Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ltr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO
  • PICKUP CATS SPACE
  • ALPHA OMEGA SPACE

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.128 Ergebnisse gefunden

  1. Mein Alter: 24 Ihr Alter: 20 Art der Beziehung: LTR, monogam Dauer der Beziehung: knapp 3 Jahre Entfernung zwischen uns beiden: ca. 60km Anzahl der Treffen: Meistens am Wochenende, gelegentlich auch unter der Woche. Hi Leute, die Zeiten, in denen ich mich wöchentlich über neue Themen in diesem Forum eingelesen habe sind schon lange vorbei. Zuletzt habe ich die Community ausschließlich in einem Abstand von Monaten oder Jahren dazu genutzt meine Beziehungsprobleme zu bewältigen bzw. zu lösen. Ich selbst würde mich als einen sehr abstrakten Typ bezeichnen, ich denke sehr erfolgsorientiert, habe eine Leidenschaft für IT, Design, Mode, Autos, Reisen, Angeln, Natur und vor allem Animes und Japan und bin überzeugter Nichtraucher. Von mir selbst würde ich behaupten, dass ich sowohl optisch, als auch charakterlich aus der breiten Masse hervorsteche. Als hässlich würde ich mich jedoch nicht bezeichnen, ich sehe allerdings wesentlich jünger aus, als ich wirklich bin. Sport mache ich nicht. Momentan stecke ich in einer starken Oneitis. Meine Freundin hat sich anfang vergangener Woche von mir getrennt. Überraschend? Nach genauerer Selbstreflektion eher weniger. Vor ca. 11 Monaten habe ich mit einem Bekannten ein eigenes Unternehmen gegründet. Ca. einen Monat später habe ich zusätzlich begonnen ein Galvanisierungsunternehmen privat im IT-Bereich zu unterstützen. Da ich schon lange Zeit den Gedanken mit mir rumgetragen habe, habe ich im Februar 2018 nach 6 Jahren meinen Job als Softwareentwickler in einem IT-Systemhaus gekündigt und bin in die IT einer Versicherung gewechselt, was aus meiner Sicht definitiv eine der besten Entscheidungen überhaupt war. Gelegentlich habe ich mich immer mal wieder gefragt, warum ich das alles mache... an erster Stelle würde ich sagen wegen dem Geld. Anerkennung war definitiv auch ein wichtiger Grund. Meistens werden die Aufgaben nicht weniger, sondern eher mehr. So wars auch bei mir Die vergangenen Monate habe ich mich nahezu nur auf mich fixiert, meine Arbeit und meine Aufgaben standen immer an erster Stelle. Gemeinsame Zeiten wurden stetig langweiliger, da es für mich immer wichtiger wurde am Wochenende Erholung zu sammeln oder auch mal wieder etwas mit Freunden zu unternehmen. Selbst am Wochenende musste ich öfters Dinge wie den Monatsabschluss erledigen oder vor Ort beim Kunden Probleme lösen. Irgendwie habe ich es für selbstverständlich angesehen, dass meine Freundin mich in meinen Dingen unterstützt und habe es teilweise sogar von ihr eingefordert. Wie ihr euch denken könnt, war meine Arbeit Streit-/Diskussionsthema Nummer eins, ich konnte und wollte in der Hinsicht allerdings auch keine Kritik annehmen. Der Sex wurde weniger und reduzierte sich auf ein absolutes Minimum (meistens nicht öfter als einmal die Woche). Sie versuchte meist Verständnis für die Dinge zu zeigen, hatte jedoch in den vergangenen 4 Monaten genug Zeit sich mit sich selbst und der Beziehung zu beschäftigen, da sie zwischen Schule und Studienbeginn komplett frei hatte. Drei Wochen von den 4 Monaten verbrachten wir gemeinsam in Japan, gefühlsmäßig war es sehr durchwachsen. Ich kann nicht genau sagen warum aber in den letzten 6 Wochen wurde Sie mir zeitweise immer gleichgültiger, Warnsignale gab es denke ich mehr als genug, die ich jedoch konstant unbeachtet lies. Ich vergaß es sie Wert zu schätzen und dachte immer mehr daran mal wieder etwas mit anderen Frauen zu haben, die eigene Befriedigung suchte ich mir eher in Pornos. Vorletzten Freitag kam dann die Resonanz. Sie schrieb mir sie könnte das alles nicht mehr. Ich rief Sie an, sagte Sie solle sich erstmal beruhigen und vorbei kommen. Ich redete mit ihr, umsorgte Sie etwas und oberflächlich fielen die Worte "Es tut mir so leid, das war absolut unüberlegt". Angeblich war damit alles wieder in Ordnung Den folgenden Samstag putze ich mit Ihrer Unterstützung nach langer Zeit mal wieder mein Auto und wir fuhren in die Stadt, liefen etwas rum und aßen einige Sachen. Ich sagte ihr, dass ich wie sonst üblich einen Tag zur Erholung bräuchte und den Sonntag gerne für mich hätte. Sprich Samstag abend brachte ich sie zum Bahnhof. Eine Freundin von Ihr wollte von Montag auf Dienstag bei Ihr übernachten, von Montag 16:00 Uhr bis Dienstag 10:30 habe ich konstant nichts von Ihr gehört, was für Sie sehr ungewöhnlich ist, da es Ihr immer wichtig war, "Rituale" wie das "Gute Nacht"-Wünschen und zu sagen, dass man sich liebt einzuhalten. Mit einem unguten Gefühl im Bauch melde ich mich bei ihr, was jedoch unbeachtet gelassen wurde. Selbst Dienstag morgen ging Sie erst nach diversen Versuchen dran, sagte mir dann erneut, dass Sie das nicht mehr könne und beendete die Beziehung. Ein persönliches Gespräch erreichte ich erst am Donnerstag, bei dem ich eine absolut seifenopernreife Show zu Besten gab. Wir trennten uns zwar im guten, also ohne wirklichen Streit und ohne, dass Wörter gefallen sind,die irgendjemand bereut hätte. Das Szenario, dass ich dargeboten habe war jedoch einfach nur erbärmlich. Ich denke die Trennungsgründe liegen auf der Hand, ein paar Faktoren spielen allerdings denke ich auch noch eine große Rolle. Wir hatten immer eine sehr feste und intensive Bindung. Hauptgrund für die Trennung war mein Attraction-Verlust. Hinzu kam, dass Sie mit Ihren Eltern vor 2-3 Wochen in ein neues Haus, nein sagen wir eher eine Villa gezogen ist. In diesem hat Sie nun eine Anliegerwohnung, von der ich bisher nur im leeren Zustand etwas gesehen habe. Sie hat wirklich alles neu bekommen, von Ihrem alten Inventar ist nichts geblieben. Am Donnerstag hat Sie ihr Studium begonnen. Außerdem hat Sie wohl jemanden kennen gelernt, der an der besagten Nacht von Montag auf Dienstag ebenfalls bei ihr war. Klingt nach einer guten Chance ein wirklich komplett neues Leben zu beginnen. Zu Ihren Eltern konnte ich nie eine richtige Bindung aufbauen, ob das jetzt daran lag, dass ich so vergleichsweise selten da war, oder ob ich so selten da war, weil eben keine Bindung da war, kann ich nicht sagen. Ihr richtiger Vater ist bereits vor Jahren gestroben. Ihre Mutter ist mit Doris aus Türkisch für Anfänger zu vergleichen, sehr locker, sehr uninteressiert, sehr auf sich selbst und ihr Yoga fixiert. Ihr Stiefvater ist ein erfolgreicher Bauingenieur, hat jedoch als Laster relativ viel zu kiffen. Jetzt bin ich sehr viel auf mich und das Umfeld eingegangen, sie würde ich als LSE HD mit leichtem Hang zu Selbstschädigung beschreiben. Größere Streitigkeiten endeten meistens damit, dass Sie sich mit Freunden traf, eine Schachtel rauchte und sich mit ein paar Bier bessere Laune antrak. Sie hatte oft starke Verlustängste, hat am Anfang der Beziehung viel gelogen, war sehr nah am Wasser gebaut und hat auch dementsprechend oft geweint. Sie war einfach ein Gefühlsmensch. Sie Sprach oft von der Zukunft indem Sie erwähnte wie gerne Sie mit mir zusammen ziehen würde, gerne Irgendwann Kinder und eine Katze hätte und sich nichts sehnlicher wünscht als irgendwann zu heiraten. An Großzügigkeit war sie kaum zu übertreffen, Sie hat mir ständig Geschenke gemacht, sehr viel ausgegeben und darüber hinaus mehr als nur Ihren Anteil zu der Beziehung geleistet indem sie auf jede Art und Weise auf meine emotionalen Bedürfnisse eingegangen ist. Kurz gesagt: Ich habe mich als Mensch vollständig akzeptiert gefühlt. Leider (oder zum Glück?) hat Sie alles in den Schoß gelegt bekommen und konnte deshalb viele Dinge nicht wert schützen. Für jemanden wie mich, der hinsichtlich seiner Eltern zwar keine schlechte Ausgangslage hat, sich jedoch immer alles erarbeiten musste ein NoGo. Sie hat einfach keinen Wert darauf gelegt mit Ihren Sachen pfleglich umzugehen. Allerdings ermöglichte ihr das viele Geld, was ihr zur Verfügung stand mich auf unfassbaren Reisen durch Thailand, Japan, Kroatien oder auch auf eher kleinere Urlaube nach Sylt, Spanien, Österreich,... zu begleiten. Eine unfassbar geile Zeit. Von den Interessen her haben wir eine relativ höhe Überschneidung von 70-80%. Ein Satz, der wirklich etliche Male von Ihr gefallen ist war "Du denkst nur an deine Abeit und dein Geld". Recht hatte Sie... meine Verantwortung für Dinge wuchs mir allmählich über den Kopf und je mehr ich mein eigenes Verhalten reflektiere, desto bewusster werden mir meine narzistischen Züge. Seit der Trennung beginne ich immer mehr Sie zu idealisieren und kann keinen anderen Gedanken fassen. Die komplette letzte Woche, wie auch heute habe ich mir frei genommen um irgendwie anzufangen meine Probleme aufzuarbeiten. An Essen oder Schlaf war bisher kaum zu denken. In den letzten Tagen habe ich mit zwei Frauen geschlafen, was meine Situation jedoch eher verschlechtert hat. Leider komme ich ausschließlich zu der Erkenntnis, dass es schwierig wird erneut jemanden zu finden, der so kompatibel zu mir ist. Welcome ONEITIS. Respekt an die jenigen, die bis hier hin durchgehalten, oder den Text zumindest überflogen haben. Meinem offensichtlichen Narzismus will ich unbedingt entgegen wirken, soalnge er mich noch stört. Denkt ihr eine Selbsttherapie ist möglich oder werde ich nicht darum herum kommen mir einen Therapeuten zu suchen? Könnt ihr mir im Zusammenhang mit meiner Oneitis und meinem schwachen Selbst irgendwelche Lektüren empfehlen? Viele Grüße
  2. 1. Dein Alter: 20 2. Ihr Alter: 19 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: noch nicht vorhanden 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2 gescheiterte Versuche 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo erstmal an die Pickup Gemeinde. Mit Pickup habe ich mich nach meiner ersten Trennung beschäftigt. Aber auch nie sonderlich tiefgehend. Ich kenne ein paar Grundbegriffe und habe mich ein wenig eingelesen in die meisten Themen. So nun zu meinem Problem. Ich habe vor ca. 4 Monaten eine junge Frau über das Internet kennengelernt. Sie sah sehr gut aus und hat einen vollgepackten Alltag und immer etwas zu tun. Wir unterhielten uns, kamen uns näher und lernten uns kennen. Alles ganz locker. Nach und nach sprach sie mit mir über sehr persönliche Dinge. Wie andere Kerle die sie mal verletzt haben und sie erzählte mir während unserer Kennenlernphase von einem Typen den sie anscheinend sehr mochte. Wie sie mir erzählte trafen die Beiden sich und sie wollte was von ihm. Er allerdings ersetzte sie durch seine Ex. Zu dem Zeitpunkt interessierte mich das ganze noch nicht, da ich sie erstmal nur als attraktive Frau ansah mit der ich eventuell was lockeres anfangen wollte. Wir machten ein Treffen aus, was sie aber ein paar Tage vorher absagte. Ich reagierte gelassen und traf mich mit einer anderen. Ich hatte sie eigentlich schon abgehackt, bis sie sich 2 Wochen später meldete und fragte weshalb wir keinen Kontakt mehr haben. Ich sagte ihr, weil die Sache nach dem absagten Treffen für mich gelaufen sei. Sie wurde darauf hin emotional, schob Drama, weil sie angeblich keiner ernst nimmt und machte sogar Andeutungen sich umzubringen?? Da ich früher eine Schulfreundin hatte, die sich das Leben nahm, machte ich ihr eine klare Ansage, dass ich mich bei einer Freundin von ihr melde, damit bloß nichts passiert. Sie flehte mich an es nicht zu tun. Ich gehe mal schwer davon aus, dass das ganze nicht ernst gemeint war, sondern dass sie nur dummes Zeug erzählt hat? Irgendwie habe ich mich emotional zu ihr hingezogen gefühlt, da ich ihr helfen wollte und sie äußerlich mein Typ ist. Wir vereinbarten dann ein Date. Es lief anfangs eigentlich ganz gut. Man merkte ihr aber an, dass sie etwas bedrückt. Probleme mit ihrem Vater der sie mal geschlagen hat,scheiß Ex Freunde (teilweise auch handgreiflich geworden). An dem Abend gingen wir später noch spazieren, küssten uns (dabei fing sie an zu weinen) und hatten Sex (von ihr initiiert) . Zumindest versuchten wir es. Sie hatte allerdings Schmerzen dabei. Das zweite Date lief ähnlich. Sie erzählte mir von ihrer schlimmen Vergangenheit was Typen anging und einem Selbstmordversuch. Sex wurde von ihr eingeleitet, funktionierte wieder nicht, aus dem gleichen Grund. Sie weinte wieder sehr viel. Zu sagen ist noch, dass sie sich nach außen hin sehr selbstbewusst gibt. Ihr ganzer Freundeskreis und ihre Familie wissen nicht wie es ihr wirklich geht, da sie keinem was erzählt. Ich gehe stark davon aus, dass sie mir das erzählt hat, da ich anfangs nur ein Fremder aus dem Internet war. Ich mag ihre nette und liebevolle Seite sehr, allerdings habe ich sehr große Bedenken was eine Ltr angeht. Sie fragt mich derzeit immer was das zwischen uns ist. Mein Bauchgefühl sagt mir sogar teilweise, dass die Hälfte der Geschichten die sie mir erzählt nicht mal wahr ist. Ich weiß nicht, ob sie wirklich so viel durch gemacht hat oder ob sie nur Spielchen spielt. Soll ich auf mein Bauchgefühl hören, auch um mich selbst zu schützen keine Ltr mit ihr eingehen oder ist es einen Versuch wert? Ich weiß nicht, ob ich mit ihr auf Dauer eine schöne Beziehung aufbauen kann und ob sich ihre Gefühlslage stabilisiert im Laufe der Zeit. Ich habe Bedenken, dass sie mich sehr runterziehen wird und wir keine harmonische Beziehung führen können. ohne viel Drama und dauerhaftem Stress. Ich danke euch schon mal für euren Rat, den ich dringend notwendig habe. Mit freundlichen Grüßen Reeves
  3. Zu mir: 34 Jahre ehem. PUA, wobei nicht wirklich PUA im Sinne eines Profis - hab’s lange und zum Teil sehr gut praktiziert – ist aber wirklich lange her, 8-12 Jahre Ich vom Aussehen: Zu Beginn der Beziehung HG6 (Selbsteinschätzung), heute (8 Jahre danach) HG5 (bin älter geworden, Haare verloren,… das volle Programm also) Erste 4 Jahre der Beziehung: Student (hab bei ihr gewohnt), heute Alleinverdiener Zu ihr: 31 Jahre Osteuropäerin Hatte sehr, sehr viele Männer gehabt (hatte 2 Mal im Leben Nympho-Phasen, dass sie sogar beim Arzt wegen dem war, hatte auch viele Sachen ausprobiert, von den ich selber nur träumen konnte oder aus Pornos kenne) – steht aber zu all dem, was sie hatte. Hat leicht feministische Tendenzen im Verhalten Extreeem intelligente Frau Extreeem starke, dominante, ja gar über-dominante Frau (riesiges Ego) Wurde einige Male von Ex’s geschlagen, weil sie mit ihrem Ego nicht klar kamen (verliess solche aber jedes Mal sofort dafür); war sogar einmal in lebensbedrohlicher Situation => wollte trotzdem ihre Klappe nicht halten. Zitat von ihr: „Es gibt Situationen, da sind mir Ego&Stolz wichtiger als mein Leben; kann das nicht abschalten, so krank das klingt.“ Dominanz-Spiele in Beziehung bei ihr extrem wichtig (noch nie hat sie der Mann dominiert und noch nie konnte ihr ein Mensch sagen, was sie tun soll, nicht mal ihre Eltern – hat deswegen auch Arbeitsstellen verloren => Ego-XXL wieder…) Ist eigentlich sonst immer lieb, mega hilfsbereit, ausser…. …Die Tage vor ihren Tagen: Ein Monster (da ist man(n) besser nicht im Haus). Hat mal beim Frauenarzt ihre Hormone gemessen (wegen all den Problemen): Resultat: Nur 0,4 % aller Frauen haben einen höheren Testosteron-Spiegel. Hat extreeeeeme Geduld, wenn es um Nachgeben beim Streit geht: Kann Tage, Wochen,…. angepisst tun,… bis der Mann sich bei ihr entschuldigt und zu ihr gerochen kommt (also den Normalzustand wiederherstellen will), sie: NIEMALS! – und das völlig egal, er Recht und wer Unrecht hatte. Zickt besonders dann gerne rum, wenn bei mir was Wichtiges bevorsteht, wo wir gemeinsam hingehen müssen (da unterwerfe ich mich umso mehr, um Streit zu vermeiden, um später nicht alleine hingehen zu müssen (Bsp. gebuchter Urlaub) oder alleine blöd dazustehen (Hochzeit vom Cousin)). Ihr Aussehen zu Beginn der Beziehung bis ca. vor 2 Jahren: HB7 Ihr Aussehen jetzt und die letzten 2 Jahre: HB10 (und das ist noch untertrieben) Sie hat sich vor ca. 2 Jahren innerhalb von 6 Monaten extreeeeem verschönert. Andere Kleidung, andere Haare, andere Schminke (x Youtube-Turtorials studiert), Fitness… und: Brüste Gemacht, war ihr Lebenswunsch (hab ihr das bezahlt, als Geburtstagsgeschenk). War die erste 4 Beziehungsjahre (als ich Student war) Chefin, die letzten 4 Jahre Studentin (hat aber diesen Sommer Studium beendet – mit groooooossser Unterstützung von mir (ähnliches Fach), sonst wäre sie schon im 1. Semester rausgeflogen). Seit 1 Jahr Model. Fotografen reissen sich um sie auf Instagram. Beziehung: 8 Jahre LTR Kennengelernt in einer Bar (hab sie PUA-mässig angesprochen und –verführt). „Beziehung“ gestartet mit ONS, danach habe ich mich 1,5 Monate nicht gemeldet. Danach aber startete die Beziehung richtig. 1. Jahr wohnten wir getrennt, J2-J4 ich bei ihr (war Student), J4-J8 (heute) wohnen zusammen in einer gemeinsamen Wohnung (aber Wohnung auf mich alleine, da ich Alleinverdiener bin, sie Studentin). => Wohnen seit 7 Jahren zusammen. Art der Beziehung: Zuerst Monogam. Seit 2 Jahren leicht polygam. Wollten uns beide öffnen diesbezüglich. Ich wollte gemeinsame Abenteuer (hatten wir auch dann mit anderen), sie wollte getrennt (ich war dagegen) => Kompromiss: Falls Fremdgehen, dann nur OHNE Verabredung (keine Flirtereien auf Sozial-Media), und keine Kontakte, ONS mit Fremden oder in den Ferien erlaubt. Für mich war wichtig: Kein Liebhaber! Ansonsten habe ich kein Problem mit der Fickerei an sich (kann sehr gut Liebe und Sex mental trennen, auch wenn es um sie geht). Beziehungs-Status: Verlobt (seit 6 Jahren). Verlobung war aber leicht auf ihrem Druck entstanden (hat gemeckert, dass all ihre Kolleginnen heiraten und Kinder bekommen). Hochzeit wegen Studium und Stress jedes Jahr nach hinten verschoben. Heute aber umgekehrte Vorraussetzungen: Ich will endlich heiraten, sie nicht mehr (ist sich wegen uns sehr unsicher, siehe unten „Beziehungsproblem“) Beziehungsproblem: War anfangs Alpha. Hatte sie (trotz ihrem MEGA-EGO) im Griff. Wollte sie gar (gefaket) 2 Mal nach Streitereien verlassen. => Ist mir hinterher geweint (das sie noch nie bei einem Mann tat). Doch nach ca. 2 Jahren fing ich an nachzulassen. Nicht weil ich bedürftig war, sondern (verbunden mit dem ganzen Studium-Stress, sowohl meins damals wie auch ihr Studium heute) weil ich kein Bock und keine Kraft auf Streit hatte. Irgendwann fing ich an, ALLES zu tun, damit es keinen Streit gibt, denn Streit mit ihr hiess meistens: „Nerven-zerreibender Krieg“ (und für diese Macht-Spielchen fehlte mir einfach die Kapazität). Seit Kurzem sind Studium und Stress endlich vorbei, aber die Beziehung ist so was von Kaputt und steht auf der Kippe. Optisch: Sie hatte sich, wie gesagt, vor 2 Jahren extreeem verändert. Heute: Eine Granate! – Ich kaum. Das fällt den Leuten auf. Und jetzt ein weiteres MEGA-PROBLEM: Immer mehr und mehr Leute (vor allem, wenn wir neue Leute kennenlernen) fragen sie: „Was macht du denn mit so einem?“ (nein ich bin nicht hässlich, hab ab und zu Augenkontakt, aber halt eher Durchschnitt; da sie aber HB10 ist, fällt das allen Leuten brutal auf). Und wenn sie Leute mit solchen Fragen nerven, sinkt mein Value, meine Attraction extreeeeeem‼‼! Und das wird immer öfter! 2 Problem: Männer, darunter extreeem gut-aussehende und auch Wohlhabende sprechen sie an auf Sozial Media und auf der Strasse. Ich weiss, dass sie sich immer öfter fragt (was Macht, Geld und Aussehen betrifft), ob sie was besseres verdient hat als mich. Hab wegen ihrem Studium (wo ich ihr von A-Z die Stütze war und sie das ohne mich NIE geschafft hätte) mega viel verloren: Freunde, Hobbies,…alles. Sie wurde zu meinem „besten Freund“. (ich weiss: unsexy von mir, aber hab das gemacht nicht nur wegen ihrer, sondern auch wegen UNSERER Zukunft, weil: verlobt) ERGO: Seit ca. 5 Monaten ist sie sich mit den Gefühlen unsicher. Ich ziehe sie nicht mehr an (sagt sie). Sex haben wir kaum mehr (obwohl ich gerne hätte). „Wir hätten uns auseinander gelebt“, „ich bin ne Pussy geworden“, sie meckert ständig an mir rum. Ich ess nicht richtig, ich sitz nicht richtig, ich steh nicht richtig, ich gehe nicht richtig,... ja ich atme nicht mehr richtig (alles falsch, egal was ich mache). => Riesige innere Unzufriedenheit bei ihr! Brutal! Einzige Hoffnung: Sie hat (noch) Gefühle zu mir, wenn auch sehr tiefe. Sie hat extreme Angst alleine zu sein Sie hat Angst, jemanden wie mich (auch jemanden, der es mit ihr aushält) nie wieder zu finden (hatte ja bereits vor mir unzählige Männer). Sie wohnt noch bei mir (könnte Sie jederzeit auf die Strasse schmeissen) – Sie hat keine Familie hier (nur in der Heimat), nur Kolleginnen. Selbsterkenntnis: Ich weiss (dank PU-Wissen von früher), wieso sie fast keine Liebesgefühle und Anziehung zu mir hat: Hab mich betasieren lassen, exteeeem an Attraktion verloren. Frage: Wie mache ich das wieder gut? (Gefühle zu ihr habe ich)
