Wie haltet ihrs mit Alkohol?

1.748 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Habe leider gemerkt, dass ich ohne Alkohol ziemlich langweilig wirke :-(

Brauche immer ca. 2 Vodka Lemons, damit ich in Stimmung komme oder mehr.

Kackt mich ehrlich gesagt an, da ich weiss, dass es dem Game nicht gut tut.

Habe immer das Gefühl ich brauche es trotzdem, damit ich lockerer werde und fantasievoller.

Wenn ich total nüchtern bin fällt mir nichts ein, habe keine Lust und überhaupt keine Intitiative.

Warum? Ich möchte das echt gerne ändern und trotzdem gut drauf sein und abgehen.

Kann das ohne Alkohol irgendwie nicht...obwohl ich es eigentlich gar nicht trinken will.

Was macht ihr da? Gibt es vielleicht einen Thread dazu?

hatte so ähnliche probleme am anfang ebenfalls... Bin dann aber drauf gekommen dass es einfach nur kopfsache ist. Bring dich in Stimmung mit ein par gute songs und gehe dazu ab! ich zum beispiel dreh mit meinem wing man vorm club gaming immer gern ein par runden mit dem auto, dreh die mukke voll auf und geh dazu derb ab - bringt mich immer in hammer stimmung, dann gehts auch beim gaming leichter! :-)

Und sonst denk einfach nicht mehr so viel nach, befolge die 3 sekunden regel und hab spass mit deinem weiblichen gegenüber!

Seit ich auch viel in street gaming investiere, bin ich auch im club gaming lockerer. weil ich auf der straße ja auch keinen alk habe, der mir hilft :-)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe leider gemerkt, dass ich ohne Alkohol ziemlich langweilig wirke :-(

Brauche immer ca. 2 Vodka Lemons, damit ich in Stimmung komme oder mehr.

Kackt mich ehrlich gesagt an, da ich weiss, dass es dem Game nicht gut tut.

Habe immer das Gefühl ich brauche es trotzdem, damit ich lockerer werde und fantasievoller.

Wenn ich total nüchtern bin fällt mir nichts ein, habe keine Lust und überhaupt keine Intitiative.

Warum? Ich möchte das echt gerne ändern und trotzdem gut drauf sein und abgehen.

Kann das ohne Alkohol irgendwie nicht...obwohl ich es eigentlich gar nicht trinken will.

Was macht ihr da? Gibt es vielleicht einen Thread dazu?

Mal davon abgesehen, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass 2 Wodka-Lemon Dich zum fantasievollen, unverkrampften Casanova machen, hast Du ein Alk-Problem. Coldreadingmäßig unterstelle ich Dir einfach mal, dass bei Dir sicherlich durchaus mal 0,2l Wodka oder so weggehen können. 2 "normale Mischen" sind ja auch gut 'nen Liter Bier...

Kann Dir nur raten die nächsten Monate gar nix zu saufen.

Wirst feststellen, dass nüchtern lockerer, total easy und flockig läuft im Gegensatz zur Torkelei, die Du wahrscheinlich mitm Club verbindest.

Positive Bemerkungen wirste auch bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt so viel guten Rotwein und Whiskey, sollte man auf jeden Fall mal versuchen zu genießen.

Ich trinke nur wirklich viel, wenn ich mich mit guten Freunden gemütlich unterhalte.

Wenn ich sargen gehen trinke ich maximal 2 Bier, das hat aber fast überhauptkeinen Einfluss auf mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich hab ich konkret 3 Fragen:

1

Wieso wird man belächelt wenn man keinen Alkohol trinkt?

2

Trinkt ihr?

3

Wenn ihr nicht trinkt: Erfahrungen mit blöden Sprüchen gemacht?

Zu 1.

Ich denke, es kommt auf das Alter an, also WANN man in dieser Situation ist. Als ich mit dem Trinken aufgehört habe, war ich quasi gerade frisch aus der Schule raus ;)

Da wurden mir ebenfalls Sprüche gekloppt, wie "uncool" man sei und - da ich auch nicht Rauche - wurde gefragt, ob ich irgendwas Interessantes in meinem Leben mache (damals habe ich als "Ausgleich" mit PU angefangen. Also ja, es gab sehr vieles Interessantes).

Ich machte mir dann zur Aufgabe, die Besoffenen, die mich angemacht haben, mit dem Edding anzumalen. Sehr witzig!

zu 2.

