Ständig neue Beziehungen, Affären und Techtelmechtel - Kann und will irgendwie nicht allein sein. Stimmt was nicht mit mir?

170 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 2 Minuten, Another_Cat schrieb:

Kann aber eben auch bedeuten, dass die Frau dann ad acta gelegt wird, weil sie sich nicht verändert und immer wieder mit sowas ankommt. Somit hat es dann doch was mit der Führung des Mannes zu tun.

So wie in meinem Fall halt.

Aber das bedeutet doch jetzt nicht direkt, dass der Mann nicht führen kann...die Frau ist verkorkst, manipulativ und macht ständig DRAMA.
Wenn es am Ende immer auf den Mann hinausläuft, kann ja jede Frau die Füße hochlegen und am Ende sagen "Er wusste einfach nicht, wie man mit Frauen umgeht."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, Another_Cat schrieb:

Ist das mit dem "musst ner Frau auch mal in die Fresse schlagen können" wörtlich gemeint? Oder das Verhalten sie in ihre Schranken zu verweisen, also knallharter Freeze Out oder kompletter Kontaktabbruch?

nee - das war schon wörtlich gemeint.
Ist ne ganz andere Welt in der er sich bewegt, da gehört sowas auch mal dazu.

Ist nen ganz ruhiger und sehr spannender Mensch, weil absolut kein Dummkopf. 
Der kann vielleicht keine mathematischen Gleichungen lösen,
aber was das einschätzen von Menschen angeht, ist der ein Riese.
  

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, LastActionHero schrieb:

Hmmm, also "brutale Ansprüche" (vor allem an meine Partnerin) würde ich das jetzt nicht nennen. Kannst du das konkretisieren? Woran machst du das fest?

Ich glaube, ein bischen überfliegen reicht da auch nicht....kam ja massig Inhalte von mir, die m.M.n. alle ihre Wichtigkeit in dem Fall haben.

Um mal bildlich zu sprechen: Ich suche keinen Palast...es soll aber auch kein alter Stall sein, den ich noch kernsanieren muss.

Schwarz-weiß denken habe ich eigentlich nicht...wirklich: meine längsten Beziehungen hatte ich mit Frauen, die nicht perfekt waren. Mir ist auch klar, dass niemand perfekt ist. Über viele Macken kann ich wegsehen, finde/fand diese teilweise süß....hatte Charakter. Aber was ich vor kurzem erlebt habe, war halt was anderes.

Ich kann mich auch irren, geht in Richtung Hexers Beitrag. Deine Macken willst du weg haben, und auch wenn du muskulöser bist und mehr Selbsthilfebücher liest als die meisten, ist es nicht genug. Wenn deine jetztige Beziehung eine Ausnahme war, frage ich mich warum du dich auch danach (mal wieder) als nicht genug empfunden hast. Und warum, dass mit den meisten deiner bisherigen hübschen Frauen nicht ohne Drama ging (hast dazu nichts geschrieben). Denn das reflektiert deine Einstellungen zu und Umfang mit hübschen Frauen. Kommt mir nicht vor, wie eine einmalige Sache. Es kann nicht sein, dass alle Frauen die du geil findest eine an der Klatsche haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten, LastActionHero schrieb:

Aber das bedeutet doch jetzt nicht direkt, dass der Mann nicht führen kann...die Frau ist verkorkst, manipulativ und macht ständig DRAMA. Wenn es am Ende immer auf den Mann hinausläuft, kann ja jede Frau die Füße hochlegen und am Ende sagen "Er wusste einfach nicht, wie man mit Frauen umgeht."

Nochmal zweierlei eingeworfen hier.

Zum einen: nur weil Mann etwas führen KANN, heisst das nicht sofort, dass er es deswegen auch führen MÜSSTE. Selbst wenn ich als Mann mit gelegentlichem Drama ganz gut umgehen kann - warum sollte ich mir das geben, wenn ich weiss, dass Frau das auf lange Sicht immer wieder haben wollen wird? Manchmal sind das ja in der Tat auch Sachen, die sich im Verlauf einer Beziehung "rütteln". Ich hatte in meiner aktuellen Beziehung das erste Jahr auch regelmäßig Shittests und Distanzierung meiner Perle erlebt, und war deswegen auch mehrfach davor, hin zu schmeissen. Im Laufe der Zeit hat Madame hier aber die Kurve bekommen - wir hatten da ein paar ziemlich klare Gespräche drüber - und die Shittests sind seit einer Weile komplett vom Tisch. Ich hab's mit ihr durchgezogen, weil ich eben gesehen habe, dass es da eine Entwicklung zum Besseren gibt. Wenn es diese Entwicklung nicht gegeben hätte, wären wir heute nicht mehr zusammen. Will sagen: Drama, Tests und Co. gibt's früher oder später immer mal. Aber keine Mann ist verpflichtet, sich das zu geben. Wenn man darauf keinen Bock hat und auch keine Perspektive auf zeitnahe Bessserung: adios.

