Gold Edition Frankfurt 19.02/20.02.11
0

13 Beiträge in diesem Thema

Nach einem megageilen, actionreichem Goldworkshop bin ich wieder zu Hause angekommen und bin noch ganz hin und weg.

Dass ich innerhalb so kurzer Zeit (letztes WE silver, dieses WE gold) solche Sprünge nach vorne mache hätt ich mir nie träumen lassen.

Das Fieldwork (Fußgängerzone Frankfurt) der Trainer am ersten Tag hat mich optimal für das Clubgame in der Nacht vorbereitet. AA wurde nach unserem geilen Innenstadtbesuch deutlich weniger und dabei noch drei NC´s abgestaubt.

Ra´s Tipps zu ONS und seine coole Art zu pushen haben mir ordentlich geholfen, da ich vor den Aufgaben im Club schon bammel hatte aber die Trainer recht hatten: Du schaffst das was Du Dir ernsthaft vornimmst.

Wir waren ne richtige coole Gruppe in der sich auch die Teilnehmer selbst gegenseitig unterstützt haben und jede Menge Spass hatten. Die Erfolge nach dem Clubgame sprachen für sich: Von Lay über KC´s, NC´s war einfach alles dabei.

Hier nochmal ein fettes Merci an die gesamte Trainercrew, die in sich perfekt abgestimmt war. Theoretische Tipps optimal für die Praxis vermittelt, der Pusher, der uns alle im Feld angetrieben hat, unser Magic Gimmick Master, der dich bei der Arbeit live verbessert hat (den einen sogar während des approachs hinter seinem Rücken mit Strohhalmen : ) ) und so cool rübergebracht dass man es sofort umsetzen konnte).

Danke an die Gruppe und die Trainer für das coole WE.

Ich hoffe ich sehe die meißten von Euch in Köln in zwei Wochen und bin schon gespannt, wie Ihr den Goldworkshop noch toppen wollt.

Greetz

Sybaser

bearbeitet von sybaser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gold gebucht... auf Gold gehofft... und Platin erlebt.

Freunde, was soll ich mehr erzählen außer das diese Gold Edition meine Grenzen zerschmettert und mehrere "limiting beliefs" in Schutt und Asche gelegt haben. Was ist eigentlich hier noch alles möglich? Wahnsinn!!

Um es besser erklären zu können, teile ich den WS in drei Teile auf:

1) Theorie:

Ra hat wie gewohnt in perfekter Manier uns die Theorie näher gebracht. Besonders wertvoll waren für mich hier die Praxisübungen zur Körpersprache. In den vergangenen zwei Tagen habe ich deshalb besonders darauf geachtet. Keine Ahnung ob ich mir das nur einbilde oder ob sich tatsächlich schon eine Veränderung eingestellt hat. Jedenfalls hatte ich in der Zeit tatsächlich das Gefühl, dass ich von meiner Umwelt stärker wahrgenommen werde als zuvor.

2) Fieldwork:

Die Übungen im Fieldwork haben die Aufgabe, Ängste und Hemmungen abzubauen. Dies ist in meinem Fall voll gelungen. Die Erfahrungen haben mich unbewusst auf die nächste Stufe meiner Entwicklung gehoben.

3)Clubgame

Dieser Teil stellte sich als mein persönliches highligt heraus. Wir waren alle zusammen im Club "living". Ohne hier ins Detail zu gehen, konnte ich so viele neue Erfahrungen sammeln die meine Grenzen zerschmettert haben. Ich werde daran wohl noch lange denken.

Besonders hervorheben möchte ich noch die super Atmosphere unter den Teilnehmern bei diesem Workshop.

Ein großer Dank an die Coaches Ra, Sub_Zero, Cyborg und Krystian für das Wochenende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, eigentlich sollte ich lernen oder mal meine Projekte und Termine planen, aber hierfür hab ich grad echt mehr Bock.

Also nochmal ein wenig ausführlicher:

Der Workshop:

Das Wochenende ist mit dem Silver nicht zu vergleichen. Es geht tiefer, es ist härter und für die, die die Theorie sowieso schon in und auswendig können trotzdem noch sehr lehrreich. Der Workshop hat mich so weit nach vorne gebracht wie bisher kein anderer.

Tag1: Einem echt guten Körpersprache- und auf den Teilnehmer zugeschnittenen Lauftraining folgte schon das erste Fieldwork.

Die Coaches kommen mit auf die Straße, es hat fast ein wenig was von Psychotherapie: Es wird nur therapiert, der das auch wirklich will: Heißt nach anquatschen der Coaches gehts auch ab mit Feedback nach jedem Approach. Wer das nicht will oder braucht macht die Aufgaben alleine oder mit Wing.

Nach sehr sehr langem Zögern hatte ich letztlich doch dank Christian noch einige Approaches und auch eine Nummer sprang dabei heraus. Dank einer sehr coolen weiblichen Person, die am ersten Tag ebenfalls dabei war, hatte ich dann noch extrem viel Spaß. Leider wollte aber keiner Live Sex auf unserer gemeinsamen Erotikmesse haben :-D

Danach ging es wieder mit einem sehr ausführlichen Feedback in der Runde und mit Theorie weiter über Fast Seduction und SNLs.

Am Abend wurde dann der Club gerockt. Leider hatte ich nach einer ersten guten halben Stunde (wenngleich ohne Approach) dann doch wieder die für mich bisher übliche Blockade. Bei den anderen Teilnehmern kam von NC über KC bis zu FC alles vor.

Und ich wurde approached und hätte wohl bei diesem Mädel nicht mehr als: "Ficken?" über die Lippen bringen müssen...wenn überhaupt... naja, über meine bescheuerte Idee, die mir das versaut hat breite ich mal den Mantel des Schweigens :-D Ich sollte wohl manchmal Dinge, die passieren einfach passieren lassen und nicht zuviel darüber nachdenken...

Wohl gefühlt habe ich mich an dem Abend zwar nur selten, aber dank der Zauberkünste mancher Coaches, war es dann doch noch sehr lustig.

Am nächsten Tag wieder ausführliches Besprechen des Abends, Theorie und Fieldwork, das einem nochmal alles abverlangt hat, mich aber sehr weit nach vorne gebracht hat, auch wenn ich relativ wenig gemacht habe. zum Abschluss ein Stimmtraining.

Die Coaches:

RA: WunderbRA, wie immer :-D

Christian: Kennt beim in die Sets schicken kein Erbarmen: "Laufe ihr nach!"

Vielen Dank dafür.

SupZero: Ergänzte RAs Vortrag oft und sehr professionell. Das Gute Laune Männchen von Progressive Seduction :-D

Ich muss herauskriegen, wie der Trick mit der schwebenden Münze funktioniert^^

und zu guter Letzt: Cyborg: Danke für die vielen hilfreichen Gespräche und Tipps und das Runterbringen im Club.

Hab hier auch mal wieder gelernt, wie falsch meine Stereotypen manchmal sind, was das Aussehen anbelangt (fragt mich nicht, was ich dachte, als ich ihn zum ersten Mal gesehen hab :-D ) Vor allem die Strohhalmaktion war auch echt cool ;-)

Die Auswirkung (bisher)

Auf der Heimfahrt am Bahnhof und im Zug mit x Leute ein paar Worte gewechselt und zwei richtige Gespräche gehabt. Eine war meine Sitznachbarin, die ich mir ausgesucht hatte. Gerade Anfängern muss ich hier mal empfehlen im Zug zu approachen. Jeder, der da nicht gerade in einem Buch liest oder Musik hört ist froh da angequatscht zu werden.

Gut, die erste war aber doof gewesen.

Im nächsten Zug hab ich einer erst einmal ohne Worte ihr den Koffer abgenommen, auf das Regal gelegt und dabei fett gegrinst. Mich dann auf den 4-er sitz nebendran gesetzt und erstmal eine Runde gepennt. Als ich wieder aufgewacht war, hatte ich natürlich kein Zeitgefühl mehr, also sie nach der Uhr gefragt. Es funktioniert einfach schon sowas wie "Oh, in 5 Minuten muss ich ja dann schon raus"...kurz unterhalten, ihr gesagt, dass sie sehr sympathisch wirkt und ihren Facebookaccount mitgenommen (ist einfach leichter zu kriegen als die Telefonnummer finde ich und die Nummer kriegt man dann immer noch leicht über ein paar kurze Zeilen Chat.)

Für morgen und übermorgen endlich mal wieder sowas ähnliches wie Dates klargemacht und in der Uni auch exorbitant kommunikativer geworden als zuvor.