Nein, seit 9 Jahren nicht mehr und auch erstmal nicht.

zu 3.

Wie oben schon genannt gab es blöde Sprüche, wovon aber selten welche ernst gemeint waren. Wenn ich merkte, dass sich "hass" breit gemacht at, weil man nicht trinkt und die Einladung vom Bier auf ein Wasser umänderte, gab es später einen Edding-Rache (ja, man war jung).

Ich habe es sonst immer mit Humor genommen und selber auch Sprüche gedrückt, wie: "Jaa, dann hau mal rein, ich mache Fotos. Dann haben wir alle später noch was zu lachen".

Heutzutage kommt mir eher Respekt entgegen, weil ich mit besoffenen Freunden genauso gut Spaß haben kann, als wenn sie nüchtenr sind. Ich mache weiterhin scheiss mit denen und habe Spaß. Bin nicht von den besoffenen genervt und gehe mit ihnen ab. Manche glauben mir nicht, dass ich nüchtern bin.

Aber dumme Sprüche habe ich jetzt schon ewig nicht mehr gehört.

Achso... genau. Ich bin auch recht häufig gefahren und habe meine besoffenen Leute sicher nach Hause gebracht.

Wenn dann jmd ankam, von denen, die mir Sprüche gedrückt haben und auf einmal mit wollten und beste Freunde sein wollten, habe ich sie natürlich nicht mitgenommen.

Eher sowas gesagt, wie: "Sorry, ich trinke nicht und habe keinen Spaß, wie du gemeint hast. Da wird die Fahrt dich einfach nur langweilen!"

blabla halt.

Lass dich einfach nicht runter machen, weil du deine Einstellung dazu hast und wenn du so Aggro-People hast, die dich zum Trinken bringen wollen, schnappst dir ne Flasche Wasser, zwei, drei Pinnchen und trinkst die Pulle mit ihnen leer. Schön laut gröhlen und immer nach kippen. Glaub mir, die geben schneller auf, als du ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch! Ist halt so, dass ich wie eine Blockade habe, sobald ich in Club komme...

Ich merke aber gerade...es ist wirklich nur eine Kopfsache! Denn ausserhalb von den Clubs und Partys im Alltag, bin ich immer gut drauf, lustig und offen.

Das sagen mir auch meine Freunde (und Frauen) :-) Meine Ex sagte mir sogar ich sei fast hyperaktiv.

So schnell geht es manchmal, bis man die Lösung hat! Werde es dieses Wochenende grad mal ausprobieren!

Ah und Itzi: Ich denke nicht, dass ich ein Alk Problem habe. Trinke wirklich maximal nicht mal 1/4 von `ner Absolut (0,74l) Flasche.

Dann bin ich sicher nicht völlig dicht. Trinke sowieso nie so viel, dass ich weg bin. Ich weiss am nächsten Tag immer, was ich gemacht habe.

Brauche es wirklich nur zum lockerer werden. Torkle normalerweise auch nicht in der Gegend herum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag,

ich bin 18 und trinke keinen Alkohol.

Eventuell bin ich abartig aber mir fehlt das Verlangen ALkohol zu trinken.

Jetzt gings neulich auf einen Geburtstag eines Azubis, als ich kam hat mir einer ne geöffnete Flasche Bier in die Hand gedrückt.

Ich meinte ich trinke keinen Alkohol und verzichte.

Naja, gab ne Diskussion und einige blöde Sprüche, von "Ja, das eine Bier ist jetzt schon offen, jetzt kannst dus auch trinken " bis teils aggro "Wenn du jetzt nicht mit uns trinkst heist das du hälst und für Wichser" (WTF?)

Ein paar die ich nichtmal kannte haben mich ausgelacht, aber hab mir darüber weiter keine Gedanken gemacht, soviel Innergame hab ich schon B-)

Eigentlich hab ich konkret 3 Fragen:

1

Wieso wird man belächelt wenn man keinen Alkohol trinkt?

2

Trinkt ihr?

3

Wenn ihr nicht trinkt: Erfahrungen mit blöden Sprüchen gemacht?

Zu 1. Weil der Suff die Saufenden verbindet.

Zu 2. Selten, aber kommt vor. Ich mach mir da keine "strikten Regeln".

Zu 3. Hmm, mal überlegen. Glaub nicht.

