Mann mit Kinderwunsch – Frau im gehobenen Alter

47 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 11 Minuten, Back_to_Start schrieb:

daher für mich eine recht schwierige Situation...

Ich finde die Situation bzw. die zu treffenden Entscheidungen definitiv auch schwierig. Ich denke, damit tun sich viele Menschen schwer. Weiß nicht, ob dir das hilft, aber ich finde bei solchen Sachen manchmal ein wenig entlastend, sich auch ein bisschen zu denken: Was soll sein, soll sein, und was nicht, halt nicht. (Nicht als generelle Lebenseinstellung, aber zumindest ein Hauch davon kann etwas Druck rausnehmen)

Ist das denn alles überhaupt Thema zwischen euch gewesen? Also, du hast ja gesagt, dass sie meinte, sie wollte nur Kinder mit einem passenden Partner, nicht einfach so; wirkt sie denn unter Druck/sehr familiengründungsmotiviert? Sieht sie ihr Alter als Problem für euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Sam Stage schrieb:

Mein Beitrag war ehrlicherweise gar nicht auf dich gemünzt. Hier im Forum wird gerne mal übersehen das nicht nur Frauen eine biologische Uhr haben. Das war der eigentliche Hintergrund meiner Antwort.


Oh, dazu vielleicht noch ganz interessant: ich hab mal gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann, der älter als 45 ist, zum 1. Mal Vater werden wird, unter 5 % liegt. Aber nicht aus biologischen Gründen (auch wenn die Spermienqualität abnimmt - das passiert deutlich langsamer als die Fruchtbarkeit bei Frauen abnimmt und hat weniger starke Auswirkungen) sondern aus Gründen der Partnerwahl. Männer Ende 40 kriegen nicht reihenweise gebärwillige Frauen zwischen 25 und 34 ab. Biologie ist halt nur ein Faktor bezüglich Familiengründung. Mit 37 ist der TE davon ja aber auch noch ein gutes Stück entfernt! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin da, auch aus Erfahrung in meiner Familie und im persönlichen Umfeld, inhaltlich klar bei @RyanStecken. Ja, es bekommen immer noch viele Frauen mit Ende 30 und auch Anfang 40 gesunde Kinder, statistisch gesehen. Problem ist bloss: einem einzelnen Paar hilft die Statistik einen Scheissdreck. Wenn Du dann zu den 5% Risiko im Wort 'Risikoschwangerschaft' gehörst, musst Du dann eben dennoch mit den Folgen leben. Auch im Erfolgsfall.... steckt eine 40jährige die Folgen einer Schwangerschaft oder auch einer Fertilitätstherapie im Mittel nicht mehr so gut weg wie eine 25jährige. Weswegen man Kinderwunsch nicht einfach unbeschwert aufschieben sollte, bis man sich mit 40 ausgelebt hat und zufällig alles ideal ist, die Sterne gut stehen und der Partner oder die Partnerin das auch will. Ich kenne nämlich auch Paare, die sich mit genau dieser Haltung kräftig in den Fuß geschossen haben. 

Daneben gibt's ja noch allgemeines Lebensrisiko. Was, wenn ich nächstes Jahr einen Unfall habe, der mich so schwer beeinträchtigt, dass ich evtl nicht mehr zeugungsfähig bin oder mich um ein Kind nicht entsprechend kümmern könnte? Ich will hier wirklich nicht dem Verhalten das Wort reden, sich nur um der Schwangerschaft willen auf eine unausgegorene Beziehung einzulassen. Habe auch wirklich nicht den Eindruck, dass der TE dahin gehend gefährdet ist, der macht nen reflektierten Eindruck. Aber wenn man prinzipiell Kinder will, sollte man lieber früher als später dran gehen, denn der ideale Zeitpunkt kommt im Leben eigentlich nie. Irgendwas ist immer. Von daher lohnt es sich, sich die großen Fragen immer mal wieder zu stellen und auch zu beantworten.

