Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 22.06.2018 in allen Bereichen an

  1. 36 Punkte
    Moin, wie ihr am Titel erkennen könnt, will ich (25, M, Student), nachdem ich vorgestern, die 50 Lays-Marke geknackt habe, ein kleines Fazit ziehen. Wichtig ist mir, dass alles was jetzt kommt so ungefiltert und echt wie möglich ist. Da einiges was jetzt folgt auch sehr kritisch sein wird, will ich betonen, dass ich bis heute unglaublich dankbar bin vor 6 Jahren in diesem Forum den Anstoß gefunden zu haben, der mich in meinen ersten Jahren um Persönlichkeitsentwicklung & Co sehr geprägt hat. Wie sehe ich Pick Up heute?: Was damals noch wirkte, wie das von gottgegebene Handbuch, um alle Frauen der Stadt und Nachbarstadt wässrig zu machen, halte ich mittlerweile für fragwürdig. Definitiv ist es wertvoll, einige Grundlagen über weibliches Verhalten, über deren unterbewusste Neigungen und auch über einige Standardsprüche zu wissen. Leider habe ich aber in den letzten Jahren zu viele "Nerds" kennengelernt, die mit mir durch die Stadt gelaufen sind und mit PU-Fachbegriffen, um sich geworfen haben, als ob die Shoppingstraße ihre persönliche Algebra Hood wäre. Ich habe einige aus diesem Forum, aus RSD Foren, etc. kennengelernt und immer wieder den gleichen Typ Mensch kennengelernt: Typen mit definitiver Nerdvergangenheit, die mit ihrem PU-Gelaber kompensieren wollten, was ihnen an Auftreten, Stilbewusstsein, Selbstbewusstsein und Social Skills gefehlt hat. Typen, die von 8's reden und mir Bilder von 4's zeigen. Versteht mich nicht falsch: Ich verurteile das nicht, aber wenn ich sehe, dass genau diese Menschen hier im Forum 500+ Beiträge haben und versuchen Neulingen Tipps zu geben, kann ich einiges was hier abläuft nicht ernst nehmen. Sprich: Dieses Forum und einige Texte hier sind überaus wertvoll, wenn man damit anfängt sich mit Frauen zu beschäftigen, jedoch sollte man sich genauso schnell auch wieder vom geskripteten, motorischen "Streeten, Clubben, AA-Training, etc." lösen und einfach mal raus gehen, seinen alltäglichen Kram erledigen und die heißesten Frauen, die vorbeilaufen, ansprechen. Jeder, der ein aktives Leben führt, findet genug Situationen im Alltag, in denen man schönen Frauen über den Weg läuft. Was ist meine Standard PU-Line?: Wenn mir gerade nichts passendes zum Kontext einfällt, nutze ich immer Variationen von: "Hey, eigentlich mache ich gerade xy, aber ich hab dich gerade gesehen und dachte mir, dass ich dich ansprechen muss" An einem konkreten Beispiel vor einigen Tagen: "Hey, eigentlich wollte ich ja nur in Ruhe meinen Obstbecher essen, aber wenn du schon neben mir läufst, muss ich wohl mal Hallo sagen" Meist gehe ich mit einem einfachen "Hey" zur Frau, warte die Reaktion ab, stelle eine simple Frage und bringe dann erst meine beschriebene Erklärung. Das kommt natürlicher und keine Frau, die mehr als 80 IQ-Punkte hat, wird darauf bösartig reagieren. Wo lerne ich die meisten Frauen kennen?: An Bus- oder Bahnhaltestellen. Auf allen Straßen, die ich am Tag so ablaufe. Ich gehe mittlerweile selten in Clubs und gehe auch nicht Streeten. Ich versuche bloß jede Chance, die sich im Alltag ergibt, zu nutzen. 0 Tinder Fucks Was waren meine größten Fehler?: 1) Überanalysieren. Scheiß auf feste Abfolgen à la "erst muss ich das machen, dann das, ...". Das wichtigste sind ein selbstbewusstes Auftreten und zwei Mammuteier in der Hose! 2) Ficks geben. Buchtipp dazu: The Subtle Art of Not Giving a Fuck von Mark Manson. Absoluter Gamechanger. 3) Zu viel Theorie. "Einfach machen!" Klingt so simpel, ist aber wirkungsvoll. MILFs?: Jeder, der bisher nicht die Eier hatte, MILFs anzumachen, sollte das ab jetzt schleunigst tun. Ich habe Dezember 2017 angefangen ältere Frauen anzusprechen. Fazit seitdem: 4 mal 35+; zwei Langzeitromanzen und verdammt guter Sex. Und das beste: es ist viel stressfreier, einfacher und erfüllender, als eine 21 Jährige zu klären. Abschließend, um eins klarzustellen: Ich bin überzeugt davon, dass ich in einen Raum komme und meistens mit der heißesten Singlefrau nach Hause gehe. Gleichzeitig laufe ich genauso oft durch die Stadt und bekomme keinen geraden Satz raus. Oft laufe ich durch die Welt und unterhalte problemlos alles und jeden. Gleichzeitig stehe ich genauso oft im Club und traue mich fünf Minuten lang nicht das 3er Set anzumachen und bekomme dann einen Korb, weil sie gesehen haben, wie creepy ich die letzten 5 Minuten rübengeschaut habe. Was ich über die Zeit beobachten konnte: Der Wechsel von Gefühlshochs und Gefühlstiefs - der bleibt. Die Schwankungen fallen nur immer geringer aus und nähern sich mehr und mehr einer stabilen Mitte an. Patience is Key. Peace out. Bleibt dran!
  2. 19 Punkte
    Es gibt auch ganz viele Personen, die heute früher von der Arbeit nach Hause gegangen sind, um Deutschland gegen Korea gewinnen zu sehen. Erstens sollte das, was andere Menschen tun, kein Maßstab für Dich sein, weil Du selber für Dich herausfinden solltest, was für DICH gut ist. Zweitens sind die Menschen, die sich in einem gesellschaftlich akzeptierten Muster verhalten, auch nicht unbedingt glücklich. Entspann Dich. Du bist noch sehr jung und Dein Leben fängt grade erst an. Wenn Dir der Gedanke mit Frau, Kind, Haus so fern erscheint, dann akzeptiere das für Dich. Passt nicht in Deine Welt. Zumindestens jetzt nicht. Vielleicht, wenn Du demnächst die Frau kennenlernst, mit der Du Dir das auf einmal vorstellen kannst. Vielleicht auch nicht. So what? Ich hab jetzt 51 Jahre hinter mir - glaub mir, wenn Du einigermaßen gut aussiehst und locker drauf bist, geht das mit den Frauen viel einfacher als in jüngeren Jahren. Auch mit deutlich jüngeren Frauen, falls Du da Lust drauf hast. Kümmere Dich um Dein Studium und bau Dir eine saubere Existenz auf. Und vergess das Feiern dabei nicht. Mich hat es auch tierisch genervt, dass ab 25 auf einmal so viele in meinem Umfeld unglaublich spießig und langweilig geworden sind. Da hattest Du das Gefühl, zwischen 70jährigen zu sitzen (obwohl das jetzt unfair ist: mancher 70jährige kann besser feiern als viele 25jährige). Richte Dich nicht nach anderen. Versuch Deinen eigenen Weg zu finden. Und ich wiederhole mich: So wie Du aus Deinem Text herausklingst... Du hast noch ganz viel vor Dir.