  4. Hi zusammen, ich habe mich entschieden meine Trennung hier aufzuarbeiten, da es für mich ein guter Weg ist, meine Gefühle aufzuschreiben. Zunächst zur Ausgangssituation: Ich war vor etwa 10 Jahren etwas mehr aktiv hier und habe u. a. durch meine erzielten Erfolge im Lair auch meine LTR kennengelernt. Themen wie Oneltis, Betaisierung etc. sind mir ein Begriff. 1. Ich: 28 Jahre 2. Sie: 26 Jahre 3. monogame Beziehung 4. 9,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: zuletzt 2 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung seit 2 Jahren Die Vorgeschichte: Vor etwa 2 Jahren haben wir uns dazu entschieden zusammen zu ziehen und erstmals das elterliche Haus zu verlassen. Es war eine spannende Zeit mit vielen neuen Eindrücken und wir waren beide soweit zufrieden und haben uns gut eingelebt. Jeder für sich hatte seine Freiräume, seinen eigenen und einen gemeinsamen Freundeskreis. Wir sahen uns meist lediglich unter der Woche abends und den gesamten Sonntag. Mitte letzten Jahres habe ich ein psychisches Tief gehabt, da meine Arbeitssituation ausweglos schien und ich mich dringend umschauen musste - dazu kamen familiäre Schwierigkeiten. Zu dieser Zeit habe ich eine Wesensänderung an mir festgestellt und war nicht mehr so unternehmenslustig. Urlaube, Kurztrips etc. standen dennoch an und halfen mir sehr. Meine Partnerin hatte eine ähnliche Phase vor etwa 3 Jahren, die auch ca. ein Jahr angehalten. Ich habe damals auf viele schöne Dinge mit ihr verzichten müssen - es aber dennoch für sie durchgestanden, da ich wusste es wird irgendwann besser. Das gleiche sicherte sie mir zu, bat mich gleichzeitig ebenfalls professionelle Hilfe aufzusuchen. Dazu konnte ich mich erst Anfang diesen Jahres durchringen. Ich hätte es definitiv schon früher wagen sollen. Parallel dazu entschied sich auch meine Freundin zu einer Therapie, da sie vereinzelte Zwangsstörungen hat, die sie zumindest ein wenig einschränken. Ebenfalls setzte sie Anfang des Jahres Ihre Pille ab, was sehr großen Einfluss auf ihren Sexdrive hatte, im positiven Sinn. Kommen wir zum eigentlichen Thema: Wir haben immer gerne zusammen Fernreisen gemacht, und die letzten 5 Jahre häufig die USA besucht und mit Roadtrips bereist. Dieses Jahr stand Asien auf dem Plan und für jeden von uns sollte es mit den eigenen Jungs / bzw. Mädels für eine Woche weg gehen. Über Tanz in den Mai verabschiedete sie sich für einen Kurztrip zu einer Freundin und kam völlig überdreht wieder. Sie hatte von Ihrem Psychologen die Bestärkung bekommen mal wieder etwas Alkohol zu trinken (dies Tat sie sonst nur 2 mal im Jahr). Es hat ihr überaus gut gefallen und sie hatte eine tolle Zeit mit viel Blödsinn und Feierei. Soweit so gut. Allerdings kam hinzu, dass sie ihr Alltag, die Arbeit zunehmend nervte. Das merkte ich ihr an. Anfang Juni stand der Mädelsurlaub an. Für etwas mehr als eine Woche bekamen wir uns nicht zu Gesicht. Bis auf ein, zwei halbnackte Fotos hörte ich relativ wenig von ihr. Das war für mich völlig ok. Auch hier kam sie einerseits voller toller Erinnerungen wieder zurück, andererseits sah man ihr an, dass sie keine Lust hatte wieder in ihren Alltag zurück zu kehren. Wir haben weiterhin unseren Urlaub und Kurztrip geplant. Festivals und sonstige Events sollten ebenfalls folgen. Meiner Meinung nach, war das genug Aussicht auf Spaß und Flucht aus dem Alltag. In meiner neuen Arbeitsstelle lief nicht alles reibungslos. Meine Vorgesetzte ist ein Drache und ich habe zu Anfang sehr darunter gelitten, was auch meine Freundin spüren musste. Nach dem besagten Mädelsurlaub merkte ich einige Veränderungen. Sie unternahm mehr und mehr unter der Woche. Verabredete sich mit neuen Leuten, hauptsächlich Arbeitskolleginnen. Das war für mich ok. Ich habe sie immer unterstützt neue Leute kennenzulernen, da ich wusste wie schwer ihr das fällt. Mitte Juni fragte sie mich um meine Meinung. Ihr Therapeut hätte ein befreundetes Pärchen, die getrennte Wohnungen haben. Meine Freundin fragte, ob wir das nicht eventuell auch mal probieren sollten, da sich bei uns vieles ändern müsste (mehr Spontanität, mehr Leidenschaft). Ich sagte, dass es für mich erstmal keine Lösung sei, da wir anfangs gesagt hatten "wenn es zusammen nicht klappt, dann wissen wir wenigstens wie es um uns aussieht". Dass sich "etwas" ändern musste, beherrschte die nächsten 2-3 Wochen. Sie wurde nie richtig klar indem was sie meinte. Ich zählte dem allem keinen allzu großen Wert zu, denn besonders unser Sexleben war für mich gut und häufiger als bevor - auch hielt ich ihren Invest (tolle Unterwäsche etc.) für angemessen. Ausser diesen Aussagen merkte ich relativ wenig. Sie hatte weiterhin Spaß daran mir kleine Freuden zu machen und mir etwas mitzubringen oder für mich spontan zu kochen. Vor etwa drei Wochen entdeckte ich mehr und mehr Unzufriedenheit in ihrem sonst sehr fröhlichen Wesen. Ich versuchte Sie weiterhin aufzumuntern und wir haben einiges Zusammen und mit Freunden unternommen. Sie hat sich etwas von mir zurückgezogen. Vor zwei Wochen kam dann die Aussprache. Sie verriet mir, dass Sie vor hätte Work&Travel zu machen. Dies aber definitiv alleine machen muss, um sich selbst zu finden. Ihr Psychologe hätte von einem Patienten erzählt, der ähnliches gemacht hat, und dann für mehrere Jahre nicht wiederkam. Ich war zunächst gar nicht erfreut, da ich etwas ähnliches mit Ihr schon vor einiger Zeit besprochen hatte - wir wollten uns zusammen ein Gap-Year gönnen. Jetzt hiess es nur noch: sie alleine nach Neuseeland, inkl. sicheren Job kündigen etc.. Im gleichen Atemzug sagte Sie: "Das heisst ja nicht, dass ich jetzt schluss mache." Die Aussage kam völlig ohne kalt aus ihrem Mund. Ich wusste woran ich bin. Dienstag haben wir uns nicht gesehen, da sie später heim kam. Ich merkte nur ihren Arm der mich nachts umschlug. Mittwoch Nachmittag ging es in die letzte Runde. Wir hatten geplant über das kommende Wochenende nach Holland zu fahren, worauf sie sofort einstieg, dass sie dies immernoch möchte. Ich hakte dennoch nach, da ich merkte wie sich ihre Stimme wandelte. Ich wollte wissen, was wirklich Sache ist und mich nicht länger in der Schwebe lassen. Ich zog es ihr förmlich aus der Nase, dann sprudelte es völlig trocken aus ihr heraus: "Ich kann das alles nicht mehr. Ich möchte, dass es wie früher ist und nicht wie jetzt. Ich muss mich ganz allein finden. Ich habe nie richtig gelebt. Ich glaube ich liebe dich einfach nicht mehr." Klar, ich hatte geahnt was kommt, aber ich war nicht drauf vorbereitet. Mir kamen die Tränen. Hätte ich doch vorher hier im Forum nachgeschaut. Ich habe geheult wie ein dämlicher Schlosshund. Auch sie konnte dann nicht mehr anders. Ich dachte es geht immer anders zu Ende - Attractionverlust inkl. Abstand ihrerseits + weniger Sex. Aber wir hatten noch 2 Tage zuvor morgens und abends unseren Spaß. Das war für mich nicht zu verstehen. Sie sagte darauf: "Ich finde dich körperlich noch anziehend und würde mit dir Sex haben wollen, möchte dir das aber nicht antun. Ich hätte wohl die Pille nicht absetzen sollen." Paff! Verbaler Schlag in die Fresse. Danke. Wir verbrachten noch zwei Nächte zusammen und haben uns heulend in den Armen gelegen. Freitag konnte Sie zu einer Freundin um die Ecke, die rein zufällig für drei Wochen in den Urlaub gefahren ist. Sie hielt es für richtig, dass wir "das erstmal so machen, um dann weiter zu schauen". Ich sagte ihr, dass ich es besser fände wenn sie geht und wir zunächst so wenig Kontakt wie möglich hätten. Ausserdem sollte sie mir früh genug bescheid geben, falls sie noch Sachen braucht, damit ich nicht zu Hause bin. Natürlich habe ich ihr im Vollsuff geschrieben, relativ sachlich und nur mit meinem Nichtverständnis. Ihre Antwort kam am Tag danach mit keiner Antwort, da sie selbst nicht wisse was los ist. Tag darauf schien es, als wollte sie mich testen. Sie schrieb im 8 Uhr morgens, dass sie in 20 Minuten da sei, um Sachen zu holen. So schnell konnte ich mich gar nicht verpissen, also sahen wir uns kurz. Mit Tränen in den Augen wechselten wir zwei Worte. Danach Kontaktsperre beiderseits. Ich habe viel mit anderen Leuten gesprochen. Eine Woche habe ich mich Abends immerzu abgelenkt, bzw. es versucht. Das erste Wochenende war sehr hart. Ich wusste, dass sie ebenfalls leidet. Aber es ist ihre Entscheidung und da muss sie durch. Jeder spricht mir Hilfe zu, aber ich fasse immer das letzte bisschen Hoffnung zusammen. Es macht mich wahnsinnig. Eigentlich weiß ich, dass es vorbei ist, auch wenn es "erstmal nur drei Wochen" sind. Es ist aus. Das schmerzt schon krass. Ständig wache ich nach Alpträumen auf - sie hat einen Neuen; sie lässt sich von ihm durchbügeln. Ich höre ihr stöhnen, ihr "fick mich". Das ist etwas was mich noch zwei weitere Stunden begleitet. Jeden morgen. Wie komme ich darüber weg? Ich versuche es zu akzeptieren, kann es aber nicht wahrhaben. Ich habe sie 9 Jahre lang flach gelegt und bin ihr nie, ja wirklich, nie fremd gegangen. Klar ich hatte öfter das Bedürfnis mal endlich wieder eine andere zu bürsten, aber hätte nie dafür das geopfert, was wir hatten. Heute morgen habe ich Homeoffice und sie kam unangemeldet vorbei. Wieder komplett distanziert, mit leichten Tränen in den Augen, versuchte Sie so normal wie möglich ein paar Sachen mitzunehmen. Ich tat ebenfalls auf normal und sagte, dass wir noch die Möbel etc. aufteilen müssen und, dass ich das gerne so schnell wie möglich hinter mich bringen möchte. Schließlich muss ich in der gemeinsamen Wohnung bleiben, nicht sie. Sie blieb eiskalt und auf Distanz. Respekt. Ich für mich denke mittlerweile, dass es das wohl gewesen ist. "Für immer" möchte ich nicht schreiben, auch wenn es das sehr wahrscheinlich heißen kann. Jeder für sich muss jetzt erstmal sein Leben in den Griff bekommen. Vielleicht ist es positiv, dass wir beide professionelle Hilfe haben. Dennoch fällt es mega schwer. Meine Jungs sagen, ich solle Weiber ansprechen. Aber ganz ehrlich: da habe ich gerade keinen Kopf zu. Ich bin noch viel zu sehr auf sie fixiert, wenngleich ich nicht weiß und auch nicht wissen will, was sie so treibt. Ich will keine konkrete Frage stellen, ala "was soll ich machen" etc.. Ich möchte hauptsächlich aufschreiben, was mich bewegt und freue mich über eure Kommentare.
  5. 1. Dein Alter: 28 2. Sein Alter: 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 2 J 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut & oft, z.T. mehrmals pro Tag 7. Gemeinsame Wohnung: Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Nähe-Distanz-Konflikt, vielleicht Kommunikationsdefizite meinerseits 9. Fragen an die Community: s. letzten Absatz Hallo zusammen, andere Posts von weiblichen Personen geben mir die Hoffnung, dass ich nicht gleich gesteinigt werde, nur weil ich eine Frau bin. Ich schreibe hier, weil ich die PU-Grundlagen im Unterschied zu den vielen anderen Nicht-PUAs nicht für menschenfeindliche Hexerei halte, sondern sie durchaus sinnvoll finde. Zum anderen bin ich oft von nüchternen Analysen begeistert, die ich hier lese, und brauche gerade die (v.a. männlich geprägte) Perspektive auf die Dinge. Die Eckdaten: Ich führe eine sehr enge und harmonische Beziehung zu meinem Verlobten. Neben den Kleinigkeiten wie "Bist du wirklich lebensmüde, oder hast du tatsächlich vergessen, den Müll rauszubringen?" gibt es nur ein großes Problem: Es fällt ihm schwer, die Dienstreisen zu akzeptieren, die ich unternehmen muss. Letztendlich geht es natürliche um das Nähe-Distanz-Verhältnis. Damit ihr es besser versteht, führe ich unten ein paar Details zu den beteiligten Personen aus. Er: Nesthocker, ist in seinem Leben nur 1x von einer Stadt in die andere (15 Autominuten voneinander entfernt) umgezogen, verreist nicht gerne. Das ist eine persönliche Präferenz, da er die Fortbewegung von A nach B als Stress empfindet. Objektive Gründe gibt es dafür nicht. Er hat keine Flugangst, kann fließend Englisch, vertauscht nicht links und rechts wie ich, ist vielseitig interessiert, sodass er z.B. gerne ins Museum in einer fremden Stadt geht usw. Seine Reisedokumente sind auch in bester Ordnung, noch nie wurde er beim Versuch, Drogen, Sexsklaven, afrikanische Diamanten usw. über die Grenze zu schieben, verhaftet. :D Trotzdem wird er vor jeder Reise zum absoluten Neurotiker, was ich weniger attraktiv finde. Gleichzeitig ist ihm meine Präsenz extrem wichtig. Er ist oft unzufrieden, wenn er ohne mich aus dem Haus gehen/zu Mittag essen muss etc., von einer "getrennten" Übernachtung ganz zu schweigen. Ich habe vermutet, dass Eifersucht oder Verlustängste der Grund dafür sind, allerdings verneint er es. Ich: Weltbummler. Als Kind bin ich zusammen mit meinen Eltern nach Deutschland gekommen und habe insgesamt in 5 Städten länger gewohnt (und in unzähligen weiteren in Deutschland wie im Ausland einen kurzen Aufenthalt gemacht). Ich hatte zwar eine bewegte Vergangenheit (z.B. 2-3 Dates inkl. Sex parallel zueinander gehabt), jedoch bin ich in einer festen Beziehung absolut treu und hatte ihm nicht den geringsten Grund dazu gegeben, an mir zu zweifeln. Wir vertrauen uns. Beziehungsinvest: Ziemlich ausgeglichen. Um den Alltag (z.B. Freizeitgestaltung) kümmere ich mich etwas intensiver. Er war der Initiator von allen wichtigen Schritten wie Zusammenkommen und -ziehen, Urlaub, Verlobung, ohne dass ich es im Vorfeld angesprochen/angespielt hätte. Wahrscheinlich attestiert ihr ihm gleich eine Betaisierung, allerdings fand ich jeden dieser Schritte sehr mutig von ihm. Problem: Ich muss ab und zu auf Dienstreisen gehen, die für mich den besten Part meines (inzwischen tatsächlich gehassten :D) Jobs ausmachen. Mein Vertrag wird 2019 enden, aber bis dahin muss ich voraussichtlich noch zwei Auslandsdienstreisen unternehmen (jew. ca. 4 Tage). Bis jetzt ist er zu jeder Dienstreise freiwillig mitgekommen. Natürlich muss er die Fahrtkosten selber zahlen, aber dafür sind die Zuschläge fürs Hotel lächerlich günstig und er hat Urlaub in ziemlich coolen Locations. Ich habe kein dermaßen extremes Nähebedürfnis und lasse ihm gerne seinen Freiraum (den er seiner Aussage nach nicht braucht und auch tatsächlich selten nutzt). Ich habe ihn kein einziges Mal auf die Dienstreise "eingeladen"/mitgeschleppt/Erwartungen diesbezüglich gehabt etc. Das ist für mich in der Tat absolut kein Problem, alleine zu fahren. Für ihn aber schon. Normalerweise laufen die Gespräche so ab: Ich: Ich muss dann und dann nach X. Ich kann absolut verstehen, wenn du nicht mitkommst, schließlich kostet es dich Geld und Zeit. Er: Waaas? Kannst du nicht absagen? Dein Chef kann doch nicht von dir erwarten, dass du jedes Mal hinfährst... Ich: Doch, genau das erwartet er von mir. Ich kann wie gesagt verstehen, wenn du nicht mitkommst. Er: Schön, dass dir unsere gemeinsame Zeit nichts bedeutet!!! Ich: Du weißt genau, dass dem nicht so ist und ich dich über alles liebe. Später: Er: Ich habe letztes Jahr insgesamt mehrere Tausend Euro dafür ausgeben! Ich: Das ist teuer, das verstehe ich. Ich habe dich allerdings zu nichts gezwungen und würde eine Absage sofort akzeptieren. Er: Schön, dass dir unsere gemeinsame Zeit nichts bedeutet!!! Ich: Das stimmt nicht. Ich habe mich gefreut, dass du mitgekommen bist und wir schöne Zeit hatten bei der Aktion X in der Stadt Y. Und dann: Ich: Ich weiß, dass du es anders siehst, aber ich freue mich auf die Reise. Er: Klar, du bekommst ja nicht genug davon. Ich: Das ist das einzige, was mich an meinem Job aktuell erfreut. Außerdem ist Reisen mein Hobby. Er: Such dir ein anderes Hobby!!! Ich: Das ist nicht fair. Ich verlange nicht von dir, dass du deine Hobbys sein lässt. Diese Diskussionen sind nervenaufreibend, verderben mir die eigentlich gute Laune beim Reisen und natürlich schmälern sie temporär seine Attraction in meinen Augen. Dabei ist es mir egal, ob er letztendlich mitkommt oder nicht, ich mache meine Liebe zu ihm nicht von der Anzahl der gemeinsamen Übernachtungen abhängig. Nun die Fragen an euch: Ist es möglich, diese nervigen Diskussionen zu unterbinden, ohne ihm das Herz zu brechen? Wäre ich ein Alpha-Mann, würde ich nach der PU-Logik sagen: "Daddy muss auf eine Dienstreise. Wenn du ein braves Mädchen bist und kein Drama machst, wird er dir eine Postkarte schicken. Und nun lass dich mal zum Abschied hart f*cken". Aber ich kann das doch nicht 1x1 übertragen, ohne ihn zu verletzen, oder? P.S.: Sorry, wenn ich hier nicht sofort antworten kann, ich möchte es verständlicherweise nicht vor seinen Augen tun. ;)
  6. Moin moin, gut, hier also auch mein Experten-Thread. Gerne beantworte ich Fragen zum Thema Frame/Framing, Game innerhaltb von LTRs und "Erwachsenen"-Game aka Ü30 und auch größere Gamingszenarien die über SNL und Co. hinausgehen (Stichwort Target spielt mit). Bitte hier keine Fragen zum Betablocker. Der entsprechende Strang ist voller Content, viele Fragen wurden schon zig mal beantwortet und dort helfen sich inzwischen User gegenseitig gut weiter. Ich schau dort auch von Zeit zu Zeit rein. Ihr fragt, ich antworte. Keine Diskussionen, keine "Fremdantworten" auf Fragen. Dies ist ein Thread der Expertenrunde. Kein gemeinsamer Austausch über Erfahrungen.
