AmAufwachen

User
  • Inhalte

    17
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     101

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über AmAufwachen

Letzte Besucher des Profils

51 Profilansichten
  1. Nope, das war ein anderer. Den Titel habe ich absichtlich so gewählt. Eben weil ich sie da begleiten möchte. Doch, eigentlich schon. Das ganze ist aber erst seit kurzem so gefallen. Die ganze Zeit davor war etwas anderes "bekannt". Zumindest hat sie immer etwas gegenteiliges geäußert. Nope, bin ich nicht - ich bin der jüngere Part. (Unabhängig davon passt das Alter auch nicht ganz ;)) Aber gut, das darüber sprechen ist sowieso klar - aber wollte ihr helfen das rauszubekommen.
  2. Hallo, die Geschichte mit der Dame aus meinen anderen Threads ist irgendwie nun doch nicht so richtig beendet und es hat sich da vieles getan... Ob es die Ruhe vor dem Sturm ist oder sich einiges zu meinen Gunsten verändert hat weiß ich nicht - sie wandelt sich aber in einigen Dingen gerade (und entdeckt auch neues) und dazu gehört auch das Ausleben ihrer Sexualität. Sie sagte immer sie möge Dominanz (ihr gegenüber) - aber anscheinend ist da (auch?) noch eine gegenteilige Seite dahinter. Die traut sie sich aber anscheinend nicht wirklich ausleben - warum auch immer, den eigentlich hat sie ja schon vieles probiert laut Erzählungen... Naja, da würde ich gerne mit ihr ansetzen. Mir ist bewusst dass das im eigentlichen Sinne ein Thema von ihr ist und sie den Weg dazu finden muss, möchte ich sie aber doch dabei "wertfrei" unterstützen - egal was sie eigentlich will sofern das für mich okay ist. So ganz weiß ich nicht wie ich sie dazu bewegen kann sich voll zu öffnen. Vertrauen hat sie definitiv. Habt ihr Tipps wie man ihre Ängste (ihre tiefen sexuellen Wünsche zu äußern) ein wenig ablegen kann? Jetzt wo ich das schreibe merke ich das meine Fragestellung echt nach ner Eierlegenden Wollmilchsau abzielt um "alle Probleme zu lösen" da ich ja nicht die genauen Wünsche/Ursachen kenne aber ich hoffe ihr könnt mir hier allgemeine Tipps geben wie ich das aus ihr rauskitzeln kann und sie auch dazu bewege das auszuleben.
  3. Alles klar. Nichts zu verzeihen. Bin nicht so schnell eingeschnappt 😉 Also da es hin und wieder ja klappt bin ich zuversichtlich das ich es kann - aber würde gerne daran arbeiten um die Zahl da zu erhöhen. Auch wenn ich mich jetzt auf andere Leute beziehe: Es gibt da einfach Männer und Frauen die haben irgend einen Glanz an sich - das Gegenteil zum Wiener Grant, sozusagen 😛 Und genau sowas hätte ich auch gerne... Überzeugen ein "sozialer Gewinn" zu sein, meinte ich. Also von mir als Person überzeugen. Aber wenn ich so darüber nachdenke habe ich das eh schon - aktuell halt nur beim Sport den da werde ich schon des öfteren angequatscht "hey, cool gemacht"... Okay, werde das versuchen mal umzusetzen. Okay. Ich versuche eh so viel wie möglich zu quatschen und die anderen kennen zu lernen. Klappt eh gut (meist) - aber mehr kommt halt nicht bei rum. Obwohl ich auch selten Vorschlage mache beim nächsten mal was gemeinsam zu unternehmen... Die Zeit ist es mir auf jeden Fall wert aber ich kann die Nähe nicht ganz kallibrieren. Wie schnell ich "tief" werden kann. Aber stimmt, in diesem Zusammenhang gehe ich die Chance auf unangenehme Gefühle selten ein. Komme mir da aber halt auch ein wenig needy vor wenn ich da alles anquatsche "willst du mein Freund sein?" (Okay, vielleicht nicht so, aber ihr wisst was ich meine). Und das treffen gestern mit ihr war auch lustig... Ich strahle die Sicherheit plötzlich wieder aus, bin so anders. Vermutlich aber weil ich halt nicht in nem Zwiespalt zwischen "Ich warte auf die Trennung" und "Lass uns was cooles machen" verweilen muss. Hab mich da wohl doch stärker betrogen als gedacht. Aber gut, vielleicht muss ich nur wirklich stärker auf mich hören und nicht in so nem halbherzigen vegetativem Zustand bleiben. (... wozu einen verliebtheit bringt, schon "toll"...)