  3. 19 Punkte
    Threadstarter, nach über 5 Jahren Arbeit mit Burnout geplagten Klienten glaube ich persönlich nicht mehr per se an Burn Out. Was sich immer wieder wie in schwarzer Faden durch all die Lebensbeichten zieht sind folgende Punkte: 1. Keine Kontrolle Hast du keinen Einfluss auf die Prozesse und Abläufe in deinem Job, deinem Privatleben, deiner Wohnsituation und deinen sozialen Kontakten fühlst du dich machtlos. Auch wenn niemand, der mehr Einfluss hat, diese Machtposition ausnutzt, steht hinter allem was dir passiert die Gewissheit, dass du nicht viel mitzureden hast. Dieses subtile Gefühl der Passivität ist manchmal schwer zu erkennen. Aber hinterfrage ruhig öfter, ob du nicht etwas mehr Kontrolle über deine Aufgaben und deine sozialen Beziehungen benötigst, um zufrieden zu sein. 2. Keine Belohnungen Gerade bei dir und deiner Herkunftsfamilie gibt es und gab es wohl niemanden, der dir Wertschätzung vorgelebt hat, geschweige denn dir hat zukommen lassen.Wir können so abgebrüht tuen wie wir wollen, Wertschätzung und Belohnungen sind wichtig. Niemand kann sich ganz frei von dem Wunsch nach Anerkennung machen. Das Lob von der oder dem Vorgesetzten nach einer erledigten Aufgabe ist genauso wichtig wie das Danke von Freunden, denen man geholfen hat. Leider gibt es für viele Dinge im Leben keine Wertschätzung von Dritten. Gerade die Leistungsträger bekommen als Anerkennung im Job höchstens noch mehr Aufgaben. Da musst du dann selbst ran: stärke deine innere Stimme, und sage dir ruhig auch mal nach dem Klo Putzen, dass du das gut gemacht hast. Und rein gar nichts spricht dagegen dir schon heute für´s Wochenden eine Massage zu buchen und nicht erst, wenn du vor Rückenschemrzen nicht mehr aus dem Bett kommst. Du darfst Dinge für dich tun, ganz ohne Not, einfach so. Du brauchst dazu keine Erlaubnis. 3. Keine Gemeinschaftlichkeit Es gilt auch für die einsamen Wölfe unter uns: ohne sozialen Kontakte werden wir krank. Im Umkehrschluss gilt: Gemeinschaftlichkeit heilt. Dieses Gefühl der Wertschätzung in der Gruppe lässt sich natürlich nicht durch konstruierte Teambuilding-Maßnahmen künstlich erzwingen, sondern muss über einen langen Zeitraum des Vertrauen-Aufbauens wachsen. Bist du ein introvertierter Mensch, scheint das vielleicht eine unglaublich schwere Aufgabe zu sein. Aber gerade zurückgezogene und schüchterne Menschen gelten in ihren sozialen Kreisen als verlässliche und geschätze Freunde. Also hole dir deine Portion positiver Gruppen-Wertschätzung! 4. Keine Gerechtigkeit Wenige Dinge werden dich emotional mehr erschöpfen, als das Fehlen von Fairness in Bezug auf dich oder andere Menschen in deinem Umfeld. Wir haben ein feines Gespür für mangelnde Gerechtigkeit und müssen lernen, dieses zu artikulieren. Übrigens: dazu gehört auch die nörgelnde innere Stimme. Sei fair zu dir selbst. Verurteile dich nicht für kleine Fehltritte. Die Welt ist bekloppt und niemand hat dir eine Anleitung für dein Leben gegeben. Also sei bitte nachsichtig mit dir! 5. Wertkonflikte Wir alle haben Werte und Normen, nach denen wir handeln. Diese muss man im Alltag oft zurückstellen und wir können vielleicht nicht alle hauptberuflich für den Tier- und Umweltschutz oder Menschenrechtsorganisationen arbeiten. Aber musst du täglich gegen deine tiefsten Überzeugungen handeln, wird dich das emotional auslaugen. Arbeitest du für ein Unternehmen, hinter dessen Werten du nicht stehst oder musst du Produkte verkaufen, die du für sinnlos hälst, solltest du dich nach Alternativen umsehen. In fast jeder Branche gibt es inzwischen gute Unternehmen, die deinen Werten gerecht werden und in denen du deine persönlichen Überzeugungen nicht verstecken musst. 6. Überarbeitung Überarbeitung ist natürlich ein wichtiger Faktor, aber einer, der am einfachsten zu erkennen ist. Dass Menschen maximal vier Stunden am Tag konzentriert arbeiten können, ist kein Geheimnis mehr. Aufgaben, die keine große kognitive Kraft erforden, kann man auch schonmal 6 bis 8 Stunden ausführen, alles darüber hinaus schadet unserem Gehirn. Ein konstant gesteigertes Stresslevel erhöht den Blutdruck, schadet den Gefäßen und dem Herz, eine Regeneration durch Schlaf ist plötzlich nicht mehr möglich und nach spätestens 2 Jahren ist man schon rein physisch am Limit. Gerade bei Dir könnte Überarbeitung an mangelnde Wertschätzung von Aussen und innen liegen, was zu einem Gefühl des Hamsterrads führt. "Niemand lobt mich, also wird das bestimmt passieren, wenn ich noch mehr Gas gebe" mag ein Gedanke sein, aber wenn keine Wertschätzung kommt, wird das Hamsterrad nie anhalten. 7. Keine Struktur Wie isst man einen Elefanten? In kleinen Häppchen. Wie besteigt man einen Mount Everest? Etappe für Etappe in kleinen Schritten. Sich deine Lebenssituation wie einen großen Berg vorzustellen, führt zur Frustration, die deine Probleme nur noch selbsterfüllend verschärfen. Alleine diese Sichtweise kann zu depressiven Verstimmungen wie Machtlosigkeit und Verdrängung führen, was Tag für Tag akuter werden kann. Dann gibt man gerne Verantwortung für seine Wahrnehmung ab und fängt an zu jammern und überall Probleme zu sehen. Trotzdem, der einzige Grund dafür, warum Menschen Probleme in ihrem Leben haben, darin liegt, daß sie geboren wurden und aufgewachsen sind. Doch die Lösung lauert überall. Jedes Problem ist eine Lebenssituation, die strukturiert betrachtet und bewertet gehört. Visualisierungen können auch hilfreich sein. Wie du einzelne Lebensbereiche granulieren kannst, das habe ich hier unter dem Punkt5 beschrieben: Ansonsten hast du es sehr weit geschafft, hast gute Abschlüsse und auch gute Perspektiven. Ja und sogar in einem Punkt sind wir deckungsgleich: Auswandern. Diesen Punkt habe ich auch auf der Agenda. Wenn man eine gewisse Zeit im Ausland gelebt hat, weiss man, wie Deutschland einfach nerven kann. In Deutschland ist Neid größer als der Sexualtrieb. Gruß Sat
  4. 16 Punkte
    Sie flirtet wie wild mit nem anderen Kerl und überschreitet Grenzen und Du entschuldigst Dich dafür? Junge, zeig mal Rückgrat! Sofort sämtlichen Invest herausnehmen und Dein eigenes Leben Organisieren. Eigene Wohnung, eigenen Freundeskreis, eigene Unternehmungen. Und lass Dir bitte nie wieder im Leben einreden, dass Du am Fehlverhalten Deiner Partnerin irgendeine Schuld hättest!
