für Frauen ist Entfernung KO-Kriterium

28 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ich habe ein grundsätzliches riesen Problem: Ich bin aus verschiedenen Gründen öfters auf Reisen, insb. in Österreich. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass mir die Österreicherinnen im Schnitt mehr zusagen als zB Deutsche. Ich mag deren Mentalität, Dialekt etc. und strebe auch an eine Österreicherin als Partnerin zu finden; zudem gefällt mir das Land viel besser (Seen, Berge etc.)

Ich habe jetzt prinzipiell kein besonderes Problem eine Single-Frau, mit der ich auf einer Wellenlänge liege (was nicht so oft vorkommt), für mich zu gewinnen. Aber ich schaffe es so gut wie nie, zu einer Frau, die weiter entfernt wohnt, ein innigeres Verhältnis zu bekommen. Denn wenn ich nun eben in Österreich mit Frauen anfang zu flirten, läuft es meist darauf hinaus, dass sie nach meinem eigentlichen Wohnort fragen und dann ist deutlich zu erkennen, wie sie dann das Interesse verlieren, weil ihnen eben die Entfernung zu weit ist; grundsätzlich interessiert sind die schon auch (eine guckte zB zu Hause nach, wo das genau liegt etc.), aber sie sind eben praktisch nie interessiert am Aufbau einer (anfänglichen) Fernbeziehung. (weder ich, noch die allermeisten Frauen, die ich näher kontaktierte, sind auf ONS aus)

Die meisten Gespräche laufen simplifiziert in der Form ab: 

Sie: "bist du auf Urlaub hier ?"

Ich: "Ja"

Sie: "ich muss jetzt mal wieder zu den anderen gehen, ich wünsch dir noch einen schönen Urlaub".

Ich könnte ihr jetzt das in einem längeren Gespräch erklären, warum diese Entfernung nicht so schlimm ist, nur was mache ich, wenn sie sich das erst gar nicht anhören will bzw. eine innerliche Blockade gegen diese Entfernungen hat (also sagt, dass ihr die Entfernung zu weit ist), was eben praktisch immer der Fall ist. Mich selber stört diese Entfernung nicht (meine Eltern wohnten zunächst auch extrem weit auseinander), ich wäre auch bereit, dauerhaft zu ihr nach Österreich zu ziehen. Die ganze Problematik ist prinzipiell natürlich auch diesselbe, wenn ich auch mal nur 200 km entfernt wo mit Frauen in Kontakt komm, und selbst bei weniger als 50 km blocken manche Frauen schon kategorisch ab. 

Dieses Problem hatten auch schon diverse Bekannte von mir, die sogar deswegen Beziehungen aufgeben mussten.

 

Ich habe keine Ahnung, was ich konkret anders machen kann ???

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst du nicht in naher Zukunft die Vorteile der Europäischen Union nutzen und einfach nach Österreich ziehen?

Nur wegen den Weibern wäre das zwar Quatsch, aber offenbar gefällt es dir ja dort?

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst nix machen. Fernbeziehungen mit mehr als ner Stunde Fahrzeit sind schon spezielle Konstrukte - will nicht jede(r), und das aus gutem Grund. Es nimmt der Sache viel Leichtigkeit, wenn Du abends nicht mal eben vorbei kannst, weil Ihr feststellt, dass ihr beide grad rallig seid. Been there, done that. Weswegen ich es völlig OK finde, wenn viele das für sich kategorisch ausschliessen.

Aber was Masterthief sag t: warum nicht mal für ne kleine Weile nach Österreich verlegen und schauen, was passiert?

 

bearbeitet von botte
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde das einfach verschweigen oder sagen dass du grad eingewandert bist also die hören ja deinen deutschen akzent ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten, PU456 schrieb:

Ich würde das einfach verschweigen oder sagen dass du grad eingewandert bist also die hören ja deinen deutschen akzent ...

 

Joa. 

Madame aus Innsbruck (denkt er ist in einem 50km Radius) " Kannste kommen? Bin brummig"

TE in HH  " Klar, bin in 5 bis 11 Std da" 

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich ist es nicht immer ein K.O. Kriterium aber in deinem Fall leider ja.

Aus eigener Erfahrung rate Ich von Fernbeziehungen ab. Es raubt dir die Flexibilität in der Beziehungsführung und am Ende konzentriert sich alles auf die zwei, drei Tage wo man sich sieht. ich habe da keine Lust mehr drauf da Ich sehr spontan bin. Das nur als Ergänzung.

Wenn dir Österreich gefällt dann zieh dahin. Suche dir unabhängig von einer Frau eine Stadt wo du wohnen möchtest und sorge für die berufliche Basis. Ich gebe dir aber zu bedenken das dies nur eine Phase sein kann, also das dir Österreicherinnen mehr zu sagen. Ist wie mit der Haarfarbe, mal willste ne Zeitlang Blonde Mädels, dann wieder die Rothaarige für  zwischendurch und dann eine Zeitlang die Brünetten. Versteife dich da nicht so drauf. Also- Findeste Österreich cool, dann ziehste dahin unabhängig von den Frauen. Ist es nur wegen den Weibern, dann lass das besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du schreibst, die Damen anfänglich für dich gewinnen zu können, haust aber dieses anschließend raus:
"Sie: "bist du auf Urlaub hier ?" Ich: "Ja" Sie: "ich muss jetzt mal wieder zu den anderen gehen, ich wünsch dir noch einen schönen Urlaub".