  4. Ehrlich gesagt, nicht sehr viel... Durch Fachwissen, durch eine mysteriöse Art (kein Peacocking^^), durch ein freundliches Gesicht, durch verführerische Ausstrahlung, Redegeschick, Humor, whatever. Gibt vieles das damit zu tun haben könnte. Um ehrlich zu sein: Um Frauen zu kriegen, Männerfreundschaften zu schließen. Ich kann mit mir selbst ja gut umgehen, weiß meine Zeit gut zu verbringen auch ohne Zeit vorm TV/PC totzuschlagen. Aber sobald andere Leute dazukommen klappt es meist nicht. Beispiel auch im letzten Urlaub auf der Junggesellenfeier mit den Jungs. Jeder kam ran, wollte quatschen - wir haben uns halt über kulturelle Unterschiede unterhalten, lokale Alksorten ,was wir machen, etc. Wir hatten uns viel zu erzählen. Weiß nicht ob die wegen meiner Ex ankamen (die hat natürlich auch mit denen gequatscht) aber die Scharren waren meist um mich rum. Und ich weiß nicht wieso. Und einer von denen wollte mich anscheinend auf irgendeine Art testen - so habe ich das zumindest gefühlt. Hat ständig irgendwas komisches nachgefragt und wollte unbedingt wissen wieso das so ist und ob ich ihm ja auch gar nix vormache. Mein "Problem"/"Gabe" ist halt das ich solche kleinen Schwingungen sehr leicht wahrnehme, diese aber Fragen aufwerfen und ich während dem Gespräch nicht mehr im Moment bin und unsicher werde, unachtsam. Gestern habe ich genau über das Thema nachgedacht. Ich wusste ja das es keine "echte" Beziehung ist und es ein (baldiges) Ende haben wird. Habe aber halt noch einen Funken Hoffnung gesehen. Und durch diese Ambivalenz habe ich wohl dementsprechend Unsicherheit ausgestrahlt - wusste ich doch es könnte immer aus sein. ich war mir selbst nicht sicher. Habe es nach außen hin natürlich genossen aber innerlich mit mir gekämpft. Hätte ich eine andere Einstellung gehabt wäre das vielleicht anders gekommen. Aber all das habe ich ja erst durch die Erfahrung mit ihr gelernt. Und darauf bin ich ja stolz. Auch wenn ich ihre Art perfekt empfand (neben den Kleinigkeiten die jeder hat) akzeptiere ich den 'Verlust'. Die Trauerarbeit habe ich ja schon während den letzten Wochen durchgemacht. Gestern hat sie mich ein paar mal angeschrieben und wollte wissen wie es mir geht und sie auch traurig wäre. Meinte dann das es mir eh gut geht, ich natürlich traurig bin aber sie sich keine Sorgen um mich machen muss und ich jetzt nicht ständig alles "totschreiben" will. Und sie meinte "ich klinge so hart". Auch wenn wir uns auf Freundschaft festgelegt haben weiß ich nicht ob der ständige Kontakt dann gut tut. Freundschaft ist ja super, aber ist es so merkwürdig wenn ich ihr nicht dauernd schreiben will und erstmal wieder rauskommen will? (Nicht unbedingt ablenken, aber ich kann halt jetzt umso freier Entscheiden was ich tun will). Allen voran weil wir uns ja heute sowieso zum gemeinsamen Hobby treffen.
