Die Königsklasse, finanzielle Unabhängigkeit durch Trading der Finanzmärkte

63 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

wie an anderer Stelle schon angekündigt, werde ich etwas über das Thema "Geld" und verdienen, und den damit verbundenen Lifestyle posten. Es ist ein Ziel was viele Menschen fasziniert. Es ist einer der größten Challenges im Leben an die man sich wagen kann. Wenn Du es geschafft hast ein guter PU Artist zu sein, dann sind Deine Chancen unvergleichbar höher, das Du es schaffst. Bist Du ein erfolgreicher Trader, dann bist Du automatisch ein guter PU, hast zumindest die besten Anlagen dafür. Die Arbeit ist nicht besonders umfangreich, man wirft morgens einen Blick auf seinen Plan, sieht nach ob weitere Setups vorhanden sind ,sieht sich seine Orders an und kontrolliert die, ja das wars dann mit arbeiten. Das habe ich viele Jahre gemacht. Ich hatte damals meine Familie und meine Kinder, das ging, dennoch wurde ich nach einer Zeit ganz einfach "einsam", es gibt niemanden mit dem man sich austauschen kann, niemandem dem man davon erzählen kann, Freunde oder Familie halten einen für komplett verrückt oder für einen Lügner wenn Du erzählst Du hast heute morgen schon 25.000Dollar gemacht und der Monat ganz gut gelaufen ist. Oder auch wenn Du erzählst, dass es Dir beschissen geht, weil Du gerade einen Trade mit 175.000Dollar Verlust geschlossen hast. Da hat niemand Verständnis. Vor allem aber hat keiner Verständnis wenn Du dreimal in der Woche anrufst ob man nicht raus gehen will, .....weil die anderen halt dummerweise 8 Stunden am Tag arbeiten müssen. Man muss also aufpassen das die soziale Komponente mitkommt. Bist Du ungebunden und hast ein gewisses Repertoire an HB´s an der Hand, dann lässt sich das ganz gut machen. Manche HB haben ja eben Zeit und davon hast Du selber auch genug. 

Also......zuerst der DISCLAIMER! Fast alle die es lesen und tatsächlich versuchen, oder schon versucht haben, werden es NICHT SCHAFFEN! Ungefähr 95% der Menschen die versuchen mit dem Handel an den Finanzmärkten Geld zu machen, werden scheitern. Dafür gibt es eigentlich nur 2 Gründe......GELD ALLE! oder NERVEN ALLE! .....bzw. meistens auch beides. Es gibt niemanden der es von Anfang an schafft und nur Geld verdient. Erzählt das jemand, lügt er in der Regel. Und in diesem Bereich wird gelogen das sich die Balken biegen. Manchmal ist das Lügen sogar schon pathologisch. Das heisst, ein Verlust kann ein so großes Trauma auslösen, das Deine linke Hirnhälfte abschaltet und jegliche Logik verbannt. Es gibt Menschen die glauben dann das was sie sagen, was nichts mehr mit der Wahrheit zu tun hat. Das sind dann schon schizophrene Züge. Wenn man zu schwach ist, dann kann ein Trauma eines Verlustes, die totale Existenzangst das auslösen. Ähnlich wie bei Spielern, fragst Du den Spieler wie es lief, erzählt er Dir von den Gewinnen der letzen Woche, aber nicht von den Verlusten. 