Selbst bin ich auch öfters in Österreich und komme mit den Mädels sehr gut klar, sind viel offener und direkter als die deutschen. Bei nur wenigen kommt es zu weiteren Treffen. Natürlich hören sie heraus, dass Du kein Alpenländer bist und sind daher schon interessierter, komme auch immer wieder in Kontakt mit ihnen bzw. sie suchen diesen zu mir. Sie sind interessiert, woher ich komme, aber es gibt eben nicht diese Abbrüche/Ausstiege wie bei dir: Man verbringt den Tag/andere Tage miteinander.

Oft höre ich heraus, manche sprechen es direkt an, dass es im Ösiland einfach gescheiten Männer gäbe und sind am 'Ausländer' interessiert. Gerade im OG suchen sie in wesentlich größeren Radien als deutsche Frauen.
Allerdings hat sich die "Fortführung" eines Kontakts in Zeiten von Tinder grundlegend geändert. Die meisten Damen gehen strikt auf Beziehung oder einmalige Sache. Bei den meisten deutschen Frauen darf die Entfernung nicht groß sein, was auch Sinn macht, und so wird es auch bei den Ösis sein. Mir kommt des Weiteren noch so vor, als sind die Damen nur vermehrt auf einmalige Sachen aus. Es gab bei mir auch welche, mit denen ich mich mehrmals traf, die es aber im Gegensatz sehr langsam angegangen sind (und meist langweilig waren). Aktuell habe ich eine, die ich nach dem ersten tollen Treffen diese Woche erneut sehen werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 8 Stunden, veen schrieb:

Sie: "bist du auf Urlaub hier ?"

"ja, aber ich will hier bald hinziehen" Löst es vielleicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

er ist doch dann wohl immer ne weile also woche oder so dort gibt ja sonst kein sinn da jemand zu suchen im ausland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ausgeschlossen, dass ich derzeit nach Österreich umzieh, aus mehreren Gründen. Aber ich habe das schon vor, in ein paar Jahren zu tun (sicher nicht nur wegen den Frauen). Die Österreicher/innen hatte ich immer schon mein ganzes Leben gemocht (natürlich nicht alle, aber halt so im Schnitt). 

Klar, ist eine Fernbeziehung kompliziert und eine "normale" Beziehung wäre mir auch lieber (ich hatte auch schon eine Fernbeziehung und mir ist klar, was damit an Problemen verbunden ist). Aber das ist gar nicht Gegenstand des eigentlichen Problems. Ich habe schon öfters in meinem Umfeld miterlebt, dass solche Fernbeziehungen zu glücklichen Ehen führen können, möglich ist das also mit Sicherheit, wenn auch sicher nicht einfach. (darin zeigt sich nämlich auch eine Charaktereigenschaft, auf die ich bei Frauen aus bin, nämlich Geduld/Kampfeswillen und sich nicht immer nur die einfachste und bequemste Lösung rauszusuchen (jetzt nicht nur in Bezug auf eine Beziehung, sondern im Alltag allgemein))

Das Kernproblem dabei ist: Die meisten entfernter wohnenden Frauen nehmen mich gar nicht wahr als in Frage kommender Langfrist-Partner eben wegen der inneren Denkblokadehaltung "der wohnt zu weit weg"; allenfalls Frauen, die an Kurzfristsachen interessiert sind, die sind aber in aller Regel nicht mein Typ. Ich bin mir sicher, wenn eine Frau nun vollends von mir überzeugt wäre, dass ihr dann die Entfernung auch egal ist; nur ist ja eben das Problem, dass ich soweit erst gar nicht komme, sie von mir zu überzeugen, weil durch diese Entfernungssache sie da innerlich gleich den Riegel vorschiebt und ich dann sozusagen direkt in dieser Friendshipzone lande, ohne überhaupt tiefergehende Attraction/Comfort aufbauen zu können. Ich kenne eine Österreicherin zB schon seit vielen Jahren. Wir unternehmen auch diverse Wanderungen oder verbringen Abende zusammen, nur wenn es halt Richtung Körperliches/Beziehung geht, da kommt Blockade. (@MrLong: bei Frauen aus der Gegend hab ich diese Blokadehaltung so in der Form nicht wahrgenommen, da schaffe ich es dann schon - bei gegenseitiger Sympathie - in tiefer gehende Gespräche etc. zu kommen)

Ich hatte es zuletzt genauso wie von Donflo vorgeschlagen gemacht: ich hatte erzählt, wie toll ich Österreich finde, das kam immer gut an, und dann sagte ich, dass ich liebend gerne dahin umziehen möchte. Ich wurde dann aber trotzdem meist gefragt, wo ich denn nun tatsächlich wohne bzw. ob ich hier auf Urlaub bin oder eben hier wohne. Und da hatte ich dann die Wahrheit gesagt. 

