83 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 45 Minuten, DirtyRabbit schrieb:

Ihr bekommt ein Kind und kommt mit 2K über die runden? Das reicht grad mal für die Fixkosten ohne was gegessen zu haben... Cmon wie lange geht das gut?

?

https://de.wikipedia.org/wiki/Elterngeld

 

3000 Euro = 65% = 1950 + 2000 + Kindergeld + Steuerplus!? = 4000 Netto über 12  bis 14 Monate.

 

Ab Jahr 2 - 3 Kinderbetreuung , Die Mutter kann wieder Voll oder Teilzeit arbeiten gehen. = 5000 oder 3500 Netto + Kindergeld

 

Das geht und so macht es sicher die Mehrzahl aller Familien. Das Nettoeinkommen in diesem Beispiel wird auch noch deutlich über dem Schnitt/Meridian liegen.

 

vor 51 Minuten, DirtyRabbit schrieb:

Mag zwar irgendwo ausm Mittelalter kommen aber hat uns immerhin dorthin gebracht wo wir bis vor paar Jahren waren. Heute wissen die Leute nichtmal mehr ob se Mann, Frau oder Toaster sind / sein wollen.. 

Kann Dich aber auch verstehen in deinen Ansichten. Mann und Frau unterscheiden sich immer weniger voneinander, was zwangsweise Anziehung kostet. 

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Braddock19 schrieb:

Habe wieder eine eher allgemeine Frage. Und zwar habe ich mir das schon länger immer mal wieder gedacht, eben wie wichtig nun wirklich die Persönlichkeit beim verführen ist.

Welche Persönlichkeit hast du? Kennst du Dich und weißt du was du willst? 

 

Ich denke, wenn jemand diese Fragen klar und ehrlich beantworten kann, hat er schonmal einen deutlichen Vorteil. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Persönlichkeit ist sehr wichtig beim verführen

Einfaches beispiel: jemand erzählt er sei Arzt - direkt schießen einem 10000 persönlichkeitsmerkmale durch den Kopf (gebildet, fleißig, hilfsbereit, kompetent usw). Dadurch wird die Person einschätzbar - vertrauen baut sich auf usw

über Persönlichkeit schafft man vertrauen. Auch ein attraktives Aussehen schafft vertrauen, kann aber auch zu Misstrauen führen (der hat bestimmt viele Frauen, könnte untreu sein, der ist bestimmt eingebildet, sprunghaft usw). 

Und es gibt angeborene persönlichkeitsmerkmale: introvertiert und extravertiert. Extravertierte kommen einfacher in den sozialen Kontakt, weil sie preisgeben und einschätzbar werden  

Da brauchst eine Mischung aus beidem. Letztlich ist vertrauen die basis

bearbeitet von Jimmy McNulty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, DirtyRabbit schrieb:

Annahme:

Ihr bekommt ein Kind und kommt mit 2K über die runden? Das reicht grad mal für die Fixkosten ohne was gegessen zu haben... Cmon wie lange geht das gut? dabei sind die 3K wohl noch zu hoch gegriffen. Weißt du jetzt was ich meine? 

Joa, deswegen gibt es Elterngeld zB. 

Damit die Kids nicht in der Sandkiste im Park liegen müssen. 

Wir leben in Mitteleuropa, hier ist jeder sofern er kein kompletter Trottel ist, in Sicherheit. 

Dach über den Kopf, Krankenversorgung und zu Essen gibt es immer. Im Notfall von Hilfsorganisationen. 

Als normal Erwerbstätiger kommst Du als Eltern gut über die Runden. 

Sofern man mit Geld sorgsam umgehen kann, ist alles im Lot. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, Fastlane schrieb:

Irgendwie ganz schwer zu lesen. So Maschinengewehr-Style, irgendwie unstrukturiert. Oder ich stell mich beim Lesen doof an, was natürlich sein kann.

Ja, mein Schreibstil wurde hier im Forum schon öfter bemängelt, aber ich kann es leider nicht besser. Ich beherrsche trotz 14 Schuljahren die Kommasetzung nicht richtig, denke es hat viel damit zu tun. Außerdem schreibe ich immer vom Handy.

 

vor 20 Stunden, Fastlane schrieb:

Am nächsten Morgen, beim dritten Date, in der LTR, da kommt es zum Schwur: was hat der Typ WIRKLICH drauf, außer seinem Tanzstil, seinen 550PS, seinen collen, aber irgendwie abgespulten Sprüchen, seinem hübschen Bradley-Cooper-haften Gesicht. Ab hier braucht es eben Perönlichkeit, denn Frauen wollen, zumindest auf Dauer, keine leere Hülle, mag sie noch so hübsch oder kostbar sein. Ja, soe wollen das. Jedenfalls die meisten, bis auf ein paar Duckface-Insta-Hohlpratzen

Oh oh, wenn du dich da mal nicht täuscht. 
Das habe ich aber anders erlebt. Manche können sich viel leisten. Ich hatte mal einen Bekannten in der Psycho-Reha kennengelernt. Jetzt kann man natürlich sagen psychisch krank, da gelten andere Regeln. Aber das sind ja Leute die auch unter uns sind im Club und auf der Straße an uns vorbeilaufen. Auf jeden Fall war der heiß begehrt und hatte 4 Frauen, die ewig lang unsterblich in ihn verliebt waren. 
 

