Was ist es was ich brauche? Was fehlt mir?

16 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Dein Alter 35
2. Ihr/Sein Alter 34/27
3. Art der Beziehung monogam
4. Dauer der Beziehung 12/1 Jahr(e)
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 12/4 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex 1x im Monat, wenig gut/3-4x die Woche, extrem gut
7. Gemeinsame Wohnung? Nein

Liebe PUler,

die letzten 2 Jahre waren sehr turbulent für mich. Aus einer sehr langen LTR gekommen, in eine neue LTR gestartet, die alte LTR anfangs vermisst, dann doch für die neue LTR entschieden da mich meine Ec nicht nett wollte und nun oft doch sehr glücklich mit der Entwicklung geworden. Dachte ich.

Seit 3-4 Wochen bin ich nun aber stark am Grübeln und frage mich einfach, was mir fehlt und ob ich vllt einen anderen Umgang mit mir, meinem Leben und den Frauen haben sollte.

1. Beziehung

Meine erste ernstzunehmende Beziehung ging 12 Jahre lang, wir haben uns mit Anfang 20 kennengelernt, viel zu lernen gehabt in Sachen Beziehung und es ging auch viel schief, es war phasenweise eine on-off Angelegenheit aber wir haben uns oft zusammengerauft und immer wieder schöne Momente erlebt. Vor zwei Jahren habe ich mich dann endgültig getrennt weil ich das Gefühl hatte, nichts mehr zu empfinden bzw. der Reiz an anderen Partnern soviel größer war. Sex hatten wir damals nur noch alle 3 Monate, was und zusammen hielt war wohl die gemeinsame Zeit und die Gewohnheit und weil wir einfach auch beste Freunde waren. Nachdem ich mich dann 6 Monate ausgetobt hatte, wollte ich sie wieder, sie hat aber mit mir abgeschlossen, neuer Partner, Gane over - mir wurde also die Entscheidung abgenommen.

2. Beziehung

Mit meiner jetzigen Partnerin bin ich seit 12 Monaten zusammen, im Vergleich zu meiner Ex ist sie empathischer, cleverer, hat einen tollen Job, ist aufmerksam, liebevoll, verständnisvoll, unterstützt mich in allem was ich angehe, wir haben gigantischen Sex - kurzum: sie ist in jeglicher Hinsicht eine Verbesserung (auch wenn es nicht fair ist, sowas vllt so direkt zu sagen). Objektiv gesehen habe ich also alles richtig gemacht. 

Wo ist dann das Problem?

Hier hoffe ich dass ihr mir weiterhelfen könnt. Es kommt seit 3-4 Wochen vermehrt vor, dass ich meine Ex vermisse und dass ich nicht zwangsläufig meine Freundin permanent um mich herum brauche. Ich weiß aber nicht genau, was da in mir vorgeht.

Wenn ich an meine Ex denke, dann nicht der sexuelle Kontakt zu ihr, dass wir’s wild treiben und uns fortpflanzen - mir fehlt der Austausch mit ihr (wir haben noch rudimentär alle 3-4 Wochen WhatsApp Kontakt), das zusammen etwas unternehmen, auf dem Sofa beinander zu sein - den „Seelenverwandten“ bei mir zu haben.

Ich habe die letzten Monate mit meiner Freundin viel unternommen, über viele Tage und Wochen neue Erinnerungen gesammelt und Bindung generiert und das war wahnsinnig toll. Aber tatsächlich sind meine Gefühle nicht so stark ausgeprägt wie das anfangs bei meiner Ex war - oder wie das jetzt ist in Sachen „Vermissen“.

Und was nun? Ich hab keine Ahnung was ich im Moment brauche und was richtig für mich wäre - sehr komische Situation.

Danke schonmal fürs lesen und antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, DarkTemplar schrieb:

Ich hab keine Ahnung was ich im Moment brauche und was richtig für mich wäre

Du bist permanent in Beziehungen seit du 22 bist (!!!).

Das was du brauchst ist eine komplette Neuorientierung deiner Bedürfnisse und Ziele, und zwar als Single. 12 Jahre sind einfach unfassbar lang für euer Alter gewesen, du brauchst eine Auszeit.

