Sexdynamik und Bestätigung

226 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi zusammen,

alle Jahre wieder finde ich mich in diesem Forum, lese die Beiträge der Schatzkiste und starte quasi einen kleinen "Reboot".

Habe auch schon vor einigen Wochen damit angefangen. Lob des Sexismus, die Psychologie des Überzeugens gelesen und viel in der Schatzkiste rumgewühlt (auch wenn es da sicherlich noch viele ungelesene Perlen gibt). Aktuell lese ich "Die subtile Kunst des Draufscheißens".

Ich arbeite hart an mir, versuche jeden Tag eine bessere Version meiner selbst zu werden und bin in der Regel gnadenlos ehrlich zu mir (auch wenn ich oft Zeit brauche herauszufinden, was in mir überhaupt vorgeht/was überhaupt mein Problem ist).

hier die Basics:

1. Dein Alter 28
2. Ihr/Sein Alter 27
3. Art der Beziehung: Monogam
4. Dauer der Beziehung: 8 Jahre

5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1Jahr
6. Qualität/Häufigkeit Sex: 3-4x im Montat
7. Gemeinsame Wohnung? Ja
8. Probleme, um die es sich handelt:

Ich könnte hier jetzt einen kleinen Roman schreiben, wann Sie was wie macht und sagt. Aber ich denke, dass ein Kern des Problems mein Bedürfnis nach externer Bestätigung ist (z.B. durch Zärtlichkeit und Sex) und die Frage, wie ich Sex am besten in unseren Alltag integrieren kann.

Und wie ich Sie zu mehr Invest bringen kann (den Invest, den Sie sich selbst meist nicht gibt).

Meine LTR hat definitiv ein niedrigeren Sexdrive. Sie kommt zudem aus einer Familie in der das Thema Nacktheit und Sex eher ein Tabu Thema war.

Und Sie ist etwas bewegungsfaul, aber verdammt klug und braucht viel Schlaf. Warum ich das sage? Es ist nicht böse gemeint, aber sicherlich Teil des Problems.

Sie hat Schwierigkeiten "in Gang" zu kommen, sobald Sie liegt. 

Sie kommt sehr gut mit sich aus, schiebt quasi nie Drama und hat Ihre Gefühlwelt besser unter Kontrolle, als die meisten Typen.

Wir beide arbeiten Vollzeit in tollen Jobs und versuchen ein bereicherndes Leben zu führen. Unternehmungen, Urlaub, Essen gehen, Sport (eher ich), Freunde, MeTime. 

Hinzu kommen alltägliche Pflichten. 

 

Was mir fehlt? Ich bin derjenige der Sex will, Sie ist diejenige die abblockt oder zustimmt. 

Ich habe das Gefühl, dass die möglichen Zeitfenster für Sex sehr klein sind wenn Sie sich dann auftun, ich dann gerne etwas machen würde und sie zu müde und erschöpft ist oder nicht in Stimmung. 

Und leider habe ich das Gefühl Sex hat auch nicht die höchste Prio. Ich habe das Thema leider schon öfter mal angesprochen (oft auf Drängen ihrerseits, ihr zu sagen, warum ich Grummelig bin). Das waren auch grundsätzlich fruchtbare und gute Gespräche.

Allerdings ist dieser Gedanke sicherlich auch etwas in ihrem Kopf verankert "Er will mehr Sex als ich, ich brauche keinen Sex".  

Diese Dynamik schadet natürlich auch der Attraction. Sie liebt mich. Ich sie auch und weiß auch warum. Aber ich habe selten das Gefühl körperlich begehrt zu werden. 

Diese Bestätigung fehlt mir und sorgt für Frust. Trotzdem merke ich natürlich, wenn ich sehr viel c&f durchziehe, p&p, rapport oder wenn ich mit anderen Frauen etwas mache, dass die Attraction steigt bzw. hoch ist.

Und trotzdem wird der Sex von mir initiiert. Ich habe auch das Gefühl, dass wenn ich Teile des Beta-Blockers durchziehe, sie zwar deutlich mehr attracted ist, aber diese Attraction nicht reicht um von sich aus sexuelle Handlungen zu initieren. 

Wenn wir Sex haben und die Stimmung passt ist es auch sehr leidenschaftlich.

Ich habe mit ihr früher gerne Hard-To-Get gespielt (das "gespielt" ist natürlich schon ein Problem, aber muss halt ehrlich zu mir selbst sein) und ich würde sagen, dann war der Sex und generell auch alles am besten. Früher hatte ich selbst aber auch mal Zeit und konnte halt auch einen Film lang da liegen ohne was zu machen. Und irgendwann sind dann von ihr auch Annäherungsversuche gekommen. Und heute bahnt sich dieses perfekte Zeitfenster irgendwann an und wenn ich das nicht nutze verstreicht es und sie schläft oder wir arbeiten oder der Alltag geht weiter. Natürlich haben wir auch mal frei, aber die Freiheit wird dann sehr durchgetaktet zum Teil. Man will ja auch was erleben. Zeit gäbe es aber immer, nur hat Sex dann einfach keine Prio (Arbeit steht z.B. weit oben, weil es in Ihrer Familie auch super wichtig ist).

Aktuell kommt dann auch noch die Kälte dazu und Sie ist ein Warmduscher. Also wenn es dann zu kalt ist, geht es natürlich auch nicht und generell habe ich das Gefühl, dass der Winter die Libido noch etwas mehr killt. 

 

9. Fragen an die Community

Wie schaffe ich es unabhängiger von externer Bestätigung zu sein? 

- > (wenn man mich in gutem Mental State kennenlernt wird man nicht auf die Idee kommen, dass ich so bin). Ich mache eigentlich fast immer mein Ding und gebe nen Fick drauf was andere denken oder sagen (zumindest nach außen). Das Problem ist aber, dass ich auch gerne mit Menschen rumhänge, die so drauf sind. Also ist die Frage natürlich, wie viel ich wirklich nen Fick gebe oder einfach weiß, dass die Menschen die mir wichtig sind, es eher beeindruckend finden, wenn jemand sein Ding durchzieht.

Ich bin hübsch, klug, eloquent, sportlich, habe einen verrückten Humor, die Leute mögen mich. Und wenn dann mal Zurückweisung kommt, fühle ich mich doch gekränkt. Ich nehme das dann in manchen Momenten zu persönlich. 

