Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ltr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1900 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter: 31 2. Alter der Frau: 20 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 4 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Küssen/Petting 5. Beschreibung des Problems: Vorgeschichte: Ich bin vor ca. 3 Wochen in eine neue Stadt gezogen. Da es für mich an meinem alten Wohnort natürlich keinen Sinn mehr gemacht hat, eine Frau kennenzulernen, habe ich Mitte März mal aus Langeweile meine Dating-App auf die neue Stadt eingestellt. Wollte eigentlich nur Mal schauen, aber habe dann direkt ein HB 8-9 kennengelernt. Sehr hübsches Gesicht, Körper eigentlich wie operiert, also die Kombination aus sehr großen Brüsten und sehr großem Booty bei sonst schlanker Erscheinung. Sie hat direkt großes Interesse gezeigt, also sehr viel geschrieben, immer direkt geantwortet usw. Habe sie darüber aufgeklärt, dass ich noch in meiner Heimatstadt lebe (Distanz 600 km) und wir uns so schnell nicht sehen können. War für sie kein Problem und sie war ohnehin kurz davor, einige Wochen in die Heimat (ausländische Wurzeln) zu reisen. Wir blieben dann ca. 6-7 Wochen bis zu meinem Umzug täglich per WhatsApp in Kontakt. Sie hat mir alles Mögliche aus ihrem Leben mitgeteilt, so wie in einer Beziehung. Fand ich etwas komisch und ungewöhnlich und hab es etwas gebremst, um mich da nicht zu sehr vereinnahmen zu lassen. Aber unterm Strich habe ich noch nie so lange und so viel mit einer Person geschrieben, ohne mich zu treffen. Hat sich aber eigentlich ganz gut angefühlt. Sie hat mir auch einige Komplimente gemacht, dass ich ja so attraktiv und sympathisch sei usw. Hab mich meinerseits mit Komplimenten zurückgehalten. Hintergrund zu ihr: 20 Jahre alt, Migrationshintergrund, teils muslimisch, Aussehen Typ (heiße) Shisha-Dilara aber relativ gebildet/intelligent (Studentin, gutes Abi etc.). Wohnt noch im relativ strengen Elternhaus. Muss unter der Woche spätestens um 22 Uhr zuhause sein. Vater darf mich nicht sehen, deswegen darf ich sie nicht vor die Haustür fahren. Verbringt ihre Zeit größtenteils mit ihrer Mutter, die allerdings seit Tag 1 alles über mich weiß und den Kontakt auch erlaubt bzw. gutheißt. Hatte nach eigenen Angaben bisher eine 2-Jährige Beziehung. Hat zwar kein Problem offen über Sexualität zu reden, sagt aber, dass sie nicht mit so vielen unterschiedlichen Männern schlafen will und sich daher viel Zeit beim Kennenlernen nimmt, bis es zum Sex kommt. Hat ihren Ex angeblich 3 Monate kennengelernt, ehe es zum ersten Mal kam. Hatte mal Magersucht und generell angeblich ein geringes Selbstbewusstsein (kommt mir nicht so vor aber okay) 1. Treffen: Nach 6-7 Wochen war es dann soweit, das erste Treffen. Hab sie abends abgeholt und wir sind zum Essen gefahren. Mach ich normal nicht beim ersten Date aber hatte Hunger und kannte sie ja schon ganz gut also why not. Der Vibe war genauso gut wie in dem Geschreibe die Wochen zuvor, es gab keinerlei negative Überraschungen. Es fühlte sich sehr entspannt an und so als würden wir uns schon sehr lange kennen. Sie hat mir beim Essen viele Fragen gestellt und mir bei meinen Antworten immer mit einem verliebten Blick tief in die Augen gesehen und gefühlt auch nur halb zugehört. Hab die Rechnung natürlich bezahlt. Ist für mich normal, juckt mich finanziell nicht. Vor allem wenn die Frau finanziell viel schlechter gestellt ist als ich. Danach waren wir noch im angrenzenden Park spazieren. Wir haben viel gelacht und uns geneckt. Ich hab sie spaßeshalber mal ein bisschen an den Haaren gezogen oder ihr leicht auf den Kopf gehauen, was ihr gefiel. Klingt komisch, isses vielleicht auch. Macht mir aber manchmal Spaß. Hab sie dann wieder pünktlich nach Hause gefahren. Sie hat mir direkt eine Nachricht geschickt, sich bedankt, dass es ja so schön gewesen sei usw. 2. Treffen Haben die Tage darauf weiter ganz normal Alltägliches ausgetauscht. Hab ihr ein Bild von meiner Dachterrasse geschickt (wohne in nem ziemlich fancy Neubau) und sie hat vorgeschlagen, spontan am Abend vorbeizukommen. Hab Essen bestellt und sie hat einen Wein mitgebracht. Haben dann das schöne Wetter auf der Dachterrasse genossen und sie hat so Sachen rausgehauen wie: "Ich vertrau dir echt null" und "Du bist echt abgehoben", dabei aber gelacht. Hab das stillschweigend zur Kenntnis genommen, weil ich sowas eigentlich immer von Frauen höre (ist da vielleicht was dran?). Wir waren dann beide angetrunken und der Körperkontakt immer mehr. Ich hab mich dann irgendwann einfach ins Bett gelegt weil ich müde war und sie ist ohne Aufforderung mitgekommen. Im Bett hat sie mich dann wieder so verliebt angesehen, nach 5 Minuten hab ich sie gestreichelt und dann geküsst. Bin dann auch direkt einen Schritt weiter, hab sie am Hals geküsst, ihr an den Brüsten rumgefummelt und die Pussy durch die Hose massiert. Sie hat sich aber "gewehrt", hat gelacht und gesagt: "Nein, bitte nicht, das ist so unfair". Wir waren beide mega geil aufeinander. Hab mehrmals versucht ihr Oberteil auszuziehen, aber das wollte sie nicht. Hab ihr die Hose runtergezogen und ihr nen Kuss auf den Booty gegeben, aber hat sich dann auch schnell weggedreht. War aber natürlich alles spielerisch, sie hat immer gelacht. Sie hat dann gesagt, sie müsse jetzt dringend wieder nach Hause, ist quasi geflüchtet. Sie hat mich noch ein paar Mal geküsst und gesagt: "Man kannst du nicht einfach hässlicher oder scheiße zu mir sein? Ich wär so ne Bitch mit dir" Als sie dann zuhause war, hat sie sich dann noch dafür bedankt, dass der Abend ja so schön gewesen sei. Tag nach dem 2. Treffen Am nächsten Tag hat sie mir geschrieben, dass ich sie so horny machen würde, sie aber froh sei, dass es nicht passiert ist, da sie mir in keiner Weise vertrauen würde (höre ich oft) und sie außerdem ihre Prinzipien einhalten wolle. Sie erklärte mir dann noch, es sei unglaubwürdig, dass jemand mit meinem Aussehen und allem ernste Absichten hätte, weil ich ja jede haben könnte. Habe gesagt, dass ich das oft höre, das aber trotzdem nicht zutrifft, dass ich nur auf lockere Sachen aus bin. Sie sagte dann auch, sie wolle sich nicht mehr in meiner Wohnung mit mir treffen, da ihr das zu "gefährlich" sei. Sie könne sich dann nicht mehr beherrschen und sie wolle mich aber erstmal richtig kennenlernen. "Absage" 2 Tage später kam plötzlich mittags eine Nachricht, dass sie nachgedacht habe und das zwischen ihr und mir nicht passen würde. Es kamen mehrminütige Sprachnachrichten, in denen sie mir erklärt hat, dass sie mich zwar mega toll fände, aber ihr eine Beziehung mit mir nicht gut täte. Erklärungen waren Dinge wie: - "Ich fühle mich neben dir nicht wohl, weil ich das Gefühl habe, neben dir nicht gut genug auszusehen und mich glücklich schätzen zu müssen, dass du mit mir Zeit verbringst" - "Mich würde eine Beziehung stressen, weil ich ständig darüber nachdenken müsste, ob meine Haare gut sitzen, ob ich gut aussehe und dass ich besser werden muss für dich" - "Ich finde dein starkes Selbstbewusstsein mega geil, aber ich kann damit nicht umgehen, weil ich selbst keines habe" Ich wusste erst nicht so ganz, was ich dazu sagen soll. Dachte mir, sie will vielleicht ein bisschen Überzeugungsarbeit von mir. Hab ihr dann gesagt, dass ich es schade finde, dass sie sich selbst so schlecht sieht und so negative Gedanken hat. Ich das aber auch nicht einsehe, warum wir uns nicht mehr treffen sollten, weil wir uns ja noch keine Chance gegeben haben, uns richtig kennenzulernen. Außerdem habe ich ein gutes Gefühl mit ihr, was ich selten habe und sehe schon Potential, dass da was Gutes entsteht. Nach einigem hin und her, hat sie sich dann "überzeugen" lassen. 3. Treffen Ich habe mich am Tag darauf mit ihr verabredet, mich bei der Auswahl einer Couch zu begleiten, die ich für meine neue Wohnung noch benötige. War an dem Tag gesundheitlich schwer angeschlagen, zusätzlich noch etwas irritiert von ihren komischen Nachrichten am Tag zuvor. Hab sie abgeholt und ihr eine Rose geschenkt. Ja, im Nachhinein betrachtet irgendwie nicht so ganz passend, aber ich bin momentan wegen beruflichen Belastungen auch neben der Spur. Sie hat sich sehr über die Rose gefreut aber wollte sich nicht küssen zur Begrüßung okay. Ich war gesundheitlich einfach am Arsch und zusätzlich pissed, deswegen war ich ziemlich wortkarg. Sie hat aber die ganze Zeit wie ein Wasserfall irgendwelche Belanglosigkeiten erzählt, denen ich nicht folgen konnte und dementsprechend auch nicht viel geantwortet. Sind dann nach dem Couchtest noch ein bisschen rumgecruised und ich hab ihr übers Bein gestreichelt. Sie wollte wissen, was mir bei Frauen wichtig ist und alle möglichen Dinge, hab aber gesagt, dass ich gerade keine Lust habe, darauf einzugehen. Hab sie dann fast wortlos zuhause abgesetzt und sie zum Abschied geküsst, wobei es irgendwie erzwungen rüberkam. Sie hat mir anschließend lauter Nachrichten geschickt, dass sie sich ja so sehr über die Rose gefreut habe und sich entschuldigt, für ihr Drama vom Tag zuvor. Das Treffen hätte zwar einen komischen Vibe gehabt, aber sie sei einfach unsicher und wenn sie jemanden etwas mehr mag, würde sie immer durchdrehen. Ich hab gesagt: "Ja egal, machen wir nen Haken an das komische Treffen, war einfach ein scheiß Tag, lass das nächste Mal was anderes machen". Sie zeigte sich überrascht, dass ich sie nochmal sehen will. Da es mir gesundheitlich sehr schlecht ging, hat sie mir angeboten, mich am nächsten Tag abzuholen und einen entspannten Tag am See zu verbringen. Ich sagte zu. Abgesagtes Treffen Wir hatten eigentlich ausgemacht, dass ich mich direkt morgens bei ihr melde und wir dann direkt starten. Hab ich aber vergessen, so durch wie ich aktuell bin. Hab ihr dann gesagt, ich müsse noch einige Dinge erledigen und wir könnten ab Mittag starten. Plötzlich war sie ziemlich ruppig, hat gesagt es ginge jetzt doch nicht bei ihr wegen einer Freundin und die sei ihr wichtiger. Ich wusste überhaupt nicht, was das soll. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht wie sie das aufgefasst hatte: Sie hatte geplant, dass wir in der Früh starten und fühlte sich dadurch abgewiesen.Hab dann den ganzen Tag mein eigenes Ding gemacht, hab ihr auch nicht mehr geschrieben. Am nächsten Nachmittag hab ich ihr geschrieben, ob sie nicht spontan vorbeikommen will, um den Abend auf der Dachterrasse zu verbringen. Sie sagte: "Ganz sicher nicht". Hat dann auch nur noch einsilbig geantwortet. Hab dann gesagt (kannte ja zu dem Zeitpunkt das Problem nicht): "Ich weiß nicht, was dein Problem ist, aber kannst dich gerne wieder melden, wenn du wieder normal mit mir reden willst, weil das ist kindisch und dafür ist mir meine Zeit zu schade" Irgendwann kamen dann recht wütende Sprachnachrichten, in denen sie mir erklärt hat, dass sie das aufgeregt habe, dass ich mich nicht an die Vereinbarung gehalten habe, aber das ja nicht mal merken würde. Und dann noch mein Vorschlag zu mir zu kommen, da hätte man wieder meine Absicht erkannt, dass ich ja gar kein echtes Interesse an ihr habe und sie nur ins Bett bekommen wolle. Hab mich dann entschuldigt und erklärt, dass ich das in meiner Verplantheit überhaupt nicht gecheckt hatte. Sie war aber weiterhin sehr eingeschnappt. Es dauerte einen weiteren Tag, bis sie sich wieder beruhigt hat. Von da an hatten wir wieder regen Schreibkontakt. 2 Tage später hab ich sie zu mir eingeladen. 4. Treffen Ich war zwischenzeitlich krankgeschrieben worden und lag im Bett. Habe ihr erklärt, dass ich nichts Großes unternehmen kann, aber ich würde sie gerne sehen. Sie ist dann tagsüber zu mir gekommen. Sie hat mir Tee gemacht und gefragt, ob sie mir helfen könne. Sie saß neben mir am Bett und hat sich mit mir unterhalten, ließ jedoch keinerlei Körperkontakt zu (habe nichts Ansteckendes). Da sie keinen Körperkontakt zuließ fühlte ich mich abgelehnt, habe da ein massives Trauma aus meiner Kindheit und das triggert meinen "Überlebebsmechanismus", nämlich distanziertes, abschätziges, toxisches Verhalten. Tut mir auch Leid. Habe sie dann einfach ignoriert. Sie ist dann trotzdem noch eine Stunde geblieben und wollte mich zum Reden bringen. Hab aber nicht viel gesagt. Hat erklärt, dass sie einfach nicht so früh Körperkontakt austauschen will, da sie mich noch nicht gut genug kennt und ihre Zuneigung anders ausdrückt. Aber ich kam aus meinem Modus nicht mehr raus. Irgendwann ist sie gegangen und hat gesagt, ich solle mich melden, wenn ich was bräuchte. Nach dem 4. Treffen: Ich dachte eigentlich das wäre es gewesen, war traurig aber irgendwie auch parallelisiert. Von ihr kam abends dann eine Nachricht, dass sie gut zuhause angekommen sei, aber das würde mich ja eh nicht jucken. Sie hat dann noch erfahren, dass ich noch kurz im Park ums Eck war. Hatte mich gezwungen, rauszugehen für ein paar Minuten. Das brachte sie endgültig auf die Palme: "Bei mir tust du so krank und dann gehst du einfach raus als wär nichts. Wie soll ich das denn wieder verstehen?" Sie hat dann noch wütende, teils weinende Sprachnachrichten geschickt, dass ich ja sobald ich keinen Körperkontakt bekomme, nichts mehr von ihr wissen will. Mir hat's echt Leid getan. Ich habe mich ihr dann ein bisschen geöffnet, habe ihr erzählt, dass ich in der Hinsicht einfach extrem sensibel auf Ablehnung reagiere wegen meiner Kindheit und dann so komische Sachen mache und dass es mir wirklich aufrichtig Leid tut, dass ich sie zuletzt so scheiße behandelt habe. Ich bin momentan generell völlig neben der Spur. Hab ihr ein bisschen aus meinem Inneren erzählt, was ich sonst nie mache. Sie hat dann Verständnis gezeigt und hat gesagt, dass es ihr Leid tue, dass ich solche Erfahrungen gemacht habe, ich aber trotzdem akzeptieren müsse, dass sie wenn sie keinen Alkohol trinkt, länger braucht, um Körperkontakt zuzulassen. Frage/n Sooo, das war gestern Abend. Seitdem haben wir nur ein paar kurze Nachrichten hin- und hergeschickt. Ich weiß nicht, wie ich weitermachen soll. Ich mag sie wirklich aber ich bin aktuell völlig durch den Wind (aus anderen Gründen). Ich habe den Eindruck, ich behandle sie wie ein Arschloch, ohne, dass ich das will. Ich weiß, das liest sich alles richtig unsympathisch, als wär ich so ein toxischer Typ, der eine Befriedigung daraus zieht, andere Menschen schlecht zu behandeln. Aber das ist nicht der Fall. Ehrlich gesagt ist mir das auch peinlich mit dem Körperkontakt. Das war mega needy. Schäme mich dafür, dass ich da so reagiert habe. Hab mich auch noch nicht getraut, ein weiteres Treffen vorzuschlagen, weil ich mir wie ein Idiot vorkomme. Ehrlich gesagt macht es mich auch ein bisschen traurig, dass mir nie ernsthaftes Interesse geglaubt wird und ich immer als Fuckboy eingeschätzt werde. Das höre ich mir wirklich bei jeder Frau an inzwischen. Ich will einfach nur eine Einschätzung und Tipps von Außenstehenden, weil ich einfach gefühlt nicht mehr ganz zurechnungsfähig bin. Was soll ich tun?
  2. 1. Mein Alter - 30 2. Alter der Frau - 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben - ca. 30 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") - Sex 5. Beschreibung des Problems: Unsicherheiten bezüglich LTR 6. Frage/n Hallo miteinander, Hab mich extra für diesen Beitrag registriert, da ich mich in eine leichte Bredouille hineinmanövriert habe. Habe mit besagter Lady seit ca. einem halben Jahr was am Laufen. Würde es mal als F++ bezeichnen. Der Circle ging los mit einem Sextreffen alle 1-2 Wochen, was etwa 2 Monate so ging. Dannach hat sich die Beziehung intensiviert,- wir haben allerlei Coupleshit miteinander gemacht, Beziehung hat sich immer mehr gefestigt, obwohl offiziell noch nichts Offizielles im Raum stand. Wir haben uns gegenseitig schon gesteckt, das momentan keiner von uns andere Dates am Laufen hat, weil bei uns die Chemie zu geil läuft und einfach kein Interesse an anderen ONS besteht. Habe in mir selbst bemerkt, das dies zu einigen Unsicherheiten geführt hat, haben uns oft mit dem Begriff "Offene Beziehung" auseinandergesetzt, noch nie in Bezug auf uns Beide, eher allgemein, aber sind beide zu dem Schluss gekommen, das das für Leute wie uns einfach die Beste Variante ist. Am Wochenende waren wir zusammen im Urlaub, hatten beide bisschen was im Tee, also hab ich ihr gesteckt, das von meiner Seite mehr als F+ da ist und ob sie Bock hat mein Girl zu werden. Dachte diesbezüglich wär das ne safe Bank. Sie war leider etwas überfordert, meinte damit hätte sie nicht gerechnet. Hab ehrlich gesagt selber keinen Plan, warum ich das so forcieren wollte, wo doch bisher alles gut gelaufen ist, habe einfach ne geile Connection zu der Lady und will nicht das das abreißt. Haben am Heimweg nochmal gelabert, ich meinte wenn's mit Offener nicht hinhaut, wär's evtl. besser bisschen Abstand zu machen, die mittlerweile Wöchentlichen treffen zu Minimieren, einfach um's Gefühlsmäßig bisschen zu lockern,- das jedoch wollte sie auch nicht, meinte da würde lieber mit mir zusammen sein. Fühlt sich nun alles ziemlich wierd und forciert an. Würde im Nachhinein lieber das Gespräch ungeschehen machen. Der Hauptauslöser dafür war wohl Unsicherheit meiner Seits und das spürt sie jetzt. Aus einer geilen lockeren Beziehung ist jetzt was unnötig Kompliziertes geworden. Hat dann noch mal bei mir geschlafen,- Ultraheftiger Sex, wie immer, dannach für Mitte der Woche was ausgemacht. Wie schätzt ihr die Situation ein, sollte ich zurückrudern? (Bring ich damit vielleicht noch mehr Unsicherheit rein?) Oder hab ich's jetzt einfach verkackt?
  3. 1. Ich: 33 Jahre 2. Sie: 33 Jahre 3. Art der Beziehung: Verheiratet 4. 10 Jahre LTR 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Jahr 6. Qualität/Häufigkeit Sex = 1x die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Immobilie Guten Abend liebe Community, ich bin aktuell an einem Punkt wo ich mich nur noch machtlos fühle und weiß wirklich nicht wo ich genau anfangen soll. Meine Frau und ich haben 2 kleine Kinder (3&4 Jahre) und streiten jeden einzelnen Tag. Es fängt meistens schon morgens an, wenn ich merke dass es ihr nicht gut geht. Ich sie frage, was hast du denn? Und sie das direkt als Angriff sieht und sich die Lage hochschaukelt. Sie leidet unter Emetophobie und diese Krankheit bestimmt ihr ganzen Leben. Panisches Hände desinfizieren, kein Auswärts essen gehen, Angst wenn irgend ein Hans und Franz im fernen Bekanntenkreis gerade Magendarm hat usw. Und wir reden hier von panischer Angst, dass sie körperliche Symptome hat und wirklich nur noch angespannt ist. Die Lebensmittelrückruf-Seite wird ständig besucht und wenn da irgendwas auftaucht, was man ggf. gegessen haben könnte, ist der Tag dahin. Sie hat ein komplett verzerrtes Selbstbild. Findet sich abgemagert und hat regelmäßig Heulkrämpfe wegen ihrem Gewicht. Man muss dazu sagen, sie ist vollkommen Normalgewichtig. Das Hauptproblem: Sie meckert an allem mit mir rum. Ob es die Kindererziehung ist oder der Haushalt oder sonstiges. Aus einer Mücke wird ein Elefant. Mache ich mal einen Witz wie zum Beispiel wenn ich zu den Kindern verschmitzt sage „Mit Mama ist heute nicht gut Kirschen essen“ dann wird sie laut und fragt warum ich sowas sage und ob’s denn geht. Wenn ich sage sorry das war nur ein Spaß um sie bisschen zu ärgern oder sonst was, dann nimmt sie das Todernst. Wir hatten vor einigen Wochen eine Phase, da konnte sie das Geschirr nur direkt aus der Spülmaschine nutzen, da in den Schränken Potentiell Keime vorhanden sein könnten. Ich habe es mir angewöhnt, die Spülmaschine morgens vorher der Arbeit aus und wieder einzuräumen um ihr etwas Arbeit abzunehmen. Sie sagte ich soll das bitte nicht machen, denn sie möchte die Kontrolle über das Geschirr haben wegen der Keime. Dann habe ich es am nächsten Tag nicht gemacht und habe Ärger dafür bekommen, dass ich sie nicht unterstütze und die Maschine nicht ausräume. Als ich ihr dann sagte, dass ich es nicht machen sollte, meinte sie das das ja gar nicht stimmt. Wenn wir am Essenstisch sitzen und die Kinder sich beim Essen daneben benehmen und essen durch die Gegend schmeißen, dann greife ich meistens ein und sage sowas wie: Wenn ihr noch einmal das Essen rumschmeisst, dann geht ihr hungrig ins Bett. Sie kontert dann immer sofort mit Sätzen wie: Was erzählst du da bitte für einen Mist. Die Kinder gehen natürlich nicht ohne essen ist Bett. Macht aber teilweise am nächsten Tag die selbe Aktion wo ich dann aber nichts zu sage um ihr zu zeigen, dass ich nicht so auf Angriff aus bin. Wenn der Fall dann wieder bei mir vorkommt, sage ich ihr das ich beim letzten Mal nichts gesagt habe. Sie meint dann nur ja bei ihr kommt das ja selten vor. Solche Situationen sind auf tausende Momente übertragbar. Sie ist aktuell zuhause und verdient Geld mit Instagram nebenher. Die Kinder gehen in den Kindergarten. Egal was ich mache und tue ich werde ständig kritisiert. Wenn ich mal schlecht drauf bin und mein Gesicht dies auch zeigt, fragt sie oft was los ist und warum ich wieder so böse die Kinder anschaue. Wenn ich dann sage das es mir aktuell nicht gut geht, reitet sie darauf rum. Was denn los ist und warum ich ständig schlecht drauf bin. Ich sage ich fühle mich einfach nicht so und es hat nichts mit ihr zu tun und ich will einfach kurz Ruhe. Die lässt dann aber nicht locker und es schaukelt sich so weit hoch, dass wir wieder streiten. Wir haben auch regelmäßig Zeit für uns alleine und abends als paar. Allerdings reden wir dann oft über Probleme warum es ihr so schlecht geht wegen ihrer Krankheit usw. Sie hat schon einen Ärztemarathon hinter sich aber bisher konnte ihr keiner helfen. Sie hatte auch mehrere Psychologen, die ihr auch alle nicht helfen konnten. Sie ist aktuell auf Antidepressiva. Alleine das Thema Händewaschen. Jedes Mal wenn wir nachhause kommen, wirft sie mir vor ich hätte meine Hände nicht gewaschen. Habe ich aber getan aber sie glaubt es mir nicht, weil die den Wasserhahn nicht gehört hat und ich sage sie soll mich das nicht immer so vorwurfsvoll fragen, denn ich mache das schon. Endet auch immer im Streit. Es sind einfach zu viele Punkte um sie hier aufzuzählen aber ich fühle mich, als würde eine Tonne Gewicht auf mir lasten. Ich habe aufgegeben. Ich bin fertig mit den Nerven und bin bei 120% Überforderung. Dazu kommt, dass die Kinder so unglaublich anstrengend sind, sich jeden Tag lautstark die Köpfe einschlagen und ich teilweise nicht von zuhause arbeiten kann, weil alle 3 unten schreien und die Türen knallen. Ich bin bereits DREI mal ausgezogen, wegen den Problemen. Immer zu meiner Mutter oder zu meiner Schwester. Wir haben gesprochen und gesagt das wir es besser machen möchten, aber nach spätestens 2 Wochen war alles beim Alten. Paartherapie, Erziehungsberatung haben wir schon hinter uns. Oft endet es damit, dass sie dort anfängt zu weinen und dem Therapeuten vorwirft, dass es immer nur um sie und ihre Fehler geht und man kaum über mich spricht. Wir sind gerade im Sommerulaub im Ausland und es ist der Horror. Wir streiten uns täglich, die Kinder sind überreizt ohne Ende und schlafen tun wir auch kaum. Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll. Ich bin eigentlich jemand, der für alles eine Lösung findet aber ich habe das Gefühl ich stehe im Luftleeren Raum und mir wird die Kehle abgeschnürt. Ich würde am liebsten nur noch ein paar Jahre Durchschlafen oder weglaufen, weil ich es nicht mehr aushalte. Ich habe das Gefühl, es erdrückt mich und das Leben ist so nicht wirklich lebenswert. Nur Negativität seit Jahren und nichts macht mehr Spaß. Ich habe keine Suizidgedanken aber will einfach nur noch weg. Mache mir aber immer Sorgen wegen der Kinder und dem Haus und der finanziellen Situation. Denke darüber nach ob es sich im Nachhinein nicht als Fehler darstellt, wegzugehen.
  4. Dein Alter: 22 Ihr Alter: 21 Art der Beziehung: monogam Dauer der Beziehung: 2,5 Jahre Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate Qualität/Häufigkeit Sex: Qualitativ und hinsichtlich Häufigkeit nicht zufriedenstellend Gemeinsame Wohnung: Nein, kommt auch niemals in Frage Probleme, um die es sich handelt: Respektlosigkeiten, andere Wertvorstellungen & Zukunftspläne Fragen an die Community: Ist es lohnenswert, an der Beziehung festzuhalten oder wäre ein Neuanfang nicht einfacher, unkomplizierter & auch erfolgsversprechender? Hi zusammen, ich wende mich heute an euch, um mir ein paar Meinungen von erfahreneren Männern einzuholen, daher danke vorab für die genommene Zeit, meine Situation zu bewerten. Background / Einleitung: Als ich vor rund 3 Jahren meine Freundin kennenlernte, hatte ich noch kaum Erfahrungen in Beziehungen gesammelt (einige ONS und F+ hatte ich jedoch) - zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch noch nicht die rote Pille geschluckt, sondern hielt an dem romantisierten Bild einer Beziehung fest. Anfangs lief alles perfekt, ich sah sie nur als "Zusatz" in meinem Leben, verfolgte meine Ziele und ließ mich durch nichts bremsen. Auch hatte ich bereits Vieles intuitiv umgesetzt (beim Dating stark selektiert, nicht zu viel Aufmerksamkeit geschenkt, war stets Dominant und ihr übergestellt). Nun ist es allerdings so, dass sich das Blatt so langsam wendet, weil ich zu viele Shittests nicht bestanden habe und je mehr ich mich im Bereich Pickup und RP belese, wird mir immer mehr klar, welche Fehler ich gemacht habe und ich beginne zu zweifeln, ob diese überhaupt noch relativiert werden können. Meine Freundin hatte anfangs kaum Selbstbewusstsein und forderte auch oftmals ein, mehr Komplimente zu erhalten, da sie sich sonst nicht geliebt fühle und sonstige Beweise meiner Liebe. Anfangs beachtete ich diese Wünsche nicht, allerdings knickte ich zu irgendeinem Zeitpunkt, in der auch meine Oneitis begann, ein, um sie vermeintlich glücklich zu machen, wodurch ich immer mehr in ihren Frame rückte. 1. Beziehungsproblem: Die Eltern meiner Freundin sind geschieden und der Vater ist sehr dominant und maskulin. Er übertreibt es auch hin und wieder mit seinen Aussagen, hatte meine Freundin als Kind hin und wieder darauf hingewiesen, dass sie zu viel wiegt. Dadurch stellten sich bei ihr die o.g. Selbstbewusstseinsprobleme ein und diese halten bis heute an, auch wenn sie einen Traumkörper hat in jeder Hinsicht. Meine Freundin ist durch den meinungsstarken Vater sensibilisiert und nimmt jede Aussage, die negativ sein könnte, als persönlichen Angriff wahr. Ich muss mich für jede Aussage, die etwas unsensibel formuliert war ständig rechtfertigen und erklären, wie ich es gemeint habe, was mir total gegen den Strich geht. Außerdem interpretiert sie jede noch so kleine Diskussion als Streit und beginnt zu Zweifeln und entfernt sich jedes Mal emotional, nur um sich dann wieder anzunähern. Ich möchte eine Frau, die eine brennende Leidenschaft für mich beibehält und nicht von Zweifeln durchsäht ist, das ist mir einfach zu riskant. (natürlich kommen auch einige Zweifel durch mein anfängliches Beta-Verhalten, aber das ist ein anderes Thema...) 2. Beziehungsproblem: Ich möchte nun auf das Zweite der Beziehungsprobleme eingehen, das sich im Laufe der Zeit eingeschlichen hat. Meine Freundin war vor mir noch Jungfrau und durch die zusätzlichen Selbstbewusstseinsprobleme schränkte sie unser Sexleben stark ein. Das fing damit an, dass sie nicht mit der Hand befriedigt werden wollte, nicht oral und auch nicht bei Tageslicht etc. Ich fügte mich ihrem Willen, weil ich dachte, das würde einfach nur Zeit benötigen. Falsch gedacht...ich wurde zunehmend unglücklicher mit der Situation, zeigte dadurch auch weniger Dominanz und fühlte mich, als hätte ich als Mann versagt, weil ich sie nicht zum Höhepunkt bringen kann durch ihre Einschränkungen. Das führte dazu, dass ich auf einer 3-wöchigen Geschäftsreise mehrmals mit zwei verschiedenen HBs schlief und mit einer Dritten einen SNL hatte. Wieder in Deutschland zurück änderte sich wenig an der Situation, ich "durfte" sie nun zwar mit der Hand befriedigen, aber in den anderen Punkten gab sie nicht nach, woraufhin ich es dann auch nicht mehr versucht hatte. Sie sagt zwar, sie würde gerne Erfahrungen sammeln, auch mal Outdoor oder im Auto gelayed und geleckt werden, aber wenn ich mal einen Versuch starte, blockt sie ab. Ich bin sehr unzufrieden damit, habe mich zu weit in ihren Frame bewegt und kam irgendwann an einen Punkt, an dem ich nur noch gespiegelt habe und darauf wartete, dass sie mal einen Anlauf startet...vergeblich. Zudem absolviert sie im Moment ein Studium, wodurch man sich nur 1-2 Mal die Woche sieht und wenn es dann nicht zum Sex kommt, muss ich wieder eine Woche warten, bis man sich sexuell annährt...tlw. sind dann 2-3 Wochen Abstände dazwischen. 3. Beziehungsproblem: Durch zwei ihrer Single-Freundinnen lässt sie sich stark beeinflussen, was die Themen "Feiern" und "Reisen" angeht. Zu Punkto 1: Ich habe ihr klar gemacht, dass Feiern im Club in einer Beziehung nicht klargeht für mich. Dem willigte sie nach einiger Überzeugungsarbeit ein, war aber sehr widerspenstig und kam mit Argumenten wie "soll ich meinen Freundinnen, die mich fragen, dann sagen, dass du es mir verbietest? / Der Partner meiner Freundin hat bei ihr aber auch nichts dagegen blabblabla....) Was Reisen angeht, lebt sie auch total im Zauberwald. Sie sieht bei zwei ihrer Freundinnen, dass diese ihr ganzes Geld für Reisen ausgeben und ein vermeintlich "freies Leben" führen, viele neue Leute kennelernen und möchte das deshalb auch. Zur Erklärung: Aktuell studiert sie noch, aber in 2 Jahren wird sie damit fertig sein und möchte dann erstmal für ein halbes / ganzes Jahr um die Welt reisen. Für mich ist das nichts, weil ich mir finanziell und beruflich bereits Einiges aufgebaut habe und das auch weiterhin machen möchte ohne eine Pause in Dauer dieser Zeit und ich würde sie auch nicht losziehen lassen, nur damit sie dann auf diesen tollen Reisen auf dem Gurkenkarrusell reitet. Natürlich wäre es ihr lt. eigener Aussage am Liebsten, dass ich mitkomme, aber sie meinte, sie würde auch ohne mich gehen. Das ist mir ein extremer Dorn im Auge, dass sie es auch ohne mich machen würde. Ich stelle mir im Moment die Frage, ob das nur ein Hirngespenst ihrerseits ist oder ob sie das wirklich so durchziehen würde. Dann wäre sie bei mir nämlich unten durch. Was meint ihr? Schließlich handeln und sagen Frauen oftmals nur das, was sie in dem Moment fühlen und einen Monat später ticken sie wieder ganz anders. Summa Summarum: Ich machte im Laufe der Beziehung zu viele Fehler im Rahmen der Betaisierung, die die Attraction senkten und nun bin ich an einem Punkt, an dem ich ständig mit ihr diskutieren muss und ich mir unschlüssig bin, ob die Beziehung überhaupt noch zu retten ist oder ob es nicht mehr Sinn machen würde, mir eine neue Frau zu suchen, an der ich dann mein neu erlerntes Wissen anwenden werde, um (hoffentlich) nicht mehr an solch einen Punkt zu kommen. Auf der anderen Seite hänge ich aber immer noch der Frau hinterher, die sie war zu den Anfängen der Beziehung. Ich hatte bei ihr die perfekten Grundvoraussetzungen, um sie formen zu können (sehr feminin, gute Grundwerte - die o.g. Probleme mal ausgenommen, leicht manipulier- und verunsicherbar etc.) Dadurch das ich u.a. zu wenig die Führung übernahm und mich immer wieder in ihren Frame bewegte (auch dadurch das ich es immer versuchte, ihr Recht zu machen und ihr zu viel Zuwendung und zu viel meiner Zeit gegeben habe), stehe ich nun vor diesem Scherbenhaufen. Hinzu kommt, dass sie sich zunehmend auf ihr Studium konzentriert und weniger auf mich. Sie macht mir klar, dass ich nicht ihre Priorität bin und ihr das Studium wichtiger. Natürlich soll sie sich hierbei Mühe geben, aber ich möchte mich nicht einschränken lassen, indem sie bestimmt, wann und wie lange wir etwas gemeinsam unternehmen. Das äußert sich auch darin, dass wir uns immer verkürzt treffen müssen, weil sie entweder am Tag darauf früh aufstehen oder noch Lernen muss. Wie würdet ihr meine Situation bewerten? Kann man das Ganze nochmal mithilfe Betablocker o.ä. in eine andere Richtung lenken oder ist es an der Stelle schon zu spät und ich sollte mich lieber neuen Frauen widmen? Danke für eure ehrliche Einschätzung!
  5. Mein Alter: 35 Alter der Frau: 25 Anzahl der Dates, die stattgefunden haben: 30+ Etappe der Verführung: Sex Problem: Ich habe vor 5 Monaten die junge Dame kennengelernt. Sie hat mich ziemlich offensiv angeflirtet. Nachdem ich sie 2-3 mal abblitzen lassen und erstmal für mich arbeiten lassen habe, bin ich dann drauf eingegangen. Nach 2 Dates sind wir im Bett gelandet. Danach hatten wir die Vereinbarung, dass wir beide mit niemand anderem Sex haben. Das Problem ist, dass sie sich verhält als wären wir in einer Beziehung. Sie ruft ständig (!) und zwar wirklich ständig an. Sie schreibt mir den ganzen Tag. Ich spreche das Thema "Beziehung" eigentlich nicht an und warte immer bis das "was ist das mit uns" von der Frau kommt. Von ihr kam aber nichts. Deswegen hab ich sie vor 2 Tagen gefragt, wie ihre Gefühlslage so ist. Sie meinte dann, dass sie keine Gefühle hat. Ich checke das Verhalten nicht und bin auch von der Aussage verwirrt. Sie nennt mich am Telefon oft "Halbfreund", wir treffen uns 1-2 mal wöchentlich und machen was zusammen (wenn wir uns treffen haben wir immer Sex). Sie meinte, dass ich einer der Typen bin, mit denen sie den besten Sex bisher hatte. Spreche ich von anderen Frauen, ist ihr das manchmal total egal und in anderen Situationen reagiert sie total eifersüchtig und macht ne Szene. Andersrum redet sie auch häufiger von anderen Typen und wie heiß sie sind. Konkret hat sie aber tatsächlich im Moment nichts am Laufen. Wie bewertet ihr die Situation? Rational betrachtet, nimmt sie sich von mir alles einer Beziehung, aber ohne die Verbindlichkeit einer tatsächlichen Beziehung. Im Prinzip könnte mir das egal sein, aber ich frage mich, was da läuft, weil ich so eine Situation noch nie hatte. Bisher haben sich alle Mädels nach ein paar Wochen/Monaten in mich verliebt und wollten eine Beziehung.
  6. Beispielsweise habe ich mich letzte Woche Freitag mit einer getroffen. Sie meinte sie sucht momentan nach nichts und schaut einfach was sich ergibt. ( sie war bis vor paar Monaten in einer 6 jährigen Beziehung). ( sie ist 22 und ich 23) Wir waren spazieren dann auf eine Bank gesetzt und direkt geküsst rumgemacht etc. Im Auto dann alles andere bis auf fc gemacht. Gestern wieder getroffen dann bei mir zuhause fc und einmal draußen. Sie hat sich aber hat sie mir offen gesagt ein Tag nach unserem letzten Date mit jemand anderes getroffen. Sie scheint also auf Tinder nicht nur mich zu Daten. Als sie mir das gestern erzählt habe habe ich sie direkt nachhause gefahren da es für mich einfach nur ein abturn ist. Hab ihr das aber nicht so gesagt es war auch schon 3 Uhr morgens. Irgendwie passiert mir das aber oft ich schaffe es meinstens in 1-2 Dates zum Sex aber nicht zur LTR oder das was ernstes entsteht. Mache ich vielleicht zu schnell ? Sollte ich nicht direkt küssen bzw es Richtung Sex bringen ?
  7. bakura

    7 Jahre LTR - ein Ende

    1. Dein Alter: 37 2. Ihr/Sein Alter: 34 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 7 Jahre und paar Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Letztes Mal Mitte April. Davor alle zwei Wochen bis dreimal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja (seit ca. 2 1/2 Jahren) 8. Probleme, um die es sich handelt: Siehe unten 9. Fragen an die Community: Siehe unten Guten Morgen zusammen, meine LTR, die nun schon über sieben Jahre andauert, neigt sich nun so langsam dem Ende zu oder ist besser gesagt schon zu Ende, da der aktuelle Zustand keiner ist wie ich mir eine Beziehung als solches vorstelle. Überschrift die ich nicht bennen kann Kennengelernt haben wir uns vor mehr als sieben Jahren. Das ganze passierte morgens bei einem Bäcker. Wir haben uns häufiger getroffen und schöne Dates und schönen Sex gehabt. Währenddessen habe ich auch noch andere Frauen kennengelernt, da es für mich noch keine feste Beziehung war, sondern wir uns noch in der Kennenlernphase befanden. Dies wird mir bis heute noch als "Fremdgehen" unterstellt. Über die Zeit hinweg habe ich mich dann für sie entschieden und wir waren dann in einer Beziehung, ohne dass das jemals wirklich ausgesprochen wurde. Mehr und mehr merkte ich aber im ersten Jahr, wie meine LTR immer anhänglicher wurde. Sie hat mich damals quasi erdrückt. Das ging schon so weit, dass meine LTR fast jeden Tag bei mir zu Hause gewesen ist und mir somit die Luft zum Atmen genommen hat. Ich habe ihr damals offen und ehrlich gesagt, dass mich ihr momentanes Verhalten total erdrückt und mir etwas die Luft zum Atmen nimmt. Ich habe Sie daher gebeten, dass wir etwas Abstand hereinbringen - uns nicht jeden Tag sehen. Für sie ist damals die Welt zusammengebrochen. Sie ist selbst körperlich zusammengebrochen, hat geweint, mich angefleht etc. Ich bestand jedoch auf den Abstand, den es dann auch gab. Allerdings habe ich damals nach ein paar Tagen wieder klein beigegeben, nachdem sie täglich an meiner Wohnung vorbeigefahren ist und mich täglich gefragt hat, wie viel Abstand ich noch benötige. Zu der Zeit ist es auch zum ersten Mal dazu gekommen, dass ich gemerkt habe, dass meine Partnerin total eifersüchtig und misstrauisch ist. Konkret heißt das: Handykontrolle Verwunderungen und Vorwürfe, mit wem ich Abends schreibe Generelle Unterstellung "Fremdzugehen" Dummerweise habe ich das damals ertragen, ohne wirklich an der Stelle eine Grenze zu setzen. Dies führte damals schon zu heftigen Streitereien. Ich war damals aber nicht emotional genug gefestigt, um an der Stelle wie ein "Fels in der Brandung zu sein". Bedeutet, der Streit ist oft eskaliert. Wir haben uns angeschrien und ich habe oft versucht, die Flucht zu ergreifen, weil ich mich unfair behandelt gefühlt habe. Hinzu gekommen ist noch meine episodische Depression, wodurch es auch nicht einfach war für meine Partnerin, da es mir hin und wieder schlecht ging. Heißt, ich saß einfach nur mit verzogener Miene dort und hatte auf nichts Lust. Was tut mir auch für sie als Partnerin leid, da sie diesen Rucksack mitträgt bzw. mittragen muss. Dieses ging die Jahre auch noch so weiter. Dann kam irgendwann von ihrer Seite aus das Thema gemeinsame Wohnung auf. Generell empfand ich die Idee gar nicht so verkehrt, jedoch blockierte mich innerlich irgendetwas. Ich konnte oder wollte nicht mit ihr zusammenziehen. Warum kann ich bis heute nicht sagen. Irgendwann war ich dann aber dazu bereit, in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen, auch wenn ich einige Zweifel davor hatte, weil mich innerlich irgendetwas blockiert hat. Weiter ging es, wir hatten schöne Zeiten. Gemeinsame Erinnerungen. Schöne Urlaube. Ich würde schon so weit gehen, dass wir gut als Team funktioniert haben. Gerne erinnere ich mich an all unsere Erlebnisse zurück, die mir, aktuell, auch sehr fehlen werden. Vor allem kann ich mir stand jetzt auch nicht vorstellen, mal ohne sie Urlaub zu machen. Das ganze nach all den Jahren. Neben diesen schönen Zeiten existierten aber natürlich auch unschöne Zeiten. Vor allem in Bezug auch auf die Eifersucht und das Misstrauen. Darüber hinaus war es aber auch so, dass ich ihre Launen und ihr mir gegenüber zickiges Verhalten mehr auf übertragen und bezogen habe, als mir lieb gewesen ist. Auch hier war ich nicht emotional gefestigt genug, um der Fels in der Brandung für sie zu sein. Das führte dazu, dass ich oft in eine depressive Verstimmung, aufgrund meiner generell vorhandenen depressiven Erkrankung, gerutscht bin. Dadurch ging es mir teilweise tagelang scheiße, ich bin sonntags bis Mittags im Bett geblieben und hatte auf nichts Lust. Das war für meine Partnerin natürlich nicht einfach und das tut mir auch leid. Wer will schon mit jemandem zusammen sein, der häufig verstimmt und depressiv gelaunt ist. Auch das Misstrauen war ein sehr großes Problem. Die Handykontrollen und misstrauischen Rückfragen sind bis heute geblieben. Darüber hinaus gab es dabei auch ein Schlüsselmoment: Sie kam eines Tages nach Hause und war fest davon überzeugt, dass ich ihr fremdgegangen bin. Egal, was ich gesagt habe - ich konnte sie nicht davon überzeugen. Auch das hat sich total hochgeschaukelt, sodass wir uns gegenseitig angeschrien haben und ich sogar den ganzen Tag aus der Wohnung geflohen bin. Generell habe ich mich in solchen Situation immer verzogen - quasi die Flucht ergriffen - weil ich es nicht ausgehalten habe. Weiterhin gab es auch oft Streitereien wegen der Handynutzung. In der Wohnung blieb viel Arbeit an mir hängen, was ich auch gerne mache, ich ein Freund einer ordentlichen Bude bin, aber ein Problem damit habe, wenn Arbeiten nicht erledigt oder aufgeschoben werden, wenn stattdessen den ganzen Tag am Handy herum gehockt wird. Das führte auch schon zu einem Knall, bei dem ich auch "ausgerastet" bin - auch hier wieder mein Fehler, dass ich emotional nicht genug stabil gewesen bin. Generell bin ich bei Streitereien total aus dem Häuschen gegangen und habe auch an der Stelle dann oft die Beziehung angezweifelt. Gesagt, dass das so nicht weitergeht und ich auch langsam keine Lust mehr habe. Irgendwann keimte aber etwas in mir auf, was für mich nicht begreiflich war. Durch ihre Launen sowie das Misstrauen war ich oft an dem Punkt, wo eine innere Stimme zu mir gesagt hat "Ich kann das nicht mehr" - "Ich will die Beziehung so nicht mehr". Entsprechend habe ich das natürlich auch nach außen ausgestrahlt, was natürlich dann auch wieder zu einer depressiven Verstimmung geführt hat - mein Fehler. Auch hier war ich nicht stabil genug. Des Weiteren war ich oft total genervt von ihr, war froh, wenn sie mal nicht zu Hause gewesen. Habe das aber immer heruntergeschluckt und wurde immer verbitterter. Weiterhin kam es auch oft zu heftigen Streitereien, weil ich emotional nicht gefestigt genug bin. Bedeutet, die Streitereien sind schnell eskaliert. Ich wurde wütend, sauer, etc. und habe gerne alles direkt infrage gestellt. Auch hier war ich emotional nicht stabil genug. Mein Fehler hier war auch, dass ich Sachen, die mich gestört haben, nie direkt angesprochen habe, sondern meist heruntergeschluckt habe. Diese Punkte sind dann bei dem Streit natürlich alle auf einmal aus mir herausgeschossen und die habe ich ihr dann auch vor den Latz geknallt, was alles andere als fair und von meiner Seite aus emotional stabil gewesen ist. Die meiste Zeit war sich auch emotional mehr involviert in die Beziehung als ich, was sich aber Mitte / Ende letzten Jahres total umgedreht hat. Ende letzten Jahres, wieder nach einem heftigen Streit, eröffnete sie mir, dass sich aktuell nicht glücklich in der Beziehung ist und sie nicht weiß, ob sie das weiterhin so will. Ob es in Beziehungen nicht mehr gibt als das - also immer Wolke 7. Auch warf sie mir zurecht vor, dass ich Dinge nicht direkt ausspreche oder mich direkt emotional öffne, sondern das ganze dann in mich fresse und irgendwann platze. Auch, dass das mit meinen Depressionen ein großer Rucksack für sie ist und sie das eigentlich nicht tragen muss. Ich war natürlich total am Boden zerstört, weil ich nie nur den Hauch einer Vermutung hatte, dass das der aktuelle Stand bei ihr ist. Für mich war das an der Stelle überhaupt nicht nachvollziehbar, auch weil wir davor einen schönen Urlaub genossen haben. Meine Verlustangst hat natürlich direkt reingeknallt. Ich habe geheult und hatte Angst. Habe ihr aber auch gesagt das, wenn das der aktuelle Stand bei ihr ist, es keinen Sinn macht das ganze weiterhin fortzuführen und wir uns trennen sollten. Das wollte sie aber an der Stelle nicht, sondern sie hatte die Hoffnung, dass sich das ganze ändert und wir an der Beziehung arbeiten. Sie wollte dann nach zwei / drei Tagen auch etwas Abstand haben, den ich ihr natürlich gewährt habe. Dieser Abstand war dann aber nach kurzer Zeit auch wieder passé, weil sie meine Nähe vermisst hat. Die nächsten zwei Monate waren dann natürlich gespickt davon, dass ich zum ersten Mal in den sieben Jahren total Hirnfick und PDM geschoben habe. Vor allem, weil meine Partnerin in der Zeit, anders als zuvor, total distanziert gewesen ist. Sich überhaupt nicht mehr auf mich eingelassen hat und von sich aus gar nicht mehr auf mich zugekommen ist. Entsprechend war ich natürlich total unentspannt und mir ging es in der Zeit auch nicht gut, was sich selbstverständlich auch nicht positiv auf die Beziehung ausgewirkt hat. Anschließend lieft alles eigentlich wieder normal und harmonisch. Ich hätte gesagt wir haben wieder zueinander gefunden. Schöne Urlaube genossen, Zeit miteinander verbracht, gelacht, Sex gehabt, Spaß gehabt - ja es war eigentlich augenscheinlich alles toll.... Natürlich kam es auch wieder zu streitereine, viel Drama, Eifersucht und Misstrauen ihrerseit welches mich auch Kraft gekostet haben. Ich bin auch wieder in depressive Verstimmungen gerutscht und mir ging es einfach oft scheisse - und nein das ist nicht ihre Schuld, das ist meine Baustelle an der ich arbeite. Doch dann wurde sie wieder vor einem Monat distanzierter. Dazu ist noch gekommen das sie ihr leben umpriorisiert hat - wieder mehr mit Freunden machen, Feiern gehen, Handy Konsum maximal hochgeschraubt (wirklich ständig am Handy. Viel Instagram gesposte) - Es ist selten das ich sie mal ohne Handy sehe Ich sprach sie darauf an - sagte, dass ich das Gefühl habe, dass zwischen uns wieder eine Distanz herrscht und ich gerne mit ihr darüber reden würde. Nun es gab einen Schlag in die Fresse.... es habe sich wohl seit dem letzten Mal nicht viel bei ihr verändert. Sie weiß weiterhin nicht ob sie die Beziehung noch will. Sie ist zwischen Ja und Nein. Ist sich inzwischen nicht mehr sicher ob "Beziehung" überhaupt noch zeitgemäß ist. Sie hat momentan kein Sex Drive. Es ist alles total unentspannt und nicht mehr locker. Sie weiß nicht ob sie mich als Rucksack tragen muss (depressive Verstimmung) weil geht ja wohl auch anders Sie es nervt das ich hin und wieder in die Opferrolle falle Sie will dauerhaft Wolke 7 und weiß nicht ob andere Beziehungen besser laufen Will plötzlich doch keine Kinder und Haus mehr bzw. stellt das zurück Wäre nicht empathisch Ich dachte ich höre nicht richtig da ich überhaupt nicht das Gefühl hatte das sich nichts verändert hat, schließlich arbeite ich auch schon seit einiger Zeit an meinen Baustellen und sie hat mir auch nicht das Gefühl gegeben das alles scheisse ist oder das sie unglücklich ist. Ich bin mir wie ein Idiot vorgekommen - mir sitzt jemand gegenüber der mir ins Gesicht quasi sagt das sie die letzten Monate weiterhin unglücklich gewesen ist... wow... okay. Was soll das ganze dann? Dazu muss man aber auch sagen das sie es nicht einfach hat. Ihre Mutter ist schwer krank, respektive Todeskrank. Sie hat vor kurzem ein nahestendes Tier verloren woran sie knabbert Sie hat viel Arbeit um die Ohren Jedenfalls habe ich ihr gesagt das ich das nicht so sehe, ich auf die Beziehung und auch auf uns Bock habe. Ich habe ihr aber auch zu verstehen gegeben das ich auf so eine Beziehung keine Lust mehr habe und wenn sich in den letzten Monaten bei ihr nichts geändert hat wir die Sache hier und jetzt beenden sollten und ich mich ein paar Tage zurückziehen (zum Kollegen ziehen) um etwas Abstand zu gewinnen. Sie dadurch die Möglichkeit hat einen anderen Partner zu finden und eine Beziehung zu finden die sie glücklich macht. Das war dann natürlich auch nicht richtig - warum aufeinmal so schnell Schluss machen, wir das doch weiterhin schauen können, sie mir aber nichts versprechen kann usw. und natürlich die Frage ob ich eine neue habe weil ich das jetzt beenden soll. Natürlich habe ich klein bei gegeben. Seitdem ist sie natürlich weiterhin eine Distanz drin die Gefühlt von ihrer Seite aus immer größer wird. Von Ihrer Seite gibt es so gut wie keine Zuneigung mehr, nur ganz ganz selten. Sie verhält sich oft reserviert. Ihr Kommunikationsverhalten mir gegenüber hat sich komplett um 180° gedreht. Sie ist oft scheiße gelaunt, jedenfalls mir gegenüber. Der Handykonsum hat auch massiv zugenommen. Ich war natürlich anfangs total fertig und wuste nicht so wirklich was ich machen soll.... Aktuelle Situation Ich stand vor der Wahl: Entweder ich ziehe mich jetzt komplett zurück und mache das PP - Zitat oder ich stehe zu meiner Entscheidung das ich Bock auf die Beziehung habe. Ich bin natürlich bei meiner Entscheidung geblieben: Ich habe Bock auf die Beziehung. Entsprechend handel ich auch so, bin weiterhin für sie da, bin nicht bockig oder zickig und lasse mich auch mittlerweile nicht mehr von ihren Launen beeinflussen - bedränge sie aber auch nicht und laufe auch nicht hinterher. Wenn sie schlechte Laune hat oder sie was stört - nicht mein Problem. Soll sie mit mir darüber reden. Ich werde diesbezüglich nicht mehr hinterher jagen. Allerdings keimt in mir so langsam die Hoffnungslosigkeit. Ich meine... wie soll das aussehen? Sie verändert sich von heute auf morgen? Glaube ich kaum! Daher finde ich mich so langsam, so weh es auch tut, mit dem Ende ab. Ja das ist tatsächlich nicht einfach für mich und ich habe auch verdammt schiss vor der Zukunft nach den ganzen Jahren - allerdings hilft es auch nichts. Ich merke auch selbst das mir das ganze nicht gut tut und ich auch irgendwann an dem Punkt bin wo ich die aktuelle Situation nicht kann. Auch merke ich wie ich wieder in den PDM und Hirnfick Modus verfalle und alles analysiere und hinterfrage was sie tut. Das macht es natürlich nicht einfacher. Ich weiß ich habe Fehler in der Beziehung gemacht, bin sicherlich auch nicht einfach mit meinen depressiven Verstimmungen und meiner nicht vorhandenen emotionalen Festigkeit. Diese Schwachstellen sind mir bewusst und daran arbeite ich auch sukzessive - was aber natürlich nicht von heute auf morgen geht. Nicht für die aktuelle Beziehung arbeite ich daran sondern für mich und für zukünftige Beziehungen. Hochzeit - Kinder - Haus Diesen Punkt möchte ich noch mal gesondert herausstellen. Für meine Partnerin war das die Jahre hin immer wichtig. Hochzeit, Kinder, Haus - generell hätte ich das auch gerne für meine Zukunft, definitiv. Nur irgendetwas hat mich bei ihr immer daran gehindert diesen Schritt zu gehen. Auch Freunde haben mich oft gefragt wann ich nun endlich den Ring anlege... und ich konnte nur Antworten "Ich kann das nicht tun, ich weiß aber nicht warum nicht" Selbiges gilt für das Thema Kinder Irgendwann war ich dann aber bereit dazu... jedoch ist in die Richtung nie etwas geworden. Es hat lange gedauert bis ich mich mit dem Thema Kinder mit ihr anfreunden konnte. Leider oder aktuell Gott sei dank hat das nie geklappt. Beim Thema Haus genau das gleiche Problem... wir haben uns bis vor 1 1/2 Monaten noch Häuser angeschaut... aber nie war ich der festen Überzeugung davon das ich das wollte oder mit ihr wollte. Das tut mir auch total leid und ist auch einfach mega unfair. -------------------------- Ich hoffe das ich so gut es geht alles vollständig wiedergegeben haben. Sollte ich was vergessen haben, werde ich es entsprechend nachtragen. Das wars... was ich mir davon erhoffe? Ich weiß es nicht... vielleicht einfach mal alles niederzuschreiben für Menschen die mich nicht kennen. Momentan bin ich jedenfalls einfach nur Planlos und weiß nicht so ganz was ich tun soll. Ein Ekelhafter Zustand. Wirklich. Der ganze Text liest sich, im nachhinein betrachtet, total nüchtern. Allerdings spiegelt das nicht wieder wie es mir gerade geht - mir geht es mit der Situation richtig richtig scheisse. Ich habe kaum Hunger und meine Gedanken drehen sich auch nur noch um diese Beziehung. Es gibt Tage an denen es mir gut geht. An anderen bin ich einfach nur fertig.
  8. Jemand aus meinem Bekanntenkreis ist auf der Suche nach einer LTR. Eckdaten: 41 (wird diesen Monat 42) Single führt ein erfülltes Leben befürwortet politisch eine Gesellschaft, die auf der Freiheit des Einzelnen, der Wahrung des Rechts und freiem Gedankenaustausch basiert keine Kinder ist immer ganz vorne dabei, wenn es um neue Trends geht beruflich sehr erfolgreich Ist schon länger auf der Suche, hatte bis jetzt aber immer nur ONS oder kurze Beziehungen. (Bodycount ist gut zweistellig, hat also schon Erfahrung mit dem anderen Geschlecht) Langsam jedoch besteht der Wunsch nach einer LTR, gerne auch mit Kindern. Zug bereits abgefahren oder noch was machbar? Findet ihr die oben aufgezählten Attribute attraktiv? Habe sogar die Erlaubnis bekommen ein aktuelles Foto zu posten:
  9. 1. Dein Alter: 21 2. Ihr Alter: 21 3. Art der Beziehung: Kennenlernphase für eine etwaige, monogame Beziehung 4. Dauer der Beziehung --- 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 1,5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Wir sehen uns 1-2 Tage pro Woche und haben dort jeweils 1-2x Sex. Der Sex ist wirklich gut. 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo Zusammen, ich zerbreche mir seit einigen Tagen etwas den Kopf und hoffe, dass ihr mir da vielleicht etwas weiterhelfen könnt. Seit Ende November 2023 date ich eine HB, die ich per OG kennengelernt habe. Bisher haben wir uns 8x getroffen, teilweise auch 2 Nächte in Folge zusammen verbracht. Sie hatte bisher noch keine Beziehung mit einem Typen und war bei unserem Kennenlernen auch noch Jungfrau. Bisher hat sie auch nur ca. 3-4 Typen jemals geküsst gehabt. Ich bin seit etwas mehr als einem Jahr Single (vorher 5,5 Jahre LTR) und habe ich mich im letzten Jahr etwas ausgelebt (11x KC und 4x FC), das meiste über Clubgame und Online (vereinzelt SC). Das erste Date war ein normales Bar-Date, haben uns sehr gut unterhalten, selber Humor, viel gelacht, einfach ein wirklich schöner Abend. Man muss dazu sagen, ich bin ohne Erwartungen in das Date gegangen, da mir das HB auf ihren Bildern nicht so gut gefallen hat, dass ich da sehr nervös geworden wäre. Wurde aber ausnahmsweise dann überrascht, da sie in echt mir deutlich besser gefallen hat. Trotzdem entspricht sie eigentlich nicht meinem typischen Beuteschema (ich würde sie als HB7 einstufen). Da wir uns aber auf dem ersten Date unglaublich gut verstanden haben, wollte ich mich weiter treffen. Das zweite Date war dann Bowling + Weihnachtsmarkt + Bar. In der Bar kam es dann zum ersten Kuss und ziemlichem Make-Out. Beim dritten Date habe ich bei mir für sie gekocht, danach Film geschaut, sie hat hier übernachtet und wir hatten das erste Mal Sex (ich habe sie entjungfert, für sie hat es sich aber richtig angefühlt und sie wollte es unbedingt mit mir haben). Naja, wir haben uns weiter getroffen, verschiedene Dinge auf unseren Dates erlebt und wir verstehen uns unglaublich gut. Da sie noch zu Hause wohnt, hab ich auch schon kurz ihre Eltern kennengelernt (glaube beim 5. Date). Das klingt ja alles erstmal perfekt, wo ist das Problem? Ich habe bei ihr keine heftigen Verliebtheitsgefühle (rosa rote Brille, komplettes Kribbeln, etc.). Wie bereits gesagt, matched es charakterlich zwischen uns extrem gut. Ich fühle mich super wohl bei ihr, fühle mich geborgen und "zu Hause". Ich kann ihr Vertrauen und sie erfüllt objektiv gesehen alle meine Kriterien, die ich mir vorher an eine LTR gesetzt habe (eine Art "Checkliste"). Zudem hat sie bisher keinerlei Red Flags, es gibt keine Manipulationsversuche, keine Spielchen, keine Shit Tests, gar nichts. Da ich das Gefühl hatte, dass sie schon deutlich weiter ist, habe ich (vor dem Kennenlernen ihrer Eltern) mit offenen Karten gespielt und mit ihr das Gespräch gesucht. So einem lieben Mädel will ich einfach nichts vorspielen. Hier habe ich ganz ehrlich meine Punkte angesprochen (siehe vorheriger Absatz). Sie hat das sehr reif aufgefasst und gemeint, dass sie sich schon in mich verliebt hat und Gefühle aufgebaut hat, die sie so vorher noch nicht kannte. Sprich, sie hätte gerne bereits eine Beziehung mit mir. Dennoch versteht sie mich und würde noch 1,2,3 Monate auf mich warten, bis ich mir sicher bin. Seitdem hinterfrage ich jedes kleines Gefühl und jede Aktion sofort und mache mir selbst unglaublichen Druck. Auf der einen Seite entspricht sie sehr stark (v.a. charakterlich) dem Typ Frau, die ich für eine LTR suche. Das will ich nicht einfach aufgeben. Auf der anderen Seite habe ich zwar Gefühle für sie, aber dieser Verliebtheits "Rausch" fehlt (noch). Ich glaube, ich würde mir sogar wünschen, dass ich verliebt wäre, einfach weil es sonst so gut matched. Eine mögliche Erklärung für mich ist, dass aufgrund der fehlenden Unsicherheit bei mir bisher nie diese starke Sucht nach ihr aufgekommen ist. Ich musste sie nie wirklich erobern, sondern war mir von Anfang an sehr sicher, dass sie mich unbedingt will. Oft ist ja gerade diese Unsicherheit, was die andere Person empfindet, das, was für die anfangs starken Gefühle sorgt. Zudem ist es so, dass ich trotz dessen, dass wir schon so "weit" sind, noch Interesse an anderen Mädels habe. Insbesondere deswegen, weil sie eben optisch nicht 100% mein Typ ist (siehe oben) und ich natürlich deswegen andere Mädels optisch attraktiver finde. Erst letzte Woche habe ich auf einer Party ein solches Mädel kennengelernt, die optisch stark meinem Typ entspricht (HB9). Charakterlich ist diese aber, so wie ich sie bisher einschätzen kann, ganz anders als HB7, z.B. weil sie sehr zu Shit Tests neigt. Das hat aber irgendwie meinen Jagdinstinkt geweckt, weswegen ich seitdem häufig an sie denken muss, wie es denn wäre, sie zu "erobern". Ist es wirklich diese Unsicherheit, die dazu führt oder einfach, weil ich sie optisch attraktiver finde? 9. Fragen an die Community Ich zerbreche mit mittlerweile den Kopf, wie ich weiter vorgehen soll. Ich will sie nicht verarschen und ich will ihr nichts vorspielen und sie dann stark verletzen (deswegen habe ich ja auch mit offenen Karten über meine Gefühle gesprochen). Solche Mädels wie sie haben es nicht verdient, verarscht zu werden. Ich will aber auch keine 90% Beziehung führen, in der ich jede Woche Mädels sehe, die ich eigentlich (optisch) attraktiver finde. Zumal es mir natürlich das letzte Jahr auch sehr viel Spaß gemacht hat mit meinen Kumpels neue Mädels kennenzulernen (was ja in einer LTR dann wegfallen würde). Wie viel Zeit soll ich mir noch geben? Ist es sinnvoll, sich weiter zu treffen? Soll ich HB9 von oben daten? Ist es für eine LTR zwingend notwendig, dass man am Anfang der Kennenlernphase "Spielchen" spielt oder kann es auch funktionieren, dass einfach alles harmonisch abläuft? Ist es langfristig vielleicht sogar besser, wenn sich Gefühle stetig aufbauen, ohne, dass man von Anfang an emotional total drin ist? Das ganze Thema belastet mich irgendwie sehr. Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Mit 21 Jahren habe ich jetzt auch noch nicht die riesige Erfahrung. Vielen Dank! Viele Grüße Niclas
  10. (Monogame Beziehung, beide 22, über ein Jahr zusammen) Hey Leute, vorab sorry falls ich hier irgendwas falsch mache, ich habe zwar durchaus Erfahrungen im Forum, allerdings nur als stiller Leser. Ich habe ein sehr spezifisches Problem, ich fange einfach mal an. Ich wurde vor kurzem operiert und kann nur mit Gehilfen "laufen" (nichts allzu schlimmes, aber ich bin dadurch leider noch die nächsten Wochen bei fast allem sehr eingeschränkt und die Reha meiner Verletzung ist relativ aufwendig und schmerzhaft). Soweit so gut. Ich wurde vor kurzem entlassen und mir geht es schon besser, allerdings brauche ich bei einigen Sachen noch Unterstützung, und bin generell vom Kreislauf etc. noch nicht in der Lage alleine einzukaufen oder ähnliches. Ich hatte deshalb mit meiner LTR abgesprochen, dass ich nach der OP bei ihr bleibe (bin sowieso meist bei ihr, wohnen fast zusammen), und sie dann die nächsten Wochen einige Sachen für mich machen soll, eben das was ich nicht hinbekomme. Ich habe sie auch gefragt ob ich lieber wo anders hin soll, allerdings wollte sie vehement, das ich zu ihr komme. Ich bin jetzt also bei ihr, und merke wie es Berg ab mit uns geht. Wir streiten viel, und ich merke dass sie mich zur Zeit völlig unattraktiv findet. Das ist mit Sicherheit auch unter anderem meine Schuld, ich hab schon "viel" gejammert (wegen Schmerzen etc.), und brauchte oft ihre Hilfe, und dass das nicht für ankommt, braucht mir keiner zu erzählen, ich hatte nur die ersten Tage einfach andere Sorgen. Daran kann ich jetzt nichts mehr ändern. Gestern haben wir uns ziemlich heftig gestritten, hab mich schon ein bisschen zum Affen gemacht, ich kenne mich sonst gar nicht so. Da hat es dann klick gemacht und ich habe gemerkt, was ich hier für einen Mist veranstalte. Klar, das jammern Stelle ich ab, und auch diese Hilfsbedürftigkeit wird weniger, da ich immer fitter werde. Ich kann allerdings noch eine ganze Weile nicht einkaufen, aufräumen, weg gehen (wir gehen normalerweise nicht alleine weg, da sind wie beide komplett einer Meinung, das ist einfach schon immer so bei uns) etc. Und ich glaube meiner LTR macht das wirklich Probleme. Sie schreibt kaum, ist abwesend, wird respektlos, die Betaisierungsnummer eben. Ich kann damit im gesunden Zustand vielleicht umgehen, aber sowie es jetzt ist fällt es mir schwer, ihr zu demonstrieren, dass ich Eier in der Hose hab und unabhängig bin. Ich kann sie nicht mal Freezen o.ä., denn ich habe keine Möglichkeit "abzuhauen", meine Heimat ist sehr weit weg und ich werde bei meiner LTR Ärztlich versorgt. Mir ist klar, dass das so meine Schuld ist, wie es jetzt ist, und mir tut meine LTR leid, und natürlich, ich will sie nicht verlieren, aber mir scheint es so, als würde sie die nächsten Wochen vor Langeweile und Problemen sterben, und damit auch unsere Beziehung. Was kann ich jetzt am besten machen? Soll ich sie alleine feiern gehen schicken, soll ich mich zurückziehen und sie für ihr (durchaus nachvollziehbares - ich bin Grad nicht auf der Höhe) respektloses Verhalten, freezen, soll ich sie versuchen mehr zu Entertainen...? Ich bin einfach ratlos und habe Angst um unsere eigentlich wirklich tolle Beziehung.
  11. Hallo zusammen, ich war mir nicht ganz sicher, ob ich zu jeder Frage ein eigenes Thema erstellen soll oder ob ich vielleicht gebündelt die Antworten zu meinen doch relativen Newbie Fragen bekomme freundlicherweise Background: - stark pornosüchtig gewesen (pornofrei seit 1 Monat) - date seit 1 Monat eine sehr sehr hübsche Frau äußerlich wie innerlich (tolle Persönlichkeit, haben uns schon auf eine LTR geeinigt - hoffe es bleibt so harmonisch) - Verhütung muss über Kondome stattfinden (bin darin ungeübt, dabei habe ich festgestellt, dass ich in meiner Pubertät zu kleine Kondome damals gekauft hatte - tolles Gefühl :D) - durch die Pornosucht bin ich in meinem gesamten Leben bisher im Stande gewesen 2x Sex zu haben, obwohl ich einige Freundinnen bzw. Situationships hatte (dadurch stieg Unzufriedenheit beiderseits und ich war einfach nur gefrustet) Fragen: - wann soll ich bitte im Dunkeln die Zeit finden ein Kondom anzuziehen, wenn ich kaum was sehen kann? Ich meine die Augen gewöhnen sich an die Dunkelheit etwas - dennoch, das Kondom muss halt sitzen - durch die vergangene Pornosucht erregt sich mein bester Freund im Vorspiel mal mehr, mal weniger. Mal denke ich, ich bin bereit. Mal geht die Erektion wieder weg. Hatten bereits mehrmals Trockensex. Kurz bevor es dann soweit ist, verabschiedet sich meine Erektion gerne mal, weil ich die ganzen negativen Erfahrungen iwo im Kopf habe (verdammte Pornosucht - so dumm!!) - mögt ihr den Geschmack der Vaginas eurer Mädels unten? Ich würde sie gerne lecken, habe dies auch bei vorherigen LTRs bereits gemacht, aber konnte mich bis jetzt nicht wirklich ganz mit dem Geschmack anfreunden, aber möchte ihr gerne - auch trotz guten Vorspiels - eine Freude bereiten Ich hoffe, ihr könnt mir diese "Anfängerfragen" beantworten. Diese Dame ist mir immens wichtig. Chemie zwischen uns ist top! Dankö!
  12. Ich: 40, Sie: 45 Etwa 1,5Jahre LTR gehabt War etwa 1,5Jahre mit meiner LTR nun ist es zuende. Schluss gemacht hat sie weil es "nicht gepasst hat". Ein Punkt war zB dass sie 2 Kinder hat und ich eben nicht so der Familienmensch bin. Natürlich hätte ich die LTR gern weitergeführt hatten ne schöne Zeit, aber es ist wirklich so dass wir bei einigen Dingen doch zu unterschiedlich waren/sind. Sie wohnt ca. 50km von mir entfernt zusammen mit ihren 2 Kindern. Kontakt zum Vater gibt es keinen mehr... Vor ca einem Monat habe ich das letzte mal BEI ihr geschlafen. Danach war sie krank (war wirklich so). Hatten immer noch kontakt per Whatsapp und 1-2mal die Woche oder telefoniert. War dann letzten Freitag sie auf Arbeit besuchen weil sie allein war, hatte mir eigentlich mehr erhofft davon aber sie ging sehr auf Abstand.. danach kein Kontakt mehr, sie hat dann am Sonntag mir kurz geschrieben dass sie mir alles gute wünscht für meinen Test (hatte da ne Fortbildung etc). Habe mich bedankt das wars aber auch, seit dem kein Kontakt mehr. Sprich etwa 5 Tage jetzt überhaupt nicht... Sie hatte mal den Vorschlag gemacht man könne ja nochmal in Ruhe reden oder dennoch auch was unternehmen wenn sie wieder gesund ist...Aber sie sagte bei unserem letzten Treffen auch dass sie eigentlich ganz froh darüber sei wie es die letzten Wochen so war also dass sie allein sei und ich nicht bei ihr bin. Sie sagte auch mal dass es für Stress wäre die 2 Kinder und dann noch ich dass sie dann für alle 3 da sein müsse. Als sie dann meinte sie fühlte sich als ob hätte sie dann 3 Kinder habe ich ihr gesagt dass es eher in ihrem Kopf sei weil den Stress macht sie sich ja und nicht ich. Bei ihr sind auch noch ein paar Sachen (Klamotten) von mir die ich ohnehin nochmal abholen müsste.. Ich gehe nicht davon aus dass es in Richtung LTR weiter geht. Würde das Ganze aber gerne noch etwas als Affäre etc weiterführen...weiß aber nicht ob ich mich jetzt schon wieder melden soll oder nicht. Sie sagte auch mal es mache ja keinen Sinn die LTR weiterzuführen nur weil der Sex gut ist... Kurzum weiß nicht wie ich da weiter gamen soll... Ich denke sie sucht schon eine Art Vaterersatz auch für ihre Kinder, auch wenn sie das immer abgetritten hat, aber das bin halt nicht ich. Ich selber habe keine Kinder und irgendetwas sträubt dich da auch in mir jetzt so zu tun als ob sei ich der Vater..Vielleicht wäre das alles anders wenn ich selber Kinder hätte aber so ist es für mich halt auch irgendwie ein "ich ziehe doch nicht die Kinder von wem anders groß und meine eigenen Gene sterben aus". Daher denke ich dass es halt wirklich nicht passt zumindest LTR mäßig...Ich war halt immer jemand der das "jetzt" genossen hat aber keine Pläne groß für die Zukunft machen wollte..
  13. So zusammen, lange überlegt ob ich einen Thread mache, keine Lust so viel zu schreiben, und die Details reinzumachen - deshalb fange ich mit dem heutigen Date an, dann kommt das Date mit dem HB davor und dann die Infos über mich und meine Ziele. So will ich mich selbst motivieren. War heute Abend bei HB P. P und ich haben zusammen studiert und sind zufällig in der selben Stadt gelandet. Im Studium war ich mit meiner LTR zusammen und P war im erweiterten Freundeskreis und wir kamen ganz gut aus. Da wir beide nicht so viele hier in der neuen Stadt kannten haben wir Anfang des Jahres, als ich noch mit LTR zusammen war, uns auch auf einen Kaffee mal getroffen um bisschen zu reden. Danach nochmal zu zweit (wo sie auch davon ausging, dass ich mit Ex-LTR noch zusammen bin) und haben uns ziemlich betrunken an nem lauen Sommerabend, leichte Annäherungsversuche meinerseits hatte sie abgeblockt und dann hatte ich da auch nicht mehr so richtig dran gedacht, so bisschen rumblödelndes geschreibe oder senden von Bildern aus den Urlauben. Treffenmäßig stand lose was im Raum aber eher unverfänglich, hat aber meistens nicht geklappt, sie hat mich 2x in s Leere laufen lassen, dann hat sies forciert (ich konnte beides mal nicht, einmal hat sie sogar 2 andere Terminvorschläge gebracht die ich aber alle abgelehnt habe weil ich verplant war und hab auch keine Gegenvorschläge gebracht). Jedenfalls dann wieder loses Geschreibe bis ich letzte Woche auf der Couch war und sie gerade auf Nachrichten geantwortet hat und ich kurz durchgeklingelt hatte (zugegebenermaßen war ich bisschen horny und dachte mal gucken was geht) - haben 20 Minuten telefoniert und bisschen rumgealbert und dann für heute bei ihr ausgemacht, da sie heute frei hatte nach Wochenendschicht. Dann bei ihr mit Vino, sie hatte paar Snacks hingelegt, Pizza bestellt und Gespräch am Anfang gut geflowt, ich hab bisschen Kino aufgebaut, sie is nich drauf eingestiegen aber hat auch nicht abgeblockt (Knie an Knie, Hand auf Knie auf der Couch sitzend etc.) Nach 2 Stunden quatschen, trinken und bisschen Switch spielen dachte ich - komm, ohne KC Versuch gehste nicht nach Hause. Meinte ich zeig ihr iwas auf m Handy und bin noch näher rangerutscht, meine Hand lag mittlerweile auf ihrem unteren Rücken fest. Sie hat sich aber schon so bisschen mit dem Gesicht abgewendet, ich wurde dann glaube auch bisschen hibbelig und sie meinte noch: "boah du stresst mich gerade" und dann hab ich den KC versucht. Sie ist kurz drauf eingestiegen,2-3x ohne Zunge, dann meinte sie - ne das geht echt nicht, dann hab ich nochmal kurz angesetzt, ganz kurz mitgemacht und dann hat sie sich weggesetzt und meinte: Ne, sorry, kann sie nicht. bla bla - hatte in letzter Zeit zu viel Stress mit Männern etc. Danach war die Luft raus, haben noch gezwungen gequatscht 15-20 Minuten bis ich abgehauen bin. Da es geregnet hat und ich mit dem Roller unterwegs war, hatte ich dann auch noch kurz geschrieben, dass ich gut angekommen bin. Hat sie nicht drauf geantwortet - fand ich dann bisschen blöd haha.. Wollte bisschen die Akwardness rausnehmen, aber das geht wohl nur über die Zeit. Mein Fazit: sehr positiv, dass ich den KC versucht habe, dass ist ja mein größtes Problem. Mein erster KC Block sozusagen. Oder war ja nichtmal ein richtiger... - weiß nicht, ob meine Hibbeligkeit sie angesteckt hat, und sie dass gestresst hat. Who knows. Das Ziel mit ihr war ein bisschen Übung reinzukriegen und wenns gut läuft Sex. Sie ist ne liebe, aber optisch nicht wirklich mein kompletter Fall daher und würd sie gerne als sozialen Kontakt in der Stadt behalten. Naja, mal gucken wie das läuft. Hätte mir gewünscht, dass ich dieses "Date" vor meinem "verpatzten" Date mit HB M gehabt hätte, die ich wirklich spannend fand/finde. Dazu mehr im nächsten Post.
  14. 1. Mein Alter: 31 2. Alter der Frau. 30 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben. 4 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Sex ab Date 1 5. Beschreibung des Problems: Ich arbeite in einem internationalen Unternehmen und habe HB8 auf einem Teamevent für alle Büros kennengelernt. Die Annäherungen gingen (auch alkoholbedingt) von ihr aus. Es kam sofort in der Nacht zum FC. Am nächsten Morgen hat sie mir erzählt, wie beeindruckt sie von mir ist und dass sie mich unbedingt wiedersehen will. Haken an der Sache (möge man meinen) war, dass sie seit 2,5 Jahren vergeben ist und mit dem Typen auch eine gemeinsame Wohnung gekauft hat. Gleichzeitig hat sie mir erzählt, dass sie öfter mal andere Typen hat. Im Nachhinein bei täglichem Texten nach diesem Event hat sich herausgestellt, dass sie ihren Freund noch nie betrogen hat und ich der erste war. Sie ist 3 Tage nach dem Event aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen und hat sich laut eigener Aussagen von ihm getrennt. Das kam mir dann bereits komisch vor, aber sie betonte mehrfach, dass sie sich schon länger trennen wollte und ich der Trigger war. Seitdem wohnt sie bei ihrer besten Freundin und wir schreiben täglich, wobei sie sehr intensiv schreibt und viel investiert. 3 Wochen später haben wir uns dann für ein Wochenende für einen Städtetrip getroffen, der nicht besser hätte laufen können. Viel Sex uns einfach eine gute Zeit. Sie wollte mich schnellstmöglich wiedersehen, was allerdings aufgrund von verschiedenen Terminen beiderseits erst Anfang Dezember klappt. In der Zwischenzeit schrieb sie mir mehrfach, wie gut der Sex war und dass sie oft daran denken muss. Ich war letztes Wochenende dann mit einem Kumpel in London, sie nach dem Feiern wieder mal in ihrer Wohnung, die sie gemeinsam mit ihrem Ex hat, weil er an dem Wochenende verreist war. Scheinbar sind bei ihr da wieder die Emotionen hochgekommen, weil sie mir mehrfach schrieb, dass sie sich dort komisch fühlt und es ihr nicht gut geht. Seit Sonntag ist sie wieder bei ihrer Freundin untergekommen. Seit diesem Wochenende ist ihr Invest aber stark zurückgegangen. Nur noch weniges und unregelmäßiges Schreiben und auch die Art, wie wir schreiben, ist von lustig, neckisch zu relativ nüchtern übergegangen. Sie trifft sich heute wohl wieder mit ihrem Ex, um zu besprechen, wie sie es mit der gemeinsamen Wohnung handhaben (wer wohnt dort, wird die Wohnung verkauft etc.). Auf unser nächstes gemeinsames Wochenende Anfang Dezember müsste sie arbeitstechnisch schauen, ob’s klappt (was sie aber hofft); sie gibt Ende dieser Woche Bescheid. Meine Vermutung ist schlicht, dass am Wochenende bei ihr wieder gute Erinnerungen an ihren Ex hochgekommen sind, als sie die Nächte in ihrer Wohnung verbracht hat und sie jetzt ins Grübeln kommt, ob nicht alles viel zu voreilig war. Ich respektiere das und fahre meinerseits den Investor auch stark runter. Ist das aus eurer Sicht der richtige Weg? Sie wäre potenziell LTR-Material, aber da sind bei mir noch so viele Fragezeichen, dass ich da auch mit lockerem Sex kein Problem hätte (auch aufgrund der Entfernung von mehr als 600km) und sie ohnehin binden lassen würde, bevor ich da irgendwelche Anstalten in die Richtung mache. Danke Euch vorab und Grüße Toru
  15. hallo, ich habe mir grade so ein paar generelle Gedanken rund um LTR und Frauen vorallem was das zeitliche betrifft. Ich gehe Vollzeit arbeiten, sagen wir 40h. Will ich Karriere machen kann man da sicherlich auch mal eher 50h oder mehr ansetzen. Dann will ich auch noch so mindestens 3mal die Woche ins Gym. Plus habe auch noch kein Hobby, Handwerken, Smarthome, "Computer", oder schaue/höre einfach gern Podcasts oder How2 Videos über alles mögliche, PV, Haustechnik, Elektrotechnik usw.... Bei meiner letzten LTR war es so dass ich sie im Grunde nur am Wochenende getroffen habe, aber auch da hier und da mal Zeit für mich wollte/brauchte, oder ich fahre zu den Eltern um mal was zu reparieren, Dinge die man unter der Woche nicht schafft. Ihr war das zuwenig... Ich frage mich aber wie man es generell händelt... Ich habe zB kein Bock jeden Abend vor dem TV zu hängen, meiner bisherigen Erfahrung nach mit Frauen sind aber viele so drauf, sondern ich bin dann meist lieber am Computer und mache,programmiere etwas oder eigne mir neues Wissen an. Ist das überhaupt mit LTR so alles vereinbar? Ich komme mir da teilweise so vor als ob habe ich wirklich wenig Zeit. Ich habe Arbeit, ich habe meine Hobbys, und dann irgendwann kommt die LTR. Die letzte meinte es sei ihr zuwenig.... Ich will aber auch keine LTR wo man einfach nur so nebeneinander her lebt... Sport würde ich aber nicht als mein Hobby bezeichnen. Sehe es eher als notwendiges Übel an, klar tut es auch gut, aber ich habe da kein tieferes Interesse. Soll heißen ich würde niemals ne Fitnessmesse oder so besuchen...Geht mir einfach nur darum etwas "mehr" zu sein als der Durchschnitt der Männer in meinem Alter.. Kinder ist halt auch son Ding dann. Wieviel müsste ich dafür opfern. Es kommt mir halt so vor, bzw die Angst in mir ist dass ich dann quasi nur noch Arbeiten gehen würde und für andere da sein müsste und mein Leben dann so aussehen würde für die nächsten 20Jahre beispielsweise... Eine LTR die sich aber nur alle paar Tage dann mal meldet will ich auch nicht das wäre für mich dann zuviel "jeder macht sein Ding und man lebt nebeneinander her"
  16. 1. Dein Alter: 25 2. Ihr Alter: 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1,5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-2x wöchentlich 7. Gemeinsame Wohnung: Nein Guten Tag liebe PU'ler! Ich bin nun seit etwa 4 Monaten mit meiner Freundin zusammen, und wie soll ich sagen, es ist die ambivalenteste Beziehung die ich bis dato gesehen habe. Es gibt so einige Probleme, und diese reichen bis in die Kennenlernphase zurück. Vorweg: Ich bin erst ihre zweite Beziehung. ON's hatte sie allerdings schon zahlreiche, will nun aber eine feste Beziehung seit geraumer Zeit. Zu Beginn der Beziehung konnten wir uns die ersten zwei Wochen regelmäßig treffen. Alles schien soweit in Ordnung zu sein, ich machte mir keine allzu großen Sorgen das etwas nicht stimmen könnte. In den sechs darauf folgenden Wochen konnten wir uns nur einmal die Woche sehen, da ich beruflich unterwegs war. Bei jedem Treffen während meiner Abwesenheitsphase waren die Begegnungen eigentlich recht intensiv, sie hat sich unter der Woche nach mir gesehnt, und bei den Abschieden stand es meist kurz vor den Tränen, sie mich wohl für eine weitere Woche nicht sehen würde. Als ich jedoch von meinem geschäftlichen Reisen zurück kam, änderte sich vieles. Wir sahen uns, bis jetzt, 2-4 Mal die Woche, waren in der ersten Woche relativ happy wie es anläuft. Dann in der zweiten oder dritten Woche kamen bereits die ersten Zweifel von Ihrer Seite aus auf. Ich liste mal ein paar dieser Punkte in der Anfangsphase der Beziehung auf: 0. Sie hat sehr lange gesagt das wir doch nicht zusammen passen würden und keine gemeinsamen Interessen hätten. Das stimmt einfach nicht, weil wir extrem viele Freizeitaktivitäten gemeinsam machen können. Klar, ich kann mit ihr nicht über gewisse technische Interessen reden die ich habe, das muss ich mit ihr aber auch nicht können. Wenn wir zusammen sind reden wir eigentlich dauerhaft miteinander über alles mögliche. Wenn ich sie darauf ansprach, warum sie denn meint das wir nicht zusammen passen, konnte sie nie Beispiele nennen. 1. Unter anderem würde sie nicht verstehen, warum ich sie denn haben wollte. Ich sei viel zu gut für sie. Dem entgegnete ich natürlich damit, das ich selber entscheide wer für mich gut genug ist. Dieser Punkt ist mehrmals gefallen und war sehr dominant in den ersten Wochen, aber diesen hat sie nach einer Weile aufgegeben. 2. Sie gestand offen nach einiger Zeit das sie Selbstwertprobleme hat. Das war jetzt kein Wunder, mir war schon seit längerem bewusst das sie LSE Probleme hat, und dennoch dachte ich, das ich mich mal auf ein solches Abenteuer einlasse. Ja, viele hier werden dagegen wettern, aber ich muss wohl auch mal diese Erfahrung machen ;P. 3. Ebenso meinte sie recht früh, das es für sie schwierig sei eine Beziehung einzugehen. Sie leide wohl unter Bindungsängsten, und das hat sie auch so direkt gesagt. Allerdings hat sie dies nur ein einziges Mal so erwähnt, obwohl es zum späteren Zeitpunkt in der Beziehung meiner Meinung nach immernoch ein Kernbestandteil aller Probleme ist. (Siehe weiter unten) Dies führt auch dazu, das sie viele ihrer Gefühle blockiert/gezügelt hat, aus Angst wieder abgelehnt zu werden? Naja, auf ihrer Seite hat das am Ende dazu geführt, das sie der Beziehung Gefühlstechnisch wahrscheinlich schon garkeine richtige Chance geben konnte. 4. Sie hing zu Beginn unserer Beziehung noch an ihrem Ex, obwohl diese Beziehung schon lange zurück liegt. Sie hatte offensichtlich Probleme damit abzuschließen, obwohl die Beziehung mit ihrem Ex extrem toxisch war, aus jeder Sicht ein Gräuel. Einmal öffnete sie sogar die Tür mitten in der Nacht für den Ex, weil sie sich schlecht fühlen würde ihn abzuweisen. Ja, es ist körperlich nichts passiert, aber sie haben dennoch die ganze Nacht über seine Probleme gesprochen. Resultat: Sie belastet sich selbst mega stark mit seinen Problemen, und er selbst kommt einfach nur um seine Sorgen auszuschütten damit es ihm besser geht, ohne das es ihn juckt wie es ihr geht. Ein No-Go für mich, was dann nach einem ernsten Gespräch nie wieder aufgetreten ist. 5. Sie hat starke Probleme Zuneigung zu zeigen, oder zuzugeben das sie welche empfindet. Dies war gerade zu beginn der Beziehung noch stärker ausgeprägt, aber nachdem ich es öfters angesprochen habe, das sie mir das durchaus auch zeigen kann, und sie einfach sich selbst bei mir sein kann, wurde das ganze laaaangsam besser. So verbrachten wir die ersten Wochen, in welchen wir uns mehrmals die Woche sehen konnten eigentlich richtig glücklich. Wir waren auch eine Woche zusammen im Urlaub, ohne jeglichen Zwischenfälle. Nach dem Urlaub begann die zweite Phase unserer Beziehung, und es taten sich dunkle Zeichen auf. Sie hing nun zwar nicht mehr an ihrem Ex und sprach es nicht mehr direkt an das sie mich nicht verdient hat. Aber entgegen meiner hoffnungsvollen Erwartung taten sich noch mehr Probleme auf: Zweite Beziehungshälfte: 6. Sie begann an ihren Gefühlen zu zweifeln, sagt seit Wochen das sie wahrscheinlich nicht so viel für mich empfindet als ich für sie. Das ambivalente daran ist, das ihre körperliche Zuneigung in den letzten Wochen stark zugenommen hat, aber ebenso beharrt sie immer mehr darauf das ihre Gefühle nicht die richtigen seien. So wie sie die Zuneigung zeigt, so zeigt es nur jemand der Liebe in irgendeiner Form empfindet. Auch vergleicht sie immer die Gefühle in unserer Beziehung mit denen der Ex-Beziehung, das sie dort doch so anderst waren. Ebenso hat sie kürzlichst begonnen die Gefühle, von denen ihre Freunde erzählen, ebenso mit den unsrigen zu vergleichen. Diese Argument ist bis heute das Hauptelement der Diskussion, warum wir doch nicht zusammen sein sollten, das sie andere Erwartungen an die Gefühle hat, und da kommen wir zum nächsten Problem: 7. Seit kurzem tut sich das Argument auf, das eine Beziehung strikt chronologisch vom verknallen, zur Liebe etc. verlaufen muss, wie in einem Disney Film. Happy Birthday! Nun dreht sie sich schon seit ein paar Wochen im Kreis und beharrt auf den gleichen Argumenten, egal was ich sage. Auch wenn ich ordentliche Gegenargumente bringe, wird gleich zum nächsten Punkt gesprungen und weiter gebasht. Es wird sich richtig zwanghaft gegen eine weitere Beziehung gewehrt, alles schlecht gemacht auf einem "logischen" Level. Körperlich/emotional spricht sie genau die entgegen gesetzte Sprache, und es wird eigentlich immer besser. Und das macht mich echt wahnsinning! Weil sie offensichtlich Gefühle hat, aber sie regelrecht zu verleugnen scheint, oder sie ihr nicht gut genug sind. (Gerade in den letzten Tagen ging es eher in Richtung verleugnen, und gleichzeitig hat die Zuneigung ihrerseits den Höhepunkt in unserer Beziehung erreicht) Naja, da ich mir die genannten Argumentationen schon mehrere Wochen anhöhren musste, und diese auch sehr verletzend sind, ist gestern das Fass übergelaufen. Wir haben uns ganz normal in einer Bar mit Freunden getroffen, danach ging es auf den Heimweg mit der Bahn. Während der Fahrt ging die Diskussion um die ganzen oben genannten Argumentationspunkte wieder los. Als wir an ihrere Stations ausstiegen, wurde es mir zu viel, denn wir haben uns bei diesem Thema einfach schon so oft im Kreis gedreht, das es mir reichte. Ich hörte mir die Diskussion noch an der Bahnstation an bis die nächste Bahn in die Richtung meines Hauses fuhr, und stieg ein. Sie blieb sprachlos stehen, schaute mir hinterher bis die Bahn weg fuhr. Nun, da ich ein viel zu guter Mensch bin, und ihr nicht das Gefühl geben wollte das dies jetzt eine Trennung von meiner Seite aus ist, bin ich nach einer Stunde nochmals zu ihr gegangen. Dann kann ich hinterher immerhin sagen, ich wäre nicht guten Willens gewesen. Naja, sie war eindeutig richtig fertig und hatte geweint, hat aber sofort die Türe für mich aufgemacht. Allerdings fing sie drinnen dann sofort wieder mit der gleichen Diskussion an, worauf ich dann richtig sprachlos war. Als wir uns aufs Bett legten, kuschelte sie sich erst an mich, drehte sich dann um und schlief ein. Weiter dort zu liegen konnte ich nicht, also stand ich auf und ging einfach. Zuhause schrieb ich ihr noch eine Nachricht, in der ich mir wünschte das sie sich doch im klaren werden soll was sie möchte, was sie von dieser Beziehung möchte. Und das ich das Gefühl habe das sie der Beziehung von Anfang an keine Chance gegeben hat und stets nur zweifelt. Ihre Antwort: Die gleiche Diskussion von oben nochmals erklärt. Allerdings gibt sie mehrmals zu, das sie selber nicht weiß was sie tun soll. Ebenso gibt sie mehrfach an, das sie auf den "Erfahrungswerten" der Freunde beruht. (Ganz toll, ich weiß) Ich schätze mal sie ist so extrem unsicher, das sie ihrer eigenen Meinung/Gefühlswelt nicht traut. Das wichtigste Element in ihrer Erklärung war ebenso wieder das ihre Gefühle nicht so seien wie sie es sich wünsche. Gleichzeitigt sagt sie, sie empfindet etwas für mich, kennt es so aber nicht. Gleichzeitig erwähnt sie nochmals das das Zusammensein mit einem Mann noch nie so gut wie mit mir war. Diese Erklärung habe ich schon des Öfteren von ihr gehört in verschiedenen Formnen. Sex wie sie ihn noch nicht hatte, keinerlei schlechten Aspekte an der Beziehung, keine hassenswerte Eigenschaften an mir und so weiter... Das sagt sie tatsächlich nicht einfach so, sie glaubt das wirklich. Um einem da was vor zu machen ist sie viel zu ehrlich. Sie bekommt es nicht wirklich hin Geheimnisse für sich zu behalten, insofern sie mich betreffen, auch wenn sie mich verletzen könnten. Deswegen nehme ich diese Aussage für wahr. Auf diese Nachricht bin ich nicht eingegangen. Ich schrieb nach einem Tag "Danke für die Offenheit. Wir sehen uns!", und habe nun beschlossen mich vorerst nicht von selber zu melden. Ich kann dieses Emotionale Spiel einfach nicht mehr mitmachen, außer es ändert sich etwas drastisch. Dementsprechend lasse ich das ganze jetzt so offen in der Luft stehen. Zusätzlich haben wir diese Diskussion oft genug verbal geführt. Wir werden uns spätestens am Freitag automatisch im gemeinsamen Freundeskreis sehen. Ich bin gespannt ob sie sich davor nochmal meldet. --- Fazit: Meine Frage an euch: Was ist ihr eigentliches Problem? Klar LSE, hat sie ja sogar selber mal gesagt, aber ebenso habe ich das starke Gefühl das sie unter extremer Bindungsangst leidet, in jedem Moment etwas sucht, das erklären würde warum wir angeblich nicht zusammen passen. (Faktisch passt es dagegen mega gut) Gleichzeitig zeigt sie ihre starke Zuneigung zu mir. Und das seltsame ist: Umso stärker die Zuneigung, umso stärker scheinen die Zweifel bei ihr zu werden. Ambivalenz pur. Zudem scheint sie nicht zu wissen was sie will oder zu erwarten hat. Auch das mit ihren Gefühlen, die sie so nicht kennt, sind offensichtlich eine Art von Liebe. Und sie wünscht sich das extreme verknallt sein von ihrem Ex zurück, und vergleicht ihre Gefühle mit denen, die sie mal für andere Männer hatte. Vergleiche über Vergleiche, und sie sieht nicht wie sie es sich nur weiter kaputt macht. Ebenso sieht sie ihre eigenen Probleme irgendwie nicht mehr, so wie sie es am Anfang immerhin noch getan hat, und somit ein kleines bisschen Potential für mich gezeigt hatte. Ich schätze mal vorerst etwas auf Distanz zu gehen und auf ihren weiteren Invest zu warten ist das richtige. Vor allem aus emotionalem Selbstschutz. Ich finde es nur unendlich Schade, das sie sich nicht auf eine Beziehung einlassen kann, und sich die Gefühle irgendwie selbst von Anfang an mit ihren Zweifeln verbaut hat. Und, ich wünsche es ihr nicht, aber ich glaube sie wird in weiteren Beziehungen damit ordentlich auf die Schnauze fliegen. Und vielleicht wird sie eines Tages zurück kommen nachdem sie diese Erfahrung machen musste, ob ich dann noch da bin, wer weiß. Irgendwie hoffe ich auf irgendeine Art von Fortschritt bei ihr, das sie aufhört sich im Kreis zu drehen. Aber ich schätze die Chance dazu als eher gering ein... Denn den Wundersamen Zaubertrick wird mir hier wahrscheinlich eh niemand verraten können 😜