Aber irgendwie scheint mir, dass ich an dieser Stelle lügen muss, um überhaupt mal die Chance zu haben, die Frau wirklich näher kennenzulernen. 

Hier würde mich interessieren, welche praktischen Erfahrungen in dieser Hinsicht User gemacht haben. Wie kann man diese Denke durchbrechen ? 

@MrLong: Diese Österreicherinnen, mit denen du den Tag/Nächte verbracht hast, waren die auf eine Langfristbeziehung aus oder mehr auf ONSs ? Ja, wenn ich deutsch spreche, finden das viele Österreicherinnen irgendwie attraktiv, das merke ich auch. Nur das alleine langt halt nicht.

Das Ganze beschränkt sich jetzt aber auch nicht nur auf Österreich, sondern ganz allgemein auf weiter entfernt lebende Frauen. Wie kann man da wirklich was aufbauen ? Ich kenne relativ viele ältere Semester (70+, die haben auf Urlaubstouren etc. weiter entfernt wohnende Frauen aufgegabelt und sind mit denen bis heute glücklich verheiratet. Ich habe den Eindruck, dass heutzutage, dies so in der Form gar nicht mehr möglich ist, wegen dieser direkten Blokadehaltung der Frau. Früher war es halt so, dass es noch keine Kontaktbörsen/Tinder/Facebook etc. gab, da hatten wohl die Frauen insgesamt weniger Angebote und so nahmen sie dann auch Angebote von weiter entfernt wohnenden Männern war. Aber heute ist wohl fast jede Single-Frau irgendwo online und hat dadurch schon so viel Möglichkeiten vor Ort, dass sie diese Mühe einer Fernbeziehung gleich vollends ablehnt. Anders kann ich dieses Verhalten nicht erklären. 

Das OG-Verhalten der Frauen ist sicher wieder ein Thema für sich, da schaffe ich es im Prinzip so gut wie nie, zu weiter entfernt wohnenden überhaupt mal Kontakt herzustellen, geschweige denn ein Date zu vereinbaren etc.

@MrLong: was schreibst du denn im OG mit Österreicherinnen anders als jetzt bei Frauen aus der Umgebung ? Ich hatte da diverse Frauen angeschrieben. Eine einzige von vielleicht 20 hatte sich gemeldet und nach vielleicht 5mal hin und her, als sie dann erfuhr, dass ich bald wieder abreise, kam von ihr "kein Interesse". Ich hatte zB geschrieben, dass sie mir gefällt (schon was Individuelles angeführt) und ich jetzt für eine Woche auf Urlaub da bin und mich freuen würde, diese Frau mal näher kennenzulernen ---> null Reaktion

 

Nur raus mit weiteren Anregungen.

 

 

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, veen schrieb:

Das Kernproblem dabei ist: Die meisten entfernter wohnenden Frauen nehmen mich gar nicht wahr als in Frage kommender Langfrist-Partner eben wegen der inneren Denkblokadehaltung "der wohnt zu weit weg";

Du bist das Kernproblem,

vor 10 Stunden, veen schrieb:

weil durch diese Entfernungssache sie da innerlich gleich den Riegel vorschiebt und ich dann sozusagen direkt in dieser Friendshipzone lande, ohne überhaupt tiefergehende Attraction/Comfort aufbauen zu können.

Weil du selbst den Riegel vorschiebst, weil du ihn erwartest. 
Ganz ehrlich, ich sehe die denkblockade hier eher bei dir als bei den Mädels. Darfst nicht vergessen, dass jede LTR mit einem random fick, nein, eher Einer guten Vergührubg angefangen hat - du lässt dich aber (trotz massig Game wie du sagst) durch einen billo shittest Komplett aus dem Frame hauen („sie ging dann zu ihren Freunden weil ich nicht LTR tauglich bin und dann habe ich geweimt“). Ja, die meisten Einheimischen (egal wo), haben keinen Bock auf einen ONS mit einem Touristen, es sei denn seine attraction ist over9000.

fall da einfach nicht mit der Kirche ins Dorf; also dass du gerade nur horny auf der Durchreise bist, und Bandel doch mal was an. Es dauert gute 3-9 Monate bis - aus egal was - ne LTR entsteht und die Frauen mit LTR Potenzial, die du kennenlernst - egal welche - haben zu 100% einen gesunden Social Circle, ein ausbalanciertes Leben oder gerade was am anbandeln (die sauberen Klos sind schnell besetzt). Da reinzukommen kostet nun mal Arbeit und dauert etwas, aber du fantasierst was von fernLTR schon vor dem ersten Kuss... allein die Idee ist absurd. Wenn sie wirklich into you ist und die Chance besteht in Zukunft lokal beieinander zu sein, dann wird sie auch mitspielen.

Zudem, mir wäre es viel zu mühsam auf LTR zu gehen, wenn ich so viel auf reisen wäre. Hast du denn eine homebase überhaupt? Was ist für dich der Vorteil einer LTR? Ich sehe keinen? Needyness?

