Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'liebe'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

405 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo 🙂 1. 22 (ICH) 2. 21 (SIE) 3. Wir waren 4 Jahre in einer Beziehung 4. Nach 6 Monaten Pause habe ich Sie gesehen und angeschrieben. (Siehe Punkt 5) 5. Fangen wir von ganz vorne an, damit ihr es besser nachvollziehen könnt: Wir waren 4 Jahre Zusammen, beide noch in der Schule. Am Ende wurde ich zum richtigen Egoisten, habe ihre Familie nicht geschätzt, war immer schlecht gelaunt, habe mich gehen lassen. Habe vor ihr immer von Trennung gesprochen. Ich habe quasi alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.. Im Endeffekt habe ich mich übers Telefon getrennt, sie wollte befreundet sein, ich habe auch da nein gesagt und aufgelegt. Der Trennungsgrund war aber nicht meine Fehlende Liebe, sondern mein größtes Problem "Stresst mich eine Sache extrem, dann flüchte ich und entferne alles was mich in irgend einer Art beschäftigt oder was von mir will". Ich war während der Uni in absolutem Stress und wie es kommen musste, hat es sie voll abbekommen.. Seitdem trauere ich ihr hinterher! Ich habe mich mit über 15 Frauen getroffen, nie hat es gepasst - Am ende war/ist Sie immernoch in meinem Kopf. Nun habe ich sie zufällig im Auto gesehen, bin an ihr vorbeigefahren und habe ihr einfach geschrieben "Ich wäre zu dicht an ihr vorbei". Bin ich aber nicht, wollte überhaupt irgendwas schreiben. Egal, hat geklappt. Wir schreiben. Sie schrieb "schön von dir zu hören", haben bisschen hin und her geschrieben etc,. Sie hätte sogar keinen Freund. Habe nun am Wochenende ein Treffen mit ihr vereinbart. 50% Action und dann spazieren. Nun aber zu meinem Problem: Ich habe geschrieben, dass ich mich verändert hätte (ohne da zu übertreiben) und mein Verhalten reflektiert. Etc, mache jeden Tag Sport bla bla. Das war natürlich alles im Kontext. Aber egal wie ich auf das Thema Beziehung leite, schreibt sie jedes mal sowas wie "Ja, wird sicherlich für deine Zukünftige toll werden". Also Sie hat gar nicht "ich + Sie" im Kopf, sondern behandelt mich wie einen Kumpel. Auch Schreibtechnisch ist das so... Bis wir uns treffen vergeht eine ganze Woche. Ich kann doch nicht die ganze Zeit den Kumpel spielen und dann beim Date sie ansprechen "Ja aber eigentlich will ich dich"... Sie fällt dann aus allen Wolken und ich kassiere wahrscheinlich den fettesten Korb (Dann ist das aber so) Ich habe echt kein Plan wie ich mit dieser Friendzone Thematik umgehen soll, vor allem kann ich ihr es sagen aber doch nicht über WhatsApp und obwohl ein Treffen vereinbart ist, sich ganz kurz zu treffen ist auch weird... 6. Frage/ Was soll ich machen, habt ihr Tipps? Danke für eure Zeit und für das Wissen!!!
  2. (Monogame Beziehung, beide 22, über ein Jahr zusammen) Hey Leute, vorab sorry falls ich hier irgendwas falsch mache, ich habe zwar durchaus Erfahrungen im Forum, allerdings nur als stiller Leser. Ich habe ein sehr spezifisches Problem, ich fange einfach mal an. Ich wurde vor kurzem operiert und kann nur mit Gehilfen "laufen" (nichts allzu schlimmes, aber ich bin dadurch leider noch die nächsten Wochen bei fast allem sehr eingeschränkt und die Reha meiner Verletzung ist relativ aufwendig und schmerzhaft). Soweit so gut. Ich wurde vor kurzem entlassen und mir geht es schon besser, allerdings brauche ich bei einigen Sachen noch Unterstützung, und bin generell vom Kreislauf etc. noch nicht in der Lage alleine einzukaufen oder ähnliches. Ich hatte deshalb mit meiner LTR abgesprochen, dass ich nach der OP bei ihr bleibe (bin sowieso meist bei ihr, wohnen fast zusammen), und sie dann die nächsten Wochen einige Sachen für mich machen soll, eben das was ich nicht hinbekomme. Ich habe sie auch gefragt ob ich lieber wo anders hin soll, allerdings wollte sie vehement, das ich zu ihr komme. Ich bin jetzt also bei ihr, und merke wie es Berg ab mit uns geht. Wir streiten viel, und ich merke dass sie mich zur Zeit völlig unattraktiv findet. Das ist mit Sicherheit auch unter anderem meine Schuld, ich hab schon "viel" gejammert (wegen Schmerzen etc.), und brauchte oft ihre Hilfe, und dass das nicht für ankommt, braucht mir keiner zu erzählen, ich hatte nur die ersten Tage einfach andere Sorgen. Daran kann ich jetzt nichts mehr ändern. Gestern haben wir uns ziemlich heftig gestritten, hab mich schon ein bisschen zum Affen gemacht, ich kenne mich sonst gar nicht so. Da hat es dann klick gemacht und ich habe gemerkt, was ich hier für einen Mist veranstalte. Klar, das jammern Stelle ich ab, und auch diese Hilfsbedürftigkeit wird weniger, da ich immer fitter werde. Ich kann allerdings noch eine ganze Weile nicht einkaufen, aufräumen, weg gehen (wir gehen normalerweise nicht alleine weg, da sind wie beide komplett einer Meinung, das ist einfach schon immer so bei uns) etc. Und ich glaube meiner LTR macht das wirklich Probleme. Sie schreibt kaum, ist abwesend, wird respektlos, die Betaisierungsnummer eben. Ich kann damit im gesunden Zustand vielleicht umgehen, aber sowie es jetzt ist fällt es mir schwer, ihr zu demonstrieren, dass ich Eier in der Hose hab und unabhängig bin. Ich kann sie nicht mal Freezen o.ä., denn ich habe keine Möglichkeit "abzuhauen", meine Heimat ist sehr weit weg und ich werde bei meiner LTR Ärztlich versorgt. Mir ist klar, dass das so meine Schuld ist, wie es jetzt ist, und mir tut meine LTR leid, und natürlich, ich will sie nicht verlieren, aber mir scheint es so, als würde sie die nächsten Wochen vor Langeweile und Problemen sterben, und damit auch unsere Beziehung. Was kann ich jetzt am besten machen? Soll ich sie alleine feiern gehen schicken, soll ich mich zurückziehen und sie für ihr (durchaus nachvollziehbares - ich bin Grad nicht auf der Höhe) respektloses Verhalten, freezen, soll ich sie versuchen mehr zu Entertainen...? Ich bin einfach ratlos und habe Angst um unsere eigentlich wirklich tolle Beziehung.
  3. Ich rief ihn vor fast 2Std an leider konnte ich ihn nicht erreichen .Die Audio sendete ich vir 5std aber die hat er noch nicht angehört.Evtl hat er viel zu tun . Ich habe einfach Angst ihn zu sehr mit meinen Problemen zu belasten weil jeder aich seine eigenen Sachen und Pr8bleme im Leben hat.Er kennt die Situation mit meiner Familie .Gestern schlug mich meine Mutter und ich war bis spät abends draußen bis alle schliefen und ich nach Hause kommen konnte ,denn meine Mutter sagte ich solle abhauen und sie schlug mich. Ich habe mich gestern früh bei einer Psycho Therapie beworben jedoch dauert es noch bis ich eine Rückmeldung bekomme. Als ich heute früh wach wurde und mir etwas zu essen machen wollte fing alles von vorne an mit der schreierei etc.Ich bekomme momentan sehr oft Panikattacken und die fühlen sich an als würde ich jeden Moment umkippen .Ich habe panische Angst Zuhause zu sein nach dem Vorfall gestern.Ich war vor fast 2 Wochen im KH auch aufgrund meiner Mutter die eskalierte und schrie usw.Ich war im KH weil ich bewusstlos wurde und extreme tachykardie hatte. Deswegen schixkte ich meinen Freund eine Audio ob ich zu ihm heut könnte.Da ich jedoch nicht weiß wie es bei ihm heute zeitlich aussieht erstmal die Nachricht,die ist jedoch schon 5std Es ist eine Audio die etwas länger geht ich möchte aber nicht mit meinen anruf ihn nerven. was meint ihr ist meine frage und bitte trotzdem noch aktuell ob ich zu ihm kann obwohl ich dies in der Audio heute früh fragte und er evtl erst abends sie anhört?Wie würdet ihr als Partner da antworten wenn ihr es erst stunden später hört
  4. Hey Leute, Also ich (34) hab folgendes Problem. Ich habe vor kurzen mein Herz gebrochen, jetzt bin ich wieder auf dem Dating-Markt. Ich suche eigentlich nach einer Frau um eine Familie zu gründen. Jetzt das Ding: Ich hab 'n bisschen Sorge, dass das zu lange dauert, also will ich trotzdem aktiv sein. Problem die meisten Mädels verlieben sich, wenn man zu charmant ist und sein bestes Game fährt– Aber da ich nun wieder am eigenen Leib gemerkt habe wie schmerzhaft ein gebrochenes Herz ist, würde ich das gerne vermeiden. Anderseits möchte ich mich auch ausleben. Wie würdet ihr das handhaben? Tipps und Erfahrungen sind mehr als willkommen! Danke schonmal!
  5. 1. Mein Alter 34 2. Alter der Frau 26 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben ca 5 Dates in 6 Wochen 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex ab dem 1. Date 5. Sie ist sich nicht sicher nachdem sie ihren EX darauf vorbereitet hat Guten Morgen ihr Verführer kleine Schilderung zum Problem. Ich habe im Dezember eine Dame kennengelernt mit der ich vorerst via Whatsapp / Sprachnachrichten bis hin zum ersten Date in Kontakt war. Gut ausgetauscht und ein wenig beschnuppert im positiven Sinne beiderseits. Ein Tag vor dem ersten Date wollte ich mit Ihr telefonieren um ihr die eventuelle Angst vor dem ersten Treffen zu nehmen, da vereinbart war, dass sie zu mir nach Hause kommen wird. Das erste Date beginnt und es eskalierte die ersten 20min zu einem Kissclose, wo sie absolut nicht abgeneigt war. War eventuell meinem Textgame geschuldet, dass ich so angreifen konnte. Wir verbrachten den Tag gemeinsam sind in die Innenstadt gefahren um eine Kleinigkeit zu essen, was ich organisiert habe, da sie Ihren kleinen Hund dabei hatte und somit eine Anlaufstelle ausgesucht werden musste die das hergibt. In der Zeit auf dem Weg dort hin hielt ich Ihre Hand, mal ihre Hüfte also eigentlich volles Programm. Wir hatten mehrfach noch Sex and em Abend und Sie blieb bis zum Abend musste aber dann aufgrund der Arbeit wieder nach Hause fahren 120km entfernt von mir. Nach dem ersten Date war sie absolut attracted, erzählt von Plänen, wie geil der Sex war etc pp. also sie hat deutlich mehr investiert noch als zuvor. Auch von Ihrem Ex hatte Sie mir erzählt, dass sie 6 Jahre zusammen waren aber seit 1 Jahr getrennt aber er auch vor 3 Monaten einen KC versucht hatte den sie blockte. Hat mich erstmal nicht interessiert hatte aber gleich klar gemacht, dass wenn es ernst werden sollte der Kontakt abgerochen werden muss, da das meine Grenze ist die ich einhalten werde. Sie "Das bekommen wir schon hin!". Zudem waren die beste Freundin, der beste Freund schon informiert, die Schwester, Arbeitskollegen also sie hat da wirklich viel von mir erzählt gehabt, dass sie jemanden kennengelernt hat der sie absolut abholt. 2 Wochen später blieb sie jetzt ein ganzes Wochenende Fr-So, was beiderseits wirklich wunderschön war, wieder Essen gegangen, schöne Abende bei mir zuhause mit Serien schauen, Spaziergänge gemacht und wirklich sehr intime und intensive Gespräche die nach kurzer Zeit nicht selbstverständlich waren. Erneut sehr viel Sex gehabt und alles was dazugehört. Laut ihren Aussagen hatte sie solch einen Sex noch nie und sprach die ganze Zeit davon wie gut er ist (kann auch nur Gerede sein, ist mir erstmal egal). Der Abschied am Sonntag ist ihr schwergefallen aber es ging zu Ende, sie rief an dem Tag nochmal via Facetime an sagte sie sei gut angekommen und wünsche mir eine gute Nacht. Der Tag danach Der Tag startete wie immer doch zunehmend viel mir auf dass, die Freude die sie in meiner Gegenwart hatte ein wenig anders war, sie schrieb anders. Das ging 2 Tage lang so bis ich dann sagte ich glaube wir müssen mal telefonieren. An dem Tag danach hatte Sie sich spontan mit Ihrem EX getroffen weil sie sich sicher war, dass sie mich will. Sie wollte ihm sagen, dass sie jemanden kennengelernt hat mit dem sie glücklich ist und sich mehr vorstellen kann. Die Reaktion vom EX : "Freut mich wirklich für dich, ich will dass du glücklich bist" dann sagte sie ihm, dass ich Sie den Kontakt für mich abbrechen würde worauf vom EX kam "Kann ich verstehen, kein Problem". Sie sah kurz drauf dass er geknickt ist, sie fragte was los sei und er antwortete "Ich habe auch noch Gefühle für dich". Sie lies kurz den Hund bei Ihm und ging zu Ihrer besten Freundin um sich rat zu holen, da Ihre Gefühlswelt jetzt Achterbahn spielen würde. Reaktion von Ihrer Besten Freundin "Aufgewärmtes Gulasch schmeckt nicht, nimm den neuen!" Jetzt verging ein weiterer Tag wo ich merkte, dass sie nicht mehr die alte ist und mir einfach die Lust verging weiter darauf einzugehen also blieb ich locker, ließ sie Ihre Sachen machen ohne zu wissen was bisher Geschehen war. Der dritte Tag nach dem Date Sie schrieb mir plötzlich wie gewohnt einen guten Morgen, dass sie mir einen wundervollen Tag wünsche etc pp. mit Sprachnachrichten zwischen drin also es hörte sich wieder gefasst an. Gegen Mittag schrieb ich, dass ich mit Ihr am Abend mal telefonieren will worauf kam, Sie wollte mich eh nach Feierabend anrufen. Während des Gesprächs kam das oben geschriebene zum Vorschein mit Ihrem EX ( waren 6 Jahre zusammen ohne wirkliche Nähe ) kein Händchen halten in der Öffentlichkeit, keine gemeinsamen Bilder, wenig Sex(obwohl sie anscheinend viel braucht), andere Zukunftsvorstellungen, Sie will Kinder, er nicht. Und ich bin jemand ich zeige der Frau, was ich an ihr schätze und zeige die Frau auch gerne bei mir. Das hatte sie bei mir das erste Mal wirklich, dass jemand zu seinem Partner steht. Jetzt kann Sie ihre Gefühle gerade nicht mehr zuordnen und weiß nicht was sie machen soll beziehungsweise wie sie sich entscheiden soll. Ich habe klar gemacht, dass ich keine Option bin und ich auch ohne Sie glücklich werde. Habe ihr jetzt ein wenig Freiraum gegeben und habe auch gesagt dass ich mich zurückziehen werde und sie sich klar werden muss. Laut Ihren Aussagen wäre ich "Perfect Match" von den Vorstellungen für die Zukunft, was Ihr EX absolut nicht mitbringt. Kann halt nicht sagen wie manipulativ er ist oder war, dass sie jetzt in der Zwickmühle steht ist aber nicht mein Problem. Sie erwähnte noch mehrmals, dass es ihr verdammt leid tut mit der Situation und sie find an zu weinen, betonte oftmals dass sie mich sehr mag und mich nicht verlieren will. Und sie starke Gefühle für mich entwickelt hat. Wollte noch Rat von Ihrer Mutter einholen und Freunden. Da Sie vermute ich solch eine Situation noch nie hatte und sich ordnen muss. Ein Tag nach dem Gespräch Am Abend davor hat sie mir noch eine gute Nacht gewünscht und am morgen dann eine Sprachnachricht mit einem schönen guten Morgen und, dass sie hofft, dass sie mich hört. Ich wünschte ihr das selbe und find an zu arbeiten. Sie schrieb erneut guten Morgen und ein wenig über den Tag und sagte sie wünscht mir einen entspannten Arbeitstag und ich soll auf mich aufpassen. Keine Reaktion von mir und eine Stunde später schickte sie mir ein Bild von sich. Kurze Randinfo : EX : 6 Jahre Beziehung ( 1 Jahr getrennt ) Gute Freunde bis dato gewesen - Gegen mich 1 Monat am daten mit allem Facetten! Bis dato habe ich es unbeantwortet gelassen. Vielleicht habe ich auch eine Rosarote Brille aktuell auf weshalb ich um rationalen, neutralen Rat frage. Kann es sein, dass sie jetzt schauen will, ob ich wirklich Interesse an Ihr habe ? Was würdet ihr in meiner Situation tun ? Die Person an sich tut mir unfassbar gut und genauso ist es andersherum, die Vorstellungen sind identisch, die Geschmäcker also man blickt in ein und die selbe Richtung.
