2020 – Das Ende aller Ausreden

33 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi Tom.

In diesem Forum bin ich neu, aber beim Thema Frauen auch nicht ganz unerfahren^^ . Du sagst du bist "klein". Wie groß bist du denn konkret? 

Ich find es erstmal gut, dass du ehrlich bist. Das erfordert Mut ist aber wichtig, wenn du etwas ändern willst. Das wichtigste ist erstmal "Respekt vor sich selbst" zu haben. Wenn du dich selbst als erfolgreichen Menschen siehst und stark an dich glaubst, dann strahlst du das aus und das wird viele deiner Probleme die du aufgelistet hast sehr viel einfacher machen. Setz dich also hin und überlege dir: "Wer bin ich? Was macht mich als Menschen aus(Individualität)? Was sind meine Prinzipien? Was will ich erreichen? Wo sind meine Grenzen?" usw. und fange an diese in die Realität umzusetzen. 

Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach dir einen konkreten Plan. Du hast viel vor und wirst nicht alles auf einmal angehen können. Daher setz dir kleine Ziele in den einzelnen Bereichen, die du erreichen willst. Priorisiere auch deine Liste an Zielen. Was ist dir besonders wichtig und was eher sekundär? Die wichtigen Punkte gehst du sofort an - danach kommen die aus deiner Sicht unwichtigeren dran. 
 

Kleine Zwischenziele führen zu Erfolgserlebnissen, die deine Motivation weiter steigern werden.

Wenn du jetzt alle deine Punkte sofort angehen willst, läufst du Gefahr, dass es dich erschlägt und du schnell frustriert aufgibst. 
 

Viel Erfolg! Viele deiner Punkte stehen bzw. standen auch bei mir auf der to-do Liste. Es lohnt sich massiv daran zu arbeiten, da es deine Lebensqualität extrem steigern wird.

Btw. ich hatte mein erstes Mal auch erst mit 28. Mach dir deswegen keinen Stress - es gibt mehr Jungs als man denkt, denen es genauso geht. 

bearbeitet von FSV_1905
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Tom, find ich gut, direkt abonniert. Deine Punkte kann ich gut nachvollziehen, wie wahrscheinlich jeder hier. Ich hab sie mal nummeriert und all jene mit Sternchen markiert, an denen du zwangsläufig dein ganzes Leben lang arbeiten wirst...merkst du was?

vor 10 Stunden, Tom_2 schrieb:

Aber nun zu meinen konkreten Zielen für 2020.

Ich will ein echter Mann werden und mein Potential voll ausschöpfen, wieder raus der Komfortzone und der Opferhaltung.

1.*     Gefestigtes Selbstwertgefühl/ Innergame

2.*     Deutlich offener werden und nicht nur privat sondern auch beruflich mehr Gespräche suchen à allgemein viel sozialer werden

3.*     Keine Angst zu haben das zu sagen was ich auch denke. Mit der Gefahr bei einigen anzuecken.

4.*     Jede Woche Frauen ansprechen und echtes Game entwickeln. Frauen ansprechen kann ich zwar, aber Game ist dabei nicht vorhanden

5.*     Frauen auch ansprechen können wenn sie mit Freundin oder in einer Gruppe unterwegs sind. Bisher konnte ich mich dazu nicht überwinden.

6.*     Ein Mensch werden mit dem man gerne Zeit verbringen möchte, der andere inspiriert und seinem Umfeld bei Problemen unterstützt.

7.*     Neue Kontakte knüpfen und interessante Menschen kennen lernen

8.     Von Pornos loskommen. Ich bin immer wieder rückfällig geworden und schade damit nur meinem Selbstwert. Von NoFap bin ich immer etwas zwiegespalten. Primär geht es erstmal nur um Pornoverzicht.

9.*     Und: mich beruflich verändern. Ich bin als Ingenieur in einem Job der mir nicht gefällt. Ich habe einen groben Fahrplan wohin es gehen soll. Richtung Arbeitssicherheit. Hier braucht man ein starkes                     Selbstbewusstsein, ein offenes Auftreten und Durchsetzungsvermögen. Alles Dinge die ich noch lernen muss und dabei wird mir Pick Up mit helfen. Also noch ein wichtiger Grund nicht mehr länger zu warten.

Wie FSV schreibt, solltest du dir einen Jahresplan machen. Gib dir genug Zeit für deine Entwicklung. Es geht darum, erfolgreiche Gewohnheiten in deinem Leben zu etablieren. Mein spontaner Vorschlag:

Januar - März: Du bist der Preis. Selbstwertgefühl und Innergame; davon hängen im Grunde auch alle andern Punkte ab. Ansatz: Sport (Sportverein, wo du zwangsläufig mit Leuten in Kontakt kommst, neues Umfeld erschliesst und durch körperliche Betätigung dein Selbstbewusstsein steigerst.), Meditieren: Achtsamkeitsmeditation, Präsenz, Fokus, positive Assoziation, Look: Styleberatung? Kleider machen Leute, gewöhn dir einen besseren Look an, weil du es wert bist. Krempel deine Bude um, räum auf und schaffe dir ein Umfeld, in welchem du gedeihen kannst. Soziales Umfeld: Nimm Kontakt auf zu deinen Freunden und Familie, hast du lange nichts gegeben, wirst du hier erstmal investieren müssen, doch sie werden sich freuen und dir im Gegenzug Wertschätzung entgegenbringen. Nofap: Machs einfach. Unnötig, dass du dir eine bestimmte Anzahl Tage zum Ziel nimmst, aber im Kombination mit Achtsamkeitsmeditation ist es eine bereichernde Erfahrung, da du dein hormonelles Klima neu polen wirst, wenn du eine Weile auf PMO verzichtest. Masturbation ist wie du sagst ein zweischneidiges Schwert, wenn du es machst, um die Lust loszuwerden, weil du die Spannung nicht aushälst, ist dies die falsche Einstellung, da du lernen solltest, diese Spannung auszuhalten und ins Leben zu tragen, nicht in dein Kämmerchen vor den PC. Tagebuch: Schreib Tagebuch, zieh Bilanz jeden Abend, muss nicht lange sein.

März - August: Pack das Leben bei den Hörnern. Präsentier dich der Welt. Raus aus der Komfortzone: Freunde treffen, soziales Umfeld erweitern und pflegen, Unternehmungen, Reisen, Frauen kennenlernen. Beruf: Marschplan in Richtung beruflicher Ziele, eventuelle Weiterbildungen, Investition in deine Person. Verantwortung: Mit sinnvollem Leben geht Verantwortung einher. Übernimm Verantwortung für dich und dein Leben, dein Umfeld, deine Mitmenschen - fühl dich verantwortlich!