1. lernst du die potentielle LTR nur langsam und stotternd wirklich kennen (ernüchterung, wenn man dann plötzlich aufeinanderklebt), 2. potentielle LTR ist schnell distracted wenn mal ne bessere Option auftaucht. 3. du bist sexuell blockiert, wenn du Lust hast, aber LTR 1000km entfernt 4. in jedem Hafen tummeln sich genug Fische

...um mal nur ein paar KO-Kriterien für deine Situation zu nennen.

 

PS: es ist völlig normal, dass Menschen einen beim kennenlernen fragen, wo man herkommt und wo man seinen lebensmittelpunkt hat. Bei Österreichern kommt das meist schneller, da die schon an der Sprache sofort merken, dass du kein Ösi bist und sich dann für diese scharfsinnige Beobachtung für besonders intelligent halten und es dir sofort zeigen wollen. Sieh es eher als Qualifikation.

bearbeitet von Paladion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist du denn immer wieder in derselben Region in Österreich? Wenn ja, wäre es ja ein leichtes, nicht von "Urlaub" zu sprechen (das klingt, als würdest du einmal und nie wieder hier sein), sondern von einer Art Zweitwohnsitz oder zweitem Lebensmittelpunkt. (Das dies eine übertriebene Formulierung ist, ist mir klar, aber es könnte helfen, mal einen Fuß in die Tür zu bekommen.)

Grundsätzlich: (1) Ich glaube, du theoretisierst zuviel. Bislang hat es halt nicht gepasst. Das liegt aber nicht an Blockaden, sondern weil es bislang nicht gefunkt hat zwischen Dir und einer Österreicherin. Wenn das mal der Fall ist, findet man Wege, in Kontakt zu bleiben. Findet man Wege, eine Art Beziehung zu leben. Bis dahin würde ich jedenfalls nicht mehr von "Urlaub" sprechen.

(2) Dir ist klar, dass Österreicherinnen nicht so viel anders sind als Deutsche, oder? Warum sich so viele Menschen im Urlaub verlieben oder verlieben wollen, hat oft wenig mit den Menschen vor Ort zu tun, und viel mit dem Menschen, der man selbst im Urlaub ist. (Entspannt, jenseits des Alltags.) Aber egal... wir alle lieben das Exotische. 😉 Mir - als Österreicher - geht zum Beispiel bei norddeutschen Frauen und ihrem preußischen Deutsch oft das Herz auf.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie alt bist du? Klingt für mich ein bisschen so als kämst du aus der Zeitungsannoncen-Zeit.

vor 11 Stunden, veen schrieb:

Das Kernproblem dabei ist: Die meisten entfernter wohnenden Frauen nehmen mich gar nicht wahr als in Frage kommender Langfrist-Partner eben wegen der inneren Denkblokadehaltung "der wohnt zu weit weg";

Das ist keine "Denkblokadehaltung" sondern gesunder Menschenverstand. Dreh doch mal die Bedingungen um:

Wenn ich heute ein Mädel aus Holland in der Disse treffen würde, die mir zusagt, würde ich mir denken: "Cool, kann man mal machen". Der Gedanke, dass daraus mehr entsteht würde mir nie in den Sinn kommen, und wenn das Mädel dann sowas sagen würde wie "ich will auf lange Sicht nach DE ziehen und lass uns doch was aufbauen" wäre das mega creepy.

Vor der Beziehung steht ja erstmal das Kennenlernen, der Sex etc. Dann können sich irgendwann Gefühle und Vertrauen entwickeln. Wenn du jemanden aber nur alle paar Monate mal sehen kannst wegen der räumlichen Distanz, müsstest du hier aber irgendwo schon krass in Vorleistung treten und darauf hat niemand bock. Es fehlt einfach das Fundament für eine Fernbeziehung.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie: "bist du auf Urlaub hier ?"

Ich: "Ja aber mir gefällts echt gut hier, könnte mir gut vorstellten auf Dauer hier zu wohnen"

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Palladion:

Wieso soll ich das Problem sein ? Mir haben das diverse Frauen schon direkt in Worten gesagt, dass ihr die Entfernung zu weit ist (nicht nur Ausländerinnen). Die meisten geben es mehr indirekt zu verstehen. Das ist auch kein Shit-Test, ich kenne Frauen, mit denen ich nie etwas anfangen wollte, aber die sagen auch klar, für sie käme eine Fernbeziehung nicht in Frage. Das ist Fakt, das habe ich nicht erfunden oder mir als Kopfkino erdacht. Und ich erlebe das auch bei Bekannten.

Was hast du denn KONKRET an Erfahrungen mit weiter entfernt wohnenden Frauen gemacht ? 

