Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ltr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.333 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Dein Alter: 37 2. Ihr Alter: 36 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Im Schnitt ca. 3 Mal 7. Gemeinsame Wohnung: Ja und nein (ich habe meine Wohnung noch, wohne derzeit aber seit 2 Wochen mehr oder weniger bei ihr) Hallo zusammen, ich hatte in einem anderen Thread immer mal wieder "Probleme" einer HB geschildert ("Konkrete Verführungssituationen"), die mittlerweile eine LTR geworden ist. Ich habe in der Zwischenzeit fast ihre ganze Familie kennengelernt und wohne mehr oder weniger schon bei ihr, habe aber immer noch eine eigene Wohnung. Problem: Der Sex ist super, zuletzt hatten wir 2x Sex am Samstag, da meinte sie, dass das letzte Mal schon zu lange her sei (Montag Abend) und dass der Sex wirklich richtig schön und geil wäre. Nun, wir hatten letzte Woche aber tatsächlich nur Montag (1x) und Samstag (2x) Sex, obwohl ich die ganze Woche bei ihr war. Dienstag war sie sehr spät (23:30) zurück, kann man durchgehen lassen. Aber wir haben es Mittwoch, Donnerstag und Freitag nicht geschafft, Sex zu haben, ebenso wenig gestern. Noch vor zwei Wochen hatten wir regelmäßig (so 2-3 Mal/Woche) morgens Sex, also bevor wir uns auf den Weg zur Arbeit machten. Das fiel letzte Woche flach. Ich frage mich woran das nun liegen könnte. Sie hat seit einiger Zeit extreme Rückenschmerzen, weswegen Sie auch zur Krankengymnastik geht. Ebenso immer mal wieder Bauchschmerzen, was ihre Lust auf Sex wohl hemmt. Oder sie ist halt müde, weil sie generell zu wenig schläft. Dennoch fand ich die "Ausbeute" letzte Woche schwach. Liegt es daran, dass sie die Besonderheit aufrecht erhalten möchte? Oder hat sie einfach weniger Lust? Sie hat ihre Pille vor 2 Monaten abgesetzt, eigentlich müsste sie deutlich mehr Lust haben. Sie kommt immer von sich aus zu mir, will mich küssen, Händchen halten, mich berühren, etc. Und wenn wir im Bett sind, griff sie normalerweise von sich aus zu meinem Schwanz und dann gings los. In der letzten Woche war das aber nur einmal der Fall (also dass sie Sex initiiert). Küssen, usw. macht sie immer noch sehr oft von sich aus ohne dass ich was machen müsste. Wenn ich die Initiative ergreife zwecks Sex, merke ich, dass sie zwar nicht abgeneigt ist, aber nicht so wie vorher will. Ich hab keine Ahnung, was los ist. Es ist so: Ich könnte und würde sie gern jeden Tag mehrmals ficken. Wie schaffe ich es denn, dass sie wieder öfters will? Einfach mal Invest zurückstellen und warten bis sie wieder auf mich zukommt bzgl. Sex? PS: Sie kann eigentlich nicht schwanger werden, bzw. es sei sehr schwierig meinte ihr Frauenarzt. Ich habe zudem vor 20 Jahren mal nen Spermatest gemacht und der Uro meinte, meine Spermienqualität und Anzahl der gesunden Spermien wären im Niedrigbereich (schon damals, also mit 17, will gar nicht wissen, wie das heute ist...). Es ist also quasi ausgeschlossen, dass sie schwanger ist. Sie hat vor 2 Monaten allerdings die Pille abegsetzt und seither die Regel nicht (kann wohl bis zu 6 Monaten dauern, hab ich gehört, normal ist aber nach 6-7 Wochen), ihr ist ab und an schlecht, sie hat weniger Bock auf Alkohol und ein permanentes Ziehen im Bauch. Sie will demnächst nen Test machen... 😱 Kann es evtl. auch daran liegen??
  2. Hallo zusammen, hier soll es nicht um den Einzelfall meiner Trennung gehen, da ich hier nun sehr viel gelesen habe und es leider wie so oft der gleiche Verlauf ist. Vllt. nur kurz 4 Jahre LTR, 2 Jahre zsm. lebend, beide 26, sie will heiraten & Kind, keine zwei Wochen später (nach letzter Hochzeit-Anspielung von ihr) Trennung, weil sie nen Neuen hat (keine Ahnung wann sie mich einweihen wollte, wenn ich es nicht selbst herausgefunden hätte). Grund aus PU Sicht: Zu viel Alltag, zu wenig Action/Dynamik, LTR-Altlasten durch bisherige Krisen. Für mich ist die Sache durch, ich bin zu stolz um so jemanden nochmal eine Chance zu geben. Also keine Ex-Back Wünsche etc. zumindest in meinem rationalen Selbst. Aber es wäre für mich und sicherlich auch andere in ähnlichen Phasen mal sehr spannend zu wissen, wenn ihr bisher länger in einer LTR wart und es zu einer Trennung kam, wann wart ihr wirklich übern Berg? Ich habe das gemacht, was hier oft empfohlen wird: Neue Dates, Sex mit anderen, Partys, Fitness, Social Circle Erweiterung, gehe weiter meiner Mission nach (Unternehmensaufbau), Persönlichkeitsliteratur usw. Dennoch habe ich noch fast täglich Gedanken an unsere LTR (Trennung vor ca. 5 Monaten, Auszug ihrerseits vor ca. 3 Monaten) und glaube ich werde die erst los, wenn ich eine bessere neue Frau finde. Gibt es da wirklich keinen anderen Weg, den man mit sich ausmachen kann? Denn Letzteres wird sicherlich noch Monate brauchen. Dies ist der Knackpunkt: Ich hatte damals extrem viele Dates und habe mir schon eine recht Hübsche rausgepickt, wo vieles ganz gut passte (zumindest in den ersten Jahren). Von den bisherigen Dates (5), davon 3 mit Sex (eskalieren kann ich mittlerweile) musste ich jedoch im weiteren Verlauf der Kennlernphase feststellen, dass es nicht passt. Sowohl optisch, aber auch vom Charakter (weiß man erst später einzuschätzen) lagen die Frauen bisher unter meiner Ex und so scheine ich von den Gedanken nicht los zu kommen. Vllt. suche ich ein Wundermittel, welches es nicht gibt und ich muss mich einfach die nächsten Monate noch darauf einstellen, dass es weiter so läuft. Ich war letztens Feiern und da war ich mal vom Innergame voll bei mir, habe mich als anderen Menschen gesehen (meine Stärken und Erfolge gesehen und mal nicht den verletzten Buben der seiner Ex nachtrauert) und förmlich aus dem Arsch gestrahlt, sodass mich sogar Frauen ansprachen (das war damals durchtrainiert die Regel, aber mit noch deutlich Übergewicht kenne ich das eher selten). Aber nach so einer Partynacht ob nun mit Frau oder nicht endend, es kommen immer wieder Tage, wo ich richtig Down bin und dies zeigt mir einfach, dass dies alles noch auf sehr wackeligem Fuße steht. Ganz normal? So ist das? Oder kann ich doch noch was anders machen? Was hat euch damals geholfen und wie ging es euch im Verlauf? Ich möchte dieser Person die mich so verletzt hat einfach nicht weiter nachtrauern und so viel Zeit meiner Gedankenwelt widmen, während sie sich schon wieder vom Neuen nageln lässt und womöglich in ihrer Torschlusspanik Zukunftspläne schmiedet.
  3. 1. Dein Alter: 25 2. Ihr Alter: 21 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-3x pro Woche wenn wir uns sehen. 7. Gemeinsame Wohnung: Nein Ich bräuchte mal euren Rat was meine Eifersucht in der LTR angeht, oder wo man Grenzen setzt, oder ob das einfach Desinteresse ist. Meine LTR ist ein sehr freiheitsliebender Mensch. Sie geht gerne mal mit ihren Freunden alleine weg. Sei es feiern, Festivals, Hauspartys etc. Bei diesen Unternehmungen fragt sie mich auch NIE ob ich mitkommen möchte. Es läuft dann immer so ab. "Was machst du die Woche so, wie sieht dein Wochenende aus?" "Ich habe das und das vor, den Sonntag hätte ich aber noch Zeit, und du?" Auch wenn ich Termine vorschlage, läuft es gleich ab. "Sorry, da kann ich nicht, bin ich schon auf einer Hausparty, könnte aber am Samstag" Wenn ich sage, ich bin mit Kumpels, Freundinnen, feiern, Bier trinken, eine schöne Zeit haben. Sagt sie immer nur "Alles klar. Schön" Es wirkt auf mich, als wäre das alles nur rein logistischer Natur bei ihr. Es ist ihr auch egal meine Freunde mal kennenzulernen. 2x wollte ich sie mitnehmen, 2x war sie schon verplant und entschuldigte sich. Ich weiß nicht, wie ich mit sowas umgehen soll, da es seit einem Jahr unverändert ist. Unsere Treffen sind zwar toll, der Sex ist gut. Aber der Kontakt, wenn wir uns nicht sehen, ist einfach nur komisch. Sie sagt nicht Gute nacht, oder Guten morgen, hat noch nie irgendwas auf social media mit uns gepostet, egal ob WA, Insta etc. Manchmal antwortet sie direkt, manchmal erst nach 6h. Es kommt für mich einfach kein Wir-Gefühl auf. Ich fühle mich auch komisch darüber ein Gespräch mit ihr zu führen. Ich meine, das wünscht sich ja eig jeder Mann. Tollen Sex, eine Frau die nicht anstrengend ist, und man kann sich auf sein eigenes Leben konzentrieren. In der Theorie gut, aber ich fühle irgendwie keine Wertschätzung in dieser LTR, und fühle mich wie in einer verlängerten F+. Fragen Meint ihr, sie hat noch andere, und nimmt das deswegen nicht so ernst alles? Sie denkt sie hat mich sicher, ist meine Theorie. Aber wie komme ich aus der Schublade raus? Wie kann ich sowas ändern bei so einem Mädchen die so kalt ist? Ich habe mich in meinen Augen nie beta mäßig verhalten. Danke
  4. MrsCat

    Wie LTR retten?

    1. Dein Alter 34 2. Sein Alter 40 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 15 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex 1-5x/Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt s.u. 9. Fragen an die Community s.u. Ich bin seit 15 Jahren in einer Beziehung, etwa 5Jahre verheiratet und habe mit ihm ein Kind. Die Beziehung war von einigen Höhen und Tiefen abgesehen immer recht glücklich obwohl wir uns grundsätzlich in eher unterschiedliche Richtungen entwickelt haben. Ich war schon immer der extrovertierte gerne etwas verrücktere Typ und er der introvertierte Gegenpart. Im Laufe der Jahre wurde er eher ruhiger, brummeliger, verbrachte viel Zeit am Pc und Freundeskreis, Sport etc schrumpften immer weiter zusammen. Durch Schwangerschaft und Kleinkind war auch ich für eine Weile eher ruhiger, viel zu Hause, kaum Sport. Natürlich habe ich irgendwann wieder mit all diesen Dingen angefangen was er nicht verstehen konnte. Seitdem gibt es Stress und Kommentare wenn ich „schon wieder“ in Sport gehe, ausgehe, mich bei der Arbeit engagiere etc. Macht ihn in meinen Augen natürlich nicht attraktiver und die Beziehung deutlich schlechter. Wenn ich ehrlich bin dann denke ich jetzt schon regelmäßig darüber nach mich zu trennen und auch die Flirtversuche von anderen Männern interessieren mich deutlich mehr als sie sollten. Streitereien gibts immer wieder aber es bringt nicht viel bzw führt nur zu kurzfristigen Verbesserungen. Also was nun? Kann ich ihn irgendwie wachrütteln? Sowas wie „dein Verhalten ist dermaßen unattraktiv dass ich eigentlich keinen Bock mehr habe mit Dir zu schlafen“ habe ich allerdings in deutlich netterer Formulierung schon versucht. Ihn zu Sport, Freunden Freizeit und Co zu motivieren hat nichts gebracht oder verlief einfach im Sand. Diese Phase geht mittlerweile schon so lange dass es einfach keine Phase mehr ist und insgesamt wird es eher schlechter als besser. Zum zu Hause rumsitzen bin ich zu jung und eine Beziehung in der man nebeneinander her lebt macht mich nicht glücklich. Irgendwelche Vorschläge wie ich ihn dazu bringen kann mal wieder am Leben teilzuhaben? Oder ist das eine Art Midlife Crisis? Vielleicht hat einer der hier anwesenden Herren ja so eine ähnliche Phase schon selbst gehabt und weiß wie man da wieder raus kommt.
  5. 1. Dein Alter: 21 2. Ihr Alter: 20 3. Art der Beziehunf: monogam 4. Dauer der Beziehung: 6 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Bei jedem Treffen, sehr gut 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein Hallo, ich habe eine LTR die sehr zurückgezogen ist und nie Entscheidungen trifft. Generell spricht sie recht wenig und auch wenn meine Mutter ein Gespräch aufbauen will (Kenne sich auch schon seit Monaten) ist sie such zu schüchtern. Ich bin ihr erster Freund falls das eine Rolle spielt. Sie vereinbart zwar treffen von sich aus, also fragt wann ich Zeit habe aber Aktivitäten muss ich planen. Das hat sie noch kein einziges Mal gemacht. Genauso ist es bei der Essenswahl und diversen andern Kleinigkeiten. Sehr oft schlage ich was vor und das wird gemacht aber ich würde mir wünschen dass auch sie mal etwas vorschlägt und plant. Bzw. wenigstens Anreize geben würde auf was sie so Lust hat.
  6. 1. Ich: 26 2. Sie: 30 3. monogam 4. Beziehung: ein Jahr 5. vorher: ca. drei Monate 6. Sex: sehr gut/täglich 7. gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Marie (Fantasiename) und ich wohnen an entfernten Orten, besuchen uns aber fast wöchentlich. Jetzt war ich sogar über zwei Wochen bei ihr. Wenn wir uns nicht sehen, telefonieren wir täglich und zwar immer über eine Stunde - seit einem Jahr! Ich bin demnächst für einen Auslandsaufenthalt ein halbes Jahr nicht da, sie wird mich allerdings besuchen. Das Problem ist, dass ich versprochen habe, danach längere Zeit zu ihr zu ziehen, ich aber im selben Zeitraum meine Masterarbeit schreiben muss. Dazu müsst ihr folgendes wissen: Wir streiten uns sehr oft und ich habe den Eindruck, dass Marie jähzornig und besitzergreifend ist. Sie kommentiert alles was ich mache, bekommt regelmäßig Wutanfälle oder interpretiert irgendwelche Dinge um, die ich gesagt habe, und regt sich dann darüber auf. Einmal hat sie mich sogar mit Stiften beworfen und ist auf mich losgegangen. Häufiger schreibt sie mir zornige Nachrichten, in denen Dinge stehen wie "Du bist beziehungsunfähig", "unreif" und mehr. Dass wir so oft und so lange telefonieren, liegt auch daran, dass sie es oft zornig einfordert und ständig anruft. Natürlich habe ich das schon mehrmals klar gemacht, Telefonate abgebrochen oder bin nicht rangegangen, aber dann kriegt sie i.d.R. Wutanfälle und mich stresst das beim arbeiten. Letztens habe ich dann gesagt, dass ich nicht zu ihr ziehen werde und sie hat mich dann weinend nachts angerufen - das hat mir dann sehr Leid getan. Wäre es nur das, hätte ich längst Schluss gemacht, aber es gibt auch einen guten Teil: Ich mag Marie sehr gerne, denn sie ist wahnsinnig ehrlich, loyal, zuverlässig und lustig - also "konservativ" im besten Sinne. Sie ist auch schlau, wunderschön und hat ständig Bock auf Sex; außerdem teilt sie meinen Kinderwunsch. Ich muss mir nie Sorgen machen, dass sie fremd geht oder komisches Zeug macht. Da ich monogam bin und mir immer klar war, dass mir theoretisch eine Partnerin fürs Leben reicht, sind das ideale Eigenschaften ... hätte ich nicht manchmal die Befürchtung, dass sie ein besitzergreifender Hausdrachen ist. Meine Lebensphase ist auch gerade "sensibel": Ich will diesen Abschluss ideal hinter mich bringen (bislang habe ich sehr gute Noten) und will dann eine Promotion starten. Bei meiner Arbeit stressen mich aber ihre Anfälle. Außerdem mache ich mir Gedanken wegen des Altersunterschieds: da ich mir mehrere Kinder wünsche, müssten wir schon früh anfangen, sie will aber nicht mehr nach 35, da das ja tatsächlich etwas riskanter wird. Ich hatte aber auch nie geplant mit Ende 20 Vater zu werden und könnte mir auch gut noch zehn Jahre Zeit damit lassen, bis ich "gesettled" bin - dann wärs bei ihr halt zu spät. Ich habe also Angst, in dieser wichtigen Phase durch ihre Wutanfällen und Kinder ausgebremst zu werden. 9. Fragen an die Community a) Beziehung weiterführen oder nicht? Warum? b) wenn ja: nach der Rückkehr trotz der sensiblen Zeit zu ihr ziehen, ihr und der Beziehung zur Liebe? c) wenn ja: Kinder kriegen aus genannten Gründen vorverlegen? d) Was denkt ihr über die Hausdrachenproblematik? Danke für alles! Die Beziehung ist schonmal viel besser als die letzte, aus der mir die community rausgeholfen hat!
  7. 1. Dein Alter 19 2. Ihr Alter 18 3. Art der Beziehung LTR 4. Dauer der Beziehung 8 monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex - sehr häufig 7. Gemeinsame Wohnung? - nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo, meine LTR hat vor kurzem einen dünnen Draht hinter die Zähne bekommen was wohl sehr geschmerzt hat (nach der Entnahme ihrer Zahnspange).. heute war für uns beide ein besonderer Tag wo wir beide in einem Restaurant essen waren, jedoch merkte ich die ganze Zeit das sie schlecht gelaunt war. Immer mal wieder war sie aber extrem nett und ganz normal. Wir entschlossen uns danach noch zu mir zu gehen und einen Film anzuschauen. Ich merkte nichts mehr von ihrer schlechten laune und begann die Verführung zum Sex kurz nachdem sie sich von ALLEINE für ihre schlechte Laune entschuldigte... die Einleitung zum sex erwiderte sie auch nach kurzer Zeit Jedoch war dieser von kurzer dauer da ich gemerkt habe das es ihr mega schlecht geht und sie einfach schlecht drauf war.. (sie meinte sie hätte das nur für meinen Spaß getan).. ich sagte ihr wir verschieben das einfach auf Donnerstag. Ich Begleitete sie dann nach Hause wo sie immer schlecht gelaunter wurde ihr ging es sichtbar scheiße und ließ sich auf keine Hilfe ein und meinte nur ich würde nerven. Ich fragte sie warum sie ihre Laune an mir abließe... Antwort: Ich wäre nunmal gerade da. ...Ich fragte etwas später ob etwas zwischen uns wäre und sie beantwortete das erst nach dem zweiten mal fragen.. dann waren wir bei ihr zuhause wo ich dann nur noch einen Wangenkuss bekam und sie mir gute nacht wünschte. Zudem muss ich sagen das sie vor ein paar Wochen bereits eine ähnliche Situation hatte.. 9. Fragen an die Community Wie soll ich damit umgehen??... ihr ging es wahrscheinlich wirklich schlecht jedoch hat sie deshalb jedoch noch kein Recht mich so scheiße zu behandeln wenn ich ihr helfen will. Soll ich ihr morgen früh schreiben wie sie sich fühlt etc...? (Guten morgen/nacht sms machen wir normal jeden Tag..)? Oder soll ich auf eine Antwort von ihr warten?
  8. Ich: 29 Sie: 29 Art der Beziehung: LTR, Fernbeziehung seit knapp 1 Jahr Hallo Leute, ich bin momentan in einer Lage, in der ich Eure Hilfe benötige. Das Forum hat mir schon sehr viel Wissen vermittelt und ich konnte anhand zahlreicher Forenbeiträge mein damaligen Verhalten reflektieren und verbessern. Ich bin in einer wundervollen Beziehung mit einem HB. Wir sehen uns fast jedes Wochenende, skypen fast jeden Tag miteinander, können die Finger nicht voneinander lassen, wenn wir uns sehen. Es ist momentan alles super. Null Eifersucht, da gegenseitiger Respekt und Ehrlichkeit bei uns einen hohen Stellenwert haben. Zwischen uns liegen ca. 2,5 h Autofahrt. Sie hat einen befristeten Arbeitsvertrag bis Ende August, aber schon "übergangsweise" einen Plan. Sie wird die nächsten Monate also vorerst dort wohnen bleiben. Das Thema gemeinsame Wohnung stand des Öfteren im Raum, allerdings konnten wir uns nicht wirklich darauf einigen. Ich bin momentan in einem Angestelltenverhältnis als Ingenieur in der Baubranche. Nebenbei habe ich eine Filmproduktionsfirma. Mein Plan ist die komplette Selbstständigkeit. Der Ort wäre dann optional. Ich könnte somit auch zu ihr ziehen, allerdings kann sich das noch 1-2 Jahre hinziehen. Bis dahin möchten wir schon gern zusammen wohnen. Ich habe ihr geraten, in meiner Nähe einen Job zu suchen. Sie hat sich zwar auch auf Stellen beworben, aber so richtig gefällt ihr der Vorschlag nicht. Sie wird mit der Gegend hier nicht richtig "warm". Was würdet Ihr mir vorschlagen bzw. was würdet ihr in solch einer Situation tun? Die Beziehung erst einmal so weiterführen wie bisher mit allen damit verbundenen Nachteilen? Ich danke Euch schon mal für Eure Zeit und Ratschläge. Liefe Grüße.
  9. Hallo Leute, ich bin derzeit so verzweifelt, dass mir nichts anderes übrig bleibt als hier um Rat zu suchen. Ich habe im Januar 2018 über eine Dating-App eine HB7 kennengelernt. Nach mehreren Textnachrichten und Telefonaten war für mich klar, dass hier eine gewisse Sympathie besteht ich aber eigentlich kein sehr großes sexuelles Interesse an ihr habe. Nachdem das HB von Januar 18 bis Juni 18 um ein Treffen gebettelt hat, habe ich mich im Juli 18 für ein Treffen entschieden. Wir hatten die ganzen Monate über Kontakt, eher aus Zeitvertreib und weil ich sie irgendwie echt mochte. Nachdem wir uns dann getroffen haben, lies sich das HB auch gleich auf Kino meinerseits ein und meinte dass wir fünf Monate vergedeutet hätten usw, bla bla bla. Ich habe allerdings erst beim 3. Treffen mit ihr geschlafen und natürlich verhütet. Wir haben uns so gut verstanden, dass wir beschlossen haben es einfach miteinander zu versuchen, also eine Beeziehung. Wir haben über Verhütung gesprochen und ich bestand darauf dass sie die Pille nimmt. Wir bestellten zusammen Online die Pille und ich habe aber dennoch weitere 5 Wochen verhütet. DIe Beziehung war der reinste Horror, eine richtige Drama-Queen. Ich habe mich mehrmals getrennt und sie kam immer wieder angekrochen und hat gemeint dass sie sich bessert und dass sie irgendwie denkt wir gehören zusammen. Ehrlich gesagt lag mir auch was an ihr, mir fiel das ganze auch nicht sehr leicht usw. Naja, im September hatte sie mir dann per Videoanruf mitgeteilt dass sie im Krankenhaus war weil ihr richtig übel war. Ich meinte darauf hin, was genau los sei und was der Arzt sagte?! Sie meinte es sei alles okay, einfach nur Übelkeit. Da ich sehr gute Menschenkenntnis habe und Lügen schon 100 Meter gegen den Wind rieche, habe ich ihr unterstellt Schwanger zu sein. Zuerst verneinte sie das. Ich habe ihr dann gesagt sie soll sofort zur Apotheke fahren und einen Test holen. Wie ich das schon ahnte, sie war schwanger. Sie entschuldigte sich damit sie mich angelogen hat und meinte dass sie mir das jetzt am Wochenende persönlich sagen wollte und deshalb nicht gleich mit der Sprache rausgerückt hat. Wie eine Frau trotz Pille schwanger wird, das habe ich sie gefragt. Sie meinte, sie kann es auch nicht genau beantworten. Naja, auch wenn ich zu dieser Frau keine wirklichen Gefühle hatte, freute ich mich dennoch über ein Baby, warum auch nicht, das Kind kann einfach nichts dafür. Sie meinte in strengem Ton, ohne das ich überhaupt etwas von abtreiben sagte, dass sie auf keinen Fall abtreiben wird. Ich sagte ihr, dass ich nun paar Tage Zeit für mich brauche und mich melden werde. Wir waren dann noch genau zwei Monate zusammen als sie Schwanger war. Es war der reinste Horror. Terror, Manipulation, Schuldgefühle einreden, Erpressungen, etc. Als ich sie dann mal verführen wollte, als sie im 2. Monat war, hat sie meine Hand von sich weggeschlagen und meinte ich hätte Dreck unter den Fingernägeln und das sei schädlich für das Baby und sie will jetzht nicht. Ich akzeptierte das und schlief einfach kommentarlos ein. Ungefähr zwei Wochen später trafen wir uns in einer fremden Stadt um uns ein schönes Wochenende mit Hotel und allem weiterem zu machen. Auch dort setzte ich wieder an weil ich einfach sex gebraucht habe. Schon wieder drängte sie mich weg mit der Begründung sie will jetzt nicht mit mir schlafen. Ich habe die Dame dann aus dem Hotel geworfen und sie Heim geschickt und mir eine Nutte kommen lassen. Am nächsten Tag haben wir heftig per WhatsApp gestritten und sie meinte dass sie keinen Bock auf mich hat und es besser wäre wir würden uns trennen. Ich stimmte dem zu und meinte, wir sollten aber dennoch freundschaftlichen Kontakt pflegen wegen unseres Kindes, etc. Sie sah das ähnlich. So haben wir weitere 3 Monate freundschaftlichen Kontakt gepflegt. Irgendwann fing sie an, mir Ultraschallbilder UNSERER TOCHTER verkaufen zu wollen. Sie meinte, wenn ich teilhaben will an der Schwangerschaft, sollte ich mich auch finanziell daran beteiligen. Ich sagte ihr, dass wir das gerne so machen können, wenn etwas anfällt für die Schwangerschaft, dass wir uns die Kosten exakt um die Hälfte teilen werden, da wir ja gute Eltern sein müssen (ihre Worte). Das ganze verlief dann mit einer Zahlung problemlos, bei der zweiten Zahlung meinte sie dann, dass ich ihr Clamydien verpasst habe und sie somit etwas chronisches hat und ich für die Behandlungskosten aufkommen soll. Ich habe ihr dann erklärt, dass ich tatsächlich Clamydien habe, ich aber nicht für die Kosten aufkommen werde, da dies die Krankenkasse bezahlt. Irgendwann hat es mir gereicht und ich habe ihr mal richtig Heftig meine Meinung per Sprachnachricht gesagt und ihre Familie durch den ganzen Dreck gezogen. Beide Schwestern haben ebenfalls Kinder, von verschiedenen Vätern und keine ist in einer Beziehung. Das ist doch alles durchdacht und durchplant. Ich habe keinen beleidigt, jedoch habe ich meine Meinung sachlich und direkt sowie ehrlich vertreten. Nun hat mich dieses Jahr im Mai die Anwältin meiner Ex angeschrieben und mir mitgeteilt, dass ihre Mandantin im SOmmer ein Kind erwartet, dessen biologischer Vater ich sei. Ihrer Mandantin ist bewußt dass ich Rechte sowie auch Pflichten habe und dass sie keinerlei Kontakt zu mir möchte und ich mich an die Unterzeichnerin dieses Schreibens für alles weitere melden soll. Nun war es so, der Geburtstermin stand fest für einen Kaiserschnitt. Ich habe an diesem Tag versucht ihre Mutter auf dem Festnetz zu erreichen und ihre Schwester via Facebook. Ich wollte wissen wie es meiner Tochter geht und ob alles gut gelaufen ist und ob sie schon überhaupt auf der Welt ist. Sie sollen mir auch bitte Bilder meiner Tochter schicken, da ich ja an diesem wichtigen Tag meines Lebens nicht dabei sein kann. Einen Tag später kamen zwei Bilder meiner Tochter, auf dem einen Bild war meine Tochter abgebildet (sie sieht aus wie ich, 110%) und darunter stand das Gewicht, der Geburtstag usw. Dort musste ich dann feststellen, dass meine Tochter schon seit 14 Tagen das Tageslicht sieht aber mich einfach keine Sau darüber informiert hat. Obwohl ich über die Zeit Kontakt zu ihrer Schwester suchte um wenigstens ein bisschen auf den neusten Stand zu kommen, etc. Die Schwester hat auch mit mir ab und zu geschrieben. Jetzt habe ich ihre Anwältin angerufen, die wirklich sehr nett und einsichtig ist. Ich habe ihr den Umstand sachlich und ohne Emotionen erklärt, etc. Den Vaterschaftstest mache ich so oder so, auch wenn das Kind wirklich eine Kopie von mir ist :) Die Aussage der Anwältin: Herrr XXXXXX, ich weiß wie sie sich fühlen, ich habe selbst zwei Kinder. Ich habe alles mitbekommen und kenne aber eben nur die eine Seite der Wahrheit (und lacht mit mir zusammen). Was genau war denn alles zwischen Ihnen und meiner Mandantin ? (Mit einem Kichern) Ich habe der Anwältin erklärt, dass dies hier nicht Bestandteil des Gesprächs ist und ich eigentlich nur mein Kind sehen möchte. Die Anwältin teilte mir mit, dass sie versuchen wird ihrer Mandantin klarzumachen, dass wir irgendwie miteinander klarkommen müssen und sie eigentlich in diesem einen Fall ungern vor Gericht gehen möchte. Diese war total auf meiner Seite, ich dachte ich bin im falschen Film. Nun ist es so, dass meine Ex einen begleiteten Umgang beim Jugendamt beantragt hat. Der Grund dafür, ich hätte ein Drogenproblem. Genau das habe ich der Schwester meiner Ex vor genau 1,5 Monaten erzählt, einfach nur um zu schauen ob sie das gegen mich verwenden wird. Der Gang zum Amt wegen eines begleiteten Umgangs und der Gang zum Frauenschutz war aber schon vor vier Monaten. Ich habe natürlich geahnt was für eine psychoscheiße meine Ex abziehen wird und habe brav von August 18 bis Juli 18 Drogentests gemacht, alle natürlich negativ. Nun, ich rege mich fürchterlich auf wegen dieser Frau. Wir haben uns gestritten, wie 100% aller anderen Paare auf dieser Welt. Sie hat sich getrennt, ich habe es akzeptiert und nie wieder über unsere Beziehung gesprochen. Meine Fragen an euch: 1. Kann mir jemand erklären, was genau in dieser Frau vorgeht? Die Frau ist für mich Geschichte, jedoch möchte ich einfach daraus lernen, für weitere möglichen LTRs, etc. 2. Kann mir jemand erklären, was genau ich in dieser Situation machen kann? Ich fühle mich hilflos. Die Schwester meiner Ex meinte, ich soll beten dass es keine Frau als Richterin vor Gericht ist falls ich Umgang einklagen möchte. Ich sehe den begleiteten Umgang nicht ein, ich habe keinerlei Drogenprobleme, bin ein ganz normaler Mensch der ein kleines Unternehmen führt und gutes Geld verdient. 3. Ich habe Angst, dass meine Tochter in so einer asozialen Familie aufwächst und nicht den richtigen weg geht. Die drei SChwestern leben alle mit ihrer Mutter in einem großen Haus welches der Vater der Mutter gestellt hat, weil er alle hat sitzen lassen vor 20 jahren. Mein Kind ist praktisch jetzt schon ein Versagermensch, ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Kind mal etwas im Leben erreicht wenn ich keinen Eingriff in die Erziehung bekomme. Ihr müsst euch mal vorstellen, sie war im 2. Monat schwanger und hatte Juckreiz im Intimbereich durch die Schwangerschaft. Sie hatte keine 12,49 EUR für eine spezielle Creme aus der Apotheke. Ihre Mutter war ebenfalls mittellos und konnte ihr die Creme nicht kaufen. Ihre beiden Schwestern hatten zwar das Geld, wollten es ihr aber nicht geben, bzw. nicht ein mal AUSLEIHEN bis ich am Wochenende komme, da sie 100 KM von mir weit weg wohnt. Somit musste ich einen wichtigen Kunden verärgern und sofort zu ihr fahren um ihr die Creme zu kaufen. Da stelle ich mir die Frage, wenn mein Kind krank ist und die Assibraut keinen 20iger hat um zu tanken damit sie zum Arzt kommt, soll mein Kind dann einfach wegsterben? Ich hasse dieses Land und diese Gesetze. Irgendwie glaubt man den Frauen einfach mehr vor Gericht und beim Jugendamt. Ich bin verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll.
  10. Hi Leute! 1. Mein Alter --> 32 2. Alter der Frau --> 26 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung) --> F+ 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? --> nein 5. Dauer der Affäre --> 6 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex --> Erst beschissen, seit 1 Monat traumhaft / ca 1x pro Woche 7. Beschreibung des Problems? Ich habe die Dame letztes Jahr Im Oktober kennengelernt. Das ganze ging dann über 4 Dates ohne Sex und mit einigen Startschwierigkeiten, da ich mich ihr gegenüber sehr seltsam verhalten hatte. Ich war neu im Game und durch vermeintliche Tricks bin ich wie ein Kasper rüber gekommen. Hab teils sehr verletzend verhalten und sie runtergemacht. Damit kam sie gar nicht klar und hat daher die Sache beendet. Einige Monate später meldete sie sich wieder und wir haben uns regelmäßig gedatet. Sie sagte mir gleich von sich aus beim ersten Date, dass sie keine Beziehung wolle (war ich verwundert, wie sie drauf kommt). Sie fragte mich, was so bei mir in der Zeit passiert sei und ich ließ mich dazu verleiten, ihr von meinen Aufreißergeschichten zu berichten (großer Fehler). Die Chemie war echt super und beim dritten Date (der zweiten Runde) bekam ich sie auch ins Bett. Der Sex war grottig aber irgendwie trafen wir uns immer wieder und allmählich besserte sich auch die Situation im Bett. Sie fragte mich nach anderen Frauen, was ich mit "geht dich nichts an"/"so weit sind wir noch nicht" kommentierte. Immer wieder kam sie mir mit "du verwirrst mich", da ich immer noch kuscheln wollte nach dem Sex, was sie aber auch gern tat und wir auch außerhalb des Betts was unternahmen. Ich sagte, dass ich eben gerne kuscheln und mit ihr Sachen unternehmen würde. Sie sagte mir daraufhin, dass sie dachte, es sei nur eine FB. Ich kommentierte das nicht weiter. Als ich zwei Monate später im Club war, schrieb sie mir, wo ich sei. Es war ihr Bday. Es stellte sich raus, dass sie eine F+ am laufen hat aber ihn für mich an diesem Abend hat sausen lassen. Auch einen Typen, den sie seit einigen Monaten gedatet hat, hatte sie für mich abgeschossen. Sie fragte mich, ob wir "uns jetzt richtig daten würden", was ich bejahte. Später fuhren wir für 2 Tage zusammen in den Urlaub und alles war recht harmonisch. Ich erfuhr, dass sie ihre F+ wieder getroffen habe, aber nicht mit ihm schlafen konnte wegen mir. Wir waren dann getrennt auf einem Fest vor ca 2 Monaten. Sie fragte mich per WA, ob ich auch da sei aber nicht, ob wir uns vll sehen könnten. Also hatte ich mit meinem Kumpel Spaß und wir quatschten auch ein paar Mädels an. Am Abend kam dann eine Nachricht, ob wir uns noch sehen wollen, die ich aber ignorierte. Ein paar Tage später schlief ich 2 Tage bei ihr, merkte aber, dass mich die ganze Situation mit ihr ankotzt (Sie war zickig und der Sex langweilig). Wie sich rausstelle, "sei der Funke nicht übergesprungen" bezogen auf eine LTR. Also beendete ich die Sache, meldete mich dann aber 2 Tage später. Wir telefonierten und trafen uns dann wieder und es kam auch zu Sprache, dass wir wohl beide im Bezug auf unsere Gefühle zu feige gewesen wären und nicht den nächsten Schritt initiiert hätten. Anschließend war sie für 3 Wochen im Urlaub. Während der Zeit (ebenfalls ca 2 Monate her) hatte ich eine ausm Club abgeschleppt und auch ein paar mal gevögelt. Als meine Target wieder da war, gab es wieder Sex, der auf einmal bombastisch und mega intensiv war - einfach der Wahnsinn (dasselbe sagte sie mir). Sie fragte mich, ob mir denn vorstellen könne, Gefühle zu entwickeln, was ich nur plump mit "Ich würde es nicht ausschließen" kommentierte, da ich in dem Moment irgendwie gefühlskalt war. Problematisch ist wohl auch, dass ich ihr immer wieder um meinen Status zu heben, von irgendwelchen Frauengeschichten erzählte ohne konkrete Details zu nennen, wann uns was passiert sei. Sie geht also zumindest davon aus, dass ich neben ihr noch andere haben würde. Natürlich hatte ich nebenbei auch andere Frauen gedatet und mit ihnen rumgemacht nur keinen Sex, was ich ihr dann irgendwann dann doch mal verklickert hatte. Bei einem Treffen sagte sie mir, dass es ihr wichtig sei, dass wir richtige Aktivitäten unternehmen würden, wenn es auf eine LTR hinauslaufen solle, was ich gut fand. Sie würde es aber stören, dass ich nicht mal ein Treffen vorschlagen würde (war mir nicht aufgefallen, dass ich nicht gefragt hatte). Irgendwie packte mich dann die needyness, da ihr Verhalten wieder einmal sehr ambivalent war (distanziertes Schreiben, online und erst spät zurückschreiben --> Das hat sie so aber schon immer gemacht.) und ich sprach an, ob sie noch jemanden neben mir hätte. Sie wollte es mir nicht sagen aber ich konnte sie dann doch spielerisch davon überzeugen (ich ließ mir nicht anmerken, dass es mich verletzt hatte). Es stellte sich heraus, dass sie auf besagtem Fest vor 2 Monaten jemanden kennengelernt habe (ich hatte damals schon den Verdacht, dass sie wohl mit jemandem da herumspazieren würde. Vermutlich hatte sie mich deshalb gefragt, ob ich auch da sei, damit ich sie nicht mit demjenigen sehen würde.). Danach fragte sie mich ebenfalls und ich erzählte von der anderen. Sie entlockte mir auch die Information, dass ich mit der anderen im Bett war. Ihr Gesichtsausdruck veränderte sich zu einem enttäuschten Blick. Sie sagte aber, dass es kein Problem sei. Ich versicherte ihr, dass es mir nichts bedeute und sie auch seit Wochen nicht mehr getroffen habe. Sie sagte mir auch, dass sie mit dem anderen noch nicht im Bett gewesen sei. Außerdem kam zur Sprache, dass wir irgendwie total aufeinander stehen und nicht voneinander loskommen würden. Daraufhin gings immer mehr abwärts. Ich wurde immer neediger. Ich sprach das Thema wieder an und sie war total genervt, warum ich die Angelegenheit immer diskutieren wolle. Ich sagte, dass mich die Gespräche auch nerven würden, da ich es beim Kennenlernen gern unkompliziert hätte, es aber nunmal notwendig sei, das mal zu besprechen. Sie sagte, dass bei dem anderen Kerl es von Anfang an *unkompliziert* sei ohne solche Gespräche, wir uns ja schon ewig daten würden und trotzdem noch nicht ineinander verliebt sein. Ich erklärte ihr, dass wir uns doch erst seit Kurzem wirklich daten würden und nun wüssten, dass wir keine Spielchen mehr spielen und offen mit unseren Gefühlen umgehen könnten und damit die Voraussetzungen geschaffen sein. Wir stellten fest, dass es schon seit einer Weile ein Hin- und her geben würde und zwischenzeitlich immer durch Aktionen des jeweils anderen das Zulassen von Gefühlen (Sie: "ja, jetzt könnte es passen") zunichte gemacht worden sei (Insbesondere mein "Ich würde es nicht ausschließen" im Bezug darauf, ob ich denn Gefühle entwickeln könne habe sie enorm zurückgeworfen). Ich sagte ihr, dass sie mir sehr viel bedeuten würde. Der letzte Sex am vergangenen Samstag war wieder absolute Wahnsinn. Sie schrieb mit extra noch eine WA "Ich fand den Morgen [das Kuscheln] und den Sex absolut schön. Ich finde gar keine Worte dafür". Als wir zuletzt telefoniert haben, war ich dennoch total unsicher am Telefon. Seitdem ist die Situation mit uns seltsam. Sie ist distanziert und schreibt sehr emotionslos. Dennoch will sie sich weiterhin mit mir treffen und Sex haben (diesen Sonntag und kommenden Dienstag) und arbeitet auch aktiv an der Gestaltung der Treffen mit. Sie meinte, wir hätten neben den Gefühlen noch viele Baustellen (wie wollte mir aber nicht sagen welche). Ich habe ein neues Studium angefangen, was noch dauern wird und sie will in ein paar Jahren Kinder haben. Sehr wahrscheinlich ist das ein Grund. NACHTRAG: Gerade kam eine WA von ihr, dass sie mich Sonntag nun fest eingeplant habe (ich sagte zuvor, ich schau mal wegen meiner Zeit und wir würden das eher spontan machen). Außerdem wolle sie mit mir noch ein paar Tage wegfliegen. Sie verhält sich wirklich mega ambivalent. Mal distanziert, dann wieder total interessiert und "mir hinterherlaufend". 8. Frage/n Ich weiß, dass es mit der Braut nicht gut steht und ich mich seelisch total fertig mache, weil ich eben doch mehr von ihr will, sie aber so distanziert ist. Irgendwie ist das seit langem mal wieder eine Frau, die mir total den Kopf verdreht hat. Jetzt bin ich total ratlos, wie ich mich verhalten soll. Soll ich mich jetzt eher rar machen. Sie nimmt meine Reaktionen beim Schreiben immer sehr ernst. Als ich meinte anrufen zu wollen, war sie zuletzt total verunsichert, da sie befürchtete, ich würde Schluss machen (ich hatte nur wortkarg geschrieben und ohne die sonst üblichen Smileys. Sie Sagte mir auch, dass sie nicht wissen wolle, wie es um meine Gefühle stehe, das sie das a) unter Druck oder b) entmutigen könne. Wie reagiere ich in Bezug auf den Typen? Kann ich da was machen, damit sie ihn kickt?
  11. Angelehnt an Das Ende (Winddancer) Es ist ein Tag wie jeder andere, du wachst auf schaust aufs Handy aber da ist nichts. Keine Nachricht, kein Anruf, kein Lebenszeichen. Der Gedanke an Sie erzeugt nicht wie sonst Freude und Geborgenheit, nur Leere und Trauer. Du gehst unter die Dusche, ziehst dich an und gehst zur Arbeit. Ein flüchtiger Blick aufs Smartphone hier, ein abschweifender Gedanke an Sie dort. Viele Dinge auf der Straße erinnern dich an Sie, der Geruch des Italieners und der Pizza die sie so gern aß, den Mantel im Schaufenster der fast aussieht wie der den Sie immer trug. Du musst etwas lächeln wie das Leben spielt, als du ihren Namen auf der Buswerbung entdeckst. Aber es ist vorbei. Ihr habt viel geteilt, Lachen, Zärtlichkeiten, Abenteuer und schmutzigen Sex und sie war dein Mädchen,war. Vergangenheit. Hallo alle Interessierten Wie Winddancer in seinem Beitrag(solltet ihr auch unbedingt gelesen haben) schreibt, geht es hier im Forum fast immer darum Frauen zu gamen, wenn es dann doch mal um das Ende geht - dann fast ausschließlich darum wie man sie zurück gewinnen kann. Es gibt den ein oder anderen Erfahrungsbericht wie sich die Gefühlslage verändert, Tipps um sie nach langer Zeit doch wieder zurück zu gewinnen oder die beste Verhaltensweise. Es geht aber nur selten darum wie verloren man sich im ersten Moment fühlt. Ich bin seit kurzem wieder in genau dieser Situation und fühle eben jene Trauer, jene Verlorenheit. Es ist die dritte Trennung nach längerer Beziehung die ich erlebe. Ich weiß mittlerweile das die Zeit wirklich alle Wunden heilt, dass man sich am besten nicht meldet, dass man sich diese Frau die vor ein paar Wochen und Monaten noch einer deiner Lieblingsmenschen war, in der Zukunft eventuell gar nicht mehr an seiner Seite vorstellen kann und trotzdem sind da Trauer und Schmerz. Warum schreibe ich das ? Ich bin selbst noch sehr verletzt. Zum einem hilft mir das Schreiben dies zu verarbeiten, auf der anderen Seite möchte ich mich selbst daran erinnern was ich in all der Zeit gelernt habe, vielleicht hilft es ja auch dem ein oder anderen so etwas von jemand zu hören der genau in dieser Situation steckt und nicht die selben Fehler zu machen wie Hundert andere und in die Abgründe des "Exback Threads" abzusteigen oder doch das genaue Gegenteil aller Ratgeber hier zu tun und damit auf die Schnauze zu fallen. Wo fängt man an? Die Meisten werden in dieses Forum kommen um einen Weg zu finden sie zurückzugewinnen. Etliche Zeilen Text und einige Stunden später kommt die Ernüchterung. Man wollte doch kämpfen und hatte Tipps erwartet welche große Liebesgeste man auffahren könnte um sie zurückzugewinnen, stattdessen begrüßen euch Reihen an Ratgebern die einem zu einer Kontaktsperre, "sich rar machen", FTOW oder sich auf sich selbst zu konzentrieren raten. Das Problem ist sie sind alle wahr. Ich werde hier nun aber nicht die besten Tipps aufgreifen um sie zurück zu gewinnen, sondern eben jene die euch selbst auf die Beine helfen. Ob ihr wenn ihr bereit seid, dann noch kämpfen wollt liegt bei euch. Los gehts Meiner Meinung nach ist es das Beste erstmal wieder den Fokus auf sich selbst zu legen. Egal ob ihr Trauer etc. eher allein oder mit vielen Freunden oder im Bett von anderen Frauen verarbeitet - konzentriert euch auf das was euch gut tut. Erstens habt ihr diese Bereiche eventuell bereits seit längerer Zeit vernachlässigt, andererseits können euch all diese Punkte behilflich sein in der Bewältigung der Trauer. Eine Trennung sorgt dafür das ihr erstmal deutlich mehr Zeit habt. Fangt wieder mit dem Sport an den ihr so lange vernachlässigt habt. Trefft euch mit Freunden die ihr ewig nicht mehr gesehen habt, weil es halt doch gemütlicher war zusammen auf der Couch oder im Bett zu liegen. Ergreift wieder das Hobby für das ihr in der Beziehung einfach kaum mehr Zeit hattet. Fangt nicht an das Forum nach dem Wundermittel zu durchwälzen das euch diese Person wieder bringt. Ihr könnt nichts tun damit sie sofort wieder zu euch zurück kommt! Wenn sie denkt sie hat einen riesen Fehler gemacht liegt der Ball bei ihr und selbst dann könnt ihr noch entscheiden wie ihr damit umgeht. Wenn ihr dann wieder besser in Form, erfrischt durch Gespräche mit alten Freunden oder brennend von eurem im Hobby erlebten erzählen könnt - stehen auch eure Karten besser falls ihr sie doch zurückgewinnen wollen solltet. Kontaktsperre Manchmal mag es vielleicht kontraproduktiv erscheinen den Kontakt zu unterbinden, wenn man diese Person noch liebt - es gibt allerdings nichts das euch schneller wieder runterzieht als eine aussichtslose Situation wieder vor Augen geführt zu bekommen. Was auch immer der Grund seien mag, eure Beziehung ist vorbei. Wer Schluss macht, macht dies nur seltenst aus dem Affekt. Meistens wurde schon mehrere Wochen abgewägt, überdacht und selbst mit Freunden besprochen was wohl die richtige Verhaltensweise ist. Es muss dabei wohl oder übel so aussichtslos ausgesehen haben, dass eine Trennung die einzige Alternative blieb. Deshalb gebt euch selber diese Auszeit und auch dem Gegenüber. Verzweifelt den Kontakt zu suchen oder gar zu betteln wird sie eh nur noch weiter von euch wegstoßen. Neue Frauen kennen lernen Habt ihr es seit geraumer Zeit vermisst Frauen anzusprechen, zu daten oder mehr mit ihnen zu haben dann lebt es aus, aber zwingt euch nicht dazu wenn ihr nicht bereit dazu seid. Ihr werdet weder euch noch den Frauen etwas Gutes tun. Auch wird es keine wundersame Befreiung von der Trauer geben wenn ihr euch direkt 3 FBs anlacht ohne je auch nur ein bisschen die Trauer verarbeitet zu haben. Vielen Kerlen wird es helfen neue Frauen kennen zu lernen, FTOW kann tatsächlich hilfreich sein insbesondere dann wenn ihr sie auf ein Podest gehoben habt - es kann aber auch nur eine Verschiebung des Problems erzeugen. Ihr solltet lernen mit euch selbst und nur mit euch selbst glücklich zu sein. Wenn ihr nun hingegen die Aufmerksamkeit, Nähe und Zärtlichkeit die euch nun fehlt bei anderen Frauen sucht werdet ihr nur weiter abhängig von diesen sein und nicht frei handeln können. Zeit Nehmt euch Zeit. Wie lange ihr braucht um eine Beziehung zu verarbeiten liegt allein an euch und auch die Dauer der Beziehung hat ihren Einfluss. Versucht gezielt euch damit zu beschäftigen, zu trauern und zu reflektieren. Warum kam es zu der Trennung? Was hätte ich besser machen können. Egal wie richtig oder falsch sie sich verhalten hat, Beziehungen haben immer Wechselwirkungen und eure Aktionen werden immer Reaktionen und andersrum hervorrufen. Fragt euch deshalb was ihr hättet besser machen können, macht euch aber auch keine Vorwürfe. Es geht vor allem darum etwas aus der Trennung zu lernen. Ihr könnt dazu z.B. all die negativen Aspekte die ihr euch während der Beziehung zugelegt habt aufschreiben. Auch die negativen Aspekte die euch an ihr gestört haben könnt ihr aufschreiben, da wir Menschen sehr dazu neigen uns nur positive Eigenschaften in der Zukunft zu merken. Dies wird euch sowohl dabei helfen in Zukunft besser zu screenen und direkt Frauen zu finden die eher zu euch und euren Vorstellungen passen, als auch selbst Fehler zu vermeiden die euch in eurer vorherigen Beziehung passiert sind. Vergangenheit Wie Winddancer richtig schreibt wart ihr es die mit dieser Person zusammen wart. Ihr habt euch aus freien Stücken entschieden mit dieser Person zusammen zu sein. Im Nachhinein schlecht über sie zu sprechen, egal ob vor neuen Frauen, Freunden oder anderen Personen wird deshalb auch immer euch schaden. Insbesondere neue Frauen signalisiert so etwas, dass ihr falls es einmal mit euch nicht mehr klappen sollte auch im Nachgang von ihnen schlecht sprecht. Es kann passieren das Frauen wirklich Scheiße bauen und betrügen, lügen und euch verarschen - dennoch wird es euch nie helfen diese in den Dreck zu ziehen. Redet ihr dagegen gut von den Frauen die in euer Leben traten oder zumindest mit dem nötigen Respekt, signalisiert das anderen Personen dass ihr euch nicht auf ein gewisses Niveau herab lasst und wird dafür sorgen das sie das auch respektieren. Zukunft Irgendwann, ob in 3 Wochen, 2 Monaten oder in einem Jahr werdet ihr wieder bereit sein euch neu zu verlieben und meist ist es genau in diesem Moment, das ihr eine Nachricht der nun Exfreundin erhaltet. Egal ob ihr sie noch zurück wollt, froh seid single zu sein oder euch bereits neu verliebt habt - diese Person wird für immer ein Kapitel in eurem Leben bleiben. Nicht selten entstehen daraus gute Freundschaften, FBs oder man verliebt sich sogar nochmal. Selbst wenn nicht, solltet ihr die Zeit nicht bereuen oder ihr sogar Vorwürfe machen. Ihr seid nun nicht mehr der Mann den sie verlassen hat, ihr seid weiter, reflektierter und die Welt steht euch offen. Der Bus hält, viele Stationen später. Wo dich eben noch der Name in der Werbung traurig gemacht hat, ist nun ein Lächeln. Ein Lächeln darüber das die Erinnerungen eines schönen Kapitels abgeschlossen sind und du bereit bist ein Neues zu beginnen.
  12. ZeroCero0Null

    Aufeinanderhocken

    Hallo und guten Tag, Ich: 23 Sie: 19 Beziehung seit: 6 Monaten Ich bin mit meiner Freundin seit 6 Monaten zusammen und anfangs war sie mit viel mehr invest. Es hat sich so entwickelt, dass sie immer schnell genervt ist bei kleinen Sachen. Seit wir in Beziehung sind, waren wir fast jeden Tag zusammen. Ich war mir nicht sicher, aber dachte mir es könnte daran liegen, dass wir die ganze Zeit aufeinanderhocken. So ist es dazu gekommen, dass ich meinte, ich fahr heim in meiner Stadt und muss Sachen erledigen. Geplant war eigentlich das ich 2 Wochen später fahr, aber es war mir auch zu stressig und obwohl es mir nicht gefallen hat, habe ich es dennoch gemacht. Sie war unter Tränen und meinte das kommt zu spontan. Dann hat sie es akzeptiert und ich meinte ich wäre 1 Woche dann nur weg, darauf ihre Aussage, ich soll dann schon 2 Wochen weg bleiben, wie ich es auch anfangs geplant hatte. Von ihrer Mutter kam dann, ich soll lieber 3 Wochen weg sein. Wir waren fast jeden Tag von einander genervt und sonst hat sich ihre Mutter immer eingemischt. Meine Freundin wurde so erzogen, dass sie im Kopf nicht wie 19 sondern wie 10 ist, irgendwie. Ich bin ihre erste Beziehung und habe sie auch entjungfert, erklärt vielleicht wieso sie anfangs anders war, nicht wusste wie sie umgehen soll und seitdem ihre Mutter angefangen hat sich einzumischen und ihr irgendwelche Ratschläge zu geben, hat meine Freundin sich so entwickelt, dass sie in einigen Angelegenheiten anders reagiert und mir es vorkommt als ob ihr einiges egal ist, aber nicht unsere Beziehung, sondern anhand ihrer Reaktion und wie sie mit mir umgeht, halt ganz anders als am Anfang Viel Diskussion über Verschiedenes gab es auch, worauf ihre Mutter(61 J. Alleinerziehend) die Aussage gebracht hat, dass es nur Stress in unserer Beziehung gab. Obwohl die nicht merkt, dass es erst richtig mit ihrem einmischen angefangen hat. Nun ist seit kurzem nach 10 Jahren auch ihr Vater aufgetaucht und logischerweise verbringt sie viel Zeit mit ihm. Beim schreiben, in Whatsapp, hält sie sich kurz und meint auch immer, sie kann nicht die ganze Zeit am Handy seien. Verständlich. Telefonieren tun wir dennoch jeden Tag und sie sagt auch oft, dass wir danach schreiben können, nur das ich wissen soll, sie kann nicht direkt antworten oder die ganze Zeit halt. Was mich auch wundert, dass sie selbst sagt, es ist besser das wir die 3 Wochen durchziehen. Sonst wollte sie immer in meiner Nähe seien und war auch mit allen Mitteln dagegen, wenn es hieß, dass wir uns paar Tage nicht sehen oder Wochen. Klar, sie meinte auch, jetzt kann sie auch mit ihrem Vater die Zeit verbringen und sie nutzen, solang ich weg bin. Sie hat auch versucht zu erklären, dass es ihr leicht fällt solang, weil wir nicht aus der Welt sind und immer noch zusammen, sonst wäre es ja was anderes. Aber so weiss sie, dass wir uns ja bald wieder sehen. Am 1. Tag als ich weg war, hat sie oft geschrieben das sie mich vermisst und liebt usw. Alles schön und gut, aber ich habe die Befürchtung, dass sie sich vielleicht auseinander leben will, also sehen will ob es ohne mich geht. Oder sie will einfach bisschen Abstand und Zeit mit ihrem Vater haben. Wie ich vorgehe ist, dass ich weniger Invest. gebe und einen Gang oder besser gesagt 2 Gänge zurück schalte. Beim telefonieren habe ich gemerkt, dass es entspannter geworden ist seitdem und auch im Chat merke ich wie sie "schöner" mit mir schreibt. Von allein sagt ich liebe dich usw. Sehe aber leider nicht wirklich klar und verstehe nicht was abgeht zur Zeit.. da sie sich Ratschläge von ihrer Mutter holt, habe ich mir gedacht auch mal nach einem zu fragen..
  13. 1. Mein Alter: Mitte 30 (weiblich) 2. Alter des Mannes: Anfang 40 (männlich) 3. Art der Affäre: Freundschaft plus 4. Monogam, beide Single, F+ vor den Freunden offen 5. 4 Monate F+, Kennenlernphase 3 Monate, flüchtige Bekannte über 3 Jahre 6. Sehr guter und häufiger Sex 7. Beschreibung des Problems: Hallo zusammen, ich erhoffe mir hier Rat bezüglich meiner 4 monatigen Freundschaft Plus mit einem 7-Jahre älteren Mann. Die letzten Monate waren körperlich sehr intensiv von gegenseitigem Vertrauen geprägt haben uns regelmäßig mindestens jeden 2.Tag oder oft auch jeden Tag gesehen mit übernachten, frühstücken gemeinsam Sport machen, lernen, Freizeitaktivitäten. Es gab Ostergeschenke & Geburtstagsgeschenke von ihm & mir habe in seiner Wohnung Sachen von mir eingeräumt, wir haben uns gegenseitig unterstützt kennen intimste Geschichten und Familiendinge. Haben auch zusammen unsere Geburtstage gefeiert in kleinem engen persönlichem Rahmen, wo er meine Schwester, Mutter und Kumpel kennengelernt hat und ich an seinem Geburstag einen seiner besten Freunde bei einem Ausflug. Dieser letztgenannte enge Freund war aufgrund der intensiven Zeit, die mein F+ Mann mit mir monatelang verbrachte auch schon angesäuert bzw. eifersüchtig Obwohl sich vieles von dem beschriebenen wie eine Enwicklung in eine Beziehung liest, ist es immer noch eine Freundschaft plus -> Er sieht es so und hat es am Anfang unserer F+ so formuliert: Zum besseren Verständnis zum Ganzen hier ein Song den er zu dieser Phase auch auf einem soz. Netzwerk gepostet hat: "Let You Love Me" I should've stayed with you last night Instead of going out to find trouble That's just trouble (yeah) I think I run away sometimes Whenever I get too vulnerable That's not your fault (yeah) See I wanna stay the whole night I wanna lay with you till the sun's up I wanna let you inside Oh, heaven knows I've tried I wish that I could I let you love Wish that I could let you love me I wish that I could I let you love Wish that I could let you love me Say what's the matter, what's the matter with me? What's the matter with me? Oh, I wish that I could I let you love Wish that I could let you love me now I wish, I wish, I wish, I wish, I I wish, I wish, I wish, I wish, I And every time it gets too real And every time I feel like sabotaging I start running again And… " In der Mitte unserer F+ und auch noch einmal vor einem Monat, hielt er auch weiterhin an seiner Statusbezeichnung Freundschaft plus zu uns so fest. Habe mich daraufhin immer mal zurückgezogen, distanziert und wollte ihn nicht sehen, bzw. bin gegangen. Daraufhin längere Telefonate, wo wir uns öffneten und er sich erklärte: Mein Entgegen, ja aber in Zukunft und ich arbeite daran, wiegelte er ab und sprach eben, davon – wie es eben jetzt ist. Dann teilte er mir noch mit, dass er, so wie ich auch interessierte Frauen hätte, aber nichts in der Richtung gemacht hätte und es also keine Parallel-Geschichten in der Zeit mit mir gab. Er wüsste auch, dass ich gut bei Männern ankomme. Er sprach noch davon, dass er schon den Wunsch habe eine Lebenspartnerin zu haben und alles dafür vorbereitet hatte bezüglich eines Heimes/Nests in Form seiner Wohnung. Auch sein zweites Fahrrad sollte auch hauptsächlich für seine Freundin sein und nicht nur für ihn als Ersatzfahrrad. Er will aber nicht immer der Starke sein, der alles kompensiert, ausbügelt, was die Partnerin an Schwächen mitbringt. Er ist es leid immer nur alles alleine zu erarbeiten in Form von Einkaufen, Essen zubereiten und Kochen. Er möchte auch aufgefangen und stabilisiert werden. Positiv fand er, dass ich beim vorletzten Lernen an Tag xy, ihn bei seinen Annäherungsversuchen stoppte und sagte, erst Lernen wir, dann Sport und dann alles andere. Er möchte also nicht immer derjenige sein, der vernünftig und vorausschauend agiert, sondern eine stabile und starke Partnerin, die ihn auch einmal mitzieht. Er glaubt also zusammenfassend nicht daran, dass sich die Punkte, die ihn abgeschreckt haben- sich soweit verändern zum Positiven, also: er glaubt nicht an eine Beziehung mit mir. Er ist nicht der Meinung, "dass sich das innerhalb z. B eines halben Jahres diversen Dinge so schnell ändern würde, auch nicht nach 2 Jahren." Seine Worte Auf meine Frage an ihn," so und jetzt?" , sagte er, das müsse ich wissen, wie ich es weitermachen wolle. All diese Punkte, die er als negativ aufführte, hatte ich daraufhin in den nächsten Wochen geändert , so gut es möglich war. Nahrungsmittel gekauft, die er verträgt, habe teilweise für uns zusammen gekocht, habe ihn oft gefragt, ob ich ihm was vom Supermarkt mitbringen soll. Er war bei mir öfters, in einem ordentlichen Zuhause - habe ihn da betüdelt, bekocht (hierbei speziell auf seine Nahrungsmittelunversträglichkeiten eingegangen), waren spazieren. Haben Fahrradtouren gemacht, er mich beim Rasten umarmt, Nähe gesucht, wie eine Freundin beschützt- Pärchensituationen eigentlich Wir hatten weiterhin leidenschaftlichen Sex und er gestand mir, es wäre mit keiner noch so gut gewesen. Dies sehe ich immer noch genauso. Seine Worte aber dann wieder vor einem Monat: Wende: Ich hatte nun eine 1-monatige Kontaktsperre in Form von nicht Sehen eingeleitet (die ich auch durchhielt) und ihm vorher kommuniziert, dass ich keine F+ mehr haben möchte und mir eine Bezihung wünsche und mir etwas aufbauen will. Ich hätte Gefühle für ihn und hatte gehofft, dass ich durch meine Veränderung (mehr auf seine Wünsche eingehen) sich auch Gefühle für mich entwickeln würden. Er würde mir die Chance nehmen, jemanden zu finden, der ernsthaft an einer Beziehung mit mir interessiert ist. Er hatte daraufhin trotzig erwiedert, ich würde sie ihm auch nehmen. Die Kontaktsperre war für uns beide sehr schwer, SMS/Telefon-Kontakt daher wieder aufgeflammt, vor einer Woche hat er mir gestanden, er hätte sich einsam gefühlt und eine depressive Stimmung gehabt. Hat auf sozialen Netzwerken Fotos von unserem gemeinsamen Ausflugsort gepostet, sowie ein Zitatevideo mit dem Song von Alicia Keys Doesnt Mean Anything ....All at once I had it all But It doesn't mean anything Now that you're gone From afar, seems I had it all But it doesn't mean anything Since you're gone I know I pushed you away What can I do that would save our love Take these material things They don't mean nothing It's you that I want ... Vor 3 Wochen kam er unter dem Grund Rückenschmerzen zu haben zu mir, damit ich mich um ihn kümmere. Ich ging aber auf nichts weiteres sexuelles ein und er ging dann nach der Rückenbehandlung auch wieder sehr rasch. Blickte beim Gehen zurück zu meinem Fenster und suchte meinen Blick. Zuhause schickte er mir eine Sprachnachricht, er hoffe es sei nicht unhöflich rübergekommen, aber ich sagte ja ich bräuchte Distanz. Dann sprach er noch davon, dass er seine Schmerzen (psychosomatisch bedingt) fast nicht ausgehalten hatte und ich hörte am Telefon, dasss er eine brüchige, weinerliche Stimme bekam, bevor er dann auflegte. In den Wochen des Nicht-Sehens haben wir alle paar Tage voneinander gehört, ab und an telefoniert und ihm ginge es da nicht gut. Er erzählte mir, ew würde innere Kindarbeit machen. Auf meine Frage, ob ihm das seine Therapeutin empfohlen hätte, sagte er, dass hätte ihm sein Unterbewusstsein signalisiert. Ich gehe schon seit längerem aus, dass er aktive Bindungsangst und ich passive B.angst habe. Er ist für mich nicht verfügbar und das zieht mich leider an. Ein Spiel zwischen Nähe suchen und sich wieder Distanzieren (in Form von provozierenden Streits, unnötigem Kritisieren etc.) Vor gut einer Woche fragte er mich, ob ich auf eine Tour mit seinem Segelboot mitkommen wolle. Ich sagte zu. Dann besuchte er mich vor 3 Tagen wieder bei mir zuhause (vordergründig wegen Rückenschmerzen) und wir sind uns dann doch wieder nähergekommen (Obwohl ich mir geschworen hatte, es nicht körperlich werden zu lassen, aber es herrscht einfach eine extreme Anziehung zwischen uns und es ist sehr schwer dem standzuhalten..) Es gab also wieder trotz meiner Vorsätze intensive Umarmungen & Bilcke, Kuscheln, Küsse und sehr intensiven und gutem Sex. Ich habe ihn gefragt, ob er mich vermisst hat, das bejahte er. Auf mein mädchenhaftes "Ich hab´dich lieb." antwortete er, er mich auch. Übernachtet hatte er nicht bei mir, aber als er nachhause gefahren ist, schrieb er mir Er kann sich also nicht voll und ganz auf mich einlassen, aber ich spüre, dass es es mehr ist als eine reine Sexgeschichte und wir uns vermissen. Heute nacht hat er mich gefragt, ob wir uns die Tage sehen und wir haben wieder ein Treffen ausgemacht (Vorschlag von ihm: In die Natur gehen / lernen) 8. Frage/n: Was soll ich tun? Ich wünsche mir eine Beziehung mit ihm, aber ich weiß nicht was in seinem Kopf und Herzen vor sich geht - hat er Gefühle für mich und einfach Angst sich zu binden? Soll ich das ganz locker und unverbindlich als F+ mit ihm weiterlaufen lassen (und wie lange noch, wieviele Wochen/Monate? ) und aber trotzdem einen anderen Typen diese Woche daten, wie schon vereinbart wurde? Soll mein F+-Mann es beiläufig mitbekommen? Eine komplette Kontaktsperre ist sehr schwer für mich, habe dazu keine Kraft momentan. Er tut mir trotz allem gut, seine Nähe und Umarmungen. Trotzdem wünsche ich mir wirklich längerfristig eine Beziehung und bestenfalls eine Familie, dafür tickt die Uhr auch schon. Druck aufbauen scheint aber bei ihm kontraproduktiv zu sein, ihn zu etwas zwingen möchte ich schon gar nicht. Wer von euch kann sich in meinen F+- Mann hineinversetzen und war in seiner oder ähnlichen Situation und kann mir sagen, welches Verhalten meinerseits jetzt am förderlichsten wäre um von einer F+ in eine LTR zu gelangen? Macht es noch Sinn hier noch Mühe und Zeit + Geduld zu investieren oder ist Hopfen und Malz verloren und ich soll ihn mir aus dem Kopf schlagen? Bitte nicht nur lesen... Hoffe sehr auf Antworten
  14. 1. Dein Alter: 18 2. Ihr Alter: 16 3. Art der Beziehung (monogam ) 4. Dauer der Beziehung: 3Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1Woche 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Anfangs guter Sex der immer besser wurde 2-4x pro Woche,seit zwei Wochen nur 1x Sex pro Woche und weniger Motivation ihrerseits 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Die Beziehung intensivierte sich in den ersten 2 1/2 Monaten sehr. Etwas was sich mit der Zeit änderte war der Invest ihrerseits, sowie meiner. Meiner nahm zu, ihrer sank. Ein Beispiel: Anfangs verschob ich Treffen oder konnte sie gar nicht wahrnehmen und dies aus dem Grund, dass Fitness und Schule mehr Priorität hatte als sie. In dieser Zeit lief es auch am besten. Dazu kommt, dass ich mich auch regelmäßig mit weiblichen Freundinnen traf, was ebenfalls mit der Zeit abnahm. Dennoch war ich ein guter Freund und schenkte ihr eine schöne Zeit. Wie gesagt veränderte sich dies im Laufe der Beziehung, aber in den ersten 2 1/2 Monaten nahm es kein drastisches Ausmaß. Jedoch kam es durch diese Veränderungen dazu, dass ich sie auf meine Priorität 1 setzte und sie hingegen öfter ihre beste Freundin mit zu den Treffen nahm oder keine Zeit hatte, dazu kam auch, dass sie meinte dass wir in der Öffentlichkeit uns nicht mit Zunge küssen sollen weil sie solche Pärchen hasse. Ich vernachlässigte Fitness und meine Freunde um mehr Zeit mit ihr zu verbringen. Sie sagte in der Zeit in der es gut lief Sachen wie z.B, dass sie vor mir 1 Freund hatte den sie wirklich liebte und der sie veränderte, aber auch drei Beziehungen nach ihm in denen ihr die Typen egal wurden und sie sehr kalt zu ihnen war. Da hatte ich natürlich bedenken (obwohl es war wahrscheinlich nur Drama war oder ? ), aber sie sagte, dass es bei mir anders wäre und dass sie nicht mehr ohne mich könnte etc. Wir machen einen Sprung zu dem 5.07, also ziemlich genau nach den 2 1/2 Monaten Beziehung zu ihrem Geburtstag. Ich investiere wirklich viel in die Geschenke und sie sagte, dass wir uns an ihrem Geburtstag nicht lange sehen können weshalb ich um 0 Uhr bei ihr war und ihr die Geschenke überreichte. Sie freute sich, aber Sex hatten wir nicht (obwohl wir es bei jedem Treffen bei dem es die Möglichkeit gab hatten bisher). Ich dachte mir nichts und wir sahen uns am Abend bei ihrer Überraschungsfeier wieder. Sie war erfreut und hing auch Anfangs bei mir doch später wollte sie ohne mich und mit ihren Freunden nach Hause gehen. Ich zeigte mich nicht verärgert. Am Tag danach schrieb sie mir wieder süß, aber ich machte unnötige Spiele und antwortete nicht. Dies rächte sich und wir hatten einen Streit am Telefon und über Whatsapp. Ich möchte euch das Drama ersparen, weil es meiner Meinung nach keine Bedeutung hat und einfach nur Drama ist, jedoch möchte ich, dass ihr die Situation begreift und mir sagt ob das wirklich Drama war und wie ich hätte handeln können. Sie sagte, dass ich mittlerweile doch voll nett sei und versuche alles richtig zu machen sie aber egoistisch gegenüber mir ist, mich schlecht behandelt etc. Sie meinte auch, dass es daran liegt, dass ihr EX sie so verändert hat und sie das nicht kann und so weiter. Ich meinte dann Abends, dass sie die Beziehung beenden kann wenn sie das möchte weil ich sie nicht dazu zwingen möchte, woraufhin sie antwortete, dass sie das nicht will und auch nie gesagt hat, dass das ihr Ziel war. Die Tage danach trafen wir uns, mit Begrüßungs und Abschiedskuss aber der Invest zum Treffen kam größtenteils von mir. Am Donnerstag hatten wir Sex, der zwar von der Qualität her etwas schlechter war, jedoch war es an dem Tag wieder normal und der Invest war gleichermaßen. Samstag waren Kölner Lichter und ich sagte ihr bereits Donnerstag, dass ich mit ihr zusammen da hin möchte, aber sie versetzte mich an dem Abend und sagte wir können uns morgen treffen, weil sie lieber mit ihren Freunden da hin wollte. Ich Idiot investierte sogar an dem Abend indem ich schrieb, dass sie aufpassen solle auf sich. Am Sonntag, also gestern trafen wir uns. Wir waren bei ihr, weil sie Abends mit ihren Eltern irgendwo hin musste und sortierten ihren Kleiderschrank. Da war alles normal, jedoch sagte sie irgendwann, dass eine Spannung in der Luft liegt und wir uns Dinge nicht sagen die wir fühlen. Ich ging darauf ein, und meinte, dass ich das Gefühl habe, dass sie mittlerweile lieber Zeit mit ihren Freunden und nicht mehr mit mir verbringt. Sie bestätigte, dass sie in letzter Zeit wirklich nicht mehr gerne Zeit mit mir verbringt (deswegen auch Kölner Lichter mit ihren Freunden und Geburtstag) und das ganze wurde sehr emotional. Es flossen Tränen beiderseits, aber wir nahmen uns gegenseitig in den Arm und ich fragte ob sie das noch möchte. Ihre Antwort war, dass sie das noch möchte es aber auch einen Teil gibt der denkt dass es nicht passt ( das alles sehr dramtisches möchte wirklich nicht jeden einzelnen Punkt nennen). Ihre Begründung für alles war, dass sie wie ihr damaliger Ex geworden ist und jeden so behandelt. Meine Vermutung ist: Ich war zu needy, zu sehr geklammert, zu sehr investiert -> starker Attractionverlust. Sie fliegt am Mittwoch für zwei Wochen mit ihren Eltern in den Urlaub und sie sagte, dass sie die Beziehung weiterhin will und wir uns danach auch sehen. Zum Abschied küssten wir uns auch wieder. Als ich weg war schrieb sie mir sogar noch und wir führten etwas Smalltalk. Ich wünschte ihr süße Träume und sie schrieb: Danke dir auch. Ich reflektiere folgendes daraus: Sie macht Drama und es liegt nicht an ihren ExFreund, sondern an meiner Needyness und dem zu hohen Invest. Attraction schwindet dadurch und deswegen trifft sie sich lieber mit ihren Freunden als mit mir. Ich muss was verändern, sonst läuft es nicht weiter. 9. Fragen an die Community: Was soll ich verändern ? Ich dachte an: Wieder andere Dinge mehr Priorisieren wie Fitness. Mehr mit weiblichen Freundinnen machen wieder. Weniger Invest (magisches Band). Wie verhalte ich mich wenn sie wieder Drama macht ? Was habe ich eurer Meinung nach falsch gemacht und worauf soll ich in Zukunft bei dieser, aber auch bei anderen Beziehung beachten ? PS: Ich werde diese Beziehung jetzt nicht beenden.
  15. Tag zusammen, ich bin normalerweise stiller Mitleser aber bräuchte jetzt auch einmal objektiven Rat. Ich bin 27 Jahre alt, meine Freundin ist 25 Jahre alt und wir sind seit etwa 2,5 Jahren ein Paar. Wir wohnen noch nicht zusammen, Sex ist sehr selten aktuell ca. 1 mal alle zwei Wochen. Das Problem ist, dass ich meine Freundin körperlich nicht mehr anziehend finde. Ich will sie weder küssen noch verspüre ich Lust auf Sex. Das Ganze geht jetzt schon bestimmt über ein Jahr. Meine Freundin hat schon häufig kommuniziert, das sie das sehr störe und auch sonst streiten wir mittlerweile oft über Kleinigkeiten. Ich habe den Entschluss gefasst mich auch um ihretwillen zu trennen, nun aber zu dem Problem. Vor ein paar Tagen habe ich die Trennung kommuniziert. Meiner Freundin und mir ging es daraufhin sehr schlecht, sodass wir beschlossen haben uns noch einmal eine Chance zu geben. Ich schätze sie als Menschen sehr, was fehlt ist einfach die sexuelle Komponente. Der Reiz auf andere Frauen ist dagegen sehr groß. Eine Affäre oder offene Beziehung kommt für mich nicht in Betracht. Hat hier möglicherweise Erfahrungen mit einer solchen Situation und kann mir berichten wie es ausgegangen ist. Mein Wunsch ist, dass sich in meiner aktuellen Beziehung alles zum Guten wendet. Was kann ich hierfür tun? Ich wäre sehr dankbar über Meinungen und Rat, beste Grüße Billy
  16. 1. 27 2. 25 3. Monogam 4. 9 Monate 5. 3 Monate 6. In Beziehung 4 mal die Woche 7. Nein 8. Die Situation ist folgende: Ich hab mich meiner Ex ggü. scheisse verhalten und sie mehrmals ziemlich laut angeschnautzt, womit sie mich als jemanden kennengelernt hat mit dem sie verständlicher Weise nicht zusammen sein will. Hab mich dann gegen Ende der Beziehung auf mich selber konzentriert und hab an mir gearbeitet (Meditation, Antiaggressionstraining etc.), wobei ich Sie eher vernachlässsigt habe, da sie in der Zeit auch distanziert war und ich ihr ihren Freiraum lassen wollte. Daraufhin hat sie sich dann wegen fehlendem Support in dieser Phase & dem Verhalten an sich von mir getrennt. Als ich dann ne Woche später meine Sachen bei ihr abgeholt habe sind wir direkt in die Kiste gestiegen und haben den Tag "Datemäßig" ziemlich cool miteinander verbracht, wodrauf sie meinte das sie heute mal wieder mein altes ich von damals gesehen hat, sie mir aber keine Hoffnung machen will das wir wieder zu 110% zusammen kommen. Hab dann einfach ein unverbindliches Treffen für die Woche darauf ausgemacht, ohne Anspielungen zu machen wo die Reise hingeht. Sie hat dann den Tag darauf mir ein Lied geschickt, wo sie sagte sie vermisst - und denkt gerade an mich, auf die ich dann weil ich beschäftigt war, gar nicht geantwortet habe. Den Abend darauf hat sie sich dann super Sorgen gemacht, das sie nicht wüsste wo sie bei mir dran wäre und warum ich mich nicht melden würde und das sie diese ungewisse Situation (Sind nicht zusammen, aber haben uns die Tage davor wie ein Paar verhalten) mit mir voll fertig macht. Meinte dann zu ihr, dass sie sich keine Sorgen machen soll und ich einfach beschäftigt bin und deshalb nicht so oft auf mein Handy gucke. Dann als ich am Wochenende mit Kumpels feiern war, hat sie sich auch voll die Sorgen gemacht und ständig gefragt ob ich gerade mit anderen Mädels was habe und ich wieder den Fuckboy raushängen lassen, wodrauf sie mich dann 5 mal angerufen hat um zu Wissen was ich mache. Habe sie dann irgendwann zurückgerufen und wir haben bisschen Dirty Talk gemacht, da wir uns den Tag darauf ja eh sehen. Dann als wir uns bei ihr getrofffen haben, haben wir natürlich wieder miteinander gevögelt und sind noch ganz entspannt was Essen gegangen, wodrauf wir dann wieder Sex hatten. War also alles wieder genau so wie am Anfang unserer Beziehung. Mein Plan war ursprünglich gar kein Kontakt mehr zu ihr zu haben, obwohl ich sie von Anfang an zurück wollte. Nur die letzten Treffen haben mich irgendwie zum Umdenken bewegt, da ich für sie anscheinend noch ziemlich attraktiv bin und sie auch betont das sie mich immer noch liebt. Möchte jetzt nur nicht zu Needy werden und direkt auf ein weiteres Treffen abzielen, doch trotzdem noch mal nen Neunanfang hinkriegen. Was für ne Vorgehensweise würde ihr empfehlen? Danke für alle Tipps, ist echt ein starkes Forum! VG
  17. AlphaGod

    Freundin sportlicher

    1. Mein Alter: 25 2. Ihr/Alter: 23 3. monogam 4. Dauer der Beziehung: gerade angefangen 5. Online kennengelernt 6. guter Sex, kommen zusammen, haben Spaß 7. getrennte Wohnung 8. Ich bin sportlich und mir ist Körperästhetik wichtig. Ich will gut aussehen, fit sein, ich achte auf meine Ernährung. Ich finde Körper einfach spannend. Ich hatte auch mal krasse Rückenprobleme, deswegen lege ich viel Wert auf Bewegung. Ich gehe schwimmen, trainiere morgens und gehe 2mal die Woche ins Gym. Bin nicht aufgepumpt, sondern eher schlank und muskulös. Sie achtet auch viel auf ihre Ernährung, hat aber ca. 5 kg zu viel auf den Rippen. Sport ist für sie so alle zwei Wochen mal vorgesehen. Ich fänd's mega hot, wenn sie schlanker wäre. Ich bin der Meinung, dass es von innen kommen muss. So ein Körperbewusstsein zu haben und auch den Anspruch, sich ständig zu bewegen, damit man einfach fit bleibt und geil aussieht. 9. a) Ich würde gerne etwas in ihr anregen, dass sie erkennt, wie geil es ist sich um seinen Körper zu kümmern. Vorschläge? - Meine traurige Krankheitsgeschichte erzählen (Rückenprobleme)? - Oder eher die Leute feiern, die im Alter fit sind? b) Was haltet ihr von gemeinsam Sport? Find ich glaub ich schwierig. c) Sollte ich es ansprechen direkt, oder eher mit gutem Beispiel still voran gehen ? Meine Idee ist eigentlich zu zeigen, wie wichtig mir Sport ist (z. B. mal n Date verschieben, damit sie erkennt welchen Wert es für mich hat). Aber da könnte sich auch ne "Anti-Haltung" einstellen (so "du bist halt der Sporttyp und ich die Chillerin") Ich mache eigentlich morgens immer 10 min lang n paar Dehnübungen etc. wenn sie da ist, oder ich bei ihr, dann lass ich es halt aus. Ich finde es unnatürlich, wenn sie im Bett liegt und ich dann Übungen mache. Naja zusammengefasst: Sie kann etwas abnhemen und mehr Sport machen. Wie bringe ich es hin, dass es keine Druck auf sie macht, sondern sie erkennt, dass es ihr gut täte ? DANKE !
  18. 1. Mein Alter: 27 2. Sein Alter: 30 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut, anfangs täglich, nach 4 Jahren alle 1,5 Wochen 7. Gemeinsame Wohnung: seit 3 Jahren 8. Beschreibung des Problems: Mein Ex-Partner hat sich vor einem Monat, während eines Streits, von mir getrennt. In den letzten sechs Monaten kam es häufig zu Streitereien. Auslöser hierfür waren alltägliche Kleinigkeiten. Der Streit selbst ging meistens von mir aus. Wir hatten oft Diskussionen, in denen ich auf 180 geriet und als ich dann merkte, wie falsch mein Verhalten in diesen Momenten war, ging ich einfach weg und versuchte danach, einfach wieder normal zu ihm zu sein, weil ich merkte, dass es total unnötiges Zeug war, über das ich mich aufgeregt habe. Ebenfalls wurde auch übers Handy gestritten oder diskutiert, was für ihn eigentlich ein no-go ist. Es sind öfter von beiden Parteien die Worte gefallen "dann such dir doch jemand anderen" oder "dann musst du eben gehen". Als es an einem Abend wiedermal zum Streit kam und dieser eskalierte, machte er Schluss. Am nächsten Tag zog er bereits aus. Ich habe ihm nach einer Woche einen langen Text geschrieben, in dem ich ihm Recht gegeben habe mit seiner Entscheidung zu gehen und iEr warhm ebenfalls meine "Fehler" mitgeteilt habe und das ich mir wünsche, dass er noch einmal zurückkommt. Daraufhin kam von ihm, dass es ihm zwar unendlich schwer fällt, aber er einfach nicht mehr kann/will, weil er so nicht glücklich ist. Er wolle jetzt einfach Single sein. Die Trennung ist jetzt einen Monat her. In der Zwischenzeit bin ich zwei Mal zu ihm gefahren, worauf er gar nicht erfreut reagiert hat. Und ich habe ihn in den letzten Tagen so sehr vollgetextet, dass er mich blockiert hat. Er hat mir gesagt, dass er seine Entscheidung getroffen hat und dazu steht. Ebenfalls hat er gesagt, dass er nicht mehr mit mir zusammen kommen wird. Die Anziehung zwischen uns war, trotz des Stress, immer noch sehr groß. Unser Sex war ebenfalls gut, wie von Anfang an in unserer Beziehung. Vor diesen eben beschriebenen Monaten hatten wir eine schöne Beziehung. Wir haben super viel zusammen erlebt. Sind oft verreist. Wir hatten die selben Interessen und haben uns ergänzt. Ich habe mich mit seinen Freunden und seiner ganzen Familie gut verstanden und er auch mit meiner. Ich denke trotzdem, dass ich auch da manchmal zu eifersüchtig reagiert habe und er öfter das Gefühl hatte, dass ich ihm nicht traue. 9. Fragen an die Community: Der Text ist lang, aber ich konnte es nicht kürzer zusammenfassen. Ich liebe ihn noch immer und würde mir natürlich wünschen, dass er es irgendwann bereut. Was meint ihr - wie soll ich mit der Situation umgehen? Meint ihr, er wird seine Meinung noch ändern?
  19. Also ich beschäftige mich zurzeit viel mit Frauen, Verführung und so weiter, vor allem interessiert mich aber der Bereich LTR. Wie auch immer, meine Gedanken sind gerade folgende: Hier gibt es viele gute und wertvolle Tipps bezüglich Frauen. Aber jeden Tipp könnte man auch als schlechten Tipp(?) für LTRs bezeichnen. Beispiele: Sei nicht eifersüchtig -> Frau nimmt es so wahr, dass sie einem egal wäre und das der Typ emotional nicht so dabei ist wie die Frau Nimm sie nicht ernst, sondern durch -> Frau nimmt es so wahr, dass der Typ sich gar nicht für sie als Mensch interessiert und sie nur vögeln will Reagiere auf Distanz mit noch mehr Distanz -> Frau nimmt es so wahr, dass es dem Mann egal ist, wenn sie sich von ihm distanziert und sucht sich vermutlich einen anderen Sei dominant und gebe den Weg vor -> Der Mann macht nur was er für richtig hält und legt keinen Wert darauf, was die Frau will. Entweder sie zieht mit oder nicht (next) etc, pp Da ich gerade aber auf einem guten Weg in eine neue LTR bin und jetzt langsame in die Phase komme, in der ich Familie, Haus und Kinder will, möchte ich einfach gerne wissen, was richtig ist. Wie man langfristig eine gute, monogame, Beziehung führt. Gibt es überhaupt ein richtig oder falsch in der Hinsicht? Gibt es ein Forum, Unterforum oder Threads wo es nur um LTR Führung geht? Hier geht es ja meist nur ums verführen, layen, attraction usw. Ist eine LTR einfach das selbe in grün, nur das man dort immer nur die selbe Frau neu verführt? Ich denke einfach mittlerweile viel zu sehr in den PUA Sphären und Begriffen und denke dann natürlich viel zu viel nach, ob ich auch alles richtig mache usw. Das ist nicht gut, weiß ich selber und will das auch abstellen. Aber wenn es wenigstens so eine grobe Richtlinie geben würde, wie man sich in Beziehungen am besten verhält, was man auf jeden Fall vermeiden sollte, was wichtig ist usw. Das wäre schon ziemlich hilfreich. Ich denke wenn ich die ganzen Dinge von Pick Up, bei denen es hauptsächlich um Attraction, Frauen kennen lernen und verführen geht in LTRs verwende, ist das eher kontraproduktiv, oder? Welche Dinge von PU kann/sollte man mit in eine Beziehung nehmen und welche nicht? Habt ihr sonst noch weitere Tipps zum Thema LTR? Danke.
  20. Hallo Freunde, Ich habe persönlich ein Problem mit meinem Mindset und komm einfach nicht drauf. Ich hoffe, ihr könnt mir dabei helfen, wo genau mein Problem liegt und wie ich es am besten lösen kann. Folgendes: Ich selbst bin sehr dominant veranlagt im Bett, mit "sehr" meine ich, dass ich extremes Verlangen danach habe meine Freundin (5 Jahre LTR) beim Sex zu unterwerfen. Und zwar so sehr, dass ich auch weiter gehe, wenn ich an meine persönlichen Grenzen stoße. Damit meine ich: Wenn ich extrem geil bin, will ich sie so sehr dominieren, dass ich ihr am liebsten alle Löcher gleichzeitig stopfen möchte und nachdem ich anatomisch dazu nicht in der Lage bin, hab ich auch kein Problem mir einen zweiten Kerl dazu zu holen und wir besorgen es ihr gemeinsam gleichzeitig und dann aber richtig. Ich will, dass sie sich dadurch noch unterwürfiger fühlt, weil sie sich dadurch benutzter vorkommt. Meine Freundin selbst ist extrem devot und liebt es unterworfen zu werden, von dem her liebt sie meine Machtspiele und zwar so sehr, dass eigentlich ständig mit mir vögeln will. Unsere Beziehung ist sehr stabil, wir sind wirklich sehr glücklich miteinander und hatten bis dato wahnsinns sex, auch einen dreier hatten wir schon einmal, von dem sie wahnsinnig begeistert war. Beim Dreier selbst hat sie zu mir gesagt, dass sie sich unterwürfig vorkam, weil sie quasi zwei Schwänzen gleichzeitig ausgeliefert war und weil es sie angetört hatte, dass sie sich unwohl dabei fühlte sich einem anderen Mann präsentieren zu "müssen". Bis dahin ist ja alles gut, jetzt hat sie mir allerdings im Nachhinein noch erzählt, als wir erneut auf diesen dreier zu sprechen kamen, dass sie im Vorhinein grundsätzlich eigentlich nur Interesse an einem Dreier hätte, weil sie auch mal wieder von jemand anderen gefickt werden wollte. Dass sie bei diesem dreier logischerweise eben dann tatsächlich von nem anderen Kerl als nur von mir gefickt wurde, hat sie laut ihrer Aussage eben dann besonders geil gemacht. Auf meine Nachfrage, dass sie ja gesagt hätte, es hätte sie geil gemacht so zu unterworfen zu werden, hat sie geantwortet, dass dies ja "eh auch stimmt", sie wäre geil auf den anderen Kerl gewesen, aber gleichzeitig auch auf mich, weil ich in dieser ganzen Sache durchgehend (auch über den anderen Mann) das Sagen hatte und ich ihr damit das Gefühl gegeben hätte, sie vollständig zu unterwerfen. Mein innerlichen Konflikt, den ich jetzt habe bezüglich meines Mindsets habe, ist, dass ich jetzt absolut nicht mehr weiß, was jetzt tatsächlich welches Gefühl in ihr ausgelöst hat. Ich hoffe, ich kann meine Gedanken hier richtig vermitteln, so dass ihr wisst was ich meine. Was ich meine: War sie während dem dreier geil, weil sie sich von mir unterworfen bzw von uns "genommen" und "benutzt" fühlte und war halt eben so auch auf den anderen Kerl geil (was ja in Ordnung ist und auch so sein soll), oder aber war sie die ganze Zeit über nur auf den anderen Kerl geil? Falls zweiteres stimmt, komme ich mir nämlich irgendwie blöd vor und vor allem aber irgendwie selbst unterworfen vor, was mich total abtörnt, weil ich es absolut nicht geil finde unterwürfig zu sein und ich definitiv KEIN Cuckold bin. Ich frage euch deshalb nach eurer Meinung, weil ich eigentlich in Zukunft ursprünglich wiedermal nen dreier, vielleicht auch vierer oder mehr, machen wollte, weil ich es einfach geil finde sie mehr und mehr zu benutzen, vor allem weil sie von sich selbst normalerweise sagt, sie möchte wie eine "Fickschlampe" oder wie ein "Fickstück" benutzt werden. Ich stehe aber jetzt im innerlichen Konflikt zu mir selbst, weil der Gedanke vordergründig nur von nen anderen Schwanz gefickt werden zu wollen, mich extrem abtörnt und mich von meiner Machtrolle entheben würde. Sollte das der Fall sein, wäre ich natürlich nicht auf sie sauer, dann hatten wir eben einen Dreier und gut ist, aber in Zukunft würde es wohl dann nicht mehr dazu kommen. Ich hoffe, ich konnte das halbwegs normal vermitteln und rüberbringen, schriftlich kommt ja nicht immer alles so an wies ankommen soll, aber ich hoffe auf ehrliche konstruktive und sachliche Meinung von euch. Vielleicht könnt ihr mir ja dabei helfen mein Mindset wieder grade zu rücken, vielleicht habe ich mich ja nur unnötig in etwas reingesteigert und mich total verrannt, ohne es zu bemerken. Vielen Dank im Voraus, ich weiß es war viel zu lesen. Liebe Grüße Thomas
  21. Hallo an alle, ich war lange - echt lange nicht mehr hier. Früher war ich hier mal eine Zeit lang ziemlich aktiv und nun treibt es mich wieder hierher. Kurzfassung zu meiner Geschichte (als Background) - bis Anfang/Mitte 20 der totale AFC. Übergewichtig, unsportlich, Muttersöhnchen, kein ordentlicher Freundeskreis (ein paar Freunde hatte ich immerhin), gefühlt nie was mit Frauen am Laufen. Als Teenie zwischenzeitich einigermaßen die Kurve gekriegt, abgenommen, erster Sex (wenn man es so nennen kann) trotzdem mit 16 (1. Freundin), dann die erste längere Beziehung mit 20 (2 Jahre), danach Totalzusammenbruch, unfreiwillig gelebt wie ein Mönch, stark zugenommen, immerhin das Studium trotzdem einigermaßen vorangebracht. Mit 25 am Riemen gerissen, regelmäßig Sport mit entsprechender Verbesserung der Figur als Anfang, dann auf PU gestoßen, einiges aus Büchern wie LdS und The Game und v.a. aus dem Forum hier mitgenommen, eine Zeit lang ein besseres Sexleben gehabt, irgendwann meine jetzige Freundin kennengelernt, seither monogam. Mittlerweile bin ich, wie im Thema erwähnt, 33. Mein Studium habe ich vor über 4 Jahren beendet, habe einen sehr guten Job, verdiene richtig gut, bin körperlich fit wie noch nie und habe eine fantastische Freundin. Sie ist kurz zusammengefasst der beste Mensch, der mir je begegnet ist - marriage material. Ungemein warmherzig, humorvoll, selbstlos, verlässlich, klug, gebildet, auch guter Job, sehr gut aussehend, lady in the streets, freak in the bed usw. Bei ihr steht evtl. bald eine Veränderung bzgl. des Jobs an - ist aber noch nicht sicher. Wir sprechen über Dinge wie: wenn sie die Stelle wechseln + umziehen muss, wie geht es weiter? Gehe ich mit (bin mit meiner Stelle SEHR zufrieden), führen wir eine Fernbeziehung? Wie geht es allgemein weiter, planen wir langfristig zusammen? Falls wir am jetzigen Ort bleiben - ewig zur Miete wohnen wollen wir beide nicht, sehen wir uns dann nach einem Eigenheim um? Aus rationaler Sicht - und auch emotional ihr gegenüber - spricht ALLES dafür, mit dieser Frau zusammen zu bleiben... Und trotzdem meldet sich bei mir im Hinterkopf der hartnäckige Gedanke - wars das? Ernsthaft? Das war deine Jugend? 1000 Dinge, die du verpasst und/oder nicht gebacken bekommen hast. Du warst immer der, der zugesehen hat, wie deine Kumpels im Club rumgezüngelt haben, umgekehrt war es (fast) nie. Warum zur Hölle warst du im Studium nie im Ausland, hast nie das Gefühl von Freiheit genossen. Nie einen klassischen, bescheuerten Kumpelurlaub gemacht mit Party, Palmen, Weibern und nem Bier. Nie ein geiles Singleleben in einer Großstadt geführt. Es war immer alles brav und langweilig. Sicher war es bei vielen noch schlimmer als bei mir und trotzdem fühle ich mich um die geilste Zeit meines Lebens betrogen (von wem auch immer - meinen Eltern? dem Leben an sich? meiner eigenen Unfähigkeit?). So erbärmlich das klingt - trotz gutem Job, ner Menge Geld, einer massiv verbesserten körperlichen Verfassung und einer Megafrau an meiner Seite fühle ich mich minderwertig weil ich in meiner Jugend zu wenig rumgevögelt habe. Das kommt immer wieder in mir hoch, ich kann damit offenbar nicht abschließen. Im Rahmen o.g. Zukunftsgespräche ist dieses Thema meiner allgemeinen Unzufriedenheit immer wieder aufgekommen - dass ich nicht das Gefühl habe, mich ausgelebt zu haben. Ich habe meiner Freundin u.a. auch eröffnet, dass ich mich auch speziell beim Thema Frauen nicht gesättigt fühle. Sie kann es einerseits nicht wirklich nachvollziehen, dass ich mich so fühle. Sie sagt "du warst doch zum Studium weg, du hattest doch deine Freiheit und ich war ja wohl auch nicht die erste oder zweite, mit der du im Bett warst..." und wenn sie es so sagt, hat sie recht und es klingt tatsächlich, als wäre ich ein weinerliches Kind. Und vll. bin ich das ja auch. Und trotzdem finde ich, kann dieses Gefühl, wie es sich damals angefühlt hat und wie es sich jetzt anfühlt niemand wirklich nachvollziehen außer eben ich selbst. Andererseits nimmt sie das, was ich sage trotzdem ernst und hat gefragt, wie wir das denn ändern wollen und können - es tut ihr weh, zu wissen, dass ich auch andere Frauen will (verstehe ich gut...), sie kann sich aber nicht vorstellen mich zu teilen. Also bleibt alles wie es ist, ich versuche, diese Wünsche in mir zu erdrücken (gefühlt habe ich immer alles in mir unterdrückt). Alternative: radikaler Schnitt, Trennung, umziehen in eine Großstadt, Junggesellenleben genießen (könnte ich das mit 33 überhaupt noch, im Vollzeitjob, der mich mental und auch körperlich ziemlich fordert? blabla, limiting belief/excuse da ich dazu eh nicht den Mut habe...). Habe jetzt sicher etwas diffus geschrieben. Hat trotzdem jemand eine neue Perspektive, inspirierende Worte für mich, Lektüre, die mich weiterbringen könnte? Ich danke euch.
  22. 1. Dein Alter: 23 2. Ihr/Sein Alter: 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Monogam 4. Dauer der Beziehung: 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Mehrmals Wöchentlich. Nicht unbedingt super aufregend aber schön und für beide Seiten befriedigend 7. Gemeinsame Wohnung: Noch nicht 8. Probleme, um die es sich handelt: Der Interessante Arbeitskollege, die Frage der Ehrlichkeit und des Verschweigens, Selbstvertrauendefizite und Handyluschereien 9. Fragen an die Community Bevors losgeht, kurze Beschreibung der Charaktere, so objektiv wie ich kann: Ich: 23 Jahre, Student, früher sehr ruhig und unsicher gewesen. Das hat sich vor 4-5 Jahren massiv verbessert, unter anderem wegen Pick Up. Ich bin definitiv selbstsicherer aber nicht unbedingt mit dem besten selbstbewusstsein. Mehrere Social Circles, einmal die Woche Training, mehrere Hobbies und recht erfülltes Arbeitsleben das mir Bestätigung gibt. Neige sehr zu Kopffickereien, definitiv etwas needy (immer schön regelmäßig aufs Handy schauen um zu schauen ob jemand geantwortet hat) und nicht sehr selbstdiszipliniert. Mein Leben könnte besser sein, aber das scheitert an besagter Selbstdisziplin bisher, aber auch das bessert sich. wenn auch sehr langsam. Insgesamt bin ich viel eher rational als emotional, bis zu dem Punkt das ich manchmal sehr roboterhaft rüberkomme. Allerdings bin ich auch sehr konfliktscheu und neige dazu ja und amen zu sagen, wenn es zu einem Streit kommen könnte Sie. 22 Jahre, gerade fertig mit der Ausbildung und frisch im Job angefangen. Definitiv Daddy Komplexe, sehr empfänglich für Aufmerksamkeit und Bestätigung von der männlichen Seite. Genau wie ich darauf bedacht, dass man dem anderen seine Freiheiten lässt. Klare Angst davor Leute vorm Kopf zu stoßen und sagt lieber nix, als etwas zu riskieren. Sehr sportlich, offen im Umgang mit anderen Menschen was öfters mal Orbiter entstehen lässt. Wobei sie nicht unbedingt rallt das derjenige auf sie steht, sondern nur die Aufmerksamkeit mag. Sie fühlt sich manchmal etwas zurückgelassen/unterlegen, da ich Job und Hobbymäßig recht viel rumkomme und sie nicht so viel erlebt habe wie ich. Beziehung: Von Anfang an eine schmalspur Fernbeziehung. Für uns beide die erste ernste und längere Beziehung. Beide uns gegenseitig entjungfert. Der ganze Drive am Anfang kam vor allem von mir, aber sie hat mich immer wieder bestärkt. Ca 80km, ich fahre ca 2 Mal die Woche zu ihr, da ich das Studententicket habe und flexibel über meine Zeit entscheiden kann an, ist das auch kein Problem für mich. Da mein Studium sich dem Ende zuneigt, steht gerade das zusammenziehen als nächste große Hürde vor der Tür. Drama gab es bisher nie, hin und wieder mal eine Diskussion, aber selbst nie gegeneinander. Liegt wahrscheinlich daran, dass wir beide Konfliktscheu sind. Zwischen den Treffen wird regelmäßig geschrieben. Die großen Liebesgeständnisse gab es bisher beiderseits eher per Brief als mündlich. Es gibt einen gemeinsamen Social Circle, nicht unbedingt gemeinsame Hobbies, aber beide Sport und Musik interessiert. Da beide nicht vor selbstbewusstsein strozen, gab es immer wieder mal Situationen mit Eifersuchtsanfällen. Sie verschweigt die eher, da Kerle bei ihr aber manchmal etwas direkter werden gab es durchaus von meiner Seite hin und wieder Eifersucht. Sie erzählte aber bisher definitiv immer von allem und wenn sie das Gefühl hatte, dass es fragwürdig wurde, wurde ich nach meiner Meinung gefragt. Dennoch neigt sie dazu, die Anvancen von anderen als nette Unterhaltungen abzutun, bis es dann sehr eindeutig wird. Dann zieht sie aber auch bisher immer die Reißleine. Das hat dazu geführt, dass das Vertrauen bisher auf jeden Fall ziemlich groß war. Sie hat auch einen recht hohen Moralkodex, wozu gehört das sie fremdgeher verabscheut. Da habe ich auch keine Sorge. Situation: Sie kam nach der Weihnachtsfeier mit ihrer Arbeit sehr gehypt in ihre Wohnung, in der ich am arbeiten war. Erzählte wie cool ihre Kollegen sind und wie viel Spaß sie hatten. Hab mich ehrlich für sie gefreut, da sie vorher auch noch recht unsicher wahr. Am nächsten Tag habe ich weiter bei ihr an meiner Masterarbeit geschrieben. Abends dann hat sie mir erzählt, dass der eine Arbeitskollege, von dem ich bis dahin noch nie gehört hatte, mit dem sie sich wohl ganz gut verstanden hat, sie zum Abschied versucht hat zu küssen. Sie hätte das Gesicht abgewendet und ja. Habe ich so zur Kenntniss genommen, mich gefreut das sie mir das erzählt und hätte dann die Sache so auf sich beruhen lassen. Passiert halt immer wieder mal das nen Kerl sich durch ihre offene Art dazu eingeladen fühlt. 3 Tage später kam dann per Whatsapp die Aussage, dass sie sich mit besagtem Arbeitskollegen unterhalten hätte, das Thema sei auf squashen gekommen und jetzt hätte er sie gefragt ob man mal zusammen gehen könnte. Anscheinend konnte er sich an den Kuss auch nicht erinnern und hat sich nachdem sie ihm das dann Später noch per WA geschrieben hatte tausendmal entschuldigt, vorgeschlagen das squashen sein zu lassen. Meine Meinung dazu war eher skeptisch, dass der Kuss nichts zu bedeuten haben soll, wenn quasi direkt danach nen Treffen versucht wird zu verabreden, konnte ich nicht so richtig glauben. Genau dies schrieb ich ihr auf die Frage wie meine Meinung dazu wäre, wenn sie mit ihm squashen gehen würde. Soweit nichts ungewöhnlich, Situationen in der Art hatten wir schon ein paar mal. Meistens hat sie in den Situationen dann selber gerallt, das der Kerl nicht nur freundlich ist, sondern hintergedanken hat und dann auch den Kontakt eingestellt. Diesmal gab es jedoch eine leichte Verteidigung von ihr, dass das im Alkohol nix bedeuten müsste, das er halt nett wäre und sie ihn sich schon so als Kumpel vorstellen kann und weiter in die Richtung. Ich hab das dann so stehen lassen und beendet mit der Aussage, dass sie die Augen offen halten soll und ich ihre vertraue. Sie waren dann squashen, noch was essen und haben bei ihr in der Wohnung noch ein Bier getrunken. Das hat sie mir an dem Abend danach noch geschrieben. Ich habe etwas unsouverän reagiert und zugegeben, dass mir das Kopffickerei verursacht, vor allem weil ich den Kerl nicht mal ansatzweise kenne und die Situation nicht so gut einschätzen kann. Aber gleichzeitig dazu gesagt, dass ich das als Gelegenheit sehe an mir zu arbeiten und das es mich vor allem stört das mich so nen Typ so verunsichern kann. Hab dann noch gefragt ob sie den Eindruck hatte, das der Kerl Hintergedanken hatte, das hat sie klar verneint. Jetzt kommt der Teil wo ich scheiße baue. Iwas an meinem Bauchgefühl hatte mich gestört, ich hatte das Gefühl das es von ihr nicht so ergebnisoffen gesehen wird wie sie sich (sonst) gab. Und das sie sich mit nem Kerl beim ersten mal direkt alleine in ihrer Wohnung traf, gab es so bisher auch nicht. Also hab ich ins Handy geschaut... Stellt sich raus, das es definitiv nicht so unschuldig war. Es ist nix passiert, aber es wurde gekuschelt, es gab eine Aussage von ihr "Du verwirrst mich", "Wenn wir nicht vergeben wären, wäre ich nicht abgeneigt" und weiteres in die Richtung, wie gut die beiden sich doch verstehen würde und wie sehr man sich gegenseitig mag. Allerdings wurden auch alle Andeutungen von ihm in Richtung berührungen/zärtlichkeiten zurück gewiesen, jedoch meist mit dem Hinweis auf mich, dass sie nix machen würde, was sie nicht auch von mir wollen würde das ich das mache (ergibt der Satz so Sinn?) Über die Feiertage hatten wir dann mehrere Tage Qualitytime, bei den jeweiligen Familien, auch alleine und Neujahr komplett zusammen im Bett verbracht. Sie arbeitete zwischen den Tagen noch für einen Tag und erzählte mir dann Abends, dass er wohl etwas sehr touchy war und immer wieder mal die Hand auf die Schulter legte und ihre Händer versuchte zu greifen. Nach Feierabend hat er wohl noch geschrieben, ob das zu aufdringlich war. Sie meinte das sie das bejaht habe. Auch hier habe ich nochmal im Handy nach geschaut und das stimmte auch tatsächlich. Wenn auch wieder nur mit dem Hinweis auf mich. Ich habe das Wissen was ich aus dem handy habe zurück gestellt und sie gefragt was ihr Eindruck ist, was ihr Ziel ist bzw was sie sich wünscht und wie sie Gedenkt weiter zumachen. Ihre Aussage: Ich hätte ihn gerne als Freund, vor allem weil ich keinen engen männlichen Freund habe. Ich bin verwirrt von seinen Aktionen und weiß nicht was ich davon halten soll. Ich möchte nicht unhöflich sein und einem Arbeitskollegen iwie vor den Kopf stoßen... Mein letzter Kommentar dazu war, dass ich ihr vertraue, dass ich mittlerweile sehr sicher bin das er sich was von ihr erhofft und das mir die Variante: "Arbeitskollegen die sich auf der Arbeit halt gut verstehen" am liebsten wäre, aber das sie das letztendlich selber entscheiden muss. Wenn mich etwas stört, werde ich mich äußern. Soweit die Situation. Ich vertraue ihr weiterhin, dass da körperlich nix läuft. Sie erzählt mir zwar was er macht, aber nicht alles und ist definitiv nicht ehrlich gewesen. Problem: Das würde ich gar nicht wissen, wenn ich nicht so nen vollidiot gewesen wäre und an ihr Handy gegangen werde. Das heißt ich sitze jetzt hier mit einer Freundin, die täglich einen Arbeitskollegen sieht, den sie interessant findet und der etwas von ihr will. Dazu ist sie verschweigt sie mir einen großteil der ganzen Situation, was allerdings auch daran liegen könnte, dass sie selber gerade zu verwirrt ist und sich eventuell vor meiner Reaktion fürchtet. Mich stört es gar nicht mal so riesig, dass sie ihn halt sehr interessant findet. Das kann passieren. Aber das verschweigen stört mich und startet laufend Kopffickerei bei mir. Meine Entscheidungen bisher: Ich lasse sie weiterhin machen, wenn es mir, unbeachtet der Chatnachrichten, zu weird wird, werde ich das klar ansprechen und nachhaken was da genau läuft in der Hoffnung das sie sich dann komplett öffnet. Bis dahin werde ich das Thema selber nicht ansprechen. Desweiteren hat mich die Geschichte dazu gebracht, genauer über mich und die LTR nachzudenken und einige Fehler und Gefahren zu Entdecken (gefährlicher Beziehungstrott, ich habe mich selber etwas aus den Augen verloren). Btw, ihr invest ist in der besagten Zeit seitdem das angefangen hat, nicht merklich zurück gegangen. Eher mehr geworden. Soweit so gut, röstet mich.
  23. Ich denke wir sind uns alle einig, dass Attraction (und Comfort) das A und O ist, wenn es um sexuelle Beziehungen zwischen Mann und Frau geht. Ist das in LTRs auch so? Wollen Frauen wirklich immer nur diesen attraktiven Mann an ihrer Seite? Solange genug Attraction da ist, ist die Beziehung intakt und gut? Wie schafft man eine gute Balance zwischen Attraction und Comfort? Ich für meinen Teil versaue es mir - meiner Meinung nach - in LTRs immer dadurch, das mir die Frau "zu wichtig" wird. Ich mich ihr immer mehr öffne, mich mit um ihre Probleme kümmere, für sie da sein will, sie eine hohe Priorität in meinem Leben hat, mich um sie kümmern will wenn es ihr schlecht geht, etc, pp. Ich setze Frauen in LTRs auch quasi nie bewusst in Konkurrenz und sie ist dann eben "die Eine". Ist das ein Fehler? Sollte man aus Attractiongründen seine LTR dementsprechend manchmal auch "manipulieren" und sie öfter mal in Konkurrenz setzen? Mit anderen Frauen flirten? Sich einfach mal ein paar Tage rarr machen, damit man für sie interessant bleibt? Auch wenn man diese Dinge eigentlich gar nicht will? Ich meine, wenn man das Wissen hat, dass es in der Natur der Frauen liegt, dass sie sich zu solchen Männern hingezogen fühlen, ist es quasi doch gar keine Manipulation. Man tut ihr, sich selbst und der Beziehung damit dann ja quasi einen Gefallen? Trotzdem fühlt es sich irgendwie falsch an, die Frau die man liebt, "manipulieren" zu müssen, damit sie bei einem bleibt. Aber vielleicht bleibt einem gar nichts anderes übrig? Ich und ich denke viele andere wurden eben (durch Eltern, Medien oder whatever) so erzogen und gepolt, dass man monogam leben sollte. Das ist für mich - sofern ich die passende Partnerin habe - auch wirklich erstrebenswert. Ich mag es, wenn ich nur eine Partnerin, eine "Seelenverwandte" habe, eine beste Freundin, mit der ich über alles reden kann, die ich aber auch mal über Knie legen kann und mit der man gute, wie schlechte Zeiten durchstehen kann. Leider ist es bisher immer wieder daran gescheitert, dass ich in Beziehungen zum Nice Guy und needy wurde. Ich nehme es den Frauen heute nicht mal mehr übel, das sie Schluss gemacht haben. Eben weil es in ihrer Natur liegt, das sie Männer, die sie nicht mehr attracten durch andere Männer ersetzen. Würden wir Männer ja auch nicht anders machen. Also sollte ich Frauen in Zukunft dann lieber manipulieren (ich finde das Wort ziemlich schlimm, es ist ja nicht mal böse gemeint), bevor ich wieder needy Nice Guy werde? Wie verhindere ich es, bei Frauen, für die ich mehr fühle und dir mir immer wichtiger werden zum Nice Guy zu werden und diese ganzen Dinge wie Attraction aufbauen, in Konkurrenz setzen, sich rarr machen im Liebesrausch wieder vergesse? Danke für alle hilfreichen Antworten!
  24. culinaris34

    Kein Sex mehr in LTR

    1. Dein Alter: 26 2. Ihr/Sein Alter :22 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 0 7. Gemeinsame Wohnung: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt : Attractionverlust? Liebe Community, Meine Freundin und ich haben nun seit gut einem Monat nicht mehr miteinander geschlafen. Und das obwohl wir uns regelmäßig sehen und auch beieinander übernachten. Zum Anfang der Beziehung, bis fast zur über 1 Jahr Marke, hatten wir sehr viel Sex. Teilweise sind wir Sonntagmorgens gar nicht aus dem Bett gekommen. Auch als sich die Verliebtheitsphase langsam einpendelte, blieb unser Sex regelmäßig und gut. Auch von beiden Seiten gleich gewollt. Einfach ein intaktes Sexualleben. Alles begann mit einem Urlaub im März diesen Jahres. Wir machten 1 Woche lang einen Städtetrip und schauten uns viel an. Demnach waren wir sehr platt abends. Sie blockte Sex meistens, weil sie zu müde war. Für mich wäre es zwar noch drin gewesen, aber ich akzeptierte es. Am nächsten Tag stelle sie sich immer früh den Wecker, weil sie viel von der Stadt sehen wollte. Auch morgens war sie nicht zu verführen. Ich probierte es teilweise bis zum physischen Block. Irgendwann wurde es mir zu doof. Wir schliefen in einer Woche Urlaub, 1x miteinander. Seitdem ging es rapide bergab, was unser Sexleben anging. Immer im selben Stil. Auch abends meinte sie oft sie sei zu müde. Ich ließ nicht locker versuchte durchzueskalieren, es machte aber sichtlich keinen Spaß, da sie null Lust hatte, dauernd nur kicherte, mit Sätzen wie "immer willst du nur Sex", und auch physisch blockte, meist mit dem Spruch sie sei zu müde, lass uns morgen bla bla. Sie brachte auch immer mehr Respektlosigkeiten mit ein. Meinte 1x als ich zu ihr zum übernachten kam und es zum FC kam, "ach hättest du dir nicht vorher einen runterholen können bevor du kommst" und blockte den Sex. Ab diesem Spruch war für mich Sense. Ich sagte ihr, dass ich das respektlos fand und zog mich komplett zurück für 2 Wochen. Sie investierte darauf wieder, schlief auch wieder von sich aus mit mir, aber es pendelte sich wieder in den alten Zustand ein. Das war im April/Mai Neulich war sie einen Tag im Krankenhaus (nicht schlimmes), sollte nach einem kleinen Sturz aber zur Kontrolle über Nacht dableiben. Auch hier wieder Respektlosigkeiten wie ich finde. Ich brachte ihr eine Tasche mit Klamotten, Duschgel etc. vorbei, und packte auch ihre Schminke ein. Sie bedankte sich zwar süß, meinte dann aber "was soll ich mit der Schminke hier, werde mich hier bestimmt nicht schminken, ich will doch hier niemand aufreißen, im KH hat man andere Sorgen." Ich ließ mich auf den Shit Test nicht ein, kommentiere einfach gar nichts. Dann machte sie weiter Witze über andere Kerle und Sex. Meinte, sie hätte einen Kumpel der hätte jetzt wohl multiresistente Keime nach einem KH Aufenthalt, zum Glück hätte sie mit dem keinen Sex, sonst hätte sie das ja dann auch. Ich ließ mich wieder nicht darauf ein groß was zu sagen. Ich weiß das sind shit Tests und kleine Lapalien. Aber angesichts dessen, dass wir seit 4 Wochen keinen Sex hatten, trotz beieinander übernachten, finde ich sowas doppelt bescheuert. 9. Fragen an die Community: Wieso überhaupt, Möglichkeit der Veränderung? -Ich überlege sie auf das alles anzusprechen. "Warum willst du keinen Sex, was ist los?" Soll ich das tun? Ich habe allerdings schon mehrfach Anmerkungen gemacht, dass ich es schade finde, dass ich immer derjenige bin, der den Sex initieren muss. -Ich überlege die Beziehung offiziell zu öffnen. Weiß aber nicht ob ich mit sowas klarkommen würde. Und auch nicht wie sie reagiert.