Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 26.01.2020 in allen Bereichen an

  1. 22 Punkte
    Bei jedweder Beurteilung von Menschen bitte immer bedenken, dass wir nicht alle unter den gleichen Bedingungen starten. Manche haben reiche Eltern, die jedwede Ausbildung bezahlen, andere nicht. Manche sind psychisch stabil, andere erleiden früh ein Trauma. Manche sind gesund, andere haben ihr Leben lang zu kämpfen. Vieles von dem bleibt aber unsichtbar. Das nur als Fußnote zu einer grundsätzlich sinnlosen Diskussion, da schlicht niemand definieren kann, was "etwas erreichen im Leben" bedeutet.
  2. 22 Punkte
    ich find es irritierend wie Du Leute betrachtest denen es egal ist, ob ihr Sarg eines Tages aus Kiefer oder aus Nussbaum ist. Was genau ist so schlimm daran keine Karriere zu machen? Okay, ist weniger Kohle für Koks und Nutten da. Aber sonst? Ich finde es immer traurig wenn ich sehe wie Leute ihr Leben damit verschwenden in einem verhassten Job dem Geld hinterher zu rennen. Statt einfach mal ihre Träume zu verwirklichen. Ich hab das gemacht. Hab das zum Beruf gemacht, wofür ich Brenne und geh nach über 20 zwanzig Jahren immer noch gern ins Büro und muss mich nicht mit dem Kontoauszug trösten. Auch wenn ich das könnte. Ich kenn etliche Leute, die nicht herausgefunden haben wo sie wirklich hin wollen. Was stört Dich das, lass sie doch!
  3. 16 Punkte
    Ich verstehe dich nicht, und ich verstehe auch nicht, warum hier keiner drauf eingeht: Fernbeziehing ist Scheiße, und Skype ersetzt keinen echten Kontakt. Jetzt überleg mal, welche "Überraschung" du ihr da gebastelt hast: Im Ausland sitzt ihr weit voneinander entfernt, und könnt euch nur durchs Video sehen. Du kommst als "Überraschung" früher nach Deutschland - und ihr könnt euch IMMERNOCH nur durchs Video sehen! Es trennen euch immernoch mehrere km, sie kann dich nach wie vor nicht riechen, schmecken, und von dir gefickt werden. DAS ist es aber, was wichtig für sie wäre! Der Frau ist es emotional gesehen vollkommen egal, ob du 100km entfernt bist, oder 1000. Relevant ist nur, ob du sie in diesem Moment über den Tisch biegen kannst, oder nicht. Das bedeutet, du hattest mit dieser "Überraschung" zwar eigentlich gute Motive, hast es aber komplett verbockt - deine Rückkehr ist eine Veränderung, ein Übergang. Natürlich ein positiver, aber es versetzt die Frau emotional in Bewegung. Wie gehen Frauen mit Emotionen um? Richtig, sie wollen Sex. Was machen Sie, wenn sie den nicht bekommen? Wieder richtig: Drama! Bedeutet, du HAST die Frau emotional bewegt, das war das, was du wolltest. Nur ist es dann kein Wunder, dass du Drama bekommst, wenn du die Logistik schon so regelst, dass ihr unmöglich Sex haben könnt. Dann nimmst du ihr Drama auch noch ernst, knickst vor ihr ein, und faselst irgendwie was von Prinzipien usw. Dabei ist ganz klar, dass sie überreagiert. Und schon wird der Frau gleich mal LSE angedichtet, dabei hat doch einfach nur der Herr die absoluten Basics nicht verstanden! Oder, anders gesagt: Warum zur Hölle überrascht du sie nicht, indem du tatsächlich bei ihr vor der Tür stehst? Warum machst du das nur so halbarschig, indem ihr dann doch wieder nur skypen könnt? Dass du in Deutschland hockst, ist nicht das, was sie braucht, aber so hörst auf ihre Worte, statt ihr zuzuhören, was sie eigentlich braucht... Allgemein kannst du klar eine Beziehung nicht streng nach PU führen. Dann hast du nämlich keine Beziehung, weil du immer wieder Distanz schaffst. Aber du kannst dir zumindest angewöhnen, die Basics mit zu bedenken. Und die wären halt nach wie vor: "Hör nicht auf sie, aber hör ihr zu!", und nimm sie doch bitte einfach durch...
