Die richtige Armbanduhr

3.252 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Analog wäre es auch mit den teuren Kameraobjektiven. Die heutigen (teuren) sind zig Mal besser, aber nicht vor Ausfällen gefeit (Ultraschalltechnik als Verstellmotor). Hat mich auch schon viel Geld gekostet und sehe es nicht mehr ein, weiteres Geld zu investieren. Habe gar verkauft.

Muss mir dieses Thema anschauen: Welche Uhr, am liebsten ja Automatik, kann ich für kleines Geld bedenkenlos kaufen (die ohne Revision laufen sollte)? Muss ja ein Geheimtipp sein. ;-)

Beispielsweise die ganzen Miyota 82XX Kaliber. Das 8203 soll so der krönende Abschluss sein. Bekommst du durchweg für unter 300 EUR. Genauso, wie die Pendants von Seiko.

Scherben mit Ultraschall sind übrigens eher robuster als mechanische Fokussierungen. Ich hab noch ne 1D II, die hat knapp 400.000 Auslösungen runter und bald mehr Stellen ohne Lack, als mit. Gibt auch die Geschichte einer 1D, die inzwischen die Million geknackt hat.

Beeindruckend ist dabei, dass die Verschlussmechanik das mitmacht. Die Elektronik ist da nicht das Nadelöhr.

Ist wie Jack schreibt. Ne mechanische Rolex kann kaputt sein, wenn sie aus der Hand fällt. Eine G-Shock kannste durchaus mehrmals aus dem 3. Stock werfen, ohne dass ihr was passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tissot le locle - absolut der Hammer, und auf ebay für bißchen mehr als 300 zu finden

Seiko Cocktail Time - Bildhübsches Zifferblatt, auf ebay für 320 Taler zu bekommen.

bearbeitet von extr4u
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, sind paar nette Tipps dabei. Die Seiko gefällt mir, müsste die mal in Natura sehen. Mich stört bei nahezu jeder Uhr der doofe Werbungsaufdruck!

Über Ebay eine Uhr kaufen? Schwieriges Umfeld, müsste man aus seriöse Händler ausweichen. Aber selbst Amazon hat Plagiate drin (mitunter andere Sparten).

Wie verhält es sich denn mit den Edelstahlgehäusen bei diesen günstigeren Modellen? Verkratzen die schnell?

Die Seiko hat glaube eine "Kunstoffglas", da bin ich auch skeptisch.

Aldous: Danke! Ja, die Gehäuse halten meist ewig. Leider hat's bei mir schon zwei USM zerschossen (beste Behandlung) und bei einer großen weißen Tüte hat es sich angekündigt...

Früher wurde meist alles stabiler und großzügiger ausgelegt, weil man es wollte und stellenweise nicht anders konnte (CAD, FEM usw.). Daher hielt es auch..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe von meinem Vater zum Geburtstag ne tissot le locle bekommen. Absolut klassisch und zeitlos.....

Ist sogar meine lieblingsuhr. Trage sie öfteren als meine seamaster und die anderen aus meiner Sammlung.

Weiters wird sie mich immer an meinen Vater erinnern.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss hier noch einmal Werbung für meine Orient machen. Trage sie jetzt seit 9 Monaten, Tag und Nacht, beim Schwimmen und bei der Arbeit - einfach ein geniales Teil.

Gangabweichung beträgt übrigens 4 Sekunden am Tag.

http://orientwatchusa.com/fd0f004w

Auf eBay

Vimeo-Video

Im Uhrforum

Wenn die Uhr nicht mehr geht, wird sie aufjedenfall wieder gängig gemacht - egal was es kostet. Ich liebe sie. Wir sind einfach ein Traumpaar.

#Oneitis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Le Lolcle gibt's ja in zig Variationen.

Wie verhält es sich denn in diesem Preissegment mit dem Stahlgehäuse? Kommen da schnell Kratzer, Kerben usw. rein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt stark auf die Art der Belastung an, ich bin mit meiner Le Locle allerdings sehr zufrieden :)

Kann dir ein paar Detailaufnahmen schicken, falls es dich interessiert ^^ (Uhr ist jetzt ~3 Jahre alt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

am Gehäuse verkratzen schlichtweg alle Uhren schnell egal wie teuer. Das ist meine Erfahrung.

Ich bleibe sehr oft mir Uhren mal irgendwo hängen... kleine Krätzer an der Lunette sind also schneller da als man gucken kann.

Sieht man aber nur beim genau hinschauen.

Das Glas is bei Saphirglas immer recht unanfällig da hatte ich nie Probleme.

