Der offizielle "Kritik an PU"-Thread.

2.678 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Qualität und Erfolg hängen leider nicht so stark zusammen, wie ihr es gerne hättet, aber das ist in allen Lebensbereichen so. "Ich bin doch ein cooler Typ, warum will sie mich nicht?", ist vielleicht die häufigste Frage, die man so hört.

Dazu ein Beispiel: Du kannst der beste Handwerker der Welt sein, aber keine Aufträge haben. Die meisten Aufträge hat der beste Geschäftsmann, selbst wenn er nicht der beste Handwerker ist. Er weiß einfach, wie man mit den Kunden umgeht und welche Strategien er fahren muss, um Verträge abzuschließen. Viele Pickuptechniken und -sprüche kommen nicht umsonst aus dem Verkauf. Im Liebesleben fragt man sich oft, wie es manche Vollpfosten schaffen, die geilsten Weiber klarzumachen. Aber im Berufsleben genauso: Wieso kommen manche talentbefreiten Leute so weit? Für den Erfolg werden also ganz andere Fähigkeiten benötigt als für die Qualität, wie auch immer man beide Begriffe definiert.

Das Aussehen wird sowas von überbewertet. Genetik macht vielleicht ein paar Prozentpunkte aus, wie in anderen Lebensbereichen auch. Nehmt beispielsweise das Bodybuilding: Ohne harte Arbeit läuft da gar nichts. Da könnt ihr die beste Genetik der Welt haben. Ihr müsst verdammt nochmal trainieren. Umgekehrt haben nur sehr wenige Bodybuilder eine extrem schlechte Genetik, die sie am Erfolg hindern könnte.

Die allermeisten Leute sehen absolut stinknormal und durchschnittlich aus. Was viele mit Aussehen meinen, ist aber die Kleidung und die Pflege, da könnten sich viele schon um 1-2 Punkte auf der Zehnerskala verbessern. Wenn man bedenkt, dass selbst unter Krankenhausärzten die Hygiene ein großes Problem ist, dann will man gar nicht wissen, wie es beim Rest der Bevölkerung aussieht. Eure Haltung ist eine weitere Sache, die ihr verbessern könnt. Nochmal 1-2 Punkte mehr. Jetzt noch gesellschaftliche Anerkennung dazu und schon seid ihr eine 10. Das bringt aber alles nichts, wenn ihr euren Arsch nicht hochkriegt und die Frauen anbaggert, die euch gefallen. Denn selbst ein durchschnittlicher Mann hat mehr Erfolg, wenn er etwas tut, als ein perfekter Mann, der nur dumm rumsteht. Ich weiß wovon ich rede, ich bin jahrelang mit einem Kumpel durch die Stadt gezogen, der verdammt gut aussieht. Die Frauen haben ihn teilweise angestarrt, aber das hat ihm trotzdem nicht weitergeholfen.

Vielleicht noch kurz etwas zu mir, für die die mich nicht kennen: Pickup habe ich mit 23 Jahren entdeckt, jetzt bin ich 29. Wenn ich weggehe, habe ich kein Problem damit, Frauen anzusprechen. Selbst große Gruppen sind kein Problem. Ich kann einer Frau auch frei heraus sagen, dass ich sie toll, attraktiv, geil finde. Telefonnummern habe ich schon viele bekommen, auch angerufen und mich verabredet. Eng getanzt, rumgeknutscht und gefummelt habe ich schon oft. Bisher hatte ich drei Frauen in meinem Bett: Die erste war eine Studienkollegin, bei der ich vor Aufregung keinen hochbekommen habe (war ja mein erstes Mal). Die zweite war ein ONS aus der Disko. Zuerst wollte es auch nicht klappen, aber als ich mich darauf konzentrierte, sie zu verwöhnen, wurde ich hart. Die dritte war die hübscheste von allen, aber ich hatte auf ihre ewige Nörgelei und ihr Rumgejammer keine Lust und habe nichts gemacht. Seitdem hat sich kaum etwas getan. Ich habe mich mehr in Arbeit gestürzt als in alles andere, aber so langsam habe ich einfach wieder Bock ...

