Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'dating'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

181 Ergebnisse gefunden

  1. Ich habe oft schon keine Lust mehr wenn ich im Tinder-Chat Dinge lese die ich bei einer Frau nicht mag. zB das Sie mit Filmen/Serien nichts anfangen kann, Reitsport liebt, nur am feiern ist, nur wandern oder reisen im Kopf hat, einen veganen Lebensstil pflegt, seit kurzem Single ist etc, nur um paar Beispiele zu nennen. Fast immer ist es dann auch so das ich beim Date trotz des guten Aussehens der Frau das Interesse verliere und quasi meine Zeit verschwendet habe. Habe persönlich auch eher kein Interesse daran eine Frau zu bumsen nur weil Sie gut aussieht. Für mich gehört da tatsächlich auch charakterliche Symphatie dazu. Andererseits sind wir Männer schwanzgesteuert und es wäre ja eine Verschwendung eine HB8 nicht zu daten nur weil Sie eine Reitsport liebende Veganerin ist, oder? Mir fällt es oft schwer abzuwägen ob meine persönlichen Red-Flags oder das gute Aussehen der Frauen die ich potenziell Date anfangs überwiegen. Und sind wir mal erlich, wer würde eine HB8 nicht treffen nur weil Sie seit einer Woche Single ist 😉 ? Wie macht Ihr das? Wie geht Ihr bei sowas vor?
  2. Hallo Community, im Internet wird immer wieder von diversen „Gurus“ das Narrativ verkauft, dass Frauen (angetrieben von der ihr angeborenen Hypergamie) die Männer bevorzugen, die die klassischen Merkmale des „Alphas“ besitzen. -Der „starke“ Mann, der unerreichbar scheint -Der nicht viel darauf gibt eine Frau umwerben zu müssen, da er Auswahl hat. -Der nicht viel über Gefühle spricht, da er emotional unantastbar ist -Der muskulös ist -Der Frauen beim ersten Date zum Sex verführt oder mindestens mit Ihnen rummacht -Von dem sie wissen, dass er parallel datet und Auswahl hat - Der einfach übertrieben selbstbewusst ist / Der charmante Mistkerl Aber schaue ich mir die Realität an, sind sämtliche wirklich gutaussehende Frauen, die etwas im Kopf haben und gesund scheinen mit absolut unscheinbaren netten untrainierten Brillentypen zusammen, während diese muskulösen „Alphas“ meistens durchweg Single sind, weil sie immer nur Frauen anziehen, die geistig nicht gesund / Borderlinerinnen sind. Diese Gurus versuchen zu verkaufen, wie unattraktiv Männer für Frauen sind, wenn diese merken, dass sich der Mann sehr um sie bemüht, sich auf sie fokussiert, anstatt noch andere zu daten in der Kennenlernphase, ihr zeigt, dass sie ihm wichtig ist und Sicherheit ausstrahlt, der ihnen regelmäßig schreibt. Aber Redet man mit Frauen, sind das immer wieder die Eigenschaften, die sie sich von einem Mann wünschen und wenn man fragt, wie die Beziehung angefangen hat, war es dann oft so, dass sich dieser Mann eben sehr um diese Frau bemüht hat und beide nun eine gesunde Beziehung führen. Er sie also erobert hat. Man hört Phrasen wie „Niemals eine Frau nach einem Date schreiben, dass man es schön fand“ weil das needy rüberkommt. Aber tut man es dann, freuen sich die Frauen total. Man hört Phrasen wie, während dem Date eskalieren, nur nicht zu viel über das eigenen Innenleben reden, aber oft ist es das, was Frauen dann anziehend finden, anstatt einfach rumzulecken / zu vögeln. Vögeln kann man mit jedem, aber interessante Gespräche führen eben nicht. Ich bin was das angeht aktuell echt etwas verwirrt. Ich entspreche z.B. recht Nahe diesem Alphabild, bekomme dank Normschöner Optik und möglicherweise auch Muskulatur wöchentlich ein / zwei neue frauen über Tinderdates und verführe die Mädels auch beim ersten Date, zwar nie Sex, aber wir küssen uns immer recht wild, aber für eine Beziehung komme ich dann oft nicht Infrage, möglicherweise weil ich mich zu bemühe diese „Stärke“ und lockere-Egalhaltung auszustrahlen. Was dann viele Frauen nicht einordnen können. Und statt, dass die unsicherheit Anziehung erzeugt, stößt es die frauen eher ab... Letzt z.B. wollte einen keinen Kontakt mehr, weil sie nicht das Gefühl hatte, dass sie mich interessiert, weil ich zu wenig mit ihr im Chat kommuniziert hatte. Einmal sagte mir eine später, die mich ghostete, dass sie es schade fand, dass ich ihr nicht nochmal geschrieben habe. Scheinbar war sie sich damals unsicher, ob es mir nur sex ging oder wirklich um sie, dass sie testen wollte, ob ich ihr auch ein zweites Mal schreibe. Tat ich nicht, weil Alphas das ja nicht machen. Meine Arbeitskollegin führt auch eine tolle Beziehung mit einem Mann, den sie anfangs gar nicht wollte, aber er hat um sie gekämpft, war hartnäckig und hat ihr gezeigt, dass er der richtige ist. Nun liebt sie ihn über alles. Das alles steht doch total im Gegensatz zu dem Geschwafel der Alpha Gurus…
  3. Makooo

    Tinder & Co outsourcen

    Ich nutze seit zwei Jahren sporadisch das OG und es läuft solide, ich bin kein Chad und muss da Konversationen führen bevor es zum Date kommt, habe darauf nicht wirklich Lust. Nun dachte ich mir, ich angagiere einen Freelancer wo für mich das macht. Das funktioniert auch gut mit dem Kundendienst, warum also auch hier nicht. Vielleicht täglich 1 bis 2 Stunden alles bis zum Date, dann übernehme ich. Was halten die Profis davon? Wäre ggf. eine Frau besser für die Arbeit geeignet? Hat jemand dies schon versucht?
  4. Guten Mittag Wie im Themenkopf schon abzulesen ist geht es darum, ob jemand gewisse Techniken kennt, die einen höheren Erfolg schaffen in einer Beziehung eine zweite Frau zu verführen. Meine Partnerin und ich sind beide an Techtelmechteln mit einer weiteren Frau interessiert, aber mit bis auf eine Bekanntschaft aus ihrem Bekanntenkreis und einer weiteren die wir gemeinsam auf einer Hausparty kennengelernt haben, sieht unsere Erfolgsquote eher mau aus. In verschiedenen Forenthemen wird sich ja drüber gestritten, welche Vorgehensweise am effektivsten ist. Soll der Mann alleine die Frau ansprechen, beide die Frau oder soll die Frau erstmal alleine die Frau ansprechen? Letzteres hat bei dem oben genannten Hausparty-Beispiel funktioniert, aber im Club wollte keine Frau oder sie wollte nur mit meiner Freundin was anfangen. Dass ich die Frau anspreche und über den Abend dazu hinleite haben wir auch schon probiert, aber diese war dann letztendlich auch nur an mir interessiert. Wir sind noch nicht lange zusammen weshalb wir jetzt nicht ewig Zeit hatten jede "Methode" x-Mal zu probieren und ich mich deshalb an euch (hoffentlich sind ein paar Experten dabei) wende und hoffe ihr habt Tipps für uns. Auch auf Tinder lassen wir nebenbei 2 Partnerprofile laufen, sieht aber ebenfalls mau aus. Hier ziehen Matches relativ schnell den Schwanz ein wenn es ernst wird und außerdem können wir beide da nicht mit unserer charmanten Art punkten, da OG. (Haben uns jetzt aber auch nicht viel erhofft dabei) Einen interessanten Guide gibt es hier wo Schritt für Schritt die gemeinsame Verführung im Club beschrieben wird. Dies sieht aber leider voraus, dass man die zweite Frau schon gefunden hat und weiterhin ist es fest ans Nightgame gebunden, was jetzt nicht meine erste Präferenz wäre. Von daher bringt der uns leider nicht viel. Danke im Voraus für eure Ideen und Erfahrungen!
  5. Hallöchen Allerseits! Da ich Q&A liebe, möchte ich diesen Thread ins Leben rufen und euch die Chance geben, mir eure Fragen über euer Game zu stellen. Schwerpunkt dieses Thread ist: Konsistente Erfolge im Game. Das liegt in meinem Kompetenzbereich und hierfür kann ich Antworten geben. Was ich hier möchte: Gut durchdachte Fragen, auf die ihr selber keine Antwort wisst. Was ich hier nicht möchte: Allerlei Esoterik und Wu Wu Zeugs. LSE Fragen. Probleme, die ihr mit etwas Hirnmasse selber lösen könnt. Textgame (Ich kann es nicht mehr lesen "mimimi, was soll ich antworten?", vielleicht solltet ihr euch übere andere Dinge in eurem Leben Gedanken machen). Beziehungsfragen. Field Experience is King. Ich habe nichts gegen eine Stunde rausgehen und zwei Stunden analysieren. Das befürworte ich. Ich habe aber etwas gegen 1 Stunde rausgehen und 10 Stunden im Forum posten und weinen. Ich habe auch etwas gegen Leute, die immer noch mehr Fragen stellen, anstatt das sie bereits mit der Umsetzung anfangen und es einfach machen. Ich habe auch was gegen Leute, die einfach nur auf der Suche nach Mitgefühl sind, dass können sie sich nämlich auch wo anders holen. That being said "Go do something you would be ultra impressed by yourself" Mark ____________________ Antworten kommen nur von mir, alle anderen werden gelöscht. // Expertenthread auf Einladung von Sub_Zero & Neice
  6. Hi ihr Puas, Was denkt ihr? Wird Online-Dating nach und nach die Zukunft bedeuten? Also wird es das Mittel der Wahl sein? Und viele klassische Optionen jemanden kennenzulernen verdrängen? Die Gesellschaft, die Kultur und auch die Flirt-Kultur haben sich in den letzten 30 Jahren sehr stark gewandelt. Vom Ansprechen in Clubs bis zu Anschreiben über diverse Portale, hat sich ja alles querbeet getan. Wie seht ihr das? Wird für euch das Online-Game auch so langsam der einfachste und schnellste Weg ein passendes Match zu finden? Meint ihr das wird sich zumindest in den nächsten Jahren nach und nach so entwickeln? Business-technisch ergibt sich ja auch vieles nach und nach und immer mehr online. Bin gespannt auf eure Meinungen!
  7. Hallo Community, ich bin neu hier und sammel gerade ein paar Dating Erfahrungen. Zur Situation: Sie: 20, Ich: 24 Anzahl der Dates: 2 (bereits geküsst) Ich habe die Dame über einen Kumpel von mir kennengelernt. Sie schien bereits von Beginn an sehr interessiert an mir, haben zuerst über Instagram geschrieben, anschließend Nummern ausgetauscht und dann eigentlich viel geschrieben und ab und zu mal telefoniert. Sie flirtete viel mit mir, über meine Kumpel (der mit ihrer Schwester zusammen ist) erfuhr ich, dass sie viel über mich sprach und schwärmte. Haben uns dann letzte Woche das erste mal im Rahmen einer Party getroffen. Wir kamen uns auch schnell näher, küssten uns ein paar mal und auch zum Abschied. Sie suchte immer wieder den Körperkontakt. Haben uns dann Ende letzter Woche noch einmal gesehen, hier sind wir gemeinsam frühstücken gegangen, anschließend spazieren. Hier nahm sie meinen Arm und meine Hand, es kam jedoch nicht zum Kuss (es kam zu keiner passenden Situation und ich wollte sie nicht aus dem „nichts“ plötzlich küssen). Das Date hat Spaß gemacht, wirkte aber insgesamt weniger körperbetont. Nach dem Date fragte sie mich ob ich gut nach Hause gekommen bin. Jetzt habe ich sie gefragt ob sie heute Abend Lust hat eine unserer Lieblingsserien gemeinsam zu gucken. Sie ist heute bei einer Kommilitonin zum Lernen, deswegen habe ich das Date spät angesetzt. Jetzt kam zurück, dass es eine super Idee sei, sie jedoch nicht wisse wann sie heim komme, es deshalb vermutlich nichts wird. Sie hat kein neuen Termin vorgeschlagen. Wie darauf reagieren? Ich denke nicht, dass sie bis spät in die Nacht bei ihrer Kommilitonin zum Lernen ist, deshalb wundert mich die Aussage etwas, bzw. aufgrund dem bislang wirklich hohen Interesse irritiert es mich, dass sie kein neues Date vorschlägt.
  8. -Azuma-

    Dating App Baklava

    Hallo, ich wollte mal fragen, ob einer von euch schon Erfahrung mit der Dating App Baklava gesammelt hat? Ich persönlich habe dort keine Frau unter HB8 gesehen, also bisher wirklich alle Granaten dort.
