Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'LTR'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

1.701 Ergebnisse gefunden

  1. Kikijiki

    Sie ist fremdgegangen

    1. Dein Alter: Anfang 30 2. Ihr/Sein Alter: Ende 20 3. Art der Beziehung: Monogam 4. Dauer der Beziehung: Pi mal Daumen 4 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 3-4 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Gut-Sehr Gut. Mehrmals die Woche 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Fremdgegangen 9. Fragen an die Community: Einfach mal reden Tjo, wo soll ich Anfangen. Im Endeffekt geht es mir nur darum das etwas runterzuschreiben. Meine Freunde unterstützen mich dabei sehr gut und meine Familie auch. Am letzten Dienstag habe ich etwas in ihren Emails durchgewühlt, da ich unterbewusst irgendwas gespürt habe. Plötzlich keine Paarbild mehr auf Whatsapp und andauernd am Handy. Naja, da war der komplette exportierte Chatverlauf mit ihrer Affäre inkl. Bilder (Nacktbilder, Pille danach gekauft und und und). Ich hab gestalkt, jup... Ein Patient von ihr, der ausgewandert ist und die Affäre ging c.a. 1 1/2 Wochen während sie Urlaub hatte und bei den Hochzeitsvorbereitungen der Schwester am helfen war. Deshalb hatte sie angeblich oft bei ihren Eltern geschlafen oder bei ihrer Schwester, war aber im Endeffekt mit ihm im Hotel. Geendet hat die Affäre mit seiner Auswanderung und ging komplett von ihr aus. Sie wollte die Treffen. Sie hat sich bei ihm gemeldet. Sie hat als erstes Bilder verschickt. Sie hat ein Hotel gebucht für einige Stunden. Leider habe ich mir die kompletten Verläufe durchgelesen aber um das einfach mal zu sammeln: Innerhalb der kurzen Affäre mehrere hundert Nachrichten mit sexting und Bilder. Zwei Hotelbesuche bei denen sie angeblich mit Freundinnen vorher weg war und danach zu ihrer Mutter/Schwester um weiter bei den Hochzeitsvorbereitungen zu helfen. Essen gehen in der Stadt, treffen mit ihm im Hotel und und und. Krasserweise hatte sie mich auch jedesmal angerufen, nachdem sie sich mit ihm getroffen hat um sich einfach nur kurz zu melden "ja schatz sind hier gerade das das das am machen und dies und jenes". Diese Begierde nach ihm und was und wie sie miteinander geschrieben haben, kannte ich so garnicht von ihr. Absolut harte fick Nachrichten mit Liebesbekundungen. Masturbationsvideos auf der Couch während ich schlief oder neben ihr Fernseh geguckt habe ging das sexting weiter. Ich habe echt nichts gemerkt. Die Nachrichten hatte sie immer gelöscht, deshalb auch der exportierte Chat in ihrem Email Postfach. Die wollte sie von ihm haben, kurz bevor er am Montag dann geflogen ist. Auf der Hochzeit ihrer Schwester (letzten Samstag) ging das sexting und Bilder verschicken auf dem Klo an Ihm immer weiter mit Facetime Anrufen, obwohl wir da echt nen super Tag hatten. Sonntag beim Auskatern das gleiche, obwohl wir da Nachmittags bei der Familie saßen und sie auf dem Klo immer weiter mit ihm geschrieben hat. Mir ist absolut klar, dass das hier endet. Unsere Reise nach Bali im November werden wir absagen. Aktuell wohnen wir in der gleichen Wohnung, aber die Kündigung werde ich morgen fertig machen. Sie ist jetzt eine Woche zu ihren Eltern gegangen. Eine richtige Erklärung warum sie das gemacht hat, konnte sie mir nicht geben. Aber sie wollte das "Verliebtheitsgefühl" haben. Ihr wäre es nicht um den Sex gegangen sondern nur um die Nähe. Angeblich hätte ich sie immer unterdrückt. Sie könnte nicht so sein wie sie wirklich ist und hätte sich immer verstellen müssen. Anfang des Jahres ging es mir leider extrem Schlecht. Hatte eine Borreliose und musste mehrere Wochen Antibiotika nehmen. Hier meinte sie, dass ich mich verhalten habe wie eine "Pussy" und sie da eventuell den männlichen Respekt vor mir verloren hat. Vor zwei Monaten hat sie sich auch die Beine beim einem bekannten Arzt "verschlankern" lassen. Anscheinend hat ihr das auch noch einen extremen Motivationsboost gegeben, da sie jetzt echt sehr schöne Beine hat, obwohl die Beine noch komplett verfärbt sind durch leichte Blutergüsse. Unser Sexleben ist/war sehr gut. Mehrmals die Woche mit Höhepunkten für Beide. Ich dachte eigentlich, dass unsere Beziehung gut laufen würde aber so kann man sich täuschen. Zum Glück hatte ich ihr noch keinen Antrag gemacht und die Preise für Häuser sind auch explodiert. Sonst wäre das alles deutlich anstrengender. Ein kompletter Kontaktabbruch ist aktuell nicht möglich, aufgrund von Abstimmungen wenn man seit Jahren zusammen wohnt. Sorry wenn der Text etwas wirr ist. Konfus oder was auch immer. Ich habe die letzten Tage leider sehr schlecht geschlafen und bin nicht richtig aufnahmefähig. Ich musste das aber einfach mal runtertippen.
  2. Seid gegrüßt! Ich 35 Sie 24 (ist aber super weit, reflektiert, ehrlich, HSE) Offene Beziehung, selten wirklich ausgenutzt 5 Monate Beziehung 2 Monate Kennenlernen Sex bis Monat 2+4 täglich, dannach 0-1x pro Woche Keine Gemeinsame Wohnung Klassiker: Sie braucht Abstand, fühlt weniger, ist sich nicht sicher What to do next Wahrscheinlich DER Klassiker in einer LTR: Sie ist sich nicht sicher, was sie will, die Attraction schwindet, sie weiss nicht ob wir eine Zukunft haben, ... Zum Background: Sie hat in Ihrer Vergangenheit leider viel Scheiße erlebt: Vater typischer Business Manager, Mutter durchgeknallt - sie hat wenig Liebe erfahren, ist dafür umso mehr umgezogen. Sie geht aber sehr Pro-aktiv, offen und erwachsen damit um und kann daher locker mit 30jährigen mithalten. Letztes Jahr hatte sie ne toxische Beziehung und für sich selbst definiert dieses Jahr Single zu bleiben, an sich und Ihrem Studium zu arbeiten, salopp: Im Leben klar kommen Ich selbst habe auch schon viel erlebt, bin beruflich erfolgreich, fit, würde mir ne 6-7 geben und bin gar nicht mal unlustig. Unsere Story: Via Tinder kennengelernt, von der ersten Stunde an echt guten (aber auch nicht ÜBERRAGENDEN) Sex gehabt (6 von 10 Sternen) aber auf vielen Ebenen tatsächlich gut harmoniert (Interessen, Intellekt, einige Hobbies, Weltanschauung, Ziele im Leben, Kuschel-Time, ...). Ihr und meine Freunde sagen auch, dass wir passen. Positive Dinge: Wir sind beide super ehrlich und thematisieren unsere Themen und Wünsche und gehen darauf super ein Erleben und unternehmen viel Ergänzen und stärken und in vielen Dingen Kuscheln und Gemeinsamkeit fühlt sich überragend an (für beide wohl) Gewisse Zweifel gab es Ihrerseits aber von Anfang an: Altersunterschied (wobei sie auf ältere steht) Sie ist grundsätzlich viel emotionaler, ich eher rationaler Sie war sich dennoch nicht sicher, ob sie sich mit mir eine Familie vorstellen kann und stellt somit die gemeinsame Zukunft grundsätzlich in Frage (Ja überschüttet mich mich PU - Sprüchen, aber irgendwann sollte auch das mal thematisiert werden) Vielleicht am Wichstigsten: Sie hat nie so ein richtig hartes Verliebtheits - Gefühl empfunden Seit ca. 2 Monaten ist beim Sex und gegenseitigem Verlangen etwas die Luft raus.. 😕 (-> ok kill me now) Die negativen Dinge hatte sie schon 2, 3 mal angesprochen - wir haben aber zuletzt (vor 2 Monaten) das Agreement getroffen, dass wir solange die positiven Dinge einfach deutlich überwiegen so weiter fahren: Wir uns sehen, Dinge erleben. Dabei hat sie von Anfang bis heute darauf gepocht es nicht "Beziehung" zu nennen. Fein. Wir haben uns 3-4x die Woche gesehen und waren beide happy. Jetzt war ich 3 Wochen (alleine mit anderen Freunden, weil sie aufs Studium fokusiert) im Urlaub. Dabei oft aber auch nicht übertrieben hin- und her geschrieben. Sie meinte ab und zu wie sehr sie mich vermisst und sich auf mich freut, Herzchen hier, Herzchen da, ... Gestern zum ersten mal nach 3 Wochen gesehen-> Kino - also das mit der Leinwand ("Sie freut sich riesig darauf!") und folgendes ist passiert: Ich habe ihr drei Kleinigkeiten aus dem Urlaub mitgebracht. Das hat sie glaube ich überfordert Sie war etwas distanziert beim Küssen, hat aber trotzdem zwischendurch immer wieder meine Hand gesucht Zum Abschied meinte sie: Es ist besser wenn wir uns erstmal nicht / deutlich WENIGER sehen (nicht gar nicht), weil sie einfach Abstand braucht. Das sind sehr wiedersprüchliche Signale: Ich glaube sie ist sich selbst unsicher. Ich weiss dass sie mich vermisst, aber sie stellt sich scheinbar die grundsätzliche Sinnfrage, ist oft verkopft. Wir haben dann noch 5,6 mal hin- und her geschrieben - ich habe ihr klar gemacht, dass ich sie mag aber das natürlich respektiere. Sie ist jetzt 4 Tage weg und will sich danach wieder melden - fuck SIE HAT AN DER STELLE DIE HOSEN AN... Was will ich? Mir ist durch den Abstand (vor der negativen Eskalation) nochmal klar geworden, dass sie für mich die Frau ist, mit der ich zusammen sein möchte: Stark, ehrlich, sexy Theroretisch kann ich auch recht easy andere haben, wäre nicht das Problem.. Die Frage: Was mache ich um Ihre Attraction wieder herzustellen? Und langfristig - sie zu binden, happy zu machen? Aktuelle Strategie: Ich lasse sie natürtlich in Ruhe und mache mein Ding, Freunde, Frauen, Social Proof (normales Leben). Weiterhin werde ich sie an der SEHR LANGEN LEINE lassen, mich fast nicht und wenn nur verzögert melden - evt. auch mal dezent ein Bild mit Freunden und Frauen posten. Wobei wir uns ja eh schon drei Wochen nicht gesehen hatten... Eine Freundin meinte: Mach mal was ganz anderes, etwas das sie absolut nicht erwartet... Dennoch: Was ist das? Wie mache ich kurzfristig weiter? Wie erzeuge ich langfristig wieder Attraction? --------- Ich danke Euch für Euren Input!
  3. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr/Sein Alter: 24 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 6 Jahre, 2 Jahre verlobt 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Wochen? 6. Qualität/Häufigkeit Sex: eingeschlafen - wieder steigernd 7. Gemeinsame Wohnung?: Ja, seit 6 Jahren 8. Probleme, um die es sich handelt: Warmwechsel 9. Fragen an die Community Ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll. Vor 6 Jahren habe ich meine nun Exfreundin kennengelernt. Sie musste damals ausziehen und ist daher relativ schnell zu mir gezogen. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie dann relativ zeitnah ihre Ausbildung abbrechen und konnte nicht mehr arbeiten. Ich selbst war Selbstständig und habe zu 99% aus dem Homeoffice gearbeitet, wir haben also sehr viel Zeit miteinander verbracht. In den ganzen 6 Jahren gab es eigentlich nie Streit ausser wie im Takt einmal im Jahr extrem, wenn sie ihre Mutter besuchte und diese mit aller Macht gegen uns manipulierte. Aber alles in allem haben wir uns immer wieder zusammen gerissen und sobald wir wieder voreinander standen, war alles gut. Vor 2 Jahren merkte ich dann plötzlich wie sie abweisender wurde, Sex ging gegen null und ich wurde nur angepampt. Irgendwann haute sie einfach ab und ging 500km entfernt zu ihrer Mutter. Später fand ich heraus, dass sie über Instagram einen neuen Typen kennengelernt hat. Bis heute gehe ich davon aus, dass sie diesen Kerl allerdings nie persönlich getroffen hat, offenbar hat er es dann nach einer Woche schreiben mit ihr verkackt und sie merkte was sie an mir hat. (Und ja ich merke heute selbst wie bescheuert das klingt). Wir haben uns dann versöhnt und sie brach den Kontakt zu ihrer Mutter ab. Gleichzeitig wollte sie es fest machen und machte mir einen Antrag. Geplant war 1 Jahr später zu heiraten, doch dann kam Corona. Wärend der Zeit waren wir natürlich viel gemeinsam aufeinander ohne viel unternehmen zu können, natürlich auch kein Urlaub. Dennoch gab es keinerlei Streit, sie war nicht abweisend, alles wirkte normal und gut. Wir besuchten ihre Großeltern, die sie über ein Jahrzehnt nicht gesehen hatte. Diese bestätigten ihr nochmal Vorsicht mit ihrer Mutter zu sein und sie erfuhr viel aus der Kindheit, was sie keinen Kontakt zu ihrer Mutter haben lassen wollte, weiterhin. Gegen November/Dezember 2020 allerdings, wollte sie ihrer Mutter eine Aussprache möglich machen, wenn auch keinen Kontakt. Dabei blieb es natürlich nicht, die Mutter redete ihr sofort ein, dass ihre Großeltern lügen und offenbar auch wieder vollkommen gegen mich. Ungefähr zum gleichen Zeitpunkt habe ich dank Corona so hohe Anlagegewinne erzielt, dass ich seit Anfang 2021 überhaupt nicht mehr arbeite und meiner Rendite leben kann. Gemeinsam wollten wir dann eine Firma gründen, weil sie wieder etwas zu tun haben wollte. Auch hatten wir geplant auszuwandern. Es war zwar meine Idee, besonders aus steuerlichen Gründen, aber ich habe alles mit ihr besprochen und sie hatte die gleichen Bedenken wie ich, die man eben hat, wenn man in ein unbekanntes Land zieht. Allerdings hat sie nie gesagt, dass sie dies nicht möchte, sie war nur "aufgeregt". Ungefähr zur gleichen Zeit, als sie wieder Kontakt zur Mutter hatte, wurde der Sex wieder weniger. Bis vor 3 Wochen, da blühte sie plötzlich wieder auf und alles war toll. Die letzte Woche war sie dann plötzlich "super lieb", ich hatte mich schon gewundert, sie kam immer wieder von sich aus an und fragte ob sie noch was machen kann, kochen soll oder etwas in dieser Art. Ich war verwirrt, aber dachte mir nicht viel dabei. Mittwoch stand sie plötzlich vor mir, als sie mit ihrer Mutter telefonierte und fragte ob es okay ist, wenn sie am Freitag bis Samstag zu ihrem Bruder fährt, ich sagte natürlich, aber war etwas verwundert. Bis Freitag wurde es für mich dann immer seltsamer und ich fühlte mich immer unwohler dabei, auch weil sie nicht fragte ob ich mit will. Ich muss dazu sagen, dass wir letzte Woche eine Mail versendet haben von ihrem Handy und ich dort kurz sah, dass der häufigste Kontakt ein *Männername* in Snapchat ist, ich war mir aber nicht sicher, ob ich nicht doch falsch gelesen hatte. Freitag kam ihre Mutter dann viele Stunden zu spät an und sie verabschiedete sich mit einem Kuss und den Worten "Bis Sonntag", ich unterbrach sie und fragte wieso Sonntag? Das hätte sie mir so erzählt (hatte sie nicht). Seit dem kam dann von ihr nichts mehr. Samstag Abend lies es mir dann keine ruhe mehr und ich rief sie an, oder versuchte es zumindest, denn sie ging nicht ran. Später schrieb sie mir dann "Sorry war im Partyraum", darauf rief ich sie sofort nochmal an und sie drückte mich weg. Darauf lies es mir keine Ruhe und ich schrieb ihr, dass ich wissen möchte was hier gerade los ist. Ich denke dass da was bei ihr ist und ich das Gefühl habe, sie ist dort um sich mit ihm zu treffen und herauszufinden ob das passt und wenn nicht ich als Notnagel halten soll. Die Nachricht las sie dann erst am nächsten Tag und löschte dann alles (Profilbild usw). Ich rief sie an, wurde weggedrückt, dann blockiert. Schickte ihr eine Voice und sagte, dass ich wissen möchte was jetzt Sache ist. Eine Stunde später schrieb sie mir dann, dass ich Recht habe mit dem neuen und sie jetzt einen Cut will. Ich an allem Schuld bin, sie überhaupt nicht auswandern will und auch sonst sie nicht mehr glücklich wäre seit einem Jahr. Auf meine Frage, ob dass denn ihr ernst wäre oder ich gerade im falschen Film bin, meinte sie ich wäre so toxisch und sie will das nicht mehr. Sie würde später ihre Sachen holen. Zu dem Zeitpunkt war ich unterwegs und bin später kurz heim um mich umzuziehen, da stand sie schon da mit ihrer Mutter feixend. Ich sagte ich habe keine Zeit und sie soll einen Termin ausmachen. Wortlos ging sie. Am gleichen Abend war ich dann mit Freunden mich ordentlich betrinken und einer davon stellte Fotos auf Instagram wo auch die Frauen die mit waren zu sehen waren. Morgens schrieb mir dann ein Mädchen ob ich Single wäre, ich habe sie direkt als Freundin des Bruders erkannt und sagte zu ihr sie soll ihr sagen, ich will solche Aktionen nicht mehr sehen und sie soll mich in Ruhe lassen. Seit dem hatten wir keinen Kontakt, ausser dass sie schrieb, sie will Samstag ihre Sachen holen und wenn ich mich wieder so anstelle wie Sonntag, würde sie die Polizei mitbringen. Ich habe wahrheitsmäßig geantwortet, dass ich weg gefahren bin und Samstag nicht zuhause. ----- Eine große Textwall, aber ich bin derzeit völlig verweifelt und weiß nicht weiter. Ich kann es nicht mehr nur auf die Mutter schieben, sie sucht offenbar seit Jahren aktiv andere Partner. Vor dieser Beziehung hatte ich viele ONS, die mich irgendwann total unglücklich gemacht haben. Ich war in einer Existenzkriese und lernte dann sie kennen, es passte und die nächsten Jahre richtete ich beruflich und privat auf Familiengründung mit ihr aus und fühlte mich völlig erfüllt. Nun bricht mir gerade alles unter den Füßen weg. Früher hätte ich sie jetzt aus meinem Kopf gevögelt, aber ich habe überhaupt kein Interesse. Alternativen sind da, zumindest körperlich, aber das ist in keiner Weise was ich will. Derzeit trinke ich zu viel, mache Sport und zwinge mich dann mit anderen Frauen zu kommunizieren. Um nicht permanent in unserer gemeinsamen Wohnung zu sein, bin ich in eine andere Stadt ins Hotel. Wurde ich betaisiert? Es kam mir nicht so vor. Gestern wäre unser 6 jähriger gewesen. Diese Person hatte so harte Moralvorstellungen und trennt sich dann nach 6 Jahren per SMS, es ist mir völlig unbegreiflich.
