Jump to content


Photo

Schwierigkeiten mit Augenkontakt


  • Please log in to reply
1 reply to this topic

#1 telerotz

telerotz

    Herumtreiber

  • Member
  • PipPip
  • 165 posts

Posted 28 November 2012 - 23:20 PM

Ich schaue Leuten nicht gerne durchgehend und vor allem fast nie bewusst direkt in die Augen. Wenn ein Gespräch sehr gut fließt, ich am Thema interessiert bin und nicht nachdenke, gucke ich automatisch ins Gesicht, nicht direkt in die Augen sondern ins gesamte Gesicht. Aber häufig gucke ich einfach an den Personen vorbei oder immer nur kurz in die Augen. Sobald ich versuche, bewusst und direkten starken Augenkontakt zu halten, kriege ich nichts mehr vom Inhalt mit und starre die Person reaktionslos an. Die Person merkt das natürlich und in Gruppen verliere ich dann schnell die Aufmerksamkeit. Allgemein wenn man so tut als würde man zuhören und Augenkontakt zu halten, gucken die Personen eher andere an, weil sie den Fake unterbewusst spüren. Also selbst wenn ich häufig weggucke, aber WIRKLICH zuhören, haben die Sprecher anscheinend ein besseres Gefühl, weil ich dann angeguckt werde.

Allerdings finde ich, Menschen die authentischen intensiven Augenkontakt halten können, sind sehr angenehme Gesprächspartner. Man fühlt einfach, dass die Konzentration auf einem liegt. Ich habe vorhin mal versucht, meinem Vater durchgehend in die Augen zu schauen UND zuzuhören bzw. seinen Ausdruck zu beobachten. Meine Augen wollten andauernd weg, obwohl wir ein sehr gutes und vertrautes Verhältnis haben. Nach einiger Zeit konnte ich in etwa beides unter einen Hut bringen, war ein ganz neues Gefühl.

Gibt es sonst noch irgendwelche Übungen, mit denen ich automatischen, intensiven, natürlichen Augenkontakt lernen kann? Also wirklich auch mitbekomme, was die Person sagt, wie sie sich fühlt usw.

#2 Keltica

Keltica

    takes your breath away

  • Member
  • PipPipPipPipPip
  • 3216 posts
  • Gender:Female

Posted 28 November 2012 - 23:42 PM

Ich persönlich bin ein Mensch mit sehr viel und intensivem Augenkontakt. Frauen sehen sich untereinander sehr viel an, loten dabei auch "Botschaften" aus. Ich sehe sofort wie eine Sprecherin drauf ist, ob noch was im Subkontext schwingt usw. und dabei sind ihre Blicke auch sehr wichtig. Männer nutzen das sehr dürftig oder "anders". Darum ist Deine Einschätzung richtig wie Unkonzentriertheit sich auswirkt. Übrigens ist Blickkontakt meine "Waffe" schlechthin, wenn ich Kontakt herstellen will.

Es ist genau so wie Du es beschreibst, Blickkontakt löst viel aus bei anderen auch gerade in Stimmungen, es transportiert viel. Du kannst mehr sagen als Worte es können, bist präziser.

Üben? Wie bei allen Dingen, die fremd sind. Sich konzentrieren, fokussieren und es wollen. Ganz wichtig WOLLEN. Du kennst alle Vorteile, die es hat, aber, es fühlt sich "gut" an, das neue Handeln und das Gefühl muss sich ausbreiten. Am Anfang ist das schwer wie alles, was man wenig kennt und lernen will. Es hakt, bereitet Schwierigkeiten, weil es nicht in Fleisch und Blut ist.

Ich denke, nur Deine Erfolge können Dir helfen, den Wunsch zu entwickeln, es immer mehr als Lebensstil zu begreifen. Die Vorteile, die es hat- Du kannst auf keine andere Weise so einfach eine Verbindung herstellen und eine Resonanz erzielen als mit der Variation mit Blicken und einem Lächeln. Mich haut das bei Männern um, wenn es Ausstrahlung transportiert. Üben ist alles. Einfach tun, bewusst und dann immer leichter.... einfach Spielen mit den Blicken.

Edited by Keltica, 28 November 2012 - 23:43 PM.

Der Köder muss dem Fisch schmecken- nicht dem Angler.





0 user(s) are reading this topic

0 members, 0 guests, 0 anonymous users