  5. 16 Punkte
    Quark. Drei Monate - also bald ‚gesetzliche Kündigungsfrist‘ - für eine Frau, die den TE bittet, auf ihre Katzen aufzupassen, während sie Zeit mit ihrem neuen Lover verbringt? Glaubst Du wirklich, der würde sie jetzt direkt bei sich einziehen lassen, wenn da nicht schon seit längerer Zeit was liefe, auch sexuell? Nein. Sie hat sich entschieden und darf jetzt wie eine Erwachsene mit den Konsequenzen leben. Finde TEs Reaktion vollkommen angemessen. Ist im übrigen seine Wohnung, wenn ich‘s recht erinnere.
  6. 14 Punkte
    Moin. Da sich als Reaktion auf meinen letzten Thread Mein Fazit nach 50 Lays einige Fragen zu meinem Daygame Style ergeben haben - hier eine kleine Zusammenfassung meiner persönlichen Herangehensweise. Ich erfinde das Rad sicher nicht neu, aber genau darum geht es mir: Keep it simple! Schnörkel gibts im Kunstunterricht. Dieser Text beschäftigt sich nicht damit deine AA zu überwinden. Dafür gibt es genügend lesenswerte Texte hier im Forum und ich gehe davon aus, dass die ersten Erfahrungen zu Street Approaches bereits gemacht wurden. 0. VORBEREITUNG Das sollte jeder mittlerweile bereits mehrfach gelesen oder gehört haben: Fühl dich wohl! Wie du das anstellst, muss jeder für sich rausfinden. Hier die zwei Punkte die mir helfen: Mein Look: Ein lässiges Hemd, generell ein stylisches Outfit, passende Schuhe und die Haare gemacht. Entspannung: Wenn ich unterwegs bin und merke, dass ich gerade unausgeglichen bin, mache ich immer folgendes: Ich konzentriere mich beim Gehen auf meinen Körper und gehe dabei einmal von Kopf bis Fuß und wieder zurück. Ich versuche auf dem Weg alle meine Körperteile, meine Muskeln, etc. genau zu spüren. Nach dem Sport: Sport machen - Duschen - Gut fühlen 1. HÖR AUF ZU STREETEN Streeten mag zu Beginn deiner PU-Karriere ein wunderbares Instrument zur anfänglichen Erfahrungssammlung und Desensibilisierung sein, aber die Straßen auf und ab zu laufen und jeden Quadratmeter abzuscannen (am besten noch in Gruppierungen von 4-5 PU-Robotern) führt vollkommen am Ziel vorbei. Das besondere am Daygame ist das spontane, das spannende, das überraschende. All diese Elemente gehen verloren, wenn du wie eine an der Schnur gezogene Marionette durch die Straßen stampfst und versuchst deine soeben gelesenen PU-Lines im Kopf vorzubereiten. Deswegen: Für Anfänger ist es absolut ok zu streeten, im Laufe der Zeit sollte es jedoch Teil deines aktiven Alltags werden (Auf dem Weg zur Arbeit, im Supermarkt, auf dem Weg zum Sport, an der Bushaltestelle, Uni, etc.) Bring dich selbst in Gelegenheiten, die es ermöglichen Frauen zu begegnen. 2. SCREENING Mit der Zeit findest du raus, welcher Typ Frau in etwa zu dir passt und welcher nicht. Klar sehe ich manchmal Frauen mit riesigen gemachten Brüsten, die für ihren "Alltagsstyle" 80 Minuten vor'm Badezimmerspiegel standen, bei denen ich mir denke: "Boah, die würde ich schon gerne mal knallen". Da ich weiß, dass dieser Typ Frau in der Regel nicht auf mich steht und ich bis auf etwas Blut im Stängel auch nichts an ihr finde, lasse ich es einfach komplett. Solche Frauen findest du im Club genügend. Mein Fokus im Daygame liegt auf Frauen, die optisch, die Ausstrahlung betreffend, dem Kleidungsstil, der Gangart, dem Sprachstil, eventuellen Freunden in Begleitung, etc. mit hoher Wahrscheinlichkeit zu mir passen. Das ist natürlich nicht immer möglich, da alle Menschen verschieden sind und du nicht sehen kannst, welcher Charakter sich hinter der optischen Hülle versteckt, aber das Gefühl dafür entwickelt sich mit der Zeit und in 75% der Fälle liegt man mit seiner Einschätzung ganz gut. Als Leitsatz gilt auch für das Daygame: Weniger ist mehr. Dann verschwendest du keine Energie und Motivation in etliche Körbe und sparst dir sie für die Situationen, die eine höhere Erfolgschance mit sich bringen. Wichtig: Screening ist keine Methode, um Ausreden zu finden, sondern um für mehr Erfolg auszusieben. 3. OPENER Ich fahre bis heute am besten mit den Standardlines: "Hey, eigentlich muss ich gerade zu xyz, aber ich hab dich gesehen und dachte mir ich muss dich ansprechen" An einem konkreten Beispiel: "Hey, eigentlich wollte ich ja nur in Ruhe meinen Obstbecher essen, aber wenn du schon an mir vorbeiläufst, muss ich wohl mal Hallo sagen" Das ist authentisch, weil es der Wahrheit entspricht und zeigt gleichzeitig, dass du zu tun hast und nicht bloß rumstreunerst. Auch hier eine Faustregel: Mach das was gerade passiert zu deinem Opener. Bin ich zum Beispiel müde sage ich sowas wie: "Hey, ich bin zwar gerade nicht in der Laune viel mit Leuten zu quatschen, aber..." Anpassen lässt sich dieser Opener auf so gut wie alles, falls sich nichts spontan ergibt. 4. STICK TO THE BASICS Was passiert nach dem Opener? Kurz und knapp: Weniger PU-Kram, vorgeschriebene Routinen, Stories und Fragen à la "Wer lügt mehr?" und mehr dein echtes Ich. Stell ihr Fragen, die dich interessieren, führ' etwas Smalltalk oder erzähl, was dir gerade eben passiert ist. Es macht keinen Unterschied, ob du gerade einen Kumpel, eine Kommilitonin oder eine fremde schöne Frau auf der Straße triffst: Sag' lieber das was du zu deinen Freunden sagen würdest (Ausnahme: "Alter, hat die Titten"), als das was irgendein Internet-PUA XY zu HB 9,9234 sagen würde. 5. NACH DER NUMMER Sofern sich nichts anderes natürlich ergibt (das gilt natürlich für alle vorherigen Punkte auch) mache ich es immer nach einem festen Muster: Am selben Tag: "Hey xy, hat mich gefreut, etc. Können wir wiederholen. Ich melde mich morgen bei dir :)" Am nächsten Tag rufe ich an und mache ein Treffen ab. Wenn sie nicht rangeht, schreibe ich nicht und erwarte eine Nachricht von ihr. Kommt die nicht innerhalb der nächsten Tage, lösche ich die Nummer. Zusammenfassend: 1. Pack es in deinen Alltag. 2. Filtere aus. 3. Hab' einen Standardopener parat. 4. Weniger Schema, mehr Authentizität 5. Keep it simple.