  4. Benchy

    10 Jahre LTR und dann das

    1. Dein Alter 29 2. Ihr/Sein Alter 28 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 10 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2-3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex Geht so/ ca. 3-4x Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Ja seit 2018 8. Probleme, um die es sich handelt Trennung 9. Fragen an die Community Hi zusammen, vor ca. 2 Wochen hat sich mein Leben komplett geändert. Ich hatte vor paar Jahren schon Kontakt mit diesem Forum, aber tatsächlich nur flüchtig. Die Vorgeschichte Wir haben uns beide relativ jung kennengelernt. Beide hatten vorher keine Beziehung oder ähnliches. Der erste Schritt kam von ihr. Wir haben uns im social circle näher kennengelernt und kamen letztendlich auch zusammen. Vom Typ her eher zurückhaltend - klug, hübsch, humorvoll alles was ich mir vorgestellt habe. Zu Beginn natürlich die schönste Zeit gehabt. Urlaub, das erste Mal und vieles mehr. Jeder hatte seine Freiräume und wir haben uns immer gegenseitig unterstützt. Vor ca. 3-4 Jahren kamen dann die ersten Zweifel und der Alltag schlich sich immer mehr ein. Sexdrive ihrerseits war noch nie wirklich hoch. Die Initiative kam schon immer zu 99% von meiner Seite. Das Ganze wurde immer mehr zum Streitthema und wir haben viel darüber geredet. Sie hatte auch keine Erklärung dafür. Die ersten Gedanken etwas zu verpassen und an andere Frauen kamen meinerseits auf. Meine Laune verschlechterte sich, da sie mir ständig einen Korb gegeben hat. Das Ganze übte natürlich noch mehr Druck auf sie auf usw. Ein Teufelkreis… Hatte aber nie die Eier in der Hose eine Trennung in Betracht zu ziehen. Die Angst vor dem Alleinsein, die Länge der Beziehung uvm. Ich versuchte dann nach Lösungen zu suchen. Sie setzte dann die Pille ab in der Hoffnung, dass ihre Lust zurückkommt. Es war auch kurzzeitig tatsächlich besser, aber eben nur kurzzeitig. Es gab auch immer wieder schöne Momente. Eine Berg- und Talfahrt, wie in jeder Beziehung (dachte ich). Der Wendepunkt Im April letzten Jahres dann der erste Warnschuss. Sie kann nicht mehr und will wieder glücklich werden so die Aussage. Unsere erste Trennung. Sie übernachtete erstmal für 3 Nächte bei ihren Eltern. Ich war noch in der gemeinsamen Wohnung. Am 4. Tag kam sie abends vorbei und wir lagen heulend auf der Couch. Wir versuchten es nochmal. Die ersten 2 Monate haben wir uns beide Mühe gegeben und es lief nicht schlecht. Später wieder wenig Invest beiderseits, alles wurde zum Alltag. Durch Kurzarbeit, Homeoffice und Corona war ich ständig daheim. Unzufriedenheit mit meinem Job kam noch hinzu. Sie war jedoch viel unterwegs und entdeckte neue Hobbys. Alles was mir aber nicht wirklich Spaß machte. Vor ca. 4 Wochen hatte sie extremen Stress auf der Arbeit. Ich zeigte Verständnis und lies sie erstmal in Ruhe. Vor zwei Wochen dann eine kurze Ansage meinerseits, ob sie noch an mich denkt? Wir sprachen uns aus. Mir wurde dann auch klar, dass es einfach kein Sinn mehr macht. Wir haben uns auseinandergelebt. Die nächsten zwei Tage haben wir unter Tränen viel geredet, wie wir eine Trennung am angenehmsten für uns beide durchziehen können (ist das überhaupt möglich?). Am nächsten Tag dann die Schocknachricht. Sie beichtete mir unter Tränen, dass sie zweigleisig fährt und einen anderen hatte. BAM. Ich dachte ich bin schon am Boden angelangt, aber es ging noch tiefer! Sie belog mich über ein halbes Jahr ohne, dass ich einen konkreten Schimmer hatte. Ich hätte sowas niemals gedacht von ihr und hatte niemals ihr Vertrauen in Frage gestellt! Ich voller Hass und Enttäuschung sofort ein paar Klamotten geschnappt und ab. Letzte Woche dann das Zusammentreffen wegen der gemeinsamem Wohnung und den dazugehörigen Sachen. Letztendlich stellte sich heraus, dass der Neue ebenfalls in einer langjährigen Beziehung steckt. Sie hatte sich verliebt in ihn, aber er wusste nicht was er will. Letztendlich hat er sich dann wieder für seine alte Freundin entschieden, die ihm anscheinend verzieh. Meine Freundin wurde somit ebenfalls verarscht und ausgenutzt. An diesem Tag wandelte sich meine Emotionen von Hass irgendwie zu Mitleid. Ihr ging es wie mir – furchtbar. Bevor ich ging versuchte sie mich am Ende auch zu umarmen. Ich war wirklich kurz davor umzuschwenken aber ich blieb hart… Seitdem so gut wie kein Kontakt mehr. Letztendlich war die Trennung schon vor der Geschichte mit dem Typ klar, jedoch ist es bis heute ein harter Schlag direkt ins Gesicht. War zum Schluss noch Liebe im Spiel? Ich würde lügen, wenn ich mit einem klaren Ja antworte. Glücklich war ich jedenfalls nicht. War sie ein gutes Mädchen? Rational nachgedacht müsste ich sie natürlich hassen. Emotional bin ich natürlich noch bei ihr. Ich denke häufig nach wie es gelaufen wäre, wenn wir nach der 2 oder 3. Beziehung zusammengekommen wären. Wie es mir jetzt geht? Beschissen. Ich habe die letzten Tage hier viel gelesen und mir wurde so einiges klar. Zu Beginn habe ich mir voll und ganz die Schuld gegeben. Durch meine schlechte Laune und zum Teil patzigen Antworten ihr gegenüber. Jedoch gehören immer zwei dazu und ich muss vermutlich erstmal mein Leben wieder auf die Kette bekommen. Jetzt stehe ich mit fast 30 da. - Freunde die letzten Jahren vernachlässigt - Angst vor der Zukunft - Sehr unerfahren mit Frauen Ich will natürlich nicht in Selbstmitleid versinken und auch positiv nach vorne schauen. Derzeit ist es jedoch schwer. Motivierend sind aber vor allem ähnliche Schicksale, die ich hier immer wieder lese und ich hoffe irgendwann auch, dass meine Geschichte als was Positives zu sehen ist.
  5. 1. M, 21 2. HB7.5, 22 Mexikanerin 3. Haben 1 mal im Club rumgemacht 4. Gemeinsame Freunde, nichts geheim 5. Vor 2 Wochen erstes mal gesprochen im Club 6. Noch kein Sex 7. Wir haben uns vor dem Rummachen im Club ein Paar mal gesehen, hatten aber beide andere LTR zu der Zeit. Sie hat mich wohl schon gestalkt (trotz ihren BF) und war an dem Tag im Club geil auf mich. Ich hab gesagt ich will keine LTR erstmal, für sie war es aber Bedingung, dass wenn was nochmal was laufen soll, ich ernste Absichten haben muss. Sie hält mich nur für einen Fuckboy (schuldig lol), das lässt sie wohl blocken. Nach ein Paar unregelmäßigen Textnachrichten wollen wir uns Samstag treffen, was essen und das 3D- Minigolf spielen. Danach ist sie auf einem Geburtstag (20h), wollte mich mitnehmen, ich will aber noch gucken ob ich mit meinem Kumpels nicht was starte am Samstag-Abend, bevor ich zusage 8. Wie drehe ich sie von LTR auf F+, sie hat ja direkt irgendwelche krassen Erwartungen, während ich, bevor ich an LTR überhaupt denke, sie erst gebumst haben muss. Welches Mindset könnt ihr empfehlen und habt ihr vielleicht eigene Erfahrungen?
  6. Mein Alter: 26 Ihr Alter: 21 Art der Beziehung: monogam Dauer der Beziehung: Fast 2 Jahre Dauer der Kennenlernphase: ca. 5 Monate Sex (Qualität/Häufigkeit): Sehr gut / mind. 2-3 die Woche Gemeinsame Wohnung: Nein Es ist zu Ende. Seit bereits 5 Wochen. Und das harte daran ist, dass die Verarbeitung schmerzt, weil ich derjenige war, der die Beziehung beendet hat und ich langsam das Gefühl von Reue verspüre. Warum? Im Endeffekt war Drama / ein kleiner Streit der Auslöser dafür, dass ich die Reissleine gezogen habe und ihr mitgeteilt habe, dass es besser ist, die Beziehung jetzt, hier im Auto, vor ihrer Haustüre zu beenden. In diesem Form sind die meisten von ihrer Ex verlassen worden. In 90 Prozent der Fälle hat Sie die Entscheidung getroffen (oder das Ende zumindest provoziert) und damit viel Verantwortung auf sich genommen. Daher ist es schwer sich hier die sehr wenigen und raren Verarbeitungstipps für diejenigen zu beherzigen, die SELBER die Beziehung beendet haben. Vor allem wenn es of hier heißt: Sie wird es bereuen, wenn Sie irgendwann merkt, was sie an dir hatte. Mit dem nächsten fällt Sie auf die Schnauze etc... Aber mal langsam. Was ist eigentlich passiert? ___________________________ Der Beziehungsbackround wird hier erklärt. Wer diesen überspringen will, kann direkt runter zum kürzeren Teil und meinen Fragen Wir haben uns 2019 über einen damaligen guten Freund auf nem Festival kennengelernt, sind dann am gleichen Tag zu mir und hatten den gleichen Abend noch Sex. Sie flashte mich, waren unglaublich kompatibel und anziehend aufeinander und haben die Kennenlernphase zum ficken und beschnuppern genutzt. Sie konnte unfassbar gut binden, war für ihr alter damals schon ziemlich reif und ist äußerlich für mich eine absolute 9/10. Bekochte mich, fickte wie....ihr wisst schon. Und irgendwann kam natürlich die Frage was mit uns sei und ob ich eine Beziehung möchte. Mein Gefühl sagte ja, es passt. Lass mich die Zukunft jetzt mit diesem Menschen verbringen. Dein Leben ist zwar jetzt auch mit Alternativen gefüllt. Aber nach fast 2 Jahren Singlezeit kann man es wieder zulassen. Auch wenn ich ein seltsames Bauchgefühl hatte, weil es sich zu perfekt angefühlt hatte und ich erste LSE (HD) Anzeichen wahrgenommen habe durch: - ihre Depressionen - den sehr schlechten Draht zur Mutter als diagnostizierte Borderlinerin - Vater als Bezugsperson und Opa sind verstorben, als Sie 14 war - musste sich mit um die Erziehung ihres kleinen Bruders kümmern - Mobbing in der Schule als Ausländerin - Vergewaltigung laut eigener Aussage als Kind (was sie irgendwann später in der Beziehung offenbarte) Wenn ich das gerade so lese, läufts mir echt kalt den Rücken runter, weil sie sich persönlich als Mensch das alles hat garnicht anmerken lassen. Die Beziehung lief relativ harmonisch und wir taten uns gut. Wir trafen uns mind. 2-3 die Woche und unternahmen Pärchendinge, wenn sie nicht gerade mit ihrem Studium (Jura, will Staatsanwältin werden) beschäftigt war oder ich nach Abschluss meines Studiums ich um meine Orientierungsphase gekümmert habe. Irgendwann, nach 5 Monaten habe ich auf einem Geburtstag von Freunden, wo meine Freundin nicht dabei war, ein sehr attraktives Mädel kennengelernt und den Kontakt mit ihr ausgetauscht. Sie kam sogar- ohne dass es meine Freundin wusste - zu mir und wir haben irgendwann rumgemacht. Zu Sex kam es nicht. Ich wusste, dass ich damit die Schwelle der monogamen Vereinbarung übertreten hatte und beliess es für mich aber bei dieser einmaligen Sache. Ich wollte meine Freundin damit nicht verletzen und mir war im Nachhinein bewusst, in welche Scheisse ich die Karre manövriert hatte, da ich die Beziehung nun vergiftet hatte und entweder das Geheimnis für mich behalten oder es ihr sagen musste. Ich entschied mich für ersteres und weiß, dass ich moralisch hier keine Lorbeeren ernte. Es kam wie es kommen musste: Als ich duschen ging, spielte sie mit meiner Erlaubnis an meinem Handy, und war durch "Zufall" bei Whats App. Sie fand in den archivierten Nachrichten den Chat mit der "Affäre". Als ich aus der Dusche kam, dass Gesicht, ihre Reaktion. Ich habe es gemerkt, dass Sie es herausgefunden hatte. Sie explodierte, weinte, war enttäuscht, schrie rum und war verständlicherweise sehr verletzt. Anstatt dass ich Sie dann über die Wahrheit aufgeklärt habe, habe ich Sie in der Stresssituation angelogen und erzählt, dass wir nur etwas geschrieben hatten und sich nicht mehr entwickelt hat bzw. kein echtes Interesse bestand. Die Quittung für das Lügen kam prompt am nächsten Tag. Denn meine Freundin notierte sich die Nummer der Affäre und rief sie am nächsten Tag an. Sie erzählte natürlich alles, weil die Affäre selber nicht wusste, dass ich eine monogame Beziehung führte. BAM, der zweite Stich ins Herz. Ich konnte sehr schlecht mit der Situation umgehen, war enttäuscht und voller Adrenalin, weil ich meine Freundin nie auf diese Art und Weise verletzen wollte und mich natürlich auch ertappt gefühlt habe. Da brauchen wir nichts gut reden. Passend dazu ging die Corona Pandemie los. Es war die Hölle. Meine Freundin war verletzt, obwohl sie mir Liebe, Loyalität und Vertrauen gab. Ich kam in finanzielle Schwierigkeiten weil mein Job wegfiel. Es war keine schöne Zeit. Karma wie man so schön sagt. Ich sah viele Fehler in mir und Selbstzweifel. Dennoch verzieh mir meine Freundin, weil ich wirklich alles gegeben habe um sie nicht zu verlieren. Ich war viel bei ihr, habe sie getröstet, aber ihr auch den Raum gelassen, wenn Sie diesen brauchte. Ihr viel erklärt, jede Frage, alle Details. Backpfeifen abgeholt. Aber dann die ersten Schritte wieder unternommen um ihr Vertrauen zu gewinnen. Und dann ca. 2 Monate später finde ich durch Zufall heraus, wie sich sich ohne mein Wissen über ihr Handy in mein Instagram eingeloggt hat. Ihre Erklärung: Sie wollte das nicht tun, aber hatte kein Vertrauen. Sie wollte wissen ob da noch mehr war. Sie hat sich aber nicht gut gefühlt und war nur "ein paar Mal" drinnen. Ich war enttäuscht und sauer, weil sie damit meine tiefe Privatsphäre verletzt hatte. Konnte es ihr aber nicht wirklich übel nehmen, weil es eine Reaktion auf meinen Vertrauensbruch war. Auch ich verzieh ihr und sah es nun als endgültigen Neustart mit ihr an uns und unserer Beziehung zu arbeiten. Durch Zufall habe ich nach ein paar Monaten eine Festanstellung bekommen. Sie und ich konnten uns wieder vertrauen, nach sehr viel Quality Time und vielen Gesprächen - auch wenn das erlebte nie vergessen wird. Auch wenn Flashbacks das Trauma wieder aufleben ließen. Es hat alles sehr viel Kraft gekostet hat, weil ich an mir und meinen Werten arbeiten musste. Weil ich ihr und mir beweisen wollte, dass man an Dingen und Werten arbeiten und sich weiterentwickeln kann. Ich liebte sie wirklich und kann mir den Fehler bis heute nicht verzeihen. Das öffnete leider den Raum, mich von ihr Schritt für Schritt immer mehr manipulieren zu lassen. Sie fing langsam immer mehr an, aus dem nichts Streits anzufangen. Sie konnte Harmonie zwar genießen, aber es war nur eine Frage der Zeit, bis Sie wieder ein Haar in der Suppe gefunden hatte und wieder Drama und Diskussionen angefangen hatte. Wir hatten - sofern das unter Corona möglich war - sehr entspannte Urlaube zusammen. Umso erschreckender war ich, wenn in der Beziehungsroutine die Streits zunahmen. Unsere