  4. 14 Punkte
    2 Dinge, die mir auffallen: Die Nummer mit dem "auf Zehenspitzen halten" - Jo sorry Bro. Aber wennde was langfristiges von/mit ihr willst, sollteste halt gucken, wies um ihre Bedürfnisse steht. Sie will was festes, sicheres, Du nur "ne schöne Erinnerung". Ist halt keine Basis für ne Beziehung. Wenn Du nicht willst, was sie will - dann hättest da schon den Cut gemacht und nicht getreu PU-Prinzipien rumtaktiert. Mag ja sein, dass das erstmal in mehr Invest ihrerseits resultiert. Aber im Endeffekt ging's wohl drum, "mehr" von Dir zu kriegen, während Du sie letztlich verhungern liessest. Wundert mich halt nicht, dass sie Zeug vom Ex liked (überhaupt: Was machst Du deswegen eigentlich n Fass auf...). Sie sucht Nähe, Aufmerksamkeit, Sicherheit. Du halt nur n netten Sidekick zum Vögeln und weil schön ist. Die Zweite Sache: Ist richtig, nachdem Du die Beziehung beendet hast, Dein Ding zu machen. Dann liegt's aber auch an Dir, da klar zu machen, dass der Krempel der jetzt läuft nicht geht. Vor allem liegt's an Dir, Dich da nicht beeinflussen zu lassen. Insgesamt wirkste auf mich allerdings recht kalt, oberflächlich und unempathisch. Weisste, entweder gehste ne Monogame LTR ein, und setzt Dich mit den Wünschen deiner Partnerin auseinander (und dazu gehört auch die Geschichte mitm Zusammenziehen) - oder Du beendest das direkt. Letztlich hast sie halt am langen Arm Gehalten. Ist klar, dass Dir das um die Ohren geflogen ist. So n Mensch ist halt kein Haustier, das man erzieht. Ich les bei der Beschreibung Eurer Beziehung wenig miteinander, ich les nur, dass Du immer so gemacht hast, wie Du wolltest.
  5. 14 Punkte
    Ihr wohnt einen Monat zusammen. Sie geht einkaufen und will was für euch kochen. Du musst spülen - ist dir zuviel, du reagierst pissig. Das sind die Infos. Wenn das irgendwas mit "sie wurde früher von Männern enttäuscht" zu tun hat, fresse ich einen Besen. Höchstens wenn sie von Männern bei der Hausarbeit enttäuscht wurde. Du sagst sie will Wertschätzung und Anerkennung? Hast du ihr denn gesagt, "super dass du was zu essen mitbringst und kochen möchtest"? Nein? Dann weisst du wo das Problem liegt. Für die Zukunft, kauf dir eine Spülmaschine - gibt es für 150€ und reicht für 2 Personen.
  6. 11 Punkte
    Wenn der TE ständig so unangebracht reagiert, wäre ihre Reaktion absolut nachvollziehbar. Ist nicht souverän, aber einen Vorwurf würde ich ihr da nicht machen. Ja und weil du Spülen nicht magst, interpretierst du da etwas rein, was nirgends gesagt wurde. TE fängt von sich an zu spülen und meckert dann rum. Wenn du das nachvollziehen kannst, kann ich dir nicht helfen. Es gab keine Aufforderung von ihr. Aus dem Text geht nur hervor, dass sie für beide kochen will und er ne Szene macht. Dazu mal meine persönliche Meinung: Ich finds extrem lächerlich, dass ein 35 Jähriger Mann so rumkotzen muss, weil er keinen Bock zu Spülen hat. Da ist Teeny-Verhalten. Ich habe auch keinen Bock auf Spülen. Dafür hab ich ne Spülmaschine. Und ne Haushälterin. Wenn der TE da wirklich so ein Problem mit hat, soll er eine Lösung finden, aber "Wir müssen weniger kochen. Ich hab keinen Bock mehr auf das ständige Spülen. Es kotzt mich an." ist einfach nur eine lächerliche Reaktion.
  7. 11 Punkte
    Nö, gesteinigt wird hier heut nicht, schmink Dir das ab, Schneeflöckchen. Heute trinken wir ein paar virtuelle Bier mit Dir und regen uns darüber auf, warum wir uns über Frauen so aufregen. Nimm Dir Deine Trauerphase, schreib Dir immer mal wieder‘n paar Sachen auf. Und wenn Du dann wieder bereit bist in den Sattel zu steigen, liest Du Dir diesen Thread zehnmal durch.
  8. 10 Punkte
    Ne, während der Beziehung. Sie will mehr aufmerksamkeit - Du fährst diese runter. Das Bedürfnis bei ihr ist immer noch da. Jo. Kann man so machen. Löst aber nix. Zu der Sache mit dem Zusammenziehen: Absolut richtig, dass Du da ne klare Vorstellung hast, das noch nicht willst, und das kommunizierst. Ist aber wieder n Spiel. Mag sein, dass sie dann drauf spielte, das so hinzunehmen, weil sie dich nicht verlieren will. Insgesamt aber unzufrieden war - und dann halt anders kompensierte, sich ihre Aufmerksamkeit woanders her zog (social Media, Ex). Wenn sie's als Bedingung sah mit dem Zusammenziehen wär halt das der Punkt gewesen, an dem man's beenden hätte können. Gibt jetzt genug Threads, bei denen so hinhalte-Geschichten (gleich ob Zusammenziehen oder Kinder) nach hinten losgingen. Solche Themen sind eigentlich ziemlich klare Gabelungen des Weges, müsste man meinen. Dazu kommen bei dir halt noch so Phrasen wie "Wert meiner Aufmerksamkeit" und "brauche sie nicht, ist nur ne schöne Erinnerung". Jo. Sorry, klingt mir halt nach Machtgefälle. Und mit ihr hatteste halt jemanden, der sich da - zu deiner Zufriedenheit - unterordnete, und die selbst n Gefangener ihrer Bedürfnisse war, ohne da Konsequenzen zu ziehen (was hier gewesen wäre: entweder, sie klärt sich und ihre Bedürfnisse, oder sie gibt dir den Laufpass und sucht sich jemanden, der das selbe will, was sie will). So klar war sie noch nicht. Und Du hast mit dieser Unklarheit gespielt. Kannste machen, wenn du frei nach LDS Frauen für lockere Dinge klarmachen willst. Ne Erwachsene Beziehung sieht anders aus. Wie gesagt - ich hab halt den Eindruck, dass Du da halt Strippen gezogen hast. Was sie wollte, war halt ziemlich unerheblich. Ist klar, dass sie irgendwann etwas freier dreht. Jedenfalls ging dein persönlicher Plan nicht auf. Weil sie nen anderen Plan hatte.