  9. Hi Jungs, Falls es unüblich ist sich hier anzumelden und sofort einen Th zu starten, möge man mir bitte vergeben 😉 Ich: 26 Sie: 22 Stufe der Verführung: treffen, körperkontakt Also nun zum eigentlichen Problem.. Ich hab vor nem Jahr ne richtig süße im Fitnessstudio kennengelernt, damals noch vergeben. Hab relativ schnell gemerkt, dass sie mich ein bisschen mehr als freundschaftlich mag und als ich hörte, dass es mit ihrem Typen nicht rund läuft, war meine begeisterung natürlich hoch. So, einige Monate später waren sie dann auseinander. Sie war sehr traurig darüber und deswegen hab ich mich nicht sofort an sie rangeschmissen. Einfach ein bisschen Interesse gezeigt, aber das wars auch schon. Als 2-3 Monate vergingen, hat sie sich immer öfters an mich rangeschmissen und für mich war klar, dass ich sie jetzt auf ein Treffen einladen kann. Gesagt getan, haben wir uns dann getroffen. Sie währenddessen zu küssen war zwar am plan, aber bis zum schluss nicht gepasst. Wir waren seit Mittag unterwegs und sind dann im Park auf ner Bank gelandet, wo sie sich dann an mich gekuschelt hat. Und da war er, der perfekte zeitpunkt für einen kuss. Und shit, ich muss euch sagen, es war mega gut. Auch wenns nur ein kuss war. Wir haben uns dann fürs nächste we wieder verabredet. Unter der Woche sitz ich nichtsahnend im Büro als ich ne Nachricht von ihr bekomme, dass sie draufgekommen ist, dass ich vor mal was mit einer Freundin von ihr hatte (sie denkt 1 Mal, aber es ist öfters passiert) und es ihr sehr leid tut, aber sie sich deswegen nicht weiter mit mir treffen kann. Ouch. Ich weiß ich werd jetzt sicher geshitstormed wegen oneitis usw, aber ich hab mich einfach in sie verguckt, vorallem in ihren Charakter. Wenn wir uns sehen, sieht sie mich immer noch mit "diesem Blick" an und sie meldet sich auch gerne mal bei mir bzw haben wir regelmäßig Kontakt. Meiner Meinung nach ist das ein bisschen falscher Stolz, vorallem mit 21 denkt man da etwas anders. Sex kann halt auch einfach nur Sex sein, ohne irgendwelchen Gefühlen. Die beiden waren früher sehr gut befreundet, jetzt sehen sie sich nur mehr selten wegen beruf usw, was ja nicht an der stärke der freundschaft zweifeln lässt. Nun meine Frage: Kann man das noch retten? Das ist ja nicht das klassische Spiel " raus aus der frienzone" oder gibts da doch parallellen? Bin für jeden Tipp dankbar!
  10. 1. Mein Alter 36 2. Alter der Frau 31 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 2 Dates 4. Etappe der Verführung Sex am zweiten Date 5. Beschreibung des Problems Hallo zusammen, Vor zwei Wochen online eine Frau kennengelernt, sympathisch, schnell verabredet. Drittes Date steht am Freitag an, das Letzte ist dann eine Woche her. Mein Problem: Mich nervt das Rungetexte und dass ich mich in belanglosen Geplauder reinziehen lasse. Irgendwie geht da für mich gefühlt auch die Anziehung flöten und zwar beiderseits. Die Texte ihrerseits werden auch deutlich kürzer und nicht mehr wirklich 'flirty'. Sie textet mich den Tag über immer mal wieder an, los geht das mit "Guten Morgen bla" und zieht sich so durch den Tag. Ich würde sie lieber gern mal kurz am Abend hören, statt immer rum zuschreiben. Allerdings als ich dann zweimal meinte, dass ich sie (abends) anrufe, wenn ich zu Hause bin, hiess es immer, sie sei unterwegs und kommt auch nicht mehr drauf zurück, wenn sie daheim ist. 6. Frage/n Was tun, wie damit erfahrungsgemäß am besten umgehen? Das Geschreisel gnorieren ist irgendwie kein probates Mittel, aber ne Ansage dazu, dass sie sich doch lieber mal bewusst die 30min Zeit füreinander nehmen soll, statt immer zu Schreiben fände ich auch hart unkalibriert, nachdem wir uns erst zweimal gesehen haben. Danke und Gruß
  11. 1. Dein Alter 30 2. Ihr Alter 28 3. Art der Beziehung: Dating 6. Qualität/Häufigkeit Sex:Sehr gut und 3x+ Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Im Februar 2022 habe ich (M30) ein Mädchen (F28) online kennengelernt, mit dem ich mich seither regelmäßig treffe. Am Anfang haben wir beide klar gemacht, dass wir keine Beziehung suchen und einfach die Zeit zusammen genießen wollen und es nicht in irgendeine Richtung pushen wollen und wir einfach das hinnehmen was passiert. Wir kommen beide aus einer frisch beendeten Beziehung (meine endete im November, ihre im Januar), der Unterschied ist, dass sie eine wirklich harte Trennung mit einem Typen hatte, der überhaupt nichts kommuniziert hat und wirklich traumatisiert davon ist (manchmal fängt sie an zu weinen oder hat sogar eine Panikattacke, wenn wir kuscheln oder einfach nur über Gefühle im Allgemeinen reden). Wir reden ziemlich offen darüber und ich kann sehen und spüren, dass es ihr schwer fällt, Gefühle zu zeigen und zu akzeptieren, was ich voll und ganz verstehen kann und nicht böse darüber bin, aber es macht es mir schwer, 100% ich selbst zu sein und unsicher, wie viel ich von meinen Gefühlen zeigen kann, was sie überwältigt, wenn ich es tue. Auch wenn wir viel kuscheln und reden und regelmäßig Geschlechtsverkehr haben, fühle ich mich wie eine Barriere zwischen uns. Etwas, das zwischen uns steht und mich daran hindert zu sagen, was ich fühle. Ich spüre, dass ich mehr von dieser Beziehung will, aber ich weiß nicht, ob es der richtige Zeitpunkt ist, ihr das zu sagen, denn wir hatten schon einmal die Situation, dass sie sich sofort gestresst und überfordert fühlte, als unser Gespräch in die Richtung "Was ist es eigentlich, was wir haben und sind?" ging. Das Seltsame ist, dass ich spüre, dass sie mich mag, und manchmal habe ich das Gefühl, dass sie möchte, dass ich ihr sage, dass ich Gefühle für sie habe, aber gleichzeitig denke ich, dass es der falsche Schritt sein könnte und alles zerstören würde. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sie aktiv versucht, keine Gefühle für mich zu haben, weil sie Angst hat, wieder verletzt zu werden. Sie hat mir einmal gesagt: "Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich dich zu 100 % kennen, und manchmal, dass ich dich überhaupt nicht kenne", was ich für offensichtlich halte, da wir uns erst seit etwa 2 Monaten sehen. Ich bin eine Person die ihr sagen kann "das war ein schöner Abend" ohne eine Rückmeldung zu erwarten aber manchmal schaut sie mich dann nur an und lächelt verträumt und man sieht, dass sie was sagen will, sich aber dazu nicht traut. Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen lost in dem, was ich erwarten kann oder was ich für sie fühlen oder nicht fühlen sollte. Manchmal dneke ich, dass ich mehr in diese Beziehung investieren möchte, aber dann denke ich wieder, dass ich es nicht tun sollte, da es sich aufdringlich oder bedürftig anfühlen könnte, und ich möchte mir Zeit mit ihr lassen, aber gleichzeitig fehlt mir die Sicherheit(?) dass wir etwas am Laufen haben - dass es offiziell ist. Sollte ich mich einfach entspannen und sie den ersten Schritt machen lassen, wenn sie bereit ist? Oder sollte ich einfach versuchen, noch einmal darüber zu reden, wenn mehr Zeit vergangen ist?
  12. In meiner Schulzeit war ich eher ein Außenseiter. Ich hatte zwei Kumpels, aber ansonsten war ich sozial ziemlich isoliert. Mobbing kam auch vor. Ich war in keiner Clique, war nicht auf Partys und hatte keinen Kontakt zu den Mädchen.In der dreijährigen Ausbildung als Bürokaufmann, die im August 2021 endete, habe ich auch nicht wirklich ein Sozialleben aufgebaut. Wenn ich nicht gerade auf der Arbeit bin, verbringe ich meine Zeit allein. Ich wohne allein in einer Wohnung. Ich gehe täglich ins Fitnessstudio. Ich habe einen Bekannten, den ich noch aus der Ausbildung kenne, der mich dort begleitet. Bis auf diese Treffen, also dreimal die Woche für 90 Minuten, bin ich in meiner Freizeit allein. Am Wochenende, nach der Arbeit, vor der Arbeit, im Urlaub, an Silvester oder auch an meinem Geburtstag bin ich allein. Niemand schreibt mir. Niemand mit dem ich was unternehmen könnte. Maximal alle drei Monate treffe ich mich mit einem zweiten Bekannten, den ich auch noch aus der Ausbildung kenne. Wie der erste Bekannte auch, hat dieser eine Freundin, mit der er viel Zeit verbringt. Dann haben die beiden eben noch ihren „richtigen“ Freundeskreis. Sie haben andere Arbeitszeiten. Für einen Bekannten wie mich ist da nicht öfter Zeit. Und zu den zwei Bekannten habe ich auch keine Verbindung, keine emotionale Verbindung, ich kann mit ihnen nicht über Vertrauliches reden. Ab und zu treffe ich meine Eltern und meinen Bruder.Auf der einen Seite bin ich nach der Arbeit vom vielen untern Menschen sein als introvertierte Person erschöpft und will allein sein. Ich habe auf der Arbeit und schon teils Tage davor eine große innere Nervosität, die mental und sogar körperlich aufgrund des dauernd erhöhten Puls sehr anstrengend ist. Aber auf Dauer ist es eher unschön das allein sein. Ich denke bevor man eine Beziehung sucht, sollte man erstmal Freunde habe, um eben auch eigenständig andere Bezugspersonen beziehungsweise einen sozialen Rückhalt zu haben. Ich hatte noch keine Beziehung, noch keinen Sex und auch noch nicht geküsst. Ich hatte bisher noch nie ein Date, würde sowas doch nicht durchstehen. Hatte auch noch nie freundschaftlichen Kontakt zu Frauen. Allein beim Gedanken daran bekomme ich schon Panik. Ich habe auch Angst vorm Küssen etc. Ich bin gegenüber Frauen, die mir gefallen, extrem schüchtern und verkrampft. Über was soll ich denn reden, wenn ich meine Zeit wie oben beschrieben immer allein verbringe. Sie würde in kurzer Zeit beim Kennenlernen merken, das ich keine Freunde und keinen Freundeskreis habe und selbst an meinem Geburtstag keinen Besuch oder keine Nachrichten von Freunden bekomme. Sie würde mitbekommen, dass ich nie auf Geburtstagen eingeladen bin, nie Besuch bekomme. Ich könnte ihr nicht mal Freunde vorstellen, da ich keine haben. Man wirkt eher nicht so spannend, wenn man nicht von gemeinsamen Unternehmungen mit Freunden erzählen kann. Wenn sie sieht, dass ich keinerlei Fotos mit anderen Personen habe, sondern nur Fotos, auf denen ich allein bin, dann denkt sie sich doch was mit mir nicht stimmen muss. Ich habe kein Social Media außer WhatsApp. Ich hatte und habe keine Ahnung und kein Interesse von bzw. an Fußball. Ich bin doch langweilig, habe nichts zu erzählen. Ein gemeinsames Anschweigen ist doch für mich und für die Frau langweilig, wüsste nicht über was ich auf einem Date reden sollte, selbst wenn ich die Nervosität in den Griff bekommen würde.Ich weiß auch nicht, ob ich eine Beziehung eingehen würde, weil ich einfach Angst vor Trennungen habe und ja mitbekomme, dass die Pärchen, welche gestern noch von der großen Liebe geredet haben, jetzt nicht mehr zusammen sind. Ich verstehe das das immer passieren kann, ich bin aber ein rationaler Mensch, der es hasst, wenn etwas nicht kontrolliert werden kann. Und wenn Trennungen ein Faktor sind, den ich kontrollieren kann, indem ich keine Beziehung eingehe, dann ist das sinnvoll für mich. Ich stelle es mir auch wahnsinnig stressig vor, jeden Tag Gefahr zu laufen eine Person zu verlieren bzw. eine Trennung zu erleben. Das ist nichts für mich. Verliebt war ich noch nie in meinem Leben. Es hatte auch noch nie eine Frau an mir Interesse.
  13. Hi, ich bin 24 und mittlerweile einfach nur noch am Ende weil ich keinerlei Erfahrungen mit Mädels in den letzten beiden Jahren hatte. Hatte im Frühjahr 2019 Dates ohne Ende von tinder und immer mehrere F+ und verschiedene Mädels gedated. War dann ab dem Sommer 2019 in den USA auf Auslandssemester und auch dort jede Woche mindestens ein Lay mit teilweise extrem hübschen Mädels. Kam dann heim und hatte auch hier wieder keine Probleme damit vor allem wieder auf tinder Dates zu bekommen. Ab Sommer 2020 fingen dann die Probleme an, hatte noch immer genug Matches auf tinder und dadurch auch Dates aber meistens ist nichts gegangen (einerseits weil ich die Mädels nicht so mega attraktiv fand, aber auch von den Mädels kam sehr wenig), hatte dann von November 2020 bis Oktober 2021 kein einziges Date, geschweige denn Sex, seitdem auch nur zwei Dates gehabt (Eine von bumble und eine von der Uni), aus beiden wurde nichts. Ich habe mittlerweile quasi keine Matches mehr auf tinder/bumble (weiß absolut nicht warum), im Freundes- und Bekanntenkreis sind quasi alle vergeben. Ich weiß echt nicht mehr weiter wie ich da wieder rauskommen soll.