Ich mag keine ONSs, ich fühle mich unwohl dabei, ich brauche einen festen Bezugspunkt. Bevor ich mit einer Frau Sex habe, muss ich mich mit ihr identifizieren können. Und das kann ich sicher nicht nach 1 Abend. (aber darum geht es jetzt auch überhaupt nicht)

 

@A.Supertramp:

Ich halte das überhaupt nicht für creepy, wenn man irgendwo jemand findet, der einem extrem zusagt, dass man dann bereit ist zum andren zu ziehen, egal wo sie/er wohnt. (Voraussetzung ist natürlich, dass mir die Frau wirklich völlig zusagen muss, was bislang bei keiner einzigen Frau der Fall war). Problem ist hierbei, dass viele ihren Beruf als wichtiger erachten, als menschliche Bindungen. Z.T. ist es auch effektiv nicht möglich, dass zB ein deutscher Jurist in Österreich tätig wird aufgrund unterschiedlicher Rechtssysteme/Ausbildungssysteme etc, das ist klar, nur dass es für beide aus beruflichen Gründen DEFINITIV unmöglich wäre umzuziehen, ist recht unwahrscheinlich. Aber die meisten Leute haben halt die Einstellung, so schnell find ich woanders keinen adäquaten Job, da bleib ich lieber, wo ich bin und suche hier nach Männern/Frauen. Gefühle und Vertrauen ist für mich die Voraussetzung für Sex. Ich bin 40.

 

@CDC:

Jo, zumindest bin ich meist in derselben Region/Regionen. 

Ich hatte sogar früher mal eine kleine (Ferien)-Wohnung da besessen und das war sogar offizieller Zweitwohnsitz, hat aber auch nicht viel geändert (wobei ich in dieser Zeit meist in einer festen Beziehung war und da kaum anderweitig flirtete). Mittlerweile habe ich da auch feste Bekannte etc.

Ja klar hat es mit den meisten nicht gepasst und es lag da sicher nicht (nur) an der Entfernung, aber ich bin mir schon sicher, dass einige von mir kontaktierte Frauen, mit denen ich durchaus auf einer Wellenlänge liegen könnte (worüber es jetzt hier geht), vor einer potentiellen Fernbeziehung zurückschreckten. Ich habe es gemerkt, wie danach dann der Enthusiasmus zurück ging, sie weniger redete etc. Natürlich ist es nie so, dass jetzt ein Grund der allein entscheidende ist und alles andere egal wäre. Warum eine Frau jetzt wie reagiert, lässt sich kaum exakt analysieren, aber diese Entfernungsfrage ist sicher mitentscheidend. 

Ja natürlich, wenn man sich wirklich verbunden fühlt, bleibt man auch in Kontakt bzw. dann wird einer auch bereit sein, in nächster Zukunft zum andren zu ziehen. Ich bin auch mit manchen Österreicherinnen weiterhin in Kontakt, aber halt auf platonischer Ebene).

Naja, die Österreicherinnen sind einfach offener, zugänglicher, lockerer und betreiben nicht so viel Haarspalterei bzw. sind irgendwie emotionaler insb. im Vergleich zu Norddeutschen. Aber klar, beidseitiger Urlaub hilft natürlich sehr beim Kennenlernen. (wobei es ja bei mir dann meist nur einseitiger Urlaub ist und selbst ich bin da auch nicht immer nur zum Urlaub da)

 

@Mobilni:

Ja, so in der Art hab ich es auch schon gemacht, ich hatte sogar gesagt, dass ich extrem gerne hierhin umziehen möchte (was auch gar nicht gelogen ist)

Wobei irgendwie kommt mir das halt komisch vor, wenn ich das in den ersten 5 Sätzen so sag. Das wirkt dann etwas aufgedrungen. Nach einer intensiven Kennenlernphase ist es was andres, nur kommt es ja dazu meist erst gar nicht.

 

Nochmal:

Dass eine Fernbeziehung mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden ist, ist mir bewusst; dennoch gibt es solche Formen auch heute noch, ist also defintiv nicht unmöglich zu erreichen. Ein Freund von mir führte z.B. mit einer in Russland lebenden Russin eine Fernbeziehung und ist heute mit ihr verheiratet (ok bei ihr bestand wohl schon vorher der Wunsch nach Deutschland auszuwandern). Und ich kenne auch noch diverse weitere Fernbeziehungen, die durchaus funktionieren. (wobei ich hier dazusagen muss, dass es eher jüngere Frauen sind, die sich darauf einlassen; aber ich kenne auch da Fälle von Frauen mit 50+).

 

Gibts denn hier niemand, der öfters Fernbeziehungen/-affairen führte und zu deren Entstehen näheres sagen kann ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die meisten haben halt kein bock auf eine fernbeziehung akzeptier es halt 

das du da durchs screening raster faelst 

kannst aberr auch hier weite rurmheulen oder halt was aendern

entweder ziehst du dort hin oder suchst dir halt hier bei dir eine frau ganz einfach

der thread kann zu

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es gibt aber keinen sinn weiber irgendwo anders anzugraben wo du nicht wohnst das macht man an seinem wohnort dann kannst du die auch bei dir zuhause flachlegen

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mein was hat das alles mit Sargen zu tun ähm wenn Brad Pitt in der Stadt wäre wäre den WEibern das auch egal dass er 1000 km weit weg wohnt...

Es muss noch andere Gründe haben dass du keinen Erfolg hast... Warum stellst du das so in den Vordergrund ich mein natürlich hält man das niemand unter die nase dass mann nur auf urlaub in der stadt ist warum thematisierst du das überhaupt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, cdc schrieb:

Dir ist klar, dass Österreicherinnen nicht so viel anders sind als Deutsche, oder?

