1. Mein Alter: 29
2. Ihr Alter: 27
3. Art der Beziehung: monogam
4. Dauer der Beziehung: ca. 11 Monate, seit 3 Monaten LDR
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3-4 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex: Wenn wir uns sehen eigentlich täglich
7. Gemeinsame Wohnung: nein
8. Probleme, um die es sich handelt Hallo ihr. Befinde mich seit einiger Zeit in einer noch ,frischen'' LDR. Es gab immer wieder kleinere Probleme (siehe meine anderen Threads) aber wir haben es ganz gut hinbekommen, uns zumindest jeden Monat etwa 2 mal zu sehen (600km liegen zwischen uns). Ich arbeite Vollzeit in einem eher anspruchsvollen / zeitintensiven Job, meine Freundin studiert, macht neben dem Studium eine Ausbildung und jobbt z.Z. auch noch in 2 Läden um sich Wohnung und Fernbeziehung finanzieren zu können. Der Plan ist, dass sie sich wenn sie in ca. 1 Jahr mit ihrem Studium durch ist einen Job in meiner Nähe sucht. Ich merke, nachdem wir gestern telefoniert haben, wie sie immer mehr unter dem Problem leidet "keine Zeit" zu haben. Tatsächlich versucht sie die ganzen Sachen oben + Aktivitäten mit ihren besten Freunden etc. unter einen Hut zu bekommen, ist dabei aber überfordert. Ich verstehe das und hab ihr einerseits die Sicherheit gegeben, dass wir das Jahr schon zusammen durchbekommen und es andererseits auch nicht schlimm ist, wenn wir uns mal einen oder zwei Monate seltener sehen als 2 mal / Monat. Für sie scheint es aber schwieriger zu sein, weil sie mich unbedingt sehen möchte aber ihr alles über den Kopf wächst. Leider kann ich ihr auch nicht wirklich raten, was zu tun ist, weil Studium + Ausbildung aber auch die Jobs irgendwie obligatorisch sind. Im Oktober möchte sie eine Freundin in einem weit entfernten Land besuchen (war schon seit langem geplant), was de facto zumindest so teuer wäre, dass wir uns diesen Monat nicht sehen könnten. Für mich OK, finde es wichtig, dass sie den Kontakt mit ihrer besten Freundin pflegt. Sie hat allerdings das Gefühl sich irgendwie entscheiden zu müssen, kann damit nicht umgehen, schläft schlecht und weint nur noch am Telefon.... Keine Ahnung was ich da groß machen kann außer ihr Sicherheit zu geben und Verständnis aufzubringen. Da sie die meisten Dinge sowieso mit sich selbst ausmacht verliert sich da für mich auch Stück für Stück der "Bezug". Jedenfalls hab ich so ein bisschen das Gefühl, dass ihr die Puste ausgeht und ihr der Druck in einem Jahr irgendwie alles auf die Kette zu bekommen um dann zu mir zu ziehen, zu viel wird. Diese ständigen Sorgen belasten natürlich auch unsere Treffen. Scheinbar kann sie da nicht wirklich locker lassen. Habt ihr schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht und evtl. einen Tipp, wie ich weiter vorgehen soll? Danke für jede Info!