19 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

In meinem ersten Tagebuch-Thread habe ich 100 Approaches gemacht und mehr oder weniger Numbersgame betrieben.

Zur Erinnerung:

Das Ergebnis waren quasi

16 Ja / 3 Vielleicht / 81 Nein.

Das ist, was für mich persönlich dabei rauskommt, wenn ich 100 Frauen anspreche.

Advancte Techniken hatte ich so gut wie nicht eingesetzt. Ich hatte es zwischendrin mal versucht, aber es fühlte sich übelst deplaziert an. Auch konnte ich in der "Schatztruhe" nicht viel für den Cold-Approach Anwendbares finden, da in jener einfach alles mögliche drin steht, teilweise auch nicht ganz korrekte Dinge. (z.b. habe ich auch Mystery gelesen und dessen Konzepte werden z.T. falsch wiedergegeben, oder wenigstens nicht gut auf den Punkt gebracht.)

Einige Member hatten sehr gutes Feedback und sehr hilfreiche Denkanstöße gegeben ( @robocat z.B. und einige weitere ), manche haben auch auf meinem Vorgehen rumgebasht und gemeint "Du musst mehr Techniken verwenden! Das ist doch kein Game!" ohne genau zu sagen, wie ich es einbauen soll, teilweise nur um dann ein paar Seiten später im Tagebuch zu eröffnen "Dein Versuch hat mich inspiriert, ich werde demnächst auch mal Frauen ansprechen." (sprich: mir sagen, wie ich es machen muss, obwohl man es selbst in echt gar nicht macht). Das ist die Gefahr in einem Forum, man weiß gar nicht von wem man "Tipps" bekommt. (Das ist übrigens eine riesen Gefahr im Anfängerbereich dieses Forums, da beraten sich teilweise die Erfolglosen gegenseitig, denken aber immer, sie kriegen "die Antwort".)

Definitver Pluspunkt meinerseits: ich habe null AA.

 

"Strukturiertes Game" entwickeln

Nun würde ich gerne "strukturiertes Game" benutzen, um zu testen, ob die Ergebnisse merklich besser werden. Ich würde das folgendermaßen definieren: Einen Plan entwickeln, wie die gesamte Verführung abläuft, wenn alles optimal läuft. Außerdem einen Plan haben für jedes Hindernis, das erfahrungsgemäß auftaucht. Außerdem jeden einzelnen Schritt üben und dabei sehen, welche Hindernisse immer wieder auftauchen und wie man sie überwindet. Da wären z.B. "würde ich gerne, aber ich habe leider einen Freund" und HBs, die unentschieden sind und eher aus Unsicherheit ablehnen.

Mancher formulierte es sinngemäß so: Die "Yes-Girls" finden ist, was ich bisher mache, aber "Game" besteht darin, die "Maybe-" oder "No-Girls" zu "Yes-Girls" zu machen. Ob das wirklich geht, weiß ich noch nicht, aber angeblich ist das das echte "Game".

 

Ich war heute wieder unterwegs und mir sind zwei Fälle aufgefallen, die ich üben und für die ich einen optimalen Plan haben will:

1. "Single-Set", d.h. ein HB ist alleine unterwegs

2. Gruppen. Da ist zum Beispiel ein Ort mit vielen Restaurants, wo einfach immer hunderte super heiß zurechtgemachte HBs sitzen, alle in Gruppen mit "ihren Mädels". Ich weiß nicht, ob die nicht kennengelernt werden wollen, aber dann müsste man sich ja auch nicht so mega zurechtmachen.. Mystery hat dafür z.B. "Group Theory" entwickelt, die könnte ich versuchen mir anzueignen. Mir scheint es schon zu stimmen, dass die schönsten Frauen (oder: Frauen, am schönsten zurechtgemacht) hauptsächlich in Gruppen unterwegs sind. Ich habe ja selbst einige Sets gehabt mit mehreren, wo ich direkt auf's "Target" ging, sie sich sichtlich freute, aber sagte "tut mir leid, aber ich habe einen Freund" und die Freundinnen mich ignorierten. Da könnte man wohl weiterkommen, wenn man die richtigen Dinge tut, wie "Freundinnen befrienden" etc. Folglich -> Group Theory lernen.