NIEMALS! Ich komme aus dem Norden Deutschlands und Wohne in Wien seit einiger Zeit. Definitely not... sie sprechen ansatzweise die deutsche Sprache, aber das wars dann auch grob. Klar, im Kern sind sie genauso weibliche Wesen. 

vor 1 Stunde, veen schrieb:

Mir haben das diverse Frauen schon direkt in Worten gesagt, dass ihr die Entfernung zu weit ist

Ja okay. Aber zu welchem Zeitpunkt? Beim ersten Bier? Stößt Du das Thema an? Fragst Du direkt nach einer möglichen fern LTR? ... mir haben Frauen auch öfter gesagt, dass zwischen uns nix laufen wird. 

Und ja, ich habe konkrete Erfahrungen gemacht. Meine 3jährige LTR (den Witz kannst behalten) ist weggezogen wegen Job, 500km. Haben uns dann noch 4 Monate lang "bemüht" bevor die Einsicht kam, dass das n Scheiß ist trotz Liebe und starker Anziehung zueinander. 

Und Du hast auch noch immer nichts über dein Alter verraten, oder was du KONKRET suchst. LTR ist für mich einfach nur ein girlfriend, das gibts als Stangenware. Eine Potenzielle Ehefrau würde ich nicht mit einer LTR gleichsetzen bzw. es dann etwas mehr ausführen, mit wem ich da meine Zeit verbringe und warum. Ist es das? Familie und Kinder? Sowas kriegst Du einfach nicht, wenn du auf Dauerreisen bist, von gesunden Frauen mit konkreten Zielen im Leben und einem guten Selbstwert. Werd halt sesshaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, veen schrieb:

 

Das Kernproblem dabei ist: Die meisten entfernter wohnenden Frauen nehmen mich gar nicht wahr als in Frage kommender Langfrist-Partner eben wegen der inneren Denkblokadehaltung "der wohnt zu weit weg";  [...]

Der einzige, bei dem hier das Nachdenken blockiert ist, bist offenichtlich du. Rechne einfach mal die Entfernung in Zeit um und du verstehst, weshalb die Frauen, unter diesen Umständen, keine Beziehung mit dir wollen.

Die eigendlche Frage ist aber: Warum willst du dir selber das antun? Unter der Woche wirst du wohl kaum hinfahren können. Und übers Wochenende macht das bei den Entfernungen auch nichtmehr wirklich Sinn. Selbst wenn du dich freitagabends nach der Arbeit, noch mehrere Stunden hinters Lenkrad klemmst, und dann irgendwann in der Nacht zum Samstag ankommst... musst du trotzdem Sonntags am Nachmittag wieder los, damit du Montagmorgen auf der Arbeit bist. Dadurch hast du im besten Fall einen ganzen und einen halben Tag pro Woche mit deiner Freundin. Du musst schon echt keine Alternativen haben, um solche Konstellatiionen ernsthaft in Betracht zu ziehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, veen schrieb:

Dass eine Fernbeziehung mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden ist, ist mir bewusst; dennoch gibt es solche Formen auch heute noch, ist also defintiv nicht unmöglich zu erreichen. Ein Freund von mir führte z.B. mit einer in Russland lebenden Russin eine Fernbeziehung und ist heute mit ihr verheiratet (ok bei ihr bestand wohl schon vorher der Wunsch nach Deutschland auszuwandern). Und ich kenne auch noch diverse weitere Fernbeziehungen, die durchaus funktionieren. (wobei ich hier dazusagen muss, dass es eher jüngere Frauen sind, die sich darauf einlassen; aber ich kenne auch da Fälle von Frauen mit 50+).

Alles schönchen mit Deiner Argumentation, aber Verführung lebt nicht von Argumenten. Kann trotzdem funktionieren, wenn Du sie von Attraction und Comfort her direkt bei den ersten Treffen komplett 'überfährst', aber wie häufig gibt's das schon? Hatte ich einmal mit einer in den USA lebenden Italienerin, die ich dort auf Tagung kennen gelernt hab. Es folgten 9 Monate Langstrecken'beziehung'.... oder so ähnlich. Sie war aber auch schockverliebt. Und in so einem Fall könntest Du auch auf dem Mond wohnen. Falls Dich ein Mädel aber nur 'interessant' findet, ist die Hürde zu hoch. 

vor 2 Stunden, veen schrieb:

Gibts denn hier niemand, der öfters Fernbeziehungen/-affairen führte und zu deren Entstehen näheres sagen kann ?

In der Nähe kennen gelernt und dann auseinander gezogen. Ein-, zweimal auch über OG. Hat immer mal wieder ne Weile gehalten, WENN es eine halbwegs konkrete Perspektive auf räumliche Verbesserung gab. Sonst nicht. Gäbe es diese Perspektive in Deinem Fall? Würdest Du zur Not mittelfristig nach Österreich ziehen? Nein, würdste nicht, haste oben bereits beantwortet. Von daher.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, veen schrieb:

Ich halte das überhaupt nicht für creepy, wenn man irgendwo jemand findet, der einem extrem zusagt, dass man dann bereit ist zum andren zu ziehen, egal wo sie/er wohnt. (Voraussetzung ist natürlich, dass mir die Frau wirklich völlig zusagen muss, was bislang bei keiner einzigen Frau der Fall war). Problem ist hierbei, dass viele ihren Beruf als wichtiger erachten, als menschliche Bindungen.