  17. 1. Mein Alter: 25 (Pickup Anfänger & know-how eher in der Theorie aus vielen Büchern als praktisch angewandt) 2. Ihr Alter: 24 LSE/HD 3. Art der Affäre/F+: F+ mit ehemaliger LTR (erste feste Jugendfreundin von 15-17J) 4. Beziehungsform: Keine Affäre, F+ mit LTR Merkmalen aber ohne Etikett ,,Beziehung‘‘. Trotzdem „Was lockeres, keine Gefühle im Spiel“ (ihre Worte) 5. Dauer der F+: Ca. 4 Monate 6. Bis zum Zeitpunkt ihrer Abreise nach Südamerika 4-5 mal die Woche. Meistens sehr guter Sex 7. Problem: Ständige Shittests, Verlorene Anziehung, wenig Invest seitens der Frau, gemeinsame Reise steht bevor Vorwissen zur Situation: Den Kontakt zueinander hielten wir schon immer aufrecht. Die Beziehung mit ihrem langjährigen jetzigen Ex-Freund (auch wegen ihrer Anziehung mir gegenüber/ Austausch von Nudes auf Snapchat etc.) ging in die Brüche. Zu der Zeit habe ich eine andere gevögelt, was ihr natürlich gar nicht schmeckte. Trotzdem landeten schließlich wir für 2 Monate regelmäßig in der Kiste und ich entschied mich für sie (oneitis, würde santana sagen, ich weiß) und schoss die andere in den Wind. Schmeckte ihr natürlich gut aber da der Sex mit der anderen sowieso nicht das Gelbe vom Ei war, dachte ich, gönn ich ihr den Triumph (bis vor kurzem hatte sie immer mal wieder regelmäßig nach ihr gefragt) Also genossen wir die zwei Monate vor ihrer Abreise meist bei ihr in der Wohnung, gingen viel aus oder unternahmen mit Freunden gemeinsame Dinge welche die ,,Beziehung“ stärkten. Am Tag ihrer Abreise lag sie mit heulend in den Armen und meinte, wenn sie gewusst hätte dass sich das so entwickelt, hätte sie nicht gehen wollen (Widerspruch zu so vielem). Bis zu dem Zeitpunkt war ihr Invest höher/ gleich hoch wie mein Invest. Konkrete Situation: Einige Zeit verging und wir pflegten den Kontakt weiter über zumeist Texting via WhatsApp. In der ganzen Euphorie hatten wir uns dazu entschlossen, dass ich mit ihr gemeinsam einen Monat Reise und ich sie nach geraumer Zeit besuchen komme, nachdem sie dort mit ihrer Arbeit fertig ist. Also Flug und Reise gebucht da ich zur Zeit die Möglichkeiten und ohnehin Lust darauf hatte zu reisen. Anfangs noch alles schön und gut wie gewohnt, jedoch bemerkte ich, dass die Anziehung seit dem sie weg ging bis heute langsam und immer weiter nach ließ. Sie arbeitet dort mit 2-3 duzend in etwa gleichaltrigen zusammen (M wie F), pennt in Mehrbettzimmern (nur Frauen) und nervt mich immer mal wieder mit Shittests bzgl. Eifersucht, indem sie mich mit anderen Typen in Konkurrenz setzen möchte oder von ihnen gar schwärmt. Diese habe ich meist auch als solche entlarvt und ignoriert oder übertrieben. Ich gehe mal der Devise nach „Hunde die bellen, beißen nicht“. Ich find es nur unnötig, muss ich ihr meine Flirts unter die Nase reiben? Trotzdem hängt sie dort auch mit anderen Typen, die ich nicht unbedingt als konkurrenzfähig zu mir selbst sehe. Was mich eher stört dass sie dort viel am Saufen und Kiffen ist aber das ist eine andere Sache. Texting: Versuche, das Gespräch zu sexualisieren waren irgendwann sehr einseitig. (Während ich anfangs z.B noch nudes bekam) Für mein c&f und Rapport bekomme ich für meinen Geschmack viel zu wenig Invest zurück. Was das Texting betrifft bemerkt man eine schlagartige Veränderung. Typische Kommunikationsriten (Emojis, Emotionale Kommunikation, etc.) die sich nach so einer Zeit einstellen, werden auf einen Schlag von heute auf morgen von ihr aus nicht mehr eingehalten bzw. erwidert was bei mir wiederum ehrlicherweise zu Unsicherheiten und Verwirrung führt (Shittest?). Sie erzählt zwar viel, schickt Bilder etc., aber Interesse mir gegenüber kommt vergleichsweise zu früher kaum etwas. Mir selbst geht das alles auch irgendwo gegen den Strich und versaut mir die Vorfreude drauf. Vor allem da der Flug, Mietwagen etc. gebucht sind und ich nicht weiß was Sache ist. Ich selbst hab nicht das Gefühl dass sie arg Bock hat, also habe mich ich es auch nicht mehr wirklich. Trotzdem wär es natürlich nice dort zusammen eine schöne Zeit zu haben. Daher folgende Fragen: 8. Wie bewertet ihr im allgemeinen die Situation? (Shittests, Invests, Needyness etc.) Habt ihr konkrete Verhaltensvorschläge zur Situation? (Freeze Out, Problem Ansprechen (Text,Call?), Reise Stornieren etc.) Tips für die Herangehensweisen und das Mindset, falls ich dort hin fliegen und mit ihr reisen sollte wären auch super👍 (z.B einfach alleine gehen?) Danke für eure Hilfe😁 P.S.: Erster Forenbeitrag - bitte habt Nachsicht😂
  18. 1. Mein Alter 37 2. Alter der Frau 35 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 11 Treffen - keine Dates 4. Etappe der Verführung Absichtliche Berührungen (Kuscheln; Hand halten; Hals streicheln; Bein streicheln; an der Hüfte halten u.s.w.) 5. Beschreibung des Problems Hi und Hallo Freunde der Verführung... sorry aber ich komm direkt mit ner richtig schwierigen Situation und viel Text, wo ich schon seit Tagen zweifel ob sich das schreiben überhaupt lohnt. Also, here we go - have fun: kennengelernt vor 15 Jahren auf Arbeit, wir matchten in allen Lebenseinstellungen, Humor, Musik, in Hobbys nur bedingt aber durchaus viele Interessen und Gemeinsamkeiten für den Alltag, halt das volle Programm wo man sich denkt, LTR würde passen. Damals Kontaktabbruch als ich anfing Sexthemen anzuschneiden, Sie war vergeben und möchte mit anderen nicht über sowas sprechen - alles klar.... Vor nem Jahr zufällig getroffen, Nummern getauscht und Sie ist unbemerkt 400km weit weg gezogen in irgend nen Kuhdorf um sich zu erholen, Abstand von vielem zu bekommen - auch alles klar, mach mal.... Seit kurzem wieder in der Stadt, sind uns einmal zufällig über den Weg gelaufen - letztens spielte das Unterbewusstsein verrückt und nachts im Traum hab ich irgendwie mit ihr gevögelt, das schrieb ich ihr und sagte bin neugierig geworden wie sie heute so drauf ist - lass mal treffen.... Sie wollte nicht, hat keine Zeit und Probleme..Es stellte sich raus, dass Sie einen Teil ihrer Klamotten seit Tagen spatzieren fährt weil Sie niemanden hat der Ihr hilft (Waschmaschine, Matratze,Laminat) - kam mir schon komisch vor, hab Hilfe angeboten und Tatsache, neue Wohnung leer, Auto voll und schon massiv verstaubt (Firmenwagen) und absolut keine Freunde die helfen?! seltsam... also auch noch 30 Kartons mit ihr getragen, easy für mich... Ich hatte Urlaub und habe das letzte Jahr mein Leben um 180° gedreht, sprich 40Kg abgenommen 83kg sind es jetzt, kein Tropfen Alkohol mehr (20Jahre täglich mal mehr mal weniger), keine Zigaretten mehr (20Jahre täglich), Sport, alle schlechten Freunde aussortiert, die Fresse machen lassen (Zähne ziehen, Brücken,Kronen etc...), 6 Jahre Depression mit Messisyndrom bekämpft, Bude entrümpelt und alles neu gekauft und auch sonst alles was man so macht getan, um ein neues, besseres Leben anzufangen. Hab ihr gesagt jo hey ich mach das, brauch gerade eh mal Abwechslung - geh du mal arbeiten (Ich wollte aktuell günstig ein Haus aus der Familie kaufen, hab Stress mit der Fam. angefangen und brauchte nun wirklich mal was anderes jetzt als kurze Beschäftigung im Urlaub, Sie wollte krank machen um allein Laminat zu verlegen?! unlogisch für mich als Mann dabei zuzuschauen...) Gesagt - getan, easy - zufällig irgendwann die Tante, Tag später den Onkel, wieder nen Tag die Schwester, und siehe da, doch ein zwei Freunde von Ihr kennengelernt - komisch, wo waren die alle? naja....sichtliche Orbiter ohne Plan von Handwerk. Die denken wahrscheinlich alle ich bin der neue, mir Latte... Wir sprachen während dieser Tage auch sehr viel über Sex, natürlich hatte Sie direkt anfangs ihre Tage bekommen - dachte erstmal, jau genau, Schutzschilde hochgefahren, Burggraben gefüllt... doch soviele Schmerztabletten wie die genommen hat und launisch war, schien das allerdings zu stimmen, das macht man ja auch nicht einfach so und knallt sich ne Wärmflasche wohin und der Hund wurde halt auch juckig auf Sie - scheiss drauf dacht ich und hab kein Kommentar dazu verloren, warum auch - war ja eignetlich nur neugierig wie Sie so drauf ist - wirklich Bock auf Sex hatte ich nicht da ich selbst den Kopf voll hab und eigentlich nur was gutes tun wollte für ne alte Freundin. Jedoch sehr viele Berührungen Ihrerseits, beim Laminat verlegen zb. wollt Sie bei jedem Brett helfen, berührte meine Hände, Arme... viel C&F jeden Tag, halb totgelacht und ich war der Meinung, alle Zeichen stehen auf Grün. Ich bekam Bock... 😉 Wir tanzten eine Runde bei einem bestimmten Lied, ich wollte Sie küssen und es kam ein Block. lachender aber definitiv undurchdringlicher Block.... Zweiter Ansatz nach viel lachen und berühren, wieder Block... herrlich... wenigstens wusste Sie nun wohin die Reise gehen soll. Sie sagte, Sie kann doch hier nicht einfach anfangen zu knutschen, Sie müsse weiter machen, hat keine Zeit mehr, ab morgen Miete, die Bude vom Kumpel wo Sie wohnt muss freigemacht werden weil der bald wieder da ist mit Frau und Kind blabla, keine Gardinen an den Fenstern blablabla Durch die Gespräche an den Tagen kam raus, sie hat schwerste Depressionnen, nimmt täglich Medikamente, Borderline, der vorletzte Ex war nen Arsch, Sie war schwanger und hat es leider verloren, Familie streit, der letzte EX nen viel zu lieber Typ mit dem man nicht über Sex und Drogen reden kann und Sie hat keine richtigen Freunde blablabla, Streit mit Papa, - voll mit RedFlags also. Sie wollte auch einmal das ich aufhöre dort was zu machen, bekam dabei einen Heulanfall weil Sie einmal böse bzw laut wurde wegen nem kratzer der unter ner Fußleiste verschwindet - was ich aber locker ignorierte da man merkte Sie war übelst gestresst, nix gegessen, dann war die Katze auch noch weggelaufen ohwehohweh und wir suchten die Tagelang im Schnee in der Kälte - Kopf natürlich noch mehr durcheinander bei Ihr... Haben uns dann zum Katze suchen getroffen, sind quasi spatzieren gewesen, Hand gehalten, im Arm eingehakt, von außen das glückliche scheiss Paar was niemand wahr haben will und trotzdem alle denken... Beim Abschied Abends wieder versucht Sie zu küssen, Block mit den Worten "na man kann es ja nochmal Probieren hihi haha" und wir lachten bisschen, ich sagte wird schon noch klappen wenn Sie ihren Kopf mal endlich ausschalten würde...Sie meint Sie wäre noch nicht so weit und warum ich nicht darauf warte das es von Ihr kommt? Naja... darauf hab ich nicht geantwortet. Dann....die Katze wurde in nem Tierheimaufruf gesichtet, wow die Welt war halbwegs wieder in Ordnung.... Wohnung langsam ok, Abends kam immer ein "gute Nacht", morgens ein "guten Morgen"... Tag darauf kam Sie zu mir, wir bestellten Essen - gleiche Scheisse, viel blabla haha hihi und dann Kuss geblockt... aber Sie wollte auf einmal Kuscheln... allerdings auch nicht mehr... Sie will nicht - Sie will nicht, meint Sie würde sich dann dreckig fühlen wenn es zu schnell geht.... ja ja habs kapiert - oder auch nicht!! Zwischendurch kam noch nen kleiner Shittest (denke war einer) - wo Sie sagte: "Ich versteh nicht warum du willst, hab doch nix gemacht" - hab gesagt, all die Zeichen die sie aussendet, wie über Sex sprechen, berühren, Hand halten usw... das ist doch nicht normal. Sie sagte, sie spricht immer so offen darüber (wir erinnern uns, das hörte sich früher anders an) und das Hand nehmen hätte Sie aus Mitleid gemacht. Danke für nix dachte ich mir... "hab auch nur aus Mitleid geholfen", dann war Ruhe. Hab Ihr gesagt: "Das hier wird keine normale Freundschaft, wenn du redest kann ich mich oft nicht konzentrieren denn ich will deine Lippen küssen (Dreieckblick, Berührung am Arm, versuche da eine Stelle zu Ankern^^) und dir am liebsten in den Arsch beißen und dich wegscheppern - Träume nicht das Leben sondern Lebe den Traum 😉 Ich werde leider nicht aufhören können es zu probieren, sowas gibt es nicht in einer Freundschaft...!" Danach sagte ich sowas wie "ich weiß ganz genau das du auch schon an Sex mit mir gedacht hast" Das hat sie natürlich erstmal lachend verneint, ich sagte "Du lügst, ich sehe es in deinen Augen süsse 😉" Und Sie meinte " ja na klar, wir verstehen uns ja auch super" doch auch kam wieder: "Ich bin noch nicht so weit... aber ich will nicht das es kaputt geht" Natürlich alles auf witziger Basis, viel gelache und keine bösen Beschuldigungen oder soetwas.... nebenbei fiel noch so ne Aussage von ihr "da ist schonmal was passiert, danach fühlte ich mich so dreckig" - da dacht ich mir auch schon wieder: aha... Morgens darauf kam noch ein Guten Morgen, am Nachmittag fragte Sie mich nach einem Lied welches ich ihr nicht nennen konnte und dann herrschte plötzlich Funkstille nach ihrem letzten "haha, okii" auf mein "keine Ahnung welches du meinst", dachte schon nen Tag später so "jo super nun ghostet Sie mich, Bude ist ja fertig" - 4 Tage hab ich auf ihr "haha okiii" nix geschrieben oder angerufen, sie einfach in Ruhe gelassen und mich um mein Mindset und meine Hobbys gekümmert... Dann schickte ich Freitag spät Abends nen (hirnfick)Ping los.... "Hey Lady" Gestern früh morgens kam "hey Mister" - also alles wie gewohnt. Ich sagte ich könne Ihre Hilfe gebrauchen, wollt mir ein neues Outfit besorgen und brauch Damenberatung, außerdem hätte ich Bock Sie zu sehen und möcht nen bisschen Zeit mir Ihr verbringen, evtl gehen wir noch was Essen. Sie solle sich hübsch machen und mich abholen - Sie kam 45Min zu früh, hat sich tatsächlich hübsch gemacht (so kannte ich Sie garnicht) und war noch leicht verscheppert von ihren Pillen, erklärte die Woche war zu viel los - Familie, Schwester, Arbeit, Erkältung, etliche Kartons auspacken, Katze holen und sich freuen das die wieder da ist und Therapiesitzungen usw usw.. aber Sie freut sich total das ich mich gemeldet hab. Egal, wir waren shoppen, ich sagte ich brauch was nettes was man bei einem ersten Date anziehen könnte, fand Sie komisch... Sie hakte sich dann wieder in der Stadt im Arm ein.. fand ich komisch.... Dann bei mir was essen da es keine Tische mehr in den angepeilten Restaurants gab und Sie wollt wieder nur Kuscheln, blockte Kussversuche und kommt generell wie verkrampft rüber... und ich sagte beim letzten Block dann "ok, nur bitte keine komischen Spielchen" - da wurd Sie kurz seltsam und meint es ist kein Spiel sie kann nur noch nicht so wirklich weil Sie nicht weiß was Sie will.... Beim Abschied am Auto nahm Sie mich fest in den Arm, drückte mir einen saftigen Kuss auf die Backe und ich sagte: "Du weißt eigentlich ganz genau was du bei mir willst, sonst wärst du nicht wieder gekommen - Du weißt das ich sexuelles Interesse an dir habe. Normalerweise scheisst ne Frau entweder drauf und kommt nie wieder oder Sie macht sich tatsächlich hübsch, kommt wieder und will auch, aber das hier ist irgendwie komisch" Sie antwortete: "Ja ich weiß, aber ich kann noch nicht, ich muss klar kommen und brauch für sowas einen freien Kopf - ich genieße die Zeit mit dir gerade und möchte nicht das es kaputt geht" In meiner Vergangenheit hatte ich viele langjährige Beziehungen, dazwischen immer kurze Geschichten und ONS... war leider aber auch oft AFC bei den richtig heißen Ladys, hatte nen völlig kaputtes Mindset und rannte bei vielen dann immer voll in die Friendzone weil ich mich nicht traute aus Angst vor Abweisung. Mr. nice guy der die Wohnungen renoviert und das Nest für nen Arschloch bettet der Sie dann vögelt... Durch dieses Forum hier bin ich die letzten Wochen gewachsen und hab zu mir (zurück)gefunden, habe eingesehen das ich aktuell voll in meiner Primetime bin - ich bin Frei, erfolgreich im Job, habe geile Hobbys, ne coole Oldtimer-Karre, sehe meiner Meinung nach ganz gut aus (immer wieder selbst sagen, "ich bin der geilste") - weil ich was für mich getan habe und bekomme täglich positives Feedback zu meiner selbst. Das merkt Sie auch, im Obi, im Ikea, in der Stadt... überall sind nette Frauen die mich grüßen... Aber bei ihr klappt es nicht so recht, was ist da nur los?! Obwohl wir uns so super verstehen, berühren, lachen, über Sex quatschen, wissen dass es matched - fehlt die letzte sexuelle Etappe - soll das was besonderes werden oder was? Ich wills locker angehen, weiß sie doch... Wäre mir zwar auch recht, aber ich kann es nicht einschätzen. Wahrscheinlich will Sie schon, nur halt nicht mit mir 😄 Hat aber schiss das zu sagen... Will aber das ich vorbei komm und aufm Boden ne Runde Jenga mit ihr Spiele... was für Jenga, ich will knattern 🙂 Ich versuche standhaft in meinem Frame zu bleiben, vermittel das ich meine Werte und Weltansichten habe. Versuche nicht afc zu werden, mache aber noch ab und an Fehler die sich gefühlt aber im Rahmen halten und sich leicht ausbügeln lassen, ist halt viel sentimentale Scheisse bei über die wir reden. Nervt... Ich versuche nicht needy zu wirken, schicke keine langen oder mehrere Nachrichten sondern Antworte eigentlich nurnoch und schau auch das ich Sie nicht zu sehr belästige und respektiere auch ein klares Nein welches Sie ja nun öfters mal aussprach 😄 - erst recht da Sie einmal irgendwie sowas wie "hilfe vergewaltigung" "gelacht", das knallte mir ne Erinnerung an eine andere in die Birne die auch komisch war... Naja, sie hat es zwar lachend gesagt hat als Sie mich in den Schnee geworfen hat und ich Sie daraufhin auch im Schnee liegend auf der Wiese küssen wollte - fällt mir gerade so ein (benahm sich wie ein kleines Mädel, was mich mit Schnee beworfen hat und schubste..war schon witzig) Hin und wieder haut es mich aber auch völlig aus meinem Rahmen, ich bekomm übelsten Hirnfick wenn ich Stress habe, irgendwas seltsam wirkt, komische Paralellen zu früheren afc-phasen auftauschen usw. und muss dann extremst daran arbeiten, das zu verdrängen wenn da lange keine Nachricht kommt - die 2-3 Alternativen die ich aktuell habe helfen nur bedingt bis garnicht, Psychose lässt auch immer mal wieder grüßen. Heut Abend will Sie wieder vorbei kommen, mein Werkzeug soll Sie mitbringen (im Falle eines weiteren ghostings oder fo hab ich wenigstens meinen Krempel save) und dann wollen wir mit dem Hund gehen und bisschen auf dem Sofa chillen... ich hab aber irgendwie das Gefühl das ich nur die emotionale Mülltonne, der Seelentröster bin. Bin fast sicher, wenn ich Sie packen würde, wäre es mehr erzwungen und würde vieles kaputt machen. Soll ichs aber trotzdem wieder versuchen? Gestern kam schon etwas mehr bzw. engerer Kontakt als beim letzten mal zustande, aber noch immer voll Kindergarten, - evtl hat Sie noch mehr Geheimnisse wodurch sie verklemmt ist oder vllt. auch einen niedrigen Sexualtrieb hat? Natürlich merke ich beim schreiben schon, scheisse was isn das für ne Story 😄 und merke auch, das ich in manchen Situationen evtl. etwas anders hätte reagieren müssen - allerdings will ich nichts erzwingen oder ihr das Gefühl von Nötigung geben - denke das hatte Sie genug im Leben, beiläufig erwähnte Sie auch oft "sexuelle Nötigung in der Vergangenheit"... Wäre dies die Formel 1 - würden in jeder Kurve etliche Leute stehen und mit den roten Fahnen schwenken, auf den Monitoren steht geschrieben "RENN JUNGE, RENN" aber irgendwas sagt mir, bleib dran, denn wenn es klappt, kann das was ganz langes und gutes werden - ist das normal?! Also..: 6. Frage/n Wie würdet Ihr die Situation einschätzen? Was würdet ihr anders machen und wo seht ihr Probleme bei mir, welche ich vllt. übersehe? Wie lässt sich die Nuss knacken? Danke, peace
  19. Hallo Hallo, Hab seit einem Jahr eine ltr und bin 25. Die ltr läuft super, mega tolle Freundin, viel Sex , viel Gespräche und ich freue mich immer noch wie am ersten Tag Zeit mit ihr zuverbringen. Nun ist mein Problem, ich hab immer wieder das Bedürfnis danach, auf Jagd zugehen und eine wilde Zeit zuhaben. Jedes Mal wenn ich alte Fotos sehe, denke ich mir „das wäre jetzt doch nochmal geil“ . Meine letzte Beziehung ist daran teils sogar gescheitert. Wenn ich dann weiter drüber nachdenke, sehe ich halt auch ein das ich langsam älter werde, eine echt tolle ltr habe und dieses auf Dauer natürlich mehr Bestand hat, als das reine rumbumsen . Trotzdessen kommt der Gedanke immer und immer wieder. Und das nervt. kennt ihr das? Was habt ihr dagegen getan? Fragen,Tipps,Ideen, Erfahrungen?
  20. 1. Mein Alter 34 2. Alter der Frau 26 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben ca 5 Dates in 6 Wochen 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex ab dem 1. Date 5. Sie ist sich nicht sicher nachdem sie ihren EX darauf vorbereitet hat Guten Morgen ihr Verführer kleine Schilderung zum Problem. Ich habe im Dezember eine Dame kennengelernt mit der ich vorerst via Whatsapp / Sprachnachrichten bis hin zum ersten Date in Kontakt war. Gut ausgetauscht und ein wenig beschnuppert im positiven Sinne beiderseits. Ein Tag vor dem ersten Date wollte ich mit Ihr telefonieren um ihr die eventuelle Angst vor dem ersten Treffen zu nehmen, da vereinbart war, dass sie zu mir nach Hause kommen wird. Das erste Date beginnt und es eskalierte die ersten 20min zu einem Kissclose, wo sie absolut nicht abgeneigt war. War eventuell meinem Textgame geschuldet, dass ich so angreifen konnte. Wir verbrachten den Tag gemeinsam sind in die Innenstadt gefahren um eine Kleinigkeit zu essen, was ich organisiert habe, da sie Ihren kleinen Hund dabei hatte und somit eine Anlaufstelle ausgesucht werden musste die das hergibt. In der Zeit auf dem Weg dort hin hielt ich Ihre Hand, mal ihre Hüfte also eigentlich volles Programm. Wir hatten mehrfach noch Sex and em Abend und Sie blieb bis zum Abend musste aber dann aufgrund der Arbeit wieder nach Hause fahren 120km entfernt von mir. Nach dem ersten Date war sie absolut attracted, erzählt von Plänen, wie geil der Sex war etc pp. also sie hat deutlich mehr investiert noch als zuvor. Auch von Ihrem Ex hatte Sie mir erzählt, dass sie 6 Jahre zusammen waren aber seit 1 Jahr getrennt aber er auch vor 3 Monaten einen KC versucht hatte den sie blockte. Hat mich erstmal nicht interessiert hatte aber gleich klar gemacht, dass wenn es ernst werden sollte der Kontakt abgerochen werden muss, da das meine Grenze ist die ich einhalten werde. Sie "Das bekommen wir schon hin!". Zudem waren die beste Freundin, der beste Freund schon informiert, die Schwester, Arbeitskollegen also sie hat da wirklich viel von mir erzählt gehabt, dass sie jemanden kennengelernt hat der sie absolut abholt. 2 Wochen später blieb sie jetzt ein ganzes Wochenende Fr-So, was beiderseits wirklich wunderschön war, wieder Essen gegangen, schöne Abende bei mir zuhause mit Serien schauen, Spaziergänge gemacht und wirklich sehr intime und intensive Gespräche die nach kurzer Zeit nicht selbstverständlich waren. Erneut sehr viel Sex gehabt und alles was dazugehört. Laut ihren Aussagen hatte sie solch einen Sex noch nie und sprach die ganze Zeit davon wie gut er ist (kann auch nur Gerede sein, ist mir erstmal egal). Der Abschied am Sonntag ist ihr schwergefallen aber es ging zu Ende, sie rief an dem Tag nochmal via Facetime an sagte sie sei gut angekommen und wünsche mir eine gute Nacht. Der Tag danach Der Tag startete wie immer doch zunehmend viel mir auf dass, die Freude die sie in meiner Gegenwart hatte ein wenig anders war, sie schrieb anders. Das ging 2 Tage lang so bis ich dann sagte ich glaube wir müssen mal telefonieren. An dem Tag danach hatte Sie sich spontan mit Ihrem EX getroffen weil sie sich sicher war, dass sie mich will. Sie wollte ihm sagen, dass sie jemanden kennengelernt hat mit dem sie glücklich ist und sich mehr vorstellen kann. Die Reaktion vom EX : "Freut mich wirklich für dich, ich will dass du glücklich bist" dann sagte sie ihm, dass ich Sie den Kontakt für mich abbrechen würde worauf vom EX kam "Kann ich verstehen, kein Problem". Sie sah kurz drauf dass er geknickt ist, sie fragte was los sei und er antwortete "Ich habe auch noch Gefühle für dich". Sie lies kurz den Hund bei Ihm und ging zu Ihrer besten Freundin um sich rat zu holen, da Ihre Gefühlswelt jetzt Achterbahn spielen würde. Reaktion von Ihrer Besten Freundin "Aufgewärmtes Gulasch schmeckt nicht, nimm den neuen!" Jetzt verging ein weiterer Tag wo ich merkte, dass sie nicht mehr die alte ist und mir einfach die Lust verging weiter darauf einzugehen also blieb ich locker, ließ sie Ihre Sachen machen ohne zu wissen was bisher Geschehen war. Der dritte Tag nach dem Date Sie schrieb mir plötzlich wie gewohnt einen guten Morgen, dass sie mir einen wundervollen Tag wünsche etc pp. mit Sprachnachrichten zwischen drin also es hörte sich wieder gefasst an. Gegen Mittag schrieb ich, dass ich mit Ihr am Abend mal telefonieren will worauf kam, Sie wollte mich eh nach Feierabend anrufen. Während des Gesprächs kam das oben geschriebene zum Vorschein mit Ihrem EX ( waren 6 Jahre zusammen ohne wirkliche Nähe ) kein Händchen halten in der Öffentlichkeit, keine gemeinsamen Bilder, wenig Sex(obwohl sie anscheinend viel braucht), andere Zukunftsvorstellungen, Sie will Kinder, er nicht. Und ich bin jemand ich zeige der Frau, was ich an ihr schätze und zeige die Frau auch gerne bei mir. Das hatte sie bei mir das erste Mal wirklich, dass jemand zu seinem Partner steht. Jetzt kann Sie ihre Gefühle gerade nicht mehr zuordnen und weiß nicht was sie machen soll beziehungsweise wie sie sich entscheiden soll. Ich habe klar gemacht, dass ich keine Option bin und ich auch ohne Sie glücklich werde. Habe ihr jetzt ein wenig Freiraum gegeben und habe auch gesagt dass ich mich zurückziehen werde und sie sich klar werden muss. Laut Ihren Aussagen wäre ich "Perfect Match" von den Vorstellungen für die Zukunft, was Ihr EX absolut nicht mitbringt. Kann halt nicht sagen wie manipulativ er ist oder war, dass sie jetzt in der Zwickmühle steht ist aber nicht mein Problem. Sie erwähnte noch mehrmals, dass es ihr verdammt leid tut mit der Situation und sie find an zu weinen, betonte oftmals dass sie mich sehr mag und mich nicht verlieren will. Und sie starke Gefühle für mich entwickelt hat. Wollte noch Rat von Ihrer Mutter einholen und Freunden. Da Sie vermute ich solch eine Situation noch nie hatte und sich ordnen muss. Ein Tag nach dem Gespräch Am Abend davor hat sie mir noch eine gute Nacht gewünscht und am morgen dann eine Sprachnachricht mit einem schönen guten Morgen und, dass sie hofft, dass sie mich hört. Ich wünschte ihr das selbe und find an zu arbeiten. Sie schrieb erneut guten Morgen und ein wenig über den Tag und sagte sie wünscht mir einen entspannten Arbeitstag und ich soll auf mich aufpassen. Keine Reaktion von mir und eine Stunde später schickte sie mir ein Bild von sich. Kurze Randinfo : EX : 6 Jahre Beziehung ( 1 Jahr getrennt ) Gute Freunde bis dato gewesen - Gegen mich 1 Monat am daten mit allem Facetten! Bis dato habe ich es unbeantwortet gelassen. Vielleicht habe ich auch eine Rosarote Brille aktuell auf weshalb ich um rationalen, neutralen Rat frage. Kann es sein, dass sie jetzt schauen will, ob ich wirklich Interesse an Ihr habe ? Was würdet ihr in meiner Situation tun ? Die Person an sich tut mir unfassbar gut und genauso ist es andersherum, die Vorstellungen sind identisch, die Geschmäcker also man blickt in ein und die selbe Richtung.
  21. 1. Mein Alter 42 (open RLS) 2. Alter der Freundin 32 3. Dates: 30+ 4. Sex 5. HB - LTR spielt spiele seit neuestem 6. Frage: Seht es mir etwas nach aber ich bin neu und finde mich zurecht erstmal. Heißt hab die ganzen Fachbegriffe noch nicht drauf…Und ja PU fasziniert mich und ist mega interessant über das denken und Handeln mehr zu erfahren . Wie oben geschrieben handelt es sich bei dem HB um eine Singel-Freundin die ich schon 3 Jahre treffe. Ich muss sagen das sie ne menge Probleme und Aufgaben in ihrer Familie + Selbstständigkeit hat. Nun ist es so das sie vor 1,5 das ganze beendet hatte weil neuer Lover, und nach 8 Wochen wieder zu mir kam, weil der Lay mit dem neuen einfach Kagge war für sie. Und wie Mann so tickt, sagt man na komm her. Wir haben ein gewisses Maß an Machtgefaelle in unser LTR bedingt durch Alter und erfahrung, so auch beim Sex da sie eher Dev. ist. Nun ist es aber so das sie mir nur noch von ihren Problemen erzählt und was sie so an Arbeit macht etc.pp. Ich denk mir ey das juckt mich alles nur zu einem gewissen Maße, aber lass uns über zb. das F…Schreiben…Nun merke ich aber, das beim schreiben das ganze zu kippen droht in die Friendzone bzw. man zu Needy wird. Ich warte eigentlich auf den Satz lass uns freunde bleiben. Wir können uns nicht oft sehen, da sie ca. 1,5 std weg wohnt. Ein paar Dates wurden von ihr ab und an mal gecancelt, ohne neuen Terminvorschlag ihrer seits. OK kann ja passieren ist menschlich und bei Selbstständigkeit, kein problem kenne ich selbst. Dennoch finden treffen statt und gefallen beiden. Sie sagt auch das sie es lieber hat, wenn ihr einer sagt hey dann und dann dort und dort. Ich dachte nun um mir das ganze blablabla zu schenken und ihr zu zeigen wer hier die Eier hat, das ganze in eine art „Light Freez Out“ zustand zu versetzen. Sprich wenn sie schreibt z.b. Guten morgen wie geht es dir? wie hast du geschlafen? Herzchen und Kusssmiley„ Ihr kurz und knapp zu Antworten: Sehr gut und du? Sprich ihr soviel geben, wie sie investiert. Was denkt ihr, wird ihr das zeigen das es nicht nur um sie und ihre probleme geht, sondern sie ihre LTR langsam aber sicher verliert wenn sie nicht mehr invest zeigt. Hab echt langsam kein Bock mehr auf das Bla bla…Hab kein Bock mehr zu Familienprobs meine meinung abzugeben, hab kein bock mehr der best needy friend zu sein und kann’s nimmer hören. Aber ist halt ne HB9 und LTR der ich ungern den Laufpass geben möchte, weil ich denke das sie „Lernfähig“ ist. Wie finde ich das heraus? Hilft mir mal.