 

Nun will ich für alle Fälle einen Plan entwickeln und testen. Selbst den Anfang beim Single-Set finde ich grad schon schwierig. Ich weiß, "direct" provoziert ein reflex-artiges Nein. Besser ist ein bisschen reden ohne eine Entscheidung zu verlangen. Ich finde es schwierig eine fremde Person auf der Straße anzusprechen ohne zu sagen was man will. Ein guter Start ist theoretisch der (mini-) Coldread, also etwas an ihr feststellen und dann auf etwas schließen oder ihr was unterstellen. Dennoch, was ist danach, sie muss ja wissen "warum ist der jetzt hergekommen und warum unterhalten wir uns jetzt gerade?" Die, die on sind, unterhalten sich einfach mit einem, andere erwarten eine Erklärung, was man denn will.

Bei Gruppen habe ich noch überhaupt keine Ahnung. Für mich ist es ein völlig unrealistisches Konzept mit einer ganzen fremden Gruppe zu interagieren und völlig offensichtlich, dass man das nur machen würde, wenn man es auf ein HB der Gruppe abgesehen hat.

 

Nun gut, ich tüftel noch daran einen optimalen "Gameplan" zu erstellen, "Techniken" richtig und messbar einzusetzen und an ersten Schritten bei Gruppen zum Testen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Fälle und auftauchenden Probleme und der Gameplan, den ich mir zurechlege, stammen aus meiner Praxis Erfahrung Infield beim Cold-Approach. Ich habe immerhin schon genug davon gemacht, dass ich weiß, welche Reaktionen oft kommen, welche Hindernisse auftauchen usw.

"Techniken" bzw. "Game", um bessere Ergebnisse zu erzielen, sind bei mir momentan noch nur "Ideen", die ich mir zurechtlege und dann Infield überprüfen muss. Für "Techniken" habe ich mir Mystery und Todd V als Vorbilder genommen (weil diese meiner Meinung nach die einzigen sind, die konkrete anwendbare und einigermaßen überprüfbare Dinge von sich geben).

Als erstes werde ich es ganz simpel halten, ich fange nicht gleich mit Gruppen an.

 

 

Fall 1 - Single-Set, heißes HB läuft die Straße lang oder wartet auf den Bus o.Ä.

 

- Ich bin unterwegs, sehe ein heißes HB ebenfalls die Straße lang laufen.

(Bsp. gerade von gestern: HB trägt Hotpants, ist schlank und jung, zeigt Bein und bisschen Arsch sogar, weil die Hose so kurz ist, und Mann ist augenblicklich angeturnt.)

- Observational Opener + Mini Coldread

"Hey! Du hast das coolste Sommer-Outfit ever. Siehst ziemlich badass aus!"

Meiner Meinung nach ziemlich direkt, obwohl es kein "direct opener" ist. Ich finde, das ist das Direkteste, was ich machen kann, ohne gleich am Anfang zu sagen "ich will dich unbedingt!".

- eigentlich sollte hier ein kleiner Push-Pull, um nicht gleich am Anfang sie in den Himmel zu loben

In diesem Beispiel ist mir kein guter Push eingefallen, aber wenigstens könnte ich andeuten, dass sie es verkacken kann, indem ich sage "Du scheinst keine langweilige Person zu sein, oder?"

 

Dieser Opener kann eventuell schon den Attraction Switch "succesful risktaker" umlegen. Sie sieht super heiß aus, aber im Alltag gaffen nur alle doof, aber ich komme ohne zu zögern auf sie zu und spreche sie so direkt an (vorausgesetzt natürlich, dass auch Körpersprache und Mimik keine Furcht kommunizieren).

Gleichzeitig verlangt dies nicht direkt eine Entscheidung, so wie es "ich hab dich grad gesehen und finde dich hübsch" tun würde.