@Back_to_Start - keine leichte Entscheidung, ich sehe Dein Dilemma. Wird schlussendlich eine Bauchentscheidung werden für Dich. Nimm Dir Zeit, und überleg Dir in Ruhe, was Deine Prioritäten sind. Ohne eine tolle Frau an der Seite macht das Vatersein auch keine Freude. Wünsch Dir ne gute Hand bei der Entscheidung.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mal das man sich prinzipiell nur für oder gegen Kinder entscheiden muss. Einen passenden Zeitpunkt zum Kinderkriegen den gibt es nie. Es ist dann irgendwann so und wenn beide es wirklich gewollt haben, werden die auftretenden Problem auch gemeistert. Ist jetzt vielleicht ein bisschen viel Disney in dieser Sichtweise aber das ist was ich so in meinem SC mitbekomme. 

Und meine Perle war im letzten Jahr wohl auch mal schwanger (ich war damals 51, sie 44) und wenn es dabei geblieben wäre, hätten wir das Kind bekommen und auch irgendwie groß gezogen. Ist wie mit jeder Aufgabe, man muss sich der Sache stellen dann wird das auch klappen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Pauline schrieb:

Ich finde die Situation bzw. die zu treffenden Entscheidungen definitiv auch schwierig. Ich denke, damit tun sich viele Menschen schwer. Weiß nicht, ob dir das hilft, aber ich finde bei solchen Sachen manchmal ein wenig entlastend, sich auch ein bisschen zu denken: Was soll sein, soll sein, und was nicht, halt nicht. (Nicht als generelle Lebenseinstellung, aber zumindest ein Hauch davon kann etwas Druck rausnehmen)

Ist das denn alles überhaupt Thema zwischen euch gewesen? Also, du hast ja gesagt, dass sie meinte, sie wollte nur Kinder mit einem passenden Partner, nicht einfach so; wirkt sie denn unter Druck/sehr familiengründungsmotiviert? Sieht sie ihr Alter als Problem für euch?

Klar haben wir darüber gesprochen, habe auch deutlich gemacht das dass Kinderthema für mich sehr wichtig ist und sollte dies nicht auf Gegenseitigkeit beruhen es für mich keinen Sinn ergebe weiter zu Daten... 

Nein wirkt Sie nicht, allerdings muss ich dazu auch sagen das wir uns noch relativ am Anfang der Kennenlernpahse befinden (1 Monat) 

Sie sieht Ihr Alter überhaupt nicht problematisch da Sie sich gesund ernähren, körperlich Fit ist und Ihr Gyn meinte das es kein Problem sei selbst wenn noch 1-2 Jahre vergehen... 

 

Das Kopfgeficke bezüglich dem Alter geht da ganz klar mehr von mir aus! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten, Back_to_Start schrieb:

Aber abgesehen davon ist es, wie schon erwähnt, wesentlich wichtiger ausfindig zu machen ob diese Frau mich auf Dauer glücklich machen kann oder nicht

Suche dir eine Frau, die genauso denkt wie du; ich will einen Mann und Kinder, die MICH glücklich machen. 
 

eine entspannte Dame, die ihr Lebensglück weder von Kindern, noch von Männern abhängig macht, passt ganz offensichtlich nicht zu dir. Das geht eh nicht auf ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, annamaria27 schrieb:

Suche dir eine Frau, die genauso denkt wie du; ich will einen Mann und Kinder, die MICH glücklich machen. 
 

eine entspannte Dame, die ihr Lebensglück weder von Kindern, noch von Männern abhängig macht, passt ganz offensichtlich nicht zu dir. Das geht eh nicht auf ...

Sorry aber das ist Schwachsinn in meinen Augen. 

Mein Lebensglück ist nicht von Kindern abhängig aber dennoch ist es ein großer Wunsch und der kann ja auch unabhängig vom Alter nicht gelingen, dessen bin ich mir durchaus bewusst!

Ich denke eine Dame die das Thema entspannt angeht ist da definitiv sinnvoll als eine die darauf komplett fixiert ist... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alber vielleicht ist es auch wie @Fastlanesagt ein Mangel an Hochwertigen Optionen die solch ein Frage überhaupt aufkommen lässt... 😀🙈

bearbeitet von Back_to_Start

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten, Back_to_Start schrieb:

Sorry aber das ist Schwachsinn in meinen Augen. 

Mein Lebensglück ist nicht von Kindern abhängig aber dennoch ist es ein großer Wunsch und der kann ja auch unabhängig vom Alter nicht gelingen, dessen bin ich mir durchaus bewusst!

Ich denke eine Dame die das Thema entspannt angeht ist da definitiv sinnvoll als eine die darauf komplett fixiert ist... 

glaubst du wirklich, dass du auf entspannte Damen anziehend wirkst, wenn du dir schon in so einem frühen Stadium des Datings, über sowas den Kopf zerbrichst ? 😅👍🏻 
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein ganz klares NEIN von mir. Ich kann hier @RyanStecken und Botte zustimmen.

Du bist in deiner Peak-Phase, hast einen hohen sexuellen Marktwert, für Frauen in deinem Alter ist es vorbei!

Frauen haben ihren höchsten sexuellen Marktwert in ihren frühen 20ern, weil sie eben noch jung sind und fertilität ausstrahlen, deswegen reagieren auch Männer überdurchschnittlich stark auf junge Frauen.

Für Frauen ist es ab 30 abgelaufen, und du kommst hier mit einer 38-jährigen an, gehts noch ?? Besonders dann wenn du auch noch Kinder haben willst. Kennst du die Frau denn gut genug ? nein! Du weißt noch nichtmal was von ihren Red Flags die sie hat, das kann böse enden, ungesunde Kinder, Scheidung, etc...

Was ist wenn die schon mit etlichen Typen geschlafen hat (was bei einer Frau in hohem Alter ziemlich wahrscheinlich ist) ? Solche Frauen sind schon gar nicht mehr Bindungsfähig. Das musst du alles erstmal herausfinden.

Nimm Dir eine Unter-30 Jährige, mit der du genauso gut klar kommst und toll ist, und die schaust du dir dann mal für längere Zeit (evtl. Jahre) an, bei deiner jetztigen 38-jährigen ist es vorbei, die hat keine Zeit mehr, bzw. die Zeit ist für sie abgelaufen!

Überdenk das alles nochmal.

  • OH NEIN 3
  • HAHA 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, WokenUp schrieb:

Ein ganz klares NEIN von mir. Ich kann hier @RyanStecken und Botte zustimmen.

Du bist in deiner Peak-Phase, hast einen hohen sexuellen Marktwert, für Frauen in deinem Alter ist es vorbei!

Frauen haben ihren höchsten sexuellen Marktwert in ihren frühen 20ern, weil sie eben noch jung sind und fertilität ausstrahlen, deswegen reagieren auch Männer überdurchschnittlich stark auf junge Frauen.

Für Frauen ist es ab 30 abgelaufen, und du kommst hier mit einer 38-jährigen an, gehts noch ?? Besonders dann wenn du auch noch Kinder haben willst. Kennst du die Frau denn gut genug ? nein! Du weißt noch nichtmal was von ihren Red Flags die sie hat, das kann böse enden, ungesunde Kinder, Scheidung, etc...

Was ist wenn die schon mit etlichen Typen geschlafen hat (was bei einer Frau in hohem Alter ziemlich wahrscheinlich ist) ? Solche Frauen sind schon gar nicht mehr Bindungsfähig. Das musst du alles erstmal herausfinden.

Nimm Dir eine Unter-30 Jährige, mit der du genauso gut klar kommst und toll ist, und die schaust du dir dann mal für längere Zeit (evtl. Jahre) an, bei deiner jetztigen 38-jährigen ist es vorbei, die hat keine Zeit mehr, bzw. die Zeit ist für sie abgelaufen!

Überdenk das alles nochmal.

Wie wäre es wenn du dir deinen Text nochmal in Ruhe durchliest und vielleicht die eine oder andere Zeile korrigierst? 

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten, annamaria27 schrieb:

glaubst du wirklich, dass du auf entspannte Damen anziehend wirkst, wenn du dir schon in so einem frühen Stadium des Datings, über sowas den Kopf zerbrichst ? 😅👍🏻 
 

 

Scheint ja so zu sein... 

Sie sieht es ja wesentlich lockere mit dem Thema wie ich (kann natürlich auch gespielt sein, who knows). Allerdings ist das natürlich kein stäniger Gesprächsstoff... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Back_to_Start schrieb:

Sie sieht Ihr Alter überhaupt nicht problematisch da Sie sich gesund ernähren, körperlich Fit ist und Ihr Gyn meinte das es kein Problem sei selbst wenn noch 1-2 Jahre vergehen... 

