Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'betaisierung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

110 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter: 20 2. Alter der Frau: 18 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: drei richtige sonst flüchtige Begegnungen 4. Etappe der Verführung: sexuelle Berührungen 5. Beschreibung des Problems: kennengelernt auf einem Fest, dort flüchtige Berührungen. Sie schreibt mir in der Nacht das ich süß bin und das sie mich wieder sehen will. Einen Tag darauf erste treffen, nur mit Berührungen. Einen Tag darauf nächstes Treffen, diesmal viel mehr Berührungen. Zwei Tage darauf ein weiteres Treffen, diesmal küsse und kuscheln. Ein Tag darauf flüchtiges Treffen mit kurzem Kuss. Daraufhin beginnen die gemischten Signale. Sie verschiebt treffen signifikant und schreibt vorher „aber ohne Küssen heute“. Ich daraufhin nicht mehr geantwortet, treffen fand nicht statt. Zwei Tage Funkstille, Instagram-Story mit einer anderen hochgeladen, sie Snapt einen Tag später mit einem Snapchat filter „zu wem passt du“ mit mir als Ergebnis. Am gleichen Abend spontanes Treffen mit vielen Locations, erste Küsse nach circa 30 Minuten, auch vor bekannten. Am Ende des Abends fragt sie ob ich mir zu ihr chillen kommen will. Bin dann bei ihr aber extrem fertig, hungrig und durstig und daher einfach absolut nicht in der Lage das Ding zu versenken. Von ihr aus absichtliche sexuelle Berührungen, doch bei meinen Versuchen was zu starten ständig ein Block „du traust dich aber was“. Circa 3 versuche meinerseits. Sie schreibt am nächsten Tage das sie es sehr schön fand und wiederholen möchte und das sie es schade fand das ich so früh gegangen bin. Ich frage einen Tag später nach einem weiteren Treffen und verhacke mich betrunken in einem sinnlosen Streit. Daraufhin meint sie das ich ein Bruder für sie bin. Daraufhin kurze Begegnung am nächsten Tag, treffen festgelegt dann kein Kontakt mehr bis zu dem Tag. Der Tag kam und sie reagierte auf etwas zweideutiges sehr negativ, am Abend schrieb sie „Schwimmbad lohnt eher net, lass was andere machen“, ich schlage andere Sachen vor, sie hat keine Lust. Ich antworte daraufhin nicht mehr, sie schickt circa 7 Nachrichten und am nächsten morgen dann doch „lass doch ins Schwimmbad hast jetzt extra deine Badehose geholt“. Ich verneine und Verweise darauf das ich einer bekannten beim Umzug helfe. Am nächsten morgen meldet sie sich nochmal und frage erneut, ob ich sie abhole und wir was machen. Ich verneine mit der Begründung das ich schon was mit Freunden mache. Seitdem Funkstille (vier Tage) 6. Frage: Habe ich den Bogen zu sehr überspannt oder meldet sie sich nochmal. Sollte ich mich in den nächsten Tagen nochmal melden oder warten ob von ihr nochmal was kommt? Des Weiteren, was sollen diese Signale. Sollten das alles shittests sein oder wie. Entschuldigt etwaige Formatierungsfehler, dies ist mein erster Beitrag. Aktuell befasse ich mich aktiv mit dem Thema und kann es kaum fassen wie Beta-mäßig ich mich verhalten habe. Nun ja, Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.
  2. Hallo, bei meinen Beziehungen war es immer so, dass nach 2-3 Jahren die Sex Frequenz massiv runter geht. Während meine Libido konstant bleibt, geht die Libido der Frauen runter. Bei verheirateten Freunden ist es ähnlich. Warum ist das so? Kann man das verhindern, indem man nicht betaisiert wird?
  3. 1. Dein Alter: 45 2. Ihr/Sein Alter: 44 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 22 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr unterschiedlich, ca. 2-3 mal pro Monat, durchwachsen 7. Gemeinsame Wohnung? Haus (gehört ihr) 8. Probleme, um die es sich handelt: Streit, Alkohol bei ihr, Kinder vorhanden 9. Fragen an die Community: Hat es noch sinn? Was kann ich tun? wie handle ich zum Wohle unserer Kinder am besten? Liebe Community, wenn ich mich hier so umschaue, enden die meisten Threads mit Männern in ähnlichen Situationen mit einer Trennung. Ich hoffe, dass das bei mir nicht so sein wird. Ich möchte aber mal meine Situation darlegen und danke jedem, der sich das durchliest. Ich bin mit meiner Frau seit Studienzeiten zusammen. Das war vor über 20 Jahren. Wir hatten beide vorher keine ernstzunehmenden Beziehungen und auch noch keine wirkliche sexuelle Erfahrung. Sie war keine Frau, die mich sofort vom Hocker gerissen hat, aber wir passten gut zusammen, hatten beide ziemliche Minderwertigkeitsprobleme und haben uns viel über unsere Ängste und Schwächen erzählt und uns unterstützt. Ich glaube, wir sehnten uns vor allem beide danach, endlich jemanden zu haben, der zu uns gehört. Ich wollte endlich Erfahrungen mit einer Frau sammeln. Hatte damals nicht die geringste Ahnung wie das Game funktioniert, hielt mich für unattraktiv und war glücklich, nun jemanden gefunden zu haben. Ich hatte immer davon geträumt, eine wunderbare Frau zu finden, mit ihr eine Familie zu gründen, ein Haus zu bauen und mit ihr glücklich bis zum Ende unserer Tage zu leben. Das war ein Idealbild, wie ich es bei meinen Eltern gesehen hatte (bis die Ehe meiner Eltern zerbrach, kurz nachdem ich volljährig wurde, ich wollte es natürlich besser machen). Also obwohl ich nicht von Anfang an das Gefühl hatte "Das ist sie", entwickelte sich schnell eine feste Beziehung. Sie unternahm viel, um mich gleich zu binden. Einladung zu ihrer Familie wenige Tage nachdem wir zusammengekommen sind, etc. Ich war mir eigentlich lange Zeit nicht sicher, ob sie die Richtige ist, aber ging den Weg in eine feste Beziehung und Ehe trotzdem immer weiter. Ich denke da spielte einfach auch meine fehlende Lebenserfahrung und der Glaube an Schicksal eine große Rolle. Sie war sehr eifersüchtig, reagierte gleich sauer, wenn ich nicht sofort auf ihre SMS reagierte oder machte einen Aufstand, als ich mal Abends um 22 Uhr einer Kommilitonin bei einem PC-Problem geholfen hatte. Ich hab zwar gemerkt, dass sie mich einengt, habe mir aber auch gedacht, dass das wohl so sein muss, habe immer versucht ihren Standpunkt zu verstehen und mich dem dann letztlich auch angepasst bzw. mir eingeredet, dass sie recht hat. Also hatte ich irgendwann keinen Kontakt mehr zu weiblichen Freundinnen, insbesondere nicht solchen, mit denen mal was lief (damit meine ich natürlich nur Küssen, denn mehr hatte ich bis dahin nicht erlebt, aber ich war bis dahin mit den meisten "Exes" noch befreundet). Begründung war, dass sie ja schließlich auch keine männlichen Bekannten hatte (bei ihr gingen die Teenagerlieben immer mit einem großen Krach zuende) also fand ich es verständlich. Zu Beginn unserer Beziehung hatte ich mal eine weibliche Freundin, die inzwischen weiter weggezogen war, zu ihrem Geburtstag besucht. Das hatte ich damals gemacht, obwohl sie es nicht gut fand. Ihren Eltern (auf deren Meinung sie extrem viel wert legte) hatte sie dann gesagt, dass ich einen Freund besuche. Aber auch dieser Kontakt endete dann irgendwann, weil sie immer wieder Druck machte und ich mir dann irgendwann einredete, dass sie ja eigentlich recht hat. Sie fing auch immer mehr an, an meinen Freunden zu mäkeln. Und auch da war es so, dass ich mir irgendwann einredete, "ja sie hat ja auch wirklich irgendwie recht" und natürlich kann man an jedem Menschen irgendwas finden, wieso derjenige komisch ist oder nervt. Nach dem Studium trennten sich die Wege und der Kontakt zu meinen Freunden schlief ein, weil es auch viel Kraft gekostet hätte, die Freundschaften gegen den Widerstand der Frau zu pflegen. Da wir in ihr Elternhaus zogen, war es ja auch ihre Wohnung. Ich hab es damals versäumt, Bedingungen zu formulieren. Heute würde ich mich gern mal mit meinem ich von vor über 20 Jahren unterhalten und mir den Kopf waschen. Also hatten wir irgendwann nur noch uns (sie selbst hatte zwar beim Kennenlernen auch noch Freundinnen, aber hat diesen Kontakt auch einschlafen lassen, sie ist eher Eigenbrötlerin, ich glaube sie lässt aus Unsicherheit nicht gern jemanden näher an sich ran). Soziale Kontakte waren vor allem zu ihrer Familie (besonders die Familie ihrer Schwester, die ist auch wirklich eine Seele von Mensch ist, ich selbst hatte mich damals von meiner eigenen Familie ziemlich distanziert wegen der Trennung meiner Eltern, für die ich überhaupt kein Verständnis hatte und deshalb dort den Kopf total in den Sand steckte). Sexuell hat es lange gedauert, bis wir unseren ersten Sex hatten. Wir hatten es nach einigen Wochen des Zusammenseins das erste mal probiert, aber ich hatte Schwierigkeiten mit dem Kondom und war überhaupt zu aufgeregt. Irgendwann klappte es dann und dann hatten wir häufiger Sex, aber ich hatte nie das Gefühl, dass sie es besonders toll fand (außer Oralsex, den wir viel machten) und auch ich habe dadurch nicht so viel Spaß daran gehabt. Es gab im Laufe der Beziehung/Ehe Phasen, in denen wir Monatelang keinen Sex hatten, obwohl wir sonst relativ harmonisch zusammen lebten. Sie hat das dann manchmal auch angemerkt, aber auch nie wirklich versucht, Sex zu initiieren. Ich habe das vor allem durch viel SB kompensiert. Sie selbst brauchte es meiner Meinung nach eigentlich überhaupt nicht. Oft hatte sie dabei auch schmerzen. Wir konzentrierten uns sonst auf unser Studium und später auf die Jobs. Im Grunde arbeiteten wir den ganzen Tag und schauten Abends Filme oder trafen uns eben mal mit ihrer Schwester und der Familie und fielen dann müde ins Bett. Genau genommen hatten wir kaum gemeinsamen Interessen, was mir aber erst jetzt richtig auffällt. Wir hatten auch wirklich schöne Zeiten, haben viel gelacht und erlebt (insbesondere schöne Urlaube) und ich war im Grunde ganz zufrieden. Wir (und vor allem ich) wollten Kinder, aber es klappte lange nicht. Ich wurde dadurch immer unglücklicher. Schließlich erlebten wir doch noch unser Wunder mit dem ersten Kind. Weil sie inzwischen selbständig war, übernahm ich den Großteil der Elternzeit. Sie hatte dadurch ein total schlechtes Gewissen, aber anfangs lief es noch ganz gut. Irgendwann redete sie sich ein, ihr Sohn würde sie nicht lieben, weil er halt eine engere Bindung mit mir hatte (zum Glück denkt sie das jetzt nicht mehr), dann kam noch unsere Tochter, die sie so sehr vereinnahmte, dass sie auch deshalb noch weniger Zeit für ihren Sohn hatte. Sie war total überfordert mit Job und Kindern und machte mich immer mehr dafür verantwortlich. Ich muss dazu sagen, dass auch ich keine leichte Persönlichkeit war und in der Beziehung oft passiv aggressiv gehandelt habe. Wir haben lange mit ihren Eltern unter einem Dach gewohnt (sie leben jetzt nicht mehr bzw. nicht mehr hier) und mich hat vieles genervt, aber ich muss auch sagen, dass ich es vorgeschlagen hatte dort einzuziehen, weil sie, als wir am Studienort unsere erste eigene Wohnung hatten, jedes Wochenende sowieso dort hin gefahren ist. Ich konnte dann entweder mitkommen oder blieb alleine). Auch ein Riesenfehler von mir im Nachhinein. Ich glaube ich habe mit passiver Aggressivität sehr vieles kompensiert, dabei hätte ich einfach nur von Anfang an geradlinig für mich einstehen müssen und meine Grenzen wahren müssen. Die Phase nach der Geburt der Kinder hatte auch mich überfordert und ich verhielt mich besonders oft gereizt und eben passiv-aggressiv und sie ebenso. Das schaukelte sich total hoch und irgendwann blafften wir uns fast nur noch an und kümmerten uns ansonsten um die Kinder. Trotzdem kriegten wir uns immer wieder ein, schauten zusammen Fernsehen und schliefen dann ein, bis wir wieder geweckt wurden. Einerseits war ich genervt von ihr, andererseits versuchte ich, ihr alles Recht zu machen. Ich habe irgendwann erkannt, dass ich irgendwann angefangen hatte, sie für jeden kleinen Fehler zu kritisieren. Als mir das vor ca. 1.5 Jahren klar wurde, habe ich mir große Mühe gegeben und es ist mir gelungen, das abzustellen. Dafür wurde es von ihrer Seite aus dann immer schlimmer und ich nahm das hin, weil ich es auch irgendwie gerecht fand, weil es nur spiegelte, was ich davor getan habe. Aber es wurde immer extremer. Je mehr ich ihr entgegenkam, mich für mein Verhalten entschuldigte und dabei - um sie zu besänftigen (denn ich hatte großes Verständnis für die Belastung durch ihren wirklich stressigen Beruf und die Kinder) - mich auch für Fehler entschuldigte, die meiner Meinung nach gar keine waren, desto schlimmer wurde es.. Nach und nach warf sie mir an den Kopf, dass ich letztlich die Wurzel all ihrer Probleme sei. Man konnte mit ihr gar nicht mehr reden. Sie war auch öfter richtig aggressiv, verstand gar nicht mehr, wenn ich ihr etwas sagte und fühlte sich überall angegriffen, sie verbreitete schlechte Laune durch zynische Kommentare, wertete alles und jeden ab, schlief Sonntags Nachmittags auf dem Sofa ein und obwohl sie die Kinder sonst gut versorgte, hatte sie dann oft gar nicht drauf geachtet, was die Kinder mitbekommen oder nicht und zum Beispiel ironisch mit unseren 2 und 3jährigen Kindern geredet oder irgendwelche Äußerungen zu ihnen getätigt, die diese gar nicht verstehen konnten. Abends wenn wir mal reden konnten, steigerte sie sich oft in Schimpftiraden, provozierte mich am laufenden Band, indem sie wirklich unfaire Vorwürfe erhob und ich reagierte darauf so, dass ich versuchte zu argumentieren und sie zu besänftigen (ich habe wirklich sehr darauf geachtet, nie etwas unfaires zu ihr zu sagen). Ich unternahm, wenn sie am Wochenende schlief, dann selbst was mit den Kindern. Ich schob das auf Ihre Überforderung (später stellte sich heraus, dass sie betrunken war und mir fiel wie Schuppen von den Augen, dass sie seit unserer Tochter ca. 1 Jahr alt war, also vor fast 3 Jahren zur Alkoholikerin geworden war). Schließlich gestand sie mir irgendwann vor ca. 1 Jahr, dass sie mit einem anderen Mann Sex hatte (noch am gleichen Abend). Irgendwie gab es da ein paar Wochen vorher eine Berührung und dann war sie hin - und weg und besuchte ihn spontan in seiner Wohnung (auch da spielte Alkohol eine Rolle). Sie schämte sich dafür und sie fürchtete, dass ich ausraste. Ich fand die Sache aber an sich gar nicht schlimm, denn irgendwie hatte ich schon länger sexuell die Phantasie, dass sie sexuell aus sich rausgeht und auch mal Sex mit anderen hat. Das sagte ich ihr auch und erklärte ihr, dass es mich anmacht. Sie hatte dann auch im Laufe einiger Monate vielleicht 3 oder 4 mal Sex mit ihm, aber es hat ihr letztlich nichts gegeben und sie hat das ganze beendet, wobei sie auch mit ihm letztlich viel Streit hatte und (auch oft betrunken) beleidigende Nachrichten an ihn geschickt hat. Ich glaube es hat sie gewurmt, dass er auf ihre offensive Avance nicht so angesprungen ist, wie sie es erwartet hatte und sie hat ihn, nachdem alles vorbei war, noch einmal verführt, nur um die Genugtuung zu haben, dass er ihr erlegen ist. Nach meinem Eindruck hat er aber einfach nur die Früchte verspeist, die ihm auf den Teller gelegt worden sind (aber er hat sich kein bißchen aktiv um sie bemüht, nicht mal etwas zum Geburtstag geschenkt und alles mögliche war ihm wichtiger als ein treffen). Ich muss dazu sagen, dass die meisten Männer sie sicher attraktiv einschätzen würden, aber ich denke, man entwickelt bei ihr schnell ein "Störgefühl", das irgendwie abschreckt. Sie verhält sich einfach nicht so, wie man es sich bei einem normalen Flirt vorstellen würde. Zwischen uns gab es in dieser Zeit auch mehr Sex und das war ehrlich gesagt der beste, den wir je hatten, es ist dann aber wieder eingeschlafen. Sie kann ihre Affäre nicht mit ihren Selbstbild vereinbaren und hasst sich irgendwie dafür. Deshalb spreche ich es auch nicht an. Sie bekommt ihr Alkoholproblem meist in den Griff, nimmt Tabletten, die den Suchtdruck senken. Therapie will sie nicht machen und es wäre für uns finanziell auch eine ziemliche Katastrophe, weil sie selbständig ist (ich weiß natürlich, dass es sein müsste). Ich habe mich irgendwann wieder mehr mit PUA beschäftigt und mir ist klar geworden, dass ich von Anfang an sowas von Beta war. Mein Beruf war immer noch mein eigenes Gebiet, aber seit die Kinder da sind, habe ich immer versucht, im Rahmen des Möglichen auch den Beruf soweit zurückzuschieben, wie es nur ging, um möglichst viel für sie und die Kinder da zu sein. Und das war vielleicht im Nachhinein der Gipfel der Betaisierung, weil ich meine letzte eigene Bastion quasi für sie geopfert habe (ich habe ja den Job noch, läuft auch gut, aber ich habe mich quasi immer dafür entschuldigt, wenn ich etwas dafür tun musste). Mir ist es wichtig, mit meinen Kindern zusammenzuleben und möchte dies am liebsten in einer intakten Familie tun. Jedenfalls möchte ich für meine Kinder täglich da sein und es ist für mich keine Lösung, ohne die Kinder auszuziehen. Schließlich war ich für meinen Sohn auch in seiner Babyzeit die Hauptbezugsperson. Da meine Frau auch zu stolz ist, irgendwelche Hilfe anzunehmen (auch eine Eheberatung will sie nicht machen) würde sie das meiner Meinung nach auch nicht schaffen. Umgekehrt würde sie auch nicht mir die Kinder einfach überlassen. Ich weiß, dass unsere Kinder sie brauchen und sie ist auch sehr aufopferungsbereit und liebt ihre Kinder sehr. Ein Wechselmodell würde ich ihnen auch gern ersparen, außerdem glaube ich nicht, dass meine Frau gut kooperieren würde. Ich bin mir sogar sehr sicher, dass sie mich im Fall einer Trennung bei den Kindern abwerten würde und dass es für die Kinder schrecklich wäre, wochenweise zu wechseln (sie sind dafür auch echt noch zu jung). Ich sehe Ansätze, dass es uns gelingen könnte, das Ruder rumzureißen, wobei mir jetzt aufgegangen ist, dass mein eigenes Verhalten durchaus Auswirkungen auf ihres hat. Ich habe wieder angefangen, intensiv Sport zu machen, engagiere mich wieder mehr für meinen Job und ich sag ihr einfach, dass ich das mache. Ich erledige engagiert meine Aufgaben im Rahmen der Kinderbetreuung und Haushalt/Garten, versuche, immer emotional ausgeglichen zu sein, bin höflich zu ihr, aber ich entschuldige mich nicht mehr für meine Prioritätensetzung und erkläre ihr nicht mehr warum ich was jetzt tue und frage sie auch nicht mehr, ob das jetzt in Ordnung ist (natürlich treffe ich mit ihr noch die erforderlichen Absprachen wegen der Kinder und so). Seit ich das tue, hat sich ihr Verhalten merklich gebessert. Es gab in drei Wochen nur noch einmal Drama von ihr, als ich ihr gesagt hab, dass mich eine abfällige Bemerkung von ihr enttäuscht hat und dass ich nicht bereit bin, mich so behandeln zu lassen. Ich habe ihr zwar zugehört, bin aber immer ruhig geblieben bin und ich habe ihr gezeigt, dass es für mich eine Grenze gibt, wenn man mich absichtlich provoziert und es ist auch deutlich geworden, dass ich mich von ihr trennen würde, wenn sie mir durch ihr Verhalten zeigt, dass sie mich nicht mehr respektiert. Allerdings hatte sie auch da was getrunken. Wie so eine Trennung aussehen könnte weiß ich aber ehrlich gesagt nicht. Ich dachte eher daran, dass wir zwar weiter zusammen wohnen, aber eben kein Paar mehr sind (darüber habe ich mit ihr aber nicht gesprochen). Sie hat sich dann schnell beruhigt, sich entschuldigt, und die nächsten Tage liefen total harmonisch und sie hat mir auch Komplimente gemacht , mich angelächelt, mich gestreichelt, etc. Heute hat sie aber wieder getrunken und ich ertrag es kaum noch sie so zu erleben. Ich konzentrier mich dann auf die Kinder und ziehe mich von ihr zurück. Es ist schon eine seltsame Erkenntnis, dass ich mit allen Versuchen, ihr alles Recht zu machen, im Grunde genau das Gegenteil erreicht habe. Ich weiß, dass ein weiter und schwieriger Weg vor mir liegt, aber allein schon für meine Kinder lohnt es sich, an meiner Ehe zu arbeiten. Aber ich weiß auch, dass ich das nicht um jeden Preis machen kann. Ich weiß, Ihr werdet die Hände über den Kopf darüber zusammenschlagen, wie ich mich von Anfang an verhalten habe. Ich habe niemanden, mit dem ich darüber reden kann. So schonungslos habe ich mir das bislang auch selbst nicht eingestanden. Also würde ich mich freuen mal Eure Anregungen oder Perspektiven zu hören und vielleicht ging es ja auch jemandem ähnlich. Vielen Dank fürs Lesen, ist ja sehr lang geworden.