  • LIKE 5
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ein Quatsch! Dem TE fehlt bloß die tiefe Bindung ("Seelenverwandtschaft"), die er bei seiner Ex empfand (bedingt auch durch erste Liebe und 12 Jahre). So etwas braucht lange, 12 Monate sind da zu kurz dafür. Er muss einfach geduldig sein und sehen, ob sich eine solche tiefe Bindung zu seiner jetzigen Freundin einstellt. Falls nicht, dann kann er in sich hineingehen und überlegen, ob sie charakterlich wirklich zusammenpassen. Es kann aber auch sehr gut sein, dass er in anderen Bereichen seines Lebens unzufrieden ist und dies auf seine Liebesbeziehung projiziert...

  • LIKE 1
  • OH NEIN 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten, Funknavigator schrieb:

So ein Quatsch! Dem TE fehlt bloß die tiefe Bindung ("Seelenverwandtschaft"), die er bei seiner Ex empfand (bedingt auch durch erste Liebe und 12 Jahre). So etwas braucht lange, 12 Monate sind da zu kurz dafür. Er muss einfach geduldig sein und sehen, ob sich eine solche tiefe Bindung zu seiner jetzigen Freundin einstellt. Falls nicht, dann kann er in sich hineingehen und überlegen, ob sie charakterlich wirklich zusammenpassen. Es kann aber auch sehr gut sein, dass er in anderen Bereichen seines Lebens unzufrieden ist und dies auf seine Liebesbeziehung projiziert...

Menschen die nicht gut alleine sein können, neigen dazu, nach langen Beziehungen direkt in die nächste zu springen anstatt die Single Zeit für sich zu nutzen. Da wird dann versucht zu kompensieren, was man verloren hat. Hättest dir vielleicht mal seinen alten Thread anschauen sollen:

Der TE kann nicht alleine sein. Das ist das Hauptproblem.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, 12 Jahre Beziehung, Respekt. Stelle es mir aber auch nicht immer spaßig, und schön vor, eine Frau, ihre KOMPLETTEN 20er, in einer LTR zu haben. Wenn sie nicht gegen UG2 tendiert, sondern alles ab HB6, stelle ich mir das auch mal furchtbar-anstrengend vor, gepaart mit deiner Monogamie, über DEINE kompletten 20er. Also nochmal, wow. Vielleicht bin ich einfach zu viel promiskes Etwas, aber ich bin da ganz bei @Enatiosis. Du brauchst mal ne Auszeit, vom Partnergesabbel.

Andererseits lese ich hier was von Seelenverwandschaft hier, bessere Hälfte da. Ich bin ja bei dir, dass man über 12 Jahre, ne krasse Sache aufbaut. Aber in deiner 20ern, ist sicher auch viel bei dir selber passiert. Komplette Ausbildung, Berufsfindung, Entwicklung zum Mann, auch körperlich, bla bla bla. Wenn die Partnerin da wegbricht, bricht auch nicht alles weg. Du stellst etwas dar, aus dir heraus, ganz ohne Partnerin, dann kannst du dein Glück teilen. Wer sein Glück auf einem Fundament, names LTR aufbaut, kann schnell auf wackligen Beinen stehen. Will dir hier nur mal Denkanstöße geben.

PS.:

vor 2 Stunden, DarkTemplar schrieb:

Nachdem ich mich dann 6 Monate ausgetobt hatte, wollte ich sie wieder, sie hat aber mit mir abgeschlossen, neuer Partner, Gane over

 

vor 2 Stunden, DarkTemplar schrieb:

wir haben noch rudimentär alle 3-4 Wochen WhatsApp Kontakt

Ich würde die 12 Jahre Ex-Dame, mal wirklich in Ruhe lassen, und mal für minimum 3-6 Monate aus deinem Leben streichen. Dann kannst du auch klarer denken, ob da ein Regame, überhaupt Sinn macht, und ob dieses halbgare chatten, nicht eher für die Tonne ist.

bearbeitet von Max_well
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, DarkTemplar schrieb:

Und was nun? Ich hab keine Ahnung was ich im Moment brauche und was richtig für mich wäre - sehr komische Situation.

Was de brauchst - das ist n Bezug zu Dir selber. Heisst nicht, dass Du's mit den Frauen und Freundschaften lassen sollst.  

