AlphaMX

Member
  • Inhalte

    521
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.867

Ansehen in der Community

375 Bereichernd

3 Abonnenten

Über AlphaMX

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Interessen
    Beruf, Reisen, Roadtrips, Essen, Kraftsport, Laufen, Frauen, Bars, Bücher, Musik

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

3.626 Profilansichten
  1. AlphaMX

    Tradwives

    Angenommen, man möchte irgendwann mal siedeln, weil man ein Haus im Grünen erbt... 1.) Wie und wo findet man in Deutschland noch gezielt als Ü40 (später mal als Ü50) für eine LTR eine noch kinderlose, hübsch-schlanke, gut gestylte, deutschsprachige und unkomplizierte "tradwife", die zu >80% das Heim hütet, kocht, putzt, einkauft, bügelt, gärtnert, max. 20h Teilzeit arbeitet, den Rücken für die eigene Karriere frei hält, ggf. mit Kinderwunsch, max. 35 ist und regelmäßigen Sex und Massagen nicht abgeneigt ist? 2.) Welche Ansprüche haben tradwives an Männer (z.B. bestimmte Werte, Ernährerrolle, Christentum, Haus, Heiraten, gutes sicheres Einkommen, Auto, gutes Aussehen, Heimwerkerkenntnisse...)? 3.) Wie hält man eine tradwife dauerhaft bei Laune? 4.) Wie sind eure Erfahrungen mit tradwives?
  2. Meine Empfehlungen: 1.) Nimm dir einen Musterplan (ggf. erst einen Maschinenplan, dann später einen Ganzkörperplan oder 2er Split) von DZA: http:// dza-s-trainingsplan-guide-t274520.html und fang an regelmäßig im Gym oder im örtlichen Kraftdreikampfverein zu trainieren. 2.) Nimm dir dann zeitnah einen Coach aus dem Studio zum Erlernen der schweren Langhantel-Grundübungen und filme dich dabei. Minimiere nach und nach die Technikfehler in der Übungsausführung. 3.) Bestimme deinen Kalorienumsatz pro Tag und achte dann durch Tracken oder jeden Tag mengenmäßig das Gleiche essen auf einen Kalorienüberschuss (300-500 kcal / Tag) bei einer kraftsportoptimierten Ernährung: https://www.team-andro.com/ernaehrungsplan-fuer-fitness-und-bodybuilding-erstellen.html 4.) Setze dir im Kopf ein realistisches Kraftziel z.B. von Quartal zu Quartal und steigere dann die Trainingsgewichte um 1,25-2,5kg von Trainingseinheit zu Trainingseinheit. Unterkörper gehen wahrscheinlich auch Steigerungen um bis zu 5kg je TE. Mache ggf. aller 8 bis 12 Wochen eine komplette Woche Trainingspause oder einen Deload bei Stagnation. Wenn du fortgeschrittene Kraftwerte hast, siehst du auch danach aus: https://science-fitness.de/kraftwerte 5.) Zieh das Ganze dann 10 Monate durch und du hast 10kg mehr auf den Rippen, wobei da neben sehr viel Muskelmasse auch etwas Fett dabei ist, was du dann wieder moderat runter diätest.
  3. So weiter geht's. Wieder zwei Einheiten. Jeweils mir gefühlt zu lang, but never change a running System. Aktueller Stand: Kniebeugen 2x6 + 2x5 x 90kg Bankdrücken 3x8 x 65kg Kreuzheben 3x4 x 110kg TBar Rudern brustgestützt 3x8 x 45kg (Saft fehlt nach Kreuzheben) Schulterpresse 3x7 x 60kg Latzug Untergriff 3x8 x 70kg Seitheben vorgebeugt 2x10 x 2x7kg Ich weiß nie, ob ich die hintere Schulter treffe. Vielleicht mache ich doch besser Facepulls? Vielleicht splite ich auch in einen grundübungsorienterten 2er Split (OK/UK oder Push/Pull). Nächstes Jahr gehe ich sowieso wieder mehr laufen. Dann ggf. so: Mo Ok Di UK Mi frei Do früh: Tempoeinheit (Fahrtspiel, Intervalle, Tempolauf etc.), abends OK Fr UK Sa frei So langer Lauf
  4. War 2x diese Woche zum GK-Training (Mi und So). GK ist sau anstrengend und 3x pro Woche GK schaffe ich mental/körperlich noch nicht (zu steigern). Ggf. mache ich eine Gewichtswiederholungseinheit Mitte der Woche um die Technik zu verbessern. Die Luft / Kraft fehlt auch während des Trainings hinten raus. Die Big 3 sind bei mir schon ca. 55min. Kniebeugen jetzt mit 4 Sätzen und mit nur noch 6 statt 8 Wdh. geht besser. Regeneration klappt auch besser und konnte mich zur Vorwoche in 2,5kg - 5kg Schritten je Trainingseinheit steigern: Kniebeugen 4x6 x 82,5kg Bankdrücken 3x8 x 60kg Kreuzheben 3x5 x 105kg TBar Rudern brustgestützt 3x7 x 45kg Schulterpresse 3x6 x 55kg Latzug Untergriff 3x8 x 67,5kg (an der Technik muss ich noch arbeiten) Seitheben vorgebeugt 2x12 x 2x6kg + Cardio: Indoor Cycling 20min
  5. Ich hatte 90min gebraucht. Aber wenn die Gewichte ansteigen, werden die Pausen länger und es geht in Richtung 2h. Das war meine Erfahrung vor ca. 5-6 Jahren. Satzpausen bei den großen 3 eher 3-4 Minuten, später 5. Bei den kleinen Übungen um die 3 Minuten.
  6. Mache die nächste Zeit doch erstmal nur die Basics, also einen geschmeidigen Ganzkörperplan mit Fokus auf Grundübungen (2-)3x die Woche, um schnell wieder Kraft aufzubauen: Kniebeugen 3x8 x 75kg Bankdrücken 3x8 x 55kg Kreuzheben 3x5 x 95kg TBar Rudern brustgestützt 3x8 x 40kg Schulterpresse 2x10 x 47,5kg Latzug Untergriff 3x8 x 65kg Seitheben vorgebeugt 2x12 x 2x5kg Training ist hart und dauert mit Pausen 1,5 bis 2h. Hoffentlich klappt das bei mir mit der Regeneration.
  7. Danke Alberto. So erste Woche wieder reingekommen ins neue Training: Mittwoch 23.11.22 - Push 1 (kurze Satzpausen): Chest Press 8x67,5kg + 6x57,5kg + 10x42,5kg Schrägbankdrücken MP 8x32kg + 7x22kg + 11x12kg Butterfly 10x30kg + 16x20kg Shoulder Press 8x45kg + 5x32,5kg + 10x20kg Seitheben je KH 8x8kg + 10x11kg Überkopf Trizepsstrecken 8x30kg + 14x20kg Trizepsdrücken Kabel 6x30kg + 20x14kg Freitag 22.11.22 - Beine 1: Kniebeugen 8x60kg + 12x40kg Beinpresse 6x110kg + 12x80kg Beinstrecken 12x50kg + 11x40kg Beincurl 8x67,5kg + 14x52,5kg Hyperextensions 3x10 Wadenheben stehend 8x60kg + 11x45kg Samstag 26.11.22 - Pull 2: TBar Rudern 9x40kg + 14x30kg Kabelrudern hoch breiter Griff 9x60kg + 12x50kg Überzüge Kabelturm 8x25kg + 10x20kg Latzug UG 8x65kg + 12x50kg Facepulls 2x20kg Curlmaschine sitzend 2x8x25kg Shrugs 2x9x40kg Sonntag 27.11.22 - Push 2: Bankdrücken 10x52,5kg + 14x45kg KH Schrägbankdrücken 8x45 kg + 10x30kg + 12x20kg Kabelcross 8x15kg + 14x10kg Schulterdrücken je KH 8x17,5kg + 7x15kg Seitheben je KH 9x8kg + 12x6kg enges Bankdrücken 8x40kg + 14x30kg Trizepsmaschine 2x11x20kg
  8. Kurzes Update: den Berlinmarathon im September 2022 bin ich nicht gelaufen, sondern habe ihn um ein Jahr verschoben. Bin mir noch nicht sicher, ob ich ihn überhaupt laufen möchte. Während ich relativ gut in den letzten Winter- und Frühjahrsmonaten mich für den Marathon im April 2022 mit einem v.a. voluminösen Peter Greif Plan vorbereiten konnte, hat mir danach der heiße Sommer die Lust aufs lange, weite und schnelle Laufen gänzlich genommen und ich bin nur noch sporadisch im Wellnesstempo und verkürzte Umfänge (max. 12km) gelaufen. Motivation war weg. Ziel war neben Ausdauer abzunehmen. Mit "Laufen-Only" bin ich jedoch gescheitert. Mein Körper braucht mehr Energie für intensives Training. Momentan habe ich nach einer PSMF/HSD schon wieder zu viel auf den Rippen (107kg bei 1,90m). Ich koche und esse zu gerne (leider zu viel und das Falsche) und trinke auch gerne mal ein-zwei Bier und Glühwein in der Woche und liebe auch süße Getränke (Spezi, Kakaomilch etc.) und Nachspeisen. Die Ernährung muss ich besser in den Griff bekommen. Dieses Jahr bin ich immerhin noch einen Halbmarathon nahezu ohne Training in 2,5h durchgelaufen ohne abzuklappen, aber die VO2-Max ist total im Keller. Ich will lieber wieder ambitionierter auf Kraft und Muskelmasse trainieren. Nach Wochen des "Überanalysierens" für mich geeigneter Trainingspläne (statt regelmäßigen Trainierens) habe ich mich gegen meinen bisher sporadisch praktizierten Oberkörper-/Unterkörper-Split und auch gegen einen zunächst anvisierten 5er Split zum Spaß entschieden. Ich werde die nächste Zeit ganz klassisch einen Pull - Push - Beine 3er HIT-Split in einer Zweierrotation mit verschiedenen Übungen je TE mit 4-5 TE/Woche trainieren. Ich habe mich für ein zeitsparendes Zwei-Satz-Training entschieden. Dazu peile ich einen schweren "All-In-Satz" im Bereich 5 bis 9 Wiederholungen und kurz darauf nach 10-20 Sekunden Pause einen Reduktionssatz (mit ca. 10-15% weniger Gewicht) im Bereich 10 bis 15 Wiederholungen ebenfalls bis zum Muskelversagen (MV) an, um die Muskulatur bestmöglich auszulasten ohne sie zu erschöpfen. Bei schweren Grundübungen werde ich wohl vorerst bei zwei konstanten Sätzen im Bereich 4-6 Wiederholungen nicht bis zum MV bleiben. Mal testen... Dienstag 22.11.22 - Push 1 (Trainingszeit ca. 50min): Kreuzheben 2x 6x90kg (habe ich heute nach Ewigkeiten wieder aufgenommen und ging ganz gut) Latzug enger Parallelgriff 9x60kg + 12x50kg Sitzendes Rudern 7x60kg + 10x45kg Latzug weiter Obergriff 5x70kg + 9x55kg Butterfly Reverse 12x42,5kg + 10x37,5kg Langhantel Curls 6x30kg + 5x25kg + 6x20kg Kurzhantel Hammercurls gingen nicht mehr
  9. Finde das Volumen deines Oberkörpertages zu hoch. Würde daher eher weniger Übungen pro Trainingseinheit machen und dafür von Einheit zu Einheit die Übungen rotieren. Natürlich immer versuchen stärker zu werden. Zum Beispiel: Oberkörpertag 1 (OK1): Bankdrücken 3x8-10 Rudern am Kabelzug im engen Parallelgriff 3x8-10 KH Schulterdrücken 3x8-10 Latziehen im Obergriff 3x8-10 Seitheben vorgebeugt sitzend 3x10-15 Trizepsstrecken 3x10-15 Langhantel oder SZ Curls 3x8-10 Oberkörpertag 2 (OK2): Schrägbankdrücken 3x8-10 T-Bar Rudern brustgestützt 3x8-10 Dips oder Enges Bankdrücken 3x8-10 Latziehen im Untergriff 3x8-10 Seitheben 3x10-15 Seitheben vorgebeugt sitzend 3x10-15 KH Schrägbankcurls sitzend 3x10-15 Auch Unterköper (UK) könntest du mit einem Schwerpunkt auf Kniebeuge und Rumänisches Kreuzheben und mit einem Schwerpunkt auf (Trap Bar) Kreuzheben und Beincurls rotieren lassen. Um die ersten 3 genannten effektiven Übungen zu erlernen, solltest du dir aber einen guten Trainer im Gym holen. Aber poste erstmal den UK-Plan. Schema: Woche 1: OK1 Off UK1 Off OK2 Off Off Woche 2: UK2 Off OK1 Off UK1 Off Off Woche 3: OK2 Off UK2 Off OK1 Off Off Woche 4: UK1 Off OK2 Off UK1 Off Off Woche 5: von vorn
  10. Kompliment, du bist ein richtiger Macher, strahlst auf mich trotz der vielen negativen Erlebnisse sehr viel Integrität aus und du scheinst dein Leben trotz der vielen Tiefen in der Vergangenheit doch eigentlich ganz gut im Griff zu haben und kluge Entscheidungen zu treffen. Sind auch eher negative Dinge im Außen, die du nicht alle beeinflussen, aber wohl mehr akzeptieren kannst. Eigene Fehler (z.B. schlechte Partnerwahl, zu hohe berufliche Belastung etc.) gehört auch (mal) mit zum Leben dazu, sollten aber nicht an deinem Urvertrauen rütteln. Du könntest zukünftig lernen, mit den negativen Dingen, die jeden von uns passieren, anders umzugehen, dich weniger davon ärgern zu lassen und damit "gelassener" zu werden. Positive Dinge nehmen wir ja auch gerne an, nur die gäbe es ohne Negatives nicht. Und du solltest dir auch Zeit geben, die Dinge mal ordentlich zu verarbeiten und deine Trauer auch zuzulassen und Zeit zu geben. Zu deiner Frage: ja, war ich. Tatsächlich geholfen hat mir viel Geduld, Selbstreflexion, eine stationäre Therapie und vorübergehend ein guter Psychologe im Alltag, eine kluge starke Partnerin, Ruhe, Meditation, Achtsamkeit, zwei Monate berufliche Pause und nur um mich selbst kümmern und am Selbst arbeiten, Kleinigkeiten wert schätzen, Wandern und Ausdauersport in der Natur, eine bessere Ernährung und ein wirksames Medikament gegen eine Bipolare Störung. Zusätzlich dann ein strukturierter und smarter Alltag, der mir genügend Zeit zur mentalen (und sportlichen) Regeneration lässt. Denn auch positiver Stress, ist Stress. Mich würde interessieren: Wie viele Stunden arbeitest und was sportelst du zur Zeit pro Woche und was ist deine Motivation? Gehst du richtig auf in deinem Beruf und Sport? Wie weit lebt deine Tochter von dir entfernt bzw. bist du auch so viel aus Achse?
  11. Hallo @Shao, 4er, 5er, 6er Splits mit niedrigen Volumen, aber intensiv (2 Sätze, 4-6 Wdh. große Muskelgruppen, 6-8 Wdh. kleine Muskelgruppen und nah am Muskelversagen, siehe Maximum Overload Training) einmal wöchentlich und knackige 30-45min je TE machen so viel Spaß. Sind die Nachteile als Natural gegenüber höherfrequenten und höhervolumigen Plänen wirklich so groß?
  12. Ich bin dankbar dafür, dass ich jeden Tag in meinem Leben auf dieser Erde in Frieden und Freiheit genießen kann und mir dieses wundervolle Leben von meinen Eltern gegeben wurde, dass ich mittlerweile ein liebensfähiger und selbstbewusster Mann mit Prinzipien geworden bin, dass ich beruflich und privat von vielen schlauen, motivierten und charakterlich guten Menschen umgeben bin und meine Erfüllung in meiner "Mission" in einer tollen Großstadt gefunden habe, dass ich gesund bin und jeden Tag Sport treiben kann wie ich Lust und Laune habe, dass ich noch so gut aussehe in meinen 40ern bei 1,90m und vollem blonden Haar, dass ich finanziell gut dastehe, dass ich über mich selber lachen kann und den Dingen, die mir passieren, immer auch was Positives abgewinnen kann, ich so viele hübsche und interessante Frauen in meinem Leben bisher haben durfte und ich viel reisen, entdecken und Dinge ausprobieren konnte...
  13. @mehrvomleben Es gibt keine Abkürzung. Wie der Vorredner schon gesagt hat, zerficken viele bezahlte Dates/Sex trotz kurzfristigen Egoboost langfristig deinen Selbstwert und halten dich in einer Komfortzone aus gefühlter Minderwertigkeit/Selbstmitleid, null Weiterentwicklung und null natürlichen Erfahrungen. Flirten ist ein natürliches Spiel aus Geben UND Nehmen und der Hauptpreis für dich ist Nähe und Sex mit möglichst attraktiven Frauen. Wenn du das Spiel immer manipulierst, lernst du nicht, wie es funktionieren könnte und auch niemand will mit einem Betrüger bzw. einem nicht integren Menschen auf Dauer mitspielen. Dann verlierst du dich immer weiter in Negativität und kruden Theorien zur Objektivierung weiblichen Sexualverhaltens, statt einfach mal praktisch zu machen. Frauen sind vorerst menschliche Subjekte, die wenn überhaupt, erst später im Bett zu Objekten deiner Lust gemacht werden wollen. Geh doch besser an den Wochenenden gut gekleidet und selbstbestimmt tagsüber in die nächstgelegene Innenstadt zum Bahnhof, zur Buchhandlung, zum Markt etc. und mache erstmal Sets mit möglichst vielen einzelnen attraktiven Frauen. Die freuen sich meist über deine Aufmerksamkeit und das du dich im Gegensatz zur Mehrheit der Männer überhaupt traust, sie offline anzusprechen. Viele sagen zwar nein (da stehst du irgendwann drüber), aber einige haben doch Zeit und lassen sich instand einen Kaffee, Eis oder gar Essen von dir spendieren, gehen mit dir spazieren und quatschen mit dir und genießen dein ehrliches Interesse bzw. deine natürliche männliche Energie. Dann kannst du die Eskalationsleiter durchgehen. Dazu braucht es Mut, eine positive Lebenseinstellung und auch Ausstrahlung. Wenn schon bezahlte Dates, dann eben nicht (nur) zum Dinner, sondern in den Club, wo du geschickt deine schöne Begleitung als Fake-Booster-Attraktivität/Konkurrenz gezielt zum Kennenlernen anderer Frauen einsetzt. Denn einige Damen wollen wissen, was dich so interessant für die Schöne macht und testen dich auszuspannen. Aber das ist eher Fortgeschrittenengame und du solltest erstmal die Basics beherrschen!
  14. Ich denke, du brauchst eine höhere Mission im Leben, wo du das Gefühl hast, mit deiner Arbeit / Streben der Menschheit etwas "Gutes" (z.B. Familie/Kinder und/oder was richtig Produktives) hinterlassen zu können und wo du alltäglich positive Energie raus ziehst und du dich am Ende deines Lebens mit Stolz komplett fühlen kannst. Eine Sache bei der du voll aufgehst intrinsisch und wo dein Einsatz keinen dauerhaft dir angewöhnten Kampf gegen Andere und gegen dich Selbst darstellt, sondern dich und andere "wie von selbst" durch positive Energie und WinWin-Denken mitzieht. Kein Job, keine Egobefriedigung sondern eine echte "Berufung", die auch Fehler langfristig verzeiht. Das Leben hat keinen Sinn, sondern den musst du es selber geben. Das liegt in deiner Verantwortung, Wahrnehmung und Bewertung. Nach meiner Meinung bringt dich Hightech-Konsum, Ablenkung, Bullshitjobs und sorry eine "unreife" Freundin nicht weiter im Leben, sondern mehr Selbstfindung und Selbsterkenntnis, Gedanken, was du (auch für andere) wirklich willst und am Ende echte Weisheit und ein weiter entwickelter Charakter.
  15. Sicher? Diese Studie behauptet eher das Gegenteil: wer-mehr-verdient-lebt-meist-umweltschaedlicher