Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 20.12.2019 in allen Bereichen an

  1. 18 Punkte
    Man, man - da ist das Jahr schon fast wieder rum und gelegentlich, nicht regelmäßig schaue ich natürlich noch immer im Forum vorbei. Die Nachricht eines Users, der in seiner Situation Beistand in meinem Thread erhalten hat, hat mich dazu bewogen euch ein Update zu bescheren - auch wenn Weihnachten schon vorbei ist. Wie ist es bisher gelaufen? Die FB aus meinem letzten Post habe ich noch ungefähr einen Monat weitergeführt und dann beendet. Sie war mir schlichtweg nicht attraktiv genug. Es kamen andere Frauen die sexuelle Erfahrungen in mein Leben brachten. Meistens erfolgte die Kontaktaufnahme durch Tinder, weniger aber auch durch das regelmäßig anstehende Nachtleben - der Mix macht es. Ich hatte einen echt guten Frühling und war glücklicher denn je. Das muss man echt mal sagen, zugeben und vor allem auch reflektieren. Ich habe gelernt mein Leben allein zu leben und zu lieben. Zudem habe ich im Juni eine neue Wohnung bezogen und quasi zeitgleich, auch über Tinder, eine wahnsinns Frau kennengelernt (dazu später mehr). Gab es Kontakt zu meiner Ex-Freundin? Ja, zwangsweise. Aufgrund meines Wohnungswechsels musste ich nochmals den Kontakt zu ihr aufnehmen. Aber da die Zeit Wunden heilt und ich mittlerweile sehr gut allein leben konnte, war es kein Schock. Im Gegenteil. Ich konnte ihr sehr gut gegenübertreten und merkte, dass sie Diejenige war, die noch immer sehr daran zu knabbern hatte. Wir haben eine Zeit lange bei einer Zigarette gequatscht und uns gut unterhalten - das war der letzte Kontakt zu Angesicht, im Juni. Bis auf Nachrichten zum Geburtstag gab es keine Interaktion zwischen uns. Und das ist ok. Nun ja, wenn da nicht etwas anderes passiert wäre . . . Meine neue Beziehung Die wahnsinnig tolle Frau von oben und ich haben es mehr als langsam angehen lassen. Screening, beiderseitig nennt man das wohl. Aber das war auch gut so. Ich habe mir und auch vielen anderen den Kopf zermartert, ob es nicht zu früh ist für eine neue Beziehung. Glaubt mir, es gab tausend Ansichten, aber schließlich nur zwei Meinungen: Ja und Nein. 50/50. Dadurch, dass ich sehr lange reflektierte und sie wirklich kennen lernen durfte, war die Antwort rational und am Ende auch emotional klar: Nein, es ist nicht zu früh - ich bin bereit. Erst jetzt weiß ich, was mir jahrelang gefehlt hat, welche Kompromisse an Bedürfnissen ich eingegangen bin. Das Gefühl jemanden zu haben, der ebenfalls sehr langsam und wohlüberlegt seine nächste Beziehung auswählt, ist toll. Sie ist kein Vergleich zu meiner vorherigen Beziehung und trotz oder gerade wegen des erneuten Lesens von LdS kann ich sagen: ich gehe gerade bewusst in eine LTR und lasse meine Gefühle zu - es fühlt sich richtig an. Aller Anfang ist schwer Wie es der Zufall will, ist meine neue Dame über mehrere Ecken mit meine Ex-Freundin bekannt - wenn auch nur durch Hören-Sagen und das obwohl sie absolut unterschiedlich sind. Wahnsinn. Da sind Aussagen meiner Ex, wie "Die Trennung von Knax war der größte Fehler meines Lebens. Ich werde nie über ihn hinweg kommen." natürlich nicht gerade förderlich, und gelangten komischerweise zu Häufe bis zu meiner Freundin durch. Gerade das hat es nicht einfach gemacht. Meiner neuen LTR kamen anfangs, verständlicherweise, Zweifel aufgrund meiner langen ex-LTR und der vermeintlich kurzen Single-Periode. Auch das hat uns nur näher zusammen gebracht. Nichts desto trotz sehe ich die neue LTR aus einem anderen, Post-Krisen Blickwinkel. Es gibt für mich natürlich ein "Wir", aber das "Ich" ist wesentlich präsenter, als es in meiner letzten Beziehung war. Aus Fehlern will gelernt sein. Vergessen darf man nicht, dass ich noch immer eine Therapeutin an der Seite habe. Für mein Umfeld ist nicht ersichtlich, dass ich dies nötig hätte. Und auch mir geht es mittlerweile echt sehr gut, aber ich möchte weiter an mir und meinem Umgang mit Aggressionen arbeiten. Dass ich nebenbei Unterstützung während dieser Krise hatte ist nur angenehmes Beiwerk - die Arbeit an mir selbst steht hierbei im Vordergrund. Falls ihr noch etwas detailliertes wissen möchtet - schreibt gerne. Es ist viel passiert und dies soll lediglich ein kurzer Abriss sein, um nicht zuletzt der privaten Nachricht des Users gerecht zu werden. Bis dahin und guten Rutsch. 2020 wird gut und besser, als zuvor.
  2. 16 Punkte
    Hallo liebes Forum, ich möchte diesen Thread erstellen, um wieder ein Tagebuch zu führen. Um mich aber auch der unbequemen Wahrheit zu stellen, dass ich zwei Jahre Pick Up nahezu verdrängt habe. Aber noch einmal kurz zu mir: Ich bin fast 28 Jahre alt und noch ungeküsst (meine Bordell Erfahrungen zähle ich da nicht mit rein). Ich würde sagen eine echte Ausnahme heute. Ich weiß noch genau wie ich im März 2017 diese Situation ehrlich reflektiert habe und regelrecht Angst bekommen habe, dass ich so lange mein Leben verschwendet habe. Mein alter Thread hier: Ich habe dann innerhalb weniger Monate vieles nachgeholt, vom ersten „Hallo“ zu einer fremdem Person bis zum Streetgame und schließlich einem ersten Date. Meine Ungeduld, Frustration, Neid und weiteres machten mir dann einen Strich durch die Rechnung. Es folgten MGTOW Phasen und immer die Überheblichkeit es besser als andere zu wissen. So zog ich mich immer mehr zurück, war in diesem Jahr zu ca 95 % unzufrieden und versuchte durch äußeres mein Leben zu verbessern. Den ersten Wachrüttler hatte ich vor etwa drei Wochen. Ich führte ein langes Gespräch mit meinen Eltern und diese fragten mich was mit mir los sei. Nie lud ich sie zu mir ein und meine Eltern machten mir ernsthaft klar: Ich werde ein zurückgezogener Eigenbrödler. Ich habe die wichtigsten Dinge komplett vernachlässigt: Familie und aber auch der kontinuierliche Wachstum an meiner Persönlichkeit. Und nicht zu unterschätzen die falsche Einstellung zum Leben. Noch tiefer wurde mir das klar beim Lesen des Buches „Game Changers“. Die für mich wichtigste Lektion aus diesem Buch: die erfolgreichsten Menschen sind gleichzeitig auch die, die eine tiefe Verbindung zu Familie und ihrem Partner haben und Dankbarkeit leben können. Ich wälzte mich jetzt zwei Jahre lang regelrecht in einer Opferhaltung. Ich bin zu klein, zu unattraktiv, habe zu wenig Status usw. Ich glaube unterbewusst liebte ich das sogar um mich nicht mehr mit Wachstum beschäftigen zu müssen. Ich habe versucht das zumindest beruflich zu kompensieren, aber ein falsches Selbstbild ist sehr wackelig und leicht durchschaubar. Weiterhin habe ich in den vergangenen zwei Wochen mal stark reflektiert, was 2017 anders war. Und es war die Einstellung zum Leben und das stellen der richtigen Fragen. Für mich war es das beste Jahr meines Lebens und ich möchte 2020 wieder dahin zurück. Was mir ebenfalls nochmal einen richtigen Arschtritt verpasst hat, ist das Buch „Steh Auf“ von Boris Grundl, einem Rollstuhlfahrer der erfolgreicherer Unternehmer, Vater und Motivationsredner ist. Was ich gelernt habe: Es gibt meistens keine guten oder schlechten Ereignisse. Es sind die eigenen Gedanken die eine Situation gut oder schlecht werden lassen. Und so will ich ins neue Jahr starten. Wieder dahin zurück, wo ich schon einmal war. Ich habe mir aber fest vorgenommen diesen Thread nicht zu erstellen, bevor ich ins wirkliche Handeln gekommen bin. Und dies habe ich, zwar mit kleinen Schritten, aber in die richtige Richtung. Ich binde mich mehr in Gespräche ein, habe wieder angefangen auf Frauen zuzugehen und habe wieder engeren Kontakt zu Freunden und Familie. Aber nun zu meinen konkreten Zielen für 2020. Ich will ein echter Mann werden und mein Potential voll ausschöpfen, wieder raus der Komfortzone und der Opferhaltung. - Gefestigtes Selbstwertgefühl/ Innergame - Deutlich offener werden und nicht nur privat sondern auch beruflich mehr Gespräche suchen à allgemein viel sozialer werden - Keine Angst zu haben das zu sagen was ich auch denke. Mit der Gefahr bei einigen anzuecken. - Jede Woche Frauen ansprechen und echtes Game entwickeln. Frauen ansprechen kann ich zwar, aber Game ist dabei nicht vorhanden - Frauen auch ansprechen können wenn sie mit Freundin oder in einer Gruppe unterwegs sind. Bisher konnte ich mich dazu nicht überwinden. - Ein Mensch werden mit dem man gerne Zeit verbringen möchte, der andere inspiriert und seinem Umfeld bei Problemen unterstützt. - Neue Kontakte knüpfen und interessante Menschen kennen lernen - Von Pornos loskommen. Ich bin immer wieder rückfällig geworden und schade damit nur meinem Selbstwert. Von NoFap bin ich immer etwas zwiegespalten. Primär geht es erstmal nur um Pornoverzicht. - Und: mich beruflich verändern. Ich bin als Ingenieur in einem Job der mir nicht gefällt. Ich habe einen groben Fahrplan wohin es gehen soll. Richtung Arbeitssicherheit. Hier braucht man ein starkes Selbstbewusstsein, ein offenes Auftreten und Durchsetzungsvermögen. Alles Dinge die ich noch lernen muss und dabei wird mir Pick Up mit helfen. Also noch ein wichtiger Grund nicht mehr länger zu warten. Dieser Thread soll nicht nur ein Tagebuch werden. Es soll mich auch darin erinnern wer ich nicht mehr sein möchte. Ich habe viele Baustellen im sozialen Bereich, vom Thema Frauen ganz zu schweigen. Aber hier soll es um eine radikale Ehrlichkeit gehen mit unbequemen Fragen die ich mir gestellt habe und die Antworten darauf abgeleitet habe. Ich habe während der letzten zwei Jahre immer wieder gute Ansätze gemacht, aber wieder schnell aufgegeben. Das soll jetzt nicht mehr passieren, weshalb ich mir dieses Committent zu mir selbst jetzt gebe. Während ich das schreibe spüre ich eine große Aufregung, weil ich auch weiß wie viel ich daran arbeiten muss und wie vielen Ängsten ich mich stellen muss.
  3. 16 Punkte
    Ich wäre da konsequent „Ich gehöre nicht zu den Menschen die nur online leben und ständig auf ihr Handy schauen.Dafür ist das Leben doch viel zu spannend. Falls Du Dich nicht gleich treffen magst: kein Problem, wir können gerne heute Abend (morgen, Freitag, wasauchimmer) telefonieren“. Sagt sie dann auch nein: „schade, wäre sicher cool geworden, Dir noch eine schöne Zeit hier“. und Ende. wenn die Mädels beim telefonieren rumzicken, dann stellt Euch einfach mal vor: in meiner Jugend gab es nur Telefon als Option. Und da konnte man nicht einfach Nummern blockieren wenn man keinen Bock mehr auf den anderen hatte. Man hat also Nummern getauscht und telefoniert, teilweise stundenlang. Das ist kein abgefahrenes mega intimes Ding. Wenn das die Frau nicht geschissen bekommt: Next. So langsam sollte auch bei jedem einigermaßen sozial- und medienkompetenten jungen Menschen angekommen sein, dass man sich mit diesem getipper immer eine völlig falsche Person vorstellt. wenn sie Frau nicht zu oben genannten Menschen gehört, dann willst Du die auch gar nicht. Bespaßen soll sie ein anderer, Du hast ein zu cooles Leben um ständig aufs Handy zu schauen und mit Mädels zu tippern.
  4. 14 Punkte
    Super! Dann war das Thread öffnen doch etwas wert. Ganz allgemein zeigen mMn die Reaktionen ALLER User, dass Geld generell und vor allem in der LTR ein heikles Thema ist. Ich habe meiner HB auch schonmal was geliehen (nicht zu knapp) und mittlerweile auch zurück - aber gern habe ich es nicht getan. Nicht weil ich so geizig bin wie @Deborah es gerne allen nicht-Providern unterstellt... Vielmehr weil es durch Geld zu einer Machtverschiebung innerhalb der Beziehung kommt und das ist selten gut. Der Empfänger überlegt sich evtl doppelt, ob er bei Diskussion gegen den Partner argumentiert, an dessen Tropf er hängt. Und der Spender verlangt im Gegenzug vllt etwas mehr Entgegenkommen, eine Art Goody für die Hilfe. So könnte der TE unterbewusst meinen, wenn er Geld gibt, sollte HB dafür weniger gemein sein. Ist sie weiterhin gemein, ist er umso mehr getroffen und enttäuscht. Dh selbst wenn der eine Partner (sie) mit dem Transfer ok ist, kann es beim andren (ihm) Hirnfick geben. Daher immer vorsichtig sein wenns ums Geld geht. Das macht ne LTR schnell kaputt.
  5. 13 Punkte
    Find ich nicht komisch. Du bist in einer Beziehung. Gehst fremd. Belügst beide Frauen. Und lässt dich sogar bei einer noch der Familie vorstellen. Klingt alles Andere als mit sich im Reinen. Sondern iwie sehr nach lse. Du ziehst an, was du bist. Räum dein Leben mal auf.
  6. 13 Punkte
    Es ist echt nicht zu fassen... Da hast du so eine Menge guter Tipps bekommen, reichlich Warnungen, und eine Prognose, wie es vermutlich laufen wird. Und jetzt sitzt du da, hast nix davon beachtet, und wunderst dich, warum es genau so gekommen ist? Denk bitte nochmal nach... Und, als Erklärung: Ja, sie fühlt sich jetzt wohl mit dir. Toll - sexuell ist dafür die Spannung komplett raus, und wird auch nicht wieder kommen. Du bist ihr bester Freund und Seelentröster, ein geschlechtsneutrales Wesen. Dazu hast du dich selbst gemacht, indem du dich auf dem Kram eingelassen hast. Aber es kommt noch schlimmer, du akzeptierst deine Wahl nicht mal, und machst ihr heut trotzdem Druck, indem du gefälligst Sex erwartest, wenn sie doch schon deine Freundin ist... Die Situation bei euch ist komplett verfahren. Sie ist immernoch nicht in der Lage, eine Beziehung zu führen, und du willst oder kannst die Realität nicht sehen - wahrscheinlich weil sie die Erstbeste ist, die du halt bekommen hast, und du Schiss hast, mal alleine da zu stehen... So oder so, es zermürbt jedenfalls euch beide. Bitte trenn dich, damit dieses Trauerspiel ein Ende hat, und ihr ohne diese Belastung woanders neu anfangen könnt!
  7. 13 Punkte
    richtig unnötiger streit, fängt ja schon damit an dass dich ernsthaft aufregt dass zeug auf deinem Wasser steht das du im Flur rumstehen lässt. Trag es hoch wenn nichts drauf stehen soll. zu deinen Eltern: Beide erwachsen. Die wollen das so. Solange sie sich nur anmaulen ist es halt so. zu dir. Beweg deinen faulen Söhnchenarsch aus dem Haus. Tausch Doppelhaushälfte gegen ne schmuddelige Studentenbude, an besten WG. Werd dein eigener Herr. Wenn es zu Hause zu eng wird zieh aus in die weite Welt. Such dir n Job, beantrage Bafög, lass dich im rahmen des zumutbaren unterstützen, was auch immer. Am besten alles davon mit fokus auf 1 und 2, Ziel ist die größtmögliche Autonomie von deinen Eltern. glaub mal mir ist nen vater auch dermaßen auf den sack gegangen als ich noch zuhause gewohnt habe. Bin allerdings auch mit dem ersten Job nach dem Abi ausgezogen. War genau das richtige. Verstehe mich heute wieder ziemlich gut mit ihm. und lass dich von diesem Erbschaftsscheiss und grundbuchkram nicht triggern. Blutsverwandschaft regelt. Und dein Ziel sollte eh sein ein Mann auf eigenen Beinen und kein abhängiger Bittsteller zu sein. Also fang damit an.
  8. 13 Punkte
    genau. Schaff dir so eine Frau an.
  9. 13 Punkte
    Eigentlich wollte ich mich dem Forum jetzt etwas fernhalten aber ich schulde euch natürlich Updates 😄 long story short - Ende gut, alles gut. Meine LTR wollte gestern unbedingt zu mir kommen, hab ihr kurz und knapp geschrieben "kannst gerne kommen, wenn du mich zum essen einlädst und mitkommst Dart spielen ;P" - dem ist sie nachgekommen. Am Abend war sie also dann bei mir, etwas schweigsam und ich wusste, da brodelt was in ihr. Habs aber nicht angesprochen und war locker und gut drauf. Dann hat sies scheinbar nicht mehr ausgehalten und dann ist es rausgesprudelt. "Hast du mir irgendwas wegen Samstag zu sagen? War da etwa irgendwas? Warum hast du dich so selten gemeldet? Du bist ganz anders!!" Also kurzum - Drama vom Feinsten. Hab sie gepackt, gegen die Wand gedrückt und ihr in die Augen gesagt "Wenn du nicht gleich aufhörst mit deinem Drama du kleine Prinzessin, dann verhau ich dir den Popo" - und dann gings so richtig ab. So viel Feuer war lang nicht mehr zu spüren und wir hatten tierisch guten Sex noch im Stiegenhaus beim raufgehen ins Schlafzimmer. Anschließend war sie handzahm und nähebedürftig wie schon lange nicht mehr, dann sind wir essen und Dart spielen gefahren. Ich hab meine Lektion gelernt. Mann sein, wann immer es geht. Sei der Fels in der Brandung. So ein Einreißen meines Frames kommt mir nicht mehr vor. Ich werde weiterhin an mir arbeiten und mein Leben mehr genießen. Danke euch allen nochmal fürs gute Zureden und Gerade machen. Ohne euch hätte ich das wahrscheinlich nicht gepackt. Ich weiß dass eine Beziehung viel Arbeit bedeutet, Arbeit an einem selbst. Der Thread geht damit hier zu Ende und kann geschlossen werden, würde mich aber freuen, wenn er als Anregung und Mahnmal für andere Männer dient, die an der Schwelle der Betaisierung stehen und kurz davor sind den Wagen in den Dreck zu fahren. Euer Arnie
  10. 12 Punkte
    Im BGB gibts Einwilligung und Genehmigung. Einwilligung ist ne Zustimmung im Vorhinein. Genehmigung ist Zustimmung im Nachhinein. Wenn der Pfarrer das Brautpaar locker verheiratet - und erst danach fragt, ob sie zustimmen wollen. Dann ist die Gemeinde erstaunt und seine Trauung rechtswidrig, bzw. keine. Darum fragt der Pfarrer vorher - und erst nachdem beide eingewilligt haben, darf danach geküsst werden. Wenn du erst schiesst und dann fragst, bzw. sie ne Diskussion anfängt, wenn sie merkt dass sie gefilmt wird. Dann liegt ihre Einwilligung nicht vor. Und du kannst auch nicht im Vorhinein davon ausgehen, dass sie deine Aufnahmen im Nachhinein genehmigt. Sondern du hast Glück gehabt, wenn sie es tut. Darum ist so ne Idee nicht geil, sondern eher so mittel schlau. Um nicht zu sagen, ausgesprochen dämlich. Sollte klar sein. Und ist auch nicht schwer, sich dran zu halten. Und auch keine Zumutung, oder sonst irgendwie ein Problem oder Grund für Drama.
  11. 12 Punkte
    Kurzfassung: Du wolltest ihr vor anderen wie einer Kuh dein Brandmahl ansetzen. Sieht: Da warst du schon eifersüchtig und pissig wie ein kleiner Junge. Das Brandmahl wolltest du ihr setzen, weil du unsicher bist, ob deine Anziehung ausreicht. Das spürte sie und wollte es natürlich nicht. Ein Mann hat es nicht nötig, seine Frau so zu markieren. Diejenigen, die es nötig haben, vergraulen ihre Damen damit sehr zuverlässig. Du rationalisierst dir das alles mit fehlender Etikette und Blabla zurecht, spürst aber Deep down, dass du lappig bist. Und sie spürt das auch, weshalb sie auch lacht. Sie weiß genau, was los ist: Dann spielst du noch die Verlustangstkarte als letzten Trumpf und gleichzeitig als finalen Beweis, dass du ein kleiner butthurt teenage boy bist: Um deine Schlussfragen zu beantworten: Ja. Maßlos überreagiert. Wie eben ein kleiner, eifersüchtiger butthurt teenage boy. Was man anders hätte machen können? Ein Mann sein, der fucking 10 Jahre älter ist als das Mädel und dementsprechend auftreten sollte. Und nicht auch noch peinliche rollenvertauschte Gespräche mit ihr führt. Du bist hier das Mädel, das ihren Typen mit Diskussionen (Drama) an sich binden will, weil sie spürt, dass andere Mädels ihn gut finden und Schiss hat, ihn nicht halten zu können. Werd erwachsen und ein Mann. Du bist 33, es wird echt Zeit. Dein Beitrag ist sehr peinlich.
  12. 11 Punkte
    🍾 Liebe geile Community! 🥂 Das Pickupforum-Team wünscht euch allen für euer berufliches und persönliches Weiterkommen ein tolles, erfolgreiches, spannendes und entspanntes Jahr 2020!💰☘️👉👌
  13. 11 Punkte
    ✨Liebe, versaute Community! Wir wünschen Euch und Euren Lieben erholsame, ruhige und besinnliche Weihnachten. Lasst Euch reich beschenken und gut verwöhnen. Euer Pickupforum Team 🎄
  14. 11 Punkte
    So blöd es klingt, du kannst sie nicht ändern, aber du kannst gehen. Sie scheint jegliches Interesse an einer funktionalen Beziehung mit dir verloren zu haben. Du klingst ausgelaugt, unzufrieden und unglücklich. Dann wird es Zeit das zu ändern. Du wusstest sicherlich schon vor deinem Posting hier was zu tun ist. Du kannst dich gerne hier auskotzen, aber deine Situation wird es nicht ändern.
  15. 10 Punkte
    Bin grade beim Schmökern meiner alten Philosophie-Unterlagen über folgendes Zitat gestolpert: Ein wackerer Recke alleine sollte niemals für 20% der letzten 50 Statusmeldungen des Pickup-Forums verantwortlich sein. - Konfuzius
  16. 10 Punkte
    Hey Jungs, ich hab jetzt ne Freundin. Danke an alle wo mir geschrieben haben. Peace Love Harmony ❤️ Edit: scusi, danke auch an die Mädchen!
  17. 10 Punkte
    Ich habe PU für mich in zwei Phasen erlebt. In der ersten Phase habe ich unreflektiert versucht durch bestimmte Mechanismen und Modelle Frauen an Land zu ziehen. War auch ziemlich erfolgreich, sahen gut aus, die Verführungen liefen einfach usw. Ging alles gut, solange ich kein ernstes Interesse hatte. Wenn doch bin ich grandios gescheitert. Frame eingebrochen, nichtmehr der krasse Alpha gewesen der ich vorgab zu sein usw. Warum? Weil ich mir genau die Frauen an Land gezogen habe die auf den "krassen Alphaficker" stehen. Bin ich aber nicht bzw. wenn dann auf eine andere Weise. Im Ergebnis war ich am Ende bedürftig, abhängig und bereit alles zu tun, damit die Beziehung/Anbahnung nicht scheitert. In meiner zweiten Phase (bis heute) nutze ich Pickup zur Persönlichkeitsentwicklung. Dabei interessiert mich C+F, P+P usw. ehrlich gesagt nicht die Bohne. Nachdem mir klar wurde, was ich als LTR an meiner Seite möchte habe ich meinen Fokus auf Screening gelegt. Mir ist mittlerweile ziemlich egal ob eine Frau an mir interessiert ist oder nicht. Ich achte viel mehr darauf, dass ich so durchs Leben gehe wie ich es für richtig halte. Da gehts um Werte, Kommunikation, Verhalten, Souveränität und Authenzität. Erst jetzt profitiere ich so richtig von der Auseinandersetzung mit der Materie. PU die Verantwortung für das eigene Scheitern zu geben halte ich für falsch. Jeder muss sich halt kritisch fragen, ob er sich ausreichend einliest, bereit ist Geduld mitzubringen und erstmal seine Hausaufgaben zu machen bevor die großen Erfolge eintreten. Und ob er in der Lage ist bestimmte Aussagen richtig zu deuten. Zum Beispiel: Mach Ihr ne Ansage heißt für mich nicht, dass ich mein Mädel verbal wegföhne, sondern Ihr normal sage wenn mir was nicht passt. Geh zum Fitness heißt für mich, dass ich mich nicht gehen lasse und in mich selber investiere, nicht, dass ich aussehen muss wie ein californischer Surflehrer. Sprech Frauen an heißt für mich nicht, dass ich innerhalb von 3 Minuten zum NC kommen muss, sondern, dass ich einfach offen mit Frauen rede und schaue was sich ergibt. Sei ALPHA heißt für mich, dass ich schlichtweg a) mit meinem Leben klarkomme und die anfallenden Probleme selbstständig regele b) meiner Partnerin Sicherheit gebe und c) ich jederzeit in der Lage bin die Führung zu übernehmen. Es ist also alles eine Frage der Auslegung und Bewertung. Wer das nicht in seinem Sinne differenzieren kann, schadet sich möglicherweise durch PU.
  18. 10 Punkte
    Bei einigem, was hier so geschrieben wird, kann ich mich nur wundern. "Tinder ist so und so..." schreiben dann Frauen, und man fragt sich: Leute, woher wisst ihr bitte, wie Tinder ist? Ihr habt ein paar eigene Erfahrungen als Frau, das wars. Das meiste, was @selfrevolution geschrieben hat, ist richtig. Ich habe auch nur meine eigenen Tinder Erfahrungen von einem Mann Ü30, dafür sind es eine Menge Dates gewesen und mit der Fotoqualität und Menge an Likes habe ich einen ziemlich guten Überblick über die Tinderwelt. Und ich denke, man müsste das Forum entweder grundlegend überarbeiten oder schließen. Tinder hat PickUp größtenteils kaputt gemacht. Und am schlimmsten: Zwischenmenschlichkeit und echtes Kennenlernen sind kaputt, und zwar total. Nicht jeder hier wird mir hier zustimmen, weil Tinder für einen ganz bestimmten Typ Mann und Frau funktioniert, für viele aber nicht. Tinder ist Klasse, wenn man a) jünger ist (das sagen mir die HBs unter 27, die ich getroffen habe... da wird gevögelt bis zum Umfallen auf Tinder) oder b) eine Menge Kohle hat als Mann und einfach nur einen wegstecken will oder c) eine Frau ist und nur Sex möchte (und zwar egal, wie man aussieht; eine gute Freundin von mir ist übergewichtig und Ü40, und die kann sich auf Tinder durchvögeln lassen bis ihr schwindelig wird, wenn sie das möchte; also, liebe Frauen... bildet euch nichts ein). Wer echte Zwischenmenschlichkeit sucht und ein normales Kennenlernen, der braucht viel Geduld, viel Frustrationstoleranz und trotz allem gute Bilder/gute Optik etc. damit er überhaupt zu Dates kommt. Letztlich ist Tinder nicht so anders wie das Kennenlernen im Club, nur auf die ganze Gesellschaft übertragen, also alles x1000. Ein Typ muss sich nicht mit den 3-5 heißesten Typen aus dem Club messen lassen, sondern mit den 1000 heißesten Typen auf Tinder. Eine Frau hat nicht 2-3 Typen, die sie ansprechen, sondern innerhalb von Sekunden (!!) hunderte von Likes, und somit hunderte Matches in ein paar Tagen und Typen, die sie daten möchten. Das heißt: Oberflächlichkeit XXL. Nicht, dass es nicht Menschen gibt, denen das Spass macht. Nicht, dass es nicht genügend Leute gibt, die echt nur Sex suchen. Aber: Tinder potenziert und fördert praktisch NUR Oberflächlichkeit, NUR Kurzlebigkeit, NUR Unverbindlichkeit. Das macht es verdammt schwer, echte Kontakte zu finden - für die, die so etwas wollen. Wie oft habe ich schon bei Frauen erlebt, dass das kleinste Unbehagen zum "Next" geführt hat, wie oft wurde ich schon wegen "hat nicht gefunkt" genexted, wie oft habe ich selber nicht die Geduld aufgebracht, mich auf eine Dame wirklcih einzulassen, wie oft war ich selber nur auf den "Fick" und dann "tschüss" aus? Wenn wir nicht merken, dass GENAU DAS durch Tinder gefördert wird, und alles andere unterdrückt und kaputt gemacht wird, dann wird das, wo wir eh schon stehen, weitergehen: Totale Oberflächlichkeit, Frust für die 80% der abgehängten Männer (finden keine Frau), Frust für die meisten Frauen (Finden nichts festes), und Frust für die Männer, die auch etwas festes suchen (werden nur als Dildos auf zwei Beinen behandelt... auch das ist auf Dauer kein schönes Gefühl, glaubts mir).
  19. 10 Punkte
    Warum willst du einen Menschen in deinem Leben haben, der sich nicht sicher ist, ob er zu dir steht oder nicht? Warum so wenig Selbstachtung?
  20. 9 Punkte
    Sag ihr einfach dass sie sich zu 50% beteiligen soll, wenn sie da wohnen bleiben möchte. Ich glaube sie nutzt dich aus.
  21. 9 Punkte
    1. Zahlt die Miete und beteiligt sich am Haushalt oder zahlt sie mit „girlfriend-experience“? 2. Frag sie wann sie vorhat auszuziehen, da du zwar was lockeres mit ihr super super toll findest, aber auf Dauer einfach jemanden suchst, der 100% an dir interessiert ist und nicht nur 99% - und es liegt nicht am beziehungszertifikat, aber hinhalten oder halt alles offen halten weil YOLO 2020 ist halt nix für dich. Bei einem IQ über 70 und einer gewissen Empathie und Respekt ggü. dir sollte die das verstehen. 3. Ein Mensch gibt dir meist immer genau so viel, wie es nötig ist, um dich dort zu halten, wo er oder sie dich haben will. Liegt an dir, was du mit dir machen lässt. In deinem Alter solltest das längst verinnerlicht haben. 4. Entspann dich, und triff andere Menschen öfter (muss ja nicht Gleich andere Frauen sein, aber zieh halt mal mit den Jungs um die Häuser und bleib halt ne nacht weg). So wie du jetzt drauf bist, bist du ja 100% auf sie fixiert und im im Provider-Mode und nicht im Carlos-Mode... carlos hat sich ja im august von Deiner Perle getrennt und du darfst ihre Wunden gerade wieder gesund lecken (Huehuehue). 5. und ja, klar hat sie 5 Jahre Beziehung in ein paar Monaten verarbeitet und weiß genau was sie gerade will: DICH NICHT als Freund, aber als angenehmer unkomplizierter rebound-Boy. Was so schnell anfängt wie bei euch, wird genau so schnell enden und was sie wirklich will, wird sie erst nach ein paar Monaten allein mit sich selbst wissen können. (Gesunde Verarbeitung der alten Beziehung sagt man wäre ca. 1/4 der gesamten Beziehungsdauer; hier also rd. 1-1.5 Jahre) 6. noch einmal: entspann dich! Läuft ja alles egtl., oder nicht? Zerschiess es nicht mit Manipulationsspielchen. Leb aber deine Prinzipien und lass dir nicht auf der Nase herumtanzen.
  22. 9 Punkte
    ...versus... Fällt dir an den gesammelten Zitaten was auf? Lies dir das nochmal in Ruhe durch, bevor du zur nächsten Zeile gehst... Ich geb dir mal meinen Eindruck wieder: Deinem Vater schreibst du alle Macht zu. Der hat das Geld, den Mercedes und das Haus. Aber dem schreibst du auch alle schlechten Seiten zu, inklusive der Behauptung von Persönlichkeitsstörungen. Der ist der Täter. Deiner Mutter schreibst du überhaupt keine Macht zu. Obwohl sie objektiv offenbar keine kleinen Kinder mehr versorgen muss, berufstätig ist, und wohl auch Anspruch auf Teile des Familienvermögens hätte im Falle einer Trennung. Also durchaus auch ihre eigene Lage verändern könnte. Aber subjektiv ist sie für dich hilflos und abhängig. Sie ist das Opfer. Dafür ist sie lieb und nett, euer Verhältnis ist wunderbar, sie zahlt dir alles, und will dich auch nur ungern ausziehen lassen. (Böse Zungen würden sagen: Sie will dich an sich binden, aus möglicherweise durchaus eigennützigen Gründen). Und du bist auch meist das Opfer... aber eigentlich wärst du auch gerne mal Täter: Ohoh! Also gar nicht so hilflos wie du eigentlich tust. Hier wirst du gleichzeitig quasi auch zum Retter für deine Mutter, und damit ist das Dramadreieck komplett. Aus dem verlinkten Wiki-Artikel: Das war übrigens auch mein Eindruck, bevor ich noch den Artikel geöffnet hatte. Nämlich das in eurer Familie die Rollen im System sehr klar verteilt sind. Nur: Das funktioniert nur, wenn alle mitspielen. Dein Vater kann nicht Täter sein, wenn deine Mutter nicht Opfer sein möchte. Du kannst nicht Retter sein, wenn es niemand zu retten gibt. Das ist im Endeffekt so als ob ihr Theater spielt, wo ihr alle Kappen aufhabt, wo draufsteht "Täter - Opfer - Retter" (oder auch "Hilflos - Arm - Gewaltätig - Emotionaler Eisbrocken...") - Nur ihr selber könnt nicht lesen was ihr auf der Stirn stehen habt, aber alle anderen halten sich daran welche Rolle du selbst anbietest. Aus meiner Erfahrung mit Familiensysteme und Biographiearbeit kriege ich schnell ganz viele rote Warnlichter hinter der Stirn wenn mir jemand eine Situation beschreibt in der immer, immer!!! einer der Böse, und immer einer der Gute ist. Weil es in der Realität nämlich erfahrungsgemäß fast nie wirklich so ist, sondern nur in der Wahrnehmung des Betroffenen. Heißt: Könnte Zeit für dich sein, mal zu hinterfragen und bewußter zu werden, was für Rollenspiele ihr da zuhause veranstaltet. Und wer sich da für wen zuständig fühlt, und aus welcher Motivation heraus. Erfahrungsgemäß ist nämlich die Mutter durchaus auch mal Täter. Und der Vater durchaus auch mal Opfer. Nur kann es gut sein, dass du davon nix mitkriegen sollst. Oder es eh mitkriegst, aber unbewusst ausblendest. Ein erstes Buch zur Selbsthilfe welches möglicherweise recht genau zumindest Teile deine Situation beschreibt: No More Mr. Nice Guy Ansonsten kannst du mal schauen ob es in deiner Gegend irgendwo ehrenamtliche psychologische Beratung oder systemisches Coaching gibt. Und dir dort ein paar Stunden gönnen. Weil: Ausziehen ist sicher eine Lösung. Nur wirst du vielleicht, eventuell - muss nicht, kann sein - diese gelernte Rollenverteilung in dein weiteres Leben mitnehmen. Und dann ist es z.B. blöd, wenn du nie Täter sein darfst. Weil Täter halt auch machen. Und damit z.B. Geld verdienen, Häuser bauen, Autos kaufen. So wie dein Vater das offenbar erfolgreich tut. Und Opfer wie deine Mutter immer lieb und nett und vor allem hilflos sein müssen, damit sie von anderen versorgt werden. Wenn man in diesen Rollenverteilungen unflexibel ist, dann wird das im späteren erwachsenen Leben also oft ziemlich anstrengend. Deshalb kannste genausogut auch daheim wohnen bleiben. Aber fang mal damit an, die vorgebenenen Rollen bewusst zu beobachten. Z.B. mal zu beobachten was deine Mutter tut BEVOR dein Vater wieder der böse Täter wird. Oder was du tust, bevor deine Mutter dich retten kommen muss. Vielleicht ist der wirkliche, erste Anfang und der erste Schritt auch überhaupt mal den Gedanken zuzulassen, dass die Rollen nicht gottgegeben und so klar verteilt sind wie du das wahrnimmst. Wenn du das nämlich bewusst kriegst, dann kannst du anfangen mal aufzuhören, in die vorgegebene Rolle zu hüpfen. Eventuell mit professioneller Begleitung, oder durch Bücher, oder mit Untersützung hier aus dem Forum in Form eines Tagebuches.
  23. 8 Punkte
    Du hast ihr leider in allen Bereichen signalisiert, dass du zu haben bist. Lies dir deinen Text selbst nochmal durch. -Du willst dich nicht nach anderen Frauen umsehen wenn sie sich (egal wie) wieder auf dich einlässt. Sie checkt, dass du weder Alternativen hast, noch in irgendeiner anderen Form andere Dinge priorisierst. Es sollte aber andersherum sein. Du hast Dinge am laufen, du willst erstmal nur was lockeres, du willst dich nicht festlegen. Stattdessen kommst du schon wieder mit irgendwelchen festgelegten Konstrukten wie eine erneute Beziehungsanbahnung zu laufen hat. Sie hat abgeklopft ob du nach der Trennung ein neuer aufregender Typ geworden bist um den sie kämpfen kann. Du hast ihr mehr oder minder zu verstehen gegeben, dass du noch verfügbar bist. Langweilig und einengend. Es zeigt sich mal wieder Ex-Back ist nur dann erfolgreich, wenn man den anderen nicht mehr will.
  24. 8 Punkte
    Also die Schlussfolgerung ist Quatsch. Du wirst nicht automatisch mehr Spaß haben wenn du dich rücksichtsloser/egoistischer/etc verhältst. Das kann sogar hart ins Gegenteil ausschlagen und Dir viele Probleme bereiten. Dein Wunsch ist doch viel eher, dass du unabhängiger von deiner Umwelt werden willst, oder nicht? Und dadurch versprichst du dir ein besseres Leben. Um das mal kurz zu machen: Dafür musst du kein Arschloch sein. Dich selbst zur Prio 1 zu machen ist nichts Negatives, dadurch wirst du noch lange nicht zu einem Arschloch. Wenn du mal selbst für dich definierst, was dir wichtig ist, was du willst und was nicht, dann kannst du nach diesen Maßstäben leben ohne direkt andere schlecht behandeln zu müssen. Denn das definiert ein Arschloch. Hab nur den Eingangspost von deinem letzten Thread gelesen und finde den noch ziemlich unkonkret. Nenn mal 2-3 konkrete Situationen in denen du dir andere Verhaltensweisen gewünscht hättest. Ne allgemeingültige Strategie um unabhängiger zu werden gibt es nämlich nicht.
  25. 8 Punkte
    Mal an alle die glauben, Jungfrau mit 30, da ist alles eh verloren. Dann dürfte es mich nicht geben. Naja, zumindest fast nicht. Hatte mit 20 eine kurze Sommergeschichte, dann aber nichts mehr bis 29. War quasi wieder jungfräulich. Jetzt bin ich 44 und hätte vor fünfzehn Jahren nie gedacht, dort zu stehen wo ich heute bin. Und inzwischen weiß ich auch von den (paar) Möglichkeiten, die ich damals einfach nicht gecheckt habe. Mann, Mann, Mann. Das ist ja das Doofe daran. Solange man in dieser dämlichen Wahrnehmungsspirale sitzt, merkt man es einfach nicht. Oder noch schlimmer, man sabotiert sich selbst, in dem man die i/o negativ auslegt, weil eigene Wahrnehmung und "Das KANN nicht sein" Haltung. Und deshalb verstehe ich ja dieses vehemente "Ich kann das nicht" einiger Leute hier. Weil man es wirklich nicht kann in dem Moment. Und man auch nicht einfach einen Schalter umlegen kann und dann "einfach so ist". Es gibt da halt keine Abkürzung. Zumindest nicht wenn man sich bis Ende zwanzig so erfolgreich selbst sabotiert hat. Ich hab es hier im Forum schon öfters geschrieben "Ein Korb pro Abend" war damals meine Forderung an mich. Das musste ich schaffen. Dann reflektieren. Zwischendrin mal ein zwei Tage Pause machen. Und nebenher im Alltag Leute ansprechen. Ansprechen lernen. Ansprechen ohne! Hintergedanken. Und auch hier immer immer wieder wiederholen. Dabei hatte ich ja immerhin einen Freundeskreis, konnte grundsätzlich mit Menschen die ich kannte reden. Ich musste halt lernen, aktiv Menschen kennen zulernen, die ich nicht kenne. Da hab ich halt das was ich hier geschrieben habe gemacht. Inzwischen fange ich mit jedem ein Gespräch an, wenn ich in Stimmung bin. Inzwischen kann ich natürlich auch flirten, denn dass lernt man dann auch irgendwann. Aber zuerst muss man erkennen, in welcher selbstgemachten Falle man sitzt. Und jaaaaa, viele haben es leichter, es gibt gute Gründe, warum man in der Falle sitzt. Nur leider, passiert es halt nie, dass die Falle von alleine verschwindet.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen