Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'innergame'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

613 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Dein Alter: 21 2. Ihr/Sein Alter: 20 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 8 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1-3x pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Eifersucht gezeigt 9. Fragen an die Community: Was machen, um sie spüren zu lassen, dass ich nicht eifersüchtig bin? Hey Leute, ich habe nun folgendes Anliegen. Meine Freundin hat vor 2 Monaten ihren früheren besten Freund angeschrieben, mit dem sie 3 Jahre befreundet war und sie liebte ihn, er sie allerdings nicht bzw. zeigte es nie. Nach 1 1/2 Jahren Funkstille schrieb sie ihn vor 2 Monaten an, erzählte mir nix. Allerdings erzählte sie mir immer sonst von ihm, also dass ich den Mensch auch kenne; er ist ihr immer noch wichtig, sie hat vielleicht noch Gefühle für ihn, kann das aber erst wirklich beurteilen, wenn sie ihn sehen würde, laut ihr. Als sie in ihrem WhatsApp durchscrollte saß ich neben ihr und sah da zufällig seinen Namen stehen. Ich sagte locker: „Ah, xy hat dich angeschrieben.“ (Fehler dass ich es ansprach?) Sie hatte ihn angeschrieben gehabt. Zeitpunkt vom Anschreiben bis ich das ansprach waren ca. 2-3 Wochen. Sie sagte, sie hat ihn wieder angeschrieben, um das ganze zu verarbeiten, weil sie noch ungeklärte Fragen hat. So, alles gut, sie zeigte mir immer den Chat und bei Anrufen war ich auch dabei. Ihre Begründung wäre, dass es sonst Fremdgehen wäre, würde sie das heimlich machen. Habe immer locker reagiert. Eines Abends telefonierten die zwei wieder und ich war dabei. Am Ende fragte sie mich, ob ich eigentlich nicht eifersüchtig sei und sie weinte dabei. Ich sagte, nein. Doch dann schaffte ich es, ein paar Dinge auszudrücken, sie mMn anders denken ließen. Ich durfte Essen unterwegs holen, während sie mit ihm schrieb. Sagte dass ich mich dabei wie ein Laufbursche fühlte. Oder sie fragte, was ich machen würde, wenn sie mit mir eines Tages unterwegs ist und während ich was erledige sie einfach zu ihm abhaut. Ich sagte, ok das wäre scheisse. Ich würde mich wie ein Platzhalter fühlen. Sie sagte daraufhin, dass meine Aussage hart wäre. Ich fragte, warum sie solche Fälle wissen will. Sie meinte, ich müsse mich auf alles vorbereiten, dass ich später nicht doof dastehe. (Shittest?). Ich sagte auch, ich würde ihr sagen wenn ich mich vernachlässigt fühle, weil sie viel mit ihm schreibt. Ich sagte ich vertraue ihr und sie entgegnete dass es bisschen naiv sei. Wer fremdgehen will findet immer einen Weg, war ihre Antwort. Zum Abschluss sagte ich: „schreib ruhig mit ihm, ich will dass du das klärst zwischen euch.“ So, daraufhin zeigte sie mir nicht mehr den Chat, wenn er wieder schrieb oder sie ihm. Wenn ich ab und zu ins Zimmer kam, sah ich sie tippen und dann ging sie wieder schnell in eine andere App. Wenn ich in ihrer Nähe war drehte sie das Handy manchmal weg. Einen Anruf mit ihm gab es auch nochmal wo ich dabei war, durfte auch kurz mitreden. Doch die Anrufe danach wollte sie dann immer alleine tätigen. Heute machte ich noch einen großen Fehler. Ich fragte ob die zwei eigentlich noch schreiben, da sie mir keinen Chat mehr zeigte. Bla Bla, keine Lust das immer zu zeigen, irgendwas mit FBI und kontrollieren sagte sie. Ich sagte noch, dass es laut ihrer Aussage fremdgehen wäre, wenn man was verheimlicht. Sie meinte, dass ich denken würde dass das fremdgehen wäre, wenn sie keine Lust hat mir ständig den Chat zu zeigen. Und außerdem ob sie keine Freunde haben darf. Ich sagte ihr nochmal ich vertraue ihr. Ich denke, sie denkt nun ich bin eifersüchtig. Sie denkt nun ich will unbedingt wissen was die schreiben. Ich schaue auch nicht in ihr Handy, wenn es da liegt. Ich vertraue ihr. Es geht mir um den Fakt, dass sie plötzlich das alles macht, wahrscheinlich weil ich so neugierig wirke. Was genau habe ich nun falsch gemacht? Bzw wie kann ich wieder so locker sein und mir nichts anmerken lassen und zeigen dass es mir nix ausmacht dass sie mit ihm Kontakt hat. Mein Ansatz ist jetzt sie in Ruhe mit ihm schreiben und telefonieren lassen. Somit zeigen, dass ich nicht eifersüchtig bin. Und wenn sie ihn wieder anspricht, sage ich ok etc. Also gehe nicht groß darauf ein. Und wo muss ich eine Grenze ziehen, wenn sie mMn nach zuviel Kontakt mit ihm hat. Ich muss doch auch zeigen, dass sie mir wichtig ist und ihr die Beziehung. Und groß passieren kann doch nichts über WhatsApp/Telefonate, sie redet mit ihm auch über Probleme von der Arbeit und will mal neue Meinungen hören, da sie mir schon immer alles erzählt. Und mit ihm treffen kann sie sich auch nicht. Also warum mache ich mir eigentlich Sorgen? Sie redet doch nur mit ihm. Kann man überhaupt Gefühle über einen Chat/Telefonate entwickeln? Will ihre Gefühle nicht in Frage stellen, doch deren Freundschaft damals war nur über Chat. Nie getroffen, nur in der Schule manchmal gesehen und sie meinte, sie liebte ihn und habe nun abgeschlossen mit ihm. Ich bin zu eifersüchtig rübergekommen, das habe ich nun auch gemerkt. Ich messe dem ganzen einen zu hohen Wert bei. Über eure Anregungen freue ich mich gerne.
  2. Ein neuer Thread von mir, für euch und für mich. Der alte ist inzwischen ein paar Seiten zu lang und irgendwie hat sich in den letzten Wochen (Monaten?) doch mein Focus verschoben. Es ging kaum noch um das Dating an sich sondern mehr um mich und meine Gefühlswelt. Die in letzter zeit auch mehr so einer Achterbahn mit ziemlich vielen Tälern glich. Weswegen ich denke ein frischer Start in einem neuen "Buch" ist vielleicht auch ganz gut. Um was soll es hier gehen? naja um mich 😉 in vielen Punkten habe ich in den letzten 3 Jahren einiges an Entwicklung durchgemacht (wie ich finde) andere Dinge hingegen sind mir irgendwo abhanden gekommen oder wurden am Wegesrand vergessen. Darum möchte ich mich nun wieder mehr Kümmern. Weil mir Disziplin in fest gesteckten Zeitrahmen leichter fällt geht es erstmal um die nächsten 12 Wochen. Ich möchte einige verlorene "good habits" wieder etablieren, andere "bad habits" komplett streichen und mich insgesamt wohler mit mir selber fühlen. Mehr Selbstliebe eben. Good Habits die ich (wieder) einführen möchte - 2x die Woche Sport machen (mindestens) - 3x die Woche Yoga (mindestens) - jede Woche wenigstens die Menge eines Schuhkartons Kram entsorgen (ich bin jetzt kein Messi oder so, aber in meinem Arbeitszimmer z.B. herrscht wirklich großes Chaos und es sind viele Dinge dort die ich seit Jahren mit mir umziehe und die völlig sinnfrei sind) - in den nächsten 12 Wochen 3 Bücher lesen (eher 4, weil ich aktuell schon mit einem halb fertig bin) Bad Habits die ich (wieder) aufhören möchte - auf OG plattformen rumwischen - eine sache die ich immer dann mache wenn ich mich einsam fühle und gerne aufmerksamkeit möchte. stattdessen habe ich mir vorgenommen lieber bei Freunden zu melden, Tagebuch zu schreiben oder einfach irgendwo raus zu gehen - essen als ersatzbefriedigung - da hab ich keine ahnung wie ich das schaffe, wenn ich emotionalen-stress habe stopfe ich mir nämlich bevorzugt comfort food (die goldene mischung aus fett und carbs) rein Das klingt jetzt nach nicht so mega viel, aber ich denke gerade das mit dem Sport wieder durchzuziehen ist allein schon eine Herausforderung für mich (ich hatte es für ein Jahr mal geschafft 4x die Woche im Gym zu sein, aktuell kaum vorstellbar für mich). Um Männer und Dating wirds hier natürlich auch gehen, es gibt ja durchaus einige (wiederkehrende) Namen und auch ohne OG Männer kennenzulernen 😉
  3. Aufgrund meiner aktuellen (positiven) beruflichen Situation und auch einiger Beobachtungen, die ich in meinem Umfeld und auch hier machen konnte, möchte ich in diesem Beitrag auf den Gefühlszustand der kognitiven Dissonanz eingehen. Was ist kognitive Dissonanz? Wie wird eine KD aufgelöst? Wie beeinflusst die Art der Auflösung unseren Erfolg? Beispiele aus dem realen Leben Was ist kognitive Dissonanz: Äsop, ein griechischer Dichter von Fabeln und Gleichnissen, soll die Fabel von dem Fuchs und den Trauben geschrieben haben. "Ein Fuchs schlich sich an einen Weinstock heran. Sein Blick hing sehnsüchtig an den dicken, blauen, überreifen Trauben. Er stützte sich mit seinen Vorderpfoten gegen den Stamm, reckte seinen Hals empor und wollte ein paar Trauben erwischen, aber sie hingen zu hoch. Verärgert versuchte er sein Glück noch einmal. Diesmal tat er einen gewaltigen Satz, doch er schnappte nur ins Leere. Ein drittes Mal sprang er aus Leibeskräften - so hoch, dass er auf den Rücken fiel. Nicht ein Blatt hatte sich bewegt. Der Fuchs rümpfte die Nase: "Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben." Mit erhobenem Haupt stolzierte er in den Wald zurück." (Quelle: https://www.blueprints.de/artikel/geschichten-und-fabeln/der-fuchs-und-die-trauben-von-aesop.html) Da der Fuchs es nicht schafft, die Trauben zu erreichen, entsteht bei ihm eine kognitive Dissonanz. Bevor ich diesen Gefühlszustand genau erkläre, muss zunächst der Begriff Kognition in diesem Zusammenhang definiert werden. Im psychologischen Kontext werden sämtliche geistige Prozesse als Kognition bezeichnet. In diesem Beitrag geht es vor allem um die Kognitionen: Gedanken, Wünsche, Meinungen, Absichten. Und zwar insbesondere, wenn sie unser Selbstbild betreffen. Die KD wird also dadurch ausgelöst, dass sich unsere Kognitionen nicht mit der Realität vereinbaren lassen. Der Mensch strebt danach, dass sein Handeln und seine Absichten übereinstimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, entsteht ein innerer Widerspruch, ein unangenehmer Gefühlszustand der Anspannung, den unsere Psyche schnellstmöglich versucht aufzulösen. Jedoch selten zu unserem Vorteil. Konkrete Auslöser für eine KD: Eine getroffene Entscheidung stellt sich als Fehler heraus Unsere Vorstellung (bspw. Von uns selbst) entspricht nicht der Realität Erwartungen werden nicht erfüllt Wie gehen Menschen mit KD um? Grundsätzlich haben Menschen verschiedene Vorgehensweisen zur Auswahl, um den negativen Gefühlszustand der kognitiven Dissonanz zu überwinden. Hierbei gilt es zu unterscheiden, welche Vorgehensweisen zum Erfolg führen und welche unserem Erfolg im Wege stehen. Erfolgloses Coping (=Bewältigungsstrategien): Selektive Wahrnehmung & Beschaffung (Kommt grundsätzlich bei Querdenkern vor): Es werden nur Informationen akzeptiert, die zur eigenen Wahrnehmung passen. Alle anderen Informationen, egal ob es sich hierbei um Fakten handelt, werden ausgeblendet oder verleugnet. Ein weiterer Schritt ist, sich in eine Bubble zu begeben, in welcher nur Informationsquellen genutzt werden, welche mit den eigenen Ansichten übereinstimmen. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um die gefährlichste Methode, um KD aufzulösen. Man macht sich blind für die Realität. Die Schuld bei anderen suchen: Anstatt dass man eine Situation realistisch betrachtet, seinen Eigenanteil an der Situation identifiziert, wird die Schuld bei anderen gesucht. Die Verantwortung für sein eigenes Verhalten wird abgegeben, und der Widerspruch somit aufgelöst. Ebenfalls eine gefährliche Methode, da hierdurch eine Selbstreflexion verhindert wird. Es besteht die Gefahr, dass wir immer wieder die gleichen Fehler begehen, da wir keine Verantwortung für unsere Fehler übernehmen und so auch nicht aus ihnen lernen können. Falsche Ausreden/Rechtfertigungen: Die Realität wird zurechtgebogen. Wie in dem Beispiel mit der Fabel, beginnen wir, die Situation so zu verfälschen, bis wir unsere KD aufgelöst haben. Wir reden uns solange etwas ein, bis wir selbst daran glauben. Indem wir die Realität verfälschen, beruhigen wir uns zwar für den Moment, der Konflikt ist jedoch nicht gänzlich aufgelöst. Tief in unserem Inneren ist uns bewusst, dass die Realität eine andere ist. Solche inneren Konflikte belasten uns und können sich langfristig negativ auf unsere Gesundheit z.B. in Form von Depressionen auswirken. Neutrales Coping: Abbau von innerer Anspannung: Hierbei werden negative Spannungszustände durch Sport, Meditation und dem Ausüben von erfreulichen Aktivitäten abgebaut. Auch schädliche Handlungen wie Rauchen, Drogen konsumieren oder Alkohol gehören dazu. Dieses Coping kann allein, aber auch unterstützend zu anderen Vorgehensweisen fungieren. Wenn sie für sich allein oder in Kombination mit einer negativen Vorgehensweise ausgeübt wird, hemmt sie unseren Erfolg. Indem die KD vorerst aufgelöst wird, besteht wenig Motivation an einer profitableren Lösung zu arbeiten. In Verbindung mit einer positiven Vorgehensweise kann sie unseren Erfolg beflügeln. Erfolgreiches Coping: Veränderung/Entwicklung durch Selbstreflexion: Indem ein ehrlicher Blick auf sich selbst geworfen wird, gesteht man sich eigene Fehler und Schwächen ein. Dies kann auf zweierlei Arten geschehen: Man übernimmt Verantwortung für sein Handeln und passt es entsprechend der Realität an, um seine Ziele zu erreichen. Man gesteht sich einen Irrtum ein und ändert seine Einstellung/Meinung entsprechend der Realität. Warum diese Bewältigungsstrategie die einzige Möglichkeit ist eine KD zu unserem Vorteil aufzulösen, erkläre ich im nächsten Punkt. Wie beeinflusst die Art der Auflösung unseren Erfolg? Hier ist zunächst zu klären, wie ich Erfolg definiere. Und zwar, dass ich die Wünsche und Ziele, welche ich mir gesetzt habe, erreiche. Dass sich meine Persönlichkeit dahingehend weiterentwickelt, dass mir Situationen/Aufgaben, welche mir früher schwergefallen sind, jetzt leichter fallen. Wenn dies Erfolg für mich ist, erklärt sich eigentlich von selbst, wieso mich das erfolglose Coping sabotiert. Ich lerne dadurch nichts. Indem ich nie die Verantwortung für mein Verhalten, für meine Niederlagen und falschen Entscheidungen übernehme, kann ich meine Probleme weder lösen noch zukünftige Probleme dieser Art bewältigen. Kurzfristig kann ich zwar die negativen Gefühle abbauen und die Spannungen auflösen, jedoch werden mir immer wieder dieselben Probleme in unterschiedlichsten Situationen begegnen. Und ich werde nie dazu in der Lage sein diese zu lösen. Somit bin ich gezwungen immer und immer wieder dieselben Fehler zu machen und meine Ziele niemals zu erreichen. Klingt ziemlich freudlos. Was geschieht aber, wenn ich das erfolgreiche Coping wähle: Indem ich eine Situation möglichst realistisch und ehrlich betrachte, kann ich meine eigenen Schwächen und Fehler erkennen, welche mich davon abhalten mein Ziel zu erreichen. Erkenne ich an, dass mein Verhalten mich davon abhält mein Ziel zu erreichen, kann ich es ändern. Und erkenne ich an, dass ich eine falsche Einstellung zu einer Situation habe, kann ich jene Ändern und mir weitere Perspektiven/ Lösungswege eröffnen. Wahre Verantwortung für seine Einstellung und sein Handeln zu übernehmen ist schmerzhaft. Das positive Selbstbild wird angezweifelt. Daher erfordert es eine enorme mentale Stärke zu seinen Fehlern zu stehen. Aber wie bei allen Dingen im Leben gilt es auch hier zu differenzieren. Manchmal kommen wir tatsächlich in unangenehme Situationen oder treffen falsche Entscheidungen, ohne Schuld daran zu sein. Wie kann ich einen Selbstbetrug also vermeiden? Der größte Indikator dafür, dass der Fehler bei uns liegt, ist das wiederholte Vorkommen von gleichartigen Problemen. Wenn die einzige Konstante du bist, dann liegt der Fehler bei dir. Nicht bei den anderen. Beispiele: Häufiger Jobwechsel „Das Unternehmen/Die Leitung/Die Kollegen sind scheiße“ Kurze/häufig wechselnde Partner „Es hat halt nicht gepasst, der/die andere ist schuld“ Ständige Konflikte mit anderen Menschen „Menschen sind halt scheiße, kann ich nichts für“ Begegnen dir dieselben Probleme immer wieder, nur in anderer Form? Dann kannst du folgendermaßen Vorgehen: 1. Werde dir darüber klar was du eigentlich willst. Welche Ziele verfolgst du? Was willst du erreichen? 