August - Dezember: Spielmacher im Spiel. Let go! (Fight-Club-Szene im Auto wieder einmal). Nachdem du dir eine Struktur aufgebaut hast, jetzt: Brich mit Normen: Leg dich nachts auf den Gehweg für eine Stunde, klingel bei deinem Nachbarn und lad ihn auf einen Kaffee ein, pack den Rucksack und lauf einfach ein paar Tage los, erzähl Fremden irgendwelche Lügen  - fang an zu spielen, weil du dich und das Leben nicht zu ernst nimmst und das kindlich Unbefangene wieder entdeckst in dir. Neugier: Werde wieder neugierig. Siehst du einen Freak am Bahnhof, geh ihm/ihr nach, nimm Tanzunterricht - whatever.

Jede etablierte Gewohnheit ist natürlich beizubehalten, vor allem Schritt 1.

Mach den Plan so konkret wie möglich, nach Wochen oder Tagen aufgeteilt, in kleine Teilschritte, und häng ihn dir an die Wand.

Das motiviert mich grad richtig, mir selbst eine solche Agenda zu erstellen...na dann

Wohlauf Kameraden, aufs Pferd, aufs Pferd!
Ins Feld, in die Freiheit gezogen.
Im Felde, da ist der Mann noch was werth,
Da wird das Herz noch gewogen.

Das musste jetzt sein..

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Zitat

Die für mich wichtigste Lektion aus diesem Buch: die erfolgreichsten Menschen sind gleichzeitig auch die, die eine tiefe Verbindung zu Familie und ihrem Partner haben und Dankbarkeit leben können.

Na super... Immer genau das was ich nicht hab, ist Voraussetzung. 😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde alles streichen bis auf zwei Punkte. Welche kannst du dir aussuchen.
Ich würde dir wünschen, dass das so in der Ursprungsversion hinhaut. Das liest sich aber wie die ganz typischen Vorsätze die dann nicht sehr lange vorhalten.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Tom.

Kleine Schritte gehen und nicht zu viel auf einmal verlangen ist sicher sehr ratsam, da stimme ich den andern voll und ganz zu.

Noch was: Du schreibst in deinem anderen Thread, dass man Frauen hauptsächlich in Clubs-Discos kennenlernt.

Das stimmt nicht! Ich hab alle Frauen mit denen ich mal was hatte, sei es längere Beziehung oder was kurzes an allen möglichen Orten getroffen (du wirst mir nicht glauben wo überall ^^). Überhaupt habe ich die meisten Menschen in meinem Freundeskreis an allen möglichen Orten kennengelernt.  Auf der Straße, im Hotel, im Aufzug, im Flugzeug, auf dem Campingplatz ... Eigentlich ist es egal wo. Wenn mir eine Person interessant erscheint, dann spreche ich mit ihr.

Ich bin sogar der Meinung, dass man Frauen in Discos viel schlechter ansprechen kann, da es 1. zu laut ist, 2. die Frau es erwartet dumm angequatscht zu werden etc. etc. viele weitere negative Faktoren. Außerdem laufen in der Disco auch viele Frauen rum die du gar nicht haben willst (wobei das auch geschmackssache ist), außer du bist völlig betrunken. Willst du eine Freundin die sich jeden Freitag abend betrinkt? Oder willst du eine die was aus sich und ihrem Leben macht? 

Wenn es um das ansprechen von fremden Menschen geht möchte ich dir einen Trick verraten der dir helfen könnte:

Sprich die Menschen sofort an.

Umso länger du wartest umso komischer ist es. Denn wenn du dich schweigend neben eine Person setzt, dann wird sie dich innerhalb von Sekunden in die Schublade: "schüchtern, sucht keinen Kontakt, beschäftigt..." einordnen. Bist du erstmal in dieser Schublade drin kommst du da nicht mehr raus. 

Am besten schon, während du auf sie zuläufst. Der erste Eindruck prägt nämlich. Ich mache das immer so und niemand nimmt es mir übel, weil die Leute einfach denken:" Der ist halt von Natur aus so. Er redet halt gerne mit Menschen. " Stell dir aber mal vor du sitzt neben einer hübschen Dame im Bus und schweigst 30 Minuten, bis du dann plötzlich "Hallo!" sagst. Das ist doch creepy. Da würde es mir eiskalt den Rücken runterlaufen. Wenn du aber schon bevor du dich hinsetzt etwas sagst, dann wirst du direkt in die richtige Schublade gesteckt. Nämlich in die Schublade der Menschen die sich erst gar nicht so viele Gedanken darüber machen, was andere über sie denken. Was du sagst ist gar nicht so wichtig. Meistens ergeben sich die besten Konversationen aus einer konkreten Situation. Das klappt vor allem dann gut, wenn die Situation etwas abnormales hat. Zum Beispiel kannst du sagen "Oh man. Das sind aber winzige Sitze hier!" wenn der Bus tatsächlich auffällig kleine Sitze hat.  Oder in einem kleinen Aufzug kannst du sagen: "Noch ein bisschen kleiner und wir passen nicht rein." 

Oder du kannst sagen: "Hi", "Endlich im Bus!" oder "Jetzt gehts los!" oder irgendwas. Es ist viel wichtiger wie du es sagst. Wenn du dann erstmal in einem Gespräch bist mache bitte nicht den Fehler und führe ein Interview a la "Wo arbeitest du? Wie alt bist du? Wie heißt deine Katze? etc." Über die Situation reden ist immer am einfachsten, falls die Situation das hergibt. 

Außerdem musst du auch nicht gleich deine Zielperson ansprechen. Wenn du dich nicht traust sie anzusprechen, dann kannst du auch erstmal mit einem anderen Nebensitzer etwas plaudern. Wenn du dich dann zu ihr wendest wird sie es als ganz natürlich empfinden: "Du willst dich unterhalten und brauchst einen Gesprächspartner. Die Omi mit der du gerade geplaudert hast ist ausgestiegen. Also ist es das natürlichste in der Welt, dass du dich jetzt mit ihr weiter unterhälst."

Beachte auch, dass es völlig egal ist, wenn dir nichts mehr einfällt. DU bestimmst wann die Konversation anfängt, wann sie pausiert wird, wann sie weitergeht. Es ist völlig legitim kurz mit jemandem zu sprechen, dann erstmal ein paar eigene Sachen zu machen und dann weiterzusprechen (im Bus zum Beispiel). Es geht nur darum, dass du am Anfang in die richtige Schublade eingeordnet wirst ;). Der erste Eindruck den du erwecken willst ist "Das ist ein sehr interessanter Mensch über den ich gerne mehr erfahren will. Mit ihm fühlt sich ein Gespräch sehr natürlich an, als ob wir uns schon lange kennen würden. " und nicht "Hm, sagt der auch mal was, oder schaut er mich nur ständig an?".

Denk mal darüber nach. Ich bin mir sicher, dass es dir helfen kann. 

 

Ansonsten viel Erfolg und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches neues Jahr...

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey zusammen,

vielen Dank für die Unterstützung und die hilfreichen Beiträge. Ich versuche das alles mal etwas zu sortieren. 

Am 29.12.2019 um 20:28 , DrRasputin schrieb:

Hi Tom.

In diesem Forum bin ich neu, aber beim Thema Frauen auch nicht ganz unerfahren^^ . Du sagst du bist "klein". Wie groß bist du denn konkret? 