Da hat sie aber einen sehr optimistischen Arzt. In der Regel weisen einen Gynäkologen schon darauf hin, dass das Risiko für Komplikationen, Fehlgeburten, Fehlbildungen, oder dass es gar nicht erst klappt, ab 35 stark steigt. Natürlich ist es auch mit Ü40 noch MÖGLICH (meine Uroma war 49 btw.) und es geht auch oft gut, aber nur weil man zB durch die Medien, die so gern über die schwangeren Ü40-Promi-Damen berichten, den Eindruck bekommen könnte, dass das immer völlig easy sei, sollte man sich da keine Illusionen machen. Wie @botte auch schon sagte, sämtliche Risiken steigen einfach. Muss man wissen ob man das in Kauf nehmen möchte. 
Dass sie sich gesund ernährt, körperlich fit ist und jünger aussieht etc., interessiert ihre Eizellen übrigens nicht besonders.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, WokenUp schrieb:

Kennst du die Frau denn gut genug ? nein! Du weißt noch nichtmal was von ihren Red Flags die sie hat, das kann böse enden, ungesunde Kinder, Scheidung, etc...

Das wär natürlich bei ner 23jährigen ganz anders. Die sind alle total dramafrei, mit sich langfristig im Reinen, wissen was sie wollen und haben durch die Bank ein tolles Verhältnis zu ihren Familien. Oder?

Zitat

Was ist wenn die schon mit etlichen Typen geschlafen hat (was bei einer Frau in hohem Alter ziemlich wahrscheinlich ist) ? Solche Frauen sind schon gar nicht mehr Bindungsfähig.

Überleg mal - wäre Dir eine Frau in dem Alter lieber, die mit 38 noch mit niemand anderem geschlafen hat? Da wäre ich dann WIRKLICH vorsichtig. Genau so vorsichtig übrigens wie bei einem 37jährigen, der noch nicht zwei oder drei längere Beziehungen in den Sand gesetzt hat. Wer in dem Alter noch keine Erfahrung mit längeren Beziehungen gesammelt hat, ist dann wirklich schwierig. Von daher... wenn eine Frau in dem Alter schon ein paar Dinge versucht hat und sich dann trotzdem wieder umschaut, ist das eher positiv. Kann nämlich auch heissen, dass sie nicht in der ersten besten Langzeitbeziehung verharrt, wo sich ihr Männe mit Mitte oder Ende 30 dann etwas gehen lässt. Gilt umgekehrt genau so.

Zitat

Nimm Dir eine Unter-30 Jährige, mit der du genauso gut klar kommst und toll ist, und die schaust du dir dann mal für längere Zeit (evtl. Jahre) an, bei deiner jetztigen 38-jährigen ist es vorbei, die hat keine Zeit mehr, bzw. die Zeit ist für sie abgelaufen!

Ne 30jährige im Nestbaualter, die prinzipiell für sich klar hat, dass sie Kinder möchte - glaubst Du, die wird Dir Jahre geben, um sich das alles mal in Ruhe anzuschauen? 

Zitat

Überdenk das alles nochmal.

Genau. Überdenk das alles nochmal.

bearbeitet von botte
  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, Pauline schrieb:

Hab deshalb letztens mal meinen (ziemlich erfahrenen, er ist so in den 50ern) Gyn darauf angesprochen. Seine Reaktion: "Sie mit Ihren 32 Jahren sind doch noch jung, da müssen Sie sich keine Sorgen machen. Bis Anfang 40 ist es bei den meisten Frauen überhaupt kein Problem, so 8-9 Jahre haben Sie locker noch, wahrscheinlich auch mehr." Hat mich etwas überrascht, weil die Statistiken schlechter aussehen....

Unfruchtbarkeit der Frau im hohen Alter ist nur das geringste Problem:

Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit dem Down-Syndrom (Trisomie 21) zu bekommen, nimmt mit dem Alter der Mutter zu: von 0,006 Prozent bei 20- bis 24-jährigen Müttern auf 0,5 Prozent bei 30-Jährigen und zwei Prozent bei 40-Jährigen.

Auch das Risiko für Fehlbildungen, Früh- und Fehlgeburten steigt mit zunehmendem Alter der Mutter. Beispielsweise steigt die Rate an Fehlgeburten von etwa neun Prozent im Alter von 20 bis 25 Jahren auf 20 Prozent aller Schwangerschaften bei den 35-jährigen Frauen.

https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/schwangerschaft-und-geburt/risikofaktor-welche-rolle-spielt-das-alter-2009476

 

 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Back_to_Start schrieb:

Alber vielleicht ist es auch wie @Fastlanesagt ein Mangel an Hochwertigen Optionen die solch ein Frage überhaupt aufkommen lässt... 😀🙈

Wenn Du sie nicht als hochwertig genug empfindest, solltest Du ihre wertvolle Zeit nicht weiter verschwenden. Unabhänig vom Kinderwunschthema. Sie hat es sicherlich nicht verdient, dass so geringschätzig über sie geurteilt, gedacht wird. Sie sollte lieber einen Mann an Ihrer Seite haben, der sie als wertvoll/ "hochwertig" (allein das Wort..) betrachtet und empfindet.

Echt ekelhaft sowas zu lesen. Verstehe sowas einfach nicht, wie Leute so über ihre (potenziellen) Partner sprechen oder auch nur so schlecht denken können.

Das triggert mich echt enorm.. Gerade weil bei Frauen ab 30 ig die Zeit so tickt (oder wie hier ja einige schreiben sogar schon vorbei ist), auch in Dating-Hinsicht, also auch ohne Kinderwunsch, da möchte die Frau sicherlich nicht ihre wertvolle Zeit mit einem Mann verschwenden, der sie gar nicht wirklich zu schätzen weiß.

  • LIKE 3
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten, TimComeOn schrieb:

Unfruchtbarkeit der Frau im hohen Alter ist nur das geringste Problem:

Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit dem Down-Syndrom (Trisomie 21) zu bekommen, nimmt mit dem Alter der Mutter zu: von 0,006 Prozent bei 20- bis 24-jährigen Müttern auf 0,5 Prozent bei 30-Jährigen und zwei Prozent bei 40-Jährigen.

Auch das Risiko für Fehlbildungen, Früh- und Fehlgeburten steigt mit zunehmendem Alter der Mutter. Beispielsweise steigt die Rate an Fehlgeburten von etwa neun Prozent im Alter von 20 bis 25 Jahren auf 20 Prozent aller Schwangerschaften bei den 35-jährigen Frauen.

https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/schwangerschaft-und-geburt/risikofaktor-welche-rolle-spielt-das-alter-2009476

 

 

 

Klar steigen diese Risiken. Würd glaube ich auch niemand bestreiten. Aber auch da z.B.: ein Anstieg für Trisomie 21 von 0,006 Prozent auf zwei Prozent ist natürlich ein sehr starker Anstieg. Es heißt aber trotzdem: 98 % der 40-Jährigen bekommen ein Kind ohne Trisomie 21. Also die überwältigende Mehrheit.

(Und die Fehlgeburten würd ich schon unter "Unfruchtbarkeit" fast fassen, weil die oft so früh statt finden, dass sie gar nicht als Schwangerschaft überhaupt bemerkt worden wären, wenn wir heute nicht sehr früh anschlagende Schwangerschaftstests hätten. Es braucht dann halt statistisch mehrere Versuche/eine längere Zeit, bis eine Schwangerschaft entsteht, die Bestand hat.).

Und was ich hierbei noch dachte:

vor 11 Stunden, botte schrieb:

Ja, es bekommen immer noch viele Frauen mit Ende 30 und auch Anfang 40 gesunde Kinder, statistisch gesehen. Problem ist bloss: einem einzelnen Paar hilft die Statistik einen Scheissdreck. Wenn Du dann zu den 5% Risiko im Wort 'Risikoschwangerschaft' gehörst, musst Du dann eben dennoch mit den Folgen leben. Auch im Erfolgsfall.... steckt eine 40jährige die Folgen einer Schwangerschaft oder auch einer Fertilitätstherapie im Mittel nicht mehr so gut weg wie eine 25jährige.

Du sagst, einem einzelnen Paar hilft Statistik nicht und deshalb ist es irrelevant, dass statistisch viele Frauen zb Anfang 40 gesunde Kinder kriegen, aber argumentierst dann mit den 5 %, die (ab einem bestimmten Alter, wenn ich dich richtig versteh?) eben die Komplikationen einer Risikoschwangerschaft erleben. Ist ja aber auch Statistik, dass das Risiko dafür steigt; das einzelne Paar muss davon ja eben auch nicht betroffen sein.

Dass es statistisch in biologischer Hinsicht besser ist, wenn eine Frau mit 30 statt mit 40 schwanger wird, ist doch eigentlich klar. Ob es für eine bestimmte Frau mit 30 besser gewesen wäre als mit 40 ist eine ganz andere; die lässt sich nicht allein statistisch beantworten und muss vor allem viele andere Faktoren miteinbeziehen (Partner, Lebensumstände, ggf. veränderte psychische Stabilität und 100 andere Dinge, die relevant sein können für eine erfolgreiche Familiengründung). Und die Frage für den TE ist doch nicht: ist es biologisch leichter, mit einer 30-Jährigen eine Familie zu gründen als mit einer 38/bald 40-jährigen, sondern: soll er mit dieser Frau hier weiter die Beziehungsanbahnung verfolgen. Vorhersagen, wie wahrscheinlich er mit dieser Frau noch gesunde Kinder bekommen können wird, wird hier keiner geben können, egal wie viele Links zu Statistiken und Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis noch ausgetauscht werden. Vorhersagen, wie wahrscheinlich er alternativ noch eine jüngere, für ihn passende und an ihm interessierte Frau finden wird, mit der er stattdessen eine Familie gründen wird, auch nicht. Im Endeffekt ist eine Frage der Prioritäten (wie wichtig ist diese Frau speziell zb?) und der subjektiven Risikoeinschätzung (Fruchtbarkeit vs. noch andere finden können).

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Another_Cat schrieb:

Echt ekelhaft sowas zu lesen. Verstehe sowas einfach nicht, wie Leute so über ihre (potenziellen) Partner sprechen oder auch nur so schlecht denken können.

+1

Solange Menschen gibt, die es in ihrer persönlichen Entwicklung nicht soweit geschafft haben und glauben sich deswegen von einem "hochwertigen" Partner herabwürdigen lassen zu müssen, wird diese Muster leider bestehen bleiben.

Aber wir arbeiten ja hier daran ;-)

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Pauline - hier wird viel über die Gefahr von Komplikationen gesprochen. Die größte Gefahr ist aber, dass es ab einem bestimmten Alter überhaupt nicht mehr klappt mit ner Schwangerschaft. Hab mal ne Statistik gelesen, dass selbst bei IVF Ü40 nur noch jeder 10. Versuch gelingt - und die IVF selbst ist für die Frau keine einfache medizinische Prozedur, da wird heftig mit Hormonen gearbeitet. Und auch die Wahrscheinlichkeit, auf normalem Wege schwanger zu werden, sinkt entsprechend. Von daher ist die größte Gefahr vor allem, dass es überhaupt nicht mehr klappt, wenn man (frau) glaubt, man könnte dem mit 40 dann mal Aufmerksamkeit widmen.

That much said: sollte man mMn den eigenen ‚Lebenserfolg‘ nicht dran koppeln, unbedingt Vater/Mutter zu werden. Gibt inzwischen doch ein paar Dinge mehr im Leben als die reine Biologie. Und den ‚Wert‘ eines Menschen (ekelhafter Begriff anyway) an der Fertilität zu bemessen ist ein Konzept von vor-vorgestern.

bearbeitet von botte
  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden, Sam Stage schrieb:

Ich denke mal das man sich prinzipiell nur für oder gegen Kinder entscheiden muss. Einen passenden Zeitpunkt zum Kinderkriegen den gibt es nie. Es ist dann irgendwann so und wenn beide es wirklich gewollt haben, werden die auftretenden Problem auch gemeistert. Ist jetzt vielleicht ein bisschen viel Disney in dieser Sichtweise aber das ist was ich so in meinem SC mitbekomme. 

Und meine Perle war im letzten Jahr wohl auch mal schwanger (ich war damals 51, sie 44) und wenn es dabei geblieben wäre, hätten wir das Kind bekommen und auch irgendwie groß gezogen. Ist wie mit jeder Aufgabe, man muss sich der Sache stellen dann wird das auch klappen.

Ich bin oft bei dir, Sam. Aber hier nicht. Ich vermute aber, dass ich dich missinterpretiere. 

 

Ich bin nie durchs Leben gegangen in der Erwartung, mich jeder Aufgabe dann zu stellen, wenn sie auf mich zukommt. Ich habe immer versucht, alles planbare vorab zu sondieren. Fahrstunden so begonnen, dass der Führerschein zum Geburtstag abgeholt werden konnte, selbst wenn ich einmal durchgefallen wäre. Schule, beruflicher Werdegang, soweit möglich geplant und die optimalen Voraussetzungen geschaffen. Finanzen, rechtliches, Gesundheit, alles soweit wie möglich durchdenken und vorbeugen. Dann fällt es leichter, sich auf eine neue Situation einzustellen, die plötzlich eintritt. Damit bin ich verdammt gut gefahren.

 

Ganz bestimmt nicht würde ich mich auf das Mammutprojekt Kinder spontan und ungeplant einlassen. Den bei dem Projekt ist eine dritte Partei lebenslang betroffen. Ich habe jede Frau immer gesagt: es kommt auf die Frau an. Ich bin da etwas arrogant: ich bringe alle Skills mit ein guter Daddy zu sein. Verdiene massig Kohle, habe was in der Birne, bin sportlich. Mit der richtigen Frau kann das Projekt umgesetzt werden. Da habe ich aber ziemlich hohe Anforderungen. Mein Kind hat nur die besten Eltern verdient. Ich habe da auch keinen Druck. Ich habe keine Zielvorgabe. Ich muss nicht zwingend einen Stammhalter gezeugt haben, um mich als ganzer Mann zu fühlen. Ich will auch nicht zwanghaft kinderlos bleiben. Wenn alle Parameter stimmen, setze ich das gerne um. Bisher hat aber noch keine Frau die Kriterien erfüllt. Das meine ich nicht negativ oder abwertend. Die Beziehungen hatten andere Qualitäten. Sie waren und sind toll. Ich habe rassige Geliebte um mich, tolle Assistentinnen manchmal eine Krankenschwester für mich Jammerlappen. Aber es war eben keine Mutter meiner Kinder bisher dabei. So what. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.9.2020 um 10:18 , Back_to_Start schrieb:

Servus, vorab – ja ich weiß in was für einem Forum ich hier bin... Dennoch brennt mir diese Frage auf der Seele und evtl. hat ja der ein oder andere nen guten Input?

 

Zu mir, bin 37 und habe vor kurzen eine Frau kennen gelernt die 38 geworden ist.

Frau entspricht soweit meinen Vorstellungen, sowohl auf optischer Eben als auch auf Geistiger ,Einstellung zum Leben usw.

Hatten jetzt schon einige Dates und die liefen auch ziemlich gut, denke das könnte sowohl von Ihrer als auch von meiner Seite passen - wäre da nicht das Thema Alter für mich...

 

Wie oben schon beschrieben ist der Kinderwunsch von meiner Seite definitiv da, da werde ich auch nicht dran rütteln! Sie hätte auch gerne welche allerdings nicht des reinen Kinderwillens sonder nur wenn auch der passende Partner dazu gefunden bzw. vorhanden ist...

 

Da bei Frauen in solch hohem Alter die Wahrscheinlichkeit einer gesunden Schwangerschaft bzw. überhaupt schwanger zu werden recht gering ist stellt sich für mich die Frage ob ich hier überhaupt weiter Invest betreiben sollte,

zumal es ja auch noch einige Zeit dauern würde bevor ich evtl. die Gewissheit hätte mit blankem Säbel zu fechten, wer weiß wie alt Sie bis dahin ist?!

 

Am interessantesten an dieser Diskussion finde ich ja, dass TE vor einem Monat noch Folgendes schrieb im Exback-Thread. Da kann man echt nur noch mit den Augen rollen.

 

 BACK_TO_START

     Am 2.9.2020 um 23:36

 

Sehr interessant Frage die ich mir leider auch des öfteren stelle, wünschte ich könnte Sie beantworten... 