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, würde mich sehr interessieren. :-)

Normale Alltagsbelastung würde ich sagen. Dabei kann man schon gegen einen Türrahmen stoßen, an ein Treppenlauf reiben usw. - ingesamt aber keine rüde Behandlung!

Habe eine speziell behandelten Zeiger, der sieht nach einem Jahrzehnt noch recht frisch aus, aber selbst der hat ein paar Kerben, Kratzer weniger (und das sollte dieses Gehäuse gar nicht bekommen!).

@Jack: Ja, mehr oder weniger. Es bringt mir aber nichts,wenn ich ein weiches Edelstahlgehäuse habe und das kaum Widerstand leistet, oder eine Hochglanzpolitur, die nach paar Tagen unansehnlich wird. Es gibt natürlich bessere Gehäuse, manche erhalten quasi gar keine Kratzer. Diese sind besser gehärtet und somit unempfindlicher. Oder nehmen wir mal satinierte teurer Marken. Da kommt auch fast nichts rein.

Beim Saphierglas kommt's auf die Beschichtung an, wie lange diese hält und widerstandsfähig ist. Wenn ich grad auf meine Uhr schaue, so sind es mehr die Kratzer in der Beschichtung (kaum zu sehen).

bearbeitet von HiGrade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, würde mich sehr interessieren. :-)

Normale Alltagsbelastung würde ich sagen. Dabei kann man schon gegen einen Türrahmen stoßen, an ein Treppenlauf reiben usw. - ingesamt aber keine rüde Behandlung!

Habe eine speziell behandelten Zeiger, der sieht nach einem Jahrzehnt noch recht frisch aus, aber selbst der hat ein paar Kerben, Kratzer weniger (und das sollte dieses Gehäuse gar nicht bekommen!).

kleine Kratzer und Kerben sind sofort drin.

Da darf man sich nix vor machen.

Is ganz normal wenn die Uhr getragen wird. Ich glaub ich mach alle 2 Wochen en mini Kratzer rein :)

Gehäuse kann man polieren lassen nach paar Jahren. Wenn man will.

@Jack: Ja, mehr oder weniger. Es bringt mir aber nichts,wenn ich ein weiches Edelstahlgehäuse habe und das kaum Widerstand leistet, oder eine Hochglanzpolitur, die nach paar Tagen unansehnlich wird. Es gibt natürlich bessere Gehäuse, manche erhalten quasi gar keine Kratzer. Diese sind besser gehärtet und somit unempfindlicher. Oder nehmen wir mal satinierte teurer Marken. Da kommt auch fast nichts rein.

Beim Saphierglas kommt's auf die Beschichtung an, wie lange diese hält und widerstandsfähig ist. Wenn ich grad auf meine Uhr schaue, so sind es mehr die Kratzer in der Beschichtung (kaum zu sehen).

Wie gesagt ich habe Uhren von 300 bis 5000 Euro.

Die sind alle gleich empfindlich wenn du mich fragst.

Eine matte Lünette is optisch weniger anfälig als Hochglanz.. Aber sonst ? Muss ma halt mit leben.

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Tissot LeLocle ist auch sehr schön, hat aber im Gegensatz zu meiner Orient keine Gangreserveanzeige. Davon abgesehen sind sie sich sehr ähnlich.

Was mich abgesehen von der fehlenden Anzeige davon abgehalten hat, die Tissot LeLocle oder Visodate zu nehmen, ist die Popularität von Tissot und die fehlende Popularität von Orient - ich will einfach keine Uhr, die in Deutschland häufig getragen wird. (Warum ich dann hier die Orient promote? Kognitive Dissonanz?)

Tissots sind aber qualitativ über jeden Zweifel erhaben. Ich besitze eine Tissot PR100 und habe diese 5 Jahre 24h getragen - bis sie mir nicht mehr gefallen hat - hauptsächlich wegen dem Quarzwerk und dem prollig-goldenen Zifferblatt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Gebrauchsspuren an Stahluhren - so sieht eine aktuelle Rolex GMT nach anderthalb Jahren (im Wechsel mit anderen Modellen getragen) aus:

gmt1wa7riyhd5u.jpg

gmt21hubmyfzr7.jpg

gmt3vhpwi12ton.jpg

gmt421bnet70jh.jpg

Da hilft auch der hauseigene 'Superstahl' 904L nichts. Ist einfach so, wenn man die Teile trägt. Und dafür sind sie schließlich da.

Ich muss mal aktuelle Bilder von meiner 2007er Pepsi machen (bevor sie jetzt bald revisioniert wird) - da bekommt die geneigte Poliertuchmuschi Schnappatmung..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Bilder! Das sieht ja heftig aus, vielleicht nur im harten Blitzlicht.

