Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'innergame'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

401 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter 30 2. Alter der Frau 24 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung) F+ und Affäre neben der Ehe 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? Sie ist single, ich bin verheiratet, Affäre ist geheim, monogam 5. Dauer der Affäre 2 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex ca. 3x pro Woche 7. Beschreibung des Problems? Wie soll ich mit ihr umgehen/wie mit meinem innergame 8. Frage/n Hallo zusammen, vorab hoffe ich, dass ich hier alles soweit richtig gemacht habe und entschuldige mich für den folgenden Text. Ich bringe meine Gedanken etwas in Schreibform. Kurz zu mir: Ich habe mich vor ca. 10 Jahren mit PUA beschäftigt und damals u.a. Lob des Sexismus etc. gelesen. Davor hatte ich eine sehr heftige 3 Jährige Beziehung mit einer Borderlinerin (auch als solche Diagnostiziert). Allein diese Beziehung hat mich für einige Zeit sehr gezeichnet. 2 Jahre nach dieser Beziehung habe ich meine heutige Frau kennen gelernt, nach 4 Jahren haben wir geheiratet, im Januar kommt unser 1. Kind auf die Welt. Soweit dazu, dass ich eigentlich ein echtes Arschloch bin. Im Sommer hatte ich plötzlich das Interesse mich nochmal auszuleben. Ich habe angefangen mit einem 24-Jährigen Mädel (a) zu schreiben, die ca. 120km entfernt von mir wohnt. Anfangs fand ich das schreiben und das Gefühl jemandem zu gefallen sehr schön. Nach ca. 4 Wochen schreiben hatten wir uns dann gedatet und dabei auch oft geküsst. Sie war begeistert von mir und wollte ganz klar mehr (Beziehung). Ich hatte dann aber schon das Problem erkannt, dass das schwierig werden würde. Sie fand dann auch bald danach heraus, dass ich vergeben war und hat das ganze vorerst beendet. In der Zwischenzeit habe ich, um mich abzulenken, eine 1-Wochen Affäre mit einer 29 Jährigen (b) begonnen, die aber schnell eine Beziehung wollte. Parallel hatte ich Sex mit meiner Bordlerine-Ex (c), die aktuell in 2. Ehe verheiratet ist. Recht kompliziert ich weiß. Ende August war ich dann wider ohne Affäre begann langsam mich wieder daran zu gewöhnen. Meine Frau hat im wesentlichen davon nichts mitbekommen. Nach einem Monat Funkstille meldete sich dann doch auf einmal (a) wieder bei mir. Sie könne damit leben, dass ich verheiratet bin, möchte eine Freundschaft. Wir haben uns dann nach 2 Wochen getroffen uns hatten auch gleich Sex, nicht den besten, aber ganz ok. Nun begannen wir uns im Schnitt alle 7-8 Tage bei ihr zu treffen, hatten super Sex, haben viele neue Sachen ausprobiert und offensichtlich liebt sie den Sex mit mir , ich konnte sogar einige Nächte bei ihr übernachten etc. In den letzten ca. 60 Tagen hatten wir 22 mal Sex. (a) ist vom Typ leider etwas wie meine ex (c) Sie ist hochsensibel, nicht sehr belastbar, hat einen großen Elternkomplex (Mutter Alkoholiker, Vater ein Weichei), wohnt jedoch noch bei ihren Eltern in einer Einliegerwohnung.Sie hinterfragt und reflektiert viele Sachen, sodass ich regelmäßig das Gefühl habe sie bald zu verlieren und eigentlich nie zur Ruhe komme. Sie selbst sagt zwar oft, dass ich mir zu viele Gedanken mache und hat ihrerseits Verlustängste, jedoch macht mich dieses ständige hinterfragen und Neubewerten schon etwas fertig. Auch vor dem Hintergrund, dass meine Frau inzwischen auch Fragen stellt und die Schwangerschaft voran schreitet Zusätzlich zum Sex war ich auch ein guter Freund, der bei kleineren Problemen geholfen hat und und und. Sie sagt ganz klar, sie möchte sich nicht verlieben, was mir ja auch sehr entgegen kommt. Nun ist es aber so, dass ihre psychischen Probleme immer mehr Raum einnehmen. Sie hat gerne weiterhin Sex mit mir, wir genießen auch sehr die Zeit miteinander. Jedoch habe ich das Gefühl, dass sie sich sehr unter Druck gesetzt fühlt und damit nicht umgehen kann. Sie möchte mich ihren Eltern verständlicherweise nicht vorstellen, die fragen aber immer öfter nach mir und warum ich eher unregelmäßig vorbei komme. Es zeigt sich auch, dass ich einen gewissen Einfluss auf sie habe in gewissen Dingen (z.B. Anschaffung Auto), das haben ihre Eltern auch mitbekommen und fragen seitdem täglich nach mir. Natürlich hat meine Frau auch einige Fragen und fühlte sich die letzte Zeit von mir etwas vernachlässigt. Genau genommen bin ich derzeit am Ende meiner Kräfte, würde manchmal am liebsten die Affäre beenden und mich nur auf mich konzentrieren. Dann ist da aber dennoch die Lust nach dem Sex mit ihr und auch mein klassischer Nice-guy Charakter. Ich möchte alles, Frau, Kind, Leben und die Affäre/f+ Kurz: Die Probleme häufen sich und ich habe nicht mehr das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben. Ich bin genervt, wenn ich nicht bei meiner Affäre bin, bringe im Job aktuell nicht die Leistung, die ich sonst bringe, mein Privatleben findet quasi nur noch auf dem Sofa oder bei (a) statt und ich finde nicht den Weg, meine Gedanken, Gefühle und Wünsche zu sortieren. Ich liebe meine Frau und mein ungeborenes Kind, es zieht mich aber sehr zu (a), jedoch im wesentlichen wegen dem Sex, dennoch benötige ich regelmäßig (spätestens alle 2 Tage) quasi die Bestätigung, dass alles ok ist, Treffen können leider nicht spontan erfolgen und natürlich nur bei ihr, das erfordert Planung, demnach werden die Termine manchmal 3-4 Wochen im voraus geplant. Das alles stresst. Neben all diesen Problemen shit-testet sie sehr viel und nutzt gelegentlich auch Drama. Ich versuche immer richtig zu reagieren, aber inzwischen habe ich auch dafür nicht immer die Nerven dazu. Sie ist aktuell etwas überfordert mit allem und vor allem mit anstehenden privaten Veränderungen und ihren Eltern. Das führt dazu, dass ich mir immer mehr wie ein Psychologe vorkomme, der sie beruhigen muss und ihr helfen soll. Sie trifft inzwischen die Entscheidungen, wann Kontakt möglich ist und wann nicht, sie hört mir dann auch gut zu und möchte sich um mich kümmern, der wesentliche Teil ist aber ihre Psyche. Ich weiß, dass ich mich ihr gegenüber viel mehr als Alpha benehmen sollte und weniger als Nice guy, nur fällt mir das immer schwerer. Je mehr ich mich um sie kümmer, umso mehr habe ich das Gefühl, das weiterhin machen zu müssen. Auch wenn die Antworten wahrscheinlich größtenteils klar sind, brauche ich etwas Zuspruch, was ich denn nun machen soll. Soll ich die Affäre beenden? Soll ich mit ihr anders umgehen? Vielen Dank für euren input! PS: Wie komme ich auf LSE. Sie hat kein Selbstwertgefühl, schämt sich für ihren Körper, hat Elternprobleme, ist in psychologicsher Behandlung..
  2. Hallo Leute, ich hoffe das ich meine Frage in das richtige Forum schreibe und bedanke mich jetzt schon für eure Meinungen. Ich bin 19 und merke seit schon seit Anfang meiner "pua Karriere" (:D), dass ich mich immer selber manipuliere sobald es mit einer mehr werden kann, sei es ein einfacher lay oder ne Beziehung. Dabei ist es wichtig zu sagen, dass ich noch keine Beziehung geführt habe. Lieber möchte ich es bei einer versuchen, von der ich eigentlich weiß das es nix wird, statt bei einem anderen Mädchen, wo du Chancen deutlich besser stehen. So kommt es oft dazu, dass ich in den Foren nach den "geheimen Tricks" suche, wie ich wieder attraction aufbauen kann oder Konkurennten aus dem Weg kriege usw. Selbst wenn das alles klappt wie gewollt und es in die besagte Richtung geht verliere ich das Interesse, besser gesagt eine andere hb interessiert mich mehr( vorzugsweise die, die mich nicht mag). Kurz gesagt fühle ich mich wie Hund der jedem vorbeifahrenden Auto hinterherläuft, mit der Gewissheit das ich keine Ahnung habe was ich je machen soll, sobald ich eins überhaupt " erwischt habe".
  3. 1. Anfang der Volljährigkeit 2. Anfang der Volljährigkeit 3. Keine wirkliches Dates, eher Treffen zum Feiern - Hightlight: Wir schliefen zusammen in einem Bett, aber zum KC kam es nicht. 4. Einzelne Berührungen, wie zum Beispiel mehrere Hinternklapser. 5. Ich habe sie durch meinen Wing kennengelernt, der sie zuerst rumkriegen wollte, jedoch dieses Ziel aufgab, da er sie sich als Freundin aufbewahren möchte, ohne mit ihr Sex zu haben. Ich hingegen habe mich mit ihr auch schon mehrmals getroffen, wobei ich mich auf diesen Partys meist auf andere Frauen konzentriert habe, anstatt auf sie. Doch nach dem letzten gemeinsamen Treffen, als wir am Ende zusammen auf meiner Couch einschliefen, begann ich später nachzudenken. Wichtige Randnotiz: An dem Abend saß ich mit ihr und einer anderen Frau in meinem Wohnzimmer, während wir über das Thema Sex sprachen. Die anderen Freundin meinte, dass sie mit mir nicht schlafen könne, da wir zu sehr befreundet seien - machte mir nichts aus, da ich sie schon einem anderen Freund überlassen habe, der mit ihr etwas Festes möchte. Die andere aber, sprich mein Target, erzählte daraufhin, dass sie mich attraktiv finde, mehr aber nicht. Aber ihr Gesichtsausdruck und Körpersprache - kenne mich mit dem Menschenlesen etwas aus - verrieten aber, dass ihr gerne mehr über die Lippen gegangen wäre. Schlussendlich blieb es aber dabei, dass sie mich "nur" attraktiv fände. Anfang dieser Woche - genauer gesagt am Montag - kam ich wieder auf sie und mir wurde bewusst, dass ich sie ins Bett bekommen möchte, da ich mir ehrlich gesagt diesen Hintern nicht entgehen lassen möchte. Ohne lange zu zögern griff ich zu meinem Handy und schrieb ihr, dass sie morgen - ja, Donnerstag; morgen - zu mir kommen soll, damit wir mal wieder etwas "chillen" können. Natürlich nahm sie mein Angebot an und nun steht morgen das Treffen bevor. Das Problem, das nun vorliegt, ist, dass ich sie schnell rumkriegen möchte, obwohl ich noch nicht mal einen KC schließen konnte. 6. Nun ist mir natürlich klar, dass ich meine Tricks spielen lass muss, um sie rumzukriegen, wobei das mit ihrer Art kein Problem sein sollte, da sie eine kleine Draufgängerin ist. Aber trotzdem möchte ich einmal Eure Meinung dazu hören und vielleicht könnt Ihr mir noch ein paar neue Tricks für diese Art der Speed Seduction geben. Ich würde mich auch über die Basics freuen, da ich in meiner Planung in meinem Kopf eventuell etwas vergessen haben könnte - ein Refresh tut immer gut! Liebe Grüße Aanother und Euch noch einen schönen Abend!!