2nd DISCLAIMER, ich will hier nichts verkaufen! Ich suche schon Kunden, ja, aber das sind Menschen die vermögend sind. Darunter verstehe ich Menschen deren Vermögen weit über 100 Mio.€ liegt. .....kann mich irren, aber da werden nicht so viele hier mit lesen :-) Alle anderen sind in meinen Augen "mittellos". Aber zu dieser Branche, also diejenigen die etwas verkaufen wollen ein Hinweis, es ist ein weiterer Irrglaube, "das man das lernen kann", eine ganze Industrie will einem Bücher, Kurse etc. verkaufen. ABER es hat nichts und überhaupt nichts mit dem Wissen über die Finanzmärkte zu tun. Man kann es nicht "lernen", im Sinne von Informationen die man sich aneignet. Genau wie beim Pickup, man kann es nicht nachmachen, es geht um die Fähigkeit seine Persönlichkeit so weit zu entwickeln, dass man dazu in der Lage ist. Alle Fakten sind einen Scheiss Wert wenn die Emotionen dazu kommen. Es geht um innere Einstellung, um Selbstvertrauen. Aber genau wie beim Pickup geht es um die richtige Balance. Beim Handel an den Finanzmärkten geht es um die Beherrschung von .......GIER und ANGST! Das ist alles! Und das ist wahnsinnig schwer. Es ist SCHEISSEGAL wohin die Märkte gehen, ob diese fallen oder steigen, es ist SCHEISSEGAL wieviel Geld Du jetzt hast. Es ist auch SCHEISSEGAL wie oft Du gewinnst oder verlierst. Kein Geschäft auf der Welt zeigt Dir SOFORT ob !DU SELBST! richtig in der Spur läufst oder nicht, es geht ganz schnell, ganz weit bergab und das obwohl es doch gerade noch super lief. Man muss merken, wann man es nicht mehr beherrscht das Gleichgewicht zu halten. Wenn Du es schaffst GIER und ANGST zu beherrschen, dann wirst Du Geld machen. Und es verändert sich laufend......das Setup ist immer anders, jeden Tag, also das Mind Setup. Du fängst z.B. mit 10.000USD an, nach X Wochen liegst Du bei 60-80.000, verdammt viel Geld, .....was mach ich jetzt? Soll ich etwas abziehen und sichern? Soll ich weiter machen? .....und so weiter und so weiter, das Karussell im Kopf dreht sich und wenn man nicht aufpasst ist man schon vom Weg abgekommen. Vermutlich 90% aller Hobbytrader verbringen Ihre Zeit damit zu analysieren wohin wohl die Märkte gehen und ob sie "Recht" haben. Das ist totaler Bullshit. Es geht nur und einzig darum zu lernen sein Risiko zu managen. Einen exakten Plan zu haben. Den Plan abgleichen mit der IST-Situation. Die Zahlen im Griff zu haben. 

Viele fragen immer wieviel man Geld haben muss um damit anzufangen. So gut wie keines ist die Antwort. Viele US Broker, mit denen ich arbeite machen Konten schon mit 500USD auf. Damit kann man aber nicht handeln. Zahlt man 2.000 USD ein, dann ist es ganz einfach "Glück", einen Lauf zu haben. sind die 1.500 weg, dann muss man wieder 1.500 einzahlen, es nochmal versuchen, nochmal und nochmal und nochmal. Irgendwann hast Du aber Glück und es werden ganz schnell 10.000 draus. Dann ist es immer die Frage wieviel Zeit man hat, oder wieviel Zeit man sich lassen will. Nochmal Glück? Dann bist Du auf 100.000USD. Es geht wirklich sehr schnell. Man muss bei einem US Future, intraday nur 500 USD auf dem Konto haben um 125.000 USD handeln zu können. Das heisst, verändert sich der Markt um ein Prozent, oder 1.250 USD dann hat man die 500 USD schon mal mehr als verdoppelt. Verändert sich der Markt um 4%, dann hat man 1.000% oder 5000 USD erreicht. Aber eben in beide Richtungen!!! gewonnen oder verloren. 

