9 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Dein Alter 30
2. Ihr Alter 31
3. Art der Beziehung monogam 
4. Dauer der Beziehung 4 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex 2x die Woche
7. Gemeinsame Wohnung? Ja 
8. Probleme, um die es sich handelt

 

Hallo zusammen,

 

Ich weiß nicht genau in welchen Bereich mein Anliegen gehört, aber ich probiere es einfach mal. Ich befinde mich seit 4 Jahren in einer Beziehung, welche mal mehr und mal weniger gut läuft. Wir wohnen zusammen und eigentlich geht es bei meinem Problem auch weniger um die Beziehung sondern viel mehr um mich persönlich.

 

Bis vor dieser Beziehung, war ich nie wirklich lange in einer Beziehung, wenn überhaupt 5-6 Monate und im Großteil der Fälle hatte ich dann einfach kein Bock mehr. Ich habe ein wunderbar ausgefülltes Leben geführt, war null eifersüchtig und auch wenn man mir das evtl nicht glauben mag, völlig flexibel mit Frauen. Das heißt ich hätte wählen können wer die nächste ist, denn 5 Fbs gleichzeitig waren keine Seltenheit. Ich war einfach verdammt glücklich mit mir, meinem Leben und den Umständen wie ich meine Zeit verbringe. Ich war oft feiern, täglich beim Sport, 2x im Jahr im Urlaub und habe einfach das getan worauf ich Lust hatte. Das nur mal zu meiner damaligen Situation. 

 

Jetzt, in meiner Beziehung bin ich auch glücklich, glücklich mit meiner Freundin, glücklich mit meinem Job aber irgendwas fehlt mir und ich merke das ich immer mehr attraction verliere. Ich würde dem gerne entgegen steuern, denn ich weiß das ich meinen Sport, Freunde und Aktivitäten alleine vollkommen vernachlässige, aber ich schaffe es nicht. Nicht weil ich keine Lust habe, sondern viel mehr aus Angst. Wovor habe ich Angst? Kleines Beispiel: 

 

Ich gehe nicht mehr feiern, obwohl ich es unglaublich gerne getan habe, aber ich habe einfach Angst, sobald ich 1-2 Bier getrunken habe, wieder in alte "Muster" zu verfallen. Das heißt andere Frauen ansprechen und abschleppen zu müssen. Klingt komisch, ist aber so in meinen Kopf eingebrannt, dass ich feiern mit Frauen klären verbinde und das ja partout nicht möchte. 

 

Ich verstehe mich selbst momentan einfach nicht, warum ist es mir auf einmal so wichtig alles richtig zu machen, sie nicht zu verletzen und bloß nichts zu tun was sie stören könnte und das obwohl ich weiß das es genau der falsche Weg ist? Ich möchte wieder der "freie" Mann sein ohne diese Blockade im Kopf und einfach meine Dinge durchziehen auf die ich Bock habe und trotzdem natürlich weiterhin die Beziehung führen. 

 

Ich merke halt selbst das ich langweilig werde, zuviel Rücksicht nehme und versuche alles Recht zu machen und das meine komplette attraction killt, nur irgendwie komme ich da nicht raus. Woher kommt auf einmal diese Verlustangst, Eifersucht und Angst vor Fehlern? Ich war nie eifersüchtig, es hat mich nie irgendwas gestört, das war ihr damals aber auch nicht recht und sie hat mich quasi dazu "gezwungen" Eifersucht an den tag zu legen. Jetzt wo ich dann, warum auch immer, eifersüchtig bin killt es regelmäßig meine attraction. Irgendwie wie ein Teufelskreislauf. 

 

Hat jemand vielleicht ein paar Tipps wie man da raus kommt und diese "Ängste" abstellen kann? Vor allem diese Verlustangst und die damit verbundene Angst vor Fehlern? 

 

Wenn das der falsche Bereich für den Therad ist, bitte ich das zu entschuldigen :-)

 

Danke! 

 

bearbeitet von Sabio89
Edit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hindert dich daran, eine offene Beziehung zu führen?

Deine Eifersucht? Zu Wenig Zeit? Deine Oma? Dass du Beta bist? Deine Limiting Believes, dass du glaubst dein HB würde bei einer OB nicht mitmachen? Dein Glaube und der Papst? Eine erektile Dysfunktion? Dein innerer Schweinhund an deinen Leben etwas zu ändern? Weil du glaubst Familie und OB sind unverträglich? Du magst keinen Sex mit Gummi? Eine fehlende Sex-Logistik?

 

 

 

  • OH NEIN 2
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, wernerd schrieb:

Was hindert dich daran, eine offene Beziehung zu führen?

Deine Eifersucht? Zu Wenig Zeit? Deine Oma? Dass du Beta bist? Deine Limiting Believes, dass du glaubst dein HB würde bei einer OB nicht mitmachen? Dein Glaube und der Papst? Eine erektile Dysfunktion? Dein innerer Schweinhund an deinen Leben etwas zu ändern? Weil du glaubst Familie und OB sind unverträglich? Du magst keinen Sex mit Gummi? Eine fehlende Sex-Logistik?

 

 

 

Ich möchte schlicht keine offene Beziehung führen. Nicht weil ich das Konzept per se für schlecht halte, sondern nur weil ich, in meiner jetzigen Situation, überhaupt nicht damit klar kommen würde, wenn meine Freundin einen anderen Partner hätte. Wäre ich emotional stabil, hätte meine Eifersucht wieder im Griff oder am besten gar keine Eifersucht mehr, wäre das ganze eine Überlegung für mich wert, aber so ist es das definitiv nicht. 

Es muss ja noch einen anderen Weg geben die Verlustangst usw. wieder in den Griff zu bekommen, ohne direkt eine offene Beziehung oder gar überhaupt keine Beziehung zu führen oder? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub nicht, dass das was mit der Art zu tun hat, wie du deine Beziehung führst - also monogam. 

Mal ein anderer Ansatz - ist die Beziehung zu deiner Freundin noch aufregend? Habt ihr wirklich erfüllenden, guten Sex oder ist das mehr so ne rein-raus Nummer? Glücklich in einer Beziehung zu sein bedeutet eben oft etwas anderes, als wirklich glücklich in einer Beziehung zu sein. Ist sie versaut? 

Für mich klingt das aber auch ein wenig so, als entstünde die Verlustangst aus der Tatsache, dass du dich unterbewusst an die Beziehung klammern willst. Du willst, dass es funktioniert. So sehr, dass du dich selbst einschränkst und Schiss bekommst, sie zu verlieren. 

Ist aber nicht ungewöhnlich, dass in der ersten richtigen Beziehung nach 3-5 Jahren mental die Luft rausgeht. Da fragt man sich oft, ob das eben schon alles gewesen sein soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Sabio89 schrieb:

Ich möchte schlicht keine offene Beziehung führen. Nicht weil ich das Konzept per se für schlecht halte,

Du hast jedenfalls schon mal das richtig Mindset.

vor einer Stunde, Sabio89 schrieb:

sondern nur weil ich, in meiner jetzigen Situation, überhaupt nicht damit klar kommen würde, wenn meine Freundin einen anderen Partner hätte. Wäre ich emotional stabil, hätte meine Eifersucht wieder im Griff oder am besten gar keine Eifersucht mehr, wäre das ganze eine Überlegung für mich wert, aber so ist es das definitiv nicht.  

Jetzt haben wir zumindest schon mal verstanden, weshalb du deinen idealen Lebensstil nicht auslebst. Damit ist auch klar, was dir fehlt. Du lebst nicht nach deinen Ideal in einer offenen Beziehung. Und der Grund dafür ist deine VERLUST-ANGST. Das ist erst einmal so weit klar und nachvollziehbar.

Die nächste Frage die ich stelle ist, wie konnte so etwas passieren?

 

Was ist passiert, dass du von einer promisken Lebensweise

vor 2 Stunden, Sabio89 schrieb:

5 Fbs gleichzeitig waren keine Seltenheit. I

in die  Monogamie gewechselt hast.

vor 2 Stunden, Sabio89 schrieb:

3. Art der Beziehung monogam 

Da muss doch etwas in deinem Leben vorgefallen sein. Bist du bei einer Abschlussprüfung durchgefallen? Hattest du einen Unfall? Wurdest du arbeitslos? Ist deine Oma gestorben? Was war der Anlass, dass du einem Monogamie-Kommitment zu gestimmt hast?  Gehe mal mit deinen Gedanken in die Vergangenheit zurück und beantworte uns die Frage:

WIE KONNTE DAS PASSIEREN?

 

  • OH NEIN 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja ich schätze mal das ihr zwei langsam in eine Beziehungsdauer und Alter kommt wo der nächste Schritt die Familiengründung ist. Habt ihr darüber schon gesprochen? Vielleicht kommt die Unsicherheit daher. Was sind eure Vorstellungen in dieser Richtung? 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit einem Frame von Eifersucht und needyness, jetzt zu öffnen, wäre die schlimmste Grundlage die eine OB haben kann. Er muss erstmal wieder die LTR im Griff haben, auch in den Augen des HBs, und dann mit einem Frame von Stärke öffnen, wenn überhaupt das für ihn das richtige ist. Denn nur weil er aus einem Fickerlifestyle früher kam, heißt das im Umkehrschluss nicht, dass eine OB für ihn zwangsweise das Patentrezept ist. Denn bei einer OB, muss man sich immer im klaren sein, dass das HB, sofern >HB6, auf jeden Fall mehr, öfter und einfacher Sex haben kann/wird, als der Mann. 

Im Zweifel ist es eher, das Lösen der Beziehung. Der TE fühlt sich blockiert von der LTR. Er fühlt sich gebremst, gelangweilt, hat aber auf der anderen Seit massiv Angst, dass sie "die eine" gewesen sein mag. Und falls er den Schritt zum Schlussmachen wagt, er nie wieder so "eine" findet. Nach 4 Jahren strenger Monogamie, und null Alternativen, eingerosteten Satellites, etc., im Zweifel auch verständlich. 

Ich würde dir empfehlen, dich mehr um dich zu kümmern. Mach deinen Sport, fahr mit deinen Freunden mal in den Urlaub. Flirte mit Frauen. Hol dir Validierung ab. Es gibt so viel mehr außer KC und FC, mit dem du dich wieder ein bisschen in Flirtstimmung versetzen kannst. Scheiß auf soziale Konditionierungen, dass man als vergebener Mann, den Blick senken soll, wenn ein geiler Arsch an dir vorbeiläuft. Werde wieder Mann, geh deiner Mission nach, und das heißt nicht zwangsweise andere Mullen ficken.

 

 

bearbeitet von Max_well
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, wernerd schrieb:

Du hast jedenfalls schon mal das richtig Mindset.

Jetzt haben wir zumindest schon mal verstanden, weshalb du deinen idealen Lebensstil nicht auslebst. Damit ist auch klar, was dir fehlt. Du lebst nicht nach deinen Ideal in einer offenen Beziehung. Und der Grund dafür ist deine VERLUST-ANGST. Das ist erst einmal so weit klar und nachvollziehbar.

Die nächste Frage die ich stelle ist, wie konnte so etwas passieren?

 

Was ist passiert, dass du von einer promisken Lebensweise

in die  Monogamie gewechselt hast.

Da muss doch etwas in deinem Leben vorgefallen sein. Bist du bei einer Abschlussprüfung durchgefallen? Hattest du einen Unfall? Wurdest du arbeitslos? Ist deine Oma gestorben? Was war der Anlass, dass du einem Monogamie-Kommitment zu gestimmt hast?  Gehe mal mit deinen Gedanken in die Vergangenheit zurück und beantworte uns die Frage:

WIE KONNTE DAS PASSIEREN?

 

Nun ich habe mich einfach verliebt und es hat sich einfach richtig angefühlt eine Beziehung mit ihr einzugehen, auch heute bereue ich diesen Schritt nicht, denn ich fühle mich gut diese Partnerin an meiner Seite zu haben. Wobei ich mich halt immer weniger gut fühle, ist dieser Druck den ich mir vermutlich unbewusst mache. Ich habe das Gefühl immer mehr die Führung zu verlieren und das alles durch meine Verlustangst, wo auch immer die herkommen mag. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey @wernerd! Ab und zu habe ich so einen Schmerz unter dem linken Schulterblatt, meist wenn ich zu lange im Büro sitze und ich vermehrt an einem bestimmten meiner Monitore (den ganz rechten) arbeite. Was meinst du @wernerd? Würde hier die Öffnung meiner Beziehung helfen? Oder genügt schon ab und zu mal ein Besuch im Schwingerclub?

Im Ernst: Was haben sie dir ins Bier getan????

 

@Sabio89:

Hier fehlen mir ein paar Infos. Klar, im Grunde geht es erstmal um deine innere Einstellung - aber das wird deine Umwelt prägen bzw deine Umwelt prägt dich. 

Mir fehlt hier Info, wie denn dein Verhältnis zur Perle ist? Wie ist dMn euere Machtkonstellation in der LTR? Wer entscheidet? Wer gibt auch mal nach? Wer ist eingeschnappt/sauer und wer entschuldigt sich dann?

Zum Beta wird ein Mann nicht durch seine Freundin, sondern durch sich selbst - und auf dem Weg bist du jetzt. Du hast zB Angst nach 1 bis 2 Bier fremde Frauen zu layen? RLY??? Und was ist mit Sport? Angst ausversehen in cubby Sophia Thiel auf der Hantelbank reinzurutschten? C'mon! Das sind doch nur Ausreden, mit dem Fremdgehen.

Ich vermute du bist im Grunde nur konfliktscheu und faul - hast Angat dass es Madame (die du hier auffällig wenig thematisierst wird) nicht passt. Ist das oft der Fall?

Und das kannst du nur mit Augen-zu-und-durch lösen. Will heißen: Nächste Woche meldest du dich im Fitti an und du suchst dir jetzt SOFORT zwei Tage in deiner Alltagswoche raus an denen du ab jetzt immer ins Studio gehst - Dh keine Ausreden wie "Aber Do kann ich nicht, da kommt jetzt GNTM!" 

Und dann ziehst du das durch! Und selbst wenn du müde bist oder Muskelkater hast - EGAL - dann machst du eben nur Cardio. Aber DU nimmst DIR diese DEINE Zeit für DICH und optimierst dabei DEINEN Körper und SC indem du da andere krasse Leute so wie du selbst es bist triffst💪

Klar soweit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.