32 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Am 16.12.2020 um 16:44 , Raketenbernd schrieb:

Mich würde interessieren in was für einem Betrieb du arbeitest. Ich möchte überhaupt nicht mit Vorurteilen um mich werfen, jedoch kenne ich solche Frauen eher aus niedrigeren Bildungsschichten. Das soll jetzt im Umkehrschluss aber nicht bedeuten, dass es keine Akademikerinnen gibt, welche so handeln würden.

War in einem Krankenhaus. Ist aber nicht mein Betrieb. Ich war dahin abgeordnet?!(hätte ich in Recht besser aufgepasst, wüsste ich den richtigen Begriff)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.12.2020 um 19:38 , Raketenbernd schrieb:

Ich klärte bereits bei unserem ersten Treffen, ob sie einen Kinderwunsch hegt. Sie verneinte. Für mich war das insgeheim die Bedingung, sie nochmal zu sehen. Nun aber die große Überraschung: Sie wünscht sich dann doch in den nächsten 1-2 Jahren ein Kind.

Wünsche haben Menschen manchmal viele. Eventuell wünscht die Frau sich ja auch Chefärztin zu werden, statt Ärztin Künstlerin zu ihrem Beruf zu machen, auf  Hawai zu leben, einen Mann mit 1,9 m Körpergröße. Es kommt darauf an wie stark ausgeprägt ein Wunsch wirklich ist - genügend Menschen nehmen auch wieder Abstand von ihren Lebenszielen wenn sie sich nicht adäquat verwirklichen lassen. Hast darüber schon mal nachgedacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber TE, da das Thema bei euch nun sowieso schon auf dem Tisch liegt, würde ich ihr an Deiner Stelle einfach sagen, dass Du eben keine Kinder willst. Steh dazu, lass Dich davon nicht abbringen, wenn Du andere Vorstellungen vom Leben hast. Das macht die Frau auch nicht glücklicher wenn Du irgendwas entgegen Deiner Vorstellungen tust. Daraus entstehen dann zumeist unglückliche Beziehungen. Sei einfach ehrlich. Du kannst ihr ja sagen, dass Du trotzdem die Zeit mit ihr genießt und dass Du gerne weiterhin eine schöne Zeit mit ihr verbringen möchtest. Aber Kinder eben kein Thema sind. Wenn Du sie dadurch verlieren solltest ist das natürlich schade und traurig, aber dann war es auch sowieso nicht passend zwischen euch.

Die Erfüllung ihres Kinderwunsches liegt nicht in Deiner Verantwortung, sehe ich da wie die anderen.

Ihr aber nur aufgrund eines Kinderwunsches zu unterstellen, dass sie Dich nur benutzen will, ist eine sehr einseitige, gemeine Sichtweise. Ja, es gibt definitiv solche Frauen. Aber die gibt es auch in jüngerer Version und das hat nichts mit dem Alter oder einem geäußerten Kinderwunsch zu tun. Du musst selbst einschätzen können wie diese Frau ist.

Ansonsten solltest Du Dir vermutlich aber wirklich eher jüngere Mädels auswählen, am besten junge Studentinnen, die wollen meist erst später Kinder und erst das Studium beenden, im Beruf ankommen. Oder manche wollen natürlich auch generell keine.

bearbeitet von Another_Cat
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.12.2020 um 21:36 , Fastlane schrieb:

Was Du machst ist eigentlich die Steigerung von "nach LTR fragen beim ersten Date".

Ich hab das eigentlich recht beiläufig bei unserem ersten Treffen zum Thema gemacht ("Meine 81-Jährige Großtante fragt mich immer, wann meine Mutter nun endlich mal mit Enkeln rechnen kann...") und sie einfach kurz gefragt, ausgehend von meiner Erzählung, ob da bei ihr auch immer wer nachhakt und Druck macht... Gut, genau genommen hab ich damit natürlich an deiner besagten Dachluke gerüttelt. Jedoch bin auch der Typ Mann, den (vor allem reifere) Frauen für Tiefsinnigkeit und Komfort schätzen. Direkt drauf los wienern, all-time c&f und 6 Monate unkonkret bleiben ist dagegen nicht meins. Aber cool wenn ihr das packt. 🙂

vor 14 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

War in einem Krankenhaus. Ist aber nicht mein Betrieb. Ich war dahin abgeordnet?!(hätte ich in Recht besser aufgepasst, wüsste ich den richtigen Begriff)

Ich kannte zwei Krankenschwestern, welche ähnlich tickten. Und eine Friseurin. Da waren dann bei einer die Hauptkriterien, dass der Mann gut aussieht und sicheres Geld verdient. Dass dann aber zum Beispiel einer der "glücklichen" Kindsväter schwere psychische Probleme hatte und sehr akut eine gute Behandlung gebraucht hätte, war der lieben Friseurin hundsegal... Sie: 8 Jahre älter, Stütze, maximal HB5 (Ist dann auch gar kein HB mehr, oder? Haha.) Unheimlich das Ganze, brrr! Aber: Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass meine Perle eine von den Guten ist. Ohne böse Absichten. PS: Nenn es abgeordnet, delegiert, abgestellt, verlegt... Was auch immer du dort gemacht hast und sagen möchtest. 😉

vor 3 Stunden, Pu Trainee schrieb:

Wünsche haben Menschen manchmal viele. Eventuell wünscht die Frau sich ja auch Chefärztin zu werden, statt Ärztin Künstlerin zu ihrem Beruf zu machen, auf  Hawai zu leben, einen Mann mit 1,9 m Körpergröße. Es kommt darauf an wie stark ausgeprägt ein Wunsch wirklich ist - genügend Menschen nehmen auch wieder Abstand von ihren Lebenszielen wenn sie sich nicht adäquat verwirklichen lassen. Hast darüber schon mal nachgedacht?

Darüber habe ich natürlich nachgedacht. Wie ich weiter oben bereits schrieb: Ich werde meine Lebensziele forcieren und die gute Zeit mit ihr, soweit wie eben möglich, genießen.

vor 1 Stunde, Another_Cat schrieb:

Lieber TE

Vielen Dank für deinen sehr lieb formulierten Beitrag. Ich unterstelle der Frau überhaupt keine bösen Absichten. Dass ich Kondome mit ihr benutze versteht sich ganz von selbst. Denn ganz im Gegenteil ist es eher so, dass ich bereits schon jetzt sehr große Stücke auf sie halte und nicht denke, dass sie mir irgendwas vormacht oder mich in die Irre führt. Alles Bisherige wurde bisher klar und deutlich und nah an unseren Gefühlen kommuniziert. Und du magst sicherlich Recht haben: Jüngere Semester üben einen großen Reiz auf mich auf. Und trotzdem entstand ja mein Dilemma gerade daraus, dass ich bewusst diese ältere Frau möchte und ihren akuten Wunsch als schwierig empfinde. Zumindest im Moment und in meiner aktuellen Lebenssituation. Denn irgendwann hätte ich ja schon ganz gern Kinder. (Eine große innere Wahrheit habe ich in der Geschichte bereits für mich offenbaren können: Bei dem Thema bin ich unfassbar ängstlich und befangen und ich denke, dass ich diese Gefühle mit jeder Frau erleben werde, ganz gleich ob 25 oder 40. Da habe ich einen riesig großen Blinden Fleck, den es irgendwann noch zu bearbeiten gilt, möchte ich irgendwann mal guten Gewissens Vater werden und sein...) Wie ich bereits ein paar Mal schrieb, werde ich das Ganze noch so entspannt wie möglich weiterlaufen lassen und dann gegebenenfalls hier nochmal berichten. Und auch hier stimme ich dir zu: Wenn es nicht passen sollte, dann ist das schade und traurig. Aber es war definitiv eine gute und wertvolle Erfahrung für mich.

bearbeitet von Raketenbernd
Ergänzung/Korrektur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KLEINES UPDATE:

Mir ist die Sache an Weihnachten mächtig um die Ohren geflogen. Da wir beide nicht in die Heimat - zu unseren Familien - konnten (und wollten), verbrachten wir Heiligabend und den ersten Weihnachtsfeiertag zusammen. Auf einem Spaziergang gerieten wir nochmal aufs Kinderthema, weil wir über Hunde sprachen. Ich: "Mit Hunden halte ich es wie mit Kindern. Am liebsten leihweise." - Sie: "Bernd, mach mich heute bitte nicht unglücklich." In ihrer Reaktion lag für mich so viel geballte Wahrheit, dass es für mich dann nur noch FLUCHT als Option gab. Mir war plötzlich wieder klar, dass ich sie nur enttäuschen kann und ich nicht nur das Angenehme und das Vögeln genießen kann. Das war natürlich ziemlich kacke, weil: Weihnachten. Sie hatte super viel vorbereitet. Ihre Familie wusste, dass sie einen Mann zu Besuch hat etc. Aber es ging für mich einfach nicht mehr. Wirklich sauber bin ich aus der Nummer nicht raus; eher wie eine mittelgroße Drama-Queen. Sei´s drum.

Ich war needy ohne Ende (sie definitiv auch) und hätte das Ganze schon vorher - eben ohne Drama und nicht an Weihnachten - beenden sollen.
Naja. Wieder was gelernt. Hoffe ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, Raketenbernd schrieb:

KLEINES UPDATE:

Mir ist die Sache an Weihnachten mächtig um die Ohren geflogen. Da wir beide nicht in die Heimat - zu unseren Familien - konnten (und wollten), verbrachten wir Heiligabend und den ersten Weihnachtsfeiertag zusammen. Auf einem Spaziergang gerieten wir nochmal aufs Kinderthema, weil wir über Hunde sprachen. Ich: "Mit Hunden halte ich es wie mit Kindern. Am liebsten leihweise." - Sie: "Bernd, mach mich heute bitte nicht unglücklich." In ihrer Reaktion lag für mich so viel geballte Wahrheit, dass es für mich dann nur noch FLUCHT als Option gab. Mir war plötzlich wieder klar, dass ich sie nur enttäuschen kann und ich nicht nur das Angenehme und das Vögeln genießen kann. Das war natürlich ziemlich kacke, weil: Weihnachten. Sie hatte super viel vorbereitet. Ihre Familie wusste, dass sie einen Mann zu Besuch hat etc. Aber es ging für mich einfach nicht mehr. Wirklich sauber bin ich aus der Nummer nicht raus; eher wie eine mittelgroße Drama-Queen. Sei´s drum.

Ich war needy ohne Ende (sie definitiv auch) und hätte das Ganze schon vorher - eben ohne Drama und nicht an Weihnachten - beenden sollen.
Naja. Wieder was gelernt. Hoffe ich.

Manchmal kann man eben einfach nicht mehr, Du bist mit Dir im Reinen und das ist das Wichtigste. Eine meiner besten Freundinnen hat geheiratet und während wir alle im Standesamt saßen und gelauscht haben, hat es bei einer meiner anderen Freundinnen Klick gemacht und sie hat sich direkt vor der Tür nach Verlassen des Raumes nach schlappen 10 Jahren von ihrem Freund getrennt, es mußte raus. Ich hab bei einer anderen Hochzeit einer Pastorin zugehört und sie kam auf das „Ja“ Sagen und hat darüber gesprochen und ich hatte auch ein Klick, das deutlich Nein gesagt hat. Aber ich hab es dann doch geschafft das etwas Gütlicher zu beenden. Ich weiß aber wie groß der Druck bei ihr damals war und sie sagt bis heute, es ging einfach nicht mehr.

Es kommt übrigens bei sehr vielen Familien bevorzugt zu Weihnachten zu Trennungen, das ist eben sehr emotional bepackt. Wenn Du das wieder mal spürst, sag, es mußte halt raus aber versuche Dich nicht zu rechtfertigen, das ist eher das, was ich bei Leuten beobachte, die Dramen einleiten. Die braucht aber keiner, manchmal sind Dinge einfach wie sie sind und ihr habt das beide gewußt. In Zukunft kannst Du überlegen, wie Du es besser machst, dafür ist der Blick zurück noch brauchbar, ansonsten - das Leben wird nach vorn gelebt. Pack es unter Erfahrung ab und los. 

bearbeitet von Keltica
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.1.2021 um 19:12 , Keltica schrieb:

Manchmal kann man eben einfach nicht mehr, Du bist mit Dir im Reinen und das ist das Wichtigste. Eine meiner besten Freundinnen hat geheiratet und während wir alle im Standesamt saßen und gelauscht haben, hat es bei einer meiner anderen Freundinnen Klick gemacht und sie hat sich direkt vor der Tür nach Verlassen des Raumes nach schlappen 10 Jahren von ihrem Freund getrennt, es mußte raus. Ich hab bei einer anderen Hochzeit einer Pastorin zugehört und sie kam auf das „Ja“ Sagen und hat darüber gesprochen und ich hatte auch ein Klick, das deutlich Nein gesagt hat. Aber ich hab es dann doch geschafft das etwas Gütlicher zu beenden. Ich weiß aber wie groß der Druck bei ihr damals war und sie sagt bis heute, es ging einfach nicht mehr.

Es kommt übrigens bei sehr vielen Familien bevorzugt zu Weihnachten zu Trennungen, das ist eben sehr emotional bepackt. Wenn Du das wieder mal spürst, sag, es mußte halt raus aber versuche Dich nicht zu rechtfertigen, das ist eher das, was ich bei Leuten beobachte, die Dramen einleiten. Die braucht aber keiner, manchmal sind Dinge einfach wie sie sind und ihr habt das beide gewußt. In Zukunft kannst Du überlegen, wie Du es besser machst, dafür ist der Blick zurück noch brauchbar, ansonsten - das Leben wird nach vorn gelebt. Pack es unter Erfahrung ab und los. 

Hab schönen Dank fürs Mitteilen deiner Erlebnisse, @Keltica. Puh, das ist wirklich arg. Und bestätigt mich auch ein bisschen darin, dass ich im Grunde nie zu 100 Prozent sicher sein kann, was ich möchte. Ich kann jedoch relativ klar sehen, was ich nicht möchte. Und darin liegt vielleicht auch schon die Kunst: die Fakten so unemotional wie möglich zu besprechen. Eben damit es nicht nach 10 Jahren - oder in anderen ungünstigen Lebenslagen - zum Super-GAU kommt. Ich wünsche dir jedenfalls von Herzen alles Gute und ich fühle mich - insbesondere auch durch den Austausch hier mit euch - an der Sache etwas gewachsen. Danke.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.