  14. Hallo Community, ich hätte eine Frage bezüglich Neediness. Ihr Alter: 21 Mein Alter 24 Anzahl der Dates: mehr als 10 Fortschritt bislang: Sex, beidseitig Gefühle bekundet Die Vorgeschichte: Sie hatte zum Zeitpunkt als wir uns angefangen haben zu treffen einen Freund, das war mir bekannt. Dennoch fand ich sie interessant, sie mich auch. Wir hatten dann 2 Monate eine Affäre, ehe es mir letzte Woche zu blöd wurde und ich sagte, dass ich nicht so weitermachen möchte und deshalb keinen Kontakt mehr zu ihr will (da sie sich nicht entscheiden wollte, wen sie möchte). Sie hatte in dem Gespräch viel geweint und meinte sie möchte mich nicht verlieren, ich ging trotzdem. Am nächsten Tag bekam ich einen Anruf von ihr, sie hätte die ganze Nacht geweint, nichts gegessen und möchte mir sagen, dass sie sich in mich verliebt hat. Ich sagte zu ihr, das ändert nichts solange du mit deinem Freund zusammen bist. Sie trennte sich tatsächlich am Montag von ihm. In dieser Woche bekam ich jedoch das Gefühl, dass sie nicht ganz von der Trennung überzeugt ist (er rief sie jeden Abend an und teilte ihr mit wie sehr er sie vermisse usw., sie nahm jedes Mal den Hörer ab / er kam auch bereits zu ihr, wollte bei ihr schlafen, das lehnte sie ab und schickte ihn wieder heim). Sie sagte mir durch das alles sei das ganze nur noch schwerer für sie. Da ich das Gefühl nicht los wurde, dass sie nicht doch noch Gefühle für ihn hat, habe ich sie gestern angerufen und ihr meine Vermutung mitgeteilt und ihr gesagt, wenn das so ist, möchte ich nicht die 2. Wahl sein und muss doch gehen. Sie weinte wieder, ich fuhr direkt danach zu ihr, um Sachen von mir zu holen. Auch hier weinte sie wieder viel, zeigte mir aber in dem Gespräch das erste Mal glaubhaft, dass sie nichts mehr von ihm möchte und sagte sie können sich definitiv eine Beziehung mit mir vorstellen, sie wisse, dass das funktionieren wird. Sie brauche dennoch Zeit, um das ganze zu verarbeiten, sie könne sich gerade nicht zu 100% auf mich einlassen, auch wenn sie mich sehr liebe. Wir sind dann dabei verblieben, dass wir das Thema Beziehung erstmal nach hinten verschieben, uns aber normal weiter sehen und daten und über eine Beziehung sprechen, sobald sie soweit ist. Ich habe jetzt das Gefühl, dass ich durch das ganze Drama (auch weil ich sehr viel gefordert habe, was ich zuvor nicht getan hab) attraction verloren habe und needy wirke. Ist das überhaupt möglich, wenn man einfach seine Bedürfnisse klar macht? Sie sucht weiter den Kontakt zu mir, rief mich heute bereits an und schreibt mir auch ab und zu. Bei dem Telefonat heute machte sie jedoch Aussagen, die darauf hin deuten, dass das sehr viel Drama für sie war und sie jetzt einen freien Kopf braucht (wir sind zudem beide im Prüfungsstress). Welches Verhalten ist hier richtig? Danke euch allen schon einmal, ich bin sehr gespannt auf eure Einschätzung!
  15. Hallo, zunächst mal an alle bereits jetzt schöne Feiertage und ein besinnliches Fest. Ein kurzer Disclaimer vorher zu meinem Text. 1. Ja ich habe bereits einen ähnlichen Text geschrieben. Dieser ist jedoch ausführlicher, erklärt die Hintergründe und ist wesentlich besser strukturiert mit Unterüberschriften. 2. Vorsicht- das hier ist wohl ein "Jammer-Thread"- wer sowas nicht lesen will, den kann ich verstehen und warne ich somit schonmal jetzt 3. Was will ich erreichen mit dem Text? Ich befinde mich zurzeit in Psychotherapie und halte das zurzeit für das wichtigste bevor ich überhaupt daran denke mich mit Pick-up zu beschäftigen Dieser Text ist vielleicht auch für Leute die sich für Psychologie interessieren und vielleicht ihre Einschätzung als "Hobbypsychologen "geben wollen etwas:) 4,Ich bin mir wohl bewusst das es wahrscheinlich auch negative Beiträge geben wird, darf ja jeder kommentieren wie er will. Tut euch keinen Zwang. Wie unter Punkt 3 gesagt, ich bin bei einem Therapeuten und gehe damit das Problem an. So das wars und dann jetzt den wohl längsten Beitrag aller Zeiten:) ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 1. Anlass des Textstücks Morgen ist Weihnachten, es ist der 23.12.2021 und ich schreibe diesen Text für den Fall, dass ich mich in der Zukunft an einen Psychotherapeuten wenden sollte. Aus meiner Sicht ist mein „Problem“ recht komplex, weshalb es mir leichter fällt meine Gedanken aufzuschreiben, als sie mündlich wiederzugeben Der Text soll meinem zukünftigen Psychotherapeuten dabei helfen meine Situation zu verstehen und sich einen Überblick zu verschaffen. Ich werde versuchen meine Gedanken nachvollziehbar und chronologisch darzustellen und nicht um den „heißen Brei“ herumzureden. Ich weiß aber nicht, ob es mir gelingen wird mich kurzufassen, aber ich gebe mein Bestes. 2. Kindheit 2.1 Frühe Kindheit Ich würde sagen ich hatte eine behütete Kindheit und bin in einer liebevollen Familie aufgewachsen. Mit meinen Eltern hatte ich insgesamt immer ein gutes Verhältnis, ich habe einen vier Jahren jüngeren Bruder, mit dem ich mich auch gut verstehe. Ich war ein Spätentwickler, das bedeutet das ich später sprechen, laufen oder Fahrrad-Fahren gelernt habe und erst mit sieben Jahre eingeschult worden bin. Insbesondere im Bereich der Feinmotorik und der deutlichen Aussprache hatte ich lange Zeit Probleme. In meiner Kindheit hatte ich zwar ein weitgehend „normales“ Sozialleben, dennoch würde ich rückblickend behaupten, auch hier bereits weniger Kontakte als der Altersdurchschnitt gehabt zu haben. Ich hatte zu zwei Nachbarskinder eine gute Freundschaft, mit denen ich zusammen als Kind oft auf der Straße gespielt habe. Ich war laut Erzählungen meiner Eltern ein „fröhliches und aufgewecktes“ Kind, das oft gelacht hat. 2.2 Grundschule/Übergang weiterführende Schule Jedenfalls wurde ich auch zusammen mit den beiden Nachbarskindern eingeschult. Zuletzt habe ich mir meine Zeugnisse der Klassen 1-4 nochmals angeschaut. Unter dem Punkt „Sozialverhalten“ ist mir eine Gemeinsamkeit aufgefallen. Überall war eine Formulierung sinngemäß wie „er hat teilweise Schwierigkeiten sich in das Klassengefüge einzubringen und pflegt nur mit einigen wenigen ausgewählten Klassenkameraden Kontakt“ zu finden. Und auch aus meiner Erinnerung war es bereits damals so, dass ich im Vergleich zu Gleichaltrigen wenig soziale Kontakte hatte. Bereits in der Grundschule kann ich mich an einzelne Vorfälle erinnern, die Schwelle zum Mobbing wurde da aber aus meiner Sicht noch nicht erreicht. Meine schulischen Leistungen waren mangelhaft, meinen Eltern wurde empfohlen mich auf eine Sonderschule zu schicken. Daraufhin hat mein Vater begonnen mit mir „eisern“ zu lernen und das war keine einfache Zeit. Letztendlich habe ich dann aber den Übertritt aufs Gymnasium geschafft. 3. Gymnasium/Jugend 3.1 Mobbing Meine beiden „Freunde“, die beiden Nachbarskindern, sind mit mir zusammen in eine Klasse gekommen. Mit den beiden hatte ich bis zum Ende der Schulzeit eine gute Freundschaft. Auf diese beiden hat sich dann aber mein Sozialleben beschränkt. Weitere soziale Kontakte haben sich nicht ergeben. Ich war definitiv, das kann ich so sagen, die gesamte Zeit auf dem Gymnasium, also von der fünften bis zur zwölften Klasse, also im Altern von elf Jahren bis neunzehn Jahren, ein Außenseiter. Es fand über die gesamte Gymnasial-Zeit Mobbing statt. Das fing mit Klassikern an, wie das ich immer im Sport als letzter ausgewählt worden bin, immer. Mein Schulranzen wurde versteckt, meine Schulsachen wurden gestohlen, beschädigt oder verdreckt. Ich wurde auf dem Nachhause-Weg mit Schneebällen abgeworfen, ich weiß noch immer, wie ich versucht habe mich „intuitiv“ immer dann rechtzeitig zu ducken, wenn ein Schneeball von hinten geflogen kam. Mit wurde im Unterricht immer wieder von hinten auf den Nacken geschlagen mit der flachen Hand. Jahrelang. Natürlich gab es Phasen, wo es stärker war, und Phasen wo es schwächer war. Aber ich kann mit Fug und Recht behaupten, das ich über acht Jahre lang ein Außenseiter war und starkem Mobbing ausgesetzt war. Mein persönliches „Highlight“ war, als ein Mitschüler mir im laufenden Unterricht mit einer Bastelschere einen großen Bündel Haare abgeschnitten hat, und alle anderen darüber nur gelacht haben, auch die Mädchen in der Klasse haben sich regelmäßig über die „Mobbingactionen“ lustig gemacht. Wie erwähnt hatte ich bis auf die zwei genannten Freundschaften eigentlich keine weiteren Sozialkontakte. Die beiden waren aber selbst auch eher Außenseiter, ich will damit die Freundschaft zu den beiden nicht herabwürdigen, aber ich habe über sie eben auch keine weiteren Menschen kennengelernt. In meiner Freizeit war ich viel in meinem Kinderzimmer, auch im Sommer. Ich kann mich an hunderte Wochenenden erinnern, in denen ich nur in meinem Zimmer saß. Es gab unzählige „Gespräche“ mit meinen Eltern. Ich „solle doch einfach rausgehen“ und „könne doch nicht den ganzen Tag im Zimmer sitzen“. Worauf ich meistens erwiderte „ich habe auch niemanden, um mit diesen etwas zu unternehmen“. Mit den zwei Freunden habe ich viel Zeit mit Zocken verbracht. 3.2 Verpasste Erfahrungen Rückblickend würde ich sagen, dass ich einfach eine komplette „Lebensphase“ übersprungen habe. Beziehungsweise noch nicht mal übersprungen, sondern sie hat schlichtweg nie stattgefunden. Ich habe nie gegen meine Eltern rebelliert oder mich aktiv abgegrenzt, so wie Teenager das für gewöhnlich machen. Ich war nie auf Partys, ich habe keinen Alkohol getrunken. Ich war nie Mitglied einer Clique, hatte nie meine „Peer-Group“. Ich kann keine „Geschichten aus meiner Jugend“ erzählen und werde es nie können, da die Zeit vorbei ist. Ich habe meine Teenagerzeit und meine Jugend „in meinem Kinderzimmer“ verbracht. Rückblickend bereue ich das zwar extrem, aber ich wüsste auch nicht was ich hätte anders machen sollte. Ich war ein „Außenseiter“ eben. Was ich insbesondere aus meiner Sicht verpasst habe ist der Zeitabschnitt der Pubertät. Während die anderen auf Mädchen zugingen, erste Erfahrungen machten und es lernten wie man „flirtet“, passierte bei mir eben gar nichts. Aus meiner Sicht gibt es für alles bestimmte Lebensphasen. Natürlich bedeutet das nicht, das man etwas nachholen kann. Aber wenn man den idealen Zeitpunkt verpasst, wird es mit jedem Jahr schwerer und nicht leichter, und das in einem Lebensbereich der einen eh schon eher nicht so liegt. Dieser „Handwerkszeug“: Wie flirtet man, wie bahnt man eine Beziehung an, das habe ich nicht. Flirten ist für mich so ein bisschen eine Fremdsprache. Ja klar jetzt kann man sagen „Frauen sind auch nur Menschen, rede mit ihnen wie mit Männern auch“. Nun zu einem läuft bei mir bereits das „Sozialisieren“ mit Männern eher beschwerlich und wenig erfolgreich, zum anderen muss ich schon sagen ist bei mit diese „Frauen-Sache“ schon extrem. Ich habe es zustande gebracht, mein Abitur zu absolvieren, ohne mit Klassenkameradinnen oder anderen Mädchen auf der Schule zu reden. Bis auf ein bis zwei Sätze während Gruppenarbeiten fanden einfach keine Gespräche statt. Zum einen hätte ich auch nicht gewusst, über was ich reden soll, zum anderen wäre es mir aufgrund meines „niedrigen sozialen Status als Außenseiter“ auch nicht eingefallen mit den Mädchen zu reden, zumal sie mich ja auch bei einigen Mobbingactionen ausgelacht haben. Das ich kein Interesse gehabt hätte ist nicht der Fall. Sowohl in der Grundschule als auch in der Zeit auf dem Gymnasium habe ich immer wieder für Klassenkameradinnen „geschwärmt“. Nachdem ich mein Abitur absolviert habe, ist der Kontakt mit den beiden Freunden abgebrochen. Ich habe seit fünf Jahren kein Kontakt mehr mit ihnen. Mit dem einen habe ich mich mal wieder getroffen vor einiger Zeit, aber er lebt inzwischen weiter weg und man hatte sich „nichts zu sagen“ und es war gefühlt für beide „unangenehm“ das Treffen, die Freundschaft ist tot meiner Meinung nach. 4. Berufsweg nach dem Abitur 4.1 Polizeiausbildung Nach dem Abitur bin ich zur Polizei gegangen. Der „Küchenpsycholge“ würde jetzt die Verbindung ziehen und sagen „ja klar er wurde gemobbt und jetzt möchte er Macht haben und es allen heimzahlen“. Nein, überhaupt nicht. Das ist nicht der Grund. Der Hauptgrund, wenn ich ehrlich bin, ist, dass ich schlichtweg nicht wusste, wo ich beruflich hinwollte und aus meiner Sicht weder großartige Interessen noch bestimmte Talente oder außergewöhnliche Stärken besitze, mein Abitur war eher mäßig bis schlecht. Polizei erschien mir als „vernünftig“, ein sicherer Plan, stabile Stelle, sicheres und ausreichendes Gehalt und der verlockende Beamtenstatus. Zudem ist der Beruf wohl grundsätzlich aus Sicht fast aller erstmal „spannend“. Dafür kann man sich begeistern, und wie gesagt ich wusste auch nicht was ich sonst hätte machen sollte. Es gab schließlich auch Druck aus dem Elternhaus endlich etwas zu „machen“ und nicht „herumzuliegen“, was ich ja auch verstehen kann. Also zog ich die Ausbildung durch, zwei-einhalb Jahre lang. Ich fand die Ausbildung an sich auch spannend, auch wenn sie für mich sehr anstrengend war. Seit meiner frühen Jugend habe ich eben mit Gefühlen der „starken Anspannung“ und „sozialen Ängsten“ zu tuen. Einen neuen Freundeskreis konnte ich die Ausbildung auch nicht aufbauen. 4.2 Streifendienst nach der Ausbildung Fakt ist folgendes. Ich bin mit der Ausbildung fertig und arbeite seit September dieses Jahrs als Streifenpolizist im Schichtdienst auf einer Dienstelle. Es ist für mich eine extreme mentale Belastung. Der Schichtdienst ist körperlich und auch mental bereits auslaugend. Ich arbeite im Dreischichtmodell mit Doppelschlag, auf eine Spätschicht folgt am nächsten Tag die Frühschicht und noch am gleichen Tag die zehn Stunden dauernde Nachtschicht. Dazu ist der Polizeiberuf an sich, wie sich jeder vorstellen kann, bereits für einen jeden „psychisch gesunden“ Menschen eine große Herausforderung. Stress, spontane Einsätze, Umgang mit Leben und Tod. Ich behaupte jetzt mal das ich mit dem oben genannten gut umgehen könnte, Jetzt kommen bei mir aber gleichzeitig noch zwei Dinge dazu, welche das „Fass“ zum Überlaufen bringen. Zum einen strengt mich bereits das bloße „unter Menschen seien“ an. Das bedeutet die ganze Zeit mit den Kollegen zusammen zu seien. Vor allem weil die „Stimmung“ auch nicht so gut ist. Ich denke hier wäre ich villeicht gut beraten die Dienstgruppe oder Dienststelle zu wechseln, weil ich vielleicht einfach nicht in die Gruppe hineinpassen. Oft kommt es zu einer „unangenehmen Stille“, obwohl ich wirklich versuche, immer wieder Gespräche anzufangen und freundlich und offen zu seien. Zum anderen ist es als „Neuer“ sowieso schwer alles neu zu lernen, vor allem habe ich in der Ausbildung auch „Bulimie-Lernen“ betrieben und mir wurden von meinem Chef bereits „fachliche“ Defizite vorgeworfen, und wenn man dann der ist der als nicht „so kompetent“ gilt, ist es zusätzlich schwer. Letztendlich hat sich das alles so sehr gesteigert, dass ich bereits immer, bevor ich in die Arbeit musste extreme Nervosität und Anspannung fühlte. 4.3 Krankschreibung Ich habe mich schließlich krankschreiben lassen. Nächsten Januar habe ich ein Gespräch mit meinem Chef. Dann bin ich seit 12 Wochen krankgeschrieben und muss wieder anfangen oder es kommt zu einer „amtsärztlichen Untersuchung“, zu der es aber auch sowieso kommen kann. Ich war bei einem Anwalt für Beamtenrecht und auch bei einem Psychologen/Psychiater, beide haben mir nach ihren Erfahrungswerten gesagt, dass das Thema „Psychotherapie“ als Beamter auf Probe in meinem Bundesland kritisch ist und ich lieber auf die Verbeamtung auf Lebenszeit warten sollte, obwohl sie mir ja grundsätzlich dazu raten, würden Hilfe zu suchen. Das ist aber wenn man den Job behalten will, eben schwierig. Und grundsätzlich ist das eben ja ein cooler Beruf, nur konnte ich wirklich nicht mehr vor Anspannung, mein ganzes Leben hat sich nur noch darum gedreht, in meiner Freizeit habe ich keine Ruhe mehr gefunden, ich habe gebetet für jede Stunde die in der Arbeit „rumgegangen“ ist. 5. Sozialleben/Einsamkeit 5.1 Wie sieht mein aktuelles Sozialleben aus? Wie bereits beschrieben würde ich mich als Introvertierten bezeichnen. Das bedeutet das ich Energie aus der Ruhe ziehe und mich das unter Menschen seien anstrengend. Aus diesem Grund bin ich nach der Arbeit grundsätzlich gerne allein und ich würde sagen das ich wohl schon immer ein Einzelgänger gewesen bin. So weit so gut. Dennoch habe ich, und das seit vielen Jahren, ein chronisches Gefühl der Einsamkeit, sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht. Qualitativ bin ich einsam, weil ich keine „Verbindung“ zu den Menschen habe. Ich habe keinen besten Freund, ich habe keinen einzigen Freund. Niemanden mit dem ich über Probleme reden kann. Niemanden mit dem ich eine „emotionale“, „tiefere“, „menschliche“ Verbindung habe. Quantitativ bin ich einsam, weil sich mein gesamtes Sozialleben faktisch auf drei lose Bekannte beschränkt. Alles drei sind ehemalige Kollegen aus der Ausbildung. Bekannter eins begleitet mich so dreimal die Woche ins Fitnessstudio, mit Bekannter zwei und drei kommt es zu circa einem Treffen im Monat. Wir sind dann, als es Corona noch zuließ, feiern gegangen, also erst in eine Bar und dann in einem Club. Da alle drei in Beziehungen leben, und eben ihre „richtigen“ Freunde haben, ihren „richtigen“ Freundeskreis haben, und zudem noch in einem anderen Schichtdienst wie ich arbeiten, kommt es eben nur zu etwa einem Treffen im Monat. Ansonsten bin ich in meiner Freizeit immer allein. Nach der Arbeit, vor der Arbeit, am „Wochenende“, im Urlaub. Bis auf das Treffen einmal im Monat und die gemeinsamen 90 Minuten im Fitnessstudio bin ich also komplett allein, habe niemanden, um etwas zu entnehmen. 5.2 Wie verbringe ich meine Zeit allein? Was mache ich dann allein? Nun ich bin fast täglich im Fitnessstudio und trainiere „ambitioniert“, achte auf meine Ernährung, ich ziehe das seit mehreren Jahren durch und habe dadurch einen sehr durchtrainierten Körper, auf den ich auch stolz bin, auf das tägliche Training freue ich mich. Aber wie gesagt bis auf die wenigen seltenen sozialen Treffen bin ich allein in meiner Wohnung, ich lebe auch seit etwa vier Monaten in meiner ersten eigenen Wohnung allein. Da ich auch fast nie, oft wochenlang keine Nachrichten bekomme auf WhatsApp, und ich ja auch niemanden habe, um etwas zu unternehmen, und ich sowieso nach der Arbeit meine Akkus aufladen muss, schaue ich dann Netflix. Sehr lange. Sehr lange. Eine einfache Lösung sehe ich nicht. Zum einen macht es Corona nicht einfacher. Zum anderen sind die meisten Freundeskreise eben geschlossen in meinem Alter und bereits gefestigt. Und wenn jemand neues integriert wird, dann nur weil er etwas mitbringt, wie zum Beispiel das man Kontakt zu weiteren Leuten herstellen kann oder die Leute auf Partys mitnehmen kann. 5.3 „Such dir doch einfach Freunde“ Ich habe da den Eindruck das man Freunde braucht, um neue Freunde zu bekommen. Ich habe, weil ich so ja nicht rauskomme auch nichts zu erzählen, hätte Angst das man auffliegt, das die Leute herausbekommen oder ahnen das man keine Freunde hat. Dann habe ich neben der Arbeit eh kaum Energie für Soziales. Und dann der Schichtdienst noch, der es sowieso schwierig machen würde zum Beispiel regelmäßig in einem Verein oder ähnliches zu sein, wobei ich da weder der Typ für bin noch glauben dafür die Energie aufwenden will und kann. Außenstehende würden schnell bemerken das mit mir etwas „nicht stimmt“, dass ich sozial abgeschnitten bin. Ich habe keine Fotos mit Freunden. Ich besitze kein einziges Foto mit Freunden, ich habe wirklich geschaut in meiner Cloud der letzten acht Jahre. Nur Fotos, auf denen ich allein bin, ja so als ob ich keine Vergangenheit hätte. Jeder hat doch Fotos mit Freunden von Erlebnissen, von Zeiten der Ausbildung oder Studium. Allein diese Sache mit den Fotos kann man nicht verstecken, irgendwann kommt das raus. Ich habe auch keine Social-Media, fühle mich allein deswegen schon als Außenseiter. Ich habe nur WhatsApp. Auch hier würde es reichen das jemand in mein Handy schaut für eine Sekunde und ich wäre als „einsam gebrandmarkt“. Ich habe insgesamt 20 Kontakte auf meinem Handy, da ist mein Chef, mein Versicherungsvertreter, der Hausmeister und meine Familie eingerechnet. Außer der Familie nur die drei oben genannten losen Bekannte. Es kommt oft vor das ich wochenlange keine Nachrichten bekomme, auch unter den losen Bekannten, an den seltenen Momenten, wo wir uns mal treffen, ist es mir unangenehm das sie bemerken das ich noch nie eine Nachricht bekommen habe, während ich bei ihnen bin. Wie auch, wenn ich mich einmal im Monat mit denen treffe, sind ja alle Personen, die mir eine Nachricht schreiben könnten, versammelt. 5.4 Woran mache ich das „Allein“ seien fest? Ich war seit sechs Jahren auf keinem Geburtstag mehr, ich war seit mindestens genauso lange nicht mehr in einer WhatsApp Gruppe, es gibt ja oft so Gruppen in denen besprochen wird was man jemanden schenkt oder wo man einen Geburtstag plant, das alles kenne ich nicht. Meinen 14ten Geburtstag habe ich gefeiert, seitdem keinen mehr, wie auch ohne Freunde. Meinen 18ten nicht, meinen 21ten nicht, und vor kurzem meinen 23ten nicht. Mir gratuliert außer der Familie niemand, ich gratuliere außer Familienangehörigen auch niemanden, da ich von meinen drei losen Bekannten nicht mal weiß wann den Geburtstag haben. Woher soll ich das auch wissen, habe keine Ahnung auf diese Ebene hinaus ist da bei uns nie gegangen. Genauso wie ich niemanden habe um was zu unternehme, war ich auch seit bestimmt sechs Jahren nicht mehr im Urlaub, ja habe seit dem Zeitraum mein Bundesland, ja wahrscheinlich kaum den Landkreis verlassen. Silvester habe ich die letzten Jahre allein an einem Rastplatz verbracht, weil ich nicht wollte das meine Eltern wissen das ich so allein bin (mittlerweile habe ich ihnen auch diesen Text geschickt) und sie wissen von allem Bescheid). 6. Teufelskreis/Entfremdung von der Gesellschaft Das ist eben auch ein Teufelskreis, man hat eben nichts zu erzählen, ist langweilig um wirkt komisch auf neue Leute. Und das ist auf der Arbeit so, oder in der Freizeit. Ich kann keinem mein „wahres Ich“ zeigen, ich will nicht, dass die Leute wissen, dass ich keine Freunde habe. Fühle mich auch entfremdet von der Gesellschaft und kann zu keinem „relaten“, weil ich zu Leuten, die Freunde haben und die eine normale Vergangenheit haben, die WhatsApp Nachrichten bekommen, die Fotos mit Freunden habe, die von Erlebnissen mit Freunden erzählen können, unterlegen fühle. Und das dauerhaft, weil ich eben die Erfahrungen nicht Rückgängig machen kann. Und gewissermaßen fühle ich mich ja seit Jahren so, es ist chronisch und ich kann nicht anders, als mich als „Außenseiter“ zu identifizieren. In den Momenten bin ich dann auch erschöpft von der Arbeit, ich fühle mich dann wohl allein und dann bin ich halt ein Einzelgänger. Mit fehlt dann auch die Energie dafür mich mit fremden Leuten zu treffen und so zu tuen als wäre ich einer von ihnen, aber ich bin keiner von ihnen, ich fühle mich nicht verbunden mit ihnen, ja ich fühle mich teilweise auf den seltenen Treffen mit den oben genannten Bekannten einsamer als wie, wenn ich wirklich wie sonst immer in meine leere Wohnung komme. Dieses Gefühl der Entfremdung habe ich überall, und wenn ich nur in der Zeitung oder im Internet Artikel lese, wie „Wie sich unserer Freundschaften/Dating in unserer Jugend von unseren 20er unterscheiden“- und ich mir denke, die Leute haben Freunde? Also ich hatte weder in der Jugend welche noch jetzt welche. Ja oft fühle ich mich wie ein Alien, ich gehöre nirgendswo dazu, wie damals in der Schule, und das geht halt Jahr ein für Jahr aus, es ist ein Dauerzustand, ein roter Faden in meinem Leben 7. Unerfahrenheit mit Frauen 7.1 Wieso es ohne Sozialleben keinen Sinn macht, überhaupt eine Freundin zu suchen Aus dem gleichen Grund wie oben macht es für mich auch keinen Sinn zu versuchen eine Frau kennenzulernen. Sie würde meinen eklatanten Mangel an Sozialleben bemerken, und ein Mensch ohne Freunde, ja an dem kann etwas nicht stimmen. In der Kennenlernphase stellt man den Partner den Freunden vor, man nimmt ihn mit auf Partys, man zeigt dem Partner Bilder mit Freunden vor früheren Erlebnissen, das alles kann ich nicht, ich bin damit nicht attraktiv für Frauen. 7.2 Ängste/Hemmnisse/“Panikverhalten“ Des Weiteren muss man als Mann aktiv seien, in meinem Alter hat man ja „bereits“ Erfahrung, weiß was man will. Währenddessen habe ich mit den Jahren werdende immer größere Hemmnisse gegenüber Berührungen, ein erster Kuss oder gar das erste Mal, das wird mit jedem Lebensjahr ein grösser werdendes und sich stetig weiter entfernendes Mysterium zu seien, man kann sich einfach nicht vorstellen das eine Frau sexuelles oder romantisches Interesse an einem haben könnte. Ich denke vom optischen her schon das eine Frau an mir Interesse haben könnte, aber selbst, wenn, durch mein ungeschicktes, unerfahrenes Verhalten könnte ich eh nicht adäquat reagieren. Und dann weiß ich auch gar nicht ob ich nicht allein besser dran bin. Mich stresst soziales eh schon so, der Gedanke an ein Date löst beim mir eine Panikattacke aus, das wäre bestimmt nur unangenehm für alle Beteiligten. Und das bestätigt sich immer wieder. Ich treffe die junge Nachbarin im Aufzug, laufe rot an und sie sagt hallo und ich sage leise hallo und hoff einfach nur das der Aufzug anhält, ich kann das einfach nicht, entweder ich bin nicht dafür gemacht oder durch meine „Geschichte“ einfach nachhaltig so beeinflusst das ich es nicht kann. Ich weiß ja auch nicht, wie mein ein „Freund“ ist, was man in einer Beziehung macht, über was man redet. Keine Ahnung. 7.3 Bindungsangst Zu allem Überfluss weiß ich auch gar nicht ob ich eine Beziehung eingehen könnte, hätte so Angst vor einer Trennung. So dass mir eventuell das allein seien lieber ist, als das Risiko verletzt zu werden. 7.3 Was suche ich überhaupt? Ich war aber auch noch nie verliebt, ich weiß nicht, wie sich das anfühlt. Ich hätte gerne eine Freundin, die ebenfalls tendenziell noch eher unerfahren ist, um es „langsam“ angehen zu lassen, um mich mit ihr mehr auf einer „Ebene“ zu fühlen. Ich denke ich würde eine Beziehung auf jeden Fall vorziehen als Sex mit einer Fremden, wobei ich wie gesagt absolut keine Erfahrung habe. Gerade heutzutage wen man so in den Medien hört hat man den Eindruck das es jeder Sex hat, die Frage ist nur mit wem und wie. Es gibt keine Tabus mehr. Aber darüber keinen Sex oder keine Beziehung zu finden und im „Höheren“ Alter noch unerfahren zu seien, darüber wird nicht geredet, es fühlt sich so an als wäre man allein mit dem Problem. Jeder soll sich so ausleben wie man will, aber ich weiß eben nicht ob ich mit einer Frau harmoniere die „normale“ Erfahrungen gemacht hat, wahrscheinlich wäre ich ihr aber eh zu unerfahren. 7.4 extreme Unerfahrenheit und kein Kontakt mit Frauen Ich hatte noch nie eine Freundin, ich hatte auch noch nie eine Freundschaft zu einer Frau oder auch nur einen weiblichen Kontakt in meinem Handy. Ich habe noch nie geküsst, noch nie Händchen gehalten, noch nie Sex gehabt. Noch nie ein Date gehabt. Noch nie geflirtet. Ich habe, wenn ich im Alltag eine Frau sehe, die mir gefällt, selbst wenn sie mich vielleicht wie beim Sport mal anlächelt, keinen Mut sie anzusprechen. Ich kann keinen Blickkontakt halten und versuche einfach nur der Situation zu entfliehen. Wie Leute am flirten oder kennenlernen Spaß haben können oder das so locker sehen verstehe ich nicht, ich könnte mir nichts Stressigeres vorstellen. 7.5 Sehnsüchte und Einsamkeit/Leide ich unter dem „Single seit Geburt“-Seien? Das ist das Problem was mir am meisten wehtut. Wen ich, auch jetzt in der Weihnachtszeit, Pärchen sehe, werde ich oft traurig. Mir fehlt das alles, Zweisamkeit, Romantik, jemanden haben, wenn man die Wohnung kommt, Händchenhalten oder natürlich auch Sex. Vor allem, weil ich eben weiß, wie ich mit 10 in der Grundschule in eine Klassenkameradin „verliebt war“, oder wie ich mir mit 16 gedacht habe „ach das kommt noch“. Oder an meinem 18ten gedacht habe „lange kann es nicht mehr dauern“. Oder an meinem 21ten gedacht habe, ok jetzt bin ich sogar in den USA volljährig, aber es ist immer noch nichts passiert, Jetzt werde ich nächstes Jahr 24 und wenn ich ehrlich bin, habe ich für mich so die Hoffnung aufgeben, weil ich denke bei meiner Vergangenheit wäre es schon ein Wunder, wenn ich es schaffen sollte, wieder meine Arbeit zu machen und villeicht ein paar Bekannte zu haben, denke nicht mal an eine Freundin. 7.6 Professionelle? Und auch wenn es frustrierend zu seien noch nie Sex gehabt zu haben, wenn man eine Frau sieht, die einem gefällt im Sommer oder so, aber ich will nicht zu einer Prostituierten, das wäre für mich eine Art endgültiges Aufgeben, Villeicht mit 30. Dann ist es eh schon egal. Weil ich noch keinen Sex hatte, fühle ich mich anderen Männern unterlegen und habe immer Angst das über dieses Thema mal geredet wird, auf Partys besteht ja die Gefahr das es mal dazu kommt. 8. Zukunft 8.1 Wie wirke ich von außen? Nach diesem Text denkt man wahrscheinlich man würde mir ansehen, wie ich „drauf“ bin. Ich behauptete jetzt mal nein. Wirke von außen auch aufgrund meines „harten“ Aussehens, Muskeln und so, eher kühl und distanziert und kann für kurze Zeit ganz gut Selbstsicherheit spielen, außer gegenüber Frauen, die mir gefallen. Über längere Zeit, beispielsweise bei den Arbeitskollegen, wurde ich von Chef mal darauf angesprochen das ich ein „netter Kerl“ sei, bei dem aber etwas nicht „stimme“, er könne aber trotz seiner laut eigenen Aussage großen Lebenserfahrung nicht sagen kann, was „es“ ist. Gegenüber meinen Bekannten bin ich ein recht lockerer Mensch, der immer einen humorvollen Spruch auf Lager hat, wenngleich ich vermuten würden das sie mich für verschlossen halten, ich erzähle nie etwas von mir, weil es ja auch nichts zu erzählen gibt, aber auch sie reden mit mir ja nie über ihre Freundinnen oder Beziehungsprobleme etc, weil sie vermutlich instinktiv merken das etwas mit mir nicht stimmt. 8.2 Fortschreitendes Problem? Generell ist das Problem meiner Meinung nach einer Verflechtung von mehreren Teufelskreisen, welche mit zunehmendem Alter an Fahrt aufnehmen. Freundeskreise sind immer mehr gefestigt, mit 30 kommt man gar nicht mehr rein. Die Leute werden anfangen zu heiraten, Kinder zu bekommen und ihre Freizeit immer mehr mit Pärchen zu verbringen. Langfristig möchte ich auch sicher Kinder bekommen, und ich will auch kein „alter“ Vater werden, was das Problem „Frauen“ halt nochmal emotionaler macht. 8.3 Status Quo Krankschreibung/Psychotherapie/Wiederaufnahme Dienst Aufgrund des Status Beamter auf Probe muss ich eben vorsichtig seien mit einer Psychotherapie. Wenn dann müsste ich diese selbst zahlen, und auch dann hätte ich eigentlich die Pflicht dies die Dienstherren mitzuteilen. Ich will eigentlich zurück in meine Arbeit und muss es ab Anfang Januar ja auch wieder, mal gucken, ob das mit der Anspannung besser wird.
  16. Grüße, bin neu hier im Forum und bin echt beeindruckt. Kam irgendwie nie auf die Idee ein Forum mit dem Thema "Pick up" zu suchen. Jetzt hab ich's gefunden und habe meine erste Frage. Bin im Moment mein Datingprofil am aufpimpen. Habe echt keine Lust mehr belanglose Dinge in den Profiltext zu schreiben. Find man sollte sich da etwas mehr mühe geben. Und da interessiert mich eure Meinung. Habe schon einiges über gute Profiltexte gelesen: Nicht zu viel, nicht negativ, keine langweiligen Phrasen, kein Instagramname usw. Mein Profiltext lautet wie folgt und ich bin interessiert daran, wie ihr ihn findet und was ihr darüber sagen könnt: Ich hab' lieber eine gesunde Mahlzeit, statt viele ungesunde Snacks. In jeder Lebenslage! ;) Lebe nach dem Motto: "Ich kann Menschen immer nur vor den Kopf gucken." Viel Spaß beim auseinandernehmen. Könnt wirklich knallhart sein. :) Liebe Grüße
  17. Hallo zusammen, heute ist für mich ein Tag des Endes und ich habe mich so eben registiert um es euch mitzuteilen. Ich lesen schon seit Jahren ab und zu mit, aber hatte nie das Bedürfnis etwas zu diskutieren oder zu schreiben, weil ich wirklich viel auf eigene Faust gemacht habe. Da es mir heute wirklich sehr schlecht geht und ihr so meine Anlaufstelle seid, wollte ich mich mal ausheulen. Mein Leben könnte einen 1.000 Seiten Roman fühlen, aber heute soll es nicht so viel sein. Ich würde euch am liebsten wirklich alles sofort erzählen aufzählen, was ich so erlebt habe und was ich gemacht habe, aber es würde den Rahmen sprengen. Aber ich habe aufgegeben und ich fühlte mich schuldig das hier im Forum mitzuteilen. Absolut alles hat nichts gebracht. Ich habe durch das Thema Frauen alles im Leben veloren trotz mehrmaliger super positiver Jahre mit grandiosem Mindset, wo mich sogar echte Aufreißer Kumpels komplimentiert haben und zu mir aufgeschaut haben. Sie fanden es beeindruckend, dass ich Eier habe und mich alles traue und soooooooo gut mit den Frauen umgehe und anspreche und mit ihnen rede. Das ich Dinge schaffe, die sie selber niemals schaffen könnten, weil sie sich nicht trauen. Und das von Männern, die schon um 30-40 Frauen flachgelegt haben und Abends auf Partys von Frauen abgeschleppt werden und teilweise sogar genervt werden von ihnen mit maximaler neediness wo man schon von gezwungen reden kann. Ich aber habe die letzten 4 Jahre wirklich nur mit diesem Tehma verbracht. Über ca. 800 Frauen angesprochen. 750 davon alleine vor Corona in nur einem Jahr, also 2019. Mein Fall ist so komplex und widersprüchlich, dass ich es euch nicht mal zumuten möchte, aber es lag immer am Aussehen, obwohl ich nicht schlimm aussehe und objektiv nicht hässlich bin. Es ist schwer zu beschreiben und allein dafür bräuchte ich Stunden um euch das detailliert zu erläutern, aber heute habe ich nicht die Kraft. Ich werde versuchen die nächsten Tage mir den Frust aus der Seele zu schreiben und wenn wir dann tatsächlich innerhalb der ersten Woche bei über 100 Seiten angelangt sind, würde es mich nicht wundern. Nur so viel als ultra kurze Zusammenfassung: Einerseits korben mich alle Frauen aufgrund meines Aussehens, andererseits bin ich in den Augen anderer nicht hässlich und alle denken immer ich hätte ständig neue Frauen am Start oder hätte Chancen bei hübschen Frauen oder denken eine Frau die mit mir redet oder bei mir ist sei meine Freundin oder fragen mich woher ich die schon wieder kenne und wann ich überhaupt Zeit hatte, dass die so auf mich springt (kenne die meistens nicht nur 1x vorher belanglos 5 minuten geredet) oder sie denken inzwischen schon (weil ich 30 geworden bin) dass ich Frau und Familie habe und verheiratet bin (also trauen es mir zu). Auch wenn ihr es schwer verstehen werdet, ich habe alle Abfuhren in meinem Leben immer durch mein Aussehen bekommen. Es war oft nicht ersichtlich, aber innerlich habe ich das gespürt. Ich wollte es nicht wahr haben und habe einfach versucht auf andere zu hören und mich selber nicht fertig zu machen. Aber durch verschiedene Experimente, Erfahrungen und Test über die letzten Jahre habe ich es eindeutig rausgefunden, woran es liegt. Das schlimmste dabei ist, dass ich anscheinend für sagen wir 40% vom Charakter her der perfekte Typ bin der alles richtig macht und die Frauen dann selber von sich aus mir Komplimente geben, dass ich alles mitbringe was sie von einem Mann erwarten wie geiles flirten, intelligente Gespräche beim ansprechen, Natürlichkeit, Lockerheit, Charm & Selbstbewusstsein, Sympathisch und authentisch(das ist of gefallen beim ansprechen), aber es leider optisch nicht reicht. Selbst die 30% Frauen, die mich nicht hässlicher oder unattraktiv finden, können sich trotz Interesse &Gefühlen (wenige ausnahmen von den 30% die mich nett und symphatisch finden und nicht hässlich) nicht optisch überwinden überhaupt auch nur ein Date zu haben oder eine Chance zu geben. Somit gibt es auch ein leeres Handy und eine leere Seele und ein leeres Leben. Warum ist mein Leben kaputt? Nunja ihr werdet jetzt mecken, denn dass sehe ich oft, aber ich gebe mir nicht die Schuld, weil ich es unfair mir gegenüber finde, wenn ich das tue. Die ständige Ablehnung und auch öfters ausgelacht werden, beleidigt werden, erniedrigt werden und herablassend behandelt werden, hat mich irgendwann kapuut gemacht. So mit 27 fing das schleichend an. Sowieso bemerkenswert, dass meine Psyche das vorher ausgehalten hat. Andere wären schon mit 20 daran kaputt gegangen. Aber ich hatte ein felsenfestes Mindset, was so positiv war, dass ich alles schaffen konnte und auch tat. Es steigerte sogar meine schulischen und später universitären Leistungen. Ich war jemand, der sich mit 19 schon gefunden hatte und feste konkrete Ziele im Leben hatte und auch wenn es unmöglich schien, ich hielt daran fest und jede Tür öffnete sich magisch, welche für diese Ziele nötig waren. Auch damals trotz Beliebtheit und Doppelleben (Fremde, Bekannte, Freunde denken ich habe Frauen und habe Chancen bei hübschen) hätte es mich runterziehen müssen. Aber ich blieb standhaft. Ich lebte ein sehr intensives Leben. Ich entwickelte eine Art Mindset, in dem ich mich selbst liebte und motivierte. Schon beim morgendlichen Aufwachen freute ich mich auf den Tag und das ich was als Mensch leisten möchte und auf das Lesen von Büchern, Sammeln von Wissen und Unterhaltung mit Menschen und sich entwickeln und so weiter. Tiefe Trauer von fiesen Sprüchen und Abfuhren und merkwürdigen Situationen kam und ging wieder schnell. Ich wischte mir die Tränen und sagte mir, dass Wissen, Bildung und Karriere wichtiger sei als belanglose menschliche Bedürfnisse und Nebenschauplätze. So ist es auch denke ich, aber mit einem feinen Unterschied: das Thema Frauen kann einen Mann nur emotionslos lassen und er sich unabhängig von ihnen fühlen, WENN ER GENERELL UND THEORETISCH BEI IHNEN LANDEN KÖNNTE, WENN ER WOLLTE. Jemand, der etwas haben kann oder hatte, kann getrost darauf verzichten. Sei es ein Leben lang oder für einige Zeit. Ihr sagt den Menschen immer, dass sie sich auf ihr Leben konzentrieren sollen, denn sie würden ja nur eine Lücke füllen wollen, in dem sie eine Frau abkriegen, aber das ist finde ich nicht richtig. In meinem Fall sehe ich es ja konkret. Je erfolgreicher man wurde und mein Höhepunkt war so von 19-25, desto mehr wollte man auch diesen Erfolg einlösen und auch Erfolg im Datingleben und generell in der Frauenwelt. Als man es nicht bekam, wurde man Stück für Stück über die Jahre zerstört. Denn Einsamkeit, ständige Ablehnung und sich ausgegrenzt fühlen vom gesellschaftlichen Leben, sind Dinge, die einen Menschen kaputt machen. Da hilft es auch nicht, wenn man Freunde und Bekannte hat als social circle und zum Sport geht, zum Verein und generell öfters Abends unterwegs ist, wenn man ständig dann sieht wie jeder überall jemanden abgreift, aber man selber immer nichts bekommt und bedrückt und traurig nach Hause geht und sich dieses Gefühl über Zeit verstärkt, Und trotz dessen habe ich es hinbekommen, mehrmals und abermals aus diesen tiefen Phasen herauszukommen und das Mindset zu erreichen, was man 100% Mission complete nennen würde. Und das obwohl ich vorher schon mit einem positiven Leben nichts geklappt hatte. Also man sitzt im tiefen Loch, saß vorher ganz oben wo aber auch nichts lief, zieht sich wieder raus, ist wieder ganz oben, aber natürlich wieder ohne Ergebnisse. Es ist einfach nur ein Trauerspiel. Mehrmals Tiefpunkte gehabt und durch die Hölle gegangen und Depressionen, Wut, Zorn, Neid, Missgunst, sich Chaos und Tod gewünscht und mehrmals von der Hölle unten die Treppe genommen, qualvoll nach oben gegangen ohne Aufzug und gestärkt wieder gekommen. Aber absolut nichts hat der beste Mindset und das konkrete Ausleben dieses Mindset ausgereicht. Das einzige was ich wertschätze ist, dass ich aufgrund der unzähligen Erlebnisse und Erfahrungen und Test, erfahren habe, wie die Mehrheit der Menschen insbesondere der Frauen wirklich tickt. Ich habe es mit meinen eigenen Augen gesehen und es doppelt und dreifach überprüft. Immer mit der Hoffnung, dass Charakter, Verhalten, Mindset und Game mehr wert ist als Aussehen, aber nein. Wäre ich aber hässlich, würde ich es ja akzeptieren, aber ich finde mich nicht mal hässlich. Andere auch nicht, aber wieder andere schon, aber dann doch nicht, aber dann wieder nicht ausreichend. Genau dieses Doppelleben und der Widerspruch ist das, was einem die Psyche zerstört hat. Und mittendrin überall Menschen von jung bist alt die, wenn man aufmerksam in einer Großstadt die Augen offen hält und mal einen ganzen Tag lang bis abends spazieren geht, alle in ihrer Freizeit daten, beziehungen haben, sich nur zum Sex treffen, ihre Affären pflegen oder überall mal wen aufgabeln. Sogar hässliche Männer und Männer mit Behinderung (wenn auch diese weniger of zu finden). Alles zählt nicht. Selbst ihr mit eurem Game könnt nur gamen, wenn ihr das Aussehen mitbringt. Ihr denkt dann nur, dass das Game euch die Möse geöffnet hat, aber das stimm nicht. Klar, es hat geholfen und es ist nötig! und Grundlage wie das shlucken beim essen & trinken, aber letztendlich nicht der Opener. Wisst ihr auch warum ihr das denkt und ich verurteile euch nicht! Weil manche Männer Durchschnitt sind oder langweilig und bei einem ja zu einem treffen oder dann sex beim date denken, es war die Kommunikation. Die Warheit ist, es war es nicht ganz und nicht wirklich. Die Frau hatte schon von Anfang an entschieden, ob sie dich würdig hält sie zu ficken. Jetzt kommt das Paradoxe: wisst ihr warum dann hässliche oder durchschnittliche Männer dann doch ficken? (Ja ich weiß warum also ich nicht, wenn die es schaffen, dazu komme ich gleich). Weil bei denen eine bestimmte Situation eintritt, für die ich lange Zeit an Beobachtung gebraucht habe und verschidenen Test (fake profile und Frauen die online auf dating seiten sind auf der straße finden und sich merken mit was für männern sie sich treffen und online mit dem heißen typen ganz anders drauf sind). Es würde noch komplexer werden alles genau zu erläutern, aber ihr könnt mir glauben, ich habe ein ganzes Buch geführt und Profiling und Analysen und ich habe alles immer bei jeder einzelnen individuell doppelt und dreifach überprüft, damit niemand sagen kann, ich reime mir das aus irgendwelchen Incel Foren zusammen und ich wüsste doch nicht, was sie für eine bezihung mit dem hässlichen oder durschnittlichen Mann hat. Doch weiß ich. Während sie ihn oder mehrere gedated hat, was ich auf der Straße gesehen haben und beobachtet habe (da ich sowieso den ganzen Tag draußen war leicht zu entdekcen) während sie mit mir (fake profil) dem geilen heißen Typen parallel schrieb. Dadurch konnte ich über die Jahre so viele Test durchführen, dass ich Erkentisse erlangt habe, die niederschmettern sind. Nuja ein kurzes Zwischenfazit: Diese Männer (nicht alle, ihr werdet es gleich verstehen), die schlecht aussehen oder durchschnitt oder langweilig oder sich anziehen wie ein obdachloser Renter, bekommen diese Frauen, die hübsch oder sehr hübsch sind, nur, weil sie in Wahrheit Loser sind. Es ist immer der selbe Ablauf. Die Frau hat sich ausgetobt und wurde öfters verarscht oder hat sich selbst verarscht und war dumm oder wurde weggeworfen und hat sich selbst verbraucht (es gab viele das auch zugegeben haben, von daher auch wenn das für euch alles absurd klingt, ich habe Beweise, Fakten und Lebenserfahrung, weil die letzten 4 Jahre jeden Tag rausgegangen von 8-21 Uhr nur fokussiert auf dieses Thema und mich ins Leben und unters Volk gemischt). Nun denn, die Frau merkt oh scheiße, ich werde bald 25 und die heißen oder asozialen (müssen nicht hübsch sein) Typen auf die ich stehe, werden immer schwerer zu bekommen, weil sie mich auf die Warteliste setzen und die jüngeren mir zuvorkommen und diese Männer werden immer zickiger, weil sie sich alles mit der Frau erlauben und hinhalten oder fordern und ausnutzen wollen. DIE FRAU MERKT DER ZEIT- UND ENERGIEAUFWAND LOHNT SICH NICHT MEHR! ZUM ETRAG UND SIE WIRD ÄLTER. Auch eine Besonderheit, die mich schockiert hat: Die Frauen heutzutage fühlen sich mit 25 alt und faltig im Gesicht und entwickeln Komplexe, dass sie jetzt noch einen Mann finden müsse und brauchen, der sie innerlich liebt und bei ihnen bleibt nach dem Sex und der sich fest bindet. Das alte "oh nein ich bin 30 ist das neue oh nein ich werde 25" bei den Frauen. Das unschöne dabei ist, dass diese Männer nun nur Kaffee Dates am Mittag in der Woche bekommen, statt echte Dates am Wochenende Abends mit Essen&Cocktail und potenziellen theoretisch möglichen Sex. (Alle Frauen werden insgeheim zugeben, dass Kaffee Trinken kein Date ist). Jetzte bekommen diese aber die ersten 3 Monate nur Kaffee und spazieren und Bewerbungsinterview und keinen Sex. Am Ende sägen diese Frauen die Männer oft nach wochen oder monaten ab, weil ihr hohes Anforderungsprofil doch nicht erfüllt werden kann (wohlgemerkt die Männer davor mussten keine Ansprüche erfüllen und haben echtes Dates bekommen und sex und manchmal auch sofort). Naja dann findet Madame einen, wo sie sich sicher ist, er bleibt und wo sie sich innerlich auch passend findet, weil sie sich selbst nicht mehr hübsch findet (wohlgemerkt mit 25). JETZT KOMMT DER TRICK: Die Frauen nehmen nur die schlecht aussehnden oder durchschnittlichen Männer, wenn sie ihn als naiv und dumm einstufen. Also wenn er nicht merkt, dass er eigentlich nicht in Frage kommt, aber sie ihn braucht, aber nicht wirklich will. Es muss nicht unbedingt der Beta Loser Versorger Ehemann Kandidat sein (selbst ich hatte 4 kaffee "DATES"hahaha wo mich Frauen als solchen behandelt und gesehen haben und da war ich natürlich mysteriöserweise 27-28 und sie 24-25 und haben auch 2 zugegeben und 2 indirekt als ich später sie aus der Reserve gelockt habe). Es geht darum, dass sie einen Mann braucht, der nicht merkt, dass er Mangelware ist um zu verschleiern, dass sie nur aus Not heraus sich auf ihn einlässt. Hier kommt ebenfalls eine gute sowie schlechte Nachricht an alle, die ich den betrunken Frauen entlockt habe. Viele dieser Frauen mit diesen Männer, egal ob standard hässlich oder durchschnittlich oder alt und bierbauch, glatze und Schwinegesicht, zwingen sich ihren Lebenspartner oder Ehepartner zu mögen. Aber nicht Liebe. Sie zwingen sich ihn freundschaftlich zu mögen. Auf Dauer entwickelt sich dadurch Zuneiung, so dass sie ihn nicht verabscheut und als Menschen mag, Alle haben es zugegeben. Selbst die normalen bodenständigen Frauen. "ich liebe meinen Mann nicht, ich mag ihn als Freund und er bietet mir ein Zuhause und das Gefühl von Sicherheit, dass ich eine Familie habe und jemand zuhause ist, wenn ich heikomme von der Arbeit oder sogar von einem Bett eines anderen Mannes). Wenn die bodenständige Theresa, die aussieht wie ein Pferdemädchen das so zu mir sagt, dann wird das auf die anderen so oder so treffen. Bevor ich den Faden verliere, soll es das für heute gewesen sein. Nur noch eine Sache, die mir wichtig ist. Ja, ich habe alles veloren. Ja, normale Menschen da drausen und auch hier, werden mir die Schuld geben. Aber ich kann euch garantieren, es lebt sich scheiße als frührer erfolgreicher Mensch, wenn man einerseits beliebt und erfolgreich ist und andererseits doch nicht und immer eine Abfuhr bekommt. Und das wegen dem Aussehen und imme deshalb, NUR OBJEKTIV HÄSSLICH BIN ICH AUCH NICHT. Tja widersprüchlich aber so ist es. Ich habe es auch in Foren von Reditt mehrmals überprüft und mir wurde gesagt ich sei definitiv nicht hässlich und eine 5-6 und eigentlich sehr charmant und interessant ausschauen, weil nicht langweilig wie Otto Normal Bürger. Also die selben Dinge, die ich auch offline höre. Und trotzdem, haben mir schon viele Frauen ins Gesicht gesagt oder geschrieben, dass es daran liegt. 50% auf nette und ehrliche art oder mitleid oder oder UND 50% auf fiese art oder herablassend oder spielchen spielen oder auslachen oder beleidigen dieses und jenes. Selbst die Frauen (und das waren eigentlich fast 90% ;D) die ich mit Fakeprofilen von heißen Männern auf Tinder und anderen Pattformen in ein Match bekommen habe, haben mir absolute perfekte Gesprächsführung beschenigt. Sowie auf einigen Plattformen ohne Bild und nur mit Chat für paar Tage (da sogar eine die sich verliebt hat innerhalb von 2 tagen und ich auflösen musste und sie Romane geschrieben hat das ich der perfekte Mann bin und so viel Liebe verdiene, weil toller Mensch und ich habe ihr Herz berührt, mir ihre Nummer gab, jeden Tag schrieb und dann sich treffen wollte nur um dann doch die erste Ausrede für die Flucht zu nehmen, weil ich statt sofort um 11 uhr mittags erst um 18 geantwortet habe!WOW!WOW!) Auf Tinder das selbe. Einige, die bis heute in ihrem Profil stehen haben: "wo bist du ***??? Du wirst immer mein Traummann bleiben. Und andere die exakt immer wieder das selbe über mich gesagt haben. Das sie noch nie so ein perfektes und interessantes Gespräch erlebt haben inklusive Erotik und Sinnlchkeit, aber mit Still, Charme und Eloquenz und wie ich echt sein kann. Tja innerlich bin ich halt der Chad, was nochmal extrem zum Vorschein kommt, wenn das Fakebild auch so ist. Man kann automatisch alles sagen. Und ich habe halt ein Talent. Ich erinnere mich noch bei dem einen mal, dass ich das Gespräch von Hund oder Katze über Hochzeit in paar Monaten über Flitterwochen im Hotel und der super schönen Tapete die wir ins unser Traumhaus einrichten bis zu isolierten Hotelzimmer, in dem sie mit den Nägeln die Tapete testet und abreißt mit ihren Fingernägeln, während ich sie hart doggy nehme und ihre Haare, die morgens vor der Hochzeit noch 200€ gekostet habe, lang ziehe. Dann gab es wieder welche die mich unbedingt kennen lernen wollten und nicht sauer waren und mein echtes Gesicht sehen wollten. Die mir versprochen haben, es sei egal und ich hätte ihr inneres erreicht und ich sei perfekt und toll und alles möglche gehört. auch gehört "ich hatte schon einige ex-freunde oder sex mit Männern, die mir nicht gefielen oder hässlich waren, von daher gebe ich dir eine Chance". Jaaaaaaaaaaaaaaaa heyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy hurrrrrrrrraaaaaaaaaaaa! Pustekuchen! Keine hat sich getroffen auch wenn sie nicht geghostet haben und paar Tage so getan haben als ob. UND HIER NOCHMAL ICH BIN ABER NICHT HÄSSLICH. Merkt ihr wie euch dieses harmlose Beispiel verrückt macht? Ja, genau, so ist mein Leben. Von der heißen Schnecke, die mir früher schrieb (als man noch jung war und so 15-22 haben viele nich alle aber viele immerhin mit mir geschrieben danach nur leere ) und mich dann mal auf der straße sah und mich abknutschte an der wange und umarmte und mich fragte ob ich heute abend auch auf der party sei und die mir dann am selben Abend auf der party eiskalt wie abschaum behandelte und sie könne nicht mit mir abhängen, weil sie in begleitung ihrer schwester ist. Halbes jahr später hat sie einen Bastard gebärt von einem unbekannten. Dabei hatte sie noch so stolz erzählt, dass sie genug habe von belanglosem Sex und sich mit mir Treffen möchte. Heute sehe ich sie draußen als alleinerziehende mit 3 kindern. Herrlich. Aber alles egal, letztendlich bin ich durch alles kaputt gegangen und mein Studium habe ich nicht geschaftt. Ausbildung habe ich sowieso nicht. Bekomme ich auch nicht mehr, habe ich früher aber auch nie bekommen nach dem Schulabgang und das trotz guter bis sehr guter Noten, warum auch immer. Nun ein Loch von 10 Jahren, und keine Perspektive, alle Ziele und Träume nicht mehr zu erreichen, weil unmöglich mit diesem Lebenslauf, und keine Zukunft, aber eine Vergangheit hatte ich auch nicht, weil mein Leben ein leeres Blatt Papier ist. Das Thema Frauen hat mich so gelähmt, 10 Jahre meines Lebens sind bildungstechnisch eingefroren. Ich bin als Mensch gewachsen durch die Extreme, in die ich mich gewagt habe und absichtlich begegen habe, da wo ständige Abweisung stattfindet, nämlich auf der straße mit über 800 abfuhren. Und obwohl ich beim Ansprechen Erfolge hatte, bin ich nicht glücklicher geworden, weil kein einziges Ergeniss und Erfolg. Wisst ihr was mir das Ansprechen gezeigt hat? Das nichts an mir falsch ist und sogar schon perfekt war. Denn außer 2 von diesen ca. 800 waren alle zu mir nicht neutral, sonder nett/sehr nett/angetan. Ich habe Komplimente bekommen, einfach so, ohne das ich das erwartet habe. Ich habe um die 10 Nummern bekommen. Toll. Und Gespräche von mindestens 5 Minuten bis 20 Minuten und tolle Atmosphäre und tolle Gespräche und super flirten und Lob und Anerkennung mit Sätzen, die wieder mehrmals vorkamen: "danke wie du das machst, ich wurde noch nie so höfflich aber so schön angesprochen und ich habe mich sehr wohl gefühlt, du solltest das immer so machen, denn so ist es echt und es macht spaß mit dir zu reden, vielleicht bin ich eines tages nicht mehr vergeben und man läuft sich über den weg" oder "vielen dank, du bist wirklich sehr symphatisch und hier meine nummer" (inklusive kussi rechts links) und umarmung. Das war meine kleine Zusammenfassung meines Lebens. Den Roman über den Bullshit was vor meinem 4 jährigen Experiment des Ansprechens von 2018-2022 die Frauen so abgezogen haben, was sie fiese Dinge von sich gaben und allerlei erniedrigende abfuhren und sontiges mit Blicken Taten Worten, espare ich mir heute und euch. Irgendwann, werde ich Stück für Stück jede einzelne Geschichte erzählen. So weit ich mich erinnern kann. Denn vieles habe ich vergessen, als ich mich damit auseinander gesetzt habe und mich dem gestellt habe. Es war hart sich dem Bullshit zu stellen. Der Verachtung von oben herab. Ich war Abschaum und bin es immer noch. Nur weil ich jetzt älter aussehe als ich bin durch den Stress verursacht lassen mich die Frauen in Ruhe auf der straße und gucken nicht mehr schief oder lachen oder tuscheln oder hauen blöde sprüche raus wie zieh dich normal an dein outfit dürfen nur attraktive männer tragen. Und wisst ihr was wieder absurd und paradox ist? ich wurde mit 15,18,21,23,24 einfach so von Frauen auf der Straße angesprochen und es ist EXAKT bei allen das selbe passiert. Also wirklich exakt! Alle haben hallo gesagt und 4 haben mir zustätzlich einen schönen Tag gewünscht und dann schüchtern sofort tschüß gesagt und sind dann weg gerannt zu ihrer Freundin, die gewaret hat. Und die 1 hat noch zusätzlich zum hallo gesagt, dass ich ein sehr nette Mann bin, aber auch sofort dann weggegangen zu ihrer Freundin und so schnell, dass ich gar nicht reagieren konnte, den sie hat mich angehalten als ich mit einem Kumpel im Gespräch war und hat mich einfach so umarmt. Tjaaaaaa.............Das einzige was alle noch gemein hatten, sie waren alle jünger. Also als ich selber 15 war war die eine lokcer auf 14-15. Bei den anderen würde ich so 16-19 schätzen. Anscheinend habe ich bei denen mehr chancen. Sind auch immer die gewesen, die beim ansprechen "eher" die nummer gegeben haben als 28 jährige. Die waren in der Regel so 19-22 jahre alt.
  18. Hallo, ich komme aus einer LTR und bin geerdet, entwickle mich gut und schaue nach vorn. Also habe ich mich im OG betätigt und spreche auch so Frauen an. Daraus haben sich in den letzten Tagen mehrere Nummern ergeben. Nun ist die Situation so, dass ich mich mit einer Frau schon zwei Mal getroffen habe, mit mehreren einmal und diese Woche mehrere Dates parallel anstehen. Erste Frauen haben schon gefragt ob ich auf einem Date bin oder das ich doch bestimmt auch mit anderen Frauen schreibe und solche Dinge. Bisher bin ich dem mit C&F ausgewichen. Ich bin nun kein Überflieger vom Aussehen, habe nur mein Ego genommen und es partiell in den Müll geworfen und auch wenn es viel Überwindung kostet, spreche ich Frauen im Alltag an die mir gefallen. Da ich im Gespräch ziemlich geübt und kaum nervös bin, merke ich, dass ich eigentlich nur mit dem Anfang zu kämpfen habe. Styling usw. habe ich mit Freundinnen einem Feinschliff unterzogen. Ich vermute dies wurde hier sicherlich schon behandelt, aber wie würdet ihr mit solchen Situationen umgehen? Offen dazu stehen und sagen ja lerne auch andere Frauen kennen? (Nach dem Motto halt dich ran - damit können aber vermutlich viele Frauen nicht umgehen) Dem immer wieder mit C&F ausweichen, bis sie einen nicht mehr ernst nehmen? Lügen? Eher nicht so meins. Die Sache ist die ich poste gerne was von meinem Alltag bei Insta, da ich so auch wieder andere Frauen kennen lerne usw. D.h. manche der HBs die mir dort folgen, sehen aber auch wo ich so unterwegs bin (wenn ich auch meistens Stunden verzögert was veröffentliche). Früher oder später werden mich auch Frauen mit anderen Frauen sehen und dies hinterfragen, ich vermute bei manchen war dies auch schon der Fall nur sie sagen es noch nicht. Eine HB (zweites Treffen) beschwerte sich schon, dass ich sie nicht markiert habe und meinte Jokemäßig mit einem Zwinker, dass ich ja nicht zu ihr stehe. Man könnte meinen Luxusprobleme, aber ich möchte für mich herausfinden wie ich optimalerweise vorgehe, dass den Frauen klar wird ja er hat andere Frauen die auf ihn stehen (Anziehung steigt) auf der anderen Seite dies jedoch auch nicht übersteuern. Bisher habe ich die Fotos die ich geshared habe, extra so ausgewählt, dass die Frau nicht zu sehen war. Wie geht ihr sowas an? Wie meistert ihr den Balance Akt? Danke euch!
  19. 1. Ich:22 2. Sie: 25 3. 2 dates, für sie waren es wohl nur "treffen" 4. Leichtes kino 5. Problem: Ich möchte mehr von ihr und nicht in die friendzone. Sie hat aber beziehungen eher aus freundschaften. 6. Soll ich mich hinhalten lassen und diese freundschaft behalten oder weiterziehen? Hab vor ca. 2 Jahren eine Frau angesprochen, und mich mit ihr beim ersten "date" mit zwei Weinflaschen bei mir getroffen. Leider ging es mir an dem abend nicht so gut weswegen ich nicht eskaliert habe und am ende hat sie mir noch erzählt das sie einen freund hat sodass für mich ende war. Dennoch hat sie im laufe des abends sexuelle Kommentare abgegeben und auch von sich aus leichtes KINO gemacht (z.b. hand auf den Oberschenkel). Hab aber am date noch meine Intentionen klar gemacht dass ich sie schon mag und eigentlich mehr von wir will als nur befreundet sein, sie aber das treffen nur als platonischen gesehen hat und auch ihrem freund nicht fremdgeht, etc. Bin relativ schnell danach aus der stadt ausgezogen und hatten sporadischen WhatsApp kontakt. Fast forward 2 jahre später ich besuche die stadt wieder und treffe mich mit ihr in einer bar. Vorher frag ich sie wie ihr freund es findet wenn wir uns treffen, damit ich die lage checke und mich nicht mit einer vergebenen treffe. Sie sagt ist sie sind nicht mehr zusammen. Zum "date": wir reden viel, sie lacht viel, ich necke sie. Wir reden sehr offen über alles mögliche und sie erzählt mir dass sie aufgrund von früheren traumata sich in den letzten zwei jahren komische verhaltensmuster angeeignet hat bezüglich männern. Z. B. mag sie nicht wenn männer näher kommen. Ich hab den dummen fehler gemacht und bin etwas später ein stück näher zu ihr aufgerückt, sie hat dann erwähnt dass sie derzeit sowas als unangenehm empfindet und ich bin dann wieder auf Distanz gegangen. (Ich wollte nur nicht den selben fehler wie beim ersten treffen machen als ich nicht eskaliert habe). Sie hat sei den zwei jahren nie etwas mit meinem mann gehabt und hat demnächst einen termin für die therapiesitzung. Am ende vom date frage ich sie "was wir sind", sie sagt "freunde", und ich sag ihr dass ich eigentlich von anfang an stärkeres Interesse an ihr habe und dachte das es klar wäre (siehe erstes date). Ich dachte dass es aus dem ersten Treffen ersichtlich war da wir darüber auch geredet haben. Ich weiß nicht ob ich hätte noch direkter sein sollen, ich glaube sowas würde jeden eher unter druck setzen. Sie erzählt dann noch dass ihre beziehungen aus Freundschaften entstanden sind und sie in dieser Hinsicht "komisch" ist und sich wohl auch mal gefragt hat ob sie asexuell wäre. Sie geht auch nicht auf klassische dates sondern es entsteht aus der freundschaft heraus. Ich sage ihr dass ich nicht lediglich an einer Freundschaft interessiert sei und es auch in Ordnung ist wenn sie keine stärkeren Gefühle für mich hat, ich aber so eine Freundschaft nicht aufrecht erhalten möchte in der ich eigentlich mehr möchte. (War das zu direkt? )Sie meinte auch dass momentan ihre Verhaltensmuster ihrem dating-leben sowieso im Weg stehen, was absolut nachvollziehbar ist. Sie sollte sich da die zeit nehmen die sie braucht und ich werde sie da auch nicht unter Druck setzen. Was mich jedoch stört ist die sache mit dem "aus der Freundschaft kann eine Beziehung werden" weil das in meiner Vergangenheit nicht geklappt hat. Mmn baut man am Anfang eine sexuelle Anziehung auf oder mag sich er und möchte das weiter fortführen, oder man sieht sich eben nicht als romantisches Interesse. Wie seht ihr das? Ich will nicht in ihren Bachelorette-Freundeskreis bei dem jeder Typ auf seine Rose wartet um eine Beziehung anzufangen. Man fühlt sich hingehalten....und nur eine freundschaft führem fühlt sich so an als ob man seine emotionen unterdrücken musa. Klar wohn ich in einer anderen stadt, aber man kann sich trotzdem zueinander hingezogen fühlen ohne vorher zu sagen wie ernst es wird. Ich bin noch für diese woche in der stadt und hab ihr am date vorgeschlagen dass wir noch ein neues cafe besuchen könntet, aber niemand hat sich von uns noch danach gemeldet. Das date endete ok, aber ich weiß nicht ob ich unserem Verhältnis noch nachgehen soll und sie als platonische Freundin behalten soll oder ihr einfach sagen soll, wenn sie doch stärkeres Interesse fühlen sollte und beide single sind kann sie sich melden, ansonsten werd ich nicht viel zeit in diese beziehung setzen. Außerdem hat sie noch einen Tag nach dem Date zwei whatsapp nachrichten gesendet, die sie aber direkt gelöscht hat, so dass ich nicht weiß was es für Nachrichten waren. Ich würde mich über konstruktive Ratschläge freuen und fände es klasse wenn ihr herablassende oder arrogante Kommentare unterlassen könntet. Einfach respektvoll sagen wie ihr die sache seht und was ihr tun würdet. Das wäre top.
  20. Es fing an das mich eine HB (wir beide 21) auf Tinder Sonntag Nacht angeschrieben hat. Ihre erste Nachricht war direkt babe, sie meinte in der zweiten sie hätte sich verliebt und danach weil ich aus Spaß gesagt habe wir müssten heiraten weil sie mich liebt, meinte sie schon das wir schnell machen sollen weil kein Sex vor der Ehe. Es lief also eigentlich sehr sehr gut und ich schien ihr sehr zu gefallen. Am Montag morgen fragte sie auch direkt was ich am Abend mache und wir machten ein Treffen für Montag Abend aus. Sie hat auch gefragt ob ich alleine wohne, weil sie bei ihrer Mutter wohnt. Ich meinte nein aber sie könnte trotzdem kommen. Sie ist also 150km zu mir gefahren. Da ich es eigentlich nicht so mag wenn meine Eltern solche Besuche mitkriegen, hab ich bevor sie losgefahren ist gesagt wir könnten auch in ein Hotel aber würden dann einfach gucken wenn sie da ist. Später hab ich ihr dann geschrieben ob ich ein Hotel buchen soll, weil das am entspanntesten wäre. Hier meinte sie dann es wäre ihr egal sie muss aber um 3 Uhr wieder zurück sein, weil sie früh aufstehen muss. Dann war sie da und ab hier war alles komisch. Wir umarmten uns und ich stieg ins Auto ein. Ich hab gesagt wir können erstmal was essen und dann zu mir, weil sie meinte sie hätte Hunger als ich gefragt habe ob sie essen will. Als wir dann bei einem Fast Food laden waren guckte sie plötzlich oft auf ihr Handy bekam dann später anrufe und als wir dann vor meinem Haus wieder da waren bekam sie wieder einen Anruf das sie Aufeinmal weg müsste weil der Freund ihrer Freundin einen Autounfall hatte. Ich habe ihr direkt gesagt das sie einfach sagen soll das dass gespielt war und bin ausgestiegen. Meine Frage die ich mir die ganze Zeit stelle ist einfach. Warum ? Ich habe keine besonderen Bilder auf Tinder einfach nur 2 Spiegelfotos. Das sie mich also äußerlich weniger attraktiv fand dürfte eigentlich nicht sein. Ich war jedoch etwas ruhiger weil ich auch dachte wir würden gleich eh zu mir fahren dann eskaliere ich. Vielleicht war es auch das mit dem Hotel was sie gestört hat? Kurz nach dem sie gefahren ist war unser Match auf tinder auch weg also eigentlich die Bestätigung das die Geschichte nur gespielt war. Auf Instagram folgt sie mir aber komischerweise immer noch und hat mich auch nicht geblockt oder sonstiges. Sollte ich ihr vielleicht einfach nochmal schreiben und fragen was der Grund war ? Vielleicht sagt sie ihn mir ja. Ich würde halt einfach gerne wissen was falsch gelaufen ist
  21. Moin Leute, Nach langer Abwesenheit vom Pickup-Forum hat mich der Weg doch wieder hier hin geschlagen, in der Hoffnung, gute Impulse zu finden. Das, was ich ansprechen möchte, wird meiner Meinung nach auch nicht wirklich richtig thematisiert, weshalb ich keine gescheiten Antworten finden konnte. Und zwar ist mir immer wieder mal aufgefallen, dass PU's oder zukünftige Aufreißer, die sich mit dem Redpill Konzept auseinandersetzen, häufig so eine Art Frust oder Wut entwickeln, so teilweise auch bei mir. Grade im Pick Up Forum erkennt man das relativ gut. Eine Haltung gegenüber Frauen, Dating, etc., die durch Redpill eine ungesunde Richtung eingenommen hat. Meiner Meinung nach. Immerhin werden liebgewonnene Glaubenssätze in Bezug auf Liebe, Beziehung, "eigene" Vorstellungen in ein ganz anderes Licht geworfen und die Wahrheit in Bezug auf Hypergamie, Blue Pill etc. ist auch nicht wirklich 100 % attraktiv. Da ist es nicht so abwegig, dass Frustration und Wut einen temporär begleiten können und man sich nicht so wirklich damit anfreunden kann. So auch bei mir. Klar kann man sagen "Scheiß auf Redpill", aber ich sehe diese Konzepte einfach in den verschiedensten Situationen, sodass ich mir das nicht wegrationalisieren kann und andere, denen es ähnlich geht, ebenso. Teilweise echt schade zu sehen, wie Typen den Nice Guy spielen, Frauen die Aufmerksamkeit genießen, während sie einen anderen bangen. Oder Dudes sich mit besten Absichten um die Familie kümmern (versorgen), während die Alte dann jemand anderen knallt. Kerle ihr Perlen gut behandeln, während Chad sie dann erstmal wegflankt. Als ich mit PU angefangen habe, wollte ich erstmal einige Frauen flachlegen, Erfahrungen sammeln, mich weiterentwickeln und danach eine Beziehung führen, die mir gefällt, wo die eigene Entwicklung selbstverständlich nicht aufhört. Hat auch alles gut funktioniert. Aber auf dem Weg, als ich mich mit Red Pill auseinandergesetzt habe, was auch meinen persönlichen Erfolg gesteigert hat, kann ich mich mit einer monogamen Beziehung nicht mehr so wirklich anfreunden. Einfach nur Frauen flachzulegen, ohne früher oder später etwas Tieferes aufzubauen bzw. etwas Fundamentales, ist für mich aber dauerhaft auch nicht so erfüllend. Wie ihr seht, bin ich in einem inneren Konflikt und ich merke, dass ich nicht so wirklich im Reinen bin, wenn es um das Dating Life geht. Leider verfolgt mich das auch schon eine Weile und ich steh mir selbst damit im Weg. Kann auch gut sein, dass ich vieles derzeit einfach zu negativ sehe und den Mehrwert darin nicht erkenne. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und das irgendwie überwunden/Frieden damit gefunden/Mehrwert oder persönliche Vorteile daraus geschöpft, die sogar zufriedenstellender sind als vorher? Mein Ziel ist es, irgendwie im Reinen damit zu kommen und hoffentlich auch mehr Positives mit Mehrwert darin zu erkennen und da können andere, bestärkende Sichtweisen diesbezüglich sehr hilfreich sein. Danke im Voraus.
  22. Hallo zusammen, ich habe das Paradies zum Frauen kennen lernen entdeckt. Beim Face to Face Dating ist totaler Frauenüberschuss. Ich war beim letzten Mal dabei, da kamen auf 4 Männer ,14 Frauen. Das gute daran: man braucht keine Opener und keine Überwindung. Es wird quasi alles auf dem Tablett serviert. Man muss noch nicht mal nach der Nummer fragen, weil man anschließend ankreuzen kann, wen man wiedersehen möchte. Ist vielleicht für den Einstieg mit PUA eine schön softe Variante um Frauen kennen zu lernen. An einem Abend geht man in 3 Bars und ist dort für je 1,5h. Pro Bar sitzen 6 Leute an einem Tisch. Meist 4 Frauen auf 2 Männer.
  23. Ich habe nämlich schon länger festgestellt, dass ich das Gefühl komisch finden würde, mit einer jüngeren Frau zusammen zu sein. Habe mich dann gefragt, woran das liegen könnte, aber auch gleichzeitig mich gefragt warum dass die Anderen so gut packen. Also in der Realität schließe ich es natürlich nicht aus und außerdem hätte ich wie viele Männer gerne für immer sehr junge Frauen, da müsste man dann schauen wie man es löst, aber da habe ich noch Zeit. Mir ist auch aufgefallen, dass mir Frauen immer gefallen haben, die älter als ich waren und das ist auch irgendwie meine Voraussetzung. Natürlich nicht viel älter und da hätte ich auch kaum Chancen es reicht eigentlich eine Stunde oder auch selber Jahrgang. Ich kann die Anderen irgendwie nicht ernst nehmen. Es liegt aber nicht an Reife oder Lebenserfahrung wie man es normalerweise versteht, sondern ich finde es irgendwie abstoßend, dass sie nicht schon auf der Welt war, als ich es war. Bei einer die sogar einige Jahre älter ist finde ich es sogar lustig, dass man dann in Kindheitserinnerungen nachrechnen kann. Zum Beispiel wenn ich an die WM 2006 denke, kann ich mir vorstellen die ist dann wahrscheinlich danach noch zum Saufen gegangen und kann sie über die Zeit ein bisschen ausfragen. Aber bei einer jüngeren, denke ich mir irgendwie wie absurd das ist, dass sie einfach noch nicht existiert hat, wenn ich das und das gemacht habe. Und fühle mich davon indirekt provoziert. Wenn ich mir denke in den und den Läden waren wir immer und sie kann dazu gar nichts sagen weil sie erst 13 war. Wie als wäre die guten Sachen gar nicht real. Das ist aber sogar bei Freundschaften so. Also ich habe auch Freunde die zwei Jahre jünger sind, da macht sich das nicht bemerkbar, weil sie mir dafür zu nahe stehen. Aber das ist als würde sich die Welt einfach weiter drehen und ich bin den Leuten komplett egal. Ich habe ja nicht drum gebeten, versteht ihr auf was ich hinauswill? Geht es keinem so?
  24. Hallo Community, ich habe mal eine Frage an euch und würde mich freuen, wenn ihr hierzu eure Einschätzung abgeben könntet. Ich habe in diesem Forum schon einige Beiträge zu dem Thema gefunden, leider nichts, was so wirklich auf meine Situation passt. Zuerst: ich 23, sie 20, wird sind Kollegen und sie ist leider noch in einer Beziehung. Sie ist seit Oktober bei mir in der Abteilung, haben uns bereits von Anfang an sehr gut verstanden. Habe auch immer mal wieder mit ihr geflirtet, im Laufe der Zeit machte sie Andeutungen, dass sie in ihrer aktuellen Beziehung unglücklich ist. Da wir bereits ein gutes Verhältnis hatten, habe ich sie darauf angesprochen und sie bestätigte das mir. Wir haben uns dann nach Weihnachten abends getroffen, um etwas zu trinken. Anmerkung: es war bei ihr, ihr Freund wusste davon (sie wohnen nicht zusammen). Ich sollte eigentlich auf dem Sofa schlafen, naja durch den Alkohol und guter Stimmung kam es dann dazu, dass ich bei ihr mit im Bett geschlafen habe und wir sehr innig gekuschelt haben, bzw. etwas mehr hatten (jedoch kein Sex). In den folgenden 2 Wochen haben wir uns seitdem sehr oft über Nacht gesehen, sie gab mir immer wieder zu verstehen, dass sie mich mag, sie das alles sehr schön findet, sie mich vermisst hat, usw. Beim letzten Treffen haben wir uns dann geküsst (sie hat es vorher immer abgeblockt aufgrund ihrem Freund (?)), zum Sex kam es bislang nicht (jedoch bis dahin alles andere). Sie meint immer wieder, dass sie mit ihrem Freund Schluss machen muss, hat dies jedoch bislang nicht getan (sie ist aktuell aufgrund Corona in Quarantäne, meinte sie möchte das gerne persönlich machen sobald sie wieder darf). Ich habe jedoch die letzten Tage das Gefühl, dass sie wieder eine Bindung zu ihrem Freund aufbaut (eventuell aufgrund der gezwungenen räumlichen Trennung?). Ich habe ihr bereits früh zu verstehen gegeben, dass ich sie nicht teilen möchte, ich ihr aber Zeit für alles gebe. Ich habe sie (meiner Meinung nach) nicht unter Druck gesetzt sich zu trennen, sondern war eher weiter cool. Meine Frage: Geht da was in Richtung Beziehung? Wir haben uns auch bereits außerhalb der Arbeit in der Öffentlichkeit zu zweit getroffen und etwas unternommen, auch hier meinte sie, dass sie das sehr genossen habe. Zudem sagt sie mir abends öfters, dass sie jetzt gerne mit mir kuscheln würde. Was sollten / könnten meine nächsten Schritte sein? Vielen Dank euch schon einmal!
  25. Mein Alter: 26 Alter der Frau: 21 Keine Dates Etappe der Verführung: absichtliche Berührungen Beschreibung des Problems: Bei mir im Fitnessstudio arbeitet seit dem Sommer ne echt liebe junge Frau die einmal pro Woche ein paar Sportkurse gibt. Wir haben uns von Anfang an richtig gut verstanden und ich hab schnell gemerkt, dass da für mich mehr drin sein kann, hab aber aufgrund einer anderen eine Zeit lang nichts investiert. Dennoch hat sie mich jedes mal eingeladen bei ihrem Kurs mitzumachen, der nebenbei eher was für Frauen ist. Nach 3 Monaten hab ich dann zugesagt und sie war mega happy darüber, mit ihren Worten: es freut mich wirklich sehr, dass du mal bei mir mitmachst. Während des Kurses konnte sie kaum den Blick von mir lassen und auch so, wenn ich selber am trainieren bin, haben wir immer Blickkontakt oder sie kommt her zum tratschen. Meinen Freunden ist das jetzt auch schon aufgefallen. Hab sie dann gefragt ob sie am nächsten Tag spontan Zeit hat und wir uns mit ein paar Drinks einen schönen Abend machen, leider hatte sie da schon was vor und es kam auch kein Gegenvorschlag ihrerseits. Dennoch hat sie dann gemeint, Drinks wären echt cool und wir müssen uns mal was ausmachen. Zwei wochen später konnte ich bei ihrem Kurs nicht mitmachen und sie hat dann künstlich auf beleidigt gemacht (ich würde eine party ihr vorziehen blablabla, aber echt auf die süße Tour) und ich hab gemeint, dass ich das gerne wieder gut machen kann am Wochenende. Wieder hatte sie dort schon etwas vor. In meiner Gegenwart ist sie sehr nervös, spielt ständig mit etwas herum, ändert ihre position öfters und man merkt ihre unsicherheit auch an der stimme. Bei anderen Männern ist sie weitaus ruhiger. Bei längeren Gesprächen versucht sie viel über mich herauszufinden und wenn ich dann langsam Anstalten mache zu gehen, stellt sie wieder neue Fragen um das Gespräch am laufen zu halten. Ich bin schon davon ausgegangen, dass sie wirklich kein Interesse hat, aber sie verhält sich überhaupt nicht so. Sie will unbedingt, dass ich bei ihren Kursen teilnehme, sie sucht immer wieder die Nähe von ihr aus und auch der Blickkontakt ist ständig da. Wenn ich dann auf sie zugehe merke ich hin und wieder, dass sie rot wird im Gesicht. Sie lässt auch leichte Berührungen meinerseits zu (Schulter, Taille usw). Ich weiß von einer ihrer Freundinnen, dass sie bei neuen Männern mega kompliziert ist und nichtmal die eigenen Freunde sie verstehen können. Nun zu meiner Frage: Da ich ihrerseits Interesse merke muss es an etwas anderem liegen, dass sie sich so vor einem Date ziert. Hat sie vielleicht noch zu wenig Vertrauen zu mir, da ich 3 Monate lang nicht unbedingt interessiert war wegen einer anderen? (Ich glaub sie weiß nichts von der anderen und sie war bis vor ein paar Monaten auch vergeben) Kann ich ihr die Unsicherheit nehmen und sie somit dazu bringen, mir ein klein wenig mehr zu vertrauen? Oder braucht sie noch etwas mehr Zeit, da sie erst ein paar Monate wieder single ist. Ich merke, dass sie mich gerne in ihrer Nähe hat, aber dennoch scheint es irgendwo ne blockade zu geben. Ich wäre sehr dankbar für ein paar gute Inputs.