 

Aber letztlich musste Dich halt auch fragen, was so bleibt, wenn da keine ist/wäre.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe meine ex Freundin auch noch nach 2,5 jahren Beziehung hin und wieder im Kopf, passiert halt nicht. Die Frage ist was du aus diesen Gedanken machst und woher sie resultieren. Vergleichst du deine Freundin mit der Ex und was fehlt dir mit der neuen Flamme, was die alte vielleicht ausgefüllt hat?

 

Ich bin  der Meinung solche Gedanken kommen einem öfters in dem Kopf als einem lieb ist und im Endeffekt ist es nichts schlimmes.

bearbeitet von Greyback123
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, DarkTemplar schrieb:

sehr komische Situation.

Es ist für Dich einfach eine neue und ungewohnte Erfahrung. Du hast jetzt eine Beziehung, die du mit einer vorherigen vergleichen kannst.

Ist doch ganz klar, dass du gewisse Anteile deiner Ex (Exen) immer vermissen wirst, weil jeder Mensch in verschiedenen Bereichen Stärken und Schwächen hat. Es wird keine Frau geben, die alle Bereiche perfekt abdeckt.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, Funknavigator schrieb:

Es kann aber auch sehr gut sein, dass er in anderen Bereichen seines Lebens unzufrieden ist und dies auf seine Liebesbeziehung projiziert...

Ich denke dass ich hier keine Defizite habe - Freunde, Hobbies, Gesundheit - ich kann echt nirgends klagen und empfinde mich in den Bereichen angekommen (d.h. nicht "ausgelernt" aber in einem Zustand von Zufriedenheit).

vor 19 Stunden, Max_well schrieb:

Andererseits lese ich hier was von Seelenverwandschaft hier, bessere Hälfte da. Ich bin ja bei dir, dass man über 12 Jahre, ne krasse Sache aufbaut. Aber in deiner 20ern, ist sicher auch viel bei dir selber passiert. Komplette Ausbildung, Berufsfindung, Entwicklung zum Mann, auch körperlich, bla bla bla. Wenn die Partnerin da wegbricht, bricht auch nicht alles weg. Du stellst etwas dar, aus dir heraus, ganz ohne Partnerin, dann kannst du dein Glück teilen. Wer sein Glück auf einem Fundament, names LTR aufbaut, kann schnell auf wackligen Beinen stehen. Ich würde die 12 Jahre Ex-Dame, mal wirklich in Ruhe lassen, und mal für minimum 3-6 Monate aus deinem Leben streichen. Dann kannst du auch klarer denken, ob da ein Regame, überhaupt Sinn macht, und ob dieses halbgare chatten, nicht eher für die Tonne ist.

Zum Thema 20ern: Das is natürlich schon ne Zeit, in der viel passiert im Leben aber das hat soweit alles ganz gut geklappt. Was bei mir einfach wacklig ist, ist der familiäre Background (Eltern geschieden, beide schwer erkrankt, selber Einzelkind) - ich denke was da vllt. ne Rolle spielt (und was die Vermutung mit dem "er kann nicht allein sein") unterstreicht, ist, dass ich davor tatsächlich Angst habe. Ich hab zwar gute Freunde, sehr gute sogar, aber zu keinem eine Bindung die so nah wie eine Partnerschaft oder Familienbande ist. Die Ex war 12 Jahre lang quasi dieser Fels - vllt liegts daran?

Zum Thema Ex in Ruhe lassen: Ich denke wenn ich das mache, wird sich das auch erledigen, der Kontakt hält ja durch mich, nicht durch sie, das abzuhaken, bedeutet auch ein Ende dieser Bindung. Inwieweit ein "Ex-Back" relevant ist, ist sowieso wieder eine ganz andere Frage.

vor 16 Stunden, Dustwalker schrieb:

Was de brauchst - das ist n Bezug zu Dir selber. Heisst nicht, dass Du's mit den Frauen und Freundschaften lassen sollst. Aber letztlich musste Dich halt auch fragen, was so bleibt, wenn da keine ist/wäre.

