Bestätigungsneedyness abstellen

19 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin generell ein ziemlich entspannter Zeitgenosse was das Verweilen mit Hbs angeht, will heißen, ich mach keinen Stress, investier nich zu viel, lass generell genug Freiraum und geh meinen Interessen/Beruf nach und es läuft wie ich mir das vorstell.

Das geht allerdings immer nur bis zu dem Punkt, an dem ich Gefühle zu einem Hb entwickel. Sobald das der Fall is, werd ich irgendwie leicht angespannt. Diese Anspannung äußert sich hauptsächlich dadurch, dass ich ein merkwürdiges Gefühl verspür, wenn sie mir lang nicht bei Whatsapp antwortet (mit lang mein ich damit nen Zeitraum von maximal einem Tag, also schon sehr krass) und ich generell wahnsinnig den Drang verspüre, Bestätigung von dem Hb zu erlangen, sei es durch

 

- ne Nachricht von ihr am nächsten Tag nachdem wir Sex hatten a la "Der Abend mit dir gestern war schön bla"

- dass sie mir durch ne andere Art und Weise zeigt, dass sie mich sehr mag und mir einfach die Bestätigung gibt, dass sie mich gern hat und sich gerne mit mir trifft

- Selbst wenn sie offensichtlich nen Orgasmus hatte, stelle ich mir insgeheim die Frage, ob es für sie wirklich gut war

- Oder wenn ich ihr was nettes schreib und ihrerseits aber nicht was gleiches zurück kommt, mal ich mir gleich die schlimmsten Szenarien aus, obwohl alles gut war/ist.

 

Wie krieg ich diese scheiss Gedanken los? Ich bin dadurch selbstredend auch gehindert, meinem Beruf/Weiterbildung zielstrebend nachzugehen, weil ich mir über so ne scheisse den Kopf zerbrech. Ich würd mir selbst da so ne Art Oneitis und Verlustangst attestieren.

Wie schaff ichs meine Gedanken dahingehend frei zu bekommen? Das schlimme ist, ich bin total selbstbewusst und hab ne gewisse "Scheiss auf Alles" Einstellung/Mentalität eigtl alles und jedem gegenüber, also auch Hbs...wie gesagt allerdings immer nur bis ich Gefühle entwickel und merke, dass da was stärkeres daraus werden könnte, sobald das der Fall is, werd ich regelrecht zum kleinen ängstlichen Wurm.

bearbeitet von JungerGott
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, die Sache ist schwer einzuschätzen. Einerseits ist es (natürlich!) in jeder Hinsicht kontraproduktiv, zum "kleinen ängstlichen Wurm" zu werden. Andererseits ist es völlig normal (d.h. nachvollziehbar und sogar zielführend), das eigene Verhalten (bzw. Empfinden) an die geänderte Gefühlslage anzupassen. Du merkst, dass du dich veränderst, sobald Gefühle ins Spiel kommen:

vor 18 Stunden, JungerGott schrieb:

Sobald das der Fall is, werd ich irgendwie leicht angespannt.

Jetzt könnte man auch fragen, ob das nicht sogar wünschenswert ist! Es wäre ja sehr merkwürdig und bedenklich, wenn du dich (nach Intensivierung der Beziehung) genauso verhieltest wie am Anfang. Dein Problem könnte also zu einem nicht geringen Teil darin liegen, dass du unrealistische Ansprüche an dich selbst stellst.

Um es salopp zu sagen: Wenn man verknallt ist, kann es schon mal vorkommen, dass man sich nicht ordentlich auf die Arbeit konzentrieren kann.

Aber wie gesagt: Wenn du wirklich "zum kleinen ängstlichen Wurm" wirst, liegt das Problem tiefer. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass du - als selbstbewusster Mann - gar nicht so tief in die Oneitis fällst wie du denkst:

vor 18 Stunden, JungerGott schrieb:

ich bin generell ein ziemlich entspannter Zeitgenosse. Ich mach keinen Stress, und es läuft wie ich mir das vorstell.

[...]

Ich bin total selbstbewusst und hab ne gewisse "Scheiss auf Alles" Einstellung/Mentalität.

Wenn du tatsächlich mit diesem Mindset startest, müsstest du eigentlich gegen die schlimmsten Oneitis-Ausprägungen immun sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell bin ich da einer Meinung mit dir dass das in gewisser Weise normal ist und zum verlieben/Verliebtsein dazu gehört.