Vielleicht lebst du einfach in einer anderen Zeit. Fernbeziehungen sind nunmal kacke, besonders wenn das Mädel dann schonmal eine hatte und sie weiß dass es kacke ist. Klar bei den ganz jungen Mädels die das erste mal so richtig verliebt sind bei denen stirbt die Hoffnung zuletzt da kannste auch auf nem anderen Kontinent wohnen und sie sehen es positiv ala "wird schon klappen irgendwie".

Als Mann eine Frau über den Job zu stellen geht in der Regel nie gut aus. Hab ich selber mal gemacht in jungen Jahren bei mir wars aber eher dass sie in meiner Stadt wohnte und ich dann diese Zeit nicht genutzt habe mal woanders zu studieren aka was von der Welt zu sehen. Und WEGEN der Frau (oder Partner) umzuziehen wenn man es nur deswegen tut ist auch meist ne Sache die man schneller bereut als man denkt. Kenn einige solcher Fälle wo der Partner sich dann in einer Stadt sah wo er oder sie aber eigentlich gar nicht hin wollte. Dann bekommt der andere Part vielleicht ne Option angeboten in ner anderen Stadt und zieht dann aus der Stadt wieder weg wo du erst hinterhergezogen bist und dann ist es wieder Fernbeziehung. Die meisten die wegen dem Partner wohinziehen fliegen damit ziemlich auf die Nase.

Wenn ich eh mal in Berlin leben wollte ist es ne Option dahin zuziehen weil man da wen kennt. Aber nicht wenn mich nichts dahin zieht außer eben der Partner selbst, ich dort aber nicht glücklich werde.

Freundin meines Bruder ist für 3 Monate nach USA gegangen, Praktikum. Die kannten sich mehrere Jahre vorher. 3 Wochen nachdem sie aus Deutschland weg war hat sie sich getrennt.

In der Regel ist es das Ende einer Beziehung wenn der eine weiter weg zieht. Es ist mehr als verständlich dass Menschen die klever sind sich nicht in Situationen begeben die ihnen unnötig Kraft abverlangen werden. Wenn die Freundin ne Autostunde weit weg wohnt ist das für mich schon grenzwertig. Warum? Weil ein großer Teil sowohl ihres als auch meines Lebens dann ohne den anderen ablaufen wird... Und wenn du älter wirst solltest du auch deine Zeit mehr wertschätzen zu lernen. Du hast einmal die Belastung durch die reisen hin und zurück und dann auch noch die Zeiten indem man gern bei dem anderen wäre aber nicht bei ihm sein kann.

bearbeitet von PUA_Franky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden, Paladion schrieb:

NIEMALS! Ich komme aus dem Norden Deutschlands und Wohne in Wien seit einiger Zeit. Definitely not... sie sprechen ansatzweise die deutsche Sprache, aber das wars dann auch grob. Klar, im Kern sind sie genauso weibliche Wesen. 

Ja okay. Aber zu welchem Zeitpunkt? Beim ersten Bier? Stößt Du das Thema an? Fragst Du direkt nach einer möglichen fern LTR? ... mir haben Frauen auch öfter gesagt, dass zwischen uns nix laufen wird. 

Und ja, ich habe konkrete Erfahrungen gemacht. Meine 3jährige LTR (den Witz kannst behalten) ist weggezogen wegen Job, 500km. Haben uns dann noch 4 Monate lang "bemüht" bevor die Einsicht kam, dass das n Scheiß ist trotz Liebe und starker Anziehung zueinander. 

 

ALSO wenn alles super ist dann machen 500 km auch nichts aus... wahrscheinlich hattet ihr beide Alternativen zur hand... dann sieht man sich halt nur 1in wochenende im monat ... scheis drauf

mann kann so beziehung doch nicht nach sachlichen maßstäben planen... also wenn es zu weit ist dann geht es nicht und ich such mir nur jemand aus der nähe das ist ja wien handwerker oder handyshop zu suchen damit die entfernung ncht so weit ist also bullshit

bearbeitet von PU456

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, PU456 schrieb:

wahrscheinlich hattet ihr beide Alternativen zur hand... dann sieht man sich halt nur 1in wochenende im monat ... scheis drauf

Glaube es war auch das Alter, beide 27... da macht es keinen Sinn es sich selbst komplizierter zu machen als es sein müsste; vor allem auch wenn weitere Familienplanung/zusammenziehen etc. zu dem Zeitpunkt/Alter in der LTR noch kein Thema war. 