Nun kann man direkt an ihrer Reaktion ihre Offenheit ablesen. Entweder sie ist direkt on und kaut mir direkt ein Ohr ab "Oh ja! Outfit blabla, ich gehe immer blablabla". Damit wäre es schon on und sie ist ein "Yes-Girl". Dies erfordert dann eigentlich kein "Game" mehr. Ebenso, wenn sie direkt sagt "ne, sorry, hab ich kein Bock drauf" und weggeht. Vielleicht ist grad ihre Mutter gestorben.

Etwas tun muss/kann ich, im anderen Fall, der erfahrungsgemäß oft vorkommt, also ziemlich wahrscheinlich ist, und das ist:

-"Oh, ja. Danke." Kurzes freundliches Lächeln, nichts weiter.

- "Assume the burden" und versuche dabei, Attraction Switches umzulegen

Nach dem Opener kann ich nicht von ihr erwarten, dass sie das Gespräch übernimmt. Bisher habe ich dann einfach Smalltalk geführt, manche haben mitgemacht, manche nicht.

Stattdessen Game zu benutzen heißt hier: Lege dir eine Geschichte (oder kurzen Kommentar) zurecht, die du hier erzählen kannst, die ein wenig deine Persönlichkeit rüberbringt und möglichst einen DHV enthält. DHV heißt Attraction Switch umlegen.

Für den Mann fühlt es sich an dieser Stelle so an, als wenn, wenn sie jetzt kein Interesse an einem hat, sie einen als Person abgelehnt hätte. Aus ihrer Perspektive ist es in Wirklichkeit so, dass sie dich überhaupt noch nicht `mitgekriegt` hat. Hier muss man das Gespräch aufrechterhalten, um Zeit zu kaufen, um die Chance zu haben, ihr die eigene Persönlichkeit zu präsentieren. Dies dann möglichst mit DHV, sodass sie merkt, dass man für sie interessant ist.

- "Eigentlich bin ich grad auf dem Weg zu XYZ (DHV Sache), aber zwei Minuten habe ich eben kurz (FTC). Weißt du, warum ich XYZ mache? Weil blablablabla. (etwas erzählen, was einen kleinen DHV enthält und wo sie nur zuhören muss und deine Persönlichkeit (bzw. extra nur bestimmte positive Aspekte) ein bisschen vermittelt bekommt). Dabei vor allem DHV "willingness to emote"!

- Entweder sie taut langsam auf und erzählt auch was, oder sie braucht noch eine zweite ebensolche Geschichte.

- Bis hier ist sie hoffentlich aufgetaut (bzw. `gehooked`?) bzw. hat genug mitgekriegt, dass sie sich denkt "okay, der scheint in Ordnung zu sein." und trägt auch so langsam was zum Gespräch bei.

- Jetzt ruhig bisschen normalen Smalltalk, um Grundumstände zu klären "wo gehst du hin?" "hast du es eilig" "arbeitest du Nachtschichten oder hast normale Arbeitszeiten" oder was immer.

- Date fest abmachen: im Gespräch abtasten, ob sie für Date-Idee 1 zu haben ist, falls nicht Date-Idee 2, vorschlagen "ich will diese Sache machen, du kannst mitkommen, wenn du willst". Wenn sie will, fest abmachen und zur Sicherheit Nr. austauschen.

 

 

Soweit in etwa die Idee. Es gibt eine riesige Range, wie die Reaktionen und Gespräche in echt ausfallen können. Kann sein, dass sie etwas sagt, was das Gespräch in eine völlig ungeahnte Richtung lenkt, aber das ist nicht schlecht. Schlecht ist nur, wenn sie gar nicht mit einem reden will.

Aber eine, die am Anfang skeptisch ist und einen vielleicht erst loswerden wollte, kann man so möglicherweise zu einem "Yes" bewegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde ich cool, dass Du es nochmals versuchst. Ich glaube das wichtigste ist, dass Du sympathisch rüberkommst und irgendwie ihr Typ ist. Grundanziehung muss da sein sonst wird es ganz schwer. Viele haben aber im Daygame wirklich ein Freund. 