Das is ne gute Frage und damit hab ich mich echt schon mehrmals auseinandergesetzt. Ich beantworte die Frage bzw. die Analyse immer mit "Du hast Freunde, du hast Hobbies, du hast Sport, du hast Musik, du hast n geilen Job, du hast Kohle, du hast Gesundheit, du hast eigentlich alles - außer die Beziehung". Beantworte ich die Frage falsch? Oder verstehe ich sie nicht?

 

vor 13 Stunden, Greyback123 schrieb:

Ich habe meine ex Freundin auch noch nach 2,5 jahren Beziehung hin und wieder im Kopf, passiert halt nicht. Die Frage ist was du aus diesen Gedanken machst und woher sie resultieren. Vergleichst du deine Freundin mit der Ex und was fehlt dir mit der neuen Flamme, was die alte vielleicht ausgefüllt hat?

Die Vergleiche entstehen und objektiv is meine jetzige wirklich n Jackpot (LdS bezeichnet das als Frau zum Heiraten) aber emotional ist das tatsächlich nicht die intensive Liebe (frag bloss nicht wie ich das Thema "Ich liebe Dich" bisher umgangen habe, das is ein rotes Kreuz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

12 Jahre sind eine ewig lange Zeit, vor allem in eurer Altersspanne. Generell will ich dir aber ein bisschen das komische Gefühl nehmen, für mich hört es sich so an, als wär es dir furchtbar unangenehm, dass du noch so an deiner Ex hängst bzw. an sie denkst - ich finde das eigentlich bis zu einem gewissen Punkt hin normal. Ihr habt immerhin 12 Jahre (!!) eures Lebens geteilt, die Zeit, in der man aus der Pubertät kommt, frisch im Leben steht, sich selbst kennenlernt und sein Leben zusammenschmiedet habt ihr zu zweit erlebt - alle wichtigen Punkte bis dahin zusammen geteilt und natürlich schweißt das zusammen und das hört nicht auf, nur weil man eine neue Beziehung eingeht. Insofern will ich dir da nur deine Gedanken bzw. Zweifel nehmen - je mehr du versuchst, die Gedanken zu verdrängen, werden sie wieder kommen. Nimm' die an und akzeptier die - ihr hattet auch schöne Zeiten und Erlebnisse, sonst wärt ihr nicht so lange zusammen geblieben und 12 Jahre kann man nicht so verdrängen. 
 

vor 21 Stunden, DarkTemplar schrieb:

 

Wenn ich an meine Ex denke, dann nicht der sexuelle Kontakt zu ihr, dass wir’s wild treiben und uns fortpflanzen - mir fehlt der Austausch mit ihr (wir haben noch rudimentär alle 3-4 Wochen WhatsApp Kontakt), das zusammen etwas unternehmen, auf dem Sofa beinander zu sein - den „Seelenverwandten“ bei mir zu haben.

Ich habe die letzten Monate mit meiner Freundin viel unternommen, über viele Tage und Wochen neue Erinnerungen gesammelt und Bindung generiert und das war wahnsinnig toll. Aber tatsächlich sind meine Gefühle nicht so stark ausgeprägt wie das anfangs bei meiner Ex war - oder wie das jetzt ist in Sachen „Vermissen“.

Das liegt einfach daran, dass du jetzt ein Beispiel zum Vergleichen hast. Ansonsten würdest du das ja gar nicht wissen, wie es wäre, wenn du nicht die Beziehung mit deiner Ex gehabt hättest.

Trotzdem würde ich den Kontakt zu deiner Ex mal runter fahren bzw. einstellen. Die Erinnerungen sind schön und gut - aber dich selbst geiseln und deine jetzige Beziehung aufs Spiel setzen ist nicht der richtige Weg. Deine Ex ist deine Ex aus einem guten Grund. Und deine jetzige Freundin kann ja nicht mal auf das Level kommen, wenn du deine Ex immer noch aktiv in dein Leben mit einbeziehst. 

 

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne auch nur einen Post gelesen zu haben, auf die Frage: 

WAS IST ES WAS ICH BRAUCHE? WAS FEHLT MIR?

ist hier die Antwort/Hinweis:

Am 1.2.2020 um 16:47 , DarkTemplar schrieb:

6. Qualität/Häufigkeit Sex 1x im Monat, wenig gut/3-4x die Woche, extrem gut

 

Nichts zu Danken. Gern geschehen.😘

 

@Mods: Fall gelöst. Hier kann zugemacht werden.  