Zum anderen: Frau hat da eben auch ne Eigenverantwortung zu schauen, wo es in der Entstehung oder der Entwicklung einer Beziehung kneift. Und hat auch eine Mit-Verantwortung, es für den Mann passend zu machen. Wenn sie das selbst nicht auf die Kette bekommt, weil sie es nicht anders kennt, sollte sie spätestens nach den ersten Konflikten oder Streits in sich gehen - wie der Mann übrigens auch. Die Verantwortung, dass es läuft, tragen beide gleichermaßen, so lange beide wollen, dass es weiter geht. Ne Frau, die mich provoziert, bis Schläge kommen - wie auch immer sie das anstellen wollte bei mir - disqualifiziert sich selbst.

bearbeitet von botte
  • LIKE 1
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, botte schrieb:

Nochmal zweierlei eingeworfen hier.

Zum einen: nur weil Mann etwas führen KANN, heisst das nicht sofort, dass er es deswegen auch führen MÜSSTE. Selbst wenn ich als Mann mit gelegentlichem Drama ganz gut umgehen kann - warum sollte ich mir das geben, wenn ich weiss, dass Frau das auf lange Sicht immer wieder haben wollen wird? Manchmal sind das ja in der Tat auch Sachen, die sich im Verlauf einer Beziehung "rütteln". Ich hatte in meiner aktuellen Beziehung adas erste Jahr auch regelmäßig Shittests und Distanzierung meiner Perle erlebt, und war deswegen auch mehrfach davor, hin zu schmeissen. Im Laufe der Zeit hat Madame hier aber die Kurve bekommen - wir hatten da ein paar ziemlich klare Gespräche drüber - und die Shittests sind seit einer Weile komplett vom Tisch. Ich hab's mit ihr durchgezogen, weil ich eben gesehen habe, dass es da eine Entwicklung zum Besseren gibt. Wenn es diese Entwicklung nicht gegeben hätte, wären wir heute nicht mehr zusammen. Will sagen: Drama, Tests und Co. gibt's früher oder später immer mal. Aber keine Mann ist verpflichtet, sich das zu geben. Wenn man darauf keinen Bock hat und auch keine Perspektive auf zeitnahe Bessserung: adios.

Zum anderen: Frau hat da eben auch ne Eigenverantwortung zu schauen, wo es in der Entstehung oder der Entwicklung einer Beziehung kneift. Und hat auch eine Mit-Verantwortung, es für den Mann passend zu machen. Wenn sie das selbst nicht auf die Kette bekommt, weil sie es nicht anders kennt, sollte sie spätestens nach den ersten Konflikten oder Streits in sich gehen - wie der Mann übrigens auch. Die Verantwortung, dass es läuft, tragen beide gleichermaßen, so lange beide wollen, dass es weiter geht.

Sehr nice, danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, LastActionHero schrieb:

Jein

Optisch war Sie (m)eine 10, das stimmt...und anfangs auch vom Charakter her mega. Aber mit der Zeit fing sie an...

  • starke und unbegründete Eifersucht zu zeigen (was mega nervig ist, wenn man dann unschuldig ist....und statt Verantwortlichen ja eigentlich zum Opfer der Eifersucht wird)
  • sich über andere Menschen, vor allem Frauen zu stellen (auf eine teils sehr wiederliche Art) und gleichzeitig aber total mit Selbstwertproblemen und Minderwertigkeitsgefühlen zu kämpfen
  • sie hat aus Mücken Elefanten gemacht....wie z.B. als ich sagte, ich habe Hunger ich würde heute Abend einen Quark mit Obst essen. Da fing eine riesen Disskussion an, weil ich dabei nur an mich denken würde...ich hätte schließlich sie auch zu fragen, ob sie Hunger hat oder was essen möchte. Ich persönlich hab aber einfach aus dem Affekt sowas gesagt, ohne blöde Hintergedanken...es ist einfach rausgerutscht. Sowas ähnlich passierte immer wieder. Es endete immer in so Sätzen wie "Ein richtiger Mann, der seine Freundin liebt, würde auch Sie fragen ob sie Hunger hat...."
  • einmal bin ich über die Straße gerannt, weil wir unterwegs waren...auf der Mittelinsel hab ich dann zurückgeblickt und gesehen, dass sie stehen geblieben ist....und sauer war, weil ich einfach alleine über die Straße gerannt bin. Das war einfach wieder einer dieser Momente, wo der kleine "Junge" in mir rauskommt, der schnell dem Auto ausweicht und sein eigenes Jump n Run spielt...endet wieder in einer Disskussion "Du denkst nur an dich, du hättest mich an der Hand halten und gemeinsam über die Straße gehen soll....ein mann der seine Freundin liebt hätte, wäre, wenn, dann sonst.....mega nervig)
  • andauernd gab es ein Problem wegen Geld...Ihre Ex- Freunde haben immer alles bezahlt. So bin ich aber nicht, vor allem nicht in den ersten Monaten des Kennenlernens. Bei mir muss das ausgewogen sein (habe ich ihr auch kommuniziert!). Mal bezahlt der eine, mal der andere. Es gehen ja schließlich auch beide für ihr Geld arbeiten. Sie will eine unabhängige Frau sein? Bitte, dann mach auch! Führte letzten Endes aber immer dazu, dass sie bezahlen wollte und mir vermittelt hat, sie würde mir auf der Brieftasche sitzen....was nicht so war. Gab dann immer unangenehme Gespräche. Sie sagte mir auch, dass es ihr lieber wäre, wenn das das Bild nach außen so aussieht, dass der Mann alles bezahlt. Sie hatte einem ihrer Ex teilweise vor Restaurantbesuchen auch mal Bargeld gegeben, nur damit es so aussieht, als bezahle er ^^ 
  • andere Situation: ich habe ihr an einem Wochenende bei der Einrichtung einer Wohnung geholfen. Ging den ganzen Tag, ich habe den Sprinter gefahren, war mit ihr in den Baumärkten, habe beim Aufbau geholfen...alles halt. Ohne schlechte Stimmung oder so zu verbreiten. Jedenfalls war sie im Stress und hat mich öfters mal von der seite angenzickt. Habe dann gesagt "Pass auf, bin zum helfen da. Ich mach das gerne. Aber pass auf, wie du mit mir umgehst, ich bin nicht dein Lakaie!". Darauf die Woche war sie merkürdig. Ich suchte das GEspräch und musste ihr wieder aus der Nase ziehen: Sie war sauer auf mich, weil ich nur am WE geholfen habe und sie "von ihrem Freund erwartet hätte, dass...." er von sich aus Hilfe anbietet etc. "Ein Freund, der seine Freundin liebt, hätte..." kam dann wieder. Das lustige ist, ich hab meine Hilfe angeboten, sie hat nur nicht konkret gesagt, dass sie Hilfe braucht. Und ich hatte Anfangs der Woche halt auch privat noch andere Dinge zu tun, ich hab ja auch ein Leben. Ich bin immer der Meinung "nur einem sprechenden Menschen kann geholfen werden" und für die Erwartungshaltung anderer kann ich nichts. Ist dann halt ausgeartet.

