Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'beziehung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.087 Ergebnisse gefunden

  1. 1. Dein Alter: 24 2. Ihr/Sein Alter : 21 3. Art der Beziehung: Freundschaft 4. Dauer der "Beziehung": 3 Monate Ich habe vor einem Monat ein Mädchen getroffen und wir haben uns wirklich gut verstanden. Wir studieren beide im Ausland und sind aus demselben Land. Sie ist gerade zum Studium gekommen, während ich bereits meinen Master mache. Ich denke, das ist ein großer Grund, warum wir eine gute Beziehung haben, da wir aus dem gleichen Land kommen und ich ihr geholfen habe, sich einzuleben. Wir haben jeden Abend jeden Abend zusammen gesessen, gelernt und Filme geschaut (und tun es immer noch) und ich habe mich immer weiter in sie verguckt. Einige Leute sagten mir jedoch, dass sie vielleicht einen Freund hat, aber sie hat es mir nie erwähnt. Einmal habe ich versucht, einen Move zu machen, aber dann erzählte sie mir von ihrer Beziehung (er ist in Deutschland, also sehen sie sich alle drei Monate) und wie glücklich sie ist, aber auch, dass sie mich wirklich als wirklich gute Freund mag und schätzt. Ich war irgendwie ratlos und antwortete, dass es mir gut gehen würde (ich sagte mir, dass es vielleicht nur ein Schwarm ist, der weggehen wird) und dass ich es schon vermutet haben. Wir haben uns weiterhin getroffen, aber habe gemerkt dass ich wirklich romantische Gefühle für sie habe. Es ist nicht nur ein Schwarm. Sie ist einfach so eine tolle Frau und ich geniesse es, mit ihr rumzuhängen, weil wir uns sehr ähnlich sind. Wir haben jedes Mal eine tolle Zeit zusammen, wenn wir uns sehen, aber wenn sie geht, fühle ich mich wirklich am Boden zerstört und warte nur sie wieder zu sehen. Es ist so schlimm, dass ich nicht mehr richtig gut schlafe (max. 4/5 Stunden pro Tag). Mir ist auch aufgefallen, dass mich andere tolle Frauen nicht mehr interessieren, weil ich einfach nur an sie denken kann. Alle meine engsten Freunde sagen mir, dass ich den Kontakt abbrechen sollte, weil sie bemerken, wie elend ich in den letzten Wochen geworden bin ... Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Ich würde es hassen, sie zu verlieren, aber es könnte mich auf lange Sicht wirklich verletzen. Meine Freunde sagten mir auch, dass ich ihr offensichtliches Interesse gezeigt habe, aber sie dachte nie daran, über ihre Situation klar zu sein gegenüber mir. . Daher entwickelte sich diese starke Freundschaft in erster Linie. Wenn ich also gewusst hätte, dass sie von Anfang an einen Freund hat, haette ich den Kontakt direkt abgebrochen, aber mittlerweile kennen wir uns so gut und ich finde sie einfach nur toll als Person. Ach ja, in 2 Wochen sind wieder Ferien und sie ist dann wieder bei ihrem Freund und wenn ich darüber nachdenke, macht mich das traurig. Manchmal habe ich das Gefühl, ich bin nur die "emotionale Unterstützung" für sie, während sie hier ist, und geht dann zu ihrem Freund zurück, wenn ihr versteht was ich meine? Ich habe das Gefühl, dass ich das klarstellen muss, bevor sie zurückkehrt, weil ich mich selbst kenne. Ich werde zu Hause sitzen und in den ganzen drei Monaten nur an sie denken, anstatt meine Freizeit zu genießen und vielleicht sogar großartige Mädchen zu treffen, die tatsächlich an mir interessiert sind. Ich habe einfach das Gefühl, ich werde einen großartigen Menschen verlieren, wenn ich ihn den Kontakt sein lasse, aber wenn ich bleibe, wird er mich auf Dauer noch mehr runterziehen. Habt ihr einen Rat fuer mich? Ich habe gerade das Gefühl, dass ich ihr sagen und klarstellen sollte, dass diese Freundschaft leider für mich ungesund ist. Ich werde sie vielleicht noch immer auf dem Campus sehen und werde mich schlecht fühlen, aber zumindest habe ich keine Hoffnung mehr, dass etwas zwischen uns passieren könnte und kann mich von ihr abnabeln. Danke fuers lesen.
  2. 1. Mein Alter 33 2. Alter der Frau 26 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 0 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Berührungen Liebe PU'ler, ich machs diesmal kurz und knackig, weil ich eigentlich nur einen kleinen Ratschlag benötige, daher erstmal die Beschreibung des Problems. Ich arbeite als Fotograf (das ist nicht das Problem ;)) und habe letztes Wochenende auf einer Hochzeit ein HB7 kennengelernt, gab schon den ganzen Tag über Blickkontakte, hab dann irgendwann auch mal das Gespräch gesucht, man ist sich immer wieder über den Weg gelaufen, Blickkontakt gesucht, und ich hab ihr dann gesagt ich würde noch bis 23 Uhr arbeiten, danach genehmigen wir uns zusammen n Aperol Spritz - und sie hat gleich gesagt "Gute Idee, das machen wir, freu ich mich drauf". Nachdem ich dann fertig war, hab ich sie mir geschnappt, ab an die Bar, bestellt und dann nach draußen gesetzt und die Hochzeitsgesellschaft mal etwas hinter uns gelassen. Tolle Gespräche geführt, 2 Stunden miteinander draussen gesessen, sehr guten Flow gehabt, Push & Pull, Comfort aufgebaut, und dann irgendwann gesagt, dass ich jetzt los muss (Tag drauf das nächste Shooting), aber ich sie gern wiedersehen will und sie mir ihre Nummer geben soll. Sie hat sie mir gleich mit vollem Namen ins Handy getippt, gesagt ich soll vorsichtig nach Hause fahren und dass sie sich auch freut wenn wir uns wieder sehen - gute Basics geschafft. Heute habe ich ihr dann ne Whatsapp geschrieben und gesagt dass ich Dienstag und Mittwoch Urlaub hab, ob sie Bock hat, abends was zu unternehmen. Folgende Antwort hab ich dann bekommen (ein Aufsatz, ich sags euch): So, wenn ich mir das also durchlese, klingt das für mich, dass ich ordentliche Arbeit am Samstag geleistet habe (sonst wär das Thema "Ich hab einen Freund, lass mal sein") sicher schneller gekommen, aber 2 Tage später schaltet sich wohl ihr Gewissen ein und zwar in einen echt unglücklichen Modus: "Ich hab eine scheiß Beziehung, muss meinem Freund aber nochmal eine Chance geben weil er mir in meiner Scheiß Zeit die Stange gehalten hat". Mir persönlich ist das Wurst, ich game Frauen unabhängig davon ob sie in einer Beziehung sind oder nicht (solange der Typ nicht gerade mein bester Kumpel ist). Die Frage ist halt einfach, ob ich nach der Aussage noch die Kurve bekomme ala "Kann ich dich verstehen, seh's doch weniger als Gewissensfrage sondern eher als Proof of Concept wenn wir uns treffen und du danach immer noch denkst, der Kampf um die Beziehung lohnt sich". Ich bin auf alle Fälle gespannt auf eure Ansicht, Interpretation und Herangehensweise, best regards, Darki
  3. ee030

    Freundin, Ex was machen?

    Hallo, ich hoffe das ich hier in dem Forum richtig bin und mir evtl. jemand von euch weiter helfen kann. 😀 Zu meinem Problem: Ich habe mich Mitte November von meiner Freundin getrennt, mit der ich über ein Jahr zusammen war. Der Grund für die trennung war, das sie etwas abweisend zu mir war, was ich von ihr zuvor nicht so kannte und es mir auch nicht gefallen hat also sah ich keinen Grund die beziehung weiter zu führen. Hier 1-2 Sachen die vorgefallen sind: 1. Ich habe nichts dagegen wenn meine Freundin mit Ihren Mädels in eine Bar geht oder im Club bisschen tanzen. Jedoch als sie an dem Abend weggegangen ist war Sie sehr abwesend. Hat mir nicht geschrieben wo Sie ist. Hat mir nicht geschrieben wann oder ob sie wieder zuhause ist. Praktisch wustte ich an dem Abend nicht was Sie macht. 2. Mag zwar bisschen Kindisch klingen aber ich bin der Meinung das sowas bei einer Beziehung dazu gehört wenn der Partner krank ist, dass man Ihn dann Zuhause wenigstens für 30 Minuten besucht. Davon jetzt abgesehen das ich an dem Tag noch gefragt habe ob sie vorbei kommen mag, was Sie abgelehnt hatte, der Grund dafür sei, sie ist Müde und kaputt. Am nächsten Tag, als ich sie fragte was sie nach der arbeit macht, sagte sie mir das sie mit Ihrer Freundin Tee trinken geht. Am Tag danach geht sie mit Ihr ins Kino während ich krank alleine zuhause bin usw. Nun ja dazu kamen dann noch einige weitere Dinge die mich dazu gebracht haben Schluss zu machen. Ich hatte nach dem wir uns getrennt haben mit meiner Ex-Freundin geschlafen, die anscheindend mich noch immer liebt ( 3 Jahre ca. jetzt getrennt ) Sie ist so eine Person für die Sex gleich eine beziehung bedeutet. Ich gebe zu ich habe da auch falsch gehandelt und ihr gesagt "Was noch nicht ist kann noch werden", "wenn ich mit keine Beziehung vorstellen würde, würde ich es nicht machen" usw. jedoch hab ich ihr von anfang an klar gemacht das es für mich keine Beziehung ist. Nun ja, ich habe mit Ihr 2x geschlafen dannach haben wir uns jeden 3 Tag vllt gesehen jedoch ohne miteinander zu schlafen weil ich mir ziemlich unsicher wurde in der ganzen Sache und ich wollte sie auch nicht irgendwie verletzten. Dann hat nach 2-3 Wochen der Trennung von meine Freundin wieder der Kontakt angefangen und wir haben uns auch getroffen und hatten was miteinander aber waren halt nicht zusammen. ( Ich habe dann den Kontakt zu meiner Ex abgebrochen, und meinte auch zu Ihr ich weiß selber nicht genau was ich will, und das ich mit momentan keine Beziehung vorstellen kann usw. ) Da kam natürlich das Gespräch auf ob einer was mit jemanden anderen hatte, ich habe das dann etwas ins lächerliche gezogen und meinte "selbst wenn, dann war er nicht gut, weil sonst würden wir jetzt nicht hier nebeneinander liegen" usw. dann nach paar Wochen später hatten wir das Thema nochmal und weil ich sie nicht verlieren will/wollte habe ich gesagt ich hatte mit keiner was. Nun sind wir seid 2 Wochen wieder zusammen, alles läuft sehr gut und wir verstehen uns besser als davor. Heute Morgen hat mich meine Ex um 6 Uhr angerufen und gefragt ob ich sie von einem Club abholen kann, was icht verneinte, sie hat mir dann wieder Ihre gefühle gestanden die ich dann natürlich nicht ewieder habe. Dann hat sie gefragt warum ich sie verarscht habe usw. dann meinte ich das ich sie nicht verarscht habe bzw es nicht meine absicht war. Das ich denke das ich sie mehr verarschen würde, wenn ich mit ihr weiter schlafen würde, aber keine gefühle für sie habe bzw. nicht solche wie sie für mich. Dann hat sie gesagt das es ihr leid tut das sie angerufen hat das es nicht mehr vorkommt und sie mich in ruhe lässt usw.. Nun ist meine Angst, das wenn sie davon mit bekommt das ich mit meiner Freundin wieder zusammen bin, dass sie Ihr schreibt und von dem ganzen erzählt, und ich bin mir unsicher wie ich da jetzt handeln soll. Wenn ich es ihr selber sage, werden wir uns trennen ( 98% 😄 ) , deswegen hoffe ich das meine Ex sich bei ihr nicht melden wird und das gar nicht erwähnen wird. Wie schätzt ihr so eine Frau ein? Meint ihr Sie wird das ganze für sich behalten? Habt ihr irgendwelche Tipps für mich oder wie würdet ihr handeln? Vielen Dank und tut mir leid wegen meiner Rechtschreibung. 😅
  4. Hallo liebe Community, Ich habe seid ein paar Wochen eine Freundin. Sie war diejenige die ansprach, das sie sich in mich verliebt habe (waren davor nur Freunde aber kannten uns erst ein paar Monate ). Es fing so an das sie mich an ihrem Geburtstag ansprach das sie mir etwas unter 4 Augen sagen müsse, was uns beide betreffen würde. Ich konnte anhand ihres Verhaltens mir gegenüber aber schon denken das sie eventuell mehr von mir wollen würde und deshalb baute ich körperkontakt auf und Küsste sie zur Krönung am Schluss. Sie sagte dann das sie sich in mich verliebt habe und wollte sich ständig treffen, schreiben und wissen was das zwischen uns ist. Zu dem Zeitpunkt investierte ich nicht so viel in unser Verhältnis. Wir trafen uns also 3 mal und kuschelten in meinem Bett und hatten eine tolle Zeit. Letzte Woche Montag fing sie an mir weniger zu schreiben, mir nicht mehr zu schreiben das sie mich liebt (tat sie davor ständig) und schrieb von tag zu tag immer weniger und lustloser. Ich habe sie gefragt was los ist, natürlich meinte sie es ist nichts und ihr ginge es nicht gut. Und so ist das jetzt schon 2 Wochen fast. Wenn ich ihr von mir aus schreibe das ich sie liebe oder es ihr sage dann sagt sie : ich dich auch. Wenn ich ihr Spitznamen gebe hat sie anfangs immer darauf reagiert und mir auch einen gegeben. Dies tut sie jetzt auch nicht mehr. Ich weiß das hört sich krass an und nach Kindergarten wenn ich sage das sie mich nicht mehr schatz nennt oder mir nicht mehr ich liebe dich schreibt. Aber das sind nur wenige der Dinge die plötzlich innerhalb von ein paar Tagen komplett nachgelassen haben. Vor kurzem wollte sie auch ständig treffen und wissen wann ich Zeit habe. Habe sie heute gefragt ob sie morgen essen gehen möchte und danach film schauen bei mir aber sie sagte nur das sie keine zeit habe und wurde sehr abweisend. Sie machte auch keinen gegenvorschlag. Auf meine Aussage : meld dich wenn du zeit hast sagte sie : nächste woche vlt irgendwann. Ich weiß das sie Verliebtheit mit der zeit abnimmt aber wir sind erst ein paar wochen zusammen.!? Ich habe seid sie abweisend geworden ist mehr investiert. Hatte das gefühl es war falsch. Dann habe ich ihr gestern nicht von mir aus geschrieben und nur auf ihre Nachrichten geantwortet, dann kam aber nicht wirklich mehr invest von ihrer Seite aus. Ich bin deshalb am überlegen einfach abzuwarten bis sie mich von sich aus früher oder später nach einem Treffen fragt und so lange mich nicht mehr zu melden. Wenn sie sich meldet würde ich kurz und spielerisch antworten wie zb : na dann war dein tag wohl schön kleiner Schlumpf (weil sie eher klein ist) schreiben. Ist das so gut oder sollte ich es anders versuchen damit sie wieder so von mir angezogen ist wie vor 2 wochen ? Vielen Dank!
  5. 1. Mein Alter 24 2. Alter der Frau 23 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben unzählige in den letzten 4 Wochen, gemeinsame Wochenenden im Bett, täglichen Kontakt, mindestens alle 2/3 Tage ein persönliches Treffen (mit Übernachtung) 4. Etappe der Verführung -Sex -viel Körperkontakt, viele Berührungen (sexuell wie auch vertraut) -Sie sucht auch in der Öffentlichkeit meine Nähe, küsst mich, berührt mich u.ä. -Vertraute, persönliche Gespräche 5. Beschreibung des Problems Ich treffe mich zurzeit mit einer sehr attraktiven Frau, die gleichzeitig äußerst intelligent und intellektuell stimulierend ist. Von ihrem Verhalten - sich ständig bei mir melden/ andere Verabredungen absagen um mit mir Zeit zu verbringen/ ihre Liebkosungen in aller Öffentlichkeit/ lange Strecken auf sich nehmen um mich zu Treffen (auch spät in der Nacht)... gehe ich davon aus, dass sie mich sehr attraktiv findet. Trotzdem hat sie auch schon mehrmals durchscheinen lassen, dass sie keine exklusive Beziehung sucht/will. Und weder von mir Exklusivität verlangt, noch sie mir versprechen wird. Und wenn ich damit nicht umgehen kann, sie lieber auf den Sex mit mir verzichten würde, als mich zu verlieren. Dazu muss gesagt werden, dass sie wirklich unglaublich gut aussieht. Sie hat unzählige Optionen. Und das weiß sie. Haufenweise Orbiter schwirren um sie herum. Und sie genießt diese Aufmerksamkeit sehr. Interessanterweise ist sie garnicht so eine sexuelle Person wie ich erwartet hätte. Im Bett wirkt sie eher unerfahren und etwas verkrampft. Dennoch ist es schön mit ihr zu schlafen, auch wenn ich bei weitem besseren Sex hatte. Es ist sehr liebevoller Blümchensex mit einer Person die nicht so recht weiß, wie sie ihren (unglaublich heißen) Körper benutzen soll. Als sie mir das erste Mal erzählte, dass sie zwar haufenweise Typen aufreißt seit dem sie in die Pupertät gekommen ist, aber nur mit einer handvoll geschlafen hat, konnte ich ihr das nicht glauben. Ich dachte sie sagt das nur aus Angst davor, von mir abgestempelt zu werden. Nachdem wir aber einige Male miteinander geschlafen haben, kaufe ich es ihr schon ab. Zwar betont sie immer wieder, dass sie nichts exklusives möchte und wie viele Typen ihr schon wieder hinterher gegeiert haben, aber totzdem verbringt sie jede mögliche freie Minute mit mir. Um zu testen wie ernst sie es meint mit der postulierten Offenheit, habe ich ihr von einem Date in der vorletzten Woche erzählt mit dem ich auch geschlafen habe. Ihre Reaktion war äußerst entspannt. Sie meinte das sie das schon etwas eifersüchtig macht, aber cool damit ist und schließlich nichts von mir einfordern will. Ich mag sie schon gerne - grade die vertraute Ebene gefällt mir gut. Das ist eine willkommene Abwechslung zu den eher sportlichen Sextreffen :p Und das will ich gerne weiterhin behalten und entwickeln. Sorge macht mir nur, ob ich mich nicht ihrgendwann in die Schlange ihrer Orbiter einreihe. Besonders weil Sex zwar Teil, aber nicht Fokus unseres Verhältnisses ist. 6. Frage/n Wie vermeide ich es bei einer Freundschafts+ in der Friendzone zu landen? Wie würdet ihr vorgehen, um diese Friendship with Benefits langfristig zu gestalten? Denkt ihr, so etwas kann überhaupt funktionieren, wenn es mehr ist als nur Sexbuddies zu sein? Was für Erfahrungen habt ihr mit freundschaftlicheren Freundschafts+ Geschichten gesammelt? Gibt es Fehler die ihr gemacht habt, aus denen ich lernen kann? Vielen Dank!
  6. 1. Dein Alter: 20 2. Ihr Alter: 24 3. Art der Beziehung: öberflächlicher Kontakt, LDR Hallo erstmal. Zu meinem Problem: Ich habe im Herbst letzten Jahren zufällig eine Frau getroffen, mit der ich mich auch relativ gut verstanden habe. Da sie jedoch einige Jahren älter ist und ich nicht wollte, dass sie mich direkt selektiv ausschließt, habe ich behauptet, dass ich einige Jahre älter wäre. Damals dachte ich noch, dass wir nach dem Treffen eh keinen Kontakt mehr haben werden, also habe ich mir nicht viel dabei gedacht. Nun kam es leider anders und wir blieben weiterhin in Kontakt. Der Kontakt brach zwar zwischenzeitlich ab, wurde aber später wieder aufgenommen. In dieser 2. Kontaktphase haben wir uns etwas besser kennengelernt und ich habe ihr bei Gelegenheit die Wahrheit über mein Alter gesagt und mich entschuldigt. Sie reagierte darauf jedoch weniger positiv und der Kontakt zwischen uns brach erneut ab. Ca. 2 Wochen später fragte ich sie dann nach einem Treffen, dem sie auch anfänglich zustimmte, aber später wieder absagte, als Grund nannte sie dabei, dass es ihr wieder eingefallen ist und meinte, dass sie mir nicht mehr Vertrauen (scheinbar Vertrauensproblem ihrerseits) könnte und ich eh nur sexuelles Interesse an ihr hätte. Ich habe mich zwar entschuldigt und gemeint, dass es nicht so ist, jedoch wollte sie mir das nicht glauben. Sie meinte auch, dass ich kein schlechter Mensch bin, sondern nur die falschen Entscheidungen treffe. Einige Tage später löschte sie mich scheinbar aus ihren Kontakten, ließ dabei jedoch noch eine Kontaktmöglichkeit offen (über die wir anfangs geschrieben haben). Das Ganze ist jetzt ca. 2 Monate her, jedoch geht sie mir nicht mehr wirklich aus dem Kopf. Auf der einen Seite ist mir klar, dass es recht hoffnungslos ist, aber auf der anderen Seite besteht noch dieser Hintergedanke, dass die ganze Sache nicht ganz zusammenpasst. Wieso hat sie den Kontakt nicht komplett abgebrochen (vlt. nur Zufall?)? Wieso hat sie damals die Sache nach nicht mal 2 Wochen vergessen, wenn es scheinbar wichtig war? Dazu kommt noch, dass wir uns scheinbar recht ähnlich waren und ich weiß, dass sie manchmal recht "Impulsiv" handelt. Nun frage ich mich, ob da noch irgendwelche Chancen bestehen oder ich mich nur unterbewusst an irgendwelches Zeug klammere.
  7. Guten Abend, Vorab, ich weiß nicht ob ich mit dem Thema hier richtig gehen. Als info schon mal: es geht hier nicht um eine konkrete Beziehung. Und ich weiß auch, dass alle Menschen individuell sind, es nie ein allgemein gültiges Rezept gibt und auch immer etwas Unerwartetes passieren kann. Trotzdem interessiert mich dieses Thema einfach. Aus dem Titel wird ja schon ein wenig klar, worum es hier gehen soll. Ich wünsche mir eine Partnerin fürs Leben. Das ist eines der Dinge, die ich wirklich sehr in einem Leben möchte. Dazu gehört halt Partnerin, Ehe, Kinder, gemeinsames Haus, glückliche Beziehung. Ich denke, ihr versteht in etwa, was ich mir alles darunter vorstelle. Jetzt wollte ich euch mal fragen, was eure Meinung zu diesem Thema allgemein ist. Glaubt ihr, sowas ist möglich? Und jetzt noch zum vielleicht noch viel wichtigerem Teil: Mir ist klar, dass so ein Wunsch sich nicht von selbst erfüllt. Deshalb meine Frage: was kann/muss ich selbst tun, um eine langfristige Beziehung halten zu können und auch dabei mich und meine Partnerin zufrieden zu stellen und glücklich zu machen? Welche Fehler darf ich auf keinen Fall tun? Man hört ja ständig dass Beziehungen nach einigen Jahren einfach nicht mehr laufen und dann werden beide unglücklich, und das führt zur Trennung, zu Seitensprüngen oder einfach zu einem unglücklichen Leben. Aber es muss doch etwas geben, womit man das Feuer der Beziehung dauerhaft brennen lassen kann und diese Lust und Leidenschaft und Liebe in der Beziehung nie erlischt. Und genau das würde ich gerne wissen bevor ich in meine nächste Beziehung gehe, damit ich nicht erst an solchen Dingen arbeite wenn es schon zu spät ist. Mit freundlichen Grüßen
  8. Ich : 31 Sie : 28 -monogam - erst seid 4 Monaten zusammen, kennenlerphase ca. 2,5 Monate -abwechselnd , mal mehrmals die Woche, mal weniger. Im Schnitt 2-3 mal wöchentlich. -getrennte Wohnungen, halte mich aber fast nur bei ihr auf. -eifersucht von meiner Seite aus. Hi @ all, Also ich habe da folgendes Problem... Meine LTR hat da so'n Arbeitskollegen der sie immer mit zur Arbeit fährt. Sie kennt ihn länger als sie mich kennt, und hat laut ihrer Aussage ein freundschaftliches Verhältnis zu ihm. Er selbst ist eine ganze Ecke älter (ca.15 - 20 jahre ) als sie und verheiratet. Meiner Meinung nach zu freundschaftlich... Die zwei kommen ab und an 1-2 std. Später von der Arbeit, worauf ich irgendwann fragte wieso sie so spät kommt.. daraufhin sagte sie, die beiden würden nur im auto sitzen quatschen. Soweit so gut. Sie sagt er ist wie ein grosser Bruder für sie. Schenkt ihr täglich süßkram auf Arbeit und scheint auch sonst sehr auf sie fixiert zu sein. Meine LTR kam auch relativ früh damit an das ich ihn mal kennenlernen soll, worauf sie ein Kaffee trinken bei ihm und seiner Frau verabredete. So konnte ich selber sehen wie die beiden sich verstehen und deren Verhältnis zueinander ist. Und das gefiel mir gar nicht, meine Freundin und ihr Kollege verstehen sich super, suchen ständig blickkontakt etc, fehlte nur noxh das händchen halten. Gesprächspartner waren hauptsächlich die zwei, ich und seine Frau saßen eigentlich mehr daneben als teilzuhaben. Dann wurde es aber komisch, seine Frau schien das mit zu bekommen (ohne das ich was gesagt oder mich komisch benommen habe, hab das nur beobachtet) und fing an mir zu erzählen das ich mir da nix bei denken muss. Sie wäre am Anfang auch eifersüchtig gewesen , aber sie kennt das schon das die 2 öfters nach der Arbeit im Auto sitzen und quatschen, ich solle mir da nichts bei denken. Sie kennt ja schließlich beide und vertraut denen. WTF ? Dann hab ich meine Freunsin daraufhin angesprochen , das ich da ganz anders eingestellt bin und mich das schon sehr eifersüchtig macht. Darauf reagierte sie etwas traurig, sagte So was wie "Rede nicht so, das ist ein ganz netter." Worauf sie ihm natürlich erzählt hat das ich eifersüchtig bin. Ihre Weihnachtsfeier stand an, und so nebenbei erzählte sie mir das sie schon mal belästigt wurde von einem Kollegen. Der hat sie halt besoffen nach der feier angefasst. Ich war in dem Moment emotional voll auf ihrer Seite, weshalb ich ihn als @#&#€£^ betitelt hab. Aber das passte ihr nicht und sie meinte ich solle nicht so abfällig über ihn reden. Ich war so perplex das ich dachte ich hätte was nicht verstanden. Später stellte sich dann raus das besagter Herr der beste Freund ihres Kollegen ist.. Ab und an kommt sie nach Hause mit kleinen Geschenken die er selber gemacht hat und erzählt mir dann wie lieb das ja von ihm ist. Ich hätte den Rotz am liebsten verbrannt. Sie wird ihm garantiert erzählt haben das ich das relativ uncool finde. Jetzt kam er letztens damit an das er ihr wieder ein Geschenk gebastelt hat,aber diesmal auch eines für mich. Fühlt sich an wie' n Schlag in die Fresse, nur hinten rum. Wie gehe ich mit der Situation um ? Soll ich überhaupt noch mit der Situation umgehen oder schnell das weite suchen?
  9. Hallo! Ich habe noch eine allgemeine Frage die mich in den letzten Tagen sehr beschäftigt hat. Ich frage mich was sollte man in einer längeren Partnerschaft mit seinem Freundeskreis teilen - hier primär auf die Freundinnen der Partnerin bezogen und wie würdet ihr das einschätzen, was der Partner hier erwarten darf. Ich möchte mit einem Negativbeispiel anfangen, was vermutlich so das Schlimmste ist, was ich mir als Partner einer Freundin vorstellen könnte. Meine Ex hatte ein paar wenige aber seit der Kindheit bestehende Freundinnen. Gerade eine davon (die sieht nicht mal hot aus) geht häufiger mal ihrem Partner fremd - eher nicht bewusst und vllt. gefühlsverleitet, da die Beziehung ggf. eh am Ende ist aber trotzdem. Sie hat jedoch nicht den Mumm es ihm zu sagen - vermutlich erst wenn sie sicher weiß, dass es der Neue ernst mit ihr meint. Soweit ich weiß macht die es sogar ohne Verhütung und riskiert damit die Gesundheit des Partners. Ggf. trifft sich also meine Ex mit Ihrer Freundin und der Partner ist zu Besuch und nur die beiden wissen, was eigentlich Phase ist. Ist das nicht richtig erbärmlich? Ich habe meiner Ex jedenfalls als ich davon erfuhr gesagt, warum sie ihrer Freundin nicht mal das Gehirn wäscht und dazu aufruft ehrlich und ohne so einen Scheiß abzuziehen moralisch vertretbar handelt. Auch habe ich ihr gesagt, dass ich mich von Freunden die so einen Scheiß abziehen distanzieren würde. Der Spruch man ist der Durchschnitt seiner 3-5 besten Freunde kommt ja nicht von ohne her. Aber ich hatte auch mal im Freundeskreis Kollegen, welche gerade unter Alkoholeinfluss regelrecht zu Plaudern begangen. Wie tief nimmt sie ihn in den Mund? Hat sie gemachte Brüste? Was trägt sie so, wenn sie es treiben? Ihr werdet es nicht glauben, wir reden hier von Leuten im Altersbereich 28+, denen man dies eher nicht anmerken würde - also nicht ungebildet oder dergleichen sind. Ich weiß nicht wie es kommt und ich bin auch alles andere als prüde, aber mir ist es irgendwie höchst suspekt intime Details aus meinem Sexualleben - gerade wenn es um die Partnerin geht mit anderen zu teilen. Ich finde man kann allgemein sagen ob es gut läuft oder was einen aktuell stört, ohne zu viele Details zu sagen, aber ich finde es gibt Themen die sind bei der Partnerin bzw. im Austausch mit ihr besser aufgehoben als im Freundeskreis. Ich habe aber auch den Eindruck Frauen sind hier viel redefreudiger als wir Männer was dies alles angeht. Mag dies in der Kennlernphase oder auf der Suche nach ONS heiß begehrt sein, wenn die Frauen über einen tratschen und einen den Freundinnen "weiterempfehlen", stelle ich mir auf einer partnerschaftlichen Ebene absolut vor, dass 1. keiner aus dem Freundeskreis mehr über die Beziehung weiß, als die Partner selbst und 2. eine aus gesundem Menschenverstand resultierende Grenze eingehalten wird, die nicht überschritten wird, wenn es um die Plauderei über die Beziehung geht. Wie steht ihr dazu bzw. wie seht ihr das? Vllt. nehme ich dies aber auch alles ein wenig ernst, weil ich lokal ab und zu mal in den Medien bin bzw. in der Öffentlichkeit stehe (definitiv kein Promi) und mir erhoffe, dass nicht mal pot. Mitarbeiter intime Details meines Privatlebens kennen. Ich weiß es nicht...
  10. Hallo meine lieben, ich habe zwar schon 2 Beiträge zu dieser Situation verfasst aber es ergeben sich immer wieder neue fragen. Kurz zur situation: Ich bin 18, sie ist 18. Sie hat mich vor ein paar monaten angeschrieben, als wir in eine Klasse kamen. Natürlich war ich mir erstmal sicher dass sie Interesse an mir hat, sei es an einem ONS oder eine LTR. Irgendwann habe ich erfahren dass sie schon in einer LTR ist, seit einigen monaten. Zurzeit ist die Situation diese: Wir haben uns bereits mehrmals getroffen, es ist zwar nichts gelaufen, aber ich war mir immer sicher dass sie es auch wollte (ONS) aber leider gab es andere faktoren die dies unmöglich gemacht haben. Sie wohnt in einer anderen stadt weiter weg, deshalb kann ich sie nur während der schulzeit sehen. In letzter Zeit telefonieren wir öfters, teilweise stundenlang. Das ganze, bzw mich, hält sie so weit es geht von ihrem freund geheim. Sie hat schon immer den eindruck gemacht dass sie darauf aus ist mit mir fremdzugehen, macht sie auch immernoch. Nur blockt sie manche sachen ab einem bestimmten punkt ab, was mich auf den gedanken bringt, dass ich doch nur ein LJBF für sie bin. Könnte sie sich noch unschlüssig sein, ob sie ihren freund betrügen soll oder nicht? Oder will sie mich vielleicht nur „warm halten“ für eine LTR nach ihrer LTR? Bin gespannt auf euren Rat 😁
  11. Hi zusammen, ich habe mich entschieden meine Trennung hier aufzuarbeiten, da es für mich ein guter Weg ist, meine Gefühle aufzuschreiben. Zunächst zur Ausgangssituation: Ich war vor etwa 10 Jahren etwas mehr aktiv hier und habe u. a. durch meine erzielten Erfolge im Lair auch meine LTR kennengelernt. Themen wie Oneltis, Betaisierung etc. sind mir ein Begriff. 1. Ich: 28 Jahre 2. Sie: 26 Jahre 3. monogame Beziehung 4. 9,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: zuletzt 2 mal die Woche 7. Gemeinsame Wohnung seit 2 Jahren Die Vorgeschichte: Vor etwa 2 Jahren haben wir uns dazu entschieden zusammen zu ziehen und erstmals das elterliche Haus zu verlassen. Es war eine spannende Zeit mit vielen neuen Eindrücken und wir waren beide soweit zufrieden und haben uns gut eingelebt. Jeder für sich hatte seine Freiräume, seinen eigenen und einen gemeinsamen Freundeskreis. Wir sahen uns meist lediglich unter der Woche abends und den gesamten Sonntag. Mitte letzten Jahres habe ich ein psychisches Tief gehabt, da meine Arbeitssituation ausweglos schien und ich mich dringend umschauen musste - dazu kamen familiäre Schwierigkeiten. Zu dieser Zeit habe ich eine Wesensänderung an mir festgestellt und war nicht mehr so unternehmenslustig. Urlaube, Kurztrips etc. standen dennoch an und halfen mir sehr. Meine Partnerin hatte eine ähnliche Phase vor etwa 3 Jahren, die auch ca. ein Jahr angehalten. Ich habe damals auf viele schöne Dinge mit ihr verzichten müssen - es aber dennoch für sie durchgestanden, da ich wusste es wird irgendwann besser. Das gleiche sicherte sie mir zu, bat mich gleichzeitig ebenfalls professionelle Hilfe aufzusuchen. Dazu konnte ich mich erst Anfang diesen Jahres durchringen. Ich hätte es definitiv schon früher wagen sollen. Parallel dazu entschied sich auch meine Freundin zu einer Therapie, da sie vereinzelte Zwangsstörungen hat, die sie zumindest ein wenig einschränken. Ebenfalls setzte sie Anfang des Jahres Ihre Pille ab, was sehr großen Einfluss auf ihren Sexdrive hatte, im positiven Sinn. Kommen wir zum eigentlichen Thema: Wir haben immer gerne zusammen Fernreisen gemacht, und die letzten 5 Jahre häufig die USA besucht und mit Roadtrips bereist. Dieses Jahr stand Asien auf dem Plan und für jeden von uns sollte es mit den eigenen Jungs / bzw. Mädels für eine Woche weg gehen. Über Tanz in den Mai verabschiedete sie sich für einen Kurztrip zu einer Freundin und kam völlig überdreht wieder. Sie hatte von Ihrem Psychologen die Bestärkung bekommen mal wieder etwas Alkohol zu trinken (dies Tat sie sonst nur 2 mal im Jahr). Es hat ihr überaus gut gefallen und sie hatte eine tolle Zeit mit viel Blödsinn und Feierei. Soweit so gut. Allerdings kam hinzu, dass sie ihr Alltag, die Arbeit zunehmend nervte. Das merkte ich ihr an. Anfang Juni stand der Mädelsurlaub an. Für etwas mehr als eine Woche bekamen wir uns nicht zu Gesicht. Bis auf ein, zwei halbnackte Fotos hörte ich relativ wenig von ihr. Das war für mich völlig ok. Auch hier kam sie einerseits voller toller Erinnerungen wieder zurück, andererseits sah man ihr an, dass sie keine Lust hatte wieder in ihren Alltag zurück zu kehren. Wir haben weiterhin unseren Urlaub und Kurztrip geplant. Festivals und sonstige Events sollten ebenfalls folgen. Meiner Meinung nach, war das genug Aussicht auf Spaß und Flucht aus dem Alltag. In meiner neuen Arbeitsstelle lief nicht alles reibungslos. Meine Vorgesetzte ist ein Drache und ich habe zu Anfang sehr darunter gelitten, was auch meine Freundin spüren musste. Nach dem besagten Mädelsurlaub merkte ich einige Veränderungen. Sie unternahm mehr und mehr unter der Woche. Verabredete sich mit neuen Leuten, hauptsächlich Arbeitskolleginnen. Das war für mich ok. Ich habe sie immer unterstützt neue Leute kennenzulernen, da ich wusste wie schwer ihr das fällt. Mitte Juni fragte sie mich um meine Meinung. Ihr Therapeut hätte ein befreundetes Pärchen, die getrennte Wohnungen haben. Meine Freundin fragte, ob wir das nicht eventuell auch mal probieren sollten, da sich bei uns vieles ändern müsste (mehr Spontanität, mehr Leidenschaft). Ich sagte, dass es für mich erstmal keine Lösung sei, da wir anfangs gesagt hatten "wenn es zusammen nicht klappt, dann wissen wir wenigstens wie es um uns aussieht". Dass sich "etwas" ändern musste, beherrschte die nächsten 2-3 Wochen. Sie wurde nie richtig klar indem was sie meinte. Ich zählte dem allem keinen allzu großen Wert zu, denn besonders unser Sexleben war für mich gut und häufiger als bevor - auch hielt ich ihren Invest (tolle Unterwäsche etc.) für angemessen. Ausser diesen Aussagen merkte ich relativ wenig. Sie hatte weiterhin Spaß daran mir kleine Freuden zu machen und mir etwas mitzubringen oder für mich spontan zu kochen. Vor etwa drei Wochen entdeckte ich mehr und mehr Unzufriedenheit in ihrem sonst sehr fröhlichen Wesen. Ich versuchte Sie weiterhin aufzumuntern und wir haben einiges Zusammen und mit Freunden unternommen. Sie hat sich etwas von mir zurückgezogen. Vor zwei Wochen kam dann die Aussprache. Sie verriet mir, dass Sie vor hätte Work&Travel zu machen. Dies aber definitiv alleine machen muss, um sich selbst zu finden. Ihr Psychologe hätte von einem Patienten erzählt, der ähnliches gemacht hat, und dann für mehrere Jahre nicht wiederkam. Ich war zunächst gar nicht erfreut, da ich etwas ähnliches mit Ihr schon vor einiger Zeit besprochen hatte - wir wollten uns zusammen ein Gap-Year gönnen. Jetzt hiess es nur noch: sie alleine nach Neuseeland, inkl. sicheren Job kündigen etc.. Im gleichen Atemzug sagte Sie: "Das heisst ja nicht, dass ich jetzt schluss mache." Die Aussage kam völlig ohne kalt aus ihrem Mund. Ich wusste woran ich bin. Dienstag haben wir uns nicht gesehen, da sie später heim kam. Ich merkte nur ihren Arm der mich nachts umschlug. Mittwoch Nachmittag ging es in die letzte Runde. Wir hatten geplant über das kommende Wochenende nach Holland zu fahren, worauf sie sofort einstieg, dass sie dies immernoch möchte. Ich hakte dennoch nach, da ich merkte wie sich ihre Stimme wandelte. Ich wollte wissen, was wirklich Sache ist und mich nicht länger in der Schwebe lassen. Ich zog es ihr förmlich aus der Nase, dann sprudelte es völlig trocken aus ihr heraus: "Ich kann das alles nicht mehr. Ich möchte, dass es wie früher ist und nicht wie jetzt. Ich muss mich ganz allein finden. Ich habe nie richtig gelebt. Ich glaube ich liebe dich einfach nicht mehr." Klar, ich hatte geahnt was kommt, aber ich war nicht drauf vorbereitet. Mir kamen die Tränen. Hätte ich doch vorher hier im Forum nachgeschaut. Ich habe geheult wie ein dämlicher Schlosshund. Auch sie konnte dann nicht mehr anders. Ich dachte es geht immer anders zu Ende - Attractionverlust inkl. Abstand ihrerseits + weniger Sex. Aber wir hatten noch 2 Tage zuvor morgens und abends unseren Spaß. Das war für mich nicht zu verstehen. Sie sagte darauf: "Ich finde dich körperlich noch anziehend und würde mit dir Sex haben wollen, möchte dir das aber nicht antun. Ich hätte wohl die Pille nicht absetzen sollen." Paff! Verbaler Schlag in die Fresse. Danke. Wir verbrachten noch zwei Nächte zusammen und haben uns heulend in den Armen gelegen. Freitag konnte Sie zu einer Freundin um die Ecke, die rein zufällig für drei Wochen in den Urlaub gefahren ist. Sie hielt es für richtig, dass wir "das erstmal so machen, um dann weiter zu schauen". Ich sagte ihr, dass ich es besser fände wenn sie geht und wir zunächst so wenig Kontakt wie möglich hätten. Ausserdem sollte sie mir früh genug bescheid geben, falls sie noch Sachen braucht, damit ich nicht zu Hause bin. Natürlich habe ich ihr im Vollsuff geschrieben, relativ sachlich und nur mit meinem Nichtverständnis. Ihre Antwort kam am Tag danach mit keiner Antwort, da sie selbst nicht wisse was los ist. Tag darauf schien es, als wollte sie mich testen. Sie schrieb im 8 Uhr morgens, dass sie in 20 Minuten da sei, um Sachen zu holen. So schnell konnte ich mich gar nicht verpissen, also sahen wir uns kurz. Mit Tränen in den Augen wechselten wir zwei Worte. Danach Kontaktsperre beiderseits. Ich habe viel mit anderen Leuten gesprochen. Eine Woche habe ich mich Abends immerzu abgelenkt, bzw. es versucht. Das erste Wochenende war sehr hart. Ich wusste, dass sie ebenfalls leidet. Aber es ist ihre Entscheidung und da muss sie durch. Jeder spricht mir Hilfe zu, aber ich fasse immer das letzte bisschen Hoffnung zusammen. Es macht mich wahnsinnig. Eigentlich weiß ich, dass es vorbei ist, auch wenn es "erstmal nur drei Wochen" sind. Es ist aus. Das schmerzt schon krass. Ständig wache ich nach Alpträumen auf - sie hat einen Neuen; sie lässt sich von ihm durchbügeln. Ich höre ihr stöhnen, ihr "fick mich". Das ist etwas was mich noch zwei weitere Stunden begleitet. Jeden morgen. Wie komme ich darüber weg? Ich versuche es zu akzeptieren, kann es aber nicht wahrhaben. Ich habe sie 9 Jahre lang flach gelegt und bin ihr nie, ja wirklich, nie fremd gegangen. Klar ich hatte öfter das Bedürfnis mal endlich wieder eine andere zu bürsten, aber hätte nie dafür das geopfert, was wir hatten. Heute morgen habe ich Homeoffice und sie kam unangemeldet vorbei. Wieder komplett distanziert, mit leichten Tränen in den Augen, versuchte Sie so normal wie möglich ein paar Sachen mitzunehmen. Ich tat ebenfalls auf normal und sagte, dass wir noch die Möbel etc. aufteilen müssen und, dass ich das gerne so schnell wie möglich hinter mich bringen möchte. Schließlich muss ich in der gemeinsamen Wohnung bleiben, nicht sie. Sie blieb eiskalt und auf Distanz. Respekt. Ich für mich denke mittlerweile, dass es das wohl gewesen ist. "Für immer" möchte ich nicht schreiben, auch wenn es das sehr wahrscheinlich heißen kann. Jeder für sich muss jetzt erstmal sein Leben in den Griff bekommen. Vielleicht ist es positiv, dass wir beide professionelle Hilfe haben. Dennoch fällt es mega schwer. Meine Jungs sagen, ich solle Weiber ansprechen. Aber ganz ehrlich: da habe ich gerade keinen Kopf zu. Ich bin noch viel zu sehr auf sie fixiert, wenngleich ich nicht weiß und auch nicht wissen will, was sie so treibt. Ich will keine konkrete Frage stellen, ala "was soll ich machen" etc.. Ich möchte hauptsächlich aufschreiben, was mich bewegt und freue mich über eure Kommentare.
  12. Hallo Gemeinde, Ich brauche auch mal euren Rat und Schwarmwissen. Alter 50 Alter der Frau 47 Anzahl Dates unzählige mit Sex Ich und HB sind beide in einer festen Beziehung die aber beide sehr schlecht laufen. HB hatte sich zuerst in mich verliebt, vor ca. 1 Jahr. Es folgten viel Treffen, jedoch meistens in einer Gruppe wo man sich zu späteren Stunde dann abgekapselt hatte. Es folgte Küsse Gespräche Sex usw. Irgendwann zog sich HB dann etwas zurück und meinte wir müssten vorsichtiger sein damit die Partner nichts mitbekommen. Hatte mir bis dahin aber immer Signale gesendet sie wolle eine feste Beziehung mit mir. Aktuell ist der Status so, wenn wir uns sehen sehr viel Abstand, sobald Alkohol im Spiel ist Nähe Küssen Worte wie Ich liebe dich etc von ihr. Am anderen Tag wieder Abstand und Worte wie ich will es mit meinem Partner weiter probieren. Wenn ich mich nicht melde, kommt von ihr immer Textnachrichten. Es gibt keinen Tag an dem wir nicht schreiben. Kurz: Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Dran bleiben, nett sein und abwarten oder Kontaktabbruch. Wobei wenn ich den Kontakt abbreche weiß sie ja nicht warum das so ist. ?
  13. Hallo! Hierbei geht es um eine allgemeine Frage, daher möchte ich mal die Details weitgehend außen vor lassen. Ich habe in meiner letzten Beziehung erkannt, dass ich mich habe zwar nie herumkommandieren lassen, jedoch doch recht abhängig von meiner Partnerin war bzw. demzufolge auch besitzergreifend wurde und mein eigenes Leben sowie die Ziele darin zunehmend vernachlässigte - es ihr dann doch oft versuchte Recht zu machen und es immer mal wieder gegenseitig durch Hirnfuck zu Drama kam. Ich würde es nicht als konsequent eifersüchtig betiteln und ich habe auch nie gedacht, dass sie die Einzige für mein Leben ist bzw. ich nicht auch noch neue ggf. sogar besser zu mir passendere Partnerin finden könnte, aber dennoch merke ich, dass mir nun nach der Trennung gerade die ersten Tage danach durch erneutes Einlesen in die Thematik Loslassen usw. es mir enorm schwer fällt zu glauben, dass man dies in einer mehrjährigen Beziehung wirklich immer so großteils richtig hinbekommt und nicht Gefahr läuft, dass sich eine Abhängigkeit aufbaut. Ich stelle es mir schwer vor, dass man quasi jeden Tag bereit wäre den Partner einfach so ziehen zu lassen, wenn er nur mag (Geisteshaltung ich bin auch ohne sie glücklich, dann soll sie gehen). Ich habe nun manchmal Tage da kann ich mich mit dieser Thematik ganz gut abfinden und verstehe mich wieder selbst mehr als "Preis" und bin quasi 0 eifersüchtig und mir ist alles egal was sie nun macht, bis sie auszieht. Es gibt aber auch Tage da falle ich wieder zurück und nage an mir, da höre ich die innere Stimme in mir schon, wo war sie denn nun schon wieder die letzten 4 Stunden usw. Das ich aktuell in diese Muster zurückfalle, kann ich mir auch irgendwo denken, immerhin habe ich in den letzten Monaten meine Fitness schleifen lassen usw. und war generell nicht der glücklichste im Leben, trotz vieler materieller Erfolge. Aus dieser Situation heraus ist es nicht so leicht, sich auf seine tiefsten Werte zu besinnen, daraus Selbstwert zu ziehen und Unabhängigkeit auszustrahlen. Vermutlich muss ich mir dies erst wieder einige Monate erarbeiten. Aber ich habe trotzdem auch Zweifel, selbst wenn ich 100 % im Reinen mit meinem Leben bin (Innergame usw.) und dies aufrecht erhalte, dass mir dann in einer ggf. neuen längeren Partnerschaft (bei allem davor habe ich dies eher nicht so) komplett die Bauchschmerzen vergehen und man alles Mögliche mit einer gewissermaßen "mir egal"-Haltung aufnehmen könnte. Ist es nicht gerade auch ein Sinnbild bzw. Grundverständnis der Liebe, dass man sich auch mal "fallen lässt", den Partner begehrt, nicht hergeben möchte usw.? Warum vereinbart man z.B. in einer Partnerschaft bewusst Monogamie, wenn einem durch maximale Unabhängigkeit dies doch eigentlich eh egal ist? Rein des gesundheitliches Aspektes wegen oder weil man sich bei der Verhütung nicht so viele Gedanken machen muss? Oder doch eher aus dem Hintergrund, weil Dinge wie Monogamie, Hochzeit usw. einen gewissen Besitzanspruch inne halten? Oder ist es genau das richtige Maß, wenn man sich genau zwischen diesen Extremen befindet - also sprich Besitzdenken/Eifersucht bzw. maximale Freiheit und "mir alles egal"-Haltung? Letztlich sollte die Eifersucht ja z.B. nicht dazu führen, dass man der Freundin verbietet, mal mit einem Arbeitskollegen ins Kino zu gehen o.ä. (kam bei uns nicht vor - nur mal als Beispiel) oder ihr gar hinterherzuspionieren. Aber wäre man von dem unguten Gefühl hierbei wirklich frei, wenn man alles richtig macht oder ist es das Eine, was man dabei fühlt (ggf. doch etwas Unbehagen) und das Andere, was man dann ohne Brainfuck sich gegenseitig für Freiheiten zugesteht? Für mich ist es aktuell irgendwie schwer vorstellbar, dass man einen Partner wirklich sehr liebt und gleichzeitig hierbei in obigen "Ausgeh"-Szenarien kein ungutes Gefühl hätte. Aber vllt. würde man sich ja gerade wegen der tiefen Liebe dazu bewusst entscheiden, der Partnerin zu vertrauen und ihr die Freiheit zu geben? Um dies vielleicht noch einmal im Kern mit einer ganz anderen Metapher zu beschreiben. Es gibt ja den Spruch "Gewalt ist nie eine Lösung" oder wie auch immer. Dem würde man erst einmal spontan zustimmen und sich gerne immer daran halten. Aber verdammt - wenn mir ein Klaus um die Ecke kommt und mir mein Portemonnaie klauen will, dann würde ich dem auch eine auf die Zwölf geben und auf diesen Spruch scheißen. Ist es nicht hier gewissermaßen auch so? Rein logisch betrachtet alles prima, aber auf Dauer können wir uns nicht dem Inneren "Sein" bzw. Selbstschutz rein durch den Verstand verwehren?
  14. 1. Dein Alter 29 2. Ihr/Sein Alter 25 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) Monogame beziehung 4. Dauer der Beziehung 1.5 Jahre fast 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR so ca 1.5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Also sex wurde weniger aber meist mind 1 mal die Woche, und der Sex ist echt sehr gut, ich bringe sie zum kommen. 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, wollten bald eigt ausziehen, und daraus ergab sich erst die Problematik, deswegen sehen wir uns meist nur 3-4 tage 8. Probleme, um die es sich handelt Irgendwie ist der Wurm drin 9. Fragen an die Community Wie gehe ich am besten vor? Nun liebe Community, der andere Fred wurde ja geschlossen (zur recht). Undzwar ist irgendwie der Wurm drin, der Kontakt ist anders, und sie meinte sie weiß nicht was sie will, da ich anscheinend zu needy wurde, und richtung mehr und wohnung gedrängt habe, aber ich muss so oder so ausziehen, bin leider dem Fehler verfallen, zu denken sie ist anders, aber Frauen sind Frauen und wenn man dann sich nicht unbedingt wie ein Mann verhält, führt es eben zu dieser Situation. Nun hat Sie sich entschuldigt, nachdem ich die beine still gehalten habe, mich nicht selber gemeldet habe und auch das Thema nicht mehr angeschneidet habe, sondern wenn wir reden über ganz normale dinge. Konnte Sie aber leider auch noch nicht treffen und verführen... Jedenfalls schreibt Sie, bzw ruft Sie mich an und sagt auch wieder Schatz, aber der Invest von ihr ist imo noch nicht hoch genug, das ich darauf komplett einspringe. Wir pennen, wenn wir getrennt sind, meist am telefon ein. Aber gestern habe ich dann gesagt, brauche meinen schlaf und will nicht TV Geräusche von ihrem telefon hören, da meinte sie noch, ja okay schatz gute nacht. Heute hat sie sich null gemeldet, und ich melde mich perse nicht. Möchte aus dem needyness erstmal raus, und das ich auch alleine kann. Dennoch beudetet diese Beziehung mir sehr und würde wirklich gute Ratschläge hören, wie ich vorgehen sollte, was ich tun sollte, wenn sie anruft, schreibt etc? Bei den Gesprächen lasse ich auch sie das reden, und merke dann wie sie dann sagt, ja ich habe nichts gemacht, den ganzen tag nur tv serien geguckt. Wieso sagt sie das? damit ich sie lobe? das sie nicht draussen sich rumreibt oder wieso? Möchte auch einfach ein Date mit ihr haben, wo ich dann nicht mehr wie davor das thema anschneide, sondern alles vergesse (denn nachtragen ist glaub ich das pussyhafteste Verhalten, was es gibt) sondern das ich sie einfach ihren verstand wie auch die monate zuvor durchficke, so das dieser wieder richtig gepolt ist 😃 Freue mich auf konstruktive Beiträge 😃
  15. Hallo, Sie 16, ich 17, Stufe: Sex, kennen uns ca. 3 Monate Hab sie auf Insta angeschrieben, haben uns super verstanden, sie war extrem anhänglich (schreibt mir am selben Abend als ich sie angeschrieben habe, dass sie bei mir sein will usw, müsste eigentlich schon komisch auf mich gewirkt haben). Haben uns dann im Laufe der Tage getroffen, KC, alles sah super aus. Mehrere weitere Treffen, dann eine Nachricht: "Hey, ich bin noch nicht über meinen Ex hinweg, finde das nicht fair für dich sorry bla bla", Ich: "ok können wir nochmal reden?", schlage donnerstag vor, dann Freeze Sie schreibt mir schon am nächsten Tag, dass sie mich jetzt schon sehen will. Wir treffen uns, sie ist bisschen bekifft und irgendwie relativiert sie ihre Nachricht und sagt durch mich wird das mit ihrem Ex besser und sie will mich weiterhin treffen. Spätestens da müsste ich mir denken, dass sie echt ein komischer Mensch ist und es sein lassen aber ich fand sie vom Aussehen und teilweise Verhalten sehr anziehend. Also küssen wir uns wieder, alles scheint wieder wie zu Beginn. Wir treffen uns also weiter, eine Woche später habe ich mein erstes Mal mit ihr. Alles läuft ziemlich rund, wir sehen uns oft, haben viel Sex und ich bin glücklich. Dann Herbstferien, ich bin 10 Tage im Urlaub (schlechtes Wetter, ich hänge den ganzen Tag im Apartment rum und weiß nichts mit mir anzufangen -> schreibe ihr extrem viel usw., merke wie Invest von ihr zurückgeht, werde misstrauisch und auch eifersüchtig.) Will dann als ich wieder zuhause bin das mit ihr fest machen und fragen, wie sie das zwischen uns sieht (großer Fehler). Ich komme nicht dazu, wir vögeln in den nächsten 2 Wochen sehr viel und ich bin wieder zufrieden, meine Verlustangst wird durch ihre Zuneigung vorerst im Zaum gehalten. Ich werde aber immer eifersüchtiger, "stalke" sie bei Instagram und sehe, dass sie alte Bilder von ihrem Ex (nicht der den sie mit der Nachricht am Anfang meint, ein anderer) likt und sie schreibt noch weiterhin mit ihm auch manchmal wenn ich da bin. Ich spreche sie drauf an und frage ob sie noch Gefühle für ihn hat usw., sie verneint, ich zufrieden) Am gleichen Abend Shittests von ihr, sie versucht mich eifersüchtig zu machen, ich spreche es zwar indirekt und eigentlich ziemlich gekonnt an aber ich glaube ich hätte es einfach vollständig ignorieren sollen. Im weiteren Verlauf sinkt ihre Anziehung mir gegenüber immer weiter, anfangs hat sie mir fast durchgehend irgendwas geschrieben/gesnappt, mittlerweile kaum noch, sie hat mich voll um den Finger gewickelt, ich schreibe ihr extrem viel usw., kriege wieder starke Verlustangst und spreche das an, was das zwischen uns ist. Ich sage, dass ich das schon als Beziehung angesehen habe (wir waren zusammen bei Ikea, haben nicht nur gevögelt sondern uns auch viel so getroffen, zur Begrüßung usw. immer geküsst), sie sagt, dass sie zwar Gefühle für mich hat aber die nicht stark genug für eine Beziehung sind. Ich werde ziemlich gereizt/bin verletzt und sage, dass wir dass dann auch gleich lassen können und gehe. Sie umarmt mich ziemlich heftig, klammert sich extrem an mich und weint. 4 Tage Kontaktsperre, mir geht es ziemlich scheiße und ich schreibe ihr dann dass ich noch meinen Pulli bei ihr habe und hole ihn am nächsten Tag ab. Wir reden dabei nochmal intensiver und sie erzählt mir, dass sie Anflüge von Depressionen hat, jetzt wieder zum Therapeuten geht und sich selbst unsymphatisch und hässlich findet (sie ist safe 9/10 und wird von extrem vielen Jungs angemacht etc.) -> LSE Da ich Gefühle für sie habe und sie mir wirklich leid tut, versuche ich ihr zu helfen, rede mit ihr darüber und wir nähern uns wieder an und kommen zu dem Schluss, dass wir das mit uns nicht zu überstürzt beenden sollten, wir Küssen uns, alles scheint wieder gut. Am Abend schreibt sie mir dann wieder wie sehr sie mich lieb hat und schlägt ein Treffen im Zoo vor. Nächster Tag wieder viel Invest, Tag darauf auf einmal extrem abweisend, ich wundere mich, schreibe ihr wieder bisschen mehr, Treffen scheint noch zu stehen wir wollen uns doch bei ihr Treffen und einfach einen durchziehen. Sie sagt am Tag des Treffens kurzfristig ab, ich schreibe ihr warum sie sone scheiße abzieht bla bla und ignoriere sie, sie schreibt mir zweimal wie sehr es ihr leid tut. Am nächsten Tag will ich mit ihr reden und sie fragen warum sie so ist (von einem auf den anderen Tag wie ausgewechselt), wir reden und kommen irgendwie zu dem Schluss dass es mit uns doch keinen sinn hat. Irgendwie kommt es dann doch dazu, dass wir buffen und extrem guten Sex haben. Sie bricht das Treffen dann aber irgendwie doch ab und trifft sich noch mit einer Freundin. In den nächsten Tagen bin ich wieder extrem needy usw. sie blockt Treffen ab und ignoriert Nachrichten von mir -> ich konfrontiere sie damit, sie antwortet wieder nicht. Am nächsten Tag die Nachricht: "Hey, ich glaub ich will das mit uns nicht mehr", Ich ok, treffen uns am nächsten Tag und sie gibt mir meinen Pulli, ich bin schon ziemlich verletzt, sie eher abweisend. Dann 2 Wochen komplette Kontaktsperre, ich denke über die Zeit mit ihr nach und merke einfach, dass ich nahezu alles falsch gemacht habe und realisiere so einiges. Ich arbeite viel an mir und bin wieder so glücklich wie bevor ich sie kennengelernt habe. Genau 2 Wochen nach dem letzten Kontakt treffe ich im Club auf sie, sie ist komplett lost (Kombination Antidepressiva und Alkohol wie ich später erfahre) und klammer sich an mich, muss sich erst beruhigen usw. Ich frage sie was dass alles soll nach dem Ende von ihrer seite aus aber sie druckst nur rum. Ich war auch angetrunken und dann kam es eben dazu, dass wir uns wieder nähergekommen sind, rumgemacht haben und sie letztendlich bei mir geschlafen hat (kein Sex wegen Eltern). Sie hat mir gesagt, dass sie mich vermisst hat und ich eine Vertrauensperson für sie bin und wie sehr sie mich lieb hat usw.. Nächste Tage wieder weniger Kontakt, wir treffen uns nochmal einfach so zum quatschen, alles wirkt bei den Treffen so wie am Anfang, sie investiert, wir küssen uns viel usw. Nach dem Treffen vorgestern war sie ab dann wieder extrem abweisend, antwortet stundenlang nicht usw.. Ich hab dann den Entschluss gefasst, dass ich auf diese permanenten Spielchen keinen Bock mehr habe und ich das Gefühl habe sie nutzt mich aus. Habe auch die Überlegung verworfen, mit ihr eine Beziehung einzugehen da extrem LSE: - depressive Züge, mag sich selbst nicht - raucht, trinkt, kifft recht viel, macht sehr viel Party - schreibt dauerhaft mit 10 Jungs usw. - permanent auf Instagram etc. nach Aufmerksamkeit am geiern - kann gute Behandlung nicht richtig genießen - schlechtes Familienverhältnis, wird extrem viel Geld in den Arsch geblasen Jetzt meine Überlegung: Sollte ich 1) mich emotional komplett von ihr lösen, versuchen weiterhin mit ihr zu schlafen und es auch nur dabei belassen (weil vögeln kann sie echt gut), ansonsten aufs eigene Leben und andere Mädchen fokussieren oder 2) komplett reißaus nehmen, allen Kontakt abbrechen und das mit ihr ein für alle Mal beenden Ansonsten: Was kann ich aus der Sache mit ihr ansonsten noch lernen? Danke, viele Grüße
  16. Hallo Zusammen, 1. Dein Alter 22 2. Ihr/Sein Alter 22 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) War monogam 4. Dauer der Beziehung 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR halbes Jahr 6. Qualität/Häufigkeit Sex Gut 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt Nun gut kommen wir zu meinem Problem. Ich habe mich vor fünf Monaten von meiner Freundin getrennt. Grund war der, dass ich mich weiterentwickeln wollte und auch noch andere Dinge erleben wollte. Sie war eine sehr gute Freundin, hat alles für mich gemacht und mir auch meine Freiheiten gegeben. Trotz alle dem drehte sich ihr Leben nur um mich und sie hatte so gut wie kein eigenes Leben. Dazu kam eben, dass ich eine sehr autonome Person bin die einfach ihren Weg geht. Sie hat mich ab und an sehr mit ihrer Nähe erdrückt, so dass ich mich immer wieder zurückgezogen habe. Ich bin ein starker Kopfmensch und hatte bzw. habe noch richtig Probleme im Moment zu leben und einfach zu genießen. Deswegen hat es auch bei ihr sehr lange gedauert, bis ich mich wirklich für sie öffnen konnte und ich mich richtig fallen lassen konnte. Sie war eine sehr liebenswerte Freundin nur eben zu sehr auf mich fixiert. Was vielleicht wichtig ist, sie hat mir bei der Trennung gesagt, dass ich mich immer bei ihr melden könnte falls ich es mir anders überlege. Nun ist die Trennung fünf Monate her. Ich habe bemerkt, dass ich mich vor der Trennung schon ein wenig abgekapselt habe. Ich habe in der Zeit andere Frauen kennen gelernt und auch gerade zwei F+ am laufen(Bei einer sogar leichte Schmetterlinge im Bauch). Das Problem ist nur, dass ich seit ungefähr einer Woche die ganze Zeit überlege ihr wieder zu schreiben. Ich denke die ganze Zeit, dass ich es jetzt besser machen würde, da ich sehr viel an mir gearbeitet habe und auch besser mit meinen Emotionen zurecht komme. Ich fange an sie zu idealisieren. Ich fange an unsere Vergangenheit zu idealisieren und denke mir oft das ich es damals gar nicht richtig genoßen habe. Das geht soweit, dass ich es sogar im Kopf durchspiele, wie ich ihr schreibe und wie es dann weiter geht. Liegt vielleicht auch daran, dass sie mir damals einfach die Option auf Rückkehr offen gelassen hat. Manchmal wäre es mir lieber, wir hätten uns im Streit getrennt. Wir hatten seit der Trennung eine komplette Kontaktsperre, von mir initiiert. Ich habe sie in der Zeit nur einmal getroffen und kurz mit ihr geredet. Sie hat einen sehr guten Draht zu meinen Eltern und ist mit diesen auch noch befreundet. Somit ist sie immer ein wenig in meinem Leben, womit ich aber eigentlich kein Problem habe. 9. Fragen an die Community Ich möchte ihr nicht schreiben, da ich im Inneren einfach weiß, dass sobald es wieder ernster mit ihr wird, ich wieder dieses Verlangen nach Freiheit bekomme. Des Weiteren lief eben auch nicht alles Perfekt bei uns und sie hat mich damals mit ihrer Liebe erdrückt, wieso sollte es jetzt anders sein. Wenn ich ihr schreibe würde das auch bei mir und ihr wieder alte Wunden unnötig aufreißen. Nur mir geht es nicht aus den Kopf, dass selbst nach fünf Monaten ich so ein verlangen habe und das trotz Alternativen. Liegt es vielleicht am Wetter? An der Jahreszeit? Ich weiß es nicht. Was meint ihr? Ist es normal nach fünf Monaten auf einmal solche Gedanken zu haben nach so einer langen Beziehung? Verschwinden sie wieder? Ich stell mir halt leider auch sehr oft die Frage, ob ich nicht einen sehr großen Fehler damals gemacht habe. Ich will einfach das meine Gedanken nicht mehr so viel um sie kreisen. Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich einfach nicht alleine sein kann. Das schließ ich aber aus, da ich meine Alternativen habe. Danke schon mal für eure Antworten.
  17. Hallo alle miteinander, ich wurde vor ca. 3 monaten von einem Gleichaltrigen mädchen aus meiner schule angeschrieben. Ich wusste dass sie damals wie heute einen freund hat, mir war es aber egal. Wir hatten schon ein treffen jedoch passierte da nichts weil zu dem zeitpunkt viel unklarheit herrschte und ich mich nicht einfach so an ein vergebenes mädchen ranmachen wollte. (Dummer gedanke ich weiß). Wir können uns nur in der schulzeit sehen, die alle paar wochen stattfindet. Jetzt wollten wir uns bald wieder nach der schule treffen, diesmal war ich zuversichtlich dass da was laufen kann. Jetzt hat sie jedoch plötzlich etwas wie einen gewissenskonflikt und weiß nicht wirklich was sie will, fragt sich warum sie das überhaupt macht obwohl es falsch ist wegen ihrem freund. Jetzt meine Frage an euch: Kann ich das irgendwie grade biegen, wenn ja wie?
  18. Hallo zusammen, ich freue mich auf eure Einschätzung, denn ich stehe aktuell vor einer T-Kurve und weiß nicht so richtig welche Pfad ich einschlagen soll. 1. Dein Alter: 26 2. Ihr Alter: 25 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): Monogam. Sie wurde damals von Ihrem Ex betrogen, für mich ist es die erste richtige Beziehung und ich habe die Haltung man beendet es anstatt krumme Zwischendinge zu fahren, wenn man sicher weiß, es ist nicht von Dauer und man hat sich auf eine monogame Beziehung eingelassen. 4. Dauer der Beziehung: 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 5 Monate (Online-Dating, erste Treffen, Sex erst mit Entscheidung meinerseits für LTR vorher nur Petting) 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Anfangs ca. zwei mal pro Woche. Seither werden die Zeiträume immer größer und der Sex verliert massiv an Leidenschaft/Spaß. Teilweise liegen nun Wochen oder auch mal Monate dazwischen. Dies ist quasi der Kernpunkt meiner aktuellen Zweifel. 7. Gemeinsame Wohnung? Ja, seit ca. 2 Jahren. 8. Probleme, um die es sich handelt Es fällt mir gerade wirklich schwer meine Gedanken zu ordnen und ich möchte euch nicht einen riesen Text aufwühlen, indem ich alle Einzelheiten schildere, ich versuche mich soweit es geht kurz zu halten. Sie liebt mich offenbar, macht kein Hel darum, dass sie mich heiraten möchte und sich mit mir Kinder wünscht. Wir verstehen und so in vielen Lebenslagen fast blind, haben oft die selbe Meinung - auch wenn ich eher der Karrieremensch bin, der eher wissbegierig, leistungsgetrieben eingestellt ist und sie eher der Familienmensch und emotionaler veranlagt ist, der gerne mal RTL Soaps schaut. Manchmal nervt mich der Familienfokus und Emotionalität etwas, da ich eher der Zahlenmensch bin. Aber andererseits wüsste ich auch nicht ob ich so gut damit klar komme, wenn mein Partner die gleichen Präferenzen hätte wie ich. Sie sagte bei ihrer vorherigen Beziehung wäre sie bisher selten zum Orgasmus gekommen, was aber vielleicht eher an meiner Ausdauer und etwas überdurchschnittlichen körperlichen Vorteil liegt, als vllt. an meinem gefühlvollen leidenschaftlichen Sex/Können (auch wenn ich Punkte wie Ohr / Hals etc als erogene Zonen schon mal kenne). Ich denke dies ist auch soweit ehrlich, da man es zu Teilen an körperlichen Reaktionen merkt (zitternde Oberschenkel nach Sex, sie nach dem zweiten Orgasmus sagt sie kann echt nicht mehr o.ä.) bzw. sie auch ehrlich sagte wenn es mal nicht für einen reichte. Vor einem Jahr wollte sie einmal ausziehen bzw. schlug es vor als ich nicht akzeptieren wollte, dass sie so oft etwas ohne mich machte (quasi nur noch jedes WE bei Family bzw. Freundinnen) bzw. mir die kalte Schulter zeigte und ein mehrtägiger Streit ausbrach. Ich sagte dann die Konsequenz daraus wäre dann auch das Beziehungsende (was sie damit verbunden eigentlich nicht wollte). Dennoch wollte sie sich erst nicht davon abbringen lassen (nahm die drohende Konsequenz also in Kauf), bis ich nach einigen Tränen damit auch abschließen wollte, den Kopf aus den Sumpf hob und begann neue Frauen kennen zu lernen. Da war die Sache bei ihr schnell vom Tisch und sie wollte, dass ich ihr noch eine Chance gebe, was ich nach langem überlegen dann zugestand. Es lag wohl damals daran, dass ich mangels verloren gegangene Freundeskreis, ggf. Unordnung in der Wohnung, Umorientierung ihrer Karriere usw. zu viele nicht gerade attraktive Punkte & Streit anstauten und ich zudem fast nur gedanklich bei meinem Start-Up hängen blieb 24/7. Dies jedoch nur als Randnotiz ohne nun mit allen Details aufzuwarten - ich habe soweit vermutlich klassiche PU Attraction Fehler begangen. Danach verbesserte sich einiges, auch unser damaliges Sexleben kam wieder in Fahrt. Sie kaufte Dessous etc. Das ist seither wieder abgeebbt. Beim Handjob wird lustlos die Hand geschwungen, Blowjob gibt es trotz Wunsch meinerseits nicht (muss man dann wohl akzeptieren, wenn andere Punkte der Person überwiegen), die Pille wurde abgesetzt (wg. Beschwerden ihrerseits) und Spirale o.ä. möchte sie wenn langfristig nach dem ersten Kind (Sex mit Kondom fühlt sich für mich nicht wirklich erregend an quasi nur halb bis 1/4 so gut) - vorher würde es sich ja nicht lohnen, wenn sie gerne dieses oder nächstes Jahr schwanger werden will. Ist das Sexleben jedoch nicht intakt und damit ein wichtiger Baustein einer Partnerschaft, muss man jedoch über weitere Etappen der Zweisamkeit meiner Meinung nach nicht nachdenken. Sex hatte sie von gestern auf heute vertagt (fehlt nur noch das der Kalender rausgeholt wird) und als ich dann darauf zu sprechen kam wies sie mich wieder mehr oder weniger ab, als hätte sie kein Bock - nachher behauptete sie dann, sie wollte erst Duschen und wartete ja noch auf nen Anruf ihrer Eltern. Ich denke aber manchmal sind dies nur Ausreden, denn dann kann man dies auch gleich sagen und muss nicht ein auf KB Haltung machen. Mir reichte es da jedenfalls und ich sagte ihr dann, dass ich es verstehen könnte wenn Freunde in solchen Phasen dann irgendwann fremd gehen, auch wenn ich es selbst nicht vorhätte, sondern mir dann eher die Frage stelle wie man so in einer Beziehung oder gar Ehe über längere Zeit aushalten will. Was bringt es im Sand zu stochern, also sprach ich sie heute abermals darauf an und sie sagte dieses lustlose Handgetümmel quasi wie eine Pflicht (so hatte ich es ihr als mein Eindruck geschildert) komme von ihr, da ich manchmal dann auch zu ihr ginge und sage ob sie was "machen" würde. Naja was soll ich sagen ich muss da irgendwie alle zwei spätestens drei Tage was los werden und wenn ich dazu Inetvideos nutze ist ihr das auch nicht wirklich Recht. Sie würde sich wünschen, dass es mit leidenschaftlichen Küssen startet etc. und dann würde sie das sicherlich auch liebevoller machen. Bevor ihr mich nun verurteilt - ich würde aus ihrer Sicht vermutlich identisch denken. Nur ich sagte auch Küsse sind für mich kein Zahlungsmittel. Ich mache dies wenn es sich richtig anfühlt. Auch wenn ich sie abends mal küsse, sagt sie dann gute Nacht und schläft ein. Also nix da mit "weiteren Schritten", wie man vermuten würde. Und von ihr selbst kommt außer Küsse auch nichts mehr in Sachen Erotik, mal Dessous anziehen und im Bett auf mich warten etc. wie es anfangs nach der ersten Krise der Fall war. Zudem kommt gerade von ihr häufig dann aber "schnell" (und was sie nicht sagt lustlos) weil sie *hier irgendwas einsetzen* (- die Wäsche holen will, schlafen möchte oder whatever). Mich macht es einfach wütend und natürlich frustriert es einen auch. Wer liegt schon gerne erregt im Bett und versucht irgendwie einzuschlafen, weil sie mal wieder keine Lust hat. Die Fehler von damals sind wirklich weitgehend passé, ich bin seither deutlich dominanter und habe "BETA" Verhaltensweisen weitgehend wegminimiert, es stehen viele neue Lebensereiegnisse an (Kauf Wohnung), das Unternehmen bereitet weniger Sorgen/Stress entwickelt sich endlich gut, wir behandeln uns so wieder sehr gut, machen gerne was zusammen in der Freizeit, die Wohnung ist ordentlicher etc. Manchmal sehne ich mich dann trotzdem in solchen Sexdepriphasen wieder richtig Single zu sein, damals hatte ich viele Dates (dank PU Verhaltensänderungen) und auf der anderen Seite weiß ich nicht ob es einen besseren Partner als sie geben könnte, wenn das Sexuelle nicht andauernd Probleme bereiten würde. Sie zieht nicht gerne Dessous an worauf ich absolut stehe, sie probiert nicht so gerne Neues aus bzw. stellt sich dabei nicht so wirklich gut an, dann ist sie durch einen Unfall bei den Bandscheiben nicht so ganz bewegungsfrei (was ich aber soweit toleriere - kann sie ja nichts für). Wenn dann jedoch dieser wochenlange Abstand zwischen Sex dazu kommt und er dann manchmal gerade mit Kondom wie nun erforderlich auch noch nicht reicht, dass ich komme, dann wird man verrückt. Ich habe ihr auch schon mehrmals gesagt, dass ich mit so einem Sexleben die Beziehung zersplittern sehe und dies niemals über Jahre aushalten werde - mir so auch Hochzeit, Kind etc nicht vorstellen kann. Davor muss dies stimmen. Sie meinte nun wieder man könnte es ja nochmal probieren, ich soll uns nicht aufgeben etc. Aber ich frage mich manchmal ob die Beziehung noch zu retten ist oder ob ich in ihr jemals die Partnerin fürs Leben sehen kann. Ich will mich eigentlich nicht von ihr trennen, eben weil auch so vieles passt - ich habe damals viele Frauen getroffen bis ich mich für sie entschied. Aber wenn ich sprichwörtlich "Sex" will möchte ich dies nicht per Terminkalender planen oder vorab zwei Stunden rumküssen und massieren. Ich möchte dann einfach mal sponanten, wilden, ausgefallenen Sex und nicht immer diese Blümchennummern. Das hört sich so bestimmend und selbstgerecht an, aber ich denke es wäre auch anders wenn ich nicht seit Wochen auf eben diesen Sex warten würde. Außer Missionarsstellung & Doggystyle will sie auch nicht groß probieren. Vielleicht ist diese aktuelle Problematik ja nur das Symptom und es liegt wirklich daran, dass ich es deutlich häufiger brauche als sie. Aber sie sagte auch es liege eher nicht an ihrer Lust, sondern das sie eben diesen emotionalen Rahmen braucht. Für mich klingt dies jedoch immer so, als wenn wir eine GZSZ-Rolle nachspielen und weichgespühlt emotional turnt mich das eher ab. Ich habe ihr auch mal Pornos gezeigt die ich gut finde, wo es nicht zu krass gespielt ist, sondern wo es eben dieser Nervenkitzel aus Dominanzwechsel, Liebe und wildem Sex ist. Aber das sprach sie einfach nicht so richtig an, hatte ich das Gefühl - war ihr befremdlich/unangenehm. Wenn ich ihr beim Sex aber mal auf den Arsch haue, die Haare nach hinten ziehe oder fester reinhämmer scheint ihr dies zu gefallen, was ja irgendwo in sich eine Krux wäre, denn da nähern wir uns dem an. Obwohl sie ein Fan des Küssens ist und mich jeden Tag vermutlich 5-6 mal diesbezüglich aufsucht, finde ich die Küsse, die sie akzeptiert oft langweilig und austauschbar. Ich möchte es intensiv, mal mit Zunge, mal mit an die Wand drücken und dabei den Arsch anpacken (was ich mir bisher auch nicht nehmen gelassen habe - zumindest letzteres). Sie möchte einfach einen kurzen Kuss - so simpel, kurz, am besten ohne Austausch von Körperflüssigkeiten wie langweilig - dafür aber gern auch in der Öffentlichkeit, wo ich mich hingegen für solche 0815-Küsse eher schäme. 9. Fragen an die Community Ich glaube ich habe nun die meisten Hintergründe und unterschiedlichen Sichtweisen auf unsere Vergangenheit soweit es ging versucht zu beschreiben. Ich bin mir nicht sicher ob diese Aussage mit dem emotionalen Vorstellungen von ihr eine typisch weibliche Antwort ist, der eine andere Vorgeschichte zu Grunde liegt (doch fehlende Attraction o.ä.?) oder wie man ansonsten die aktuelle Situation, Ursache und richtige Konsequenz daraus ableiten könnte. Bisher hatte ich gesagt, dass ich nun keine Lust mehr auf Küssen, Sex oder Sonstiges habe, wenn es eben so unbefriedigend abläuft wie bisher. Das interperierte sie traurig fast so als hätte ich uns aufgegeben. Ich sagte jedoch, dass ich aktuell mehr das Gefühl habe wir seien leidenschaftlich gute Freunde als ein leidenschaftliches Paar. Falscher oder richtiger Weg? In Familie und Freundeskreis wittern bei uns beiden vermutlich die meisten die nächste Hochzeit ggf. auch ersten Kinder. So verstehen wir uns echt gut. Aber ich bin immer wieder hin- und hergerissen. Verschwende ich derzeit meine Zeit? Gibt es noch Chancen? Oder muss ich auch wenn der Cut nicht messerklar ist, ihn doch lieber bald ziehen, als in 5 Jahren er unter schwierigeren Umständen eintreffen würde? Mein Kopf und Herz wollen es nicht wirklich, wenn es noch Hoffnungen gibt. Andererseits hatten wir nun schon endlos oft über unser Sexleben und damit verbundene Unzufriedenheit gesprochen. Irgendwo habe ich also ernsthafte Zweifel, dass wir hier eine dauerhafte Lösung finden, dass ich mir sicher wäre ihr auf Jahre die Treue halten zu können. Mich würde auch mal interessieren was würdet ihr als normal bezeichnen? Muss Sex in einer Beziehung wirklich immer mit so einem Vorspiel anfangen, bin ich offenbar einfach zu notgeil oder wie kann man dies erklären? Wenn ich eine Phase habe, wo ich kommen will, dann will ich sie am liebsten halt nehmen ohne langes hin und her und erst recht kann ich mich dann nicht auf den nächsten Tag oder so vertrösten lassen, dann muss ich halt selbst ran. Manchmal erschreckt mich dabei selbst wie sehr fixiert ich dabei darauf bin, endlich zu kommen. Andererseits ist dies nicht normal? Ich weiß derzeit nicht mehr was richtig und falsch ist oder was man verlangen darf oder eher in die Richtung selbstgerecht fällt - also das gesunde Maß an Dominanz etc. übersteigt. Klar will ich, dass auch sie Spaß hat, aber sie hatte sich bisher auch selten oder gar nicht beschwert, hatte doppelte Orgasmen und sagte ihr wird schwindelig, wo ich vor Eintönigkeit selten komme. Ich komme beim Sex wenn man die ganze Male zusammen nimmt vllt. bei jedem 4 oder 5 ten Mal. Sie hingegen quasi in 2 von 3 Fällen. Offenbar fehlt ihr ja trotzdem diese Gefühlsduselei drumherum. Andererseits weiß sie selbst, dass der Sex offenbar dann oftmals wieder nicht der hit war und fühlt sich schlecht, wenn ich nicht kam. Diesbezüglich mache ich ihr aber keine Vorwürfe. Es lag dann oftmals wirklich daran, dass ich vermutlich sicherer komme, wenn ich ein zwei Wochen davor nicht selbst Hand angelegt hatte, aber wenn man zwei drei Tage davor hatte, muss es eben schon einen gewissen Reiz haben und darf keine 0815 Einschlafnummer werden, wie so oft.
  19. Hallo alle miteinander, ich versuche mich kurz zu halten da ich nicht viel zeit habe um das zu verfassen. Ich bin männlich und bald 18 jahre alt, sehe nicht schlecht aus hatte aber jedoch noch keine Freundin oder Sex, nichtmal einen richtigen kuss. Kam einfach nicht dazu. Vor ein paar monaten hat mich ein mädchen im gleichen alter angeschrieben das auf meiner schule ist, wir haben uns gut verstanden. Ich habe gemerkt dass wahrscheinlich interesse ihrerseits besteht, jedoch war immer der haken dass sie damals wie heute einen freund hat. Mit diesem scheint sie nicht ganz glücklich zu sein, hatte sie mir mal erzählt. Wir haben nicht oft die möglichkeit uns zu sehen aber bald wäre es wieder so weit und da wollen wir auch wieder was machen. Die anzeichen die sie macht scheinen zu zeigen dass ich bei diesem treffen ne chance habe weiter zu gehen. Ich weiß aber nicht sicher was sie denn von mir möchte. Laut freunden will sie wahrscheinlich mit mir sex haben. Das problem dabei ist dass ich wie oben genannt eigentlich keine erfahrung mit diesem thema habe, sie jedoch sehr wahrscheinlich von mir denkt dass ich ein richtiger frauenheld bin, weil ich in der schule begehrt bin. Was sollte ich tun? Lieber die wahrheit sagen dass ich keine erfahrung habe? Oder würde das ihr interesse komplett killen? Was sagt ihr? Ich danke jedem einzelnen der sich das durchliest um mir zu helfen, gute zeit euch allen 👍🏻
  20. Mein Alter 19 2. Alter der Frau 18 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 0 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Nur unabsichtliche Berührungen während des Schulalltages 5. Beschreibung des Problems: Das HB um das es geht ist ein Jahr unter mir und echt eine 8/10. Zu Beginn des Schuljahres habe ich gemerkt, dass sie des öfteren mit mir EC aufnahm und ihn auch oft gehalten hat und sich umgedreht hat mit ihren Freundinnen sie wird auch bald 18. Grundsätzlich habe ich kein Problem im Club auf Mädchen zuzugehen und sie anzusprechen, in der Schule habe ich einen ziemlich breiten Freundeskreis mit vielen HB´s. Irgendwann habe ich gesehen, dass sie mir bei Instagram gefolgt hat und seit dem likt sie durchgängig meine Bilder, was ja an sich erstmal nichts schlechtes ist. Irgendwann habe ich sie mal angeschrieben, ob sie mir die Nummer von einem gemeinsamen Freund geben kann und wir kamen ganz easy ins Gespräch über unsere Hobbies und Schule. Ich habe versucht ziemlich schnell zu closen und sie hat mir ihren Snapchatnamen gegeben, wo wir uns gegenseitig Snaps gesendet haben. Sie hat mich oft gespiegelt und sie musste sich oft qualifizieren und wir sind eigentlich einen ziemlich guten Frame gefahren. Doch irgendwann habe ich sie gefragt, ob sie mal mit mir in der Stadt einen neuen Laden ausprobieren möchte. Sie hat kein klares Nein gegeben, meinte sie muss schauen, weil sie viel in der Klausurenphase zutun hat und Handballtrainingslager hätte. Ich denke dort habe ich schon erkannt, dass ich zu wenig Anziehungskraft aufgebaut habe und nach 1,5 Wochen villeicht zu schnell eskaliert bin. Das Schreiben ging dann weiter und iwann hat es sich verflogen sie hat mich geshittestet des öfteren und iwann haben wir den Kontakt bzw die flammen aus dem Nix auslaufen lassen. Trotz dem (Kontaktabbruch) sehe ich sie als ein besonderes Mädchen an und ich ärgere mich jedes Mal in der Schule wenn sie mit ihren Freundinnen in einem 4-5er Set ist nicht mit ihr ins Gespräch zu kommen, ich kann mir selber nicht erklären, wovor ich unbedingt Angst habe. Ich bin nicht abhängig von ihr, habe seit ner längeren Zeit viel rumgehurt mit F+ Freundschaften , doch bin langsam bereit, Beziehungsframe zu fahren. Was meint ihr? Sollte ich sie ansprechen um zu schauen ob Interesse ihrerseits noch besteht, und im 2ten Anlauf versuchen jetzt ihr näher zu kommen Liebe Grüße und viel Spaß beim Lesen^^ Neal
  21. Formatierung: 1. Mein Alter 32 2. Alter der Frau 21 3. Art der Affäre F+ 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? Noch nicht [In welcher Beziehungsform? Offen --- Mod: stimmt nicht, keiner hat ne andere Beziehung] Ist die Affäre geheim? Teils/teils 5. Dauer der Affäre 3monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex - bisher 3-4mal die Woche 7. Beschreibung des Problems? Ich bin emotional schon längst an sie gebunden 8. Fragen: 8.1 gibt es irgendwie die Möglichkeit sie emotional an mich zu binden und daraus eine feste Beziehung zu transformieren? detailiertes Problem: ich kenne dieses Girl schon eine ganze Weile. Sie ist die ex-Freundin meines Arbeitskollegen. Sie waren ca 5 jahre zusammen. Zwischen uns stand schon immer eine sexuelle Spannung, was sie mir auch schon ein paar mal gesagt hat. Nun Ist es vor ca 3 Monaten passiert. Getroffen und die ganze Nacht gefickt. War mega für uns beide und seitdem treffen wir uns regelmäßig. Alle 2 Tage waren schon drin. Jetzt haben wir natürlich fast alles miteinander gemacht. Zusammen gekocht, die selben Interessen für Musik, Sport etc. ausgetauscht. Wir sind ins Theater gegangen, wollten ins Planetarium und wollten halt noch total viel zusammen machen. Ständig bekam ichvoicemails, in denen sie sagte, wie sehr ich ihr fehle und dass alles kacke ist ohne mich und ich soll schnell vorbei kommen, damit sie so schnell es geht in meinen Armen liegen kann. Wir haben sogar zusammen Baby gesittet und sie hat mich zu ihren Eltern genommen. Dann gab es vor einer Woche ein Gespräch, in dem sie mir nahgelegt hat, dass sie nicht nach einer Beziehung aus ist, sie sich nach der langen Beziehung austoben will und auch mit anderen Männern schlafen will. Der sex zwischen uns ist total genial und es geht eig nicht besser. Es geht ihr dabei lediglich darum das es andere Typen sind und ich kann sie verstehen. Ich war genauso in ihrem Alter und das ist nicht so einfach wegzudenken. Vor ein paar Tagen hatten wir uns dazu ausgesprochen. Sie fand es alles schön mit mir, aber sie merkte, wie sie sich selbst wieder entglitten ist und in dieses Beziehungsding drin war. Sie hat sich ziemlich geordnet und weiß ganz genau was sie will. Als ich ihr eine offenen Beziehung angeboten habe, meinte sie, dass das trotzdem beziehung ist. Auf F+ haben wir uns jetzt festgelegt. Sie hatte aber auch prüfungsstress in der Woche gehabt. Jetzt möchte ich mir ein wenig Rat holen bei Leuten, die ein wenig mehr von der Psychologie der Frau verstehen, als ich. Gibt es irgendwelche Wege die ich gehen muss, damit sie sich emotional mehr an mich bindet? Ich bin auch bereit, ihr Verlangen nach Abenteuer zu tolerieren. Es ist halt auch nur sex. Es geht mir um das was wir schon hatten. Das schöne, das gegenseitig anschauen und lächeln und man weiß, was der andere denkt, bla. PS. Ist mein erster forumsbeitrag, also wenn ich nicht 100% professionell richtig alles eingegeben habe, bitte ich um Entschuldigung und danke euch im Voraus
  22. Phantom Pain

    Es ist 5 vor 12

    Hola Liebes PU Forum, war wirklich lange nicht mehr unterwegs. Damals noch einer sehr langen Beziehung hinterher getrauert, dann irgendwann auf neue Ufer begeben. Habe mein Studium endlich durchgezogen und einen guten Job an Land gezogen, und bin in einer Beziehung seit 1.5 Jahren. Sie studiert noch weiter (Master) und wollten im neuen Jahr endlich zusammenziehen und haben auch für eine Wohnung zusammen unterschrieben. Ich bin wirklich ein selbständiger Mann geworden, der nicht mehr Angst vor etlichen Kram hat und vieles erreicht, welches ich noch vor 3 Jahren für unmöglich hielt. Nun vor einer Woche habe ich erfahren, dass meine Freundin überfordert mit allem ist (neuer Job, Studium sowie jetzt die Wohnung die dazu kommt und die Finanzielle Belastung) und sich nicht mehr sicher ist. Sie hat nicht schluss gemacht, nur dass sie Zeit braucht, haben uns auch geküsst und sie sucht die nähe wenn wir uns mal treffen sollten. Dennoch wenn es zum Thema kommt, ob Sie zu mir kommen will, meint sie sei noch nicht soweit. Ich weiß aber nicht was ich wirklich tun soll, irgendwie ist es kein schönes Gefühl eine Frau zu haben, die man über alles liebt und leider die Feiertage doch irgendwie so zertrennt verbringt. Im Grunde war unsere Beziehung wirklich sehr schön, wir verbringen sehr viel zeit aber haben auch Zeit für uns und andere dinge. Wir haben wirklich sehr gut harmoniert und denke deswegen sollte doch noch ne Zukunft sein. Sie macht sich auch selbst Vorwürfe, was für eine Freundin sie ist, da sie mich so im stich lässt und das sie zweifelt etc. Hatten uns heute noch getroffen und war alles gut und schön, nur nach dem ich idiot das Thema angeschneidet habe, war wieder irgendwie die luft raus und sie meinte, sie wollte das wir nicht über sowas reden sondern nur die zeit genießen beim essen. Sie ruft auch abends an und man schläft quasi so ein. Nur ist es für mich irgendwann auch so schwer, das sie so nah ist, und dennoch so fern. Wäre deswegen wirklich dankbar für Sinnvole Tipps. Es ist halt schwer, da der Umzug ansteht und wir eigt noch möbel anschauen wollten, aber das alles nun irgendwie im weg steht.
  23. Hallo, Sie 16, ich 17, kennen uns seit 3 Monaten, 10+ Mal Sex Haben uns vor knapp 3 Monaten kennengelernt, lief alles wie am Schnürchen, 1. Date direkt Kuss, nach 3 Wochen mit ihr geschlafen usw. Wir haben uns sehr gut verstanden, viel Zeit miteinander verbracht und alles lief eigentlich ziemlich gut. Nach ca. 1,5 Monaten hab ich angefangen mich viel zu sehr Beta zu verhalten, ihr ständig geschrieben, extrem geklammert usw. -> kaum Invest von ihr in der nächsten Zeit, Shittests auf die ich reingefallen bin und kaum Sex Ich wollte sie dann binden und hab eine Beziehung angesprochen (schlechtester möglicher Zeitpunkt), sie natürlich abgeblockt (sie hat nicht genug Gefühle für mich und ich habe besseres verdient bla bla), ich gereizt reagiert und gesagt dass wir das dann ganz lassen können -> 4 Tage kein Kontakt, dann bei ihr getroffen um Pulli abzuholen -> klärendes Gespräch und scheinbar wieder alles in Ordnung Danach noch einmal getroffen und Sex gehabt aber ich war weiterhin wirklich sehr needy und prompt ging ihre Attraction immer wieder zurück Per nachricht hat sie mir dann irgendwann geschrieben, dass sie das mit uns nicht mehr will. Nächsten Tag getroffen, Pulli abgeholt, kurz geredet, Verabschiedung -> 2 Wochen komplette Kontaktsperre In den zwei Wochen habe ich echt viel an mir gearbeitet, wurde wieder sehr zufrieden mit meinem Leben, Gym durchgezogen und viel mit Freunden getroffen -> emotional ziemlich unabhängig von ihr Soweit zur Vorgeschichte. Letzten Freitag hab ich sie dann zufällig im Club getroffen, sie war ziemlich Lost und hat sich direkt an mich geschmiegt/Körperkontakt gesucht etc. War erstmal etwas perplex aber bin dann nach einiger Zeit darauf eingegangen, wurde ein echt schöner Abend, haben rumgemacht und sie hat am Ende bei mir geschlafen (kein Sex wegen Eltern) Gestern abend haben wir uns für ne Stunde oder so getroffen und einfach ein bisschen gequatscht. Mein Endziel ist eigentlich eine Beziehung mit ihr, irgendwann geht einem das ewige hin und her schon auf die Eier (sie variiert ihren Invest von Tag zu Tag sehr stark) Jetzt meine Frage: Wie schaffe ich es, sie an mich zu binden? Wie sollte ich weiter vorgehen, um eine Beziehung zu erreichen? Sollte ich die "Trennung" von ihr vor knapp 3 Wochen ansprechen und fragen, warum sie jetzt wieder interessiert ist? Worauf muss ich achten? Danke, viele Grüße
  24. Hi zusammen, ich befinde mich gerade im Surfurlaub und nehme mir die Zeit meine Ziele für das Jahr 2018 und mich selbst zu hinterfragen. Dieses Thema passt auch zur Persönlichkeitsentwicklung, ich stelle es mal hier rein. Die Grundfrage: Warum fallen mir Trennungen so schwer? Wie ihr ja aus dem letzten Thema wisst hab ich ein relativ krasses Jahr hinter mir (schwere Knieverletzung mit Ende meiner Sportkarriere im Februar, Tod meiner Mutter im April, Trennung von meiner Freundin im November). Darum habe ich mir jetzt vor Weihnachten einfach 2 Wochen genommen um Zeit für mich zu haben. Und ich bin auf ein Muster gestoßen: Mir fallen Trennungen so verdammt schwer. Sie beschäftigen mich lange, ich habe negative Gedanken, ich vermisse meine Ex extrem, ich interpretiere rückwirkend extrem viele Dinge in diese Beziehung die so garnicht gewesen sind und ich fühle mich extrem alleine und einsam. Meine Situation ist eigentlich gut, nur glücklich bin ich nicht. Knapp über 30, 1,84 bei 93kg, sportlich, kommunikativ, ich finde schnell Freunde. Bin selbstständig und berate unternehmen in der Digitalisierung, habe 2 Airbnbs bin viel gereist. Ich habe in meiner Heimat ein paar sehr gute Freunde, auch wenn da durch meine Abwesenheit und die andere Lebenssituation einige Beziehungen abgekühlt sind. Meine Ziele für 2018 habe ich ob der Umstände nicht erreicht, statt Millionär bin ich irgendwo bei 1/3 oder der Hälfte des Ziels, mein spanisch & italienisch ist auch eher weniger gut geworden etc. Mit meiner Persönlichkeit bin ich glücklich aber nicht zufrieden. Ich habe sicherlich Potentzial an mit zu arbeiten. Doch ich habe Assets: Einen guten Kopf, ein jüngers aussehen (meist auf mitte ende 20) kaum Laster. Es gibt ein paar girls (meist ehemalige Affären) mit denen ich total cool bin. Eigentlich könnte/müsste ich total happy sein, weil ich in einer objektiv sehr guten Situation bin, und das ist mir bewusst. Ich bin es aber nicht. So z.B. Trennungen. An meine aktuelle Ex L (die 20 jährige Medizinstudentin die nebenbei modelt aus Italien mit kroatischen Wurzeln) denke ich extrem viel, und mir fehlt der Kontakt zu ihr. Der Witz an der Sache ist das ich während der Beziehung das nicht so empfinde, da sind mir die negativen Dinge viel bewusster. In dem Falle z.b. die Distanz, die unterschiedlichen Persönlickeiten (L. ist sehr introvertiert), ihre Art mit mir zu kommunizieren (oft recht mager) , die schiere Wahrscheinlichkeit das ihre erste Beziehung über Fernbeziehung, Altersunterschied, usw. gut gehen kann, etc. Aktuell fehlen mir die Gespräche mit ihr, die immer auf einem hohen intellektuellen Niveau waren, ihr Style, der Sex mit ihr (obwohl ich den nicht besonders gut fand als wir zusammen waren) , ihre Art Dinge in anderem Licht erscheinen zu lassen, etc. - ich habe die Gedanken das ich so ein cooles girl nicht mehr treffen werde (was bullshit ist). Selbes ist mir nach der Trennung von meiner langjährigen Studienfreundin H. wiederfahren - das gab es eine Trennung zwischendrin, die mir extrem schwer gefallen ist und die abschließende kurz vor Beginn unserer Weltreise war eine Katastrophe, emotional gesehen. Gleiches Schema hatte ich als ich hierher gefunden habe- die Trennung von meiner Schulfreundin war für mich emotional ein kompletter Abfuck, eine Oneitis vom feinsten, brutaler Liebeskummer. Das ganze ist ein Muster, und es verläuft jedesmal ähnlich. Eine Interpretation der Beziehung von mir hinterher, ein Gefühlschaos, sehr irrational wenn man die Trennung betrachtet die ich eine Weile sehr objektiv betrachten kann. Auf den Rat (und das Buch) eines befreundeten Paarpsychologen habe ich mich einmal mit der Beziehung zu meinen Eltern auseinander gesetzt, da ist aufgrund Trennung, Scheidung und ein paar Problemen (Rosenkrieg, Gewalt) tatsächlich einiges an Narben da. Trotzdem erschließt sich mir nicht was da los ist, warum mich sowas so mitnimmt v.a. wenn man meine letzte Beziehung betrachtet ( alle 2 Wochen gesehen, von vorne herein wahrscheinlich das es nicht die "Eine" ist- falls ich daran überhaupt glaube) und diese Uminterpretation, d.h. während der Beziehung nehme ich das ganz anders war uns sehe Dinge die nicht passen, danach herorisiere ich die Beziehung (und die Ex). So, was mache ich jetzt damit? Ich bin echt dankbar über jeden Tip, irgendwas stimmt da nämlich ganz gewaltig nicht. Das ich meine aktuelle Ex L. vermisse schön und gut, nur das dieses Muster wieder auftritt. Zumal ich mich auch reichlich anderen girls widme, klar sind da jetzt keine 20 jährigen Models dabei, die Hälfte von FTOW hab ich durch, Silvester verbringe ich mit einer auch echt süßen ab und zu Affäre, es ist also nicht so das ich gerade zu den Eunuchen gehöre (auch wenn ich meine Standarts gerade missachtet hab). Ich bin ratlos wie ich da weiter mache, und freue mich über Input. Wenigstens ein Ansatzpunkt oder eine Idee was da los ist, woher diese Diskrepanz zw. Wahrnehmung / Gefühl in der Beziehung und nach der Trennung her kommt. Danke!
  25. Mir geht es in diesem Thread allgemein darum, was Frauen mit solchen Aussagen bezwecken wollen, wie sollte man darauf reagieren? Beispiel: Wir (ich 20 sie 18) sind seit einem Monat zusammen, sie kennt ihre Wirkung auf Kerle ganz genau und ist sich ihrem "Marktwert" stets bewusst. Sie hatte bisher nur lockere Geschichten und noch keine Beziehung, weil ihre Typen immer needy as fuck wurden und eine LTR wollten, hat sie bereits viele Kerle in den Wind geschossen. Dadurch hatte ich ziemlich leichtes Spiel, weil ich mich schon sehr viel mit PU beschäftigt habe. Sie sagte mir, sie wollte eigentlich nie eine Beziehung, aber ich wäre perfekt für sie und ich wäre der erste, für den sie wirklich Gefühle hat (der Schritt in die Beziehung kam von ihr). Im Gespräch fällt uns häufig eine Unternehmung ein, die wir mal machen könnten und schon mehrmals kam von ihr die Aussage (zu einem Event/Vorhaben in weiterer Zukunft - ca. 6 Monate): "das müssen wir unbedingt machen, auch wenn wir nicht mehr zusammen sind". Meine Reaktion darauf war immer etwas wie: "ja, unbedingt!" - hab's also gekonnt ignoriert. Allerdings beschäftigt mich das immer wieder, meine erste Beziehung war sehr kurz und schmerzhaft für mich, sie ist nun meine zweite LTR und ich beginne immer mehr Gefühle für sie zu entwickeln. Allgemein hat sie durchaus manipulative Züge, zu Beginn versuchte sie es z.b. häufig mit Eifersuchtsspielchen. Ebenso versucht sie mir oft im Spaß damit zu drohen, dass sie Schluss machen würde, wenn XY - meine Reaktion darauf war bisher immer ein provokantes "okay, mach das". Wie ist eure Meinung dazu?