LTR fühlt plötzlich nichts mehr

58 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

@Lafar das ist nur Bla bla. Das ist die subjektive Sicht des Te und wenn die so zutreffend ist wie dass er hier Fehlverhalten ihrerseits erkennt, für mich sehr fragwürdig. Dafür Dann Mal Beispiele. Denn hier kann ich davon nichts erkennen

Aber nochmal, meine Fragen sind, 1. : was bedeutet "noch härter auf Drama reagieren", 

2. was bedeutet "Drama" für den Te (war ihre Reaktion jetzt Drama?)

Und jetzt die wichtigste Frage, 3., für mich: Wir steigen in der Situation ein wo Ltr nach dem Duschen fragt und der Te mit seinem Einzeiler geantwortet hat. 

Wie hätte sich der Abend weiter entwickeln sollen bzw. Was hätte die Ltr konkret sagen/tun sollen  damit es "richtig ist" wie hätte ltrs Reaktion nachdem sie vom Duschen zurück kam, sein sollen. Ich bin gespannt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab nicht das Gefühl, dass das Problem hier in einer Harmoniebedürftigkeit des TE liegt, sondern eher an seiner Art zu kommunizieren. 
Ich lese das so: 

vor 14 Stunden, jcoli schrieb:

Heute abend:

beim date schon viel weniger körperlich, fragt mich dauernd ob alles okay sei;

Er strahlt Distanz aus, sie ist verunsichert. Spiegelt vermutlich etwas. Fragt nach, er sagt alles sei okay, kann aber nicht verstehen warum sie ständig fragt. 
TE, scheint auch massive Probleme damit zu haben, mal zu äußern, wenn er gestresst ist oder Ruhe braucht (was ja beides okay ist, wenn man es vernünftig kommuniziert), aus Angst Frame zu verlieren. 

Dann ne Menge "Tür-Aufmach"-Momente, in denen er ihr die Tür ins Gesicht zuknallt. Nicht mal aus Böswilligkeit, sondern weil er die Situation nicht lesen kann. 

vor 14 Stunden, jcoli schrieb:

Sie: will gleich noch duschen, du hast schon oder?
Ich: ne
Sie: gut dann komm doch mit
Ich: hm, glaube das passt so.

Dann sitzen wir da weiter, sie geht bisschen auf abstand: [Sie fühlt sich zurückgewiesen]

vor 14 Stunden, jcoli schrieb:

Sie"ich bin komisch drauf zur zeit"
Ich: okay...:) [Sie startet ein Gespräch, weil sie verunsichert ob der Situation ist. Macht dir die Tür zu einem Gespräch auf, du knallst sie zu. Man hätte auch einfach fragen können "wieso denn das?" und dann bisschen besänftigen und auf die Schippe nehmen und Kuscheln und bla.]

vor 14 Stunden, jcoli schrieb:

ich: ich geh ins wohnzimmer..

Sie nachdem sie alleine geduscht hat:Willst Du da jetzt sitzen bleiben?

Ich:Ja lese noch die rezension zu ende eben [Sie fühlt sich zurückgewiesen]

Sicherlich ist da auch ne Prise Drama von ihrer Seite aus. Aber irgendwie ist doch die komplette Situation auch einfach nur komisch. 
Der TE scheint kein bisschen auf das Mädel oder ihre Äußerungen einzugehen. 
Womit sie sich in ihrer Gefühlsspirale verfängt und sich in etwas reinsteigert. 

vor 14 Stunden, jcoli schrieb:

Sie: Und mit uns ist auch nicht alles gut..
Ich: hm aber das kannst du genauso wenig beschreiben?
Sie: nein..
Ich: dann nimm dir mal Zeit, vllt brauchst du wirklich bisschen abstand
Sie: du willst jetzt gehen?!
Ich: ja, ist besser so. I

Icu Gehe ins andere Zimmer und packe kram zusammen etc.Sie kommt nach ner Weile nach. Will das nicht so stehen lassen.

Den Move versteh ich gar nicht. Sie will bisschen reden und in den Arm genommen werden, dass du sagst "Morgen sieht der Tag schon wieder ganz anders aus". Stattdessen eskalierst du die Situation und willst gehen? Hä?

bearbeitet von capitalcat
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Wenn prinzipiell die Nähe- und Distanz-Vorstellung extrem auseinander geht, passt die Beziehung nicht. Bis zu dem Punkt, genau herauszufinden, was dem Anderen wichtig dabei ist, seid ihr - denke ich jetzt- gar nicht gekommen.

Du musst dringend mit ihr reden, wenn beide halt nicht überreagieren 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden, jcoli schrieb:

Verliere mich schnell in anderer Person und habe starkes Harmoniebedüfnis. Deshalb viel darauf geachtet, ob ich etwas zugestimmt habe, dass ich gerade gar nicht möchte (insb übernachtungen: insomnie und job leidet). Bei ersten kleineren Gefühlsausbrüchen meinen Punkt nicht aufgegeben, aber liebevoll geblieben (danach war es immer gefühlt noch besser)

War anfangs aber unheimlich gestresst, da erste LTR & sie erfahren, habe wenig genießen können. Zudem habe ich hier viel gelesen, was in ähnliche richtung ging und bisschen paras gehabt, dass ich nach hohem emotionalem invest und öffnung abgeschossen werde (so bei vorheriger oneitis).

Dadurch war ich dann zwei mal ein vollidiot der plötzlich ansagen machen wollte.

Dann das ganze mal beiseite gelegt & gedacht "sie schenkt mir so viel, will mehr, ich idiot sollte das auch tun und mich freuen; klare kante eh fake, steht mir nicht."

Als ich das getan habe und meine freiräume eingefordert habe, damit es klappt (d.h. natürlich weiterhin regelmäßig sehen, aufmerksamkeiten & überraschungen, gemeimsame ausflüge planen, über urlaub reden - es ging nur um nicht tagtäglich auf abruf zsm sein und daraus nicht abweisung ableiten) war ich emotional schon nicht mehr klar, fühlte mich angestrengt. Insofern kann ich sie voll verstehen.

Da muss ich sagen: war mehrmals thema, habe drauf reagiert. Wenn es immer wieder aufkommt nach 1 von 10 mal, wo ich nicht innerhalb einer sekunde genau das sage, was sie hören will - meine mittel ausgeschöpft oder grundproblem nicht gecheckt.

 

Beim zweiten Teil triffst du den Nagel auf den Kopf, das ist mir teilweise passiert. Gestern war es aber so, dass ich sie beim essen usw gerade nicht abgewiesen habe, insofern ist der dialog vllt verkürzt. Bin auf sie eingegangen, in den arm genommen, geküsst, "alles gut :)" oä

Genau das was sie machen soll stimmt vllt; ich bin nur zu dumm, ohne emotionalen Ausbruch ihrerseits grenzen zu setzen und bei brenzligen situatiomen sirekt needy zu sein?

 

 

 

 

Euch fehlt einfach die Leichtigkeit in der Beziehung. Gerade am Anfang einer LTR.