  7. 14 Punkte
    Redpill ist für mich soziale Hypochondrie. Spannend ist, dass du mit der Nase drauf gestoßen bist, dass die Weisheiten nicht zutreffen können - denn andre tun´s ja auch. Viele. Deutlich mehr "hässliche", "kleine", "statuslose" Männer leben einfach, haben tolle Frauen und Spaß. Kann ja was nicht stimmen, denn das ist ja unmöglich - sagt Redpill. Dir ist sogar klar, woran das liegt - die glauben den Scheiß nicht. Das "Drogenopfer" glaubt einfach nicht, dass er ein unwerter Mensch ist, weil er kein 2m großer Adonis mit Managergehalt ist. Und vermutlich weiß er einfach, dass er kein Tiger ist. Das große Problem mit Redpill ist das Ausblenden von Fakten, damit das Ergebnis in das gewünschte Bild passt. Ein Tiger-Vergleich hinkt, weil Tiger eine der Arten sind, bei denen tatsächlich eher stark = fit (vgl. Darwin). Bei Menschen ist das aber nicht so und war auch nie so. Körperliche Stärke, Größe etc. mag ein Faktor gewesen sein im Laufe der Evolution, wichtiger ist aber grade für Menschen schon lange die kognitive Überlegenheit. Deshalb ist unser Gehirn so groß. Weil´s immer größer wurde. Weil sich genetisch die mit größeren Gehirnen also mehr Gehirnschmalz durchgesetzt haben. Dass wir dabei auch immer größer geworden sind liegt hauptsächlich an der Dank Hirnschmalz immer besser gewordenen Versorgung mit Nahrung. Redpill ist doch nicht dazu gemacht, irgendwen glücklich zu machen oder jemandem weiter zu helfen im Leben voran zu kommen! War es auch nie. Und das "Aber es beinhaltet radikale Denkmuster, die helfen könnten, sich selbst zu desillusionieren"-Argument lasse ich nicht gelten, denn du bist ein schönes Beispiel dafür, was Redpill tatsächlich produziert. Redpill ist und war immer schon ein Sammelsurium von hinkenden, der Überprüfung nicht Stand haltenden Glaubenssätzen, die den armen Gläubigen an einen Punkt manövrieren, an dem er zwar bequemer Weise für keines seiner Mißgeschicke selbst verantwortlich ist - denn das sind andre. Die bösen Frauen, die fiese Evolution oder der Zeitgeist - gleichzeitig nimmt ihm das aber kategorisch die Kontrolle über sein Leben weg. Das eine geht nicht ohne das andere. Entweder du bist an nichts Schuld, oder du hast alles unter Kontrolle. Beides gleichzeitig geht nicht. Kontrolle würde aber Verantwortung bedeuten und dann bist du zumindest mitunter und in Teilen selbst schuld, wenn´s schief geht. Einer der mit Abstand alphaesksten Männer, die ich in meinem Leben kennenlernen durfte geht mir bis zur Nasenspitze. Du wirst dich entscheiden müssen. Entweder bist du das hilflose Opfer äußerer Umstände - dann hast du verloren und kannst auch mit dem Training aufhören, denn wozu soll´s dann gut sein? Oder du rückst dir mal die Eier zurecht und tust was. PickUp soll da helfen können, hab ich mal gelesen. Da gibt´s so Foren drüber. Vielleicht googlest du mal.
  8. 13 Punkte
    Helfen könnte, vielleicht nicht 95% der eigenen Posts im ex-back zu verfassen. Wenn ich jeden Tag Bananen ins Regal räume und anderen dabei helfe, wie sie ihre Bananen ins Regal räumen können, und mir generell offenbar viele Gedanken ganz allgemein übers Bananenregalräumen mache, ist es nicht verwunderlich, wenn der Rechner im Kopf im Schlaf weiter an die Bananen im Regal denkt. Vielleicht machst du mal 'ne Pause mit den Bananen und räumst mal ein paar Melonen ein?
  9. 13 Punkte
    Ist genau das Problem. Schon wieder Mädchen-Gepienze: „Ich brauch da jetzt sofort Klarheit!“ Zu Frage 2: dann will sie nicht. Und Du gehst immer noch zum Arzt. edit: selbst mich nervt Deine Selbstbezogenheit. Dein Mädel wahrscheinlich noch mehr. Deswegen konstruktiv: schlag ihr was Entspanntes vor, um das geile Wetter auszunutzen, zB Nachmittag am Badesee. Aber nicht (!!!!!) um irgendwas zu klären. Sondern um gemeinsam ne gute Zeit zu haben. Und wenn sie nicht will, dann hast Du die bitte trotzdem. Das ist das Mindset, das Dir hilft. Nicht ‚Klärung‘. edit 2: wenn ein Mädel von Dir genervt ist und Du ‚Klarheit‘ einforderst, wird das fast immer nach hinten los gehen. Niemand mag Druck, insbesondere nicht bei schlechter Stimmung. Passt leider zu Deinem allgemein hier im Thread beobachtbaren Mangel an Empathie, dass Du da nicht selbst drauf kommst.
  10. 13 Punkte
    Was ihr euch für eine platte wegen irgend einem Mädel in irgendeinem Club macht. Ohrfeigen weil die Freundin bescheuert ist, taktiken um eine fast verheiratete Frau doch noch bitte bitte irgendwie anficken zu dürfen, natürlich nicht ohne sie direkt zu verurteilen weil “so eine“ sei ja eh nur Ausschuss. Puf mal wieder. Es hat sich meiner Erfahrung nach noch nie gelohnt seine Zeit in eine Frau zu investieren wo schon der Auftakt anstrengend ist. Sei es wegen ihr oder ihrem Umfeld. Wobei ich ihre Freundin da durchaus verstehen kann. Berserker fickt das Mädel ein oder zwei mal und geht seiner Wege. Sie dagegen hat dann den ganzen scheiss aus Drama tränen und emotionaler kacke an der backe. Davon ab sind Freunde egtl dazu da einem grobe scheisse auszureden. “Du bist so dumm das zu machen“ “oh gut dass du es sagst“ Und ein fremdfick in einer Beziehung die was werden soll ist einfach dumm. Ist einfach so. Genau so wie dieses abwälzen von Verantwortung auf andere. Sind immer die gleichen die so argumentieren. Ohnehin die ersten die dann selbst rumheulen. Ich hab mir diese bedürftige scheisse, irgend nem Mädel egal aus welchen gründen hinterherzulaufen, wenn da nur so blödes Drama und RTL II bei rumkommt, dermaßen abgewöhnt...sehr befreiend. Wie geht ich damit um wenn irgend ne alte anstrengend ist? Gar nicht, ich lass sie anstrengend sein und such mir eine die Spaß macht. Ein verdammtes Set über Stunden in der Disco mit zwei Mädels die ganz offenkundig Viel versprechen, nur keinen entspannten Abend....Wofür gibt man sich das? Umdrehen und eine von den hundertdreiunddrölfzig anderen Damen klar machen. Oder zwei. Alles sinnvoller als das da.