  7. 1. Dein Alter: 26 2. Ihr Alter: 26 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 7 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-3 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung: Nein Hallo Forum, Nach paar Aktionen in den letzten Wochen, denke ich ich muss einfach mal mehr auf mich achten. Sie hat die ganzen 7 Monate immer betont, wie wichtig ihr Harmonie sei, ab und zu auch "man sollte über alles reden können", blablabla Trotzdem, kam ich einen Abend mehr oder weniger zufällig kurz vor einem Bundesligaspiel vorbei - mache mir hier nicht so die Gedanken 😂, konnte nicht früher. Wusste, dass sie schlecht drauf war*, an der Tür Kuss und ein kurzes Hallo, wie gehts.. sie: nicht so gut, dir? ich: ganz gut, was los, Kleines? sie: mir gehts nicht so gut. Paar Minuten etwas relaxed und bisschen Smalltalk, dann mache ich 10 Minuten nach Anpfiff Bundesliga an. Sie direkt ans Handy... Habe während der ersten 15 Minuten 2-3 mal versucht Kontakt aufzunehmen, ihre Antworten blieben einsilbig und abweisend. Dachte mir gut, ok -sie ist eh schlecht drauf, Fußball geschaut, in der Halbzeit, ein nettes "Was isst du!" zu hören bekommen -Ne Frikadelle- bevor sie zum essen in einen anderen Raum gegangen ist. Weitere 40 Minuten später, laufen wir uns zufällig über den Weg. Ein liebes "Wir reden gleich" umgarnte meine Ohren. Ich: Ja, hau jetzt raus Sie: "Unmöglich von dir, mir gehts beschissen und du fragst nicht mal... war so klar, dass du Fußball anmachst... nur drauf gewartet... habe das andere zwar nicht geguckt...Hast nichtmal gefragt warum (🙄)... ich musste ans Handy weil ich sonst explodiert wäre." Ich: "habe dich gefragt. Was soll das?" Sie: "...Wir sehen uns eine Woche nicht, man sollte sich vermissen und sich erstmal freuen, aber dir ist es scheiss egal.." Ich: "...Wo drückt der Schuh?" Sie: "mir ist einfach schlecht, seit paar Tagen etc.pp." Ich: "Aso, dachte du wärst sauer wegen .... gestern und Arbeit... Das kann es nicht sein, dass du mir jetzt vorhältst, dass ich nicht immer weiter nachfrage". ... Naja, haben es dann hinbekommen. "lass dich mal drücken Hase" Kurz darauf bin ich ihr irgendwie bei jedem angefangen Satz ins Wort gefallen und wir mussten beide lachen. Ich hatte zwar meine Meinung, aber bin ihr unterm Strich ja doch entgegen gekommen. Wie gesagt nur ein Beispiel, sobald es mal nicht wie in Hollywood läuft, fährt sie ihren: ich fühle jetzt so und so, bekomm es hin oder du bist der Falsche - Film. Dieses: "Ein Freund muss sich um seine Freundin kümmern-Geschwurbel" -Stichwort Harmonie 🙈 Ehrlich, sie reagiert meist mit Rückzug wenn sie offensichtlich nicht Priorität 1 ist. Kommt auch nicht auf die Idee den Invest zu erhöhen, nein, ist kaum drin.. sieht es als gottgegeben hin und meint nur entsprechend reagieren zu können. 1-2 mal brachte sie auch überhaupt keinen Invest.... ähnliche Situation: bin mal später gekommen als sie es eingeplant hat: "Ich muss nicht fragen, ob du früher kommst, wenn es mir scheisse geht, das sollte ein guter Freund tun". Gut, da habe ich mich nicht drauf eingelassen. Manche Sachen finde ich im Nachhinein einfach nur süß, weil sie in den Momenten einfach nur so fühlt wie sie fühlt. Ich weiß, dass man nicht zu allem ein Ja und Amen erwarten kann, aber sie hört und sieht nur das, was sie will, damit sie sich bestätigt sieht... Aus einem: " ich habe es nicht früher geschafft, war 10 Minuten vorm Spiel da, und habe es nicht direkt angemacht" macht sie ein: "wenn du mir absagst wegen Bundesliga, wird es ja noch lustiger" Ja, das es in unserem Alter um so Belanglosigkeiten geht ist mir peinlich. Liest sich vielleicht so verkrampft, als ob ich der letzte Ego bin und zu wenig Frame habe. Ideen?
  8. 1. Dein Alter: 23 2. Ihr Alter: 22 3. Art der Beziehung : monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: früher 1-2 x Woche, jetzt 1x Monat 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Vorgeschichte: 2014 kennengelernt (ich wollte keine Beziehung) 2016 -> LTR (sie sehr verliebt). Ich bin Student und stehe kurz vorm Bachelor. Sie musste letztes Jahr ihre schulische Ausbildung abbrechen und hat im August eine neue Ausbildung begonnen. Nun zum Problem: Durch die letzte Prüfungsphase und weil sie eine neue Ausbildung angefangen hat haben wir uns kaum noch gesehen. Und wenn dann nur kurz oder waren unterwegs mit Freunden, es gab eigentlich keine Qualitätszeit zu zweit, mal kuscheln und Fernsehen. Auch ich wurde mit der Situation unzufriedener und merkte das sie sich zurückzog. Irgendwann sagte sie mir 1 Woche vor meinem Schweden Urlaub mit meiner Familie, dass sie nicht mehr weiß wann sie das letzte mal eine Aufmerksamkeit von mir bekommen hat und um Komplimente regelrecht betteln muss. Es sei sogar soweit das es ihr egal sei ob sie mich vor dem Urlaub noch mal sieht oder nicht( eine Woche vorher war sie darum sehr bemüht). Sie schlug vor das wir uns davor vielleicht nicht mehr sehen sollten. Ich wollte lieber drüber reden. Ich fuhr noch am selben Tag hin um zu reden sie freute sich auch darüber mich zu sehen. Die nächsten Tage bemühte ich mich bei den Treffen sehr, kochte für sie usw. Sie war sehr anhänglich und sagte mir auch das sie mich liebt. Jetzt im Urlaub zeigte sie jedoch kaum Interesse und hatte viel Stress (Auto kaputt, Mahngebühren..). Ich sprach sie darauf an und bot ihr eine Nachrichtenpaus an. Irgendwann kam raus, das sich für sie nichts geändert hätte, nur weil wir uns zwei mal gesehen haben sei nicht alles wieder in Ordnung. Sie sei so emotionslos, unzufrieden mit sich selbst und mit uns und meinte das ich vielleicht damit recht hätte, dass sie mal eine Pause von mir braucht. Sie wüsste auch nicht was mit ihr los ist. Ich sagte dann das jeder sich jetzt um sich selbst kümmert und noch mal alles überdenkt. Sie willigte ein. Das war Gestern. 9. Fragen an die Community: Wenn mir jemand sagen könnte was mit ihr los ist wäre ich echt dankbar. Denke vielleicht, das vor einer Woche war vielleicht ein Shittest? Bin ich vielleicht in der Betaisierung? ..es gab nämlich auch ein paar Streits den letzten Monat und habe zu Gunsten der Harmonie auch nachgegeben. Oder ist es einfach ihre allgemeine Unzufriedenheit, sie findet ihr Leben langweilig und spießig. Mein Plan: mich kurz melden wenn ich wieder da bin und sie es noch nicht getan hat und ein Treffen zum Reden ausmachen, wo wirklich mal Tacheles geredet wird und jeder ehrlich seine Meinung sagt. Was sagt ihr dazu? Ist sehr lang geworden, sorry.
  9. 1. Dein Alter 36 2. Ihr/Sein Alter 33 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) LTR 4. Dauer der Beziehung 10 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 Wochen? Wir haben uns quasi sofort immer gesehen 6. Qualität/Häufigkeit Sex 2xWoche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Habe wohl einmal zu viel am essen gemäkelt 9. Fragen an die Community Es lieft eigentlich alles super, bis zu Ihrem Geburtstag letzte Woche. Ich muss ein wenig ausholen: Mir ging es körperlich schon seit Wochen nicht toll. Viel Stress beruflich, Magen-Darm Probleme und dann wollte ich noch unbedingt ihr ein selbst geschnittenes Video von unserem letzten Urlaub zum Geburtstag schenken (1 1/2 Monate Arbeit, d.h. immer nach der Arbeit mich daran gesetzt und geschnitten) Dadurch hab ich einige Treffen abgelehnt weil ich sonst nicht hätte arbeiten können. Wir hatten uns also nicht mehr so oft gesehen (immer WE, u. 1x unter der Woche) Nun gut, dann kam ihr Geburtstag, hab alles gerade so geschafft. Aber leider hat mein Körper schlapp gemacht. Starkes Völlegefühl, Appetitlosigkeit. Ich wollte natürlich nicht den Geburtstag absagen. Ihr Eltern und Ihr Bruder, mit seiner neuen Flamme, sind extra angereist. Alle haben ein Menü bestellt, außer ich, ich hätte es nicht aufessen könne. Hatte ihr aber nix erzählt das es mir schlecht ging. Wie auch in der Runde. Zwei Fehler hab ich an dem Abend gemacht, als sie mich gefragt hat, wie die creme brulee schmeckt, habe ich gesagt: "gut, aber da ist was nicht korrekt. Normalerweise muss de creme brulee kalt sein." Dann hatte ich ihr später gesagt: "Der Kellner hat nicht einmal gefragt ob wir noch was trinken wollen, der hat das hier nicht im Griff". Das hab ich im lockeren ton gesagt. Das hat sie mir dann am Abend vorgehalten, aber wir haben dann gemeinsam darüber gelacht. Am nächsten Morgen sagt sie mir dann, dass ich ihr Traumprinz sei, sie würde mir überall hin folgen. Nun gut, ich hab immer noch leichte Magen Probleme, wir verabreden uns zum Grillen und wollten das Spiel gemeinsam mit Ihren Eltern schauen. Wir telefonieren und sagen das wir gemeinsam einkaufen gehen können um das Grillzeug zu holen. Sie schreibt mir 20 min später, dass Ihre Eltern Camembert und Rotwein mitbringen. Wenn ich das nicht will, soll ich mir etwas eigenes mitbringen. Sachen die ich eigentlich meiden sollte um meinen Magen zu beruhigen. Tja, musste ich mein eigenes Zeug mitbringen und machen. Als der Abend vorbei ist, es regnet, sage ich ob wir jetzt zu mir fahren wollen? Sie verneint, da es doch regnet. Am Morgen hatten wir das aber vereinbart. Anmerkung: ich bekomme immer Nackenschmerzen wenn ich bei Ihr penne (das Bett ist total Grütze) Sie hat keine Anstalten gemacht mit zu kommen und bin dann gegangen. Nächsten Tag fahre ich zu Ihr und erkläre Ihr die Situation wie ich das alles gesehen habe, das ich mich wie das 5te Rad am Wagen gefühlt habe und warum Sie sich nicht an den Plan gehalten hat und warum ist sie nicht mitgekommen ist, wo sie doch noch erwähnt hatte das sie mir überall hin folgen würde. Blablabla. Umarmung Küsschen hier. Küsschen da. Die Frage ob Sie nach Ihrem Sport noch zu mir kommen will verneint sie. "Meld dich wenn du kannst?" Sage ich. Sie hatte sich nicht gemeldet. Wir haben unter der Woche 2 Nachrichten ausgetauscht. Körperlich ging es mir inzwischen viel besser. Am Do. hab ich sie dann angerufen, um zu fragen wie wir uns am Freitag organisieren (ich hatte ihr Karten geschenkt für eine Veranstaltung), sie sagte wir können uns da treffen. Ich verneinte lass uns vorher was essen gehen. Sie sagt darauf hin: "besser nicht, du machst doch nur wieder eine Szene, du hast dich so Divenhaft erhalten.". Ich : "Tut mir leid, dass ich so ein Arschloch war, aber ich wusste gar nicht das ich so weiblich rübergekommen bin?" Nun gut, sie lenkt ein, sagt zu. Am Tag des Dates sagt sie mir 10 Minuten vor Abholung ab, weil sie noch andere wichtige Sachen zu erledigen hatte. Naja bin dann alleine essen gegangen, sie trifft wie vereinbart ein. Will sich nicht wirklich küssen lassen, zeigt mir Ihre Ablehnung. Ich schwärme vom essen wie toll es hier ist, das es ihr bestimmt auch gefallen hätte. Der Abend läuft so vor sich hin, frage sie am Ende wie es ihr gefallen hat: "War alles korrekt?" Den musste ich einfach bringen. Sie lacht. Ich bringe sie nach Hause zur Tür, will sich nicht von mir küssen lassen (nur auf die Wange). Ich frage Sie was sie Morgen vor hat. "Noch nichts" - "Meld dich wenn du was machen willst." - "Mal sehen" Nun gut, mit ein wenig selbst Reflexion erkenne ich natürlich, dass ich ein Trottel bin. Und so ziemlich alles falsch gemacht habe. Hätte nie soviel Zeit in das Video investieren sollen, sondern mehr in Sie. Hätte nicht meine Probleme (körperlich) zu Ihren machen sollen. So offen hab ich Ihr das bisher nicht gesagt. Es ist unser erste Streit überhaupt. Tja frage an euch: Was soll ich machen um das ganze zu kitten? Muss Sie jetzt den ersten Schritt machen? Oder ist der Dropps gelutscht?
