10.299 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 17 Minuten, Hexer schrieb:

ahh, verstehe, die Unterstützung für die Anwälte läuft schon an ...

Nachdem die Anzahl der Straftaten seit 2017 abgenommen hat und illegales Streaming dank Netflix (und der ständigen verwirrenden Adressänderung von ungültige Adresse einer Tauschbörse mit kino im Namen) nicht mehr belangt werden muss, waren die schon in einer Krise. Und jetzt noch das. Irgendwann musste der Staat etwas machen.

bearbeitet von Kepler
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten, realduckman schrieb:

Ich meine explizit Klagen auf Schadenersatz (entgangene Einnahmen) aufgrund von Zwangsschließungen. Nicht Klagen gegen die Maßnahmen. Da dürfte es nicht so schlecht aussehen.

Link Nr. 5. Stellt das Thema noch mal in ein internationales Licht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, jon29 schrieb:

Die Berichterstattung zu Wissenschaft und Wissenschaftlern ist insgesamt verbesserungswürdig und das beschränkt sich nicht auf die Bildzeitung. Man denke nur wie die Heinsberg-Studie angegangen wurde Generell wird extrem viel personalisiert a lá "Team Drosten vs. Team Streeck" ginge. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten, Ahura schrieb:

Generell wird extrem viel personalisiert a lá "Team Drosten vs. Team Streeck" ginge. 

Ja, gegen diese von den Medien inszenierte Gegnerschaft haben sich beide ziemlich geärgertt und gewehrt, ohne Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Minuten, Kepler schrieb:

Nachdem die Anzahl der Straftaten seit 2017 abgenommen hat und illegales Streaming dank Netflix (und der ständigen verwirrenden Adressänderung von ungültige Adresse einer Tauschbörse mit kino im Namen) nicht mehr belangt werden muss, waren die schon in einer Krise. Und jetzt noch das. Irgendwann musste der Staat etwas machen.

Dafür können sie jetzt den Verkauf von "Schutzmasken" oder "Mund-Nasen-Schutz" abmahnen, die nur selbstgenäht sind. Bringt pro Vorgang soviel wie ein Autokonzern Abwrack- oder Elektroautoprämie pro verkauftem Fahrzeug bekommt.

Komischerweise darf gerade jeder auf Ebay Faßbrause als "Sterillium" verkaufen, ohne daß das die erwähnten Anwälte, Ebay oder Bode interessieren würde. Auch "FFP3-" Lappen aus alten Teebeuteln sind dort sehr beliebt.

Also für Anwälte ist immer ein weites Feld abzugrasen.

Wir denken doch darüber nach, für die Volksgesundheit weniger Rauchen, weniger Autos, weniger Fleisch durchzusetzen. Wird Zeit, da auch an weniger Anwälte zu denken.

bearbeitet von HerrRossi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, jon29 schrieb:

Solange die Bild-Zeitung nicht verboten ist und die Redakteure und Verleger in Haft, so lange brauchen wir uns keine Sorgen über angebliche Haß- und Hetzpostings in sozialen Medien zu machen.

Der Spiegel möchte nicht mehr von mir gelesen werden, also lasse ich es halt (Adblocker-Blocker.)

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Woah, schaue mir gerade den Ramelow-Livestream an. Thema: Mund-Nasen-Schutz. Ramelow will das Nicht-Tragen von Mund-Nasen-Schutz nicht mehr mit Bußgeldern versehen. Grund: Es gibt kaum noch ein Infektionsgeschehen. Gut, geschenkt. Aber dann der Kommentar zu den Risikogruppen, die dann wahrscheinlich nicht mehr ausreichend geschützt sind: die sollen sich dann selber schützen, müssen sie im Zuge einer Grippe-Welle schließlich auch. Alter. 😄 Da war er tatsächlich nicht um den Grippe-Vergleich verlegen.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Shao

Ich weiß nicht, wie sich Dein Bekannter angesteckt hat und wie die Krankheit bei ihm verlaufen ist. Ich hab auch schwerere Verläufe in der Bekannt- und Verwandtschaft (etwa eine Freundin, die sich kurz nach Beendigung einer Strahlentherapie infiziert hat oder meine Stiefmutter, die sich mit 61 als Ärztin angesteckt hat, sind aber beide wieder fit). Ich halte es aber für wenig sinnvoll aufgrund von einzelnen schweren Fällen, die man irgendwo findet, prinzipiell das schlimmste anzunehmen. Umgekehrt reicht es ja auch nicht, auf Einzelfälle zu verweisen, die von einer Infektion nichts mitbekommen zu haben um zu beweisen, dass Sars-Cov-2 harmlos ist. Verglichen mit der saisonalen Influenza scheint das Virus doppelt so ansteckend und doppelt bis dreimal so tödlich (wenn man die Infektionssterblichkeit hinsichtlich der Gesamtbevölkerung betrachtet; für Kleinkinder ist die saisonale Influenza gefährlicher). Und ja, es mag Langezeitfolgen der Erkrankung geben, aber auch das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Sars-Cov-2, das kommt auch bei anderen Viren vor. Angesichts dessen war ein "Flatten the Curve" sicherlich notwendig, aber das Virus ist auch nicht so ansteckend wie Masern oder so tödlich wie Ebola. Vor Allem: die Gefährlichkeit des Virus ergibt sich zu einem guten Teil auch daraus, dass das Virus neu ist: für behandelnde Mediziner wie das Immunsystem in der Bevölkerung. Das heißt auch, dass das Virus an Gefährlichkeit verlieren wird. Nicht von heute auf morgen und nicht mit dem einmaligen Wundermittel, aber nach und nach. Und ich glaube wie gesagt nicht, dass das Virus komplett verschwinden wird.

Ich habe aber auch keinen missionarischen Eifer Dich von der Harmlosigkeit des Virus zu überzeugen. Welches Risiko man in Kauf nehmen möchte bzw. welche Einschränkungen man akzeptiert, da gehen die Ansichten bei den Menschen weit auseinander. Ich würde z.B. momentan auch noch enge Bars meiden, sehe aber kein Problem darin mich mit einer Vielzahl von Menschen im Freien zu treffen oder Freunde zu umarmen. Selbst wenn man heute alle Verbote zurücknehmen würde, würde ein großer Teil der Bevölkerung weiterhin Abstand halten. Wir haben mittlerweile auch eine Situation, in der Infektionen so selten sind, dass jeder selbst das Risiko sich anzustecken durch eigenen Handeln erheblich beeinflussen kann. Die derzeitigen Verbote kann man daher weitgehend auf die Bereiche beschränken, in denen man sich der Ansteckungsgefahr nicht entziehen kann, etwa im ÖPNV bzw. wo ein besonderer Schutz notwendig ist, wie etwa in Altenheimen.     

Unabhängig von der Kostenfrage bezweifle ich, dass ein Testen der gesamten Bevölkerung so sinnvoll ist. Zwar wird regelmäßig von einer 100% Spezifität der gängigen PCR gesprochen, die mir bekannten Versuche (etwa hier: https://www.instand-ev.de/System/rv-files/340 DE SARS-CoV-2 Genom April 2020 20200502j.pdf) lese ich anders (Spezifität allenfalls 98,6%). Selbst wenn man von einer 100% Spezifität ausgeht, sind immer noch menschliche Fehler möglich, etwa durch Verunreinigungen (diese Studie geht zB. von einer Falschpositivrate bei 100% Spezifität der Tests von mindestens 0,8% aus: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.26.20080911v2.full.pdf). Vorletzte Woche lag der Anteil der positiven Tests an allen durchgeführten Sars-Cov-2 PCR-Tests (einschließlich wiederholter Tests in der laufenden Behandlung) bereits bei nur 1,7% und damit ziemlich nahe an einer zu erwartenden Falschpositiv-Rate. Derzeit dürfte der Anteil der nachweisbar Infizierten an der Gesamtbevölkerung deutlich unter 1% liegen.

bearbeitet von Ahura
Tippfehler
  • OH NEIN 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten, Janoos schrieb:

Woah, schaue mir gerade den Ramelow-Livestream an. Thema: Mund-Nasen-Schutz. Ramelow will das Nicht-Tragen von Mund-Nasen-Schutz nicht mehr mit Bußgeldern versehen. Grund: Es gibt kaum noch ein Infektionsgeschehen. Gut, geschenkt. Aber dann der Kommentar zu den Risikogruppen, die dann wahrscheinlich nicht mehr ausreichend geschützt sind: die sollen sich dann selber schützen, müssen sie im Zuge einer Grippe-Welle schließlich auch. Alter. 😄 Da war er tatsächlich nicht um den Grippe-Vergleich verlegen.

Na dann soll er erstmal auf seinen Personenschutz verzichten und vorher natürlich das Zusammenschlagen von Ministerpräsidenten in seinem Bundesland straffrei stellen. Weil laut Tagesspiegel meint er: "Die Verantwortung, sich zu schützen, liege bei den Menschen selbst, das sei eine hochpersönliche Aufgabe. "

Tempo 90 vor Kindergärten zu erlauben ist dann auch nötig. Und vor seiner Dienstvilla natürlich auch.

bearbeitet von HerrRossi
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, HerrRossi schrieb:

Na dann soll er erstmal auf seinen Personenschutz verzichten und vorher natürlich das Zusammenschlagen von Ministerpräsidenten in seinem Bundesland straffrei stellen. Weil laut Tagesspiegel meint er: "Die Verantwortung, sich zu schützen, liege bei den Menschen selbst, das sei eine hochpersönliche Aufgabe. "

Tempo 90 vor Kindergärten zu erlauben ist dann auch nötig. Und vor seiner Dienstvilla natürlich auch.

Zusammenschalgen von Ministerpräsidenten, Inhaftieren von Zeitungsverlegern... Junge, ich glaub Du musst mal wieder unter Leute.

  • LIKE 3
  • OH NEIN 2
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr euch mittlerweile eingestanden, dass die Maßnahmen absolut überzogen waren, oder wird hier immer noch diskutiert?

  • LIKE 3
  • OH NEIN 1
  • TRAURIG 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, Yolo schrieb:

Habt ihr euch mittlerweile eingestanden, dass die Maßnahmen absolut überzogen waren, oder wird hier immer noch diskutiert?

Ich habe hier jeden erfolgreich davon überzeugen können, dass Corona nur eine Erkältung ist. 

  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt wirds langsam albern:

https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/corona-fliegen-101.html

" Die Europäische Kommission hatte am vergangenen Donnerstag Vorgaben zu Flugreisen vorgestellt. Zentraler Punkt dabei: Passagiere sollen während der Reise Schutzmasken tragen und körperlichen Abstand einhalten. Dazu sollen die Airlines im Flugzeug den Mittelplatz je Reihe oder aber jede zweite Reihe freihalten. Laut der Vorgaben müssen sich die Airlines jedoch daran nur halten, solange "die Zahl der Passagiere es erlaubt". Wenn das Flugzeug ausgebucht ist, müssen die Fluggesellschaften an Bord nicht mehr für Abstand sorgen. "

Zusammengefaßt: Es müssen Leerplätze zwischen den Passagieren freigehalten werden. Außer es sind gerade keine frei, dann darf man wegen Umsatz die Leute dicht an dicht setzen und anstecken.

Das ist wie Kondompflicht im Puff, außer sie sind gerade ausgegangen oder man hat keine Lust drauf.

Ich weiß ja nicht, wie genau die obige Wiedergabe aus der angeblichen EU-Vorlage ist, aber vom Geist paßt das gut zur bisherigen Abstandsregel. Da muß man ja auch, ob im Freien oder im Supermarkt, unter allen Umständen 1,50m Abstand zu allen Leuten halten. Außer es geht gerade nicht, dann darf man beliebig nahe heran. Das gilt so unverändert seit März. Also auch hier: Wenn der Gummi reißt oder abrutscht, einfach weiterficken. Man hat's ja gut gemeint.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist die Stimme der Wirtschaft die da die EU Regelung diktiert. 

Macht keinen Sinn. Aber ist was verlangt wird. 

Ob es gut geht? Toitoitoi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Drosten-Podcast heute wieder besonders interessant. So ab der 39. Minute. Scheinbar verdichtet sich die Studienlage mittlerweile dahingehend, dass 1) die meisten Menschen praktisch wirklich nur für einen kurzen Zeitraum infektiös sind, dafür dann aber so richtig (~ 2 - 4 Tage), und dass 2) es vorrangig bestimmte Superspreader-Events sind, die die Pandemie überhaupt noch am Laufen halten. Drosten erklärt das so ein wenig Pareto-Prinzip-artig: dass 20 Prozent der Erstinfizierten für 80 Prozent der Sekundärinfizierten verantwortlich sind (natürlich nur sinnbildlich gemeint). Natürlich wussten wir schon vorher, dass die Superspreader-Events entscheidenden Anteil am Infektionsgeschehen haben, aber das geht scheinbar so weit, dass das meiste Infektionsgeschehen, was nicht zu dieser Kategorie gehört, schon fast ein wenig vernachlässigbar ist (wenn ich ihn da richtig verstanden habe). Er lehnt sich sogar so weit aus dem Fenster zu sagen: wenn wir diese wenigen, aber dafür brutalen Cluster durch rigorose Kontaktverfolgung identifizieren und sprengen, dann können wir darüber schon die Pandemie unter Kontrolle halten. 

Näheres dazu wohl am Donnerstag. 🙂

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten, Janoos schrieb:

Drosten-Podcast heute wieder besonders interessant. So ab der 39. Minute. Scheinbar verdichtet sich die Studienlage mittlerweile dahingehend, dass 1) die meisten Menschen praktisch wirklich nur für einen kurzen Zeitraum infektiös sind, dafür dann aber so richtig (~ 2 - 4 Tage), und dass 2) es vorrangig bestimmte Superspreader-Events sind, die die Pandemie überhaupt noch am Laufen halten. Drosten erklärt das so ein wenig Pareto-Prinzip-artig: dass 20 Prozent der Erstinfizierten für 80 Prozent der Sekundärinfizierten verantwortlich sind (natürlich nur sinnbildlich gemeint). Natürlich wussten wir schon vorher, dass die Superspreader-Events entscheidenden Anteil am Infektionsgeschehen haben, aber das geht scheinbar so weit, dass das meiste Infektionsgeschehen, was nicht zu dieser Kategorie gehört, schon fast ein wenig vernachlässigbar ist (wenn ich ihn da richtig verstanden habe). Er lehnt sich sogar so weit aus dem Fenster zu sagen: wenn wir diese wenigen, aber dafür brutalen Cluster durch rigorose Kontaktverfolgung identifizieren und sprengen, dann können wir darüber schon die Pandemie unter Kontrolle halten. 

Näheres dazu wohl am Donnerstag. 🙂

Würde ja heißen, dass wohl das Verbot von Großveranstaltungen die wichtigste Maßnahme ist/war oder ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, Jamess schrieb:

Würde ja heißen, dass wohl das Verbot von Großveranstaltungen die wichtigste Maßnahme ist/war oder ? 

So scheint es wohl. Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, aber: Für mich klingt es so, als würde man sich zumindest einen erneuten Lockdown komplett sparen können, wenn man sich eben auf die frühzeitige Identifikation solcher Cluster konzentriert. Und dass diese ganzen Befürchtungen, die Öffnung von Geschäften, Gastronomie oder Hotels könnte die Pandemie wieder zum Laufen bringen, eher unberechtigt sind. Denn selbst wenn es dort zu einem gewissen Infektionsgeschehen kommt, so spielt das im Gesamtgeschehen eine eher untergeordnete Rolle. Drosten sagt ja auch selber explizit, dass das Hoffnung macht mit Blick auf den Herbst, in welchem die zweite Welle erwartet wird. Dass wir bis dahin die meisten Übertragungswege des Virus eben hoffentlich so gut verstehen, dass wir bestimmte Bereiche präventativ überwachen und bei Bedarf direkt zuschlagen können. Das wäre schon ein sehr großer Vorteil. 

Letztendlich sehen wir das auch ein gutes Stück weit in der Praxis aktuell: Das Infektionsgeschehen ist insgesamt eher gering, wird aber dennoch extrem durch diese Superspreader-Events (Fleischfabriken, Gottesdienst in Frankfurt, verschiedene Flüchtlingsheime, Privatparty in Leer) extrem nach vorne gepeitscht. Und das sind nur die Cluster, von denen wir wirklich wissen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Yolo schrieb:

Habt ihr euch mittlerweile eingestanden, dass die Maßnahmen absolut überzogen waren, oder wird hier immer noch diskutiert?

meinste echt, das das komplett alles überzogen war oder hast Du nur ein paar Punkte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Janoos schrieb:

Ich habe hier jeden erfolgreich davon überzeugen können, dass Corona nur eine Erkältung ist. 

Corona gibt’s doch gar nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.