Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'persönlichkeit'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

139 Ergebnisse gefunden

  1. Helmut

    Männergruppe Wien

    Hi Leute, Ich werde im Februar mit einer monatlichen moderierten Männergruppe starten, mit dem Ziel Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung. Idealerweise hoffe ich auf 10-12 Teilnehmer die zumindest versuchen mal ein halbes Jahr regelmäßig zu kommen, die einzelnen Abende werden Leitthemen haben und sich zunehmend vertiefen. Es geht um Mannsein, Männeridentitäten, Rollenvorbilder, wie wir mit Beziehungen umgehen etc. Es ist keine Pickup/Aufgrißgruppe. Bei Interesse bitte hier posten oder PN an mich. lg
  2. jerome86

    Mein Ein-Jahres-Plan

    Hallo Leute Es wird Zeit für Veränderungen, für große Veränderungen. Was ist das Ziel dieses Threads? Was ist in einem Jahr möglich? Was kann man alles erreichen und wie groß kann eine Veränderung in diesem Zeitraum sein? Hier geht es um Persönlichkeitsentwicklung, um Field Reports und positive Weiterentwicklung. Das Leben komplett selbst in die Hand zu nehmen und das maximale aus einem Jahr rausholen. Ich beschreibe euch hier was ich mache, welche Erfahrungen dadurch entstanden sind und wie ich konsequent meine Persönlichkeit weiterentwickeln werde. Warum dieser Thread, diese "Challenge"? Ich bin 36 und habe ein durchaus gutes Leben. Oder besser gesagt, ein Leben mit dem ich mich zufrieden gegeben habe. Würde mich als Natural bezeichnen und hatte schon immer viele (zumindest genug) Frauen. Bis ich eine schwere Oneitis/Liebeskummer entwickelt habe, den ich so bisher noch nicht kannte. Das war der heftigste Gefühlszustand den ich bisher erlebt habe, innerhalb von 4 Tagen 3 kg abgenommen, Heulattacken (bin normal nicht nah am Wasser gebaut) und ein Gefühl der Leere. Dieser extreme Zustand ist glücklicherweise bereits vorbei und ich bin auch dankbar für ihn. Er hat mir gezeigt was momentan bei mir schief läuft und das ich einiges ändern muss. Nie wieder werde ich zulassen, dass mich eine Frau derart aus der Bahn werfen kann. Aber ich will vorerst gar nicht mehr näher darauf eingehen. Die Umstände sind nicht so wichtig, sondern die Ergebnisse. Was sind meine Ziele? 1. Ich nehme keine Drogen und trinke keinen Alkohol, ich rauche aber. Ich rauche schon lange und das Rauchen ist einer meiner größten Schwächen und zugleich einer meiner größten Herausforderungen. Es schwächt mich und macht mich träge. Daher, um meine Ziele überhaupt richtig umsetzen zu können muss ich das Rauchen komplett aufgeben. Das wird für mich nicht nur eine Hürde, sondern eine 3 Meter Mauer werden. Aber ich weiß, dass es unbedingt notwendig ist. 2. Social Circel erweitern. Und zwar nicht nur in meiner Heimatstadt, sondern rund um die Welt, oder zumindest in einigen anderen Ländern. Regelmäßig eine Aktivität unternehmen die ich davor noch nicht kannte und bei denen ich neue Leute kennenlerne. Und natürlich dann selektieren. Nur noch positive Menschen in mein Leben lassen und am besten Menschen die bereits weiter sind als ich oder ich irgendetwas spezielles lernen kann. 3. Wie es hier schon jemand in seinen Field Reports geschrieben hat - ich will ein Mini-Imperium an Frauen aufbauen. Dabei bin ich ehrlich und spiele keiner eine Beziehung oder ähnliches vor. Viele Frauen also mit denen ich eine Sexbeziehung oder Freundschaft+ führe. Klingt einfach, ist es aber nicht. Werde etwas später noch über den momentanen IST-Zustand berichten. 4. Persönlichkeitsentwicklung. Jeder kennt das. "Denk positiv", "mach aus jedem Tag das Beste". Klingt alles schön und gut, aber wie setzt man diese Kalendersprüche wirklich um? Wie bekommt man Zugang zu seinem innersten Selbst? Wie wird man die beste Version seiner Selbst? Wie bleibt man am Ball, wie verhindert man in alte Routinen zu fallen und woher weiß man ob man überhaupt auf dem richtigen Weg ist? Ich werde hart mit mir sein und jeden Tag an meinen Zielen arbeiten, bis alle Baustellen/Entwicklungen wie Zahnräder ineinander greifen. Meine Persönlichkeit soll ein Fels in der Brandung werden, auf die ich auch in schweren Zeiten immer wieder zurückgreifen kann. Ist sie auch jetzt schon bereits einigermaßen (ich fange also nicht bei 0 an), aber ich will nie wieder solche krassen Schwankungen erleben wie bei meiner Oneitis (von +100 auf -100). 5. Sport, Ernährung. War immer schon sportlich, bin aber auch immer unter meinem Potenzial geblieben. Habe einen guten athletischen Körper mit Waschbrettbauch und allem was dazugehört, aber da geht noch deutlich mehr. Außerdem will ich wieder einen Kampfsport machen (ws. Kickboxen) und so gut werden wie man eben in einem Jahr werden kann. Natürlich spielt auch Ernährung eine große Rolle. Das sind längst nicht alle Ziele, sondern mal grob die wichtigsten zusammengefasst. Wie gesagt, ich will das Maximum aus einem Jahr rausholen und nicht nur ein wenig vor mich hinplätschern. Dieser Thread soll in einem Jahr ein leuchtendes Beispiel für all jene sein die sich ebenfalls positiv verändern wollen. Es werden keine Ministeps gemacht und der Fokus wird nicht aus den Augen verloren. Was habe ich aus meiner Oneitis gelernt? Ich kann nur jedem eine heftige (kurze) Oneitis wünschen. Sie zeigt euch eure Schwächen, sie verschafft euch Zugang zu euren innersten Wünschen und Sehnsüchten (die man dann auf die Person projeziert). Man denkt bei der Oneitis geht es um diese eine Person. Nein, es geht dabei nur um euch selbst. In meinem Fall war es so, dass mir meine Oneitis gezeigt hat, dass ich mir ein Leben wünsche wie diese Frau und ich nicht mithalten konnte, weil ich zu viel schleifen lassen habe. Es war für mich ein Ausflug in eine (vermeintlich) coolere und aufregendere Welt und habe erst dadurch erkannt, dass mein Leben doch nicht ganz so erfüllend war wie ich dachte und dass ich auch in Bezug auf Persönlichkeitsentwicklung noch einiges vor mir habe. Nutzt also eine Oneitis als Gelegenheit euch weiter zu entwickeln und sieht es als Geschenk. Seid dieser Frau dankbar, dass sie euch aufgeweckt hat, dass sie euch gezeigt hat was bei euch falsch läuft. Nicht sie ist das Problem, DU (hast) bist das Problem. Was werde ich hier posten? Die Umsetzung aller genannten Ziele und natürlich auch Field Reports. Da die Field Reports aber nur einen Teil dieses Threads ausmachen, bitte diesen Thread in das richtige Forum verschieben (vielleicht unter Persönlichkeitsentwicklung). Vielleicht mach ich dann einen ganz eigenen Thread nur für die Field Reports auf und kann sie dann ja hier zusätzlich verlinken. Was ist der IST-Zustand? Die Trennung ist erst zwei Wochen her und trotz allem geht es mir recht gut dabei, auch wenn ich noch immer an sie denken muss. Ich habe die Trauer in vollem Umfang zugelassen, habe aber auch meinen Arsch hochbekommen. Zwischen Heulen und Selbstvorwürfen, bin ich aus meiner Komfortzone raus. Hab mich einer Englisch Gruppe angeschlossen (will mein Englisch verbessern und lerne gleichzeitig neue Leute kennen), habe bei einer Challenge mitgemacht wo es darum gegangen ist wildfremde Personen anzusprechen, wir haben auf einer belebten Einkaufsstraße bei Sonnenschein Last Christmas gesungen, uns auf den Boden gelegt, Frauen angesprochen und anderes verrücktes Zeug was dich aus der Komfortzone rauskickt. Viel mit Freunden unternommen und Dating Apps auf Hochtouren laufen lassen. Bin was Dates betrifft die nächsten zwei Wochen bereits ziemlich ausgebucht. Bei meinem ersten Date ist nichts gelaufen und war da noch zu sehr vom Liebeskummer befallen - hat man wohl gespürt. Und die Frau wäre ohnehin nichts für mich gewesen, wobei ich natürlich gegen Sex nichts einzuwenden gehabt hätte. Mein zweites Date war gestern. Sie hat im Profil stehen, dass sie was lockeres sucht und wie ernst die das meint wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Das ist eine spannende und auch etwas skurille lustige Geschichte und veröffentliche ich gerne demnächst in einem Field Report. War also mein erster Lay seit der Trennung und wir bleiben wohl in Kontakt für eine F+ oder FB. Erstes Etappenziel also mal erreicht. Das nächste Date ist am Freitag (auch interessante Vorgeschichte). Das Thema Rauchen habe ich mir für nächste Woche Montag vorgenommen. Ich halte euch auf dem Laufenden wie und was sich ergibt und werde euch von meinen Erfahrungen berichten. Freue mich über einen Austausch.