Ich find es erstmal gut, dass du ehrlich bist. Das erfordert Mut ist aber wichtig, wenn du etwas ändern willst. Das wichtigste ist erstmal "Respekt vor sich selbst" zu haben. Wenn du dich selbst als erfolgreichen Menschen siehst und stark an dich glaubst, dann strahlst du das aus und das wird viele deiner Probleme die du aufgelistet hast sehr viel einfacher machen. Setz dich also hin und überlege dir: "Wer bin ich? Was macht mich als Menschen aus(Individualität)? Was sind meine Prinzipien? Was will ich erreichen? Wo sind meine Grenzen?" usw. und fange an diese in die Realität umzusetzen. 

Viel Erfolg

Ok, Körpergröße = 165. Egal. Der Youtuber Alpha M ist auch nur so groß. Macht halt vieles schwerer und kickt mich bei vielen Frauen gleich raus. Aber was soll´s 😉 

Mit den von dir genannten Fragen beschäftige ich mich schon lange. Meine wichtigsten Werte sind Ehrlichkeit und persönliche Integrität. Was mich jetzt so motiviert ist eher das Ziel der Beste zu werden der ich sein kann. Und da sehe habe ich Bereich Kommunikation, Umgang mit Menschen (die Leichtigkeit erlernen) aber auch im Flirt massiv Verbesserungsbedarf. 

Am 29.12.2019 um 20:48 , FSV_1905 schrieb:

Mach dir einen konkreten Plan. Du hast viel vor und wirst nicht alles auf einmal angehen können. Daher setz dir kleine Ziele in den einzelnen Bereichen, die du erreichen willst. Priorisiere auch deine Liste an Zielen. Was ist dir besonders wichtig und was eher sekundär? Die wichtigen Punkte gehst du sofort an - danach kommen die aus deiner Sicht unwichtigeren dran. 
 

Kleine Zwischenziele führen zu Erfolgserlebnissen, die deine Motivation weiter steigern werden.

Wenn du jetzt alle deine Punkte sofort angehen willst, läufst du Gefahr, dass es dich erschlägt und du schnell frustriert aufgibst. 
 

Viel Erfolg! Viele deiner Punkte stehen bzw. standen auch bei mir auf der to-do Liste. Es lohnt sich massiv daran zu arbeiten, da es deine Lebensqualität extrem steigern wird.

Btw. ich hatte mein erstes Mal auch erst mit 28. Mach dir deswegen keinen Stress - es gibt mehr Jungs als man denkt, denen es genauso geht. 

Ich weiß, tue mich aber in der Vorgehensweise noch etwas schwer. Ich habe erst überlegt das Don Juan Bootcamp wieder zu machen. Aber da ich schon so weit bin um Frauen "cold zu approachen" habe ich nicht die Motivation wieder bei "0" anzufangen. Da ich beruflich sehr eingespannt bin habe ich gedacht das Wochenende für PUA zu nutzen. Eher nach dem Motto: Nicht so viel überlegen was zu tun ist, Hauptsache raus gehen und an sich arbeiten. 

 

Am 29.12.2019 um 22:57 , Alb_Bon schrieb:

Hey Tom, find ich gut, direkt abonniert. Deine Punkte kann ich gut nachvollziehen, wie wahrscheinlich jeder hier. Ich hab sie mal nummeriert und all jene mit Sternchen markiert, an denen du zwangsläufig dein ganzes Leben lang arbeiten wirst...merkst du was?

Wie FSV schreibt, solltest du dir einen Jahresplan machen. Gib dir genug Zeit für deine Entwicklung. Es geht darum, erfolgreiche Gewohnheiten in deinem Leben zu etablieren. Mein spontaner Vorschlag:

Januar - März: Du bist der Preis. Selbstwertgefühl und Innergame; davon hängen im Grunde auch alle andern Punkte ab. Ansatz: Sport (Sportverein, wo du zwangsläufig mit Leuten in Kontakt kommst, neues Umfeld erschliesst und durch körperliche Betätigung dein Selbstbewusstsein steigerst.), Meditieren: Achtsamkeitsmeditation, Präsenz, Fokus, positive Assoziation, Look: Styleberatung? Kleider machen Leute, gewöhn dir einen besseren Look an, weil du es wert bist. Krempel deine Bude um, räum auf und schaffe dir ein Umfeld, in welchem du gedeihen kannst. Soziales Umfeld: Nimm Kontakt auf zu deinen Freunden und Familie, hast du lange nichts gegeben, wirst du hier erstmal investieren müssen, doch sie werden sich freuen und dir im Gegenzug Wertschätzung entgegenbringen. Nofap: Machs einfach. Unnötig, dass du dir eine bestimmte Anzahl Tage zum Ziel nimmst, aber im Kombination mit Achtsamkeitsmeditation ist es eine bereichernde Erfahrung, da du dein hormonelles Klima neu polen wirst, wenn du eine Weile auf PMO verzichtest. Masturbation ist wie du sagst ein zweischneidiges Schwert, wenn du es machst, um die Lust loszuwerden, weil du die Spannung nicht aushälst, ist dies die falsche Einstellung, da du lernen solltest, diese Spannung auszuhalten und ins Leben zu tragen, nicht in dein Kämmerchen vor den PC. Tagebuch: Schreib Tagebuch, zieh Bilanz jeden Abend, muss nicht lange sein.

März - August: Pack das Leben bei den Hörnern. Präsentier dich der Welt. Raus aus der Komfortzone: Freunde treffen, soziales Umfeld erweitern und pflegen, Unternehmungen, Reisen, Frauen kennenlernen. Beruf: Marschplan in Richtung beruflicher Ziele, eventuelle Weiterbildungen, Investition in deine Person. Verantwortung: Mit sinnvollem Leben geht Verantwortung einher. Übernimm Verantwortung für dich und dein Leben, dein Umfeld, deine Mitmenschen - fühl dich verantwortlich!

August - Dezember: Spielmacher im Spiel. Let go! (Fight-Club-Szene im Auto wieder einmal). Nachdem du dir eine Struktur aufgebaut hast, jetzt: Brich mit Normen: Leg dich nachts auf den Gehweg für eine Stunde, klingel bei deinem Nachbarn und lad ihn auf einen Kaffee ein, pack den Rucksack und lauf einfach ein paar Tage los, erzähl Fremden irgendwelche Lügen  - fang an zu spielen, weil du dich und das Leben nicht zu ernst nimmst und das kindlich Unbefangene wieder entdeckst in dir. Neugier: Werde wieder neugierig. Siehst du einen Freak am Bahnhof, geh ihm/ihr nach, nimm Tanzunterricht - whatever.

Jede etablierte Gewohnheit ist natürlich beizubehalten, vor allem Schritt 1.

Mach den Plan so konkret wie möglich, nach Wochen oder Tagen aufgeteilt, in kleine Teilschritte, und häng ihn dir an die Wand.

Das motiviert mich grad richtig, mir selbst eine solche Agenda zu erstellen...na dann

Wohlauf Kameraden, aufs Pferd, aufs Pferd!
Ins Feld, in die Freiheit gezogen.
Im Felde, da ist der Mann noch was werth,
Da wird das Herz noch gewogen.