 

 

Edit: Nachdem ich gelesen habe... ups, doch keine "Ich kann mich nicht entscheiden"-Story 🤣 Asche auf mein Haupt!

 

@topic/TE: Die erste große Liebe/LTR ist oft etwas Besonderes. Auch weil man in ihr oftmals ein absolutes Grundvertrauen hat, welches später Dank besseren Wissens, sich so nicht nochmal einstellt.

TE, deine vorherige LTR scheint noch nicht verarbeitet und du hast immer noch Kontakt zur Ex. Du glorifizierst wahrscheinlich eine Vergangenheit, die es so wohl nie gegeben hat. Immerhin gab es die Trennung und schlechten Sex - das solltest du dir mehr vor Augen halten. 

Und zudem solltest du deine alten naiven Romantik-Denkmuster abstreifen. Denn es ist ok, wenn man seine Freundin nicht 24/7 um sich herum braucht/erträgt. ES IST OK!

bearbeitet von Suane
  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, DarkTemplar schrieb:

Beantworte ich die Frage falsch? Oder verstehe ich sie nicht?

Nuja. Ist halt zugegeben schwierig, das auf auf ne nicht so abstrakte Weise zu sagen:

 

Die Sachlage ist halt die: Angenommen, Du hättest keine Freundin. Und auch sonst for whatever Reasons auch keine Aussicht drauf.

 

Dein Ziel ist aber, dich dennoch gut und zufrieden zu fühlen. Also, auch mit ohne tiefgehender zwischenmenschlicher Beziehung. Heisst jetzt nicht, dass da kein Mangelempfinden sein darf. Aber du willst dich ja trotzdem gut fühlen. Wo wäre da der Punkt, an dem Du emotional ansetzen würdest? Also, wenn Dein Wohlbefinden nicht an äußere Umstände - Job, Finanzen, Freunde, Freundin, zu koppeln wäre?

bearbeitet von Dustwalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Neuronen in deinem Gehlrn haben innerhalb von 12 Jahren viele Verbindungen geknüpft. Viele typische Couple Sachen wie die Couchabende. In 6 Monaten lösen sie sich nicht, erst recht nicht alle.

1. Du hast deine Trennung noch nicht verarbeitet. Vllt hast du auch noch minimsl Hoffnungsschimmer, weil ihr manchmal noch schreibt.

2. Lass es mit der neuen ruhig angehen. Nehmt euch Zeit, die emotionale Verbindung kommt noch.

Tipp: Nummer und Kontakt zur Ex JETZT BEENDEN. Beschleunigt Verarbeitung und sorgt für weniger Emotionskonfusion.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.2.2020 um 14:37 , MissXYZ schrieb:

12 Jahre sind eine ewig lange Zeit, vor allem in eurer Altersspanne. Generell will ich dir aber ein bisschen das komische Gefühl nehmen, für mich hört es sich so an, als wär es dir furchtbar unangenehm, dass du noch so an deiner Ex hängst bzw. an sie denkst - ich finde das eigentlich bis zu einem gewissen Punkt hin normal. Ihr habt immerhin 12 Jahre (!!) eures Lebens geteilt, die Zeit, in der man aus der Pubertät kommt, frisch im Leben steht, sich selbst kennenlernt und sein Leben zusammenschmiedet habt ihr zu zweit erlebt - alle wichtigen Punkte bis dahin zusammen geteilt und natürlich schweißt das zusammen und das hört nicht auf, nur weil man eine neue Beziehung eingeht. Insofern will ich dir da nur deine Gedanken bzw. Zweifel nehmen - je mehr du versuchst, die Gedanken zu verdrängen, werden sie wieder kommen. Nimm' die an und akzeptier die - ihr hattet auch schöne Zeiten und Erlebnisse, sonst wärt ihr nicht so lange zusammen geblieben und 12 Jahre kann man nicht so verdrängen.

Erstmal danke für deine Antwort, tatsächlich nimmt mir das in irgendeiner Form den Druck, weil das Gefühl, dass etwas mit mir nicht stimmt, nicht mehr so stark ist und ich eher denke "Hey, MissyXYZ hat Recht, das macht Sinn und hat seine Daseinsberechtigung,".