  22. Hi zusammen! Wende mich in meiner doch momentan etwas unangenehmen Situation hier an euch. (Das ist noch sehr nett ausgedrückt..) Auch wenn ich ehrlich sein muss, dass ich von PickUp Forums dieser Art bisher nicht viel hielt, denke ich, dass es mir gut tun könnte, einmal komplett andere Ratschläge zu erhalten als jene, die ich bisher erhielt. Entsprechende Beziehung ist seit ca. 3 Monaten beendet - dazu aber gleich mehr. Kurz zur Situation: Mein Alter: 25 Ihr Alter: 22 Monogam 1 Jahr ca. 5 Monate Qualität: sehr gut Häufigkeit: 4 Mal pro Woche Nein Zu 8. + 9. wie folgt: Die Beziehung gestaltete sich vor allem zum Ende hin, als äußerst schwierig. Im Grunde genommen gab es nur noch Streit, man passte wohl einfach menschlich nicht zusammen. Da ich in der Kennenlernphase nicht mit offenen Karten spielte, und parallel noch etwas mit anderen am Laufen hatte, war ihrerseits stets ein Misstrauen da. Im Laufe der Zeit und der Beziehung machte ich diese Frau wohl zu meiner Oneitis. Ich vermute, dass ich mich durch ihr sehr gutes Aussehen habe blenden lassen, anderenfalls hätte ich mir ihr Benehmen auf so lange Hinsicht wohl nicht bieten lassen. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, waren auch meine Interessen an ihr wohl doch sehr sexueller Natur, vor allem zum Ende hin. Ein weiteres Problem, das ich definitiv vor meiner nächsten LTR in den Griff bekommen muss, ist meine Eifersucht. Versteht mich nicht falsch - ich habe eine abgeschlossene Weiterbildung, bin am studieren, komme aus gutem Elternhaus, bin sportlich, charismatisch und weiß wie man mit einer Frau im Bett umzugehen hat, an Erfahrung hat es mir noch nie gemangelt. Ich bin mir sicher, dass jede meiner Partnerinnen im Bett voll auf ihre Kosten gekommen ist. Trotzdem habe ich teilweise meine Unsicherheiten mit mir, was sich in dieser LTR besonders gezeigt hat, da mich das überdurchschnittliche Aussehen irgendwo wohl „eingeschüchtert“ haben muss. Da sie vom Typ auch sehr eifersüchtig gewesen ist, hat man sich so immer weiter gegenseitig eingeschränkt. Das Ganze hat wirklich kranke Ausmaße ausgenommen und da beide so eifersüchtig waren hat man sich gegenseitig nur darin bestärkt ohne zu erkennen wie falsch und giftig das eigentlich ist. Die ganze LTR endete mit einem mehr als lauten Knall. Ich machte mich zum Ende hin viel zu beeinflussbar von ihr, klammerte und kommunizierte so meine Abhängigkeit. Als bei uns wieder mal Off-Phase war, entschied sich meine Ex die Beziehung zu beenden. Das war für mich das erste Mal, dass man mit mir Schluss machte. Ich entdeckte wenige Tage später ein Bild, das sie eng am Tanzen mit einem anderen Mann zeigte - zu einer Zeit in der ich mit ihr noch Kontakt hatte, bzw. zusammen war. Als ich sie daraufhin persönlich zur Rede stellte, um zu erfahren warum sie nichts davon erzählt hatte und mich belogen hatte, reagierte sie panisch und holte ihren Vater, hinter dem sie sich versteckte. Was zwischen ihr und besagtem Mann war oder nicht war, habe ich nie erfahren. Mir meine persönlichen Sachen zurückzugeben - dazu war sie auch nicht mehr in der Lage. Unter einem Vorwand nahm sie dann 2/3 Wochen später nochmals Kontakt zu mir auf, ich vermute sie wollte antesten ob es für sie nicht doch noch einen Weg zurück gebe: Ich habe ihr daraufhin deutlich klar gemacht, dass ich kein Mann bin mit dem man so umgeht, ich lasse mich auch nicht hintergehen und habe ihr gesagt, nichts mehr von ihr zu wollen (auch wenn das nicht gestimmt hat). Ich will nur kurz erwähnen, dass ich von ihrem derartig kindischen Verhalten wirklich schockiert war. Was dann die nächsten Wochen folgte, will ich nur kurz erläutern: Diese Frau versucht seitdem auf alle Arten und Weisen mir mein Leben zu zerstören: Nahm Kontakt mit einer anderen Ex-Freundin auf, führte öffentlich in sozialen Medien zusammen mit ihr Krieg gegen mich - das ganze ging sogar so weit, dass beide Lügen über mich erzählten und mich aufgrund falscher Verdächtigung bei der Polizei anzeigten. Mir erschließt sich nicht, warum diese Frau seit Monaten mit der Trennung nicht klar kommt und alles daran setzt, mich zu verletzen - die Trennung ging schließlich von ihr aus. Klar, immerhin ist sie nicht darüber hinweg, aber auf diesen Terror hätte ich gerne verzichtet. Nun zu meinen Fragen: Wie schaffe ich es in Zukunft, eine Frau aufgrund ihres Aussehens nicht mehr derartig auf ein Podest zu stellen? Ich habe sämtliche anfängliche Red Flags kontinuierlich ignoriert, unter anderem auch, dass sie psychische Probleme hat, die ich jetzt an eigenem Laib spüren darf. Wie besiege ich meine Eifersucht? Besonders bei sehr attraktiven Frauen, bekomme ich Unsicherheiten bezüglich meiner Figur, weil ich ein schlanker Typ bin. Fitness klar - aber was am Mindset ändern? Wie werde ich den Gedanken los, möglicherweise keine derartig attraktive Freundin mehr zu finden? Sie war sicherlich die Attraktivste, die ich als LTR hatte. Aber wie ich gelernt habe ist in einer Beziehung Aussehen nicht Alles. Trotzdem fuchst mich der Gedanke, bei einer Zukünftigen möglicherweise das Aussehen in dem Maße zu vermissen. Wie finde ich zu meiner alten Stärke zurück? Ich bin die letzten Wochen durch die Hölle gegangen, da mich beide Frauen psychisch kaputt gemacht haben. FTOW hat nur bedingt geholfen, hatte seit der Trennung 5 andere im Bett, aber besser hat mich das nicht fühlen lassen. Habe momentan auch um ehrlich zu sein die Schnauze voll von Frauen, aber nicht von Sex - das ist irgendwo ein Problem. Wie zeige ich dieser Frau auf stilsichere Art und Weise, dass sie einen Fehler gemacht hat damit mich abzuservieren? Das soll nicht eingebildet klingen, aber wie bereits erwähnt weiß ich, wie ich mit Frauen im Bett umzugehen habe. Einen zu finden, der ihr das alles auf diese Art und Weise so geben kann wie ich, wird nicht leicht werden. So lange ich dieser Frau nicht meine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkte und stets in jeder Diskussion meine Meinung vertrat war ich interessant. Als ich „weicher“ wurde und begann mich so zu ändern, wie sie es sich immer wünschte, wurde ich uninteressant. Wie umgehe ich das Problem in Zukunft? Wenn ich für eine Frau Gefühle entwickle ist es doch die logische Konsequenz irgendwo weich zu werden oder nicht? Wie finde ich zu meiner alten Stärke zurück? Mit mir Schluss zu machen - das war doch etwas sehr neues für mich und hat mich doch irgendwo gekränkt. Ging es jemandem hier mal genauso? Danke, an jeden der sich das durchliest und Tipps gibt. Sorry, falls ich manche Begrifflichkeiten und Abkürzungen falsch bzw. nicht ausreichend verwendet habe! Viele Grüße
  23. 1. Mein Alter: 22 2. Ihr Alter: 21 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: bald 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase: circa 3 Monate, dann nochmal 3 Monate bis "offiziell" Grund der langen Kennenlernphase war, dass wir zwar aus der gleichen Stadt kommen, ich aber beruflich 200km wo anders lebte, und wir uns nur an Wochenenden alle 2 Wochen sahen; Sie zeigte viel früher starkes Interesse, und ich wartete, bis sie den Schritt "des sich binden" anspricht. 6. Qualität/Häufigkei Sex: einmal manchmal zweimal die Woche (6-8 mal im Monat etwa). Qualität sehr gut, aber Häufigkeit fraglich (dazu nachher auch meine Frage) 7. Gemeinsame Wohnung: Nein, aber Ende 2024 ziehen wir zusammen. Sehen uns etwa 3-4 mal die Woche. Wohnen mittlerweile in der selben Stadt. 8. Problematik: Der Sex ist für beide seiten sehr gut, aber für mich etwas zu wenig. Besser gesagt, ich muss öfters darauf zukommen. Sie ist öfters nicht in Stimmung, wenn aber schon, dafür aber richtig. (Dies ist auch der Part, was mich verwirrt). Hätte gern etwas mehr Invest ihrerseits. 8.1 Hintergrundinformationen: Unsere Beziehung läuft wirklich sehr gut. Auf persönlicher Ebene bilden wir ein hervorragendes Team, verstehen uns blendend, und reden auch unsere Anliegenheiten aus. Gab in den 2 Jahren+ auch noch keinen einzigsten Streit oder Diskussion, konnten alles soweit mit zielführender Kommunikation bereden, was ich sehr schätze. Sex war im ersten Jahr (Startpunkt 5. Date) sehr häufig, fast jedesmal. Natürlich sahen wir uns anfangs selten, aber auch in den Zeiten, wo wir uns dann schon 3-4 mal die Woche sahen, wars für 5-6 Monate noch bei 80% der Treffen. Hormonelle Verhütung beeinflusste sie in dieser Sache nie. Das erste Mal wo es mir aufgefallen ist, dass es weniger wurde, circa vor einem halben Jahr. Seitdem stagniert es bei 1.5 mal die Woche. (Vor einem Monat ist sie auf die Kupferspirale umgestiegen, war schon länger geplant, dies war neutral, die Situation blieb gleich). Wir sind beim Thema Sex beide sehr offen, und es fallen im Alltag (von beiden Seiten) lustige, zweideutige Anspielungen. Dennoch muss ich bei 80% des Sex die Initiative ergreifen; oder merke, dass sie zb. heute nicht in Stimmung ist. (da bin ich dann nicht aufdringlich). (aber so ein indirekter Block ist auch nicht, was Mann sich wünscht). Wenn sie aber in Stimmung ist, dann aber zu 110%. - und dies ist genau der Part der mich etwas verwirrt. Die ganzen Schatztruhen-Beiträge, wie man die Lust & Attraction über den Tag aufbaut kenne ich. Abwechslung ist gut vorhanden (Art & Ort). Beim letzen Mal dauerte es von Petting bis Schluss über 2h. 5 Orgasmen ihrerseits, 2 meinerseits. Danach zitterte sie am ganzen Körper, und konnte mal 10 Minuten nicht wirklich gehen. Was ich damit sagen möchte, ich denke nicht, dass die Problematik am Sex und dem Ganzen drumherum liegt. Gestern an Silvester war sie auch nicht in der Stimmung, sie sagte, dass sie noch Überstimmuliert sei (vor drei Tagen), und sich ihre Lust wieder aufbauen muss. Kurz zu meinem Charakter: ich bin ein ruhiger Typ, selbstbewusst, zielbestrebig, und habe ein beruflich und privatlich interessantes Leben, auch weder ein nice-guy oder Schoßhündchen. Ich rede nicht viel, sondern mache eher. Zu der Sex-Dynamik: Sie mag es wild und hart, also an einem zu-Doll kann es auch nicht liegen. Fragen an die Community: Wenn die Qulität passt, aber die Häufigkeit, beziehungswise die Initiative ihrerseits nicht wie gewünscht, was kann man machen? Wo könnten Probleme liegen, die ich übersehe? Oder wie soll/kann man meine Lage interpretieren, wenn Qualität super ist, Häufigkeit naja ist? (Würde hier die Meinung erfahrener User schätzen). Vielen Dank euch! Noch einen guten Rutsch nachträglich
  24. 1. Mein Alter: 32 2. Alter der Frau: 34 Guten Abend liebe Community, seit ungefähr drei Monaten hatte ich etwas mit einer HB. Wir hatten in den 3 Monaten regelmäßig Sex und wir unterhielten uns darüber, dass es in die Richtung der LTR gehen soll, da zwischen uns alles passte. Vor allem beim Sex passte es mega gut und sie sagte mir jedes Mal wie Wahnsinnig ich sie machen würde. Ich bin auch ein kompletter Nofabber. Da es in die Richtung LTR gehen sollte, haben wir auch viel unternommen: Wir haben alleine Ihren Geburtstag gefeiert, waren viel unterwegs, haben Billard gespielt, als wir bei mir waren, habe ich Ihr Songs auf meiner Gitarre gespielt. Unter anderem erzählte Sie mir auch, dass ich der erste Kerl war, der jemals bei Ihr Zuhause war. Das wollte sie bei anderen nicht, da sie eine Tochter hatte. Sie war 15 Jahre lang Single und es war sehr harmonisch - wir lachten viel miteinander, da ich auf eine Art und Weise auch sehr frech bin und wir hatten auch sehr viel Dirty Talk miteinander. An dem Tag wo wir ein Treffen ausgemacht haben, habe ich sie schon vorher mit Dirty Talk sehr heiß gemacht. Es gab keinen einzigen Tag, wo wir uns getroffen haben und keinen Sex hatten. Wir trafen uns 3 Monate lang jeden 3ten Tag, da ich auch viel zutun habe: Ich gehe ins Fitnessstudio, Schwimmen, nebenbei zur Musikschule, zur meiner Fortbildung und natürlich auch arbeiten. Aber ich hab es abends öfters geschafft, sie irgendwo zwischen zu quetschen und an Wochenenden übernachtete sie auch bei mir. Es gab auch irgendwie keinen einzigen Punkt, wo ich irgendwo Unsicherheiten hatte, meine Regeln änderte oder nicht meine Meinung sagte. Wir waren selbstverständlich nicht immer einer Meinung, aber haben es trotzdem akzeptiert. Dennoch gab es natürlich auch viele Dinge, wo wir einer Meinung waren - sowie es in jeder zwischenmenschlichen Beziehung ist. Letzten Sonntag haben wir uns das letzte Mal gesehen, hatte viel Sex miteinander und ich bemerkte da, dass sie mega gestresst war, da sie mittlerweile nun auch einen Nebenjob angefangen hat, sodass sie 6x die Woche arbeiten musste. Als Sie am Sonntag ging, war alles okay. Bereits am Montag verhielt sie sich distanziert und ich reagierte relativ cool darauf, dachte mir nicht viel dabei, da sie wahrscheinlich einfach mal für sich da sein will. Am Dienstag sagte sie mir nicht nur das Treffen kurzfristig ab, sondern sagte sie mir auch für die komplette Woche ab, was ich nicht verstand und ich sie darauf ansprach, dass mir ihr Verhalten aufgefallen ist. Darauf reagierte sie mega genervt, vergriff sich im Ton und ich sagte daraufhin: Seit wann reden wir so miteinander? Also ich finde jetzt nicht, dass wir zwei hier Grenzen überschreiten sollen, nur weil du momentan keine gute Laune hast. Sie entschuldigte sich und sie erklärte mir, dass sie momentan Schlafstörungen hat und schlecht gelaunt ist. Daraufhin entgegnete ich, dass ich Verständnis habe und sie einfach machen soll, was sie möchte. Am nächsten Tag schrieb sie mir, dass sie hofft, dass es mir gut geht. Sie die letzten Tage viel mit Nachdenken verbracht hat und ihr klar geworden ist, dass es mit uns keine Zukunft hat. Sie mir den richtigen Deckel wünscht und alles erdenkliche gute. Ich fragte sie, ob wir das evtl. nicht zu mindest telefonisch klären können. Und dass der Sex ja gut war und wir uns ja zu mindest darüber unterhalten könnten. Daraufhin schrieb sie mir: Dass sie sehr gestresst ist, sie die Zeit nicht richtig genießen kann, weil sie nicht weiß, wie sie mich, Ihre Tochter (15 Jahre) und Ihre Haustiere (Hund und Katze) unter einem Hut bekommen soll. Und dass es eine wunderschöne Zeit gewesen ist, aber ihr aufgefallen ist, dass sie ihre Tochter dabei total vernachlässigt hatte. Ich schrieb ihr daraufhin, dass ich es vollkommen verstehen kann. Dass sie mich kennt, ich liberal gewesen wäre eine Lösung zu finden, was allerdings jetzt nichts an der Tatsache ändert, dass sie es beendet hat. Es eine gute Zeit war und ich ihr alles erdenkliche Gute in der Zukunft wünsche. Und es jetzt erst einmal besser ist, wenn jeder für sich ist. Das war um ehrlich zu sein, wie so ein Schlag ins Gesicht für mich. Aber naja. So ist das halt nun mal. Kann ja wirklich der wahre Grund sein. Auf eine Sexfreundschaft ist sie nicht eingangen und als ich sie fragte was mit ihren Sachen ist, die bei mir sind, sagte sie auch nichts. Jedenfalls ist da nun erstmal ein Cut. Jedenfalls war ich zwei Tage später beim Wellness, hab in meinen Whatsapp-Status auch Bilder gepostet - sah halt einfach total geil aus. Plötzlich antwortete sie mir, dass sie froh ist, dass ich es dorthin geschafft habe. Mir viel Spaß wünscht und ich es genießen soll. Daraufhin habe ich nicht geschrieben. Weil ich mir einfach dachte, dass es sowieso zu nichts führt und ich ihr ja auch dankbar sein kann ohne es ihr zu schreiben. Darüber unterhielt ich mich natürlich auch mit Freunden und sie waren alle andere Meinung und sagten, dass ich sowas sagen sollte wie: Mit dir hätte es wahrscheinlich mehr Spaß gemacht. Aber ja war gut. - wtf dachte ich mir. Das ist doch echt übelst needy oder etwa nicht? Ich meine schließlich hat sie doch einen cut gezogen und meldet sich mit so einer Kurznachricht bei mir - klar, das ist zwar nett und ich bin auch überhaupt nicht sauer oder so. Aber es ist in meinem Augen kein richtiger Invest oder wie sieht ihr es? Ich für mein Teil könnte mir da ja schon was darunter vorstellen, vor allem eine LTR. Ich bin mir auch gar keiner Schuld bewusst oder so, weil ich einfach nie nachgegeben habe, needy war, sie volltextete oder ihr hinterher gelaufen bin. Doch meine Frage ist nun eher: kann ich sie freezen oder soll ich am besten direkt nexten. Ich würde ja schon zu mindest eine Sexfreundschaft mit ihr anfangen. Würde mal sehen wie ihr es beurteilt. Schließlich sagte sie ja, dass sie in 'UNS' keine Zukunft sieht.
  25. 1. Dein Alter: 31 2. Ihr/Sein Alter: 30 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1 Jahr 8 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Anfangs ganz gut/selten, mittlerweile schlecht / Selten 7. Gemeinsame Wohnung? NEIN 8. Probleme, um die es sich handelt Hi. Wir haben seit Beginn der Beziehung sehr wenig Sex. Akute Initiative so gut wie immer von mir. Erster Blowjob erst nach mehreren Monaten, musste ich mir anscheinend durch aufgebaute Sicherheit/Geborgenheit erst verdienen. Als ich sie am Anfang lecken wollte sollte ich wieder hoch kommen, zu viel Scham. Hab's mit ganz viel Komfort geschafft sie einigermaßen locker zu bekommen. Aber mehr als 1-2x Sex alle 2 Wochen (geschätzt?) war es eigentlich nie, obwohl wir uns mindestens drei Mal pro Woche sehen. Sie ist extrem stark auf Sicherheit bedacht, wurde in der Vergangenheit schon betrogen und ich bin offenbar jetzt der Leidtragende, dass sie sich nicht als Sexobjekt sehen will. Keine Ahnung. Wenn das Sexleben annähernd vergleichbar war, wundert es mich leider nicht, dass sie bereits betrogen wurde. Wir unternehmen viel, seit Anfang der Beziehung. Wandern, Urlaub, Freunde, Sport. Ich weiß noch wie ich nach 1-2 Monaten mit einem Kumpel darüber geredet habe, dass ich sowas noch nicht erlebt habe, immer nur etwas zu unternehmen anstatt sich in schöner Zweisamkeit die Seele aus dem Leib zu ficken, gerade zu Anfang. Einfach nur mal zu Hause sein will/wollte sie selten. Es wird dann eigentlich immer gekuschelt und wenn ich keine Initiative zeige, hatten wir schon Phasen von Wochen bis Monaten ohne Sex weil sie darüber hinaus auch sehr wenig Zeit hat. Ich habe aber auch überhaupt nicht das Gefühl, dass sie das stört. Wenn sich absichtlich nichts mache, besteht ihre Initiative dann bspw. darin zu sagen "Soll ich später vorbei kommen dann könnten wir nochmal Sex haben". Aber wenn sie dann da ist, habe ich überhaupt nicht das Gefühl, dass es jetzt ums ficken geht. Mich turnt das auch ab sich in einer Beziehung nach nicht mal 2 Jahren zum Sex verabreden zu "müssen". Kann man mit Ü50 vielleicht machen. Wenn sie geil ist könnte sie doch einfach vorbeikommen und mir das zeigen. Ich habe noch nie so oft in einer Beziehung masturbiert Leute, es fühlt sich extrem scheisse an und die ersten Selbstzweifel kommen auf. Ich arbeite an meiner Attraction, mache deutlich mehr Sport als noch zu Anfang und unternehme viel ohne sie. Aber ich habe das Gefühl daran liegt es gar nicht, sie sagt auch immer wieder, dass sie mich wunderschön findet. Es stört mich nicht mal in der Mehrheit der Fälle die Initiative zu ergreifen wenn ich denn das Gefühl hätte, sie findet mich sexuell anziehend. Irgendwie ist das aber seit Anfang der Beziehung nicht so. Es ist stattdessen alles so kindisch/albern irgendwie. Letztens lag sie auf dem Bett und ich stand davor, da hat sie mir meine Boxershorts einfach heruntergezogen. Ich stand da dann ohne Hose, nichts ist weiter passiert und sie hat gekichert. Mir war dann überhaupt nicht nach Eskalation, hab mich eher erniedrigt gefühlt, dass sie mich so stehen lässt. Generell hat sie, was das angeht, eine sehr kindliche Art an sich. Habe hier natürlich auch schon viel gelesen und in einem Thread einen Satz gelesen, in etwa: "Das Loch in deiner Eichel sieht aus wie ein Mund hihihi". Und genau diese Art hat sie auch an sich. Ernsthafte Leidenschaft leider Fehlanzeige. Sie kennt gefühlt jeden Disney Film auswendig, was anderes kann ich mit ihr kaum gucken weil sie dann nicht mehr schlafen kann, kein Witz. Keine Ahnung ob das damit irgendwie zusammenhängt. Die Frau gibt sich ansonsten wirklich Mühe, bringt mir essen vorbei, organisiert Verabredungen, schenkt mir selbst gebastelte Adventskalender usw.. Ich repariere ihr Auto oder den Computer, überrasche sie mit Kleinigkeiten und lasse mir auch schöne Aktivitäten einfallen und plane. An gegenseitiger Aufmerksamkeit mangelt es definitiv nicht. Eigentlich alles harmonisch außerhalb vom Bett. Fast. In unserem Alter sollten nach bald 2 Jahren auch irgendwann die nächsten logischen Schritte folgen. Sie hat eine Eigentumswohnung in welcher ich mich absolut Unwohl fühle und mir daher auch nicht vorstellen kann dort einzuziehen. Denke hier spielt das Sexuelle zumindest unterbewusst auch eine Rolle, weshalb ich den Schritt nicht gehen möchte aber ich finde die Wohnung auch unabhängig davon zu klein. Zusammen irgendwo anders zur Miete zu wohnen ist für sie (verständlich) auch kein Kompromiss. Haben keinen gemeinsamen Nenner gefunden und machen so weiter wie bisher, bis wir irgendwann vielleicht direkt ein Haus kaufen wollen. Aktuell ist das für mich absolut unvorstellbar. Hab richtige Horrorvorstellungen, wie das erst in 10-20 Jahren sein soll. 9. Fragen an die Community Keine Ahnung was man da noch fragen soll. Habe ja auch schon in einigen Threads hier gelesen und befürchte das Ding ist durch bzw. irreparabel. Vielleicht hat dennoch jemand einen Rat für mich übrig. Ist für mich erstmalig, meine bisherigen Freundinnen waren ziemlich hemmungslos im Bett und haben auch gerne selbst die Initiative ergriffen. Es hat mir jedenfalls gut getan einfach mal den Frust von der Seele zu schreiben. Danke fürs Lesen.