17.005 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten, SecretEscape schrieb:

Und weil z.B. selbst kurzfristig morgen (!) noch über 1000 Impftermine verfügbar sind:

Völlig sinnfrei über eine Einmal-Abfrage irgendwelche Rückschlüsse auf die Impfbereitschaft in Sachsen zu ziehen.

wie lange sind die Termine schon verfügbar? Wie hoch ist die tägliche Auslastung über die letzten Wochen?

Kann genau so gut sein, dass die Termine kurzfristig verfügbar geworden sind. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laut RKI sind die Daten erst nächste Woche wieder vergleichbar. Könnte ein böses Erwachen geben.

Hoffentlich haben alle politischen Entscheider die Osterferien genossen 👍🏻
 

Daten von heute und vom 26.03 (Freitag vor Ostern) im Vergleich:

 

BEF4B36D-8522-48BE-AFD7-13B24F584604.jpeg

E399AF65-6302-4E21-96BD-A2876531BF56.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Shower thoughts: wenn die 7-Tage-Inzidenz steigt, die Hospitalisierungsrate aber nicht, dann heißt es, man solle der 7-Tage-Inzidenz keinen Wert beimessen, sondern sich an der Hospitalisierungsrate orientieren. Wenn aber umgekehrt die 7-Tage-Inzidenz sinkt und die Hospitalisierungsrate steigt, dann ist plötzlich wieder die 7-Tage-Inzidenz die relevantere Kennzahl und die Hospitalisierungsrate wird ignoriert. Und wenn beides steigt, dann ist beides irrelevant. Relevant sind dann nur noch die Todesfallzahlen. Und wenn auch die Todesfallzahlen steigen (und genau das passiert jetzt aktuell wieder), dann heißt es, es trifft sowieso nur 90-jährige mit drölfzig Vorerkrankungen, die beim nächsten Windhauch umgekippt wären. Jetzt sind die 90-jährigen mit drölfzig Vorerkrankungen aber durchgeimpft und sterben fast gar nicht mehr an Covid-19.

Wir dürfen uns also auf komplett neue und revolutionäre geistige Verrenkungen der höchsten Gute gefasst machen. Ich bin gespannt. 

bearbeitet von Janoos
  • LIKE 1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, Janoos schrieb:

Shower thoughts: wenn die 7-Tage-Inzidenz steigt, die Hospitalisierungsrate aber nicht, dann heißt es, man solle der 7-Tage-Inzidenz keinen Wert beimessen, sondern sich an der Hospitalisierungsrate orientieren. Wenn aber umgekehrt die 7-Tage-Inzidenz sinkt und die Hospitalisierungsrate steigt, dann ist plötzlich wieder die 7-Tage-Inzidenz die relevantere Kennzahl und die Hospitalisierungsrate wird ignoriert. Und wenn beides steigt, dann ist beides irrelevant. Relevant sind dann nur noch die Todesfallzahlen. Und wenn auch die Todesfallzahlen steigen (und genau das passiert jetzt aktuell wieder), dann heißt es, es trifft sowieso nur 90-jährige mit drölfzig Vorerkrankungen, die beim nächsten Windhauch umgekippt wären. Jetzt sind die 90-jährigen mit drölfzig Vorerkrankungen aber durchgeimpft und sterben fast gar nicht mehr an Covid-19.

Wir dürfen uns also auf komplett neue und revolutionäre geistige Verrenkungen der höchsten Gute gefasst machen. Ich bin gespannt. 

Easy. Je niedriger das Alter der an/mit Corona Verstorbenen, desto höher die Gefahr, dass es sich in Wahrheit um Motorradtote handelt, denen der äußerst fragwürdige Drosten-PCR-Test (der reagiert auch auf Virusfragmente, Erkältungsviren sowieso und außerdem wurde schon mal ne Papaya positiv getestet!!) nur zufällig eine "Infektion" bescheinigt. Kann das auch klar statistisch belegen:

image.png.9da83f4221683221c084b1146769788b.png

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/222166/umfrage/motorradfahrer-nach-altersgruppen/

Ich mein: Welcher 80jährige fährt auch Motorrad?

  • HAHA 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 50 Minuten, RoyalDutch schrieb:

entweder war die dusche zu heiß oder zu kalt. Gut getan hat sie dir auf jeden Fall nicht. Naja immerhin bist du jetzt sauber

Ich habe wegen Deines Kommentars eben vor Lachen fast mein Getränk verschüttet 😆. Mein Wochenende ist gerettet 👍.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

<modmode> Liebeleins, es gibt klar kommunizierte Regeln für diesen Thread:
- keine inhaltsleeren Einzeiler
- keine nicht kommentierten Links zu externen Websites oder Videos (Videospam)
- kein Flaming
....ich hab hier mal aufgeräumt. Bitte ab sofort zur weiteren Beachtung, sonst wird recht ansatzlos verwarnt, @Janoos @SecretEscape und andere.
Danke. <\>

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lauterbach versteht leider nicht, dass das Problem nicht nur bei den Unternehmen liegt, die die Testung ihrer Mitarbeiter verweigern, sondern auch bei den Schulen. Die Schulen bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 200 offen zu lassen, selbst wenn dort eine Testpflicht besteht, ist einfach nur bekloppt, da diese in den meisten Fällen sowieso nicht rigoros umgesetzt werden wird. Wir reden hier immer noch von Jugendlichen und Kindern. Aber gut, wenn die Infektionszahlen in den Schulen wieder steigen, dann kann man jetzt zumindest behaupten, dass das nur das Ergebnis eines gut funktionierenden Testkonzepts ist. 

Ganz ehrlich, dann kann man sich die Ausgangssperren auch gleich sparen. Das ist eine Farce, der Bevölkerung so etwas zuzumuten, während man es, mal wieder, in den Unternehmen und in den Schulen nicht ganz so genau nimmt. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, Janoos schrieb:

Lauterbach versteht leider nicht

Das passiert ihm öfter

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Amtsgericht Weimar untersagt 2 Weimarer Schulen (einstweilig), von Schülern Tests, Abstände und das Tragen von Masken zu verlangen.

„Der den Schulkindern auferlegte Zwang, Masken zu tragen und Abstände untereinander und zu dritten Personen zu halten, schädigt die Kinder physisch, psychisch, pädagogisch und in ihrer psychosozialen Entwicklung, ohne dass dem mehr als ein allenfalls marginaler Nutzen für die Kinder selbst oder Dritte gegenübersteht. Schulen spielen keine wesentliche Rolle im „Pandemie“-Geschehen.

Die verwendeten PCR-Tests und Schnelltests sind für sich allein prinzipiell und schon im Ansatz nicht geeignet, eine „Infektion“ mit dem Virus SARS-CoV-2 festzustellen. Das ergibt sich nach den Darlegungen in den Gutachten bereits aus den eigenen Berechnungen des Robert-Koch-Instituts. Laut RKI-Berechnungen, wie Gutachter Prof. Dr. Kuhbandner ausführt, beträgt bei Massentestungen mit Schnelltests unabhängig von Symptomen die Wahrscheinlichkeit, beim Erhalt eines positiven Ergebnisses tatsächlich infiziert zu sein, bei einer Inzidenz von 50 (Testspezifität 80%, Testsensitivität 98%) nur zwei Prozent. Das würde heißen: Auf zwei echt-positive Schnelltest-Ergebnisse kämen 98 falsch- positive Schnelltest-Ergebnisse, welche man dann alle mit einem PCR-Test nachtesten müsste.

Ein (regelmäßiger) Zwang zum anlasslosen Massentesten an Asymptomatischen, also Gesunden, für das schon die medizinische Indikation fehlt, kann nicht auferlegt werden, weil er außer Verhältnis zu dem Effekt steht, der damit erreicht werden kann. Zugleich setzt der regelmäßige Zwang zum Test die Kinder psychisch unter Druck, weil so ihre Schulfähigkeit ständig auf den Prüfstand gestellt wird.”

Wer im Original nachlesen möchte:

Beschluss vom 08.04.2021, Az.: 9 F 148/21

https://www.docdroid.net/NClmHr3/amtsgericht-weimar-9-f-148-21-eao-beschluss-anonym-2021-04-08-pdf

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, kleiner pinguin schrieb:

Das passiert ihm öfter

Mir ist seine Position diesbezüglich völlig unverständlich. Er plädiert sonst in allen Bereichen für rigorose Maßnahmen, denkt aber ernsthaft, man könnte ausgerechnet die Schulen bis zu einer 200er-Inzidenz offen lassen, solange dort eine "Testpflicht" besteht. Das ergibt keinen Sinn. Ja, Schulen sind hochgradig systemrelevant, und wenn das mit den Schnelltests tatsächlich regelmäßig und ordnungsgemäß umgesetzt werden würde, dann wäre ich auch dafür, dass man diese möglichst lange offen lässt.

Aber wer jetzt nicht gerade das letzte Mal vor 30 Jahren eine Schule von innen gesehen hat (gut, das trifft wohl auf ihn zu), dem muss klar sein, dass die Schnelltests in vielen Fällen nur halbherzig durchgeführt werden, dass die Lehrkräfte die Durchführung nur halbherzig überwachen werden, und dass die SchülerInnen fortan auf alle anderen Schutzmaßnahmen scheißen werden (mehr als sie es ohnehin schon tun). 

Man sorgt dort also nicht für Sicherheit, sondern erreicht das exakte Gegenteil. Der Rest der Bevölkerung soll es dann mit Ausgangssperren ausbaden. Das geht absolut nicht klar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten, SecretEscape schrieb:

Das Amtsgericht Weimar untersagt 2 Weimarer Schulen (einstweilig), von Schülern Tests, Abstände und das Tragen von Masken zu verlangen.

„Der den Schulkindern auferlegte Zwang, Masken zu tragen und Abstände untereinander und zu dritten Personen zu halten, schädigt die Kinder physisch, psychisch, pädagogisch und in ihrer psychosozialen Entwicklung, ohne dass dem mehr als ein allenfalls marginaler Nutzen für die Kinder selbst oder Dritte gegenübersteht. Schulen spielen keine wesentliche Rolle im „Pandemie“-Geschehen.

Die verwendeten PCR-Tests und Schnelltests sind für sich allein prinzipiell und schon im Ansatz nicht geeignet, eine „Infektion“ mit dem Virus SARS-CoV-2 festzustellen. Das ergibt sich nach den Darlegungen in den Gutachten bereits aus den eigenen Berechnungen des Robert-Koch-Instituts. Laut RKI-Berechnungen, wie Gutachter Prof. Dr. Kuhbandner ausführt, beträgt bei Massentestungen mit Schnelltests unabhängig von Symptomen die Wahrscheinlichkeit, beim Erhalt eines positiven Ergebnisses tatsächlich infiziert zu sein, bei einer Inzidenz von 50 (Testspezifität 80%, Testsensitivität 98%) nur zwei Prozent. Das würde heißen: Auf zwei echt-positive Schnelltest-Ergebnisse kämen 98 falsch- positive Schnelltest-Ergebnisse, welche man dann alle mit einem PCR-Test nachtesten müsste.

Ein (regelmäßiger) Zwang zum anlasslosen Massentesten an Asymptomatischen, also Gesunden, für das schon die medizinische Indikation fehlt, kann nicht auferlegt werden, weil er außer Verhältnis zu dem Effekt steht, der damit erreicht werden kann. Zugleich setzt der regelmäßige Zwang zum Test die Kinder psychisch unter Druck, weil so ihre Schulfähigkeit ständig auf den Prüfstand gestellt wird.”

Wer im Original nachlesen möchte:

Beschluss vom 08.04.2021, Az.: 9 F 148/21

https://www.docdroid.net/NClmHr3/amtsgericht-weimar-9-f-148-21-eao-beschluss-anonym-2021-04-08-pdf

Meine Güte. Vor allem Kuhbandner (Der ist Soziologe) als Gutachter. Geiler Scheiss. 

Also ganz ehrlich, da könnte man auch mich hinstellen, ich hab die gleiche Ausbildung wie er. 

Ich rede zwar gerne mit, aber wer mich als Gutachter dahinstellen würde, dem würde ich wohl abraten, weil man dafür nen Statistiker, Epidemiologen oder Risikomathemathiker eher gebrauchen kann als uns Psychologen 😄 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus dem SPIEGEL-Artikel:

Zitat

Private Zusammenkünfte werden auf die Angehörigen eines Haushalts und eine weitere Person beschränkt – pro Tag. 

Man darf also theoretisch pro Tag 500 Kontakte auf der Arbeit haben, aber höchstens einen Kontakt pro Tag außerhalb der Arbeit? Wer hält sich an so etwas, der es nicht ohnehin schon tut, und wie soll man diejenigen kontrollieren, die sich nicht daran halten? Wer erfindet solche völlig realitätsfernen Regeln? Gleichzeitig:

Zitat

Arbeitgeber sollen, so immer möglich, Homeoffice ermöglichen.

Staat: "Können Sie ihre Mitarbeiter ins Homeoffice schicken?"

Unternehmen: "Nein."

Staat: "Entschuldigen Sie die Störung."

  • LIKE 2
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 39 Minuten, Shao schrieb:

Meine Güte. Vor allem Kuhbandner (Der ist Soziologe) als Gutachter. Geiler Scheiss. 

Also ganz ehrlich, da könnte man auch mich hinstellen, ich hab die gleiche Ausbildung wie er. 

Ich rede zwar gerne mit, aber wer mich als Gutachter dahinstellen würde, dem würde ich wohl abraten, weil man dafür nen Statistiker, Epidemiologen oder Risikomathemathiker eher gebrauchen kann als uns Psychologen 😄 

 

Zur Begutachtung sozialer Aspekte ist ein Soziologe vielleicht nicht die schlechteste Wahl. Und etwas rechnen sollte er auch können 😉 .

Immerhin gab es 3 Professor(inn)en als Gutachter. Also auf den ersten Blick hoch qualifizierte Leute.

bearbeitet von SecretEscape

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Janoos schrieb:

Staat: "Können Sie ihre Mitarbeiter ins Homeoffice schicken?"

Unternehmen: "Nein."

Staat: "Entschuldigen Sie die Störung."

Tja, falsche Antwort:

"Macht 100€ pro Mitarbeiter und Tag bitte".

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten, Jingang schrieb:

Bhutan hat 2 Monate gewartet, bis die Sterne richtig stehen und dann in 1 Woche durchgeimpft:

https://www.economist.com/graphic-detail/2021/04/08/bhutan-vaccinated-almost-all-its-adults-against-covid-19-in-a-week

Buhtan hat knapp 800.000 einwohner

wir impfen in deutschland durchschnittlich derzeit 258.583  pro Tag

können wir also auch

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten, RoyalDutch schrieb:

Buhtan hat knapp 800.000 einwohner

wir impfen in deutschland durchschnittlich derzeit 258.583  pro Tag

können wir also auch

Ergibt wenig Sinn im Ländervergleich absolute Impfungen pro Tag zu vergleichen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, RyanStecken schrieb:

Ergibt wenig Sinn im Ländervergleich absolute Impfungen pro Tag zu vergleichen. 

ergibt auch wenig Sinn hier zu posten Buhtan hat die ganze Bevölkerung in einer Woche geimpft ohne Zahlen zu vergleichen

Fläche des Landes spielt auch sicherlich noch eine Rolle

bearbeitet von RoyalDutch
  • LIKE 1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden, Shao schrieb:

Meine Güte. Vor allem Kuhbandner (Der ist Soziologe) als Gutachter. Geiler Scheiss. 

Also ganz ehrlich, da könnte man auch mich hinstellen, ich hab die gleiche Ausbildung wie er. 

Ich rede zwar gerne mit, aber wer mich als Gutachter dahinstellen würde, dem würde ich wohl abraten, weil man dafür nen Statistiker, Epidemiologen oder Risikomathemathiker eher gebrauchen kann als uns Psychologen 😄 

 

Der Leiter des RKI ist ein scheiß Tierarzt. Ich denke wir werden hart verhöhnt von den Politikern. Die lachen sich bestimmt  den Arsch voll hinter den Kulissen.

  • LIKE 2
  • OH NEIN 5
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 5.4.2021 um 15:43 , Kaiserludi schrieb:

Soweit ich weiß, war es angedacht, die Tankstellen wie so ziemlich alles andere auch von Donnerstag bis einschließlich Montag 5 Tage am Stück zu schließen.

Also zum dritten Mal: Die Tankstellen hätten nie geschlossen werden sollen. Hatte ich hier auch schon mal eine Quelle zu verlinkt, hier noch mal:

Zitat

„Die Regelung erfolgt analog zu Sonn- und Feiertagen“. Das bedeute, dass etwa Tankstellen geöffnet hätten und bestimmte Unternehmen mit entsprechender Genehmigung.

https://www.rnd.de/politik/oster-lockdown-tests-reiseruckkehrer-die-neuen-regeln-im-uberblick-ZFKUAYLGGX55CRW222SGZJ6GHQ.html

Möchte mal wissen, woher diese hier schon mehrmals angeführte Falschinformation kommt, zumal sogar noch auf der Pressekonferenz, bei der der Plan mit der Osterruhe bekannt gegeben wurde, gesagt wurde, dass Tankstellen selbstverständlich offenbleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten, Dalido schrieb:

Das macht den gesamten Post auf so vielen Ebenen witzig. 😄

Ja der Yandex-Translator übersetzt das eben so. 


Mal sehen ob sich "Corona-Kurs" der Union jetzt ändern wird, wenn sowohl Laschet als auch Söder sich offiziell zur Kanzlerkandidatur bekannt haben.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist das legit? Oder am Ende mal wieder die Art von "Gamechanger", über die 2 Wochen später niemand mehr spricht? Reduktion der Hospitalisierungswahrscheinlichkeit um 90% wäre extrem viel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 54 Minuten, Janoos schrieb:

Ist das legit? Oder am Ende mal wieder die Art von "Gamechanger", über die 2 Wochen später niemand mehr spricht? Reduktion der Hospitalisierungswahrscheinlichkeit um 90% wäre extrem viel.  

Hmm... Ich frage mich gerade, wie legit das Peer-Review war 😉

Summary:

Zitat

For the per-protocol population (n=139), the primary outcome occurred in ten (14%) of 70 participants in the budesonide group and one (1%) of 69 participant in the usual care group (difference in proportions 0·131, 95% CI 0·043 to 0·218; p=0·004).

vs. Results:

Zitat

In the per-protocol analysis, the primary outcome occurred in ten (14%) participants in the usual care group and one (1%) participant in budesonide group (difference in proportions 0·131, 95% CI 0·043–0·218; p=0·004), indicating a relative risk reduction of 91% for budesonide.

 

bearbeitet von tonystark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   1 Mitglied