Streitkultur war nicht prickelnd. Ich versuchte mit Lösungsansätzen die Ursprünge des Problems zu lösen, während Sie immer (!) recht behalten wollte. Selbst bei Dingen, wo Sie augenscheinlich übertrieben hatte oder im Unrecht war, drehte Sie alles um und verwendete es gegen mich, um mir immer weiter Schuldgefühle einzureden. Mir ging es in Diskussionen nicht darum, Recht zu behalten oder nicht, sondern gemeinsam Kompromisse zu finden und an Lösungen zu arbeiten. Sie war aber jedes mal "verletzt", hat sich nicht verstanden gefühlt und erpresste mich emotional. Erzählte davon wie nach dem Betrug sich mit Kodein betäuben musste, um meine Wohnung wieder betreten zu können. Ich war sprachlos, hatte irgendwann keine Argumente mehr. Selbst wenn ich meine Grenzen kommunizierte. Sie frittierte förmlich mein Hirn und drehte Tatsachen um, an die ich mich leider nur teilweise erinnern konnte und dessen Überprüfung in dem Moment schwierig war. Ich konnte meiner eigenen Intuition nicht mehr trauen und fing an genau zu überlegen, was ich ihr sage, sobald es zu Konflikten kam. Es ging soweit, dass ich dann irgendwann von meiner Seite Zweifel an der Beziehung bekam und anfing zu überlegen was mich störte. Seltsam war, dass - sie sehr in einer Disney-Welt lebt, und sehr viel Netflix schaute. Sie liebte alle üblichen Serien (Friends, How I Met your Mother, Big Bang Theorie etc.) und schaut sich die Serien inkl. aller Staffeln immer wieder, teilweise das 20. Mal durch. - dauernd (subtil) Aufmerksamkeit und liebe forderte - einen sehr harten moralischen Kompass hatte und Abweichungen davon sie zutiefst beunruhigen und stressten - irgendwie immer Stress mit Uni, Familie, oder sonst was in der Welt hatte - auffällig oft über Kinder und Hochzeiten sprach - sie mich als Narzissten oder Soziopath bezeichnete (was noch nie jemand zu mir aus Freundes-/Familienkreis sagte) Positiv war: + sie war sehr liebevoll + humorvoll + zuvorkommend, gutaussehend und attraktiv + sie mega gut kochen konnte und mir viel über Essen beibrachte + sie relativ belastbar und zielstrebig war + man ein Gefühl der Verbundenheit entwickelte Negativ war: - sie war sehr rechthaberisch und dominant - sehr von sich überzeugt war - sie wenig in Persönlichkeitsentwicklung investierte - eine seltsame Streitkultur pflegte - die Fahrerei (da sie keinen Führerschein hatte und ich immer 45 min Autofahrt hatte bis zu ihr) - sie wenn sie getrunken hatte, sehr emotional und anstrengend war - die Familienverhältnisse tragisch, aber auch sehr verzwickt waren - ihr Freundeskreis aus langweiligen Leuten bestand - ich dass Gefühl hatte, sie dauernd entertainen zu müssen (man musste immer wach und auf Zack sein) - sie gefühlt hypersensibel und oft sehr misstrauisch war - wir wenige gemeinsame Interessen hatten - sie unsportlich wurde und einen selten in seiner Mission motiviert hat Ich liess die Beziehung noch laufen, da ich zunächst noch an der Beziehung weiterarbeiten wollte, ich mich mit ihr verbessern wollte und dachte, dass wir es mit viel Kommunikation wieder hinbekommen. Aber ich merkte auch, dass der Fokus auf mein Leben verloren ging, ich meine Ziele vernachlässigte, meine persönliche Entwicklung stagnierte und wir vielleicht nicht mehr die gleiche Vorstellung von Beziehung hatten, da ich eher der lockere, flexiblere Typ bin, der alles auf sich zukommen lässt. Das Wir-Gefühl, oder die Freundschaft innerhalb der Beziehung war leider nicht mehr wirklich vorhanden. Auch wenn die Anziehung beiderseits noch sehr vorhanden war, habe ich dann bei unserem oben erwähnten Streit intuitiv die Beziehung beendet. Auch wenn es sehr weh getan hat und in dem Moment kein großer Anlass dazu war. Ihre erste Reaktion war die Aussage "Warum habe ich das nicht kommen sehen?"- und anschließendes hemmungsloses weinen. Ich habe ihr gesagt, dass ein andere Typ Mensch besser zu ihr passt, dass die Vibes nicht mehr zwischen uns stimmen und wir uns in der Beziehung nicht mehr weiterentwickeln. Ich gab ihr Taschentücher. Wir gingen zu Ihr hoch und sie gab mir meine Sachen. Ich bedankte mich nochmal für die schöne Zeit mit ihr und sagte, dass ich sie gut in Erinnerung behalten werde. Sollte Sie mit mir reden wollen, können Sie das jederzeit tun und sich melden. Und dann verließ ich ihre Wohnung. Bis heute haben wir keinen Kontakt mehr. Sie hat sich auch nicht mehr bei mir gemeldet. Ich habe allerdings über eine Bekannte durch Zufall erfahren, dass Sie nach 2 Wochen in der Stadt war, wo wir schon immer gemeinsam hinreisen wollten. Mit einem anderen Typen. Das tut weh. Sie gehen zu lassen, ein anderer nimmt jetzt meinen Platz ein. Und fickt sie. Das vertraute, ja das fehlt mir. Und es tut weh zu wissen, dass sie anscheinend gut mit der Trennung klar kommt, wo ich noch mit zu hadern habe und immer wieder über meinen Anteil bzw. meine Schuld nachdenke. PDM at it's finest. Und es gabe eine weitere schlechte persönliche Erfahrung in diesem Jahr, an der ich auch noch hart zu knabbern habe. Nach 5 Wochen habe ich leider noch keine Alternativen. Ich bin eigentlich ein sehr gutaussehnder und attraktiver Typ. Gehe wieder vermehrt aus und war viel in Clubs. Aber irgendwie habe ich noch keinen Sex mit ner anderen Frau bis heute gehabt. Ich glaube es würde mir gut tun, als Ablenkung, nicht als Kompensation. Wieder Wärme zu spüren, Intimität, Vertrautheit. Was ebenfalls schmerz ist, dass sie ab nächste Woche das Land verlässt und woanders für 1 Jahr weiterstudiert. Sie ist dann wirklich weg. Aua. _________________________________ Ich möchte ehrlich zu euch sein. Und mit euch das ganze Aufarbeiten. Das schätze hier sehr im Forum. Die ehrliche direkte Art. Und vielleicht können einige davon auch etwas lernen. Hier kommen wir zu meinen Fragen, auf die Gefahr hin, dass ich meine Reputation hier im Forum verliere: 1. Was stimmte mit mir nicht, dass ich meine Freundin verletze und Sie betrogen und belogen habe? 2. Haben wir überhaupt zusammengepasst? 3. War es richtig, die Beziehung meinerseits zu beenden? 4. Wie kann ich mich weiterentwickeln und wo kann ich ansetzen? 5. Wie komme ich mit dem Liebeskummer klar?
  7. Hallo Community! Seit einiger Zeit bin ich hier schon am mitlesen. Die grundlegenden Texte zur Einführung habe ich auch schon angeschaut und habe mir auch vor längerer Zeit schon mal das Buch „Der Weg des wahren Mannes“ von David Deida reingezogen. Kurz zu meiner Person: ich bin fast 44 Jahre alt und hatte vor meinem 35. Lebensjahr kaum nähere, intime sexuelle Erfahrungen (gut, etws knutschen, Petting, Oral ging schon, hm, inwieweit das zählt`😉) Nun ja, warum schreibe ich hier meine Geschichte? So ca. mit 35 Jahren bin ich näher in Kontakt mit einer Frau gekommen, die ich aber schon länger kannte durch Freundes und Bekanntenkreis (die jüngere Schwester von zwei sehr guten Kumpels von mir!) Mit Ihr hatte ich damals schließlich den ersten „richtigen“ Sex. Es war für mich damals eine sehr schöne Zeit. Nur war es so, daß unser Verhältnis von Anfang an eigtl. irgendwie „heimlich“ war. Keiner aus unserem Bekanntenkreis hat davon etwas mitbekommen. Nach einiger Zeit schon meinte sie, sie sieht bei uns nur etwas „freundschaftliches“. Von meiner Seite aus waren aber immer irgendwie Gefühle da. Und seltsamerweise lief dann doch immer mal wieder was zwischen uns. Aber eben sehr vereinzelt, mal hier mal da, teils mit mehreren Monaten dazwischen. Eine seltsame Art einer On-Off Geschichte also? Dann nach einigen Jahren hatte sie jemanden kennengelernt und mit ihm eine Beziehung angefangen. Ich war damals sehr am Boden zerstört… Nun gut, nach zwei Jahren ca. war mit ihrem damaligen Freund dann wieder Schluss und ich hatte mir wieder Hoffnungen gemacht… Aber zum Sex kam es seither nicht mehr zwischen uns. Wohl aber, und das ist das seltsame Phänomen dabei, hat sie zugelassen, daß ich sie wieder küsse, daß wir rumknutschen und sowas (Zugegeben, meist war da ein wenig Alkohol im Spiel und diese Situationen waren auch sehr vereinzelt, einmal im Jahr oder so). Was mir aber mal wieder gereicht hat, um etwas darin zu sehen, mit ihr wieder etwas anfangen zu können.. Frage: Warum lässt eine Frau so ein kleines „Techtelmechtel“ zu, obwohl sie in der Vergangenheit mehrfach betont hat, daß sie eigtl. nur befreundet sein will? Dieses Verhalten verwirrt mich etwas.. Wenn ich mit ihr nicht schon in der Kiste gewesen wäre, würde ich mir wahrscheinlich nicht so viele Gedanken machen.. Frage: Hätte ich mir ihr damals in der Anfangsphase vielleicht eine LTR aufbauen können? Vielleicht lag es an meiner „Unerfahrenheit“, daß daraus nicht mehr geworden ist? Frage: Sie hatte schon einige Partner, meistens hielten ihre Beziehungen so 2 – 3, vielleicht max. vier Jahre. Nie musste sie irgendwie „investieren“, die Männer kamen immer auf sie zu. Lässt sich da irgend so eine Art „Muster“ erkennen? Ich selbst hatte ja vorher kaum Erfahrung. Seit ihr hatte ich auch mit keiner anderen Frau mehr Sex … Ja, ich hätte in all dieser Zeit andere Frauen auch näher kennenlernen können (v.a. über so Online-Portale, aber irgendwie war ich innerlich daran gehindert…) Und nun hat sie seit kurzer Zeit wieder einen neuen Partner. Sie kennt ihn irgendwie auch schon länger flüchtig, aber hat diese Beziehung zu ihm wohl erst so vor ca. 2 Monaten begonnen. Und was ich als krass irgendwie empfinde: Bereits nach kurzer Zeit hat sie von ihm schon Wohnungsschlüssel erhalten, sie wohnt jetzt quasi da… Geht das alles nicht ein bisschen sehr flott? Dieses „Engagement“ was ich bei ihr versucht habe in gefühlt, sagen wir mal so ca. 8 Jahren, und was nicht „gefruchtet“ hat, schaffen andere Männer in wenigen Wochen? Werde daraus nicht schlau… Auf jedenfall denke ich, ist es endlich an der Zeit, zu erkennen, daß mein Zug bei ihr in Richtung LTR oder was auch immer längst abgefahren ist. (Kann auch nicht wirklich eine „Definition“ finden, was ich damals mit ihr gehabt habe, war es ein Ansatz einer LTR, die hätte funktionieren können? Oder doch eher sowas wie eine Affäre, F+? Dieses Hin und Her bei uns so mit nur Freunde sein, dann doch wieder sehr vereinzelt Sex und so hat halt diese Sache doch irgendwie verkompliziert..). Ich will mich nun öffnen auch wieder für andere Frauen, bereue auch ein wenig, daß ich auf div. Angebote/Treffen von anderen Frauen nicht eingegangen bin, die teilweise durchaus auch da waren (meist online) … Wenn auch diese „Übergangsphase“ für mich vielleicht auch nicht ganz einfach ist.. (Eine Dame habe ich bereits getroffen, was allerdings auch sehr schleppend anläuft, ich glaube hier würde es den Rahmen sprengen, davon zu erzählen, dazu macht ich evtl. mal einen neuen Post auf..) Was ich halt leider sehr vermisse, ist diese Sache mit dem Sex. Habe für mich festgestellt, daß ich beim Sex irgendwie eine Art Tiefenentspannung, Erholung, was auch immer erlebe, die ich sonst so nicht erfahren kann.. Gibt da irgendwie nix vergleichbares.. Was aber auch für mich klar ist: Ich will mit der Frau von „damals“ weiterhin ein gutes Verhältnis pflegen. Wir haben sehr viel miteinander telefoniert, uns über vieles ausgetauscht usw., auch einige schöne Unternehmungen gehabt, meist mit dem Freundeskreis zusammen, teilweise auch mal zu zweit (aber leider eher nicht so oft). Will das mit ihr nicht missen… Sie ist eben auch Teil meines engsten SC, meines Freundeskreises.. Ein aus dem Weg gehen ist de facto nicht wirklich möglich… Es würde bedeuten, meine wenigen sozialen Kontakte noch mehr zu vernachlässigen und das will ich einfach nicht…. Nun gut, soweit mal meine Geschichte. Hätte durchaus auch noch viel detaillierter schreiben können, aber dann wäre es wohl viel länger geworden…. Bin nun auf Meinungen und Feedback zu meinem „Fall“ gespannt……
  8. Hallo Leute ich (29) habe sie (23) schon vor 1,5 Jahren circa kennengelernt übers online game Ich wohne relativ in einer Großstadt, und sie in einer kleineren Stadt, eher ländlich. Uns trennen circa 80 km. Damals haben wir schon im Chat viel anzügliches geschrieben, und sie kam fürs 1. Treffen zu mir, bei welchem es auch direkt Sex gab. Auch fürs 2. Treffen, eine Woche später kam sie, ähnlicher Ablauf. Ich kam dann auch einige Male zu ihr, allerdings hatte man abseits dessen nicht wirklich was zu schreiben. Es lief dann auf jeden Fall damals aus, weil sie eine LTR wollte, und ich meinte, dass das meiner Meinung nach über die Entfernung nicht machbar sei, und wir es erstmal bei was Lockerem belassen sollten. Das ging so hin und her, schlussendlich sagte sie dann aber Dinge wie: "Ich komme heute nur, wenn das irgendwie in eine ernste Richtung geht, was sind deine Ambitionen?" Ab dann war es irgendwie komisch und der Kontakt lief aus. Ein halbes Jahr später zog sie in meine Stadt in eine WG und schrieb mich wieder an. Wir trafen uns in einem Park und quatschten. Meine Ambitionen mit zu mir kommen, schlug sie aber galant aus. Einige Tage später bekam ich dann die Nachricht: "Ich wäre an dem Tag wahnsinnig gerne mit zu dir gekommen, aber ich weiß nicht was du von mir willst. Du weißt ich will etwas ernstes. Aber für sowas wirkt das Interesse nicht stark genug, wenn wir so wenig schreiben, weißt du" Es ging dann noch ein wenig hin und her. Ich wusste nicht so recht was ich damit anfangen sollte. Man kann ja nicht auf Knopfdruck eine LTR führen, oder es demjenigen versprechen. Es entwickelte sich nichts mehr aus uns. Sie zog dann wieder in ihre Stadt zurück, um ihren Vater zu pflegen. (Wir hielten vage über Whats App Kontakt) Neulich sehe ich per Whats app story, dass ihr Vater verstorben ist. Ich richtete ihr mein Beileid aus. Sie bedankte sich trocken. 2 Tage später schrieb sie mich erneut an, wie es mir geht, und war sehr freundlich und interessiert. Ich fragte sie darauf ob wir uns mal wieder sehen wollen, sie meinte "Ja super gerne !" Ich schlug ihr dann Sonntag Abend vor, bekam darauf bis jetzt aber noch keine Antwort. Fragen: Macht es überhaupt Sinn die Frau erneut zu Daten? Oder fängt das festsetzen auf Monogamie und Beziehung dann von Neuem an? Da sie wieder 80km weit weg wohnt, kann ich mir eine LTR, zumindest aktuell, schwer vorstellen.
  9. ChrissiT

    Freund ist abweisend

    1. Dein Alter 34 Jahre 2. Ihr/Sein Alter 35 J. 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 13 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex mehrmals pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Mein Freund und ich sind seit über einem Jahr zusammen, es war alles mehr als perfekt. In der letzten Zeit ist er allerdings abweisend, er möchte auch nicht darüber reden. Er sitzt da und schweigt vor sich hin. Vermutlich hängt dies mit den diversen Baustellen in seinem Leben zusammen. Er hat einen Sohn, seine Scheidung läuft und er ist beruflich in einer Führungsposition ebenfalls stark eingebunden. Auf Nachfragen meint er, es hätte mit mir nichts zu tun. Gestern wollte ich gehen, weil er seinen Sohn später abholen sollte. Er wollte dann noch schnell das Bad putzen, ich wartete und dann meinte er, als ich meinte, ich wolle fahren, "ja dann verpiss dich doch". Ich war absolut geschockt, so etwas kenne ich nicht von ihm. Ich habe ihm auch direkt gesagt, dass ich sein Verhalten respektlos finde. Wir haben dann noch geredet und er hat sich entschuldigt. Eben schrieb er mir, dass er von sich selbst entsetzt war, sich so gar nicht kennt und nicht weiß, wieso er so reagiert. Ich antwortete, dass Respektlosigkeiten oft ein Zeichen abnehmender Liebe sind (ich wollte direkt wissen, ob es daran liegt). Es folgte ein Text, dass ich ihn nicht verstehen würde und dass er später bei einem Freund ist. Nun er versteht sich ja selbst nicht, wie soll ich es tun? Ich fühle mich hilflos und weiß nicht mehr, was ich tun soll.
  10. 1. Dein Alter -> 24 2. Ihr Alter -> 22 3. Art der Beziehung -> LTR, getrennte Wohnungen 4. Dauer der Beziehung -> 6 Montae 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR -> 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex -> 1-2 mal in der Woche 7. Gemeinsame Wohnung? -> Nein 8. Probleme, um die es sich handelt -> Streitgespräch nach Ansammlung von Problemen 9. Fragen an die Community -> Weitere Umgang/Verhalten? Hallo zusammen, nun zu meinem Problem: Ich bin nun seit 6 Monaten mit meiner Fteundin zusammen, die Beziehung lief eigentlich echt von Anfang an Perfekt! Bis auf vor 1 Monat als es den ersten heftigen Streit gab, da hat sie sich wegen einer Nichtigkeit (ich bin mit Kumpels feiern gegangen) dermaßen reingesteigert, das sie mitten in der Nacht zu der Veranstaltung gefahren ist und mich vor meinen Kumpels aufs übelste angeschrien hat und anschließen mich in ihr Auto ziehen wollte, worauf ich sie im betrunken Zustand dann von mir gestoßen habe und dann eskaliert bin. Ende vom Lied war das ich dann mit ihr heimgefahren bin und alles wieder gut war. Vorletzte Woche war auch super gelaufen, hatten viel Spaß zusammen und sie konnte die Finger kaum von mir lassen, da ich aber sehr beschäftigt war zwecks Arbeit und auch sehr kaputt war hatte ich keine große Lust auf körperliche Nähe und sie machte sich seitdem Gedanken, ob ich nicht eine neue hätte Blablabla.. Mittwoch gab es dann Drama weil sie meinte ich liebe sie nicht mehr so wie früher und ich hätte mich verändert usw und das ihr das vor 2 Monaten als ich sie geschubst habe sehr nahe geht und sie mich so garnicht kennt usw.. Bin da ganz gechillt geblieben und habe ihr klar gemacht das sie meine Nummer 1 ist und sie sich keine Gedanken machen braucht, danach war wieder alles gut. Nun dann kam der Samstag, ich war den ganzen Tag Arbeiten und kam dann gegen 18 Uhr nachhause, da ein Kumpel mich zum Geburtstag eingeladen hatte, habe ich sie gefragt ob sie mitmöchte und gesagt ich würde sie holen. Dann bin ich zu ihr gefahren und sie meinte sie müsse noch einkaufen gehen und sich fertig machen, das dauert noch so ne stunde. Daraufhin habe ich gesagt das ich auch alleine hin gehen kann und nach 1-2 Bier und dem Essen wieder zu ihr komme und wir zusammen nen schönen Abend machen. Daraufhin meinte sie okay wenn du meinst. Anschließend bin ich auf den Geburtstag und ich war nichtmal 10 Minuten dort und schon ging das Drama über WhatsApp los, dass ich ja nicht warten kann auf sie und es immer nach mir gehen muss bla bla bla und wehe ich bin nicht pünktlich in ner Stunde wieder bei ihr, sie wäre ja so gerne mit mir auf dem Geburtstag. Anschießend habe ich ihre Nachrichten nichtmehr angeschaut und es ignoriert. Nachdem essen bin ich dann zu ihr gefahren und sie ist in mein Auto gestiegen, dann ging dort das Drama leider weiter und sie meinte wenn ich keine Zeit für sie habe soll ich doch wieder dort hinfahren und sie alleine lassen, dann habe ich gesagt okay dann gehen wir halt zusammen dort hin worauf sie dann gesagt hat ne jetzt hab ich auch keinen Bock mehr, sie will zu mir in die Wohnung. Ich dachte mir so okay Fräulein fahren wir eben zu mir. Als ich dann tanken war und aus dem Auto meine Maske holen wollte habe ich gesehen, das sie einem Kumpel von Ihr einen ewig langen Text geschrieben hat, da dachte ich mir nur so okay? Habe ihr dann gesagt: Schatz es geht mich zwar nichts an aber über was schreibt ihr denn schönes? Darauf hin meinte Sie über mich und die Beziehung… ich dann erstmal so okay und wie wäre es wenn du mit mir darüber reden würdest? Anstatt über die Probleme mit anderen zu schreiben? Geht doch keinen was an außer uns? Als ich dann bezahlt habe und wieder im Auto war habe ich sie gefragt ob sie mir das denn gerne zeigen möchte worauf sie sagte nein. Daraufhin habe ich gesagt okay, weißt du was es ist mir ehrlichgesagt egal was und mit wem du schreibst, aber wenn es über mich geht dann möchte ich das jetzt wissen oder ich fahr dich wieder nach Hause. Das verneinte sie wieder uns meinte sie hätte dort auch mit ihm über seine Probleme geschrieben und sie würden mir nix angeben, daraufhin bin ich zu ihrer Haustür gefahren und habe gesagt gut deine Entscheidung, aber ich hab das Gefühl ich brauch heute einfach meine Ruhe von dir, tut mir leid aber Steig bitte aus und wir reden wenn die Lage wieder etwas entspannter ist, und immerhin hast du ja jetzt jemanden mit dem du den Abend über mich lästern kannst. Danach ging das Theater richtig los und sie meinte ich würde sie ja nichtmehr lieben und sie läuft mir nichtmehr hinterher und alles muss nach mir gehen (typisches Drama halt) und dann hab ich gesagt es tut mir leid Schatz aber Steig jetzt bitte aus, ich möchte jetzt alleine sein. Dann meinte sie nein sie geht heute mit zu mir und wenn sie aussteigen sollte dann war es das, dann ist Schluss. Ich habe dann nur gesagt erpressen lass ich mich erst recht nicht, Steig jetzt aus und tschüss. Dann ist sie gegangen. Ich bin dann wieder auf den Geburtstag und habe es mir gut gehen lassen, mehr oder weniger. Und habe gesehen das sie mich versucht hatte anzurufen, was ich aber ignoriert habe. Ich dachte mir ich freeze sie jetzt solange bis eine Entschuldigung oder Erklärung ihrer Seite kommt. Dann kam gestern Nachmittag die Nachricht ob sie heute oder morgen ihre Sachen holen soll, da war ich erstmal bisschen geschockt das sie wirklich wegen so einer Kleinigkeit die Beziehung beenden möchte, habe ihr dann gesagt 20 Uhr bei mir und dann fragte sie mich was ich den gerade mache? Da ich unterwegs mit nem Kumpel war hab ich ihr das auch so gesagt. Abends war sie dann bei mir hat ihre Sachen gepackt und ist wieder gegangen, ich bin relaxed geblieben, habe ihr geholfen und weiter aber nichts geredet, gegangen ist sie dann ohne zu verabschieden und ich habe ihr nur noch gewunken. Heute früh kam dann die letzte Nachricht, in der sie mich gefragt hatte ob ich die eine Tüte welche sie bei mir vergessen hat zu ihr fahren könnte, das wäre sehr nett von mir. Ich habe geantwortet: Na klar kann ich machen. So das war die ganze Geschichte, leider etwas viel geworden aber gut.. Nun meine Frage, wie soll ich mich verhalten? Sie ist ein sehr sturer Mensch und ich bin mir sicher das sie die Schuld natürlich nur bei mir sieht. Natürlich will ich sie zurück haben und alles klären, aber ich will auch meine Männlichkeit nicht verlieren und jetzt ankommen mir tut mir leid bla bla bla. Weil dann weiß sie halt auch genau das sie mich wieder an den Eiern hat. Wenn ich jetzt warte und weiter freeze, sieht sie sich eventuell darin bestätigt das ich ja angeblich sie nicht lieben würde… Und wie sollte ich mich heute verhalten wenn ich ihre Sachen bringe? Soll ich sie fragen ob sie einsteigen möchte und mit ihr wohin fahren zum reden? Oder einfach warten bis sie reden möchte? Hoffe ihr könnt mir paar Anregungen geben. Danke.
  11. 1. Mein Alter: 29 2. Alter der Frau: 28 3. Anzahl der Dates: 2 Wochenenden 4. Etappe der Verführung : Sex 5. Moin Leute!, also ich habe da eventuell was spezielles an Land gezogen und hole auch ein wenig aus damit ihr ein gutes Bild von der Sache bekommt. Also es handelt sich um eine HB8 die ich bei Bumble gematcht habe, wir haben uns super verstanden und nach bereits 10 Nachrichten stand das Date zum Wochenende. Das Date war der Wahnsinn! Es fand an einer Steilküste der Ostsee statt also dh. mit Baguette, Antipasti und Wein auf einer Decke haben wir Stilecht den Sonnenuntergang beobachtet und uns den Mund fusselig geredet und dabei viele Gemeinsamkeiten gefunden, Attraction und Rapport waren perfekt würde ich sagen denn als es Dunkel wurde habe ich alles auf eine Karte gesetzt und sie geküsst. Das ganze war wohl so gut es wäre dort schon zum FC gekommen aber ich habe ihr vorgeschlagen das im 5 Sterne Hotel fortzuführen in dem sie übrigens Urlaub auf Kosten einer Freundin machte die dort Geburtstag gefeiert hat. Im Zimmer angekommen kams natürlich zum FC und anschließend übernachtete ich auch bei Ihr (übrigens ist sie mein Hattrick mit FC beim 1. DATE) Am nächsten Morgen mussten die Gäste des Geburtstages ziemlich früh abreisen und ich auch, sie erzählte mir dann beim Abschied dass sie mir gerne Frühstück ans Bett gebracht hätte aber die Zeit nicht gehabt hätte, ich schlug ihr vor dieses am nächsten Tag nachzuholen sie willigte ein und somit verbrachte ich das restliche Wochenende bei ihr zu Hause. Das nächste Wochenende war mit ihr auch verplant und sehr schön. Das kommende ist mit ihr auch schon geplant. Jetzt kommen wir zum Problem, ich finde die gute Frau ziemlich needy oder ich bin einfach so gut....ich weiß es nicht ehrlich gesagt. Sie redet mir auch sehr nach meinem Mund will mir also so gut es geht gefallen. Sie hat immer für mich gekocht und auch ein Essen ausgegeben. Dann habe ich schon welche von ihren besten Freundinnen kennengelernt, sie hat ihrer Mutter von mir erzählt, als ich mal über andere Frauen erzählt habe meinte sie teilt eigentlich nicht gerne und von ihr kommen hin und wieder sehr offensichtliche Bindungsversuche aber nicht die Frage was das da zwischen uns ist. Ich hab ihr aber schon klar gemacht das ich eine LTR suche das ganze aber kommuniziere also drüber reden muss. Mir stellt sich also die Frage hat diese Frau einen Knacks weil das ganze nach noch nicht mal einem Monat kennenlernen passiert ? Oder habe ich da einfach meine Seelenverwandte gefunden ? Und falls ja wie game ich weiter in eine LTR ?
  12. 1. Mein Alter: 20 2. Alter der Frau: 22 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: Mehrere Treffen, aber keine Dates im herkömmlichen Sinne 4. Etappe der Verführung: Mehrere male KC 5. Beschreibung des Problems: Ich hadere viel mit Eifersucht und Selbstzweifeln, dies belastet aktuell die Situation und ich würde gerne wissen wie ich daran arbeiten kann. Wir treffen uns weiterhin regelmäßig und Interesse Ihrerseits ist auch vorhanden, trotzdem belastet es mich.
  13. Gast

    Frau mit Kinderwunsch finden

    Guten Abend! Ich stehe vor einer gewissen Herausforderung. Jetzt mit 42 möchte eine Frau kennenlernen, wo u.a. ein gemeinsames Kind als Ziel steht. Im Prinzip ein ähnliches LTR Model wie zuvor (getrennt wohnen, z.B. 2-3 Treffen pro Woche), nur eben mit gemeinsamen Kind. Hatte zuvor zwei LTR (mit Frauen, die ca. 10 Jahre älter waren), beide sexy, intelligent, geschieden und jeweils mit 1 Kind aus der Ehe. Die beiden Beziehungen dauerten ebenfalls ca. 10 Jahre (zusammen wohnten wir nie).. Hatte noch einige Frauen, die nicht so viel älter waren, meistens aber waren sie schon etwas älter als ich. Jetzt möchte ich eine Partnerin noch im gebärfähigen Alter finden, aber nicht viel junger als ich (z.B. 35-39 Jahre alt). Am besten welche, die noch keine Kinder hat und wo die Uhr tickt. Partnervorstellung habe ich sonst relativ bescheidene: (nicht sehr hässlich;) einigermassen gute Figur (dem Alter entsprechend), eigenes Einkommen (muss nicht hoch sein), nicht frigide, relativ intelligent. Wäre es aus Eurer Perspektive schwierig solche Frauen in Berlin kennen zu lernen? Online habe ich vor kurzem ausprobiert, hat nicht geklappt. Wo ich beruflich und sportlich unterwegs bin, habe ich entweder Männer oder Frauen, die aber gebunden sind. P.S: Zu meiner Person. Stamme aus Moskau, wohne in Berlin seit 23 Jahren, meine Muttersprache ist somit eher Russisch, obwohl Deutsch mehr oder weniger ok ist. Habe hier an 2 Unis studiert. Bin ziemlich sportlich (semi-professionell im Verein aktiv), Einkommen ist im mittleren Berliner Bereich. P.P.S: Vielen Dank im Voraus für die Tipps:))
  14. 1. Dein Alter 24 2. Ihr/Sein Alter 20 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung etwas über 1 Jahr 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 1 Monat 6. Qualität/Häufigkeit Sex 1x Woche aktuell 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt siehe unten 9. Fragen an die Community Hey an alle, bin normalerweise ein stiller Mitleser und beschäftige mich auch schon länger mit pick up und habe den Lifestyle auch eine Zeitlang gelebt bis ich eine Beziehung einging. Nunja ich wusste ziemlich viel darüber wie man sich Frauen ran holt und seinen Spaß hat, aber von Beziehung hatte ich gar keinen Plan… irgendwann traf ich dann HB9 und wir hatten so eine geile Zeit, dass wir uns beide einig waren es einfach mal zu versuchen. Die ersten Monate waren perfekt, viel Sex und Spaß.. wie man es halt so kennt 😄 Dann hatten wir eine Streit Phase die auch über mehrere Monate ging, wo wir uns beide Mega geöffnet haben, Gefühle gezeigt haben und halt etwas sentimentaler wurden. Dadurch haben wir gelernt mehr zu kommunizieren und auf den anderen einzugehen. Wir wurden dadurch aber auch etwas mehr von einander abhängig, was ich aber von meiner Seite aus wieder in den Griff bekommen habe, als ich letztens wieder mit den Jungs unterwegs war und etwas pick up betrieb, um einfach wieder diesen Reiz zu spüren. Keine Sorge, hab sie in dem Fall nicht betrogen, sondern hab mehr versucht den wingman zu spielen und hab dann hier und da mal doch etwas länger mit den Frauen gequatscht und auch Nummern abgestaubt, welche ich aber nicht eingespeichert habe, da es mir nicht darum ging. Seitdem hab ich wieder das Gefühl bekommen, dass ich ganz einfach jede Nächste abschleppen könnte und das hat mir dieses Gefühl von Freiheit wieder gegeben. Kommen wir nun zu meinem Problem. Meine Freundin und ich sehen uns 2-3x die Woche, manchmal sogar öfter. Wir haben jedoch nur noch 1x die Woche Sex und das geht dann immer von mir aus. Aus ihrer Sicht könnten wir die ganze Zeit kuscheln und Serien schauen und es dabei belassen. Ich habe das Gefühl, dass ich durch dieses öffnen und Gefühle zeigen meine Männlichkeit verloren habe und die Attraction so weg ging. Ding ist ich will Sex haben und zwar noch viel. Ich will Sachen ausprobieren. Ich will begehrt werden. Ich will morgens aufstehen und morgenssex haben. Aber ich habe das Gefühl, dass das mit ihr nicht mehr geht. Früher war sie LSE HD, jetzt eher LD. Meine Frage ist, wie kriege ich das wieder hin mit ihr ohne Schluss zu machen? Wir verstehen uns so gut und viben einfach optimal. Was ich schon probiert habe: distanzierter sein, keine Gefühle mehr anzusprechen oder halt was mich bedrückt, Fokus auf mich und meine Ziele richten. Danke an alle.
  15. Moin, seit ich mich hier das letzte Mal gemeldet habe, konnte ich mich enorm weiterentwickeln und bin auch endlich zum Stich gekommen (heute wieder) xD Naja jedenfalls habe ich da so ein Problem (so oft noch nicht aufgetreten, wird aber noch oft kommen): Die Mädels, die ich treffe, knacke ich irgendwann komplett und ich merke wie sie immer mehr Platz in meinem Leben beanspruchen wollen (schreiben mir viel und schnell, wollen sich mit mir treffen etc.). Ich weiß zum einen, dass wir (ich 18, die so 17-20) ziemlich jung sind und die Mädels da fast immer eine Beziehung wollen, und zum anderen, dass ich auf ihre Anhänglichkeit auch eingehe (denke mir, dass ich sie nicht einfach ignorieren kann). Das Ding ist halt, dass ich kein "Herzensbrecher" sein möchte. Ich will einfach keine Beziehung. Wie kann ich meine Absichten früher klarmachen? Merci und Gruß PS: Es gibt hier irgendwo einen ähnlichen Thread, leider finde ich diesen nicht mehr. Ich glaube aber auch, der war nicht extra für junge Frauen. Gerne mir auch zukommen lassen.
  16. Clickbait-Title, whoopsi. 1. Dein Alter 35 2. Ihr/Sein Alter 35 3. Art der Beziehung monogam (aber nie abgesprochen) 4. Dauer der Beziehung 12 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit zwei Wochen im Augusturlaub täglich mehrmals durchgesext. Ansonsten zu 90% Fr, Sa, So (manchmal Mo früh), regelmäßig, außer sie ist auf Reisen, dann immer großes Drama, bis ich sie rumse. 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, aber habe Schlüssel zu ihr. 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie strebt eine neue Karriere als Escort-Lady an und will sich durch die Firma bumsen, ohne mich als Pimp teilhaben zu lassen. 9. Fragen an die Community: Muss ich das aushalten oder kann ich das ausschalten? (die eigentlichen Fragen siehe unten) Sitze am Smartphone, habe WhatsApp offen, Freundin neben mir, unterhalten uns über Arbeit. Zuvor Sex und Abendessen. Auf einmal ploppen Bilder in meinem WhatsApp hoch. Arbeitskollegin macht diesen Sport mit Vertikalstange, nein, nicht Stabhochsprung, und hatte ein professionelles Shooting. 8 Bilder. "Schwer sich zu entscheiden", schreibt sie. Zielsicher tippt mir meine Freundin ins Handy und öffnet ein Bild, wo meine Kollegin einen Spagat macht, mit Arsch Richtung Kamera. Schuhe, die sie dabei trägt, Tattoos, Körperbau etc. zeigen, dass sie nicht mein Typ ist, was meine Freundin weiß. Freundin: "Schreib ihr, 'Meine Freundin sagt, das mit dem Arsch ist das Beste.'" Sie wiederholt diesen Wunsch nochmal mal mit Intent, als ich nicht reagiere. Ich sage: "Hey, du tippst mir da einfach ins Handy. Ich weiß ja gar nicht, ob sie will, dass andere das sehen." Freundin: "Aha! Das sagt mir alles, was ich wissen muss!" Katzenjunge versteckt die Messer in der Küche. Was folgt, ist eine gewaltige Szene. Wer sei das Mädchen, sie kenne sie nicht ("Das ist eine Arbeitskollegin, mit der ich 4 Jahre studiert habe."), warum kenne sie sie nicht ("Weil ich mich privat nicht mit ihr treffe. Und ich habe öfters von ihr erzählt."), also chatte ich nur mit ihr und sehe sie manchmal in der Arbeit und sie schickt mir Bilder?!!? ("Ja und?") Das sei mehr als strange! Wie würde ich es finden, wenn sie jemanden solche Bilder schickt ("Wär mir egal."), komplett nackt ("Die hier ist nicht komplett nackt.") oder wenn ihr jemand Dick Pics schickt ("Ist okay. Ich will kein Mädchen, das Jungs nicht scharf macht.") und ob ich der da Dick Pics schicke, denn warum solle sie mir sonst solche Bilder zukommen lassen ("Sie will hat wissen, welche sie nehmen soll. Die hat übrigens einen Freund."). Ob ich mit der flirte, will sie wissen, ob ich das nötig habe! ("Nein. Hast du es nötig, dich jetzt hier so aufzuführen?") Nachdem rational erklären nichts gebracht hat, komm ich in meinen alten "Hier ein Tröpfchen Öl ins Feuer, und da noch ein Tröpfchen"-Modus. Sie legt sich schmollend mit Abstand zu mir auf die Couch und hui, fast hätte ich die Hand verloren, als ich ihr durchs Haar streicheln will. Ich lese ein Buch im Smartphone, entspanne mich noch etwas vor der Arbeit. Aber ich mich entspannen, nein, nein, das geht nicht: "Scheinbar hast du keine Grenze, Katzenjunge. Ich finde das respektlos mir gegenüber, dass sie dir solche Bilder schickt." Ich: "Das verstehe ich schon. Aber sie ist keine Konkurrenz zu dir." Sie würde sich jetzt einfach durch ihren gesamten Kollegenkreis bumsen und so aufsteigen, bis zur obersten Chefetage und dort würde sie regelmäßig weiter Sex haben, um oben zu bleiben und sie mache zusätzlich noch einen auf Edelprostituierte ("Cool! Du weißt, Pimp ist mein Traumberuf.") und hier, schau mal, das ist ihr bester Leder-BH, den ziehe sie jetzt an und schicke all ihren Freunden Fotos davon ("Schatz, du hattest mal ein Facebook-Foto wo deine Brüste halb raushingen und es war mir egal."). Dann nahm sie ihren knallengen Gucci-Catsuit, zog ihn vor mir an, schminkte sich und sagte, sie ginge jetzt ins Nachtleben, während ich Nachtschicht habe. Ich bin an ihr Nachtkästchen und hab ihr ein Kondom in die Hand gedrückt ("Wir haben leider nur XL, aber du findest schon einen, dem's passt."). Ich muss in die Arbeit, sie geht mit mir raus, zwei Küsschen, halbgare Umarmung. Sie stapft den Weg entlang, ich geh in den Hinterhof und fahr mit dem Auto an ihr vorbei. Sie ist inzwischen stehen geblieben und hat sich zurück Richtung ihrer Wohnung gedreht. "Soll ich dich wohin mitnehmen?" Auf keinen Fall. Sie ging zurück als hätte sie noch was vergessen. Das Kondom vielleicht. ^^ Würde ihr aber auch zutrauen, wieder nach Hause gegangen zu sein. Zurück in ihren Bademantel, aber halt jetzt aufgestylt, hahaha. Einen Tag später ist sie zu einer Freundin in eine andere Stadt, während ich nach der Arbeit Schlaf nachgeholt habe, bisschen Kram erledigt, raus in die Sonne. Ich hab ihr in WhatsApp unterwürfig geschrieben: "Ich liebe dich, mein kleiner Vulkan." und ein Gif dazu, wo ein Vulkan im Hintergrund explodiert und eine Banane vor der Lava davonrennt. Von ihr kam ein Manga-Gif zurück von einem Mädchen, das sich im Bett schmollend umdreht, lol. Wie zwei Teenies, sind wir. Inzwischen hat sie mir ein Bild mit ihrer Freundin geschickt, wo sie beide Lachen. Sie war auf einer Ausstellung und ihre "psychische Welt" sei "jetzt ausbalanciert". (Heute müsste sie ihre Tage bekommen haben) Meine Fragen: Wo war ich ein Arschloch? Muss ich mit ihrem Temperament einfach klarkommen und es aushalten lernen (denn sie ist nach wie vor das Beste, was mir passiert ist; vielleicht kommt das einfach mit einem bestimmten ... "Preis")? War es falsch von meiner Arbeitskollegin solche Bilder bekommen zu haben? Bin ich auf der Fahrt zum Omega-Männchen? Vielleicht ist jemand da, der eine LTR mit südländischer Temperaments-Atombome hatte und überlebt hat, um davon zu erzählen? Danke!
  17. hbimbam777

    Freundin

    1. Dein Alter 38 2. Ihr/Sein Alter 23 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: anfangs 4-5, jetzt 1-2 Mal pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie investiert nicht (mehr) 9. Fragen an die Community Bei meiner Freundin und mir hakt es gerade gewaltig. Wir lernten uns Mitte 2019 kennen und es begann eine schöne Affaire. Schnell verbrachten wir 4-6 Nächte pro Woche beieinander, meist in meiner Wohnung. Nach ca. einem Jahr kam die Frage danach was wir eigentlich sind. Ich antwortete etwas ausweichend, was sie wie ich im Nachhinein erfuhr, verletzt hat. Sie sah eine Beziehung und war überrascht, dass sie sich da wohl getäuscht hatte. Dabei war es auch von meiner Seite aus im Grunde genau das. Ursache meines Zögerns war der große Altersunterschied und ehrlicherweise hatte ich nach ein paar harten Trennungen in den vergangenen Jahren einfach nicht die Eier, mich wieder offiziell in eine Beziehung zu begeben, deren Verfallsdatum bei diesem Altersunterschied einfach jeder prophezeit. Dabei verstanden wir uns extrem gut, teilen viele gemeinsame Interessen und Werte und funken einfach auf der gleichen Welle. Nach meinem zögerlichen Verhalten ging es erstmal bergab. Sie stoppte ihren Invest und wir sahen uns plötzlich nur noch 1-3 Mal pro Woche. Ich vermisste sie, sie vermisste mich, aber die Situation war einfach festgefahren. Ich suchte das Gespräch mit ihr und sagte, dass ich eine Beziehung mit ihr möchte und wir nach meinem Empfinden bereits seit längerer Zeit in einer ebensolchen sind. Das entspannte die Situation für ein paar Wochen, dann fing das gleiche Spielchen wieder von vorne an. Meine Zweifel wegen des Alters wurden plötzlich zu ihren. Sie sagte mir, sie könne sich keinen gemeinsamen Weg vorstellen und wäre einfach nicht sicher, ob das alles so das richtige sei. Diese Ansage habe ich abgenickt, mein Verständnis geäußert und sie ohne viel blabla zur Tür gebracht. Natürlich gab es Tränen und Trauer auf ihrer Seite. Ich gab mich recht abgeklärt und leitete umgehend die völlige Kontaktsperre ein, war aber doch innerlich angeschlagen. Nach rund 6 Wochen gab es von ihrer Seite wieder erste Versuche der Kontaktaufnahme. Zuerst Ansprache eines gemeinsamen Freundes, dann eine später wieder von ihr gelöschte Nachricht, in der sie mir sagte, dass sie mich sehr vermisst. Wieder zwei Wochen später eine ähnliche Nachricht, dieses mal nicht gelöscht und mit der Bitte um ein Gespräch. Ich willigte ein und sie erklärte mir, dass sie mich vermisse und es nie bei ihr an den Gefühlen gemangelt habe. Sie hätte einfach nur Angst, dass es vielleicht nicht für immer hält zwischen uns und sie mir damit die Chance auf eine eigene Familie nimmt, die sie sich in den nächsten 5 Jahren nicht vorstellen kann. Absolut verständlich in dem Alter. Die Begründung war für mich auch ungewöhnlich selbstlos, weshalb ich mich auch wieder auf sie einließ. Wir wollten ab jetzt zusammen sein, auch wenn es keine Garantien gibt. Eine gewisse Zeit lief es fast wieder wie zu Anfang. Doch plötzlich war es wie abgehackt. Sie meldete sich zwar stets viel bei mir (meist initiiert sie ein Gespräch), doch wir verbringen inzwischen maximal noch 1-2 Abende in der Woche zusammen. Für mich wäre das grundsätzlich ok, da ich viele Interessen habe und mich sehr gut selbst beschäftigen kann. Allerdings fällt mir eben der Unterschied zu vorher auf und das macht mich hellhörig. Zugleich geht sie plötzlich sehr viel mit Bekannten feiern, teils bis spät in die Nacht. (Bevor wir uns kennenlernten war sie fünf Jahre in ihrer ersten Beziehung und lebte wohl das Leben einer 30-jährigen. Darum spricht sie jetzt häufig davon, dass sie Party machen will usw.) Sie sagt mir oft wie viel sie doch zu tun hat, liegt dann aber natürlich erstmal bis mittags im Bett und schläft ihren Rausch aus. Für mich auch erstmal kein Problem und nicht dramatisch. In dem Alter soll jeder Party machen und Gas geben. Ich selbst mache das ja auch mit Ende 30 noch sehr regelmäßig und lebe insoweit auch eher das Leben eines Ende 20ers. Mich stört konkret, dass sie einerseits wenig Zeit hat, andererseits aber ausreichend Zeit zum Feiern, Saufen, Freunde treffen, Hundeschule usw. findet. Sie fragt auch nicht einmal, ob ich mitkommen will und auch ich frage sie inzwischen einfach nicht mehr danach. Ich stehe damit nach meinem Empfinden in der Prioritätenliste relativ weit hinten. Zuletzt habe ich darum selbst meine Tage komplett ohne sie geplant und so haben wir uns eigentlich seit 3 Wochen nur 1-2 Mal gesehen. Ergebnis: Je mehr ich sie außen vor lasse und mein eigenes Ding mache, desto mehr meldet sie sich und desto mehr vermisst sie mich offensichtlich. Plötzlich fragt sie, ob ich nach dem Feiern noch bei ihr vorbeikommen will usw. Habe mich rar gemacht und sie reagiert direkt darauf. Allerdings hat sie zuletzt etwas gebracht, das erstens so gar nicht zu ihr passt und zweitens für mich eine Grenze überschreitet. Sie hat sich nach dem Feiern morgens von einem ehemaligen Klassenkameraden nach Hause bringen lassen, der dann auch bei ihr gepennt hat, und zwar im gleichen Bett. Sie hat mir das alles ganz entspannt erzählt. Es stieg dann allerdings in mir hoch und ich sagte ihr, dass es mich traurig macht, dass sie einerseits für uns kaum Zeit hat und wir seit drei Wochen nicht mehr eine Nacht zusammen verbracht haben, gleichzeitig aber irgendein Typ bei ihr pennt. Sie versicherte mir hoch und heilig, es sei völlig unverfänglich gewesen und nix wäre passiert. Ich glaube ihr das, aber mich stört vielmehr der Umstand, dass sie sowas macht. Womöglich sieht das der ein oder andere hier entspannter und wirft mir jetzt mangelndes Innergame vor, aber ich habe in einer ähnlichen Situation schon einmal nicht auf den Tisch gehauen und nicht gesagt was ich denke, mit dem Ergebnis, dass sie irgendwann fremdgevögelt hat. Klar, sowas ist nie zu vermeiden, aber ich denke inzwischen, dass man sich nichts vormachen sollte und wenn etwas die eigenen Grenzen überschreitet, darf man das auch klar sagen. Ich habe genau das getan und gesagt, dass ich nicht mit einem Menschen mein Leben teilen möchte, der es inkauf nimmt auf diese Weise meine Gefühle zu verletzen. Ich sagte ihr, dass es ok ist, wenn sie sowas machen will, dass ich dann aber einfach nicht der richtige Partner dafür bin. Sie erwiderte, dass sie mich wolle, es ihr Leid täte und sie es nicht mehr machen würde. Mich kotzt es dennoch an, und zwar allein schon, dass ich das überhaupt sagen musste. Ich will nicht dazu genötigt werden, meiner Partnerin irgendwelche Grenzen setzen zu müssen. Das sollte in einer gesunden Beziehung einfach ohne Zutun passen. Außerdem hat mein Vertrauen zu ihr gelitten wie ich nach ein paar Tagen einfach spüre. Sie versucht jetzt etwas verzweifelt via Whatsapp Kontakt zu halten während ich mich nicht bei ihr melde, sondern lediglich knapp antworte. Muss von außen wohl beleidigt/gekränkt wirken. Vielmehr ist es aber meine Enttäuschung über die Beziehung der letzten Wochen und dann on top noch diese Übernachtunggeschichte. Wenn mir das jemand anderes erzählen würde, dann würde ich ihm wahrscheinlich sagen, dass der Altersunterschied gerade dazu führt, dass sie sich eher austoben will und dass sie eigentlich gerade keinen festen Freund gebrauchen kann. Mir scheint das alles eine Mischung aus ich will dich, ich will aber auch feiern und mein Leben genießen zu sein. Bindungslust und -angst zugleich. Wie seht ihr das? Reagiere ich über? Sollte ich ihr in einem Gespräch mal ganz klar meine Vorstellung von Beziehung darlegen und es beenden, sofern wir hier nicht übereinkommen?
  18. noodlz

    Wie man es nicht macht

    Hallo zusammen, erst mal die Basics 1. Dein Alter : 35 2. Ihr Alter: 35 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) damals monogam, sind getrennt 4. Dauer der Beziehung 10 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR ca. 1 Jahr 6. Qualität/Häufigkeit Sex bis zum Ende gut und regelmäßig 7. Gemeinsame Wohnung? Hatten gemeinsames Eigentum, lebten ca. 8 Jahre zusammen 8. Probleme, um die es sich handelt Ich hab mein Leben auf einer Beziehung aufgebaut, die ich nicht mehr führe 9. Fragen an die Community s. u. Ich war vor ca. 6 Jahren hier aktiv und dachte, ich komme klar. Komm ich aber nicht (mehr). Ich habe gerade schon leicht einen sitzen und da ich mit keinem meiner Freunde oder Kollegen darüber sprechen kann und möchte, dürft ihr euch das ganze nun anhören und mir den Kopf waschen, danke dafür schon mal. Lehnt euch gerne zurück, euch wird's beim Lesen bestimmt ab und an die Fußnägel hochrollen, weil ich ein richtig beschissener Idiot bin. Aber der Reihe nach. Als wir uns kennen lernten, waren wir beide 19. Wir haben verschiedene Ausbildungen an der gleichen Berufsschule gemacht, ich Tontechniker, sie Grafikerin. Wir hatten die gleichen Stunden im PC Raum damals und irgendwie gleich einen Draht zueinander, ich kann das gar nicht beschreiben. So ein Arsch-auf-Eimer-Gefühl. Wir kamen auch grob aus der gleichen Richtung und hatten es weiter weg zur Schule und haben dann auch in der gleichen Herberge übernachtet. Also was man halt so macht während der Ausbildung, zusammen gefeiert, etc. Es hat zwar schon am Anfang gefunkt aber warum auch immer hat es dann erst nach einem Jahr "geknallt" und wir wurden ein Paar. Sie war meine erste Beziehung und ich ihre, Sex hatten wir vorher schon mit anderen gehabt, aber nichts ernsthaftes. Wir waren (bzw sind) beide unglaublich in unseren Jobs aufgegangen und haben uns während der Ausbildung gepusht ohne Ende und haben dann auch beide unsere Prüfungen sehr gut bestanden. Wir haben zu der Zeit viel Zeit gemeinsam getrennt verbracht, miteinander gelernt und im Elternhaus des anderen waren wir dann eh schon wie zuhause und angekommen, sie mochte meine Eltern und ich kam auch sehr gut mit ihrer Mutter klar (Scheidungskind). Wir waren 2 Jahre zusammen, als wir dann fertig waren mit den Ausbildungen. Und jetzt? Wie gesagt, unsere Berufe waren für jeden von uns DAS Ding und so haben wir dann in einer durchsoffenen Nacht beschlossen, uns gemeinsam im Eventbereich selbstständig zu machen, weil sich unsere Jobs einfach top ergänzen. Natürlich war das eine total blauäugige Aktion, beide gerade frisch fertig mit der Lehre, gerade übernommen in ein Arbeitsverhältnis, aber sei's drum. wir wollten es durchziehen und haben es auch gemacht. Sie hat dafür ihren Bauplatz verkauft, den sie schon ewig von ihrer Mutter für "später" bekommen hatte - da gab's dann auch richtig Beef bei ihr zuhause (sorry Christa) - sie hat's trotzdem durchgezogen und so hatten wir Kapital um uns ein Büro zu mieten, Equipment anzuschaffen, usw. Wir haben dann auch einen Raum als Schlafzimmer hergerichtet und haben ab da auch zusammen gewohnt (GSD hatte der Bunker damals .. naja sagen wir mal "Dusche") und einfach alles in unser kleines Business gesteckt. Es war eine wahnsinnig stressige, harte Zeit aber nach ca. einem Jahr lief's. Wir nahmen beide Kunden aus unseren Ausbildungsbetrieben mit und durch einen großen Freundeskreis konnten wir im ersten Jahr kleinere Events wie Hochzeiten, Konzerte usw. organisieren. Sie ist wahnsinnig charismatisch und kann Leute einfach mitreißen, sie strahlt einfach, ich kann's nicht anders ausdrücken. Zu ungefähr der Zeit hab ich dann angefangen, in einer (Metal-Rock) Band zu spielen. Erst auch Cover (auch für die Veranstaltungen) und danach vermehrt eigene Songs. Sie stand da auch voll dahinter und hat dann unsere Marketingsachen übernommen und so konnten wir nach ca. 1,5 Jahren harter Arbeit ein kleines Album auf die Beine stellen und haben uns angefangen, uns um einen Plattenvertrag zu bemühen. Das war dann auch MEIN Projekt, sie hat mich zwar unterstützt, ihr Fokus lag aber ganz klar auf unserem Unternehmen, in dem ich dann mehr in den Hintergrund gerückt bin. Nach ca. einem halben Jahr haben wir dann tatsächlich ein kleines Label gefunden, dass uns unter Vertrag nahm als Band und es ging los. Wir mussten leider zwei Neubesetzungen in der Band vornehmen, was mir auch heute noch weh tut, weil mir dadurch zwei Freundschaften weggebrochen sind.. Aber die Jungs waren einfach nicht auf dem Level, um professionell Musik zu machen. Ab da ging's dann aber richtig los, erste Single Veröffentlichung, Auftritte, Auftritte, und noch mehr Auftritte um uns zu promoten. Wir sind echt in die letzten Käffer gefahren für ein paar Kröten, nur dass die Leute unsere Visage kannten - aber es ging aufwärts. Das Projekt wurde größer, mit der Zeit auch die Hallen und die Leute konnten irgendwann unsere Texte, was war das ein Wahnsinn. Natürlich habe ich zu diesem Zeitpunkt kaum mehr was im Unternehmen gemacht. Sie hielt die Stellung und stärkte mir den Rücken aber schaukelte "unser" Baby mehr oder weniger allein. Sie erweiterte das ganze dann noch um eine PR Abteilung und begann ihren Fokus auf Marketing zu legen und übernahm das auch zum Großteil für mich und die Band. Wir mussten dann auch Leute einstellen, das Pensum wäre nicht mehr zu schaffen gewesen. Zu dem Zeitpunkt waren wir 27 und ca. 7 Jahre zusammen. Trotz dem ganzen Trubel war sie immer meine Insel. Bonnie & Clyde, du und ich gegen den Rest der Welt. Wir haben uns dann auch eine schöne Wohnung in unserer Homebase gekauft und das war unser Headquarter. Ich war nicht oft da, aber wenn war es wirklich ein "nach Hause kommen". Für mich war absolut klar, das ist es - und ich bin davon überzeugt, das war's für sie auch. Schon mal danke an alle, die so weit gekommen sind. Nach dieser traumhaften Geschichte, wow, wir dieses Power Paar, WTF ist denn nun passiert? Passiert ist überhaupt nichts, zumindest nichts ungewöhnliches. Inzwischen waren wir ca. 29 und meine Musik brachte Geld ein, das Unternehmen brachte gut Geld ein. Die Touren wurden mehr und länger und es kam vor, dass wir uns über Wochen nicht gesehen haben (auch wenn sie öfter mal nachgeflogen ist um bei mir zu sein). Nach einer dieser längeren Touren, ich war wieder ein paar Tage zuhause, suchte sie das Gespräch. Ich hatte schon gemerkt, dass sie etwas bedrückt und ich dachte schon, sie hätte mich betrogen oder dergleichen - das war nicht der Fall. Sie wollte ein Kind. Von mir. Ich hab das schon verstanden, mit Ende 20 tickt die Uhr aber für mich war das zu dem Zeitpunkt nicht vorstellbar. Wie sollte das gehen? Ich wochenlang auf Tour, sie allein mit Business und Baby? Ich wollte noch "frei" sein, mich rumtreiben, diese Welt sehen und das auch gerne mit ihr. Ich habe sie so sehr geliebt, fuck. Letztendlich hat es uns zerrissen. Es war so hart. Es gibt da halt keinen Kompromiss. Ich hätte mir auch nicht in 5 Jahren Kinder vorstellen können und so lange wollte sie definitiv nicht warten. Wir waren noch ein paar Monate zusammen, bevor uns das ganze um die Ohren flog. Wir trennten uns. Das war die härteste Zeit meines Lebens (bis dahin) und ich schrieb die düstersten Texte meiner Karriere. Ich hab sie verflucht, dass sie damit um die Ecke kam, scheiß Kinderwunsch. Ein paar Monate sind die Fetzen geflogen. Es gab so verdammt viel zu regeln. Beim Eigentum zahlte sie mich aus und blieb in der Bude aber das krassere war unser Unternehmen. Ich war es dann, der das Ruder übernahm und ich besann mich darauf, wer mir da gegenüber saß und das war immer noch die Frau, die ich liebte. Wir blieben beide im Unternehmen. Sie betreute weiterhin unsere Band. Und es funktionierte. Außer, dass wir nicht mehr miteinander schliefen und nicht mehr zusammen wohnten, änderte sich eigentlich nicht viel. Ich hatte auch immer noch die Hoffnung, dass sie zurück kam. Ich vögelte zu der Zeit dann andere Weiber, ließ es mir gut gehen. Über so etwas redeten wir natürlich nicht, um uns nicht zu verletzen. Sie wurde aber meine beste Freundin - und ist es bis heute. Es lief alles gut, bis die Frau eines Band Kollegen schwanger wurde und ich sah - es geht. Es war hart, aber es ging und er ging auf in seiner Rolle als Vater und als Musiker. Und ich merkte, ja, das will ich auch. Wir waren da ca. 2 Jahre getrennt und es lief. Wir unternahmen Dinge zusammen, als Freunde und verstanden uns (wieder) sehr, sehr gut. Ich beschloss, es nochmal zu versuchen, ihr zu sagen, dass ich jetzt soweit bin. Ich hatte das auch ganz toll arrangiert und ich merkte auch bei ihr, dass sich etwas tut, sie strahlte und ich Idiot dachte, das läge an meinem Sinneswandel (LOL). Ich hab ihr dann gesagt, ich müsse ihr etwas sagen und sie meinte, sie mir auch. Ich hab ihr den Vortritt gelassen (GSD) und sie knallte mir auf den Tisch, dass sie jemanden kennen gelernt hatte und es etwas ernstes wäre. BAM. In your face. Vom rest des Gesprächs weiß ich nicht mehr viel, ich fühlte mich wie nach einer Explosion. Das war der schlimmste Moment meines Lebens. Sie war mir so nah, ich wollte sie wieder für mich haben - aber sie war weg. Weg von der Frischetheke meiner Zögerlichkeiten und ich könnte mich noch heute dafür ohrfeigen, Danach ging alles sehr schnell. Nach 2 Jahren haben sie geheiratet, ich war ihr Trauzeuge. Sie haben dann auch bald ein Kind bekommen (ich bin der Pate). Das schlimmste ist - ich mag den Kerl. Er ist anständig und behandelt sie gut. Er unterstützt sie mit dem Kleinen, dass sie weiter arbeiten kann. Sie hat zwar reduziert, ist aber immer noch die Chefin. Ich mache Sport mit ihrem Mann, ich kann ihn wirklich gut leiden. Er besucht mich ab und an auf Tour und obwohl er von unserer Vergangenheit weiß, war es nie ein Problem. Und sie erst. Sie ist glücklich, ich sehe es. Der Kleine ist auch einfach toll. So. Und jedes Mal, wenn ich sie besuche oder in der Firma sehe, tut es weh. Und ich sehe sie oft. Versucht hab ich's mit anderen Frauen, ich hab sogar (eher ungeplant) ein Kind mit einer angenehmen Dame, aber es hat nicht gehalten. Den Vergleich kann sie nicht standhalten, natürlich, wie auch - in meinem Kopf idealisiere ich alles. Wir sind im guten auseinander, ich sehe meinen Sohn oft und kann ihm ein gutes Leben ermöglichen. Nun lass ich vor euch die Bombe platzen. Vor ca. 3 Wochen saßen meine Ex und ich über einem PR Konzept für unser neues Album, an dem wir seit Corona arbeiten. Wir haben auch etwas getrunken dabei und uns köstlich amüsiert. irgendwann wurden die Themen melancholisch und sie erzählte mir, dass sie sich so sehr ein zweites Kind wünschen würde, aber es klappt einfach nicht. Innerlich wurde ich fast wütend, da hat er "meine" Frau, dann soll er ihr doch bitte noch ein Kind machen. Sie hat dann sogar angefangen zu weinen und ich nahm sie in den Arm und hab sie geküsst. Sie hat mich sofort weggedrückt und ich glaube, da fiel in ihr der Groschen. Was folgte, war das unangenehmste Gespräch, dass ich je führen musste, Ich hab ihr gesagt, dass ich sie immer noch liebe und ihr gerne noch ein Kind mache aber dass ich weiß, dass sie zu ihm gehört. Sie ging wortlos und seitdem ist Funkstille. Ich hatte heute eine Nachricht auf WhatsApp, dass wir uns zusammen setzen müssen, um alles zu regeln. Ich will dieses Gespräch nicht. Ich könnte mich selbst dafür ins Knie schießen, aber so ist es nun. So,irh habt es geschafft. Was könnt ihr mir raten? Wollt ihr mir was raten? Wascht mir bitte den Kopf. In diesem Sinne, Gute Nacht.
  19. Liebe Freunde der Frauen und auch liebe Frauen! Ich möchte meine heute gekappte LTR etwas nachbetrachten, eure Meinungen sind dabei sehr willkommen. Letztendlich hat jeder von uns blinde Flecken und möchte sich weiterentwickeln, auch wenn das manchmal ohnehin von alleine geht, weil einen das Leben ohnehin dazu zwingt, ihr kennt es ja Ich habe mit 25 mit "einer etwas adaptierten Form" von Pickup begonnen. Ich habe mich damals eingelesen, aber es weniger systematisch durchgezogen, weil es mit dem bisherigen Schema sehr gut funktioniert hat. Ich nenne das mein persönliches "Standardschema", weil es bei dem Großteil der anvisierten Weibchen positive Reaktionen erzeugt hat und auch ausreichend auskalibriert wurde. Klare Vorteile haben mir bisher Forenbeitrage verschafft zu: - Wie vermeide ich Drama? - Wie eskaliere ich effektiver und schneller? - Wie gebe ich Gesprächen und Abenden einen natürlichen Fluss, damit sich Anziehung auf natürliche Art und Weise aufbaut und kein buyers remorse entsteht. - Wie freeze ich? Wann freeze ich? 1. Dein Alter: 31 2. Ihr/Sein Alter: 33 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 3 Jahre (mit 2 Unterbrechungen) 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR (3 Monate) 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 8/10, täglich 7. Gemeinsame Wohnung? nein 8. Probleme, um die es sich handelt: nur Nachbetrachtung zum Meinungsaustausch 9. Fragen an die Community: Einfach generalistisch eure Sichtweise dazu Bin dann trotz einem relativ abwechslungsreichen Sexualleben in einer eigentlich komfortablen LTR gestrandet, weil es irgendwann monoton wurde, das immer gleiche Verhaltensprogramm durchzuspielen um zu lays zu kommen. Klingt auf den ersten Blick paradox, dass eine Beziehung abwechslungsreicher sein soll als diffuses rumgeficke, aber ich fands toll. Grundsätzlich also keine unzufriedene Lebenssituation. Erste Risse: Dann schon =Freundin offenbarte mir nach paar Monaten, dass sie schon lange Partyurlaub auf Ibiza gebucht hat mit mehreren Freundinnen. Nicht stornieren will und blabla. Mal gefragt, ob da die Männer auch mitkommen? Sagt sie relativ nervös: nein - die bleiben alle daheim, die kommen alle nicht mit. Kommt mir komisch vor, nicht generell der Urlaub, sondern die Location + Reaktion auf die Frage. War mir aber in dem Moment egal, hab mir gedacht hihi, ich shitteste sie zum Spaß einfach hin und wieder, das macht ihr Frauen ja auch immer und schau was dann noch kommt. Paar Wochen später, gehn wir Boot fahren und kaufen uns ein Eis. Sie zahlt und ihr fliegt ein Kondom aus dem Geldtaschel (wir verhüten mit Hormonspritze und verwenden das nicht). Sag ich nur "der passt aber net drüber über mein Gemächt". Hebs auf und wills wegwerfen, reißt sies mir aus der Hand und steckt zurück in die Geldtasche. Naja. 😄 Monogamie war ja ausgemacht und ihr war das ja ganz ganz ganz wichtig... Daheim hab ich ein bisschen nachgedacht und beschlossen die Beziehung runterzustufen, weil die 2 Sachen in Kombi nicht gut wirken und zuviel nachdenken über solche Sachen mag ich nicht. Hab ihr dann gesagt: Finde komisch, dass du das Kondom nicht wegwerfen willst, obwohl wir verhüten und getestet sind. Aber das kannst mir bei der nächsten gemeinsamen Fellpflege ja erklären. Bist leider auf der Prioritätenleiter ein paar Stufen nach unten gekracht (= zur FB degradiert). Haben uns dann paar Wochen nicht gesehen, weil ich das Treffen mit ihr paar mal abgesagt oder rausgeschoben habe, weils so gewirkt hat, als würds die Dramaschiene fahren wollen. Hatte dann wieder paar Wochen wieder den Standardlebenswandel, da ist sie plötzlich vor meiner Haustür gestanden. Ich habe nicht viel nachgefragt und sie gefragt, ob wir einen reset machen? Dann also Versuch Nummer 2, weil ich sie eigentlich sehr gern habe. Weitere Risse: Hat sich alles gelegt, wurde besser. Dann leider nach einiger Zeit über mehrere Wochen schlechter, weil sie ständig gereizt, launisch und stänkernd wurde. Nach Sex kurzzeitig besser. Erhöhung Sexfrequenz diiiie Lösung - nein, leider nicht, das wollte sie dann doch nicht... Habs in der ersten Zeit sehr gut gegensteuern durch Ablenkung, Abwechslung durch gemeinsame Aktivität, lustig sein. Aber irgendwann hat das auch nicht mehr geholfen und ich hab mir die Frage gestellt "Wieso mache ich das eigentlich, ihre Launen sind nicht mein Problem". Hab sie drauf angesprochen und ihr gesagt, dass sie reflektieren soll, was sie eigentlich beiträgt, dass unser Zusammenleben gut ist und gut bleibt. Hab ihr dann gesagt, ich will sie ein paar Wochen nicht sehen und sie soll sich überlegen, wie sie mit mir redet. Danach war wieder einige Monate alles gut, aber die letzten Wochen hats wieder angefangen und mir ist der Geduldsfaden gerissen, weil mir sehr bewusst ist, dass ich nicht MUSS. Ausschlaggebend war letztendlich: Frau hat geregeltes Leben mit Freiheiten, keinen finanziellen, existenzbedrohenden oder anderen Problemen, LEBT aber in einer Welt aus diffusen trivialen Problemen, die absolut überproportional thematisiert werden. Heißt: Es fließt sehr viel Aufmerksamkeit in negative Lebensaspekte, was sich natürlich auf die Zufriedenheit beider auswirkt. Habe ihr viel Glück gewünscht und mich getrennt. Irgendwann bringt sie mir die Sachen vorbei, der Ofen bei mir ist aber aus. Morgen habe ich beschlossen spontan wegzufliegen nach Griechenland. ------------------------- FRAGEN AN EUCH: Warum sucht man sich solche Umstände aus, wenn sich gewisse Verhaltensmuster immer wiederholen? Was ist der psychologische Benefit an einer LTR so lange festzuhalten, die an Qualität abnimmt? Wie wärt ihr mit der ersten Situation (Gummi) umgegangen? Ich habe mich heute getrennt und fühle mich befreit. Ich sitze um 03.00 in der Früh noch wach, schreib den Beitrag, höre Sirtaki und freu mich. Und irgendwie - ist das komisch, weil ich meine Freundin eigentlich sehr gern hatte. -----------------------
  20. Moin, bewusst in der Plauderecke gepostet da es eher am Rande mit PU/Game und Red Pill zu tun hat. Habe auch keinen Thread gefunden der sich so explizit auf die Topic bezieht bzw es diskutiert. Mir stellt sich in letzter Zeit (nicht zuletzt nach lesen von „the rational Male“) häufiger die Frage wie man im Bewusstsein dass es Hypergamie und weit diskutierte soziale Dynamik auf dem SMP gibt als Mann mit Frauen lebt? Wo auf der einen Seite nach wie vor ein gewisser Drang nach einer „high Quality“ Frau für eine Partnerschaft nach eigenem Belieben besteht, steht auf der anderen Seite das Angebot welches sich für mich auf dem SMP ergibt sowie eine gewisse Awareness dafür dass jede „gute“ Frau vielleicht nur temporär da bzw nur temporär „gut“ ist. Schreckt ein wenig ab einen Invest in eine neue LTR bzw LTR-Dating zu machen. Fände an der Stelle andere Standpunkte durchaus interessant, vielleicht fehlt mir ja auch nur ein Stück weit der Blick.
  21. 1. Mein alter 23 2. Ihr alter 30 3. Art der Beziehung monogam 4. ca. 5 Monate mehr oder weniger on/off 5. Dauer der kennlernphase praktisch keine aber wenn ich eine sagen müsste dann waren das ca 2 monate ja ich weis was es bedeutet habe zu der Braut auch schon eine Frage im Thema Toxische Beziehungen gestellt 6. Häufig sex Qualität gut nicht herausragend 7. zurzeit ja 8. schreibt mit anderen Typen und flirtet mit ex Liebhabern bzw plant treffen 9. Meine Frage an die Community ist welche Möglichkeiten habe ich nun zu reagieren/ damit umzugehen? worauf ich hinaus will ich habe es gerade erst herausgefunden und habe anscheinend keine bessere Idee als diesen Thread zu erstellen ich brauche wirklich Hilfe meine Reaktion ich bin natürlich etwas geschockt andererseits hätte ich es mir auch schon denken können bzw habe es mir gedacht ich vermute viele würden sagen einfach nexten es ist leider nicht so einfach da ich sie schon für mich will manch einer wird denken können es handelt sich hier wahrscheinlich um einen schwerem Fall von oneitis dem würde ich allerdings nicht zustimmen Falls jemand sagen will das die Eifersucht mein Problem ist dem gebe ich leider recht und ich weis nicht wie ich mit diesem Problem umgehen soll also die Sache ist die Meine Überlegung ist wie bereits oben geschrieben welche Möglichkeiten habe ich nun damit umzugehen und oder darauf zu reagieren sie weis nicht das ich es weis daher die Frage was ich mir wünschen würde wäre selbstverständlich dass sie mir es sagt dazu steht und eso ein scheiss lässt was aber wahrscheinlich nicht passieren wird es ist kompliziert da diese Frau wie in einem anderen Thread beschrieben viele Probleme hat und ich sie als LSE-HD einschätze hat auch schizophrenie und ein Alkohol Problem und trotz allem gibt es einige Anzeichen dafür das sie mich liebt ich weis nur leider nicht wie wichtig ihr bin und ob sie es für mich lassen würde dieses Verhalten mit anderen typen wie könnte ich das herausfinden? jedenfalls vermute ich das sie mich offensichtlich nicht so sehr liebt wie sie es sagt sonst würde sie es ja nicht machen aber ich denke wenn ich in diese Richtung überlege wie ich das herausfinden könnte würde ich schon ein ganzes Stück weiter kommen ich weis wirklich nicht was ich tun soll ich weis natürlich das ich in vielen Dingen noch an mir selbst arbeiten muss und PU hat mir da schon sehr sehr viel gegeben auch wenn das jetzt vielleicht nicht so rüber kommt aufgrund dieses Threads an meinem Selbstwert werde ich aufjedenfall noch arbeiten Ich bitte um Ratschläge von Leuten die wirklich Erfahrung damit haben was mache ich am besten? Ich bin verzweifelt PS: eins muss ich noch dazu sagen komplett überrascht bin ich nicht da ich in der Vergangenheit schon die Vermutung hatte und es einige Situationen gab aber ich hatte nichts handfestes und weis daher nicht was wirklich passiert ist NACHTRAG ich hätte auch schon eine Idee bzw bin gerade am überlegen wie ich das am effektivsten mache und zwar habe ich mir gedacht mit ihrem Handy eine Nachricht an diese Typen mit denen sie schreibt zu schicken wäre das eine gute Idee? Und falls ja was schreibe ich am besten oder was für ein Bild schicke ich? der Sinn der Sache ist natürlich das die sich wirklich nie wieder melden das Problem ist nur das ich natürlich nicht will das sie etwas davon mitbekommt also was könnte ich am besten machen?
  22. 1. Dein Alter: 28 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 4,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 3-4 mal pro Monat 7. Gemeinsame Wohnung: Ja Moin zusammen, ich bin in einer LTR (verheiratet) mit 1,5-jährigen Kind. Im Folgenden werde ich euch meine derzeitige Situation schildern und freue mich auf eure Einschätzungen + Tipps. Rückblickend habe ich mich in den letzten 3-4 Monaten etwas gehen lassen (weniger Sport, weniger Treffen mit den Jungs) und wurde emotional immer abhängiger von ihr. Auch die Spannung / Attraction zwischen ihr und mir ist etwas raus. Dies führt zu weniger Sex und zu Streitigkeiten. Sie macht sich auch nur noch selten richtig Schick. Abends gammeln wir oft in Jogginghosen auf der Couch. Den Zustand will ich wieder ändern. Daraufhin habe ich das Gespräch gesucht. Sie sagte: - es fehlt ihr der humorvolle Umgang - teilweise fühlte sie sich nicht ernst genommen - Unser Sohn raubt ihr an vielen Tagen die Nerven, wodurch sie am Abend einfach relaxen will. (Ich gehe arbeiten und sie ist noch bis August mit ihm zuhause. Dann geht er in die Kita.) - sie hat einfach nicht so oft Lust wie ich Zusammenfassend würde ich sagen, der Prozess der Betaisierung startete. Ich war zu needy und die Attraction sank. Sex lehnte sie oft ab. Auch gab es unfassbar unbefriedigende Momente, wenn wir es auf der Couch treiben und plötzlich unser Sohn davon wach wird und einer von uns hin geht um ihn zu beruhigen. (Das versteht man vielleicht erst, wenn man selber Kinder hat) Verstärkt wurde alles durch die Corona-Situation (wir unternehmen zu wenig zu zweit und jeder für sich alleine und hängen oft zuhause rum) sowie durch den weiteren Stressfaktor Kind. Nachdem ich dies (zu spät) realisiert habe, blickte ich mal wieder hier ins Forum um mir positiven Input zu holen. Derzeit setze ich auf den Beta Blocker von LegallyHot. Ist dies eurer Meinung nach die richtige Vorgehensweise um Needyness abzusetzen & Attraction aufzubauen in einer LTR mit Kind? Jetzt kommen wir zum zweiten interessanten Punkt. Es passierten Dinge, die ich immer noch nicht so ganz einschätzen kann. Daher freue ich mich auf eure Beiträge. 1. Sie installierte Tinder als sie bei ihrer Freundin war und schreibt mit ein paar Kerlen. Ich habe sie darauf angesprochen und sie meinte ihr fehlt der männliche Kontakt zu anderen und das Feiern gehen mit ihrer Freundin. Das Mama-Sein ist ihr manchmal zu viel & ihre Rolle als Frau fehlt ihr. Sex mit denen könnte sie sich nicht vorstellen, aber evtl. küssen. Was für mich okay ist. Sie laß im Internet Artikel über offene Beziehungen. Sie sei in einer Phase wo sie gerade nicht weiß, was sie braucht/will... Daraufhin sollte ein Treffen mit einem Kerl stattfinden, woraus aber nix wurde weil er sich nicht mehr meldete. Für mich war spätestens an dem Zeitpunkt klar, dass ich irgendwas ändern muss. Wie seht ihr es? Sie kann sich mit anderen Kerlen natürlich treffen, aber auf eine offene Beziehung habe ich keine Lust und das habe ich ihr auch kommuniziert. 2. Sie wollte sich mit einem Ex-Freund und einem damaligen Liebhaber treffen um zu klären, warum alles so verlief wie es lief. Und ob sie als Person manchmal schwierig und anstrengend ist... Daraus wurde auch nix. Die beiden hatten scheinbar keinen Bock. 3. Sie nimmt alle Bilder mit mir von ihrem Instagram Profil. Daraufhin meinte sie, sie fühlt sich manchmal zu abhängig von mir.. (ich versorge uns nunmal alle und sie geht derzeit nicht arbeiten) Zusammenfassend weiß ich aktuell nicht, ob das alles bedrohlich für unsere Beziehung ist oder sie etwas Drama schiebt. Sie sagt ich solle mir keine Gedanken machen. Auch planen wir weitere Urlaube und wir reden auch weiterhin darüber wann Kind Nummer 2 kommen soll. Generell läuft unsere Beziehung (wieder) gut. Ich will aber wieder die Zeit zurück, wo es nahezu perfekt lief und der Sex regelmäßig stattfand. (auch von ihr ausgehend) Ich schätze es folgendermaßen ein: Die Attraction muss wieder aufgebaut werden. Außerdem müssen wir beide wieder mehr eigenständig leben und mit Freunden unternehmen. Den Beta-Blocker setze ich um und im passenden Moment zeig ich ihr auf der Couch mal wieder was für geilen Sex wir haben und das ich nicht nur der liebevolle Vater unseres Sohnes bin. Schreibt gerne eure Einschätzungen! Vor allem wäre es interessant von Leuten zu hören, die in einer ähnlichen Situation (mit Kind) stecken. Beste Grüße
  23. 1. Dein Alter: 36 2. Ihr Alter: 29 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase: 5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sehr selten, ca. alle zwei Wochen 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme um die es sich handelt: Hallo zusammen, mein seit jeher leidiges Thema. Die fehlende sexuelle Anziehung nach ca. einem Jahr in einer LTR. Dieses wiederkehrende Muster fuckt mich extrem ab. Mittlerweile bin ich in der dritten LTR. Die Erste von 16-21, dann von 22-30 und die aktuelle von 31 bis zum heutigen Tag. Es ist immer dasselbe Muster, wo zu Beginn der Beziehung man kaum die Finger von sich lassen kann, was wahrscheinlich ein sehr häufiges Thema ist. In meinem Fall sind da 5-6 mal Sex am Tag quasi an der Tagesordnung. So heiß das Ganze begonnen hat, so schnell flaut es auch wieder ab. Nach ca. spätestens einem Jahr schleicht sich der Alltag ein und ich beginne kaum mehr Lust auf meine Partnerin zu haben. Die löst natürlich bei meinem Gegenüber großes Erstaunen aus, da die anfängliche Lust fast völlig verpufft ist. Mein Sexdrive fährt in den Keller und ich bin nur noch geil auf so ziemlich jede heiße Frau außerhalb der Beziehung. Die Damen an meiner Seite beginnen dann die Ursache für den ausbleibenden Sex bei sich zu suchen, was sie auch immer wieder ansprechen. Die Lust meiner Partnerinnen ist durch die Bank sehr hoch und alle drei wollen eigentlich täglich, wenn möglich auch mehrmals Sex. Es liegt auch nicht wirklich an der Attraktivität der Damen, ich würde wahrscheinlich auch bei den aller heißesten Frauen die Lust nach einer gewissen Zeit verlieren. Da meine Partnerinnen wie bereits erwähnt alles sehr gerne und häufig Sex haben wollen, gibt es in einer Beziehung einen gewissen Disconnect. Die Herzensverbindung zu meiner Partnerin ist super und wir fühlen uns mega verbunden, nur die sexuelle Anziehung meinerseits fehlt nahezu völlig. Würde der Sex passen, wäre es grundsätzlich eine top Beziehung für mich. Ich habe aber auch keinerlei Lust auf Spielchen, Dessous oder Sonstiges um mir die Frau an meiner Seite schmackhaft zu machen. Nun die Frage an euch: Glaubt ihr, dass es eine Frau gibt, bei der mein Sex Drive viele Jahre aufrecht bleibt (klar, dass man was dafür tun muss, aber die Basis muss stimmen, sonst kann ich mir auch nix schönreden) und ich bisher nur die falschen Frauen hatte? Oder benötige ich ein alternatives Beziehungsmodell? Vielen Dank!! zwecklos
  24. 1) 22 2) 22 3) monogam 4) 7 Monate 5) 4 Monate 6) Anfangs bei jedem Treffen, am Ende zero 7) nein Liebes Forum, um das gleich vorwegzunehmen, das ist kein Ex-Back Thema hier sondern mehr eine Art Tagebuch, damit ich einerseits besser abschließen kann und andererseits andere in derselben Situation etwas mitnehmen können. Ich will hier einfach meine/unsere Geschichte niederschreiben, nachdem sie gestern zu Ende ging. Wem das aus gutem Grund zu lange ist - springt einfach zum Ende und den Lektionen. Kapitel 1: Kennenlernen und Beziehung Teil 1 (gute Phase) - Kurz Zu Beginn der Beziehung und das Kennenlernen war wie bei jeder Beziehung super harmonisch, guter Sex, tolle Dates, man konnte kaum genug vom anderen bekommen. Gemeinsamer Urlaub und danach machten wir es offiziell, nachdem es sich für beide richtig angefühlt hat (also wir uns 3 Mal die Woche trafen und eigentlich monogam waren). Jeder der es kennt weiß wie schön diese Verliebtheitsphase ist - man bekommt einfach nicht genug voneinander und wenn ich das gerade schreibe, kämpfe ich verständlicherweise mit den Tränen. Kopf hoch. Wie auch immer, es war alles geprägt von Ehrlichkeit, Vertrauen, keiner Eifersucht, Zärtlichkeit, ... Kapitel 2: Der Krach und Teil 2 (schlechte/toxische Phase) Dieser Teil begann ziemlich heftig und unerwartet. Anfang des Jahres begann ich mit dem Rauchen aufzuhören - jeder der es schon einmal gemacht hat weiß wie sehr das Stresst und hatte auch eine sehr schwere Knock Out Prüfung an der Uni. Jedenfalls lagen die Nerven bei mir brach. Dann kam es aufgrund einer Kleinigkeit zu einem Streit/ Drama. Die Sache war eigentlich klein, ich war gereizt, sie auch und ich warf ihr aus Wut ein paar Sachen entgegen z.B. dass sie sich zu wenig einsetzt, dass der Sex immer von mir ausgeht, ... Ja ich weiß, absoluter Bullshit - LSE ohne Ende von mir und pure Abhängigkeit/Oneitis. Jedoch so ist das nun einmal zum Teil, wenn man Verliebt ist und alles andere keine Rolle mehr spielt. Kommen dann Emotionen dazu ist der Frame weg - was ich hier so lese passiert das vielen, auch wenn es mies ist. Aber keine Sorge es wird noch schlimmer. Jedenfalls versuchte ich sie am Tag darauf zu kontaktieren, sie blockte ab. Ich war sauer, dachte in Panik es ist aus und löschte ihre Nummer, was sie sofort bemerkte und es lächerlich fand. Daraufhin wurde ich einmal eine Woche gefreezt, sie hatte mich jetzt komplett an den Eiern. Ich hielt es irgendwann nicht mehr aus, litt extrem und meldete mich schließlich mit langen Texten wie leid es mir doch tut. Über eine Woche spielte sie mit mir ein grausames Spiel. Sie antwortete nicht und wenn, dann meinte sie, dass sie nicht wisse ob sie es beenden will und noch nachdenken will. Währenddessen brach für mich Oneitis-Geplagten die Welt zusammen. Ich weinte und war komplett am Ende, es ging mir beschissen wie lange nicht mehr. Meine Familie und Freunde halfen mir in der Zeit, wir fuhren auch gemeinsam weg mit den Jungs wo ich das erste Mal wieder Kontakt mit anderen Frauen hatte und verführen konnte. Ich fühlte mich immer noch in der Beziehung, daher belies ich es bei einem Flirt, jedoch baute es mein angeschlagenes Selbstwertgefühl wieder auf. Als ich zurück war, meldete sie sich und meinte sie will es versuchen und mich treffen. Sie war bei mir, ich gab mir mega Mühe mit gutem Essen und Drinks sie wieder zu verführen. Dabei war sie extrem kalt und abweisend, blockte jeglichen Körperkontakt und meinte sie hätte eine Blockade. Als sie ging war ich das erste Mal in der Beziehung erleichtert, dass sie weg war. Kapitel 3: Jetzt wirds richtig toxisch Am nächsten Tag war Schluss. Ich war darauf vorbereitet und wusste, dass es so nicht weitergehen konnte mit Blockaden, etc. Ich bedankte mich für die schöne Zeit und dass sie und ihre Familie immer in positiver Erinnerung bleiben werden. Ich wollte trotz allem was war auch beim Ende respektvoll sein, wie es hier auch im Forum geraten wird. - Kontaktsperre, IG gelöscht, Bilder weg... 2 h später stand sie verweint auf meiner Matte und meinte sie würde es so bereuen und sie wisse nicht was mit ihr los war und warum sie sich so verhalten hätte. Sie liebe mich immer noch und bereut es total was sie abgezogen hat. Ich knickte ein - weiter gings. Zunächst ein-zwei schöne Wochen, Sex, eine schöne Zeit gemeinsam, waren auch das Wochende im Ferienhaus und es war total harmonisch. Dann schlug das Schicksal zu und es kamen bei ihr viele äußere Umstände ins Spiel - ihr bester Freund hatte eine Krebsdiagnose, Prüfungen, sie wurde krank, Kündigung bei der Arbeit weil der Chef sie mies behandelte, ... Auch begann sie wieder eine Crash Diät, da sie an einer Essstörung leidet die sie weiter belastete. Ich durfte das Thema Essen gar nicht mehr ansprechen. Sie meinte sie leide seit 2 Wochen an einer Depression und wisse nicht warum. Ich versuchte halt in der Zeit für sie besonders da zu sein, da ich mir vorgenommen hatte selbstlos zu lieben. Ich schrieb ihr jeden Tag mehrmals, unterstützte sie und war für sie da. Brachte ihr auch Blumen, einfach weil mir klar war, dass es ihr jetzt einfach beschissen ging. - hier werden jetzt manche Kritik üben aber mit den Aktionen bin ich im Reinen. Auch wenn es die noch übrige Attraction killte, war ich da und untersützte sie. Ich war mir dessen währenddessen bewusst, aber tat es dennoch, einfach weil ich es wollte und es mir wichtiger als die Beziehung war. Jedoch wurde sie nachdem das alles vorbei war immer abweisender. Auf meine Nachrichten antwortete sie immer weniger, bzw. einfach irgendwann- das sonst übliche Herzchen war weg, kein "Ich liebe dich" mehr ... Hirnfick und PDM von meiner Seite vom Feinsten. Es fühlt sich halt einfach absolut mies an, wenn man dagegenhält, ankämpft und sich Gefühle erhofft. Irgendwann begann ich zu kapitulieren und meldete mich auch die letzten Tage kaum mehr bei ihr. Ich dachte mir, jetzt soll auch mal was von ihr kommen, ich kann die Beziehung nicht alleine tragen. Okey wenn es wie davor Krisen gibt, kann ich auch mal zwei Wochen zurückstecken und nur geben ohne zu nehmen. Aber danach habe ich schon allgemein Erwartungen an eine Beziehung (Nähe, Sex, Zärtlichkeit, ... ). Zu dieser Zeit (die letzten Wochen) hatte ich auch schon dank dem Forum Alternativen und arbeitete an mir. Ich wollte meine Laune nicht von ihrer anhängig machen, fokussierte mich auf mich und wurde auch lockerer. Dennoch lag die Beziehungskrise ungewusst wie ein Ziegelblock auf meiner Brust und raubte mir die Lockerheit. Kapitel 4: Das Ende Wir trafen uns gestern wieder und ich nahm mir vor einen chilligen Abend zu haben. War auch generell gut drauf, jedoch war die Stimmung angespannt - es fehlte einfach die frühere Lockerheit bei uns beiden. Ich dachte mir, mit Sex kann ich das lösen und versuchte zu eskalieren. Plötzich frage sie mich "Findest du, dass ich toxisch bin?" - ich hatte mir vorgenommen nicht auf das Drama zu reagieren und sage nur "Nein" - sie beharrte auf der Frage und mein Frame, der noch mega wackelig und gespielt war begann zu zerbröseln. Ich meinte in einem ehrlichen Statement, dass ich mir einfach erwarte, dass in einer Beziehung auch von ihr ein Invest komme und ich auf den Status Quo keine Lust habe. Nach kurzem Gespräch meinte sie, dass wir es beenden sollten und ich stimmte zu - holte ihre Sachen und in 2 Minuten war die Sache beendet und sie gegangen. Kapitel 5: Lektionen und Erfahrungen Daraufhin spürte ich in mir Erleichterung, war den Abend gut drauf und konnte gut schlafen - auch heute geht es mir eigentlich soweit gut, bis auf die süßen Erinnerungen an Kapitel 1. Jedoch kenne ich auch Kapitel 2 und Kapitel 3 und weiß, dass es zu Ende gehen musste. Das Vertrauen war weg und es war nur noch ein Machtspiel. Unbewusst stelle ich auch fest, dass es eigentlich schon beim Streit vorbei war. Sie hatte mit dieser zweiwöchigen Blockade und der kurzen Trennung einfach mein Vertrauen und jegliche Liebe gekillt. Die ganze Lockerheit war weg und es wurde verkrampft zwischen uns. Auch wenn es Oneitis von mir war nehme ich ihr das trotzdem übel- mit diesem zweiwöchigen Spiel mit mir zerstörte sie mich komplett. Allein, dass sie über eine Woche brauchte um zu überlegen ob sie weitermachen will. Sie meinte immer nur, sie müsse noch Nachdenken. Diese Zeit war einfach absolut furchtbar und das Verhalten ungerecht. Ich meine Fehler im Game hat jeder - ich hatte bis dahin einen echt selbstbewussten Frame, der halt aufgrund der äußeren Belastung an dem Tag des Streits einbrach. Ich war schwach, wie es jeder mal ist. Darauf jonglierte sie meine Eier zwei Wochen lang und hatte mich ab dem Zeitpunkt in der Tasche. Lektionen daraus: Ich muss in Zukunft in Beziehungen bereit sein loszulassen - ich hätte während des Freeze Outs der einfach nicht in eine Beziehung gehört sagen müssen "ok ciao" Ich muss weiter an meinem Inner Game arbeiten - ich denke ich habe sehr große Fortschritte gemacht aber mein Frame ist noch nicht felsenfest und besonders unter Stress kicke ich ein. Ich möchte dazu weiter in der Schatzkiste graben und in Zukuft nicht dieselben Fehler machen - eventuell hole ich mir wegen meiner Verlustängste einen Therapeuten wie Viper es getan hat Zum Thema Ex-Back: Ich hab es getan und es bereut. Wenn euch euer Partner verlässt und in kurzer Zeit zurückkommt, dann ist das nicht aus Liebe sondern aus Angst. Die Probleme sind noch da und ab dann wird es richtig toxisch. Es wird ein Machtspiel und keine Beziehung mehr. Lasst es einfach sein! - inbesondere wenn nicht min. 1 Jahr vergangen ist. Wobei lasst es besser immer sein, es führt zu nix. Und ich schreibe das gerade, auch wenn ich es mir zeitweilig wünsche. Aber ich weiß, dass es nur ein Aufwärmen von Kapitel 3 sein wird und nicht von Kapitel 1. Das ist vorbei! Screenen: Ich hätte mir so viel ersparen können, hätte ich Red Flags ernstgenommen - besonders die Essstörung und dass sie mit ihrem Ex bereits eine extrem toxische On-Off Beziehung hatte. Sowas holt euch immer ein! So jetzt geht es für mich ans Nachdenken und Reflektieren. Ich merke auch, dass ich etwas Abstand von Frauen brauche, den ich mir jetzt mal gönne. Bin aber im Vergleich zur ersten Trennung nicht wirklich down, sondern eher erleichtert, was seltsam ist. Ich weiß einfach, dass diese schrecklichen 2 Monate endlich ein Ende gefunden haben und ich jetzt zur Ruhe komme. Auch das Niederschreiben hilft mir extrem, ich kann loslassen und mein Blick fällt nicht nur auf die schönen Zeiten sondern ich werde mir auch der schlechten Zeit bewusst. Ich bedanke mich dennoch bei ihr für die schönen Stunden und Momente und wünsche ihr alles Gute an der Stelle. Ich halte euch hier im Thread am Laufenden über meinen Fortschritt, meine Erkenntnisse und Erfahrungen. Besonders meine Lektionen sind noch unvollständig - da muss ich einfach noch länger Nachdenken damit ich dazulernen kann. Ich freue mich natürlich über Meinungen, Tipps, ... von euch!
  25. Hallo zusammen, ich war bisher nur stiller Leser, aber jetzt aufgrund eines Ereignisses in meiner Beziehung erster Eintrag. ich 28, sie 19, zusammen seit etwa 6Monaten, Sex 5-6 mal wöchentlich, gute Attraction vorhanden, aber nun zunehmend shittests ein paar sachen die mir nicht gefallen haben. eigentlich war mein inner game und framing Immer straight und gut ausgerichtet aber durch die ganze quality time mir ihr hab ich das glaube ich etwas schleifen lassen. Nun zu den Vorfällen: 1. ist sie vor mir (wir waren zum Essen verabredet) total auf das geflirte eines Typen am Nebentisch eingestiegen. 2. waren gestern für abends verabredet. Ich rife sie an, sie schon etwas betrunken auf einem Dayrave am Kichern mit nem Anderen und mir nicht mal richtig zuhören. An demAbend habe ich das Treffen gecancelled. Sie rief mich nach 1,5 h an und meinte sie ist zu Hause und wäre eingeschlafen, hätte sich aber auch einfach melden können wenn auf dem Rückweg. Meine Frage ist: was kanm ich tun um die Nummer wieder richtig auszurichten ? Ich würde gerne erreichen dass sie mehr Invest bringt und meine Grenzen kennen sollte, ansonsten ist ein next die einzige Option. bitte um eure Hilfe! vielen Dank, castro