2. Denke über Konflikte/Probleme nach, welche dir immer wieder begegnen und dich daran hindern deine Ziele zu erreichen. Im besten Fall schreibst du sie dir auf. 3. Identifiziere deinen Eigenanteil. Hierbei kannst du dir auch Hilfe von Vertrauten holen. Achte aber besonders darauf, dass du deine Konflikte/Probleme auch wirklich realitätsnah schilderst. Kein Schönreden! Schreibe deine erkannten Fehler und Schwächen auf 4. Denke lösungsorientiert! Überlege dir (auch für vergangene) Konfliktsituationen/Probleme ein alternatives Verhalten, welches dich zum Ziel bringt (oder damals gebracht hätte). Da kann die Hilfe von Vertrauten ebenfalls nützlich sein. Außerdem besteht die Möglichkeit mit diversen Selbsthilfebüchern alternatives, erfolgreiches Handeln aufgezeigt zu bekommen. Notiere deine Ergebnisse! 5. Setze deine Überlegungen in die Tat um! Indem du deine alternativen Lösungsmöglichkeiten aufgeschrieben hast, kannst du bei Bedarf immer wieder nachschauen und dein negatives Verhalten, welches dich bisher sabotiert hat, wird sich auf ganz natürliche Art und Weise auflösen. Beispiele aus dem realen Leben: Beruf In dem Unternehmen meines Arbeitgebers gibt es einen Kollegen, der fachlich sehr kompetent ist. Auch seine abgelieferte Arbeit ist hervorragend. Jedoch werden ihm trotz seiner Kompetenz und langen Firmenzugehörigkeit keinerlei Führungsaufgaben übertragen. Und diese wünscht er sich. Er hat bereits an mehreren Führungskräfte ACs teilgenommen und muss nun seit Jahren miterleben, wie jüngere Kollegen, fachlich weniger kompetente Kollegen, an ihm vorbeiziehen. Warum? Im Kreis der Kollegen ist er dafür bekannt, ein Choleriker und ein Eigenbrötler zu sein. Die Zusammenarbeit mit ihm sei schon schwierig, eine Führung durch ihn unmöglich. Sein Team würde kurzerhand kündigen. Seine Teamfähigkeit sei schon unterdurchschnittlich, Führungskompetenzen besitzt er wohl keine. Wie sieht der Kollege die Situation? Grundsätzlich hat er viele Meinungen dazu, jedoch betrifft keine dieser Meinungen seine eigene Person. Da fallen Aussagen wie: „Die Leitung kann mich einfach nicht ausstehen, ich werde benachteiligt“ „Meine Arbeit wird nicht gewertschätzt“ „Konservative weiße Männer werden heutzutage sowieso benachteiligt“ „Ich hab‘s mir nochmal überlegt und eigentlich gar keinen Bock auf die zusätzliche Verantwortung“ Und? Habt ihr das erfolglose Coping identifizieren können? Die Schuld bei anderen suchen Falsche Ausreden/Rechtfertigungen Durch das erfolglose Coping sabotiert mein Kollege sich selbst. Er beruhigt sich zwar für den Moment, jedoch löst er das Ursprungsproblem (Er erhält keine Führungsposition) nicht. Anstatt sich der schmerzhaften Realität zu stellen und sein Verhalten zu ändern, ist er dazu gezwungen immer wieder die gleichen Niederlagen zu erleben. Beziehungen Vorweg, ich möchte hier niemanden angreifen, der keine Beziehung haben will. Jeder hat seine eigene Vorstellung von Glück und soll diese auch ausleben. Es geht hier lediglich um die Personen in dem Beispiel. Wie bereits in einem anderen Thread geschildert, habe ich den ein oder anderen Kollegen, der sich unbedingt eine LTR wünscht und leider nicht dazu in der Lage ist eine Partnerin für einen längeren Zeitraum zu halten. Ein spezieller Kollege ist entweder über einen längeren Zeitraum Single (über Jahre) oder hat nur kurzweilige „Beziehungen“ (3-6 Monate). Aktuell macht er nebenbei viel Sport oder ist am Wochenende saufen. Woran liegt es? Nach meiner persönlichen Beobachtung und auch der Beobachtung von gemeinsamen Freunden, ganz klar an dem Kollegen. Diverse Punkte fallen mir jetzt dazu ein: Er will unbedingt dominant sein. In seinem falschen Verständnis von Dominanz versucht er die Frauen zu unterwerfen. Nur er hat das Sagen. Es wird sich auf keinen Wunsch der Partnerin eingelassen Nur seine Meinung zählt, andere Meinungen, auch die seiner Partnerin sind falsch und werden grundsätzlich abgewertet Er verdient zwar gut, ist aber auch sehr geizig. Oft lässt er die Frauen auch für ihn mitbezahlen, wenn sie es denn mit machen Es gibt noch viele weitere Punkte, aber diese würden den Rahmen sprengen. Jedes Mal wenn eine Frau ihn also abweist/ verlässt oder Konflikte entstehen, die ihn zur Trennung veranlassen sagt er sich „Sie ist schuld, ich konnte nicht anders handeln“ „Wir haben einfach nicht zusammen gepasst“ „Frauen sind sowieso scheiße, ich bin ohne besser dran“ Auch hier ist das erfolglose Coping klar zu erkennen: Die Schuld bei anderen suchen Falsche Ausreden/Rechtfertigungen Abbau von innerer Anspannung (mit negativem Coping verbunden) Auch hier sabotiert der Kollege sich selbst. Anstatt sich seine negativen Verhaltensweisen, welche es jeder Frau unmöglich machen eine Beziehung mit ihm zu führen, einzugestehen, findet negatives Coping statt. Er geht sogar noch weiter. Wenn ihn andere auf sein Fehlverhalten hinweisen, beginnt er nicht zu reflektieren, sondern baut die vorhandene innere Anspannung eben durch Sport oder Alkohol ab. Indem er seine Fehler nicht anerkennt und ändert, wird er sein Ziel (eine Beziehung) niemals erreichen. Stattdessen wird er immer unzufriedener und verbittert. Als letzten Punkt möchte ich gerne auf das Forum eingehen. Oft wird hier gelesen, dass man ja „zu seiner Entscheidung stehen soll“. Insbesondere im Bezug auf Trennungen aber auch in anderen Kontexten. Zu seiner Entscheidung stehen, was bedeutet das überhaupt? In den Fällen soll es heißen, dass man bei der Entscheidung bleiben soll. Im Folgenden möchte ich erklären, was ein wirkliches „zu seiner Entscheidung stehen“ bedeutet und wie dies mit der KD zusammenhängt. Am Anfang dieses Beitrags zählte ich konkrete Auslöser für eine KD auf, darunter auch Eine getroffene Entscheidung stellt sich als falsch heraus. Wir haben also eine Entscheidung getroffen, die einen negativen Einfluss auf unser Leben hat. Sei es bei der Berufswahl, bei der Partnerwahl oder auch bei den Finanzen. Wie stehe ich jetzt zu meiner Entscheidung? Zu seiner Entscheidung stehen bedeutet, nicht nur die Entscheidung, sondern auch ihre Folgen anzuerkennen. Ich habe eine Wahl getroffen. Und diese Wahl hat negative Auswirkungen auf mich gehabt. Meistens scheitert es schon hieran. Man möchte sich nicht eingestehen, dass die Entscheidung falsch war. Denn durch dieses Eingestehen wird eine KD ausgelöst, was wir ja tunlichst vermeiden wollen. Also werden erfolglose Coping Strategien eingesetzt, um uns unsere Entscheidung schön zu reden. Und sei es auch nur die Tatsache, dass wir (ja ein Mann ein müssen) und zu unserer Entscheidung stehen müssen. Genau hieran ist jedoch gar nichts männlich. Oder die falsche Rechtfertigung, dass es ja einen Grund für unsere Entscheidung gegeben hat. Das mag teilweise stimmen, aber meistens werden Entscheidungen impulsiv, aus einer Emotion heraus getroffen. Aber auch wohlüberlegte Entscheidungen können sich hinterher als falsch heraus stellen, wenn wir zu dem damaligen Zeitpunkt nicht ausreichend Informationen zur Verfügung hatten/bzw. falsche Informationen. Dies ist zum Beispiel bei Fehlinvestitionen der Fall. Männlichkeit wird in diesem Kontext gerne mit Stärke assoziiert. Und dazu in der Lage sein, sich einen Fehler, eine falsche Entscheidung einzugestehen, erfordert viel Stärke. Und noch mehr Stärke erfordert es, eine Entscheidung zu revidieren. Da wir dann unseren Irrtum nicht nur uns selbst, sondern auch anderen eingestehen müssen. Wenn wir eine falsche Entscheidung getroffen haben und diese sich nicht revidieren lässt, müssen wir eben das Beste daraus machen. Eine erfolgreiche Coping Strategie anwenden, unseren Eigenanteil an der falschen Entscheidung erkennen und es beim nächsten Mal besser machen. Lässt sich eine falsche Entscheidung jedoch revidieren, ist das eine tolle Gelegenheit, um unser Leben in eine positivere Bahn zu lenken und aus unseren Fehlern zu lernen ohne die Folgen der falschen Entscheidung tragen zu müssen. das wars dann erstmal mit meinem Beitrag zur kognitiven Dissoziation. Seid euch bewusst, dass wir alle Menschen sind und damit nicht fehlerfrei. Es wird immer wieder vorkommen, dass wir negative Coping Strategien benutzen. Mir passiert das, trotz meiner Auseinandersetzung mit dem Thema, auch ständig. Und es wird sich auch niemals gänzlich abtrainieren lassen. Aber auch kleine Schritte führen uns näher an unsere Ziele und helfen uns ein glücklicheres Leben zu führen. Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollkommenheit und ich werde ihn im Laufe der Zeit sicher überarbeiten/ergänzen. Kritik, Anregungen und Sichtweisen sind immer willkommen! Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
  4. Moin Sportsfreunde, habe mich nun doch wieder entschlossen, ins Forum zu schauen, da mich eine Sache schon eine Weile beschäftigt. Warum sind wir keine Naturals? Ich habe nun schon einige Leute aus dem Forum persönlich kennengelernt, bzw. stehe mit ihnen im engen Kontakt und die allermeisten (!) haben some sort of Daddy/Parent/Fucked up Family - Issues. Fange mal bei mir an: Vater Alki, Eltern früh getrennt. Habe meine Jugend damit verbracht die Aufmerksamkeit meines Vaters zu suchen, aber er hat mich immer immer immer wieder auf eklige Art und Weiße rejected, was letztendlich dazu führte, ihn auf ein Potest zu stellen, bis ich irgendwann nicht mehr konnte, meine innere Wut und Trauer sich soweit angestaut hatte, bis es gekracht hat. Habe mich mit meine Dad geprügelt (da war ich 19-20 Jahre alt). Davor war ich eine Art von Natural, aber auch irgendwie nicht. Eher so der Arschlochtyp, der mit seiner Macho-Art die falschen Mädels angezogen hat und dann auch nicht gut behandelte. Ab dem Zeitpunkt fiel ich dann in ein tiefes Loch und musste alles was ich über Frauen gelernt habe von vorne anfangen. Ebenso habe ich seit der Trennung ein mehr oder weniger fucked up Verhältnis zu meiner Mutter. Also im (positiven) Sinne, und zwar, das ich, mit nun 28 Jahren, trotzdem noch mehrmals die Woche was mit ihr machen möchte und sie nach wie vor in meinem Leben brauche. Ich weiß, dass ich mich von ihr "trennen" sollte. Sprich im Guten (!) den Kontakt verlangsamen sollte, und ich spüre, dass sie das auch möchte, bzw. sie es für das Richtige hält, was meine Entwicklung betrifft. Auf die Kette krige ich das nicht. Genauers dazu, sprich wie das obrig genannte mein Verhältnis zu Frauen abgefuckt hat, würde hier den Rahmen sprengen, bin mir aber absolut sicher, dass hier eine Verbindung besteht. ---------- Nun zu euch! Wichtig war mir hier, mich kurz zu fassen und das bitte ich euch auch zu tuen, sofern möglich, da: A.) Es sich hier wirklich nur um Family Issues geht. Sprich habt ihr welche, falls ja kurz zusammen gefasst (dabei meine ich schon mehr oder weniger heftige Sachen, wobei dies natürlich auch Interpretationsache ist, ich weiß), und wie seht ihr eine Verbindung zu eurem Nicht-Natural-Dasein. B.) Niemand mag lange Texte mag. Sprich ein kurzer 10-20 Zeiler alà "Ja, bei mir war das so und so und ich sehe daher eine Verbindung X zu Frauen, da Y passiert it.", -> ohne dabei zu sehr in die Tiefe zu gehen. Falls ihr das Ruder rumgerissen habt, bin ich der Erster, der sich darüber freut, allerdings ist das "wie" nicht gefragt. Es geht hier primär darum, ob man eine Verbindung ziehen kann, oder ob es, hingegen meines Verdachts, doch viele Leute sich als Non-Natural im PUA Forum wieder finden, da sie nach Hilfe suchen, obwohl sie ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern pflegen. Seht es als eine Art Studie auf einer "wissenschaftlichen Basis", U KNOW? Es ist schwer, bei so einem Thema nicht emotional zu werden, I KNOW, jedoch hoffe ich, man versteht, worauf ich hinaus will, ohne das ich dabei unhöflich erscheine. Bestens, Shury
  5. Hallo, ich denke ich richte mich Monate zu spät ans Forum, würde aber gerne mein Feedback daraus ziehen. Ich, 38 / Sie, 34 Beziehung nach etwas über einem Jahr beendet. Bis in den September/Oktober lief es wirklich sehr gut, ständige Unternehmungen (Wandern, Baden, Sauna, Ausflüge, Spieleabende, Sport-Fitness, Kochen), mehrere gemeinsame Urlaube, Feiern im privaten Umfeld, viel nähe, keine Streits. Corona bedingt nicht die Breite Möglichkeit an Unternehmungen, wie jeder sicher weiß... Natürlich waren da Zeichen die ich gesehen, aber leider verdrängt habe (zu viel Zeit miteinander verbracht, Nähe-Distanz nicht im Ausgleich, meine Freunde u Leben vernachlässigt, ihr Leben mitgelebt, sie zu wenig in meinen Freundeskreis integriert) Ich war eigentlich sehr schnell emotional von ihr abhängig. Im Nachhinein analysierte ich alles und komme auch zu dem Schluss, dass ich zumindest in Sachen Frauen/Beziehung ein geringes Selbstwertgefühl habe. Unterbewusstes -> (Bsp. hilfsbereit, ihr meistens alles recht machen, "der perfekte Partner" sein wollen, zu wenig mein anderes ich wie mit Freunden/Arbeit gezeigt) Bis letzten Oktober denke ich war alles noch gut, danach kam eine sehr schwere Zeit für sie. Ein Familienmitglied von ihr starb, danach sehr viel Stress in der Arbeit, das alles passierte nahtlos. Anstatt ihr da mehr Raum und Zeit für sich zu geben, so dass sie auf mich zugehen kann, war ich trotzdem noch zu viel bei ihr. Erst merkte ich, dass wir weniger miteinander schliefen und das Küssen weniger innig war, ich dachte da natürlich erst an die Trauer/Stress bedingten Gründe, das ganze ging dann von Anfang Nov - Weihnachten. Im Weihnachtsurlaub wurde es nicht besser und es gab ein Gespräch. Im Grunde sprach sie die Punkte an, die ich bereits oben erwähnte (zu viel Nähe, will mehr Zeit für sich/Freunde, ich vernachlässige mein Leben/Freunde, ich schlage keine Unternehmungen vor, wir leben ihr Leben zusammen...), Auf die Frage ob sie mich liebt, kam "ich glaube ich liebe dich". Da wusste ich, diese Beziehung steht auf der Kippe mit einer Abwärtsspirale... Ich verringerte die Zeit die wir uns sahen, wollte ihr mehr Raum geben, trotzdem war in der Zeit in der wir uns sahen, mein Nähe-Bedürfnis zu groß. Die Küsse blieben zurückhaltend, der Anzahl an Sex war sehr niedrig (2x im Monat - Jan/Feb), Unternehmungen brachten nicht mehr die rechte Freude, ist war mehr ein Zeitvertreib. Danach merkte man, dass sie im texten weniger bei der Sache war, es wirkte kürzer, distanzierter, bis auch deutlich wurde, dass sie tlw. Stunden nicht antwortete, ich passte mich da an, aber wollte es nicht warhaben. Ging dann soweit dass es ihr gesundheitsbedingt schlecht ging (Kreislauf, schlecht sein, Schweißausbrüche) und wir uns in 2 Wochen 2 mal sahen, danach wusste ich es zu 100%. Es fand ein Gespräch statt - "sie hat sich entliebt", "da sind keine Gefühle mehr", "es ist vorbei". (vom Kopf würde sie es wollen, aber es geht nicht...) Was rational bei uns ein Problem ist das absehbar war, ich will das normale Beziehungsbild langfr. (zusammen ziehen, ggf. mal bauen etc. / kein Kinder kein Muss/Option /// Sie will das alles nicht, hatte das in den 2-3 Beziehungen davor auch nie, nie mit jemanden gewohnt) Ich hab bei der Trennung Gefühle zugelassen, Tränen, kein betteln oder jammern, normale Trauer. Sie war/ist da eher der Mensch der sowas nicht zeigt, war beim Tod des Familienmitglieds genauso, aber man merkte ihr an, sobald ich weg bin, bricht es raus. Zeug zusammen gepackt und verabschiedet, seitdem kein Kontakt. Soziele Medien von gemeinsamen Bildern befreut. Mein Problem: Mir geht es sehr schlecht! Ich brauche jetzt nicht noch von Euch mit dem Dampfhammer eins ins Gesicht, bleibt bitte sachlich, ich denke ich habe meine Fehler selbst erkannt! Ich muss diese emotionale Abhängigkeit lösen, vernünftig trauern, damit abschließen. Ganz wichtiger Punkt, an MIR ARBEITEN (Selbstwertgefühl!!!, Soziale Kontakte wieder stärken, Hobbies & Freunde - ich muss alleine glücklich sein) Ich hoffe noch, aber glaube kaum, dass von ihrer Seite da nochmal etwas kommen wird (<5%). Ich werde Sie nicht kontaktieren und mein Leben in der Griff bekommen. Nichts desto trotz, was ist wenn Sie sich meldet oder wenn ich nach Monaten des Arbeitens an mir, mir dann doch nochmal beweisen will das unter normalen Bedingungen wir eine Zukunft gehabt hätten...
