Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'fernbeziehung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

123 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, 1) mein Alter: 27 2) Ihr Alter: 24 3) Art der Beziehung. Monogam/internationale LDR 4) Dauer der Beziehung: 4 Monate 5) Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Monat 6) Qualität/Häufigkeit Sex: Sexting frühere jedes Wochende, jetzt gar nicht bis kaum 7) Gemeinsame Wohnung: Keine 8. Probleme, um die es sich handelt: Siehe unten 9. Fragen an die Community: Siehe unten Früher waren ich sehr schüchtern und hatte bisher kaum Erfahrungen mit Frauen. Meine Familie riet mit es auf einer internationalen Datingplattform zu probieren. Dort habe ich einige Kontakte gesammelt, Erfahrungen mit Frauen gesammelt und sexting gehabt. Sogar hier in Deutschland habe ich dadurch eine Frau kennen gelernt, die ich ab und zu treffe, aber noch kein sex mit ihr hatte (dafür sie an bestimmten Stellen massiert habe). Dann habe ich diese eine Frau kennen gelernt, mit der ich jetzt seit 4 Monaten in einer Beziehung bin. Wir wollten uns in ihrem Land im April treffen, was aber meinerseits nicht geklappt hat. Die nächste Gelegenheit wäre im September. Wir haben bisher nur Sexting mit BIldern/Videos. Das Problem ist, dass sich in letzter Zeit sehr distanziert bzw. verschlossen ist. Ich war wohl etwas zu needy und romantisch in letzter Zeit. Bei den anderen Frauen bin ich das tatsächlich nicht. Das sexting nahm ab, kaum (Video)Anrufe und ihr Verhalten hat sich geändert. Sie macht auf einmal Sport und will sich mehr schminken. Ihr Handy hat öfters kein Akku und wenn es Videoanrufe sind, dann ist sie unterwegs, im Fitnessstudio, aber nicht mehr zuhause. Ich weiß wonach das aussieht. Moneybranching bzw. ein anderer Typ. Am Anfang habe ich sie mit meiner Charme überzeugt und war nicht so zuvorkommend wie jetzt. Ich würde sie als HB8-9 einschätzen und mich als HG4-5. Irgendwie hat sie damals sehr Gefallen an mir gefunden. Sie war von mir überrascht,das waren ihre Worte. Mit der Zeit nahm sie mehr und mehr die Führung in der Beziehung zu sich. In letzter Zeit/Monat hat sie öfters behauptet ich würde Nachts mit anderen Frauen chatten und wäre deswegen so spät am Wochenende auf WhatsApp online. Was natürlich auch teilweise stimmte. Sie hat mir auch vorgeworfen, dass ich weiterhin mit Frauen auf der Plattform schreibe. Ich meinte nur, ich hätte ab und zu geprüft, ob sie online ist. Was natürlich im nachhinein ein Fehler war, das ist mir klar. Sie meinte sie würde nur Nachrichten dort lesen, löschen und nicht flirten (lächerlich). Zudem kann man Nachrichten nur lesen, wenn einer von beiden Schreibern zahlt. Wir haben abgemacht, beide unseren Account dort zu löschen. Sie hat mich oft dazu gebracht, WhatsApp aus zumachen und "gemeinsam" einzuschlafen. Annährungsversuche über sexting weicht sie aus oder sagt, ich wäre dauernd "horny". Sie will oft wissen, was ich mache und wenn sie etwas erzählt, dann nur oberflächlich. Sie war mit ihrer besten Freundin draußen, einfach draußen. Leider habe ich auch oft meine Liebe für sie erwähnt, wobei sie auch oft sagt, dass sie mich so liebt. In letzter Zeit mache ich mehr auf beschäftigt und werden gefühlsärmer, um nicht zu needy zu wirken und mehr Maskulinität auszustrahlen. Außerdem schickt sie weniger/kaum Bilder von sich und will es auch nicht. Ich hab sie öfters danach gefragt, etwas gedrängt und mich leider sogar dafür entschuldigt. Sie ruft mich ab und zu an, aber Vorschläge für feste Anrufe sagt sie immer nur "vielleicht" und dann ist es nichts oder sagt sie spontan ab (Kopfschmerzen...). Ich vor 2 Wochen einen Dummy Account auf der Dating Plattform gemacht und entdeckt, dass sie dort aktiv zu sein scheint. Ich hab den Gedankengang, einen Online Treuetest für sie dort zu machen und sie auf frischer Tat zu ertappen und dann offiziell sagen zu können, das sie nicht treu ist. Ich hab mir die Bücher "Lob des Sexismus" und "Nie wieder NiceGuy gekauft" und hab angefangen diese zu lesen, damit ich wieder die Führung in der Beziehung habe. Ich hab öfters davon gelesen, dass man Freezing machen soll und sich rar machen soll. Ist allerdings die Frage, ob sich das lohnt und etwas bringt. Vorletztes Wochenende war sie sehr unruhig, weil ich über Stunden nicht erreichbar war und ein Date mit einem anderen Mädchen hatte. Sie schriebt, dass mich so sehr vermisst und zurückschreiben soll. Dieses Wochenende war es ähnlich, allerdings war ich mit Freunden unterwegs ist und habe es ihr nicht gesagt, weil ihr "Akku" am Abend zuvor leer war. Hab dies ganz kühl so gekontert und sie meinte einfach, sie vergebe mir. Ja.... Das Problem ist wirklich meine Onetis und starken Gefühle für sie. Ich spiele mit dem Gedanken Schluss zu machen, bevor sie es macht und dadurch vielleicht sogar Attraction zu gewinnen, dass sie wieder kommt nach ein paar Monaten und mehr in mich investieren möchte. Allerdings will ich sie auch nicht dauerhaft verlieren, falls es so nicht sein sollte. Öfters habe ich auch mal im Forum von Konsequenzen gelesen und gehört, allerdings keine Beispiele, wie diese zum Beispiel aussehen. Schluss machen als Ultimatum ist vermutlich keine gute Konsequenz für schlechtes Verhalten ihrerseits. In einer Fernbeziehung Konsequenzen zu machen, finde ich eh etwas schwierig, außer sich nicht mehr zu melden oder beschäftigt zu sein. Was ist eure Meinung dazu, was soll ich machen oder was würdet ihr mir raten?
  2. Hallo, es ist mal wieder soweit, (m)eine LTR geht/ging zu Ende und ich muss reflektieren, was da eigentlich genau ablief und in welche Richtung ich mich entwickeln muss. Wie ich es vor 8 Jahren schon nach meiner 2. LTR getan habe, möchte ich mich auch nach meiner 3. LTR wieder an euch wenden. Diesmal mit umgekehrten Vorzeichen (Machtverhältnisse). Aber erstmal die Angaben: 1. Dein Alter 32 2. Ihr Alter 26 3. Art der Beziehung monogam, Fernbeziehung (1.5h+ mit Auto), beendet 4. Dauer der Beziehung 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 - 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex war gut, erfüllend, jedes Wochenende (Fernbeziehung) 7. Gemeinsame Wohnung? nein, mehr dazu im Text Einstieg: Nachdem ich mein Leben wieder halbwegs in den Griff gekriegt hatte, einen guten "Lauf" an Dates hatte, nach langem Eingliederungsprozess wieder einen Job gefunden hatte, habe ich mich auch fast Zeitgleich auf eine neue LTR eingelassen. (Gefunden im Onlinegame, 1 Woche hin und her geschrieben ohne Nummer Austausch, sie ging mir aber nicht mehr aus dem Kopf, nach 2 Monaten Funkstille zufällig wieder entdeckt und dann im RL getroffen, ich war hin und weg.) Aber: etwas war anders, als in meinen vorherigen LTR. Einerseits war sie die erste Frau, welche mir richtig das Gefühl der Wertschätzung gab. Sie hat zudem mein Beuteschema so ziemlich perfekt getroffen, Sex war super inkl. Erfüllung von Vorlieben. Und Intellektuell komplett auf selber Wellenlänge. Andererseits fehlte mir etwas, was ich erst mit der Zeit realisiert hatte: Mein Beschützerinstinkt konnte nicht entstehen, sie ist grösser und breiter als ich. Durch ihre Figur war ihr Selbstvertrauen eher tief. Ich war mir von Beginn an nie ganz sicher, ob das für immer funktionieren kann, wollte die Hoffnung daran aber auch nie wirklich aufgeben. Anders, als in meiner vorherigen Beziehung, benötigte sie mich etwas mehr als ich sie. Onlinegame hat sie mir relativ schnell verboten, naja, in einer LTR zurecht. Das war allerdings auch der Punkt, an welchem ich aufgehört habe, an mir selbst zu arbeiten und begonnen habe, mich in der Beziehung zu verlieren... Beziehungsverlauf / Details zur eigenen Entwicklung: Trotz der Unsicherheiten zu Beginn perfekt, zum neuen Job und der neuen LTR gesellte sich bald auch die erste eigene Wohnung. Nestbau abgeschlossen, und nun? Es blieb bei der Fernbeziehung, da sie sich nicht von ihrem familiären Umfeld (sie wohnte noch bei ihren Eltern) lösen wollte, lieber auf ein eigenes Haus in ihrer Umgebung spart (sie ist deutlich vermögender als ich...) und bereits nach einem Jahr Zweifel aufkamen, ob das wirklich funktionieren würde. Ich war zunehmend unzufrieden in meinem Job und eigentlich auch mit der Beziehung. Meine psychischen Erkrankungen (ADS, Depression, massive Schlafstörungen und Schlafphasenverschiebung) holten mich wieder ein. Als ich irgendwann den Mut aufgebracht hatte, beim Chef um eine Pensumreduktion aufgrund meiner Lage zu bitten, wurde mir auch gleich gekündigt. Ich begab mich wieder in Behandlung (reichlich spät, ist mir bewusst), worauf einige missratene Arbeitsversuche folgten. Die Pandemie gab dem ganzen dann noch den Rest, ich wurde Fett und unsportlich, meine sozialen Kontakte waren vorher schon nicht mehr gross und nun nahe 0, bestehend aus ab und zu Familie und 1 Freund, (minus meine LTR nun). Letztes Jahr habe ich zumindest, mit mässigem Erfolg, wieder mit Sport und besserer Ernährung begonnen. Aber die restlichen Probleme nicht in Angriff genommen, sondern weiter vor mich hin gelebt. Was bedeutete das für die Beziehung? Einerseits war ich unzufrieden, andererseits wollten beide nicht so schnell aufgeben, die Stimmung war aber zunehmend schlechter. In den Jahren folgen einige Gespräche, von ihr initiiert, es störte sie (zu recht), dass wir jeweils keinen Schritt weiter gekommen sind. Sie hatte oft schlechte Laune und war selbst selten unternehmungslustig, hatte eine destruktive Art, Dinge anzugehen, war teils aggressiv und respektlos mir gegenüber. Ihr Verhalten war aber angesichts meinem zunehmendem Desinteresse auch verständlich, ich habe sie als zu selbstverständlich gesehen. Bin ihr allerdings auch immer wie mehr aus dem Weg gegangen. Sie kam fast jedes Wochenende zu mir, ich nur noch selten zu ihr(en Eltern..). Manchmal hab ich durch den Tag gepennt, während Sie hier war (dies aber auch aufgrund meiner Schlafstörungen). Wir konnten nicht mit, und nicht ohne uns. Letzten Sommer kam dann der Tiefpunkt. Ich habe sie sehr vernachlässigt. Wieder eine Diskussion, ich habs selbst nicht mehr ausgehalten und ihr gesagt, mit ihrer schlechten Laune könne sie ruhig wieder nachhause. Und dass ich mir eine Zukunft in einem Haus mit ihr nicht vorstellen kann. Sie packte daraufhin ihre Sachen, wir einigten uns etwas später aber, dass wir es nochmals versuchen. Hatten uns dann jedoch für 2 Wochenenden nicht gesehen, sie ging noch mit ihrer Familie in die Ferien...daraufhin kam von Ihr das endgültige Aus. Ich war bis dahin weiterhin passiv, hätte aber von meiner Seite aus diesen Entscheid nie treffen können. Es war mir auch relativ egal, ich wollte ihr und ihrer Zukunft nicht im Wege stehen. Sex hatten wir bis und mit dem letzten gemeinsamen Wochenende immer, oft auch durch sie initiiert (dies war die einzige Möglichkeit, von mir Aufmerksamkeit zu erhalten, so ihre Aussage. Dabei hat sie allerdings vergessen, wie oft ich mit ihr schmusen und eine gemütliche Zeit verbringen wollte, sie dann aber aus irgend einer Mücke einen Elefanten gemacht hat und statt gemütlich Zusammensein wieder Stress war...) 8. Probleme, um die es sich handelt Von da an, begannen aber meine Zweifel, und ehrlich gesagt auch meine Hirnfickerei: Genauso wie ich mich nie 100% für sie entscheiden konnte, konnte ich mich auch nie wirklich 100% gegen sie entscheiden. (Ich habe generell Mühe, Entscheidungen zu treffen, und ja, dass dies (m)eine Baustelle ist, ist mir klar. Einer meiner vielen Baustellen...) Und ich war vorher noch nie in der Situation, dass sich eine Frau aus Selbstschutz von mir trennt und es, wenn ich es denn wirklich gewollt hätte, nie soweit gekommen wäre, hätte ich sie nur mehr wertgeschätzt. Die meisten hier haben ja eher das Problem, dass sie der Frau zu sehr nachrennen/sich aufdrängen, so wie auch ich in meiner vorherigen LTR. Aber durch meine Passivität und Respektlosigkeit habe ich es diesmal wirklich soweit gebracht, dass sie nicht mehr will, weil von mir einfach zu wenig kam. Erst nach etwa 2 Monaten habe ich mal nachgefragt, ob sie sicher ist, ob wir keinen Fehler gemacht haben. Und genau hier liegt das Problem: Wenn ich sie nun nach einem mittlerweile gut 3/4 Jahr wieder zurück möchte, geht dies gar nicht mehr, weil die emotionelle Bindung schon soweit abgeflacht ist und sie, nach diesem ganzen Verlauf, das Risiko sicherlich nicht mehr eingehen würde, ein zweites Mal enttäuscht zu werden. Sie will auch nicht mehr kontaktiert werden. Mir ist sehrwohl klar, dass sie mir damit eigentlich alle Entscheidung abgenommen hat und ich nun eigentlich etwas erfüllenderes suchen kann. Aber wieso tue ich mich damit so schwer? Weshalb war sie mir bei der Trennung egal und nun doch nicht mehr? War das nur ein Bluff meinerseits, weil ich in der vorherigen LTR gelernt hatte, dass emotionelle Kälte und Rückzug wirken, wenn die Frau am längeren Hebel ist, es in dieser LTR aber nurnoch mehr Schaden angerichtet hat, ganz ohne es bewusst wahrzunehmen? Oder hatte ich die Führung ohnehin längst verloren, weil ich mit meiner negativen persönlichen Entwicklung längst an Attraktivität ihr gegenüber verloren habe und sich die Machtverhältnisse tatsächlich verändert haben? Durch den Wegfall der LTR fehlt mir natürlich auch einiges an sozialem Austausch und es gibt vieles, worüber ich mit ihr (freundschaftlich?) sprechen möchte, Dinge aus dem Alltag etc. Ich hätte schon Möglichkeit auf neue Dates und mich etwas in onlinegame versucht, aber irgendetwas hält mich bis jetzt davon ab, daran wirklich Freude zu finden, solange ich nicht ablegen kann, was ich mit meiner LTR hatte. Dass ich es, in meiner aktuellen Situation, etwas schwierig auf dem Partnermarkt haben werde, bzw. eine neue Partnerin zu finden, welche mein Beuteschema genau so erfüllen kann und auch noch bereit ist, über meine Makel hinweg zu sehen, ist klar. 9. Fragen an die Community Nun, ich habs vergeigt und die Quittung bekommen, soviel ist mir klar. Was mir nicht klar ist: - Kann man eine LTR in so einem Fall immer knicken, oder wäre ich nicht so in eine Lethargie gefallen, wenn sie auch an sich gearbeitet hätte? (Figur, Rauchstopp, etwas weiblicheres Auftreten, womit zumindest ein Teil meines "Beschützerinstinktes" aktiv geblieben wäre). Oder bin ich ganz unabhängig von Ihr in Lethargie gefallen, weil sie mir einfach zu selbstverständlich war und es keinen Anreiz gab, an mir weiter zu arbeiten? - In meiner Beziehungsunsicherheit war auch das Gefühl versteckt, etwas zu verpassen. Dass ich mein Leben so an mir vorbeiziehen lasse, macht die Sache nicht besser. Ich möchte noch einmal vorne beginnen und aufarbeiten, was ich verpasst habe. Nochmal Frauen um 20 Daten, realistisch? Oder in meiner Situation plus schwindendem Haaransatz Wunschdenken? Hätte ich die LTR besser behalten und daran gearbeitet? - FTOW oder mich eher auf meine persönliche Entwicklung konzentrieren? (Und dabei aber immer wieder in Erinnerungen an die LTR fallen) - Bin nun bereit für den Tritt in den Hintern. Anmerkung: Mit meinen genannten psychischen Schwierigkeiten bin ich weiterhin in Behandlung und es stehen nun nach einigen Verzögerungen auch Klinikaufenthalte an. Diesbezüglich bin ich versorgt, soll jedoch keinen Einfluss auf meine Beziehungs- & Persönlichkeitsentwicklungs-Fragen haben, denn dort bin ich wirklich ratlos. Und ja, manchmal bin ich selbst erstaunt, wie ich meine physiologisch gesehen besten Jahre mit derart herumeiern verschwenden konnte.
