AmAufwachen

User
  • Inhalte

    28
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     147

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über AmAufwachen

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

113 Profilansichten
  1. Wie baut man sich alternativen auf? Ich zieh mein Ding durch, trainiere (mit guten Fortschritten) und unternehme so auch recht viel. Bin aber eher Einzelgänger bzw. am liebsten zu zweit (Partnerin, guter Freund...) unterwegs. Gruppen mag ich nicht so gerne. Ist das dann ein Widerspruch an sich? Edit: Meinte weibliche Alternativen - komme im allgemeinen so auch gut klar. Will keinen Hort führen aber irgendwie gibt es, durch die wenigen Kontakte, halt auch wenig Optionen für mich. Gehe aber auch zu wenig aktiv auf Leute zu, vermute aber das mir das dann zu viel werden könnte (der Kontakt im allgemeinen)
  2. Das ganze lief jetzt ja ca. ein Jahr lang - haben Anfangs gleich wie jetzt noch sehr viel getextet und uns Abends fast jeden Tag gesehen - bis vor zwei oder drei Monaten kams ja auch immer zum Sex (ein- oder mehrmals). Wir haben uns zum Sport verabredet und sind dann gemeinsam heim oder eben einfach so zu irgendwas verabredet. Ging meist von mir aus ("da sie keinem Kerl mehr hinterherlaufen möchte") - da kam dann eben auch zur Aussprache das sie das sonst schon erwähnt wenn es zuviel wird. Für mich war das dann okay da es ja zu nem Treffen kam und ich somit für mich alles richtig gemacht habe. "Treffen = Gut" war meine Devise und das war dann eben okay für mich. Wie meinst du das denn mit dem Status? Ja, meinte damit das ich mir gewünscht habe das sie das gleiche fühlt und es aber hingenommen das es nicht so ist. Habe es damit gerechtfertigt das ich ihre Liebe ja nicht brauche (aber ich mich trotzdem gerne Zeugs für sie gemacht habe - gekocht bspw., weil ICH es ja gerne mache). Was ja auch stimmt, aber dann halt nicht in so nem WischiWaschi Zustand in dem ich immer abliefere und sie sich bedienen lässt. Habe mich schon irgendwie danach gesehnt aber nicht danach gelechzt, finde ich...
  3. Schade das sich niemand zu diesem Thema gemeldet hat, hatte aber jetzt meine eigenen Erkenntnisse. In letzter Zeit konnte ich wie schon erwähnt viel über mich lernen. Irgendwie habe ich viele Tipps hier aber gekonnt ignoriert bzw. "für mich nicht praktikabel" gesehen. Nicht, weil ich es eh besser wusste, sondern weil ich meine Situation als so einmalig sah. Will in dem Sinne ja kein PUler werden und viele aufreißen - das bin nicht ich - aber die Dynamiken verstehen lernen wäre gut gewesen (was ich erst währenddessen annähernd gemacht habe). Die Lady hier ist wirklich sowas wie mein "Gegenstück" - fast komplett gleich wie ich, nur in allem nicht so extrem. Das sah sie auch so. Deswegen fand ich das so besonders. Aber genug idealisiert... 😉 Naja, was ich aber bisher nicht realisiert habe (und mir erst in dieser Woche kam): Nur weil ich so fühle, und sie höchstens so halb dabei ist, muss es nicht für mich passen. Dachte immer das es nur ein Problem mit meinem Selbstwert ist wenn ich mir das auch wünsche "geliebt zu werden". Sie fühlte es halt nicht so wie ich und ich habe nicht danach gehandelt. Ich wusste natürlich einfach immer das es für sie nicht so ist und ich hatte nicht den Mumm mich aus dieser Situation zu lösen weil ich ja weiß was ich für mich will - aber es das gar nicht gibt, zumindest bei ihr. Möglich das es den Eindruck gemacht hat das ich ihr nachgelaufen wäre - was nicht der Fall war, behaupte ich mal - aber trotzdem hatten wir zu viel Kontakt, einfach weil es für mich normal ist das ich mit jemanden, den ich sehr mag, viel Zeit verbringen möchte. Sie meinte am Anfang sie sagt schon sehr direkt wenn es ihr zuviel wird und sie Ruhe haben möchte - war nie der Fall, sie ist auch ständig auf mich zugekommen, deshalb habe ich halt immer weiter gemacht. Das Spiel mit der Dynamik habe ich aber wohl verkackt und es hätte vielleicht anders mehr werden können, aber irgendwann muss man ja lernen. Hatte keine Alternativen (nicht nur einem Umzug geschuldet sondern auch meiner Persönlichkeit, bin gerne alleine unterwegs) und ich bin eigentlich niemand der viele Eisen im Feuer haben möchte aber das hätte es wohl angenehmer gemacht. Durch die Paradoxe Selbstsicherheitsproblematik ("Wünschen, zurück geliebt zu werden" vs. "Eigenes Ding machen") war ich verunsichert. Ich wusste nicht ob das durch den Altersunterschied einfach nicht so intensiv ist, wie es für mich ist. Das war dann aber nicht durch die Selbstsicherheit verschuldet sondern weil es einfach nicht so war. Das habe ich nicht realisiert und mich dadurch unmündig gemacht. Habe ja eigentlich immer mein eigenes Ding durchgezogen. Durch unsere Ähnlichkeit war das halt sehr oft gemeinsam möglich und hat mich möglicherweise auf die falsche Spur geführt. Eine meiner Stärken ist das spüren der Gefühle/Emotionen des anderen. Habe Anfangs immer schon gemerkt das sie sich vor anderen oft beweisen muss das sie die starke ist und selbst vieles überspielt. Da sie sich aber immer so selbstbewusst und dominant gegeben hat habe ich meinem Gespür nicht geglaubt. Hätte ich mehr auf mich gehört - denn es geht ja hier eigentlich um mich - hätte ich vieles schon vorher kapiert. Heute Abend wird wohl ein richtig ekliger Moment der mich aber wohl wieder auf den richtigen Weg führt...
  4. Moinsen. Wird vielleicht mal wieder Zeit für ein Update. Ich mach meine Sache echt gut, denke ich. Neue Leute kennen gelernt, neues erlebt und unternehme natürlich immer noch sehr viel - alleine, mit bekannten und auch mit ihr. Haben irgendwie da weiter gemacht wo wir aufgehört haben... Wenn es da nicht ein "Aber" gäbe: Der Sex schläft aktuell irgendwie ein. Von ihr kommt immer weniger Initiative, blockt meine Versuche jedoch nicht ab. Aber das ist nicht das was ich mir vorstelle und dadurch habe ich selbst absolut keine Lust mehr. Ja, eigentlich mies aber deswegen will ich nicht nexten da es sonst ja echt cool ist (siehe nachfolgend). Anfangs war das nicht so und ich denke auch nicht dass das verhalten war um mich zu binden (da wir sowas ja nicht haben). Sie schreibt mir trotzdem ständig und baut Kontakt auf, von mir kommt da in die Richtung aktuell weniger... Einfach weil ich nicht (mehr) so viel schreiben möchte (aufgrund PU und weil ich mehr Quality Time möchte). Aber meine Attraction muss wohl zu tiefst im Keller sein das sowas in der Gesamtsituation passiert? Habe viel in die Richtung gelesen aber finde keinen passenden Weg um das vielleicht jetzt noch in die richtige Richtung zu lenken - langsam und meinem Charakter entsprechend - für die nächste Dame kann ich es aber wenigstens schon von Anfang an beherzigen... Habt ihr da Tipps um das noch hier bessern zu können? Zu ihrer Verteidigung kann man sagen das sie beruflich schon argen Stress hat aktuell mit wenig Freizeit (und die, die sie hat, füllen wir meist mit Aktivitäten) aber deswegen muss ich sie ja nicht ständig verwöhnen ohne mal was von ihr zurück zu bekommen. Sprecht ihr so etwas an oder handelt ihr nur danach und macht selber weniger? Urlaub hat sie dann trotzdem fleißig mitgeplant und Vorschläge eingebracht was wir machen könnten. Hatte jetzt auch mit einer anderen Frau Kontakt (beim Hobby) und das hat sie mitbekommen und war dann schon arg eifersüchtig mit einigen Ansagen aber das war es auch schon wieder. Und merke ja das ich andere Frauen haben könnte denn besagte Frau hat ständig erwähnt wie durchtrainiert ich doch sei (und sie auch, wohlgemerkt 😎) aber gleichzeitig auch das ich mich auf andere nicht einlassen möchte und auch könnte...