  5. Wie funktioniert sowas denn eigentlich genau? Damit habe ich auch Probleme. Hab das zum Abschiedsgespräch mit meiner Oneitis auch angesprochen das ich das eigentlich gern gemacht hätte, es aber nie richtig rüber gebracht habe. Sie meinte das muss halt authentisch sein, von der Art her, gestellt wäre es komisch. (Hab es gar nie wirklich versucht, unabhängig davon...) Also klar, ich hab sie mal aufs Bett geschmissen als wir daran vorbeigegangen sind und hab sie mir gekrallt. Aber so im normalen Ablauf beim couchen oder ähnliches. Da sah ich irgendwie nie die Möglichkeit das auf "dominante Art" anzustarten weil ich sie so auch nicht geil machen konnte.
  6. Ich will dieses glänzen in den Augen. In den Raum kommen, überzeugen. Bevor ich den Mund aufmache. Und dann natürlich noch umso mehr.
  7. Weil ich den Umgang mit anderen Menschen eigentlich mag, ich nur nicht sonderlich geschickt bin darin. Ich finde diese Stärke, dieses Charisma sollte ein Mann einfach haben. Das kristallisiert sich für mich jetzt aber erst die letzten Wochen/Monate raus (denke aber nicht das ich mich Unterbewusst für die ex verbiegen möchte?!). Seit der Trennung fühle ich mich auch verdächtig stark und selbstbewusst. Auch das kann ich mir nicht ganz erklären. Obwohl ich natürlich schon traurig bin dass das vorbei ist. Aber gut, ich schweife ab. Danke... Hat sich auch echt gut angefühlt und mich einen großen Schritt näher zu mir selbst gebracht. Das würde es wohl ziemlich treffen. Ich gehe aktuell oft alleine weg, hab da gar kein Problem und genieße die Zeit. Quatsche auch mit Fremden, aber so richtig eine Verbindung aufbauen klappt einfach nicht. Beim nächsten zufälligen Treffen quatscht man dann zwar wieder aber so das man sagt: "Hey, der coole Typ ist wieder da - mit dem würd ich gern befreundet sein bzw. quatschen", so ists wohl bei weitem nicht. Weiß nicht ob ich da zu viel erwarte (und habe das auch gerade sehr überspitzt beschrieben) aber so in die Richtung sollte es vielleicht schon gehen. Ich glaube ich lechze ja auch nicht danach. Und ich sehe den Schlüssel zu diesem Erfolg darin das ich eben die Stärke und Sicherheit ausstrahle.
  8. Hey, danke für deine Antwort. Ich bin mir ehrlich gesagt gar nicht so sicher ob ich wirklich introvertiert bin. Dachte ich immer, aber möglicherweise ist es nur die Angst. Spüre das aber selbst nicht so genau. Auch, wenn es so wäre, schlimm ist es nicht. Würde aber schon gerne gut mit Leuten umgehen können, andere Personen mit Geschichten in den Bann ziehen und in der Interaktion Spaß haben. Da hast du recht - das habe ich wohl übersehen. Ja, ich weiß. Bin ja im besten Alter und habe hoffentlich noch ein paar Jährchen in welchen ich an mir arbeiten kann! Mein perfektes ich? Hmm, will von mir jetzt ja gar nicht so weit abweichen, eigentlich. Aber gerne würde ich halt ("noch") besser im sozialen Umgang werden, leichtfertiger mit allen sprechen und meinen Charakter festigen bzw. Sicherheit und Stärke ausstrahlen. Jetzt, wo ich das schreibe, klingt das schon nach einer sehr großen Änderung, aber ich denke vieles geht da einfach Hand in Hand. Edit: Oh, was ich hier nicht erwähnt habe: Habe meine Gefühle immer total verdrängt. Das hat zum Teil mit meiner Vergangenheit zu tun aber ich muss jetzt halt erst lernen damit umzugehen. Und damit meine ich so ziemlich alle Gefühle. Ich habe mich bei besagter Dame zum ersten mal geöffnet und mein Inneres gezeigt weil sie mir hier auf den Weg geholfen hat. Das war echt gut und ich bin seitdem auch viel besser zu mir. Davor wollte ich einfach nur der "coole sein" aber das war alles andere als authentisch. Aber hab diesbezüglich halt natürlich auch noch einen langen Weg vor mir.
