LTR fühlt plötzlich nichts mehr

58 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Boah, liest sich das alles anstrengend und das nach 4 Monaten. Wo du harmoniebedürftig bist, sehe ich nicht. Sie ist die Drama-Queen, du eher trocken/empathielos aber schaukelt euch beide super hoch in euren komischen Streitsituationen aus dem nichts. So viel negative Vibes und Drama in 4 Monaten liest man selten. Puh. 

Ihr schenkt euch beide absolut nix von eurem komischen Verhalten, am Anfang dachte ich, du bist 50 und kommst aus ner 30 jahrelangen Ehe und sie ist 19 und absolut unerfahren, aber ihr seid beide Mitte 20, das macht es so erschreckend für mich. 

Am 10.7.2021 um 16:39 , jcoli schrieb:

Zwei Tage lang viel Sex, wenig Intimität im Übrigen (Fehler Nr1?) (sie: sei noch nie so intensiv gewesen); sie schläft bei mir und sagt, sie fühle sich zur Zeit sehr wohl, so schön dass sie bei mir richtig entspannen könne. Gestern am Morgen wurde ich wieder etwas sexueller, als sie sich fest an mich gedrückt und abgeknutscht hat. Sie fängt an mit nem Handjob. Ich wollte in dem Moment gar nicht weiter gehen, einfach zusammen an den Moment erinnern bevor wir aufstehen müssen. Sie wollte auch keinen (ja, sicher.).

Ich: „Du machst mich verrückt, aber wir verschieben das besser, so schnell geht das jetzt nicht." (komme da nicht so schnell) (Fehler Nr2?, denn sie fragte daraufhin: "Spielst Du mit mir?" und Ich:  "nein. Das würde jetzt einfach lange dauern und wir müssen beide los."

Nochmal: Ich bin mir sicher, sie wollte keinen Sex. Sie ist null auf meine Berührungen in der Hinsicht angesprungen.

Absoluter Bullshit. Und selbst wenn du nicht weitergehen wolltest, freu dich doch über den Handjob anstatt ihn einfach zu beenden? 

Am 10.7.2021 um 16:39 , jcoli schrieb:

Gestern Abend kam sie auf mich zu, ohne das wir verabredet waren, sehr sachlich unterwegs beim Quatschen: Sie wolle heute Abend alleine sein, wir könnten ja vor ihrem Ausflug kurz nen Kaffee trinken. Einfacher Kuss auf den Mund von ihr, aber lang und fest.

Ich: „Klar, ich stehe um x auf und muss um y los“ (war auch mein Plan, den Abend allein zu sein).

Sie dann: Ich stehe um z auf. Soll ich dann nachher trotzdem gute Nacht sagen, auch wenn ich noch xy schaue?

Ich: Gerne, kannst einfach schauen ob ich noch wach bin. (Fail Nr2, abweisend?)

Sie hat nicht nachgeguckt.

??? Was ist das? Werd ich nicht schlau aus dieser Aufzählung? 

Am 10.7.2021 um 16:39 , jcoli schrieb:

Heute Morgen: Sie macht heute einen Ausflug mit einem alten „Freund“, was schon lange geplant war (als es noch gut lief) aber nie größeres Thema

Sie grüßt mich heute morgen herzlicher, lange Zungenküsse. Ich bereite Frühstück zu. Ich erzähle davon, dass ich nem Bekannten aushelfe.

Sie: „Du bist viel zu lieb“.

Ich: „Finde ich nicht, erwarte ich genauso von meinen Mitmenschen, klappt auch gut.“

Was ist das denn für ne Antwort? Klingst wie ein Papa, der den Sohn dazu auffordern will, auch mal den Rasen zu mähen. 

Am 10.7.2021 um 16:39 , jcoli schrieb:

Setze mich zu ihr, küsst mich wieder intensiv. Ich erwidere, lege Arm um sie. Bisschen rumgealbert.

Dann schaut sie mich prüfend an:

Sie: „Wirklich alles okay zwischen uns?“

Ich: Gucke verdutzt. (Fail Nr2 anscheinend; vielleicht habe ich hier wieder unbewusst meine Unsicherheit durchstrahlen lassen)

Sie: Du hast nicht geantwortet!

Ich: „Ja wundert mich. Ich denke wir haben alles ausreichend besprochen“

Sie: „Ja“ (weder lächelnd noch kalt, eher so, wie wenn man was zsm beschließt)

Paar Minuten später:

Sie: „Was machst Du da?“

Ich: „Muss jetzt nochmal gucken wie viel Uhr es ist wegen der Bahn“

Sie: „Du bleibst jetzt schön hier sitzen“ *hält meine Arme fest*;

Ich: „Dabei kann ich trotzdem sehen, dass ich die Bahn nicht verpasse“

??? 