  6. Hallo allerseits, ich habe mich in den letzten Jahren intensiv mit Pick-Up und insbesondere mit der Männer-Frauen-Dynamik beschäftigt. Und mein Problem dabei klingt zunächst absurd: Es funktioniert zu gut. An der Stelle muss ich vermutlich ein bisschen ausholen: Nachdem ich bis zum Scheitern der Beziehung mit jener Frau, die ich wohl als meine erste große Liebe bezeichnen würde, eine stark idealistisch geprägte Sicht auf das Thema Liebe hatte, habe ich, nachdem mir genau dieser Idealismus einen gepfefferten Arschtritt verpasst hat, einen vollkommen anderen Ansatz gewählt. Anstatt mich gänzlich meiner Intuition hinzugeben, habe ich mich entschlossen, das Thema Beziehung zunächst einmal ruhen zu lassen, weitere Erfahrungen mit Frauen zu sammeln und dabei nüchtern zu beobachten, möglichst unvoreingenommen und frei von all den Dingen, die einem im Elternhaus, in der Schule, in Filmen so von Liebe erzählt werden. Es ging lediglich um Beobachtungen und möglichst validen Schlussfolgerungen daraus. Parallel dazu habe ich dieses Forum nach Erfahrungen anderer Männer durchforstet und mich mit der gängigen Pick-Up-Literatur vertraut gemacht. Mittels Sport, Klamotten, Auftreten habe ich meine äußere Erscheinung im Rahmen meiner Möglichkeiten optimiert. All das hatte tatsächlich einen ziemlich durchschlagenden Erfolg. Nun bin ich seit kurzer Zeit in einer Beziehung mit einem Mädel, das überdurchschnittlich attraktiv und sportlich ist, aus gutem Hause stammt und finanziell gar erheblich besser aufgestellt ist als ich. Ein ziemlich guter Fang. Und auch hier habe ich zu Beginn und jetzt fortlaufend auch während der Beziehung all die Dinge beherzigt, die ich in den letzten Jahren gelernt habe. Das Resultat ist durchaus erfreulich. Sie investiert sehr viel, lädt mich zu Urlauben ein, initiiert jedes Treffen, wir haben jedes Mal, wenn wir uns sehen mehrmals Sex, wenn ich will bis mir der Schwanz brennt. Wenn ich etwas erzähle, hängt sie mir an den Lippen und schaut mich an als wäre ich ein mies geiler Burger von FiveGuys. Sie ist sehr bemüht, mich zufrieden zu stellen. Im Grunde hat mir Pick-Up also genau das verschafft, was man sich als junger Mann so wünscht. Aber - und das ist der springende Punkt -jeder Idealismus ist weg. Diese naive Denke von damals, dieses “Wir-gegen-den-Rest-der-Welt”, die Überzeugung, dass schon der Liebe selbst wegen die Beziehung andauern wird - all das ist weg. Ich bin mir bewusst, dass meine Attraction maßgeblich von meinem Handeln abhängt, dass ich all das verlieren werde, wenn ich mich wie damals schlicht auf den Wert der Liebe verlasse. Also habe ich bei all den Dingen, die in dieser Beziehung passieren, stets die Metaebene im Blick, die Mechanismen, die im Hintergrund wirken, wäge ab, wie ich mich am besten verhalte, um auch in Zukunft in den Genuss all der Privilegien zu kommen, die man als Mann hat, wenn eine Frau geil auf einen ist. Und während ich das tue, vermisse ich meine alte Weltsicht, meinen alten Glauben a die inhärentee Bedeutung der Liebe, dieses unbedachte sich den tiefen Emotionen Hingeben, dieses Leben in einem Nicholas-Sparks-Roman. Ich kann mich dem nicht hingeben, weil ich weiß, dass diese Blauäugigkeit mit hoher Wahrscheinlichkeit langfristig dazu führt, dass ich alles verliere. Und selbst wenn ich das in Kauf nehmen würde, kann ich nicht all meine Beobachtungen der letzten Jahre ignorieren. Es würde schlicht nicht mehr funktionieren, so zu denken. Ein bisschen so wie bei einem Kind, das verstanden hat, dass es die Eltern und nicht der Weihnachtsmann sind, die die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum legen. Ab diesen Punkt gibt es nun mal kein Zurück mehr. Jetzt würde mich interessieren, wie ihr mit dieser Desillusionierung umgegangen seid. Ein Gros der Nutzer hier wird seinen Weg in die Pick-Up-Community gefunden haben, weil sie es mit diesem einen Mädel ihrer Träume mächtig vergeigt haben. Viele von uns hingen damals den gängigen Idealen an, um dann zu erkennen, dass die Welt leider nicht so schön ist wie man es all die Zeit geglaubt hat. Das sehe ich an unzähligen Beiträgen hier im Forum. Viele haben ihre Weltsicht dann entsprechend angepasst und sind - mehr oder weniger so wie ich das getan habe - anschließend weniger blauäugig an die Sache herangegangen. Nur wie lebt ihr damit, dass eure damaligen Ideale in der Form nicht der Realität standhalten? Dass der Datingmarkt eben ein Markt und Wettbewerb ist, dass das Ansehen eines Mannes mehr von dem, was er macht und darstellt, denn seinem individuellen Wesen abhängig ist? Analog gilt vieles sicherlich auch für Frauen, die früher oder später erkennen müssen, dass sie doch sehr stark auf das Aussehen reduziert werden, dass auch bei Ihnen die idealistische Liebe eine Utopie ist. Deswegen sind auch von der weiblichen Seite Erfahrungen und Meinungen sicherlich interessant. Ahoi lepetitprince
  7. Ich kann das leider nicht in der Frauengruppe posten, aber die Frage ist vermutlich eher an Frauen gerichtet. Kennt jemand einen guten Kurs/Workshop/Training, Buch, Blog ecetera von (oder für) Elite Escort Damen, Geishas, Konkubinen, andere Sexarbeiterinnen, der um weibliche Verführung, Erotik, Charisma und Weiblichkeit handelt? Sprache ist egal.
  8. Hallo zusammen, ich (21) hab seit 3 Wochen Kontakt zu einem Mädchen (18), was erst seit einem Monat von ihrem Freund getrennt ist und über diesen auch noch nicht hinweg. Sie wohnt leider sehr weit weg von mir, weshalb wir uns nicht oft sehen können Trotzdem haben wir uns schon mehrere Male getroffen und hatten auch fast alles außer Sex, da blockt sie noch ab. ich mag sie mittlerweile sehr, aber sie will nur ne f+ weil sie sich noch nicht auf was neues einlassen kann, was sehr vernünftig ist und ich sehr gut nachvollziehen kann. ich möchte aber langfristig mehr und bitte euch deshalb um Tipps, wie ich sie am besten verführen kann, damit sie mich will. Problem ist auch dass sie sehr viele jungsfreunde hat. Wäre top, wenn ihr irgendwelche Taktiken kennt oder auch schon positive Erfahrungen gemacht habt, weil ich mit dieser komplizierten Situation echt überfordert bin, aber sie echt gerne langfristig als Freundin hätte. Ich bin jetzt gerade wieder auf dem Weg nach Hause und denke, dass vor allem das Textgame und telefongame sehr wichtig sein wird, wäre toll wenn ihr mir da helfen könntet! vielen Dank! reldah
  9. Hallo, zunächst mal an alle bereits jetzt schöne Feiertage und ein besinnliches Fest. Ein kurzer Disclaimer vorher zu meinem Text. 1. Ja ich habe bereits einen ähnlichen Text geschrieben. Dieser ist jedoch ausführlicher, erklärt die Hintergründe und ist wesentlich besser strukturiert mit Unterüberschriften. 2. Vorsicht- das hier ist wohl ein "Jammer-Thread"- wer sowas nicht lesen will, den kann ich verstehen und warne ich somit schonmal jetzt 3. Was will ich erreichen mit dem Text? Ich befinde mich zurzeit in Psychotherapie und halte das zurzeit für das wichtigste bevor ich überhaupt daran denke mich mit Pick-up zu beschäftigen Dieser Text ist vielleicht auch für Leute die sich für Psychologie interessieren und vielleicht ihre Einschätzung als "Hobbypsychologen "geben wollen etwas:) 4,Ich bin mir wohl bewusst das es wahrscheinlich auch negative Beiträge geben wird, darf ja jeder kommentieren wie er will. Tut euch keinen Zwang. Wie unter Punkt 3 gesagt, ich bin bei einem Therapeuten und gehe damit das Problem an. So das wars und dann jetzt den wohl längsten Beitrag aller Zeiten:) ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 1. Anlass des Textstücks Morgen ist Weihnachten, es ist der 23.12.2021 und ich schreibe diesen Text für den Fall, dass ich mich in der Zukunft an einen Psychotherapeuten wenden sollte. Aus meiner Sicht ist mein „Problem“ recht komplex, weshalb es mir leichter fällt meine Gedanken aufzuschreiben, als sie mündlich wiederzugeben Der Text soll meinem zukünftigen Psychotherapeuten dabei helfen meine Situation zu verstehen und sich einen Überblick zu verschaffen. Ich werde versuchen meine Gedanken nachvollziehbar und chronologisch darzustellen und nicht um den „heißen Brei“ herumzureden. Ich weiß aber nicht, ob es mir gelingen wird mich kurzufassen, aber ich gebe mein Bestes. 2. Kindheit 2.1 Frühe Kindheit Ich würde sagen ich hatte eine behütete Kindheit und bin in einer liebevollen Familie aufgewachsen. Mit meinen Eltern hatte ich insgesamt immer ein gutes Verhältnis, ich habe einen vier Jahren jüngeren Bruder, mit dem ich mich auch gut verstehe. Ich war ein Spätentwickler, das bedeutet das ich später sprechen, laufen oder Fahrrad-Fahren gelernt habe und erst mit sieben Jahre eingeschult worden bin. Insbesondere im Bereich der Feinmotorik und der deutlichen Aussprache hatte ich lange Zeit Probleme. In meiner Kindheit hatte ich zwar ein weitgehend „normales“ Sozialleben, dennoch würde ich rückblickend behaupten, auch hier bereits weniger Kontakte als der Altersdurchschnitt gehabt zu haben. Ich hatte zu zwei Nachbarskinder eine gute Freundschaft, mit denen ich zusammen als Kind oft auf der Straße gespielt habe. Ich war laut Erzählungen meiner Eltern ein „fröhliches und aufgewecktes“ Kind, das oft gelacht hat. 2.2 Grundschule/Übergang weiterführende Schule Jedenfalls wurde ich auch zusammen mit den beiden Nachbarskindern eingeschult. Zuletzt habe ich mir meine Zeugnisse der Klassen 1-4 nochmals angeschaut. Unter dem Punkt „Sozialverhalten“ ist mir eine Gemeinsamkeit aufgefallen. Überall war eine Formulierung sinngemäß wie „er hat teilweise Schwierigkeiten sich in das Klassengefüge einzubringen und pflegt nur mit einigen wenigen ausgewählten Klassenkameraden Kontakt“ zu finden. Und auch aus meiner Erinnerung war es bereits damals so, dass ich im Vergleich zu Gleichaltrigen wenig soziale Kontakte hatte. Bereits in der Grundschule kann ich mich an einzelne Vorfälle erinnern, die Schwelle zum Mobbing wurde da aber aus meiner Sicht noch nicht erreicht. Meine schulischen Leistungen waren mangelhaft, meinen Eltern wurde empfohlen mich auf eine Sonderschule zu schicken. Daraufhin hat mein Vater begonnen mit mir „eisern“ zu lernen und das war keine einfache Zeit. Letztendlich habe ich dann aber den Übertritt aufs Gymnasium geschafft. 3. Gymnasium/Jugend 3.1 Mobbing Meine beiden „Freunde“, die beiden Nachbarskindern, sind mit mir zusammen in eine Klasse gekommen. Mit den beiden hatte ich bis zum Ende der Schulzeit eine gute Freundschaft. Auf diese beiden hat sich dann aber mein Sozialleben beschränkt. Weitere soziale Kontakte haben sich nicht ergeben. Ich war definitiv, das kann ich so sagen, die gesamte Zeit auf dem Gymnasium, also von der fünften bis zur zwölften Klasse, also im Altern von elf Jahren bis neunzehn Jahren, ein Außenseiter. Es fand über die gesamte Gymnasial-Zeit Mobbing statt. Das fing mit Klassikern an, wie das ich immer im Sport als letzter ausgewählt worden bin, immer. Mein Schulranzen wurde versteckt, meine Schulsachen wurden gestohlen, beschädigt oder verdreckt. Ich wurde auf dem Nachhause-Weg mit Schneebällen abgeworfen, ich weiß noch immer, wie ich versucht habe mich „intuitiv“ immer dann rechtzeitig zu ducken, wenn ein Schneeball von hinten geflogen kam. Mit wurde im Unterricht immer wieder von hinten auf den Nacken geschlagen mit der flachen Hand. Jahrelang. Natürlich gab es Phasen, wo es stärker war, und Phasen wo es schwächer war. Aber ich kann mit Fug und Recht behaupten, das ich über acht Jahre lang ein Außenseiter war und starkem Mobbing ausgesetzt war. Mein persönliches „Highlight“ war, als ein Mitschüler mir im laufenden Unterricht mit einer Bastelschere einen großen Bündel Haare abgeschnitten hat, und alle anderen darüber nur gelacht haben, auch die Mädchen in der Klasse haben sich regelmäßig über die „Mobbingactionen“ lustig gemacht. Wie erwähnt hatte ich bis auf die zwei genannten Freundschaften eigentlich keine weiteren Sozialkontakte. Die beiden waren aber selbst auch eher Außenseiter, ich will damit die Freundschaft zu den beiden nicht herabwürdigen, aber ich habe über sie eben auch keine weiteren Menschen kennengelernt. In meiner Freizeit war ich viel in meinem Kinderzimmer, auch im Sommer. Ich kann mich an hunderte Wochenenden erinnern, in denen ich nur in meinem Zimmer saß. Es gab unzählige „Gespräche“ mit meinen Eltern. Ich „solle doch einfach rausgehen“ und „könne doch nicht den ganzen Tag im Zimmer sitzen“. Worauf ich meistens erwiderte „ich habe auch niemanden, um mit diesen etwas zu unternehmen“. Mit den zwei Freunden habe ich viel Zeit mit Zocken verbracht. 3.2 Verpasste Erfahrungen Rückblickend würde ich sagen, dass ich einfach eine komplette „Lebensphase“ übersprungen habe. Beziehungsweise noch nicht mal übersprungen, sondern sie hat schlichtweg nie stattgefunden. Ich habe nie gegen meine Eltern rebelliert oder mich aktiv abgegrenzt, so wie Teenager das für gewöhnlich machen. Ich war nie auf Partys, ich habe keinen Alkohol getrunken. Ich war nie Mitglied einer Clique, hatte nie meine „Peer-Group“. Ich kann keine „Geschichten aus meiner Jugend“ erzählen und werde es nie können, da die Zeit vorbei ist. Ich habe meine Teenagerzeit und meine Jugend „in meinem Kinderzimmer“ verbracht. Rückblickend bereue ich das zwar extrem, aber ich wüsste auch nicht was ich hätte anders machen sollte. Ich war ein „Außenseiter“ eben. Was ich insbesondere aus meiner Sicht verpasst habe ist der Zeitabschnitt der Pubertät. Während die anderen auf Mädchen zugingen, erste Erfahrungen machten und es lernten wie man „flirtet“, passierte bei mir eben gar nichts. Aus meiner Sicht gibt es für alles bestimmte Lebensphasen. Natürlich bedeutet das nicht, das man etwas nachholen kann. Aber wenn man den idealen Zeitpunkt verpasst, wird es mit jedem Jahr schwerer und nicht leichter, und das in einem Lebensbereich der einen eh schon eher nicht so liegt. Dieser „Handwerkszeug“: Wie flirtet man, wie bahnt man eine Beziehung an, das habe ich nicht. Flirten ist für mich so ein bisschen eine Fremdsprache. Ja klar jetzt kann man sagen „Frauen sind auch nur Menschen, rede mit ihnen wie mit Männern auch“. Nun zu einem läuft bei mir bereits das „Sozialisieren“ mit Männern eher beschwerlich und wenig erfolgreich, zum anderen muss ich schon sagen ist bei mit diese „Frauen-Sache“ schon extrem. Ich habe es zustande gebracht, mein Abitur zu absolvieren, ohne mit Klassenkameradinnen oder anderen Mädchen auf der Schule zu reden. Bis auf ein bis zwei Sätze während Gruppenarbeiten fanden einfach keine Gespräche statt. Zum einen hätte ich auch nicht gewusst, über was ich reden soll, zum anderen wäre es mir aufgrund meines „niedrigen sozialen Status als Außenseiter“ auch nicht eingefallen mit den Mädchen zu reden, zumal sie mich ja auch bei einigen Mobbingactionen ausgelacht haben. Das ich kein Interesse gehabt hätte ist nicht der Fall. Sowohl in der Grundschule als auch in der Zeit auf dem Gymnasium habe ich immer wieder für Klassenkameradinnen „geschwärmt“. Nachdem ich mein Abitur absolviert habe, ist der Kontakt mit den beiden Freunden abgebrochen. Ich habe seit fünf Jahren kein Kontakt mehr mit ihnen. Mit dem einen habe ich mich mal wieder getroffen vor einiger Zeit, aber er lebt inzwischen weiter weg und man hatte sich „nichts zu sagen“ und es war gefühlt für beide „unangenehm“ das Treffen, die Freundschaft ist tot meiner Meinung nach. 4. Berufsweg nach dem Abitur 4.1 Polizeiausbildung Nach dem Abitur bin ich zur Polizei gegangen. Der „Küchenpsycholge“ würde jetzt die Verbindung ziehen und sagen „ja klar er wurde gemobbt und jetzt möchte er Macht haben und es allen heimzahlen“. Nein, überhaupt nicht. Das ist nicht der Grund. Der Hauptgrund, wenn ich ehrlich bin, ist, dass ich schlichtweg nicht wusste, wo ich beruflich hinwollte und aus meiner Sicht weder großartige Interessen noch bestimmte Talente oder außergewöhnliche Stärken besitze, mein Abitur war eher mäßig bis schlecht. Polizei erschien mir als „vernünftig“, ein sicherer Plan, stabile Stelle, sicheres und ausreichendes Gehalt und der verlockende Beamtenstatus. Zudem ist der Beruf wohl grundsätzlich aus Sicht fast aller erstmal „spannend“. Dafür kann man sich begeistern, und wie gesagt ich wusste auch nicht was ich sonst hätte machen sollte. Es gab schließlich auch Druck aus dem Elternhaus endlich etwas zu „machen“ und nicht „herumzuliegen“, was ich ja auch verstehen kann. Also zog ich die Ausbildung durch, zwei-einhalb Jahre lang. Ich fand die Ausbildung an sich auch spannend, auch wenn sie für mich sehr anstrengend war. Seit meiner frühen Jugend habe ich eben mit Gefühlen der „starken Anspannung“ und „sozialen Ängsten“ zu tuen. Einen neuen Freundeskreis konnte ich die Ausbildung auch nicht aufbauen. 