Hatte eine schöne Breitling (Sondermodell, nicht diese Protzmodelle), die satiniert war. Die hatte nach 2 Jahren keine Tragespuren. Daher nehme ich liebend gerne satinierte Gehäuse.

Habe mehrere von Sinn, die älteste ist knapp 10 Jahre alt uns sieht fast wie neu aus, hat keinen Kratzer! Das Gehäuse ist speziell gehärtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht nicht heftig, sondern noch gut aus :)

Ohne Vergrößerung sieht man das aber im alltag nicht so krass.

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die polierten Mittelglieder ziehen Kratzer förmlich an, aber meine satanierten Bänder (Submariner, 'alte' GMT) sehen insgesamt auch nicht viel besser aus.

Sehe ich relativ entspannt. Die schlimmsten Sachen werden alle 7-8 Jahre bei der Revision rauspoliert und gut ist es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich stören Uhren. Ich habe am liebsten gar nichts am Arm.

Allerdings gab mir mein Vater eine Uhr, die seit 80 Jahren erst von meinem Großvater, dann von meinem Vater und jetzt von mir getragen wird.

Leicht goldig und dick, wirklich nicht mein Geschmack, ich ziehe mich gerne sehr schick an (Schickes dunkles Hemd, Anzughose, dunkle Lederschuhe).

Wenn überhaupt würde ich eine schlichte schwarze Uhr tragen.

Aber mein Vater ließ die Uhr säubern und polieren und irgendwie fühle ich mich verpflichtet sie zu tragen. Sie war so lange in der Familie. Als ob mein verstorbener Opa stets mit am Start ist.

Irgendwann kriegt sie ein Sohn von mir.

Ansonsten würde ich keine Uhr tragen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

lol musste grade laut loslachen. Nunja.

Die Orient von Alerio ist echt schick. Da werde ich fast schwach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dudeism

Genau daran musste ich beim Beitrag von Submarino auch denken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dwl...something like that minus ass.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich ziehe mich gerne sehr schick an (Schickes dunkles Hemd, Anzughose, dunkle Lederschuhe).

Ist eigentlich nur logisch zur goldenen Uhr.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir wollen doch nicht über das Für und Wider vom Tragen einer Uhr sprechen? ;-)

Die Orient ist nicht schlecht! :-)

Ich habe nur "Angst", eine Uhr übers Internet bzw. ebay zu kaufen, um dann eine Fälschung oder Mangelexemplar zu erhalten. Gerade bei einer (günstigen) Automatik muss man Glück mit dem Gangverhalten des Werkes haben. Freue mich über Leute, die eine ohne große Abweichungen haben, kann und wird bei jedem Exemplar anders sein. Habe auch einen teuren Chrono, da musste der Uhrmacher 3x dran nach der Revision.

Le Locle: Habe die doch mit Gangreserve gesehen?!

Leider haben die Hersteller oftmals keine guten Internetbilder, grad die bei Tissot oder Seiko sind ja schrecklich. Die gleichen Uhren wirken z.B. in youtube-Videos echt gut, sehr viel hochwertiger.

Danke für die Anregungen hier im Forum - in einem Uhrenforum schaue ich lieber nicht (dort könnte man auf dumme Gedanken kommen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich ziehe mich gerne sehr schick an (Schickes dunkles Hemd, Anzughose, dunkle Lederschuhe).

Ist eigentlich nur logisch zur goldenen Uhr.

Wie gesagt. Goldene Uhren geschweigedenn Ketten usw. sind überhaupt nicht mein Style.

Die Uhr hat einen sentimentalen Wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Gandy96

Ich suche eine möglichst ordentliche erste Uhr. Ich bin 18 und Schüler, laufe also vor allem in Sneakern usw. rum, folglich also bitte keine "nur-Dresswatch".

Anfangen möchte ich mit 300 bis 450. Was besseres würde gehen, habe mich aber dagegen entschieden. Muss mich erstmal an das Tragen einer Armbanduhr gewöhnen und möchte dabei nicht überlegen, wer abziehen könnte.

In dem Preisbereich sind die üblichen Verdächtigen Hamilton Khaki und die Tissot Visodate, liest man zumind. ziemlich oft.

Allerdings bin ich nen ziemlicher Fan der Rolex Sub und deshalb ist mir die gehypte Steinhart Ocean aufgefallen.

Hat jmd Erfahrungen, die er teilen könnte?

Oder sogar bessere Vorschläge?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.