Und nicht zu rallig/geil am Anfang rüberkommen schreckt eher ab. Ich schaue gerne die Videos von Don Jon verführt ich finde er macht das sehr gut.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Großen Respekt. Ich habe bis jetzt um die 40 Approaches gemacht. Eine Hälfte an einem Tag und andere auf mehrere Wochen verteilt. Hab dann ca. 5 Monate Pause gemacht und hab den Eindruck als ob ich wieder erst beim 5ten Approach bin. Nervosität, also AA ist zurück. Hatte vor heute raus zu gehen, aber bei uns hat es angefangen zu regnen, in Umkreis von 30km. :)Macht da eher kein Sinn, wenn keine einzige  Seele draußen ist.

Ab welchem Approach hattest du keine AA mehr?

Ich bin auch ein Fan von DonJon. Er bringt einfach alles auf den Punkt. 

Ich denke direkter Approach ist besser als indirekter. Weil die Frauen schon ahnen was du von ihnen willst, wenn du sie wegen Uhrzeit ansprichst. Also macht kein Sinn, denke ich.

Direkter Approach ist auch männlich und ehrlich. Mein Opener ist einfach :"Hey du bist hübsch, wie heißt du?"

 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, TimComeOn schrieb:

Ab welchem Approach hattest du keine AA mehr?

Wenn du es gewohnt bist und es dauernd machst und auch viele Erinnerungen hast, daran, dass du es zuvor schon gemacht hast, dann hast du keine AA. Und wenn du die Erinnerung daran hast, dass manchmal dabei etwas Gutes rauskam, dann erst recht. "Angst" hast du nur dann, wenn du nicht weißt, womit du rechnen musst und wenn du keinen Plan hast.

Und vor allem hast du auch keine, wenn du dir mal vorstellst, was du gewinnen kannst statt zu hoffen nicht zu verlieren!

 

vor 2 Stunden, TimComeOn schrieb:

Ich habe bis jetzt um die 40 Approaches gemacht.

[...]

Nervosität, also AA ist zurück.

[...]

Ich denke direkter Approach ist besser als indirekter. Weil die Frauen schon ahnen was du von ihnen willst, wenn du sie wegen Uhrzeit ansprichst. Also macht kein Sinn, denke ich.

Direkter Approach ist auch männlich und ehrlich. Mein Opener ist einfach :"Hey du bist hübsch, wie heißt du?"

C'mon dude!

Am 3.6.2020 um 00:26 , NumbersGame schrieb:

manche haben auch auf meinem Vorgehen rumgebasht [...] teilweise nur um dann ein paar Seiten später im Tagebuch zu eröffnen "Dein Versuch hat mich inspiriert, ich werde demnächst auch mal Frauen ansprechen." (sprich: mir sagen, wie ich es machen muss, obwohl man es selbst in echt gar nicht macht). Das ist die Gefahr in einem Forum, man weiß gar nicht von wem man "Tipps" bekommt.

"Hey du bist hübsch" gleich am Anfang triggert richtig oft ein reflex-artiges "tut mir leid, ich hab einen Freund" und zwar nur, weil sie dich loswerden will. Und du "levelst" dich als jemand, der nicht viel Erfolg hat.

bearbeitet von NumbersGame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja meine neue Motivation ist eines des Videos von Don. Hat mir echt die Augen aufgemacht. Ich glaub es hieß "warum PU für dich nicht funktioniert".

Was meinen Opener angeht: Ein Kompliment zu machen ist kein eigenes Ableveln. Ist das sonst nicht die alte PU Schule? DonJon beginnt auch mit einem Kompliment. Du sprichst sie an,weil sie dir äußerlich gefallen hat. Das sprichst du aus. Witz als Opener kann auch funktionieren. Warum nicht? Wenn man es richtig macht. Ich persönlich mags direkter, ohne um den heißen Brei zu reden. Passt zu mir persönlich. Ab 15 Approach oder so hatte ich schon Erfolge mit meinem Opener.

Aber ich glaube Opener müssen von Person zu Person individuell angepasst werden. Ich kann mich an einen Beitrag erinnern. Einer hat Mal einen witzigen Opener verwendet, hat aber nicht verstanden weshalb er nur Mitleid von Frauen als Reaktion bekommen hat. Sein Opener war sowas wie: "Ich habe keine Freundin, willst du meine werden?" Kann lustig sein. Kann aber nach hinten gehen, wenn man es ohne Charme rausbringt. Daher denke ich, ist es weniger wichtig was man sagt, sondern wie man es sagt. Was bei einem funktioert, funktioniert beim anderen wieder nicht.