Reicht das, oder braucht ihr noch mehr Input?

Am Ende ist es halt immer so, dass ich etwas getan habe, was am Ende aber nicht genug war...und das weckt nach einiger Zeit halt das Gefühl, man wäre der falsche Partner. Ist unschön.

Im Streit haben wir es nicht beendet, nennen wir es eher Gespräch...wobei es gegen Ende halt auch schon unschön wurde.

Ist ein relativ klassisches Muster bei nem gewissen Schlag Tauben, würd ich meinen.

Aber. Die kommunizieren einem das auch recht früh. Da fällt man also nicht mal eben ohne Vorwarnung so tief rein, dass es emotional schwierig wird.
Haste denn auch paar frühe Red Flags aus der Sache gezogen?

 

Werner Braun sagte immer. Macht euch keine Platte, wenn die Rakete explodiert. Ist egal. Aber ich will wissen, warum!

bearbeitet von Easy Peasy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Mobilni schrieb:

Habs bisschen überflogen. Scheinst richtig brutale Ansprüche an dich und andere zu haben. Perfektion anstreben innen und außen, auch bei deiner zukünftigen Frau. Gleichzeitig schwingt ein "ich will einfach nur akzeptiert und geliebt werden.

Am 10.9.2020 um 17:41 , ElCurzo schrieb:

Stimmt, aber hier rollst du das Feld von hinten auf. Demnach ist Selbstoptimierung nicht seine Stärken weiter zu entwickeln, sondern ja keine Defizite zu haben bzw. diese zu maskieren. Und hier liegt die Triebfeder in der Angst nicht aus der Norm zu kippen. Und dann sind wir wieder mal im klassischen Perfektionismus gelandet. 

Menschen haben in der Regel ein reales-Selbstbild (so hin ich halt) und ein Ideal (da will ich hin). Für Perfektionisten ist das ideale Selbstbild und das reale-Selbstbild das gleiche. Mit Mittelmäßigkeit können sie gar nicht umgehen, denn es löst ein Gefühl der Angst aus nicht akzeptiert und geliebt zu werden.

Perfektionisten...

...müssen einen idealen Körper habe, weil sie Angst haben....

...müssen eine Hb 9-10 als LTR haben, weil sie Angst haben....

...müssen einen guten Job haben, weil sie Angst haben....

...müssen auf der Arbeit performen, weil sie Angst haben....

 Liebe und Akzeptanz zu verlieren.

 

@LastActionHero die Grundzüge sehe ich in dir und vor allem noch ausgeprägter in Deiner Ex-Freundin. Daher glaube ich auch wieder einmal, dass ihr zwei euch nicht zufällig angezogen habt. 

 

vor 4 Stunden, LastActionHero schrieb:
vor 4 Stunden, Another_Cat schrieb:

 

 

Optisch war Sie (m)eine 10, das stimmt...und anfangs auch vom Charakter her mega. Aber mit der Zeit fing sie an...