Am 10.7.2021 um 16:39 , jcoli schrieb:

Ich:„Wann kommst Du heute denn wieder? Dann können wir uns ja Zeit nehmen, ich muss gleich los.

Heute Abend irgendwann?“

Sie: „Weiß nicht“

Ich: "Achsoo, dann also morgen" (morgen sind wir aber eh verabredet Anfang der Woche geplant)

Dann fragt sie mich nach meinem Tag gestern („erzähl mir was!“ (leider endlos langweilig, konnte hier keine coole Stimmung rüberbringen, am Ende wurde es noch was besser). Es vergehen so 5 Minuten. Ich mache mich fertig will aufstehen.

Sie:„Coooli, musst du wirklich gehen? *in schmollendem Ton* (sie hatte selbst nur noch 15 Minuten)

Ich: „Was heißt müssen, das sind die Pläne für den Tag“ „Ist noch etwas wichtiges?“ (Fail Nummer 100).

Sie:„Ne, nichts wichtiges“

Ich: „Okay. Ich wünsch Dir einen schönen Tag :*"

Vielleicht habe ich sie unterbewusst doch „bestraft“ für ihr Verhalten gestern, die Unsicherheit hat gesiegt? Das denke ich im Nachhinein jedenfalls: ich war wieder passiv aggressiv, nur gespielt locker und was aufgedreht (Diese Seite kannte ich von mir bisher nicht - andererseits war ich gestern nicht getriggert von ihrer Aussage, mal für sich sein zu wollen: das ist mE ja ne gute Idee, weil mein Kopf so leer ist! Ich war eher erschöpft, weil sie wieder anfing mit "alles okay? Warum guckst Du so undso?". Beim Gehen aber nochmal Abschiedskuss und alles reingepackt, was ich konnte. Bei dem sie nicht mehr groß reagiert hat, außer mir viel Spaß zu wünschen.

Ich habe jetzt nichts mehr geschrieben. Oder lese ich wieder alles falsch, ich bin einfach wieder nur abweisend ohne Grund und muss mich nochmal retten und sie kontaktieren?

Ich gehe davon aus, sie hat nen geilen Tag mit dem Bekannten und denkt sich dann endgültig – Ciao. Zumindest denke ich das, falls sie sich heute nicht mehr meldet.

Ansonsten sind wir morgen ja noch zum gemeinsamen Tag in der Stadt verabredet, da will ich eigentlich einfach Spaß mit ihr haben oder erkennen, das ist nicht mehr möglich.

Ey, das liest sich so cringy und weird, ich bin total verstört. Ehrlich. Selten sowas disfunktionales und weirdes gelesen wie euer Konstrukt. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Es ist halt nach kurzer Zeit relativ klar, dass sie nicht wirklich aufeinander eingehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten, jcoli schrieb:

1. Sie will mehr Worte hören, mehr verbale Bestätigungen. Dass ich da liege mit ihr, sie liebkose, den ganzen Tag mit ihr verbringe, plane, ein tolles Erlebnis schaffe, reicht ihr nicht. Dass ich bei einer Antwort 3-5 Sekunden nachdenke, bevor ich einfach mit "Ja" oder der perfekten Zeile antworte (auf komplizierte Fragen, nicht etwa "War schön heute oder" sondern Dinge wie "Wie siehst Du eigentlich x, ich habe das Gefühl Dir geht es nicht genauso"). Und die Sekundenangabe ist nicht übertrieben.

2. Wie soll ich entspannen, wenn da ein Mensch vor mir sitzt und auch nach einem Tag voller schöner Erlebnisse nicht akzeptiert, dass ich kurz durchatme und dann sage: "Ja, ist alles gut, ich bin nur müde jetzt nach dem langen Tag"?

3. Ich versuche wieder meinen Job in den Griff zu kriegen, damit hier nicht alles auseinanderfällt. Und an dem Tag hatte ich die Chance. Zudem bin ich wie ein irrer zur Bahn gesprintet, damit ich vorher überhaupt bei ihr sein konnte trotz meines Tagesplans - bis zur letzten Minute ausgereizt.

zu 1.
Wie kommst du darauf? Hat sie dir das gesagt? Hast du das Gefühl sie ist unsicher?
Nur weil sie etwas "will", heisst dass noch nicht, dass du ihr das auch geben musst. Für mich wirkt es, als sei sie sehr unsicher, als wirke dein Verhalten ambivalent auf sie.

zu 2.
Distanz. Zieh dich zurück, kommunizier, dass du grundsätzlich hier und da Zeit für dich brauchst und dir die in Zukunft nimmst.

zu 3.
An so einem Tag - warum sagst du ihr nicht einfach klipp und klar, dass du keine Zeit hast? Warum musst du sie da trotzdem sehen, obwohl du zig Sachen um die Ohren hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte noch Danke für eure Antworten sagen. Könnte wieder einen Roman verfassen und habe hier auch zig Entwürfe hin und her editiert. Aber habe das Gefühl, ich drehe das Rad da wieder zu sehr weiter und war ganz gut, mal zwei Tage gar nicht zu analyisieren, will das bis Ende der Woche wieder tun. Deshalb habe ich den Inhalt jetzt wieder rausgenommen und belasse es erstmal dabei - hoffe das verletzt die Etikette hier nicht.

bearbeitet von jcoli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ganze ist nun gut 2 Monate her. Eure Ratschläge haben alle einen wahren Kern getroffen.

 

Zu meinen Baustellen:
1. Ich kann meine Emotionen gut regulieren & es nicht passiv-aggressiv an ihr auslassen, wenn ich "meine Linie" gerade verletzt habe/ nicht zu meinen Bedürfnissen gestanden habe oder mir aus Rücksicht nicht Zeit für mich genommen und dadurch die Qualität der gemeinsamen Zeit beeinträchtgt habe. Keine künstlichen Freeze-Outs oä., mehr Orientierung daran, wie ich meine Mitte halte und wieder finde (Danke @Sam Stage)

2. Beim vermeidenden Verhalten gab es immer wieder mal Momente, wo ich mich selbst erwischt habe & im Nachhinein dachte: Schade, an dieser Stelle hast Du die emotionale Bindung verhindert. Da habe ich immer wieder Muster erkannt und gelernt, mich über längere Zeit fallen zu lassen.

3. Bei emotionalem Streit bin ich weiter gekommen und habe das mal ausgehalten bzw. meine Grenze deutlich gemacht. War heftig für mich, aber ab da hatten wir unsere beste Zeit bisher & alles wurde ernster, persönlicher und die Kommunikation besser.

Ich glaube, den Punkten liegt zugrunde, dass ich Nähe und Bei-Sich-Bleiben nicht gut vereinbaren konnte.

4. Neediness zwecks Vergewisserung - gut, bin da nach häufigen Fehlern (keine echte Verführung mehr, mechanischer Sex; auf ihre vermeintliche Initiative sofort anspringen und dann Block kassieren) irgendwann drauf gekommen, was eigentlich mein Anspruch an ne coole Zeit zusammen ist und dass der Sex nur das Ergebnis davon sein sollte -> wurde wieder gut

5. Hirnfick bei Verhaltensänderung - besser. Im Vordergrund steht jetzt: "Du hast die Dynamik erkannt und trotzdem nicht gehandelt, wieso?" Also eher der Aspekt, wie handele ich selbst als der Typ, der ich sein will. Da bleibe ich dann noch manchmal hängen und ärgere mich länger, statt nach vorne zu schauen. Was wiederum Energie zehrt und so weiter

6. Abgrenzung - holprig, in kleinen Dingen ja, in wichtigen Dingen oft schwieriger;Entscheidungsbereitschaft - schlecht:

Leider kommt es noch öfter so weit, dass ich entweder konfliktscheu bin oder "best of both worlds" will. Das heißt mich stresse um da zu sein, aber auch meinen Shit zu machen und auch meinen Hobbies nachzugehen und und und. 

-> Sie sieht es dann wohl so, dass ich nicht genug auf mich Acht gebe und dass ich ihr keine Klarheit gebe, was sie wiederum stresst und dazu führt, dass sie gar nicht mehr Entscheidungen von mir will, respektloser wird, weniger investiert.

Das ist eigentlichlein gutes Signal.Denn dieser Optimierungs- oder Aufopferungsgedanke ist völlig unabhängig von Beziehung ein Problem von mir, seit ich denken kann.

 

 

 

bearbeitet von jcoli
privatsphäre/ intimsphäre
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ABER: Ich habe wieder alle Fehler auf einmal begangen.

Es ist aus.

Verlauf:
Gab schonmal wieder hoch emotionalen Streit. @MissXYZ danke, hatte mich von da an besser selbst geschützt.
Ich driftete in meinem Verhalten aber negativ ab. Aus harmonisch und konstruktiv wurde Verantwortung abgebend und energielos. Ich beobachtete, dass die Anziehung für uns beide sank! Ich begann an mir zu arbeiten, aber zu spät. Irgendwann kam der: "nicht mehr verliebt Hammer. Ich habe sofort für mich eingestanden und bin ruhig geblieben (PP mäßig). Sie entschuldigte sich, ich nahm an. Sie doch sauer, ich gab contra. Sie entschuldigte sich erneut und zeigte sich von da an nur noch von ihrer besten Seite. Ich lies es hinter mir und es baute sich wieder Leidenschaft auf. (Danke @Lafar hast mir Mut gemacht).
Dann um meinen Shit gekümmert und mit einer "es gibt nichts zu verlieren und ich bin dankbar für die Zeit" Einstellung rangegangen. Urlaub war geplant. Super entspannt, Energie getankt, Bedürfnisse passten gut zueinander, Sex gut. Alles lief natürlich ab. An dieser Stelle merkte ich, ich bin wieder voll im Traum und wurde innerlich vorsichtig, ob das alles sein kann. Ich sollte Recht behalten.

Es ist genauso gekommen:
Hatte ich mich an dieser Lockerheit trotzdem erfreut und habe wieder die gleichen Fehler gemacht. Hab viel verbal investiert. Dann bzgl anderer sache meine Pläne nicht verteidigt, mich aber länger vor Entscheidung gedrückt. Das beschissene: Ich konnte das alles erkennen, wusste was wohl nötig ist und sagte mir: "Daran wirst du wachsen, zieh es jetzt durch". Und scheiterte in der Umsetzung.

Seitdem war Invest von ihr auf Null. Es häuften sich kleinere Zankereien, schmollen weil ich würde sie nicht verstehen. Das Kopfkino  ging an, weil Situation so schonmal da war. Habe mich auf mein Zeug konzentriert, ohne sie zu ignorieren. Also ähnlicher Modus. Langsam kam auch mehr zurück. Aber ich merkte auch,

Das Ende:
Wieder von ihr streit wegen nichts. Ich hab nicht mitgemacht, sie wollte emotionen sehen (ausdrücklich gesagt), fühle sich so nicht ernst genommen. Ich hab entgegengehalten, blieb ruhig (fand sie umso beschissener). Gefühle wieder weg. Und hier geht's richtig abwärts:
Ich habe leider ihr ihr verhalten vorgehalten, bin aber geblieben und lag einfach neben ihr die nacht nachdem sie flehte dass ich bleibe. Sie sich mehrmals angenähert sehr wohlwollend nachts, ich blieb reglos und abweisend. Horror von mir, ich weiß.

Morgens wieder hin und her...sie wollte von meinen Gefühlen hören. Ich habe mich irgendwann gesammelt, zu ihr und gesagt, dass es so holprig läuft und es nicht reicht, mal verliebt gewesen zu sein. Dass wir es dann lassen sollten, bevor wir uns was richtiges aufbauen, wenn sie so an mir zweifelt. Das wir auf eine tolle Zeit zurückblicken können. Sie nickte, wir umarmten uns. Ich ging.

Leider schlimmer gemacht:
Hab's nicht sauber durchgezogen. Sahen uns an dem Tag zufällig nochmal. Ich war etwas sauer, warum wir es uns so schwer machen (von wegen jetzt bin ich mal emotional - peinlicher Move). Dabei war ich nur frustriert mit mir und wusste eh da ist nichts zu kitten. Sie blieb ziemlich souverän & sagte ausdrücklich es macht keinen Sinn mehr. Ein zwei nette Sachen gesagt, kennt man. Ich beruhigte mich schnell und sagte ich weiß jetzt woran ich bin, danke für ihre Offenheit. Ich werde Sie in guter Erinnerung behalten.

Ich bin tatsächlich dankbar für die Zeit und weiß, sie hat sich ganz natürlich verhalten. Ich weiß, ich habe es durch mein Verhalten befeuert. Ich habe mich unnatürlich verhalten. Aber seien wir ehrlich. Ich bin nicht drüber hinweg und ärgere mich, dass ich nicht bereit war. Wir werden uns noch ein paar Mal sehen zwecks organisatorischen Sachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, jcoli schrieb:

Es ist aus.

Endlich. Dieser ganze Thread macht einen ja beim Lesen schon aggressiv, und zwar auf euch beide. Gut, dass es vorbei ist. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.