Who I am? Ich bin durch dieses Tal der Tränen gegangen, wieder und wieder und wieder. Schon vor vielen Jahren. Es ist einer der härtesten Prüfungen die es gibt. Kein Studium ist so hart wie der Weg der hier durch führt. Ich habe über 3 Jahre gebraucht um überhaupt mal ein Jahr zu haben wo ich mehr Geld verdient habe als verloren habe. Im 4.ten Jahr habe ich über 700% Profit auf meinem Handelskonto Konto gehabt. Im Jahr drauf habe ich über die Hälfte wieder verloren. Es ging weitere 3-5 Jahre rauf und runter, per Saldo immer noch nicht positiv. Die größten Erfolge waren durch Wirtschaftsprüfer testierte Einzelergebnisse von ca. 1.000% in knapp 6-8 Monaten. Alle nett, aber nichts Wert, man muss es schaffen nachhaltig Geld zu machen. Nach mittlerweile ca. 18 Jahren bin ich seit ca. 6 Jahren "nachhaltig profitabel" und arbeite daran einen eigenen Hedgefund ins Leben zu rufen. Es gibt kein Geschäft auf der Welt wo man schneller einen gewaltigen Haufen Geld machen kann als in den Finanzmärkten. Es ist aber ein heißes Spiel, es kann Dich völlig vernichten wenn Du nicht stark genug bist. Du kannst alles verlieren oder märchenhaft reich werden. Du musst lernen GIER und ANGST zu beherrschen, sonst zermalmen Dich die Märkte. Ach ja und auch eine aktuelle Erfahrung, akute Oneitis, ist Gift für den Handel, ich habe meinen eigenen Handel eingestellt.......aber im letzten Jahr einen Haufen Geld verloren, weil sich alles in meinem Kopf um the One and only gedreht hat. Es hat was nicht gestimmt mit ihr, und das hat sich auch bestätigt, entweder alleine bleiben, oder die Beziehung muss passen, sonst Finger weg von der Handelsplattform. 

Ich werde immer mal wieder was posten was ich finde was die Meilensteine sind um die es geht. Die meisten können es nicht direkt umsetzen was es heisst, GIER und ANGST zu beherrschen. Die Übersetzung heisst nichts anderes, als das Niveau an Risiko was man bereit ist einzugehen, was man auch persönlich schafft einzugehen um ruhig und sachlich bleiben zu können. Am Anfang ist das so gut wie unmöglich. Die Finanzmärkte stellen hier für wirklich jedes Niveau etwas zur Verfügung. 

Um nochmal die Brücke zum Pickup zu schlagen, es gibt kaum etwas geileres wenn man einen richtigen Lauf hat, das ist fast besser als Sex, ....fast!! :-)  Man fühlt sich unbesiegbar, das Selbstvertrauen ist gigantisch. Mit den HB´s ist es dann "einfach", die spüren es, die riechen es, Du riechst nach Geld und Erfolg. Das ist unfassbar anziehend. Und da kommt es nicht darauf an ob man mit dem Ferrari vor dem Club ankommt oder mit ner Rostlaube, ob man die Magnumflaschen spendiert oder einfach ein Wasser bestellt. Das man es "kann" ist das was den Unterschied ausmacht. Du betrittst einen Raum und jeder merkt das Du da bist. 

....to be continued.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, xmpm schrieb:

Hallo zusammen, 

wie an anderer Stelle schon angekündigt, werde ich etwas über das Thema "Geld" und verdienen, und den damit verbundenen Lifestyle posten. Es ist ein Ziel was viele Menschen fasziniert. Es ist einer der größten Challenges im Leben an die man sich wagen kann. Wenn Du es geschafft hast ein guter PU Artist zu sein, dann sind Deine Chancen unvergleichbar höher, das Du es schaffst. Bist Du ein erfolgreicher Trader, dann bist Du automatisch ein guter PU, hast zumindest die besten Anlagen dafür. Die Arbeit ist nicht besonders umfangreich, man wirft morgens einen Blick auf seinen Plan, sieht nach ob weitere Setups vorhanden sind ,sieht sich seine Orders an und kontrolliert die, ja das wars dann mit arbeiten. Das habe ich viele Jahre gemacht. Ich hatte damals meine Familie und meine Kinder, das ging, dennoch wurde ich nach einer Zeit ganz einfach "einsam", es gibt niemanden mit dem man sich austauschen kann, niemandem dem man davon erzählen kann, Freunde oder Familie halten einen für komplett verrückt oder für einen Lügner wenn Du erzählst Du hast heute morgen schon 25.000Dollar gemacht und der Monat ganz gut gelaufen ist. Oder auch wenn Du erzählst, dass es Dir beschissen geht, weil Du gerade einen Trade mit 175.000Dollar Verlust geschlossen hast. Da hat niemand Verständnis. Vor allem aber hat keiner Verständnis wenn Du dreimal in der Woche anrufst ob man nicht raus gehen will, .....weil die anderen halt dummerweise 8 Stunden am Tag arbeiten müssen. Man muss also aufpassen das die soziale Komponente mitkommt. Bist Du ungebunden und hast ein gewisses Repertoire an HB´s an der Hand, dann lässt sich das ganz gut machen. Manche HB haben ja eben Zeit und davon hast Du selber auch genug. 