  6. MissXYZ

    MissXYZ's Gossip-Runde

    Wir haben alle drauf gewartet. Sehnsüchtig. Ich weiß, it took me a while. Willkommen zu MissXYZ's 1:1-Betreuung. Du willst Ratschläge, Tipps & Tricks, geheimes Nähkästchengeplauder oder die (unverständliche) Welt einer Frau begreifen und dabei Hilfe von einer Frau? Du brauchst SOS-Notfallhilfe in deiner bestehenden LTR? Sexleben läuft nicht oder du verstehst nicht, wo's hakt? Das alles und noch viel mehr gibts hier. Wovon ich nix versteh: Finanzen, Versicherungen und zum Großteil Autos. Wovon ich viel verstehe: Dominanz/Unterwerfung, (harter) Sex, (Wechsel in) offene Beziehung, LTR, Persönlichkeitsentwicklung, GIF-Auswahl Fragen zu konkreten Beziehungen, ob Affäre, LTR, frisch am Kennenlernen bitte in der gewohnten Formatierung mit Alter, Dates, Dauer, etc. xoxo, missy
  7. Mahlzeit zusammen, da ich ein sehr kopflastiger Mensch bin möchte ich Log führen, um hier meine Gedanken zu dem ganzen nieder zuschreiben und auch Tipps von Euch zu erhalten. Ich glaube auch es hilft mir, mehr am Ball zu bleiben, wenn ich hier Berichten kann. Und wenn alles gut läuft, springen sicher auch ein paar gute Stories für Euch raus. Kurz zu mir: Bin 26 Jahre alt und schreibe gerade meine Masterarbeit. Gehe 4 mal die Woche ins Gym und trainiere Kraftdreikampf. Ich fühle mich wohl in meinem Körper und bin dank des Trainings auch gut gebaut. Lese gerne und viel, vor allem im Bereich analytischer Psychologie. Und diese hat es mir sehr angetan. In der Literatur ist klar, wer sich traut, der gewinnt. Wer den Preis haben möchte, muss sich dem Drachen stellen. Mein Drache ist, dass ich ziemlich große Angst vor der Beurteilung von Frauen habe. Wenn ich das Thema weiter hinauszögere wird der Drache irgendwann zu groß und mächtig, und davor habe ich tatsächlich Angst. Demnach wird hiermit dem inneren Drache der Kampf angesagt. "In sterquiliniis invenitur" - Das, was du am meisten begehrst ist an dem Ort, an dem du am wenigsten sein möchtest. Und am wenigsten möchte ich aktuell auf der Straße sein und Frauen ansprechen xD Am größten Respekt habe ich vor dem Daygame. Ich weiß, dass die Chancen auf dem Papier hier relativ schlecht stehen. Mir geht es aber nicht nur darum, nur eine Nummer zu bekommen. Ich will in der Lage sein, eine Frau die mir gefällt, anzusprechen und ihr mein Interesse an Ihr kund machen. Wenn was dabei raus kommt geil, wenn nicht, dann habe ich wenigsten die Eier dazu gehabt. So viel zu meinem Ziel. Und das ist erst Schritt 1 😅 Sobald ich die Hürde dieser Angst überwunden habe, muss auch noch ein Meister der Verführung werden. Aber eins nach dem anderen. Auf jeden Fall habe ich dann mal hier im Forum geguckt, ob in Karlsruhe jemand aktiv ist. War dann mit einem Forenmitglied am WE sargen (bester Mann, hat mich voll mitgerissen). Habe 6 2er Sets eröffnet. Im ersten Set hatte ich kein Plan was ich sagen sollte, war aber auch irgendwie lustig. Mein Fazit von dem Tag: Kein HB ist schreiend vor mir weg gerannt, 5 von 6 haben sich angehört, was ich zu sagen hatte und ein paar davon haben sich sogar darüber gefreut. Ich schaffe es, ziemlich energetisch und positiv geladen HB`s anzusprechen. Ich denke mir einfach nicht, worüber ich reden soll, sondern sag einfach, dass ich sie süß finde. Dann habe ich aber das Problem, dass ich nicht weiß, was ich danach sagen soll xD War heute nochmal auf der Straße. Habe 3 Sets gehabt. Alles 1er Sets diesmal. Habe nach 2 Sets negative Vibes bekommen, Mir dann ein Eis gegönnt und noch ein Set approached. Das erste Set lief am besten. Konnte zum ersten mal eine halbwegs sinnvolle Konversation mit einem HB führen, in dem das HB mir auch etwas von sich erzählt halt. Nach Nummer gefragt, sie hat einen Freund. Beim zweiten Set habe ich ein wenig Konversation führen können, war aber mehr Moderator Style. Mir hat sie bei näherer Betrachtung auch nicht gefallen, was sich dann weird angefühlt hat, weil ich meinte, sie sei süß. Trotzdem nach Nummer gefragt, sie ist verlobt. Das dritte HB hat sich nett vorgestellt und mir direkt und ohne zu zögern noch einen schönen Tag gewünscht und ist weiter marschiert. Die hatte kein Bock. Als ich zu Bahn bin hatte ich dann ein wenig Hirnfick nach dem Motto: "Was, wenn ich den selben Chicks wieder über den Weg laufe"... Hoffe, dass das mit der Zeit weggehen wird. Hat mich dann auch gehindert, noch ein paar Sets mehr zu machen Kurzfristige Ziele: 3 mal die Woche auf die Straße gehen und HB`s direct approachen, mindestens 5 Sets Gesprächsführung verbessern, gibt einem aktuell eher Moderator-Vibes. Humor reinbringen. Auch frage ich mich, ob ich weniger "lustig" sondern "strenger" in das Gespräch gehen sollte. Werde das vlt. mal testen. Am wohlsten fühle ich mich aber aktuell, mit einem lächeln ist Gespräch zu gehen. LG
  8. Braddock19

    Was war das ?

    Und zwar ist mir gerade ein Erlebnis eingefallen, dass ich schon lange wieder vergessen hatte. Ich stieg von einer längeren ICE-Reise am Bahnhof aus. Beim Aussteigen war ich in entspannter, aber normaler Stimmung. Ich wollte dann Zielstrebig übers Gleis in Richtung Ausgang. Und schon nach den ersten Metern überkam mich ein Gefühl. Ich fühlte mich auf einmal so fröhlich, aber extrem. Und extrem selbstbewusst. Ich habe aber davor nichts besonderes erlebt und keinen lustigen Gedanken gehabt. Es war als würde ich übers Bahngleis schweben und als würde mir die Welt gehören. Die Leute schauten mich teilweise an oder machten mir Platz. Eine HB zwinkerte mir sogar zu. Nach ca. 15 min war es dann praktisch vorbei. Zwar langsam, aber so nach und nach ziemlich schnell. Jetzt werdet ihr euch wahrscheinlich denken was ist das für ein komischer Erlebnisbericht oder was will er jetzt. Aber jede schriftliche Beschreibung spottet, ich kann das nicht näher erklären. Es war wirklich krass. Kam auch davor und danach nie wieder in meinem Leben. Was zur Hölle kann das gewesen sein?
  9. Hey, ich schreibe auch mal wieder einen Beitrag, der ganz gut wiederspiegelt, wo ich stehe. Will wieder selbst ein bisschen was aus meinem Geschriebenen lernen und falls jemand dazu etwas sagen möchte, dann gerne. Finde sowas immer hilfreich, um voranzukommen. Könnte aber sehr lang werden, im Laufe des Schreibens fließen bei mir immer nur so die Gedanken. Vielleicht nutze ich diesen Thread nun sogar regelmäßig als Art Tagebuch zum Reflektieren, kann aber noch nicht versprechen, sehr regelmäßig zu schreiben. Aber bestimmt immer mal wieder. Kurz zu meiner Person: ich bin 24 und hatte bis Ende 2020 keinerlei Erfolg bei Frauen. War schon immer davon überzeugt, dass ich viel Potenzial habe, aber war gefangen in der absoluten Passivität. Größter Einfluss in meinem Leben war immer meine Mutter, die mir aber nicht beibringen konnte, ein Mann zu sein -> ich war der absolute Nice Guy. Hier viel mitgelesen und durchaus auch verstanden, hat aber nix gebracht, da ich nur Performance Tipps angewendet habe, anstatt tiefer zu buddeln und erstmal mein Inner Game zu fixen. Irgendwann Models und die sechs Säulen des Selbstwertgefühls gelesen und boom -> das hat mir wirklich die Augen geöffnet und ich habe diese Bücher regelrecht durchgearbeitet und seitenweise Texte über mich, meine Kindheit, Ziele und Ängste usw. runter geschrieben. All das Unbewusste in mir bewusst gemacht, gelernt wer ich überhaupt sein will und wie ich da vielleicht hinkomme. Seitdem mein ganzes Leben und meine Einstellung umgekrempelt. Verantwortlichkeit war einer der wichtigsten Punkte für mich, denn es wird keiner kommen und mich retten. Das muss ich schon selbst tun. Und wie ich es mittlerweile liebe, dies zutun. Das Gefühl von Weiterentwicklung und Erweiterung der Komfortzone ist für mich eins der geilsten Gefühle der Welt, es macht süchtig. Mittlerweile zähle ich mich immer noch als Anfänger, aber doch deutlich fortgeschritten. Im Vergleich zu mir von vor zwei Jahren quasi Welten. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis werde ich teilweise schon als Player wahrgenommen, dabei - und ich hier bin ich ganz ehrlich - ficke ich noch gar nicht lol. Ich habe noch meine Schwierigkeiten im finishen und meine sexuelle Unerfahrenheit (Bodycount: 1) steht mir manchmal noch deutlich im Weg. Die ersten Schritte kann ich hingegen je nach Tagesform schon so gut, dass viele eben denken, ich wäre ein absoluter Player. Heißt: Frauen ansprechen bzw. Kontakt initiieren, flirten, Körperkontakt herstellen, ein interessanter Typ sein. Teilweise fühlt sich das Gerede anderer, das Feedback und die plötzlichen Komplimente und Lobeshymnen von allen Seiten ein bisschen zu gut an. Es ist im Endeffekt so unfassbar wertlos, aber dieses Streicheln meines Egos kann auch süchtig machen und ich finde es potenziell gefährlich. Ich versuche mir das immer wieder bewusst zu machen und mich nicht davon beeinflussen zu lassen. Aber nach 22,5 Jahren von insgesamt 24, in denen ich für Frauen unsichtbar war, ist das manchmal leichter gesagt als getan. Und teilweise spiegelt sich diese Abhängigkeit vom positiven Feedback anderer und vom Outcome auch noch in meinem "Game" (ich versuche eigentlich nur ich selbst zu sein) wider. Ich arbeite dran. Kommen wir aber zum Report und zur Gegenwart. Ich habe mich seit Dezember ein bisschen aus dem Game zurückgezogen und mich auf andere Dinge (zB Sport) konzentriert, da hier ja eh wieder alles zu war, was Clubs usw. angeht. Ich neige sowieso dazu, das Thema Frauen teilweise zu sehr zu priorisieren und zu viel darüber nachzudenken und zu reden. Daher glaube ich, war die kleine Pause mal ganz gut. Aber weiter: Ich liebe es jedenfalls auszugehen und sehe im Bereich Bars, Clubs, Night Game, Events meine größte Stärke. Eigentlich kann ich jeden Abend eine kennenlernen, was ich daraus mache, ist ne andere Sache. Also vor kurzem wieder mit meinen Leuten feiern gegangen, nur ganz leicht angetrunken, für mein Befinden noch deutlich unter dem, was ich als idealen Pegel empfinde, aber ich musste am nächsten Tag um 8:00 bereits raus. Direkt am Anfang eine Frau gesehen, die absolut mein Typ ist. Curly Latina, HB8. Aber nichts gemacht. Ich erwische mich dabei, immer noch zu sehr auf den richtigen Moment zu warten und zu zögern. Alk hilft mir dabei, geb ich ehrlich zu, aber ich habs mittlerweile auch oft genug schon ohne gemacht und weiß, dass ich es eigentlich kann. Es sollten 2-3 weitere Möglichkeiten vergehen, wo ich nichts tat, aber es war nicht so, dass ich da die ganze Zeit angespannt rumstand. Ich war am Tanzen mit meinen Leuten und hatte einen guten Abend. Es wurde aber langsam spät und das Bedürfnis in mir, nochmal ein bisschen Action zu machen, wuchs. Meinte zu einem meiner Single Kumpels (in unserer Gruppe sind einige vergeben und mit Freundin da gewesen), dass wir nochmal auf Jagd gehen sollten. Haben dann zu zweit getanzt und neben uns dann irgendwann zufällig das besagte HB zusammen mit einer Freundin und dem Freund ihrer Freundin. Also zu dritt. Jetzt oder nie dachte ich, ließ meinen Kumpel stehen und hab sie von der Seite angetippt. Sie dreht sich zu mir, ich strecke ihr meine Hand entgegen, komme näher und sage „Hey, ich bin EazyD“. Sie lächelt und stellt sich ebenfalls vor. Ich mittlerweile ganz nah an ihr dran mit meiner Hand an ihrem Arm „mir gefallen deine Haare, aus welchem Land kommst du?“. Sie bedankt sich und lächelt, ich bin drin. Es folgt eine Mischung aus leichter Konversation mit den Standardfragen (zum großen Teil von ihr ausgehend btw, ich bin nicht so der Fan von den langweiligen Interviewfragen) und immer engerem, ziemlich sexy Getanze. Ich bin kein Profi, kann mich aber ganz gut verkaufen auf der Tanzfläche. Ist ja auch nicht so schwierig, wenn sie an dir grindet abwechselnd von vorne und hinten. Es ging soweit, dass Leute um uns herum uns angestarrt haben und unsere Freunde sowieso. Sowohl ihre, als auch meine. War ein cooler Moment. Sehe irgendwann nur zwei unserer Mädels aus meinem Freundeskreis in weiter Ferne mich angucken und grinsend mit dem Kopf schütteln. Haha. Meinte dann zu ihr, dass wir in den Raucherbereich gehen sollten, da ist es ruhiger. Gesagt, getan und sie an der Hüfte dort hingeführt. Sie raucht, ich nicht, halte sie im Arm und wir reden ein bisschen. Hau ein paar von meinen quasi nicht vorhandenen Spanischkenntnissen raus und nenne sie Mami, sie nennt mich Papi und ich bin instant horny haha. Schnell kamen ihre beiden Freunde (also ihre Freundin + Dude) und gesellten sich zu uns. Mich vorgestellt und ein bisschen mit denen geredet, während ich mein HB im Arm habe nach wie vor. Ihre Freunde mögen mich oder sind zumindest positiv drauf. Auf einmal kam ein Typ an, der sehr vermutlich sehr schwul ist und meinte zu meiner HB, sie müsse mich unbedingt festhalten und wenn jetzt noch mein Schwanz stimme, wär ich der perfekte Kerl. LOL. Tut überhaupt nichts zur Sache, war aber so absurd, dass ich es erwähnen musste. Hab ihm später fünf Euro zugesteckt (nein, hab ich nicht). Ihre Freunde gingen wieder zur Tanzfläche und sie wollte mitgehen, sie meinte wir sehen uns dort. Sie küsst mich auf meine Wangen links, rechts und ich versuche sie auf den Mund zu küssen. Sie blockt lächelnd und sagt "noch nicht". Ich küsse sie auf ihren Hals und lass sie gehen. Zurück auf der Tanzfläche bin ich wieder bei meinen Freunden, die mich erstmal alle feiern. Ich versuche immer mir nichts anmerken zu lassen, aber solche Momente genieße ich schon sehr. Fühlt sich einfach gut an. Ich möchte davon wegkommen, die Gefahr ist zu groß, dass ich mich auf solchen Teilerfolgen ausruhe und mich wieder in meine Komfortzone begebe. Alles schon passiert. Es ist jedenfalls schon 4:00 und ich muss um 8 aufstehen. Isoliert hatte ich sie ja bereits kurz und den KC hat sie erstmal geblockt. Bin also wieder zu ihr hin, meinte ich müsse früh hoch und würde gleich gehen. Dass sie mir ihre Nummer geben soll und ich sie nächste Woche sehen möchte. Sie willigt ein und wir tauschen Nummern. Einen Tag später angeschrieben, ganz simpel: „Hi HB, war schön dich kennenzulernen“. Sie erwidert. Jeweils noch ein Satz Small Talk und dann „ich möchte dich diese Woche sehen und was trinken gehen, entweder an Tag X oder Y. Wie siehts bei dir aus?“ Sie willigt ein, kann beide Tage und wir einigen uns auf Tag Y. Bis hierhin, würde ich meinen, alles sehr solide und wenn man die Umstände betrachtet (um 8:00 aufstehen usw) glaube ich ziemlich fehlerfrei bis optimal. Das Date war dann geht so und zeigt meinen derzeitigen Stand ganz gut. Aber ich hab Bock zu lernen, daher mach ich das hier. Also let’s go: Haben uns am Abend getroffen vor einer Straße, in der viele Bars sind. Küsschen links, rechts zur Begrüßung und sie ist gefühlt am sprinten. Sage ihr sie solle chillen und sie lächelt. Machen einen kleinen Spaziergang, Gespräche laufen bisschen behäbig, aber wir fühlen uns beide gut, das merke ich einfach. Sie sagt ihr wäre kalt und ich nehme ihren Arm und lass sie einhaken. 15 min gelaufen höchstens und dann in die erste Bar gegangen. Sehr voll und wir einen scheiß Platz bekommen. Mussten gegenüber sitzen und ich sitze noch mega tief auf einer Couch, direkt neben uns andere Leute. Kann man aber mMn easy ansprechen und ich sagte ihr lachend, dass wir die übelsten scheiß Plätze bekommen haben, was sie genauso sieht. Rede mit der Kellnerin und sage ihr, sie solle Bescheid sagen, wenn etwas besseres frei wird, wo man entspannt nebeneinander sitzen kann. Mein HB meinte danach, dass wir nach dem Drink einfach woanders hingehen sollten und mir hat das gut gepasst. Trinken also nur einen Drink dort und reden bisschen. Ihr wäre mein ungewöhnliches Textverhalten aufgefallen, dass ich nur so wenig schreibe, was unüblich, aber okay wäre. Meinte ich bin old school und lerne Leute lieber im echten Leben kennen. Sie sagte, sie dachte schon ich hätte bestimmt ne Freundin und ich grinse sie nur an, laber irgendwas von wegen ich hätte ihren Namen zehnmal in meinem Handy. „Maria A, Maria B, Maria C..“. Sie muss lachen, will dann aber wissen, ob ich single bin, was ich dann natürlich auch mit ja beantworte. Sie droppt relativ schnell die Bombe, dass sie bereits Mutter einer 7 jährigen Tochter ist. Um den Vater müsse ich mir keine Sorgen machen, der lebt in nem anderen Land. Das war tatsächlich ein Schock haha, denn sie ist 25 und somit nur ein Jahr älter. Barwechsel und leicht bessere Plätze so übers Eck bekommen. Konnte dann endlich ein bisschen mehr Körperkontakt aufnehmen. Ständig Arme, Beine und Hände berührt und meine Beine haben ihre durchgehend berührt. Kommen auf ihre Tattoos zu sprechen. Sie sagt mir sie hat sehr viele, ich sehe aber nur zwei kleine am Arm und guck sie neugierig an. Sie sagt die anderen würde ich noch früh genug sehen -> hat mir natürlich gefallen und ich war schon wieder horny haha. (Allerdings machen mich solche Momente aufgrund meiner sexuellen Unerfahrenheit auch immer nervös. Es gab schon 1-2 Mädels, mit denen ich easy hätte schlafen können und wo ich mich selbst sabotiert habe. Tatsächlich ein bisschen dieses Performance Denken im Kopf, dass ich es eventuell nicht bringe. Ist leider so, war bei diesem Date aber glaub ich kein Faktor. Also weiter.) Habe an ihrem Rücken unten dann noch ein Tattoo entdeckt und sie meinte „ja guck, das geht weiter hoch“ und ich habe ihr Oberteil ein bisschen nach oben gezogen. Bis hierhin alles ziemlich gut glaub ich, aber wir brauchten dringend ne neue Location, hatten beide Bock auf mehr Action und die Stühle waren unbequem. Hab für uns beide gezahlt (wenn mir die Dame wirklich gefällt, mach ich das tatsächlich gerne. Fühlt sich iwie Gentleman like an. Würde mich aber easy trauen, getrennt zu zahlen, wenn ich darauf wirklich kein Bock hätte). Habe ihre Hand genommen und wir sind zum Bus gelaufen. Sie hat daraufhin ihre Hand so positioniert, dass unsere Finger jeweils ineinander greifen. Weiß nicht wie ich das anders formulieren soll, ihr wisst schon was ich meine. Gutes Zeichen und fand ich süß. Sind zu einer Tanzbar, die wir beide kennen, gefahren. Normalerweise läuft da Latin Music, an dem Abend eher gemixed. Sie war ein bisschen enttäuscht. Ab hier ging es dann irgendwie Berg ab, ich bin echt needy und unsicher geworden. Aber eins nach dem anderen. Haben wieder was getrunken und dann wurde endlich mal ein guter Platz auf so ner gemütlichen Couch frei. Haben uns nebeneinander hingesetzt. Sie in meinen Armen und eng an mich ran, aber irgendwie auch nicht so richtig. Schwer zu beschreiben, sie hat sich jedenfalls nicht richtig fallen gelassen. Haben bisschen geflirtet und über Musik geredet. Sie will ein Striptease von mir zu dem Song My Pony lol. Meinte easy, wir können uns dann abwechseln. Also irgendwann halt, der Song lief gar nicht. Sie steht auf und stellt sich an die Bar ran, ich wollte lieber unten bleiben auf dem Sofa und hab sie an ihrer Arschhosentasche zu mir runtergezogen. Sie hat gelacht, ist aber wieder aufgestanden, „weil man oben mehr sieht“. Hab sie angetanzt und sie hat mit ihrem Arsch an meinem Schritt gegrindet. Hab einen Halbsteifen bekommen lol, was sie gemerkt hat, wie sie später meinte. Hab ihren Kopf zur mir gedreht und sie erst auf die Wange und dann auf den Mund geküsst. Sie hats zugelassen, aber nur zwei kleine Schmatzer. Unbefriedigend für mich in dem Moment. Spätestens hier hab ich verkackt. Ich war danach einfach needy und anhänglich. Anstatt erstmal n bisschen zu freezen und sie kommen zu lassen, war ich total anhänglich. Es sind einfach noch alte Verhaltensmuster, die teilweise durchkommen. Hab hier eine Frau, die mir richtig gefällt, an der Angel und „darf“ sie berühren, ihren Hintern anfassen und ihr nah sein und dann melden sich die 22,5 Jahre in denen gar nix ging zurück und ich hänge wie so n Kleinkind an ihr und gebe ihr gar keine Luft zum Atmen. Am Anfang noch cool, zwar touchy, aber irgendwie auch frech und undurchschaubar und dann wie so ne Klette. Hab sie noch ein paar mal geküsst, was sie manchmal erwidert und manchmal ihre Wange hingehalten hat. Aber wenn sie es erwidert hat, dann immer nur so n kleiner Schmatzer. Ich war also verunsichert und das merkte sie. Ich wusste mir irgendwie nicht zu helfen und wollte noch woanders hin, da sie das vorher auch angesprochen hat. Auf einmal aber eine andere Reaktion von ihr, es wäre schon spät, sie will hier noch einen trinken und dann irgendwann gehen. Shit. Ich wusste dass sie in der Nähe wohnt und meinte dann noch richtig unkalibriert, ob wir nicht zu ihr können. Sie sagte nein, sie nimmt keine Männer mit nachhause und dass wir hier noch einen trinken sollten. Ich akzeptierte, aber mir fiel ein dass mein Kumpel mit einer Freundin bei ihm chillt und er angeboten hatte, zu ihm zu gehen. Habe ihr den Vorschlag gemacht und meinte, meine Freunde würden sie auch nach Hause fahren. Sie willigte ein und ich rief meinen Kumpel an. Der meinte, es wär mittlerweile einfach zu spät. Tatsächlich war es schon 02:20 und unser Date hat um 20:00 angefangen (!). Grad kommen mir hier Stück für Stück die Erleuchtungen, wo meine Fehler lagen haha. Deswegen liebe ich solche Texte und Reflexionen. Das Date ging natürlich viel zu lange und irgendwann war die Spannung weg, gleichzeitig wurde ich zunehmend needy... Habe ihr jedenfalls gesagt, dass das nichts wird und wir haben dann geguckt, wann die Bahn kommt, was aber noch lange dauerte. Ich also wieder gepushed, ob wir nicht zu ihr können. Sie war absolut nicht begeistert, hat dann aber eingewilligt und meinte es würde aber nix laufen, da sie eh ihre Tage hat. Hab ich Idiot dann in dem Moment sogar geglaubt und gedacht, ich hätte irgendwas „erreicht“. Dabei war die Spannung raus und dementsprechend sind wir bei ihr einfach nur Arm in Arm eingepennt, während Netflix lief. Waren beide zu dem Zeitpunkt auch einfach tot, sind sofort weggepennt. Nächsten Morgen dann auch früh gegangen, hab ihr noch einen flüchtigen Kuss auf den Mund gegeben und sie meinte „wir sehen uns... bald“. Kam mir da noch ernstgemeint rüber. Bin mit gemischten Gefühlen nachhause gefahren, ich wusste dass es absolut nicht optimal lief, mir war aber tatsächlich noch nicht bewusst, dass das mit ziemlicher Sicherheit unser letztes Treffen war. Danach erstmal nix geschrieben und ihr nur einmal kurz viel Glück für ein Vorstellungsgespräch gewünscht, wofür sie sich bedankt hat und gesagt hat, wie es lief. Dann ungefähr ne Woche später als unser Date sie gefragt, ob sie schon Pläne für morgen (Samstag) hat, also sehr spontan. Sie meinte, sie hätte schon was vor und ich meinte nur „No problem. Bin mit meinem Kumpel und seiner Freundin, wenn ihr was noch was starten wollt, sagt Bescheid“. Sie würde Bescheid sagen meint sie, tat es aber natürlich nicht. Und wie es kommen sollte... bin ich mit meinen Freunden in die Location vom Date gegangen und wer war dort... richtiiig, sie natürlich. Bin da übrigens öfter und es war auch nicht meine Idee dorthin zu gehen, war also definitiv kein verzweifelter Versuch sie wiederzusehen oder so. Hatte ja auch kein Plan, dass sie da ist. Habe dann direkt vom weiten schon irgendwie gemerkt, dass sie nicht begeistert ist. Bin hin, kurz mit Küsschen links, rechts begrüßt und danach wendet sie sich Freunden von ihr zu, die ich auch kurz begrüße. Gehe dann wieder zu meinen Freunden. Etwas später bin ich nochmal zu ihr hin, wollte einfach nochmal checken was geht und sie nicht wie so n Kind ignorieren. Waren noch n paar Freunde von ihr, die auch nett waren und mich begrüßt haben, aber von ihr kam absolut nix. Hatte sie noch irgendwas gefragt und da kam wirklich nicht mal mehr der kleinste Versuch, irgendwie ne Konversation aufzubauen. Hat sich ehrlich gesagt ziemlich mies angefühlt in dem Moment, aber gut, meinte dann „ciao wir sehen uns“ und bin weg. Mehr war da auch nicht mehr. Danke schonmal an alle, die sich meinen Roman durchgelesen haben. Ich denke, er spiegelt wie gesagt ganz gut wider, wo ich stehe und das pure Schreiben des Textes, hat mir auch schon wieder teilweise die Augen geöffnet. Wer noch Tipps oder Anregungen für mich hat, gerne. Meine Stickies sehe ich wie folgt: 1. Outcome Independence. Da bin ich leider noch nicht dort, wo ich sein möchte. Offensichtlich. Ich habe diese definitiv, was den Erstkontakt mit Frauen angeht. Wenn ich eine Frau anspreche und einen Korb bekomme, ziehe ich meistens daraus sogar noch mehr Selbstbewusstsein und Motivation, zumal ich meistens positive Körbe bekomme und generell sogar recht wenige. Ich lerne tatsächlich ziemlich viel Mädels für relativ wenig Action kennen, denn mehr als ein bis maximal drei Sets mach ich an einem Abend in der Regel nicht. Vielleicht bin ich aber auch unterbewusst schon gut im selektieren, wo meine Chancen gut stehen und wo der Vibe passt. Schätze aber ich tu gut daran, noch mehr zu versuchen -> mehr Optionen -> mehr Gelassenheit -> mehr Outcome Independence. Muss man sich wohl ein Stück weit erarbeiten. Hat mich aber ein bisschen überrascht, dass mich das Ding hier so ärgert, denn das tut es tatsächlich. Wie so ein kleiner Stich in der Brust. War halt mein Type die Kleine und der Ofen denke ich absolut an. Hätte auf ne F+ gehofft, die Erfahrung wäre nice gewesen. Jetzt ist der Ofen eiskalt und next. (korrigiert mich hier, wenn ich falsch liege lol, die Nummer hab ich gelöscht, aber hab sie bei Whatsapp noch als Chat offen. Fehlt mir aber die Fantasie, wie man das noch rumkriegen könnte) 2. Needyness. Ich bin hier ganz ehrlich, es ist zum Teil einfach noch überwältigend, wenn ich Frauen, die ich absolut attraktiv finde, die ganze Zeit berühren darf, küssen darf usw. Dazu die ungefilterten, frechen und polarisierenden Aussagen, die ich mittlerweile so super gerne raushaue und nicht nur damit durchkomme, nein, es gefällt ihnen sogar. Ich gewöhne mich dran, es ist nicht so dass ich dabei Nervosität spüre, dem ist nicht so. Aber ich muss lernen beim Date ein bisschen mehr zu chillen, auch mal einen Gang zurückzuschalten und sie kommen zu lassen. Ich hatte früher eine absolute Eskalationsangst und habe Frauen bis auf die Begrüßung nie auch nur mal berührt. Ich bin hier tatsächlich ein bisschen ins andere Extrem gedriftet. Bin tatsächlich sehr sehr touchy und anhänglich, sobald eine Frau angebissen hat. Am Anfang gehts, ich steigere mich da immer Stück für Stück. Bin mit diesem Extrem aber deutlich happier, als mit dem passiven, schüchternen Nice Guy, der ich vorher war. Jetzt gilt es, dies noch ein bisschen besser zu kalibrieren. Sie mal kommen lassen, bisschen zu freezen, wenn sie blockt oder halbherzig dabei ist. Attraction war hier offensichtlich nie das Problem. 3.-> denke, ich hätte mit ihr an dem Abend schlafen können. Hätte ichs geschickter angestellt. Da waren verdammt viele Anspielungen. 100% wissen tu ich es natürlich nicht. In dem Fall - mein nächster Sticking Point - darf ich die Dates nicht so eeeewig lange ausarten lassen. Sprich Zeitmanagement. Ist mir nicht zum ersten Mal passiert. Irgendwann ist die Spannung raus und man beendet das Date dann auf ner Abwärtskurve, anstatt zu einem Zeitpunkt, wo alles gut läuft. Date einfach früher beenden, sich bisschen rar machen (gar nicht im Sinne von „aufgesetzt“, es wäre ja tatsächlich besser für mich gewesen, früher zu gehen und bei mir vernünftig zu schlafen. Der nächste Tag war ziemlich kacke wegen der Nummer, da müde af). Da wäre dann sicherlich easy ein nächstes Date drin gewesen, wo ich erneut die Chance hätte. Außerdem ist bei der Frau schlafen ohne die Aussicht auf Sex, kein Erfolg, sondern schwul. Was an sich kein Problem wäre, außer -> ich bin nicht schwul lol. Weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe. 4. Mindset, die Frau qualifizieren zu lassen. Irgendwann haben sich die Kräfte verschoben, da ich ausgestrahlt habe, dass ich sie deutlich mehr will als andersrum. War am Anfang mMn nicht so. Die Kleine hat viel geflirtet, war leicht auf das Date zu kriegen, Anspielungen nach dem Motto „später kriegste mehr zu sehen“ usw. Brauche mehr Distanz. Mindset wieder dahin bekommen, die Frau qualifizieren zu lassen und nicht andersrum. Man überzeugt eine Frau nicht mit „doooch, komm schon“ wie n Kleinkind, sondern mit subtiler (Ver-)Führung und vor allem auch darin, sie gar nicht unbedingt überzeugen zu wollen. Outcome Independence eben. Ich war das Kleinkind, was mehr von der Schokolade wollte. Nach dem Motto: "komm schon lass uns zu dir. Oh, du hast deine Tage bzw. wahrscheinlich einfach kein Bock? Okay, ich mach auch nichts, aber lass zu dir". Passiert mir so nicht wieder. 5. Kussversuch eventuell vorher. War zwar insgesamt super touchy und in den ersten beiden Bars waren wir auch nur kurz, aber der Vibe war bis hier noch super und ich habe mir eventuell zu viel Zeit gelassen. Hat halt auch dazu geführt, dass das Date ewig gedauert hat. Zusammenfassung: Outcome Independence, ein Schritt zurück - zwei vor besser als dauer touchy, besseres Zeitmanagement, Frau qualifizieren lassen. -> dadurch weniger Needyness. Und früher küssen. Mir ist auch wieder klar geworden, dass man als Mann einfach Optionen und Alternativen haben muss. Sonst hätte mich das Ganze, gerade wenn ich das mit früheren Zeiten vergleiche, noch mehr geärgert. Ich habe mittlerweile Vertrauen in meine Fähigkeiten, jederzeit eine neue kennenlernen zu können. Das ist so unglaublich wichtig. Tatsächlich habe ich bereits das nächste Date anstehen für nächste Woche, wieder eine Latina. Und ich freue mich bereits auf das nächste Wochenende, wieder auf die Jagd zu gehen. Ich habe vor, noch mehr Action zu machen und dieses Jahr richtig rocken zu lassen. In der Woche bin ich aber eher im Sport, Lesen und Studium Modus oder mit Freunden was essen zu gehen. Versuche da ne gute Balance zu finden, da ich auch gemerkt habe, wie ich mich in das Thema reinsteigern kann. Bin quasi ein Wochenendjäger, wobei ich letztens beim Sport ziemlich smooth ein Mädel angequatscht habe, mit der 10 min geredet und n freundlichen Korb bekommen hab, da sie jetzt zum Studieren in ne andere Stadt zieht. Oder vielleicht auch kein Bock hat, whatever. Hat sich auf jeden Fall geil angefühlt und war ein ziemlich cooles Gespräch. Mal sehen, ob ich das noch öfter mache. Tippe auf ja. Insgesamt gehe ich meinen Weg und bin die erfolgreichste, selbstbewussteste und coolste Version von mir, die ich jemals war. Mit Schwankungen nach oben und unten. Aber da geht noch deutlich mehr. Gleichzeitig muss ich gelassener werden. Momentan kann es mir alles nicht schnell genug gehen und das strahle ich vermutlich auch aus. Habe halt viel nachzuholen. Aber auch verdammt viel Potenzial. Vielleicht bis demnächst hier, ich bleibe auf jeden Fall dran.
  10. Liebe Community, Ich (m, 30) habe folgendes Problem: Bin seit Jahren Single, habe in meinem Leben mit vielen verschiedenen Frauen Sex, jedoch seit geraumer Zeit das Bedürfnis nach einer LTR. Hab vor kurzem eine HB (25) gedatet, welche ich sofort als Beziehungsmaterial betrachtete. Nach dem ersten Date meldete ich mich nicht, da ich den Eindruck hatte, sie sei nicht sonderlich interessiert. Nach 2 Tagen meldete sie (!) sich bei mir , meinte, dass sie sich gut mit mir unterhalten habe und gab mir von sich aus ihre Nummer. Beim zweiten Date waren wir auf Drinks in einer Bar und danach lud sie (!) mich zu ihr ein! Sie meinte jedoch, dass sie es langsam angehen wolle mit Sex, da sie prinzipiell auch nach einer LTR suche. Daher war ich nicht zu offensiv und beschränkte mich darauf, sie zu küssen. Nach dem zweiten Date war jedoch die Attraction dahin. Sie meldete sich nicht mehr, brauchte ewig um zurück zu schreiben und verbannte mich letztlich in die FZ. Frustriert versuche ich zu analysieren was schief ging. Scheinbar war ich zu offensichtlich an ihr interessiert, machte ihr zu viele komplimente und war unterwürfig und bedürftig (in der PUS scheinbar ein klassicher AFC) Meine konkreten Fragen: Wie schaffe ich es, bei Frauen, mit denen ich mir mehr vorstellen kann, nicht ein klassischer AFC zu sein? Gibt es bei ihr iwann eine Chance, oder unterlieg ich da der Oneritis und sollte sie einfach nexten? Ich habe ihr auf Ihre Nachricht hin, dass sie mich in die FZ verbannt nichts zurückgeschrieben. Ich überlege mir jedoch, sie zu fragen, was der Grund für Ihre verloren gegangene Attraction ist - gute Idee , damit ich weiß woran ich an mir arbeiten soll oder mach ich mich dadurch noch zum größeren AFC? Es ist so frustrierend für mich, da ich ja, wenn ich eine HB kennen lerne mit der ich mir mehr vorstellen kann, ihr auch sagen will, wie toll ich sie finde, dass ich für sie da sein würde ect. ect. Ich hoffe , ihr könnt mir ein paar Inputs geben und danke schon vorab für eure Zeit! LG Nurmy
  11. 1. Ich:22 2. Sie: 25 3. 2 dates, für sie waren es wohl nur "treffen" 4. Leichtes kino 5. Problem: Ich möchte mehr von ihr und nicht in die friendzone. Sie hat aber beziehungen eher aus freundschaften. 6. Soll ich mich hinhalten lassen und diese freundschaft behalten oder weiterziehen? Hab vor ca. 2 Jahren eine Frau angesprochen, und mich mit ihr beim ersten "date" mit zwei Weinflaschen bei mir getroffen. Leider ging es mir an dem abend nicht so gut weswegen ich nicht eskaliert habe und am ende hat sie mir noch erzählt das sie einen freund hat sodass für mich ende war. Dennoch hat sie im laufe des abends sexuelle Kommentare abgegeben und auch von sich aus leichtes KINO gemacht (z.b. hand auf den Oberschenkel). Hab aber am date noch meine Intentionen klar gemacht dass ich sie schon mag und eigentlich mehr von wir will als nur befreundet sein, sie aber das treffen nur als platonischen gesehen hat und auch ihrem freund nicht fremdgeht, etc. Bin relativ schnell danach aus der stadt ausgezogen und hatten sporadischen WhatsApp kontakt. Fast forward 2 jahre später ich besuche die stadt wieder und treffe mich mit ihr in einer bar. Vorher frag ich sie wie ihr freund es findet wenn wir uns treffen, damit ich die lage checke und mich nicht mit einer vergebenen treffe. Sie sagt ist sie sind nicht mehr zusammen. Zum "date": wir reden viel, sie lacht viel, ich necke sie. Wir reden sehr offen über alles mögliche und sie erzählt mir dass sie aufgrund von früheren traumata sich in den letzten zwei jahren komische verhaltensmuster angeeignet hat bezüglich männern. Z. B. mag sie nicht wenn männer näher kommen. Ich hab den dummen fehler gemacht und bin etwas später ein stück näher zu ihr aufgerückt, sie hat dann erwähnt dass sie derzeit sowas als unangenehm empfindet und ich bin dann wieder auf Distanz gegangen. (Ich wollte nur nicht den selben fehler wie beim ersten treffen machen als ich nicht eskaliert habe). Sie hat sei den zwei jahren nie etwas mit meinem mann gehabt und hat demnächst einen termin für die therapiesitzung. Am ende vom date frage ich sie "was wir sind", sie sagt "freunde", und ich sag ihr dass ich eigentlich von anfang an stärkeres Interesse an ihr habe und dachte das es klar wäre (siehe erstes date). Ich dachte dass es aus dem ersten Treffen ersichtlich war da wir darüber auch geredet haben. Ich weiß nicht ob ich hätte noch direkter sein sollen, ich glaube sowas würde jeden eher unter druck setzen. Sie erzählt dann noch dass ihre beziehungen aus Freundschaften entstanden sind und sie in dieser Hinsicht "komisch" ist und sich wohl auch mal gefragt hat ob sie asexuell wäre. Sie geht auch nicht auf klassische dates sondern es entsteht aus der freundschaft heraus. Ich sage ihr dass ich nicht lediglich an einer Freundschaft interessiert sei und es auch in Ordnung ist wenn sie keine stärkeren Gefühle für mich hat, ich aber so eine Freundschaft nicht aufrecht erhalten möchte in der ich eigentlich mehr möchte. (War das zu direkt? )Sie meinte auch dass momentan ihre Verhaltensmuster ihrem dating-leben sowieso im Weg stehen, was absolut nachvollziehbar ist. Sie sollte sich da die zeit nehmen die sie braucht und ich werde sie da auch nicht unter Druck setzen. Was mich jedoch stört ist die sache mit dem "aus der Freundschaft kann eine Beziehung werden" weil das in meiner Vergangenheit nicht geklappt hat. Mmn baut man am Anfang eine sexuelle Anziehung auf oder mag sich er und möchte das weiter fortführen, oder man sieht sich eben nicht als romantisches Interesse. Wie seht ihr das? Ich will nicht in ihren Bachelorette-Freundeskreis bei dem jeder Typ auf seine Rose wartet um eine Beziehung anzufangen. Man fühlt sich hingehalten....und nur eine freundschaft führem fühlt sich so an als ob man seine emotionen unterdrücken musa. Klar wohn ich in einer anderen stadt, aber man kann sich trotzdem zueinander hingezogen fühlen ohne vorher zu sagen wie ernst es wird. Ich bin noch für diese woche in der stadt und hab ihr am date vorgeschlagen dass wir noch ein neues cafe besuchen könntet, aber niemand hat sich von uns noch danach gemeldet. Das date endete ok, aber ich weiß nicht ob ich unserem Verhältnis noch nachgehen soll und sie als platonische Freundin behalten soll oder ihr einfach sagen soll, wenn sie doch stärkeres Interesse fühlen sollte und beide single sind kann sie sich melden, ansonsten werd ich nicht viel zeit in diese beziehung setzen. Außerdem hat sie noch einen Tag nach dem Date zwei whatsapp nachrichten gesendet, die sie aber direkt gelöscht hat, so dass ich nicht weiß was es für Nachrichten waren. Ich würde mich über konstruktive Ratschläge freuen und fände es klasse wenn ihr herablassende oder arrogante Kommentare unterlassen könntet. Einfach respektvoll sagen wie ihr die sache seht und was ihr tun würdet. Das wäre top.
  12. Hi Leute, Ich leg einfach mal los: Ich 24, sie 27, kennen uns seit ca. 5-6 Monaten. Habe sie im Club kennengelernt und direkt am nächsten Tag ein Date verabredet, gefolgt von 3 weiteren in derselben Woche und dann kam es auch schon zum Sex. Seit dem haben wir uns mind. 3x pro Woche getroffen und super Sex gehabt, man hat gemerkt, dass sie erfahren ist. Das lief dann für 5 Monate auch so durch, wir haben uns nicht nur zum Sex getroffen sondern sind auch oft zusammen feiern, essen, ins Kino gegangen etc. In dieser Zeit haben wir nie irgendwelche Gespräche über unsere sexuelle Vergangenheit oder eine potentielle LTR geführt, haben also auch nie über das Thema Monogamie / Exklusivität gesprochen. Ich selbst hatte auch keine starken Gefühle für sie, sondern habe einfach die Zeit mit ihr genossen und nicht an irgendwelche nächste Schritte gedacht - das einzige was ich mir dachte war, dass sie das eventuell nicht mehr so lange mitmachen wird und irgendwann commitment von meiner Seite haben will (mich hat auch mal ihre Freundin von ihrem Handy besoffen angerufen und meinte ich solle jetzt sagen was ich will). Naja, long story short war alles super, bis wir uns letztes WE doch mal darüber unterhalten haben, was wir eigentlich hier machen. Ich hatte hier gesagt wir können vollkommen ehrlich sein, ob auch was mit anderen ging und habe damit vorgelegt, dass ich nichts mit anderen Frauen hatte, seitdem wir uns kennen (ja guys, wollte ich auch einfach nicht, hab tatsächlich meine F+ geparkt als ich gesehen habe, dass ich mit dieser Frau so zufrieden bin). Folgende Dinge, die mir jetzt Kopffick bereiten: Sie hat 2 Monate nachdem wir uns kennen gelernt haben ein ONS gehabt - wir haben wie gesagt keine Exklusivität vereinbart oder je über uns gesprochen, deswegen ist das an sich auch OK. Finde es nur etwas krass, da wir in dieser Zeit wirklich extrem viel Sex hatten, und sie mit Sicherheit irgendwie an 2 aufeinanderfolgenden Tagen mit uns beiden Sex hatte. Unser Sex ist wie gesagt super und sie kommt mehrmals, frage mich da, was ihr gefehlt hat. Sie hat 3.5 Monate nachdem wir uns kennengelernt haben ein Date gehabt, Typ hat sie nach Hause gebracht und sie geküsst, mehr ist nicht mehr passiert und sie hat ihn danach abgesägt. Same here, keine Exklusivität, an sich hat sie nichts "falsch" gemacht, frage mich da aber trotzdem, dass ich ihr irgendwie nicht genug bin, wenn sie noch aktiv daten gehen muss. Fühle mich da aber eher wie zweite Wahl (die ich dann am Ende nicht geworden bin weil die Typen halt doch scheiße waren, good for me) und denke nicht, dass das ne gute Basis ist. Da ich jetzt von Basis für LTR spreche - in dem Moment, als sie mir von diesen Dingen erzählt hat, hab ich zum ersten Mal gemerkt, dass ich doch ziemlich Gefühle für sie habe. Als background vielleicht hilfreich, letzte LTR schon 3 Jahre her, zwischen drin halbwegs aktiv (nicht so wie ihr, hatte was mit 7 Frauen in der Zeit, mit den meisten ging das etwas länger, eine F+ habe ich wie gesagt noch). Problem war immer dass ich 0 Gefühle entwickeln konnte und es dann deswegen immer geendet hat (mehr von Seite der Frauen, weil sie nicht nur auf Sex aus waren und ich einfach keinen Bock habe irgendwas vorzuspielen). Naja, ich auf jedenfall AFC mäßig richtig Stress gemacht und gesagt dass ich da 0 Bock drauf habe, hab sie schon krass geblamed und so gut wie "Schluss gemacht". Antwort ihrerseits war dass wir nie drüber gesprochen haben (fair) und dass sie dachte ich bumse safe herum (da gab es so Situationen wo "Mädel XXX Bar" auf Whatsapp bei mir aufgepoppt ist) - auch fair. Mein Standpunkt ist aber, dass man wenn man Monogamie nicht als base case sieht schon mal darüber sprechen könnte, bevor man mit nem anderen in die Kiste springt, wenn man da jemanden hat, mit dem man schon 50x Sex hatte und sich 3x pro Woche sieht? Sie meint jetzt sie hat voll Gefühle für mich, vermisst mich, hätte das nie gemacht wenn wir darüber gesprochen hätten, meinte sie brauchte es weil sie sich eingeengt gefühlt hat, hat dann gemerkt es kommt nichts an das ran, was wir haben, sie hat nicht verstanden warum ich soviel Zeit mit ihr verbringe wenn ich so viele andere haben kann, sie hat in der Vergangenheit oft die Erfahrung gehabt, zweite Wahl zu sein (sie hat 2 Jahre lang nen Typen gehabt der die ganze Zeit seine Freundin betrogen hat und sie hingehalten hat, hat sich schließlich aber nie von seiner Freundin getrennt und sie hat es beendet), bli bla blub. Hab dann gesagt muss erstmal drüber nachdenken. War dann eigentlich an dem Punkt wo ich es nochmal mit ihr probieren wollte, dann erfahre ich von einem Bekannten, dass sie vor 2 Jahren nen MMF 3er hatte. Hab da erstmal fast gekotzt bei der Vorstellung, habe dann aber hier etwas rumgelesen und versuche zu akzeptieren, dass es nicht so verwerflich ist und außerdem halt einfach ein Teil der Vergangenheit ist, der sie zu dem macht, was sie heute ist (stichwort guter Sex). Auch sehe ich ein, dass es ja eigentlich gut ist, dass sie als sehr begehrte, sexuell offene Frau mit vielen Männern in der Vergangenheit nun gerade mich als potentiellen Partner auswählt. In Verbindung mit den 2 oben genannten Punkten kriegt dieser 3er aber für mich noch einen anderen Geschmack, nämlich dass sie einfach eine rallige Schlampe ist (ohne den Begriff negativ auszulegen, hat wie gesagt Vorteile). Für mich kommen jetzt eigentlich 2 Punkte in Betracht: 1) Das ganze beenden, weil ich einfach schon etwas Gefühle habe und sie eher kein LTR material aus meiner Sicht ist (jetzt sagt ihr IG und Minderwertigkeitskomplexe, finde das aber alles einfach bisschen reudig) 2) Einfach weiter Sex haben (und das auch so kommunizieren mit ihr), keine Exklusivität vereinbaren, und nebenbei selber weiterschauen (Gefahr, dass meine Gefühle größer werden) 3) Mit ihr auf LTR hinarbeiten (würde sie wahrscheinlich präferieren, wo sie anscheindend so starke Gefühle für mich hat) Würde mich sehr über eure Sicht und Erfahrungen zu diesem Thema oder ähnlichen Situationen freuen! Danke euch
  13. Sehr geschätzte Community, Ich bin mittlerweile seit ein paar Monaten hier wegen meiner Beziehung, die ich (viel durch eure Ratschläge und Sichtweisen) nochmal aus dem Dreck ziehen konnte und das Ruder herumreißen konnte. Dies scheint aber nur ein netter Nebeneffekt zu sein, denn mein Leben hat sich seitdem ziemlich gewandelt, da ich mich sehr viel mit denThemen Innergame, Selbstwert, im Allgemeinen mit mir selbst beschäftigt habe. Das hat zu einem Lebenswandel geführt, der mich nicht mehr zurückdenken lässt. Was mir an mir aufgefallen ist, dass ich mich manchmal unter Menschen meines Erachtens zu unruhig verhalte/ fühle, und das würde ich gerne verändern. Ich würde gerne mehr grundsätzliche Souveränität erlangen in sozialen, fremden Gefilden. gibt es irgendwelche Ratschläge, die ihr habt? Vielen Dank, Castro
  14. Wie hoch kann dieser Prozentsatz maximal sein (brauche nur eine Schätzung) und kann er auch bei 0% liegen, wenn man gar keine Pick Up Skills kennt oder anwendet? Kann der beste Pick Up Artist trotzdem von seiner Frau betrogen und verlassen werden?
  15. Das ergibt doch gar keinen Sinn und dürfte nicht so oft vorkommen oder? Abgesehen davon sind Geschmäcker nicht so verschieden wie man denkt und jeder hat einen sexuellen Marktwert. Warum lehnt also eine unattraktive Singlefrau einen Mann ab, der schon eine Freundin hatte, die dem Schönheitsideal entsprach? Das ergibt gar keinen Sinn. Ich kann keiner übergewichtigen arbeitlosen Frau wirklich glauben, dass sie nicht auf George Clooney, Vin Diesel oder Brad Pitt steht.
  16. Wie kann es sein, dass Sänger romantischer Schnulzen sich vor Muschi kaum retten können, obwohl sie die verführungsstrategische Aura des Geheimnisvollen durch die musikalische Offenbarung aufgeben? Einer der grundlegenden Ratschläge, die ich aus der Verführungskunst ziehe, ist, sich nicht übermäßig schnell zu offenbaren. Zu der Aufrechterhaltung einer geheimnisvollen Aura wird immer wieder geraten, um die Frauen in seinen Bann zu ziehen und dort zu halten. Demzufolge müsste es verführungsstrategisch schädlich sein, als Mann mit hohem Mitteilungsbedürfnis seine inneren Bewegungen (Sehnsüchte, Zweifel, Ängste, Komplexe usw.) offenherzig zum Ausdruck zu bringen. Zumal dem Empfindsamkeit und Unsicherheit zugrunde liegen, was von (jedenfalls einigen) Verführungskünstlern als etwas angesehen wird, das man bestenfalls vor der Frau versteckt und mit sich selbst ausmacht. Aber wie kann es dann sein, dass sich romantische Sänger vor sexuellen Angeboten kaum retten können? Das ist für mich ein Widerspruch und ich teile mit Euch meine Gedanken dazu. Vier Gründe sind mir eingefallen, die erklären könnten, weshalb der romantische Sänger trotz der Entmystifizierung von Vaginalsekret beregnet wird. Mut: Frauen imponiert der Mut, öffentlich Kunst darzubieten, selbst wenn es nur im kleinen Rahmen ist. Das vermittelt Selbstvertrauen und ein hohes Selbstwertgefühl, denn der Künstler hält seine inneren Bewegungen für legitim und interessant genug, um andere daran teilhaben zu lassen. Social Proof: Wer romantische Erfahrungen besingt (oder sonst künstlerisch verarbeitet), zeigt damit, dass er von Frauen begehrt wird. Das macht ihn interessant. Romantische Durchdachtheit: Mit der künstlerischen Darbietung beweist der Mann, dass er sich selbstergründend mit romantischen Fragestellungen und Erlebnissen auseinandergesetzt hat. Der kreative Prozess ordnet, beruhigt, klärt, festigt, bietet Orientierung. Dadurch hat der Mann einen romantischen Kompass entwickelt, ein Wertesystem. Das finden Frauen attraktiv, denn sie wollen einen Mann, der sich seiner Prioritäten und Werte klar ist und dadurch führen kann, keinen unreifen Jungen. Gesunde Selbstdistanz: Die künstlerische Verarbeitung starker romantischer Emotionen (Liebe, Schmetterlinge im Bauch, Ungewissheit, Sehnsucht, Liebeskummer, sexuelle Wünsche, Eifersucht usw.) nimmt ihnen die quälende Intensität. Ich kenne das von mir selbst: Wenn ich einen langen Brief oder ein Gedicht an eine Frau schicke, spüre ich nach dem Abschicken eine tiefe Ruhe, wo vormals rastlose Angespanntheit war. Fast finde ich es dann lustig, so ein großes Aufhebens gemacht zu haben. Warum ist das so? Weil, wie gesagt, die künstlerische Verarbeitung ordnet, beruhigt und orientiert. Wie ein erholsamer Nachtschlaf, nach dem die gestrige Katastrophe schon gar nicht mehr so schlimm erscheint. Ein perfektes Beispiel dafür ist Elvis Presley, der sich beim Singen von Are You Lonesome Tonight? totlacht. Vielleicht empfand er bei den ersten Vorführungen dieses Liedes noch emotionale Tiefe, aber irgendwann verliert sie sich und dann fühlt man sich befreit und kann sich anderen Dingen zuwenden. Ein großartiges Ergebnis. Sicherlich gibt es noch mehr Gründe dafür, dass romantisch empfindsame Sänger (und andere Künstler) von Frauen begehrt werden. Zum Beispiel haben erfolgreiche Künstler Geld, Ruhm, massig Social Proof. Ich wollte hier bloß mal einen Anfang machen und zu der Frage kommen: Ist es möglich, sich als Mann über die selbstfixierte Geheimnistuerei des unsicheren Verführungskünstlers zu erheben und einen mutigen, durchdachten und gesund selbstironischen Umgang mit den eigenen romantischen Gefühlen zu finden? Mein Gefühl ist ein klares: Ja! Es kann gut sein, dass ich die Empfehlung zur Aufrechterhaltung einer geheimnisvollen Aura falsch verstehe und da meine höchstpersönlichen Unsicherheiten hineinprojiziere (greift mich da gerne an, wenn Ihr wollt, das hilft). So oder so empfinde ich es in den letzten Wochen immer stärker als gut und richtig, als würdevoll und männlich, mich über die verführungsstrategische Geheimniskrämerei hinwegzusetzen und zu erkennen, dass es unendlich viele Geheimnisse in der Welt gibt, also auch in jedem Menschen (klingt kitschig, aber ist aus meiner Sicht wahr). Mir erscheint es um Welten spannender, meinen Blick gemeinsam mit geliebten Menschen auf die Geheimnisse der Welt zu richten, statt im selbstfixierten Geplänkel zu verbleiben, aus Angst, auf lange Sicht nicht interessant genug zu sein. In der Vergangenheit erfuhr ich Geheimnisse von Frauen, die sie bis dahin eifrig verteidigt hatten und dann war ich erstaunt darüber, dass sie so ein langweiliges Geheimnis so lange zurückgehalten hatten. Ich fürchte mich nicht vor einem Mangel an spannenden, faszinierenden Rätseln und Fragen, sondern ich werde lange tot sein, bevor ich auch nur einen Bruchteil davon gelöst oder überhaupt entdeckt haben werde. Wenn eine Frau sich vor meinen langen Briefen und Gedichten fürchtet, dann passen sie und ich eben nicht zusammen – das verstehe ich unter selbstständiger, aktiver Gestaltung meines Liebeslebens, durch die ich die Fixierung auf eine bestimmte Frau vermeide. Aber eigentlich würden mir wohl 90-99% aller „Pick Up Coaches“ dringend davon abraten, lange Briefe und Gedichte zu schreiben. Ich glaube, dass ein würdevoller, sorgfältig selbstergründender, gesund selbstironischer Umgang mit romantischer Liebe (der „Bürde und [dem] Privileg des Mannes“ – Lodovico Satana) möglich ist und nicht nur Seelenfrieden bringt, sondern die Chance erhöht, hochqualitative Frauen für kurze und lange Affären anzuziehen. Hier bin ich, ich bin stürmisch, neugierig und zuweilen überschwänglich, egozentrische Geheimnistuerei ist mir langweilig, die Rätsel der Welt faszinieren mich und entweder du kommst mit auf diese Reise oder ich geh ohne Groll weiter! So schreite ich frei, froh und mutig durch das Leben, halte nichts zurück, lebe nach meiner Natur. Seitdem ich diese Gedanken habe, ist meine Energie eine ganz andere, ich habe wieder Dynamik in der Stimme, bringe mit meinen Erzählungen die Augen meines Gegenübers zum Leuchten, mein Charisma ist zurück, meine Kreativität geht durch die Decke – ich habe das Gefühl, zu meinem lebhaften, unbekümmerten Prä-PUA-Selbst zurückgekehrt zu sein, allerdings (und das ist wichtig) mit den sehr wertvollen Lektionen und Erfahrungen, die mir Verführungskunstlektüre, dieses Forum und eine sehr angenehme und erkenntnisreiche Freundschaft gebracht hat, die durch dieses Forum entstanden ist. Ein platonischer Schreibmönch bin ich jetzt nicht geworden, sondern ich merke auch einen deutlichen Anstieg meiner Libido und meine Sexerfahrung ist kraftvoller, lebendiger, geistesgegenwärtiger. Das ist alles sehr spannend und macht mich froh. Dieser Beitrag ist eine Mischung aus Gedanken über liebesliedsingende Vielficker, die verführungsstrategische Aufrechterhaltung einer geheimnisvollen Aura und meinem persönlichen Erfahrungsbericht. (Mein hohes Mitteilungsbedürfnis ist wohl ersichtlich geworden. 🙂) Wenn Ihr an irgendeiner Stelle anknüpfen wollt, bin ich wie immer für weiterführende Gedanken, Kritiken, Hinweise dankbar. Wen es interessiert: Diese Schreibanregungen zu persönlicher Eigenständigkeit helfen mir sehr beim Sortieren und Neubetrachten meiner Gedanken und Einstellungen (heute schreibe ich Tag 16). Auch sehr spannend und richtig aufregend sind diese zehn Schreibanregungen zu Sexualität (die letzten drei habe ich noch vor mir).
  17. Moschel

    Mein Tagebuch

    Hallo erstmal in die Runde! Dieser Thread soll mein kleines "Tagebuch" über meine zukünftige Reise als angehender PUA werden und ich schreibe dieses aus dem Grund, weil ich mich einfach noch stärker commiten möchte und natürlich auch, um hilfreiches Feedback zu bekommen. Ich werde in jeden Post eine Geschichte posten, wenn irgendwas passiert, irgendwas wertvolles an Lernbarem dabei war oder einfach was witziges. Vielleicht auch um später noch eine Erinnerung an das ganze Kommende zu haben 😄 In diesem Sinne beginne ich mit meiner ersten erfolgreichen Geschichte als PUA: Aliya 19. hab die kleine auf nem Rave kennen gelernt und hab gesehen, wie sie auf der Tanzfläche von so nem AFC vollgequatscht wurde, der den ganzen Abend bei allen richtig needy versucht hat ein paar Mitleidsnümmerchen abzugrefen. bin dann einfach als er weg war zu ihr hin und hab gemeint joh du warst übrigens erst Nr. 27 😉 Darauf hin lacht sie und wir stellen uns vor und tanzen ein wenig. Bisschen Smalltalk hier und da, bisschen Nähe und Kino möglich da es recht eng ist. Mach ihr ein Kompliment für ihr Outfit. Nummer irgendwann geben lassen. Paar Tage später Date bei mir, die kleine ist wirklich über 1h Zug gefahren... schon cute. Hat gefunkt und wir lagen den Abend bei mir im Bett und sie kam nicht mehr nach Hause, weil sie zu spät geschaut hatte, wann noch Züge fahren, Hupsie, sowas blödes...Musste bei mir schlafen und später noch LC. Schreiben mit ihr war mega nervig, hatte ne durchschnittliche Antwortrate schneller als der Bot auf der Check24Seite (Shoutouts³!) Nach dem zweiten Date bei ihr ist das ganze aber eingeschlafen, sie ghostet nach der Anfrage sich nochmal zu treffen, von daher --> next Learnings dieser Geschichte: -Ansprechen hilft dabei, Frauen kennen zu lernen -Die Unfähigkeit von AFC lässt sich gut ausnutzen, wenn man mal wieder Zeuge einer richtigen Tiefstarteraktion wird... Einfach dafür entschuldigen, was sie gerade schon wieder ertragen musste und man ist drin -bei manchen Frauen ist das Ansprechen in Situationen leichter, da ein Zugang da ist. Mit sowas anfangen eignet sich gut um reinzukommen. -Rausgehen hilft beim Frauen ansprechen (wovor ich mich gerade drücke indem ich diesen Blog hier schreibe lul) In diesem Sinne, Storys 2-4 folgen zeitnah, da gibt es dann auch Bedarf zum Mitdiskutieren! 🙂 Freu mich auf eure Meinungen Kuss
  18. Hallo Männer, mein Name heißt David und ich bin 33 Jahre jung. Wie wahrscheinlich die meisten hier, hatte ich in meiner Zeit als Teenager und junger Erwachsener, Schwierigkeiten meine eigene, echte Männlichkeit zu finden und diese auszuleben. Mit 18 Jahren dann, bin ich auf das Thema Pick-Up gestoßen. Der Funke sprang direkt rüber, ich stürzte mich in das Themengebiet und las quasi alles was man diesbezüglich lesen konnte. Ich merkte bereits früh, dass ich durch diese Strategien und Taktiken, schnell wesentlich erfolgreicher wurde, als ich es jemals zuvor war, zumindest was Frauen anbelangt. Doch bereits nach einem Jahr wurde mir bewusst, dass all diese Strategien und Taktiken, nicht meine wahres authentisches Ich zum Vorschein brachten. Vielmehr setze ich mir selbst die Maske eines Verführers auf und hoffte, obgleich ich mich selbst belog, dadurch glücklich und zufrieden zu werden. Wie, so glaube ich, alle wirklich nach Fortschritt bemühten Männer hier, erkannte ich, dass dieser Weg der falsche war. Letztlich war all dies nicht umsonst, mir wurde nämlich bewusst, dass es viel wichtiger ist, seine eigene Authentizität zu finden und diese zu leben, anstatt Strategien und Taktiken zu folgen, die niemals meine wahre Authentizität zum Vorschein bringen würden. Dann und das wurde schnell ersichtlich, erhielt ich alles was ich durch Techniken und Strategien nur kurzfristig aufrechterhalten konnte: jede Menge hübscher Frauen aber vor allem auch, ein wunderschönes, glückliches und erfülltes Gefühl in mir selbst. Und das beste dabei war, ich konnte einfach ICH selbst bleiben! All dies wäre mir „nur“ mit Pick-Up-Methoden, niemals möglich gewesen. Jedoch bin ich der Pick-Up-Community sehr dankbar, denn ohne diese wär ich niemals auf meinen Weg gekommen. Nach all den Jahren der Entwicklung meiner Thesen und Theorien, wurde ich letztlich durch Freunde und Bekannte, regelrecht dazu gezwungen, mein gebündeltes Wissen nieder zu schreiben, da auch diese durch meine Ratschläge, ihren Erfolg bei Frauen, extrem steigern konnten. Heute wende ich mich an euch, um den Anfangsteil meines Buches zu präsentieren. Ich glaube dass es niemals wichtiger war als heute, junge Männern bei der Findung und dem Ausbau ihrer eigenen Männlichkeit zu helfen. Ich bitte euch, dieses Buch unvoreingenommen zu lesen und falls der Drang nach Feedback in euch aufkommt, könnt ihr diesen gerne nachgehen und mir sagen, was ihr davon haltet. Anbei der Anfangsteil. LINK VON DER MODERATIONS ENTFERNT- FORENORDNUNG BEACHTEN. LINK VON DER MODERATIONS ENTFERNT- FORENORDNUNG BEACHTEN.
