LTR berufliche Neuorientierung, Umzug WG

41 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Dein Alter: 33
2. Ihr Alter: 26
3. Art der Beziehung: monogam
4. Dauer der Beziehung: 6 Monate  
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monat
6. Qualität/Häufigkeit Sex: Gut/Sehr gut, haben immer Sex wenn wir uns sehen
7. Gemeinsame Wohnung? Nein
8. Probleme, um die es sich handelt: Ihre berufliche Situation, Ihren Wunsch zusammen zu ziehen etc  
9. Fragen an die Community

Hallo zusammen,

Ich bin seit ca 6 Monaten mit dieser Dame zusammen und auch sehr glücklich damit.
Sie ist relativ unkompliziert, bildhübsch, cool, humorvoll und ich mag sie einfach.
Die Sache ist das wir 110km und ca 75 Minuten voneinander entfernt wohnen und uns deshalb nur am Wochenende, meistens von Freitag bis Montag sehen.
Sie stört die Entfernung etwas, sprich es nervt sie 2x im Monat diese Strecke zu mir und zurück fahren zu müssen. Für mich ist das jedoch kein Problem, ganz im Gegenteil.
Ich finde das mit der Entfernung sogar optimal da ich auch gerne meinen Freiraum habe, sie würde mich aber gerne öfters sehen, zB Werktags unter der Woche.
Außerdem sei zu erwähnen das sie mit 26 immer noch bei Ihren Eltern und der Oma im Haus (Ein Generationshaus) wohnt.
Hier hat sie eine eigene Etage, in etwa wie eine Einliegerwohnung, mit ihrer Familie verstehe ich mich super.
Beruflich hat sie eine durchschnittlichen Job wo sie ich sag mal "normal" verdient.

Nun zum Problem:

In Ihrem aktuellen Job ist sie allgemein unzufrieden und möchte gerne nochmal eine Umschulung machen bzw die Berufssparte wechseln.
Daher kam sie jetzt auf die glorreiche Idee sich auf diverse Ausbildungs-Stellen in ihrem Wunschberuf
in meiner Stadt zu bewerben und sich eine WG zu suchen um dann näher bei mir zu sein.
Ich kann aufgrund meines Berufes nicht in Ihre Nähe ziehen.

Hintergrund Ihres Plans ist:

1. Berufliche Neuorientierung
2. Nähe zu mir
3. WG, da Ihre finanziellen Mittel beschränkt ist und sie nicht gerne alleine ist. Außerdem kennt sie heir niemand.

Problem:

-Sie deutet immer wieder an das es doch so schön wäre wenn wir zusammen ziehen würden. Dies will ich jedoch in den nächsten ca 2-3 Jahren auf keinen Fall.
Meine Hintergründe sind:
-Ich bin erst vor 10 Monaten bei meiner EX ausgezogen und es war ein großer Akt vorübergehend in einem Appartment zu wohnen
und meine jetzige tolle Wohnung (2-Zimmer 64qm zu klein um zu zweit zu wohnen) zu finden.
Außerdem genieße ich meine Freiheit extrem und möchte nicht das Risko eingehen so schnell wieder mit einer Frau zusammen zu ziehen. Außerdem bin ich auch ganz gerne mal alleine.
-Sie ist zwar vernünftig, schlau, kann sehr gut kochen und ist sehr ordentlich, hat jedoch überhaupt keine Ahnung vom zusammen bzw alleine leben
da sie noch nie mit einem Mann zusammen gelebt hat und ihr ganzes Leben mit Ihrer Familie in einem Haus wohnt.
-Es turnt mich irgendwie ab eine Freundin zu haben die in einer WG wohnt und finanziell schlecht dasteht. Ich bin 33 Jahre alt und stehe
beruflich gut im Leben. Evtl bin ich da mit meinem Genkdangang von meiner EX geprägt welche beruflich immens erfolgreich war und daher entsprechend verdient hat.
Ich mag es halt wenn die Frau auch mit beiden Beinen im Leben steht und einen guten Job hat.

Mein Fazit:
-Ich mag sie echt gerne und wir hatte eine wunderschöne und harmonische Zeit bisher. Sprich ich war bisher mit der Beziehung zufrieden.
-Trotzdem nervt mich das Thema zusammen ziehen und das sie in eine WG ziehen möchte. Sie verliert dadurch Attraction bei mir.
-Es nervt mich auch das sie eine Ausbildung machen möchte und dann finanziell mies darsteht und in einer WG wohnt...
Andererseits kann ich ihr ganzen Entscheidungen auch nachvollziehen. Sie möchte halt beruflich was anderes machen und weiterkommen.
-Ich mache mir Gedanken darüber wie das ganze weiter gehen soll. Evtl mache ich mir auch zu viele Gedanken.
-So sehr ich Sie auch mag, es würde mich im Fall einer Trennung weder innerlich zerstören noch in eine emotionale Notlage reißen.

Fragen:

-Wie seht ihr die ganze Situation?
-Was würdet ihr an meiner Stelle tun bzw was könnt ihr mir empfehlen?

 

 

  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich das sehe? 6 Monate ist nicht mal eine adäquate Kennenlernzeit, ich würde mich da an deiner Stelle nicht drängen lassen. Die Idee mit der WG wäre doch nen guter Mittelweg. Wenn es mit euch doch nicht klappen sollte, hat keiner von euch groß was verloren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 26 noch eine Ausbildung beginnen ist spät, ja. 3 Jahre wenig Verdienst und mit 29 dann erst auf dem Markt durchstarten, muss man sich überlegen. Ich kann deine Bedenken schon verstehen, ihr könnt euch halt die nächsten 3 Jahre wenig leisten, nichts aufbauen und fangt dann, wenn sie 30 ist und du 36, erst da an, wo andere schon mit Mitte 20 sind. Mir fehlt bei deinem Post die Erwähnung, ob du ihr das genauso schon mal gesagt hast - immerhin ist das was, wo man drüber reden _muss_, wenn man zukünftig zusammen bleiben will, die ganze Zukunft baut ja auf diesen Entscheidungen auf. 

Dass sie in deinen Augen unattraktiver wird, weil sie in eine WG zieht, kann ich nicht verstehen. Für mich wäre es ja eher ein Redflag, dass sie mit 26 noch daheim wohnt, Einliegerwohnung hin oder her. Generell ist das aber jetzt dein Problem, dass sie dadurch in deinen Augen an Stellung verliert und da solltest du mal gucken, wieso und weshalb das so ist. 

6 Monate Beziehung sind jetzt auch keine ewig lange Zeit und so nüchtern, wie du darüber schreibst, siehst du das wohl auch so, außerdem kommst du ja gerade erst aus einer anderen Beziehung, wenn du erst ausgezogen bist. Vielleicht ein bisschen überstürzt in die nächste gestolpert? 

Liest sich alles sehr knirschend bei euch. 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angie möchte dich also als Provider klarmachen? 😉

Wie wärs mit: "Maus, ich genieße meine Freiheit grad, und möchte so schnell an meiner Wohnungssituation nichts ändern."

 

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Naja, ich sehe darin kein Problem. Du willst nicht mit ihr zusammenziehen? Dann mache ihr das klar. Dass sie während der Ausbildung finanziell etwas schwächer aufgestellt ist, finde ich nicht schlimm. Im Gegenteil scheint das eine Frau zu seim, die trotz Einbußen ihren Weg verfolgt. Der späte Einstieg in ein neues Berufsleben ist in einigen Sparten tatsächlich nicht schlimm und in einigen wird jemand etwas älteres sogar bevorzugt. 

Daher mein Tipp: kommuniziere klar uns sieh das mal aus der Perspektive, dass die Frau sich ordentlich was traut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach Schluss und reaktivier SM-Nadine!

Aber aus Interesse, was ist für dich ein guter Job bzw. was arbeitest du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Schmidtskatze schrieb:

Wie ich das sehe? 6 Monate ist nicht mal eine adäquate Kennenlernzeit, ich würde mich da an deiner Stelle nicht drängen lassen. Die Idee mit der WG wäre doch nen guter Mittelweg. Wenn es mit euch doch nicht klappen sollte, hat keiner von euch groß was verloren. 

"Drängen" ist das falsche Wort, sie spielt es öfters mal an ohne zu drängen. Ja ich weiß das 6 Monate viel zu kurz sind. Bin mit meiner EX nach 6 Monaten zusammen gezogen weil ich das wollte und 4 Jahre später wars vorbei.

vor 5 Stunden, MissXYZ schrieb:

Mit 26 noch eine Ausbildung beginnen ist spät, ja. 3 Jahre wenig Verdienst und mit 29 dann erst auf dem Markt durchstarten, muss man sich überlegen. Ich kann deine Bedenken schon verstehen, ihr könnt euch halt die nächsten 3 Jahre wenig leisten, nichts aufbauen und fangt dann, wenn sie 30 ist und du 36, erst da an, wo andere schon mit Mitte 20 sind. Mir fehlt bei deinem Post die Erwähnung, ob du ihr das genauso schon mal gesagt hast - immerhin ist das was, wo man drüber reden _muss_, wenn man zukünftig zusammen bleiben will, die ganze Zukunft baut ja auf diesen Entscheidungen auf.

In dem Bezug habe ich das noch nicht gesagt, finde es auch nicht gut ihr auszutreiben eine neue Ausbildung machen zu wollen. Sie hat nur so ein naives Denken, zB will sie unbedingt eine volle dreijährige Ausbildung machen statt eine 2jährige Umschulung, weil sie meint es vom Lernen her nicht in 2 Jahren zu packen. Ich halte das in Anbetracht ihrer guten Schulzeugnisse für totalen Blödsinn. Außerdem kommt sie mit ihrer Ausbildung auch so in den gewünschten Beruf rein, mann muss nicht immer gleich eine neue Ausbildung bzw Umschulung machen. Das habe ich ihr auch schon paar mal gesagt aber sie ist halt in dem Bezug etwas naiv. Andererseits habe ich irgendwie auch keine Lust mich ständig mit ihrer beruflichen Situation zu beschäftigen...

vor 5 Stunden, MissXYZ schrieb:

Dass sie in deinen Augen unattraktiver wird, weil sie in eine WG zieht, kann ich nicht verstehen. Für mich wäre es ja eher ein Redflag, dass sie mit 26 noch daheim wohnt, Einliegerwohnung hin oder her. Generell ist das aber jetzt dein Problem, dass sie dadurch in deinen Augen an Stellung verliert und da solltest du mal gucken, wieso und weshalb das so ist.

Sehe ich im Prizip auch so, aber sie arbeitet halt bei sich in der Nähe und möchte deshalb nicht in einer Mietwohnung wohnen sondern das Geld lieber sparen. Also in dem Fall kann ich das sogar verstehen denn ihre Eltern und Oma sind cool. Ich erkläre mal was sie für mich unattraktiver macht das sie in eine WG zieht. Ich bin 33 Jahre alt, bodenständig und erwarte das eben auch von meiner Partnerinn. WGs sind in meinen Augen Übergangslösungen für junge Studenten, Azubis oder Harz 4 Empfänger etc. Mag jetzt oberflächlich klingen aber ich finde es total unattraktiv wenn jemand mit 26 noch in einer WG wohnt.

vor 5 Stunden, MissXYZ schrieb:

6 Monate Beziehung sind jetzt auch keine ewig lange Zeit und so nüchtern, wie du darüber schreibst, siehst du das wohl auch so, außerdem kommst du ja gerade erst aus einer anderen Beziehung, wenn du erst ausgezogen bist. Vielleicht ein bisschen überstürzt in die nächste gestolpert?

Ne, ich bin total stumpf. Beziehung vorbei und ich griff zu 100% wieder die Frauenwelt an, hat letztes Jahre jede Menge Spaß gemacht jedochw ar es nicht geplant das ich in einer Beziehung lande. Aber diese Frau hat mich begeistert und ich habe die Zeit einfach mit ihr genossen...so hat es sich eben ergeben. Ich habe nach meiner Trennung sehr viel, vor allem über mich selbst gelernt. Könnte die Beziehung mit dieser Dame jederzeit beenden ohne großartig emotional angeschlagen zu sein, aber das möchte ich ja gar nicht. Es ist nur dieses berufliche und wohntechnische Ding was mich stört.

vor 4 Stunden, willian_07 schrieb:

Angie möchte dich also als Provider klarmachen? 😉

Wie wärs mit: "Maus, ich genieße meine Freiheit grad, und möchte so schnell an meiner Wohnungssituation nichts ändern."

Nö, sie hat auch von Anfang an gesagt das sie in den nächsten 4 Jahren keine Kinder will was ich begeistert erwiderte 🙂 Sprich mir ein Kind anhängen fällt schon mal weg... Das mit der Wohnungssituation habe ich tatsächlich schon mal in einer anderen Form gebracht.

vor 4 Stunden, becar schrieb:

Naja, ich sehe darin kein Problem. Du willst nicht mit ihr zusammenziehen? Dann mache ihr das klar.

Habe ich schon mehrmals, Sie kennt meinen Standpunkt und meine Gründe dafür.

vor 4 Stunden, becar schrieb:

Dass sie während der Ausbildung finanziell etwas schwächer aufgestellt ist, finde ich nicht schlimm. Im Gegenteil scheint das eine Frau zu seim, die trotz Einbußen ihren Weg verfolgt. Der späte Einstieg in ein neues Berufsleben ist in einigen Sparten tatsächlich nicht schlimm und in einigen wird jemand etwas älteres sogar bevorzugt. 

Daher mein Tipp: kommuniziere klar uns sieh das mal aus der Perspektive, dass die Frau sich ordentlich was traut. 

Hey ich finde es auch total gut wenn Leute sich beruflich verändern und weiterkommen wollen, vollkommen egal wie alt man ist. Aber ich finde es Abturn wenn meine Freundin das macht und in einer WG haust, kaum Geld hat, man zB nicht in den Urlaub kann, sie immer bei mir rumgammelt weil ihr kleines 10qm Zimmer zu klein ist etc....sie ist 26 und keine 18 mehr....

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Naja, entweder du ziehst das mit ihr durch und lernst mit dem Abturn umzugehen oder du beendest es sauber rund sie kann sich dann überlegen, wo sie ihre Ausbildung anfängt. Sei ihr Unterstützer und keine Bremse. Und wenn du ihr mitgeteilt hast, dass du nicht mit ihr zusammenziehen willst, dann passt das ja. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, Typ87 schrieb:

In dem Bezug habe ich das noch nicht gesagt, finde es auch nicht gut ihr auszutreiben eine neue Ausbildung machen zu wollen. Sie hat nur so ein naives Denken, zB will sie unbedingt eine volle dreijährige Ausbildung machen statt eine 2jährige Umschulung, weil sie meint es vom Lernen her nicht in 2 Jahren zu packen. Ich halte das in Anbetracht ihrer guten Schulzeugnisse für totalen Blödsinn. Außerdem kommt sie mit ihrer Ausbildung auch so in den gewünschten Beruf rein, mann muss nicht immer gleich eine neue Ausbildung bzw Umschulung machen. Das habe ich ihr auch schon paar mal gesagt aber sie ist halt in dem Bezug etwas naiv. Andererseits habe ich irgendwie auch keine Lust mich ständig mit ihrer beruflichen Situation zu beschäftigen...

Ich rede nicht von austreiben wollen, aber ich finde, dass ist ein massiv wichtiger Punkt, weil du damit ja nicht d'accord gehst und es einfach eure gemeinsame Zukunft, sowohl finanziell als auch nicht-materiell, ändert. Du wirst halt zwangsläufig auf große Urlaube verzichten müssen, kannst nur in den Schulferien in den Urlaub mit ihr, musst sie zwangsläufig ein Stück mitfinanzieren und fängst halt dann erst später mit anderen, großen Sachen (Eigentum, Kinder, Ehe, was weiß ich, was für euch wichtig ist) an. Das sind Sachen, die man bedenken muss und die man auch ehrlich ansprechen muss. 

vor 16 Stunden, Typ87 schrieb:

Sehe ich im Prizip auch so, aber sie arbeitet halt bei sich in der Nähe und möchte deshalb nicht in einer Mietwohnung wohnen sondern das Geld lieber sparen. Also in dem Fall kann ich das sogar verstehen denn ihre Eltern und Oma sind cool. Ich erkläre mal was sie für mich unattraktiver macht das sie in eine WG zieht. Ich bin 33 Jahre alt, bodenständig und erwarte das eben auch von meiner Partnerinn. WGs sind in meinen Augen Übergangslösungen für junge Studenten, Azubis oder Harz 4 Empfänger etc. Mag jetzt oberflächlich klingen aber ich finde es total unattraktiv wenn jemand mit 26 noch in einer WG wohnt.

Das wird halt nicht besser werden. Ist in deinem Kopf halt verankert. Wenn du diese Erwartungshaltung hast, dann musst du dir halt jemand suchen, der die erfüllt. Und zwar im Vorfeld, bevor man eine Beziehung eingeht. Und da sehe ich jemand, der mit 26 halt noch daheim wohnt, auch nicht als optimales Target. 

vor 16 Stunden, Typ87 schrieb:

Ne, ich bin total stumpf. Beziehung vorbei und ich griff zu 100% wieder die Frauenwelt an, hat letztes Jahre jede Menge Spaß gemacht jedochw ar es nicht geplant das ich in einer Beziehung lande. Aber diese Frau hat mich begeistert und ich habe die Zeit einfach mit ihr genossen...so hat es sich eben ergeben. Ich habe nach meiner Trennung sehr viel, vor allem über mich selbst gelernt. Könnte die Beziehung mit dieser Dame jederzeit beenden ohne großartig emotional angeschlagen zu sein, aber das möchte ich ja gar nicht. Es ist nur dieses berufliche und wohntechnische Ding was mich stört.

Ja, hab deinen FR-Thread mal überflogen. 

Ich glaube, dass du sehr wahllos und schnell in die neue Beziehung gegangen bist, in meinem Kopf "ergibt" sich sowas halt nicht einfach so. Ich glaube, du hast dir damit keinen Gefallen getan. 

Fazit: Einzige Lösung ist es, dein Denken klar anzusprechen. Ist auch dein gutes Recht, dass du a) noch nicht mit ihr zusammen ziehen willst und b) eine Ausbildung nicht für gewinnbringend hältst. Wie gesagt, das zieht einen Rattenschwanz hinterher und wenn du jetzt schon damit Schwierigkeiten hast, wird das die nächsten 3 Jahre nicht besser werden. 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht um Risiko.


Du kannst a) das Risiko eingehen das ganze auszusitzen und dann aber entsprechend mit den Konsequenzen zu leben. Das kann unter Umständen sogar Jahre dauern aber es wird Konsequenzen haben, sei dir dessen sicher.

Oder du kannst b) ehrlich mit ihr reden. Auch das wird Konsequenzen haben. Der Vorteil hierbei ist einfach dass du dein Gewissen deutlich schneller erleichtert hast und auch schneller mit Konsequenzen rechnen kannst.

Es obliegt einzig und allein dir zu entscheiden welchen Weg du wählst und wo du "bessere" Chancen für dich siehst. Ich kann dazu nur eines raten. Wenn dir was an ihr liegt würde es dir gut stehen dein Ego bei der Situation etwas beiseite zu lassen und auch ein bischen an sie zu denken und was ihr wohl besser gefallen würde.

Deine Unsicherheit, dass du dir lieber fremde Meinungen einholst statt mit ihr zu sprechen, ist doch nur ein "der Herausforderung Ausweichen".

 

Zum Abschluss noch kurz das was du hören willst -> eine einfache Lösung.

Lüg sie an dass du dich mega für sie freust und dass sie doch bitte erstmal eine WG suchen soll, aber das nur temporär ist und ihr schon bald zusammen ziehen könnt.

Die quick&dirty Lösung.... Merkste selbst, oder? Wenn du einen Funken Anstand in dir hast (und daran glaube ich) dann weißt du was zutun ist.

bearbeitet von Biff
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden, Typ87 schrieb:

2-Zimmer 64qm zu klein um zu zweit zu wohnen

Hierzu sei nur kurz erwähnt, dass das Ansichtssache ist. Manches Pärchen in teuren Großstädten wohnt auf weniger qm zusammen.
 

vor 22 Stunden, Typ87 schrieb:

zusammen zu ziehen. Dies will ich jedoch in den nächsten ca 2-3 Jahren auf keinen Fall.

Perfekt, genau so lange dauert eine Ausbildung 😉 

Spaß beiseite, wenn dich ihre Pläne so massiv stören und du das auf keinen Fall mittragen kannst, was bleibt dir dann noch, außer die Beziehung zu beenden? 
Wie spruchreif ist das mit der Ausbildung denn überhaupt? Für den Ausbildungsbeginn dieses Jahr ists schon reichlich spät..

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Dina schrieb:

Würde mein Freund mich abtörnend finden, weil ich mich beruflich verändern möchte und ich aufgrund dessen finanzielle Einbußen habe, könnte er mich mal kreuzweise...

Das Mädel macht wenigstens JETZT etwas (und nicht mit 40 und mimt die unglückliche Primel), sie hat Perspektiven, Alternativen und Ziele. Zudem bist du ihr sehr wichtig, sodass sie ihr Leben in ihrer Heimatstadt auch ein Stück „aufgeben“ würde. 
Dass du nicht mit ihr zusammen ziehen willst, verstehe ich vollkommen. Die WG ist halt ihre Alternative. 
Für mich klingt des echt nach Luxusproblem.

Ich feier es selbst wenn man sich mit zB 26 noch Weiterbilden bzw beruflichen Orientieren will. Das zeugt von Ehrgeiz. Aber mir geht das ganz hier viel zu schnell, sie möchte nach nicht einem halben Jahr Beziehung nach 26 Jahren daheim wohnen zum ersten Mal von daheim ausziehen. Dazu auch noch eine Ausbildung machen...In meine Stadt ziehen.... Selbst wenn die Frau einen super Job hätte würde ich in den nächsten 2 Jahren nicht mit ihr zusammen ziehen und erst Recht nicht in dieses Konstellation, schon gar nicht wenn die Fau hier eine Ausbildung machen möchte, viel zu unsicher. Dies habe ich ihr auch schon erklärt und werde es wieder tun.  Thema WG, es wäre für Sie eine Lösung eine Ausbildung machen zu können und günstig zu wohnen. Ist das meine Vorstellung von meiner Partnerin?->Nein... turnt mich einfach ab, ist halt so. Fände es viel cooler wenn sie Ihre Ausbildung bei sich in der Gegend machen würde und bei Ihren Eltern bleiben würde bis diese fertig ist. Dann wären wir paar Jahre länger zusammen falls es funktioniert und sie hätte sich beruflich etabliert. Aber nein das will die Dame ja nicht, Ihr ist es zu weit 2x im Monat je 100km zu mir zu fahren...Mich stört das überhaupt nicht. Naja ihr seht, alles nicht so einfach.

 

bearbeitet von Typ87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Sie sagt, sie möchte eine 3jährige Ausbildung mit 26 starten und erstmal die nächsten vier Jahre keine Kinder?

Aha... 

Das heisst für mich, sie will (unbewusst) in dem Beruf auf absehbare Zeit eigentlich gar nicht arbeiten. Die Berufsausbildung ist für sie ein Mittel zum Zweck, vielleicht ein Weg, um von zuhause mal raus zu kommen, vielleicht um die Zeit bis zu den Kindern zu überbrücken. WG sagt sie, weil sie wohl schon ahnt, dass Du das nicht abkannst. Glaub nicht ganz, dass sie das ernst meint und durchzieht, wenn sie aktuell ein ganzes Stockwerk allein bewohnt. Zum Glück gibt es da ja noch die Alternative mit dem Zusammenziehen (über kurz oder lang). Sie weiß ja, dass Du das schon mal gemacht hast. Nur eine Frage der Zeit. Und wenn man erst zusammen wohnt, ist die Ausbildung vielleicht ja doch nicht mehr ganz so wichtig, hat ja ihren Zweck erfüllt.

Es ist typisch für einige 20+X jährige, dass sie noch nicht ganz erwachsen sind. Das lange Wohnen zuhause, unklare Lebensperspektive, Selbstständigkeit nur, wenn es nicht anstrengend ist. 

Soweit zu ihr, nun zu Dir:

Deine "ich kann locker auch ohne sie" Aussagen nehm ich Dir nicht ab, weiß nicht warum, halte ich für einen Schutzmechanismus, vielleicht auch nur vor dummen Sprüchen aus dem Forum, aber vielleicht veralberst Du Dich damit auch selbst. 

Deine Aussage zur WG ist interessant. Hast Du jetzt keinen Bock,

1) dass Du in einer WG zwangsläufig mit anderen zu tun hast, 

2) dass sie eine Art Party-WG-Leben führt,

3) dass ihr dann wahrscheinlich ohnehin zu 90% bei Dir abhängt und mit dem jedem Monat die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie so doch noch in Deine Bude zieht ("Ich bin ja eh nie in der WG." bzw. "Du kommst da ja nie dahin.") oder ihr gar eine gemeinsame neue Bude sucht, die sie dann natürlich zu 80% einrichtet und Du zu 80% zahlst? 

Also ich finde sie nicht naiv. Das Naivchen spielen ist eine der Standardrollen von Frauen. Und als Typ fühlt man sich clever und männlich. Sie geht zielgerichtet mit den normalen weichen weiblichen Taktiken vor, um Dich zu binden. Eigentlich macht sie das Anpirschen sogar ganz geschickt, da sie weiß, die Beute ist etwas scheu... allerdings nicht besonders clever. Sind Männer nie im Umgang mit Frauen, lassen sich einlullen. 

Du sagst hier zwar, dass Du nicht mit ihr zusammen ziehen willst, aber eigentlich befindet ihr Euch schon mitten in der Anbahnung. Das spürst Du irgendwie. Deswegen der Thread. Du willst frühestens in zwei Jahren. Sie will zeitnah in Deine Stadt. Ich geb Dir 6-12 Monate, bis ihr zusammen wohnt. 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@perfect10 krasse Analyse!

 

Ich war vor einigen Jahren exakt in der selben Situation wie du. Mein Freund (26) wollte nach 6 Monaten Beziehung für mich nach Berlin ziehen inkl. beruflicher Neuorientierung, Ausbildung und finanziellem downgrade. Obwohl ich zu dem Zeitpunkt sehr!! verliebt war, machte mir das ziemliche Angst. Die Vorstellung, dass er nach so kurzer Zeit für mich Freunde, Familie und Job aufgeben wollte, hat mich subtil unter Druck gesetzt. Wir hatten eine Entfernung von 500km und ich fand es trotzdem absolut machbar. Ich habe mich auch schwer getan, meine Bedenken zu verbalisieren, aber schließlich den Umzug erfolgreich verhindert/hinausgezögert. Und wer hätte es gedacht, 6-7 Monate später ließen die Gefühle nach und der schleichende Abtörn führte zum baldigen Beziehungsende. Ich war heilfroh, dass ich auf meinen Bauch gehört habe. 

Ich kann dir nur das selbe raten @Typ87. Hör auf deinen Bauch und lass dich nicht dahin drängen. Eure Beziehung ist noch total frisch und 75km Entfernung sind absolut nichts, wirklich. 

Zwei weitere Beziehungserfahrungen später kann ich nur sagen, ich halte irgendwie nichts mehr vom (zu frühen) Zusammenziehen, scheint der absolute Beziehungstöter zu sein, auch zigfach in meinem Umfeld beobachtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@perfect10 Deine Theorie ist interessant und auch sinnvoll, aber leider fast komplett falsch.

vor 10 Stunden, perfect10 schrieb:

Sie sagt, sie möchte eine 3jährige Ausbildung mit 26 starten und erstmal die nächsten vier Jahre keine Kinder?

Aha... 

Das heisst für mich, sie will (unbewusst) in dem Beruf auf absehbare Zeit eigentlich gar nicht arbeiten. Die Berufsausbildung ist für sie ein Mittel zum Zweck, vielleicht ein Weg, um von zuhause mal raus zu kommen, vielleicht um die Zeit bis zu den Kindern zu überbrücken. WG sagt sie, weil sie wohl schon ahnt, dass Du das nicht abkannst. Glaub nicht ganz, dass sie das ernst meint und durchzieht, wenn sie aktuell ein ganzes Stockwerk allein bewohnt. Zum Glück gibt es da ja noch die Alternative mit dem Zusammenziehen (über kurz oder lang). Sie weiß ja, dass Du das schon mal gemacht hast. Nur eine Frage der Zeit. Und wenn man erst zusammen wohnt, ist die Ausbildung vielleicht ja doch nicht mehr ganz so wichtig, hat ja ihren Zweck erfüllt.

Ich habe den Eindruck das es Ihr tatsächlich um eine neue berufliche Orientierung geht. Erstmal erwähnt hat sie das schon vor einer ganzen Weile. Ein Argument für Sie bezüglich der WG ist auch das sie dann leichter Anschluss zu neuen Leuten bzw Freundeskreis findet da sie hier in meiner Stadt noch niemand kennt.

vor 10 Stunden, perfect10 schrieb:

Es ist typisch für einige 20+X jährige, dass sie noch nicht ganz erwachsen sind. Das lange Wohnen zuhause, unklare Lebensperspektive, Selbstständigkeit nur, wenn es nicht anstrengend ist.

Gebe dir im Prinzip total Recht aber Sie ist sehr ordentlich, sauber und fleißig im Haushalt+kann sehr gut kochen. Das sie noch nicht ganz erwachsen ist, naja das merkt man schon in manchen Aspekten.

vor 10 Stunden, perfect10 schrieb:

Soweit zu ihr, nun zu Dir:

Deine "ich kann locker auch ohne sie" Aussagen nehm ich Dir nicht ab, weiß nicht warum, halte ich für einen Schutzmechanismus, vielleicht auch nur vor dummen Sprüchen aus dem Forum, aber vielleicht veralberst Du Dich damit auch selbst.

Ähm, sei dir sicher das ich da komplett abgehärtet bin. Klar wäre es schade wenn wir uns trennen würden aber auch kein Weltuntergang. Wie gesagt, emotional ist das überhaupt kein Problem für mich. Finde den Gedanken wieder neue Frauen kennen zu lernen sogar sehr interessant!

vor 10 Stunden, perfect10 schrieb:

Deine Aussage zur WG ist interessant. Hast Du jetzt keinen Bock,

1) dass Du in einer WG zwangsläufig mit anderen zu tun hast, 

2) dass sie eine Art Party-WG-Leben führt,

3) dass ihr dann wahrscheinlich ohnehin zu 90% bei Dir abhängt und mit dem jedem Monat die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie so doch noch in Deine Bude zieht ("Ich bin ja eh nie in der WG." bzw. "Du kommst da ja nie dahin.") oder ihr gar eine gemeinsame neue Bude sucht, die sie dann natürlich zu 80% einrichtet und Du zu 80% zahlst?

Gute Frage, ich glaube ich habe weiter oben schon eine Antwort dazu gegeben. 1) und 2) finde ich nicht schlimm, aber 3) triffts so ziemlich auf den Punkt. Ja genau auf sowas habe ich keinen Bock. Ich ergänze das mal um einen vierten Punkt. Ich finde es wie gesagt abturn das sie dann 3 Jahre kaum Geld hat, noch nicht mit beiden Beinen im Leben steht und ein "Studentenleben" führt und in einer WG haust...Ich erwarte von meiner Partnerin eben Selbständigkeit und eine stabile berufliche Situation, das finde ich eben auch attraktiv. Nun jetzt bin ich schon in dieser Situation mit ihr und muss damit umgehen oder eben nicht. Hätte damals eben evtl schon ihre Wohnsituation kritisch betrachen sollen aber es lief einfach so gut zwischen uns.

vor 10 Stunden, perfect10 schrieb:

Also ich finde sie nicht naiv. Das Naivchen spielen ist eine der Standardrollen von Frauen. Und als Typ fühlt man sich clever und männlich. Sie geht zielgerichtet mit den normalen weichen weiblichen Taktiken vor, um Dich zu binden. Eigentlich macht sie das Anpirschen sogar ganz geschickt, da sie weiß, die Beute ist etwas scheu... allerdings nicht besonders clever. Sind Männer nie im Umgang mit Frauen, lassen sich einlullen. 

Du sagst hier zwar, dass Du nicht mit ihr zusammen ziehen willst, aber eigentlich befindet ihr Euch schon mitten in der Anbahnung. Das spürst Du irgendwie. Deswegen der Thread. Du willst frühestens in zwei Jahren. Sie will zeitnah in Deine Stadt. Ich geb Dir 6-12 Monate, bis ihr zusammen wohnt. 

Egal was passiert ich werde in den nächsten 2 Jahren nicht mit ihr zusammen ziehen und wenn sie mich zu stark unter Druck setzt mache ich eine noch klarere Ansage und/oder bin dann weg.

Meine Idealvorstellung welche sich auch mit ihren Interessen deckt wäre das sie einfach bei sich in der Nähe eine Ausbildungsstelle sucht, umsonst bei Ihren Eltern wohnt und wir schauen wie sich das ganze Entwickelt. SIe hätte dann viel mehr Geld zur Verfügung, könnte sich voll und ganz auf eine Ausbildung konzentrieren etc. Aber das will Sie ja nicht...

 

vor 9 Stunden, Mausmaki schrieb:

@perfect10 krasse Analyse!

 

Ich war vor einigen Jahren exakt in der selben Situation wie du. Mein Freund (26) wollte nach 6 Monaten Beziehung für mich nach Berlin ziehen inkl. beruflicher Neuorientierung, Ausbildung und finanziellem downgrade. Obwohl ich zu dem Zeitpunkt sehr!! verliebt war, machte mir das ziemliche Angst. Die Vorstellung, dass er nach so kurzer Zeit für mich Freunde, Familie und Job aufgeben wollte, hat mich subtil unter Druck gesetzt. Wir hatten eine Entfernung von 500km und ich fand es trotzdem absolut machbar. Ich habe mich auch schwer getan, meine Bedenken zu verbalisieren, aber schließlich den Umzug erfolgreich verhindert/hinausgezögert. Und wer hätte es gedacht, 6-7 Monate später ließen die Gefühle nach und der schleichende Abtörn führte zum baldigen Beziehungsende. Ich war heilfroh, dass ich auf meinen Bauch gehört habe. 

Ich kann dir nur das selbe raten @Typ87. Hör auf deinen Bauch und lass dich nicht dahin drängen. Eure Beziehung ist noch total frisch und 75km Entfernung sind absolut nichts, wirklich. 

Zwei weitere Beziehungserfahrungen später kann ich nur sagen, ich halte irgendwie nichts mehr vom (zu frühen) Zusammenziehen, scheint der absolute Beziehungstöter zu sein, auch zigfach in meinem Umfeld beobachtet.

Danke für den Erfahrungsbericht! Genau so aber wirklich genau so geht es mir auch. "Unter Druck gesetzt", "schleichender Abturn" genau so ergeht es mir gerade...Mein Bauch schreit förmlich "Alarm".

vor 9 Stunden, Mausmaki schrieb:

@perfect10 krasse Analyse!

Hör auf deinen Bauch und lass dich nicht dahin drängen. Eure Beziehung ist noch total frisch und 75km Entfernung sind absolut nichts, wirklich.

Ist einfach so, mich stören diese 100km Entfernung nicht. Das werde ich auch nochmal verdeutlichen. Genau wie ich es nochmal verdeutlichen das ich ihren Plan mit WG/Ausbildung in meiner Stadt für nicht gut halte.

vor 9 Stunden, Mausmaki schrieb:

@perfect10 krasse Analyse!

Zwei weitere Beziehungserfahrungen später kann ich nur sagen, ich halte irgendwie nichts mehr vom (zu frühen) Zusammenziehen, scheint der absolute Beziehungstöter zu sein, auch zigfach in meinem Umfeld beobachtet.

Früher dachte ich anders, ich fand das es keinen Unterschied macht ob man nach 6 Monaten oder 6 Jahren zusammenzieht da man sich in beiden Fällen so oder so trennen könnte. Bin mit meiner EX auf meinen Wunsch hin nach 6 Monaten zusammen gezogen und nach 4,5 Jahren war die Beziehung vorbei. Heutzutage denke ich da anders. Ich möchte erstmal einige Jahre mit einer Frau zusammen sein bevor ich mir über das zusammen ziehen Gedanken mache.

bearbeitet von Typ87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie bist du überhaupt in son widerwärtiges Wg-Menschen-Mileu geraten? Hast du darauf nicht gescreent, oder wie?

 

Und kann es irgendwie sein, dass dieses Problem aus einer Nähe/Distanz-Thematik herrührt? Also, dass du sie lieber auf Distanz halten willst, als sie zu nah an dich heranzulassen?

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 38 Minuten, Typ87 schrieb:

Deine Theorie ist interessant und auch sinnvoll, aber leider fast komplett falsch.

Alles gut, meine Einschätzung soll Dir ja nur als gedankliche Anregung dienen. 

Eins noch: Wenn Du wirklich so cool ohne sie bist, hör einfach auf, das immer wieder zu betonen.  Es sind drei Stufen in der Entwicklung:

Schwach: Hat Angst, verletzt zu werden

Äußerlich stark: Hat nicht mehr Angst verletzt zu werden, aber mächtige Angst davor, wieder Schwach zu werden. Deswegen betont man hier immer wieder, wie unangreifbar man ist. 

Innerlich stark: Man weiß, daß der äußerliche Eindruck egal ist, weil man in sich weiß, dass man mit allem umgehen kann, also wirklich stark ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.5.2021 um 09:55 , Typ87 schrieb:

Egal was passiert ich werde in den nächsten 2 Jahren nicht mit ihr zusammen ziehen und wenn sie mich zu stark unter Druck setzt mache ich eine noch klarere Ansage und/oder bin dann weg.

Das ist der Rahmen, in dem du Entscheidungen treffen kannst.

Am 1.5.2021 um 09:55 , Typ87 schrieb:

Meine Idealvorstellung welche sich auch mit ihren Interessen deckt wäre das sie einfach bei sich in der Nähe eine Ausbildungsstelle sucht, umsonst bei Ihren Eltern wohnt und wir schauen wie sich das ganze Entwickelt. SIe hätte dann viel mehr Geld zur Verfügung, könnte sich voll und ganz auf eine Ausbildung konzentrieren etc. Aber das will Sie ja nicht...

Das hier liegt außerhalb deiner Möglichkeiten. Ist ihr Bier, ob sie demnächst bei dir in der Stadt im WG-Zimmer wohnt, zuhause bleibt, oder sich ne eigene kleine Bude gönnt. Ist ja auch ihr leben.

Mehr als sagen was du cool findest und was nicht kannste eh nicht.

Und jetzt mal Butter bei de Fische: Du wirst dich von ihr trennen, sollte Sie in eine WG ziehen? 😄

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da es einige interessiert wie es weitergeht hier ein Update:

Die letzte Zeit die wir miteinander verbracht haben war in allen Aspekten wie immer erstklassig, egal ob Sex/Freizeitgestaltung etc.
Sie hatte einige Vorstellungsgespräche in meiner Stadt und hat es sogar geschafft einen Job in einer großen mir bekannten guten Firma zu bekommen
wo sie als normale Angestellte in dem von ihr gewünschten Bereich anfangen kann ohne eine Ausbildung machen zu müssen.
Dazu ist das Einstiegsgehalt sogar noch höher. Ob sie den Job aufgrund ihrer fachlichen Expertise oder ihres Aussehens bekommen hat sei mal dahin gestellt 😄

Wir haben in den letzten Wochen natürlich viel über das Thema Umzug/Job etc diskutiert, ja sogar ein wenig getritten und es hat sich folgender Sachverhalt ergeben:
-Für sie ist es vollkommen in Ordnung das ich in den nächsten 2-3 Jahren nicht zusammen ziehen will (Wären wir danach noch zusammen
wäre ich selbst evtl auch offen dafür).
-Sie freut sich total auf die WG und möchte dadurch neue Leute bzw überhaupt Leute hier kennen lernen.
-Sie will schon länger aus ihrem Kaff raus und in einer Stadt wohnen, dazu gefällt ihr mein Wohnort. Hier gibt es viel mehr Möglichkeiten
für Sport/Hobbys/Freizeit/Berufsleben etc als bei ihr auf dem Land.
-Da sie in ihrer Firma und Ihrem Berufsbild unzufrieden ist möchte sie ja sowieso dort weg.
-Sie meint das sie mir auch nicht auf die Pelle rücken und mich ständig sehen wird nur weil wir im gleichen Ort wohnen. Sie hätte selbst sowieso genug zu tun.
Ihr ist auch klar das ich meine Freiheit brauche.

Inzwischen sehen ich das ganze auch weniger kritisch, ich meine sie zieht ja nicht bei mir ein.
WGs finde ich immer noch uncool aber kann sie da auch etwas verstehen, sie kennt hier ja niemand und evtl hilft das um neue Leute kennen zu lernen etc.
Super finde ich auch das sie keine sinnlose neu Ausbildung machen, sondern sofort in einen besseren Job einsteigt und sogar mehr verdient.
Heutzutage muss man nicht unbedingt gleich eine neue Ausbildung machen wenn sich das Berufsfeld oder die Berufserfahrung halbwegs ähnelt.
Was mir an ihr gefällt ist ihr strukturiertes/rationales und gut durchdachtes Denken. Sie schreibt Bewerbungen, infomiert sich super über den Betrieb,
ist fleißig und ordentlich im Haushalt und in der Küche, sehr zuverlässig, plant alles und kommt wunderbar zurecht.
Wenn ich das mit manchen EX-Freundinnen von mir vergleiche welche in den Tag hinein leben und nichts auf die Reihe kriegen ist das ein großer Unterschied.
Bin jedenfalls gespannt wie das alles wird und schaue positiv in die Zukunft. Kritisch finde ich trotzdem das sie eben ihr Leben lang im Haus Ihrer
Eltern wohnt und jetzt eben auszieht. Aber wer weiß, vielleicht wir das ganze ja cool. Trennen kann man sich immer noch falls es mies wird 🙂

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Gefühl, diese Geschichte fängt so an, wie deine andere endete

 

Du wirst wieder bequem, hattest nach langer Beziehung eine soo kurze Kennenlernenphase mit ihr. Bald wohnt sie in deiner Nähe. Klar, will sie sich dann öfter treffen. Nein, sie wird nicht den Kalender voll haben in einer fremden Stadt, in der sie keinen kennt. Klar, will sie die nächsten 4 Jahre ganz, ganz sicher keine Kinder. Das wird sich bestimmt auch überhaupt nicht ändern können... Nee, niemals. 😉

Pass einfach auf, dass du da nicht wieder stehst, wo du vor nicht mal einem Jahr standest. 
Irgendwie gehen hier meine Alarmglocken an. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 6 Stunden, Typ87 schrieb:

Inzwischen sehen ich das ganze auch weniger kritisch, ich meine sie zieht ja nicht bei mir ein.
WGs finde ich immer noch uncool aber kann sie da auch etwas verstehen, sie kennt hier ja niemand und evtl hilft das um neue Leute kennen zu lernen etc.
Super finde ich auch das sie keine sinnlose neu Ausbildung machen, sondern sofort in einen besseren Job einsteigt und sogar mehr verdient.
Heutzutage muss man nicht unbedingt gleich eine neue Ausbildung machen wenn sich das Berufsfeld oder die Berufserfahrung halbwegs ähnelt.

Ich versteh Dein Problem auch nicht. Hört sich doch alles gut an. 

Soll sie in einem Job bleiben, wenn sie keinen Bock drauf hat? Nö. 
Soll sie dann wo hin ziehen, wo Du nicht wohnst? Nö. 

Alles andere außer das, was sie daraus macht, hätte mich eher gewundert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

Ich habe das Gefühl, diese Geschichte fängt so an, wie deine andere endete

 

 

 

Jetzt packst du die alte Story aus 🙂, aber ja ich steh dazu. Damals hatte ich Onitis sein Vater und war komplett Betaisiert, so wie es vielen hier ergangen ist. Kannte Pickup zwar davor auch schon doch habe alles während der Beziehung schweifen lassen. Danach begann aber mein neues Leben das ich bis heute genieße. Da aktuell eine ganz andere Ausgangssituation herscht kann ich nicht ganz nachvollziehen wieso du das Vergleichst.

 

vor 3 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

Du wirst wieder bequem, hattest nach langer Beziehung eine soo kurze Kennenlernenphase mit ihr.

Weder werde ich bequem, noch war die Kennenlernphase kurz. Wir haben uns ca 3 Monate lang regelmäßig getroffen bevor das Thema Beziehung überhaupt von ihr angesprochen wurde. Auch weiß ich nicht wie du darauf kommst das ich wieder bequem werden würde.

vor 3 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

Bald wohnt sie in deiner Nähe. Klar, will sie sich dann öfter treffen. Nein, sie wird nicht den Kalender voll haben in einer fremden Stadt, in der sie keinen kennt. Klar, will sie die nächsten 4 Jahre ganz, ganz sicher keine Kinder. Das wird sich bestimmt auch überhaupt nicht ändern können... Nee, niemals. 😉

 

Ja wer weiß, aktuell weiß ich nur das sie mir bei den ersten Dates deutlich mitteilte das sie in den nächsten 4 Jahren keine Kinder möchte. Ja, wer weiß was passiert, vielleicht lernt sich auch jemand neues hier kennen und ist weg. Das Leben ist voller Überraschungen. Das wichtigste ist das mich das nicht hart treffen würde. Von mir aus kann sie auch in eine Jungs WG, ich mein was solls ich kann auch andere Frauen haben 🙂. Meine Welt dreht sich nicht um die Dame.

vor 3 Stunden, kleiner pinguin schrieb:

Pass einfach auf, dass du da nicht wieder stehst, wo du vor nicht mal einem Jahr standest. 

Irgendwie gehen hier meine Alarmglocken an. 

 

Sowas wie damals wir mir nie wieder in meinem Leben passieren da ich enorm viel dazu gelernt und an mir gearbeitet habe. Aber hier ist auch eine andere Ausgangslage zB da wir nicht zusammen wohnen.

 

vor 2 Stunden, noraja schrieb:

Ich versteh Dein Problem auch nicht. Hört sich doch alles gut an. 

Soll sie in einem Job bleiben, wenn sie keinen Bock drauf hat? Nö. 
Soll sie dann wo hin ziehen, wo Du nicht wohnst? Nö. 

Alles andere außer das, was sie daraus macht, hätte mich eher gewundert. 

Ja, evtl ist das auch gar kein Problem. Mir war nur unwohl dabei das eine Frau mich bedrängen und nach so einer kurzer Zeit in meine Stadt ziehen möchte. Aber wenn man ihre Gesamtsituation betrachtet kann man es nachvollziehen. Ich bin auch nicht für ihr Berufs oder Ihre Wohnsituation verantwortlich, Sie kann ja machen was sie will. Sollte es sich aber raustellen das sie zB nur ständig bei mir rumgammelt und mir keine Freiheit lässt werde ich aber auch ganz klar ansprechen das ich das nicht will.

bearbeitet von Typ87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden, Typ87 schrieb:

Mir war nur unwohl dabei das eine Frau mich bedrängen und nach so einer kurzer Zeit in meine Stadt ziehen möchte.

Hätte sie weiter weg ziehen sollen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.