LoSLOcO

Member
  • Inhalte

    243
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     3

Ansehen in der Community

72 Neutral

Über LoSLOcO

  • Rang
    Routiniert
  • Geburtstag 04.10.1988

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Raum Wuppertal

Letzte Besucher des Profils

4.712 Profilansichten
  1. Wenn Möglich, immer im realen gamen. Das onlinegame hat sicher seine Daseinsberechtigung, und wem es liegt, dem sei es gegeben. Allerdings tippt nichts den reiz des realen. Nur dort wirst du wirklich merken wen du vor dir hast. Schreiben kann jeder viel wenn der Tag lang ist. Falls dich Facebook oder sonstiges Onlinegame interessiert, gibt es in der Schatztruhe ein schönes Tutorial dazu.
  2. Auch an dich: Lies dir bitte den Einstiegspost des Threads durch. Ich bin mir sicher da steht etwas von 1 kurze Frage und 1 kurze Antwort und irgendwas davon, dass Diskussionen unerwünscht sind. Zu deiner Frage: "Wie seht ihr das?": Ist eine Möglichkeit. Auch es abzulehnen aufgrund dass es "IHR Kram" ist, statt sich an den Eiern zu packen und zu sagen "Nein. Keine Lust." oder zu sagen: "Gib mir einen GUTEN Grund und ein Angebot dass ich nicht ausschlagen kann".
  3. @Unwichtig1: Der Text heißt "loslassen" von tobias99. Und bevor du mir einen Text schreibst, dass es in deinem Fall nicht um eine Verflossene geht, es geht um Ursachenbekämpfung. Ich bitte dich. In der Überschrift des Thread steht "KURZE Frage, kurze Antwort". Die Betonung liegt bei KURZ. Sobald dir bei dem Problem nicht mit einer kurzen Frage und kurzen Antwort geholfen werden kann, und das tut es in deinem Fall nicht, solltest du einen passenden Thread aufsuchen bzw. einen eröffnen. In diesem Fall versuche ich dir einmalig eine etwas ausführlichere Antwort zu geben. Sollte das nicht reichen, anderer Thread. Ein weiterer ellenlanger Text wird nichts an der Tatsache ändern. Du musst den Auslöser deines niedergeschlagenen Selbstwerts finden. Den Auslöser, der dir das geile Gefühl verschafft wenn du an Texten zur Persönlichkeitsentwicklung arbeitest. Denn dir geht es nicht besser weil sie dir helfen, es geht dir anscheinend besser weil du dich mit dir beschäftigst und damit offensichtlichen Problemen aus dem Weg gehst. Deshalb fühlst du dich unter Freunden gut und alleine Scheisse. Du bekämpfst momentan allerhöchstens die Symptome aber keine Ursachen. Änder das. Wenn du nicht weisst wo du anfangen sollst, eröffne einen Thread. Und woran es liegt, kannst nur du, oder jemand mit viel Erfahrung in dem Bereich ans Tageslicht fördern. Manchmal ist es etwas verdrängtes aus der Kindheit oder Jugend. Ein ernst gemeinter Rat, wenn du wirklich nicht weisst woher das kommt, du aber nicht damit weiter leben möchtest...Hypnose! Kein Hokuspokus, richtige therapeutische Hypnose. Das ist der effektivste Weg verdrängte Ursachen ans Tageslicht zu fördern und sie aus deinem Unterbewusstsein zu schaffen. Informiere dich entsprechend. Es lohnt sich.
  4. Dann hast du ein Defizit dass du damit kompensieren glaubst. Möglichst viel Material zu lesen bedeutet nicht sich möglichst weit zu entwickeln! Suche die ehrliche Ursache dafür und arbeite an dieser. Und zum Thema Akzeptanz gibt es einen wunderbaren Text in der Schatztruhe.
  5. "Ich möchte dir etwas zeigen, etwas ganz besonderes." <- Wenn du authentisch rüber kommst und du richtig kalibrierst, folgt sie dir überall hin!