  4. Hallo Zusammen, Mein Alter: 25 Ihr Alter: 27 Ich fang am besten mal ganz von vorne an, Wir lernten uns vor 5 Jahren auf der Arbeit kennen. Anfangs bestand kein sexuelles Interesse meinerseits ich fande sie nett und sehr sympathisch mehr allerdings nicht. Da wir in dieser Zeit beruflich viel gemeinsam zu tun hatten, verbrachten wir zwangsläufig viel Zeit miteinander. Als ich eines Tages, bei einem Geschäftsessen sehr gut einen im Tee hatte und sie mir den ganzen Abend nicht von der Seite weichte. Hab ich sie geküsst beim Nachhausebringem. Dort bin ich dann relativ schnell eskaliert und wollte den lqye. Den Kuss erwiderte sie aber mehr auch nicht. In der folgenden Zeit, verbrachten wir auch immer mehr privat miteinander. Eins führte zum anderen bis ich sie schlussendlich fragt ob wir das ganze nicht fest machen wollen. Sie stimmt zu, ab diesem Zeitpunkte verschwand mein Interesse an ihr von Tag zu Tag, ich wollte kein Sex mit ihr egal wieviel Mühe sie sich gemacht hat. Auch in allen anderen Belangen war sie mir leider egal (i know asshole over 9000). Hatte kaum Zeit für sie bin lieber ins Fitness gegangen oder mit Freunden on Tour. Es kam wie es kommen musste, sie machte Schluss. Wenn ich ehrlich bin war es mir zu diesem Zeitpunkt auch recht. Dennoch hat sie den Kontakt stets zu mir gesucht, ein Jahr später hatten wir beide wieder ein gemeinsames Projekt im Geschäft. Ende vom Lied, wir haben es getrieben wie die Karnickel, sei es im Geschäft, im auto oder im Flieger. Sie fragte mich ständig ob wir es nicht nochmal versuchen sollen, ich blieb stur und meinte das wir es doch besser bei was lockerem belassen sollen (F+). Der wahre Grund, ich stand nicht zu ihr und ihr Äußeres entsprach auch nicht der Vorstellung meiner zukünftigen. Sie war darüber sehr verletzt was man ihr auch anmerkte aber Hund ab von der kleinen sie hat Trotz all dem wirklich alles für mich gemacht egal wie scheiße und Assi ich mich verhalten habe. Das ganze lief dann knapp ein Jahr, bis zu dem Tag wo ich gemerkt habe Scheiße ich glaub ich lieb die kleine... Ich fragte sie erneut nach einer Beziehung, ihr Grinsen war unbeschreiblich. Von da an änderte ich mich um 180° was sie auch bestätigte. Vom Alpha arschloch zum nice guy.... Was nun kommt, könnt ihr euch sicher alle denken.... Hab ihr die Welt zu Füßen getragen, wirklich alles gemacht was sie immer wollte bzw. Was ich gedacht habe was sie immer will. Die zeit mit ihr wurde weniger, der Streit häufte sich. Es kamen immer mehr Ausreden sie will momentan alleine sein, ihr gehts nicht gut, Zeit für sich verbringen. Es eskalierte total, ich immer mehr needy sie immer distanziert und abweisender. Hab ihr Briefe geschrieben, stand plötzlich vor ihrer Tür, hab mit ihren Eltern geredet. Ja der ganze mist eben... Haben viel geredet aber geändert hat sich nichts, sie behauptet bis heute das sie mich liebe und mit mir alt werden will. Aber Zeit hat sie für mich keine.... Ich vermute das ich sie einfach nicht mehr attracte bzw. Sie ihr Ziel geschafft hat mich komplett zu ändern so wie sie es wollte. Vom alpha zum Schoßhündchen innerhalb eines Jahres.... Naja Karma scheint es wohl doch zu geben, verdient hab ich es ja nach der Vorgeschichte. Sie hat mich wahnsinnig gemacht, hab wirklich alles schleifen lassen, Sport, Arbeit, Freunde und mich selbst. Es gab nur sie für mich... Der hirnfick wurde größer und größer. Ihr Invester dagegen immer kleiner. Als ich das ganze angesprochen habe kam folgendes: "vom ersten Tag an war mir klar das du der Mann bist mit dem ich eine Familie gründen und mein Leben teilen möchte. Ich kann es aber nicht von heute auf morgen ändern mit meiner Zeit, du weißt wieviel ich im Geschäft um die Ohren habe und meine Familie mich sehr stark fordert zur Zeit. Ich kann nicht mehr, von allen Seiten bekomme ich druck und du kommst dann noch obendrauf." Ich bin der Meinung wenn man einen Menschen liebt dann findet man zeit. Oder sehe ich hier etwas falsch? LG Avneger
  5. Hi, ich suche jemanden der die selben Ziele wie ich hat und aus Niedersachsen (Hannover) kommt. Kurze Infos zu mir: Ich bin 24, heiße Daniele (Spitzname: Danny), wohne direkt am Steintor und beschäftige mich momentan mit allen Arten von "Game", Interessiere mich für Frauen und will früher oder später Profi in Sachen Verführung werden. Ich will in der Lage sein schöne Frauen überall ansprechen zu können und den sozialen Druck so tief fallen zu lassen wie nur möglich. Ich habe erst vor ein paar Tagen begonnen und ich liebe das Gefühl, wenn ich meine Angst überwunden habe und die Nummer, Dates, Sex usw. bekomme. In den malen wo ich das gemacht habe, die letzten Tage, habe ich sehr viele Fehler gemacht, aber ich arbeite dran. Habe einen Typen namens "Tom Torero" auf Youtube gesehen, der einem eine gute Struktur für das Ansprechen gibt. Abgesehen von Frauen liebe ich Motoren (Autos und Motorräder), Fitness und vieles mehr. Also wenn sich Freundschaften bilden bin ich nicht abgeneigt. Wenn du das selbe oder ein ähnliches Zeil verfolgst, dann melde dich doch einfach bei mir z.B per Nachricht hier im Forum. Ich sollte anmerken, dass ich nicht direkt auf der Suche nach einem "Wing" bin, sondern jemanden suche, der auch das selbe (oder fast das selbe) wie ich erreichen will und wir uns gegenseitig unterstützen und motivieren. Freue mich auf eure Nachrichten! 🙂 Mit freundlichem Gruß, Danny
  6. ... gegen das, was ich als Depression bezeichne. ... gegen das, was ich als meinen "düsteren Begleiter" (in Anlehnung an Dexter) bezeichne. Lebenslauf: 1. Kindheit: Ohne Vater aufgewachsen. Leiblicher starb an Herzinfarkt. Meine Mutter erzählte meiner Oma (laut ihrer Aussage) damals angeblich: "Der hat ausgeröchelt." Mutter bringt mir frühzeitig bei, dass Männer Schweine und Frauen arme Opfer sind. Männer seien potentielle Vergewaltiger und eine Art natürliches, aggressives, destruktives Raubtier, das Frauen jagt. Lernt im späteren Verlauf aber trotzdem einen Beta-Versorger für sich kennen, den sie dann schlussendlich heiratet. Werde von anderen Kindern meistens untergebuttert und gehänselt. War eher so der Mitläufertyp, der sich nicht selbst prügeln konnte (weil das sollte ich ja auch nicht; das machen nur "böse Jungs" und später konnte ich es halt auch nicht). 2. Jugendlicher: Mein (inzwischen) Stiefvater lebte unter der Fuchtel meiner Mutter. Er war immer gut zu mir, adoptierte mich sogar, aber eben der klassische Beta. Meine Mutter als Frau wohl das, was man ein Trostpflaster bezeichnen würde. SMV natürlich extrem niedrig.Trotzdem fordernd wie sonstwas. Für mich war es normal. Lernte, dass man Frauen stets alle ihre Wünsche zu erfüllen hatte und sich ja zusammenreissen sollte, wenn man nicht allein sein will. Ich konnte mich nicht durchsetzen, hatte kein Selbstwertgefühl, hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich als Mann geboren war. Wurde jeden zweiten Tag gemobbt und jeden vierten Tag verprügelt. Hatte mit 15 die Schnauze voll und fing mit Kampfsport an. Das Verprügeln hörte auf. Nicht wegen Kampfsport, sondern weil der Prügler die Schule wechselte. Wurde ab diesem Zeitpunkt nur noch von meinen "Freunden" gehänselt. Hatte extreme Akne (meine "Freunde" nannten mich "Pickelface" etc.), die mich verzweifeln lies. Versuchte mir mit scharfen Mitteln die Akne aus dem Gesicht zu kratzen (ja wirklich kratzen). Aknenarben hab ich bis heute deswegen. Überflüssig zu erwähnen, dass nichts mit Mädchen lief: Keine erste Freundin, kein Händchen halten, kein erster Kuss. Kein gar nichts. Ich kannte sowas nur aus Filmen, aus romantischen Hollywood-Teeniekomödien. Spielte mit meinen "Freunden" damals DSA, ein Pen&Paper-Rollenspiel in dem ich dann romantische Beziehungen mit meinen fiktiven Charakteren nach"empfinden" konnte. Erste Oneitis, die ich als Orbiter umwarb, so wie ich es kannte. Versuchte sie auch mit Manipulationsspielchen für mich zu gewinnen (was natürlich nicht funktionierte). Sorgte für zusätzlichen Frust und Alkoholexzesse bei mir. 3. Frischer Erwachsener: So um die 20. Noch mit Abi beschäftigt. Trauerte der ersten Oneitis noch hinterher. Meine "Freunde" brachen den Kontakt ab: ich war ihnen zu lästig, zu peinlich. Hatte also gar keine Freunde mehr. Das Internet steckte in den Kinderschuhen und ich suchte Ersatzfreunde in Internetchaträumen. Fand dort eine "Onlinefreundin", die zwar hässlich wie die Nacht (sogar auf bearbeiteten Fotos) war, aber mir etwas von "Liebe" und "Beziehung" erzählte. Onlineliebe via Internet mit einer - rückwirkend betrachtet - psychisch kranken Frau. Treffen wollte sie mich natürlich nicht. Ich wusste es nicht besser und glaubte diesen Blödsinn. Schenkte ihr Geld und einen Laptop. Sie wurde eine Pseudo-Online-only-Oneitis (unglaublich was für Hirnficks man fahren kann...). Irgendwann merkte ich, dass ich verarscht werde und flippte aus; schrieb ihr diverse Beleidigungen und Beschimpfungen via Chat und SMS. Trotzdem blieb meine Kontaktaufnahme zu Frauen auch weiterhin auf das Internet beschränkt, weil ich im echten Leben mit ihnen gar nicht umgehen konnte. Mir war es schon unangenehm ein Brötchen bei der Bäckerin zu bestellen damals. Ab ca. 2009 lernte ich also via Internet meine erste, richtige, echte Freundin kennen. Rückwirkend betrachtet ein labiles Mädchen, das auf der "Gothic-Schiene" war. Recht unattraktiv, aber wer war ich schon um wählerisch zu sein? Der erste Sex folgte dann alsbald. Irgendwann zog sie zu mir. Saß den ganzen Tag nur zuhause rum. Konnte nicht arbeiten, weil die Welt so böse war da draußen. Und alle immer nur gegen sie waren. Sie fing an mir auf die Nerven zu gehen, aber ich war zu eierlos um Schluss zu machen. Und so ertrug ich sie. Kampfsport machte ich nur noch sporadisch und wurde fetter und (noch) hässlicher. 2012: Meine Freundin lernte über das Internet wen neues kennen und ging zurück zu ihrer Mutter. Ich war sehr traurig... nein war ich nicht. Ich war froh, dass ich meine Wohnung wieder für mich allein hatte. Die ersten zwei Jahre genoss ich einfach nur wieder die Ruhe und dass ich meine Wohnung so einrichten konnte wie ich wollte. Und das die Bude nicht mehr so verdreckte, wenn ich auf Arbeit war. Meine Einsamkeit hielt sich in diesem Zeitraum tatsächlich in Grenzen. Ich lebte mit Pornos, Filmen und Essen vom Lieferservice in Saus und Braus. bis ca. September 2014: Rumgesessen, fett geworden, mit Süßigkeiten, Filmen und Pornos Gefühl der Leere betäubt und verdrängt. Einstellung damals: Ist eh völlig egal, bin eh zu hässlich + mich mag deswegen eh niemand. Absolut gar kein Selbstwertgefühl. Mochte es nicht, wenn Menschen mich ansahen. Zuhause verkrochen und am liebsten nur nachts raus gegangen, wenn es dunkel war. Hab deswegen Augenkontakt vermieden (weg geguckt) und ganz besonders jegliche Art von Kontakt zu Frauen vermieden, wenn es sich vermeiden ließ. Ab Oktober 2014: Besuch auf der "Venus" (das Mekka der Pornojunkies), dort Gestalten wie mich gesehen. Spiegel vor die Augen gehalten bekommen. Erkenntnis: "Ich bin ekelhaft und widerlich, ich muss mich ändern." Mit Sport wieder angefangen (Mark Lauren, Bodyweight). Ab Dezember 2014: Arbeitskollegin und ihr Freund schleppen mich regelmäßig auf Parties mit. Fühle mich unwohl in der Öffentlichkeit. Habe Angst vor Menschen. Mochte es nicht angesehen zu werden. Entdeckte Alkohol als Angsthemmer. Ab ca. April 2015: Erste kleinere Erfolge aufgrund des täglichen Sports kamen rein (nahm ungefähr 5 bis 10 kg ab). Erste Komplimente ("Schirm hat abgenommen") Tipps von Arbeitskollegen und meiner neuen "Partyfreunde" kamen rein: O-Ton meiner Arbeitskumpelinin: "Wie wäre es denn mal mit einer Freundin?" Ja... wäre schön. Anderer Arbeitskollege meinte, ich solle erstmal (weiter) abnehmen, dann liefe das auch mit den Frauen. Außerdem solle ich mir Muttermale entfernen lassen. Die Muttermale lies ich dann entfernen. Ich fing wieder mit meinem Kampfsport an und trainierte wieder regelmäßig. Arbeitskumpelinin: "Willst das mit dem Fitnessstudio nicht mal in Angriff nehmen?" Ab ca. Ende 2016 / Anfang 2017: Meine Abnehmerfolge blieben aus, bzw. ich nahm wieder etwas zu. Ich ernährte mich falsch. Bodyweight und Kampfsport konnten dagegen nichts ausrichten. Ich entschied mich für eine radikale Ernährungsumstellung und aß nur noch Salat, Hähnchenbrust und Thunfisch. Zeigte Wirkung: Ich nahm in ein paar Monaten sehr viel ab, ca. 20 kg. Mein Selbstvertrauen stieg dadurch leicht an und machte erste Gehversuche in Richtung Frauen anquatschen. Bekam einen (eigentlich sehr netten) Korb von einer 18jährigen Blondine, womit ich trotzdem nicht umgehen konnte. Wie auch? Ich bin reifeverzögert. Ich reagierte also, wie ein abgewiesener 15jähriger auf so etwas reagiert: Ich schmollte, war sauer und traurig. Ging weiterhin in Clubs, Alkohol zwecks Mut antrinken. Meine Ansprechversuche über die Monate konnte man an einer Hand abzählen. Ich war zwar (betrunken) alleine in Clubs und tanzte da auch rum, aber schaffte es nicht irgendeiner Frau auch nur "Hallo" zu sagen. Frustriert wegen meines Versagens schrieb ich eine ehemalige Arbeitskollegin an und fragte die folgende blöde Frage: "Hätte ich dich damals eingeladen, wärst du mit mir ausgegangen?" Antwort von ihr: "Nein, du bist eher so der 'Kumpeltyp'." Ich wurde sehr sauer; meine Stimmung kippte in den Keller. Meinte zu ihr: "Wirst schon sehen, wer hier ein Kumpeltyp ist." Ich meldete mich daraufhin im Fitnesstudio an und begann mit intensiven, sehr harten Workouts. Meine Überzeugung: Wenn ich erst Muskeln wie ein Stripper hätte, wärn ich nie wieder "der Kumpeltyp". Ich verkniff mir das Essen und machte teilweise mehrere Stunden Sport am Tag. Es funktionierte: Ich nahm über 30 kg ab und erreichte mein Idealgewicht. Allerdings bekam ich aufgrund von Nährstoffmangel immer öfter depressive Phasen und eine Urtikaria (die in leichter Form bis heute vorhanden ist). Gleichzeitig lernte ich "sie" kennen. Ab März 2017: Im September 2016 fing eine neue Kollegin an, in die ich mich im Verlauf 2017 verliebte. Am Anfang war alles super. Wir verstanden uns gut. Dummerweise hatte ich ja nie gelernt, wie man mit Frauen umgeht, wie man ihr Verhalten deutet, ihre Körpersprache, was Shittests sind, was man ganz genau nicht machen sollte. Es folgte ein Versagen nach Lehrbuch; vielleicht ein für dieses Forum sinnvolles Negativbeispiel, wie man absolut alles falsch macht. Oder: "Wie Sie die Frau garantiert und so schnell wie nur möglich aus Ihrem Leben kriegen". Kurzversion: Anfangs freute sie sich mich zu sehen, wir schrieben sehr, sehr viel via Whatsapp, sie schlug vor ich sollte sie in ihrer Nachtschicht besuchen, was ich auch tat. Wir saßen zusammen auf einer Parkbank und unterhielten uns. Von mir keinerlei Eskalationsversuche (z.B. versuchen die Hand zu nehmen o.