Was mir den Umgang mit der Situation erschwert, ist, dass wir wie gesagt nur noch sehr oberflächlichen Kontakt haben, sehr selten und wirklich auf einem Niveau wie zwei Bekannte. Gestern haben wir uns rein zufällig auf ner Veranstaltung bei uns in der Gegend getroffen und als ich sie so gesehen habe, da hatte ich absolut keine sexuellen Gefühle. Ich dachte nicht "Hammergeil, ich würd so gerne mal wieder mit ihr schlafen weil die körperliche Anziehung so extrem ist" - tatsächlich ist da nichts körperliches mehr. Aber mir fehlt sie als Mensch, als bester Kumpel, jemand, mit dem man soviele Insider aufgebaut hat und soviel geteilt hat. Und dann denke ich mir, wie soll das meine jetzige Freundin jemals aufholen? Das is natürlich nicht fair, setzt unter Druck, aber ich weiss momentan nicht so ganz wie ich mit den Gedanken einen besseren Umgang finde.

Kanns sein, dass meine jetzige Freundin einfach nichg die richtige ist, wenn das hinterlassene Loch meiner Ex nicht gefüllt werden kann? Oder muss ich einen anderen Umgang damit haben?

Am 2.2.2020 um 17:54 , Suane schrieb:

TE, deine vorherige LTR scheint noch nicht verarbeitet und du hast immer noch Kontakt zur Ex. Du glorifizierst wahrscheinlich eine Vergangenheit, die es so wohl nie gegeben hat. Immerhin gab es die Trennung und schlechten Sex - das solltest du dir mehr vor Augen halten.  

Und zudem solltest du deine alten naiven Romantik-Denkmuster abstreifen. Denn es ist ok, wenn man seine Freundin nicht 24/7 um sich herum braucht/erträgt. ES IST OK!

Ich denke mit der Glorifizierung hast du nicht unrecht, das is ja wirklich immer etwas, was der menschliche Verstand nach dem Ende einer Beziehung mit einem macht: Schlechte Dinge ausblenden, gute im Kopf behalten. Mir is schon klar dass die Beziehung aus gutem Grund zu Ende ging und auch dass mir diese Gründe mein Verstand manchmal vorenthält. Wirklich, wenn meine Ex nun ankäme, und sagen würde "Komm, lass es uns nochmal versuchen" - ich wüsste nicht, wie ich reagiere. Tatsächlich kann ich nicht sagen, dass ich es sofort ausschlagen würde. Ich kann aber auch nicht sagen ob ich es eingehen würde mit Hinblick die Trennungsgründe.

Was das Thema mit meiner jetzigen Freundin angeht, ist das mit dem 24/7 ne ganz andere Baustelle. Ich brauch das nicht, sie schon. Ich kann mal sagen "Ich bin heut gern für mich", dann ist die Kacke aber am Dampfen, weil mein Mädel dann sagt es liegt an ihr und was is so falsch mit ihr, dass sie nicht einfach ständig bei mir sein darf. Ich weiss nicht was ich da sagen soll.

Am 2.2.2020 um 18:56 , Dustwalker schrieb:

Dein Ziel ist aber, dich dennoch gut und zufrieden zu fühlen. Also, auch mit ohne tiefgehender zwischenmenschlicher Beziehung. Heisst jetzt nicht, dass da kein Mangelempfinden sein darf. Aber du willst dich ja trotzdem gut fühlen. Wo wäre da der Punkt, an dem Du emotional ansetzen würdest? Also, wenn Dein Wohlbefinden nicht an äußere Umstände - Job, Finanzen, Freunde, Freundin, zu koppeln wäre?

Gut. es is natürlich superschwer, hier ein abstraktives Gefühl zu fassen. Wie gesagt, ich hab viele Bereiche in meinem Leben, in denen ich super zufrieden bin. Wo ich Mängel habe sind tatsächlich zum einen mein familiärer Background (keine Geschwister, Vater im Pflegeheim, Mama schwer erkrankt), ich hab schon oft das Gefühl von einer gewissen Grundeinsamkeit, die ich dann zum anderen in einer Beziehung versuche, auszugleichen. Ich bin kein Psychologe, aber ich kann mir vorstellen, dass ich damit nicht völlig planlos bin. Is nur die Frage, wie ich damit umgerhe.

 

Am 7.2.2020 um 23:43 , Just_Jump schrieb:

1. Du hast deine Trennung noch nicht verarbeitet. Vllt hast du auch noch minimsl Hoffnungsschimmer, weil ihr manchmal noch schreibt.
2. Lass es mit der neuen ruhig angehen. Nehmt euch Zeit, die emotionale Verbindung kommt noch.
Tipp: Nummer und Kontakt zur Ex JETZT BEENDEN. Beschleunigt Verarbeitung und sorgt für weniger Emotionskonfusion.

Ich denke dass 1. zutrifft und das darf nach der Zeit vielleicht auch sein, dass ich hier noch ne Weile brauche, aber Hoffnung... nein ich glaube nicht. Die 2. Frage ist einfach ob die aktuelle Freundin nicht vllt. sogar mein Rebound ist und ich das nicht blicke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, DarkTemplar schrieb:

Ich kann mal sagen "Ich bin heut gern für mich", dann ist die Kacke aber am Dampfen, weil mein Mädel dann sagt es liegt an ihr und was is so falsch mit ihr, dass sie nicht einfach ständig bei mir sein darf. Ich weiss nicht was ich da sagen soll.

Du kannst sagen was wahr ist - dass es an dir liegt und dein Wunsch ist. Danach ist es ihre Sache, ob sie alt genug ist damit klar zu kommen.

Natürlich könnt ihr auch einen Kompromiss für eure Nähe/Distanz-Differenz finden. Das solltet ihr gerne offen bestrechen und versuchen. Merkst du danach aber, dass du damit nicht glücklich bist, oder dass sie trotz Abmachung versucht zu manipulieren/Vorwürfe zu machen/die gemeinsame Zeit zu vergiften, dann musste Konsequenzen ziehen. 

Eine/Deine neue Beziehung muss nicht funktionieren. Auch hier gilt: ES IST OK wenn eine LTR an zu unterschiedlich stark ausgeprägten Bedürfnissen scheitert.

 

Sei mutig offen zu deinen Bedürfnissen zu stehen. Wenn ich hier jetzt schon von dir lese, dass du aus Angst vor ihrer Reaktion nichts von deinen Bedürfnissen sagst... Das fängt ja schonmal (nicht) gut an!

bearbeitet von Suane
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@DarkTemplar - Du tust Deiner neuen Perle Unrecht, wenn Du sie mit Deiner bisher einzigen 'großen Liebe' vergleichst. Das ist eine Lücke, die sie nie füllen kann - und auch nicht füllen können sollte. Daher lass die Vergleicherei sein. Red Dir nicht weiterhin ein, die Neue sei ja ein 'Upgrade' zur Ex. Darum geht's nicht. Beide haben ihren Platz in Deinem Leben. Nebeneinander. Und es ist Dein Job, in Deinem Kopf und in Deinem kleinen Herzchen für ein gesundes Nebeneinander zu sorgen.

Da muss sich nämlich nichts gegenseitig ausschliessen. Deine Ex bleibt Deine Ex. Aber die Erinnerung an die guten Zeiten, die darf bleiben. Auch ohne, dass die wieder kommen. Und ohne, dass die Zeit mit Deiner aktuellen Perle deswegen leiden muss. Für mich liest sich das einfach so, dass Du mit Deiner Ex noch nicht wirklich abgeschlossen hast. Nicht wirklich Deinen Frieden damit gemacht hast, dass das vorbei ist. Und solange das nicht der Fall ist, wird jede neue Frau zu kurz springen. Upgrade hin oder her. 

Ich hab vor ein paar Jahren eine Beziehung von 25 Jahren beerdigt. Werde ich immer positiv in Erinnerung haben. Aber das war mal. Ist vorbei. Wie Du auch realisiere ich jedes Mal, wenn ich meine Ex sehe, warum es mit uns als Paar nicht weiter gegangen ist. Und dennoch habe ich mit ihr Momente geteilt, die ich mit meiner aktuellen Flamme so nicht erleben werde. Aber das erwarte ich auch nicht.

Schliess mal ab mit Deiner Ex. Und wenn Du das geschafft hast, haste irgendwann auch den Kopf frei für was Neues. JEtzt anscheinend noch nicht.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.