  11. 12 Punkte
    So, dann melde ich mich nochmal zu Wort, das bin ich euch schuldig. Wie zu erwarten war, ist natürlich noch ein wenig passiert. Als sie am Montag vor knapp 3 Wochen noch einmal so die Hosen heruntergelassen hatte, die Bude auf Vordermann gebracht hatte, da hatte ich ein wenig mit mir gehadert. Sie hat da sehr viel Aufwand betrieben. War sehr emotional mir gegenüber und war sich (fast?) bewusst, was sie da eigentlich aufs Spiel setzt mit ihrem Verhalten. Hier war ich am überlegen, ob ich nun auch mal die Hosen herunterlassen soll. Also so: Sie kann gerne zu ihrem Kollegen gehen, aber dann ist Schluss. Ich würde mir dabei wünschen, dass sie da bleibt und wir diese Scheiße durchstehen. Mir wurde dann aber schnell bewusst, dass es dann genauso weitergehen würde wahrscheinlich. Ich habe sie dann weggeschickt. Das ist natürlich fern jeder Wertschätzung. Aber ich sah keine andere Möglichkeit. Dies bestätigte sich dann natürlich auch die Tage darauf. Sie ging tatsächlich zu Ihrer Freundin, das hatte sie mir noch geschickt. Ich hatte am nächsten Tag spontan einen Tag Urlaub. Da kam sie dann vorbei, wusste aber nicht, dass ich da war.. Sie war also keine 24 Stunden bei ihrer Freundin. Dabei ist das sogar noch eine echt sehr große Strecke zum Fahren gewesen. In dem Moment sind mir innerlich die Sicherungen durchgebrannt. Da ich an dem Abend noch mit einem Freund verabredet war, habe ich mich zurückgehalten und sie schnell wieder aus der Bude herauskomplimentiert. Haben dabei noch eine Uhrzeit für den nächsten Tag ausgemacht. Da haben wir uns dann getroffen und ich habe Schluss gemacht. Sehr kurz, sehr knackig. Ich habe ihr dabei zu verstehen gegeben, dass es ein paar Regeln gab, wenn ich auf die Katzen aufpasse. Dann ist sie keine 24 Stunden unterwegs und macht sich die restliche Zeit nen Gemütlichen bei ihrem Kollegen. Ich habe ihr gesagt, dass ich mir dabei unglaublich verarscht vorkomme und somit die Sache für mich klar ist. Der Punkt ist gekommen an dem ich die Beziehung beende. Sie stand erstmal unter Schock, sie konnte wirklich nichts dazu sagen. Ich meine wirklich NICHTS. Da kam nichts. Hätte ich das nicht gemacht, es wäre wahrscheinlich genauso bekloppt weitergegangen. Hatte ihr am Abend zuvor gleich schon den ersten Umzugskarton hingestellt, mit gemeinsamen Bildercollagen, irgendwelche Briefe und Zettelchen, die wir uns geschrieben hatten, kleine Aufmerksamkeiten. Was mir halt so in die Finger gekommen ist. Dazu musste sie gleich ihre Katzen einpacken. Ich habe ihr eine Frist bis Ende der jetzigen Woche gegeben all ihr Zeug einzupacken (und das ist wirklich viel). Irgendwann überkam es sie dann in der Wohnung, da war sie wieder, die Flennerei. Ich blieb kühl. Habe mich für die schöne Zeit, wenn man die letzten 1,5 Monate weglässt, bedankt. Sie zögerte viel Zeit raus, wollte mich mehrmals umarmen, ich lies sie abblitzen. Mir war wirklich nicht danach. Sie entschuldigte sich auch viele Male, dass es nicht geklappt hat und dass sie es schade findet. Ist halt ihr schlechtes Gewissen. Eifersüchtig wurde sie dann auch noch. Sie wusste, dass ich über das Wochenende in einem Hotel in der Nähe war. Fragte mehrmals, warum genau da (dort wohnt meine Ex, nach der hat sie auch gefragt). Sah zwei Kaffeetassen auf dem Tisch und fragte ob ich schon Besuch hatte heute. Is klar... Seitdem ist sie am Ausziehen, ich war nochmal einige Tage im Urlaub, bisschen runterkommen, sie räumt ihr Zeug raus. Ich muss ihr nicht in den Hintern treten, sie zögert das alles nicht künstlich in die Länge. Irgendwie schade (:D), aber sie nimmt es wenigstens ernst. Haben uns nun auch noch einmal diese Woche gesehen in der Bude. Haben noch ein wenig das Haushaltszeug aufgeteilt, was sie mitnehmen kann und was nicht. Ein paar Dinge lässt sie auch da, weil ich es gebrauchen kann und sie nicht. Aber der Großteil kommt raus. Ich war an dem Tag auch irgendwie gut gelaunt, hab da gerade ein Hoch erwischt. Mir ging es dabei eigentlich ganz gut und meine Laune war eher positiv, jetzt wo die Situation aufgelöst ist. Da hat sie auch mehrmals danach gefragt. Die Pille hat sie wohl geschluckt. Sie wirkte aber eigentlich auch sehr glücklich und das freut mich auch irgendwie für sie. Ich bin noch nicht an dem Punkt, an dem mich das zu 100% freut, aber wenn es ihr auch gut geht, dann war das doch die richtige Entscheidung. Gestern war sie auch noch kurz da, als ich nach Hause gekommen bin. Da war die Laune bei ihr schon schlechter (dezent gestresst), ich war gut gelaunt wegen eines Termins, den ich davor noch hatte. Konnte sie noch ein wenig ärgern mit ein paar dummen Sprüchen, bis sie angefangen hatte ein wenig touchy zu werden. Ich blieb dabei aber distanziert. Heute rücken dann "die Männer" mit Transporter an um den ganzen großen Krempel abzuholen. Ich und ein Kumpel werden gegen Abend auch anwesend sein um das ein wenig im Auge zu behalten. Will nicht, dass da so ein paar Halbstarke mir meinen Boden zerkratzen, oder was mitnehmen was nicht mitgenommen werden soll. Vermutlich wird ihr Kollege da auch mit dabei sein, aber das steh ich schon durch, hoffe ich. Da heißt es dann halt nochmal die Arschbacken zusammenkneifen. Was bleibt unterm Strich? Sie zieht nun aus, mit Sack und Pack. Ich glaube nicht, dass sie ganz fertig wird bis Sonntag. Aber sie gibt sich ja Mühe, wenn das dann ein paar Tage länger dauert, ist das ok für mich. Danach mach ich da einen Strich drunter. Ich schau, dass ich wieder auf die Beine komme. Ich weiß auch, dass ich das kann. Schade finde ich es natürlich immer noch. Sie zieht direkt zu ihrem neuen Freund, der ebenfalls noch sehr frisch getrennt ist. Die Rahmenbedingungen sind, von außen betrachtet, naja... schlecht? Viel Stress natürlich für die beiden mit dem ganzen Mobiliar und Viechzeug. Das schwirrt natürlich immer noch in meinem Kopf rum, ich weiß aber rational, dass es für mich uninteressant ist bzw. sein sollte. Die Situation ist für mich noch sehr ungewohnt. Große Bude und alleine darin. Am meisten vermisse ich momentan unseren Hund. Der ist auch bei ihr. Ich könnte dem Wuff mit meinen Arbeitszeiten nicht gerecht werden. Ich will und werde aber an den Punkt kommen, an dem ich ihr ehrlich viel Glück wünschen kann und hoffen werde, dass sie ihren Weg findet. Für mich gibt es aber keinen Weg zurück mehr. Es ist zuviel passiert. Schade, dass sie keinen ehrlicheren Weg gefunden hat. Bei euch bedanke ich mich, für das Verständnis und auch für die vielen Weckrufe. Man benötigt in solchen Situationen einfach auch einen Arschtritt von außen. Ein aufrichtiges DANKE! Sollte es im Nachgang noch interessante Dinge geben, werde ich sie hier wahrscheinlich noch posten 🙂
  12. 12 Punkte
    "Du bist nicht deine Arbeit. Du bist nicht, wie viel Geld du auf dem Konto hast. Du bist nicht das Auto das du fährst. Du bist nicht der Inhalt deiner Geldbörse. Du bist nicht deine scheiß Cargohosen." Kleiner Auszug aus Fight Club. Alles limiting beliefs. Wenn du dich im Moment nun mal finanziell nicht stärker einbringen kannst, und das für sie klar geht, dann mach das an anderer Stelle wieder gut. Schmeiß mehr im Haushalt oder leck sie jeden Abend. Zeig ihr deine Wertschätzung und wenn sie ne Gute ist, wird sie Verständnis haben, so lange sie das Gefühl hat, dass das für dich nicht selbstverständlich ist.
  13. 12 Punkte
    Persönlich lasse ich die Finger von vergebenen Frauen. Nicht weil ich Skrupel vor ihrer Beziehung hätte - das ist ihr Ding. Aber weil es immer stressig ist. Entweder kommt sie dann irgendwann mit dem schlechten Gewissen und heult dich voll, der Typ bekommt es mit und fängt mit Drohungen an oder für sie ist es nur ein Spielchen, weil sie mal wieder was Aufregendes erleben will - wobei dann aber bei Flirten zumeist schluss ist. Klar kannst du es einfach ausprobieren, besser, als jetzt die ganze Zeit Hirnfick zu schieben und dir immer wieder einzugestehen, dass du dich nicht traust. Aber meiner Erfahrung nach, lohnt sich das einfach nicht angesichts des voranstehenden Dramas.
  14. 12 Punkte
    Ich geb dir ja prinzipiell recht, aber mal ernsthaft: Wie will man denn so einen Drachen befrienden? Ich hab das ehrlich gesagt noch nie hinbekommen, wenn eine so dermaßen die Moral-Polizei gespielt hat.
  15. 10 Punkte
    Okay, sollen wir diese fahle Ausrede mit dem Reizmagen mal eben zur Seite schieben und nicht so tun, als sei das dein Problem? Denn ein Reizmagen führt gewöhnlich nicht dazu, dass man wiederholt in öffentlichen Situationen (Restaurantbesuche) eine Szene macht. Und wenn ich die Andeutung der Dame richtig interpretiere, dann ist das auch nicht erst seit dem Magen-Problem so. Wäre es nur das, könnte man dir jetzt sagen: Du bist ihr schlicht peinlich, weil du dich in Restaurants gern mal aufführst, also lass den Scheiß. Du berichtest aber - so ganz nebensächlich und am Rande - auch noch davon, dass du allen Ernstes eine Aussprache mit deiner Freundin eingefordert hast, weil ihr morgens geplant hattet, dass ihr abends noch zu dir fahrt und sie dann abends doch keine Lust hatte. Und zwar im Stile von "du sagtest doch vorhin noch, du liebst mich, wenn du mich lieben würdest, dann...." Dein Problem ist nicht das Essen, mein Guter. Und mit "lass das" wird man´s auch nicht beheben können.
  16. 10 Punkte
    Das ist ganz normal. Deine Ex ist ein Mensch der dir sehr am Herzen lag oder immer noch liegt. Ihr habt viel Zeit miteinander ´verbracht und ein Bett miteinander geteilt. Das muss man erstmal verarbeiten und das dauert seine Zeit. Nach langen Beziehungen brauchen selbst die besten Pickupper 1-2 Jahre um das zu verarbeiten. Du musst nicht immer den coolen Macker machen und auf "Eh hey mir voll egal was die alte macht und so, ficke ich 10 andere". Nein, sei ehrlich zu Dir selbst und hey, es dürfen auch Tränen fließen. Das sind keine Tränen der Anschuldigung sondern einfach deine Tränen, weil es einfach weh tut. Was da hilft ist einfach mal allein sein. 6 Monate, 1 Jahr ... ohne irgendeine Frau zu knutschen oder zu vögeln. Mit dir selbst ins reine kommen und zu lernen zu Hause allein sein zu können. Richte dich so ein das Du dich wohl fühlst, halte deine Wohnung auf Vordermann und bring da einen Grundschliff rein. Geh zum Sport und etablier ein eigenständiges, spannendes Leben das ohne Frauen funktioniert. Dann siehst Du Frauen als PLUS und nicht als MUSS. Magnetism
  17. 10 Punkte
    Lustig, dass ein Mann mit 27 glauben kann, sein Leben sei vorbei. Sorry, wenn ich lache, aber nein, das IST lustig. Und Du solltest und wirst mit etwas Abstand auch drüber lachen können! Klar, Du kommst gerade aus einer nicht so lustigen Phase raus. Krankheit und Tod Deiner Mutter, im Studium ein paar Semester hintendran, zweite Beziehung gescheitert. Ist ein scheiss-Moment, und es ist richtig, dass Du in der Situation mal gerade den Highway verlässt, rechts ran fährst und ein paar Dinge für Dich bewertest. Du darfst auch ruhig ernst nehmen, was Dir Deine Jetzt-Ex im Rahmen der Trennung an den Kopf geworfen hat - das ist so ein Moment von Wahrheit, wo viele Dinge hoch kommen, die vorher weg gedrückt wurden. ABER: die Enttäuschung, die sie da ausdrückt, sagt mindestens genau so viel über sie, wie über Dich. Dazu ein paar Sachen: - wenn sie Dein 'Leben wie ein 20jähriger' stört, dann liegt das meist auch daran, dass sie für sich ein anderes Leben will. Hat sie mal Andeutugnen gemacht Richtung Nestbau oder ähnliches? Kinder? Passiert sehr oft, dass Beziehungen Mitte/Ende 20 auseinander gehen, wenn einer von beiden versucht, sich weiter zu entwickeln, und der oder die andere noch nicht bereit oder in der Lage ist, diese Veränderung zeitnah mitzugehen. Es gehört einiges dazu, dem Partner einen anderen Lebenswandel zuzugestehen als den eigenen, weil man sich den vorher ja schön zurecht rationalisiert hat. Sieh es mal als eine Art Screening - unterschiedliche Erwartungen, fehlende Basis. Kann dann bei einer Trennung immer noch Schmerzen, ist aber auf die lange Sicht manchmal besser - 'nur' zwei Beziehungen mit 27 - na ja. Was heisst schon normal. Ich war in dem Alter schon in einer 9jährigen LTR, und das war im Nachhinein betrachtet auch nicht normal. Du hast doch den Umgang mit Frauen und das Flirten erst lernen und üben müssen. Warum glaubst Du denn, dass man Beziehung nicht auch lernen und übern müsste? Gilt für Deine Freundin genau so. Wichtig ist: zieh Deine Lehren daraus, welche Art Frau Du suchst, wer zu Dir passt, was Du willst, und wo Du im Nachhinein anders hättest reagieren wollen. - ja, beim Studium bist Du ein paar Semester hintendran. So? Dafür gibt's Gründe. Ein paar Externe, ein paar sicherlich auch in Dir selbst. Auch hier: wenn Du jetzt reinhaust, hast Du in zwei Jahren Deinen Master. Und bist dann immer noch nicht dreissig. Kann das bei der Jobsuche ein Hindernis sein? Ja. Siehe hierzu Dorfcombo, 'Es ist immer einer besser'. Versuch, Dich weniger mit anderen zu vergleichen. Selbst wenn Du jetzt spät dran bist: es kommt darauf an, wie Du drauf reagierst. Das definiert Dich jetzt. Resignierst Du jetzt, oder rollst Du die Ärmel auf? Ich hab zum Beispiel erst mit Anfang 40 mit PU angefangen, als übergewichtiger Bürohengst. Hab ich da ein paar wertvolle Jahre verpasst? Ja. Bin ich über den Zenit männlicher Attraktivität raus? Vermutlich ja. Wurde dann trotzdem noch ganz lustig. Vergangenheit ist nicht unwichtig, aber vor allem, um draus zu lernen. Jetzt ist wichtig. Heute ist wichtig, Was das 'Verpassen' betrifft - da bist Du noch nicht. Ja, es kommen Punkte im Leben, wo Du Dich für das eine oder andere entscheiden musst. Wer ein Haus baut und Kinder zeugt, macht keine Weltumsegelungen für ein paar Jahre. So ist das Leben. Heisst aber, dass Du die Wahl hast. Überleg mal, warum Dich der Gedanke daran, im Leben viele Möglichkeiten zu haben, ängstigt? Und warum Du Angst hast, familiengründungstechnisch den Zug zu verpassen, obwohl Du das derzeit doch nicht willst? Woher diese Dissonanz?
  18. 10 Punkte
    Imho ist Charisma durchaus "erlernbar" im Sinne von "entwickelbar" aber nicht fakebar und ein reins IG-Thema. Wenn Leute versuchen, Charisma zu faken, sieht man das i.d.R. an relativ pompöser Optik. Meint: Peakocking wird in meinen Augen mitunter als Charisma-Fake benutzt und wirkt (eher unbeabsichtigt) als Charisma-Training. Mystery ist da ein gutes Beispiel. Der Hut hatte grade zu Anfang mehr Ausstrahlung als der Mann. Irgendwann war´s nicht mehr so. Wenn diese Haltung "Japp, ich bin unique und ich bin hier, musst es nicht gut finden, ich find´s gut!" authentisch wird, dann kommt damit auch die Ausstrahlung. Wichtig dürfte dabei sein sauber zu trennen zwischen einer inneren Ruhe, einer sicheren Präsenz die nichts erwartet, nichts braucht - insbesondere nicht die Blicke, die sie auf sich zieht - und Poserei. Daran lässt sich aber auch authentisches Selbstbewusstsein von aufgesetztem unterscheiden. Dem authentischen Selbstbewusstsein ist scheißegal was der Rest denkt, meint, ob die gucken oder nicht, wie die gucken, ob die einen mögen oder nicht. Das aber wiederum nicht abwertend-unsicher-abwehrbeißend "Die sind mir doch alle scheißegal" sondern in sich ruhend. Die Meinung der anderen hat einfach keine Relevanz für das Ich. Das aufgesetzte Selbstbewusstsein kann das nicht. Das braucht die Bestätigung, den "Effekt" der Aufmerksamkeit der anderen und den "Effekt" des Zuspruchs der anderen. Deshalb ist der Mensch mit Charisma einfach da und du siehst ihn selbst in einer Menschenmenge und der Mensch mit aufgesetztem Selbstbewusstsein schiebt sich ständig in den Mittelpunkt.
  19. 10 Punkte
    18-jährige Brüste können schon mal verwirren. Ziemlich sogar. Aber den Rest versteh ich nicht. Wenn du deine Beziehung verändern willst. dann veränder dich selbst. Stichwort Führung. Du machst das Beste aus dir selbst. Mehr brauchste nicht, Weil was Besseres kann dir eh nicht passieren. Save. Beziehung verändern brauchste dann nicht mehr. Oder anders gesagt: Die Beziehung verändert sich dadurch von selbst. Weil du ja 50 % der Bezieung ausmachst. Klar, was gemeint ist?
  20. 10 Punkte
    Die wird voll ausflippen. Spass is was anderes. Jein. Erzwungene Konkurrenz geht erfahrungsgemäß immer in die Hose weil Inkongruent. Ich sehe das größte Problam daran dass sie dich scheinbar aktiv daran hindern will aus eurem Mikrokosmos aus zu brechen. Scheinbar hat sie dich so sehr in der Hand dass du nicht mal neue Facebook Freundschaften annimmst. Nimm doch mal spasshalber irgendeine Freundschaft an oder verschicke eine, muss nicht mal n Mädel sein, und dann guckst du was passiert. Und dann kannst du es dir hochrechnen was wohl passiert wenn du sie in Konkurrenz zu anderen Frauen setzt. Du beziehst Konkurrenz zu sehr auf Frauen. Wie wäre es mit neuen Hobbys, oder überhaupt Hobbys haben. Das führt vermutlich schon zu endlosen Diskussionen warum du das jetzt machen musst und nicht mit ihr "Bauer sucht Frau" angucken kannst. Was genau verstehst du darunter? Was sollte sie deiner Meinung nach tun? Denkst du dass ist bei einer 22 Jährigen anders? Du bist 29 und bekommst Kontaktverbot zu anderen Menschen von deiner 22 Jährigen Freundin? Das würde mir an deiner Stelle zu denken geben.