ä.). Sie ging trotzdem nochmal mit mir aus und wir saßen zusammen in einem Whirlpool. Auch hier wieder keinerlei Versuche Körperkontakt aufzubauen. Wie auch? Bis vor kurzem konnte ich kaum mit Frauen reden, jetzt hätte ich nonverbal kommunizieren müssen... es funktionierte nicht. Also tat ich das, was der typische Versager-Mann halt so tut: Ich gestand ihr irgendwann meine Liebe. Sie wurde die Zweite Oneitis und gab mir natürlich eine Abfuhr, da zwischenzeitlich jemand der das besser konnte parallel baggerte. Hatte also verloren, schluckte meine Enttäuschung aber runter weil ich sie sehr mochte. Wir blieben "Freunde" und ich kam tatsächlich erstaunlich gut damit klar, dass wer anders ihr "fester Freund" wurde. Denn sie machte ab und zu immer noch was mit mir. Das reichte mir völlig, denn tief in meinem Innern suche ich eigentlich nur jemanden der mich mag. Sex war mir nicht wichtig. Die Katastrophe fing an, als ihr Freund mit ihr Schluss machte und ich "meine zweite Chance" witterte. Natürlich versuchte ich sie zu trösten. Und wir wollten dann aus-, bzw. tanzen gehen. ich wurde im Verlauf zweimal von ihr geflaket. Nach dem zweiten Flake rastete ich zum ersten Mal richtig aus und machte ihr Vorwürfe. Das sie mit meinen Gefühlen spielt, dass sie mich ja gar nicht mag usw. Das sie mir weh tut. Darauf schrieb sie einen langen Text, das ihr das zwar leid täte, ich aber auch nicht so ausrasten könne nur weil sie mal nicht zurückschreibt. Ich würde mich wie ein "verliebter Teenie" benehmen. Naja wo sie Recht hatte... Ich bin ein verliebter Teenie, weil ich reifeverzögert bin (siehe oben). Zumindest hatte ich mich dann wieder eingekriegt. Mein erster Ausraster hinterließ aber einen kleinen Nachgeschmack, der in der Luft lag. Und sie hatte dann auch seltener "Zeit" für mich... Wer hätte es gedacht? Da sie kaum "Zeit" hatte folgte irgendwann ein zweiter Ausraster meinerseits, wo ich ihr genau das zum Vorwurf machte. Statements wie: "Du magst mich gar nicht!", "Du verarscht mich nur!" kommen bei Frauen ganz besonders gut an. Wissen wir ja alle. Meine Arbeitskumpelinin, bei der ich mich zu der Zeit über sie ausheulte, befeuerte das ganze auch noch. "Das ist ein Miststück. Lass dir mal Eier wachsen! Hör auf der hinterher zu rennen!" Trotzdem liebte ich sie und kroch bei ihr wieder zu Kreuze. Sie verzieh mir, aber der Nachgeschmack blieb jetzt schon ziemlich deutlich zurück. Es ging aber halbwegs wieder. Wir schrieben miteinander. Ich konnte es allerdings nicht lassen immer wieder Bagger-Versuche zu starten, die sie dann mit sowas wie: "Das ist momentan nicht mein Thema." oder "Ist nicht so leicht jemanden zu vergessen, den man sehr geliebt hat. Solltest gerade du ja wissen." blockte. Ich liebte sie = ich versuchte es zu schlucken. Meine sonstigen Baggerversuche gegenüber anderen Frauen hielten sich in Grenzen und waren eigentlich mehr Versuche aus Langeweile. In Gedanken war ich immer bei meiner Oneitis. Mein dritter Ausraster folgte, als sie ihren neuen Freund kennenlernte... "Ist nicht so leicht jemanden zu vergessen... das ist momentan nicht mein Thema" wurde zu "ich bin frisch verliebt in XXX, der schreibt mir auf meiner alten Nummer". Diesmal machte ich ihr keine Vorwürfe, sondern gab ihr auf Arbeit einen "ich-würde-dich-töten-wäre-es-nicht-illegal"-Blick mit einem aggressiven "Hallo". Da sie mich kannte, wusste sie ja was los war. Sie schrieb mir daraufhin, ob das mein Ernst sei. Wieder so eine Zickerei und was das solle. Ich antwortete nicht darauf und wurde von ihr kurz darauf geblockt. Das war für mich wie ein Tritt in die Eier. Kurzfassung, weil ich euch vermutlich inzwischen langweile, aber es ist nicht zu glauben: Ich kroch bei ihr irgendwann wieder zu Kreuze wie ein Hund. Wir vertrugen uns wieder, aber sie entblockte mich nicht (vielleicht wollte sie mich erziehen, vielleicht vertraute sie mir auch einfach nicht mehr... warum auch immer). Also bekam ich einen vierten Ausraster und versaute ihr mit Vorwürfen diesbezüglich schnell noch Weihnachten... 2018: Natürlich schenkte ich meiner Oneitis was zu Weihnachten und versuchte mich zu entschuldigen. Denn (ihr befürchtet es schon): Ich liebte sie nun mal. Und es funktionierte auch ein wenig, denn immerhin lächelte sie wieder wenn sie mich sah. Irgendwann im Laufe des Jahres hatte ich dann einen fünften Ausraster (denn ich wurde nicht "entblockt"), wo ich ihr wieder Vorwürfe machte usw. Natürlich kroch ich danach auch dieses Mal wieder zu Kreuze. Aber dieses Mal war wohl endgültig der Ofen aus. Ich bekam eine Ansage, dass sie einfach nur mal ihre Ruhe haben will und ich sie extrem nerve (was auch verständlich ist). (Fortsetzung folgt... ich muss mal was zu trinken holen)
  7. Servus Leute, ich suche eine oder mehrere Personen die an Persönlichkeitsentwicklung interessiert sind und auf ein neues Leben in den verschiedenen Bereichen des Lebens kommen wollen. Spricht nicht nur Frauen, sondern auch Beruf, Gesundheit, soziale Beziehungen, Finanzen und ähnliches. Ziel ist es Gleichgesinnte zu finden mit denen Mann seine Ziele findet, diskutiert und wöchentlich neu analysiert. Durch die Gegenseiten Tipps und Wissen der anderen entwickelt sich für beide ein potentieller Mehrwert. Könnte euch gerne bei mir melden oder kommentieren wenn Ihr mit sowas Erfahrungen gemacht habt.
  8. Servus zusammen, ich (25) hatte vor kurzem zwei Dates mit für meiner Meinung nach schüchteren Frau (24). Wir waren etwas trinken beide male. Unterhaltung war super also kein oberflächlicher Small Talk, auch sehr witzig aber wenig CF. Kino lässt sie zu aber es kommt null zurück von ihrer Seite. Auch schreiben tut sie wenig und kaum, was ich nicht wirklich schlimm, aber doch n bisserl komisch finde. Am Samstag kommt sie zu mir zum Kochen und Chillen. Bessere Karten bekomm ich nicht mehr. Die Frage ist nur was ich anders machen kann? Also falls sie auf Kino wieder kaum reagiert. Habt ihr eventuell Tipps? Merci schonmal
  9. Abend Leute, möchte euch kurz für meinen Freund eine Frage stellen. Er hat eine Dame kennengelernt, die in zwei Stunden bei uns vorbeikommen möchte. Beide sind Anfangf 20 und bis jetzt lief nur ein KC auf einer Party. Durch das Texten ist im Prinzip klar, dass es auf nen FC hinauslaufen wird, wenn er dementsprechend eskaliert. Allerdings ist sein letzter FC schon über ein Jahr her. Er hatte noch nie Sex, ohne vorher ein großes Vertrauensverhältnis aufgebaut zu haben und deswegen Angst keine gute Performance abzuliefern.. Was würdet ihr ihm raten, wenn er eigentlich Lust hat, sich aber zu sehr nen Hirnfick gibt?
  10. Hey liebe Community, seit über sieben Jahren bin ich nun schon eine stille Leserin des Forums und bin jetzt an einem Punkt angelangt, wo ich der Meinung bin, das ich direkt Eure Sichtweisen, Vorschläge, aber auch Eure Kritik brauche, um weiterzukommen. Und den Druck ins nächste Level zu kommen. Ich hoffe, dass ich Euch meine Probleme einigermaßen strukturiert rüber bringen kann. Kurz zu mir: weiblich, 27 Jahre, seit 9 Monaten single, komme aus einer Kleinstadt, mach was mit Kommunikation, in einem Verein tätig, bin gerne unterwegs und recht aktiv, verschiedene SCs Irgendwie stecke ich fest – und das treibt mich gerade in den Wahnsinn. Obwohl: Falsch, ich stecke nicht fest. Ich habe das Gefühl, das ich sogar wieder ein paar Schritte zurück mache. Früher war ich unglaublich schüchtern und verunsichert. Wenn man Selbstwertgefühl kaufen könnte, hätte die Familienpackung für mich nicht gereicht. Über die Jahre habe ich daran gearbeitet und habe mir, auch Dank des Forums, eine ganz gesunde Basis geschaffen. Zumindest dachte ich das bis vor kurzem. Vor fünf Monaten habe ich mich wieder in die Männerwelt gestürzt. Die Männer habe ich alle über OG kennengelernt und Zweie haben mir gezeigt, dass irgendetwas mit meinem Innergame nicht stimmt. Bei KitKat habe ich meinen kompletten Verstand über Bord geworfen. Vielleicht auch, weil er mein erstes Date nach meiner Beziehung war. Am liebsten würde ich die Story (erstmal Kurzfassung) gar nicht erzählen, weil ich fast alles falsch gemacht habe, was ich konnte. Ich hatte zu hohe Erwartungen, war viel zu schnell emotional, habe Prioritäten sowie Red Flags ignoriert, weil…einfach eine unglaubliche Chemie bei beiden Seiten da war. Hatte ich bis dato noch nie erlebt. War dann aber ebenso schnell wieder vorbei. Gott sei Dank – wird mir im Leben nie wieder passieren. 😫 Bei Küsschen (was so semi-aktuell ist) ging alles langsamer, Verstand blieb an, haben uns über mehrere Wochen gedatet, lief bis Date No. 3 gut, danach ging es sehr freundschaftlich zu und es ging bei ihm Richtung „weiß nicht was er will“. Ich mochte ihn echt gerne, wir hatten eine gute Wellenlänge…und ich habe gemerkt, dass ich schon wieder emotional an ihm hänge. Obwohl ich weiß: wir kennen uns noch gar nicht richtig und ich mich während der Dateingphase gedanklich auch immer wieder zurückgefahren habe. Küsschen war mein letzter Dateingpartner. Zwischen KitKat und Küsschen habe ich noch sieben andere gedatet, wo ich das Problem nicht hatte. Die haben mich aber auch nicht wirklich gecatcht. Selbstdiagnose: Beziehungsneedy. Ja, ich würde gerne eine LRT haben. Ja, ich date mit Augenmerk auf LRT. Allerdings habe ich mich auch mit zweien getroffen, wo es von Anfang nur um was Lockeres ging. 1-2 FBs zu haben fände ich gerade auch super – sehr sogar. Einfach was entspanntes. Deshalb denke ich, irgendwo habe ich noch eine Baustelle, doch ich weiß nicht so richtig wo. Biologische Uhr? Hat nach Ende meiner Beziehung angefangen zu ticken und ich habe mich darum gekümmert, das sie wieder ruhig ist. Ich habe sie im Blick, aber die Zeiger stehen still. Keine Hobbys/erfülltes Leben? Ich treffe mich viel mit Freunden/Familie, bin unterwegs und habe einmal in der Woche Probe mit meinem Verein. Außerdem immer mal wechselnde Projekte z.B. gerade an einem coolen Halloween-Kostüm basteln. Letzte und diese Woche habe ich mir mehr Zeit für mich genommen, um mir klarer zu werden, was gerade innerlich bei mir nicht ganz rund läuft. Keine Ziele im Leben? Ja, die großen Ziele gibt’s derzeit nicht so bei mir, weil die sich in den letzten Monaten alle nach und nach erfüllt haben. Das ist ein Punkt, mit dem ich mich auseinandersetzen werde. Generell bin ich von mir selbst einfach genervt, sogar wütend, das ich mich – gefühlt – wieder in mein unsicheres, jüngeres Ich verwandel und so unentspannt bei Männern werde, die ich ganz gut finde. Beim Dateing vor meiner letzten Beziehung war ich viel lockerer, obwohl ich gefühlt weniger Selbstwert/Selbstbewusstsein hatte, wie jetzt. Für mich macht das einfach gerade keinen Sinn, wieso ich gerade dieses Problem habe. Das was derzeit auf meiner To-Do-Liste steht, damits wieder Berg auf geht: - weg vom OG (App ist seit 3 Wochen gelöscht, ich hoffe es bleibt so) und Männer offline kennenlernen (hier erst einmal AA angehen) - regelmäßig Sport machen, um mich körperlich auszupowern (Motivationspartnerin bereits gefunden; jetzt muss nur noch eine Verletzung von mir verheilen) - FB an Land ziehen Letzteres habe ich bereits 3x versucht. Zwei waren ein absoluter Reinfall. Nr. 3 Bounty ein absoluter Hauptgewinn. Leider ist er immer nur mal im Urlaub hier, weshalb das natürlich suboptimal ist. 😉 Deshalb würde ich mir gerne eine FB aus der Umgebung angeln. Außerdem möchte ich mein Screening im Auge behalten, weil ich glaube, dass ich hier manchmal noch zu larifari, einfach nicht hart genug beim Aussortieren bin und den Männern zu viele „Chancen“ einräume. Bei Bedarf kann ich von meinen letzten Dates berichten, wenn nicht, erst bei neuem Stoff. 😃 Außerdem würde ich gerne neue Leute kennenlernen. Ich mag meine Leute hier, aber merke immer öfters, dass ich meine Freunde aus dem Studium sehr vermisse, weil die insgesamt aktiver waren und es um ganz andere Gesprächsthemen ging. Das fehlt mir zurzeit echt. Wo ich solche Menschen in meiner Kleinstadt und in meinem Alter finde, weiß ich gerade nicht so. Evtl. ergeben sich beim Sport ein paar Möglichkeiten. Noch einem Verein beizutreten ist zeitlich nicht drin. Generell ein neues Hobby, wo ich regelmäßig Zeit investieren muss, ist problematisch, wenn ich jetzt noch mit Sport beginne. So, jetzt erstmal Schluss für heute. Wenn Ihr Fragen zu Details habt, immer her damit. Ich wollte Euch am Anfang nicht zu sehr zu texten. Über Feedback würde ich mich echt freuen, um zielgerichteter die Sache anzupacken. Momentan stochere ich überall mal wo rein und guck, was daraus wird. Falls der Thread im falschen Forum ist oder ich lieber mehrere eröffnen sollte, sagt mir Bescheid. Ich bin noch etwas konfus, weil alles sehr zusammenhängt und ich es noch nicht trennen kann. 🤯 PS. Danke, das es Euch gibt. Ihr wisst gar nicht, wie mir manche Sätze/Beiträge in den letzten Jahren weitergeholfen haben. ❤️
  11. ddel Loide, es ist nun etwas über einem Jahr her, dass ich mich hier angemeldet habe und mich mehr oder weniger mit pickup auseinandergesetzt habe. Seit dem konnte ich eine menge Erfolge erzielen. Ein Haufen Dates gehabt, tolle Nächte verbracht, im Übrigen meinen Master endlich fertig gemacht und blicke jetzt in eine einigermaßen gefestigte Zukunft. Vor fast zwei Jahren war das anders. Ich war kurz davor meinen Master in Regelstudienzeit abzuschließen, als meine vier Jährige Beziehung in die Brüche, das war Ende November. Das allerschlimmste war für mich zu merken, wie ich das Ende der Beziehung sehen kann (Sie war da gerade in Auslandspraktikum und ihrer Familie brach auseinander) und mein Einfluss auf diesen Menschen immer weiter abnahm. Kurz nach Ende der Beziehung war über einen Monat körperlich krank (Erkältungssymptome und 40 Fieber), danach setzten Angstzustände, Paranoia und Depressionen ein, ich vermute mal es hing alles zusammen. Long Story Short, im März hatte ich mich wieder einigermaßen gefangen, begann eine Therapie, begann an meiner Masterarbeit zu arbeiten und ab Sommer hatte ich dann wieder öfter erfolge bei Frauen, was zum Herbst und Winter immer großartiger wurde. Die Tendenzen haben sich bisher gehalten. Im Sport besser geworden tolle Leute kennengelernt, großartige Mädels getroffen usw. Kommen wir jetzt zu meinem Problem. Mein inneres Wohlbefinden ist extrem stark abhängig von eußeren Einflüssen, namentlich davon wie meine Mitmenschen auf mich reagieren und wie vorhersehbar und manipulierbar sie für mich sind. Harmloses Beispiel: Meine Oma hat Geburtstag (96, sehr schwach und mittlerweile etwas senil und ängstlich), ich mache mich auf den Weg sie in der anderen Stadt zu besuchen und rufe vorher an. Ich erwarte: Sie fühlt sich echt schwach, es geht ihr so lala, sie freut sich über den Anruf, will aber eigentlich keinen Besuch und wenn ganz kurz. Wie es wirklich war: Sie war total froh, dass ich dar war, war geistig fast so fit wie früher und wir hatten an dem Abend gute Gespräche. Vorweg, natürlich bin ich total froh und Dankbar, wenn es meiner Oma besser geht und sie froh ist. Tief in mir drinnen hat dieses unvorhersehbare Verhalten und das Gefühl, dass ihr Glück auch von mir abhängig ist aber wieder Unwohlsein und Ängste ausgelöst. Ähnliches Beispiel hier: Bevor das passierte gings mir echt gut. Mehrere Damen an der Hand, herausgefunden, dass man mit dem richtigen Foto bei Tinder von 3 likes pro Monat auf 10 pro Tag kommt, Einladung zum Interview vom präferierten Arbeitgeber usw… Doch die Unkontrollierbarkeit des Menschen gegenüber und die latente Zurückweisung sind echt hart für mich. Ego wieder auf 0. Wie geht ihr mit so etwas um? Wo kann ich eurer Meinung noch an mir arbeiten? Bisher habe ich es mit stoischer Philosophie probiert, komme da aber an meine Grenzen. Meddel off.
  12. Vorneweg: Ich weiß nicht, ob es ein besseres Forum für diesen Post gibt. In einzelne Wing-Gruppen zu posten empfinde als wenig sinnvoll, da ich deutschlandweit suche. Gerne lösche/verschiebe ich den Post natürlich, falls dieser nicht hierher gehört. Grundidee (Persönliches) Wachstum ist ein menschliches Bedürfnis - genauso wie glücklich zu sein und Erfolg zu haben. Ich persönlich glaube, dass wir häufig etwas nur erreichen, wenn wir klar wissen was wir möchten und dann kontinuierlich daraufhin arbeiten. Diese Erfahrung habe ich in den letzten 10 Jahren bei Thema PU, im Studium und im Business/Freelancing gemacht. Ich war immer dann erfolgreich, wenn ich mir ein großes konkretes Ziel gesetzt und es dann in kleine Schritte heruntergebrochen habe. Ein großes Ziel auf einmal zu erreichen überwältigt, kleine Handlungsschritte (Todos), die uns dem Ziel nach und nach näher bringen, sind machbar. Eine zweite Erfahrung, die ich gemacht habe, war, dass man mehr erreicht, wenn man sich mit Leuten umgibt, die selbst absolut “pushen” und erfolgreich sind. Fast jeder kennt mittlerweile den Gedanken, dass man oft der Durchschnitt der 5 Menschen ist, mit denen man am meisten Zeit verbringt. Über die letzten Jahre hatte ich (und habe teils immer noch) Menschen in meinem Leben, die genau das gemacht haben: Jeden Tag unaufhaltsam auf ihre Ziele hingearbeitet. Mit ein paar diesen Menschen stehe ich noch in Kontakt, leider ist deren Fokus was Persönlichkeitsentwicklung betrifft nicht mehr ganz so groß wie früher. Deshalb habe ich dieses Gesuch gestartet: Ich suche einen “Life-Mastery-Buddy” mit welchem man sich regelmäßig über die Themen Ziele, Erfolg, Persönlichkeitsentwicklung und Innergame austauschen kann. Die Grundidee ist ein regelmäßiger Austausch über Telefon, WhatsApp oder Skype. Jeder sollte die Ziele vom jeweils anderen kennen. Gegenseitige Motivation und interessanter Input/Hilfe ist Grundvoraussetzung für eine Zusammenarbeit. Details kann man sich gemeinsam überlegen. Nachfolgend mehr darüber was ich selbst mMn biete und was bzw. wen ich suche. Was ich biete 1. Bereits selbst einige Ziele erreicht Hochschule mit top Noten abgeschlossen Von einem Lay zu ca. 30 Lays innerhalb von 2,5 Jahren Breiten Freundes- und Bekanntenkreis aufgebaut Mich selbst "besser" kennengelernt (Selbstbewusstsein im wörtlichen Sinne: Stärken/Schwächen, Likes/Disklikes etc.) Social Skills im Allgemeinen enorm verbessert Super Trainee-Stelle bei einem Global Player bekommen aktuell nebenberuflich lukratives Freelancing kleines Start-up während Studentenzeit aufgebaut 2. Absolute Zielstrebigkeit und Fähigkeit (wenn gewünscht) meinem Life-Mastery-Buddy “in den Arsch zu treten” 3. Durch Langzeitbeziehung einiges Wissen zum Thema: “Wie baue ich eine gute Beziehung auf und führe diese erfolgreich wenn die “rosarote Phase” vorbei ist” 4. Bin glaub ein humorvoller Typ, daher wird unsere Zusammenarbeit bei Sympathie viel Spaß machen. Bin außerdem jemand, der bei ernsten Themen/Problemen auch mal gut zuhören kann 5. Viele Bücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung, Socializing und Erfolg gelesen (bringe also sowohl die Praxis als auch die Theorie mit) Was ich suche Du betreibst schon längere Zeit Persönlichkeitsentwicklung und hast bereits einige konkrete Ziele erreicht - Must have (musst aber nicht "bigger than life" sein, reicht wenn du den Prozess von Ziel zu Erfolg ein paarmal erlebt hast) Du bist kein Besserwisser, sondern jemand, der lebenslanges Lernen lebt und nicht denkt, dass er schon alles (besser) weiß - Must have Du bringst die Bereitschaft mit dich auf regelmäßiger Basis über Ziele, Persönlichkeitsentwicklung und Erfolg auszutauschen - Must have Du möchtest an deinen Social-Skills arbeiten - Nice to have Du kommst aus dem Raum Stuttgart - Nice to have, falls man sich mal persönlich treffen möchte, aber für mich nicht notwendig Du interessierst dich fürs Thema eigenes Business aufbauen (keine MLM-Geschichten, sondern sowas wie sinnvolle Start-Ups, Freelancing etc.) - Kein must, ist aber cool, wenn man sich darüber austauschen kann Wenn dich die Idee anspricht und Du bei "Was ich suche" oft innerlich genickt hast, melde dich gerne per PN 🙂 Folgende Punkte wären mir bei deiner ersten Nachricht wichtig: 1. Was erwartest du dir von einer Zusammenarbeit bzw. was suchst du? 2. Was bringst du mit? 3. Wie stellst du dir eine Zusammenarbeit vor?
  13. Alter der Frau: 24 Mein Alter: 29 Sie war die Neue, hat mich schon damals in den Kaffepausen umgehauen mit ihrem Intellekt, ihren verdammt kreativen Kontern. Dazu ist sie unfassbar schön. Bei einer Frau recht selten, dass sie diese Kombi hat. Sie wusste sich stets zu kleiden, sie war immer freundlich und ziemlich zuvorkommend jedem Gegenüber. Ich war die Ausnahme. Offenbar spürte sie mein Interesse, mich mied sie wie der Teufel das Weihwasser. Trotzdem wollte ich ich es ein für allemal wissen, ich wagte den cold approach. Glück im Unglück, wie sich später herausstellte. Sie ging auf ihn kurz ein, unterbrach mich dennoch abrupt und sagte: Oh, tut mir leid aber ich habe kein Interesse. Ich konterte mit: „Schon gut, ich wollte doch nur...“ ich konnte den Satz nichtmal zu Ende sprechen, da wurde sie lauter „Ich sagte KEIN INTERESSE!!!“ Sie drehte sich schnell um und ging. Verdammt, war das peinlich. Die war so laut, der Betriebsrat wurde drauf aufmerksam und ich hatte ein Belästigungsgespräch. Dort sagte man mir, ich solle mich absolut fernhalten, sonst drohen Konsequenzen. Ich schwörte mir noch, das wars nie wieder. Doch 2 Tage später: Die Wendung. Ich sah sie von Weitem mit einem Zettel auf mich zukommen. Sie ging auf mich zu, aber ich hörte halt zu 100% auf den Betriebsrat, ich stand auf und ging. Ich merkte noch, wie sie sich nach mir umdrehte und mir paar Schritte folgte, bis sie mitten im Gang stehen blieb und mir nachsah. Von Kollegen bekam ich mit, wie sie am Boden zerstört und echt krass traurig war, sie suchte ständig meinen Blickkontakt. Mein Kumpel Frank meinte: „Ach komm, entschuldige dich bei ihr, so ganz offiziell, Frauen mögen das“. Wir suchten sie gemeinsam auf Facebook und ich schrieb ihr dort eine Nachricht- Ich entschuldigte mich für mein Verhalten und meinte dort, ich wollte sie nicht belästigen und es wär legitim, wenn sie kein Interesse hätte. Die Nachricht wurde gelesen, aber nie beantwortet. In den Kaffepausen kam sie plötzlich in meine Nähe, lächelte mich an. Das hatte sie noch nie getan. Ich lächelte aber einfach höflich zurück. Hätte ich sie doch lieber drauf ansprechen sollen? Mir fiel auf, dass sie sich plötzlich mehr stylte als zuvor, sie setzte sich immer in meine Nähe, hielt Blickkontakt. Doch nach 2 Wochen hörte alles langsam auf, sie setzte sich nicht mehr in meine Nähe und alles ist scheinbar eingeschlafen. Mein Kumpel Frank fand mehr über sie heraus, auch ihren Ex. Er riet mir dazu, meinen Haaren einen neuen Schliff zu verpassen und mir so die Haare zu schneiden, wie die von ihrem Ex, ihre Gefühle für mich könnten gesteigert werden, da Menschen sich immer dem zuwenden, was ihnen vertraut ist. Gesagt getan. Und das war der Anfang vom Ende. Als sie mich sah wandelte sich ihr Blick von freundlich zu schockiert, und ab da wusste ich, es war ein schwerer Fehler. Ab da weichte sie meinen Blicken aus, mied mich und als ich mich letztens in der Kaffepause in ihre Nähe setzte, stand sie demonstrativ auf und ging. Gibt es noch Hoffnung?