 

Und zum Thema Sex hätte ich gesagt, dass vielleicht der Beta Blocker, das richtige sein könnte. Habe es aber noch nie geschafft diesen langfristig durchzuziehen. Die Dynamik "Er will, sie entscheidet" bleibt also bestehen. Aber ist der Beta Blocker in seiner ursprünglichen Form überhaupt das richtige, wenn Sie es nicht "braucht"? Sie befriedigt sich z.B. quasi nie selbst (auch in der Vergangenheit). Ich bin da eher das Gegenteil, ich masturbiere auch häufig, weil es anders nicht funktionieren würde. Wir sind auf so vielen Ebenen kompatibel, aber Sex ist immer ein Thema. Es geht mir auch weniger um die Häufigkeit, als dass der Weg dahin so steinig ist und ich ihn gefühlt allein gehe.

Viel Text wenig Sinn. Ich bin gerade nicht einmal ganz sicher, was ich hier mache. Aktuell ist das Thema irgendwie noch präsenter denn je. Das geht soweit, dass ich eine offene Beziehung interessant fänd, aber ich weiß, dass es von Ihrer Seite definitiv keine Option ist. Ich müsste die Sache also beenden, wenn ich das Gefühl habe es hätte keinen Sinn.

 

Danke für jede Antwort. Peace.

bearbeitet von Optimus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sag ihr das doch genau so wie Du es uns hier mitzuteilen versuchst. Kommuniziere klar was Dir fehlt - oder bleibe weiter unzufrieden.

Externe Bestätigung hängt oft ( nicht immer ) mit irgendwelchen schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit/Kindheit zusammen. Diese Dämonen gilt es zu finden und zu bekämpfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, SmartHD schrieb:

Sag ihr das doch genau so wie Du es uns hier mitzuteilen versuchst. Kommuniziere klar was Dir fehlt - oder bleibe weiter unzufrieden.

Externe Bestätigung hängt oft ( nicht immer ) mit irgendwelchen schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit/Kindheit zusammen. Diese Dämonen gilt es zu finden und zu bekämpfen.

Das kommt schon hin. Denke ich habe in der Kindheit zu viel Bestätigung bekommen. Meine Mutter ist extrem harmoniebedürftig und kritische Themen anzusprechen hat oft zu Tränen geführt. Ich musste also nicht wirklich lernen mit wirklich negativen Gefühlen umzugehen (auch wenn es die natürlich auch gab) -> Geringe Resilienz.

bearbeitet von Optimus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Optimus schrieb:

Das kommt schon hin. Denke ich habe in der Kindheit zu viel Bestätigung bekommen. Meine Mutter ist extrem harmoniebedürftig und kritische Themen anzusprechen hat oft zu Tränen geführt. Ich musste also nicht wirklich lernen mit wirklich negativen Gefühlen umzugehen (auch wenn es die natürlich auch gab) -> Geringe Resilienz.

Dann hast Du da evtl. Deinen Ansatz an dem Du arbeiten kannst.

Bedeutet auch nicht viele Stunden bei nem Coach oder Psychologen da es kein direktes Trauma ist, wenn überhaupt. 

bearbeitet von SmartHD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, Optimus schrieb:

Aber ich denke, dass ein Kern des Problems mein Bedürfnis nach externer Bestätigung ist (z.B. durch Zärtlichkeit und Sex) und die Frage, wie ich Sex am besten in unseren Alltag integrieren kann.

mal vorneweg: das sind unterschiedliche Dinge! Der Drang nach Bestätigung ist sicher ne Baustelle die Du angehen solltest, Deine Gier nach Zärtlichkeit und Sex nicht. Das ist wie Hunger und Müdigkeit, Teil Deines Lebens!

Das Problem in eurer Beziehung ist der so extrem unterschiedliche Sexdrive. Den bekommst Du nicht verändert! Der Betablocker und Konkurrenz können kurzzeitig ne Veränderung bringen, aber auf Dauer seid ihr einfach zu unterschiedlich. Ich sehe da tatsächlich nur die Möglichkeiten Trennung oder Affäre ... musste ja nicht heute entscheiden!

bearbeitet von Hexer
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist du sicher, dass deine externe Bestätigung tatsächlich mit Sex und Zärtlichkeiten korreliert? Den Eindruck habe ich nämlich nicht, wie Hexer schon schrieb sind das 2 vollkommen verschiedene Dinge. 

Das Grundproblem liegt meines Erachtens nach eher darin, dass du sie damals so kennengelernt hast, wie sie nun mal ist - ihr seid vom Verlangen nach Sex her einfach 2 komplett unterschiedliche Menschen. Dazu kommt, dass ihr für euer Alter schon sehr lange zusammen seid. Dementsprechend klein war die Phase, in der ihr euch ausprobiert und mal ne Runde rumgehurt habt.

Klar kannst du jetzt hingehen und neue Sexpraktiken vorschlagen, Bücher darüber lesen, wie man ein besserer Verführer wird und spannendere Dynamiken in euer Sexleben einbringen. Aber ganz ehrlich? Das wird niemals das Kernproblem lösen. 

Das hier ist so'n typischer Fall von "Take it or leave it."

Bist du zwischendurch mit der Länge der Beziehung durcheinander gekommen? ;-) 2020 waren es laut deinem letzten Thread schon 7 Jahre.

Nichtsdestotrotz hat sich seit deinem letzten Thread nichts verändert. Du bist nun an der Reihe dich zu fragen, ob dir das bis zum Ende deiner Tage ausreichen wird oder nicht.

bearbeitet von Enatiosis
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Optimus schrieb:

Aktuell kommt dann auch noch die Kälte dazu und Sie ist ein Warmduscher. Also wenn es dann zu kalt ist, geht es natürlich auch nicht und generell habe ich das Gefühl, dass der Winter die Libido noch etwas mehr killt. 

Heizung ? Das Ding hat einen Drehknopf, nennt sich Thermostat.

Zitat

9. Fragen an die Community

Wie schaffe ich es unabhängiger von externer Bestätigung zu sein? 