  • starke und unbegründete Eifersucht zu zeigen (was mega nervig ist, wenn man dann unschuldig ist....und statt Verantwortlichen ja eigentlich zum Opfer der Eifersucht wird) (Ich bin nicht genug - Ideal nicht erreichbar - dauerhaft Eifersüchtig)
  • sich über andere Menschen, vor allem Frauen zu stellen (auf eine teils sehr wiederliche Art) und gleichzeitig aber total mit Selbstwertproblemen und Minderwertigkeitsgefühlen zu kämpfen (wenn ich mein Ideal schon nicht erreiche muss ich andere Abwerten)
  • sie hat aus Mücken Elefanten gemacht....wie z.B. als ich sagte, ich habe Hunger ich würde heute Abend einen Quark mit Obst essen. Da fing eine riesen Disskussion an, weil ich dabei nur an mich denken würde...ich hätte schließlich sie auch zu fragen, ob sie Hunger hat oder was essen möchte. Ich persönlich hab aber einfach aus dem Affekt sowas gesagt, ohne blöde Hintergedanken...es ist einfach rausgerutscht. Sowas ähnlich passierte immer wieder. Es endete immer in so Sätzen wie "Ein richtiger Mann, der seine Freundin liebt, würde auch Sie fragen ob sie Hunger hat...." (Ihr Ideal ist ein richtiger Mann - kann natürlich kein Mann erreichen - kein Mann ist ihr genug)
  • einmal bin ich über die Straße gerannt, weil wir unterwegs waren...auf der Mittelinsel hab ich dann zurückgeblickt und gesehen, dass sie stehen geblieben ist....und sauer war, weil ich einfach alleine über die Straße gerannt bin. Das war einfach wieder einer dieser Momente, wo der kleine "Junge" in mir rauskommt, der schnell dem Auto ausweicht und sein eigenes Jump n Run spielt...endet wieder in einer Disskussion "Du denkst nur an dich, du hättest mich an der Hand halten und gemeinsam über die Straße gehen soll....ein mann der seine Freundin liebt hätte, wäre, wenn, dann sonst.....mega nervig)
  • andauernd gab es ein Problem wegen Geld...Ihre Ex- Freunde haben immer alles bezahlt. So bin ich aber nicht, vor allem nicht in den ersten Monaten des Kennenlernens. Bei mir muss das ausgewogen sein (habe ich ihr auch kommuniziert!). Mal bezahlt der eine, mal der andere. Es gehen ja schließlich auch beide für ihr Geld arbeiten. Sie will eine unabhängige Frau sein? Bitte, dann mach auch! Führte letzten Endes aber immer dazu, dass sie bezahlen wollte und mir vermittelt hat, sie würde mir auf der Brieftasche sitzen....was nicht so war. Gab dann immer unangenehme Gespräche. Sie sagte mir auch, dass es ihr lieber wäre, wenn das das Bild nach außen so aussieht, dass der Mann alles bezahlt. Sie hatte einem ihrer Ex teilweise vor Restaurantbesuchen auch mal Bargeld gegeben, nur damit es so aussieht, als bezahle er ^^ 
  • andere Situation: ich habe ihr an einem Wochenende bei der Einrichtung einer Wohnung geholfen. Ging den ganzen Tag, ich habe den Sprinter gefahren, war mit ihr in den Baumärkten, habe beim Aufbau geholfen...alles halt. Ohne schlechte Stimmung oder so zu verbreiten. Jedenfalls war sie im Stress und hat mich öfters mal von der seite angenzickt. Habe dann gesagt "Pass auf, bin zum helfen da. Ich mach das gerne. Aber pass auf, wie du mit mir umgehst, ich bin nicht dein Lakaie!". Darauf die Woche war sie merkürdig. Ich suchte das GEspräch und musste ihr wieder aus der Nase ziehen: Sie war sauer auf mich, weil ich nur am WE geholfen habe und sie "von ihrem Freund erwartet hätte, dass...." er von sich aus Hilfe anbietet etc. "Ein Freund, der seine Freundin liebt, hätte..." kam dann wieder. Das lustige ist, ich hab meine Hilfe angeboten, sie hat nur nicht konkret gesagt, dass sie Hilfe braucht. Und ich hatte Anfangs der Woche halt auch privat noch andere Dinge zu tun, ich hab ja auch ein Leben. Ich bin immer der Meinung "nur einem sprechenden Menschen kann geholfen werden" und für die Erwartungshaltung anderer kann ich nichts. Ist dann halt ausgeartet. (Ideal wieder nicht erreichbar - Stress - du warst grade greifbar)

 

vor 4 Stunden, LastActionHero schrieb:

Am Ende ist es halt immer so, dass ich etwas getan habe, was am Ende aber nicht genug war...

Passt perfekt - kannst du auch niemals erfüllen - kein Mensch schafft das. 

vor 4 Stunden, LastActionHero schrieb:

Nachtrag: Sie hatte die Bulimie eine zeitlang im Griff, jetzt ist sie anscheinend wieder da.

Bulimie passt auch perfekt zum Perfektionismus

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugend-psychiatrie/erkrankungen/bulimia-nervosa/risikofaktoren/

bearbeitet von ElCurzo
  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, ElCurzo schrieb:

Menschen haben in der Regel ein reales-Selbstbild (so hin ich halt) und ein Ideal (da will ich hin). Für Perfektionisten ist das ideale Selbstbild und das reale-Selbstbild das gleiche. Mit Mittelmäßigkeit können sie gar nicht umgehen, denn es löst ein Gefühl der Angst aus nicht akzeptiert und geliebt zu werden.

Perfektionisten...

...müssen einen idealen Körper habe, weil sie Angst haben....

...müssen eine Hb 9-10 als LTR haben, weil sie Angst haben....

...müssen einen guten Job haben, weil sie Angst haben....

...müssen auf der Arbeit performen, weil sie Angst haben....

 Liebe und Akzeptanz zu verlieren.