  9. Hallo! Nachdem meine MTR nun vorbei ist und ich Feedback über die Gründe bekommen habe möchte ich mich nun charakterlich dahingehend an mir arbeiten. Gleich mal vorweg: Nein, ich will mich nicht für sie ändern. Wohl aber, um mit dem Typus Frau umgehen zu können, den ich attraktiv finde. Dominant, Selbstbewusst und Offen. Der von ihr (und ihrer Freundin) beschriebenen Charakterzug, die beide nicht anziehend fanden, war meine geringe Selbstsicherheit. Meine Eifersucht (bei weitem nicht krampfhaft, aber doch hin und wieder aufflackernd) konnte ich schon gut zurückfahren indem ich mir selbst klar gemacht habe das ich doch ein guter Fang bin und mich zu schätzen weiß. Ging auch nicht innerhalb eines Tages aber es wurde über die Zeit besser. Wie ich aber nun zu der Ausstrahlung der Selbstsicherheit komme, da bin ich mir überhaupt nicht sicher - kannte ich bis vorhin ja gar nicht mal den Unterschied zum Selbstbewusstsein. Und schon gar nicht hätte ich mich so empfunden. Der für mich vermutlich wichtigste, am meisten förderliche, Punkt: Bin eher ein ruhiger Charakter, möglicherweise weil ich mich aus Angst(?) zurückhalte. Da bin ich mir noch nicht so sicher, ehrlich gesagt. Wenn ich jemanden kenne trifft das nicht zu aber mit Fremden und vor einer Gruppe (nicht, das ich schüchtern wäre, ganz und gar nicht) tue ich mir schwer. Ich finde oft keinen Anschluss mitzureden bzw. einfach keine Themen. Zumindest bei Leuten die mir etwas bedeuten können (Bekannte, erweiterter Freundeskreis, Freunde der Partnerin, etc.). Hängt das damit zusammen? Vor einer Woche war ich ja im Ausland und habe da ein paar Jungs auf ner Polterrunde kennengelernt - mit denen hatte ich den größten Spaß... Ebenso weiß ich nicht wie ich besser rumwitzle bzw. Negs mache - speziell mit Bekannten (nicht speziell auf Frauen bezogen): Will die Leute nicht beleidigen und weiß daher nicht ob ich damit nicht voll über die Stränge schlage. Bzw. Negs ist vlt. zu viel ausgedrückt - einfach ein bisschen rumwitzeln halt (C&F?). Zusätzlich tue ich mir rechdt schwer neue Leute kennenzulernen. Ich habe ja einige Hobbies und da quatsche ich auch mit Leuten, aber richtig anfreunden ist nicht drinnen obwohl ich den Eindruck hab das ich mich mit vielen davon gut verstehe. Ich hasse mittlerweile Clubs und das abendliche Ausgehen, von daher fällt das weg (bis 24 habe ich mich dort eh ordentlich ausgetobt - war aber auch eher der Säufer weil ich mich dort nüchtern nicht ausgehalten habe, aber das ist auch schon überwunden und kein Grund mehr...). Ich bin ja gar nicht der jämmerliche Außenseiter der Leuten nicht in die Augen schauen kann aber einfach das lockere fehlt mir, so kommt mir vor. Oder auch das Ehrliche Interesse an Leuten. Das hatte ich halt von Anfang an bei der zuvor verlinkten Oneitis, tat mir da also nicht so schwer. Danke schonmal.
  10. Okay, ne, der emotionale Abkapslungsprozess fand eigentlich ja schon statt (behaupte ich jetzt mal - hoffe ich mache mir da nix selber vor). Aber falls es nicht geht werde ich das wohl in Erwägung ziehen. Ich habe ja soviel von ihr (über mich) gelernt als das ich das auch nur als Chance für ein besseres Leben sehen kann. Ich weiß das es für etwas gut ist - möchte nun aber halt auch Tipps für diesen Weg erfragen, daher der Wunsch zum ausmerzen meines Ausstrahlungsdefizites. Ich verstehe ihre Punkte, genauso gut wie sie meine versteht. Wir waren diesbezüglich halt echt auf ner guten Wellenlänge. Und genau deshalb ist es für uns vermutlich auch einfach das freundschaftlich Fortzuführen.