  3. 1. Dein Alter 25 2. Ihr Alter 21 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) (monogam) 4. Dauer der Beziehung 4+ Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR (2 Monate) 6. Qualität/Häufigkeit Sex Top 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt? Sie will ins Ausland studieren 9. Fragen an die Community: Eure Meinung. Freunde der Sonne. Es ist soweit, dass ich mir wieder mal eine externe Meinung abholen will. Beziehung: Ich führe eine Beziehung an der es wirklich an nichts fehlt. Nach 4 Jahren eine Frau noch so zu lieben, attraktiv zu finden ist mir ein Rätsel. Eine so krasse Entwicklung konnte ich mir früher nie vorstellen. Genauso sieht sie das übrigens auch. Ohne hier jetzt Märchen zu erzählen, ist sie die Frau mit der ich mein Leben verbringen würde. Genauer will ich darauf jetzt nicht eingehen. Situation: Sie hat letztes Jahr den Wunsch geäußert, dass sie gerne 1-2 Jahre im Ausland studieren will. Ich meinte darauf hin, dass ich das verstehen kann. (Welches verträumte Mädel in dem Alter will das auch nicht 😉 ) Ich habe ihr gesagt, dass ich mir das wahrscheinlich nicht vorstellen kann, aber darüber nachdenken werde und wir das dann gerne besprechen. Und das habe ich auch gemacht. Paar Tage später kam sie zu mir und ich habe ihr beim Essen meinen Standpunkt vermittelt, dass ich vollkommen verstehe, dass sie das gerne machen will und das normal ist in ihrem Alter. Ich weiß aber nicht genau wie wichtig ihr das jetzt wirklich ist. Sie ist eine, die halt auf Social Media immer sieht "wow Ausland, Erfahrungen sammeln, blabla" Das Typische halt. Aber ich habe ganz deutlich gemacht, dass ich keine Fernbeziehung führen werde. Ich hab ihr auch erklärt warum und wie ich mir die Zukunft vorstelle. Meiner Meinung nach muss ich mich auch nicht rechtfertigen, warum ich etwas nicht will. Deshalb bitte nicht auf das eingehen ob ich das will oder nicht. Sie meinte dann eigentlich nur "Du kannst mich ja besuchen", "Ist ja nicht so weit". Darauf bin ich jetzt nicht wirklich eingegangen und habe ihr gesagt, dass ich mir das alles gut überlegt habe und ich halt einfach keine Fernbeziehung will. Das Gespräch war von ihrer Seite doch eher emotional geleitet weil sie halt, wie Frauen halt meistens, das will was sie will und ich da mitzuspielen habe. Dann habe ich ihr gesagt, dass sie bitte gehen soll, wenn es wirklich ein so großer Wunsch von ihr ist, (Das meine ich auch so) wir aber dann getrennte Wege gehen werden. (Was mir natürlich den Boden unter den Füßen wegziehen würde. Aber lieber das, als in eine Situation zu kommen, in der ich einfach nicht glücklich wäre). Ich habe dabei die Emotionen komplett rausgelassen, weil ich ihr klar machen wollte "Ich mein das nicht böse oder will dich vor die Wahl stellen, aber ich meine das Ernst und da gibt es nichts zu diskutieren". Dann kam natürlich der Vorwurf, dass ich sie vor die Wahl stelle....Ja klar mach ich das irgendwie, aber was ist die Optionen? In einer Beziehung kann man nun nicht alles machen, was man will, wenn der Partner das eben nicht will. Ich habe ihr auch klar gemacht, dass ich von ihr auch eine konsequente Handlung erwarte und nicht probieren mich zu überreden. Sie soll entscheiden, wie wichtig ihr das ist und danach handeln und meine Entscheidung respektieren, wie ich auch ihre respektiere. Un jetzt bitte eure Meinung. Lieg ich mit meinem Handeln wirklich so falsch. ich will auch nochmal klar machen. Wenn diese Beziehung zu ende geht, wird es mich wahrscheinlich emotional für längere Zeit zerstören und mir wirklich jede Lebensfreude nehmen. Ganz einfach, weil ich sie liebe. Aber ich weiß, dass werde ich überleben und nie und nimmer werde ich eine Fernbeziehung führen, wenn ich zu 100% weiß, dass ich das nicht will. Ich bedanke mich wirklich bei jedem, der mir seine Erfahrung berichtet. was ich noch vergessen habe: Sie steht aktuell vor der Entscheidung, weil sie ihren Abschluss hat. Dazwischen wurde das Thema aufgrund von Schicksalsschlägen nicht mehr diskutiert.
  4. . Dein Alter 33 2. Ihr/Sein Alter 20 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 3-4 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 1-2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex alle 3 Wochen mehrmals 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt Wohlmöglich betasiert. 9. Fragen an die Community hallo Freunde, ich bilde mich jetzt seit gut 1-2 Wochen weiter davor mehrere Monate über yt, weil ich nach 1-2 patzern von ihr distanziert spüre und quasi die Ruhe vor dem Sturm spüre. wir haben uns vor 1-3 Monaten online bei gemeinsamer Freizeitaktivitäten kennen gelernt wo es nach einer kurzen kennenlernphase gefunkt hat. sie wohnt 500km entfernt in der Wohnung ihres exfreundes mit dem sie nichts mehr zu tun haben möchte. Er hockt jeden Abend am Rechner und rastet aus was sie spürbar nervt. Der sex von den beiden war in der Beziehung scheiße und overall hat sie keinen Bock auf ihn weil er zu wenig investiert, aufgrund dessen sind wir zusammen gekommen. Wir haben uns intensiv kennen gelernt ohne richtig zu wissen was sie eigentlich an mir so attraktiv findet. - sie selber hat Probleme mit der Selbstwertschätzung - ist mit 20 relativ reif - investiert objektiv viel indem sie 5 Stunden zu mir fährt und teilweise auch Urlaub nimmt. wir konnten vereinzelnd Meinungsverschiedenheit bei Seite räumen die sich um Eifersucht und Vertrauen drehen. Sie hat das selbe Ziel und möchte von ihrem ex ausziehen und später darauffolgend, später mit mir zu zusammenziehen. Wir quatschen und zocken zusammen was in Meinen Augen eventuell falsch ist und muss wegen ihrem ex leise sein damit dieser keinen Verdacht schöpft. ( sie hat nicht die finanziellen Mittel um eine Wohnung zu suchen, weil sie erst gut 2 Monate dort arbeitet) ich mache mir bei jeder Kleinigkeit einen Kopf ob sie es ernst meint. Selbst wenn sie es sagt fällt es mir schwer mir keine Kopf zu machen. was würdet ihr tun?
  5. Ganz kurz: Seit 3 Jahren beruht unsere Freundschaft auf Growth, Accountibility gegenseitige Motivation etc.. Eigentlich mehr als das. Ich spreche dank ihr fließend englisch und habe mich über meine Komfortzone hinausgewagt und sie hat auch ähnliche Erfahrungen... Sie ist aus Canada und ich in Wien. Irgendwie hat sie mehrere Personen in ihr Leben reingeholt und erzählt mir immer mehr und es sieht so aus als würde mich das langsam langweilen... wir haben uns nie gesehen und nur gefacetimed.. ich bin in der Friendzone, obwohl sie mir anfangs ihre nackten Körper gesnappt hat etc.. ich dachte wir bleiben freunde und sehen uns mal, wenn die Zeit reif ist. Sie erzählte mir, dass sie ihren damaligen Boyfriend gezwungen hat zu sagen : I love Reality250 (meinen Vornamen) und er sei eifersüchtig, weil ich eine Fun-Enjoyment- Personality habe und er nicht..aber irgendwie habe ich ihr gesagt, dass ich nicht an einer Beziehung interessiert sie, weil ich ja andere Frauen physisch auch kennenlerne.. Wir unterhalten uns immer weniger und weniger aber wenn ja erzählt sie über ihr Leben und ihren derzeitigen Freund etc was sie tun soll und sucht Ratschläge oder jemand der ihr zuhört Ich kann sie nicht blockieren, weil es sich nicht gut anfühlt, aber ich rufe sie auch nie an.. Das tut sie und ich rufe meistens 1 stunde später zurück und rede mit ihr während ich Sachen erledige. Sollte ich sie blockieren da sie keinen Mehrwert mehr bietet? Oder soll ich ihre Anrufe ignorieren? Sie fühlt sich komfortabel da ich nie beurteile und sie verstehe dank "The Natural" Rsd Max.. deswegen fühlt sie ich wohl und ich teile ab & zu auch meine Erfahrungen aber irgendwie geht es immer um sie weil sie NARZISTISCH ist.. was würdet ihr tun ?
  6. Hallöchen! 1. Dein Alter: 27 2. Ihr/Sein Alter: 19 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: einige Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Nichts auszusetzen 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Mit Beginn des Wintersemesters wird sie in eine andere Stadt ziehen, um zu studieren und das bedeutet Fernbeziehung. Auch aufgrund des Altersunterschied weiß ich, dass unsere Beziehung vielleicht nicht ewig halten wird. Sie bringt jedoch die besten Voraussetzungen mit für etwas Langfristiges. Ich will sie also halten. Auf der anderen Seite will ich, dass sie ihr Studentenleben voll und ganz genießt, ohne Einschränkungen zu haben. 9. Fragen an die Community Wie gestalte ich die Zeit zwischen den Treffen? Welche Tipps habt ihr generell für eine Fernbeziehung? (Ja, Ich habe mir so gut wie alles zu diesem Thema hier durchgelesen) Es ist wohl wichtig Grenzen zu setzen, diese habe ich noch nicht gesetzt, weil es keinen Bedarf dafür gibt und ich keine Verlustängste habe, sodass ich ihr unnötig was vorschreiben muss. Sollte ich proaktiv schon einen gewissen Rahmen setzen, um das Ganze, strategisch denkend, in eine langfristige Richtung zu lenken? Hintergrund: Kennengelernt habe ich sie über Tinder. Wir haben eine sehr unkomplizierte Zeit gehabt, in der wir viel Sex hatten - von Beziehung war damals nicht die Rede. Dann habe ich mich von ihr verabschiedet, um in China ein Praktikum zu absolvieren. Bei unserem letzten Treffen habe ich ihr ein sehr gutes Geschenk gemacht, dass ihr half ihr Ziel zu realisieren, Medizin studieren zu können. Sie reagierte damals sehr gerührt und mit Tränen. An dem Abend war sie generell sehr traurig und es gab keinen Abschiedssex. Zwei Freundinnen, mit denen wir den ersten Teil verbrachten, lieferten Gründe, die ich mittlerweile teile. Für die Zeit nach China hatte ich keinen Ausblick gestellt, gleichwohl habe ich mir mit dem Geschenk eine Hintertür offen gelassen. Die Zeit in China war super. Konnte auch die ein oder andere Dame verführen. Das letzte Mädel (31, etwas größer als ich und dort quasi meine Freundin gewesen) war auch besonders, aber sehr anstrengend. Besonders zum Ende des Praktikums dachte ich an meine jetzige Freundin und kontaktierte sie. Wie geht´s und viel Glück beim Abi, mehr auch nicht. Zurück in Deutschland haben wir uns relativ schnell wiedergesehen und dort angesetzt, wo wir aufgehört haben. Dieses Mal sind wir bindungsfreudiger. Was die Anzahl an Frauen angeht, bin ich mittlerweile gesättigt. Und sie findet mich super - ich wurde etwas naiv gefragt, ob ich auch negative Eigenschaften hätte. Der Zeitpunkt ist gut für eine Beziehung, vor allem, weil ich in meinen ganzen Studienjahren nur unverbindliches Zeug hatte. Beziehungen hätte ich haben können, ist aber an der Qualität der Mädels gescheitert. Waren kürzlich im Urlaub, wo wir zum ersten Mal viele Tage zusammen waren und es lief alles wieder sehr unkompliziert ab. Wir haben nun auch einen einen etwas kostspieligeren Urlaub über Silvester gebucht. Zu ihrer Person: Keine Social Media-Maus Zero Drama Zielstrebig Ohne Vater aufgewachsen (hier überlasse ich euch die Interpretation)
  7. 1. Dein Alter 27 2. Ihr/Sein Alter 26 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex jedes Mal, wenn wir uns sehen (Fernbeziehung), ergo 2-3x/Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Noch nicht 8. Probleme, um die es sich handelt Fernbeziehung, Gefühle für einen Arbeitskollegen 9. Fragen an die Community Hallo liebe Community, bei mir ist zurzeit die Kacke mit meiner LTR am dampfen … wir hatten uns vor ca. 4,5 Jahren auf einer Party kennengelernt. Die ersten 2,5 Jahre haben wir am gemeinsamen Studienort verbracht, seit ca. 2 Jahren ist sie fertig mit dem Studium und ist alsbald eine neue Arbeitsstelle angetreten an ihrem Heimatort und wohnt seitdem wieder bei den Eltern (ca. 1 h Autofahrt). Zur dem Zeitpunkt, wo wir noch am selben Ort aufgehalten haben, haben wir immer sehr viel unternommen, hatten eine tolle Zeit. Getrennte Freundeskreise. Wir haben uns für die Fernbeziehung entschieden, auch wenn wir wussten, dass es sehr schwierig wird. Nichtsdestotroz haben wir noch etwa ein halbes Jahr vor uns, bis auch ich fertig werde mit meinem Studium, bevor wir in die nächste Lebensphase hätten gehen können (gemeinsame Wohnung). Sie fühlt sich, seitdem sie wieder im Elternhaus ist, sehr unglücklich. Hat außer dem Arbeitskollegen kaum Freunde (um genau zu sein nur 1, die mich nicht leiden kann und eine falsche Schlange ist). Mit einigen Arbeitskollegen vom selben Ort unternimmt sie öfters etwas (weggehen), und es sind immer 3-4 männliche Arbeitskollegen dabei, die natürlich sehr „notgeil“ sind und das auch zeigen. Die Arbeit ist sehr herausfordernd, 60 h/Woche Arbeit, jedes 2. Wochenende Dienst (24h-Dienst, oder Wochenenddienst). Seit einem halben Jahr äußert sie zunehmend, dass sie extrem unglücklich ist, zweifelt an mir und an uns, fühle sich wie auf dem „Abstellgleis“, während andere Bekannte in der Beziehung weiter sind. Hinzu kamen so Äußerungen wie „wenn wir uns trennen sollten, so behalte nur die guten Erinnerungen“. Zu einem Arbeitskollegen – nennen wir ihn R. – hat sie ein „besonderes Verhältnis“. Sie hatte mir in der Vergangenheit immer von ihm erzählt, ja von ihm geschwärmt, wie toll er seine Arbeit macht, wie gut er ist, dass sie selten jemanden getroffen hat, der ihr „ebenbürtig“ sei. Zudem sei R. sehr manipulativ, schmiere ihr „Honig um den Mund“, indem er ihr Komplimente macht, nur um ein paar Sätze weiter zu sagen, dass sie irgendwelche „Drecksarbeit“, auf die R. kein Bock hat, erledigt. Als sie von anderen Arbeitskollegen erfahren hat, dass R. gekündigt hat, hat sie das wie ein Schlag getroffen. Sie berichtete mir, dass sie in einem 24 h-Dienst, in dem R. auch anwesend war, über seine Kündigung gesprochen und waren sehr traurig. Sie hätten eine Stunde Pause draußen „schweidend“ nebeneinander auf einer Bank sitzend verbracht, R. hätte dabei „geweint“. Als wir vor ca. 3 Wochen gemeinsam im Urlaub waren, hat sie sich anfangs sehr distanziert von mir verhalten. Abgeblockt, mir gesagt, dass wenn sie neben mir schlafe, ich mich wie „ein fremder Mann“ anfühle. Auf mehrmaligen Nachfragen hat sie mir den wahren Grund genannt: Sie hat sehr starke Gefühle zu R., sowas kennt sie gar nicht. Sie merkte aber auch, dass R. sehr manipulativ war und schlussendlich konnte sie mir glaubhaft versichern, dass sie sich von ihm distanzieren kann. Zudem wäre er ja eh bald weg, nur habe sie Angst vor einer gemeinsamen Fortbildung, die etwa in 2 Wochen anstehen würde. R. wohnt nicht in derselben Stadt wie meine LTR, wohne mit seiner Freundin und R. hatte auch von Heiratsplänen mit seiner Freundin vor den Arbeitskollegen gesprochen. Zudem war er nie auf den gemeinsamen Abenden mit den anderen Kollegen. Er wäre in ca. 1,5 Monate weg von der Arbeit. Während der Fortbildung (4 Tage in einem Hotel) hat sich meine LTR gar nicht bei mir gemeldet. Wir haben uns wenige Tage danach getroffen, und da war die Kacke so richtig am Dampfen: Sie hat mir gesagt, dass sie so starke Gefühle zu R. hatte, wie noch nie. Dass sie mit R. durchbrennen würde, wenn er ihre Gefühle erwidern würde und mich sitzen lassen würde. Sie zweifelte alles an mir und an unserer Beziehung. Da sie sich nicht traute, mit mir Schluss zu machen, habe ich auf eine Beziehungspause bestanden und sie gefragt, wie lange sie braucht, bis sie wieder bei klaren Gedanken wäre, was sie wirklich möchte. Sie meinte, dass ihr 4 Wochen ausreichen würde, worauf wir uns geeinigt haben, zudem sei in dieser Zeit alles erlaubt (Daten, etc.) und ich habe darauf bestanden, dass sie aktiv das Gespräch mit R. suchen soll. Keine 2 Tage später ruft sie mich völlig verheult an und sagte, dass sie ohne mich nicht mehr leben könnte, dass sie keine Luft zum Atmen hätte. Dass sie sich für alles entschuldigt, was vorgefallen sei, und dass sie es nicht so gemeint hat. Kontakt zu R. hätte sie nicht gehabt, da das keinen Sinn mache, da er ja eh bald weg sei. Als ich ihr sagte, dass ich meinen Eltern und meinen Freunden von der Pause erzählt hatte, auch dass da ein anderer im Spiel sei, sei sie aus allen Wolken gefallen, und konnte es nicht wahrhaben. Natürlich ist diese vorläufige Trennung nicht spurlos an mir vobei gegangen und ich habe mir Beistand von meinen Engsten geholt. Sie meinte auch, dass sie unmöglich so lange nicht mit mir reden kann, da sie ganz alleine sei, sonst niemanden habe. Wenn sie schon 2 Wochen über mich hinweg wäre, weiß sie nicht, ob sie nach 4 Wochen noch was anfangen könne. Ich sage darauf, dass ich meine Zeit brauche, mich zu entscheiden, was ich will. Und sie braucht auch die Zeit, dass sie sich auch entscheidet was sie möchte. Ich möchte das ganze etwa 2-3 Wochen durchziehen, bis ich mir im Klaren bin, ob wir noch eine gemeinsame Zukunft haben. Bis dahin möchte ich auch keinen Kontakt zu ihr. Was denkt ihr dazu?
  8. 1. Mein alter: 34 2. Ihr Alter: 26; Sie hat ein LSE, hat sich aber neben mir gut entwickelt im letzten Jahr 3. Art der Beziehung: Wir sind beide seit Anfang der Beziehung letzten Jahres monogam, obwohl nie Exklusivität vereinbart wurde und ich ihr auch sage, dass ich mich mit anderen Frauen treffe. Sie weiß daher nicht, dass/ob ich nur mit ihr schlafe. Wir führen eine LDR mit Phasen von mehreren Wochen in denen wir uns gar nicht sehen und dann ca. 4 Wochen in denen wir zusammen leben. 4. Dauer der Beziehung: Oktober 2020, also 10 Monate 5. Kennenlernphase: 2 Monate 6. Häufigkeit Sex: ca. 2-6-mal täglich 7. Gemeinsame Wohnung: nein Hintergrund: Vergangenes Jahr habe ich online ein Mädchen kennen gelernt, mit dem es sofort gefunkt hat. Sie stammt aus Panama und lebt dort. Das erste Treffen fand 2 Monate später in den USA statt. Vor dem Treffen haben wir uns quasi schon verliebt. Ich hatte sie vom Flughafen abgeholt und wir haben uns sofort geküsst und sind im Hotel übereinander hergefallen. Seitdem sind wir beide sehr verliebt und führen eine LDR. Dadurch, dass ein Ozean zwischen beiden Kontinenten liegt und die Quarantäneregeln etwas hinderlich waren, haben wir uns in den letzten 10 Monaten nur ca. 4,5 Monate gesehen und in dieser Zeit zusammengelebt, in den USA, in Panama und in Deutschland. Sie ist meine erste Freundin nach einer 15-jährigen Beziehung. Meine Beziehungserfahrungen sind also an einer Hand abzählbar. Nach der langen Beziehung war ich etwa ein halbes Jahr Single. Generell habe ich mehrere Probleme für die ich gerne eure Ratschläge hätte: 1) Ich habe von Anfang an ein Playerimage aufgebaut. Ich habe ihr kommuniziert, dass Beziehung und Liebe eine Sache ist, die ich auch exklusiv mit ihr sehe, ich aber andererseits auch andere Frauen sehe. Sie hat dies akzeptiert und ist damit auch cool. Sie ist sehr locker und offen was das angeht. Scheinbar lockerer als ich, denn ich bringe es nicht übers Herz -.- dieses Treuethema sitzt irgendwo tief in mir drin nach einem halben Leben der Gehirnwäsche durch die Gesellschaft und Hollywood. Meine Ex (15 Jahre) hat mir stets Untreue vorgeworfen und dies auch als Grund genannt die Beziehung zu beenden. Tatsächlich habe ich keine Affären gehabt (abgesehen von Bordellbesuchen usw.). Wenn ich nun also eine Frau kennen lerne und mir ihr schlafen möchte kommen enorme Schuldgefühle und Verlustängste hoch (wenn ich das richtig per Selbstdiagnose ein kategorisiere). Ich kann aber auch in Monogamie nicht glücklich werden. Monogam zu leben stresst mich ungemein, zum einem fehlt mir der Spaß und die Leidenschaft, das Eroberungsgefühl und der Kick und zum anderen habe ich das Gefühl, dass das Leben an mir vorbeisaust und mir vieles entgeht: DILEMMA! 2) Wir haben bis jetzt noch keinen Plan wie und wo wir zusammen leben wollen/sollen. Sie zieht jetzt von Panama nach Brasilien um ihre Familie bei der Eröffnung eines Hotels zu unterstützen. Sie soll dies wohl nur einige Monate machen und wäre dann „frei“. Sie hat mich natürlich auch nach Brasilien eingeladen. Ich persönlich habe eine kleine Werbeagentur mit 11 Mitarbeitern und kann nicht langfristig im Ausland leben. Phasenweise ist das kein Problem, ich bin als Selbständiger ja flexibel. Aber langfristig keine Chance. Jetzt werden wir uns wohl erst wieder im Dezember sehen. Meine 15-jährige Beziehung zuvor war auch größtenteils eine LDR gewesen. Ich hatte mir vorgenommen, das nicht mehr zu tun, auch wenn es viele Vorteile hat (man kann seine eigenen Themen voranbringen). Hier weiß ich nicht was ich machen soll. Soll ich es eskalieren und eine Antwort fordern? Sie war erst einmal in Europa für ein paar Wochen. Wie soll sie wissen, ob sie hier leben will? Oder suche ich mir hier Alternativen und genieße einfach die Zeit mit ihr wenn ich sie sehe. Und habe eben nebenher andere Dinge am laufen (Verweis auf Problem/Dilemma 1). Auch wenn die Ratschläge hier im Forum oft sehr direkt und hart sind und mir deshalb nicht immer gefallen haben, so haben sie mich doch immer in der Entwicklung unterstützt. Vielen Dank deshalb schon mal im Voraus für eure Meinung. Laruzo
  9. So Leute, ihr bin wahrscheinlich bei den meisten eh schon unten durch. An sich habe ich keine Ahnung, ob meine Aktivität noch weiter Sinn macht. Aber weiter gehts. Irgendwie seid ihr ja doch ganz unterhaltsam. Und damit ihr auch gar keine Information überseht in den vielen beiläufigen Kommentaren von mir in meinen Threads: Ja, ich lebe nach einem selbstgeschriebenen spirituellen und häuslichen Codex, ich benutze Engelkarten, nach deren Grundsätzen ich mich richte, weil ich sie stimmig finde, benutze Edelsteine zur Wasserenergetisierung, lebe vegan, faste täglich nach buddhistischem Vorbild, höre von mir selbst aus nur Meditationsmusik, habe meiner letzten Ehefrau blind die komplette Macht über alles materielle von mir anvertraut, und so weiter und sofort. Doch weiter zum offiziellen Layout eines Beziehungsthreads: 1. Dein Alter -> 30 Jahre 2. Ihr Alter -> 30 Jahre 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) -> an sich denke ich an was monogames und sie wohl auch 4. Dauer der Beziehung -> vielleicht eine Woche? Oder eineinhalb? Aber Beziehung nur im Sinne von Kontakt-haben 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR -> Diese Frage passt irgendwie nicht. Siehe weiter unten im Haupttext. 6. Qualität/Häufigkeit Sex -> Kann ich noch nicht beurteilen 7. Gemeinsame Wohnung? -> Wäre schön, aber ist wohl als zukünftiger Student mit negativer Schufa nicht möglich. 8. Probleme, um die es sich handelt -> An sich sehe ich keinerlei Probleme, aber ihr seid ja offenbar Meister darin bei mir Probleme zu sehen. Bin gespannt was ihr sagt. 9. Fragen an die Community -> Was könnte ich übersehen? Mir ist vermutlich mehr bewusst, als ihr denkt, aber ich lasse es mal absichtlich etwas offener, um das Brainstorming zu fördern Die bisherige Geschichte: - Durch mein Onlinegame nebenher wurde eine in Russland lebende Krankenschwester auf mich aufmerksam. - Erstmal hatte ich gesunde Vorsicht, falls es sich um einen Hacker handelt. - Weil erstmal alles möglich ist, aber nichts sein muss, war ich bescheiden im Kontakthalten, und hatte eigene Tests. Zum Beispiel schrieb ich, dass mir Sex sehr wichtig ist, und eine Ehe ohne Einhaltung der Ehepflichten bei mir gleich wieder zuende ist. Außerdem habe ich mir Mühe gegeben, mich von meiner schlechtesten Seite zu zeigen. - Sie blieb beharrlich dabei, mir sehr sehr viel zu schreiben. Also wirklich überwältigend viel Text. - Mit der Zeit wurde ich freundlicher, und zog es in Erwägung, dass sein könnte, dass da wirklich eine ist, die durch ihren Vollzeitjob in Russland 350-400 Euro verdient. - Ich schrieb währenddessen ganz ehrlich, dass ich PUA betreibe, und andere Frauen kennenlerne. - Sie hat mir darauf geantwortet, dass sie im Club feiern war, aber alle anderen Männer abwies, weil ich für sie jetzt ihr neuer Freund sei. - Ich antwortete darauf, dass ich sie so noch nicht als meine Freundin sehen kann, aber mich freue, dass sie das tun möchte von ihrer Seite aus. - Sie schreibt außerdem, dass sie einen Mann sucht, der alles im Haus bestimmt und dominiert. Passt ja gut zu meinem Codex. - Auf der Internetseite, wo wir uns kennenlernten, ist bei jedem User zu sehen, was er so treibt. Am Anfang hat sie ganz viele andere Männer kontaktiert, aber seid ein paar Tagen ist sie komplett inaktiv geworden. Ansonsten: Für den Fall, dass es sich immer noch um einen Hacker handelt, habe ich mir eine seperate Telefonnr. und ein neues Handy besorgt. Sie ist wild entschlossen, mich besuchen zu kommen. Habe ihr erstmal nicht meine Adresse oder sonstiges vertrauliches genannt, aber den Flughafen, an dem ich sie abholen kann. Für alle, die meine Motive anzweifeln: Auch wenn ich vorsichtig bin, ist ihre blinde Liebe ansteckend für mich. Im Grunde gehen gerade bisher scheinbar alle Wünsche in Erfüllung, die ich hatte. Ich setzte mir vor Jahren das Ziel eine Krankenschwester zu wollen (fragt nicht warum), ich wollte einen Umstand, der eine Frau wirklich an mich bindet (wenn sie wirklich herzieht, gibt es so leicht kein Zurück mehr), ich wollte eine Frau in meinem Alter, und zu guter letzt wollte ich wirklich mal so angenommen werden, wie ich einfach bin. Und außerdem wollte ich heiraten und Kinder bekommen, was auch in ihrem Interesse liegt. Bilder schickt sie in jeder Mail massig, sie ist sehr attraktiv. Keine Ahnung, ob ich euch noch grüßen soll, bei dem Shitstorm der jetzt vermutlich folgt.
  10. Hallo Leute, Ich muss ehrlich sagen, ich gehöre zu den Menschen die nur hier im Forum unterwegs sind und nach antworten suchen, wenn sie Probleme haben und nicht alle Foren durchschauen wenn sie keine haben nur um sich "weiterzubilden", da ja dann alles passt wenn man eine Freundin hat. Würd mich daher auch nicht wundern, wenn ihr keinen bock habt zu antworten, weil ich ja selber die zeit hatte, mich schlau zu machen. Dieses Thema ist hier sicherlich schon 1000 Mal besprochen worden, und ich hab auch die letzten tage viel im Internet gesucht, wenn ihr euch erbarmen könnt und dem Text schnell Aufmerksamkeit schenkt, wär ich euch sehr verbunden. Daher komm ich euch wenigstens mit einem Kurzen text entgegen. 1. Mein alter : 27 2. Alter der Frau: 24 3. Anzahl der Dates: 8 4. Etappe der Verführung : (Wollen mit dem Sex noch warten, aus Religiösen gründen) 5. Zum Problem. Wir führen eine Fernbeziehung von ca. 120 km. Wir können und haben uns pro Woche auch 1-4 Mal gesehen, wegen Corona hatten wir nicht wirklich die Große Auswahl, weswegen es hauptsächlich beim Spazierengehen und Wandern und Rummachen im auto geblieben ist, wir haben beide unsere Eltern schon vorgestellt und haben uns das Blaue vom Himmel versprochen, sind auch nach dem 4. Date meinerseits zusammengekommen und ich habe sie eigentlich immer nach den Gängen Game Regeln behandelt, worauf sie sich auch in mich verliebt hat (laut ihrer aussage, dass sie genau so einen frechen Kerl braucht) just by the way, wir haben beide jeweils nur einen Sexpartner seither gehabt und haben uns vor längerer Zeit schon für das Christentum entschieden, und wollen bewusst auf den Sex bis zur ehe warten, ich hoffe mich erfasst nun kein Shit-Storm, weil ich hier in diesem Forum nach Hilfe fragen. Männer brauchen halt trotzdem von Männer Unterstützung und würde eure ratschlage gerne annehmen, falls es daneben ist, dürft ihr diesen Beitrag gerne löschen. wie dem auch sei, wir haben zuletzt bei mir zuhause einen schönen Netflix Abend gemacht und haben ordentlich rumgemacht und uns gegenseitig bis zur oberen Grenze scharf gemacht, sie ist dann wieder nach Hause gefahren und hat mir noch ne Sprachnachricht geschickt, dass ich sie nicht mehr alleine lassen kann weil sie verliebt ist, sie gerne zum grillen nächstes mal vorbei kommen und meine Eltern kennenlernen möchte. Auch die Einladungen zu ihren Eltern kamen als erstes von ihr, sie hat mir eine ihrer Freundinnen vorgestellt und gesagt, dass ich extrem nah an den Typ rankomme, den sie sich schon immer gewünscht hat. Ab da war dann der Ofen irgendwie aus, wir haben seit 3 Monaten Tagtäglich von früh bis abends Kontakt gehabt, (natürlich nicht 20 nachrichten pro stunde oder sowas) und es schien alles super ihrer und meinerseits, und dann aus heiterem Himmel hab ich sie auf ihren Abstand angesprochen. Weil ich einfach merkte, dass sie den halben tag auf meine nachrichten nicht mehr reagierte. Das ist auch nicht schlimm, jeder braucht mal ne Auszeit, vor allem nach diesem Raketenstart, dennoch wollte ich auch nur mal fragen ob denn ihrerseits alles okay ist, nur interessehalber. Darauf kam dann ihre Antwort dass sie einfach mehrere Sachen im Kopf hat und einfach Zeit für sich braucht. Ein anderer Kerl sei es nicht und sie meldet sich, sobald sie Antworten hat. Hab dann aus Erfahrungen wahrscheinlich zu radikal gehandelt und ihr eine Sprachnachricht geschickt, dass es eig. nichts gebe, für das man seinen Partner warten lässt oder zeit zum nachdenken braucht, außer man hat kein Interesse mehr, dass ich keine Woche warten will bis sie dann schreibt dass sie doch keine Lust hätte, und ich dass ganze lieber gleich abbreche weil es mehr oder weniger klar ist, was sie eigentlich sagen will. (wahrscheinlich hab ich hier alles gegen die wand gefahren) Darauf folgte sofort eine Antwort in der sie weinend sagte, dass ich sie es nicht glauben kann, dass so etwas plump über WhatsApp von mir kommt und sie keineswegs von Beziehungsproblemen oder Unzufriedenheit gesprochen hat. ich meinte sie soll sich bitte nur noch melden, wenn sie die Beziehung fortführen möchte und einfach nix mehr schreiben wenn sie weiß, dass es nichts mehr wird. Hab einfach aus älteren Geschichten, schon wochenlang warten müssen bis eine Absage kam, diese Zeit macht einen ja nur unnötig fertig. Ein paar Tage später, kam ihr Wunsch dass man sich zum Besprechen trifft weil sie nicht weiß, was sie über WhatsApp schreiben soll. Habe ich irgendwo Falsch gehandelt und meinen Frame verloren ? hatte ich überhaupt einen? Ich fahre die Tage zu dem Treffen, nehme 2 Stunden fahrt auf mich, um wahrscheinlich das zu hören, was ich eig. schon weiß.. Wie würdet ihr denn reagieren? Wie soll ich mich bei dem Treffen verhalten ? (das ich nicht klammernd und auf knien betteln soll, dass sie bleiben muss etc, ist mir klar) Danke für die, die es respektieren, wär euch sehr dankbar.. schönes Wochenende.
  11. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 25 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 3 4. Etappe der Verführung: Sex 5. Beschreibung des Problems Hi Leute, ich habe die letzten Wochen und Monate genutzt, mich ein wenig um mich zu kümmern und habe mit Kochen und mehr Sport auch coole ausfüllende Hobbys gefunden. Über einen recht unverfänglichen Chat bin ich aber jetzt an eine Frau geraten, die ich ziemlich toll finde. Wir haben uns beim 1. Date auf einen Spaziergang getroffen, wo wir uns schon super verstanden haben und uns beidseitig direkt sehr vertraut verhalten und uns auch geküsst haben. Durch das rutschen auf Eis bei den winterlichen Temperaturen, war es auch wie ein Abenteuer, das ansich eine super Ausgangslage geboten hat. Das zweite Date fand dann (auch dank ihres Urlaubs) wenige Tage später bei ihr Zuhause statt. Weil sie die Bilder von meinen selbstgekochten Essen verfolgt hatte, brachte ich Sachen zum Kochen und einen vorbereiteten Kuchen mit, weil sie einen Tag nach unserem ersten Date Geburtstag hatte. Wir hatten einen romantischen Abend, haben gekocht gegessen und viel geredet und sie gestand mir, dass ich total ihr Typ wäre, was ich erwiderte. Eins führte zum anderen und wir hatten (mehrfach) Sex. Einerseits wirkte sie darüber sehr glücklich und andererseits sagte sie, dass sie eigentlich nicht beim zweiten Date Sex haben wollte. Ich versuchte ihr dann ihre Bedenken zu nehmen, indem ich sagte, dass es doch völlig okay ist, wenn zwei erwachsene Menschen, die merken, dass sie sich mögen, miteinander schlafen. Das beruhigte sie auch tatsächlich und ich blieb über Nacht. Am nächsten Morgen blockte sie Sex zwar ab, aber ich war mir sicher, dass sie einfach nicht der Morgensex-Typ ist, weil sie trotzdem total auf mich einging und mich viel küssen und sich an mich schmiegen wollte. Wir schrieben nach unserem Treffen auch viel weiter, weil ich immer das Problem habe, bei Dates, die ich online kennengelernt habe, das Texting von jetzt auf gleich runter zu fahren, ohne dass das nach Ablehnung aussieht. Ich machte mir aber Online Spiele Abende und ein Treffen mit einem Corona-Buddy aus, um nicht wegen des Lockdowns zu sehr verfügbar zu wirken. Das hat auch soweit gut geklappt und sie wirkte sehr attracted. Die Probleme fingen an, als sie vor einer Woche, noch während ihres Urlaubs, einen Tag einspringen musste. Sie arbeitet im Krankenhaus und wurde, weil es sich gerade anbot, gegen Corona geimpft. Die Impfung hat sie jedoch gar nicht vertragen und war über mehrere Tage richtig ausgenockt. Unser drittes Treffen war eigentlich für den Abend vor Valentinstag bei mir angesetzt gewesen. Der Plan war, dass sie zu mir fährt, meine Wohnung anschaut, wir eine Runde in meiner Gegend spazieren gehen und was zu essen besorgen und einen Netflix-Abend machen. Dadurch, dass sie völlig ausgenockt mit Fieber und allem war, stand das dann jedoch auf der Kippe. Ich rief sie an und wir kamen dann dazu, dass ich stattdessen wieder zu ihr gefahren bin und unterwegs ein paar Knabbersachen besorgt habe. Ich hatte durch das Telefonat irgendwie unterschätzt, dass es ihr wirklich so schlecht ging. Ihr fielen während des Films immer wieder die Augen zu, sie war aber sichtlich glücklich, dass ich da war und wir sind dann ohne irgendwelche sexuellen Handlungen nebeneinander eingeschlafen. Der nächste Morgen war dann zwar schön und ich machte uns Rührei, aber irgendwie fehlten Gesprächsthemen. Sie war wieder deutlich fitter, aber war wohl trotzdem müde und ihr war nicht so nach reden. Sie schlug dann einen Spaziergang in ihrer Umgebung vor. Irgendwie hatte ich dann beim Umziehen, das Gefühl, sie würde mit mir flirten und sprang darauf an. Das kam gar nicht gut an und sie machte deutlich, dass sie gerade keinen Bock auf Sex hat und ich habe mich wie ein Trottel gefühlt. Der Spaziergang war dann irgendwie steif und ich wusste nicht so recht, ob es an ihrer Müdigkeit oder meinem Versuch Sex anzuleiern lag. Und so fuhr ich mit einem komischen Gefühl los. Sie schrieb mir dann abends aber wieder völlig normal, wie ihr Tag war, verwendete viele Kusssmileys und wir sagten uns beide gute Nacht. Sie schlug auch vor, was wir dann beim nächsten Mal essen könnten. Edit: Auf meine persönlichen Fragen ist sie während des kompletten dritten Dates nur sehr sporadisch eingegangen und irgendwie hatte ich nicht das Gefühl, dass sie richtig Nachfragen über mich gestellt hat. Da war sie auch während aller Dates in den Bereichen Beruf und Freundeskreis sehr zurückhaltend. Am Montag begann dann wieder ihre Arbeit mit Frühdienst um 4 Uhr morgens. Sie ist nicht die größte Frühaufsteherin und so dachte ich mir nichts dabei, dass sie mir erst abends wieder schrieb. Wir schrieben da auch wieder "nett" hin und her, aber irgendwie wirkte sie da sehr einsilbig, was ich dann auch auf ihren Tag schob. Jedoch benutzte sie auch nicht wie sonst viele Kusssmileys und antwortete auf meinen "Gute Nacht"-Wunsch gar nicht mehr. Nun ist Mittwoch und sie hat immer noch nichts geschrieben und irgendwie weiß ich gerade überhaupt nicht mehr, was los ist und wie ich weiter vorgehe. Ich wollte nicht "doppelt" schreiben, weil die letzte Nachricht ja mein, von ihr unbeantworteter, "Gute Nacht"-Wunsch war. Außerdem neige ich bei Treffen schon immer dazu, einer Frau deutlich zu zeigen, dass ich sie mag, was immer ein Problem ist und wollte ihr auch mal etwas Luft für sich geben, zumal ich mir vorstellen kann, dass der Schichtdienst nach zwei Wochen Urlaub echt kacke ist. Und dennoch habe ich gerade das Gefühl, dass sie das Ruder in der Hand hält und ich gerade von ihr gefreezed werde. Außerdem fühlt es sich mega komisch an, weil wir uns, seit wir uns kennen, noch nie so lange nicht geschrieben haben. Ein sponatanes zeitnahes Treffen ist leider nicht so richtig möglich, da wir eine Stunde auseinander wohnen und sie direkt 9 Tage abwechselnd Früh- und Spätdienste hat. 6. Frage/n Was sagt ihr? Dass ich wieder einen mega Hirnfick habe, ist mir klar. Aber würdet ihr ihr schreiben, wenn von ihr gerade wenig kommt (Stichwort: zwei Schritte zurück)? Oder würdet ihr sogar auch anrufen? Ich bin etwas hilflos, wie ich die restlichen 7 Tage überbrücke ohne (weiter) an Attraction zu verlieren. Ich habe auch die Sorge, sie von mir stoßen, indem ich selbst nicht mehr schreibe oder sogar bei ihr den Eindruck zu erwecken, dass ich zwanghaft mit ihr schlafen muss und sie dafür "bestrafe", dass beim dritten Date kein Sex stattfand, was mega beleidigt rüberkommen würde. Vielleicht habt ihr ja Ideen und Vorschläge. Auch generelle Anmerkungen nehme ich gerne auf, weil ich mich immer noch als Anfänger sehe. LG Katz4ever
  12. Hallo, paar Fakten erst mal: ich 34, sie 27. 5 Jahre zusammen, 1,5 Jahre Fernbeziehung in anderem Land mit 7 h Zeitunterschied (dank Corona ein Jahr länger nun), hat mir vor 2 Monaten gestanden keine Liebe mehr zu finden, will aber weiter Beziehung mit mir haben (weil ich "Besonders" bin). Ich dränge sie das Studium doch wieder aufzunehmen im Wintersemester, bin needy geworden und das hat sie abgetörnt. Sie sagte daher vor 3 Wochen sie möchte Schluss machen, weil sie fühlt dass ich sie festhalte (sie hatte Trauma in Kindheit wegen Festhalten) und sie keine Zukunft mehr in unserer Beziehung sieht . Aber hab ihr deutlich gemacht dass ich den Fehler eingesehen habe und das nicht mehr tun werde. Gespräch endete am Ende offen (ich weiß nicht ob wir noch zusammen sind oder ob sie mir das abgenommen hat). Paar Tage später, nachdem sie eine Nachricht von mir nicht beantwortet hat, habe ich mich per Text groß entschuldigt und ihr gesagt, dass ich großes Verständnis für sie empfinde und große Liebe für sie habe und dass ich jetzt aber auch viel Arbeit habe und erst mal nicht so gut kontaktieren kann. Sie fragt nach der Arbeit und ich erzähl ihr über Whatsapp, dass ich neue Position hab. Dann noch eine einfache Frage wie es mit ihrem alten Job aussieht, wann sie den wieder bekommt (wegen Corona wurde sie gekündigt). Nun kommt das seltsame (etwas detailiertere Ausführung): sie antwortet nicht auf diese einfache Frage nach ihrem alten Job, obwohl diese gelesen wurde. Ein paar Tage später schicke ich nochmal eine Nachricht die kommt aber nicht an (benutze Whatsapp, d.h. nur ein grauer Haken zu sehen, wann zuletzt Online ist aber zu sehen, d.h. sie hat mich nicht blockiert). Sie nutzt in ihrem Land nur Whatsapp wegen mir und nicht wegen andere. Ich finde bald raus dass sie vermutlich Whatsapp gelöscht haben muss, es gibt keine andere Erklärung warum die Nachricht nicht ankommt. Das ganze ist nun zwei Wochen her, kein Kontakt und ich habe die neue Nachricht mittlerweile wieder gelöscht. Urplötzlich antwortet sie auf meine alte Frage wie es mit ihrem Job aussieht, mit sehr knappen Worten "ist nicht mehr..". Wie soll ich darauf reagieren? 2 Wochen kein Kontakt und dann so eine kurze einfache Antwort. Soll ich sie freezen oder direkt nachfragen was los ist, warum sie so spät antwortet auf meine Frage? Empfinde das als respektlos. Will die Beziehung fortführen da ich sie wahrhaft liebe. Aber Kommunikation wird immer schwieriger. Es gab schon mal einen Fall wo sie 2 Wochen lang nicht auf eine Frage reagiert hat. Diese Phase konnte sie entschuldigen. Nachrichten gehen seit 2 Monaten nach einem kleinen Streit (auch weil ich sie dazu gedrängt habe das Studium fortzuführen und sie meinte ich wär nicht mehr auf ihrer Seite) nur noch von mir aus. Es ist langsam echt am Ende alles
  13. 1. Dein Alter: 29 2. Ihr Alter: 24 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Wenn wir im gleichen Land waren gut und viel. 7. Gemeinsame Wohnung: Wenn wir im gleichen Land waren dann ja. 8. Probleme, um die es sich handelt: Unsicher über die Gefühle 9. Fragen an die Community: Was tun bei der Distanz. Melden oder nicht? Wir ihr an der kommenden Ausführung sehend werdet, bin ich absolut keine erfahrene Person auf dem Gebiet und hoffe, dass Ihr mit trotzdem helft 🙂 Ich führe seit langem eine recht komplizierte Fern-Beziehung. Wir haben uns vor ca. 5 Jahren während meines Aufenthalts in Australien kennen gelernt. Seitdem waren wir entweder auf engstem Raum zusammen oder eben jeweils auf der anderen Seite der Welt gelebt. Wir haben es geschafft, ca. die Hälfte des Jahres gemeinsam zu verbringen. Ich habe dort meine Thesis geschrieben und ein Praktikum gemacht, Sie kam nach Deutschland für einen Deutsch-Sprachkurs und eine Ausbildung. Durch Corona ist das kleine Unternehmen jedoch leider pleite gegangen. Da die Job Situation durch Corona schlecht aussah ist sie im Juni zurück nach Australien. Ich wollte im Dezember nachkommen( falls es die Einreisebestimmungen zulassen) um dort nach Arbeit suchen. Nun hat Sie mir am Telefon gebeichtet, dass Sie sich Ihrer Gefühle nicht sicher ist und zeitgleich jemanden kennen gelernt hat. Ich habe ihr gesagt, dass das passieren kann - gerade wenn man sich so lange nicht sehen kann. Hinzu kommt die Unsicherheit wann es derzeit überhaupt wieder klappt. Ich meinte zu ihr, dass sie sich bei mir melden kann, wenn sie weiß was sie will & möchte. Nun sind schon einige Tage Funkstille vergangen. Da wir normalerweise mehrmals täglich schreiben und telefonieren sind sogar diese paar Tage für mich absolut ungewohnt. Soll ich ihr einfach weiterhin Zeit geben oder mich melden?
  14. 1. Dein Alter: 26 2. Ihr/Sein Alter: 24 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Fernbeziehung 4. Dauer der Beziehung: 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 1 Jahr, ging jedoch fließend über 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1x/Tag wenn wir uns sehen, Qualität gut 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Freundin hat Pause eingefordert, ich möchte das beste draus tun. Ich weiß nicht genau, wie ich die Sachen am besten angehen soll. Sie hat mir bereits auf Nachfrage gesagt, sie brauche noch etwas Zeit zum Überlegen. Wir haben uns jetzt drauf geeinigt, dass wir "etwas haben" ... Ein Schlussstrich wurde noch nicht gezogen. 9. Fragen an die Community: Suche Tipps & Ratschläge, wie ich das beste aus der Situation machen kann. Kann theoretisch die Möglichkeit bestehen, die Situation noch zum Guten zu kehren? Falls ja, wie? Andernfalls möchte ich das Ganze so gut es geht abschließen. Hier wären ein paar Frauenkenntnisse aus der Community sehr hilfreich ... Liebe Community, Die Vorgeschichte: ich bin 26 Jahre alt, meine Freundin ist 24 Jahre alt. Wir kennen uns seit 5 Jahren, kennengelernt haben wir uns in meiner Heimatstadt, damals habe ich jedoch schon im Ausland studiert, sprich wir wussten beide, dass unsere Beziehung erstmal eine Fernbeziehung sei. Dementsprechend haben wir nie lange gemeinsam gewohnt, jedoch haben wir immer eine schöne Zeit, wenn ich nach Hause komme und wir uns treffen. (Viel lachen, gemeinsame Unternehmungen, Sex ist top!). Die Beziehung hat sich nach und nach aufgebaut; ich habe sie nie nach einer festen Beziehung gefragt, da wir uns auf Anhieb sehr gut verstanden haben und uns gegenseitig geliebt haben und auch sonst alles tun, was in einer Beziehung üblich ist (Urlaub, Freunde, Eltern, Familie kennen gelernt, mit auf Hochzeiten gegangen etc.) Aufgrund der großen Entfernung, haben wir uns die 5 Jahre über nur ca. alle 2-3 Monate gesehen. Sie ist ein sehr offener, treuer Mensch mit einem großen Herzen, sie lebt sehr stark den Augenblick! Ich würde mich eher als ruhigen, sanften Typen bezeichnen. Jüngstes Ereignis: Vor ca 3 Wochen (als ich im Ausland war), kam dann von ihrer Seite der Wunsch, eine Beziehungspause einzulegen. Sie möchte Zeit, um sich zu überlegen, ob es Sinn macht unsere Beziehung fortzuführen. Nach ca 2 Wochen bin ich dann vor ein paar Tagen nach Hause gekommen um mit ihr über die Situation zu sprechen. Das Treffen war sehr gut und ausführlich. Für mich ist sie eine super Frau, mit der ich mir sehr gut eine Zukunft vorstellen kann. Dementsprechend lag mir beim Gespräch auch etwas daran, die Möglichkeit eines Neuanfangs zu erwähnen, vor Allem, da ich nun in naher Zukunft in meine Heimatstadt zurückziehe. Sie braucht noch etwas Zeit und ist sich nicht sicher. Zusammengefasst ist das Problem, dass sie mich zwar noch liebt, aber nicht mehr so wie am Anfang unserer Beziehung. Seit ca einem Jahr hat sie nun schon Bedenken, ob ich sie wirklich liebe und ob sie mich überhaupt glücklich machen kann. Das habe ich leider erst jetzt herausgefunden. In letzter Zeit waren unsere gemeinsamen Momente sehr von Routine geprägt. Ein Grund liegt wohl darin, dass ich in den vergangenen 2 Jahren sehr viel beruflich um die Ohren hatte, und die Beziehung leider etwas vernachlässigt habe (weniger telefoniert, weniger Zuwendung, weniger neue gemeinsame Abenteuer...). Derzeitige Situation: Trotz der Beziehungspause ist es für sie in Ordnung, wenn wir uns alle paar Tage mal treffen, v.A. da ich jetzt zu Hause bin und sie gerne von einer gemeinsamen Zeit profitieren möchte. Dazu verhalten wir uns eigentlich auch so wie zu der Zeit davor, also küssen, Händchen halten etc taten wir jetzt sogar während unseres jüngsten Treffens. Der Kontakt findet derzeit eher auf meine Initiative statt, sie sitzt also quasi am längeren Hebel, ist aber bereit zu kommunizieren und sich zu treffen... Das Problem: Derzeit bin ich unsicher, welche Schritte angebracht sind, um hier möglicherweise ein neues Fundament zu legen. Klar ist, dass ein Fortführen der Fernbeziehung schwer denkbar ist. Da ich jedoch bald wieder in meine Heimatstadt ziehe,wäre es denkbar, das Fundament für eine neue "normale" Beziehung ohne Distanz zu legen. Mir liegt etwas daran sie jetzt weiterhin trotz "Beziehungspause" zu treffen, da ich in 2-3 Wochen wieder für ca 1 Monat ins Ausland muss, und gerne die Zeit nutze, um jetzt noch einen positiven Anker zu setzen, vor allem da wir uns jetzt während 3 Monaten nicht mehr gesehen haben. Andererseits habe ich Bedenken, ob zu viel Kontakt zur jetztigen Zeit vllt. nicht zielführend ist... Für mich ist auf jeden Fall klar, dass es sich lohnt Zeit und Energie in diesen Versuch reinzustecken. Das Problem ist, wie ich das am besten angehe. Generell bin ich eher nicht der Aufreißer und Pick-Up-Champ, weshalb ich mich in der aktuellen Situation umso mehr über Sichtweisen und Tipps dieser Community freuen würde. 🙂 Liebe Grüße!
  15. Liebe Community, Mein Alter: 26 Ihr Alter: 22 Beziehungsdauer: 1,5 Monate Bekanntschaft: ca. 4 Monate Beziehung: monogam Gemeinsamer haushalt: nein Problem: Trennungsschmerz immer wieder aufs neue - Sehnsucht! Ich weiß einfach nicht weiter. Bin heute nach Hause gefahren da ich über das Wochenende bei ihr auf Besuch war. Habe extreme Gefühle ihr gegenüber entwickelt. Das Sexleben läuft hervorragend (mehrmals täglich, wenn wir uns sehen). Leider wohnt sie zur Zeit 3h entfern und wir sehen uns nur einmal die woche oder weniger. In einem Monat möchte sie auf Weltreise gehen für ein halbes Jahr. Für mich geht das in Ordnung, da ich meine Reisen bereits gemacht habe und entsprechend Erfahrung gesammelt habe. Natürlich mag sie mich auch sehr gern, schützt sich jedoch vor zu viel Nähe. Kann ich auch verstehen, schließlich werden wir uns dann wahrscheinlich ein halbes Jahr nicht sehen (außer ich besuche sie einmal zum surfen). Jedenfalls vermisse ich sie immer nach so einem Wochenende sofort und es fühlt sich jedes Mal erneut an, als würde ich mich von ihr trennen. Da ich ein sehr emotionaler und ehrlicher Mensch bin, sage ich ihr das auch. Sie erwiedert meistens meine Gefühle, jedoch scheint sie es lockerer zu nehmen, was die Distanz zwischen uns anbelangt. Nun glaube ich langsam, dass es eher kontraproduktiv ist, wenn ich mich immer neu aufraffen muss. Ich mag sie unglaublich gern und bin irgendwie in einer Zwickmühle. Da wir beide nicht möchten, dass jemand von uns mit einem anderen etwas hat während dieser Zeit in der sie auf Weltreise ist, haben wir beschlossen das die Beziehung weiterlaufen sollte und wir über skype in Verbindung bleiben. Habt ihr vl. ähnliche Erfahrungen oder Tipps die ihr mit mir teilen könnt? Für mich ist es extrem schwierig zur Zeit, mit dieser Situation klar zu kommen. Ich würde sie eig. gern mehr um mich haben. Auf der anderen Seite möchte ich endlich auch einmal lernen, alleine zufrieden zu sein (Meditation, Lesen, Sport etc.). Allein zu sein ist wieder ein eigenes Kapitel, jedoch fällt es mir nach wie vor schwer. Schließlich sollte eine Freundin eine Bereicherung sein und nicht primär für unsere Zufriedenheit fungieren. Danke im Voraus, Mit freundlich Grüßen, Back
  16. Hi, bin neu hier und brauche mal eine neue Perspektive auf meine Situation und gerne auch generellen Rat wie man hier (nicht) vorgehen soll. Alter ich: 20 Alter Mädchen: 19 Ich studiere im Ausland. Ich habe in meinen Weihnachtsferien (in Deutschland) ein Mädchen kennengelernt, wir hatten einigen Spaß, sie ist wirklich unglaublich und tolle connection, kam aber nur zum KC. Wir haben nicht über Beziehung gesprochen aber von meiner Seite war der Wunsch da, Kontakt aufrechtzuerhalten und sie hat da gut mitgespielt bisher. Dabei habe ich mich aber glaube ich etwas dämlich angestellt. Ich kann sie natürlich nur in meinen Semesterferien sehen bzw. wenn sie mich besuchen würde, was sie bisher nicht gemacht hat und was ich auch verstehen kann, da sie selbst ziemlich beschäftigt ist. Jedenfalls dachte ich mir, Whatsapp-Nachrichten sind ja ganz nett, aber da geht Interesse sehr schnell verloren + Telefonate (wir hatten einige) werden auch irgendwann langweilig. Also hab ich ihr früh einen Brief geschrieben und inzwischen haben wir also beide schon jeweils drei Briefe ausgetauscht (und viel zu viele Textnachrichten). Jetzt sind diese Textnachrichten und Briefe aber nicht wirklich flirtig formuliert, sondern wir schildern eher Alltag bzw. wir schreiben über abstrakte Themen - und ich weiß nicht wie ich ihr jetzt plötzlich eine Art Liebesbrief schreiben sollte, zumal sie das ja auch nicht macht... der Bruch wäre ja schon ziemlich krass, wenn ich jetzt ihre Schönheit oder was auch immer preisen würde - mal ganz abgesehen davon, dass das Gefahr läuft, sehr klischeehaft rüberzukommen. Ich möchte aber nicht weiter belanglose Briefe und Nachrichten hin und her schicken. Was meint ihr? Das nächste Mal sehe ich sie zu Ostern und dann im Sommer (wenn das Ganze so lang hält). Wie würdet ihr da vorgehen, wenn ich sie wiedersehe? Immerhin, haben wir ja beide ziemlich viel invest gezeigt... Außerdem, sollte ich bei ihr das Gefühl erzeugen, dass ich viele Alternativen habe (weil mir kommt es so vor, als ob das etwas in Frage steht, wenn ich mich auf eine Fernbeziehung oder whatever mit ihr einlasse, anstatt mir hier jemanden zu suchen). Wenn ja, wie mache ich das genau bzw. sollte ich mich mit anderen Frauen auch tatsächlich treffen (und das kommunizieren), oder erzeugt das dann Eifersucht bzw. das Gefühl betrogen zu werden und dann Ablehnung und Desinteresse? Sollte ich meine Kommunikation mit ihr reduzieren? Tendenziell habe ich das Gefühl, dass wir ohnehin schon weniger auf WA schreiben. Ich achte da normal wenig darauf, aber mir fällt außerdem auf, dass ich fast immer schneller antworte als sie - ist das ein Problem oder ist das kindisch? Vielen Dank für Kommentare und Ratschläge!
  17. 1. 27 2. Sie, 24 3. LTR 4. 4 Monate 5. 2 Monate 6. 1-2 mal/Woche 7. Nein 8. Veränderung ihrerseits/Eventueller Umzug bei ihr 9. Hi Leute, In meiner Beziehung hakt es zurzeit etwas, kommt mir zumindest so vor. Kleine Vorgeschichte, die vielleicht Dinge aufdeckt, die mir nicht auffallen: A.) Bin mit meiner Freundin seit 4 Monaten zusammen. Wir waren bereits 2x in Urlaub (1 Wochenende + 5 Tage Ski), sonst so 2-3 mal die Woche was unternommen. War ne super Zeit, keine Probleme. Zwischenzeitlich ist sie in eine andere Wohnung in der gleichen Stadt gezogen, da sie es mit ihrer Mitbewohnerin nichtmehr aushielt. Habe ihr dabei wirklich viel geholfen, Sachen rumfahren, Möbel holen, montieren, aufbauen, diesdas. Da ich an einen Sprinter komme und ein Auto habe (Sie nur nen Roller) habe ich das gerne für sie gemacht. Und damit fängt es an: Nachdem der Umzug + Möbel einigermaßen erledigt war, sagte sie, als ich bei ihr war vom einen auf den anderen Moment, dass sie mal allein sein will. Sie will nach dem ganzen Stress mal etwas ruhe, will etwas auf Distanz gehen(War zu dieser Zeit vielleicht wirklich etwas viel). Eine Woche später sagte sie mir, dass sie so ist, wenn sie stärkere Gefühle entwickelt. Seitdem ist sie irgendwie anders, logischerweise etwas distanzierter und etwas "verschlossen". Das war alles im Zeitraum vor 6 Wochen bis vor 3 Wochen. Problem: Ich kam mir vor, wie der letzte Vollidiot. Umzug rum, hast geholfen, dann lass mir mal etwas Ruhe jetzt. Kam mir schon etwas ausgenutzt vor, war vielleicht nicht so gemeint, keine Ahnung. Wie seht ihr sowas? B.) Jetzt war ich gestern bei ihr und sie sagte mir, dass sie in nem halben Jahr in eine andere Stadt ziehen will, weil ihr momentaner Lebensort zu langweilig wäre. Andere Stadt ist 300km Fahrweg entfernt von mir ( Momentan sinds 25 zu ihr). Hat mich natürlich voll getroffen... Sie meint noch so, ist ja nicht schlimm, sie kennt viele, die Fernbeziehungen haben, und ich soll ihr diese Freiheit geben. Spricht nichts dagegen, dass jeder seine Freiheiten braucht, aber sowas? Ich weiß nicht, wie ich darauf reagieren soll, vor allem weil der Grund dafür wirklich nur ist, dass es ihr in der momentanen Stadt langweilig ist. Als sie vorhin auch noch angerufen hat, ob ich ihr bei ner Jobbewerbung dort helfen könnte, bin ich eventuell etwas zu laut geworden, konnte aber auf sowas in dem Moment nicht anders reagieren. Ich weiß einfach nicht, wie ich das deuten soll. Vielleicht übertreibe ich jetzt etwas, aber ich finde sowas schon etwas "respektlos" sich einfach so dann aus dem Staub zu machen. Sie ist auch nicht kompromissbereit (nähergelegene Stadt o.ä.). Wie würdet ihr auf sowas reagieren? Wäre fürn paar Anregungen und andere Sichtweisen dankbar! Grüße, Patrick
  18. Liebe Community, ich bin 30, meine Freundin 24, ldr, seit 3 Monaten erst zusammen. Ich habe eine sehr schlechte Beziehung zu meinem Bruder. Seit ich denken kann, versucht er mir Frauen auszuspannen, nach der "Ich bin der Größere und Reifere" Masche. Seitdem wir erwachsen sind und es diesen Unterschied nicht mehr gibt, betont er nun, dass er der fürsorgliche Bruder sei, der immer für mich da war und der sich sorgt. Die Wahrheit sieht leider ganz anders aus. Er hatte sich nie interessiert und ich war cool damit. Es gibt einfach keine klassische Bruderbeziehung zwischen uns und damit habe ich mich abgefunden, aber nun, wo wieder eine Frau ins Spiel kommt, nutzt er diese Lüge und das geht gar nicht. Er ist sehr manipulativ und ist damit auch bei meinen Eltern immer sehr weit gekommen. Ich weiß, dass ich sehr fixiert auf meine Freundin bin, aber ich will halt nicht, dass sich das ganze wiederholt. Ich habe vor 3 Monaten meine Freundin kennengelernt. Sie wohnt in Spanien. Ich habe darüber erstmal nicht weiter geredet und schon gar nicht mit meinem Bruder. Sie ist sehr internetaffin und nutzt alle Sorten des Socialmedia und ich bin eher ein Skeptiker davon, was die meisten hier wahrscheinlich nicht nachvollziehen können. Ich habe meinen FB Account vor 2 Jahren deaktiviert, aber das heißt nicht, dass ich keine Freunde oder keinen Freundeskreis hätte ;-). Jedenfalls war sie natürlich neugierig auf mich und wollte wissen ob ich jemanden oder etwas verheimliche. Sie hat also recheriert weil sie mir nicht ganz geglaubt hat bezüglich FB und dann wohl über den Nachnamen meinen Bruder gefunden, der eine hohe Internetpräsens hat und noch darüber hinaus eine kleine Firme gegründet hat vor 2 Jahren. Nun zieht er die gleiche Masche ab wie immer: Ich habe meinem Bruder bestimmt gesagt, dass er sich raushalten soll und meiner Freundin sehr bestimmt erklärt, dass ich keine guten Erfahrungen mit Ihm gemacht habe und sie gewarnt. Sie verneinte, dass sie mit ihm schreibt, aber seitdem hat sich alles geändert: sie zeigt keine Affections mehr. Ich habe sie demletzt an unsere gemeinsamen Nächte erinnert (das ist jetzt leider 2 Monate her) und sie hat im Chat sich ganz komisch verhalten: sie hat so geschrieben, als wenn sie sich nicht mehr erinnern würde, daran. Wenn ich auf Abstand gehe, beschwert sie sich zwar und droht mit "Schlussmachen", wenn ich sie aber danach frage, was ich besser machen kann, wieso sie mir keine Bilder mehr senden will und wovon wir überhaupt Schlussmachen, weicht sie immer wieder aus. Mein Bruder postet jetzt alte Bilder von mir in der Gruppe (sie ist nicht Teil der Gruppe, weil sie ja angeblich nicht in Kontakt sind) aber er sendet sie auch sicher ihr. Das ist Teil seiner Masche und wirklich eine Masche von ihm. Ich rede hier sehr schlecht über meinen eigenen Bruder, aber es gibt keine Beziehung er hat mich immer nur ausgenutzt. Ich weiß halt nicht, was ich machen soll: No contact und ihr sagen, dass ich sie gewarnt hatte vor ihm, auch wenn sie dann eh nicht zugibt, dass sie schreiben oder soll ich so manipulativ wie mein Bruder sein? Er stellt mich dar wie den größten Loser (das einzige, was mich zu einem "Loser" machen könnte ist die Tatsache, dass ich längere Zeit depressiv war, was er in der Vergangenheit auch gegen mich verwendet hatte "Mein kleiner Bruder, ich kümmere mich um ihn". Er rufte und ruft nur an, wenn er selbst Probleme, in Wirklichkeit). Ich habe ihr von dieser Depression bis jetzt nicht erzählt und natürlich macht mich das angreifbar. Ich fühle mich so Chancenlos, weiß nicht, wie ich gegen ihn ankommen soll. Seine Internetpräsens und meine fehlende Internetpräsens hat sie wohl beeindruckt. Es hört sich so an als wenn ich der größte Loser wäre, bin ich aber nicht. Ich bin gebildeter als er und sehe besser aus. Das hört sich eher nach einem Komplex an, ist aber so. Ich versteh halt nicht, wieso ich das so schwer unterbinden kann. Ihr werdet mir sicher raten, die beiden in den Wind zu schießen, aber ich kann das nicht schon wieder zulassen, auch, wenn mir die Hände gebunden scheinen. Soll ich weiter auf "Cool" machen und so, als hätte ich den Streit wegen meinem Bruder vergessen und merkte nichts? Oder soll ich auch einen auf guten Bruder machen? Das kann ich aber nicht. Ich weiß nicht wie er das schafft. Und dazu müsste ich ihn ja auch thematisieren. Sie ist mir sehr wichtig. Und als das das let Danke an die Community schon einmal!
  19. Ich habe ein grundsätzliches riesen Problem: Ich bin aus verschiedenen Gründen öfters auf Reisen, insb. in Österreich. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass mir die Österreicherinnen im Schnitt mehr zusagen als zB Deutsche. Ich mag deren Mentalität, Dialekt etc. und strebe auch an eine Österreicherin als Partnerin zu finden; zudem gefällt mir das Land viel besser (Seen, Berge etc.) Ich habe jetzt prinzipiell kein besonderes Problem eine Single-Frau, mit der ich auf einer Wellenlänge liege (was nicht so oft vorkommt), für mich zu gewinnen. Aber ich schaffe es so gut wie nie, zu einer Frau, die weiter entfernt wohnt, ein innigeres Verhältnis zu bekommen. Denn wenn ich nun eben in Österreich mit Frauen anfang zu flirten, läuft es meist darauf hinaus, dass sie nach meinem eigentlichen Wohnort fragen und dann ist deutlich zu erkennen, wie sie dann das Interesse verlieren, weil ihnen eben die Entfernung zu weit ist; grundsätzlich interessiert sind die schon auch (eine guckte zB zu Hause nach, wo das genau liegt etc.), aber sie sind eben praktisch nie interessiert am Aufbau einer (anfänglichen) Fernbeziehung. (weder ich, noch die allermeisten Frauen, die ich näher kontaktierte, sind auf ONS aus) Die meisten Gespräche laufen simplifiziert in der Form ab: Sie: "bist du auf Urlaub hier ?" Ich: "Ja" Sie: "ich muss jetzt mal wieder zu den anderen gehen, ich wünsch dir noch einen schönen Urlaub". Ich könnte ihr jetzt das in einem längeren Gespräch erklären, warum diese Entfernung nicht so schlimm ist, nur was mache ich, wenn sie sich das erst gar nicht anhören will bzw. eine innerliche Blockade gegen diese Entfernungen hat (also sagt, dass ihr die Entfernung zu weit ist), was eben praktisch immer der Fall ist. Mich selber stört diese Entfernung nicht (meine Eltern wohnten zunächst auch extrem weit auseinander), ich wäre auch bereit, dauerhaft zu ihr nach Österreich zu ziehen. Die ganze Problematik ist prinzipiell natürlich auch diesselbe, wenn ich auch mal nur 200 km entfernt wo mit Frauen in Kontakt komm, und selbst bei weniger als 50 km blocken manche Frauen schon kategorisch ab. Dieses Problem hatten auch schon diverse Bekannte von mir, die sogar deswegen Beziehungen aufgeben mussten. Ich habe keine Ahnung, was ich konkret anders machen kann ???
  20. 1. Dein Alter - 28 2. Ihr Alter - 21 3. Art der Beziehung - monogam 4. Dauer der Beziehung - 12 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR - 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex - Sehr gute Qualität, regelmäßig wenn wir uns sehen 7. Gemeinsame Wohnung? - Nein 8. Probleme, um die es sich handelt - Verlustängste, Angst zu bereuen 9. Fragen an die Community: Eure Perspektive auf die Situation, Ratschläge Hallo Freunde, ich lebe und studiere seit Ende Januar 2019 in Los Angeles und führe mit meiner Freundin daher eine Fernbeziehung, sie lebt aktuell noch in Deutschland. Ich hatte eigentlich während meiner Zeit in den USA niemals vor eine LDR zu führen, einfach weil ich meine Studienzeit hier als Single verleben und "flexibel" sein wollte. Ihr wisst, was ich meine. Als sie mich kurz vor meiner Ausreise fragte was ich davon halte wenn sie für 1 Jahr als Au-Pair in die USA kommt damit wir zusammen bleiben können, gefiel mir die Idee. Ich habe aufgrund dieses massiven Invests von ihr (ihre Familie und Freunde nur für mich hinter sich zu lassen) beschlossen, die LDR erstmal weiter aufrechtzuerhalten. Sie liebt mich wirklich sehr, sie würde alles für mich tun. Ich habe aber auch das Gefühl, sie liebt mich viel mehr, als ich sie liebe. Nun haben wir Oktober 2019. Sie ist seitdem 3 Mal zu mir in die USA geflogen um mich zu besuchen und hat sogar beim letzten mal ihren Führerschein hier gemacht und die Prüfung bestanden, weil sie ihn unbedingt braucht um hier als Au-Pair zu arbeiten. Ich war über den Sommer in Deutschland, wir waren für einige Tage auch zusammen im Urlaub - und auch in vielen anderen Ländern im letzten Jahr, wir haben zusammen wirklich viel erlebt. Jetzt hat sie erst vor einigen Tagen sogar eine Au-Pair Agentur gefunden, die ihre Bewerbung akzeptiert hat. Nächste Woche wird sie von jemanden kontaktiert, der sie bei der Gastfamiliensuche unterstützt. Erst wenn dieser Findungsprozess abgeschlosen ist muss sie die Gebühr bezahlen, erst dann ist alles wirklich unter "Dach und Fach". Aber genau jetzt kommen mir leider Zweifel an der ganzen Sache mit ihr weil ich sehe es wird wirklich ernst und bald könnte der "point-of-no-return" kommen. Denn ich frage mich seit einigen Tagen auf der einen Seite wie es eigentlich weitergehen soll mit ihr nach diesem einen Jahr - und ich kann jedem von euch versicherrn, dass ich keinesfalls vorhabe über meine gesamte und sehr begrenzte Zeit hier in den USA nur eine Beziehung mit einem einzigen Mädchen zu führen. Auf der anderen Seite ist sie mir als Mensch sehr wichtig ist und sie hat unschätzbare Qualitäten als Freundin, wie absolute Treue und Loyalität. Sie ist intelligent, ist hübsch, sexuell sehr aufgeschlossen und erfahren, mental gesund, sehr lebensfroh, abenteuerlustig und noch vieles mehr. Außerdem tut es so gut, einen Teil meiner Zeit hier mit einem vertrauten Menschen zu verbringen von dem du so geliebt wirst wie von ihr. Die große Frage lautet hier: Wenn du eigentlich weißt, dass deine Beziehung in naher Zukunft ein Ablaufdatum hat, was macht das dann eigentlich für einen Sinn diese Beziehung überhaupt noch weiterzuführen? Ich bin hin und hergerissen, was ich tun soll. Was ist eure Meinung, eure Perspektive? Was würdest ihr an meiner Stelle tun? Ich danke jedem von euch für die Aufmerksamkeit.
  21. Hallo alle zusammen:) Hoffe ich bin hier im richtigen Thema. Und zwar habe ich ein Problem mit meiner Freundin. Bin jetzt seit ca 3 Monaten mit Ihr zusammen und führe eine Fernbeziehung mit ihr. Bedauerlicherweise sagt mir diese nicht so wirklich zu da wenn wir uns wochenends sehen ich ja "Zeit" für Sie haben muss die ich mir natürlich auch meinstens gerne nehme aber in Momenten wo man sie in der Woche vermisst ist sie nicht greifbar was mich arg stört:( Was nun meine eigentliche Frage ist: Da mir das Studium meiner Freundin (deshalb führen wir eine Fernbeziehung) nunmal eig nur negatives bringt möchte ich auch nicht wirklich etwas von ihr davon erzählt haben, es zieht meine Laune einfach runter und interessiert mich auch einfach nicht. Genauso wenn sie sagt die Prüfung ist gut gelaufen hoffte ich eig dass es genau anders rum ist, dass sie es nicht schafft und einfach zurückkommt. Das merkt natürlich auch Sie und versteht nicht wie ich nicht hinter ihr stehen kann. Aber ich frage mich nur wie soll das gehen wenn es für mich nur Nachteile und Frust hervorbring. Habt ihr soetwas ähnliches vllt auch schon gehabt oder bin ich einfach egoistisch und das alles passt nicht. Freue mich auf eure Antworten:-)
  22. Moin Leute, Ich habe viele der bereits verfassten Beiträge durchgelesen und bin über die hilfreichen Tipps die genannt worden sind positiv überrascht, und nun habe ich mein eigenes Anliegen bei welchem ich um Rat bitte. Zu meiner Situation, Ich bin 23 und habe seit einem halben Jahr eine Frau aus mexico kennengelernt, die in Deutschland ein aupair Jahr gemacht hat. Alles lief gut, wir haben uns super verstanden, trotz der sprachlichen Barrieren (die sich mittlerweile wirklich in Grenzen halten) und sind seit 2 Monaten zusammen. Jetzt ist ihr Jahr vorbei und sie hat ihren Aufenthalt in Deutschland vorerst um 1 Jahr verlängert. Bis hierhin läuft/lief alles gut aber nun ist sie für 5 Wochen zurück in ihre Heimat geflogen, und wir führen seit gut 1 Woche eine "temporäre Fernbeziehung". Kommen wir nun zu dem Problem, In der Zeit in der sie nun in mexico ist haben wir lediglich whats App und Video Chat Kontakt und ich Frage mich wie man es schafft Spannung aufrecht zu erhalten. Ich habe mich dabei ertappt wie ich in eine Bedürftigkeit gerutscht bin und sie übermäßig doll vermisse. Nun habe ich Angst das sie sich meiner ZU sicher ist und weiß nicht genau wie ich mich mit dem Kontakt über diese "Schrott Medien" verständigen soll ? Wie halte ich die Gefühle die vorher sehr stark waren uns es wahrscheinlich immer noch sind aufrecht ? Ich bin über eure Meinungen zu diesem Thema sehr gespannt und hoffe das mir jemand hilfreiche Tipps dazu geben kann.
  23. 1. Dein Alter: 32 2. Ihr/Sein Alter: 24 3. Art der Beziehunng: LDR 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: gut 1 Woche bevor sie gegangen ist 6. Qualität/Häufigkeit Sex: LDR! 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: siehe Text 9. Fragen an die Community: siehe Text Liebe Community, ich habe seit 3 Monaten eine Fernbeziehung, welche aufgrund der Entfernung und des sich wieder nähernden Ex, sehr schwach ausgeprägt ist. In letzter Zeit wurde meine Freundin sehr kühl, obwohl sie mir weiterhin schrieb. Ich habe den Fehler gemacht, mit einem Bekannten darüber zu reden, der wieder auf mich zukam. Ich habe ihm alle Details erzählt. Leider hatte dieser Bekannte mir in der Vergangenheit mehrmals Mädels ausgespannt (ich weiß, das war dumm). Jetzt befürchte ich, dass es wieder passiert ist. Ich habe ettliche Indizien und auch meine Freunde meinen, dass das mit dem Teufel zugehen muss. Sie deutet auch Sachen an, die sie nie von mir wissen kann. D.h. ich bin auf dem Stand, dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit von meinem "Kumpel" das Mädel gestohlen bekommen habe. Sie ist merkwürdig froehlich, wechselt ständig Ihr Profilfoto etc. Soll ich sie darauf ansprechen oder nicht? Ich wollte nächste Monat nach Sri Lanka fahren, sie besuchen aber sie hat bereits relativiert. Wie kann ich sie zurückgewinnen? Leider kennt mein Freund alle (!) meiner Schwachstellen. Wir in Sachsen sind sexuell liberal, aber: eine Freundin stehlen, wie gesagt, ein "nö gö". Ps: Bitte konkrete Ratschläge und keine reine Meinungen über den (Un)Sinn von Fernbeziehungen. Coins spenden Ps: wir Sachsen sind etwas freiheitsliebendener, was Moral betrifft, eine Frau zu teilen ist nichtsdestotrotz ein "nö gö" für uns 😉
  24. Ich: 29 Sie: 29 Art der Beziehung: LTR, Fernbeziehung seit knapp 1 Jahr Hallo Leute, ich bin momentan in einer Lage, in der ich Eure Hilfe benötige. Das Forum hat mir schon sehr viel Wissen vermittelt und ich konnte anhand zahlreicher Forenbeiträge mein damaligen Verhalten reflektieren und verbessern. Ich bin in einer wundervollen Beziehung mit einem HB. Wir sehen uns fast jedes Wochenende, skypen fast jeden Tag miteinander, können die Finger nicht voneinander lassen, wenn wir uns sehen. Es ist momentan alles super. Null Eifersucht, da gegenseitiger Respekt und Ehrlichkeit bei uns einen hohen Stellenwert haben. Zwischen uns liegen ca. 2,5 h Autofahrt. Sie hat einen befristeten Arbeitsvertrag bis Ende August, aber schon "übergangsweise" einen Plan. Sie wird die nächsten Monate also vorerst dort wohnen bleiben. Das Thema gemeinsame Wohnung stand des Öfteren im Raum, allerdings konnten wir uns nicht wirklich darauf einigen. Ich bin momentan in einem Angestelltenverhältnis als Ingenieur in der Baubranche. Nebenbei habe ich eine Filmproduktionsfirma. Mein Plan ist die komplette Selbstständigkeit. Der Ort wäre dann optional. Ich könnte somit auch zu ihr ziehen, allerdings kann sich das noch 1-2 Jahre hinziehen. Bis dahin möchten wir schon gern zusammen wohnen. Ich habe ihr geraten, in meiner Nähe einen Job zu suchen. Sie hat sich zwar auch auf Stellen beworben, aber so richtig gefällt ihr der Vorschlag nicht. Sie wird mit der Gegend hier nicht richtig "warm". Was würdet Ihr mir vorschlagen bzw. was würdet ihr in solch einer Situation tun? Die Beziehung erst einmal so weiterführen wie bisher mit allen damit verbundenen Nachteilen? Ich danke Euch schon mal für Eure Zeit und Ratschläge. Liefe Grüße.
  25. Gast

    LTR noch erstrebenswert?

    Mein Alter: 29 Sein Alter: 33 Anzahl Dates: mehrere Etappe der Verführung: FC Beschreibung des Problems: siehe unten Ich habe lange darüber nachgedacht ein Thema hier zu erstellen, aber vermutlich brauche ich eine Kopfwäsche. [Joa, mein Problem gehört auch in Anfänger der Verführung, in den Ex-back Thread, sowie auch in die Persönlichkeitsentwicklung, mal schauen, wann Pmaximus hier zu macht.] Also das Problem liegt darin, dass ich womöglich eine Oneitis habe, aber mal langsam von vorne an: Ich habe auf Tinder einen Typen kennengelernt im November. Der Chat war super, hatten sofort einen guten Vibe, wobei er mir sofort mitgeteilt hat, dass er im Jänner für zwei Jahre nach China gehen wird. (Ich erzähle detailliert von den ersten Dates, weil ich glaube, dass es Rückschüsse auf das Problem ziehen lässt) Zwei Wochen später folgte das erste Date. Er hat mich abgeholt daheim und wir fuhren zu einem Weihnachtsmarkt 40km entfernt. Im Auto war das Gespräch super, auch am Markt war alles gut, der KC beim ersten Date wurde von mir eingeleitet. Daheim wieder angelangt, habe ich ihn noch mit zu mir rein gebeten auf einen Kaffee. Dieses Angebot hat er angenommen, wobei er tatsächlich nur einen Kaffee wollte, und er mir hierbei das erste Mal auf den Schlips getreten ist (Avancen gingen mehr als eindeutig von mir aus) Das zweite Date war bei ihm daheim zum Netflix schauen - Joa. Für mich war es klar, worauf es rauslaufen wird. Dem war nicht so. Avancen wieder von meiner Seite und er hat mich wiedermal gebremst. Trockenfick aber ansonsten nichts. Whatsapp Nachricht drauffolgend: "Auch wenn ich mir Sex jetzt wohl in die Haare schmieren kann, ich schlafe nicht mit Frauen, bei den ersten Treffen, die ich respektiere" - Wft, dachte ich mir, aber ok, ich fand ihn echt cool, und wollte ihn wiedersehen. Beim dritten Date gingen wir Bowlen, wo ich eine Wette ins Leben gerufen habe, wo der der Verlierer ein Lebkuchenhaus backen sollte - welches wir beim vierten Treffen realisierten - zu zweit und dort gab es doch tatsächlich zum ersten Mal Sex bei mir daheim. Drei Tage später ging er mit mir Essen, und überreichte mir anschließend mein Weihnachtsgeschenk (ich hatte nichts für ihn). Joa. weitere paar Tage gingen ins Land bis zum Heiligen Abend. Ich öffnete das Geschenk und es war ein Buch über eins meiner Hobbies sowie eine Karte, wo er mich zu sich nach Berlin eingeladen hat um Silvester mit ihm zu feiern. Eine Woche drauf habe ich mich ins Flugzeug gesetzt um ihn zu sehen. Wir waren Trabbi fahren in Berlin, waren schick essen, haben uns Sehenswürdigkeiten angesehen, er hat mich seinen Großeltern (die in Berlin wohnen, woher er auch ursprünglich ist) vorgestellt. Wir waren in den vier Tagen in Berlin sogar viermal bei seinen Großeltern daheim, musste mir Homevideos von vergangenen Urlauben reinziehen, er streichelte dabei offensichtlich für die Verwandtschaft meinen Rücken, und wurde vom Opa heimlich für die Oma in Stuttgart fotografiert. (Also um ein Gefühl für euch zu vermitteln, dass ich nicht nur als Random-Freundin vorgestellt wurde) Nach diesen drei Tagen in Berlin fuhren wir mit dem Auto wieder nach Graz. Er flog paar Tage später daraufhin das erste Mal nach China. Zwei Wochen später war er wieder im Lande und hat angefangen sein Haus auszuräumen, weil er den Mietvertrag dafür natürlich aufgelöst hatte. Dabei habe ich ihm natürlich geholfen. Ein Teil seines Hab und Guts kam in eine Lagerhalle, der Rest zu mir nach Hause. - Wir kannten uns zwar noch nicht so gut, aber ich hatte einfach ein riesiges Haus mit viel Fläche und es hat sich einfach angeboten, dass er in der Zwischenzeit zu mir zieht und nicht ins Hotel, bevor er tatsächlich auswandert. Wir waren gemeinsam in der Therme, es war wirklich schön. Die Gespräche, die Blicke, Berührungen - ihr wisst, was ich meine. Und dann kam das große Gespräch nach einem Saunagang von ihm: "Was ist das zwischen uns? Wenn du willst, können wir das fixieren..." - Meine Reaktion drauf - "Ich mag dich unheimlich gerne, aber eine klassische Beziehung will ich nach so kurzer Zeit nicht eingehen. Ich mag dich, ohne Frage, aber du gehst ins Ausland, ich kann dir keine Exklusivität versprechen." - Daraufhin brauchte er eine Nacht Schlaf, weil er einfach noch nie eine offene Beziehung gelebt hatte, aber am nächsten Morgen befürwortete er meinen Vorschlag mit den Worten: "Mir wäre eine klassische Beziehung lieber, aber ich kann dich verstehen, wobei ich mir wünsche, dass wenn ich im Land bin, dass ich deine Priorität bin." - Das war für mich ohnehin klar. Tage gingen ins Land. Er wohnte bei mir. Ich ging arbeiten, er auch und wir lebten irgendwie nach so kurzer Zeit ein LTR-Leben. Es war schön, für ihn bestimmt auch, aber mir fehlte die Leidenschaft und der Sex. Wir teilten vielleicht einmal in der Woche Intimitäten, was ok wäre, wenn es eine Beziehung gewesen wäre, aber es war einfach noch die Anfangszeit und nennt mich disney-verliebt, aber da sollte man sich noch in jeder freien Sekunde das Leben rausvögeln! Leider war es viel mehr: "Er lebt derzeit hier, weil er ansonsten im Hotel wäre, ich steh auf ihn, er auf mich, ich will Sex, er anscheinend nicht" Weitere Tage vergingen, und ich war tatsächlich Kopf über in ihn verknallt, dass ich ihn sogar meinen Eltern vorgestellt habe. Er hat sich toll gemeistert, sogar mein Stiefvater mochte ihn. Und dann begannen die Probleme. Er ist ein Mensch, der für sich lebt. Keine Abmachung wurde eingehalten. Er kam immer später nach Hause, obwohl er wusste, dass ich für uns gekocht hatte etc. Ich stellte ihn zur Rede, erklärte ihm meine Gefühlslage, dass ich mir mehr Sex wünschen würde, dass ich es nicht verstehe, dass er sich nicht an Abmachungen halten kann, etc... Daraufhin hat er mir zugestimmt unter Tränen, dass es ihm Leid tue und am nächsten Tag kam er wieder nicht heim... Joa. Dann kam meine Impulsivität ans Tageslicht und ich schrieb ihm einen Zettel, welchen ich am Küchentisch liegen gelassen habe: "Bitte pack deine Sachen bis spätestens morgen Mittag, ich kann so nicht leben." Er ist in der gleichen Nacht ausgezogen und schrieb mir auf einem Zettel retour: "Jemanden von heute auf morgen ein Zuhause zu nehmen ist das eine, das andere ist dass ich immer wertschätzen werden, was du mir hier gegeben hast. In Liebe XXXX." Daraufhin bin ich mal komplett zusammen gebrochen. Ich schrieb ihm zwei Tage später per Mail: "Hi XXX, wie sehr es schmerzt dich gehen zu lassen nach dieser kurzen Zeit, erschreckt mich selbst ein bisschen. Du bist genau wie ich mir einen Mann an meiner Seite wünsche, aber ich bin nicht die Person die stark genug ist für dich. Ich kann deine Unabhängigkeit nicht händeln. Mir ist klar, dass dich der „Rauswurf“ sehr getroffen hat, aber ich gebe dir zu bedenken, dass wir bereits am Vortag drüber gesprochen haben, dass ich mich nicht wohl fühle und außerdem stand mein Angebot, dass du die Nacht von Freitag auf Samstag noch bleiben hättest können. Ich hab dir somit kein „Zuhause“ weggenommen. Man kann nichts verlieren, was man noch gar nicht hatte. Ich denke wirklich, dass du mich richtig gerne magst, aber ich habe es nicht gefühlt. Das Gefühl von Begehren, Leidenschaft und Zärtlichkeit hat mir gefehlt und ich denke, das würde sich auch nicht mehr einstellen bei uns. Ich muss akzeptieren, dass ich nicht die richtige Frau für dich bin. Niemals in deiner Prioritäten-Liste in der oberen Reihe mitspielen werde und dafür bin ich mir zu schade. Ich bin keine Frau, die daheim auf ihren Mann wartet mit dem Topflappen in der Hand. Die Tatsache, dass du nicht jede freie Sekunde mit mir verbringen willst (gerade jetzt am Anfang und im Angesicht dessen, wie lange du jetzt wieder weg bist), zeigt mir einfach, dass ich nicht das bin, was du brauchst und du mir niemals das geben kannst, was ich im Gegenzug brauche. Es hat sich für mich angefühlt, als ob ich bereits selbstverständlich für dich bin. Ich bin aber nicht deine Langzeitfreundin, die bei deinen Heimataufenthalten dich bekocht und neben dir „herwohnen“ möchte. Ich will begehrt, verführt und geliebt werden. Das Gefühl vermittelt bekommen, dass ich zu dir gehöre. Vielleicht kennst du Beziehungen nur „so“ und es hat für dich gut gepasst, was anderes fällt mir dazu nicht ein. Umso trauriger, dass unser Gespräch von Donnerstag am Abend so wenig gefruchtet hat, dass du am Freitag tatsächlich erst um halb zehn gekommen bist. Damit hast du mich wirklich enttäuscht, dass ich gar nicht anders konnte, als abzuhauen. Ich hätte nicht daheim auf dich warten können, ungewiss ob du überhaupt noch kommst. Wartend ob ich jetzt noch für uns kochen soll, ob du für Samstag jetzt auch noch was geplant hast, oder ob ich dich tatsächlich mal ein paar Stunden für mich haben werde… Du hast mir geschrieben, dass du mir die Distanz nicht weiter zumuten möchtest. Es stimmt, ich bin kein Typ für eine Fernbeziehung, und trotzdem war es nicht die Entfernung, was uns auseinander getrieben hat, sondern dass du bei deinen Aufenthalten in Österreich nicht für mich greifbar warst. Irgendwann hast du mich mal gefragt, ob meine Ehe kaputt gegangen ist, weil ich vielleicht zu hohe Ansprüche habe. Ja, vielleicht ist es so. Ich habe den Anspruch an den Mann an meiner Seite, dass er mich liebt und begehrt – Mit weniger will ich mich nicht zufrieden geben. xxx, ich bewundere dich für so viele Dinge. Deinen Mut ins Ausland zu gehen, deine berufliche Zielstrebigkeit, deine Gelassenheit in manchen Dingen. Außerdem liebe ich deinen scharfsinnigen Humor und für dein spitzbübisches Lächeln könnte ich töten. Du bist souverän, eloquent und reflektiert. Du hast so viele tolle Eigenschaften, nach denen ich mich sehne und deshalb schmerzt es auch so sehr. Aber ich brauch jemanden, der mich liebt und gerade jetzt in dieser Lebensphase einmal öfter in den Arm nimmt. Es tut mir wirklich Leid, wie es gelaufen ist. Du wirst immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben, ich werde dich niemals vergessen und deinen Fikkus in Ehren halten. In Liebe, XXX." Fucking drei Wochen später bekam ich folgende Antwort per Mail: "Liebe xxx, es sind nun schon einige Tage ins Land gezogen und da du den Mut hattest,mir deine Sicht der Dinge zu erklären, was mich inhaltlich mitgenommen hat, habe ich das Bedürfnis, auch ein paar Dinge los zu werden. Meine Absicht war es nie, jemanden zu haben, bei dem ich unterkommen kann. Das ist moralisch überhaupt nicht vertretbar für mich. Viel mehr habe ich einen Anker gesucht, jemanden mit dem ich zwar einen schwierigen Start habe, aufgrund meiner Zeit in China, aber danach unbedingt mehr aufbauen kann, denn zusammen durch gestandenes bindet stärker oder in diesem Fall auch nicht. Warum ich mich auf dich eingelassen habe vor China, war mein anfängliches Gefühl, dass du noch eine andere Phase deines Lebens abschließt und innerlich noch gar nicht dich voll auf eine neue Beziehung einlassen kannst. Ich habe wirklich geglaubt, dass es dir wenig bis nichts ausmacht, wenn ich in China bin- zumindest hatte ich manche Signale von dir dahin gehend interpretiert. Wie das so kommt, waren dann doch schnell mehr Gefühle da und ein gewisser Besitzanspruch machte dich furios. Wie du gemerkt hast, war ich selber noch gar nicht bereit für eine Beziehung und zu sehr mit den wechselnden Umständen beschäftigt, womit ich dich zusätzlich verletzt habe. Nach nun drei Wochen verstehe ich dich besser und denke, dass ich wohl ähnlich reagiert hätte, wäre ich du. Ich habe nun innerlich meine Verbindungen gekappt , wenn ich privat in Österreich sein werde, komme ich in einer Pension unter, wie ein Tourist. Österreich / Steiermark ist ein Land mit Freunden und Geschichte für mich, aber kein „zuhause“ mehr. Vielleicht werde ich nach China auch wieder nach Deutschland gehen. Ich bin stolz auf die Zeit, die wir zusammen erlebt haben, besonders Berlin und werde dich definitiv nie vergessen. Du hast klare Vorstellungen, was du von einem Mann erwartest, du kannst es kommunizieren und du weißt, was du zu bieten hast- ich bin sicher, dass du bald glücklicher sein wirst als mit mir. In Liebe, XXX" Daraufhin war wieder Funkstille, einen Monat später folgte eine Geburtstags-Whatsapp von ihm, worauf ich neutral geantwortet habe. Das ist nun wieder fast ein Monat her. Es vergeht kein fucking einzelner Tag, wo ich nicht an ihn denke. Er ist einfach Kryptonit für mich. Meine Frage: Soll ich über meinen Schatten springen? Ich wäre an der Reihe, aber ich weiß nicht so Recht. Was vielleicht noch interessant zu wissen ist, sind die Meinungen aus meinem Umfeld: Mama: "Nein, lass ihn ziehen, du warst jahrelang die Nummer zwei, es gibt jemanden dort draußen, wo du die Nummer eins bist." Stiefpapa: "Schreib ihm," (er ist kein Mann der großen Worte 😂) Opa: "Nimm dir einen Landesbuben, warum immer einen aus dem Ausland?" (nicht meine erste Fernbeziehung) Omi: "Nimm Gelegenheiten beim Schopf und entschuldige dich." beste Freundin: "Schreib ihm, was hast du zu verlieren?" andere Freundin: "Lass den Trottel, er hat dich nicht verdient" Cousin: "Fuck, zieh mich da nicht rein, lass es mich wissen, wenn ich eine Leiche verschwinden lassen muss." Also nochmal meine Fragen: Soll ich ihm schreiben und über meinen Schatten springen? Oder soll ich ihn ziehen lassen, weil er einfach nur eine Projektion meiner Bedürfnisse ist?