  3. 1. Dein Alter =29 2. Ihr Alter = 23 3. Art der Beziehung = Dating(?) 7. Gemeinsame Wohnung? = Nein Moin liebe Freunde, ich brauche euren Rat. Ich würde mich eher als sehr entspannten und lockeren Typen einschätzen und so ist auch das Feedback von den Menschen, mit denen ich mich umgebe. Vor rund einem Jahr hat auf unserer Arbeit eine neue Kollegin angefangen, mit der ich mich von Anfang an super verstand. Zwar habe ich sie immer nur 1x die Woche gesehen wegen Homeoffice aber trotzdem haben wir schnell connected und haben immer sehr gewitzelt und einfach nette Unterhaltungen gehabt. Mehr als das war aber bisher nicht. Vor rund einem Monat hatten wir mit der Firma eine Bar Tour geplant und sie hat mich ziemlich offensichtlich unterschwellig gefragt, ob sie bei mir ihre Reisekoffer abladen könnte, weil sie am nächsten Tag früh aufstehen muss, um zum Flughafen zu fahren. Fairerweise wohnt sie weiter weg und es war nicht klar, wie angetrunken wir von der Bar Tour zurückkommen würden. Dennoch hatte ich im Bauchgefühl, dass sie vielleicht mehr als nur das möchte. Naja, es muss gesagt werden, dass ich viele Flirtsignale einfach nicht erkenne oder nicht richtig reagiere, weil ich damals nie gut bei Frauen ankam (Übergewicht etc.) und durch mein geringes Selbstbewusstsein von damals heute zum Teil nicht weiß, ob eine Frau mit mir flirtet oder einfach nur nett ist. Ich habe das Angebot mit den Koffern angenommen und auch gefragt, ob sie schon einen Schlafplatz hätte und sonst bei mir übernachten kann. Das hatte sie dann auch so angenommen. Eine Woche vor der Bar Tour waren wir in der Firma und haben gemeinsam an einem Projekt gearbeitet und weil es an dem Tag so heiß war, habe ich sie gefragt, ob wir gemeinsam ein Eis holen wollen nach Feierabend. Das haben wir auch getan und haben uns in den Park gesetzt und über viele Themen in Richtung Persönlichkeitsentwicklung und Beziehung gesprochen und hatten auch sehr viele Gemeinsamkeiten. Im Gespräch habe ich sie immer mal wieder leicht am Arm oder Bein berührt und ich hatte schon das Gefühl, dass da eine gewisse Chemie entstand, weil sie auch nie ausgewichen ist und auch flirty mit mir war. Das muss aber nichts heißen, weil sie von der Person her jemand ist, der sehr offen ist und extrovertiert ist. Wir sind dann nach dem Eis essen kurz zu mir, weil sie auf Toilette musste, und dann haben wir uns ganz normal verabschiedet. Am Tag vor der Bar Tour mit der Firma wurde das Event abgesagt. Da alles kurzfristig war und sie eigentlich schon alles geplant hatte mit den Koffern etc., hatte ich ihr dann angeboten trotzdem die Koffer mitzubringen und bei mir zu schlafen und dass wir unsere eigene Bar Tour machen mit Wein und paar Bierchen @home. Die Idee fand sie gut und wir haben uns bei mir getroffen wo wir dann Essen bestellt haben und einen Wein getrunken haben. Währenddessen waren die Gespräche einfach super entspannt und locker und auch ein wenig Flirty. Wir haben noch eine Flasche Wein aufgemacht und paar Bierchen getrunken und haben uns dann, weil es immer später und wir immer mehr Alkohol intus hatten auf die Ausziehbare Couch gelegt. Was am Anfang leichte Körpernähe war, wurde immer mehr zum Kuscheln. Erst hat sie meine Hoodie-Bändel in die Finger genommen ich habe sie leicht am Arm gestreichelt und schließlich lagen wir in Löffelchen Stellung auf der Couch (Noch angezogen) und haben „gekuschelt“ dabei weiterhin entspannt geredet, als würden wir das was gerade passiert gar nicht wirklich wahrnehmen wollen (weil der Hauptgedanken wohl da war, dass wir Arbeitskollegen sind). Irgendwann habe ich mich mit meinem Oberkörper über sie gestreckt, weil ich was vom Couchtisch nehmen wollte, jedoch habe ich auf halbem Weg innegehalten und sie leicht am Gesicht gestreichelt und dann auch geküsst was sie voll erwidert hat. Erst haben wir rumgemacht und es wurde immer intensiver, bis wir uns dann ausgezogen haben und sex hatten. Während des rummachen und sex sagte sie Dinge die sie Unsicher scheinen lassen hat wie „Überstürzen wir das?“ oder „du hast mich wohl verführt“ „hast du das geplant“ und was mich vor allem verwirrt hat „ich will dich nicht enttäuschen“. Was sie damit gemeint hat weiß ich immer noch nicht. Auf jeden Fall lagen wir nach dem Sex noch länger da, und es hatte nicht den Anschein, dass sie sich unwohl gefühlt hatte dabei und danach noch, sondern im Gegenteil hat meine Nähe gesucht und mich von alleine immer wieder geküsst. Zu dem Zeitpunkt waren wir beide recht wieder nüchtern. Um 5 Uhr morgens sind wir wieder aufgestanden, weil ich sie zum Bahnhof begleitete und währenddessen hat sie immer wieder meinen Rücken gestreichelt und sich an mich geschmiegt etc. Beim Bahnhof haben wir uns zum abschied nochmal intensiv geküsst. Ich bin dann nach Hause und seitdem sind wir auch weiterhin recht intensiv im Kontakt. Wir schreiben recht viel miteinander und hier ist es, wo ich unsicher bin mit mir und was das von Ihrer Seite überhaupt ist. Zwar schreiben wir die ganze Zeit leicht Flirty auch entspannt locker. Wenn ich aber einen offensichtlichen Flirt mache; Z.B. sie meinte sie würde echt gerne eine Decke zum Kuscheln haben, meinte ich zu ihr „Sowie meine Decke“ und sie „Jaaa die würde ich gerne nehmen“ und ich :“soso nur die Decke also 😌“ Worauf sie dann nur mit einem Gif von einem Hund der sich in die Decke einrollt antwortet. Allg. scheint sie auf meine Flirt Versuche nicht einzugehen. Gerne würd ich mit ihr sogar die Nacht besprechen aber ich weiss einfach nicht wie offen sie dem gegenüber ist, oder das zu viel Druck machen würde. Und da bin ich mir eben unsicher. Teil zeigt sie offenes Interesse, in dem sie viel schreibt, mir auch Kuss Emojis schickt auf einige Antworten und wiederrum hab ich das Gefühl das meine Versuche eher ins Leere gehen. Daher weiß ich nicht, ob das von Ihr wirkliches Interesse ist, oder ob ich mir zu viele Gedanken mache (was wohl so sein wird, denn ich bin schon sehr verkopft und mag Klarheit) Was denkt ihr Freunde? Habt ihr solche Situationen schon mal gehabt und ist das eine typische Katz Maus Situation? Oder ist das einfach alles nur Bullshit? Liebe Euch ❤️
  4. LetsplaytheGame

    Leipzig!

    Wie steht es um die Frauen bei dir? Jeden Tag eine andere Frau und obendrein läuft dein Leben wie am Schnürchen? Der Fall ist selten, aber es soll ihn geben! Wenn du einer jeder seltener Männer bist, dann brauchst du diesen Thread nicht und kannst dich sehr glücklich schätzen. Für alle anderen, wozu ich auch mich zähle, gibt es sicher den einen oder anderen Lebensbereich, der dann doch nicht so geradlinig verläuft. Primär sind wir natürlich in einem PU Forum, wobei es darum geht das A-Z im Umgang mit Frauen kennenzulernen. Das mit den Frauen ist natürlich so ein Thema… Über viele Jahre habe ich die Entwicklung von PU mit verfolgen können. Immer mehr Bücher mit vollmundigen Versprechungen sind wie selbstverständlich bei Thalia erhältlich und selbsternannte Gurus übertrumpfen sich mit vollmundigen Versprechungen. Da finde es nicht wunderlich, wenn Neulinge im Thema dieses nach kurzer Zeit enttäuscht aufgeben. Das leider, bevor sie die eigentliche Tiefe des Themas kennenlernen konnten. Nach dem Einstieg nun zum eigentlichem Grund des Threads. 2010 habe ich, mit 21, das erste Mal von PU erfahren und fand das Thema genial! Ich habe mich in einer jungen Studentenstadt ausprobiert, weiterentwickelt und viel über Frauen, wie auch über alle anderen Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung gelernt. Was ich am Anfang noch nicht wusste, das war die Vielfalt, die sich hinter Pick Up verborgen hat. Neben dem Umgang mit Frauen ging es um Psychologie, um Karriere und um die Wichtigkeit des sozialen Kreises. Dazu beigetragen haben in den meisten Fällen neben den Büchern, die ich gelesen habe, vor allem auch die Leute, die ich kennenlernen durfte und mit denen ich mich ausgetauscht habe. So haben wir uns in einem Kreis von bis zu zehn Leuten getroffen und regelmäßig ausgetauscht. Jeder konnte zu seinem individuellen Thema etwas zur Gruppe beitragen. Das Sahnehäubchen war für mich, dass sich aus diesem Kreis meine besten Freudschaften gebildet haben. Nun bin ich vor etwa einem halben Jahr in Leipzig und muss feststellen, dass hier anscheinend keiner dieser Gruppen besteht oder ich sie einfach noch nicht gefunden habe. Ich finde das Leipzig selbst ist eine junge und wachsende Stadt, welche ein super Potential hat! Daher wäre es schade, wenn Leute, die ähnlich denken wie ich, sich nicht kennenlernen würden. Ich möchte versuchen so eine Gruppe in Leipzig aufzubauen. Zunächst wäre es super, wenn sich ein Stammtisch etabliert, der sich 1x im Monat trifft. Bei den regulären Treffen kann man sich zum gemeinsam feiern gehen, Streetgame oder einfach auf ein Feierabendbierchen auf der Sachsenbrücke verabreden. Für alle Interessierten geht es hier natürlich nicht um das Alter oder die bereits vorzuweisenden Erfolge. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jeder Gleichgesinnte für seine Interessen findet. Wenn du Interesse hast, kannst du mir gern eine PN schreiben oder den Thread kommentieren. Wenn sich einige Leute gefunden haben, würde ich dann ein Treffen organisieren. Beste Grüße LetsplaytheGame
  5. Werte Gemeinde, warum lieben wir ewig unsere oberflächlichen Egoprothesen wie z.B. Karriere, Zugehörigkeit, Status, mehr Muskeln und Geld als andere, fette Karre, blubberndes Motorrad, Trophäenfrau(en), Tattoos, überpflegte Bärte (die unser Gesicht verdecken), Immobilien, Designerklamotten, teure Uhren, weite Reisen, extreme Hobbies etc. kurz gesagt der Kick, die Rolle (die wir spielen), die (Konsum-)Überlegenheit und der Schein gegenüber dem Nachbarn usw. mehr, als unser wahres Selbst zu ergründen, uns zu charaktervolleren, reiferen, menschlicheren, wertvolleren und hilfsbereiteren Persönlichkeiten weiter zu entwickeln, uns von unserem materiellen Konsum, Ängsten und Ego zu befreien, unsere wahre "Mission im Leben" zu finden und selbst die Veränderung zu sein, die wir uns in der Welt wünschen?
  6. Bestimmt gibt es hier den/die ein/e oder andere/n, welche div. Kampfsportarten ausüben bzw. mal was in die Richtung gemacht haben. Ich selbst habe vor langer Zeit mal Aikido praktiziert. Leider habe/musste ich es damals auf div. Gründen fallen lassen ... Aber zur Zeit nähere ich mich dem Thema wieder ein wenig an.. Wie immer man es auch nennen will (Kampfkunst, Kampfsport, Budo, Selbstverteidigung usw. ..), es gibt ja eine ganze Bandbreite in diese Richtung. Und sicher auch viele Beweggründe, diese zu erlernen. Also z.b. um fitter zu werden, vielleicht um an div. Wettkämpfen teilzunehmen (sportliche Herausforderung usw.), einfach um sich im Notfall verteidigen zu können, oder eben auch, um einen gewissen Weg der inneren Haltung, Reife, Persönlichkeitsentwicklung zu gehen (Also quasi auch eine Art "Inner Game" ..). Fast jede Kampfkunst hat ja auch eine zugrunde liegende Philosophie, je nachdem, welches System man sich anschaut, welchem Kulturkreis es entstammt usw. Daher einfach mal die Frage in die Runde an die Praktizierenden und ehemaligen Praktiker dieser Künste, was euch dazu bewegt hat, welche positiven Erfahrungen ihr vielleicht damit gemacht habt. Also auch über das rein körperliche Training, Fitness usw. darüber hinaus.
  7. Es ist der 22.12.2021. Ich bin 27. In 1.000 Tagen werde ich 30. Dies ist mein Log für ein Experiment, welches ich am 22. Dezember 2021 gestartet habe. Vielleicht habt ihr euch die Frage schon mal gestellt: Was passiert, wenn man alles macht, was man sich vornimmt? Also wirklich alles - jeden Tag, ohne Ablenkung, mit absoluter Disziplin. Erreicht man dann seine Ziele schneller? Wie weit kommt man damit? Ich habe mir vorgenommen, für 1 Jahr konsequent an allen Zielen zu arbeiten, die ich mir Ende letzten Jahres aufgeschrieben habe. Dabei will ich keine neuen Ziele während dem Jahr definieren oder bestehende Ziele aufgeben. Ich will einfach nur konsequent durchziehen und mich auf das fokussieren, was ich mir vorgenommen habe. Damit will ich einen guten Schritt weiter zukommen um bis zu meinem 30. Geburtstag mein mittelfristiges Ziel einen Vermögenswert (Networth) von 4 Millionen Euro zu erreichen. In den letzten 7 Jahren habe ich bereits eine gute Grundlage geschaffen. Ich habe u.a. 3 Start-ups gegründet im Software/Technologie Bereich von denen 2 allerdings gescheitert sind und 1 verkauft wurde. Somit habe ich trotz des Scheiterns ein relativ breites Skillset im Bereich Entrepreneurship aufbauen können und durch Investments in den letzten 4 Jahren insgesamt einen Networth von aktuell knapp über 250.000€. Wie ich das erreichen möchte, ist über verschiedene Initiativen: Start-up: Aktuell arbeite ich an meinem vierten Start-up, wo wir bereits ein Produkt entwickelt haben im Bereich künstliche Intelligenz und maschinellem Lernen. NFT Projekt: Mit meinem Side-hustle (Hobby) arbeite ich mit einem Freund an einem eigenen NFT Projekt. Fitness: Mentale aber eben auch physische Fitness (90kg, 12% Körperfett, Meditation). Knowhow: Ich will eine neue Sprache lernen und neue Skills durch Onlinekurse und Bücher. Investments: Sparen und Investieren. Ich habe einen Jahresplan und analysiere dabei monatlich meinen Fortschritt. Diese monatlichen Reviews haben mir die letzten 2 Monate bereits sehr geholfen und daher will ich die künftigen Fortschritte hier jetzt teilen. Als grobe Struktur für die monatlichen Updates habe ich erstmal folgendes gesammelt: Einnahmen Vermögen und Zuwachs Fortschritt Start-up und Side-hustle Fortschritt Fitness und Sprachen Allgemeiner Verlauf (Zusammenfassung meiner täglichen Notizen und Gedanken wie das Experiment läuft) Da ich schon im 3. Monat dabei bin, habe ich bereits einen gewissen Flow. Das erste Update kommt Ende März. Wenn dazwischen etwas Zeit bleibt, will ich auch ein paar Artikel posten, basierend auf meinen Notizen, die ich die letzten Jahre gesammelt habe und die hoffentlich helfen können die Fehler zu vermeiden die ich gemacht habe 😉 Cheers
  8. MissXYZ

    MissXYZ's Gossip-Runde

    Wir haben alle drauf gewartet. Sehnsüchtig. Ich weiß, it took me a while. Willkommen zu MissXYZ's 1:1-Betreuung. Du willst Ratschläge, Tipps & Tricks, geheimes Nähkästchengeplauder oder die (unverständliche) Welt einer Frau begreifen und dabei Hilfe von einer Frau? Du brauchst SOS-Notfallhilfe in deiner bestehenden LTR? Sexleben läuft nicht oder du verstehst nicht, wo's hakt? Das alles und noch viel mehr gibts hier. Wovon ich nix versteh: Finanzen, Versicherungen und zum Großteil Autos. Wovon ich viel verstehe: Dominanz/Unterwerfung, (harter) Sex, (Wechsel in) offene Beziehung, LTR, Persönlichkeitsentwicklung, GIF-Auswahl Fragen zu konkreten Beziehungen, ob Affäre, LTR, frisch am Kennenlernen bitte in der gewohnten Formatierung mit Alter, Dates, Dauer, etc. xoxo, missy
  9. Hallo, Und zwar bin ich Borderliner und lese natürlich immer mal wieder darüber. Es ist so, dass man auf den gängigen Psychologieseiten immer die Hauptkriterien lesen kann und die groben Ursachen(Trauma,Genetik) und Häufigkeit, aber es bleibt sehr oberflächlich. Ist ja auch irgendwie logisch, ist eine Kurzinformation und keine wissenschaftliche Arbeit. Aber selbst in einem Buch was ich mir gekauft habe, wird das nur gebetsmühlenartig wiederholt. Und das war mir immer ein bisschen zu wenig, da ich das ja schon weiß und diese Kriterien oft nicht mal das schlimmste sind. Wenn man aber länger das Thema googelt, kommt man auf „esoterische“ Seiten oder zumindest von Heilpraktikern. Und die reden in dem Zusammenhang immer wieder von der „infantilen Persönlichkeit“ oder gar „perverse Charakterstörung“. Und ich muss sagen, das hat mich ein bisschen fasziniert, weil da auch auf die Probleme eingegangen wird die ich sonst habe. Meine Neurosen z.B, zwar wird auch auf den anderen Websites davon berichtet, das Zwangsstörung als Co-Erkrankungen dazu kommen können, aber auch solche Sachen wie, dass ich bis zur letzten Minute liegen bleibe um mich fertig zu machen. Oder andere Selbstsabotagen, die sich auf anderen Seiten immer nur auf Beziehungen beschränken. Auch taucht der Begriff „Grandiosität“ öfter auf. Dazu wird geschrieben : „Grandiosität und Allmacht sind symbiotische Verhaltensweisen. … Sie werden kompensatorisch gebildet in Folge von Ohnmacht gegenüber allmächtigen Objekten. In folgenden Redewendungen findet sich Grandiosität: „Ich werde nie Heiraten“, „Das werde ich nie machen.“ etc. Das mit dem Heiraten fand ich krass. Weil ich das wirklich öfter sage. Jedoch bin ich immer davon ausgegangen, dass das wirklich mein Wille ist. Zwar muss ich zugeben, dass das immer noch deutlicher zum Vorschein tritt, wenn ich mal wieder enttäuscht wurde oder mich Leute abgefuckt haben, die das wie eine Monstranz vor sich hertragen als Lebensstil. Auch kann ich mich erinnern dass wir in der 10. Klasse von unserem Lehrer gefragt wurden, ob jemand jetzt schon wüsste, dass er sicher keine Kinder will. Als ich mich als Einziger meldete ging ein Raunen und ein Entsetzen durch die Klasse. Was mich erst wieder wütend machte, weil ich es intolerant fand und ich mich fragte ob das wirklich so unnormal ist. Gleichzeitig war mein Selbstbewusstsein anscheinend damals schon so gering,da es mich freute, dass sich da besonders die Mädchen hervortaten. Zwar wahrscheinlich mehr aus dem Grund, dass sie fassungslos waren, wie man nichts an Kindern findet, als dass sie sich sofort von mir schwängern lassen würden, aber anscheinend fanden sie es nicht unmöglich, dass sich dafür jemand finden ließe. Nochmal bin ich ins Zweifeln gekommen, als dass es nicht mal mein Therapeut wahrhaben wollte und es mir „ausreden“ wollte und es sich ja jederzeit noch ändern könnte. Worüber ich aber auch da nichts finden konnte, ist der Grund warum ich so oft verarscht werde. Ich dachte halt es geht nur mir so auf die Art, beziehungsweise nicht nur mir, aber dass das nichts direkt mit der Störung zu tun hat, dass ich eben emotional so oft ausgenutzt werde. Nun bin ich aber seit einigen Woche in einer DBT-Gruppe und da tauscht man sich ja kaum aus, ist ja Verhaltenstherapie. Aber manchmal fangen sie doch von selbst das Reden an. Die Frauen leben natürlich oft in toxischen Beziehungen, eine kam letztens etwas ramponiert daher und der Typ hat davor schon mit einer anderen beim Seitensprung ein Kind gezeugt. Aber ein junger Typ ist dabei, der hat eine Geschichte erzählt, die ziemlich genau meinen ähnelt. Und in einen Forum hat auch ein Borderliner eine ähnliche Story erzählt. Weil der normale Orbiter, versucht es ja eher hintenrum und wird dann oft „ausgenutzt“ sei es finanziell, für Umzüge oder fürs ausheulen. Oder es ist eine wirklich ausgewogene Freundschaft und die Frau ist halt dann einfach überrascht. Und er bekommt ja meistens auch keine Übertriebene Hoffnung gemacht, also es wird vllt schon mal geflirtet und eben auch viel „Ja du wärst so toll, wenn es gerade eine andere Situation wäre.