4.2 Streifendienst nach der Ausbildung Fakt ist folgendes. Ich bin mit der Ausbildung fertig und arbeite seit September dieses Jahrs als Streifenpolizist im Schichtdienst auf einer Dienstelle. Es ist für mich eine extreme mentale Belastung. Der Schichtdienst ist körperlich und auch mental bereits auslaugend. Ich arbeite im Dreischichtmodell mit Doppelschlag, auf eine Spätschicht folgt am nächsten Tag die Frühschicht und noch am gleichen Tag die zehn Stunden dauernde Nachtschicht. Dazu ist der Polizeiberuf an sich, wie sich jeder vorstellen kann, bereits für einen jeden „psychisch gesunden“ Menschen eine große Herausforderung. Stress, spontane Einsätze, Umgang mit Leben und Tod. Ich behaupte jetzt mal das ich mit dem oben genannten gut umgehen könnte, Jetzt kommen bei mir aber gleichzeitig noch zwei Dinge dazu, welche das „Fass“ zum Überlaufen bringen. Zum einen strengt mich bereits das bloße „unter Menschen seien“ an. Das bedeutet die ganze Zeit mit den Kollegen zusammen zu seien. Vor allem weil die „Stimmung“ auch nicht so gut ist. Ich denke hier wäre ich villeicht gut beraten die Dienstgruppe oder Dienststelle zu wechseln, weil ich vielleicht einfach nicht in die Gruppe hineinpassen. Oft kommt es zu einer „unangenehmen Stille“, obwohl ich wirklich versuche, immer wieder Gespräche anzufangen und freundlich und offen zu seien. Zum anderen ist es als „Neuer“ sowieso schwer alles neu zu lernen, vor allem habe ich in der Ausbildung auch „Bulimie-Lernen“ betrieben und mir wurden von meinem Chef bereits „fachliche“ Defizite vorgeworfen, und wenn man dann der ist der als nicht „so kompetent“ gilt, ist es zusätzlich schwer. Letztendlich hat sich das alles so sehr gesteigert, dass ich bereits immer, bevor ich in die Arbeit musste extreme Nervosität und Anspannung fühlte. 4.3 Krankschreibung Ich habe mich schließlich krankschreiben lassen. Nächsten Januar habe ich ein Gespräch mit meinem Chef. Dann bin ich seit 12 Wochen krankgeschrieben und muss wieder anfangen oder es kommt zu einer „amtsärztlichen Untersuchung“, zu der es aber auch sowieso kommen kann. Ich war bei einem Anwalt für Beamtenrecht und auch bei einem Psychologen/Psychiater, beide haben mir nach ihren Erfahrungswerten gesagt, dass das Thema „Psychotherapie“ als Beamter auf Probe in meinem Bundesland kritisch ist und ich lieber auf die Verbeamtung auf Lebenszeit warten sollte, obwohl sie mir ja grundsätzlich dazu raten, würden Hilfe zu suchen. Das ist aber wenn man den Job behalten will, eben schwierig. Und grundsätzlich ist das eben ja ein cooler Beruf, nur konnte ich wirklich nicht mehr vor Anspannung, mein ganzes Leben hat sich nur noch darum gedreht, in meiner Freizeit habe ich keine Ruhe mehr gefunden, ich habe gebetet für jede Stunde die in der Arbeit „rumgegangen“ ist. 5. Sozialleben/Einsamkeit 5.1 Wie sieht mein aktuelles Sozialleben aus? Wie bereits beschrieben würde ich mich als Introvertierten bezeichnen. Das bedeutet das ich Energie aus der Ruhe ziehe und mich das unter Menschen seien anstrengend. Aus diesem Grund bin ich nach der Arbeit grundsätzlich gerne allein und ich würde sagen das ich wohl schon immer ein Einzelgänger gewesen bin. So weit so gut. Dennoch habe ich, und das seit vielen Jahren, ein chronisches Gefühl der Einsamkeit, sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht. Qualitativ bin ich einsam, weil ich keine „Verbindung“ zu den Menschen habe. Ich habe keinen besten Freund, ich habe keinen einzigen Freund. Niemanden mit dem ich über Probleme reden kann. Niemanden mit dem ich eine „emotionale“, „tiefere“, „menschliche“ Verbindung habe. Quantitativ bin ich einsam, weil sich mein gesamtes Sozialleben faktisch auf drei lose Bekannte beschränkt. Alles drei sind ehemalige Kollegen aus der Ausbildung. Bekannter eins begleitet mich so dreimal die Woche ins Fitnessstudio, mit Bekannter zwei und drei kommt es zu circa einem Treffen im Monat. Wir sind dann, als es Corona noch zuließ, feiern gegangen, also erst in eine Bar und dann in einem Club. Da alle drei in Beziehungen leben, und eben ihre „richtigen“ Freunde haben, ihren „richtigen“ Freundeskreis haben, und zudem noch in einem anderen Schichtdienst wie ich arbeiten, kommt es eben nur zu etwa einem Treffen im Monat. Ansonsten bin ich in meiner Freizeit immer allein. Nach der Arbeit, vor der Arbeit, am „Wochenende“, im Urlaub. Bis auf das Treffen einmal im Monat und die gemeinsamen 90 Minuten im Fitnessstudio bin ich also komplett allein, habe niemanden, um etwas zu entnehmen. 5.2 Wie verbringe ich meine Zeit allein? Was mache ich dann allein? Nun ich bin fast täglich im Fitnessstudio und trainiere „ambitioniert“, achte auf meine Ernährung, ich ziehe das seit mehreren Jahren durch und habe dadurch einen sehr durchtrainierten Körper, auf den ich auch stolz bin, auf das tägliche Training freue ich mich. Aber wie gesagt bis auf die wenigen seltenen sozialen Treffen bin ich allein in meiner Wohnung, ich lebe auch seit etwa vier Monaten in meiner ersten eigenen Wohnung allein. Da ich auch fast nie, oft wochenlang keine Nachrichten bekomme auf WhatsApp, und ich ja auch niemanden habe, um etwas zu unternehmen, und ich sowieso nach der Arbeit meine Akkus aufladen muss, schaue ich dann Netflix. Sehr lange. Sehr lange. Eine einfache Lösung sehe ich nicht. Zum einen macht es Corona nicht einfacher. Zum anderen sind die meisten Freundeskreise eben geschlossen in meinem Alter und bereits gefestigt. Und wenn jemand neues integriert wird, dann nur weil er etwas mitbringt, wie zum Beispiel das man Kontakt zu weiteren Leuten herstellen kann oder die Leute auf Partys mitnehmen kann. 5.3 „Such dir doch einfach Freunde“ Ich habe da den Eindruck das man Freunde braucht, um neue Freunde zu bekommen. Ich habe, weil ich so ja nicht rauskomme auch nichts zu erzählen, hätte Angst das man auffliegt, das die Leute herausbekommen oder ahnen das man keine Freunde hat. Dann habe ich neben der Arbeit eh kaum Energie für Soziales. Und dann der Schichtdienst noch, der es sowieso schwierig machen würde zum Beispiel regelmäßig in einem Verein oder ähnliches zu sein, wobei ich da weder der Typ für bin noch glauben dafür die Energie aufwenden will und kann. Außenstehende würden schnell bemerken das mit mir etwas „nicht stimmt“, dass ich sozial abgeschnitten bin. Ich habe keine Fotos mit Freunden. Ich besitze kein einziges Foto mit Freunden, ich habe wirklich geschaut in meiner Cloud der letzten acht Jahre. Nur Fotos, auf denen ich allein bin, ja so als ob ich keine Vergangenheit hätte. Jeder hat doch Fotos mit Freunden von Erlebnissen, von Zeiten der Ausbildung oder Studium. Allein diese Sache mit den Fotos kann man nicht verstecken, irgendwann kommt das raus. Ich habe auch keine Social-Media, fühle mich allein deswegen schon als Außenseiter. Ich habe nur WhatsApp. Auch hier würde es reichen das jemand in mein Handy schaut für eine Sekunde und ich wäre als „einsam gebrandmarkt“. Ich habe insgesamt 20 Kontakte auf meinem Handy, da ist mein Chef, mein Versicherungsvertreter, der Hausmeister und meine Familie eingerechnet. Außer der Familie nur die drei oben genannten losen Bekannte. Es kommt oft vor das ich wochenlange keine Nachrichten bekomme, auch unter den losen Bekannten, an den seltenen Momenten, wo wir uns mal treffen, ist es mir unangenehm das sie bemerken das ich noch nie eine Nachricht bekommen habe, während ich bei ihnen bin. Wie auch, wenn ich mich einmal im Monat mit denen treffe, sind ja alle Personen, die mir eine Nachricht schreiben könnten, versammelt. 5.4 Woran mache ich das „Allein“ seien fest? Ich war seit sechs Jahren auf keinem Geburtstag mehr, ich war seit mindestens genauso lange nicht mehr in einer WhatsApp Gruppe, es gibt ja oft so Gruppen in denen besprochen wird was man jemanden schenkt oder wo man einen Geburtstag plant, das alles kenne ich nicht. Meinen 14ten Geburtstag habe ich gefeiert, seitdem keinen mehr, wie auch ohne Freunde. Meinen 18ten nicht, meinen 21ten nicht, und vor kurzem meinen 23ten nicht. Mir gratuliert außer der Familie niemand, ich gratuliere außer Familienangehörigen auch niemanden, da ich von meinen drei losen Bekannten nicht mal weiß wann den Geburtstag haben. Woher soll ich das auch wissen, habe keine Ahnung auf diese Ebene hinaus ist da bei uns nie gegangen. Genauso wie ich niemanden habe um was zu unternehme, war ich auch seit bestimmt sechs Jahren nicht mehr im Urlaub, ja habe seit dem Zeitraum mein Bundesland, ja wahrscheinlich kaum den Landkreis verlassen. Silvester habe ich die letzten Jahre allein an einem Rastplatz verbracht, weil ich nicht wollte das meine Eltern wissen das ich so allein bin (mittlerweile habe ich ihnen auch diesen Text geschickt) und sie wissen von allem Bescheid). 6. Teufelskreis/Entfremdung von der Gesellschaft Das ist eben auch ein Teufelskreis, man hat eben nichts zu erzählen, ist langweilig um wirkt komisch auf neue Leute. Und das ist auf der Arbeit so, oder in der Freizeit. Ich kann keinem mein „wahres Ich“ zeigen, ich will nicht, dass die Leute wissen, dass ich keine Freunde habe. Fühle mich auch entfremdet von der Gesellschaft und kann zu keinem „relaten“, weil ich zu Leuten, die Freunde haben und die eine normale Vergangenheit haben, die WhatsApp Nachrichten bekommen, die Fotos mit Freunden habe, die von Erlebnissen mit Freunden erzählen können, unterlegen fühle. Und das dauerhaft, weil ich eben die Erfahrungen nicht Rückgängig machen kann. Und gewissermaßen fühle ich mich ja seit Jahren so, es ist chronisch und ich kann nicht anders, als mich als „Außenseiter“ zu identifizieren. In den Momenten bin ich dann auch erschöpft von der Arbeit, ich fühle mich dann wohl allein und dann bin ich halt ein Einzelgänger. Mit fehlt dann auch die Energie dafür mich mit fremden Leuten zu treffen und so zu tuen als wäre ich einer von ihnen, aber ich bin keiner von ihnen, ich fühle mich nicht verbunden mit ihnen, ja ich fühle mich teilweise auf den seltenen Treffen mit den oben genannten Bekannten einsamer als wie, wenn ich wirklich wie sonst immer in meine leere Wohnung komme. Dieses Gefühl der Entfremdung habe ich überall, und wenn ich nur in der Zeitung oder im Internet Artikel lese, wie „Wie sich unserer Freundschaften/Dating in unserer Jugend von unseren 20er unterscheiden“- und ich mir denke, die Leute haben Freunde? Also ich hatte weder in der Jugend welche noch jetzt welche. Ja oft fühle ich mich wie ein Alien, ich gehöre nirgendswo dazu, wie damals in der Schule, und das geht halt Jahr ein für Jahr aus, es ist ein Dauerzustand, ein roter Faden in meinem Leben 7. Unerfahrenheit mit Frauen 7.1 Wieso es ohne Sozialleben keinen Sinn macht, überhaupt eine Freundin zu suchen Aus dem gleichen Grund wie oben macht es für mich auch keinen Sinn zu versuchen eine Frau kennenzulernen. Sie würde meinen eklatanten Mangel an Sozialleben bemerken, und ein Mensch ohne Freunde, ja an dem kann etwas nicht stimmen. In der Kennenlernphase stellt man den Partner den Freunden vor, man nimmt ihn mit auf Partys, man zeigt dem Partner Bilder mit Freunden vor früheren Erlebnissen, das alles kann ich nicht, ich bin damit nicht attraktiv für Frauen. 7.2 Ängste/Hemmnisse/“Panikverhalten“ Des Weiteren muss man als Mann aktiv seien, in meinem Alter hat man ja „bereits“ Erfahrung, weiß was man will. Währenddessen habe ich mit den Jahren werdende immer größere Hemmnisse gegenüber Berührungen, ein erster Kuss oder gar das erste Mal, das wird mit jedem Lebensjahr ein grösser werdendes und sich stetig weiter entfernendes Mysterium zu seien, man kann sich einfach nicht vorstellen das eine Frau sexuelles oder romantisches Interesse an einem haben könnte. Ich denke vom optischen her schon das eine Frau an mir Interesse haben könnte, aber selbst, wenn, durch mein ungeschicktes, unerfahrenes Verhalten könnte ich eh nicht adäquat reagieren. Und dann weiß ich auch gar nicht ob ich nicht allein besser dran bin. Mich stresst soziales eh schon so, der Gedanke an ein Date löst beim mir eine Panikattacke aus, das wäre bestimmt nur unangenehm für alle Beteiligten. Und das bestätigt sich immer wieder. Ich treffe die junge Nachbarin im Aufzug, laufe rot an und sie sagt hallo und ich sage leise hallo und hoff einfach nur das der Aufzug anhält, ich kann das einfach nicht, entweder ich bin nicht dafür gemacht oder durch meine „Geschichte“ einfach nachhaltig so beeinflusst das ich es nicht kann. Ich weiß ja auch nicht, wie mein ein „Freund“ ist, was man in einer Beziehung macht, über was man redet. Keine Ahnung. 7.3 Bindungsangst Zu allem Überfluss weiß ich auch gar nicht ob ich eine Beziehung eingehen könnte, hätte so Angst vor einer Trennung. So dass mir eventuell das allein seien lieber ist, als das Risiko verletzt zu werden. 7.3 Was suche ich überhaupt? Ich war aber auch noch nie verliebt, ich weiß nicht, wie sich das anfühlt. Ich hätte gerne eine Freundin, die ebenfalls tendenziell noch eher unerfahren ist, um es „langsam“ angehen zu lassen, um mich mit ihr mehr auf einer „Ebene“ zu fühlen. Ich denke ich würde eine Beziehung auf jeden Fall vorziehen als Sex mit einer Fremden, wobei ich wie gesagt absolut keine Erfahrung habe. Gerade heutzutage wen man so in den Medien hört hat man den Eindruck das es jeder Sex hat, die Frage ist nur mit wem und wie. Es gibt keine Tabus mehr. Aber darüber keinen Sex oder keine Beziehung zu finden und im „Höheren“ Alter noch unerfahren zu seien, darüber wird nicht geredet, es fühlt sich so an als wäre man allein mit dem Problem. Jeder soll sich so ausleben wie man will, aber ich weiß eben nicht ob ich mit einer Frau harmoniere die „normale“ Erfahrungen gemacht hat, wahrscheinlich wäre ich ihr aber eh zu unerfahren. 7.4 extreme Unerfahrenheit und kein Kontakt mit Frauen Ich hatte noch nie eine Freundin, ich hatte auch noch nie eine Freundschaft zu einer Frau oder auch nur einen weiblichen Kontakt in meinem Handy. Ich habe noch nie geküsst, noch nie Händchen gehalten, noch nie Sex gehabt. Noch nie ein Date gehabt. Noch nie geflirtet. Ich habe, wenn ich im Alltag eine Frau sehe, die mir gefällt, selbst wenn sie mich vielleicht wie beim Sport mal anlächelt, keinen Mut sie anzusprechen. Ich kann keinen Blickkontakt halten und versuche einfach nur der Situation zu entfliehen. Wie Leute am flirten oder kennenlernen Spaß haben können oder das so locker sehen verstehe ich nicht, ich könnte mir nichts Stressigeres vorstellen. 7.5 Sehnsüchte und Einsamkeit/Leide ich unter dem „Single seit Geburt“-Seien? Das ist das Problem was mir am meisten wehtut. Wen ich, auch jetzt in der Weihnachtszeit, Pärchen sehe, werde ich oft traurig. Mir fehlt das alles, Zweisamkeit, Romantik, jemanden haben, wenn man die Wohnung kommt, Händchenhalten oder natürlich auch Sex. Vor allem, weil ich eben weiß, wie ich mit 10 in der Grundschule in eine Klassenkameradin „verliebt war“, oder wie ich mir mit 16 gedacht habe „ach das kommt noch“. Oder an meinem 18ten gedacht habe „lange kann es nicht mehr dauern“. Oder an meinem 21ten gedacht habe, ok jetzt bin ich sogar in den USA volljährig, aber es ist immer noch nichts passiert, Jetzt werde ich nächstes Jahr 24 und wenn ich ehrlich bin, habe ich für mich so die Hoffnung aufgeben, weil ich denke bei meiner Vergangenheit wäre es schon ein Wunder, wenn ich es schaffen sollte, wieder meine Arbeit zu machen und villeicht ein paar Bekannte zu haben, denke nicht mal an eine Freundin. 7.6 Professionelle? Und auch wenn es frustrierend zu seien noch nie Sex gehabt zu haben, wenn man eine Frau sieht, die einem gefällt im Sommer oder so, aber ich will nicht zu einer Prostituierten, das wäre für mich eine Art endgültiges Aufgeben, Villeicht mit 30. Dann ist es eh schon egal. Weil ich noch keinen Sex hatte, fühle ich mich anderen Männern unterlegen und habe immer Angst das über dieses Thema mal geredet wird, auf Partys besteht ja die Gefahr das es mal dazu kommt. 8. Zukunft 8.1 Wie wirke ich von außen? Nach diesem Text denkt man wahrscheinlich man würde mir ansehen, wie ich „drauf“ bin. Ich behauptete jetzt mal nein. Wirke von außen auch aufgrund meines „harten“ Aussehens, Muskeln und so, eher kühl und distanziert und kann für kurze Zeit ganz gut Selbstsicherheit spielen, außer gegenüber Frauen, die mir gefallen. Über längere Zeit, beispielsweise bei den Arbeitskollegen, wurde ich von Chef mal darauf angesprochen das ich ein „netter Kerl“ sei, bei dem aber etwas nicht „stimme“, er könne aber trotz seiner laut eigenen Aussage großen Lebenserfahrung nicht sagen kann, was „es“ ist. Gegenüber meinen Bekannten bin ich ein recht lockerer Mensch, der immer einen humorvollen Spruch auf Lager hat, wenngleich ich vermuten würden das sie mich für verschlossen halten, ich erzähle nie etwas von mir, weil es ja auch nichts zu erzählen gibt, aber auch sie reden mit mir ja nie über ihre Freundinnen oder Beziehungsprobleme etc, weil sie vermutlich instinktiv merken das etwas mit mir nicht stimmt. 8.2 Fortschreitendes Problem? Generell ist das Problem meiner Meinung nach einer Verflechtung von mehreren Teufelskreisen, welche mit zunehmendem Alter an Fahrt aufnehmen. Freundeskreise sind immer mehr gefestigt, mit 30 kommt man gar nicht mehr rein. Die Leute werden anfangen zu heiraten, Kinder zu bekommen und ihre Freizeit immer mehr mit Pärchen zu verbringen. Langfristig möchte ich auch sicher Kinder bekommen, und ich will auch kein „alter“ Vater werden, was das Problem „Frauen“ halt nochmal emotionaler macht. 8.3 Status Quo Krankschreibung/Psychotherapie/Wiederaufnahme Dienst Aufgrund des Status Beamter auf Probe muss ich eben vorsichtig seien mit einer Psychotherapie. Wenn dann müsste ich diese selbst zahlen, und auch dann hätte ich eigentlich die Pflicht dies die Dienstherren mitzuteilen. Ich will eigentlich zurück in meine Arbeit und muss es ab Anfang Januar ja auch wieder, mal gucken, ob das mit der Anspannung besser wird.
  10. Hallo zusammen! Mich treibt im Moment ein faszinierendes Phänomen um: Zwei Menschen treffen sich zum ersten Mal und wollen spontan knutschen, was sie dann nach kurzer Zeit auch hemmungslos tun. Außerdem sind sie quasi schlagartig gnadenlos ineinander verknallt. Und wissen, dass sie zusammen bleiben wollen. Ist mir vor gut drei Monaten passiert, seitdem habe ich mit der Frau eine heftige, auf Dauer angelegte Beziehung. Nach anfänglichem Sträuben fügte ich mich in mein Schicksal und gab alle anderen Projekte auf. Auffällig ist auch, dass zwischen uns nach kürzester Zeit auch ein tiefes Vertrauen entstanden ist. Wenn man davon absieht, dass sie mir, was die Treue angeht, noch nicht so ganz über den Weg traut. So tut sie jedenfalls... 😁 Wir vertrauen uns beide blind, auch was materielle Dinge von einigem Wert angeht (z.B. Auto überlassen). Dass ich ihr mein Leben anvertrauen würde, hat nichts zu sagen, denn das ist banal: Sein Leben vertraut man jedem an, den man im speziellen Fall für kompetent hält. Sonst würde man ja zum Beispiel auch nicht bei flüchtigen Bekannten im Auto mitfahren oder ein Flugzeug besteigen. Das Phänomen, dass man sich mit einer Partnerin, mit der man erst seit kurzem eine feste Beziehung hat, versteht, als wäre man schon viele Jahre zusammen, kenne ich. Aber mit meiner neuen Flamme ist das ganze noch eine Stufe intensiver, ich gebe ihr z.B. bedenkenlos mein Portemonnaie mit, um irgendetwas zu bezahlen: Mit allen Karten, so dass ich, da wir mit ihrem Auto da sind, irgendwo festsitzen würde, weil ich mir nicht mal ein Taxi zum nächsten Bahnhof und eine Fahrkarte leisten könnte. 🙄 Außerdem habe ich ihr zum gleichen Zweck auch schon die PIN einer meiner EC-Karten verraten. Dass habe ich sonst nur bei meiner Ex getan oder würde es bei einem meiner Kinder machen. Und ja, es ist mir klar, dass ich hochgradig Oneismus-gefährdet bin. 😉 Aber das ist nicht das Thema. Mir geht es um das Phänomen der "Liebe auf den ersten Blick", das ich offenbar mit dieser Frau erlebt habe. Googeln erbrachte mir die wissenschaftliche Sichtweise, dass Liebe auf den ersten Blick vor allem Illusion sei. Diese Erkenntnis stützt sich aber auf Tests mit Fotos. Also auf rein optische Reize. Ich vermute jedoch, dass Liebe auf den ersten Blick nicht auf optischen Reizen besteht, sondern auf olfaktorischen. Es ist ja bekannt, dass Männlein und Weiblein anhand (unbewusst) olfafktorisch wahrgenommener Pheromone erkennen, ob die Mischung der Gene überlebensfähige Nachkommen ergeben würde. Die Genome sollen möglichst verschieden sein, damit überlebensfähige Nachkommen mit einem breit aufgestellten Abwehrsystem entstehen. Dass über die Optik eine gewisse Vorauswahl passender Sexualpartner stattfindet, ist ja durchaus möglich. Und dass das eben nur eine Vorauswahl ist, leuchtet auch ein: Mann denkt mehr oder weniger bewusst: "Weib! Ficken! Nix wie hin!" Frau denkt unbewusst "Genetisch wertvoll wirkender Mann! Näher kommen lassen und geruchlich prüfen!" Person anderen Geschlechts optsich reizvoll => körperliche Annäherung => Wahrnehmung der Pheromone => Entscheidung passt/passt nicht bzw. passt mehr oder weniger. Die Frau führt dann offenbar noch andere (Shit-)Tests durch, die wohl eine gewisse Zeit brauchen, daher die Sieben-Stunden-Regel. Das erklärt den schnellen Sex zwischen Leuten, die sich gerade erst kennen gelernt haben. In den urtümlichen Instinkten, die hier wirken, ist aber die Liebe zwischen Paaren jedoch gar nicht vorgesehen, sondern lediglich die augenblickliche sexuelle Attraktion. Die Pheromon-Geschichte erklärt also erstmal nur diese spontane gegenseitige sexuelle Attraktion. Mögliche Erklärung: Auch die rein soziale Zuneigung unter Leuten gleichen oder verschiedenen Geschlechts hat ja wohl mit Pheromonen zu tun. man kann ja auch andere Personen des gleiche Geschlechts riechen oder nicht riechen können. Ich kenne das auch, dass mir ein Mann auf Anhieb sympathisch war und wir uns sofort gut verstanden. Oder dass ich mich mit einer Frau gleich gut verstand, ohne dass (zumindest vordergründige) amouröse/erotische Ambitionen im Spiel waren. Vielleicht ist das, was wir Liebe zwischen Mann und Frau nennen, das Zusammentreffen von sozialer und sexueller Harmonie, die man beide per Pheromone erkennt? Also: Geilheit aufeinander + Gute Kameradschaft = Liebe? Und wenn beides besonders gut passt, schlägt halt der Blitz ein, wie bei meiner Flamme und mir? Wie seht ihr das? Wie sind Eure Erfahrungen, Brothers?
  11. 1. Mein Alter: 28 2. Alter der Frau: 28 3. Anzahl Dates die bereits stattgefunden haben: 5 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Petting ohne Orgasmen 5. Beschreibung des Problems: Hallo zusammen Ich möchte Euch kurz erzählen, wie ich in diese Situation gelangt bin, in der ich mich gerade befinde. Ich war etwas mehr als ein Jahr mit meiner Freundin zusammen, ehe ich im Frühling diesen Jahres spürte, dass etwas nicht mehr stimmte. Ich konnte mir nicht erklären was es war, jedoch fühlte ich mich extrem schlecht. Ich bin dann zu einer Psychologin gegangen, welche mit mir mehrere Sitzungen abhielt. Dabei ist herausgekommen, dass das Problem meine Beziehung ist, die ich eigentlich beenden wollte, jedoch dies nicht über mein Herz brachte, da ich meine damalige Freundin zu sehr verletzten würde. (Ich weiss, das klingt seltsam, war aber tatsächlich so) Ich hatte es mir mehrmals vorgenommen, es zu beenden, jedoch klappte es nie. Parallel dazu lernte ich ein HB im Gym kennen. Wir haben etwas Smalltalk geführt und waren ziemlich schnell auf einer Wellenlänge. Wir fanden uns von Anfang an symphytisch. Für den Moment war es das aber auch. Es kam dann eine Zeit, in der es mit meiner Freundin wieder einigermassen gut lief und gleichzeitig war HB nicht mehr im Gym anzutreffen. Soweit so gut. Nach gut einem Monat habe ich aber HB wieder gesehen und wir haben sehr lange geredet. Es fühlte sich jetzt noch besser an. Zeitgleich kamen auch die Probleme in meiner Beziehung bzw. meinem Gewissen wieder. Mir ging es zunehmend schlechter. Eines Tages fragte mich HB, ob alles in Ordnung sei. Ich beschloss daraufhin ihr zu erzählen, dass es eben in meiner Beziehung nicht mehr so läuft. Sie reagierte extrem gut und versuchte mir zu helfen. Sie wurde dann über die nächsten Woche zu einer Art Therapeutin für mich. Die Wochen zogen vorbei und ich merkte zum einen, dass meine Beziehung wirklich am Ende war und zum anderen, dass ich mich immer mehr von HB angezogen fühlte. Eines Tages war es dann soweit und ich habe es geschafft, meine Beziehung zu beenden. Die Situation war nicht schön, ich war aber froh, es gemacht zu haben. Darauf hin intensivierte sich der Kontakt zu HB und wir schrieben uns immer mehr und immer öfter. Es kamen sprachnachrichten hinzu und so beschlossen wir eines Tages uns zu verabreden. Wir gingen am Nachmittag spazieren und unterhielten uns blendend. Wir hatten eigentlich geplant, nachher ins Gym zu gehen. Natürlich mussten wir zuerst etwas essen und so landete ich aus dem nichts in ihrer Wohnung auf dem Sofa. Wir unterhielten uns immer weiter und irgendwann meinte sie, sie müsse mir jetzt etwas sagen. Sie offenbarte mir, dass sie jemand anderes kennengelernt habe, sich jedoch sehr zu mir hingezogen fühlte. Aus Fairness soll ich mich doch aber bitte, wenn auch nur sehr ungern, von ihr fernhalten. Dies löste gemischte Gefühle aus, denn zum einen freute ich mich, dass auch sie sich von mir angezogen fühlte, zum anderen schmerzte es, dass sie jemanden kennengelernt hatte. Wir gingen also ins Gym und als ich sie nach Hause führ, redeten wir, wie wir mit der Situation umgehen sollen. Ich meinte, ich würde mit offenem Herzen durch die Welt gehen. Sie sagte mir, dass sie das selbe tun werde. Ein Signal für mich. Auf dem Parkplatz vor ihrer Wohnung blickte ich ihr tief in die Augen und sagte. Du weisst, was jetzt kommt... Sie war verwirrt und wusste anscheinend nicht was ich meine Daraufhin küsste ich sie und ihre Welt drehte sich auf einmal schneller. Sie war komplett fassungslos und fand keine Worte. Für einige Minuten war sie sprachlos. ich schlug vor, wir sollen noch eine Runde spazieren gehen, da es uns gut tun würde. Dies taten wir auch und anschliessend hatten wir noch den einen oder anderen schönen Kuss. Am nächsten Tag meinte sie, dass es so schön gewesen sei, ich mich aber besser von ihr fernhalten soll. Das hat dann nicht so gut geklappt. Drei Tage später waren wir wieder am Nachmittag unterwegs und gingen laufen. Irgendwann, an einem ruhigen Ort im Wald fragte ich sie, wie ernst es denn mit dem Abstand gemeint sei? Sie zögerte mit der Antwort. Logischerweise folgte der nächste Kuss. Dann wurde es ganz komisch. Zwei Tage später kam sie zu mir zum Mittagessen. Danach küssten wir uns sehr intensiv, auch auf dem Bett, und es ging noch etwas weiter. Wir mussten dann abbrechen, da wir beide Termine hatten. Mein Termin war Floating. (Schwereloses treiben im Wasser), worauf ich mich sehr freute. Ich wollte dies zur Entspannung nutzen, da ich mich vor weniger als 2 Wochen getrennt habe und jetzt schon wieder tief in etwas drinstecke. Dann ist mir etwas passiert, was ich nie für möglich gehalten hätte. Ich habe während dem Floaten Gott gesehen. Das meine ich jetzt komplett ernst. Ich war zuvor Atheist und glaubte gar nicht daran. Doch als ich das erlebte und auch spürte, drehte sich meine ganze Welt. Unbeschreiblich. Diese Begegnung ist insofern relevant für das, was jetzt kommt. Am Freitag (zwei Tage Später) gingen HB und ich spontan essen, wo ich ihr meine Story erzählte. Sie begann zu lachen und hatte fast Freudetränen in den Augen. Sie sagte zu mir, dass sie Anfang Woche für mich gebetet hatte, dass sich Gott mir offenbart. Das hat mich total geflasht und ich war komplett sprachlos. Einfach nur krass... Die Themen, über die wir uns unterhielten, wurden jetzt noch deeper und wir hatten eine unglaubliche conecction. Dies zog sich dann eine Woche weiter, bis sie irgendwann bei mir übernachtete. Wir hatten eigentlich ausgemacht, mit dem Sex zu warten, da wir auf den richtigen Moment warten wollten. (Das können hier wohl die wenigsten nachvollziehen, ist aber auch okay ;)) Wie zu erwarten war, konnten wir die Finger kaum voneinander lassen. Wir waren kurz davor es doch zu tun als sie mich fragte: Ist diese Anziehung in diesem Moment rein Körperlich oder ist es Liebe? Ich war komplett überfordert und musste mich kurz sammeln. Bei genauerem Überlegen wussten wir beide, dass es nicht körperlich war, sondern viel mehr. So etwas nach nicht einmal 3 Wochen war überwältigend. Wir kamen uns dann nochmals näher, jedoch ohne Sex. Jetzt waren wir beide auf Wolke 7 und richtig verliebt. Wir planten schon unser komplettes Leben durch und waren uns sicher, wir sind füreinander bestimmt. Am Dienstag übernachtete sie erneut bei mir, doch irgendwie war es komisch. Wir küssten uns wieder intensiv und ich hatte meine Finger in ihr, bevor sie aufsprang und weinend aus dem Zimmer rannte. Ich wusste nicht, was los war. Sie erklärte mir aber dann, dass sie sich gegenüber ihrer anderen Bekanntschaft schuldig fühle, da dieser sich in sie verliebt hatte und sie ihm noch nicht sagte, das es aus sei. Sie fühlte sich als Schlampe und so dreckig. Unangenehmes Ende... Sie übernachtete trotzdem bei mir aber am Tag darauf war alles komisch. Sie schrieb mir depresive Nachrichten und war so traurig. ich beschloss am Abend, als es besonders schlimm war, ohne Vorankündigung zu ihr zu gehen. Ich tröstete sie lange und ihr ging es dann besser. Sie meinte, dass sie am Tag darauf das Gespräch mit der anderen Person suchen würde. Gleichzeitig habe sie aber das Signal von Gott erhalten, dass sie alles loslassen soll und sich dann das richtige herauskristallisieren wird. (Sie geht Morgen für 3 Wochen in den Urlaub und will sich da neu finden) Sie bedankte sich für die Unterstützung von mir und ich ging nach Hause. (Natürlich nochmals mit einem KC) Gestern hatte sie dann dieses Gespräch und meldete sich lange nicht mehr. Heute Morgen kamen die Nachrichten ganz anders daher. Viel weniger Liebe, viel weniger Text und auch nicht mehr so oft. Ich beschloss, dasselbe zu tun und antwortete ihr nur sporadisch. Von ihr kamen aber immer mal wieder irgendwelche Random Nachrichten, da sie doch irgendwie meine Aufmerksamkeit wollte. Ich ging etwas darauf ein, jedoch nicht zu sehr. Gleich werde ich sie noch im Training sehen, weiss aber noch nicht, was passiert. Morgen ist sie dann für 3 Wochen Weg... 6. Frage/n Ich glaube wirklich, dass diese Frau "the one" sein könnte und will es nicht verbocken. Ich wünsche mir sehr, dass wir nach ihren Ferien wieder neu anfangen können und wir uns beide in einander verlieben und die Zukunft zusammen verbringen können. Wie gehe ich jetzt damit um? Wie verhalte ich mich? Schreibe ich ihr oder lasse ich den Kontakt mal abbrechen? Es ist mir wirklich ein grosses Anliegen, dass ich es hier nicht verbocke. Deshalb bitte ich Euch sehr um Eure Hilfe. Ich wäre sogar bereit, den einen oder anderen zu meiner Hochzeit einzuladen, wenn es denn klappt. 😉 Randbemerkung: Ich bin nicht verzweifelt und habe schon viel erlebt. Ich weiss auch, dass ich schnell wieder jemanden finden werde. Aber das mit ihr ist wirklich magisch. Danke Euch allen und liebe Grüsse Captain14
  12. In meiner Schulzeit war ich eher ein Außenseiter. Ich hatte zwei Kumpels, aber ansonsten war ich sozial ziemlich isoliert. Mobbing kam auch vor. Ich war in keiner Clique, war nicht auf Partys und hatte keinen Kontakt zu den Mädchen.In der dreijährigen Ausbildung als Bürokaufmann, die im August 2021 endete, habe ich auch nicht wirklich ein Sozialleben aufgebaut. Wenn ich nicht gerade auf der Arbeit bin, verbringe ich meine Zeit allein. Ich wohne allein in einer Wohnung. Ich gehe täglich ins Fitnessstudio. Ich habe einen Bekannten, den ich noch aus der Ausbildung kenne, der mich dort begleitet. Bis auf diese Treffen, also dreimal die Woche für 90 Minuten, bin ich in meiner Freizeit allein. Am Wochenende, nach der Arbeit, vor der Arbeit, im Urlaub, an Silvester oder auch an meinem Geburtstag bin ich allein. Niemand schreibt mir. Niemand mit dem ich was unternehmen könnte. Maximal alle drei Monate treffe ich mich mit einem zweiten Bekannten, den ich auch noch aus der Ausbildung kenne. Wie der erste Bekannte auch, hat dieser eine Freundin, mit der er viel Zeit verbringt. Dann haben die beiden eben noch ihren „richtigen“ Freundeskreis. Sie haben andere Arbeitszeiten. Für einen Bekannten wie mich ist da nicht öfter Zeit. Und zu den zwei Bekannten habe ich auch keine Verbindung, keine emotionale Verbindung, ich kann mit ihnen nicht über Vertrauliches reden. Ab und zu treffe ich meine Eltern und meinen Bruder.Auf der einen Seite bin ich nach der Arbeit vom vielen untern Menschen sein als introvertierte Person erschöpft und will allein sein. Ich habe auf der Arbeit und schon teils Tage davor eine große innere Nervosität, die mental und sogar körperlich aufgrund des dauernd erhöhten Puls sehr anstrengend ist. Aber auf Dauer ist es eher unschön das allein sein. Ich denke bevor man eine Beziehung sucht, sollte man erstmal Freunde habe, um eben auch eigenständig andere Bezugspersonen beziehungsweise einen sozialen Rückhalt zu haben. Ich hatte noch keine Beziehung, noch keinen Sex und auch noch nicht geküsst. Ich hatte bisher noch nie ein Date, würde sowas doch nicht durchstehen. Hatte auch noch nie freundschaftlichen Kontakt zu Frauen. Allein beim Gedanken daran bekomme ich schon Panik. Ich habe auch Angst vorm Küssen etc. Ich bin gegenüber Frauen, die mir gefallen, extrem schüchtern und verkrampft. Über was soll ich denn reden, wenn ich meine Zeit wie oben beschrieben immer allein verbringe. Sie würde in kurzer Zeit beim Kennenlernen merken, das ich keine Freunde und keinen Freundeskreis habe und selbst an meinem Geburtstag keinen Besuch oder keine Nachrichten von Freunden bekomme. Sie würde mitbekommen, dass ich nie auf Geburtstagen eingeladen bin, nie Besuch bekomme. Ich könnte ihr nicht mal Freunde vorstellen, da ich keine haben. Man wirkt eher nicht so spannend, wenn man nicht von gemeinsamen Unternehmungen mit Freunden erzählen kann. Wenn sie sieht, dass ich keinerlei Fotos mit anderen Personen habe, sondern nur Fotos, auf denen ich allein bin, dann denkt sie sich doch was mit mir nicht stimmen muss. Ich habe kein Social Media außer WhatsApp. Ich hatte und habe keine Ahnung und kein Interesse von bzw. an Fußball. Ich bin doch langweilig, habe nichts zu erzählen. Ein gemeinsames Anschweigen ist doch für mich und für die Frau langweilig, wüsste nicht über was ich auf einem Date reden sollte, selbst wenn ich die Nervosität in den Griff bekommen würde.Ich weiß auch nicht, ob ich eine Beziehung eingehen würde, weil ich einfach Angst vor Trennungen habe und ja mitbekomme, dass die Pärchen, welche gestern noch von der großen Liebe geredet haben, jetzt nicht mehr zusammen sind. Ich verstehe das das immer passieren kann, ich bin aber ein rationaler Mensch, der es hasst, wenn etwas nicht kontrolliert werden kann. Und wenn Trennungen ein Faktor sind, den ich kontrollieren kann, indem ich keine Beziehung eingehe, dann ist das sinnvoll für mich. Ich stelle es mir auch wahnsinnig stressig vor, jeden Tag Gefahr zu laufen eine Person zu verlieren bzw. eine Trennung zu erleben. Das ist nichts für mich. Verliebt war ich noch nie in meinem Leben. Es hatte auch noch nie eine Frau an mir Interesse.
  13. Hey was geht, Ich kenne seit kurzem ein Frau die etwas jünger ist als ich. Ich bin 25 und sie ist 22. Auf jedenfall haben wir heute das erste Mal richtig etwa zusammen gemacht, denn sie wollte das ich mitkommen in die Bibliothek für irgendwelche bücher und dann sind wir zusammen im auto bei ihr rumgefahren haben geraucht, gelacht und irgendwelche mukke von ihr gehört. Optisch ist sie eine HB 5. Ich empfinde mich als hübscher, dass soll jetzt allerdings nicht eingebildet klingen. Ich möchte euch nur die Situation so gut wie möglich beschreiben. Ich hatte letztes Jahr und letzten April zwei viel heissere Frauen als sie im Bett. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wie ich das immer schaffe, weil ich einfach nur ich bin und überhaupt keine Ahnung von verführung habe. Jetzt stehe ich aber auch vor dem Problem , dass ich einfach Lust habe sie zu ficken, um mir selber wieder diesen Kick zu geben das ich eine gefickt habe. Allerdings hat sie einen freund, denn sie auch erwähnt und dann mal einmal kurz angerufen hat und ich liebe dich gesagt hat und das so ganz emotional. Von mir hat sie nichts erzählt. Wenn sie dann mal kurz über den Kerl gesprochen hat meinte sie nur das sie zusammen wohnen und er arbeitslos ist. Ich habe aber dann schnell das Thema gewechselt und über andere Sachen mit ihr gesprochen. Am Ende wollte sie mich noch ein Stück mitnehmen, aber ich wollte nicht , weil ich noch stück selner spazieren wollte und dann haben wir uns ganz nett verabschiedet. Ich werde diese Frau jetzt häufiger sehen und es geht mir nur um Sex. Allerdings glaube ich nicht das das geht , weil sie hat ja einen freund. Habt ihr irgendwelche Ideen für mich, wie ich da am besten vorgehen kann Danke Jungs
  14. Hallo liebes Forum. Ich bin mit meiner Freundin nun seit gut 6 Monaten Zusammen, kennen tun wir uns seit 13 Monaten. Es läuft alles gut soweit, bloß gibt es eines wo ich am grübeln bin. Sie hat eine ziemlich üble Vergangenheit mit ihrem Ex Mann (20) Jahre davon 10 verheiratet. Viele Dinge sind in ihrem gemeinsamen Haus passiert. Mittlerweile reden sie vernünftig miteinander, er lebt mittlerweile in Monakko, hat eine neue Frau und erwartet ein Kind. Beide regeln nun die Scheidung und den formellen Kram, aus meiner Seite alles bald abgehakt. Sie hat sich als es mit ihm extrem wurde, sich eine eigene Wohnung gesucht. Das ist nun 9 Monate her, da sie nicht gerade viel verdient, sind 800 Euro zuviel und sie wird wohl wieder ins Haus zurück Ziehen. Sie hat zwar vor mit mir etwas eigenes zu suchen, jedoch Brauch ich noch etwas Zeit, so früh wäre nicht schlau. Nun zu meiner Frage: sie möchte natürlich nicht das der Kontakt weniger wird, möchte das ich sie dort besuche. Ich weiß nicht wie ich das finden soll, übertreibe ich da sehr ? Immerhin hat sie nach eigenen Angaben, die schlimmste Zeit in ihrem Leben dort durchgemacht. Wäre es dann nicht eigentlich ein leichtes von ihr zu sagen dort möchte ich nie wieder hin. Sie sagt jedoch sie möchte verkaufen, sobald das Haus hergerichtet ist. Ihr Ex Mann hat sie darum gebeten dort erstmal zu wohnen, da er den abtrag ganz allein zahlt. Ich denke mir einfach wenn sie so viel schlimme Zeit dort erlebt hat, kommt das immer in ihrem Kopf, wenn ich dort bin ist es für mich ein Gefühl, das ist nicht unseres, dass ist das Haus von euch beiden. ( Auf gut deutsch ihr habt hier überall gefi... wo wir es machen würden. Es ist auch möglich, das sobald das Haus wieder flott ist, sie doch dort bleiben will, deshalb plane ich nicht groß in die Richtung, was sie natürlich schade findet und nicht versteht. Aus ihrer Sicht ist es natürlich das Beste, sie zahlt so nur 600€ an ihrem Ex, bis das Haus komplett ihr gehört. Für mich ist es eben das Nest von jemand anderen, weswegen ich da nicht unbedingt abhängen will, klar kann ich sagen dann eben zu mir. Ist es jedoch gut auf Dauer? Nun zum Schluss: ich verstehe, das es rein aus finanzieller sich klar von Vorteil ist. Eine Haushälfte mit Garten und Keller für 600 Euro, kriegt man nicht wieder. Ich hätte aber ein komisches Gefühl ein Teil von ihrer alten Vergangenheit zu sein, bzw sie selbst ja wieder dorthin zurück geht, auch wenn sie alles raus wirft und neu gestalten will. Oder ich übertreibe einfach und es ist nicht so wild wie ich es mir denke. Wie seht ihr das ?
  15. 1. Dein Alter: 23 2. Ihr/Sein Alter: 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Mittelmäßig/am Ende ca. 1x mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Vor 2 Tagen Trennung 9. Fragen an die Community Sehr geehrte Mitglieder Ich bin auf der Suche nach einem Austausch wie das bei euch so war und wie ihr die Sache seht. Kurz zum Hintergrund: Meine Ex Partnerin und Ich hatten eine eher toxische aber schöne Beziehung. Ich hatte Sie damals vor 3-4 Jahren mal Auswärts kennengelernt, jedoch war sie zu dem Zeitpunkt vergeben, jedoch fand ich sie da schon sehr interessant. Respektierte aber auch ihre jetzige Situation. Wie es so kommen muss schrieb sie mich nach einem Jahr an und fragte nach einem Treffen. Wir verstanden uns auf anhieb und alles passte sofort für mich. Ich habe dann den Fokus auf sie gelegt und eine Beziehung aufgebaut und wir haben uns sehr viel Zeit gelassen damit ja nichts überstürzt wurde. Wir waren in den 2 Jahren in 8 verschiedenen Länder bereist und haben so richtig die Zeit genossen als gäbe es nur uns und keine Probleme ausserhalb. Unsere Streitereien waren eher heftig, es wurde dann intensiv gestreitet und auch meinerseits immer gesagt dass ich kein Bock auf diese Scheisse habe und ich denke darüber nach diese Beziehung zu beenden. Solche Streitereien hatten wir ca. 7 mal. Sie wünschte sich von mir dass ich in Zukunft nicht mehr so impulsiv sei und nicht immer direkt mit einer Trennung hinterherschiesse. Zu meiner Person: Ich habe eine sehr impulsive Art und neige bei Streitereien oft dazu mich zu isolieren und in rage zu geraten. Dies führt wiederum zu einer Wortwahl beim streiten die einfach nicht geht, wie eben oben erwähnt versuche ich durch meine manipulative Art die Partnerin unter Druck zu setzen indem ich sage ich beende die Beziehung, habe keine Lust mehr. Direkt nach 5 Minuten nachdem ich sowas gesagt habe denke ich mir: Wtf, bin ich noch ganz dicht? Ich will niemals so eine Frau verlassen, never. Jedoch wird dass für die Person der dies an Kopf geschmissen wird sehr verletzend sein. Dies verlief wie gesagt so ca. 7 mal so und irgendwann hat man die Schnauze voll und erträgt den Schmerz nicht mehr. Zum Problem: Vor 2 Tagen hat meine Ex Partnerin eine B-Day Party organisiert von A-Z für ihre beste Freundin, was sehr stressig war. Ich kam da an dieser Party an und der miese Wetterwechsel vom April bringt mir jedes mal starke Kopfschmerzen, ich hatte also keine Lust auf diese Party und habe dann dort dies auch zu meiner Partnerin gesagt, sie reagierte nicht so erfreut. Bin dann auf die Idee gekommen zu trinken, war natürlich dann irgendwann besoffen gegen Mitternacht und wollte nur noch nach Hause. Es schien alles gut zu sein und wir haben uns auch ständig geküsst und gesagt wie sehr wir uns doch lieben aber habe dann einen französischen miesen Abgang gemacht und mich nicht richtig von meiner Freundin verabschiedet (ein billiger Kuss und einfach abgehauen, sie stehen gelassen) und von der anderen Gästen auch nicht. Sie fand dass überhaupt nicht toll und war stark enttäuscht und ihr Abend war dann ziemlich beschissen. Alle fragten Sie natürlich wo ich denn wäre und sie musste mich rechtfertigen. Am Morgen danach entschuldigte ich mich aber verwies in der selben Nachricht wieder mit dem Finger auf sie also sprich: Ich habe DIR ja gesagt, Du, Du, Du! Das ging dann soweit dass ich wieder diskutierte mit ihr und sagte dass ich keine Lust mehr habe und dies nicht als Beziehung empfände. (Ich bin wieder mal total durchgedreht.) Auf diesen Kommentar antwortete sie auch dass sie so nicht mehr kann und dass wäre keine intakte Beziehung mehr. Dann rutschte mir mein Herz runter, es fing an zu pochen. Dass was ich ihr immer antat wurde jetzt umgekehrt, jedoch sehr ernst. Wir trafen uns dann nach langem hin und her schreiben und sprachen uns aus. Letzter Stand wäre: wir lieben uns immer noch sehr. Jedoch mein schlimmes Streitverhalten ist für sie ein no-go. Sie muss dann immer mit der Angst rechnen dass ich jetzt einfach weg bin und fertig nur weil ich wütend wurde. Sie kann so nicht weitermachen, ich habe es zu viele mal versprochen doch nie geändert. (Da Stimme ich ihr zu) Ich wollte mich natürlich an dem Gespräch entschuldigen was jedoch fehlschlug, bedankte mich nachher noch kurz für das Gespräch und hatte nochmals nachgefragt ob wir dass uns nicht durch den Kopf gehen lassen sollen und in ein paar Tagen nochmals reden. Jedoch wollte sie nicht sofort wieder reden und erstmal Zeit für sich, ihre Gedanken sammeln und natürlich ruhe haben. Ich bin ein bisschen am verzweifeln, da mir dass genau so nicht dass erste Mal passierte. Bei Fragen ergänze ich noch gerne Informationen dazu! Meine Frage ist, hattet ihr schonmal so eine ähnliche Situation in der ihr euch getrennt habt obwohl ich euch liebt? Und wenn ja was wären meine nächsten Schritte, ich möchte um diese Beziehung kämpfen und mich wirklich verbessern. Ich seh in dieser Beziehung ziemliches Potential wenn nur meine Anfälle nicht wären. Vielen Dank fürs Lesen und eure Unterstützung. Schöne Feiertage dir und deinen Engsten!