  5. Danke für deine Antwort! Und das schätze ich irgendwie so - mache mir gerade Gedanken darüber das ich nun alle zukünftigen Partnerinnen mit ihr vergleichen muss... War dann gestern (nach Ewigkeiten wieder!) auf ner ordentlichen Partynacht und habe auch jemanden kennengelernt mit massiven IOI. Will mich eh in nix neues stürzen aber habe da halt schon überlegt "was wäre wenn" und ja, das war halt nicht so optimal. Nicht das man das so schnell schon wüsste, aber es hat halt da schon "begonnen". (Aber daraus hat sich eine Frage ergeben: Hätte ich mich schon mit der PU-Aufreißtehmatik beschäftigt hätte ich zu dem Zeitpunkt auch gewusst das ich wohl eskalieren hätte sollen 😅 - zählt dazu dann direkt küssen oder langsamer an das ganze rantasten? Hab ihr beiläufig immer über den Rücken gestreichelt da sie halt immer beim quatschen dort stand wo ich meine Arm abgelegt hatte und ich mal versucht habe körperlich Kontakt aufzubauen - war in meinem damaligen Game nie drinnen (was auch nicht sonderlich erfolgreich war)). Ihr kann ich das eh nicht übel nehmen. Habe gestern und heute natürlich sehr lange darüber nachgedacht was das in mir auslöst aber mich dann schon irgendwie mehr zu mir gebracht hat. So in die Richtung "zu seinen eigenen Bedürfnissen einstehen". Ich bin wohl einfach der Typ Mensch der lieber innigen Beziehungskontakt hat als so etwas offenes. Und das hätte ich mir halt schon vorher eingestehen müssen und nicht ein halbes Jahr hoffen das sich was ändert "wenn sie sieht das ich eh n geiler Kerl bin" oder so... Ich mochte ihre extreme Extrovertiertheit (die mir am Anfang zu schaffen gemacht hat und ich damals schon überlegt habe ob ich mich auf was ernsteres einlasse) und mich dazu gebracht hat auch aus mir rauszukommen. Dazu zählt halt extrem lockerer Umgang mit allen Menschen, gleich alle anzunehmen und einfach das Ding, das sie so macht, durchzieht. Genau das Gegenteil von mir, eben. Ich war früher ein wenig esoterisch (in Richtung "Universum und Schicksal"), habe das aber irgendwann verloren und durch sie wieder entdeckt. Und von daher weiß ich das diese Begegnung so wichtig war um mich wieder auf den richtigen Weg zu bringen und an mir zu arbeiten... Getriggert hat mich vor allem das sie alles einfach so hinnimmt und nie emotional etwas zurück gegeben hat (musste das immer durch ihre Stimmung lesen) und mich von ihr selbst "überzeugen" wollte. Kleine Aufmerksamkeiten oÄ - und damit meine ich nicht mal materielles. Habe das aber immer hingenommen weil ich ja nichts von einem fremden Erwarten/Verlangen darf - schon gar nicht als Gegenleistung dafür das ich es doch gerne tue... Aber noch was in anderer Sache... Weiß nicht ob das so schlau ist, fühlt sich aber richtig an. Werde nun die Tage operiert und gehe davon aus das sie sich melden wird. Ansonsten gehe ich auf Sie zu: Möchte die Freundschaft - die ich auch gekündigt habe - doch behalten da ich selten einen Menschen so gerne mag - und das gar nicht mal sexuell gesehen... Aber dann diesmal auch wirklich dabei belassen...
  6. Sorry, das könnte wirr werden, gebe mir aber Mühe dass ich das verständlich formuliere - lasse es quasi aus mir raussprudeln. Habe grundsätzlich einen schlechten Zugang zu meinen Gefühlen und mich erst durch sie damit auseinander gesetzt... Sie hatte schon drei mehrjährige Beziehungen - wobei die erste auch wie bei mir war - den anderen nicht geliebt. Mit mir ging sie deswegen ja halt keine Beziehung ein - hat sie ja ehrlich gesagt. Sie hat sich von denen nach ein paar Jahren (meist 4-5) entliebt. Liegt also nicht an ihr. Da sie immer ehrlich ist und war kann ich ihr nix vorwerfen. Aber das löst leider nicht meine Probleme. Dachte, wenn ich zu mir stehe - siehe nachfolgend - wird es mir besser gehen. Aber jetzt bin ich noch tiefer in nem Loch. Ich weiß ja da draußen wartet (bzw. warteN) die perfekte Dame(n) auf mich aber da ich nicht sehe wo ich so verkacke. (Außer, das ich meine Eier gerade nicht finde und rumheule wie sonst was...) Habe unser Verhältnis heute beendet und auch den freundschaftlichen Kontakt abgebrochen da ich von so vielen Kleinigkeiten getriggert wurde - und ich verstehe nicht warum. Habe gehofft das für mich zu tun und auch ein wenig für sie da ich einsehe das mein verhalten kindisch ist - aber ich nicht weiß wie ich das bessern kann - zumindest nicht während ich noch Nähe zu ihr habe. Ich wusste ja das sie mich nicht liebt bzw. das sie bei weitem nicht so viel für mich empfindet wie ich für sie. Und das tat mir immer mehr weh und hat mich immer stärker getriggert. Ich bin ihr ja gar nicht mal nachgelaufen und habe trotzdem alles bekommen (Sex (der auch immer weniger sinnlich wurde), tolle gemeinsame Zeit) aber eben nicht das Gefühl von ihr aufrichtig gemocht zu werden. Sie hatte ja mal gesagt "es reicht bei mir einfach nicht für mehr". Und das ich hier nur das nette Anhängsel war welcher es ihr besorgt hat tut mir weh. Ist es abwegig das man sich so etwas wünscht oder klammere ich mich da an irgendeinen mir fehlenden Charakterzug? Ich mag mich ja, komme aber mit den Gefühlen nicht zurecht. (Edit: Hmm, beim erneuten durchlesen klingelts hier grad ein bisschen... Ich mag mich, aber mir tut weh das sie mich nicht mag. Mag ich mich ZU WENIG? Glaube ich nicht, weiß es aber auch nicht...) Sie ist ne Wahnsinns Frau aber ich komme mit ihrer Erfahrung nicht klar und habe noch viel zu lernen. Und ich habe jetzt Angst. Angst, das mir das wieder passiert weil ich nicht sehe was das in mir auslöst - so sehr ich auch nach der Quelle davon suche. Was fehlt mir hier was ich in ihr suche? Warum konnte ich das nicht so genießen wie es war? Ja, das klingt nach Oneitis, hab ich eh schon im Thread geschrieben, aber ihr Wesen und alles andere ist genau das was ich mir seit jeher in einer Beziehung gewünscht habe. Vielleicht muss man hier ansetzen - den da verkörperte sie Seiten die ich an mir vermisse (extreme Lebensfreude - obwohl ich auch meine Dinge genieße -- sehr offen und kommunikativ - ich bin eher in mich gekehrt) - und natürlich ihre Eigenheiten, die ich auch mochte... Es tut mir weh da ich die Frau in der Beziehung war aber wenn ich authentisch "ich" bin dann geht das irgendwie in diese Richtung... Ohne die Schuld jetzt abwälzen zu wollen: Mein Vater hat mir sowas nie beigebracht und ist selbst wohl eher von der weicheren Sorte, wenn ich das mal so formulieren kann... Und sie hatte keinen Vater - zumindest nicht in der Familie und musste daher selbst viel Stärke entwickeln... Ahja, FTOW funktioniert nicht da Nähe für mich das wichtigste am Sex ist, ich die meiste Zeit eh nicht komme (physisch schon aber keine guten Gefühle) - durch das "Eins"-Gefühl wirds aber besser...
  7. Auch wenn ich wohl der letzte bin der hier gute Tipps geben kann: Lies dir mal andere Threads durch und analysiere deren verhalten, vergleiche es ggf. sogar mit deinem. Der Blick auf die Probleme anderer lässt einen bestimmte Muster klarer erkennen - und wenn du dies nun mit deinem Verhalten vergleichst wirst du für dich feststellen das vieles von dir selbst verdreht worden ist, weil du die Kommunikation anders aufgefasst hast ("nur das gehört, was man hören will"). In den letzten Beiträgen habe ich nur gegenteiliges gelesen - ruf sie nicht an, hab keinen Kontakt, usw. Im Vergleich jedoch dazu: Zu deinen Gefühlen stehen kannst bzw. sollst du - aber nicht nachjammern, nachlaufen - denn das ist irgendwie das Gegenteil. Vor allem dein Satz "Ich mach jetzt einfach mein Ding, werde auch wieder andere Frauen treffen" klingt (für mich) etwas trotzig - also das du die Antworten nicht ganz ernst nimmst und es krampfhaft mit anderen Versuchen möchtest. Du darfst jetzt auch leiden, für dich, aber solltest auch (möglichst bald) dein Leben leben und Spaß machen. Dass das nicht leicht ist, vor allem wenn man etwas an die Wand gefahren hat was man gern mochte, ist klar.
  8. Vielen Dank für diese Antwort! Genau nach so etwas habe ich gesucht. Speziell das mit der weiblichen Subkommunikation habe ich dann vermutlich schon öfters falsch aufgefasst (obwohl ich das Ziel davon schon kannte - irgendeine Reaktion auszulösen) Ich weiß ja das sie grundsätzlich ein super Mensch ist (und das will ich sagen ohne das mir - auch das selbsternannte - Oneitis umhängt) aber da es eben über die ganze Zeit nicht notwendig war irgendeine Ansage zu machen dachte ich möglicherweise bin ich da in irgendeine Richtung zu lasch, speziell (und insbesondere wohl dann) wenn man das mit vielen anderen Fällen hier im Forum vergleicht wo sehr oft dazu geraten wird. Und hier setzt wohl auch (wieder mal) das IG an.
  9. Ist es aber. Wirklich... Ich frag nach weil ich für mich einfach keine Situation sah in der ich merklich eingreifen hätte müssen bisher (glaube ich - in den letzten Monaten halt). Ich arbeite an mir - speziell das Inner Game - und habe auch merklich Erfolge in Form von innerer Einstellung, (flüchtigen) Kontakt zu anderen unbekannten Frauen - einfach so, gar nicht gezwungen. Und die IG-Arbeit sogar ohne PU Hintergedanken - weil ich erkannt habe das ich hier größere Baustellen habe als erwartet. Aber, und da habe ich eben noch Probleme, weiß ich nicht ab wann es respektlos wird. Weil sie plötzlich bei jemand anderem Bier mag? Wenn dir deine LTR irgendeine Geschichte auftischt kann das eine Respektlosigkeit sein. Es geht mir ja nicht per se um das Bier, aber der Widersprüchlichkeit ihrer Taten. Ich akzeptiere viele Meinungen, natürlich auch deine - aber stimme damit halt nicht (voll) überein. Ich zerdepper mir nicht DESWEGEN den Kopf sondern weil ich erkennen will ab wann es respektlos wird. Das es das anscheinend nicht ist, weiß ich aber jetzt. Danke dafür.
  10. Ja passt. Naja, zusammen ist relativ. Aber grundsätzlich so in etwa, ja. Ja, ich weiß das klingt total übertrieben (PDM). Aber ihr schmeckt es einfach nicht - sagte sie mir schon tausend mal und sie handelt sonst auch danach. Nur hier einfach nicht. Und da weiß ich nicht ob das eine Einladung zur Ansage/Shittest oder was auch immer sein soll. Nicht, das sie es tut (das Bier trinken mit ihm) sondern eher ob das in Richtung Test geht - ob ich mir alles gefallen lasse oder ob sie das halt wirklich so will. Letzteres wäre voll okay. Und auch, wenn sie zu ihm rennen sollte - sexuell oder sonst wie - dann bin ich halt weg. Da wir keine wirkliche Beziehung haben gibt es sowas wie Sicherheit eh nicht (ja, und sonst auch nicht - aber ich hoffe du weißt was ich meine). Das Ding ist, ist lasse sie halt meist alles machen weil sie ein eigenständiger Mensch ist. Wirklich, ist ja okay - will niemanden kontrollieren. Es gab hier vor kurzem einen Thread in dem (im Bezug auf Eifersucht, glaube ich) stand das jemand von einer Extreme ins andere wechselte (Eifersüchtig sein --> Alles zulassen). Ich weiß nicht ob ich das gleiche Schema bei mir habe - kann gut sein das ich dahin gewechselt bin und ich sehe die Grenze zwischen "Es ist okay" und "jetzt schlägts gleich 12" nicht. Aber hier im Forum wird ja oft geschrieben: Frauen brauchen auch mal ne Ansage. Und ich weiß nicht ob das ihre Einladung dazu ist. Aus meinem Text schließe ich: Mir fehlt wohl die Selbstsicherheit dafür zu sagen wann ich nen Film schiebe und dadurch keine Ansage mache weil ich glaube das wäre jetzt nicht angebracht (weil ich übertreibe z.B.: "ist ja nur ein Bier") oder aber weil sie jetzt nen anderen Typen vögelt (glaube ich auch nicht wirklich, aber nur als Gegenbeispiel...) Das ich zum Bierthema nix mehr sagen kann ist eh klar da Geschichte, aber vielleicht für solche zukünftigen Aktionen (wenn es denn nach einer Aktion schreit - das sehe ich jetzt selbst nur nicht).
  11. Mische mich hier mal ein (obwohl das nicht in den Thread gehört - sorry), würde mich hier über eine PM freuen damit der Thread nicht zugemüllt wird... Wie sieht so ein Frame aus? Ich habe sowas einfach nicht - denke ich - und weiß nicht wie ich diese Ansagen rüberbringen soll ohne Drama zu machen. Beispiel: Die Dame aus meinen Threads (ja.... -.-) trinkt eigentlich kein Bier. Sie quatschte letztens mit ihren Nachbarn und trank ein Bier spät abends. Habe sie jetzt die Tage mal abgeholt und da quatscht sie mit ihm, ich stell mich dazu und bin recht zurückhaltend, bin ja ins Gespräch reingekommen. Soweit kein Problem - kann sie ja machen. Verabschieden sich und sie meinte "Und hey, wir müssen noch das Bier trinken wofür wir uns letztens verabredet haben". Habe in dem Moment nix gesagt und war gut gelaunt - vor allem weil ich gar nicht mehr gedacht habe das man kein Bier mögen kann 😅 Wäre da ne Ansage fällig? Die Sache ist, ich hab kein Problem wenn sie was mit anderen macht - kann sie gerne - aber es kam halt mal raus das ich keine Selbstsicherheit ausstrahle. Wünscht sie sich ne Ansage? (Ich sehe den Widerspruch wenn ich danach frage, aber ich will das Geschehen halt verstehen...).
  12. Nope, das war ein anderer. Den Titel habe ich absichtlich so gewählt. Eben weil ich sie da begleiten möchte. Doch, eigentlich schon. Das ganze ist aber erst seit kurzem so gefallen. Die ganze Zeit davor war etwas anderes "bekannt". Zumindest hat sie immer etwas gegenteiliges geäußert. Nope, bin ich nicht - ich bin der jüngere Part. (Unabhängig davon passt das Alter auch nicht ganz ;)) Aber gut, das darüber sprechen ist sowieso klar - aber wollte ihr helfen das rauszubekommen.
  13. Hallo, die Geschichte mit der Dame aus meinen anderen Threads ist irgendwie nun doch nicht so richtig beendet und es hat sich da vieles getan... Ob es die Ruhe vor dem Sturm ist oder sich einiges zu meinen Gunsten verändert hat weiß ich nicht - sie wandelt sich aber in einigen Dingen gerade (und entdeckt auch neues) und dazu gehört auch das Ausleben ihrer Sexualität. Sie sagte immer sie möge Dominanz (ihr gegenüber) - aber anscheinend ist da (auch?) noch eine gegenteilige Seite dahinter. Die traut sie sich aber anscheinend nicht wirklich ausleben - warum auch immer, den eigentlich hat sie ja schon vieles probiert laut Erzählungen... Naja, da würde ich gerne mit ihr ansetzen. Mir ist bewusst dass das im eigentlichen Sinne ein Thema von ihr ist und sie den Weg dazu finden muss, möchte ich sie aber doch dabei "wertfrei" unterstützen - egal was sie eigentlich will sofern das für mich okay ist. So ganz weiß ich nicht wie ich sie dazu bewegen kann sich voll zu öffnen. Vertrauen hat sie definitiv. Habt ihr Tipps wie man ihre Ängste (ihre tiefen sexuellen Wünsche zu äußern) ein wenig ablegen kann? Jetzt wo ich das schreibe merke ich das meine Fragestellung echt nach ner Eierlegenden Wollmilchsau abzielt um "alle Probleme zu lösen" da ich ja nicht die genauen Wünsche/Ursachen kenne aber ich hoffe ihr könnt mir hier allgemeine Tipps geben wie ich das aus ihr rauskitzeln kann und sie auch dazu bewege das auszuleben.
  14. Alles klar. Nichts zu verzeihen. Bin nicht so schnell eingeschnappt 😉 Also da es hin und wieder ja klappt bin ich zuversichtlich das ich es kann - aber würde gerne daran arbeiten um die Zahl da zu erhöhen. Auch wenn ich mich jetzt auf andere Leute beziehe: Es gibt da einfach Männer und Frauen die haben irgend einen Glanz an sich - das Gegenteil zum Wiener Grant, sozusagen 😛 Und genau sowas hätte ich auch gerne... Überzeugen ein "sozialer Gewinn" zu sein, meinte ich. Also von mir als Person überzeugen. Aber wenn ich so darüber nachdenke habe ich das eh schon - aktuell halt nur beim Sport den da werde ich schon des öfteren angequatscht "hey, cool gemacht"... Okay, werde das versuchen mal umzusetzen. Okay. Ich versuche eh so viel wie möglich zu quatschen und die anderen kennen zu lernen. Klappt eh gut (meist) - aber mehr kommt halt nicht bei rum. Obwohl ich auch selten Vorschlage mache beim nächsten mal was gemeinsam zu unternehmen... Die Zeit ist es mir auf jeden Fall wert aber ich kann die Nähe nicht ganz kallibrieren. Wie schnell ich "tief" werden kann. Aber stimmt, in diesem Zusammenhang gehe ich die Chance auf unangenehme Gefühle selten ein. Komme mir da aber halt auch ein wenig needy vor wenn ich da alles anquatsche "willst du mein Freund sein?" (Okay, vielleicht nicht so, aber ihr wisst was ich meine). Und das treffen gestern mit ihr war auch lustig... Ich strahle die Sicherheit plötzlich wieder aus, bin so anders. Vermutlich aber weil ich halt nicht in nem Zwiespalt zwischen "Ich warte auf die Trennung" und "Lass uns was cooles machen" verweilen muss. Hab mich da wohl doch stärker betrogen als gedacht. Aber gut, vielleicht muss ich nur wirklich stärker auf mich hören und nicht in so nem halbherzigen vegetativem Zustand bleiben. (... wozu einen verliebtheit bringt, schon "toll"...)
  15. Ehrlich gesagt, nicht sehr viel... Durch Fachwissen, durch eine mysteriöse Art (kein Peacocking^^), durch ein freundliches Gesicht, durch verführerische Ausstrahlung, Redegeschick, Humor, whatever. Gibt vieles das damit zu tun haben könnte. Um ehrlich zu sein: Um Frauen zu kriegen, Männerfreundschaften zu schließen. Ich kann mit mir selbst ja gut umgehen, weiß meine Zeit gut zu verbringen auch ohne Zeit vorm TV/PC totzuschlagen. Aber sobald andere Leute dazukommen klappt es meist nicht. Beispiel auch im letzten Urlaub auf der Junggesellenfeier mit den Jungs. Jeder kam ran, wollte quatschen - wir haben uns halt über kulturelle Unterschiede unterhalten, lokale Alksorten ,was wir machen, etc. Wir hatten uns viel zu erzählen. Weiß nicht ob die wegen meiner Ex ankamen (die hat natürlich auch mit denen gequatscht) aber die Scharren waren meist um mich rum. Und ich weiß nicht wieso. Und einer von denen wollte mich anscheinend auf irgendeine Art testen - so habe ich das zumindest gefühlt. Hat ständig irgendwas komisches nachgefragt und wollte unbedingt wissen wieso das so ist und ob ich ihm ja auch gar nix vormache. Mein "Problem"/"Gabe" ist halt das ich solche kleinen Schwingungen sehr leicht wahrnehme, diese aber Fragen aufwerfen und ich während dem Gespräch nicht mehr im Moment bin und unsicher werde, unachtsam. Gestern habe ich genau über das Thema nachgedacht. Ich wusste ja das es keine "echte" Beziehung ist und es ein (baldiges) Ende haben wird. Habe aber halt noch einen Funken Hoffnung gesehen. Und durch diese Ambivalenz habe ich wohl dementsprechend Unsicherheit ausgestrahlt - wusste ich doch es könnte immer aus sein. ich war mir selbst nicht sicher. Habe es nach außen hin natürlich genossen aber innerlich mit mir gekämpft. Hätte ich eine andere Einstellung gehabt wäre das vielleicht anders gekommen. Aber all das habe ich ja erst durch die Erfahrung mit ihr gelernt. Und darauf bin ich ja stolz. Auch wenn ich ihre Art perfekt empfand (neben den Kleinigkeiten die jeder hat) akzeptiere ich den 'Verlust'. Die Trauerarbeit habe ich ja schon während den letzten Wochen durchgemacht. Gestern hat sie mich ein paar mal angeschrieben und wollte wissen wie es mir geht und sie auch traurig wäre. Meinte dann das es mir eh gut geht, ich natürlich traurig bin aber sie sich keine Sorgen um mich machen muss und ich jetzt nicht ständig alles "totschreiben" will. Und sie meinte "ich klinge so hart". Auch wenn wir uns auf Freundschaft festgelegt haben weiß ich nicht ob der ständige Kontakt dann gut tut. Freundschaft ist ja super, aber ist es so merkwürdig wenn ich ihr nicht dauernd schreiben will und erstmal wieder rauskommen will? (Nicht unbedingt ablenken, aber ich kann halt jetzt umso freier Entscheiden was ich tun will). Allen voran weil wir uns ja heute sowieso zum gemeinsamen Hobby treffen.