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque
Vielleicht noch kurz etwas zu mir, für die die mich nicht kennen: Pickup habe ich mit 23 Jahren entdeckt, jetzt bin ich 29. Wenn ich weggehe, habe ich kein Problem damit, Frauen anzusprechen. Selbst große Gruppen sind kein Problem. Ich kann einer Frau auch frei heraus sagen, dass ich sie toll, attraktiv, geil finde. Telefonnummern habe ich schon viele bekommen, auch angerufen und mich verabredet. Eng getanzt, rumgeknutscht und gefummelt habe ich schon oft. Bisher hatte ich drei Frauen in meinem Bett: Die erste war eine Studienkollegin, bei der ich vor Aufregung keinen hochbekommen habe (war ja mein erstes Mal). Die zweite war ein ONS aus der Disko. Zuerst wollte es auch nicht klappen, aber als ich mich darauf konzentrierte, sie zu verwöhnen, wurde ich hart. Die dritte war die hübscheste von allen, aber ich hatte auf ihre ewige Nörgelei und ihr Rumgejammer keine Lust und habe nichts gemacht. Seitdem hat sich kaum etwas getan. Ich habe mich mehr in Arbeit gestürzt als in alles andere, aber so langsam habe ich einfach wieder Bock ...

Mit 23 keine Erfahrung bei Frauen und dann in 6 Jahren 3 Frauen? Ernsthaft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

True Story, bro. Ich hab schwach angefangen und immer stärker nachgelassen. :80:

Mein Tip: Verbanne Porn aus Deinem Leben insofern Dich das betrifft. Absolut für immer. Schlecht fürs Sex-Karma.

Wenn Du eh keinen konsumierst ignoriere den Tip.

(Sorry - off topic)

bearbeitet von Trisin
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja die guten alten Pornos, das weglassen fällt schwer ! Wenn ihr die Finger nicht davon lassen könnt dann schaut euch wenigsten Abwechslungreiche Kategorien an, Spanking, BDSM, Blümchensex usw. Dann kommt ihr nicht in so eine Eintönigkeit rein.

Aber ich glaube ein Leben ohne Pornos geht nur mit Freundin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja die guten alten Pornos, das weglassen fällt schwer ! Wenn ihr die Finger nicht davon lassen könnt dann schaut euch wenigsten Abwechslungreiche Kategorien an, Spanking, BDSM, Blümchensex usw. Dann kommt ihr nicht in so eine Eintönigkeit rein.

Aber ich glaube ein Leben ohne Pornos geht nur mit Freundin.

MMn sind Pornos sehr schlecht fürs Sex-Karma. Gerade das immer mehr und verschiedenes Konditioniert einen auf Dauer so das einen realer Sex nicht mehr interessiert. Genau darin liegt das Problem.

Es gibt Studien (von der Cambridge University zum Bleistift), das Porn das Gehirn verändert....sich Neurochemisch auf reize einstellt das man nur noch zu Porn einen hochbekommt (infos per PM).

PUA is nich das non plus ultra. Aber Porn ist keine Alternative!

(nicht für alle, wie immer gibt es ausnahmen)

Ergo: Wer seine zeit mit fappen zu Pornos verschwenden will solls gern tun. Ich betreibe lieber PUA und ficke :db:

bearbeitet von Trisin
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ergo: Wer seine zeit mit fappen zu Pornos verschwenden will solls gern tun. Ich betreibe lieber PUA und ficke :db:

Ich mach beides Porno und ficken. Doppelt hält besser. ;-)
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ergo: Wer seine zeit mit fappen zu Pornos verschwenden will solls gern tun. Ich betreibe lieber PUA und ficke :db:

Ich mach beides Porno und ficken. Doppelt hält besser. ;-)

Ich denke auch Pornos gehören einfach zum Leben dazu, klar ist es besser ohne, aber wenn man "nur" schaut wenn einem wirklich die Eier platzen dann geht man auch nicht unter ;)

Wenn man aber eine Freundin hat die eh immer da ist, dann sollte man auf keinen Fall Pornos schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 23 keine Erfahrung bei Frauen und dann in 6 Jahren 3 Frauen? Ernsthaft?

