Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'oneitis'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO
  • PICKUP CATS SPACE
  • ALPHA OMEGA SPACE

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

344 Ergebnisse gefunden

  1. Liebe Community, Ich lese schon etwas länger still im Forum mit und wende mich nun an Euch mit einem Problem und hoffe, Ihr könnt mir helfen: Zu mir: ich bin 29, weiblich, Akademikerin, zufrieden mit meinem Job, sportlich und attraktiv. Folgenes Problem: Ich leide zu lange nach toxischen Affären und habe „Verlustängste“ und ich habe ein Screeningproblem. Ich war vor meiner Singlezeit durchgehend in sehr langen Beziehunge, aus der letzten ist mein Kind resultiert. In der Singlezeit hatte ich ein paar Affären, gerade am Anfang waren auch Männer dabei, die eine Beziehung mit mir wollten, es aber für mich nicht passte. Dann habe ich leider einen Mann kennengelernt, der rethorisch sehr fit war - ich verliebte mich, allerdings hat er mich versetz, belogen etc. Später fand ich heraus, dass er eine Freundin und Kind hatte. Das war für mich die 1. Erfahrung dieser Art. Das hat mir sehr zugesetzt und ich habe lange daran geknabbert, so lange ich seine Beweggründe nicht wusste. Bis ich ganz drüber weg war, dauerte es fast 1,5 Jahre. Letztes Jahr habe ich wieder jemanden kennengelernt, der eigentlich nur eine Affäre oder FB werden sollte. Daher sah ich auch erstmal darüber hinweg, dass er oft im Flugmodus war, „danach“ gefahren ist, ständig im WA online war und ich nicht zu ihm durfte. Der Sex und die Chemie hat aber so gut gepasst, dass ich doch Gefühle entwickelt habe. Leider ist das Ganze, wie auch bei dem zuvor genannten Herren, in viel Drama resultiert und es gab nach einem bestimmten Ereignis viel Hin und Her. Kopfmäßig kam er gar nicht mehr in Frage, ich habe Treffen abgeblockt und auch ihn im WA blockiert, bin dann immer wieder emotional geworden, habe mich bei ihm wieder gemeldet. Das volle Programm. Auch seinerseits. Das Hin und Her ging mehrere Monate, mit Wochen Funkstille dazwischen. Ich bin mir sicher, ich hatte eine Oneitis. Hier das Problem - obwohl ich in der Zeit mit ihm versucht habe mich abzulenken, und kopfmäßig wusste - das ist kein Mann, den ich an meiner Seite haben will, habe ich meine Gefühle nicht kontrollieren können. Mein Selbstbewusstsein hat sehr gelitten und ich habe sogar Angst, wieder zu `daten` bzw. treffe jetzt jemanden, der mich gar nicht interessiert. Ich will aus dieser Situation raus, und bei dem nächsten Mann nicht in eine Oneitis geraten und mich endlch in den richtigen Mann verlieben: Mein Problem ist hier - ich treffe auch „gute“ Männer, aber ich mag es am Anfang selbst locker und spannend, jedoch ehrlich und aufbauend. Ich würde einen “Helden“ auch einem „Archloch“ bevorzugen!!! Nur gibt es scheinbar sehr wenige `gute Alphas`, die Lust auf Frau mit Anhang haben. Welche Tipps, könnt ihr mir als Frau, effektiv (bitte keine Kommentare à la du bist Mutter und damit 2. Wahl, denn ich kenne viele Singlemütter, die wieder in einer Beziehung sind) geben, um 1. Trotz Zeitmangel effektiv zu Daten (Stichwort Screening) - Tinder hab ich, find ich aber eigentlich scheiße, Gefahr ist noch größer an einen Blender, Narzisst oder Psycho zu geraten) 2. Oneitis zu vermeiden, wenn man keine Lust auf Rumgehure hat? Ich habe meist, selbst wenn ich es versuchen würde, keine Lust mit anderen Männern zu schlafen, das würde mir auch nicht helfen, schon getestet (Tipps eher Richtung Mindset usw) 3. Meine aktuelle Dating- / Bindungsangst loszuwerden und ihn zu vergessen? Ich will meine Ansprüche nicht zu sehr herunterschrauben, ich könnte mich auch nicht in einen Mann verlieben, der bestimmte Kriterien nicht erfüllt, soweit bin ich schon. Lieben Dank, ich freue mich über Eure Tipps
  2. Guten Morgen Ich (31) bin seit knapp nen Monat von Meinem Ex getrennt (30). Wir haben 2 Kinder und waren 8 Jahre zusammen. Jedenfalls bin ich viel zu sehr von ihm abhängig. Da ist auch schon ne neue.. Sie ist wesentlich jünger als ich (19). Erst hat er es abgestritten. Dann ist es liebe. Dann nur "fi****" und jetzt ist es wohl doch nie was gewesen. Richtiger Kindergarten. Ich erkenne ihn generell nicht wieder. Ich weiss nicht ob ich in dieses Forum überhaupt passe. Ich weiss das ich ihn vermisse. Also, die Person die er mal war. Und ehrlich gesagt habe ich immer noch Hoffnung das es irgendwann klappen könnte. Nur weiss ich das ich auch viel an mir selbst arbeiten muss. Ich möchte auch nicht mehr so needy sein. Ich möchte das er sieht was er gehen lassen hat. Ich habe mich nach unserem 2.Kind extrem verändert. Ich bin nicht mehr locker und lustig (etwas das ihn sehr angezogen hat damals) und jetzt bin ich ne alte Glucke. Habe jetzt als ersten Schritt seine Nummer gelöscht.damit ich mich nicht bei jedem Mist bei ihm melde. Wenn er die Kinder sehen will habe ich mit meiner Schwiegermutter ausgemacht das ich die beiden erst dorthin bringe und er sie von dort abholen kann.(wohnt direkt in der Nähe) Das klingt alles so komisch. Aber für den Anfang sehe ich kein anderen Weg. Kann mir jemand Tipps geben? Ich weiss garnicht wo Ich da anfangen soll.. im erster Linie geht es mir um mich selber. Ich weiss nicht wie es so weit bei mir kommen konnte.
  3. Ich bin eine Frau, aber die Entwicklung, die viele hier durchmachen, habe ich auch hinter mir, bzw bin ich mitten drin. Als meine Oneitis mir vor 1,5 Jahren nach einer intensiven FB das Herz brach, habe ich angefangen mich mit Pick Up zu beschäftigen und die einzelnen Punkte sukzessive umgesetzt. Ich habe meine Neediness abgebaut, indem ich nun immer Alternativen habe, mich selbst zur obersten Priorität in meinem Leben gemacht, Selbstwert entwickelt und meine vielen weiteren Baustellen in Angriff genommen. Mein Game ist – nach vielem Üben - erfolgreich geworden. Ich bin mittlerweile gut darin, zu spiegeln und Comfort zu erzeugen. Ich stelle mich sehr schnell auf neue Männer ein und spiegele ihnen ihre eigenen Sehnsüchte, welche sie dann wiederum auf mich projizieren. Durch meine Offenheit und Sanftheit öffnen sie sich ebenfalls und schon ist eine künstliche Seifenblase erschaffen, in der unsere Begegnung etwas ganz Besonderes ist. Aber es ist nur eine Seifenblase, die zerplatzt, sobald ich sie verlasse. Nach so einer Begegnung sitze ich in der Bahn oder bin alleine in meiner Wohnung und das Besondere ist wieder verschwunden. Meistens habe ich bereits Nachrichten von anderen Männern, die sich treffen wollen. Von dem Zauber der Verbundenheit bleibt nichts zurück. Zumindest nicht lange. Jetzt verstehe ich meine Oneitis. Was ich für ihn gewesen sein muss. Man „liebt“ immer das Gesicht, in das man gerade blickt. Hält dieser abgeklärte Zustand, in dem ich mich mittlerweile befinde, nun für immer an? Ist es zu einer reinen Vernunft-Entscheidung geworden, wen ich so weit in mein Leben lasse, dass sich Gefühle aufbauen und die Verbindung eventuell, vielleicht, möglicherweise wieder lichtvoll wird? Ich habe meine ehemalige Oneitis kontaktiert. Wir treffen uns in drei Wochen in seiner Stadt, da ich ohnehin daran vorbeikommen werde. Ich muss ihn sehen, weil ich wissen muss, was das zwischen uns war. Seit ihm hatte ich viele Männer, aber mit keinem war es wie mit ihm. Diese Intensität, dieses Licht habe ich nicht mehr gefunden. Ich frage mich, ob ich es mit ihm nur hatte, weil ich so jung, so unschuldig und unverdorben war. Weil ich mich, alternativlos und naiv, ihm in jeglicher Hinsicht völlig hingab. Mittlerweile habe ich so viele Männer in meinem Leben, dass ich abgestumpft bin. Jeder ist zwar einzigartig, aber die Einzigartigkeit jedes Einzelnen ist für mich nichts Besonderes mehr. Männer schreiben mir, wollen mich treffen, Sex, reden, was auch immer. Namen und Nummern, die ich versuche in meinem Terminkalender unterzukriegen, je nach Lust und Laune. Manche Kontakte lasse ich einfach auslaufen. Es bedeutet nichts mehr. Vieles verläuft einfach im Sand. Das Licht ist verschwunden. Ich finde es nicht mehr. Ich muss wissen, ob es bei meiner Oneitis immer noch da ist. Wenn es noch da ist, dann muss ich wissen, wie es sich anfühlt, damit ich es wieder finden kann. Ich habe Angst es verloren zu haben. Ich habe aber auch Angst, dass es für mich immer noch da ist, aber ich jenes Licht für ihn nie war. Ich habe Angst, dass ich mit meinem offenen Herzen vor ihm stehe und er sich abermals verschließen wird. Aber am meisten habe ich Angst, dass dieses Licht nur meine eigene Projektion war. Ich musste ihn kontaktieren, um das herauszufinden. Ich kann ihn nicht vergessen. Und ich habe das Gefühl, dass es ihm genauso geht. Außerdem frage ich mich, ob ich auf der Suche nach dem Licht, es immer mehr verjage. Ob ich langsam die Fähigkeit verliere, wieder so zu fühlen, weil ich mich selber durch ein zu viel immunisiere. Der Zauber erster Begegnungen verschwindet, je mehr erste Begegnungen ich habe. Wenn dem so ist, dann ist meine Suche ein Weg ins Nirgendwo. Ein eigenes Katapultieren in ein schwarzes Loch, in dem Gefühle kommen und gehen wie das Wetter, in dem niemand mehr etwas Besonderes für mich ist, in dem ich so übersättigt bin wie ein Mann, der nicht mehr in einer Frau kommen kann, weil er zu viele Pornos gesehen hat. Obwohl ich seither technisch besseren Sex mit schöneren Männern mit größeren Schwänzen hatte, hat keiner auch nur annähernd das in mir ausgelöst, was meine Oneitis in mir ausgelöst hat. Was werde ich finden, wenn ich ihn wiedersehe?
  4. 1. Mein Alter 31 2. Alter der Frau 303. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 3-44. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Nix ,maximal Berührung zu Begrüßung 5. Beschreibung des Problems So da bin ich wieder und versuche es kurz zu halten.War nie Pickupper ,werde wohl auch nie einer sein. Hatte auch ansich nie Schwierigkeiten in Bezug auf Frauen. Hab das Forum Anno 2015 entdeckt ,weil ich eben das erste Mal Probleme wegen einer/ dieser HB bekam. War in einer LTR damals und hatte hier einen Thread über besagtes HB, welches ich aber dann löschen musste, weil meine LTR den Faden irgendwie rausbekommen hat. Kurze Zusammenfassung: 3-4 Mal getroffen trotz LTR.HB wusste Bescheid , LTR natürlich nicht. Ist aber auch nichts gelaufen zwischen uns.Ich trennte mich von LTR , aber HB machte keine Anstalten, dass da sich was zwischen uns entwickeln sollte.Sie meldete sich alle paar Wochen Mal.Nach paar Monaten war es mir zu doof und brach den Kontakt ab.( Jan 16) Neuester Stand: nach geschlagenen 18 Monaten meldete ich mich fröhlich und wieder bereit für HB aus dem Urlaub ( Anfang Juli 17) bei ihr.Sie freute sich und wir hatten wieder Kontakt.Doch kaum war ich wieder in unserer gemeinsamen Stadt hier in D, ziehte sie sich wieder ein wenig zurück.Ich nehme an, sie geht instinktiv davon aus, dass ich noch mit LTR zusammen bin , weil ich noch in der gleichen Whg wohne.Sie wollte dann relativ schnell nach meinem Urlaub mitten in der Nacht einen Whatsapp Videocall machen. ( Wahrscheinlich um zu testen ob sie Recht hat.)Ich verneinte und ab da war die Luft raus. Gut 2 Wochen abgewartet und relativ kurzfristig nach nem Date gefragt.Mega gekorbt worden in dem Sinne ,dass sie sinngemäß meinte, sie ist gerade beschäftigter als Angela Merkel im Wahlkampf. Natürlich kenne ich Schlaufuchs Paolo Pinkel.Ich ziehe mich schön zurück. Sie kommt wieder. Gar kein Thema. 6. Frage/n Aber die Sache ist, was will ich eigentlich? Wie kann es sein, dass ich seit 3 Jahren nicht von dieser Frau loskomme. Rein rational wissen wir beide,dass es nicht klappt.Sie geschieden mit Kind. Ich bin noch eine unbefleckte Seele. Bei uns Türken ist das eher ein Nogo.Das sage nicht ich ,sondern sie.Sie hat 2 Brüder und meint, falls einer von denen Mal kommen sollte mit einer HB mit dem gleichen Status wie sie, würde sie vehement dagegen sein. Ich kann es meinen Eltern eig. auch nicht antun.Deswegen? Was will ich? Ich habe die Vermutung,dass es einfach nur so ist wie es ist ,weil ich sie seit 3 Jahren einfach nicht kriegen konnte.Und was will ich von euch? Ich bin mit meinem Latein einfach am Ende.Klar, anrufen in Stimmung bringen und ein Date klar machen in der Hoffnung nicht gekorbt zu werden.Aber will ich das wirklich? Warum sich so eine komplizierte Geschichte aufhalsen? Ich kann die nicht einfach so Mal ins Bett bekommen.Aber kann ich aufs Ganze gehen ohne zu wissen wie sie sich anfühlt? Und prompt befinde ich mich in Mitten einer LTR und muss sie wahrscheinlich heiraten.Sie kann sich nicht einfach so treffen.Sie braucht 100%. Keine Spielereien. Sie stellt Fragen wie in den schlimmsten Vorstellungsgesprächen in denen ich jemals war (Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?).Das ist kein HB um mal eben Spaß zu haben und es locker und unkompliziert angehen zu lassen. Das sieht man alleine schon anhand diesem wall of text, der einzig und allein daraus resultiert, dass Madame sich wieder just vor einigen Minuten proaktiv gemeldet hat. Also, für diejenigen, die durchgehalten haben ,schon Mal einen großen Dank.Aber was soll ich machen.Antworten?
  5. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 21 3. Anzahl der Dates > 10 über 8 Monate verteilt 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems: Wichtige Zusatzinformation: Ich wohne bis heute mit meiner Ex-Freundin zusammen, weil wir noch gute WG-Mitbewohner sind. Sex fand darum immer nur bei HB7 statt. Kurzfassung der Vorgeschichte: Ich lerne HB7 beim Unisport kennen, wir sind tolle Sportpartner (inlineskaten, klettern, Unisport), sie verführt mich, ich trenne mich von meiner Freundin, habe mehrfach Sex mit HB7. Sie hat auch Gefühle für meinen besten Freund und möchte mit ihm schlafen, unter anderem, weil ich ihn ihr schmackhaft geredet hab, als ich noch in einer Beziehung war und sie nur als Sportpartnerin wollte. Er serviert sie ab, sie schläft wieder mit mir. Ich breche den Kontakt ab, als ich merke, dass ich Gefühle für sie entwickle, die sie in dem Moment nicht erwidert. Sie schlägt mir eine enge Freundschaft vor, was ich ablehne. Zwei Monate später treffe ich sie wieder beim Sport, nach ein wenig hin und her schlafen wir wieder miteinander. Ich verletze mir das Knie, sehe sie deshalb drei Wochen nicht. Wir treffen uns dann wieder, um bei ihr zu kochen. Als wir uns küssen bricht sie plötzlich ab und mein, sie hätte jemanden kennengelernt, wir sollten nicht miteinander schlafen. Ich küsse sie entschlossener, wir haben Sex. Danach fühlt sie sich aber offensichtlich nicht gut, geht lange nicht auf meine Kontaktversuche ein, wir sehen uns erst zwei Monate später beim Sport wieder, sie freut sich mich zu sehen. Weiter gehts bei aktueller Stand Lange Version der Vorgeschichte HB7 ist 21, Studentin, chaotisch, hat 5 verschiedene Nebenjobs. Habe sie vor 8 Monaten beim Unisport kennengelernt (bin Doktorand) und war zu der Zeit noch in meiner Beziehung (> 10 Jahre). Habe neue Sportpartner gesucht, da meine beiden Kletterpartner zu der Zeit aus der Stadt weggezogen sind. Das hat mit HB7 super funktioniert, wir sind regelmäßig zusammen klettern gegangen, inlineskaten, zum Unisport und irgendwann hat sie mich auch mal zu ihrem Pferd mitgenommen (im Nachhinein betrachtet hat sie sehr viel investiert, um mich abzuschleppen). Irgendwann ist es dann passiert und wir haben uns geküsst und weil ich da in einer Beziehung war, haben wir an dem Abend beschlossen das zu vergessen. weiter zusammen den Sport zu genießen und ich hab ihr meinen besten Freund schmackhaft geredet, der zu der Zeit im Urlaub in den USA war (fand sie interessant, sie kannte ihn da auch schon). Wenig später haben wir uns wieder geküsst, ich habe mich von meiner Freundin getrennt (mir ist durch HB7 auf schmerzhafte Weise bewusst geworden, dass hier wohl nur noch Gewohnheit übrig war...) und dann mit HB7 zwei Mal Sex gehabt. Sie hatte dann aber trotzdem Lust, es bei meinem besten Freund zu versuchen und weil wir das erstmal als etwas lockeres gesehen haben und ich sie ja auch auf die Idee gebracht hab, hab ich gesagt, dass das für mich ok ist - sie hat mich das extra sehr eindringlich gefragt. Ich habe dann aber gemerkt, dass es für mich nicht ok ist. Er hat sie abblitzen lassen, kurz darauf haben wir miteinander geschlafen und weil wir beide nicht so richtig wussten, was wir wollen, entschieden, dass wir uns erstmal nur beim Sport in der Gruppe treffen. Das haben wir ein paar Wochen so gemacht und uns da weiterhin sehr gut verstanden. Mein bester Freund hat in der Zeit einen Job in einer anderen Stadt gefunden und seine Abschiedsparty gefeiert, bei der HB7 auch war. Wir haben uns auch hier super verstanden und in der Woche danach sind wir wieder zusammen inlineskaten gegangen. Ich habe sie mehrfach geküsst und als es anfing zu regnen haben wir unter einer Brücke Unterschlupf gesucht und zusammen da gelegen, gekuschelt, geküsst. Ich hab sie dann (zu zurückhaltend) gefragt ob wir zu ihr gehen, sie hat aber abgelehnt und gesagt, sie hätte am Wochenende gemerkt, dass ihr das alles zu eng mit meinem besten Freund und mir ist. Ich habe dann gesagt, dass ich sie nicht weiter treffen kann, weil ich sonst Gefühle für sie entwickele. Sie war überrascht und schockiert, konnte das gar nicht glauben, weil ich ihr ja meinen besten Freund schmackhaft gemacht hab. Sie bietet mir eine sehr enge Freundschaft an, ich lehne ab, sie sagt zum Abschied noch ich soll mich melden, wenn es wieder geht. Ich habe mich dann zwei Monate komplett auf anderes konzentriert, sie deshalb auch nicht beim Unisport gesehen, mir natürlich andere Kletterpartner gesucht. Dann ging ich auch wieder zum Unisport, sie hat sich da durchaus gefreut mich wieder zu sehen. Habe sie nach klettern gefragt, sie ist aber ausgewichen. Zwei Wochen später hatten wir uns auf einen Termin zum klettern geeinigt, den sie aber kurz vorher mit einer schlechten Begründung abgesagt hat. Ich schlage ihr vor, dass wir uns mal treffen um ein wenig zu quatschen (muss ja auch komisch für sie sein, wenn ich erst den gesamten Kontakt abbreche und dann wieder auftauche) - sie stimmt zu und lädt mich zu sich zum kochen ein. Wir haben sehr intensiven Sex, sie möchte, dass ich über Nacht bleibe, ich lehne ab, muss am nächsten Tag arbeiten und wir verabreden uns für die nächste Woche zum klettern. Beim klettern habe ich dann ihren neuen Kletterpartner und zwei Freundinnen von ihr kennengelernt. Das war super, wir haben uns alle gut verstanden und uns auch für die nächste Woche direkt verabredet. Dazwischen war ich leider Ski fahren, habe mir das Knie verletzt und musste für zwei Wochen auf Krücken laufen und insgesamt 3 Monate Sportpause machen. Nach drei Wochen konnte ich mich wieder einigermaßen bewegen und habe HB7 gefragt, ob wir nochmal was leckeres bei ihr kochen. Sie hat erst gar nicht geantwortet, als ich dann nach vier Tagen schreibe, dass keine Antwort zwar auch eine sehr deutliche Antwort ist, aber sehr unhöflich, entschuldigt sie sich und schlägt einen anderen Termin fürs kochen vor. Ich gehe darauf ein, wir kochen zusammen, essen mit ihrer WG-Mitbewohnerin, gehen in ihr Zimmer, küssen uns sofort, bis sie dann inne hält und sagt sie hätte jemanden kennengelernt, wir sollten nicht miteinander schlafen. Ich sage, "kein Problem, machen wir uns so einen schönen Abend", küsse sie mit etwas mehr Nachdruck, sie grinst breit, wir haben Sex. Diesmal möchte sie nicht, dass ich über Nacht bleibe und in der Zeit nach dem Sex hat sie sich glaub ich nicht so gut gefühlt. Aktueller Stand Die nächsten zwei Monate konnte ich wegen meiner Verletzung nicht zum Sport und auf meine beiden Vorschläge für ein Treffen hat sie ein mal ablehnend und ein mal gar nicht reagiert (ansonsten kein Kontakt, wir schreiben beide zwischendurch auch nie einfach so). Vor vier Wochen konnte ich endlich wieder zum Sport, sie ist da auch direkt auf mich zugekommen, hat gefragt wie es meinem Knie geht und sich offensichtlich gefreut mich wieder zu sehen. Hat auch einen Vorschlag gemacht, dass ich mit klettern kommen kann, da hatte ich aber keine Zeit. Danach habe ich sie dann einmal sonntags per Textnachricht nach klettern gefragt, worauf sie erst mittwochs geantwortet hat, dass sie Montag schon klettern war und jetzt nicht noch mal will. Das habe ich als sehr unnett empfunden und ihr das leider auch geschrieben. Beim nächsten Mal Unisport war ich mit einer Freundin da, mit der ich die ganze Zeit geredet hab. HB7 war auch da, ist aber nicht auf mich zugekommen. So haben wir uns dort nicht einmal begrüßt. Das war natürlich für beide keine angenehme Situation und in der Woche danach hab ich sie angesprochen, dass wir nach dem Sport nochmal reden sollten. Ich hab ihr als erstes gesagt, dass ihre Nachrichten und vor allem ihr "nicht-antworten" für mich so rüberkommt, dass sie kein Interesse mehr hat mich zu treffen, da hat sie direkt widersprochen und meinte, dass sie schon noch Interesse hat. Sie konnte da gar nicht verstehen, dass ich wegen dem klettern unzufrieden war, weil sie halt mit ner Freundin alleine kletttern wollte um was zu besprechen, das hätte mir doch klar sein sollen. Ich hab ihr dann gesagt, dass es überhaupt kein Problem ist, es wär nur netter gewesen, wenn sie mir das sonntags und nicht erst mittwochs schreibt. Und dass ich allgemein eine Antwort erwarte. Das hat sie akzeptiert, meinte, dass ihr das öfter passiert, sie das bei mir jetzt aber abspeichert und bemüht sich immer zu antworten. Seitdem hab ich sie nicht mehr beim Sport gesehen, weil entweder sie nicht da war oder ich nicht. Und auf meine beiden Fragen nach einem treffen zum inlineskaten bei dem tollen Wetter (im Abstand von einer Woche) hat sie jeweils betont höflich geantwortet, dass sie keine Zeit hat mit Angabe von nem Grund (Arbeit + Uni, hatte für abends unter der Woche gefragt). Vorher hatte ich sie nochmal an nem Donnerstag gefragt, ob sie spontan Lust hat abends mit meiner Klettergruppe mit klettern zu kommen, da war sie aber schon zum inlineskaten verabredet... (habe also offensichtlich gerade keine Priorität) 6. Frage: Denkt ihr es hat allgemein noch Sinn das bei ihr weiter zu versuchen? Ich hätte sie sehr gerne als FB, bei der man durchaus schauen kann, ob sich da mehr entwickelt. Aktuell bin ich aber emotional sicherlich wesentlich mehr involviert als sie und für zwei Mal Sex in den letzten drei Monaten ist mein Investment eigentlich zu hoch... sie hat mich (vernünftigerweise) in allem, was wir zusammen gemacht haben, ersetzt. Ich sie zwar auch, aber ich muss zugeben, ich hab mehr Bock die Sachen mit ihr zu machen. Morgen sehe ich sie hoffentlich beim Sport. Sollte ich da nochmal persönlich nach nem Treffen fragen oder besser noch etwas warten? Sollte ich überhaupt mal ansprechen ob sie noch Single ist? Ich wollte die Sache mit "jemanden kennengelernt" eigentlich komplett ignorieren, ist besser oder?
  6. Mein Alter: 24 Ihr Alter: 20 Art der Beziehung: LTR, monogam Dauer der Beziehung: knapp 3 Jahre Entfernung zwischen uns beiden: ca. 60km Anzahl der Treffen: Meistens am Wochenende, gelegentlich auch unter der Woche. Hi Leute, die Zeiten, in denen ich mich wöchentlich über neue Themen in diesem Forum eingelesen habe sind schon lange vorbei. Zuletzt habe ich die Community ausschließlich in einem Abstand von Monaten oder Jahren dazu genutzt meine Beziehungsprobleme zu bewältigen bzw. zu lösen. Ich selbst würde mich als einen sehr abstrakten Typ bezeichnen, ich denke sehr erfolgsorientiert, habe eine Leidenschaft für IT, Design, Mode, Autos, Reisen, Angeln, Natur und vor allem Animes und Japan und bin überzeugter Nichtraucher. Von mir selbst würde ich behaupten, dass ich sowohl optisch, als auch charakterlich aus der breiten Masse hervorsteche. Als hässlich würde ich mich jedoch nicht bezeichnen, ich sehe allerdings wesentlich jünger aus, als ich wirklich bin. Sport mache ich nicht. Momentan stecke ich in einer starken Oneitis. Meine Freundin hat sich anfang vergangener Woche von mir getrennt. Überraschend? Nach genauerer Selbstreflektion eher weniger. Vor ca. 11 Monaten habe ich mit einem Bekannten ein eigenes Unternehmen gegründet. Ca. einen Monat später habe ich zusätzlich begonnen ein Galvanisierungsunternehmen privat im IT-Bereich zu unterstützen. Da ich schon lange Zeit den Gedanken mit mir rumgetragen habe, habe ich im Februar 2018 nach 6 Jahren meinen Job als Softwareentwickler in einem IT-Systemhaus gekündigt und bin in die IT einer Versicherung gewechselt, was aus meiner Sicht definitiv eine der besten Entscheidungen überhaupt war. Gelegentlich habe ich mich immer mal wieder gefragt, warum ich das alles mache... an erster Stelle würde ich sagen wegen dem Geld. Anerkennung war definitiv auch ein wichtiger Grund. Meistens werden die Aufgaben nicht weniger, sondern eher mehr. So wars auch bei mir Die vergangenen Monate habe ich mich nahezu nur auf mich fixiert, meine Arbeit und meine Aufgaben standen immer an erster Stelle. Gemeinsame Zeiten wurden stetig langweiliger, da es für mich immer wichtiger wurde am Wochenende Erholung zu sammeln oder auch mal wieder etwas mit Freunden zu unternehmen. Selbst am Wochenende musste ich öfters Dinge wie den Monatsabschluss erledigen oder vor Ort beim Kunden Probleme lösen. Irgendwie habe ich es für selbstverständlich angesehen, dass meine Freundin mich in meinen Dingen unterstützt und habe es teilweise sogar von ihr eingefordert. Wie ihr euch denken könnt, war meine Arbeit Streit-/Diskussionsthema Nummer eins, ich konnte und wollte in der Hinsicht allerdings auch keine Kritik annehmen. Der Sex wurde weniger und reduzierte sich auf ein absolutes Minimum (meistens nicht öfter als einmal die Woche). Sie versuchte meist Verständnis für die Dinge zu zeigen, hatte jedoch in den vergangenen 4 Monaten genug Zeit sich mit sich selbst und der Beziehung zu beschäftigen, da sie zwischen Schule und Studienbeginn komplett frei hatte. Drei Wochen von den 4 Monaten verbrachten wir gemeinsam in Japan, gefühlsmäßig war es sehr durchwachsen. Ich kann nicht genau sagen warum aber in den letzten 6 Wochen wurde Sie mir zeitweise immer gleichgültiger, Warnsignale gab es denke ich mehr als genug, die ich jedoch konstant unbeachtet lies. Ich vergaß es sie Wert zu schätzen und dachte immer mehr daran mal wieder etwas mit anderen Frauen zu haben, die eigene Befriedigung suchte ich mir eher in Pornos. Vorletzten Freitag kam dann die Resonanz. Sie schrieb mir sie könnte das alles nicht mehr. Ich rief Sie an, sagte Sie solle sich erstmal beruhigen und vorbei kommen. Ich redete mit ihr, umsorgte Sie etwas und oberflächlich fielen die Worte "Es tut mir so leid, das war absolut unüberlegt". Angeblich war damit alles wieder in Ordnung Den folgenden Samstag putze ich mit Ihrer Unterstützung nach langer Zeit mal wieder mein Auto und wir fuhren in die Stadt, liefen etwas rum und aßen einige Sachen. Ich sagte ihr, dass ich wie sonst üblich einen Tag zur Erholung bräuchte und den Sonntag gerne für mich hätte. Sprich Samstag abend brachte ich sie zum Bahnhof. Eine Freundin von Ihr wollte von Montag auf Dienstag bei Ihr übernachten, von Montag 16:00 Uhr bis Dienstag 10:30 habe ich konstant nichts von Ihr gehört, was für Sie sehr ungewöhnlich ist, da es Ihr immer wichtig war, "Rituale" wie das "Gute Nacht"-Wünschen und zu sagen, dass man sich liebt einzuhalten. Mit einem unguten Gefühl im Bauch melde ich mich bei ihr, was jedoch unbeachtet gelassen wurde. Selbst Dienstag morgen ging Sie erst nach diversen Versuchen dran, sagte mir dann erneut, dass Sie das nicht mehr könne und beendete die Beziehung. Ein persönliches Gespräch erreichte ich erst am Donnerstag, bei dem ich eine absolut seifenopernreife Show zu Besten gab. Wir trennten uns zwar im guten, also ohne wirklichen Streit und ohne, dass Wörter gefallen sind,die irgendjemand bereut hätte. Das Szenario, dass ich dargeboten habe war jedoch einfach nur erbärmlich. Ich denke die Trennungsgründe liegen auf der Hand, ein paar Faktoren spielen allerdings denke ich auch noch eine große Rolle. Wir hatten immer eine sehr feste und intensive Bindung. Hauptgrund für die Trennung war mein Attraction-Verlust. Hinzu kam, dass Sie mit Ihren Eltern vor 2-3 Wochen in ein neues Haus, nein sagen wir eher eine Villa gezogen ist. In diesem hat Sie nun eine Anliegerwohnung, von der ich bisher nur im leeren Zustand etwas gesehen habe. Sie hat wirklich alles neu bekommen, von Ihrem alten Inventar ist nichts geblieben. Am Donnerstag hat Sie ihr Studium begonnen. Außerdem hat Sie wohl jemanden kennen gelernt, der an der besagten Nacht von Montag auf Dienstag ebenfalls bei ihr war. Klingt nach einer guten Chance ein wirklich komplett neues Leben zu beginnen. Zu Ihren Eltern konnte ich nie eine richtige Bindung aufbauen, ob das jetzt daran lag, dass ich so vergleichsweise selten da war, oder ob ich so selten da war, weil eben keine Bindung da war, kann ich nicht sagen. Ihr richtiger Vater ist bereits vor Jahren gestroben. Ihre Mutter ist mit Doris aus Türkisch für Anfänger zu vergleichen, sehr locker, sehr uninteressiert, sehr auf sich selbst und ihr Yoga fixiert. Ihr Stiefvater ist ein erfolgreicher Bauingenieur, hat jedoch als Laster relativ viel zu kiffen. Jetzt bin ich sehr viel auf mich und das Umfeld eingegangen, sie würde ich als LSE HD mit leichtem Hang zu Selbstschädigung beschreiben. Größere Streitigkeiten endeten meistens damit, dass Sie sich mit Freunden traf, eine Schachtel rauchte und sich mit ein paar Bier bessere Laune antrak. Sie hatte oft starke Verlustängste, hat am Anfang der Beziehung viel gelogen, war sehr nah am Wasser gebaut und hat auch dementsprechend oft geweint. Sie war einfach ein Gefühlsmensch. Sie Sprach oft von der Zukunft indem Sie erwähnte wie gerne Sie mit mir zusammen ziehen würde, gerne Irgendwann Kinder und eine Katze hätte und sich nichts sehnlicher wünscht als irgendwann zu heiraten. An Großzügigkeit war sie kaum zu übertreffen, Sie hat mir ständig Geschenke gemacht, sehr viel ausgegeben und darüber hinaus mehr als nur Ihren Anteil zu der Beziehung geleistet indem sie auf jede Art und Weise auf meine emotionalen Bedürfnisse eingegangen ist. Kurz gesagt: Ich habe mich als Mensch vollständig akzeptiert gefühlt. Leider (oder zum Glück?) hat Sie alles in den Schoß gelegt bekommen und konnte deshalb viele Dinge nicht wert schützen. Für jemanden wie mich, der hinsichtlich seiner Eltern zwar keine schlechte Ausgangslage hat, sich jedoch immer alles erarbeiten musste ein NoGo. Sie hat einfach keinen Wert darauf gelegt mit Ihren Sachen pfleglich umzugehen. Allerdings ermöglichte ihr das viele Geld, was ihr zur Verfügung stand mich auf unfassbaren Reisen durch Thailand, Japan, Kroatien oder auch auf eher kleinere Urlaube nach Sylt, Spanien, Österreich,... zu begleiten. Eine unfassbar geile Zeit. Von den Interessen her haben wir eine relativ höhe Überschneidung von 70-80%. Ein Satz, der wirklich etliche Male von Ihr gefallen ist war "Du denkst nur an deine Abeit und dein Geld". Recht hatte Sie... meine Verantwortung für Dinge wuchs mir allmählich über den Kopf und je mehr ich mein eigenes Verhalten reflektiere, desto bewusster werden mir meine narzistischen Züge. Seit der Trennung beginne ich immer mehr Sie zu idealisieren und kann keinen anderen Gedanken fassen. Die komplette letzte Woche, wie auch heute habe ich mir frei genommen um irgendwie anzufangen meine Probleme aufzuarbeiten. An Essen oder Schlaf war bisher kaum zu denken. In den letzten Tagen habe ich mit zwei Frauen geschlafen, was meine Situation jedoch eher verschlechtert hat. Leider komme ich ausschließlich zu der Erkenntnis, dass es schwierig wird erneut jemanden zu finden, der so kompatibel zu mir ist. Welcome ONEITIS. Respekt an die jenigen, die bis hier hin durchgehalten, oder den Text zumindest überflogen haben. Meinem offensichtlichen Narzismus will ich unbedingt entgegen wirken, soalnge er mich noch stört. Denkt ihr eine Selbsttherapie ist möglich oder werde ich nicht darum herum kommen mir einen Therapeuten zu suchen? Könnt ihr mir im Zusammenhang mit meiner Oneitis und meinem schwachen Selbst irgendwelche Lektüren empfehlen? Viele Grüße
  7. Disclaimer: Alle im Folgenden beschriebenen Ereignisse und Personen ähnlich passiert, Details und Namen wurden verfremdet, sodass eine Identifikation deutlich erschwert wird. Der Text ist sehr lang (ca. 1600 Wörter) geworden. Ich musste mir viel von der Seele schreiben. Daher: tl;dr: Alle Probleme, die Ich bei mir selber Identifizieren konnte, wurden von mir mit Nummern gekennzeichnet und am Ende des Textes die geplanten Konsequenzen erläutert. Ich fühle mich leer. Vergangene Woche gab es zwei Ereignisse in meinem Leben. Einen Erfolg beruflicher Natur, der mich voranbringen wird und einen Einschnitt privater Natur, der mir Kummer bereitet, aber sich im Großen und Ganzen nicht besonders stark auswirken wird... Und zum jetzigen Zeitpunkt würde Ich nach meinem Gefühl, wenn Ich die Wahl hätte, den Erfolg gegen ein anderes Ergebnis des Einschnitts tauschen. Aber fangen wir doch am Anfang an. Ich bin Abradolf, Ende 20 und MINT-Doktorand, aber ihr könnt mich auch anders nennen und schon länger stiller Mitleser. Beruflich läuft es jetzt, nachdem es im Studium einige harte Jahre gab, ausgezeichnet. Ich habe eine gute Stelle in einer renommierten Gruppe für die Promotion gefunden und bin somit in der schönen Studentenstadt, in der Ich mich nun befinde, gelandet. Ich habe einen weit verstreuten Social Circle von einer für mich völlig ausreichenden Größe und eine handvoll gute Freunde, denen Ich blind vertraue. Was die Damenwelt angeht, bin Ich eher Theoretiker. Meine Jungfräulichkeit habe Ich verloren, als Ich mich bei nem Kumpel wegen Liebeskummer ausgeheult habe und er mich im Folgenden mit einer seiner Bekannten, die gerade eine Trennung hinter sich gebracht hatte, in die selbe Diskothek gesteckt hat. Ein Elfmeter ohne Torwart und dennoch betrachte Ich diesen Abend als einen meiner lichten Momente. Schuld hieran dürfte auch die Unzufriedenheit mit meinem Körper sein. In meiner Jugend war ich etwas mollig, aber immer im Rahmen. Nach Abschluss der Schulzeit nahm Ich aber rabiat zu. Jahre später stellte sich heraus, dass eine Stoffwechselerkrankung hier mitschuldig ist. Dennoch habe Ich immer gerne Sport gemacht und bin für einen Menschen meines Gewichts weit überdurchschnittlich fit. [1] Wenn Ich hier schon länger mitlese, was bewegt mich gerade jetzt dazu hier alles niederzuschreiben und zu beschließen, meinen Scheiß zu sammeln und hier niederzuschreiben? Ihr könnt es euch denken: Eine Frau. Julia fing kurz nach mir in unserer Arbeitsgruppe an. Als Sie an ihrem zweiten Tag das Büro betrat, in dem ein Kollege anläßlich seines Geburtstages Kuchen servierte, fiel mir sofort ihr leicht schüchternes aber sehr süßes Lächeln auf. Nach der Vorstellung und 2-3 Minuten Smalltalk taute sie langsam auf und zum Vorschein kam eine Ausstrahlung, wie Ich sie selten gespürt habe. Ich wusste sehr schnell: "Diese Frau wird es mir schwer machen sich nicht in sie zu verlieben, wenn Ich sie zu nah an mich heranlasse. Das hier ist die Arbeit, sei kollegial, aber freunde dich nicht zu sehr mit ihr an." [2] Zumal ich zu diesem Zeitpunkt noch eine Dame im Kopf hatte, die lange vorher mit drei Treffen im sozialen Kontext völlig meinen Kopf durch die Mangel gedreht hatte. Aber um die geht es gerade nicht. Aber Ich hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Julia war im Folgenden immer so süß, dass man Diabetes bekommt. Da war viel leichter Körperkontakt (Schulter an Schulter etc) dabei, und sie war immer sehr an dem, was Ich zu erzählen hatte Interessiert. Die Monate zogen ins Land, der private Kontakt wurde mehr und irgendwann saßen wir zu zweit bei einer Veranstaltung, unter fremden Menschen. Ich unterhielt mich mit der Dame zu meiner linken, Julia saß rechts von mir. Die Dame zu meiner linken war sympathisch, redegewandt, gebildet, ausgesprochen attraktiv und zu dem Zeitpunkt wusste Ich noch nicht, dass sie einen Freund hat. Dann plötzlich, mitten im Gespräch, fiel mir auf: "Es interessiert mich einen Scheißdreck, was die Alte gerade labert." Das war der Moment, in dem mir dämmerte: "Ich kann mit dieser Frau nicht noch Jahre zusammenarbeiten ohne es zu probieren". Und dann passierte, Ihr könnt es euch denken, nichts. Es gab einige Gelegenheiten einen Schritt zu machen, aber Ich war wieder zu sehr in dem Trott gefangen nichts zu machen und mir nachher dafür in den Arsch zu beißen. Mit Alkoholeinfluss ging Ich immer auf Tuchfühlung, aber überschritt nie die offensichtliche Grenze, aber wir verbrachten Auffällig viel Zeit miteinander.[3] Das ging wieder ein paar Monate so. Nachdem wir beide am selben Tag aus dem Urlaub kamen, und in der darauffolgenden Woche fast alleine auf der Arbeit waren, intensivierte sich der Kontakt. Es folgten ein Einkaufsbummel und ein Abend im Kino, beides zu zweit. Wieder viel Körperkontakt, wieder keine eindeutigen Aktionen. Bei einem harten Saufabend mit der ganzen Arbeitsgruppe, saßen wir wieder nebeneinander. Irgendwann legte Ich meinen Arm um ihre Hüfte und sie kuschelte sich an - das letzte Mal, dass sich eine Frau so an mich angekuschelt hatte, waren wir 30 min danach nackt... Ich dachte, dass Ich später an dem Abend, wenn sich eine Gelegenheit ergeben sollte, sonst auf jeden Fall am nächsten Tag dem Mut aufbringen würde, sie mal zu Wein und Film zu mir einzuladen, doch dann kam der Tiefschlag. Eine andere Kollegin warf in den Raum: "Die Julia ist dann demnächst auch nicht mehr Single", was sie zwar vehement abstritt, aber sich dennoch in meinem Kopf festsetzte. Was in den Tagen danach folgte war ein Hirnfick vom feinsten (probs an @Doc Dingo für seinen exzellenten Faden zu dem Thema, ohne den das noch ganz anders hätte ausgehen können). Jede andere Alternative (sie hat sich gerade bei Tinder angemeldet, Ich bin gemeint [unwahrscheinlich] etc.) blendete mein Kopf konsequent aus. [4] Ich konnte kaum noch schlafen und meine Konzentration schwand dementsprechend. Ergo: Ich musste mit ihr reden. Da das auch bei den beiden nächsten Gelegenheiten nicht geklappt hatte, schrieb Ich ihr eine kurze Nachricht, ob wir uns mal unter vier Augen unterhalten können. Was folgte, war das, was kommen musste: "Ich mag dich, ich würde gerne mehr Zeit mit dir zu zweit verbringen um rauszufinden ob da mehr dahinter steckt" - "Ich mag dich auch, aber bei mir ist da nichts romantisches" Sie hatte auch in den vergangenen Monaten nichts gemerkt. Für sie war das ganz normales freundschaftliches Verhalten - MINTlerin halt. Bemerkung 1: Ich schließe nicht aus, noch einmal einen Versuch zu starten. Nicht heute, nicht morgen und wahrscheinlich auch nicht in zwei Monaten, aber wenn sie nicht gemerkt hat, was von mir kam, könnte es sein, dass sie auch nicht gemerkt hat, was von ihr kam. Wenn ich da auch nur die geringste Chance haben will, muss Ich mich jetzt so rar machen, wie möglich und mich auf mich konzentrieren. Besser wäre es, wenn Ich als Nebenwirkung über sie hinweg käme. Danach unterhielten wir uns noch eine Weile darüber, wie das jetzt auf der Arbeit werden würde (ohne abschließendes Ergebnis) und über Gott und die Welt... Bemerkung 2: Wir sind uns in gewissen Charakterzügen unglaublich ähnlich. Sowohl sie, als auch Ich denken immer zuerst an das Wohlergehen unseres Gegenübers [5]. Wenn hier keine Gefühle im Spiel wären, hätte das eine wunderbare Freundschaft werden können. Ich weiß noch nicht genau, wie Ich jetzt auf der Arbeit genau damit umgehen werde. Sicher ist, dass Ich den privaten Kontakt so stark, wie irgend möglich reduzieren muss. Womit wir wieder beim Anfang wären: Ich fühle eine innere Leere. Aber nicht auf eine schlechte Art und Weise: Klar gehts mir jetzt erstmal scheiße, aber Ich habe festgestellt, dass ich das erste Mal seit Jahren, vielleicht sogar seit der Schulzeit, keinen Mist in meinem Leben habe, der besser vor zwei Wochen gelöst worden wäre. Im Beruf läufts gut, Ich bin mit meiner Wohnsituation zufrieden und es schwirrt keine Frau unkontrolliert in meinem Kopf herum. Beste Voraussetzungen also, um die vielen vorhandenen Baustellen Schritt für Schritt anzugehen, als da wären. [1] Ich will mich in meinem Körper wieder wohl fühlen. Ich weiß aus Erfahrung, wie ich die Gewichtsreduktion trotz Stoffwechselstörung erfolgreich angehen kann und muss es durchziehen, auch, wenn es fucking hart wird. Keine Ausreden. Hier gehts im entsprechenden Thread im Sportforum weiter, der in den nächsten Tagen eröffnet wird. [2] Mein Kopf ist sehr geübt und verdammt gut darin Ausreden zu finden. Wenn Ich etwas will, wird mein Kopf einen Grund finden, warum das nicht möglich ist. Wenn ich es mehr will, wird der Kopf auch stärker. [3] Ich habe Eskalationsangst. Bei ner Arbeitskollegin natürlich umso stärker, da es sich rumsprechen könnte, aber auch generell. [4] Das Gefühl, dass ich zu spät sein könnte ist aufgrund von vorhergehenden Erfahrungen ein verdammt heftiger Trigger für mich. Ich muss das überwinden. Am besten, indem Ich einfach immer sofort handle. [5] Wenn ich jemanden vor mir habe, den ich mag, fehlt mir einfach ein gesunder Egoismus. Zumindest in zwischenmenschlichen Belangen. [6] Nicht im Text erwähnt, aber ich muss dringend an meiner Work-Life balance arbeiten. Hiermit meine Ich nicht, dass Ich zu viel arbeite, sondern, dass sich ein großer Teil auch meiner privaten Kontakte hier vor Ort aus Arbeitskollegen rekrutiert. Ich muss mir hier wieder mehrere alternative Social Circles aufbauen, um unabhängiger zu werden. Wie ich [1] und [6] angehen kann weiß ich, bei den restlichen Punkten bin ich mir etwas unschlüssig. Vorschläge sind hier gerne gesehen. Ebenso dazu, wie das auf der Arbeit aussehen soll... Wenn sich im Zuge von [1] und [6] etwas nennenswertes in Richtung Frauen ergeben sollte, werde ich es hier reinschreiben. Aber erwartet nicht zu viel. Das wird vermutlich Zeit brauchen, zumal [1] sehr viel Kraft in Anspruch nehmen wird.
  8. Ich: 22 Sie: 20 Anzahl der Dates: 3 Etappe: KC beim ersten Date, Sex bei zweitem und dritten. So ich habe eine Frau kennen gelernt welche mich umgehauen hat mit ihrer zurück haltenden Art. Erstes und zweites Date liefen super. Bei unserem 3. Date hab ich meinen Frame verloren und über meine Gefühle ihr gegenüber gesprochen was mich eigentlich ja komplett ins Aus befördern hatte müssen aber sie nahm es mit Humor und behandelte mich wie einen kleinen süßen Jungen und schlief anschließend sogar noch mit mir. Ich fragte sie ob wir uns öfters als 1 mal alle 2 Wochen sehen konnten uns was das zwischen uns sei. Sie fragte mich was ich mir den wünschen oder vorstellen würde was es sei. Ich erzählte ihr weiß Gott was für bescheuerten Humbug und das ich sie doch gerne öfters sehen würde. Sie sagte sie könne mir nicht versprechen das sie Gefühle für mich entwickelt aber die Zeit mit mir genieße und mich gern habe. Sich aber auch noch mit anderen trifft da es ja keine Beziehung ist, jedoch sei ich der einzige mit dem sie sex habe. Ich erwiderte das ich auch andere treffe aber mit der zeit mit sicherheit Gefühle für sie entwickeln werde was sie leicht überforderte. Das treffen endete langsam aber sicher und wir verblieben so das wir uns weiterhin ab und an ohne regeln treffen. Mich stresst das ganze weil ich eine oneitis entwickle obwohl ich 3 weitere FB's habe. Sie verdreht mir einfach den Kopf... Würdet ihr eine FB weiterführen bzw euch weiter treffen wenn ihr sicher wüsstest das ihr verletzt werdet? Weil die Gefühle die irgendwann aufkommen wahrscheinlich einseitig sind. Mfg dance.
  9. 1. Dein Alter 25 2. Ihr/Sein Alter 25 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 - 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Mittlerweile 1x Woche zuletzt weniger 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt Nachdem ich viel zu Spät gemerkt habe das ich meine Freundin nicht mehr verführe. Und ich mich betaisieren ließ, wollte sie eine Beziehungspause. Ich war mir Ihr zu sicher! Ich bin zu meinen Eltern, da ich grade an meiner Bachelorarbeit arbeite. Was mir momentan echt schwerfällt mit dem Gedanken ans mögliche Ende. Sie hat mich nach 10 Tagen angerufen, wir telefonierten 2 Stunden. Sie begann das Gespräch mit "Ich weiß nicht ob ich den größten Fehler meines Lebens mache!", aber sie bräuchte noch Zeit um sich über sich selbst klar zu werden was sie will! Ich war zuletzt sehr antriebslos und ein echter Hänger. Der ich zu Beginn garnicht war. Ich habe realisiert, dass ich mehr Zeit für mich brauche um mein Mind Set wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Deshalb meinte ich auch das ich die Entscheidung richtig fand und die Pause auch nutzen wolle. Nach dem Gespräch wollte sie die Kommunikation aufrecht erhalten und ich willigte ein. (der idioten move) Am nächsten Tag rief ich sie nachdem joggen an. als sie nach stunden immernoch schlief rufte ich sie noch 3 mal an. als sie schließlich wach war erwischte ich sie komplett verschlafen und meinte dass ich Treue wichtig fände in der Pause und die Kommunikation jedoch nicht gut finde, da man sich ja auf sich selbst konzentrieren muss. seitdem kein Kontakt! In 8 Tagen muss ich zurück in unsere Gemeinsame Wohnung, da ich von dort aus zur Arbeit muss. Nach 3 Tagen haben wir unser 4 Jähriges. 9. Fragen an die Community Wie gehe ich am Besten mit der Situation um ? Ich weiß das ich Sie persönlich verführen kann, jedoch weiß ich nicht wie ich mit der Situation momentan umgehen muss. Bitte helft mir ! Beste Grüße, Audio25
  10. Auf @Helmut Wunsch mache ich die Diskussion mal öffentlich damit auch andere davon lernen: Wie hast du auf diese Vorwürfe reagiert? Prinzipiell glaube ich es macht nicht viel Sinn dies jetzt an genau dieser einen Beziehung aufzuhängen. Die "große Analyse" wäre also wenn du mal beschreibst: 1) Familiäre Situation jetzt und in deiner Kindheit 2) Soziale Situation (Schulzeit, Jugend - Freunde, Mobbing, Aktivitäten) 3) Deine berufliche Umgebung derzeit 4) Deine Hobbies, Interessen etc. und mit wem du da rumhängst. 5) Deine bisherige Beziehungsbiographie, wie es mit Frauen allgemein läuft etc. Wie gesagt, ich denke von einem "öffentlichem Thread" wäre der Profit von allen höher. Aber wenn's einen guten Grund gibt dann von mir aus auch per PN. lg Wie hast du auf diese Vorwürfe reagiert? Ich habe ihr gesagt das ich ihre Entscheidung nun mal akzeptiere und das ich mich nun um mich kümmern will. Sie hat dann gesagt es sei Charakterschwach weil sie total leidet und sich gedanken über mich macht und ich so rüber komme als wäre ich ihr egal. Das hat sie auch bei ihrem ersten Schluss machen bemängelt an mir. Da ich darauf nicht antworten konnte weil arbeiten hat sie dann noch mal geschrieben das die karten neu gewmischt werden und sie eigentlich vorbeikommen wollte sich zu entschuldigen. Es jetzt aber nicht mehr macht. Habe ihr dann Angeboten zu telefonieren wenn ihr das besser hilft. Beim telefonierenh kam halt so ein scheiss wie das ihr das Leid tut das sie schluss gemacht hat. Wir an der Beziehung arbeiten sollen und sie sich eine Zukunft mit mir vorstellen kann. Allerdings plätschert ihrer meinung nach alles vor sich hin in der Beziehung (sie hat aber auch noch nie was dagegen gemacht, sondern ich kümmere mich immer um Urlaub, Veranstaltungen etc.) Dann habe ich dem zugestimmt. Da sie total traurig war hab ich sie gefragt was man machen kann das es ihr besser geht. Da hat sie gesagt am Wochenende vorbeikommen. Was ich esel auch getan habe. Das war vor ca. 3- 4 Wochen. Und joa dann nach einer Woche wieder kühl und distanziiert (wie beschrieben). Klar war sie und die Trennung nicht komplett egal, aber was blieb mir anderes übrig. 1) Familiäre Situation jetzt und in deiner Kindheit Was magt genau wissen 2) Soziale Situation (Schulzeit, Jugend - Freunde, Mobbing, Aktivitäten) Was magt genau wissen 3) Deine berufliche Umgebung derzeit Bin einer festanstellung und verstehe mich mit meinen Kollegen sehr sehr gut. Bin aktuell aber mit dem Tätigkeitsumfeld unzufriden und schreibe bewerbungen 4) Deine Hobbies, Interessen etc. und mit wem du da rumhängst. Tja, das ist das Problem. Irgendwie alles und nichts. Ich will viel machen aber komme irgendwie zu nichts weil kein Drive und keine Motivation. Freunde die meine Hobbies und Interesse teilen besitze ich leider keine. Habe nur einen guten Freund und der ist alles andere als super. Gammler, kifft etc. Mit meinem Brude fahre ich Snowboard und Wasserski 5) Deine bisherige Beziehungsbiographie, wie es mit Frauen allgemein läuft etc. Meine bisherigen Beziehungen... nun ja. Meine erste Freundin mit der war ich 6 Jahre zusammen, Als ich 18 wurde kamen wir zusammen. Meine große Liebe. Haben ein Kind zusammen. Ist mir paar mal Fremdgegangen und haben dann schluss gemacht. War im größten Loch meines Lebens. Schulden gemacht etc. Habe dadurch von 130 auf 70 kg abgenommen. Die anderen Beziehungen waren nicht der rede wert die danach gekommen sind. Schnell needy geworden und slebiges Verhalten mit Stalking Kopffick etc. an den Kopf gelegt. Ansonsten habe ich viele Frauen online kennengelernt. Gevögelt und das wars. Mein bestes war 5 unterschiedliche Frauen in einer Woche. Dort habe ich gemerkt das die nur ein Lückenfüller waren und mir irgendwas fehlt. Allerdings habe ich aus bislang scheinbar nichts dagegen unternommen. In die aktuelle habe ich mich halt wieder verschossen. Seit langem. War von anfang an eine LDR. Habe halt das Gefühl das ich irgendwie ein Spielball für sie bin. Keine Ahnung. Nähe -> Distanz. Emotionsvoll -> Kühl. Viel Melden -> wenig Melden Täglich schreiben -> so gut wie gar nicht schreiben. Das ganze zieht mich total runter.... ich hab keine Ahnung was ich machen soll und wie ich reagieren soll wenn sie am Wochenende vorbei kommt Ach ja... das problem ist eben das ich total auf dieses Schatzi, Kusssmiley etc WhatsApp gewöhnen total angewiesen bin und wenn das nicht kommt und abnimmt exitus
  11. Guten Abend zusammen...ich wende mich an nach langem Überlegen nun doch ans Forum da ich schon längere Zeit ratlos bin in Bezug auf mein Game! Zu vorderst: Ich bin 32 und ich meine, dass ich an so einer Art Post-Oneitis leide, die mich behindert und einschränkt. Das Ganze hat sich vor 4 Jahren abgespielt. Ich war 27, sie 23. Ich hatte eine ca. 1 jährige Beziehung mit einem Mädel, dass mir anfangs sehr gut gefallen hat. Wir haben uns abends in einer Kneipe kennen gelernt und sie hat mich angesprochen, als ich mit einer Freundin an einem Tisch saß und etwas tranken. Als ich sie aufforderte sich zu uns zu setzen verbrachten wir daraufhin den Abend gemeinsam, gingen Pizza essen, wo ich sie auf dem Klo noch etwas geil machte. Danach wurden wir zu mir gefahren und haben die Nacht zusammen verbracht. Sie hatte mir noch am Abend ihre Nummer gegeben und ich schrieb ihr, nachdem sie gegangen war, dass es mir mit ihr gefallen hat und so begannen wir, uns häufiger zu treffen. Wir hatten Sex, machten Essen zusammen gingen zusammen aus und waren auf Anhieb mehr oder weniger verliebt ineinander. Was mit relativ bald aufgefallen ist war, dass sie ganz schön bechern kann und es auch tut, außerdem hatte sie ihren linken Arm vernarbt. Man sah die vielen Schnittnarben deutlich. Darauf angesprochen meinte sie, sie hat das mit 16 gemacht, woraufhin ich mir dachte, dass es viele Mädels in dem Alter machen. Sie meinte, dass es vorbei ist und dass sie es sich abgewöhnt hat. Ich hab dann einen Spruch gebracht den sie nicht vertragen hat und so bin ich gegangen. Wir haben uns dann an nem anderen Tag wieder gesehen. Wir waren spazieren und ich habe Borderline angesprochen woraufhin sie sich umgedreht hat und weggegangen ist. Ich bin ihr dann hinterher da eh selber weg und wir haben uns dann doch vertragen. Ich wusste nicht, ob sie Borderline hat. Alles was ich wusste war, dass sie eben diese Narben hat, Alk, Drama,...ich war bei ihr eher bei einer extremen Dramaqueen, für Borderline, fand ich haben noch Elemente gefehlt. Dieser Vorfall war nach dem 2ten oder 3ten Treffen. Ich frage mich heute, ob ich die Sache besser nicht gleich gecancelt habe. Doch ich war neugierig auf sie, habe sie gemocht und der Sex war auch gut. Ich habe mit ihr eine Vertrautheit gespürt, die mir gefallen hat. Sie war mehr oder weniger meine erste Beziehung, mit der ich das ganze Pärchengedöns erlebt habe, was mir gefallen hat. Ihr könnt euch denken dass sie mich ordentlich abgeklopft hat, Shittest hier, Framecheck da, ich war auch öfter mal am wackeln doch letzten Endes wurde mir klar, dass ich einfach nur entspannt bleiben muss, verführen, um die Beziehung am laufen zu halten. Das und regelmäßige, geile Vögelei. Dieses Konzept ist gut aufgegangen. Wir waren bald sehr dicke, haben zusammen gekocht, beieinander gepennt, sie war verrückt nach mir. Doch diesen Kontext sehe ich heute etwas anders. Für mich war es ungewohnt, so nahe mit einer Person zu sein. Sie war bald glaube ich, etwas abhängig von mir, sobald ich mal etwas Distanz wollte, gab es Drama. Ich glaube im Nachhinein hatte sie eine immense Verlustangst. Zu ihrer Person oder wie sie sich mir gegenüber präsentierte: Weltoffen, Backpackerin-Enthusiast, liebt Bier und deftiges Essen - scharf, knoblauch, Wurstsalat - ehrlich, da muss man sich verlieben; musikalisch; mehrere Sprachen sprechend; Faible für Horrorfilme bei denen sie sich an mich gedrückt hat; mit dem Vater wohl lange eine problematische Beziehung - er hatte wohl mal ne Affäre; und sexuell war sie aufgeschlossen, meinte es ist gut dass wir das nicht gleich definieren. Sie meinte mal, dass ihr Vater ihrer Mutter fremdgegangen hat in ihr ihm gegenüber unglaublichen Hass ausgelöst. Gut. Für mich war ihre Vergangenheit insoweit irrelevant, da wir an einem anderen Ort lebten als ihre Eltern, wir beide hier studierten und es eine ganz andere Welt war. Sorglos und unbefangen, für Parties und Studium. Wir gewöhnten uns sehr aneinander, bald sagten wir uns auch, dass wir uns lieben. Sie war die ganze Zeit schon erst latent und dann sehr aktiv eifersüchtig, was dann auch meinem Bild vom Anfang von ihr widersprach. Nachdem ich ihre ganzen Tests mit irgendwelchen Heinis bestanden habe, war sie nun diejenige die von mir - unbewusst - getestet wurde. Ich war damals auch Barkeeper und sie sah eine Bedienung, 18 Jahre alt, Tschechin, sie war schon sehr ansehnlich und ist ausgerastet und hat mir daheim dann eine Riesenszene gemacht. Zugegeben, als sie mich auf sie angesprochen hat habe ich gesagt, dass sie schon ne Heiße ist. Doch ihre Eifersucht hatte gleich so ein Ausmaß, dass ich mir dachte, wow, man, heftig. Sie kam des Öfteren zu mir an die Bar. Irgendwann meinte sie dann, was wir denn langsam für ein Statement zu uns abgeben wollen. Ich meinte zu ihr, solange es gut mit uns läuft, habe ich keinen Grund etwas anderes zu wollen. Damit war die Sache erstmal vom Tisch. Irgendwann war sie dann auf Heimat und hat mich nachts betrunken angerufen. Sie meinte dann, ihr Ex will sie mit nach Hause nehmen. Ich entgegnete nur, dass sie ja auch ne Heiße ist. Sie hat gelacht, wir haben aufgelegt. Irgendwann hat sie mich praktisch angefleht zu ihr zu kommen, bei ihr war gerade Schützenfest. Ich bin spontan hin und habe dann gleich auch ihre Eltern kennengelernt. Der Vater war kühl und distanziert, die Mutter aber recht herzlich. Was dann kam jedoch, war entgegen all meinen Erwartungen. Wir sind am Abend auf das Schützenfest. Wir landeten bei einer Kneipe die ein Openair-Gelände hatte wo getanzt wurde. Von da an war sie sehr distanziert. Es kam mir seltsam vor. Auf einmal wollte sie nicht mit mir tanzen und als ihr bester Freund kam war ich nur noch Luft. Sie hatte mir soviel von ihm erzählt und ihn mir dann garnicht vorgestellt. Ok, ich war sehr perplex tanzte erst etwas, dann sah ich auf dem Hügel gegenüber, dass da eine Riesengaudi ging mit Riesenrad und Achterbahn. Mein spontaner Gedanke war mich erstmal abzuseilen und so ging ich zu meiner was-auch-immer und sagte, dass ich eine größere Runde drehe. Ihre Gesichtszüge verrieten nicht gerade Begeisterung. Ich bin dann losgezogen. Natürlich war ich während meiner Tour perplex - wirst praktisch angefleht zu kommen und dann links liegen gelassen, mein Kopf hat gerattert, doch im Nachhinein war es die beste Entscheidung, die ich in meinem Mangel an Erfahrung mit so einer Situation treffen konnte, da bin ich mir bis heute sicher. Schließlich war ich wieder zurück und sie war mit ihrem besten Freund am tanzen. Sie war auch recht betrunken, fiel hinten rum über irgendso einen Balken. Da dachte ich mir schon, dass ich die volle Arschkarte habe, weil mit ihr in ihrer Stadt und sie mich ignorierend. Ich meinte dann zu ihr, dass es langsam Zeit ist zu gehen. Ich kam mir richtig verarscht vor. Von wegen toller Abend. Wir sind dann wieder zu ihr Nachhause, haben uns ins Bett gelegt, wo sie sich dann von mir weggestrampelt hat und die ganze Nacht weg war in einem fremden Haus. Ich fand sie dann im Garten, wo sie auf der Hollywoodschaukel schlief. Ihre Eltern kamen dann auch mal heim und ich war total ratlos, was hier eigentlich abgeht. Ich meinte nur, dass sie betrunken ist und im Garten auf der Hollywoodschaukel schläft. Der Vater meinte nur: "Nicht schon wieder" und "War schön dich kennengelernt zu haben..." Ich war wie vom Donner gerührt, habe mich dann eine Weile mit ihrer Mutter unterhalten, die meinte, wenn ich so ein Verhalten nicht möchte, muss ich es dem Mädel sagen. Ich bin dann schlafen gegangen den Kopf voller Gedanken und war total ratlos ob ich das Mädel denn komplett falsch eingeschätzt habe, sie eine massive Störung hat und null Empathie...ratlos, sag ich euch... Am nächsten Morgen machten wir einen Spaziergang und ich wollte wissen was mit ihr los war. Sie meinte, sie weiß es nicht und kann es sich auch nicht erklären. Ihre Freundinnen meinten anscheinend auch, was für einen Scheiß sie da abzieht. Abschließend meinte sie dann, dass, wenn ich nicht wollen würde, dass sie sowas abzieht, sie so etwas auch nicht mehr macht. Ich kam mir vor wie ein Vollidiot...das ganze war also mehr oder weniger Absicht.... Ich bin wieder heimgefahren und war gottfroh da weg zu sein. Als wir uns dann wieder in meiner Hometown gesehen haben war alles wieder beim Alten, bis auf dieses Vorkommnis. Doch mein Vertrauen hatte einen gewaltigen Knacks bekommen. Ich war wohl schon so abhängig, dass ich nicht sehen konnte, mit was für einer Frau ich es eigentlich zu tun hatte und das widerum warf ein ganz bestimmtes Bild auf mich. Ich war so verliebt in das illusorische Bild von ihr, dass ich immer noch hatte, dass ich es nicht wahrhaben wollte, was für ein Mensch mit Vergangenheit dahinter steckt. Ich glaube mittlerweile, dass das ganze Verhalten viel mit ihrem Alkoholkonsum zu tun hatte, denn nach jedem Vorfall, am nächsten Tag war sie wieder die Normale... Ich kannte so ein Verhalten nicht. Ich hatte schon ein paar Mädels, doch sowas war mir noch nicht untergekommen. Nunja. Ihr könnt euch denken dass mein Bild von ihr nach so einer Aktion einen massiven Knacks bekommen hat. Sie war für mich wieder auf FB-Niveau auch wenn es mir sehr schwer fiel, dass zuzugeben. Ich wollte diese tolle Frau, die sie mir anfangs vorgespielt hat. Von da an bin ich bei ihr auf die Suche gegangen und mehr und mehr hat sich herausgestellt, dass sie im Grunde ein sehr verletzter und geprägter Mensch ist, der keine Orientierung hat. Die Verliebtheit hat Risse bekommen. Auch wenn wir immer noch beieinander schliefen usw...so wollte ich immer mehr wissen, was sie eigentlich wirklich für ein Mensch ist. Richtig geöffnet hat sie sich mir jedoch nie! Als sie irgendwann mit Freundinnen in den Urlaub gefahren ist, habe ich mit zwei Mädels geschlafen. Ich habe es ihr auch gesagt, da ich fand, dass ich zu mir stehen muss und sie auch wissen muss, was Sache ist mit uns. Während der Zeit im Urlaub hat sie mich wieder oft angerufen, wie sehr ich ihr fehle... Sie ist ausgerastet und wollte sofort ein Treffen mit mir. Ich hatte ihr das respektloser und eierloserweise geschrieben, da sie gerade wieder gezickt hat und ich bei der Arbeit war. Dann gings los, sie meinte: "So fühlt sich das also an!" Wir haben uns gefetzt doch letzten Endes hatte ich den Eindruck, dass es ihr auf eine Art signalisiert hat, dass man mit mir nicht alles machen kann. Es tat mir leid, dass ihr das nahe ging, bereut habe ich es jedoch nicht. Endphase: Sie war nun sehr bemüht mir zu gefallen. Sie machte Drama um dann doch bei mir aufzukreuzen. Nächtlich Telefonanrufe gab es davor auch schon, zwischendurch hat sie auch mal mein Facebook angeschaut und Nachrichten von Arbeitskolleginnen kopiert. Ich war so verunsichert, dass ich nem Mädel geschrieben habe, dass ich vergeben bin....Gott!!! Zu Weihnachten und Sylvester waren wir bei ihren Eltern eingeladen. Es gab ein tolles Essen. Sylvester hatten wir bei ihr sturmfrei, die Eltern waren weg und wir machten ein Essen mit Spieleabend. Irgendeine Freundin war da, die sie zu Eifersuchtsattacken veranlasste. Der Abend endete, dass sie sich in ihrem Zimmer einschloss und ich im Zimmer ihres Bruders schlief. Später meinte sie dann, dass ich ihre Freundin mit den Augen ausgezogen habe.... Solche Szenen waren damals schon Gewohnheit, weswegen ich mir nicht mehr viel daraus machte, ich war mehr hoffnungslos ob unserer Beziehung und stellte mir immer wieder die Frage, wie ich da einigermaßen unbeschadet rauskomme, denn ich fühlte mich immer noch sehr zu ihr hingezogen und wollte nicht akzeptieren, wie unsere Beziehungsdynamik war. Jedenfalls, es kam Karneval und unsere Beziehung war in der Endphase. Sie hatte dann auch was mit anderen Typen was mir schon gleichgültig war. Ich war abgetörnt von ihren Allüren und dann hat sie mich so über Text beleidigt, dass ich ausgerastet bin und sie wüst beschimpft habe. Es waren üble Sachen dabei keine Frage, doch es war, als musste einfach alles raus. Es vergingen ein paar Tage und dann - haltet euch fest - hatte ich einen Brief im Briefkasten. Es war eine Unterlassungserklärung von einem Anwaltsbüro. Es wurde mir erklärt, dass die Beziehung zu Ende sei, dass ich ehrverletztendes Verhalten geäußert habe usw. usw.... Ich war total geschockt und habe lange daran geknabbert, was ich auch heute noch tue. Seitdem ist mein Game oberaffengestört. Ich habe jetzt nicht die letzten 5 Jahre vögelfrei verbracht, doch ich habe gemerkt, dass die Qualität an Sex stark abgenommen hat. Er wurde schlichtweg immer beschissener. Ich hatte auch Angst, mich wieder zu verlieben, weil die Erlebnisse immer noch so präsent waren. Irgendwann habe ich es dann ganz gelassen. Ich war am Arsch. Habe dann eine Weiterbildung durchgezogen, stehe jetzt kurz vor meiner neuen Stelle als Management Trainee, doch was mich wirklich stört ist, dass mein Game so am Arsch ist. Es kommt mir alles vor wie Ablenkung und Kompensation. Ich hatte schlichtweg keine Lust mehr auf Game. Dabei bin ich ein sehr sexueller Mensch. Jeder Versuch, meine Ex zur Rede zu stellen endete damit, dass mir wieder ein Anwaltsschreiben ins Haus flatterte... Ich poste dies hier einerseits als Erfahrungsbericht, andererseits auch, weil ich gerne Ratschläge will, wie ich aus dieser emotionalen Befangenheit rauskomme, da ich immer noch, nach so langer Zeit mich mit dem Thema beschäftige. Ich danke euch.
  12. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 30 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: ~10 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems: Hi Leute, nachdem aktuell die Rebound-Guy Threads so beliebt sind, wollte ich mal meine aktuelle Lage schildern, da ich irgendwie nicht weiter weiß. HB und ich treffen uns seit 3 Wochen (gefühlt eher 3 Monate) und ich weiß was ihr denkt, was redest du hier im Titel von "will sich nicht binden" nach drei Wochen. Also ich versuche es mal kurz zu relativieren und sage vorweg, ich habe das Thema Beziehung nie angesprochen. Aber von vorn: - sie hat vor 2 Monaten eine 1 1/2 jährige überstürzte Beziehung mit gemeinsamer Wohnung beendet (sie wohnt wieder bei ihren Eltern) - ich bin der erste mit dem sie sich seitdem getroffen hat (Rebound-Guy) - wir verstehen uns lächerlich gut, der Sex ist überragend (so auf einer Wellenlänge war ich tatsächlich noch nie mit einer Frau) Da liegt vielleicht auch ein kleineres Problem, wir reden auch sehr viel über alles mögliche und so wurde ich quasi auch ihr emotionales Auffangbecken. Ich bin was das angeht wohl eher ein Nice-Guy weil es mich auch tatsächlich nicht stört, ich möchte ja dass es ihr gut geht und bin der Meinung, dass ich Menschen auch gut helfen kann. Sie sprach also auch über ihre Trennung worauf ich einfach wirklich gut gemeinte Antworten gab. Meine Einschätzung: Sie hat definitiv keine Gefühle mehr für ihren Ex, die Trennung hat sie aber trotzdem sehr viel Kraft gekostet. Er hat sie regelmäßig ziemlich mies behandelt weshalb sie sich jetzt schwer tut wieder Vertrauen aufzubauen etc. Jedenfalls kam dann eben vor kurzem als sie einen emotionalen Moment hatte ein paar Textnachrichten a la "sie kann sich auf nichts festes einlassen ,ist sich unsicher, und möchte mir nicht weh tun". Es war auch klar, dass ich schon etwas verknallt war, sie definitiv auch. Trotzdem war ich etwas überrascht und habe darauf nur geantwortet, "dass uns beiden das doch klar war und wir hatten uns ja auch darauf geeinigt mal einen Gang zurück zu schalten (das war ne Woche davor). Ich will mit ihr einfach eine schöne Zeit verbringen und da wird noch ne Menge Zeit vergehen bis ich überhaupt darüber nachdenke wohin die Reise geht." Sie hat das total eingesehen, haben dann noch kurz telefoniert, und später kam sie auch wieder vorbei. Was vielleicht noch erwähnenswert ist zum Thema Rebound-Guy: - sie hat mich bereits in ihrem Elternhaus bekocht (Eltern nicht zu Hause, aber ihre Schwester war auch da) - hat auch ihren Freundinnen etc von mir erzählt (muss nichts bedeuten, ich weiß) - sie wollte wissen ob ich mich noch mit anderen Treffe, worauf ich ehrlich antwortete, dass Sie momentan meine Nummer eins ist und ich deshalb keine Notwendigkeit sehe, was sie ebenso erwiderte - wie gesagt die 3 Wochen fühlen sich für uns beide wie Monate an, und es war bis zu ihrer Textnachricht auch sehr verliebt und fühlte sich schon Beziehungsmäßig an, was wir aber eben beide eben versuchen etwas zu dämpfen Nun gehts in Richtung meiner Fragen, dazu überleitend noch: Sie hat mich von Anfang an sehr intensiv an ihrem Leben teilhaben lassen, es kam sehr viel von ihr und sie wollte viel über mein Leben wissen. Das ist seit letztem Wochenende quasi gen 0 gegangen. 2-3 obligatorische Text/Sprachnachrichten am Tag. Ich hab ihren invest bis dato meistens gespiegelt, manchmal noch weniger, manchmal aber auch mehr. Ich bin mir zu 99% sicher, dass das ganze einfach so weiter laufen wird, sie sich mir aber nie emotional öffnen können wird. Scheinbar ist das eben so beim Rebound-Guy. 6. Frage/n Aus den anderen Threads und auch aus meinem SC habe ich bisher eben mehrere Ratschläge bekommen. Die einen sagen: Beende den Kontakt komplett und versuch es möglicherweise in ein paar Monaten nochmal. Die anderen sagen: Bleib in ihrem Leben präsent, spiel das Spielchen einfach so weiter. Eben eine schöne Zeit haben, weiter verführen, irgendwann wird sie bereit sein. Ich tendiere aktuell eher zum ersteren. Letztere erscheint mir sehr Hollywood-mäßig und ich bin auch ehrlich, wenn ich das Ding so weiterspiele werden meine Gefühle ihr gegenüber sicher nicht weniger. Es ist ja jetzt schon so, wenn ich mal einen ruhigen Tag habe, mir mehr von ihr wünschen würde. Verliere mich oft in Kopfkino und drifte so ein wenig ab in Gedanken wie "so eine finde ich nicht mehr".. Allerdings stelle ich mir gerade selbst die Frage, ob es klug ist den Kontakt jetzt komplett zu beenden, nur aus Selbstschutz für den Fall dass sie mich dann irgendwann absägt? Die Zeit mit ihr ist eben sehr schön, und solange ich an den Tagen wo wir uns nicht sehen gut beschäftigt bin, ist auch alles tutti. Aktuell merke ich eben nur, dass mir die Zeit mit ihr wichtiger als alles andere ist, und das ist gefährlich... Also Leute wascht mir mal den Kopf, es fällt mir schwer da einen klaren Gedanken zu fassen. Wenn ihr noch irgendwas wissen wollt fragt gerne nach und ich bin für jeglichen Ratschlag wie ich mit der Situation umgehen soll dankbar. VG KDB
  13. Hallo an euch alle Ich bin einer der grössten Incels überhaupt, sexueller Versager, Eskalationsgehemmter, unverbesserlicher Romantiker...der Schrecken aller Dating-Coaches, willigen Frauen und Evolutionspsychologen...ich möchte euch ein Beispiel geben, wie ich dank dieses Forums mit meiner Oneitis Geschlechtsverkehr hatte: 6 Jahre sind es nun her, als ich im Alter von 28 Jahren zum ersten Mal mit einer Frau schlief. Bis dahin war ich der Ober-Beta/AFC wie aus dem Lehrbuch gewesen, der ständig in Frauen "verliebt" war, sie aber nur aus der Ferne anhimmelte und niemals auch nur ein Date hatte. Damals lernte ich im SC eine hübsche und liebevolle Frau kennen - natürlich war ich sofort unsterblich verliebt in sie! Romantische Schwämereien erfüllten mein Herz...nach einigen Dates nahm ich all meinen Mut zusammmen, küsste sie und siehe da - sie erwiderte mein Begehren...ich war im siebten Himmel. Als wir dann in ihrem Bett lagen, machte ich plötzlich Bekanntschaft mit einem mir unbekannten Phänomen: Ich kriegte keinen hoch! Panik und Katastrophenstimmung machten sich breit, und ich begann unter starkem sexuellen Leistungsdruck zu leiden, ging intimen Situationen sogar aus dem Weg. Noch schlimmer wurde es, als sie mit eine Woche später gestand, dass sie bis wenige Tage vor unserem Date eine Sexaffäre mit einem anderen Mann gehabt hatte - all meine romantischen Träumereien waren zerstört und mein Selbstbewusstsein am Boden. Ich konnte kaum glauben, dass diese süsse, unschuldige Frau sich einfach so mit einem coolen Fickertypen eingelassen hatte. Ich reagierte ihr gegenüber enttäuscht und gekränkt. Zudem entwickelte ich in kürzester Zeit eine enorme Verlustangst und wurde auch von Eifersucht gebeutelt, sobald sie mit einem anderen, halbwegs attraktiven Mann auch nur redete. Glücklicherweise machte sie im Bett immer wieder Annäherungsversuche, bis ich ihr eines nachts gestand, ich hätte Angst davor keinen hochkriegen würde beim Sex. "Mach dir keine Sorgen" flüsterte sie mir ins Ohr und plötzlich hatte ich eine betonharte Erektion. So habe ich als Ober-Beta-Jammerlappen mit Ende 20 endlich zum ersten Mal gefickt! Einige Wochen später trennte sie sich allerdings von mir, mit der Begründung, sie habe sich "nicht in mich verliebt" - dummerweise versuchte ich die Kiste auch noch mit einem Liebesgeständnis und einem Kuscheltier-Geschenk zu retten, was natürlich nach hinten losging (keine Details)..schweren Herzens nahm ich Abschied, gelbe Blätter wurden vom Wind durch die Strassen geweht, es regnete und die Tropfen vermischten sich mit meinen Tränen... Jahrelang litt ich unter Depressionen und einer Oneitis von elefantenartiger Grösse...machte keine Annährungsversuche mehr, lernte keine Frauen kennen. Immerhin hielt ich Kontaktsperre zu meiner Ex und stalkte sich auch nicht (auch nicht virtuell). Dann begann ich, hier im Forum zu lesen sowie Lob des Sexismus und auch viel von "The rational male"...so langsam ging mir ein Lichtlein auf, dass ich bisher wohl etwas falsch gemacht hatte. So ergab es sich, dass ich eine weitere Beziehung hatte (knapp 2 Jahre) und auch einige Techtel-Mechtel mit Frauen aus Singlebörsen...ich bin immer noch Oneitis-gefährdet und habe mit sexuellen Versagensängsten zu kämpfen, aber immerhin sammelte ich so Erfahrungen. Vor einigen Wochen meldete sich meine Oneitis bei mir und ich analysierte alles wie folgt (Fett geschrieben: Analyse, unterstrichen: Meine Handlungen) - Sie schrieb bei Whatsapp "Hallo, was machst du so?" (Sie ist nun 35 Jahre alt, biologische Uhr tickt, möchte Kinder, zwischenzeitlich anderer Macker hatte sie verlassen - das wusste ich von Freunden - also sie möchte nun mich als Orbiter oder Beta-Versorger- alles cool, aber nun nicht zuviel Textgame, schnell abchecken, eskalieren und vielleicht ficken, alles weitere kommt später!) Nach 2 x Nachrichten hin und her schrieb ich ihr, sie solle mich auf ein Bier einladen- ihre Antwort: ok, gerne 🙂 - Wir treffen uns zum Date, ich bin locker und humorvoll, ich achte im Gespräch nur darauf, dass ich mich möglichst entspanne und wohlfühle (sie hat mich als Ober-AFC in Erinnerung, dieses Bild muss schnell korrigiert werden!) - Ich lade einen Freund von mir dazu ein, einen echten Natural mit hohem Laycount, wir machen zu dritt eine lustige Kneipentour (keine Verlustangst zeigen, soziale Kompetenz beweisen) - (Körpersprache der Frau analysieren: Sie berührt mich mehrfach, teilweise bewusst, teilweise "unbeabsichtigt", hält Augenkontakt länger als 3 Sek, ihre Füsse zeigen meistens in meine Richtung) ich nehme sie einmal kurz in den Arm, um ihre Reaktion zu testen: Sie erwidert diese körperliche Geste und legt ihren Kopf auf meine Schulter, also positives Zeichen - (Alternativen/Optionen/plate spinning, dread game) Ich erzähle ihr an diesem Abend von meiner zwischenzeitlichen Beziehung und lasse durchblicken, dass ich auch schon One-night-stands hatte - Nach diesem Abend warte ich, bis sie sich wieder meldet (keine Verlustangst, "ich bin der Preis"), als sie mir schreibt, rufe ich sie an (Phonegame besser als Beta-Getexte mit Smileys Herzchen usw.), sie erzählt mir dabei von ihrem bösen bösen Ex-Macker, ich rede nicht schlecht über ihn, sondern neutral bis freundlich, bleibe entspannt und gelassen und wechsle bald das Thema (Nicht schlecht über andere Männer sprechen, dies würde nur eigene Wertlosigkeit zeigen und wäre AFC-Verhalten) - Paar Tage später treffen wir uns wieder abends, zusammen mit anderen Freunden, gehen in Kneipe und Club, sie shittestet mich ständig: Sie "Du bist nicht gerade der Grösste (Körpergrösse)" Ich "Geld für Beinverlängerung bereits zusammengespart/enstamme glücklicher Zwergenfamilie" (Shittests bestehen, egal wie, Hauptsache Frame halten und nicht ernst nehmen, auch in Körpersprache locker bleiben "an unimpressed man"), sie spricht im Club mit fremdem Typen, ich bleibe locker (Keine Verlustangst, Bereitschaft Frau zu verlieren), ich gebe ihr einen Kuss auf den Nacken, als wir in einer Lounge sitzen (Ohne körperliche Eskalation läuft gar nichts) - Ich begleite sie auf Heimweg ein Stück, sie schlägt dann vor, bei ihr zu übernachten (Hoher Invest der Frau, wenn sie das von sich aus vorschlägt: Also ja sagen!) ich sage ja klaro - Wir sitzen in ihrer Küche, trinken noch was, unterhalten uns, als sie aufsteht gehe ich zu ihr uns küsse sie, wir knutschen bisschen (Was ich früher als AFC nicht wusste: Sofern die Frau den Typen attraktiv findet, erwartet sie Eskalation, dies ist Aufgabe des Mannes und zwar nicht erst nach 50 Dates), ich will ihr noch mehr an die Wäsche, sie blockt verbal ab ("bist du sicher, dass das eine gute Idee ist?) ich höre auf und wir setzen uns wieder hin und unterhalten uns weiter (Last-Minute-Resistance) - Sie fragt mich dann, ob ich in ihrem Bett oder auf dem Sofa schlafen möchte, ich sage in deinem Bett (Ich habe immer noch Leistungsdruck beim Sex, trotzdem lieber ins kalte Wasser springen, als am Folgetag die eigene Nichtschwimmer-Existenz bedauern) - Wir ficken dann die ganze Nacht, zwar teilweise mit etwas schlaffem Schwanz, aber macht trotzdem Laune - Zwischen dem Ficken erzählt sie, sie habe aktuell eigentlich eine Sexaffäre mit einem anderen Typen am laufen (Shit-Test: Männer in Konkurrenz bringen und skurrilserweise genau die Situation wie vor 6 Jahren, daher locker bleiben, keine Eifersucht zeigen, ausserdem klassisches monkey-branching-Verhalten ihrerseits und somit völlig normal, ausserdem einfach akzeptieren und schätzen lernen, dass auch "seriöse" Frauen zwischen ihren LTR sich gerne mal einen "Mann für gewisse Stunden" suchen,Madonna-Whore-Complex überwinden) ich bleibe locker und mache sogar paar lustige Bemerkungen, sogar innerlich bleibe ich entspannt (ich habe den Oneitis-Mechanismus verstanden und ausserdem Optionen/Alternativen, das macht es einfacher) - Am Morgen danach lass ich mir von ihr Kaffee kochen - nachdem sie noch ein letztes Mal gefickt werden wollte, was ich nicht zurückweise- und verabschiede mich ohne grosse Worte oder Anspielungen auf ein Wiedersehen (Alphaficker-Frame?, bin bereit sie zu verlieren) - sie meldet sich 1 Tag später über whatsapp, ich schlage Treffen vor, wir gehen was trinken, keine Annährungsversuche meinerseits, sie legt einmal den Arm um mich, erzählt mir, sie fände mich sehr anziehend usw...seitdem habe ich mich nicht mehr gemeldet und sie auch nicht Es hat sich übrigens alles tatsächlich so zugetragen. Kommentare und Verbesserungsvorschläge sind sehr erwünscht. Also ich glaube, noch mit Mitte 20 wäre so eine Nummer für mich undenkbar gewesen, damals war ich immer jungfräulich und neidisch auf alle anderen, die Sex hatten (v. a. casual sex) und die Alphahengste...aber wer weiss, vielleicht bin ich ja immer noch ein Incel in mir drin, auch wenn ich lieber ein cooler Fickertyp wäre... Ich sage Danke an dieses Forum und alle, die hier mit so vielen Beiträgen anderen helfen und Zeit investieren
  14. Na gut, da ich grad bissl Zeit habe, hol ich das mal hoch, was vor zwei Wochen war. 1. 18-20 2. 18-20 3. Mehrere Treffen im Social Circle, 2 Treffen alleine, u.a. nach zweitem gesagt, dass sie es so nicht könne, da ich beziehungsneedy war, Reboundguy (siehe Threads), ehemalige oneitis, jedoch nun emotional distanziert! Alles davor paar Monate her. 4. Eskalation nach Funkstille auf einem Event Geht um das HB der unteren Threads, bei welcher ich nach vermeintlicher Friendzone durcheskaliert habe.   Das selbe Hb. War nun so dass ich mit ihr auf nem Festival war - nachdem ich dachte, dass alles durch sei, hab ich sie am ersten Tag genommen und mit ihr rumgemacht, bzw. sie zur Bühne getragen und isoliert, sie war richtig on, da ich gute Vibes verbreitete und mit Leuten redete. Dann failed FC wegen Zelt mit mehreren Personen und weil ich keine Ahnung hatte, da sexuell unerfahren. Habe dabei, beim Tanzen etc, versucht bissl Erfahrung zu sammeln, wie Pussy berühren etc, im Zelt bei den anderen dann Brüste massiert, Beine wollte sie nicht breit machen. Tag darauf hatte ich keine Ahnung wie ich mich verhalten sollte, ob direkt wieder rangehen oder Abstand. Jedenfalls sagte mir jemand dass Sicherheit ganz wichtig sei. Hab ich vermasselt. Ein Kumpel hatte es auch auf sie abgesehen - und als sie in die Runde fragte wer sie massieren will, hat ers gemacht, nicht ich, weil ich Depp dachte dass ich ein Hampelmann sei oder sonst was. Später bei den Bühnen: Ich sehe wie sich oneitis VON SELBST von der gruppe isoliert (extra?)- ich sehe sie, gehe sofort hin zu ihr, tanze wieder von hinten mit ihr, nehme ihre arme, hände etc - bis sie sagt, dass der Boden klebt wie sau (war echt nervig), ich war bissl überfordert und sagte ja lass doch zur anderen Bühne gehen, war da heute noch nicht (ich leider falsches mindset, ich fühlte mich gedanklich als würde ich alles planen wollen - RIESIGER Fehler!) - sie: Ja wollen wir die anderen noch fragen?/Was ist mit den anderen?/Lass den anderen Bescheid sagen - Darauf ich: ziemlich nervous und inkongruent as fuck, diesen Gesichtsausdruck von "fuck ich weiß nicht was i antworten soll" - FAIL. Sie darauf - wusste genau was ich wollte: piekst mir in den Bauch und lacht sarkastisch (als hat sies geahnt was ich vor hab). Ab da grooooßßee scheiße. ICH bleibe an der gleichen Bühne, sie geht zur gruppe zurück, und ich versuche die Stimmung anzuheitern, daraufhin kitzelt sie mir hämisch über die Backe mit nem Grinsen à la "hm sorry verkackt". Später besser gelaunt, nehme sie vor in die erste Reihe an der Hauptbühne, sie zieht mit, setze direkt zum kc an, fühlte mich als wären wir endlich soweit nachdem hin und her am ganzen tag - kurz darauf schmeiße ich sie auf meine Schultern, sie geht drauf ab, ich tanze weiter mit ihr wie am vorherigen Tag (denke aber (weiter Fehler!), "shit, ich mach schon wieder die gleiche scheiße wie gestern mit ihr, gleicher tanz etc, solange wird das nimma gehen) Dann kam son großer muskulöser typ, hat irgendwie zur oneitis gestikuliert dass sie ihn hochnehmen soll (auf die Schultern, der Witz war dass sie halt zwei Köpfe kleiner war als er - und ich geb son dummes zeichen dass es ok wäre (wollts eigl garnicht, ist halt bei dem Lärm so), und dann schmeißt er sie auf seine Schultern, und sie ist voll baff, weil ich nach 3min schon am Wanken war (ja müsste mal wieder trainieren). Dann hab ich wieder getanzt mit ihr - Küsse ab da von mir wirkten von ihr aus eher zwanghaft...hab mich distanziert bissl. Besagter Kumpel der auch auf sie steht kam dann, wollte sie isolieren, oneitis bleibt da - ab da ihre Laune nicht mehr gut, schlagartig, warum auch immer... Ich wollte net weiter machen, alles kam mir so "langweilig" und gezwungen rüber.. Später ging es ner Freundin schlecht, Oneitis und sie wollten dass ich ihnen was zu essen hole - ich sage: seh ich aus wie euer Butler? war so, dass ich mir die oneitis geschnappt hab und auf die freundin nen fuck gegeben hab, auch net um das essen oder dass es ihr schlecht ginge, hab gesagt "wir holen jetzt was für dich", hab oneitis an der hand genommen - jedenfalls bin ich mit ihr gerannt, spielerisch - etc...immer unter dem vorwand was "zu essen" zu holen. Sie voll am reden (war nervös), ich: "du redest mir zuviel und KC". NATÜRLICH WOLLTE ich KEIN essen holen, ALLE stände hatten zu, ab da wurde ich inkongruent, oneitis wusste was ich wollte, zog mit, ich als Sexuell-Newbie mega überfordert und dann aufm Weg fängt sie auf einmal an übel nervös zu werden und mich "Diggah" zu nennen?! Ich gab nen fick drauf - war ihre nervousness. Na gut, hab es am Ende verkackt - es waren Leute am Camp und ich wusste net was ich tun sollte, ihre beste Freundin war da. Sie ging kurz ins Zelt, ich hinterher, lege mich auf sie drauf, wir küssen uns, ich massiere ihre Brüste etc. und sage ihr (ich Vollidiot), dass ich mich jetzt über sie hermachen würde wenn keiner da wäre und dass man hier halt keine Ruhe hätte. Später zieht sie mit meinem Kumpel alleine los und verbringt die Nacht mit ihm, kein Sex anscheinend, jedoch steht sie jetzt wohl auf ihn und ich hab einfach verkackt. Vor dem Festival hatte sie viele Anfragen aufn Date geflaked, da ich davor einmal nicht zum Fc eskaliert habe bei ihr, dann hab ich sie 2 Tage hintereinander "rumgekriegt" auf dem Festival und jetzt bin ich wieder in der Ausgangslage - ziemlich beschissen. Meinem Kumpel hat sie anscheinend gesagt, dass ich komisch sei - muss zugeben, da hatte sich irgendwie ein komischer Mix aus meiner PU und Needyseite ergeben, woraus sich ein Unsicherheitsvakuum gebildet hat. Die Sicherheit, die sie brauchte, hat sie sich bei meinem Kumpel geholt. Seitdem totale Funkstille, nichts von ihr und nichts von mir. Getroffen hat sie sich nur mit meinem Kumpel. Irgendwie wird sich da nichts mehr ergeben außer eben auf Partys, was irgendwie beschissen ist. Aber ich weiß genau, dass sie auf ner Party wieder antanzen wird, ich durcheskaliere, aber dann wieder Funkstille herrscht.
  15. Hallo zusammen, benötige dringend Hilfe & Rat, ich hoffe mein erster Post geht nicht schief 😂 Zu mir: Ich bin 38.Jahre habe eine Führungsposition und bin seit Sep.17 geschieden. Ich war mit meiner Ex gesamte 10J. zusammen auch gewohnt, davon 5J.Verheiratet, sie hatte ein Kind aus erster Ehe und wir haben uns zwei kleine Hunde geholt die jetzt bei Ihr leben welche ich als Kindersatz sehe und echt vermisse, ich dürfte Sie zwar jederzeit holen habe aber seit Dez.17 darauf verzichtet da es mich fertig macht sie immer wieder abgeben zu müssen. Mit meiner Ex hab ich "gefühlt" abgeschlossen, das stört mich glaube ich nicht mehr. Der Freundes und Bekannten Kreis war hauptsächlich von Ihr, welcher nun wegfallen ist. Vielleicht hab ich mich beim gang bis zum Scheidungsrichter zu viel von "guten Ratschlägen" von Freunden beeinflussen lassen und eher die Nach statt Vorteile der Ehe gesehen und ja auch der Kontakt dazumal schon von meiner neuen "Freundin - Oneitis " hat sicher einen Beitrag geleistet. Hinterher ist man schlauer, leider ! Zu Ihr: Meine neue ist 36J. hat keine Kinder und sie ist meine Assistentin, hatte laut ihrer Aussage nie wirklich lange Beziehungen gehabt, 1 x mit max. war 3Monate und den hat sie aus ihrem Haus wieder "rausgeworfen". Scheinbar laut ihren Aussagen auch viele "gestörte" Typen . Sie hat ein kleines älteres Haus, zwei Hunde welche nur drausen sind und eine Katze, ist immer Total verplant und hat wenig Zeit was ich manchmal schwer nachvollziehen konnte/ kann. Sie meint Sie hatte nie guten Sex, drum brauch sie den nicht, über das Thema und alles daran herum kann man mit Ihr ohne Probleme reden und es würde einen die "Schammesröte" ins Gesicht treiben, drum verstehe ich das gar nicht. Sie meint auch wenn wir mal Sex gabt haben unternehmen wir nix mehr, weil wir Männer dann nur mehr das machen wollen wenn man sich trifft. Wichtig sie ist extrem Intelligent, vielleicht steht das ihr im Weg weil sie über soviel Dinge diesbezüglich nachdenkt ? Zu uns: Wir kennen uns durch die Arbeit schon Seit Sommer'16 und ich arbeite täglich mit ihr zusammen. Wir verstehe uns richtig gut und haben sehr oft gleiche Ansichten & Denkweisen. Es gab bis zur Scheidung etwas Knutscherei und Fummeln, viele Treffen etc.. kein Fremdgehen im eigentliche Sinne, viele Up´s and Down's . Anfänglich wollte Sie kein Sex vor der Ehe das Thema ist zwar vom Tisch jedoch gab es auch keinen bisher. Im Oktober 17. hat Sie den Beziehungsstatus ausgerufen und mir mal ein "Notfall Tasche" geben für meine Wohnung, mit div. Schmink&Kosmetik Artikeln. Jeder Gelegenheit oder Versuch das sie mal bei mir Übernachtet oder ich bei Ihr blockt sie ab bzw. umgeht sie gekonnt. Es gab bisher sehr viele Unternehmung mit echt viel Spass und Fun auch mit viel Händchenhalten, Kuscheln auch in der Öffentlichkeit und "Arschgrabschen" Hals küssen beiderseitig etc.. , wir mache gerade nen Tanzkurz. Bezahlt habe ich bisher fast immer, das habe ich aber leider immer schon so gehandhabt auch vor Ihr. Leider muss ich auch zu geben das ich Ihr seit sie den "Beziehungsstatus" ausgerufen hat, den "Hof" recht gut gemacht habe mit vielen kleinen Nettigkeiten und "Ansagen" zu oft auch das gemacht habe was sie wollte und meine Wünsche zurückgestellt habe bzw. meine Freizeit an Sie angepasst hab. Oft auch vermieden habe ihr "Kontra" zu geben wenn sie sich komisch oder ungerechtfertigt verhalten hat. Gefühlt habe ich immer die Wahrnehmung sie will Ihr "Single Leben" nicht aufgeben und trotzdem eine Beziehung führen. Nur die Zeit welche ich von Ihr bekomme, kommt mir so vor als wäre es nur dort wo sie nix besseres vor hat. Sie hat eine sehr gutes Verhältnis zu ihrer Schwester mit der Sie auch Filmsachen macht, wo sie zum Teil ganze Wochenenden auch keine Zeit hat mit mir etwas zu machen, ganze Sonntage oder Samstag sind sehr selten. Der Schwester und Mutti hat sie mich schon vor längeren Vorstellt und auch gab es schon öfter Besuch bei diesen. Ich bin mir ziemlich sicher das Sie treu ist, dafür kennen ich sie zu gut - da würde sie wohl eher Schluss machen. Sie sagt aber auch das Ihr Ihre Hobbys extrem wichtig sind. -> Die erste gemeinsame Übernachtung wird nun nächste Woche zum 65.Geb. von meinem Dad sein da haben wir ein Hotelzimmer gebucht bekommen. Nun mein Problem bzw. Fragen: Was mache ich verkehrt das es nicht zum Sex kommt ? Warum blockt Sie gegenseitige Übernachtungen obwohl es echt schon gut Gelegenheiten gegeben hätte ? Wie werde ich wieder der Alpha in der Beziehung weil ich glaub das bin ich nicht mehr? War ich aber mal ziemlich sicher. Unser Zeitfernster die wir uns unter der Woche sehen sind von MO-SO von 2 Abenden bis max. 4. von ca. 1-3h oder sie kommt mal früh vor der Arbeit vorbei zum Frühstück . Gefühlt finde ich es wenig vielleicht weil ich es auch die letzten 10J. anders gewohnt war. Es gibt schon auch mal Sonntage oder Freie Tage unter der Woche wo wir gemeinsam wo hinfahren ( Messe, Shopping, oder Ausflüge ) aber ehe selten. Ich denke sie ist sich zu sicher das "sie mich hat", und der "Beziehungsstatus" hindert mich auch dran mich anderweitig zu orientieren, nicht das ich es will aber vielleicht wäre es dann einfacher ihr nicht mehr so hinterher zu laufen. Sie meinte auch mal sinngemäß vor längeren " Ihr leben wäre so aufregende und gut,nicht so langweilig wie meines" aber auch das sie es nicht schlimm findet wenn ich mit ihr mal Diskutiere oder nicht klein bei gebe das findet sie gut. Im Grunde gibt sie mir eh oft Signale Richtung Alpha Verhalten aber zum Teil will sie es dann aber auch nicht wenn ich es mal meiner Meinung nach richtig mache. Ich schaffe es bis dato nicht ihr einen Vorgeschlagen Termin abzusagen, obwohl ich es mir oft vorgenommen habe, weil wie uns Privat eh so wenig sehen. Wie gehe ich mit dem Schwester Thema um, ich denke die Schwester hat Einfluss sie ist zwar die jüngere blockt aber extrem viel Zeit von Ihr, kommt auch bei Messebesuchen immer mit und z.T. teil hat Sie auch schon Bemerkungen über mich bei Ihr gemacht ( wie Arrogant, "du kommst immer an die gleichen Typen" etc.. ) hat Sie mir erzählt und es gab Diskussion dazu, sie meint das Beeinflusst sie nicht. Wie erhöhe ich meine "Attraction" ohne das gleich alles den Bach runter geht? Was mache ich aktuell anders: Ich schreibe ihr viel weniger, warte viel länger und habe mein Invest was "klein Nettigkeiten"( Blumen, etc.. ) betrifft ziemlich auf null runter gefahren, auch meine WhatsApp "Ansagen" sind kurz bündig und ohne große Liebes Botschaften, weniger nette liebe Smiley´s. Gefühlt hilft es etwas, in der Firma hab ich Mittag und Kaffeepausen reduziert bzw. frage Sie nicht mehr sonder informiere Sie nur das ich gehe, meist kommt Sie dann auch nach. Auch passe ich meine Meinung der guten Stimmung wegen nicht mehr an Sie an und bleibe seit einiger Zeit dabei. Die letzten 2 Monate frage ich nicht mehr nach treffen, sonder warte bis Sie was vorschlägt, leider habe ich aber auch immer dann gerade Zeit und nehme die Vorschläge an. Ich gehe zum Fitness, seit einigen Wochen habe ich mein Trainigshäufigkeit erhöht, meist auch erst nach der Arbeit um mich abzulenken, hilft bissl. Ich habe vor mir wieder einen Hund zu kaufen, da meint Sie auch das wäre ne gute Idee "weil meine viele Liebe" reicht dann immer noch locker für Sie. So ich hoffe auf gute Rückfragen und viele Ratschläge, ich will das eigentlich echt hinbekommen und auch ja das es endlich mal ne Beziehung mit Sex ist, weil alles andere wird mir langsam zu blöd so ehrlich bin ich ich 6 Monaten auch zu mir selbst. LG
  16. Hallo Leute, in diesem Thread wollte ich mal meine Erfahrungen mit einem Date schildern, welche im Nachhinein äußerst schmerzhaft war, aber dafür umso lehrreicher für den Ein oder Anderen sein kann. Es beinhaltet das volle Programm: Oneitis, Verzweiflung, Klammern, sowie Frame und Mindset. Also dann, auf los geht's los 😉 Zu meiner Person: Bin 30 Jahre jung und arbeite seit 10 Jahren in einer deutschen Großbank. Meine Familie sind durch die Bank (haha) weg gut situiert und alles Doktoren, Professoren oder Führungskräfte. Dementsprechend lag schon immer ein gewisser Leistungsdruck innerhalb der Familie. Nach meinem Abi habe ich ein Jahr lang Mathe studiert, habe dann eine Ausbildung bei einer Bank begonnen und dann im Privatkundenvertrieb gearbeitet. Nebenbei habe ich studiert und mein Studium mit Diplom zuende gebracht. Danach folgte der Wechsel in das Segment Firmenkunden, Dort habe ich einen echt chilligen Job, verdiene sehr gutes Geld und mir stehen alle Karrierewege offen. Jobtechnisch also alles im Lot. Musste auch sehr hart dafür kämpfen. Privat wohnen wir zu dritt im Haus meiner Mutter. Das hat weniger "Hotel Mama"-Gründe, sondern hat damit zu tun, dass meine Eltern geschieden sind und meine Mutter mit der Trennung schwer zu kämpfen. Jetzt ist meine Mutter auch pflegebedürftig, wir unterstützen sie und verkaufen das Haus und leben unser eigenes Leben. Die Selbstständigkeit, die man mit einem Auszug mit 18 Jahren erhält, habe ich nie erfahren, kann aber sagen das ich meinen Alltag und mein Leben sehr gut managen kann. Durch den Hausverkauf plane ich ggf. bei Sinken der Immobilienpreise mir entweder eine eigene Hütte oder ein Mehrfamilienhaus zuzulegen. In meiner Freizeit mache ich Fitnesstraining/Bodybuilding, wo ich gute Erfolge und einen ansehnlichen Körper aufbauen konnte. Nebenbei schaue ich Filme, zocke mit Freunden (ich war seit meiner Jugend im E-Sports tätig), höre Musik. unternehme und lese viel. Und Persönlichkeitsentwicklung betreibe ich auch, dazu liefert das Forum hier eine gute Grundlage. Meine Hobbies sind ein wenig "nerdy", aber damit habe ich grundsätzlich kein Problem. Bin zudem ein sehr ehrgeiziger Typ, ich maße mir an zu sagen, dass ich bis auf spezielle Sportarten alles überdurchschnittlich gut kann. Aber auch nicht überragend. Ich wurde in meiner ganzen Vergangenheit immer an Leistung gemessen und konnte mich behaupten. Unter Druck und mit vielen Kämpfen. Das Thema Frauen: Definitiv meine Achillesferse: meine letzte Beziehung liegt nun schon 4 Jahre zurück und es hielt gerade mal für ein paar Wochen. Der Grund der Trennung lag einfach darin, dass ich meinen Weg gehen wollte und das Interesse an ihr verloren hatte. In den letzten 4 Jahren habe ich mich gezwungenermaßen auf Job, Studium und Bodybuilding fokussiert. Alle 3 Bereiche mit Erfolg. Vor den vier Jahren waren meine Erfahrungen mit Frauen auch eher mau. Ich litt als Jugendlicher an starker Akne, war untergewichtig und ziemlich nerdig. Komischerweise konnte ich nicht behaupten, dass Frauen sich nicht in irgendeiner Weise von mir angezogen fühlten. Es lag wohl an meinem Auftreten. Beziehungen wurden dabei keine draus, den Grund dafür erläutere ich gleich. Jetzt habe ich mich ordentlich gemacht: ich sehe echt gut aus, die Haut ist klasse (wenn auch nicht makellos), ich bin athletisch und nicht auf den Mund gefallen. Bin äußerst gepflegt und falle ziemlich auf. In der Bank und auf der Straße spüre ich das ich oft abgecheckt werden. Und hier liegt auch die Crux meines Frauenproblems: seit Beginn meiner Jugend war ich stets so arrogant (aufgrund meines Status, meiner Erfolge, meiner Klamotten, keine Ahnung), dass ich Frauen immer als Trophäen betrachtet habe. Ich habe immer versucht das schönste Mädel zu bekommen, damit ich allen beweisen kann, was für ein toller Kerl ich bin. Was danach passiert, war mir egal. Das hat sich bis heute nicht groß geändert: wenn eine Frau Interesse zeigt, dann grade ich sie erstmal down. Entweder sie raucht, oder sie hat ein paar Pfunde zuviel oder sieht nicht so toll aus. Und dann überlege ich mir erst, ob ich darauf eingehe. Stattdessen siegt oft die Arroganz und ich spiele mit ihr ein wenig herum, bis ich die Lust verliere. Schon traurig irgendwie. Meine letzte "Beziehung" war mit einem Model gewesen, was sich für mich interessiert hat und wo ich drauf eingestiegen bin. Ich kann sagen, dass ich was Frauen angeht sehr oberflächlich bin und beispielsweise dicken Frauen gar keine Chancen gebe. Zudem erkenne ich sehr schnell, ob eine Frau es wert ist oder nicht. Schade nur das meine Arroganz und Eitelkeit mir die ein oder andere erfüllende Beziehung gekostet hat. Das Problem bei mir liegt darin vergraben, dass ich mich seither selbst nie so recht mochte, immer nur an Leistung gemessen wurde und ich dadurch einen krankhaften Ehrgeiz und eine Arroganz entwickelt habe. Gleichzeitig bin ich innerlich oft unsicher und habe damit zu kämpfen. Diese Frauen, die ich als Trophäe ansehe, habe ich lustigerweise nie bekommen. Nun zum eigentlichen Thema: Ich habe mich vor einigen Wochen bei einer Online-Dating-Plattform angemeldet. Ich weiß, dass Daygame und spontanes Ansprechen auf der Straße erfolgsversprechender sind, aber ich selektiere gerne meine Frauen heraus, bevor ich näheren Kontakt suche. Also Profil sehr ansehnlich erstellt und nach 2 Wochen kamen die ersten Kontaktanfragen. Und da war dann sie, nennen wir sie Sabrina. Sie hat von Beginn an viele, sehr tiefschichtige Fragen gestellt und mein erster Eindruck war: WTF, die möchte aber lange chatten. Das haben wir dann 5 Tage lang auf der Dating-Plattform gemacht, bis ich vorgeschlagen habe auf What'sApp zu wechseln. Dort haben wir das dann ein paar Tage weiter gemacht, bis ich vorgeschlagen habe zu telefonieren. Bis dahin hat sie Fragen an meine Werte, meiner Einstellung und nicht die normalen Smalltalk-Fragen gestellt, was mich anfangs überrascht, aber gewissermaßen fasziniert hat. Das Telefonat war von meiner Seite aus etwas holprig. Ich hatte irgendwie das Gefühl gehabt, ich hätte was zu verlieren. Habe ein wenig zu viel geredet, aber letztendlich habe wir ein Date vereinbart. Das Telefonat war dann so ähnlich wie die Chats: sehr philosophisch, sehr deep und auch emotional. Das ging dann bis zum Date so weiter. Bis hierhin hatte ich das Gefühl das ich sie mochte unabhängig wie sie aussieht. Das war ein enormer Fortschritt für mich und ich dachte sie sei die Richtige. Ich hatte bis dato allerdings auch die Schattenseiten erkannt: beim Chatten erzählt man viel von sich, was in der Realität garnicht stimmt, aber dazu später mehr. Das Erste Date: Vor dem Date war ich sehr nervös. Es herrschte eine Bullenhitze und ich hasse Hitze. Vor dem Date musste sich für 20 Minuten entschuldigen, weil sie ihrem Ex-Freund helfen musste (WTF?). Da ich dachte sie sei die Richtige, habe ich auch an so Dinge geglaubt wie den Funken der überspringt und der mein Herz und mein Glied in zärtliche Wallungen hinüberträgt. Dann kam er. Der erste Eindruck. Und der war niederschmetternd. Ich sah sie an und hatte sie ganz anders in Vorstellung und sie hat noch nicht mal gelächelt. Wow, dachte ich mir, na das kann ja was werden. Ich hatte sie mir (Gott gelobe mir Besserung) hübscher vorgestellt, aber gut roch sie und der Körper war okay. Nachdem ich sie umarmt hatte (erste Eskalation), habe ich einen blöden Witz gerissen und sie ein wenig geneckt. Darauf ist sie erstmal garnicht eingestiegen, sondern fing mit der Frage an: bist du ein manipulativer Mensch? Okay Leute, und die folgenden 2 Stunden waren für mich super unangenehm. Ich konnte spüren wie sie die NLP-Techniken anwand und mich bis auf mein Mark ausfragte. "Was muss ich noch negatives von dir wissen?", "Wovor hast Du in deinem Leben Angst?". Darauf war ich erstmal nicht vorbereitet, habe sehr ausschweifende Erklärungen abgegeben und war ziemlich unsicher. Wie bei einem schlechten Bewerbungsgespräch. Sie war dann müde, so wie ich, und wir sind zu einem Café gefahren, um uns was zu trinken zu besorgen. Mein erster Gedanke war: WTF. Wie schwierig wird das denn. Beim Café lief alles etwas harmonischer. Ihre Fragen waren nicht mehr so bohrend und wir konnten ein wenig Smalltalk machen. Das erste Date ging 4,5 Stunden und wir mussten abbrechen, weil sie morgen zur Arbeit musste (verständlich, es war schon 21.30 Uhr). Hab sie gefragt, wie sie es fand und wir haben ein zweites Treffen ausgemacht. Danach hat sie mir noch geschrieben und alles gut. Mein Eindruck war erstmal sehr zwiegespalten. Da ich lange Zeit im Vertrieb gearbeitet habe, habe ich eine gute Menschenkenntnis entwickelt und alles bei ihr war äußerst diffus. Sie war 25 Jahre alt gewesen, hat studiert und arbeitet seit einem Jahr als Headhunter. Ein Job, bei dem lange Arbeitszeiten gang und gäbe sind. Ich dachte mir, dann das das ja mal kein schlechtes Zeichen ist, weil meine vorherigen Dates, die ich hatte, immer nach dem zweiten Date sehr unbefriedigend gewesen sind. Das Zweite Date: Da ich ein wenig Vertrauen zu ihr aufbauen konnte, wollte ich mal meinen wohl eher nervösen Frame ändern und den wahrhaftigen Kerl in mir zeigen. Für das Date haben wir uns eine interessante Location zum Sightseeing und zum Laufen ausgesucht. Als ich unser abgesprochenes Date-Datum um 3 Tage vorziehen wollte, war sie direkt einverstanden. Ich war mir bei der Frau einfach nicht sicher und wollte unbedingt einen zweiten Eindruck haben. Ich habe sie von zuhause abgeholt und wir sind erstmal dahin gefahren. Sie sah gut aus, besser als beim ersten Date. Sie war natürlich eine Stunde zu spät und ich hatte ihr als Gentleman angeboten sie beim Bahnhof abzuholen. Sie sagte aber, dass ich sie so kaputt wie sie aussieht noch nicht sehen darf. Ich sagte ihr, dass mir bei ihr Aussehen keine Rolle spielt. Und das war tatsächlich ernst gemeint. Ich habe dann weiter eskaliert, sie geneckt, berührt etc. Aber irgendwie lag immernoch eine gewisse Distanz zwischen uns. Ich habe sie dann einfach mal gefragt, ob sie mir vertraut und sie sagte, dass sie mich nicht einschätzen kann. In diesem Date machte sie einen unsichereren Eindruck, stellte zwar weiterhin Fragen, hat sich aber mehrfach in den Fragen wiederholt, obwohl ich ihr diese bereits beantwortet habe. Mein Frame war diesmal anders: ich war selbstbewusst und ließ mich von ihren Launen nicht beeinflussen. Ich konnte sie aber zu keiner Zeit durchschauen. Nachdem wir uns weiter unterhalten haben und es schon sehr spät war, sind wir nach Hause gefahren. Auf dem Nachhauseweg habe ich ihr gesagt, dass ich sie cool finde, ich sie mag und ich sie gerne öfter sehen möchte. Beim Aussteigen habe ich dann auf den Magic Moment gewartet, um sie zu küssen, aber No Chance. Eine innige Umarmung. Sie hat mir nachher noch geschrieben, "Gute Nacht" gewünscht und ich bin auch meiner Wege gegangen. Irgendwie konnte ich sie nicht küssen, ich weiß nicht was der Grund dafür war. Der Tag danach: Ich habe nochmal bei ihr nachgefragt, wie sie das sehe. Ob wir uns öfter treffen sollen. Sie sagte mir, das wir beide nicht zusammen passen, sie sich aber unsicher sei. Ich habe sie nach den Gründen gefragt und sie nannte meine Unsicherheit und meine ausschweifenden Erklärungen. Ich habe ihr gesagt, dass ich erstmal ein wenig Vertrauen aufbauen muss, um sein zu können wie ich wirklich bin. Und jetzt wo ich das lese, sehe ich auch einen potenziellen Fehler, den ich zukünftig nicht mehr machen werde. Da sie sich nicht sicher sei, haben wir ausgemacht das wir uns in 4 Wochen nochmal treffen, vielleicht hat sich dann was geändert. Meine erste Reaktion: ich war enttäuscht und sauer. Sauer auf mich, sauer auf sie. Ich habe es im Chat cool runtergespielt und habe mir gesagt, dass sie mich am Arsch lecken kann. Gibt ja genug geilere Weiber da draußen. Aber sie ist mir dann nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Die Tage danach: Ich habe die ganze fucking Zeit überlegt, was ich falsch gemacht habe, wo das Problem liegt. Da wir einige Psychologen in meiner Familie haben, habe ich diese spaßeshalber auch zu Rate gezogen. Irgendwas war mit dieser Frau. Sie war so konfus, so verwirrt und, so nahm ich an, einzigartig. Ich hatte danach noch ein Date mit einer Anderen gehabt, um auf andere Gedanken zu kommen, aber da hatte es einfach nicht gepasst. Ich wusste nicht was ich tun sollte. Also habe ich das getan, was ich sonst getan habe: gepumpt, Spaß gehabt und versucht diesen kleinen Verlust wegzudenken. Denkste. Ich habe eine mittelschwere Oneitis entwickelt, weil ich immernoch dachte sie sei etwas besonderes. Nach 2 Wochen hielt ich es nicht mehr aus, habe sie erneut kontaktiert und habe ihr gesagt, dass ich mich für sie nicht ändere. Meine Erfolge stehen für sich und das nur weil ich so bin wie ich bin. Plötzlich war ich wieder im Spiel. Auf dem Weg zum dritten Date: Nachdem wir sehr ausführlich gechattet und telefoniert hatten, haben wir ein drittes Date ausgemacht. Und diesmal wollte ich nichts anbrennen lassen. Der Termin war in 4 Wochen (WTF), weil sie zwischenzeitlich beruflich viel zu tun hatte. Viel zu lange für meinen Geschmack. Zwischendurch weiter gechattet und ich hatte meinen Frame behalten: erfolgreich und lustig. Kann wohl sein das ich meinen Frame das ein oder andere Mal gewechselt habe. Die Chats waren gut, die Telefonate auch. Aber mir war der Termin für das Date zu lange. Also habe ich vorgeschlagen, dass wir uns mal zum Joggen verabreden. Sie war direkt dabei, alles cool. Zwischendurch gab es spontane Anrufe von ihr, Bilder von ihr, alles was ich cool fand. Ich weiß nicht, ob sie mich damit hinhalten wollte, aber ich weiß das sie sauwenig Zeit hatte und deshalb ihre Zeit sehr stark priorisieren musste. So zumindest meine Ansicht. Ich habe ihr auch mehrfach klar gemacht, dass ich die geilste Partie bin, die sie kriegen kann. Und zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das noch nicht mal gelogen war. Sie wollte einen starken Partner, ich habe ihr gesagt das ich eine starke Frau suche, da ich noch Ambitionen im Leben habe. Sie machte mir auch klar, dass sie nicht einfach zu kriegen sei. Na ja, mal abwarten. Dann, eine Woche vor dem Termin zum Joggen, teilte sie mir mit das ihre Freundin an dem Tag Geburtstag habe, sie es vergessen hat und sie nicht könne. Ich bin beim Joggen ausgeflippt. Ich dachte mir nur: "Boah, was ist das denn für eine, die noch nicht mal A und B organisiert bekommt?". Das zweite woran ich dachte war "Attention Seekerin". Ich habe es runtergeschluckt und ihr vorgeschlagen, dass wir das dann spontan machen, habe sie aber auch darauf aufmerksam gemacht, wie scheisse ihr Zeitmanagement ist. An dieser Stelle, gebe ich zu, habe ich sie ein wenig unter Druck gesetzt, weil ich mein Mensch bin, der seinen Terminplan voll packt, viel macht und deshalb Klarheit braucht. Zwei Tage später teilte sie mir mit, dass sie "außerplanmäßig einen Mann kennengelernt hat" und sich verliebt hat. Ich war sauer, aber mein Herz war gebrochen. Schließlich hatte ich Herzblut in sie investiert. Habe mich dann ohne böses Blut zu vergießen verabschiedet. Kontakt und Chatverlauf habe ich gelöscht, so wie ich es nach schlechten Dates immer tue. Mache Fehler, ertrage die Konsequenzen: Ich bereue nichts, was ich getan habe. Ich war zu jeder Zeit ich selbst gewesen. Am Frame und am Mindset hätte ich arbeiten können, aber ich wusste stets was ich zu bieten habe und ein klein bisßchen manipuliert und gespielt habe ich auch. Wenn die Vernunft in Form meiner weisen Familienmitglieder über mich gekommen wäre, hätte ich nach dem zweiten Date aufgehört und das Weite gesucht. Die war echt zu crazy. Aber mein innerer Kampfgeist, der mich zahlreiche schwere Situationen im Leben meistern ließ, wollte das ich weiter mache. Das war meine Trophäe. Das war die Frau, die ich heirate. Ich glaube das Bild was ich von ihr im Kopf habe, ist stärker als das, was in der Realität existiert. Und daran habe ich sie wohl die ganze Zeit gemessen. Und dadurch die Erwartungen ihr gegenüber ins Unermessliche steigen lassen. Jetzt lebe ich mein Leben zwar weiter wie vorher, frage mich aber die Ganze Zeit "Warum ist das schief gelaufen?". Schließlich stand sie doch auf mich. Seit vier Wochen heule ich Kumpels, Familienmitglieder damit voll und sie alle sagen dasselbe: "Kopf hoch, dann suchst Du dir halt eine Neue". Wow, wenn das so einfach wäre. Mein Herz und mein Verstand spielen aktuell Ping Pong. Mein Verstand sagt mir, dass es in einer Beziehung noch schlimmer hätte ausgehen können und weist mich auf alle ihre "Red Flags" hin: instabile Persönlichkeit, zu wenig Zeit, zu unsicher, zu viele Widersprüche in ihren Aussagen. Mein Herz blutet einfach nur und denkt an die tollen Momente mit ihr. Waren da überhaupt so tolle? Gefühle hatte ich aber für sie entwickelt, ja. Wohl auch zu früh für den ein oder anderen Geschmack. Nun denke ich fast täglich an sie, in meinem Kopf nur Tabula Rasa. Aber ich bin ein Mann, deshalb gehe ich weiterhin arbeiten, trainiere, treffe mich mit Freunden und arbeite an mir selbst. Nur abends, wenn ich im Bett liege, da überkommt es mich dann. Dieses Gefühl von Einsamkeit. Dem Wunsch nach unbedingter Liebe (das hat sie übrigens auch im ersten Date gesagt, dass ich das bräuchte). Und dann mache ich mir so Gedanken: wie bekomme ich sie zurück? Woran hat es gelegen? Was habe ich falsch gemacht? Und das erzeugt ein Engegefühl in meinem Hals. Nachdem ich mir zigtausend Ratgeber durchlesen habe, die sagen, dass ich auf meine Gefühle hören soll, habe ich diese auch wieder verbannt. Wenn ich nach meinen Gefühlen urteile: ich habe sie zu krass unter Druck gesetzt und sie musste die Reißleine ziehen. Sie hatte die Woche ohnehin schon viel zu tun gehabt (das ist Fakt). Sie hat keinen Anderen. Wenn ich kämpfe, dann bekomme ich sie. Schließlich bekomme ich immer das was ich will. Notfalls manipuliere ich sie. Ich schreibe ihr einen Brief und biete ihr an, sich nochmal zu treffen, wenn ihr Neuer eine Flasche sein sollte. Mein Verstand sagt mir: die tut dir nicht gut. Such dir eine Andere. Es gibt noch geilere Weiber da draußen. Tja, und an diesem Scheideweg stehe ich nun gerade. Ich überlege tatsächlich ob ich ihr einen Brief schreibe, so einen letzten. Weil ich weiß das ich sie kriegen werde. Da spricht mein Inneres, mein Kampfgeist. Mein Verstand sagt mir, dass ich es lassen soll. Wenn sie bemerkt, dass ihr Neuer eine Flasche ist (wenn sie überhaupt einen hat), dann kommt sie auf dich zu. Und bis dahin bist du noch besser als vorher. Wie ihr seht, beinhaltet meine Story so ziemlich alles, was man als PUA-Neuling falsch machen kann: Oneitis, Frame, Mindset, Neediness und Klammern. Ich bin mittlerweile an dem Punkt angekommen, dass ich mir über das "Warum" keine Gedanken mehr mache. Aus Fehlern soll man zwar lernen, aber das war bei ihr alles so dermaßen konfus, sorry wenn ich das so sage, aber da war irgendwie alles nicht am rechten Platz. Habe auch mit meiner Stiefmutter darüber gesprochen, die ein Ass im Dating ist und, weil sie selbst eine sehr "weibliche" Frau ist, Frauen sehr gut lesen kann. Und sie meint dasselbe. Dennoch habe ich mir den ein oder anderen Tipp für das nächste Mal aufgehoben. Gefühlswelt kontra Versand. Und es tut weh, so richtig weh. Schlimmer als eine Absage im Vorstellungsgespräch, schlimmer als einen Pitch, den man an die Konkurrenzbank verloren hat. So fühlt sich das Leben an. Und die Schmerzen und die Selbstzweifel gehören einfach dazu. Aber so what, da muss man(n) durch. Wenn Du in der Champions League spielst, musst Du auch so viel ertragen wie einer, der in der Champions League spielt. Und das war für mich die Champions League. Jung, intelligent und schön. Aber auch unsicher, unorganisiert und schwierig einzuschätzen. Oder es war die Champions League in meinem Kopf. Aber das kommt wohl mit der Erfahrung. Das ist er also, der emotionale Nullpunkt. Also an alle da draußen, die etwas an ihrem Leben ändern wollen oder große Ziele verfolgen: es wird weh tun. Und zwar richtig. Und ihr solltet keine Angst davor haben, denn das zeigt nur das ihr auf dem richtigen Weg seid. Lernt aus euren Fehlern und macht euch selber stark. Jeder Kerl, der eine tolle Frau an seiner Seite hat, musste schonmal richtig Scheisse fressen. Das gehört einfach dazu. Ich mache jetzt, vielleicht ein wenig spät, diese Erfahrungen, weil meine Arroganz und Eitelkeit mir verboten haben, diese Erfahrungen früher zu machen. Und es tut richtig weh, dass kann ich euch sagen. Egal wie alt ihr seid und welchen Background ihr habt. Schlussendlich sehe ich darin eine Chance der Selbstreflektion und eine Möglichkeit zu wachsen. Vielen Dank an alle, die das hier gelesen haben. Mein Weg geht jetzt weiter. In welche Richtung er geht, dass weiß ich noch nicht. Aber kämpfen werde ich. Lose The Battle, Win The War. Peace Out.
