Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ltr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
    • MGTOW - Men Going Their Own Way
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.634 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Dein Alter: 39 2. Ihr Alter: 27 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1 1/2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Solide / 1 - 4x pro Monat. Freundin hat abgetrieben vor einem halben Jahr in unser Beziehung. Wollten beide das Kind nicht. Seitdem weniger Sex 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Streit, Respektlosigkeit mir gegenüber Hallo zusammen, nachdem meine Freundin seit sechs Wochen eine neue Stelle angenommen hat sehen wir uns vorerst nur noch am Wochenende. Innerhalb einer Woche kam es jetzt m.E. zu zwei Respektlosigkeiten: Nachdem ich letzte Woche mit meinen Kumpels feiern war hat sie sich am Tag danach grundlos überhaupt nicht bei mir gemeldet obwohl sie in der Heimat war und wir uns sehen wollten. Anruf/Nachricht von mir an diesem Tag nicht erwidert. Darauf angesprochen von mir was das sollte hat sie geantwortet sie wäre Abends eingeschlafen weil sie zu kaputt war. Sie hat noch ein Zimmer bei ihren Eltern und wohnt ansonsten bei mir wenn sie in der Heimat ist. Letzte Woche Samstag hatte sie sich nachmittags mit ihrer Freundin verabredet und wollte Abends zu mir. Als sie bis um elf nicht bei mir war habe ich angerufen und gefragt wo sie bleibt. Sie sagte dann sie schafft es nicht mehr weil sie noch viel zu Hause machen musste. Habe dann gesagt das ich das nicht gut finde. Wenn was dazwischen kommt ok, aber sie soll sich melden und wenigstens absagen. Danach kleines Wortgefecht, Sie dann aufgelegt. Habe noch kurz geschrieben "meld dich Sonntag bevor du wieder zum Arbeitsort fährst, der Tag ist vergessen". Sonntag keine Reaktion ihrerseits! Bis Mittwoch Funkstille: dann hat sie Abends um Mitternacht noch geschrieben ob ich wach bin! Normal geht sie gegen zehn ins Bett. Keine Reaktion von mir. Am nächsten Tag WhatsApp von ihr wir müssen Abends dringend sprechen. Habe nur mit ok geantwortet. Anruf kam keiner, stattdessen wieder Nachricht um 23.45 ob ich noch wach bin. War wach, habe ich aber ignoriert und heut Mittag geschrieben das ich schlafen war. Darauf kam nur "Achso, Okay" ! Sie fährt ja heut Abend/morgen früh sicherlich wieder nach Hause zu ihren Eltern in die Wohnung. Soll ich weiter warten bis sie anruft ??? Mir ist klar geworden das ich vorher wohl in die Betaisierung abgerutscht bin. Es gab eigentlich bisher nie Streit, bis auf einmal, da hatte ich mich kurz entschuldigt weil ich wirklich was verbockt hatte. Somit kennt sie so ein Verhalten von mir nicht das ich Sie komplett Freeze/Kontakt abbreche. Ich dachte ist aber jetzt die einzige Chance um zu zeigen das ich eine rote Linie habe und sie nicht ständig Treffen absagen kann oder sich jetzt kürzlich zweimal erst gar nicht mehr meldet. Generell wächst ihr das mit dem Job und ständigen pendeln bisher völlig über den Kopf obwohl es "nur 160km" Entfernung sind. Sie will das auch nicht auf Dauer machen und bewirbt sich parallel weiter hier in der Gegend
  2. Harry9

    Was will ich überhaupt?

    1. Dein Alter: 50 2. Ihr/Sein Alter: Aktuelle: 46; Verflossene: 50 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Mädels monogam, ich… na ja… 4. Dauer der Beziehung: Aktuelle: 9 Monate; verflossene: 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Aktuelle: 2 Wochen; verflossene: 2 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Aktuelle: wenn wir uns am Wochenende sehen ca. 3 x am Tag. Verflossene: 1 x pro Woche, wenn es gut lief. 7. Gemeinsame Wohnung? Aktuelle: Nein, haben beide ein eigenes Haus; verflossene: Nein, sie in Mietswohnung. 8. Probleme, um die es sich handelt: Wer bin ich, was will ich, wo will ich hin? 9. Fragen an die Community: Wie komme ich wieder in „ruhiges Fahrwasser“: Nur eine Beziehung, basierend auf Liebe und Respekt. Mit genügend Sex. In der auch ich ehrlich und treu bin? Und mit welcher Frau schaffe ich das? Was an Veränderungen an mir muss ich noch durchlaufen? Hallo zusammen, nach 30 Jahren hatte mich 2017 meine Frau wegen eines anderen verlassen. Sie zog im Juli 2017 aus. Die Hintergründe waren verschiedenartig, sie brach nicht nur mit mir, sondern fast im ihrem gesamten Umfeld, welches ihr bis dahin wichtig war, wie Familie und Freunde. Einige Zeit davor muss sie schon mehrere Sexgeschichten gehabt haben, wie ich später erfuhr. Meine „Vergehen“ in der ganzen Zeit waren mannigfaltig, es hatte sich schon sehr viel Schlendrian in der Beziehung eingeschlichen. Wenn dann die Kinder groß sind, fehlt die letzte gemeinsame Aufgabe und man bekommt es nicht mehr hin, dass man wieder als Liebespaar zusammenfindet. Jedenfalls war ich ihr all die Jahre treu hinsichtlich anderen „echten“ Frauen. Leider konsumierte ich immer mehr Pornos. Sex gab es sukzessive immer weniger, zum Schluss vielleicht alle paar Monate mal, was dann immer von mir ausging. Noch während meine Frau bei mir wohnte, aber schon einen anderen hatte, traf ich in einem Abendkurs auf meine große Liebe. Eine alleinerziehende Mutter, 2 Kinder und ein Hund wohnen noch bei ihr. Es fing alles ganz gut an: Große Verliebtheit. Sex praktisch bei jedem Treffen. Anfangs die halbe Nacht druchgevögelt. Dann wollte sie immer weniger Sex. Es gab auch immer wieder Phasen, in denen sich mich nicht da haben wollte, keine Nähe ertragen konnte. Nach Ihrer Aussage lag das darin, dass sie sich in diesen Phasen selbst nicht mag. Unter der Woche sahen wir uns Mittwochs, und sonst Samstag auf Sonntag. So richtig Zeit für uns hatten wir nur alle 14 Tage an den „Papawochenenden“ der Kinder. Für mich war die Situation ein ständiges Auf und Ab, unter dem ich sehr litt. Irgendwann kompensierte ich den fehlenden Sex mit anderen Frauen. Mitte 2018 kam sie drauf und es gab eine Trennung. Mitte 2019 dann ein ähnliches Spiel: Wir hatten eine kurze Beziehungspause, sie kam drauf, dass ich da was mit einer anderen hatte, wieder kurze Trennung, nach ein paar Wochen wieder zusammengekommen. Die Beziehung zu Mädels mit denen sie mich erwischte, hatte ich sofort beendet. Aber ich hatte nebenbei ja eh immer mehrere am laufen. Im Dezember 2019 machte sie Schluss, fing aber Januar 2020 wieder an, mich zu kontaktieren. Wir machten einen Tanzkurs, schliefen ab und an miteinander. Parallel hatte ich 4 andere Frauen, was natürlich nicht gut war, außer für die Sexuelle Zufriedenheit. Eine Entscheidung musste her: Ich distanzierte mich von diesen anderen Frauen, um mich ganz auf Sie konzentrieren zu können (das war der Rat eines Coaches, mit dem ich telefonierte). Dann schwelte in mir immer mehr die Angst auf, von ihr wieder weggestoßen zu werden. Das ging soweit, dass mein kleiner Freund da unten seinen Dienst bei ihr verweigerte. Da machte ich dann Schluss. Kurz darauf traf ich mich mit einer von den 4 anderen, mit der ich mir eine Zukunft vorstellen kann. Leider wohnt die 120 km entfernt. Wir gute Beziehung, auch sexuell passt es perfekt. Jetzt, nach 9 Monaten höre ich Zweifel an ihr. Ständig meckert sie, dass ich bei mir daheim den Garten vernachlässige, stattdessen zu viel Sport mache. Sport betreibe ich seit ich denken kann, Umfang ca. 7 h pro Woche, im Frühjahr bis 10 Stunden. Der Garten passt für mich, wird regelmäßig gemäht, aber wenig bepflanzt, um den „Wartungsaufwand“ gering zu halten. Haus und Wohnung sind in Ordnung, bis auf den Umstand, dass ich nicht bügle. Habe eine gute Arbeit, verdiene gut. Aber: Ca. 1 x pro Woche schlafe ich auch mit einer von zwei anderen Frauen und bin schon wieder an was neuem dran. Parallel hab ich immer wieder Gedanken an die verflossene, wohlwissend, dass es wieder so problematisch werden würde, wie es war, zumindest wenn wir uns nicht ändern. Aber seit ein paar Monaten haben wir wieder Kontakt. Sie arbeitet jetzt an sich: Mit verschiedenen Therapien, Coach, Büchern (zum Beispiel von Stefanie Stahl), Online – Kursen (der letzte ging um die Kraft der Sexualität oder so). Ich arbeite auch an mir: Lese teils die gleichen Bücher (haben wir uns gegenseitig geschenkt) und eines von David Deida, habe Einzelgespräche, mit Coach telefoniert, viele Youtube Videos (zum Beispiel Coach Micha), lesen hier im Forum, … Jetzt stelle ich mir und euch die Fragen: Wie komme ich wieder in „ruhiges Fahrwasser“: Nur eine Beziehung, basierend auf Liebe und Respekt. Mit genügend Sex. In der auch ich ehrlich und treu bin? Und mit welcher Frau schaffe ich das? Was an Veränderungen an mir muss ich noch durchlaufen? So, jetzt könnt ihr auf mich draufhauen…
  3. Seb9009

    Block umgehen, aber wie?

    1. Dein Alter 32 2. Ihr/Sein Alter 31 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex 4x Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Ja Hi zusammen, Ich habe da eine Frage. Der Sexdrive mit meiner LTR ist momentan ziemlich gering und ich komme nicht mehr so oft wie ich es mir wünsche zum Zug. Für sie gehört vor dem Sex kuscheln usw dazu um dann langsam zur Sache zu kommen dazu. Klar ganz schön, zumindest manchmal, aber nicht immer. Es ist quasi immer das selbe und langweilt mich auf Dauer. Deshalb habe ich mir überlegt, mir einfach mal das zu nehmen was ich möchte. Ich habe mir vorgestellt wenn sie abends mal vor dem TV sitzt, sie einfach zu nehmen, die Augen zu verbinden und mit ihr die Dinge anzustellen auf die ich in dem Moment Bock habe. Ich weiß das sie es gut findet, im Prinzip stehen wir auf die selben Dinge, haben auch schon viel ausprobiert usw. aber der Weg dahin ist oft immer der selbe und auf Dauer langweilig. Ich habe aber ein Problem, es besteht das Risiko, dass sie das ganze blockt. Dass sie mir vorwerfen wird nur sex zu wollen und das nicht spontan aus dem miteinander entsteht. Ich weiß nicht wie ich dann in solche einer Situation reagieren soll/werde. Wie erzeuge ich über den Tag oder den Abend Spannung bzw Verlangen so das es quasi unausweichlich für sie wird da mit zu machen? Ich hoffe ihr wisst worauf ich hinaus möchte.