  14. Hey Community! Jetzt ist es also soweit. Ich bin ganz schön abgedriftet. Brauche Hilfe und Tipps. Kurz zu mir ich bin 22 und studiere Richtung Kommunikation. Bin grundsätzlich extrovertiert kreativ und sensibel. Meine Story: Die Schule war immer Stress pur, bis ich mit 14 auf die Realschule runter bin, ab da ging es bergauf und ich habe auch immer mehr Freunde gefunden, gleichzeitig angefangen zu kiffen. Bei einem Schüleraustausch habe ich mich in eine Amerikanerin verliebt meine erste Liebe und führte nach 2-wöchiger Beziehung 11 Monate eine Fernbeziehung. In dieser Zeit wurde ich zum krassesten AFC überhaupt und merkte doch, dass da was nicht stimmt. Gleichzeitig hatte ich immer mehr Freunde. Als sie mit mir Schluss machte war ich am Boden. Und erinnerte mich an Pick-up von dem ich vor langer Zeit gehört hatte. In den darauf folgenden 2 Jahren lief das Leben immer besser. Gleichzeitig hatte ich immer mehr Erfolg bei Frauen. Habe gerne und oft gekifft empfand es aber immer als Bereicherung. Nach dem Fachabi machte ich ein Radiopraktikum und merkte, dass es genau das ist was ich beruflich machen will. Moderieren. Dann entschloss ich mich ein Studium Richtung Kommunikation zu machen. Und hier kommt der Haken. Ich wollte eigentlich lieber Radio machen und meine Leidenschaft leben. Allerdings wollte ich auch studieren und wollte Kommunikation studieren, da ich mir dachte dass man damit eher Chancen hat Geld zu verdienen als bei einem Journalismus Studium das mich mehr interessiert hätte. Das Studium war dann ganz interessant, aber jetzt auch nicht super spannend. Grundsätzlich habe ich übrigens ein gigantisches Allgeimeinwissen und bin sehr Sprachbegabt. Ich mochte meine Hochschule sehr, aber ich mein Studium hat mich nicht gefordert. Wir hatten recht wenig Unterricht und nur Projekte und keine Prüfungen. Man konnte also nicht wirklich pauken auf einen Test oderso. Durch die viele Zeit die ich dann hatte, habe ich auch mehr gekifft. Sex hatte ich jetzt öfter, aber echte Freunde kaum welche in der neuen Umgebung. Ich habe immer mehr gekifft und bin langsam aber sicher immer unsozialer geworden. In meinem Studium waren nur Frauen. Während ich das anfangs getreu dem PU-Text ,,King of College'' zu meinem Vorteil nutzen wollte, merkte ich immer mehr, dass ich nicht wirklich ich selbst sein konnte. Und irgendwann konnte ich auch nichts mehr mit denen machen. Also gammelte ich 80% meiner Freizeit in meinem Zimmer und zockte oder schaute Netflix. Ich wurde immer depressiver und erinnerte mich daran wie sehr ich es liebte das Praktikum zu machen bei dem ich so gut war und es frustete mich wie ich meine Talente verschwende. Doch meine Eltern wollten immer das ich das Studium durchziehe. Bald darauf lernte ich die Droge ,,Kratom'' kennen. Ein legales Pflanzenpuler aus dem Internet, das opioide Eigenschaften hat. Es wirkt antriebssteigernd, aber auch entspannend. Man kann bei Bedarf wach und nüchtern sein, wenn man sich entspannen will lässt die Droge es wieder zu. Eigentlich ein mildes High. Doch die opioide Kehrseite ist die hohe Suchtgefahr. Und wer erstmal stark abhängig ist kann nicht von jetzt auf nachher aufhören, sonst sind Depressionen, Schmerzen, Schlaflosigkeit, Durchfall usw. die Folge kann echt heftig werden. Ironischerweise waren auch genau diese Beschwerden der Grund für mich mit dieser Droge anzufangen. Am Anfang nahm ich bestellte ich ein wenig, nahm es eine Woche am Stück und machte dann ein Monat Pause. Das war kein Problem. Doch dann bestellte ich einmal nach. Und daraufhin stieg die Dosis und Häufigkeit der Einnahme immer weiter an. Bis in schwindelerregende Höhen. Ich wusste ich muss aufhören doch machte weiter. Mittlerweile spüre ich kaum noch eine Wirkung davon. Ich nehme es nur um mich normal zu fühlen. Nehme ich es länger als 12 Stunden nicht gehts mir langsam wirklich schlecht. Der Entzug muss unglaublich qualvoll sein. Diese Qualen kann man stark reduzieren, indem man die Dosis schrittweise reduziert, doch dafür braucht man Willen. Im Grunde ist es absolut schaffbar damit aufzuhören, nur ich schaff es nicht. Dann fing ich auch noch an Glücksspiel abhängig zu werden und machte hunderte Euro Schulden. Doch ich lernte ein mega süßes Mädchen kennen und wir liebten uns. Ich wollte nie eine Beziehung da ich Pickup im Kopf hatte und dachte man muss immer unabhängig bleiben. (haha die Ironie) Doch nach ein paar Monaten waren wir offiziell zusammen und ich sehr glücklich damit. Das waren die schönsten Monate seit Jahren. Meine aktuelle Lage ist, dass ich ein Auslandssemester mache und wir beide noch zusammen sind. Ich bin mir sicher, dass das auch so bleibt dank Pickup habe ich mir die richtige rausgesucht 😄 Mein größtes Problem ist jetzt: Ich weiß nicht ob ich nach 6 Semester mein Studium einfach abbrechen soll und was anderes machen soll. Und was Kratom angeht bin ich auch verzweifelt. Ich habe so oft versucht aufzuhören und es hat nie dauerhaft funktioniert. Ich weiß aber, dass es geht. Meine Spielsucht ist halbwegs im Griff aber nicht 100 Prozent gebannt. Meine Eltern belastet es auch sehr, dass ich süchtig bin. Genauso, dass ich einfach so zwanghaft unglücklich, fast depressiv bin weil mein Studium mir keinen Spaß macht und wenig Sport mache trotz ständigen Rückenschmerzen. Manchmal bin ich dann im absoluten Gammelmodus und mache viele Tage nichts sinnvolles. Das macht unglücklich, wenn man seine Potentiale sieht. Dann raffe ich mich aber ca. alle 2 wochen auf und will wieder Gas geben. Bin dann für 3 tage motiviert und mache Sport etc. bin dann auch wieder gut drauf, aber danach falle ich weder in ein Loch. Ich weiß einfach nicht wie ich es schaffe mein Leben in den Griff zu bekommen und all meine Potentiale zu nutzen. Wie schaffe ich es mit einer Droge aufzuhören, die man mit jeder Sekunde in der man sie nicht nimmt stärker braucht? Wie kann ich lernen verantwortungsvoll mit Geld umzugehen und wie schaffe ich es meinen Eltern den ganzen Stress zu ersparen. Und wie schaffe ich es, die Antwort nicht nur zu kennen, sondern auch in die Tat umzusetzen? Wie schaffe ich es wieder der Alte zu werden, bei dem es im Leben immer weiter bergauf ging? Und wie breche ich aus diesen elendigen Depressionen aus, die mich daran hindern an mich selbst zu glauben? Sorry für den gestört langen Post aber musste sein :DD Danke Leutz
  15. Seid gegrüßt meine lieben Mitmenschen, ich habe mich lange dagegen gesträubt hier einen Blog zu veröffentlichen, allerdings merke ich, dass ich ohne ständige Selbstreflektion, die ich schriftlich festhalte, nicht weiterkomme. Ich könnte das ganze in mein physisches Journal eintragen, allerdings würde dann mein Geltungsdrang nicht befriedigt werden. Ich habe mir den pseudo-episch-heroischen Titel mal gespart und einfach das Kind beim Namen genannt. Wenn ihr auf mein Profil geht, könnt ihr meinen Thread "als unterdurchschnittlicher Mann Erfolg bei Frauen?" oder sowas in der Art finden, in welchem ich mich bereits vorgestellt habe. Für jeden, der zu faul ist kommt jetzt freundlicherweise trotzdem eine Beschreibung meinerseits. Aufgepasst, es wird evtl. etwas melodramatisch! Mein Name ist nicht Gautama Siddharta, das ist nämlich der Name der historischen Person, die wir alle als den Buddha kennen. Für euch bin ich Yves. Ich bin seit kurzem ein Vierteljahrhundert alt und derzeit Masterstudent. Ich habe einen Minijob und gehe 3-4 Mal die Woche ins Fitnessstudio. Ich zocke gerne an meiner Xbox One, hänge zu viel am Handy, kriege es hin den ganzen Tag nichts Produktives zu tun und ich treffe regelmäßig die selben drei Leute, wobei ich ab und an auch mal andere Freunde treffe allerdings wirklich sehr selten. Ich bin 1,68m GROß (gerade nachgemessen, möchte ja hier nicht lügen) und wiege um die 72kg mit einem noch relativ hohen KFA. Die Diät läuft aber soweit ganz gut. Ich war bis zu meinem 21 1/2. Lebensjahr jungfrau und ungeküsst. Dank Pickup hatte ich es damals tatsächlich geschafft auf der Straße eine Frau anzusprechen, sie von mir zu überzeugen und zu meiner Freundin zu machen. Bis kurz vor Beziehungsanfang hatte ich das Ruder in der Hand, wurde dann aber dermaßen betaisiert, was schließlich dazu führte, dass sie mich nach vier Wochen verließ und ich BIS HEUTE immernoch immermal wieder an die Trennung denke und Gänsehaut kriege. Wie kann das sein? Ich bin psychisch labil. Das ist fakt. Ich wuchs in einer toxischen Umgebung mit physischer und psysischer Gewalt auf. Ich habe von den Eltern unterbewusst die Vergangenheitsorientierung und die Schuldzuweisung an andere adaptiert. Zudem fielen mir mit ~16 Jahren die Haare aus und ich bin unterdurchschnittlich groß und dazu auch nicht Nord-/Mitteleuropäisch aussehend. Ich bin wirklich ein absolutes Wrack. Das ganze kann ich jedoch wunderbar durch meine von Natur aus sehr humorvolle und kesse Art und Weise kaschieren, sodass Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen niemals auf die Idee kommen könnten ich sei womöglich depressiv und absolut ohne Selbstbewusstsein. Es ist jedoch so. Ich gebe Geld für vernünftige Klamotten, viel Protein, Schmuck, Selbsthilfebücher und all so'n Kram aus, jedoch macht mich NICHTS davon glücklich. Ich hatte Dates in der Vergangenheit und habe mit Frauen rumgemacht, positive Reaktionen bekommen, kurz Sex gehabt (2x 30 Sekunden hahaha) und durchaus gespürt, dass auch ich Frauen anziehen kann. Nichtsdestotrotz sitze ich hier wieder schlecht gelaunt an meinem Espresso schlürfend und schreibe diese Zeilen nieder, in der Hoffnung endlich was zu ändern. Ich bin unzufrieden. Mit mir. Mit meiner Umgebung. Mit all dem was ich tue, denke, erlebe. Ich möchte aber nicht mehr unzufrieden sein. Ich möchte endlich die Zustände akzeptieren, die ich nicht mehr ändern kann. Ich bin klein. Ich bin kahl auf dem Kopf und ich bin nicht weiß. Knochen brechen kommt nicht in Frage, 3000 € für Haartransplantation auch nicht und die Michael Jackson-Transformation werde ich gewiss nicht in Angriff nehmen. Mir bleibt tatsächlich nur übrig diese Umstände anzunehmen und mich nicht gegen sie zu sträuben. Weiterhin bin ich outcome independent as fuck. Schreibe ich mit einer Frau und kommt es zum Treffen bin ich gut gelaunt und mache Flickflacks durch die Gegend. Herrscht Dürre wie jetzt, bin ich trostlos und zermürbt. Das kann es nicht sein. Was mache ich nun? Irgendeine verrückte Fearless Challenge, wo ich mich zum Affen mache und mitten auf'm Alexanderplatz liege (ja, ich bin ein Berliner) und damit meine Comfort Zone crushe, wodurch ich natürlich nachhaltig meine Komplexe und inneren Konflikte besiege, die in eine Zeit zurückgehen als man noch drei Mal die 3 drücken musste, um ein F zu schreiben oder zwei infrarotfähige Handys aneinander gehalten hatte, um die neuesten Singles von Mattafix, Billy Talent oder Nelly Furtado einem Freund zu senden? Natürlich nicht. Ich werde auch keine "30 Tage-sprich heute fünf Omas, morgen drei Kamele und übermorgen sieben HB15 an"-Challenge machen. Das alles wird nämlich mein Mindset nicht ändern können. Der Mangel an psychicher Stabilität wird damit nicht beseitigt. Ich möchte diese Möglichkeit des Bloggens nicht nur Nutzen, um euch von meiner (hoffentlichen) Besserung zu berichten, sondern auch den Leuten aufzeigen, worauf es tatsächlich ankommt um ein ausgeglichener und zufriedener Mensch zu werden. Ich weiß nämlich was es braucht. Wozu lese ich denn sonst diese ganzen Bücher? Ich habe es nur leider nicht hinbekommen von selbst diese Heilung vorzunehmen. Kommen wir nun zum Wesentlichen. Ich werde hier vorerst wöchentlich meine Zustände aktualisieren. Täglich etwas reinzuschreiben ergibt für mich nicht so viel Sinn. Was steht also für die nächsten sieben Tage an? Ich werde endlich Psychologen/Psychiater kontaktieren und versuchen möglichst schnell Termine für Erstgespräche zu organisieren. Ich werde wieder täglich 10-20 Minuten meditieren Ich werde "ego is the enemy" (fehlt noch die Hälfte), "Models"(fehlt noch ein Drittel) und "the subtle art of not giving a fuck"(noch nicht begonnen) durchlesen Ich werde aktiver. An trainingsfreien Tagen bin ich total faul. Das heißt mehr bewegen, aber auch mehr Hobbys nachgehen. Keyboard spielen und fotografieren zum Beispiel. Ich werde fünf Frauen nach der Uhrzeit fragen und Ihnen ein Kompliment geben und dann kichernd wegrennen und in einer Whatsappgruppe damit prahlen, dass ich keine AA habe. jk. Aber ich werde wieder anfangen Frauen im Alltag anzusprechen. Ich werde weniger auf Social Media insb. Instagram rumhängen. Gar nicht mal, weil ich neidisch auf das Leben von anderen werde. Ich verschwende Zeit und ich bin nur am Kopf schütteln darüber wie viel Scheiße tagtäglich produziert wird. Ich denke das sollte vorerst reichen. Fühlt euch frei eure Gedanken zu meiner Person preiszugeben.
  16. So, ich mache jetzt nicht den vierten Thread zu meiner Ex auf. Ich will auch nicht versprechen, dass ich an Anderer Stelle (zum Beispiel im Ex-Back-Thread) mal wieder über sie schreibe, wenn irgendwas passiert. Ich möchte dann auch nicht hören, dass ich mir alles, was ich mir hier mit DIESEM Thread aufbauen will, bzw was ich hier analysieren will dadurch kaputt mache, meiner Ex zu antworten oder Ähnliches. Ich kapsel das jetzt komplett davon ab. Jetzt gehts um mich und so kann es nicht weitergehen. Selbstbeobachtung: - ich habe online keine Profilbeschreibung und schreibe jeder Frau „Hey“, weil ich finde, dass die Fotos ausreichen müssen, habe damit ganz wenig Erfolg und lasse das auf mein Mindset im wahren Leben übertragen. Ich verstehe es aber auch echt nicht, warum selbst die Frauen die ich ursprünglich mal drei Ligen unter mir gesehen habe mich direkt wegklicken wenn ich Hey schreibe und wenn ich bei jeder halbwegs schönen Frau berechtigte Zweifel habe, ist dann tatsächlich immer Fake oder sonst irgendwas. - ich reagiere mit Missgunst auf andere Kerle. Im Studentenwohnheim fand in den letzten Wochen ein großer Aus- und Einzug um. Ich unterhalte mich nett mit potentieller Konkurrenz, versuche dann aber auf eine Weise auch direkt wieder klarzustellen dass ich der Chef bin, meine wenigen Orbiter-Mädchen hier weiter anhänglich bleiben etc. innerlich denke ich echt negativ über die Kerle und will gerne der tollste sein. -> weil mir irgendwann aus Erfahrungen nach 14,15 Jahren klar wurde dass ich vielleicht nicht das absolute Nonplusultra der Welt sein kann, dass Frauen auch noch andere Männer mögen und manche mich nicht denke ich dann gleich, der hat ne schmalere Nase, seine Ohren sind etwas kleiner, liegen näher an, optisch hast du schon mal verloren. Dabei weiß ich ja selbst dass es bei Frauen auch Modelgesichter gibt die vermeintlich schlechtere Maße an bestimmten Stelle haben, als Andere wirklich hässliche Gesichter. Soll heißen, meine Oneitis war für mich auch ne HB8,5 obwohl sie ne größere Nase als vermutlich ein Großteil der Frauen hat und es gibt sehr unattraktive Frauen mit schmaleren Nase. So sehe ich das auch. Ich habe tatsächlich keine mini-Ohren und keine mini Nase, bin aber normalerweise immer davon ausgegangen, dass mein Gesicht im Ganzen trotzdem viele, viele übertrifft bei denen das Anders ist. In meiner aktuellen Phase bin ich aber nur noch am Vergleichen, weils der einzige Anhaltspunkt ist. Okay, hätte ich 100 Tinder-Matches, hätte ich auch nen Anhaltspunkt. Mir wird oft gesagt, ich sehe in echt besser aus als auf Bildern aber bei meinen aktuellen Bildern habe ich absolut kein Verständnis warum erstens keine guten Matches zustande kommen und zweitens ein “Hey” nicht ausreichen sollte. -> Ich pulsiere innerlich wenn ich drüber nachdenke dass meine Oneitis hier im Februar wieder einzieht und sich vielleicht mit anderen Kerlen die Kante gibt und.. ich will gar nicht weiter drüber sprechen, katastrophaler Gedanke. Ich war der einzige hier zu dem sie Bezug hatte, durch mich hat sie gemerkt: man kann hier auch mit den Anderen Leuten sprechen. Wenn da jetzt noch ne Trotzreaktion kommt und sie sich mal so richtig einbringt hier, drehe ich doch am Rad - ich lerne einen Anderen Typen kennen, er sitzt da und raucht, wo meine Ex in ein paar Monaten vielleicht auch wieder sitzt und raucht. Ich versuche, Schwachstellen zu finden, um auszuschließen dass sie ihn gut findet. Ich versuche ihm zu zeigen wie gut ich bin. Ich denke drüber nach ob ich meine Ex von ihm fern halte wenn ich mich mit ihm anfreunde. Muss ich dann immer mit ihm zum Rauchen? Wird sich meine Ex vielleicht vorher bei mir melden und die Gedankenspiele machen keinen Sinn? Ich verwerfe den Gedanken vorerst. - ein anderer Neuer will bevor wir Feiern gehen beweisen dass er die Frauen aus dem Aufenthaltsraum zum Mitkommen überreden kann. Ich komme nach 10 Minuten rein, sehe wie sie ihn aufgenommen haben, “können doch nicht klar sein, was wollen die mit so einem?” denke ich mir. Ich werte sie ab “macht ihr hier nen Junggesellinnenabschied oder was? Was machst du hier für nen Scheiß, das bringt ja mal gar nichts hier rumzusitzen. Also ich gehe jetzt.” Ein Anderer folgt mir direkt, der Angesprochene kommt auch. - ich spreche zurzeit in Clubs keine Frauen an. Vor meiner Oneitis-LTR lief es plötzlich wie am Schnürchen, momentan habe ich tagsüber weder Bock und Motivation, mir wie vor nem Jahr bei jedem einzelnen Mädchen neben dem ich in der Uni sitze ganz selbstverständlich als einziger die Sympathien und die Handynummer zu holen, ich sitze einfach da. Nachts spreche ich keine Frau an, nichtmal als neulich ein 2,3 Jahre älterer Typ mit seiner Freundin und deren Freundin neben mir tanzte, er mir den Hinweis gab „wie sie dich anschaut, meinen Segen haste, du musst mal aggressiver rangehen“ ich mache gar nichts. Weil ich in der Zeit kurz nach meiner LTR immer nach 10-20 Sekunden tanzen die Hüfte der HBs anfasste, mir dann Abstand und komische Blicke einholte. Und mir denke, das muss doch wohl laufen, wenn ich geil bin. Also bin ich wohl nicht geil. Eine lacht mich auf der Tanzfläche mehrmals an. Sie ist nicht mein Typ und nicht sportlich genug. Das mache ich nicht mehr. ich gucke mir Partyfotos an, sehe mich und frage mich warum ich auf jedem Foto in nem scheiß Winkel getroffen werde. dann stehe ich abends nach dem Duschen in gutem Licht vorm Spiegel und denke mir ich bin der geilste Mensch der Welt für mich selbst, alle Anderen sind mir egal. Pumpen gehe ich natürlich, wenn auch der größte Mist mit meinem Stoffwechsel. Wenn ich vor irgendwem herlaufe stelle ich mir immer vor wie scheiße ich gerade von hinten mit den 1,88 und viel zu dünnen Beinen in der Jeans aussehe. Aber zumindest in diesem Bereich wird jetzt mal richtig durchgezogen, hoffe ich. Gerade lag ich um 2:20 auf dem Boden meines Zimmers hinter nem Vorhang (!) um zu beobachten wie Draußen einer der Neuen von einer vielleicht HB5-6 verführt wird und gucke mir den KC an. Missgunst. Das ist doch nicht normal. Ich würde die wahrscheinlich nichtmal haben wollen und bin ihr noch nie begegnet, trotzdem gönne ich es ihm nicht. (Und ich habe Angst dass er sich verbessert und meine Ex kennenlernt und küsst) Ja, ich bin oberflächlich und selbstkritisch. Ja, ich habe Selfies im mindestens fünfstelligen Bereich (ja ich meine zigtausend). Ja, mir fällt auf wenn ein Augenlid plötzlich weiter runter hängt als das Andere. Hab ja zu allem Vergleichsfotos. Haarstatus, Zahnstellung, alles wird regelmäßig überprüft. ich hab das jetzt einfach mal alles hier rein geknallt in der Hoffnung dass ihr mich auf den richtigen Weg bringen könnt. Scheiß heute mal auf die Ex, es geht darum, dass ich mich wohl fühle, das beste Mindset hab und erfolgreich hin. Nicht so hochgestochen formuliert, wie ab und zu der Fall. Einfach mitten in der Nacht mal mit Wut raus.