Er hat sich halt dafür halt in anderen Bereichen seines Lebens stark weiterentwickelt :)

Und wenn man etwas hat, worin man wirklich aufgeht und erfolgreich ist.... sind einem Frauen auch immer mehr egal und es juckt einen nicht, wenn man Bspw. ein halbes Jahr oder mehr kein Date hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die meisten sind allerdings schlicht unerfolgreich mit PU und reden sich das schön.

Die meisten von denen funktionieren auch wie Roboter und denken nur in Zahlen.

-Numbersgame

-HB7

-Layrate 0.0001%

-Approach #3781

PU gibt den Leuten falsche Hoffnung, es kann aber nicht jeder der krasse Aufreißer werden.

Aussehen und Genetik wird eigentlich nie erwähnt, ersteres mit "doesnt matter", und angeblich kann es jeder.

Wenn PU wirklich so gut funktionieren würde wie von den Gurus immer angespriesen wird, dann macht doch einfach ein folgendes Experiment:

Ungepflegtes, großes Male Model mit schüchterner Körpersprache und leiser Stimme und creepy wirken.

VS

Top gepflegter Nerd mit den krassesten Pickup-Lines und Alpha-Körpersprache des Todes und betonte Stimme mit allen PU-Werkzeugen die er im Kopf hat.

Wer wird mehr erfolg haben?

bearbeitet von EN EINZ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde am besten die Überlegungen zur eigenen Persönlichkeit. Solange man sich wohl fühlt, ist man ja nicht gleich verloren, nur weil man mal zur Frau meint: Hey, ich habe das ganze Wochenende Zeit. Genauso verhält es sich mit Lifestyle. Ich halte es entgegen der hier weitläufig Meinung nicht für zwingend, das aufregenste Leben zu führen. Das ist nur einfach gerade in Mode. Yolo alter! Ich kann auch ganz Überzeugend sagen, dass ich am liebsten am Strand chille oder am Balkon oder dass ich schon mal nen ganzen Tag im Bett verbringe. Das wird hier teilweise so dargestellt, als wäre das der sofortige K.O.. Im Endeffekt kann ich das überzeugend sagen und es gibt auch HBs da draußen, die das sympathisch finden, weil sie selbst auch chilligere Personen sind. Das kommt mir dann natürlich auch entgegen. Klar, wenn jemand auf krasse Action steht, kein Thema. Es soll nur gesagt sein, dass es auch ohne geht.

Genauso muss es nicht sein, sich - wenn auch nur indirekt oder ironisch - ständig als der geilste Typ darzustellen. Gerade Selbstironie finde ich total sympathisch. Zeige deine Schwächen und der andere wird auch seine zeigen.

Vielleicht stimmen mir die meisten ja sogar zu, denn im Endeffekt wird das ganze auf eine Problematik begrenzt: Selbstbewusstsein. Sei Selbstbewusst und du kannst machen, was du willst. Du wirst immer authentisch sein. Wichtig finde ich nur, den Leuten auch klarzumachen, dass Selbstbewusstsein auch dadurch entsteht, dass man selbst an sich etwas akzeptiert, was der Verführung erst mal objektiv nicht zuträglich ist. Man muss schon auch mal sagen, dass man nicht sofort verkackt hat, nur weil man lieber SMS schreibt als anruft. Oder weil man eben lieber chillt als ständig durch die Clubs zu ziehen. Frauen trifft man insgesamt zwar weniger, als Jungfrau sterben muss man auch nicht. Menschen sind unterschiedlich. Es gibt Alternativrouten jenseits des roten Fadens.

Schade, dass dieser Post vom Mai kaum Beachtung oder Zustimmung erhalten hat.

Ich stimme vielem zu.