  4. 1) 22 2) 22 3) monogam 4) 7 Monate 5) 4 Monate 6) Anfangs bei jedem Treffen, am Ende zero 7) nein Liebes Forum, um das gleich vorwegzunehmen, das ist kein Ex-Back Thema hier sondern mehr eine Art Tagebuch, damit ich einerseits besser abschließen kann und andererseits andere in derselben Situation etwas mitnehmen können. Ich will hier einfach meine/unsere Geschichte niederschreiben, nachdem sie gestern zu Ende ging. Wem das aus gutem Grund zu lange ist - springt einfach zum Ende und den Lektionen. Kapitel 1: Kennenlernen und Beziehung Teil 1 (gute Phase) - Kurz Zu Beginn der Beziehung und das Kennenlernen war wie bei jeder Beziehung super harmonisch, guter Sex, tolle Dates, man konnte kaum genug vom anderen bekommen. Gemeinsamer Urlaub und danach machten wir es offiziell, nachdem es sich für beide richtig angefühlt hat (also wir uns 3 Mal die Woche trafen und eigentlich monogam waren). Jeder der es kennt weiß wie schön diese Verliebtheitsphase ist - man bekommt einfach nicht genug voneinander und wenn ich das gerade schreibe, kämpfe ich verständlicherweise mit den Tränen. Kopf hoch. Wie auch immer, es war alles geprägt von Ehrlichkeit, Vertrauen, keiner Eifersucht, Zärtlichkeit, ... Kapitel 2: Der Krach und Teil 2 (schlechte/toxische Phase) Dieser Teil begann ziemlich heftig und unerwartet. Anfang des Jahres begann ich mit dem Rauchen aufzuhören - jeder der es schon einmal gemacht hat weiß wie sehr das Stresst und hatte auch eine sehr schwere Knock Out Prüfung an der Uni. Jedenfalls lagen die Nerven bei mir brach. Dann kam es aufgrund einer Kleinigkeit zu einem Streit/ Drama. Die Sache war eigentlich klein, ich war gereizt, sie auch und ich warf ihr aus Wut ein paar Sachen entgegen z.B. dass sie sich zu wenig einsetzt, dass der Sex immer von mir ausgeht, ... Ja ich weiß, absoluter Bullshit - LSE ohne Ende von mir und pure Abhängigkeit/Oneitis. Jedoch so ist das nun einmal zum Teil, wenn man Verliebt ist und alles andere keine Rolle mehr spielt. Kommen dann Emotionen dazu ist der Frame weg - was ich hier so lese passiert das vielen, auch wenn es mies ist. Aber keine Sorge es wird noch schlimmer. Jedenfalls versuchte ich sie am Tag darauf zu kontaktieren, sie blockte ab. Ich war sauer, dachte in Panik es ist aus und löschte ihre Nummer, was sie sofort bemerkte und es lächerlich fand. Daraufhin wurde ich einmal eine Woche gefreezt, sie hatte mich jetzt komplett an den Eiern. Ich hielt es irgendwann nicht mehr aus, litt extrem und meldete mich schließlich mit langen Texten wie leid es mir doch tut. Über eine Woche spielte sie mit mir ein grausames Spiel. Sie antwortete nicht und wenn, dann meinte sie, dass sie nicht wisse ob sie es beenden will und noch nachdenken will. Währenddessen brach für mich Oneitis-Geplagten die Welt zusammen. Ich weinte und war komplett am Ende, es ging mir beschissen wie lange nicht mehr. Meine Familie und Freunde halfen mir in der Zeit, wir fuhren auch gemeinsam weg mit den Jungs wo ich das erste Mal wieder Kontakt mit anderen Frauen hatte und verführen konnte. Ich fühlte mich immer noch in der Beziehung, daher belies ich es bei einem Flirt, jedoch baute es mein angeschlagenes Selbstwertgefühl wieder auf. Als ich zurück war, meldete sie sich und meinte sie will es versuchen und mich treffen. Sie war bei mir, ich gab mir mega Mühe mit gutem Essen und Drinks sie wieder zu verführen. Dabei war sie extrem kalt und abweisend, blockte jeglichen Körperkontakt und meinte sie hätte eine Blockade. Als sie ging war ich das erste Mal in der Beziehung erleichtert, dass sie weg war. Kapitel 3: Jetzt wirds richtig toxisch Am nächsten Tag war Schluss. Ich war darauf vorbereitet und wusste, dass es so nicht weitergehen konnte mit Blockaden, etc. Ich bedankte mich für die schöne Zeit und dass sie und ihre Familie immer in positiver Erinnerung bleiben werden. Ich wollte trotz allem was war auch beim Ende respektvoll sein, wie es hier auch im Forum geraten wird. - Kontaktsperre, IG gelöscht, Bilder weg... 2 h später stand sie verweint auf meiner Matte und meinte sie würde es so bereuen und sie wisse nicht was mit ihr los war und warum sie sich so verhalten hätte. Sie liebe mich immer noch und bereut es total was sie abgezogen hat. Ich knickte ein - weiter gings. Zunächst ein-zwei schöne Wochen, Sex, eine schöne Zeit gemeinsam, waren auch das Wochende im Ferienhaus und es war total harmonisch. Dann schlug das Schicksal zu und es kamen bei ihr viele äußere Umstände ins Spiel - ihr bester Freund hatte eine Krebsdiagnose, Prüfungen, sie wurde krank, Kündigung bei der Arbeit weil der Chef sie mies behandelte, ... Auch begann sie wieder eine Crash Diät, da sie an einer Essstörung leidet die sie weiter belastete. Ich durfte das Thema Essen gar nicht mehr ansprechen. Sie meinte sie leide seit 2 Wochen an einer Depression und wisse nicht warum. Ich versuchte halt in der Zeit für sie besonders da zu sein, da ich mir vorgenommen hatte selbstlos zu lieben. Ich schrieb ihr jeden Tag mehrmals, unterstützte sie und war für sie da. Brachte ihr auch Blumen, einfach weil mir klar war, dass es ihr jetzt einfach beschissen ging. - hier werden jetzt manche Kritik üben aber mit den Aktionen bin ich im Reinen. Auch wenn es die noch übrige Attraction killte, war ich da und untersützte sie. Ich war mir dessen währenddessen bewusst, aber tat es dennoch, einfach weil ich es wollte und es mir wichtiger als die Beziehung war. Jedoch wurde sie nachdem das alles vorbei war immer abweisender. Auf meine Nachrichten antwortete sie immer weniger, bzw. einfach irgendwann- das sonst übliche Herzchen war weg, kein "Ich liebe dich" mehr ... Hirnfick und PDM von meiner Seite vom Feinsten. Es fühlt sich halt einfach absolut mies an, wenn man dagegenhält, ankämpft und sich Gefühle erhofft. Irgendwann begann ich zu kapitulieren und meldete mich auch die letzten Tage kaum mehr bei ihr. Ich dachte mir, jetzt soll auch mal was von ihr kommen, ich kann die Beziehung nicht alleine tragen. Okey wenn es wie davor Krisen gibt, kann ich auch mal zwei Wochen zurückstecken und nur geben ohne zu nehmen. Aber danach habe ich schon allgemein Erwartungen an eine Beziehung (Nähe, Sex, Zärtlichkeit, ... ). Zu dieser Zeit (die letzten Wochen) hatte ich auch schon dank dem Forum Alternativen und arbeitete an mir. Ich wollte meine Laune nicht von ihrer anhängig machen, fokussierte mich auf mich und wurde auch lockerer. Dennoch lag die Beziehungskrise ungewusst wie ein Ziegelblock auf meiner Brust und raubte mir die Lockerheit. Kapitel 4: Das Ende Wir trafen uns gestern wieder und ich nahm mir vor einen chilligen Abend zu haben. War auch generell gut drauf, jedoch war die Stimmung angespannt - es fehlte einfach die frühere Lockerheit bei uns beiden. Ich dachte mir, mit Sex kann ich das lösen und versuchte zu eskalieren. Plötzich frage sie mich "Findest du, dass ich toxisch bin?" - ich hatte mir vorgenommen nicht auf das Drama zu reagieren und sage nur "Nein" - sie beharrte auf der Frage und mein Frame, der noch mega wackelig und gespielt war begann zu zerbröseln. Ich meinte in einem ehrlichen Statement, dass ich mir einfach erwarte, dass in einer Beziehung auch von ihr ein Invest komme und ich auf den Status Quo keine Lust habe. Nach kurzem Gespräch meinte sie, dass wir es beenden sollten und ich stimmte zu - holte ihre Sachen und in 2 Minuten war die Sache beendet und sie gegangen. Kapitel 5: Lektionen und Erfahrungen Daraufhin spürte ich in mir Erleichterung, war den Abend gut drauf und konnte gut schlafen - auch heute geht es mir eigentlich soweit gut, bis auf die süßen Erinnerungen an Kapitel 1. Jedoch kenne ich auch Kapitel 2 und Kapitel 3 und weiß, dass es zu Ende gehen musste. Das Vertrauen war weg und es war nur noch ein Machtspiel. Unbewusst stelle ich auch fest, dass es eigentlich schon beim Streit vorbei war. Sie hatte mit dieser zweiwöchigen Blockade und der kurzen Trennung einfach mein Vertrauen und jegliche Liebe gekillt. Die ganze Lockerheit war weg und es wurde verkrampft zwischen uns. Auch wenn es Oneitis von mir war nehme ich ihr das trotzdem übel- mit diesem zweiwöchigen Spiel mit mir zerstörte sie mich komplett. Allein, dass sie über eine Woche brauchte um zu überlegen ob sie weitermachen will. Sie meinte immer nur, sie müsse noch Nachdenken. Diese Zeit war einfach absolut furchtbar und das Verhalten ungerecht. Ich meine Fehler im Game hat jeder - ich hatte bis dahin einen echt selbstbewussten Frame, der halt aufgrund der äußeren Belastung an dem Tag des Streits einbrach. Ich war schwach, wie es jeder mal ist. Darauf jonglierte sie meine Eier zwei Wochen lang und hatte mich ab dem Zeitpunkt in der Tasche. Lektionen daraus: Ich muss in Zukunft in Beziehungen bereit sein loszulassen - ich hätte während des Freeze Outs der einfach nicht in eine Beziehung gehört sagen müssen "ok ciao" Ich muss weiter an meinem Inner Game arbeiten - ich denke ich habe sehr große Fortschritte gemacht aber mein Frame ist noch nicht felsenfest und besonders unter Stress kicke ich ein. Ich möchte dazu weiter in der Schatzkiste graben und in Zukuft nicht dieselben Fehler machen - eventuell hole ich mir wegen meiner Verlustängste einen Therapeuten wie Viper es getan hat Zum Thema Ex-Back: Ich hab es getan und es bereut. Wenn euch euer Partner verlässt und in kurzer Zeit zurückkommt, dann ist das nicht aus Liebe sondern aus Angst. Die Probleme sind noch da und ab dann wird es richtig toxisch. Es wird ein Machtspiel und keine Beziehung mehr. Lasst es einfach sein! - inbesondere wenn nicht min. 1 Jahr vergangen ist. Wobei lasst es besser immer sein, es führt zu nix. Und ich schreibe das gerade, auch wenn ich es mir zeitweilig wünsche. Aber ich weiß, dass es nur ein Aufwärmen von Kapitel 3 sein wird und nicht von Kapitel 1. Das ist vorbei! Screenen: Ich hätte mir so viel ersparen können, hätte ich Red Flags ernstgenommen - besonders die Essstörung und dass sie mit ihrem Ex bereits eine extrem toxische On-Off Beziehung hatte. Sowas holt euch immer ein! So jetzt geht es für mich ans Nachdenken und Reflektieren. Ich merke auch, dass ich etwas Abstand von Frauen brauche, den ich mir jetzt mal gönne. Bin aber im Vergleich zur ersten Trennung nicht wirklich down, sondern eher erleichtert, was seltsam ist. Ich weiß einfach, dass diese schrecklichen 2 Monate endlich ein Ende gefunden haben und ich jetzt zur Ruhe komme. Auch das Niederschreiben hilft mir extrem, ich kann loslassen und mein Blick fällt nicht nur auf die schönen Zeiten sondern ich werde mir auch der schlechten Zeit bewusst. Ich bedanke mich dennoch bei ihr für die schönen Stunden und Momente und wünsche ihr alles Gute an der Stelle. Ich halte euch hier im Thread am Laufenden über meinen Fortschritt, meine Erkenntnisse und Erfahrungen. Besonders meine Lektionen sind noch unvollständig - da muss ich einfach noch länger Nachdenken damit ich dazulernen kann. Ich freue mich natürlich über Meinungen, Tipps, ... von euch!
  5. 1. Mein Alter: 25 2. Alter der Frau: 26 3. Ursprünglich geheime Freundschaft Plus am Arbeitsplatz 4. Beide Single 5. Dauer: ca. 4 Monate, 1,5 Monate davon F+ 6. Qualität / Häufigkeit: 7 mal Sex, laut ihrer Aussage immer sehr gut gewesen 7. Beschreibung des Problems: So, nachdem ich seit längerer Zeit hier eher stiller Beobachter im Forum war, möchte ich jetzt auch mal aktiv werden und euch um Rat bitten. Ich habe mich im Dezember nach 4,5 Jahren Beziehung getrennt und hab auch in den Tagen vor der Trennung angefangen mit einer neuen Arbeitskollegin zu schreiben, welche selber erst seit 2 Monaten getrennt war. Haben uns öfters getroffen und wurde von ihr erstmal gefriendzoned, weil sie angeblich ganz froh ist single zu sein. Bin nicht großartig darauf eingegangen sondern einfach meine Schiene gefahren, in der Hoffnung sie auch in Richtung Bett zu kriegen. hab mit ihr relativ viel geschrieben. Wir beide hatten sehr großes Interesse aneinander bzgl Ansichten, Zukunft usw. Nachdem sie erstmal fistanziert war und gemeint hat, ich würde was ernstes wollen und ich klar gestellt hab, dass ich erstmal nichts ernstes Suche, hat sie relativ schnell das Ganze Richtung Sex gesteuert. Ihre Aussage „Ich will keine Beziehung, keine einfache Bettgeschichte aber auch keine Freundschaft Plus blablabla, finde dich aber trotzdem heiß und anziehend“ - Hab keinen Druck gemacht, weiter mit ihr geflirtet und sie verführt. Wir sind dann auch relativ schnell im Bett gelandet. Sie war dann aber jedesmal relativ abweisend, weil sie nicht wusste ob sie das will, da wir Arbeitskollegen sind. Is dann aber immer wieder auf mich zugekommen und hat mit mir geschlafen. Also Attraction und Kino waren definitiv da und laut ihrer Aussage, war es auch der Beste Sex seit langem. Nach ca. 1,5 Monaten hat sie das beendet, weil sie nur noch Sex mit Gefühlen will und sie nur Freundschaft für mich empfindet und sie gemeint hat, wir beide sollten ganz unabhängig davon keine Beziehungen eingehen, weil beide frisch getrennt sind. Wollte auch nicht needy wirken und hab das ganze versucht cool zu nehmen und habe dem zugestimmt, weil ich immernoch irgendwo Hoffnung auf Sex hatte (Wusste zu dem Zeitpunkt selber auch nicht so wirklich was ich will, hat aber natürlich mein Ego trotzdem stark angekratzt) Haben uns weiterhin freundschaftlich getroffen, hab versucht mit c/f, push-pull sie aus der Reserve zu locken und auch KC-Situationen zu etablieren. Hat alles nicht so funktioniert und sie is auf Abstand gegangen, weil ihr generell arbeitstechnisch alles zu viel war und wir fast täglich Kontakt hatten. Mir hat das ganze ziemlich viel Kopfzerbrechen bereitet, hab meinen Frame verloren und sie viel zu sehr auf einen Podest gestellt. Hab mich dementsprechend auch zurückgenommen und mit 2 anderen Frauen zwischenzeitlich Kontakt aufgebaut, um mich abzulenken. Das habe ich natürlich gemacht, weil ich gemerkt habe, dass ich Gefühle für sie habe und es ja relativ hoffnungslos aussah. Beim letzten Treffen, haben wir alles nochmal Revue passieren lassen und sind zum Schluss gekommen, dass wir uns beide einfach als Rebound-Partner bisschen ausgenutzt haben und uns Bestätigung geholt haben. Damit war die Sache für mich ursprünglich gegessen und wollte es trotz Hoffnung auf eine LTR nicht vertiefen und die Freundschaft nebenher laufen lassen. Sie hat mich generell dann gefragt was die Frauenwelt bei mir so macht. Habe das ganze generell nicht großartig kommentieren wollen, was sie sehr schade fande. Hab ihr aber klargemacht, dass ich das einfach komisch finde, wenn man vor 3 Wochen in der Kiste war und dann plötzlich so tut als wäre gar nichts mehr gewesen. Sie hat am selben Abend noch gesehen, dass eine der 2 alternativen Damen mir geschrieben hat. Hab nur wenig dazu gesagt, dass es eine Freundin is die wohl Interesse an mir hat. Jetzt komme ich nach ewiger Vorgeschichte zum springenden Punkt: Seitdem fragt sie vermehrt wie es mit der Alternative läuft ob ich sie treffe und ob das was geht - so nach dem Motto „Na was macht deine Olle - wann trefft ihr euch? - Ach wär doch schön wenn das bei euch klappt“ Ich habe das ganze natürlich wenig kommentiert und dachte sie fragt das wirklich nur freundschaftlich. Komischerweise sucht sie seitdem vermehrt persönlichen Kontakt und wartet z.B. spätabends vor meinem Arbeitsplatz auf mich und will mit mir reden, weil sie ja zufällig in der Nähe war. Dabei sucht sie auch wieder vermehrt Körperkontakt, betont wie sehr sie sich freut mich zu sehen und macht auch sexuelle Anspielungen Tut mir Leid, wenn das jetzt so ewig lang geworden ist, bin ein relativer Anfänger und wahrscheinlich noch ziemlich AFC. Ich hoffe das ganze ist irgendwie nachvollziehbar Um konkret zu werden: Ich will definitv eine LTR mit ihr, da unabhängig vom Sex so viel passt zwischen uns. Ich möchte sie definitv führen, weiß aber nicht so Recht wie ich das anstellen soll 9. Deswegen meine Frage: Meint ihr ich bin zu 100% in der Friendzone angekommen oder besteht da noch ne Chance, dass was daraus werden könnte? Wenn ja wie stell ich das noch besser an? Ich werde aus der Frau nicht schlau und mir bereitet das Ganze ziemlich Kopfzerbrechen Beste Grüße,
  6. 1. Dein Alter 24 2. Ihr/Sein Alter 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex 1-2x pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Bitte mal objektive Meinungen zu unserem Problem: Meine LTR ist ziemlich emotional und ist psychisch etwas angeknackst. Sie zeigt ihre Emotionen sowohl positiv als auch negativ sehr stark. Es kann echt Spaß machen mit ihr. Auf der anderen Seite lässt sie mich es extrem spüren, wenn in ihrem Leben was nicht läuft, sie Stress, Streit, whatever hat. Klassisches Beispiel: ich komme von Arbeit/Sport/Freunden nach Hause und erhalte nur genervte Ansagen und Reaktionen. Für mich ist da schnell eine Grenze überschritten, da ich es als respektlos empfinde, wenn sie ihre Probleme an mir auslässt. Folgend werde ich ebenso wütend, genervt und es schaukelt sich hoch. Wir streiten immer wieder deswegen. Sie sagt, ich übertreibe und sie kann nichts daran ändern und das muss man handeln können. Ihr Ex hätte sich nicht davon beirren lassen und das nicht ernst genommen, dann eskaliert es erst gar nicht. Mein Standpunkt ist immer, dass ich keine Lust habe, mich ständig wegen ihren Problemen/Stimmungen anschnauzen zu lassen (aus meiner Perspektive eben extrem stark und respektlos). Wie seht ihr das? Nicht ernst nehmen, sondern durchnehmen funktioniert in dem Moment nicht, weil ich sie in diesem Moment absolut nicht anziehend finde. Das ist das Letzte, woran ich dann denke. Weckt einfach Fluchtinstinkte und den Gedanken, was ich mir mit ihr an tue. Wie reagiert ihr, wenn ihr neutral nach Hause kommt und von der schlechten Stimmung überrollt werdet?
  7. Hallo zusammen, ich hatte neulich mit einer Frau ein erstes Date. Vor dem Date haben wir täglich geschrieben und Memos über WhatsApp getauscht über eine Woche lang. Das Date verlief halbwegs positiv. Die Frau hat direkt am Ende gefragt bezüglich eines weiteren Dates und sind verblieben das wir nochmal darüber schreiben werden, da wir uns noch nicht einig geworden sind was und wann wir es machen. Nach dem Date hat sie auch gleich nochmal geschrieben und gefragt wie ich zu Hause angekommen bin. Sie hat ebenfalls geschildert, dass ich ganz sympathisch rüber gekommen bin.Ich habe sie gefragt was bei ihr in der nächsten Zeit ansteht, bezgl. neues Treffen ausmachen. Sie meinte das besprechen wir wann anders, da schon spät und sie schlafen wollte. Ein Tag später hat sie nur Guten Morgen geschrieben aber nicht noch wie sie den Tag verbringen wird, was wir sonst jeden Tag gemacht haben. Ich habe ihr dann erstmal nicht geschrieben, da ich von ausging, dass es sowas wie ein Shittest sein könnte, ob ich bedürftige Fragen stelle was sie macht, bzw. warum sie nicht schreibt usw.. Sie hat mir dann irgendwann spät abends wieder geschrieben, nach sehr vielen Stunden. Das kannte ich so nicht von ihr. Eine Reaktion auf das Thema weitere Treffen hat sie ebenfalls nicht gegeben,da ich das Thema nochmal angeschnitten habe. Sie hat bevor wir uns getroffen haben schon von Beziehung gesprochen, aber gleichfalls hat sie auch mal gemeint ihr Ex hätte sie damals mit zuviel Liebe eher eingeengt, also war wohl ziemlich anhänglich. Daraus leite ich ab, dass es ihr vielleicht etwas zu schnell geht für ein weiteres Treffen und sie nicht das Gefühl haben möchte wir wären schon so ungefähr wie in einer Beziehung? Die Frage ist, wie soll ich mit ihr weiter fortfahren? Ich denke wenn ich sie direkt nochmal auf ein Treffen anspreche könnte ich sie verlieren und sie spricht selbst aus, dass es ihr zu schnell geht. Meine Idee ist, dass ich einen Schritt zurück gehe und z.B. sage: "Ich habe über unsere Situation nachgedacht, eigentlich sind wir aktuell erstmal nur so etwas wie gute Freunde. Wie du weißt ist mein primäres Ziel gar keine Beziehung, sondern nur wenn es sich ergibt mit der richtigen Frau. Das ist gar nicht mal so einfach und möchte man nicht unbedingt erst später feststellen. Du hast mich nach unserem Treffen so lieb nach ein weiteres Treffen gefragt. Das kann auch stattfinden. Ich denke im Nachhinein wir sollten uns Zeit lassen." Was haltet ihr von dieser Formulierung? Oder was sind eure Vorschläge zur Verbesserung? Ich möchte die Frau nicht zutexten, aber ich möchte dieses Gefühl was ich habe, dass es ihr zu schnell geht nicht im Raum stehen lassen. Ich hoffe natürlich auch nicht, dass diese Formulierung nicht so gut ist, da sie evtl. denken könnte ich hätte doch gar kein Interesse an einer Beziehung?
  8. Hallo zusammen, danke schonmal für eure Anregungen! 1. Dein Alter 23 2. Ihr/Sein Alter 22 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 6 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex 1x in der Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein (Sehen uns an 2 Abenden in der Woche) 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie will mehr Sex und blockt gleichzeitig Nun ausführlicher zu meinem Anliegen: Wir haben eine sehr tiefe emotionale Bindung und finden uns gegenseitig körperlich sehr anziehend (wir machen beide viel Sport). Allerdings ist unser Sex Leben seit Beginn belastet. Ich war am Anfang sehr nervös und ungeschickt beim Sex, weil ich seit längerer Zeit keinen Sex hatte (hatte eine ernste Erkrankung/ grundsätzlich bin ich erfahren). Außerdem bin ich sehr schnell gekommen. Ich war einfach „schlecht“. Meine Freundin ist sehr erfahren und war dies nicht gewöhnt. Aus ihren Erzählungen weiß ich, dass sie bisher einen sehr hohen Sex Drive hatte. In Ihrem Blick beim ersten Sex habe ich sofort Entsetzen und Enttäuschung bemerkt. Zwar hatten wir seitdem immer wieder Sex, welcher sich jedoch für uns beide nie richtig erfüllend angefühlt hat. Ich war ständig unter Leistungsdruck, weil sie offen kommuniziert was sie will. Ohne Rücksicht auf meine Situation. Und sie war ständig gelangweilt. Sobald ich versuche gemeinsame den Sex zu verbessern (während des Sex, auch durch Reden) blockt sie dies ab und ich merke wie meine Anziehung ihr gegenüber nachlässt. Generell bin ich nicht bedürftig in der Beziehung und sie findet mich sehr attraktiv. Ich merke, wie sie mich begehrt. Das Problem ist, dass sie meine Versuche, Sex einzuleiten, nahe zu immer blockt. Das ist sehr frustrierend für mich, da ich so nicht routinierter werden kann. Nun irritiert mich, dass sie mir offenbart hat, sie wünschte sich, wir hätten mehr Sex. Außerdem sagte sie mir, sie ist aktuell gehemmt in ihrem Sexualtrieb, da der Sex zwischen uns sie nicht erfüllen würde. Dies ist allerdings ein Dilemma für mich. Denn wenn wir nicht darüber reden und wir nicht üben, kann es nicht besser werden. Ich bin wirklich verzweifelt. Wir lieben beide Sex und finden uns anziehend, und haben gleichzeitig wenig (unerfüllenden) Sex. herzliche Grüße, danke
  9. Benchy

    10 Jahre LTR und dann das

    1. Dein Alter 29 2. Ihr/Sein Alter 28 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 10 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2-3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Geht so/ ca. 3-4x Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Ja seit 2018 8. Probleme, um die es sich handelt Trennung 9. Fragen an die Community Hi zusammen, vor ca. 2 Wochen hat sich mein Leben komplett geändert. Ich hatte vor paar Jahren schon Kontakt mit diesem Forum, aber tatsächlich nur flüchtig. Die Vorgeschichte Wir haben uns beide relativ jung kennengelernt. Beide hatten vorher keine Beziehung oder ähnliches. Der erste Schritt kam von ihr. Wir haben uns im social circle näher kennengelernt und kamen letztendlich auch zusammen. Vom Typ her eher zurückhaltend - klug, hübsch, humorvoll alles was ich mir vorgestellt habe. Zu Beginn natürlich die schönste Zeit gehabt. Urlaub, das erste Mal und vieles mehr. Jeder hatte seine Freiräume und wir haben uns immer gegenseitig unterstützt. Vor ca. 3-4 Jahren kamen dann die ersten Zweifel und der Alltag schlich sich immer mehr ein. Sexdrive ihrerseits war noch nie wirklich hoch. Die Initiative kam schon immer zu 99% von meiner Seite. Das Ganze wurde immer mehr zum Streitthema und wir haben viel darüber geredet. Sie hatte auch keine Erklärung dafür. Die ersten Gedanken etwas zu verpassen und an andere Frauen kamen meinerseits auf. Meine Laune verschlechterte sich, da sie mir ständig einen Korb gegeben hat. Das Ganze übte natürlich noch mehr Druck auf sie auf usw. Ein Teufelkreis… Hatte aber nie die Eier in der Hose eine Trennung in Betracht zu ziehen. Die Angst vor dem Alleinsein, die Länge der Beziehung uvm. Ich versuchte dann nach Lösungen zu suchen. Sie setzte dann die Pille ab in der Hoffnung, dass ihre Lust zurückkommt. Es war auch kurzzeitig tatsächlich besser, aber eben nur kurzzeitig. Es gab auch immer wieder schöne Momente. Eine Berg- und Talfahrt, wie in jeder Beziehung (dachte ich). Der Wendepunkt Im April letzten Jahres dann der erste Warnschuss. Sie kann nicht mehr und will wieder glücklich werden so die Aussage. Unsere erste Trennung. Sie übernachtete erstmal für 3 Nächte bei ihren Eltern. Ich war noch in der gemeinsamen Wohnung. Am 4. Tag kam sie abends vorbei und wir lagen heulend auf der Couch. Wir versuchten es nochmal. Die ersten 2 Monate haben wir uns beide Mühe gegeben und es lief nicht schlecht. Später wieder wenig Invest beiderseits, alles wurde zum Alltag. Durch Kurzarbeit, Homeoffice und Corona war ich ständig daheim. Unzufriedenheit mit meinem Job kam noch hinzu. Sie war jedoch viel unterwegs und entdeckte neue Hobbys. Alles was mir aber nicht wirklich Spaß machte. Vor ca. 4 Wochen hatte sie extremen Stress auf der Arbeit. Ich zeigte Verständnis und lies sie erstmal in Ruhe. Vor zwei Wochen dann eine kurze Ansage meinerseits, ob sie noch an mich denkt? Wir sprachen uns aus. Mir wurde dann auch klar, dass es einfach kein Sinn mehr macht. Wir haben uns auseinandergelebt. Die nächsten zwei Tage haben wir unter Tränen viel geredet, wie wir eine Trennung am angenehmsten für uns beide durchziehen können (ist das überhaupt möglich?). Am nächsten Tag dann die Schocknachricht. Sie beichtete mir unter Tränen, dass sie zweigleisig fährt und einen anderen hatte. BAM. Ich dachte ich bin schon am Boden angelangt, aber es ging noch tiefer! Sie belog mich über ein halbes Jahr ohne, dass ich einen konkreten Schimmer hatte. Ich hätte sowas niemals gedacht von ihr und hatte niemals ihr Vertrauen in Frage gestellt! Ich voller Hass und Enttäuschung sofort ein paar Klamotten geschnappt und ab. Letzte Woche dann das Zusammentreffen wegen der gemeinsamem Wohnung und den dazugehörigen Sachen. Letztendlich stellte sich heraus, dass der Neue ebenfalls in einer langjährigen Beziehung steckt. Sie hatte sich verliebt in ihn, aber er wusste nicht was er will. Letztendlich hat er sich dann wieder für seine alte Freundin entschieden, die ihm anscheinend verzieh. Meine Freundin wurde somit ebenfalls verarscht und ausgenutzt. An diesem Tag wandelte sich meine Emotionen von Hass irgendwie zu Mitleid. Ihr ging es wie mir – furchtbar. Bevor ich ging versuchte sie mich am Ende auch zu umarmen. Ich war wirklich kurz davor umzuschwenken aber ich blieb hart… Seitdem so gut wie kein Kontakt mehr. Letztendlich war die Trennung schon vor der Geschichte mit dem Typ klar, jedoch ist es bis heute ein harter Schlag direkt ins Gesicht. War zum Schluss noch Liebe im Spiel? Ich würde lügen, wenn ich mit einem klaren Ja antworte. Glücklich war ich jedenfalls nicht. War sie ein gutes Mädchen? Rational nachgedacht müsste ich sie natürlich hassen. Emotional bin ich natürlich noch bei ihr. Ich denke häufig nach wie es gelaufen wäre, wenn wir nach der 2 oder 3. Beziehung zusammengekommen wären. Wie es mir jetzt geht? Beschissen. Ich habe die letzten Tage hier viel gelesen und mir wurde so einiges klar. Zu Beginn habe ich mir voll und ganz die Schuld gegeben. Durch meine schlechte Laune und zum Teil patzigen Antworten ihr gegenüber. Jedoch gehören immer zwei dazu und ich muss vermutlich erstmal mein Leben wieder auf die Kette bekommen. Jetzt stehe ich mit fast 30 da. - Freunde die letzten Jahren vernachlässigt - Angst vor der Zukunft - Sehr unerfahren mit Frauen Ich will natürlich nicht in Selbstmitleid versinken und auch positiv nach vorne schauen. Derzeit ist es jedoch schwer. Motivierend sind aber vor allem ähnliche Schicksale, die ich hier immer wieder lese und ich hoffe irgendwann auch, dass meine Geschichte als was Positives zu sehen ist.
  10. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr Alter: 33 3. Art der Beziehung: LTR 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2-3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Durchschnittlich Gut, 1-2x pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja(in) 8. Probleme, um die es sich handelt: Game und socialskillz in der Beziehung optimieren (red Pill Aware) Hallo Liebes Forum, Mein erster Beitrag in diesem Forum, kurz zu mir und meiner LTR. Ich selber bin 29 Jahre, nicht ganz neu in Sachen Pick up, ein paar mal im Daygame gewesen über Jahre hinweg immer mal wieder ein paar Erfolge gehabt, aber nicht wirklich erfahren und keine spektakulären Lays etc... . Eine Sache an der ich in Zukunft auf jeden fall arbeiten möchte, was mich auch zu meiner eigentlich frage bringt. Seit 1,5 Jahren bin ich nun in einer LTR, mit den ersten Monaten in Form einer Fernbeziehung, bei der ich jedoch zwischen ihr und meinem Wohnort nicht gependelt bin, sondern immer mehrere Wochen bei ihr und dann wieder mehrere Wochen bei mir zuhause verbracht habe, teilweise haben wir uns über 4 Wochen nicht gesehen. In dieser Phase war ich auch sehr aktiv im DG (Aktivste Phase bisher in meiner "Laufbahn"), das ganze war nach dem 1ten Corona Lockdown so im Juli, August, September. Dann kam ja der 2te Lockdown und ich bin mehr oder weniger bei meiner Freundin eingezogen, große wohnung, logistisch einige vorteile, sachen auf die ich aus bequemlichkeit nicht verzichten möchte, die gute "Hebel" in anderen bereichen meines Lebens mit sich bringen (Beruf, Freizeit, Sport etc...). Ich habe allerdings auch noch mein eigenes WG - Zimmer mit einem guten Freund. (einige hundert km entfernt, also kein Katzensprung). In der Beziehung selber guter Frame, sie ist definitiv verknallt in mich und für mich ist sie auch ein Mensch den ich sehr lieb gewonnen habe. Die beziehung, emotionale connection geht über rein körperliche annehmlichkeiten hinaus. ich führe die Beziehung, bin ganz klar in der Dominanten position, C&F, STARKE führung, sex geht tatsächliche in 80% der Fälle von ihr aus. Ich muss aber ganz klar sagen das mein Drive ihr gegenüber etwas nachgelassen hat und ich auch mal wieder bock auf ein paar Abenteuer habe, bei denen ich mir sicher bin, dass diese auch meinen drive in unserer Beziehung deutlich ankurbeln würden. Ich selber bin die letzten Jahre und besonders Monate immer mehr Red Pill aware geworden (vgl. Rollo Tomassi YT Kanal und alle bücher bis auf das neue von ihm gelesen): Mir ist natürlich klar das sie in ihrer Epiphanyphase steckt bzw. schon drüber hinweg ist, mehr auf sicherheit gehen möchte (sie will allerdings keine kinder), ich dagegen bin der ganz klare typ selbstoptimierer: Geld, Status, Looks sind bei mir alle auf stabilem niveau und wenn es nach Rollo geht stehe ich wohl noch einige Jahre VOR meiner eigentlichen PEAKPHASE was meinen Sexual Market value angeht(und dürfte mich dann auch in die oberen 20% begeben auch wenn ich nur durschnittlich groß und aussheend bin:P) , und dessen bin ich mir ehrlich gesagt auch voll bewusst. Umlimited Access to unlimited Sexuality liegt zwar etwas mehr am unwahrscheinlichen Ende des Spektrums, aber na klar auch mal wieder paar Mädels anfang und Mitte 20 knallen wäre nicht schlecht( und liegt mit mehr ausgehen, definitiv im realistischen Bereich), und dabei wäre ich ehrlich gesagt froh, weiter in meiner reifen und erwachsenen Beziehung zu sein, die mich besonders in vielen anderen Lebenslagen unterstützt (s.o). Nun das ganze Thema Pick up + Freischein im Urlaub etc...habe ich in der Form tatsächlich auch öfter schon angesprochen, jedoch seit unserer "Gemeinsamen Wohnungsphase/Lockdownphase" nicht mehr praktisch umgesetzt. Das thema kommt alle paar Wochen mal wieder hoch, bei ihr entsteht dadurch natürlich unsicherheit/dread und es kommt immer mal wieder etwas drama hoch, sie ist dann 1-2 Tage angepisst, aber kein Zickenterror oder krasse emotionale manipulationgeschichten, was ich auch echt stark von ihr finde, und ich es persönlich/menschlich auch klar nachvollziehen kann, weil es leider auf ihren selbstwert geht. Und hier kommt auch meine Frage an die leute die RedPill aware sind, und am besten LTR und Game zumindest zeitweise in ihrem Leben unter einen Hut gebracht haben: Wie würdet ihr vorgehen? Talk the talk und walk the walk? Einfach machen kommunikation dahingehend ausschalten/ unterbinden? Habt ihr ein paar Tipps zum Thema mindset? klar, auch bei mir löst es unbehagen aus und ich will sie nicht verletzten(und nicht verlieren), weiß aber auch das mir meine persönlichkeitsentwicklung ultimativ wichtiger ist. Und noch ne frage bzgl. des Frames oder der Rolle in der beziehung: Sie kontert natürlich, ab und zu mit dem argument, dass sie sich auch nen "lover" klarmacht, wenn ich gamen gehe oder urlaub mache. Aus sicht der "Gleichberechtigung" hat sie natürlich recht, wobei ich auch genau weiß, dass sie das in wahrheit garnicht will und mich total stark findet (sie hatte echt nen opfer als ex-freund + Weicheier im Social Circle), + das ganze natürlich auch nicht ihrer natürlichen sexuellen strategie entspricht, trotzdem hab ich natürlich kein bock das sie mit irgendwelchen "racheficks" um die ecke kommt. Wenn jemand dazu noch ne Perspektive hat immer her damit. Beste grüße lucky
  11. Guten Morgen zusammen, ich wollte mal fragen, wie ihr zu dem Thema Kommunikation innerhalb der LTR steht? Konkret meine ich hier nicht die verbale Kommunikation unter vier Augen bei einem Glas Wein, sondern Telefonat und/oder Whatsapp und Co. Grund: Ich persönlich habe selten Lust, lange und ausufernde Gespräche am Telefon zu führen oder ellenlange Texte per Whatsapp zu verschicken. Das ist nicht nur mit meiner LTR so, sondern auch mit Freunden und Familie. Das war schon immer so und das kommuniziere ich auch nach außen. Irgendwann kommt dieser Moment, wo man sich nur noch des "Meldens" wegen anruft oder schreibt und dieser Moment ist gerade gefühlt mit einem HB erreicht. Da wird die Guten Morgen Message schnell zur Routine. Und wehe, man vergisst sie. Sie wünscht sich, dass ich mich öfters melde. Morgens nach dem aufstehen, in meiner Pause, nach der Arbeit, nach dem Duschen, abends vor dem Schlafen gehen. Und wenn ich mal eine Gelegenheit verpasse muss ich mir im Nachhinein Drama anhören. Beispiel von gestern: Mittags, ca. 13 Uhr, nachdem wir uns gegen 9 einen guten Morgen gewünscht hatten und bis ca. 10 Uhr etwas ausführlicher hin und hergeschrieben haben. Sie: Unfassbar, wie warm es ist! Ich: Ja, ist wirklich heftig. Sie: Und man kann nicht mal viel machen bei dem Wetter. Danach hatte ich nicht mehr geantwortet (hab's aber gelesen, also mit Haken). Hatte keine Lust und war auch auf der Arbeit und hatte gut zu tun. Nach der Arbeit war ich dann direkt joggen, was Sie eigentlich wusste. Weshalb ich ihr nachfolgende Nachricht (auch zeitlich gesehen) nicht verstehe. Um 16:37 Uhr schreibt Sie: "Alles okay bei dir?". Hab Sie nach dem Joggen dann gleich angerufen und wollte nen normales Gespräch anfangen, aber Sie startet mit direkt mit Vorwürfen a la "Du hättest dich melden können...wieso lässt du mich solange warten...du liest meine Antwort und reagierst nicht mal" etc. Ich hab ihr versucht zu erklären, warum ich nicht geantwortet habe und das um 13 Uhr ja auch weder eine richtige Kommunikation wäre, noch ein "?" in Ihrem Satz vorkam (ich weiß, ist etwas provokativ)....für mich also auch kein Grund gegeben war, da nochmal drauf zu reagieren. Außerdem kann es nicht sein, dass ich immer derjenige bin, der reagieren und ein Gespräch abschließen muss. Da wir vor zwei Tagen erst ein sehr langes und auch intensives Gespräch zu diesem Thema hatte (war kurz vor "Lebewohl") und wir uns darauf geeinigt hatten, diese Art von Kommunikation einzustellen und auf ein Minimum zu reduzieren, war ich direkt getriggert. Was genau bedeutet dieses Verhalten bei ihr? Mache ich evtl. etwas falsch?
  12. Servus, ich hätte jetzt mal eine Frage.. Gibt es einen Thread der die frage genau bespricht? Was sollte ich darauf antworten, wenn sie das fragt und ich mir eine Beziehung wünsche? Nicht direkt ja sagen, sondern lieber sagen wir gucken einfach in nächster Zeit & sie dann fragen ob sie mit mir zusammen sein möchte? Oder sollte man dann einfach ja sagen, wenn man es sich wünscht? Beste Grüße
  13. Mein Alter: 29 Hallo Leute, ich schlafe im Moment mit vielen Frauen, wie im Titel schon gesagt. In diesem Jahr waren es "schon" 7. Vom Typ her völlig quer Beet. Einmal eine 18 jährige mit der es einfach kaum Gemeinsamkeiten außer Sex gab, mehrfach 20-23 jährige aus dem Nightgame bei denen es beim ONS geblieben ist, eine 24 jährige die total lieb war, mich aber nach 4-5x FC einfach nicht mehr interessiert hat, und eine 25 jährige bei der es ungefähr ähnlich lief. Kurz zu mir, ich sehe relativ jung aus für mein Alter. Werde reihenweise auf 23-25 geschätzt, und bin sehr sportlich, habe also auch optisch einen jugendlichen Kleidungstil. Im Rahmen meiner Arbeit kommen ich auch wenig mit Frauen in Kontakt. Alle Bekanntschaften sind aus dem Daygame, und ganz vereinzelt aus dem Online Game. Ich kam zu Pick Up, nachdem eine 3 jährige LTR mich ziemlich hart verlassen hat, und mich da ganz schön aus den Latschen geschmissen hat (Kinderplanung, sie wollte bei mir einziehen etc.) Und auf einmal war sie weg. Das ganze ist nun schon, man glaubt es nicht, fast 1 Jahr her (um genau zu sein 10 Monate circa). Seitdem habe ich bestimmt mit 10 Frauen geschlafen. Selbst wenn es mit den Frauen passt, habe ich nach 4-5 Dates einfach kein Interesse mehr. Ich habe z.B. keine Lust dass sie bei mir übernachten, und will einfach meine Ruhe. Dabei geht es mir finanziell gut, ich habe eine eigene Wohnung die groß genug für 2 ist, ein Auto, keine Geldsorgen. Eig will ich nur wieder eine gute Freundin. Aber sobald ich was mit Frauen habe, verliere ich das Interesse. Ich muss dazu sagen, dass keine der Frauen für mich eine optische 10 war. Sondern nur 8 wenns hochkommt. Meine Ex war optisch meine 10, aber das wird diejenige auch dadurch dass man sich verliebt im Laufe der Zeit erst denke ich mir. Würde ich sie heute sehen, wäre sie auf den 1. Blick vllt auch keine 10, naja.. Das sind alles unnütze Gedanken. Fakt ist. Ich möchte eig super gern wieder eine Beziehung. Sobald ich was mit Frauen habe, will ich aber einfach nur noch meine Ruhe nach 4-5 Treffen. Um das Spiel wieder von vorne zu beginnen. Was ratet ihr mir? Pause vom Daygame und Daten allgemein?
  14. Mein alter: 32 Ihr alter: 28 Sex: Ja Beziehung: Ltr oder irgendwas.. Dauer: 1 Jahr Hi Leute.. Ich bin neu hier und möchte gerne mal meine Erfahrung erzählen und was ich dummerweise mitgemacht habe. Fehler natürlich auch genug auf meiner Seite. So, alles fing vor einem Jahr an. Zuerst geschrieben.. Nach 3 Wochen getroffen und weitete treffen später. War wirklich alles sehr schön am Anfang. Nach 3 Monaten kamen erste Streits. Meistens sinnlose Sachen, da man sich wenig gesehen hat. Aber tägliches schreiben - viel schreiben. Waren im Urlaub, da hat sie mich nur schlecht behandelt. Wieder Streits. Dann hat sie es beendet. Ich war relativ gefasst und habe mich 1 Monat nicht mehr gemeldet und kein Drama gemacht. Sie kam wieder an ubdich bin leider wieder auf sie zugegangen. Riesiger Fehler meinerseits im Nachhinein. Am Anfang wieder wunderschön und dann fingen wieder Streits an, da man sich wenig sieht. Sie sagte sie könnte nicht anders und stellt sich so auch keine Beziehung vor. (Anzumerken sei, dass sie beim ersten mal Probleme mit ihrem Körper hatte und sie es auch deshalb beendet hatte). Kam immer wieder zu Streit nach 2-3 Wochen, da sie nie Zeit hatte und an einer Facharbeit gesessen hat. Wir sahen uns dieses Jahr genau 4 Mal aber sie textet mich jeden Tag voll. Nach treffen hat sie nie gefragt. Ich habe es 2-3 mal gemacht und da konnte sie nie. Hab mich dann versucht, mehr auf mich zu konzentrieren, aber sie schrieb wieder jeden Tag und wenn ich nicht reagierte wurde sie wütend. Auch gab es öfters wieder Stress. Ich war aber auch ne Pussy und hab genauso bei Streits mitgemacht. Dennoch überprüfte sie meine Online Zeiten und fragte dann wo ich denn war. Also ich würde sozusagen überwacht, ohne das sie jedoch nur irgend einen Invest zeigt. Ich hab da noch gefasst reagiert und halt gedacht, dass wenn ihre Facharbeit fertig ist, wir endlich mehr Zeit füreinander haben. Am Wochenende ist aber alles eskaliert. Sie hat schon seit über einem Jahr Streit mit ihrer besten Freundin und sie sehen sich sogut wie nicht mehr. Auch heulte sie sich beim letzen treffen darüber aus und war richtig sauer auf sie. Ich hab mir das natürlich alles angehört. So.. Am Donnerstag fragte ich sie ob wir uns denn Samstag sehen. Sie schrieb darauf, wir könnten uns ja auch schon Donnerstag oder Freitag treffen. Gut, das klappte leider auch nicht. Am Samstag fragte ich sie, wie es denn heute aussieht. Sie rückte nicht so richtig mit der Sprache raus bis auf Nachfrage dann kam, dass sie mit der besagten Freundin bei einem Typen kochen. Da war ich noch relativ normal drauf. Sie schickte mir dann Bilder vom Essen usw. Ich lud später eine WA Story hoch - Nur nen ganz normales Bild von ner Umgebung wo ich war. Da bekam ich eine Nachricht mit einer beleidigung.. Wie alt ich denn wäre usw. Das war dann der grose knall und ich hab ihr alles angestaute an den Kopf geworfen. War natürlich alles komplett falsch und auch kontraproduktiv. Aber es hat sich alles in den letzen Wochen so aufgestaut. Ich hätte es schon viel eher Beenden müssen. Hab mich dann zwar noch mal entschuldigt aber in dem Zuge ihr auch mitgeteilt, dass wir getrennte Wege gehen. Seitdem ignoriert sie mich komplett. Also nach dem Streit. Ich will sie auch nicht wieder haben oder so. Ich habe selber genug Defizite und mache die größten Fehler. Das kam halt alles aus der emotion. Da man ständig nur verarscht wurde. Das war auch alles nicht unserem Alter entsprechend und auch größter Kindergarten.. Ist mir auch bewusst geworden, aber wenn die Emotionen so noch drinnen hängen, wird man etwas blind.. So. Ich weiß, ich hab auch genug falsch gemacht. Darum geht es mir nicht. Aber wie komme ich wieder auf die Beine? Mir geht es jetzt nicht komplett schlecht. Etwas traurig, aber es ist halt zuviel kaputt gegangen. Wie werdet ihr dennoch die letzen Gedanken los?
  15. Lehrling62

    LTR Dillemma

    Hallo meine Lieben Freunde 1)ich : 32 Jahre alt 2)Sie : 24 Jahre Alt 3)Beziehung : LTR 4) Dauer der Beziehung : 2 Monate 5) Qualität des Sex‘s : Phenomenal ist für alles Offen (Hat sich ausgetobt und steht auch auf Toys) 2x die Woche 6) Wohnen nicht zusammen . 7) Problem : Hallo meine Freunde ich stecke tief in einem Dilema . Undzwar habe ich eine HB kennen gelernt , Charakter bisher ganz gut könnte sagen wir sind so ziemlich beste Freunde . Sind seid 2 Monaten miteinander , Problem ist ich hab sie kennen gelernt als sie in einem Karussell war mit einem Freund und seinen Freunden . Sie hatte etwas mit einem Kollegen den ich seid Kindheit an schon kenne . Und auch mit 2 seiner Kollegen . Discos gibt es ja nicht in der Corona Zeit dafür werden MusikStudios gemietet und dort gefeiert . Sie hatte was als erstes mit dem besagten Kollegen nach der Studioparty im Hotel . Dann kamen sie mal zum Kollegen hatten ne kleine Party in einer Wohnung geschmissen dort hätten wir fast einen Dreier gehabt mit meinem Kollegen (Hab sie auf der Toilette gefingert , und dann auf der Couch mit ihr rumgemacht) Sie nahm dabei die Hand meines Kollegens und führte sie in ihre Vagina . (Sie war auch Hacke voll und erinnerte sich nicht mehr dadran . Ich sage aber immer Alkohol ist nur ne ausrede wer ficken will geht zu jungs und besäuft sich fürs Alibi) Jedenfalls , war ich 2 Tage später bei ihr und wir hatten sex und mein Kollege mit ihrer Freundin . Das Wochenende darauf war sie mit meinem Kollegen im Studio , und hatte mit dessen Kollegen sex , dann das Wochenende wieder mit mir hatte eine Ferienwohnung gemietet da wir kein Unterschlupf hatten zum Party machen und vögeln . Dabei hatten wir ein tiefer führendes Gespräch sie sagte das sie mich mag und sich etwas ernstes mit mir wünscht ich sagte in dem Moment ja ich war Blau und emotional . Am nächsten Tag fragte sie mich ob ich noch weiß was ich am Vortag zu ihr sagte und ich sagte nein ich war besoffen. Tage darauf war wieder eine Studioparty sie wollte das ich auch komme doch ich wollte nicht . Sie hatte dort was mit jemandem wieder gehabt . (Sie sagte mir im Nachhinein das ich sie wegen dem ich weiß nicht mehr was ich gesagt habe gekränkt habe und sie sich gedacht hat Scheiss drauf) . Paar treffen darauf bauten wir mehr und mehr emotionale Eine Bindung auf. Und sie sagt mir nach 2 Monaten das sie sich maximal 2-3 Wochen mit einem jungen Kontakt hält und es dann abbricht. Bei mir war es aber was anderes sie fühlt sich wohl und sagt das sie mich liebt . zu ihr : sie war sehr jung als sie verheiratet war ich glaube mit 16 . Sie kommt aus dem Balkan hat ein emotionales Problem weil sie getrennt von ihren Kindern ist bei denen behalten die Männer die Kinder . Ihre Beziehung zu den Kindern ist sehr am bröckeln und sie ist traurig weshalb sie sich wohl versucht vom Problem abzulenken . Sie war jetzt 3 Jahre Single und hat sich gegönnt . Mein Problem : Mein Kollege Hatte eine Krebserkrankung und sein Gesicht ist entstellt . Ich sage ihm auch aus Spaß das er Hässlich ist . Er sagt es sei Karma weil er Frauen verarscht hat . Wenn es jemand anderes wäre kein Problem aber er ist wie er selbst sagt Endstufe von Hässlich . Es wiedert mich an . Anderer Seits ist sie an sich ein wirklich toller Mensch . Ihre Art und ihre Zuneigung mir gegenüber ist toll . Sie hat mir jetzt eine Möglichkeit zum Geldverdienen ermöglicht 800 Euro durch livestreams im Monat . Wir haben uns darauf geeinigt das wir das Geld für einen Tollen Urlaub Sparren. Ich habe ihr mitgeteilt das mich das halt sehr stört mit mein Kollegen der ONS. Wie würdet ihr damit umgehen ?
  16. Hallo Leute, habe derzeit 2 ltrs am laufen und beide wissen voneinander. Das hat aber nichts mit meiner Frage zu tun. Meine 2. ltr mit welcher ich schon 9 Monate zusammen bin, schminkt sich immer beim rausgehen, aber nicht zuhause. Wie soll ich damit umgehen? Es ist ein test von ihr habe ich das Gefühl.
  17. 1. Dein Alter 26 2. Ihr Alter 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung 1,5y 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2/w sehr gut 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Commitment vs Next 9. Fragen an die Community: Worauf kommt es in einer Beziehung an. Wie wichtig ist ein interessantes Leben des Partners? Ich lernte Sie im Park kennen. Beide early birds. Beim ersten Mal sah ich sie und hatte kurze Tagträumchen: asiatin, lange blond gefärbte Haare. Ich sprach sie nicht an. Ich hatte aber Glück und lief ihr erneut über den Weg. Wir kamen irgendwie ins Gespräch, joggten eine Runde und ich lud sie zum essen ein. Ich war neu in der Stadt und Sie am studieren. Wir trafen uns für ein halbes Jahr wöchentlich und hatten immer besser werdenden Sex. Sie wollte mehr und ich habe ihr offen gesagt dass ich nicht nach etwas festem Suche und wir es dann besser lassen sollen. Mein Fokus lag auf anderen Projekten. Einen neuen Freundeskreis aufbauen, ein neues Hobby in den Bergen und 100% auf der Arbeit geben. Ich mochte sie aber, hauptsächlich weil sie genau mein Typ ist, die treffen unkompliziert waren und sie mir die Seele aus dem Schwanz geblasen hat. Nach kurzer Auszeit kam sie zurück in mein Leben und ich war zu schwach nein zu sagen. Sie akzeptierte etwas weniger Commitment von mir als gewünscht. Monogam bin ich aber. Wir verbrachten etwas mehr Zeit zusammen und man kann es eine Beziehung nennen. Corona begann und wir sahen uns fast jeden Tag. Wir wurden zu einem Pärchen. Mein Job bringt mich nun vorübergehend in eine andere Stadt, wenn es gut läuft werde ich dort mittelfristig bleiben. Durch die Entfernung wird es von allein ernster. Wenn uns eine 4h Zugfahrt trennt gibt es keine große Spontanität wie früher. Sie will natürlich mehr commitment und fragt sich wo das nun mit uns hingeht. Der Umzug istein weiterer Neuanfang und könnte auch eine Exit strategy für unsere Beziehung sein. Aber es gibt einfach so wenig Probleme mit meiner kleinen Asiatin und ich frage mich ob es nicht dumm ist die auf vielen Ebenen gut laufende Beziehung aufzugeben nur weil ich hadere etwas ernsteres mit ihr Starten zu starten. Ich liebe viele Eigenschaften an Ihr. Ich versuche es mal objektiv wiederzugeben. Neben ihrem Aussehen und ihrer femininen Art die mich sehr anmacht, hat sie seit dem wir uns kennen nie Drama gemacht. Sie hat mir nie gewollt das Leben schwer gemacht, mir verzehrte Tatsachen vorgeworfen, mich belogen, meine persönlichen Ziele hinterfragt oder sich diesen Entgegengestellt. Sie war bis jetzt immer unterstützend. Als ich Krank war. Als ich 3 Monate lang um 5 Uhr aufstand und vor 10 im Bett war um für ne nebenberufliche Prüfung zu lernen. Als ich eine Phase der Prokrastination hatte und wie ein Waschlappen von ein bisschen Corona Lockdown unwürdig zuhause rumhing. Ja selbst mein ewig halbherziges commitment hat sie zwar gestört und angesprochen aber auch verständnisvoll akzeptiert. Wenn ich ein Anliegen an Sie hätte würde sie mir vermutlich versuchen zu helfen. Gleichzeitig vertritt Sie auch ähnliche eher konservative Werte wie ich, hat eine gesunde Beziehung mit ihren Eltern und ihrer Schwester und auch Freunde in der Stadt. Ihr Studium ist zwar etwas naiv - aber dort gibt Sie in der Klausurenphase Gas und wird den sicherlich auch in den nächsten 12 Monaten abschließen. Das sind eine ganze Menge Argumente für eine feste Beziehung daher gebe ich Sie auch nicht leicht auf und das Sie da jetzt nachhakt und etwas mehr commitment wenigstens schonmal sprachlich bekommen möchte ist absolut verständlich und gesund und ich schulde ihr eine möglichst schnelle Rückmeldung wie wir weiter verfahren. Neben all dem Positiven fehlt mir aber etwas in der Beziehung. Es fehlt mir der intellektuelle und kulturelle Anspruch und die soziale Integration. Wir verständigen uns in Englisch und ich werde vermutlich in den nächsten Jahren nicht Japanisch und Sie nicht fließend Deutsch sprechen können. Es wird daher also immer diesen Englischen, nicht Muttersprachler Filter geben mittels dem wir uns verständigen müssen. Ist meistens kein Problem aber manchmal wäre es schon schön sich ohne diesen Filter zu verständigen und das würde es in einer Gruppe aus Freunden auch einfacher machen. Da ich kulturell selbst nicht besonders bewandert bin passte es in bisherigen Beziehungen immer ganz gut wenn die Damen etwas ihre Vorlieben präsentierten, mal den Vorschlag für ne Liveversanstaltung hatten und ich gefühlt auf diesem Terrain immer etwas von Ihnen lernen konnte und mit Neuem konfrontiert wurde. Meine Stärken sind eher in der aktiven Freizeitgestaltung oder logistischen Planung von Urlauben/WE. Unsere Gespräche haben selten den Tiefgang den ich von einem Lebenspartner eigentlich wünsche. Bis auf die Zweifel an unserer Beziehung, offenbare ich alle meine Gedanken und dabei kommt es mir manchmal vor wie in ein Diktiergerät zu sprechen aufgrund des geringen Feedbacks oder Kritik von Ihr. Insgesamt habe ich oft das Gefühl dass wir uns nicht auf Augenhöhe treffen. Auch wenn es finanziell nicht zutrifft (ausgeglichen) fühle ich mich etwas in der Versorgerrolle. Der Versorger an Planung, Ideen und Umsetzung dieser in unserer Freizeit. Jetzt beim schreiben muss ich aber sagen dass ich dies nicht so schlimm finde und das vielleicht ja auch eher die Norm für den Mann sein darf. Der größte Sticking Point ist, dass mich die Beziehung gefühlt nicht sehr wachsen lässt. Kommunikation und einbringen in Gruppendynamiken sind Punkte in denen ich mich auch verbessern möchte und da wir miteinander nicht gerade auf dem anspruchsvollsten Niveau kommunizieren befürchte ich dass mich dies über die Jahre in diesem Bereich weiter zurückwirft als wenn ich von einer Partnerin gefordert werden würde. Dass also mein Bedenken. Auf der anderen Seite fühle ich mich natürlich geschmeichelt von ihrer starken Zuneigung und empfinde auch Gefühle für sie. In vielen Bereichen passen wir zueinander. Begeisterung für coole Pläne, Hustle wenn es drauf ankommt, Ordnung und Struktur wo sinnvoll. Gleichzeitig möchte ich auch keine Kompromisse ausschlagen. Einen 1000% Match wird es nie geben und man selbst hat ja auch seine Schwächen. Generell möchte ich eine feste Beziehung, eine Lebensgefährtin mit der man eine Familie gründen kann. Wenn ich sehr longterm denke, wäre sie denke ich schon eine gute Mutter. Und wenn kein Corona ist, man Vollzeit arbeitet und noch Kinder erzieht ist es doch wieder am wichtigsten dass man sich gegenseitig vertraut, Zuneigung verspürt und gemeinsame Ziele verfolgt und weniger ob man sich über aktuelle Politik oder über den Gewinner des Cannes Filmfestivals austauschen kann. Ja es gibt keine direkte Frage und ich muss mir selber Gedanken machen wie ich mein Leben gestalte. Dennoch interessieren mich eure Gedanken und vielleicht Ratschläge zu dem Thema. Vielleicht habt ihr Buchempfehlungen um sich seiner Bedürfnisse zu dem komplexen Thema von LTRs bewusst zu werden.
  18. Diskussionsrunde – TED Talks & Co. INHALTSVERZEICHNIS Runde Nr.1: Esther Perel - The Secret to desire in LTRs Runde Nr.2: Raphael Enthoven - Die positive Seite des Misserfolgs Runde Nr.3: Louise Evans – Own Your Behaviours, Master Your Communication Runde Nr.4: Jordan B. Peterson – Hookup Culture & Consent Runde Nr.5: John Gottman – Buildung Trust & Positive Energy in Your Relationships Runde Nr.6: Mathias Jung – Eros und Thanatos/ Lebenslust und Endlichkeit Runde Nr.7: Alexandra Redcay - Select the right Relationship Runde Nr.8: Eva Illouz - Why does love end? Hallo Zusammen! Wie bereits angekündigt, findet ihr hier unseren neuen Thread rund um unterschiedliche Vorträge zu Liebe, Lust und Leidenschaft. Damit dieser Thread uns lange besteht und einen Mehrwert für alle hat, gibt es einige Spielregeln, die es zu beachten gilt. Folgendes sind die Spielregeln: 1. Eure Beteiligung am Austausch ist gefragt! Jeder einzelne User ist willkommen seine Meinung zu posten, Beispiele aus dem eigenen Leben beizusteuern oder auch kritisch zu hinterfragen. Dieser Thread steht und fällt mit eurer Beteiligung, sei es in der Diskussion oder in den Vorschlägen für Videos 😊. Ich habe aktuell eine Playlist von über 100 Vorträgen, d.h. im schlimmsten Fall ist für Neues gesorgt – langfristig ist jedoch meine Vorstellung, dass jedes Mitglied etwas beisteuert. Wie genau das funktioniert, könnt ihr im nächsten Punkt nachlesen. 2. Moderierter Diskussionsthread: Es handelt sich hier um einen interaktiven, aber moderierten Diskussionsthread. Das bedeutet konkret, dass jeder mitdiskutieren kann, die Inhalte jedoch von mir ausgewählt und in regelmäßigen Abständen gepostet werden. Du hast einen interessanten Vortrag, den Du gerne teilen/ zur Diskussion stellen würdest? Dann schick bitte eine Nachricht (PM; Betreff: "Diskussionsrunde") an mich unter Beachtung folgender Punkte: Link zum Video (TED Talks, Youtube, oder sonstige frei zugängliche Platform) Kurze Stichwortartige Wiedergabe wesentlicher Inhalte Die Auflistung zeigt einerseits auf welchen Aspekten Dein Schwerpunkt liegt und ist andererseits als Hilfe für unsere TL;DR-Fraktion, auch bekannt als der „Ominöser Geschäftsmann“ oder „Zeit ist Geld!“ - Menschentyp. Bei Videos mit einer Dauer über 30min, bitte einzelne Punkte mit Time Stamps versehen. Optional: Deine Fragen an andere Mitglieder; Kritische Auseinandersetzung; Kommentar zum Video; oder auch Einblicke in Deine persönlichen Erfahrungen/ Beispiele aus deinem Leben Die Videos werden erstmal in einem Intervall von ca. 2-3 Wochen (bzw. langfristig je nach Beteiligung öfter/ seltener) von mir veröffentlicht, vorgeschlagene Inhalte und Auseinandersetzungen selbstverständlich namentlich kenntlich gemacht. Das Intervall kann in Abhängigkeit von der Anzahl der eingereichten Videos, als auch der Intensität der Diskussion im Thread variieren. Ohne vorherige Absprache von Usern gepostete Videos werden, zur Einhaltung der Übersichtlichkeit, gelöscht. Hintergrund ist folgender: Es soll ein Raum für einen möglichen Austausch entstehen. Die Diskussion eines Themas geht immer mit einer gründlichen Auseinandersetzung des behandelten Inhalts einher, die wiederrum einen Mehrwert für jeden Einzelnen als auch der Community bietet. Im Optimalfall soll es sich um einzelne "Runden" handeln, jedes Video eröffnet eine neue Diskussionsrunde; um eine Übersichtlichkeit zu gewährleisten als auch das mehrmalige Posten gleicher Inhalte zu vermeiden, werden die Videos von mir eingestellt. 3. Vorträge zu allen PU-Relevanten Themen sind erlaubt, d.h. alles was sich um die Themen Persönliche Weiterentwicklung Beziehungen Sex Game dreht, kann für die nächste Runde vorgeschlagen werden ☺️. Je nachdem wie sich der Thread hier entwickelt, halte ich mir eine Anpassung der Regeln vor. Kleine freundliche Erinnerung: Manche von Euch haben es vielleicht schon immer gewusst, für andere wird es spätestens hier endgültig durchscheinen: Ich bin eine kleines, russisches, perfektionistisches Diktatorkätzchen. Off-Topic-Bullshit wird nicht geduldet. Danke ❤️.
  19. Hallo zusammen, viele werden mich bestimmt nicht mehr kennen, da ich die letzten 10 Jahre in einer LTR war und in der Zeit fast nie hier war. Davor war ich meiner Meinung nach recht erfolgreich unterwegs (FR müsstet Ihr noch finden). Jetzt kurz zu meiner Geschichte und meinem Anliegen: Wie schon erwähnt war ich früher sehr erfolgreich unterwegs und hatte ein gutes Leben. Irgendwann hat mich das ständige rumgevögel nur noch gelangweilt und in der Zeit habe ich meine Ex-LTR kennengelernt. Sie war und ist eine tolle Frau und deshalb habe ich mich auf das Abenteuer LTR vor 10 Jahren eingelassen. Insgesamt war ich in der LTR sehr zufrieden und hatte alles was ich mir eigentlich immer gewünscht hatte. Wir haben 2 tolle Kinder, die das beste sind was mir in meinem Leben passiert ist. Haben ein schönes Haus mit großen Garten und dank guter Jobs von uns beiden hatten wir auch genug finanziellen Spielraum um uns schöne Urlaube, Gadgets etc zu finanzieren. Auch unser Sexleben war regelmäßig und sehr befriedigend. Trotzallem kam bei uns beiden in den letzten Monaten, verstärkt durch die ganzen Corona-Einschränken, das Gefühl auf, dass wir so nicht 100% glücklich sind und wir so nicht weitermachen wollen. Also haben wir uns vor ca. 1 Monat getrennt. Bei mir wurde der Wunsch nach anderen Frauen, Abenteuer und was neues Erleben immer größer. Ich bin jetzt seit einem Monat wieder aktiv unterwegs und habe auch wieder erste Erfolge. Ich verbringe nach wie vor Zeit mit meinen Kindern (auch wenn mir noch mehr lieber wäre) und habe ansonsten dank gutem Job auch ein recht gutes Leben. Allerdings merke ich wieder, dass mir das belanglose rumvögeln, schon wieder anfängt zu langweilen. Es gibt sicherlich einige mit denen es mehr Spaß macht und andere mit denen es weniger Spaß macht, aber am Ende des Tages ist es nur Triebbefriedigung für mich. Jetzt zu meinem Problem: Durch die 10 Jahre LTR, bin ich desillusioniert und glaube nicht mehr dran, dass LTRs überhaupt funktionieren können, da mir immer irgendwas fehlen wird mit der Zeit. Das rumvögeln macht auch nur eine Zeit lang Spaß und dann wird es eher langweilig und nervig. Das ich nicht mehr alles von meinen Kindern mitbekomme ist auch momentan noch schwierig für mich, auch wenn ich die gemeinsame Zeit jetzt als besser und hochwertiger empfinde. Gibt es hier Leute, die ähnlich Erfahrungen gemacht haben. Bin auf Eure Meinungen und den Austausch gespannt.
  20. Hallo, warum enden ab ungefähr 30 so viele monogame LTRs bzw. Ehen ganz klassisch in einem kreditfinanzierten Häuschen / Eigentumswohnung am Stadtrand oder noch weiter weg in der Pampa? Hat sich die Frau, spätestens wenn Kinder da sind, dann doch zum Wohle der Kinder (unbewusst) mit ihrem Lebensmodell durchgesetzt und den Mann total benebelt oder sind das tatsächlich gemeinsame Entscheidungen von beiden Partnern? Ich bin Ende 30, kinderlos und sehe wie fast alle meine Freunde und Freundinnen mit ihrer Familie oft an den Stadtrand in überteuerte und riesige Immobilien ziehen, die oft beschissen verkehrlich angebunden sind und wo man ewig lang braucht um zur guten Infrastruktur in die Stadt zu kommen und man seine Alltagsmobilität ohne Autos und lange Wege gar nicht mehr befriedigen kann. Hinzu kommt die Verpflichtung, sich langfristig sexuell und ökonomisch an die eine Ehefrau und an den einen Arbeitsplatz zu binden. Heutzutage muss die Frau da meist selber noch mitarbeiten, weil die Kohle oft nicht reicht. In der Eltern- und Großelterngeneration war doch da alles entspannter. Und die Stadt bietet heute doch so viel mehr. Freue mich auf eine spannende Diskussion und Erklärungsansätze.
  21. 1. Dein Alter 35 2. Ihr/Sein Alter 23 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung ca. 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex 1-3 Mal pro Woche, Qualität gut 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie zieht sich zurück, ändert ihr Verhalten 9. Fragen an die Community Guten Morgen miteinander, ich bin nun ca. 1 Jahr mit meiner Freundin (HB7) zusammen und in den ersten 6-8 Monaten war alles tutti. Viel Sex, sie hat ständig meine Nähe gesucht, so dass es mir manchmal fast zu viel war. Aber ich genoß die Zeit mit ihr und so verbrachten wir irgendwann ca. 4-6 Abende und Nächte pro Woche miteinander. Dabei waren wir immer bei mir, da meine Wohnung etwas größer und komfortabler ist. Zu Anfang habe ich das Ganze nicht unbedingt Richtung Beziehung ziehen wollen. Ich habe weiterhin andere gedatet und geflirtet, bin aber immer treu geblieben, vor allem nachdem das dann immer enger wurde. Hab mich sozusagen binden lassen. Für sie war dann irgendwann nach über einem dreiviertel Jahr der Punkt erreicht, an dem sie wohl mehr Verbindlichkeit wollte. Als sie mich irgendwann darauf ansprach (muss Überwindung gekostet haben, da sie eigentlich recht verschlossen ist was Gefühle angeht) überraschte mich das und ich habe es mit viel C&F weggewischt. Sie meinte ihre Freundin hätte gefragt was das zwischen uns sei und sie fühle sich auch zunehmend unwohl damit Freunde und Familie indirekt zu belügen, weil die zwar von mir wusstem, aber nicht, dass wir zusammen sind. Ich sagte ihr, dass ich die Zeit mit ihr genieße und gerne sehen würde, wohin es führt. Ich habe auch grundsätzlich Bereitschaft signalisiert, ihre Freunde und Familie kennenzulernen. So richtig zufrieden war sie wohl mit der Antwort nicht. Denn wenige Wochen später bemerkte ich, dass sie sich weniger meldete. Ich sprach sie darauf an und sie gab zu, dass sie nicht sicher sei, ob das mit uns eine Zukunft hätte, auch wegen des Altersunterschieds. Sie wolle jetzt noch keine Familie und sich nicht so fest binden. Das stand von meiner Seite aus nie zur Debatte. Ich war sehr überrascht, dass sie erst Familie/Freund integrieren und sich nun nicht so fest binden will. Ich reagierte dementsprechend nicht sonderlich diplomatisch. Ich erklärte ihr, dass ich keineswegs böse auf sie bin und Ihre Gründe grundsätzlich auch verstehen kann, aber das so aus meiner Sicht dann keinen Sinn hat und wir dann auch nicht weiter Zeit miteinander verbingen müssen. Ich gab ihr ihre Sachen und bat sie zu gehen. Sie ist nicht der Typ für Tränen, hatte dann aber welche im Auge. Ich redete nochmals eine Stunde mit ihr. Sie ging und es folgten einige WhatsApp-Nachrichten, dass sie sich gerne nochmal Gedanken machen und dann mit mir reden wollen würde. Sie schrieb mir dann nach drei Tagen Funkstille einen Brief, dass sie mich vermisst, aber auch unsicher sei und nicht wisse, ob das mit uns klappen kann. Ich antwortete ihr, dass ich sie gern habe, es liebe Zeit mit ihr zu verbringen und mir durchaus eine Zukunft hätte vorstellen können. Wenige Stunden später stand sie vor der Tür und wir versöhnten uns. Soweit die Vorgeschichte in Kurzform: In der Zeit danach war wieder alles sehr harmonisch. Von Familie und Freunde kennenlernen war aber komischerweise nie wieder die Rede. Ich sprach sie sogar einmal darauf an, worauf sie aber nicht weiter einging. Sie weiß aber daher, dass mir dies aufgefallen ist. Inzwischen sind wieder ca. 3 Monate vergangen und seit etwa 2-3 Wochen stelle ich eine deutliche Verhaltensänderung bei ihr fest. Sie hatte zuletzt sehr viel Stress in ihrer Ausbildung, was auch dazu führte, dass sie körperliche Beschwerden hatte und wir maximal noch 1 Mal pro woche Sex hatten. Sonst war sie aber verschmust und suchte meine Nähe. Nun sind die Stresspunkte weg und seither merke ich wie die Distanz zwischen und wächst. Sie meldet sich kaum noch und plant ihre Abende nicht mehr mit mir. Während wir noch vor kurzem den weit überwiegenden Teil der Woche zusammen verbracht haben, kocht sie jetzt alleine für sich in ihrer Wohnung und schaut Serien. Es ist momentan sicher (noch) kein anderer Kerl im Spiel. Dennoch verwundert mich ihr Rückzug. Darauf angesprochen meinte sie, ich solle ihr nicht böse sein, sie würde eben auch mal Zeit alleine brauchen und das gerade genießen. Wir haben uns dann mal eine ganze Woche nicht gesehen und ich habe auch den Kontakt per Whatsapp nahezu eingestellt. Sie sprach mich danach darauf an, ob irgendetwas nicht stimmen würde, weil ich mich nicht melde. Ich sagte ihr, dass alles ok sei und ich das eher Gefühl hatte, dass sie sich wenig meldet und auch keine Treffen mehr initiiert. Später sagte sie mir dann auch, dass sie die Woche alleine genossen hätte und ich ihr deswegen aber nicht böse sein solle. Nicht falsch verstehen, ich bin selbst sehr freiheitsliebend und genieße die Zeit alleine sehr. Ich bin auch kein eifersüchtiger Kontrollfreak, der sie jeden Tag sehen und wissen will, was sie tut. Im Gegenteil. Was mich irritiert ist ihr ambivalentes Verhalten. Einerseits ist völlig normal (aufmerksam, verschmust) in der zeit, die wir Zeit miteinander verbringen und witzelt während eines Sapziergangs, dass sie mir später vielleicht einen bläst. Andererseits schafft sie ja offensichtlich aktiv Distanz zwischen uns und äußert immer mal wieder unterschwellig, dass sie ja gerne mal wieder Party machen würde, sich jetzt um Gottes Willen keine Hochzeit und Kinder vorstellen könnte (was ich nie angedeutet habe!) usw. Es war ja fast schon ein Automatismus, dass sie mit zu mir kommt. Und nun, da sie das nicht mehr tut, fühlt es sich komisch an. Ich solle nicht so viel nachdenken, sie genieße es gerade etwas Zeit für sich zu haben. Für mich wirkt dieser krasse Wandel allerdings eher so, als würde sie sich gerade langsam aus der Beziehung verabschieden und es nur nicht schaffen Schluss direkt zu machen. Mich stört nicht die Reduktion gemeinsamer Zeit, sondern das Wie. Denn es löst Unsicherheit und Unbehagen in mir aus. Es scheint mir, als hätte meine Attraction massiv gelitten durch das viele Zusammenhängen. Oder sie braucht im Moment wirklich einfach mal Raum für sich. Ich kann es nicht sagen, weil ich mir ein deratiges Verhalten meinerseits nur vorstellen könnte, wenn ich mich von jemandem lösen will. Ansonsten kann ich so viel Stress haben wie ich will, da freue ich mich, wenn der Mensch, den ich am liebsten habe, abends bei mir ist und wir noch einen Film zusammmen schauen oder kochen. Ich bin nicht sicher wie ich nun damit umgehen soll: 1.) Proaktiv auf sie zugehen und sie zur Rede stellen. Baut Druck auf und am Ende muss ich Konsequenzen folgen lassen, wenn sie sagt, dass sie sich mit uns nicht sicher ist. 2.) Ruhig bleiben und den Fokus wieder deutlich mehr auf mein Leben legen. Meine Freizeit ohne sie verplanen und sie ggf. kommen lassen. Für Eure Gedanken zu meinem Problem bin ich dankbar. Vielleicht kann die ein oder andere Frau mal ihre Meinung aus weiblicher Perspektive äußern.
  22. Guten Abend liebe Leute, Sie 21 Ich 25 # Dates: 4? ca 100-150h gemeinsame Zeit Etappe der Verführung: Sex Problem: Hab letztes Jahr eine junge Dame bei okc kennen gelernt, haben schnell angefangen viel zu schreiben, dann telefonieren. Wir habe uns letztes Jahr aus logistischen/covid Gründen nur zweimal sehen können und hatten noch keinen Sex, haben aber trotzdem gestanden das wir in einander verliebt sind und uns entschieden exklusiv sein zu wollen. Ich konnte sie endlich vor drei Wochen länger besuchen und es ist eigentlich super gelaufen. Viel romantische Zuneigung, intensiver Augenkontakt, ständiges Berühren, guter Sex usw. Nach dem Treffen habe ich zwei Tag kaum von ihr gehört und dann sagt sie sie habe nicht mehr die nötigen romantischen Gefühle und will eine Freundschaft. Und hat mich eingeladen sie direkt noch einmal zu besuchen. Das habe ich dann auch getan, genau wie das erste Treffen nur trauriger. Intensiver Augenkontakt, kitschiges Nasen aneinander reiben, Handhalten, emotionaler Sex. Am Ende des Wochenendes hat sie mich gefragt ob ich länger bleiben will und das habe ich auch getan. Trotz allem endet der letzte Abend mit einer ähnlichen Messsage: sie weiß nicht ob sie Gefühle für mich hat und will eine F+. Wir haben darüber gesprochen das ich sie in zwei Wochen noch einmal besuche. Ich habe ihr zwischenzeitlich ein kurzes(Stunden, nicht Tage) Date angeboten, das hat sie abgelehnt und gesagt wir sollten kein Kontakt haben "bis der Staub sich legt". Grundsätzlich kann ich damit natürlich leben, neue Freunde sich immer toll, aber da ich durchaus Gefühle für sie habe, hier meine Frage: Ist es möglich das sie noch Gefühle für mich hat aber diese nicht ihrer Erwartungen erfüllen weil sie sich diese vorher stärker vorgestellt hat. Oder das sie diese nicht wahrnimmt weil diese Treffen großen Druck auf sie ausgeübt hat? Was kann ich tun damit sie zu einer Beziehung bereit wäre? Sollte ich sie wegen dem Treffen in zwei Wochen kontaktieren oder schauen ob sie sich meldet? Wie sollte ich mich verhalten falls wir telefonieren/ uns treffen? Vielen Dank, reixam
  23. Xs.!

    LTR beenden? Wann?