“ Aber noch im normalen Rahmen. Aber bei mir ist es fast schon skurril. Einmal hatte ich es sogar auf Tinder, was ja bekanntlich eine Datingplattform ist. Da hat mich eine gemacht und meinte ich würde ihr sehr gut gefallen, aber sie sagt gleich dazu, dass sie gerade dabei ist in eine Beziehung zu rutschen, sie sich treffen will, aber halt jederzeit weg sein kann. Dann hat sie mir eine Woche permanent geschrieben und wollte dauernd telefonieren. Zu dem Treffen ist es dann gar nicht mehr gekommen, da sie es in trockene Tücher gepackt hat, mittlerweile sind sie verlobt. Die war natürlich auch irre im Kopf habe ich gemerkt und habe da keine Sekunde getrauert. Diesen Sommer war das gleiche Spiel, bloß viel intensiver. Die wollen dann auch dauernd was machen und bezahlen mir immer alles und holen mich ab etc. Dann das wahnsinnige sexualisieren. Aber an sich ist es ein Orbit. Die machen das wahnsinnig Perfide. Also sind sicher nicht bösartig, sondern vllt auch unterbewusst. Mein Freund hat mich damals schon gewarnt und die Vermutung gehabt. Jetzt haben wir letztens noch mal darüber gesprochen und er hat eigentlich ganz klug gesagt, das ist wie bei den Frauen die immer fürs Bett genommen werden und dann hingehalten werden. Bloß bei mir kommt es halt nicht mal dazu. Und er meinte, dass die immer genauso viel investieren um einen bei Laune zu halten, auch das sehe ich bei mir. Jetzt kann man natürlich sagen, wenn man selbst irre ist zieht man irre Leute an. Wenn man selbstunsicher ist, was ein Merkmal der Störung ist, lässt man leichter sich an der Nase rumführen, ist bedürftiger. Klar, gehören immer zwei dazu. Aber ich finde bei „normalen“ selbstunsicheren Leuten läuft das irgendwie anders ab. Denen entziehen sich die Frauen schnell oder eben offizielle Friendzone oder Provider oder es gibt halt mal Sex oder eine kurze traurige „Beziehung.“ Aber dass so viele Borderliner so komisch hingehalten werden und zweite Wahl sind. Amy Winehouse z.B wäre ja das prominenteste Beispiel. Das verstehe ich nicht. Und warum ich eben oben Perfide meinte, auch wenn ich eben nicht an reinen Vorsatz glaube, es ist fast genial. Mit dem „Ich kann nichts versprechen weil ich habe einen Freund.“ Wirken sie wahnsinnig integer. Weil wie oft kommt es eben vor, dass Leute falsche Hoffnungen machen oder eine Beziehung verschweigen? Und dann steigt man drauf ein, weil ja noch keine Gefühle da sind. Und will auch für sich einfach erstmal „egoistisch“ die Gesellschaft und Unterhaltung mitnehmen und denkt man ist vorbereitet, dass es eben nichts wird. Im Laufe der Zeit drehen sie aber eben noch mehr auf. Dann verbringst du immer mehr Zeit mit der Person, kriegst halt doch Interesse. Dann schafft man es aber doch noch sich in Vernunft zu üben und beleibt weiter vorsichtig, dann drehen sie noch mehr auf. Dann ziehen sie sich aber komplett zurück und berufen sich dann natürlich auf „Wieso ich habe es dir doch von Anfang an gesagt?“ Die eine wie die anderen. Finde das schon dubios. Kenne nicht viele die das so extrem erlebt haben. Was haltet ihr von den Ansätzen von den Seiten und zur anderen Hälfte warum es da so ein ähnelndes Schema bei den Patienten gibt? VG
  10. Hey Leute, Habe wieder eine eher allgemeine Frage. Und zwar habe ich mir das schon länger immer mal wieder gedacht, eben wie wichtig nun wirklich die Persönlichkeit beim verführen ist. Und zwar auch angestoßen von ein paar Diskussionen in der neuesten Zeit. Gestellt haben sich also die Frage schon mehrere Leute, bloß das geht dann in eine Andere Richtung wie ich mir die Frage stelle. Da wird dann wieder so ein bisschen die typische Blue Pill-Red Pill draus. Der eine sagt dann „Persönlichkeit regelt alles.“ und der Andere „Persönlichkeit ist nicht so wichtig wie Aussehen und Geld.“ Ich frage mich das aber unabhängig davon, so wie ich es oben gestellt habe. Und zwar Persönlichkeit wirklich im Sinne von Persönlichkeit und damit auch noch vllt reingenommen das berühmte Selbstvertrauen und auch noch die Ausstrahlung. Also ich glaub Selbstbewusstsein, da sind wir uns einig ist bis zu einem gewissen Grad sehr wichtig. Ich kann mir keinen Frauenhelden mit eingezogenen Schultern und stotternd vor Angst vorstellen. Gewisser Grad deshalb, weil gerade die Leute im realen Leben,die als Natural Erfolg haben, meistens kein richtig stabiles haben. Siehe Stalker oder Schläger aus Eifersucht. Beziehungsweise, muss ja nicht mal so etwas extremes sein, habe durchaus schon erlebt, dass gerade Leute vom Natural-Schlag nachdem sie eine zwei Tage vorher kennengelernt haben, der dann heulend Sprachnachrichten und Liebesschwüre geschickt haben. Wo man denkt, das muss einem jetzt das Genick brechen, aber tut dem Erfolg keinen Abbruch. Deswegen hat es mich schon immer gewundert wenn jemand irgendwie hier gemeint hat, er hat seinem Innergame gearbeitet und das Date/Approach ist souverän und glatt gelaufen und dann wird denen gesagt „Ja war bei mir auch so. Ich war dann zwar schon ganz anders drauf, aber ganz im Inneren war ich noch nicht hundertprozentig mit mir im Reinen und das haben die Frauen mit ihren Antennen gespürt.“ Womit mir zum Charisma und Ausstrahlung kommen. Gilt wieder das Gleiche wie oben mit den eingezogenen Schultern. Es gibt es natürlich und es macht was aus. Wenn man mal eine Person mit wirklich gutem trifft, ist das fesselnd. Aber wie viele habe ich bisher getroffen, kann ich an einer Hand abzählen. Genauso wie denen die man Unsicherheiten gleich irgendwie anmerkt. Die ganzen Anderen haben ungefähr das Gleiche. Und jetzt zu dem was ich spontan unter Persönlichkeit verstehe. Wie man drauf ist, was man für Einstellung hat, was man darstellt, ob man „gut“ oder „böse“ ist, die Interessen, das Erlebte. Und da habe ich aus meinen Beobachtungen das Gefühl, dass es eigentlich keine Interessiert. Also wirklich komplett egal. Weil PU da auch immer sagt, du musst dich entwickeln, du brauchst geile anziehende Hobbys und musst in allem aus deiner Comfortzone. Also es schadet sicher nicht bei Frauen und dass es hier geraten wird ist auch klar, weil PU eben auch Persönlichkeitsentwicklung ist. Und man es ja auf eine gesunde Art und Weise machen will und nicht mit Hängen und Würgen. Aber ich habe das Gefühl, dass das im echten Leben den meisten Frauen vollkommen egal ist. Wenn ich so die Leute anschaue, sind die erfolgreichsten bei Frauen nicht immer die spannendsten. Das können auch Leute sein die daheim auch nur vor Netflix oder so sitzen und für nichts brennen. Jetzt ist das Forum natürlich relativ Ü30-Lastig und dann will man die HB9 Ärztin( warum eigentlich immer Ärztin und in welchen Praxen und Krankenhäusern seid ihr unterwegs, da will ich auch hin 😂) mag schon sein, dass die ihre Forderungen in gewissen Dingen haben. Aber ansonsten habe ich das Gefühl, dass den meisten eigentlich der Typ Mann, am liebsten ist von dem man sich laut hier in allem abheben soll. Der Student im Jack&Jones Shirt. Ist ja auch ok und vllt kommt es mir auch deswegen so vor, weil es davon einfach am meisten gibt. Deswegen finde ich die Beispiele hier, mit Schwarm-Frontmann von der Schulband irgendwie ein bisschen bemüht. Wir hatten zwar glaube ich eine Schulband, aber keine Sau war bei den Auftritten, haben wahrscheinlich auch nichts verpasst. Ich glaube die Anstalt zerrt davon, dass es eine vor Jahrzehnten mal in die Charts geschafft hat. Somit entlarvt sich auch das Incelgejammer finde ich hinfällig. Die meisten sind noch nicht mal krasse Gangster oder notorische Fremdgeher. Oder auch wenn ich mich mal länger mit einer Frau ganz gut unterhalten habe, war denen auch komplett egal alles. Vielleicht hatten sie auch generell kein Interesse und es war ihnen deswegen Wurscht und natürlich fragt man einen auch aus Höflichkeit nicht Löcher in den Bauch, aber die haben mich nicht nach meinen Hobbys oder Leidenschaften etc. gefragt. Wie ist da eure Meinung dazu?