Und tatsächlich, genau dieses eine Wochenende im Monat ist dann höchst unbefriedigend, wenn man sich davor jeden zweiten Tag aufgefressen hat vor Leidenschaft und man zudem auch vor Ort – zum Ende des Studiums – eine verhungernde Robbe im überfüllten Fischteich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Worum es mir geht (offenbar wurde ich teilweise missverstanden):

Gibt es hier jemand, der Erfahrungen gesammelt halt mit dem Aufbau einer Fernbeziehung zu einer bis dato unbekannten Frau? Also nicht dass man sich schon vorher kannte bzw. eine Beziehung hatte und dann wurde aus dieser Nahbeziehung durch z.B. berufliche Veränderung eine Fernbeziehung (das ist was völlig andres, worum es in dem Thread ja gar nicht geht), sondern dass man irgendwo eine Frau aufgegabelt hatte, die von Anfang an weit entfernt wohnt, und mit der dann eine Beziehung führte. Da interessieren mich die Anfänge des Entstehens. 

 

Ja, wie in ca. jedem 2. Posting festgestellt wurde, ist eine Fernbeziehung schwierig, das ist ganz offensichtlich. Aber auch nicht unmöglich, denn sonst gäbe es diesen Thread hier bzw. mich gar nicht. Meine Eltern hatten sich auch nicht jedes Wochenende gesehen, das wäre von der Entfernung gar nicht gegangen, vielleicht so alle 2-3 Monate. Es gehört dazu ein starker Charakter, dann ist das aber schon machbar. Ich kenne z.B. auch eine recht bekannte Top-Sportlerin (und auch einen weiteren Top-Sportkler) etwas näher, die sieht ihren Partner die meiste Zeit nicht wegen Wettkampf, Training, Sponsorenterminen etc., aber glücklich ist deren Beziehung definitiv trotzdem. Für Leute, denen Sex das Wichtigste ist, ist sowas natürlich nix, aber es gibt auch noch eine Vielzahl anderer Dinge, auf die es mir persönlich ankommt und dazu muss man nicht unbedingt immer lokal beisammen sein. Ich persönlich bin überzeugt davon, dass der Hauptgrund für das Scheitern der Fernbeziehungen gar nichtmal die Entfernung als solches ist, sondern, dass eben die Bindung nicht so tief war, dass man dafür eben bereit ist, entsprechende Mühen in Kauf zu nehmen. Und wie schon beschrieben, ist heutzutage für Frauen die Auswahl durch den Online-Kram deutlich besser als noch vor 20 Jahren. Klar, dass dann auch die Bereitschaft für Fernbeziehungen sinkt. 

Aber entscheidend ist: Fernbeziehungen sind auch heute noch möglich, und auf deren Entstehen soll hier eingegangen werden. Vor-oder Nachteilhaftigkeit kann in einem anderem Thread behandelt werden, darauf werde ich jedenfalls nun nicht mehr eingehen.

Warum ich eine Partnerschaft mit einer Österreicherin anstrebe, habe ich bereits beschrieben (wen das interessiert, einfach an entsprechender Stelle nachlesen). Aber das ist im Prinzip auch völlig egal. Hier geht es ja um die Technik, dies hinzubekommen. 

 

@PUA_Franky:

Naja, eine Frau über den Job zu stellen, halte ich für falsch. Seine Traumfrau (ob es die ist, hat man vielleicht nach 1 Jahr rausgefunden) über den Job zu stellen, halte ich für absolut richtig. Wie überhaupt mir Familie/Freunde wichtiger als Berufliches sind. 

 

@ Botte:

Ja, ich sehe das genauso wie du. Es muss da direkt am Anfang richtig funken, damit sich da mehr draus entwickeln kann, und mit richtig meine ich schon irgendwas im Bereich von galaktisch. Nur wenn dann diese Entfernungsproblematik zum Vorschein kommt, wars das eben in der Regel mit dem starken Funkenregen. Doch, ich kann mir - wie bereits geschrieben - sehr gut vorstellen, nach Österreich zu ziehen, nicht jetzt direkt, aber mittelfristig schon.

Hat die Italienerin dann beim Kennenlernen nicht irgendwas erzählt von es wäre zu weit etc. ?

Ich hatte umgekehrt mal eine in den USA lebende Amerikanerin bei mir kennengelernt. Wir verstanden uns super. Wir hielten Händchen, fielen uns lange in die Arme etc. Nur beim intimeren Anfassen blockte sie ab. Po ging noch, aber Busen oder Mundkuss war tabu, geschrieben hat sie mir aus den USA dann trotzdem noch weiterhin, wollte dass ich sie dort besuchen komm etc. Aber da war halt wieder das Entfernungsding das Problem. Bei der war ich mir sicher, wenn die jetzt in der Nähe von mir gewohnt hätte, dass sie sich auf mehr eingelassen hätte. 

 

@PU456:

Naja, die Frage ist, was man unter Erfolg versteht. Für mich ist es z.B. kein Erfolg mit einer Frau Sex zu haben (das könnte ich auch direkt haben, wenn ich wollte). Erfolg wäre es, eine zu finden, mit der ich mich richtig identifizieren kann, eine Frau fürs Leben zu finden. Bei Frauen aus der näheren Umgebung habe ich jedenfalls erheblich mehr Bindungen hinbekommen, allerdings leider keine restlos überzeugenden.

Es thematisiere nicht ich, sondern die Frau, die mich frägt nach Wohnort, Urlaub etc; da kann ich ja schlecht schweigen oder schnell das Thema wechseln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.