Das Problem is nur, ich weiß nicht wies meiner Partnerin geht, ob sie genau so fühlt und da liegt das Problem. Am liebsten würd ich sie in solchen Situationen anschreien und ihr sagen: "Sag mir/Mach mir endlich deutlich, wie gut du mich findest". Ich hab einfach ein Problem damit, wenn ich das Gefühl hab, dass ich um einiges mehr, bzw. tiefer Emotional drin bin, als das HB.

vor 25 Minuten, Switcheat schrieb:

Aber wie gesagt: Wenn du wirklich "zum kleinen ängstlichen Wurm" wirst, liegt das Problem tiefer. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass du - als selbstbewusster Mann - gar nicht so tief in die Oneitis fällst wie du denkst:

Wenn du tatsächlich mit diesem Mindset startest, müsstest du eigentlich gegen die schlimmsten Oneitis-Ausprägungen immun sein.

Sollte man meinen. Aber wie gesagt, sobald ich mehr Gefühle entwickel, hab ich schon leichte Tendenzen zur Oneitis. Ich verspür dann auch ein leichtes "Besitzanspruchdenken" hinsichtlich des HB, was ich damit mein ist, ich will bei ihr an erster, bzw. oberer Stelle stehen und sie soll mir das so auch zeigen. Macht sie das allerdings nicht, stell ich gleich alles in Frage, überleg die Liaison zu beenden, überleg ob sie evtl schon längst mit jemand anderem unterwegs ist usw und würde sie am liebsten einfach betrügen, um ihr/mir zu sagen, bzw. zu zeigen: das hast du jetzt davon, dass du nicht in der Lage bist, mir den Stellenwert zu vermitteln, den ich verdiene.....ganz schön krank eigtl wenn ich so überlege.

bearbeitet von JungerGott

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es oft genau so. Aber ich denke es gehört dazu und eigentlich ist es auch ein schönes Gefühl verliebt zu sein. Diese leichte Unsicherheit zu verspüren, Schmetterlinge im Bauch etc. Und wenn die Frau alles macht was du dir wünscht und dir hinterherläuft wäre sie ja auch nicht so interessant für dich. Geht ja nicht nur um den Sex. Wenn du eine Frau wirklich magst und verliebt bist hast du auch keinen Bock mit Alternativen abzuhängen weil es mit denen einfach nicht so viel Spaß macht. Der Frau geht es ja nicht anders. Glaubst du die macht sich nicht die gleichen Gedanken und wünscht sich das gleiche Verhalten von dir? Jeder Mensch freut sich über Bestätigung. 

Aus meiner Erfahrung heraus ist es immer das beste einfach entspannt zu sein. Umso entspannter man ist umso besser läuft es. Hirnfick gehört dazu und ist zu akzeptieren. Je öfter du entspannt bleibst und merkst das der Hirnfick komplett unnötig war umso leichter fällt es dir mein nächsten Mal dich zu entspannen und darauf zu Vertrauen das es gut läuft. 

 

  • VOTE-4-AWARD 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, JungerGott schrieb:

Generell bin ich da einer Meinung mit dir dass das in gewisser Weise normal ist und zum verlieben/Verliebtsein dazu gehört.

Das Problem is nur, ich weiß nicht wies meiner Partnerin geht, ob sie genau so fühlt und da liegt das Problem. Am liebsten würd ich sie in solchen Situationen anschreien und ihr sagen: "Sag mir/Mach mir endlich deutlich, wie gut du mich findest". Ich hab einfach ein Problem damit, wenn ich das Gefühl hab, dass ich um einiges mehr, bzw. tiefer Emotional drin bin, als das HB.

Sollte man meinen. Aber wie gesagt, sobald ich mehr Gefühle entwickel, hab ich schon leichte Tendenzen zur Oneitis. Ich verspür dann auch ein leichtes "Besitzanspruchdenken" hinsichtlich des HB, was ich damit mein ist, ich will bei ihr an erster, bzw. oberer Stelle stehen und sie soll mir das so auch zeigen. Macht sie das allerdings nicht, stell ich gleich alles in Frage, überleg die Liaison zu beenden, überleg ob sie evtl schon längst mit jemand anderem unterwegs ist usw und würde sie am liebsten einfach betrügen, um ihr/mir zu sagen, bzw. zu zeigen: das hast du jetzt davon, dass du nicht in der Lage bist, mir den Stellenwert zu vermitteln, den ich verdiene.....ganz schön krank eigtl wenn ich so überlege.

Klarer Fall: du hast Verlustängste! Woher ich das weiß? Mir geht es ganz genauso. Ich habe keine wirkliche Lösung, aber ich hab meiner HB gesagt, wenn sie mal keine Zeit hat etc ist das okay, aber ich würde mich freuen wenn sie etwas kommunikativer und transparenter wäre. Kommunikation ist super wichtig, denn wir haben festgestellt, das wir Sachen unterschiedlich aufnehmen und interpretieren

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, John Dorian X schrieb:

Mir geht es oft genau so. Aber ich denke es gehört dazu und eigentlich ist es auch ein schönes Gefühl verliebt zu sein. Diese leichte Unsicherheit zu verspüren, Schmetterlinge im Bauch etc. Und wenn die Frau alles macht was du dir wünscht und dir hinterherläuft wäre sie ja auch nicht so interessant für dich. Geht ja nicht nur um den Sex. Wenn du eine Frau wirklich magst und verliebt bist hast du auch keinen Bock mit Alternativen abzuhängen weil es mit denen einfach nicht so viel Spaß macht. Der Frau geht es ja nicht anders. Glaubst du die macht sich nicht die gleichen Gedanken und wünscht sich das gleiche Verhalten von dir? Jeder Mensch freut sich über Bestätigung. 

Aus meiner Erfahrung heraus ist es immer das beste einfach entspannt zu sein. Umso entspannter man ist umso besser läuft es. Hirnfick gehört dazu und ist zu akzeptieren. Je öfter du entspannt bleibst und merkst das der Hirnfick komplett unnötig war umso leichter fällt es dir mein nächsten Mal dich zu entspannen und darauf zu Vertrauen das es gut läuft. 

 

Vielen Dank für deinen Beitrag. Der hat mir echt mega gut getan..fühlt sich gut an, dass ich nich der einzige bin, dem es so geht.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, Lemonade schrieb:

Klarer Fall: du hast Verlustängste! Woher ich das weiß? Mir geht es ganz genauso. Ich habe keine wirkliche Lösung, aber ich hab meiner HB gesagt, wenn sie mal keine Zeit hat etc ist das okay, aber ich würde mich freuen wenn sie etwas kommunikativer und transparenter wäre. Kommunikation ist super wichtig, denn wir haben festgestellt, das wir Sachen unterschiedlich aufnehmen und interpretieren

Ja verlustängste hab ich wohl wirklich, ich weiß aber nich, wie ich das abstellen kann?!

Is bei meinem hb genauso, dass wir worte unterschiedlich aufnehmen. Ich hab nur den Eindruck, wenn ich mein hb darauf ansprech, dass ich mir wünsch, dass sie kommunikativer, bzw mehr offener hinsichtlich ihrer gefühle is, dass sie sich dann in die Ecke gedrängt fühlt und erst recht "blockt".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mich in deinem Anfangstext direkt selber wiedergefunden. Kenne das auch nur zu gut.

Ein Patentrezept kann dir wohl keiner geben. Solange du erfüllende Dinge tust, die komplett abgekapselt von irgendwelchen HBs ablaufen, solltest du auch keine Angst vor ner Oneitis haben müssen.

Das beste bleibt immer noch, dass man lernt damit umzugehen. Versuch mal dich selber zu hinterfragen ob das nun eine Anspannung im negativen oder positiven Sinne sein soll.
Allein der Gedanke, dass diese Anspannung aus der aufkommenden Verliebtheit resultiert gibt mir oft eine völlig andere Sichtweise.

 

Wenn dein Mindset grundsätzlich entspannt ist und auf festen Beinen steht, wirst du dich auch nicht so schnell in ne Olle verlieben, die da von den Gefühlen komplett kalt bleibt.
Hör auf dein Bauchgefühl während der gemeinsamen Zeit. Solange HB nicht voll abgebrüht ist, wirst du da merken ob sie dich genauso geil findet.

Ne Freundin von mir hat mal nen Typ total bewusst zappeln lassen um abzuchecken wie cool der darauf reagiert. Zumindest in der Anfangsphase.
Die war trotzdem heftig verknallt in den und hat sich selber Filme geschoben. Frauen halt... 🤨

 

Hast du mal das Pendant in einer Beziehung erlebt?

Damals nach meiner Exfreundin habe ich extra nach Frauen gefiltert, die das auch gut zeigen können wie geil die mich doch finden.
Anfangs echt schön. Die Scheiße war nur, dass mich genau dieses Verhalten irgendwann total angekotzt hat. Da musste ich mich ja nicht mal mehr anstrengen...

Komischerweise fuckt mich das - sobald Gefühle da sind - ab, wenn Frau mir nicht mal mitteilt wie gern sie mich hat.
Auf der anderen Seite brauch ich diese "Anspannung" um das Interesse zu behalten. Ich nenn das einfach mal natürlicher Jagdinstinkt.


Gummiband-Theorie passt hier vielleicht auch:

Nimmst ein Gummiband zwischen beide Zeigefinger und spannst es. Die Spannung will gehalten werden.
Kommt ein Finger dem anderen jetzt näher, verliert das Gummiband an Spannung. Du musst also den anderen Finger wegbewegen um nicht an Spannung zu verlieren.

Übertrag das einfach auf die Mann-Frau-Dynamik.

✌️

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich handhabe das auch so,das ich dann einfach meine Zeit anderweitig nutze , das ich nicht auf die Gedanken komme   , klappt i.d.r. ganz gut. 

Solange nichts exklusives zwischen euch beiden fest steht , hol dir Bestätigung bei anderen HB's , musst die ja nicht bügeln,  aber einfach alternativen haben . Das holt dich fix aus der dieser Lage raus , weil unterbewusst du dieses Bedürfnis gedeckt bekommst.  

Stell dir mal die Situation anders rum vor ,

Da schwächelt das Interesse auch , wenn sie immer verfügbar wäre .

Oder einfach mal Aktivitäten betreiben wo man nicht jederzeit auch Zugriff aufs Handy hat !

Das nimmt dann auch automatisch die Möglichkeit ihr zu schreiben  😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.12.2019 um 08:00 , JungerGott schrieb:

Vielen Dank für deinen Beitrag. Der hat mir echt mega gut getan..fühlt sich gut an, dass ich nich der einzige bin, dem es so geht.

Bist du nicht 😉

Such bei Google mal nach passiv und aktiv Bindungsängstlich

@Namelessone guter Beitrag 👍

bearbeitet von Sam Stage
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Namelessone schrieb:

Ich handhabe das auch so,das ich dann einfach meine Zeit anderweitig nutze , das ich nicht auf die Gedanken komme   , klappt i.d.r. ganz gut. 

Solange nichts exklusives zwischen euch beiden fest steht , hol dir Bestätigung bei anderen HB's , musst die ja nicht bügeln,  aber einfach alternativen haben . Das holt dich fix aus der dieser Lage raus , weil unterbewusst du dieses Bedürfnis gedeckt bekommst.  

Stell dir mal die Situation anders rum vor ,

Da schwächelt das Interesse auch , wenn sie immer verfügbar wäre .

Oder einfach mal Aktivitäten betreiben wo man nicht jederzeit auch Zugriff aufs Handy hat !

Das nimmt dann auch automatisch die Möglichkeit ihr zu schreiben  😉

Danke für den Beitrag. Stimm ich dir voll und ganz zu. Und tatsächlich ist es so, dass ich meine freizeit wohl einfach aktiver gestalten müsste, um weniger gedanken an sie zu "verschwenden" und gleichzeitig alternativen kennen zu lernen, bzw. Lockere gespräche mit hbs führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es im Moment genauso. Deine Worte könnten aus meinem Kopf/Mund kommen 😄

Es ist wirklich schlimm, vor allem dann, wenn sich beide Parteien gut verstehen und am Anfang auch viel Kontakt hatten. Kommt dann mal n Bruch und der Kontakt klingt ab, fängt der Hirnfick an (hin und wieder).

Hatte am Montag Besuch von ner HB, sie hat mir 2 Geschenke vorbei gebracht und anstatt mich einfach nur zu freuen, hat es mich total verwirrt.

Warum? Weil der Kontakt dennoch sehr gering ist.


Was mir hilft? Ablenkung, Alternativen und Selbstreflxion.

vor 5 Stunden, Namelessone schrieb:

Ich handhabe das auch so,das ich dann einfach meine Zeit anderweitig nutze , das ich nicht auf die Gedanken komme   , klappt i.d.r. ganz gut. 

Solange nichts exklusives zwischen euch beiden fest steht , hol dir Bestätigung bei anderen HB's , musst die ja nicht bügeln,  aber einfach alternativen haben . Das holt dich fix aus der dieser Lage raus , weil unterbewusst du dieses Bedürfnis gedeckt bekommst.  

Stell dir mal die Situation anders rum vor ,

Da schwächelt das Interesse auch , wenn sie immer verfügbar wäre .

Oder einfach mal Aktivitäten betreiben wo man nicht jederzeit auch Zugriff aufs Handy hat !

Das nimmt dann auch automatisch die Möglichkeit ihr zu schreiben  😉

 This.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 8.12.2019 um 16:13 , JungerGott schrieb:

Hallo zusammen,

ich bin generell ein ziemlich entspannter Zeitgenosse was das Verweilen mit Hbs angeht, will heißen, ich mach keinen Stress, investier nich zu viel, lass generell genug Freiraum und geh meinen Interessen/Beruf nach und es läuft wie ich mir das vorstell.

 

Ich würde mal behaupten, die Ursache liegt im Oxytocin, also dem Kuschelhormon begründet. Grundsätzlich ist das jetzt erst mal nicht pathologisch.🙂

Barney Stinson würde jedoch behaupten, dass die Damen einen mit "Gefühlen" anstecken. Solange das erst wirklich in einer festen Beziehung passiert würde ich sogar sagen, dass muss so, sonst gäbe es keine Ehen, Beziehungen oder Familien. Auch die geilste HB 10 will nicht nur vom harten Stecher durchgenudelt werden, sondern freut sich auch mal über andere Dinge mit ihrem Freund z.B. ne Kissenschlacht am Morgen, ne nette SMS oder nen Kaffee ans Bett. Auch ein bisschen Eifersucht ist wichtig, dauerhafte Eifersucht ist nicht gut oder wenn jemand mit deiner Eifersucht dauerhaft spielt. Und wenn eine Frau mit Zuneigung in einer Beziehung nicht klarkommt hat eher sie ein Problem, als du. Außer mal übertrieben, du schreibst 10 SMS am Tag "mit Schatz ich liebe dich" oder veränderst dich komplett.

Zum Thema Veränderung:

Was Beziehung (in welcher Konstellation auch immer) nämlich nicht soll, ist Angst hervorrufen. Also z.B. den Partner zu verlieren weil man nach seinen Wünschen handelt oder Angst hat sich zu häufig zu melden. An der Stelle verbiegst du dich. Und da musst du dich vielleicht mal mit deinen Altlasten, also Kindheit und Familie auseinandersetzen, wo Liebe/Zuneigung vielleicht an Bedingungen geknüpft oder Mangelware war. Das kennt natürlich jeder ein bisschen, Mama war sauer wenn man Blödsinn gemacht hat. Also Liebesentzug für falsche Handlung und schon ist man ein kleines Stück konditioniert. Ein bisschen muss man das lernen um Gesellschaftsfähig zu werden. Aber es gibt auch Erziehungsstile wo mehr zurückbleibt, nämlich Verlustangst. Es können aber auch die Schule/Freundeskreis oder erste Freundin ursächlich sein. Die Lösung dabei ist: Nicht die Zuneigung zu verleugnen, sondern seinen Werten, Wünschen und Idealen treu zu bleiben. Dazu gehört auch zu riskieren die Freundin im Zweifel zu verlieren, zu verärgern oder zu nerven. Und wenn die Angst weg ist, dann hört auch der Hirnfick auf.

Und das dauernde ich lass mich auf nichts ein oder zieh nur mein Ding durch Alpha (Was übrigens garnicht so Alpha ist), ist quasi genau das gleiche wie ich renne nur hinterher. Einmal Verlustangst und einmal Angst vor der Verlustangst.

Edit:

Da wo es nichts verbindliches ist, oder du den unnahbaren gibst, haben die Damen meist selber nen Ding mit Verlustangst/Beziehungsangst zu laufen. Denn da zieht sich gleich und gleich gerne an. Jetzt mal Phasen wo die Damen einfach auch gerne mal rumvögeln ausgenommen. Die Ursache der Verlustängste bleibt die gleiche, irgendwo in der Vergangenheit. An der Stelle musst du dann hop oder top spielen. Entweder versuchen das mehr draus wird, oder für immer next, aber niemals ewig warten. Hierzu bedarf es aber keinesfalls "Ich liebe dich Geständniszeug" sondern mehr Handeln, als Reden. Das Kopfkino ist da häufig nur die Unwissenheit, ob mehr draus wird. Natürlich gilt irgendwie das Credo die Dame soll für die Bindung sorgen, aber meistens ergibt es sich doch einfach, wenn man sich öfter verabredet. Im Grunde hast du ja deine Kumpels auch irgendwann mal kennengelernt und alle machen sowas wie Beziehungsarbeit oder sorgen für Bindung untereinander ohne das ihnen Eierstöcke gewachsen sind.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es momentan auch ähnlich wie dir. Aber im Detail doch anders. Du flippst aus, wenn sich deine einen Tag nicht meldet? Bei meiner kann das auch mal eine knappe Woche sein. Ist aber eine gute Übung, um Gleichmut zu entwickeln.

Du schreibst in deinem Eingangs-Post von einer „Scheiß-auf-Alles“-Mentalität. Ich weiß aber nicht, ob das zielführend ist. Es klingt nach dem Versuch, alles außerhalb abzuspalten und zu ignorieren, um sich quasi selbst schadfrei zu halten. Der Königsweg wäre aber, alles emphatisch anzunehmen und doch gleichmütig darüber zu stehen.

Diese Worte schreibe ich mir übrigens auch gerade selbst, es ist nicht leicht, ich weiß das.

Sie meldet sich nicht. Höchstwahrscheinlich - und vermutlich ist das so - hat es nichts mit dir zu tun. Vielleicht seid ihr zu verschieden, vielleicht hat sie Streß, vielleicht hat sie nicht mehr alle Latten am Zaun, vielleicht sitzt ihr ein Furz quer.

Oder es stört sie etwas an dir. Wäre das schlimm? Was genau brauchst du? Ihre Bestätigung? Oder einfach den Fakt, daß da jemand ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sucht mal nach den Podcasts von Stefanie Stahl, vielleicht ist das für euch hilfreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Wenn du ernsthaftes Interesse verspürst, solltest du bei Fragen hinsichtlich Treffen immer anrufen

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.12.2019 um 16:13 , JungerGott schrieb:

Das geht allerdings immer nur bis zu dem Punkt, an dem ich Gefühle zu einem Hb entwickel.

+

Am 8.12.2019 um 16:13 , JungerGott schrieb:

ich generell wahnsinnig den Drang verspüre, Bestätigung von dem Hb zu erlangen

Ich versuche bei dem ganzen mal einen systematischen Zugang:

Gefühle ggü jemandem entwickeln ist cool und vollkommen natürlich. Aber Gefühle entwicklen IST NICHT Bestätigung erhalten. Gefühle entwickelt man FÜR DEN ANDEREN, Bestätigung braucht man FÜR SICH SELBST.

Am 8.12.2019 um 16:13 , JungerGott schrieb:

Das schlimme ist, ich bin total selbstbewusst und hab ne gewisse "Scheiss auf Alles" Einstellung/Mentalität

Again, Selbstvertrauen ist nicht Selbstwertgefühl ist nicht Selbtssicherheit etc... auch ein "Scheiss auf alles-mindset" ist am ende nur ein mindset; sprich: Man weiß! (cogito, Sigmund Freud´s ICH), dass man so und so denken will oder denken sollte (das ÜBER-ICH) und ZWINGT sich so und so zu denken und dieses aufkommende negative Bestätigungsmindset (das ES) zu unterdrücken. Was passiert? Man verstärkt dieses negative Mindset immer mehr durch diese zwanghafte Unterdrückung (siehe @Doc Dingo seine hervorragenden Hirnfick texte) . Es ist das unterbewusste, dass dich zerlegt und immer wieder aufpoppt. Versuch mal, übertrieben dargestellt, Dein Kackbedürfnis zu unterdrücken auf Dauer oder aufhören zu rauchen oder sonst eine andere hart erarbeitete ode anerzogene Angewohnheit abzustellen und schau was Dein Hirn und Körper dann mit dir so anstellt. Das zwanghafte Unterdrücken Deiner Gefühle resultiert in dem von dir genannten:

Am 9.12.2019 um 10:54 , JungerGott schrieb:

Besitzanspruchdenken

Was macht man da? Man kann leider das ES, also das Unterbewusste nicht mit dem ICH steuern oder ihm irgendwelche befehle geben. Unterbewusstsein ist das, was sich deiner bewussten kontrolle nun mal entzieht. Das ICH sollte sich aber seines ES bewusst werden und anfangen es nicht zu unterdrücken, sondern zuzulassen, zu akzeptieren und eine gute Lösungsstrategie für bestimmte Auswüche des ekligen ES wählen. In deinem hier geschilderten Fall ist die Lösungsstrategie eine simple: SIE, also deine Freundin, muss dir mehr aufmerksamkeit etc. geben, damit Dein verhungerndes ES sich entspannen kann. SIE ist schuld an deiner Misere!

Glaub mir, 95% des Forencontents hier basieren auf dieser bekackten Art der Lösungsstrategie ("Dann bin ich ausgerastet und habe sie beschimpft", "Ich habe dann diese und jene hochemotionale Nachricht geschickt", "Sie hat nicht nach 2 mal fragen ein gegendate vorgeschlagen, da habe ich sie genextet." etc. pp.)

Am 9.12.2019 um 11:12 , John Dorian X schrieb:

Aus meiner Erfahrung heraus ist es immer das beste einfach entspannt zu sein. Umso entspannter man ist umso besser läuft es. Hirnfick gehört dazu und ist zu akzeptieren. Je öfter du entspannt bleibst und merkst das der Hirnfick komplett unnötig war umso leichter fällt es dir mein nächsten Mal dich zu entspannen und darauf zu Vertrauen das es gut läuft. 

und

Am 9.12.2019 um 11:18 , Lemonade schrieb:

Kommunikation ist super wichtig,

 

Diese beiden Punkte greifen genau die richtigen punkte auf somit, die ich aber noch etwas ergänzen mag. Denn, einerseits: Entspannen kann hier schnell verstanden werden als: "Sich mit dem Hirnfick of your life ins Solarium legen, sich zum Abschalten ZWINGEN und dann geht es schon vorbei".... tut es nicht. Entspannen hat hierbei ganz viel mit Achtsamkeit und dem eigenen Selbstwertgefühl zu tun. Sich seiner selbst und seiner eigenen Gefühle und Bedürfnisse bewusst werden und diese sich auch mal als knallharter Vielficker 9000 eingestehen und akzeptieren. Glaub mir, das hilft dir sooo heftig ingesamt runder und outcome unabhängiger zu werden und diese "Cloudy-days" an denen du eine Extraportion Aufmerksamkeit brauchst besser zu verdauen. Und cloudy-days hat jeder mal, da kann dich ein beinharter kater schon aus der Bahn werfen, wenn dazu noch das Wetter gerade richitg schlecht ist, Dein hamster diese Woche überfahren wurde und gerade die Steuernachzahlung reingeflattert ist...! Da kannst Du selbstsicher sein, fickt dich aber dennoch. 

Ich habe gute 6 Monate intensives Achtsamkeitstrainig gebraucht bis ich erste Ergebnisse realisiert habe. Und zwar, dass sich in dem Moment, als eben solche Gefühle aufkamen, ich dann ganz genau wusste, was mit mir los ist, warum es mit mir los ist und dass mich mein Hirn und mein Unterbewusstes mich gerade einfach richtig hart bescheissen und um den Verstand bringen wollen. Ich hatte gerade jetzt am Wochenende eine Situation, die mein paar Jahre jüngeres Ich ziemlich sicher in den Wahnsinn und vielleicht sogar um die Frau gebracht hätte. Ich sage nicht, dass es mittlerweile weg ist, denn ich hatte ein ganz ekliges Gefühl in mir aufkommen – Druck in der Magengegend/Brust (vllt wisst ihr ja was ich meine) – und dieser Druck wollte raus... Aber, mittlerweile kenne ich mich und mein ES deutlich besser und weiss, woher das kam, warum es da war, wie ich damit umgehen sollte und vor allem dennoch die positive Gewissheit hatte, dass ich da GARANTIERT wieder rauskommen werde; und das ohne unangenehme Konsequenzen, denn ich weiß wie ich mich zu verhalten habe und was halt eben abgeht. 

Und, nur noch kurz dazu:

Am 12.12.2019 um 09:31 , Sam Stage schrieb:

Such bei Google mal nach passiv und aktiv Bindungsängstlich

Ich finde diese Einbettungen in Modelle ja ganz nice, aber oft sind sie nur beschreibender Natur und somit mit wenig handlungsempfehlungen verknüpft. Mal ist man aktiv, mal passiv Bindungsängstlich. Das hat meiner Meinung nach weniger mit dem "eigenen Bindungsstil" zu tun, sondern viel mehr mit seinem eigenen Anspruchsdenken, dem eigenen Selbstwertgefühl und ist auch differentiell psychologisch zu betrachten. Manche Menschen liegen einem einfach besser als andere und man selbst ist irgendwo tief innendrin ein ständiger Optimierer und Maximierer - der Grad der Ausprägung ist jedoch unterschiedlich...   
Aktiv Bindungsängstlich bist du halt, wenn: "Wenn Du so eine in der Hand hast, dann kommt zu 100% noch was geileres" / die Frau ist dir einfach nicht gut genug  / sie hat eigentlich den und den Charakterzug, der eine 100% Beziehung unmöglich macht / sie hat einen geruch an sich, den man zwar nicht eklig findet, aber den man auch nicht die nächsten Jahre immer und immer wieder riechen muss etc.
Passiv Bindungsängstlich: Sie spielt objektiv betrachtet eigentlich eine Liga über dir, ist aber Deine LTR, FB o.Ä. / Du bist so einer nicht gut genug und die switcht bei der nächsten Gelegenheit / Sie ist halt für einen momentan perfekt, aber committed sich einfach nicht / So eine wie die wirst du nie wieder bekommen können / Sie will dich nur 2x die woche sehen obwohl du von der Ex 4-5 die woche gewöhnt warst / alle partnerinnen davor haben dir jeden abend "gute nacht" gewünscht, sie nicht etc.

bearbeitet von Paladion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.1.2020 um 17:51 , Paladion schrieb:

Ich finde diese Einbettungen in Modelle ja ganz nice, aber oft sind sie nur beschreibender Natur und somit mit wenig handlungsempfehlungen verknüpft. 

Und was sind deine Handlungsempfehlungen? Ich habe auch bei dir nur beschreibendes gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden, Sam Stage schrieb:

Und was sind deine Handlungsempfehlungen? Ich habe auch bei dir nur beschreibendes gelesen.

War nur eine allgemeine Feststellung, dass das nur ein (stark vereinfachtes) Modell ist und die meisten Texte zu dem Thema drumherum labern. Meinte das jetzt aber auch nicht abwertend. 

Aber ok, Handlungsempfehlung wäre mMn ziemlich obvious. Stay or go, je nachdem ob man halt hierbei der Hund oder der Baum ist, oder von mir aus Love it, leave it CHANGE IT - aber das ist bei einem so komplexen System extrem stark simplifiziert und halt schnell mal gesagt. Wann aber Zeitpunkt zu gehen oder zu bleiben ist, das haben eben viele Vorposter und ich mit meinem Zusatz versucht als Handlungsempfehlung zu umreissen. Wenn es einen (ständig!) wurmt, dass die Perle zu wenig schriebt/investiert/whatever, dann liegt es eben zu 99% nicht an dem Partner, sondern an einem selbst; weil man sich A: mit so einem Partner überhaupt abgibt und ihn nach seinem Gusto verändern will, oder B: eben gerade Issues mit sich selbst hat, bedürftig ist, Scheiß Tag, zu wenig Vitamin D, nach Aufmerksamkeit giert etc... Beides kriegt man halt in Griff, wenn man sich im Griff hat (CHANGE IT) bzw. um seiner eigenen Gedanken/Bedürfnisse Bescheid weiß (die sich auch noch ständig changen). Aber, was machen die meisten vor allem? Sie wollen den anderen Menschen verändern, damit sie ja in ihrer eigenen Comfort Zone bleiben können. 

Versteh mich nicht falsch, ich habe die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen hierbei und gibt noch immer "Momente", aber ich weiß, dass mir persönlich das sich selbst zuhören und sich selbst verstehen extrem viel gebracht hat, gerade in diesen Momenten.

Also, schön dem eigenen Geist zuhören, damit arbeiten, ihn verstehen und sich nicht wegen ein paar aufkeimender Feels blind ins Verderben stürzen, weil man angeblich hilflos wäre in so einem Konstrukt bzw. "weil es halt so ist, dass man passiv Bindungsängstlich ist".  

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.