  17. Abend Leute, seitdem ich mich näher mit dem Thema Verführung beschäftige und hier mitlese, hat sich mein Erfolg mit Frauen stetig verbessert. Ich bin aktuell an einem Punkt, den ich mir so vor einigen Jahren nicht hätte vorstellen können... Eine Sache bereitet mir jedoch immer noch Probleme: Ich habe einen großen innerlichen Drang, meinen Freunden/SC meine Lays, KC.. zu erzählen, was mir teilweise schon viel Drama eingebracht hat. Ich wäre gerne diskreter/cooler (i.S.v. ein Gentleman schweigt und genießt). Habt ihr dafür ein paar Tipps/Motivationen/Einstellungen parat? Ich denke, dass es irgendwo an meinem Innergame liegen muss, aber ich weiß nicht genau wo... Also z.B.: wie geht ihr damit um, wenn ihr den Drang habt eine Geschichte zu erzählen, es aber aus PickUp Sicht schlauer wäre, es nicht zu tun? Mal abgesehn von nem Layreport. - Wem erzählt ihr dann davon? - Was versteht ihr unter "diskret" im Bezug auf Frauen?
  18. LetsplaytheGame

    Leipzig!

    Wie steht es um die Frauen bei dir? Jeden Tag eine andere Frau und obendrein läuft dein Leben wie am Schnürchen? Der Fall ist selten, aber es soll ihn geben! Wenn du einer jeder seltener Männer bist, dann brauchst du diesen Thread nicht und kannst dich sehr glücklich schätzen. Für alle anderen, wozu ich auch mich zähle, gibt es sicher den einen oder anderen Lebensbereich, der dann doch nicht so geradlinig verläuft. Primär sind wir natürlich in einem PU Forum, wobei es darum geht das A-Z im Umgang mit Frauen kennenzulernen. Das mit den Frauen ist natürlich so ein Thema… Über viele Jahre habe ich die Entwicklung von PU mit verfolgen können. Immer mehr Bücher mit vollmundigen Versprechungen sind wie selbstverständlich bei Thalia erhältlich und selbsternannte Gurus übertrumpfen sich mit vollmundigen Versprechungen. Da finde es nicht wunderlich, wenn Neulinge im Thema dieses nach kurzer Zeit enttäuscht aufgeben. Das leider, bevor sie die eigentliche Tiefe des Themas kennenlernen konnten. Nach dem Einstieg nun zum eigentlichem Grund des Threads. 2010 habe ich, mit 21, das erste Mal von PU erfahren und fand das Thema genial! Ich habe mich in einer jungen Studentenstadt ausprobiert, weiterentwickelt und viel über Frauen, wie auch über alle anderen Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung gelernt. Was ich am Anfang noch nicht wusste, das war die Vielfalt, die sich hinter Pick Up verborgen hat. Neben dem Umgang mit Frauen ging es um Psychologie, um Karriere und um die Wichtigkeit des sozialen Kreises. Dazu beigetragen haben in den meisten Fällen neben den Büchern, die ich gelesen habe, vor allem auch die Leute, die ich kennenlernen durfte und mit denen ich mich ausgetauscht habe. So haben wir uns in einem Kreis von bis zu zehn Leuten getroffen und regelmäßig ausgetauscht. Jeder konnte zu seinem individuellen Thema etwas zur Gruppe beitragen. Das Sahnehäubchen war für mich, dass sich aus diesem Kreis meine besten Freudschaften gebildet haben. Nun bin ich vor etwa einem halben Jahr in Leipzig und muss feststellen, dass hier anscheinend keiner dieser Gruppen besteht oder ich sie einfach noch nicht gefunden habe. Ich finde das Leipzig selbst ist eine junge und wachsende Stadt, welche ein super Potential hat! Daher wäre es schade, wenn Leute, die ähnlich denken wie ich, sich nicht kennenlernen würden. Ich möchte versuchen so eine Gruppe in Leipzig aufzubauen. Zunächst wäre es super, wenn sich ein Stammtisch etabliert, der sich 1x im Monat trifft. Bei den regulären Treffen kann man sich zum gemeinsam feiern gehen, Streetgame oder einfach auf ein Feierabendbierchen auf der Sachsenbrücke verabreden. Für alle Interessierten geht es hier natürlich nicht um das Alter oder die bereits vorzuweisenden Erfolge. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass jeder Gleichgesinnte für seine Interessen findet. Wenn du Interesse hast, kannst du mir gern eine PN schreiben oder den Thread kommentieren. Wenn sich einige Leute gefunden haben, würde ich dann ein Treffen organisieren. Beste Grüße LetsplaytheGame
  19. Hallo, zu meiner Schande muss ich gestehen das ich mich gerade zum dritten mal angemeldet habe. Mein erstes Konto habe ich aufgrund Paranoia zur Ähnlichkeit meinen üblichen Nicks gelöscht. Mein zweites Profil weil ich mit der Wahrheit nicht umgehen konnte. Wie dämlich. Ihr habt es also mit einem beratungsresistenten Typen zu tun - hoffe jedoch auf Besserung meines Verhaltens... Sorry! Um es vorwegzunehmen: Ich hatte bisher wenig Kontakt mit Frauen, eine Beziehung die 4 1/2 Jahre hielt aber - wie ich erst danach festgestellt habe - nur dazu da warum jemanden zu haben der mich liebt. Sie war die totale LSE Frau (so wie ich als Typ) und ich war in meinem Verhalten dem PU sehr Nahe. Hatte ich doch nichts zu verlieren, außer meiner Komfortzone. Wäre da nicht die Sache mit dem Karma. My Name is E... Äh ne, doch nicht. Ich befinde mich nun vermutlich genau in der umgedrehten Situation. Hier mal die benötigten Eckdaten: 1. 28 2. 37 3. monogam, aber wohl eher MTR(?) 4. Sind nicht offiziell zusammen (ging von ihr aus...) jedoch seit 7 Monaten exklusiv 5. 1 Monat kennenlernen, danach Urlaub und seitdem tägliche Übernachtungen (verläuft aber auch gerade eher) 6. Anfangs mit viel Sex, seit ein paar Wochen maximal einmal täglich, Tendenz rasch sinkend 7. Keine gemeinsame Wohnung 8. Ich bin ein AFC(?), holt mich hier raus 9. Ne ganze Menge, ich schreibe unten gleich weiter: So, soviel zu den wichtigen Infos. Die Sache ist wie folgt: Ich habe mich recht rasch in Sie verguckt da Sie all das ist was ich nicht bin, meine besten Seiten aus mir rausgekitzelt hat. Hatte ein geringes Selbstwertgefühl, war Eifersüchtig (durch ersteres), verschlossen (durch ersteres), Verlustängste (durch ersteres) und wohl einfach der Nice Guy. Wurde von ihr aufgerissen. Sie ist extrem(!) offen, fröhlich, modelt und ist verrückt, HSE (aber manchmal LSE Züge? Eher zu HSE bzw. völlig überhoben vom wirklichen können kommt mir vor aber ich kann das nicht richtig einschätzen...). Jung geblieben - ihr Alter sieht man ihr nicht an. Vermutlich sprang sie auf mich an weil ich nix von ihr wollte. Habe sie erst abgewiesen aber sie hat nicht locker gelassen - ich wollte eigentlich nur in Ruhe trainieren. Hab durch Sie auch erst gemerkt wie heiß ich aussehe (sorry :P) und das mich viele Mädels wohl einfach vernaschen möchten. Gute Sache, aber wenn da nicht meine persönlichen "Defizite" wären. Wie erwähnt hatten wir anfangs extrem viel Sex - ich war täglich bei ihr und einfach total unsicher - wusste ich doch nicht was so eine von mir wollen würde. Sie hat mehr männliche Freunde und natürlich auch Leute die sie ständig angraben. Erst war ich eifersüchtig - habe aber eigentlich kein Drama gemacht, außer einmal... Schlimm genug. War aber doch etwas verärgert wenn sie zum bumsen eingeladen wurde - vor allem da ich ja auch in die Richtung geshittestet wurde wie sonst was. Habe mir immer eingeredet das wäre wohl normal bei so heißen Frauen und ich muss einfach lernen damit umzugehen da ich halt nicht so viel Erfahrung mit so etwas habe. Ging weit über meine persönlichen Grenzen, war aber schon so sehr in nem Film das ich meine Gefühle immer gut verdrängt habe. Das kann ich sehr gut - habe ich mich doch in meiner alten Beziehung selbst belogen. Die Sache mit ihr hat ja auch gute Dinge - ich lerne für mich einzustehen, sie zeigt mir das schon gut auf. Ebenso auf mich zu schauen. Wie es natürlich kommen musste leidet die Attraction zu mir sehr durch mein Handeln. Ich komme mit dem Spagat zwischen "Player" und "Der Freund" nicht klar. Gut, Player bin ich wirklich keiner aber ihr wisst hoffentlich was ich meine. Ich übersteuere halt und bin eher AFC als "Der Freund"... Vermutlich kann ich das nicht mehr herumreißen, so weh es mir tut. Auch wenn meine Oneitis vielleicht noch aus mir schreit aber genau so etwas habe ich mir früher immer gewünscht. Ein kluges, offenes, scharfes Mädel das sportlich ist und mit der ich einfach ne gute Zeit haben kann. Sie bestätigt mir auch oft das wir in vielen Dingen Seelenverwandt sind und sie das, was mich gerade triggert, selbst schon durch hat. Aktuell gibt es mMn keine Punkte mehr die mich wirklich aufregen (Eifersucht, etc.), aber der Attractionverlust bis zum jetzigen Punkt ist jetzt mein Problem. Natürlich kann man argumentieren dass das Ablaufdatum erreicht ist und ich durch diese Gedanken immer noch kein Selbstwertgefühl habe - mag sicher ein wenig stimmen, wenngleich ich das schöne halt nicht gern aufgeben mag... Kurzes Beispiel dazu: Waren vor kurzem eine Woche Urlaub im nahen, fremdsprachigen Ausland (4h Fahrt). Auf der Heimfahrt sollte ich fahren, tat dies für eine Stunde und dann machten wir nen Zwischenstopp zum essen. Dort trafen wir dann ein paar Jungs die am Feiern waren und wir haben uns dann irgendwie dazu gesellt und ich hatte Spaß und fragte ob es okay sei dass sie heim fahre, würde dann etwas trinken - war okay und auch sie hatte Spaß und nie was gesagt. Nach ein paar Drinks sind wir dann recht spät am Abend nach Hause. Mitten auf der Fahrt macht sie mich geil und hört dann einfach auf nur um dann zu schmollen. Zuhause hat sie mich quasi aus dem Auto gesetzt und mit nem 1s Kuss und ohne Worte verabschiedet. Ich war dann pissig und hab gefragt was das soll. "Ja, war so müde und wär fast eingeschlafen weil ich jetzt ja fahren musste". Das sie früher heim will war nie das Thema. Hab dann gesagt ich schätze sehr das sie gefahren ist und ich Spaß mit den Jungs haben konnte. Am nächsten Tag hab ich mich nicht gemeldet und am übernächsten Tag war sie überfreundlich. Ist so ein verhalten nur dazu da um mich zu beeinflussen? Ich weiß schon das ich mich auf mich konzentrieren sollte. Habe Hobbies denen ich nachgehe nur mittlerweile fast keine Freunde mehr da ich mich von denen getrennt habe - speziell nach dem Umzug in eine Stadt - ich mag einfach keine sinnlosen Saufkumpanen mehr haben. Eines der Hobbies teile ich mir mit ihr (geht nur zu zweit) und das macht mich umso glücklicher, eigentlich. Aber auch Angst. Verlustangst ich hör dir trappsen. Manchmal denke ich, ich bin an eine Narzisstin geraten und ich bin der Co-Narzisst. Weiß nicht ob ich das über-analysiere oder ob es einfach meine aktuellen persönlichen Defizite sind. Sie sucht extreme Bestätigung und gibt oft an - in Bereichen in denen ich besser bin und mir denke "Mädel, schön wenn du so selbstbewusst bist und vor anderen prahlst, aber so stimmig ist das nicht" - die anderen eh sichtlich unbeeindruckt sind. Ich weiß nicht ob ich hier zu wenig aus mir rauskomme oder sie zu viel (und eines ist sicher: durch ihr Selbstbewusstsein ist ihr das egal was ja auch gut ist, aber für meine Entwicklung finde ich den Grat nicht). Irgendwie bin ich, wenn ich das lese, geschockt was ich hier für ne Pussy geworden bin. Hab ihr heute Essen in die Arbeit gebracht weil wir über unsere Pläne am WE quatschen wollten. Ich mein, ich mach es ja gern aber meine Fresse, was mach ich da?.. Vermutlich auch lächerlich Ihren Kollegen gegenüber die sie heiß findet... Gerne würde ich wissen wie/ob ich mit ihr noch auf einen Weg komme in dem ich wieder Stärke ausstrahle - mit dem Risiko sie zu verlieren (wohlgemerkt!). Andere Frauen habe ich wenige, vor allem da ich nicht weiß wie ich das rechtfertigen solle wenn ich mich hier einfach andere Mädels anquatsche. Will ja nix von denen. Klar unterhalte ich mich mal gut mit welchen - was sie auch im Urlaub gemerkt hat aber das bleibt natürlich auch nur beim quatschen. Durch sie habe ich aber zumindest gemerkt das mich auch andere (sau heiße Mädels) im vorbei gehen anlächeln. Mein erster Tag im München-Urlaub hat mich da echt ordentlich Freude bereitet als so ein HB8/9 Gerät sich herdreht und lächelt. Sie wär zwar nicht mein Typ gewesen (da so schicki micki) aber trotzdem. Als ich mal mit ner Arbeitskollegin unterwegs war gab es schon mächtig Drama ihrerseits... Hab es trotzdem gemacht aber hätte schon noch souveräner sein können - und da finde ich nie Gründe wieso ich das denn überhaupt mache oder will... ... oder sollte ich das wirklich beenden? Vermutlich wäre es das richtige, ich weiß, es gibt noch so viele andere Mädels bei denen ich gut ankommen würde, aber meine Art lege ich dann ja trotzdem nicht plötzlich ab und muss sowieso daran arbeiten. Also wieso nicht noch gemeinsam?.. Danke...