  11. Hi zusammen, ich hoffe es geht euch allen gut! Kennt ihr das? Ihr seid gerade in der Stadt, im Fitnessstudio oder in den digitalen Medien unterwegs und da ist dieser... nunja... extrem geile Arsch und ihr könnt einfach nicht anders und denkt euch: "Mist, den würde ich gerade am liebsten ordentlich versohlen." - Dann seid ihr natürlich nicht alleine. Ihr starrt halt volle Kanne drauf. Das gleiche gilt natürlich auch für pralle Brüste, heiße Klamotten oder einfach schöne Gesichter. - Mensch, diese Natur ist einfach klasse! Aber wo liegt das Problem? Ein Problem wird es wahrscheinlich nicht sein, viel eher ein triviales "Luxusproblem". Momentan befinde ich mich in einer glücklichen, mongamen LTR. Ich habe täglich guten bis sehr guten Sex, manchmal auch 2 oder 3 mal. Sehen wir uns manchmal nicht, hole ich mir mindestens zwei mal am Tag einen runter. Teilweise gibt es aber auch an "Sex-Tagen" die extra Portion und es wird fünf gegen Willi gespielt. Fällt euch was auf? Natürlich, das ist aber ganz schön zeitintensiv (gemeint ist die SB). Dennoch verfalle ich rigeros krampfhaft und durchgängig in das oben genannte Schema. Es kommt mir vor, als würde mir das alles nicht reichen und ich täglich am liebsten 10 verschiedene Frauen begatten würde. Ich bin durchgehend horny und fühle mich übertrieben beschrieben, nahezu sexuell unausgelastet. Das ist auch nicht schlimm, es ist ja schließlich die Natur! Und wer versucht gegen die Natur anzukämpfen, wird unglücklich. Wäre da nicht nur so etwas wie Beruf, Studium, Sport, ... Ich werde immer aus der Bahn geworfen und möchte dass das aufhört. Ich möchte fokussiert sein und nicht ständig durch meinen Sexualtrieb abgelenkt werden. Hilfe, was kann ich tun? Disclaimer: Das oben genannte fällt mir sogar durchaus in Gesprächen mit Freunden und Bekannten auf. Geht eine heiße Schnitte an mir vorbei, ist Feierabend, Schicht, Reboot! Ich schäme mich nicht dafür, auch nicht obwohl ich in einer LTR bin. Ich möchte einfach nur einen gesunden Fokus wahren können und nicht aus meiner eigenen Präsenz verdrängt werden. Vielen Dank euch.
  12. Hey zusammen, Vielleicht kennen manche von euch den Forenuser Pook bei sosuavedotnet. Zumindest dürften ihn die alt eingesessenen hier kennen. Und da ja hier im Forum zurzeit vermehrt darüber gesprochen wird, wie wir Männer looksmaxen können, sprich: wie wir unser Aussehen durch Training, Pflege und teilweise sogar OPs(!) attraktiver für Frauen machen, hab ich Pooks Antwort darauf mal übersetzt. Denn da hier ja ein paar Leute schon „It‘s over!“ schreien, wenn der Mann keine 1,90 ist oder die perfekte Jawline hat, ist es dringend an der Zeit für alle, die sich dadurch verwirren lassen (wollen), Licht ins Dunkel zu bringen. Für mich ist dieser Artikel eine grandiose Antwort darauf. Also lets go: Aussehen oder Persönlichkeit? von Pook Übersetzt von mir (Kalter Kakao) Wir Männer machen uns bekannterweise gerne lustig über die Frauen, wie sie die Klamotten hoch halten und fragen „Sehe ich darin fett aus?“ (Antwort: A) Oh ja! Du würdest aussehen wie ne Presswurst! B) Nein, natürlich nicht! [„Lügner! Du denkst doch ich bin fett!“] C) Hau Deinen Kopf einfach weiter gegen die Wand. Frauen verbringen den ganzen Tag damit, Makeup aufzutragen, als hätten sie darunter kein echtes Gesicht. Sie verschwenden unzählige Stunden damit, für das „perfekte“ Kleid zu shoppen, unzählige Modemagazine über “Style Tipps“ zu lesen etc. Wir machen uns darüber lustig und ziehen sie damit auf. Aber Frauen sind wie besessen von ihrer Schönheit wegen UNS. Wir Männer sind der Grund! Im Allgemeinen wäre es egal, ob eine Frau Krankheiten zu heilen vermag, Symphonien komponiert oder Literatur schreibt, am Ende würden wir uns nur merken, wie sie aussah. Wir, auf der anderen Seite, sind wie besessen von unseren Jobs, unserem Status, und unserem Gehirn. Für uns übersetzt es sich eigentlich mit = Training betreiben = Muskeln aufbauen = mehr Beschützerkraft auf die Frau ausstrahlen. (Ich denke, damit meint er auch den mentalen Aspekt) Frauen gucken vielmehr nach „dem Gesamtpaket“ in Männern. Frauen würden einen weniger attraktiven Mann bevorzugen, der in der Lage ist, ihnen tolle Gefühle zu bescheren, der sie zum Lachen bringt, sie Romantik verspüren lässt und all die anderen tollen Gefühle gibt, nach denen Frauen süchtig sind, anstatt einen aufgeblasenen Schönling zu wählen, der keine Ahnung hat was er tut und nicht weiß, wie er ihr eine tolle Zeit ermöglicht. Männer allerdings sind dahingehend diskriminierender als Frauen. Denn Frauen, die nicht besonders hübsch sind, haben eine sehr, sehr schwere Zeit, weil Männer vor allem aufs Aussehen achten. Ein nicht ganz so toll auszusehender Mann zu sein, ist kein Vergehen. Aber ein Mann mit einer miserablen Persönlichkeit zu sein, IST ES. Weniger attraktive Männer mit tollen Persönlichkeiten werden immer einen RIESIGEN Vorteil gegenüber Männern mit miesen Persönlichkeiten haben. Frauen fühlen sich vielleicht erst durch Dein Aussehen zu Dir hingezogen und ermöglichen Dir dadurch öfter Chancen, aber es ist Deine PERSÖNLICHKEIT, mit der Du sie am Ende rum bekommst. Die Persönlichkeit von needy-Typen, bzw. bedürftigen Nice Guys sieht insofern aus, dass sie betteln und flehen, niemals widersprechen, immer fügig sind und „Was auch immer Du wünschst, Liebste“ ausstrahlen. Die Persönlichkeit von Arschlöchern, Fuckboys oder „Jerks“ sieht so aus, dass sie einen Scheiß geben und sich nur um sich selbst kümmern und „Beziehung? Das bedeutet Sex auf nur halbjährlicher Basis, oder?“ ausstrahlen. Nice Guys sind super für Beziehungen, Fuckboys sind super für kurzen Spaß. Aber auf lange Sicht verlieren beide. Männer wollen von den Frauen ein gutes Aussehen. Aber Frauen wollen einen CHARMANTEN, LUSTIGEN, ERFOLGREICHEN, und INTELLIGENTEN Mann, der sie vom Hocker haut! Quelle: https://www.sosuave.net/forum/threads/what-if-youre-ugly.18330/#post-150496 That’s it. Für mich heißt das einfach im Klartext, dass ich mich um mein äußeres, aber auch um mein Inneres im gesunden Maße und Verhältnis kümmern muss, um damit die Frauen zu bekommen, die ich will. Und das ist ein Prinzip das auf etliche Lebensbereiche übertragbar ist und nicht nur für Verführung gilt. Ich hoffe, ihr könnt daraus was mitnehmen. Eure Meinung dazu interessiert mich auch sehr, also haut in die Tasten! Kakao
  13. Vorab sorry für die schlechte Grammatik und der Rechtschreibfehler, sitze im Zug und tippe vom Handy aus. Nun seit dem meine Trennung ca. zwei Monate her ist, bin ich auf der Suche nach mir selbst, Tag für Tag notiere ich mir meine Ziele auf, Pläne und schau wie ich aus mir das best mögliche heraushole. Leider würde ich gern ins Detail gehen aber dafür kommt noch ein extra Post. Was ich eigentlich fragen will, wie findet ihr einen kalten Entzug, also für ein Jahr lang keinen Alkohol, Drogen, Zigaretten also alles was mir einen Rausch Zustand gibt, 1 Jahr keine Pornos und Mastrubieren, 1 Jahr lang kein Nightgame 1 Jahr lang kein Online dating 1 Jahr lang meine Freunde nicht anschreiben und ein Einzelgänger werden um neue Kontakte zu knüpfen, also komplett auf reset gehen um einen Alpha Mann zu schmieden der unabhängig von allen und jenen ist. Natürlich werde ich in der Zeit mich weiter entwickeln, meine Ziele verfolgen, Sport betreiben und Frauen ansprechen mit dem Ziel in einem Jahr 20 Lays zu schaffen. Dachte auch daran jeden Quartal alleine nach Berlin, Köln und co zu fahren, einzige Ausnahme ist da das Night Game. Ich will so viel High Energie sammeln in diesem Jahr das wenn ich Party machen gehe einfach strahle wie eine fucking Lava Fontaine! Würde gerne etwas mehr ausholen aber Dezember kommt definitiv ein ganzer Thread der etwas mehr in die Tiefe gehen wird.
  14. Persönlichkeitsentwicklung Hallo Leute, es wird wieder kälter und dunkler: Das bedeutet ich erhalte wieder meine alljährliche Winterdepression: Mit welcher Persönlichkeit gegen Depressionen? Welche Persönlichkeits-Entwicklung um Depressionen zu heilen?
  15. Hey, ich bin Anfänger in Sachen Pick Up, habe hier im Anfänger Unterforum auch einne Beitrag verfasst. Ich bin 190 cm groß, aber sehr dünn, war schon immer schlank und das Zunehmen fällt mir schwer. Ich muss schon auf vieles achten, um ordentlich zuzunehmen. Normalerweise wog ich immer ca. 70kg. Im Moment wiege ich nur 63kg. Mir geht es momentan nicht so gut, deshalb habe ich nicht auf meine Ernährung geachtet und abgenommen. Aber ich will jetzt aus diesem Loch herauskommen, an mir arbeiten, mehr Sport machen, mehr Interessen finden, den Tag besser planen und gut auf einen deutlichen Kalorien-Überschuss an jedem Tag achten, damit sich alles zu Besseren wendet. Jetzt zum Hauptthema hier: Shoppen und Kleidung kaufen war noch nie mein Ding. Ich hasse es eigentlich Zeit in das Shoppen zu investieren. Ich kenne mich mit Größen auch überhaupt nicht aus und habe Angst, dass ich mir Sachen kaufe, die zu kurz oder zu lang sind (eher zu kurz). Ich hab mir Kleidung bisher meist schenken lassen oder war mit meiner Mutter was kaufen. Wenn ich was an meinem Leben ändern will, gehört da auch zu, dass ich Kleidung selber auswähle. Doch wie finde ich etwas, das wirklich zu mir passt? Solte ich einfach nach meinem Bauchgefühl vorgehen? Verschiedene Sachen ausprobieren und einfach das nehmen, was mit gefällt? Oder sollte ich eher mit einer bestimmten Vorstellung in Läden gehen und gezielt nach diesen Klamotten suchen? Da ich selten meine Kleidung selber ausgesucht habe und ich auch wenig Interesse an Mode habe, fällt es mir glaube ich schwer etwas für mich zu finden. Die Auswahl ist ja auch riesig, weil es zig Läden gibt. Denke mal einfach ausprobieren und Bauchgefühl? LG
  16. Bin auf einen wie ich finde sehr lesenswerten Artikel gestoßen über die Möglichkeiten und Grenzen der Veränderung der eigenen Persönlichkeit. Vielleicht auch für den einen oder anderen von euch ganz interessant: https://www.spektrum.de/news/persoenlichkeit-wie-kann-ich-mich-aendern/1923658?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE Lesenswert ist auch eine der zitierten Studien "You have to follow through: Attaining behavioral change goals predicts volitional personality change." (Wenn man den Titel googelt, wird man auf der Seite von Scott Barry Kaufman fündig). In der Studie wurde die Veränderlichkeit verschiedener Persönlichkeitsmerkmale untersucht, indem die Studienteilnehmer über mehrere Wochen hinweg bestimmte, auf das jeweilige Persönlichkeitsmerkmal zugeschnittene Challenges erfüllen sollten. Im Appendix findet man auch die einzelnen Aufgaben, falls man das ein oder andere mal selbst ausprobieren möchte). Schön zusammengefasst durch das Titat von Gerhard Roth "Um tief sitzende Muster zu verändern, sind drei Dinge nötig: Leidensdruck, Motivation und viel Geduld« Ich würde noch ergänzen: Einen konkreten Schlachtplan.
  17. Helmut

    Männerwochende im August

    Hi Leute, Inspiriert von meiner kostenlosen Männergruppe in Wien plane ich für den 20-22. August heuer zum zweiten Mal ein Wochenende für Persönlichkeitsentwicklung und Männerthemen, und zwar in einer feinen Holzhütte am Waldesrand in NÖ. Da hier Kosten für Unterkunft, Verpflegung etc. anfallen, muss jeder finanziell was beitragen, aber die Summe wird - je nach Teilnehmerzahl - überschaubar bleiben. Was ist die Idee dahinter? Drei Tage Austausch, Reflektion und Inspiration zu allen Themen des Mann-Seins unter Gleichgesinnten Die Chance, eigene Veränderungen oder anstehende Themen mit der Kraft der Gruppe zu "kickstarten" Eine Gelegenheit zur Neuorientierung und zum Durchstarten in einen - hoffentlich - freieren Herbst hinein Interessante und unterhaltsame Miniworkshops im Gelände und am Lagerfeuer Eine kleine familiäre Runde (max. sieben oder acht Teilnehmer) Zwei erfahrene Gruppenleiter mit Qualifikation und Praxis in der Persönlichkeitsarbeit und Männerarbeit Drumherum noch ein Haufen Spaß und Gemütlichkeit - wir haben ein doppelstöckiges Holzhaus mit Feuerstelle, Schwedenofen, moderner Küche/Badezimmern, wir werden grillen, wir können sogar fischen oder schwimmen gehen. Es war letztes Jahr für alle Beteiligten ein spannendes und sehr produktives, auch intensives Erlebnis. Ich freue mich auf die nächste Version davon (bin mal optimistisch, dass bis dahin Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht). Fragen oder Interesse bitte hier oder per PN. Wichtig: Interessierte Personen möchte ich jedenfalls vorher mal kurz telefonisch oder per Zoom kennenlernen, damit die Chemie der Gruppe passt. lg
  18. Erst mal hallo an die Community, bin bereits eine Weile angemeldet, allerdings bis jetzt noch nicht aktiv gewesen hier. Ich bin extrem überfordert im Moment, Ich bin (>30) und hatte eine längere Beziehung, lief aber nicht mehr gut und wir haben uns vor ein paar Jahren getrennt. Ich wohne hier in einer ländlichen Gegend und fühle mich ziemlich Einsam, mein Umzug vor ein paar Jahren hat das nicht besser gemacht, sprich wenig soziale Kontakte... ah ihr seht schon, wird ein jammer Thread 😞 Mein Problem: Ich möchte eine Frau, ob ONS, Beziehung oder F+ ist mir egal, leider lerne ich niemanden kennen. Online-Game ist für mich eine Katastrophe, Null Erfahrung auf dem Gebiet, mein Aussehen ist akzeptabel bis gut aber nur HB(3-5) ge-matched oder wenn doch etwas höher HB6 und geschrieben, dann total kranke Charakteren. Vielleicht bin ich auch einfach nur krank, wer weiß? Ich hatte viel zu tun mit Beruf und Studium (welches bald abgeschlossen ist). Deswegen und auch wegen Pandemiegewurste, bin ich nicht viel herausgekommen. Im Moment kann ich zwar noch nicht weg hier, möchte mich dennoch schon mal darauf vorbereiten und die Zeit bis dahin (ca. 14 Monate) nicht gänzlich ungenutzt lassen. Von der Natur her, gefällt es mir hier eigentlich sehr gut, schön ruhig und entspannt, allerdings durch die "zu wenig Frauen in meinem Leben Problematik", auf Dauer auch kein Kompromiss. Ich kenne ja das Stadtleben und die Vor- bzw. Nachteile davon. 😉 Ehrlich gesagt, bin ich am Rande der Verzweiflung angekommen, früher hatte ich doch auch nicht solche Probleme und Männer sollten mit steigendem Alter eigentlich für Frauen attraktiver werden, was ist nur passiert mit mir früher hatte ich mehr Erfolg bei den Frauen, will jetzt auch nicht übertreiben, da gab es auch Höhen und Tiefen aber insgesamt war ich zufrieden. Eines meiner Defizite ist, so glaube ich, dass ich jünger aussehe und mir die Männlichkeit sowohl im äußeren als auch im inneren fehlt. Dazu kommt noch, das ich einen leichten Mangel an Selbstwertgefühl und/oder Selbstbewusstsein habe. Mache Kraft- und Radsport um mich in Form zu halten. Außerdem lese ich zurzeit wieder ein paar ältere Bücher, die hier herumliegen, zwar "[DPE Werbung - bitte melden] Wie Sie Garantiert Jede Frau Verführen von Maximilian P." und "Verdopple deine Dates by DeAngelo". (noch nicht fertig gelesen) Dennoch habe ich Schwierigkeiten mich objektiv zu bewerten, woran muss ich noch arbeiten und wie lautet für mich die beste Strategie? Welche Bücher sind noch empfehlenswert, Lob des Sexismus habe ich vor 10 Jahren mal gelesen, habe mir aber etwas schwer damit getan, muss ich ehrlich sagen. Was kann ich noch tun, außer zu lesen, wo kann ich hin, um Frauen zu treffen. Auf der Straße (in der nächsten Kleinstadt) sehe ich manchmal welche, ist aber nicht die gleiche Auswahl wie in der Großstadt und früher war das auch nicht nötig, da gab es Clubs und Bars. Wie soll ich jetzt herangehen, Tinder und Online-Plattformen nutzen oder doch mal wieder in die Stadt gehen... dieser Aspekt meines Lebens ist sehr frustrierend, bitte helft mir, ich kann nicht mehr und degeneriere immer mehr zu einem totalen Jammerlappen.
  19. Liebe Gemeinschaft, in der Szene gilt es als Konsens, dass es zielführend ist, eine tiefe Stimme zu haben, wenig Reaktiv zu sein, ruhig und sachlich zu argumentieren, sich nicht aus der Fassung bringen zu lassen und so weiter. Ich weiß das alles. In der jeweiligen Situation, beispielsweise ein Meeting oder einer Diskussion um (politische) Themen, aber eben auch auf Dates, ist das alles wie weggeblassen und man gibt sich so, "wie man halt ist". Gibt es hier überhaupt einen Weg in eine nachhaltige Veränderung? Vielen Dank!
  20. Hallo Community, ich habe mir gestern etwas bewusst gemacht, und seitdem beschäftigt es mich. Es ist ja so, dass gewisse Verhaltensweisen attraktiv auf die Frauen wirken, und gewisse nicht. Vor allem in der Anfangsphase, bzw. Kennenlernphase, entscheidet es darüber, ob man für eine Frau interessant erscheint, oder eben nicht. Verhaltensweisen, wie Frauen vorerst (etwas) zu ignorieren, nicht die volle Aufmerksamkeit zu geben, ihr zu vermitteln, dass man gar nicht so interessiert sei usw. werden hier und in PU-Literatur gelehrt. Wenn ich gleichzeitig mit Büchern der Persönlichkeitsentwicklung, wie z.B. den sechs Säulen des Selbstwertgefühls arbeite, bemerke ich aber einen Konflikt: Angenommen, irgendein heterosexuelles Individuum A besitzt Werte wie stets höflich sein, aufrichtig sein, sagen was man denkt, offen sein, Gefühle zu zeigen, Zuneigung zu zeigen, Interesse zu zeigen, Liebe zu zeigen usw. Und das, unabhängig davon, ob das Gegenüber Individuum B ein Mann, oder eine Frau ist. Einfach grundsätzliche Werte, nach denen Individuum A lebt. Wenn ich mir nun folgendes Szenario vorstelle: ein sogenannter idealer Pickuper geht in eine Bar, macht einen auf Hard-to-get, spielt mit Frauen, in dem Sinne, dass er nicht sofort Interesse zeigt, nicht sofort anspringt usw. Dieser Kerl fällt auf, denn er sticht mit seinem Verhalten hervor und hebt sich gegenüber anderer Männer in der Bar ab. Er wird interessant für die Frauen. Ok. Wenn man von Grund auf schon so ist, ohne sich verstellen zu müssen, dann ist das ja schön. Ein weiteres Szenario: Individuum A geht in die Bar, ist von Grundauf aufrichtig, nimmt die Menschen in der Bar wahr, redet mit ihnen, verstellt sich nicht, zeigt seine Gefühle usw. Er ist im hier und jetzt. Er ist, wie er immer ist. Er macht keinem was vor. Und wenn er mal etwas unsicher ist, dann ist er es eben. Und wenn er mal nicht weiß, was er sagen soll, dann ist es eben so. Aber er ist im Vergleich zu der Person im ersten Szenario wirklich er selbst, ohne extra gewisse Regeln zu beachten, die besagen, welches Verhalten auf eine Frau attraktiv wirkt und welches nicht. Grundsätzlich - bezogen auf das Selbstwertgefühl - gehe ich davon aus, dass Individuum A so wie im zweiten Szenario deutlich bezogen auf sein persönliches Wohlergehen deutlich gesünder lebt. Gleichzeitig denke ich aber, gerade noch bei den jungen Mädels, dass Invidiuum A im ersten Szenario deutlich interessanter für sie wäre. Ein Grund wäre z.B., dass er nicht so wäre, wie alle anderen, nicht sofort anspringe, sie nicht direkt die Aufmerksamkeit von Männern bekommen, die sie grundsätzlich gewöhnt sind. Ich führe dies bei den jungen Mädels teilweise noch auf Unreife, Naivität und falsches Rollenbild zurück. Ob es so ist, oder wie es sonst ist, ist erstmal eine andere Frage. Grundsätzlich ist meine Frage jetzt aber folgende: Erstens, ob meine Annahmen, Sichten, bezüglich attraktivem Verhalten vs. sich selbst gegenüber gesundem Verhalten erst einmal richtig sind, und wenn ja, wie sich denn diese zwei Sichtweisen vereinen lassen, bzw. wo der Kompromiss liegt. Denn wenn ich mit meinen Ansichten richtig liege, würde man einerseits viele junge Mädels von Grund auf aussortieren, wenn man sich so wie in Szenario 2 verhalten würde, andererseits wäre es aber schon ein gewisses Screening. Die Frage ist dann, was man will. Aber wenn man die Frauen will, die auf Verhalten vom ersten Szenario stehen, aber man sich verhält wie im zweiten Szenario, welche Wege, außer sich zu verstellen, bzw. den gewissen Regeln zu folgen, gibt es, um diese Frauen zu bekommen? Klar, aus der PU-Sicht geht es um Persönlichkeitsentwicklung, und da heißt es, man soll nicht nachmachen, sondern seine Persönlichkeit dahingehend entwickeln, dass man diese Verhaltensweisen aus dem Natürlichen heraus lebt, ohne sich extra dafür verstellen zu müssen. Dann stellt sich mir aber die Frage, welche positiven bzw. gesunden Begründungen quasi für die "attraktiven" Verhaltensweisen vorliegen, die diese rechtfertigen, und die man durch einen Reifeprozess/Weiterentwicklungsprozess dann verinnerlichen kann. Denn an höchster Stelle sollten ja eigentlich die Werte kommen, die in Szenario 1 beschrieben wurden. Denn nur so ist man im Reinen mit sich selbst. Das Thema kann man noch vertiefen, wenn man sich später in einer LTR z.B. auch teilweise mit den Gesprächen zwischen zwei Partnern beschäftigt. Gewisse Verhaltensweisen, was man sagt, usw., spielerisch sein, erhöht die Attraktivität, lässt einen interessant wirken, manche Sachen nicht direkt sagen, um interessant zu wirken, usw. Die Frau "warm halten", die "Attraktivität hochhalten". Das im Vergleich wieder zum ersten Szenario. Wobei ich mir eben diese Verhaltensweisen auch ziemlich anstrengend vorstelle, ständig etwas tun zu müssen, um eine LTR am leben zu erhalten. Also gibt es eigentlich nur einen richtigen Weg, nämlich, sich soweit selbst weiterzuentwickeln, dass es normale Verhaltensweisen werden. Und dafür muss es erst einmal positive Begründungen/Motivationen für diese Verhaltensweisen geben, bzw. gesunde Wege, Einsichten, um überzeugt davon zu sein, diese Verhaltensweisen zu integrieren. Was sagt ihr dazu?
  21. Das ist mein Weg - meine Geschichte! Vorgeschichte: Für die, die es eventuell mitbekommen haben: ich bin seit über einer Woche getrennt (siehe mein Thread dazu). Diesmal ist es jedoch anders als bei den Trennungen davor. Recht schnell ging mein Blick weg von ihr und hin zu mir selbst und meinem Leben, auch dank Büchern wie "Nie mehr Mr. Nice Guy", "Der Weg des wahren Mannes" und der Hilfe meines Therapeuten, den ich mir kurzfristig zum Verarbeiten der Trennung geholt habe. Da sich der Thread schnell in eine Inner Game Geschichte entwickelte, beschließe ich hier weiter zu schreiben. Dachte ich anfangs das wäre nur eine Trennung, befindet sich jetzt mein komplettes Ich und Selbstbild in Renovierung. Die Probleme waren zwar vorher schon da, wurden aber großartig von der Beziehungsdroge betäubt. Jetzt muss ich da wohl durch und erwachsen werden. Mein Problem ist, dass ich mit meinem Leben so wie es jetzt läuft unzufrieden bin. Ich komme aus gutem Hause, sehe sehr gut aus, habs eigentlich mit den Frauen nicht schwer, ... Ich glaube die wenigsten würden sich über mein Schicksal beschweren. Jedoch weiß ich tief im Innersten, dass ich mein Leben für andere lebe. Es war nicht einfach einzugestehen, dass das mein bisheriges Leben eine Lüge ist. Eine Lüge, die ich mir so lange einredete, bis ich sie zuletzt scheinbar selbst glaubte. "Mach dein Studium, hol dir nen gut bezahlten Job, fahr in dein Büro, kauf ein Haus, heirate, krieg Kinder,..." Diese Vorstellung macht mich einfach krank! Ich weiß nicht wieso, aber ich krieg schlaflose Nächte davon. Ich wünschte ich könnte sein wie die anderen, die sich ihrem Schicksal ergeben. Aber die Vorstellung am Sterbebett zu erkennen, dass ich mein Leben verschwendet habe, nur um niemanden zu enttäuschen macht mich wahnsinnig. Bloß kein Risiko eingehen. Mein Ziel ist es jetzt erstmal mit meinen Eltern zu reden und sie zu fragen, was sie eigentlich von mir erwarten und ob sie mich immer noch lieben würden, wenn ich meinen eigenen Weg gehe. Ich möchte endlich erwachsen werden und mit diesem lügen aufhören. Dann das Bachelor Studium so schnell wie möglich fertig machen um dann die Welt zu erkunden. Ich arbeite momentan nebenbei als Freelancer Online und werde recht gut dafür bezahlt. Somit könnte ich von unterwegs mein Leben mit deutschem Gehalt finanzieren. Ich weiß, ich würde damit eine vielversprechende Karriere in Top Unternehmen aufgeben - all den Komfort, die Anerkennung, ... Aber das ist mir einfach alles zu normal. Hatte jemand von euch dasselbe Problem? Was habt ihr getan um frei zu werden, wofür habt ihr euch entschieden?
  22. Hallo zusammen! Auch wenn das Forum hier um Pickup geht und mir es auch früher schon mal in der reinen PU-Richtung geholfen hat, habe ich mich nach einigen Jahren hier mal wieder angemeldet, weil ich auf einen Thread gestoßen bin, wo ein anderer Benutzer seinen Thread als eine Art Commitment während seiner Depression angesehen hat und dies wohl auch geholfen hat, weswegen ich das auch gerne mal ausprobieren möchte. Ich erwarte hier natürlich keine professionelle Hilfe, würde mich aber freuen wenn der / die ein oder andere mal bei "normalen" Fragen seinen / ihren Senf dazu gibt, und ich vielleicht auch jemanden aus der Seele sprechen bzw. helfen kann, wenn er oder sie diesen Thread hier findet 🙂 Davon abgesehen ist das hier einfach eine Art Log und ein Commitment für mich 🙂 Kurz zu mir: Ich bin 29 Jahre alt geworden, habe eine LTR seit 4 Jahren, wohnen auch zusammen und arbeite seit kurzem mal in Teilzeit mal in Vollzeit als Software-Entwickler. Ausführlicher: Ich gehe stark davon aus, dass ich seit dem Teenager-Alter an einer Art von Depression (Krasse Highs und Lows) leide (u.a. wegen vielem Scheiß aus der Kindheit), hatte auch mal ein paar Sitzungen bei Neurologen und psychiatrischen Heilpraktikern, aber ohne offizielle Diagnose. Hab mich trotz Videospielsucht dann irgendwie durchs Abitur geschlängelt, wobei ich in der 13. Klasse jeweils die Hälfte jedes Halbjahres nicht die Schule besucht habe und selbst im Sportkurs Hausarbeiten nachreichen durfte, damit ich mein Abitur bekomme. Dann habe ich ein Informatikstudium begonnen, wo ich nicht im Ansatz vorwärts gekommen bin. Dieses habe ich Anfang letzten Jahres dann nach vielen Semestern abgebrochen. Dadurch habe ich aber meinen aktuellen Job bekommen, weswegen es nicht ganz umsonst war. Schade ist es trotzdem. Mit 23 habe ich mich dann mit Pickup auseinandergesetzt und auch viel positives erlebt. Unter anderem habe ich Fitness in mein Leben aufgenommen und möchte es auch nicht mehr missen. Auch mehrere Beziehungen habe ich dadurch starten können. Also da noch einmal vielen Dank an das Forum. Zu dem Zeitpunkt habe ich dann auch meine erste Kreditkarte beantragt, Damit fing dann der Abschnitt Kaufsucht in meinem Leben an. Das stieg dann bis zum letzten Jahr auf über 15.000€ an. Im letzten Jahr hatte ich viele gute Zeiten, trotz Corona und konnte auch schon an mir arbeiten, weswegen ich es geschafft habe vieles davon wiederzuverkaufen und nur wenig neues zu kaufen, und das meiste dadurch gewonnene Geld in die Tilgung zu stecken. (Aktuell sind noch 10.000€ offen. 4000€ Kreditkarte, 6000€ Kredit). Die Kreditkarte schlägt in die monatlichen Fixkosten stark rein, weswegen es für die nächsten Monate mein oberstes Ziel ist, diese zu nullen. In den letzten Wochen habe ich mir mehrere Listen erstellt. (Eine Liste mit detaillierten Zielen für die nächsten 5 Jahre, eine Liste mit noch detaillierten Zielen für 2021 und eine Liste mit Tageszielen - wo dann auch kleine Dinge wie z.B. Zähneputzen usw. zum abhaken drauf stehen, habe gelernt, dass mir das sehr hilft und mir ein gutes Gefühlt gibt.) In den letzten 2 Monaten hatte ich keine depressive Phase (trotz aktuell schwerwiegendem Notfall in der Familie) aber auch keine sonderlichen "Highs". Normalerweise habe ich diese immer im Wechsel. Sprich Phasen wo ich bis in die Nacht durcharbeiten kann und mich generell wie auf Drogen fühle, und dann wieder Phasen wo ich nicht einmal Zähneputzen kann und nur im Bett liege. Aktuell habe ich weder das eine, noch das andere und einen Drive den ich unterdurchschnittlich bewerten würde, aber immerhin etwas. Was ich mir für Januar vorgenommen habe ist es endlich mal wieder einen Arzt (als erstes meinen Hausarzt) aufzusuchen, um nochmal professionelle Hilfe und eine offizielle Diagnose zu bekommen. Davon abgesehen wieder regelmäßig Joggen und Fitness. Eins meiner Hauptprobleme derzeit ist der Umgang mit meiner Freundin. Wir lieben uns und führen auch eine angenehme Beziehung und sie weiß auch von meinen Phasen und unterstützt mich auch. Aber sie weiß z.B. nichts von meinen Schulden und auch nichts davon, dass ich mein Studium abgebrochen habe. Ich fühle mich schlecht damit, aber traue mich auch nicht ihr da reinen Wein einzuschenken und ihr damit zu sagen, dass ich sie seit einiger Zeit dahingehend belüge. Sie möchte auch weiterkommen (größere Wohnung, Hund, usw.), und setzt da vermutlich auch auf mich (habe gesagt, dass ich dieses Jahr fertig bin und dann ziemlich schnell einen Job finden werde). Was wäre denn da eure Idee? Daneben stellt mich meine berufliche Zukunft auch noch ziemlich in den Regen. Aktuell habe ich wie gesagt einen teils Vollzeit, teils Teilzeit Job als Software-Entwickler, habe aber jetzt mit 29 offiziell keinen Studienabschluss / keine Ausbildung und Ich nicht weiß ob es sich jetzt noch lohnt z.B. eine Ausbildung als Fachinformatiker zu machen, damit ich zumindest etwas in der Tasche habe, abgesehen von Berufserfahrung und guten Programmierkenntnissen..., auch wenn mich das finanziell wieder erstmal zurücksetzen würde für die nächsten 2-3 Jahre? Und für die Finanz-Profis hier: Ich habe aktuell keine Rücklagen, macht es Sinn sich diese nebenbei aufzubauen, oder alles in die Tilgung zu stecken? Wie gesagt die Kreditkarte haut stark rein... Aktuell lege ich monatlich 50€ zur Seite. Wochenziele: - Hausarztbesuch bzgl. weiterem Vorgehen der Depression / Phasen - 5 Tage Vollzeit arbeiten - 2x Joggen, 2x Fitness Ich habe mir vorgenommen jeden Sonntag ein Update zu geben 🙂 Vielen lieben Dank an alle, die mich begleiten und daran interessiert sind 🙂 DerHirsch
  23. Moin! Ich wollte mal fragen, welche Bücher ihr aktuell lest in Bezug auf Persönlichkeitsentwicklung, bzw. welche Ihr empfehlen könnt? Ich für meinen Teil lese aktuell Das Kind in dir muss Heimat finden von Stefanie Stahl. Finde es sehr spannend und sehr erkenntnisreich. Gerade der erste Teil des Buches hat mir Dinge erklären / benennen können, für die ich bisher keine Worte hatte. 👍 Habe in meiner Lese-Bib noch das Power-Prinzip von Anthony Robbins, was quasi das nächste Buch werden könnte oder Der Weg des wahren Mannes. Vielen Dank schon einmal vorab und liebe Grüße!
  24. Guten Tag PU's ist nicht heute ein verdammt geiler Tag? : D Kurz zu meiner Person, dann zur Frage. Ich war immer der schüchterne und ruhige Typ, hatte fast nie etwas mit Frauen, obwohl ich vom Äußerlichen von einigen wahrgenommen werde. Vor 2 Jahren kam der Zeitpunkt für eine Veränderung. Vor 0.75 Jahren dann erste Beziehung mit ersten Erfahrungen, die vor 3 Monaten ihrerseits beendet wurde. Da ich mich anfang in einer leichten-mittelmäßigen Oneitis wiederfand, stellte ich mein Leben komplett auf den Kopf (im Positiven). Ich bin gerade so zufrieden und begeistert für alles. Stehe morgens mit einem Lächeln auf, voll mit Energie wieder etwas neues zu schaffen. Bin fast nur am Lächeln, und habe meinen Verstand durch NLP so umprogrammiert, dass jedes Problem eher ein Geschenk (Challenge) ist. Ich laß viele Bücher von Sport, Gesundheit, Ratgeber in Persönlichkeitsentwicklung und Finanzen/Karriere, Spiritualität, und weiß da sehr viel. (vorher auch schon, jetzt aber noch mehr) Meine Schüchternheit legte ich sehr gut ab, gehe offen und mit Begeisterung auf Menschen zu, und gebe ihnen meine positiven Vibes weiter. Auch mit Frauen lauft es wieder gut, "Oneitis" soweit verarbeitet. Doch ich merke jetzt, dass so viele Frauen langweilig sind, zwar konnte ich mit einigen sexual attraction aufbauen, aber soviele haben eine langweilige Persönlichkeit. Ich sehe in ihren Augen keine Leidenschaft, keine Lebensfreude, kein Brennen. Viele von denen schwimmen mit der Masse mit, haben wenig Motivation was eigenes zu schaffen. Hobbys wie Fortgehen, Netflix etc. (mal übertrieben). Wenn ich dann mit meinen Gesprächsthemen komme, die zum Teil schon sehr viel an Fachwissen beinhalten, schalten die meisten ab. Ich bin einfach nicht an diesen 0815-Gesprächsthemen interessiert, beziehungsweise nicht in jener Art wie die es erzählen. (wie auf Autopilot). Da darf ich im Nachhinein schon sagen, dass ich da mit meiner Ex schon Glück hatte, da sie auch so ein lebensmunterer Mensch war, und einfach Leidenschaft und Begeisterung hatte. (im Sinne von der Erfahrung) Natürlich habe ich dieses "Problem" jetzt etwas hart formuliert, aber ich glaube die meisten hier wissen was ich meine. Was kann man da tun?
  25. Hey liebes Pickup Forum, Nach einigen Jahren Pause melde ich mich nach 5 Jahren Beziehung wieder zurück. Gleich im Vorfeld, dies soll kein Jammer Thread zum Thema Approach Angst oder Limiting Beliefs sein. Tatsächlich habe ich nach einigen Monaten als single mir wieder Gedacht ich schau mal wieder ins Forum und schmökere ein wenig durch die Persönlichkeits-Entwicklungs thread, da diese mir tatsächlich sehr viel auf meiner langen Reise geholfen haben, weit über PickUp hinaus. Nach der Einleitung nun zu meiner Konkreten Situation: Ich war mit einem Arbeitskollegen, der gleichzeitig einer meiner besten Freunde ist auf einer GOA-Party. Ich selbst bin Neurologe, feiere gerne und bin auch tatsächlich GOA Parties nicht abgeneigt. Entsprechend sind er und ich mit ein paar weiteren seiner Kollegen auf eine gut besuchte Party gegangen. Die Stimmung war +- okay, weder Top noch Flop. Tatsächlich habe ich aber gemerkt, dass ich mich in der entsprechenden Umgebung überhaupt nicht wohl fühle. Es war eine Indoor party mit ca. 200-300 Leuten. Nur als vergleich dazu, 4 Wochen davor war ich mit 2 anderen sehr engen Freunden auf einer Outdoor GOA Party die mir sehr viel Spaß gemacht hat und wo eben dieses unwohl sein nicht vorhanden war. Um mein Unwohlsein näher zu erleuchten, die Kollegen meines Freundes sind alle noch Studenten, Party-Gänger und sehr alternativ angehaucht. Das sind alles Dinge dich mich effektiv nicht stören, aber an dem Abend kam mir eigentlich der Gedanke, dass ich in genau dem Moment nicht an diesem Ort mit diesen Leuten sein wollte. Vermutlich weil mir deren Leben, deren Wertvorstellung usw. einfach nicht zusagen. Im Gegensatz dazu bin ich später noch zu den oben erwähnten anderen 2 Freunden gestoßen und hatte einen unbeschwerten sehr schönen Abend. Meine Frage: Habe ich hier ein limitiertes Mindset? Für mich was es definitiv okay die Party zu verlassen, eben weil ich mich dort nicht richtig fühlte. Wie haltet ihr es mit social circlen die von euren Wertvorstellungen massiv divergieren? Bin gespannt auf euer Feedback! LG. Daiki