Vermögensaufbau ohne Erbschaft

118 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 26 Minuten, Billy_Costigan schrieb:

In der Praxis ist das eine Phrase von Wohlstandskindern, die gar nicht wissen worüber sie da eigentlich sinnieren.

Sieht man ja man Beispiel von Trump, der ernsthaft behauptet sich hochgearbeitet zu haben.

Dann bilde dich Mal im Bereich Geschichte weiter und stell einen Vergleich auf. 

Ein gelernter Tischler kann sich für 1500 netto im Angstelltenverhältnis sein Leben lang abrackern.

Oder statt den täglichen 5 Feierabend Bier sich weiterbilden, sich selbständig machen, z.B. mit Fokus auf luxuriöse Sonderanfertigungen und sich ne goldene Nase verdienen. 

99% wissen nicht, was harte arbeit bedeutet. Mich nehme ich da nicht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, Billy_Costigan schrieb:

In der Praxis ist das eine Phrase von Wohlstandskindern, die gar nicht wissen worüber sie da eigentlich sinnieren.

Sieht man ja man Beispiel von Trump, der ernsthaft behauptet sich hochgearbeitet zu haben.

 

bearbeitet von Danillson
Doppelpost

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten, Billy_Costigan schrieb:

In der Praxis ist das eine Phrase von Wohlstandskindern, die gar nicht wissen worüber sie da eigentlich sinnieren.

Sieht man ja man Beispiel von Trump, der ernsthaft behauptet sich hochgearbeitet zu haben.

Was ist mit Buffett, Jobs, Clinton, Obama? Merkel, von Bechtolsheim, Rossmann?  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also 90K Lohn ist echt schwach man. Lohnt sich gar nicht zu arbeiten für das Lohn. Kein Wunder das der TE keine Motivation verspürt zu arbeiten. Lieber gleich arbeitslos werden. Da hat man wenigstens viel freie Zeit. 

bearbeitet von TimComeOn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten, Danillson schrieb:

Was ist mit Buffett, Jobs, Clinton, Obama? Merkel, von Bechtolsheim, Rossmann?  

Buffett würd ich da mal rausnehmen, ansonsten stimme ich zu 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden, DerjuteSin schrieb:

Neue Idee die wirklich funktioniert: Roulette: Alles oder nichts. Mathe Algorithmus. Bei Verlust immer das doppelte setzen bis man wieder gewinnt. Funktioniert bei Online Casinos. Nur irgendwann wird man gebannt. In richtigen Casinos wird man rausgeschmissen. Ist wie bei Blackjack Karten zählen.

Das funktioniert nur mit unendlich Kapital. Und dann ist die Rendite darauf 0. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, Undisputed schrieb:

Buffett würd ich da mal rausnehmen, ansonsten stimme ich zu 🙂

Weil? Habe mehrere Bücher über ihn und Berkshire gelesen. Wieso soll er nicht selfmade sein?

bearbeitet von Danillson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warren Buffett war zum Beginn seiner Laufbahn nicht besonders wohlhabend, sein Vater hatte in der großen Depression finanziell sehr gelitten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Yolo schrieb:

Früher war das ganz einfach, warst du der Sohn eines Bauer dann wurdest du Bauer. Warst du die Tochter einer Hure, dann wurdest du eine Hure. Warst du der Sohn des Königs, dann hattest du ein sorgenfreies Leben.

Aber nur als Einzelkind. Sonst ist die Gefahr ums Leben zu kommen gar nicht so klein.

Jedes Setting hat halt seine Problemfelder. Und wenn es eigentlich sorglos glücklich sein sollte, dann verfällt man am Ende noch in Apathie mangels Herausforderung.

Meine glücklichste Zeit war eigentlich, als ich zwar wenig hatte, aber eine Aufgabe und ein Ziel. Etwas wo man sich richtig reinsteigern kann. Da hilft viel Geld nicht, ist eher hinderlich, weil vieles bedeutungslos wird (z.b. Warum sollte ich eine erfolgreiche App schreiben, mit der ich eine Million verdiene, wenn das keinen Unterschied macht. )

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, AltJungfer schrieb:

Warren Buffett war zum Beginn seiner Laufbahn nicht besonders wohlhabend, sein Vater hatte in der großen Depression finanziell sehr gelitten.

Ja vielleicht. Aber sein Dad war dennoch auch Broker und Kongressabgeordneter.

Eine Art Mindest war auf jeden Fall gut vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Zitat

von Bechtolsheim

Ist das nicht altes Augsburger Fuggerblut, oder verwechsele ich da was?

 

bearbeitet von Masterthief

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir eig. einer klären, weshalb München so unfassbar wohlhabend ist ? Ich meine, klar - die haben BMW, Allianz, Infineon, paar Luxus Marken aber grundsätzlich einige Unternehmen nach Tarif und in dem würden sich wohl die meisten Menschen bewegen. Das die mieten dort jedoch so exorbitant hoch sind und Kaufpreise auch, frage ich mich, woher die Ganze Kaufkraft herkommen soll wenn man schon als Paar mit 200k Haushaltseinkommen keine große Nummer ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor einer Stunde, Danillson schrieb:

Was ist mit Buffett, Jobs, Clinton, Obama? Merkel, von Bechtolsheim, Rossmann?  

Und wenn ich Dir jetzt zehn Gescheiterte nenne ist deine These widerlegt?

Ist doch Quatsch, sind halt  Einzelfälle. Die berühmte Ausnahme von der Regel. 
An meiner Zeit beim Strafgericht habe ich viele menschliche Abgründe gesehen. Perpetuiert hat sich in meinem Gedächtnis insbesondere, dass Personen aus zerrütteten Verhältnissen nie eine wirkliche Chance hatten.

Woher soll ein von Vater und Stiefvater vergewaltigtes Kind auch die erforderliche Selbstwirksamkeit ziehen ein Milliardenunternehmen aufzuziehen?

Klar gibt es auch solche Fälle, aber in der Vielzahl sieht es eben ganz ganz anders aus. 
 Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm um eine weitere Phrase ins Spiel zu bringen 😉
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, Billy_Costigan schrieb:

Und wenn ich Dir jetzt zehn Gescheiterte nenne ist deine These widerlegt?

Ist doch Quatsch, sind halt  Einzelfälle. Die berühmte Ausnahme von der Regel. 
An meiner Zeit beim Strafgericht habe ich viele menschliche Abgründe gesehen. Perpetuiert hat sich in meinem Gedächtnis insbesondere, dass Personen aus zerrütteten Verhältnissen nie eine wirkliche Chance hatten.

Woher soll ein von Vater und Stiefvater vergewaltigtes Kind auch die erforderliche Selbstwirksamkeit ziehen ein Milliardenunternehmen aufzuziehen?

Klar gibt es auch solche Fälle, aber in der Vielzahl sieht es eben ganz ganz anders aus. 
 Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm um eine weitere Phrase ins Spiel zu bringen 😉
 

Du hast vollkommen recht, jedoch ist das dann ein Mindset Ding: Die haben sicherlich auch nicht gedacht, "puh, diese ganzen Reichen - das sind die Ausnahmen, nicht die Regel und ich werde es nicht schaffen". Ich glaube, wenn du das Mindset hast, hast du zumindest die CHANCE darauf, dass es evtl. etwas wird, auch wenn diese extremst klein ist (sprich: Milliarden Vermögen). Aber mit den richtigen Entscheidungen, einer gewaltigen Portion Glück - sicherlich möglich.

By the way, erzähl mal paar Stories vom Strafgericht. Würde mich super interessieren, was man da so erlebt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten, TriiaZ schrieb:

wenn man schon als Paar mit 200k Haushaltseinkommen keine große Nummer ist?

Wie kommst du auf den Schmarren? Mit 220K bist du die Elite in München. Du kannst dir ein Einfamilienhaus kaufen, ein Porsche und hast noch genug Geld für Luxus-Shopping. Vorausgesetzt man gibt sein ganzes Geld nicht für Huren und Heroin aus. Bei manchen hier frage ich mich echt was los ist😅

bearbeitet von TimComeOn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, TimComeOn schrieb:

Wie kommst du auf den Schmarren? Mit 220K bist du die Elite in München. Du kannst dir ein Einfamilienhaus kaufen, ein Porsche und hast noch genug Geld für Luxus-Shopping. Bei manchen hier frage ich mich echt was los ist😅

Ah, ok danke. Ich meine, 100k zu erreichen je nach Job (d.h. Akademiker Job, guter Konzern etc.) sollte sogar ganz gut möglich sein, auch im 9 - 5 / 6 Modus. Dann noch die Partnerin die ebenfalls Konzernbeamtin ist und schon ist der Porsche geritzt. Läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Billy_Costigan schrieb:

In der Praxis ist das eine Phrase von Wohlstandskindern, die gar nicht wissen worüber sie da eigentlich sinnieren.

Sieht man ja man Beispiel von Trump, der ernsthaft behauptet sich hochgearbeitet zu haben.

Ja, dass er behauptet er hätte sich etwas erarbeitet ist wirklich eine Frechheit. Oder hat er etwa irgendwelche eigenen Erfolge vorzuweisen? Gut, er hat ein Milliardenvermögen aufgebaut, er ist ein internationaler Popstar und nebenbei ist er das Staatsoberhaupt der mächtigsten Nation dieser Welt. Aber abgesehen von dem Milliardenvermögen, dem Promi-Status und der Präsidentschaft, was hat Trump sich jemals selber erarbeitet?

Wenn dein Papa dir zum Start ne Millionen gegeben hätte, hättest du die wahrscheinlich auch ganz locker in ein paar Milliarden verwandelt, unzählige Promis geknallt, wärst in jeder zweiten Fernsehshow aufgetreten und würdest jetzt im weißen Haus sitzen. Der Werdegang wird einem da ja quasi in den Arsch geblasen, da muss man keine Eigenleistung mehr erbringen...

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, TriiaZ schrieb:

Ah, ok danke. Ich meine, 100k zu erreichen je nach Job (d.h. Akademiker Job, guter Konzern etc.) sollte sogar ganz gut möglich sein, auch im 9 - 5 / 6 Modus. Dann noch die Partnerin die ebenfalls Konzernbeamtin ist und schon ist der Porsche geritzt. Läuft.

In München kann man mit 50k sehr gut leben. Kommt natürlich auf die eigene Ansprüche an. Wenn man jeden Monat für Koks 1000,-eur ausgeben will, dann noch 2000-eur für Huren, werden die 50K knapp sein.😅 Aber eine gute Wohnung in der Innenstadt, neues Auto ist easy. Dann hat man immernoch genug Geld für Fitness, Ausgehen, Reisen und etwas Kocks.😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, TimComeOn schrieb:

In München kann man mit 50k sehr gut leben. Kommt natürlich auf die eigene Ansprüche an. Wenn man jeden Monat für Koks 1000,-eur ausgeben will, dann noch 2000-eur für Huren, werden die 50K knapp sein.😅 Aber eine gute Wohnung in der Innenstadt, neues Auto ist easy. Dann hat man immernoch genug Geld für Fitness, Ausgehen, Reisen und etwas Kocks.😄

50k ? Sicher ? Sogar in Köln finde ich, würde es jetzt nicht so mega reichen, aber es ist für den Start ganz "ok". Da hätte ich gedacht, wäre man in Müchen total lost, wo eine einigermaßen taugliche Wohnung bei 1.5k oder so los geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.10.2020 um 09:08 , Billy_Costigan schrieb:

Sorry, aber das ist mit Verlaub Schwachsinn.

Ich spreche hier ein faktisches gesellschaftliches Problem an und du kommst mir mit einer Therapie. 
Klar ist mein Gehalt gut, ich weiß das zu schätzen, insbesondere, da ich mich selbst  rausgekämpft habe. Letztens gelesen, dass nur 1 von 100 „Arbeiterkindern“ promoviert ist, ein weiteres gesellschaftliches Problem. Alles Fälle für die Therapie, wenn sie sich ihrer vorgesehenen Rolle als moderne Sklaven nicht fügen möchten?

Es mag viele geben, die in meiner Position bereits zufrieden wären, die mit dem Gehalt von 150k, was ich realistischerweise erreichen kann, sich plötzlich unter den oberen 10 000 sehen.

Aber das ist Quatsch, und genau das wollte ich zum Ausdruck bringen. In einer Stadt wie München kannst du durch bloße Arbeitnehmertätigkeit einen Erben auch nur einer Wohnung, vermögenstechnisch nicht einholen. 
Gesucht habe ich somit nach Sichtweisen wie damit bestenfalls umzugehen ist. Ich habe durchaus auch  wertvolle Beiträge zur Kenntnis genommen, vieles ist aber leider wieder typisch PU-Forum. Alles ist direkt ein LB, dies wird mit absurden Zahlen untermauert, die diese These stützen sollen. Unbequeme Wahrheiten werden hier halt nicht gerne gesehen.

Danke jedenfalls an die konstruktiven Poster!

Das mit den Promovierten bei den Arbeiterkindern ist jetzt ein Scherz oder?

Wenn nicht kommst du wahrscheinlich gleich mit den Frauen die bei den Dax Vorständen deutlich unterrepräsentiert sind oder einen anderen Quatsch, der mit Quote gelöst werden soll. 

Das Problem ist eben, dass die gehobene Mittelschicht heutzutage extrem belastet wird, weswegen wenig netto übrigbleibt. Dafür machen wir u.a. was für den Klimawandel und helfen (manchen) scheinbar bedürftigen Menschen aus Afrika, das musst du doch auch mal sehen. Außerdem durftest du umsonst studieren, also irgendwo muss das Geld wieder hereinkommen.

Mit 4,1k netto kann man gut was ansparen auch in München. Wenn man geschickt investiert, kann man damit ordentlich Wohlstand aufbauen. Dazu muss man natürlich etwas sparsam leben um das zeitnah zu schaffen. Die jungen Leute sind das aber nicht mehr gewohnt. Große Wohnung in Stadtnähe, oft Weggehen in teuren Lokalen, Luxusurlaub auf nen anderen Kontinent.

Und nicht jeder braucht ne Villa in München...

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, IronM schrieb:

Das mit den Promovierten bei den Arbeiterkindern ist jetzt ein Scherz oder?

Wenn nicht kommst du wahrscheinlich gleich mit den Frauen die bei den Dax Vorständen deutlich unterrepräsentiert sind oder einen anderen Quatsch, der mit Quote gelöst werden soll. 

Das Problem ist eben, dass die gehobene Mittelschicht heutzutage extrem belastet wird, weswegen wenig netto übrigbleibt. Dafür machen wir u.a. was für den Klimawandel und helfen (manchen) scheinbar bedürftigen Menschen aus Afrika, das musst du doch auch mal sehen. Außerdem durftest du umsonst studieren, also irgendwo muss das Geld wieder hereinkommen.

Mit 4,1k netto kann man gut was ansparen auch in München. Wenn man geschickt investiert, kann man damit ordentlich Wohlstand aufbauen. Dazu muss man natürlich etwas sparsam leben um das zeitnah zu schaffen. Die jungen Leute sind das aber nicht mehr gewohnt. Große Wohnung in Stadtnähe, oft Weggehen in teuren Lokalen, Luxusurlaub auf nen anderen Kontinent.

Und nicht jeder braucht ne Villa in München...

Und was war nun an seinem Beitrag so verkehrt ? Dass der gehobene Mittelstand sehr belastet ist, ist doch genau das was der TE anprangert und nicht gut findet. Die Frage ist halt für mich, für was man die 4.1k netto bekommt - jemand der 6 - 8 Jahre lang studiert und mit 30 ins Berufsleben einsteigt und zusätzlich auch eine Frau hat und Kinder plant, dann sind die 4.1k netto nach jahrelanger Entbehrungen nicht so das Gelbe vom Ei. Da ist es nicht verkehrt, sich auch mal etwas gönnen zu wollen. ;-)

bearbeitet von TriiaZ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, TriiaZ schrieb:

50k ? Sicher ? Sogar in Köln finde ich, würde es jetzt nicht so mega reichen, aber es ist für den Start ganz "ok". Da hätte ich gedacht, wäre man in Müchen total lost, wo eine einigermaßen taugliche Wohnung bei 1.5k oder so los geht.

Ok machen wir 60K. Das wären 2900netto. 1500,-eur Wohnung plus Auto 300eur. Also es bleibt dir 1100 eur zur freien Verfügung. Du legst 500,-eur zur Seite an. Hast dann 600 eur übrig. Eine normale Monatsration an Kocks würde dir 200 ,-eur kosten😅 Hast dann 400,-eur übrig. 200,-eur reichen dir vollkommen um auszugehen. Hast dann 200,-eur übrig. Kannst dir eine Hure davon nehmen,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, TimComeOn schrieb:

Ok machen wir 60K. Das wären 2900netto. 1500,-eur Wohnung plus Auto 300eur. Also es bleibt dir 1100 eur zur freien Verfügung. Du legst 500,-eur zur Seite an. Hast dann 600 eur übrig. Eine normale Monatsration an Kocks würde dir 200 ,-eur kosten😅 Hast dann 400,-eur übrig. 200,-eur reichen dir vollkommen um auszugehen. Hast dann 200,-eur übrig. Kannst dir eine Hure davon nehmen,

Perfekt. Damit kann ich leben. Solange Koks + N*tten davon bezahlbar sind, hört sich das Gehalt wirklich gut an. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, TriiaZ schrieb:

Und was war nun an seinem Beitrag so verkehrt ? Dass der gehobene Mittelstand sehr belastet ist, ist doch genau das was der TE anprangert und nicht gut findet. Die Frage ist halt für mich, für was man die 4.1k netto bekommt - jemand der 6 - 8 Jahre lang studiert und mit 30 ins Berufsleben einsteigt und zusätzlich auch eine Frau hat und Kinder plant, dann sind die 4.1k netto nach jahrelanger Entbehrungen nicht so das Gelbe vom Ei. Da ist es nicht verkehrt, sich auch mal etwas gönnen zu wollen. ;-)

Aja stell dir mal vor, die meisten steigen mit deutlich weniger Geld nach dem Studium ein. Kenne auch Fälle, die mit Jura in München weniger als 40k brutto bekommen. Mit 4,1k zum Berufseinstieg (!!!) sind auch Frau und Kindern finanzierbar, sogar in München, selbst wenn die Frau nicht arbeitet, was heute generell sehr schwer möglich ist. 

Der Beitrag enthält stellenweise wahre Tatsachen, jedoch teilweise auch Gejammer. Quasi jeder kann promovieren, wenn er Lust hat. Kenne auch Arbeiterkinder die das erfolgreich machen. 

Oft sind gerade die Leute, die sich über die Reichen Erben beschweren, diejenigen, die eine sozialistische Politik befürworten und auf der anderen Seite Geld für die ganze Welt austeilen wollen (natürlich nicht das eigene). Das passt halt eben nicht so ganz zusammen. Der TE unterscheidet sich dahingehend, dass er deutlich mehr als der durchschnittlich Linke/Grüne verdient und die Schattenseite von dem sieht (u.a. hohe Abgabenlast, teure Immobilien...). 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten, TimComeOn schrieb:

Ok machen wir 60K. Das wären 2900netto. 1500,-eur Wohnung plus Auto 300eur. Also es bleibt dir 1100 eur zur freien Verfügung. Du legst 500,-eur zur Seite an. Hast dann 600 eur übrig. Eine normale Monatsration an Kocks würde dir 200 ,-eur kosten😅 Hast dann 400,-eur übrig. 200,-eur reichen dir vollkommen um auszugehen. Hast dann 200,-eur übrig. Kannst dir eine Hure davon nehmen,

Du hast Geld für Essen und sonstige tägliche Bedürfnisse vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.