Das musste jetzt sein..

 

Danke für den Input. Nun, ich habe bereits viele positive Gewohnheiten aufgebaut. Bsp meine Morgenroutine: 5 Uhr aufstehen, 10 min meditieren, Buch lesen (meistens Englisch) und neue Vokabeln lernen, dann Sport (trainiere Progressive Calisthenics a la Paul Wade, daher Mo Oberkörper, Di Unterkörper, Mi Joggen, das selbe von Do - Sa). Nach dem Sport kalt duschen, gesundes Frühstück zu mir nehmen und 8 Uhr bin ich auf Arbeit.

Zum Thema Selbstwertgefühl: Ein Satz aus dem Buch Willpower ist mir hängengeblieben. "Forget about self-esteem. Work on self control". Und ich merke auch, je mehr ich Kontrolle und Disziplin habe, desto höher wird auch das Selbstwertgefühl. Daher halte ich auch von Affirmationen nichts, denn Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein erhöht man durch Ergebnisse, nicht Worte. 

Am 29.12.2019 um 23:38 , zaotar schrieb:

Ich würde alles streichen bis auf zwei Punkte. Welche kannst du dir aussuchen.
Ich würde dir wünschen, dass das so in der Ursprungsversion hinhaut. Das liest sich aber wie die ganz typischen Vorsätze die dann nicht sehr lange vorhalten.

Der letzte Satz motiviert mich gerade zu. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, DrRasputin schrieb:

Hey Tom.

Kleine Schritte gehen und nicht zu viel auf einmal verlangen ist sicher sehr ratsam, da stimme ich den andern voll und ganz zu.

Noch was: Du schreibst in deinem anderen Thread, dass man Frauen hauptsächlich in Clubs-Discos kennenlernt.

Das stimmt nicht! Ich hab alle Frauen mit denen ich mal was hatte, sei es längere Beziehung oder was kurzes an allen möglichen Orten getroffen (du wirst mir nicht glauben wo überall ^^). Überhaupt habe ich die meisten Menschen in meinem Freundeskreis an allen möglichen Orten kennengelernt.  Auf der Straße, im Hotel, im Aufzug, im Flugzeug, auf dem Campingplatz ... Eigentlich ist es egal wo. Wenn mir eine Person interessant erscheint, dann spreche ich mit ihr.

Ich bin sogar der Meinung, dass man Frauen in Discos viel schlechter ansprechen kann, da es 1. zu laut ist, 2. die Frau es erwartet dumm angequatscht zu werden etc. etc. viele weitere negative Faktoren. Außerdem laufen in der Disco auch viele Frauen rum die du gar nicht haben willst (wobei das auch geschmackssache ist), außer du bist völlig betrunken. Willst du eine Freundin die sich jeden Freitag abend betrinkt? Oder willst du eine die was aus sich und ihrem Leben macht? 

Wenn es um das ansprechen von fremden Menschen geht möchte ich dir einen Trick verraten der dir helfen könnte:

Sprich die Menschen sofort an.

Umso länger du wartest umso komischer ist es. Denn wenn du dich schweigend neben eine Person setzt, dann wird sie dich innerhalb von Sekunden in die Schublade: "schüchtern, sucht keinen Kontakt, beschäftigt..." einordnen. Bist du erstmal in dieser Schublade drin kommst du da nicht mehr raus. 

Am besten schon, während du auf sie zuläufst. Der erste Eindruck prägt nämlich. Ich mache das immer so und niemand nimmt es mir übel, weil die Leute einfach denken:" Der ist halt von Natur aus so. Er redet halt gerne mit Menschen. " Stell dir aber mal vor du sitzt neben einer hübschen Dame im Bus und schweigst 30 Minuten, bis du dann plötzlich "Hallo!" sagst. Das ist doch creepy. Da würde es mir eiskalt den Rücken runterlaufen. Wenn du aber schon bevor du dich hinsetzt etwas sagst, dann wirst du direkt in die richtige Schublade gesteckt. Nämlich in die Schublade der Menschen die sich erst gar nicht so viele Gedanken darüber machen, was andere über sie denken. Was du sagst ist gar nicht so wichtig. Meistens ergeben sich die besten Konversationen aus einer konkreten Situation. Das klappt vor allem dann gut, wenn die Situation etwas abnormales hat. Zum Beispiel kannst du sagen "Oh man. Das sind aber winzige Sitze hier!" wenn der Bus tatsächlich auffällig kleine Sitze hat.  Oder in einem kleinen Aufzug kannst du sagen: "Noch ein bisschen kleiner und wir passen nicht rein." 

Oder du kannst sagen: "Hi", "Endlich im Bus!" oder "Jetzt gehts los!" oder irgendwas. Es ist viel wichtiger wie du es sagst. Wenn du dann erstmal in einem Gespräch bist mache bitte nicht den Fehler und führe ein Interview a la "Wo arbeitest du? Wie alt bist du? Wie heißt deine Katze? etc." Über die Situation reden ist immer am einfachsten, falls die Situation das hergibt. 

Außerdem musst du auch nicht gleich deine Zielperson ansprechen. Wenn du dich nicht traust sie anzusprechen, dann kannst du auch erstmal mit einem anderen Nebensitzer etwas plaudern. Wenn du dich dann zu ihr wendest wird sie es als ganz natürlich empfinden: "Du willst dich unterhalten und brauchst einen Gesprächspartner. Die Omi mit der du gerade geplaudert hast ist ausgestiegen. Also ist es das natürlichste in der Welt, dass du dich jetzt mit ihr weiter unterhälst."

Beachte auch, dass es völlig egal ist, wenn dir nichts mehr einfällt. DU bestimmst wann die Konversation anfängt, wann sie pausiert wird, wann sie weitergeht. Es ist völlig legitim kurz mit jemandem zu sprechen, dann erstmal ein paar eigene Sachen zu machen und dann weiterzusprechen (im Bus zum Beispiel). Es geht nur darum, dass du am Anfang in die richtige Schublade eingeordnet wirst ;). Der erste Eindruck den du erwecken willst ist "Das ist ein sehr interessanter Mensch über den ich gerne mehr erfahren will. Mit ihm fühlt sich ein Gespräch sehr natürlich an, als ob wir uns schon lange kennen würden. " und nicht "Hm, sagt der auch mal was, oder schaut er mich nur ständig an?".

Denk mal darüber nach. Ich bin mir sicher, dass es dir helfen kann. 

 

Ansonsten viel Erfolg und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches neues Jahr...

 

 

 

 

 

Absolut! Mir fehlt eben die Leichtigkeit in Gesprächen. Für Discos bin ich absolut nicht der Typ. Ich bin gerne in der Natur und verbringe auch gerne Zeit mit mir alleine. 

Was ich aber gemerkt habe: Ich war dieses Jahr mal ganz alleine im Urlaub (in Südtirol). Und bin ziemlich gut in Gespräche gekommen. Schließlich habe ich sogar zwei neue Freundschaften mit zwei Italienern geschlossen. 