  20. Anlässlich meines anderen Themas wollte ich mich aufarbeiten. Ein soziales Miteinander aufbauen, um dann vielleicht eine Andere kennen zu lernen. Leider schwerer als gedacht. Ich wollte gestern auf die betriebliche Halloweenparty, von der jeder gesprochen hat und man jedoch Einladungen bekam. Ich fragte einen Arbeitskollegen, er sagte es wären Einladungen verteilt worden. Ich: „Ich habe aber keine bekommen“ Er: „Musst du mit dem abklären, der die Party organisiert. Ich habe da nichts mit zu tun.“ Ich: „Wer organisiert denn hier die Sachen?“ Er: „Macht glaube ich der Nico, aber ich kann dir da jetzt auch nicht helfen“ Was sich schon im Vornherein im Grundton angekündigt hatte, sollte sich auch bestätigen. Ich hatte so große Hoffnungen, dass ich andere Leute kennen lernen werde. Aber weiter im Text... Ich ging zu Nico. Ich: „Du veranstaltest doch heute eine Halloween Party, ist das richtig? Ich würde da auch gerne mitmachen“ Nico: „Ja ne, schon richtig. Aber ich müsste erstmal es mit anderen Leuten abklären, ich kann dich da nicht einfach auftauchen lassen, ohne es mit Anderen besprochen zu haben. Außerdem sieht es so aus, dass die Teilnehmerliste schon voll ist. Tut mir leid.“ Ich :“Gut, gib mir einfach Bescheid, falls sich eine Möglichkeit für mich ergibt“ Nico: „Jo!“ Später erfuhr ich, dass das weder mit anderen Leuten abgeklärt hätte werden müssen, noch dass die Teilnehmerliste voll ist. Von Frank erfuhr ich außerdem (in meiner Verzweiflung habe ich mich an ihn gewendet), dass man eingeladen wird - und nichts abgeklärt werden muss im Normalfall, außerdem wäre das mit der Teilnehmerliste auch Unsinn, wenn man will kann man immer Platz schaffen. Kurz: Ich war unerwünscht. Es war für mich ein Schlag ins Gesicht. Gemeldet hatte sich Nico nicht mehr. Meine Möglichkeit, einen SC aufzubauen ist auch dahin. Erst im nächsten Jahr ergibt sich wieder eine Möglichkeit im Rahmen einer Halloweenparty. Es ist ein Trauerspiel. Was würdet ihr in meinem Fall vorschlagen?
  21. 1. Mein Alter: 30 2. Alter der Frau: 31 3. Art der Affäre: "normal", Arbeitskollegen 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? beide Single, auf Arbeit geheim 5. Dauer der Affäre: ca. 3 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex: min. 2x die Woche, von Anfang an sehr gut (inkl. Spielzeug, an verschiedenen Orten, multiple Orgasmen etc.) 7. Beschreibung des Problems? Komplette Story: Hallo zusammen, habe eine Arbeitskollegin auf einer Firmenfeier kennengelernt. An dem Abend nur viel unterhalten und getanzt, auch scheinbar erstmal kein großes sexuelles Interesse von beiden Seiten auf den ersten Blick. Zwei Wochen später zufällig im Büro getroffen, unterhalten und danach Kontakt über Whatsapp/Instagram. Einige Tage nur Kontakt über Social Media, dann 1-2 mal zum Mittagessen getroffen und schließlich im Fahrstuhl den KC gelandet. Sie war daraufhin zurückhaltender, da sie eigentlich nichts mit Arbeitskollegen hat. Ich bin da eher locker und habe die Aussage schon so oft gehört, dass ich mir dabei nichts gedacht habe. Was sich als richtig erwies, einige Tage später meldet sie sich Abends bei mir und kommt spontan bei mir vorbei, direkt FC. Nach dem ersten FC folgend zwei weitere Treffen, bei denen sie spät abends zu mir kommt und nach dem Sex nach Hause fährt. Zu ihr können wir nicht, da sie noch mit ihrem Ex-Freund zusammen wohnt und gerade auf Wohnungssuche ist. Die Woche darauf fuhr ich auf ein Festival (Dauer: 5 Tage) und habe mich während dieser Zeit quasi nicht bei ihr gemeldet, da ich mein Handy während der Zeit durchgehend im Zelt gelassen habe. Bei meiner Rückkehr ist sie enttäuscht, dass ich mich nicht gemeldet habe und möchte die Affäre beenden, da es ihr sehr wichtig ist viel Kontakt zu haben. Ich teile ihr meine Vorstellung über Kontakt während einer Affäre mit und wir beenden die Sache zunächst einvernehmlich. Nach zwei Tagen Freeze Out meldet sie sich erneut und sagt sie vermisst mich und will an ihren Erwartungen arbeiten und wünscht sich nur ein bisschen Entgegenkommen von meiner Seite. Fand ich erstmal nicht dramatisch und hab eingewilligt. Habe ihr offen mitgeteilt, dass ich meinen Prinzipien treu bleibe und mich nicht groß ändern werde, da ich mich sonst nur verstellen würde. Sie schätzte die Offenheit/Ehrlichkeit, auch in anderen Themen. Wir haben uns weiter getroffen, jedes Mal Sex. Das hat geklappt, bis sie mit einigen Freunden in den Urlaub gefahren ist für eine Woche. Daraufhin auch wieder: "ich glaube das reicht mir nicht", "du vermisst mich anscheinend nicht", "ich weiß was ich will und so stell ich mir das nicht vor". Ich respektiere ihre Meinung, sehe aber kein Fehlverhalten von meiner Seite. Nach einem langen Gespräch über Vertrauen, Beziehungen etc., teilt sie mir mit, dass sie sehr unsicher ist, seitdem sie eine Beziehung mit körperlicher Gewalt hatte, in welcher sie auch betroffen wurde und daher nicht verarscht werden will. Ich konnte ihr zu den Themen viel Input geben und habe versucht ihr wirkliches Selbstbewusstsein zu steigern und ihr beizubringen, dass sie sehr viel auch alleine schaffen kann, da sie eine starke, tolle Frau ist. Denke so in dem Zeitraum haben dann auch Gefühle bei ihr eingesetzt, was sie durch die Blume kommuniziert hat. Die nächsten Wochen/Monate haben wir uns nun regelmäßig getroffen, viel guten Sex gehabt und tolle Sachen unternommen. Das einzige "Streitthema" blieb aber, dass ich mich ihrer Meinung nach zu selten melde. Wir haben uns für eine Affäre ziemlich oft gesehen und hatten meiner Meinung nach auch keine Chance uns mal wirklich zu vermissen. Nun bin ich auf einer zwei-wöchigen Geschäftsreise gewesen und hatte nicht viel Zeit, mehr als 1-2 Telefonate und ein bisschen Whatsapp kamen von meiner Seite nicht. Am Tag meiner Rückkehr hatte sie Geburtstag, ich rief sie an und sie fragte, ob wir uns sehen wollen. Innerlich konnte ich das nicht direkt bejahen, dass merkte sie auch direkt am Telefon. Wir beendeten das Gespräch, sie schrieb mir kurz danach eine wütende Nachricht. Ich rief sie daraufhin an und wir beendeten das Ganze. Komischerweise ist mir das sehr schwer gefallen, was bei Affären ungewöhnlich für mich ist. Seit Tagen denke ich nach, ob es die falsche Entscheidung war und mir nach 5 Jahren ohne LTR nicht der Mut fehlt mich zu öffnen, um mal wieder richtig zu investieren um eine LTR zu führen. Ich habe wirklich Lust eine feste Partnerschaft einzugehen, gleichzeitig möchte ich mir auch selbst treu bleiben und mich nicht verstellen. Seit dem Telefonat habe ich mir in keinster Weise bei ihr gemeldet und war viel privat unterwegs. Heute meldete sie sich und sagt "das es ihr schwer fällt und sie nicht will das ich denke, dass sie einfach so abstellen kann was da war". Ich bin normalerweise immer sehr konsequent und offen in meinem Verhalten und meiner Kommunikation, nur das hat mich jetzt wieder ins grübeln gebracht und ich komme selbst nicht weiter, meine guten Freunde haben unterschiedliche Meinungen, daher nun der Post hier. Fragen: - Sie ist eine tolle Frau. Habe ich hier eine gute Gelegenheit verschwendet, wegen unterschiedlicher Vorstellungen? - Trotz weiblicher Alternativen habe ich mehr Lust auf sie, kann mir aber momentan auch nicht zu 100% eine Beziehung mit ihr vorstellen. Was habe ich für Möglichkeiten mir hier selbst Klarheit zu verschaffen? Einfach versuchen? - Mache ich mehr daraus, als es eigentlich ist?
  22. Freunde! Ich hänge irgendwie mit meinem Inner Game in der Luft. Frauentechnisch läuft es mittlerweile ganz gut. Habe mich in letzter Zeit wieder intesiver mit OG und PU im Allgemeinen auseinandergesetzt, viele Erkenntnisse gewonnen. Aktuell lese ich (wieder) LdS und muss sagen: Ich hatte es sehr viel schlechter in Erinnerung als es tatsächlich ist. Habe es im Zuge meiner Trennung 2013 kauft und gelesen. Klar, es war gut - aber bestimmte Abschnitte habe ich erst jetzt beim zweiten Mal lesen wirklich für mich verstanden. Zum eigentlich Problem: Irgendwie bin ich emotional hin- und hergerissen was die Weiber betrifft. EInerseits weiß ich, dass ich noch nicht zu 100% auf dem Level bin, wie es manch guter PUler schon erreicht hat. Ich rede nicht von ständigen lays (bin aktuell ein bisschen LD-mäßig drauf), sondern davon, was es heißt, ein Mann zu sein. Klingt pathetisch, aber ich ertappe mich doch immer wieder dabei, dass ich in gewisse Denkmuster verfalle (Nice-Guy, gerade wenn ich ziemlich platt von Arbeit bin fehlt mir die Energie für CnF usw. - immerhin fällt es mir auf). Na jedenfalls würde ich mir wohl instinktiv schon so was wie eine Familie wünschen (bin jetzt 32) und die Ansprüche an die Frauen sind natürlich (gerade mit PU-Wissen im Hintergrund) ziemlich hoch. UND: Neben der Arbeit wird es immer anstrengender die Energie für PU und Partnersuche aufzubringen. Jedenfalls habe ich irgendwie das Gefühl, noch nicht reif genug für eine LTR zu sein. Und dann kommt noch hinzu, dass ich gerade am Verarbeiten zum Thema "Sexuelle Treue" bin. Ich für mich fände es unglaublich schwierig, "meine" Frau mit anderen Typen zu teilen. Ich wüsste auch nicht, ob ich in einer LTR mit anderen Frauen parallel was anfangen könnte. Andererseits: Wenn ich mich so umblicke sehe ich all die unglücklichen LTRs, weil die meisten Typen einfach nach einer Frau suchen, die ihre emotionalen wie sexuellen Bedürfnisse befriedigt und im Laufe der Zeit noch mehr betaisiert werden, als sie es ohnehin schon sind. Ich für mich habe keine Lust, jemals wieder in der Beta-Schiene zu landen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich noch nicht DAS Alpha-Leben führen?! Ich habe einen ziemlich guten Job, mache Sport, beschäftige mich viel mit intellektuellen Themen (Technik, Literatur, Musik, Wirtschaft, Politik usw). Aber irgendwie bin ich noch nicht ganz an dem Punkt, kann das schwer beschreiben... Vielleicht brauche ich noch die EINE Sache, die mein Leben erfüllt, ganz unabhängig von anderen Menschen (insbesondere Frauen)?! Also, ich komme ziemlich gut alleine klar, genieße es, wenn ich regelmäßig für mich alleine bin und einfach Ruhe habe, meinen Gedanken kreisen lassen kann. Menschen werden ab einem gewissen Punkt einfach nervig (nein, ich bin kein sozialer Außenseiter - ich socialize auch recht gerne, aber ich brauche eben auch oft Zeit für mich). Also eine Frage an die Erwachsenen hier im Forum: Was erfüllt euch und macht euch "frei"? Ich habe viele Jahre damit zugebracht, mich von anderen Menschen abhängig zu machen. Natürlich braucht man Social Proof, keine Frage. Aber das eine hat ja nicht zwinged etwas mit dem anderen zu tun. Gruß, B
  23. Kann jeder Mann eine Partnerin finden, wenn er genug Menschen kennenlernt? Auch ein unattraktiver Mann mit einem schlechten Charakter und niedrigem Einkommen?