  11. Okay, ne, der emotionale Abkapslungsprozess fand eigentlich ja schon statt (behaupte ich jetzt mal - hoffe ich mache mir da nix selber vor). Aber falls es nicht geht werde ich das wohl in Erwägung ziehen.
  12. Danke für deine Antwort. Okay. Für mich hatte ich im großen und ganzen aber das Gefühl mit mir im Reinen zu sein. Es tat mir nur weh nicht das zurückzubekommen was ich eigentlich wollte: Emotionalen Invest von ihr. Nicht das ich danach lechze, sonst hätte ich es wohl eh nicht so lange ausgehalten, aber wir waren da beide halt in komplett anderen Welten. Aber hier zieht wohl die Aussage von @Phantom Pain: Hätte schon agieren sollen anstelle zu reagieren... Diese Ziele verfolge ich weiterhin. Habe mir auch eines gesetzt das ich in einem Onlineprojekt dokumentiere. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich das aber aktuell nicht so intensiv machen wie ich gerne würde.... Naja, aber das ist ein anderes Thema. Danke für die aufmunternden Worte. "Meidest" du nun diese Art von Frau oder hast du dich einfach selbst "verbessert", also bist du dieses Defizit, wenn man das so nennen kann, angegangen? Verstehe. Vermutlich war das ganze eh für mich als Lernweg bestimmt. Hab ihr gestern auch erzählt das ich viel über mich lernen konnte. Aber naja, zur falschen Zeit begegnet, aber so pessimistischsehe ich das nun ja auch nicht - ich weiß da warten noch andere... 😉
  13. Ich will aber keine Freundschaft ablehnen - ne, anders rum: DIESE Freundschaft nicht ablehnen. Ist ja nicht so als hätte ich mir das aufschwatzen lassen? Und ja, es ist mir grundsätzlich fremd aber ich möchte daran arbeiten. Das wir weiterhin Freunde bleiben hat aber mMn. nichts damit zu tun. Aber gut, mit deinem letzten Satz kann ich zumindest etwas anfangen.
  14. So, gestern wurde das ganze beendet... Haben was unternommen und danach meinte sie "Wir bewegen uns gerade weg voneinander, oder?" was ich bestätigt habe. War die Woche ja schon sehr distanziert. Danach haben wir beschlossen das so zu belassen und Freunde zu bleiben. Das ganze tut schon auf irgendeine Art weh bzw. fühlt sich komisch an aber nicht die typische Trennung, behaupte ich mal. Habe ich das ja schon vor einigen Monaten IN unserem Verhältnis durchlebt... Haben uns dann ausgesprochen über so ziemlich alles. Dabei kam dann raus das ich als Mann neben ihr keinen Bestand habe, auch ihre Freundin bestätigte: Ich strahle keine Selbstsicherheit aus. Ebenso ist sie emotinal noch nicht ganz frei - das war auch zwischendurch Thema zwischen uns, das ich das nicht ändern kann wusste ich aber eh. Das mit der Selbstsicherheit fällt mir aber nicht auf. Sie ist sehr dominant und da ist sowas fehl am Platz. Sie sagte auch noch das sei der Grund warum sie immer noch single sei: Die meisten Männern können mit ihr nicht umgehen. Ein Lichtblick das es nicht nur ich bin, aber naja, nichts worauf man sich dann stützen könne. Hatten dann noch Abschiedssex und werden weiterhin Freunde bleiben da wir ja noch unsere Hobbies ausüben werden, weiterhin in Urlaube fahren "und so am Abend mal Serien schauen". Weiß nicht ob hier einfach nur der Verlust schmerzt bzw. die Ablehnung. Ich mag ja dominante, selbstbewusste Frauen aber es tut mir schon ein wenig weh das ich hier etwas ausstrahle das diese Typ Frau nicht ab kann. Aber das ist nun ein Thema wo ich ansetzen muss (mir selbst zuliebe). Selbstsicherheit. Was ist das überhaupt? Selbstwert ist ja was anderes?! Wie kann ich das steigern? Danke schon mal...