Relativ zu Anfang hat er vor uns allen Neuroleptika(!) geschnupft in der Annahme es hätte vielleicht eine berauschende Wirkung. Bei einer anderen ist er vor dem Zimmer im Suff zusammen gebrochen, weil sie sich gestritten hatten. Gefolgt von Nachrichten, dass sie die Liebe seines Lebens sei und er nicht ohne sie leben könne, da kannten sie sich zwei Wochen. Als wir ein paar Tage später am See waren sagte er vor ihr, als ich gerade ein Buch gelesen habe „Warum liest du, hat dir das in der Schule nicht gereicht?“ Einmal kam mich ein Bekannter besuchen, der einen Golf fährt, daraufhin meinte er „Was ist das für ein Prinz? Der Prinz Marcus hat einen Rolls Royce." Als ich das zweite Mal dort war, kam er mich besuchen und hat sich dort wieder eine aufgerissen. Dann hat er wieder Neuroleptika von einer Mitpatienten eingeworfen und so viel dazu gesoffen, dass er bewusstlos wurde. Hat ihm aber auch nicht geschadet. 
 

Ein entfernter Bekannter von mir war wegen versuchten Totschlags an seiner Freundin angeklagt. Ist seit kurzer Zeit auf freiem Fuß und hat schon wieder eine. In der Berichterstattung habe ich gelesen, dass die junge Staatsanwältin bei ihrem Plädoyer zu Gute gehalten, dass er aufgrund von Alkohol enthemmt war. Die gleiche Staatsanwältin hat bei mir in ihrem Plädoyer gesagt, dass der Alkohol nicht strafmildernd wirkt, weil ich aufgrund meiner Vorstrafen ja wissen müsste was passieren kann wenn ich trinke.  Gut, jetzt wäre es etwas bemüht ihr Rechtsbeugung zu unterstellen, mag sein dass das bei Chaoten vor dem Jugendgericht anders gehandhabt wird, als wenn du vor dem Schwurgericht sitzt. Aber auf jeden Fall würde ich jetzt anfangen noch Leute zu malträtieren, ich würde keine Frau hier mehr bekommen. Gab auch mal eine Situation als ich mit einem Freund verabredet war und als ich in den Zug gestiegen bin, saß er mit einer Bekannten. Als sich die Wege trennten sagte er mir dass er zu ihr meinte  „Ich bin mit dem Braddock zum saufen verabredet. Kennst du ihn?" Und sie meinte dann „Ne, aber die Geschichten reichen mir schon." Obwohl sie mit Leuten liiert war, die auch nicht die bravsten waren.

Meine Mutter meint, dass ich mir viel zerstören würde, weil ich bei Partys zu viel trinke und gar nicht merken würde, wenn mich eine anmachen würde und es bei den Frauen nicht gut ankommt. Klingt erstmal logisch. Dann denke ich aber an eine Bekannte, zugegebenermaßen auch ein Psychiatriefall, die einen Ex-Freund hatte der nicht mal mehr richtig  ficken kann, weil er sich Heroin in die Leiste spritzt. Weiter verlangt er von seinen Liebschaften Geld für Liebesbeweise. Sein Hauptziel liegt wohl darin endlich eine zu schwängern, da es in Schottland wohl gutes Kindergeld gibt. Und sie meinte dass er das nicht schafft, liegt nur an seinen schlechten Spermien. Auch hat er erst drei Wochen in seinem Leben gearbeitet. Dann könnte man halt denken, vllt sind die auch einfach aus der Szene, aber sie meinte das sind auch Normale darunter und das fast jede Frau was von ihm will. Sie war ja auch nicht so drauf. Da könnte man ja noch sagen, das ist halt der typische Bad Boy, der nicht Needy ist, weil ihn nur noch Drogen interessieren und vllt besonders mutig und sexuell auftritt. Aber ihr letzter Freund, sitzt wohl außer Arbeit nur in der Bude und die haben sich nicht durch tolle Flirtmanöver kennengelernt, sondern sie hat ihn angesprochen, weil er ihr gefallen hat. 
 

Da es hier ja nicht ausschließlich um mich gehen soll und es auch nicht zum Jammern gedacht war und ich nicht glaube, dass ich der einzige bin, der aus Prinzip von den Ach so bösen Frauen abgelehnt wird, kann man mich auch durch Andere ersetzen. Aber ich habe das Gefühl, dass für manche andere Regeln gelten. Sei es durch gutes Aussehen, wobei ich in die Richtung eben gar nicht so gehen wollte  oder dass sie einfach irgendeine Aura haben von Geburt. Weil dass es durch Zufriedenheit in diesen Fällen nicht ist, liegt ja wohl auf der Hand. Wie gesagt, ich bin kein Incel und noch nicht mal ein Red-Piller, ich glaube an sich schon dass es nicht falsch ist was hier so steht. Was mir aber ein bisschen auf die Nerven geht bzw. ich so nicht glauben kann, sind so Geschichten wie „Früher war ich unzufrieden mit mir selbst und deswegen wollten mich nicht mal 200 kg Frauen und habe nicht richtig gebrannt, aber als ich durch Meditation mit mir selbst absolut ins Reine gekommen bin, laufen auch Models hinter mir her.“ 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.1.2022 um 02:23 , ElNuevo schrieb:

Welche Persönlichkeit hast du? Kennst du Dich und weißt du was du willst? 

 

Ich denke, wenn jemand diese Fragen klar und ehrlich beantworten kann, hat er schonmal einen deutlichen Vorteil. 

 

Naja also ich persönlich finde eigentlich, dass ich eine ganz gute Persönlichkeit habe. Aber anscheinend habe ich sie nicht,  sonst hätte ich ja Erfolg. Und offiziell ist sie gestört. Aber das haben ja viele.Deswegen habe ich auch die Frage allgemein gehalten, weil ich ein spezieller Fall bin.
 