Also alles in allem ein sehr sehr guter Workshop und für Anfänger, die die Theorie gut kennen und es mit einem Arschtritt auch mal schaffen eine Frau anzusprechen genauso geeignet wie für die Profis, die es schon sehr gut draufhaben

So long... ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, es war ein fantastisches Wochenende!

Ein gigantischer One Night Stand! Bei zwei blieb es um Haaresbreite leider beim heftigen Rummachen ... oder habt ihr da doch noch mehr gerissen?

Fünf Leute haben den Kuss geschafft... keine Ahnung wieviele geile Nummer nun tatsächlich noch am Ende dabei waren ... und das obwohl nur die wenigsten mit uns im Club waren...

Leute ihr seid ungalublich gewesen!

Riesen Respekt.

Ihr habt euch herausgefordert und euch durch den AODeal schon jetzt zu wahren Maschienen entwickelt!

Riesen Dankeschön im Namen vom Trainerteam und PS für dieses unvergessliche Wochenende in Frankfurt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Definitiv ein geiles Wochenende gewesen. Physisch und psychisch total zerstört aber mega viel gelernt. Was mich besonders gewundert hat, was ich mittlerweile für normal halte, Dinge an die ich vor zwei Wochen noch nicht mal gedacht habe. Theorie war viel neues und interessantes dabei besonders gefallen hat mir das Fieldwork, was mich mega voran gebracht hat. An alle Coaches großes Lob, ich freu mich schon auf nächste Mal ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Angeldust89

Hey Leute,

kommen wir nun auch zu meinem Review des Gold Workshops in FFM. Als AOD-Kunde ist es bereits das zweite Mal, dass ich die Gold-Edition belegte, wobei jene in diesem Fall hauptsächlich dazu diente, die am Freitag von mir durchgezogene Hardcore-Sarging Session in FFM noch ein Stück weit zu verinnerlichen und außerdem meine Kenntnisse von vor 7 Monaten noch einmal aufzufrischen. Doch wie heißt es so schön? Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Nachdem Freitag für mich wirklich ein wahnsinniger Tag gewesen ist, der meine Grenzen und Vorstellungskraft nochmal in allen Bereichen gesprengt hat, merkte ich schon Samstag morgen, dass ich dringend eine Pause benötigte und entschloss mich die Infield-Aufgaben für den Nachmittag sausen zu lassen, stattdessen zu regenerieren, mir Ras Vortrag anzuhören und mich auf den Abend vorzubereiten. Zunächst mal bin ich auf einer Geburtstagsparty eines Freundes aus FFM gewesen auf der ich einen wahnsinnigen Spaß hatte, allerdings wollte ich trotzdem unbedingt noch zu den Jungs in den Club, wo ich gegen halb2 eintraf. Schon nach kurzer Zeit traf ich Sup_Zero, mit dem ich mich direkt ins erste Set stürzte. Es sollte das letzte für diesen Abend sein. Schon nach ein paar Sekunden merkte ich, wie sehr das Set hookte, woraufhin mir Sup_Zero das Obsticle weg isolierte und ich freie Bahn zum Eskalieren hatte. Einerseits war ich voll von Glücksgefühlen, andererseits mehr als geschockt. War es wirklich möglich gewesen, eine Frau nach nur 2 Minuten zu küssen? Es war. Ein großes Danke nochmal an Sup_Zero, der hier tolle Arbeit geleistet hat und ohne den es in meinen Augen nicht möglich gewesen wäre. Danke auch nochmal für die Jacke, die mir ein Teilnehmer geliehen hatte, sie war mir sehr von Nützen, du weißt wovon ich rede :-D Am nächsten Tag war wohl jeder Teilnehmer sichtlich mit der Energie am Ende. Hätte Ra nicht einen so wahnsinnig ausgeprägten Vortragsstil, wäre wohl jeder von uns vom Stuhl gekippt. Was mir Sonntag nochmals besonders gefallen hat, ist das Stimmenprogramm, mit dem ich mittlerweile schon seit ungefähr 4 Monaten arbeite. Heute weiß ich, dass es maßgeblich zur Verbesserung der Lebensqualität und zu meinem Erfolg, gar nicht mal nur bei Frauen, sondern allgemein beigetragen hat.

Des Weiteren gilt mein Dank Cyborg, der einen immer wieder korrigierte, wenn die Körperhaltung nicht stimmte. Auch wenn es nur Kleinigkeiten gewesen sind, gerade auf diese Kleinigkeiten kommt es an, wenn es darum geht Erfolg von Durchschnitt zu unterscheiden. Ra, der immer wieder auch für private Fragen und Probleme wie Verbesserungstipps zur Ausstrahlung (ganz großes Danke!) zur Verfügung stand und zu guter Letzt Krystian, der mit seinem hohen Energielevel zu jeder Zeit für Stimmung sorgte und einen wahnsinnigen Antrieb für mich darstellte! Ihr seid klasse, Jungs!

Bis bald!

AD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haha, entspann Dich :diablo:

Das war ja auch ein grandioses Game das Du da hingelegt hast. Wenn das scharfe Obsticle nicht die Freundin vom Barceeper gewesen wäre und der gerade nicht ums Eck gekommen wäre, dann hätte ich auch ne Jacke gebraucht ;) ... und ne zuverlässige und schnelle Reinigung ;)

Bist Du wieder auf dem Burn and Lay Run am Start mein Großer ?

Grüße nach Hamburg

An der Stelle auch noch einmal herzlichen Dank an meine Coachingkollegen Cyborg, Krys, Ra. Mittlerweile sind wir wirklich geil eingespielt. Winggame funktioniert fantastisch, jeder ergänzt den anderen, hammer Stimmung und auch die Rückendeckung wenn man mal einen Teilnehmer winged is top. (So Ende der Arschkriecherei :good:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Gold-Workshop hat seinen Namen wirklich verdient. Da hier schon ausführlich auf die verschiedenen Inhalte eingegangen wurde möchte ich eigentlich nur noch mein persönliches Highlight am 1. Tag, die Übungen zur Körpersprache hervorheben. Das Feedback war sehr wertvoll und aufschlussreich udn ich werde ab jetzt garantiert mehr darauf achten.

Und wie schon erwähnt wars sehr geil dass so viele Coaches dabei waren die sich auch intensiv um uns gekümmert haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit einem mulmigen Gefühl bin ich zur Gold Edition gefahren. Man hört ja so einiges darüber...

Nun es ist tatsächlich ziemlich krass mit den Übungen und ich muss zugeben, dass ich nicht alle davon gemacht habe - es erfordert wahnsinnig viel Mut aber ihr wisst ja, wenn mans dann gewagt hat, dann ist man entspannt.

Das erste Fieldwork auf der Strasse in der Frankfurter Innenstadt war für mich wieder ein "self-push" Moment. Wir mussten Frauen direkt ansprechen und ein Körperteil loben. Ich hatte das Pech, dass bei mir keine Coaches in der Nähe waren und somit musste ich viel alleine durch - hatte dann auch nicht so die Erfolge damit. Ich hätte mir an dieser Stelle gewünscht, dass die Coaches die Teilnehmer in Gruppen aufteilen und für jede Gruppe ein Coach bestimmt war - somit hätte ich dann mehr Unterstützung gekriegt.

Wie auch immer, später war ich dann mit andern Jungs unterwegs und wir haben uns gegenseitig gepusht. Die Übungen waren wie gesagt ziemlich gewagt und ich würde diese Sprüche persönlich ein bisschen umformulieren aber ich finde es auch gut, dass man sie einfach mal so gesagt hat - die Reaktionen sind verblüffend.

Am Abend gings wie von andern schon erwähnt, in den Club. Hier war ich zimlich gut drauf und hab auch gleich ein paar Sets gemacht. Es ist super, wenn man dies gleich am Anfang tut, so kommt man gleich auf die richtige Fahrbahn. Die Übungen konnte ich nur begrenzt mitspielen, da ich schon bald auf ein 2er Set stiess wo ich dann "hängen" blieb. Dank meinem Kumpel, Daniel konnte ich mein Target isolieren und es ging dann über NC, KC auch weiter zum FC - hätt ich niemals gedacht!! War wunderschön 8-)

Am Sonntag war ich ziemlich k.o. Bei den Übungen war es schwierig, hübsche Mädels zu finden - Sonntag halt, die Läden sind zu. Vielleicht wär Bahnhof noch eine Option gewesen?

Grossen Dank an die Coaches, wo ich vor allem im Theorieteil profitierte: Körperhaltung, Gang. Wie gesagt hier noch meine Bitte, dass beim Fieldwork eine Gruppeneinteilung gemacht wird.

Danke an die Jungs in der Gruppe und vorallem Daniel, mein Isolationshelfer :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

0