Also......zuerst der DISCLAIMER! Fast alle die es lesen und tatsächlich versuchen, oder schon versucht haben, werden es NICHT SCHAFFEN! Ungefähr 95% der Menschen die versuchen mit dem Handel an den Finanzmärkten Geld zu machen, werden scheitern. Dafür gibt es eigentlich nur 2 Gründe......GELD ALLE! oder NERVEN ALLE! .....bzw. meistens auch beides. Es gibt niemanden der es von Anfang an schafft und nur Geld verdient. Erzählt das jemand, lügt er in der Regel. Und in diesem Bereich wird gelogen das sich die Balken biegen. Manchmal ist das Lügen sogar schon pathologisch. Das heisst, ein Verlust kann ein so großes Trauma auslösen, das Deine linke Hirnhälfte abschaltet und jegliche Logik verbannt. Es gibt Menschen die glauben dann das was sie sagen, was nichts mehr mit der Wahrheit zu tun hat. Das sind dann schon schizophrene Züge. Wenn man zu schwach ist, dann kann ein Trauma eines Verlustes, die totale Existenzangst das auslösen. Ähnlich wie bei Spielern, fragst Du den Spieler wie es lief, erzählt er Dir von den Gewinnen der letzen Woche, aber nicht von den Verlusten. 

2nd DISCLAIMER, ich will hier nichts verkaufen! Ich suche schon Kunden, ja, aber das sind Menschen die vermögend sind. Darunter verstehe ich Menschen deren Vermögen weit über 100 Mio.€ liegt. .....kann mich irren, aber da werden nicht so viele hier mit lesen :-) Alle anderen sind in meinen Augen "mittellos". Aber zu dieser Branche, also diejenigen die etwas verkaufen wollen ein Hinweis, es ist ein weiterer Irrglaube, "das man das lernen kann", eine ganze Industrie will einem Bücher, Kurse etc. verkaufen. ABER es hat nichts und überhaupt nichts mit dem Wissen über die Finanzmärkte zu tun. Man kann es nicht "lernen", im Sinne von Informationen die man sich aneignet. Genau wie beim Pickup, man kann es nicht nachmachen, es geht um die Fähigkeit seine Persönlichkeit so weit zu entwickeln, dass man dazu in der Lage ist. Alle Fakten sind einen Scheiss Wert wenn die Emotionen dazu kommen. Es geht um innere Einstellung, um Selbstvertrauen. Aber genau wie beim Pickup geht es um die richtige Balance. Beim Handel an den Finanzmärkten geht es um die Beherrschung von .......GIER und ANGST! Das ist alles! Und das ist wahnsinnig schwer. Es ist SCHEISSEGAL wohin die Märkte gehen, ob diese fallen oder steigen, es ist SCHEISSEGAL wieviel Geld Du jetzt hast. Es ist auch SCHEISSEGAL wie oft Du gewinnst oder verlierst. Kein Geschäft auf der Welt zeigt Dir SOFORT ob !DU SELBST! richtig in der Spur läufst oder nicht, es geht ganz schnell, ganz weit bergab und das obwohl es doch gerade noch super lief. Man muss merken, wann man es nicht mehr beherrscht das Gleichgewicht zu halten. Wenn Du es schaffst GIER und ANGST zu beherrschen, dann wirst Du Geld machen. Und es verändert sich laufend......das Setup ist immer anders, jeden Tag, also das Mind Setup. Du fängst z.B. mit 10.000USD an, nach X Wochen liegst Du bei 60-80.000, verdammt viel Geld, .....was mach ich jetzt? Soll ich etwas abziehen und sichern? Soll ich weiter machen? .....und so weiter und so weiter, das Karussell im Kopf dreht sich und wenn man nicht aufpasst ist man schon vom Weg abgekommen. Vermutlich 90% aller Hobbytrader verbringen Ihre Zeit damit zu analysieren wohin wohl die Märkte gehen und ob sie "Recht" haben. Das ist totaler Bullshit. Es geht nur und einzig darum zu lernen sein Risiko zu managen. Einen exakten Plan zu haben. Den Plan abgleichen mit der IST-Situation. Die Zahlen im Griff zu haben. 