Ach komm... Du willst nicht mehr "externe Bestätigung", Du willst doch nach Möglichkeit einfach nur (mit Deiner HB) öfter ficken ?! Ist doch so ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Enatiosis schrieb:

Bist du sicher, dass deine externe Bestätigung tatsächlich mit Sex und Zärtlichkeiten korreliert? Den Eindruck habe ich nämlich nicht, wie Hexer schon schrieb sind das 2 vollkommen verschiedene Dinge. 

Das Grundproblem liegt meines Erachtens nach eher darin, dass du sie damals so kennengelernt hast, wie sie nun mal ist - ihr seid vom Verlangen nach Sex her einfach 2 komplett unterschiedliche Menschen. Dazu kommt, dass ihr für euer Alter schon sehr lange zusammen seid. Dementsprechend klein war die Phase, in der ihr euch ausprobiert und mal ne Runde rumgehurt habt.

Klar kannst du jetzt hingehen und neue Sexpraktiken vorschlagen, Bücher darüber lesen, wie man ein besserer Verführer wird und spannendere Dynamiken in euer Sexleben einbringen. Aber ganz ehrlich? Das wird niemals das Kernproblem lösen. 

Das hier ist so'n typischer Fall von "Take it or leave it."

Bist du zwischendurch mit der Länge der Beziehung durcheinander gekommen? ;-) 2020 waren es laut deinem letzten Thread schon 7 Jahre.

Nichtsdestotrotz hat sich seit deinem letzten Thread nichts verändert. Du bist nun an der Reihe dich zu fragen, ob dir das bis zum Ende deiner Tage ausreichen wird oder nicht.

Früher war der Sex auch häufiger, bzw. Sie sich dann häufiger mit Hand oder Mund um mich gekümmert. Das gibt es nun auch noch, aber mir persönlich zu selten. Sie wünscht sich, dass ich auch Sachen ohne Hintergedanken mache. Habe Sie vor kurzem mal (nach einem stressigen Arbeitstag) verwöhnt und Kerzen, ein Bad eingelassen und anschließende Massage mit Happy Ending für sie. Ganz spät dann habe ich sie quasi noch indirekt gefragt mir einen zu blasen. Hat sie gemacht, sie fand es aber wohl etwas blöd, dass es so einen Abend nicht ohne Hintergedanken geben kann (needy). Ich verstehe das gut, finde es aber schwierig. Mein Plan war es eben nicht sexuell needy zu werden, ein Teil von mir hat aber gehofft, dass Sie sich von selbst "bedankt", aber das kam nicht. Ich weiß, dass man so etwas nicht einfordern kann. Aber gerade wenn Sie mit der Zunge (nachm Duschen) Hintenrum verwöhne bin ich halt einfach verdammt rallig und weiß nicht wohin damit und dann zu masturbieren fühlt sich auch "falsch" an.

 

Zur Beziehungslänge... du bist ein Fuchs. Habe gelogen (aus paranoiden Gedanken heraus). In beiden Threads ;-). Sind jetzt exakt 9 Jahre um mal reinen Tisch zu machen.

Ich weiß, dass es so ist. Es gab Zeiten wo es perfekt funktioniert hat. Sie hatte sicherlich etwas mehr Sex, als sie braucht und ich etwas weniger als ich brauche. Aber das war gut. 1x die Woche Sex + 1-2x Hand/Mundarbeit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten, der_Eso schrieb:

Heizung ? Das Ding hat einen Drehknopf, nennt sich Thermostat.

Ach komm... Du willst nicht mehr "externe Bestätigung", Du willst doch nach Möglichkeit einfach nur (mit Deiner HB) öfter ficken ?! Ist doch so ? 

Ich sage nicht, dass es unmöglich ist, aber Sie lässt sich nun mal dennoch lieber im Sommer übers Sofa gebeugt ficken, als im Winter. Dann verkriecht sie sich lieber unter die Decke. Und es gibt ne Wärmflasche dazu.

Ja und nein, ich will mehr ficken. Aber auch weil ich manchmal fürs Ego brauche, dass Sie mich körperlich anziehend findet.

Den besten Sex hat man einfach aus purer Lust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Früher zeugten die Landwirte die meisten Kinder im Winter... da hat die Bauernfrau auch nicht gejammert.

Also ich finde, sämtliche Ratschläge sollten in die Richtung gehen, wie mehr sexuelle Anziehung erschafft werden kann; von gameoptimierung bis hin zu (eventuell notwendigen) optischen Verfeinerungen.

Innergame würde ich außen vor lassen, denn Du weißt was Du willst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Optimus schrieb:

Und zum Thema Sex hätte ich gesagt, dass vielleicht der Beta Blocker, das richtige sein könnte. Habe es aber noch nie geschafft diesen langfristig durchzuziehen. Die Dynamik "Er will, sie entscheidet" bleibt also bestehen. Aber ist der Beta Blocker in seiner ursprünglichen Form überhaupt das richtige, wenn Sie es nicht "braucht"? Sie befriedigt sich z.B. quasi nie selbst (auch in der Vergangenheit). Ich bin da eher das Gegenteil, ich masturbiere auch häufig, weil es anders nicht funktionieren würde. Wir sind auf so vielen Ebenen kompatibel, aber Sex ist immer ein Thema. Es geht mir auch weniger um die Häufigkeit, als dass der Weg dahin so steinig ist und ich ihn gefühlt allein gehe.

Ich hatte diese Probleme in meiner LTR auch in ganz ähnlicher Weise: 

- den Eindruck, sie „braucht“ weniger Sex als ich

- Verstimmung darüber, dass nix passiert, wenn ich nicht initiiere

- Blöcke von ihr

- das Ganze verstärkt durch meine Sucht nach Bestätigung durch Sex, den sie initiieren soll, damit ich die „echte“ Bestätigung bekomme.

Die Lösungsansätze, die bei mir tatsächlich hundertprozentig funktioniert haben - bei den Beziehungen nach meiner LTR, aber auch bei der Wiederannäherung an meine Ex:

- davon ausgehen, dass Frauen Sex genauso sehr schätzen und wollen wie Männer,

- und dass zumindest viele Frauen es viel mehr mögen, dass der Mann selbstbewusst initiiert. Kein vorsichtiges Herantasten, kein Grübeln über das perfekte Zeitfenster. So ein ängstliches Getue führt regelmäßig zu Blöcken. Frauen finden es sexy, wenn der Mann einfach wie selbstverständlich loslegt, sie wollen nicht darüber nachdenken müssen, ob sie jetzt direkt Lust haben oder nicht. Sie wollen genommen werden, nicht nehmen müssen.

- Streich den Gedanken an „heute ist sie zu müde“ oder „heute ist es zu kalt“ einfach. Das ist albern.

- Geh prinzipiell von täglichem Sex aus. Geh davon aus, dass sie das ebenfalls erwartet. Wie täglich ein paar Gymnastikübungen. Wenn man da jedesmal grübelt, ob man speziell Lust drauf hat, macht man nie was. Was Frauen ermüdet und abtörnt, ist nicht der Sex als solcher, sondern unnötiges Getue drumherum.

Mach das einfach so, stell die Vorzeichen um. Keine Beziehungsgespräche deswegen, das wäre komplett kontraproduktiv. Und dann ein schöner Report hier.

bearbeitet von Sartre66
  • TOP 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Sartre66 schrieb:

Ich hatte diese Probleme in meiner LTR auch in ganz ähnlicher Weise: 

- den Eindruck, sie „braucht“ weniger Sex als ich

- Verstimmung darüber, dass nix passiert, wenn ich nicht initiiere

- Blöcke von ihr

- das Ganze verstärkt durch meine Sucht nach Bestätigung durch Sex, den sie initiieren soll, damit ich die „echte“ Bestätigung bekomme.

Die Lösungsansätze, die bei mir tatsächlich hundertprozentig funktioniert haben - bei den Beziehungen nach meiner LTR, aber auch bei der Wiederannäherung an meine Ex:

- davon ausgehen, dass Frauen Sex genauso sehr schätzen und wollen wie Männer,

- und dass zumindest viele Frauen es viel mehr mögen, dass der Mann selbstbewusst initiiert. Kein vorsichtiges Herantasten, kein Grübeln über das perfekte Zeitfenster. So ein ängstliches Getue führt regelmäßig zu Blöcken. Frauen finden es sexy, wenn der Mann einfach wie selbstverständlich loslegt, sie wollen nicht darüber nachdenken müssen, ob sie jetzt direkt Lust haben oder nicht. Sie wollen genommen werden, nicht nehmen müssen.

- Streich den Gedanken an „heute ist sie zu müde“ oder „heute ist es zu kalt“ einfach. Das ist albern.

- Geh prinzipiell von täglichem Sex aus. Geh davon aus, dass sie das ebenfalls erwartet. Wie täglich ein paar Gymnastikübungen. Wenn man da jedesmal grübelt, ob man speziell Lust drauf hat, macht man nie was. Was Frauen ermüdet und abtörnt, ist nicht der Sex als solcher, sondern unnötiges Getue drumherum.

Mach das einfach so, stell die Vorzeichen um. Keine Beziehungsgespräche deswegen, das wäre komplett kontraproduktiv. Und dann ein schöner Report hier.

Du schreibst mir aus der Seele. 

Ich denke die Herangehensweise geht definitiv in die richtige Richtung. Das zu kalibrieren ist natürlich schwierig. Es ist auch nicht so, dass ich es "ernst" nehmen würde, wenn meine Freundin sagt ihr ist kalt. Ab unter die Decke und Lets Go. Ein Mann von der gelben Fraktion hat mal gesagt "Probleme sind nur dornige Chancen".

Es ist auch nicht so, dass Sie den Sex nicht genießt. Wenn wir Sex haben kommen beide auf Ihre Kosten und Sie genießt es definitiv. Frauen wollen/brauchen Sex. Gerade wenn Sie im richtigen Mental State sind. 

Aber wie soll das praktisch aussehen? Wir kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause. Beide hungrig. Würde ich dann etwas versuchen käme "Lass uns erst was essen". Nach dem Essen machen und essen ist man jedoch ja auch etwas im Fresskoma und muss sich erstmal ausruhen. Also "Lass nen Film zusammen schauen" und dann wird Sie im Verlauf des Films träge und pennt entweder ein (i.d.R. gegen 21-22 Uhr). 

Am Wochenende ist es einfacher, weil Zeit und Ruhe da sind, aber wie macht ihr das in der Woche? Ich denke solange Sie Sex nicht höher als Hunger, Schlaf, Erholung priorisiert, wird es doch schwierig sie täglich zu verführen?

Und wirkt das am Ende nicht auch wieder sehr needy?

Würde es allein nach mir gehen, käme ich nach Hause und wir fallen übereinander her und dann kommt alles andere. Nur bin ich der energiegeladene Part, der fast täglich Sport macht, rausgeht, wach und voller Energie ist. Und Sie mag es gemütlich, chillt gerne und ist Genießerin. Egal worum es geht, es muss "passen". Die besten Plätze im Theater, das bestmögliche Gericht der Karte, das beste Angebot. Sie ist perfektionistisch und bequem und wartet lieber auf die "perfekten" Momente, als einen unperfekten Moment zu nutzen.

Natürlich nehme ich das nicht einfach so hin und durch mich hat Sie sicherlich schon einige Abendteuer erlebt, weil ich derjenige bin der dann sagt "Ja, dann lass das machen wird schon passen", statt darauf zu hoffen, dass jemand einem die Entscheidung abnimmt.

Aber ihr habt mir jetzt schon extrem weitergeholfen. Ich habe mir gerade schon eine Frage selbst beantwortet. Sie mag es, wenn ihr jemand die finale Entscheidung abnimmt. Vielleicht muss ich derjenige sein, der sagt, "der perfekte Zeitpunkt sich innig zu lieben ist jetzt".

Mein Ansatz wäre, das ich sie dann nehme, wenn ich es einfach fühle und wenn Sie richtig blockt, muss ich das aber auch akzeptieren.

Finde ich in der Praxis oft schwierig, weil wenn man cool bleibt und dann einfach kuschelt oder nen Film guckt, fühlt es sich manchmal so an, als hat man versagt und lässt sich jetzt "verarschen" (nur mein Gefühl). Wenn ich aber plötzlich weggehe und was anderes mache, wirke ich beleidigt (was wiederum needy wirkt). 

Achja und ich versuche das Masturbieren zu reduzieren. Ich denke das killt manchmal meinen eigenen Sexdrive und wirke dadurch natürlich weniger authentisch (finde das passt gut zu Neujahrsvorsätzen oder so).

bearbeitet von Optimus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten, Optimus schrieb:

Aber wie soll das praktisch aussehen? Wir kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause. Beide hungrig. Würde ich dann etwas versuchen käme "Lass uns erst was essen". Nach dem Essen machen und essen ist man jedoch ja auch etwas im Fresskoma

Ernsthaft: Koch was leichtes; Fisch, Gemüse

Zitat

und muss sich erstmal ausruhen. Also "Lass nen Film zusammen schauen" und dann wird Sie im Verlauf des Films träge und pennt entweder ein (i.d.R. gegen 21-22 Uhr). 

Ich habe meistens banal im Bett Sex. Gerne auch bei der Siesta. Einschlafen vor der Glotze ist natürlich ne miese Routine. Dann besser Sex, bevor die Glotze angeht.

Zitat

Am Wochenende ist es einfacher, weil Zeit und Ruhe da sind, aber wie macht ihr das in der Woche? Ich denke solange Sie Sex nicht höher als Hunger, Schlaf, Erholung priorisiert, wird es doch schwierig sie täglich zu verführen?

Und wirkt das am Ende nicht auch wieder sehr needy?

Nö. Sieh es als gesunde, beziehungsfördernde „Routine“. Sie wird da gerne mitmachen, mit der Zeit greift auch der Trainingseffekt😀

Zitat

Würde es allein nach mir gehen, käme ich nach Hause und wir fallen übereinander her und dann kommt alles andere. Nur bin ich der energiegeladene Part, der fast täglich Sport macht, rausgeht, wach und voller Energie ist. Und Sie mag es gemütlich, chillt gerne und ist Genießerin. Egal worum es geht, es muss "passen". Die besten Plätze im Theater, das bestmögliche Gericht der Karte, das beste Angebot. Sie ist perfektionistisch und bequem und wartet lieber auf die "perfekten" Momente, als einen unperfekten Moment zu nutzen.

Natürlich nehme ich das nicht einfach so hin und durch mich hat Sie sicherlich schon einige Abendteuer erlebt, weil ich derjenige bin der dann sagt "Ja, dann lass das machen wird schon passen", statt darauf zu hoffen, dass jemand einem die Entscheidung abnimmt.

Aber ihr habt mir jetzt schon extrem weitergeholfen. Ich habe mir gerade schon eine Frage selbst beantwortet. Sie mag es, wenn ihr jemand die finale Entscheidung abnimmt. Vielleicht muss ich derjenige sein, der sagt, "der perfekte Zeitpunkt sich innig zu lieben ist jetzt". Mein Ansatz wäre, das ich sie dann nehme, wenn ich es einfach fühle

Ja, das ist gut. Und fang deutlich an. Am besten ohne Worte. Küssen, ausziehen.

Zitat

 und wenn Sie richtig blockt, muss ich das aber auch akzeptieren.

Natürlich.

Aber hinnehmen für dich selbst musst du es nicht, wenn sie z.B. an zwei Tagen nacheinander blockt. Es geht um deine Bedürfnisse. Das ist was Wichtiges. Ich erwarte aber sowieso nicht, dass sie das machen wird. Denke, sie wird positiv überrascht sein.

Zitat

Finde ich in der Praxis oft schwierig, weil wenn man cool bleibt und dann einfach kuschelt oder nen Film guckt, fühlt es sich manchmal so an, als hat man versagt und lässt sich jetzt "verarschen" (nur mein Gefühl). Wenn ich aber plötzlich weggehe und was anderes mache, wirke ich beleidigt (was wiederum needy wirkt).

Nee, keinen „Freeze“ mit Weggehen oder so machen. Cool bleiben. 

Zitat

Achja und ich versuche das Masturbieren zu reduzieren. Ich denke das killt manchmal meinen eigenen Sexdrive und wirke dadurch natürlich weniger authentisch (finde das passt gut zu Neujahrsvorsätzen oder so).

Ja, das ist sinnvoll. Es sei denn, du kommst sonst zu früh…

bearbeitet von Sartre66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten, Optimus schrieb:

Mein Ansatz wäre, das ich sie dann nehme, wenn ich es einfach fühle und wenn Sie richtig blockt, muss ich das aber auch akzeptieren.

Für höchstens ein paar Minuten, oder ? Danach gilt wieder weitergamen bzw. eskalieren. (Unterstreichung im Zitat ist von mir.)

Blockt sie erneut, darfste gespannt auf ihre(!) Begründung für ihren Block sein
und dann entsprechend weiter für die Zukunft planen, ob sie (noch) die Richtige ist.

Vielleicht nicht gleich beim ersten, ernsthaften Block, aber sollte es sich häufen, dann sind Zweifel "am gemeinsamen Weg" doch gewiss angebracht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten, der_Eso schrieb:

Für höchstens ein paar Minuten, oder ? Danach gilt wieder weitergamen bzw. eskalieren

Finde ich nicht sinnvoll, da am selben Tag weiterzugamen. Einfach weiter zugewandt bleiben und am nächsten Tag neu ansetzen.

Aber wie gesagt: einmal wegen Unwohlsein etc mag vorkommen. Zweimal nacheinander würde mir sehr zu denken geben. Kenne ich nicht und will mich auch nicht dran gewöhnen, dass das regelmäßig vorkommt.

Hört sich vielleicht zu rigoros an, aber in der Praxis ist sowas auch selten, wenn der Mann keine groben Schnitzer macht. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten, Sartre66 schrieb:

Finde ich nicht sinnvoll, da am selben Tag weiterzugamen.

Weshalb ? (Frage unter der Annahme, daß sie nicht gerade Regelblutungsschmerzen oder sowas hat...)

Ich meine, er will am Tag x Liebe machen, sie blockt relativ deutlich
und nun warten mit einem neuen Game bzw. zur Durcheskalation bis zum nächsten Tag (bis zu 24 Stunden Zeitunterschied bis zum nächsten "Versuch") ?



Wo bleibt an dieser Stelle er ?

bearbeitet von der_Eso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, der_Eso schrieb:

Weshalb ? (Frage unter der Annahme, daß sie nicht gerade Regelblutungsschmerzen oder sowas hat...)

Ich meine, er will am Tag x Liebe machen, sie blockt relativ deutlich
und nun warten mit einem neuen Game bzw. zur Durcheskalation bis zum nächsten Tag (bis zu 24 Stunden Zeitunterschied bis zum nächsten "Versuch") ?
Wo bleibt an dieser Stelle er ?

Meistens findet das ja unter der Woche am Abend statt, meistens mit einer Begründung wie „bin müde“ oder „heute nicht“. Danach ist der Tag eben gelaufen.

Und der Begriff „Game“… irgendwie passt er nicht gut für Sex in einer LTR, finde ich. Klar: ich pflege mich, bewege mich sexy, kuschle mit ihr. Der Auftakt zum Sex ist aber nicht mit dem bei einem Date zu vergleichen, wo man sich ja in der Regel irgendwie vortastet. „Vortasten“ finde ich in einer LTR den falschen Ansatz für everyday. Da ist man geil aufeinander und hat Sex.

Ich denke, gerade diese „Selbstverständlichkeit“ ist in der LTR wichtig. Sonst kommt man genau in die unbefriedigende Lage, die der FS schildert.

bearbeitet von Sartre66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Optimus schrieb:

wenn man mich in gutem Mental State kennenlernt wird man nicht auf die Idee kommen, dass ich so bin). Ich mache eigentlich fast immer mein Ding und gebe nen Fick drauf was andere denken oder sagen (zumindest nach außen). Das Problem ist aber, dass ich auch gerne mit Menschen rumhänge, die so drauf sind. Also ist die Frage natürlich, wie viel ich wirklich nen Fick gebe oder einfach weiß, dass die Menschen die mir wichtig sind, es eher beeindruckend finden, wenn jemand sein Ding durchzieht.

Jeeesus, das ist aber schon komplex, oder? Wenn du dein Ding nur machst, um andere zu beeindrucken, ist es ja eher nicht dein Ding… vielleicht ein Beispiel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Sartre66 schrieb:

Und der Begriff „Game“… irgendwie passt er nicht gut für Sex in einer LTR, finde ich.

Verführung hört niemals auf; ob man es nun game oder eben Verführung nennt, egal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Sartre66 schrieb:

Jeeesus, das ist aber schon komplex, oder? Wenn du dein Ding nur machst, um andere zu beeindrucken, ist es ja eher nicht dein Ding… vielleicht ein Beispiel?

Naja, wenn ich feiern gegangen bin/gehe und auf den Tischen tanze (ohne Alkohol), dann habe ich Spaß und mache irgendwie mein Ding, habe aber zu sagen "Ich geb einfach komplett nen Fick" wäre ja auch nicht richtig. Gerade ohne Alkohol war es nicht immer leicht den "beschwipsten" zu miemen, dem alles egal ist. Aber es hat bei Frauen gut funktioniert. Ist nur ein Beispiel. Lässt sich sicherlich auf viele Bereiche übertragen.

Im Leben z.B. würde ich sagen, mache ich genau mein Ding. Ich brenne für meine Hobbys, Freunde, Sport, Familie. Ich bin der entspannte Typ, den man einfach gern da hat. 

Man könnte aber in vielen Situationen meinen "Man, was ein cooler Typ, dem ist echt alles scheiß egal", aber im Innern ist mir ja gar nicht alles scheiß egal, ich weiß nur, dass es gut ankommt jemand zu sein, dem alles scheiß egal ist.

Nichtsdestotrotz bin ich ein echter Abendteuer und daran ist nichts gefaked 8-)

vor 3 Stunden, Sartre66 schrieb:

Finde ich nicht sinnvoll, da am selben Tag weiterzugamen. Einfach weiter zugewandt bleiben und am nächsten Tag neu ansetzen.

Aber wie gesagt: einmal wegen Unwohlsein etc mag vorkommen. Zweimal nacheinander würde mir sehr zu denken geben. Kenne ich nicht und will mich auch nicht dran gewöhnen, dass das regelmäßig vorkommt.

Hört sich vielleicht zu rigoros an, aber in der Praxis ist sowas auch selten, wenn der Mann keine groben Schnitzer macht. 

 

Puh, alleine durch eure Beiträge fallen mir die ganzen Fallstricke nochmal auf.

Denke, dass ich wirklich manchmal etwas dominanter sein muss, was das angeht. Habe auch schon einige Male "verkackt", weil ich dann in den beleidigten Pussymode abgedrivted bin (der klängliche Versuch eines Freeze). Bei Grund "Lass erst essen/Film schauen/xy machen" sollte ich einfach weitermachen und mich nicht beirren lassen. In der Vergangenheit hat dies dann aber manchmal dazu geführt, dass Sie dann nochmal nachgehackt hat, weil ich ihre Aussage ja unkommentiert lasse. Würde es auch weitestgehend unkommentiert lassen, aber ich sollte für solche Situation sicherlich auch nen lässigen Spruch auf Lager haben. Sie bohrt sonst auch mal nach und wird eher verärgert als aufgegeilt.

 

Vielleicht habt ihr ja coole Ideen . Bin da ziemlich eingerostet, mir ist beim lesen von LdS aufgefallen, dass ich teilweise Shit-Test-Blind geworden bin. Das meiste an Shit-Tests meistere ich mit Bravour, aber ich habe echt vergessen, was alles ein Shit-Test ist. Habe mich viel zu oft gerechtfertigt/entschuldigt für Dinge. Viel zu oft logisch geantwortet (gelobed sei das Scheiße labern).

 

Hier ein paar Ideen meinerseits:

Sie: "Wir sollten erst etwas essen"

Ich: "Das ist eine tolle Idee, ich habe auch schon Hunger" *einfach weitermachen*

 

Sie: "Nicht sofort, lass uns vorher nen Film schauen"

Ich: "Das ist eine großartige Idee, aber lass und vorher noch ein wenig rumknutschen" *einfach weitermachen*

 

Sie: "Mir ist kalt"

Ich: "Oh baby, keine Sorge, ich wärme dich" 

 

Der letzte ist schon ziemlich cringe.

Bin mir nicht sicher, ob ich da auch *einfach weitermachen* kann.

 

Ich bräuchte noch was für Kopfschmerzen/Müdigkeit. Sie schläft viel.

 

In solchen Situationen habe ich in der Vergangenheit leider viel zu rational geantwortet.

z.B.
Sie: "Nicht sofort, lass uns vorher nen Film schauen"

Er: "Aber dann schläfst du ein" -> Zwar wahr, aber wenig hilfreich

 

Sie: "Ich habe Kopfschmerzen"

Er: "Das ist blöd" -> ist es auch, aber da hätte ich emotionaler/lustiger/beharrlicher sein können.

 

Danke schon mal für eure Antworten. So müssen sich Frauen fühlen, wenn sie zu sechst um ein Handy rumsitzen und eine Freundin beim Dating beraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Optimus schrieb:

Hier ein paar Ideen meinerseits:

Sie: "Wir sollten erst etwas essen"

Ich: "Das ist eine tolle Idee, ich habe auch schon Hunger" *einfach weitermachen*

 

Sie: "Nicht sofort, lass uns vorher nen Film schauen"

Ich: "Das ist eine großartige Idee, aber lass und vorher noch ein wenig rumknutschen" *einfach weitermachen*

 

Sie: "Mir ist kalt"

Ich: "Oh baby, keine Sorge, ich wärme dich" 

 

Der letzte ist schon ziemlich cringe.

Bin mir nicht sicher, ob ich da auch *einfach weitermachen* kann.

 

Ich bräuchte noch was für Kopfschmerzen/Müdigkeit. Sie schläft viel.

 

In solchen Situationen habe ich in der Vergangenheit leider viel zu rational geantwortet.

z.B.
Sie: "Nicht sofort, lass uns vorher nen Film schauen"

Er: "Aber dann schläfst du ein" -> Zwar wahr, aber wenig hilfreich

 

Sie: "Ich habe Kopfschmerzen"

Er: "Das ist blöd" -> ist es auch, aber da hätte ich emotionaler/lustiger/beharrlicher sein können.

Ich hatte mir ihre Reaktionen ehrlich gesagt nicht so krass vorgestellt. Bzw dachte ich, du initiierst bisher nicht so eindeutig, dass sie so eindeutig blocken kann. 

Zunächst mal so gefragt: Was passiert denn, wenn sie sagt „nicht sofort“ - blockt sie dann später weiterhin, oder habt ihr dann nach dem Essen, Heizung aufdrehen, Aspirin, Fernsehen etc. doch noch Sex? Wenn ja, sehe ich kein Problem; es ist ja ihr Recht, beim Zeitpunkt mitzureden. 
Wenn nein, sind das alles knallharte Blöcke und besagen „Kein Bock auf Sex mit dir, heute nicht, und ob morgen, kann ich noch nicht sagen“. 

Wenn es sich also um Letzteres handelt, kannst du nur etwa ein- oder zweimal versuchen, sie trotzdem durch Dreistigkeit und Direktheit zu knacken - einfach „küssen und ausziehen“ (da brauchst du dir gar keinen witzigen Spruch ausdenken (needy/cringe); ich halte es für ausgeschlossen, dass sie durch Sprüche und gute Argumente plötzlich doch Lust bekommt oder überzeugt ist; das geht nur „animalisch“).

Wenn sie dann tatsächlich hart weiterblockt (sagen wir mal „jedes zweite Mal“ oder „an jedem zweiten Abend“), geht es um eure Beziehungsdynamik und das Problem sitzt tiefer.

bearbeitet von Sartre66
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Optimus schrieb:

Bei Grund "Lass erst essen/Film schauen/xy machen" sollte ich einfach weitermachen und mich nicht beirren lassen

„Lass erst essen“ ist ein legitimer Grund. So geil ist man selten, dass man Hunger beiseite schiebt. Aber wie gesagt - es gibt Essen, das für Sex danach eher kontraproduktiv ist und müde macht. 

Wenn sie sich nach der Arbeit gerne erst etwas ausruht, wäre nach einem Schläfchen der perfekte Zeitpunkt für Sex.

„Film schauen bis man einpennt“ oder „Wohnung aufräumen“ sind dagegen reine Vermeidungsstrategien.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Sartre66 schrieb:

Ich hatte mir ihre Reaktionen ehrlich gesagt nicht so krass vorgestellt. Bzw dachte ich, du initiierst bisher nicht so eindeutig, dass sie so eindeutig blocken kann. 

Ist sicherlich Teil des Problems, dass ich nicht mehr so gut darin bin zu kalibrieren. Wir hatten/haben auch ne Zeit lang die Regel gehabt, dass wir an Tag x Sex haben. Ist vielleicht unromantisch, aber da haben wir Zeit und es hat funktioniert. Habe mich da vielleicht etwas zu sehr drauf ausgeruht. 

Aber meine Freundin ist halt auch nicht doof, wenn ich irgendwas versuche, dass über normales Küssen hinaus geht, dann weiß sie "okay da kommt jetzt" mehr. Ist sie in gutem State, dann geht es dann auch weiter. Also kommt ein Spruch, und wenn ich dann "nichts" sage, dann hat sie irgendwann das Gefühl, ich mache es gegen ihren Willen. Keine so gute Ausgangslage. Wenn man 9 Jahre zusammen ist, ist es wirklich schwierig Kino zu machen ohne dass die Freundin direkt weiß wohin die Reise führt. 

Werde ich dran arbeiten.

vor 1 Stunde, Sartre66 schrieb:

Zunächst mal so gefragt: Was passiert denn, wenn sie sagt „nicht sofort“ - blockt sie dann später weiterhin, oder habt ihr dann nach dem Essen, Heizung aufdrehen, Aspirin, Fernsehen etc. doch noch Sex? Wenn ja, sehe ich kein Problem; es ist ja ihr Recht, beim Zeitpunkt mitzureden. 
Wenn nein, sind das alles knallharte Blöcke und besagen „Kein Bock auf Sex mit dir, heute nicht, und ob morgen, kann ich noch nicht sagen“. 

Puh es kommt drauf an. Denke, in vielen Fällen hatten wir dann tatsächlich Sex, vor allem dann wenn ich nicht in den Pussy Mode verfallen bin und grummelig war oder so (ja, uncool I know).

 

vor 1 Stunde, Sartre66 schrieb:

ich halte es für ausgeschlossen, dass sie durch Sprüche und gute Argumente plötzlich doch Lust bekommt oder überzeugt ist; das geht nur „animalisch“).

Animalisch soll es auch bleiben, es darum geht es bei den "Sprüchen" weniger darum sie heiß zu machen, als darum, ihr lässig irgendeine Antwort zu geben, damit sie das schweigen nicht als "Ignoranz" wertet. Aber verstehe den Ansatz und werde das nächste mal animalischer durcheskalieren.

vor 1 Stunde, Sartre66 schrieb:

Wenn sie dann tatsächlich hart weiterblockt (sagen wir mal „jedes zweite Mal“ oder „an jedem zweiten Abend“), geht es um eure Beziehungsdynamik und das Problem sitzt tiefer.

Trifft es gut. Als Symptom geht es mir natürlich um Sex, aber ich denke Kern des Problems liegt eher an zu schwacher Führung/Passivität. Zu wenig Eigeninitiative in bestimmten Situationen. Schwacher Frame

-> was Blödes sagen und dann zurückrudern.

Sie war die, die viel arbeiten musste, ich war der, der drum herum geräumt hat und sich ums Essen gekümmert hat. Diese Dynamik habe ich aber schon in den letzten Wochen aufgebrochen. Ich habe hier meine Verantwortung sie aktiv mit einzubeziehen "Mach du sonst schon mal x, dann kann ich y machen", mehr wahrgenommen. Statt darauf zu warten, dass Sie von sich aus anfängt etwas zu tun.

Ich bin z.B. immer noch der Koch, aber lasse Sie z.B. die Zutaten vorbereiten.

Aktuell konzentriere ich mich (schon länger, aber akut jetzt noch mehr) auf mich und die Arbeit (findet Sie unbewusst sexy, weil das in Ihrer Familie schon immer einen hohen Stellenwert hatte).

Bringe mich aber gleichzeitig wieder mehr in Themen ein (würde sagen an manchen Stellen war ich auf der Vorstufe zu Betaisierung). Ist nicht so, dass Sie Entscheidungen getroffen hat, da involviere ich mich eigentlich immer, schmeiße eigene Ideen in den Raum etc. Aber in Gesprächen, habe ich oft sehr kurz angebunden reagiert im Glauben mich "rar" zu machen. Denke aber in manchen Situationen, hätte sie sich einen Standpunkt oder eine Meinung von mir gewünscht, wo dann keine kam.

 

Sind ganz schön viele Baustelle, ich werde jetzt nichts überstürzen und gehe es ganz sachte an. Sie wird auch schon viel anhänglicher und investiert wieder mehr. 

So unzufrieden ich mit der Situation war/bin, fällt mir immer mehr auf, wie viele Stellschrauben es in unserer Beziehungsdynamik gibt, an denen ich noch drehen kann/sollte/werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten, Optimus schrieb:

Aber meine Freundin ist halt auch nicht doof, wenn ich irgendwas versuche, dass über normales Küssen hinaus geht, dann weiß sie "okay da kommt jetzt" mehr. Ist sie in gutem State, dann geht es dann auch weiter. Also kommt ein Spruch, und wenn ich dann "nichts" sage, dann hat sie irgendwann das Gefühl, ich mache es gegen ihren Willen. Keine so gute Ausgangslage. Wenn man 9 Jahre zusammen ist, ist es wirklich schwierig Kino zu machen ohne dass die Freundin direkt weiß wohin die Reise führt

Ich sehe da ein Missverständnis: sie soll ja wissen, dass es jetzt zu Sex kommt. Fast schon wie ein „Schlüsselwort“ - bei meinen Beziehungen oft ganz simpel „Hey, gemma ins Bett“, nachdem man sich nach dem Abendessen unterhalten hat und langsam müde wird.

Kompliziertes Kino und Vortasten, Abchecken und ewiges Vorspiel etc sind schon mal nett, aber für die LTR-Sexroutine too much. Ich denke, da sind sich Frauen und Männer viel einiger, als du dir das vorstellst.

bearbeitet von Sartre66
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte vor einem Jahr das selbe Problem mit meiner langjährigen LTR. Meine Lösung war folgende: ich habe mit ihr Schluss gemacht, weil ich wieder andere Frauen bumsen will. 

Ich bin mit den Vorpostern einverstanden und denke du bist auf dem richtigen Weg, aber ein Punkt möchte ich noch ergänzen.

Sex Verlust ist Attraction Verlust. Da du solange in einer Beziehung bist, weiss ich nicht wie dein PU Wissen in der Praxis ist. Viele in meinem Umfeld mit Sexproblemen erzählen am Stammtisch wie sie ihre Freundin im Griff haben, bis sie mal persönlich vorbei kommt. Die Selbsteinschätzung ist oft sehr weit weg von der Realität.

Deshalb hier der kleine Alpha Selbsttest (mit Ja/Nein beantworten):

  • Deine Freundin back, kocht oder massiert dich ohne Gegenleistung?
  • Du ignorierst sie und ihre Nachrichten ab und zu 12-24h?
  • Es ist keine Diskussion, mit wem du wann wohingehst?
  • Dein Job, Hobbies und Freunde haben Priorität vor ihr?
  • Du kannst sexuelle Handlungen jederzeit initiieren?
  • Du bist mit ihr unterwegs und hast ihr schon mal gesagt, dass die Blondine vor euch einen geilen Arsch hat?
  • Du flirtest aktiv mit anderen Frauen? (Flirten=Ansprechen, Komplimente, CF, PP)
  • Du flirtest aktiv mit anderen Frauen, in der Anwesenheit deiner Freundin?
  • Dir ist bewusst, dass der richtige Typ, deine Freundin in 12h zum Sexmonster verwandeln kann?
  • Du gehst ab und zu fremd? (Küssen, Sex, ein paar mal pro Jahr)

0-5x Ja - Du bist der klassische Beta
6-8x Ja - Du bist Normal, hier sind die meisten mit einer funktionierenden, sexuellen Beziehung
9-10x Ja - Du bist ein toxisches Arschloch. (Sex wird keines deiner Probleme mehr sein.)

Es ist kein Geheimnis, dass Frauen dieses Verhalten sexuell anziehend finden (Resp. die Skills dahinter). Meistens entgegnen mir die betroffenen Typen, dass ihre Freundin aber anders ist, sie ist nicht so eine. Und 2-3 Monate später: sie ist fremdgegangen oder hat Schluss gemacht.

Um den Fragebogen etwas zu hinterfragen, was sind so die Scores von anderen Leuten ohne Sexuelle Probleme? Sartre?

bearbeitet von Kenjamin
  • LIKE 2
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.