  24. DER PICKUP --> ARTIST Hallo Anfänger der Verführung, Anfänger der Führung, Anfänger der Lebensführung! Für dich ist es mir ein wichtiges Anliegen persönliche Zeilen zu richten, um dir meine Sicht und Erkenntnis des Pickups näher zubringen. Ungeachtet was du über Pickup weißt, gehört hast oder meinst darüber zu glauben, gibt es folgendes was wir erst einmal wissen müssen. Pickup ist nicht alles im Leben. Es ist ein Werkzeugkasten von sehr vielen Werkzeugkästen die wir im Laufe unseres Lebens erhalten. Sei es durch unsere Reife oder durch unseren Willen, uns etwas anzueignen. Wenn du dich dafür entscheidest dich tiefer mit Pickup auseinanderzusetzen, dann bedenke, du bist nicht Pickup, denn du bist nicht ein Hammer oder eine Säge. Pickup ist ein Sammelsurium von Werkzeugen, welche du nutzen kannst. Aber du, der Handwerker, bist immer noch der Selbe. Das bedeutet für dich im Umkehrschluss: egal aus welchem Grund du auch immer hier her gefunden hast - mit dir ist vieles in Ordnung. Du musst nicht dein ganzes Leben oder deine gesamte Persönlichkeit in Frage stellen um Pickup zu lernen. Es ist eine Ergänzung. Nehmen wir an du bist hier weil du keinen Erfolg bei dem anderen, wunderschönen Geschlecht hast. Das bedeutet nicht das du ein schlechter Mensch bist. Es bedeutet, deine Spülmaschine ist kaputt oder funktioniert nicht richtig. Das Problem findest du nicht und du weißt nicht welche Werkzeuge du wie anwenden sollst. Also beschäftigst du dich erst einmal theoretisch über die Spülmaschine, besorgst dir die passenden Werkzeuge und lernst wie man diese anwendet. Im Umkehrschluss wirst du sehen, dir hat man diese Sache mit den Frauen einfach noch nicht erklärt. Hier findest du im Forum wie Frauen funktionieren und welche Techniken zu brauchst, um Frauen zu verführen. Dabei wirst du bestimmt erkennen, dass du dich ein Stückweit ebenso verändern wirst - nicht komplett - sondern in ein oder zwei Bereichen. Pickup erweitert deine persönlichen Fähigkeiten. Um es auf den Punkt zu bringen: Pickup ist damit nicht ausschließlich die Kunst Frauen zu verführen, sondern ebenso eine Kunst deine Skills allumfassend zu erweitern, zu verbessern, zu vertiefen, um deinen persönlichen Erfolg im Leben zu erreichen. Ein Leben zu gestalten, wie du es schon immer wolltest. Leider bekommen wir dies nicht in der Schule oder nicht immer in unserem Elternhaus beigebracht. So tapsen wir durchs Leben und versuchen irgendwie unsere Wünsche und Sehnsüchte zu erfüllen. Da kann sehr schnell Frust entstehen ohne die richtige Richtung zu haben. Ohne einen Mentor, der einem erklärt wie das Leben funktioniert und was du dir aneignen solltest. Dieses Forum ist eine Community. Menschen wie du die mehr aus sich machen wollen, sich und sein Problem verstehen wollen und vielleicht sogar einander gemeinsam sich gegenseitig zu helfen um bessere Menschen zu werden. Sei es Erfolg im Beruf zu haben, mehr Sex mit (schönen) Frauen zu haben; deine Sexualität zu verbessern; traumhafte Beziehungen zu führen wie es sie nur viel zu selten gibt; deine persönlichen Ängste zu besiegen; mehr Freunde zu haben; dich mit deiner Familie zu versöhnen - kurzum - dich wo auch immer weiterzuentwickeln. Du bist nicht allein. Du hast hier drin 150.000 Mitglieder die dir Streicheleinheiten aber auch Arschtritte verpassen und dir oftmals aufhelfen, wenn du erneut auf die Schnauze fliegst. Nicht nur theoretisch! Dieses Forum will Macher! Leute die wirklich hinaus in die Welt wollen um ihr Leben zu gestalten. Das ist das wunderbare an diesem Forum: es verbindet. Und das nicht nur mit Texten. Treffe dich mit Gleichgesinnten. Finde hier drin Freunde und Kontakte fürs Leben. Es ist eine riesige Bereicherung und du kannst nur noch Erfolg haben. Wir haben hier sehr erfahrene Mitglieder. Erfahren im Frauenverführen, im Beruf, im Thema Gesundheit und Psychologie. Du siehst, Pickup gleich Ficken, ist schon lange nicht mehr. Es ist mehr geworden. Und du wirst spätestens die Erkenntnis erlangen wie weitgehend dich Pickup weiterentwickeln muss, wenn du eine Frau gefunden hast, mit der du eine tiefgehende Beziehung führen möchtest. Das erfordert eine Verwandlung. Diese Aussage steht nicht im Gegensatz dazu, dass du dich, also du selbst, komplett verändern musst, dich komplett als Person aufgeben sollst um ein Schauspieler zu sein, der Pickup wie eine Maske trägt. Von solchen Möchtegern-Pickuppern distanziere ich mich komplett mit einer Spur Verachtung. Es ist vielmehr das Gegenteil: du wirst erst so richtig erkennen wer du eigentlich bist und was für unendlich viele Möglichkeiten du hast. Daher spreche ich vielleicht ungern über 'deine Skills zu erweitern'. Vielmehr ist es ein Entwickeln. Wie wenn du einen Diamanten aus einem riesigen Wollknäuel entwickelst. Es ist also nicht wirklich eine 'Erweiterung', sondern eine 'Vertiefung'. Und genau da wollen wir hin. Willst du das Geld da draußen, musst du tiefer in dich. Willst du tolle Frauen da draußen, führt der Weg nach innen. Deine Probleme liegen sehr selten im Außen. Ich weiß, deine Sinne sind alle nach Außen gerichtet und daher nehmen wir fast nur unsere Außenwelt wahr. Im Pickup erlernst du Sinne die dir deine Innenwelt durchleuchten. Und ich verspreche dir, dort gibt es sehr viel zu entdecken (ent-decken. Also Decke für Decke gehen wir tiefer und decken auf was darunter liegt). Pickup halbherzig zu befolgen bedeutet auch nur halben bis keinen Erfolg. Du wirst mit dieser Einstellung auch nur halbherzige Menschen und halbherzige Ergebnisse und halbherzige Beziehungen erzielen. Wenn du Pickup ernst nimmst, nimmst du dich und deine Probleme, inklusive deine Wünsche ernst. Ich will damit nicht sagen das Pickup das einzige Tool in der Menschheit ist um mehr aus sich zu machen als man ist. Aber es ist von allen Systemen die ich kennengelernt habe die mit Abstand effektivste. Aber auch hier: Pickup ist nicht alles. Nicht alle Probleme oder alle Wünsche werden gelöst oder werden wahr. Pickup kann nicht zaubern und es gibt auch diesen Tag in deinem Leben, wo du Pickup hinter dir lassen wirst - weil du dem entwachsen bist. Dann entwickelst du dein eigenes "Pickup". Oder benennen wir es als deine persönlich entwickelte Lebensweise. Und diese ist so individuell, dass du so tief in dir selbst, bei dir selbst angekommen bist, das Pickup dagegen wie ein altes Auto am Straßenrand wirkt. Doch bis dahin ist Pickup ein guter Weggefährte. Pickup ist eine Kunst, Kunst zu erschaffen. Es ist Hammer und Meißel um aus diesem Stein der du bist, einen David zu erschaffen. Stumpfes rumvögeln ist nur ein kleiner Teil von Pickup. Wer Pickup wirklich aus innerer Überzeugung betreibt, ist unweigerlich ein Künstler. Er verführt gewitzt und mit Kalkül die Frau die er ausgewählt hat. Er passt sich der ihm umgebenen Situation an und zwar gekonnt und ist flexibel sich seinem Gegenüber anzupassen und die Situation zu seinem Gunsten zu wenden. Wie im Beruf. Wie mit der Gesundheit und wie in einer liebenden Beziehung. Es ist die Kunst mit sich selbst und seinen Mitmenschen gekonnt umzugehen. Die Kunst Menschen zu lesen, sich selbst zu analysieren und wirklich im Leben aktiv anzupacken um etwas zu bewegen. Es ist die Kunst sein Schicksal so zu formen, wie du den Stein behaust mit Hammer und Meißel. Letztlich mit Pickup. Frauen zu vernaschen oder eine traumhafte Beziehung haben zu können, ist im Grunde nur ein kleiner Teil. Ein versüßter Teil, den du dir als Belohnung abholst für all dein Bemühen. Mein anliegen mit Pickup war schon immer und ist es immer noch, ein besserer Mensch zu werden als ich es jetzt bin. Und es ist mir ein Anliegen mein Umfeld zu verbessern, zu helfen wo es machbar ist, um mir die Welt in der ich lebe, zu gestalten, wie ein Kind seine schönsten Fantasien aufs Papier bringt, mit all seinen vielen Buntstiften. Ein Künstler eben. Ein Künstler ist ein Erschaffer. Ein Erfinder. Ein Problemlöser. Verführung sollte schön aussehen. Wenn ich Frauen verführt habe, war es mir nicht nur wichtig Erfolg zu haben (was genau hier Erfolg ist, sei dahingestellt. Es kann der Fick sein. Es kann auch einfach das positive Ankommen bei der Frau sein. Einen netten Flirt gehabt zu haben. Und genau das gebe ich dir als gut gemeinten Ratschlag mit, nicht zu erfolgsorientiert zu sein, nicht zu verbissen. Vergiss den Spaß nicht. Es gibt unterschiedliche Erfolge). Mir ist es immer schon wichtig gewesen, dass es auch nach Kunst aussieht. Die Verführung sollte schön sein. Wenn ein Außenstehender mich beobachtet, dass er meine Verführung oder mein Auftreten als Inspiration für sich selbst sieht. Dass andere um mich herum sagen können "Wow! Erstklassig verführt mit einer Präzision, wie ich sie noch nie gesehen habe, trotz der biederen Umstände." Vergiss gleich an dieser Stelle das du ein Perfektionist sein sollst um Frauen zu verführen oder für was du auch immer Pickup anwenden willst. Die größte Schönheit, die größte Kunst ist es, dich dabei sehr wohl zu fühlen und diesen Genuss und diese Freude auszustrahlen mit einem Charme und Charisma, dass selbst der dunkelste Ort erstrahlt und andere Menschen berührt mit einer tiefe, wo du die Menschen wie ein Magnet anziehst. Natürlich wirst du auch Neider und Hater anziehen. Wie gut das du auch wissen wirst wie du kunst- und stilvoll mit ihnen umgehst. Alles was du tust soll eine gewisse Seele, eine gewisse Schönheit inne haben. Ich persönlich habe mittlerweile , bei aller Bescheidenheit, zwei große Kunstwerke geschaffen (sorry falls sich das nach übertriebener Selbstbeweihräucherung liest), nämlich mich selbst und meine Beziehung zu einer wunderbaren Frau. Und ich verrate dir, dies ist eine stetig wachsende Wechselbeziehung nach oben. Meine Partnerin und ich waren nicht immer so. Wir sind so, weil wir beide unsere Potenziale gegenseitig erkannt (gescreent) haben und wussten, mit diesen uns gegebenen Vorraussetzungen ist etwas großes möglich. (An dieser Stelle lache ich gerne all jene armen Seelen aus, die immer noch nach Mr. Right oder Mrs. Right suchen mit einem Bilderbuchlebenslauf und völlig unrealistischen Erwartungen die jegliche Beziehung von vornherein ersticken). Sie ist eine wunderbare Frau durch mich und unsere Beziehung. Ich habe aus mir viel mehr machen können wegen dieser wunderbaren Frau. Du siehst den Zusammenhang. Und diese Beziehung betrachten wir als unser "Baby". Unser Kunstwerk. Unseren David an dem wir gemeinsam werkeln. Sei ein Künstler. Sei kein Hater, Frauenverachtender, Egoist, ewiger Gesetzesbrecher. Sei einfach ein guter Mensch dem es an nichts fehlt. Dann wirst du alle Depressionen meistern (Nein, Pickup kann nicht alle Krankheiten heilen. Aber unserem Wissen nach verschwinden durch Pickup rund geschätzt 80% aller bekannten psychologischen Probleme die Männer in der heutigen Zeit haben. Das kann sogar körperliche Erkrankungen heilen). Pickup ist kein Wundermittel, aber es ist eine Möglichkeit die Spülmaschine zu reparieren. Du hast das System erkannt und im Griff. Mit den Möglichkeiten die dir Pickup bietet, kannst du jederzeit dein Kunstwerk korrigieren, wie mit einem Radiergummi, wenn es dir nicht gefällt und das Leben (weitestgehend) so gestalten, wie es dir lebenswert erscheint. Warum ich dir all das mitgeben will liegt daran, da wir Männer und wir Frauen einige große Probleme haben. Jeder für sich und gegeneinander. Wir brauchen nicht noch mehr gefrustete Männer und Frauen. Es herrscht immer noch gewaltigen Krieg zwischen Mann und Frau und das muss ein Ende finden. Und es gibt berechtigte Gründe warum Männer unsere Frauen hassen und Frauen unsere Männer hassen. Hier wird täglich uns allen unnötigerweise gegenseitig viel verletzt und ausgebeutet. Damit haben wir nur Verlierer und das Verhältnis wird hässlich - das Gegenteil eines Künstlers. Es ist ein Weg den ich hiermit aufzeigen will, wie du dich als Mann nicht von Frauen benutzen lässt und wie du verhinderst Frauen zu benutzen. Wir wollen alle eine geile Welt haben. Wir wollen diesen Ponny-Hof. Das Leben kann ein solcher Ponny-Hof werden. Damit muss aber dieser Krieg beendet werden. Dann verschwinden viele Ängste und viele Sorgen und weder Frauen noch Männer stehen sich gegenseitig im Weg. Wo ist der schöne, stilvolle Sex? Wo sind die flirtenden Männer und Frauen die leider nach wie vor ängstlich und verunsichert miteinander umgehen? Wo der Spaß? Wo die glücklichen, erfüllenden Beziehungen? Schluss mit dem Frust und dem Hass und dem getrolle im Forum und im Leben. Wir wollen den Pickup Artist. Ein Lebenskünstler. Einen Menschen der es verstanden hat mit sich selbst und anderen in Beziehungen zu finden und nicht dem Zufall ausgesetzt zu sein. Ein aktiver Gestalter des Leben. Damit übergebe ich dich ins Pickupforum und in die Entdeckungsreise deines eigenen Seins. Die Community steht hinter dir. Die besten Wünsche. Dein Lafar
  25. Ein selbstsicherer Mensch ohne Hemmungen kann ja auf Methoden/Techniken, Inner Game, Online Game, Strategien, Routinen und Erdbeerwiese verzichten. Was meint ihr? Braucht ein selbstsicherer Mensch kein Pick Up?