  16. Hey ich bin neu hier, aber ich habe eine frage und hätte gerne eure meinung was ihr machen würdet Ich habe mich mit einer Escort getroffen, am anfang war alles easy und locker, bis auf mich, ich war mega nervös und aufgeregt. Wir waren essen um zu sehen ob wir ins überhaupt sympatisch sind, und alles hat gepasst. Haben uns jetzt schon 10 mal getroffen, und alles ist eigentlich sehr schön mit ihr. Egal ob wir ins unterhalten oder sex haben es ist einfach mega schön. Allerdings hab ich mich verliebt. Sie selbst hat einen Freund mit dem sie eine offene Beziehung führt, er weiß auch von mir. Aber jetzt zu dem eigentlichen Problem. Sie i d ich verstehen uns wirklich sehr gut können über alles reden und selbst beim sex probieren wie dinge aus die ich so noch nicht gemacht habe. Und sie sagt sie genießt den sex mit mir Am Montag hatte wir uns wieder getroffen, allerdings war sie sehr niedergeschlagen, weil Stress I. Der Uni und mit ihrem Geschäft und ihr freund hat, hat ihr dreimal abgesagt aber keine Alternative gegeben wann die beiden sich wieder sehen. Dazu muss man sagen sie macht dieses Escort Ding weil sie sex liebt und von ihrem freund diesen nicht wirklich bekommt, u d soweit ich das mit bekomme trifft sie sich nur mit mir. Wir haben am Montag nicht miteinander geschlafen, ich hab zu ihr gesagt, wenn sie heim möchte dann ist es in Ordnung für mich weil ich will das es ihr gut geht, und mir persönlich geht es auch nicht darum das wir immer im bett landen. Wir haben u s also getrennt und sind heim gefahren, dann hat sie mir einen Nachricht geschickt I. Der sie mir gesagt hat das sie sich für den schönen Abend bedankt und das ich ihr sehr viel Energie gegeben hätte, und das ich ihr als Freund sehr viel gebe. Das sie es wieder gut macht und das es ihr Leid tut das sie heute nicht ganz bei mir war mit Liebe, und das ihr das sehr leid täte. Sie weiß das ich sie liebe zumindest denke ich das? Aber ich habe jetzt Angst das ich in eine friendzone reinrutsche, wo ich eigentlich nicht hin will, weil ich möchte sehr gerne ihr zeigen das sie die frau ist die ich wirklich liebe. Aber ich will ihr nicht zu nahe treten und sie nicht unter druck setzten. Ausserdem ist da dann noch das sie sagt das sie much vermisst und mich wieder sehen will. Und wir unterhalten uns über alles, sie zeigt mir sogar ihren Nachrichten Verlauf mit ihren besten Freunden und Freundinnen. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll? Soll ich weiter für sie da sein, weiter mit ihr diesen himmlischen sex haben, und weiter für sie da sein wenn sie probleme hat. Und mit ihr einfach die zeit genießen? Oder soll ich ihr einfach nochmal sagen was sie mir bedeutet, das ich sie wirklich liebe. Ich will nicht das wir uns trennen, allerdings weiß ich auch nicht ob sie dann mit dem Escort aufhören w<rde, aber ich liebe sie so sehr das ich das denke ich ignorieren könnte. Ich würde mich freuen wenn mir jemand helfen könnte ich weiß wirklich nicht mehr weiter und hab sonst niemanden mit dem ich reden kann
  17. Hi! ich hab mir viele Gedanken über diese Theorien zur rein biologischen Sexualität und Triebhaftigkeit des Menschen’s gemacht und auch einiges darüber gelesen. Aber so ganz werd ich mir nicht einig damit - weil diese Theorien sehr Männerorientiert sind und z.B. die weibliche, sexuelle Lust total außen vor lassen, Homosexualität scheint es nicht zu geben. (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege) aber REIN BIOLOGISCH müssen Frauen und Männer doch den gleichen Sexualtrieb haben und gleich auf sexuelle Reize reagieren oder? genauso gibt es auch bei Darwin‘s Theorie keinerlei Homosexualität und es wird sich nur gepaart wegen Fortpflanzung wenn ich das richtig verstanden habe, oder? seine Ansichten das Männer sich so viel wie möglich mit anderen Frauen paaren wollen(—> deshalb stärker auf sexuelle Reize reagieren) und die Frauen nur auf die Kinder „aufpassen“ passte ja in die damalige Zeit gut - hat aber dann nichts mit Biologie zutun, oder? Vielleicht ist ja ein Biologe unter uns oder kann mir die Sachen etwas näher bringen/erklären
  18. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr Alter: 26 3. monogam 4. Dauer der Beziehung: 7 Monate 5. Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Sex: bei jedem Treffen ob bei mir zuhause oder unterwegs, sie meint das der Sex mit mit mir sehr gut ist. Aus meiner Seite ist der Sex auch sehr gut 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein wir führen eine Fernbeziehung sehen uns aber trotzdem sehr oft    Hallo PU-Community, ich bin seit paar Jahren stiller Mitleser und habe in der PU-Welt viel über mich gelernt und mich weiterentwickelt. Seit meiner letzten 6 jährigen Beziehung, bin ich seit circa 2 und halb Jahren Single. Jetzt habe ich letztes Jahr im Sommer eine Dame kennengelernt, die mich sehr fasziniert hat. Ich habe meine Single zeit aufgegeben habe, um mit ihr so lange wie möglich, eine schöne Zeit zu haben. Kennengelernt haben wir uns über eine Tanzschule die uns gezwungener Maßen zwei Monate zusammenführte. Zu der Zeit hatte sie einen Freund. Ich fand Sie attraktiv und man merkte das auch Sie mich attraktiv fande, nach Circa 2 Wochen tanzenunterricht, lud ich sie in mein Hotelzimmer ein. Wir sind uns näher gekommen, ich sagte ihr noch bevor wir Sex hatten dass es Vielleicht besser wäre, wenn sie in ihr Zimmer geht. Sie blieb und wir hatten Sex. Ich erfuhr das ihre Beziehung seit ein Jahr nicht gut lief und das sie geöffnet wurde. Also kein fremdgehen ihrerseits, ob das der Wahrheit entspricht hab ich bis heute nicht hinterfragt aber weiter. Wir hatten über die zwei Monate Tanzschule jeden Tag Sex. Es war eine wirklich intensive Zeit. Sie lebt in Norden Deutschlands ich dagegen im Süden Deutschlands. Circa 600 km trd sehen wir uns sehr oft da sie von überall aus arbeiten kann und sie öfter bei mir ist. Wir mochten uns wirklich sehr und trafen uns nach der Zeit in der Tanzschule jedes Wochenende und gingen zusammen mehrmals in den Urlaub. In der Zeit trennte sie sich auch entgültig. Oft fragte Sie was jetzt mit uns wäre ich sagte ihr immer das wir die Zeit genießen und schauen wohin es uns führt. Sie gestand mir das Sie sich Hals über Kopf verliebt hat und ich erwiderte dies nach ein paar Tagen. Ab dem Zeitpunkt war klar das wir in einer Beziehung sind die dann auch monogam vereinbart wurde. So weit so gut jetzt der komische Teil.  am Anfang der Beziehung lernte Sie jemanden auf einen Event kennen der offensichtlich gefallen an ihr hatte und sie küssen wollte. An dem Abend hatte sie Alkohol getrunken. Sie rief mich mitten in der Nacht an und erzählte mir dass. Ich blieb ruigh und telefonierte mit ihr bis sie ihre Freundin wieder gefunden hatte sie hat die Freundin wegen dem Typ verloren. Als sie ihre Freundin gefunden hatte meinte sie Sie fährt jetzt mit ihrer Freundin nachhause und wir verabschiedeten uns. Meine freundin meldete sich erst am nächsten Tag wieder, meine Nachricht ob sie gut Heim gekommen ist wurde somit erst am nächsten Morgen beantwortet. für mich war alles gut die Beziehung lief 5 Monate harmonisch weiter. Wir lernten uns weiter kennen und wir sind beide glücklich darüber uns kennengelernt zu haben. Es Kamm jedoch raus das meine Freundin seit dem Event mit den Typen schreibt es kamm auch raus das die zwei sich vermutlich geküsst haben am tag des Events, sie streitet es ab aber wie wir wissen ist das (Verhalten die Botschaft) außerdem hatte sie das im Chat mit einer Freundin kommuniziert angeblich zum Spaß. Es kamm für mich sehr unerwartet. Für mich ist das ein Riesen Vertrauensbruch und ich bin mir sicher das noch mehr lief. So sehr es mich zerriss ich beendete die Beziehung mit der Begründung das dass für mich ein Vertrauensbruch ist. Und die Beziehung noch weiter gelaufen wäre hätte sie mir von Anfang an die Wahrheit gesagt. Dann das übliche Sie weinte flehte und meinte ich wäre das beste was ihr passiert wäre Sie wäre sich nur unsicher gewesen da ich in der gesamten Zeit kaum Eifersucht zeigte ( habe ich wirklich nicht trotz unzähligen shittest). Ich ging darauf nicht ein da es für mich Bullshit Statements ( Villeicht wollte sie aber wirklich nur Sicherheit) waren blieb hart und brachte sie zum Bahnhof und ging ohne mich zu verabschieden. Sie meldete sich an den Tag noch mit einer Riesen Nachricht. Zwei Wochen verstrichen und sie bat um ein Gespräch. Indem Gespräch war sie wirklich sehr glaubhaft sie zeigte mir Chats mit der Freundin indem sie wirklich oft anzügliche Sachen zum Spaß schreiben ich machte ihr klar bei der nächsten scheiße bin ich weg. ich halte mich ab hier kurz. Sie hatte bis zu den ersten „ Fehler“ Kontakt zum ex wovon ich wusste. Den beendete Sie aber nach der Sache mit dem Typ, ohne das ich das verlangte fand ich aber gut. Jetzt ist mir zu Ohren gekommen das sie 3 Monate nach ihrer Beziehung mit einer Freundin darüber gesprochen haben soll das sie den ex vermisst und sich nicht sicher ist, typisch Frauen lieben meiner Meinung nach opportunistisch bis hierhin kein Problem. Sie ist ja mit mir zusammen. Aber sie haben wieder Kontakt wovon ich nichts wusste und telefonierten regelmäßig miteinander. Ich sprach sie darauf an. Sie meinte das sie Mitleid hatte da er Geld Probleme hat, psychisch nicht stabil ist und die Schwester von ihn sich wegen solchen Problemen das Leben nahm. Sie gab ihn auch Geld ( Villeicht wirklich dann nur Mitleid) jedoch ist das für mich der zweite Vertrauensbruch das hätte sie mit mir kommunizieren können ohne das heimlich zu machen. Ich verlangte ihr Handy, machte auf WhatsApp ein Backup, da ich den Eindruck hatte das nachrichten gelöscht wurden sind und las eine Nachricht wie sie ihren ex schrieb das sie ihn noch als Mensch liebt und er immer ein Teil von ihr sein wird, auch las ich das sie kurz bei dem Typen, war der sie angeblich nicht geküsst hatte. Die Sache mit den Typen weis sie nicht warum sie das geschrieben hat sie wollte cool sein vor ihrer Freundin ?!? Ich weis nicht warum Villeicht bin ich naiv aber irgwie glaube ich ihr das mit dem Typen wirklich nichts war, weil sie an dem Tag auch nicht mit dem Typ geschrieben hat. Sie wollte mir noch die Anrufliste zeigen die sie per Mail monatlich den Steuerberater schickt, damit ich sehe dass keine Anrufe an dem Tag zwischen denen war. Das hab ich jedoch nicht für nötig gehalten. Mich stört es das sie trotz der ersten Ansage noch so ein scheiss abzieht das Verhalten sagt doch somit ihr ist die Beziehung egal. Aber ich hab gesehen wie sehr sie gelitten hat. Sie sagte sie wollte mich nie verlieren und das sie mich für immer haben wollte und das ich ihr die letzte Chance gebe soll mir zu beweisen das sie es ernst meint. Sie fände es schade, wenn das alles wegen Mitleid zu ihren ex in die Brüche geht, Denkt ihr ich habe die Beziehung zu schnell beendet? Ich war nie eifersüchtig, da ich ihr komplett vertraut habe. Aber ich habe ihr immer gezeigt das Sie mir wichtig ist. Wir hatten viele gemeinsame Ziele im Leben die wir verwirklichen wollten. Es war so eine wunderschöne Zeit während der Beziehung hab ich auch weiterhin Sport gemacht und auf mich geachtet. Wie beurteilt ihr das ganze hat die Frau einfach eine extreme hypergamie oder erkennt ihr andere Gründe ? Denkt ihr sie ändert sich bei einer dritten Chance? ich mag sie noch sehr und Villeicht hatte sie wirklich nur Mitleid und wollte mich wegen dem ersten Streit damit nicht belasten. Wir sind jetzt seit zwei Wochen getrennt und sie schrieb mir vor paar Tagen noch das Sie mich liebt, hier aber wieder verhalten und Botschaft sie sagt das aber chillt mit einen Typen der auf Sie steht aber das auch nur beruflich. Würde ich aber auch nicht machen wenn ich es ernst meine, da sie nicht zwingend mit ihm beruflich unterwegs sein muss. Villeicht aber nimmt sie das auch nicht wirklich wahr. 🤯 freue mich über jeden Ratschlag und bedanke mich jetzt schon mal bei jedem einzelnen. Grüße
  19. Mein Problem begleitet mich bereits so lange, dass ich akzeptiert habe das es für immer so sein wird. Ich bin 24 Jahre alt. In meiner Schulzeit hatte ich bereits weit weniger Sozialleben als alle anderen. Es gab Mobbing und ich hatte kaum Kontakte, schon gar nicht zu den Mädchen. Meine Freizeit verbrachte ich hauptsächlich allein. Auch das Studium änderte nichts. Ich schaffte es abermals nicht, einen Freundeskreis aufzubauen. Seitdem ich das Arbeiten angefangen habe 40h die Woche, bin ich danach sozial sehr ausgelaugt. Ich bin oft sehr nervös vor und bei der Arbeit und mir fehlt danach oft die Energie. Ich bin seit über einem Jahr dort und glaube wirke extrem distanziert auf die Kollegen. Es ist so eine Art soziale Angst. Ich gehe viermal die Woche ins Fitnessstudio. Das ziehe ich seit fünf Jahren so durch und habe dadurch einen durchtrainierten Körper, Sixpack etc. Auch sonst bin ich mit meinem Aussehen zufrieden. Ich habe volle Haare, eine klare Haut, ein weitestgehend symmetrisches Gesicht. Ich habe sehr gerade Zähne und diese auch noch bleachen lassen, damit sie sehr weiß sind. Ich finde das meine Kiefer/Wangen/Kinn-Partie nicht markant genug ist (Kein Bartwachstum), und lasse mir diese regelmäßig mit Hyaloron markanter spritzen, auch wenn dies teuer ist. Ich bin nur 178cm groß. Ich bin der Meinung mich modisch zu kleiden, ich achte auf saubere Fingernägel, ich nutze teures Parfum. Ich achte generell sehr auf meine Hygiene. Ein Sozialleben habe ich praktisch nicht. Ich habe aus dem Studium mit einer Person Kontakt. Mit der ich alle zwei Wochen mal gemeinsam ins Fitnessstudio gehe. Dann gibt es einen Bekannten von meinem Bruder, mit dem ich vielleicht alle vier Wochen mal in die Stadt gehe zum Shoppen oder wir gehen essen. Dann gibt es noch einen den ich aus der Schule kenne, den ich alle drei Monate mal sehe. Ich habe insbesondere keine Clique. Keinen Freundeskreis. Keine Freundschaften, nur oben genannte Bekannte. Ich habe das Gefühl nie von Priorität zu sein. Ich bekomme fast nie Nachrichten. Ich war seit bestimmt sechs Jahren auf keinem Geburtstag mehr eingeladen. Ich habe seitdem ich 15 bin meinen Geburtstag aufgrund eines Mangels an Freunden nicht mehr gefiert. Außerdem habe und hatte ich nie auch nur freundschaftlichen Kontakt zu Frauen. Sollte ich jemanden kennenlernen, egal ob Frauen oder potenzielle neue Freunde würde diesen von meiner sozialen Isolation erfahren und abgeschreckt sein davon. Ich hatte bis vor wenigen Monaten 0 Erfahrungen mit Frauen. Ich habe mit Tinder geholt, und mit hohem Aufwand(Premium-Version, 1000te Male geswipt) in den letzen drei Monaten um die 20 erste Dates gehabt. Ich habe jedes Mal mich auf circa 1 Promille getrunken, Ich hatte mit 7 der Frauen Sex. Ich hatte drei zweite Dates. Gerade habe ich eine kennengelernt und mit ihrer nächsten Woche unser achtes Date. Wir lachen viel zusammen und ich glaube ich habe mich in sie verliebt. Ich habe Angst, dass sie diese oben beschriebene soziale Isolation bemerkt und dann den Kontakt abbricht. Mehr noch als Sex hat mir all die Jahre das Kuscheln, die Zweisamkeit und die emotionale Nähe einer Beziehung gefehlt.