Viele Männer die an PU geraten, reden wir von den Nice-guys und AFC's, machen den Fehler sich zu sehr damit zu beschäftigen wie sie sein müssen um gemocht zu werden ,genauer damit die richtig heißen Frauen wollen. Nun denken viele, mit PU hört es auf.... tut es nicht. Es ist die selbe Spirale, nur dreht sie sich dann in die andere Richtung. Man redet dann von Alpha, man hat Frame und sei der "Preis" etc. Aber hinter all dem.... steckt auch nur die Hoffnung SO bei Frauen besser anzukommen.

Gleiches was das Thema Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein betrifft.... die meisten beschäftigen sich leider fast nur damit, wie man das nach außen demonstrieren kann. Die wenigsten ,wie man es wirklich von innen heraus entwickeln kann.

Hinter diesem Verhalten und Denken steht oft eine Ablehnung seines wahren selbst, besser gesagt, die Überzeugung "So wie ich natürlich bin, bin ich uninteressant/unattraktiv. Ich brauche methoden und Masken womit ich das kaschieren kann."

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinter diesem Verhalten und Denken steht oft eine Ablehnung seines wahren selbst, besser gesagt, die Überzeugung "So wie ich natürlich bin, bin ich uninteressant/unattraktiv. "

Und diese Überzeugung ist oft genug gerechtfertigt.

So, wie viele normale Männer sind, SIND sie unattraktiv bzw. uninteressant für Frauen - als begehrte Sexualpartner.

Geh doch mal hin und habe nur das Ziel, völlig anti-sexuell mit Frauen nur zu reden und definitiv nix zu starten - da kannste Dich mit "Frauenfreundschaften" (LJBFs=versteckte rejections, die schlimmer als eine offenen rejection sind) zuballern.

Der Mythos, dass die eigene Persönlichkeit irgendwie immer was "ganz besonderes und tolles" ist, ist einfach Unsinn.

Was ist denn an einer "superindividuellen Persönlichkeit" toll, die sogar das Ausüben simpelster biologischer Grundfunktionen, die jedes Säugetier im Urwald hinbekommt, erschwert oder blockiert?

So eine "Persönlichkeit" ist nicht "indivduell" oder "speziell", die ist einfach defekt.

Was defekt ist, repariert man.

Ich brauche methoden und Masken womit ich das kaschieren kann.

Ersetze zwei Wörter in deinem Satz, schon kommt man dem Ganzen näher:

Hinter diesem Verhalten und Denken steht oft eine Ablehnung seines wahren selbst, besser gesagt, die Überzeugung: "So wie ich natürlich bin, bin ich uninteressant/unattraktiv. Ich brauche Werkzeuge womit ich das verbessern kann."

Aber hinter all dem.... steckt auch nur die Hoffnung SO bei Frauen besser anzukommen.

Das liest man öfters...

viel Geld verdienen? Hinter all dem.... steckt auch nur die Hoffnung SO bei Frauen besser anzukommen.

beliebt sein wollen? Hinter all dem.... steckt auch nur die Hoffnung SO bei Frauen besser anzukommen.

etwas aus seinem Leben machen, aktiv sein? Hhinter all dem.... steckt auch nur die Hoffnung SO bei Frauen besser anzukommen.

Reproduktion (die bei Menschen normalerweise durch Sex stattfand) ist die einzige Grundkonstante aller Lebewesen von der Amöbe bis zum Atomphysiker mit IQ 150.

Und dieser genetische Auftrag wird immer versuchen, sich durchzusetzen.

Darum ist der Sexualtrieb (in Verbindugn mti den Hilfsmechanismen dazu, wie PArtnerbindung, Selektion, Ansprüche, Drang zur Ritualisierung usw.) auch (gleich nach dem blanken Überleben) der stärkste Trieb des Menschen.

Was der einzelne Mensch aus diesem Auftrag macht - bleibt ihm überlassen.

bearbeitet von Vierviersieben
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und diese Überzeugung ist oft genug gerechtfertigt.

Nein, wer sich selber für unattraktiv/mindertwertig hält, strahlt das aus. Man merkt es jemandem an, ob er sich selber mag oder nicht. Und gerade DAS ist ja ein entscheidender, wenn nicht sogar DER entscheidende Faktor wenn es darum geht erfolgreich bei Frauen zu sein.