  19. Männer, Hier möchte ich regelmäßig über meine Fortschritte berichten. Hauptsächlich, damit ich mich reflektiere kann, aber auch um die ein oder anderen Tipps von euch zu bekommen. Und vielleicht hilft es ja auch wem. Über mich und meine Vergangenheit: Ich bin in eine sehr feministische Familie hineingeboren. Zwar habe ich einen Vater, aber keine Vaterfigur und meine Opas habe ich nie kennengelernt. Als Kind hat mich meine Mutter nicht zum Fußball geschickt, sondern zum Reitunterricht. Es gibt Bilder, auf denen ich als Kleinkind einen Kinderwagen mit Puppe schiebe. Alle männlichen Eigenschaften galten als schlecht und ich war fest davon überzeugt, dass das richtig ist. Sobald die Pubertät startete, wurde ich sehr schüchtern. Ich sah mich als hässlich, wenig Wert, ganz weit unten in der Nahrungskette. Bei Mädchen war ich nicht beliebt, ganz im Gegenteil. Wie auch, keine Spur Männlichkeit und schüchtern. Wenn ich auf Parties eingeladen war, musste ich sehr viel trinken, um überhaupt mit Leuten zu reden. Auf Parties war ich nur selten. Stattdessen saß ich den ganzen Tag über am PC, habe gezockt, und mir Programmieren beigebracht. Aus beruflicher Sicht war das nicht schlecht - ich bin seit meinem 20. Lebensjahr im IT Bereich selbstständig - mittlerweile auch erfolgreich. Aber soziale Kontakte hatte ich dadurch wenig. Stattdessen wurde ich richtig fett und habe angefangen zu rauchen, weil ich auf den wenigen Parties, auf denen ich war, als "cool" gelten wollte. Irgendwie bin ich auf ein Buch von Maximilian P. gestoßen, das ich innerhalb eines Tages verschlungen habe. Dadurch wurde ich auf die Pickup Community aufmerksam und habe mich erstmals getraut mich auf Datingwebseiten mit einem echten Foto anzumelden. Mit 23 hatte ich dann meine erste Freundin und auch mein erstes Mal. Ganz ehrlich, besonders hübsch war sie nicht. Ich aber auch nicht, denn ich war fett und Kettenraucher. Wir waren etwa sieben Jahre zusammen. Richtig schei*e ist, dass ich wegen ihr meine wenigen Freundschaften fast komplett aufgegeben habe. Und wie gesagt, hübsch war sie nicht. Ich wollte mehr. Mit der Zeit entwickelte ich Ehrgeiz und Disziplin. Erst habe ich stark abgenommen, dann mit dem Rauchen aufgehört, und gehe nun seit etwa drei Jahren nahezu täglich ins Fitnessstudio. Mittlerweile habe ich kein Fett mehr, sondern Muskeln und die sieht man. Gleichzeitig wurde ich beruflich erfolgreicher... reich bin ich nicht, aber um Geld muss ich mir keine Sorgen machen. Es hat mich viel Kraft gekostet, aber ich konnte die Beziehung vor knapp über einem Jahr beenden. Ich habe nochmal das Buch von Maximilian P. gelesen, viele PU YouTube Videos geschaut und mich bei Tinder angemeldet. Dort habe ich viel Zeit investiert, habe 7 einigermaßen hübsche Frauen zu einem Date bekommen und mit zwei davon hatte ich Sex. Glücklich war ich mit Tinder nicht, denn ich saß wie besessen den ganzen Tag davor. Also habe ich all meinen Mut zusammengenommen, bin im Februar 2020 in eine Shoppingmall und habe mit 30 Jahren zum ersten Mal in meinem Leben eine Frau angesprochen. Sie war 21, sprach Englisch, kam aber aus Russland. Nummern tauschen wollte sie nicht, aber es hat ihr sichtlich gefallen angesprochen zu werden. An vielen darauffolgenden Tagen bin ich stundenlang durch die Stadt gelaufen und habe niemanden angesprochen. Insgesamt kam ich dann aber doch auf 14 Aproaches, aus denen sich aber keine Dates ergaben. Dann startete der erste Lockdown. Im Lockdown habe ich den ganzen Tag über gearbeitet und von zu Hause aus mit Hanteln trainiert. In der Zeit habe ich aber auch "The Game" gelesen, "Models", "No More Mr. Nice Guy", und ein bisschen Jordan Peterson. Außerdem wurde ich ein großer Fan von Joe Rogan - einer, der Männlichkeit vertritt und sich dafür nicht entschuldigt. Das kenne ich aus meiner Familie nicht. Erste Erfolge beim Daygame Nach dem Lockdown bin ich im Sommer für einen Monat nach Prag gereißt. Ziel: Daygame üben, viele Frauen ansprechen. Das war alles ohne Maske möglich, Bars waren offen. In diesem Monat habe ich 94 Frauen angesprochen. Das hat mich viel Kraft und Überwindung gekostet. Jedes Mal neu. Zwischendurch habe ich Videos von "The Natural Lifestyles" geschaut, die viel Material zu Daygame haben. An Nightgame, Clubgame habe ich mich nicht getraut. 20 der 94 Frauen haben mir ihre Nummer gegeben. Viele haben nicht geantwortet, vor allem die Einheimischen nicht. Mit 7 hatte ich ein Date. 3 davon waren Instadates. Ich habe sie direkt in eine Bar eingeladen, und mit genau diesen drei hatte ich auch am selben Abend Sex. 7 Dates, bei denen ich echt viel gelernt habe, und 3 Lays. Der coolste Monat meines Lebens. Von diesen 3 Lays waren 2 Touristinnen, die alleine in Prag waren. Was für Glückstreffer. Die zweite Touristin war etwas besonderes. James Marshall von The Natural Lifestyles sagt in einem seiner Videos, dass man gerade besonders hübsche Frauen ansprechen soll. Genau das ist sie. Sie kommt ebenfalls aus Deutschland, ist 26 Jahre alt, und hat mal als Bikini Modell gearbeitet. Ihr Körper ist echt verdammt geil. Dass ich sie zu einem Instadate und am ersten Abend zu einem Lay bringen konnte, lag aber nicht an meinem Game. Klar, ich habe sie angesprochen und bisschen geführt. Aber sie hat schnell gezeigt, dass ich ihr gefalle. Ich war zufällig genau ihr Typ. Wir haben ein Wochenende zusammen verbracht und dann ist sie zurück nach Deutschland. Ich war noch zwei weitere Wochen in Prag und habe weiter Daygame betrieben, wo es auch zu dem dritten Lay kam. Aber die zweite Touristin bekam ich einfach nicht aus dem Kopf. Eine Woche später haben wir bisschen geschrieben und sie meinte, dass sie mich vermisse. Mir war irgendwie schon bewusst, dass es falsch ist. Aber ich habe trotzdem einen Flug nach Deutschland gebucht und habe sie besucht. Beziehung mit HB Tja... ich war 10 Tage bei ihr, wir hatten viel Sex und echt eine coole Zeit. Es war noch Sommer. Hab ich erwähnt, dass sie ein Modell war? Ihr Körper ist echt geil und wir haben uns wunderbar verstanden. Überhaupt keine Shittests oder so, sie stand einfach von Anfang an auf mich. Ich war dann nochmal kurz bei mir zu Hause und bin dann mit vollem Koffer zurück zu ihr. Wir waren etwa sechs Monate zusammen und ich habe quasi bei ihr gelebt. In einer anderen Stadt als mein zu Hause. Sie hat einen normalen Job, aber ich brauch nur Internet zum arbeiten. Diese sechs Monate waren echt verrückt. Noch ein Jahr zuvor hatte ich eine Freundin, die niemand als hübsch beschreiben würde. Und jetzt eine, die echt wunderschön ist, auf ihren Körper achtet und viel Sport macht. Sie liebt Sex, steht zu ihrer Weiblichkeit, ist sehr nett und fürsorglich. Nach fünf Monaten sagte sie, dass sie mich liebt. Ich habe es aber nicht erwidert. Während unserer Beziehung dachte ich mir die ganze Zeit, dass ich noch nicht fertig bin mit meiner Entwicklung. Ich bin noch immer sehr zurückhaltend, rede nicht viel, habe keine echten Freunde, und weiterhin große Inner Game Probleme. Wenn sie sich so richtig sexy zurecht gemacht hat, ist es zweimal passiert, dass ich keinen hoch bekommen habe. Klingt verrückt. Aber ich habe sie in meinem Kopf so weit über mich gestellt, dass ich unterbewusst wohl dachte, dass ich es nicht Wert bin oder so... Sie hat einen riesigen Freundeskreis und viele Männer, die von ihr gefriendzoned sind. Echt spannend mit Pickup Hintergrundwissen zu beobachten. Wenn sie behördlichen Papierkram hat, schickt sie das einem Typ, der das dann für sie erledigt. Kostenlos. Sie zahlt nicht für Internet, weil ein anderer Typ nicht aus seinem Vertrag rauskam und es ihr geschenkt hat. Der zahlt monatlich für ihr Internet. WTF? Sie kennt die halbe Stadt und weiß bei jedem Problem, an wen sie sich wenden kann. Ich denke sie hätte mich ausnutzen können, aber das ist nicht passiert. Ausgaben für Essen, Tagesausflüge usw. haben wir immer 50/50 geteilt. An Wochenenden hat sie für uns sehr aufwändig gekocht und sie ist so pingelig mit Sauberkeit, dass sie das meiste selbst machen wollte. Dank Corona und weil ich ja in einer anderen Stadt war, konnte ich gut verstecken, dass ich keine Freunde und immer wieder ein schlechtes Selbstbild von mir habe. Und für mich wäre es ein Alptraum gewesen, viele Freunde von ihr auf einmal zu treffen oder mit ihr auf eine Party zu gehen. Aber das ging ja nicht. Vieles hat sie dann natürlich doch gemerkt, Frauen spüren mehr, als Männer verstecken können. Trotzdem hat sie sich in mich verliebt, ich war eben genau ihr Typ. Nach 5 Monaten haben wir dann zum ersten Mal richtig offen über unsere Beziehung geredet. Wir haben beschlossen noch Sylvester miteinander zu verbringen und dann unsere Beziehung zu beenden. Ohne Streit wohlgemerkt... sie hat viele männliche Freunde und weiß, dass eine Beziehung nichts bringt, wenn Mann noch nicht fertig ist. Wir hatten ein schönes Weihnachten zusammen und ein schönes Sylvester. Unser letzter Tag zusammen war dann sehr traurig. Sie hat viel geweint, ich aber auch. Durchgezogen haben wir es trotzdem. Die ersten Tage nach dem Ende war ich nicht unglücklich, sondern voller Aufbruchstimmung. Eine Woche später änderte sich das dann. Ich began sie zu vermissen, das Ende in Frage zu stellen, und muss ständig an sie denken. Bis heute. Ich denke ich habe sie doch geliebt. Wir haben fast sechs Monate zusammen gelebt, gegessen, geschlafen... egal was ich jetzt im Alltag mache, ich erinnere mich daran, wie wir das zusammen gemacht haben und werde sehr traurig. Ich weiß nicht wie viel davon Liebe ist oder ob ich einfach nur einsam bin... Noch vor einem Jahr hätte ich mir nicht vorstellen können eine solche Freundin zu haben. Kontaktiert habe ich sie nicht und sie mich auch nicht. Ich habe noch viel Arbeit vor mir. Für die nächsten Monate habe ich mir folgendes Vorgenommen: Einen Freundeskreis aufbauen. Ich habe keine Freunde. An meinem Innergame arbeiten. Obwohl ich mich viel verbessert habe, habe ich oft das Gefühl ein Loser zu sein. Und, dass Männer und somit ich wertlos sind. Das ist aus meiner Schul- und Familienzeit zu tief in mir verankert. Gegenüber Frauen, aber auch gegenüber anderen muss ich ehrlicher sein. Manchmal Lüge oder verheimliche ich etwas. Außerdem stimme ich anderen zu oft zu. Ich muss zu meiner Meinung stehen und die auch sagen. Ich muss soziale Kompetenz lernen. Small Talk kann ich kaum führen. Offen sein und mit anderen rumalbern geht nicht. Geschichten, die länger als ein paar Sätze sind, kann ich nicht erzählen. Meine Dates liefen bisher nur gut, wenn die Frauen 95% der Zeit geredet haben und ich mich aktiv darauf konzentriere mich zu entspannend. Viele Frauen ansprechen, zahlreiche ONS und Affären haben. Eine ernsthafte Beziehung schließe ich für mindestens ein Jahr aus. Clubgame/Nightgame lernen. Hier habe ich 0 Erfahrung. Geht aber erst nach dem Lockdown. In den letzten 1,5 Wochen bin ich aktiv geworden. Um soziale Interaktionen zu üben, habe ich mich mit drei Leuten separat aus "Neu in der Stadt" Gruppen getroffen. Ich denke nicht, dass einer davon mein bester Freund wird. Aber es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich aktiv um Freundesaufbau gekümmert habe. Beim Daygame habe ich das Gefühl fast wieder bei 0 zu starten. Trotzdem habe ich es geschafft 2 Frauen anzusprechen. Eine hatte einen Freund, die andere kein Interesse. Heute bin ich 2 Stunden durch die Stadt gelaufen und habe keine angesprochen. Mal sehen, wie es weitergeht!
  20. Hallo liebe Community, Ich habe aktuell das Gefühl, dass an obigem Zitat einiges dran ist. Alte, über lange Zeiträume gelebte Verhaltens- und Denkweisen sind äußerst schwer (falls überhaupt?) durch neue zu ersetzen. Wenn ich mich so bei den lokalen Pickuppern umsehe, scheint mir der Erfolg oder dessen Ausbleiben recht stark von den Ausgangsbedingungen abzuhängen (z.B. mit welchem Selbstwertgefühl, welchem Drive/Erfolgshunger, Mut etc. jemand gesegnet ist). Deshalb mal die Frage an euch: Kann man sich, seine Persönlichkeit, seine Glaubenssätze und sein Verhalten wirklich umfassend und nachhaltig ändern oder ist das Selbstbetrug?
  21. Hallo zusammen, ich bin echt am verzweifeln und suche Hilfe. Zu mir: Ich bin 31j, 179, hab nen gut bezahlten Job, halbwegs sportlich, eine Glatze und das Gesicht ist bestenfalls durchschnittlich. Mein Ziel ist es eine Frau zu finden mit der ich eine Familie gründen kann. Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. In den letzten 11 Jahren hatte ich vielleicht insgesamt 10 Dates mit 10 unterschiedlichen Frauen. Mit einigen ist es zum zweiten und dritten Date gekommen, aber nie weiter. In einigen Fällen hat sie einfach den Kontakt abgebrochen, in anderen habe ich das, weil ich so eine Scheißangst vor Bindungen habe. Ich fühle mich was das angeht mega unter Druck gesetzt. Meine Familie erwartet von mir, dass ich so schnell wie möglich heirate und eine eigene Familie gründe und auch nur mit einem bestimmten Typ Frau (gleiche Nationalität. Da werde ich nicht weiter darauf eingehen!!). Das bringt mich dazu alle Frauen, die nicht dem Ideal meiner Familie entsprechen sofort auszusortieren, auch wenn ich mir das von meinem Aussehen und meiner Persönlichkeit her überhaupt nicht leisten kann. Ich fühle mich an der Stelle etwas fremdgesteuert. Anyway.... Ich war immer extrem dünn und bin einem Kranz rumgelaufen. Ich sah richtig scheiße aus früher. Das habe ich mittlerweile wieder hinbekommen indem ich zugenommen und mir einige Muskeln antrainiert habe und die Haare natürlich abrasiert habe. Das letzte mal, dass ich eine Freundin hatte war mit 17 Jahren. Mit 25/26 hatte ich mäßig Erfolg bei Frauen, aber es nie auf die Reihe bekommen mit ihr ins Bett zu steigen. Ich habe irgendwie Angst vor Sex. Ist das verrückt? Also ich bin keine Jungfrau und in der Dürreperiode konnte ich nicht anders als ins Bordell zu gehen, aber trotzdem habe ich massiv Angst vor Sex. Davor mich fallen zu lassen und ihr zu vertrauen. Ich denke dann immer, dass sie mich auslachen wird, falls ich keinen hochbekomme, oder sich mit ihren Freundinnen über mich lustig macht usw. Obwohl ich mich mit meinem Aussehen eigentlich mit einer 2-4 (Ich hasse die Bewertung von Menschen anhand einer Skala) zufrieden geben sollte, habe ich in den vergangenen Jahren immer gedacht, ich finde jemand besseres und bin dann letzten Endes komplett leer ausgegangen. Je älter ich werde desto mehr fühle ich mich wie ein Weirdo, wenn ich so alleine durch die Stadt laufe, während die meisten mit einem Partner an der Seite sind. Ich fühle mich bei jedem Event zu dem ich gehe extrem unwohl, wenn meine Kumpels mit ihren Frauen da sind. Dann kommen Fragen wie "Hast du denn endlich eine Freundin?" usw. Meistens kommt das von den Frauen. Ich bin soweit, dass ich mich nur noch daheim verkriechen möchte. Auch wenn ich mir vornehme in die Stadt zu gehen und jemanden anzusprechen, komme ich mir vor wie so ein richtiger Weirdo. Wie ein Verkäufer, der den Leuten Scheiß andrehen will. Wie jemand der es nicht verdient hat eine Freundin zu haben. Ich habe mir außerdem sagen lassen, dass ich wohl immer böse und sehr kalt dreinblicke. Ich mache das nicht absichtlich. So ist nun mal mein Gesicht. Das soll wohl viele Leute abschrecken + die Glatze, so dass ich aussehe als wäre ich frisch aus dem Knast und würde den nächsten Raubüberfall planen. Im Onlinedating geht auch nur ab und zu was. Meistens bleibt es beim ersten Date. Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll? Wie kriege ich es so schnell es Menschen möglich ist auf die Reihe erfolgreicher mit Frauen zu sein? Ach, da kommt ja noch hinzu, dass ich irgendwie überhaupt keinen Drive habe eine Frau in mein Leben zu holen. WTF? Ich fühle mich als müsste ich, aber gleichzeitig habe ich überhaupt keine Motivation dazu. Was kann ich dagegen tun? Ich will wollen! Wie bekomme ich es auf die Reihe zu wollen? Ich habe schon in der Schatztruhe usw. gelesen, auch etliche Bücher zu dem Thema gelesen, aber irgendwas steht mir im Weg (Klar, Looks) aber was noch? Geht mit Ü30 als Anfänger überhaupt noch was? Oder sollte ich mich einfach damit abfinden von der Evolution aussortiert worden zu sein? Ich bin so demotiviert von dem ganzen Scheiß, dass ich fast nur noch daheimhocke, Bier saufe und mich selbst bemitleide, vor allem seit Corona. Naja. Ich hoffe jemand kann mir den einen oder anderen Tipp geben wie ich von hier aus weitermachen soll. Bin da mega dankbar dafür. Alles Gute, A-B
  22. Hallo zusammen, ich war bisher nur stiller Leser, aber jetzt aufgrund eines Ereignisses in meiner Beziehung erster Eintrag. ich 28, sie 19, zusammen seit etwa 6Monaten, Sex 5-6 mal wöchentlich, gute Attraction vorhanden, aber nun zunehmend shittests ein paar sachen die mir nicht gefallen haben. eigentlich war mein inner game und framing Immer straight und gut ausgerichtet aber durch die ganze quality time mir ihr hab ich das glaube ich etwas schleifen lassen. Nun zu den Vorfällen: 1. ist sie vor mir (wir waren zum Essen verabredet) total auf das geflirte eines Typen am Nebentisch eingestiegen. 2. waren gestern für abends verabredet. Ich rife sie an, sie schon etwas betrunken auf einem Dayrave am Kichern mit nem Anderen und mir nicht mal richtig zuhören. An demAbend habe ich das Treffen gecancelled. Sie rief mich nach 1,5 h an und meinte sie ist zu Hause und wäre eingeschlafen, hätte sich aber auch einfach melden können wenn auf dem Rückweg. Meine Frage ist: was kanm ich tun um die Nummer wieder richtig auszurichten ? Ich würde gerne erreichen dass sie mehr Invest bringt und meine Grenzen kennen sollte, ansonsten ist ein next die einzige Option. bitte um eure Hilfe! vielen Dank, castro
  23. Hallo zusammen, ich hoffe, ich bin hier richtig. Sonst bitte verschieben. Nach einer hochtoxischen Beziehung, die wohl die bis dato krasseste Erfahrung (beziehungstechnisch) für mich war, befinde ich mich aktuell in der Regenerationsphase. Erst einmal muss ich an dieser Stelle danke sagen. Was hier an content geliefert wird und wie einem hier weitergeholfen wird (auch wenn es manchmal ziemlich „direkt“ sein kann) ist wirklich Gold wert. Leider habe ich viele Ratschläge nicht befolgt und bin mit Scheuklappen vor den Augen ins offene Messer gelaufen und bin böse auf die Schnauze gefallen. Aber wie heißt es so schön: lernen durch Schmerz. Kurze Hintergrundinfo: ca. 3 Monate „Beziehung“ mit einer Frau, die nicht zu mir passte. An der Beziehung festgehalten, da ich sie in einer Zeit kennenlernte, in der mein Selbstwert aufgrund einiger privater Umstände/Erfahrungen praktisch auf 0 war. Die Dame war dann nicht die Kirsche auf der Sahnetorte, sondern quasi die komplette Bäckerei. Sie schaffte es in der Anfangszeit, meine Stimmung von -100 auf +100 zu heben. Verbrachte ich Zeit mit ihr, ging es mir gut. War sie weg und meldete sich nicht, ging es mir schlecht. Folge: Needyness, Abhängigkeit, Eifersucht = 100%. Hinzu kam Kontrollzwang. Ich erkannte mich selbst nicht wieder. Bereits heute schäme ich mich hochgradig für mein Verhalten in der damaligen Zeit (Beziehungsdauer Dezember 2019 – März 2020). In diesen knapp 3 Monaten wurde die Beziehung insgesamt 3 x beendet. Erste Trennung nach zwei Monaten durch mich, taggleich wieder zusammengekommen, dann 6 Tage später Trennung durch sie, eine Woche später wieder zusammengekommen, ich trennte mich dann keine zwei Wochen später erneut und bereute es trotzdem. Die Beziehung war geprägt von extremen Höhen und Tiefen. Ich bin ihr dann sage und schreibe zwei Monate extrem hinterhergelaufen, dann einen Monat Kontaktsperre, um dann einen letzten Angriff/Ex-Back-Versuch zu starten (Mitte Juni), der so krass fehlgeschlagen ist, dass es bei mir im Kopf endlich „klick“ gemacht hat und ich das Ende der Beziehung akzeptierte und auch keine Hoffnung mehr da war. Leider machte mir meine Ex in den zwei Monaten nach der Trennung so viel Hoffnung, dass ich es bis Mitte Juni nicht geschafft hatte, mit der Beziehung abzuschließen, loszulassen und die Trennung zu akzeptieren. So, aktueller Stand ist der, dass ich aus dem Loch, in das ich gefallen bin, herausgekrochen bin und wieder auf den Beinen stehe, aber der Schmutz noch nicht abgeklopft ist. Ich habe es während der Beziehung nicht geschafft, an meinem Selbstwert zu arbeiten, sondern habe mich für die Frau extrem verbogen, stand nicht hinter meinen Werten/Prinzipien und habe Handlungen ihrerseits akzeptiert, die eigentlich in meiner Welt nicht zulässig sind. Dieser Umstand, in Verbindung mit dem Hinterherlaufen, hat meinen Selbstwert quasi pulverisiert und ich bin jetzt dabei, den wieder aufzubauen. So, das erstmal als Hintergrundinfo. Was habe ich seit dem letzten Ex-Back Versuch Mitte Juni getan: - - 100% Kontaktsperre (kein Stalking auf Social Media, bei FB gelöscht, bei Instagram entfolgt, Handynummer gelöscht, keine Kontaktaufnahme meinerseits möglich) - - Keinerlei Kontakt zu anderen Frauen (FTOW scheint bei mir nicht zu funktionieren, ich traf mich bereits Mitte Mai mit einer Frau, mit der auch was lief, die Treffen haben mir aber nicht gutgetan, eher das Gegenteil, ich habe mich danach beschissener gefühlt und wollte meine Ex noch mehr zurück. Ich habe diesen Kontakt auch abgebrochen, seitdem gönne ich mir erst einmal eine frauenfreie Zeit) - - Diverse Bücher gelesen. „The Rationale Male“, „How to be an asshole that beatiful women love“ und aktuell lese ich „die 6 Säulen des Selbstwertgefühls“. Auf der Liste stehen dann noch „Lob des Sexismus“ und „Nie mehr Mr. Nice Guy“. - - Freizeit fülle ich ziemlich genau mit 50% aus Sport (fast täglich Fitnessstudio und regelmäßig MTB-Touren) und 50% investiere ich in meinen sehr gut ausgebauten Social Circle. - - Ich habe viel Zeit in die Reflektion der Beziehung gesteckt. Während ich alle Fehler erst bei mir suchte, bin ich mittlerweile schlauer. Klar, ich weiß, welches gravierende Fehlverhalten ich an den Tag gelegt habe (Bedürftigkeit, Kontrolle, Eifersucht), aber ich weiß auch, warum es zu diesem Verhalten kam, worin die Ursachen liegen (fehlender Selbstwert) und woran ich arbeiten muss. Die Baustellen kenne ich also und ich arbeite aktiv daran. So, nun aber zu meinem Problem/Frage: Ich habe die Trennung akzeptiert, ich versuche loszulassen, allerdings habe ich noch nicht final abgeschlossen. Ich stelle mir regelmäßig selbst die Frage: „würdest du sie zurücknehmen, wenn sie jetzt heulend vor deiner Tür stehen würde“ und ich beantworte diese Frage ehrlich. Bis vor kurzem musste ich durchgehend mit „ja“ antworten. Letzte Woche das erste Mal mit „nein“. Allerdings habe ich ein großes Problem, was mich tierisch nervt: ich denke nach wie vor fast pausenlos an sie. Sie ist das erste, an das ich denke, wenn ich morgens aufwache und das letzte, an das ich denke, bevor ich einschlafe. Es ist mittlerweile nicht mehr so schlimm, dass mich die Gedanken verletzten oder weh tun, aber sie sind präsent. Gelegentlich habe ich auch Downphasen, in denen ich sie wirklich stark vermisse. Klar, wenn ich arbeite oder mich auf was Anderes konzentriere, verschwindet sie aus den Gedanken, aber im „Leerlauf“ ist sie direkt wieder da. Hauptsächlich die gleichen Gedankenspiralen. Gedanken an die schöne Kennenlernzeit, aber auch an die negativen Erfahrungen/Zeiten. Ich male mir dann alternative Wege aus, wie ich in manchen Situationen gerne anders gehandelt hätte, hätte ich damals schon das Wissen von heute (dank dem Forum hier) gehabt. Natürlich laufen diese Gedanken in eine Sackgasse, da ich in der Vergangenheit denke und diese ja nicht umschreiben kann. Ich versuche diese Gedanken mit diversen Methoden zu durchbrechen/abzustellen. Allen voran die „STOPP-Methode“. Ich denke also an ein Stoppschild, wenn sie in meinen Gedanken aufkreuzt, hält aber nie so lange an wie gewünscht. An andere Sachen zu denken, hilft auch nur kurzfristig. Daher meine Frage, wie ich endlich – neben der Kontaktsperre – die „Gedankensperre“ erfolgreich durchziehen kann. Ich will nicht mehr ständig an sie denken! Es nervt mich tierisch, es blockiert mich, da ich mittlerweile doch den Drang verspüre, neue Frauen kennenzulernen, aber solange sie in meinen Gedanken herumschwirrt, will ich das eigentlich nicht machen, da ich die Befürchtung habe, wieder emotional zurückgeworfen zu werden und mich nicht auf die neue Frau einlassen zu können. Zudem mache ich mir ernsthaft Sorgen, ob das normal ist, dass ich so oft an sie denken MUSS. Schließlich ist die eigentliche Trennung fast 4 (!) Monate her, Kontaktabbruch meinerseits erfolgte Mitte Mai, diesen lächerlichen Ex-Back-Versuch Mitte Juni klammere ich jetzt mal aus. Ich kann doch nicht so lange an einer so kurzen Beziehung zu knabbern haben, man kann es ja eigentlich nicht mal Beziehung nennen, wir haben es ja nicht einmal über die Kennenlernphase geschafft. Ist ein langer Text geworden, sorry, aber ich wollte so viele Infos wie möglich liefern, damit mir hoffentlich gute Ratschläge gegeben werden können. Ich danke euch im Voraus! Beste Grüße
  24. Wer die obige Anspielung kennt, kann meinen Lebensweg schon ein bisschen erahnen. Gut, nicht ganz so schlimm. Ich war neulich auf der Waage, so weit so geschockt hat die Waage 101,6 KG angezeigt bei 176cm und einer Körpergröße von 176 ;). Ich habe mich dann ganz kurz zurückgeträumt an „bessere“ Zeiten: Noch nicht lange ist es her*, da waren es noch 79 Kilogramm und ich war jeden zweiten Tag am Trainieren, mit mir meine ständigen Begleiter L. owcarb und S. Ixpack. Kurz geträumt wieder in der Realtität, ok dachte ich mir**. Du warst in den letzten Jahren aber eigentlich auch nicht unsportlich, nur was die Ernährung angeht. Dann hast du auch noch deine Freundin kennengelernt, Stress auf Arbeit / Studium / Familie. Ja, wer kennt es nicht? Dhast du vielleicht nicht so darauf geachtet. Geh mal wieder joggen. Mal länger als 5 Kilometer. Gedacht getan. Es waren 8 Kilometer die ich gejoggt bin. Am nächsten Tag haben sich meine Füße angefühlt wie eine Qual. Jeder Schritt hat weh getan, das was andere als „völlige Überlastung“ schildern würden, war für mich einer der mittlerweile glücklichsten Momente. Es war der Moment der Erkenntnis. Smiley, du bist fett geworden. Ändere das. Diesmal wirklich. Kein scheiss, kein unnötiger Zucker ***mehr. Du ziehst das jetzt durch. Du wirst dünner. Werde wieder so, wie du sein willst! That’s it. Ich muss jetzt ein paar Dinge erwähnen: *5 Jahre. **habe ich mir schöngelogen. Die 22 Kilo Geichtszunahme waren reines Fett, evtl bis auf 2 - 3 KG Muskelmasse. Mittlerweile habe ich verstanden warum man Fett wird. Ganz einfach: Es schleicht sich ein und man merkt es nicht. Boom. Du bist fett. ***„Kein unnötiger Zucker“. Die Geschichte hat sich im Dezember ereignet, kurz vor Weihnachten. Was denkt ihr, wie ist es weitergegangen? Mittlerweile bin ich bei 91,2 KG. Jeden Sonntag wird gewogen. Wie ich 10 Kilo verloren habe? -Einfach weil ich auf FUCKING Süßigkeiten verzichte. Und Alkohol, aber da drinke ich eh nicht all zu viel. Die Zeiten des Beerkules sind vorbei. -Seit Ende April mache ich zudem Intervallfasten. Warum? Weil es einfach ist und ich nichts vermisse. -Last but not least, ich gehe mittlerweile regelmäßig Joggen. Mit Endomondo. Eine Schönheit, sie spricht wenn sie es soll, kann mir all das erzählen was ich hören will. Lügt mir nichts schön aber redet mir auch nichts schlecht. Mein letzter Lauf war gestern: 13 Kilometer langsames Tempo, ø6,31 min/km, øHF 159Schläge pro Minute. Zum Vergleich mein „Erkenntnislauf“ im Dezember: 7,89 Kilometer langsames Tempo, ø6,23 min/km, ø164 Schläge pro Minute. Ein paar Dinge habe ich gelernt: Ich sehe mich mittlerweile wieder gerne selbst im Spiegel. Erschreckend das es mal nicht mehr so war. Noch erschreckender das mir das nicht aufgefallen ist. Süßigkeiten und Zucker sind eine Sucht der übelsten Sorte. Überall gibts Zucker. Mittlerweile muss ich für mich sagen: Ich denke ich bin/War Zuckersüchtig. Ursprünglich wollte ich bis zu meinem Geburtstag „nur“ 10 Kilometer in 60 Minuten laufen. Das bekomme ich mittlerweile sogar ein bisschen schneller hin ø5:52“/KM, øHF 170 Schläge pro Minute. Mein Geburtstag ist jetzt in den nächsten Wochen. Kurz davor will ich jetzt eine Sportmedizinische Untersuchung machen (Geht das in Corona-Zeiten überhaupt? Ich werde es morgen mal rausfinden gehen). Wieso eine Sportmedizinische Untersuchung? Ich hab Bock einen Marathon zu laufen. Keine Angst, erst im September 2021. Anfang März 2021 werde ich erstmal einen Halbmarathon laufen - so Gott und Corona das wollen. Doch wie wird es danach weitergehen? Ich will meinen Lebensstil beibehalten. Ich werde meinen Lebensstil beibehalten. Smiley, bleib dran. Der Blog wird in hoffentlich unregelmäßigen Abständen erscheinen - also hoffentlich werde ich dran denken wieder zu schreiben.