  6. Klingt für mich so als ob das ein etwas wirres Game war. Klingt nach falscher Kalibrierung. Sie sagte "sie sei nicht schüchtern". Hat sie das aus heiterem Himmel gefragt? Dann hat sie dir nur sagen wollen dass du dich mal endlich trauen sollst den Nächten Schritt zu gehen. Oder hast du diese Aussage provoziert? z.B.: durch Beschuldigung der Dame um die Verantwortung des verpassten Closes von dir zu weisen? Alles in allem ist hier ne Ferndiagnose schwierig. Aber die SMS würde ich interessanter gestalten. Bitte nicht diese langweiligen Standard SMS die ihr am liebsten selbst löschen würdet wenn ihr so eine bekommt. Versuchs mal mit: "Hey miss Schüchtern, ich werde am "Montag" kurz shoppen und brauche noch jemanden zum tüten Tragen. Danach verwöhne ich dich noch mit einer Latte. Das wird Lustig. Schreib mir bis Sonntag ob du Zeit und Lust hast mein unmoralisches Angebot anzunehmen =)"
  7. Moin, also ich finde ein Fitnessstudio ist ein idealer Ort mal nicht mit typisch verbalen Kommunikationsmitteln zu Approachen. Hier kann man sehr gut das Approachen mit Körpersprache üben. Man hebt sich sehr schnell mit einer freundlichen, bestimmten und verführerischen Haltung von den vielen Fittnesstudiobesucher ab, die sicher allesamt schon alles Weibliche um sich herum anzuquatschen. Versteh mich nicht falsch, ich gehe selbst ins Fitnessstudio, aber wer kennt sie nicht? Die "vormwandspiegelbösenblicküber". =) Also in Sichtweite setzen, Eye Contact, positive Ausstrahlung, Eye Contact, Gerät wechseln, wortlos Gamen halt. Irgendwann kannst du dann einen obligatorischen Standard bringen. "Wie heißt du?" "Hör auf mir ständig zu folgen" etc. Der Punkt ist, das Mädel ist schon on. Weit bevor du deinen Mund auf gemacht hast. Klappt wirklich super, besonders in Trainingsbuden, wo Mädels berechenbar lange an ein und der selben Stelle bleiben.
  8. Okay. Ladies, Gentlemen, das hier Wird ab jetzt eins meiner Standard-Warmups per SMS. Für immer. Gott segne diese Frau. Was für ein wundervolles Wesen. Kremso, die Dynamik ist zu sehr auf SMS ausgelegt. mache mal ein Phonedate, dann ein kleines Date für Zwischendurch (Arbeitspause oder so etwas) und dann das dicke Date bei Dir zu Hause. Und dann heirate sie. Diese SMS-Göttin. Der Spruch von ihr war cool, kein Zweifel...Aber jetzt sag ihm doch die Warheit, dass er das Ding nichtmehr reißen wird. Das sein roter Teppich von ihm faltenfrei vor ihre Füße gebügelt wird, während sie die Hundeleine strafft =) Hierzu brauche ich ja wohl garnix hinzufügen...ER: "Heute Abend xx Bar?" Sie: NEIN Er: "Ja ich wollte auch nicht ... werde alt" Hallo? Und das waren nur SMSen! Bro, mal ganz ehrlich. ALTERNATIVEN ;)
  9. Jooo lach du mal =) Natürlich erzähle ich Mist. Täglich! Das ist haltloses Wissen, das man in jeder besseren Tradingacademy lernt. Natürlich sind die allesamt Unseriös, weil sie vorsätzlich haltloses und falsches Wissen vermitteln, nur um Gebühren zu kassieren. Selbstverständlich ist der langfristige Erfolg von Tradern die dieses Wissen konsequent anwenden (zb. Birger Schäfermeier 20 Jahre lang, oder Orkan Kuyas usw.), rein temporär kollektives Glück. Dass sich selbstverständlich in 10 Jahren zum kollektiven Pech wandelt und alle Minus fahren lässt. Du hast mir die Augen geöffnet. Meine Tradinggeschichte ist Sinnlos. Auch wenn ich es nur "nebenbei" mache. DANKE! in 10 Jahren bekommste von mir n Eis wenn du aus 10.000€, 13.000€ erwirtschaftet hast :D Ich kanns nur nochmal sagen. Halb soviel reden, mehr ausprobieren. Das Wort ist der Schatten der Tat. Ich hab zumindest konkrete Zahlen die ich mir anschauen kann. Mal schauen vll lege ich ja auch mal 1.000€ in super Risikoverminderten Wertanlage an...Staatsanleihen....Und freue mich wie ein Hund wenn die Staatsanleihenblase endlich platzt :D Ich behaupte bis dahin einfach mal dass dir die Tradinggeschichte seit beginn des Threads irgendwo am Ego kratzt. Kp welches Erlebnis dazu geführt hat.