  20. Hallo zusammen, ich muss mir hier mal etwas von der Seele schreiben und suche dazu dringend Rat. Ich werde Namen zur besseren Lesbarkeit anwenden, der Text wird länger. Ich (28) bin mit Miriam (23) die mich seit Anfang an in sämtlichen belangen komplett erfüllt nun gute 2,5 Jahre in einer monogamen Beziehung. Zur Vorgeschichte (Kennenlernphase): Kennengelernt haben wir uns Ende 2018, ich gerade 2 Jahre Single, zu der Zeit aus einer 6,5 jährigen Beziehung raus (in dieser damals nach und nach auseinander gelebt und auch bin ich Fremdgegangen..) Miriam lernte ich kennen mit Tom (ihrem damaligen Partner) dieser entwickelte sich nach und nach auch zu einem echt guten Freund, und integrierte sich in meinen Freundeskreis. Er legte jedoch einen exzessiven Lebensstil an den Tag da seine Eltern ihm ein Leben ohne Arbeit ermöglichen, immer weiter rutschte er ab, Drogen, Alkohol, trieben uns mehr und mehr auseinander, auch war Tom extrem toxisch was mir aber erst nicht bewusst war und ich auch nicht wahrhaben wollte. Mit der Zeit kamen auch bei Miriam und ihm immer größere Probleme auf, dass ging so weit das sie letzten Endes weit weg zog und praktisch dort neu anfing, durch diese Beziehung musste sie psychisch auch sehr viel einstecken. Einige Zeit später als ich und mein Freundeskreis schon nichts mehr mit Tom zu tun hatten, besuchte Miriam über mehrere Wochen ihre Eltern bei mir in der Gegend, in dieser Zeit hatte ich Urlaub, kamen uns näher und wurden so mit der Zeit ein Paar. Die darauffolgende Zeit gestaltete sich als sehr harmonisch und emotional, so wie ich es bis hierher noch gar nicht kannte. Praktisch habe ich die Liebe komplett neu für mich entdeckt, Miriam hat mir gezeigt was es eben wirklich heißt zu lieben, ich konnte mich ihr komplett öffnen, sie hat zugehört und mich unterstützt egal bei was. Von Anfang an der Beziehung gibt es ein paar Knackpunkte und der Start war nicht leicht, die ich Miriam aber von vorne rein offen kommuniziert habe, sie denke langfristig, will wie üblich bei Frauen in dem Alter irgendwann Heiraten/Kinder/Haus. Meine Eltern haben sich früh getrennt, ich wurde vor 3 Jahren erst ungewollt Vater von einer Dame mit der ich nie in einer Beziehung war, dass Verhältnis mit dieser ist schwierig, zudem hat mein Sohn einen nicht heilbaren Gendefekt, das zum einem. Die Situation zwingt mich oft in die Knie, von daher stehen Themen wie Kinder etc. Erst einmal für mich hinten an sodass ich ihr dazu keine zustimmende Aussage treffen konnte, damit war sie vorerst einverstanden. Miriam zog jedenfalls für mich zurück in ihre Heimat, ich machte den Umzug mit ihr und sie wohnte ca. 1 Jahr bei mir bis wir eine Wohnung für sie in der Nähe gefunden hatten. Eines Abends nach viel Alkohol und anschließendem Sex, rutschte das Kondom unbemerkt ab, deswegen wollte ich das sie am nächsten Tag die Pille danach nimmt, damals sagte sie, sie könne das nicht verantworten?! Ich dachte mich trifft der Schlag und verstehe diese Aussage bis heute nicht. Verhüten wollte sie nie, wohl wegen schlechter Erfahrung mit Pille in Bezug auf hormonelle Verhütung, Spirale etc. Kam für sie auch nicht in Frage. Dadurch das mein Sohn den Gendefekt von mir hat, wollte ich Samen zurückstellen lassen für einen eventuellen späteren Kinderwunsch und mich einer Vasektomie unterziehen, dies wollte sie aber auch nicht. Jedenfalls wurde sie durch diesen Vorfall schwanger, dass ging so weit das wir zur Beratung gingen und so weiter. Im Endeffekt verlor sie den Embryo in der 10. Woche und war dadurch natürlich sehr niedergeschlagen. Die Zeit zog ins Land und die Beziehung war schön, klar, dass frisch verliebt sein legt sich nach einer Zeit, der Sex wurde etwas weniger. Seit einigen Monaten, vielleicht auch da wir uns täglich sahen, ist natürlich nicht jede Minute unseres zusammen seins mit Qualität gefüllt, Alltags bedingt. Wir unternehmen viel, sind jedes Wochenende unter Freunden, auf Hochzeiten, Geburtstagen. Mein Job raubt mir viel Kraft sodass ich am Wochenende auch mal länger im Bett blieb, hier berichtete Miriam mir vor einigen Wochen erstmals das sie unzufrieden sei, gerne mehr erleben wolle, auch mal über den Tag etwas mit mir alleine erleben wolle, Erfahrungen sammeln will. Dabei kamen ihr auch die Tränen.. Dazu sei gesagt das ich seit längerem schon ein tief verspüre, teilweise wirklich depressive Stimmung habe, ihr das aber nicht wirklich gezeigt habe bzw. Das mehr verstecken wollte, so gut ich eben konnte. Kurze Zeit später hieß es ihrerseits das wir vielleicht mal 1-2 Tage die Woche getrennt schlafen sollen (haben beide eigene Wohnungen nicht weit voneinander entfernt) damit wir uns wohl mehr wertschätzen. Bevor das überhaupt umgesetzt werden konnte kam der Super Gau. Vergangene Woche war sie wie jede Woche einen Tag bei ihren Eltern (Mutter/Stiefvater, unser Verhältnis ist ganz gut) zu besuch. Als sie zurück kam schrieb sie mir schon das wir mal reden müssen. Wir trafen uns vor ihrer Türe, und sie berichtete das wir ja eigentlich gar nicht zusammen passen, verschiedene Vorstellungen vom Leben haben und sie mehr Wertschätzung brauche. Dabei ging es auch um kleinere Dinge, wie gewisse Kommentare die für mich zu meinem Humor gehören sie aber wohl in der Vergangenheit trafen. Oder ich bin zb. Was mit einem Freund essen, sie es dann als selbstverständlich sehe das ich dann auch frage ob ich ihr was mitbringen soll. Kleinigkeiten eben die das große ganze aus machen. Hier fiel mir auch erst auf, dass Miriam sich seit einigen Wochen von mir distanziert, in meinem Alltagskopf habe ich dies überhaupt nicht wahrgenommen: -Sie änderte ihr WhatsApp Profilbild und auch ihren Hintergrund (waren wir zuvor drauf) -Antwortete auf Nachrichten von mir immer öfter nur verzögert und auch meist nur kurz und knapp -Rasierte sich nicht mehr im Intimbereich, wenn ich intimer wurde sagte sie das sie keine Lust auf Sex habe (zuvor hatte sie oft betont das sie auch dazu Romantik benötige, das war übrigens auch relativ neu von ihr) -Sie hatte bisher nie eine Sperre im Handy (habe auch nie rein geschaut oder sowas) hat nun ein neues Handy und dieses ist gesperrt -Einkäufe haben wir uns meist geteilt, mal ich, mal sie. Plötzlich wollte sie immer genau die Hälfte des Betrages von mir wieder haben. War nicht schlimm, aber seltsam. Nach dem Gespräch, in dem sie sich weniger Emotional zeigte als ich, nahm ich das wichtigste von mir aus ihrer Wohnung und ging nach Hause. Den Abend und die Nacht verbrachten wir getrennt. Am nächsten Tag schrieben wir ein paar Sätze. Mein Vater hatte Abends zum Geburtstag eingeladen, Miriam fragte ob dieser denn stattfinde da es meinem Vater am Vortag gesundheitlich nicht gut ging. Ich bejahte. Sie sagte dann das sie mir diese „Chance?“ Noch geben wolle, wir würden uns treffen, zusammen kochen und abends zu dem Geburtstag gehen wenn ich denn umsetze was ich im Gespräch alles erwähnt habe (mehr auf sie zugehen, sie wertschätzen usw.) Ich wusste nicht ganz was ich von alldem halten solle, gestern hieß es noch ein paar Tage Abstand/Bedenkzeit für sie, nun bietet sie mir eben genanntes an. Jedenfalls verbrachten wir den Abend dann zusammen auf dem Geburtstag meines Vaters, ich ließ sie unter den Gästen nirgends alleine stehen, zeigte ihr Zuneigung per Küssen und Berührungen, sie erwiderte dies nur teilweise. Später am Abend nachdem wir aus dem Taxi sind, sagte sie sie hätte nicht den Eindruck gehabt das ich was ändern wolle, ich wurde etwas aufbrausend und fragte was sie denn von jetzt auf gleich erwarte und allgemein für Ansprüche an eine Beziehung hat? Auch da keine ihrer vergangenen Beziehungen länger als 2 Jahre hielt. Veränderung brauch schließlich Zeit. Nachdem die Frage geklärt war ob wir getrennt oder die Nacht zusammen verbringen, waren wir bei ihr, ich öffnete mich ihr (das letzte Mal ist länger her) es flossen viele Tränen. Wir gingen zu Bett, am nächsten Tag hatten wir beide einiges zu tun, trafen uns aber Abends wieder bei ihr kochten und übernachteten nochmals zusammen. Gestern dann war sie wieder bei ihren Eltern nach Feierabend. Wir schrieben etwas und ich fragte ob wir uns denn heute nochmals sehen würden, das endete in großer hin und her Schreiberei, ich weiß das ich das nicht sollte, dennoch schrieb ich längere Nachrichten. Im Endeffekt sagte sie Dinge wie das sie sich erstmal klar werden müsse, ob sie noch bereit ist das zu geben was sie von mir erwarte. Sie liebe mich, aber nicht so wie es eben mal war. Das sie sich entfernt hat. Das sie immer für mich da ist und liebe zb. Auch über eine Beziehung hinaus geht… Ich habe ihr auch angeboten zusammen ein Gespräch zu suchen bzgl. Einer Beratung, sie meine es würde wahrscheinlich nichts bringen da wir über diesen Punkt bereits hinaus sind.. Sie ist übrigens bei mir im Freundeskreis integriert, da wäre auch ein "eigentlich" guter Freund von dem wir beide schon länger nichts mehr hören, der Grund ist unbekannt. Fest steht er findet Interesse an ihr, dass habe ich mitbekommen bevor ich mit ihr zusammen war. Langfristig werden die beiden weiterhin Kontakt haben oder wieder aufbauen, dass macht mich fertig. Zumal das so ein Typ ist der jede Frau auf Händen trägt, alles tut alles zahlt und dann fallen gelassen wird (bereits öfter vorgekommen) ich habe damals mitbekommen wie er mit ihr sprach (auf einer Party/betrunken) sie mich wegen meines nicht Kinderwunsch noch verteidigte da es um so Themen ging, er eigentlich dieselbe Meinung wie ich hat, aber ihr erzählt er wäre bereit eine Familie zu Gründen, ihm fehle halt was. WTF?! Habe drüber hinweg gesehen er war ja gut im Trunk. Aber auf sowas würde Miriam anspringen, zumindest kann ich mir das vorstellen, wir wohnen auch alle drei nah beieinander.. Sie zieht auch spätestens Ende des Jahres um, ich weiß das er ihr dann zb. Beim Umzug helfen wird.. Das würde mich innerlich vernichten. Sie will nun erstmal Zeit für sich, mir fällt sowas immer sehr schwer ich will sie aber nicht weiter zu texten. Es klingt rein logisch betrachtet alles nach dem großen aus, dennoch will ich nicht aufgeben.. 2,5 Jahre in den Sand setzen weil es in letzter Zeit nicht so läuft wie es das vielleicht sollte in einer guten und glücklichen Beziehung? Ich werde ihr nun Zeit geben, und frage in die Runde was ich sonst noch tun kann oder auch was ich auf jeden Fall lassen sollte. Es zerreißt mich und ich möchte das Ganze nicht einfach so hinnehmen und aufgeben.
  21. Hey zusammen, Normalerweise schreibe ich nie in solche Foren rein und ich glaube, ich werde es auch nach diesem Beitrag nie wieder tun. Aber ich denke, hier drin sind einige Menschen, die die Psyche einer Frau vielleicht verstehen können. Ich habe da eine Kumpel Freundin mit der ich mich echt gut verstehe, aber von anfang an war uns beiden klar, dass uns die Freundschaft zueinander wichtiger ist. Ich bin bei ihr eindeutig in der Friendzone. Ich hatte letzens die Situation, dass ich mit ihr über Sex geredet habe und sie findet es ja so toll, dass sie mit mir über alles reden kann usw. Sie schätzt es sehr, dass ich nicht dieser Kumpel bin, der sie am ende doch nur f*cken will. Sie hat mir auch gesagt, dass sie glaubt, dass ich nur mit ihr befreundet bin, weil ich denke das sie hässlich ist. Sie bezeichnet mich öfters als hübsch und sowas. Irgendwann als unser Gespräch dann länger gedauert hat, hat sie mich gefragt wie ich ihren Po finde und ich ihn doch gerne auch mal anfassen soll. Die Situation war mir mega unangenehm. Nicht weil ich mit sowas ein Problem habe, aber diese Mädel ist echt nur ein Kumpel von mir, außerdem hat sie auch einen festen Freund, den sie anscheinend im moment nicht so oft sieht, was sich aber bald wieder ändern wird. Wie auch immer, ich habe dann nur "Nein" gesagt, ich fasse dich nicht an. Und dann hat sich sich sofort entschuldigt und gemeint, dass sie mir nicht so nahe treten wollte. Aufjedenfall will ich einfach nur verstehen, warum sie sich so verhält und was bei ihr los ist. Meine Theorien: Sie will ihren Marktwert testen Sie braucht Bestätigung vom männlichen Geschlecht, um sich selbst zu pushen
  22. Wie ihr es euch am Titel warscheinlich schon denken könnt, geht es um die Frage Freundschaft oder ist da doch mehr. Zum Hintergrund ich habe sie vor ein halben Jahr auf der Arbeit kennengelernt. Und ja ich kenne den Spruch never fuck the Company, hab aber nie besonders viel darauf gegeben. Wir hatten sofort einen Draht zueinander und verstanden uns super. Sie ist etwas älter (ich 25 sie 32) was mich aber nicht stört, finde sie attraktiv und mag sie Charakterlich. Wir teilen einen ähnlichen Sinn für Humor und kappeln uns gerne mal. Nachdem wir uns einige Zeit auch privat schrieben, bat sie um Date. Was sie aber leider ablehnte, sie kam gerade aus einer längeren Beziehung und wollte nichts neues starten. Ich habe das respektiert und fanden einen einen freundschafttlichen Umgang ohne das es komisch wurde. Ich war da u. habe ihr zugehört als sie Stress mit ihren Ex hatte. Das ist jetzt 4-Monate her in den letzten Wochen ist mir aufgefallen das auf der Arbeit vermehrt meine Nähe sucht und wir uns wieder anfangen stärker gegenseitig zu necken. Es gab einige Situationen die mich fragen lassen da doch mehr ist zwischen uns ist. Um mal 2 zu nennen: Sie hatte ihre Harre geglättet. Als sie mich fragte wie es mir gefällt, war ich ehrlich um meinte das sie mir mit ihren süßen Zöpfen welche (sie sonst trägt) viel besser gefällt. Ich mag es wie sie sich manchmal unsicher an ihren Zöpfen spielt, wen sie nervös oder verlegen ist, das ist niedlich. Ein paar Tage später kam sie wieder mir ihren selbst gepflechten Zöpfen zur Arbeit. Sie sagte nichts lächelte mich nur an und verwies spielerisch auf ihren Zöpfen. Sie wollte eindeutig ein Kompliment von mir zu hören. Ich habe dann erstmal auf dumm gespielt und nach ihren neuen " Schuhen" gefragt. Dieses kleine Spielchen zwischen lief den ganzen Tag, erst kurz vor Feierabend gab ich ihr was sie hören wollte.Worüber sie sich dann auch ssichtlich freute. Zum meinen Geburtstag vor ein paar Tagen schickte sie mir für morgens eine süße Sprachnachricht in den Sie erst für mich Happy Birthday sang und dann noch ein paar liebevolle Worte zu hinterlassen. Später umarmte sie mich beim gratulieren etwas zu intensiv. Sie legte ihren Kopf auf meinen Schultern sagte mir das sie froh sei das ich da bin dann gab sie mir einen kleinen Kuss auf die Wange. Sie hatte auch keine Problem damit, das meine Hände während der Umarmung langsam über ihren Rücken nach unten wanderten u. Schließlich sagen wir auf ihren "Hüften" landeten. Generell sucht sie in letzter Zeit mehr Körperkontakt zu mir. Kleinere Umarmungen, streicheln über arme, Schulter sowie das verwuscheln meiner leicht strubbeligen Haare, häufen sich auffällig. Was mich noch Zweifeln lässt, ist das sie in bestimmten Situationen die Formulierung: Du bist ein wirklich guter Freund" benutzt, auch wen das in letzten Wochen deutlich seltener passiert. Ich bin mir meiner Gefühle für sie ziemlich sicher, war damals schon verknallt und das ist heute nochmal deutlich stärker geworden. Ich feiere nächsten Sa (arbeitsfreies WE) meinen Geburtstag mit Freunden nach sie kommt auch, da würde ich gerne einen neuen Anlauf starten. Glaubt ihr interpretiere zu viel in ihr Verhalten rein und möchte die " Friendzone" einfach nicht akzeptieren oder besteht die Chance?
  23. Hallo, ich bin 30 und hatte noch nie eine Freundin oder Sex. Was für mich auch erstmal kein Problem ist und schätze ich auch nicht an meinem Sozialverhalten liegt. Kommentare wie "Wer mit 30 noch keinen Sex batte bei dem stimmt was am Sozialverhalten nicht" oder ähnliche Sichtweisen die auf die Abnormität bezüglich irgendeines Aspektes verweisen halte ich für total unsinnig und falsch. Es hat seine Gründe und die sind nicht abnorm. Ich bin auch nicht hässlich. Ich bin introvertiert und hab meinen eigene Lebensweg, daher find ich es absolut respektlos, wenn sich Leute anmaßen darüber zu urteilen, dass jemand einfach abnorm oder komisch ist oder ein defizitäres Sozialverhalten hat. Dazu, dass ich noch nie Sex oder eine Beziehung hatte, kommt, dass ich generell unglücklich bin und kaum Spaß in meinem Leben habe momentan. Dass man aber glücklich ist und Spas im Leben hat ist aber doch die Basis dafür, dass es auch mit Frauen gut läuft. Ich studiere Medizin, bin aber nicht weit im Studium. Da ich auch in Sachen Politik und Weltsicht, Medizin etc. geredpilled bin und weiß, dass man im Medizinsthdium nicht wirklich lernt wie man als Gesunder gesund bleibt und in vielen Fällen der chronischen Krankheiten leider nicht lernt, wie man sie URSÄCHLICH heilt, demotiviert mich das bei Studium. Wahrheit, bewiesene Tatsachen - mit denen man Menschen ursächlich, nachhaltig und auf milde Weise heilen könnte - werden in der Schulmedizin dann oft unter den Teppich gemehrt, also ignoriert. Die Medizin ist sehr unter der Kontolle der Pharmaindustrie usw. Man wird im Medizinstudium ausgebildet später Pharmakotherapie zu machen. Klar, es gibt Gebiete wie die Notfallmedizin, da wird sehr viel Sinniges und Richtiges geleistet. Aber in anderen Bereichen ist es teilweise sehr unschön. Mich kotzt es an, dass ich also Systemling sein muss, bessere, mildere, ursächliche Heilmethoden ausgegrenzt und diffamiert werden, damit die Pharma weiter kassieren kann und und und. Unterm Strich: Man kann in diesem System nur Karriere machen und auf möglichst einfache Weise zu viel Geld kommen, wenn man sich dem System beugt und nicht die Wahrheit ausspricht. Das kotzt mich mittlerweile richtig an. Ok, so viel zum Studium. Ich hab lange nicht gelernt und bin kaum motiviert. Dazu läuft nichts mit Frauen und ich hab auch wenig Geld, weil meine Eltern mich finanzieren. Ich bin einfach unglücklich. Ich verfolge keine Hobbys mehr. Mein einziger Spaß besteht darin, am Abend mal einen Freund zu treffen. Und ich hab hier in meiner Uni-Stadt auch nur einen einzigen Freund mit dem ich mich oft treffe, der aber bald wegzieht in die Schweiz. Ich bin einfach psychisch und emotional verzweifelt. Ich hab wie gesagt nichts mehr, dass mir Glück und Spaß bringt. Ich hab ja, da mein Geld komplett von meinen Eltern ist, auch nicht viel Geld. Was auch stört. Ich muss sehr aufpassen mit dem Geld. Das Medizinstudium abbrechen halte ich aber auch für keine gute Idee, da nur das Studium dazu führen kann, dass ich mal ein sicheres gutes Grundgehalt + Sozialprestige bekommen kann, was auch in Sachen Frauen hilft. Aber ich bin ja nicht weit im Studium, muss also noch lang durchhalten wenn ich jetzt mal wieder lernen würde. Ich hatte 2021 meinen ersten Kuss, da war ich also 29 und das kam nur dazu, weil ich ganz bewusst feiern gegangen bin in eine Disko und dann Sachen ausprobiert hab, Frauen angesprochen hab. Aber da hab ich was getrunken und ich sehe es nicht mehr als Lösung an es übers Feiern zu versuchen, weil man da sehr schnell eine Art Sucht entwickelt. Frauen die an mir Interesse zu aben scheinen finde ich oft nicht nziehend genug. Vielleicht habe ich zu hohe Ansprüche. Keine Ahnung. Vielleicht müsste ich einfach mal mit 'ner guten Kamera gjte Fotos für Tinder machen und es da probieren, keine Ahnung. Ich wollte mal fragen, ob ihr mir empfehlen würdet 20 Stunden Teilzeit zu arbeiten, damit ich mehr Geld habe, um mir z.B. ohne Probleme mal neue Klamotten zuzlegen und hier und da was zu kaufen und nicht so sparsam leben muss? Oder denkt ihr 20 Stunden pro Woche ist zu viel um daneben ein Medizinstudium zu absolvieren? 10 Stunden pro Woche arbeiten + Geld der Eltern wäre die Alternative. So wie jetzt, gar nicht arbeiten, find ich problematisch. Naja, ich bin jedenfalls jetzt grad völlig verzweifelt. Ich hab ja bis auf den Freund mit dem ich mich oft treffe, was mich ablenkt, nicht mehr viel Spaß im Leben. Und nur zu Info: Ich hab keine Selbstmordgedanken oder so, hatte ich auch noch nie. Kann mir sowas auch nicht vorstellen. Aber das änder ja nichts daran, dass ich verzweifelt und unglücklich bin. Es gab ja wenige Mädels, die ich kenn, die sich mit mir treffen würden. Aber die find ich wiederum nicht anziehend. Und ich wohne auch weit weg von meiner Heimat, nur wegen dem Studienplatz, weshalb ich auch nie am Wochenende mal zu meinen Eltern kann oder einen alten Freund aus der Heimat besuchen kann. Das ist auch nicht gut für mich. Ich hab keine Abwechslung. Ich studiere in Österreich und komme aber aus NRW. Ich hab lange nichts mehr für die Uni gelernt. Vielleicht kann mich das aus dem Loch rausholen, wenn ich da wieder anfange zu lernen und mir eine Aufgabe suche. Aber gleichzeitig müsste ich auch Sport machen, zumindest Fitnesstraining und aber auch andere Hobbies entwickeln. Früher habe ich gerne gezockt. Aber einen Rechner für 10000 - 2000€ kann ich mir ja so nicht leisten, wenn ich nur von dem Geld meiner Eltern lebe. Daher fällt ja auch zocken als Booster fürs Wohlbefinden weg. Noch dazu ist Zocken ja was, was einen in Sachen Frauen nicht weiterbringt und was nicht gut ankommt wenn man es als Hobby erwöhnt leider. Also ich bin insgesamt einfach verzweifelt und unglücklich. Ich denke mir auch manchmal, dass ich selbst wenn ich einfach nur einem ungelernten Job fürm 20 Stunden oder auch 40 Stunden die Woche nachgehen würde, glücklicher wäre als in der gegenwärtigen Situation. Denn dann könnte ich in meiner Freizeit ja machen was ich will, müsste nichts lernen und könnte mir einen Rechner für 2000 € kaufenund immerhin zocken. Aber mit ungelerntem Job kommt man bei Frauen bestimmt nicht so gut an. Und ich selber will ja bestimmt auch nicht mein Leben lang ein Gehalt eines ungelernten Jobs beziehen. Denke das wird auf die Dauer auch nicht gut sein. Also ich bin wie schon oft erwähnt einfach momentan verzweifelt und unglücklich und weiß mir nicht so richtig zu helfen. Ich will z.B. Griechisch lernen, anfangen wieder fürs Studium zu lernen, Fitnesstraining machen. Keyboard/Klavier spielen lernen würd mich auch interessieren. Zumindest eine geringfügige Beschäftigung mit 10 Std. pro Woche. Irgendwie mal zum Zocken zu kommen oder auch ein Tanzkurz Discofox schwebte mir vor. Also hab paar Ideen. Alles gleichzeitig ist aber unrealistisch. Keije Ahnung, ob ich die Kraft/Motivation dafür hab und vor allem keine Ahnung, ob es mir dann wirklich besser geht. Bin grad auch voll down, weil ich mit einer netten Frau die aber weit weg wohnt geschrieben hab und sie heute dann meinte dass sie den Kontakt leider abbrechen muss weil sie jetzt in einer festen Beziehung ist. Und das hat mich auch ziemlich getroffen irgendwie. Ich hab halt keine Alternativen. Immer viel mit ihr geschrieben seit Frühling 2022 ca. und jetzt werd ich von ihr abgesägt, weil sie in 'ner Beziehung ist - Kontaktabbruch. Einfach nie wieder mit 'ner Frau lang chatten, sondern nur treffen. Und schon gar nicht wenn die so weit weg wohnt. Deswegen muss ich mich hier grad auch über meine ganze Situation auskotzen, weil alles einfach Scheiße ist und ich das Gefühl hab, egal was ich mache, es ist einfach ein Scheiß Leben so. Die Jahre vergehen und ich fühl mich grad so, als ob ich immer nur was mache, damit es später mal besser wird, aber im JETZT einfach kein gutes Leben habe, keine Lebensqualität. Wie gesagt, einfach 20 Stunden oder Vollzeit arbeiten erscheint mir noch als die beste Option was Lebensqualität angeht, weil ich mir dann wenigstens mal was leisten kann. Aber auf Dauer ungelernter Job wäre ja auch nichts und vielleicht kann ich mich ja für das Medizinstudium motivieren irgendwie, was mir bessere Zukunftaussichten verspricht, ein besseres Gehalt und vielleicht auch mehr Sinn gibt als in einem 20 oder 40 Stunden ungelernten Job. Keine Ahnung, was ihr dazu sagen könnt. Ich weiß auch nicht, was ich noch weiter schreiben soll grad. Vielleicht hat ja jemand Topps für mich. Besten Gruß
  24. Hallo, in der Annahme, dass es in diesem Forum Männer gibt, die schon viele sexuelle Erfahrungen gesammelt haben, möchte ich folgende Frage stellen: Was genau bedeutet es für euch, wenn eine Frau „gut“ im Bett ist und wann war es eher so lala? Was hat den besten Sex, den ihr je hattet zum besten Sex, den ihr je hattet gemacht, wie lief es ab davor, dabei, danach? Womit haben euch Frauen bisher überrascht und gibt es bestimmte Techniken oder so, die euch gefallen? Ich bin neugierig und möchte ALLES wissen. Ich sage mal so, mein aktueller Wissenstand ist ungefähr gerade mal auf dem des Hohelieds Salomos á la ´Mein Liebster ist wie ein Apfelbaum, unter seinem Schatten will ich sitzen und seine Früchte sollen meinem Gaumen süss sein.´ und den Proverben –aber ich hätte es gerne ein wenig spezifischer.
  25. Featone

    Rebound-Beziehung?

    Hallo zusammen, nennt mich Alex, ich bin 30 und hab schon ein paar Beziehungen gehabt. Seit Oktober bin ich in einer Beziehung mit meiner Freundin und wir haben uns im August kennengelernt, sie war allerdings noch in einer Beziehung und der Ex hat sie einfach links liegen lassen (schon 2 Jahre) da er 500 km weg wohnt und die es nicht beendet haben. Wir haben uns getroffen, kennengelernt und beim ersten Treffen erst hat sie mir gesagt, dass die eigentlich in einer Beziehung ist. Ich bin das ganze ruhig angegangen. Wir haben uns dann noch etwas gesehen und sind uns auch körperlich etwas näher gekommen. Bevor es dann zu wild werden würde, hab ich ihr die Möglichkeit gelassen, sich zu entscheiden. Die Antwort viel schnell auf mich. Wir haben uns dann fast jede Woche gesehen und waren sehr glücklich und zufrieden, sie fand ich bin ihr Traummann und war so glücklich wie noch nie in ihrem Leben. Der Sex ist gut, wir harmonieren, waren zusammen im Urlaub in Deutschland. Schlicht gesagt , war alles einfach perfekt. Sie hat dann an meinem Geburtstag auch einen großen Teil meiner Familie und Freunde kennengelernt und ebenso war ich am Geburtstag bei ihr mit ihrer Familie. Kurz vor dem 2. Advent waren wir dann nochmals mit ihrer Mutter auf einem Adventskonzert und auf einem Weihnachtsmarkt, es war ein schönes WE, sie hat sich dann am Montag für die wundervolle Zeit bedankt. Danach wurde alles komisch. Sie schreibt weniger liebevoll und ist ständig gestresst und ich lasse ihr ihren Freiraum, jedoch fragte sie dann, ob alles ok ist. Oder interpretiert mein Schweigen als wäre ich böse oder sauer auf sie. Kurz vor Weihnachten haben wir gestritten und die wollte mich eigtl nicht sehen. Am Heiligabend waren wir dann zusammen mit der Mutter und der Tante in der Kirche, da wir das schon fix hatten. Sie war kühl und abweisend. Als ich mich danach dann verabschieden wollte, wollte sie nicht, dass ich heim gehe und ich bin in Tränen vor ihr ausgebrochen, dass die letzten anderthalb Wochen einfach so viel für mich waren. Von jetzt auf nachher einfach alles weg. An Silvester musste sie nun arbeiten und war sehr wortkarg, einer Freundin hatte sie ständig geschrieben, obwohl sie arbeiten musste und ich war dann einfach unwichtig. Ich würde es gern wissen was los ist, weil nach Heiligabend waren wir noch bei ihrer Mutter und da sind wir uns näher gekommen und haben auch bei ihr geschlafen und den Tag verbracht. Sie meinte, dass sie mich auch liebt und mich vermisst hat. Am Neujahr wollte ich sie sehen und mit ihr spazieren gehen und da meinte sie, dass sie keine Zeit hat unsere Zeitvolumen so anders sind und meine Formulierungen wie "ich möchte" nicht gut für sie sind und ich sie unter Druck setze.... Ich wollte nun fragen: Sie möchte allein sein und wir melden uns nicht beieinander meinen Status schaut sie an. Was soll ich tun? Ich brauche einen Ausweg und eure Hilfe.... vielen Dank im Voraus! Herzlichst Alex