  21. 9 Punkte
    Das ist jetzt erst einmal nichts verwerfliches. Das ist auch meine Idee von einer perfekten Beziehung mit einer Frau: Vertrautheit und Glück auf einer Ebene, von der ich weiss (denn ich war schon mal da), dass mir wechselnde Partnerinnen das niemals bieten könnten. Und ja, auch in meinem Traum endet das monogam. Was ich aber grundlegend anders sehe (und warum): Du konstruierst hier einen Gegensatz, wo keiner ist. Den Sexualtrieb (Sexualtrieb, NICHT Sexualwunsch oder Sexualentscheidung), den hier im Forum viele sehr offen ausleben als Gegensatz zu einer erfüllenden Beziehung. Sexualität ist bei Dir etwas Zweckgerichtetes, als reines Mittel zur Vermehrung. Solange Du Vermehrung nicht haben kannst, willst Du keinen Sex. Nun - die Natur hat das anders eingerichtet. Um zur Fortpflanzung zu motivieren, sind wir über Sexualtrieb, Geschlechtsmerkmale und ein entsprechendes Belohnungssystem (was denkst Du denn, wofür Orgasmen da sind) erst einmal darauf geeicht, Schwanz-in-Muschi erstrebenswert zu finden. So rein für sich. Darauf kann man Vater- oder Mutterfreuden gerne obendrauf satteln, wenn man das will; es funktioniert aber generell, Anwesende zum Teil ausgenommen, auch für sich. Ich war auch lange auf der Hollywoodschiene unterwegs. Hatte meine 'Eine', mit der ich mir alles vorstellen konnte, sehr früh gefunden. Das hat lange gehalten, auch wenn der Sex insgesamt frühzeitig über die Wupper gegangen ist, selten und pflichtgerecht wurde. Ich bin's trotzdem (!!!) weiter mitgegangen, eben weil es den erwähnten emotionalen Überbau einer ansonsten sehr tiefen und erfüllenden Beziehung gab. Irgendwann ist's dann aber doch in die Brüche gegangen. Unter anderem auch deswegen (denke ich heute), weil ich diese Beschränkung meiner Selbst nicht mehr durchhalten konnte. Hab dann eine Weile verarbeitet, PU für mich entdeckt und dann auch irgendwann angefangen, reihenweise Frauen zu daten, zu küssen, mit ihnen zu schlafen. Mir zu erlauben, eine Frau einfach mal so scharf zu finden, ohne gleich bis zum Altar durchzukonjugieren. Was für eine Befreiung. Inzwischen habe ich (übrigens übers vielgeschmähte OG) wieder eine Frau kennen gelernt, mit der ich mir vieles, vielleicht alles vorstellen kann. Mit Sex. Mit Dingen, die ich mir in meiner ersten LTR niemals vorzustellen gewagt hätte. Unter anderem, weil ich spät gelernt habe, den reinen Sexualtrieb als Teil meiner selbst zu akzeptieren. Lange Rede, kurzer Sinn: ich denke, Du drückst da etwas weg aus Deinem Leben, was eigentlich integral dazu gehört, was Du Dir aber aus irgendwelchen Gründen nicht erlauben willst. Ich glaube, ich kenne ein paar dieser Gründe, und es ist auch völlig OK, wenn Du diese für Dich priorisieren willst. Versuch aber zu verstehen, dass Du damit ein Extrem darstellst; ebenso ein Extrem wie die Vielficker, die hier durchs Forumkreisen und sich bei Bindungswunsch einer Frau sofort mit Knoblauch einreiben. Wenn alle anderen als Geisterfahrer erscheinen, solltest Du Dich schon fragen, ob Du auf der richtigen Spur unterwegs bist. Es ist nichts verkehrt daran, Deine Spur dennoch als die für Dich(!!!) richtige zu erkennen. Es ist aber noch besser zu verstehen, warum diese Spur so attraktiv für Dich ist. Ein Mann ist für Sex gemacht; ist für Fortpflanzung gemacht; ist für Brutpflege gemacht. Gehört alles dazu. Schliesst sich nicht aus.
  22. 9 Punkte
  23. 9 Punkte
    Okay, ich dachte mir ich poste hier mal ein Status Update. Gestern war das erste mal, dass ich nen Girl mit nach Hause gebracht habe und wir ne Menge Spaß haben. Sie blieb dann über Nacht und ich hab sie dann heute morgen zum Bahnhof gebracht. Die Reaktion meiner Eltern war wie zu erwarten extrem negative. Erstmal ist mein Vater sauer wie ich es denn wagen könnte eine ,,Fremde Frau''(unser 2.Date also Fremd war sie schon mal nicht für mich) mit nach Hause zu bringen und sie bei mir Übernachten zu lassen. Als ich dann heute morgen in die Küche hoch bin, nachdem sie weg war, bekam ich nur nen Todesblick von meiner Mum die erstmal ihre Abneigung gegenüber Fickbeziehungen kundtat. Wobei noch nicht mal feststeht ob es ne LTR oder nur ne F+ wird,lol. Zumal ich denen nichts erzählt habe und die einfach nur ihre Schuhe im Flur gesehen haben. Es ist erstmal was lockeres und dann schauen wo das ganze hinführt. Darauf kam sie gar nicht klar, dann fragte sie ob ich jetzt aufhören würde Frauen die mir gefallen anzusprechen und ich meinte nur Nein. Ab dem moment war ich wieder der kranke Psychopath, lol. Hab sie dann einfach ignoriert, weil ich kein bock hatte diese Diskussion wieder zu führen. Zu den anderen Sachen, ich hab mich die letzten Tage nochmal nen bisschen damit auseinandergesetzt und bin dazu gekommen, dass das Foto eigentlich null Schaden angerichtet hat außer mir mal die Augen zu öffnen in was für einen sozial Konditionierten Umfeld ich eigentlich Lebe und das das wahrscheinlich mit einer der Gründe war warum es bei Frauen nie geklappt habt. Ich hab mir hier aus der Schatztruhe eine Beiträge durchgelesen und angefangen mich davon zu überzeugen warum Daygame das richtige ist und warum es ehrenvoll ist Frauen anzusprechen. Ich meine, Deutschland ist Pornokonsum land Nummer 1. Die die nicht ansprechen und es schlecht reden Mastubieren wahrscheinlich 3 mal am Tag in ihrem Zimmer zu Frauen die eingekauft wurden und mit Drogen an der Leine gehalten werden. Mal abgesehen von denen die damit ne Menge Asche verdienen. Hab jetzt auch Nebenjobs und geh arbeiten um dafür zu sparen hier auszuziehen. Danke für die Hilfe 🙂
  24. 9 Punkte
    Du nimmst dich selbst zu wichtig. All dieses Schwelgen in der Einzigartigkeit deines selbst, dieses zwanghafte Abgrenzen von Stimmungen und Intentionen anderer Menschen, führt direkt in eine selbstverschuldete Gefühlseinsamkeit. Du interessierst Dich nicht für andere Menschen, weil Du zu sehr versteift bist, dein eigenes Ego zu pampern. Deshalb solltest Du versuchen Menschen vorurteilsfrei zu begegnen und zu ergründen, was diese Menschen besonders macht. Gleichsam solltest Du aufhören zu versuchen, andere Menschen mit Deinem Intellekt beeindrucken zu wollen. Es gibt Umgebungen, da ist das in Ordnung, Foren mit Fremden zum Beispiel; Wissens- und Erfahrungsaustausch. Begegnungen mit Menschen denen Du das aufdrängst, sind es nicht. Das ist, als würdest Du Menschen Türen vor der Nase zuschlagen, anstatt sie einzuladen. Sei schlau, stell Dich dumm (nicht sei dumm oder tue Dummes!) Begegne Menschen mit kindlicher Begeisterung, nicht mit verfestigter Ablehnung. Gibt Tausende Männer und Frauen die schön und intelligent sind. Eine Ebene findet der, der seine eigenen Kommunikationsskills zu justieren weiß.
  25. 9 Punkte
    Öhm....? Was rennt denn bei dir für ein Film? Hass der Mitarbeiter, Winterdepressoin, extreme Überarbeitung, Emotionseplosionen bei der LTR, extrem negative abweisende Art der LTR, die du nicht dulden willst, usw. Ich mein, jeder wie er mag. Aber ich an deiner Stelle würd mal ein paar sehr grundsätzliche Sachen verändern in meinem Leben.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+02:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen