Wie komme ich da wieder raus?

9 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

1. Dein Alter - 29
2. Ihr/Sein Alter - 24
3. Art der Beziehung - monogam 
4. Dauer der Beziehung 2,5 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - 3 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex - 1-2 mal pro Woche 
7. Gemeinsame Wohnung? Ja


8. Probleme, um die es sich handelt

Es gibt mehrere Probleme, die aber wahrscheinlich miteinander verkettet sind. 

Es geht darum, dass ich nach einem Streit versprochen habe mit dem Rauchen aufzuhören. Dieses Versprechen konnte ich allerdings nicht halten und ich habe 3 Monate später wieder regelmäßig angefangen. 

Ich habe ihr gesagt, dass mein Ziel ist wieder aufzuhören, ich aber noch etwas Zeit brauche um mit dem Thema abzuschließen und sicher gehen will, dass es nicht wieder so schnell zu einem "Rückfall" kommt.

Außerdem habe ich sie gebeten nicht auf dem Thema rumzureiten, weil es mich nur nervt und die Stimmung zwischen uns kaputt macht und auch keine Besserung dadurch beim Thema Rauchen eintreten wird. Ich möchte mich nicht ständig von ihr belehren lassen.

Zunächst hat sie das ganze erstmal akzeptiert, wenn ich nun aber eine Zigarette rauche empfindet sie das direkt als Provokation. Außerdem hat das Belehren wieder angefangen und sie riecht quasi an mir ob ich geraucht habe und solche Dinge, so als wäre sie ein Elternteil von mir.

Dazu kommt, dass sie in letzter Zeit viel unterwegs war und es mir zeitweise so vor kam, als ob sie mir aus dem Weg geht. 

Sex, Nettigkeiten oder Hausarbeit werden von ihr vernachlässigt. Kuscheln muss ich aber weiterhin mit ihr. 

Außerdem hat sie den Pin von ihrem Handy geändert (sollte vor kurzem das Navi von ihrem Handy einschalten und konnte es dann nicht). Den PIn hat sie dann selber eingetragen - ich hab das unkommentiert gelassen, mache mir aber auch meine Gedanken dazu. Sie kennt meinen und ich kannte ihren - halt gesundes Vertrauen, das jetzt in Schräglage gerät.

Vergessen: seitdem ich wieder rauche hat sie angefangen in anderen Bereichen zu nörgeln. Z.B. wenn ich Abends was esse, ich würde dick werden und solche Sticheleien, die es vorher nicht gab.

 


9. Fragen an die Community

Kann so ein gebrochenes Versprechen eine ganze Beziehung zerstören? Besonders in Bezug auf den geänderten pin vom Handy mache ich mir meine Gedanken. Kann ich innerhalb von 2 Monaten so betaisiert werden, dass sie mit anderen Typen schreibt bzw. was könnte der Grund sein, wenn außer dem Rauchen eigentlich keine Probleme bestehen? 

Wie mache ich ihr klar, dass ich nicht von heute auf morgen aufhören kann?

Sie hat mich als Raucher kennen gelernt und ich wollte ihr einen Schritt entgegen kommen, diesen Schritt habe ich etwas überschätzt und mich somit ins aus manövriert - kann das wirklich sein?

 

 

 

bearbeitet von Doppelfuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Betaisierung hat vorher bereits schleichend stattgefunden. Man liest bei dir zwischen den Zeilen, dass du sehr stark darauf bedacht bist, es deiner Partnerin recht zu machen.

Warum hast du dir denn überhaupt das Versprechen, nicht mehr zu rauchen, aus den Rippen leiern lassen?! Wolltest du wirklich aufhören? Hast es dann (mal wieder) nicht hinbekommen? Frauen sind sehr gut darin, uns unsere Unzulänglichkeiten immer wieder vor Augen zu führen.

vor 53 Minuten, Doppelfuchs schrieb:

Außerdem habe ich sie gebeten nicht auf dem Thema rumzureiten, weil es mich nur nervt und die Stimmung zwischen uns kaputt macht und auch keine Besserung dadurch beim Thema Rauchen eintreten wird. Ich möchte mich nicht ständig von ihr belehren lassen.

Dann sag ihr das! Also genau so, und nicht passiv-aggressiv. Klare Ansage machen. Hast es halt nicht hinbekommen mit em Rauchen. Deine Partnerin hat dich ja auch als Raucher kennengelernt, scheint sie also am Anfang nicht gestört zu haben.