Ergänzung zu 1 und 3. Ich glaube nicht, dass man wirklich belächelt wird für das Nicht-Trinken. Man wird belächelt für das "Nicht-dazugehören". Wenn man aber ein Typ ist, der auch ohne Alkohol richtig Spaß haben kann, dann fällt man bei den besoffenen nicht aus dem Rahmen. Die Säufer (mein jetzt nicht die abhängigen Alkis) saufen nämlich in erster Linie, um besser drauf zu kommen und um Spaß zu haben und um lockerer zu werden. Wenn man aber auch ohne Alk gutgelaunt, locker und spaßig sein kann, ist das doch absolut ok. Ich kenne jedenfalls selber Leute, die keinen Alkohol trinken und ich belächele die dafür überhaupt nicht. Leute, die andere nur deshalb belächeln, weil sie keinen Alkohol trinken, weil sie meinen das sei "unmännlich" oder so, haben meiner Meinung nach Minderwertigkeitskomplexe und werden wiederum von mir belächelt. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ImWithNoobs

Ich teste seit gestern alkoholfreies Bier. Habe ja hier geschworen bis zum Ende meines Bachelors keinen Alkohol mehr zu trinken, aber Bier gehört halt zu meinem Leben :>

Krombacher alkfreies Pils gestern war widerlich

Krombacher alkfreies Weizen trinke ich gerade. Muss sagen ist lecker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich trinke gerade einen phänomenal guten Scotch !

Wenn es biologisch möglich wäre, bekäme mein Gaumen jetzt einen Orgasmus.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@PrestoAgitato: Alkoholfreies Bier enthält auch Alkohol. Unter 0.5% muss es laut Gesetz nicht gekennzeichnet werden. Das liegt daran, dass du im Filtrierungsprozess das Zeug nicht zu 100% herausbekommst. Ich bin Chemiker ;)

Eigentlich hab ich konkret 3 Fragen:

1

Wieso wird man belächelt wenn man keinen Alkohol trinkt?

2

Trinkt ihr?

3

Wenn ihr nicht trinkt: Erfahrungen mit blöden Sprüchen gemacht?

1. Leute können es auf den ersten Blick nicht akzeptieren, dass du "anders" bist. Doch wenn du nicht darauf reagierst, sondern dazu stehst, dass du "anders" bist verwandelt sich dies in Bewunderung. True Story.

2. Nein, ich trinke seit 2 einhalb Jahren keinen Alkohol. Ich bin jetzt 23. Ich muss sagen, früher habe ich getrunken wie ein Loch. Doch als ich angefangen habe zu studieren und in andere Kreise kam, hat sich die Idee des "Trinkens um gute Laune zu haben" bei mir aus dem Kopf geschlagen. Jetzt gehe ich raus, spreche ständig Frauen an, und brauche mir dafür keinen "Mut antrinken". "Nicht trinken" gehört schon mit zu meiner Persönlichkeit.

3. Klar, immer mal wieder kommt da ein blöder Spruch. Vor allem von Leuten, die dich nicht kennen. Ich studiere und wohne in Großbrittannien und hier gibt es das Konzept "Ich trinke keinen Alkohol" nicht. Die Leute sind einfach darauf indoktriniert, dass zu einer guten Ausgeh-Nacht Alkohol dazu gehört. Ein Glas Wasser fällt immer und überall auf, es sieht halt nicht aus wie ein Drink. Deswegen werde ich des Öfteren auch darauf angesprochen, und manch einer hat schon erfolglos versucht mich zum Trinken zu bringen.

Meine deutschen Freunde waren anfangs auch schockiert, dass ich nichts trinke. Aber die Jungs wissen, ich bin genau so witzig drauf, wenn ich nichts intus habe. Und sie sind auch meistens froh darüber, wenn ich dann später alle nach Hause kutschiere. Und allgemein, wenn du der einzige Nüchterne bist, hat das viele Vorteile. Du hast jede Situation unter Kontrolle, ob sich nun jemand mit deinen Freunden prügeln will, oder ob du kurz mit der Polizei über etwas reden musst. Man weiß nie, was für ein Scheiss passiert, und ich selbst habe schon einige brenzlige Situationen entschärft.

Für Anfänger mag es am Anfang schwierig sein, seine eigenen Regeln fürs Leben aufzustellen. Denn die meisten, die sich mit PU beschäftigen haben stets gesagt bekommen, welche Regeln es in der Gesellschaft zu beachten gibt. Und meiner persönlichen Erfahrung nach, kann man nur gänzlich frei und glücklich sein, wenn man nach seinen eigenen Regeln lebt (aber auch die Regeln der Gesellschaft beachtet, um keinem anderem zu schaden).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Nein, ich werde nicht belächelt, wenn ich mal keinen Alkohol trinke. Liegt aber daran, dass ich als Frau im Zweifelsfall immer noch sagen kann "Ich vertrag nix."

Finde es als Frau sogar beeindruckender, wenn sich jemand dem Gruppenzwang entgegensetzt und keinen Alkohol trinkt, obwohl er gedrängt wird. Muss dann aber auch konsequent sein, der Gute ;) Der Grund warum Männer wohl öfter mal belächelt werden, ist meiner Meinung nach, weil ihnen dann unterstellt wird, sie vertragen nix (passiert bei nem Alpha aber nicht, weil sein Auftreten diese Art von "Kritik" in den meisten Köpfen gleich blockiert) oder, und das sind meine Erfahrungen, diese Menschen werden schnell als Spaßbremsen oder Moralapostel gesehen, die sich nicht gehen lassen wollen bzw. unbedingt die Kontrolle brauchen. Das seh ich auch immer wieder bei PUAs. Es geht nicht darum, dass ihr saufen müsst. Aber wehe ihr lasst euch mit schlechter Laune oder zugeknöpft erwischen.

2. Ja, ab und zu, maximal einmal die Woche. War nur ein einziges Mal betrunken und hab da mit meinem russischen Akzent alle vergrault. Bin zu kommunikativ um mir sowas leisten zu können xD Als ich meine LSE-Phase grad so überwunden hab, war Alkohol auch noch ne gute Option, um ein bisschen Sorgenfreier zu sein. Inzwischen trink ich ausgewählte Sachen, weil sie mir gut schmecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer diese beknackten Extremansichten. :crazy:

Ich kann Karasu nur beipflichten:

Wie immer macht der Ton die Musik bzw. nicht das was (Nix mit Pauschalansichten wie "Mimamü, du trinkst nicht? Scheißspießer!"), sondern das wie (Wer trinkt nicht und wie verhält er/sie sich dabei?) ist entscheidend.

Und ebenso kann man sich natürlich auch gelegentlich ein paar Bierchen und Coctails reinzwirbeln, wenn man seine Grenzen kennt und über den Status der nur leichten Trunkenheit nicht hinauskommt.

Denn DIE hat oft Vorteile (Gelassenheit, Lockerheit, evtl. dadurch gesteigerte Kreativität usw.), alles darüberhinaus hingegen wird zunehmend hinderlich.

Lasst euch doch nicht von irgendwelchen Extremansichten in die Suppe spucken.

Ihr lebt nur einmal, also schafft eine Balance aus Verführung und leichtem Rausch, und Schwanz plus Leber werden es euch ein Leben lang danken. :good:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Gefühl am Tag nach dem Konsum, Sozialängstlicher zu sein! Als ob der Mut den man sich antrinkt erstmal aufgebraucht wird :huh::rofl:

Wer kennt das??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich blöde Sprüche habe ich mir eigentlich nie anhören müssen. Nach einer Zeit waren es schon alle gewohnt, dass ich nichts trinke.

Als Autofahrer hat man dann sowieso die beste Ausrede. Nicht, dass man sich rechtfertigen müsste, aber so geben auch die ärgsten Nörgler eine Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Gefühl am Tag nach dem Konsum, Sozialängstlicher zu sein! Als ob der Mut den man sich antrinkt erstmal aufgebraucht wird :huh::rofl:

Wer kennt das??

Kenne das auch. Kommt aber auch daher, dass man am Tag danach schlechter aussieht und dies auf das Inner Game drückt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz einfach: Immer dem allgemeinen Pegel anpassen. Wenn ich in einen Club gehe, wo ich ganz genau weiss, dass sich die HBs den ganzen Abend an einem Cocktail festhalten, dann gehe ich auch mit entsprechend weniger ins Field.

Auf einer Uni-Party, Kirmes etc. sieht die Sache schon wieder anders aus, da kann zu wenig Alkohol schnell dazu führen, dass man "zu steif" daherkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Gefühl am Tag nach dem Konsum, Sozialängstlicher zu sein! Als ob der Mut den man sich antrinkt erstmal aufgebraucht wird :huh::rofl:

Wer kennt das??

Das bezieht sich nicht nur auf "Mut", sondern auch auf Wachheit, Humor, Kreativität... alles was irgendwie mit deinem Dopamin-Haushalt in Wechselwirkung steht. Alk wirkt primär aufs Dopamin-Zentrum (nebenher auf Serotonin, Gaba, und andere "angenehme" Endorphine). Aber diese Hormone/Transmitter lassen nicht so einfach supplementieren und gut ist. Im Gegenteil, die erhöhte temporäre Ausschüttung raubbaut an deinem allgemeinen Speicher, was sich in der "Zukunft" (der Morgen danach) von leicht unhappier bis kann-nicht-ausser-haus-depression" bemerkbar machen kann. Das ist zum Glück nur temporär und dein Haushalt hat sich nach normalen "Exzessen" nach 12-48 Stunden wieder vollständig reguliert.

Ein "Kater" ist von Mensch, Körper, Genetik, ZNS extrem unterschiedlich. Während der eine "nur" Kotzen muss, kommt der andere magentechnisch süpi klar, aber seine eigentliche Frohnatur verwandelt sich in eine Grausicht, bis hin zur temporären Depression und OBI strick-haken-abteilung ansurfen.

Ich sprech hier in keinem Fall gegen den Alkohol, als solchen und auch nicht gegen größere Mengen zu bestimmten Anlässen.

Wichtig bleibt aber neben der Masse (die du dir einmal gibst) vor allem die Intervalle, in denen du "missbrauchst".

Wenn du alle 2 Wochen 6 Bier trinkst oder einmal die Woche 4, oder jeden tag 1,5 wegdonkst ist das völlig ok und medizinisch nahezu unbedenklich. Aber achte: Die 1,5 per tag würden sich via 2 wochen auf 21 summieren, sind aber definitiv paradoxerweise besser als die 6 an einem abend alle 2 wochen.

Und nicht nur das: sie sind sogar gesünder als als völlig abstinent!

(das gilt für nen gesunden europischen Mann, Frauen sollten /dürften ca. die Hälfte und in der tat sollten Indianer Feuerwasser nur in homöopatischen Dosen zu sich nehmen. Deren DNS ist leicht unterschiedlich, irgend ein Enszym ist anders, frag mich nicht...)

Wie überall macht das Mass das Gift.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mache eigentlich jedes mal wenn ich unter fremde leute gehe die erfahrung, dass ich dumme sprüche kassiere .. aber auf alkohol kann ich gut verzichten, von ausreden halte ich nicht viel, aber ich fahr immer mit nem auto weg, dann trifft suche immer gut :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ImWithNoobs

Ich bin sehr skeptisch, ob es ein alkoholisches Getränk gibt, das "gesund" sein soll. Dort ist immerhin überall Alkohol drin - ein Nervengift. Schlecht fürs Gehirn, für die Leber, Stoffwechsel wird gehemmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Gefühl am Tag nach dem Konsum, Sozialängstlicher zu sein! Als ob der Mut den man sich antrinkt erstmal aufgebraucht wird :huh::rofl:

Wer kennt das??

Das bezieht sich nicht nur auf "Mut", sondern auch auf Wachheit, Humor, Kreativität... alles was irgendwie mit deinem Dopamin-Haushalt in Wechselwirkung steht. Alk wirkt primär aufs Dopamin-Zentrum (nebenher auf Serotonin, Gaba, und andere "angenehme" Endorphine). Aber diese Hormone/Transmitter lassen nicht so einfach supplementieren und gut ist. Im Gegenteil, die erhöhte temporäre Ausschüttung raubbaut an deinem allgemeinen Speicher, was sich in der "Zukunft" (der Morgen danach) von leicht unhappier bis kann-nicht-ausser-haus-depression" bemerkbar machen kann. Das ist zum Glück nur temporär und dein Haushalt hat sich nach normalen "Exzessen" nach 12-48 Stunden wieder vollständig reguliert.

Ein "Kater" ist von Mensch, Körper, Genetik, ZNS extrem unterschiedlich. Während der eine "nur" Kotzen muss, kommt der andere magentechnisch süpi klar, aber seine eigentliche Frohnatur verwandelt sich in eine Grausicht, bis hin zur temporären Depression und OBI strick-haken-abteilung ansurfen.

...

Wo kann man das nachlesen?

Ich kenne das Problem nämlich auch.

V.a. wenn ich mal soviel gesoffen hab, dass ich Teile des abends vergesse... :wacko2:

Oder ist das dann einfach nur das schlechte Gewissen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte es damit so:

Normal drinke ich garkeinen Alkohol, weil ich nicht finde, dass es etwas ist, das man jedes We braucht. Aber so 5-6 Mal im Jahr schieß ich mich richtig ab.

Habe absolut Verständnis dafür wenn wer keinen Alk trinkt, das ist weder uncool noch sonstwas. Das sollte jeder mit sich selbst ausmachen. Ich persönlich finde, dass es ohne Alk einfacher ist mit Mädels was zu machen,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich Raiser an.

Ein paar Mal im Jahr, zu manchen Geburtstagen oder Sylvester z.B., bin ich mit meinen Kollegen ordentlich knülle. Das Problem ist, wenn ich angefangen habe hartes Zeug zu trinken, will ich immer mehr davon :crazy:

Wem es Spaß macht sich jedes Wochenende ins Nirvana zu schießen den halte ich davon nicht ab, ich selbst mache es nicht so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir gehört der gute, alte Alkohol zum Leben einfach dazu (trinke seit ich 17 Jahre alt bin). Ich kann es aber akzeptieren, wenn andere Personen keinen Alkohol mögen.

Ein Problem ist es nur bei Situationen, wo man mich als was Schlechteres abstempelt. Egal ob ich tatsächlich was Schlechteres bin oder nicht, ich habe meinen Spaß und lebe das Leben. :lol:

Ob man trinkt oder nicht, sowas darf man immer selber entscheiden und man muss mit den Folgen leben.

Sei es die Langeweile oder Schüchternheit, weil man garnichts getrunken hat oder sei es mit dem Gesicht auf dem Boden zu liegen, weil man zuviel getrunken hat.

Mich persönlich verschlechtert der Alkohol nicht wirklich. Ich kann mit den Menschen genauso normal umgehen wie nüchtern.

Wenn nicht sogar besser bei leicht betrunkenen Zustand (Hemmschwelle ist weniger usw.)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor der PUA Zeit habe ich mich jedes Wochenende (teils sogar in der Woche) besoffen und ab in den Club oder Homeparty. Im Prinzip kam aber nichts dabei rum, klar ein paar kc, nc etc. aber eigentlich ist man immer allein nachhaus gegangen. Grob geschätzt 80 % der Fälle und wenn ich mir meine Freunde anschaue, die sich immer noch ordentlich die Kante geben, dann scheint es oft so zu sein. Wenn dann mal mehr entstand, dann waren es Weiber mit denen man nüchtern nix anfangen würde und man es eher bereut. Oft ruinierte der Alk mir so oder so den Sex. Karussell fahrt beim Küssen, Halbmast beim Sex. Wenn dann mal ein heißes Ding dabei war, dann wars halt einfach meist ein Sufffick, weil nüchtern es nie zustande gekommen wäre (da man ja nicht verführt hat, sondern einfach nicht herr seiner sinne war)

Seit dem ich mich mit PUA auseinandersetze, trinke ich kaum alkohol. Vorteil ich bin somit stets mit der Karre unterwegs und kann oft die Locations wechseln und schnell mit nem Weib zu ihr. So bin ich dann meist erst auf diversen Homepartys, dann im Club oder Bar dann wieder woanders und kann auch einfach mal ein paar Nummern, die man sich beim sargen geklärt hat anrufen und schnell ein treffen arrangieren. Seitdem habe ich immer etwas am start und Frauen, die auch wirklich mein Typ sind. Ich habe immer die volle Kontrolle über die Situation und vor allem dann riesen Vorteile, wenn jeder 2. nicht mehr klar kommt und ich mir dann die hübschesten Frauen rauspicke. Trinken tue ich immer noch, aber dann weiß ich, dass ich bei einer Location bleibe und dass ich mit meinen Freunden einfach abfeiern will. Das passiert so 4-6 mal im Jahr.

Fazit für mich.

Alkohol sollte behandelt werden wie ein Genußmittel und nicht wie ein Rauschmittel.

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.