Allgemeine Fragen zum sportlichen Training / Einstiegspost

12.935 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Da gehts nochmal im speziellen um die Fasertypen, mit vielen verlinkten Studien. Hab nachfolgend kurz zusammengefasst, was ich nach einmaligem Lesen mitgenommen hab aus dem Text, zum genauen Nachlesen ist es ja verlinkt.

Unter 50% des 1RM ist Wachstum der Typ1 fasern staerker, als der Typ 2-Fasern, allerdings steigt das Wachstum der Typ 1 Fasern bei hoehren Intensitaeten an. Zwar weniger, als bei Typ 2, aber hoeher, als bei Training unter 50%.

Wenn ich diesen Graphen sehe, kriege ich die Krise. Wie will man denn auf Intensitätslevel ohne das Bedenken von Frequenz und Volumenlast hochrechnen. Das ist doch totaler Quatsch. Man kann sich doch nicht hinstellen und ne Regressions-Gerade durch Intensität schmeissen. Das ist völliger Blödsinn.

Wieso sollte sich der Anteil in der Grafik von 100% 1RM auch nur annähernd Type 1 Fasern erhöhen als Anteil? Was ist das für ein totaler Quatsch?

Mit 100% 1RM kriegt man nichtmal annähernd ein Volumen hin, dass auch nur annähernd überhaupt eine Hypertrophie auslöst. Wenn, ist das komplett abhängig vom Volume Load, was jeder einigermassen seriöse Wissenschaftler in diesem Bereich wissen sollte.

abs durchgelesen, sind ja viele 'ist noch nicht so viel erforscht wordens' drin, und die eigentliche Aussage reduziert sich auf: mehr Wiederholungen beanspruchen den Koerper anders, und bringen zum einen andere Muskelfasern (Typ 1) mehr zum wachsen, und Muskeln schuetzen sich vor den entstehenden Verletzungen durch mehr schuetzendes Gewebe, also Wachstum.

Jain. Ich empfehle zum tieferen Verständnis die Analyse von Schoenfeld zu Mechanismen der Hypertrophie zu lesen um die drei Haupt Pathways zu verstehen, die Signalwirkung für Muskelwachstum haben. Das sich Muskeln "schützen" ist bereits eine fehlerhafte Interpretation des Prozesses. Das dies ein outcome sein kann, ist sicher möglich. Aber rein wissenschaftlich gesehen gibt es keine direkte Funktion, sondern wir haben Reize die eine Reaktion hervorrufen und das Verständnis der Reize und der entsprechenden Reaktionen sagt uns auf welche Weise welche Reize welche Reaktion hervorrufen. Daher: Schoenfeld Paper lesen.

Es ist noch nicht erforscht ist aus meiner Sicht so nicht richtig. Ich finde es sogar komplett ausreichend erforscht im Moment, wenn es nicht gerade um die kleinsten Details geht die im täglichen Training eh keine besonderen Unterschiede machen. Witzig dabei: Ogborn und Schoenfeld haben das neuere Paper aus ihrer Serie zusammen geschrieben.

Bei wenigen Wiederholungen werden allerdings fast nur Typ 2 Fasern beansprucht, wenn man das Gewicht dann nach bspw. 2 Reps nichtmehr hochkriegt, sind die Typ 2 Fasern bis zur Erschoepfung beansprucht worden, die Typ 1 Fasern aber so gut wie garnicht. Macht man dann Backoffsaetze mit weniger Gewicht, werden die schwaecheren Typ1 Fasern beansprucht. Zwar kann das Gewicht irgendwann eventuell nichtmehr bewegt werden, weil wieder die Typ2 Fasern erschoepft sind, allerdings hat man dann auch die Typ 1-Fasern beansprucht.

Falsch. Type 1 Fasern werden IMMER beansprucht, sie sind IMMER die ersten die aktiviert werden, bei jeder Übung und Bewegung. Type 2 Fasern sind nur weitaus stärker und ermüden weitaus schneller.