 

vor 55 Minuten, Doppelfuchs schrieb:

Dazu kommt, dass sie in letzter Zeit viel unterwegs war und es mir zeitweise so vor kam, als ob sie mir aus dem Weg geht.

Dann spiegel das mal. Sei auch mal unterwegs, hab Dinge zu tun. Geh zum Sport, treff dich mit Freunden. Sorg mal für ein bisschen Distanz. Und lass sie mal wieder von sich aus ankommen. Auch in Bezug auf Sex.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast ein Versprechen gegeben und versagt, das bekommst du nun auf's Brot geschmiert - mMn. zurecht. Und es ist ja nicht so daß du dir damit schadest, wenn du mit dem Rauchen aufhörst, eher im Gegenteil...

Versuche es eben nochmal und zwar heute noch. Machste nicht für sie sondern für dich, damit du dir beweist das du es kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, Sam Stage schrieb:

Du hast ein Versprechen gegeben und versagt, das bekommst du nun auf's Brot geschmiert - mMn. zurecht. Und es ist ja nicht so daß du dir damit schadest, wenn du mit dem Rauchen aufhörst, eher im Gegenteil...

Versuche es eben nochmal und zwar heute noch. Machste nicht für sie sondern für dich, damit du dir beweist das du es kannst.

Sowas passiert, dass man Dinge zusagt, die man nicht halten kann.

 

Über die Schädlichkeit des Rauchens kann man natürlich diskutieren - allerdings isses stand Jetzt Raucher. Hat seine Schwierigkeiten. Ist ok. Darf er dazu stehen.

 

 

Der Punkt ist eher: Klare Message. Meinetwegen einräumen, ihr zuliebe das Versprochen zu haben. Und sie soll mit klarkommen, dass ihr Freund nicht so perfekt ist, wie sie gerne hätte. Oder dieses Machtspiel, das sich da "Beziehung" nennt, beenden.

 

Und TE sollte zu sich stehen - heisst: Sein Ding machen. Wenn er Raucher ist, ist das so. Sie hat ihn für seine Schwächen nicht zu piesacken.

 

Und wenn die Konsequenz die ist, nicht mit einer Frau zusammen zu sein, die drauf abfährt, ihrem vermeintlich liebsten immer wieder Salz in die Wunde zu streuen - dann ist das so.

 

Bei der nächsten dann halt von vornherein mit dem Thema "Rauchen" selbstbewusst umgehen. Heisst halt: wer rummäkelt, ist raus.

 

Ist Sache des TE, ob ers auf die Kette kriegt, irgendwann aufzuhören. Ist aber auch Sache des TE, sich nicht wegen seiner Fehler auf der Nase rumtanzen zu lassen. Bzw im Zweifelsfall die Entscheidung zu treffen, mit ner Frau, die ihm ständig eins reindrückt, nicht mehr zusammen sein zu wollen.

bearbeitet von Dustwalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem Rauchen aufhören ist ne super Sache und ich empfehle es dir wärmstens – habe es übrigens letztes Jahr nach 8 Jahren mit Allen Carr's Easy Way geschafft. Klare Leseempfehlung für dich.

Aber das ist mMn überhaupt nicht das Problem, das du – was deine Beziehung angeht, nicht deine Gesundheit – angehen solltest. Der Betaisierungs-Kreislauf läuft bereits auf Hochtouren und sie hat jetzt schon Respekt vor dir verloren. Deine Gedanken und ihr Verhalten zeigen, dass du im fortgeschrittenen Stadium steckst. Ich hab dir mal alle Stellen aus deinem Text markiert, die zeigen, dass du viel zu sehr darauf bedacht bist, für sie ein guter und richtiger Typ zu sein und, dass sie das merkt:

vor 9 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

nach einem Streit versprochen habe mit dem Rauchen aufzuhören.

vor 9 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

Ich habe ihr gesagt, dass mein Ziel ist wieder aufzuhören, ich aber noch etwas Zeit brauche

vor 9 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

wenn ich nun aber eine Zigarette rauche empfindet sie das direkt als Provokation. Außerdem hat das Belehren wieder angefangen und sie riecht quasi an mir ob ich geraucht habe und solche Dinge, so als wäre sie ein Elternteil von mir.

vor 9 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

Kuscheln muss ich aber weiterhin mit ihr. 

vor 9 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

seitdem ich wieder rauche hat sie angefangen in anderen Bereichen zu nörgeln. Z.B. wenn ich Abends was esse, ich würde dick werden und solche Sticheleien, die es vorher nicht gab.

Look: Betaisierung beginnt und endet in deinem Kopf. Kern ist deine Überzeugung, du müsstest für deine Freundin etwas an deinem Verhalten ändern, bzw. noch weiter gedacht: Du glaubst, du müsstest dich auf eine bestimmte Art und Weise verhalten, um sie zufrieden zu machen. Das ist eine tragische Dynamik, die in unserer Gesellschaft viel zu häufig und viel zu weitläufig stattfindet. Wenn deine Freundin unterbewusst merkt, dass du Wert darauf legst, wie sie dein Handeln bewertet, wird sie anfangen, dein Handeln für sie zurechtbiegen zu wollen. Mit bekanntem Resultat: Attracttionsverlust, Sexentzug, passives Zicken – bis zum Ende der Beziehung. 

Du kommst nämlich nicht damit zurecht, dass sie dich dafür verurteilt, wie du bist, was du isst, wieviel du wann rauchst, etc pp. Leider reagieren viele Männer heutzutage so: Die Frau verurteilt, der Mann reagiert und ändert sein Verhalten, damit die Frau einen nicht mehr verurteilt. Lass dir eins gesagt sein: Du kommst aus diesem Spiel nur heraus, wenn du beginnst, deine eigene Einstellung ihrem Verhalten gegenüber zu ändern. Wenn du es nicht schaffst, mit dem Rauchen aufzuhören – dann ist das verdammt nochmal nicht ihr Problem, sondern deins! Kein Mensch sollte die Macht haben, dich dafür shamen zu können. Unterstützen? Ja! Eigene Meinung sagen? Ja! Verurteilen? Nein! 

Hinterfrage deine Glaubenssätze diesbezüglich unbedingt. Und fang an, zu deinem Verhalten vor ihr zu stehen. Dann erlangst du Attraction und Würde zurück. Und wenn sie damit nicht klar kommt? Dann musst du die Beziehung leider beenden. Oder willst du die nächsten Jahre wie ein kleines Kind behandelt werden, nur weil du gerne Schnitzel isst und gerne ne Zigarette rauchst und es einfach nicht schaffst, davon loszukommen. Wie oben gesagt: Mit dem Rauchen aufhören ist ne geile Sache, aber nur wenn du es für dich machst, weil du es willst. Nicht, weil sie es will. 

 

Hab dazu übrigens ne kleine Geschichte aus einer meiner vergangenen Beziehungen: Meine Ex-LTR war immer gegen das Rauchen. Ich mochte es damals allerdings noch sehr. Ich war im Game schon sehr weit, hatte viele Frauen gelayed und war der festen Überzeugung, meine LTR könne mich nicht betaisieren. Aber immer wenn wir abends zusammen weg waren und ich rauchte, verurteilte sie mich dafür, ignorierte mich oder shittestete mich ohne Ende, stellte mich teilweise vor anderen bloß, in dem sie mir die Kippe aus dem Mund nahm, wenn ich sie anzünden wollte. Ich glaubte damals, sie hätte das Recht dazu – denn Rauchen ist schlecht. Ich entschuldigte mich dafür, rauchte heimlich, teilweise machte ich die Kippe aus, wenn sie in der Nähe war. Doch irgendwann merkte ich, wie ich innerlich darunter litt, wie sie in solchen Situationen mit mir umging und ich teilweise zu Leuten sagte "Lass uns schnell die Kippe rauchen, bevor meine Freundin kommt und mich erwischt". An diesen Abenden hatten wir selten Sex wenn wir zurückkamen. Ich dachte damals es liege daran, dass ich ja heimlich oder nicht heimlich auf der Party geraucht hatte und sie das eklig fand. Bis zu dem Tag, wo ich den Umstand bemerkte und zu ihr sagte "Schatz, ich werde heute Abend rauchen und du wirst mich nicht davon abhalten. Wenn du mich öffentlich dafür verurteilst, werde ich auf Dauer nicht mehr mit dir zusammen sein können. In meiner Welt unterstützt man sich gegenseitig in der Öffentlichkeit und akzeptiert das Verhalten des Partners" Sie zickte danach total rum, dass es ihr ja nur um meine Gesundheit gehe und wie ich sowas Schlimmes sagen könnte und machte ein mieses Drama, warf mir schlimme Sätze an den Kopf, wollte ins Vorwurfskarussell steigen und meinte ihre Meinung könne ich ihr nicht verbieten. Ich war kurz davor einzuknicken, sie zu trösten, ihr zu versprechen, dass ich aufhören werde etc. Hab ich aber zum Glück nicht gemacht. Als sie weinte und schrie meinte ich "Ich geh erstmal eine rauchen, denk drüber nach" und "du kannst ja deine Meinung haben, aber du sollst aufhören mir ein schlechtes Gewissen mit deinem Verhalten zu machen". Sie kam noch bevor ich die Kippe zuende geraucht hatte, zu mir und sagte, dass es ihr leidtue, mich öffentlich immer so behandelt zu haben. Ich kommentierte es nicht weiter, wir fuhren zur Party, ich rauchte – als wir zurückkamen hatten wir sehr guten Sex.

War jetzt etwas länger, aber vllt erkennst du, worauf ich hinaus will. Steh zu deinem Verhalten, du musst dich vor niemandem rechtfertigen.

PS: Übrigens glaube ich, dass deine LTR bereits jetzt Kontakt mit anderen Typen hat und dich mit diesen Typen vergleicht. Mach dir bewusst, dass das im Bereich des Möglichen ist und sei ihr ab jetzt wieder einen Schritt voraus. Bedeutet: Steh zu dem was du tust und machst, entschuldige dich nicht für dein Verhalten und konzentriere dich auf dein Leben. Mach dich rar. Dann wird sie merken, wie wichtig du ihr doch eigtl bist.

 

 

bearbeitet von xilef
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer diese Nerverei wegen dem Rauchen. 

Das hat auch fast jede Frau an sich. 
 

Klare Kante zeigen! (TE - bei dir ist’s wegen deines Versprechens schon zu spät.. die wird nicht mehr aufhören damit zu nerven) 

Smoke on Gentlemen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

Es geht darum, dass ich nach einem Streit versprochen habe mit dem Rauchen aufzuhören.

So einen Scheiß macht man nicht! Laster, die man mit sich rum trägt, hat man auch alleine zu verantworten, einschließlich aller Konsequenzen. Jemanden zu versprechen, so etwas mal eben schnell beseitigen zu können ist sozial höchst inkompetent. Außerdem zeigt es auf, dass du dich selber kein bisschen einschätzen kannst.

vor 3 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

Außerdem hat das Belehren wieder angefangen und sie riecht quasi an mir ob ich geraucht habe und solche Dinge, so als wäre sie ein Elternteil von mir.

Partner, sind zwei gleichwertig sich anerkennende Menschen, die auf Augenhöhe miteinander kommunizieren.              Hier erkenne ich keine Partnerschaft. Was lebst du? Was lebt ihr?

vor 3 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

Sex, Nettigkeiten oder Hausarbeit werden von ihr vernachlässigt. Kuscheln muss ich aber weiterhin mit ihr. 

Oh Gott ist das geil, ich kann gar nicht aufhören zu lachen...sorry....

vor 3 Stunden, Doppelfuchs schrieb:

Den PIn hat sie dann selber eingetragen - ich hab das unkommentiert gelassen, mache mir aber auch meine Gedanken dazu. Sie kennt meinen und ich kannte ihren - halt gesundes Vertrauen, das jetzt in Schräglage gerät.

Ob sie den PIN gewechselt hat, weil ein neuer Kontakt zustande gekommen ist, den du nicht kennen sollst, wirst du mE bald erfahren. Die Schräglage gibt es schon etwas länger und hat nur vordergründig mit dem Rauchen zu tun. Auf die wirklichen Gründe kommt es an. Hier frage ich dich noch einmal: Was lebst du? Was lebt ihr?

Meine persönliche Einschätzung ist folgende: Ihr seid zu schnell zusammengezogen, ohne euch die Zeit zu lassen, die es braucht, einen Menschen kennen zu lernen. Nun, nach einiger Zeit des Zusammenlebens, deckt sich das Ganze nicht mehr mit der eigenen Vorstellung, die man sich vom Zusammenleben gemacht hat und so beginnt es zu bröckeln. 

Für die Zukunft, einfach nicht mehr so schnell zusammenziehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde ich persönlich unreifes Verhalten von deiner Freundin. Sie hat dich so kennengelernt.

Aus diesem Grund screene ich übrigens jeden Raucher raus. Der Typ kann noch so heiß sein, in dem Moment in dem er sich eine Zigarette ansteckt ist er raus. Er verliert sofort an Attraction.

Auf euer Problem hätte ich nämlich absolut kein Bock. Ich möchte keinen Partner der wegen mir mit dem Rauchen aufhört. Dieses "Opfer" möchte ich bei Streitigkeiten nicht vorgehalten bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.