Viele fragen immer wieviel man Geld haben muss um damit anzufangen. So gut wie keines ist die Antwort. Viele US Broker, mit denen ich arbeite machen Konten schon mit 500USD auf. Damit kann man aber nicht handeln. Zahlt man 2.000 USD ein, dann ist es ganz einfach "Glück", einen Lauf zu haben. sind die 1.500 weg, dann muss man wieder 1.500 einzahlen, es nochmal versuchen, nochmal und nochmal und nochmal. Irgendwann hast Du aber Glück und es werden ganz schnell 10.000 draus. Dann ist es immer die Frage wieviel Zeit man hat, oder wieviel Zeit man sich lassen will. Nochmal Glück? Dann bist Du auf 100.000USD. Es geht wirklich sehr schnell. Man muss bei einem US Future, intraday nur 500 USD auf dem Konto haben um 125.000 USD handeln zu können. Das heisst, verändert sich der Markt um ein Prozent, oder 1.250 USD dann hat man die 500 USD schon mal mehr als verdoppelt. Verändert sich der Markt um 4%, dann hat man 1.000% oder 5000 USD erreicht. Aber eben in beide Richtungen!!! gewonnen oder verloren. 

Who I am? Ich bin durch dieses Tal der Tränen gegangen, wieder und wieder und wieder. Schon vor vielen Jahren. Es ist einer der härtesten Prüfungen die es gibt. Kein Studium ist so hart wie der Weg der hier durch führt. Ich habe über 3 Jahre gebraucht um überhaupt mal ein Jahr zu haben wo ich mehr Geld verdient habe als verloren habe. Im 4.ten Jahr habe ich über 700% Profit auf meinem Handelskonto Konto gehabt. Im Jahr drauf habe ich über die Hälfte wieder verloren. Es ging weitere 3-5 Jahre rauf und runter, per Saldo immer noch nicht positiv. Die größten Erfolge waren durch Wirtschaftsprüfer testierte Einzelergebnisse von ca. 1.000% in knapp 6-8 Monaten. Alle nett, aber nichts Wert, man muss es schaffen nachhaltig Geld zu machen. Nach mittlerweile ca. 18 Jahren bin ich seit ca. 6 Jahren "nachhaltig profitabel" und arbeite daran einen eigenen Hedgefund ins Leben zu rufen. Es gibt kein Geschäft auf der Welt wo man schneller einen gewaltigen Haufen Geld machen kann als in den Finanzmärkten. Es ist aber ein heißes Spiel, es kann Dich völlig vernichten wenn Du nicht stark genug bist. Du kannst alles verlieren oder märchenhaft reich werden. Du musst lernen GIER und ANGST zu beherrschen, sonst zermalmen Dich die Märkte. Ach ja und auch eine aktuelle Erfahrung, akute Oneitis, ist Gift für den Handel, ich habe meinen eigenen Handel eingestellt.......aber im letzten Jahr einen Haufen Geld verloren, weil sich alles in meinem Kopf um the One and only gedreht hat. Es hat was nicht gestimmt mit ihr, und das hat sich auch bestätigt, entweder alleine bleiben, oder die Beziehung muss passen, sonst Finger weg von der Handelsplattform. 

Ich werde immer mal wieder was posten was ich finde was die Meilensteine sind um die es geht. Die meisten können es nicht direkt umsetzen was es heisst, GIER und ANGST zu beherrschen. Die Übersetzung heisst nichts anderes, als das Niveau an Risiko was man bereit ist einzugehen, was man auch persönlich schafft einzugehen um ruhig und sachlich bleiben zu können. Am Anfang ist das so gut wie unmöglich. Die Finanzmärkte stellen hier für wirklich jedes Niveau etwas zur Verfügung. 