Bei mir war ja das auch immer das Kernproblem. Durch PU wurde ich erstmal zu nem richtig krassen Freak, weil ich meinte immer den mega- alpha typen spielen zu müssen und so weiter.... und hab immer die sprüche von anderen ala "du machst dir viel zu sehr einen kopf und verstellsz dich nur" immer ignoriert. Heute versteh ich sie.

So, wie viele normale Männer sind, SIND sie unattraktiv bzw. uninteressant für Frauen - als begehrte Sexualpartner.

Geh doch mal hin und habe nur das Ziel, völlig anti-sexuell mit Frauen nur zu reden und definitiv nix zu starten - da kannste Dich mit "Frauenfreundschaften" (LJBFs=versteckte rejections, die schlimmer als eine offenen rejection sind) zuballern.

Und würdest du sagen, dass dieses benehmen ihrer natürlichen Art entspricht? Ich nicht. das ist ja das was ich meinte. Die die ich meine, haben schon vor PU gegenüber Frauen eine Maske getragen.

Einfach weil sie kein gesundes Selbstwertgefühl hatten und sich somit selber nicht das Recht gegeben haben Frauen anzusprechen, geschweige denn zu verführen.

Und dieser genetische Auftrag wird immer versuchen, sich durchzusetzen.

Darum ist der Sexualtrieb (in Verbindugn mti den Hilfsmechanismen dazu, wie PArtnerbindung, Selektion, Ansprüche, Drang zur Ritualisierung usw.) auch (gleich nach dem blanken Überleben) der stärkste Trieb des Menschen.

Was der einzelne Mensch aus diesem Auftrag macht - bleibt ihm überlassen.

Bingo! Man kann ja auch in ein Bordell gehen, wenn man Sex will. (Will damit sagen, keiner ist gezwungen sich auf den Kopf zu stellen um an Sex zu kommen)

Nirgends sprach ich davon den Sextrieb zu unterdrücken. Nur davon, dass es nicht ratsam ist sein Selbstwert allein an den Erfolg bei Frauen zu ketten.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, wer sich selber für unattraktiv/mindertwertig hält, strahlt das aus. Man merkt es jemandem an, ob er sich selber mag oder nicht. Und gerade DAS ist ja ein entscheidender, wenn nicht sogar DER entscheidende Faktor wenn es darum geht erfolgreich bei Frauen zu sein.

Encantoh-Make-Her-Laugh-Good-Looks-Dont-

051498fe226bbf806463784ec3bbcb7de01bb0-w

Nein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 23 keine Erfahrung bei Frauen und dann in 6 Jahren 3 Frauen? Ernsthaft?

Er hat sich halt dafür halt in anderen Bereichen seines Lebens stark weiterentwickelt :)

Und wenn man etwas hat, worin man wirklich aufgeht und erfolgreich ist.... sind einem Frauen auch immer mehr egal und es juckt einen nicht, wenn man Bspw. ein halbes Jahr oder mehr kein Date hatte.

Danke, Stifler. Ich habe zwar nicht das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen, aber ich möchte trotzdem etwas dazu schreiben, damit er mich wenigstens nachvollziehen kann.

Qualität ist mir viel wichtiger als Quantität. Natürlich habe ich Enttäuschungen mit Frauen erlebt, aber das hat mich nie aufgehalten. Was mich letztendlich gefickt hat, war nicht die Ablehnung irgendeiner Frau, oder der Verlust der "Liebe meines Lebens". Es war die Tatsache, dass mich diejenigen hintergangen haben, die ich bis dahin als beste Freunde betrachtet hatte und auf einmal niemand mehr da war, mit dem ich darüber offen sprechen konnte. Ja, ich hatte tatsächlich aufgegeben. Aber jetzt bin ich wieder da.

Eure Porno-Phobie ist übrigens absoluter Käse. Der Erfolg im Pickup hat absolut nichts damit zu tun, ob man sich zu irgendwelchen Wixvorlagen einen rubbelt. Klar kann man dadurch eher Erektionsschwierigkeiten haben, wenn es zum Sex kommt. Ein Problem habt ihr aber nur dann, wenn die Pornos eure Motivation soweit rauben, dass sie euch daran hindern, rauszugehen und Weiber anzubaggern.

bearbeitet von Hanzo Wurst
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nirgends sprach ich davon den Sextrieb zu unterdrücken. Nur davon, dass es nicht ratsam ist sein Selbstwert allein an den Erfolg bei Frauen zu ketten.

Stimme völlig zu.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist nicht ratsam, das Bewusstsein für den eigenen "Wert" an IRGENDEINEN äußeren Umstand zu ketten.

Jedenfalls nicht, wenns auch mit dem Nachbarn klappen soll.

neo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neil Straus gibt zu, dass PU im klassischen Sinne nicht funktioniert.

Link.

“I think that a lot of guys who read The Game, they think that they’re fooling or tricking women. But most women are smart enough to know exactly what you’re doing. They just might like you enough to go along with it. I think one of the misconceptions is that someone else can be tricked into doing something they don’t want to.”

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neil Straus gibt zu, dass PU im klassischen Sinne nicht funktioniert.

Link.

“I think that a lot of guys who read The Game, they think that they’re fooling or tricking women. But most women are smart enough to know exactly what you’re doing. They just might like you enough to go along with it. I think one of the misconceptions is that someone else can be tricked into doing something they don’t want to.”

Neil Strauss gonna Strauss Kopf in Sand:

Neil's interview with The Guardian confirms what many of us knew about him and pick-up artists for the longest time - the man, despite being able to bed women, is firmly ensconced within a blue-pill point of view. He needs their approval, and without it, is unable to value himself.

The story starts off with how he has tried to distance himself from the days of his book which sold 2.5m copies, and pseudo-glorifies how before writing it he was a kissless virgin ("he’s a husband, and a father, and stupidly in love on both fronts").

We then shift to how he doesn't hit on an attractive young woman in her 20s and how reformed he is because now only "interesting" people grab his attention.

The Guardian's next step is to emasculate him and imply that he was mentally ill for being a Beta attracted to women presumably out of his league as he is "no switchboard-illuminating beauty himself. 'Shorter than I’d like to be,' he wrote in The Game. 'My eyes are small and beady... To say my hair is thinning would be an understatement.'" and also that "ten years on, it is difficult to read this without anxiety. In an age of consent lessons on campus and school education on the harmful effects of pornography, the conversation has changed. So has Strauss. He tells me that, without knowing it at the time, he was a pretty troubled man when he wrote The Game"

Strauss now begins his apology in earnest by claiming that he feels "a healthy sort of shame" at publishing his book a decade ago and admitting that he "would sometimes browse mail-order-bride catalogues" (See how much of a loser I am?! See?! See?!). Next, he admits to banging his girlfriend's best friend in a parking lot and thereby allowing his bitch to bully him into treatment for "sex addiction". He goes into rehab and "discovers" that he has "anxiety syndrome, depressive disorder, two forms of sexual disorder and attention deficit hyperactivity disorder" (cough bullshit). How was it decided that he has sex addiction? Well he masturbates and looks at porn you see....

Strauss and the girlfriend who forced him into rehab are now married. He's her Beta Bux as she's well past her expiration date, and needed to get him nailed down. He spends most of his time apologizing apparently. To whit - "I think that a lot of guys who read The Game, they think that they’re fooling or tricking women. But most women are smart enough to know exactly what you’re doing. They just might like you enough to go along with it. I think one of the misconceptions is that someone else can be tricked into doing something they don’t want to." We here at TRP know that that's the salve he applies to his sense of Beta Pride in order to convince himself that NAWALT.

Conclusion

  • Neil Strauss never swallowed The Red Pill, but instead did what Betas do and developed a "formula". In this case, his simulates Alpha-ness. Women flocked to him, and, disgusted and unable to deal with the true nature of "woman", he retreated into apology and prostration. Now he is married and has a kid and presumably expects not to be fed into the grinder when his usefulness expires.

  • Pick-up artistry is fundamentally Blue Pill, because you are staking your self-worth on female approval. Strauss never moved past that mindset and now feels like men discovering how to be attractive for women are horrible people for "tricking women".

--> https://www.reddit.com/r/TheRedPill/comments/3o9bsr/neil_strauss_author_of_the_game_prostrates/

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In erster Linie ein Beispiel dafür wie sich jedwede Information konsistent in ein allgemeins Framework (redpill) einbauen lässt, besonders wenn man selektiv vorgeht.

Ein religiöser Christ würde das z.B. wunderbar leicht in sein framework zu Monogamie einbauen.

Die Formulierung der zweiten Conclusion ist mindestend misleading. "Pick-up artistry is fundamentally Blue Pill, because you are staking your self-worth on female approval." folgt nicht aus dem Text, sondern wird als Prämisse vorausgesetzt was an dieser Stelle kein guter Stil ist.

Erkenntnisgewinnbringende Methode wäre ähnliche Informationen zu einer Reihe (= nach fixen vorher definierten Maßstäben ausgesuchte) Pickupartists zu recherchieren und dann Schlussfolgerungen zu machen.

Redpiller sind per se keine redpiller im eigentlichen Sinne, da sie selber innerhalb der ideologischen Redpill Maxtrix existieren in dessen gedanklichen Kontext ihre Wahrnehmungen stellen.

Für den ursächlichen Ansatz galt das womöglich nicht, weil er fundiert war und nicht primär auf psychologischen und selbstreferenten Effekten beruhte, aber davon ist man offensichtlich schon längst abgekommen.

bearbeitet von itsmagic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gehe mit Neil Strauss' Aussage mit. Aber das sagen ja z.B. seriösere Quellen wie Mark Manson, Chase Amante, inzwischen sogar Jon Sinn etc. sowieso. Die Interpretation des Reddit-Redpillers schießt aber über's Ziel hinaus, auch wenn sie für genug Leute in der PU-Szene zutreffen mag.

Dass deshalb Aussehen aber alles wäre und es keine Rolle spielen würde wie man sich sonst verhielte, steckt in der Strauss'schen Erkenntnis nicht drin. Er sagt lediglich, ihre sexuelle Anziehung kann schwerlich durch gezielte Handlungen erzeugt werden und bildet die "barrier to entry" (Mark Manson) wenn überhaupt was gehen soll. Das heißt nicht, dass diese Anziehung nicht abgefuckt werden kann.

"Women can turn their opinions of a man on a dime. They can be in love with him and going crazy hoping he walks up to them one moment, and then he hesitates a split second and they decide they hate his guts. Let her linger with the feeling she hates you for 5 seconds, and then you decide to approach her... by the time you get there, she doesn't even want to talk to you anymore." (Quelle)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neil Straus gibt zu, dass PU im klassischen Sinne nicht funktioniert.

Link.

“I think that a lot of guys who read The Game, they think that they’re fooling or tricking women. But most women are smart enough to know exactly what you’re doing. They just might like you enough to go along with it. I think one of the misconceptions is that someone else can be tricked into doing something they don’t want to.”

PU bedeutet schlicht und ergreifend "Picking up girls". Man braucht aus der Angelegenheit kein Riesenfass machen. Frauen anbaggern hat schon immer funktioniert und wird immer funktionieren.

Neil Strauss hat erkannt, dass man Frauen nicht manipulieren kann, um sie ins Bett zu kriegen. Wenn ein Mann und eine Frau aufeinander stehen, ist der Rest nur noch Verhandlungssache. Vorausgesetzt der Mann arbeitet aktiv auf die Verführung hin und ihm gelingt es, die sozialen Konventionen gekonnt zu umschiffen.

Ersteres (das Aktivsein) ist das, was man gerne auch als "sich selber gamen" oder als "Inner Game" bezeichnet. Letzteres (die Konventionen, bzw. das "Outer Game") ist der Auslöser für diese ganzen ekelhaften Psychospielchen.

bearbeitet von Hanzo Wurst
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.