1 Situation.  Ich kam von meiner zurück. Draußen fing es an zu regnen und die Berghütte war überfüllt. Kein Platz mehr frei. Also fragte ich die Bedienung ob es eine Möglichkeit gäbe. Sie kam etwa 1 Minute später zurück und führte mich zu einem Tisch, wo ein einzelner Mann saß. Die Bedienung meinte ich könne mich zu ihm setzen wenn es mich nicht störte. Und so habe ich Tony kennengelernt. Ich kam mit ihm sofort ins Gespräch und etwas an ihm fesselte mich wie es bisher kaum jemand geschafft hatte. Es war seine Ausstrahlung, seine Ruhe und innere Zufriedenheit die er nach außen gab. Auch er war das erste mal alleine im Urlaub unterwegs. Er hatte ein Buch bei sich dabei, von Anthony Robbins. Wie auch ich setzte sich Tony sich sehr intensiv mit Persönlichkeitsentwicklung auseinander und wir führten ein tiefes und interessantes Gespräch. Als hätte ich eine ältere Version von mir selbst getroffen. Und diese Ruhe und innere Zufriedenheit faszinierte mich so sehr, das ich mir dachte: da möchte ich auch hinkommen. 

2 Situation: Ich war an einem schwierigen Klettersteig unterwegs und hinter mir kam ein Italiener. An einer besonders schwierigen Passage hielt ich kurz an und gleich darauf kam der Italiener hinterher. Auch er war alleine unterwegs und gemeinsam schafften wir die schwierige Passage. Wir unterhielten uns, verstanden uns super und machten schließlich die gesamte Tour zusammen. 

Mit beiden habe ich noch guten Kontakt. Solche Situationen haben mir gezeigt wie wertvoll es ist, offen zu sein um neue Menschen in sein Leben zu ziehen. Ich würde es nicht Zufall nennen das ich in der Berghütte Tony kennengelernt habe, der auch alleine unterwegs ist und nahezu die gleichen Interessen hat. Daher möchte ich diese Fähigkeit erlernen/ verbessern neue Menschen kennen zulernen.  Nicht nur Frauen, sondern auch neue interessante Menschen. Und die gibt´s ja auch hier im Forum. 

Daher allen einen guten Rutsch und ich hoffe auch  einige andere zum nachdenken anregen zu können, die vlt wie ich mit den selben Zweifeln und Ängsten zu kämpfen haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Tom_2 schrieb:

Absolut! Mir fehlt eben die Leichtigkeit in Gesprächen. Für Discos bin ich absolut nicht der Typ. Ich bin gerne in der Natur und verbringe auch gerne Zeit mit mir alleine. 

Was ich aber gemerkt habe: Ich war dieses Jahr mal ganz alleine im Urlaub (in Südtirol). Und bin ziemlich gut in Gespräche gekommen. Schließlich habe ich sogar zwei neue Freundschaften mit zwei Italienern geschlossen. 

1 Situation.  Ich kam von meiner zurück. Draußen fing es an zu regnen und die Berghütte war überfüllt. Kein Platz mehr frei. Also fragte ich die Bedienung ob es eine Möglichkeit gäbe. Sie kam etwa 1 Minute später zurück und führte mich zu einem Tisch, wo ein einzelner Mann saß. Die Bedienung meinte ich könne mich zu ihm setzen wenn es mich nicht störte. Und so habe ich Tony kennengelernt. Ich kam mit ihm sofort ins Gespräch und etwas an ihm fesselte mich wie es bisher kaum jemand geschafft hatte. Es war seine Ausstrahlung, seine Ruhe und innere Zufriedenheit die er nach außen gab. Auch er war das erste mal alleine im Urlaub unterwegs. Er hatte ein Buch bei sich dabei, von Anthony Robbins. Wie auch ich setzte sich Tony sich sehr intensiv mit Persönlichkeitsentwicklung auseinander und wir führten ein tiefes und interessantes Gespräch. Als hätte ich eine ältere Version von mir selbst getroffen. Und diese Ruhe und innere Zufriedenheit faszinierte mich so sehr, das ich mir dachte: da möchte ich auch hinkommen. 

2 Situation: Ich war an einem schwierigen Klettersteig unterwegs und hinter mir kam ein Italiener. An einer besonders schwierigen Passage hielt ich kurz an und gleich darauf kam der Italiener hinterher. Auch er war alleine unterwegs und gemeinsam schafften wir die schwierige Passage. Wir unterhielten uns, verstanden uns super und machten schließlich die gesamte Tour zusammen. 

Mit beiden habe ich noch guten Kontakt. Solche Situationen haben mir gezeigt wie wertvoll es ist, offen zu sein um neue Menschen in sein Leben zu ziehen. Ich würde es nicht Zufall nennen das ich in der Berghütte Tony kennengelernt habe, der auch alleine unterwegs ist und nahezu die gleichen Interessen hat. Daher möchte ich diese Fähigkeit erlernen/ verbessern neue Menschen kennen zulernen.  Nicht nur Frauen, sondern auch neue interessante Menschen. Und die gibt´s ja auch hier im Forum. 

Daher allen einen guten Rutsch und ich hoffe auch  einige andere zum nachdenken anregen zu können, die vlt wie ich mit den selben Zweifeln und Ängsten zu kämpfen haben. 

Hey.

Interessant. Man kann viel lernen wenn man sich mit Personen umgibt die von Natur aus gut mit anderen Menschen inkl. Frauen klarkommen. Mit 165 hast du es etwas schwerer. Solange die Frau kleiner ist als du sollte das aber keine Rolle spielen. Bin gespannt auf Neuigkeiten. Erstmal einen guten Rutsch und viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast die richtige Einstellung finde. Mach Dir nichts aus der Körpergröße, wenn man die Karten, die einem gegeben wurden richtig ausspielt und an sich arbeitet, wird man die Früchte früher oder später ernten und überrascht sein was alles möglich ist.

Ich bin auch nicht unwesentlich größer als Du und hab eigentlich in der letzten Zeit fast alles erlebt was man sich so vorstellen kann.

 

Am 31.12.2019 um 14:28 , DrRasputin schrieb:

Mit 165 hast du es etwas schwerer. Solange die Frau kleiner ist als du sollte das aber keine Rolle spielen.

Ich möchte darüber hinaus hierzu noch etwas ergänzen - es gibt auch durchaus gleichgroße oder größere Frauen, denen es nicht so wichtig ist, dass du gleichgroß oder nicht wesentlich kleiner bist als sie - trete einfach selbstbewusst auf und thematisiere es nicht 😉

bearbeitet von Downhill91
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte an dieser Stelle mal etwas gegenteiliges äußern. 

Folgendes: diese Art von Threads gibt es doch zuhauf und die Ansätze dahinter sind zwar irgendwie motivierend und auch toll aber viel zu weit gedacht. Ich lese hier Dinge wie: "ich habe begonnen morgens um 5uhr aufzustehen", "ich lese motivierende Bücher" oder habe "interessante Italiener kennengelernt" etc. 