 

Schön zusammengefasst. Würde ich so unterschreiben 👍

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viele Frauen leben in einer absoluten Spinnerwelt.

Die glauben, Sie sind der Preis und da du nun in den Genuß ihrer göttlichen Anwesenheit gekommen bist, hast du zu liefern.

Du bist nun in der Bringschuld!

Wenn du Ihnen nun nicht den Himmel auf Erden lieferst, brauchen Sie dich auch nicht.

Versteckt wird dies halt mit Botschaften wie "ein richtiger Mann, macht dies und ein richtiger Mann macht das" kommuniziert.

Direkt abschiessen solche Pflaumen.

Einige halten sogar im gehobenen Alter, wo sich kein Mann mehr nach ihnen umdreht, an solchen Hirngespinsten fest.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.9.2020 um 10:15 , LastActionHero schrieb:

Jein

Optisch war Sie (m)eine 10, das stimmt...und anfangs auch vom Charakter her mega. Aber mit der Zeit fing sie an...

  • starke und unbegründete Eifersucht zu zeigen (was mega nervig ist, wenn man dann unschuldig ist....und statt Verantwortlichen ja eigentlich zum Opfer der Eifersucht wird)
  • sich über andere Menschen, vor allem Frauen zu stellen (auf eine teils sehr wiederliche Art) und gleichzeitig aber total mit Selbstwertproblemen und Minderwertigkeitsgefühlen zu kämpfen
  • sie hat aus Mücken Elefanten gemacht....wie z.B. als ich sagte, ich habe Hunger ich würde heute Abend einen Quark mit Obst essen. Da fing eine riesen Disskussion an, weil ich dabei nur an mich denken würde...ich hätte schließlich sie auch zu fragen, ob sie Hunger hat oder was essen möchte. Ich persönlich hab aber einfach aus dem Affekt sowas gesagt, ohne blöde Hintergedanken...es ist einfach rausgerutscht. Sowas ähnlich passierte immer wieder. Es endete immer in so Sätzen wie "Ein richtiger Mann, der seine Freundin liebt, würde auch Sie fragen ob sie Hunger hat...."
  • einmal bin ich über die Straße gerannt, weil wir unterwegs waren...auf der Mittelinsel hab ich dann zurückgeblickt und gesehen, dass sie stehen geblieben ist....und sauer war, weil ich einfach alleine über die Straße gerannt bin. Das war einfach wieder einer dieser Momente, wo der kleine "Junge" in mir rauskommt, der schnell dem Auto ausweicht und sein eigenes Jump n Run spielt...endet wieder in einer Disskussion "Du denkst nur an dich, du hättest mich an der Hand halten und gemeinsam über die Straße gehen soll....ein mann der seine Freundin liebt hätte, wäre, wenn, dann sonst.....mega nervig)
  • andauernd gab es ein Problem wegen Geld...Ihre Ex- Freunde haben immer alles bezahlt. So bin ich aber nicht, vor allem nicht in den ersten Monaten des Kennenlernens. Bei mir muss das ausgewogen sein (habe ich ihr auch kommuniziert!). Mal bezahlt der eine, mal der andere. Es gehen ja schließlich auch beide für ihr Geld arbeiten. Sie will eine unabhängige Frau sein? Bitte, dann mach auch! Führte letzten Endes aber immer dazu, dass sie bezahlen wollte und mir vermittelt hat, sie würde mir auf der Brieftasche sitzen....was nicht so war. Gab dann immer unangenehme Gespräche. Sie sagte mir auch, dass es ihr lieber wäre, wenn das das Bild nach außen so aussieht, dass der Mann alles bezahlt. Sie hatte einem ihrer Ex teilweise vor Restaurantbesuchen auch mal Bargeld gegeben, nur damit es so aussieht, als bezahle er ^^ 
  • andere Situation: ich habe ihr an einem Wochenende bei der Einrichtung einer Wohnung geholfen. Ging den ganzen Tag, ich habe den Sprinter gefahren, war mit ihr in den Baumärkten, habe beim Aufbau geholfen...alles halt. Ohne schlechte Stimmung oder so zu verbreiten. Jedenfalls war sie im Stress und hat mich öfters mal von der seite angenzickt. Habe dann gesagt "Pass auf, bin zum helfen da. Ich mach das gerne. Aber pass auf, wie du mit mir umgehst, ich bin nicht dein Lakaie!". Darauf die Woche war sie merkürdig. Ich suchte das GEspräch und musste ihr wieder aus der Nase ziehen: Sie war sauer auf mich, weil ich nur am WE geholfen habe und sie "von ihrem Freund erwartet hätte, dass...." er von sich aus Hilfe anbietet etc. "Ein Freund, der seine Freundin liebt, hätte..." kam dann wieder. Das lustige ist, ich hab meine Hilfe angeboten, sie hat nur nicht konkret gesagt, dass sie Hilfe braucht. Und ich hatte Anfangs der Woche halt auch privat noch andere Dinge zu tun, ich hab ja auch ein Leben. Ich bin immer der Meinung "nur einem sprechenden Menschen kann geholfen werden" und für die Erwartungshaltung anderer kann ich nichts. Ist dann halt ausgeartet.

Reicht das, oder braucht ihr noch mehr Input?