  10. dann geht er insgesamt runter. Korrekturen sind da normal. Und beim nächsten Trade? -2Pips. +5Pips. Ja das sieht immer anders aus. Aber der Kurs hat keinen Grund auf lange Sicht öfter den richtig gewählten Stop auszulösen als den Take Profit. Wenn du innerhalb der Vola agierst, löst der Markt beim raufgehen den Take Profit aus. Lässt du deinen Gewinn fahren, kannst du den Take Profit auch ausschalten und Manuell schließen. Z.B. wenn der Zielkurs noch potential hat viel weiter zu steigen. Dazu kommt noch dass ja kein Trader einfach nur rät. Man analysiert den Chart und Tradet die Richtung des geringsten Widerstands (der Trendrichtung). Damit ist die Wahrscheinlichkeit schon geringfügig auf über 50% gerutscht deinen Trade zu gewinnen. By the Way: Ein Trader macht fast immer mit 10% seiner Trades, 90% seiner Gewinne. Ist aber ansonsten im normalen auf und ab seiner Gewinne und Verluste immer irgendwo im break even Bereich. Bzw. versucht immer dort zu sein. Er versucht solange mit seinen Gewinnen seine Verluste zu kompensieren und geringfügig zu verdienen, bis der fette Kursanstieg kommt. Dann Tagesziel erreicht und Schotten dicht :D
  11. Weil du beim Roulette niemals eine 50:50 Chance hast dass beim nächsten mal deine Farbe kommt. Ich habe die "grüne" 0 doch weiter oben schon erwähnt. Beim Traden gehts halt nur rauf oder runter. Wenn man rät, dass der Kurs nach oben geht, hat man eine präzise 50:50 Chance dass das auch geschieht. Zum einen weil es immernoch die LILA 0 gibt. Zum weiteren bist du grade im Begriff ein gaaaaanz anderes, seeeeehr gefährliches System in den Raum zu werfen...das MARTINGALE. Das Martingale hat nichts, aber auch GARNICHTS mit meinem oben beschriebenen CRV und Moneymanagement zu tun. Hab ich vll irgendwo etwas davon gesagt, bei einem Verlust meine Einsätze zu verdoppeln, nur um minimalen Gewinn zu machen? Ich distanziere mich vollständig von allen System die etwas mit Martingale zu tun haben. Zusammen mit der nur ca 48% Chance deine Farbe zu treffen, bedeutet das deinen Untergang am Roulette Tisch. Sowie beim Traden, selnst wenn du da 50:50 stehst. Zum Erwartungswert kann ich soviel sagen. Setzt du dein Take Profit bei +10 Punkte und deinen Stop bei -5, löst der Mart eins von beiden aus. Wenn du deine Limits innerhalb der Volatilität des Marktes in der jeweiligen Zeiteinheit setzt, hast du ein CRV von 2:1. Wenn du so etwas absurdes wie 1000:1 versuchst, liegt das ausserhalb der Volatilität und es ist zu 90% sicher dass der Stop zuerst ausgelöst wird. Oder aber im Rentenalter dein TakeProfit und somit dein Reichtum im Rentenalter gesichert ist :D Wie ich sehe, ist hier seeeeehr viel Halbwissen vorhanden, auf denen falsche Tatsachen aufgebaut werden. Wenn es euch interessiert, lernt es mit all dem Hintergrundwissen. Macht ein Demokonto auf und sammelt Erfahrungen. Setzt mal 10.000€ Spielgeld im Sand. Macht mal 20.000€ aus 10. Es ist echt ein spannendes Thema und macht viel Spaß, auch ohne das Ziel zu haben, jemals echt zu Traden. Das gibt aber wirklich zum einen den Anreiz sich mit unserem Wirtschafte und Finanzsystem richtig auseinander zu setzen (Warum sollte man nichtmehr in Gold anlegen, warum wird der Sprit teurer auch wenn der EUR steigt usw.) sondern auch die Möglichkeit konstruktive Kritik auszuüben. Nicht nur über das Traden selbst, sondern auch an unserem Finanzsystemen wie z.B.: der Giralgeldschöpfung usw.
  12. Sorry, das "soll" ich aus deiner Sicht vll. Fakt ist jedoch das ich dir nicht die Unfähig- oder Lustlosigkeit nehme die Begriffe "Stop Loss" und "Take Profit" zu googlen.
  13. Nicht beweisbar ist. Das ist eine bloße Annahme deinerseits, dass es (dauerhaft) so ist. Ich glaube du weisst noch nicht einmal was eine Order ist, geschweige denn ein Stop und ein Take profit, hast noch nie getradet und willst irgend was wichtig klingendes sagen. Sorry das hat den Anschein. Wenn ich (dauerhaft) meinen Stop halb so tief setze wie mein Take profit, ist mein CRV bei 1:3 (dauerhaft)! Mit der absoluten unanfechtbaren über alle Zweifel erhabenen Sicherheit eines Naturgesetzes. Das ist auch logisch wenn man hinschaut. Man muss nichtmal großartig Nachdenken, sondern nur Google einschalten und lernen damit umzugehen. Dann ist es auch nicht mehr nur meine Meinung, sondern da findest du auch anerkannte und seriöse Quellen. Ich bitte dich vor dem Behaupten "Es sei bloß eine Annahme meinerseits" dir wenigsten die Mühe zu machen dich Fachgerecht zu informieren. Sonst tust du zweierlei. 1. Du bevorurteilst 2. Du behauptest etwas haltloses, was einfach nicht stimmt. Das kann man sich alles mit einer einzigen Googlesuche ersparen. Das sollte aber jemand mit ner halben Millionen aufm Konto wissen. Wenn ich mir solche Aussagen ohne Hintergrundinformationsbeschaffung ansehe, weiss ich auch warum nur dummer Mist übers traden geschwafelt wird. Das ist wie beim PickUp im Fernsehn. Die PUAs haben alle nen Psychischen schaden, und wollen nur Macht an Frauen ausspielen wenn man dem Fernsehn glaubt. Das ist aber einfach so, weil die im Fernsehn immer nur die Tradermillionäre wie Schäfermeier zeigen. Da packt einen ganz schnell der Neid wenn man sich für 1.200€ erniedrigen lassen muss. Dass die meisten Trader einfach nur um ihr normalen Lebensunterhalt versuchen zu sichern, damit sie was zu Fressen im Kühlschrank haben, zeigt kein Fernsehsender. Da steckt keine Action drinne und wäre nur was für Harz4 TV "Mitten im Leben" oder so. Für alle die es tatsächlich interessiert: Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) errechnet sich nun ganz einfach über das Verhältnis unseres eingegangenen Risikos und unserer potentiellen Chance. Das bedeutet, wenn wir z.B. eine Chance von 60 Punkten errechnen und ein Risiko von 30 Punkten haben, dann beträgt unser CRV 60 : 