Um nochmal die Brücke zum Pickup zu schlagen, es gibt kaum etwas geileres wenn man einen richtigen Lauf hat, das ist fast besser als Sex, ....fast!! :-)  Man fühlt sich unbesiegbar, das Selbstvertrauen ist gigantisch. Mit den HB´s ist es dann "einfach", die spüren es, die riechen es, Du riechst nach Geld und Erfolg. Das ist unfassbar anziehend. Und da kommt es nicht darauf an ob man mit dem Ferrari vor dem Club ankommt oder mit ner Rostlaube, ob man die Magnumflaschen spendiert oder einfach ein Wasser bestellt. Das man es "kann" ist das was den Unterschied ausmacht. Du betrittst einen Raum und jeder merkt das Du da bist. 

....to be continued.

Klingt ja alles ganz gut, obwohl so ein paar Details meiner Meinung nach nicht passen.

Mach mal einen Screenshot von deinem Traderkonto, gern per PN an mich. Details kannst du ja schwätzen.

Würde gern die Performance der letzten Trades und das gehandelte Volumen sehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, xmpm schrieb:

Wenn Du es geschafft hast ein guter PU Artist zu sein, dann sind Deine Chancen unvergleichbar höher, das Du es schaffst. Bist Du ein erfolgreicher Trader, dann bist Du automatisch ein guter PU, hast zumindest die besten Anlagen dafür.

Jeder Hartzer, der den ganzen Tag im Fittie rumhängt, fickt mehr als du, wetten?

Und das ist wahrscheinlich einer der größten Mythen unserer Zeit, dass man sein Leben in allen Bereichen optimieren kann. Kann man aber nicht, jede Energie, die in X fließt, kann nicht in Y fließen. Man hat nur ein Leben, man hat begrenzte Energie und körperliche/geistige Ressourcen und der Tag hat nur 24h. Da überall das Maximum rausholen zu wollen, wird irgendwann im übelsten Burnout enden.

bearbeitet von Nachtzug
  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, Pixelfehler schrieb:

Zusammenfassung: Mann kann mit Geld Geld verdienen oder verlieren. Inhaltlich ziemlich mager für den langen Text.

Ja, viel Wind um fast nichts. Im Terminhandel (Futures oder CFDs, von Brokern angebotene Wetten, die Terminkontrakte abbilden) wird ja nur Wohlverstand umverteilt, wie beim Pokern oder letztlich allen Formen Wetten auch. Mein Gewinn = Verlust meines Gegenparts. Ich zitiere den Threadersteller mit "Wenn Du es schaffst GIER und ANGST zu beherrschen, dann wirst Du Geld machen." . Was natürlich völliger Blödsinn ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten, Yolo schrieb:

Vielleicht melden sich ja ein paar Idioten, denen du ein Programm verkaufen kannst.

ich glaub er will nix verkaufen. Er will uns nur erzählen wie toll er doch ist.

Aber wenn er das wäre, würde er sich dann den Aufwand machen um so viel Text in ein Fickerforum zu posten? ... glaub ich auch nicht!

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lest mal dieses Interview, aus dem Jahr 2000, viele zeitlose Wahrheiten, von einem, der es geschafft hat, dank Börsenspekulation wohlhabend zu werden (englisch), und zwar -> Interview mit einem Market Wizard

Warum "Market Wizard" ? Weil er auch für den ersten Band der Buchreihe von Jack Schwager interviewt wurde, Magier der Märkte Buch

Könnte u.U. manches Coaching bei Windtüten ersparen !

  • LIKE 1
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, AltJungfer schrieb:

Lest mal dieses Interview, aus dem Jahr 2000, viele zeitlose Wahrheiten, von einem, der es geschafft hat, dank Börsenspekulation wohlhabend zu werden (englisch), und zwar -> Interview mit einem Market Wizard

Warum "Market Wizard" ? Weil er auch für den ersten Band der Buchreihe von Jack Schwager interviewt wurde, Magier der Märkte Buch

Könnte u.U. manches Coaching bei Windtüten ersparen !