  10. 1. Dein Alter 25 2. Ihr/Sein Alter 25 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 - 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Mittlerweile 1x Woche zuletzt weniger 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Nachdem ich viel zu Spät gemerkt habe das ich meine Freundin nicht mehr verführe. Und ich mich betaisieren ließ, wollte sie eine Beziehungspause. Ich war mir Ihr zu sicher! Ich bin zu meinen Eltern, da ich grade an meiner Bachelorarbeit arbeite. Was mir momentan echt schwerfällt mit dem Gedanken ans mögliche Ende. Sie hat mich nach 10 Tagen angerufen, wir telefonierten 2 Stunden. Sie begann das Gespräch mit "Ich weiß nicht ob ich den größten Fehler meines Lebens mache!", aber sie bräuchte noch Zeit um sich über sich selbst klar zu werden was sie will! Ich war zuletzt sehr antriebslos und ein echter Hänger. Der ich zu Beginn garnicht war. Ich habe realisiert, dass ich mehr Zeit für mich brauche um mein Mind Set wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Deshalb meinte ich auch das ich die Entscheidung richtig fand und die Pause auch nutzen wolle. Nach dem Gespräch wollte sie die Kommunikation aufrecht erhalten und ich willigte ein. (der idioten move) Am nächsten Tag rief ich sie nachdem joggen an. als sie nach stunden immernoch schlief rufte ich sie noch 3 mal an. als sie schließlich wach war erwischte ich sie komplett verschlafen und meinte dass ich Treue wichtig fände in der Pause und die Kommunikation jedoch nicht gut finde, da man sich ja auf sich selbst konzentrieren muss. seitdem kein Kontakt! In 8 Tagen muss ich zurück in unsere Gemeinsame Wohnung, da ich von dort aus zur Arbeit muss. Nach 3 Tagen haben wir unser 4 Jähriges. 9. Fragen an die Community Wie gehe ich am Besten mit der Situation um ? Ich weiß das ich Sie persönlich verführen kann, jedoch weiß ich nicht wie ich mit der Situation momentan umgehen muss. Bitte helft mir ! Beste Grüße, Audio25
  11. 1. 24 2. 26 3. Art der Beziehung. monogam 4. Dauer der Beziehung? 31/2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR? 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex. Fernbeziehung. Sehen uns jeden Monat für 4-6 Tage. 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt. Freeze out verkackt? 9. Hey Leute, hab meine Freundin ab dem 1. Des Monats gefreezed und heute hat sie sich gemeldet. Hab ihr nach 3 Stunden geschrieben und sie hat prompt zurück geschrieben. Zu meiner Frage, hab ich den freeze verkackt? Sie hat nicht investiert sondern einfach gesagt es ist was passiert. Da ihre Eltern gerade eine weite Strecke mit dem Wagen unterwegs sind kam bei mir der hirnfick. Bitte auch Tipps zum weiteren Vorgehen und eine Bewertung meines Vorgehens. 15:18: Können wir bitte reden? Ich brauch dich gerade 15:18: Vergiss es 15:18: Antworte bitte nicht 18:40: Hey, bin schon den ganzen Tag unterwegs. Ich meld mich bei dir. 18:41: alles gut hat sich erledigt war nur eine Kurzschlussreaktion
  12. 1. Dein Alter 26 2. Ihr Alter 24 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung knapp 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR ca. 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex schwankt stark zwischen 0-4x / Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja, seit >1 Jahr 8. Probleme, um die es sich handelt raus aus dem Beta Status; Selbstreflektion erhöhen; Bestandsaufnahme; 9. Fragen an die Community Einschätzung von ihr (LSE / HSE ?); Umgang jetzt? Frame hoch halten und sie je nach ihrem Verhalten nah bei mir haben, während ich an mir arbeite - oder erst einmal auf die lange Bank und Abstand?; Ansatzpunkte zur Festigung meines Frames und dem Gewinnen von mehr Vertrauen in mich selbst; ! Achtung ! - Der Text könnte länger werden... Ich fange vorab bei mir an: Ich habe mich mit den Thematiken hier schon einmal, damals leider nur oberflächlich, beschäftigt. Das war nach meiner letzten LTR (extremer Beta / Oneitis as fu**). Die Trennung damals war für mich die absolute Hölle und hat mich für knapp zwei Jahre außer Gefecht gesetzt (bezogen auf Interaktion und Interesse am anderen Geschlecht). Ich hatte zwar zwei kurze "Beziehungen", allerdings war ich da ziemlich Uninteressiert. Mein Studium und meinen Weg ins Studium hat die Trennung glücklicherweise nicht groß bzw. lange belastet - darauf konnte ich mich gut fokussieren. Nachdem ich dann die Trennung einigermaßen verarbeitet hatte, habe ich mich mit einigen Frauen getroffen. Leider nur über Tinder/Lovoo und nicht auf offener Straße mit dem Mundwerk - aber dafür lief's für mein Empfinden gar nicht schlecht. Mein Selbstwert kam wieder auf die Beine. Ich habe es genossen mich mit Frauen zu verabreden und Spaß zu haben. An eine Beziehung habe ich dabei nicht gedacht. Mir ging es in den meisten Fällen nicht mal um Sex, sondern vorrangig darum einen schönen Abend zu haben. Dann habe ich mich mit einer Frau getroffen, die ich zum zweiten mal auf Tinder gematcht hatte - beim ersten Mal hat sie mich angeschrieben, aber ich hatte zu der Zeit genug andere Frauen auf die ich mich konzentriert habe - und durch das Studium / Arbeit nicht unendlich viel Zeit. Beim zweiten Mal habe ich sie dann angeschrieben - und ehrlich gesagt war es fast schon zu einfach für mich ein Treffen mit ihr zu arrangieren. Ich hatte meinen Spaß damit, wenn die Frauen nicht ganz so leicht zu einem Treffen zu bewegen waren. Beginn der LTR: Das erste Date war toll. Ja, ich habe sie zu meinem Lieblings-Italiener ausgeführt. Ich weiß mittlerweile, dass das für ein erstes Date nicht die beste Option ist - aber ich fühle mich mit sowas einfach extrem viel wohler und stehe drauf sich beim gemeinsamen Essen in entspannter Atmosphäre kennenzulernen. Nach dem Locationwechsel auf den Weihnachtsmarkt und anschließend in eine Cocktailbar mit viel Kino, aber ohne C&F, folgte der erste Kuss. Sie hat, im Gegensatz zu den anderen Frauen zu der Zeit, extrem viel investiert und der Sex war erste Sahne. Wir haben viel unternommen und lange und oft gevögelt. An eine Beziehung dachte ich trotzdem noch nicht. Sie hat das Ganze dann aber verdammt schnell in die Richtung gelenkt - und ich habe mich, nach anfänglichem Widerstand meinerseits, lenken lassen. An mein damaliges Ich: Hallo du Beta. Da bist du ja wieder. Kurzfassung der darauffolgenden 2 Jahre LTR: Im Bett lief's super - ich war happy. Sie ging für ein Semester ins Ausland - ich zog für die Zeit in ihre Wohnung, da ich zu der Zeit meine Studentenbude aufgegeben habe (aus meinem Willen). Ich lies mich immer mehr unterkriegen und lies mich von ihr, ohne viel Gegenwehr, nach ihrem Willen steuern. Betaisierung. Nach ihrem Auslandssemester wollte sie unbedingt mit mir zusammen ziehen und hat viel dazu investiert. Natürlich (oh nein...) habe ich ihrem Wunsch, ohne viel darüber nachzudenken, folge geleistet. Die gemeinsame Wohnung war aber auch für mich nicht ohne Vorteile und Grundlegend wollte ich das auch so. Im Nachhinein bin ich froh zumindest meine Anforderungen an die Wohnung bei ihr durchgesetzt zu haben - auch wenn ich jetzt weiß, dass die Art und Weise meine Anforderungen durchzusetzen blöd / falsch war. In den Wochen der Wohnungssuche hagelte es nur so vor Shit-Tests und Drama - was in dem Ausmaß ungewöhnlich war. Nach ca. einem halben Jahr in der gemeinsamen Wohnung hat sie ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Die Stelle im Unternehmen, in dem sie ihre Abschlussarbeit geschrieben hatte und anschließend dort auch übernommen wurde, hat sie durch einen Freund aus dem Studium bekommen. Mit dem sie auch einmal im Bett war. Das wusste ich von Anfang an, da sie was das angeht sehr offen mir gegenüber war. Sie hat mehrere Freunde und bis auf den, von dem sie den Job vermittelt bekommen hat, kenne ich diese auch. Ich war natürlich nicht froh über die Tatsache, dass sie den Job von einem vermittelt bekommen hat, mit dem sie bereits im Bett war. Und leider hab ich ihr das auch so direkt (verbal über lange Gespräche) zu verstehen gegeben. Ja, ich weiß - falsches Verhalten von meiner Seite aus. Mein Vertrauen in mich selbst war zu der Zeit schon wieder rückläufig. Dennoch hätte ich es nicht gewagt ihr das zu untersagen oder zu verbieten. Nach ein paar Monaten dann habe ich immer mal wieder den Eindruck bekommen, dass bei ihr irgendwas nicht stimmt. Immer mal wieder gehäufte Shit-Tests. Mal mehr, mal weniger. Natürlich (oh man..) habe ich dann irgendwann bei ihr direkt angesprochen, dass ich vermute, dass irgendwas nicht stimmt und ich nicht verstehe, warum sie so reagiert, etc. Es folgten Lügen, die ich schnell entlarven konnte. Keine großen Sachen eigentlich - nur Kleinigkeiten, (angeblich) kein Treuebruch. Ich verzieh ihr und hab die Eifersucht auch wieder ganz gut in den Griff bekommen. Allerdings hatte ich nach dem ganzen Mist (sexuell) keine Lust mehr auf sie. Sie hat oft nach Sex gefragt, hat viel investiert. Aber über Wochen und Monate hatte ich einfach keinen Bock auf sie. Uni-Stress kam auch dazu. Der "Big-Bang" Vor drei Wochen dann wieder eine Welle an Shit-Tests und zwei größeren Dramen (... Oh man, hätte ich das Wissen diesbezüglich doch nur vorher gehabt). Ich hab zwar Beta-mäßig darauf reagiert, bin den "Pussy-Diagnose Modus" gefahren, aber habe mir keinen großen Kopf drum gemacht. Durch Zufall hab ich dann später gesehen, dass sie auf ihrem Smartphone einen anderen Messenger im Hintergrund offen hatte - mit nur einem Kontakt. Hab's erst nicht angesprochen und versucht mir einzureden, dass es keinen größeren Hintergrund hat. Dann war der Drang und meine Unsicherheit irgendwann doch zu groß. Es folgten wieder (schlechte...) Lügen, interessante Erklärungsversuche und Stories von ihrer Seite. Long story short - sie hatte Kontakt zu ihrem Exfreund. Sie hat sich in der Vergangenheit mehrere Male mit ihm getroffen, mit ihm rumgemacht und sich massieren lassen. Mehr ist nicht gelaufen - das weiß ich, da ich ihn (leider..) darauf angesprochen habe und die Erzählungen sich gleichen. Das Ganze mit dem Ex lief körperlich allerdings zu der Zeit des ersten Dramas, bei dem ich eigentlich ihren Arbeitskollegen auf dem Schirm hatte. Sie hat ihm nach ein paar Treffen klar gemacht, dass sie nichts mehr von ihm will - (er reagierte darauf ziemlich beleidigt und deprimiert wie ein kleines Kind). Ich wurde daraufhin misstrauisch as fu** und habe mir ihr Passwort für ihr Notebook geben lassen (ja, scheiß Fehler des kleinen Betas...). Was ich dann entdeckt habe hat meinem kleinen Beta-Arsch gehörig eine geknallt. Dass sie sich vor unserer Beziehung ausgelebt hat, wusste ich. Aber, dass sie so mit sich hat umgehen hat lassen - ist für mich unverständlich und ich, als Beta, hab' die selbstbewusste, direkte und standpunktbezogene Frau, die ich lieben gelernt habe, nicht mehr erkannt. Der Typ um den es geht sieht einigermaßen attraktiv aus, hat (angeblich) viele Frauen, sucht sich aber nach dem was ich gelesen habe, gezielt Frauen, die es ihm einfach machen und mit wenig bis gar keinem Aufwand nach seiner Pfeife tanzen. Das Gejammer (und es war wirklich kindisches Gejammer) nach einem Dreier zusammen mit ihr, geht mir erst jetzt - Wochen danach, langsam aus dem Kopf. Über Monate hinweg hat er sie ständig nach einem Dreier mit einer ihrer Freundinnen gefragt und dann jedes mal patzig reagiert, wenn sie ihm gesagt hat, dass da keine ihrer Freundinnen zu bereit steht. Sie hat dann bei Tinder (auf seinen "Befehl" hin) nach Frauen für einen Dreier gesucht - auch ohne Erfolg. Er wieder nur am rumjammern, dass das so ja eh nie was wird. Warum hat das bei ihr funktioniert?! Er hat ihr zwischen den Zeilen, aber nie direkt, klar gemacht, dass er sie nur fürs Bett will. Sie hingegen wollte zumindest in der Anfangsphase eine Beziehung mit ihm - klar und deutlich. Er hats natürlich auch noch (echt stumpf) bei ihr versucht, nachdem sie den Status "vergeben" über dem Kopf schweben hatte. Interessant dabei ist, dass sie den Spieß zwischen den beiden anscheinend umgedreht hat. Sie hat auf einmal mit ihm gespielt - sich während den ersten vier Monaten unserer Beziehung zwar drei mal mit ihm getroffen, aber es lief nichts - sie hat abgeblockt. Es fielen aber Aussagen von ihr wie "Ja, wir hatten tollen Sex und ich denke manchmal daran zurück - aber ich bin in einer Beziehung, also mehr als Kaffee trinken ist nicht drin" und "ich will meinen Freund.". Und auf so unglaublich dämliche Sachen von ihm, nach einem der Treffen, wie z.B. "Du warst bestimmt feucht, ja?", hat sie geantwortet: "Du bist zwar gut, aber mach dich nicht lächerlich. Du hattest nur kurz deine Hand auf meinem Oberschenkel.". Das Ganze hat sie gepusht, ihr Selbstbewusstsein poliert. Und genau das hat sie mir auch, nach langen Gesprächen, so gesagt. Kurz einen Zeitsprung zurück - Nachdem ich das mit dem Typen rausgefunden hatte, hab ich mich erstmal aus der gemeinsamen Wohnung (unter einigen großen Beta-Tränen) verdünnisiert. Vier Tage "lang" (ja, wahrscheinlich viel zu kurz) hab ich kein Wort mehr mit ihr gewechselt, auf keine Nachricht / Anruf reagiert (FO). In den vier Tagen und auch jetzt noch hab ich erstmal den Kontakt zu meinen viel zu sehr vernachlässigten Freunden und auch meiner Familie wieder intensiviert - hat mir viel Kraft gegeben und mich wieder aufgebaut. Fast alle Freunde sind noch da - ich bin so dankbar. Gleichzeitig habe ich mich an das Buch "Lob des Sexismus" erinnert, von dem ich damals nur die ersten beiden Kapitel gelesen hatte. Und oh mein Gott - ich hab das Ganze mit anderen Augen gesehen. Ich stehe jetzt am Anfang mit mir. Ich will mehr - von mir selbst. Auch, wenn ich manche Aussagen aus dem Buch nicht mit mir vereinbaren kann, war der überwiegende Teil doch verdammt aufschlussreich und hat zum Denken angeregt. Seit einigen Monaten (also bereits vor dem Ganzen Bullshit) habe ich wieder Kontakt zu meiner Ex-Freundin (die bei der die Trennung vor Jahren mich so lange ausgeknockt hat). Klar hat sie immer noch eine Anziehung auf mich - allerdings bin ich mir persönlich wirklich sicher, dass ich nicht zurück in eine Beziehung mit ihr will. Ich habe ihr, sehr grob und knapp, von dem Drama mit meiner Freundin erzählt. Und sie hat daraufhin ihre Chance gerochen und unheimlich investiert - Geschenke, verstärktes Nachfragen nach Treffen, ... . Sie wollte sich vorher schon mit mir Treffen - die Fragen dazu habe ich allerdings weitestgehend ignoriert, weil ich nicht wollte, dass meine Freundin sich Sorgen macht (Oh... Wie dumm von mir - in jeglicher Hinsicht). Wir haben uns jetzt drei mal gesehen - und einige von euch würden jetzt vielleicht sagen, dass ich sie mir einfach nehmen soll (rein für Sex). Und das liegt auch irgendwo in meinem Interesse, aber ich würde es ihr nicht antun wollen - sie hat mir nach dem zweiten Treffen auch direkt gesagt, dass sie mich gerne zurück hätte. Fragen / Anregungen Verdammt, ich will an mir arbeiten. Mir wurden die Augen geöffnet und ich möchte nie wieder in diesen Beta Status zurück - bzw. erst einmal raus. Die Beziehung zu meiner Freundin möchte ich vorerst nicht aufgeben. Ich bin mir aber bei weitem noch nicht sicher, ob ich das langfristig weiterführen will. Freundin HSE / LSE ? - Ich kann sie nicht wirklich einer Schublade zuordnen. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass sie ein gesundes Selbstwertgefühl hat. Normalerweise ist die Anzahl an Tests von ihr, nach meiner jetzigen Einschätzung, relativ gering - war aber zeitweise doch deutlich häufiger. Was für mich für LSE spricht, ist die Bestätigung, die sie anscheinend braucht. Weiterer Umgang mit ihr - Wie soll ich weiterhin mit ihr umgehen? Nach den 4 Tagen ohne Kontakt habe ich ihr klar gemacht, dass ich erst einmal nicht mit ihr zusammen in der gemeinsamen Wohnung sein werde. Es lief Date mäßig ab. In den zwei Wochen, und auch aktuell noch, ist der Sex neu aufgelebt, auch von ihr ausgehend und viel intensiver. Sie hat sich sehr bemüht mich dazu zu bewegen, dass wir wieder zusammen in der Wohnung sind - nicht direkt, aber doch merklich. Seit kurzer Zeit bin ich jetzt wieder mit ihr zusammen in der Wohnung. Von meiner Seite gab es am Anfang ein paar Rückfälle, in denen ich meinen Frame verloren habe und ihr Sachen vorgeworfen habe. Es wird aber besser. Sie versucht immer wieder an meinem Frame zu rütteln - Dinge wie "Du bist so anders?!" und "Ist irgendwas passiert? Du verhältst dich so anders seit xyz." lasse ich immer besser an mir abprallen und reagiere darauf, wenn überhaupt, mit C&F oder gebe ihr deutlich zu verstehen, dass es jetzt ins Bett geht. Ich hab' es meiner Meinung nach geschafft das Ruder in der Beziehung wieder in meine Hände zu nehmen. Wir unternehmen viel - aber die "mir egal was wir machen"-Haltung habe ich komplett abgelegt und gebe ihr die Richtung vor. Und ich arbeite weiter an mir, meiner Wahrnehmung und meinem Frame. Offene Beziehung / freies ausleben der Sexualität - Ich gehe konform mit der Meinung des Buches, dass das freie Ausleben der Sexualität den Menschen an sich und auch die Beziehung stärken kann und die Lust befreit. Ich habe auch weniger ein Problem damit, dass sie mit ihrem Ex rumgemacht hat. Mein Problem sind eher die Lügen und das hintergehen. Hätte sie mir gesagt, dass sie da Bock drauf hat oder herausfinden muss, ob sie noch was für ihn empfindet - Bitteschön. Aufhalten hätte ich sie ja sowieso nicht können und ehrlich gesagt hätte ich das nicht gewollt. Ich habe Anfangs eine offene Beziehung angesprochen - hat sie vehement abgeblockt - "Nein, das wäre nichts für mich, ich werde dich auch nie wieder betrügen". Jeder weiß aber, dass sowas immer passieren kann. Oneitis? - Klar. Viele denken jetzt: "Oneitis!!!". Ich sehe es aber gerade anders. Bestimmt bin ich, auch jetzt gerade, mehr auf der Oneitis Seite als ein freier Mensch - aber ich bemerke ein Umdenken bei mir. Ich fände es schade, die Frau zu verlieren. Noch vor ein paar Wochen wäre ich bei einer Trennung wahrscheinlich versunken in Depressionen. Jetzt gerade aber bin ich mir sicher, dass ich damit schon um einiges besser umgehen könnte. Arbeiten an mir selbst - Ich zwinge mich jetzt jeden Tag aufs Neue aus meiner Comfort-Zone auszubrechen. Immer wieder. Es macht mir sogar Spaß. Ich unternehme wieder mehr mit Freunden zusammen. Dennoch gibt es Situationen, gerade zusammen mit ihrem Freundeskreis, in denen ich wieder "einroste" - besonders fällt mir das auf, wenn ich Alkohol trinke (ich begrenze das daher gerade enorm). Bspw. genieße ich mittlerweile Gespräche mit ihrer besten Freundin (vorher für mich eher nervlich aufreibend) und die Reaktionen von ihr machen mir Spaß. Mit dem Freund der besten Freundin läuft es aber so gar nicht. Ich versuche immer wieder ins Gespräch zu kommen, aber mehr als oberflächlich und sehr knapp wird es nicht. Er wird auch ziemlich unterdrückt in der Beziehung und verhält sich wie das Schoßhündchen - so wie ich vor der ganzen Gesichte. Falls jemand antwortet, bitte vorher alles lesen. Danke für die Aufmerksamkeit! 😄 Und von Kommentaren wie "Verlass sie einfach, ist besser." bitte absehen. Wenn ihr einen Rat geben wollt (und das begrüße ich!), dann bitte mit Begründung und Anregungen für mich. Ich will an mir arbeiten und nicht nach der Pfeife eines Forummitglieds tanzen.