Du musst auch dein PU-gelerntes kalibrieren. Das ist deine erste Beziehung. Hab keine Angst vor Ihr. 😄 Du kannst nur Erfahrungen sammeln.

Ich würde auch nicht mehr Horrorgeschichten hier lesen. Zumindest nicht mehr als nötig. Du denkst automatisch dann an das Worst-Case Szenario.

Du bist für deine erste Beziehung bereit! Geh jetzt ficke die Kleine unter der Dusche, Alter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, NGC7293 schrieb:

Sie: "ich will dich". Du : nee, keinen Bock

Sie: " ok wenn wir schon kein Sex haben, dann verbringen wir jetzt Zeit miteinander?" Du: "hm.... möglich, aber auf meiner Prio Liste ganz unten"

Sie ist alleine hier 2 abgeblitzt. Dein Tonfall würde mich da auch mal interessieren, wirkt auf mich aber maximal desinteressiert.

Glaub ich nicht. unbewusst wahrscheinlich eher wegen dem was gerade vorgefallen ist, denn dann kommt ja auch das: 

 

Kann sie wahrscheinlich wirklich nicht, denn vielen Menschen fällt es schwer ihre Gefühle zu verstehen. Sie hat unterbewusst wohl gemerkt dass sie hier gerade 2x zurückgewiesen wurde, kann es aber nicht benennen. Ich denke jeder kennt die Situation: es ist irgendwas mit anderen Menschen passiert und "objektiv" ist nichts vorgefallen. trotzdem fühlt man sich schlecht und oft erst hinterher wird einem bewusst dass man sich z.B. ausgenutzt gefühlt hat. 

 

Und da dann nochmal: schiebst die ganze Verantwortung auf sie und zeigst dich wieder maximal desinteressiert. Sie: "du willst jetzt gehen?" (Übersetzung: du willst doch jetzt nicht ERNSTHAFT gehen? Wir müssen darüber reden) Du: "interessiert mich eh nicht. ciao. Und wenn irgednwas ein Problem ist, ist es sowieso nur deine Schuld (und dein Problem)"

 

Doch sie fühlt was. Nur nicht dass was man mit einer liebevollen Beziehung verbindet. Und das kann sie nicht einordnen. Und ja, es fehlt ne Menge....

 

1. Sie wollte nicht, als es darauf hinauslief. Hat vorher abgebrochen, dann Kopf angelehnt, Beine was wegbewegt und gegrübelt. Ich bin dann geblieben, sie viel in den Arm genommen. Auch als sie meinte "ich bin gerade irgendwie komisch", habe ich gefragt, was ist. Konnte sie nicht sagen. Dann meinte ich eben okay, bin nicht gegangen, weiter in den Arm genommen, sie hat mit sich gehadert. Tat ihr leid dass es jetzt so sei. Ich: "ist okay, kann nicht immer alles nach plan laufen, bin trotzdem gerne hier"

2. Tonfall war eher: "Och joa, lass uns gerade mal runterkommen" (mein Ursprungsgefühl nach ihren ersten unterbrechungen war "sie beschäftigt irgendwas, bau keinen druck wegen sex auf, sei nahe bei ihr und sie wird küsse selbst intensivieren" so war es oft auch).

3. Es ging ihr laut ihrer Aussage nicht um die Gefühle an dem Abend, sondern um die fehlenden Gefühle seit dem Wochenende. Was stimmt ist, sie hat den Abend über manchmal gezweifelt, ob alles bei mir okay ist oder ich mich unwohl fühle. Das habe ich an ihrer Körpersprache gemerkt, ich habe dann beim Date einfach darauf geachtet, ihre Hand zu greifen, nah bei ihr zu sein.

4. Sie wollte nicht weiter darüber reden, das habe ich ihr angeboten. Sondern wir saßen da, sie meinte sie fühlt nichts mehr und hat Gesprächsangebote geblockt, aber gehen solle ich auch nicht, aber sie brauche auch Zeit zum nachdenken - da ist mir nichts mehr eingefallen, außer dass ich da eben nicht helfen kann und natürlich da bin, sie kann sich ruhig die Zeit dafür nehmen. Das hat sich alles über 30 Minuten gezogen.

5. Zum letzten Punkt möchte ich noch sagen, dass ich vorher nie so reagiert hatte. Unmittelbar zuvor (das WE wo sie Zweifel bekam) war sie und ihre Bedürfnisse absolut im Mittelpunkt, wann ich sie verletzt hätte, ob ihr x oder y helfen würde usw.

vor 5 Stunden, Doc Dingo schrieb:

This!! +1

Du investierst wenn sie Drama schiebt, und investierst nix wenn´s mal cool is. Das musst du andersrum machen.

 

Habe es bis dahin andersherum gemacht, denke ich? Als es cool war, viel Zeit für sie freigeschaufelt (meine Woche ist eng getaktet), morgens vor der Arbeit noch zu ihr schnell, damit sie "mit mir aufwachen kann"; sie überraschend von der Arbeit abgeholt und ausgeführt; über Urlaub gesprochen; Massagen, ganze Vormittage im Bett & mehrmaligem Sex. Nach Drama habe ich nur immer klargestellt "hey, das und das fand ich iwie uncool; vielleicht haben wir da aneinander vorbeigeredet" und immer ein abschließendes gemeinsames Ziel/Kompromiss gefunden oder zumindest ein "komm her" und "alles wird gut" signalisiert.

vor 4 Stunden, Lafar schrieb:

Was auch immer in dieser Beziehung abgeht (ich habs wirklich versucht euch zwei zu verstehen) dieser Punkt oben musst du sofort angehen und beheben, weil dies dir jede weitere Beziehung sabotieren wird. Harmoniebedürftigkeit ist ein schleichender Killer. 
Arbeite das auf warum du Konflikte aus dem Weg gehen willst, warum du deine Bedürfnisse unter die Bedürfnisse andere stellst. Du musst sehr dringend konfliktfähig werden. Das geht wahrscheinlich in die Richtung, das du Angst vor Liebesentzug hast. 
Eines der wichtigsten Eigenschaften als PUler ist es bereit zu sein seine Partnerin jederzeit zu verlieren. Sonst wirst du ein Ping Pong Ball und wirst immer in die Betasierung rutschen.

Und lass es sein, deine Freundin zu manipulieren mit deinem instabilen Frame. Du sabotierst euch beide. Nimm mein Text verdammt ernst, weil dieser Bug sabotiert nicht nur dein Privatleben. 
Lies entsprechende Literatur dazu und stärke dich, damit du dich nicht dem Allgemeinwohl ständig untergräbst und vom Kuchen nur die zermatschten Reste bekommst. 
Das ist PU Grundlage und wichtige Grundlage jeder zwischenmenschlichen Beziehung. 

 

1. Versuche ich nochmal besser zu schildern, der Eingangspost ist vielleicht zu kurz nach der Situation entstanden.

2. Hast Du Literaturempfehlungen?

vor 4 Stunden, Jimmy McNulty schrieb:

Kann mich lafar nur anschließen. Du arbeitest deine harmoniebedürftigkeit an ihr auf mit extremen Verhaltensweisen, die wie Ablehnung aussehen und gleitest dann doch wieder ins alte Muster ab (verlustangst, Harmonie herstellen), wenn du deine zuvor selbst angezettelte disharmonie nicht aushälst.