Sehr gutes Interview. Danke für den Link.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, Nachtzug schrieb:

Und das ist wahrscheinlich einer der größten Mythen unserer Zeit, dass man sein Leben in allen Bereichen optimieren kann. Kann man aber nicht, jede Energie, die in X fließt, kann nicht in Y fließen. Man hat nur ein Leben, man hat begrenzte Energie und körperliche/geistige Ressourcen und der Tag hat nur 24h. Da überall das Maximum rausholen zu wollen, wird irgendwann im übelsten Burnout enden.

Das muss man auch überhaupt nicht! Jedenfalls nicht das Maximum. Das schaffen wirklich nicht viele. Das ist aber auch gar nicht nötig. Es reicht, wenn man auf allen Gebieten „gut“ ist. Der Aufwand von 0 bis „gut“ ist wesentlich einfacher als der Schritt „gut“ bis „exzellent“. „Exzellenz“ ist gar nicht nötig und hindert die meisten auch, in anderen Bereichen „gut“ zu werden.    

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Masterthief schrieb:

Sehr gutes Interview. Danke für den Link.

Kein Problem, dafür sind solche tollen Foren da. Habe noch etwas, wiederum ein Starfondsmanager im Interview, und zwar The Druck im Interview, ab 05:00 wird es richtig interessant ... (er machte sich im Jahr 1981 selbstständig als Vermögensverwalter, und dann ... aber schau selbst).

@ all : ich habe diese Gruppe (leider 😞 ) nicht mitgegründet, aber für mich zur Zeit die #1 auf Facebook (deutschsprachig)- kein Spam, dubiose P2P Anbieter uvm., auf das man gerne verzichtet. Sondern nur Austausch von Anlegerinnen und Anlegern zum Thema Investmentideen. Schickt mir eine PN bei Interesse, dann nenne ich Euch die URL. Gründer ist Simon Betschinger.

bearbeitet von AltJungfer
Keine FB Url.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde den Thread interessant und denke das der TE schon was zu erzählen hat. Bin gespannt wie's hier weitergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Sam Stage schrieb:

Ich finde den Thread interessant und denke das der TE schon was zu erzählen hat. Bin gespannt wie's hier weitergeht.

Wenn es so läuft wie in 95% aller Fälle geht’s hier gar nicht mehr weiter.

Sei also nicht zu enttäuscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PUF halt... 😉

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und als Schmankerl ein weiterer Market Wizard, der ebenfalls sehr vermögend geworden ist. Das ist seine Rede zum Jubiläum der von ihm gegründeten Kapitalanlagegesellschaft, aus dem Jahr 2003 (mittlerweile betragen die "net gains since inception", also Nettogewinne seit Gründung im Jahr 1983, mehr als 14 Milliarden US$), ebenfalls einige Denkanstöße für die Traderinnen & Trader unter Euch -> Market Wizard II über seinen Erfolg an der Börse

bruce-kovner100~_pd-1486374935290_v-z-a-

bearbeitet von AltJungfer
Foto einfügen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Menschen haben alle angefangen, als die Märkte noch total intransparent und ineffizient waren und die haben das erkannt und ausgenutzt. Ob das heute noch genauso funktionieren würde und vor allem für den kleinen Ein-Mann-Trader am PC zu hause, wage ich mal sehr zu bezweifeln.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, Nachtzug schrieb:

Diese Menschen haben alle angefangen, als die Märkte noch total intransparent und ineffizient waren und die haben das erkannt und ausgenutzt. Ob das heute noch genauso funktionieren würde und vor allem für den kleinen Ein-Mann-Trader am PC zu hause, wage ich mal sehr zu bezweifeln.

Kennst Du die genauen Strategien der verlinkten Starfondsmanager ? Wie kann man denn die Effizienz eines Marktes messen ?

Allgemein gesprochen muss allen klar sein - es werden nie alle Marktteilnehmer (-innen) auf der Gewinnerseite stehen können, die Mehrheit wird auch in Zukunft verlieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

effeziente Märkte = Annahme, dass der faire Wert einer Aktie immer dem aktuellen Börsenpreis entspricht

Langfristig ist das immer so. Kurzfristig nicht.

Zumindest, wenn man an die Fundamentalanalyse glaubt.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, Yolo schrieb:

effeziente Märkte = Annahme, dass der faire Wert einer Aktie immer dem aktuellen Börsenpreis entspricht

Langfristig ist das immer so. Kurzfristig nicht.

Zumindest, wenn man an die Fundamentalanalyse glaubt.

M.E. nach ein nettes Modell, das aber in der Realität manche Löcher hat. Der Börsenpreis ist immer, kurz-, mittel-, langfristig, das Ergebnis des weltweiten Kauf und Verkaufsverhaltens der Anleger (der Aktienkurs, daraus resultierend die Marktkapitalisierung des Unternehmens) - klar, ist das Unternehmen pleite, wird der Aktienkurs diese Realität  widerspiegeln ! 😁 Ansonsten, wie genau bestimmt denn fairen Wert eines Unternehmens ? Schon das ist ja gar nicht so einfach, auch wenn das Prinzip des Value Investierens nachvollziehbar ist. Es bleiben für alle Marktteilnehmer ohne Insiderwissen immer Wetten auf die völlig ungewisse Zukunft. Der Mitgründer der von mir genannten Gruppe auf FB hat es sehr schön formuliert, und zwar :

"Die Börse lehrt uns Demut. Der Markt zeigt uns täglich die Grenzen unseres eigenen Wissens auf. Das kann eine frustrierende Erfahrung sein, aber es kann auch eine Erfahrung sein, die das eigene Selbstbild bereichert. In jeder anderen Profession gibt es Meister, an der Börse sind wir alle Lehrlinge. "

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Effizienz und Ineffizienz nur auf den Preis einer einzelnen Aktie zu beziehen, ist relativ kurz gedacht. Geht da, gerade was Hedgefonds angeht, eher um die Preise von mehreren Wertpapieren zueinander. Ich hatte hier im Forum mal Tesla-Aktie und Tesla-Bonds als Beispiel genannt. Tesla-Aktie teuer wie Sau, Tesla-Bonds auf Junkbond-Niveau. Sowas sind "Marktineffizienzen", wo Hedgefonds hellhörig werden, weil die sich irgendwann mal auflösen müssen. Oder makroökonomisch, da hast du ständig irgendwo "Ungleichgewichte", die sich irgendwann mal in die eine oder andere Richtung auflösen müssen. Inverse Zinsstrukturkurven z. B. oder Währungsrelationen, wo die eine massiv überbewertet ist oder oder oder

bearbeitet von Nachtzug

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Yolo schrieb:

effeziente Märkte = Annahme, dass der faire Wert einer Aktie immer dem aktuellen Börsenpreis entspricht

Bezogen auf ein einzelnes Wertpapier wohl eher: alle aktuell verfügbaren Informationen sind im aktuellen Preis vollständig eingearbeitet. Wer jetzt kauft oder verkauft, kann das nicht aufgrund von Wissen tun, dass er exklusiv hat und andere nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, Nachtzug schrieb:

Bezogen auf ein einzelnes Wertpapier wohl eher: alle aktuell verfügbaren Informationen sind im aktuellen Preis vollständig eingearbeitet. Wer jetzt kauft oder verkauft, kann das nicht aufgrund von Wissen tun, dass er exklusiv hat und andere nicht.

Der Satz stammt von einem renommierten Lehrbuch zum Thema Fundamentalanalyse, Chartanalyse und Börsenpsychologie.

Aber danke für die Korrektur.

  • HAHA 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde gerne in AI investieren (Künstliche Intelligenz). Wird groß kommen. Was muss ich da kaufen, Google vielleicht?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, RobinMasters schrieb:

Ich würde gerne in AI investieren (Künstliche Intelligenz). Wird groß kommen. Was muss ich da kaufen, Google vielleicht?

Über welche Investitionssumme und welches Risikoprofil sprechen wir denn?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.