  13. 1. ICH 27 2. SIE 24 3. monogam LTR 4. 2 Jahre 5. 4-6 Wochen 6. 2-3 mal pro Woche, gut 7. jeder hatt eine Wohnung verbringen aber 80% davon gemeinsam bei ihr 8. HB kann sich nicht enscheiden 9. Freezen oder Attracten? ich bin mir nicht sicher ich bin m 27, Sie 24. Seit ungefähr knappen 2 Jahren führen wir eine LTR. Vor dieser Zeit mit ihr hab ich mich "etwas" mit PU beschäftigt und auch dass LDS gelesen..ich muss aber ehrlich zugeben dass ich da ins rosten geraten bin. Zumindest in der aktuellen Situation bin ich mir nicht sicher wie ich weiter machen soll um ihre Attraction wieder aufzubauen. Ich war in der LTR eigentlich der führende Part, auch meine Kommunikation war immer sehr gut gelungen was ich in einigen Verläufen gesehen hab so dass die gute dann auch mit Invest rüberkam wie es sich gehört. Leider gibt es ein paar Dinge die auch mich stören, kleinigkeiten aber sie wusste damit meinen Frame zu kippen..naja soviel erstmal dazu. Letzte Woche Donnerstag, ein streit ging in der Woche voraus, ich zog mich etwas zurück und kommunizierte einfach wenig. Wir hatten uns wieder einbekommen aber wahrscheinlich für zu wenig Invest. Wir hatten an dem abend gevögelt..zu meinem eigenen Erstaunen so unglaublich gut wie davor eigentlich nie. Irgendwie freute ich mich innerlich über diese geile Nummer die ich als plus zu sonst empfand. Am Freitag morgen sagte sie mir beiläufig dass sie abends unterwegs ist jedoch nicht wohin und mit wem was sonst eigentlich üblich war( ich war nie der eifersüchtige Typ und sie hatte da im vergleich zum Ex viele freiräume ) . Am abend fragte ich dann halt von mir aus..wiedermal ihr Kumpel und noch einer.."aha okay viel spaß 😉 " Sie kam bis früh morgends nicht heim was auch ungewöhnlich ist vorallem weil sie sich überhaupt nicht meldete..dafür hatte sie Zeit für Insta Storys. Ich war daheim und zockte weil ich mal nicht unterwegs sein wollte..natürlich sah ich dass irgendwann und mir gefiel nicht dass sie sich nicht meldete. Am nächsten Tag als Sie aufsteht ist dass erste was Sie möchte wieder reden..ich lasse mich davon nicht beeindrucken da wir dass erst gemacht hatten und für mich alles geklärt war. Sie hatt ne schürfwunde am Fuß weil sie noch in einem See Baden waren demonstrativ zeigt sie mir dass ( mein Frame fängt ein bisschen an zu wanken..ich bin zwar nicht eifersüchtig aber ich finde es seltsam bei 15 grad nachts..Problem ist ich gehe auf die scheisse erst ein dachte mir aber wäre cool geblieben. Am selben abend will ich mit ihr was unternehmen, Kino..auf der Straße möchte ich ihre Hand nehmen..denke mir nichts dabei (sie zieht zurück und will dass gerade nicht) Ja schlagt mich ich hätte hier schon in den Alpha Modus gehen sollen und mich dem entziehen sollen aber ich konnte es in dem moment nicht mehr erkennen wie ich dass am anfang der Beziehung noch konnte. Ich lasse wieder den Pussy Diagnose Modus zu und gehe auf den Käse ein. Sag mal was war gestern eigentlich los dass du dich heute so merkwürdig verhältst?! Nichts sagt sie aber ich kann nach unserem ganzen gestreite jetzt nicht einfach wieder glücklich sein und tun als wäre nichts gewesen, und nächste Woche fällt mir dann auf wir streiten wieder und es passt nicht.. Ich werde etwas angesäuert und sag ihr dass wir aber so nichts machen brauchen und mir dieses hin und her auf den Sack geht, dass ich sowas nicht mitmachen und man entweder daran arbeitet (natürlich quatsch weil es ne Attraction sache ist) oder es lässt. Sie meint ich hab recht dass wäre auch unfair von ihr und ob wir ins Kino gehen können. Der Punkt beginnt an dem ich anfange über die Mechanismen nachzudenken. Den darauffolgenden Tag bin ich unterwegs und komme nicht heim wie gewohnt ich freeze Sie leicht und Sie textet irgendwas (ich bin bei mir und schlafe..in der nacht ruft sie 10 mal an und schreibt mir nachrichten ala kommst du gar nicht heim lebst du noch??) am nächsten morgen schreibt sie was sie sich für sorgen gemacht hätte, ich bin cool und meine nur war spät bin hier ins bett gefallen 😀.. blabla was hätte passiert sein können schönen Tag Herz etc. ich geh da wieder gar nicht weiter drauf ein und texte alles was kommt cool gegen die wand bin witzig und entspannt. Sie fragt ob ich heute wieder komme und dass tu ich an diesem abend schlussendlich auch ( sie findet es komisch wie ich mich verhalte,,ruhig blaa dass mach ich doch sonst nie sie behauptet es wäre schon fast provokant)..wir fallen wieder übereinander her, es ist wie am ersten mal intensiver als davor und einfach wahnsinn für beide. Nächster Tag Ködert sie mich mit zu wenig Invest auf die Art Sex Chat aber ich bekomme nichts in vernünftigem maß zurück, also lasse ich weiteres geschreibe muss am Abend sowieso zu Ihr. Ich begrüße Sie aber einen Kuss möchte sie gerade nicht sie denkt immer noch über uns nach. Ich habs ignoriert und mich mit nem Kumpel getroffen.. Fakt ist sie schreibt mit dem Typ und flitert dabei nicht zu wenig, auch nächste unternehmungen etc.. also ich weiß woher dieses Ambivalenz kommt und glaubt mir ich hänge emotional nicht drin dass ich dass als Konkurrenz ernst nehme aber ich stehe hier echt vor der wand was mein Setup betrifft und brauche euren Rat.. Hatte ihr Auto was sie für ein Festival braucht am WE, hatt se abgeholt haben uns geküsst ich war locker wie immer und Sie meinte wenn Sie wieder da ist können wir ja nochmal reden. Ich hab bloß gemeint jetzt gehst erstmal auf dein Festival ich hab auch noch was vor dass tut uns erstmal gut 😉 ja bisschen Abstand kommt von ihr. Ich bin gut drauf und bestätige Sie und lass Sie gehen. Dann kommt danke fürs Auto! Melde dich was mit deiner Echse ist! (echse ist krank und musste gestern zu TA was sie weiß ) fand ich aber so lächerlich da antworte ich gerade nicht mehr..kurz nach 11 legt sie nach hey du, ich hoffe deinem gecko gehts wieder besser..Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!! Schlaf gut" 🙂 ich hab erst vorhin geantwortet lieb gemeint aber ich möchte grad nicht drüber reden. viel spaß auf dem Festival Ich wollte Sie eigentlich Freezen..hatte auch überlegt meine Sachen abholen aber ich hab echte zweifel ob der Freeze hier irgendwas bringt. Dann überlegte ich mir moment mal warum soll ich ihr dass abnehmen und dass schlachtfeld räumen..dass auch noch am WE..näää, andererseit sagte ich vor ner Woche dass ich kein hin und her will. Ich will ihr dass Schluss machen aber nicht abnehmen aber für was reden? Wie würdet ihr es denn machen? Ich kann Sie auch nexten ohne Probleme nur flirte ich auch hab auch schon bewusst spaß außerhalb gehabt (als Typ der rational denkt stellt man halt nicht die beziehung danach in frage) deswegen möchte ich zumindest die erfahrung für mein Mindset mitnehmen und was draus lernen im besten fall wärs okay dass erledigt sich mit dem Kerle von selbst und meine Attracion steigt so dass ich wieder dass bin was sie will.
  14. Traptor777

    Nachbars Rasen

    1. Dein Alter 24 2. Ihr/Sein Alter 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) Monogam 4. Dauer der Beziehung 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 4 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex So gut wie bei jedem Treffen - gut und leidenschaftlich 7. Gemeinsame Wohnung? Nein Hallo Community. Ich war bislang immer stiller Mitleser, jetzt widme ich mich an euch. Ich habe folgendes Problem, bzw. folgende Situation. Ich bin schonungslos ehrlich. Ich bin seit 3 Jahren in einer Beziehung. Sie hat ihren Ex damals für mich verlassen. Meine Freundin war aufgrund des Praktikums 400 Kilometer entfernt und wir haben uns dazwischen einige Male gesehen (6 Monate lang). Sie kommt in einigen Tagen wieder und freut sich auf mich. Dazwischen gab es ein wenig Streit (Eifersucht und Melde-Verhalten ihrer sowohl meinerseits). An den Tagen, an denen wir uns gesehen haben, war der Sex sehr leidenschaftlich. Wir verstehen uns super - lachen viel. Sie zeigt immer Interesse an mir und an meinem Leben. Leider habe ich das Gefühl, dass ich dennoch etwas verpasse. Ich weiß nicht was, aber mein Gefühl und meine Gedanken kreisen seit Monaten herum, wie andere Frauen schmecken, riechen, auf meine Art reagieren etc. Dieser Kick. Ich habe indes schon auf offener Straße attraktive Frauen angesprochen, zahlreiche Körbe bekommen, aber eben auch zahlreiche Super Sets - Nummern und Instant Dates gehabt. Aber mein Gewissen ist natürlich existent und meldet sich ständig. Ich habe weder fremd geküsst, noch fremd gefickt. Lediglich die Nummern bekommen, aber nicht gemeldet (kein fairer Move - i know) Ich habe es dann gelassen, aber der Gedanke löst sich einfach nicht. Sie ist meine erste feste Freundin. Ich habe mich noch nie wirklich ausgelebt und das Gefühl etwas nachholen zu müssen. Ich liebe das Leben so sehr und ich habe nur ein einziges. Es irren Draußen viele, verschiedene Menschen rum. Ich will sie alle kennenlernen, weil es jedes mal was bereicherndes ist. Aber ich liebe auch meine Freundin. Ich befinde mich eben in diesem Zwiespalt. Ich habe selbstverständlich auch mit meinen Freunden gesprochen. Dort spalten sich die Meinungen extrem - von betrüge bis offen ansprechen. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht. Das Gras ist immer grüner.. Wie handhabt ihr das?
  15. 1. Mein Alter - 18 2. Alter der Frau - 16 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben - Viele 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") - Makeout, oral bei ihr 5. Beschreibung des Problems Hey, habe vor fast 2 Monaten eine HB kennengelernt und wir haben uns oft gedatet und hatten spaß, jedesmal war eigentlich auch ein Makout drinn. Sie war nun 3 Wochen im Urlaub und ist vor kurzem wieder gekommen. Wir haben uns auch wieder getroffen und waren unterwegs, auch mit heavy makeout. Sie meinte (schön des öfteren), dass man sie schon fragen muss bezüglich einer beziehung und sie ein Datum braucht. Voriges Date redete sie das Thema auch öfter an und ich sagte: "Wenn du dich benimmst überleg ich's mir" Wenn eine Freundin sie Fragt, sagt sie auch, dass wir noch in keiner Beziehung sind, was ich auch gemacht habe. 6. Frage/n Nun würde ich gerne eine LTR mit ihr eingehen, weiß aber nicht wie man das klar kommunizieren sollte. Meiner Meinung nach, ganz direkt und offen ohne drumherum reden. (ZB: "Wir kennen uns jetz schon länger und hatten bisher eine echt gute Zeit, lass es eine Beziehung nennen"). Ich könnte aber auch einfach das reden über eine Beziehung lassen und mehr Rapport aufbauen. Außerdem, wie haltets ihr beim Texten? Ich texte wenig, frage nicht wie es ihr geht, was sie macht etc.. Würde es in einer LTR genauso machen, weil gibt ja keinen unterschied. Sie meinte aber, als ich einem Freund zum Spaß einen Kuss smiley sendete: "Ich bekomm sowas aber nicht von dir". Ich meinte: "Kannst mir ja welche senden wenn du meinst :,D" Sie: "Damit musst aber schon du anfangen" Meine Meinung dazu: Klar, so Herz smiley etc kann man schon mal senden, sollten aber jetzt nicht in jeder nachricht enthalten sein und auf keinem Fall ihrer Überwiegen. Morgen treffen wir uns bei mir und Fahren dann paar Stunden später wohin, sie übernachtet wsl auch morgen bei mir. Würde das Beziehungsthema dann wenn sie kommt mal kurz und knapp ansprechen.
  16. 1. Mein Alter : 29 2. Ihr Alter: 28 3. Art der Beziehung: fraglich 4. Dauer der Beziehung: kurz davor oder schon bestehend 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: wir kennen uns seit 4 Monaten 6. Qualität/Häufigkeit Sex: jedes Mal wenn wir uns sehen, manchmal auch mehrmals. Wir sehen uns ca. 2-3 Mal pro Woche Folgendes Problem: Ich habe vor fast einem dreiviertel Jahr eine Frau bei Tinder kennengelernt. Waren damals was trinken und spazieren. Wir haben zwar danach noch mal geschrieben, allerdings kam es nicht zu einem weiteren Treffen, von ihrer Seite war um Weihnachten zu viel los. Dann hatte ich Tinder gelöscht. Ende April haben wir uns auf einer anderen Plattform erneut gematcht, sie schlug sofort ein Treffen vor und entschuldigte sich für ihr plötzliches Untertauchen um Weihnachten. Seit Anfang Mai treffen wir uns nun wöchentlich mehrmals. Die Häufigkeit und die Intensität der Treffen hat sich immer weiter gesteigert. Anfangs war alles sehr auf Sex aus (und wir haben wirklich sehr häufig und sehr guten Sex, wir haben auch viele sexuelle WA Chats, wenn wir uns nicht sehen können). Wir wohnen beide in der gleichen Stadt aber sie kommt ursprünglich aus Schweden und ist nun seit 3 Jahren in Deutschland und wird auch noch mindestens 3 Jahre für ihre Promotion hier bleiben. Was danach passiert ist ungewiss. Ungefähr nach Treffen 5 (wir hatten da schon Sex) hat sie mir eröffnet, dass es einen Mann gibt, den sie alle 2 Monate trifft, wenn sie in Schweden ist. Sie war lange Zeit mit ihm zusammen (5 Jahre) und er bedeutet ihr noch viel (angeblich ist es aber keine Beziehung). Ich habe das zur Kenntnis genommen, allerdings nicht weiter nachgefragt. Es war in diesem Stadium noch nicht wichtig für mich. Die Sache zwischen uns war anfangs sehr auf Sex fixiert. Nun vergingen die Wochen und Monate. Endlos lange Gespräche, zahlreiche Treffen, Ausflüge, sie hat meine Freunde kennengelernt, und ich habe aufgehört andere Frauen zu Daten. Es ist wie eine Beziehung und die möchte ich auch mit ihr... Nun kam es allerdings letztes Wochenende zu einem Gespräch. Ihr Heimatbesuch stand an.. und ich habe ihr gesagt, dass sie mir fehlen wird in der Zeit (2 Wochen). Sie hat gesagt, dass ich ihr auch fehlen werde.. später erwähnte sie, ob mir klar ist, dass sie dort auch den Mann treffen wird... Nun ja, meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Mittlerweile bin ich an den Punkt gekommen, wo ich einen anderen Mann nicht akzeptieren kann. Ich möchte eine monogame Beziehung mit ihr. Sie hat mir versichert, dass sie das zwischen uns mittlerweile auch als Beziehung ansieht. Eine Lösung für das Problem haben wir nicht gefunden. Auch lenkt und blockt sie immer gerne ab. Mir ging es dann gar nicht gut, wir haben uns Dienstag Abend noch mal gesehen, wo wir leider nicht darüber sprechen konnten, da sie erkältet war und ich sehr müde.. und gestern ist sie nun gefahren. Ich fühle mich unwohl mit dem Gedanken, dass es noch jemand anderen gibt und das ist nicht die Beziehungsform, die ich mir wünsche. ich muss dazu sagen, sie hat mich nie, wirklich nie zweifeln lassen, dass ihre Gefühle nicht echt sind. Also wenn dann ist sie eine gute Schauspielerin. Aber sie ist extrem liebevoll und herzlich. Sie will mich noch öfter sehen, sie kocht für mich, sie zieht sich schön an, wir gehen aus. Anfangs wollte ich nicht, dass ich bei ihr übernachte.. nun will sie sogar, dass ich von Sonntag zu Montag bei ihr bleibe..Nur habe ich auf der einenEbene eine andere Vorstellung..Mir kommt es hoch, wenn ich daran denke, dass sie in Schweden gerade ein anderer Mann vögelt. Habe ich überhaupt eine Chance auf eine monogame Beziehung? Macht das Sinn? soll ich sie vor die Wahl stellen? Und wenn sie eine offene Beziehung sucht.. dann habe ich ja keine Chance.. dann sind wir nicht kompatibel? Wie soll ich mich in der Zeit verhalten, in der sie nun in Schweden ist? Wir können uns erst in 2 Wochen sehen. Sie hat aber bereits in der Woche zwei Termine vorgeschlagen..
  17. 1. Dein Alter: 33 2. Ihr/Sein Alter 33 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Gut 2x pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Mindset Ich habe mal wieder ein Problem bei dem Ihr mir helfen müsst. Wir sind seit 2,5 Jahre zusammen und würde die Beziehung eigentlich als harmonisch bezeichnen. Vor 3 Wochen gab es einen sehr heftigen Streit. Sie hat sich sehr respektlos verhalten und mich verbal sehr verletzt. Näher möchte ich vorest nicht darauf eingehen. Innerlich habe ich ihr die dunkelgelbe Karte für ihr Verhalten gezeigt. Auch bin ich bereit sie verlieren zu können. Meine Freundin ist ein Mensch der nicht nachttragend ist, im Gegensatz zu mir. Andererseits habe ich ein sehr großes Selbstwertgefühl im Gegensatz zu ihr. Grundsätzlich ist sie in der Beziehung ein sehr anhänglicher und lieber Mensch und mit Sicherheit eine HB9. Aber manchmal hat sie Phasen, in den ich denke, mit einem absoluten Psycho zusammen zu sein. Ich wollte zuerst die Details des Streits hier aufführen, mein Ego puschen und von der Community hören, dass ich mir sowas nicht bieten lassen muss und ggf. meine Beziehung beenden soll. Jedoch möchte ich einen anderen Weg gehen. Ich habe seit diesem Streit die Kontrolle über meine Gedanken und meine Beziehung verloren. Meine Gedanken kreisen….bist Du noch glücklich mit ihr?…wie schlecht sie doch ist… wie soll die Zukunft mit dieser Frau aussehen? … wie werden ich sie los? Ich suche förmlich nach ihren Fehlern. In meiner letzten Beziehung war dieses Phänomen nach einem Bruch ebenfalls da. Die Beziehung ging dann nach einer Zeit kaputt. Es ist also ein Problem, welches sich wiederholt. Ich kann innerlich einfach nicht verzeihen. Vielleicht bin ich nazistisch veranlagt? Könnt ihr mir helfen meine Gedanken wieder in die richtige Spur zu bringen?
  18. Hi an die Community, ich bin vor paar Jahren durch einen Freund auf Pick Up gestoßen, der mir das Buch Lob des Sexismus empfohlen hat. Lese hier schon lange mit und brauche jetzt selbst mal Hilfe nachdem ich die letzten Tage hier schon einiges durchforstet habe. Ihr Alter 25 Mein Alter 34 LTR 3 Monate, monogam kennengelernt vor 4,5 Monaten Zunächst Infos zur Basic und Entstehung. Anfang Februar bei Tinder kennengelernt und recht schnell Abends in der Stadt getroffen. Anschließend an den nächsten Wochenenden jeweils 1-2 mal Abends bei mir Zuhause getroffen, ohne Übernachtung. Anziehung war bei ihr bereits ab dem 2. Date gegeben und sie hat dauerhaften Körperkontakt gesucht. Ich war Anfangs recht kühl, von mir kam wenig und ich habe sie immer kommen gelassen. Grund hierfür war zunächst meine Skepsis wegen Altersunterschied und keiner vollen Überzeugung meinerseits. Dies ist etwa 4 Wochen so gelaufen. Ich hatte zwischendurch auch überlegt wie ich sie los werde ohne uncharmant zu werden. Dann war Sie wieder an einem Freitagabend bei mir. Sie hatte schon seit paar Tagen mehrmals vorgeschlagen am Samstag mal am Tag etwas zusammen zu unternehmen. Ich hatte aber eigentlich etwas mit einer guten Freundin geplant und auch gar keine Lust dazu. Die gute Freundin hat aber am Freitag Abend spontan abgesagt, allein aus diesem Grund habe ich mich dann entscheiden doch am Samstag etwas mit ihr zu machen. Sie war also eigentlich nur die Notlösung. Ab hier wurde alles anders, nach diesem Tag hatte ich Lust auf diese Frau und wollte Sie. Habe Sie dann auch zum ersten mal gefragt ob sie nicht in der Woche mal vorbei kommen möchte, weil ich mit dem sehen nicht bis zum Wochenende warten wollte. Sie kam also Mittwochs und ich hatte mir vorgenommen voll durch zu eskalieren. Der Plan ist auch aufgegangen und wir sind im Bett gelandet. Dann haben wir uns am Wochenende wieder gesehen, da Sie zu Hause wohnt fragte Sie ob wir Abends mit Ihren Eltern Grillen wollen, somit habe ich also direkt schon Eltern wie Schwester kennengelernt und bin über Nacht bei ihr geblieben. Die nächsten Wochen liefen sehr gut, wir haben die Wochenenden und immer einen Abend bzw. Nacht in der Woche zusammen verbracht. Sex war regelmäßig bis selbstverständlich und kam auch von ihr. Es gab viel Invest von ihr, sie hat nach treffen etc. gefragt und sich überlegt was mir machen, unternehmen können. Wir haben einiges mit ihrem Freundeskreis gemacht und sie mich mit zu Familienfeiern mitgenommen und mich überall als Ihren Freund vorgestellt. Sie hatte schon angedeutet, aufgrund dessen das Sie mehrere Pferde hat und aktive Reiterin ist, dass sie im Sommer weniger Zeit hat. Training in der Woche Abends, Turniere am Wochenende etc. Hinzukommen die tägliche Versorgung der Pferde, das sie auf dem Anwesen Zuhause stehen und einen stressiger Job den sie hat. Daher ist es inzwischen auch so, das sie vorgibt wann wir uns sehen und ich mich eigentlich nur in Ihren Ablauf einfüge. Aus diesem Grund hat es sich so entwickelt das wir inzwischen die meiste Zeit bei Ihr verbringen, da es dort immer was zu erledigen gibt und ich, da weder Hund, Pferd etc. völlig flexibel bin und sein kann wann und wo ich will. Hier ist der Haken wir haben selten bis wenig Zeit für uns. Sind wir bei mir, ist sie wie ausgewechselt und viel entspannter. Vorletzte Woche hatte wir zusammen Urlaub. Die Woche haben wir bis auf eine Nacht komplett zusammen verbracht. Auch großteils bei Ihr. Ab der zweite Hälfte wurde sie allerdings distanzierter, seit dieser Zeit hatten wir bis heute auch nur noch 3 mal Sex. Zu Beginn der letzten Woche fragte ich Sie wie der Plan sei wann wir uns sehen. Darauf sagte sie das sie vor Freitag keine Zeit hat. So das wir uns nach langer Zeit zum ersten Mal nicht unter der Woche gesehen haben. Und sie schiebte direkt hinterher, das es nächste Woche auch so sein wird. Somit war ich am Freitag bei Ihr (es gab auch Sex) jedoch musste ich die Initiative ergreifen und sie sagte sie sei eigentlich voll müde, hat sich aber dann doch drauf eingelassen. Ich bin Samstag Morgen wieder bei Ihr abgehauen da ich einiges zu tun hatte und auch am Samstag Abend was vor hatte. Sonntag Mittag wieder zu ihr, Sie hat die meiste Zeit ihre Sachen zu Hause erledigt und mich auf der Couch auf der Sonnenliege etc. warten lassen. Abends ins Bett und zum schlafen umgedreht. Zwischendurch hatte Sie kurz gesagt, dass sie in der Woche auch mal froh war wieder alleine im Bett gelegen zu haben und sie sich ja auch an alles wieder gewöhnen müsse da sie vor mir 4 Jahre Single gewesen sei. Gestern und heute nicht gesehen, obwohl sie ab Morgen bis Samstag beruflich im Ausland ist, aber es war für sie zeitlich keine Option. Normalerweise ruft Sie jeden Abend vor dem schlafen an, ansonsten kommen wir auf durchschnittlich 5 WhatsApp Nachrichten über den Tag und telefonieren meistens nach der Arbeit kurz. Heute Abend hat Sie angerufen und sagte direkt zu Beginn sie könnte nicht lange da Sie noch Koffer packen etc. muss. Ich sagte Sie soll doch erst ihre Sachen erledigen und sich später melden. Aber nein das würde alles noch dauern und zu spät. Waren dann auch recht schnell fertig und sie verabschiedete sich erstmalig nur mit einem Tschüss. Das obwohl sie jetzt erstmal ein paar Tage out of Order ist. Was ist jetzt mein Problem: Ich bin aktuell verunsichert wie es weiter gehen wird und sehe deutliche Tendenz bergab. Es kommt mir vor, dass ich viel mehr investiere als sie und ich mich in ihren Rhythmus integrieren muss wenn ich Zeit mir ihr verbringen will. Sie fragt auch nicht mehr von sich aus wann wir uns sehen und ich habe das Gefühl würde wir uns nicht sehen stört es sie auch nicht. Ich glaube meine Attraction und Anziehung sind zu letzt ziemlich verloren gegangen. Wie bekomm ich wieder die Kurve? Ich melde mich schon kaum noch von selbst und lasse mit antworten immer warten. Werde auch nicht fragen ob und wann wir uns am Wochenende wenn sie wieder da ist sehen, ich will wissen ob von ihr was kommt. Danke für eure Hilfe
  19. 1. Mein Alter : 37 2. Ihr Alter: 37, geschieden, 2 Kinder 4/7 3. Art der Beziehung (monogam) 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1x Woche, kurz aber intensiv 7. Gemeinsame Wohnung?: nein 8. Probleme, um die es sich handelt Zurückziehen der Freundin, ist sich den Gefühlen unsicher 9. Fragen an die Community : Wie steht es mit dem Status unserer Beziehung? Wie zeige ich ihr, dass ich nicht so bin, wie sie mich die letzte Zeit erlebt hat? Hallo zusammen, ich habe in dem Forum jetzt schon eine Menge Zeit verbracht, mir die verschiedensten Posts durchzulesen und muss sagen, dass das für den Anfänger super schwierig ist, hier erstmal durchzublicken, weshalb ich noch nicht mit Abkürzungen um mich werfen kann wie die anderen hier 😉 Ich fange einfach mal mit meinem Problem an: Ich lebe seit 3 Monaten in einer Beziehung mit einer Dame, die genau so alt ist, wie ich (37). Davor haben wir bereits viel geschrieben und uns dann schließlich getroffen. Wir waren im Autokino und es hat direkt gefunkt, wie vor 12 Jahren. Ja ihr lest richtig, vor 12 Jahren hatten wir ebenfalls eine kurze Beziehung, die in einem Missverständnis auseinanderging, was nicht mehr zu kitten war bzw. ich nicht die Eier hatte, es aus der Welt zu schaffen. Jetzt also 12 Jahre später fangen wir nach mehreren Dates eine Beziehung an. Es läuft prima, wir haben viel Sex, haben Spaß. Da sie 2 Kinder hat und alleinerziehend ist, gestaltet sich das Treffen unter der Woche als etwas schwieriger, da sie mich den Kindern zu Beginn nicht vorstellen will, solange sie sich nicht sicher ist. Alles cool. Am Wochenende hat sie alle 2 Wochen die Kinder nicht und demnach Zeit, die wir öfter miteinander verbringen, nicht immer das ganze WE, meistens aber mindestens 1 Tag. In den ersten 2 Monaten unserer Beziehung gibt es mehrere emotionale Tiefpunkte (Mutter verstorben an Krebs, körperliche Probleme durch den Stress bis hin zu ihrer Angst ebenfalls einen Hirntumor zu haben, Auto kaputt, Stress auf der Arbeit mit dem Chef), in denen ich versucht habe, ihr soweit ich nur konnte, beizustehen und sie zu unterstützen. Dazu kommt (sagt sie selbst), dass ich der erste Mann in ihrem Leben bin, der sie wirklich unterstützt, so etwas sei sie nicht gewohnt. Nach der ganzen stressigen Zeit (die letzten 3-4 Wochen) merkte ich, dass sie sich zurückzieht und ich habe versucht herauszufinden (mit wohl zuviel invest), warum. Meine Fragen wurden mit „Nichts, was soll denn los sein?“ beantwortet und für mich blieb die Frage, warum sie sich zurückzieht, wenn doch alles in Ordnung war. Der Sex zu dem Zeitpunkt war relativ selten geworden (1x die Woche) und auch nur relativ kurz. Freitag vor einer Woche waren wir dann hier auf einem Volksfest und sind dann abends zu mir, um dort zu übernachten. Auf dem Fest zuvor war sie relativ distanziert und nach 2 Weinschorle ist sie dann dazu übergegangen, bei mir zu tanzen, also direkt vor mir, mir den Rücken zugewendet, kurzer Kuss, wobei sie ihre Hand dann kurz zu meinem Kinn bewegt um mich festzuhalten und dann wieder loslässt, als hätte sie bemerkt, was sie da gerade tut (ich schreibe das deshalb, weil ich denke, dass das für eine Analyse notwendig ist). Zuhause dann im Bett küssen wir uns und sie zieht mich auf sich, reißt mir quasi die Boxer runter, sie will mich spüren. Für mich eher überraschend, hat sie sich doch während der letzten Tage und auch an dem Abend, sehr zurückhaltend gegeben. Sonntags dann die Ansprache, sie hätte sich gewünscht, ich würde sie darauf ansprechen, was mit ihr los sei. Wie dem auch sei, Dienstag gabs in Whatsapp und Telefon die Ansage, sie fühle sich eingeengt, sich nicht mehr sicher, ob die Gefühle noch reichen, um weiterzumachen. Mittwochabend dann ein Treffen, bei dem ich sie fragte was sie denn konkret stört, sie mir aber sagt mein Verhalten wäre zu viel gewesen, hätte in ihr etwas ausgelöst und sie habe jetzt ein Gefühlschaos in sich und wüsste nicht, ob das mit uns weitergehen wird (sie sprach auch an, dass es auch eine beschissene Situation sei, da ich ihre Kinder und ihre Familie kennengelernt habe, das war/ist ihr sehr wichtig). Sie sagte mir außerdem, dass ihr Berührungen im Moment zu viel wären und sie niemanden berühren könnte, bei dem sie sich mit den Gefühlen nicht sicher wäre. Da ich ja mittlerweile wusste, dass es schon länger der Fall ist, habe ich sie direkt auf Freitag angesprochen (also 5 Tage zuvor), als wir miteinander geschlafen haben und wieso sie das dann getan hat. Ihre Antwort war, sie müsse sich jetzt nicht wirklich rechtfertigen, warum sie das getan hat? (In dem Moment hätte ich sicher nachfragen sollen bzw. sagen sollen, dass sie das doch tun solle?) Im Endeffekt sagte ich ihr, dass ich mich selbst nicht wiedererkenne und in einer Spirale festsitze, bei der ich gerne hätte, dass wir das gemeinsam lösen. Sie müsse sich jetzt erstmal ihrer Gefühle klar werden, was sie möchte und dafür könnten wir uns die nächste Zeit nicht sehen. Am nächsten Morgen (Donnerstag) kam folgendes per Whatsapp: Sie: Es tut mir unendlich leid, dass ich Dich verletzt habe ☹, das macht mich total traurig…ich wünschte, ich würde anders fühlen und ich hätte nicht solch ein Gefühlschaos in mir! Bitte sei mir nicht wütend auf mich, denn ich hatte nie die Absicht, Dich zu verletzen! Auch wenn es Dir im Moment nichts bringt, Du bist ein toller Mensch 😊 verbiege Dich nicht für andere, bleib so wie Du bist! Ich: (Kontaktsperre) Hey, mir tut es leid, dass ich die letzte Zeit so komisch war, aber ich bin einfach (zumindest oder vor allem dir gegenüber) nicht mehr der, der ich zu Beginn unseres Kennenlernens war. Ich werde das, was passiert ist und all unsere Gespräche und Texte für mich verarbeiten und brauche Zeit dafür. Das bedeutet aber auch, dass ich mich für diese Zeit nicht mehr bei Dir melden werde. Ich sehe für mich selbst einfach keine andere Möglichkeit und hoffe, Du kannst das verstehen. Sie: Weißt Du, ich habe gestern lange noch wachgelegen und auch über unser Gespräch nachgedacht…Ich habe Dir ja gesagt, dass ich nuchts gegen meine Gefühle machen kann leider und ich möchte niemanden verarschen, verletzen oder ausnutzen, erst recht nicht Dich! Ich weiß nicht, was in den letzten Wochen passiert ist, aber es hat einiges in mir ausgelöst…Auf der anderen Seite stelle ich mir natürlich die Frage, was ich falsch gemacht habe, dass Du auf einmal jemand ganz anderes bist…Was hat Dich dahin geführt?Ich selbst?Ich werde auch viel nachdenken und natürlich kann ich Dich verstehen, dass Du Dich nicht mehr melden möchtest!! Trotzdem sage ich Dir kannst Du Dich melden, sollte Dir doch mal danach sein…Ich werde mich jetzt auch erst mal zurückziehen! Es ist furchtbar traurig das alles… ☹ Ich bin mir im Klaren, dass ich zu viel getan habe, ihre Shit Tests nicht bestanden habe und ihr vieles Recht gemacht habe, ohne wirklichen Grund. Hätte ich nicht das Problem, wäre ich ja offensichtlich nicht hier 😉 Durch die PU Posts ist mir mein Verhalten aufgefallen und selbst wenn sie sagt sie weiß nicht was sie stört, weiß ich es jetzt und arbeite bereits daran wieder der zu werden, der ich davor war. Allerdings hat niemand sprichwörtlich die Beziehung beendet, sehe ich das richtig? Auch in den Gesprächen ist das nicht gefallen. Meine Frage, wie würdet ihr verfahren? Seit Donnerstagmorgen (ihre letzte Whatsapp) ist kein Kontakt mehr gewesen. Danke für eure (mit) Hilfe, Gizmo
  20. Hi zusammen, bevor ich auf die weiteren Rahmenbedingungen eingehe, kurz die Info, dass es um die Beziehung mit der Frau geht, zu der ich bereits in der Kennenlernphase vor ca. 3 Jahren einen Thread eröffnet habe. 1. Dein Alter: 27 2. Ihr Alter: 25 (bald 26) 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: ca. 1x die Woche, die Qualität würde ich im Schulnotensystem mit befriedigend- beschreiben 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, wir wohnen getrennt. Sie wohnt ca. ne Std. entfernt. Sehen uns aber in der Regel ca. 2 Nächte auch unter der Woche. 8. Probleme, um die es sich handelt: Erläutere ich im Text 9. Fragen an die Community: 1. Wo steht die Beziehung, ist Sie noch zu retten oder steht Sie vor dem Aus? 2. Wie weiter vorgehen? Wie eingangs bereits erwähnt, hat sich aus der damalig geschilderten Kennenlernenphase mit meiner damaligen Nachbarin eine LTR entwickelt auf deren Entwicklung ich im Weiteren gerne genauer eingehen möchte: Kurz nachdem wir im Dezember 2015 fest zusammen gekommen sind (ca. 1 Monat später), bin ich aus beruflichen Gründen zurück in meine 3 Std. entfernte Heimatstadt gezogen. Kurz danach ist Ihr Vater gestorben und direkt darauf, im Frühjahr 2016, ist Sie für ca. 3 Monate mit einer Freundin nach Amerika gegangen, was aber bereits vor unserem Beziehungsstart feststand. Ich besuchte Sie in der Zeit auch in Amerika und wir hatten ne tolle Zeit auch wenn das Ganze natürlich nicht so einfach war, für eine so junge Beziehung. Da Sie für die Reise Ihren Job und Ihre Wohnung aufgegeben hatte, hatte Sie nach der Rückkehr keinen richtigen Ankerpunkt mehr und ist erstmal bei mir eingezogen. Ich erzähle das Ganze, um aufzuzeigen, dass wir bereits zum Anfang der Beziehung einige Hürden zu überwinden hatten und natürlich gerade der Tod Ihres Vaters hat ihr unglaublich zu schaffen gemacht, auch wenn die beiden nie ein herausragendes Verhältnis hatten. Jededenfalls stellte sich realtiv schnell heraus, dass das mit dem schnellen Zusammenziehen keine gute Idee war, auch wenn beiden war klar, dass es sich hierbei nur um eine Übergangsphase handeln konnte. Sie hat sich dann nach ein paar Monaten nochmal dazu entschieden zu studieren und ist dafür in eine WG in eine andere Stadt (ca. 1 Autostd. entfernt) gezogen, was auch der aktuellen Situation entspricht. Nun zur aktuellen Situation: Sie befindet sich nach wie vor im Studium, was Sie komplett selber finanziert. Seit Anfang Juli hat Sie eine neue Praktikumsstelle. Sie arbeitet da min. 40 Std. die Woche und hat Samstags noch Uni. Dazu kommt natürlich die Lernerei. Will heißen, der aktuelle Monat war absolut stressig für Sie. Nun war ein gemeinsamer Urlaub für die nächsten 10 Tage geplant. Für Sie war das Ganze aber bereits im Vorfeld nicht so einfach aufgrund der Finanzierungsfrage. Da ich gut verdiene, war für mich klar und das habe ich auch so kommuniziert, dass ich den Teil der Kosten für Sie übernehme, den Sie nicht in der Lage ist zu stemmen. In der Vergangenheit habe ich Sie häufiger bei gemeinsamen Urlauben finanziell unterstützt. Man muss dazu sagen, dass Ihr es nie einfach gefallen ist, das anzunehmen, da Sie jemand ist, der auf eigenen Beinen stehen möchte. Jedenfalls vereist Sie genau wie ich unglaublich gerne und auch deshalb bin ich davon ausgegangen, dass der Urlaub für etwas Entspannung bei Ihr sorgen kann. Allerdings ist mir jetzt im Vorfeld relativ schnell aufgefallen, dass bei Ihr wenig bis gar keine Vorfreude im Bezug auf den Urlaub entstanden ist, was für Sie sehr ungewöhnlich ist. Darauf habe ich Sie angesprochen und Sie führte das auf die finanzielle Situation zurück. Einige Tage später erzählte Sie mir dann voller Vorfreude, dass Ihre beste Freundin und Sie nun für den Wasen dieses Jahr verabredet sind. Für mich ist das natürlich absolut ok, ich war nur etwas irritiert, weil Ihrer Aussage nach, ja bereits unser Urlaub eine sehr schwierige finanzielle Hürde darstellt. Darauf angesprochen, verwies Sie darauf, dass das Ganze ja noch lange hin sei und der Stress bezüglich der Finanzierung noch weit weg sei. Darauf bin ich dann nicht weiter eingegangen. Vergangenen Samstag, ca. eine Woche nach dem geschilderten Gespräch (wir hatten uns in der Zwischenzeit nicht mehr gesehenen) sind wir dann gemeinsam nach München gefahren. Wir wollten dort am Sonntag gemeinsam auf ein Konzert mit zwei Freunden und am Tag darauf, also gestern, sollte es für uns weiter nach Kroatien gehen. Bereits auf der Fahrt nach München und auch am Tag darauf war dann aber eine sehr seltsame Stimmung zwischen uns beiden. Es ist nichts konkretes Vorgefallen, wir haben auch nicht gestritten aber für beide schien klar zu sein, dass irgendetwas nicht stimmt. Kurz vor dem Konzert waren wir dann nochmal gemeinsam auf unserem Zimmer im Hotel und ich sprach Sie auf die aktuelle Situation an. Sie erklärte dann, dass Sie auch nicht genau wüsste was los sei aber aus Ihrer Sicht fühle sich die Beziehung in den letzten Wochen eher an, wie eine gute Freundschaft. An genauen Dingen konnte Sie das auf Nachfrage aber nich festmachen. Bevor wir das Ganze dann wenigstens ansatzweise besprechen konnten, klopften dann auch schon die Freunde an Tür. Da wir schon spät dran waren mussten wir dann auch wenig später los. Auf dem Weg in die Lobby habe Sie dann nochmal zu mir gezogen und geküsst, sie hat das zwar kurzzeitig erwidert aber das fühlte sich in dem Moment sehr seltsam an. An Sex im klassischen Sinne war übrigens über das Wochende nicht zu denken, da Sie Ihre Tage hatte. Jedenfalls ging es dann unausgesprochen zu dem Konzert. Die Stimmung war dementsprechend seltsam und während die anderen bei Jack Johnson natürlich Pärchenlike verhalten haben, hatten wir zwar auch großen Spass aber dann tatsächlich nur auf freundschaftlicher Ebene. Zurück im Hotel, die Freunde sind bereits in der Nacht abgereist, haben wir uns dann ausführlich unterhalten. Allerdings war das nicht besonders erkenntnisreich, Sie sagte dass Sie mich liebt aber dass Sie auch nicht wüsste, was aktuell los sei. Daraufhin habe ich dann gesagt, dass es aus meiner Sicht in der aktuellen Situation absolut keinen Sinn macht gemeinsam in den Urlaub zu fahren und dass ich diesen stornieren werde. Ferner solle Sie sich mal Zeit nehmen und Gedanken machen, was Sie wirklich wolle. Sie schien hin und her gerissen, weinte natürlich viel aber hielt das wohl im Endeffekt auch für das richtige Vorgehen. Wir sprachen dann noch länger über Dies und Das und irgendwann ließ Sie dann auch verlauten, dass Sie mich ja sexuell nie glücklich machen konnte. Dazu muss ich erwähnen, dass ich meine teilweise Unzufriedenheit in diesem Bereich in der Vergangenheit häufiger Ihr gegenüber zum Ausdruck gebracht habe. Wenn ich darüber nachdenke, war ich es die längste Zeit in der Beziehung, der Sex wollte bzw den ersten Schritt ging. Sie sagte selber von sich, dass Sie es nicht so oft bräuchte. In den letzten Monaten hat Ihre sexuell Wirkung auf mich wohl etwas nachgelassen. Sie war es dann auch häufiger, die den ersten Schritt gemacht hat und ich denke es war nicht ganz einfach für Sie, dass von mir diesbezüglich nicht mehr so viel kam wie in der Vergangenheit. Wenn wir dann in den letzten Wochen Sex hatten (ca. einmal die Woche) war es eig immer so, dass Sie mich sexuell total anziehend fand, das hat Sie dann auch gesagt, nach dem Motto: ,,ich bin so geil". Sie kam dann eigentlich auch immer ziemlich schnell, bzw. mehrmals, bis es dann bei mir so weit war. Dazu muss ich vielleicht noch erwähnen, dass ich auch fast täglich Pornos gucke. Sie weiß das, kennt zwar die Häufigkeit nicht, aber heißt das Ganze gar nicht gut. Am nächsten Tag, also gestern, sind wir dann zusammen zurück zu mir nach Hause gefahren (ca. 500 km), da hier ihr Auto stand. Sie wollte zunächst mit Zug fahren aber ich hatte aus meiner Sicht noch die Verpflichtung, sie wenigstens sicher zu mir zurück zu bringen. Außerdem hätte das in Anbetracht Ihrer finanziellen Situation sicherlich nicht für mehr Entspannung gesorgt. Die anschließende Autofahrt war überraschend entspannt. Ich hatte mir vorgenommen nicht weiter über unsere Beziehung zu sprechen und das funktionierte auch. Allerdings kam es wie es kommen musste, in Zeiten von Android Auto schrieben mir im Laufe der Fahrt drei Freundinnen/Bekannte und das poppte dann im Navi auf. Es war zwar nicht zu lesen was Die schrieben, es war sowieso belanglos, aber es reichte dafür dass sie ziemlich eifersüchtig wurde und ein kleines Drama veranstaltet hat. Ich konnte die Situation dann zwar entspannen allerdings warf sie mir dann im Laufe der Fahrt vor ich hätte die Beziehung schon abgeschrieben. Hatte ua im Laufe der Fahrt erzählt, dass ich mir grundsätzlich auch gut vorstellen könne, bald ins Ausland zu gehen. Sie schlief dann erstmal und kurz vor der Ende der Fahrt fragte Sie mich dann noch, ob wir nicht noch gemeinsam ein Eis essen gehen wollen, was ich verneinte. Zuhause angekommen kam Sie noch kurz mit zu mir rein, sie packte noch ein paar Sachen, wir umarmten uns etwas länger, dann fuhr Sie. Das war so gegen 16 Uhr. Das ist der aktuelle Stand der Dinge. Seitdem hatten wir keinen Kontakt mehr. Ich weiß auch gar nicht genau wo Sie jetzt ist, da Sie nach Berlin zu einer guten Freundin wollte (nochmal 5 Std entfernt) aber nicht klar war, ob Sie das noch am selben Tag macht oder heute. Nun zu meinen Fragen: Wie seht ihr mein Verhalten, war das angemessen oder habe ich mich wie ein Vollidiot verhalten? Wie seht Ihr die Beziehung und deren weitere Chancen grundsätzlich und vorallem, wie verhalte ich mich jetzt am besten? Habe mit ein paar Freunden gesprochen und die haben alle gesagt, ich hätte mich am besten gestern Abend noch bei Ihr gemeldet und wenigstens mal gefragt, ob sie gut angekommen sei. Allerdings hat mir mein Gefühl gesagt, ich melde mich erstmal gar nicht, was ich auch nicht getan habe. Wie seht Ihr das? Vielen vielen Dank bereits im Voraus!
  21. 1. dein alter 27 2. Ihr Alter24 3. Monogam, Wochenend Beziehung-wohnen c.a. 60 km auseinander. 4. Bald 2 Jahre zusammen 5. Ca. 2 Monate kennen lernen 6. Der beste Sex meines Lebens(Abwechslungsreich, animalisch, leidenschaftlich)/ meist 2-3 am Tag wenn wir uns sehen(oft auch mal den ganzen Tag, bis beide quasi nich mehr können),wenn wir uns länger am Stück sehen (ferien) so 1-2 mal am Tag 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie vermisst das Dating wirklich sehr(nicht das Single Dasein, nur Dating) Hallo Community, Ich schreib hier nach langer Zeit auch mal wieder einen Beitrag weil ich nicht so wirklich weiter weiß. Meine Freundin und ich haben eine eigentlich sehr glückliche Beziehung. Ich bin ihr erster Freund und da sie sehr lange mit Sex gewartet hat auch ihr erster Sex Partner. Bis auf die üblichen Themen und speziell noch das Thema Heirat Kinder(ich weiß nicht ob ich beides möchte, sie auf jeden Fall) verläuft unsre Beziehung wirklich gut. Sie will mich meist gar nicht gehen lassen wenn ich Sonntags wieder los muss. Wie oben beschrieben haben wir eine Wochenend Beziehung, haben extrem viel Sex, erleben immer wieder neue Sachen zusammen und helfen uns auch in anderen Lebens Bereichen. So nun zum Problem: Ich dachte mir vor Anfang an das eines Tages der Tag kommen würde an dem sie sich doch nochmal ausleben wollen würde. Ich dachte mir gut dann gestalten wir unsre Beziehung einfach etwas offener und das wird mir bestimmt auch gut tun. Pustekuchen, ich bin wohl doch nicht so liberal wie ich dachte. Vor einem Jahr sprach sie es das erste mal an. Sie wollte gerne wieder Tinder benutzen und vielleicht auch Männer von dort treffen. Ich entgegnete das sie dort schreiben könnte, aber ich treffen nicht ok finde. Nach einer Woche störte es mich dann doch und ich bat sie es zu deinstallieren. Sie war zwar etwas enttäuscht aber tat es und dieses Verlangen verlief irgendwie im Sand. Nun ist es wieder so, dieses mal so stark das sie meinte wir könnten doch beide andere Leute daten. Daten, vielleicht noch küssen, aber nicht mehr. Ich sollte vielleicht dazu sagen das sie zur Zeit sehr viele Probleme hat. Ihr Studium passt ihr überhaupt nicht und sie weiß nicht so recht ob sie wechseln soll, ihr Vater ist schon lange Krebs krank und liegt eventuell im Sterben. Sie lernt durch die viele Zeit die sie bei ihrem Vater ist nicht so viele Leute in der Uni kennen und ist dadurch und durch unsere Wochenend Beziehung manchmal einsam. Ich kam gestern von einem Wochenend Trip mit Freunden zurück und musste eh etwas bei ihr abholen. Sie hatte mir vorher schon aus Spaß geschrieben sie würde sich wieder Tinder installieren, daraufhin sprach ich sie an ob da mehr als nur Spaß dahinter steckt. Sie erklärte mir als ich dann bei ihr war, dass es ihr wieder so geht wie vor einem Jahr. Ich dachte zunächst das es ihr vielleicht wieder um dieses begehrt sein, Ego pushing geht wie bei Tinder oder eben um die Aufmerksamkeit anderer Männer. Es fehlt ihr aber tatsächlich dieses abenteuerliche von einem ersten Date. Jetz wo es so nah ist und sie es wirklich vorgeschlagen hat jeweils auch andere Leute zu daten, gefällt mir die Idee ganz und gar nicht mehr weil ich grad weder das Verlangen noch die Zeit für andere Frauen hätte. Die Vorstellung das sie andere Kerle trifft und womöglich mehr mit diesen macht gefällt mir auch überhaupt nicht. Da ich mich gut kenne weiß ich auch das es mich nur unglücklich machen würde und vielleicht die Beziehung beenden würde. Meine Antwort war deshalb mehr oder weniger so: "ich dachte wenn es wirklich mal so ist könnte ich das und würde es vielleicht selber wollen. Das würde mich aber nur quälen und keinem von uns helfen und ich denke wenn du das jetzt von mir forderst kann ich das nicht und wir müssen es beenden." Etwas anders aber das war grob der Sinn dahinter. Das ich bereit wär zu gehen hat sie doch etwas überrascht und traurig gemacht, das wollte sie auf keinen Fall. Ich eigentlich auch nicht mit der aktuellen Situation mit ihrem Vater, aber da gingen plötzlich alle Alarm Glocken in mir an. Da ihr unsere Beziehung wichtiger ist als ihr verlangen versucht sie es jetz zu unterdrücken, was ich natürlich auch nicht gut finde. Ich hoffe das ich irgendwie auch Lust auf Dating bekomme, ihr verlangen verschwindet oder ich damit klar komme aber ich kenne sonst auch einfach keine Lösung außer es zu beenden. Auch hab ich Angst das sie etwas hinter meinem Rücken tun würde aus Angst, dass die Beziehung sonst von mir beendet wird. Ich würde gerne einfach mal eure Meinungen dazu hören, Vorschläge oder ob jemand schon in einer ähnlichen Situation war. Ich würde gerne offener sein und ihr sowie mir das gestatten, aber irgendwie spricht alles in mir dagegen. Entschuldigung für Grammatik und Rechtschreibung, ich schreibe vom iPhone aus ;) Danke schon mal im voraus eltoy
  22. 1. Dein Alter: 25 2. Ihr/Sein Alter 22 3. Art der Beziehung: Bis jetzt monogam mit Lust auf mehr von beiden Seiten aus 4. Dauer der Beziehung: 5,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Gut und sehr schön, aber nicht (mehr) das schönste Gefühl der Welt / 3-4mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Gefühlschaos 9. Fragen an die Community: Hi zusammen, ich könnte wahrscheinlich 50 Seiten füllen, aber ich versuche mich möglichst kurz zu fassen. Die Ausgangslage: Ich bin seit mehr als 5 Jahren in einer Beziehung mit meiner Freundin, wir sind zusammengekommen als sie 17 und ich 20 war. Ich war quasi mein ganzes Studium lang mit ihr zusammen – während dieser Zeit hatten wir eine Art Wochenendbeziehung und unter der Woche war ich von meinen Kommilitonen (zum Großteil weibliche Psychologiestudentinnen) umgeben, von denen ich aber die Finger lassen „musste“. Da die Beziehung zu meiner Freundin und unsere gemeinsame Zeit am Wochenende immer sehr schön war, kam fremdgehen für mich nicht in Frage und ich habe mich unter der Woche zur Ablenkung im Zocken (Videospiele) verloren und so meinen Trieb, meine Lust auf Neues und die dazugehörigen Emotionen unterdrückt. Nach meinem Studium haben wir beide eine Arbeitsstelle in der gleichen Stadt gefunden und sind zusammengezogen. Seitdem ist die Beziehung ein wenig monoton geworden, was wenig verwunderlich ist und uns beiden auch schon vor dem Zusammenziehen bewusst war, da wir uns ja nun ständig sahen. Nach circa einem Jahr in der gemeinsamen Wohnung konzentrierte sich jeder hauptsächlich auf sich selbst und als Gemeinsamkeiten hatten wir hauptsächlich ein paar seichte Gespräche über den Alltag, schönen aber keinen aufregenden oder sogar animalischen Sex und sporadische gemeinsame Unternehmungen als Paar. Obwohl wir beide von der Situation ein wenig gelangweilt waren und auch schon über Alternativen und Lösungsansätze gesprochen hatten, war ich mit der Situation eigentlich zufrieden, da ich mich in Ruhe auf meine Angelegenheiten (Arbeit, Freunde, Zocken) konzentrieren konnte und trotzdem immer Sex und die Geborgenheit und Sicherheit einer festen Beziehung hatte. Für mich war es bequem und ganz schön und ich hatte nicht genug Motivation, um etwas daran zu ändern. Bis letztes Wochenende. Denn dort hat uns eine gute Freundin meiner festen Freundin (nennen wir sie „Bea“) besucht und wir hatten einige Male Sex zu dritt mit allem Drum und Dran. Es gab sehr langes Vorspiel und langsames, sich gegenseitiges heiß machen, ein Kribbeln bei jeder Berührung, animalische Lust mit allen Sinnen, viele Orgasmen, jeder mit jedem. Nicht nur mir, sondern allen drei hat es total Spaß gemacht und direkt danach gab es auch keine Eifersucht oder Stress. Ich hatte während des Dreiers das Gefühl, dass mein Leben nun perfekt sei. Zusätzlich dazu habe ich mich von Bea auch noch super verstanden gefühlt und die Gespräche mit ihr waren viel tiefgehender als mit meiner Freundin, wodurch ich mich auch noch emotional mit ihr verbunden fühlte. Allerdings bin ich in der Nacht nach unserem letzten Dreier ohne Vorwarnung in ein tiefes Loch gefallen und hatte ein heftiges Gefühlschaos, das mich total überrascht und ausgeknockt hat. Das Problem: Ich konnte nicht schlafen, ich konnte die nächsten Tage nicht arbeiten, ich konnte kaum etwas essen. Sobald ich versucht habe, mich auf etwas zu konzentrieren oder an etwas anderes zu denken, haben sich innerhalb von 5-10 Sekunden wieder Bilder von Bea und unserem Dreier in meinen Kopf gedrängt. Als sie wieder weg war und ich nach der Arbeit in unsere Wohnung gekommen bin und ihr Parfüm gerochen habe, bin ich vor Begierde, Sehnsucht und Vermissen fast verrückt geworden. Wenn ich durch die Stadt gehe und von weitem ein Mädchen sehe, dass ihr ähnlich sieht, habe ich jedes Mal kurz die Halluzination, dass es Bea sein könnte. Ich hatte die ersten Tage nach unserem Dreier ziemlichen Leidensdruck, Sehnsucht, fühlte mich zum ersten Mal seit Jahren wieder wie ein Teenager mit Liebeskummer und zum Heulen. Dann kam die nächste Stufe. Meine Freundin sagte mir, dass sie gemerkt hatte, wie sehr ich mich wieder bei Bea bemüht und angestrengt hatte. Wenn sie etwas erzählte, hörte ich ihr zu und fragte interessiert nach, ich achtete darauf, wie ich mich kleidete, ich wollte von mir aus wieder Sachen unternehmen – alles Dinge, zu denen ich vorher nicht zu motivieren war, da ich meine Freundin sowieso „sicher hatte“ und meine Lust auf andere Frauen unterdrückt habe, um nicht verrückt zu werden, da ich sie nicht vollends ausleben konnte. Was für mich der Hammer war: Ich sehe mich eigentlich als selbstreflektierten Mensch, aber mir war mein Verhalten, also mein Fokus auf Bea nicht bewusst gewesen – ich war einfach im „Jagdmodus“ und hatte sie als Ziel vor Augen, auch als wir schon zusammen Sex hatten. Als mich meine Freundin damit konfrontierte, stellte ich mir selbst die schmerzliche Frage: Wenn das, was ich als Inhalt unserer Beziehung gesehen hatte (nämlich Gespräche, Sex und Unternehmungen) mit Bea viel mehr Spaß machten – wieso sollte die Beziehung dann noch Sinn machen? Und darauf spürte ich auf einen Schlag (ebenfalls für mich wieder völlig unvorbereitet), dass ich trotzdem meine Freundin liebte und nicht Bea und vor allem, was Liebe und der Inhalt unserer Beziehung eigentlich ist, nämlich das Füreinander da sein und das Zueinander stehen, auch wenn es Probleme gibt oder man gestritten hat. Mir wurde bewusst, dass meine Freundin mir mit dem Dreier ein riesiges Geschenk gemacht hatte (Bea hatte sich anfangs beim Sex total zurückgehalten, weil sie nichts kaputt machen wollte, und meine Freundin hatte sie immer wieder dazu aufgefordert, mit mir etwas zu haben und somit meine Bedürfnisse zu erfüllen) und dass meine Freundin auch sonst immer für mich da ist und mich unterstützt. Trotzdem hatte ich an diesem Wochenende aufgrund der biologischen Mechanismen meine Energie und Aufmerksamkeit auf Bea fokussiert und meine Freundin emotional total vernachlässigt – und zwar nicht nur an dem Wochenende, sondern auch das ganze Jahr davor. Ich hatte ein verdammt schlechtes Gewissen, und dann kam auch noch dazu, dass es mir sowieso schon schlecht ging, weil ich Bea vermisste, was in ein noch heftigeres schlechtes Gewissen mündete. Dieses gesammelte Gefühlschaos führte dazu, dass ich unbedingt mit meiner Freundin reden und mich für mein Verhalten im letzten Jahr entschuldigen wollte, dies auch getan habe und nun wieder motiviert bin, Energie für die Beziehung aufzuwenden, um meiner Freundin etwas von dem zurückzugeben, was sie mir geschenkt hat. Allein das macht mich für den Moment schon ein wenig glücklicher und lässt mich wieder einen Sinn für die nächste Zeit sehen. Allerdings merke ich schon jetzt, dass dies sicher nicht ausreicht, um wieder vollends glücklich zu sein und ich fragte mich, was ich mir denn eigentlich wünschen würde. Die Träume: Auch wenn es vielleicht ein wenig danach klingt, wäre es für mich nicht das Schönste, meine Freundin gegen Bea „auszutauschen“ - wenn ich mir vorstelle, dass meine Freundin weg wäre, fühle ich mich total unglücklich. Die Beziehung mit meiner Freundin geht auch deswegen schon so lang (und auch ohne große Streits o.Ä.), weil sie auf einem stabilen Fundament liegt. Wir sind beide zuverlässig, respektieren einander, unterstützen den anderen wann immer er oder sie es braucht, sind füreinander da und haben auch ähnliche Wünsche und Lebensziele. Meine Freundin möchte genauso wie ich jetzt nicht „die nächsten Schritte“ in Richtung Heirat/Familie gehen, sondern ihr Leben erst mal weiter genießen und aufregende Sachen wie Unternehmungen oder auch weitere Sexabenteuer erleben. Bea hat prinzipiell andere Vorstellungen und deshalb habe ich auch nicht den unbedingten Wunsch, mit ihr zusammen zu sein. Meine (wohl leider unmögliche) Wunschvorstellung wäre, dass wir alle nah beieinander wohnen und uns häufig sehen würden, ich mit meiner Freundin weiterhin die stabile Beziehung führen und mich trotzdem mit Bea sowohl auf emotionaler Ebene in Gesprächen austauschen als auch gemeinsam mit ihr und meiner Freundin diesen intensiven Sex erleben könnte, also eine Art "Dreiecksbeziehung". Komplett unmöglich, aber trotzdem sehr schön wäre es auch, wenn beide Mädels eine Person wären, und in ihr dann die tollen Bea-Gespräche, der unglaubliche Sex mit beiden sowie die Liebe zu meiner Freundin vereinigt wären. Dadurch, dass ich jetzt zumindest für eine kurze Zeit erleben durfte, dass alle meines „Liebesbedürfnisse“ gleichzeitig befriedigt worden sind, habe ich nun „Blut gewittert“ und möchte wieder dort hinkommen, da mir nun bewusst ist, dass so etwas nicht nur in der Theorie möglich ist. Mir ist bewusst, dass ich nicht mehr in mein früheres Leben zurück kann, weil ich es gar nicht mehr möchte – der Reiz am Zocken und an der Bequemlichkeit ist verflogen. Stattdessen möchte ich wieder dieses vollkommene Glück vom letzten Wochenende verspüren. Das Ziel und der Weg dorthin: Ich weiß natürlich, dass Bea nicht zwangsläufig eine Sexgöttin und obendrein noch meine Seelenverwandte ist, sondern dass der Reiz an ihr hauptsächlich das Neue, Unentdeckte ist, was sich auch wieder ein wenig verlaufen und abkühlen würde, wenn wir uns nun häufig sehen würden. Somit weiß ich auch, dass ich sie zwar aktuell sehr vermisse, aber es für mich nicht zwangsläufig das Beste oder Schönste sein muss, die Ereignisse vom Wochenende zu wiederholen (oder sie sogar als Freundin zu haben, bspw. wie erwähnt in einer Dreiecksbeziehung). Ich habe deshalb versucht, für mich mein Ziel und den Weg dorthin klarer zu strukturieren und herauszuarbeiten: Was sind meine Wünsche und mein Ziel für die nächste Zeit? Glücklich zu sein. Wie werde ich glücklich? Indem meine Bedürfnisse befriedigt werden – in vielen Gebieten bekomme ich das gut hin, bei den "Liebesbedürfnissen" noch nicht so sehr. Was läuft aktuell mit meiner Freundin gut und was schlecht? Gut läuft Geborgenheit, Sicherheit, romantische oder „tatsächliche“ Liebe – schlecht läuft das inhaltliche Verstanden werden oder sogar die spirituelle Verbundenheit („Seelenverwandtschaft“) sowie Nervenkitzel, Ausleben der Lust und tiefe körperliche Befriedigung. Ich muss also wohl an letzterem arbeiten und hier bin ich mir unsicher, was der beste Weg ist (oder die besten Wege, manche schließen sich ja nicht gegenseitig aus): Schluss machen und mich auf die Suche nach einer Frau zu begeben, mit der alles passt Sicherlich eine Möglichkeit, die zum Erfolg führen könnte. Meiner Meinung nach aber nicht die „effektivste Methode“, da mit meiner aktuellen Freundin zumindest das Element Partnerschaft/Liebe gut passt, was nicht einfach bei der nächsten Frau zu finden ist, sondern sich erst im Lauf der Zeit entwickeln muss und die Beziehung zu meiner Freundin auch kein Hindernis (mehr) ist, die anderen Bedürfnisse zu stillen. Außerdem bin ich weder ein Typ, der eine Beziehung schnell hinschmeißt, noch glaube ich, dass es die perfekte Frau für mich gibt - irgendwo wird man immer "Abstriche machen" müssen. Ob das, was meine Freundin und ich zusammen als Beziehung haben, ausreicht, um auch die nächsten Jahre glücklich zu sein, weiß ich natürlich nicht. Nervenkitzel mit anderen Personen suchen Könnte ich mir gut vorstellen und möchte ich auch gerne angehen – allerdings war es mit Bea schon so schön, dass das nicht so leicht zu toppen sein wird. Sie ist vom Aussehen total mein Typ, wir waren charakterlich und in Gesprächen auf einer Wellenlänge und auch zwischen meiner Freundin und ihr ist die Energie und Anziehungskraft zu spüren – es gab (zumindest beim Sex) keinen Fokus auf oder das Ausschließen einer Person, sondern die Balance zwischen uns dreien war im Gleichklang – trotzdem wären sexuelle Abenteuer mit anderen Personen sicherlich aufregend und würden zumindest das Bedürfnis „Lust und Nervenkitzel“ befriedigen. Mit etwas Glück könnte man sich dann auch noch auf zwischenmenschlicher Ebene gut verstehen und sich verbunden fühlen. Weitere Treffen mit Bea organisieren Das wird wohl möglich sein, allerdings aus verschiedenen Gründen nur sporadisch. Ich glaube, dass sowohl für meine Freundin als auch für Bea der Sex im Mittelpunkt stand und dass keiner von beiden wirkliches Interesse daran hat, etwas in Richtung „Dreiecksbeziehung“ aufzubauen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Bea nicht in mich (oder in meine Freundin oder sogar uns beide) verknallt ist, eventuell auch weil sie es unterdrückt, um bei meiner Freundin und mir nichts kaputt zu machen. Im Moment sehne ich mich total danach Bea zu sehen, allerdings habe ich auch Angst davor, wieder ins nächste Gefühlschaos zu stürzen. Schlussworte: Ich habe schon mit ein paar Freunden über das alles gesprochen und inzwischen geht es mir ein wenig besser. Allerdings fängt mein Herz immer noch zu klopfen an, wenn ich in "Beas" Zimmer gehe und ihren Duft rieche oder wenn meine Freundin etwas von ihr erzählt. Tatsächlich würde ich sehr gerne mit Bea selbst darüber reden, und ich habe es auch schon versucht, es ein wenig anzusprechen, als wir mal zu zweit waren – da sie aber ja selbst in der Sache involviert ist, konnte ich ihr nicht die ganze Wahrheit sagen, und ich habe gemerkt, dass auch sie mir keine Ratschläge geben wollte, die vielleicht die Beziehung gefährden würden, da sie sich so stark um meine Freundin sorgt und auf sie achtet. Letztendlich ist eine Dreierkonstellation wohl doch ein wenig komplizierter, als ich gedacht hätte. Da dies meine erste "polyamoröse" Erfahrung ist, ich mir etwas verloren vorkomme und nicht weiß, wie ich weitermachen soll, würde mich über eure Erfahrungen und Empfehlungen sehr freuen. Danke schon mal für eure Hilfe.
  23. Hey =) ich möchte hier beginnen ein "Tagebuch" zu schreiben. Um ehrlich zu sein habe ich früher sehr gerne (in diesem Forum) geschrieben, durch meine letzte Beziehung ging das irgendwie verloren. Jetzt, da schluss ist, möchte ich wieder mit dem Schreiben beginnen, aber leider habe ich keinen Blog, darum ist mir das Forum wieder eingefallen. Ich denke im Großen und Ganzen wird es um die Trennung gehen und wie ich, meine Bekannten, meine Familie und vielleicht auch meine Ex damit umgehen und was ich aus der Sache für mich und andere Personen lerne. Ich denke das daraus noch eine sehr spannende Geschichte werden kann, da die Situation für mich sehr neu ist und ich mich bei der Trennung von einem Lebens-, Sozialberater begleiten lies. Vielleicht kann ja der eine oder andere was daraus lernen, oder vielleicht versüß ich manch einem nur den Tag. Wie auch immer, ich gebe zu, dass ich den Thread eher für mich schreibe, da ich vielleicht auch mal in weiterer Zukunft wieder rein schreibe und mir Gedanken darüber mache was ich nun wirklich aus der Trennung gelernt habe, oder was eben auch nicht. Die Geschichte bis hierher: Kennen gelernt haben wir uns 2014, da sie in meine WG eingezogen ist. Wir sind dann auch ziemlich schnell in der Kiste gelandet und darauf wurde eine Beziehung. Nach mehr als 3 Jahren, mit einem gemeinsamen Auslandsjahr in Asien, einer gemeinsamen Wohnung und einer gemeinsamen Katze war Schluss. Nicht überraschend. Jeder der sich länger als 2 Bier mit mir unterhalten hat und dabei nicht nur pausenlos über sich selbst geredet hat, dem war klar, dass ich schon seit Monaten unglücklich war. Aber wahrscheinlich war nicht nur ich unglücklich, sondern auch meine Freundin. Gescheitert ist es an vielen. Manches lag an ihr, manches lag an mir. Nachdem wir aus Asien zurück sind, war defacto Funkstille in unserer Beziehung. Nicht nur auf dem kommunikativen Weg, sondern auch sexuell, körperlich und irgendwie auch geistig. Wir hatten uns nichts mehr zu sagen. Sie scrollte 24/7 durch Instagram und ich zockte meine Spiele. Und so konnten wir Tage nebeneinander verbringen ohne auch nur ein Wort zu verlieren. Wir haben ein paar Mal darüber gesprochen das wir nicht mehr vögeln, ab und zu gab es danach Sex. Meistens eher nicht. Meistens gingen wir ins Bett, stellten den Laptop inkl. Netflix zwischen uns und schliefen ohne Körperkontakt ein. Und das obwohl wir am Anfang unserer Beziehung teilweise 5x täglich vögeln konnten. Und das täglich über mehrere Wochen hinweg. Eines Tages, als wir wieder über das leidige Thema "Sex und wie wir ihn nicht haben" sprachen, lies sie den Kommentar fallen, dass "Sex in Beziehungen nicht so wichtig sei". Ein Stich ins Herz. 3 Jahre zuvor durfte ich nicht mal wichsen, um ja meinen ganzen Saft in ihr zu verteilen, kein Tropfen darf daneben gehen. Fairerweise muss man dazu sagen, ich habe mich eigentlich nicht mal bemüht mit ihr in die Kiste zu steigen. Sie war irgendwie nicht mehr so attraktiv wie früher, hatte hier und da ein paar Kilo zu genommen, trug die Haare anders und war auch geistig nicht mehr auf einer Längenwelle mit mir. Mir war es nur recht wenn zwischen uns nichts lief. Ich wurde jedes Mal regelrecht nervös wenn in einem Film eine Sexszene kam "Ich hoffe sie wird nicht geil, ich hoffe sie will nicht vögeln. O Gott, ich bin viel zu müde für Sex". Meistens lief auch nichts danach, wir schliefen einfach kommentarlos ein. Auf der anderen Seite entdeckte ich meine Vorliebe für Frauen die ein wenig mehr auf den Hüften haben. Ich schaute nur noch Pornos mit Darstellerinnen die einen ähnlichen Körper hatten wie meine Freundin. Oft habe ich versucht eine Lösung zu finden. Manchmal versuchte ich mir einzureden das die Darstellerinnen besser Kleiden oder den Mann obszöner verführen. Aber das war alles quatsch. Die Wahrheit war, wir hatten keine Gesprächsthemen mehr, wir wussten nicht wie wir uns gegenseitig geil machen. Und nach 7 Folgen "Mindhunter" in 7 Stunden, waren wir eben beide so geil wie trockenes Brot. Aber wir wussten auch nicht wie wir das Problem der nicht vorhandenen Kommunikation lösen sollten. Instagram liefert dann eben doch nicht unbedingt Redestoff. Und über Dinge, über die wir früher problemlos reden konnten, mussten wir Schweigen bewahren, weil sonst wieder eine Streiterei ausartet. Ich durfte keine Wort über ihre absolut nervtötende Familie verlieren, auch wenn es noch so wertneutral war. Es wurde immer negativ aufgefasst. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich meine Zeit lieber im Pub um die Ecke verbracht als mit ihr in der Wohnung zu sitzen und mir den Untergang meiner Beziehung persönlich mit anzusehen. Das durfte sie schon ganz alleine machen. Wir hatten hilflose Versuche bei denen wir über Wochen hinweg Karten gespielt haben. Aber wir haben auch dabei nicht geredet. Und wer wird schon geil vom Kartenspielen? Meine Ex und ich auf jeden Fall nicht. Das war auch so ungefähr die Zeit wo andere Frauen immer interessanter wurden. Engere Jeans, tiefere Ausschnitte, längere Haare oder irgendwas anderes. Aber eigentlich konnte ich mich nicht mehr satt sehen. Und mein neuer Job mit einigen weiblichen Arbeitskollegen passte da ganz gut rein. 10 Jahre Pick Up Erfahrung, einige Frauen Mitte 30 und ich mit meiner verlorenen Seele, dass war (und ist immer noch) eine sehr explosive Kombination. Komplimente wurden gemacht, Berührungen verteilt, man tauschte Nummern aus, traf sich auch mal privat, aber gelaufen ist nie was. Das war an einem Punkt der Beziehung wo ich mir zwei wichtige Fragen stellen musste: 1. Bist du glücklich mit deiner aktuellen Freundin? 2. Möchtest du die aktuelle Beziehung weiter führen? 3. Bist du verliebt in XY? Für mich war es damals wichtig alle drei Fragen getrennt von einander zu beantworten. Und dann erst die Beziehung sauber aufzulösen und dann mit einer Arbeitskollegin ins Bett steigen. Diese Reinfolge musste für mich und meine Vorstellungen eingehalten werden. Das Problem daran war, sobald meine Freundin das Bett/Dusche oder die Wohnung verließ, dachte ich sofort an meine Arbeitskollegin. Und hatte dabei meinen Schniedel in der Hand. Irgendwann, es war ein Freitag, verließ ich das Büro meiner hübschesten Arbeitskollegin und sie rief mir ein kleines "Ich liebe dich" hinterher. Ich wusste nicht wie ich reagieren soll, hab ich doch bereits in der Früh auf sie in engen Hosen mastubiert. Also drehte ich mich um und sagte "Ich dich auch". Und 0,2 Sekunden später mein Hirn: "WHAT THE FUCK". Ich verließ das Büro an diesem Tag sehr früh und schenkte mir um 12 zu Mittag das erste Glas Wein ein, da mein Hirn anscheinend einen Totalaussetzer hatte. Um eine lange Geschichte kurz zu Fassen, seit dem "Ich liebe dich-Aussetzer" und dem Jetzt sind rund 8 Monate vergangen. Und in diesen 8 Monaten verliebte ich mich 1000x neu. Und 1000x zerbrach ich innerlich, da ich die gleiche Liebe nicht für meine Freundin aufbringen konnte. Und ihr aber auch nicht gestehen konnte, dass ich eigentlich keine Gefühle mehr für sie habe, da wir keine Gesprächsbasis hatten. Erst dieser Thread hier hat mir abhilfe verschafft. Er lies eine alte Bekanntschaft wieder aufleben mit der ich über mich und meine Gefühle reden konnte. In diesem Prozess lernte ich wieder wie sehr mir dieses Basis in der Beziehung abging. Gleichzeitig, und das wird manch einer als Wink des Schicksals sehen, lernte ich "Anna" kennen. Anna war mir am Anfang eigentlich unsympathisch. Sie hielt die Zigaretten komisch und kam aus konservativen Hause. Außerdem verreiste sie nicht gerne und wollte zu dem Zeitpunkt von ihrem Freund schwanger werden. Also das Gegenteil von mir. Aber Anna saß mit mir im Büro, und die Gespräche mit ihr waren allemal besser als zu arbeiten. Und eigentlich war Anna gar nicht so uninteressant. Also auf den zweiten Blick. Und hübsch war sie eigentlich auch, und eigentlich mag sie auch meine "Prollige" Art. Vielleicht sollte ich mit Anna mal was trinken gehen. Und bei diesen zwei Bier lernte ich wahrscheinlich die Wichtigste Lektion seit Beginn meiner Beziehung. Ein Geheimnis welches offenkundig ist, aber gerne mal vergessen wird: "Liebe darf spaß machen, Liebe befreiend sein. Liebe darf nicht einfordern, denn Liebe gibt einfach. Liebe ist nicht manipulativ. Liebe ist ehrlich und liebe ist nachsichtig." Das alles waren die Erkenntnis von 2 Bier. Ihr dürft raten wie ich mich am Heimweg fühlte. Anna war aber nicht nur ein großartiger Mensch und eine tolle Arbeitskollegin, Anna war auch die Lösung für mein Problem. Denn Anna war die Frau die ich haben wollte. Nicht weil ihr Rock so kurz war, oder auch nicht weil ich Titten so groß sind, nein. Sondern weil ich mit Anna eine Gesprächsbasis hatte. Ich konnte mit ihr darüber reden das es sich seltsam anfühl, dass ich gerade berührt habe. Ich konnte mit ihr darüber reden das ich sie gerne im Bett haben würde, und sie hat mir das gleiche gesagt. Anna hat mir aufreizend ihr Schlüsselbein gezeigt und mir dann gesagt, dass man merkt das es mich anmacht. Anna hat mir offen erzählt das sie auf anderen Frauen eifersüchtig ist wenn ich mit ihnen was trinken gehe, oder diese kurz am Ellbogen berühre. Aber Anna hatte einen Freund. Und egal wie geil und scharf und bockig wir aufeinander waren, sie hat ihren Freund niemals betrogen (bis heute nicht, und ich würde es nie drauf anlegen). Aber ich wusste, ich muss aus dieser Beziehung raus. Anna hat mir nur den letzten Ruck mit gegeben. Also habe ich mit meiner Freundin geredet und über das Gespräch mit einem Freund gesprochen. Und dessen Ratschlag war klar, denn er hatte eine Trennung hinter sich und wusste schließlich wovon er redet. Er meinte, ich solle nicht schluss machen, denn danach fühle ich mich allein und ungeliebt und mir wird es schlecht gehen. Also habe ich mit meiner Stiefmutter darüber gesprochen und deren Ratschlag war, denk drüber nach was deine 50% sind. Also habe ich mit einem anderen Freund gesprochen, und der meinte ich soll mich nicht in Anna reinsteigern (Wortwitz ;)), denn es kann sein das nichts daraus wird. Und ich wollte nur das alle 3 die Fresse halten und sich ihre "guten Ratschläge" in den Hintern schieben und ein Bier mit mir trinken. Aber anscheinend ist es Gesellschaftsfähiger Menschen in einem Trennungsprozess Ratschläge zu geben. Also ging ich zu Anna. Wir bestellen an einem Dienstag mehr Bier als uns gut tat und sprachen Stundenlang über Sex und wie wir es beide gerne am liebsten hätten. Und dann, kurz vor Sperrstunde sprachen wir über meine Beziehung. Und ihr "Ratschlag" war "Was hindert dich daran?". Ich fand keine plausible Antwort auf diese Frage und beendete die Beziehung kurz darauf (letzte Woche Montag). Und klar, der erste Tag war beschissen. Ich wusste nicht ob ich zu Hause bleiben sollte und mit ihr reden (über was denn auch?), oder ins Pub gehen. Ich entschied mich fürs Pub. Ich habe lange niemanden von der Trennung erzählt, denn die Leute haben immer Mitleid mit frisch getrennten Menschen und fragen ganz unterwürfig "Wie gehts dir denn in deiner Situation?" - auf keinen Fall das Wort Trennung, Beziehung oder Gefühle aussprechen. Am liebsten hätte ich diesen Leuten meinen Krug Bier ins Gesicht geschmettert und sie angeschrien "Fick dich du verdammtes Arschloch! Die Trennung war das beste was in meinem Leben passieren konnte und ich lass mir sowas schönes nicht schlecht reden. Ich lass mir von dir kein schlechtes Gewissen machen. Und in Anna werde ich auch so viel wie möglich investieren, denn nur alles was ich habe ist gut genug. Den Liebe lässt verdammt noch einmal frei und liebe braucht, verfickte scheiße nochmal, keine Beziehung! Kümmere dich um deinen eigenen Scheiß!". Dann würde ich mich wieder hinsetzen und 2 Bier bestellen. Vielleicht bin ich auch nur so wütend weil ich mich gerade zwischen 3 und 29 Jahren lang selbst beschissen habe. Vielleicht muss diese Wut erstmal verfliegen. Ich saß mit Anna vor 2 Tagen mal wieder viel zu lang in einem verrauchten Pub und habe ihr erzählt das es einige Arbeitskolleginnen gibt auf die ich stehe und die auch auf mich stehen. Immerhin sind wir alle mitte 30 und single, was soll schief gehen?! Aber dann habe ich ihr auch erzählt das ich viel zu unsicher bin mit diesen Frauen was zu beginnen. Nicht weil die Frauen für mich zu gut aussehen oder einen zu guten Charakter haben. Ich habe angst das ich mit ihnen im Bett lande. Und aus einem Frühstück am Sonntag wird ein Jahrestag. Und in meinem Alter wird sogar schon ein Kind daraus. Und ich kann unter Umständen die Affäre nicht beenden, weil ich gar nicht weiß das ich mich selbst verarsche, oder weil ich es mir vorlüge. Und so sitze ich hier, 1000 Möglichkeiten vor mir, unfähig auch nur eine wahr zu nehmen. Früher habe ich "ficks" immer forciert, ich war gut darin. Jetzt interessiert mich das nicht mehr. Ich würde nichtmal für 100 € in den Club gehen, mir dort ein strohdummes Mädel raussuchen, mit ihr Gefühl- und Bedeutungslosen Sex haben und dann am nächsten morgen peinlich berührt ihr Zimmer verlassen. Wobei ich das auch bei meiner letzten Trennung behauptet habe und es lief dann doch wieder darauf hinaus. Aktuell leben meine Ex und ich noch in der selben Wohnung, sie ist aber in Kuba und hat schon eine eigene Wohnung. Wenn sie zurück kommt, werde ich nach Kuba reisen. Wie der "Zufall" so will, ist auch eine Bekannte zu diesem Zeitpunkt in Kuba. Eine Bekannte die ich während der Beziehung kennen gelernt habe, und, wie ihr sicher alle erraten könnt, ich mich in sie verliebt habe. Aber das ist eine andere Geschichte, die ich vielleicht im kommenden Beitrag mit euch teile. Heute hat mich meine Mutter angerufen und gefragt ob ich Bilder meiner Ex auf Fratzenbook gesehen habe und mir den spanischen Text von Google übersetzen hab lassen. Das einzige Kommentar meiner Mutter war "Ganz wurscht ist es ihr doch nicht". Und ich dachte nur "was denkst du denn? Das man nach 3 Jahren Beziehung schluss machen kann und die Gefühle sind auch weg? Läuft das so in deiner egozentrischen Welt?". Gleichzeitig hat es mich auch noch einmal darin bestärkt die Beziehung beendet zu haben. Denn auch nach einem 6 monatigen Trennungsprozess hat meine Ex Facebook mehr zu sagen als mir. Denn sie wirkt nicht übertrieben geknickt mit dem Ende, also muss was im Argen gelegen sein, aber bis heute weiß ich nicht was es war. Und generell gehen mir pseudo-intellektuelle Buchzitate sowas von auf die Eier. Das ist erstmal das Ende des heutigen Beitrages. Dachte nicht das es so befreiend sein wird das ganze mal abzutippen. Denn besprochen habe ich das alles schon. Mit Anna natürlich 😉 Edit: Vielleicht schicke ich Anna sogar den Link zu diesem Thread. Wissen tut sie eh schon alles. Wobei ich es gerade witziger finde, dass die Leute sagen (und denken), dass es mit Anna und mir echt schief gehen kann und dann bin ich emotional am Arsch. Ja, dass kann passieren. Aber wie ich zu meinem Lebens- und Sozialberater schon mal gesagt habe, würde es keine schlechten Zeiten und beschissenen Gefühle geben, müssten wir auf viel gute Musik verzichten.
  24. Hallo, ich bin gerade in einer komischen Situation deswegen benötige ich etwas Hilfe. Ich hoffe das ich den Sachverhalt hier richtig wiedergeben kann. Personen: Linda – wir haben seit mehreren Monaten etwas und es läuft auf eine LTR hinaus Kevin – ein „neuer/frischer“ bekannter der viel mit einem anderen Freund von mir macht. Kevin und ich haben uns bis jetzt nur kurz aber nett unterhalten Kevin schreibt Linda an und fragt ob sie sich mit ihm treffen möchte da er noch ein GB Geschenk für sie hat (Er war auf ihren GB eingeladen hatte aber keine Zeit). Linda erzählt es mir und ich sage ihr dass ich ihr nichts vorschreiben kann und möchte. Sie geht erstmal davon aus das es eher ein Freundschaftliches treffen wird. Natürlich war ich da anderer Meinung. Sie trifft sich mit Kevin und sagt mir dass er das vermutlich als Date gesehen hat. Es gab aber keinen Körperkontakt oder sonstiges. Sie hat nur Interesse an Ihm als Freund. Was mich jetzt abfucked ist das Kevin eigentlich wissen muss dass Linda und ich gerade auf eine LTR zusteuern. Er denkt wahrscheinlich auch dass Linda mir davon nichts erzählt hat. Sie hat ihm nicht gesagt das ich davon weiß. Wie gehe ich da jetzt am besten vor? Kevin ist auch ab und an in unserem Freundeskreis und ich finde ihn auch eigentlich echt Sympathisch. Für mich ist das ein richtiges Scheiss-Verhalten von Kevin. Soll Lina ihm jetzt sagen „sorry wenn dann nur freundschaftlich?“. Kann ich mit ihm reden ohne das es so wirkt als wäre ich ein Beta „Ey mach meine Freundin nicht an?“ Was würdet Ihr machen? e: Was ich jetzt weggelassen habe ist, dass wir uns danach gestern lange unterhalten haben und sie mir gesagt hat, dass sie mit mir eine offizielle Beziehung führen möchte. Also sind wir gerade in einer Beziehung.