  4. Im Forum "Beziehungen" geht es gerade um die Problematik, wie das Game mit Kindern aussieht. Für mich stellt sich da die Frage, was nun also grundsätzlich mit mir als Mann passiert, wenn ich vom Singledasein in eine LTR und dann auch noch in die Vaterschaft gerate. Man könnte durchaus auch sagen: ... mich in diese Richtung weiter entwickle. Eine LTR lauert wohl hinter jeder Ecke, das ist jedenfalls meine Erfahrung: Immer wenn ich anfange, kompetent das Spiel zu spielen, gehe ich kurz danach auch schon wieder mit dem Hauptgewinn nach Hause - auch wenn ich eigentlich vorher noch gerne den einen oder anderen Trostpreis mitgenommen hätte. 😉 Mag ja sein, dass ich ein unheilbarer Optimist bin, aber so langsam habe ich den Eindruck, dass diese Welt voller Frauen ist, die einem Mann, auch einem richtigen, eine reelle Gefährtin auf Augenhöhe sein können. Man darf nur nicht zu mäkelig sein. Ist vielleicht auch eine Frage der EInstellung: Ich schätze Frauen allgemein sehr, nicht nur in amourös-erotischer Hinsicht. Offenbar kommt das recht gut bei dem Typ Frauen an, den ich bevorzuge. Eigentlich gefiel ich mir sehr gut in der Rolle des einsamen Wolfes, aber dann kam im Frühjahr wieder eine, die die Qualitäten hat, die ich an einer Old Lady schätze. Wir sahen (wohl besser: rochen) uns beim ersten Date und wollten augenblicklich knutschen. Und das haben wir dann nach vielleicht 15 Minuten auch hemmungslos gemacht. Ich sträubte mich zunächst gegen die ernsthafte Verbindung, aber es war zwecklos und ich bin auch nicht böse darüber, dass ich jetzt in etwas drin bin, dass alarmierend nach einer beginnenden LTR aussieht. Mal grundsätzlich: Natürlich bleibe ich auch in der LTR der Mann, der ich bin und sein will bzw. arbeite ich daran, es zu werden. Es ist auch gar nicht einmal so abwegig, die Meinung zu haben, dass einer seine Qualitäten als Mann erst so richtig ausbauen kann, wenn er ein Mann mit einer Frau und dann auch noch ein Vater ist. Es besteht aber bekanntlich die Gefahr der Betaisierung und des Oneismus, der es zu begegnen gilt. Wie sieht das nun jedoch konkret aus? Als alleinstehender Mann baust Du natürlich an Deinem Frame, hast Dein Leben, Dinge mit denen Du Zeit verbringst: Deinen Beruf, Deine private Interessen, Deine Persönlichkeit, die Menschen, mit denn Du Dich umgibst ... Zu einem großen Teil sind es die Dinge, die Du tust, und die Art und Weise wie Du sie tust, die Dich zu dem Mann machen, der Du bist. Du hast - hoffentlich - Dates, fährst eventuell ein wenig auf dem Mösenkarussell spazieren und hast Spaß. Und nein, die Zahl der Bodycounts ist nicht entscheidend. Ok, auch ich habe in meinem Leben - obwohl ich bald die Hälfte davon in überwiegender Treue zu meiner Ex verbracht habe - vermutlich deutlich mehr Frauen gevögelt als der Durchschnittsmann. Mit dreistelligen Zahlen kann ich nicht aufwarten, aber ich habe bei meinen Affären und Beziehungen - wage ich, zu behaupten - mehr über Frauen gelernt als so mancher der ein paar Hundert von ihnen über den Dorn gezogen hat. (Was ich im übrigen auch gar nicht so erstrebenswert finde.) Zurück zum Thema: Du hast also ein Leben, dass schon recht respektabel ist, an dem Du aber auch pernament weiterbaust. Sagen wir so: Du bist ein bestimmter Mann mit Qualitäten. Nun tritt eine Frau in dieses Leben, die dir so viel bedeutet, dass es Dir durchaus vorstellbar erscheint, mit dieser Tschai den Rest deines Erdenwallens zu verbringen. Das ist vollkommen ok. Aber, Du darfst eines gar niemals nie und nimmernicht vergessen, auch, wenn Du noch so verknallt bist: Andere Mütter haben auch schöne Töchter. Es ist nicht alles aus, es bricht keine Welt zusammen oder steht auch nur still, wenn die Geschichte ein Ende haben sollte. Der vielleicht toxischste Satz in diese Hinsicht ist: "Ich kann ohne Dich nicht leben." Lies einfach mal "Soloalbum" von Benjamin von Stuckrad-Barre, dann hast Du eine todsicher funktionierende Anleitung dafür, wie man sich nach dem Ende einer Beziehung gekonnt selbst zum vor Selbstmitleid triefendn Arschloch macht. Halte Dir immer eines vor Augen: Wenn Dir die eine, göttlichste, himmlischste, begehrenswerteste, das Nonplusultra aller denkbaren Frauen, Dein Augenstern und (vermeintlicher) Lebensinhalt verloren geht, gibt es im selben Moment auf einmal wieder unzählige weibliche Wesen, an denen Du Dich gütlich tun kannst. Ist so. Denke immer daran. Das ist die erste und wichtigste Maßnahme, die Du triffst, um der Betaisierung zu entgehen. Und bedenke; Ich schreibe das hier aktuell im Zustand der hoffnungslosen Verknalltheit. "Du hast ja gut reden, bist ja nicht in diser Lage." zieht also nicht. Es ist schwer, nicht gleich ewige Treue und hündische Ergebenheit zu schwören, wenn der Himmel voller Bassgitarren hängt und man immer nur bei der Liebsten sein möchte. Aber da muss man(n) durch. Wahre Deinen Frame! Wenn Du Dich in eine ernsthafte Beziehung begibst, gibst Du Dein Leben als Mann nicht auf. Diese Frau wird zwar einen gewissen Platz darin beanspruchen, aber sie wirft nichts vollständig hinaus. Du wirst zwar nicht mehr so oft zu Deinen Kumpels gehen, Motorrad fahren, jagen, angeln, WoW zocken, Billard spielen, Oldtimer restaurieren, Fußball gucken... wie Du das bisher getan hast. Aber Du gibst keines dieser Dinge auf. Auch nicht, wenn Sie Dich noch so inständig darum bittet. Und schon gar nicht, wenn sie Dir in irgendeiner Weise droht. (Dann solltest ernsthaft überlegen, ob dass die Frau ist, die Du haben willst.) Du gibst allenfalls etwas auf, von dem Du, wenn Du ehrlich zu Dir selber bist, selbst sagen musst, dass es Scheiße ist. Ansonsten gilt: A man has to do what a man has to do. Damit hast Du schon einmal einen gängigen Shit Test bestanden. Man muss nicht unbedingt, wie ich neulich, die Angebete das ganze Gepäck allein in die Ferienwohnung im ersten Stock schleppen lassen (so viel war es auch wieder nicht, sie konnte es auf einmal tragen☺️). Aber wenn sie das tut, weißt Du, dass Du nicht ganz schlecht abschneidest. (Im Nachhinein tut mir das fast Leid, vor allem, weil ich sie drei Tage später darum bitten musste, mir eine Kiste Cola in den Kofferraum zu heben, weil ich aufgrund eine Unpässlichkeit tatsächlich dazu nur unter Qualen in der Lage gewesen wäre. BTW: Wie war das nochmal mit den kleinen Strafen?). Lass Dich ruhig am Anfang mal von ihr hinten und vorne bedienen. Tut sie es, hat sie einen Deiner Shit Tests bestanden. Und Du einen der ihren. Nur einreißen lassen solltest Du das nicht. Man wird übrigens ein gut Stück weit unfrei, wenn man sich nur bedienen lässt, auch das solltest Du bedenken. Aber wenn sie was für Dich tut, kannst Du ohne nennenswerten Kronenzackenverlust auch was für sie tun, auch ohne in Richtung Mr. Nice Guy abzudriften. Wenn Du was für sie tust, tust Du es eben als Gentleman und nicht als Beta Orbiter. Du integrierst die Frau in Dein Leben. Nimm sie mit in Deine Welt. Sie wird sich nicht für alles, was Du tust, begeistern können. Dadurch hast Du automatisch Freiräume, in denen Du Dich weiterhin alleine bewegst. Bei meiner neuen Liebe sind das, wie es aussieht, die Jagd und das Segeln. Meine Freiräume, meine Männerdinge. Wenn ich denen nachgehe, hat sie Zeit für die Dinge, die sie interessieren, mich aber nicht. Ihre Freiräume, mit denen sie ihren Frame als die Frau bewahren kann, die sie bereits war, als ich sie kennenlernte, und die sie auch bleiben soll. Denn genau in diese Frau habe ich mich ja verliebt. Lebt man zusammen, gibt es automatisch Dinge, die man gemeinsam tut: Schlafen, Essen... Es sollten aber nicht nur diese alltäglichen Dinge sein. Gemeinsam habe ich mit jener neuen Frau in meinem Leben nun das Motorradfahren. Sie hatte damit aus Gründen, die in der Vergangenheit liegen, zwar abgeschlossen, fängt es aber wieder an, weil sie es jetzt mit mir tun kann. Es ist also gar nicht so gut, wenn die Interessengebiete beider Teile vollständig kongruent sind. Es muss eine gewisse Schnittmenge geben, aber jeweils auch Dinge, die einem der beiden alleine gehören. Deine Männerdinge und Deine Kumpels sind wichtig für Deinen Frame. Dem tut aber auch das Zusammensein mit Deiner Frau gut, wenn Du Dich dort verhältst wie ein Mann sich verhalten sollte. Natürlich sucht eine Frau die Schulter zum Anlehnen. Du punktest gewaltig, wenn Du für sie da bist, wenn sie ein Problem hat. Der ersten Lebensgefährtin, die ich nach meiner Ehe hatte, half ich etwa ein wenig bei ihrem Scheidungskram (auch moralisch, der Ex verhielt sich recht schofel) und bei der Jobsuche. Meine Augenblickliche war wir so dankbar, dass ich nicht mit ihr schimpfte, als sie an einem Freitagabend (vermeintlich) ihren Geldbeutel verloren hatte, sondern aktiv half: Nummern raussuchen für die Kartensperrungen und Begleitung zur Polizei, um den Verlust zu melden. Natürlich gab es unernst gemeinte Schimpfe, als sich der verloren geglaubte Geldbeutel Gott sei Dank am Sonntagabend vor der bäuerlichen Ausflugswirtschaft, wo wir veschpern wollten, doch noch im Auto wieder anfand: "... und das Veschper jetzt, das geht ja wohl auf Dich!" Umgekehrt darfst und sollst Du auch einmal schwach sein. Auch ein Mann braucht mal die Schulter zum Anlehnen. Eine echte Frau hat Verständnis, wenn Du gerade an einem lebensbedrohlichen Schnupfen oder einem ungemein gefährlich verdorbenen Magen leidest. Sie weiß, dass ein vorrübergehend kränklicher Mann jede Zuwendung und Fürsorge braucht und gibt sie gerne. Genieße es! Aber sei nicht zu oft krank, denn Wehleidigkeit und Memmenhaftigkeit kommen nicht gut an. Du darfst Dich im Bett ruhig einmal selbst ankuscheln und Dich vor der bösen Welt verstecken und beschützen lassen. Ich bin bei der Löffelchenstellung auch gerne mal auf der konkaven Seite meiner Partnerin. Geborgenheit in der Partnerschaft ist etwas, das beide Teile einander geben. So wächst Vertrauen, so wächst Bindung. Meine vorletzte Lebensgefährtin konnte sich in dieser Hinsicht gut artikulieren und sagte mir, dass sie einen Mann wolle, der auf der Straße ein harter Kerl ist, im Bett mit ihr aber zärtlich, einfühl- und anschmiegsam. So habe ich auch tatsächlich immer bei Frauen Erfolg gehabt - und ihnen eine Menge hochwertigen Spaß im Bett gebracht. Und natürlich auch selbst gehabt. Wenn eine Frau sich ganz verstanden und wertgeschätzt sowie geborgen und beschützt bei Dir fühlt, dann kann das auch mit dem multiplen Orgasmus klappen. Und die anderen Weiber? Das Eingehen einer monogamen LTR ist keine Kastration, auch keine selektive, die nur im Hinblick auf fremde Frauen wirkt. Mit vielen Frauen funktioniert eine Beziehung, auch wenn sie wissen, dass Du neben ihnen auch andere Frauen hast. In meiner augenblicklichen kompletten Verknalltheit will ich persönlich das gar nicht. Ich habe zu Anfang mit dem vermeintlich nur einen Arschbacken in der Beziehungskiste (vermutlich war es da aber tatsächlich längst um mich geschehen und ich wollte es nur nicht wahrhaben) meine anderen Projekte weiterverfolgt. Es gab eine zweite Frau, mit der ich ins Bett ging und noch eine weitere die ich datete. Außerdem die eine oder andere aus dem OG, mit denen ich erst schrieb bzw. auch schon telefoniert hatte und die zum Daten anstanden. Und eine, die ich seit einigen Monaten ghostete, weil sie zwar lustig mit mir WhatsAppte aber nie Zeit für ein Date hatte. Da wollte ich eigentlich knallhart noch einmal angreifen, mit dem schnellen Angebot auf ein spontanes Date. Wenn ja: Gut. Wenn nein: Auch Gut & Ende Gelände. Bei der andern Frau ging das schlechte Gewissen mit ins Bett. Einmal bekam ich fast einen Herzinfarkt, als beim Sex mein Handy losging, weil ich dachte es sei meine Liebste.😱 Einige Tage später fragte diese Dame mich rundheraus, ob es da noch jemanden anderes gäbe und ich gab das natürlich zu. Damit endete dieses Beziehung, worüber ich nicht wirklich böse war. Ein aus meiner Sicht atypischer Fall, denn normalerweise erhöht man seinen Wert bei Frauen, wenn man mehrere davon hat. Zum Fremdgehen musst Du stehen und mit offenen Karten spielen. ich vermute, dass Beziehungen, die nach einem Seitensprung enden, typischerweise nicht deswegen enden, sondern weil der Mann zu Kreuze kriecht und sich damit massiv betaisiert. Moderne Frauen reagieren jedoch offensichtlich nicht nur mit ihren Steinzeit-Instinkten sondern auch mit kulturbedingt erlernten Verhaltensweisen: Verletzter Stolz und dergleichen können sicher eine Rolle spielen. Die erwähnte Dame bereut ja vielleicht auch schon, mich fortgeschickt zu haben. Oder sie hat gelernt, dass sie durchaus immer noch Männer haben kann - und sogar attraktive, hehe 😉 - und nutzt diese Erkenntnis zu ihrem Vorteil. Das würde ich ihr wünschen, denn dann hätte ich unseren Anspruch doch noch erfüllt, eine Frau in einem besseren Zustand zurückzulassen, als man sie vorgefunden hat. Ob Du tatsächlich in einer LTR auch andere Frauen hast ist im Einzelfalle zu entscheiden; Du musst es selbst wissen. Notwendig ist es nicht. Was aber unbedingt sein muss, ist, dass Du weiterhin auch auf andere Frauen attraktiv wirkst. Das ist eine wichtige Alpha-Qualität. Und das Game in der LTR? Du musst Deinem Frame treu bleiben, weiterhin der Alpha sein, für den sie sich entschieden hat. Dein Äußeres muss weiterhin Topp sein und wie gesagt, musst Du weiterhin Deine Männerdinge betreiben. Das ist schon einmal für Dich selbst und Dein Befinden wichtig, aber auch, damit Du weiterhin attraktiv für Deine Liebste bist. Wenn Du mit Deiner LTR zusammen bist, musst Du genau die Dinge tun, die tun würdest, um sie erstmalig zu verführen bzw. auch getan hast, um sie zu bekommen. Wenn Du weiterhin ein attraktiver Alpha-Mann bist, wirst Du auch weiterhin bei anderen Frauen Begehrlichkeiten erwecken. Selbst, wenn Du das nicht aktiv ausnutzt und lediglich unschuldig flirtest, es vielleicht nicht einmal bemerkst, wie Du auf andere Frauen wirkst (was Du aber solltest, denn das gehört zum Game) wird sie die Signale bei den anderen Frauen entdecken. Manche Frauen platzen dann fast vor Stolz. Selbstbewusste Frauen lassen Dich das eventuell auch durchaus wissen. Meine vorletzte LTR (astreine HSE/HD-Frau) amüsierte sich königlich, wenn mich andere Frauen anglubschten. Aber auch wenn Deine Liebste vordergründig empört ist, weil Dir andere Weiber schöne Augen machen - Sie genießt es. Wenn sie schmollt oder gar schimpft, ist das lediglich Drama. Und eine Super Gelegenheit, guten Sex mit ihr zu haben: Sei erst ein wenig C&F, nimm sie dann in den Arm und vögle sie schließlich kompetent durch. Tatsächlich geilt sie sich nämlich daran auf, dass andere Frauen Dich begehren: Was andere haben wollen muss gut sein, deswegen will ich es auch. Was Du auf keinen Fall tun darfst: Dich schuldbewusst zeigen. Damit wirst Du zum Beta. Wenn man so will, ist das auch wieder gleichzeitig ein Shit Test. Sie will nämlich, dass Du auch anderen Frauen gefällst. Warum sollte sie Dich sonst stylen, wenn sie Dich auf eine Party schleppt, wo ihre Freundinnen sind? Und sie will, dass Du dazu stehst. Natürlich will sie mit Dir angeben; dass Du ihren Freundinnen gefällst, erhöht ja auch ihren Status. Aber was auch ganz wichtig ist: Die Begehrlichkeit der anderen Frauen, zeigt ihr, dass Du derjenige welcher bist, der mit den guten Genen, der optimale Vater für ihr nächstes Kind. Genau das ist nämlich das Kriterium, nach dem eine Frau unbewusst ihren Sexpartner auswählt. Unbewusst. Instinktiv. Auch wenn sie bewusst nicht im Entferntesten an ein Kind denkt. Und selbst dann, wenn sie schon gar keine Kinder mehr bekommen kann. Dieser instinktive Check, ob Du genetisch der bestverfügbare Mann bist, findet jedesmal statt, wenn Du mit ihr ins Bett willst. Unabhängig vom Alter, unabhängig von der bisherigen Dauer der Beziehung. Und Du musst diesen Check bestehen. Die Shit-Tests dienen dazu, festzustellen, ob Du immer noch der Alpha bist und dich nicht betaisieren lässt. Wenn Du Deinen Frame behältst, ein echter Mann bleibst, wirst Du diese Tests jedesmal erneut bestehen und wirklich guten Sex bekommen. Die alte Männerweisheit, dass jede Frau versuchen wird, Dich unter den Pantoffel zu stellen, rührt von diesen Shit-Tests, den Betaisierungsversuchen der Frau her. Zu denken, dass man ein bequemes Leben hat, wenn man seiner Frau pariert, weil sie es honoriert, dass man alles tut, was sie verlangt - das ist einer der schlimmsten Fehler, den Du machen kannst. Du wirst es ihr nie recht machen können. Tatsächlich wirst Du zum Depp gemacht, verlierst Dein Selbstbewusstsein, Deinen Frame - und wirst dadurch natürlich auch unattraktiv für andere Frauen. Und Du verlierst Deinen Status bei Deinen Kumpels und giltst nirgends mehr etwas. Und Sex gibt's auch keinen mehr. Nicht zuhause und auch nicht bei anderen Weibern. Höchstens im Puff. Ich habe diesen Effekt zwar nicht im vollen Ausmaß, aber doch noch zur Genüge in meiner Ehe erlebt. Betaisierung pur. Mein Glück war, das, was ich für ein Übel hielt; Die Exi fand die meisten Dinge, die mir gefielen Scheiße. ich tat sie aber trotzdem. Dadurch behielt ich Bereiche, die mir gehörten und in denen ich als Mann leben, mir einen Rest meines Frames erhalten konnte. Meine vorher beachtliche Attraktivität für Frauen wurde massiv beschädigt. Zumindest hatte ich dieses Gefühl wohl unterschwellig, auch wenn ich es mir nicht eingestand. Meine damalige Wampe - das glaube ich heute - war nicht das Problem, für das ich sie hielt. Mein Problem war vielmehr, dass ich sie für ein Problem hielt und sie daher meinem Selbstbewusstsein schadete. Und auch dadurch war mein Frame stark beschädigt. Ich war zwar in puncto sexunabhängige Männerdinge ein Mann, in puncto Sex jedoch der pure AFC. Zu diesem AFC hatte mich die Betaisierung meiner Ex gemacht. Und ich habe es zugelassen, weil ich nicht wusste, was ich heute weiß. Als wenn ich es geahnt hätte - vielleicht war es auch göttliche Fügung - hatte ich die Faxen dicke, als die Waage 130 kg zeigte. ich riss mich am Riemen und nahm 38 kg ab. Als ich bereits wieder recht wohlgestaltet war, kam dann - die Kinder waren mittlerweile mehr oder weniger flügge - die Änderungskündigung der Beziehung in eine reine Wohngemeinschaft. Sie konnte sich nicht mehr vorstellen, mit mir den Rest ihres Lebens mit mir zu verbringen und außerdem gab es da jemanden, "der ihr gut tat". Ende Beziehung bei fortbestehnder Wohngemeinschaft. Hihi - mit Hintertürchen; "Mal sehen, wie es sich in Zukunft entwickelt. Vielleicht kann da ja auch mal wieder mehr sein..." Muss man sich mal sinnich geben... 😁 Ich war zunächst geschockt, erkannte aber schnell, dass ich ja jetzt eigentlich genau das hatte, was ich eigentlich schon lange wollte, weil ich selbst ja schon seit vielen Jahren die innere Scheidung eingereicht hatte: Ich konnte jetzt tun, was ich wollte, hatte aber keine Umstände damit, eine neue Bleibe für mich, meine Schrauberbude und meine Schmiede zu suchen. Zu allem "Unglück" kam dann noch ein Freund, ein alter Aufreißer und Kenner des männlichen Styles, der mich in puncto Kleidung etc. kurz coachte. Ich fand schnell meinen eigenen Style, mit dem mein Kumpel (10 Jahre jünger als ich und eher in Richtung deutlich jüngere Frauen orientiert) zwar nicht immer einverstanden ist. Nein Sohn - der es mir kurz darauf ind Puncto Persönlichkeitsentwicklung ud Style nachmachte - auch nicht. Aber für mich funktioniert dieser, mein persönlicher, Style und hat mir mittlerweile einige schöne Erfolge gebracht. Und zwar obwohl die Zeiträume ziemlich kurz waren in denen ich aktiv gamete, aufgrund zweier längerer Beziehungen und einer längeren Zeit in der es mir gesundheitlich und psychisch nicht so gut ging und in der ich meiner Ex noch einmal eine Chnace gab (Wie ich heute verstehe sinnlos, denn in dieser Zeit war ich aufgrund meiner Einschränkung AFC pur,) . Was passierte mit meiner Ex nun? Der Ihrguttuer erwies sich als Flop und sie machte sich noch ein Weile für ihn zum Brot. Ich hingegen hatte sehr schnell eine feste Freundin (jaja, meine persönliche Schwäche, siehe oben). Und auf einmal war meine Ex wieder jederzeit für mich zum Ficken zur Verfügung. Sie sagte mir sogar, dass ich im Momant der einzige Mann wäre, mit dem sie sich Sex vorstellen könnte. Wenn ich gewollt hätte, hätte ich vermutlich meine Ehe weiterführen und dabei auch noch lustig fremdvögeln können. Aber ich wollte zu diesem Zeitpunkt mit meiner neuen Tschaileben unf ihr treu sein, obwohl auch diese mir sagte, dass sie es in Kauf nehmen würde, wenn ich auch noch andere Frauen hätte. Langer rede kurzer Sinn: Du musst in einer LTR immer dem Omnibus nachlaufen, in dem Du bereits sitzt: Deinen Frame behalten und ausbauen und Deine Partnerin für jeden Sex erneut mit Deinen Alphaqualitäten erobern. Und wenn Kids kommen? Soviel also zum Game in der festen Beziehung. Mehr betriftt mich aktuell nicht mehr, denn Kindermachen&-aufziehen habe ich hinter mir. Aber eben deswegen kenne ich es auch. Vorab: Das es in einer Ehe keinen/wenig/minderwertigen Sex gibt, wird oft auf die Kinder geschoben. Die sind aber nicht der Grund, sondern die Betaisierung des Mannes. Wenn der Mann seinen Frame bewahrt hat, will die Frau Sex mit ihm. Mittel und Wege lassen sich finden. Weibliche Wesen können erfinderisch sein, wenn sie Sex wollen. Schäferhund-Dackel-Mischlinge gibt es, weil die Schäferhündin sich hinlegt, wenn sie von einem Dackelrüden gefickt werden will. Das ist so viel ich weiß, in der Natur so nicht vorgesehen, solche Größenunterschiede gibt es bei Wölfen einer Population nämlich nicht. Das sagt uns zweierlei: Ersten erfindet die Schäferhündin diese Lösung explizit und zweitens will sie genauso gerne ficken wie der Dackelrüde. Hunde haben geistig weit mehr auf dem Kasten, als die meisten glauben. Aber Menschenfrauen sind dennoch intelligenter als Schäferhündinnen. Und daher noch deutlich kreativer, wenn sie ficken wollen. Es ist ja nicht so, dass lediglich der Mann bumsen will und die Frau es nur duldet. Wenn der Typ für sie ein heißer ist, dann will sie ficken. Das ist wichtig für die Steinzeitfrau in ihr, denn die will ja das Kind mit den guten Genen des als optimal erkannten Alpha. Das heißt nun: Wenn Mami mit Papi vögeln will, weil der immer noch alle Shit Tests besteht und immer der gleiche geile (oder noch geilere) Alpha ist, den sie mal kennengelernt hat, wird sie Mittel und Wege finden. Natürlich darf da auch Pappi kreativ sein und von Synergie (übrigens ein wertvoller Effekt in einer guten Partnerschaft) wollen wir gar nicht erst reden. Gemeinsam die Kiddies überlisten, damit man bumsen kann hat doch auch was, oder? Wenn Kinder kommen, ändert sich im Grunde nichts. Dass eine Frau grundsätzlich nach einer Geburt erstmal längere Zeit keinen Sex will, ist Quatsch. Das mag bei manchen Frauen so sein. Eine Frau, die mit meiner Exi im Zimmer lag, als sie unsere Zwillinge bekam, beklagte sich jedoch ausdrücklich, als wir über den Wochenfluss sprachen, darüber, dass sie deswegen jetzt einige Wochen keinen Sex haben konnte. Ich beneidete den Mann dieser Frau, der auch als Lebenspartner und frischgebackener Papi offenbar immer noch Alpha genug war wie mir heute klar ist. Damals dachte ich, es läge an meiner "frigiden" Exi und war hilf-&planlos. Auf jeden Fall hängt es nach einer gewissen Zeit wiederum von Deinen Alpha-Qualitäten ab, ob Deine Frau mit Dir Sex haben will oder nicht. Zumindest, wenn bei ihr mit dem Trieb alles ok ist. Es soll ja LD-Frauen geben, aber ich habe noch keine gegamet. Meine Beziehungen hatten seit meiner Jugend (meine jüngste Freundin mit Sex war zur Zeit der Beziehung 16, ich 19) immer Lust auf und Spaß am Sex. Auch die Exi - die ich im Zustand des AFC für vollkommen frigide gehalten hatte - entpuppte sich als geiles Luder, sobald ich mich selbst wieder neu erfunden hatte und Alpha geworden war. Sie war sogar für vorher ungeahnte Dinge offen... Ob LD bei der Frau nicht sogar in der Regel vom Mann verschuldet ist? Das ist aber ein anderes Fass, das wir hier & jetzt nicht aufmachen. Das Game in der Beziehung mit Kindern hat, möchte ich mal sagen, zwei Aspekte: Den technisch-organisatorischen - siehe weiter oben - und den der Attraktivität. Noch mal zum technisch-organisatorischen: Man kann nun mal nicht gut am hellerlichten Nachmittag im Wohnzimmer übereinander herfallen, wenn die Kinder da sind. Und dummerweise ist man bei der Arbeit, wenn sie in der Schule sind. In Zeiten des Homeoffice gibt es hier natürlich Lichtblicke... Spaß beiseite: Kinder sind ein Sex-Hindernis, weil man nicht möchte, dass sie die Bumserei von Mami & Papi mitbekommen. Eigentlich Blödsinn, aber ich denke, kaum jemand wird über derartige gesellschaftliche Zwänge, Prägungen, erlernte Hemmungen etc. hinwegkommen. Also sucht man Mittel&Wege. Und die lassen sich finden, wenn die sexuelle Attraktivität des Mannes da ist. Für die Attraktivität des Mannes gilt weiterhin genau das gleiche wie in der Partnerschaft ohne Kinder. Die Kinder an sich sind ein neues Gebiet, dass den Mann fordert und mit dem er sich beschäftigen sollte. Und damit etwas, an dem er wachsen, seinen Frame ausbauen kann: Er hat nun die Chance, nicht nur einfach ein Mann zu sein, sondern ein Mann, der auch ein Vater ist. Im Gegensatz zur Mutterrolle ist die Vaterrolle im heutigen Sinne wohl nicht genetisch in Form eines Instinktes angelegt. Denkbar, dass sich in der Horde der Jäger und Sammler auch die Männer mal mit den Kindern beschäftigt haben. Es ist auch anzunehmen, dass die Männer den Jungs ab einem gewissen Alter Männerdinge gezeigt haben und die Jungs auch früh begannen, die Männer spielerisch nachzuahmen. Die verschiedenen Varianten - altmodischere und modernere - der Vaterrolle wie wir sie heute sehen kam aber natürlich erst mit der Entwicklung der Familie. Jedoch ist die Vaterrolle heute gesellschaftlich fest verankert und darf durchaus zu den Männerdingen zählen, die ein Mann in seinen Frame einbauen kann bzw sollte. Meine persönliche Observanz der Vaterrolle differiert sicher von der landläufigen, weil auch meine Vorstellung von Erziehung auch eine ist, bei der den meisten Leuten vermutlich die Haare zu Berge stehen würden. 🤣 Vorab,um Vorwürfen vorzubeugen: Meine Zwillinge sind erwachsen und haben ihre Plätze in der Gesellschaft gefunden und jeder ein gutes Leben. Genau genommen gab es eigentlich keine wirklichen Probleme, obwohl meine Vaterrolle durch die Betaisierung suboptimal war. Irgendwas muss ich aber doch richtig gemacht haben. Kurz: Du kannst Deine Kinder nicht erziehen. Jedenfalls nicht mit Regeln, die Du ihnen beibringen willst. und schon garnicht mit solchen, die Du nicht selbst einhältst. Du kannst nur durch Deine Vorbildfunktion wirken, als Ratgeber (aber nicht als ungefragter😉), als einer der einem interessante Sachen zeigt sowie als Beschützer und Shoulder to Cry. Als Papi war ich einer, der (wenn er sich nicht gerade irgendwo herumtrieb) da war und zu dem man jederzeit gehen konnte, weil er in seinem häuslichen Büro saß oder in seiner Werkstatt oder im Garten herumwerkelte. Der auf Fragen ordentliche Antworten gab. Und einer der sehr selten etwas verbot, das Spaß machte. Und der einen auch gerne mal an interessante Orte mitnahm. Und der den Sonntagnachmittag, wenn es irgend ging, für die Familie reserviert hatte. "Vaterpflichten" sind keine Opfer, die man seinen Kindern bringt. Sie sind Spaß, sie sind natürlich auch Verantwortung, aber eines sind sie nicht: Eine Belastung. Auch nicht für das Game in der LTR der Eltern. Vor allem muss man es locker sehen. Ich habe den Schulleistungen meiner Kinder nie Bedeutung beigemessen, schon gar nicht für den Grad der Liebe, die ich ihnen gab. Ich habe nie über schlechte Noten geschimpft, eher getröstet, wenn darüber geweint wurde. War aber, glaube ich, nur einmal der Fall. ich wurde selbst als Kind von meinen Eltern mit der Schule dermaßen gepiesackt und habe es da nie auf einen grüneren Zweig gebracht als eine mittelmäßige Mittlere Reife. Die Fachhochschulreife und mein Diplom habe ich aus eigenem Antrieb als erwachsener Mann auf dem Zweiten Bildungsweg erworben. Als ich es elbst wollte. Hilfestellung beim Schulkram gab es nur auf Anfrage, keinesfalls zwangsweise. Lediglich einmal ordnete ich ein Gruppenselbststudium von Kids & Papi in Latein an. Die Lehrerin rief mich an und sagte mir, dass mein Sohn in Latein eine absolute Null sei, der praktisch nichts wusste. Von meiner Tochter sagte sie nichts. Ich wusste aber, dass die sehr geschickt im Abschreiben war (sowas weiß man, wenn man mit seinen Kids ein gutes Verhältnis hat und mit ihnen adäquat redet). Ich ging daher davon aus, dass sie genauso wenig wusste. ich konnte auch kein Latein, war aber daran interessiert es zu lernen. Also gab es dann das Gruppenselbststudium Latein für Kids und Papi. Mein Sohn flog dann mit 16 aus dem Gymmi. World of Warcraft. (Er sagt: Nein, da waren auch andere Computerspiele maßgeblich beteiligt). Hab ich groß geschimpft? Nö. Sollte er halt erst mal in die Zweijährige Berufsfachschule (wie ich mit 16, als ich ohne World of Warcraft aus dem Gymmi geflogen war, es gab halt auch Mädels, Bier und Mopeds). Dann aufs Technische Gymnasium, Vollabitur gemacht, drei Studien angefangen, das dritte tatsächlich abgeschlossen, Job gefunden, verdient heute mehr als ich.😁 Meine Tochter schaffte es (zum Teil vermutlich mit gekonntem Abschreiben) tatsächlich bis in die 13. Klasse. Buchstäblich ein paar Wochen vor dem Abi schmiß sie die Schule. Problem? Nö. Verbieten konnte ich es ihr eh' nicht mehr denn sie war ja volljährig. Schimpfen? Wozu? Sie begann auch gleich, Ihren Wunschberuf anzustereben: freiwilliges Soziales Jahr in einer Wohngemeinschaft für geistig behinderte Eltern mit ihren Kindern, eingesetzt als Vorpraktikum für die Ausbildung zur Jugend- und Heimerziehung. Lief alles glatt und sie sitzt schon lange beruflich fest im Sattel. Also: Piesacke Deine Kids nicht mit dieser Scheiß-Schule. Schimpfe nicht, sondern tröste. Sei für sie da, wenn sie zu Dir kommen. Verbiete ihnen so wenig wie möglich. Zeige ihnen als Vorbild, wie man lebt. Kuschle mit ihnen, enn sie es wollen. Aber auch nur dann. Hab Spaß mit Ihnen. Und setze sie ja nicht unter Druck! Fazit: Wie über die anderen Dinge, die Du tust, definierst Du Dich auch über das Vatersein. Tust Du es gut und mit Spaß, baut es Deinen Frame aus. Du gibst Respekt und Liebe und bekommst beides auch zurück. Fröhliche Kinder erhöhen Deinen Status ujnd Dein Selbstwertgefühl. Mir hat es in puncto Sex mit der Exi zwar nicht geholfen, weil ich betatisiert und ein AFC geworden war. Aber es hat mir sonst geholfen und spielt auch heute noch eine Rolle für mich: Ich muss meine verkorkste Ehe nicht als verlorene Zeit ansehen, da ich viel von meinen Kindern hatte und auch heute noch glücklich über diese beiden Menschen bin. Wenn Du Dich von Deiner Frau nicht betaisieren lässt, wird das Vater Sein auch Deinem Game in der LTR helfen und der Sex wird ebenfalls passen.
  5. Hallo zu sammen ich brauche Mal einen Rat von euch weil ich aus dem Verhalten meiner Freundin teilweise nicht schlau werde und teilweise nicht weiß wie ich mich richtig verhalten soll, ich verstehe teilweise einfach nicht was sie will und was sie braucht. Sind ca 10 Monate zusammen, Ich 33 sie 29. Wir wohnen zusammen Es ging alles sehr sehr schnell, wirklich von 0 auf 100. Ich weiß das dass nicht klug ist so schnell wie so Enge Beziehung einzugehen das man nach 10 Monaten so eine Beziehung hat wie sie von den Umständen nach 5 Jahren wäre, also mit zusammen wohnen usw. Naja jedenfalls ist es jetzt so wie es ist, ich liebe diese Frau über alles und will sie auf garkeinen Fall aufgeben, ja ich stecke in einer extremen oneitis das ist mir bewusst und ich habe sie sich viele meiner Grenzen überschreiten lassen um es ihr Recht zu machen, ich weiß alles Fehler von mir, aber wie gesagt ich möchte jetzt nur den aktuellen Stand der Dinge beschreiben wo wir stehen und mir von euch gerne Ideen Tipps usw anhören was ich machen kann um das Ruder wieder rumzureißen und eine schöne Beziehung zu führen, Schluss machen kommt für mich nicht in Frage also bin über jeden Tipp dankbar außer eben schlussmachen. Also wir haben uns in einer Dating App kennengelernt, haben uns getroffen und da wusste ich ich will diese Frau haben! Ich habe Recht schnell festgestellt das sie ein ehr dünnes Nervenkostüm hat und naja schnell die Nerven verliert. Ich schildere Mal ein paar Situationen die wir hatten uns vielleicht könnt ihr mir eure Meinung dazu sagen. Also bei einem der ersten Treffen, noch mitten beim Kennenlernen waren wir erst bei ihr Zuhause und dann noch unterwegs, da hat sie später dann festgestellt das sie ihren Schlüssel nicht findet und wurde richtig panisch, sie hat fast angefangen zu weinen und sagte sowas passiert ihr eigentlich nie und das sie immer so gut auf ihre Sachen aufpasst. Ich hab ihr gesagt es ist alles gut der Schlüssel wird schon nicht weg sein, bestimmt steckt er noch Zuhause bei dir in der Tür, wir sind dann hingefahren, im Treppenhaus hab ich noch versucht sie zu beruhigen weil sie sich einen riesen Kopf gemacht hat, haben einen Schlüssel Dienst gerufen und der erste war ein Azubi und hat an der Tür rumgefummelt und sie nicht aufbekommen und die Tür auch ganz leicht beschädigt, Mini Macken, da hat sie auch etwas die Nerven verloren und meinte der macht ihre Tür kaputt, naja dann gesagt OK gehen sie bitte und einen anderen gerufen, der hat's dann hingekriegt und der Schlüssel steckte wie vermutet in der Tür, sie war noch völlig fertig mit den Nerven, ich wollte sie in den Arm nehmen und sie beruhigen, als ich sie mit der Hand berührt habe um sie in den Arm zu nehmen schrie sie ganz laut LASS MICH! da kamen sogar Leute im Treppenhaus aus den Wohnungen und meinten was ist denn hier los, da hat sie sich dann ganz reumütig entschuldigt, naja Danach wieder in mein Auto um den Abend fortzusetzen, sie sah mich von dem Beifahrer sitz wie ein Hundewelpe an und sagte ganz traurig so etwas in die Richtung wie" du willst jetzt bestimmt nichts mehr mit mir zu tun haben" ich verneinte das und sagte es ist alles in Ordnung, sie sagte sie hätte sich geschworen das sowas nie wieder passiert (sie meinte diese emotionale Reaktion mit dem "LASS MICH"). Sorry wird glaube ich ganz schön lang der Text, Noch eine Situation, kleine Anmerkung es kam schnell raus das sie sexuell sehr devot ist und sich auf härtere Spielchen steht, was ich sehr gut finde. Also wir waren in einem Hotel und haben da übernachtet und filme geschaut usw, sie war dann wegen irgendwas richtig zickig zu mir und hat mich angezickt und auch ein bisschen beleidigt, ich sagte ihr in einem dominanten bestimmenden Ton das sie mir nicht mit so einer scheiße kommen braucht und ich nicht so mit mir reden lasse und ob das Fräulein das verstanden hätte, ihre Reaktion nach dem rumgezicke: Boar das macht mich gerade schon wieder voll an. Also ihr hat das dominante gefallen. Noch ne Situation, wir waren bei mir und waren auch schon offiziell zusammen sie sollte bei mir übernachten, wegen irgendwas war Streit also sie regt sich sehr oft über totalen Kleinkram auf z.b. wenn ich was esse und auf den Tisch 2 Krümel landen, kommt dann sowas wie, ja immer saust du alles ein und ich kann dann hinter dir herputzen ich bin doch nicht deine putze, du bist dreckig und eklig du scheißt einfach auf mich usw... Naja jedenfalls Streit und sie sagte ich soll sie nach Hause bringen ist auch ein Stück also eine andere Stadt um die Uhrzeit konnte sie nicht mehr mit den Öffis nach Hause. Ich sagte nein mir ist das zu spät ich bringe dich jetzt nicht nach Hause, ich bringe dich morgen nach Hause, dann hat sie über eine Stunde mich genervt mit Bring mich nach Hause ich hab kein Bock ehr auf dich, scheiß drauf wir können die Beziehung auch sein lassen, ich habe zugestimmt und gesagt ja stimmt hat keinen Sinn auf sowas hab ich kein Bock, naja und die hat weitergemacht mit Bring mich nach Hause, irgendwann hab ich dann gesagt, meine Fresse OK du lässt ja nicht locker ich Bring dich nach Hause, dann plötzlich sagte sie, ach ich kann garnicht nach Hause, wir müssen morgen noch was aus der Apotheke abholen, ich dachte mir wtf so ein Aufstand das sie die ganze Zeit nach Hause will und als ich dann nach gefühlt 2 Stunden sage ja ok, sagt sie ne will ich doch nicht, später kam dann raus das sie von mir sowas hören wollte wie: ich will nicht das du gehst und da ich das nicht gesagt hätte sagte sie in einem ganz süßen Ton" da musste ich halt andere Geschütze auffahren" also die wollte hören das ich nicht will das sie geht. Ich hab das Gefühl solche "Tests" macht sie sehr oft mit mir die fängt wegen einer lapalie einen Streit an und schafft es wirklich mich an meine Grenze zu bringen und provoziert und beleidigt ohne Ende, und irgendwann Schnauze ich sie dann auch an und sage Dinge wie ich hab kein Bock mehr auf dich und ich glaube sie will in solchen Situationen hören das ich sie liebe und das mit ihr will. Jedenfalls passiert das öfter das siennich extrem provoziert und ich dann auch Gemeine Dinge zu ihr sage dir sie mir dann später auch immer wieder vorhält, so in der Richtung du hast doch letztens gesagt das du mich nicht willst. Ich sage das dann aber einfach aus der wut heraus und das stimmt nicht ich will sie und ich liebe sie. Sie braucht ganz viel halt und Sicherheit und ist extrem unsicher, sie hat ständig Angst das ich sie verlasse oder eine andere kommt die mich ihr wegschnappt, ich sage ihr und Versuche ihr das auch zu zeigen das sie sich keine Sorgen machen braucht und ich sie liebe und für sie da bin. Aber die Verlustangst usw bleibt, sie denkt sich ständig das ich mit anderen Weibern am schreiben bin was nicht stimmt, da gibt es noch so eine Situation die mir gerade einfällt, das war noch ziemlich am Anfang, da hat mich eine alte Bekanntschaft also ein Mädel auf einem sozialen Netzwerk angeschrieben und fragte ob ich Lust habe spazieren zu gehen, ich schrieb ihr das ich jetzt glücklich in einer Beziehung bin und das deshalb nicht möchte, sie sagte nur OK verstehe ich. Also alles gut möchte man meinen, ich hab meiner Freundin dann erzählt das ich angeschrieben wurde aber gesagt habe das ich mit ihr zusammen bin und abgelehnt habe, da ist sie richtig sauer geworden hat rumgeschrien und meinte fick dich dann geh doch zu der du scheiß Weiberheld du kannst mich Mal usw und ich dachte nur Oha mit so einer Reaktion hab ich nicht gerechnet und sagte ihr auch wie ich denn anders reagieren hätte sollen, aber ich kam garnicht mehr zu ihr durch, ich wollte nur so ehrlich sein und meiner Freundin damit auch zeigen das ich ihr nichts verheimliche und zu ihr stehe, ging aber irgendwie voll nach hinten los. Ich sagte ihr ich kann doch nichts dafür das die mich anschreibt, ich kann halt nur darauf reagieren und hab so reagiert das ich mit dir zusammen bin und mich nicht mit ihr treffen will. Sie sagte dann sowas wie du hättest die ja direkt blockieren können aber du willst dir die schlampe bestimmt Warmhalten usw usw. Also was sowas angeht hat die eine extrem dünne Haut, und ich habe das Gefühl es muss irgendwie alles nach ihr gehen, ich hatte z.b. vorgehabt mir ein Motorrad zu kaufen weil ich da einfach Lust drauf hatte, da hat sie mir auch eine riesen Szene gemacht von wegen, was willst du mit einem scheiß Motorrad, du denkst nur an dich, es geht immer nur um dich und ich bin dir scheiß egal, wir haben gerade andere Probleme und du willst dir so ein scheiß Ding holen. Ende von Lied ich habe mir kein Motorrad gekauft aus Rücksicht usw. Ich weiß ein riesen Fehler, jedenfalls passiert sowas öfter, ich will irgendwas ihr passt das dann nicht und ich sage ihr zu liebe ja ok dann lasse ich das. Ähm ja noch ne andere Sache, sie ist arbeitslos und man muss dazu sagen sie hatte ne echt schwere Kindheit wurde früher mit 12 Zuhause rausgeschmissen und hat dann bis 16-17 in Einrichtungen gelebt und auch zu den Eltern bzw zu garkeinem Angehörigen Kontakt. Also sie ist ganz alleine und hat niemanden. Sie hat Schlafstörungen und kann auch nicht mit mir in einem Bett schlafen, also mit niemanden, ich gehe morgens zur Arbeit komme Nachmittags wieder und sie schläft ca 12-13 Stunden und ist total unerholt und kaputt, jedenfalls helfe ich ihr sogar noch im Haushalt mit spülen Wäsche usw und trotzdem wirft sie mir vor ich würde sie alles alleine machen lassen, ich wäre dreckig sie müsse immer meinen scheiß wegräumen und ich würde garkeine Rücksicht nehmen, da stimmt aber nicht, ich nehme viel Rücksicht auf sie, sie hat quasi jedentag frei und muss nur bisschen Haushalt machen und ich helfe ihr trotz Arbeitsalltag sogar noch dabei, bekomme aber zu hören ich wäre faul und ich würde sie klein halten und sie ist doch nicht meine putze und sie hat kein Bock mir immer mein scheiß hinterherzuraumen was ich ja mit voller Absicht um die zu ärgern dreckig machen würde. Wie gehe ich mit ihr um ? Sie kann eigene Fehler nicht einsehen sie will sich gefühlt alle 3 Tage von mir trennen, rastet extrem aus und schreit mich an und beleidigt mich und später ist die dann wieder so extrem liebevoll und so ein süßes Ding das kann man sich nicht vorstellen, und sie verliert halt sehr sehr schnell die Nerven, manchmal geht es ihr einfach richtig schlecht und sie will dann nicht mehr leben und ist einfach fertig mit der Welt. Ich lasse mich zu schnell von ihr unterbuttern und gebe ihrem Willen immer nach, z.b. will sie ne neue Spüle weil die alte so gammelig ist ihrer meinung nach, dann ist sie extrem angepisst irgendwann gebe ich nach hole ne neue und am Ende ist sie nie zufrieden. Sie bekommt meistens ihren Willen und ich gebe nach, aber ich glaube eigentlich braucht die Grenzen aufzeigt die ihr Sicherheit geben, weil immer wenn ich nachgebe und Dinge änder die sie stören findet sie irgendwas neues. Letztens: schöner liebevoller Abend mit Film, sie Staubsaugt sieht einen Mini Fleck in der Küche und sagt, ist das dein ernst ich hab da kein Bock mehr drauf du bist dreckig und eklig sowas hab ich noch nie erlebt so jemanden dreckiges wie dich. Ich hab gesagt das sie mich nicht wegen so einem scheiß Fleck anmachen soll er wahrscheinlich schon seit Monaten da ist, also das war wirklich nicht der Rede wert, quasi ein Punkt wie von ner Bleistift spitze an der Wand, ich konnte den noch nichtmal erkennen .. naja dann hab ich gesagt ich hab kein Bock mich ankacken und so mit mir redenzulassen und hab ihr die Aufmerksamkeit entzogen, hab mich in die Küche mit dem Handy hingesetzt und bisschen auf YouTube usw rumgehangen, und bin später ohne gute Nacht zu sagen schlafen gegangen (schlafen generell getrennt). Sie war dann nach ner Weile auf dem Bett am weinen und kam dann irgendwann zu mir und sagte, du merkst garnicht wenn es mir schlecht geht, ich brauche jemanden der mir Sicherheit gibt und mich da nicht so hängen lässt wenn ich weine und es mir schlecht geht, ich sagte ihr das ich kein Bock habe mich wegen so einer lapalie wie dem Fleck anmachen zu lassen und deshalb rübergegangen bin und ich dann auch keine Lust habe auf sie zuzugehen das sie den Abend dann halt alleine verbringen kann, Einsicht kam nicht wirklich darauf kam dann meisten aber Guck Mal was du ständig machst du scheißt doch immer auf mich, also sie kann sich nie einen Fehler eingestehen und sagt wenn man ihr was sagt immer nur Aber du! Aber du!. Später haben sich dann die Wogen geglättet und sie sagte mir das sie mich doch über alles liebt und so Angst davor hat das ich sie verlasse. Als Randbemerkung, Ich hatte Mal aus einer profilbeschreibung von ihr von früher aus einem Datingprofil gelesen das sie sich eine starke Hand wünscht die Verantwortung und Führung für sie übernimmt. Also eigentlich weiß ich ja was sie will, ich denke ich lasse mich zu oft von ihr provozieren und gebe ihr viel zu oft ihren Willen oder gebe nach, und sie sagt auch ständig das ich ihr keine Sicherheit geben kann und sie die aber braucht, wenn ich sie manchmal ausschimpfe wie ein Kind wenn sie z.b. nicht aufstehen will obwohl wir einen Termin haben oder sie einen Arzttermin hat und ich dann streng fast schon wie ein Vater sage" Steh jetzt auf, das geht so nicht du hast da gleich den Termin und ich fahre dich da jetzt hin also steh auf und mach dich fertig! Dann merke ich das da zwar etwas Wiederstand von ihr kommt aber ihr dieses strenge und durchsetzende anscheinend sehr gefällt, und danach ist sie dann auch zahm und kommt mit zu dem Termin. Ich hab ihr auch einmal wo sie so bockig war den Arsch versohlt, bzw 2x einmal fand sie es geil und wurde direkt zahm und lieb und beim zweiten Mal da hatte sie die Nerven verloren und als ich trotzdem weitergemacht hatte war sie am weinen und sagte nur lass mich lass mich, da hatte ich mich wirklich schlecht gefühlt, weil sich das für mich schon etwas übergriffig von mir anfühlte, später im Gespräch sagte die dann das sie das in dem Moment nicht wollte mit dem Arsch versohlen, aber ich wenn sie so zickig ist vielleicht doch hätte weitermachen sollen auch wenn sie das in dem Moment nicht will und schreit und weint, sie sagte: "vielleicht brauche ich das ja Mal" Sorry alles bisschen sehr wirr geschrieben glaube ich, ist mein erster Post. Meine Frage weil ich mir schon sehr betaisiert vorkomme und nur noch auf Eierschalen Laufe um sie nicht zu verärgern und ihr alles Versuche rechtzumachen, was will diese Frau und was braucht sie ? Ist aufjedenfall lse hd und ich werde immer mehr zum butterweichen Lappen, anfangs könnte ich ihr noch gut Wiederstand geben und dominant reagieren, inwzischen hat sie mich total im Griff und ich werde aus ihren, ich vermute extrem Tests mit beleidigen usw nicht so richtig schlau, was denkt ihr ? Ich könnte mir vorstellen sie braucht knallharte Dominanz und den daddyframe aber sie bringt mich oft aus der Ruhe und schafft es das ich selber ausflippe und die Nerven verliere. Also wie bekomme ich sie gebändigt und gezähmt das sie das Gefühl hat bei mir ist sie sicher ? Eure Meinungen bitte. Hätte noch viel mehr Situationen aufschreiben können aber das ist glaube ich jetzt schon viel zuviel zu lesen und zu schreiben. Sorry für das vielleicht unübersichtliche schreiben ist mein erster Post und danke schonmal fürs lesen und für Denkanstöße Tipps usw.
  6. Ein extremer Shittest Diese Sache ist mir vor vielen Jahren passiert, aber erst nach dem ich unlängst LDS gelesen habe, wurde mir klar, was da vermutlich tatsächlich passiert ist. Ich würde da aber gerne Eure Meinungen dazu hören. Außerdem muss ich sie mal vor anderen Fachleuten loswerden. Also: Die betreffende Dame traf ich das erste Mal im Sommer 1982 in einer Discothek in Aalen. Gewohnt hab ich damals in Heidenheim (ca. 25 km entfernt) und hatte weder Führerschein noch Auto. Die Dame hatte ein kleines Motorrad.Ich weiß nicht mehr genau, aber vermutlich hatte ich einen KC bei ihr und irgendwie müssen wir auch Adressen ausgetauscht haben, denn sie schrieb mir kurz danach einen netten Brief. Ob ich ihr zurückgeschrieben habe, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls wurde aus der Sache erstmal nichts weiter. Ich war damals auch recht unansehnlehnlich, ein arbeitsloser Maurergeselle mit Wampe und - wenn ich ehrlich zu mir selber bin - recht dürftigem Selbstbewusstsein. So zweieinhalb Jahre später, im Fasching 1985, traf ich das Mädel auf einem Konzert in Aalen wieder. Das war in meiner Bodybuilderzeit, ich war dabei, an mir zu arbeiten und hatte mich auch schon recht deutlich zum Positiven verändert. Gleichzeitig war es am Ende der Hormonbeziehung zu der Dummgeilen aus diesem Posting Das betreffend Mädel hatte mittlerweile ein Auto, einen grünen Opel Kadett, der war damals bei Jungs und etwas robusteren Mädels recht beliebt. Dates also trotz Entfernung und ländlicher Gegend mit kaum ÖPNV kein Problem mehr. Diesmal funkte es richtig und wir hatten einige Dates. Sie nahm mich auch mal mit zu ihrem Vater, der mir übrigens sehr gut gefiel.Das war kurz vor meinem 26. Geburtstag und sie war - wenn ich mich recht erinnere - zwei oder drei Monate vorher 27 geworden. ich hatte es ja schon immer recht gerne, wenn die Mädels etwas älter waren als ich. Nun war diese Dame aber etwas seltsam: Sie verstand sich als Emanze und machte uns Männern den Vorwurf, dass wir das Kinderkriegen den Frauen überlassen. Allen Ernstes, als wenn wir Männer das so eingerichtet hätten. 😁 Auf jeden Fall tat sie etwas skeptisch, weil sie mich als Chauvi ansah, gab aber mehr oder weniger zu, dass ich ihr gut gefiel. Vor allem auch meine Muskeln. Und sie meinte, ich würde aussehen wie der Schimanski. Aber ich bekam halt öfter mal zu hören, dass ich ein Chauvi sei. Speziell natürlich bei entsprechenden Sprüchen von mir. Mit der Pille hatte sie überhaupt nichts am Hut, weil die auf die Gesundheit der Frau geht. Seh ich inzwischen übrigens auch so. An sich ja kein großes Problem, aber sie war halt seltsamerweise aus unerfindlichen Gründen auch gegen Lümmeltüten und das damals bei mir sehr beliebte A-gen 53. Jungfrau war sie nicht mehr - natürlich nicht, mit 27, in unserer Generation musste man 17jährige Jungfrauen mit der Lupe suchen. Aber vor dem Bumsen hatte sie auegenscheinlich aktuell eine gewaltige Barriere aufgebaut. Sie gab auch zu, dass sie deswegen schon mal einen erheblichen Nachteil gehabt hatte:Sie hatte vor mir mal einen Freund, mit dem sie wohl auch keinen Sex hatte. Das Thema kam, wenn ich mich recht erinnere weil ich ein Zivi war und der Typ zu der betreffenden Zeit auch. Also irgendwie in die Richtung, dass sie mit einem Zivi schon mal schlechte Erfahrungen gemacht gehabt hätte. Der Typ war wohl in irgendeiner Einrichtung (Klinik oder sowas) wo er auch wohnen konnte und es ebenfalls da wohnende weibliche Mitarbeiter gab (Schwesternheim oder was in der Art). Jedenfalls sei es dort öfter – wie sich sich ausdrückte - „hoch hergegangen“. Effekt: Es war dann mal kurz eine Dame von ihrem Freund schwanger und wurde von ihm auch geheiratet. Und das war natürlich das Ende der Liebe für meine neue Flamme. Ob diese Geschichte womöglich schon eine subtiler Hinweis darauf war, dass sie gegebenenfalls eventuell vielleicht doch gewissermaßen ihre Haltung zum Sex (mit mir) zu überdenken bereit wäre? Wenn ich es mir es jetzt so überlege: Durchaus möglich. Ok, wir hatten also eine kurze, aber sehr heftige Romanze. Aber erstmal nicht mehr als Kuscheln & Knutschen. Obwohl ich sie nachher recht schnell verschmerzte (ich lernte nicht viel später auch meine jetzige Ex kennen), liebte ich sie zu dieser Zeit doch heiß und innig. Die Sache war aber auch von einer gewissen Traurigkeit überschattet, denn ihre Mutter war sehr früh – ich glaube in ihren Vierzigern – an Krebs gestorben. Ich weiß jetzt nicht mehr, ob sie das ausdrücklich sagte, aber ich ging davon aus, dass sie fürchtete, ebenfalls nicht alt zu werden. Jedenfalls hatte ich Angst, dass ich sie früh verlieren könnte, denn sie hätte für mich aus meiner Sicht damals für mich sehr wohl die Frau für's Leben sein können. Nun kam jener denkwürdige Faschingsdienstag. Wir hatten beide nachmittags frei und planten, uns in einer Aalener Szenekneipe vorsätzlich zu besaufen. Das war übrigens ihre Idee, nicht meine.Da ich gerade blank war, lieh sie mir noch extra Geld für diesen Zweck. Ich fuhr also mittags mit dem Zug nach Aalen. Ich werde das Bild nie vergessen, wie sie am Bahnsteig stand und auf mich wartete: Es war eisig kalt und – ich glaube – es schneite auch. Und sie hatte ein Palästinensertuch wie eine Bäuerin von früher ihr Umschlagtuch um Kopf und Schultern geschlungen. Ich kam mir vor wie in Doktor Schiwago oder so einer sibirischen Liebesgeschichte vom Konsalik (*schäm*, ja – man möge mir verzeihen – aber solches Zeux las ich damals und hielt es für Literatur.) Allemal war dieser Moment sehr romantisch für mich. Und dann lagen wir uns in den Armen. Anschließend setzten wir unseren Plan in die Tat um und als wir schon ganz ordentlich besoffen waren, ergab sich folgender Dialog: Sie: „Ich liebe Dich.“ Ich: „Ja, wie? Obwohl ich ein Chauvi bin?“ Sie: „Weil Du ein Chauvi bist!“ Ok, irgendwann gingen wir dann zu ihr nachhause. Natürlich gleich ins Bett. Es hätte die perfekte Liebesnacht werden können. Die Promille waren bei mir damals kein Problem, ich konnte ohne weiteres auch gut besoffen einwandfrei pimpern. Nur: Da war ja die Sache, dass sie immer gesagt hatte, dass sie keinen Sex wollte. Und außerdem hatte sie ihrer Aussage zufolge gerade auch ausgerechnet ihre fruchtbaren Tage. Ich ging trotzdem soweit, dass ich das Instrument der Freuden angesetzt hatte, es fehlte nur noch eine Bewegung und der Gaul wäre drin in seinem Stall gewesen. Aber: Ich verkniff es mir heldenhaft, denn ich wollte ja ein Gentleman sein und den erklärten Willen einer Dame respektieren. Sicherlich hatte ich auch Angst, sie zu schwängern. Wir haben so weit ich mich erinnere keinen Moment in dieser Nacht geschlafen, sondern die ganze Zeit aneinander rumgemacht, geknutscht und gekuschelt. Gnadenlos nahte aber der Zeitpunkt, als der Wecker losging und wir zur Arbeit mussten. Wir fuhren mit dem Bus in die Stadt, ich brachte sie noch zu ihrer Arbeit und fuhr dann mit dem Zug nach Heidenheim zu meinem Dienst. Ein paar Tage später war mein sechsundzwanzigster Geburtstag und ich hatte sie für den Abend zu mir eingeladen. Als ich jedoch an dem Tag vom Dienst heimkam, hatte sie bei meinen Eltern – ich wohnte damals noch zuhause – angerufen und abgesagt. Sie sei krank. Ich dachte nun, das arme Mädchen liegt krank ganz allein in ihrer Bude, raste zum Bahnhof, sprang in den nächsten Zug und latschte den ganzen Weg vom Aalener Bahnhof bis zu ihrer Wohnung. Und dachte natürlich, dass sie das toll finden würde und total lieb, das ich unter Mühen und Entbehrungen an ihr Krankenlager geeilt kam. Pustekuchen! Die Dame war alles andere als erfreut, sie wollte allein sein und komplimentierte mich mit schalen, mehr oder weniger unverbindlichen Worten wieder hinaus. Und ich durfte die gut 2 ½ Kilometer zum Bahnhof wieder zurück latschen. Das war das letzte Mal, dass ich sie gesehen habe. Natürlich fragte ich mich, was da wohl passiert sei. Schließlich hatte sie mir gesagt, dass sie mich liebe und ich hatte mich – meiner Ansicht nach – als vollendeter Gentleman erwiesen. Die einzige denkbare Erklärung war, dass sie gebumst werden wollte und ich sie daher in bester Absicht enttäuscht hatte... Nachdem ich jetzt LDS gelesen habe und weiß, was ein Shittest ist, hat sich dieser Verdacht erhärtet: Sie wollte testen, ob ich Manns genug bin, sie zu bumsen, auch wenn sie sich scheinbar zierte. Dass sie mir sagte, dass sie mich liebe, weil ich ein Chauvi sei, mag ja durchaus im Klartext so etwas geheißen haben wie: „Ich liebe Dich weil Du ein Alpha bist, bei mir heißt das halt Chauvi.“ Wenn ich jetzt darüber nachdenke, fällt mir übrigens auch auf, dass sie mir keinen Handjob machte. Aus der vordergründigen Sicht wäre das ja die Lösung gewesen. Denn dann wäre ich vermutlich eingepennt und die Gefahr, dass wir doch noch bumsen und womöglich ein Kind machen, ersteinmal gebannt gewesen. Unter der Prämisse eines Shittests macht es aber Sinn: Denn wenn sie nämlich (unbewusst) gewollt hat, dass ich sie knattere, wäre der Handjob ja komplett kontraproduktiv gewesen – siehe oben. Ich hingegen ordnete die Weigerung eher ihrer offenkundigen (vermeintlichen?) Abneigung gegen Sex zu. Neben dem – unbewussten – Shittest mögen da aber auch noch andere bewusste, halb- oder unbewusste Überlegungen eine Rolle gespielt haben: Sie hatte die Sache mit ihrem vorigen Freund vergeigt, weil sie ihm den Sex verweigert hat. Wollte sie diesen Fehler diesmal vermeiden – und hat sich dazu vorsätzlich betrunken, um leichter über ihren Schatten springen zu können? Wenn ich jetzt weiter nachdenke, frage ich mich, ob sie nicht sogar tatsächlich ein Kind von mir wollte. Die Frau, die ihr Ex-Freund geschwängert hat, hat sich diesen damit ja sozusagen gesichert. Wollte sie sich womöglich gleich auf Nummer sicher gehen und mich an sie binden? Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, dass die ganze Geschichte halt einfach so geschehen ist und sie – wieder nüchtern – mit Grausen kapiert hat, was alles hätte passieren können. Schwanger von einem Zivi, der im Grunde immer noch ein arbeitsloser Mauerergeselle war und in der herrschenden Baukrise noch immer ohne Aussicht auf einen Job nach seinem Zivildienst. Und die Prinzipien als Emanze über Bord geworfen weil ihr die Mumu ausgerechnet nach diesem Maurergesellen gejuckt hat... Vielleicht ist ihr das ja auch bewusst durch den Kopf gegangen, während gleichzeitig der unbewusste Shittest, den ich vergeigt hatte, der eigentliche Grund war? Was denkt Ihr darüber? Ist jemandem schon mal was ähnliches passiert?
  7. 1. 26 2. 27 3. Monogam 4. 2 Jahre 5. 2 Monate 6. Okay/ 1x Woche 7. Ja 8. Problem an der Verarbeitung anzusetzen. 9. Fragen an die Community Hey Jungs, ich bin frisch getrennt und habe einige Probleme damit klarzukommen, weil ich das Scheitern der Beziehung nur bei mir sehe. Es kann gut sein, dass ich unter einer Oneitis leide, bin mir aber nicht ganz sicher. Der Start: Am Anfang lief alles perfekt. Ich stand komplett selbstständig im Leben, hatte Hobbys, einen großen Freundeskreis und einen Vollzeitjob als Maler. Wir kannten uns bereits durch gemeinsame Freunde und hatten länger Kontakt über Social Media. Auch viel sexting. Wir trafen uns kamen und näher und hatten bombastischen Sex. Er war für beide Parteien zu 100% sehr erfüllend und ich wurde auch hoch gelobt, da vergangene anscheinend selten auf ihre Bedürfnisse geachtet haben. Sie war total angegeilt von mir in jeglicher Hinsicht und hat mich dass auch spüren lassen und mir kommuniziert. Fast jeden Wunsch wurde mir erfüllt. Die treffen bestanden aus kiffen und Sex. Es lief 2 Monate so bis es irgendwann ernster Wurde. Man hat einfach irgendwie Gefühle entwickelt. Sie ist sehr offen, ehrlich, reflektiert und Loyal. Beziehung: In der Beziehung ging es auch erstmal so weiter, bis nach 6 Monaten der erste Hirnfick meinerseits kam, als ich mit Kumpels im Urlaub war. Hatte Angst betrogen zu werden und das auch von nem Typ den ich kannte. Hab es aber nicht direkt angesprochen aber irgendwie sehr kontrollierend öfter mal gefragt was sie so macht etc. Dann waren wir im Urlaub. Ich konfrontiere sie mit der Angst. -> Erster riesen Streit. Daraufhin versicherte ich ihr, dass es nicht mehr vorkommen wird. War auch der Fall, trotzdem hab ich lange noch zweifel in mir gehabt bis wir zusammengezogen sind. Hab davor bei meinen Eltern gewohnt, sie alleine -> wollte ausziehen -> zusammen ist es günstiger-> Ca 7 Monate in der Beziehung zu der Zeit. Vermutlich Kontrolle meinerseits. Dann kurz darauf Trennung. Hatte scheiße gebaut (Untreue durch Sexting mit anderen Frauen-> Hab mich schlecht gefühlt und es gebeichtet). Sie hat sich wieder gemeldet und wir kamen wieder zusammen. Kiffen haben wir dann beide sein lassen. Dann lief die Beziehung auch erstmal lange weiter gut bis ich mich immer mehr betaisieren lassen habe und der Alltag des zusammenlebens einkehrte. Keine Hobbys mehr, keine Treffen mit Freunden, Arbeit öfter Verpennt, nur noch gezockt und mit dem gym aufgehört, Sie Klamotten und Haarschnitt aussuchen lassen. Andererseits unternahmen wir viel und verbrachten die Abende immer mit Kuscheln und Tv. Wochenende meist was unternommen wie bummeln oder Kaffee trinken und ab und zu mal ein Städtetrip. Ich habe zwar geführt aber immer geguckt ihr alles recht zu machen und mit ihr Zeit zu verbringen. Was vermutlich zu folgendem Problem geführt hat. Das Ende: Es wurde immer öfter meinerseits aus gestritten, weil mir im Sex die Offenheit vom Anfang der Kennlernzeit gefehlt hat. Es war viel Kuscheln und liebes Bekenntnisse und sie hat auch oft gesagt wie heiß sie mich findet etc. was ich liebte aber der Sex litt: Keine Dominanz mehr zugelassen, keine BJs mehr(Schon nach 3 Monaten nicht mehr -> Mag sie nicht, nicht mehr auf Fetisch eingegangen-> Am anfang noch gegönnt dann aber gesagt es gefällt ihr garnicht, nicht offen für neues. Der Sex machte trotzdem spaß für beide und hat seinen Zweck erfüllt aber mir haben diese Sachen gefehlt. Selbst dort bin ich auf alles was sie steht eingegangen um es ihr recht zu machen. ( Aber auf die Sachen vom Anfang stand sie nicht mehr, da sie sich irgendwann mehr selbst gefunden hatte und von nem Mann den sie Liebt sich so nicht im Bett behandeln lassen will. Durch den Lebenswandel ohne Kiffen und die Selbstfindung und Wertschätzung zu sich selbst sagt sie. Sie hatte aus eigener Erzählung früher immer mit Sex kompensiert aber das hat ca ein Jahr vor uns aufgehört. Sie war auch Mental anfangs nichts ganz im reinen wegen Lockdown etc. Also kamen erst im Laufe der Beziehung die ganzen Erkenntnisse und dort fand sie zu sich und zur Religion(Nicht fanatisch).) Ich bohrte immer aber für sie war alles Perfekt sie hat genug und ist zufrieden und so wie es ist sie liebt die Beziehung aber ihr Drive ist einfach nicht so hoch, sie hat andere Prioritäten. Diese Streitereien darüber haben sie immer fertig gemacht, weil ich kommunizierte was ich für Bedürfnisse habe, sie sie mir aber nicht erfüllen kann und möchte. Ich sagte immer egal ich kann zurückstecken der normale sex 1x die Woche passt mir. Aber ich merkte immer wieder, dass ich unzufrieden war mit dem Sex. Das ging so oft bis sie sich trennte. Sie meinte sie kann das nicht mehr mitmachen und muss sich selber schützen, da es sie immer runterzieht wenn wir Harmonie haben (Alles andere hat gepasst und es gab keinen Streit, wir verstanden uns blendend) und dann der Stress mit dem Sex kommt. Im trennender Gespräch, sagte sie, dass sie den Sex nicht mehr von meinem Fehlverhalten (Beta geworden und immer sex thematisiert) trennen konnte und deswegen vermutlich nicht mehr so Bock hatte. Jetzt sitze ich hier und erkenne natürlich meine Fehler. Ich reflektiere auch weiterhin was ich falsch gemacht habe und starte diese Woche noch eine Psychotherapie um mich selbst besser zu verstehen. (Verliere mich immer in Beziehungen und gebe alles auf um es der Frau recht zu machen. Als Single finde ich mich dann wieder). Treffe wieder Freunde, gehe wieder ins Gym und suche ne neue Bleibe. Die Frage: Ich hab das Gefühl ich hab eine Traumfrau gehen lassen wo nur der Sex für mich das Problem war und frage mich ob die sexuelle Ungleichheit nur durch mich entstanden ist. Ob sie mir vielleicht mehr entgegengekommen wäre wenn ich mich nicht hätte betaisieren lassen oder ob ich mich betaisieren lassen habe um von ihr was zu bekommen was sie mir hätte eh nicht geben können. Ich mache mich selbst fertig für mein Versagen und mein aufgeben von mir selbst was eventuell zu all dem führte. die Frage: Was wäre geworden wenn es nicht so gelaufen wäre? (Sie wollte unbedingt einen Antrag) macht mich fertig. Wie kann ich damit umgehen bzw. was habt ihr für Sichtweisen darauf? LG
  8. Salve, Nachdem die Affäre Anfang des Jahres wie hier richtig gedeutet, ihr Ablaufdatum überschritten hatte, hat sich wenig aber immerhin etwas ergeben. Ich meine ein Muster zu erkennen, kann es aber nicht einschätzen bzw einem bereits hier besprochenem Thema zuordnen. Kurze hard facts: Mein Alter 42, werde auf Mitte 30 geschätzt, schlank, sportlich, gepflegt, angeblich meist ernster Gesichtsausdruck Alter der Frauen die sich bei Dating Apps für mich interessieren 37-39, darüber ignoriere ich. Nun zu dem was mir bei den ersten Dates und Sex aufgefallen ist. Zu Beginn wird Themen die mich interessieren positiv zugestimmt. Fragen die ich ihr beantworte werden positiv bestätigt. zB sie: "aber in Saunen und Bäder gehst du schon, oder?" Ich:" ja klar, sehr gerne und regelmäßig ", sie:"ah, sehr gut". Alles was mich betrifft scheint keine Probleme dazustellen. Im weiteren Verlauf, gestalten sich dann die Dates oder Freizeitaktivitäten und der Sex immer mehr und mehr einzig nach ihrer Vorstellung. zB sind Wellnessspa Besuche etc. eigentlich nur etwas was man einmal im Winter macht, sonst wäre es nix besonderes mehr. Alles außer 0815 Sex bringts eh nicht, das hätte man doch schon als Teen/Twen herausgefunden. Wenn ich dann dennoch darauf bestehe, bzw sie dazu überrede wird die Aktion (absichtlich) derart schlecht umgesetzt, nach dem Motto "siehst du... ich hab doch gleich gesagt dass das nix ist" Freizeitplanungen (paar Tage vorher) von mir setzen sie angeblich unter Druck. Das könne man doch auch spontan entscheiden. Spontane Aktionen hatten zu wenig Vorlauf, um sich darauf vorzubereiten... Sie sei halt im Stress. Passt es einfach nicht, oder sind das die berüchtigten LSE Weiber die gerne ein anderer haben darf? Ich meine im Urlaub bin ich an eine geraten, der konnte es am zweiten Abend schon nicht dreckig genug sein. Da wurden die Vorstellungen, was geht und was geht nicht, klar kommuniziert. Klar nach der Devise, das eine mag ich zwar nicht, aber dafür kannst du xy haben. Gut, als Ausgleich durfte ich mir all ihre Sorgen und Nöte anhören. Klar war es eine Sondersituation. Urlaub halt. Ist das der taktische Ablauf den Mann zu betaisieren, oder der nette Versuch mich dazu zu bringen Schluss zu machen? (LSE Self-fulfilling prophecy)
  9. 1. Mein Alter: 22 (Sie denkt 23) 2. Alter der Frau: 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 1 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Sex 5. Relevante Side Infos: Ich habe durch Erzählungen meiner Vergangenheit und meiner sexuellen Erlebnisse einen starken Fuckboy Frame aufgebaut (wollte ich auch, allerdings nicht so stark wie sie ihn anscheinend wahrgenommen hat). Sie hat sich die letzten 8 Monate stark ausgelebt und hatte ca. 12 ONS in der Zeit, auch einen sehr spontanen FMM Dreier. Sie ist eher von der Sort Sex macht Spaß. Sie hatte davor 2 längere Beziehungen mit ONS dazwischen. Bodycount ist angeblich 21, wobei ich ihr das auch glaube. 6. Beschreibung des Problems: Sie hatte zum Anfang / Mittelteil des Dates gesagt, dass Sie sich freut nun endlich mal wieder jemanden ernsthaft zu daten und das sie nach einem ONS immer direkt das Interesse verliert. Mir war das egal bzw. habe ich das null ernst genommen, weil ich es ihr auch nicht geglaubt habe. 45min später hatten wir Sex. Nach dem Sex hat sie micht gefragt, ob ich immer nur eine Person date oder mehrere gleichzeitig. Ich meinte ehrlich zu ihr: wenn ich es zeitlich schaffe, dann date ich auch mehrere. Sie meinte, dass sie sowas wohl nicht macht. Ich habe in dem Augenblick aber keine "Anprangerung" meines Verhaltens gemerkt, es schien als sei es ihr egal wie ich das handhabe. // markiert meinem Kommentar Nach dem Date war das der Chat: Sie: Auch wenn du als gentleman hust fuckboy bestimmt noch fragen wolltest, bin daheim😂 //Na da schreibt mir aber jemadn schnell, dafür das madame nach einmal Sex keinen Bock mehr auf den Typen hat 😉 Ich: Haha hab ich keine Sekunde dran gedacht // habe wirklich keine Sekunde dran gedacht lol Ich: Ob das gelogen war oder nicht überlasse ich deiner Menschenkenntnis;) // insider weil sie mit ihrer MeEnschenkenntnis geprahlt hat Sie: Schau in snapchat 🙃 // Huch da habe ich sie ausversehen etwas markiert Sie: (antwort auf meine keine sekunde dran gedacht) Trau ich dir schon zu😂 Nächsten Früh Ich: Haha das doch nichts // Zum Knutschfleck Nächster Tag Ich: Na du hustlerin zeigste mir sonntagabend deine Wohnung? Sie: Wollte auch Sonntag Abend vorschlagen, also supi👍🏽 Ich: Dann such schonmal das schwäbische Lasagne Rezept raus 😉 // Sie meinte sie könnte das super kochen Ich: Und die schicke Unterwäsche Nächster Tag SIe: Hast du Lust auf kichererbsencurry? Sie: Da sind wir noch nicht, mein Negligé wirst du noch nicht sehen😂 Ich: Sogar fitnesstauglich, also ist aktzeptiert 2 Tage später: Sie: audio "ich bin erkältet, willst du trz kommen morgen oder lieber nicht? Ich kann aber auch nächstes Wochende!) // ich 10 h nicht geantwortet deshalb dann-> Sie: Hör mal vor morgen an Ich: audio "ah ne du ich darf auf keinen fall krank werden, weil bla bla arbeit bla bla bin auf geburtstag eingeladen nächste woche und kumpels veranstalten in der heimat noch eine andere party, ich kann donnerstag bis dienstag nicht, also wochende ist schwer, aber wie siehts mittwoch aus wenn du wieder gesund bist? Sie: Dienstag und Mittwoch kriegen wir Besuch von extern, die uns prüfen, da weiß ich noch nicht, wann ich Mittwoch heim komme😅 kann dir aber schreiben wenn ich heim geh 🙂 Ich: passt Nächster Tag Sie: 2min Audio Essenz: "Hey du ich hab nachgedacht, ich will keine ons oder was lockeres, ich will auf was ernstes hianus und du halt nicht, deshalb musst du morgen eigentlich nicht kommen, aber wir können gerne mal zsm ins gym" // lol habe ich so nicht gesagt? Ich:Hey ich habe doch gesagt, ich bin weder auf was lockeres noch auf was festes aus ? Ich date und schaue was passiert! Ob wir in 5 Jahren 2 Kinder haben oder uns nach dem 3. Date nicht wieder sehen habe ich beides noch nicht geplant. Kann man auch gar nicht, das merkt man erst nach einiger Zeit. Aber nach unserem ersten Date, wäre ich bereit für ein Zweites, wenn du auch, dann schick mir deine Adresse und ich bin morgen 1945 da. Eher kann ich nicht, habe noch Bewerbungsgespräche // So habe ich es gesagt und meine es auch, wobei die Beziehungschance tbh gegen 0 geht Sie: Mir gehts auch eher darum, dass du dich mit anderen triffst, was völlig in Ordnung ist, wenn ich nur auf Spaß aus wäre 😅🙈 Aber ja dann komm morgen gern vorbei 🙂 und 19:45 passt, früher wird’s bei mir glaub auch nicht xxxxxxx xxxxxxxx Musst zum xxxx fahren und dann 2min zu mir laufen 7.Frage: Danke das du bi hierhin gelesen hast. Was schreibe ich da jetzt bzw. wenn ich aufs date warte und nichts schreibe, was sage ich dann? Sowas wie "oh ja sry klar ich date niemanden mehr sonst" bricht mein frame und würde denke ich meine Kongurenz sowie meine Attraction killn, dazu wäre es gelogen lol und mir irgendwie auch zu blöd. Ich frage mich auch ganz stark was der Müll soll, nach einem date schon sone Ansprüche zu stellen. Naja. Wie navigiere ich da jetzt gut durch? Ziel: Noch paar dates und wenn sie cool genug ist eher als F+ mit der ich auch mal was unternheme auf das ich Bock habe.
  10. Hallo liebe Forummitglieder, bin neu hier und freue mich auf eure Antworten bezüglich meines Problems in einer „LTR“. Kurze Übersicht: Sie: 21, Ich: 30 Ihr Frauentyp: LSE-LD/HD, auch etwas HSE.. keine Ahnung, sehr schwer einzuschätzen, wurde noch nicht nicht schlau So zu meinen Problem: Wir lernten uns vor 7 Monaten kennen. Wohnen nah beieinander und kennen viele gemeinsame Leute. Sie kannte mich schon vom Sehen und wusste einige Details von mir, wie sie mir im Nachhinein gesagt hat. Zum Beispiel wer meine Ex Freundinnen sind, wo ich „rumgehurt“ habe etc.. Fand es amüsant und habe mich natürlich nicht dafür gerechtfertigt 😉 Anfangs war sie sehr bemüht und unsicher und gab sich Mühe. Machte mir Geschenke, gab viel aus und es war allgemein viel Invest zu spüren. Ich wollte sie anfangs nur auf sexueller Ebene und hab mich dementsprechend verhalten. Hab mich von selbst selten gemeldet und es gab nicht jeden Tag Kontakt. Sie machte aber fast immer die Treffen aus. Brauchte mich nie selbst melden. Wir unternahmen viel und waren auch schon im Urlaub in meiner Heimat. Bis zum richtigen Sex hatte es 3 Dates gedauert. Geküsst hab ich sie schon beim ersten Date. Lief dank meiner Erfahrung relativ gut alles. Sie versuchte mich schnell in eine Beziehung zu bekommen, aber ich zögerte heraus und sagte dass ich mir erst sicher bei der Frau sein muss und sie mich in allen Ebenen zufrieden stellen muss damit ich was ernsteres eingehe, was sie allerdings noch nicht kann. Habe ich aber nicht gesagt was mir genau fehlt, da ich nicht wollte dass sie es dann extra macht. Es soll wenn schon aus ihrer eigenen Persönlichkeit rauskommen, so argumentierte ich. Mit der Zeit stellte sich aber eine unschöne Dynamik ein. Sie meldete sich nach wie vor regelmäßig, sogar noch etwas mehr als zu Anfang, jedoch machte sie viele Spielchen, wie ködern und warten, Double Binds. Sie machte plötzlich den Sex und andere Dinge zu ihrer Waffe. Ich merkte das anfangs gar nicht. Mir fielen dann aber nach und nach Dinge auf wie zum Beispiel dass sie sich nicht mehr schick macht, dass sie manchmal während des Akts aufhört und sich dann neben mir selbstbefriedigt, oder manchmal auf den Sex verweigert mit blöden Ausreden. Durch dieses Verhalten bekam ich Selbstzweifel und dachte mir vielleicht bin ich nicht mehr attraktiv genug, zumal ich in dieser Phase gerade eh private/gesundheitliche Probleme bekam und nicht so fit war. Dadurch kam ich in eine enorme Abwärtsspirale rein. Ich reagierte leider auf ihre Handlungen etwas beleidigt und schickte sie nach Hause oder versuchte irgendwie durch toxisches Verhalten sie irgendwie zu erziehen. Habe mich in dem Glauben alphamäßig konsequent zu sein, einfach selbst in eine Drama-Queen verwandelt, weil ich einfach nicht befriedigt war, aber diese Befriedigung von ihr wollte. Sie machte nie großartig Drama. Ich denke sie hat einfach gemerkt wie attraktiv ich sie finde weil ich immer volles Programm gemacht habe und mir einfach genommen hab was ich wollte und genießen konnte und sehr experimentierfreudig war und das hat ihr einfach Bestätigung gegeben und sie hat ihren Invest in Sachen Sex sehr zurückgeschraubt. Meine Attraction litt darunter und es begann ein Teufelskreis. Wollte mir das nicht anmerken lassen, aber sie hat’s trotzdem gespürt. Sie kam mit shittests um die Ecke, allerdings war die so unorthodox, dass ich schwer einschätzen konnte ob es nicht vielleicht doch kein Test ist. Sie sagt mir dann auch dass sie früher viele Komplexe hatte weil sie etwas Übergewicht hat, aber seit sie mich kennt, findet sie sich sehr attraktiv. (Logisch, ich bin ein gutausehender Typ und hab ihr einfach immer meinen Schwanz für sie bereit gehabt), aber dadurch bin ich zu dem Komplexbehafteten mutiert und sie zur Primadonna. Naja so weit so gut. Nun hatte ich vom Beta-Blocker gelesen und begann meinen sexuellen Invest zu entziehen. Das merkte sie rasch und begann mich darauf anzusprechen. Ich blieb meinem Kurs treu und rechtfertigte mich nicht. Sie kam dann plötzlich sehr aufgestylt ein paar mal. Ich sagte ihr sie sei sexy, aber ließ mich nicht davon beirren und hielt meinen Kurs. Eine richtige Verführung ihrerseits fand allerdings nicht statt. (wieso auch, sonst tat ich das ja immer, wie ein Dummkopf) . Sie sprach mich nochmal drauf an, ob ich sie nicht mehr attraktiv finde, aber das war’s auch. Es folgte leider kein erhofftes Drama. 2-3 Wochen vergingen und sie schraubte ihren Invest insgesamt zurück. Keine sexy Kleidung mehr etc. Ich fokussierte mich in dieser Zeit wieder mental stärker zu werden und versuchte neue Frauen kennenzulernen und mich etwas abzulenken mit Sport usw. Sie fragte mich dann nach einem Treffen aber ich konnte nicht und meldete mich nicht mehr an diesem Tag. Sie reagierte darauf null zickig, aber sagte mir dann ich hätte noch einen Pullover bei ihr und den will sie mir vorbeibringen. Sie hing ihn mir an die Tür und fuhr weg. Ich sagte ihr: danke und ließ sie gehen. Freeze out. Genau eine Woche kam nichts mehr von ihr, bis sie dann anrief. Ich ging nicht ran. Ein Tag später kam einen Nachricht mit „Guten Abend“. Ich Reagierte darauf ebenfalls nicht. Dann kam ein erneuter Anruf und ich ging ran. Sie Hi, na alles klar? ich blieb cool und antworte ganz normal und sagte dass ich gerade Wäsche wasche etc. Sie dann so, ok hab dich etwas vermisst, lass mal heute Abend einen Tee trinken. Ich sagte ihr dass ich leider nicht kann aber ich mich melden würden die Tage. Sie meinte du meldest dich eh nicht und war traurig/beleidigt. Ich so doch doch ich werd mich melden. Dann legte sie auf. Am nächsten Tag rief ich sie an und erzählte ich eine Geschichte und beendete das Gespräch. Am Abend darauf hin rief ich sie nochmal an und vereinbarte ein Treffen. Sie kam und fand eine Kondompackung (die ich absichtlich dort hingelegt hatte um damit zu demonstrieren dass wenn sie sich entzieht ich meinen Spaß habe) und stellte mich zur Rede. ich wollte einfach Drama und Anziehung erzeugen durch diese Fake Aktion. Ich sagte ihr ja ich kann mir doch keine Geschöechtskrankheiten einfangen und versuchte mich nicht zu rechtfertigen. C&F. Sagte ihr aber das wir ja über eine Woche kein Kontakt hatten, deswegen brauche sie sich nicht wundern. sie sagte ok ich fahre jetzt wieder, ich sagte ja gut mach das. sie blieb allerdings und ich versuchte sie zu verführen. Der Sex war jedoch der schlechteste jemals. Trotz etwas Drama ihrerseits kam es alles nicht so toll. Sie hörte danach zwar auf von dem Thema zu reden, aber Befriedigung sah anders aus. Wir umarmten uns danach und sie fuhr nach Hause. Am nächsten Tag kam erstmal gar nichts von ihr, aber ich wollte sie nochmal treffen und schrieb ihr. Wir gingen was essen und kuschelten etwas. Sie verlor kein Wort mehr über gestern, was mich vermuten ließ, dass sie mir die Gesichte nicht abkauft, oder aber wirklich verletzt ist und sich nun emotional distanziert… keine ahnung Wir fuhren zu ihr und ich wollte zu ihr rein, sie machte mir Komplimente und sagte mir wie sehr sich mich vermisst hatte diese eine Woche. Als ich dann allerdings vorschlug zu ihr reinzukommen, wollte sie das nicht und sagte mir ich soll morgen Abend lieber zu ihr kommen. Ich sagte sofort, keine Ahnung ob ich morgen kann aber ich meld mich. Sie dann so ok komm egal wann, du kannst auch hier übernachten nachdem du mit Freunden unterwegs warst. Ich so ja ich meld mich. Sie sagte dann noch ich soll mich melden wenn ich zuhause bin. Beides tat ich nicht und freezete wieder bis heute. Diese letzte Aktion war gestern. Ich weiß einfach nicht wo ich bei ihr stehe und ob und wie ich Attraction zurückgewinnen kann. Hab mich betaisieren lassen ohne es zu merken, aber irgendwie nicht im typischen Muster wie mans sonst kennt. Ich wusste über diese Dynamik Bescheid, aber checkte es nicht, da sie sehr selten Drama machte und allgemein sehr fürsorglich und hilfsbereit war. Nur auf sexueller Ebene hab ich betaisieren lassen mit Erfolg. Wie soll ich weiter vorgehen ? Mehr investieren, sie weiterhin treffen und mich parallel unabhängiger machen und zeigen ? Es gibt ja keine wirklichen Gründe um extrem zu freezen, so denke ich.. Oder doch lieber weniger investieren und hoffen dass Attraction durch Zeit und seltenen Kontakt von alleine erneut entsteht ? Oder doch eine ganz andere Strategie ? Vielen Dank für eure Antworten
  11. Dein Alter: 29 2. Ihr/Sein Alter: 27 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 18 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1x die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Ich habe mich schleichend und klassisch betaisieren lassen und möchte aus dieser Falle ausbrechen, bzw. bin gerade dabei. Gemerkt habe ich das natürlich zu spät. Vor allem auch deswegen, weil sie von weiter weg zu mir gezogen ist. Ich hab mich dafür verantwortlich gefühlt, dass sie sich zuhause fühlt, dass sie sich nicht langweilt (wenige soziale kontakte neben mir) und habe mich sehr an ihren Wünschen orientiorientiert. (zur vollständigkeit: nun kam es so, dass sie wieder kontakt zu einem alten bekannten hatte, der in der nähe wohnt. Dann hat sie sich mit ihm für einen spaziergang getroffen. Später hab ich sie ein bisschen gelöchert, da hat sie mir dann erzählt, dass der kontakt intensiver war (also intensiv geschrieben) und dass der typ mit ihr eigentlich ins kino wollte... Da war es dann mit meiner gespielten lässigkeit dahin. Hab dann drama geschoben. Was der punkt war an dem ich gemerkt habe, wo ich stehe (betaisiert). Ich habe mich dann tage später für das drama entschuldigt, ihr gesagt, dass das thema für mich erledigt ist, dass ich es gut fand, dass sie so ehrlich war und dass sie wegen mir auch weiterhin etwas mit ihm machen kann.) In unserem Alltag zeigt sich die betaisierung dadurch, dass sie von sich aus wenig Nähe sucht, dass ich den sex fast immer innitiere, dass sie mich andauernd kritisiert und mich herumkommandiert. Meine Reaktion darauf war früher entweder Konflikt (so kannst du nicht mit mir umgehen, meist verbunden mit wenig Einsicht ihrerseits) oder hinnahme und hinunterschlucken (weil keine lust auf streit) Jetzt habe ich schon einiges umgestellt: ich initiiere keine Nähe mehr, sex sowieso nicht (erste erfolge kamen recht schnell, madame tauchte auf einmal nackt vor mir auf und wollte mir zeigen, wie braun sie beim schwimmen geworden ist) Außerdem reagiere ich auf kritik etc jetzt zusätzlich mit nichtbeachtung Jetzt kommen aber ein paar Besonderheiten dazu: Sie hat mir vorgeworfen, dass ich ihr nicht genügend zuhöre, nicht aufmerksam genug bin. Das mache ich defintiv nicht bewusst, aber da könnte etwas dran sein. Kann mich an so manche dinge nicht erinnern, über die wir mal gesprochen haben😅 Außerdem fällt ihr die decke bei uns auf den Kopf: kaum soziale kontakte, zu wenig Aktivitäten und viel homeoffice. Daher kommt bei ihr eine Grundunzufriedenheit Natürlich habe ich mir auch noch corona eingefangen, ihr besuch bei freunden am montag ist dadurch ins wasser gefallen, zwei feiern fallen ins wasser und ein kurzurlaub ist in gefahr ... Die stimmung ist dementsprechend bei ihr und sie lässt mich das spüren. Alles, jede nichtigkeit wird als anlass zum konflikt genommen. Und hier komme ich auch zu meinen fragen: Ich weiß nicht, wann sie meinen frame testet und wann sie einfach nur ihre tiefe unzufriedenheit zum ausdruck bringt. Dafür mal ein beispiel von heute vormittag. Sie fragte mich, ob ich weiter im wohnzimmer bleibe. Daraufhin sagte ich schlicht; "ja, wollte da weiter an meinem buch schreiben". Sie (bekommt gerade ebenfalls die ersten corona symptome): okay dann fahre ich besser zu meinen eltern, da kann ich mich aufs sofa legen und netflix schauen. (Ihre eltern sind im urlaub) Ich: was hat das eine jetzt mit dem anderen zu tun? Sie: weil du mir nicht einmal das wohnzimmer überlassen kannst. Ich hab dich da die letzten zwei tage in ruhe gelassen/ war im büro oder draußen. Und das getipper am laptop nervt. Ich: du hättest ja einfach sagen können: Du Schatz, macht es dir etwas aus, wo anders zu schreiben. Ich würde gern in ruhe meine serie schauen und brauche meine ruhe. Sie: da hättest du mal von selbst drauf kommen müssen. Danach schwenkt sie nahtlos über zu: ich hätte mal fragen sollen, wie es ihr geht (hat sie mich auch nicht und ist sogar nach einer knappen Begrüßung ohne ein weiteres wort ins büro) Zu: sie kommt nach hause und muss direkt erstmal die küche aufräumen (da standen 5 SAUBERE teile auf der spüle, die noch in den schrank mussten) Ich intervenierte dann mit, sie soll ihre schlechte laune nicht an mir auslassen und es wäre wohl wirklich besser, wenn sie zu ihren eltern fährt. Sie sagte dann, ob ich sie jetzt ernsthaft rausschmeißen würde. Ich blieb dann standhaft, sie ist gefahren und sagte aber noch, dass sie abends wieder kommt. Sie hat auch schon wieder etwas belangloses geschrieben We reagiere ich allgemein und zur veranschaulichung in der konkreten situation? Noch so eine Nebeninfo, was ich mir auch nicht erklären kann. Wenn wir getrennt sind, schreibt sie immer mega nett, mit vielen smileys, dass sie sich aufs kuscheln freut etc. und kaum sind wir beieinander, ist sie total distanziert (ich hab nichtmal die chance irgendetwas falsch zu machen, so schnell geht das) Vielen vielen Dank an jeden, der sich die Zeit für lesen nimmt
  12. Vor kurzem hab ich ein Tinder Date mit ihrer Mutter wiedergetroffen. Wir unterhielten uns entspannt, lachten, flirteten, ich wurde auch sexueller und Griff ihr an den hintern, als Mum Weg war und dann tauschten wir erneut Nummern aus. Heute schrieb sie mir, wo ich sei, ich sah anhand der Nachrichten, dass es dringend war und rief an. Kurz: sie weinte und kam dann zu mir. ich wollte sie nicht mit Fragen löchern also nahm ich sie in den Arm und tröstete sie. Sie erzählte dann von allein. (Ergebnis: unnötiges Familiendrama zuhause ) Später dann hat sie mich von sich abgestoßen und ich war einfach extrem überfordert mit der Situation. Ich fühlte mich nutzlos und wusste auch nicht was ich sagen oder machen soll. Braucht sie jetzt meine Nähe oder nicht? (Es war ein hin und her..) je mehr ich auf Abstand ging und mich um mein Studium kümmerte ( war grade am lernen als sie kam ) desto mehr Nähe wollte sie. Kam ich auf sie zu stieß sie mich ab. Ich bin dann auch zu der Überzeugung gelangt, was auch immer ich für sexuelle Absichten habe ( in naher Zukunft ) die kann ich nun begraben. Ich bin nun ihr seelischer Mülleimer. Ich alberte zwischendurch herum, weil ich auch nicht weiter wusste. Sie lachte etwas. irgendwann stellte sie mir Fragen, aber ich wollte nicht reden. sie wollte, dass ich über meine Probleme, meine Familie und über mein Studium rede. Ich meinte sie wäre nicht meine Therapeutin und das ich darüber nicht mit ihr spreche. Am Ende war ich etwas genervt. NEIN sogar wütend. Aber auf mich selbst, dass ich das habe mit mir machen lassen. ich reflektierte und stellte fest, dass ich die Woche geackert und gelernt habe wie ein Tier und ich Familie und Freunde vernachlässigt habe. Auch Ich sehnte mich nach Nähe und Intimität. ich kann mir kaum vorstellen, dass sie das nicht gespürt haben kann... Ich verabschiedete mich, sichtlich genervt. Sie will wissen was los ist und küsst mich auf die Wange zum Abschied, was mich extrem wütend macht. (Es war ein „Danke“ fürs Trösten) Sie schreibt Nachrichten und ruft mich an ist das alles zu viel Mindfuck und übertreibe ich? Oder sollte ich wirklich die alte abschießen?
  13. BastiCon

    Langsame Betaisierung

    Hallo Freunde 👍, kurz zu mir: Alter: 28, Lays: knapp 100 Erfahrungsstufe: fortgeschritten, PU seit über 6 Jahren, Beziehungen in meinem Leben 2, davon beide knapp 2 Jahre. Sehr stark im Day und Nightgame. Nun zu dem Problem, ich lernte vor 1,5 Jahren ein Mädchen kennen in meiner Stadt, sie war anfangs sehr down und alles und wir führten die Beziehung ein dreiviertel Jahr. Sie zog für Ihr Studium nach Bayern und wir sahen uns alle 2 Wochen im Takt. Ich war die ganze Zeit überwiegend sehr entspannt und lässig und das Investitionsverhältnis war 50/50 sogar paar Prozent mehr von ihr. Unterm Strich es war angenehm. Die Dynamik stimmte. Jetzt zu dem Vorfall - wir waren auf einem Wochendtrip in München gewesen für 1 Übernachtung, jedoch stritten wir uns sehr krass, dass sie dann einfach abgehauen ist in das Hotelzimmer hat ihre Tasche geholt und ist in Ihre Wohnung gefahren. Ich hatte Ihre Entscheidung akzeptiert, dachte mir soll sie das gerne machen ich bleib trotzdem in München und mach mir einen schönen Tag- hatte ich auch gemacht, traf Frauen lenkte mich ab und hatte echt ein schönes Erlebnis. (Und die Münchner sind sehr gastfreundlich) 2 Tage später rief ich sie an um mit Ihr alles zu klären, wir beide einigten uns, dass wir uns ne Weile nicht sprechen um einfach nachzudenken. Ich hab Ihr einen Freeze Out gegeben, beschäftigte mich mit meiner Arbeit, war erfolgreich, machte viel Sport und natürlich ging ich auch in Clubs und Bars;) unterm Strich, vertrieb ich mir die Zeit und hatte ein schönes Leben. Drei Wochen später rief Sie mich von alleine an, schrieb mir bei WhatsApp und alles und wir telefonierten und führten unsere Beziehung fort. Jedoch flog sie drei Wochen in Ihre Heimat zurück (Kiew) und wir sahen uns nur am Abflugtag, weil sie aus meiner Stadt flog. Wir hatten Sex gehabt und ich brachte sie zum Flughafen. Jetzt mein Problem - ich entwickelte auf einmal in den drei Wochen eine Betaisierung, fühle mich komischerweise abhängig von Ihr und bin nicht mehr so entspannt. Jetzt ist Ihre Mutter noch mit zu Ihr geflogen ist noch einmal für drei Wochen bei Ihr und wir schreiben zwar miteinander, jedoch fühle ich mich abhängig und es fühlt sich so an, als ob ich Ihr fast anfange hinterherzulaufen. Und diese Dynamik muss ich unbedingt ändern. Meistens schreibe ich Ihr, von Ihr kommt weniger. Das nächste mal, wenn wir uns sehen ist in drei Wochen. Jungs, sagt mir - was ist mit mir los? Ich bin fast vor der Betaisierung und alles bin mega unausgeglichen und es fühlt sich definitiv nicht richtig an. Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Meinen Invest zurückfahren um wieder Ausgeglichenheit zu schaffen? Ich freue mich echt auf eure Nachrichten und wünsche nen erfolgreichen, schönen Donnerstag 👍 Grüße Fiesta
  14. 1. Dein Alter, 25 2. Ihr/Sein Alter, 20 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern), monogam 4. Dauer der Beziehung, 4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR, 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex, früher jedes Mal, mittlerweile 1x in 3 Monaten 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hi zusammen, ich habe leider gerade Probleme mit meiner Beziehung und es fällt mir auch schwer das zu schreiben aber leider habe ich keine andere Idee mehr als hier noch den Rat der Profis einzuholen. Vorneweg ich habe leider dieses Forum etwas zu spät entdeckt, daher habe ich einige Fehler gemacht wofür mich wahrscheinlich der ein oder andere direkt hängen würde, ich hoffe ihr habt trotzdem einen guten Rat für mich. Es ist eine lange Geschichte aber ich fasse mich kurz. Wir hatten uns vor ca. 7 Monaten über Tinder kennengelernt, waren uns direkt sehr sympathisch und sie hat sich sehr sehr sehr bemüht. Täglich süße Nachrichten, viele sexuelle Nachrichten und Bilder 😉 Es sah alles so perfekt aus, wir können uns leider nicht ganz so oft sehen weil wir 40km von einander weg wohnen, ich jeden Tag bis spät arbeiten muss und Sie ebenfalls im Schichtsystem arbeitet und teilweise auch am Wochenende. Daher trifft man sich so 1-2x die Woche. Alles war soweit schön. Im Nachhinein habe ich dort einige Fehler gemacht und habe dort wahrscheinlich den Grundstein für die Betaiserung gelegt. Ich war dann im Urlaub und nach meinem Urlaub fragte Sie mich ob wir eine Beziehung haben wollen (ich hatte vorher schon etwas drauf gedrängt weil Sie wirklich gut passt, ich weiß -> Fehler). So gingen wir eine Beziehung ein und hatten direkt danach Sex. Die nächsten 1-2 Wochen hatten wir sehr guten Sex wenn wir uns sahen und viel Spaß zusammen. Ich bin vom Typ Klassenclown und habe das Talent jeden Menschen um mich herum zum Lachen zu bringen, leider bin ich viel zu nett.. greife nie durch und die Leute merken relativ schnell, dass Sie alles mit mir machen können... (so wahrscheinlich auch diesmal). Dann passierte es Sie bekam psychische Probleme inkl. Panikattacken so wie sie sagt. Ich kann sowas natürlich nicht kontrollieren aber vertraue da mal auf Ihre Ehrlichkeit, da es keinen Grund bis dato gab es nicht zu tun. Wir haben uns fast gar nicht mehr gesehen, Rekord war 3 Wochen ohne ein Treffen. Überhaupt keine Körperliche Nähe und wenn ich sage keine dann meine ich das auch. Kein richtiges Küssen, keine Umarmung, wenn man irgendwo auf der Bank saß 3m Platz zwischen uns.. Sex? was ist das? Sie sagte mir Sie weiß auch nicht was mit ihr los ist... Sie kann aktuell keine Nähe haben. Hat auch oft während unser Treffen Attacken bekommen und Sie fing dann an zu weinen. Ich habe Sie direkt getröstet und meistens haben wir das Treffen dann abgebrochen. Zu dem Zeitpunkt war ich zu nett, habe Sie über mich gestellt weil ich wollte, dass es ihr besser geht. Bei den wenigen Treffen die wir hatten sind wir z.B. Shoppen gefahren (wir brauchten beide noch ein paar Sachen), ich bin hinter Ihr hergelaufen wie der letzte Trottel habe alle Tüten getragen, stundenlang vor Umkleiden gewartet etc. Abends habe ich Sie dann per Whatsapp zur Rede gestellt und gesagt, dass ich mir eher wie "ein Freund" vorkomme als ihr richtiger Freund (ich weiß, böööser Fehler)... Sie versicherte mir, dass Sie mich liebt und ich nicht nur ein Freund sei bla bla bla. Dann waren wir einmal schwimmen. Bei Whatsapp wurde vorher groß angekündigt wir werden etwas Spaß haben 😉 etc.. dann dort angekommen, rund herum alle Paare die sich die Zunge in den Hals gesteckt haben.. ich habe versucht Körperkontakt aufzubauen bin oft zu ihr hin und was macht Sie -> schwimmt weg... Wechselt sogar teilweise das Becken. Nach 1 Stunde hatte ich so dermaßen den Kaffee auf, dass ich mich in den Whirlpool gesetzt habe wo Sie dann mitkam und auch dort während die anderen Frauen bei Ihren Kerlen im Arm lagen, saß Sie neben mir mit Abstand. Irgendwann ist ihr das wohl selbst aufgefallen und kam etwas zu mir... aber überhaupt kein Vergleich. Am selben Abend habe ich Sie noch zur Rede gestellt, dass das für mich keine Beziehung ist und Sie sagte mir Sie weiß auch nicht was los ist die Attacken waren zwar auf einmal wieder weg (Wunderheilung?) aber Sie könne immer noch keine Nähe haben bla bla. So gingen dann paar Wochen/Monate ins Land und ich wurde immer genervter, Treffen waren immer sehr abweisend von ihr und ich hatte dicke Eier.. zu dem Zeitpunkt 3 Monate ohne Sex... Vom anfänglichen Sexting und bestimmten Bilder natürlich auch keinerlei Spur mehr... Dann habe ich langsam das Forum hier entdeckt und fing an mich grob einzulesen und habe Sie drauf angesprochen, dass Sex für mich zu einer funktionierenden Beziehung gehört und ich das auch brauche. (Habe noch nicht gesagt, dass es ich es mir notfalls woanders holen würde). Sie wieder nur so, ja es tut mir auch leid ich weiß auch nicht was los ist.. normalerweise bin ich auch so ein sexueller Mensch bla bla bla.. Ich fing mich weiter an hier einzulesen und auf das vorletzte Treffen habe ich Sie im Vorfeld schon mal Geil gemacht, Sie hat es auch erwidert. Wir sind erst spazieren gewesen wo Sie mir wieder erzählt hat was ihr Ex macht etc. (Kurz zu dem, er hat Sie betrogen trotzdem kann Sie nicht von ihm komplett Abstand nehmen.. haben auch schon ein paar mal nach der Beziehung gevögelt und Sie labert mich regelmäßig voll wie gut er doch aussieht und er hatte auch seine guten Seiten bla bla obwohl er voll der Looser ist der sein Leben nicht auf die Reihe kriegt und eigentlich auch vom Aussehen her keine 6 ist). Ihr anderer Ex hat Sie auch Scheiße behandelt bei dem blieb Sie 3 Jahre. Am Anfang der Beziehung erzählte Sie mir, dass Sie auf Arschlöcher steht.. da habe ich Idiot mir noch nichts bei gedacht... Nach dem Spazieren waren wir bei mir und wir hatten tatsächlich mal Sex, unglaublich. Direkt 2x. War jetzt nicht der Beste Sex aber ich war ja auch aus der Übung... 😄 Ich hatte gehofft jetzt den Fluch gebrochen zu haben. Dann hatten wir uns wieder 2 Wochen nicht gesehen (wegen Corona) und beim letzten Treffen waren wir wieder bei mir sahen uns einen Film an und Sie schlief ein. Verschlief dann am Ende unser gesamtes Treffen. Ich habe dann nachher versucht noch etwas zu eskalieren mit Küssen und meine Hand die langsam nach unten wandert etc. wurde alles blockiert. Und ich habe mittlerweile so den Kaffee auf, dass ich jetzt hier euch um Rat erbitte 😞 Noch einen Hinweis, ich hatte mal kurzzeitig versucht den BB anzuwenden. Leider hat dieser keinen Erfolg gebracht weil Sie mittlerweile so asexuell ist, dass Sie von sich aus auch gar nicht mehr ankam.. 9. Fragen an die Community 1. Wo genau lagen meine Fehler (außer die, welche ich schon angemerkt hatte?) 2. Kann man die Beziehung noch retten? 3. Was kann ich hier noch tun?
  15. 1. 18 2. 18 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate ca 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Qualität gut bis sehr gut, Häufigkeit eigentlich immer wenn wir uns sehen. Wir treffen uns aber nur 1-2 mal in der Woche. 7. Gemeinsame Wohnung: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Hallo liebe Gemeinde, ich möchte euch nun das Problem erläutern, was ich mit meiner LTR habe. Wir sind seit anderthalb Jahren zusammen und es lief auch immer ganz gut, ich habe nur manchmal ein paar Arschlochaktionen gebracht wie sie zu versetzen, ihr Vertrauen missbraucht aber alles in einem sehr kleinem Ausmaß (Ich habe ihr bestimmte Dinge vorerst verschwiegen, aber keine Geschichten mit anderen Weibern oder so). Letztens hatte sie Geburtstag und ich bin erst ganz spät gekommen obwohl ich ihr versprochen hatte den ganzen Tag mit ihr zu verbingen, was sie auch verletzt hat. Seit diesem Tag ist alles etwas anders. Sie ist nicht mehr die, die 24/7 meine Liebe und Aufmerksamkeit will. Nicht mehr die, die mir hinterher rennt und alles für die Beziehung gibt. Sie ist meistens ganz normal, aber eben nicht mehr traurig wenn ich nach Hause fahre, freut sich nicht mehr so krass wenn ich da bin, nähert sich nicht mehr so oft an etc. Man merkt einfach, dass sie emotional nicht mehr so von mir abhängig ist, anscheinend weil ich sie verletzt habe und sie sich deswegen zurück zieht. Sie ist seitdem auch sehr launisch und oft zickig. Sie war letztens mega glücklich als wir erst richtig guten Sex hatten, aber als ich dann ein 2. Mal wollte (was ich sonst nicht will) war sie voll abgefuckt und dachte ich würde nur wegen Sex da sein). Sie nimmt auch die Pille, vielleichz hängt das auch damit zusammen. Sie ist aber wie gesagt seit kurzer Zeit sehr launisch, zickig, dramatisch, emotional, weint schnell usw Der Sex ist trotzdem meist sehr gut. Mich stört halt, dass sie mich nicht mehr so nah an sich ranlässt... Und sie würde niemals Fremdgehen, ist ein liebes Mädchen mit guten Noten, keine Drogen, hängt nicht draussen ab usw, sie hat auch keinen Kontakt zu anderen Jungs. was kann das also sonst sein? 9. Fragen an die Community: Wieso verhält sie sich genau so? Ist das vielleicht auch der Anfang einer Betaisierung? Was soll ich jetzt tun?
  16. Hallo zusammen, Ich lese nun schon seit einiger Zeit hier im Forum mit, würde nun aber gerne eure individuelle Meinung hören. Erstmal einige Eckdaten zu mir. 1. Dein Alter: 24 2. Ihr Alter: 23 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 5 Jahre (gemeinsame Wohnung war für nächstes Jahr geplant) 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ein paar Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: die ersten 3 Jahre extrem gut circa 2 bis 5 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein (Wohnung war für nächstes Jahr geplant, hatten auch schon eine in Aussicht) 8. Probleme, um die es sich handelt: Ich bin nun seit 5 Jahren mit meiner LTR zusammen. Kennengelernt haben wir uns damals über den gemeinsamen Freundeskreis und sind dann zusammen gekommen. Haben eigentlich eine sehr Harmonische Beziehung geführt und uns 4,5 Jahre lang eigentlich jeden Tag gesehen, (meistens im Freundeskreis, und dannach dann zu mir zum schlafen) Auch am Wochenende haben wir fast immer im gleichen Kreis was gemacht. Die ersten 3 Jahre war der Sex noch super und auch sehr regelmäßig, wobei ich trotzdem nie genug bekommen konnte. Sie hat aus Gewohnheit jeden Abend bei mir geschlafen und der Sex ist nach 2 bis 3 Jahren immer etwas weniger geworden. Statt souverän zu reagieren bin ich immer mehr needy geworden, habe sie jeden Abend nach Sex gefragt und habe mir so vermutlich meine Attraction ziemlich zerschossen. Es gab dann eigentlich so gut wie keinen Sex mehr von ihr aus, sondern die letzen 1,5 Jahre immer nur noch von mir aus, beispielsweise nach einer Massage wenn ich sie in Stimmung gebracht habe. Vor einem Halben Jahr hat sie dann angefangen wieder von sich aus daheim zu schlafen weil sie dann länger schlafen konnte und keinen Stress in der Früh hat. Ich habe dann dummerweise immer mehr investiert, jeden Tag versucht etwas mit ihr zu unternehmen ihr zu schreiben etc. Sie hat immer mehr abgeblockt und jeden Tag etwas mit ihrer besten Freundin unternommen, die sich frisch von Ihrem Freund getrennt hat. Mir hat sie immer abgesagt und gesagt das sie schon etwas ausgemacht hat. Sex hatten wir im letzen halben Jahr vielleicht 4 mal, wenn sie zufällig am Wochenende mal bei mir war. Ich habe dann gemerkt das sie angefangen hat mit irgendwelchen Typen zu schreiben, bis ich mal als sie geschlafen hat ihr Handy genommen habe und die Nachrichten gelesen habe. Sie hat ziemlich aktiv mit einem Bekannten geflirtet und auch ein paar Bilder hin und her geschickt. Ich habe sie dann darauf angesprochen das ich in Ihr Handy geschaut habe, und sie hat angefangen zu weinen, das sie das alles nicht wollte und ihr das nichts bedeutet und sie auch nicht weiß warum sie das alles macht. Sie hat angeblich zurzeit so viel Stress und weiß nicht wohin mit sich selbst und er hat das gesagt was sie hören wollte und sie so dazu bekommen. Ich habe daraufhin gesagt das ich meine Zeit brauche und mir das ganze überlegen muss. Dummerweise habe ich mich am nächsten Tag mit ihr getroffen und ihr gesagt das ich das mit uns eigentlich nicht verlieren möchte, sie hat daraufhin das gleiche erwidert, hat allerdings gesagt sie weiß nicht ob das noch das richtige und für immer ist. Hier habe ich dann den Kontakt eine Woche abgebrochen und sämtlichen invest gestoppt, leider habe ich mich nach einer Woche wieder gemeldet und wir haben uns getroffen und gesprochen. Sie hat gesagt sie würde es auch gerne nochmal probieren und nicht einfach wegwerfen. Wir sind jetzt so verblieben das wir die nächsten Tage weniger miteinander machen, und uns nicht mehr jeden Tag schreiben und wir sehen ob es noch geht zwischen uns. 9.Fragen an die Community Meine Frage ist jetzt, wie gehe ich nun am besten damit um. Meint ihr das ganze ist noch zu retten? Wie soll ich mich verhalten? Vielen Dank für eure Antworten!
  17. Hey Leute, 1. Dein Alter 28 2. Ihr/Sein Alter 21 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 3 Monate ca, war ein fließender Übergang 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Jedes Mal mindestens 1x, wenn wir uns sehen, es ist hervorragend, bester Sex, den ich je hatte und sie ist sexuell auch so offen, wie ich es noch nie erlebt habe 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Bin mir allgemein unsicher, ob mein Humor zu derbe ist und ob er sogar beleidigend ist 9. Fragen an die Community Hallo! Wo ziehe ich die Grenze, wann mein Humor verletzend ist? Ich habe nie die Absicht, meine Freundin zu verletzen, aber das vergangene Wochenende hat mich ein wenig zum Nachdenken gebracht, letzten Endes auch eine aktuelle Aktion. Sie hat derbe viel Stress aktuell, wenn sie den Drittversuch ihrer Klausur nicht besteht, hat sie das Studium nicht bestanden. Ich habe ihr gesagt, dass ich ihr gerne behilflich bin, wenn ich kann und auch vollstes Verständnis habe, wenn sie mal ein Treffen absagen muss, weil sie lernen muss. Erste Aktion war, als wir am Wochenende auf der Couch saßen und sie einen Witz machte, ich mich scherzhaft weg drehte und sagte, "lass mich in Ruhe". Sie brach in Tränen aus, dass so etwas weh tun würde, auch wenn es nur aus Spaß gesagt war. Ich nahm sie nur in den Arm und sagte nichts. Ein paar Minuten später entschuldigte sie sich, dass sie nur wegen ihres Klausurstresses so reagiere. Also alles gut. Jetzt schickte sie mir heute Mittag einen Screenshot bei Instagram mit einem Joke: Auf dem Screenshot: "Ich gehe mit meiner Freundin ins Planetarium, mal sehen, wie sie reagiert, wenn sie herausfindet, dass sie nicht der Mittelpunkt der Welt ist" Sie kommentierte die Nachricht mit "Höhö, lass auch mal ins Planetarium" Ich antwortete "Brauchst du das auch dafür? 😂 Gerne, wo ist denn eins?" Sie hat darauf nicht mehr geantwortet und ich bin mir sicher, dass sie angepisst, da verletzt ist. Wie ist das in einem solchen Fall? Geht mein Humor da zu weit? Möchte andererseits auch kein PU-Roboter sein. Danke euch!
  18. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr Alter: 24 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bis vor 2-3 Wochen ca. 1-2/Woche 7. Gemeinsame Wohnung: nein, Wochenend-Fernbeziehung 8. Probleme, um die es sich handelt: Wirklich absolut nötige Vorgeschichte (es tut mir wirklich Leid, dass sie so lang geraten ist!): Ich und meine Freundin sind seit 5 Monaten zusammen und führen job- und wohnortbedingt eine Wochenend-Fernbeziehung. Der Anfang war etwas holprig. Seit wir eine feste Beziehung haben, wurde eine (eigentlich) offene Kommunikation etabliert, sodass keine Missverständnisse mehr auftraten und wir soweit eine sehr glückliche Beziehung gelebt haben. Meine Freundin ist sehr emotional und in vielen Dingen verträumt und ihr ist es von Anfang an wichtig gewesen, eine schöne Zukunftsversion mit mir zu haben. Am besten auch noch mehr in der Nähe ihrer Familie, die etwa 1 Std von ihrem Wohnort weg wohnt (ihr Plan war ganz dort hinzuziehen, bevor sie mich kennenlernte). Meine Version ist so, dass ich mir grds eine Zukunft mit ihr vorstellen kann. Jedoch würde ich gerne erstmal in den Wohnort meiner Freundin ziehen, weil dies auch vorher schon mein Plan war und ich dort in der Nähe meiner eigenen Familie und der meisten meiner Freunde wohnen würde. Für uns beide würde eine spätestens in der letzten Jahreshälfte eine Entscheidung anstehen, wo wir jeweils für die nächsten 2-3 Jahre wohnen wollen, weil wir uns dann beide jeweils um Jobs bewerben. Der Kompromiss ging vor einigen Wochen deshalb dahin, dass wir zunächst versuchen, beide 2-3 Jahre am Wohnort meiner Freundin (und meiner Familie) einen Job zu finden und dann uns ggf mehr in Richtung ihrer Familie zu orientieren (halbe Strecke zwischen den Familien). Mit diesem Kompromiss fühlte ich mich gut und nahm an, dass dies auch ihrem Sicherheitsbedürfnis gerecht werden würde. Als dann vor 2-3 Wochen die Coronakrise begann war meine Freundin gerade für eine Woche bei ihrer Familie. Sie kam dennoch, unserem Plan entsprechend, am Abend ihres Geburtstages letzten Fr in ihren Wohnort zurück, um dort den Abend mit mir zu verbringen, obwohl ihre Feier da schon abgesagt war. Jedoch hätte sie auch nur unwesentlich länger bei ihrer Familie sein können, weil am Wohnort ihrer Familie zur Zeit nur Erstwohnsitzinhaber gestattet sind. Aus ihrer Heimat ausgeschlossen zu sein schlug ihr verständlicherweise auf die Stimmung und förderte auch wieder den Wohnkonflikt, indem sie merkte, dass sie sich am jetzigen Wohnort nicht wohlfühlt und zumindest wieder in die Nähe ihrer Familie ziehen will. Hinzu hatte sie ihre Tage. Ich war für sie da und versuchte ihr den Abend eigentlich so schön wie möglich zu gestalten und hatte ein paar Geschenke für sie, wo sie anerkannte, dass ich wirklich zugehört habe, was sie sich wünscht. Am nächsten Tag zeigte sie mir durch ein schönes vorbereitetes Frühstück und sehr fürsorgliches Verhalten, wie sehr sie mich mag. Am Sonntag lernten wir beide für unsere Abschlussprüfungen, damit wir am Abend dann die gemeinsame Zeit genießen könnten. Stattdessen kochte die Stimmung hoch. Ein großer Fehler von mir war, dass ich ihr andeutete, dass ich mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen könnte. Worauf sie verständlicherweise direkt sagte, dass das viel Druck aufbaut. Ich weiß nicht, was mich da geritten hat. Corona baut auch in mir Druck auf und ich wollte ihr auf diese bescheuerte Weise eigentlich nur mitteilen, dass ich sie sehr mag und mir bislang auch eine schöne Zukunft mit ihr vorstellen könnte. Darüber hinaus arbeitet meine Freundin im Gesundheitssektor, was in ihr diverse Ängste auslöst. Angst davor, was sie bei der Arbeit erwartet, dass sie sich ansteckt, dass sie ihre Liebsten (und damit auch mich und meine Liebsten) ansteckt, dass sie ihre Abschlussprüfung nicht schafft (was schon vor der Krise Thema war und sich nun um ein Vielfaches potenziert hat) und generelle Angst vor der Entwicklung. An diesem Abend merkte ich auch, dass für sie in unserer Beziehung etwas für sie nicht stimmte, weil sie mich ganz konkret fragte, wo ich mich in 5 Jahren sehe und diese Frage, aufgrund meiner Ungewissheit wo und als was ich selbst einen Job (sehr generelles Studium) bekommen werde, nicht wirklich glücklich beantwortet habe. Außerdem sagte sie, dass sie sich dafür entschieden habe, sich auch in der Nähe ihrer Heimat zu bewerben, worauf ich etwas erschlagen reagiert habe. Am nächsten Morgen sagte ich ihr dann, dass ich auch wolle, dass sie glücklich mit ihrem Job ist und ich sie unterstützen würde, sich bei dem Job in ihrer Heimat zu bewerben, weil es auf die emotionale Nähe ankommt und eine weitere Fernbeziehung zwar nicht mein direkter Wunsch, aber okay für mich sei. Im Laufe des Tage wurde sie zickig, weil ich einige Sachen, die ich für den Urlaub, den wir diese Woche genommen hatten, schon einmal bei ihr lagern wollte. Es sähe für sie nicht schön aus und ich solle mich daran erinnern nur zu Gast zu sein. Worauf ich meinerseits zickig und nicht ruhig reagierte, aber dann sofort danach das ruhige Gespräch suchte. Das ist für mich im Nachhinein ein weiterer offensichtliche Punkt einer Betaisierung gewesen, zumal wir da schon einige Zeit aufeinander hingen, sie lernen und ich den Tag zu sehr bei ihr verbringen wollte. Konkretes Problem: Seit ich weg bin, ist der Kontakt merklich weniger geworden und die Stimmung irgendwie gezwungen. Diesen Mittwoch sprachen wir darüber, wie groß der Druck bei ihr gerade ist. Ich schrieb ihr daraufhin, dass ich für sie da bin, wenn sie mich braucht und dass ich auch verstehen kann, wenn sie Zeit für sich braucht, um zumindest den Lerndruck in unserem Urlaub zu minimieren. Am nächsten Tag sagte sie mir dann, dass ich erstmal nicht vorbei kommen, sondern auch für mich lernen soll. Ich reagierte vllt etwas traurig, aber sagte, dass es okay sei. Die erste Zeit schrieb ich ihr noch Nachrichten, dass ich an sie denke und es kam eine Postkarte an, die ich einige Zeit vorher bestellt hatte, wo ich mich für die schöne Zeit der letzten Monate bedankte. Sie bedankte sich ihrerseits für die „liebe Karte“ ignorierte aber ansonsten alle Nachrichten. Seitdem findet im Prinzip keine Kommunikation mehr statt. Ihrerseits kommt nichts außer einer Art Statusnachrichten wie „Gerade kurze Lernpause“. Meine Antworten darauf bleiben kurz und neutral, um ihr Raum zu geben. Jedoch fühlt sich das an, als würden wir uns eher entfernen. 9. Fragen an die Community: Wie kann ich die derzeitige Situation retten und eine im Nachhinein durchaus vorhandene Betaisierung abfedern/rückgängig machen? Zu Betablocker: Sexuell zurücknehmen kann ich mich nicht, da wir zu weit auseinander wohnen und ich sie gerade nicht sehe. Durch einen allgemeinen Freeze könnte ich fehlendes Interesse an der Problemlösung/ eine zickige Reaktion darstellen. Um ein geiles und aktives Leben zu zeigen, sind die Möglichkeiten cornabedingt gerade zu gering. Zudem will ich mein Versprechen einhalten, für sie da zu sein und ihr notwendigerweise zeigen, dass ich auch im Hinblick auf die gemeinsame Zukunft keine gravierenden Differenzen ausmache (was sie vllt leider schon so sieht). Ich habe gerade keinen Ansatz mehr, welches Verhalten nun richtig wäre. Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
  19. 1. Dein Alter: 33 2. Ihr/Sein Alter: 26 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: circa 5 Monate, sehr lange Kennenlernphase 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Jahr bzw. FB davor 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Max. 2 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein Hallo Community, Meine LTR blockt gerne mal den Sex sowie über Kuscheln hinausgehende Berührungen/Rummachen. Sexuelle Kontakte bestimmt weitestgehen sie. Ich habe mich daher dazu entschlossen, den Beta-Blocker einzusetzen. Als ich gestern zu ihr gefahren bin, hatte sie mir wieder einmal ein reizvolles Foto von sich geschickt. Daher wusste ich schon, dass sie bei Ankunft Sex einfordert. Meist versucht sie dabei recht vehement mich zu verführen, indem sie mich intensiv küsst, begrabscht, auszieht und entweder halbnackt oder nackt mit ihren Reizen spielt. Grundsätzlich stehe ich auch darauf. Allerdings stört es mich, dass sie bestimmt, wann wir miteinander schlafen. Sie hat jetzt Bock und ich "muss" dann können und lässt erst nach etlichen Versuchen von mir ab. Wenn ich dann mal Bock habe und sie nicht, schiebt sie meine Hand weg, dreht sich beim Küssen weg und derartige Scherze. Komplett abweisend ist sie jedoch nicht, da Kuscheln kein Problem ist. Früher habe ich darauf beleidigt oder mit ner Ansage reagiert. Seit einiger Zeit reagiere ich gar nicht mehr und akzeptiere ihren Block. Zurück zu gestern: Sie versuchte wieder mich nach allen Regeln der weiblichen Kunst zu vernaschen. Ich habe das aber nicht zugelassen und sie immer wieder liebevoll weggeschoben und stattdessen einfach mit ihr gekuschelt. Irgendwann wurde ihr das zu doof und sie wollte was anderes machen: "Wenn du keinen Bock hast, können wir ja nun xy machen". Ich: "okay" *zwinker*. Wirklich beleidigt wirkte sie nicht, da sie Körperlichkeiten zuließ. Sobald ich sie aber küssen wollte, blockte sie. Sexuelle Berührungen waren ebenfalls nicht drin, was mir schon klar war. Daher habe ich in die Richtung auch nur hingetastet und beim kleinsten Block sofort die Finger von ihr gelassen und stattdessen nur weiter gekuschelt. Sie streckte mir dann (absichtlich) ihren kleinen süßen Arsch hin, was ich mit einem sexuellen Kommentar über selbigen würdigte, sie allerdings nicht berührte. Wir tranken ein wenig Alkohol, sie wurde total betrunken und plötzlich sehr lästig. Ich beachtete das nicht groß, aber es wurde immer schlimmer. Sie brach urplötzlich Diskussionen vom Zaun und bombardierte mich mit Shittests ala "Gibst einen Grund, warum du keine Lust auf mich hast?". Auch Nichtigkeiten wurden plötzlich von ihr produziert wie ein wenig Dreck auf der Arbeitsplatte. Alles ignorierte ich einfach und ließ mich nicht auf irgendwelche Diskussionen ein, weil mir klar war: Sie sucht nun einen Grund, um Streit zu provozieren. Dann fing sie eine Diskussion um ihre ehemalige F+ an. Ich hatte sie vor 2 Wochen diesbezüglich gefragt. Ich wollte einfach wissen, wer es ist. Sie wollte es mir nicht sagen, da sie befürchtete,ich würde ihn dann anders behandeln. Ich versichterte, dass es rein informativ wäre und keine Konsequenzen hätte. Aufgrund der Faktenlage war das eh ein offenes Geheimnis, sie wollte es aber nicht sagen. Da habe ich ihr gesagt, dass ich es JETZT wissen wolle, woraufhin sie mit der Sprache rausrückte. Gestern ging es wie gesagt um genau jenes Gespräch vor zwei Wochen. Ich solle sie nie wieder unter Druck setzen, sonst würden Konsequenzen folgen. Ich blieb bei meinem Standpunkt, war dabei aber locker wurde aber nicht sauer. Im Grunde genommen gings mir dabei nur ums Prinzip: Sie bestimmt, welche Informationen ich erhalte. Grundsätzlich okay, wenn sie mir nicht alles sagen will. Mich stört jedoch, dass sie um ein offenes Geheimnis so einen Zirkus veranstaltet. Für mich keine Basis einer vertrauensvollen Beziehung. Das habe ich ihr auch so gesagt. Sie sagte mir wiederholt, wie gerne sie mich habe und drückte mich fester, ließ aber keine Küsse zu (Doublebind). Am nächsten Morgen war sie auch sehr kuschelbedürftig und schrieb mir auch noch liebevolle Nachrichten über den Tag. Meine Frage ist nun: Wie sollte ich weiter vorgehen? Den begonnenen Beta-Blocker weiter durchziehen und mich ihr somit nicht mehr sexuell nähern, dabei aber zärtlich und entspannt reagieren? Bisher habe ich schon mal meine Sex-Needyness ablegen können, was wohl auch auf mangelndes Interesse an dieser Dynamik zurückzuführen ist. Nachtrag: Bei Drama zu eskalieren funktioniert bei ihr nicht. Sie macht dann komplett dicht und an Sex ist gar nicht zu denken. Bei ihr funktioniert es nur, sie emotional in Stimmung zu versetzen. Hartes, dominantes "Rangehen" klappt nicht. Obwohl ich sagen muss, dass es zu Anfang (als es noch gar kein Drama gab) mit einem dominanten Vorgehen durchaus geklappt hat, sie flachzulegen. Ich habe ein ausgefülltes Leben und genug zu tun, sodass sich definitiv nicht alles um sie dreht. Meine wenige Zeit möchte ich dann aber natürlich entspannt und schön mit ihr verbringen. Danke schon mal!
  20. 1. Dein Alter: 22 2. Ihr Alter: 20 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Alte Schulfreunde / ca. 2 Monate Dating 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Ca. jedes 2. mal wenn wir uns sehen (1-2x pro Woche) 7. Gemeinsame Wohnung? Nein Hallo Community, Ich befinde mich seit ca. 4 Monaten in einer LTR mit einer tollen Frau, auf die ich schon länger ein Auge geworfen hatte. Damit der Thread nicht zu unübersichtlich wird, konzentriere ich mich mal auf das wesentliche. Ich komme aus einer dreijährigen LTR mit einer hardcore LSE. Krankhafe Eifersucht, Kontrollsucht, Verlustängste, Androhung von Selbstverletzung, 24/7 Drama, war nicht schön. Ich war damals noch sehr jung und hatte keinen Plan von PU, deshalb habe ich die Scheisse schlussendlich auch mitgemacht. Meine jetzige LTR ist erst die zweite, somit kann ich leider kaum Erfahrungswerte vorweisen. Ich hingegen bin ihre erste LTR, somit hat sie noch überhaupt keine Erfahrung. Die Problematik: Irgendwie bin ich vom einen Extrem ins nächste gesprungen. Bei meiner aktuellen Freundin handelt es sich um eine HSE mit grossem SC und eigenen Zielen. Was ich leider erst jetzt erkannt habe, ist die Tatsache, dass sie förmlich nach Führung schreit. Sie invested, zeigt jedoch keinerlei Selbstinitiative. Ich texte sie an, ich initiiere Sex und treffen, ich herrsche über die Dynamik, sie spiegelt mein Verhalten. Den Satz: „Mir egal Schatz, sag du.“ höre ich 24/7. Das ging drei Monate lang relativ gut, bis mein ansonsten starker Frame endgültig nachgab. Ihre fehlende Initiative habe ich zunehmend als Desinteresse gewertet, das liess mich zweifeln. Die Zweifel führten zu inkongruentem Handeln und teilweise Drama meinerseits. Ich habe zunehmend versucht, die Führung abzugeben und Initiative einzuklagen. Schlussendlich habe ich es dann tatsächlich geschafft, die Situation durch Anwenden des Betablockers noch zu verschlimmern. Ich habe mein eigenes Ding gemacht und auf ihre Initiative gewartet, das hat sie enttäuscht und die Dynamik vernichtet. Ich denke, dass der starke Kontrast zu meiner Ex letztendlich der Auslöser war. Ich bin es mich gewohnt, dass Frau Initiative zeigt, mich mit Liebesbotschaften überhäuft, ständig textet und eifersüchtig ist. Was sind eure gedanken dazu? Die Dynamik sieht aktuell so aus, dass unsere Treffen sehr angespannt sind. Textgame läuft überhaupt nicht mehr, obwohl ich das anfängliche „Guten Morgen / Gute Nacht“ und sporadisches Nachfragen was beim anderen so läuft, sehr schön fand. Die Dynamik ist nicht mehr liebevoll und aufgeschlossen, sonder nur noch passiv-aggressiv, angespannt und unangenehm. Betaisierung ist wenn dann nur im Frühstadium erkennbar. Sie hat weiterhin Respekt vor mir und macht kaum Drama, das Problem liegt eher auf der Gefühlsebene als bei der Attraction. Wie komme ich da wieder raus? Sie ist nur noch halbherzig bei der Sache und ich erreiche sie kaum noch, dürfte am Strategiewechsel nach erfolglosem Betablocker liegen, sie weiss nicht, was sie von mir halten soll. Ich danke euch
  21. 1. Dein Alter 30 2. Ihr/Sein Alter 28 3. Art der Beziehung (monogam) 4. Dauer der Beziehung 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex 2x-3x pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt siehe unten 9. Fragen an die Community siehe unten Hallo ihr, folgendes Problem: Wohne seit gut einem halben Jahr mit meiner LTR zusammen. Bin berufsbedingt umgezogen und sie ist nach ca. 1 Jahr Fernbeziehung in meine Stadt gezogen um mit mir zusammen zu wohnen. Sie ist noch nicht ganz fertig mit ihrem Studium, schreibt ihre Masterarbeit hier vor Ort (wird aber noch in der vorangegangenen Stadt betreut). Gleichzeitig hat sie einen Halbtagsjob und macht eine Therapeutenausbildung, für die sie alle 2 Monate einige Tage Workshop in einer anderen Stadt hat. Aktuell habe ich das Gefühl, dass sie damit überfordert ist dreigleisig zu fahren. Außerdem fällt es ihr schwer neue Kontakte in der neuen Stadt zu machen. Ich habe viel davon aufgefangen, viel mit ihr gemacht, viel zugehört - aber gleichzeitig auch viel gearbeitet (10-12h Tage). Trotzdem lief es bisher recht gut. Seit einigen Wochen wird sie unzufriedener, ihr Selbstwertgefühl leidet unter der Situation "nicht fertig zu werden" und nicht wirklich anzukommen. Ich hör mir das oft an, hab ihr angeboten, dass sie ihren Nebenjob für die Zeit schmeißt, in der sie noch an ihrer Masterarbeit sitzt (4 Monate ca.) und dass ich die Miete komplett übernehme. Aber irgendwie verliert sie sich in diesem Gefühl, ist laufend schlecht gelaunt, fühlt sich alleine, schläft schlecht und wird immer pampiger und unzufriedener. Zuletzt hat sie ohne konkreten Anlass stundenlang geweint. Manchmal öffnet sie sich, oft hat sie aber auch keinen Bock darüber zu reden, trägt die schlechte Laune aber natürlich dennoch in die Beziehung ohne wirklich was daran ändern zu wollen. Habe ihr dann ruhig gesagt, dass ich verstehe dass sie viel Stress hat und auch, dass grade die Umstellungszeit ätzend ist. Auf ihren Kommentar "ich glaub ich werd depressiv" meinte ich nur, dass das Blödsinn ist (sie ist schon lebenslustig, hat Bock auf Sex, ist sportlich) und dass sie sich nicht so krass selbst bemitleiden sollte. Dann Streit, Drama, woraufhin sie dann wieder kam und meinte dass ich Recht hätte, bzw. dass sie gerade extrem "anstrengend" ist und selbst nicht so sein möchte... Trotzdem geht das die ganze Zeit so weiter, sie heult, dann passiv aggressive Whatsapp Nachrichten "a la ich will dass du heute putzt" und "ja bei dir läuft ja alles grade nur bei mir nicht" und sobald ich hart bleibe, ihr sage dass ich ihr gerne zuhöre wenn sie auf mich zukommt (hab keine Lust dann wieder Abfuhren zu bekommen wenn ich auf sie zugehe) aber dann mein Ding mache und ruhig bleibe verschärft sich das ganze nur. Sie zeigt mir die kalte Schulter meint "ich will dass hier Distanz reinkommt" und spricht davon, die Schlafzimmer zu trennen - ist danach sobald ich sage "joa ok" wieder total anhänglich. Trotzdem wirds respektloser. Ich geh morgens zum Sport, wir wollen danach frühstücken und ich bring was zu essen mit, auf dem Heimweg die Info "bin doch schon weg bis dann" und ich steh mit den Brötchen in der Bahn... Frisst einfach Energie und geht mir grade jetzt vor Weihnachten tierisch auf den Sack weil ich keinen Bock auf 3 Wochen Dauerstress hab. Wie soll ich damit umgehen? Freu mich über Einschätzungen von euch.
  22. 1. Dein Alter: 30 2. Ihr/Sein Alter: 27 3. Art der Beziehung: (monogam? Siehe Text) 4. Dauer der Beziehung: 6 Wochen 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: ab 3. Treffen jedes Mal. Die letzten 4 Wochen nicht mehr. 7. Gemeinsame Wohnung: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Wurde scheinbar sehr schnell betaisiert. Hilfe das geschehene einzuschätzen und zu reflektieren. EX-Back möglich? 9. Fragen an die Community: Welche Fehler sollten zukünftig vermieden werden? Wie hätte richtig gehandelt werden müssen? Was ging in ihr vor? Screening verbessern? Standards richtig setzen? Nicht LTR tauglich? Alles Lügen? Hallo Zusammen, ich schreibe das erste Mal hier ins Forum und freue mich über hilfreiche Hinweise. Ich gehe das Ganze in mehreren Akten durch. 1. Geschichte des Kennenlernens Kennengelernt habe ich sie über Tinder (HB 5.5 => kleine, süße unschuldige Typ) nachdem ich ein Jahr nach der letzten LTR(HB 7.5) von knapp 3 Jahren (heute gut befreundet) Single war (in der Zeit lief aufgrund von Abschlussarbeit usw. nichts mit Frauen). Sie ist berufstätig und am WE Studium und ab und zu Nebenjob. Ich bin Masterstudent in Vollzeit. Über WhatsApp recht schnell das erste Treffen zum Tretbootfahren vereinbart. Bis dahin lief Text Game super und hielt sich gleichzeitig mit 1-2 Nachrichten pro Tag in Grenzen. Statt Tretboot spazieren und gut unterhalten. Stellte fest, optisch nicht ganz meins aber Treffen habe ich doch sehr genossen. Sie hatte Decke mitgebracht und so lagen wir am Flussufer nebeneinander. Auf dem Weg zur Bar standen wir auf einer Brücke und es gab ein Feuerwerk, das wir uns romantisch bis zum Ende anschauten. Nachdem wir später Bar verließen begaben wir uns wieder zum Fluss als es Dunkel war. Hierbei nahm ich sie neben mir liegend in den Arm und begann ihre Hand zu streicheln. Dieses streicheln wurde ihrerseits erwidert und immer intensiver. Wir genossen stillschweigend die Zeit und machten uns irgendwann auf den Weg zurück. Sie fuhr mich noch mit dem Auto nach Hause. Abschied ohne KC. Beim Treffen hatte ich durchgehend die Führung und sie fühlte sich sehr aufgehoben bei mir. Generell zeigte sie viel Interesse an mir. Ich stellte fest das sie eine liebevolle zuvorkommende Persönlichkeit ist und ihren Erzählungen entnahm ich, dass sie ihren Mitmenschen gerne Gutes tut (Geschenke, Aufmerksamkeiten). Nach dem Treffen wenige Tage später nächste Date Vorschlag ihrerseits zu einem Streetfoodmarkt, den ich vorher mal erwähnte. Holte mich mit Auto ab und es war wieder sehr cool mit ihr. Kombinierten es mit Tretbootfahren, sie war recht freizügig und wollte sich direkt im Bikini zeigen. Sie erzählte von einem Kollegen der immer Probleme mit Frauen hat, weil der sie sofort heiraten will. Ich erzählte ihr das ich zunächst erstmal denke das alles kann und nichts muss. Fand sie scheinbar gut. Wir kamen über ihren Nebenjob (verkauf von Sextoys seit wenigen Monaten) auf eine sexuelle Gesprächsebene. Sie Schlug vor einmal die Insekten eines Standes zu essen. Was ich nach kurzem Zögern mit ihr gemacht hatte. Danach in einer Bar hielten wir wieder Händchen und streichelten uns die Beine. Ihre Erzählungen bezüglich ihrer Berufserfahrung (übertrieben für ihr Alter und die wenigen Jahre) und das sie gerne Kollegen miteinander ausspielt (inkl. Jobverlust) sowie gerne sonstige Intrigen spinnt machte mich stutzig, nachdem sie sich bisher als liebevoll darstellte (wurde von mir nicht weiter thematisiert). Sie brachte mich heim und ich lud sie nach oben in meine WG ein. Stellte mir vor mit ihr bloß eine FB zu beginnen und nahm sie zu mir heran und KC (im Nachhinein erzählte sie mir das sie ihren Arbeitskollegen sagte das sie bei dem Date wenigstens einen Abschiedskuss erwartete und dies dann über ihre Erwartungen hinaus ging). Führte sie zum Bett, bis wir küssend Nackt aufeinander lagen. Hatten keine Kondome und mussten abbrechen. Konnten uns darauf eine Woche lang nicht sehen. Im Nachhinein zum Ende der Beziehung schilderte sie mir, das sie in der Zeit sehr stark an mich denken musste und mich vermisst hatte (sowie das die meisten in ihrem Umfeld von ihrer Sehnsucht und mir Bescheid wussten). Machten bald nächste Treffen aus und sie deutete an das sie gerne dort anknüpfen möchte wo wir aufgehört hatten (allmählich bekam ich das Gefühl von ihr verführt zu werden). Das Treffen hat bei ihr zu Hause (ca 45-60min Fahrtzeit entfernt) stattgefunden. Essen, Kochen, Netflix (meine Vorschläge). Spät am Abend zum einschlafen hin, kamen wir uns näher und es kam zum FC. Dabei ist sie mehrere Male gekommen und ich nicht. Sie begann mir jeden Tag guten Morgen und gute Nacht zu schreiben (durchgehend bis zum Ende der Beziehung (mit sehr wenigen Ausnahmen). Darauf zu weitere Treffen bei mir zu Hause und immer gut unterhalten. Mit Sex funktionierte weiterhin nicht richtig, da ich Stundenlang konnte bzw. Erektion irgendwann nachließ oder nicht mehr zustande kommen wollte. Sie wollte stets das ich in ihr komme, sodass wir gleichzeitig den Höhepunkt erleben können (ansonsten "unterdrückte" sie ihren Orgasmus). Sie sich bezüglich ihrer Attraktivität am Gedanken machen und mir auch nicht erklärbar. Zeigte ihr das ich sie anziehend finde und konnte es auch beweisen da er in einigen Situationen vor ihr z.B. in der Dusche wie eine eins stand (bei meiner vorherigen Ex gab es auch diese Startschwierigkeiten => Kopfsache? Leistungsdruck?). Sie sagte mir auf liebevolle Art: brauche mir keine Gedanken machen, alles ist gut. Sie wollte auch nicht allein befriedigt werden und ihr war wichtig das ich ebenso auf meine Kosten komme. Schließlich ging es irgendwann. Mich machte lediglich stutzig, dass es irgendwann häufiger so startete das sie sagte ich hätte ja noch so vieles an und wir uns dann einfach auszogen oder sie bereits nackt aus dem Bad zurückgekommen ist. Und wir einfach zur Sache kamen. Hier teilte ich ihr mit das ich auch gerne das Geschenk mal selbst auspacke, worauf sie dann auch darauf mehr Rücksicht genommen hat. Des Weiteren musste ich ihr zeigen, dass sie mich auch gerne liebkosen kann und gab Tipps zum Blasen. Sie wiederum merkte an, dass sie mir nicht anmerkte was mir so richtig gefällt (konnte mich zunächst nicht wie sie fallen lassen). => Meine Intention war das wir uns schon aufeinander abstimmen werden. Bei den Treffen stellte ich zunehmend fest das es immer mehr um Sex geht (was mir einerseits gefiel) und das mir zwischenmenschlich etwas bei uns fehlt was mir wichtig ist (gemeinsamer Humor, Herumalbern und Späßchen). Sie war meist monoton/subtil und flirty, teilweise kühl mit wenig Temperament und eher versteift (keine entspannte Leichtigkeit) War kurz Anfang September wieder in der Heimat und wusste von ihrem Plan zu dieser Zeit mit einer Arbeitskollegin einen bekannten Fetischclub erstmalig zu besuchen. Zeigte mir ihr Outfit (ein Kumpel, der sich auskennt, sagte das der Look zeigt, dass sie keine Erfahrung hat). Ich ging mit dem Thema sehr locker um und wünschte viel Spaß. Im Anschluss erzählte sie mir von der Nacht und zeigte auf, dass ihre vergebene Kollegin wild mit anderen KC hatte, sich für sie jedoch niemand interessiert hätte und sie mit niemandem was hatte sowie körpersprachlich signalisierte das sie von niemandem was wollte). Daraufhin äußerte sie die Möglichkeit/den Wunsch das wir zusammen mal gehen könnten und ich willigte ein das mal zu machen (zum Feiern/Tanzen/Sex mit ihr?). In der Heimat traf ich meine beste Freundin und erzählte erstmals von der Dame. Als sie sie sehen wollte, addete sie sie bei Social Media. Ich sah es kritisch, da dort Reste aus der letzten Beziehung ersichtlich waren. An einem Abend war ich auf einem Konzert mit meiner Ex. Auf ihre Frage mit wem ich denn gehe, sagte ich ihr mit einer Freundin und keine Angst sie ist vergeben (wollte sie nicht verprellen, da sie mal schilderte dass Kontakt zu Exen für sie ein No-Go ist). (im Nachhinein als ich ihr Ehrlich sagte was mit der Ex ist inkl. Konzert das ich den Kontakt beendet habe. Erzählte sie das sie irgendwann über Social Media feststellte, dass ich mit der Ex auf dem Konzert war bzw. bis dahin noch Kontakt hatte) Beim nächsten Treffen am selben Abend nach dem Konzert bei mir zu Hause, erzählte sie mir das sie sich die ganze Zeit Gedanken machte warum ich das so geschrieben habe und sie ja auch keinerlei Eifersucht kennt. Irgendwann sagte sie mir diesen Abend plötzlich das sie einer Kollegin erzählte das sie mehrere Optionen hätte (Männer), was mich kurz nachdenklich stimmte. Sie wollte wissen was ich denke und ich entgegnete ihr das sie ja nun bei mir ist und somit alles gut wäre (ich die beste Wahl bin). Dann fragte sie mich nach meinen Fantasien und sie schilderte mir das ihre Swingerclubs und Fetischparties sind. Da sich bei mir anschließend nichts in der Hose regte, fragte sie was ist und ich signalisierte das ich eher der monogame Typ bin. Dazu sagte sie mir das sie nicht gerne teilt und auch nicht gern geteilt wird. Sie jedoch gerne auch mal in öffentlichen Räumen Sex hat und es an diesen Orten keine Schwierigkeiten damit gibt (ansonsten auch Wald, Auto etc.). Eine weitere Fantasie wäre Rollenspiele (im Nachhinein ärgert es mich das ich auf das Thema Swingern und Rollenspiele nie ins Detail mit ihr ging => was sind ihre Erfahrungen, macht sie das regelmäßig? Welche Art Rollenspiele? BDSM?). Mein Kumpel fragte ob sie in der ganzen Zeit irgendeinen Fetisch hatte, bei der Verneinung sagte er mir dass diese Fantasien dann gelogen sein müssen. Ich brachte rüber, dass ich auch auf unkonventionelle Orte stehe und wir ansonsten gerne erstmal wie bereits angedacht zum Fetischclub gehen können. In der darauffolgenden Nacht erzählte sie von der Einladung zur Hochzeit in ihrer Familie Anfang November und dass sie eine Begleitung mitnehmen soll. Tage später griff ich das Thema auf und sie meinte das sie sich nicht getraut hatte zu Fragen, weil es vielleicht zu früh ist und dass es sie sehr freuen würde, wenn ich mitgehe. Ich schilderte ihr das wir uns bis dahin sicher wesentlich besser kennen und sagte zu. Tage später griff sie das Thema nochmals auf und gab bekannt das ich zum Essen bei ihren Eltern eingeladen bin (noch ohne fixen Termin) und somit vorher schon mal einen Teil ihrer Familie kennenlernen werde. Als wir wieder Sex hatten und es mit dem Kondom nicht klappen wollte, kamen wir beide ins Grübeln und kamen beide auf die Idee es ohne zu versuchen. Sie sagte das sie regelmäßig beim Arzt ist und ich gab ihr zu verstehen das ich zuletzt mit meiner Ex hatte und das ein Jahr zurück liegt (GROSSER FEHLER??!! Attraction Kill?). Sie war verblüfft und hätte es niemals bemerkt. Daraufhin wurde der Sex ohne Verhütung immer besser und wir kamen häufiger gemeinsam, es wurde also wirklich super. Irgendwann rutschte ihr beim Sex das Wort Schatzi raus, wo sie hoffte das ich es überhört habe. Des Weiteren probierten wir viele verschiedene Spielzeuge aus und brachten viel Abwechslung hinein. Bei ihr hingen außerdem Handschellen, welche ich auf ihre Nachfrage erstmal abgelehnte (zum Ende der Beziehung holte ich diese Idee wieder hervor sie zu verwenden um den Sex wieder einzubringen woraufhin sie sagte das sie nicht auf Fesseln steht???!!!. Dann waren sie auch in der Wohnung verschwunden). Darüber hinaus hatte sie durchgehend eine Gerte und eine Peitsche im Zimmer zur Schau gestellt. Ich traf Freunde von ihr bei einem gemeinsamen Escape Game und wir lernten uns bei einem anschließenden Essen kennen (mit Kuss vor ihnen zur Begrüßung). Wir gingen dann zu mir und sie hatte Geschenke für mich dabei. U.a. Parfüm, das ihre Mutter mitgegeben hat. Allgemeine Vorschläge von ihr: -Irgendwann fragte sie ob ich nicht Interesse hätte mit ihr und Arbeitskollegen in der Pause Mittagessen zu gehen (Arbeitsstätten nah beieinander). Sie wunderte sich mal warum wir das nicht machen, wenn ich doch auf der Arbeit war. Ich signalisierte das wir es demnächst aufjedenfall machen werden. Dazu war es nie gekommen (da ich Wochen später den Job beendete, was für sie ein sehr großes Problem war da ihr Arbeit sehr wichtig ist). -Außerdem schlug sie vor das ich mit ihr zusammen zu ihrem regelmäßigen Sportkurs mitkommen kann (auch nie gemacht). -Sie erzählte mir das ihr Tauchlehrer sich über Social Media aus einem vergangenen Ägypten-Urlaub kontaktierte und ob ich Interesse hätte nächstes Jahr mit ihr dort Korallentauchen zu gehen. Ich willigte ein und wir nahmen uns vor das im Januar nochmal aufzugreifen und zu buchen. 2. Gefühle und letztes WE vor Urlaub. Start LTR Wir hatten häufigen Kontakt und treffen. Sie teilte mir immer mit, dass sie meine Audios und auch Gedanken sehr mag. Beim actionreichen Date im Klettergarten hat es mich erwischt und es kamen Gefühle hervor. Zum Abschied haben wir uns sehr lange und innig geküsst und konnten uns nicht loslassen. Sie fragte wie meine letzte Beziehung lief und auseinandergegangen ist. Dann ging es dann jedoch bereits mit Geschichten von Exen los und Begründungen weswegen sie diese (teilweise Banalitäten) verlassen hat (in mir entwickelte sich eine Unsicherheit nichts falsch zu machen) => ihre Absicht war das sich solche „Fehler“ nicht wiederholen. Außerdem demonstrierte sie ein sehr starkes Selbstbewusstsein und begann aufzuzeigen was ihre Tabus und Grenzen/Standards und Befürchtungen. Anhand von Stories zu Erfolgen und Beliebtheit im Beruf und hohem Ansehen bei Kollegen und Freunden. Da ich feststellte, dass sie viel in ihrer Freizeit macht, ein spannendes Leben hat und regelmäßige wiederkehrende Aktivitäten verfolgt (wie 5x Sportkurs die Woche) bekam ich Probleme bei Gesprächen mit ihr da ich irgendwann nicht mehr vieles zu erzählen hatte und den Druck hatte mithalten zu müssen und nicht zu können. Dies lag u.a. daran, dass ich hier in der Stadt in 4 Jahren bislang keinen großen Freundeskreis aufgebaut habe und zu der Zeit für eine Klausur viel am Lernen war. Dennoch beschlich mich allmählich ein Minderwertigkeitsgefühl. Ich flüchtete mich in Ausreden und stellte irgendwann fest, dass der Grund war ihr gefallen zu wollen und nichts Falsches zu sagen. Ich wertete das als Gefühle für sie und teilte ihr diese mit. Sie entgegnete, dass sie sich auch wie ein verknallter Teenie fühlt. In einem etwas schwachen Moment zeigte ich ihr auf, dass ich eigentlich die Absicht hatte nach dem Master den Studienort zu verlassen und mich zuletzt nicht mehr großartig bemüht habe einen Freundeskreis aufzubauen (NÄCHSTER FEHLER!!??). Kurz danach führten wir Gespräche was andere bereits für Fragen stellen wie es mit uns ist. Da wir beide nur am Schwärmen waren und es für andere wirklich toll geklungen hat. Da ich wusste das sie bald dienstlich zum Oktoberfest fährt und ich bezüglich ihrer Schleife gefragt wurde, bat ich sie diese als Vergeben zu tragen. Ich sagte ihr das ich mir vorstellen kann in der Stadt zu bleiben. 3. LTR (ich weiss viel zu früh) und Niedergang 3.1 Ihr Urlaub Tag darauf ist sie mit einer Freundin eine Woche in den Urlaub geflogen. Sie meinte der Freund wäre etwas Eifersüchtig und die beiden sollen die Kerle dort in ruhe lassen. Ihre Freundin sagte das sie jetzt vergeben ist. Daraufhin war er beruhigt (WTF?? Kennt er sie als freizügige?). Telefonate jeden Abend. Viele Geschichten und Fotos ausgetauscht. Sie hat bereits für Anfang nächstes Jahr eine Fettabsaugung an den Oberschenkeln geplant. Ihre Vergangenheit => Vater, Mutter etc. Probleme teilweise mit sich und Freunden. Sie wollte am liebsten mit mir in diesem Moment dort sein bzw. mit mir verreisen (im Nachhinein zum Ende nochmal dargestellt das sie mich die Tage total vermisst hat). Ich machte ihr per Sprachnachricht Komplimente für ihre tolle Persönlichkeit (sie erzählte mir das sie sowas nicht sehr leicht annehmen kann und zunächst immer in Schockstarre gerät). Sie machte mir liebe Komplimente zurück. Sie erzählte das viele Kerle ihrer Freundin hinterherschauen und sich für sie niemand interessiert, sie ja aber auch nicht wollte => es scheinbar ausstrahlt. Währenddessen gab es zu Hause gesundheitliche Probleme mit der Katze und eine Streitigkeit mit der Mutter, was sie sehr bedrückte. Daraufhin hat sie (dann merkte sie an, dass sie sehr Stur ist) den Kontakt zu ihr weitestgehend eingestellt. Sie half mir bei einigen Dingen, die ich zu lernen hatte und da sie wusste das ich mich nach einem Job umsehe hat sie sich auch meine Bewerbungsunterlagen durchgesehen. Außerdem zeigte ich ihr auf, dass ich mich auf Klausuren immer mit dem Ziel vorbereite ein sehr gut zu bekommen. Da sie in Festanstellung ist, wäre es ihr egal wie sie abschneidet, was ich auch völlig in Ordnung fand. Ich erzählte ihr das ich Anfang Oktober nochmal in die Heimat fahren werde. Sie äußerte den Wunsch mitzufahren. Dazu entgegnete ich das ich mich natürlich sehr darüber freue und sie aber zu nichts zwinge. Sie hatte sich außerdem überlegt welche Aktivitäten ich verfolgen und gut unter Leute kommen kann. 3.2 Ihre Dienstreise und Beginn des Semesters Zum Ende des Urlaubs kam sie für einen Tag zurück und ich begleitete sie zum Tierarzt. Diesen Tag hatte ich auch die eine Klausur zu schreiben. Ich fühlte mich nicht ausreichend vorbereitet und habe sie gestrichen. Da sie mir immer wieder sagte das ich es schaffen werde, hatte ich auch ihr gegenüber ein kleines schlechtes Gewissen, das ich ihr dann mitteilte (NÄCHSTER FEHLER???). Sie hatte mir einige schöne Geschenke aus dem Urlaub mitgebracht. Anschließend haben wir uns bei ihr Essen zubereitet und ihre beste Freundin kam zu Besuch (sie entschuldigte sich noch bei mir das sie ihr zugesagt hat, wobei wir Stunden zu zweit wollten). Wir unterhielten uns eine Weile, sie umarmte mich zum Abschied und freute sich mich bald wieder zu sehen (es war das erste und einzige Mal). Danach sind wir uns beide direkt um den Hals gefallen und hatten den allerbesten Sex. Wir küssten uns sehr intensiv und sie umschlang mich mit ihrem ganzen Körper und zitterte sehr stark. Sie musste nächsten Tag für 3 Tage auf eine Dienstreise. Nächsten Morgen begleitete ich sie zum Bahnhof und wir verabschiedeten uns ganz verliebt. Nachmittags buchten wir gemeinsam die Zugtickets für den Besuch bei meinen Eltern. Hierbei wollte ich günstige Fahrten finden, was uns am Ende auch gelang. Ich bemerkte, dass sie mehr unzufrieden mit diesen Verbindungen war und für mehr Komfort mehr Geld ausgegeben hätte. (NÄCHSTER FEHLER????) Wir telefonierten noch eine Weile und ich fühlte mich plötzlich wieder unwohl, da wieder Unsicherheit in mir aufkam (sie zu langweilen) und ich nichts mehr zu erzählen hatte. Ich beendete das Gespräch und ich konnte das Problem aber nicht länger für mich behalten und habe es ganz offen in eine Sprachnachricht gelegt und dass ich eigentlich doch sehr viel mit ihr reden möchte (NÄCHSTER FEHLER???). Sie entgegnete das sie auch häufig sehr unsicher sei und sich zum Beispiel ein gemeinsames Foto mit mir wünscht und sich bislang auch nicht getraut hat mich zu fragen. Daraufhin sagte ich ihr, dass ich es sehr süß finde, mich auch sehr wundert da ich sie sonst mit ihrem großen Selbstvertrauen kenne und scheinbar doch eher unsicher ist sowie einfach spontan jederzeit Fotos mit mir machen kann. AB HIER GING ES FÜR MICH IM PRINZIP ABWÄRTS! Sie schilderte mir das sie die Nacht überhaupt nicht schlafen konnte und immer wieder länger wach lag. Warum hatte sie mir nicht erzählt. Nur das sie irgendein Blödsinn geträumt hat. Wir telefonierten nächsten Abend vor ihrem Gang zum Oktoberfest und sie sagte mir das sie nicht viel Lust hätte und nicht lange bleiben wird. Sie wollte ca. bis 22 Uhr bleiben und später nochmal telefonieren, hatte dabei nochmal kurz ein Problem mit dem vorzeitig auflegen und sie sagte nein ab jetzt lass ich mich nicht mehr einfach so abwürgen. Wir beendeten das Gespräch als sie dann angekommen war. Im Laufe des Abends kam von ihr nach 21 Uhr die Nachricht das sie zu viel getrunken hätte. Von mir kam nur ein 😉 Hab ihr später geschrieben: Hoffe du kehrst gut zurück ins Hotel. Gute Nacht. Träum diesmal süß 😘 Um 1 Uhr kam dann: Hey Schatz 😘 es tut mir so leid bin jetzt erst auf dem Weg nach Hause. Träum was schönes und schlaf gut. Ich hab dich lieb. Ich wurde kurz darauf wach und machte ihr eine kurze Audio das alles gut ist. Ich erfuhr nächsten Tag, dass ihre Kollegen sie abgefüllt haben und der eine oder andere sich mehr von ihr erhofften. Ich sagte ihr das ich nicht böse bin oder so und hab mit ein paar witzigen Sprüchen reagiert. Sie meinte sie wäre echt fertig und möchte einfach nur noch zu mir und in meinem Arm liegen. Ich war auf Arbeit und wir Schrieben noch mehrere verliebte Nachrichten hin und her. Sie nahm extra einen viel früheren Zug. Wir trafen uns und sie erzählte kurz von dem ganzen Geschehen und dem einen Kollegen der was wollte sowie das sie klargemacht hat einen Freund zu haben. Außerdem sah sie mein 😉 als Einladung dafür das sie richtig auf den Putz hauen kann. Wir waren bei ihr und da sie so k.o. war hatten wir auch keinen Sex (wollte sie nicht bedrängen). Als wir bei ihr waren kam ein Kompliment: oh ein hübscher Mann im meinem Bett! Wir planten das kommende Wochenende. Über einen Kumpel bei einem Autohaus wollte ich gerne eine Probefahrt für das Wochenende bekommen, was mir leider nicht gelang. Dazu sagte ich ihr aus spaß das ich dann wieder ihr Toyboy wäre. Von ihr kam nur ein oh, warum? (NÄCHSTER FEHLER???, WITZ NICHT VERSTANDEN UND VERSUCHT ZU ERKLÄREN) Wir wollten in die Sauna und ihr weiterer Vorschlag war Joggen. Sie wusste das ich gerne sportlich aktiv bin aber dazu gehörte nie Joggen/Laufen. Hab ihr gesagt das es nicht so mein Fall ist und wir es gerne trotzdem tun können. Außerdem musste sie plötzlich für ihre Chefin Backen und ich half ihr dabei gerne. Ich sagte wir können es ja gerne mit ein bisschen sauerei in der Küche verknüpfen, wobei sie auch auf dasselbe hinauswollte. Sie hatte tagsüber noch Vorlesung und abends trafen wir uns. Beim Einkaufen wollte ich mit allem behilflich sein. Sie war etwas genervt und sagte ich soll einfach nur stehen bleiben und gut aussehen (dazu sagte ich ihr später, dass ich mich entmännlicht fühlte. Diese Aussage würde sie wohl schon von vorherigen Kerlen kennen)(NÄCHSTER FEHLER???). Bei der Dekoration für den Kuchen sagte sie mir, dass sie nicht wüsste was Kinder mögen. Auf meine Antwort das es doch einfach ist, da man selbst mal Kind war sagte sie: Ich war immer anders als alle anderen Kinder. Anschließend gingen wir zunächst Joggen und ich konnte wie geahnt nicht richtig mithalten und war recht schnell kaputt. Hätte ihr lieber gezeigt, dass ich es auch gut kann und war etwas enttäuscht. (NÄCHSTER FEHLER???) Kurz bevor wir begannen zu backen erfuhr sie das sie bei einer Klausur durchgefallen war, was ihr einen Dämpfer verpasste. Mir tat vom Laufen alles weh, doch irgendwann ging es. Ich merkte das sie sich wahnsinnig mühe in der Küche machte und war auch da um ihr gerne zu Helfen. Irgendwann stellte ich fest, dass sie die Butter vorher hätte warm machen können. Das hat sie als heftige Kritik empfunden, sie sagte mir, dass sie das nicht mehr hören möchte. Später gab es nochmals ein Problem mit dem Teig und ich sagte so etwas wie: Ja siehst du. Dann wurde sie plötzlich ein ganz anderer Mensch und schmiss mich aus der Küche heraus. Ich sollte mich hinsetzen und etwas bei Netflix schauen. Kurze Zeit später entschuldigte sie sich bei mir und gab mir einen Kuss. Sie müsste alles perfekt machen, sie weiß das nur sie es gut kann und möchte nicht kritisiert werden. Sie kann deshalb auch niemanden etwas an Aufgaben anvertrauen da sie nicht mehr die Kontrolle hat und weiß das am Ende alles perfekt ist. Es gab mal jemanden der sie auch als kleinen Diktator betitelt hat sagte sie nebenbei. Ich habe es verstanden und war dennoch etwas geschockt. Irgendwann kam sie auf das Thema mit ihrer Freundin im Urlaub und wie sie Akademiker doch in Wirklichkeit verabscheut. Da auch sie sich wohl so wichtig damit gemacht hat. Ich zeigte ihr auf das sie wissen sollte das ich nicht so ticke, da ich eben auch Berufserfahrung habe und damals meine Gründe hatte es zu machen. Das hat sie dann auch verstanden. Ich war etwas enttäuscht, weil ich mir das ganze spaßig vorgestellt hatte. AB HIER WAR SIE WIE AUSGEWECHSELT. Nächsten Morgen war ich wach und sie schaute auf ihrem Tablet einen Film. Ich sagte ihr das sie doch Sport machen kann, doch sie wartete bis ich wach werde. Wir hatten dann irgendwann (den vorletzten) Sex und diesmal war alles anders. Kurz darauf ist sie sehr schnell aufgesprungen, wobei wir sonst immer gemeinsam unter die Dusche sind oder noch kuschelten. Diesmal fing sie nach dem Duschen plötzlich an die gesamte Wohnung zu putzen, weil sie einen kleinen Krümel gesehen hatte erklärte sie. Dass sie es dann immer tun müsse (hatte ich vorher nie erlebt mit ihr). Ich ging duschen und anschließend sagte sie mir das wir gleich den Tag planen (sie ist ein Planungsmensch) können, worauf ich nicht großartig eingegangen bin. Morgens holte die Chefin den Kuchen ab und sie machte sich die ganze Zeit darüber Gedanken ob er gut ankommt. Sie suchte Frauenfilme für ihre geplante Pyjama-Party mit ihren Mädels heraus. Zu einem Film mit einer Asiatin als Hauptdarstellerin sagte sie: Ich mag keine Schlitzaugen (da war ich aus dem Häuschen, da sie auch zu Beginn mal von Toleranz in der Welt geschwärmt hatte). Ich habe es aber nicht weiter thematisiert. Dann der nächste Film: Wie werde ich ihn los in 10 Tagen. Einer meiner Lieblingsfilme sagte sie. Dann schauten wir einen Film. Währenddessen zückte ich mein Handy und wollte ein gemeinsames Foto machen. Sie war völlig aus dem Häuschen und sagte das sie es richtig geplant haben und richtig schick sein möchte (da bekam ich das Gefühl, das etwas mit ihrem Selbstwert nicht stimmt bzw. sie ein Problem mit ihrem Äußeren hat). Später telefonierte ich über Lautsprecher mit meiner Familie. Sie saß teilnahmslos im Wohnzimmer und als ich auflegte und sagte das wir dann bald los können war sie verärgert das ich nicht eher Bescheid gab, sodass sie während des Gespräches schon hätte packen können. Kurz vor Ankunft bei der Sauna sagte sie mir das sie schonmal in einer Sauna Sex hatte. Daraufhin ging bei mir das Kopfkino an, weil ich es noch nicht hatte und ich sprach sie an, wie wir das mal miteinander anstellen würden. Wer den ersten Schritt macht (NÄCHSTER FEHLER!!) Die Stunden vergingen und irgendwann gab es Tee. Wir sind hin und ich sagte ihr Moment ich muss mal kurz das Kaugummi in den Müll werfen. Ihre Antwort: schlucks doch einfach runter, habe ich auch gerade. Ich: nein, da habe ich keine Lust zu. Sie: sei doch mal draufgängerischer! Ich: was soll der scheiß jetzt! (vorallem da ich ihr zuvor immer bewiesen hatte das ich mich was traue (Heuschrecken essen, Klettergarten etc.) => Schätze das war die Summe aus allen schwachen Momenten und Thema Sex in der Sauna. Sie: Ja du und deine Einsen die du ständig schreiben musst. Ist doch wahnsinnig bescheuert. Ich: Was hat es damit denn jetzt zu tun? Weißt du, ich habe ständig das Gefühl, das ich dir was beweisen muss. Sie: keine Antwort. Dann ging ich in den Pool und sie in eine Sauna. Der restliche Tag war eher distanziert. Als wir die Sauna verließen und ins Auto stiegen, fuhr ich kurz die Fensterscheibe runter und sie maulte mich an, dass ich es lassen soll, da es drinnen dann Nass wird. Dann schrieb sie plötzlich per WhatsApp mit einem anderen Kerl. Ich habe sie darauf nicht angesprochen und das ganze ignoriert. Bis sie von alleine erwähnte, dass sie mit dem schreibt, weil sie auf dem Oktoberfest so blöd war (sich selbst ärgerte) und sich darauf eingelassen hat nächstes Jahr mit diesem Arbeitskollegen beim Triathlon mitzumachen und auch mal mit dem zu trainieren. Wir sprachen ein wenig darüber und auch das es mit der Planung schwierig wird. Gerade weil der Termin ungefähr zu dieser Zeit zu einer Hochzeit in meiner Familie fällt (woran sie sich selbst erinnerte) und noch ein weiteres Sportevent von ihr geplant war. Ich habe sie insgesamt dazu ermutigt (mich gleichzeitig gefragt wie sie das alles hinbekommen soll) und keine Eifersucht gezeigt. Wieder bei ihr teilte ich ihr irgendwann mit, dass ich irgendwie die Lockerheit und Leichtigkeit zwischen uns vermisse.(NÄCHSTER FEHLER???) Das ich gerne auch mal herumalbere und mich bei ihr etwas damit schwertue das zu initiieren. Sie sagte das sie es auch gerne mal macht, aber sie kann auch nicht immer so tun, als wenn nichts wäre. Das es immer ganz auf die Situation ankommt und harmonisch sein muss. Insgesamt erzählt sie, dass sie ein sehr schwieriger Mensch ist und sie einfach alles planen und sich dann jeder nach ihr richten muss. Sowie das ich von Anfang an wusste, dass sie keine Püppy ist. Ich meinte zu ihr also planst du alles für jeden und entweder man macht es mit oder lässt es sein. Ja, sie wäre da so dominant und mag es nicht, wenn sie nicht weiss was passiert (mag keine Überraschungen). Ich sagte ihr das ich sowas nicht kann und eine Partnerschaft auf Augenhöhe führen möchte und Kompromisse bzw. gemeinsame Planung mag. Nächsten Tag entschuldigte sie sich dafür wie sie am Wochenende zu mir war und ich sagte ihr das ich es schon Krass fand und begann etwas die Beziehung in Frage zu stellen (NÄCHSTER FEHLER??? FELS IN DER BRANDUNG). Dann sagte sie, dass es auch daran lag, dass sie sich gestresst fühlte, weil wir das lange Wochenende zu meiner Familie fahren und sie eigentlich gemerkt hat, dass es für sie nicht geht da sie viel zu tun hat und am Wochenende zur Uni muss. Das sie auch das alles sehr beschäftigt hat, mich nicht enttäuschen wollte und deshalb genervt war. Ich meinte zu ihr klar freut mich das du mitkommst, aber wie bereits zuvor gesagt: ich will dich auch zu nichts zwingen und ich weiß was bei dir alles los ist. Zunächst wollte sie den Aufenthalt auf Samstagabend verkürzen und letztlich doch bereits Freitagabend zurückfahren => nur eine Übernachtung (was ich dann doch traurig fand). Sie sagte ich kann meine Klamotten und Sportsachen bei ihr lassen, sie würde sie waschen. Sodass wir nächstes Mal wieder laufen können. Am Dienstag sagte sie gegen Abend das sie bald zum Essen verabredet ist und vorher nicht mehr telefonieren kann. Sie sagte nicht von sich aus mit wem sie geht. Abends hat sie sich auch nicht mehr gemeldet, was mich stutzig machte. Ich schrieb ihr gute Nacht und ca. 20 min später kam die Antwort: Schade, ich bin jetzt auf dem Weg nach Hause und hätte gerne noch telefoniert. Nächsten Tag war ich recht genervt, da ich mich an den Abend des Oktoberfestes erinnerte und habe es angesprochen. Sie sagte sie wäre mit einem Kumpel essen gewesen (seinen Namen kannte ich schon) und danach noch TV geschaut. Als sie fragte ob alles okay ist, habe ich gesagt, dass es mit dem Telefonieren ja nichts wurde und ich aber wüsste wie sie das wieder gut machen kann.(Habe ihr um ehrlich zu sein plötzlich nicht mehr vertraut) Sie meinte das sie sich keiner Rechenschaft schuldig ist, ich ja auch schlafen ging und sie nichts wieder gut machen muss, sich eingeengt fühlt und in Zukunft nur noch feste Uhrzeiten ausmacht wofür ich sie festnageln kann. Sowie das es besser ist, wenn wir uns nächsten Tag erst morgens beim Bahnhof treffen (nicht beieinander schlafen), um in meine Heimat zu fahren.(Sie hatte vollkommen recht. NÄCHSTER FEHLER). Ich war Baff und sagte ihr jetzt fühlst du dich bereits eingeengt? Und dass ich es auch so sehe mit dem Bahnhof, eher aus praktischen Gründen. Sie meinte das es für sie alles sehr schwierig ist, da sie es einfach allen recht machen möchte. 4.3 Besuch bei meinen Eltern Treffen morgens mit ihr beim Zug. Sie sichtlich schlecht gelaunt, erzählt das sie Menschen hasst (wegen der vielen am Bahnsteig). Ich: WTF? Sie schaut nur auf ihrem Handy und schaut sich verschiedene Artikel in Shopping-Apps an. Auch im Zug ist sie die ganze Zeit nur mit ihrem Handy beschäftigt. Sehr distanziert und kalt, kurz mal Momente in denen wir normal miteinander sprachen (ich vermute sie hat eine Entschuldigung für alles erwartet? Bei Kränkungen ist sie immer sehr stur). Gab Probleme und wir mussten einige male Umsteigen und kamen letztlich 1 Stunde später an. Sie stellte sich immer irgendwo völlig genervt hin und wenn ich sie anschaute kam sie patzig rüber. Egal ob ich sie links liegen ließ oder ansprach, es war alles falsch. Kurz vor Ankunft plante ich spontan meinen Hund (seit der Trennung mit Ex bei meinem Vater) direkt abzuholen, was sie absolut nicht wollte. Weder mitkommen, noch bei meiner Mutter warten. Sie hatte nicht verstanden warum ich ihn sofort sehen möchte. Kam mir Empathielos vor. Letztlich verschob ich es auf den Abend. Bei meiner Mutter blühte sie etwas auf (wirkte sehr Schüchtern?? => so ist sie sonst nie)und sie Verstand sich auch sehr mit meiner großen Schwester. Am Esstisch hielten wir Händchen und streichelten uns. In den Gesprächen kam mehrmals hervor das ich viele noch unerfüllte Wünsche habe und aufgrund der Bildung in den letzten Jahren nicht viel erlebte (Reisen, Anschaffungen, Unternehmungen etc.). Ich merkte das sie sich alle sehr gut über Reiseziele unterhalten und ich nicht besonders mitreden konnte (WIEDER MINDERWERTIG). Anschließend beim Kumpel (sie steht draußen weit Abseits => wirkte wieder sehr Schüchtern) und bei meinem Vater. Mit Hunden konnte sie nicht besonders viel Anfangen und meine kleine Hündin hat sie auch nicht besonders beachtet (dabei fand sie sie immer auf Fotos toll). Nachts sind wir relativ schnell eingeschlafen und sie kuschelte sich wie immer an mich. Morgens hatten wir das letzte mal Sex, sie wollte mich nicht mehr mit Zunge küssen. Wir spielten nach dem Frühstück Karten, besuchten die Oma und fuhren in die Stadt. Es war alles ganz okay. Besondere tolle Momente gab es nicht. Sie bot meiner Mutter und Schwester an uns unbedingt mal in Berlin zu besuchen. Am Abend warteten wir am Bahnhof auf den Zug und kuschelten und unterhielten uns etwas bis er ankam. 4.4 Zwischenzeit Der komplette Oktober schien bei ihr verplant zu sein. Viele Termine in ihrem Nebenjob und Klausuren. Sie schob Unternehmungen mit Freunden vor die "lange geplant" seien und wir trafen uns höchstens 2-3 mal bei ihr zu Hause (mehr auf mein Drängen hin). Zum Sex kam es hierbei nicht. Wir kuschelten meistens und schauten eine neue gemeinsame Serie: weiterhin ständig kühl, distanziert, kaum am Sprechen (nächsten Tag Aussagen wie: nach so einem langen Kuscheltag bekomme ich immer Lust auf Sex, heutabend habe ich ja meine Spielzeugkiste). Sie wollte meine Zahnbürste bei ihr deponieren. Dazu ihr Spruch: das mit der Zahnbürste hat sonst nur meine beste Freundin, ist also schon etwas Besonderes bei ihr, wenn man das hat, das macht sie nicht bei jedem. Sie kam nicht auf die Idee mich mitzunehmen oder generell wieder alleine mit mir etwas zu unternehmen (wir hatten ja Anfangs sehr viel Spaß). Auf meine Vorschläge hin vertröstete sie mich. Teilweise Respektloses verhalten mir gegenüber: schlecht machen, schnippische Kommentare, ich konnte ihr nichts wirklich recht machen (dabei hatte ich mich bei ihr immer mit um alles gekümmert auch was Haushalt angeht) Dennoch entschuldigte sie sich ständig dafür das sie zur Zeit so schwierig ist und ich ihr bitte nicht böse sein soll. Der Oktober nun mal voll sei und versprach das es im November wieder besser werde. Sie außerdem beispielsweise mich noch bei Ihrem Freundegeburtstagskalender hinzufügen muss (hatte sie bis zum Schluss nicht gemacht). Ein befreundetes paar von ihr sagte ich sei ja ein Schönling (passt nicht zu ihr?) und wollen mich aber Kennenlernen beim Badminton spielen. Ich sagte ihr zu (zu dem Treffen kam es nicht mehr). Ihre beste Freundin war etwas unglücklich darüber was ich zu gewissen Themen bei dem einzigen Treffen geäußert hatte. Ich meldete mich zu mehreren Sportkursen (Hochschulsport) an um einen Freizeitausgleich zu haben. Das sah sie auch sehr kritisch, statt in ihren Augen einen einzigen kontinuierlich zu machen. Vorallem als ich meinte es gibt dort einen Sonntagabends zum Trockenrudern. Sie: dann kannst du den einzigen wirklich freien Abend gar nicht bei mir sein und übernachten, halte den doch für uns frei. Daraufhin habe ich das mit Sonntags verworfen. Sie plante eine Geburtstagsfeier mit ihren Eltern und mit in einer Bar und fragte ob ich mitkomme. Ich willigte ein (dazu kam es nicht mehr). Dann kam plötzlich wieder der Triathlon Arbeitskollege auf dem Plan. Der unsere Stadt besucht und mit dem sie an Halloween Abends ausgehen will. Zu einem Wochenende hatte ich Besuch von Freunden aus der Heimat da. Sie war etwas genervt da sie darauf die Woche wieder eine Dienstreise hat und wir uns wegen der Freunde Sonntags nicht sehen können. Samstags schrieb sie mir das sie an mich denkt. Abends kam es ihrer Pyjama-Party mit den Mädels. An diesem Abend hat sie sich aber wieder mit Alkohol abgeschossen. Wäre wohl Sonntag auch wieder nicht zum Sport gekommen und nicht in der Lage sich mit uns zu treffen. Ich seilte mich dann abends ab und fuhr zu ihr. Haben wieder viel gekuschelt und geredet. Bin dann in der Nacht nach Hause da die Freunde bei mir geschlafen haben (was sie auch im Vorraus negativ kommentierte => hätte sie nicht mitgemacht). Nächsten Morgen eine Nachricht das sie sich sehr gefreut hat und es mir aber nicht zeigen konnte. Das sie sehr gerne mit mir zusammen aufgewacht wäre und es sehr schade war das ich nicht mehr neben ihr war usw. und das ich doch meine Sachen noch bei ihr hatte und dennoch bei ihr hätte schlafen können. Daraufhin kam sie auf die Idee mit ein Fach freizuräumen.
  23. 1. Mein Alter: 29 2. Ihr Alter: 28 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 2 Jahre,vor 3 Wochen zusammen gezogen, davor 1 Jahr LDR 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3-4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 3x/Woche 7. Gemeinsame Wohnung: ja 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo zusammen, kurz zur Situation: Ich bin vor etwa 3 Wochen mit meiner Freundin zusammen gezogen. Vorher hatten wir eine LDR über die Distanz von ca. 600km - haben uns also immer so alle 2 Wochen im Turnus gesehen (sie kam mich besuchen, ich sie). Die Fernbeziehung hatte sich irgendwann mehr oder weniger eingependelt. Wir telefonierten regelmäßig (aber auch nicht täglich), hatten ein eigenes Leben und immer sehr leidenschaftliche Wochenenden (wenn wir uns dann trafen). Der Plan ist schon seit etwa 7-8 Monaten, dass sie zu mir zieht. Ich bin damals job-bedingt weg gezogen, sie ist in der Schlußphase ihres Studiums. Sie ist dann in ,meine' neue Heimat gezogen und wir haben hier eine Wohnung gefunden, in der wir jetzt gerade wohnen. Probleme seit einigen Wochen: Die Probleme fingen schon an, bevor wir wirklich eingezogen sind. So 3-4 Wochen vor dem Umzug war ich geschäftlich in Singapur unterwegs, hatte durch die Zeitverschiebung und das Abendprogramm immer nur zu einer bestimmten (etwa 1-2h Slot) Zeit die Gelegenheit mit ihr zu telefonieren. Sie war super eingeschnappt, dass ich nicht "dynamisch" sein könne, dass sie nicht wisse was ich da machen würde, dass ich immer "vorgeben" würde wann wir wie miteinander sprechen können etc. Gleichzeitig fing sie schon zu der Zeit an den Umzug quasi "bestimmerisch" zu planen. Also mir eine Liste an To-Do's zu schicken, vorzugeben wann wir wie genau einziehen. War für mich aber idiotisch da ich mich um Umzugsfirma und -auto als auch Urlaubsbeantragung für die Zeit des Umzugs kümmern musste. Seitdem habe ich das Gefühl, dass sie häufiger schlecht gelaunt war, zynisch und maulig wird. Jetzt nach dem Umzug ,streiten' wir uns so gut wie täglich. Sie ist unzufrieden mit der Situation alleine in meiner Stadt hier zu sein, noch keine Freunde zu haben, selbstverantwortlich an ihrer Masterarbeit sitzen zu müssen ohne dass sie zusammen mit anderen schreiben kann. Außerdem stört sie, dass ihr das Einrichten etc. zu lange dauert (sehe ich nicht so, sind schon nach 2 Wochen so gut wie durch mit allem) weil ich von morgens bis Abends arbeite und dann erst später und am Wochenende Zeit dafür habe. Sie verhält sich häufiger als sonst abweisend, passiv aggressiv, meckert viel, hat keine Lust daran mitzukommmen wenn ich mit Freunden unterwegs bin bzw. sie dort einführen möchte ("hab keine Lust auf so Partnerdates mit Kumpels von dir und deren Freundinnen). Sex ist noch da, Häufigkeit schwankt aber mittlerweile. Ich hab von ihr 2x einen Block bekommen (hatte ich vorher noch nie bei ihr) und hatte auch selbst ob des ganzen Palavers weniger Bock als sonst. Nach jedem Streit ist sie Stunden bis tagelang "verletzt" und zieht sich zurück, heult viel. Zwei Statements von ihr, die mir extrem auf den Sack gingen und mich haben hellhörig werden lassen: "Damals in meiner Familie (geschieden, getrennt) hab ich dadurch, dass ich traurig war / Drama gemacht habe immer alle Parteien zusammen gehalten. Dabei war ich aber nicht glücklich" und - im Streit - "Ich würde dir jetzt so gerne eine scheuern (Ohrfeige)". Interessant ist, dass sie gleichzeitig zu merken scheint, dass irgendwas nicht mit ihr stimmt. Sie sagt, dass sie selbst nicht genau weiß warum sie grade so ätzend ist, entschuldigt sich immer wieder, sagt dass sie nur wegen mir hier hingekommen ist und auch nicht zurück will. Allgemein super paradox kommuniziert ("ich will mitkommen heute abend aber eigentlich hab ich keine Lust"). Wenn ich dann sage "easy komm dazu wenn du Bock hast ansonsten bleib zuhause" ist sie wieder den ganzen Tag passiv aggressiv und distanziert. Ich schwanke grade zwischen "ihr Ansagen" machen, sie dann wieder auffangen und indifferent "mein Ding" machen. Aber auf Dauer ist das absolut stressig. Habt ihr eine Idee wie ich das wieder auf die Kette kriege? Nexten geht jetzt mit eigener Bude etc. nicht so schnell von der Hand. Danke und Grüße
  24. Servus Männer! Ich bräuchte Rat für folgende Situation. Kurz zu mir 28, LTR 25 und seit 3 Monaten zusammen und sehen uns nur am Wochenende, da Fernebziehung. ~100km Entfernung Wir haben uns damals über das Internet kennen gelernt, beim 4 Date Sex gehabt und dann kam von mir aus der Vorschlag, dass man es ja probieren könnte. Ich habe schon viele One Night Stands gehabt, aber komischerweise hats bei mir noch nie in meinem Leben richtig "gefunkt" außer bei der aktuellen Dame. Somit hab ich mich definitiv in kurzer Zeit Beatisieren lassen. Ich kann jetzt keinen genauen Punkt ausmachen, aber vermutlich sind es verschiedene Dinge gewesen, die sich angehäuft haben. Bei den Treffen am Wochenende war immer alles super, viel Sex, gelacht etc. . Ein großer Fehler meinerseits war auf jeden Fall, dass ich auf viele Shit Tests einfach falsch reagiert habe und gechoked hab. Jetzt hat sie sich heute für Ihr distanziertes Verhalten entschuldigt und meinte es liege daran, dass sie nicht weiß, ob sie ein typ für Fernbeziehungen ist und dass sie überfordert ist. Sie hat das Gefühl, dass es relativ anstrengend ist und man muss extrem dran bleiben, damit man im Leben des anderen präsent ist und was ich davon halten würde, wenn wir paar tage eine Schreibpause machen, um zu sehen wie das ist. Ich habe selber eigentlich genug zu tun Hobbies, Gründe gerade Unternehmen, Studium etc., also ich kann ihr im Endeffekt nur anbieten meinen Weg gemeinsam mit mir zu bestreiten oder es trennen sich eben die Wege. Soll ich dies so formulieren und ihr den Abstand geben und sie soll sich melden, wenn sie bescheid weiß? Mit der Aussage würde ich aber wiederrum die Führung komplett aus der Hand geben. Ich kann nicht einschätzen, ob wir hier am "Point of no return sind". Vllt. gibt es ja jemanden, der die Wende noch geschafft hat. Also ich weiß nicht, wie ich das Ganze genau formulieren soll. Irgendwie habe ich gerade die Sorge, dass jedes Wort am seidenen Faden hängt. Komplett beatisiert eben. Brauch auf jeden Fall eine "nüchterne" Beratung. Sind nach 3 Monaten absolut keine rosigen Aussichten, aber ich würde lügen, wenn mir nicht viel an der Frau liegen würde. Muss mein Wissen auf jeden Fall in der Hinsicht ausbauen. Bin für alle Ratschläge offen. Liebe Grüße und danke euch 🙂
  25. 1. Dein Alter: 19 2. Ihr/Sein Alter: 16 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Monogam, klassisch "zusammen" 4. Dauer der Beziehung: 3,5 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 4-5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bis jetzt 3 Mal, siehe unten/ langweilig, schlecht 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie investiert nicht, initiiert nicht mal einen Kuss, zusammengefasst fühle ich mich nicht begehrt 9. Fragen an die Community: Wie weiter vorgehen? Abend zusammen, Ich hoffe zuerst Mal mein Text wird nicht allzu lang, muss mir aber gerade mal sehr viel aus dem Kopf schreiben dass der wieder ein bisschen freier wird. Ich bin nun bald seit 4 Monaten mit meiner (ersten) Freundin zusammen. Es ist Ihre 2. Beziehung, sie ist als Jungfrau in unsere LTR gegangen, ich nicht. In der Kennenlernphase gab es schon massiv LMR von ihr, gibt auch einen Thread dazu von mir. Siehe hier: Vorneweg: Meine LTR hat noch nie wirklich investiert, sie ist schon immer passiv/ schüchtern gewesen, hat noch nie ein Treffen vorgeschlagen und noch nie nen Kuss iniziiert, das Einzige dass sie macht ist sich an mich rankuscheln. Bei Mädels mit 15-17 Jahren ist es wohl normal, erst eine Beziehung einzugehen, und dann Sex zu haben. War bei all meinen Kumpels so, und die LTRs von denen laufen auch nach etlichen Monaten noch top. Wir sehen uns im Schnitt ca. 1 Mal pro Woche. Nach fast 3 Monaten Beziehung und immernoch keinem Sex, hab ich dann ein ziemliches Ding gerissen: Habe meine Freundin nach nem Faschingsumzug mit nachhause genommen, beide angetrunken aber nicht im Vollsuff gewesen. Zu dem Zeitpunkt war ich ziemlich geil auf sie und bin einfach nicht mehr damit klargekommen, dass sie auch an dem Abend wieder ab dem Slip abblockte und noch "warten will". Hatte mir vorgenommen Karneval nicht ohne Sex zu verbringen und so kam es dann. Ich hab sie nach dem Block vor die Tür gesetzt, ihr gesagt dass ich es respektiere wenn sie noch keinen Sex will, ich damit aber nicht mehr klarkomme und zu einer Beziehung für mich Sex gehört. Und Schluss gemacht. Hab wohl massiv Verlustangst getriggert, plötzlich meinte sie "Dann lass halt machen". Bin mit ihr dann wieder rein und habe sie gefickt. Der Sex war extrem scheisse, sie konnte sich Null fallen lassen und ich habe quasi 1,5 Stunden nen toten Fisch geknallt. Verständlich, sie hat ja an dem Abend allen Ernstes ihre Jungfräulichkeit aus Verlustangst aufgegeben, ich überlasse euch mal die Aktion von meiner Seite zu bewerten. Einen Tag später allerdings, hatten wir die Möglichkeit noch auf ner Party bei nem Kumpel zu bleiben, oder für Sex schon früher zu mir nachhause zu gehen, da sie um 1 schon abgeholt wurde, sie beharrte darauf noch zu mir zu gehen, bevor sie geholt wird. Das war das 2. Mal Sex. Wieder den toten Fisch gemacht, auch wenn sie offensichtlich Lust hatte. Das 3. Mal gabs dann letzten Freitag, sie spielte wieder den toten Fisch, wollte nicht reiten (ihre Aussage: noch nicht), hat es nur geschafft in der Doggy Stellung sich mal 5cm nach vorne und hinten zu bewegen. Nach ner Stunde rammeln kam ich mir vor wie der letzte Depp, der gerade ne Gummipuppe knallt, zog raus, drehte mich wortlos weg und bin eingepennt. Kann sein dass ich an der Stelle auch schon viel zu viel von ihr verlange, das Hauptproblem ist aber viel eher, dass ich mich einfach null begehrt fühle, so stelle ich mir keine Beziehung vor. Die Kleine macht auch nicht mehr den verliebtesten Eindruck, keine Begrüßungs/ -Abschiedsküsse mehr, ich hole sie mit dem Auto von zuhause ab, sie steigt ein und schiebt höchstens noch ne "Pflichtveranstaltung"s Miene. Fingern macht sie nicht geil und sie wollte direkt Sex, ohne Fingern oder Lecken vorher. Sie hatte noch nie nen Orgasmus und "will/braucht das auch garnicht". Sogar während dem Sex ist sie gelangweilt/ macht einen "frustrierten" Endruck. Was sie anscheinend aber irgendwie geil macht, ist das Spielen mit ihren Titten, als hätte sie ein Problem mit Ihrer Pussy, jedes normale Mädel wird beim Fingern doch schärfer als beim Brüste kneten/ küssen etc. Sie wird von mir oft in Konkurrenz gesetzt, ich gehe immernoch oft alleine auf Geburtstage, mit Kumpels in Clubs, 3 Mal die Woche Pumpen und nach Laune auch mal ins Hallenbad ein paar Bahnen ziehen, kann aber gut sein, dass sie trotzdem schon eine gewisse Abhängigkeit und Verlustangst von mir spürt, ich bin sehr wahrscheinlich auch oft schon zu needy gewesen/ habe mich "komisch" verhalten. Das Ganze ist bei mir ziemlich State abhängig. Hatte am Samstag auf nem Geburtstag auch nen KC mit ner Anderen, wahrscheinlich einfach weil ich mal meinen Marktwert abchecken wollte/ Selbstbestätigung. Sie setzt mich so gut wie nie in Konkurrenz , wenn doch mal dann jucken mich andere Kerle aber nicht wirklich. Dann mal hier noch ein paar Sachen die mir gerade so einfallen, würde mich mal interessieren wie man auf sowas richtig reagiert: 1. Ich erzählte ihr, wie zwei LTRs meiner Kumpels vorschlugen, für den Sommer mal ne Hütte am See für die ganze Clique zu mieten. Die Zwei meinten die Freundinnen würden ihre Kerle dann tagsüber an den See schicken und uns Abends was Geiles zu essen kochen. Dann ich zu meiner LTR: "Sowas würdest du wohl nicht machen" Darauf sie nur "Für dich nicht". Ich meinem Kopf war ne Mischung aus C/F und sie einfach mal aus meiner Bude schmeißen, raus kam ein leicht verwundertes "Okay". 2. Da sie 16 ist, wird sie oft von mir geholt und auch wieder heimgefahren, habe ich da Mal keinen Bock drauf gibts Gemecker, fahr ich für sie die 15km, gibts allerdings nichtmal ein Dankeschön. 3. Sie schlug vor ca. 2 Monaten vor, nach Karneval mal nen Kurztrip zu machen. Als ich dann vor ein paar Wochen eine Nacht Tropical Islands vorschlug, war es Ihr zu teuer, es hätte sie ganze 70 Euro gekostet. Im Sommer geht's mit Ihren Mädels nach Calella. Wie hättet Ihr in den Situationen reagiert? Ich habe meinen Invest schon mal ziemlich runtergefahren, nach 2 Wochen kam dann ein "Hast du überhaupt mal wieder Zeit was zu machen", das war's. Die PU Antworten wären wohl sowas wie Beta-Blocker, Invest runterfahren, Attraction ist zu gering, ich habe mir mittlerweile wohl jeden Thread zum Thema Attractionmangel, LTR Invest gering; etc. durchgelesen, brauche aber mal persönlichen Rat weil mein Kopf dadurch teilweise ziemlich zerfickt wird. Wenn ich mal einen Schlag in die Fresse brauche, gebt ihn mir! Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als meinen Invest wieder runter zu fahren, wieder unabhängiger zu werden und mal was mit anderen Mädels zu machen. Beta-Blocker mäßig quasi. Kommt von ihr dann nur sowas wie beim letzten Mal, ist das Ding wohl einfach ziemlich durch. Aber immer weiter zu investieren bringt ja auch nix. Mal ne andere Frage: Wie zieht man den Beta Blocker eigentlich durch, ohne zum Kumpeltyp zu werden? Ich meine, man soll ja nicht mehr eskalieren aber führt das nicht eigentlich Richtung LJBF? Falls ihr irgendwas nicht versteht, oder ich Infos ausgelassen habe, sorry, fragt einfach nach, habe das gerade Alles ziemlich auf die Tastatur gerattert.