Kennen tu ich mich eher nicht. Deswegen weiß ich auch gar nicht woran es genau liegt. Früher habe ich die Angst gehabt, ich könnte Optisch zu unattraktiv sein, dagegen spricht eigentlich dass ausgerechnet die Frauen die mir Interesse signalisiert haben, wildfremde waren. Was kein besonders Gutes Bild auf meine Persönlichkeit wirft. Also dass ich so schlecht dastehe kann ich mir leicht beantworten. Das ist natürlich Passivität, weil ich dann oft gelähmt vor Angst bin und gar nichts mehr machen kann. Ein weiterer Punkt ist meine Introvertiertheit, von der es ja heißt die wäre an sich nicht Problematisch, aber ich bin mir da nicht so sicher. Eine Bekannte hat mal zu mir gesagt „Ich spiele dir immer Bälle zu, aber du machst nichts.“ Aber das waren keine Hemmungen oder Angst vor Ablehnung, sondern so bin ich halt. Beim ersten Mal entgegne ich noch was, aber beim Zweiten und Dritten nicke ich freundlich. 
 

Mein Therapeut hatte ein sehr gutes Bild von mir und meinte bei mir ist alles in Ordnung und es ist nur eine Frage der Zeit. Das Problem an der Störung ist, dass das Einzige was mich zu einem anständigen Menschen macht eine Beziehung zu einer Person ist, die ich haben will. Da lege ich mir dann automatisch Regeln auf und bin recht anständig. Ich habe die ungute Angewohnheit manchmal schwarz zu fahren, weil ich zu faul bin mir ein Ticket zu kaufen oder andere Faxen, aber in Zeiten wo es mal vielversprechend aussah, habe ich mir das verboten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.1.2022 um 18:39 , Braddock19 schrieb:

Aber ich habe das Gefühl, dass das im echten Leben den meisten Frauen vollkommen egal ist. Wenn ich so die Leute anschaue, sind die erfolgreichsten bei Frauen nicht immer die spannendsten. Das können auch Leute sein die daheim auch nur vor Netflix oder so sitzen und für nichts brennen.

Es gibt in der Persönlichkeit halt bestimmte Schlüsseleigenschaften die besonders attraktiv für Frauen sind. Nicht nur für Frauen, sondern generell für Menschen. Z.B. ob man gut mit Leuten kann, ob man beliebt ist, ob man leicht neue Leute kennenlernt und die einen sofort mögen. Es ist halt schon besser wenn der Freundeskreis aus 20 Leuten besteht, dazu noch weitere Bekannte. Wenn man quasi im ganzen Land Leute kennt und Freunde hat. 


Und außerdem ist es so, dass nur wenige Leute herausragende Persönlichkeit haben, sondern die meisten sind mehr oder minder sehr ähnlich und bewegen sich in ähnlichem Rahmen. Da ist es dann tatsächlich egal ob nun mit dem einen oder anderen. Nimmt sich nicht viel.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Endeffekt ist das doch alles nur theoretische Diskussion, die einen nicht wirklich weiter bringt. Mann braucht genau 2 Dinge um erfolgreich mit Frauen zu sein/werden.

1. Du musst gepflegt sein.

2. Du musst Frauen ansprechen.

Fertig. Und dafür musst du nicht der selbstbewussteste Typ sein oder ne Menge Kohle haben. Das Selbstbewusstsein entwickelt sich automatisch desto mehr Frauen du ansprichst, aus deiner Comfort-Zone kommst etc. Und Frauen die nur aufs Geld achten willst du eh nicht haben, da sie ja nur an deinem Geld interessiert sind und nicht an dir.

PS: Eine Ausnahme könnte bestehen, wenn man Prominent/ ein bekannter Influencer ist.  Dann ist man wahrscheinlich nicht zwingend auf Punkt 2. angewiesen, da man täglich genug Anfragen von Frauen bekommt (sofern man Punkt 1. beachtet).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Marauder999 schrieb:

Und außerdem ist es so, dass nur wenige Leute herausragende Persönlichkeit haben, sondern die meisten sind mehr oder minder sehr ähnlich und bewegen sich in ähnlichem Rahmen. Da ist es dann tatsächlich egal ob nun mit dem einen oder anderen. Nimmt sich nicht viel.

Die Antwort ist geil. Das ist das was ich mir gedacht habe und auf was ich hinaus wollte. „Nimmt sich nicht viel.“ Das ist halt das Bild was man im Bekanntenkreis mitbekommt. Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass ich es nicht per se Quatsch finde was hier steht. Aber hier wird so getan als bräuchte man eine von den anderen sich abhebende Persönlichkeit bzw. man könnte andere damit leicht ausstechen. Aber ich glaube Frauen wollen das heutzutage ganz gerne wenn jemand so straight in seinem Leben ist und angepasst, das sage ich gar nicht abwertend aber ich finde schon auffälliger als früher. Aber damit meine ich gar nicht so sehr Karriere, sondern er soll halt ein nicht ganz maulfauler Typ sein, der zweimal im Monat zum Friseur und einmal die Woche zum Fitness geht vllt in Akademischen Kreisen, dass er bereit ist einmal im Jahr durch den Jungle zu wandern. Aber das der besonders viel unternehmen soll und einen großen Bekanntenkreis haben muss, kann ich schon wieder nicht bestätigen. „Ich bin lieber jemand der daheim Netflix schaut, als rauszugehen.“ kann man auch von Frauenhelden vernehmen. Ich habe sogar das Gefühl, dass der klassische „Bad Boy“ ein bisschen ausgedient hat. Ich glaube die Gallaghers und co würden heute gar nicht mehr ankommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, sups288 schrieb:

willst du nur ficken  = unwichtig 

für beziehung = wichtig

Weiß was du meinst, die Theorie ist es jetzt auch nicht absurd. Aber so leicht finde ich kann man es nicht runter brechen. Siehe meine Beispiele. Es hält dann nicht für die Ewigkeit meistens, das ist richtig. Aber probiert wird schon mal gerne eine Zeit. Ist jetzt nicht so dass die sich meistens denken "Ja, fürs Bett reicht es, aber der Charakter ist nicht so toll, für was festes reicht es nicht.“ Sondern die landen dann schon mal ein Jahr in einer Ltr und lassen sich blenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen

Ich gebe mal auch meinen Senf dazu. Vergangenes Wochenende erlebt und passt zu deinem Thema.

Hab in der Stammkneipe einen alten Kollegen getroffen. Wir sehen uns im Jahr vielleicht 2-3x, deswegen gibt's immer viel zu plaudern. Er hat momentan eine schlechte Zeit hinter sich, da er ein Burnout erlitten hat. Einen neuen Job kann er nicht ausüben, solange er seine psychischen Problemen nicht in den Griff bekommt. Man sieht ihm seine Probleme auch an. Er hatte zwar schon immer einige Kilo zu viel auf der Waage, wurde deswegen auch immer liebevoll als "Knuddelbär" bezeichnet, aber wegen seinem jetzigen Zustand hat er nochmals an Gewicht zugelegt und kommt auch im allgemeinen ungepflegt rüber. Obwohl er eigentlich kein hässlicher Bursche ist, ist er meilenweit von einem Knuddelbär entfernt.

Wir reden 1H ausgiebig miteinander, bis mir eine süsse HB auffällt welche soeben die Kneipe betreten hat. Trotz ihrer 1.60 Körpergrösse sticht sie mir ihrer Ausstrahlung aus der Masse heraus und ihre sportlicher Körper lässt einige Mädels um sie herum alt aussehen. Sie hat ein süsses Lächeln auf ihren Lippen und mit ihren leuchtenden, hellbraunen Haaren kann ich gar nicht anders als sie mit einem "Wow" zu betiteln. Diese wunderschöne Frau läuft pfeilgerade auf meinen Kollegen zu und küsst ihn auf den Mund. Sie ist seine Freundin. Ich frage später bei ihm nach, wie und wann er sie kennengelernt habe. Seine Antwort: "Zufälligerweise am selben Tag nachdem ich die erste Sprechstunde mit meinem Psychologen besucht habe. Ich habe sie auf dem Weg zum Auto gesehen und hab sie angesprochen."

Ich kann es nicht leugnen, denn ich war Baff in diesem Moment. Der Kontrast zwischen beiden war so hoch, dass alle meine logischen Gedankensätze ins Nirvana verliefen. Ich bin seit Jahren als Verkaufsberater tätig und das Erste was du in diesem Beruf lernst, ist, sich gepflegt zu Kleiden und auf seine Hygiene zu achten, damit der erste Eindruck klappt. Dieses Erlebnis mit einem Kumpel hat mir aber wieder einmal gezeigt, dass Aussehen nicht alles ist. Er kommt, böse Gesagt, als ein nasser, zurückgelassener Hund daher und schafft es trotzdem diese Bombe von einem Girl an seiner Seite zu haben. Er hat mir wieder aufgezeigt, was mit mutigen Aktionen alles möglich ist. Chapeau!

Wir lassen den Abend zu Dritt bei einem Bier ausklingen und dabei fällt mir erneut etwas an meinem Kumpel auf. Während er leidenschaftlich von seinem Hobby erzählt, sehe ich das glitzern in den Augen seiner Freundin. Sie hängt an seinen Lippen und hört ihm aufmerksam zu. Wieso das? Weil er für seine Leidenschaft brennt! Auch wenn jetzt die Dame nicht an seiner Seite wäre, würde er noch immer mit der gleichen Intensität seinem Hobby nachgehen. 

Schlussfolgerung: Obwohl er mit seinen Problemen zu kämpfen hat, schafft er es eine Persönlichkeit da draussen zu sein. Er ist authentisch und geht seinem Weg. Egal, ob nun eine Frau an seiner Seite ist oder nicht. Dabei trifft er mutige Entscheidungen und lässt sich durch Niederlagen nicht beirren.

Was heisst das nun für dich, lieber TE? Vergiss die Theorie. Du brauchst Praxis und musst dich von deinem Weltbild verabschieden, dass nur gewisse Leute die Ladys erobern können, welche irgendein bestimmtes Merkmal haben. Bei meinem Beispiel hat ein psychisch labiler nasser Hund eine wunderschöne Frau gekrallt. Also kannst du das auch.

Viele Grüsse,

Dr. Peacock

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Dr. Peacock schrieb:

Was heisst das nun für dich, lieber TE? Vergiss die Theorie. Du brauchst Praxis und musst dich von deinem Weltbild verabschieden, dass nur gewisse Leute die Ladys erobern können, welche irgendein bestimmtes Merkmal haben. Bei meinem Beispiel hat ein psychisch labiler nasser Hund eine wunderschöne Frau gekrallt. Also kannst du das auch.

Danke für deine nette Motivation. An guten Tagen glaube ich, dass ich das schaffen kann. Und mit der Praxis hast du natürlich Recht, aber bin ein bisschen ratlos wie ich die Angst überwinden soll, obwohl der Leidensdruck ziemlich hoch ist. Habe im Oktober mal eine angesprochen, das hat mich fast schon ein paar Tage körperlich ausgelaugt. Auch im Oktober hatte ich 4 Kcs, ich glaube sogar davor, zugegebenermaßen war da Alk im Spiel, aber selbst das ist für mich ein Fortschritt, aber hat an meinen Ängsten überhaupt nichts geändert.

Zu der Sache an sich nochmal. Die Geschichte ist cool, aber ich habe ja nie bestritten dass es nicht um Geld oder Aussehen geht. Wobei ich zugegeben muss, dass ich solche Paare wirklich kaum sehe und nicht aufgrund subjektiver Wahrnehmung. Vielleicht liegt es auch an der Gegend, wobei sich mir immer die Nackenhaare aufgestellt haben wenn jemand sich darüber beklagt hat, dass München das schlimmste Pflaster sei, weil ich eigentlich immer nur nette Frauen kennengelernt habe, die alles andere als Oberflächlich gewirkt haben, aber auf der Straße sieht man wirklich nur Paare die vom Attraktivitätslevel identisch sind. 
 

Aber die Beispiele habe ich ja gebracht. Diese Leute sind am Arsch, nicht weil sie einen Burnout haben, die haben als Puffer auch keine Hobbys von denen sie mit leuchtenden Augen erzählen können, fehlt der kognitive als auch der emotionale IQ. Aber toll sahen die fast  alle nicht aus.
 

Was aber interessant ist, ist die Sache mit den mutigen Aktionen, die sowohl du als auch der Herr über dir geschrieben hat, da sehe ich schon eher die Lösung. Zugegebenermaßen haben die Frauen bei denen nicht geklopft, sondern sie haben sie schon angesprochen. Aber weder haben sie dafür wirklichen Mut aufgebracht noch an ihrer Persönlichkeit gearbeitet sondern im Fall des ersten Beispiels sich besinnungslos besoffen und als er der einen in der Lobby begegnet ist einfach zu ihr gelallt , ob sie was unter ihrem Morgenmantel trägt. Das allein hat gereicht, dass diese bis dato fremde Person von selbst am nächsten Tag wegen ihm sich wie selbstverständlich zu uns in die Gruppe gestellt hat und jede Minute mit uns gechillt hat. Das hätte sogar ich mich noch getraut, bei dem Pegel. 
 

Und ich muss auch noch zugeben, für mich gelten an sich wahrscheinlich erstmal keine anderen Regeln. Ich hatte das auch mal ,dass ich zu einer kleinen Gruppe gekommen bin und dann einfach durch örtliche Begebenheiten mit einer anregend ins Gespräch gekommen bin und dann hat sie angefangen mich dauernd zu streicheln, habe nichts daraus gemacht. Aber ich glaube die stand mir erstmal neutral gegenüber, darum gehts weil kalt angesprochen wurde ich von Frauen schon öfters. Will damit sagen das  bestätigt, dass man halt einfach offen und sozial sein muss. Deswegen habe ich das oben eben auch angesprochen, dass meine Mutter meinte ich soll nicht so übertrieben immer. Und klar kann und sollte man das sein lassen. Aber DA kommen dann eben die Ängste hoch, ob ich (sag ich mal stellvertretend) nicht so gut aussehe oder einfach dieses „Gen“ nicht habe, dass ich mich immer von meiner besten Seite zeigen muss und andere machen das Gleiche oder treten Leute in der U-Bahn zusammen und das geht durch.

bearbeitet von Braddock19

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guck dich doch einfach mal auf den Straßen um wer mit wem zusammen ist? Ist das immer aus subjektiver Sicht zu verstehen? Steckt dahinter eine Logik? Nein!

und das ist auch das schöne an der Liebe. Du weißt nie wer was in Dir sieht. 

Also rausgehen, verhalte dich wie ein Mann wie Frauen ihn lieben (übrigens auch eine persönlichkeitsentwicklung!) und hab Spaß. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.1.2022 um 21:37 , Helmut schrieb:

Seh ich tatsächlich ganz im Gegenteil. Liegt aber vielleicht daran, was wir hier individuell unter Verführung verstehen.

Mich finden Frauen spannend durch das was ich bin, was ich tue, und wie ich die Welt sehe. "Skills" wende ich dabei keine an - ich bin einfach ich selbst.

Wie können Frauen wissen wer du bist, was du tust und wie du die Welt siehst, wenn sie dich nicht kennen? Du begegnest einer Frau zum ersten Mal und beginnst ein Gespräch. Hierbei wirst du wie jeder andere Mann flirten. Vielleicht nicht so offensichtlich, oder dir liegt sogar solch ein Einstieg in ein Gespräch, sozusagen vlt als Natural? Mit Bestimmtheit allerdings wirst du dich anders geben, wenn sie dir gefällt und du sie noch selber angesprochen hast und natürlich wendest du dabei social Skills an. Schließlich will Mann ja nicht, das die, die man angesprochen hat, gleich wieder einen Rückzieher macht. Und wie du die Welt siehst, weiß sie noch nicht einmal, wenn du stundenlang mit ihr durchquatscht. Das, was sie da von dir kennengelernt hat, ist ein Bruchteil deiner Selbst. Und du wendest keine Skills an? Bro, Empathie und emotionale Intelligenz gehören ebenso zu social Skills wie Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität. Wenn noch Berührungen dazukommen geht`s in Richtung Verführung. Jedenfalls würde ich gern mal Mäuschen spielen und sehen wie du ohne Skills eine Verführung startest. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.1.2022 um 20:36 , Dihydrotestosteron schrieb:

Stimmt doch gar nicht? Irgendwelche HG4 die Pickup auswendig können kommen doch trotzdem rein auch wenn sie scheiße aussehen?

??? ...Fragst du dich, wie sie das machen und/oder spricht hier reine Missgunst aus dir? Das sind mir einfach zu viel Fragezeichen deinerseits. Menschen müssen nicht bilderbuchmässig schön aussehen, manchmal bringen diese einen Charme mit, der einen einfach umhaut. Wenn du das Gefühl hast, dass andere bevorzugt werden, schau in was sie glänzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Firster schrieb:

Mit Bestimmtheit allerdings wirst du dich anders geben, wenn sie dir gefällt und du sie noch selber angesprochen hast und natürlich wendest du dabei social Skills an.

Ich glaub an der Stelle gehen unsere Definitionen auseinander was "Persönlichkeit" und was "Social Skills" sind.

Ich verhalte mich (zumindest meistens) den Leuten gegenüber so, wie mir zumute ist. Das war harte Arbeit an Selbstwert, an "Ich-Findung", an klarkommen damit wer und wie ich bin.

In einer Interaktion mit einer Frau die ich attraktiv finde, bin ich gesteuert von meinen Impulsen. In einer Interaktion mit einem guten Freund bin ich genauso gesteuert von meinen Impulsen. Genau wie bei einem Arbeitskollegen.

Ich "gebe mich nicht" für andere Leute. Ich lebe meine Werte, meine Bedürfnisse - manchmal natürlich kommt auch mir Angst dazwischen, Stress, Mangeldenken. Aber wenn ich das (zunehmend öfter) in den Griff kriege, dann "bin ich einfach ich selbst". Und das bedeutet für mich Persönlichkeit - meine Werte zu kennen, meine Bedürfnisse zu spüren, wissen welche Dinge in der Welt zu mir passen, und was nicht zu mir passt und wo ich Grenzen ziehe.

Ist die Fähigkeit, "authentisch man selbst zu sein" ein Social Skill? Für mich klingt das nicht ganz stimmig. "Skills" haben für mich als Wort immer so den Touch des bewußt eingesetzen, gerade hier in dieser Szene.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, Helmut schrieb:

Ist die Fähigkeit, "authentisch man selbst zu sein" ein Social Skill?

Eine sehr interessante Frage! Wodurch hast du Authentizität erworben? Eignen wir uns Fähigkeiten nicht an? Dienen diese Fähigkeiten dann nicht etwas größerem, nachfolgendem? Was also sind die Grundlagen von Authentizität? Social Skills entstehen bereits in der Kindheit durch erfolgte Interaktionen. Bereits sehr früh wird uns gesagt was wir tun oder lassen sollen. Somit ist es überlebenswichtig sich bereits als Kleinkind Social Skills anzueignen. Wir sehen alleine an dem Gesicht unserer Mutter, ob sie die Handlungen, die wir als Kind tun, ihre Zustimmung ernten oder nicht. Dementsprechend werden wir dann Handlungen unterlassen um Zuneigung und Zustimmung zu bekommen. Natürlich sind diese Social Skills noch intuitiv und nicht gewollt gesteuert.  Diese erworbenen Social Skills führen dann unter Erlangen von weiteren Social Skills, unter Berücksichtigung eigener Bedürfnisse und anderem auf einem Weg zu uns selbst; der mit einer Sichtbarwerdung einer eigenen Authentizität enden kann. Somit die Authentizität eines Menschen dann Social Skills beinhaltet. Während Social Skills ohne eine eigene Authentizität ausgeführt werden können. Viele hier wenden Social Skills an, was wiederum nicht bedeutet, das sie sich auch authentisch geben oder geben können. Somit möchte ich deine Frage, ob die Fähigkeit "authentisch man selbst zu sein" ein Social Skill ist mit nein beantworten, jedoch diese als überaus wichtige Grundlage sehen, um sich überhaupt Authentizität aneignen zu können.

Authentizität ohne Social Skills gibt es nicht, aber es gibt Social Skills ohne Authentizität.

Persönlichkeit ist noch wiederum was anderes. Lt. Wikipedia: Der Begriff Persönlichkeit hat die Individualität jedes einzelnen Menschen zum Gegenstand und bezeichnet meist einen lebenserfahrenen, reifen Menschen mit ausgeprägten Charaktereigenschaften.    Ich könnte es besser auch nicht sagen und du hast dies mit folgenden Worten gut beschrieben.

vor 18 Stunden, Helmut schrieb:

Das war harte Arbeit an Selbstwert, an "Ich-Findung", an klarkommen damit wer und wie ich bin.

Und es hat viele Jahre gedauert. Das kriegt man nicht hin von heute auf morgen. Am Anfang stehen also Social Skills, die unter anderem mit den Jahren eine Persönlichkeit formen, die Authentizität beinhalten kann aber nicht muss.

Zurückzukommen auf den eigentlichen Post hier, sind Social Skills für eine Verführung unerlässlich, jedoch Authentizität benötige man dafür nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Firster schrieb:

Zurückzukommen auf den eigentlichen Post hier, sind Social Skills für eine Verführung unerlässlich, jedoch Authentizität benötige man dafür nicht. 

Das folgerst du jetzt aus deinen eigenen Argumenten. Kannst du gerne so glauben, unterliegt aber keiner allgemeinen Wahrheit.

vor 2 Stunden, Firster schrieb:

Wir sehen alleine an dem Gesicht unserer Mutter, ob sie die Handlungen, die wir als Kind tun, ihre Zustimmung ernten oder nicht. Dementsprechend werden wir dann Handlungen unterlassen um Zuneigung und Zustimmung zu bekommen. 

Genau das führt ja zum Gegenteil von Authentizität, nämlich von "ans Gegenüber angepasstem Verhalten".

vor 2 Stunden, Firster schrieb:

Wodurch hast du Authentizität erworben? Eignen wir uns Fähigkeiten nicht an?

Umgekehrt: Authentizität ist das Weglassen von fremdorientierten, bzw. gesellschaftlich/aussen introjeziertem Verhalten und Werten. Wir haben sie alle in uns.

Authentizität erwirbt man nicht; man legt sie wieder frei ("werdet wie die Kinder") von multiplen Schichten an biographisch fehlerlernten Prägungen (nämlich, den Wünschen anderer zu entsprechen).

Und ein authentischer Mensch ist automatisch attraktiv gegenüber Menschen der gleichen Wellenlänge.

Das was du hier als "Social Skills" beschreibst, scheint mir eher eine Fortsetzung der kindhaften "gefallen wollen und sich dafür verbiegen" Dynamik. Und tatsächlich lässt sich diese ja sehr häufig beobachten, bei Männlein und Weiblein.

bearbeitet von Helmut
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.1.2022 um 12:20 , Jimmy McNulty schrieb:

Guck dich doch einfach mal auf den Straßen um wer mit wem zusammen ist? Ist das immer aus subjektiver Sicht zu verstehen? Steckt dahinter eine Logik? Nein!

und das ist auch das schöne an der Liebe. Du weißt nie wer was in Dir sieht. 

Also rausgehen, verhalte dich wie ein Mann wie Frauen ihn lieben (übrigens auch eine persönlichkeitsentwicklung!) und hab Spaß. 

Ja richtig. Zwar weiß ich irgendwie nicht genau was Frauen an Männern lieben, das Meiste kann man zwar hier nachlesen, aber meine Anforderungen an einen sozialen Kontakt sind scheinbar andere, als die der meisten Frauen. Aber klar man muss in die Praxis, aber ist natürlich schwierig seine Ängste zu besiegen.

Ein weiteres Problem ist, auch wenn ich das eigentlich gar nicht sagen darf, weil es wieder Theorie ist und ich das wirklich erst verifizieren darf, wenn ich mal 100 Dates hinter mir habe, eine Art die ich an mir habe. Zu wenig Eskalation und Ansprechen sind natürlich die Hauptverantwortlichen für die Situation in der ich  bin, habe schon viel versemmelt. Aber ich glaube ich werde es immer schwer haben, andere  auszustechen oder nicht Gefahr zu laufen, dass Frauen sich schnell anderen zuwenden. Auch wenn ich von meiner Gesamtpersönlichkeit nicht langweilig bin, bin ich im Umgang nicht wirklich spannend. Wie ich schon angedeutet habe, bin ich sehr freundlich, aber die Frauen wollen ja eher „frech“ auch bei introvertierten. Und das bin ich irgendwie nicht, auch wenn ich meine Hemmungen abgelegt habe, also ist nicht aus Angst ich muss es Recht machen oder Nice-Guy Verhalten, wobei ich das Problem natürlich noch zusätzlich habe. Mein Freund hat das mal beiläufig gemeint über meine Art, zwar nicht in Bezig auf Dating, aber meinte „Aber da muss man halt aufpassen, dass es nicht zu antiquiert rüberkommt.“ Konnte damals nicht so viel damit anfangen, aber ich glaube er hatte recht. Hat irgendwie sowas im Gespräch wie wenn sich zwei Senioren über eine Kontanktanzeige im Café treffen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das wirklich "die Männer von heute" sein sollen, müsste ja eigentlich das Game leicht wie nie zuvor sein?

btw. ich bin ein Mann und fast alles auf dieser Liste trifft  NICHT auf mich zu (außer evtl. die ersten beiden Punkte rücksichtsvoll & zuvorkommend und ich fahre Rad, aber eher aus sportlichen und finanziellen Aspekten als wg. der politischen Einstellung)

Zitat

 

Männer heute:

-rücksichtsvoll   

-zuvorkommend  

- lieb  

- würden nie Fremdgehen  

- Leben ist entscheidungsmäßig von der Frau abhängig

- Frau hat die Hosen an

- Mann jünger als die Frau

- Mann verzichtet auf eigenen beruflichen Aufstieg der Frau zuliebe

- politisch korrekt

- denkt er ist Frauenversteher

- tolerant

- verständnisvoll

- empört sich über Rechtpopulisten und antifeministen

- vergibt der Frau Seitensprünge oder wird direkt zum Cuckold

(fehlt nur noch das er die grünen wählt, Fahrrad fährt, auf die Umwelt achtet und Veganer ist 😂)

Im Endeffekt hat die Frau dann keinen Mann mehr sondern eher ne Art Haustier daheim.   

 

 

 

bearbeitet von Deadmonkey

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden, Braddock19 schrieb:

Ja richtig. Zwar weiß ich irgendwie nicht genau was Frauen an Männern lieben, das Meiste kann man zwar hier nachlesen, aber meine Anforderungen an einen sozialen Kontakt sind scheinbar andere, als die der meisten Frauen. Aber klar man muss in die Praxis, aber ist natürlich schwierig seine Ängste zu besiegen.

Ein weiteres Problem ist, auch wenn ich das eigentlich gar nicht sagen darf, weil es wieder Theorie ist und ich das wirklich erst verifizieren darf, wenn ich mal 100 Dates hinter mir habe, eine Art die ich an mir habe. Zu wenig Eskalation und Ansprechen sind natürlich die Hauptverantwortlichen für die Situation in der ich  bin, habe schon viel versemmelt. Aber ich glaube ich werde es immer schwer haben, andere  auszustechen oder nicht Gefahr zu laufen, dass Frauen sich schnell anderen zuwenden. Auch wenn ich von meiner Gesamtpersönlichkeit nicht langweilig bin, bin ich im Umgang nicht wirklich spannend. Wie ich schon angedeutet habe, bin ich sehr freundlich, aber die Frauen wollen ja eher „frech“ auch bei introvertierten. Und das bin ich irgendwie nicht, auch wenn ich meine Hemmungen abgelegt habe, also ist nicht aus Angst ich muss es Recht machen oder Nice-Guy Verhalten, wobei ich das Problem natürlich noch zusätzlich habe. Mein Freund hat das mal beiläufig gemeint über meine Art, zwar nicht in Bezig auf Dating, aber meinte „Aber da muss man halt aufpassen, dass es nicht zu antiquiert rüberkommt.“ Konnte damals nicht so viel damit anfangen, aber ich glaube er hatte recht. Hat irgendwie sowas im Gespräch wie wenn sich zwei Senioren über eine Kontanktanzeige im Café treffen.

 

Bin auch introvertiert. Viele Frauen loben meine ruhige und entspannte Art und dass ich halt nicht der laute Max bin. Es hat total Vorteile introvertiert zu sein. Du hast es etwas leichter deine Impulse zu kontrollieren, und die allermeisten Frauen brauchen erstmal comfort um mit Dir warm zu werden. Die haben erstmal genau sorgen wie du, sind nem Mann idr körperlich unterlegen...

du machst Dir zuviele Gedanken darüber dass du von Haus aus iwas an Dir hast, was Dir Frauen kennenlernen erschwert. 

Und diese glaube ist das einzige was Dir das wirklich erschwert. 

Es gibt keine stärken und Schwächen, sondern nur Ressourcen. 

Super Beispiel: letztes erzählte mir ne Frau dass sie immer große Männer ganz toll fand. Ab 190cm. Sie selber ist aber grad mal so knapp unter 170cm. Bis sie dann mal nen kleineren Mann kennengelernt hat, der lediglich ne fingerbreite größer als sie war. Sie hätte ihn anfangs dafür ziemlich aufgezogen, aber der Typ war so lustig und hat das schlagfertig gekontert, dass total viele lustige Dialoge entstanden sind. Diese angebliche Macke half ihm schon mal unheimlich dabei Sympathie zu gewinnen (jeder Mensch hat nun mal „Makel“).  Und sie meinte, dass war n richtig toller Typ, dem sie heute noch hinterhertrauert. So viele Dinge passten sogar besser. Beim sex musste sich niemand verrenken und beim küssen im stehen bekam sie keine nackenstarre mehr, man sah zusammen auf jeden Bild gut aus und sie zählte weitere Vorteile auf. Ja und das meinte sie ernst. Auf Körpergröße guckt die heute nicht mehr, sondern es muss passen... dh letztlich kannst du mit allem überzeugen, sogar mit deinen angeblichen Schwächen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.1.2022 um 18:39 , Braddock19 schrieb:

Wie ist da eure Meinung dazu? 

Das Thema bietet relativ wenig Platz für Meinungsvielfalt. Es ist simpel, die Persönlichkeit spielt spätestens dann eine große Rolle wenn man sich häufiger datet und Gefühle ins Spiel kommen. Alles was davor geschieht ist mit oder ohne PU im besten Falle die halbe Wahrheit und zumindest teilw. Fake. Denn jeder, Frau wie Mann, zeigt sich von seiner besten/männlichsten/weiblichsten Seite.

Ich würde auch davon abraten Charisma und Ausstrahlung in einen Topf mit Persönlichkeit zu werfen. Es gibt durchaus einige sehr charismatische und vor Ausstrahlung strotzende Beispiele in der Medienwelt und Prominenz. Dessen Persönlichkeit bei näherer Betrachtung durch Interviews und Aussagen von nahestehenden Freunden eher in die Richtung "so tief wie eine Pfütze" gehen.

Ich denke du verwechselst Darstellungsqualitäten mit Persönlichkeit. Je nachdem wie du gewichtest könnte man durchaus behaupten ->

Wenn es rein ums Dating und kurzfristige Erfolge geht... da braucht es nicht viel Persönlichkeit...aber viel Ausstrahlung.

 

Wenn es aber um Beziehung welcher Art auch immer (sprich, romantisch wie freundschaftlich) geht. Dann tut man selbst gut daran eigene Interessen, eigene Meinungen und eigene Ideale/Werte zu finden.

 

Kaum jemand ist langweiliger der nichts inhaltvolles zu sagen hat.

Man könnte fast sagen die Persönlichkeit prägt was man darstellt, sprich hier bestimmt das was dich ausmacht wie du nach außen wirkst. Wohingegen Darstellungsqualitäten einem reinen Selbstzweck dienen. Hier braucht es keine Definition was dich als Mensch ausmacht.

Ich denke der Vergleich PU Roboter vs Natural ist hier durchaus angebracht. Oder gerne auch Schauspiel vs Real. Kommt darauf an was du wie gewichtest. Je nachdem ist das eine oder das andere "wichtiger".

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.1.2022 um 21:37 , Helmut schrieb:

Liegt aber vielleicht daran, was wir hier individuell unter Verführung verstehen.

Mich finden Frauen spannend durch das was ich bin, was ich tue, und wie ich die Welt sehe. "Skills" wende ich dabei keine an

 

Am 23.1.2022 um 21:34 , Helmut schrieb:

Und ein authentischer Mensch ist automatisch attraktiv gegenüber Menschen der gleichen Wellenlänge.

Klingt wie Plattitüden, aber eine Erklärung wie eine Verführung bei dir gelingt ohne Anwendung von social Skills kann keiner daraus ersehen. Dunning-Kruger-Effekt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.1.2022 um 19:35 , Firster schrieb:

Authentizität ohne Social Skills gibt es nich

Hä was.

Authentisch sein bedeutet, seine Gefühle und Gedanken ungefiltert nach draußen zu tragen. 

Social Skills bzw Sozialkompetenz besteht ja ausschließlich im Umgang mit anderen. 

Man braucht keine anderen Leute um authentisch zu sein. 
Im Gegenteil, Leute verbiegen sich fast ausschließlich dafür, um anderen zu gefallen.

Am 23.1.2022 um 19:35 , Firster schrieb:

Wir sehen alleine an dem Gesicht unserer Mutter, ob sie die Handlungen, die wir als Kind tun, ihre Zustimmung ernten oder nicht

Du sagst also selbst, dass Social Skills als zweites kamen. 
Zuerst hat das Kind irgendwas gemacht. Einfach nur, wonach ihm war. Es war authentisch. Durch das Gesicht der Mutter ernten wir Zustimmung oder nicht und passen die Handlungen an.  
-> Authentizität wird ersetzt mit antrainiertem Verhalten.

vor 2 Stunden, Firster schrieb:

Dunning-Kruger-Effekt?

Das passt so gar nicht in die Diskussion.

bearbeitet von Awakened

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.