Bei mir ist es so das sich meine Ex vor fast einem halben Jahr von mir getrennt hat und ich die letzten Tage leider wieder extreme Backflashs und unschöne Zukunftsgedanken bekomme, dachte eigentlich das ich auf dem Weg der Besserung bin, geschissen!! 

FTOW oder generell sexueller Kontakt zu anderen Frauen kann ich mir derzeit so garnicht vorstellen, hatte ich auch seit der Trennung nicht... 

Das Problem mit "unser" Zuhause kenne ich nur zu gut, allerdings kann bzw. will ich dies nicht aufgeben da mein Eigentum aber wie du schon geschrieben hast schwebt Sie wie ein Geist ständig in diesem Zuhause herum! 

Es ist zum verzweifeln, liegt es vielleicht daran das ich mit 37 nicht mehr der jüngste bin und ich mir den Wunsch der eigenen Familie (Kinder) nicht aus dem Kopf streichen kann bzw. will und dadurch der Druck noch höher ist und das loslassen (Band trennen) der alten Beziehung dadurch in die Länge gezogen wird? 

Es ist zum brechen... 

 

bearbeitet von Buenavista000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Fastlane schrieb:

Ich bin oft bei dir, Sam. Aber hier nicht. Ich vermute aber, dass ich dich missinterpretiere. 

Wäre doch langweilig wenn wir immer nur einer Meinung wären 😉

vor einer Stunde, Fastlane schrieb:

Ich bin nie durchs Leben gegangen in der Erwartung, mich jeder Aufgabe dann zu stellen, wenn sie auf mich zukommt. Ich habe immer versucht, alles planbare vorab zu sondieren. Fahrstunden so begonnen, dass der Führerschein zum Geburtstag abgeholt werden konnte, selbst wenn ich einmal durchgefallen wäre. Schule, beruflicher Werdegang, soweit möglich geplant und die optimalen Voraussetzungen geschaffen. Finanzen, rechtliches, Gesundheit, alles soweit wie möglich durchdenken und vorbeugen. Dann fällt es leichter, sich auf eine neue Situation einzustellen, die plötzlich eintritt. Damit bin ich verdammt gut gefahren.

Da sind wir uns einige, das habe ich mein Leben lang versucht ebenso zu handlen. Bin da allerdings nicht ganz so konsequent wie du vorgegangen.

vor einer Stunde, Fastlane schrieb:

Ganz bestimmt nicht würde ich mich auf das Mammutprojekt Kinder spontan und ungeplant einlassen. Den bei dem Projekt ist eine dritte Partei lebenslang betroffen. Ich habe jede Frau immer gesagt: es kommt auf die Frau an. Ich bin da etwas arrogant: ich bringe alle Skills mit ein guter Daddy zu sein. Verdiene massig Kohle, habe was in der Birne, bin sportlich. Mit der richtigen Frau kann das Projekt umgesetzt werden. Da habe ich aber ziemlich hohe Anforderungen. Mein Kind hat nur die besten Eltern verdient. Ich habe da auch keinen Druck. Ich habe keine Zielvorgabe. Ich muss nicht zwingend einen Stammhalter gezeugt haben, um mich als ganzer Mann zu fühlen. Ich will auch nicht zwanghaft kinderlos bleiben. Wenn alle Parameter stimmen, setze ich das gerne um. Bisher hat aber noch keine Frau die Kriterien erfüllt. Das meine ich nicht negativ oder abwertend. Die Beziehungen hatten andere Qualitäten. Sie waren und sind toll. Ich habe rassige Geliebte um mich, tolle Assistentinnen manchmal eine Krankenschwester für mich Jammerlappen. Aber es war eben keine Mutter meiner Kinder bisher dabei. So what. 

Mein Mädel hat schon 4 Kinder in die Welt gesetzt und will keine mehr. Ich wollte nie Kinder aber wenn sie schwanger geblieben wäre, hätte ich das Kind mit ihr großgezogen (vorausgesetzt sie hätte es bekommen wollen). Da bin ich dir wohl einen kleinen Schritt voraus, denn sie ist die Mutter meiner (möglichen) Kinder, mit ihr wäre es jetzt tatsächlich okay für mich. Es ist aber besser so wie es ist, ich bin 52 und sie 45, das Kind hätte uralte Eltern, was ich auch nicht gut finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.