Am Ende ist es halt immer so, dass ich etwas getan habe, was am Ende aber nicht genug war...und das weckt nach einiger Zeit halt das Gefühl, man wäre der falsche Partner. Ist unschön.

Im Streit haben wir es nicht beendet, nennen wir es eher Gespräch...wobei es gegen Ende halt auch schon unschön wurde.

Mal so als differenzierte Betrachtungsweise:

Möglicherweise ist auch der Kulturunterschied schwierig. Ich habe auch einen Migrationshintergrund und teilweise kann ich sie verstehen, wenn sie (gerade als Frau) mehr Beachtung und mehr Gentlemanqualitäten wünscht. Da empfinde ich viele Deutsche als ziemlich kühl.

Außerdem noch meine Frage an dich: Kann es sein, dass du etwas narzisstische Züge hast? Also ich hab sie auch etwas ^^ aber gehe damit inzwischen sehr bewusst um. Ich frage das, weil du möglicherweise sehr stark ich-bezogen bist und die Frau sich vernachlässigt fühlt.

Nichtsdestotrotz gehe ich von aus, dass es genug Anhaltspunkte gibt, dass sie Probleme mit sich selbst hat. Wenn du einmal mit dir selbst besser zurecht kommst, wirst du auch viel stabilere Frauen finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.9.2020 um 14:46 , ElCurzo schrieb:

Menschen haben in der Regel ein reales-Selbstbild (so hin ich halt) und ein Ideal (da will ich hin). Für Perfektionisten ist das ideale Selbstbild und das reale-Selbstbild das gleiche. Mit Mittelmäßigkeit können sie gar nicht umgehen, denn es löst ein Gefühl der Angst aus nicht akzeptiert und geliebt zu werden.

Perfektionisten...

...müssen einen idealen Körper habe, weil sie Angst haben....

...müssen eine Hb 9-10 als LTR haben, weil sie Angst haben....

...müssen einen guten Job haben, weil sie Angst haben....

...müssen auf der Arbeit performen, weil sie Angst haben....

 Liebe und Akzeptanz zu verlieren.

 

@LastActionHero die Grundzüge sehe ich in dir und vor allem noch ausgeprägter in Deiner Ex-Freundin. Daher glaube ich auch wieder einmal, dass ihr zwei euch nicht zufällig angezogen habt. 

 

 

Passt perfekt - kannst du auch niemals erfüllen - kein Mensch schafft das. 

Bulimie passt auch perfekt zum Perfektionismus

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/kinder-jugend-psychiatrie/erkrankungen/bulimia-nervosa/risikofaktoren/

Trifft schon in gewisser Weise auf mich zu, dabei bin ich eigentlich gar nicht so erzogen worden...meine Mom hat mich bedingungslos geliebt, ich wurde nie zu Bestleistung erzogen oder "gepeitscht".

Was würdest du mir raten? Gibt es hier einen guten Ansatz, den ich verfolgen kann um das ganze mal für mich zu verarbeiten bzw. mich da evtl. positiv verändern zu können?

Wahrscheinlich geht's in Richtung Selbstakzeptanz, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, LastActionHero schrieb:

Was würdest du mir raten? Gibt es hier einen guten Ansatz, den ich verfolgen kann um das ganze mal für mich zu verarbeiten bzw. mich da evtl. positiv verändern zu können?

Wahrscheinlich geht's in Richtung Selbstakzeptanz, oder?

Kommt mMn. erst mit dem Alter und den Krankheiten. Wenn du erstmal erfährst was alles kaputt ist bei dir, dann fängst du an dich automatisch zu lieben und Rücksicht auf dich zu nehmen.

Mein uraltes Fahrrad kann ich einfach austauschen wenn's so kaputt ist das sich die Reparatur nicht mehr lohnt. Das geht mit dem eigenen Körper nicht. Also fängst du an Rücksicht zu nehmen und schaust das du dir erhälst was geht, damit du dich selbst nicht so schnell auf den Schrott schieben musst. Man überlegt sich vorher ob dies und das nun wirklich noch sein muss oder ob es nicht auch mal okay ist auf dem Sofa zu bleiben. Natürlich sucht man noch Herrausforderungen aber auch hier achtet man darauf das man das eigene Tempo/die eigenen Fähigkeiten einhält.

Fordern aber nicht Überfordern. 

Du kannst jetzt so weitermachen wie bisher, bis es nicht mehr geht oder du fängst jetzt schon an dir auch mal Pausen zu können.
Muss jeder für sich selber rausfinden wann der Zeitpunkt gekommen ist, sich selbst an die erster Stelle zu setzen.

bearbeitet von Sam Stage
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden, Sam Stage schrieb:

Kommt mMn. erst mit dem Alter und den Krankheiten. Wenn du erstmal erfährst was alles kaputt ist bei dir, dann fängst du an dich automatisch zu lieben und Rücksicht auf dich zu nehmen.

Mein uraltes Fahrrad kann ich einfach austauschen wenn's so kaputt ist das sich die Reparatur nicht mehr lohnt. Das geht mit dem eigenen Körper nicht. Also fängst du an Rücksicht zu nehmen und schaust das du dir erhälst was geht, damit du dich selbst nicht so schnell auf den Schrott schieben musst. Man überlegt sich vorher ob dies und das nun wirklich noch sein muss oder ob es nicht auch mal okay ist auf dem Sofa zu bleiben. Natürlich sucht man noch Herrausforderungen aber auch hier achtet man darauf das man das eigene Tempo/die eigenen Fähigkeiten einhält.

Fordern aber nicht Überfordern. 

Du kannst jetzt so weitermachen wie bisher, bis es nicht mehr geht oder du fängst jetzt schon an dir auch mal Pausen zu können.
Muss jeder für sich selber rausfinden wann der Zeitpunkt gekommen ist, sich selbst an die erster Stelle zu setzen.

Naja, aber was soll das jetzt wieder?

So wie es mir scheint, hat er @LastActionHero nicht mal im Ansatz an sich gearbeitet, was sein Mindset angeht.
Wenn er nur 20 % von dem Effort, den er in sein körperliches Training steckt, in sein mentales Training investiert, dann kann er wirklich erfreuliche Ergebnisse erzielen.
Ich sehe ihn hier viel reden und nach Tipps fragen. Ich kenne viele solcher Leute. Umsetzen tun sie aber davon im Grunde gar nix. Verstehe ich einfach nicht!
Aus deinem anderen Thread, @Sam Stage, weiß ich, dass du dich da selbst eher zurückhältst. Du nimmst es einfach von vornherein so hin.
Die Menschen glauben einfach weniger dran, dass Übungen und Wiederholungen nicht nur für den Körper, sondern auch für die Gedanken im Kopf effektiv sind.
Nicht anders funktioniert eine psychologische Sitzung oder eine Psychotherapie.
Nur, dass die Menschen hier dann schon am Limit ihrer Kräfte / krank sind und erst dann den Schritt zur mentalen Gesundheit gehen.

Du tust doch für deinen Körper und deine Gesundheit auch schon im Vorfeld was, oder? Und wartest ja nicht, bis du dann beim Arzt bist und dich heilen lässt.
Ist einfach eine Haltung, die wohl mehr im Westen verbreitet ist.
Sport und Ernährung wird so exzessiv wie noch nie betrieben. Übungen für den Geist und die mentale Stärke sind hier weitestgehend noch unbeliebt / ungewohnt.
Ein entschlossenes Umdenken muss her.

Nicht jeder kann ein neuer Arnold Schwarzenegger werden, aber man kann sein eigenes Potenzial voll ausschöpfen.
Nicht jeder kann psychisch absolut gesund und stabil sein, aber auch hier kann man sein eigenes Potenzial voll ausschöpfen.

Übungen für die mentale Stärke:
Klare Zielsetzungen, Affirmationen, Meditation, Komfortübungen und bewusste Konfrontationsübungen hinsichtlich Angst, Gedanken aufschreiben und reframen…
Es gibt so unzählig viele Möglichkeiten.
Erst wenn man alles mal probiert hat, kann man immer noch sagen: Ok, ich hab wirklich alles probiert, aber genau die eine Sache scheint eine absolute Schwäche bei mir zu sein. Die kann ich nicht wegzaubern wie ein genetisch kleinerer Bizeps...ich nehme es in voller Liebe und Akzeptanz an!

Hoffe, ihr konntet mir folgen. Ich finde das mega essentiell und das alles sind Ergebnisse jahrelanger (authentischer!) Persönlichkeitsentwicklung bei mir selbst.

bearbeitet von Selfman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Selfman schrieb:

Naja, aber was soll das jetzt wieder?

So wie es mir scheint, hat er @LastActionHero nicht mal im Ansatz an sich gearbeitet, was sein Mindset angeht.
Wenn er nur 20 % von dem Effort, den er in sein körperliches Training steckt, in sein mentales Training investiert, dann kann er wirklich erfreuliche Ergebnisse erzielen.
Ich sehe ihn hier viel reden und nach Tipps fragen. Ich kenne viele solcher Leute. Umsetzen tun sie aber davon im Grunde gar nix. Verstehe ich einfach nicht!

Sorry, aber das triggert mich gerade.

Ziemlich gewagte Aussage von dir, wo du mich und mein Leben doch eigentlich GAR NICHT kennst. Die Bruchstücke, die ich hier schildere sind doch nur ein Bruchteil von dem, was und wie ich bin.

Weißt du, was ich tue...womit ich meine Zeit verbringe? Jobmäßig, Familie, Freunde, Hobbys...?

Du redest von Effort und misst ihm einen Wert bei...dabei kennst du meinen Effort nicht, und meine Werte schon gar nicht.

 

Du kannst uns gerne mal deine Erfolgsgeschichte erzählen, bevor du auf andere zeigst und die Moralkeule schwingst....du weißt prinzipiell erstmal nen Scheiß über mich.

Prost!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.9.2020 um 10:30 , LastActionHero schrieb:

Wenn ich mir das jetzt mal so durchlese wird mir erstmal bewusst, wie unbedeutend im Nachhinein einiges erscheint....was aber in dem Augenblick etwas viel größeres für mich war (zumindest gefühlt). Emotional lasse ich mich sehr schnell auf Menschen ein....kann diese aber auch schnell wieder "fallen lassen".
 

Ich habe eben mal aus Spaß einen Narzissmus Test online gemacht und hatte ganz 82 Punkte (von 100)...fuckt mich gerade ab, dass ich so gut abgeschlossen habe. Das Ding ist, dass viele Dinge gar nicht auf mich zutreffen....noch nie hat mich jemand als arrogant betrachtet und Gefühlsausraster habe ich auch keine. Außerdem kann ich sehr empathisch sein und in meiner Welt dreht sich nicht immer alles um mich. Ach, keine Ahnung.

Das kann ganz gut an sehr hoher Sensibilität liegen.

Ist ein Klassiker bei Hochsensibeln. Schnell emotional involviert, aber die Liebe muss nach einer Zeit von Tag zu Tag erneut entfacht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, rox0r schrieb:

Das kann ganz gut an sehr hoher Sensibilität liegen.

Ist ein Klassiker bei Hochsensibeln. Schnell emotional involviert, aber die Liebe muss nach einer Zeit von Tag zu Tag erneut entfacht werden.

Hast du da nen paar Links und Quellen zum lesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, LastActionHero schrieb:

Hast du da nen paar Links und Quellen zum lesen?

Puhh, ich hab es in einem Buch gelesen, da ich selber Hochsensibel bin.

 

Das Buch heisst "Wenn die Haut zu dünn ist" von Rolf Sellin.

Weiss halt nicht ob es bei dir zutrifft, das musst du selbst entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.9.2020 um 10:30 , LastActionHero schrieb:

Ich habe eben mal aus Spaß einen Narzissmus Test online gemacht und hatte ganz 82 Punkte (von 100)...fuckt mich gerade ab

 

Am 10.9.2020 um 16:47 , LastActionHero schrieb:

Du liegst leider falsch. Ich bin durchtrieben von Selbstzweifeln. Sonst gäbe es diesen Thread nicht.

Ist mir grade noch so aufgefallen. Kein Narzisst hat Selbstzweifel. Das bist du schonmal überhaupt nicht.

 

Narzissmus und Perfektionismus sind allerdings Zwillinge, die leicht zu verwechseln sind. Die Ausprägung und Zielsetzung beider ist oft gleich, nur die Motivation der beiden ist grundverschieden. 

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.9.2020 um 11:41 , Max_well schrieb:

Weiß nicht wie es hier aufs Geld Thema gekommen ist, es ging doch eig um deine LTRs und dein Mindset.

Aber Kohle ist ziemlich unbeständig und geht weg wie nix heutzutage. 

Mit 35 mios ist man aber nicht mehr Teil der normalen Gesellschaft, das sollte auch klar sein. 90% der "Ziele" sind plötzlich obsolet, weil sie rein auf finanzielle Sicherheit, und der daraus folgenden inneren Ruhe abgerichtet waren, wenn man ehrlich ist.

Aber einfach wirds auch dann nicht. Wenn du dir mal rechnerisch 30 Einzimmerwohnungen, in einer deutschen Großstadt, im Zentrum kaufst, bist du mit 350k/Wohnung dabei. Lass es mal auf 400k kommen mit Notar und Grunderwerbsteuer. Das kostet sowas heutzutage leider. Also rechne mal 30x400k, biste schon bei 12 Mio. So, bums, dann gehören dir die Dinger aber. Sagen wir mal du vermietest das ganze für 500-600€/Monat pro Einheit. Macht 15k im Monat passives Einkommen. Das sind aber Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, also voll zu versteuern. Sagen wir mal es bleiben noch 8k. 

Und Dicker, 30 Wohnungen, das ist fucking Arbeit. Mal zieht einer aus, mal ne Mietnomade, mal ist das Waschbecken kaputt, jede Woche ne Eigentümerversammlung bei 30 verschiedenen Häusern. Lass das mal im Bestfall noch alles in einer Stadt sein. Und da du ja eig dein Leben genießen wolltest, stellst du dafür einen real estate Manager ein. Der will dann pro Wohnung 10-15% der Mieteinnahmen und kümmert sich um den ganzen Dreck. Ist dann n guter fuffi pro Einheit x 30 Einheiten, sind nochmal -1500€

Bleibste am Ende bei 6,5k netto, und du hast fucking 12 Mio reingepumpt. Unterstell dem ganzen mal noch ne Frau, die nix arbeitet, weil du ja "reich" bist, und deren Ansprüche bis in die Decke steigen, weil sie aus Langeweile und mangelnder Ziele zB dauernd in Urlaub will. Dazu Kinder die sie mit dem selben Mindset erzieht.

Unterstell beim Rest des Geldes mal Inflation, oder Vadda Staat kommt dir mit Mietpreisbremse, stellt mal ein paar Einheiten völlig willkürlich unter Denkmalschutz, und du musst die Fassade restaurieren. 

Man muss immer aufpassen. Mit 35mio ist natürlich ein Graubereich erreicht, wo dich niemand, niemals mehr stürzen wird können, wenn du was in der Birne hast, außer fette Karren und Ficken.

Aber mit 5-10 Mios auf einen Coup, würde ich sagen, reicht es heutzutage nicht mehr, um sich direkt aus der Hustler Gesellschaft zu verabschieden.

The Grind never stops.

Wenn du deine Rechnung noch ein wenig weiter geführt hättest, hätte ich nie mehr Schiss vor Hartz4 gehabt, weil ich glauben würde besser dran zu sein, als einer mit 30 Eigentumswohnungen.

Danke dafür.

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.