  17. 1. Mein Alter 27 2. Alter der Frau 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 3+ 4. Etappe der Verführung: Küssen 5. Beschreibung des Problems: ich habe eine Fehleranalyse gemacht 6. Frage/n: Übersehe ich den Elefanten im Raum? Kennenlernen: ich hatte ursprünglich ihre Freundin angequatscht, sie kam dazu, hab dann mit der Freundin Nummern ausgetauscht (aber keinen Gebrauch gemacht). Wir hatten festgestellt, einen gemeinsamen Bekannten zu haben und sind zusammen am nächsten Wochenende feiern gegangen. Sie hat mich mehrmals approached, haben uns intensiv geküsst (sie hat sich zuvor echt lange geziert, großartiger Flirt), Nummern ausgetauscht. Paar Tage später sind wir was trinken gegangen, waren paar Stunden unterwegs, haben uns super verstanden und sie gefiel mir richtig (weshalb ich nicht eskaliert hab - Fehler 1), hab sie auf meinen Vorschlag noch bis zur Haustür begleitet (lag halb auf meinem Weg). Als sie schon den Türschlüssel einlochen wollte, hat sie vorgeschlagen, auf die Party ihrer Nachbarin zu gehen. Eingewilligt (Fehler 2), dort gut getrunken und uns auf andere Leute verteilt. Hab mich einige Zeit non-flirty mit einem anderen Girl unterhalten, sie mit einem Typen daneben, plötzlich höre ich ihn fragen, ob alles okay sei, blicke mich um und sie schaut mich richtig böse an; er hat mich dann gefragt, ob ich übernehmen wolle, aber ich hab grinsend abgelehnt und mich wieder weggedreht (evtl. Fehler). Hab dann mehrmals scherzhaft behauptet, mein Bus fahre nicht und ob ich bei ihr übernachten könne, was sie gar nicht witzig fand (und wie sich später rausgestellt hat, ernst genommen hatte - Fehler 3); hab sie die ganze Zeit nicht ernst genommen und zum Abschied zu küssen versucht (an der Hüfte festgehalten und zweimal zum Kuss angesetzt), sie ist empört abgerauscht. Hab sie am nächsten Tag gefragt, wie es ihr gehe, und nach ihrer Antwort ein Kochdate vorgeschlagen. Sie ist nicht drauf eingegangen und hat nach einem Foto gefragt, das ich für sie am Vorabend gemacht hab; ich bot an, es ihr zu schicken, wenn sie brav sei beim Kochdate. Es kam eine zornige Nachricht bzgl. meines Verhaltens zurück und dass sie mich nicht mehr sehen wolle (Fehler 4 - bisschen Arschloch ist ja ok, aber ich hab hier jede Empathie vermissen lassen). Hab mich dann ausführlicher entschuldigt und sie wieder zum Schreiben bekommen, zwei Datevorschläge in zwei Wochen wurden mit Begründung abgelehnt, auf einen dritten kam nichts; hab dann gesagt, dass ich Gefühle für sie hätte und wenn von ihr nichts komme, das Ding für mich durch sei (classic Fehler 5); es kam nichts, Nummer gelöscht. Einen Monat später hat sie mich über einen Bekannten zu ihrem Geburtstag eingeladen. Hab dort bisschen mit einem anderen Girl geflirtet, sie kam dazu und hat einfach mit mir in unserer gemeinsamen Muttersprache zu reden angefangen. Habe sie darauf hingewiesen, sie erwiderte, sie wolle sich jetzt mit mir allein unterhalten. Habe mich aus dem Gespräch mit dem Girl entschuldigt und etwas dem Geburtstagskind gewidmet (Fehler 6). Später am Abend hat sie sich noch an mich angelehnt, aber bin nicht drauf eingegangen, herzlich verabschiedet. Am Tag darauf kam eine Nachricht von ihr bzgl. meines Geschenks; hab mich darauf beschränkt (Fehler 7 - Angst vor erneuter Zurückweisung). Hab zwei Wochen später bei ihr unangekündigt reingeschaut (war zufällig da), sie hat mich direkt zum Mittag eingeladen, eine Stunde geblieben, musste dann los, hab sie zum Abschied zu küssen versucht, was sie vergnügt abgelehnt hat. Zwei weitere Wochen später Kontakt aufgenommen und ein Kochdate ausgemacht (war aber nicht so easy); dort angekommen eröffnete sie mir, dass ihre Mitbewohnerin noch mitessen mag (kein Ding; haben beim Kochen geflirtet und etwas Körperkontakt gehabt, sie mir in den Hintern gezwickt) und als die da war, dass noch drei Bekannte von uns reinschauen, was ich mit nem "ja, okay" quittiert hab (und hier habe ich also meine Eier gelassen, einfach beschämend - Fehler 8). Daraus ist ein Vortrinken geworden, hab einfach mitgemacht (bah). Sie hat sich mehrmals angelehnt und wir haben weiter etwas geflirtet. Die sind dann wieder weg und wir lagen noch über eine Stunde in ihrem Bett (nachdem ich sie circa zehn Mal schlicht dazu aufgefordert hatte, sich dazuzulegen), Arm um sie gelegt und sie hat mich zu Beziehungen und Ons gefragt, über Familie, Zukunft etc. geredet (hab Fragen zu ersteren Themen aber nicht groß erwidert). Ihre letzte Beziehung sei zwei Jahre her und sie suche, sie sei sich mit mir nicht sicher, aber das sei immer so bei ihr, sie suche einen Grund, nach ihrem Auslandsjahr hierzubleiben (ist mit dem Studium fast durch), bla bla (ist natürlich immer viel Gelaber). Hab sie dann (nicht völlig unkalibriert) zweimal zu küssen versucht, sie ist empört aufgesprungen; hab dann gescherzt, ob ich hier übernachten könne; natürlich nicht. Irgendwie hat mich die Reaktion auf den Kussversuch angepisst und ich bin, obwohl mein Bus noch nicht fuhr, gegangen (passiv-aggressiv nach Fehler 8 statt spielerisch zu bleiben). Hab ihr dann hinterhergetippt, sie würde immer meine Gefühle verletzen (obwohl ich mir das überwiegend selbst zuzuschreiben habe, Oneitis halt) und sie solle sich entscheiden, was sie wolle (never text drunk - Fehler 10); daraufhin kam, es sei schon so gut gewesen, ich hätte alles kaputt gemacht. Hab mich am nächsten Tag knapp entschuldigt, drei Wochen sporadischer Comfort-Chat und zwei Datevorschläge später (hab selbst einen Gegenvorschlag abgelehnt) haben wir uns wiedergesehen. Sie hat sich gut aufgebrezelt, waren tagsüber acht Stunden unterwegs, durchgehend gut verstanden, zwischendurch Arm um sie gelegt und sie hat sich bei mir eingehakt (hab nach dem letzten Date Kussversuche unterlassen, sie hat zwar durchgehend wenig Abstand gehalten - obwohl ich leider echt angeschwitzt war - aber irgendwie fehlte mir ein Zeichen für mehr; war okay, denke ich). Am Ende zu ihr zu gehen hat sie abgelehnt und mich zum Bahnhof begleitet; dort wollte sie sich normal verabschieden, hab ich belustigt abgelehnt und sie geküsst, mit Zunge wollte sie aber nicht, naja, "dann nochmal normal", hab sie umarmt und ihr leicht an den Po gefasst - genau richtig, direkt danach kam eine Nachricht, dass sie es nett fand mit mir und ob es mir auch so ginge; bejaht. Zwei Tage später ihr einen Aufhänger geschickt, sie hat daraufhin ein Date in paar Tagen vorgeschlagen, allerdings ist ihr unmittelbar eingefallen, dass sie da eingespannt sei und noch nicht wisse. Hab zwei Tage später nachgehakt zwecks Planung, sie war weiter unwissend und ich solle machen, was ich vorhätte. Hab sie zufällig mit einem anderen Typen gesehen (ob sie mich, keine Ahnung), könnte ein Date gewesen sein, war mir unsicher. Hab an dem vorgeschlagenen Termin nochmal nachgefragt (evtl. Fehler), sie war aber zu müde. Ihr Gegenvorschlag klang (!) danach, was in der Gruppe zu machen, ich hatte aber eh keine Zeit. Hab sie zwei Tage später gefragt, ob sie mal wieder lecker koche und ich mitessen könne, hat sie lieb verneint. Haben uns am nächsten Tag zufällig über Bekannte getroffen (paar Stunden zuvor hat sie mir eine witzige Nachricht geschickt), sie war total neutral mir gegenüber (evtl. gespiegelt, weil ich nach der zurückhaltenden Begrüßung direkt auf Distanz gegangen bin). Hat mich derbe angepisst, auf eine belanglose Nachricht von ihr am nächsten Tag hab ich ihr vorgeworfen, sie halte mich lediglich hin (das Date war 1,5 Wochen her) und vögelt nur mit ihrem Favoriten oder sei alternativ frigide, daher sei ich raus (bla). Sie erwiderte zwei Tage später, sie würde niemanden regelmäßig treffen und keinen Sex haben, ich sei ein Arschloch und sie wolle nichts mit mir zutun haben (dicker Fehler 11 - Invest rausnehmen oder es ansprechen, ohne beleidigend, vorwurfsvoll zu werden bzw. dass sie ihr Gesicht wahren kann, wäre eleganter gewesen). Habe mich danach gut gefühlt (mal wieder Kontrolle gewonnen), sie eine Woche später aber zu vermissen begonnen und mich daher entschuldigt und (Fehler 12 folgt) gemeint, ich werde das irgendwie wiedergutmachen. Darauf kam nichts, ich habe nach paar Tagen geschrieben, dass ich sie vermisse (Fehler 13); sie antwortete, es mache keinen Sinn und ich solle nicht meine Zeit verschwenden. Nummer gelöscht, fin. Schlussworte: - zwischendurch nur eine andere Frau gedatet -> needy - bisher keine Beziehung (früher sehr schüchtern) und zu wenig Dates -> needy - momentan Stress und kein Spaß im Studium -> needy (schon krass, wie die Gedanken um eine Frau kreisen, wenn man einen Fluchtpunkt sucht und kein gutes Gefühl aus diesem Kernbereich des Lebens zieht; da helfen Sport, Hobbys, Familie und Freunde auch nur bedingt) - hab jetzt andere interessante Frauen angesprochen, geflirtet, Nummern ausgetauscht und ein schlechtes Kaffeedate gehabt: denke zwar noch mehrmals täglich an sie (insbesondere beim Lernen oder anderen Sachen, die mich abfucken), bin dabei aber emotional fast - ich habe diesen Text verfasst - neutral - auch grober Fehler: nicht direkt angesprochen, wenn mir etwas nicht gefallen hat (siehe Fehler 6, 8, 11) - keine Ahnung, ob nach dem letzten Date der Fehler bei mir lag oder es einfach nicht gepasst hat; muss ich so akzeptieren
  18. 1. Mein Alter Anfang 30 2. Alter der Frau Anfang 30 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben Unzählbar 4. Etappe der Verführung Massagen, Küsse (Hals, etc). 5. Beschreibung des Problems Liebe Community, erstmal vielen Dank für das lesen des merkwürdigen Themas. Da ich nicht weiter weiß und zwar weder was ich will, noch was sinnvoll ist oder was daraus resultieren wird, wollte ich einfach anfragen wie Ihr das seht. Meine langjährige Freundin (HB 7-8, andere würden sagen HB 9+) kenne ich nun schon seit knapp 7 Jahren. In den ersten 6 Jahren war es so, dass ich sie anfangs nicht mochte, aber als ehemalige Arbeitskollegin bzw. Chefin mögen musste. Zeitgleich war es so, dass ich immer hübsche Freundinnen und Beziehungen hatte. Sie hatte bis vor fast eine 9 Jahre Beziehung und hat diese aufgegeben, da Sie im Urlaub einen Kerl kennengelernt hat, der mit Dominanz und Arroganz Ihr Herz erobert hat. Das ganze ging dann soweit, dass Sie ihren Freund betrogen hat und in das Östlich gelegene Land (Wo in der Regel Armut und Kriminalität herrscht) geflogen ist. Mehrmals nur um Sex haben zu können. Sie verliebte sich daraufhin unsterblich in Ihn und Ihr Leben ging bergab. Die gute "Fernbeziehung" sieht m.E. nicht nur im Vergleich eher wie eine "4" aus, da er kleiner ist, ungepflegt und auch allgemein keine äußerlichen Merkmale hat die toll sind. Sein Charakter scheint zudem ziemlich asozial zu sein. So Asozial das er mehrere nebenbei hat und es meine beste Freundin wissen lässt. Nachdem ich keineswegs interessiert war, jedoch immer wieder Situationen aufgekommen sind, wo Sie eifersüchtig geworden ist, als ich Frauen angemacht hatte oder vor Ihr rumgemacht habe, wusste ich nie was nun tatsächlich der Fall ist. Nun kommt aber was kommen musste, dass ich als ihr bester Freund in ihrer Trauerphase wegen ihrer Verliebtheit - nicht wegen der Trennung nach 9 Jahren - viel Zeit verbracht hatte, verlief es soweit, dass wir im Alkohol uns näher kamen. Immer wieder ein Stück. Das ganze war dann aber am nächsten Tag ohne Alkoholeinfluss wie weggewaschen. Sie heulte viel vor mir rum und ich machte das, was man als "friendzone"-guy macht. Ich höre zu und schimpfte über ihn, erklärte Ihr wie hässlich er sei, usw. Dann jedoch kamen immer wieder Sprüche auf, die mir merkwürdig vorkamen. Diese waren unter anderem "Was würdest du machen wenn ich mich in dich verliebe?" worauf ich antwortete "Das würde nie passieren, du bist nicht mein Typ.". Eigentlich erwartet man darauf eine Reaktion, jedoch war die einzige Antwort "Dann ist ja gut, Bro". Theoretisch würde ich sagen, dass das ein Shittest war den ich bestanden habe, jedoch ist daraufhin die Interesse wieder eingeknickt. Sie rede weiter über ihren Kerl im Ausland. Wir trafen uns fast täglich für einige Wochen, tranken viel und jedesmal ging es soweit, dass wir kuschelten, Ich ihren Hals küsste, sie massierte, aber nie weiter gegangen bin. Sie erzählte mir leider auch immer wieder das Sie nun lauter Kerle "sucht" und diese teilweise keinen Sex wollten, um sich von ihrer "Fernbeziehung" zu lösen. Ich hörte nur zu, zeitgleich spürte ich aber kleine Eifersuchtsanfälle, die ich nicht nach außen bemerkbar machte. Durch "schlecht" reden einzelner Typen degradierte ich mich vermutlich tief runter. Jetzt passierte aber kurz und knapp das, was das ganze sehr merkwürdig machte. Ihre Freundin hatte Geburtstag und Sie fragte ob ich sie begleiten möchte. Ich akzeptierte das. Ich bin kurz nach Hause gefahren um mich umzuziehen und danach zu meiner Freundin nach hause, da der Geburtstag etwas später beginnen würde. Als ich dann bei Ihr war, musste ich mich zusammenreißen. Sie legte tolle Musik auf, hatte ein unglaublich Sexy Outfit an, obwohl der Geburtstag zuhause wäre wo die Leute die kommen alle bekannt sind und vergeben sind. Sie reichte mir Wein und Saß dann auf dem Balkon. Mit ihrem sehr kurzen Kleid hebt Sie dauernd ihr Bein auf den Stuhl so dass es indirekt Sexy wirkte. Als IDIOT war ich mit Ihrem Hund beschäftigt, statt auch auf den Balkon zu gehen. Sie bemerkte aber dass ich dauernd raus spitzelte. Normalerweise ist Sie immer sehr vorsichtig, dass man nie etwas mehr sieht, dass Sie emotional und auch körperlich keine Zuneigung zeigt, dort war Sie aber dann unglaublich scharf. Sie fragte mich ob Ihr Kleid zu kurz sei und ich war natürlich wieder einfach nur dumm. Schlussendlich sind wir auf die Party gefahren, wo nur Sie alle kannte. Da ich gerne aktiv bin machte ich direkt die hübscheste Frau auf der Party an welches erfolgreich funktionierte. Sie war wieder eifersüchtig und dann passierte etwas neues. Sie wollte sich unbedingt auf meinen Schoß setzen obwohl überall Plätze waren. Mit diesem kurzen Kleid und ihren Hüftbewegungen zur Musik war das eher provokant und sie wollte ihren Alpha-Status den anderen Damen beweißen. Stunden später dann, saß sie mir auf dem Balkon gegenüber und legte ihre Füße auf meinen Schoß, so dass ich unter ihr Kleid sehen hätte können. Sie machte das so dermaßen provokant, dass ich echt mich frage, wieso ich es nicht einfach gemacht habe. Wir waren betrunken und ich bin trotzdem meinen "dummen Prinzipien" treu geblieben. Als wir danach gegangen sind und im Park saßen, küsste ich wieder ihren Hals, massierte Sie und sie kuschelte sich an mich. Sie erwähnte Sie sei so müde, will aber nicht gehen. Ich brachte Sie dann trotzdem nach Hause. Am nächsten Tag dann schrieb Sie mir, dass Sie wieder Rückfälle hatte ins Ausland zu ihrem geliebten. Da ich nun alles auf eine Karte setzen wollte, sagte ich ihr dass wir uns am Abend treffen und Sie sich darauf einstellen muss dass es traurig wird. Wir trafen uns zum essen, wo ich das erste mal Ernst mit ihr sprach. Außerdem vermied ich komplett das Thema der anderen "Stecher" und erklärte Ihr auch dass ich demnächst ins Ausland ziehen werde (Ja, das steht in der Schwebe). Ich sagte ihr aber auch, dass Sie mich ab morgen nicht mehr sehen wird. Sie weinte den ganzen Abend, sagte wie gern sie mich hat. Sie will mich nicht verlieren und zum Flughafen fahren wenn ich morgen fliegen würde. Ganz egal ob Sie ihren Job verliert. Ich sagte ihr dann mehrmals nur dass ich Sie vermissen werde und Sie auf sich aufpassen soll. Mit heulen ging Sie dann heim. Ich schrieb ihr dann Nachts noch, dass es mir leid tut, Sie soll unbedingt aufpassen und ich Ihr nichts schlechtes wollen würde. Die Antwort erstaunte mich etwas. Sie Schrieb dass Sie am morgen einfach sterben wollte. Sie hätte sich so elend gefühlt, psychisch und physisch. Sie hat mein Spiel nicht verstanden aber fühlt sich verarscht . Ich soll das bitte nie wieder machen. Als ich ihr dann sagte dass es nicht böse gemeint war, und was sie so belastet kam von ihr, dass Sie sich nicht weiter damit beschäftigten will. Es hätte einen Teil Vertrauen genommen mir gegenüber. Sie weiß aber dass ich Psycho-Spielchen gut beherrsche aber sie hätte mir nicht zugetraut dass ich diese mit Ihr spiele und Sie solchen Gefühlen aussetze. Sie versteht die Gründe nicht, will auch nicht mehr darüber nachdenken, aber ich hätte sicherlich meine Gründe. Sie will nicht mehr darüber nachdenken und einfach versuchen hinwegzusehen. Sie antwortete nur noch sehr sporadisch, ich versuchte aber auch nicht das Gespräch aufrecht zu erhalten, da ich selbst nicht weiß was los ist. Sie will nicht darüber reden was sie mit oben genannten gemeint hat. Ich weiß aber auch, dass ich gar nicht ihr Typ bin, Sie aber auch nicht meiner. Leider entwickelt sich dennoch gerade etwas was ich niemals wollte. Sie ist nun einige Tage weg und schrieb mir auf dem Weg wieder über ihre "Fernbeziehung" worauf ich nichts antwortete. Nicht zum Freeze sondern um klar zu werden was Sie meint und was ich machen kann oder sollte. 6. Frage/n Was ist oben gemeint mit Ihre Nachrichten. Mir ist bewusst, dass Alkohol & Eifersucht nichts zu bedeuten haben. Darum bin ich am nächsten Tag meißt auch eher wieder der "Bro", muss also immer wieder neu psychisch angreifen. Mir kommt es aber vor, dass es von Tag zu Tag intimer wurde, jedoch zeitgleich auch Ihre Geschichten mit ihren "Kerlen" als Ablenkung. Wieso frägt mich meine beste Freundin was ich tun würde wenn Sie sich in mich verlieben würde in einer tollen emotionalen Situation? Ich würde das normalerweise sehen als "Wow, ich bin in dich verliebt, wie reagierst du", jedoch kenne ich Sie so gut, dass das eher gemeint ist wie "Wenn du sagst ich bin verliebt, dann brechen wir die Freundschaft ab". Wieso bin ich eifersüchtig? Ich will keine Beziehung, bin aber total Spitz auf Sie. Zeitgleich will ich Sie emotional nicht fertig machen, aber u.A. dann so der Auslandsmann das noch schlimmer erledigt. Wie komme ich aus dem Teufelskreis raus und erfahre ob Sie mehr will ohne das ich im schlimmsten Fall die Freundschaft belaste? Wenn Sie nämlich dann einen "Block" geben würde, dann würde die Freundschaft sicherlich abbrechen. Gleiches aber sicherlich auch, wenn einer von beiden eine Beziehung haben wird. Wir sind beide das erste mal Single in den Jahren. PS: Keiner ihrer Freunde weiß annähernd soviel wie ich, was ich eher als Nachteil sehe. Ich würde Ihr ja gerne wieder mehr schreiben und versuchen über Online, da Sie z.Z. nicht da ist was zu erreichen, jedoch glaube ich dass das auch weiter ins Orbit befördert. Meine Antworten nach oben genannter Party waren nur noch "Ja, Nein, Ok," oder nichts. Das ist irgendwie auch kindisch. Vielen Dank für das lesen, vielleicht habt ihr ja ein paar kleine Ratschläge.
  19. Solaris78

    Woran bin ich geraten?

    1. Mein Alter: 40 2. Ihr Alter: 33 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: Sieben Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Wenige Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sporadisch, aber lustvoll 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Extreme Instabilität ihrerseits, weiß nicht, woran ich bin 9. Fragen an die Community:Wie folgt Es ist verdammt lange her, daß ich mich mit einem eigenen Thema zu Wort gemeldet habe, Es gibt unzählige Threads zu immer den gleichen Themen, daher schon einmal ein Dankeschön für's Lesen. Mit meinen 40 Jahren und vielen Jahren Mitgliedschaft sollte man mir eine gewiße Reife nachsagen. Sollte. Der folgende Bericht ist vermutlich nicht ganz frei von Selbstironie. Man mag mir Befangenheit vorwerfen. Ich hatte die Vorstellung, vielleicht auch einmal so Etwas wie eine Familie zu gründen. Eine Idee, die mich über gewiße Anzeichen einer gestörten Beziehung hinwegsehen ließ. Weil nicht sein konnte, was nicht mehr sein durfte. Ich habe, wie wohl viele hier, einen Haufen an Beziehungen hinter mir. Manche glücklich, die meisten eher unglücklich. Weil ich die Tools nicht kannte, Weil ich Vorzeichen nicht als als solche erkennen konnte. Diesmal war natürlich alles anders. Wieder mal. Kennengelernt habe ich sie über Tinder. Toll, nicht? Dank Direct Approach habe ich in den Jahren zuvor viele kennengelernt. Wirklich gefunzt hat wenig. Also warum nicht Tinder? Wie soll man sie beschreiben? Begnadet mit einem hohen Gehalt in der Bundesdruckerei auf der ewig-spinnerten Suche nach Perfektion. In endlosen Monologen hat sie mir oft erklärt, daß nur ein absolut perfekter Mann für sie in Frage kommt. Mit ihren Händen - so auch gestern - hat sie mir gern erklärt und auch gern kreisförmig geformt, daß dies ihre Vorstellung von einer Beziehung sei. Rund, perfekt. Jeder ihrer Ex-Freunde hätte davon einen Teilbereich abgedeckt. So auch ich. Vieles an ihr kam mir seltsam vor. So hat sie mir schon nach zwei Wochen, ohne daß ich danach gefragt hätte, einen Zweitsatz ihrer Wohnungsschlüssel in die Hände gedrückt. Hat mir anfangs erzählt, daß sie schon überlegt hatte, die Stadt zu verlassen, weil sie einfach keinen passenden Mann findet.Trotzdem war sie sich nicht zu schade, mindestens einmal im Monat mit Trennung zu drohen. Irgendetwas war immer. Es war eben nicht perfekt. Wenn ich in ihrer Wohnung saß, fand ich sie erschreckend leer. Keine Bilder an der Wand, kein Schmuck,nichts. Baulampen, die in jedem Raum von ihren Kabeln hängen. Ein Bett, ein Sofa, eine Küche, das war's. Im Nachhinein die Wohnung einer Person, die einfach leer ist. Völlig leer. Sie hat auch nichts, daß man als Hobbies oder Freunde bezeichnen könnte. Da ist nichts und niemand. In der Regel schaut sie abends irgendeinen Netflix-Scheiß und legt sich dann pennen. Sie hat keine Beziehung zu ihrer Familie. Die eigene Mutter wird als Schlampe, der Vater häufig als Bastard bezeichnet. Nun wird man mich fragen, was ich da wollte. Wir haben, wie viele Paare, unseren eigenen Humor entwickelt, wir waren oft auf Reisen und eigentlich ständig unterwegs. Sex lustvoll, unsere eigene Sprache entwickelt und letztlich darüber zusammengeschweißt. Ich konnte es nicht glauben, als sie gestern aus dem Nichts heraus meinte, daß ich gehen soll. Ich sitze immer noch hier und denke mir...hääää? Schlüssel dalassen , Zeug mitnehmen und tschüß. Ohne mich sei sie ja so viel glücklicher gewesen. Hää? Ich habe versucht, sie aus der Lethargie zu bringen, wir waren oft auf Wanderungen. Habe sie ständig an viele Orte in Berlin mitgenommen, waren erst am Wochenden auf einer netten Party. 80%, wenn nicht 90% dieser Beziehung lagen an mir, ich hab mir immer irgendwas ausgedacht. Ich weiß, daß solche Theorien hier nicht immer gern gesehen sind, aber ist das krank? Borderline oder so? Wenn sie einmal monatlich alles in Frage gestellt hat, kam das immer mit schweren Wutattacken. Auch gestern. Sie hat mir sogar Gewalt angedroht. Lustig, meinte ich, was willst du machen? Am Ende habe ich die Schlüssel dagelassen und bin gegangen. Auch wenn es sich nicht so liest, aber den überwiegenden Teil der Zeit waren wir ein festes Paar. Wie soll ich vorgehen? Kann sein, daß ich in ein paar Wochen selbst den Kopf über diesen Thread schüttele. Aber im Moment bin ich trotzdem komplett gefangen.
  20. Hallo, ich bin neu hier im Forum und brauche dringend Hilfe. ich fang mal von vorne an. Ich war 5 Jahre in einer Beziehung und bin seit ein paar Monaten wieder Single und natürlich gleich wieder im Game:). Es lief bis jetzt immer richtig super. Viele lays, mehrere Sachen am laufen... Jetzt hab ich letztes Wochenende eine HB 9,5 auf einer Party kennengelernt. Mit nach Hause genommen gelayed und am nächsten Tag noch ein bisschen Zeit mit ihr verbracht. Sie hat mir ihre Nummer gegeben und die nächsten Tage bisschen hin und her geschrieben. Wir hatten uns auch verabredet, aber sie hat sich nicht gemeldet und abends sehr kalt sich dafür entschuldigt. Hab cool und lustig drauf reagiert, aber kam wieder nur ne kalte Antwort(dazu sei gesagt, dass sie schlechtes deutsch spricht und wir die ganze Zeit auf deutsch schreiben). Dann hat sie noch gefragt ob sie bei mir einziehen kann, weil sie gerade auf Wohnungssuche ist und ich ihr an dem Abend im Suff erzählt hab, dass bei uns ein Zimmer gerade frei ist. Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich erkenne mich selber gar nicht wieder. Ich muss die ganze Zeit an sie denken. Eigentlich würde ich sagen, dass ich Frauen gegenüber eine professionelle Scheißegal-haltung habe, die immer sehr gut ankommt, aber bei der ist es anders. Mit anderen Frauen ablenken ist irgendwie auch nicht gerade so befriedigend. Wie bekommt man das in den Griff bzw. wie soll ich ihr gegenüber treten? Das ding ist halt auch dass ich mit ihr auf einer Ausstellung zusammen ein Projekt machen werde und sie auf jeden Fall wieder sehen werde.
  21. Guten Tag, Schön das ihr hergefunden habt. Ich erläutere das Problem so kurz und mit vielen Informationen wie möglich. Alter: Ich 21 sie 20 Dauer: ca 1 Monat Also es gab da diese HB wir hatten online Kontakt und haben und gut verstanden und es zu einem treffen gebracht. Alles lief wie geplant wir unterhielten uns prächtig, konnte sie am ersten tag schon mit nach hause nehmen. Natürlich ging auch was. Ihr interesse war da eindeutig sie wollte immer was machen war immer verfügbar sagte nach dates sachen wie der tag war schön für sie und ich solle mich bei ihr melden. Wir haben alle 1-2 tage miteinander verbracht. Natürlich kam langsam immer mehr invest von meiner seite hab mich iergendwie ein wenig in die richtung einer oneitis ziehen lassen ihr mehr oder weniger ''aus der hand gefressen' ' ja mein fehler aber war mir darüber in dem moment nicht wirklich bewusst alles lief perfekt wir übernachteten beieinander es gab kein treffen wo wir uns nicht küssten körperlich näher kamen. Als wir kurz vor dem sex standen blockte sie aber und meinte ''sie kann nicht denn sie wolle mich nicht verletzen' ' sie brachte auch immer zum gespräch das sie keine gefühle hatte verhielt sich aber genau zum gegenteil wollte meine nähe machte mir komplimente küsste mich etc. dann kam dieser tag sie rief an sagte ja ich solle zu ihr kommen kann ja bei ihr schlafen etc. gemacht getan es war der erste abend wo wir uns nicht küssten. Ich war natürlich abweisend auf diese aktion. Und am nächsten tag kam der text von ihr:'' also ich muss dir das jetzt sagen denn umso länger ich warte um so schlimmer wird es. Sie mag mich da gibt es garnichts doch sie habe keine gefühle hat aber bemerkt das das für mich mehr ist. Sie meinte dann sie will mich nicht ausnützen ich habe was besseres verdient nicht sie und eine die mich auch liebt etc. Und ja sie mag mich aber es liegt an ihr sie weiß nicht ob sie bereit ist für was ernsteres und hat dann geschrieben es fällt ihr schwer das zu sagen aber wir sollten das auf der stelle lassen bevor es unangenehm für uns wird. '' daraufhin hab ich 8 std darauf zurückgeschrieben '' denke ist das beste'' sie hat mich auf instagram etc deabonniert um nichts mehr von mir zu sehen ich bin solange auf FO gewechselt weil ich ihr nicht hinterherrenne der FO läuft seit 3 tagen. Was haltet ihr davon? Beschäftige mich seit 1 woche erst hier im PU habe auch einige fehler daraus erkannt. Lg
  22. Liebe Community, 1. Mein Alter: 22 2. Alter der Dame: 21 3. Anzahl der Dates: 1 4. Etappe der Verführung: KC, Fummeln 5. Beschreibung: besagte Dame (HB 9/10) und ich, wohnen in der selben Stadt (ca. 40000 Einwohner). Ich kannte sie flüchtig vom sehen; konkreten Kontakt gab es nicht. Vor 4 Wochen ging sie mit ihrem Hund am hiesigen See spazieren, was ich, als ich mit dem Auto vorbei fuhr, beobachtete und "zufällig" 5min später mit dem Köter meiner Oma auftauchte. Der Plan klappte insofern, als das wir uns dort begegneten und uns tatsächlich für ne kleine Weile unterhielten. Am selben Abend erhielt ich, zu meiner Überraschung, einen Anruf einer gemeinsamen Freundin, dass sie und die Angebetete vor meiner Haustür stehen und dass ich rauskommen solle. Leider war ich an dem Abend zeitlich so eingebunden, dass ich absagen musste. Am nächsten Tag erhielt ich erneut einen Anruf dieser Freundin, wonach die beiden bei nem Kumpel sitzen und ich doch rumkommen solle. Ebenfalls konnte ich da wirklich nicht. * (ab dem Sternchen setze ich erst weiter unten an, da kommt dann Oneitis ins Spiel) Date: Ich wusste, dass die Dame Verkäuferin ist. Sodann hab ich sie am vergangenen Samstag dort aufgesucht und wollte unter dem Vorwand einer Kaufberatung nach einem Date fragen. Das hat auch alles wunderbar funktioniert, ich erhielt auf ihre Initiative hin ihre Nummer. Am selben Abend (also letzten Samstag) trafen wir uns dann abends an einem See (der gleiche wie bei dem Hundetreffen) zum Spazieren gehen. Die erste Stunde hat sie ziemlich viel geredet und ich musste mich wirklich konzentrieren, dass ich C&F anwenden konnte. Ehrlicherweise war das trotzdem ein interessantes Gespräch. Ich halte sie für eine tolle Frau mit einem guten Charakter. Als ich dann irgendwann ruhiger wurde, nahm ich ihre Hand, was für sie dem Anschein nach auch angenehm war. Wir fanden uns nun auf einer Bank ein und ich zog sie sogleich an mich heran. Es folgte weiter C&F und Kino meinerseits. Auch sexuelle Anspielungen waren dabei, kamen aber zumeist von ihrer Seite ("mit nach Hause nehmen werde ich dich heut noch nicht"; oder als ich von meiner Rettungsschwimmerprüfung und der Rettungsübung erzählte, wo man jemanden abschleppen muss und ich darin schlecht war "im abschleppen bist du also schlecht?"). Die Berührungen wurden intensiver und sie kuschelte sich an mich heran. Wir beobachteten den Sternenhimmel und ich erzählte ihr was über Sternzeichen. Irgendwann begann ich sie dann zu küssen. Erst kurz von meiner Seite und dann beugte sie sich selbst zu mich herüber und die Küsse wurden intensiver. Die letzte halbe Stunde redeten wir nicht mehr viel, sondern verbrachten diese eben mit Küssen bzw. dem Sternenhimmel zu beobachten. Ich brachte sie dann noch zu ihrem Auto und sie bedankte sich für den schönen Abend. Nach dem Date: Ich entschloss mich bewusst dazu, sie am selben Abend nicht mehr zu kontaktieren (gut zu Hause angekommen?) und halte das bis jetzt immer noch für die richtige Entscheidung. Als ich mich am Sonntag mit einem Freund traf, fragte er, wie es denn seit dem Date läuft. Ich sagte ihm, dass sich bis dato noch niemand bei mir gemeldet hätte. Er meinte dann:"was soll die scheiße? du bist bei ihr auf Arbeit, triffst dich mit ihr, küsst sie und meldest dich dann nicht?". Ich blieb im Laufe des abends dabei, dass sie sich melden solle bzw. ich, wenn ich an dem Tag Zeit für ein Treffen hätte. Allerdings überzeugte mich mein Freund dann noch, sodass ich ihr Sonntag Nacht (ich wusste sie schläft schon) eine kurze Nachricht schrieb, wonach ich beruflich verhindert war und ich mir Montag (also gestern) mehr Zeit für sie nehme. Montag Vormittag kam dann eine Nachricht zurück, dass sie das total lieb fände. Es folgten ein paar kurze Nachrichten; danach antwortete sie mir erst 10 Stunden später wieder am Abend. In der Zwischenzeit war ich in ihrem Geschäft, weil ich ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwägerin gesucht und gefunden habe. Natürlich habe ich auch gehofft, dass ich die Dame dort antreffe, aber auf Arbeit war sie nicht. Ich hab sie dann abends, als sie mir geantwortet hat, gefragt, wie sie den Tag bei dem schönen Wetter verbracht hat. Da kam gestern keine Antwort mehr und bis jetzt auch nicht (gelesen hat sie die Nachricht heut Morgen). Ich weiß nicht, ob beim Treffen was schief gelaufen ist (bin aber der festen Überzeugung, dass das auch in den Augen eines Anfängers nahe am Optimum war). Ist ihr Verhalten eine Bestrafung dafür, dass ich mich am Sonntag nicht gemeldet habe? Wie auch immer, ich hänge grad ganz schön zwischen den Seilen und weiß nicht, wie ich weiter (oder vielleicht auch nicht weiter) verfahren soll. Von meiner Seite aus, und da will ich euch gar nix vormachen, will ich sie sehr gerne wiedersehen. Und das nicht nur ein mal. *) Kommen wir nun zum Sternchen, was das ganze Bild nun trüben wird. Wer meinen Ausführungen konzentriert gefolgt ist, dem wird auffallen, dass zwischen dem "Hundetreffen" und meinem Besuch bei ihr auf Arbeit 4 Wochen vergangen sind. Ich hatte die Dame schon seit längerem im Auge und war daher nach dem Hundetreffen extrem angetan aber auch extrem verunsichert. Mein Freund (der gleiche, der das oben mit dem "Schreib ihr" sagte) war in dieser Zeit meine Ansprechperson was diese Damen anging. Was nun folgt, ist bitte nicht als Vorwurf gegen meinen Freund zu sehen; im Endeffekt ist es meine Sache wie ich mit sowas umgehe: in den 4 Wochen habe ich mich so in die Sache hineingesteigert, dass die Dame, ohne dass ich sie überhaupt näher kannte, einen hohen Stellenwert in meiner Gefühlswelt eingenommen hat (deswegen auch Oneitis bei den Stichworten). Ich bekam am Tag mehrmals Screenshots von meinem Freund, wo er die Snapchatstories bzw. Instagramstories von ihr abfotografierte. Von ihm wusste ich auch wo sie wohnt und arbeitet. Er plante sogar schon einen vagen Urlaub mit ihm, seiner Freundin, der Dame und mir. Mich hat das alles insofern erstmal kalt gelassen, da ich für mich ausgemacht habe, dass ich erst über Beziehungen nachdenke, wenn ich mehrmals mit einer Frau geschlafen habe und sie cool drauf ist. Irgendwann, zu einem Zeitpunkt den ich nicht genau beziffern kann, hat der Schalter in meinem Kopf aber umgelegt und ich fokussierte meine Bemühungen und Gedanken nur noch auf sie. Die 4 Wochen haben da schon an mir gezerrt und ich musste quasi dauerhaft an sie denken. Ich muss aber noch ganz klar dazu sagen, dass ich mir das bei dem Treffen nicht anmerken lassen habe. Da kam von meiner Seite überhaupt keine Gefühlsmasche oder sonst irgendwas in diese Richtung. So, und der letzte Punkt macht mir das Warten eben schwer. Geduld hin oder her, ich springe im Dreieck in meiner Wohnung und hoffe, dass da zeitnah irgendwas passiert (ob nun positiv oder negativ).
  23. Herrschaften, vor mehreren Jahren lernte ich durch eine Freundin ein Mädchen kennen, welches ich nicht aus dem Kopf bekomme. Vergebt mit mein PU-Laientum, doch ich benötige Eure Hilfe. 1. Mein Alter: 26 2. Alter der Frau: 23 3. Anzahl der Dates: Etwa 4 (jedoch bereits schon vor 4 Jahren) 4. Verführungs-Etappe: Absichtliche Berührungen, nicht sexuell 5. Beschreibung Situation Vor 4 Jahren lernte ich durch eine Freundin ein Mädchen kennen, welches mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf geht. Damals haben wir uns etwa 4 mal relativ unkompliziert getroffen (kein gesteigerter Fokus auf Eskalation zwecks fehlender Erfahrung meinerseits). Schon damals war ich von dem Mädchen hin und weg, da wir sowohl die gleichen Werte als auch die gleichen Leidenschaften teilten. Trotz dessen, dass ich zum damaligen Zeitpunkt schon eine längere Beziehung hinter mir hatte, war sie meine "erste große Liebe" bzw. das erste Mal, dass ich wirklich von einer Frau begeistert war. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten schrieben wir sehr intensiv miteinander, sahen uns jedoch aufgrund der unterschiedlichen und weit voneinander entfernten Wohnorte nur selten. An unserem letzten Treffen kommunizierte ich ihr (ziemlich AFC-mäßig), dass ich ihre Nähe wahnsinnig schätze, worauf sie nur erwiderte, dass sie gerne abwarten würde, wie sich unser "Verhältnis" entwickelt. Ausser einem Bussi auf die Wangen ist damals nichts passiert. Trotz meines Gefühles, dass wir auf der gleichen Wellenlänge waren, ist dann das Verhältnis zu ihr nach dem letzen Date relativ bald kühl geworden und wir haben uns aus den Augen verloren. Seitdem hatten wir beide jeweils mehrere Beziehungen, auch gerade sind wir beide in einer festen Beziehung. Komplikation Trotz der langen Zeit und wechselnden Partnern seitdem, konnte und kann ich beschriebenes Mädchen nicht vergessen. Sie erscheint mir noch jetzt als meine "Traumfrau", da ich das Gefühl, dass ich damals bei ihr fühlte, bei keiner anderen mehr Frau hatte (eigentlich ein klassischer Oneitis). Vor kurzem bekam ich nun mit (wir sind immer noch in losem Kontakt, schreiben uns ein paar Mal im Jahr), dass wir beide wohl in Kürze für etwa 2 Monate in der selben Stadt studieren werden. Fragen/ Resolution Auf Grund der Tatsache, dass wir bald das erste Mal nicht weit voneinander entfernt wohnen werden, wird es sicherlich früher oder später wieder zu einem Treffen kommen. Aus meiner Sicht gibt es hierfür zwei grundsätzliche Outcomes: 1) Ich bemerke, dass sie sich verändert hat bzw. ich wahnsinnig die Vergangenheit idealisierte --> kein Problem; 2) Ich bemerke, dass sie sich nicht verändert hat und sie mich genau so fasziniert wie angenommen --> Problem der Handlungsentscheidung: a) nichts tun; b) langsam die Verbindung wieder "hochfahren" und langsam eskalieren c) schnell versuchen die Verbindung wieder aufleben zu lassen und den Fokus auf Eskalation legen, um nicht mehr den gleichen Fehler wie vor 4 Jahren zu begehen. Aus Eurer Sicht und die moralische Komponente, dass wir beide derzeitig in einer festen Beziehung sind, aussen vorgelassen: Wie schätzt ihr meine Situation ein und wie soll ich mich aus Eurer Sicht verhalten? Vielen Dank schonmal, Der Consigliere, der Euren Rat benötigt
  24. Moin, Ich bin momentan an einer HB dran, die ich Anfang der Woche beim Vortrinken, mit Freunden, kennengelernt habe. Im Club kam es dann auch zum KC. Da dieses Wochenende bei ihr bereits verplant ist und sie unter der Woche weit entfernt studiert werden wir uns wohl auch kommende Woche nicht sehen können. Da ich sie zwei Mal nach nem treffen gefragt habe, bin ich der Meinung, dass sie nun am Zug ist, bzw. sich zumindest Mal von selbst melden sollte.. Mein Problem ist, dass ich grundsätzlich das Gefühl habe, dass wenn eine HB innerhalb von einer Woche keine Zeit für mich hat, sie auch kein Interesse an mir hat. Auch wenn sie von sich aus erzählt was sie alles zu erledigen hat. Ich bin zu ungeduldig Das nächste Problem ist: Ich möchte sie irgendwie warmhalten. Sprich mal nen Foto schicken was ich grad spannendes mache oder nen Spruch raushauen... Gleichzeitig würde es mich aber auch freuen wenn die HB sich von selbst melden würde.. Um dies zu erreichen denke ich, dass ich mich erstmal garnicht bei ihr melden sollte. Im Prinzip ist das nicht melden in der Freizeit kein Problem, da ich dann einfach viel zu tun habe und nicht an sie denke. Aber in der Uni, wenn die Vorlesung langweilig ist kommen diese ganzen Gedankengänge hoch. Und ich erwische mich ab und zu wie ich dann verschiedenen HB schreibe. Ich muss zugeben, auch aus Sorge dass sie denken das ich nicht interessiert bin. Was macht ihr um nicht zum Handy zu greifen? (Handy zuhause lassen ist leider keine Möglichkeit) Ist es überhaupt sinnvoll auch wenn sie begründet keine Zeit hat einen Freeze durchzuführen? (Beleidigte Leberwurst)
  25. 1. Mein Alter 21 2. Alter der Frau 20 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 1 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex gehabt 5. Beschreibung des Problems Vielleicht wird der ein oder andere einen Post hierzu übertrieben finden. Auch weiß ich, dass wir hier von einem einzigen Date reden, das stattgefunden hat. Ja, Sie ist nicht die einzige tolle Frau auf der Welt. Nichtsdestotrotz bin ich etwas hyped: Sie ist seit vier Jahren die erste Frau, die mich so - bzw. überhaupt umgehauen hat. Daher schreibe ich zur Sicherheit diesen Thread. Wir hatten ein klassisches Tinder-Date bei mir. Dabei kam raus: - Sie ist optisch voll mein Typ - Sie ist gut im Bett - Sie scheint eine starke Frau zu sein, hat ihr eigenes Leben, coole Interessen, akademischen Hintergrund, etc.. -> Charakterlich passt es sehr gut. Kurzum: Für mich als Typ reicht das offenbar, um mich zu verlieben. Jedenfalls denke ich sehr häufig an Sie und kann das nächste Treffen kaum abwarten. Ich kenne sie noch nicht sehr gut, aber sollte es keine Red Flags geben, wäre ich wahrscheinlich voll für eine Beziehung bereit. Und hier ist das Problem, bzw. hier will ich es nicht verkacken: Ich hatte in den letzten Jahren immer nur F+ mit Frauen bzw. habe sie korben müssen. Jetzt ist es anders, und da ich diese Situation noch nie hatte, weiß ich nicht recht damit umzugehen und frage euch. Was ich bisher klar habe/ wie ich verfahre: - Ich darf sie unter keinen Umständen mit meiner Aufmerksamkeit "erdrücken". Entsprechend verfahre ich wie bei anderen auch - wir schreiben nur spärlich. Ich werde nicht needy, weil das (so erlebe ich es ja auch, wenn eine Frau mehr von mir will) ziemlich schnell abstoßend wird. - Stattdessen Push & Pull. Einerseits zeige ich ihr, dass sie mir gefällt, andererseits necke ich natürlich etc. Das Problem, das ich bisher sehe: Sie sieht das wahrscheinlich bisher eher als lockere Sache. Sie weiß, dass ich bisher eher lockere andauernde Sachen hatte, und bisher war es bei ihr auch so. Mich ärgert das es manchmal fast schon, wenn Sie mir mitten am Tag einen Snap in Unterwäsche schickt. Ich will halt nicht nur auf den Sex reduziert werden. 6. Frage/n - Wie verkacke ich das nicht? - Wie soll ich bei den nächsten, kommenden Dates verfahren? Wie kann ich das ganze subtil auf etwas Festeres zusteuern?