Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'ldr'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

73 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Mein Alter: 48 2. Ihr Alter: 37 3. Art der Beziehung: LDR 80 km Distanz, ein Treffen 1-2 Tage pro Woche 4. Dauer der Beziehung: 4 Monate ab Kennenlernen, 12-14 Treffen 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: keine 6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut, mehrere Runden bei jedem Treffen 7. Gemeinsame Wohnung? Nein. 8. Probleme, um die es sich handelt: Frau trifft sich mit Ansage mit anderem Mann „auf einen Kaffee“ 9. Fragen an die Community: wie einordnen? Wie handhaben? Wichtig: So, jetzt wende ich mich auch mal mit einer Sache an Euch. Habe eine sehr attraktive Frau kennengelernt über OG Anfang des Jahres. LDR mit 80 km Distanz, treffen uns mit Ausnahmen eigentlich jedes WE 1-2 Tage und gelegentlich nochmal unter der Woche. Sex gut und häufig, daneben in den letzten Wochen auch Pärchenaktivitäten (Ausflüge, Sauna, Einkaufen Konzerte; sie hat mich ihren Eltern vorgestellt). 1 Woche gemeinsamer Urlaub geplant im Juli. Unseren „Beziehungsstatus“ haben wir bisher nicht offiziell geklärt. Umgang sehr liebevoll und lustig, keine Streits. Gelegentliche Shittests in Sachen Konkurrenz – sie erzählt mir immer mal wieder, wie oft und zum Teil penetrant sie angesprochen wird, wenn sie mit Freundinnen feiern ist. Braucht ganz klar die Aufmerksamkeit. Hab das bisher immer per C&F weg gewischt, es war dann auch vom Tisch. Leichte Reboundtendenz – sie hatte sich erst Ende des Jahres nach 8 Jahren von ihrem letzten Freund getrennt, war eigentlich durchlaufend in Beziehung, seit sie 16 ist. Gestern Abend Telefonat – lustig und liebevoll wie eigentlich immer. Mittendrin unvermittelt: „Wir müssen reden“. Ein Typ hätte sie Montag an der Autowaschstraße angesprochen, ob sie einen Kaffee mit ihm trinken wolle. Er sei nicht so attraktiv, aber sie wollte seinen Mut zu fragen belohnen und hat ja gesagt, will ihn am Donnerstag treffen. Ob sie mir so etwas in Zukunft lieber sagen solle oder nicht? Ich hab ihr dann spontan geantwortet: ja, dass ich das lieber offen hätte, und bin erstmal nicht weiter drauf eingegangen. Zumal sie mich nicht gefragt hat, ob sie das machen solle - das war Fakt, und ich habe darauf nicht weiter reagiert. Der Rest vom Telefonat ging dann fluffig weiter. Hab aber gemerkt, dass das die ganze Nacht in mir gearbeitet hat. Klar kann man jetzt sagen: ist nur ein Kaffee und sie hat es mir gesagt, also wird schon nix dabei sein. Andererseits: wenn ein Mann so etwas eine fremde Frau an der Waschstraße fragt und sie zusagt, dann wird mindestens er das mal als Date werten. Und das weiß sie auch genau. Und sie erzählt es mir, mit einem Tag Versatz (Waschstraße am Montag). Ich kann das jetzt entweder als charmante Offenheit werten und so tun, als wäre mir das egal. Oder als einen majoren Shittest, der es wahrscheinlich auch ist. Den ich entweder ignorieren kann - oder ihr mitteilen, dass ich das missbillige. Denn es lässt mich überhaupt nicht kalt. Das wäre eigentlich auch meine Tendenz: ihr zu kommunizieren, dass ich ihre Offenheit zwar schätze, es aber missbillige, dass sie einem fremden Mann unter den Vorzeichen ein Treffen zusagt. Ich habe keine Lust, das schön mit mir herum zu tragen. Tipps und Anregungen? Ich weiß, das ist in Spielarten hier im Forum öfter mal diskutiert, aber ich habe nichts mit so wirklich gegensätzlichen Vorzeichen gefunden.
  2. 1. 32 2. 26 3. aktuell F+, sexuell monogam 4. Noch kein Beziehungscommitment 5. 3 Monate 6. Sehr viel, dominant von mir, manchmal das ganze Wochenende 7. Nein 8. Bin ich der Rebound, wie weiter verfahren, locker oder Themen ansprechen? Hallo an alle, ich versuche es präzise und kurz zu halten: Ich, eher karriereorientiert, bin Manager in einer Unternehmensberatung, 4-5 Tage die Woche in ganz Deutschland unterwegs, schreibe neben dem Job an meiner Dr. Arbeit und möchte diese gern nächstes Jahr abgeben. Vor ca. 3 Monaten war ich bei einem gemeinsamen Geburtstagsessen im Harz mit einem Freund. Nach dem Essen haben wir in der Straße zwei Frauen kennen gelernt. Ich wollte wirklich, ohne Anmachversuch, nur nach dem Weg zu einer Bar fragen. Die beiden Mädels waren Schwestern, kommen aus einer norddeutschen Großstadt und haben dort Kurzurlaub gemacht. Wir sind dann zu viert was trinken gewesen. Damals war ich noch im Frame "Ich bin seit 2,5 Jahren Single - bin in meiner Vision - habe keine Zeit für eine Frau". Wir unterhielten uns gut und ich habe Ihre Nummer bekommen. Sie kommt aus einer Partnerschaft, ca. 5,5 Jahre Dauer. Sie wohnt ca. 300 km und 3 Stunden von mir weg. Wir haben uns nun ca. 10 mal getroffen, immer abwechselnd ich zu ihr und Sie zu mir. Wir waren auch über Ostern zusammen im Urlaub 3 Tage. Es kommen auch Investideen von Ihr, jedoch ist die Tiefgründigkeit für Dinge deutlich mehr bei mir angesiedelt. Es entwickelte sich eine extrem leidenschaftliche Sexbeziehung. Sie sagte mir, soetwas dominantes und wildes hat Sie noch nie erlebt. Sex war immer nur reaktiv und Ihr letzter Freund hatte ihr sogar angeboten mit anderen Männern schlafen zu dürfen, weil er mit sich selber unzufrieden ist. In Ihrem Mindset gibt es Seelenverwandte, Liebe und Partnerschaft ohne guten Sex. Dies passt nicht in meine Welt. Ich habe Sie sexuell zu einer anderen Frau gemacht, sagt Sie selber. Sie absolut gierig nach gemeinsamen Sex. Nun habe ich mich wohl etwas in Sie verliebt. Wir albern beide immer mit unserem "Arrangement" rum, sie sagt sowas wie "wenn du jetzt die Musik noch anmachst müsste ich dich heiraten. Leider habe ich mich manchmal erwichst, dass ich auch etwas rumgealbert habe. "Wenn du meine Frau wärst, wärst du ja Frau Dr. XXX irgendwann". Ich glaube Sie hat gemerkt, dass bei mir mehr Emotionalität vorhanden ist. Wir beide kommunizieren auch recht offen. Sie sagte mir, Sie sei auch noch emotional an ihrem Ex gebunden. Manchmal bin ich durch Ihre Tests gefallen: "Ich würde dich auch mit andern Frauen teilen" Ich: "Den Bedarf habe ich aktuell nicht, bis sich das mit uns weiterentwickelt. Es würde mich auch stören, wenn du mit anderen Männern ins Bett gehen würdest". Sie ist mit ihrem Ex noch befreundet, der ca. 6 Stunden von ihr weg wohnt (wurde beruflich versetzet). Er hat Schluss gemacht, will sie aber wieder zurück. Sie unternehmen auch noch Dinge miteinander. Sie und ich unternehmen nur selten Dinge, außer gute Gespräche und guter Sex. Nun ist die Frage, was ich tun soll? Soll ich klar ansprechen, dass ich uns beide gern "weiterführen" möchte, ich aber aktuell nicht für eine feste Partnerschaft bereit bin, solange Sie intensive Aktivitäten mit Ihrem Ex durchzieht? (Ein gemeinsames Bild der beiden hängt auch in Ihrem Wohnzimmer, wo wir es treiben). Normalerweise weiß ich ja, dass Sie binden sollte. Aber Sie ist Softwareentwicklerin, sehr rational und zeigt wenig Emotionen. Sie sagt auch ehrlich, dass Sie noch nicht über den Typen weg ist und es kommt manchmal so vor, als ob die Beiden nun Dinge nachholen wollen, bevor Sie es wieder probieren werden. Wir sehen uns in ca. alle 2 Wochen, wir texten abends immer mal einige Texte, telefonieren bisher nur 2 mal. Auf der einen Seite will ich Sie, da Sie modelverdächtig aussieht und Sie irgendwas an sich hat. Auf der anderen Seite sind unsere Lebensentwürfe anders: Ich wohne in der Pampa und Sie in der Großstatdt, Sie ist deutlich optisch fokussierter als ich etc. Soll ich alles weiterlaufen lassen mit Limit für mich, um nicht nur der Toy Boy zu sein? Ich freue mich auf gute und konstruktive Kommentare. P.S. Ich muss noch dazu sagen, dass ich aktuell in einer rechtlichen Auseinandersetzung mit meinem Arbeitgeber bin und daher seit 6 Wochen zu hause (ohne Auto, ohne große Mobilität) und daher auch viel Zeit zum zerdenken habe. Ich werde auch noch 6 Wochen ohne Job sein, bevor ich am 01.07. bei meiner neuen Firma starte. Dieses "drumherum" ist nicht gerade förderlich für alles. Vielen Dank und viele Grüße!
  3. 1. Mein Alter: 29 2. Ihr Alter: 28 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 1,5 Jahre, seit 7 Monaten LDR 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3-4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Wenn wir uns sehen eigentlich täglich 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo alle, mich interessiert, ob ihr Probleme damit hättet, wenn eure LTR/LDR - die bspw. reisebedingt in einer anderen Stadt unterkommen muss - mit einem anderen Mann ein Zimmer teilt. Bei mir konkret, meine Freundin ist häufiger in Berlin (Ausbildung) und pennt dann dort in ner Männer WG auf der Couch im Wohnzimmer. Alles easy. Dieses mal kommt wohl noch ein Kumpel der Jungs vorbei (ich kenn die alle nicht, sie den Typen auch noch nicht), der für eine Nacht auch im Wohnzimmer übernachten wird, wohl aber auf einer eigenen Couch. Sie rief mich an und fragte ob das ein Problem für mich ist, ist und war es nicht. Hab nicht das Gefühl, dass da irgendwas passieren kann und wenn es so ist, dann kann ich sowieso nur nachträglich meine Konsequenzen daraus ziehen. Da das aber sowieso immer wieder mal ein Thema in einigen Beziehungen ist, wollte ich hier mal fragen wie weit da eure Toleranz geht. Ein Bett zu teilen wäre für mich komischerweise ein NO GO. Wahrscheinlich weil ich diese Form von Intimität für mich beanspruche. Wie händelt ihr das? VG!
  4. 1. Dein Alter 25 2. Ihr/Sein Alter 22 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex 2-3/Woche 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt Fehlendes Investment Hallo zusammen, Kurzer Überblick. Vor circa 2 Jahren lernte ich meine jetzige Freundin kennen (hatte sie in einer Drogerie angesprochen). Zu Beginn nur F+, kamen aber 3 Monate später zusammen. Sie kommt aus dem Dorf. Ich aus einer Großstadt. Wir studieren beide in dieser Großstadt, nur dass ich eben auch ursprünglich hier her komme und sie zugezogen ist. Oft gibt es Phasen wo sie bei ihrer Familie ist und wir uns 2-6 Wochen nicht sehen (unterschiedlich). Zu Beginn der Beziehung gab es viele "Probleme". Sie wollte mit einem Kumpel nach Amerika fliegen weil er bei einer Airline arbeitete und billig an Tickets kam, oder einen anderen Kumpel alleine in Italien besuchen bei seinem Auslandssemester, oder ihr Ex Freund aus der Heimat wollte sie übers WE besuchen weil sie noch befreundet seien. Gab zu dieser Zeit viele Streits. Ich meinte, dass sie gerne mit jedem was unternehmen könne, aber verreisen mit anderen Männern und teilen des selben Hotels, Bett oder Wohnung für mich nicht geht. Sie argumentierte mit Freundschaften pflegen und dass ich eifersüchtig wäre, ich blieb bei meinem Standpunkt ohne mich groß zu rechtfertigen. So verliefen die ersten 6 Monate doch sehr holprig, jedoch änderte sie ihr Verhalten und sie begann süßer zu werden, machte mir Geschenke, schrieb unglaublich süße Briefe und redete mir mir über Zukunft und Kinder, und es verlief allgemein sehr harmonisch. Jedoch fiel mir auf, dass sie sich, wenn sie in ihrer Heimat war, nur sehr sporadisch meldete, und es ihr auch wenig bedeutete ob ich sie besuche, was ich in der ganzen Beziehung deswegen auch nur einmal tat. Sobald sie aber wieder an ihrem Studienort war, also der Großstadt wo ich auch lebe, war wieder alles wie immer. Sie meldete sich viel, wir hatten viel Sex, alles war harmonisch. Das letzte Mal als sie in in ihrer Heimat war, wurde es mir allerdings zu krass. Sie antwortete tagelang nicht auf ein simples "wie gehts dir", und auf Anrufe von mir ob alles okay sei meinte sie nur ja, sie wäre selten am Handy etc. Ich meinte zu ihr ich fände es schön wenn wir ein wenig mehr vom anderen mitkriegen würden in der Zeit. Sie bejahte, änderte aber nichts und so verging teilweise eine ganze Woche ohne dass wir Kontakt hatten, was mir sehr schwer fiel. Sobald wir aber wieder in der Großstadt war, ging ihr "Verliebtsein" allerdings weiter, als hätte sich nichts geändert. Sie ist kein falscher Mensch und ich nehme ihr ihre Art auch ab. Allerdings sehe ich es kommen, wenn wir mal eine dauerhafte LDR führen, dass das ganze in 1-2 Monaten in die Brüche gehen wird. Auch habe ich die Befürchtung dass ihr Drang nach Bestätigung und Ausnutzen von anderen Kerlen dann wieder von neuem beginnt. Weil: neues Umfeld, neue Möglichkeiten. Weiß zum einen nicht wie ich mit diesen Phasen umgehen soll, wenn sie in ihrer Heimat ist und wir sozusagen keinen Kontakt haben. Und zum anderen nicht ob sie es wert ist sich weiter in die Sache hineinzusteigern. Danke für eure Anregungen
  5. okay3423

    LDR geht die Puste aus

    1. Mein Alter: 29 2. Ihr Alter: 27 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 11 Monate, seit 3 Monaten LDR 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3-4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Wenn wir uns sehen eigentlich täglich 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo ihr. Befinde mich seit einiger Zeit in einer noch ,frischen'' LDR. Es gab immer wieder kleinere Probleme (siehe meine anderen Threads) aber wir haben es ganz gut hinbekommen, uns zumindest jeden Monat etwa 2 mal zu sehen (600km liegen zwischen uns). Ich arbeite Vollzeit in einem eher anspruchsvollen / zeitintensiven Job, meine Freundin studiert, macht neben dem Studium eine Ausbildung und jobbt z.Z. auch noch in 2 Läden um sich Wohnung und Fernbeziehung finanzieren zu können. Der Plan ist, dass sie sich wenn sie in ca. 1 Jahr mit ihrem Studium durch ist einen Job in meiner Nähe sucht. Ich merke, nachdem wir gestern telefoniert haben, wie sie immer mehr unter dem Problem leidet "keine Zeit" zu haben. Tatsächlich versucht sie die ganzen Sachen oben + Aktivitäten mit ihren besten Freunden etc. unter einen Hut zu bekommen, ist dabei aber überfordert. Ich verstehe das und hab ihr einerseits die Sicherheit gegeben, dass wir das Jahr schon zusammen durchbekommen und es andererseits auch nicht schlimm ist, wenn wir uns mal einen oder zwei Monate seltener sehen als 2 mal / Monat. Für sie scheint es aber schwieriger zu sein, weil sie mich unbedingt sehen möchte aber ihr alles über den Kopf wächst. Leider kann ich ihr auch nicht wirklich raten, was zu tun ist, weil Studium + Ausbildung aber auch die Jobs irgendwie obligatorisch sind. Im Oktober möchte sie eine Freundin in einem weit entfernten Land besuchen (war schon seit langem geplant), was de facto zumindest so teuer wäre, dass wir uns diesen Monat nicht sehen könnten. Für mich OK, finde es wichtig, dass sie den Kontakt mit ihrer besten Freundin pflegt. Sie hat allerdings das Gefühl sich irgendwie entscheiden zu müssen, kann damit nicht umgehen, schläft schlecht und weint nur noch am Telefon.... Keine Ahnung was ich da groß machen kann außer ihr Sicherheit zu geben und Verständnis aufzubringen. Da sie die meisten Dinge sowieso mit sich selbst ausmacht verliert sich da für mich auch Stück für Stück der "Bezug". Jedenfalls hab ich so ein bisschen das Gefühl, dass ihr die Puste ausgeht und ihr der Druck in einem Jahr irgendwie alles auf die Kette zu bekommen um dann zu mir zu ziehen, zu viel wird. Diese ständigen Sorgen belasten natürlich auch unsere Treffen. Scheinbar kann sie da nicht wirklich locker lassen. Habt ihr schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht und evtl. einen Tipp, wie ich weiter vorgehen soll? Danke für jede Info!
  6. Dein Alter: 32 Ihr Alter: 27 Art der Beziehung: monogam, LDR Dauer der Beziehung: bald 5 Jahre Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ~ 2 Monate Qualität/Häufigkeit Sex: bei jedem Treffen, gut bis sehr gut Gemeinsame Wohnung? Nein Probleme, um die es sich handelt: sie zweifelt an Beziehung, "neuer" alter Jugendfreund wieder in ihrem Leben Fragen an die Community: Ende der Beziehung besser als darum kämpfen? Vorwort Hallo Forum! Bei mir brennt akut der Hut: es entpuppt sich soeben eine vermeintlich gut laufende Beziehung als monatelanger Kampf für sie mit einhergehender neuer Männerbekanntschaft. Ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten und bedanke mich jetzt bereits für eure Meinungen! Ich gliedere meinen Beitrag in Kapitel auf, damit es übersichtlich bleibt und ihr euch bei Bedarf ein genaueres Bild machen könnt: Beziehungsdaten Eifersucht: Der ständige Begleiter Aktuelle Situation Das gemeinsame Wochenende Let’s Fight Geplanter Urlaub auf der Kippe Kurzfassung Frage an die Community Beziehungsdaten Führen seit 5 Jahren eine Wochenend-Beziehung. Sie hat immer gesagt, dass eine WE-Beziehung für sie optimal sei, so könne sie Wochentags ihren Kram erledigen und ihr Leben leben, und am Wochenende mit mir eine schöne Zeit haben. Ich habe mit der Zeit auch gelernt, gewisse Vorzüge darin zu sehen – für mich hat es dann auch funktioniert. Streits gibt es – wenn wir uns sehen – so gut wie nie. Ich schätze die gemeinsame Zeit mit ihr und könnte mir auch vorstellen. Eifersucht: Der ständige Begleiter Eifersucht war bei mir schon immer ein Thema. Während ihrer Studienzeit war es sehr hart für mich, wenn neue Männer (die dann teils Freunde wurden) in ihr Leben traten. Habe das immer als Gefahr für unsere Beziehung gesehen. Mit den ihren neuen Freundschaften habe ich mich arrangiert, obwohl ich sie bisher nicht kennenlernen konnte. Wir haben das aber immer zusammen wieder hinbekommen. Sie ist allerdings keine die sagen würde „mach dir keine Sorgen, da ist nichts!“ sondern „bekomm deine schei* Eifersucht in den Griff!“. Eifersucht selbst war in der Anfangszeit ca. alle 2-3 Monate ein Thema, danach wieder vom Tisch. An das letzte Streitgespräch kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, muss irgendwann im letzten Jahr gewesen sein. Aktuelle Situation Anfang letzter Woche (Dienstag) fing es damit an, dass sie bei unseren täglichen, abendlichen Telefonaten weniger zum Gespräch beitrug. Für mich ist das seit jeher ein red flag. In dieser Woche am Dienstag begab es sich dann auch, dass sie abends mit ihrer Mutter eine „alte Freundin ihrer Mutter“ besuchen wollte. Dort war dann auch „zufällig“ dieser Markus (erzählte sie am selben Abend). Hint: dieses zufällige Treffen für später merken! Info: Markus ist ein alter Jugendfreund, mit dem sie allerdings nur sporadisch über die Jahre Kontakt hatte. Er ist der Sohn der besten Freundin ihrer Mutter. Er war auch nie Thema in unserer Beziehung, hatte ihn nie am Radar. Er war auch immer in einer Beziehung und hat weiter weg gewohnt. Mittlerweile wohnt er wieder in der Nähe von ihr und hat (angeblich) wieder eine neue Freundin. Das gemeinsame Wochenende Freitag habe ich sie am Bahnhof abgeholt weil wir ein Wochenende in meiner Stadt verbringen wollten. Als ich sie darauf ansprach warum sie abends immer so schlecht drauf war kam die Antwort „viel zu tun in der Arbeit, war einfach platt“. Den restlichen Freitag (wir waren bei Freunden von mir eingeladen) war sie auch distanziert. Spät Abends nach Hause, kurz gekuschelt, danach ist sie ist schlafen gegangen. Das habe ich vorerst so hingenommen; ich wollte immerhin ein gutes WE mit ihr verbringen. Haben das dann auch gemacht: Samstag in der Stadt gewesen, keine Anzeichen von schlechter Laune bei ihr, 2x gevögelt, alles gut. Bis auf die Tatsache, dass sie plötzlich eine Mustersperre bei ihrem Handy drin hat, was sie vorher nicht hatte. Das kam mir komisch vor. Sonntags dann kam mein ungutes Gefühl endgültig wieder zurück. Als sie mittags eingepennt ist habe ich einen Fehler gemacht und bin an ihr Handy ran (ich weiß, no-go) und hab mal nachgesehn was Sache ist. Ein endloser Chatverlauf innerhalb von 4 Tagen mit Markus. Mit dieser Aktion habe ich mich nun klarerweise in eine Sackgasse manövriert: ich kann’s nicht konkret ansprechen aber auch nicht mehr vergessen. Kurze Infos die ich daraus „gewonnen“ hab (eigentlich habe ich dadurch nur verloren, whatever…): - - Sie schreiben sich häufig, zu jeder Uhrzeit, bis spät Abends hinein (obwohl ihr Schlaf sehr wichtig ist) - - Das zufällige Treffen mit Markus bei diesem „Besuch einer alten Freundin“ am Dienstag war von ihnen ausgemacht und nicht zufällig. Er hat sie auf dem Hof herumgeführt, sie hat ihm juristischen Rat zu einem Problem von ihm gegeben. - - Er schreibt häufig von „es ist schön, wenn sich jemand wie du (Akademikerin) mit jemanden wie mir (simpler Bauarbeiter) abgibt“, Kusssmileys von ihm, er nennt sie manchmal „Schnuggi“ oder „Hase“, sie neggen sich häufig weil er „nur Muskeln und kein Hirn“ hat und sie „so intelligent und gebildet“ ist - - Er wollte sie zum Mittagessen fragen, hat sich aber nicht getraut, sie schreibt „du bist ein Trottel ;)“ Auf all die Lügen, die ich aus dem Chatverlauf entnehme, kann ich sie natürlich nicht ansprechen... Er weiß, dass sie einen Freund hat. An diesem Wochenende hat er ihr auch kein einziges mal geschrieben. Er war die letzte Woche öfter bei ihnen zu Hause um ein paar Sachen am Haus zu reparieren, und diese Woche kommt er wieder vorbei (hat sie mir erzählt). Er ist ganz gutaussehend, vermutlich triggert es mich auch deshalb so hart... Sie hat mir allerdings auch verschwiegen, dass er sie am Freitag zum Bahnhof gebracht hat. „Meine Mutter hatte keine Zeit und er war bei mir im Büro weil ich für ihn ein Schreiben hatte. Als Gefallen hat er mich zum Bahnhof gebracht. Ich wollte es dir nicht sagen, weil du eifersüchtig gewesen wärst!“ So oft im Forum gelesen: mach dir keine Sorgen über jene, von denen sie dir erzählt, sondern über die, von denen sie dir nichts erzählt… Let’s Fight Natürlich kam es danach wie es kommen musste: ein Streitgespräch mit ihr. Ich habe den Chatverlauf nicht erwähnt. Sie sagte, dass ich mir da was einbilde mit Markus, und er nichts mit ihrer miesen Laune letzte Woche zu tun hat. Sie verneint, dass ihren Chatverläufen seinerseits ein flirty vibe mitschwingt und sie „nur Freunde“ sind, was er lt. Ihr auch so sieht. Ich vermute naivität ihrerseits 😕 Sie fuhr dann wieder nach Hause, am Abend wieder ein Telefonat: Katastrophe… Wir haben natürlich über Markus geredet, ich habe gesagt dass ich ein ungutes Gefühl bei ihm habe. Sie sagt „da ist nichts!“. Habe sie gefragt ob sie mal was von ihm wollte: „Als ich 16 war hab ich für ihn geschwärmt“. Ich fragte ob das jetzt auch so sei, sie verneinte. Später im Gespräch dann die Bombe von ihr: „Abgesehen von Markus: Ich zweifle seit 9 Monaten daran, ob es das schon gewesen ist… ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit uns so die nächsten 3-4 Jahre weitergeht. Es ist immer das selbe an den Wochenenden“… Wow, es fällt mir schwer hier keine Verbindung zu Markus zu sehen. Natürlich kann ein Typ keine gesunde und gut funktionierende Beziehung ankratzen. Er ist vielleicht ein Symptom, aber nicht die Krankheit. Dennoch empfinde ich es momentan als zusätzliche Belastung, dass er wieder in ihr Leben getreten ist und ihr es anscheinend gefällt. Zu unseren Wochenenden: im Sommer arbeiten wir öfter gemeinsam am Haus, im Garten; machen aber auch mal Wochenendtrips in andere Städte, gehen in Musicals/Konzerte, ich kann mir hier soweit nichts vorwerfen. Ja, es stimmt dass wir öfter mal – wenn wir bei ihr sind – Samstag abends nicht wirklich was unternehmen außer mal Kino oder gut essen gehen, aber man hat ja nicht immer Lust auf ausgehen. Geplanter Urlaub auf der Kippe Für nächste Woche (3. Sept) steht auch ein bereits gebuchter Städteurlaub für 5 Tage an. Die Situation ist momentan echt schei*e. Es ist schwer mit gutem Vibe in den Urlaub, der ohnehin gerade beiderseits angezweifelt wird (Storno ist noch möglich) zu starten und so zu tun „als ob nichts gewesen wäre“. Einerseits wäre es ein guter Zeitpunkt sie wieder von mir zu überzeugen und eine geile Zeit miteinander zu verbringen, andererseits bezweifle ich, dass sich das Thema Markus nach dem Urlaub gelegt hat… Kurzfassung Ich habe hier aktuell die Situation einer unzufriedenen Freundin, die anscheinend schon seit 9 Monaten die Beziehung in Frage stellt („ich kann mir nicht vorstellen, dass das so die nächsten Jahre weiterlaufen soll, das kann nicht schon alles gewesen sein?!“) und dem Jugendfreund, der ihr mMn. ans Höschen möchte, sie das aber mit „wir sind nur Freunde, der will sicher nichts von mir“ abwehrt. Handyspionage meinerseits -> ich fühle mich bestätigt, dass er mehr will. Von ihren Antworten habe ich weniger dieses Gefühl. Es ist eine verfahrene Situation in der ich nicht viel tun kann, und selbst wenn bin ich mir nicht sicher was ich tun könnte… ich weiß wie sie miteinander chatten, die Häufigkeit und die Inhalte geben mir zu denken. Aktuell sind wir im Streit, der andere Typ und das Thema „gemeinsame Zukunft“ und ein Urlaub nächste Woche stehen im Raum und ich weiß nicht wie ich mich weiter verhalten soll. Ich sollte Markus ignorieren und versuchen der Beziehung wieder Qualität zu geben, einen geilen Urlaub zu verbringen und Markus damit aus ihrem Leben als „Schwärmerei“ zu kicken. Fühle mich Schachmatt gesetzt… Frage an die Community: Frage: Ist Markus eine ernstzunehmende Bedrohung für die Beziehung? Wie soll ich mich nun verhalten? Ich kann ihr den Kontakt mit ihm ja nicht verbieten. Macht es überhaupt noch Sinn, hier etwas richten zu wollen? Dass ich ihn zum Thema gemacht habe war mit Sicherheit nicht hilfreich...
  7. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr/Sein Alter: 27 3. Art der Beziehung: LDR monogam 4. Dauer der Beziehung: 11 Monate vor LTR, jetzt 6 Monate LDR 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: paar Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: täglich 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo Ihr, wie ist Eure Meinung zu "trotzigem" Verhalten der LDR? Stelle ich mittlerweile häufiger fest, auch wenn sich mein Verhalten über die letzten Monate nicht allzu stark verändert hat. Situationen, die ich meine umfassen... - Man besucht seine LDR, LDR ist krank, ich gehe morgens zum Training um dann mittags mit ihr was zu unternehmen. Ich bin um 9 beim Training, wir wollten um 11 los; sie schreibt um 10 "keine Lust krank alleine zuhause zu sein ich geh jetzt los", ich denke mir 'ok wtf' und mache was ohne sie. Paar Tage später sagt sie, dass sie sauer war, dass ich nicht morgens bei ihr geblieben bin. Normales Betaisierungsverhalten? - Ich bin arbeiten, sie zuhause, wollten noch kurz raus. Ich sage, dass ich zwischen 5 und 6 zurück komme - wird aber durch Zwischenfall auf der Arbeit 6:30, sie ist schon weg und schmollt dann später... - Sie ruft mich nachts unerwartet nach 00:00 Uhr an, ich schlafe schon und rufe am Folgetag mittags zurück. Sie geht nicht dran, ist beleidigt und meldet sich erst mal nicht mehr. -etc.... "man sieht dass du nicht für mich da bist, hat meine Freundin XYZ auch gemeint" mkay 9. Fragen an die Community Wie geht man mit sowas um?! Am Anfang der Beziehung war sie da toleranter. Merci und Grüße
  8. 1. Dein Alter 28 2. Ihr/Sein Alter 25 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Monate / LDR 5. Dauer der Kennenlernphase vor 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Ausgezeichnet / jedes mal wenn wir uns sehen 1-2 mal (pro tag halt) 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, allerdings in aussicht gestellt Hallo Leute, hier mal ein bisschen aus der Kategorie Hirnfick. Meine Freundin ist ein absoluter workoholic. Sie erzählt mir wirklich jeden tag ihren kompletten arbeitstag, der mich natürlich nicht so wahnsinnig interessiert. Ich höre ihr allerdings zu da es quasi so etwas wie ihr hobby ist. Sie arbeitet in einem nicht kleinen betrieb ich denke so ca 150 mitarbeiter. Wie das halt so ist, hat sie dort überwiegend kontakt zu anderen Männern. Was ich nicht weiter tragisch finde so habe ich Sie ja auch kennengelernt und ich konnte sie mir trotzdem klar machen. Allerdings gibt es dort einen Typen der ein wenig aus ihren erzählungen herraussticht. Da kommen so sachen wie: Ich hab mich bei ihm ausgeheult, oder er sich bei ihr. Oder das er sie hin und wieder mal in den arm nimmt. Das klingt jetzt alles ein stückweit nach bester freundin 😂. Ich weiß Sie hatte mir aber auch schon eröffnet das ihr Ex (immerhin 7 jahre LTR) mit diesem kerl auch so seine probleme hatte, weil sie sich damals regelmäßig, zwei mal die woche getroffen haben um über "ihre beziehungsprobleme zu reden". Das hat mich dann ein bisschen aufhorchen lassen. Aber naja, das ist jetzt auch nicht das problem. Darüber mache ich mir eigentlich auch keine sorgen. Ich wollte euch anhand dieser geschichte nur verdeutlichen wie sie zu ihren arbeitskollegen steht. So jetzt kommt mein eigentliches Problem wo wir zum thema hirnfick kommen. Ich kenne sie jetzt fast ein jahr, und habe sie lediglich einmal erlebt wie sie etwas mehr getrunken hat. Gestern abend hat sie mir erzählt das sie sich auf der betriebsweihnachtsfeier wörtlich "mal so richtig abschießen" will. Und das Mathis, Rene oder Daniel (namen geändert) sie hat dann nachhause bringen würden. Naja aus eigener erfahrung kenne ich Weihnachtsfeiern ja auch und weis auch das dort meistens so einiges geht, und sie meinte auch das es auf ihrer weinachtsfeier immer richtig abgeht. Ich hab ja kein problem damit wenn sie dahin geht und sich mit ihren leuten einen trinkt oder feiern geht. Aber abschießen finde ich jetzt nicht so geil. Also im prinzip will sie sich abschießen und von irgendeinen typen nachhause bringen lassen und ich bin 200 km entfernt. Hmm ?! Was sagt ihr so dazu? Ja ich weiß inner game und so. Aber bitte auch mal kommentare wie ihr euch persönlich verhalten würdet.
  9. 1. Dein Alter: 30 2. Ihr Alter: 29 3. Art der Beziehung (LDR, 50km) 4. Dauer der Beziehung ca. 0 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: gut / bei jedem Treffen 1-3 mal (Treffen so 1-2 mal pro Woche 8-24h) 7. Gemeinsame Wohnung?: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Wo Beziehung anfängt hört PU auf? 9. Fragen an die Community Hiho, Bräuchte mal Denkanstöße um meine Fehler zu reflektieren. Prolog: Mein Frame ist: Cooler und sehr entspannter Dude. Das steht auch auf meiner Stirn. Vor 2 Wochen fing sie dann auch an mit Beziehungsthemen, so von anderen Leuten. Hatte sich aber eher drüber lustig gemacht. Ist das der Punkt wo man den LTR Vertrag rauskramt und unterschreibt? ^^ Bin da nicht weiter drauf eingegangen. Das einzige negative was von ihr verbal kommuniziert wurde, war vor paar Wochen: Du bist ein Spießer (kleiner Shittest auf meinen Frame). Und gestern Abend ein beleidigtes du erzählst überhaupt nie was von dir. (ja ich rede ungern über mich selber) Und gegen mein SC hat sie geschossen. Wieso machst du immer alles alleine, wieso helfen dir deine Freunde nicht beim Renovieren. (Weil ich es kann und diese Akademiker haben alle 2 linke Hände) Für mich wäre das nicht erwähnenswert. Die Treffen waren immer schön. Attraktion und Komfort denke ich massig vorhanden. Viel quality time, sex und rumgekuschelt ab und zu über Gott und die Welt herum philosophiert. Invest von ihrer Seite auch gut, wobei wir uns mehr (10/1) bei ihr getroffen haben. Hatte mir gefallen und hätte auch gern noch ein paar Monate/Jahre so weiter gehen können. Gestern dann der Cut. Habe sie Vormittags angerufen um zu bequatschen was wir dieses Wochenende machen. Sie meinte dann was davon das sie den Torben um 19uhr trifft und weiß noch nicht wie lang das geht aber danach könnte ich ja zu ihr kommen und dann nächsten Tag, Mittags da kochen wir was... Alles easy denke ich. Torben kennt sie schon 2 Jahre länger. Mehr weiß ich nicht. Ist mir auch egal. Hab ihn einfach als einen weiteren Orbiter abgestempelt. Jetzt beginnt die Storry: Als ich Abends bei Ihr war und bisschen Smal Talk halten wollte fragte ich einfach nur: und wie lief es heute Abend mit Torben? Woraufhin sie dann erst versuchte irgend etwas zu stammeln. Dann aber komplett ablockte, dann das Thema wechseln und gegen mich schoss: Das ich ja nie was von mir erzählen würde... war so eine WTF Situation, habe ich weggewischt und bin dann nicht mehr drauf eingegangen. Dann schlafen gelegt. Morgens dann ganz langsam eskaliert, gestreichelt, Finger zwischen den Beinen, bisschen rumgestöhne ihrerseits. Dann mal unterbrochen um zu sehen was sie macht. Sie steht auf geht ins Bad. Geht aus dem Bad, in ein anderes Zimmer und legt sich vor den TV. Ich steh auf, zieh mich an, pack meine Sachen und gehe ohne mich zu verabschieden. Die Situation hatte mich einfach generft und drüber laber hätter in dem Moment sicher auch keine Punkte gebracht. Next. Wo ist der Neckbreaker? War das ein Bindungsversuch und sie hat übers Ziel hinaus geschossen? War Torben einfach interessanter? Oder ist das einfach eine Storry von zwei Badewannenstöpsel die zu dumm waren miteinander zu reden?
  10. okay3423

    Stress in LDR

    1. Mein Alter: 28 2. Ihr Alter: 26 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: ca. 10 Monate, seit 2 Monaten LDR 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3-4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Wenn wir uns sehen eigentlich täglich 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo zusammen, ich befinde mich seit etwa 2 Monaten job-bedingt in einer Fernbeziehung. Uns trennen gute 600km - also mehr oder weniger einmal quer durch Deutschland. Vor der LDR lief eigentlich alles relativ gut. "Relativ", weil es immer wieder mal Drama gab, meine LTR sehr emotional ist und immer wieder ziemlich schnell ,verletzt' reagiert. Gleichzeitig ist sie aber auch recht eigenständig, proaktiv, geduldsam und treu. Wenn wir zusammen sind, haben wir ne tolle gemeinsame Ebene (humor-wise, aber auch sehr körperbetont). Leider häufen sich seit wir räumlich distanziert sind die Probleme. Wir investieren beide relativ viel (sehen uns alle 2 Wochen) - wobei sie noch etwas mehr investiert als ich (meldet sich häufiger, ruft häufiger an, kam jetzt schon 2 mal für ne komplette Woche zu mir). Das war für mich zuerst überraschend, weil sie - als wir noch in derselben Stadt gewohnt haben - eher so ne "go with the flow" Mentalität hatte und auch als klar war, dass ich gehe, keine LDR-Regeln a la alle 2-3 Tage telefonieren oder irgendwelche guten morgen / gute nacht Nachrichten wollte. Das hat sich dann plötzlich geändert, als ich in der neuen Stadt unterwegs war. Sie fing an sich zu beschweren, dass ich sie nicht genug an meinem Leben teilhaben lasse, sie häufiger auf mich zugeht als ich auf sie (was stimmt, aber auch schwierig ist wenn sie sich täglich meldet). Hab dann das Gespräch mit ihr gesucht, ihr gesagt, dass sie mir wichtig ist, dass ich aber auch viel zu tun hab (sie studiert, ich arbeite full time) aber mich gerne häufiger melden kann, dann müssten wir aber doch so eine Art "Routine" entwickeln (dass man ungefähr damit rechnen kann, wann der andere sich meldet). Seit ein paar Tagen sind die Telefonate ziemlich ätzend. Sie hat "schlechte Laune" und "will aber nicht über alles quatschen", reagiert zickig wenn ich dann das Gespräch ausplätschern lasse und mich verabschiede. Gestern hab ich sie angerufen, ihr erzählt was bei mir grade so abgeht (ne ganze Menge, positiv wie negativ, neues soziales Umfeld und autoritärer Chef - also viele "eigene Baustellen" jenseits von meiner Freundin) und dann gefragt wie's ihr geht. Sie war extrem bitchy / zickig, meinte ich soll nicht so viel nachfragen und machte mir 1000 kleine Vorwürfe was ihr generell alles nicht passt, und dass sie gerne einfach nen Flieger nehmen würde und ihr Studium abbrechen möchte. Auch um bei mir zu sein, aber auch weil sie alles ankotzt. Wahrscheinlich hab ich bei diesem Telefonat zu viel ,gebohrt' um zu checken, was bei ihr abgeht und mir dabei ne ganze Kaskade an auf mich bezogenes Drama abgeholt (auch Sachen, die gar nicht klar gehen. Bspw. dass sie es zwar gut findet, dass ich mit meinen Kollegen klar komme, aber mich auch "nicht teilen" will. Oder das alles wichtiger ist als sie, etc.). Im Endeffekt waren die Wogen aber geglättet danach, sie rief nachts nochmal kurz an und meinte, dass sie mich liebt. Heute morgen dann erneut ein Anruf von ihr - ich geh kurz dran und sie haut mir mit ner Scheißlaune "ich bin schlecht gelaunt, keine Ahnung warum ich anrufe" um die Ohren während ich im Büro sitze und ein Meeting anstand. Hab ihr daraufhin gesagt, dass ich sie gleich zurück rufe, ohne direkt zu erklären warum (also dass ich im Büro was zu erledigen habe). Das Ganze hat sich ein bisschen in die Länge gezogen und ich hab mich nach 2 Stunden gemeldet. Sie war extrem sauer, meinte es wäre "respektlos", dass ich sie 2 Stunden warten lasse. Hab das natürlich nicht nachvollziehen können und ihr ne Ansage gemacht, dass sie so ne Kleinigkeit aufbläst und was das eigentlich Problem wäre. Dann wieder silent treatment, sie wüsste es selber nicht, nur dass sie "das so grade nicht kann". Wir haben uns dann verabschiedet ohne irgendwas zu klären. Bin mir grade nicht sicher wie ich über die Distanz damit umgehen soll. Klar ist, dass mir diese Anschuldigungen und so "Spring für mich" Verhalte extrem auf die Nerven gehen. Wenn ich jetzt vor Ort wäre, könnte ich das mit nem Treffen und körperlicher Nähe lösen. Bis wir uns sehen dauerts aber noch ne Woche. Gleichzeitig seh ich nicht ein mich für irgendwas zu entschuldigen. 9. Fragen an die Community Soll ich mich noch mehr auf mein eigenes Ding konzentrieren? Auch wenn sie - zumindest wie sie sagt - ja genau das Gegenteil will? Glaube ich rutsche da grade in ne komische Stressbeziehung... Danke für jeden Tipp!
  11. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr Alter: 25 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Beides Gut 7. Gemeinsame Wohnung: Nein + zusätzlich LDR 8. Probleme, um die es sich handelt Naja wie schon oben beschrieben bin ich in einer LTR/LDR. Die Beziehung zu ihr hat sich wie aus dem Lehrbuch entwickelt. Alles war immer locker und entspannt. Irgendwann meinte sie dann ich wäre ihr "freund" also sie hat angefangen zu binden. Alles super. Wir sehen uns jedes wochenende mal einen oder mal zwei tage. Jenachdem wegen der Arbeit. Sie ist vom verhalten her eher zurückhaltend, und hat meiner einschätzung nach nicht das größte selbstbewusstsein. Sie fährt die lange strecke zu mir sogar öfter als ich zu ihr. Ich will damit sagen das ihr invest in dieser sache aufjedenfall stimmt. Es wird gekuschelt, wir haben häufig sex. Das stimmt alles soweit. Jetzt komm ich mal zu der Sache die mir wirklich fehlt. Da wir uns ja nicht so wirklich oft sehen, schreiben wir relativ viel und telefonieren so im durchschnitt alle zwei tage abends ne stunde. Das schreiben mit ihr wurde zunehmends einseitiger, sie hatte zwar die antworten nicht abgehackt dahingeklatscht, aber man konnte das gespräch im prinzip nach jeder antwort beenden. Also fing ich dann auch an es sein zu lassen. Das ist ihr dann aufgefallen und ich war dann der doofe. Wir hatten bislang allerdings auch erst einen streit, aber nicht deswegen. Ich habe so oder so ein problem mit einer LDR das habe ich ihr auch schon gesagt. Sie findet es ebenfalls nicht toll und wir haben uns gegenseitig in aussicht gestellt anfang nächsten jahre zusammen zu ziehen. Wenn es bis dahin überhaupt noch passen sollte. Das nächste problem was mir wirklich zu schaffen macht ist, das wirklich bis auf eine ausnahme nach unserem ersten date noch NIE irgendwas nettes über ihre lippen gekommen ist aus der richtung wie z.b. " du machst mich glücklich" "ich freu mich auf dich" "ich vermisse dich" <-- also ihr wisst was ich meine denke ich. Geschweige denn ein "ich hab dich lieb" und von ich "Ich liebe dich" brauche ich wohl gar nicht zu träumen ("ich liebe dich" müsste meiner meinung nach auch noch nicht sein). Weiter geht es dann z.b. wenn ich mit kollegen trinken gehe und dann nachts nachhause komme schreibe ich ihr einmal (so gut es geht :D) das ich gut zuhause angekommen bin, also sowas in der richtung, einfach um ihr eine freude zu machen. Ich weis es muss nicht sein aber ich machs halt gerne. Sie im gegensatz dazu bringt es nichtmal fertig an nem normalen abend gute nacht zu schreiben wenn sie abends einfach nur bei einer freundin war. Es soll gesagt sein ich Vertraue ihr 100% das ist wirklich nicht das problem. Es geht mir wirklich nur um die kleinen aufmerksamkeiten. Um mal meinen eindruck aus dem streit zu beschreiben. Er ging von mir aus, ich will auch garnicht auf das Thema eingehen. Er war aber aufjedenfall berechtigt. Da habe ich auch festgestellt das sie Absolut nicht bereit ist zu kompromissen und einen übelsten dickkopf hat. Das hatte ich bei ihrem augenscheinlichen niedrigen selbstbewusstsein nicht erwartet. Aber okay.. Ich muss dazu sagen, ich sage selber nichts in der richtung wie ich vermisse dich, oder hab dich lieb oder irgendwie sowas. Weil ich immer dachte die frau fängt damit an und ehrlich gesagt kenne ich es auch nicht anders. Naja aufjedenfall fehlt mir sowas schon und es macht mich auch echt unglücklich. Wie ist eure einschätzung dazu? meint ihr das kommt noch? soll ich damit anfangen? es einfach mal ansprechen? Ich habe so langsam das gefühl das ich mit ihr nun doch nicht das große los gezogen habe.
  12. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr/Sein Alter: 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 13 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: gut / wenn man sich sieht 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: siehe Text 9. Fragen an die Community: siehe Text Hallo zusammen Ich habe momentan ein Problem mit meiner LTR/LDR, bei dem ich nicht weiter weiss. Wir wohnen zirka 2 Stunden voneinander entfernt und sehen uns meist am Wochenende oder halt jedes zweite. Beruflich bedingt ist sie viel unterwegs (Ausland) und selten daheim. Je nach Arbeitsplan muss sie auch an Wochenenden arbeiten. Somit hat sie auch wenig Zeit mit ihrer Familie, ihren Freundinnen etc., was sie stört und desöfteren auch mal anspricht. In den letzten 3 Wochen haben wir uns an einem Abend für zirka 3 Stunden gesehen, sie hat bei mir übernachtet, war müde und musste früh am morgen wieder los. Kann passieren, kann es geben. Ich hatte gefühlt nichts von ihr und es war mehr oder weniger, als ob wir uns gar nicht gesehen hätten. Nun hat sie von Donnerstag bis Sonntag Nachmittag frei. Da wir uns wie erwähnt kaum gesehen haben, hätte ich mich gefreut nun mit ihr ein bisschen mehr Zeit zu verbringen. Sie möchte mich nun jedoch Freitagabend bis Samstag morgens sehen. Dann möchte sie wieder nach Hause. Ich habe ihr angeboten, mitzukommen, um eben mehr Zeit miteinander zu verbringen. Sie möchte das anscheinend nicht. Redet davon dass, wenn wir uns länger sehen, wir aufeinander kleben und sie eingeengt ist. Sie die Zeit mit anderen Personen die ihr wichtig sind, nicht nutzen kann. Ich würde dies verstehen, wenn wir uns in letzter Zeit mehr gesehen hätten, aber so bringe ich kein Verständnis dafür auf. Hatten jetzt auch ne riesen Diskussion über WhatsApp (ja ich weiss) aber viele andere Möglichkeiten bleiben aufgrund Ausland etc. nicht. Ich habe ihr mitgeteilt, dass dies für mich so keine Beziehung ist aber ihre Meinung ist nur, dass ich für sie kein Verständnis aufbringen kann. Ich habe nun vor, falls sie überhaupt noch plant am Freitag vorbeizukommen, ihr abzusagen, da mir der eine Abend auch nichts bringt. Wir wären dann sowieso unterwegs und hätten keine Zeit in Zweisamkeit. Meiner Meinung nach, räumt man sich die Zeit frei und nutzt die möglichen Tage um sich länger zu sehen in einer LDR und minimiert diese nicht. Wie seht ihr die Sache? Wie würdet ihr euch verhalten? Was ratet ihr mir? Ich danke euch im Voraus. Gruss Hector
  13. 1. 20 2. in 1mon 18 3. monogame Fernbeziehung 4. Beziehungsdauer:4 Monate 5. Kennlernphase ca 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex Qualität ist überragend, aber da Fernbeziehung extrem selten (wenn dann aber intensiv), letze mal vor 1 Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, beide noch bei Eltern. Sie zieht fürs Studium nach BS (August/September), ich wohne in HAN, ziehe evtl auch nach BS (entfernung momentan 2h Auto, dann max. 40min) Hallo Leute, leider geht meine LDR Richtung Ende. Bin auch etwas erfahren/eingelesen und hab "der Weg des wahren Mannes" und "Lob des Sexismus" zuhause. Kennengelernt haben wir uns über Tinder, viel geschrieben, 10 tage Später 1. Treffen und es war himmlisch. Gesehen haben wir uns ca. 10/11x davon in der Anfangsphase sehr oft, das "ich liebe dich" kam am 3 oder 4. treffen von beiden. Letzes Mal war der 24 Mai, davor am 28.4 ( hab mit nem Kollegen der schon 40+ Kinder Ehe etc. hat geschrieben. war sie ganz kurz bei der Arbeit besuchen, Ihr ne Kleinigkeit Essen und ne Rose vorbei gebracht und direkt wieder abgehauen 😄. kam aber nicht so nice an) davor am 28.4. Januar/Februar/März waren die meisten Treffen, dann kam das Abitur... Aus meiner Sicht kann ich momentan nicht alle Ihre Bedürfnisse erfüllen, da mir einfach der persönliche Kontakt fehlt. Letztendlich glaub ich auch, dass dies der Hauptpunkt ist, weswegen es nicht funktioniert. Daher muss ich alles über WhatsApp/Telefon umsetzen. Andere würden jetzt sagen "da siehst du es doch schon. du kannst ihre Bedürfnisse nicht erfüllen." Ich sage "ich kann ihre Bedürfnisse erfüllen, bin aber durch dumme Umstände eingeschränkt und will jetzt nicht kurz vor dem Ziel aufgeben" Folgendes ist mein Problem: Meine Freundin sagt mir, dass ich ich "immer" nur das tue, was ich will und was ich für richtig halte. An sich ist das ja auch völlig legitim, da ich meine Entscheidungen treffe. Anderseits merke ich, dass ich bei meinen Entscheidungen, die sich um sie drehen, öfters SIE (wenn ich SIE sage, meine ich ihre Bedürfnisse, Gefühle und Emotionen ) nicht wirklich mit einbeziehe und es so manchmal zu Differenzen kommt. Dazu habe ich mir u.a. die Beiträge durchgelesen: Nun, das es ein LDR ist, dass auch darauf beruht, dass wir in BS endlich "wirklich" zusammen sein können, möchte ich sie jetzt nicht kurz davor verlieren. Leider wird unsere Beziehung durch äußere Umstände stark beeinflusst z.B. Einstellung der Eltern gegenüber Männern/Jungs ( Hauptgrund weshalb die ganze Sache so kompliziert ist. Sie hält mich geheim, sie darf nicht zu mir, lange raus etc. Familie ist etwas kompliziert (Mutter kontrolliert sie z.b. über Ortungsapp) und letztendlich ist sie noch das Nesthäckchen., Distanz) Ihr Abitur hat sie jetzt auch gerade abgelegt (psychischer und physischer Stress) und nun arbeitet sie als Erdbeerverkäuferin. Ich stehe wirklich hinter Ihr, versuche immer positives zu sehen und Lobe Sie. Leider ging es durch die oben gennanten Umstände etwas bergab und wir haben uns in 2 Monaten nur 1x gesehen. Der Sex und die körperliche Nähe sowie Möglichkeit die Emotionen und Gefühle des anderen zu sehen und zu lesen fehlen. -> wodurch mir die Möglichkeiten des Handelns und des überraschenden Alphas recht eingeschränkt sind. Ich kann bei Ihr nicht einfach auftauchen oder ein überraschungsdate/sonstwas organisieren. Mir ist klar, das Sie nicht an dieser Situation schuld ist. Jetzt, da wir bisschen streiten und sie momentan in der "ich weiß nicht ob das noch sinn macht" phase ist, brauch ich eure Hilfe. Da Treffen schier unmöglich sind, bzw. auch ein persönliches Gespräch für sie nicht ganz einfach ist, findet sehr viel Kommunikation über Whatsapp und Telefon/Skype statt. Hierum drehe sich meine Fragen an euch. Wie werde ich am Telefon/Skype interessant und unberechenbar? Was kann ich in Whatsapp tun, um ihr Verlangen zu wecken und (auch Sexuelle) Spannung wieder aufzubauen. (einfach mal nen Versauten Text aus dem nichts ?) (Denke mein Ziel ist es das Schreibverhalten von der Kennlernphase wieder erwirken/herstellen wenn nicht sogar zu erweitern und verbessern.) Mit der SuFu hab ich nichts passendes gefunden, Telefon/Textgame scheint mir nicht ganz das richtige zu sein, da wir ja schon in einer Beziehung sind. Gerne andere Threads verlinken, bin für jede Hilfe dankbar.
  14. Hallo zusammen, ich befinde mich in einer monogamen Beziehung. Wir sind beide glücklich in dieser Beziehung, allerdings gibt es bei mir eine kleine Einschränkung. Dazu allerdings nach den Eckdaten: 1. Dein Alter: 21 2. Ihr Alter: 18 (ausgeprägte Reife) 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: LTR seit etwa 1,25 Jahren, LDR seit etwa 0,5 Jahren (Frankreich-Deutschland für insg. 1 Jahr, sehen uns in regelm. Abständen) 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: wenige Wochen 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sehr befriedigend; Wenn wir uns sehen (LDR) dann mehrmals täglich (HSE/HD) 7. Gemeinsame Wohnung: nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Ein Mann braucht unterschiedliche Sexualpartnerinnen, was die Partnerin nicht so toll findet. 9. Fragen an die Community : Zuerst: Ich liebe, respektiere und schätze meine Freundin sehr. Ich bin kein Frauenfeind, versteht mich nicht falsch; Aber den Respekt, den ich ihr gegenüber empfinde ist etwas sehr besonderes für meine Verhältnisse. Ich sehe zwischen Mann und Frau einen gewissen evolutionstechnischen Unterschied. Aber das soll hier weniger erörtert werden. Wir sind beide glücklich miteinander und genießen unsere Beziehung in vollen Zügen. Vor dieser Beziehung war ich überzeugter Single und habe die Vorzüge voll und ganz ausgelebt. Ich empfinde den Sex mit verschiedenen Frauen als sehr abwechslungsreich und wichtig. Meiner Freundin habe ich das so erklärt: Jeder hat ein Lieblingsessen, das er jeden Tag essen könnte. Ab und zu muss man allerdings auch mal etwas anderes essen, was dazu führt, dass beim nächsten Mal das Lieblingsessen wieder umso leckerer schmeckt. Seit etwa einem halben bis dreiviertel Jahr sprechen wir - bzw. spreche ich es immer wieder an - über eine offene Beziehung (Ja, gleiches Recht für beide - woran sie nicht interessiert ist; Sex nur mit mir gewollt, andere keine Anziehung, Sex aus Liebe, ...). Verbunden damit, dass ich glücklich mit ihr als meine Partnerin bin, sie keine Verlustängste zu haben braucht und ich mir aufgrund meiner Erfahrungen mit Frauen bewusst bin was ich will und dass sie in nahezu Perfektion meine Vorstellung meiner Partnerin erfüllt. Sie ist und bleibt meine Nummer eins und genießt höchste Priorität, selbst für den Fall dass andere Frauen dazukämen. "Betrügen" kommt aufgrund meiner eigenen Prinzipien und des hohen Respekts ihr gegenüber nich in Frage. Ich habe schon einige lays verpasst und das war bisher kein Problem für mich. Ich habe diese "Einschränkung" für diese erfüllende Beziehung in Kauf genommen. Allerdings möchte ich mich diesbezüglich eigentlich nicht einschränken. Andererseits möchte ich die Beziehung mit ihr weiterführen, da ich sie als meine Partnerin sehr schätze und sie einen wirklich guten Einfluss auf mich hat (haha, das liest sich komisch, wenn man da mal so aufschreibt). Sie genießt die Exklusivität, die wir miteinander haben (ich selbstverständlich auch, aber ich sehne mich nach Abwechslung und vor allem fehlt mir das Game - fast schon mehr als die lays). Darüber hinaus ist sie von Verlustangst geprägt. Wichtig: Sie hatte Komplexe und Selbstzweifel, da sie in der Schule von ihrem Schwarm stets mit anderen Mädchen verglichen und im Orbitergame gehalten wurde. Diese habe ich in unsere Beziehung so gut es ging besetigt. Allerdings spielt das, wie ich denke, wesentlich in die Verlustängste mit rein. Folglich meine Problemfrage: Wie mache ich aus dem was ich habe eine offene Beziehung? Viele Grüße MrCook
  15. Ted Mosby

    Ich verliere mich

    1. Dein Alter 31 2. Ihr Alter 26 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung ca 1,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR ca halbes Jahr 6. Qualität/Häufigkeit Sex variiert von 2x bis zu 7x die Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt? Ich, Panik, Angst, Mindfuck, was weiß ich 9. Fragen an die Community Hallo liebe Community, lange nicht mehr aktiv geschrieben. Aber ich brauch einen Rat, einen Arschtritt oder keine Ahnung einfach mal Hilfe. Nachdem meine letzte LTR in die Brüche ging, war ich etwas alleine und habe versucht mich wieder zu finden. Meine letzte Beziehung war in den letzten Jahren schlecht für mich. Ich wurde in dieser Zeit richtig kalt und gefühllos. Nach der Trennung waren Frauen nicht mein Lebensmittelpunkt. Eher ein nettes Addon. Ich habe die Einsamkeit genossen (also ich habe viel unternommen, aber ich meine die emotionale Einsamkeit). Mit Frauen hat ich in letzter Zeit irgendwie nie Probleme und ich werde eher angesprochen, als umgekehrt. Es beginnt: Der Part mit der FB: Naja in der Zwischenzeit kam meine LTR zu mir an die Arbeit und war sehr interessiert von mir. Naja ich bin auch keine schlechte Partie, wie ich glaube. Ich bin im Beruf nicht erfolglos, bin einigermaßen gebildet, wahrscheinlich auch charmant.Darüberhinaus war ich gut trainiert und ich glaube, ich sehe gut aus. Jedenfalls habe ich kein schlechtes Feedback von Frauen erhalten. Aber was weiß ich… Jedenfalls sie gibt Gas. Sie könnte Dutzende haben, aber sie will mich. Naja irgendwann gebe ich nach und wir treffen uns. Ich eskaliere bis zum Sex (Hammergut). Darüberhinaus bleibe ich cool. Sie will mehr, sie will mich. Sex, Treffen und Comfort werden stetig mehr. Das Ganze geht paar Monate. Der nahezu komplette Invest geht von ihr aus. Die LTR bildet sich: Der Part mit der LTR: Danach wird die Anziehung zu groß. Der Invest liegt immer noch fast komplett bei ihr. Aber es wird von meiner Seite aus mehr. Dann verliebe ich mich und jetzt liebe ich sie. Und hier fängt die scheisse an. Ich habe bekomme Angst... Und so laufen die Monate. Ich dominiere die LTR, ich helfe ihr bei schweren Phasen. Je mehr ich investiere, desto mehr gibt sie mir Liebe zurück. ich bin die Liebe ihres Lebens. Sie ist bisher meine.. ich vergesse mich in der Zwischenzeit. Bin ausgelaugt, meine Energie und Drive sind weg. Emotional bin ich immer mehr ein Wrack. Ich kann mit der Liebe nicht umgehen. Jetzt haben wir sowas wie eine LDR sie ist zum Studieren weg. Ich habe immer weniger Energie. Und dann kommen die Mindfucks. “Was ist, wenn auf einmal alles vorbei ist“, „Sie findet jemand Besseren und dann war alles für die Katze“. Aber ich will sie nicht in dieser Phase alleine lassen. Bald geht sie ins Ausland nach Mexiko … Mein Kopf schreit mich an “was ist, wenn es nicht klappt.“ Ich hatte so etwas noch nie(!). Kein scheiß: Eifersucht, Verlustangst never ever. Wir haben uns die letzten Monate sehr oft gesehen. Die Zeit war mega. Aber realistisch gesehen, haben wir uns zu viel gesehen. Trotzdem viel kuscheln und Sex, obwohl nach meiner Denke bei so viel Kontakt, keine Attraction da sein dürfte. Aber anscheinend habe ich irgendwas richtig gemacht. Der Part mit der Zukunft der LTR: Mein Kopf ist wie im Nebel, meine Brust schmerzt, ich weine(!). Ich kann meine Emotionen nicht mehr kontrollieren. Vor ihr verberge ich alles. Meine Fassede bröckelt aber immer mehr. Die Mindfucks machen mich wahnsinnig. Vor einigen Monaten habe ich mich tagelang, wochenlag nicht von mir aus gemeldet. Sie hat was mit anderen Männern unternommen, war mir egal. Jetzt muss sie nur etwas von einem anderen erzählen und ich breche weg. Und ich weiß nicht mal wieso? Das Vertrauen sollte eigentlich zu 100% da sein. Beispiele der Mindfucks: Auf einmal fang ich an Probleme sehen. Vielleicht sind da welche, vielleicht nicht. Ich kann nicht mehr klar denken. Ich erkenne nicht mehr, was richtig ist. Ist sie vielleicht nur müde, wenn sie abwesend ist oder hat sie keinen Bock mehr auf mich. Meine Mindfucks simulieren jede Situation. Mein Brust schmerzt. Ich unterdrücke jede Emotion, wenn ich mit ihr Kontakt habe. Eine Beispiele: Bsp1: Je mehr ich sie unterstütze, desto selbstbewusster wird sie und desto mehr glaubt sie an sich. Mehr wollte ich nie. Und jetzt ist es so, dass es mich unendlich verunsichert. Ich will, dass sie alle Chancen der Welt hat (wirklich!) und mich nicht braucht. Aber auf einmal will ich, dass sie mich braucht. Bsp2: Sie sagt paar Tagen nicht, dass sie mich liebt oder mich vermisst --> Mindfucks Bsp3: Ich bin kein großer Texter. War ich nie. WA ist nicht meine Welt. Aber jetzt auf einmal stalke ich, warum schreibt sie nicht. Warum macht sie dies nicht. Sie ist 15 Minuten wach, warum schreibt sie nicht. Ich zwinge mich, nie als erster zu schreiben. Wieso eigentlich. Ich denke, weil es in der jetzigen Dynamik (viel zu viel Kontakt. Entweder 24/7 körperlich oder dauerndes texten und telefonieren) falsch wäre. Mein Kopf: Leute ich habe Angst. Ich habe Angst um mich. Ich weiß nicht mehr was los ist. Ich weiß nicht, ob ich das noch so kann. Leute fragen mich, was los ist. Ich kann es nicht mehr verstecken. Alter ich weiß, dass sie (noch) verrückt nach mir ist. Weil ich so gechillt bin. Weil ich stabil bin (war). Es gibt realistisch gesehen (noch) keinen Grund für die Annahme, dass etwas schlecht läuft. Oder ich sehe ihn nicht (sehr ihr was ich meine). Nur weil wir mal zwei Tage mal uns nicht anschnulzen?!?! Eine kleine Stimme schreit mich an: „Du ruinierst alles, entspann dich. Sei du! Darum liebt sie dich. Nicht weil du dich veränderst sollst. Du bist ihr Fels. Du bist der, der sie ins kalte Wasser wirfst und sie challangest, aber aufpasst, dass sie nicht ertrinkt.“. Aber eine größere Stimme: “Sie will dich nicht, sie nutzt dich aus, jemand wird dir die Liebe entreißen, du hast dich geöffnet du Vollidiot. Du Waschlappen“ Ich musste diesen Text schreiben und veröffentlichen. Ich brauche Hilfe, ich packe es nicht alleine. Meine Freunde sagen nur, entspann dich doch. Ich kann es aber nicht. Sie kennen mich so nicht. Sie kennen mich nur als den charmanten Sack, dem alles egal ist. Ich hoffe der Text ist einigermaßen lesbar.
  16. Tenepot

    LDR entgleitet mir

    Hallo zusammen, nach langem hin und her habe ich mich nun doch entschlossen einen neuen Thread für mein Problem zu erstellen. Mir geht es gerade ziemlich beschissen. 1.) Mein Alter: 24 2.) Ihr Alter: 24 3.) Art der Beziehung: Monogam, LDR 4.) Dauer der Beziehung: 2 Monate 5.) Dauer der Kennenlernphase vor Beziehung: 1,5 Monate 6.) Qualität/Häufigkeit Sex: gut, abwechslungsreich/zur Zeit als wir am selben Ort waren etwa 3x täglich 7.) Gemeinsame Wohnung? Nein 8.) Probleme um die es sich handelt: Wir haben uns im Dezember zum Ende unseres Auslandssemesters in Amerika kennengelernt. Das ganze ging dann Schlag auf Schlag...erstes Date, erster Kuss, erster Sex. Haben uns dort aufgrund der Prüfungsphase nur noch drei mal dann treffen können und haben anschließend weiterhin sehr großen Whatsappkontakt gehabt und gelegentlich geskyped. Das Problem an der Sache ist nun, dass sie an das Semester in Amerika noch ein zweites Auslandssemester in Südamerika angehängt hat. Erstmal kein Problem, da ich dachte, die Sache hätte sich nach San Diego vorerst eh erledigt. Nun standen wir aber weiter in Kontakt und es tat sich für sie die Möglichkeit auf, dass sie aufgrund Visaprobleme für etwa 2 Wochen nach Deutschland kommen muss. Haben da dann geplant uns zu treffen, aber Ihr Visa hat sie letztendlich bekommen und dann kamen wir darauf, dass ich nach Brasilien für 2 Wochen komme. Sie hat sogar angeboten, alles zu bezahlen, was ich ablehnte, aber habe gesehen, wie wichtig ihr das ist, weshalb ich dann entschlossen habe hinzufliegen. Dort war alles perfekt, sehr gut verstanden, guter und häufiger Sex, das volle Paket. Nach drei Tagen hat sie auch schon die Beziehung angesprochen und ich habe zugestimmt. Nun hatte ich also eine Freundin, die ich persönlich noch nicht so gut kannte, der ich aber sehr verbunden war und die auch noch ein halbes Jahr in Brasilien ist. Nach der Zeit in Brasilien Anfang Februar lief es die ersten zwei Wochen noch sehr gut. Haben uns vermisst, täglich viel geschrieben und gesnappt und gelegentlich geskyped. Da ich spürte wie die Gefühle bei mir langsam nachließen, habe ich erneut einen Flug zu ihr nach Brasilien Ende April gebucht. Auch hier war noch kein Kipp in der Stimmung zu merken. Vor einer Woche etwa viel mir auf, dass sie die Nachrichten immer liebloser und kurzer beantwortete, so als sähe sie es als Pflicht an. Habe daraufhin auf Anraten von @DrHitch ihr geschrieben, dass es okay ist, mal nicht zu antworten und dass sie die Zeit genießen soll und wir uns dann bald ja wieder haben. Sie hat dies sehr geschätzt, hat gesagt sie freut sich auf mich und dass sie mich liebt. 2 Tage später (letzte Woche Freitag) ging es los, dass sie auf Snaps häufig nicht mehr antwortete, die Nachrichten deutlich kürzer wurden und auf viele Sachen nicht mehr eingegangen wurde. Wir hatten zuvor schon viele Pläne geschmiedet, was wir die nächsten Jahre für Urlaube machen und haben eine Art Bucketlist erstellt, was wir alles gemeinsam erleben möchten. Da sich der Kontakt aber bis gestern weiter verringerte, sie gar nicht mehr im Snapchat antwortete und nur sehr platonisch auf WhatsApp (Entschuldigungen, sie hätte keine Zeit gehabt) und ich ihr erneut versicherte, sie müsse sich nicht entschuldigen und dass ich sie unterstütze, kam heute Nacht folgende Nachricht: Ich weiß aber ich hab momentan nicht das Gefühl den "Anforderungen" einer Beziehung entsprechen zu können.... Ich weiß, dass du mich unterstützt aber irgendwas ist momentan komisch..:( *blabla* Vllt können wir die Tage mal reden. Schlaf erstmal schön😘 Bin aus allen Wolken gefallen, wollte es nicht wahrhaben und wusste nicht, wie ich darauf reagieren soll (5 min nach der Nachricht, hat sie unser gemeinsames Titelbild auf Facebook zu ihrem vorherigen gewechselt). Habe erstmal das gemeinsame Profilbild gewechselt (nach ihrem Beispiel) zu einem eigenen. Ich habe ganz klar die letzten Wochen mehr investiert als sie. Hatte Angst sie zu verlieren. 9.) Fragen: Wie kann ich die Beziehung noch retten? Ich habe den Flug im April schon gebucht, das kommt echt blöd...sie ist mir so unglaublich wichtig und jetzt aus dem nichts sozusagen abgeschossen zu werden tut wirklich weh. Was wären die nächsten Schritte? Noch Antworten auf Ihre Nachricht? Wenn ja, was? Wie das Gespräch initiieren und worüber dann sprechen (sie will ja offensichtlich Schluss machen, ich will, dass es weiterläuft, wegen mir mit wenig Kontakt bis ich sie wieder besuchen komme.? Bitte die tolle Community um Hilfe! Bin wirklich verzweifelt.
  17. Hey Leute, erstmal zu mir. 1. Dein Alter 26 2. Ihr/Sein Alter 26 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam, jetzt vorbei 4. Dauer der Beziehung 1 Jahr, davon 10 Monate LDR 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Bei Kontakt immer und gut. (den besten den sie je hatte) 7. Gemeinsame Wohnung? nein, aber trotzdem immer zusammen geschlafen 8. Probleme, um die es sich handelt Dieser Thread soll mir helfen, aus der Beziehung zu lernen und eine Trennung zu verarbeiten. Dazu aber jetzt ausführlich. Im Frühjahr 2016 lernte ich "Nadine" über einen Freundeskreis kennen und hab in ihr eine vertrauenswürdige, starke, eigenständige Frau gesehen, die ich als nicht slutty eingeschätzt hatte. Treue und Monogamie, Ehrlichkeit und das Bedürfnis, den Körper nur mit besonderen Menschen zu teilen, sehe ich als wichtig an. Das liegt auch daran, dass meine vorherige LTR mich betrogen und sich dann getrennt hat. Bei ihr war ich bis kurz vor Schluss nicht needy, kein Stalker oder ähnliches. Mit Nadine fiel das zusammenkommen relativ schwer, weil ich zwar viel mit ihr flirtete und meine Interesse zum Ausdruck brachte, aber nie wirklich den Schritt wagte. Sie kam auch erst aus einer Beziehung, in der sie zwar schlecht behandelt wurde, aber daher auf den Typen stand. Er hatte halt Attraktion. Ich hab dann eines Tages im Sommer zum Kuss eskaliert. Die Tage darauf sagte sie, dass sie nicht so viel für mich empfindet. Ok Freezeout für 3 Monate und andere Frauen in den Mittelpunkt gerückt. Da sie aber zum Freundeskreis gehörte, konnte ich nach einigen Monaten im Dezember 2016 einen nächsten Versuch starten, indem ich sie zum Date einlud und dann zum Sex eskalierte. Nach zwei Wochen regelmäßigem Sex waren wir dann zusammen. Das Problem bei der Sache: einen Monat später stand für sie ein 10 monatiges Auslandssemester an. Ok, das heißt für mich: Zeit genießen, Dinge unternehmen, Sex haben und dann wenn es zum Abschied kommt überlegen, was wir wollen. Sexuell hatten wir eine gute Zeit, hatten uns täglich gesehen, aber sie hatte trotzdem öfters (oder auch genau deswegen?) Zweifel, ob sie genau so viel empfand, wie ich (und diese Sorgen hatte ich mangels Invests von ihr auch). Da ich hier schon einige Threads zum Thema LDR gelesen habe, war mir klar, dass eine LDR nichts werden kann. Als es dann jedoch zum Abschied kam, sagte Nadine, dass sie schon weiter mit mir zusammen sein wolle, da sie nur Beziehungen führt, bei denen sie auch erwartet, längere Zeit zusammen zu sein. Also verständigten wir uns auf eine monogame LDR unter der Bedingung, sich alles zu sagen, wenn man Mist gebaut hätte. Die LDR musste sich natürlich erst einpendeln und ich denke, ich hab auch viel dadurch gelernt. Besonders was Vertrauen angeht. Wir hatten eigentlich täglich Kontakt per Whatsapp, einfach damit der andere noch am Leben des anderen teilnehmen kann. Gefühlt klappte das auch ganz gut, Liebesbekundungen gab es selten, Bilder und Telefonate vielleicht 2 Mal im Monat, mal mehr mal weniger. Natürlich lebte man sich auseinander, allerdings war ich täglich in Gedanken bei ihr und war die ganze LDR ziemlich needy. Das habe ich natürlich versucht, mir nicht anmerken zu lassen, indem ich nicht viel nachfragte was sie mit anderen Typen machte und mich auch zwang, mich nicht ständig zu melden. Natürlich war ich auch in der schlechteren Position. Mein großes Problem ist, dass ich dennoch die ganze Zeit Verlustangst hatte. 10 Monate! Fast täglich den onlinestatus checken. Durch die Zeitveschriebung hatte ich jedoch auch den halben Tag für mich und kümerte mich erfolgreich um meinen social circle, Sport, und brachte eine herausragende Abschlussarbeit zustande. Außerdem war ich passiv auf der Suche nach Frauen, oder Bestätigung, oder Anerkennung oder whatever. Das heißt, dass ich zwar auch Frauen kennen gelernt habe und das auch unbedingt wollte, aber nicht wirklich mit der Absicht, Nadine zu betrügen. Als ich die Chance hatte, bei einem Date zu eskalieren, konnte ich es aus moralischen Gründen nicht. Dennoch fühlte ich mich von Nadine öfters mal nicht genug wertgeschätzt, da sie wie zu erwarten war, auch eine Phase im Ausland hatte, in der sie sehr stark an der Beziehung zweifelte. Da ist sie mir auch ein Mal fremd gegangen, hat es mir aber nicht erzählt. Einige Zeit später hatte sie wie wieder mehr Gefühle für mich, hat aber nicht erwartet, dass das mit uns noch was wird, wenn wir uns wieder sehen. Nach Weihnachten kam sie wieder und ich hab sie besucht und auch ihre Familie kennen gelernt und danach kam sie "einige Tage" zu mir, aus Tagen wurden 2,5 Wochen. In der Zeit hat sich relativ schnell wieder das entwickelt, was schon zu Beginn der Beziehung da war. Wir haben jedoch erneut wieder viel aufeinander gehangen, hatten guten Sex und auch hin und wieder zusammen und mit Freunden außerhalb Dinge unternommen. Danach fuhr sie wie geplant noch einen Monat zu ihrer Familie und die Zeit dort fühlte sich für sie überraschenderweise viel zu lange an. Für mich war es genau wieder dasselbe wie zu Zeiten der LDR, mit Stalking etc.. Die erste Zeit hat sie mich sehr stark vermisst, danach kehrte erneut eine (für mich angenehme) Routine durch das tägliche "Gute Nacht" sagen und nach dem Tag fragen ein. Nach dem Monat kam sie zurück und musste erneut eine Woche bei mir bleiben, bevor sie ihre neue Wohnung bezog. Sie war happy mich zu sehen, zärtlich,wir hatten guten Sex und Pläne für die nächsten Monate, aber auch immer etwas Bedenken über die Zukunft, weil sie eher die Welt entdecken möchte und ich eher Wert auf Freundschaften und Beziehung lege. Einen Tag später erzählte sie mir, dass sie im Auslandsjahr betrunken von einem Typen begrabscht wurde (von dem erzählte sie mir schon beim ersten Wiedersehen nach dem Auslandsjahr, aber da lief nichts außer avancen und geblockte Kussversuche von ihm). Mehr lief angeblich nicht. Das war zwar nicht in Ordnung, ich war verletzt aber es war für mich noch ok. Lief alles weiter wie zuvor, doch ich sagte ihr, dass ich nicht möchte, dass das noch einmal vorkommt und ich auf Ehrlichkeit und Offenheit bedacht bin. Ich war trotzdem skeptisch und fragte am nächsten Tag noch einmal nach. Er hätte sie doch 3 Mal geküsst. Ok, also habe ich Nadine rausgeworfen, vor allem weil sie mich mehrmals diesbezüglich belog. Hier habe ich mir Gedanken gemacht, ob ich weiter mit ihr zusammen sein möchte, oder nicht. Und ab hier bin ich meiner meinung nach das erste Mal tatsächlich beta geworden. Ich habe ihr verzeihen wollen und mich am nächsten Tag mit ihr getroffen. Sie hat mir vorher eine Entschuldigungsnachricht geschickt und dass es ihr Leid täte und ich ihr nicht unwichtig sei. Sie hat beim Treffen weiter gestanden, dass noch mehr mit ihm lief. Ich sagte ihr ich kann nicht sagen ob ich mit ihr weiter zusammen sein kann, wir haben noch weiter geredet und sie hat bei mir übernachtet, wir hatten noch geileren Sex und ich sag ihr wieder dass das nicht nochmal vorkommen darf und sie jetzt ehrlich sein soll. Die nächsten 1-2 Tage waren toll, wir haben gemeinsam Dinge unternommen und auch Pläne für die nächsten Tage gehabt, etwas mit anderen zu machen. Allerdings war ich immernoch hin und her gerissen und habe mir innerlich vorgenommen, mir nicht den Weg für andere Frauen versperren zu lassen. Also habe ich mich nach einem schönen gemeinsamen Tag mit einem Ausflug für eine Party mit einer HB verabredet, die ich vorher schon heiß fand, hab Nadine aber angeboten, auch auf die Party mitzukommen, aber auch zu einer Freundin gehen zu können weil ich Zeit für mich benötige. Sie wollte mit zur Party. Eine halbe Stunde vor der Party kippt jedoch die Stimmung. Nadine bekommt wieder Zweifel an den Gefühlen für mich, es sei ihr zu viel Nähe, sie denkt erneut ich hab mehr Gefühle für sie als sie für mich. Ich fand das frech, da sie mich ja betrogen hatte und sagte ihr auch, dass sie das überhaupt nicht zu denken brauche. Durch ihre weiterhin nachdenkliche Laune und HB auf der Party habe ich mich dann auf der Party für eine Trennung entschieden und Nadine stimmte mir zu. Sie konnte nirgendwo übernachten, also ging sie zu mir. Ich feierte weiter und küsste HB. Ging nachts zu mir nach Hause zu Nadine und wir kuschelten, küssten und machten etwas rum, und sie überzeugte den Beta in mir am nächsten Morgen für eine 2 Wöchige Kontaktpause, damit sie über ihre Gefühle nachdenken kann, sie wird da auch nichts mit anderen Männern anfangen, dafür hätte sie auch gar nicht den Kopf. Morgen fährt sie für 9 Tage mit zwei Freundinnen in den Urlaub. Für ich ist die Beziehung vorbei und ich hab natürlich eine Art Needyness. Oneitis würde ich wegen Alternativen nicht sagen. Dennoch kann ich mir vorstellen es weiter zu probieren und ins Verderben zu rennen, wenn sie nach der Kontaktpause doch wieder Bock hat. Jetzt habe ich mir natürlich so meine Gedanken gemacht, was ich so verbessern könnte. Ich glaube ich habe ein großes Problem mit der richtigen Einschätzung von Nähe und Distanz in einer Beziehung. In meiner ersten LTR haben wir 3 Jahre zusammen gewohnt und ich habe nichts mit anderen Menschen gemacht. Nach der damaligen Trennung habe ich mir ein Leben mit Freunden und Hobbys aufgebaut. Trotzdem neige ich dazu, meine Partnerin sehr stark in mein Leben integrieren zu wollen. Das bedeutet, dass ich ihr anbiete an meinen Aktivitäten teilzunehmen, sei es gemeinsam Sport machen und gemeinsam mit Freunden etwas zu unternehmen. Vielleicht war es ein Fehler, sie mit zur Party zu nehmen, obwohl ich nicht ausreichend davon überzeugt war. Aber was ist dann für mich eine Beziehung, wenn man sich zwei Mal die Woche trifft, um etwas zu machen und dann beispielsweise Sex hat, dann aber die nächsten Tage was für sich alleine macht? Ich bekomme dann sehnsucht nach dem Menschen, möchte kuscheln, Sex, gemeinsam lachen, kochen etc. Ist das wirklich zu viel Nähe am Anfang einer Beziehung, gerade nach einer Fernbeziehung? Macht ihr das wohlmöglich Angst? Oder ist es nicht gar verständlich, dass man am Anfang möglichst die Zeit nutzen möchte, wenn man sich so oft nicht gesehen hat und sich auch einige Tage wieder nicht sehen wird? Dass ich mich falsch verhalte, in dem ich ihr Vergebe, ist mir klar, da ich mich dadurch selbst verrate. Dass das die Anziehung und den Respekt noch weiter killt, weiß ich. Ich hab allerdings eine Sehnsucht nach einer leidenschftlichen Beziehung mit viel Kontakt und stelle mir so auch das Idealbild einer Beziehung vor: Man macht gemeinsam etwas, hin und wieder auch mal getrennt, aber ganz oft gemeinsam mit Freunden. Ihre Meinung dazu: sie findet die Zeit mit mir sehr schön und genießt es, möchte aber auch Single sein, nicht wegen Typen, aber wegen geregelten Tagesabläufen und Unabhängigkeit. Die Frage daher an die Community: ist meine Vorstellung einer Beziehung automatisch zum Scheitern verurteilt, weil das Prinzip der Nähe und Distanz verletzt wird, oder besteht bei einer anderen Frau die Hoffnung, dass sie einfach besser zu mir passt? Bin ich zu needy in einer Beziehung? Denkt sie evtl auch, dass ich sie nur auf Sex reduziere (Siehe Link der Sexneedyness in einem angepinnten Thread). Grund der Annahme besteht darin, dass sie mich schonmal getestet hat indem sie in der Fastenzeit ("spaßeshalber")eine Sexpause vorschlug, obwohl sie den wohl ser geil findet.
  18. FabioSt

    Fokus auf LTR

    1. Dein Alter: 26 2. Ihr/Sein Alter: 21 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): LDR (sehen uns jeweils am Wochenende) 4. Dauer der Beziehung: 11 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Gut / Jedesmal wenn wir uns sehen 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Zu grosser Fokus auf sie, mache meine Gefühlswelt abhängig 9. Fragen an die Community: Siehe unten Hallo miteinander Mir geht es um folgende Situation: Ich habe seit einiger Zeit mit einer Frau was am laufen, die mir das erste Mal nach meiner ersten grossen Liebe, so richtig was bedeutet. Wir wohnen in verschiedenen Städten und führen daher eine Wochenendbeziehung. Es kann jedoch auch vorkommen, dass wir uns mal 2 oder selten auch 3 Wochen nicht sehen. Meine Freizeit verbringe ich oft mit Sport und gelegentlich mit Freunden, merke aber, dass mein Freundeskreis etwas eingeschlafen ist. Viele sind in Beziehungen und lassen ihrerseits Unternehmungen mit Freunden etwas schleifen. Momentan merke ich, dass ich zuviel Fokus auf meine Freundin lege und ich oft meine Gefühlslage von ihr abhängig mache. Beispielsweise ertappe ich mich, wie ich auf sozialen Medien und Whatsapp ihren Online-Status checke, mich frage mit wem sie schreibt, warum sie mir nicht schreibt, warum sie ständig auf anderen sozialen Netzwerken online ist etc. Ich schiebe Kopffick und weiss, dass mir das nicht gut tut. Ich fühle mich dann emotional nicht gut. Habe momentan aber Probleme, dies abzuschalten. Es kommt oft vor, dass sie viel online ist, sich aber gar nicht oder erst spät am Abend mal meldet. Dies ist aber seit jeher so. Sie sieht gut aus und viele Typen werden sie anquatschen und anschreiben. Ich weiss, dass ich ihr in dieser Hinsicht einfach vertrauen muss und wenn sie mein Vertrauen missbraucht, dann next. Ich schätze mich als durchschnittlich ein, hatte zwar nie Probleme mit Frauen, aber habe ab und an schon Probleme mit Selbstvertrauen (wie sich in dieser Thematik zeigt) und fühle mich manchmal nicht "so toll" und "gutaussehend". Vielfach werden ja Tipps gegeben, dass man sein Leben interessant gestalten und sich Alternativen zulegen soll. Nun ist es so, dass ich letztens in der Stadt ein HB getroffen hab, welches ich von früher kenne. Es war ganz klar zu erkennen, dass sie Interesse an mir hat. Wäre ich single, wäre sie optisch mein Fall und ich würde sie daten. Sie hat vorgeschlagen, dass wir zusammen was unternehmen (in ne Bar oder was essen gehen). Sollte ich das wahrnehmen, um mir so meine Alternativen zuzulegen? Wäre es umgekehrt und meine Freundin würde mit nem Typen, der auf sie steht, was essen oder trinken gehen, wäre ich auch nicht davon angetan und würde das Ganze hinterfragen.. Ich hoffe, mein Text ist nicht zu unübersichtlich und ihr könnt mir helfen bzw. den Kopf waschen. Haut nur richtig rein - ich bin froh, dass hier ohne Blatt vor dem Mund geantwortet wird. Grüsse Fabio
  19. Gast

    LDR aus Neediness? oder warum?

    Hey leute, Ich befinde mich im moment in einem Übergang zu einer LDR und hab festegestellt das mich diese LD nicht wirklich zufrieden stellt. Was ich meine ist der Aufwand den man betreiben muss um sich zu sehen... Sicher gibt es ein paar erhebliche Faktoren die diese Frau für mich besonders machen, aber andersrum denke ich warum sollte man mit normalen menschenverstand eine LDR eingehen? Ist da nicht Frust vorprogrammiert? Ich meine ich genieße die zeit mit ihr ... aber dieses ewige whats app schreiben und telefonieren geht mir auf den sack. Ist es neediness? kann ich das gleiche nicht auch bei mir in der Stadt finden? oder gibt es wirklich rationale gründe wo man sagen kann klar kann man sowas eingehen. Ich rede jetzt hier nicht von 800km es geht um ca.120 km... Aber im prinzip geht es mir eigenlich ums allgemeine und nicht um mich: Warum sollte man eine LDR eingehen? ist das nicht automatisch neediness? (Es zählt jetzt nicht wenn man eine LTR hat und dann aus privaten gründen sich auf LDR einlassen muss) Was meint ihr dazu?
  20. 1. Mein Alter 28 2. Alter der Frau 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 5 4. Etappe der Verführung: Sex seit erstem Date 5. Beschreibung des Problems Hey leute ich hab mal wieder ne Frage bzgl. eines passendem mindsets zu meiner Situation. Hoffe das dieser Bereich des Forums richtig ist :D Also ich Date im moment regelmäßig drei Frauen und habe mit allen auch Sex und es ist alles relativ entspannt und eigentlich ist mein Leben gerade eigentlich zu schön um wahr zu sein. Das Problem ist nur das es mit einer so läuft, wie ich es mir immer ausgemalt habe also zumindest in den bisherigen 5 Dates. Sex seit dem ersten Date (von ihr ausgehend ich war richtig überrascht aber nice..), obwohl sie eine Frau ist die eher auf LTR aus ist, und das auch schon kommuniziert hat durch die blume eben. Der Sex ist echt gut danach schmeißt sie den Ultimativen Kuschelmodus an, was auch genau mein Ding ist. Wir haben extrem viele gemeinsamkeiten, jeder ein kind, beide aus ner langen beziehung die nun beide so ca, 9 monate um sind, ich weis jetzt nicht genau wie lange aber um den dreh. Ich mag diese einordnungen in HB1-10 nicht, aber aufjedenfall ist sie nicht die hübscheste der 3 frauen die ich date. Wir bringen beide auch gleich viel invest, sie vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Das Problem ist nun das ich kein Bock habe mich zu verknallen, bzw sie auf ein podest zu stellen und ich merke das ich gerade damit anfage o.0 . Ich habe ja sogar optisch bessere Alternativen also im Prinzip mache ich ja in die richtung auch nichts Falsch. Ich möchte einfach keine LTR vom grundprinzip ... nur es ist scheiße das ich sie so toll finde... ich weis auch das ich mit sicherheit irgendwann ne andere finden könnte die auch toll ist. 6. Frage Ich wette ein paar hier hatten solche situationen schon öfter... wie bremst ihr euch dann?? Sie jetzt deswegen abzuschießen kann ja auch nicht sinn und zweck sein oder ? :D Ich habe mit 28 neun jahre lang eine feste Beziehung.. das reicht doch erst mal :D
  21. 1. 252. 243. Regelmäßige Treffen 3/4 Jahr4. Sex LDR 5. Hallo Liebe Freunde und Ratgeber, Ich habe vor einem 3/4 Jahr angefangen eine alte Bekannte aus Schulzeiten zu daten. Nach einer Trennung erst auf Facebook durch Zufall angefangen zu schreiben, irgendwann getroffen und dann öfter, dann kam der Sex dazu und wir haben uns regelmäßig gesehen. Sie betonte immer sie wolle keine feste Beziehung wegen ihrer vorangegangenen missglückten/brauche Zeit/will schauen wohin es sich entwickelt. Habe mir nichts dabei gedacht und mich einfach weiter mit ihr getroffen, war alles immer wunderbar der Sex auch toll und irgendwann hat sie angefangen mir zu sagen, dass sie mich liebt, wollte aber immer noch keine feste Beziehung sondern sehen wohin es sich entwickelt. Der Haken an der Sache ... wie studieren 400km weit auseinander und sehen uns nur alle 4 Wochen ca. Dass sie mich liebt hat sie vor ca. 2 Wochen an unserem treffen damals gesagt, ich ihr auch...beide überglücklich die Welt könnte schöner nicht sein, bin dann mit ihr zusammen in die alte Heimat gefahren bevor sie in ihren Urlaub nach Portugal gestartet ist, auf der Fahrt auch alles top und die halbe Fahrt an meinen Arm gekuschelt und sehr verliebt. Ebenso im Urlaub die nächsten 2 Tage das gleiche Bild am Handy ... und plötzlich nach einer Party Nacht, kühl und distanziert. Das ging dann den Rest des Urlaubs so allerdings als sie wiederkam und wir uns wieder getroffen haben, heile Welt als wäre nie was gewesen konnte sofort wieder Attraction aufbauen und die Zeit war toll, danach wieder sehr verliebt ... für eine Woche. Sie ist dann zu ihrer Bachelorarbeit nach Augsburg gezogen und ich habe sie während meinen Ferien öfter dort besucht immer im Wochenrythmus am We und einmal ne ganze Woche, so ca. 3x. Im großen und ganzen kann man sagen wenn wir uns sehen alles gut und auch danach ein paar Tage am Handy, dann auf einmal kühl. Beim letzten Treffen wieder extrem gutes Gefühl, hat mich beim spazieren ihren zukünftigen Freund genannt (war so nebenbei und bin nicht drauf eingegangen) lief auch alles super und nachdem ich gefahren bin ist mein handy 2 Tage förmlich explodiert vor Liebesnachrichten und ... ihr ahnt es ... auf einmal Stille. Distanzierter, kühler, weniger. Als ich bei ihr war und wir gemeinsam auf ihrem Handy Facebook Videos angeschaut hatten, wurde sie von einem Arbeitskollegen geadded der bei ihr in der Garage vom Haus sein Motorrad parken wollte (sie hat kein Auto Platz steht leer) sie hatte auch schon geschaut ob mein Auto noch hinpasst wenn das Motorrad da steht, sehr süß. Sie fragte mich ob es ein Problem sei dass der Typ sie geadded hat und ich natürlich "wieso sollte das ein Problem sein?" Naja sie war jetzt schon zu ihm mit ein paar Arbeitskollegen zum Essen eingeladen, hat kaum geschrieben (normalerweise schreibt sie oft wenn sie unterwegs ist oder party macht und erzählt von sich aus) nur irgendwann sehr spät gesagt wie lustig es war und wie viel wein sie getrunken hätten zu 3, hat mich dann noch angerufen auf dem Heimweg ... war wohl leider etwas needy im Gespräch. Nunja die folgende Woche habe ich fleißig wussy punkte gesammelt, mich von allem manipulieren lassen was sie so gebracht hat und das schiff wohl steil in den Attractionverlust Abgrund gesteuert. Am Freitag hatte sie Einstand in der Firma zusammen mit paar anderen, sie hat dann am Abend zusammen mit 2 Arbeitskollegen, einer davon Kollege Motorrad, noch die Reste getrunken und sind dann in die Stadt feiern gegangen. Naja da war dann bis zum nächsten Morgen Funkstille, um 10 gabs ne Alibi Nachricht so bla bla mega fertig und Kopfweh und um 14 uhr dann ne Sprachnachricht sie läuft jetzt nach Hause, sie und der andere Kollege haben bei Kollege Motorrad übernachtet, weil um 5 uhr morgens wollten sie nicht mehr heim mit der Bahn. Man muss dabei sagen sie hat sich in der Zeit schon 2 Gelbe Karten geleistet, einmal um Sylvester rum mit nem Typen im Club geknutscht (nur durch puren Zufall erfahren) einmal mit jemand aus dem Urlaub noch via Faceboom am flirten a la mit dir ausgehen wäre so schön und was würden wir machen wenn du hier wärst...(beim zweiten hatte ich ein komisches Gefühl und hab ein bisschen gestalked :( ) naja bei jeder der sachen gabs halt bla bla ich mega enttäuscht sie sagt es tut ihr so leid sie hat mich nicht verdient, kuscheln und alles wieder gut (irgendwas stimmt mit mir gar nicht dass ich mir sowas gefallen lasse) naja fremdgehen ist ne rote karte, wie haben beide mal geklärt wir sind uns treu und dann wäre es direkt aus. Sie behauptet felsenfest natürlich lief da nix und sie würde nie was mit nem arbeitskollegen anfangen ... ja ja 6. Die pikante Wendung der Geschichte ist seid ungefähr einer Woche ist die Geschichte zu Ende ... ich hab weiter fleißig wussy Punkte gesammelt (ob was lief/läuft mit dem typen weiß ich bis heute nicht, sie behauptet immer nein) und irgendwann wurde es mit dem bla bla für eine ldr reichen die Gefühle nicht von ihr beendet, aber das übliche lass Freunde bleiben und können es ja nach dem Studium nochmal probieren. Meine Frage ist, was hätte ich tun können um das ganze zu retten oder war es aussichtslos und was für ne rolle spielt der andere Kerl. Ich schreibe das ganze mitten in der Nacht am Handy als Teil meines Verarbeitungsprozesses der Oneitis und bin auf einem ganz guten Weg denke ich, möchte eigentlich fürs nächste mal Anregungen damit ich weiß wie zu handeln ist. Vorab danke für die Zeit und nehmt es mir nicht übel..ich bin ein AFC Neutronity
  22. Ich: 20 Sie: 16 Anzahl der Dates: 3 (kann man nicht Date nennen, sehen uns meistens nur auf parties) Etappen der Verführung: leichte/ unabsichtliche, sowie absichtliches Berührungen und sexuelle Berührungen, sowie küssen. Beschreibung des Problems: es handelt sich bei uns um ein LDR, Sie wohnt 100 km von mir entfernt und deswegen schreiben wir öfters nur, sie zeigte bis Sylvester auch hohes Interesse und diese Rückmeldung habe ich auch von einem freund und ihrer besten Freundin bekommen. Mit dem Kino habe ich erst vor einem Monat bei einer Party von ihr angefangen, zur richtigen Eskalation mit sexuellen Berührungen und küssen kam es aber nicht, mehr Händchen halten und absichtliche Berührungen. An Sylvester war leider etwas mehr Alkohol im Spiel und ich habe es dort verkackt, sowas merkt man aber erst am nächstes Tag... und zwar haben wir uns ständig berührt und ich sie auch an der Hand genommen, aber zur Eskalation kam es dann erst später um Mitternacht, falls man das überhaupt Eskalation nennen kann. Ich habe ihr lediglich einen Kuss auf den Mund gegeben der auch nicht lang ging. Später am Abend schlief ich mit ihr bei einem Freund in einem Bett, dort passierte aber nicht viel außer ein paar Berührungen, da mein Freund mit seiner Freundin ebenfalls im Zimmer war. Das Problem ist, dass wir wieder im LDR sind und ich jetzt erstmal wieder nur online mit ihr schreiben kann und sie macht einen wütenden/enttäuschten eindruck. Sie schreibt ohne Herzen und wirkt eher passiv. Ich habe versucht daraufhin einfach ein Date auszumachen, aber sie hat die Nachricht einfach ignoriert. Ich komme so gar nicht dazu zu eskalieren und die Sache wieder gut zu machen. Frage: wie kann ich jetzt das Interesse wieder wecken und ihre Enttäuschung, dass ich nicht mit ihr rumgemacht habe wieder beseitigen?
  23. Hi Jungs und Mädels, nach längerer Abwesehnheit muss ich mal wieder ein paar Meinungen einholen. Kommt mir vor als ob das Thema schon 1000 mal durch ist aber ich muss es trotzdem wieder aufschreiben. Info: Ich: 26 Freundin: 28, V, Spanien Status: LDR, semi-open? Dauer der LTR: 3 1/2 Jahre Qualität der LTR: Super. Selbe Wellenlänge. Pläne für die Zukunft, Super Sex, Super Familie. Alles Top. In LDR: Seit 3-4 Monaten (England - Deutschland) Alter der Neuen: 23, B, Italien Problem: .Das öffnen der Beziehung, In der Theorie so schön geklungen, in der Praxis dann doch nur mit Tränen umzusetzen - oder gar nicht? Ich bin für ein Jahr in England und meine Freundin ist für die Zeit in Deutschland. Das Jahr vor meinem Umzug haben wir schon diverses ausprobiert mit anderen Mädels/Jungs und das war nicht wirklich ein Problem. Aber eben immer zusammen. Man sah sich öfter, teils täglich. Da war das alles einfacher. Auf Vorschlag meinerseits haben wir uns dann entschlossen, dass es ok sei was mit anderen zu starten. Was solls? Wir sind sowieso weit voneinander entfernt und lieben uns trotzdem. Das Übliche halt. Wir haben da oft drüber geredet und ich hatte das Gefühl, dass es ihr zwar nicht zu 100% recht ist aber sie die Situation versteht und sich über ihre ersten Emotionen hinwegsetzen kann. Sie meinte dass es auch genau so ist und schließlich hat sie auch was davon wenn sie möchte. Das Kredo bei uns ist in etwa so: Über alles reden und besser die schmerzhafte Wahrheit sagen als zu lügen. Das ist mir auch recht so, weil Ichs nicht abkann vor meiner Partnerin etwas zu verheimlichen. Das stört mich selbst. Jetzt, wo ich weg bin, und was mit nem Mädel angefangen hab, hab ich dir das natürlich auch erzählt. Zunächst nur dass wir länger rumgemacht haben. Das war null Problem und für zwei Tage nicht mal der Erwähnung wert. Als wir dann mehr Zeit hatten darüber zu sprechen, ist mir der Kardinalsfehler unterlaufen zu sagen dass es sich mit B anfühlt als würde man sich verlieben. „It feels a bit like falling in love“ jetzt wo ichs nochmal aufschreib muss ich mir selbst an den Kopf greifen. Ich Idiot. Ahja, Randnotiz: Wir kommunizieren normal auf Englisch. Tja, dass kam dann natürlich nicht so gut an und endete in einem längeren Gesrpäch in dem dann auch einige Tränen flossen. Unter anderem meinte sie auch dass ihr das schon mal passiert sei und ihre Reaktion sei dann normalerweise einfach zu zu machen. Toll. Naja, insgesamt hatte ich das zwar Gefühl, dass wir schon einen Schritt weiter gekommen sind, aber die Unsicherheit, gerade in Verbindung mit ihrer „Drohung/Ansage“ einfach zu zu machen, bleibt. V bedeutet mir extrem viel und ich möchte sie auf keinen Fall verlieren oder verletzen, was natürlich in dem Widerspruch steht die Sache mit B weiter zu vertiefen. Zugleich möchte ich die Dinge die ich verwirklichen will oder Personen die ich auf gewissen Ebenen erfahren möchte, nicht komplett V’s Gefühlen/Willen unterordnen oder nicht nicht kennenlernen. Ist der Satz verständlich?;) Naja, also dem Punkt steh ich grade und bin etwas unschlüssig wie ich hier weiter machen soll. Option A: Ich verfolg das ganze mit B weiter und lande über kurz oder lang mit ihr im Bett. A.1 Ich reiß mich zusammen und lüge? Untergrabe meine eigenen Prinzipen. Zermarter mir selbst das Hirn. A.2 Ich bleib bei der Wahrheit. A.2.1 V versteht das und kann damit umgehen A 2.2 V versteht das nicht und die Beziehung ist nachhaltig geschädigt/beendentn Option B: Ich lass das mit B, eigentliche keine Option, weil ich ziemlich begeistert bin von B. Am Rande: Was denkt B zu alledem? Sie wusste irgendwoher dass ich ne Freundin hab. Als V zu Besuch, sah sie uns anscheinend zusammen und hat da an besagtem Abend natürlich nachgehakt. Sie wollte wissen ob V wisse dass ich mich mit ihr treffe und wir denn ein Art offene Beziehung hätte, was ich beides bejahte. Damit war das für sie gegessen hatte ich den Eindruck. EDIT Ich sollte das vllt noch ins große Ganze einordnen. Ich muss ja sehen wohin ich steuer. Das Ziel ist beide an Board einer MLTR zu kriegen. Die würden auch super miteinander auskommen. Das Problem das es hier zu überwinden gibt sind die traditionellen Werte und Vorstellungen einen monogamem Beziehung und die Spanischen und Italienischen Temperamente und Eifersüchteleien.
  24. 1. Dein Alter: Ende 20 2. Ihr Alter: 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam, LDR 4. Dauer der Beziehung: ca 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bei jedem Treffen 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Kontakt bzw. Kommunikation Hey community, ich versuche den Hintergrund kurzzufassen und daher kann es sein, dass ein paar Details in der Geschichte fehlen. Auch klingt die Geschichte vielleicht dramatischer als es war, aber ich möchte mich so kurz wie möglich fassen. Ich habe Anfang des letzten Jahres damals im Club ein Mädel kennengelernt und wir haben dann darauf angefangen uns zu daten. Allerdings war dies kurz bevor sie zum Beginn ihres Studiums in eine neue Stadt gezogen ist (500 km entfernt) und wir hatten effektiv nur 2 Wochen für die Dates. Sie war allgemein eher schüchtern und zurückhaltend und hat einige schlechte Erfahrungen mit ihren Ex-Freunden gemacht. Die Dates liefen immer gut, wir haben uns echt gut verstanden und mir wurde sie nach und nach immer wichtiger. Die Kommunikation per Handy dazwischen war aber immer schwierig und ich fand es komisch, dass nie eine Nachricht von ihr kam, wie schön der Abend war oder ob wir uns wiedersehen o.ä. Ich hab das immer auf ihre Schüchternheit geschoben und hab mich einfach immer weiter bemüht und für mich war es soweit okay, weil es immer zu Dates kam. Dann ist sie weggezogen, ich hab versucht per Handy den Kontakt zu halten und auf meine Nachrichten hat sie immer sehr ausführlich und mit vielen Fragen geantwortet. Nach ein paar Nachrichten und nachdem ich keine Fragen mehr gestellt habe hat sie dann allerdings immer nichts mehr geschrieben und so hab ich dann ein paar Tage später mich wieder bei ihr gemeldet. Das Spiel ging dann immer so weiter. Dazwischen war sie ab und an hier und wenn wir uns gesehen haben lief es echt immer gut. Dann waren Semesterferien und nach meinem Urlaub hatten wir 2 gemeinsame Wochen in meinem Studien- und ihrem Heimatort zusammen. In dieser Zeit haben wir viel miteinander gemacht und an einem Abend hat sie mich dann gefragt, ob sie meine Freundin sei und wir kamen so zusammen. Dann lief es eine zeitlang echt gut und sie kam häufiger zurück in ihren Heimatort. Irgendwann lief die Kommunikation dann allerdings immer schlechter und sie hat angefangen auf Nachrichten erst 1-2 Tage später zu antworten oder sich nicht an ausgemachte Zeiten zum Telefonieren zu halten (wir studieren bei etwas, bei dem jeden Tag bis abends Anwesenheitspflicht ist und ich pflege auch gerne meine Hobbys und Freunde). Mich hat das gestört und ich hab ihr gesagt, dass ich darauf Wert lege, dass Menschen zuverlässig sind (den gleichen Maßstab lege ich bei Freunden auch an). Weiterhin fing es dann an, wenn sie hier war, dass sie Treffen kurzfristig vorher abgesagt oder verschoben hat und nur noch Zeit hatte, wenn es eben für sie passte. Da es ja eine LDR war und wir immer nur alle paar Wochen ein, zwei Tage zusammen hatten hab ich oft nachgegeben. Bei den Treffen haben wir uns immer gut verstanden und sie wirkte auch immer verliebt. Falls es nachlassendes Interesse gewesen wäre hätte ich es eh verstanden und ich hätte das akzeptiert, aber irgendwie kam dann immer wieder was von ihr und sie hat immer gesagt sie liebt mich, aber ihr fällt das schwer zu zeigen. Das Ganze hat sich dann immer weiter gesteigert - irgendwann haben wir nur noch alle 1,5 Wochen was von einander gehört und ihr wurde es zu anstrengend zu mir zu fahren. Ich habe dann für mich akzeptiert, dass es nicht funktioniert und habe immer weniger investiert bis sie auf einmal meinte, dass wir uns auseinanderleben und es anscheinend ja keinen von uns stört, sie mich aber trotzdem liebt und hofft, dass wir das beim nächsten Treffen wieder hinbekommen. Ich habe gemeint ich sehe das auch so, habe auch noch Gefühle und wir werden sehen. Beim Treffen war dann schon ihr Eindruck, dass Schluss ist. Wir sind dann allerdings wieder im Bett gelandet und sie hat gefragt, was zwischen uns ist und ich hab gemeint, dass ich zwar Gefühle für sie habe, es aber mit so einer Kommunikation keinen Sinn macht. Sie meinte sie möchte mich unbedingt und wird sich bessern, so dass wir jetzt zumindest jeden 2. Tag Kontakt haben. Zurück in ihrem Studienort fing es dann wieder an und ich habe wieder tagelang nichts von ihr gehört und als sie dann wieder ein ausgemachtes Telefonat zweimal verschoben und dieses wieder kurz vorher abgesagt hat, weil sie müde ist habe ich dann beschlossen, dass es für mich nicht funktioniert und habe den Kontakt vorerst auf Eis gelegt und mich wieder allein auf mein Leben konzentriert. Nach 2 Wochen kam dann eine Nachricht, da wir das nicht umgesetzt haben was wir uns vorgenommen haben jetzt ja anscheinend Schluss ist und sie es scheiße findet, dass ich sie ignoriere und nicht mehr mit ihr reden will. Ich hab ihr dann dargelegt wie ich das sehe und das ich zwar Gefühle hab, aber ich jetzt einfach keinen Sinn mehr darin sehe. Sie wollte aber unbedingt noch mit mir reden und nachdem sie gleich davon ausging, dass ich dafür zu ihr fahren könnte habe ich gesagt, wenn das die Bedingung ist, dann lassen wir das Treffen einfach. Sie hat dann daraufhin, weil sie sauer war alles von mir gelöscht. Und das war es vorerst. Die nächsten 3 Monate ging es mir extrem schlecht, ich habe sie jeden Tag vermisst und an sie gedacht und das so schlimm wie ich es vorher noch nie bei einer anderen Frau hatte. Ich konnte sie einfach nicht vergessen. Sie ist für mich meine Traumfrau, sowohl vom optischen als auch vom charakterlichen und ich konnte mir einfach nie erklären, warum es wegen so etwas einfachem wie der Kommunikation nicht funktioniert. Aber eine Fernbeziehung über 1 Jahr, ohne wirkliches Ende und ohne viele gemeinsame Erlebnisse gehen auch einfach an die Substanz. Ich verstehe das auch. Mir ging es dann irgendwann wieder besser, obwohl ich noch ständig an sie gedacht habe. Ich habe einen großen Freundeskreis, der auch zum Großteil aus echt hübschen Frauen besteht. Tolle Freunde, viele Hobbys, ein Studium, was mir Spaß macht und es kamen wieder einige Frauen in mein Leben, auch welche auf die ich mal stand und die auch Interesse zeigten. Also ich war und bin wirklich mit meinem Leben zufrieden, aber sie fehlt mir trotzdem. Dann war jetzt vor kurzem eine Feier meiner Fakultät und sie war dort. Haben dort gesprochen, sie hat mich geküsst, wollte unbedingt meine Nummer und mich wiedersehen. Also haben wir uns am nächsten Tag getroffen und ich hab ihr nochmal gesagt, wie die Situation auf mich gewirkt hat und ich einfach keinen Sinn mehr darin gesehen habe und auch dass ich sie trotzdem noch liebe. Es kam dann wieder zum Körperkontakt und wir sind wieder bei mir gelandet. Dort meinte sie dann, dass sie wieder Kontakt möchte, mich liebt und mich wieder zurückwill. Ich habe gesagt, dass es nur noch die Chance gibt, wenn sich unser Kontaktverhältnis ändert und sie meinte sie will sich unbedingt ändern. Ein paar Tage lang hat sie sich dann gemeldet und wollte wieder mit mir telefonieren. Also haben wir dann vor knapp 3 Wochen telefoniert und es war cool und sie hat auch gemeint, dass sie sich freut wieder mit mir Kontakt zu haben und ich meinte sie kann sich auch gerne wieder bei mir melden. Dann allerdings jetzt seit 3 Wochen wieder Funkstille und es kam wieder nichts mehr von ihr. Gut, soviel zu meiner Lage. Wie gesagt ich habe alles so kurz wie möglich gefasst und trotzdem so viele Informationen wie möglich damit ihr euch ein Bild von der Situation machen könnt. Normalerweise hätte ich bei einer neuen Frau kein Problem damit, dass ich mich nach ein paar Tagen nochmal von mir aus melde, aber da wir vorher schon das Problem hatten und ich mich oft so gefühlt habe, dass ich ihr nur hinterherlaufe konnte ich einfach nicht über meinen Schatten springen und mich wieder bei ihr melden. Es war für mich die Bedingung, dass mehr von ihr kommen muss und auch die Hoffnung, dass sie das realisiert hat, wenn sie mich wirklich möchte. Allerdings gebe ich damit halt auch die Führung komplett aus der Hand und warte nur darauf, dass was von ihr kommt, aber ich hab für mich beschlossen, dass ich nicht mehr so passiv sein möchte. Fakt ist, dass ich sie auch jetzt noch liebe und sie auch zurückwill, aber nicht mehr unter den Bedingungen von damals. Ich würde wahrscheinlich auch aufgeben, wenn die Ferne weiterhin bestehen bleiben würde, aber in 1,5 Wochen ziehe ich in ihren Studienort und zumindest das Problem wäre beseitigt. Es scheint momentan nicht so als würde sie sich wieder bei mir melden, aus welchem Grund auch immer, und die einzige Möglichkeit ist im Moment, dass ich auf sie zugehe und ich sie anrufe. Meint ihr das ist überhaupt eine gute Idee, weil eigentlich breche ich dadurch ja wieder meine eigenen Regeln? Andererseits kam sie damals ja auch auf mich zu, hat sich angreifbar gemacht, ohne von mir was zu verlangen und ich weiß nicht, ob mein Frame dann dafür zu hart ist? Oder einfach abwarten bis ich vor Ort bin und dann ein Treffen ausmachen und dann schauen, was sich ergibt? Fakt ist auch, dass ich auf die eine oder andere Weise einen Abschluss brauche und wenn ich nochmal auf sie zugehe hab ich es zumindest noch einmal selbst in der Hand gehabt. Was meint ihr? Sorry, euch zu nerven, aber die Ratschläge meiner Freundinnen helfen mir einfach nicht weiter. Ach ja bitte keine Aussagen wie „sie fickt einen anderen und bla bla“. Wenn sie das möchte, dann soll sie das tun. Ich bekomme das nicht mit, das hat mich auch damals nie gestresst und sie hat auch immer gewusst, dass ich genug Alternativen habe. Aber Alternativen können meine Gefühle einfach nicht ersetzen. Danke an jeden, der sich das durchgelesen hat und mir Tipps gibt! LG
  25. Guten Abend, ich möchte mal ein paar Meinungen und Fach-Ansichten einsammeln um einerseits meine rechtlichen Möglichkeiten abschätzen zu können und andererseits keinen Mist zu bauen bei dem doch sehr emotionalen und Thema: Mutter "M" will mit gemeinsamer 9jähriger Tochter 400km wegziehen, ich habe kein Sorgerecht - Was kann man da(gegen) machen? Vorgeschichte: Nach knapp 2monatiger "Beziehung" wurde mir ein Kind gefühlt untergeschoben (Kinderkriegen-Egoismus völlig unterschätzt + deutbare Kommunikation + keine Mitsprache als es so weit war). Ich bin dann super naiv an das Jugendamt herangegangen und habe mich zu kein Sorgerecht "beraten" lassen. Wir haben dann mehrere Jahre im Hormonfasching versucht, zusammen Familie zu sein (bin eher kein Familienmensch). Irgendwann eingesehen, daß die Frau einfach nicht meine ist. Der Fakt "kein Einfluß auf die Entscheidung" hat mir zu schaffen gemacht, es hängen ein Haufen Kompromisse dran (Standort gebunden etc). Ich konnte mich irgendwann mit dem Zustand arrangieren, weil: - sie bisher recht vernünftig war - Wert gelegt auf Vaterfigur + Kontakt - Kompromiß beim Unterhalt - Tochter ist ein echtes Goldstück. Unser Kontakt war bisher 1 fester Tag pro Woche + Wochenenden spontan (ich vielleicht 1/3) und Urlaube. In letzter Zeit wurde bei mir und Tochter Wunsch lauter, uns mehr zu sehen - erstaunlich schwierig bei dem Wust an Terminen, denen Kinder heutzutage ausgesetzt sind (einfach spielen auf dem Hof gibts nicht mehr). Neue Situation: Mit uns hat es soweit funktioniert, da spielte unsere pro-Mutter Gesetzgebung bisher keine Rolle. Nun kommt aber ein Typ dazu. Typischer LSE-Alarm (erst Affäre mit M, offensichtlich zu Hause noch mindestens eine am Start, seine Kinder öfter dabei (haben nen entsprechenden Schatten), hysterische Drama-Ex (verklagen sich wechselseitig), nimmts mit der Wahrheit offenbar nicht so genau). Jeder rät ab (auch ihre Familie) - ist schon auffällig. Aber irgendwie hat er so ne Drüse.. keine Ahnung. Könnte sein, daß er ein kraß kompetenter Manipulator ist. Oder M "entdeckt sich" gerade selber. Oder sie ist mit ihm in so nem Bonny-Clyde ihr-seid-alle-doof wir-zeigens-euch Ding drin. Jedenfalls suchte sie kürzlich das Gespräch, stellt die Idee in den Raum, Mitte 2017 zu ihm zu ziehen - 400km weg (er war nur ein halbes Jahr hier). Jetzt wo Tochter ins Gymnasium wechselt sei ja ein toller Zeitpunkt und sie sei ja soo verliebt. Ich finds natürlich doof und egoistisch unserer Tochter und mir gegenüber und zweifel echt an ihrer Zurechnungsfähigkeit (mit DEM Typen). Später legt sie's einfach fest für sich und stellt mich vor vollendete Tatsachen. So kenne ich sie eher nicht. Sie hat schon mal Ego-Ausrutscher, aber nicht in dem Maßstab. Daß ihr Neuer seinen Arsch herbewegt sei nicht drin weil böse böse Ex und Kinder (danke auch). Daß sie sich vor Ort vergnügt und ich hier Großteil der Zeit abdecke um den beiden mal Chance auf Alltag zu bieten (ok, Hintergedanke Scheitern ist mit drin) sowie auf andere Kompromißangebote wurden nicht weiter eingegangen. Ich möchte kein Zahlknecht werden. Ich möchte nicht um Tochterzeit betteln (auch Tochter gegenüber - Fahrerei, in dem Alter). Ist mir wichtig, den Kontakt komplett abbrechen wäre insofern evtl eine (letzte) Option. Ich möchte, daß es meiner Tochter gut geht - wir sind einfach verknallt ineinander, sie braucht mich (ich sie auch ein bißchen). Ich bin mir auch nicht sicher wegen des Umfeldes (seltsame neue Tochter-Verhaltensweisen passen ins Zeitfenster). Vernünftig eine gemeinsame Entscheidung treffen scheint nicht möglich, siehe oben. Rechtsweg schwierig - gemeinsames Sorgerecht wäre ein scheinbar ein Einflußnahmefaktor beim Schulwechsel - ich müßte ja auch unterschreiben (weiß nicht ob das schon durch ist und will da keine schlafenden Hunde wecken). Something else? Bin dankbar für andere Blickwinkel (Ladies?) und fachliche Hinweise - gerne auch PM (insbesondere Rechtsprofis, die Problematik ist mir bewußt).