Aber all diese Sachen die du irgendwie feierst sind doch tief in dir drin gar nicht dein Ziel. Du bist 28 und hattest noch keine Frau. Das ist dein sticking point. Lass doch erstmal den anderen Mist, sondern setze da an - und zwar direkt. 

Du erkennst doch das Problem. Gehe es an.

Sprich Frauen an.

  • LIKE 3
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, lucabenedetto schrieb:

Du erkennst doch das Problem. Gehe es an.

Im Grunde hast du natürlich recht. Aber obwohl man die meist simple Antwort kennt, bedeutet es was ganz anderes, ins erfolgreiche Handeln zu kommen. Du rauchst zu viel - hör auf damit, du bist zu dick - nimm ab. Nur die wenigsten schaffen das aus dem Stand, vor allem auch weil das Ziel immer sehr abstrakt ist und mit dem gegenwärtigen Zustand zeitlich und psychologisch meistens kaum was zu tun hat. Ausserdem spielen gerade in PU unterschwellig verdammt viele Faktoren eine Rolle; jeder kann Frauen ansprechen nach Schema youtube-XY, aber wohl alle rennen damit erstmal in ein offenes Messer und wenn du sowieso schon labil unterwegs bist, wird dir das mehr schaden als nutzen. (Genau das war beim TE der Fall.)

Ins Handeln kommen muss man so oder so, aber eben erfolgreiches Handeln, was durch Teilschritte trainiert wird und zu besserem Selbstwert führt. Insgesamt entsteht ein big picture, was einen Korb wieder in Relation setzt und auffängt - "na und hat sie mich halt abgewiesen, dafür war ich heute produktiv und kann gleich zum Sport". Dazu das Hummer-Beispiel aus Petersons "12 Rules for Life": Hummer würden durch ihreTerritorialkämpfe ständig geprüft und jeder Erfolg wirkt sich auf ihre Gehirnstruktur und damit auch auf ihren Körperbau und ihr Verhalten aus, was paarungstechnisch zu mehr Erfolg führt. Im Umkehrschluss führen Niederlagen nach und nach zu Loser-Hummern. Ob das nun stimmt oder nicht, als Metapher dient es ganz gut, obwohl "Erfolg" bei Menschen glücklicherweise nicht (nur) von Territorialkämpfe abhängt, sondern sich ungemein facettenreicher gestaltet.

Im besten Fall ist es eine parallele Entwicklung, wobei man fähig sein muss, die Rückschläge nicht auf sich selber zu projizieren, neutral zu betrachten und seine Lehren daraus zu ziehen. Aber das setzt nunmal ein gesundes Selbstbewusstsein und gesunden Selbstwert voraus, daher finde ich es fraglich, dass gleich mit DJBC gestartet wird. Schreibt lieber mal wer ein "Innergame-Bootcamp".

 

 

bearbeitet von Alb_Bon
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten, Alb_Bon schrieb:

Im Grunde hast du natürlich recht. Aber obwohl man die meist simple Antwort kennt, bedeutet es was ganz anderes, ins erfolgreiche Handeln zu kommen. Du rauchst zu viel - hör auf damit, du bist zu dick - nimm ab. Nur die wenigsten schaffen das aus dem Stand, vor allem auch weil das Ziel immer sehr abstrakt ist und mit dem gegenwärtigen Zustand zeitlich und psychologisch meistens kaum was zu tun hat. Ausserdem spielen gerade in PU unterschwellig verdammt viele Faktoren eine Rolle; jeder kann Frauen ansprechen nach Schema youtube-XY, aber wohl alle rennen damit erstmal in ein offenes Messer und wenn du sowieso schon labil unterwegs bist, wird dir das mehr schaden als nutzen. (Genau das war beim TE der Fall.)

Ins Handeln kommen muss man so oder so, aber eben erfolgreiches Handeln, was durch Teilschritte trainiert wird und zu besserem Selbstwert führt. Insgesamt entsteht ein big picture, was einen Korb wieder in Relation setzt und auffängt - "na und hat sie mich halt abgewiesen, dafür war ich heute produktiv und kann gleich zum Sport". Dazu das Hummer-Beispiel aus Petersons "12 Rules for Life": Hummer würden durch ihreTerritorialkämpfe ständig geprüft und jeder Erfolg wirkt sich auf ihre Gehirnstruktur und damit auch auf ihren Körperbau und ihr Verhalten aus, was paarungstechnisch zu mehr Erfolg führt. Im Umkehrschluss führen Niederlagen nach und nach zu Loser-Hummern. Ob das nun stimmt oder nicht, als Metapher dient es ganz gut, obwohl "Erfolg" bei Menschen glücklicherweise nicht (nur) von Territorialkämpfe abhängt, sondern sich ungemein facettenreicher gestaltet.

Im besten Fall ist es eine parallele Entwicklung, wobei man fähig sein muss, die Rückschläge nicht auf sich selber zu projizieren, neutral zu betrachten und seine Lehren daraus zu ziehen. Aber das setzt nunmal ein gesundes Selbstbewusstsein und gesunden Selbstwert voraus, daher finde ich es fraglich, dass gleich mit DJBC gestartet wird. Schreibt lieber mal wer ein "Innergame-Bootcamp".

 

 

Sehe ich konträr. 

Ich kenne so einige Leute die abgenommen haben oder sich das Rauchen abgewöhnt haben. Und diese Leute haben sich eher weniger mit ihrer Persönlichkeit im Detail auseinandergesetzt. Wenn das "Warum" stark genug ist, kommt das "Wie" von alleine. Klar braucht es ein paar Basics, aber der TE war ja schonmal streetgame-mäßig unterwegs und wird daher auch wissen das Körbe Teil des Games sind. Der andere Firlefanz ist zwar nice-to-have aber ein baldiger Ficker wirst du damit auch nicht. Wird ja einen Grund geben warum die Player im Kern immer wieder sagen: 90% aktiv sein und die restlichen 10% etwas Literatur oder sich Videos zuführen.

Mit der Haltung des TE und eurem Support dahingehend wird er mit 30 einen neuen Thread aufmachen mit dem Inhalt das er seine Persönlichkeit nun vielleicht unglaublich ausgebaut hat aber im PU immernoch an der gleichen Stelle steht. Es würde mich zumindest nicht wundern.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, Downhill91 schrieb:

Du hast die richtige Einstellung finde. Mach Dir nichts aus der Körpergröße, wenn man die Karten, die einem gegeben wurden richtig ausspielt und an sich arbeitet, wird man die Früchte früher oder später ernten und überrascht sein was alles möglich ist.

Ich bin auch nicht unwesentlich größer als Du und hab eigentlich in der letzten Zeit fast alles erlebt was man sich so vorstellen kann.

 

Ich möchte darüber hinaus hierzu noch etwas ergänzen - es gibt auch durchaus gleichgroße oder größere Frauen, denen es nicht so wichtig ist, dass du gleichgroß oder nicht wesentlich kleiner bist als sie - trete einfach selbstbewusst auf und thematisiere es nicht 😉

Klar gibt es das. Es ist ja auch nur ein Faktor unter mehreren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, lucabenedetto schrieb:

ehe ich konträr. 

Ich kenne so einige Leute die abgenommen haben oder sich das Rauchen abgewöhnt haben. Und diese Leute haben sich eher weniger mit ihrer Persönlichkeit im Detail auseinandergesetzt. Wenn das "Warum" stark genug ist, kommt das "Wie" von alleine. Klar braucht es ein paar Basics, aber der TE war ja schonmal streetgame-mäßig unterwegs und wird daher auch wissen das Körbe Teil des Games sind. Der andere Firlefanz ist zwar nice-to-have aber ein baldiger Ficker wirst du damit auch nicht. Wird ja einen Grund geben warum die Player im Kern immer wieder sagen: 90% aktiv sein und die restlichen 10% etwas Literatur oder sich Videos zuführen.

Mit der Haltung des TE und eurem Support dahingehend wird er mit 30 einen neuen Thread aufmachen mit dem Inhalt das er seine Persönlichkeit nun vielleicht unglaublich ausgebaut hat aber im PU immernoch an der gleichen Stelle steht. Es würde mich zumindest nicht wundern. 

Frauen ansprechen ist nur eine seiner Baustellen, aber gerade dieser Punkt profitiert von allem anderen, während das umgekehrt nicht unbedingt der Fall ist. Ausserdem erhält man beim Abnehmen ab 2-3 Wochen schon positives Feedback, da man sich fitter fühlt und Gewicht verliert, man wird geil auf den Erfolg. Bei PU aber kommt einem sehr viel negatives Feedback entgegen, da man bei vielen Frauen halt kein Erfolg hat und damit umgehen können muss. Und schon sind wir wieder beim Firlefanz. Klar muss man ins Handeln kommen, immer, das Warum ist auch klar, aber beim Wie scheiden sich die Geister. Das muss schlussendlich auch jeder für sich selbst herausfinden, Ficker-Attitüde hat für Tom scheinbar nicht geklappt vor zwei Jahren.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Leute, 

bitte differenziert hier mal ein bisschen. Wir sind uns hier alle einig (und ich ganz besonders) was zu tun ist. Nämlich raus zu gehen und Frauen im echten Leben kennen lernen. Habe ich gerade wieder getan. In der Stadt (leider Kleinstadt) war nicht viel los, somit sind es nur zwei Sets geworden. Es hätten einige mehr sein können, das gebe ich zu. Aber mein Innergame hat einen deutlichen Aufstieg bekommen. Ich glaube ich habe vorhin zum ersten Mal überhaupt ein (für mich) HB 9 angesprochen. Ich habe mich sonst immer auf die HB 6-7 fokussiert. Entgegen meiner früheren Vorurteile dass die besonders attraktiven Frauen ein Arroganz - Schutzschild haben, fand ich sie und sie mich auch super sympatisch (sagte sie mir auch). Sie war zwar vergeben, aber ich bin froh die Chance genutzt zu haben.

Wo ich auch gleich meine Baustellen bemerkt habe: Nämlich Gespräche über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten. Habe wieder viel zu früh nach ihrer Nummer gefragt und war am Anfang kurz nervös. 

Morgen geht´s in eine größere Stadt um zu streeten. 

Die Körbe machen mir eigentlich nichts aus. Sehe das eher um zu lernen was ich das nächste mal anders/ besser machen kann. 

 

Am 1.1.2020 um 21:47 , lucabenedetto schrieb:

Ich möchte an dieser Stelle mal etwas gegenteiliges äußern. 

Folgendes: diese Art von Threads gibt es doch zuhauf und die Ansätze dahinter sind zwar irgendwie motivierend und auch toll aber viel zu weit gedacht. Ich lese hier Dinge wie: "ich habe begonnen morgens um 5uhr aufzustehen", "ich lese motivierende Bücher" oder habe "interessante Italiener kennengelernt" etc. 

Aber all diese Sachen die du irgendwie feierst sind doch tief in dir drin gar nicht dein Ziel. Du bist 28 und hattest noch keine Frau. Das ist dein sticking point. Lass doch erstmal den anderen Mist, sondern setze da an - und zwar direkt. 

Du erkennst doch das Problem. Gehe es an.

Sprich Frauen an.

Es war doch gar nicht meine Absicht hier irgendwas zu feiern. Ich habe nur auf geschrieben welche positive Gewohnheiten ich schon etabliert habe. 

Aber gerade das Kennenlernen der zwei Italiener war sehr wichtig um zu verstehen: wenn man sich auf den Weg macht, dann lernt man auch entsprechende Leute kennen. Denn ich will ja neue und interessante Leute kennen lernen und das geht nur wenn man da genauso offen und selbstbewusst vorgeht wie beim PUA. 

Meinen "sticking point" habe ich doch längst erkannt und auch oben geschrieben: Ich eröffne diesen Thread erst wenn ich ins Handeln gekommen bin und das habe ich ja letzte Woche. 

 

Dennoch vielen Dank für die Unterstützung hier. Auch danke an die kritischen, unangenehmen Fragen welche mich zum nachdenken anregen. 

bearbeitet von Tom_2
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tom geht das schon richtig an. Step by step. Ohne eigenes Sebstwertgefühl und das richtige Inner Game wird es mit dem Cold Approach nix. Und wenn er z.B. im Job etc unzufrieden ist, überträgt sich das auf das Inner Game und strahlt nach außen.

Für ihn ist mit den Frauen nur ein Teilaspekt und das ist auch gut so 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update zum heutigen Tag.

ich war heute das erste mal in einem Lair unterwegs. Wir waren zwar nur zu dritt, aber es war unglaublich. Die beiden haben Frauen angesprochen als sei es das normalste der Welt, in wirklich jeder Situation. 

Ich habe heute ca 10 Sets, eine Nummer erhalten. In Mitten von Menschenmengen, was ich vorher kaum gemacht habe, da immer große Angst da war was wohl andere Menschen über mich denken. Dank der zwei PUA´s hatte ich heute eine richtige "mir doch egal was die anderen denken" Einstellung. Zusätzlich halte ich mich mit Fappen stark zurück was wohl nochmal etwas beihilft. 

Meine Punkte an denen ich arbeiten muss kenne ich: 

- endlich den Mut haben Frauen anzusprechen wenn sie nicht nur alleine unterwegs sind (daher mit Freundlin, Mutter, größere Gruppe ect..)

- Gespräche länger halten

- Nicht so schnell nach der Handy Nummer fragen 

 

Was schon gut ist (aber dennoch immer weiter verbessert werden muss) ist mein Auftreten und Körpersprache. Jedenfalls subjektiv von mit betrachtet. 

 

bearbeitet von Tom_2
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal wieder ein Rückblick auf diese Woche. 

Ich mache kleine Schritte und komme langsam vorwärts. Auf Arbeit bin ich selbstbewusster aufgetreten und habe mich öfter an Gesprächen beteiligt. 

Gestern war ich mit dem Lair in Dresden unterwegs und habe einige Sets gemacht, wieder nur eine Nummer erhalten aus der aber nichts wurde. 

 

Ich merkte gestern aber auch deutlich das ich noch viel tun muss in Richtung Innergame. Ich nenne mal ein Beispiel:

Mein Lair Kollege und ich machten in der Einkaufsmeile eine kurze Kaffeepause. Neben uns saßen überall Leute, auch Pärchen mit attraktiven Frauen. Mein Lair Kollege ist wirklich extrem selbstbewusst und spricht ganz offen und laut über Pick Up. Er steht dazu, er weiß er ist und ist absolut zufrieden mit seinem Leben. Ich dagegen wurde immer leiser und mir nur: "hoffentlich hören die Leute nicht mit."

Ich habe also immer noch diese Angst was andere Leute über mich denken und kann noch nicht voll und ganz für mich einstehen bzw das auszudrücken was ich tatsächlich denken.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wöchentliches Update. 

Diese Woche ist PUA mäßig nicht viel geworden. Gestern hatte ich ein Date (ca 1 Woche vorher mit ihr beim streeten Nummern ausgetauscht), aber es war offensichtlich das sie nicht von mir angetan war und sie hat sich auch nicht mehr gemeldet. Jetzt kommen wieder negative Gedanken.

Alles wäre entspannter wenn ich wenigstens 1x eine positive Erfahrung machen würde. Ich kann mein Mindset gerade nicht in ein wachsendes und positives verwandeln. Ich hoffe das es morgen wieder gut ist. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden, Tom_2 schrieb: .

Alles wäre entspannter wenn ich wenigstens 1x eine positive Erfahrung machen würde. Ich kann mein Mindset gerade nicht in ein wachsendes und positives verwandeln. Ich hoffe das es morgen wieder gut ist. 

Ich kann das ziemlich gut nachvollziehen.

Das Mindset muss sich über einen langen Zeitraum festigen. Das wird es aber automatisch, sobald sich regelmäßig Erfolge einstellen. 

Der Schlüssel ist es diesen Weg zu überstehen und das schaffst du nur, wenn du weiter dran bleibst und nicht aufgibst. Seh auch negative Erfahrungen nicht so kritisch. Ob negativ oder positiv - es ist immer eine Erfahrung, die dich weiter bringt. 


 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Tom,

ich hab diesen Thread schon vor einigen Tagen gelesen und jetzt möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben. Ich war in einer recht ähnlichen Situation und möchte dir sagen was mir ungemein geholfen hat.

Als du studiert hast, war es einfacher und erfolgreicher wenn man den Stoff für eine Klausur wirklich verstanden hat oder wenn man nur die alten Aufgaben auswendig gelernt hat?! Genauso ist es mit PU. Die Grundlage von PU ist das Alpha-Mindset und die Grundlage davon ist deine Männlichkeit (im weitesten Sinne). Mir hat es extrem geholfen diese Männlichkeit in meiner Persönlichkeit erstmal auszugraben und zu entdecken. Das steckt in jedem Mann, aber durch deine Sozialisation und die vielen Jahre in denen du dich innerlich abgeschottet hast ist diese total tief vergraben worden. Da muss man erstmal mit der Spitzhacke ran! Zum Glück gibt es ganz einfache Übungen die du machen kannst. Wenn du dich dazu überwindest, merkst du, dass es Spaß macht und wie du dich recht schnell veränderst.

Hier ein paar einfache Übungen die man immer mal wieder machen kann:

-Fang Streit an wenn dir einer dumm kommt (gilt auch für Frauen!). Du wirst merken, dass die Leute dich mit der Zeit ernster nehmen.

-Suche nicht immer Kompromisse sondern verfolge nur deine Ziele.

-Fahr schnell Auto und wenn ein Penner meint Deine Spur blockieren zu müssen, dann gib ihm Lichthube und ein paar nette Handzeichen.

-Breche Regeln. Du brauchst eine gesunde "scheißegal" Haltung

-Guck der Kassiererin im Supermarkt auf Ihre Brüste und wenn sie es bemerkt, dann guckst du nur amüsiert. Du bist ein Mann und schämst dich nicht für deine Triebe. Übrigens: Wenn diese Frau nicht mehr ganz taufrisch ist, wirst du ihr den Tag versüßen!

-Rede mit allen Frauen, egal ob hübsch, hässlich, dick oder dünn. Erfreue dich an netten Gesprächen. Wenn du Lust hast dann lass eine sexuelle Komponente einfließen indem du ihr einen zweideutigen Blick zuwirfst. Du wirst Spaß daran haben die Reaktionen zu beobachten. An Sex solltest du erstmal nicht wirklich denken. Es geht darum sexuelle Spannung zu erzeugen und diese zu genießen.

Dies sind nur ein paar Beispiele die man endlos variieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leute, ich habe ja wirklich lange hier nichts gepostet. Deshalb ein Update, nicht das ihr denkt ich knicke wieder ein. 

Die letzten Wochenenden waren eigentlich wie meine ersten Wochen im Jahr 2020. Es ging mit dem Zug oder Auto in die nächst größere Stadt zum streeten. Da gleich an zwei Wochenenden Feierlichkeiten innerhalb der Familie anstanden, konnte ich nicht an jedem WE mit dem Lair losziehen. Trotzdem nehme ich auch immer wieder Chancen wahr, z Bsp im Supermarkt ect. 

Gestern war ich wieder mit dem Lair unterwegs und dieses mal wollte ich das nächste Level erreichen. Was ich noch nie gemacht habe, waren Zweiersets. Und dies habe ich dann gestern umgesetzt. Einige Mutter/ Tochter und Freundin/ Freundin. Die Krönung war dann aber ein Junggesellenabschied, bestehend aus einem halben Dutzend Frauen. Mein Lair Kollege meinte nur: "mach einfach". Und ich bin dann tatsächlich hin: "Hey Mädels, was geht ab? Wer von Euch ist nicht verheiratet"? Ich muss sagen ich habe in den ersten zwei...drei Sätzen etwas herumgestottert, so nervös war ich. Aber es war eine Top Erfahrung. 

Die nächsten Steps werden sein:

- hartnäckiger in den Sets sein. Sobald ich von der Frau keine positive Reaktion (beim Opener) bekomme, gebe ich gleich auf

- mit mehr Energie in die Sets gehen. Das war mir bisher gar nicht so bewusst, aber ich bin noch zu soft (nicht präsent genug)

- Gespräche länger halten. Wobei das schon etwas besser klappt

 

Zudem habe ich auch Jobmäßig Angriff genommen. Ich hatte schon 1 Bewerbungsgespräch (leider negativ), morgen steht wieder eins an und die Woche darauf habe ich noch zwei Gespräche. 

 

Was mich mächtig geärgert hat war, das ich nach 4 Wochen NoFap im Hardmode wieder rückfällig geworden bin. Seither habe ich keine Motivation wieder bei von vorne anzufangen. Derzeit LowFap. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.