30 oder 2 : 1. Was bringt uns das nun? Wenn wir davon ausgehen, dass jeder Trade ein rein zufälliges Ereignis ist, und unsere Trefferquote 50% beträgt, dann würden wir bei einem Auszahlungsverhältnis von 2 : 1 trotzdem Geld verdienen. Dem unterliegt folgende Rechnung bzw. Formel: Erwartungswert = Trefferquote * durchschnittlicher Gewinn – Verlustquote * durchschnittlicher Verlust Unser Ziel ist es dafür zu sorgen, dass das Ergebnis dieser Rechnung immer positiv ist, denn das garantiert uns, dass wir auf langfristige Sicht mit unserem Trading Geld verdienen. Wenn wir uns die Formel genau betrachten wird klar, dass der Erfolg beim Trading nicht nur über die Trefferquote bestimmt wird. Und da uns klar ist, dass wir diese Trefferquote sowieso nicht beeinflussen können, da der Ausgang eines Trades zufällig ist, müssen wir dafür sorgen, dass unsere durchschnittlichen Gewinner größer sind, als die unserer Verluste. In unserem obigen Beispiel lautet die Rechnung: Erwartungswert = 0,5 * 60 – 0,5 * 30 = 30 – 15 = 15 > 0 Wir können demnach erwarten im Schnitt 15 Punkte pro Trade zu verdienen. Wir verdienen sogar noch Geld, wenn wir nur in 40% der Fälle richtig liegen: EW = 0,4 * 60 – 0,6 * 30 = 24 – 18 = 6 > 0 Wir verdienen zwar nur noch 6 Punkte im Schnitt, aber sind trotzdem noch profitabel. Nun mal ein extremes Beispiel, wo wir mit unserer Trefferquote spielen: gehen wir mal davon aus, dass wir in 90% der Fälle richtig liegen und im Schnitt 10 Punkte gewinnen. Auf der Kehrseite arbeiten wir mit einem 100-Punkte Stop, der allerdings nur in 10% aller eingegangenen Trades erreicht wird. Folgende Rechnung ergibt sich: EW = 0,9 * 10 – 0,1 * 100 = 9 – 10 = -1 < 0 Was können wir sehen? Wir liegen zwar in 90% der Fälle richtig, aber langfristig bringt uns das nichts, denn unser Erwartungswert ist negativ. Warum Reden wir von Erwarten? Ganz einfach. Weil uns bei der gezeigten Rechnung auf die Wahrscheinlichkeit verlassen. Und die hat nunmal auch Anomalien, bevor sie der langfristigen Erwartung nachkommt. Mit denen muss auch ein Casinobetreiber leben. Was ihn und den Trader allerdings nacht davon abhalten, langfristig Geld zu verdienen. Bestes Beispiel sind die Lottozahlen. Alle Ziehungen bisher zeigen, dass beinahe alle Zahlen gleich oft gezogen wurden. Somit ist das Gleichgewicht über längere Zeit nicht eine bloße Annahme, sondern einfach nur Tatsache.
  14. Natürlich kannst du das mathematisch beweisen. Ich bin ja nicht unbedingt der Theoretiker, aber wenn du einen Trade mit einem Risiko-Ertrag-Verhältnis von 1:3 hast, bedeutet es du kannst bspw. 10 pip verlieren, aber 30 pip gewinnen. Das ist deshalb möglich, weil du Herr über deinen Stop und Take Profit bist. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass du nur jedes vierte mal gewinnen musst um break even zu sein (ohne Berücksichtigung des Spread, also der Kosten). Also muss dein Trade folglich nur zu 25% positiv ausgehen um min. break even zu sein. CRV steht für "Chance-Risiko-Verhältnis" im Internet kannst du nach zahlreichen CRV Tabellen googlen. Das Risiko-Ertrag-Verhältnis und seine Statistische Auswirkungen gelten überall in der uns bekannten Welt. Es kann mit einfachsten mathematischen Mitteln auch bewiesen werden. Unter anderem im Casino. Man Gewinnt mit einem positiven Chance-Risiko-Verhältnis auf lange Frist. Ausnahmen sind Pechsträhnen, die man mit seinem Kapital nicht überbrücken kann. Aber auch hier kann man mit der Wahrscheinlichkeit gegen halten, wenn man max 1% seines Kapitals pro Trade riskiert. Um das CRV für sich Arbeiten zu lassen muss es einem erstmal Positiv gegenüber stehen. Ein Casinobetreiber kann das bestimmen. Er baut die 0 ein. Ein Trader kann es ebenfalls bestimmen, er baut einen Stop ein. Bei beiden kann mathematisch bewiesen werden. Klapp mal das "Wahrscheinlichkeitsrechnung für Dummies" Buch auf um besagte Formeln zur Berechnung zu finden. Und das war NUR Moneymanagement und hat alles noch NICHTS mit der Gewinn und Verlustrate der Trades an sich zu tun. Ich betone nochmals dass ich davon ausgehe, dass man den Markt NICHT vorhersagen kann und somit 50:50 liegt (Der Markt kann halt nur runter oder rauf!) Selbst wenn ich Draw also Gleichstand negativ werte ( Spread also wegen der Kosten), reicht ein CRV von 1:3 um langfristig Gewinne einzufahren. Da ich kein Mathecrack bin, nutze ich zur Prozentermittlung eine recht stupide Rechenmethode, hier mal für ein CRV von 3:1 : 3 + 1 = 4 100 geteilt durch 4 = 25 % Spich der Trade muss in 25 % der Fälle klappen, damit man breakeven fährt - Kosten nicht eingerechnet, sind aber ein prozentualer Bruchteil, der schon nicht mehr ins Gewicht fällt. Es ist halt nur Psychisch sehr anstrengend einen CRV konsequent durch zu ziehen. In der Theorie von einem meiner Vorredner hat Psyche ja nichts im Moneymanagement zu suchen und da stimme ich THEORETISCH zu. Aber der Typ wird sich wundern wie sehr sich der Hodensack zusammenziehen kann wenn ein Trade grade die 100€ Grenze ECHTGELD ins Minus ankratzen möchte und im schlimmsten Fall das ganze Depot auf dem Spiel steht (Was wäre wenn der Stop nicht greift und es einen Gap um 200 Punkte gibt? usw....)
  15. @Mendoza: Auch wenn du damit der OffTopic King des Threads bist...Gratulation zu deiner Halben Millionen die du auf der Bank hast. 1,4% Zinsen p.a. dann haste 580€ im Monat - Steuern...Kommste auf 400-500€ pro Monat Zinsen. Bedenke nur das die Inflationsrate letztes Jahr bei 2,0% lag. Minusgeschäft! Du machst aus ner halben Millionen im Monat 400-500€? Coooool mein Trading-Depot ist kleiner als 10.000€ OMG...Es ist wie bei CASINOBETREIBER!!!! DIE BANK GEWINNT IMMER. Ich glaube selbst das ist nicht ganz angekommen :D Warum? Weil in jedem Spiel des Casinos die Risiko:Verlust Rate immer etwas zugunsten des Casinos gelegt ist. Jetzt kann ja jemand sagen ABER Roulette Rot vs. Schwarz = 50:50...nein auch hier gibt es die "grüne" Null im Roulette. Das bedeutet das Casino gewinnt IMMER. Selbst wenn in einer Woche 3 mal der Jackpot geknackt wird, wird die Wahrscheinlichkeit auf dauer die Korrekturen ( das GLÜCK ) besiegen. Unswar in dem vom Casio festgelegtem Maße. Wenn jetzt jemand 1000000 Trades mit immmmmmmmer der selben Gewinn:Verlustrate von min. 2:1 und immmmmmmmer dem selben Einsatz von max 1% des Kapitals pro Trade macht. Was wird dann mit seinem Kapital passieren selbst wenn er seine Trades nur als Ratespiel setzt? Richtig es wächst. Natürlich gibt es da noch die Chance 99% aller möglichen Trades in FOLGE zu verlieren :D aber dann soll er sich gleich erschießen, denn die nächsten 2 Blitze treffen Ihn sicher.