  9. 10 Punkte
    Ist übrigens ne durchaus gesunde Herangehensweise. Man liest hief öfters so Klamotten wie "ein Mann muss ein Ziel haben", oder "finde etwas wofür du brennst", usw. Und das liest man nicht nur hier, sondern ist weit verbreitet. Und hat auch lange Tradition. Übliches Ergebnis davon war früher, für "Kaiser, Volk und Vaterland" irgendwelche anderen Jungs abzumurksen, bzw. sich von denen für deren Kaiser abmurksen zu lassen. Etwas weniger früher war dann das Wirtschaftswunder das, wofür man brannte. Mit dem Ergebnis, dass man mit Anfang 50 einen beachtlichen Bierbauch und den ersten Herzinfarkt durch hatte. Gegenwärtig ist der Trend nicht mehr, zu viel Biier zu trinken. Sondern im Fittnesstudio "was zu erreichen". Ergebnis ist prinzipiell das Gleiche. Ist so ne Art Suizid auf Raten. Man fängt irgendwann an zu Verdrängen -meist schon als kleines Kind- und so macht man dann weiter. Die Einschläge werden zwar immer lauter, aber weil man ja für was brennt, hat man ne bewährte Ausrede, nix zu merken. Bis man sich die Radieschen von unten angeuckt. Bedeutet alles nicht, dass man nicht für irgendwas brennen dürfte. Oder manchmal auch müsste. So ne Mutter Theresa, die für Barmherzigkeit brennt, ist gesellschaftlich ausgesprochen wichtig und wertvoll. Genauso, wie so ne Greta, die der UN die Leviten liest. Als wir damals für "Führer, Volk und Vaterland" brannten, wars auch ne Notwendigkeit, dass andere Jungs übern Atlantik schippern und uns wieder normalisieren. Die Frage ist nur immer, ob es grad was gibt, weswegen man brennen muss. Wenn ich mich einfach nur geil finde, wenn ich Abteilungsleiter geworden bin. Oder nen Bizepsdurchmesser habe. Und dafür brenne - dann kann das ausgesprochen unangemessen sein. Weil ich nicht für was brenne, weils sein muss. Sondern weil ich in einem Stressmodus laufe, der Selbstzweck ist. Oder genauer gesagt, durch den ich mich von den Themen ablenke, die für mich noch mehr Stress bedeuten würden. Beispielsweise davon, was passiert wenn ich realisiere, dass ich faktisch garkeinen Grund dafür habe, Stress zu haben. Ich mein, wenn ich nen Job habe, mit dem ich meine Bude und mein Essen finanziere. Warum sollte mir dann Stress machen? Faktisch -also in Bezug auf äußere Umstände- gibts da keinen Grund für. Gibt keinen Grund für irgendwas brennen zu müssen. Wenns Gründe gibt, dann sind das innerpersonelle Gründe. Ums im PU-Slang zu sagen: In LDS findet man den Hinweis, dass HSE-Frauen meist ein ausgesprochen unauffälliges Leben führen. Weil sie keinen Grund haben, auffallen zu wollen. Oder für irgendwas zu brennen. Gilt für Männer genauso.
  10. 10 Punkte
    Jupp, da würde ich durchaus auch mal dran arbeiten. Es gibt Ungleichheit zwischen Männern und Frauen. Biologisch (Gott sei Dank), aber auch sozial, gesellschaftlich und hier und da auch rechtlich. Darüber kann und muss man diskutieren dürfen. Was halt inzwischen auch in der öffentlichen Diskussion häufig passiert: dass Leute, die solche Fragen stellen, in eine Schmuddelecke gepackt werden, um zu kontrollieren, welche Argumente überhaupt gebracht werden dürfen und von wem. Und so ist halt jeder, der diese Ungleichheiten anspricht, entweder direkt ein linksgrünversiffter drogenmissbrauchender Feminist, oder alternativ ein stehengebliebener MGTOW-Halbnazi-Maskulinist. Mit dem man daher dankenswerterweise nicht wirklich reden muss. "Weil, ich mein!" Da packen wir doch lieber gleich die Keule aus. Ist zwar das Ende eines offenen gesellschaftlichen Diskurses, aber - "schaunse sich die Gestalten dochmal an!" Nicht überraschend läuft das hier in einem anonymen Forum nochmal ne Nummer intensiver. Weil anonym, da kann man's mal so richtig krachen lassen. Da hilft nur eins: selbst besser machen und auf so einen Döner nicht auf gleiche Weise einsteigen. Differenzierung tut not.
  11. 10 Punkte
    weiste, ich frage mich ernsthaft, wie der Kampf gegen das breitbeinige Sitzen in der Bahn und der bevorzugte Zugang zu hochbezahlten Stellen hierzulande, die Mädels in Afrika vor Beschneidung schützen soll. Oder deren Bildungschancen verbessern soll - um beim Thema zu bleiben. Und nur weil Feministen sich vielleicht wirklich mal mit solchen Themen beschäftigen, geht es in der Öffentlichkeit doch zumeist darum, sich selbst einen persönlichen Vorteil zu verschaffen. es ist doch bezeichnend, das Themen wie allein erziehende Frauen immer nur in solchen Diskussionen und der Propaganda auftauchen. Hab noch nie gehört, dass sich Feministen für ne bessere Ganztagsbetreuung eingesetzt hätten - das kommt immer aus ganz anderen Ecken. Dabei sind das Probleme, die Frauen hierzulande tatsächlich in großer Zahl haben. Genau wie die Probleme der Hebammen mit den Versicherungen. Sowas ist den Feministen aber erstaunlich egal. Statt dessen hören wir ständig davon, dass ohnehin privilegierte Mädels sich leichteren Zugang zu irgendwelchen hochbezahlten Stellen verschaffen wollen. Oder es gibt Scheindiskussionen um die Mehrwertsteuer bei Tampons und Binden*. Bei der Einkommensstruktur gibt es hierzulande kein Problem Frau gegen Mann. Sondern Arm gegen Reich! Bildungschancen hatten wir schon oben schon abgehakt. Bleibt also als einziges echtes, von Feministen beachtetes Thema, das Thema Vergewaltigung. Aber statt sich da mal wirklich stark zu machen, wird lieber zu Propagandazwecken jedes Hinterherpfeifen auf der Strasse in den gleichen Topf geworfen wie Vergewaltigung. Dass man damit den Opfern von sexueller Gewalt gewaltig in die Fresse haut, das scheint nicht wichtig zu sein. Weil der Aufschrei immer viel wichtiger ist als Hilfe oder die Opfer. * ja, das ist ne Scheindiskussion. Eine komplett lächerliche sogar! Denn in dem Moment wo die MwSt gesenkt wird, wird der Preis auf den alten Stand erhöht werden. Fließt das Geld eben nicht in den Staatshaushalt sondern in den Gewinn der Hersteller und Händler.
  12. 10 Punkte
    Das ist kein Fehler oder etwas, was du in Zukunft vermeiden solltest. Dafür ist eine Beziehung schließlich da - genießen, fallen lassen, Zärtlichkeiten zulassen. Ausgenutzt wurde hier auch nichts - du musst endlich verstehen, dass es immer nur den Part gibt, der es mit sich machen lässt. Egal ob ausnutzen, Betaisierung, Streits oder sonst was - solange man Konsequenzen aus Fehlverhalten oder No-Gos zieht, gibt es sowas nicht. Haste halt nicht gemacht. Genau so wenig gab es Führung deinerseits. Und zu wenig Selektion; das ist mit das Allerwichtigste. Nimm dir in Zukunft richtig viel Zeit herauszufinden, wer deine Partnerinnen überhaupt sind und was sie ausmacht. Du machst das schon, lass den Kopf nicht hängen. Ist schwer im Moment, aber wird irgendwann besser. Tu mir nur einen Gefallen und verfall nicht mehr in alte Muster.
  13. 10 Punkte
    Nimm es als Anlass um dich von ALLEN sozialen Medien PERMANENT zurück zu ziehen. Glaub mir, deine Lebensqualität wird sich deutlich steigern. Akkutthread für was? Für Ex-Back? Dann wirst du den Ex-Back Thread lesen müssen. Generell solltest du, zumindest meiner Meinung nach, nicht versuchen die Trennung intelektuell zu verstehen. Du hast es schon selbst gemerkt, dein Hirn begreift es nicht, obwohl eine körperliche Reaktion da ist. Daher solltest du versuchen auf der Körpereben zu reagieren. Emotionen können selten im Hirn verarbeitet werden, sie entstehen nur da. Ausdruck bekommen sie jedoch durch deinen Körper. Also fühl mal in dich rein, nach was ist dir? Sport (Ausdauer, Kraft- oder Kampfsport)? Arbeiten? Heulen? Lachen? Jeglicher Ausdruck (welcher nicht in Betäubung mündet), sollte ausgelebt werden. Ich bin immer ein großer Fan von Phasen in denen Mann im Arsch ist. Erstens geben sie die Möglichkeit neu anzufangen und sein Leben, sowie seine Prioritäten zu sortieren. Und da man viel Zeit hat, geht da ordentlich was weiter. Zweitens, da man diesen Phasen entkommen möchte, ist man in der Regel extrem produktiv. Egal ob Arbeit oder Gym, der Körper ist auf "entkommen" aus, damit setzt man Kraft und Konzentrationsreserven frei. Ich würde behaupten, Menschen die ihre Gefühle voll und ganz ausleben können, sind emotional stark. Vor kurzem erst ist mein Großvater gestorben und alle in der Familie waren sehr darauf bedacht nicht zu weinen, stark zu sein. Als ich mit meiner Oma alleine in der Küche stand, haben wir minutenlang durchgeheult. Und auch danach sind uns immer wieder die Tränen gekommen. Für sie, welche ihren Mann verloren hat, war das ein extrem wichtiger Prozess und wird es weiter sein, ich hab sehr berührt davon und da sind mir die Tränen gekommen. Ich habe selten einen so schönen emotionalen Moment erlebt. Gleichfalls nach der Krebsdiagnose meiner Mutter. Meine Freundin hat mich stundenlang in den Armen gehalten und ich habe einfach geweint. Sie wollte mich nicht trösten oder mit mir reden. Ich durfte einfach weinen. Und nach 2 Stunden sind wir aufgestanden und auf einmal war das Thema nicht so erdrückend. Wenn dir nach heulen ist, dann wein einfach. Weinen ist ein reinigender Prozess, der eine starke Phase von Trauer ausdrückt. Trauer ist eine wichtige Grundemotion, die ausgelebt werden will. Wer dies nicht tut, der leidet im späteren Leben stark darunter. "Menschen die keinen Plan haben, müssen sich nach dem Plan Anderer richten" Wie sieht denn deine optimale Beziehung aus? Du redest zwar immer wieder von Führung, aber schaffst es offensichtlich nicht. Macht dich eine Beziehung, in der du permanent stark führen musst, glücklich? Rennst du hier eigentlich nur einem Schlossgespenst hinterher? Vielleicht liegt dein Problem gar nicht daran das du die Frauen nicht führst, vielleicht liegt es einfach daran, dass du beim Screening auf die falschen Tatsachen achtest. Ich habe hier vor kurzem was zum Thema Screening und Frame geschrieben
  14. 10 Punkte
    Du willst also den braven Jungen, der so nett ist (und womöglich sogar noch Jungfrau, oder zumindest nahe dran) für ein Abenteuer benutzen. Du hast deinen sowas, behältst deine Ehe und bist sicher. Dein Mann wird hintergangen, und der Kollege will vielleicht mehr, wird es aber nie bekommen, weil er nur Sideckick ist... Ich bitte dich, dir mal genau durch den Kopf gehen zu lassen, auf wie vielen Ebenen und für wie viele Personen das eigentlich unfair ist - übrigens auch dir selbst gegenüber, denn jemand mit etwas Selbstwertgefühl bricht nicht absichtlich das eigene Wort... Wenn es trotzdem das ist, was du tun willst, solltest du allerdings garnichts sagen. Du solltest Gelegenheiten schaffen, die eine gute Logistik für Sex haben, dich 1:1 mit ihm treffen, und ihn dann einfach verführen - heißt, Körperkontakt suchen, den immer weiter steigern usw, bis ihr halt im Bett landet. Das dann wiederholen - bis dir die ganze Geschichte erwartungsgemäß auf die eine oder andere Art um die Ohren fliegt. Kann man machen, ist aber imho den Stress nicht wert. Reden musst (und solltest) du jedenfalls nicht, manche Dinge sollte man einfach nicht rational klären, sonst zerredet man sie nur.
  15. 9 Punkte
    @arnoldisnumerouno Wieder ein paar Gedankenanstöße von der Innenstadt in die (nördliche?) Vorstadt. Was du durchmachst, ist ganz normal. Diesen Schmerz und diese Phase haben vor dir Millionen Männer überstanden, folglich wirst auch du diese Trennung überleben und verarbeiten. Was mir auffällt ist, dass du unglaublich auf etwas fixiert bist, was bestenfalls dein Hobby ist: dein Training. Auch ich gehe gerne trainieren, esse gesund, aber ich akzeptiere es als das, was es ist: Freizeitsport - nicht mehr und nicht weniger. Und um ganz ehrlich zu sein, ins Gym zu gehen, das beeindruckt heute niemanden mehr, schon gar nicht Frauen. Frauen schätzen einen guten Körper, diesen wollen sie aber im "Vorbeigehen". Das Verhalten des erfolgreichen Managers, der seine Mittagspause etwas für seine Körper tut, gehört gewissermaßen zum guten Ton. Den ganzen Tag auf seine "Sessions" hin auszurichten und danach darüber zu reflektieren, könnte unter Umständen als Minderwertigkeitskomplex interpretiert werden. Nichts für ungut, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass daraus deinen Stellenwert beziehst. Ein Hobby sollte dich aber ebenso, wie eine Beziehung niemals definieren. Wie siehts im Berufsleben aus? Wie sieht es wohntechnisch aus? Und vor allem, was ist dein Mehrwert für die Gesellschaft? Warum wird man sich an dich erinnern, wenn du stirbst? Wie bereicherst du die Menschen rund um dich, kurzum wie lautet deine Mission als Mann? Hoffentlich nicht, XY kg im Gym zu beugen. Und es ist auch klar, dass du an gewisse Rituale mit deiner Ex denkst. Das mache ich auch noch. Bezüglich des Pizza-Sonntags musst du deine Gedanken ändern. Nicht IHR habt am Sonntag immer Pizza gebacken, sondern ICH backe Sonntags gerne Pizza, da ich mir an diesem Tag selbst etwas Gutes tun möchte. ICH lade gerne eine Frau dazu ein, sich mir anzuschließen. In der Vergangenheit war das meine EX. In der Zukunft wird es eine andere sein. In der Zwischenzeit backe ICH weiterhin MEINE Pizza, weil das mein Sonntagsritual ist und mir Spaß macht. Dieses Mindset kannst du auf vieles umlegen. Vlt. hilft es dir. Und abschließend sei dir versichert, dass alle nach der Trennung im Gym umso intensiver trainieren, aber es soll nicht den Tag bestimmen. Das Fundament eines Mannes ruht auf mehreren Säulen, das Gym und die Beziehung sind jeweils eine davon, allerdings keine tragenden. Stay strong!
  16. 9 Punkte
    Ich habe ehrlich gesagt eher das Gefühl das du ne kleine Dramaqueen bist und hier auf Aufmerksamkeit aus bist. Sieht man auch ganz gut auf welche Fragen du antwortest und wie du antwortest. Da is von deiner Seite nix dabei was irgendwie Konstruktiv oder Zielführend wäre. Stattdessen nur pathetische Aussagen die ins leere laufen. Laut deiner Aussage läuft die Beziehung seit einem Jahr super, das is halt blöd für Dramaqueens wenn se nix finden das ihr Drama füttert. Dann Platzt die Bombe "Swingerin" und e voila´, du kannst loslegen. Du hast mehrere Möglichkeiten: - So weiter machen wie bisher, kann sein dass dir das dann irgendwann um die Ohren fliegt wenn du dich weiter rein steigerst und deine Frau kein Bock mehr drauf hat - Die Vergangenheit ruhen lassen und gucken dass du mit deinen Gedanken klar kommst - Schluß machen Mehr Möglichkeiten sehe ich hier nicht für dich. Was davon du machst is deine Sache. Hau rein. ✌️
  17. 9 Punkte
    Hallo zusammen, erstmal danke für die zahlreichen Antworten, die ein oder andere hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Ich glaube der Grund für meine "Flucht" liegt tatsächlich darin, dass ich in meiner Beziehung nicht mehr glücklich bin. Ich werde erstmal diesen Teil meines Lebens auf die Reihe bekommen. Die Trennung steht derzeit im Raum, ist aber noch nicht vollzogen. Ich habe mich außerdem dazu entschieden, allen gegenüber fair und ehrlich zu bleiben.
  18. 9 Punkte
    Und darüber hinaus gleich noch als Anfang 20 und ahnungslos, was das Leben angeht, betitelt. Unheimlich charmant, und tatsächlich sehr objektiv Weils mir ein Anliegen ist, will ich hier mal trotzdem ein Argument beitragen: Ich nehme tatsächlich quasi keine Drogen, trinke auch fast keinen Alkohol, und habe die meisten Suchtmittel noch nie probiert. Von daher bin ich kein direkter Fan von MDMA - trotzdem, oder grade deshalb finde ich aber, man sollte hier differenzierter ran gehen. Es gibt "Drogen", zu denen einfach recht stabile Erkenntnisse da sind, dass sie tatsächlich körperlich wenig/keinen Schaden anrichten, MDMA gehört da unter anderem dazu. Das lässt sich belegen, und in einer idealen Welt, in der die Stoffe rein und in präziser Dosierung verfügbar sind, spräche nichts dagegen, sie gelegentlich zu konsumieren. Trotzdem wird regelmäßig eine Hexenjagd aufgrund von Vorurteilen und Verallgemeinerungen veranstaltet, wenn das zum Thema wird. Dagegen gibt es andere Stoffe, die nachweislich schwere Schäden verursachen, aber täglich (und da nehme ich mich was Zucker und Koffein nicht aus) in großen Mengen und oft vollkommen unreflektiert konsumiert werden, einfach weil sie legal und frei verfügbar sind. Wo da der Unterschied ist, kann ich nicht erkennen. Warum man dieser oben erwähnten "idealen Welt" mit klarer Deklaration nicht etwas näher kommt, indem man bestimmte Stoffe legalisiert, und in Apotheken mit geprüfter Qualität abgibt, geht mir auch nicht ganz ein... Und nochmal: Nein, ich bin kein Druffi. Mir ist also nicht irgendwie durch die Chemie das Urteilsvermögen abhanden gekommen. Aber ich mich als Außenstehende nervt diese Doppelmoral, und dieses sinnlose Verurteilen sämtlicher Fürsprecher, als wären sie allesamt dumm oder planlos.
  19. 9 Punkte
    Also, alles außer Alkohol (in Maßen), wäre bei mir als HB unten durch. Wer kifft, ein Crackhead ist, oder sich MDMA schmeißt, wäre bei mir für LTR unten durch. Hat nichts mit intolerant zu tun. Aber wie gesagt, aus Erfahrung, bringt mich das keinen Deut voran. Alle, mit denen ich bisher was hatte, die dazu einen Hang hatten, waren alle tief in sich drin unglücklich, und wollten das auf Droge vergessen (Sinn von Drogen). Wirklich zugeben tat das natürlich keine zu Beginn. Die LTR hat insofern zero Mehrwert gebracht. Bestand aus emotionaler Abhängigkeit des HBs, Drama, und dann wieder flüchten in Substanzen. Und ja, das waren, hübsche, teilweise studierte, "fest im Berufsleben" stehende, Frauen, Mitte 20. Man kann jetzt einen auf Verharmlosen machen, aber nur so btw., Zucker und Koffein sind auch Drogen. Unsere Gesellschaft ist einfach total kaputt. Jeder soll sich frei entfalten, schön und gut, grade in Berlin und anderen Großstädten, aber man soll sich halt bewusst sein, was man da macht. Und 90% der Leute sind einfach totale Rindviecher, was alles, außer ihr spezielles Fachgebiet angeht. Ballerst du dir dein Leben lang, nur Weißbrot und Gummibärchen rein, leg ich dir die Hand für ins Feuer, dass du mit 50 Diabetes Typ 2 hast. Genauso mit allem anderen. Warum da keine massive Aufklärung stattfindet? Weil Vadda Staat und die Pharma massiv auf kranke, adipöse Leute angewiesen ist. Kasse klingelt und so. Knallen, tu ich alles, was 2 schöne Titten unterm Gesicht hat, sich halbwegs artikulieren kann, und nicht Trump mit Nachnamen heißt. Aber in ner LTR muss man sich ergänzen, den anderen vortreiben, driven sein, und ne positive und vor allem, irgendwo die gleiche oder sich zumindest deckende Lebenseinstellung haben. Meine einzigen Drogen sind schweres Kreuzheben, Techno aufm Ohr, und Sex, und vllt mal ab Mitte 50, ne Testosteron-Ersatztherapie, aber das steht noch in den Sternen. Will keinem meine Einstellung predigen, aber vllt gefällt einem mein Weg ja auch.
  20. 9 Punkte
    Oh man, Wall of Text. Auffällig dabei: + + + + + = Du bist needy ohne Ende! No offense, aber hast Du nichts Besseres zu tun als einer 21jährigen hinterherzurennen!? Die Kleine hält Dich mit minimalem Aufwand warm ("sie findet mich soooo heiß") und Du redest davon, dass Du sie freezed. Wann soll Letzteres denn passiert sein? Du textest sie doch permanent an und richtest Deinen WhatsApp-Status nach ihr aus (Betteln um Ihre Aufmerksamkeit). Schalt mal 2-3 Gänge zurück. Vielleicht kommt sie dann nochmal. Vielleicht aber auch nicht.
  21. 9 Punkte
    Eh, Leute. Was geht bei euch ab? Überreagiert hat hier nur einer. Wenn ich einkaufen und kochen würde und Madame so unverfroren rumkotzen würde, weil sie ein paar Teller spülen müsste, würde ich sie vor die Tür setzen. Kommentarlos. Was ist denn das für ein Verhalten? Die Nachfrage zur Klärung ist völlig überflüssig, da war ne Entschuldigung angebracht. NIX ANDERES. In der aktuellen Situation würde ich ihr jetzt aber auch nicht hinterherlaufen. Eigenes Leben leben und schauen was sie macht, wenn sie zurück kommt.
  22. 9 Punkte
    Hör auf da ständig nachzufragen und bluepillig zu empfehlen dass sie vorsichtig fahren soll und auf jeden Säufzer und Furz von ihr einzugehen. Wenn sie nicht reden will, ziehste dich halt auch zurück. Die wird schon irgendwann wieder ankommen. Dafür n Fred aufmachen. Ihr seid doch über 30. das hat doch nix mit PU oder Mann und Frau zu tun sondern mit normalen Umgang miteinander. In der Situation sollte man in dem Alter doch wissen, was man macht
  23. 9 Punkte
    Abseits aller Moral: Ist das wirklich ein guter Grund, mit jemand zusammenzubleiben - weil man die Trennung nicht über's Herz bringt? Gönn dir eine Affäre, gönn dir zehn Affären - alles gut. Kann aber sein - zumindest klingts hier so für mich - dass du damit nur ein Symptom bekämpfst, weil dir die Ursache zu groß erscheint. Du hast einen Partner den du als Heiratsmaterial siehst, der mit deinen Wünschen für deine Sexualität überhaupt nicht klarkommt. Der dich im Endeffekt auch emotional an den Eiern hat, indem er den Armen macht. Vielleicht frag dich mal, so tief drinnen, ob die Idee einer Affäre am Arbeitsplatz mit einer potentiell klettigen Jungfrau nicht auch ein bisschen aus dem Wunsch gefüttert ist, es möge auffliegen. Damit du dir das Schlußmachen sparst. Wichtige Frage wäre für mich auch was der langfristige Plan ist. Wie oft, wie häufig vermutest du, würdest du nen anderen Kerl brauchen? Ist es mit paarmal erledigt? Oder solls dann vielleicht noch ein Zweiter, Dritter werden? Kannst du aktuell wahrscheinlich nicht beurteilen - nur halt das mal am Radar, was deine Exit-Strategie aus dem Affärenspiel sein wird. Und ja, interessant finde ich schon, wenn du daheim schon das weinende Weichei hast, dir in der Firma wieder einen Nice-Guy zu suchen. Bist du jemand der viel Kontrolle über Männer braucht? Edit: Hab gerade deine beiden anderen Threads erst gesehen. Bestätigt meine Meinung oben sehr deutlich.
  24. 8 Punkte
    Lieber TE, du bist mMn, mal wieder, der typische Fall eines Mannes, der panische Angst vor teilweise falsch verstandenen, PU-Begriffen hat, und deshalb plötzlich, mit Ende 20, PU in seine LTR integrieren will. Wenn ich sowas schon lese: Das ist alles Theorie. PU ist primär fürs Daten und Verführen entwickelt worden. Du solltest aufhören PU, aus Angst vor der so gefürchteten "Betaisierung" zu nutzen, sondern eher deinen Charakter, spielerisch damit zu ergänzen. Das mit "auf den Zehenspitzen halten", klappt nämlich nur, wenns authentisch und nebenbei so läuft. Wenn du also wirklich ne Mission, neben ihr hast. Das, nur als kleiner Einschub. Nun aber zu deiner eigentlichen Frage, wie du dich nun verhalten sollst. Du hast die LTR gelöst. Hast du ihr das auch deutlich genug klargemacht? Ob das wirklich Trennungsgründe waren, bleibt dir überlassen. "Liken" ist heutzutage das neue "schreib mich an". Ich hätte sowas im Zweifel nicht mal mitbekommen, weil ich diese Apps nur öffne, wenn mir jemand ne Nachricht schreibt. Aber wenn dich das massiv gestört hat, ist es dein gutes Recht, schlusszumachen. Was jetzt aber passiert ist: Sie will die Trennung nicht, sie liebt dich noch, ist von deinem Fick mit nem alten Fuckbuddy massiv verletzt, und weiß nicht was sie nun tun soll. Die KS von ihr, war auch nur Stolz, bis du sie wohl endlich vermisst, und den "Aprilscherz", in ihren Augen, beendest. Wenn du sie willst, reißt euch zusammen, du bist 29, nicht 19. Wenn nicht, auch gut. Aber dann mach ihr klar, dass Kontakt zwischen euch, aktuell keinen Sinn macht. Und dann ab zu deiner Mission.
  25. 8 Punkte
    Da gibt's nicht viel zu erzählen. Ich hab die oben beschriebene Ausgrenzung durchaus erlebt als Kind und Jugendliche. Mädchen untereinander sind noch wesentlich gemeiner als Jungs, wenn man "nicht dazu gehört" - und dazu gehören wollte ich halt eigentlich nie, sondern nur in Ruhe mein Ding machen. Das hat meine Sicht von Frauen schon etwas gefärbt, aber später als ich mehr Freunde hatte, wurde es noch deutlicher. Die Jungs waren so ziemlich alle AFCs, und ständig hatten die mit Mädels zu tun, die sie einfach unfair behandelten. Den alten Hut, dass der Nice Guy die Schönheit auf ein Podest stellt, und von ihr einfach benutzt wird, hab ich einfach zu oft aus der Nähe beobachtet. Das hat mich wütend gemacht, einen gewissen Hass geschürt, und für mich auch vorübergehend meine Geschlechtsidentität in Frage gestellt - schließlich wollte ich ja auf keinen Fall so sein wie "die Frauen"... Es hat sich mit der Zeit aber halt geändert, als ich die Mechanismen dahinter verstanden hab. Die Verantwortung jedes einzelnen Mannes, sich eben nicht so behandeln zu lassen. Die Unsicherheit oder Gedankenlosigkeit und die ganzen unbewussten Prozesse, die dazu führen, dass manche Frauen sich halt so verhalten - und dass es halt manche sind, nicht alle... Wenn man einmal hinter den Vorhang geblickt, und das Ganze verstanden hat, kann man niemanden mehr dafür hassen. Ich bin sehr ausgesöhnt damit inzwischen, und ich glaube, ohne PU wäre das nicht so einfach passiert.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen