AlphaMX

Member
  • Inhalte

    217
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     211

Ansehen in der Community

47 Neutral

Profilinformation

  • Interessen
    Motorrad, Essen, KDK, Badminton, Poker, Frauen, Vögeln, Bars, Bücher

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.420 Profilansichten
  1. AlphaMX

    Alleine wohnen.

    Wozu Wohnung? Wozu Putzfrau? Schlafsack und Klappbett für die Arbeit, Waschsalon für die wenig notwendigen Klamotten, Fitnessstudio für die Gesundheit und Körperhygiene, Auswärtsessen nur zu Dates. Maximales Netto vom Brutto und genug Freiraum, bei der richtigen Frau direkt in deren meist schöngestaltete und saubere Wohnung mit einzuziehen.
  2. Danke für die ehrlichen Meinungen und den Input. Es stimmt natürlich, dass mir der größte Ruhepol im Leben nichts nützt, wenn er nur mit viel Stress, Energie- und Zeitaufwand erreichbar ist. Nach diesen Überlegungen präferiere ich dann wohl doch eher die Vermietung entweder langfristig oder als Ferienhaus. Müsste mal schauen, ob es dafür in der Region einen Markt gibt. Die Region ist abgeschieden und es gibt zumindest wunderschöne Natur drumherum, einen Anglersee, einen Badesee, Wandermöglichkeiten. Mal schauen...
  3. Vermietung wäre sicherlich eine Option, wobei ich dort erstmal kräftig entrümpeln müsste. Die Miete wäre wegen der Lage aber ziemlich gering. Aber ich behalte das in jedem Fall im Hinterkopf. Vielen Dank! Also suche ich mir für mein Projekt erstmal eine feste und naturbegeisterte Partnerin und versuche sie dann dort hinzulocken und es als gemeinsames Projekt anzugehen.
  4. Hallo, ich kann mich nicht entscheiden und brauche mal euren Rat. Es ist gewiss auch irgendwie eine philosophische Frage wie nahe Mann der Natur nahe sein möchte. Ich wohne momentan alleine 5min zu Fuß von meiner Innenstadtwohnung zur Karriere-Arbeitsstelle entfernt und genieße diesen Luxus bisher sehr. Die ruhige und stilvolle Mietwohnung ist sehr schick mit Parkett, Tiefgarage, Südbalkon und die Einkaufsmöglichkeiten und das Fitnessstudio fußläufig erreichbar. Die Bude ist eben auch relativ teuer, da das "Yuppieviertel" mit vielen tollen Freizeitmöglichkeiten, Restaurants und natürlich auch vielen schönen Frauen lockt. Also eigentlich sehr gut für ein Fickerleben. Nun bin ich aber auch schon Ende 30 und merke wie ich langsam ruhiger werde. Ich hätte die Möglichkeit, mittelfristig in ein geerbtes Häuschen in der grünen Pampa an einem Anglersee mit viel frischer Luft und viel Platz zu ziehen und mich von den Konsum- und Frauenversuchungen der Stadt etwas zu lösen. Dieses Haus befindet sich allerdings 1h Fahrzeit mit dem Auto oder 1,5h mit Auto - Zug - Fußweg oder 2h mit Rad - Zug - Fußweg von der Arbeitsstelle entfernt und man müsste am Haus einiges sanieren (v.a. Elektrik). Ggf. würde ich mal eine Wärmepumpe und ein Solardach für den Eigenbedarf und ein E-Auto installieren. Ich könnte bei meinem Arbeitgeber ggf. einen Home-Office-Tag und ein Jobticket rausschlagen und im Zug schon vorarbeiten. Der nächste Bhf. liegt allerdings vom Haus 22min Autofahrzeit bzw. ca. 50min Radfahrzeit entfernt. Hinzu kommt dann die Zugfahrt. Vorteil wäre v.a., dass bis auf die niedrige Grundsteuer und die Kosten der Müllentsorgung und des Klärgrubenabpumpens ich sonst mietfrei, sicher und ohne Hypothek wohnen könnte. Jede arbeitende Stunde gewinne ich dann zusätzlich Geld hinzu, was ich nicht als Miete bzw. Lebenszeit verblasen müsste. Ich könnte zudem (neben der vorhandenen Ölheizung) Holz für die Kachel- und Kochöfen aus dem eigenen Waldgrundstück hacken. Ich hätte einen sehr großen Gemüsegarten, mit dem ich mich gut selbstversorgen könnte. Angeln kann ich auch. Eine Garage für das Motorrad/E-Auto gäbe es auch. Das Leben würde so etwas natürlicher, ruhiger, freier und unabhängiger werden. Jetzt würde ich alleine wahrscheinlich die Arbeitszeit um die Kosten der Mietwohnung von 40h auf 30h reduzieren um die Hausarbeiten zu schaffen. Oder wo finde ich ehrlich gesagt eine eher traditionelle, feste und praktische Freundin, die mir den Rücken für die weitere Karriere frei hält und sich vorrangig um den Haushalt, Einkaufen, das Essen (und ggf. Kinder) kümmert? Das Dorf ist eher überaltert.
  5. Kraftsport, Laufen, Badminton, Skifahren Denksport: Pokern, Scrabble, Sudoku Motorsport: Motorradfahren.
  6. Hey Schirm, wenn du manisch-depressiv bist, dann bist du leider seelisch krank und dann solltest du bitte schnellstens zu einem Psychiater gehen! Lass dir also bitte dringend von deinem Hausarzt eine Überweisung zum Psychiater geben. Der Psychiater wird dir dann ein Antidepressivum verschreiben. Ich selbst kann dir als bipolarer bzw. manisch-depressiver mit narzisstischen Ausprägungen und einem ähnlichen Leidensweg wie du, das Antidepressivum Aripiprazol empfehlen. Das repariert sehr vieles mit der Zeit im Kopf und hat relativ geringe Nebenwirkungen. Ich habe anfangs 10mg genommen, hatte dann nachmittags einen leichten Tremor und nehme mittlerweile morgendlich nur noch 5mg ohne Nebenwirkungen. Du fühlst dich damit allgemein entschlossener, motivierter, gehst Ziele an und vefolgst diese. Die Angst- und Schamgefühle lösen sich größtenteils. Die Gefühlskälte wird weniger. Du wirst innerlich ruhiger, weniger verbissener und mit der Zeit auch glücklicher und empathischer. Du wirst aufnahmefähiger und weniger gleichgültiger gegenüber deiner Umwelt, die Auf- und Abs neutralisieren sich u.v.m.. Parallel empfehle ich dir zur Sanierung deines Inneren eine Verhaltenstherapie bei einem Psychologen. Damit kannst du vieles was dir auf dem Herzen liegt ganz in Ruhe aufarbeiten. Du kannst das neben der Arbeit machen. Vielleicht wäre auch, wenn es arbeitstechnisch gar nicht mehr geht, ein stationärer Klinikaufenthalt parallel zur Einnahme der Antidepressiva mal ganz gut für dich. Dann kümmerst du dich hundertprozentig nur um dich, ohne Zwang funktionieren oder was leisten zu müssen. Vergiss nicht, dass du dich oft in einem emotionalen Loch befindest, aus dem du dich nur schwer selbst befreien kannst. Auch die Manie ist nicht nur Positiv, weil sie dich schnell ausbrennen lässt wegen dem affektiven Aktionismus. Sport ist wichtig, aber ich empfehle dir vorerst etwas weniger intensiven Kraftsport auszuführen, bis du seelisch wieder gesund und motiviert bist. Du scheinst mir aktuell zu verbissen daran zu gehen, obwohl es dir gar nicht so richtig Spaß macht, weil du unbedingt dein Äußeres pimpen möchtest. Aber wie gesagt, richte erstmal dein Inneres mit professioneller Hilfe wieder her. Ich mache aktuell ein- bis zweimal wöchentlich Ganzkörperkrafttraining nur mit den Grundübungen -naja plus "Curls for the girls" . Ich ärgere mich auch nicht über verpasste Kraftsteigerungen und stehe auch nicht mehr ständig zum Posen vor dem Spiegel. Zusätzlich gehe ich etwas laufen an der frischen Luft im Park ohne Zeitmessung und gehe da auch mal nur langsam, wenn ich eigentlich keinen Bock habe. Aus der Erfahrung mit vielen Frauen, du brauchst kein Six-Pack! Ein wenig Bauch ist völlig ok. Mach dich da nicht verrückt und bleib realistisch. Die meisten Frauen sind auch nicht sooo beautiful wie sie sich immer schminken und kleiden und haben ebenfalls seelische Problemzönchen. Als Ernährung empfehle ich dir, das Frühstück wegzulassen bzw. Intervallfasten durchzuführen. Dann brauchst du eigentlich auch nicht zu tracken und dich damit zu stressen. Viel Eiweis, viel Gemüse und Salat und etwas weniger Kohlenhydrate und mit der Zeit pendelt sich auch der Hunger und das Gewicht wieder ein. Am Besten lernst du etwas kochen und übst das täglich. Über gutes und selbstgemachtes Essen kann man sehr gut aktive Seelenpflege betreiben. Auf kochende Männer stehen auch viele Frauen. Ansonsten vielleicht ein paar Dinge überlegen, die du einfach so für andere tun könntest, ohne etwas zurück zu erwarten. Vergiss mal PUA und den Niceguy-Komplex. Also z.B. ruhig auch mal willkürlich mit einer Frau ausgehen, ohne ihr gleich ans Höschen zu wollen und ihr einfach was spendieren. Essen, Wein, Pralinen, ehrliche Komplimente und gute aufmerksame Gespräche. Kann auch etwas übertrieben positiv bzw. humorvoll ohne gleich gefaked zu sein. Übers Geben lernst du dann, dich zurückzunehmen und einfach so anderen eine Freude zu machen und siehst dann mehr den Menschen im Gegenüber statt das reine sexuelle Lustobjekt. Dadurch hinterlässt du positive Gefühle, die dich dann wiederum ebenfalls positiv fühlen lassen. Ich denke, dass hat dir auch dein Kumpel voraus. Viel Erfolg!
  7. PSMF bzw. die "deutsche" Fassung davon: HSD = High Speed Diät von fitness experts ist sehr wirksam.
  8. Ich fühle mich oft ähnlich energiearm wie ihr. Verantwortungsvoller neuer Vollzeitjob in einer neuen Stadt ist quasi wie eine Familie zu unterhalten. Ich muss auf viele kleine Details bei den Arbeitsinhalten und Sensibilitäten der zu führenden Mitarbeiter, Kollegen, Chefs und Menschen in anderen Institutionen achten. Das schlaucht trotz der natürlich hohen Motivation wegen der Selbstwirksamkeit doch ganz schön unterm Strich. Man muss das ja auch alles irgendwie geistig verarbeiten. Dann noch mein regenerationsbedürftiger Kraftsport, den ich schon auf die Grundübungen oder ab und zu auch mal nur plumpes Maschinentraining reduziert habe und anschließend noch Sauna, macht 2-3 Tage die Woche zu je 2-3h einschließlich Fußwegen zum HB mageren Gym. Externe Massagen gönne ich mir auch ab und zu zur Belohnung. Meine Ernährung ist auch viel lustvoller und undisziplinierter geworden, weil es so viel schöne Sachen zu Hause zu kochen gibt. Konsequenz ist mittlerweile etwas höherer Körperfettanteil, aber auch mehr seelische Zufriedenheit. Guter Winzerglühwein schmeckt in dieser Jahreszeit einfach lecker. Dann noch aller zwei Tage zu Fuß einkaufen, ist wahrscheinlich die einzige realistische Quelle momentan zu HBs? Die schicke neue Bude in Ordnung halten (überlege auch eine Putzfrau anzuschaffen). Ich muss sagen, dass ein neuer Waschtrockner eine ganz gute Entscheidung war. (Neue) Freunde treffe ich auch noch, weil man will ja auch noch aktiv am sozialen Leben teilhaben. Ich habe aber einfach generell ein höheres Ruhe- und auch Schlafbedürfnis. Ob das auch am Winter liegt? So 8-10h können es schon werden. Im Sommerhalbjahr dann wieder Motorrad fahren, ist ein ziemlich guter Ausgleich um in der Natur und im Rausch der Sinne abzuschalten, was mir sonst sehr schwer fällt. Flirten läuft nach der letzten Trennung momentan leider ziemlich mager, auch nicht online usw. obwohl die Lust auf das Aufreißen und Sex aktuell wieder ziemlich stark ist. Manchmal wünsche ich mir tatsächlich einfach eine unkomplizierte und gemütliche LTR-Abende und Zweisamkeit. Manchmal träume ich von einer Affäre mit Kolleginnen aus anderen Abteilungen. Gibt es denn Methoden, seinen inneren Schweinehund zum Setmachen und Flirten zu überwinden und die Komfortzone zu verlassen? In der Stadt laufen, wenn nicht gerade Weihnachtsmarkt ist, meiner Wahrnehmung nach nicht so viele ü30 HBs rum. Nightgame ist wegen meinem Schlafbedürfniss auch nicht so meins. Brauche vielleicht einfach mal einen Anstubser, um nicht ständig Abends vor Netflix, Fußball und Youtube einzusacken... Ich muss mir einfach wieder neue oder alte Routinen angewöhnen.
  9. Lass das mit dem extrem sein wollen und in extreme Gedanken zu verfallen. Das ist oft die Ursache für Depressionen und Burn out. Man merkt, dass du sehr angespannt und verzweifelt bist. Versuche eher innere und äußere Harmonie und Freiheit - statt den Anderen etwas Beweisen wollen und eine Mächtigkeit nach außen - anzustreben. Das Leben ist kein großer Kampf und keine große Flucht. Mach dir einen Tages-/Wochenplan, wann du kraftsportelst, arbeitest, Dinge im Haushalt erledigst, v.a. regenerierst und dich dann aktiv bewusst mit was schönem belohnst. Versuche zukünftig etwas achtsamer, (langsamer) und bewusster zu sein und im Hier und Jetzt zu leben und deine innere warnende Stimme deiner Seele wahrzunehmen und zu respektieren. Es gibt auch nicht den perfekten Weg, sondern nur deinen Weg ohne Groll. Du bist nur verübergehend! in einer Negativität / Mangel gefangen. Deine Existenz bitte nicht an Arbeit, Geld, Sport, Klamotten, (Frauen) alleine ausrichten, sondern etwas dich Erfüllendes suchen. Geh mal z.b. ein ganzes Wochenende bewusst wandern (oder jagen) in der Natur und abends belohnst du dich mit einem leckeren Essen und einer heißen Badewanne oder Sauna. Das alles ohne Handy, ohne Tinder. Versuche dich bei allen Dingen, ob bügeln oder Frauen im Supermarkt anzusprechen, ohne Wertung, auf das hier und jetzt zu konzentrieren. Oder probiere mal Kung Fu oder Aikido in einem Verein für Abends zum Runterkommen, zur Meditation und neue Leute kennen zu lernen. Mit der Psychotherapie arbeitest du die Vergangenheit auf und überlegst dir Strategien bei zu viel Stress im Alltag. Ich drücke dir die Daumen.
  10. Ja, ich projeziere. Ich denke als selbsternannter Narzisst und gottgleicher Vielficker bleibt deine Charakterentwicklung eher auf der Strecke. Dein Alltag wird wahrscheinlich nur noch aus Schlafen, Arbeiten, Trainieren, Ansprechen, Daten, oberflächlichen Schnellficken, Harem pflegen, im Forum schreiben und qualitätsarme Youtubevideos zusammenschneiden bestehen. Wo bleibt da noch entspannte Zeit für Hobbies, Bilden, Sozialnetz pflegen, Ausruhen/Chillen/Meditieren, Woche verarbeiten etc.? Wie sieht den dein effektives Zeitmanagement aus? Wie würdest du dich sonst außer als Vielficker und Narzisst beschreiben? Wie schaffst du es deine Gefühle für die aufgerissenen Frauen unter Kontrolle zu halten, ohne irre und chaotisch zu werden oder dich sogar zu verlieben?
  11. Frag dich lieber, was du wirklich vom Inneren her PRIMÄR als Mensch sein willst, nach welchen Prinzipien du leben willst, was dein Sein "vor deinem Tod" selbst intrinsisch motiviert, wieviel sexuelle Befriedigung / Kicks du tatsächlich nötig hast, weil bei dir läuft es zu krass und einzig auf "Vielfickergeschichten" und Trophäensammeln hin, was letztlich nur SEKUNDÄR ist, wenn du sonst gar kein richtiges Leben nebenbei hast. Bei einer Flaute an Sexoutput kann dein Selbstwert dann schnell einbrechen, weil dein Ich aufgedreht und verkümmert und eben nicht wahrhaftig weiterentwickelt ist. Verstand hat weniger mit Hedonismus und dem reinen Lustprinzip zu tun. Das wirst du irgendwann noch zu verspüren bekommen. Frag dich heute für die Phase neben oder nach der Vielfickerkarriere, wie du eher tiefere emotionale Beziehungen auf einem höheren Niveau, statt rein oberflächliche Ausnutzerbeziehungen nur für deine Bedürfnisbefriedigung führen kannst, was du deinen aufgerissenen Frauen (auch für ein Gefühl) zurück GEBEN kannst. Ich denke da an ehrliche emotionale Stärke/Wärme, Vertrauen, Empathie und Verantwortung deinen Mitmenschen gegenüber. Das wäre dann mehr Alpha aus meiner Sicht. Bei dir läuft es auf reinen Egopusch mit Sexerfolgen hier für das Forum und ggf. einem Geschäftsmodell? hin.
  12. Als Narzisst würde ich dir "weniger ist mehr" und längere Pausen und mehr Achtsamkeit und weniger Rush-Sex empfehlen, um dein Gehirn den vielen Sex mit verschiedenen Frauen verarbeiten zu lassen. Nicht das du noch ein Hirntrauma bekommst und egomanisch-depressiv wirst. Nur weil Eis lecker ist, braucht man Eis auch nicht jeden Tag. Ansonsten zerhaust du dir perspektivisch deine Seele, Spiegelneuronen, ggf. Liebes-, Beziehungs- und Empathiefähigkeiten wirst zum Lügner gegenüber den Frauen und Mitmenschen. Du inflationierst deine Menschlichkeit und kommst in ein paar Jahren gar nicht mehr weg von der antrainierten Ego- und Sexsucht, weil es keine weiteren Steigerungen (außer Qualität) mehr gibt. Ja und dann kommst du ggf. auch nicht mehr richtig mit dir selber, deinen Gefühlen und deinem wahren Ich klar, weil du in deiner eigenen Ego-Sexgedankenblase und permanenten Triebsucht im Alltag gefangen bist. Ein stark überbetonter Trieb und ein stark überbetontes Ego-Über-Ich übernehmen dann die Kontrolle über dein wahres Ich, dass du ohne die Reize aus dem Äußeren nicht mehr klar kommt. Ohne permanentes Aufreißen und Bestätigung hier aus dem Forum verspürst du dann innere Leere und Langweile wirst gereizt. Hatte ich alles schon durch. Aber bitte mach, aber pass auf dich und deine Ressourcen auf.
  13. Ich rate in jedem Fall von einer (monogamen) Fern- bzw. WE-Beziehung ab. Ich empfehle bei einem Jobwechsel, bei dem die Freundin nicht mitzieht, dich zu trennen und einen kompletten Neuanfang am Arbeitsort mit neuen Freunden und neuen Frauen vor Ort durchzuführen. Das Geld, die Nerven und die Zeit, die du durch eine Fernbeziehung bzw. doppelten Haushaltsführung trotz Steuerrückzahlung, ggf. Homeoffice verballerst und der zusätzliche Stress durch die ständige Pendelei (selbst bei kostenlosen 1. Klasse Bahnfahrten und ggf. ihr entgegenkommen aller 2-3 Wochen), kannst du nicht mal mit einem deutlichen Mehrverdienst aufwiegen. Zudem stellst du dann deine Freundin auf ein Podest, da du weniger Zeit hast am Arbeitsort mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und zu viel schönes Erleben in sie hineinprojizierst. Du erlebst auch einfach zu wenig schöne Sachen neben der Arbeit, bist ständig auf Achse und es fehlen einfach die Ruhephasen für dich am WE insbesondere nach einer harten Arbeitswoche, weil du ja da auch noch zusätzlich was mit der Freundin erleben willst. Ordentliche Haushaltsführung könnte ggf. einfach aus Zeitmangel auch ein Problem werden, von Sexmangel ganz zu schweigen. Also Fernbeziehung fördernd definitiv Depressionen und Burnout. Aber Geld ist nicht alles! Eine zufriedenstellende Partnerschaft ist sehr viel wert, weil es dir auch hilft, dein tägliches Erleben mit jemanden persönlich zu teilen und die Dinge zu verarbeiten. Die Trennung musst du ggf. auch verarbeiten. Wenn es im neuen Job schief läuft, dann stehst du erstmal bei 0 da. Genauso wenn es zu gut läuft und wieder andere Unternehmen auf dich aufmerksam werden, dann kannst du schnell zum Jobnomaden werden und ständig Geld für Umzüge und Zeit für neue Beziehungen investieren. Dann verliert man schnell das "zu Hause" und "ankommen"-Gefühl.
  14. Marfin, bitte sei ehrlich und lass dir helfen. Welche dieser Nebenwirkungen hast du nicht, wenn du dauerhaft diese Dienstleistungen in Kauf nimmst?
  15. Ne, lass das unbedingt mit dem Prostituierten-Sex! Erstens hohe Suchtgefahr und Gefahr ein triebgesteuerter und abhängiger Sexaholiker zu werden, der nur noch nach dem Lustprinzip handelt und eine total niedrige Frustrationstoleranz gegen normale menschliche Konversation hat, die Bedürfnisse der anderen nicht mehr fühlen kann und Ablehnung von anderen Menschen insbesondere beim Flirten mit normalen Frauen als Angriff auf sich selbst fehlinterpretiert. Zweitens hohe Gefahr der Entwicklung einer chronischen Persönlichkeitsstörung, da Prostitution unnatürlich und verlogen ist und dir die Prostituierten eine Scheinliebeswelt gegen Geld vorgaukeln und dir nicht dein wahres Ich und deine natürlichen Grenzen wiederspiegeln können. Gefahr einen Realitätsverlust zu erleiden, der in Einsamkeit und inneren Leere mündet. Gefahr bei Liebesentzug in Depression und Aggressivität überzugehen. Drittens Gefahr Prostitution als Werkzeug gegen schlechte Gefühle dauerhaft einzusetzen und sich auf normale Frauen überhaupt und deren Bedürfnisse nicht mehr einlassen zu können. Damit auch Gefahr äußere und innere Probleme nicht mehr rational und zielgerichtet angehen zu können. Gefahr bei einer späteren Beziehung sich bei Problemen zu einer Prostituierten zu flüchten und Dinge nur noch mit viel Geld lösen zu wollen und immer mehr Geld zu benötigen, um mit sich selbst klar zu kommen. Viertens Gefahr eines übersteigernden Egos, Überheblichkeit und von Empathielosigkeit, verbunden mit Selbstwertproblemen und emotionaler Instabilität. Gefahr Frauen schlecht und rücksichtslos zu behandeln und abzuwerten, weil sie nur noch als Sexobjekte und nicht mehr als Menschen wahrgenommen werden. Fünftes Gefahr asozial zu werden. Auch nirgends mehr zugehörig zu fühlen und Menschen für sich nur noch als Nutzen-Kosten-Faktor zu behandeln. Sechstens massive Gefahr der Verschuldung. Siebtens Gefahr der Seelenleere. Gefahr der Bindungsunfähigkeit. Gefahr der Liebesunfähigkeit.