 

Wenn du mit hb abhängst, will die halt ne coole Zeit mit Dir haben. Sex, kuscheln, albern, verstanden werden.  Ihr wollt ja eure nähebedürfnisse befriedigen. 

Nur darfst du dann trotzdem nicht zu ihr werden, sondern musst deine eigene Persönlichkeit beibehalten. Was du aber machst, sieht es so aus als würdest du versuchen hb deine Regeln aufzuzwingen, damit sie so wird wie du. Dh du bist gerade in einem anderen extrem unterwegs. 

Wie wärs einfach wenn du fest davon ausgehst, dass die dich mag und es mit Dir probieren will wieviel Spaß man miteinander haben haben. Und du bleibst einfach du und sie lässt du sie selber bleiben. Dann kommt es natürlich Iwann zu Konflikten, das lässt sich aber gut lösen wenn man weiß dass der andere dich trotzdem noch mag. 

Aber das hier ist jetzt 100% selbsterfüllende Prophezeiung. 

1. Yes, so sehe ich das leider auch

2. Das haben wir ja so weit das möglich ist. Es ging wirklich einzig und allein darum, nicht tagtäglich beieinander zu pennen, weil ich eben starke schlafprobleme habe, dann arbeit&gesundheit leiden und ich schneller reizbar werde, die Zeit mit ihr nicht mehr so genieße, wir nicht die Zeit haben werden, die wir haben könnten.

3. Ich habe ihr gesagt, ich weiß dass Ängste zB etwas sind, mit dem sie zu kämpfen hat und dass es ein teil von ihr ist und das sei okay. Dass ich sie nicht deshalb fallen lassen würde, nur manchmal etwas brauche, um das richtig einzuordnen.

vor 4 Stunden, NGC7293 schrieb:

Sie hat versucht mit ihm Sex zu haben

Was wäre Ihre richtige Reaktion gewesen? Als du sagtest du willst nicht duschen dich nicht mehr ansprechen bis du "bereit" bist und aus deinem Häuschen kommen willst!? 

 Zumindest hier in diesem Beispiel ist das nicht gefühlt, du hast sie abgewiesen, mehrmals. Und wenn so etwas häufig vorkommt ist das halt nicht gut. 

Ich finde du scheinst hier recht manipulativ, sie reagiert nur drauf. Vielleicht ebenfalls manipulativ. Aber den großen manipulator sehe ich hier als dich, du benimmt dich nicht gut und redest ihr ein sie hat ein problem. 

 

1. Sie hat das rummachen beendet, weil sie sich komisch fühlt.

2. Das kam bisher so nie vor. Ich war vor meiner Aussage bzgl. Zeit für sich da, habe ihr bei ihren Problem bzgl. Arbeit und Freunden zugehört, getröstet, mitgefühlt (ich dachte wirklich, es liegt nicht an uns). Als sie dann unmittelbar anschließend meinte, sie fühlt nichts mehr, war ich halt umgehauen angesichts ihres Verhaltens in den Tagen davor (auf das ich entsprechend eingegangen bin, d.h. immer erwidert, nicht abweisend). Ich fühle mich aber dadurch manipulativ, dass ich ihr Verhalten so durchleuchte bzw. die Dynamik ändern will, Sie hat für sich ein Problem damit (also Ängste zB) sagt sie selbst, auch schon vor mir.

bearbeitet von jcoli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Branx schrieb:

1. Ja, das ist das Problem an Drama Queens. Sie führen sowas herbei. Sie wollen das. Schau inwieweit, dass mit dir machen lassen lässt.

2. Also seid ihr jetzt wieder off? Du bist auf dem besten Wege, solch eine on/off Dynamik zu entablieren. Ich verstehe nicht, warum du sie jetzt abgewiesen hast. Aber das alles kam ja alles vor deinem Post hier. Du bist immer noch drin. Schaue dir hier die Lösungsvorschläge an. Nach einem Monat LTR ist das auch zu viel Drama.

2. Ich bin nach etwas beruhigung heute, Meditation usw. noch einmal zu ihr rüber, weil die Posts hier mir doch zu denken gegeben haben, ob sie nicht nur ein Signal brauchte. Zudem hat sie mir die Zeit gegeben, die ich brauchte.

Habe ihr in etwa gesagt: Ich weiß, dass ihr das sau schwer fiel und es ist okay, mal überfordert zu sein oder panik zu haben. Ihre ängste sind ein teil von ihr. ich werde sie deshalb nicht einfach fallen lassen und vertraue ihr dabei, sich mit ihren Gefühlen auseinanderzusetzen. Sie hat ziemlich gerührt Danke gesagt und dann...ja dann kam was kommen musste: 2 Runden Sex.

Und zack: Schalter komplett umgelegt, ihre Augen leuchteten wieder. Sie guckte nicht mehr lange nachdenklich und und und.

Ob das schlau war, keine Ahnung. Für mich hat sich nichts geändert außer dass ich das Gefühl habe, ich habe mich ihr mitgeteilt, wie ich das alles sehe und kann nur schauen, mehr ich selbst zu sein & die Spielchen aus Angst sein zu lassen. Wenn sie bald doch wieder das Abenteuer vermisst und es ihr zu wenig Achterbahn ist (ich finds schon mehr als genug), dann werde ich da auch nicht mehr weiter kommen. Werde die Tipps hier befolgen und vor allem an mir arbeiten, dass ich selbst dieses Hin und Her abstelle, ruhiger werde. Meine Emotionen im Griff habe (glaube das sich anstecken lassen ist das heftigste bei mir oder das nicht loslassen von schon vergangenen Situationen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, capitalcat schrieb:

 Fragt nach, er sagt alles sei okay, kann aber nicht verstehen warum sie ständig fragt. 

TE, scheint auch massive Probleme damit zu haben, mal zu äußern, wenn er gestresst ist oder Ruhe braucht (was ja beides okay ist, wenn man es vernünftig kommuniziert), aus Angst Frame zu verlieren. 

Dann ne Menge "Tür-Aufmach"-Momente, in denen er ihr die Tür ins Gesicht zuknallt. Nicht mal aus Böswilligkeit, sondern weil er die Situation nicht lesen kann. 

Sicherlich ist da auch ne Prise Drama von ihrer Seite aus. Aber irgendwie ist doch die komplette Situation auch einfach nur komisch. 
Der TE scheint kein bisschen auf das Mädel oder ihre Äußerungen einzugehen. 
Womit sie sich in ihrer Gefühlsspirale verfängt und sich in etwas reinsteigert. 

Den Move versteh ich gar nicht. Sie will bisschen reden und in den Arm genommen werden, dass du sagst "Morgen sieht der Tag schon wieder ganz anders aus". Stattdessen eskalierst du die Situation und willst gehen? Hä?

1. In dem Moment wollte ich ihr quasi zeigen "Du musst dir keinen Kopf machen", bin auch näher auf sie eingegangen, mehr Küsse usw, obwohl von ihr nichts kam in die Richtung (beim Date). Ihre Hand genommen, rumgealbert.

2. Absolut!!! Und ich habe auch das Gefühl, indem ich das am WE getan habe, habe ich den Frame verloren (denn sie nennt dieses WE als das, wo es bei ihr losging damit). Deshalb ja der Kopffick, ob sie nur im Kopf endlich eine harmonische Beziehung und mehr Nähe will, aber unterbewusst doch noch den etwas distanzierten spannender findet.

3. Ebenfalls ja! Hängt mit 2 zusammen.

4. Habe ich mehrmals, sie wollte nicht weiter drauf eingehen.

5. Das war der letzte Move, nachdem ich das den ganzen Abend getan hatte (also reden, in den Arm nehmen). Bei dem Moment "fühle nichts für dich" habe ich selbst nicht gesagt "sieht morgen wieder anders aus, kein Ding", sondern gesagt "hey, das ist vielleicht sinnvoll dem auf den Grund zu gehen, nimm Dir etwas Zeit und wir reden morgen". Das wollte sie nicht, siehe andere Posts.

 

Aber mal die ganzen Verteidigungsversuche beiseite. Hier wurden einige Baustellen von mir auf den Punkt gebracht. thx

bearbeitet von jcoli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, NGC7293 schrieb:

@Lafar das ist nur Bla bla. Das ist die subjektive Sicht des Te und wenn die so zutreffend ist wie dass er hier Fehlverhalten ihrerseits erkennt, für mich sehr fragwürdig. Dafür Dann Mal Beispiele. Denn hier kann ich davon nichts erkennen

Aber nochmal, meine Fragen sind, 1. : was bedeutet "noch härter auf Drama reagieren", 

2. was bedeutet "Drama" für den Te (war ihre Reaktion jetzt Drama?)

Und jetzt die wichtigste Frage, 3., für mich: Wir steigen in der Situation ein wo Ltr nach dem Duschen fragt und der Te mit seinem Einzeiler geantwortet hat. 

Wie hätte sich der Abend weiter entwickeln sollen bzw. Was hätte die Ltr konkret sagen/tun sollen  damit es "richtig ist" wie hätte ltrs Reaktion nachdem sie vom Duschen zurück kam, sein sollen. Ich bin gespannt. 

1. Zur subjektiven Sicht: Herausgearbeitet mit Dritten und seit Jugendtagen Thema für mich.

2. Zu "noch härter auf Drama reagieren": finde gerade den Punkt nicht..

3. Zu Drama: Nein, ihre Reaktion war überhaupt kein Drama für mich in dem Sinne. Drama waren Dinge davor für mich, Beispiele: Sie fühlt sich abgewiesen, weil ich mich in der Küche mit meinem Mitbewohner unterhalte, nachdem dieser nach hause kommt, während wir essen & mehr mit ihm geredet hätte als mit ihr (nachdem wir vorher 20 Minuten alleine gegessen haben); Ich telefoniere auf dem Weg und begegne ihr kurz vor unserer verabredung, bleibe stehen, ziehe sie an mich lächelnd und flüster "bis gleich", kurzer Kuss. Sie haut mir bisschen auf die Schulter danach, dass ich ihr nicht ordentlich hallo gesagt hätte, ich habe es nicht so ernst genommen. Am nächsten Tag thematisierst sie das nochmal - abgewiesen gefühlt; Sie fragt, ob ich bei ihr penne. Ich überlege kurz, weil ich echt früh raus muss und was ich noch vorbereiten muss für morgen. Sie fühlt sich abgewiesen, warum ich denn zögere dabei. Habe erklärt warum. Sie meint, dass ich super fieß sei und obwohl ich sogar bei ihr pennen wollte, gehen wir "genervt" ins Bett. Da war ich zum ersten Mal genervt nach 4 Nächten zusammen. Das war Anlass für dieses Gespräch am WE, wie ich ihr helfen könne.

4. Nachdem sie vom Duschen zurück kam, lag sie im Bett. Dann hat sie von ihren Zweifeln bzgl. anderer Aspekte ihres Lebens erzählt. Da war für mich nichts falsches dran, ich habe das ernst genommen und dachte mir "hey, hoffentlich schafft sie das, hoffentlich kann ich sie unterstützen,..."; erst später im Verlauf dieses Tröstens ist sie ohne größere Umwege übergegangen zu uns als Problem.

bearbeitet von jcoli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, jcoli schrieb:

Nachdem sie vom Duschen zurück kam, lag sie im Bett. Dann hat sie von ihren Zweifeln bzgl. anderer Aspekte ihres Lebens erzählt. Da war für mich nichts falsches dran, ich habe das ernst genommen und dachte mir "hey, hoffentlich schafft sie das, hoffentlich kann ich sie unterstützen,..."; erst später im Verlauf dieses Tröstens ist sie ohne größere Umwege übergegangen zu uns als Problem.

Für mich hört es sich so an als ob die Zweifel etc. nur vorgeschoben sind und nur der Einleitung um über euch zu reden dient. Nachdem du halt doch sehr abweisend warst. ich kann mir gut vorstellen dass die Dame vielleicht gerne mal dramatisch wird, allerdings fand ich deine Kommunikation schon recht plump. Ich denke der Beitrag von @capitalcat trifft es schon ganz gut. Männer und Frauen kommunizieren eh etwas unterschiedlich. Männer meist über die Sachebene, Frauen eher emotional.

Ich stelle mir einfach gerade die Situation vor dass du da auf dem Sofa gesessen hast, vertieft in deinen Artikel, dein Mädel will dich unter die Dusche schleppen (sucht Nähe zu dir und will mehr) und du reagierst mit einem "Nee, passt schon" und guckst nicht mal auf." dann kommst sie wieder, fragt ob ihr jetzt Zeit verbringen wollt und du wieder vertieft in deinen Artikel. "ja....ich lese noch meinen Artikel zuende (ohne aufzugucken). Für dich heißt das: ich möchte gerne meinen Artikel lesen, für sie: er hat kein Interesse an mir. 

So ein Bild habe ich da im Kopf :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, NGC7293 schrieb:

Das meine ich.

Sowas hier:

"wenn ich das so rübergebracht habe, als ob...xy (zB nicht gerne bei dir bin), dann tut mir das leid. Ich bin gerade hier & tue dies und das, weil ich gerne hier bin. Gestern war ich nunmal mit abc beschäftigt & habe mich schon auf heute abend gefreut. Das kannst du nun glauben oder nicht :)"

Oder schlicht lächend "habe ich gemerkt, dass du da sauer warst" während wir sowieso die ganze zeit am knutschen waren, auch als sie sich beklagt hat.

Oder ich habe beschrieben, was sie vllt fühlt & ihr gezeigt, dass ich das erkannt habe. Dann aber weiteres Verhalten a la "okay das ist jetzt so, will ich natürlich nicht. Komm der abend ist schön"

Oder "das ist jetzt die lage, ich muss morgen halt früh raus & jetzt noch das erledigen, wie auch vorher abgesprochen/angekündigt. Hab dich gern :*"

vor 6 Stunden, NGC7293 schrieb:

 kann mir gut vorstellen dass die Dame vielleicht gerne mal dramatisch wird, allerdings fand ich deine Kommunikation schon recht plump.

Ich stelle mir einfach gerade die Situation vor dass du da auf dem Sofa gesessen hast, vertieft in deinen Artikel, dein Mädel will dich unter die Dusche schleppen (sucht Nähe zu dir und will mehr) und du reagierst mit einem "Nee, passt schon" und guckst nicht mal auf." dann kommst sie wieder, fragt ob ihr jetzt Zeit verbringen wollt und du wieder vertieft in deinen Artikel. "ja....ich lese noch meinen Artikel zuende (ohne aufzugucken). Für dich heißt das: ich möchte gerne meinen Artikel lesen, für sie: er hat kein Interesse an mir. 

Plump war es mit Sicherheit, vor allem direkt nach dem Duschen. Ich wusste nicht mehr, in welche Richtung der Abend noch laufen soll, denn das zsm da sitzen und 'einfach da sein" war in dem moment eben nichts von geborgenheit, sondern sie fand es auch doof, wusste aber nichts in worte zu fassen. Da bin ich, wenn ich es jetzt betrachte, trotzig/kindisch geworden. Nur was sollte ich denn im Anschluss auf "ich fühle nichts" tun, wenn sie es selbst nicht einordnen kann? Finde die idee, später in ruhe zu reden, sobald sie sich dazu in der Lage sieht, immer noch vernünftig (natürlich war ich dabei herzlich, Hände streicheln usw, sie hat das nicht erwidert). Das fände ich wirklich noch interessant bzgl. der konkreten Situation - wie hätte der weitere Abend verlaufen sollen?

Kann die Interaktion sonst auch genauer schildern. Den einzelnen Passagen war aber jedenfalls immer viel "einfach da sitzen und sie halten; ist okay wenn sie gerade "komisch ist" wie sie es beschreibt", kuscheln usw vorgeschaltet, bei dem ich sie aber nicht abholen konnte (siehe Post weiter oben). Festzuhalten ist, dass ich selbst Sicherheit gewinnen muss. Hier kann ich mir aber vorstellen, dass mein innerer Stress wegen den Nähe-Distanz Diskussionen verbunden mit der ungesunden Angst, Fehler zu machen bei mir zum Abflachen der Leidenschaft geführt haben & sie das spürt (@capitalcat, das war dem Abend vllt vorausgehend in der letzten Zeit; weil Du von spiegeln sprichst, und beim Date habe ich zwar auf ihr Verhalten reagiert, aber es vorher vielleicht selbst ausgelöst).

 

bearbeitet von jcoli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update:

Die Seifenoper geht weiter. Neben weiter wechselndem Verhalten ihrerseits kriege ich meinen "Alarmmodus" nicht aus, auch wenn ich heute mit Freunden unterwegs war. Warum ich das hier poste? Ich bin gerade zu sehr unter Strom, als die Situation ordentlich wahrzunehmen und spontan zu reagieren. Ich kriege die Differenzierung zwischen „will ihn eigentlich eh nicht mehr“ und „brauche doch nur Sicherheit statt dieses Gefühl der Abweisung“ nicht hin. Krieg ich wenigstens meine Sabotage gestoppt? Zudem will ich vor allem mich in den Griff kriegen, wenn ich schon die LTR in den Bach gesetzt habe.  (Blau beschreibt die körperliche Ebene)

Ich strahle Überforderung aus (sonst würde ich hier ja nicht alles vollschreiben) und sie spürt das. Heißt es Rückzug und zur Ruhe kommen oder muss ich etwas tun, ein weiteres aktives Signal geben?

Verlauf der letzten Tage nach der Diskussion, die diesen Thread losgetreten hat:

Zwei Tage lang viel Sex, wenig Intimität im Übrigen (Fehler Nr1?) (sie: sei noch nie so intensiv gewesen); sie schläft bei mir und sagt, sie fühle sich zur Zeit sehr wohl, so schön dass sie bei mir richtig entspannen könne. Gestern am Morgen wurde ich wieder etwas sexueller, als sie sich fest an mich gedrückt und abgeknutscht hat. Sie fängt an mit nem Handjob. Ich wollte in dem Moment gar nicht weiter gehen, einfach zusammen an den Moment erinnern bevor wir aufstehen müssen. Sie wollte auch keinen (ja, sicher.).

Ich: „Du machst mich verrückt, aber wir verschieben das besser, so schnell geht das jetzt nicht." (komme da nicht so schnell) (Fehler Nr2?, denn sie fragte daraufhin: "Spielst Du mit mir?" und Ich:  "nein. Das würde jetzt einfach lange dauern und wir müssen beide los."

Nochmal: Ich bin mir sicher, sie wollte keinen Sex. Sie ist null auf meine Berührungen in der Hinsicht angesprungen.

Gestern Abend kam sie auf mich zu, ohne das wir verabredet waren, sehr sachlich unterwegs beim Quatschen: Sie wolle heute Abend alleine sein, wir könnten ja vor ihrem Ausflug kurz nen Kaffee trinken. Einfacher Kuss auf den Mund von ihr, aber lang und fest.

Ich: „Klar, ich stehe um x auf und muss um y los“ (war auch mein Plan, den Abend allein zu sein).

Sie dann: Ich stehe um z auf. Soll ich dann nachher trotzdem gute Nacht sagen, auch wenn ich noch xy schaue?

Ich: Gerne, kannst einfach schauen ob ich noch wach bin. (Fail Nr2, abweisend?)

Sie hat nicht nachgeguckt.

Heute Morgen: Sie macht heute einen Ausflug mit einem alten „Freund“, was schon lange geplant war (als es noch gut lief) aber nie größeres Thema

Sie grüßt mich heute morgen herzlicher, lange Zungenküsse. Ich bereite Frühstück zu. Ich erzähle davon, dass ich nem Bekannten aushelfe.

Sie: „Du bist viel zu lieb“.

Ich: „Finde ich nicht, erwarte ich genauso von meinen Mitmenschen, klappt auch gut.“

Setze mich zu ihr, küsst mich wieder intensiv. Ich erwidere, lege Arm um sie. Bisschen rumgealbert.

Dann schaut sie mich prüfend an:

Sie: „Wirklich alles okay zwischen uns?“

Ich: Gucke verdutzt. (Fail Nr2 anscheinend; vielleicht habe ich hier wieder unbewusst meine Unsicherheit durchstrahlen lassen)

Sie: Du hast nicht geantwortet!

Ich: „Ja wundert mich. Ich denke wir haben alles ausreichend besprochen“

Sie: „Ja“ (weder lächelnd noch kalt, eher so, wie wenn man was zsm beschließt)

Paar Minuten später:

Sie: „Was machst Du da?“

Ich: „Muss jetzt nochmal gucken wie viel Uhr es ist wegen der Bahn“

Sie: „Du bleibst jetzt schön hier sitzen“ *hält meine Arme fest*;

Ich: „Dabei kann ich trotzdem sehen, dass ich die Bahn nicht verpasse“

Ich:„Wann kommst Du heute denn wieder? Dann können wir uns ja Zeit nehmen, ich muss gleich los.

Heute Abend irgendwann?“

Sie: „Weiß nicht“

Ich: "Achsoo, dann also morgen" (morgen sind wir aber eh verabredet Anfang der Woche geplant)

Dann fragt sie mich nach meinem Tag gestern („erzähl mir was!“ (leider endlos langweilig, konnte hier keine coole Stimmung rüberbringen, am Ende wurde es noch was besser). Es vergehen so 5 Minuten. Ich mache mich fertig will aufstehen.

Sie:„Coooli, musst du wirklich gehen? *in schmollendem Ton* (sie hatte selbst nur noch 15 Minuten)

Ich: „Was heißt müssen, das sind die Pläne für den Tag“ „Ist noch etwas wichtiges?“ (Fail Nummer 100).

Sie:„Ne, nichts wichtiges“

Ich: „Okay. Ich wünsch Dir einen schönen Tag :*"

Vielleicht habe ich sie unterbewusst doch „bestraft“ für ihr Verhalten gestern, die Unsicherheit hat gesiegt? Das denke ich im Nachhinein jedenfalls: ich war wieder passiv aggressiv, nur gespielt locker und was aufgedreht (Diese Seite kannte ich von mir bisher nicht - andererseits war ich gestern nicht getriggert von ihrer Aussage, mal für sich sein zu wollen: das ist mE ja ne gute Idee, weil mein Kopf so leer ist! Ich war eher erschöpft, weil sie wieder anfing mit "alles okay? Warum guckst Du so undso?". Beim Gehen aber nochmal Abschiedskuss und alles reingepackt, was ich konnte. Bei dem sie nicht mehr groß reagiert hat, außer mir viel Spaß zu wünschen.

Ich habe jetzt nichts mehr geschrieben. Oder lese ich wieder alles falsch, ich bin einfach wieder nur abweisend ohne Grund und muss mich nochmal retten und sie kontaktieren?

Ich gehe davon aus, sie hat nen geilen Tag mit dem Bekannten und denkt sich dann endgültig – Ciao. Zumindest denke ich das, falls sie sich heute nicht mehr meldet.

Ansonsten sind wir morgen ja noch zum gemeinsamen Tag in der Stadt verabredet, da will ich eigentlich einfach Spaß mit ihr haben oder erkennen, das ist nicht mehr möglich.

bearbeitet von jcoli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Bei dem ganzen Teil ist bei mir jetzt hängen geblieben, dass du, als sie sich auf dich / euer Gespräch / eure Aussprache konzentrieren wollte, du gleichzeitig nach der Bahn sehen wolltest.

Gleichzeitig kannst du hier weder genug Comfort/ Aufmerksamkeit oder sonst was zeigen . Kurz sagen, dass du schnell guckst, und dann Zeit für sie hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, Schnee21 schrieb:

Bei dem ganzen Teil ist bei mir jetzt hängen geblieben, dass du, als sie sich auf dich / euer Gespräch / eure Aussprache konzentrieren wollte, du gleichzeitig nach der Bahn sehen wolltest.

Gleichzeitig kannst du hier weder genug Comfort/ Aufmerksamkeit oder sonst was zeigen . Kurz sagen, dass du schnell guckst, und dann Zeit für sie hast.

Mein Fehler liegt wohl darin, in solchen Momenten innerlich ne Bilanz zu ziehen im Sinne von "Ich bin extra zu ihr gekommen und habe meine Pläne schon etwas nach hinten verlegt, habe also überhaupt die Möglichkeit geschaffen; bis zur aller letzten Minute geblieben - weiß sie auch".

bearbeitet von jcoli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lass mal zwei Dinge in Zukunft sein...

- das ständige sich rechtfertigen.

Sie sagt was, du rechtfertigst dich. Die ganze Zeit. 

- Erwartungshaltungen haben. 

Trefft euch, und verbringt ne gute Zeit miteinander. Outcome independent. Nicht dieses „ich hab extra x y UND z gemacht, und jetzt bist du hier schlecht gelaunt/abweisend/was auch immer“
 

tut dir nicht gut, und bringt in JEDE beziehung bekloppte Dynamiken rein. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, jcoli schrieb:

 

Ich: „Du machst mich verrückt, aber wir verschieben das besser, so schnell geht das jetzt nicht." (komme da nicht so schnell) (Fehler Nr2?, denn sie fragte daraufhin: "Spielst Du mit mir?" und Ich:  "nein. Das würde jetzt einfach lange dauern und wir müssen beide los."

Nochmal: Ich bin mir sicher, sie wollte keinen Sex. Sie ist null auf meine Berührungen in der Hinsicht angesprungen.

Ist das das Gespräch beim handjob? 😅

also du hast n handjob abgebrochen und sie hat gefragt ob du mit ihr spielst?

schau eine Frau bewertet auch dein Verhalten und nicht deine Worte. Wenn dein Schwanz Ladehemmungen hat und du aus der Situation mit „lass uns das verschieben, haben keine Zeit“ aussteigen willst, fragt die sich doch zu recht warum du dann sex initiieren wolltest. 😅

du sagst die wollte ganz sicher keinen sex, weil sie auf deine Berührungen nicht einging. Ich sage: die hätte schon gewollt, wenn du kalibrierter gewesen wärst. Die hat Dir das nicht abgenommen dass du unbedingt sex willst und deine Ladehemmungen und deine plötzliche zeitnot geben ihr doch die Bestätigung, dass du dir nur was beweisen wolltest. 

Meines erachtens passt dein Verhalten einfach nicht, und schon gar nicht zu dem ganzen hirnfick von Dir. Entspann dich mal man. 

Fang ne Sache kalibriert an und mache eine Sache zu Ende. Beim Gespräch genauso. Sie will auf dem sofa mit Dir quatschen und du bist innerlich schon total gestresst, guckst sogar schon währenddessen nach einer Bahn. Wie sinnbildlich. Du flüchtest doch ständig aus der Situation mit ihr. Warum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten, Schnee21 schrieb:

Weil er die offene Kommunikation scheut und da unsicher ist

Welcher Mann ist das nicht?

sein Verhalten ist wichtig. Scheiß auf die Worte. Die Worte sind nur der Weg zum sex, die Frau will sex und faxen machen. Also machen nicht reden. 

Männer machen mit Worte mehr kaputt als dass sie was helfen um situationen mit Frauen zu lösen. Das Verhalten ist wichtig, sie in Stimmung bringen, eskalieren, n bisschen blödsinn babbeln. Locker sein. Rest macht die Frau keine Sorge. Frauen geben der Sache eine Bedeutung, deswegen pdm aus und dein Ding machen. 

Wer redet schon 100% offen mit Frauen? Wie oft müsste man ihnen Dann Dinge vorwerfen, die die Stimmung ruinieren würde? Ziemlich oft. Die sind wie sie sind, die helfen Dir ein Mann zu sein, aber nicht um deine Sorgen und Probleme zu lösen.

Wenn du ihnen offen von deinen Sorgen im Umgang mit ihr erzählst, hören sie Dir zwar genau zu, aber wissen dann gar nicht mehr wie sie sich verhalten sollen und fühlen sich abgewertet, unsicher und haben weniger sex mit Dir. Das letzte was die wollen ist n Mann mit Bedienungsanleitung. Achte darauf dass sie dich einfach Stück für Stück kennenlernt, über Jahre kann so was zusammen wachsen. Aber der grds Umgang mit Frauen muss erstmal passen und da screent die einfach noch. Bis eine Frau sich so richtig zu Dir zugehörig fühlt, dauert es länger als man so denkt. Nur weil die Dir Emotionen anvertrauen, heißt das nicht dass sie deine hören wollen. 

Und schon gar nicht um dein hirnfick zu beruhigen. Die wollen sich begehrt und interessant fühlen und wollen nix alleine machen. Das ist nun mal so. 

Sie fragt ob alles ok ist, weil sie seine Aufmerksamkeit und Freude auf sie vermisst. Sie sagt sie wolle mal n Abend alleine sein, weil sie merkt das es nicht läuft. Vllt auch dass er mal Ruhe braucht. 

Das liegt aber an seinem Verhalten. Sry aber n Mädel erwartet nun mal was. Deswegen so wie Willian schon sagte, schraub mal selber deine Erwartungshaltung hoch. Wenn du zeit mit ihr verbringst, dann willst du was mit ihr erleben. Wo willst du mit ihr hin und genau das tust du dann. Kalibriert 

wenn du erschöpft bist dann reguliere Nähe und Distanz selber statt sie das übernehmen zu lassen.

du musst nicht 24/7 der Tanzbär einer Frau sein. Aber wenn du mit ihr Zeit verbringst, dann musst du es wirklich wollen. Hält ne Beziehung eh frisch wenn der Kerl nicht ständig springt und sich seine Zeit zum krafttanken ungefragt selber holt. Dann bist du halt mal verplant. Fragt die ob iwas nicht stimmt, dann rechtfertigst du das nicht sondern du tätschelst ihr über den Kopf und sagst ihr „wie süß das von ihr ist dass sie sich direkt Gedanken macht. Nee du willst nur mal das und das machen.“ warum wieso weshalb hat der nix anzugehen. Du kümmerst dich aktiv selber um deine Erholung. Und nicht indem du ihr sagst: „hey Schatz, lass uns nur noch 2x die Woche sehen, das ist mir zu viel, ich brauche mehr Zeit für mich“ die Beziehung hat mit deiner erschöpftheit ja nix zu tun, eigentlich soll sein Dir ja Kraft geben, die Dinge die Dir eh Freude bereiten, mit noch mehr Freude zu tun weil du jmd hast dem du davon erzählen kannst usw. 

Wenn dir eine beziehung Kraft raubt, dann weil dein Verhältnis dazu das falsche ist. Wenn sie Mittelpunkt deines Lebens wird. Und dann denkst du, du musst so und so sein um diesen Mittelpunkt festhalten zu können. Dabei ist das genau anders. Du musst erstmal eine unabhängige Person sein, die weiß was sie will und von einer Beziehung erwartet, die sich gut um sich kümmern kann damit halt viel Qualität Time innerhalb der Beziehung entstehen kann. Weil du einfach entspannter bist, wenn du dich und dein Leben grds magst und du einer Frau gegenüber zu deinen sexuellen Bedürfnissen stehen kannst. 

 

bearbeitet von Jimmy McNulty
  • LIKE 3
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Leider hat er sich nicht auf sie konzentrieren können, als die beiden quality time, wie du so schön sagst, miteinander gehabt haben.

Und er weiß es doch nicht, wie er damit umgehen soll, dass sie Aufmerksamkeit haben will beim Treffen.

 

 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im folgenden hat alles einen sehr rechtfertigenden Ton - nicht weil ich Eure Ratschläge für falsch hatte, sondern um mein falsches Mindset mir selbst offenzulegen bzw. vielleicht herauszufinden, ob ich in die falsche Richtung denke.

Ich habe versucht, Eure Ratschläge zu befolgen. Vor allem weniger abweisend zu handeln. Leider ist nach super Tag dann trotzdem in letzter Minute (wie immer, kurz vorm Schlafen) zum gleichen Spiel gekommen, womit ich wieder Seiten füllen könnte (Ihr gefällt Verhalten x nicht, sie fordert mehr Bestätigung. Ich bleibe bei meinem Punkt. Wilder Sex. Sie fordert danach Antworten bzgl. ihrer Emotionen/ Verständnis; ich finde nicht unmittelbar die gewünschten Worte; sie sieht es als Abweisung; Zuspruch und liebkosungen helfen nicht; ich werde zunehmend genervter, mir fehlen weitere Mittel; Streit.

Am 11.7.2021 um 07:15 , willian_07 schrieb:

Lass mal zwei Dinge in Zukunft sein...

- das ständige sich rechtfertigen.

Sie sagt was, du rechtfertigst dich. Die ganze Zeit. 

- Erwartungshaltungen haben. 

Trefft euch, und verbringt ne gute Zeit miteinander. Outcome independent. Nicht dieses „ich hab extra x y UND z gemacht, und jetzt bist du hier schlecht gelaunt/abweisend/was auch immer“
 

tut dir nicht gut, und bringt in JEDE beziehung bekloppte Dynamiken rein. 

Genau aus dieser Dynamik kommen wir nicht mehr raus. Es ist so schade, weil wir dazwischen immer eine tolle Zeit haben. Dieses Auf und Ab stresst uns beide und wir müssen ständig "von vorne Fahrt aufnehmen".

vor 23 Stunden, Jimmy McNulty schrieb:

1. Schau eine Frau bewertet auch dein Verhalten und nicht deine Worte.

2. Meines erachtens passt dein Verhalten einfach nicht, und schon gar nicht zu dem ganzen hirnfick von Dir. Entspann dich mal man. 

3. Du flüchtest doch ständig aus der Situation mit ihr. Warum?

1. Sie will mehr Worte hören, mehr verbale Bestätigungen. Dass ich da liege mit ihr, sie liebkose, den ganzen Tag mit ihr verbringe, plane, ein tolles Erlebnis schaffe, reicht ihr nicht. Dass ich bei einer Antwort 3-5 Sekunden nachdenke, bevor ich einfach mit "Ja" oder der perfekten Zeile antworte (auf komplizierte Fragen, nicht etwa "War schön heute oder" sondern Dinge wie "Wie siehst Du eigentlich x, ich habe das Gefühl Dir geht es nicht genauso"). Und die Sekundenangabe ist nicht übertrieben.

2. Wie soll ich entspannen, wenn da ein Mensch vor mir sitzt und auch nach einem Tag voller schöner Erlebnisse nicht akzeptiert, dass ich kurz durchatme und dann sage: "Ja, ist alles gut, ich bin nur müde jetzt nach dem langen Tag"?

3. Ich versuche wieder meinen Job in den Griff zu kriegen, damit hier nicht alles auseinanderfällt. Und an dem Tag hatte ich die Chance. Zudem bin ich wie ein irrer zur Bahn gesprintet, damit ich vorher überhaupt bei ihr sein konnte trotz meines Tagesplans - bis zur letzten Minute ausgereizt.

vor 23 Stunden, Schnee21 schrieb:

Weil er die offene Kommunikation scheut und da unsicher ist

Absolut. Eine Mischung aus Angst was falsches zusagen und diese hervorgerufen dadurch, dass sie meine Worte oft auf die Goldwaage legt. Ihr mehrmals erklärt: Ich bin manchmal impulsiv und will einfach kurz durchatmen, bevor ich etwas sage, damit ich sie nicht mit etwas verletze, was ich so gar nicht gemeint habe. Das akzeptiert sie leider nicht und daraus entsteht dann diese Dynamik. Ich habe ihr auch gesagt, dass sich das nicht ändern wird.

vor 23 Stunden, Jimmy McNulty schrieb:

1. Das Verhalten ist wichtig, sie in Stimmung bringen, eskalieren, n bisschen blödsinn babbeln. Locker sein. Rest macht die Frau keine Sorge. Frauen geben der Sache eine Bedeutung, deswegen pdm aus und dein Ding machen.

2. Aber der grds Umgang mit Frauen muss erstmal passen und da screent die einfach noch. Bis eine Frau sich so richtig zu Dir zugehörig fühlt, dauert es länger als man so denkt. Nur weil die Dir Emotionen anvertrauen, heißt das nicht dass sie deine hören wollen.

3. Sie fragt ob alles ok ist, weil sie seine Aufmerksamkeit und Freude auf sie vermisst.

4. Das liegt aber an seinem Verhalten. Sry aber n Mädel erwartet nun mal was. Deswegen so wie Willian schon sagte, schraub mal selber deine Erwartungshaltung hoch. Wenn du zeit mit ihr verbringst, dann willst du was mit ihr erleben. Wo willst du mit ihr hin und genau das tust du dann. Kalibriert 

5. wenn du erschöpft bist dann reguliere Nähe und Distanz selber statt sie das übernehmen zu lassen. du musst nicht 24/7 der Tanzbär einer Frau sein. Aber wenn du mit ihr Zeit verbringst, dann musst du es wirklich wollen. Hält ne Beziehung eh frisch wenn der Kerl nicht ständig springt und sich seine Zeit zum krafttanken ungefragt selber holt. Dann bist du halt mal verplant. Fragt die ob iwas nicht stimmt, dann rechtfertigst du das nicht sondern du tätschelst ihr über den Kopf und sagst ihr „wie süß das von ihr ist dass sie sich direkt Gedanken macht. Nee du willst nur mal das und das machen.“ warum wieso weshalb hat der nix anzugehen.

1. Ich weiß, ich habe mir schon gravierende Patzer erlaubt. Aber locker sein akzeptiert sie nicht, genau dann wenn es gerade wieder locker ist. Das macht mich ja so fertig. Dann bin ich genervt, weil ich es nicht hinbekomme, diese Art Teufelskreis zu durchbrechen. Ja PDM ist krass gerade.

2. Leider dürfte sie nun den bleibenden Eindruck haben, dass sie mir ihre Emotionen nicht anvertrauen kann, weil ich abweisend auf sie wirke statt ihr ihre Emotion zu bestätigen (kann in dem Moment natürlich Lächeln und "Ja" sagen. Würde aber viel lieber einmal dazu kommen, dass sie meine "weichen Punkte" nicht immer wieder drückt).

3. Das ist ein wichtiger Punkt. Ich verliere die Freude gerade durch das Auf und Ab.

4. In den Modus bin ich gestern wieder gekommen, der ganze Hirnfick war nach ihrer Entschuldigung bzgl. letzter Woche komplett weg, der Kopf wieder klar - weil ich den Eindruck hatte, sie reflektiert auch und nicht mehr das Gefühl hatte, ich bin verrückt geworden. Nach gester Nacht eher: reflektiert nicht und ich bin verrückt geworden.

5. Sie fühlt sich dann abgewiesen und drückt solange, bis ich sage: "Ich habe Dir den Grund genannt, das reicht jetzt". Ein Tag nachdem sie selbst meinte, bisschen mehr auf uns Acht geben und auch mal mehr Zeit wieder alleine wäre wohl echt gut für uns.

bearbeitet von jcoli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

"Ich bin manchmal impulsiv und will einfach kurz durchatmen, bevor ich etwas sage, damit ich sie nicht mit etwas verletze, was ich so gar nicht gemeint habe. Das akzeptiert sie leider nicht und daraus entsteht dann diese Dynamik. Ich habe ihr auch gesagt, dass sich das nicht ändern wird." (laut JColi)

 

 Ich bin auch so ähnlich gestrickt - impulsiv-lebhaft.

Dann atme ich kurz durch oder zähle bis 10 innerlich oder höre mir gezielt an, was der Gesprächspartner sagt. Da hörst du ja auch das Problem/ Thema schon raus.

 

Was die Emotion von ihr angeht, musst du bestätigen, dass du es verstehst in dem Moment.

Mit Jimmys Ansicht gehe ich da nicht ganz konform, sehe es aber in dem von ihm genannten einen Punkt auch so, dass du sie z.B. in den Arm nehmen oder nur kurz bestätigen kannst, dass du die Emotion nachempfinden kannst.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, jcoli schrieb:

Ich habe versucht, Eure Ratschläge zu befolgen. Vor allem weniger abweisend zu handeln. Leider ist nach super Tag dann trotzdem in letzter Minute (wie immer, kurz vorm Schlafen) zum gleichen Spiel gekommen, womit ich wieder Seiten füllen könnte (Ihr gefällt Verhalten x nicht, sie fordert mehr Bestätigung. Ich bleibe bei meinem Punkt. Wilder Sex. Sie fordert danach Antworten bzgl. ihrer Emotionen/ Verständnis; ich finde nicht unmittelbar die gewünschten Worte; sie sieht es als Abweisung; Zuspruch und liebkosungen helfen nicht; ich werde zunehmend genervter, mir fehlen weitere Mittel; Streit.

Genau aus dieser Dynamik kommen wir nicht mehr raus. Es ist so schade, weil wir dazwischen immer eine tolle Zeit haben. Dieses Auf und Ab stresst uns beide und wir müssen ständig "von vorne Fahrt aufnehmen".

Wie ich es bereits auf der ersten Seite schrieb- ihr passt halt nicht zusammen. Du reitest ein totes Pferd. Ihr werdet aus dieser Dynamik nicht rauskommen und das ist höchst ungesund. Deine Perle müsste erst mal ihr Verhalten reflektieren wollen um zu erkennen das da was schief läuft. Tut Sie nicht.

Wäre gut wenn Menschen mal nicht immer glauben müssten irgend etwas oder irgend wen reparieren zu müssen. Reparieren kann man etwas nach X-Jahren Beziehung wenn es schon gepasst und funktioniert hat. Bei euch läuft das schon immer so.

Hier etwas reten zu wollen ist der falsche Ansatz. Richtig ist zu verstehen wo deine Probleme liegen und es bei der nächsten nicht mehr so machen, die bracuh dann wahrscheinlich dieses ganze Drama nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.