    1. Dein Alter: 29 2. Ihr/Sein Alter: 26 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: 5,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Das letzte halbe Jahr gar nicht 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja, seit 2,5 Jahren 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich denke daran die LTR zu beenden. Die ganze Situation kommt mir sehr kompliziert vor und ich weiß nicht wie, wann und ob überhaupt. Hi zusammen, ich denke in letzter Zeit häufiger daran meine LTR zu beenden. Da ist einfach zu viel was mich stört und wir haben kaum noch schöne Momente. Wir haben beide eher wenig Freizeit. Sie studiert noch und ich arbeite Vollzeit und studiere nebenbei. Wir waren vor den Restriktionen, wenn unser Zeitplan es zuließ, viel unterwegs. Auch mal jeder für sich. Mir fehlt mein Freiraum und das, obwohl wir uns gegenseitig sehr viel Freiraum und Privatsphäre geben. Wir haben eine sehr große Wohnung und jeder hat seinen Rückzugsort. Ich habe auch oft einfach keine Lust etwas mit ihr zu unternehmen. Den Umständen entsprechend sind es eben oft dieselben Aktivitäten. Wobei wir hier auch schon neue Sachen ausprobieren, was es etwas besser macht. Wir haben uns beide gehen lassen und ich finde sie kaum noch attraktiv. Sport machen wir zurzeit eher unregelmäßig. Sex gibt es seit einem halben Jahr gar nicht mehr. Sie sagt sie hat beim Sex Schmerzen, war vorher noch nie ein Problem. Sie will sich aber auch nicht helfen lassen bzw ihr Frauenarzt hat wohl nichts gefunden. Mehr als ihr hier zu vertrauen und das zu respektieren kann ich nicht tun. Natürlich gibt es beim Liebesspiel auch andere Dinge, aber das gibt mir nicht das was ich brauche. Die Beziehung zu öffnen kann sie sich nicht vorstellen und ich weiß auch nicht ob ich damit klar kommen würde. Politisch hakts auch. I know, hat in der Beziehung nichts verloren, aber sie setzt mit ihrem Verhalten aktiv meine Gesundheit aufs Spiel. Ich bin leider in der Risikogruppe und sie kümmert sich nicht um die einfachsten Verhaltensregeln, weil es für sie alles Bullshit ist. Ihre Familie zieht sie da immer tiefer rein. Obwohl ich sie gebeten habe für mich darauf zu achten, ändert sie wenig bis gar nichts daran. Auch unsere Zukunft ist für mich nicht stimmig. Sie will nach ihrem Studium ins Ausland, ich möchte aber keine LDR führen. Ich bin Ende des Jahres mit meinem fertig und möchte in meinem sozialen Umfeld bleiben. Wir haben bisher nichts Konkretes geplant für die nächsten Jahre. Wenn wir beiläufig über Zukunftsthemen sprechen bin ich bei ihr immer eingeplant z.B gemeinsames Haus, Kinder, Haustier. Ich bin mir einfach noch unsicher was ich will. Das Beziehungsende ist mit so viel Mist verbunden, den ich im Moment einfach nicht gebrauchen kann. Emotional, organisatorisch, zeitlich, finanziell, etc. Meine Prüfungsphase zieht sich jetzt bis Ende des Jahres durch. Mein aktueller Job ist recht stressig und nimmt mich auch voll in Beschlag. Wir haben immerhin fast kein gemeinsames Mobiliar und die Wohnung läuft auf meinen Namen. Ich denke einfach, dass ich noch warten sollte bis meine persönliche Situation besser ist. Ich habe übrigens keine Ahnung wie sie zu dem Thema Schluss machen steht, ich kann sie hier nicht einschätzen. Sie nimmt Kritik und auch Streit in unserer Beziehung aber immer sehr emotional auf. Ich hab mich anfangs echt mies gefühlt, was auch der Grund ist warum ich hier schreibe, aber nachdem ich jetzt so viel geschrieben habe und viel reflektieren konnte sehe ich etwas klarer als vorher. Mir ist bewusst das ich noch sehr an ihr hänge und ihre positiven Züge und die der LTR hier nicht aufgeschrieben habe. Sicherlich habe ich selbst auch viele Baustellen an denen ich (weiter)arbeiten muss. Vielleicht ist das auch einfach nur eine Krise und da muss man zusammen durch? ...Keine Ahnung Gibt ja jetzt einige Themen hier die in etwa dasselbe behandeln, aber das hier zu teilen hilft mir eventuell eine Entscheidung zu treffen. Ich würde mich über euer Erfahrungen und Tipps zu dem Thema freuen. Danke
  24. 1. Dein Alter: 27 2. Ihr/Sein Alter: 32 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern):monogam 4. Dauer der Beziehung: Fühlt sich zumindest seit 2 Monaten so an 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: mega und mindestens 3-4 Mal wenn wir uns sehen 7. Gemeinsame Wohnung? Haha das wär ziemlich abgefahren, nein. 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich kann mich nicht wirklich binden 9. Fragen an die Community: Wie geht man mit so Situationen um Hätte ja nie gedacht, dass ich hier mal was poste, aber diese ganze Corona-Situation fuckt mich irgendwie dermaßen ab, also warum nicht neue Gefielde entdecken 😉 Okay, ihr werdet mich wahrscheinlich einfach nur auslachen, aber ich schiebe gerade einen Hirnfick. Ich treffe seit ca 5 Monaten einen Typ. Man muss dazu erwähnen, dass er sich für mich erstmal nur als Rebound angebahnt hat. Ich hab mich vor ca. 2 Jahren von meinem Ex (6 Jahre Beziehung) getrennt; mag manchen zu lang her vorkommen für nen Rebound, aber ich komm über so Sachen nicht so leicht hinweg. Ich hatte zwischendurch ein paar mehr Ablenkungen, aber das lassen wir hier mal außen vor. Er ist zumindest der Erste, der gefühlsmäßig irgendwie an mich rankommt und das hat mir ziemlich den Wind aus den Segeln genommen, weil es so nicht geplant war (Gefühle, wundervolle Scheiße halt, das wollt ich ja eigtl erstmal lassen). Ich bin ein bisschen gezeichnet von der ehemaligen Beziehung und dem Nachspiel. Damals mit 19 bin ich irgendwie so reingestolpert, hatte nie irgendwelche Ängste, war immer komplett selbstbewusst und kp; einfach sicher, dass es, solange ich es will, auch funktionieren wird. Das war auch bis zur Trennung so, danach aber nicht mehr. Ich hab dann kurz nach dem Aus auch eine wirklich blöde Erfahrung gemacht, also sagen wir einfach es war ein Vergewaltigungsversuch und jetzt bitte keine Sprüche von wegen ich mal mir das nur aus. Das war kein Typ, den ich irgendwie kannte und dem ich Hoffnung gemacht hab, der hat mich abends im Hinterhof bei uns belauert und angefasst und war halt gut 30 cm größer als ich. Warum ich das sag? KP, wahrscheinlich, weil ich das Gefühl hab, mich nicht genug gewehrt zu haben und das rechtfertigen will. Arbeite ich dran. Ich habe um Hilfe gerufen und mein Mitbewohner war zum Glück gerade im Treppenhaus um eine zu rauchen und hat dem eine verpasst, sodass es bei ein paar blauen Flecken, den widerlichsten Küssen meines Lebens und ner ungewollten Hand im Schritt blieb. Also evtl halb so wild. Hat aber doch ne Menge mit mir gemacht glaub ich. Ich hab seitdem super viel Misstrauen ggü. Männern. Naja und dann war der logische Schluss (not!), sich wieder dem Ex zuzuwenden, denn bei dem hat man sich halt schön warm und sicher gefühlt etc. Bescheuerte Idee natürlich, das wisst ihr wohl alle, hat zu viel On und Off und Verletzungen gefühlt. Er hat ein halbes Jahr lang seine neue Freundin (von der ich nichts wusste) mit mir betrogen und mir immer in Aussicht gestellt, dass wir es nochmal versuchen. Selbst schuld, ich weiß. Naja. Dann letzten Januar hab ich den endgültigen Schlussstrich gezogen, nachdem ich über Bekannte von seiner Neuen erfahren hab und dann Mitte Oktober einen neuen Mann kennen gelernt. Davor wie gesagt viel gedatet und nichts gefühlt als absolute Gleichgültigkeit. Das war sicherlich auch ein Grund, warum ich mich wieder in Richtung meines Ex orientiert hab, weil ich einfach keine neuen Gefühle für fremde Männer entwickeln konnte und mir das mega Angst gemacht hat. Der Neue ist gefühlt ein toller Typ. Ich schreib ganz gern Texte und zeichne und das ist was, was ich immer geheim gehalten hab, weil es mir irgendwie unangenehm war, aber mit ihm kann ich's austauschen und drüber reden. Er spielt Gitarre und gleich am Anfang hat er meinen Lieblingssong aufgenommen und mir geschickt. Er bringt mir auch Gitarre bei und musikalisch sind wir unheimlich gut verbunden. Wir verbringen echt Abende zusammen, wo wir einfach nur Bier trinken, Musik hören und 1-2 Stunden kein Wort wechseln, und diese Abende gehören zu den schönsten meines Lebens 🙂Der Sex ist der Hammer. Ich bin noch nie so krass gekommen, teils vibriert echt mein ganzer Körper, ich wusste nicht, dass das so geil sein kann! Und ich war nie ein Kind von Traurigkeit und fand Sex schon immer mega. Wir haben jetzt einige Home Office days zusammen verbracht, er schreibt seine Dissertation, ich lerne für's 2. Staatsexamen in Medizin, da passt der Tagesrhythmus gut. Ich erwisch mich dabei, wie ich ihn einfach nur anschaue, was mir Angst macht. Ich mag's zB, wie er seine Augenbrauen verdreht, wenn er liest. Okay, das schweift jetzt zu sehr zu Planet Liebe ab, aber bei so Beobachtungen wird mir echt klar, dass ich ihn super gern mag. Also echt ihn, nicht irgendein außenrum. Er ist auch ein total Kuscheliger nachts, nimmt mich zum Einschlafen in den Arm und streichelt mir noch die Haare. Ich bin das 0 gewohnt und am Anfang fand ich es mega nervig, aber inzwischen freu ich mich, wenn ich vom nächtlichen Toilettengang zurückkomme und mich bisschen an ihn schmieg und er mich direkt umklammert 🙂 Also ich merk echt, dass ich sehr viel für ihn empfinde. Da kommen wir auch zum Problem. Ich habe anscheinend, warum auch immer, extreme Bindungs-/Verlustängste aufgebaut. Der Neue hat mir inzwischen 3mal gesagt, dass er sich verliebt hat und ich kann es einfach nicht zurück sagen. Das erste mal hab ich nur erwidert, dass es eh nicht zähle, wenn man es nach dem Sex sagt. Das 2. Mal meinte ich "Haha, da sprechen die 5 Augustiner" und beim 3. Mal hab ich ihn einfach geküsst und nochmal Sex initiiert. Ich kann nicht erwidern, dass ich auch dabei bin, mich zu verlieben, obwohl es definitiv so ist. Aber es ist echt als wär da ein scheiß Block an meiner Zunge, ich will es sagen und kann nicht und ich versteh es einfach nicht. Hab schon überlegt, es ihm bei WA zu schreiben, aber das wär halt ziemlich lame. Meine Frage an euch; hat jmd. schon solche fast-vergewaltigungssachen erlebt, wie seid ihr damit umgegangen? Hat euch eine Therapie geholfen? Aber auch prinzipiell zum Thema Bindungs-/Verlustängste; ich hab relativ viele familiäre Verluste viel zu früh erlebt, das spielt sicher auch mit rein. Gibt's irgendwelche Tricks? Sollte ich ihm klar kommunizieren, dass ich's einfach nicht über die Lippen bring, oder schießt er mich dann direkt als gestörte Soziopathin ab? Sollt ich mich betrinken um's mal rauszubekommen? Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich fühle es, aber ich hab so Angst, es ihm zu sagen, dass es einfach nicht geht. Bottom Line: Ich hab Angst, den Kerl zu verlieren. Denn wenn er hier aus seiner Sicht nen Thema eröffnen würde, würdet ihr ihm wahrscheinlich alle nur sagen, was für ne gestörte, emotionslose Borderlinebitch ich sei. Und ich hab Angst, auch für ihn so rüber zu kommen, aber ohne Scheiß, ich hab noch mehr Angst, ihm zu sagen was ich wirklich fühl. Und das ist mal mega scheiße und naja ich wollt einfach mal wissen, ob's hier Leute gibt, die den Umgang damit gelernt haben. Arschtritte sind herzlich willkommen! UND Ich hab das Vertrauen in mein Screening verloren. Mein Ex geht seiner Neuen jetzt konsequent seit 2 Jahren fremd, er behauptet mir ggü. "bei dir hab ich das nie gemacht Muck", aber naja, an den Weihnachtsmann hab ich auch noch nie geglaubt. Bin aber mega enttäuscht von ihm, weil ich's echt nicht gedacht hätte und naja, Vllt fällt's mir auch deswegen ein bisschen schwerer, mich auf wen einzulassen. Bescheuerte Ausrede, ne? Aber ich hab gerade echt keine Kapazitäten, nochmal verletzt zu werden. Und evtl. sollt ich noch erwähnen, dass ich Weihnachten mit nem dissoziativen Anfall im Krankenhaus war. Ich hab das mal latent auf diese übergriffige Sache geschoben, es war aber schon echt gruselig. Das Ding ist, ich fühl mich eigentlich okay, aber ich bin's anscheinend nicht, wenn mein Körper plötzlich so nen Terz macht und ich einfach nicht aussprechen kann, was ich fühle...
  25. Gast

    Sie zieht sich zurück

    hat sich erledigt. Bitte löschen. Danke.