Ich denke es gibt ein Unterschied zwischen "du bist hübsch, wie heißt du denn?" und dem "heyyyy, du bist ja richtig hübsch, wie heißt du?"

 

 

 

bearbeitet von TimComeOn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, TimComeOn schrieb:

Ich persönlich mags direkter, ohne um den heißen Brei zu reden. Passt zu mir persönlich. Ab 15 Approach oder so hatte ich schon Erfolge mit meinem Opener.

Hatte ich auch. Mir hat auch mal eine hinterher bei Whatsapp geschrieben, wie toll sie das fand.

Wenn du weitermachst, wirst du früher oder später aber auch den Fall haben, dass eine wirklich heiß ist, und du öffnest mit "du bist hübsch" und sie sagt "Ganz schön mutig von dir, muss man sich erstmal trauen! Aber ich hab leider nen Freund." Und das vermeidest du, wenn du nicht gleich nach dem ersten Satz vermittelt hast, dass du sie willst, ohne dass sie irgendwas von dir weiß, oder du über sie.

bearbeitet von NumbersGame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@NumbersGame, ich habe mir diesen und dein anderen Thread durchgelesen und muss sagen, respekt für deine

Hartnäckigkeit!

Ich bin mir fast sicher, dir fehlt nur ein kleines Puzzelteil und wenn dieses dir dann bewusst ist, stellt sich auch der Erfolg ein. An deiner Stelle würde ich mal mit jemandem los ziehen, der dich beobachtet und anschließend Feedback gibt und den du mal beobachten kannst, wie es bei ihm läuft.

Viele Kleinigkeiten mit großer Wirkung fallen einem selber gar nicht auf. Ein weiterer Tip ist, mach versteckte Film und Tonaufnahmen von deinen Versuchen (aber Datenschutz beachten!)  und werte die in Ruhe zu Hause aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade die Möglichkeit, ein Zimmer zu mieten, das in der Nähe der Location ist, wohin ich meine Dates immer eingeladen habe.

Damit wäre "eine Logistik" vorhanden. Nicht aber die gerade beste Logistik. Bzw. geographisch schon. Aber nicht beeindruckend.

Es ist ein einzelnes Zimmer mit Schlafcouch und Pantry-Küche. Keine noble Suit mit 2x2m Himmelbett und riesen Flat-TV.

Was sind eure Erfahrungen (nur die, die welche gemacht haben) bzgl. der Logistik?

Hauptsache ein Ort, wo man hin kann, der nah ist oder besser ein tollerer Ort, der aber so weit weg ist, dass man "extra-Hinfahren" von der Frau verlangen muss?

 

Auch Frauen, die hier unterwegs sind, können gerne Ihre Erfahrungen solcher Situationen aus ihrer Perspektive schildern. (aber was wirklich passiert ist, nicht, was ihr theoretisch denkt.)

bearbeitet von NumbersGame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.6.2020 um 00:26 , NumbersGame schrieb:

16 Ja / 3 Vielleicht / 81 Nein.

Was soll das heißen? Ja zu was? NC? FC?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, RyanStecken schrieb:

Was soll das heißen? Ja zu was? NC? FC?

FC. Ich habe 100 Frauen gefragt: "hey, du siehst geil aus, bock zu ficken?".

Spaß beiseite. Die Antwort auf meinen Treffen-Vorschlag. Sinngemäß "Laden X is cool, wollen wir uns nächste Woche da treffen und da xyz essen?" Sinngemäß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Quote ist nicht gut: umziehen und/oder optisches Makeover.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich find das gut und halte es für durchschnittlich, bisschen mehr als jede 10. sagt ja. Und ich suche mir nicht hässliche aus.

 

Ich habe gerade die Möglichkeit, ein Zimmer zu mieten, das in der Nähe der Location ist, wohin ich meine Dates immer eingeladen habe.

Damit wäre "eine Logistik" vorhanden. Nicht aber die gerade beste Logistik. Bzw. geographisch schon. Aber nicht beeindruckend.

Es ist ein einzelnes Zimmer mit Schlafcouch und Pantry-Küche. Keine noble Suit mit 2x2m Himmelbett und riesen Flat-TV.

Was sind eure Erfahrungen (nur die, die welche gemacht haben) bzgl. der Logistik?

Hauptsache ein Ort, wo man hin kann, der nah ist oder besser ein tollerer Ort, der aber so weit weg ist, dass man "extra-Hinfahren" von der Frau verlangen muss?

bearbeitet von NumbersGame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Paqua schrieb:

Die hier erwähnten "Quoten" scheinen soweit normal zu sein für Daygame.

Hab mir das gerade angesehen und erstmal laut losgelacht. Das ist ja der absolute Bullshit. PickUp ist reines Sales-Pitch, allein seine Einteilung in Beginner oder advanced lol. Es ist nur Aussehen und Körpersprache. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, RyanStecken schrieb:

PickUp ist reines Sales-Pitch

Um bei deiner Analogie zu bleiben, auch ein ansich gutes Produkt ist darauf angewiesen gut präsentiert zu werden (Game/Social Skills) damit es sich verkauft, während es teilweise Verkäufer/Pickupper gibt die fast alles verkaufen können, im Fall Pickup halt sich selbst.

Ich habe da jetzt in über 2 Jahren Pickup schon Erstaunliches beobachtet. Vom HG5 der so krasses "Game" (laut Eigenaussage durch jahrelange Erfharung und tausende von Sets) hatte dass er fast jede Woche im Nightgame pullt. Über einen Freund von mir, HG8, der bei einem Approach komplett steif und angespannt rüberkommt und die Attraction die durch sein Aussehen anfangs natürlich da ist dann noch kaputt macht. Er layed dann natürlich über Tinder, aber darum gehts ja grade nicht.

Tom Torero hat mit seiner Einteilung in Kategorien zumindest teilweise Recht, da ein Anfänger ja oft auf dem Level ist nach dem Opener einen Blackout zu bekommen und noch ncihtmal normalen Smalltalk führen zu können. Da wird die nächste Evolutionsstufe "normales Gespräch führen können" (wenn auch erstmal mit Routinen usw.) also schon für bessere Resultate sorgen. Oben schon erwähnte Vollprofis gibt es dann zwar auch noch, aber das ist dann selbst unter den Pickuppern eine einstellige Prozentzahl und erreichen nur die wenigsten.

Grundsätzlich hast du aber auch etwas Recht dass sich PU bis zu dem Punkt lohnt normale Social Skills und etwas Flirten zu lernen und man darüber hinaus eher seinen Marktwert durch Aussehen usw. verbessern sollte. Meine "Quote" ist Gott sei dank irgendwo bei 1/10 -1/15 Approach zu Lay aus dem Daygame. Das hat sich seit ich vor 2 Jahren angefangen habe aber auch nicht geändert, Aussehen und Social Skills/Game sind in der Zeit denke ich gleich geblieben.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar ist 1/10 eine gute Quote. Vor allem für Anfänger ist das super. Ryanstecken ist wohl mit seinen 10/10 eine Ausnahme.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, ich war heute unterwegs und habe wieder paar dabei gehabt, mit denen ich auf Anhieb Chemie hatte und paar, die skeptisch waren. Aus dieser Erfahrung mal wieder und den alten, bisherigen kann ich mir die Antwort zusammenreimen:

Ist scheiß egal, was für eine Wohnung das ist. Wenn du dich mit einer gut verstehst, dann verstehst du dich immer noch gut mit ihr, auch wenn die Wohnung kacke aussieht. Wenn dagegen eine mega auf der Kippe steht und du mega "arbeiten" musst, damit sie sich überhaupt mit dir auf ein Treffen einlässt, dann hast du wahrscheinlich so oder so nicht besonders viel Spaß mit ihr und vielleicht kann sie dann 'ne Kack-Wohnung als Vorwand nehmen, um dich abzuservieren, aber sie hätte sonst auch was anderes gefunden.

Danke für die Diskussion!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.