Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'needy'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO
  • PICKUP CATS SPACE
  • ALPHA OMEGA SPACE

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

222 Ergebnisse gefunden

  1. Ich - 34 Sie 30 Status: Ex, 3 Jahre getrennt Sex: x-mal Servus, Ich brauch den Kopf gewaschen. Hab vor einigen Wochen ne Ex Freundin wieder getroffen und wir hatten ein sehr tolles Wochenende gehabt. Der Plan war vorbei vögeln und gut, aber wie das Leben so spielt haben wir uns kurz darauf wieder getroffen, wieder ne gute Zeit gehabt und um mich war es geschehen - PENG verknallt. Noch zwei weitere Male getroffen und qualitativ waren es die besten Wochenenden zusammen. Viel Spaß gehabt und Sex. Kurz darauf ein Treffen für Oktober ausgemacht, da Sie nun im Urlaub mit ihren Freundinnen ist. Letzte Woche habe ich überdreht, da ich mit ihr schon das übernächste Treffen klar machen wollte. Thema: Planungssicherheit... Gestern früh bekomme ich eine Textwand mit folgenden Kernaussagen: - Sie genießt die Zeit mit mir, da ist Sie auch innig, vermisst ohne mich aber nichts - Sie hat keine Gefühle bisher entwickelt - kann sich keine Beziehung vorstellen - hat viel Stress - können uns gerne weiter unverbindlich Treffen - kann gerne im Oktober zu ihr kommen wie ausgemacht Ich denke Sie hat mir damit einen Warnschuss verpasst es langsamer angehen zu lassen, allerdings bin ich mir nicht sicher wie Ich mit dem Treffen im Oktober umgehen soll. Die Buddys sagen: Hinfahren und Spaß haben (das war meine 1.Intention) alles andere sieht man dann aber gelaufen ist es noch nicht. Lieg ich mit meiner Einschätzung richtig?
  2. 1. Dein Alter: 27 2. Ihr/Sein Alter: 25 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Monate 😄 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Bei jedem sehen 1 mal etwa 7. Gemeinsame Wohnung?: Ne 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie geht seit Tagen auf Distanz 9. Fragen an die Community Folgendes, wir waren letzte Woche im Urlaub. Bis zu diesem Urlaub war alles gut, wir haben uns super verstanden. Haben sehr viel geredet und waren uns allgemein sehr nahe. Doch je länger der Urlaub ging, desto mehr hat sie sich distanziert. Es gab keinen Auslöser, klar wir haben einmal nen winzigen Streit gehabt, aber das war nach 10 Minuten auch durch. Aber ab Mitte des Urlaubs wollte sie gar keine großen Gespräche mehr führen, wirkte zunehmend Abwesend. Sex hatten wir weiterhin, auch wenn dieser hauptsächlich von mir ausging. Danach war sie aber aber bald schneller angezogen, als ich mein Penis raus ziehen konnte! 😄 Das war schon auch ungewöhnlich für Sie und auch für Frauen allgemein würde ich sagen. Im Bett war es dann so, dass sie sich immer weiter distanziert hat. Also nicht mehr an mich ran gekuschelt, den Arm nicht mehr genommen. Auf meine Versuche, hat sie sie zwar zugelassen, aber war eher wie so ein toter Fisch. Also schon sehr weiche Fakten, aber sie waren absolut wahrnehmbar. Hab es aber natürlich nicht angesprochen, weil ich mir nicht sicher war woran es liegen könnte und wollte kein Fass im Urlaub aufmachen. Konnte ja sein, dass ich mich täusche. Jetzt sind wir wieder daheim und das Spiel geht weiter. Seit Sonnntag auf Whatsapp, sehr kurz angebunden. Keine einzige Gegenfrage. Jetzt ist es soweit, dass nicht mal mehr am Morgen was kommt. Obwohl, dass in den 4 Monaten, von Tag 1 ein Ritual war. Also es ist was im Busch, es nervt mich, weil ich jetzt halt in den Seilen hänge. Jeder kann ja seine Ruhe brauchen, aber das muss ich kommunizieren und nicht, so wie wenn man sich seit 2 Wochen dated, einfach auf kurz angebunden sein und dann nicht mehr melden. Meine Frage: Auf ein Zeitnahes Gespräch drängen und sagen, wir müssen reden (Hab Angst da in Aktionismus zu verfallen und needy zu wirken)? ODER laufen lassen bis sie sich wieder meldet? (Was das Problem hat, dass ich in den Seilen hänge und mit dieser Situation irgendwie nicht so gut umgehen kann). Für mich ist es halt ein Problem, weil solche Spielchen in einer Beziehung nicht zu suchen haben. Ich brauche keine Beziehung, wenn ich dann mehr Ärger habe als davor.
  3. Mein Alter: 31 2. Ihr Alter: 31 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 6 Dates 4. Etappe der Verführung: Küssen 5. Beschreibung des Problems: Hallo zusammen, das ist meiner erste Beitrag und als Neuling der PU-Community, brauche ich eure Ansicht. Wurde vor ca. 5 Wochen von ihr über Lovoo angeschrieben und der erste Datevorschlag kam auch bereits von ihr für die nächste Woche. Wir gingen spazieren und waren uns von Anfang an gleich sympathisch und hatten auch das Gefühl auf einer Wellenlänge zu sein. Es gab aber nur sehr wenig Körperkontakt (zur Begrüßung und zum Abschied eine Umarmung und Küsschen). Am nächsten Tag kam dann auch eine Nachricht von ihr, dass ihr das Date gefallen hatte und ob wir uns nicht am nächsten Tag wieder treffen wollen – was wir dann auch gemacht haben. Leider ging sie auch hier wieder auf Distanz, so dass kein wirklicher Körperkontakt zustande gekommen ist. Beim dritten Date, ergriff ich die Initiative, um diese Zurückhaltung zu durchbrechen. Wir waren spazieren und ich fragte sie, ob sie eher der Händchenhalten-Typ ist und streckte ihr meine Hand hin. Sie sagte eigentlich schon, gab mir ihre Hand und danach küssten wir uns auch. Nach diesem Kuss, sagte sie mir aber, dass sie mich sympathisch findet, sie sich aber ihrer Gefühle nicht sicher sei. Das vierte Date, verbrachten wir im Kletterpark und anschließend waren wir noch im Freibad, wobei auch hier von ihrer Seite nicht mehr als Küssen zugelassen wurde. Sie sagte mir dann noch am Abend, dass das eins der besten Dates war. Beim fünften Date, waren wir zu Mittag essen und beim Spazierengehen danach, griff sie meine Hand und wir küssten uns wieder. Sie verabschiedete sich dann aber auch wieder schnell, weil sie sich noch mit ihren Eltern getroffen hat. Am Tag darauf, also sechstes Date, sind wir ins Freibad, wo sie mich auch vorgewarnt hat, dass ihr Bruder/Schwägerin und Nichten auch dort sind und ob mir das eh nichts ausmachen würde. Ich lächelte und sagte nur, dass ich kein Problem damit habe. Seit diesem letzten Date ist aber auch der Wurm drinnen. Ich merkte, dass sie sehr angespannt war. Ihr Bruder wollte noch mit uns am Abend gemeinsam essen gehen. Sie schlug aber vor, dass wir am Abend was unternehmen bzw. fortgehen und ich sah hier meine Chance, dass sie bei mir übernachten würde. Also fuhr ich Sie nach Hause und wir machten uns aus, dass wir uns in ca. 2 Stunden noch zusammenrufen werden. 1 Stunde später, also als ich kurz zu Hause war, kam dann eine Nachricht, dass sie mir leider absagen muss, weil sie eine anstrengende Woche vor ihr hat und jetzt mal Zeit für sich braucht. Seitdem wir uns kennen gelernt hatten, war sie auch auf der Datingplattform nicht mehr unterwegs gewesen. Nachdem ich aber die Absage erhalten hatte, war sie auch wieder online und das blöde war, dass sie aktiv einen Kumpel von mir angeschrieben hat – sie wusste das aber auch nicht. Der Erstkontakt ging wieder von ihr aus und sie wollte sich auch mit ihm treffen. Hab dann zwei Tage vergehen lassen und es kam auch keine Nachricht von ihr. Ich hab sie dann aber darauf angesprochen bzw. ihr geschrieben, ob sie noch auf der Suche nach neuen Partnern wäre und dass sie blöderweise meinen Kumpel angeschrieben hat. Ihr war das mega peinlich und als Argumentation kam dann noch, dass sie sich ihrer Gefühle nicht klar ist und dass sie lange braucht um zu jemanden Vertrauen aufzubauen bzw. mit jemanden Sex zu haben. Meine Antwort war dann eigentlich ziemlich kurz und knapp: „Ok, verstehe. Nimm dir die Zeit“. Es kam dann am Abend noch eine Nachricht bezüglich, danke für deine verständnisvolle Art und sie wisse dass sie nicht perfekt und nicht einfach ist – hatte auch noch nie eine lange Beziehung bzw. ist seit 2 Jahren Single. Mein Antwort war auch wieder relativ kurz: „Niemand ist perfekt und jeder hat seine Schwächen. Sei nicht zu selbstkritisch“. Am nächsten Tag bzw. Abend kam dann wieder eine Nachricht, was sie nicht den ganzen Tag gemacht hat. Man muss dazu sagen, dass sie während der letzten Wochen eigentlich nie viel geschrieben oder sich gemeldet hat. Ich aber auch nicht. Auf der Datingplattform ist sie aber immer noch online bzw. aktiv. 6. Meine Fragen: Wie seht ihr das – gibt es noch eine Hoffnung das Mädchen zu bekommen (ich würde sie nur ungern gehen lassen) oder hab ich hier zu lange gewartet bzw. es verbockt. Der Kontakt ist jetzt von meiner Seite mal eingestellt – bin der Meinung, dass jetzt mehr von ihr etwas kommen muss oder?
  4. Die Aussage, man soll um eine Frau kämpfen ist natürlich ziemlich zweischneidig, auf der einen Seite sollte man hartnäckig sein und auf der anderen Seite niemals needy. Wie ist eure Erfahrung? Wenn eine Frau Interesse an euch hat, macht sie dann auch aktiv Datevorschläge oder zumindest passive Anspielungen? Ich selbst kenne eigentlich nur zwei Extrema, entweder sie geht Datevorschlägen aus dem Weg und hat offensichtlich kein Interesse oder sie ist sehr bemüht mich wieder zu sehen, manchmal sogar ziemlich aufdringlich. Meine Situation mit einer HB ist folgende: die letzten Treffen kamen ausschließlich durch meine Initiative zu Stande und irgendwie habe ich das Gefühl, es läuft nicht so, wie es laufen sollte. Ists ne schlechte Idee ihr Interesse zu checken, indem ich einfach mal ganz locker lasse, den Kontakt zwar halte, jedoch auf eine Initiative ihrerseits warte? Ich sollte erwähnen, dass mein Interesse durch Worte und Eskalation bereits klar signalisiert wurde.
  5. Hallo Leute , ich habe eine frage an euch . Wenn man ein erstes date hatte mit einer frau ist es dann Needy wenn man die frau zwischendurch leicht an der Schulter berührt bzw am arm oder leicht schubst also ein wenig frech ist ? Ich habe es einfach gemacht und mir nix dabei gedacht 🙂 Sie hat nix gesagt und keine negative reaktion gezeigt . Nach dem date sofort per whatsapp etwas zu schreiben etc das habe ich mir abgewöhnt
  6. 1. Mein Alter: 34 2. Alter der Frau: 32 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: Ettliche; wir kennen uns seit über einem Jahr, haben Sex seit 8 Monaten 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): mehrmonatliche "casual"-Beziehung 5. Beschreibung des Problems: Ich habe die Dame vor einem Jahr über einen Freund kennengelernt. Zu dem Zeitpunkt war ich aber gerade mit einer anderen Frau dran. Die war jedoch ein schwerer Fehler. Borderlinerin/Narzisstin. Ich mach's kurz, denn das ist ein Thema für einen separaten Thread: ich stand kurz vor dem Selbstmord, hatte Episoden der Derealisierung, hielt mich selbst für wahnsinnig, hatte schwere PTBS und war nur noch ein Abziehbild meiner selbst. Also der ganz normale Prozess, wenn man sich auf sowas einlässt... Anyway, besagte Frau um die es hier geht war schändlicher Weise mein Rebound, ja, ich sags ganz ehrlich, mein Trostpflaster. Ich war emotional so im Eimer, dass ich mich frage, warum sie überhaupt an mir Interesse hatte. Nun ja, es lief nur von Dezember bis Mitte Januar. Ich habe dann gemerkt, dass sie mich extrem gern hatte, ich aber emotional ein Stein war. Es lief nix. Der Sex war mechanisch, ich konnte sie nicht küssen. Hab es dann fairer Weise abgebrochen. Sie war traurig, hat es aber eingesehen. Fast-Forward 2 Monate; Ende März: Hab die Dame wiedergetroffen auf ner Feier. Mittlerweile hatte ich auch meine BPD-Ex mehr oder weniger verarbeitet und wir kamen wieder zusammen. Innerhalb von zwei Monaten nahm das ganze an Fahrt auf. Wir verstanden uns richtig gut, gingen zusammen aus, spazieren, netflixen, mitm Kumpel weg...und der Sex wurde einfach phänomenal! Sie hat sich von der "Jungfrau" zu nem Pornostar entwickelt. Hat mir ständig einen geblasen, einfach nur, weils ihr Spaß machte und sie mich gern hatte. Sie machte mir Essen, brachte mir Geschenke mit, schrieb mir aufregende Textnachrichten...kurzum: sie war das absolute Gegenteil zu meiner Ex. Keine Manipulation, keine Lügen, sie entschuldigte sich für Fehler, war sehr devot, toller Humor, beruflich standfest, Plan vom Leben, liebevoll, zärtlich...ich würde sagen ne HSE-HD. Also eigentlich ein 6er im Lotto. Allerdings war sie mitterlweile bei Tinder. Hat sie mir auch gesagt. Hatte nichts dagegen. Hab mich sehr sicher gefühlt und war im positiven Sinne indifferent. Sie konnte mich nicht eifersüchtig machen. Ich war so mit meinem Leben und meinen Zielen beschäftigt, dass sie für mich nur ein toller Nebeneffekt war. Fast vier Monate lief alles blendend. 90% der Kontaktaufnahme ging von ihr aus. Ich brauchte quasi nichts tun. Und ich gebe zu, ich hab sie als gegeben hingenommen. Während all dieser Zeit machte sie mir ständig ein- und zweideutige Andeutungen, dass sie mehr will. Dass es schade ist, dass ich immer nur den "Arschloch-Typen" raushängen lasse (den sie aber zweimal pro Woche angeschrieben hat, weil sie mit ihm vögeln wollte), das es schade ist, dass mich meine Ex so kaputt gemacht hat und wie schön es wäre, wenn ich zu ner "normalen" romantischen Beziehung in der Lage wäre. Ich hab das alles immer mit C&F abgetan. Bis ihr irgendwann der Satz "Ich líebe dich" rausrutschte. Es war bei Sex aber trotzdem. Später kam dann noch "ich hab dich gern" und "ich hab dich lieb" und andere sehr eindeutige Sachen. Ich begann dann in mich zu gehen und stellte fest, dass diese Frau eigentlich alles hat, was ich will. Nen tollen Körper, natürliche Lust auf Sex, n gutes Herz und n helles Köpfchen. Dann kam dieser merkwürdige Tag vor knapp drei Wochen. Ich war kurz bei ihr in der Wohnung, wollte aber noch mit nem Kumpel zu ner Feier. Bevor ich ging konnte sie es nicht lassen, mir nochmal den Schwanz aus der Hose zu holen und mir einen zu blasen. Dann ging ich zur Tür und verabschiedete mich mit "Hab dich lieb, bis Sonntag." Und DAS änderte plötzlich ALLES. SIe erstarrte zur Salzsäule und meinte "Was solln das jetzt? Warum bistn du so?" Ich wusste gar nicht, was sie wollte und sagte. "Hä? Wasn jetzt das Problem?" Und sie meinte "Wir hatten doch mal ein Gespräch, dass da nicht mehr zwischen uns ist (hatten wir meines wissens nicht, ich habs nur so hingenommen) und jetzt willst du mich plötzlich doch?" Zum ersten Mal seit einem dreiviertel Jahr war ich absolut verunsichert. Sie war doch die erste, die die "magischen Worte" sagte! Sie "drängte" mich doch ständig dazu zu "committen" und jetzt war ich einmal nicht das "Arschloch" und plötzlich bricht die Höllle los!?" Ich meinte dann "lass uns das jetzt nicht zwischen Tür und Angel diskutieren. Sie war komplett durch den Wind. Als hätte ihr zum ersten Mal jemand gesagt, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt. Ich wusste sofort, das war ein kapitaler Fehltritt von mir. Am nächsten Tag schoss ich ihr nen Text rüber und fragte, ob ich ihr hoffentlich nicht den Schlaf geraubt hätte. Eineinhalb Wochen Stille. Nix. Nada. Dann ne Whatsapp-Nachricht mit dem groben Inhalt "Danke für das Kompliment (sic!) aber die Idee mit uns ist Quark (sic!)." "Du willst ja eh mehr deine Freiheit und ich denke schon an Familie und sowieso bist du ja bald nicht mehr da (???) aber wenn du drüber quatschen willst, dann können wir gerne noch ne Runde spazieren gehen." Wow...einfach nur wow. Vor kurzem küsste sie noch den Boden auf dem ich lief und nun "instant-rejection"! Ich hab auf die Nachricht bisher nur mit "okay" geantwortet. Das war vor einer Woche. Ein bisschen kalt von mir, ja. Aber aus Erfahrung heraus wollte ich nichts schreiben, was ich hinterher bereue. Von ihr kam nichts mehr. Nur unser gemeinsamer Freund berichtete mir, dass sie total im Eimer war wegen mir, viel geweint hat, Tinder auch schon längst wieder gelöscht hat, sich momentan total isoliert und ziemlich down ist. Also WARUM ZUR HÖLLE macht sie dann Schluss??? Ich hab keine Oneitis wegen ihr. Meine Ex hat nicht mehr viel Herz übrig gelassen, dass man brechen könnte aber ich finde die jetzige Dame ist ne absolut gute und loyale und in jedem Falle girlfriend-material. Möchte sie ungern wegen ner Dummheit verlieren. 6. Frage/n Was glaubt ihr führte zu der Ablehnung? Hat sie schon vor Monaten mit dem Gedanken abgeschlossen, dass mit mir was festes entstehen könnte und hat nun Angst, dass ich sie verletzen könnte, weil ich es nicht ernst meine oder hat sie meine kurze Zurschaustellung von Schwäche (ja, apu2017...) hellhörig werden lassen und sie überlegt nun, ob ich vielleicht doch nicht der coole entspannte Typ bin, den sie glaubte vor sich zu haben? Würdet ihr nochmal ein Gespräch suchen, bzw. nochmal schreiben? Ich denke No Contact macht grundsätzlich Sinn und Gefühle kann man nicht verhandeln aber sie hat mir niemals unrecht getan und es gab nie Streit zwischen uns. Ich möchte daher ungern den "have a nice life, bitch" move abziehen. Zumindest ein "hey, bin nicht sauer. danke für die schöne Zeit, ich akzeptiere die Trennung aber kannst dich gern wieder melden." wäre vielleicht angebracht, oder!? Ihre whatsapp war nicht die feine englische aber sie ist manchmal etwas...sozial-spastisch, von daher... Ich bin schlicht nicht sicher ob ich sie von mir weggetrieben habe, weil ich zu lange zu kalt war und mich nicht binden wollte oder weil ich in den 5 Sätzen an der Tür kurzzeitig meinen Frame verloren und needy gewirkt habe (sie kennt natürlich die Story mit meiner Ex und weiß, wie sehr ich mich von ihr abhängig gemacht habe 😕 ). Die Sache ist: Wenn ich den Kontakt abbreche, weil ich needy gewirkt habe, hätte das sicher eine positive Wirkung aber wenn ich den Kontakt abbreche und sie sich eigentlich nur wünscht, dass ich mal Nägel mit Köpfen mache, dann wäre es fatal. Hmm... Tipps?
  7. 1. Mein Alter 27 2. Alter der Frau 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 3+ 4. Etappe der Verführung: Küssen 5. Beschreibung des Problems: ich habe eine Fehleranalyse gemacht 6. Frage/n: Übersehe ich den Elefanten im Raum? Kennenlernen: ich hatte ursprünglich ihre Freundin angequatscht, sie kam dazu, hab dann mit der Freundin Nummern ausgetauscht (aber keinen Gebrauch gemacht). Wir hatten festgestellt, einen gemeinsamen Bekannten zu haben und sind zusammen am nächsten Wochenende feiern gegangen. Sie hat mich mehrmals approached, haben uns intensiv geküsst (sie hat sich zuvor echt lange geziert, großartiger Flirt), Nummern ausgetauscht. Paar Tage später sind wir was trinken gegangen, waren paar Stunden unterwegs, haben uns super verstanden und sie gefiel mir richtig (weshalb ich nicht eskaliert hab - Fehler 1), hab sie auf meinen Vorschlag noch bis zur Haustür begleitet (lag halb auf meinem Weg). Als sie schon den Türschlüssel einlochen wollte, hat sie vorgeschlagen, auf die Party ihrer Nachbarin zu gehen. Eingewilligt (Fehler 2), dort gut getrunken und uns auf andere Leute verteilt. Hab mich einige Zeit non-flirty mit einem anderen Girl unterhalten, sie mit einem Typen daneben, plötzlich höre ich ihn fragen, ob alles okay sei, blicke mich um und sie schaut mich richtig böse an; er hat mich dann gefragt, ob ich übernehmen wolle, aber ich hab grinsend abgelehnt und mich wieder weggedreht (evtl. Fehler). Hab dann mehrmals scherzhaft behauptet, mein Bus fahre nicht und ob ich bei ihr übernachten könne, was sie gar nicht witzig fand (und wie sich später rausgestellt hat, ernst genommen hatte - Fehler 3); hab sie die ganze Zeit nicht ernst genommen und zum Abschied zu küssen versucht (an der Hüfte festgehalten und zweimal zum Kuss angesetzt), sie ist empört abgerauscht. Hab sie am nächsten Tag gefragt, wie es ihr gehe, und nach ihrer Antwort ein Kochdate vorgeschlagen. Sie ist nicht drauf eingegangen und hat nach einem Foto gefragt, das ich für sie am Vorabend gemacht hab; ich bot an, es ihr zu schicken, wenn sie brav sei beim Kochdate. Es kam eine zornige Nachricht bzgl. meines Verhaltens zurück und dass sie mich nicht mehr sehen wolle (Fehler 4 - bisschen Arschloch ist ja ok, aber ich hab hier jede Empathie vermissen lassen). Hab mich dann ausführlicher entschuldigt und sie wieder zum Schreiben bekommen, zwei Datevorschläge in zwei Wochen wurden mit Begründung abgelehnt, auf einen dritten kam nichts; hab dann gesagt, dass ich Gefühle für sie hätte und wenn von ihr nichts komme, das Ding für mich durch sei (classic Fehler 5); es kam nichts, Nummer gelöscht. Einen Monat später hat sie mich über einen Bekannten zu ihrem Geburtstag eingeladen. Hab dort bisschen mit einem anderen Girl geflirtet, sie kam dazu und hat einfach mit mir in unserer gemeinsamen Muttersprache zu reden angefangen. Habe sie darauf hingewiesen, sie erwiderte, sie wolle sich jetzt mit mir allein unterhalten. Habe mich aus dem Gespräch mit dem Girl entschuldigt und etwas dem Geburtstagskind gewidmet (Fehler 6). Später am Abend hat sie sich noch an mich angelehnt, aber bin nicht drauf eingegangen, herzlich verabschiedet. Am Tag darauf kam eine Nachricht von ihr bzgl. meines Geschenks; hab mich darauf beschränkt (Fehler 7 - Angst vor erneuter Zurückweisung). Hab zwei Wochen später bei ihr unangekündigt reingeschaut (war zufällig da), sie hat mich direkt zum Mittag eingeladen, eine Stunde geblieben, musste dann los, hab sie zum Abschied zu küssen versucht, was sie vergnügt abgelehnt hat. Zwei weitere Wochen später Kontakt aufgenommen und ein Kochdate ausgemacht (war aber nicht so easy); dort angekommen eröffnete sie mir, dass ihre Mitbewohnerin noch mitessen mag (kein Ding; haben beim Kochen geflirtet und etwas Körperkontakt gehabt, sie mir in den Hintern gezwickt) und als die da war, dass noch drei Bekannte von uns reinschauen, was ich mit nem "ja, okay" quittiert hab (und hier habe ich also meine Eier gelassen, einfach beschämend - Fehler 8). Daraus ist ein Vortrinken geworden, hab einfach mitgemacht (bah). Sie hat sich mehrmals angelehnt und wir haben weiter etwas geflirtet. Die sind dann wieder weg und wir lagen noch über eine Stunde in ihrem Bett (nachdem ich sie circa zehn Mal schlicht dazu aufgefordert hatte, sich dazuzulegen), Arm um sie gelegt und sie hat mich zu Beziehungen und Ons gefragt, über Familie, Zukunft etc. geredet (hab Fragen zu ersteren Themen aber nicht groß erwidert). Ihre letzte Beziehung sei zwei Jahre her und sie suche, sie sei sich mit mir nicht sicher, aber das sei immer so bei ihr, sie suche einen Grund, nach ihrem Auslandsjahr hierzubleiben (ist mit dem Studium fast durch), bla bla (ist natürlich immer viel Gelaber). Hab sie dann (nicht völlig unkalibriert) zweimal zu küssen versucht, sie ist empört aufgesprungen; hab dann gescherzt, ob ich hier übernachten könne; natürlich nicht. Irgendwie hat mich die Reaktion auf den Kussversuch angepisst und ich bin, obwohl mein Bus noch nicht fuhr, gegangen (passiv-aggressiv nach Fehler 8 statt spielerisch zu bleiben). Hab ihr dann hinterhergetippt, sie würde immer meine Gefühle verletzen (obwohl ich mir das überwiegend selbst zuzuschreiben habe, Oneitis halt) und sie solle sich entscheiden, was sie wolle (never text drunk - Fehler 10); daraufhin kam, es sei schon so gut gewesen, ich hätte alles kaputt gemacht. Hab mich am nächsten Tag knapp entschuldigt, drei Wochen sporadischer Comfort-Chat und zwei Datevorschläge später (hab selbst einen Gegenvorschlag abgelehnt) haben wir uns wiedergesehen. Sie hat sich gut aufgebrezelt, waren tagsüber acht Stunden unterwegs, durchgehend gut verstanden, zwischendurch Arm um sie gelegt und sie hat sich bei mir eingehakt (hab nach dem letzten Date Kussversuche unterlassen, sie hat zwar durchgehend wenig Abstand gehalten - obwohl ich leider echt angeschwitzt war - aber irgendwie fehlte mir ein Zeichen für mehr; war okay, denke ich). Am Ende zu ihr zu gehen hat sie abgelehnt und mich zum Bahnhof begleitet; dort wollte sie sich normal verabschieden, hab ich belustigt abgelehnt und sie geküsst, mit Zunge wollte sie aber nicht, naja, "dann nochmal normal", hab sie umarmt und ihr leicht an den Po gefasst - genau richtig, direkt danach kam eine Nachricht, dass sie es nett fand mit mir und ob es mir auch so ginge; bejaht. Zwei Tage später ihr einen Aufhänger geschickt, sie hat daraufhin ein Date in paar Tagen vorgeschlagen, allerdings ist ihr unmittelbar eingefallen, dass sie da eingespannt sei und noch nicht wisse. Hab zwei Tage später nachgehakt zwecks Planung, sie war weiter unwissend und ich solle machen, was ich vorhätte. Hab sie zufällig mit einem anderen Typen gesehen (ob sie mich, keine Ahnung), könnte ein Date gewesen sein, war mir unsicher. Hab an dem vorgeschlagenen Termin nochmal nachgefragt (evtl. Fehler), sie war aber zu müde. Ihr Gegenvorschlag klang (!) danach, was in der Gruppe zu machen, ich hatte aber eh keine Zeit. Hab sie zwei Tage später gefragt, ob sie mal wieder lecker koche und ich mitessen könne, hat sie lieb verneint. Haben uns am nächsten Tag zufällig über Bekannte getroffen (paar Stunden zuvor hat sie mir eine witzige Nachricht geschickt), sie war total neutral mir gegenüber (evtl. gespiegelt, weil ich nach der zurückhaltenden Begrüßung direkt auf Distanz gegangen bin). Hat mich derbe angepisst, auf eine belanglose Nachricht von ihr am nächsten Tag hab ich ihr vorgeworfen, sie halte mich lediglich hin (das Date war 1,5 Wochen her) und vögelt nur mit ihrem Favoriten oder sei alternativ frigide, daher sei ich raus (bla). Sie erwiderte zwei Tage später, sie würde niemanden regelmäßig treffen und keinen Sex haben, ich sei ein Arschloch und sie wolle nichts mit mir zutun haben (dicker Fehler 11 - Invest rausnehmen oder es ansprechen, ohne beleidigend, vorwurfsvoll zu werden bzw. dass sie ihr Gesicht wahren kann, wäre eleganter gewesen). Habe mich danach gut gefühlt (mal wieder Kontrolle gewonnen), sie eine Woche später aber zu vermissen begonnen und mich daher entschuldigt und (Fehler 12 folgt) gemeint, ich werde das irgendwie wiedergutmachen. Darauf kam nichts, ich habe nach paar Tagen geschrieben, dass ich sie vermisse (Fehler 13); sie antwortete, es mache keinen Sinn und ich solle nicht meine Zeit verschwenden. Nummer gelöscht, fin. Schlussworte: - zwischendurch nur eine andere Frau gedatet -> needy - bisher keine Beziehung (früher sehr schüchtern) und zu wenig Dates -> needy - momentan Stress und kein Spaß im Studium -> needy (schon krass, wie die Gedanken um eine Frau kreisen, wenn man einen Fluchtpunkt sucht und kein gutes Gefühl aus diesem Kernbereich des Lebens zieht; da helfen Sport, Hobbys, Familie und Freunde auch nur bedingt) - hab jetzt andere interessante Frauen angesprochen, geflirtet, Nummern ausgetauscht und ein schlechtes Kaffeedate gehabt: denke zwar noch mehrmals täglich an sie (insbesondere beim Lernen oder anderen Sachen, die mich abfucken), bin dabei aber emotional fast - ich habe diesen Text verfasst - neutral - auch grober Fehler: nicht direkt angesprochen, wenn mir etwas nicht gefallen hat (siehe Fehler 6, 8, 11) - keine Ahnung, ob nach dem letzten Date der Fehler bei mir lag oder es einfach nicht gepasst hat; muss ich so akzeptieren
  8. Hi zusammen, hier die Fakten: Ich: 29 Sie: 27 Dauer: 4 Jahre Art: monogame LTR, wohnen zusammen Status: Ich bin gerade erst auf dieses Board und auf PU aufmerksam geworden. Bin also ein absoluter Anfänger! Habe mir in der letzten Woche so viel Theorie rein gezogen wie möglich und habe jetzt endlich (unbeabsichtigt) verstanden wo das Problem in meiner LTR liegt. Denn eigentlich wollte ich mich trennen und habe jetzt, durch die Erkenntnis wo das Problem liegt, neuen Mut gefunden um die Beziehung doch noch zu retten. Wir sind seit 4 Jahren zusammen. 3 Jahre lang lief alles ganz gut, es gab Höhen und Tiefen.. der Sex war heiß und gut. Er "war" gut, denn seit 6 Monaten ist flaute im Bett. Ja, solange habe ich es ausgehalten und nach der Ursache gesucht. Durch lesen der Beiträge hier habe ich fest gestellt, dass ich richtig tief in der Beta-Kacke sitze (viele Symptome die LegallyHot hier http://www.pickupforum.de/topic/102822-der-beta-blocker/ anspricht werden erfüllt - Bin Kategorie C, also wirken die beschriebenen Beispiele nicht bei mir, da sie inzwischen gar keine Anstalten macht mit mir zu schlafen). Jetzt frage ich mich, wie ich da wieder rauskomme. Mir ist klar geworden, dass ich erstmal versuchen will mein Frame und meine Attraction wieder aufzubauen. Ich will die Beziehung deswegen erst mal nicht beenden um daraus zu lernen. Ich habe auch leider keinen SC wegen Umzug. Mir fällt es hier in der Stadt auch schwer neue Leute kennen zulernen. hab nur sie und einen ihrer Arbeitskollegen als Bezugspersonen. Betreibe keinen Sport. (weil zu faul). Was ich bisher unternommen habe: 1. An meinem Aussehen gearbeitet: --> Neue Frisur, neue Klamotten, 10kg abgenommen 2. Habe sie im Moment in einem FreezeOut. Das heißt ich schreibe sie nicht von mir aus an, SMS werden ignoriert, Gespräche nur wenn sie sie anfängt, aber nix tiefgehendes. Letzte sexuelle Interaktion: Letztens im Club hat sie mit ihrem Hintern mein bestes Stück "massiert" während sie getanzt hat. Ich hab sie drauf angesprochen und sie hat gegrinst und weiter gemacht. Zum FC kam es an diesem Abend leider nicht, da sie eine LMR hatte. (BH war aus, hatte langes Vorspiel, sie hat auch gestöhnt). Sie: Ich kann leider nicht Schatz Ich: Ok, versteh ich *freezeOut* Sie: *traurig* Bist du mir jetzt böse? Ich: Nein Schatz, alles gut. Danach wieder eskaliert Sie: "Schatz, ich will jetzt schlafen" Sie hat dann physisch abgeblockt, Hände weggedrückt Ich: "Schon gut Schatz" erneuter FreezeOut, Licht an, bin ins Bad für 5min. Als ich zurück kam, war sie eingeschlafen. Was jetzt? Ich würde jetzt versuchen mir einen SC aufzubauen, Sport zu machen und mal andere Frauen kennen lernen. Und den FreezeOut erst einmal aufrecht erhalten. Wenn sie von sich aus auf mich zu kommt und das Gespräch sucht, will ich mit C&F reagieren, sofern es sich anbietet. Ist das in einem FreezeOut erlaubt? Ich muss außerdem aufhören ihr Schoßhündchen zu sein. Regelmäßig kommen von ihr so Sachen wie: "Schatz, holst du mir ein Eis aus dem Kühlschrank?" oder "Schatz komm mal her, ich will dir einen Kuss geben" und ich gehe die ganze Zeit auch noch darauf ein.... ABER ich fahre in 2 Wochen mit ihr für 3 Wochen in die USA. Rundreise.. Fast jeden Tag neues Hotel etc... 3 Wochen nur wir beide unter anderem mit coolen Aktivitäten wie z.B. Schnorcheln, Wüsten wandern und Rafting. Ich würde die Zeit gerne nutzen um sie wieder zu verführen und weiter Attraction/Frame aufzubauen. Wir haben auch ein Candle-Light Dinner gebucht, mit Champagner, geilem Essen, mitten in der Wüste. Nur wir beide.. Hat sie mir zum Geburtstag vor 4 Wochen geschenkt. Würde den Abend gerne nutzen, um sie zu verführen, weil sich der Abend vom Setting echt gut anbieten würde. Ich lese jetzt einmal weiter Verführungstipps! Vielleicht finde ich etwas passendes. Drückt mir die Daumen. Ich werd euch auf dem laufenden halten.
  9. 1. 19 2. 18 3. 1 4. Händchenhalten 5. Guten Abend, ich kenne w/19 nun schon etwas länger (halbes Jahr) von einem Sportverein, haben uns bis dato aber nie so richtig wahrgenommen bis wir vor einem Monat ca. auf "Vereinsreise" waren. Wir kamen immer mehr ins Gespräch, auch wenn wir uns beide schüchtern verhalten haben, wenn wir in der Gruppe waren und ich geredet habe, hat sie aber stetig zu mir geschaut und sich zu mir gedreht. Am Tag der Abreise habe ich sie schließlich nach einem Treffen gefragt welches auch bejaht wurde.. soweit so gut. Die Woche vor dem Treffen haben wir auch ausgiebig geschrieben ... Wir sind dann also ins Cafe gegangen, haben uns sehr nett unterhalten und viel gelacht, aus meiner Sicht ein voller erfolg wenn ich das so sagen darf :D Auf dem Weg zum Auto sind wir noch gemütlich am Wasser spazieren gegangen und ich habe die Initative ergriffen und ihre Hand genommen (war vielleicht etwas gewagt..) abschließend kam noch eine Umarmung. Ich habe gleich am Abend noch geschrieben das ich es sehr schön fand, und das selbe bekam ich dann auch zurück. Ein paar Tage später wollte ich sie dann in eine Bar ausführen, das Treffen hat sie dann abgesagt wegen vielen Training und einem baldigen Wettkampf... okay, kurzer dämpfer aber soweit so gut. Ich glaube hier beginnt mein Fehler: Ich habe mich trotzdem täglich(!) gemeldet. Sie hat auch immer normal geantwortet und fragen gestellt. Eine Woche später habe ich dann nochmal gefragt ob "wir denn etwas trinken gehen wollen", dieses Treffen wurde wieder "aufgeschoben" aus dem selben Grund und weil sie momentan Stress im Studium hat. Glaub ich ihr gerne, aber ich dachte mir auch das sie beim 1. Date auch irgendwie die Zeit finden konnte... Nächster Fehler von mir: Ich habe sie weiterhin ein paar Tage lang angeschrieben (wobei sie sich auch 2 mal gemeldet hat als ich den ganzen Tag nichts geschrieben habe) um wohl verzweifelt eine Konversation am laufen zu halten... ihre Antworten wurden allerdings kürzer und oberflächlich, also habe mich jetzt seit 2 Tagen nicht mehr gemeldet ... Funkstille. Ich merke das ich zu needy war und sie dadurch wohl verkrault habe ... aber ich möchte dran bleiben, hier geht es nicht um irgendeine... 6. Was würdet ihr in meiner Situation machen ? Ich bedanke mich im Vorfeld für eure Hilfe! :)
  10. 1. Mein Alter: 21 2. Alter der Frau: 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: Richtige Dates vielleicht 2 oder 3. Sie befindet sich in meiner Klasse, wir haben also ziemlich viel Kontakt und gemeinsame Freunde mit denen wir uns ab und an mal verabreden um etwas zu unternehmen. 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems: Erstmal vorweg, ich komme von einem sehr komischen Mindset. Bis vor etwa einem Jahr dachte ich noch ich müsse als Jungfrau sterben. Ebenso konnte ich mir einfach nicht vorstellen, dass ich jemals eine Freundschaft Plus oder ähnliches haben würde. Ich wollte zwar Sex ohne Verpflichtungen, weil ich psychisch einfach nicht in der Lage war eine Beziehung zu führen und doch sah ich mich nie in der Rolle eines Verführers der zu sowas in der Lage wäre. Irgendein teil von mir dachte, man müsse eine Beziehung haben um regelmäßig Sex zu haben. Nun zu meinem Problem. Anfang des Jahres kam ein Mädchen aus meiner Klasse auf mich zu und meinte sie findet mich süß und alles, ich hatte also eigentlich ein leichtes Spiel. Da ich allerdings keine Erfahrung hatte, zögerte sich das ganze ein paar Wochen hin, wir lernten zusammen, trafen uns ein paar Mal, bis wir endlich Sex hatten. Sie fragte ziemlich schnell wohin das Ganze führen soll, machte Andeutungen, dass sie keine Beziehung oder Ähnliches haben wolle, da ich allerdings das oben angeführte Mindset hatte, pushte ich sie doch soweit, dass wir versuchten eine "Beziehung" aufzubauen, was allerdings nicht lange anhielt. Wir hatten noch ein paar mal Sex und trennten uns dann nach kurzer Zeit wieder. Die Zeit nach der Trennung redeten wir kaum ein Wort miteinander obwohl wir uns jeden Tag sahen. Wir redeten jetzt fast ein halbes Jahr nicht mehr miteinander. In diesem halben Jahr habe ich Pickup und Personal Development kennengelernt. Ich habe mich in dieser Zeit stark verändert, habe zwar immer noch nicht besonders viel Erfolg mit Frauen, merke aber immer wieder, dass ich die eine oder andere haben könnte. Wie dem auch sei, vor knapp zwei Wochen (an ihrem Geburtstag) hat sie mich in der Nacht besoffen angerufen und behauptete, dass sie mich in letzter Zeit irgendwie wieder attraktiv findet und bla bla bla. In den letzten zwei Wochen haben wir auch wieder mehr miteinander geredet und ich merke, dass Interesse da ist und doch glaube ich, dass sie unsicher ist, weil ich damals so hart verkackt habe, weil ich needy as fuck war. 6. Frage/n Ich habe sie nun zweimal gefragt, einmal ob sie nicht mal wieder vorbeikommen möchte und einmal um etwas mit der Klasse zu unternehmen, beide Male hatte sie keine Zeit. Vermutlich beantworte ich mir die Frage gerade aber ich will nicht needy wirken, soll ich also lieber abwarten ob noch was kommt oder sie doch noch einmal anschreiben? Ich will dieses Mal auch sicher keine Beziehung, weiß wegen der Vorgeschichte allerdings nicht genau wie ich reagieren soll. Hat da jemand vielleicht irgendeine Ratschläge? mit freundlichen Grüßen, BNK249
  11. 1. Bin 23 2. Auch 23 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer: 6 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Mehrere Jahre 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Qualität herausragend/Häufigkeit: Mal 3 Tage quasi dauerhaft, dann wieder eine Woche Ruhe..unterschiedlich 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Oneitis, Fehlender Selbstwert? 9. Fragen an die Community Hi an alle, ich bin eigentlich ein stiller Mitleser der Themen hier. Und wie ich sehe, sind einiger der Beiträge hier wirklich gold wert und sehr hilfreich. Nun aber hätte ich vielleicht auch selber die Meinung und möglicherweise Tipps von Außenstehenden, um mir meine Situation zu vereinfachen. Bin jetzt seit ca. 6 Monaten in einer LTR. Vielleicht kurz zu unsere Vorgeschichte: Enstanden ist die LTR aus einer F+. Kurzzeitig waren wir getrennt, was von ihr aus ging (sie wusste nicht was sie wollte, wollte nur für sich sein etc....). Danach habe ich eine wunderbares ReGame hingelegt mit viel Invest ihrerseits, wirklich wie aus dem Bilderbuch und nun sind wir seit 6 Monaten zusammen. Seit ein paar Wochen kotzen mich bestimmt Dinge jedoch sehr an. Entweder stellt sich gerade raus, dass wir unterschiedliche Erwartungen bezüglich Bezehungen haben oder dass ich in eine Oneitis verfalle oder dass wir einfach nicht zusammen passen. Es war schon immer so, dass von meiner Seite ein wenig mehr Invest kam, als von ihr. Und klar, solange sie zu 90% immer zusagt zu Treffen oder sonstigem, ist ja alles mehr oder weniger im grünen Bereich. Inzwischen aber finde ich, sie könnte ruhig mehr investieren, da sie nicht irgendein HB ist, welche mich garnicht intersessiert, sondern meine Freundin. Mal sehen wir uns 3x die Woche, mal 1x und manchmal fast 2 Wochen überhaupt nicht. Einen regelmäßigen Rhythmus gibt es nicht. Früher hat mich das auch garnicht so gestört, aber wenn ich jetzt mal längerfristig denke...dann schon. Wenn ich sie mal nicht anrufe oder Treffen initiere, dann könnte ich mir vorstellen, dass wir uns mal 3 Wochen garnicht sehen. Ich habe so langsam das Gefühl, das ich unserer Beziehung einen viel höheren Stellenwert beimesse, als sie es tut. Und das kotzt mich an. Ihr scheinen viele Dinge wichtiger zu sein, was auch erstmal vollkommen in Ordnung ist. Sie ist nicht mein Eigentum und ich nicht ihres. Aber wenn man es nicht schafft innerhalb von 2 Wochen mal den Partner zu fragen, ob man Zeit mit ihm verbringen möchte, dann finde ich ist das für mich keine LTR. Bei jeder anderen wäre mir das egal, aber nicht in einer Beziehung. Gerade kommt sie mir eher wie eine gute Freundin vor, welche ich ab und zu mal flachlege. Ich muss gerade immer geben und sie nimmt nur. Das Gleichgewicht stimmt einfach nicht. Und wenn das nach 6 Monaten schon der Fall ist, mache ich mir ernsthaft Gedanken. Ich besitze momentan ein relativ ausgefülltes Leben. Beruflich bin ich viel auf Messen und Veranstaltungen und lerne praktisch jeden Tag neue Menschen kennen, was mir sehr viel Freude bereitet!. Seit 2 Monaten gehe ich ins Fitness. Besitze einen tollen Freundeskreis, wofütr ich jeden Tag dankbar bin. Was Frauen angeht hätte ich Alternativen. Doch dieses Thema lässt mich gerade einfach nicht los, weil ich sehr gerne mit ihr zusammen bin und nicht sofort alles hinschmeißen will. Meine Frage wäre nun, wie ich am Besten an die Sache rangehe. Innerhalb einer Beziehung habe ich normalerweise kein Bock auf Spielchen. Deshalb war meine Überlegung das direkt mal anzusprechen. Andererseits denke ich mir, dass ich jetzt mal wenig bis garnicht investiere und mal schaue, was von ihr kommt. Den Beta-blocker habe ich bereits gelesen. Wäre trotzdem für Ratschläge dankbar. :)
  12. 1. ich 40 2. 35 3. mehr als 5 Dates 4. 1ste Phase (Arme gestreichelt) 5. die Beziehung zu der Frau ist noch nicht ganz klar! 6. ich bitte um Rat, wie soll es weiter gehen Hallo Männer, vor 8 jahren, hab ich mit der HB 7 zusammengearbeitet, und sie war noch viel hübcher, damals war sie 28 und ich 32 und alle Männer fanden sie toll und machten sie an sie ran, damals konnte ich nicht konkurieren und hab ihr auch klar gemacht, sollte ich ihr helfen bei egal was, sollte es nicht so verstehen, dass ich mir was vormache und somit bin weder Nice guy noch erwachte ich was von ihr. paar Monaten drauf( jahr 2012) , hat mich zu sich nach Hause bestellt, weil ihr PC defekt war und sollte helfen, ich hab festgestellt, dass sie einen Freund hat und stand rum und guckte zu, ich fühlte mich beschissen, ausgenutzt tief an meinen männlichen Eiern getroffen, war danach einfach sauer. nach 3 jahren (2015) musste ich woanders arbeiten, dann blieben wir im kontakt, mitlerweile hat keinen Freund mehr, dann kam mich besuchen und bei mir übernachtet, tagsüber gingen wir essen und trinken uns, abend sofort sagte sie sie muss schlafen und ist sie weg ins bett und war eindeutig ich musste aufm sofa. 2016 , lud mich zu sich ein, fragte sie dann, ob sie sich vorstellen konnte, mit mir in den Urlaub ins ausland zu fliegen, sie war einverstanden, ich bin dann zu ihr gefahren, um erstmal ihr klar zumachen, dass ich sie geil finde und ihr näher zu kommen und ihr zeigen duch küssen oder berühren, dass ich was von ihr will, bevor wie zusammen irgendwann in urlaub zusammenfliegen, sonst verzichte ich auf den urlaub und ich beende die beziehung. 2 tage bevor ich zu ihr gefahren bin, teile mir mit, ob ich für sie Waschmaschine anschliessen konnte und PC neu einrichten konnte usw. dann hab die gelegenheit genützt um mit ihr über damals zu reden, ich hab ihr klar gemacht, dass ich es nicht toll fand damals, dass sie einen mann hatte, der sich damals um sie kümmern sollte und ihr was repariert usw. und nicht ich in seinem gegenwart reparieren und er geniesst unter moto " na du trottel, du hilfst die Tante hier und ich ficke sie dort". als ich bei ihr war hab ihr geholfen, abend sassen wir zusammen am tisch und haben diesmal länger geredet , nur über normale themen , irgendwann müssen wir schlafen, dann sagte sie hier ist die sofa ist zu gross und hier die decke usw. gute nacht. und ging sie ins bett. Morgen haben wir zusammen gefrühstückt und gingen wir aus, danach beim abschied wollte sie küssen ich habs mir nicht getraut. denn von ihr kam kaum signale, wie sich sexy anziehen od letzte abend kurze teile usw. sogar war in Jeans hose die ganze zeit , was mir klar gemacht hat, sie will nichts oder war etwa meine interpretation falsch??? Männer bitte hilft mir! ich will nichts riskieren und gleichzeitig nichts verpassen...danke! PS: im August fliegen wir zusammen in urlaub für eine Woche.
  13. 1. 30 2. 28 3. 5 4. Make Out Hey, ich hab es selten so vergeigt. Jetzt im Nachgang kann ich nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen... Tolle Frau kennengelernt, NC, 3 Stunden telefoniert und extrem viel Comfort aufgebaut. Sie kam dann vier Tage später zu mir nach Hause und ich konnte sie küssen. Habe versucht nach dem Kuss weiter zu eskalieren, aber sie meinte, dass sie ihre Tage hat. Da ging das needy sein quasi los...ich hab ihr gesagt, dass ich das nicht so schlimm finde und wir trotzdem was haben können, was sie ablehnte, da wir uns noch nicht "so gut" kennen. Grundsätzlich bin ich ein Typ, der super gern kuschelt...nach ein wenig Rumgefummel, habe ich dann extrem viel Nähe zu ihr gesucht, sie sehr passiv, ist aber bis 3 Uhr geblieben, obwohl wir am nächsten Tag arbeiten mussten. 2 Tage später hat sich an sich alles genauso wiederholt, außer dass wir ein wenig Trockensex hatten. Es gab 3 weitere Treffen "draußen" (Spazieren/Picknick,See, Skaten). Ich habe bei Whatsapp im Vergleich zu ihr relativ schnell geantwortet, jegliche Berührungen sind bis auf wenige Ausnahmen von mir ausgegangen. Nahezu immer habe ich sie berühren wollen, STÄNDIG gestreichelt, selbst während sie Auto gefahren ist, in der Bahn, wenn wir irgendwo lagen...zeitlich habe ich mich bei den Treffen auch eher nach ihr gerichtet. Ich wollte ein nächstes Treffen einleiten, wozu sie mir vage zwei Tage genannt hatte, die ich nicht direkt zugesagt hatte, weil ich so langsam selbst meine Needyness riechen konnte. Im Vorfeld hatte ich ihr mitgeteilt, dass ich gerne mehr Zeit mit ihr verbringen würde. Beim Telefonat hatte sie dann gesagt, dass sie an dem Tag eventuell keine Zeit hat, weil sie von jemand anderen gefragt wurde, etwas zu unternehmen und mir spontan Bescheid geben könnte. Daraufhin habe ich ihr gesagt, dass ich ihr Verhalten scheisse finde und wir es prinzipiell einfach lassen. Ihr im Nachgang per Whatsapp geschrieben, dass ich es schade finde, dass ich anscheinend eine so geringe Prio bei ihr habe und ich mir nicht sicher bin, ob das eine Grundlage ist, auf der ich sie weiter kennenlernen kann. Sie hat geantwortet, dass sie versteht, dass ich verärgert bin, sie wirklich gerne Zeit mit mir verbringt und außerdem unsere Gespräche ganz toll sind, sie aber an dem Tag ein wenig Ruhe zum Nachdenken hatte und es von ihrer Seite ohnehin eher in Richtung Freundschaft tendiert, als dass da mehr daraus werden könnte und sie schätzt, dass ich dann ohnehin kein großes Interesse daran habe. Meine Antwort dazu war: "Ja, das ist richtig. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für die Zukunft". Seitdem haben wir kein Kontakt mehr. Wir hatten beide eine super Zeit, echt krasse Gespräche, ich bin ihr halt nur hammerhart hinterhergelaufen und hab jegliche Anziehung gekillt. Meinerseits kann ich sagen, dass ich mich verliebt (ja, auch ohne Sex...ja, auch nach den paar Treffen...) habe und mich deshalb total untypisch verhalten habe...Alternativen sind da, aber gerade für mich nicht interessant. Würde ich sie anrufen, dann würde sie definitiv mit mir sprechen und ein Treffen ließen sich bestimmt auch ausmachen, nur bin ich gefühlt komplett am Arsch, da ich ihr, ohne dass sie viel investiert hat, ständig am Arsch geklebt habe. Jemand ne Idee, wie ich aus meiner beschissenen Position rauskommen könnte? Möchte einen letzten Versuch starten und dann würde ich es dabei auch belassen.
  14. Hallo liebes Forum, Ich habe eine Frage, bei der ich über Feedback sehr dankbar wäre. Ich selbst bin seit einer Weile nach einer langen Beziehung Single und stehe total am Anfang, was das Thema Frauen verführen und so weiter angeht. Es geht um folgendes: Ich habe auf einer beruflichen Veranstaltung eine absolut umwerfende Frau (HB9?) kennen gelernt. Die Veranstaltung ging die ganze Woche lang, und wir hatten uns in Pausen, beim Abendessen etc. sehr nett unterhalten. Dabei hatten wir häufig langen Augenkontakt, körperlich werden wollte ich aufgrund des beruflichen Umfelds nicht, das ging nur minimal. Ich hatte das Gefühl, dass sie auch regelmäßig meine Nähe gesucht hat.Generell hatte ich versucht, auch mit anderen Frauen in Kontakt zu kommen (was ganz gut geklappt hat), ganz einfach um zu üben… habe teilweise auch in dem Beisein des HB mit einer anderen Frau etwas geflirtet. Ich bin das Wochenende nun noch in einer Stadt 100 km weiter. Mitte der Woche hatte sie noch gesagt, dass sie eventuell auch am Wochenende in die Stadt fährt; Gestern bei der Verabschiedung habe ich gesagt sie soll sich doch melden, dann gehen wir einen Kaffee trinken. Sie meinte dann, ihre Pläne haben sich geändert, und wir machen das dann mal irgendwann in Deutschland (bin gerade im Ausland). Frage eins: war das ein Korb? Ich würde jetzt gerne eine Nachricht schreiben, um mein Interesse an ihr Noch mal vorsichtig deutlich zu machen, nach dem Motto: „Hat mich gefreut, dich zu treffen – hätte dich gerne besser kennen gelernt und mehr über dich erfahren. Ich hoffe, es ergibt sich in Zukunft eine Gelegenheit.“ Mein Ziel wäre, dass sie sich an mich erinnert, wenn sie mal in meiner Stadt ist, und wir uns dann treffen können. Frage zwei: ist das eine gute Idee, oder kommt das zu needy? Was könnte man sonst machen? (Ich würde das auch über Facebook machen und nicht die berufliche E-Mail, und das private zu unterstreichen) Frage drei: was wäre in so einer beruflichen Situation Am besten zu tun? Obwohl ich in einem Männerberuf bin, treffe ich auf Veranstaltungen öfter mal attraktive Frauen, die bei anderen Firmen oder an anderen Standorten arbeiten. Wir fällt es zunehmend leichter, aus der Masse der doch etwas spleenigen Kollegen heraus zu stechen – Gerade bei beruflichen Veranstaltung finde ich es aber sehr schwierig, zu flirten und auch körperlich zu werden, ohne das es die Gefahr gibt, dass es sehr blöd wirkt. Ich will auch unbedingt vermeiden, dass es so wirkt als wolle ich meine (etwas gehobene) Position nutzen, um Druck zu machen. Am besten wäre wohl, die Frau von der Gruppe zu separieren und Zeit mit ihr alleine zu haben, aber diese Woche hatte ich keine Idee, wie ich das hätte anstellen sollen – wie würdet ihr sowas machen? Ich freue mich über jedes Feedback – vielen Dank! Viele Grüße, Paul
  15. Hallo, Ich habe vor zwei Wochen auf einer Feier ein HB 9 (18 Jahre) kennengelernt. Ein paar Tage später habe ich sie online angeschrieben, konnte sie überzeugen zu einem örtlichen Fest zu kommen und habe die Nummer bekommen. Bis dahin lief alles wunderbar allerdings kam ich auf die Idee sie später noch kurzfristig zu fragen, ob sie in der Zwischenzeit noch Lust auf ein Date hätte. Einfach aus dem Grund um möglicher Konkurrenz bei dem Fest aus dem Weg zu gehen und sie möglichst schnell klar machen zu können. Nachdem ich einen konkreten Termin vorgeschlagen hatte schrieb sie zurück, dass sie leider keine Zeit hätte mit Angabe von Entschuldigung und Gründen. Leider habe ich sie daraufhin direkt gefragt ob der nächste Tag für sie besser wäre (hätte ich nicht machen sollen..) -> 1 1/2 Tage später : passt zeitlich auch nicht. (Im Prinzip ein klarer Korb) Danach schrieb ich, dass es schade wäre, man sich auf dem Fest aber trotzdem sieht. (2. Fehler kam irgendwie rüber als ob ich beleidigt wäre). Sie entschuldigte sich nochmals und schrieb, dass sie sich auf ein Wiedersehen freuen würde. Um das Ganze zusammenzufassen mit dem Teil als ich nach dem Date gefragt hatte kam ich viel zu needy rüber. Anfangs war ich mir sicher dass sie Interesse hatte. Habe ich mir mit den zwei Nachrichten alles versaut? Wie verhalte ich mich bei dem nächsten Treffen auf dem Fest (um eben nicht needy zu wirken)? Danke für jegliche Hilfe
  16. 1. Mein Alter: 34 2. Alter der Frau: 24 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 1 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems: Kontaktabbruch ihrerseits 6. Fragen: Wo lag der Fehler? Servus! ich versuche mich kurz zu halten. Hb und ich kennen uns schon ca. 2 jahre. sie arbeitet für einen kunden den ich in meinem letzten job betreut hab. fand sie von anfang an gut - hab aber aufgrund der beruflichen verknüpfungen die füße still gehalten. sie wohnt ca. 100km entfernt. seitdem ich nicht mehr in dem job arbeite hab ich den kontakt zu ihr etwas intensiviert, ein treffen initiiert, und durcheskaliert. lief auch alles wie am schnürrchen, hatten dreimal sex in der nacht, ein viertes mal am morgen. sie hatte sicht- und hörbar ihren spaß, hab mir sogar ein bisschen gedanken um die nachbarn gemacht. ich erzähle das jetzt nicht um anzugeben, sondern um zu illustrieren dass der sex ihr offensichtlich gut gefallen hat und eher nicht dass problem darstellt. wir haben uns am nächsten tag nach dem frühstück verabschiedet und sind so verblieben dass wir das auf jeden wiederholen wollen. seitdem sind ca. 2-3 wochen vergangen in denen der kontakt zunehmend nur noch von meiner seite kam. sie hat den invest spürbar heruntergefahren. wir haben zweimal telefoniert in der zeit, da war sie immer gut drauf und hat sich wohl gefühlt, viel gelacht, erzählt, etc. wir hatten letzte woche besprochen unser nächstes treffen anfang dieser woche in meiner stadt stattfinden zu lassen - sie sollte mir im laufe des wochenendes bescheid geben ob sie nen tag urlaub bekommt, damit sie hierher fahren kann. letzter kontakt per whatsapp am freitag, da war alles gut, über wochenende kein kontakt, ich war auch mit anderen dingen beschäftigt. montag hab ich sie gegen mittag versucht anzurufen - kein reaktion. hab es im laufe des nachmittags nochmal probiert, wieder keine reaktion. hab dann später nochmal ne nachricht geschrieben dass sie sich mal zurück melden solle. bis heute keine reaktion. hab sie gedanklich bereits vom desktop in den "stillgelegt-ordner" verschoben, frage mich aber trotzdem wie es dazu kommen konnte. war ich zu needy nach unserem ersten treffen? hab hier vor ort zwei fb's, an alternativen mangelt es nicht.
  17. Beispiel : habe HB Date vorgeschlagen ( fuer heute ) HB schreibt mir das es leider nichts wird da Sie ein Arbeitsmeeting hat ( hatte Sie auch schon am Telefon paar Tage vorher angedeutet ). Sie schreibt dann dass Sie sich meldet wenn es ihr passt. ( wer's glaubt.. ). Ab Dienstag bin ich erstmal 2 Wochen weg. D.h wenn wir uns vorher nicht treffen wird das erstmal nichts mehr. ( bisher wenig Rapport/ kenn Sie zuwenig ) Wenn ich jetzt auf ein Date draenge bin ich needy.. Frage 1 : Aber bin ich auch needy wenn ich ihr schreibe dass ich ab Dienstag in den Urlaub fahre und wir uns vorher treffen sollten? Oder bsp die Formulierung evt schaffen wir es ja uns vorher noch zu treffen. Ich denke halt das es verpufft wenn ich Sie vorher nicht treffe, dennoch ist mein Grundgedanke das es schon needy ist zu schreiben dass ich in den Urlaub fahre und wir uns vorher treffen (sollten). Wie sieht es denn generell mit dem (strategischen ) Einsatz von (false ) time constraints aus? Nutzt ihr solche um Date's zu pushen? Mystery hatte ja mal in seinen youtube Videos erzaehlt das es sogar von grossem Vorteil sein kann wenn man nur kurz in der Stadt ist da dann was passieren muss. Bzw gibts ja auch die Theorie das auf Tinder ein 'nur fuer kurze Zeit in der Stadt' den lay beschleunigt. Frage 2 : Benutzt irgendjemand von euch strategisch (false) time constraints in seinem game?
  18. Hey Leute, erstmal zu mir. 1. Dein Alter 26 2. Ihr/Sein Alter 26 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam, jetzt vorbei 4. Dauer der Beziehung 1 Jahr, davon 10 Monate LDR 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Bei Kontakt immer und gut. (den besten den sie je hatte) 7. Gemeinsame Wohnung? nein, aber trotzdem immer zusammen geschlafen 8. Probleme, um die es sich handelt Dieser Thread soll mir helfen, aus der Beziehung zu lernen und eine Trennung zu verarbeiten. Dazu aber jetzt ausführlich. Im Frühjahr 2016 lernte ich "Nadine" über einen Freundeskreis kennen und hab in ihr eine vertrauenswürdige, starke, eigenständige Frau gesehen, die ich als nicht slutty eingeschätzt hatte. Treue und Monogamie, Ehrlichkeit und das Bedürfnis, den Körper nur mit besonderen Menschen zu teilen, sehe ich als wichtig an. Das liegt auch daran, dass meine vorherige LTR mich betrogen und sich dann getrennt hat. Bei ihr war ich bis kurz vor Schluss nicht needy, kein Stalker oder ähnliches. Mit Nadine fiel das zusammenkommen relativ schwer, weil ich zwar viel mit ihr flirtete und meine Interesse zum Ausdruck brachte, aber nie wirklich den Schritt wagte. Sie kam auch erst aus einer Beziehung, in der sie zwar schlecht behandelt wurde, aber daher auf den Typen stand. Er hatte halt Attraktion. Ich hab dann eines Tages im Sommer zum Kuss eskaliert. Die Tage darauf sagte sie, dass sie nicht so viel für mich empfindet. Ok Freezeout für 3 Monate und andere Frauen in den Mittelpunkt gerückt. Da sie aber zum Freundeskreis gehörte, konnte ich nach einigen Monaten im Dezember 2016 einen nächsten Versuch starten, indem ich sie zum Date einlud und dann zum Sex eskalierte. Nach zwei Wochen regelmäßigem Sex waren wir dann zusammen. Das Problem bei der Sache: einen Monat später stand für sie ein 10 monatiges Auslandssemester an. Ok, das heißt für mich: Zeit genießen, Dinge unternehmen, Sex haben und dann wenn es zum Abschied kommt überlegen, was wir wollen. Sexuell hatten wir eine gute Zeit, hatten uns täglich gesehen, aber sie hatte trotzdem öfters (oder auch genau deswegen?) Zweifel, ob sie genau so viel empfand, wie ich (und diese Sorgen hatte ich mangels Invests von ihr auch). Da ich hier schon einige Threads zum Thema LDR gelesen habe, war mir klar, dass eine LDR nichts werden kann. Als es dann jedoch zum Abschied kam, sagte Nadine, dass sie schon weiter mit mir zusammen sein wolle, da sie nur Beziehungen führt, bei denen sie auch erwartet, längere Zeit zusammen zu sein. Also verständigten wir uns auf eine monogame LDR unter der Bedingung, sich alles zu sagen, wenn man Mist gebaut hätte. Die LDR musste sich natürlich erst einpendeln und ich denke, ich hab auch viel dadurch gelernt. Besonders was Vertrauen angeht. Wir hatten eigentlich täglich Kontakt per Whatsapp, einfach damit der andere noch am Leben des anderen teilnehmen kann. Gefühlt klappte das auch ganz gut, Liebesbekundungen gab es selten, Bilder und Telefonate vielleicht 2 Mal im Monat, mal mehr mal weniger. Natürlich lebte man sich auseinander, allerdings war ich täglich in Gedanken bei ihr und war die ganze LDR ziemlich needy. Das habe ich natürlich versucht, mir nicht anmerken zu lassen, indem ich nicht viel nachfragte was sie mit anderen Typen machte und mich auch zwang, mich nicht ständig zu melden. Natürlich war ich auch in der schlechteren Position. Mein großes Problem ist, dass ich dennoch die ganze Zeit Verlustangst hatte. 10 Monate! Fast täglich den onlinestatus checken. Durch die Zeitveschriebung hatte ich jedoch auch den halben Tag für mich und kümerte mich erfolgreich um meinen social circle, Sport, und brachte eine herausragende Abschlussarbeit zustande. Außerdem war ich passiv auf der Suche nach Frauen, oder Bestätigung, oder Anerkennung oder whatever. Das heißt, dass ich zwar auch Frauen kennen gelernt habe und das auch unbedingt wollte, aber nicht wirklich mit der Absicht, Nadine zu betrügen. Als ich die Chance hatte, bei einem Date zu eskalieren, konnte ich es aus moralischen Gründen nicht. Dennoch fühlte ich mich von Nadine öfters mal nicht genug wertgeschätzt, da sie wie zu erwarten war, auch eine Phase im Ausland hatte, in der sie sehr stark an der Beziehung zweifelte. Da ist sie mir auch ein Mal fremd gegangen, hat es mir aber nicht erzählt. Einige Zeit später hatte sie wie wieder mehr Gefühle für mich, hat aber nicht erwartet, dass das mit uns noch was wird, wenn wir uns wieder sehen. Nach Weihnachten kam sie wieder und ich hab sie besucht und auch ihre Familie kennen gelernt und danach kam sie "einige Tage" zu mir, aus Tagen wurden 2,5 Wochen. In der Zeit hat sich relativ schnell wieder das entwickelt, was schon zu Beginn der Beziehung da war. Wir haben jedoch erneut wieder viel aufeinander gehangen, hatten guten Sex und auch hin und wieder zusammen und mit Freunden außerhalb Dinge unternommen. Danach fuhr sie wie geplant noch einen Monat zu ihrer Familie und die Zeit dort fühlte sich für sie überraschenderweise viel zu lange an. Für mich war es genau wieder dasselbe wie zu Zeiten der LDR, mit Stalking etc.. Die erste Zeit hat sie mich sehr stark vermisst, danach kehrte erneut eine (für mich angenehme) Routine durch das tägliche "Gute Nacht" sagen und nach dem Tag fragen ein. Nach dem Monat kam sie zurück und musste erneut eine Woche bei mir bleiben, bevor sie ihre neue Wohnung bezog. Sie war happy mich zu sehen, zärtlich,wir hatten guten Sex und Pläne für die nächsten Monate, aber auch immer etwas Bedenken über die Zukunft, weil sie eher die Welt entdecken möchte und ich eher Wert auf Freundschaften und Beziehung lege. Einen Tag später erzählte sie mir, dass sie im Auslandsjahr betrunken von einem Typen begrabscht wurde (von dem erzählte sie mir schon beim ersten Wiedersehen nach dem Auslandsjahr, aber da lief nichts außer avancen und geblockte Kussversuche von ihm). Mehr lief angeblich nicht. Das war zwar nicht in Ordnung, ich war verletzt aber es war für mich noch ok. Lief alles weiter wie zuvor, doch ich sagte ihr, dass ich nicht möchte, dass das noch einmal vorkommt und ich auf Ehrlichkeit und Offenheit bedacht bin. Ich war trotzdem skeptisch und fragte am nächsten Tag noch einmal nach. Er hätte sie doch 3 Mal geküsst. Ok, also habe ich Nadine rausgeworfen, vor allem weil sie mich mehrmals diesbezüglich belog. Hier habe ich mir Gedanken gemacht, ob ich weiter mit ihr zusammen sein möchte, oder nicht. Und ab hier bin ich meiner meinung nach das erste Mal tatsächlich beta geworden. Ich habe ihr verzeihen wollen und mich am nächsten Tag mit ihr getroffen. Sie hat mir vorher eine Entschuldigungsnachricht geschickt und dass es ihr Leid täte und ich ihr nicht unwichtig sei. Sie hat beim Treffen weiter gestanden, dass noch mehr mit ihm lief. Ich sagte ihr ich kann nicht sagen ob ich mit ihr weiter zusammen sein kann, wir haben noch weiter geredet und sie hat bei mir übernachtet, wir hatten noch geileren Sex und ich sag ihr wieder dass das nicht nochmal vorkommen darf und sie jetzt ehrlich sein soll. Die nächsten 1-2 Tage waren toll, wir haben gemeinsam Dinge unternommen und auch Pläne für die nächsten Tage gehabt, etwas mit anderen zu machen. Allerdings war ich immernoch hin und her gerissen und habe mir innerlich vorgenommen, mir nicht den Weg für andere Frauen versperren zu lassen. Also habe ich mich nach einem schönen gemeinsamen Tag mit einem Ausflug für eine Party mit einer HB verabredet, die ich vorher schon heiß fand, hab Nadine aber angeboten, auch auf die Party mitzukommen, aber auch zu einer Freundin gehen zu können weil ich Zeit für mich benötige. Sie wollte mit zur Party. Eine halbe Stunde vor der Party kippt jedoch die Stimmung. Nadine bekommt wieder Zweifel an den Gefühlen für mich, es sei ihr zu viel Nähe, sie denkt erneut ich hab mehr Gefühle für sie als sie für mich. Ich fand das frech, da sie mich ja betrogen hatte und sagte ihr auch, dass sie das überhaupt nicht zu denken brauche. Durch ihre weiterhin nachdenkliche Laune und HB auf der Party habe ich mich dann auf der Party für eine Trennung entschieden und Nadine stimmte mir zu. Sie konnte nirgendwo übernachten, also ging sie zu mir. Ich feierte weiter und küsste HB. Ging nachts zu mir nach Hause zu Nadine und wir kuschelten, küssten und machten etwas rum, und sie überzeugte den Beta in mir am nächsten Morgen für eine 2 Wöchige Kontaktpause, damit sie über ihre Gefühle nachdenken kann, sie wird da auch nichts mit anderen Männern anfangen, dafür hätte sie auch gar nicht den Kopf. Morgen fährt sie für 9 Tage mit zwei Freundinnen in den Urlaub. Für ich ist die Beziehung vorbei und ich hab natürlich eine Art Needyness. Oneitis würde ich wegen Alternativen nicht sagen. Dennoch kann ich mir vorstellen es weiter zu probieren und ins Verderben zu rennen, wenn sie nach der Kontaktpause doch wieder Bock hat. Jetzt habe ich mir natürlich so meine Gedanken gemacht, was ich so verbessern könnte. Ich glaube ich habe ein großes Problem mit der richtigen Einschätzung von Nähe und Distanz in einer Beziehung. In meiner ersten LTR haben wir 3 Jahre zusammen gewohnt und ich habe nichts mit anderen Menschen gemacht. Nach der damaligen Trennung habe ich mir ein Leben mit Freunden und Hobbys aufgebaut. Trotzdem neige ich dazu, meine Partnerin sehr stark in mein Leben integrieren zu wollen. Das bedeutet, dass ich ihr anbiete an meinen Aktivitäten teilzunehmen, sei es gemeinsam Sport machen und gemeinsam mit Freunden etwas zu unternehmen. Vielleicht war es ein Fehler, sie mit zur Party zu nehmen, obwohl ich nicht ausreichend davon überzeugt war. Aber was ist dann für mich eine Beziehung, wenn man sich zwei Mal die Woche trifft, um etwas zu machen und dann beispielsweise Sex hat, dann aber die nächsten Tage was für sich alleine macht? Ich bekomme dann sehnsucht nach dem Menschen, möchte kuscheln, Sex, gemeinsam lachen, kochen etc. Ist das wirklich zu viel Nähe am Anfang einer Beziehung, gerade nach einer Fernbeziehung? Macht ihr das wohlmöglich Angst? Oder ist es nicht gar verständlich, dass man am Anfang möglichst die Zeit nutzen möchte, wenn man sich so oft nicht gesehen hat und sich auch einige Tage wieder nicht sehen wird? Dass ich mich falsch verhalte, in dem ich ihr Vergebe, ist mir klar, da ich mich dadurch selbst verrate. Dass das die Anziehung und den Respekt noch weiter killt, weiß ich. Ich hab allerdings eine Sehnsucht nach einer leidenschftlichen Beziehung mit viel Kontakt und stelle mir so auch das Idealbild einer Beziehung vor: Man macht gemeinsam etwas, hin und wieder auch mal getrennt, aber ganz oft gemeinsam mit Freunden. Ihre Meinung dazu: sie findet die Zeit mit mir sehr schön und genießt es, möchte aber auch Single sein, nicht wegen Typen, aber wegen geregelten Tagesabläufen und Unabhängigkeit. Die Frage daher an die Community: ist meine Vorstellung einer Beziehung automatisch zum Scheitern verurteilt, weil das Prinzip der Nähe und Distanz verletzt wird, oder besteht bei einer anderen Frau die Hoffnung, dass sie einfach besser zu mir passt? Bin ich zu needy in einer Beziehung? Denkt sie evtl auch, dass ich sie nur auf Sex reduziere (Siehe Link der Sexneedyness in einem angepinnten Thread). Grund der Annahme besteht darin, dass sie mich schonmal getestet hat indem sie in der Fastenzeit ("spaßeshalber")eine Sexpause vorschlug, obwohl sie den wohl ser geil findet.
  19. Gast

    Zu gierig in ltr?

    1. Dein Alter 25 
2. Ihr/Sein Alter 26 
3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sex hochwertig, oft bis jetzt 
7. Gemeinsame Wohnung? nein 
8. Probleme, um die es sich handelt
 9. Fragen an die Community Hallo Community, sind seit zwei Monaten in einer Partnerschaft, bis jetzt war die Zeit super locker und wir haben uns einfach nur gerne gesehen. Haben uns anfangs paar mal getroffen, super verstanden, ähnliche Wertvorstellungen, ähnlichen Humor usw. usf., dann kam es folglich dazu, dass wir etwas ernstes und längerfristiges zusammen eingegangen sind. Kurze Info vorab, die Entfernung untereinander beträgt 1 Stunde, - mehr oder weniger Wochenendbeziehung, wir sind beide sensibel, haben gewisse Erwartungshaltungen / Muster inne Haben jetzt am Wochenende das erste mal über unsere Erwartungshaltungen gesprochen... Kurze Vorgeschichte, in der letzten Woche fing ich an zu überlegen, dass die Intimitäteninitiierung 😅 immer nur von mir ausging, und habe mir dementsprechend Gedanken gemacht. PDM und Hirnfuck lässt grüßen. Mein Problem liegt nicht in den Momenten selber, sondern in der Schlussfolgerung, wie das ganze in paar Monaten aussieht, wenn immernur ich (dauerspitz auf sie) den Anfang mache. Vom praktischen her war es bis dahin unbegründet, hatte bis dahin kaum Blocks erhalten. Mir fällt es dennoch schwer damit umzugehen, ich weiß dass mein Verhalten gewissermaßen kindisch und keineswegs souverän ist. Habe infolge dessen -ohne Erfolg- versucht an mir zu arbeiten. So kam es, wie es in einer solchen Negativspirale meisstens ist, zum letzten WE: Freitag kein sex (müde, nur HJ), am Samstag Abend (beide müde, Kopfschmerzen vom Glühwein) und am Sonntag nicht (generell unwohl und müde). Wobei ich es nicht drauf angelegt habe (auf Grund der Überlegung der Vortage), und nichts weiter gemacht/versucht habe - Samstag vormittag hatten wir trotzdem guten sex. Am Sonntag konnte ich meine Laune nicht wirklich verbergen, sie war müde, habe gesagt dann Schlaf ne runde Schatz, und habe Fusball geschaut (eigentlich nur konsequent). Habe sie in Ruhe schlafen lassen und nach dem Spiel die Quittung bekommen. Sie ist aufgestanden und hat kommentarlos angefangen zu packen. Habe sie zu Ende packen lassen und dann angesprochen was los sei Folgende Punkte sind ihrerseits gefallen: -es soll etwas besonderes bleiben, nicht immer 2 mal am Tag -ich behandel sie anders, wenn sie mal keine Lust hat -sie hat halt nicht immer lust -das wäre bei Frauen so -es hätte ihr trotzdem immer sehr gefallen -hat die Befürchtung, dass es in Zukunft schlimmer wird (unter der Woche ist sie immer fertig von der Arbeit) -ist nicht sicher ob es mir immer gefallen hat, weil sie unerfahren sei -das erste mal, dass sie es einfach nur geniessen kann, sie kam auch immer -kannte sie so nicht -ihr Sex nicht das wichtigste sei - mir anscheinend schon -unter der Woche käme es ihr manchmal so vor, als ob sie keinen festen Freund hätte, weil wir nicht unbedingt jeden Tag "20-30min" chatten (meine gefühlte Auslegung, nur um mal einen Anker zu setzen) sehen uns ja nur am we * -sie würde ja nicht initiieren, weil der Anfang früher oder später von mir kommen würde *haben uns 2-3 mal unter der Woche gesehen, einmal war sie müde von der Arbeit und einmal war es super - nur wurde es spät, und sie konnte danach schlecht einschlafen weil sie danach eher aufgedreht sei Meine Aussagen waren -übrigens alles so gemeint: -sex war immer bestens, sie hat ab dem ersten mal alles richtig und gut gemacht -habe jede Sekunde genossen -ich begehre sie halt körperlich sehr, hat den perfekten Body für mich -für ihren *rsch würde ich morden -fühle mich vernachlässigt, weil sie mich nicht vergewaltigt 😚 oder nackt auf mich springt -will sie nicht anders behandeln, wenn mal was dazwischen kommt, und gebe mein bestes -für mich gehört das gerade am anfang dazu - so oft wie möglich (war die Aufnahme ihrer Aussage, dass man sich als paar doch so oft wie möglich sehen wollen sollte als ich mal was anderes vorhatte) -habe Bedenken wie es in 5 Jahren aussieht (ja einfach mal so rausgehauen 😒) -wir sollten überlegen zum Buddhismus zu konvertieren, weil unsere gegenseitige Erwartungshaltung mehr kaputt macht als hilft Naja, haben in Ruhe gesprochen. Um ein Ende zu finden, kam von mir die Aussage, dass ich dieses Jahr nicht mehr initiieren werde, um auch selber zu lernen mit der Erwartungshaltung umzugehen. Problem: Mann verführt, Frau bindet? Zu viel verbalisiert, needy, keine optimale Führung, nicht souverän, innerhalb der Beziehung angefangen Sachen gegenzurechnen - Es ist nicht ihre Schuld Fragen: Was tun, um souveräner zu werden? Wie seht ihr das ganze ? Ich weiß dass es ziemlich uncool ist, mein Problem zu ihrem zu machen
  20. Hallo zusammen, bevor ich zu meiner Frage komme, hier erkläre ich erstmal kurz die Situation. Ich und 4 Freunde, sind vor ca. 2 Wochen für ein wochenendtrip nach Frankreich gefahren. Der Hauptgrund für die Reise war eine sehr große Tanzveranstaltung, welche wir uns abgesehen haben ( ich bin selbst Tänzer ) Wir sind also alle zusammen in einem Buss mit anderen Tänzern die wir nicht kannten einige Stunden von DE nach FR gefahren. Hier ist mir sofort eine Gruppe Mädels aufgefallen, eine HB 8-9 zwei HB 8 und zwei unter HB 7. Bevor wir in den Buss stiegen, hatte ich die Mädels nach einer Toilette gefragt, die waren alle sehr sympathisch und col drauf. Auf der Hinfahrt haben wir keinen Kontakt gehabt, da wir alle geschlafen haben. Als wir im Hotel ankamen, haben wir den ersten Tag für uns genutzt um die Stadt zu erkunden. An Tag 2 sind wir sehr früh aufgestanden und kamen nach einer weiteren Tour durch die Stadt zu spät zum Treffpunkt, von wo aus wir alle zusammen loslaufen wollten. Als wir ankammen, waren nur die 5 Mädels da. Ich habe also bischen smalltalk geführt und gefragt wo die anderen sind und wie die Mädels hinkommen. Nach einiger Recherche haben wir rausgefunden, dass die U-Bahn dorthin fährt. Ich habe die Mädels dann gefragt ob so mit uns kommen möchten, was sie dann auch taten. Ich habe dann auch immer darauf geachtet das wir alle zusammen laufen und mit jeder etwas gerochen. Abgeshen von einem meiner Kollegen haben die anderen kaum mit dem Mädels gesprochen. Mit der einen, welche ich am attraktivsten fand, vor allem weil sie auch eher zurückhaltend aber sher und süß war, habe ich auch nur ein wenig gesprochen. Für mich war an dem Tag die Veranstaltung wichtiger, daher wollte ich zeitlich ankommen. Als wir ankamen wollten die Mädels noch was essen gehen und haben sich erstmal von uns verabschiedet. Wir sind direkt in den Veranstaltungssaal. Die Rückfahrt war direkt danach und wir haben wieder alle im Buß geschlafen und waren dann alle zuhause. Jetzt konnte ich die eine auf Instagram und Facebook ausfindig machen, weiß aber nicht ob und wenn ja wie ich Sie Anschreiben soll ohne needy zu wirken. Einer meiner Kollegen hatte im Gruppenchat des Buß Veranstalters gefragt ob die Mädels mit denen wir hingelaufen sind noch da sind, dann haben sie ein bischen hin und her geschrieben. Als mein Kollege dann gefragt hat ob wir nicht mal alle zusammen etwas unternehmen sollen, kam leider nichts zurück. Zum einen hat sie also mit ihm geschrieben was ja schon Interesse bekundet, aber warum war dann Schluss ? Außerdem hat sie doch bestimmt ihren Freundinnen erzählt das einer sie angeschrieben hat ? Wie denkt ihr darüber, soll ich das eine Mädchen anschrieben? Wenn ja, wie würdet ihr da vorgehen ohne das es stärker mäßig wirkt oder Needy rüberkömmt ? Danke im Voraus an alle ernst gemeinten Antworten. mfg barneyyy
  21. Seid gegrüßt! Outcome-independence ist ein wichtiges Thema, deshalb von mir ein kleiner Abriss in meiner Inner-Game-Reihe. Zu einem gewissen Grad steht und fällt das gesamte Game mit der Fähigkeit, sich nicht von der Bestätigung durch Frauen abhängig zu machen, und ich will davon sprechen, warum man unbedingt nach einer Ergebnisunabhängigkeit streben sollte. Nehmen wir beispielhaft HANS DAMPF her. Er macht die klassischen 2 Dinge, worin sich eine fehlende outcome-independence zeigt: Er stellt Frauen auf ein Podest und er verkraftet keine Körbe. Das Podest symbolisiert einen Unterschied im Empfinden der eigenen Wertigkeit. Darüber hinaus ist es ein Ausdruck von Gehorsam/Unterwürfigkeit und verlangt ein Nachstellen bzw. Unterordnen der eigenen Wünsche. Eine Frau auf ein Podest zu stellen bedeutet zu sagen: Sie ist mehr wert als ich und/oder ich habe diese Frau nicht verdient. Wenn ich sie anspreche, dann wird sie über mich lachen, wird mit dem Finger auf mich zeigen und fragen: Was willst DU kleiner Hansdampf denn von mir? Ein Podest antizipiert mitunter Ablehnung durch die Frau und macht einen zum Pantoffelhelden. Man liest einer Frau von den Lippen, weil man sie nicht verlieren will und so befindet man sich von Anfang an in einer ungleichen Beziehung, die gerade durch dieses Ungleichgewicht nie Bestand haben kann. Es spielt keine Rolle, ob man eine Frau beim Ansprechen auf ein Podest stellt oder in einer laufenden Beziehung, wenn es einem nicht gelingt, sie von dort runter zu holen. Ein Podest ist ein Thron, und für Hansdampf ist die Frau eine Prinzessin. Man selbst ist aber kein Prinz, sondern der Hofnarr, und indem man sich selbst so sieht, wird man auch von der Frau als solcher behandelt. In der Psychoanalyse nennt man dieses Phänomen gegenseitiger Projektionen auch Übertragung und Gegenübertragung. Hans Dampf projiziert die Rolle der Prinzessin auf die Frau, damit sie sich damit identifiziert und ihn wie einen Hofnarren behandelt. Hans Dampf WILL also, dass er wie ein Hofnarr behandelt wird, basierend auf seiner Lerngeschichte und Erfahrungen mit seinen primären Bezugspersonen (Mutter/Vater). Auf der einen Seite ist er es gewohnt, sich als Hofnarr zu sehen, weil er vielleicht wenig sexuelle Erfahrung hat und Frauen immer gemein zu ihm waren. Vielleicht wurde er immer ausgelacht, weil er zu dick war. Auf der anderen Seite wiederholt er durch dieses Rollenspiel frühere Beziehungsmuster (zB überfürsorgliche/unnahbare Mutter) und hofft, sein Trauma durch die Wiederholung zu durchbrechen. Er hofft insgeheim, dass eine Frau kommt, die anders ist und ihn erlöst. Das Podest ist der Ausdruck einer kognitiven Verzerrung, einer Aufladung der Realität mit symbolhaften Bedeutungen, die nur im eigenen Kopf existieren. Der zweite Punkt, der bei outcome-independence wesentlich ist, ist der Umgang mit Körben. Ein Korb entspricht einer Abweisung, kann aber unterschiedliche Gründe haben und auf verschiedene Arten verarbeitet werden. Hans Dampf verarbeitet die Körbe entsprechend seiner Vergangenheit wie folgt: Seine Mitschülerinnen haben ihn in der Schule immer ausgelacht, also ist jeder Korb für ihn eine Bestätigung, dass er nichts wert sei. Gleichzeitig wiederholt er bestimmte Beziehungsmuster aus seiner Erziehung. Für ihn sind Körbe tragische Bestätigungen seiner eigenen Insuffizienz. Dass die Frau, die er angesprochen hat, in Wirklichkeit glücklich verheiratet ist, tut für ihn zunächst nichts zur Sache. Ein Korb wird symbolisch als Ablehnung gesehen, was er ja sowieso ist, bloß wird er hier überproportional aufgebläht und aus seinem realen Kontext herausgerissen. Wir sind nicht alle wie Hans Dampf. Trotzdem ist ein Podestdenken gerade bei unerfahrenen Männern sehr verbreitet. Ähnliches gilt für Körbe: Mit fehlender Referenz-Erfahrung wird die Lücke mit ähnlichen Erfahrungen des Scheiterns verknüpft, was sehr gefährlich ist. Hinter der Approach Anxiety steckt zunächst ein Katastrophendenken und die Folgen werden schrecklich ausgemalt. Man muss aber lernen, dass ein Korb (oder ein Block) nicht dem antizipierten Versagen entspricht. Wie ich später noch ansprechen werde, darf ein Korb nicht mit Symbolen des Versagens oder Scheiterns aufgeladen werden und muss gegebenenfalls umstrukturiert werden. Ein Korb sollte möglichst neutral oder am besten positiv aufgenommen werden. Was sind die Folgen von fehlender outcome-independence? Eine sehr bekannte Folge ist needyness. Hier wird aus einem „Wollen“ ein „Brauchen“, um die eigenen Gefühle der Insuffizienz zu überspielen. Das Interesse an der Frau ist nicht mehr authentisch („Ich finde dich toll.“) sondern egoistisch („Ich brauche dich.“) Needyness ist durch Unsicherheiten geprägt: Hans Dampf ist needy, und dementsprechend ist seine Körpersprache ängstlich und sein Blick ausweichend – gleichzeitig ist er aber auf aufdringliche Weise fordernd. Needyness ist der Ausdruck des Podests und der Unterwürfigkeit: Da Hans Dampf seine Freundin braucht, um sich selbst gut zu fühlen, macht ihm nichts mehr Angst, als die Frau zu verlieren. Demnach stellt er alle seine Wünsch hinten an und versucht der beste Freund zu sein. Seine Freundin spürt natürlich, dass er das nicht macht, weil er sie toll findet, sondern weil er sie braucht. Das ist auch die zweite bekannte Folge von fehlender Ergebnisunabhängigkeit: Betaisierung. Hinter Betaisierung steckt eine ungleiche Beziehungsdynamik. Bei unserem Hans Dampf bedeutet das, dass sich die Frau der auf sie projizierten Rolle bewusst wird und diese zur Gänze einnimmt. Das Beziehungsmuster wird erfüllt und die Katastrophe wiederholt sich. Wer sich gegenwärtig betaisiert sieht, möge bitte den Beta-Blocker von Legally Hot durchlesen. Eine dritte Folge ist Frustration und Kapitulation. Durch das Podest sabotiert Hans Dampf jede seiner Beziehungen oder deren Anbahnungsversuche. Jede Frau lehnt ihn ab, auch die verheirateten, und keine will ihn. Er gibt sich mit meiner Kritik aber nicht zufrieden und sagt: Das stimmt nicht. Es ist nicht alles in meinem Kopf, ich spreche ja Frauen an! Trotzdem bleibt der Erfolg aus. Er nimmt seine Lerngeschichte wie einen Rucksack in jede seiner Flirtversuche mit. Seine Lerngeschichte ist eine endlose Aneinanderreihung sich selbst prophezeiender Muster. Er antizipiert das Ergebnis, bevor er überhaupt eine Handlung setzt. Das Resultat kann hierbei nicht geleugnet werden, nämlich dass der Erfolg ausbleibt – und das frustriert ihn. Es verbittert ihn und mitunter entwickelt er einen Argwohn gegenüber Frauen. Diese haben es ja um so viel leichter. Doch anstatt sich selbst aufzurichten und den eigenen Wert anzuerkennen, senkt er diesen immer weiter und weiter hinab, in der ungestillten (aber hoffnungslosen) Erwartung, aus dieser Kaskade irgendwann durch Zufall auszubrechen. Die Kapitulation ist die Folge davon, wenn man infolge zu vieler Körbe oder ausbleibender Erfolge aufhört, an sich selbst zu arbeiten oder nach oben zu streben; wenn man sich sagt: Das hat eh alles keinen Sinn. Hans Dampf sagt sich: Es wird sich nie etwas ändern und es gibt nichts, was ich machen kann. Anstatt die eigene Approach Anxiety zu überwinden, meldet er sich auf Tinder an, wo er keine Matches bekommt – was ihn noch mehr in seinem Podest-Denken unterstützt. Die Kapitulation ist das schlimmste Mindset, dass man haben kann. Niemand, der sich hier im Forum anmeldet, sollte kapitulieren müssen. Niemand. Mehr oder weniger auch eine Folge fehlender outcome-independence ist die persönliche Attribuierung von Körben. Das heißt: Man nimmt alles persönlich. Angenommen, ich spreche 8 Frauen auf der Straße an, und alle sagen mir – für mein Empfinden glaubhaft – sie hätten einen Freund. 2 Frauen sagen mir sogar, ich soll das unbedingt weitermachen. Mich selbst bestärkt das. Hans Dampf hingegen glaubt keiner der Frauen ihre Aussage und sieht in jedem Korb eine Ausrede. Anstatt auf die Bestärkung der 2 Frauen positiv zu reagieren, denkt er sich: Ach, das hat eh alles keinen Sinn oder die haben nur Mitleid mit mir, weil ich zu hässlich bin. Hans Dampf nimmt alles persönlich, selbst wenn die Frau (wie schon als Beispiel gebracht) verheiratet ist. Das hängt schließlich mit einer falschen Erwartungshaltung zusammen. In diesem Netz aus Frustration, Needyness und Podestdenken möchte Hans Dampf Erfolge sehen. Er möchte sein Leiden kompensieren. Jeder Approach ist für ihn ein möglicher Gewinn. Und so führt die Aussage einer Frau, dass sie verheiratet ist, nicht zu einer neutralen Reaktion, sondern zu einer Reihe möglicher negativer Reaktionen wie Wut oder Enttäuschung. Er hat Mut aufgebracht eine Frau anzusprechen und die verheiratete Frau ist für ihn eine Strafe. Ein richtiges Mindset wäre vielmehr, dass er ihn jedem Approach eine Chance sieht, und dass es viele äußere Faktoren gibt, die einen Einfluss haben. Kommen wir nun zur Bedeutung der OUTCOME-INDEPENDENCE und was diese ausmacht. Ein erster wichtiger Punkt ist das reale oder mögliche Vorhandensein von Alternativen. Ein Korb macht mir weniger aus, wenn ich a) entweder Susi habe, die mich heute noch besuchen kommt oder b) weiß, dass ich jederzeit eine andere haben kann. Meine Gedanken dürfen sich nicht um den Korb einer einzigen Frau drehen, wenn ich prinzipiell Frauen in meinem Leben habe. Ein Korb darf einfach keine so große Wichtigkeit bekommen, als ob davon meine komplette sexuelle Existenz abhängig wäre. Ein Korb ist keine Kastration, und keine Frau besitzt den Schlüssel meines imaginären Keuschheitsgürtels. Mein Mindset: Es gibt immer Frauen da draußen und ich lerne immer welche kennen. Dieser Punkt kann schwierig sein, wenn man ganz am Anfang steht und kaum sexuelle Erfahrung hat. Dann hat man ganz einfach keine Alternative, die man jederzeit anrufen kann. Gleichzeitig sind viele Selbstzweifel da und man sieht sich selbst nicht als Verführer – will aber unbedingt einer sein. Nichtsdestotrotz sollte man an diesem Ideal festhalten. Die ersten Erfolge sollten einen zur Einstellung bringen: Ich habe Frauen in meinem Leben und ich habe immer (!) Alternativen. Der zweite Punkt dreht sich um die Anerkennung äußerer Umstände. Ist eine Frau zum Beispiel verheiratet, dann macht es keinen Sinn für mich, sie verführen zu wollen. Vielleicht ist gerade ihr Vater gestorben oder sie hat es extrem eilig, oder sie ist von ganz woanders und spricht weder deutsch noch englisch. Jeder meiner Approaches ist (ganz analog zum Pokerspiel) eine Situation mit incomplete knowledge, dh. unvollständigem Wissen. Mir passiert es etwa regelmäßig, dass ich gar nichts mehr von einer Frau will, sobald ich eine Minute mit ihr gesprochen habe. Anstatt sich selbst die Schuld für einen Korb zu geben, kann man einfach sagen: „Die Frau war arrogant, und so Eine brauche ich sowieso nicht.“ So habe ich etwa eine Frau im Club auf ihr hübsches Halsband angesprochen und ihre Reaktion nach 30 Sekunden Gespräch war: „Lass dir was Besseres einfallen.“ Jeder (!) Approach ist am Anfang immer eine Situation, wo man (fast) nichts über eine Frau weiß. Erst durch das Ansprechen entsteht eine Situation, wo man die Möglichkeit bekommt, sich gegenseitig kennenzulernen. Es gibt Umstände, die nicht meiner Kontrolle unterliegen. Je mehr man sich dessen bewusst wird, und seine Erwartungshaltung anpasst, desto eher hört man auf, Fehler bei sich selbst zu suchen. Das darf jedoch nicht dazu führen, dass man alle Schuld nur bei den Anderen sucht. Da ist ganz gefährlich! Man muss sich immer seiner eigenen Rolle bewusst sein und ein Verständnis dafür haben, wofür man etwas kann und wo im Prinzip jeder Mann machtlos wäre. Dass man nicht jederfraus Typ ist, mag klar sein. Gleichzeitig gibt es aber immer Möglichkeiten, an seinem eigenen Auftreten zu arbeiten. Das kann eine gute Körpersprache sein, das kann Sport, gesunde Ernährung und eine gesunde Schlafhygiene sein, das kann Status durch beruflichen Erfolg sein, das können spannende Hobbies oder auch ein gepflegter Freundeskreis sein. Was aber Podest-Denken und ein gesunder Umgang mit Körben angeht, ist es dennoch wichtig, negative Reaktionen nicht nur auf sich selbst zu beziehen. Ein dritter Punkt ist ein Anti-Podestdenken. Früher gab es dafür das Schlagwort „Ich bin der Preis.“ Der Gedanke war derjenige, dass man sagte: Ich bin kein Bettler um die Gunst der Frau, sondern ganz im Gegenteil: Die Frau darf sich glücklich schätzen, mich kennenlernen zu dürfen; und durch meinen Approach gebe ich ihr die Chance, mich zu erobern. Der Spieß wird quasi umgedreht. Es ist ein klassischer Zugang beim Problem des Podests, und soll einem den eigenen Wert bewusst machen. Die Gefahr dahinter ist, dass man sich selbst auf ein Podest stellt, weshalb dieser Gedanke mit Vorsicht zu genießen ist. Eine Beziehung (welcher Art auch immer) sollte ein gleichgewichtetes Geben und Nehmen sein. Wer sich selbst zu sehr als der Preis sieht, entwickelt narzisstische Tendenzen und nimmt mehr als er gibt. Gleichzeitig ist es aber wichtig, die eigene Haltung Frauen gegenüber zu reflektieren und sie entschieden von jedem Podest runterzuholen. Und am einfachsten geht das eben damit, dass man sich selbst einen Wert gibt, der dem der Frau gleichgestellt ist. Es gibt keinen Grund verbittert zu sein und Frauen dürfen nicht als übervorteilt gesehen werden: Die Frau und ich, wir sind auf ein und derselben Ebene, so wie wir uns dieselbe Luft zum Atmen teilen. Nur durch diesen Switch im Mindset ist es möglich, die eigene needyness zu bekämpfen und eine Betaisierung für immer zu verhindern. Kommen wir das erste Mal zur wörtlichen Bedeutung der Ergebnisunabhängigkeit: nämlich dass mir das Ergebnis egal ist. Hinter diesem Moment der Unabhängigkeit steckt auch das Schlagwort „I don’t give a fuck.“ Mit dieser Haltung sollte jeder Approach angegangen werden. Es gibt sehr berühmte PUAs, die sagten: Es ist mir egal, ob sie heute mit mir nach Hause kommt. Wenn sie nicht will, dann hole ich mir zuhause eben einen runter. Und genau das erzählen sie dann auch der Frau. Dahinter steckt jedoch ein mächtiges Mindset, das Frauen spüren. Je weniger sie gejagt werden, desto mehr werden sie selber zu Jägerinnen. Ein Mann, der outcome-independent ist, der ist zwanglos und befreit und lässt Frauen einfach an seinem Leben teilhaben. In Zusammenhang damit steht ein emotionales Schutzschild: Indem mir egal ist, wie ein Approach ausgeht, berührt mich ein Korb emotional auch nicht. Es wehrt alle Gefahren ab, die ich vorher angesprochen habe (needyness, Selbstzweifel, Frustration…), und hat das Ziel, einen stabilen emotionalen Kern zu bewahren. Keine einzelne Frau, die man erst seit kurzem kennt, darf soviel Macht über einen haben, dass man durch sie frustriert nach Hause geht. Das soll einfach nicht sein. Emotionen hängen mit Persönlichkeiten zusammenhängen und es sind hier verschiedene Erlebnisweisen möglich – deshalb ist der persönliche Zugang individuell verschieden. Nichtsdestotrotz sollte es das Ziel sein, auf Körbe mit der „kalten Schulter“ zu reagieren. Es gibt in diesem Kontext auch das Mindset, dass Körbe etwas Positives sind. Sie sind das Zeugnis dafür, dass man eine Chance ergriffen hat. Sie sind der Beweis eines selbstbestimmten Lebens. Während ich mir von einer Frau einen Korb hole, geht vermutlich gerade ein Mann vorbei, der wünschte, er dürfte mit ihr reden. Aber er würde sich sowieso nicht trauen, sie anzusprechen. Jeder Korb beweist, dass die Welt nicht untergeht, wenn ich eine Frau anspreche. Ganz im Gegenteil: Man wächst mit jedem Korb und jeder Approach macht einen um ein Stück selbstbewusster. Keinesfalls aber darf ein Korb mit Versagen oder Scheitern in Verbindung gebracht werden, denn dadurch lernen wir bloß (im Sinne einer operanten Konditionierung), dass es schädlich ist, eine Frau anzusprechen. Wer eine Frau anspricht und abgewiesen wird, hat nicht versagt, sondern er hat eine Chance ergriffen und etwas gemacht, was sich 99% der Männer nicht trauen würden. Das führt uns zum nächsten Punkt, nämlich dass man das eigene Ego nicht von Frauen abhängig macht. Und das ist ein bisschen mehr tricky, denn es hängt damit zusammen, dass Männer (gerade am Anfang) gerne für das Ego vögeln. Stellen wir uns ein Szenario vor, wo man mit einer Frau umschlungen auf einer Tanzfläche steht und rumknutscht. Nach 10 Minuten kommt ein Typ vorbei, nimmt sie in den Arm, küsst sie und führt sie Weg. Einfach so, innerhalb von 10 Sekunden ist sie weg, aus dem Nichts heraus. Ist mir passiert und fühlte sich ungut an. Was ist da passiert? Ich habe mein Ego davon abhängig gemacht, dass ich mit dieser Frau rummache und es hat mich dementsprechend getroffen. Ich möchte hier kein Plädoyer gegen das Ego-Vögeln einbringen, sondern vielmehr sagen: Die Stabilität des eigenen Egos sollte von den Reaktionen einer Frau unberührt bleiben. Dass das nicht immer geht (gerade am Anfang), das ist klar. Trotzdem sollte das das Ideal sein, das angestrebte Ziel. Dass ich meinen Wert nicht durch Frauen beziehe, sondern durch Talente und Leistungen unabhängig von ihnen. Ich sollte keine Beziehung zu einer Frau brauchen, um ein Loch zu stopfen. Ein letzter Punkt von mir ist ein bekanntes Schlagwort, nämlich: Rejection is better than regret. Es soll zusammenfassen, was ich oben bereits erläutert habe, nämlich den Stellenwert von Ablehnung durch die Frau. Bin ich wirklich ergebnisunabhängig, dann ist mir rejection von vornherein egal. Aber trotzdem möchte ich hier auf dieses Schlagwort eingehen. Regret fühlt sich schlimm an. Ich selbst habe das Gefühl von Regret jahrelang gelebt, bis ich mich dagegen gewehrt habe. Und mein Fazit: Es ist tausendmal besser von einer Frau abgewiesen zu werden, als seine Traumfrau zu sehen und sich nicht zu trauen sie anzusprechen. Wie komme ich dahin? Outcome-independence ist ein Mindset. Es ist eine Art, die Welt und sich selbst zu sehen. Dementsprechend muss man seine Gedanken umstrukturieren, wenn man merkt, dass das eigene Mindset davon abweicht. Unsere Einstellungen und Erwartungen steuern zu einem großen Teil unsere Emotionen und unser Verhalten, weshalb eine Änderung des Mindsets auch eine Veränderung im Verhalten bewirkt. Das Mindset, dass ich hier vorschlage, hat zusammengefasst folgende Eckpunkte: - Vorhandensein von Alternativen - Anerkennung äußerer Umstände - Anpassung der Erwartungshaltung - Anti-Podestdenken - Unabhängigkeit vom Ergebnis - Emotionales Schutzschild - Körbe sind positiv - von Frauen unabhängiges Ego - Rejection is better than regret In einem ersten Schritt ist es hilfreich zu wissen, wie das eigene Mindset momentan aussieht. Passt es zu dieser Liste? Wo unterscheidet es sich? Fragt euch: Was ist bei mir anders? Habt ihr identifiziert, welche Bereiche anders sind, geht es darum, diese gegen passende Einstellungen zu ersetzen. Es geht darum, die eigenen Gedanken wiederholt zu testen und sich gegen schädliche Gedanken zu wehren. Möglich ist auch eine Selbstverbalisation als Form der Autosuggestion, wonach ihr mit euch selbst einen Monolog führt. Hat euch ein Korb beispielsweise schmerzhaft getroffen, sprecht ihr euch selbst zu, indem ihr aufzählt, warum eure Reaktion eigentlich überhaupt nicht gerechtfertigt ist und keinen Sinn ergibt. Denn Körbe sollen etwas Positives sein. Eine Interventionstechnik kann auch der „Gedankenstopp“ sein. Findet ihr euch in einer Situation wieder, wo euch Gedanken und Gefühle gefangen nehmen, sprecht ihr laut das Wort „Stop“ aus, führt eine Bewegung aus (zB Händeklatschen) und lenkt eure Gedanken auf etwas anderes. Ansonsten hoffe ich, ihr hattet eine spannende Lektüre und sage zum Abschluss: Seid unabhängig. Seid frei.
  22. Hey Leute, lange kein Thema mehr in die Runde geworfen, aber hierzu interessiert mich echt brennend eure Meinung: 1. Mein Alter 28 2. Alter der Frau 28 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 2 Dates 4. Etappe der Verführung Sexuelle Berührungen 5. Beschreibung des Problems Hatte sie letztes Jahr kennen gelernt. Nach 2 Dates meinte sie dann, dass sie eigentlich einen Freund hat, mit dem sie zwar Schluss machen möchte, aber dass wir uns nicht weiter treffen sollten bis das geklärt ist. Danach gab es erstmal keinen Kontakt. Habe sie zwar noch 1-2 Mal zufällig gesehen, da wir ein paar gemeinsame Bekannte haben, aber in den Situationen sie weitestgehend ignoriert. Am Wochenende habe ich sie in einer Bar zufällig wieder gesehen. Sie kam direkt auf mich zu und sprach mich an. Im Gespräch erzählte sie mir, dass sie sich vor 5 Wochen nun endgültig von ihrem Freund getrennt hatte. Irgendwann hat sie mich dann geküsst. Ich bin darauf eingegangen und wir haben den Rest des Abends rumgemacht, sind aber letztlich nicht gemeinsam nach Hause. 6. Fragen War sie eurer Meinung nach nur auf Bestätigung aus und wollte schauen, ob sie mich noch kriegen konnte? Sollte ich mich melden? Wenn ja, wann damit es nicht zu needy wirkt? Bin gespannt auf eure Meinung! M.Westen
  23. 1. Mein Alter 20 2. Alter der Frau 22 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben ~2 pro Woche seit ~2 Monaten 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") : Sex,Küssen 5. Beschreibung des Problems Das Problem liegt darin, dass ich denke, dass die Attraction flöten gegangen ist. Ausgelöst wahrscheinlich durch zuviel Kontakt/"interpretierte Neediness". Wir kennen uns seit knapp 2 Monaten und sie ist grade aus einer Beziehung gekommen und hatte deswegen ihre Probleme mit "neuen Typen". Nach und nach hat sich das alles verbessert, soweit, dass es vorletztes Wochenende Sex gab.(Mehr oder weniger schlimme hintergrund Informationen:Ich war relativ High von Joints, sowie zuviel Hustensaft, sodass mir beim Sex einen fahren lassen musste, wo wir beide für 2 Sec drüber gelacht hatten und es dann vergessen war, war mir auch nicht peinlich oder ihr. (Bitte keine Kommentare darüber, ich weiß sowas ist das duemmste was man machen kann, aber ich Kiffe gerne und sie auch) Küssen war davor schon nen Monat lang fester Bestandteil der treffen (oft so 20-30 min ausgiebig rumgemacht, mit trockensex). Letzte Woche hatte sie mir gesagt, dass wir viel machen sollen und sie wusste, dass ich grade Krankheitsbedingt etwas angeschlagen war und bei der Kälte ungern raus wollte, weshalb wir halt Serien geguckt und zusammen gegessen haben (sie ist bei der Kälte auch ungern draußen). Habe die letzten 3 Dates angefragt, da sie meinte ich sollte ihr einfach bescheid sagen, wann ich Zeit habe. Ich dachte mir natürlich Jackpot, ich muss nicht raus, habe gesellschaft, gute serien und gutes essen for free. Und ich denke genau da liegt der Fehler, denn nach dem Sex am Freitag hatten wir uns diese Woche Dienstag nocheinmal getroffen, aber waren beide sehr kaputt und müde. Dennoch gab es beim Verabschieden noch rund 5 minuten rummachen (Hab sie an die Wand gedrückt usw und so fort). Jetzt habe ich den Eindruck, dass sie das als "needy" empfunden hat, was meines Erachtens nach nicht needy von mir war, sondern eher ein Glück im Unglück für mich, dass ich nicht raus muss mit meiner Angeschlagenheit etc. und ich die oben genannten Sachen mit einem hübschen Mädchen genießen kann. Seit Dienstag herrscht leider Funkstille, obwohl davor immer mindestens jeden 2. Tag sich ein bisschen über WhatsApp unterhalten wurde, zwischen den Treffen. Ich bin generell anfaellig fürs needy sein, aber in diesem Fall bin ich mir nicht sicher. 6. Frage/n Denkt ihr ich habe die Attraction durch diesen intensiven Kontakt verloren? Bzw. durch das für sie "needy" empfundene Verhalten meinerseits? Und wie denkt ihr sollte ich weiter vorgehen. Habe mich bis jetzt auch noch nicht gemeldet. Sehe sie aber wahrscheinlich heute oder spätestens die Woche beim Sport. Hätte ihr dann einfach gesagt, dass ich die Tage viel um die Ohren habe (Habe Klausuren und Vorstellungsgespräch) und ich wieder gesund bin und mich jetzt wieder mehr mit meinen Kollegen getroffen habe. Aber einfach so getan als wäre nichts schlimmes.
  24. Gast

    LDR aus Neediness? oder warum?

    Hey leute, Ich befinde mich im moment in einem Übergang zu einer LDR und hab festegestellt das mich diese LD nicht wirklich zufrieden stellt. Was ich meine ist der Aufwand den man betreiben muss um sich zu sehen... Sicher gibt es ein paar erhebliche Faktoren die diese Frau für mich besonders machen, aber andersrum denke ich warum sollte man mit normalen menschenverstand eine LDR eingehen? Ist da nicht Frust vorprogrammiert? Ich meine ich genieße die zeit mit ihr ... aber dieses ewige whats app schreiben und telefonieren geht mir auf den sack. Ist es neediness? kann ich das gleiche nicht auch bei mir in der Stadt finden? oder gibt es wirklich rationale gründe wo man sagen kann klar kann man sowas eingehen. Ich rede jetzt hier nicht von 800km es geht um ca.120 km... Aber im prinzip geht es mir eigenlich ums allgemeine und nicht um mich: Warum sollte man eine LDR eingehen? ist das nicht automatisch neediness? (Es zählt jetzt nicht wenn man eine LTR hat und dann aus privaten gründen sich auf LDR einlassen muss) Was meint ihr dazu?
  25. Moin moin liebe Gemeinde, es ist mal wieder so weit - ich komme nicht weiter. Die, die meine alten Beiträge kennen werden vermutlich meinen: Ach je, der wieder Aber gut. Die Kurzform. FB / Freundschaft Plus? Ich 31 / Sie 28 Dauer: ca. 3 Monate --------- Kurz zu meinem momentanen Leben: Ich arbeite im Vertrieb mit einem hohen Außendienstanteil, lerne ständig Leute kennen, bin sehr viel unterwegs und sammel ständig neue Eindrücke. Das macht mich unglaublichen Spass und ich höre auch immer wieder, das man mir das ansieht. Nennen wir Sie Petra habe ich durch eine gute Freundin von mir kennen gelernt - ist eigentlich schon nen Jahr her, aber Sie mich immer mal wieder grüßen lies, hab ich Ihr einfach mal geschrieben ob Sie nicht bock auf ein Bierchen mit mir hat (hatten uns davor nur auf einem Geburtstag gesehen, aber als ich Ihr Facebookprofil gesehen habe, wusste ich, die ist genau mein Typ). Ich bin momentan nicht wirklich auf der Suche nach was festem - das dazu. Getroffen, super Abend gehabt, sehr intensiv geknuscht. Zweites Treffen genauso. Beim dritten Treffen im Bett gelandet. Wir waren auch öfter Essen, mit Freunden von Ihr unterwegs, viel geredet und vor allem: Sehr sehr viel gevögelt. Absolut harmonisch. Alles mega entspannt. Ich wusste von Ihr auch, das Sie sehr lange Solo ist und Angst vor "Gefühlen" hat - ist damit immer nur auf die Fresse gefallen. Bis dahin alles kein Problem. Beste Kompliment: Sie meinte, das Sie sich nicht erinnern kann, jemals einen Mann gehabt zu haben, der so verdammt gut küssen kann. Das war alles super bis letzten Montag. Da hatte sie lecker gekocht und danach war es sehr entspannt und später wieder überragender Sex (sagt Sie mir auch jedes Mal, wie verdammt geil der ist). Wie gesagt, wir verstehen uns echt gut und sind uns in vielen Dingen recht ähnlich. Lachen viel. Lange Rede: Nach Montag hab ich gemerkt das irgendwas anders ist (beim Schreiben, keine Ahnung, einfach gemerkt). Zu Ihr: Seit Anfang des Jahres sehr viel Stress im Job, letzte Woche zur Filialleitung befördert worden.... Ich war die Woche quer in Deutschland unterwegs - also schlug Sie vor gestern noch ein Bier trinken zu gehen. Sie kam an, ich hab gleich gemerkt: Die ist nervös. Was kam? Sorry, es war wirklich total geil, aber ich merke das ich mich gerade auf mich konzentrieren muss, mir das zu schnell zu intensiv wurde und sie sich gerade einfach "ordnen" muss. Auch weiß ich, das Sie bis kurz vor mir 2,5 Jahre ne Affäre hatte - der Typ ist definitv Geschichte. Sie sagte aber auch, das Sie so lange nicht alleine war und alles grade einfach zu viel ist. Problem: Ich hab die Kleine echt gerne. Meine Idee: Ich glaube Ihr das, lass mal ein paar Wochen ins Land ziehen und schaue dann weiter. Auch wenn in meinem Kopf schwirrt: Sorry, aber So ein geiler Stecher biste dann eben doch nicht und Sie wollte es nur "nett" formulieren. Passt aber absolut nicht zu Ihr, bzw, nicht zu dem, was da zwischen uns gelaufen ist. Was meint Ihr dazu?! Ich denke das ich vielleicht doch zu sehr gesagt habe, wie sehr ich sie mag und unbewusst Druck aufgebaut. Das vermute ich. Das ist in Kombination mit "Stress" natürlich fatal, gerade bei jemandem von dem man weiß, das er Angst vor "Bindung" hat. Auch weiß ich vom Anfang das sie mal sagte das Sie mit seelischer Belastung absolut nicht gut klar kommt.... Gestern Abend sagte ich: Okay, ist echt schade und ich würde Dir gern glauben, das es ist, wie es ist, aber das man etwas das so geil ist, nicht aufgeben sollte.... Wir haben uns zwischenzeitig auch noch mal sehr intensiv geküsst und Tief in die Augen gesehen.. Sie konnte sie nicht so richtig gegen meine Küsse wehren :D Jetzt ist Funkstille von meiner Seite. LG