D.h. Slow Twitch heisst nicht, dass die Fasern langsamer feuern, sondern dass sie langsamer ermüden. Das liegt daran, dass sie hauptsächlich den aeroben Pathway zur Energiegewinnung nutzen, während Type 2 Fasern und ihre 10.000 Varianten auf den anaeroben glycolytischen Pathway und den Phosphocreatin pathway der Energiegewinnung ausweichen können.

Given the possibility that we’ve underestimated type I fibre hypertrophy an approach that varies training loads, over-time (periodization), within the session (different intensities by exercise type), and even within the set (rest-pause, dropsets) represents the best of both worlds.

Richtige Schlussfolgerung aus einem meiner Sicht fehlerhaften Artikel. Allein die Regression macht mich wahnsinnig.

Dazu muss man aber sagen, dass im wissenschaftlichen Artikel von Ogborn und Schoenfeld auf dem der Blogpost basiert, sich das ganze viel intelligenter und besser recherchiert zeigt und so ein Quatsch wie die Regressionen nicht gebracht werden:

http://www.lookgreatnaked.com/articles/the_role_of_fiber_types_in_muscle_hypertrophy.pdf

Kein Wunder, als Reviewer hätte ich die gefragt ob die noch alle Tassen im Schrank haben und mein Review wäre garantiert hier gelandet:

http://shitmyreviewerssay.tumblr.com/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
oggen und Freeletics sind für das Ziel Muskelaufbau vermutlich unnötig und unnötige Belastungen schaden grundsätzlich der Regeneration. Ob der negative Einfluss relevant ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Wenn du keine Fortschritte machst, würde ich aber spontan vermuten, dass der Grund eher bei falschem Krafftraining bei deinen Fitnessstudiobesuchen zu suchen ist, als bei einer durch Überlastung zu gestörten Regeneration.

Generell sollten die Leute Cardio Training machen. Solange derjenige nicht Halbmarathons läuft hat es keinen besonderen Einfluss auf den Muskelaufbau. Nur in den ersten drei Monaten eines Programms wie Starting Strength sollte man sowas unterlassen, danach ist es GUT.

Nougat Kissen? Quak?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Nathol & Heimdallr:

Ok, vielen Dank. Mache dann erstmal mit SS weiter. Trotzdem, wenn ich in 3 Wochen dann wieder zuhause bin und Fussball spiele, brauche ich wohl einen neuen Plan, da 3x die Woche beugen wohl zu belastend sein wird.. Habt ihr bzw. alle anderen einen Vorschlag, wie ein möglicher Trainingsplan aussehen könnte?

Trainieren tun wir beim Fußball Dienstags,Mittwochs und Freitags (wobei ich Dienstags Abends arbeiten muss, sodass die Einheit flöten geht und ich vormittags ins Gym kann), Sonntags wird gespielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei wenigen Wiederholungen werden allerdings fast nur Typ 2 Fasern beansprucht, wenn man das Gewicht dann nach bspw. 2 Reps nichtmehr hochkriegt, sind die Typ 2 Fasern bis zur Erschoepfung beansprucht worden, die Typ 1 Fasern aber so gut wie garnicht. Macht man dann Backoffsaetze mit weniger Gewicht, werden die schwaecheren Typ1 Fasern beansprucht. Zwar kann das Gewicht irgendwann eventuell nichtmehr bewegt werden, weil wieder die Typ2 Fasern erschoepft sind, allerdings hat man dann auch die Typ 1-Fasern beansprucht.

Falsch. Type 1 Fasern werden IMMER beansprucht, sie sind IMMER die ersten die aktiviert werden, bei jeder Übung und Bewegung. Type 2 Fasern sind nur weitaus stärker und ermüden weitaus schneller.

D.h. Slow Twitch heisst nicht, dass die Fasern langsamer feuern, sondern dass sie langsamer ermüden. Das liegt daran, dass sie hauptsächlich den aeroben Pathway zur Energiegewinnung nutzen, während Type 2 Fasern und ihre 10.000 Varianten auf den anaeroben glycolytischen Pathway und den Phosphocreatin pathway der Energiegewinnung ausweichen können.

Der Abschnitt war eigentlich genau so gemeint, wie du es beschrieben hast, habe mich etwas missverständlich ausgedrückt.

Vielen Dank für die Paper zum Einlesen, abgesegnete Quellen sind einfach immer viel besser, wenn man wenig bis keine Ahnung hat. Dann kann man die Fakten mit weniger Skepsis entgegen nehmen :good:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte mir einen Standmixer kaufen, zwecks Gemüse/Obst zerkleinern um es mit Flüssigkeit einfacher/schneller runterzubekommen.

Ersteinmal dazu: Inwiefern findet da eine nennenswerte Mehrbelastung für den Körper statt, verglichen mit Vorverdauung durch Zerkauen und Speichel.

Und dann die eigentliche Frage:

Welche Mixer sind da empfehlenswert, wenn einfach ein annehmbares Ergebnis erreicht werden soll, ohne dass ich Wurzeln oder sowas zerkleinern möchte? (Preislich bestenfalls unter 400€, aber wenn es zwingende Gründe gibt, ist auch mehr möglich)

bearbeitet von BarrackoBamer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte mir einen Standmixer kaufen, zwecks Gemüse/Obst zerkleinern um es mit Flüssigkeit einfacher/schneller runterzubekommen.

Ersteinmal dazu: Inwiefern findet da eine nennenswerte Mehrbelastung für den Körper statt, verglichen mit Vorverdauung durch Zerkauen und Speichel.

Und dann die eigentliche Frage:

Welche Mixer sind da empfehlenswert, wenn einfach ein annehmbares Ergebnis erreicht werden soll, ohne dass ich Wurzeln oder sowas zerkleinern möchte? (Preislich bestenfalls unter 400€, aber wenn es zwingende Gründe gibt, ist auch mehr möglich)

Das fettmarkierte ist Hirnfick des Todes.

Bei Amazon mal nach Bewertungen schauen. 400 Euro ist schon viel...eines der besseren Modelle habe ich für irgendwas um die 100 Euro gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte mir einen Standmixer kaufen, zwecks Gemüse/Obst zerkleinern um es mit Flüssigkeit einfacher/schneller runterzubekommen.

Ersteinmal dazu: Inwiefern findet da eine nennenswerte Mehrbelastung für den Körper statt, verglichen mit Vorverdauung durch Zerkauen und Speichel.

Und dann die eigentliche Frage:

Welche Mixer sind da empfehlenswert, wenn einfach ein annehmbares Ergebnis erreicht werden soll, ohne dass ich Wurzeln oder sowas zerkleinern möchte? (Preislich bestenfalls unter 400, aber wenn es zwingende Gründe gibt, ist auch mehr möglich)

Ich hab irgendeinen von Amazon für 30. Wird fast täglich benutzt und läuft seit einem Jahr einwandfrei.

Gefrorene Beeren, Spinat etc. klappt alles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nougat Kissen? Quak?

i dont get it

Dann ist alles gut, no worries :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte mir einen Standmixer kaufen, zwecks Gemüse/Obst zerkleinern um es mit Flüssigkeit einfacher/schneller runterzubekommen.

Ersteinmal dazu: Inwiefern findet da eine nennenswerte Mehrbelastung für den Körper statt, verglichen mit Vorverdauung durch Zerkauen und Speichel.

Und dann die eigentliche Frage:

Welche Mixer sind da empfehlenswert, wenn einfach ein annehmbares Ergebnis erreicht werden soll, ohne dass ich Wurzeln oder sowas zerkleinern möchte? (Preislich bestenfalls unter 400€, aber wenn es zwingende Gründe gibt, ist auch mehr möglich)

Ich habe den unteren, da geht nicht nur die Zubereitung super schnell, sondern auch das Abwaschen danach. Das ist bei mir auch ein wichtiges Kriterium. Es entfällt z.B. lästiges Umfüllen, da nur der Verschluss gewechselt werden muss.

Und mit dem Mixer bekommst du auch viele Sachen klein, so ist das nicht.

http://www.amazon.de/gp/product/B00IJOFQBM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

600ml Fassungsvermögen.. bei so ner Hobbitportion kann man direkt zweimal mixen

Bevorzuge Stabmixer, sind einfacher zu reinigen und Gefäßunabhängig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jungs,

es wird Anfängern immer empfohlen einen GKPlan zu machen und bei ordentlichen Kraftwerten auf einen Split-Plan zu wechseln.

Warum eigentlich? Mir gefällt das Ganzkörpertraining und sehe jetzt erstmal so kein Grund, dass irgendwann zu ändern.

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil es irgendwann fast unmöglich wird ausreichend Volumen in einem GK unterzubekommen.

Einfache Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jungs,

es wird Anfängern immer empfohlen einen GKPlan zu machen und bei ordentlichen Kraftwerten auf einen Split-Plan zu wechseln.

Warum eigentlich? Mir gefällt das Ganzkörpertraining und sehe jetzt erstmal so kein Grund, dass irgendwann zu ändern.

VG

wer sagt das?

Texas Method z.B ist immernoch ein GK Plan. Nur eben für Fortgeschrittene

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls ich gemeint war, stell dir einfach vor ober steht noch drin: "wenn Hypertrophie dein Ziel ist"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jungs,

es wird Anfängern immer empfohlen einen GKPlan zu machen und bei ordentlichen Kraftwerten auf einen Split-Plan zu wechseln.

Warum eigentlich? Mir gefällt das Ganzkörpertraining und sehe jetzt erstmal so kein Grund, dass irgendwann zu ändern.

VG

Du kannst theoretisch immer eine Form von GK machen. Irgendwann ist es einfach zu stressend, einen ausreichenden Reiz in einer Session zu setzen und das immer und immer wieder zu wiederholen.

Du kannst dann mit Sachen rumspielen wie Upper/Lower, Push/pull (Bitte kein Push Pull Legs, das ist doof). Oder du teilst auf in in "Deadlift/Press, Squat/Bench" basierte Einheiten mit entsprechendem Zusatzvolumen der Assistance Übungen. Letzteres ist faktisch was ich empfehle und GK Split nenne.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jungs,

es wird Anfängern immer empfohlen einen GKPlan zu machen und bei ordentlichen Kraftwerten auf einen Split-Plan zu wechseln.

Warum eigentlich? Mir gefällt das Ganzkörpertraining und sehe jetzt erstmal so kein Grund, dass irgendwann zu ändern.

VG

Du kannst theoretisch immer eine Form von GK machen. Irgendwann ist es einfach zu stressend, einen ausreichenden Reiz in einer Session zu setzen und das immer und immer wieder zu wiederholen.

Du kannst dann mit Sachen rumspielen wie Upper/Lower, Push/pull (Bitte kein Push Pull Legs, das ist doof). Oder du teilst auf in in "Deadlift/Press, Squat/Bench" basierte Einheiten mit entsprechendem Zusatzvolumen der Assistance Übungen. Letzteres ist faktisch was ich empfehle und GK Split nenne.

Für Muskelwachstum? Das ganze sollst du dann 4 mal die Woche machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jungs,

es wird Anfängern immer empfohlen einen GKPlan zu machen und bei ordentlichen Kraftwerten auf einen Split-Plan zu wechseln.

Warum eigentlich? Mir gefällt das Ganzkörpertraining und sehe jetzt erstmal so kein Grund, dass irgendwann zu ändern.

VG

Du kannst theoretisch immer eine Form von GK machen. Irgendwann ist es einfach zu stressend, einen ausreichenden Reiz in einer Session zu setzen und das immer und immer wieder zu wiederholen.

Du kannst dann mit Sachen rumspielen wie Upper/Lower, Push/pull (Bitte kein Push Pull Legs, das ist doof). Oder du teilst auf in in "Deadlift/Press, Squat/Bench" basierte Einheiten mit entsprechendem Zusatzvolumen der Assistance Übungen. Letzteres ist faktisch was ich empfehle und GK Split nenne.

Brot, lookin at you :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für Muskelwachstum? Das ganze sollst du dann 4 mal die Woche machen?

Jo. Also die Klassiker: 2 Wochen á ABA BAB oder eine Woche á la AB Pause AB Pause Pause.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind halt 4 schwere Tage die Woche. Würde ich nicht machen wollen.

Als Powerlifter ist das klasse wegen der möglichen hohen Bench Frequenz.

Als BBler kannst du das halt nicht 2 monate mit durchpower weil du ausbrennst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wegen 4 trainingstagen/woche ausbrennen? sollen die jeweils 70+ sätze haben oder was?

gk, 6er-split, irgendwas dazwischen - kann ALLES je nach kontext für eine gewisse dauer das richtige sein...

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte mir einen Standmixer kaufen, zwecks Gemüse/Obst zerkleinern um es mit Flüssigkeit einfacher/schneller runterzubekommen.

Ersteinmal dazu: Inwiefern findet da eine nennenswerte Mehrbelastung für den Körper statt, verglichen mit Vorverdauung durch Zerkauen und Speichel.

Und dann die eigentliche Frage:

Welche Mixer sind da empfehlenswert, wenn einfach ein annehmbares Ergebnis erreicht werden soll, ohne dass ich Wurzeln oder sowas zerkleinern möchte? (Preislich bestenfalls unter 400€, aber wenn es zwingende Gründe gibt, ist auch mehr möglich)

Ich habe einen Standmixer von Gastroback, der hat maximal 10.000 Umdrehungen, und das ist auch was wichtig ist.

http://www.technikdirekt.de/haushalt-wohnen/kuechengeraete/standmixer/757988/gastroback-40898-vital-mixer-basic

Unter 10.000 Umdrehungen ist es zu wenig. Es geht zwar, aber man merkt es dass eben das ganze nicht sehr fein ist. Destso höher die Umdrehungszahl, destso feiner das Ergebnis. Die meisten günstigen Standmixer haben um die 5.000 Umdrehungen. Die Umdrehungen steht bei den günstigen nicht dabei, weil es zuwenig Umdrehungen sind. Ich habe genauer gezielt nach Umdrehungen geschaut online, damals dann eine Übersicht gefunden und mir dann den günstigsten rausgesucht. Das war eben der. Ein anderen günstigen mit max. 10.000 Umdrehungen habe ich nicht gefunden. Bei den Hochleistungsmixern stehen die maximalen Umdrehungszahlen mit dabei. Die sind 20.000 bis 50.000 Umdrehungen, aber das sind dann teure Geräte... Du findest aber schon ab 200 Euro definitif welche mit hohe Umdrehungszahlen.

lg,

LoveLing

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wegen 4 trainingstagen/woche ausbrennen? sollen die jeweils 70+ sätze haben oder was?

gk, 6er-split, irgendwas dazwischen - kann ALLES je nach kontext für eine gewisse dauer das richtige sein...

Das ist es ja eben. Wenn du dauernd Vollgas gibst, dann passiert das doch zwangsläufig.

Daher acht Lyle in seinem Plan ja auch diese 2 Deloadwochen, die Leute müssen nichts weiter mach als ihrer 2 Deloladwochen und können dann wieder voll reinhauen.

In der Woche hast du dort noch 2 leichte Tage usw. Hier gibts das nicht.

Wie soll das sonst funktionieren? Willst du nach Prozenten trainieren lassen?

Habe nicht gesagt das es nicht geht ist aber halt unnötig sein Brot und Butter Training so zu gestalten.

@testobär du bist ja auch kein Mensch

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.