Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'innergame'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

724 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter 37 2. Alter der Frau 37 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 6 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex 5. Beschreibung des Problems Hey Leute, habe eine sehr hübsche (HB8-9) kennengelernt die obendrein auch noch sehr erfolgreich im Job ist. (Top Level Management Position) Erstes Date fand im Restaurant statt, interessante Gespräche,… Ich merkte danach auf dem Rückweg zu den Autos dass sie einen KC wollte, hab sie aber zappeln lassen. Finde das erhöht die Spannung fürs nächste mal. Zweites Date bei ihr zu Hause KC und bis zum FC durcheskaliert. Der Sex war bombastisch und sehr leidenschaftlich… Die folgenden Dates liefen ähnlich ab. Immer mehrmals Sex, viel Körperkontakt,.. gute Gespräche,.. Sie schlug auch oft aus sich vor sich wieder zu treffen etc. Aber kommen wir zum Punkt: Gestern schreibt sie mir aus dem nichts: „Stinson, ich habe ein bisschen nachgedacht was das ist was wir hier haben. Wir haben nie wirklich darüber geredet was wir wollen. Das ging alles sehr schnell und ich weiß nicht ob das so gut war. Ich weiß nicht wie du das siehst aber ich finde wir sind nicht auf der gleichen Wellenlänge.“ Vorher war nie die Rede davon wir seien nicht auf der gleichen Wellenlänge. Im Gegenteil. Ich habe sie dann Abends angerufen und gefragt sie solle ihre Aussagen ein bisschen erklären. Etwas konkretes kam dabei nicht raus. Außer „ich denke du willst nichts seriöses“ Das Gespräch endete mit dem klassischen „gib mir ein paar Tage um mir klar zu werden was ich will“! Meine Frage: Was soll ich machen ? Die Position des wartenden gefällt mir nicht. Andererseits möchte ich in so einer frühen Phase des Kennenlernens keinen Druck auf sie ausüben. Sollte ich mich bei ihr melden bevor sie auf mich zurück kommt? Wie würdet ihr vorgehen?
  2. 1. Mein Alter - 30 2. Alter der Frau - 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben - ca. 30 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") - Sex 5. Beschreibung des Problems: Unsicherheiten bezüglich LTR 6. Frage/n Hallo miteinander, Hab mich extra für diesen Beitrag registriert, da ich mich in eine leichte Bredouille hineinmanövriert habe. Habe mit besagter Lady seit ca. einem halben Jahr was am Laufen. Würde es mal als F++ bezeichnen. Der Circle ging los mit einem Sextreffen alle 1-2 Wochen, was etwa 2 Monate so ging. Dannach hat sich die Beziehung intensiviert,- wir haben allerlei Coupleshit miteinander gemacht, Beziehung hat sich immer mehr gefestigt, obwohl offiziell noch nichts Offizielles im Raum stand. Wir haben uns gegenseitig schon gesteckt, das momentan keiner von uns andere Dates am Laufen hat, weil bei uns die Chemie zu geil läuft und einfach kein Interesse an anderen ONS besteht. Habe in mir selbst bemerkt, das dies zu einigen Unsicherheiten geführt hat, haben uns oft mit dem Begriff "Offene Beziehung" auseinandergesetzt, noch nie in Bezug auf uns Beide, eher allgemein, aber sind beide zu dem Schluss gekommen, das das für Leute wie uns einfach die Beste Variante ist. Am Wochenende waren wir zusammen im Urlaub, hatten beide bisschen was im Tee, also hab ich ihr gesteckt, das von meiner Seite mehr als F+ da ist und ob sie Bock hat mein Girl zu werden. Dachte diesbezüglich wär das ne safe Bank. Sie war leider etwas überfordert, meinte damit hätte sie nicht gerechnet. Hab ehrlich gesagt selber keinen Plan, warum ich das so forcieren wollte, wo doch bisher alles gut gelaufen ist, habe einfach ne geile Connection zu der Lady und will nicht das das abreißt. Haben am Heimweg nochmal gelabert, ich meinte wenn's mit Offener nicht hinhaut, wär's evtl. besser bisschen Abstand zu machen, die mittlerweile Wöchentlichen treffen zu Minimieren, einfach um's Gefühlsmäßig bisschen zu lockern,- das jedoch wollte sie auch nicht, meinte da würde lieber mit mir zusammen sein. Fühlt sich nun alles ziemlich wierd und forciert an. Würde im Nachhinein lieber das Gespräch ungeschehen machen. Der Hauptauslöser dafür war wohl Unsicherheit meiner Seits und das spürt sie jetzt. Aus einer geilen lockeren Beziehung ist jetzt was unnötig Kompliziertes geworden. Hat dann noch mal bei mir geschlafen,- Ultraheftiger Sex, wie immer, dannach für Mitte der Woche was ausgemacht. Wie schätzt ihr die Situation ein, sollte ich zurückrudern? (Bring ich damit vielleicht noch mehr Unsicherheit rein?) Oder hab ich's jetzt einfach verkackt?
  3. VesperBrad

    Ü40: Meine Erlebnisse

    Hi, ich bin 42 und sammle hier was ich im Kontext pickup ausprobiere. Ich bin (noch?) verheiratet, Frau hat was besseres gefunden, ich habe viel Zeit für mich alleine und mit den Kindern. Derzeit nähere ich mich spielerisch dem Pickup und arbeite auch ansonsten an meinen Netzwerken um demnächst nicht alleine da zu stehen. mein Gegenwert: Ich habe intensiv an meiner Persönlichkeit, Smalltalkfähigkeit und anderen sozialen Fähigkeiten gearbeitet. Es hat zwar meine Beziehung nicht gerettet, bringt mich aber andersweitig voran. Ich habe inzwischen einiges berufliches vorzuweisen, lerne regelmäßig neue Menschen kennenen, und halte mich bei Fremden 15 Minuten mit smalltalk über Wasser. Ich hatte die Gelegenheit, einem sehr erfahrenen Casanova ein paar Minuten beim Süßholzraspeln beizuwohnen, bevor er sich dann mit seinem Hauptgewinn zurückzog - somit für mich die Bestätigung, dass einiges was hier im Bereich Rapport/Comfort vorgestellt wird offensichtlich funktionieren kann. Eigenkörpergewichtstraining macht mir Spaß, Tanzen kann ich nicht. Meine Logistik ist eher schlecht: Mein Schlafzimmer ist für den Fall der Fälle gerichtet (wenngleich aus obengenanntem Grund ich das oft nicht nutzen kann und eigentlich aktuell nicht will). Ich kenne auch ein schönes Hotel in der Nähe, welches nicht zu teuer ist, aber das ich ganz gut als sehenswert empfehlen kann. (Danke übrigens an das Forum, ihr habt mir mit euren Beiträgen über die letzten zwei Jahre hinweg geholfen, stetig zu wachsen - und es geht noch mehr) mein Ziel: Spaß haben Abwechslung von den Abenden mit den Kindern Erfahrungen sammeln, Orte finden wo ich als zunehmend älterer Mann auf die Pirsch gehen kann. Ich habe glücklicherweise keinen Druck, unbedingt ein Mädel ins Bett zu nehmen, werde aber auf jeden Fall in Zukunft noch weiter eskalieren. Online hebe ich mir derzeit für später auf, ich nutze aktuell die knappe Online-Zeit lieber um z.B. hier im Forum an meiner echten Persönlickeit zu arbeiten. Im folgenden vereinzelte Erfahrungsberichte. Kommentare und konstruktive Diskussionen sind gerne gesehen. Den Thread habe ich auch deswegen erstellt, dass ich anstelle zu fragen "Was soll ich mit 42 tun?", aktiv berichten kann "Was mache ich mit 42". Ich werde keine Orte nennen und ggf. persönliche Informationen leicht abändern, aber sinngemäß die Wahrheit berichten.
  4. Auszug aus der Vergangenheit Alter 6: Ich stehe im Schlafzimmer meiner Mutter die Tod im Bett liegt, meine kleine Schwester neben mir. Wir klettern ins Bett und legen uns neben Sie. Die Welt wird dunkel... -> Wir ziehen zu unserer Verwandschaft XZY auf Wunsch unserer Mutter derer Meinung nach unser Vater nicht Erziehungsfähig ist. Daraufhin folgt ein mehrjähriger Sorgerechtsstreit bei dem wir öfters vor Gericht müssen. Unseren Vater sehen wir an einem Wochende im Monat. Alter 10: Ich bin bei einem Freund im Garten spielen. Mein Vater fährt wohl mit dem Auto durch die Gegend... habe ich zumindest gehört. Verwandschaft X kommt vorbei und brüllt mich an ob ich mich verbotener Weise mit meinem Vater getroffen hätte. Alter 12: Ich stehe in der Küche vor Verwandschaft Y und muss schwören das ich meinen Vater nicht heimlich getroffen habe. Außerdem bekomme ich in dem Alter Suizidgedanken... Alter 13: Lautes Geschreihe kommt aus dem Zimmer meine Schwester. Ich gehe rein und sehe wie Verschandschaft Y Ihre Emotionen nicht unter Kontrolle hat und auf meine Schwester einprügelt. Alter 14: Verwandschaft Y ist schwer erkrankt. In der Familie herrscht die Meinung das meine Schwester und ich daran Schuld sind. Alter 14-17: Sprüche wie "Du weißt nicht was arbeiten ist, du wirst mal Obdachlos", "Lass die Finger von den Mädels, die wollen nichts von dir" oder "Du kannst nur Sachen kaputt machen" bekomme ich ziemlich häufig zu hören. Alter 16: Ich treffe mich regelmäßig mit einer Freundin zum spazieren gehen und rauchen. Ich fühle mich definitiv zu Ihr hingezogen aber wir können weder zu Ihr noch zu mir und so bleibt es bei unseren Spaziergängen. Als meine Familie davon erfährt wird am im Kreis heiß diskutiert ob ich denn vor hätte meine neue Freundin zu schwängern... Alter 17: Ich bin auf meiner ersten Geburtstagsparty von Freunden. Hier gibt es auch jede Menge Schnaps. Ich trinke ein Glas Jack Daniels pur, und mein Freund ist ganz erstaunt und erzählt allen wie schnell ich das Glas leer getrunken habe. Gefühlt erfahre ich hier zum ersten mal Anerkennung. Alter 19: Zu meinem Alkoholproblem bei dem es mein erklärtes Ziel ist mich bis zu meinem 21 Lebensjahr Tod zu trinken, gesellt sich auch noch ein Glücksspielproblem hinzu... Alter 24: Irgendwie hab ich gerade so die Kurve bekommen und ich trinke zunehmend seltener Alkohol und stelle das Glücksspiel ab. Sexuelle Erfahrungen habe ich bis dato eine gemacht (BJ) und das nur im absoluten Vollrausch, mich selbst hab ich tatsächlich auch noch nie angefasst bis zum 24 Lebensjahr. Außerdem fühlte ich mich hauptsächlich zu älteren Frauen hingezogen... Alter 26: Irgendwo in den Bergen von Nepal... Zum ersten mal in meinem Leben übernachte ich mit einer Frau alleine im Zimmer. Wir haben die Tage davor schon recht viel gekuschelt. Ich habe jetzt aber absolut keine Ahnung wie ich mich verhalten soll... Ich bekomme meinen ersten HJ/BJ im nüchternen Zustand. Zurück in DE treffe ich mich mit der HB für ein paar Monate. Es bleibt aber bei HJ/BJ. Bei jedem FC versuch versagt meine Errektion sobald ich mir ein Kondom aufziehen will. Ich verhalte mich sehr needy, lass mich unterbuttern etc. Alter 27: Ich habe für ein paar Monate eine Art LTR mit einer HB die ich über Tinder kennen gelernt habe. Am Anfang auch Errektionsprobleme aber FC klappt nach 2 Wochen. Danach nie wieder Errektionprobleme... Irgendwann ist es aus und ich lerne eine neue HB kennen (auch hier wieder am Anfang Probleme mit FC) mit der ich ziemlich schnell eine LTR eingehe... die Frau ist zu dem Zeitpunkt definitiv ein anders Level als ich (hochgebildet, sexy, selbstbewusst). Am Anfang erfahre ich viel Ablehnung mit der ich nicht weiß wie ich umgehen soll, durch Zufall mache ich ein paar Sachen richtig und wir bleiben ~4 Jahre zusammen und haben gute Zeiten aber ich bilde mich nicht weiter was Beziehungen/Persönlichkeit angeht, trage immer noch eine Opferpersönlichkeit mit mir rum, und andere Frauen treten immer wieder in mein Leben zu dennen ich mich stark hingezogen fühle und die Beziehung geht auseinander (mainly meine Schuld). ------------------- Sooo nun zu heute (31J)... ich möchte gerne mein Innergame verbessern bin mir aber nicht sicher ob mir meine Vergangenheit unterbewusst im Weg steht/ vllt. nutze ich die manchmal als Ausrede?? Ich denke ich hab die letzten Monaten schon einige Vortschritte erziehlt z.b: - Durch regelmäßiges meditieren bin ich im Alltag sehr ruhig geworden und kann mich vor Stresssituationen (z.b Ansprechen einer Frau, Präsentationen) kontrolliert beruhigen. - Opfermentalität ist größenteils weg, z.b ich umgebe mich nur noch mit Leute die mich respektieren und vorwärts pushen. - Viele negative Eigenschaften meiner Persönlichkeit aus den 20ern sind größtenteils vom Tisch. Wohin will ich? - Manchmal bestrafe ich mich noch selber (z.b Sets auslassen) das muss weg. - Beim Eskalieren bin ich aktuell noch sehr unsicher/ traue mich nicht/ suche Ausreden. - Evtl. habe ich unterbewusst einiges noch nicht verarbeitet, hier bin ich mir nicht sicher, würde es aber gerne rausfinden und falls ja dann aufarbeiten. - Generell will ich mich zu einer Führungspersönlichkeit entwickeln. Ich bin es leid das Leute sich selbst einschränken nur um nicht aufzufallen. Hier will ich als Vorbild vorangehen. Jetzt kann man sagen, EINFACH MACHEN. So irgendwie musste ich mir diese "Schlüsselmomente" mal von der Seele schreiben, ging mir die letzten Wochen zu oft im Kopf herum. Meine Frage an euch, würdet Ihr an meiner Stelle zu einem Therapeuten gehen und versuchen die Vergangenheit aufzuarbeiten um das innergame zu verbessern? Oder die Vergangenheit einfach Vergangenes seien lassen und für das jetzt leben? Hat hier jemand evtl. Expertise? Cheers
  5. Hallo Freunde, wie verändere ich meine Situation? Ich bin frisch mit Ende 30 (sehe aus wie Ende 20) zum Zweitstudium an die Uni gewechselt, habe meinen gutbezahlten Job an den Nagel gehängt, studiere meinen Traumberuf, soweit alles schick. Frauentechnisch lief es die letzten Jahre top. Aber nun bin ich umgeben von viel jüngeren Frauen (so 20-25) und irgendetwas ist das ein Gamechanger. Ich binein offener, freundlicher Typ. Bin im Jahrgang gut vernetzt mit Männern als auch Frauen, bin grundsätzlich interessiert an neuen Leuten. Aber ich trau mich ehrlich gesagt garnicht so richtig, hier offensiv zu werden. Irgendwie hab ich Hemmungen, dass wenn es schief geht oder ich nen Korb kassiere, es dann heißt, ich mache mich an die jungen Mädels ran und ich mir damit ne schlechte "reputation" einhandle, die es mir mit anderen Mädels schwerer macht. Also hab ich drauf vertraut, dass alles so läuft wie immer und es sich von allein irgendwie entwickelt - tut es aber nicht mehr. Bsp 1 Erasmusstudentin aus meinem Wohnheim, ca 23J. Sehr hübsch, fiel mir auf, weil wir uns öfter in der Küche trafen und sie irgendwann fragte, ob ich eigtl eine Freundin hätte? Instinktiv hab ich das als IOI gewertet und bisschen invest gefahren). Sie meinte dann aber sie hätte nen Freund, der aber nicht in Deutschland ist. Haben uns abends öfter zum Glühwein trinken verabredet und ich meinte lass bei mir noch gemütlich nen Film gucken und sie meinte, sie wüsste nicht, ob sie mir vertrauen kann. Ich hab mit nem grinsen geantwortet "no you cannot:D" (vllt ein Fehler, war angetrunken). Jedenfalls wollte sie dann nicht mit zu mir ins Appartment. Mich wunderte aber eben, dass sie anfing mir Geschenke zu machen, für mich zu kochen. Teils ne whatsapp mit "hab dir was gekocht steht an Ort xyz". Wenn wir zusammen gekocht haben, auch mal necks, wie ein Schupsen, Schulterboxen, sowas.. Für mich waren das schon IOI's. Nun war sie 4 Tage in Berlin und hat ihren Freund getroffen, kam zurück und erzählte mir vorhin freudestrahlend, was sie mit ihrem Freund alles gemacht hat. Ohjee dachte ich, bin ja krass in der Friendzone - aber ich verstehe nicht, warum kocht sie für mich, freut sich immer, wenn sie mich sieht etc... Bsp 2 eins der hottesten Mädels unseres Studienganges Sie ist so 22, strahlte immer, wenn sie mich sah, kam zu mir, sagte hallo, fragte wie es mir geht... Ich habe Sie dann mal gefragt, ob wir zsm zum Tanzkurs gehen wollen oder joggen. Beides verneinte sie. Auch sie hätte einen Freund, den sie erstmal fragen müsse, ob er einverstanden sei (der auf keinem einzigen Instapost von ihr zu sehen ist). Okay habs als Ausrede/nein gewertet. Gestern waren wir zum Spieleabend mit paar Leuten bei ihr. Und heute schrieb sie mir, ob wir beide uns mal zum Lernen treffen wollen. Ich hab ja gesagt und darauf erstmal keine Antwort... Aber ich verstehe diese Zweideutigkeit nicht, oder sind die 20 jährigen heute einfach freundlicher/unverbindlicher geworden. Also ganz ehrlich, will sie wirklich "NUR" mit mir lernen? Wie bekomme ich denn raus, wie ich auf die Mädels wirke? Kennt das jemand? Wo hole ich mir Input, um mir meine Wirkung auf die Studentinnen klar zu machen? Ich kann ja auch schlecht eine fragen - würde eh nur ne höfliche Antwort bekommen. Dass ich als Daddy gesehen werde, glaub ich übrigens nicht, weil viele ganz erstaunt waren, dass ich Ü30 bin. Sie sagen auch, ich wirke nicht so. Wie ich wirke, sagt mir aber niemand 😄 Seid ihr mit jüngeren erfolgreicher? Habt ihr Ideen? Ich investiere gerne Zeit u Kraft, um mich zu verbessern u ne angenehme Studienzeit zu haben:)
  6. Mein Alter: 28 Ihr Alter: 25 Art der Beziehung: monogam Dauer der Beziehung: 2 Jahre Dauer Kennenlernphase: 2 Wochen Qualität/Häufigkeit Sex: Sehr gut/1-2x/Woche gemeinsame Wohnung: Ja Probleme, um die es sich handelt: Schönen guten Morgen, vor zwei Wochen hab ich mich (M/28) von meiner ersten Freundin (W/25) nach einer 2-jährigen Beziehung getrennt, da sie einige toxischen Eigenschaften besitzt. Dennoch war sie immer eine ehrliche Person, was ich leider von mir nicht behaupten kann. Es gab deshalb schon immer Streiterein, die einerseits von mir verursacht wurden, da ich durch meine Konfliktscheuheit Dinge entweder erst spät oder gar nicht ansprach und andererseits durch ihre unbewusste manipulierende Art. Auf jeden Fall sind wir jetzt getrennt und wohnen noch zusammen und werden das vermutlich auch noch die nächsten Monate, da sie mich nicht auszahlen kann (~2000,00 €), sodass ich ausziehen kann, andereseits ist es schwierig für sie auszuziehen, da sie mit Hund und Bafög + Nebenjob Schwierigkeiten hat, eine Wohnung zu finden. Ich bin leider aufs Geld angewiesen, da ich noch meinen Studienkredit abzahlen muss und ich ungewisse Jobaussichten habe. Sie hat bereits etwas neues am Laufen und trifft sich abends mit ihm. Irgendwo ist es mir egal, da ich mir stets die Gründe für die Trennung vor Augen halte, aber ich habe ständig das Gefühl auf sie zu warten, bis sie nach Hause kommt. Das führt dazu, dass ich nachts nicht einschlafen kann. Dieses Gefühl des Wartens existierte schon während unserer Beziehung, wenn beispielsweise einer von uns feiern war und der andere daheim blieb. Man konnte zwar irgendwie einschlafen, aber das war dann immer ein komischer Halbschlaf, der nicht erholsam war. Und obwohl ich mich getrennt habe und eigentlich dachte ich kann damit einfach abschließen, da es absolut notwendig war, habe ich immer das Bild im Kopf, wie sie etwas mit jemand anderen hat und das ist ganz schlimm für mich. Es hilft einfach nicht, wenn wir weiterhin zusammen wohnen. Auch zu Familie ist für uns beide keine Lösung, da die keinen Platz haben (alles ärmliche Elternteile). Fragen an Community: Ich hab die ganze Zeit Kopfschmerzen, kann mich schlecht auf konzentrieren und krieg diese Bilder nicht aus meinem Kopf. Was mache ich am besten in dieser Situation?
  7. 1. Mein Alter 26 2. Alter der Frau 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 10 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") kurzer Sex (siehe Erklärung unten) 5. Beschreibung des Problems: durch angeschlagene Psyche + Probleme nicht genug Zuneigung schenken können 6. Frage/n irgendwann ein zurück möglich? Ich versuch das ganze so sauber wie möglich zu erklären, damit alles verständlich ist: Absolute Granate (10/10) schreibt mir nach 2 vergebenen kennenlernphasen mit mir, eine Nachricht via Instagram und entschuldigt sich für ihr damaliges Verhalten. Kurzer Exkurs: die erste kennenlernphase (insgesamt 3x) versaute ich, weil ich sie einfach links liegen gelassen hab und neue spannende Frauen kennengelernt hab, da sie mir einfach zu öde und „zu monoton“ war. Die zweite Kennenlernphase nach zwei Jahren verkackte Sie, da sie sich „nicht bereit fühlte und noch am Ex hing“. Hiermit hatte ich keine Probleme, da ich sie ohnehin einfach nur hübsch fand und sie meinen Humor leider überhaupt nicht peilt und wir oft nicht auf einer Wellenlänge waren. Nun schrieb sie mich an und entschuldigte sich für ihr Verhalten. Wir fingen an uns zu Daten und ich eskalierte recht schnell und küsste sie auf dem dritten date. Es folgten Berührungen in den Schritt etc. Irgendwie fühlte sich dies jedoch so an, als „müsste“ ich es tun, und ein richtiger Reiz war nicht da obwohl dieses Mädchen ein absolutes Model ist und manche Männer wohl für sie sterben würden. Auf den Dates musste ich mich immer irgendwie verstellen und hab mich ihr eher angepasst damit es iwie „funkt“. Ich teile ihren Humor überhaupt nicht, sie ist leicht verpeilt und ein „Holz“. Witze müssen immer erklärt werden und ein richtiger gesprächsfluss kommt auch nicht zu Stande, da wir eher nicht die selben Interessen haben (ja ich weiß..) dennoch wollte ich es probieren, da sie einfach echt brutal hübsch war. Dann folgten paar riesen Fehler von mir, die mir das Leben wirklich zur Hölle machten. Ich hab seit nem Monat erkannt, dass der jahrelange pornokonsum mir nicht gut tut und habe angefangen den shit weg zu lassen, da ich ohne ganz extreme szenen im kopf keinen sex mehr haben konnte(außerdem war meine Libido im Keller, außer ich hab an irgendwelche Fetische gedacht, dann ging es einigermaßen) Wir planten einen Städtetrip und haben viele Andeutungen auf die Übernachtung dort gemacht. An dem Tag der Abreise hatte ich keinen Schlaf (4h) da ich ne leicht angeknackste Psyche hab und extremen Stress auf der Arbeit. Ich hatte ein Gespräch mit meiner Abteilungsleitung bzgl. eines aufhebungsvertrags und war dementsprechend in Stimmung (nicht). Sie hat sich natürlich total gefreut und dachte ich bums sie durch die Gegend. Dem war leider nicht so. Ich hatte überhaupt keinen Reiz, obwohl sie ne 10/10 ist hatte ich keinerlei Regung in mir. Irgendwas sagte mir jedoch dass ich es heute tun muss, da wir Andeutungen gemacht hatten und Sex doch auch was geiles ist. Pustekuchen. Ich fingerte sie kurz bis sie feucht war und drehte sie wie nen Roboter zu mir. Ich steckte rein und nach ca. 50 sek flutschte er schlaff wieder raus. Ich sagte ihr dass es überhaupt nicht an ihr liegt und dass ich derzeit echt Probleme habe und n Kopfmensch bin(hab ihr nicht von meinen psychischen Problemen / pornoproblem erzählt, sondern nur dass es bisschen Stress auf der Arbeit gab und noch paar andere kleine Dinge). Sie zog sich an und guckte leicht nachdenklich durch die Gegend. Und nunja wie soll ich es sagen.. mir platzte der Kragen und ich hinterfragte was denn dieser grimmige Gesichtsausdruck solle (Fehler i know) sie meinte dass sie es sich anders vorgestellt hatte. Als ich ihr erklärte dass wir noch zig Momente haben werden bei denen wir Spaß haben können, sagte sie „hmmm“ und drehte sich um. Ich, so unreif und gekränkt wie ich war, fing an sie nachzuäffen und reagierte mega impulsiv und attackierend (Riesen Fehler i know). Ne Woche verging (Attraction war immernoch da durch invest ihrerseits mich sehen zu wollen). Ich lud sie zu mir ein, da ich zu diesem Zeitpunkt freie Bude hatte und dachte mir dass ich es dieses Mal trotz Schlafmangel und fehlendem Reiz einfach tun muss. Sie gab mir zig Chancen sie durchzuvögeln, jedoch hab ich bei keinem dieser Male einen Reiz verspürt ihn reinzustecken (warum auch immer? Fehlende Kompatibilität, pornokonsum der abgestumpft hat, Psyche, kaum Schlaf?) Ich denke eine Mischung aus allem. Das Problem war nicht mal dass ich sie nicht gebumst hab. Obendrein hab ich jeglichen körperkontakt mit ihr gemieden: keine Küsse, kein kuscheln, keine Umarmungen. Sie fragte natürlich was los sei und dass ihr Zuneigung /Aufmerksamkeit sehr wichtig seien und ich immer mit ihr reden könne. Ich wollte jedoch nicht wie’n Waschlappen rüberkommen und schluckte alles einfach runter und sagte ihr dass ich nicht gern über Probleme rede und ich das schon hinkriegen werde.. irgendwann kam es wie es kommen musste und sie sagte mir immer öfter ab, bis ich irgendwann die reissleine zog und ihr sagte dass wir eher nicht viben und wir leider gottes nicht auf einer Wellenlänge sind + das schönheit wohl nicht alles ist und dass auch die anderen Dinge stimmen müssen (i know, war einfach nur gekränkt weil sie absagte, jedoch stimmte es auch, da wir halt leider echt nicht auf einer Wellenlänge waren, jedoch musste ich das nicht so direkt sagen) sie entgegnete mir dass ich ihr zu aggressiv sei bei Streitigkeiten, ein emotionsloses Wesen sei, keine Nähe geben kann, keine Aufmerksamkeit gebe, nie lache, zwar sarkastisch und lustig bin aber das überhaupt nicht ihre Welt ist und ihr das manchmal zu oft eingesetzt wird, das ich meine Probleme vorher lösen solle bevor ich eine Frau Date etc. pp. Nach ein paar Tagen Funkstille sagte ich ihr, dass ich trotz allem an uns glaube und ich denke dass wir diese kleinen Inkompatibilitäten ausmerzen können und es nichts wildes sei. Sie meinte sie braucht etwas Zeit zum nachdenken. Es vergingen Tage ohne Antwort ihrerseits( ließ mich auf gelesen) und ich dachte die Sache sei gegessen, so fing ich an neue Frauen anzuschreiben/ liken / und zu folgen. Ihr war dies natürlich ein Dorn im Auge und ich bekam einen ellenlangen Text. Es kam Vorwurf nach Vorwurf und sie meinte, dass wenn etwas einmal nicht „vibed“ es niemals viben wird 🙂 Ich hab natürlich auf voller Linie verkackt und kann meine Fehler einigermaßen einschätzen, jedoch würde ich gern wissen, denkt ihr ich kann ihr in 2 Monaten zum bday gratulieren? Ich mein es muss kein regame sein aber irgendwas in mir will sie komischerweise trotzdem(vorausgesetzt ich löse meine Probleme bis dahin und bin mal etwas fröhlicher auf den Dates etc) oder meint ihr die Sache ist nach dem dritten vergebenen Versuch eindeutig gegessen? Ich hab irgendwie voll das gekränkte Ego und würde mir einfach insgeheim wünschen dass es mal zwischen uns klappt hehe
  8. Hallo Leute, Wer kennt es nicht: Man arbeitet an sich selbst, man sieht gut aus (dominant, maskulin, viril), im Online Dating bekommt man täglich neue matches. Aber spätestens auf den Dates wird dann der Charakter mit den Erwartungen der Frau an einem selbst abgeglichen. Also ob man dann auch tatsächlich der knallharte Typ in der Lederjacke ist, der man vorgibt zu sein. Blöd nur, wenn man das eigentlich nicht ist und die Vorstellung auf Realität trifft und die aktuelle Persönlichkeit zum Vorschein kommt. Dann kommt es schon mal vor, dass man geghostet wird. Oder dass die Frauen Dates immer wieder absagen. Oder oder oder.. Im Endeffekt, bleibt keine Frau längerfristig übrig. Die Conclusio: Die eigene Persönlichkeit ist schlecht und es Bedarf einer gänzlichen Neugestaltung dieser. Jedenfalls, habe ich mich noch nie so einer Prozedur unterzogen und um ehrlich zu sein, weiß ich auch nicht, ob das möglich ist. Man hört ja manchmal, dass Persönlichkeit teilweise genetisch verankert ist. Und bitte versteht mich nicht falsch, ich versuche nicht meine Persönlichkeit zu entwickeln. Ich will meine Persönlichkeit aktiv verändern, sodass man in 1-2 Jahren sagen kann: "Der ist wie komplett ausgewechselt" oder "Völlig anderer Mensch geworden". Das etwas traurige an der Sache ist, dass man selbst wenig Einfluss darauf hat, wie man von seinen Eltern erzogen wurde und die eignen Glaubenssätze alleine schwer ändern kann. Mir ist bewusst, dass das absurd klingen mag. Und nein, ich will auch keiner Sekte beitreten. Es geht mir um so Dinge wie Aggressivität, Brutalität, Dominanz, Durchsetzungsvermögen, Konfliktfähigkeit und über Leichen gehen zu können. Eine "es ist mir Egal" Haltung mit reinem Fokus auf die eignen Ziele und völlig frei von Hemmungen oder Angstgefühlen. Andere, nicht dienliche Persönlichkeitsaspekte würde ich gerne ablegen. Gibt es Bücher oder Anleitungen die hierfür hilfreich sein können? Frage auch in Richtung NLP Danke im Voraus und LG
  9. McArthur

    Grazer Gruppe / Wings

    Hi 😄 , nachdem das Grazer Forum ziemlich eingeschlafen ist, wollte ich mal fragen, ob jemand bock auf eine neue Gruppe hat / weggehen mag. Gedacht wäre die Gruppe (wie auch die frühere, in der ich aber nicht bin) allgemein um an der Männlichkeit zu arbeiten. Alter wäre zweitrangig aber zwischen 20 und 30 wäre gut. Gerne auch Leute mit Erfahrung aber auch Beginner sind willkommen. Hab selbst schon bisschen was an Erfahrung aber mir fehlt es derzeit an Wings (war lange vergeben und jeder im Bekanntenkreis ist es immer noch). Hat wer aus Graz (oder näherer Umgebung) Interesse? LG Arthur
  10. Aufgrund meiner aktuellen (positiven) beruflichen Situation und auch einiger Beobachtungen, die ich in meinem Umfeld und auch hier machen konnte, möchte ich in diesem Beitrag auf den Gefühlszustand der kognitiven Dissonanz eingehen. Was ist kognitive Dissonanz? Wie wird eine KD aufgelöst? Wie beeinflusst die Art der Auflösung unseren Erfolg? Beispiele aus dem realen Leben Was ist kognitive Dissonanz: Äsop, ein griechischer Dichter von Fabeln und Gleichnissen, soll die Fabel von dem Fuchs und den Trauben geschrieben haben. "Ein Fuchs schlich sich an einen Weinstock heran. Sein Blick hing sehnsüchtig an den dicken, blauen, überreifen Trauben. Er stützte sich mit seinen Vorderpfoten gegen den Stamm, reckte seinen Hals empor und wollte ein paar Trauben erwischen, aber sie hingen zu hoch. Verärgert versuchte er sein Glück noch einmal. Diesmal tat er einen gewaltigen Satz, doch er schnappte nur ins Leere. Ein drittes Mal sprang er aus Leibeskräften - so hoch, dass er auf den Rücken fiel. Nicht ein Blatt hatte sich bewegt. Der Fuchs rümpfte die Nase: "Sie sind mir noch nicht reif genug, ich mag keine sauren Trauben." Mit erhobenem Haupt stolzierte er in den Wald zurück." (Quelle: https://www.blueprints.de/artikel/geschichten-und-fabeln/der-fuchs-und-die-trauben-von-aesop.html) Da der Fuchs es nicht schafft, die Trauben zu erreichen, entsteht bei ihm eine kognitive Dissonanz. Bevor ich diesen Gefühlszustand genau erkläre, muss zunächst der Begriff Kognition in diesem Zusammenhang definiert werden. Im psychologischen Kontext werden sämtliche geistige Prozesse als Kognition bezeichnet. In diesem Beitrag geht es vor allem um die Kognitionen: Gedanken, Wünsche, Meinungen, Absichten. Und zwar insbesondere, wenn sie unser Selbstbild betreffen. Die KD wird also dadurch ausgelöst, dass sich unsere Kognitionen nicht mit der Realität vereinbaren lassen. Der Mensch strebt danach, dass sein Handeln und seine Absichten übereinstimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, entsteht ein innerer Widerspruch, ein unangenehmer Gefühlszustand der Anspannung, den unsere Psyche schnellstmöglich versucht aufzulösen. Jedoch selten zu unserem Vorteil. Konkrete Auslöser für eine KD: Eine getroffene Entscheidung stellt sich als Fehler heraus Unsere Vorstellung (bspw. Von uns selbst) entspricht nicht der Realität Erwartungen werden nicht erfüllt Wie gehen Menschen mit KD um? Grundsätzlich haben Menschen verschiedene Vorgehensweisen zur Auswahl, um den negativen Gefühlszustand der kognitiven Dissonanz zu überwinden. Hierbei gilt es zu unterscheiden, welche Vorgehensweisen zum Erfolg führen und welche unserem Erfolg im Wege stehen. Erfolgloses Coping (=Bewältigungsstrategien): Selektive Wahrnehmung & Beschaffung (Kommt grundsätzlich bei Querdenkern vor): Es werden nur Informationen akzeptiert, die zur eigenen Wahrnehmung passen. Alle anderen Informationen, egal ob es sich hierbei um Fakten handelt, werden ausgeblendet oder verleugnet. Ein weiterer Schritt ist, sich in eine Bubble zu begeben, in welcher nur Informationsquellen genutzt werden, welche mit den eigenen Ansichten übereinstimmen. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um die gefährlichste Methode, um KD aufzulösen. Man macht sich blind für die Realität. Die Schuld bei anderen suchen: Anstatt dass man eine Situation realistisch betrachtet, seinen Eigenanteil an der Situation identifiziert, wird die Schuld bei anderen gesucht. Die Verantwortung für sein eigenes Verhalten wird abgegeben, und der Widerspruch somit aufgelöst. Ebenfalls eine gefährliche Methode, da hierdurch eine Selbstreflexion verhindert wird. Es besteht die Gefahr, dass wir immer wieder die gleichen Fehler begehen, da wir keine Verantwortung für unsere Fehler übernehmen und so auch nicht aus ihnen lernen können. Falsche Ausreden/Rechtfertigungen: Die Realität wird zurechtgebogen. Wie in dem Beispiel mit der Fabel, beginnen wir, die Situation so zu verfälschen, bis wir unsere KD aufgelöst haben. Wir reden uns solange etwas ein, bis wir selbst daran glauben. Indem wir die Realität verfälschen, beruhigen wir uns zwar für den Moment, der Konflikt ist jedoch nicht gänzlich aufgelöst. Tief in unserem Inneren ist uns bewusst, dass die Realität eine andere ist. Solche inneren Konflikte belasten uns und können sich langfristig negativ auf unsere Gesundheit z.B. in Form von Depressionen auswirken. Neutrales Coping: Abbau von innerer Anspannung: Hierbei werden negative Spannungszustände durch Sport, Meditation und dem Ausüben von erfreulichen Aktivitäten abgebaut. Auch schädliche Handlungen wie Rauchen, Drogen konsumieren oder Alkohol gehören dazu. Dieses Coping kann allein, aber auch unterstützend zu anderen Vorgehensweisen fungieren. Wenn sie für sich allein oder in Kombination mit einer negativen Vorgehensweise ausgeübt wird, hemmt sie unseren Erfolg. Indem die KD vorerst aufgelöst wird, besteht wenig Motivation an einer profitableren Lösung zu arbeiten. In Verbindung mit einer positiven Vorgehensweise kann sie unseren Erfolg beflügeln. Erfolgreiches Coping: Veränderung/Entwicklung durch Selbstreflexion: Indem ein ehrlicher Blick auf sich selbst geworfen wird, gesteht man sich eigene Fehler und Schwächen ein. Dies kann auf zweierlei Arten geschehen: Man übernimmt Verantwortung für sein Handeln und passt es entsprechend der Realität an, um seine Ziele zu erreichen. Man gesteht sich einen Irrtum ein und ändert seine Einstellung/Meinung entsprechend der Realität. Warum diese Bewältigungsstrategie die einzige Möglichkeit ist eine KD zu unserem Vorteil aufzulösen, erkläre ich im nächsten Punkt. Wie beeinflusst die Art der Auflösung unseren Erfolg? Hier ist zunächst zu klären, wie ich Erfolg definiere. Und zwar, dass ich die Wünsche und Ziele, welche ich mir gesetzt habe, erreiche. Dass sich meine Persönlichkeit dahingehend weiterentwickelt, dass mir Situationen/Aufgaben, welche mir früher schwergefallen sind, jetzt leichter fallen. Wenn dies Erfolg für mich ist, erklärt sich eigentlich von selbst, wieso mich das erfolglose Coping sabotiert. Ich lerne dadurch nichts. Indem ich nie die Verantwortung für mein Verhalten, für meine Niederlagen und falschen Entscheidungen übernehme, kann ich meine Probleme weder lösen noch zukünftige Probleme dieser Art bewältigen. Kurzfristig kann ich zwar die negativen Gefühle abbauen und die Spannungen auflösen, jedoch werden mir immer wieder dieselben Probleme in unterschiedlichsten Situationen begegnen. Und ich werde nie dazu in der Lage sein diese zu lösen. Somit bin ich gezwungen immer und immer wieder dieselben Fehler zu machen und meine Ziele niemals zu erreichen. Klingt ziemlich freudlos. Was geschieht aber, wenn ich das erfolgreiche Coping wähle: Indem ich eine Situation möglichst realistisch und ehrlich betrachte, kann ich meine eigenen Schwächen und Fehler erkennen, welche mich davon abhalten mein Ziel zu erreichen. Erkenne ich an, dass mein Verhalten mich davon abhält mein Ziel zu erreichen, kann ich es ändern. Und erkenne ich an, dass ich eine falsche Einstellung zu einer Situation habe, kann ich jene Ändern und mir weitere Perspektiven/ Lösungswege eröffnen. Wahre Verantwortung für seine Einstellung und sein Handeln zu übernehmen ist schmerzhaft. Das positive Selbstbild wird angezweifelt. Daher erfordert es eine enorme mentale Stärke zu seinen Fehlern zu stehen. Aber wie bei allen Dingen im Leben gilt es auch hier zu differenzieren. Manchmal kommen wir tatsächlich in unangenehme Situationen oder treffen falsche Entscheidungen, ohne Schuld daran zu sein. Wie kann ich einen Selbstbetrug also vermeiden? Der größte Indikator dafür, dass der Fehler bei uns liegt, ist das wiederholte Vorkommen von gleichartigen Problemen. Wenn die einzige Konstante du bist, dann liegt der Fehler bei dir. Nicht bei den anderen. Beispiele: Häufiger Jobwechsel „Das Unternehmen/Die Leitung/Die Kollegen sind scheiße“ Kurze/häufig wechselnde Partner „Es hat halt nicht gepasst, der/die andere ist schuld“ Ständige Konflikte mit anderen Menschen „Menschen sind halt scheiße, kann ich nichts für“ Begegnen dir dieselben Probleme immer wieder, nur in anderer Form? Dann kannst du folgendermaßen Vorgehen: 1. Werde dir darüber klar was du eigentlich willst. Welche Ziele verfolgst du? Was willst du erreichen? 2. Denke über Konflikte/Probleme nach, welche dir immer wieder begegnen und dich daran hindern deine Ziele zu erreichen. Im besten Fall schreibst du sie dir auf. 3. Identifiziere deinen Eigenanteil. Hierbei kannst du dir auch Hilfe von Vertrauten holen. Achte aber besonders darauf, dass du deine Konflikte/Probleme auch wirklich realitätsnah schilderst. Kein Schönreden! Schreibe deine erkannten Fehler und Schwächen auf 4. Denke lösungsorientiert! Überlege dir (auch für vergangene) Konfliktsituationen/Probleme ein alternatives Verhalten, welches dich zum Ziel bringt (oder damals gebracht hätte). Da kann die Hilfe von Vertrauten ebenfalls nützlich sein. Außerdem besteht die Möglichkeit mit diversen Selbsthilfebüchern alternatives, erfolgreiches Handeln aufgezeigt zu bekommen. Notiere deine Ergebnisse! 5. Setze deine Überlegungen in die Tat um! Indem du deine alternativen Lösungsmöglichkeiten aufgeschrieben hast, kannst du bei Bedarf immer wieder nachschauen und dein negatives Verhalten, welches dich bisher sabotiert hat, wird sich auf ganz natürliche Art und Weise auflösen. Beispiele aus dem realen Leben: Beruf In dem Unternehmen meines Arbeitgebers gibt es einen Kollegen, der fachlich sehr kompetent ist. Auch seine abgelieferte Arbeit ist hervorragend. Jedoch werden ihm trotz seiner Kompetenz und langen Firmenzugehörigkeit keinerlei Führungsaufgaben übertragen. Und diese wünscht er sich. Er hat bereits an mehreren Führungskräfte ACs teilgenommen und muss nun seit Jahren miterleben, wie jüngere Kollegen, fachlich weniger kompetente Kollegen, an ihm vorbeiziehen. Warum? Im Kreis der Kollegen ist er dafür bekannt, ein Choleriker und ein Eigenbrötler zu sein. Die Zusammenarbeit mit ihm sei schon schwierig, eine Führung durch ihn unmöglich. Sein Team würde kurzerhand kündigen. Seine Teamfähigkeit sei schon unterdurchschnittlich, Führungskompetenzen besitzt er wohl keine. Wie sieht der Kollege die Situation? Grundsätzlich hat er viele Meinungen dazu, jedoch betrifft keine dieser Meinungen seine eigene Person. Da fallen Aussagen wie: „Die Leitung kann mich einfach nicht ausstehen, ich werde benachteiligt“ „Meine Arbeit wird nicht gewertschätzt“ „Konservative weiße Männer werden heutzutage sowieso benachteiligt“ „Ich hab‘s mir nochmal überlegt und eigentlich gar keinen Bock auf die zusätzliche Verantwortung“ Und? Habt ihr das erfolglose Coping identifizieren können? Die Schuld bei anderen suchen Falsche Ausreden/Rechtfertigungen Durch das erfolglose Coping sabotiert mein Kollege sich selbst. Er beruhigt sich zwar für den Moment, jedoch löst er das Ursprungsproblem (Er erhält keine Führungsposition) nicht. Anstatt sich der schmerzhaften Realität zu stellen und sein Verhalten zu ändern, ist er dazu gezwungen immer wieder die gleichen Niederlagen zu erleben. Beziehungen Vorweg, ich möchte hier niemanden angreifen, der keine Beziehung haben will. Jeder hat seine eigene Vorstellung von Glück und soll diese auch ausleben. Es geht hier lediglich um die Personen in dem Beispiel. Wie bereits in einem anderen Thread geschildert, habe ich den ein oder anderen Kollegen, der sich unbedingt eine LTR wünscht und leider nicht dazu in der Lage ist eine Partnerin für einen längeren Zeitraum zu halten. Ein spezieller Kollege ist entweder über einen längeren Zeitraum Single (über Jahre) oder hat nur kurzweilige „Beziehungen“ (3-6 Monate). Aktuell macht er nebenbei viel Sport oder ist am Wochenende saufen. Woran liegt es? Nach meiner persönlichen Beobachtung und auch der Beobachtung von gemeinsamen Freunden, ganz klar an dem Kollegen. Diverse Punkte fallen mir jetzt dazu ein: Er will unbedingt dominant sein. In seinem falschen Verständnis von Dominanz versucht er die Frauen zu unterwerfen. Nur er hat das Sagen. Es wird sich auf keinen Wunsch der Partnerin eingelassen Nur seine Meinung zählt, andere Meinungen, auch die seiner Partnerin sind falsch und werden grundsätzlich abgewertet Er verdient zwar gut, ist aber auch sehr geizig. Oft lässt er die Frauen auch für ihn mitbezahlen, wenn sie es denn mit machen Es gibt noch viele weitere Punkte, aber diese würden den Rahmen sprengen. Jedes Mal wenn eine Frau ihn also abweist/ verlässt oder Konflikte entstehen, die ihn zur Trennung veranlassen sagt er sich „Sie ist schuld, ich konnte nicht anders handeln“ „Wir haben einfach nicht zusammen gepasst“ „Frauen sind sowieso scheiße, ich bin ohne besser dran“ Auch hier ist das erfolglose Coping klar zu erkennen: Die Schuld bei anderen suchen Falsche Ausreden/Rechtfertigungen Abbau von innerer Anspannung (mit negativem Coping verbunden) Auch hier sabotiert der Kollege sich selbst. Anstatt sich seine negativen Verhaltensweisen, welche es jeder Frau unmöglich machen eine Beziehung mit ihm zu führen, einzugestehen, findet negatives Coping statt. Er geht sogar noch weiter. Wenn ihn andere auf sein Fehlverhalten hinweisen, beginnt er nicht zu reflektieren, sondern baut die vorhandene innere Anspannung eben durch Sport oder Alkohol ab. Indem er seine Fehler nicht anerkennt und ändert, wird er sein Ziel (eine Beziehung) niemals erreichen. Stattdessen wird er immer unzufriedener und verbittert. Als letzten Punkt möchte ich gerne auf das Forum eingehen. Oft wird hier gelesen, dass man ja „zu seiner Entscheidung stehen soll“. Insbesondere im Bezug auf Trennungen aber auch in anderen Kontexten. Zu seiner Entscheidung stehen, was bedeutet das überhaupt? In den Fällen soll es heißen, dass man bei der Entscheidung bleiben soll. Im Folgenden möchte ich erklären, was ein wirkliches „zu seiner Entscheidung stehen“ bedeutet und wie dies mit der KD zusammenhängt. Am Anfang dieses Beitrags zählte ich konkrete Auslöser für eine KD auf, darunter auch Eine getroffene Entscheidung stellt sich als falsch heraus. Wir haben also eine Entscheidung getroffen, die einen negativen Einfluss auf unser Leben hat. Sei es bei der Berufswahl, bei der Partnerwahl oder auch bei den Finanzen. Wie stehe ich jetzt zu meiner Entscheidung? Zu seiner Entscheidung stehen bedeutet, nicht nur die Entscheidung, sondern auch ihre Folgen anzuerkennen. Ich habe eine Wahl getroffen. Und diese Wahl hat negative Auswirkungen auf mich gehabt. Meistens scheitert es schon hieran. Man möchte sich nicht eingestehen, dass die Entscheidung falsch war. Denn durch dieses Eingestehen wird eine KD ausgelöst, was wir ja tunlichst vermeiden wollen. Also werden erfolglose Coping Strategien eingesetzt, um uns unsere Entscheidung schön zu reden. Und sei es auch nur die Tatsache, dass wir (ja ein Mann ein müssen) und zu unserer Entscheidung stehen müssen. Genau hieran ist jedoch gar nichts männlich. Oder die falsche Rechtfertigung, dass es ja einen Grund für unsere Entscheidung gegeben hat. Das mag teilweise stimmen, aber meistens werden Entscheidungen impulsiv, aus einer Emotion heraus getroffen. Aber auch wohlüberlegte Entscheidungen können sich hinterher als falsch heraus stellen, wenn wir zu dem damaligen Zeitpunkt nicht ausreichend Informationen zur Verfügung hatten/bzw. falsche Informationen. Dies ist zum Beispiel bei Fehlinvestitionen der Fall. Männlichkeit wird in diesem Kontext gerne mit Stärke assoziiert. Und dazu in der Lage sein, sich einen Fehler, eine falsche Entscheidung einzugestehen, erfordert viel Stärke. Und noch mehr Stärke erfordert es, eine Entscheidung zu revidieren. Da wir dann unseren Irrtum nicht nur uns selbst, sondern auch anderen eingestehen müssen. Wenn wir eine falsche Entscheidung getroffen haben und diese sich nicht revidieren lässt, müssen wir eben das Beste daraus machen. Eine erfolgreiche Coping Strategie anwenden, unseren Eigenanteil an der falschen Entscheidung erkennen und es beim nächsten Mal besser machen. Lässt sich eine falsche Entscheidung jedoch revidieren, ist das eine tolle Gelegenheit, um unser Leben in eine positivere Bahn zu lenken und aus unseren Fehlern zu lernen ohne die Folgen der falschen Entscheidung tragen zu müssen. das wars dann erstmal mit meinem Beitrag zur kognitiven Dissoziation. Seid euch bewusst, dass wir alle Menschen sind und damit nicht fehlerfrei. Es wird immer wieder vorkommen, dass wir negative Coping Strategien benutzen. Mir passiert das, trotz meiner Auseinandersetzung mit dem Thema, auch ständig. Und es wird sich auch niemals gänzlich abtrainieren lassen. Aber auch kleine Schritte führen uns näher an unsere Ziele und helfen uns ein glücklicheres Leben zu führen. Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollkommenheit und ich werde ihn im Laufe der Zeit sicher überarbeiten/ergänzen. Kritik, Anregungen und Sichtweisen sind immer willkommen! Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
  11. Hallihallo PU Gemeinde! Bisher war ich zwar eher stiller Mitleser, hab mich durch diverse Themen und die Schatztruhe gewühlt. Dennoch verzeiht mir wenn ich mit den vielen Abkürzungen noch nicht so sehr vertraut bin, daher werde ich erst einmal überwiegend drauf verzichten um diese in keinem falschen Kontext zu nutzen - bis ich mir die eingeprägt habe. Aus gegebenem Anlass, möchte ich mich hier nun auch einmal zu Wort melden, hoffe auf eure Unterstützung, Erfahrung und würde die folgende Situation inkl. der betreffenden Person (mich eingeschlossen) einmal durchgehen, analysieren und vor allem für die Zukunft lernen. 1. Mein Alter: 32 2. Alter der Frau: 25 3. Anzahl der Daten die stattgefunden haben: 5 4. Etappen der Verführung / Eskalationsstufen: kein 5. Beschreibung der Situation Also folgendes: Kennengelernt haben wir uns Online so kurz vor dem Jahreswechsel. Die ersten Tage ein wenig geschrieben, den Vibe abgecheckt, dann mehr. Kurz danach zu WhatsApp gewechselt und dort weiter und etwas intensiver weiter geschrieben. Sie zu dem Zeitpunkt in der Heimat (Bayern) gewesen und direkt Anfang Januar wieder hier hoch gefahren (Sie studiert hier in meiner Nähe). Dieser Tag war ein Samstag und wir hatten direkt ausgemacht dass wir uns Abends treffen wollen. Gesagt getan, wir saßen zuerst in einer Bar (ohne Alk) und waren anschließend Minigolf spielen. Die ganze Zeit über hatten wir sehr viel Augenkontakt, beim golfen ließ Sie Berührungen zu als ich Ihr half den Schläger richtig zu fassen und auch so sind wir uns "räumlich" näher gekommen. Alles in allem ein solides erstes Date. Sie kam mit dem Auto (hatten uns in meiner Stadt verabredet) hat mir noch angeboten mich bei mir abzusetzen und es auch getan. Man merkte Sie will hier jetzt nicht weiter gehen, hab Ihr gesagt es hat mir gut gefallen und dass ich Sie gerne wiedersehen möchte. Bejahte Sie, haben uns verabschiedet und das wars. Anschließend die Folgetage weiter geschrieben, uns via Chat weiter kennengelernt wenn auch eher oberflächliche Fragen weil ich mir die spannenden Sachen natürlich fürs persönliche treffen aufhebe. Ihre Schreibweise insgesamt ist manchmal (gerade Anfangs) sehr trocken gewesen - die ganze Zeit. Sie sagte mir auch dass Sie ein sehr rationaler Mensch ist (für eine Frau:D). Gut, zweites treffen ausgemacht, wollten uns in einer dritten Stadt treffen, dort in ein Museum für eine Ausstellung weil wir uns beide für Kunst & Geschichte interessieren und anschließend waren wir noch in einem kleinen Restaurant essen. Wieder sehr gute Gesprächsbasis, saßen knapp 3 Stunden da, Augenkontakt gehabt und insgesamt gemerkt anhand Körpersprache etc. Sie hat Interesse. Erzählte mir das Sie sehr sehr lange braucht sich zu öffnen, dass Sie jemanden erst einmal ausführlich im Geiste kennenlernen muss und es schwer hat Emotionen zu zeigen oder zu kommunizieren. Auch dass Sie keine Lust mehr auf Geplänkel hat, Sie hat sich ausgelebt und möchte es nun richtig machen. Auf dem Rückweg vom Restaurant hab ich vorsichtig meinen arm um Sie legen wollen, war Ihr zu dem Zeitpunkt noch nicht recht. War okay, ebenfalls kein Kuss aber eine lange Umarmung, der Wunsch sich wiederzusehen und etwas später noch ein Anruf als Sie auf dem Rückweg war da sie aufgehalten wurde und Ersthelferin bei einem Unfall war der sich direkt danach ereignet hat. Das nächste treffen das übernächste Wochenende im Anschluss an das zweite statt da Sie viel mit Uni zu tun hat und an dem andere WE auf mehreren Geburtstagen war. Easy kein Ding, guten Kontakt gehabt, gemerkt dass Sie sich im Chat ebenfalls immer ein Stück weiter öffnet. nicht zu viel, nicht zu wenig Kontakt gehabt. Würde sagen genau richtig. Also das dritte treffen dann bei mir. Spazieren gegangen, dann zu mir um zu kochen. War super, hatten spaß und sind uns auch dort wieder etwas näher gekommen. Dann ab auf die Couch, essen & nen Film gucken. Hab die Decke geholt, haben uns hingesetzt und wollte Sie nach kurzer Zeit langsam in den Arm nehmen. Hat einige momente gedauert bis Sie sich wirklich dazu gelegt hat. Den Film geguckt, sie gestreichelt worauf Sie sich immer etwas näher an mich geschmiegt hat. Haben uns etwas gekäbbelt (auch Wein getrunken) und weil wir uns nahe waren, die Stimmung es her gab wollte ich Sie küssen hat aber in dem Augenblick nur einen Kuss auf die Wange zugelassen aber weiter gekuschelt. Es war schon spät und Sie ist dann nach Hause. Hab Sie runter gebracht, haben uns verabschiedet und ich sagte dass ich mich schon wohl fühle bei Ihr was Sie erwiderte. Ist gefahren, hat sich daheim gemeldet. Bis dahin war soweit alles immer gut bis auf die Tatsache dass wir uns eskalationsmäßig nicht näher gekommen sind. War für mich dennoch okay braucht Sie ja sehr viel Zeit wie sie sagte. Trotzdem sehr guten Kontakt gehabt, hat immer Interesse gezeigt, auch viel Erfahren wollen über mich etc pp. Danach hatte Sie erst einmal weniger Zeit durch die Uni aber wir hatten regelmäßig Kontakt wobei ich darauf geachtet habe dass die Abstände zwischen Nachrichten etc. dynamisch sind. Mal etwas länger, Abends mal kürzer oder direkt geantwortet. Wie erwähnt mit der Uni ist Sie in die Klausurenphase geraten (man muss wissen dass Sie ein sehr anspruchsvolles Studium hat welches tatsächlich sehr viel erfordert und Sie ist eine sehr sehr ehrgeizige Person - evtl mit Tunnelblick auch mal). Wodurch Ihre Freizeit neben dem Praktikum dafür drauf ging. In der Woche darauf oder der übernächsten bin mir grad nicht mehr sicher, hatte sie sich spontan 2-3 Tage nicht mehr gemeldet oder geantwortet worauf ich dann schrieb dass ich das jetzt nicht unbedingt cool finde, ich mich freuen würde da mal ne kurze info zu kriegen wenn Sie sich jetzt einkastelt wie Sie sagt (Dass sie Klausurenphase hat erfuhr ich dann erst daraufhin. Wusste es vorher nicht). Sie darauf hin dass Sie diese Art nachricht stresst, wieder dass sie generell zeit braucht und die uni für Sie immer Vorrang hat. Sagte darauf hin dass ich natürlich Verständnis dafür habe, ich Sie darin unterstütze es aber mit negativen Erfahrungen verbinde wenn man so handelt. Gut, hinterher war ich schlauer fand aber trotzdem ne kurze Info wäre gut gewesen. Durch diese Phase bei Ihr wollte Sie treffen auch erst einmal nicht mehr planen bzw. sich ganze Tage dafür nehmen. Haben uns auf erst einmal spontan geeinigt worauf ich dann einige Tage später das erste mal zu Ihr bin. Durch Erzählungen wusste ich schon dass das kein leichter Schritt war wegen Stalking erfahrungen etc. Sie erwähnte mehrere male dass ich bitte keine weirden Sachen machen soll wie plötzlich vor der Türe stehen oder so:D Dachte mir nur oookay, aber nein. Sowas mach ich safe nicht. Dies war dann das vierte Treffen. Wir sind bei Ihr spazieren gewesen draußen, haben gequatscht, n Bierchen getrunken die Runde beendet und waren noch kurz bei Ihr für 20min oder 30. Habe gespürt dass Sie sich nicht unwohl fühlt mir mir bei Ihr, aber auch dass Sie immer noch nicht bereit für mehr ist. Na gut, es war schon spät und bin dann gefahren. Sie brachte mich noch runter, hat mich neckisch angestupst mit der Hüfte immer wieder und zum Schluss gabs wieder ne lange Umarmung den Kuss hat Sie aber immer noch verweigert. Hab´s nicht angesprochen oder so, Ihr nur immer wieder gezeigt dass ich interessiert an ihr bin usw was eben alles gemacht wird. Alles in allem hat Sie aber immer sehr interessiert gewirkt, mir n gutes Gefühl gegeben und sich stück für stück weiter geöffnet. Allerdings war Sie im Chat manchmal auch, hm, ne Freundin von mir nannte es gestelzt. Sie hat unter anderem auch manchmal eine sehr trockene komische Art gehabt. Sehr unpersönlich, ohne Emotionen so richtig. Auch hat Sie selten gesagt wenn Ihr etwas (an mir bspw. gefiel) Guten Morgen / Nacht waren auch eher mehr gezwungen so hat es sich angefühlt. Irgendwann aber fing Sie an das es sich gut anfühlte. Dann hatten wir uns verabredet für den kommenden Samstag nach dem 4 treffen. Leider ging es nicht, Sie lernte zu lange und sagte mir erst sehr spät bescheid. Bzw, erst sagte Sie ne das wird nix zu viel zu tun und kurze Zeit später dann doch. Da ich an dem Tag kein Auto hatte (wusste Sie) wäre ich mit der Bahn gefahren. Durch DB Things sind die Verbindungen ausgefallen. Hingekommen wäre ich, aber ungewiss mit der Rückfahrt und bei Ihr schlafen wollte Sie nicht. Das ging Ihr zu schnell. Sagten evtl am Sonntag, an dem Tag bin ich natürlich krank geworden leicht und waren beide nicht begeistert davon, vor allem ich nicht mit meinen Halsschmerzen. Gut, haben telefoniert statt dessen, viel und gut gequatscht wie immer usw. In der Folgewoche schrieb Sie Dienstags eine Klausur, und an dem Tag ging es mir auch schon wieder total gut worauf hin ich fragte wie siehts aus, hättest du Lust und zeit heute spontan? Da war Sie dann etwas zickig. Das Ende vom Lied, sie konnte es nicht so recht verstehen dass am WE gings iwie nicht aber heute dann plötzlich. Haben kurz telefoniert, da Sie irgendwie ein Problem damit hatte und sie sagte dass ihr das ein komisches Gefühl gibt und sie dachte so etwas hinter sich gelassen zu haben. Ok?!?. Sie war nicht sehr amused insgesamt, hat aufgelegt und wir haben an dem tag nicht mehr gesprochen. Mittwochs dann ne Nachricht von ihr. Hab geantwortet, meinte ich melde mich später. Ab da war wieder alles super. Auch das gute Gefühl hat Sie mir wieder in den Nachrichten gegeben und sogar noch besser wodurch ich dachte okay?, hat das irgendwie etwas gebracht? Keine Ahnung. Mittwochs abends geschrieben wieder, Sie mich bombardiert mit Nachrichten und wir hatten einen tolles Gespräch. Nun fragte Sie ob ich Donnerstag Abends zeit hätte, ob ich rum kommen will. Dachte mir okay? Sie schreibt Freitag ne Klausur aber will mich sehen anstatt zu lernen? Finde ich nice. Habs kurz angesprochen, sie nö sie möchte mich gerne sehen wenn ich auch will. Auf dem Weg zu Ihr dann die Mitteilung lass uns drinnen bleiben, Wetter sieht ungemütlich aus. Ich dann direkt zu Ihr. Dort angekommen haben wir uns 1 1/2 wieder echt gut unterhalten. Auch persönlich / emotionale Dinge. Wir sprachen unter anderem über Therapien. Erzählte dass ich mal bei einer war, aus neugier und was über mich zu lernen. Sie anscheinend auch, privat bezahlt damit nix in der Akte steht und den Grund wollte Sie mir auch nicht nennen. Tatsächlich, hatte ich schon 1-2x kurz den Eindruck dass Sie vllt doch etwas n Rad abhaben könnte, aber hab den Gedanken nicht weiter verfolgt. Nur meine gute Freundin die meinte die hat ne Schraube locker:;D Aber anderes Thema. Nach ner gewissen Zeit bin ich auf Toilette, sie in Ihr Zimmmer (wohnt in einer WG) ich kam wieder raus und meinte können auch bei dir chillen. Sie direkt ja gerne. Zog Ihre Jacke aus und ließ sich aufs Bett fallen und sagte du kannst dich auch gerne setzen / hinlegen (Es gibt eh keine Couch oder andere Sitzmöglichkeiten außer dem Schreibtisch). Da noch etwas intimer / persönlicher Gesprochen und ich Ihr dann darauf hin mal gesagt dass ich mir wünschen würde, wenns weiter geht mit uns und wir beide es richtig machen wollen ohne Geplänkel, dass ich mir exklusivität wünsche. Für Sie n Thema kurz bevor man in ner Beziehung ist... Dachte mir okay andere Ansichten einfach. So und dieses mal dann im Anschluss, kam Sie von sich aus an und wollte Körperkontakt. Kuscheln, käbbeln und fing an mit mir zu füßeln. In dem Augenblick war ich allerdings sehr sehr verkopft. Durch das ganze Gerede von Ihr dass es vieeel Zeit braucht, wir uns bis Dato nicht mal auf nen Kuss näher gekommen sind, war es für mich in dem Moment gar nicht Konsens dass jetzt hier mehr laufen würde. Dachte dieser Schritt dass Sie jetzt den körperlichen Kontakt sucht ist schon ne großer Schritt für Sie. Es fühlte sich für mich einfach an als würde ich nun Grenzen überschreiten bei Ihr. Haben noch etwas gekuschelt anschließend, geredet bis ich dann gegen 11 gefahren bin. Auch hier, kein Kuss. Nur dass Sie es schön fand dass ich da war. Noch während meiner Heimfahrt Do Abends schrieb Sie mir viel und es hatte sich so gut wie noch nie angefühlt. Auch der Freitag danach und Samstag noch. Ab jetzt wird es aber für mich seltsam. Sie erwähnte schon vorher, dass Ihre Mom Sie besuchen kommen will... also aus München.. Sie wäre Samstag Abends da. Ich hatte da irgendwie kein gutes Gefühl muss ich ehrlich sagen. Die Mutter kommt 1x im Jahre zu besuch wie Sie sagt und genau dann in der Prüfungsphase und dann von Samstag spät Abends und fährt Sonntags Nachmittags wieder? Irgendwie kommt mir das Spanisch vor aber ok. Besagte Frau meldete sich bei mir als Sie Ihre "Mutter" vom Bhf abholte, und nochmals nachts gegen halb 1 dass sie gequatscht haben, Wein getrunken haben und Sie nun schlafen gehen wollen. Hab Ihr kurze Zeit später noch geantwortet und auch anschließend morgens früh kurz ne schönen Tag mit Ihrer "Mom" gewünscht. Sonntags keine Antwort von Ihr. Montag morgen dann dass die nur kurz was gemacht hätten, sie sich danach an ihr Lernzeug gesetzt und die Mom rumgewurschtelt hätte und Sie abends über dem Lernzeug eingeschlafen wäre. Hm. Hab mich Montag dann erst mal raus genommen, Abends mit Ihr ein wenig geschrieben aber Sie wirkte irgendwie...unpersönlich, emotionslos. Hatte n merkwürdiges Gefühl. Diesen Dienstag dann morgens einmal kurz miteinander geschrieben und ab dem Zeitpunkt hab ich nix mehr von Ihr gehört. Bis gestern. Ich dachte mir gut, sie ist wieder im Uni zeug drin, lass es mal n paar Tage gut sein. Hatte aber um ehrlich zu sein schon wieder n schlechtes Gefühl. Und dann Freitag Vormittag Ihre Nachricht. Extrem emotionslos, unpersönlich einfach sehr kalt und merkwürdig. Hielt es nicht für nötig mit mir direkt / persönlich am Telefon mindestens zu sprechen, kein Hinweis dass Sie zeit braucht zum nachdenken, nix. Ich muss auch sagen, Dafür dass Sie 3,5 Tage Zeit hatte sich was zu überlegen, kommt irgendwie ziemlicher Müll bei rum. ich würde euch gerne die Screenshots anhängen damit ich das nicht abtippen muss, aber wie geht das?:D Kurz zum Inhalt: Es ist Freundschaft was Sie mir nur geben kann, Sie möchte eine schöne kennenlern geschichte ohne internet, mit ambitionen in die Zukunft blablabla. Ich finde es super strange. Auch die fehlende Wertschätzung dahinter, die respektlose Art mich quasi so abzuservieren ohne vorher mich mal aufzuklären dass Sie wie gesagt mal zeit braucht, oder eben mir das persönlich, zumindest am Telefon sagt. Hatte Ihr kurz dazu etwas anschließend gesagt, wie ich es sehe oder empfang, da kam auch íwie nur merkwürdiges Zeug bei rum. Kurz noch zur Info: Sie fragte auch nach treffen, das ging nicht nur von mir aus! 6. Fragen Zum einen gerate ich öfter in Solche "zu freundschaftlichen Situationen" zum anderen meine ich dass ich hier doch gar nicht hätte richtige Schritte ernsthaft unternehmen können, oder? Bzw, denke ja Sie hätte es beim letzten treffen wahrscheinlich doch gewollt aber so plötzlich dann doch gas geben? Ich finde ich war schon zurecht verwirrt und auch verunsichert. Verunsichert bei Ihr mehrere male insgesamt muss ich ehrlich zugeben. Wie seht Ihr das? Was hätte ich insgesamt besser machen können? Wie vermeide ich zukünftig generell "das zu freundschaftliche" Wie schätzt Ihr die Gesamtsituation ein? (Gibt bestimmt noch einige Details zu der Person die ich jetzt nicht aufgeführt habe) Ich denke schon dass es auch an meinem innergame liegt / lag dass ich in der Situation keine Nägel mit Köpfen gemacht habe, hätte ich es überhaupt gekonnt? Vermute tatsächlich, dass da noch ein anderer im Spiel war, möglicherweise Ihr Ex? Könnte es mir vorstellen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es hier kaum bis keine Möglichkeit gibt das Ruder doch nochmal rumzureißen, bzw. ich denke dass es das nicht wert ist. . ABER, ich bin trotzdem sehr neugierig! Wie würdet Ihr euch verhalten würdet ihr es dennoch nochmal probieren wollen würdet. Und wenn es nur darum geht heraus zu finden wie denn der Sex gewesen wäre (wenn dazu die realistische Chance überhaupt bestand:D) Welche Lektüren könntet Ihr nem Hafensänger wie mir mal ans Herz legen? Ich entschuldige mich schon mal im Voraus für den vielen Text, wenn ich einmal angefangen habe bin ich im Flow:D Und danke schon einmal für euren Rat!
  12. Hallo Leute. Es muss sich endlich was ändern, morgen ist der letzte Tag des Jahres 2023 und ich habe keinen Bock auf ein weiteres Jahr wie dieses. Deswegen: lets go, jetzt oder nie! Mein Name ist 0uzo und ich freue mich über jeden, der mich bei meiner kleinen Reise begleiten wird, sei es durch konstruktive Kritik oder durch wiederholte Arschtritte. Letzteres wird hier höchstwahrscheinlich notwendig sein. Zuerst mal bin ich kein Mensch, der Veränderungen gerne mag, sondern eher ein Gewohnheitstier. Ich mag Struktur, ich mag geregelte, feste Abläufe. Bisher war ich so der Typ Mensch der gerne immer im selben Supermarkt einkaufen geht, damit er weiß wo er alles findet und nix suchen muss. Kennt ihr? Dann werdet ihr sicher verstehen, was es heißt sich verändern zu wollen. Es wird Momente geben, wo ich mir selbst im Weg stehen werde, in denen ich mich grün und blau ärgere warum ich eine Frau nicht angesprochen habe. Dazu ist dieses "Tagebuch" da - 100% Ehrlichkeit und Selbstreflexion. Mein Ziel ist es, endlich das vorhandene Potential auszuschöpfen, meine Ängste zu überwinden und ein Macher zu werden, im Bezug auf das Thema Frauen aber auch alles drum herum. Damit ihr euch ein Bild machen könnt: Ich bin 25 Jahre alt, habe ein abgeschlossenes Studium und einen ganz passablen, aber langweiligen Bürojob. Nix für den dicken Bling-Bling Lifestyle, aber auch keine Geldsorgen. Optisch würde ich sagen habe ich leichte Ostblock Vibes, kantiges Gesicht, dunkle kurze Haare, helle Haut. Dazu kleiner Bart, obwohl der bei mir echt nicht der Rede wert ist. Bin generell ein gepflegter, aber relativ unauffälliger Typ. Zum Style sagen meine Freunde immer ich sei ein kleines Chamäleon, beruflich immer Hemd, Chino oder Skinny Jeans und auf schick, privat liebe ich oversized Shirts, Hoodies, etc. Komme auch gerade ins Thema Tattoos rein, habe bisher auf jedem Arm eins, weitere sollen aber definitiv folgen. Bin knapp 1.90m groß und athletisch gebaut. Auch hier, kein Voll-Lauch, aber auch kein Türsteher, nur mal so zur Vorstellung. Mir fällt es leider sehr schwer, Körpermasse aufzubauen, auch wenn ich auf Ernährung achte und viel und ausgewählt esse.. Man sieht halt, dass ich Sport mache, seitdem ich ein Kind bin. Apropos, ich gehe aktiv ins Gym und spiele im Verein halbwegs erfolgreich einen anderen Ballsport. (nein, kein Fußball, wäre aber zu spezifisch zu erwähnen, vielleicht später mal) Insgesamt realistische 6,5/10 auf einer Skala. Denke Potential wäre Richtung 8 da, wenn man an Style, Frisur und Hautton arbeitet. Auch in Sachen Frauen hab ich schon einige Erfahrungen gesammelt in meinem Leben. Ich hatte bislang 3 LTRs und ein paar kleinere Affären zwischen den Beziehungen. Ich startete hier also nicht bei 0, obwohl ich definitiv rostig bin. Ich gebe euch einmal ne' Zusammenfassung, vielleicht wird der ein oder andere Post auf den Fakten aufbauen müssen.. Meine erste LTR habe ich mit 14 begonnen. Wir waren 5 Jahre zusammen, sind durch eine ziemlich krasse Entwicklung gegangen, sind halt zusammen "erwachsen" geworden, soweit man das so nennen kann in dem Alter. Zu dem Zeitpunkt dachte ich, dass sie die einzige Frau bleiben wird für mich, ich kannte halt nix anderes. Ich denke das ist auch irgendwo normal in dem Alter. Hab ihr dadurch am Ende wahrscheinlich zu wenig Raum gegeben und auch mir zu wenig Raum gelassen, um ich selbst zu sein. Haben uns dann kurz nach meinem 19. Geburtstag getrennt. Das Ganze hat mich ziemlich krass gebrochen damals. Ich glaube, die Verbindung war von meiner Seite immer stärker als von ihrer. Generell habe ich ein Thema mit Bindung, ich baue sehr schnell, sehr emotionale Bindungen mit Menschen auf und habe dann große Probleme, wenn diese gekappt werden. Muss ich auf jeden Fall an mir arbeiten. Sie war wenige Wochen später dann mit einem Arbeitskollegen zusammen, ist sie auch heute noch. Sei es ihr gegönnt! Im Nachhinein war das aber wohl das Beste was passieren konnte, nachdem ich mich berappelt hatte. Bin durchgestartet, war im Ausland zum Studieren unterwegs und habe richtig geile Erfahrungen gemacht, die ich sonst nicht gemacht hätte. Und auch Leute kennengelernt, die mich extrem bereichert haben. Stabile Jungs, wo immer jeder für jeden eingestanden hat. Beste Zeit meines Lebens, Realtalk. Habe dann zurück in Deutschland irgendwann meine zweite LTR kennengelernt. Absolute Psycho Beziehung. Ich war ein absoluter Beta, wollte ihr immer alles Recht machen. Sie kranke Eifersucht Kicks, komplett kaputte Familie, hat mich auch dazu gebracht meine Familie zu vernachlässigen. Das war eine schwierige Phase, habs nach 6 oder 7 Monaten dann beendet. Glaube wir haben beide gemerkt, was wir nicht brauchen. Das war auch die Zeit wo ich mich hier zum ersten Mal angemeldet habe. Viel gelesen, viel gelernt. Kurz davor selbst durchzustarten und davon zu berichten. Naja, long story short, kam anders. Habe auf Tinder meine Ex-Freundin kennengelernt. Sie war eine Freundin hier in der Stadt besuchen. Match. Sehr viel, sehr deepe Konversationen geführt über ein paar Wochen lang. Videocalls, Anrufe, texten. Sie hat mich dann irgendwann hier besucht, es hat sofort gepasst. Haben gut ein Jahr lang LDR gemacht, dann ist sie hierher gezogen. Ich war glücklich, sie war glücklich. Dieses Jahr ist dann jede Menge Scheiße passiert, auf die ich vielleicht irgendwann mal eingehen kann. Als Traumabewältigung oder so. Sie war nicht mehr glücklich in ihrem beruflichen Umfeld und in unserer Beziehung. Haben uns beide sehr verändert und entschieden, dass wir uns als Menschen doll respektieren, aber es miteinander einfach nicht mehr klappt. Wir sind im guten auseinander. Sie ist eine tolle Frau, aber am Ende nicht für mich. Hier sitze ich jetzt also und hab große Pläne. Man, ich will endlich wieder raus, an diese besagte Zeit anknüpfen, mit Menschen connecten und Spaß haben. Leider haben das ganze Umziehen und die Beziehungen ihren Preis gekostet. Mein Social Circle ist im Grunde nicht existent. Hab einige ganz gute Freunde durch meinen Sportverein, aber ansonsten echt garnichts. Das muss dringend angegangen werden. Auch Frauen möchte ich wieder kennenlernen. Will auf eine gesunde Mischung zwischen OG, Clubgame und normalen Approaches setzen. Dabei muss ich vor allem mal meine Angst vor den Reaktionen der Frauen besiegen, das ist für mich echt ein Thema gerade ganz am Anfang der Kennenlernphase, da habe ich große Unsicherheiten. Wenn ich über diesen Punkt drüber bin, glaube ich ganz gute Chancen zu haben, wobei das Thema Frauen auf ein Podest stellen definitiv kommen wird, das kenne ich von mir. Langfristig erhoffe ich mir, zu erfahren, welchen Typ Frau ich wirklich möchte in meinem Leben. Ich will keine LTR mehr, wenn ich mir nicht 100% sicher bin, ob das was werden könnte. PUNKT. Also, was sind konkret meine Ziele für die nächsten Monate? 1. Mindestens 3-4x die Woche Gym. Ich brauche viel Bewegung und will endlich richtig stabil aussehen. Deswegen Gas geben. Ernährung gehört übrigens auch dazu, fuck. 2. Neuen Job finden! Raus aus der Comfort Zone, rein in eine neue Challenge. Will endlich mal richtig gefordert werden, nicht meine 8 Stunden absitzen. 3. Social Circle aufbauen. Das ist meine größte Challenge. Leute finden mit denen ich vibe, mit denen ich Sachen unternehmen kann und will. 4. Selbstbewusstsein aufbauen. Ich bin ein unsicherer Lappen, da brauch ich euch nix anderes zu erzählen. 5. Schöne Frauen ansprechen, kennenlernen und vögeln. Simple as that. Ihr hört von mir - versprochen. Hier soll es nicht nur um Frauen gehen, sondern auch um Veränderung. Ich möchte reflektiert mit euch sein und euch teilhaben lassen! Und ich danke euch für alles, was ihr mir mit auf den Weg geben könnt. Bis dahin, 0uzo out.
  13. 1. Mein Alter: 27 2. Alter der Frau: 23 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung): F+ 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim?: Nein. 5. Dauer der Affäre: ca. 4 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex: Sehr oft. 7. Beschreibung des Problems? Hallo zusammen, als stiller Mitleser hat mir das Forum hier schon seit einiger Zeit bei dem ein oder anderen Problem eine Antwort gegeben. Mein derzeitiges Problem ist für mich auch durchaus verständlich, jedoch kann ich nicht ganz nachvollziehen wieso diese Probleme von heute auf morgen bei mir auftreten. Aber nun zur eigentlichen Thematik: Ich war bis letztes Jahr in einer langfristigen Beziehung, die dann durch einen längeren Auslandsaufenthalt (sechs Monate) meinerseits durch die Distanz zu Bruch gegangen ist. Daraufhin habe ich mir Zeit für mich selbst eingeräumt, wieder vermehrt Sport (insbesondere Kampf- und Kraftsport) betrieben, verschiedene Frauen (erfolgreich) gedatet und war der Meinung das ich erst einmal die vergangene Beziehung vollends verarbeiten möchte bevor ich mich emotional auf eine neue Person einlasse. Soweit so gut, bei meiner Rückkehr habe ich natürlich mein Dating nicht eingestellt, sondern weiter Frauen getroffen und kennengelernt - so auch die o.g. F+. Anfangs war alles wie gehabt, man trifft sich, hat eine coole Zeit und guten Sex. Selbst als die Dame dann beruflich ca. 100 KM wegziehen musste, haben wir uns regelmäßig gesehen und ich habe mich (vermutlich) emotional auf sie eingelassen - hier möchte ich noch erwähnen, dass wir das Thema Beziehung schon mal angerissen und ich klar kommuniziert hatte, dass ich derzeit keine Beziehung suche und gerne alles auf mich zukommen lassen und eine gute Zeit haben möchte. Sie hatte dem ganzen zugestimmt, da sie auch erst seit Anfang vergangenen Jahres Single ist. Die nächsten Monate lief (trotz der Distanz) alles soweit gut, man hat sich fast jede Woche (ansonsten alle zwei Wochen) gesehen und die sexuelle Energie war auch beiderseits immer zu spüren. Zum Verständnis: Bisher war ich immer der Typ gewesen, der relativ viel um die Ohren hatte (beruflich und auch privat) und somit nicht ständig erreichbar gewesen ist. Auch sprach ich nie über Dinge die mich privat, beruflich oder emotional belasten und bin der Meinung, dass man einer Frau die man lediglich datet am besten nicht all zu viel Informationen diesbezüglich offenbart. Womit wir auch zum Knackpunkt an der ganzen Geschichte kommen: Mir ging es letzte Woche mental nicht all zu gut, der berufliche Stress in Kombinationen mit privaten Problemen haben dazu geführt, dass ich mich in dieser Woche von Freunden und Familie insoweit distanziert hatte, um meine Probleme selbstständig lösen zu können. Leider ist mir das Ganze scheinbar über den Kopf gewachsen und ich habe den Fehler gemacht, nicht mit meinen Freunden oder meiner Familie über die Dinge die mich belasten zu sprechen, sondern mit meiner F+. Ich habe mir irgendwie von ihr Unterstützung erhofft und war extrem needy (von heute auf morgen) indem ich sie über den Tag X mal angerufen, ihr X mal geschrieben und irgendwie nicht locker gelassen habe. Sie wollte dann jedenfalls, dass wir uns die Zeit nehmen, da ich sie wohl bedrängt hätte und sie so keine Zeit für sich selbst gehabt hätte - ich habe wohl meinen eigentlichen Frame ziemlich unglaubwürdig dadurch erscheinen lassen. Es kam schlussendlich vergangenes Wochenende zu einem abschließendem persönlichen Gespräch, indem wir uns darauf geeinigt haben das sie sich Zeit für sich nimmt und ihre Gedanken ordnet. Zur Info bei diesem abschließendem Gespräch kam es (trotz Versuch und rummachen) nicht zum Sex. Seit diesem Tage habe ich meinerseits einen FreezeOut eingeleitet, d.h. ich melde mich in keiner Form, auf Social Media schaue ich mir keine Storys/Beiträge an, poste aber dennoch interessante Dinge aus meinem Leben die ich vorher auch geteilt hatte. Nun komme ich gestern vom Sport zurück und sehe das sie versucht hat mich anzurufen (ich habe beim Sport mein Handy immer auf Ruhemodus, um den Fokus voll und ganz dem Sport zu widmen). Nun zu meinen Fragen: 8. Frage/n: - Ich bin verwundert darüber, dass ich so needy geworden bin und habe auch meine Alternativen die letzten Wochen ignoriert. Woran liegt das? Ich selbst habe die Vermutung, dass ich mir unterbewusst über die kalten Wintermonate einen "Freundin-Ersatz" zugelegt habe und mir eventuell nicht "noch mehr" Stress antun wollte. - Ist diese F+ noch zu retten? Ich habe auf den verpassten Anruf nicht reagiert, da ich der Meinung bin das sie etwas mehr investieren muss - schließlich hat sie sich den Abstand gewünscht und ich habe den FreezeOut eingeleitet um mir selbst Gedanken über die Situation zu machen. Wie reagiere ich also nun am besten bzw. wann sollte ich reagieren und den FreezeOut runterfahren? - Und falls noch jemand Punkte hat, die mir auch in meiner persönlichen Entwicklung helfen würden - immer raus damit. Ich bedanke mich vorab fürs Lesen! - Siu
  14. 1. Mein Alter: 25 (Pickup Anfänger & know-how eher in der Theorie aus vielen Büchern als praktisch angewandt) 2. Ihr Alter: 24 LSE/HD 3. Art der Affäre/F+: F+ mit ehemaliger LTR (erste feste Jugendfreundin von 15-17J) 4. Beziehungsform: Keine Affäre, F+ mit LTR Merkmalen aber ohne Etikett ,,Beziehung‘‘. Trotzdem „Was lockeres, keine Gefühle im Spiel“ (ihre Worte) 5. Dauer der F+: Ca. 4 Monate 6. Bis zum Zeitpunkt ihrer Abreise nach Südamerika 4-5 mal die Woche. Meistens sehr guter Sex 7. Problem: Ständige Shittests, Verlorene Anziehung, wenig Invest seitens der Frau, gemeinsame Reise steht bevor Vorwissen zur Situation: Den Kontakt zueinander hielten wir schon immer aufrecht. Die Beziehung mit ihrem langjährigen jetzigen Ex-Freund (auch wegen ihrer Anziehung mir gegenüber/ Austausch von Nudes auf Snapchat etc.) ging in die Brüche. Zu der Zeit habe ich eine andere gevögelt, was ihr natürlich gar nicht schmeckte. Trotzdem landeten schließlich wir für 2 Monate regelmäßig in der Kiste und ich entschied mich für sie (oneitis, würde santana sagen, ich weiß) und schoss die andere in den Wind. Schmeckte ihr natürlich gut aber da der Sex mit der anderen sowieso nicht das Gelbe vom Ei war, dachte ich, gönn ich ihr den Triumph (bis vor kurzem hatte sie immer mal wieder regelmäßig nach ihr gefragt) Also genossen wir die zwei Monate vor ihrer Abreise meist bei ihr in der Wohnung, gingen viel aus oder unternahmen mit Freunden gemeinsame Dinge welche die ,,Beziehung“ stärkten. Am Tag ihrer Abreise lag sie mit heulend in den Armen und meinte, wenn sie gewusst hätte dass sich das so entwickelt, hätte sie nicht gehen wollen (Widerspruch zu so vielem). Bis zu dem Zeitpunkt war ihr Invest höher/ gleich hoch wie mein Invest. Konkrete Situation: Einige Zeit verging und wir pflegten den Kontakt weiter über zumeist Texting via WhatsApp. In der ganzen Euphorie hatten wir uns dazu entschlossen, dass ich mit ihr gemeinsam einen Monat Reise und ich sie nach geraumer Zeit besuchen komme, nachdem sie dort mit ihrer Arbeit fertig ist. Also Flug und Reise gebucht da ich zur Zeit die Möglichkeiten und ohnehin Lust darauf hatte zu reisen. Anfangs noch alles schön und gut wie gewohnt, jedoch bemerkte ich, dass die Anziehung seit dem sie weg ging bis heute langsam und immer weiter nach ließ. Sie arbeitet dort mit 2-3 duzend in etwa gleichaltrigen zusammen (M wie F), pennt in Mehrbettzimmern (nur Frauen) und nervt mich immer mal wieder mit Shittests bzgl. Eifersucht, indem sie mich mit anderen Typen in Konkurrenz setzen möchte oder von ihnen gar schwärmt. Diese habe ich meist auch als solche entlarvt und ignoriert oder übertrieben. Ich gehe mal der Devise nach „Hunde die bellen, beißen nicht“. Ich find es nur unnötig, muss ich ihr meine Flirts unter die Nase reiben? Trotzdem hängt sie dort auch mit anderen Typen, die ich nicht unbedingt als konkurrenzfähig zu mir selbst sehe. Was mich eher stört dass sie dort viel am Saufen und Kiffen ist aber das ist eine andere Sache. Texting: Versuche, das Gespräch zu sexualisieren waren irgendwann sehr einseitig. (Während ich anfangs z.B noch nudes bekam) Für mein c&f und Rapport bekomme ich für meinen Geschmack viel zu wenig Invest zurück. Was das Texting betrifft bemerkt man eine schlagartige Veränderung. Typische Kommunikationsriten (Emojis, Emotionale Kommunikation, etc.) die sich nach so einer Zeit einstellen, werden auf einen Schlag von heute auf morgen von ihr aus nicht mehr eingehalten bzw. erwidert was bei mir wiederum ehrlicherweise zu Unsicherheiten und Verwirrung führt (Shittest?). Sie erzählt zwar viel, schickt Bilder etc., aber Interesse mir gegenüber kommt vergleichsweise zu früher kaum etwas. Mir selbst geht das alles auch irgendwo gegen den Strich und versaut mir die Vorfreude drauf. Vor allem da der Flug, Mietwagen etc. gebucht sind und ich nicht weiß was Sache ist. Ich selbst hab nicht das Gefühl dass sie arg Bock hat, also habe mich ich es auch nicht mehr wirklich. Trotzdem wär es natürlich nice dort zusammen eine schöne Zeit zu haben. Daher folgende Fragen: 8. Wie bewertet ihr im allgemeinen die Situation? (Shittests, Invests, Needyness etc.) Habt ihr konkrete Verhaltensvorschläge zur Situation? (Freeze Out, Problem Ansprechen (Text,Call?), Reise Stornieren etc.) Tips für die Herangehensweisen und das Mindset, falls ich dort hin fliegen und mit ihr reisen sollte wären auch super👍 (z.B einfach alleine gehen?) Danke für eure Hilfe😁 P.S.: Erster Forenbeitrag - bitte habt Nachsicht😂
  15. Hallo ihr lieben. Folgendes Problem. 1. Mein Alter 25 2. Alter des Mannes: 34 (in der pick up Szene aktiv) 3. Art der Affäre (angenommene monogame Beziehung) 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? (Angenommene monogame Beziehung) 5. Dauer der Beziehung 8 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex. Anziehung ist sehr hoch daher wiederspreche ich nie wenn er auf mich zukommt. 7. Mann und ich im Juni kennengelernt. es lief alles harmonisch ab. Haben uns gut verstanden. Hatten nur eine Fernbeziehung. Auf Dauer konnten wir das nicht so aufrechterhalten. Also schlieg er mir vor in seine Stadt zu ziehen. Fürs zusammen ziehen ist es noch zu früh wie ich finde, da ich gerne erstmal sehen will mit welchem Menschen ich es zu tun habe aber ich kann es mir hier in Deutschland nicht wirklich leisten auf eigenen Beinen zu stehen aufgrund von schlechtem Job (Krankenschwester) . Wir hatten etliche Diskussionspunkte deswegen, was ich absolut verstehen kann. Es war ein hin und her. Ich hab gemerkt dass er zögert und bin ein Schritt zurück und habe gesagt lass es uns nochmal auf Entfernung probieren. Er wollte es jedoch nicht und wir haben uns beide darauf geeinigt in eine gemeinsame Wohnung zu ziehen. Jedenfalls war er paar Tage im Urlaub und ich blödes Ding war an seinem pc und wollte mir die Urlaubsbilder anschauen. Weil er immer so viele macht. Und habe gerade auch ein Training was ich durchziehe und wollte auch schon wo ich mich figurtechnisch verbessern muss. jedenfalls war ausgemacht im Oktober (kam von ihm aus er möchte monogam sein mit mir. Er hat daraufhin alle anderen reaktiviert) und ich hab nie an seinen Worten gezweifelt. Jedenfalls habe ich gesehen dass er andere Frauen trifft, was ein großer Vertrauensbruch für mich darstellt. Ich suche die Fehler bei mir in erster Linie. Zugegeben ich war bisschen zickig als ich wieder in Deutschland war. Ich hab keine Freunde und der Anfang ist eh immer schwierig in einer neuen Stadt. jedenfalls habe ich entschlossen morgen wieder zu fahren und das ganze abzubrechen. Oder ist das zu voreilig?
  16. MissXYZ

    MissXYZ's Gossip-Runde

    Wir haben alle drauf gewartet. Sehnsüchtig. Ich weiß, it took me a while. Willkommen zu MissXYZ's 1:1-Betreuung. Du willst Ratschläge, Tipps & Tricks, geheimes Nähkästchengeplauder oder die (unverständliche) Welt einer Frau begreifen und dabei Hilfe von einer Frau? Du brauchst SOS-Notfallhilfe in deiner bestehenden LTR? Sexleben läuft nicht oder du verstehst nicht, wo's hakt? Das alles und noch viel mehr gibts hier. Wovon ich nix versteh: Finanzen, Versicherungen und zum Großteil Autos. Wovon ich viel verstehe: Dominanz/Unterwerfung, (harter) Sex, (Wechsel in) offene Beziehung, LTR, Persönlichkeitsentwicklung, GIF-Auswahl Fragen zu konkreten Beziehungen, ob Affäre, LTR, frisch am Kennenlernen bitte in der gewohnten Formatierung mit Alter, Dates, Dauer, etc. xoxo, missy
  17. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr/Sein Alter: 35 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Anfangs häufig, zum Schluss selten 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Unterschiedliches Nähe/Distanz Verhältnis 9. Fragen an die Community Hallo zusammen, momentan bin ich (wieder) etwas am Boden. Ich habe eine tolle Frau kennengelernt via Facebook. Sie war älter wie ich - was ich toll fand. Wir telefonierten schnell und vereinbarten ein Treffen. Der Vorschlag kam ihrerseits. Ich merkte von Anfang an, dass Interesse da ist. Nach drei Dates kam sie zu mir nachhause wo es die ersten Zärtlichkeiten und Sex gab. Sie überhäufte mich Anfangs regelrecht mit Liebesgeständnissen (Ich lieber dich über alles, du bist das beste was mir je passiert ist, wir passen so gut zusammen...). Das erste "Ich liebe dich" kam bereits eine Woche nach dem ersten Sex. Ich fand es zwar etwas zu schnell aber gut. Zu ihrer Person muss ich sagen, sie ist sehr selbstbewusst, und das wichtigste war ihr die Unabhänigkeit. Kein Kinderwunsch, kein heiraten, die ersten Jahre kein gemeinsames wohnen. Sie war gerne allein, wollte unter der Woche zwei bis drei Tage Freiraum oder in ihr Elternhaus. Für sie zählte nur Sport (Marathon, Kraftsport), ihre vegane Lebensweise und ihre Familie. Sie war eigenständig, viele Hobbies, viele Freunde und arbeitete im Außendienst. Beruflich viel weg in Hotels und Messen. Wir führten zu Beginn eine Fernbeziehung und sahen uns nur am Wochenende. Sie gab mir Sicherheit, überhäufte mich weiterhin mit Liebe, Sex und Komplimenten. Also beschlossen ich/wir nach zwei Monaten eine Wohnung für mich in der Nähe zu suchen. Gemacht, getan. Nun wohnten wir 10 min. entfernt und das "Desaster" nahm seinen Lauf. Recht schnell kam etwas Alltag in die "Beziehung", wir sahen uns weiterhin aber nicht täglich. Sie fing an öfter weg zu sein, die Komplimente und das körperliche wurden immer weniger. Zwischendrin gab es wieder Höhenflüge ihrerseits wie wichtig ich ihr sei und sie liebe das Miteinander. Zwei Tage später zeigte Sie mir die kalte Schulter. Ich sprach sie des öfteren darauf an, dass ich es schade finde, dass sie kaum noch Zeit für mich und unsere Beziehung hat und mir auffällt, dass sie sich etwas distanziert. Sie meinte immer nur "Alles gut, ich liebe dich". Zwischen Weihnachten und Silvester hatte ich gemeinsam Urlaub mit ihr, welchen Sie allerdings bei ihren Eltern in Niederbayern verbrachte. Von nun an gab es kein "ich liebe dich" mehr, keine Telefonate mehr, nur noch kalte Worte. An Neujahr meinte sIe dann, sie habe keine Gefühle mehr für mich und das sie bereits seit vier Wochen mit mir durch ist. Sie fühle sich in letzter Zeit etwas unter Druck gesetzt und sie sieht keine Zukunft. Es sei eine schöne Zeit für sie gewesen aber nicht mehr. Von ihrer Seite gab es zuvor nie ein Gespräch über ihre Wünsche in einer Beziehung. Bin ziemlich am Boden, auch nach der kurzen Zeit. Zuerst diese abartige Liebe und Nähe und zum Schluss total abgebrüht. Als ich ihr ihre Sachen in die Wohnung brachte, lag auf dem Esstisch ein Zettel mit einer Pro/Contra Liste über mich - mit meinem Namen den sie wohl anfertigte. Ich fand das sehr schlimm zu sehen. Verhältnis war 35 Vorteile zu 12 Nachteilen. Entschieden hat sie denke ich nicht danach.
  18. Liebe Alle! Ich (m, 33) bin hier schon seit längerer Zeit und lese sporadisch mit. Ich würde für mich gerne diese Frage beantworten können: Was kann ich in meinem Leben verbessern? Was fehlt mir in meinem Leben? Warum? Weil ich leider im üblichen Lebensphänomen von beruflich stark involvierten Menschen steckengeblieben bin. Eigentlich ausgelastet mit Beruf + Hobbies aber hey - wäre toll wenn jemand dauerhaft da wäre, der einfach toll und entspannt ist. Soziales Umfeld ist größtenteils aufs Land gezogen. Leider wurde ich nicht so geboren, dass mich das auch erfüllt. Wenn ich mit Frau, Kind und vielleicht noch Schwiegereltern irgendwo am Land in Schaßklappersdorf festsitze, ist das für mich nicht die Erfüllung, sondern die Waldviertler Version von shining. Was ist mein Problem? Nach mehreren Jahren wo ich von Polygamie in serielle Monogamie übergegangen bin, weiß ich dass das nicht mein Weg ist. Kinder? No way! Heiraten und zusammenziehen? Nein, warum? Warum also das Ganze? Konzepte können so gut und gesellschaftlich etabliert sein, wie sie wollen - es sind nicht meine. Meine letzten 10 Kennenlernphasen (Wochen bis 3-4 Monate) 2022/2023 sind so zu Ende gegangen: -6x auftretender jetziger oder baldiger Kinderwunsch (Anm. ich bin mittlerweile vasektomiert) -1x Heiratswunsch -1x nochmal + Eltern, die der Meinung sind, die Tochter braucht jemand aus dem eigenen Land, der sie heiraten will (okay, then go for it) -1x krankhafte Eifersucht (warum liegt hier ein Frauenhaar?) -1x Monogamie von ihr rigoros eingefordert und hat letztendlich eigene Regeln gebrochen (ty, next) Ganz ehrlich, wenn das der Kern der Sache ist, dann spuck ich den Kern aus. So toll ich Frauen finde, aber wenn mit Paarkonstrukten dermaßen viel Drama Hand in Hand geht, habe ich keinen Bock mehr darauf. Da waren leider auch Frauen dabei, die wirklich toll waren. Leider, weil toll + Kinderwunsch und daher trotzdem nein. Erkannte Problemfelder: - Podest Keine Idealisierung, aber Podest. In Zukunft wirds keine Monogamieeingeständnisse geben, in keiner Kennenlernphase. Früher habe ich generell beim Thema Beziehung oder Monogamie blöd gelacht, zum singen angefangen, oder sie geknutscht und es einfach ignoriert. Warum heute nicht? Was stimmt nicht mit mir? Genauso indirektes Podest: Mit bewusst mehr Emotion reingehen, damit die Bindung stärker wird und ich persönlich dem ganzen einen höheren Wert gebe und es nicht mehr so leicht wegschmeiße. Damit habe ich aber hauptsächlich eines gemacht: Ich habe der Frau ein tolles Wohlfühlgefühl gegeben. Qualifiziert sich eine Frau noch, die der Meinung ist, alles ist perfekt, obwohl sie fast nichts dafür tun musste? In der Welt Frau heißt das wahrscheinlich: Oh toll, jemand für Fortpflanzung! Alle anderen blinden Flecken kommen hoffentlich von euch. Ich brauche nen kickstart, um wieder in die Spur zu kommen, da ich glaube, dass mich die gesellschaftliche Moral weichgewaschen hat und es mehr solcher Fallstricke gibt. Oder besser formuliert: ich habe es zugelassen.
  19. Habe allgemeine, abstrakte Fragen die sich in den letzten Erfahrungen ergeben haben. Vorab: In allen meinen Erfahrungen bin ich immer derjenige gewesen der Dates konkret vorgeschlagen hat und geführt hat. - Bereits 1., 2. oder 3. Date mit KC/FC. In der Regel warte ich dann 2-4 Tage und schlage wieder das Folge-Date mit Tag, Uhrzeit und Ort vor. In der Regel läuft alles. Ab und zu gibt’s aber Girls die mit Grund X absagen. Selten einen Alternativtermin vorschlagen. Daraufhin melde ich mich ca. eine Woche später und schlage wieder ein Folgedate vor. Wie handhabt ihr es, wenn es wieder zu einer Absage kommt? Komplett Invest rausnehmen und warten bis Sie mit einem konkreten Date ankommt? Habt ihr dafür eine goldene Regel für euch? Zum Beispiel: Nach einem erfolgreichen FC, schlagt ihr max. 2x ein Folgedate vor sonst -> Next. - So als Randnotiz: Ich habe bereits mal reflektiert, dass ich zwar gerne führe, aber es schwer habe die Kontrolle abzugeben. Aus diesem Grund mache ich spätestens nach 7 Tagen Funkstille ein Datevorschlag. Es kommt selten vor, dass die Girls mit einem konkreten Date selbst bei mir melden. Sollte ich da ggf. Invest auch mal rausnehmen? - Hatte auch zwei Girls, die nach einem erfolgreichen FC und F+ Dating, plötzlich „Spielchen spielen“ und beim Date, bei mir zuhause, nicht vögeln wollen – Trotz schrittweise indirekter/direkter Verführung. Dann kommt sowas „Heute nicht, bin nicht in Stimmung“. Bei einer habe ich dann direkt reagiert und gesagt, dass meine Zeit zu wertvoll ist, und für mich nur Treffen in Frage kommen, wo man ganz natürlich alles angeht, und Sex gehört für mich auch dazu. Beim nächsten Date hat Sie das gleiche wieder gemacht, und ich habe Sie nach Hause geschickt. Wie reagiert Ihr bei solchen Situationen? - Heutzutage, im Jahr 2024, ruft Ihr eure Dates am Abend an, um in Stimmung zu bringen und ein konkretes Date vorzuschlagen, oder handhabt Ihr es kurz und knapp über WhatsApp á la „Möchte dich wiedersehen. Wie wärs mit Tag X, etc.“. - Nach FC: Unternehmt Ihr bei jedem Folgedate eine Unternehmung, bevor ihr eure Dates zu euch nach Hause pullt? Da ich eher der gemütliche Typ bin, habe ich meistens keine große Lust noch davor immer etwas zu machen, möchte aber auch nicht, dass mein Date sich „zu billig“ fühlt. Wie handhabt ihr es? Freue mich über Antworten. Wenn möglich mit euren praktischen Beispielerfahrungen wie Ihr es handhabt, damit ich weiter lernen kann. Danke!
  20. Hey ich feiere seit ca. 5 Jahren Silvester alleine da ich nie wirklich einen Sozialen Kreis mit 21 aufbauen konnte, die ersten 3 Jahre juckte mich das auch wirklich nicht allerdings, da dann die Lust auf Frauen kam umso mehr. Ich weiß nicht was ich tun soll seit Jahren sag ich mir nächstes Jahr wird es anders und jetzt sitze ich wieder ohne Sozialen Kreis oder Freundin da. Habt ihr Ideen wie ich etwas grundlegend an meinem Leben ändern könnte? Ein Freund den ich vor 5 Monaten kennengelernt hatte geht heute mit einem Mädchen weg und ich bin wieder mal alleine zuhause, ich habe Sixpack und bin voll trainiert und sehe nicht schlecht aus (blond, blaue Augen), also weiß ich nicht an was es liegt. Bin Schüler und 21 Jahre alt.
  21. Hallo zusammen, ich hätte mal gerne Eure Meinung zu folgendem: 1. Mein Alter: 46 2. Alter der Frau. 38 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben. 7 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Sex ab Date 2 5. Beschreibung des Problems: Ich habe momentan mit 3 Frauen was am laufen. Es läuft mit allen gut und wir sehen uns regelmäßig und haben guten Sex zusammen. Die Dame um die es hier geht, spielt gerne Spielchen und reizt mich dadurch umso mehr. Sie ist Asiatin, sehr attraktiv und die einzige von den 3 mit denen ich mir mehr vorstellen könnte, da sie mich am meisten reizt. Wenn wir uns sehen ist alles super, wir lachen viel, haben eine gute Zeit, sie macht mir Komplimente, wir haben tollen Sex und sie zeigt eindeutig, dass sie die Zeit mit mir genießt und sich auch mehr vorstellen kann. Soweit also alles gut. Allerdings startet sie nie den Kontakt zu mir. Ich muss Ihr also immer als erstes schreiben oder sie anrufen. Wenn ich das mache antwortet sie auch immer sofort, freut sich aufs nächste Date usw. Wir haben zwischen den Dates so alle 2-3 Tage Kontakt 6. Frage/n Um ehrlich zu sein, macht es mich wahnsinnig, dass sie nie den 1. Kontakt nach dem Date startet. Bei den beiden anderen Damen ist es genau umgekehrt und sie starten oft den 1. Kontakt. Das führt dazu, dass mich besagte Dame wahnsinnig reizt und mir mit ihr mehr vorstellen kann. Ich weiß natürlich, was sie da abzieht und mich nervt es ziemlich dass es funktioniert, aber ich muss dadurch öfters an sie denken und das macht mich wahnsinnig. Die Ablenkung mit den beiden anderen funktioniert soweit ganz gut, trotzdem gibt es natürlich immer mal Momente am Tag, an denen ich nicht viel zu tun haben und an denen ich an sie denken muss. Ich habe nun die Befürchtung, dass ich irgendwann mein Game über den Haufen werfe und es komplett verbocke. Habt Ihr Meinungen oder Ratschläge, was ich machen sollte? Sport, Freunde treffen, Sex mit anderen Frauen, Arbeit etc. mache ich schon alles, trotzdem bringt das nur bis zu einem gewissen Grad Ablenkung. Und ja mir ist durchaus bewusst, dass ich einen ziemlichen starken Crush auf sie habe.
  22. Hallo, ich habe im September eine Frau kennengelernt. Sie hatte sie im Juni von ihrem Mann getrennt, nachdem er sie betrogen hatte. Es gelang mir, schnell auf Sex mit ihr zu haben. Wir hatten gerade in der letzten Zeit bei jedem unserer Treffen Sex und der war auch sehr gut. Sie hat 2 Kinder aus der Ehe mitgebracht. Es lief bis auf eine Unsicherheit ihrerseits bislang sehr gut. Nun hat sich ihr Ex Mann gemeldet und dadurch weiß sie nicht mehr, was sie will. Den Termin beim Notar haben sie verschoben und sie hat mir von der Sache erst ein paar Tage später erzählt. Es lief dann eine Woche voller Unsicherheit bis ich selbst die reißleine gezogen habe und die Beziehung beendet habe weil die beiden jetzt viel miteinander schreiben und ich kein Vertrauen mehr habe. Ich habe jetzt einen freeze out eingeleitet. Es fällt mir schwer, diesen einzuhalten. Leider aktuell auch keine alternativen. Habt ihr ein paar Tipps?
  23. Servus, bin relativ neu hier und habe ein Anliegen, dass mir wichtig ist & wobei ich euer Schwarmwissen benötige. 1. Mein Alter 28 2. Alter der Frau 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 5 4. Etappe der Verführung Sex Habe vor 1 Monat im OG eine Frau kennengelernt. Zu dem Zeitpunkt als ich sie angeschrieben hab hatte sie noch eine LTR in der Schweiz, mit ihm kam sie vor ein par Tagen aus dem Urlaub. Ihre LTR ging soweit ich weiß ca 6 Monate. Haben dann ca 10 Tage geschrieben. Im Laufe des Chats stellte sich heraus, dass es zwischen ihnen aktuell schlecht läuft und sie berichtete mir, dass sie in ein par Tagen ihre Sachen holt und es beendet. In der Zwischenzeit hatten wir unser erstes Treffen, bei mir + Glühwein, es lief sehr gut. Haben 1-2h geredet und dann folgte KC, das ganze hat sich bis kurz vor dem Sex aufgebaut. Da blockte sie dann, sagte aber sie habe mega Lust. Das körperliche ging bis jetzt zu 90% von mir aus und wurde erwiedert, war soweit ok für mich. Sie sagte dann sie hatte das Jahr eine OP am Unterleib und deswegen wsl aktuell ihre Tage und dass sie das nervt und sehr heiß auf mich ist. Ich sagte, kein Problem, ich mach auch so gern was mit ihr, was ihre Augen zum strahlen brachte. Was ich noch dazu sagen muss. Obwohl sie noch ihren Freund hatte bin ich im Chat "full in", ich wollte es wissen, natürlich aber immer geschaut wie die Reaktion ist.Und zu meiner Überraschung war sie komplett aus dem Häuschen. Haben schon "scherzhalber" Urlaub bzw Festivals zusammen geplant etc und das vor dem ersten Treffen. Hier würde jetzt jeder wsl schreiben: Neeein, nicht männlich, needy etc. aber es klappte ziemlich lange so und das nicht schlecht. Auch der Geund warum ich damit weiter machte. Also erstes Treffen war rum, sie sagte dann sie bekommt mich nicht mehr aus dem Kopf und versuchte bei jeder Gelegenheit wenn sie Zeit hatte mich zu treffen. Da sie sehr beschäftigt ist, und das sagt sie nicht nur, es ist leider wirklich so, gab ich dem nach, ihr könnt wsl drüber lachen, aber sie war/ist für mich einfach besonders. Hab für sie also Zeit gemacht (leider). 7 Tage nach 1. Treffen: 2. Treffen (zuerst hatte sie immer überlegt zu kommen, ging zeittechnisch bei ihr dann aber nicht. Dann hab ich sie gefragt wann wir uns wieder sehen. Freitag ausgemacht, dann kam sie damit dass ihre Freundin nächste Woche abgesagt hat. Also für nächste Woche auch was ausgemacht, 2 Dates)... einen Tag vorher wollte sie dann schon kommen nach dem Weihnachtsmarkt mit ihren Freundinnen. Gesagt getan, bin 2h früher von der arbeit heim, 20 uhr war ausgemacht, dass ich sie hole. Weiß nicht ob sie zu besoffen war oder es zu spät gelesen hat aber Ende vom Lied war, dass ich sie um 22:30 uhr geholt hab.. super. Sind zu mir gefahren, sie saß im auto und sagte mir eiskalt ins Gesicht, dass sie ultra heiß auf mich ist... daheim hat sie mich binnen 10min schon mit klamotten bestiegen und es ging heiß her. Haben dann "geraucht" sie meinte sie packt das. Naja sie ist 10min drauf eingepennt. Mein Fehler. Sie meinte am nächsten Tag sie wäre soo gerne bei mir liegen geblieben und das sie sich für solche tage homeoffice einrichten muss etc etc. 1 Tag später dann das vereinbarte Treffen, habe sie wieder geholt. Das übliche, heiß gemacht und es ging soweit, dass sie nachgeschaut hat obs möglich ist. Das war es und wir hatten Sex. Allerdings nur 1x und das relativ unspektakulär weil es bei ihr dann juckte meinte sie. Sie meinte auch das kommt von der OP. Fanden es trotzdem beide schön, gekommen ist sie auch. Am Tag drauf holte sie ihre Sachen vom Ex in der Schweiz. Ich fragte dann ob sie denn dort bleibe oder zurückkomme. Sie meinte sie hätte nie vor von mir wegzugehen. 5 Tage später meinte sie dann: Morgen treffen? Haben bisschen getextet und sie schickte mir ein Bild von einem Blumenstrauß von ihrem Ex. Hatte er ihr zugeschickt. Sie meinte aber nur bedeutet ihr nix und sie hat die faxen mit ihm dicke. Am nächsten Tag hat sie erst spät am abend geschrieben, wir wollten eig was machen.. habe ich dann abgesagt da ich Frühschicht hatte und sie noch bei ner Freundin hockt. Am nächsten Tag haben wir uns dann 1h gesehen. In der Summe der Zeit ist mir dann aufgefallen, dass wie oben schon gesagt 90% der Handlungen von mir kommen und es auch nicht wirklich besser wurde. Habe sie dann gefragt was der Grund dafür ist. Sie meinte sie kann es aktuell nicht so zeigen, da das mit ihrem Ex sie noch belastet und mein Verhalten nicht too much ist. Dann kam das 2. Treffen was länger ausgemacht war. Am selben tag: "sie hat keine Zeit weil das We stressig wird, sie würds gerne vertragen." Ok. Nächster Tag kam sie wieder spontan, aber besoffen. Haben wieder geraucht, hab gesagt nein. Sie hat aber so lange rumbgebettelt.. Ende vom Lied: wieder eingepennt. Ne Woche später(zwischendrin geschrieben): sie sagt sie hat auf meinen Schichtplan geschaut, ob ich Samstag zeit hätte. In meinem Schichtplan stand aber an dem Tag ne Nachtschicht drin, hat mich gewundert. Hab dann so getan als würde sie ausfallen. Hab ihr auch gesagt wir rauchen nicht mehr wenn sie besoffen ist. Darauf hat sie etwas komisch reagiert. Samstags haben wir wieder was ausgemacht gehabt, kam von ihr aus. An dem Tag schreibt sie plötzlich sie ist mit Freunden am Weihnachtsmarkt und sie weiß noch nicht wann sie Zeit hat, sie schaut spontan was danach noch passiert. Bitte was? Habe ihr dann gesagt das war ausgemacht und ich hab mir für sie Zeit genommen. Sie solle mir das früher sagen, dann werde ich meine Zeit anders nutzen denn ich werde nicht ihr Brötchen sein, dass sie warhalten kann. Sie hat sich dann entschuldigt und rausreden wollen, aber mein Punkt war fix. Sie meinte dann Sie schaut wegen heut abend, aber sagte dann ab und meinte dafür Sonntag. Sonntag schreibt sie dann um 18 Uhr sie würde noch ein bisschen mit ihren Freundinnen mit... ich hab am Montag Frühschicht. Also wieder nix. Hab sie dann gefragt ob sie wenigstens meine Sachen rauslegen kann, damit ich die holen kann. Ums mal kürzer zu machen: haben uns dann in nem Kaff getroffen weil ich 5min mit ihr noch reden wollte. Hab meine Sachen bekommen. Hab sie gefragt was ihre Meinung dazu ist das es anfangs recht gut lief und jetzt der Korken drin ist. Sie meinte sie wollte am anfang nicht so viele Gefühle zeigen und eigentlich garnix festes und das wäre schon länger ihr problem, dass sie sich da mitreißen lässt. Das mit dem versetzen tut ihr leid. Hab ihr dann gesagt ich will auch keine Beziehung, aber wissen, ob wir was offenes haben, weil ich niemanden zur Priorität mach, für den ich nur eine Option bin. Darauf meinte sie sie hat Tinder und in Instagram 100 anfragen, aber alle ungelesen weil sie eh nie Zeit hat und immer unterwegs ist. Sie hat mir auch angeboten es zu sehen. Sie meinte sie hat in der Zeit nur mit mir geschrieben bzw was gemacht. Bin mir sehr sicher dass sie zwar nichts mir Typen gemacht hat aber geschrieben, wer weiß.. hat irgendwie die frage nicht beantwortet.. und kam mir unlogisch vor. Sie will keine Beziehung mit mir, aber dann nur mich vögeln? Haben ne Stunde geredet und und dann auf was offenes geeinigt. Am nächsten Tag hab ich ihr noch einen schönen Tag gewunschen. Sie hat 10h später geantwortet. Ich daraufhin 26h nicht. Kurze Memo, bin mega beschäftigt. 1min später kam schon ihre Antwort was ich mach etc. Hab mir "nen tritt in die Eier verpasst" und meine Gefühle da raus genommen. Antworte jetzt nur noch kurz, selbstbewusst und warte länger als sie. Heute war sie bei einer Weihnachtsfeier und schreibt mir jetzt wenn ich noch Lust hab könnte ich da vorbei kommen auf ein Bier und eine rauchen. Hab dann kurz und knapp gesagt: ne keine Lust. Wir kennen uns jetzt 1 Monat, hatten 1x Sex. An der Stelle danke fürs geduldige lesen. Jetzt die Frage: Wie mache ich am besten weiter? Was waren mögliche Fehler? Danke für die Antworten!
  24. Folgendes Problem, ich treffe mich seit längerem mit einer jüngeren Dame, sie 19 und noch ziemlich unerfahren, ich Ü30. Soweit ich weiß hatte sie noch nie ihr erstes mal. Treffen uns öfter und verbringen Zeit miteinander. Generell hatte ich anfangs nicht vor mehr mit ihr zu haben, da ich doch ein Stück älter bin und generell nicht auf so einen großen Altersunterschied stehe. Wir waren ziemlich gut befreundet und auch sie wusste etwas von meinen anderen Frauengeschichten etc., genauso ich von ihren Dingen. Social Proof war bei mir nie ein Problem, und auch etwas C&F etc. war im Spiel. Man war sich immer sehr vertraut. Ich glaube sie hat auch etwas zu mir aufgeschaut. Die Treffen gingen anfangs mehr von ihr aus, später habe ich mehr investiert. Die Treffen häuften sich irgendwann und irgendwie kam plötzlich Kino mit einem Kuss bei gemeinsamem Film am Abend zustande. Sie hat sich darauf eingelassen und wir hatten beide Spaß daran. Mehr ist nicht passiert, wollte ich auch nicht. Danach haben wir uns nochmal zweimal getroffen. Ich wollte sie wieder zu einem Kuss bewegen, was kurz davor komplett normal war wurde direkt abgeblockt. Selbst Kino, wie z.B. ein Arm um sie legen wurde abgeblockt, mit der Begründung du bist viel zu alt, der Altersunterschied geht nicht etc. . Wie ausgewechselt dieser Mensch. Ich habe Dinge gebracht wie "Das Alter ist eine Sache, aber vielmehr ist die Reife in der Hinsicht wichtig " oder "Beim ersten Kuss hat das Alter auch nicht interessiert, wäre da nichts hättest du dich nicht darauf eingelassen" etc. Sie hat sich daraufhin auf kein Gespräch eingelassen bzw. ist nicht einmal darauf eingegangen , nichts. Meinte noch knallhart sie wird mir darauf nicht antworten, sie hat ihren eigenen Kopf. Attraction war eigentlich immer vorhanden. Oft hat man sich gegenseitig gefragt was der andere macht oder ob man etwas unternimmt. Aber seit diesem Kuss und Block danach scheint alles etwas anders zu sein? Ich für mich Frage mich wie ich weiter vorgehen soll, da mir diese Person wichtig geworden ist.. Einen längeren Freeze Out? Keine Aufmerksamkeit? Kompletter Kontaktabbruch?
  25. Ein neuer Thread von mir, für euch und für mich. Der alte ist inzwischen ein paar Seiten zu lang und irgendwie hat sich in den letzten Wochen (Monaten?) doch mein Focus verschoben. Es ging kaum noch um das Dating an sich sondern mehr um mich und meine Gefühlswelt. Die in letzter zeit auch mehr so einer Achterbahn mit ziemlich vielen Tälern glich. Weswegen ich denke ein frischer Start in einem neuen "Buch" ist vielleicht auch ganz gut. Um was soll es hier gehen? naja um mich 😉 in vielen Punkten habe ich in den letzten 3 Jahren einiges an Entwicklung durchgemacht (wie ich finde) andere Dinge hingegen sind mir irgendwo abhanden gekommen oder wurden am Wegesrand vergessen. Darum möchte ich mich nun wieder mehr Kümmern. Weil mir Disziplin in fest gesteckten Zeitrahmen leichter fällt geht es erstmal um die nächsten 12 Wochen. Ich möchte einige verlorene "good habits" wieder etablieren, andere "bad habits" komplett streichen und mich insgesamt wohler mit mir selber fühlen. Mehr Selbstliebe eben. Good Habits die ich (wieder) einführen möchte - 2x die Woche Sport machen (mindestens) - 3x die Woche Yoga (mindestens) - jede Woche wenigstens die Menge eines Schuhkartons Kram entsorgen (ich bin jetzt kein Messi oder so, aber in meinem Arbeitszimmer z.B. herrscht wirklich großes Chaos und es sind viele Dinge dort die ich seit Jahren mit mir umziehe und die völlig sinnfrei sind) - in den nächsten 12 Wochen 3 Bücher lesen (eher 4, weil ich aktuell schon mit einem halb fertig bin) Bad Habits die ich (wieder) aufhören möchte - auf OG plattformen rumwischen - eine sache die ich immer dann mache wenn ich mich einsam fühle und gerne aufmerksamkeit möchte. stattdessen habe ich mir vorgenommen lieber bei Freunden zu melden, Tagebuch zu schreiben oder einfach irgendwo raus zu gehen - essen als ersatzbefriedigung - da hab ich keine ahnung wie ich das schaffe, wenn ich emotionalen-stress habe stopfe ich mir nämlich bevorzugt comfort food (die goldene mischung aus fett und carbs) rein Das klingt jetzt nach nicht so mega viel, aber ich denke gerade das mit dem Sport wieder durchzuziehen ist allein schon eine Herausforderung für mich (ich hatte es für ein Jahr mal geschafft 4x die Woche im Gym zu sein, aktuell kaum vorstellbar für mich). Um Männer und Dating wirds hier natürlich auch gehen, es gibt ja durchaus einige (wiederkehrende) Namen und auch ohne OG Männer kennenzulernen 😉