Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'umzug'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

24 Ergebnisse gefunden

  1. Hey Leute, mich würd mal interessieren, was ihr für Erfahrungen gemacht habt bzgl. der HB's, wo die am "offensten" sind, bzgw. am lockersten drauf. Hab über die letzten Jahre mittlerweile schon Frauen aus ganz Deutschland gedated und hab so ne gewisse Tendenz, dass in bestimmten Städten die Frauen und deren Styling besonders "offenherzig" sind. Ich will mich hier nicht beschweren über die Mädels in Bayern, es gibt durchaus lockere und offene Ladies, die ohne Probleme mit einem ins Bett gehen ohne Hintergedanken auf was festes etc. Jedoch ist mir aufgefallen, dass z.B. in Baden Würtemberg z.B. viele Frauen ein extrem nuttiges Styling haben, was mir schon ziemlich gefällt. 😉 (Man kann das z.B: auf Badoo leicht nachprüfen, in dem man einfach mal verschiedene Städte miteinander vergleicht. Man merkt schon einen Unterschied bzgl. Styling und Auftreten finde ich) Da ich nun mal was neues erleben möchte und sich gerade die Möglichkeit bietet, umzuziehen, würd mich mal interessieren, ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt und wo ihr findet, dass die Frauen am "freizügigsten" sind. Finde auch NRW ziemlich geil, hatte schon 3 FB's, die ursprünglich aus NRW kamen und ich hab bei den mädels einen eindeutigen Unterschied gemerkt, wie offen und locker diese Damen über Sex auch mit ihren Ex Typen geredet haben. Sowas hab ich nur ganz selten in München, Augsburg und Co. erleben dürfen. Und bitte kommt mir nicht mit limiting belief oder sowas. Klar gibt es überall Ausnahmen, aber ich beobachte das mittlerweile schon über Jahre und meine eigenen Erfahrungen haben mir ebenfalls gezeigt, dass es geographisch auf jeden Fall Unterschiede gibt. Meine Zielgruppe sind vor allem 27-Ende 30 jährige Milfs, wäre also gut, wenn ihr Städte vorschlagen könntet, wo sich diese Zielgruppe vermehrt "tummelt" 😄 Gerne auch Kleinstädte ab 80.000 Einwohner. TLDR: Wo in Deutschland würdet ihr gerne wohnen um Mädels aufzureissen bzw. wo denkt ihr, dass die "freizügigsten" Frauen in Deutschland wohnen? Grüße aus dem Süden
  2. DRGiacomo

    Lebens Reset

    Dear Diary, ich ziehe bald um.Und natürlich freue ich mich auf die neuen Möglichkeiten,aber es macht mir auch Angst.So das ich manchmal einfach hierbleiben möchte-hier hab ich Freunde die ich liebe,meine Familie der ich vertraue und meine MLTRs die mir erlauben immer Sex zu haben wann ich will. Wenn ich umziehe hab ich nichts davon-Freunde und Familie zu weit weg um einfach mal "hallo" zusagen und keine MLTR mehr. Das macht mir Angst. Was wenn ich dort nicht so gute Freunde finde,sowie Leute denen ich vertraue? Das beschäftigt mich momentan,aber ich weiß auch warum ich all diese großartigen Sachen in meinem Leben hab,wegen PickUp. Wegen Pickup hab ich mehr soziale skills um mir einen super Freundeskreis zu kultivieren.Wegen Pickup hab ich an meiner Ehrlichkeit über meine Gefühle gearbeitet und habe deshalb ein gutes Vertrauensverhältnis zu meiner Familie. Wegen Pickup hab ich die Fähigkeiten um hübsche Mädels in mein Leben zuziehen und darin zuhalten. Vielleicht ändern sich meine Lebensumstände aber meine Fähigkeiten behalte ich.
  3. Mein & ihr Alter: 31, 28 Art der Bezeihung: monogam Dauer der Beziehung: knapp 2 Jahre Gemeinsame Wohnung: nein Kennenlernphase: 2-3 Monate Qualität/Quantität Sex: gut, fast jedes Mal beim Treffen  Liebe Foristen, ich möchte gerne eure Meinung hören, da ich echt in einer Zwickmühle stecke: ich habe zwei ultimative Jobangebote. Nummer 1: in der Stadt, wo die Freundin wohnt; beste Bezahlung aber auch teurer Lebensunterhalt; mehr Arbeit. Nummer 2: andere Stadt, wo die Freundin nicht hinziehen kann/will; super easy Einstieg mit Chancen, sich selbst zu entfalten; gute Bezahlung; nicht ganz so viel Arbeitsbelastung. Die Freundin sieht wie gesagt bei Option 2 keine Chance, dort hin mitzugehen. Ich tendiere selbst zu Option 2, weil ich gerne noch eine Karriere nach meinen Vorstellungen und mit meinen Ideen verfolgen möchte. Ich liebe meine Ltr und es gab auch schon dicke Krokodilstränen bei ihr in einem langen Gespräch als ich meinen Favoriten nannte. Auch könnten wir uns beide „mehr“ vorstellen wie zusammenziehen und so Dinge tun, die man mal im Leben so tun kann (jaja, anti-PU, aber Haus, Hund, Kind, Baum)... Leider wird es keine vernünftige Kompromisslösung geben wie dann ein gemeinsamer Lebensmittelpunkt zwischen den beiden Städten. Wie würdet ihr entscheiden? Wieviel Einfluss dürfte eure Ltr haben? Grüße! nutshells
  4. Hey Leute, ich habe nächste Woche meinen 25 Geburtstag und wohne immer noch bei meinen Eltern. Gestern Abend als ich von einem Seminar Heim gekommen bin habe ich gemerkt das ich mich Persönlich und Beruflich nicht weiterentwickeln kann solange ich noch bei meinen Eltern wohne. Deshalb habe ich mir gestern Abend noch ein paar Gedanken gemacht wie es in Zufunkt weiter gehen soll. Ich mache derzeit Persönlich kleine Fortschritte in meiner Entwicklung und merke wiederrum, dass ich von zu Hause raus muss um größere Schritte zu machen. Aus diesem Grund möchte ich in eine neue Stadt ziehen in der mich keiner kennt und ich dadurch mein Umfeld komplett ändern kann. Jetzt gibt es sehr viele Fragen die mir durch den Kopf gehen wie ich das am besten angehen kann. Ich habe vor zehn Tagen einen neuen Job angefangen der mir eig. überhaupt keinen Spaß macht und aus diesem Grund haben mich meiner Eltern dazu "genötigt" etwas zu machen sonst muss ich von zu Hause raus. Wie packt man den einen Umzug in eine neue Stadt am besten an ? Sollte ich mir vorerst einen Job suchen bevor ich mir eine Wohnung suche und wie überbrücke ich die Zeit in der ich mir eine Wohnung suche? Welche möglichkeiten stehen mir offen das ohne Kapital zu starten ? Ich hoffe man kann mir helfen und wünsche mir das es jemanden gibt der auch diesen Schritt gemacht hat.
  5. 1. Dein Alter: 30 2. Ihr/Sein Alter: 29 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam 4. Dauer der Beziehung: 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ~ 5 Monate, 6-7 Treffen im SC 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bis zur Erschöpfung 7. Gemeinsame Wohnung?: Fast 8. Probleme, um die es sich handelt: Sie zieht neben mich ... Verhalten um Spannung zu behalten? 9. Fragen an die Community Hallo Community: Ich habe letzten Jahres ne tolle Frau kennengelernt und bin mit ihr in eine Beziehung gekommen. Sie ist ne tolle und kuschelige Frau, ich mag sie, sie mag mich und alles ist toll ... rosa Brille ... ich weiß ... hat sie aber auch auf. Sex ist gut, ich kann aber manchmal nicht, soviel wie sie will, aber dann kommen eben andere Körperpartien ins Spiel. Auch gut =). Dieses Wochenende haben wir von Freitag bis heute Morgen zusammen verbracht und ich mag sie immer noch. Im August fahren wir für eine Woche in den Urlaub und sie freut sich auch schon. Angeblich bin ich der erste Typ, bei dem sie nen vaginalen Orgasmus hatte. Gemeinsame Freunde sind auch da, Gulasch haben wir auch gekocht ... Friede, Freude, Paprika! Vielleicht ist sie meine erste große richtige Liebe ... wer weiß?! Irgendwie mag ich sie, ohne Abhängig zu sein und andersrum sieht sie es wohl auch so. In meiner Stadt gibt es aber fast gar keine Wohnungen, welche frei sind und nun sie hat längere Zeit etwas passendes gesucht. Vorher wohnte sie 7km entfernt ... Ende August sind es dann 210m. Wir sind dann quasi Nachbarn und wohnen zwar nicht zusammen, aber doch nebeneinander. Wir haben den gleichen Weg zur Arbeit und die selbe Zeit zum Arbeitsanfang. Nun finde ich ein wenig Distanz auch gut und mal nen Abend für mich alleine. Meine Wohnung ist zu klein, um dort länger zusammen zu wohnen und ihre neue Wohnung ist noch kleiner. Nun hatte ich noch nie die Situation, in der ich so nah an der Person gewohnt habe UND! wir beide doch ziemlich aufeinander stehen. Dennoch will ich gerne etwas mehr sexuelle Spannung halten und keinen Druck auf sie aufbauen. Ich bin diese Nähe eben nicht gewohnt und habe noch nie mit ner Frau zusammen gewohnt. Ich finde einen-4 Abende pro Woche alleine auch gut. Gibt es von euch vielleicht einige Inspirationen, wie wir uns quasi noch ein eigenes Leben haben können und auch mal nicht gemeinsam Übernachten müssen? Alternativen sind schon da, aber theoretisch kann ich ja schon bei ihr vorbeischauen, wenn ich nach dem Training um 10 heimkomme. Ob ich dann bei ihr/mir penne ist dann logisch auch egal ... sind ja nur 4 Minuten Fußweg ... maximal ... wenn die Ampel rot wird. Viele Grüße, Hejsan
  6. Liebe Pickupgemeinde, nach langen hin und her habe ich mich dazu entschieden meinen "externen" Blog aufzulösen und hier im Pickupforum vollständig zu integrieren. Ich habe einfach nicht mehr die Zeit, die Nerven und die Muse mich mit allen anfallenden Themen, Kosten und Verwaltungsaufwand auseinanderzusetzen, die so eine eigene Homepage mit sich bringt. Natürlich habe ich auch die Hoffnung den ein oder anderen User mehr zu erreichen. Im PUF wird es zudem eine vielzahl an neuen genialen Funktionen geben, die wir nun nach und nach freischalten werden. Gerade deshalb bin ich davon überzeugt, dass der Schritt für uns alle einen Mehrwert bringen wird. Ich freue mich schon sehr auf die neuen Herausforderungen und Möglichkeiten. Was denkt ihr darüber? Schreibt mir gerne in den Kommentaren.
  7. Vorwort Es ist mein 1. Post hier und ich möchte euch allen Hallo sagen! Ich bin 28 Jahre alt, studierter Psychologe und BWLer. Meine Familie ist mit mir nach Deutschland gezogen, als ich genau 12 Jahre alt war. Ich komme ursprünglich aus Moskau und habe dort meine 5 Klassen abschließen können. Ich bin in Besitz der russischen und der deutschen Staatsbürgerschaft. In Moskau habe ich einige Verwandte und ich halte noch regelmäßigen Kontakt zu meinen alten Freunden aus der Schule. Naja wie dem auch sei: Ich bin nicht wirklich erfolgreich gewesen, als meine Pubertät anfing. Meine Schüchternheit habe ich wegen der Sprachbarriere bekommen und als ich 14-15 war, war es immernoch nicht einfach mit Frauen zu kommunizieren. So war ich leicht ein Außenseiter in der Schule. Es hat sich auch so weiterentwickelt bis zum Abi. Obwohl ich "Außenseiter" war, hatte ich viele Freunde. Mit denen ging ich auf Partys, Disco usw. Mit Frauen wurde aber außer ein wenig tanzen und Nummer holen nie was. Mit 18 Jahren entdeckte ich PU und habe sofot damit angefangen. Erfolge waren mäßig, aber ich konnte oft Nummern holen, es kam zu Dates aus denen nichts wurde und naja mehr war auch nicht drin. Irgendwann ergaben sich ab dem 19. Lebensjahr "Zufallssachen" wie Küssen auf Partys, Petting mit paar Frauen und weitere Dates. Mehr war immernoch nicht drin, obowohl ich durch meine Erfahrungen mutiger geworden war. Irgendwann bin ich mit 21 nach Münster gezogen und habe dort mein Studium anfgefangen. Es hat sich nicht viel geändert. Ich habe dort mit PU angefangen und meine Erfolge waren wieder sehr gering. Paar Dates, paar Küsschen und das wars auch. Ich habe viel an mir gearbeitet. Ich habe Sport gemacht, ich habe sehr auf mein Aussehen geachtet, doch es hat wirklich nichts gebracht. Auch ordentliches Benehmen konnte ich mir aneignen und ich fiel vielen nicht als Jungfer auf. Aber da war ich. Ich hatte es satt, mit 22 in den Puff gefangen und hatte dort meinen 1. Sex. Ich war wie neugeboren! Alles war ganz anders. Und interessanterweise konnte ich 3 Wochen danach meine erste richtige Frau flachlegen. Sie hat mich angesprochen und es war eine aus Armenien. Unsere Affäre hielt 2 Monate lang und dann war sie weg in ihrer Heimat. Ich fühlte mich natürlich sehr cool und geil. Ich hatte jedoch immernoch keine feste Freundin. Dann lernte ich eine russische Studentin kennen, die meine 1. Freundin wurde. Unsere Beziehung hielt 1 Jahr bis sie in Ihre Heimat geflogen ist. Ich hatte seitdem 2-3 russischsprachige Frauen im Bett gehabt. Mehr auch nciht. Nun zum eigentlichen Thema Ich merke einfach, dass ich mich in Deutschland nicht ausleben kann. Für mich, einen Durchschnittsmann mit Migrationshintergrund gibt es kaum eine Hoffnung mit Frauen zu schlafen, die durchschnittlich oder besser aussehen. Denn ich sehe es doch auf den Straßen: Männer sehen fast immer besser aus als Frauen. Es gibt so viele normalaussehnde Männer in Deutschland, die einfach nur keine Frau abbekommen oder sich eine Ausländerin suchen. Das was ich möchte, kann ich in Deutschland leider nicht kriegen. Eine Auswahl an normal bis gutaussehnden Frauen, mit denen ich mich ausleben kann und zum richtigen Zeitpunkt eine zu meiner Frau nehmen kann, kann ich mir hier nicht leisten. Ich merke wie das Leben hier läuft: der Lebensstandart ist hier super, Gehälter sind super, Menschen an sich sind freundlich miteinander und man hat hier eine gewisse Sicherheit. Jedoch nervt es unheimlich, dass das Privatleben unglaublich leidet. Ich sehe es bei meinen männlichen Freunden in Russland was für Frauen sie haben. Ich hab solche nicht und es liegt, wie ich es mittlerweile gemerkt habe, nicht an mir. Ich habe mich extra auf einer russischen Datingplattform angemeldet und meinen Wohnort Moskau angegeben. Es waren tatsächlich ordentliche Frauen HB6-HB8, die einen Mann ohne irgendwelche Spielchen kennenlernen wollten. Solche Schabracken wie auf Lovoo oder Badoo habe ich fast gar nicht gesehen. Nach und nach habe ich es aufgegeben, Schuld für meinen Misserfolg bei Frauen hierzulande bei MIR zu suchen. Es sind die Gegebenheiten hier im Land. Frauen kriegen viel zuviel Beachtung, die Konkurrenz unter Männern ist sehr hoch und Frauen habe auch nicht so ein großes Interesse an Männern wie ich es merke. Jeder Versuch auch freundschaftlich Frauen näher zu kommen, klappt nicht und Frauen denjen sofort, man will mehr von ihnen. Da ich Verwandte in Moskau habe, überlege ich es mir für ein paar Jahre hinzuziehen. Ich denke mal bei einigen Sachen wie Einkommen werde ich Abstriche machen, aber vielleicht gewinne ich etwas, was mir wichtiger ist. Mir ist auch aufgefallen, dass unter russischen Männern Frauen nie ein großes Thema sind. Weil in Russland eigentlich fast jeder, der sich normal benimmt, auch eine normale Frau abbekommt. Viele meiner Verwandten fragen mich auch, warum ich keine Frau/Freundin habe und die verstehen die Situation hierzulande nicht. Diese "Situation" gilt nicht für alle, aber sie existiert bei sehr vielen Männern, die ich auch persönlich kenne. Was sagt ihr, wäre Liebesleben für euch ein Grund, um aus Deutschland wegzuziehen?
  8. Deed777

    Umzug nach Bremen

    Hola Amigos, ich ziehe in 2 Wochen nach Bremen, mache ein Praktikum bei Werder und kenne noch absolut niemanden. Wäre also cool, wenn sich hier ein, zwei lockere Menschen finden würden, die Bock haben etwas zu starten, feiern zu gehen usw. Für Frauenaction a la Streetgame auch immer zu haben, solange es nicht dieses gezwungene Straße-hoch-und-runter-Gerenne ist und ihr zumindest ein wenig Vorerfahrung habt. Meldet euch gerne mal. Wir sehen uns da oben im hohen Norden! 👌
  9. Hallo, ich wohne aktuell relativ zentral seit 25 Jahren in einem "guten" Viertel einer 500K-Großstadt. 2,5-Zimmer-Wohnung mit 75 m² für 450 € warm (zzgl. Heizung und Strom natürlich). Die Bude ist aber für mich als Single völlig überdimensioniert und steht größtenteils "leer", da die Ex soweit alles mitgenommen hat. Neu eingerichtet habe ich es nicht, weil mich so einige Dinge stören: schräg darunterliegende Bar nervt abends mit Bässen (wird wohl auch so bleiben, Ordnungsamt schon oft genug bemüht) -> Ohropax nötig zum einpennen Nachbarin steht 4 Uhr morgens auf und macht sich für die Arbeit fertig (Bad direkt neben meinem Schlafzimmer, viel Gepolter, auch keinen Sinn das sich da was ändert) -> WACH auch samstags/sonntags ist die Dame natürlich dann schon 6 Uhr am Wohnung putzen usw. Hauptverkehrsstraße, also ständig Autorauschen, Gehupe, Saniwagen, Quietscherei, Autoanlagen, Motorräder, ... und natürlich auch massig Feinstaub. montags rammelt die Müllabfuhr sämtliche Tonnen unten 7 Uhr durchs Haus -> WACH befreundeter Nachbar ist neulich ausgezogen (wegen dem Lärm), restliche Nachbarn unsoziale Vollhonks oder Migranten mit denen (leider) keine Konversation möglich ist Jetzt habe ich die Möglichkeit umzuziehen: 1-Zimmer-Wohnung mit 45 m² für 530 € warm (zzgl. Heizung) -> also 80 € mehr für eine kleinere Wohnung Bestlage: Bonzenviertel, leider aber am Stadtrand Wohnung ist "neuwertig", Parkett, großer Balkon, grün, ruhige Seitenstraße, EBK drin mit Wama, ... großer Wald in der Nähe, ebenfalls ein Freibad, außerdem ein Teil der Familie (Firma von Bruder z.B. direkt neben der neuen Wohnung) mal ein paar Fotos damit man sich das vorstellen kann: Den Großteil meiner jetzigen Möbel würde ich wegwerfen und dort alles "perfekt" neu einrichten. Keinerlei Erinnerungen mehr an die Ex. Was nicht mehr geht: mal eben einfach in die Stadt laufen (Lieblingsbar 10 Min weg, Innenstadt 20 Min) in 12 Minuten per Bike zur Arbeit (dann 25 Minuten) der nächste Supermarkt/Post ist auch weiter weg (Lieblingssupermarkt läge aber auf dem Heimweg von der Arbeit!) öffentliche Verkehrsmittel ebenfalls ungünstig (Anfahrt/Heimfahrt aus Disko ~45 Minuten) Hier sieht man auch massig Leute draußen, am Stadtrand vermutlich nicht mal 1% davon ;) Ich weiß auch nicht ob es als PU-Nachteil anzusehen ist, wenn man "draußen" wohnt? Es ist nicht am Arsch der Welt, aber für die faulen Cityweiber sicher schon wieder eine Zumutung ;) Die jahrelange Komfortzone wird damit jedenfalls verlassen, aber keine Ahnung ob ich dann dort "vereinsame" weil nix mehr los ist und die Wege weiter... Auch kein Plan, ob es dort nun zwangsläufig ruhiger ist (statt Bar dann eben irgendein Hiphop-Produzent nebenan oder eine Familie). Haus ist aber natürlich wesentlich massiver, werde auch den jetzigen Mieter bei der Besichtigung drauf ansprechen... Eure Meinung dazu?
  10. Hey Leute, möchte demnächst nach NRW ziehen, da ich mal was neues im Leben ausprobieren möchte und jetzt gerade noch die Möglichkeit dazu habe. (Finanziell, ungebunden usw). Leider kenne ich mich in NRW noch nicht wirklich gut aus, rein von den Daten / Zahlen / Fakten würden jedoch mehrere Städte attraktiv für mich erscheinen. Ich würde grundsätzlich Köln ins Auge fassen, jedoch ist dort leider das Wohnungsangebot sehr begrenzt was ich gesehen habe. Was würdet ihr als einheimische mir denn empfehlen, wo man am besten gamen kann? Bin sowohl im Streetgame als auch im online Dating unterwegs. Clubgame bin ich jetz eher nicht so der Typ. Welche Orte würdet ihr mir denn empfehlen, wo man einerseits genügend hbś auf der Straße erwischt und gleichzeitig bezahlbare Wohnungen zu finden sind? Bedanke mich schon mal im Vorfeld, Grüße gehen raus Chris
  11. Hallo, ich möchte mich hier versuchen zu sortieren und schilder mein Anliegen. Über Antworten, Anregungen usw freu ich mich. Ich bin Ü30, lebe seit ca. 8 Jahren in Berlin und habe mich zu 90 % nie wirklich wohl gefühlt (das stelle ich ehrlich gesagt eher rückblickend fest). Ich zog dorthin um mich ein wenig weiter zu entwickeln, mal etwas neues zu sehen. Tja, nun sitzte ich hier und der Großstadtrummel geht mir auf den Keks bzw es gibt bis heute nichts in was ich mich voll integriert hätte. PU mässig habe ich mich viel entwickelt, und hier und da mal einen VHS Kurs besucht aber einen SC konnte ich bis heute nicht aufbauen. Ich bin oberflächlich bzw in den ersten Kontakten mit fast jedem Mensch cool, bin -auf den ersten Blick- kein Sonderling, nur: 1. langweilen mich die Menschen sehr schnell und 2. habe ich bedingt durch eine Persönlichkeitstörung längerfristige Schwierigkeiten im zwischenmenschlichen, und so lebe ich seeeehr zurück gezogen. Karrieremässig sieht es bei mir nicht sonderlich hochgesteckt aus, auch in diesem Bereich will ich einfach nur noch meine Ruhe. Weiterbildungen gehe ich eher autodidaktisch nach, wenn ich denn mal was lerne. Psychische Probleme sollen keine Ausrede sein, sich nicht weiterzuentwickeln, aber irgendwie will ich nur noch meine Ruhe und so langsam habe ich wirklich Heimweh nach dem Schwarzwald und wenn ich darüber nachdenke dahin zu ziehen, fühlt es sich an, als ob ich in Rente(!) gehen würde. Da unten is nun wirklich nich viel los, aber: Wunderschöne Natur, das Gefühl des Heimwehs, die Herzlichkeit der Menschen sind Dinge die mich dort hin ziehen. Tja, und dann stehen sich der stille Hunger nach mehr und die Angst in der ländlichen Region komplett zu verkümmern, entgegen. Kennt das wer, raus aus der großen Metropole in die Kleinstadt (+-100000) oder gar auf ein Dorf, und das alles ganz allein, ohne Aussicht auf SC? Ich würde mir 1-2 Tiere anschaffen, wozu ich hier leider nie die Gelegenheit hatte. Und um eine Vollzeit Stelle käme ich wohl auch nicht. Ich hatte die letzten Jahre ein wirklich seeeehr bequemes, faules Leben.... Puh, alles nicht so einfach - irgendwie
  12. Nabend Leute 👐 Ich bin aufgrund des Studiums in eine neue Stadt gezogen, ca. 1,5 Stunden von meiner "Heimat" entfernt. Ende letzten Jahres fand der Umzug statt, jedoch war ich sogut wie nie in der neuen Wohnung, und ebenso privat kaum in der neuen Stadt. Mit anderen Worten: Ich hab komplett den Anschluss verkackt. Jetzt zum Ende hin versuch ich mich noch irgendwie einzufinden, aber irgendwie gelingt es mir nicht so wie ich es mir vorstelle. An der Uni läuft sozialisieren hauptsächlich übers Trinken ab, und ich trinke tatsächlich auch wieder mehr + hab mit dem scheiß Rauchen wieder angefangen... Ich lasse mich von dem Umfeld hier stark beeinflussen - im Negativen. Kenne hier kaum korrekte Leute, und habe das Gefühl, mich rückzuentwickeln. Das erste Mädel, dass ich hier kennengelernt hatte, war zwar im Bett ne Bombe aber kurz nach der ersten Nacht erzählte sie mir von ihrer Depression und dass sie über ihren Ex noch nicht hinweg ist... Meine Stimmung ist im arsch, ich fühl mich nicht sozialisiert, lebe wieder ungesund, etwas einsam und will wieder auf die Kacke hauen und nicht wieder in meine alte City flüchten, nur weil ich mich dort wunderbar eingelebt hatte. Mein Ziel: Mich hier einzuleben (schließt wieder Affären ein), einen guten Nebenjob zu finden, die Uni zu rocken, und die privaten Projekte, an denen ich arbeite, zu verwirklichen. Meine Frage: Könnt ihr mir Tipps geben, mit mir Erfahrungen teilen etc. wie Ihr euch in eine neue Stadt und Uni eingefunden habt? Mir fehlt so etwas der Anfang... Das Semester ist sogut wie rum, und ich will nicht, dass mir das nächstes Semester wieder passiert. Für jeden Ratschlag bin ich Euch dankbar! Euch noch nen geilen Abend, Hank ✋
  13. Hallo, wenn Du auch schon einmal quer durch die Republik umgezogen bist, hast Du vielleicht einen Tipp für mich. Ich habe gerade mein Projekt Bewerbung hinter mir (saß hier auf glühenden Kohlen, das war genau die Stelle, die ich wollte). Neue Stadt, neue Arbeitsstelle ab 1.1.2016 scheint alles klasse, genau weiß man das vorher nie, muß man einfach machen, da komme ich schon zu den Punkten. Umzug In der Probezeit zuerst einmal eine kleine Wohnung oder WG (kurze Kündigungsfristen, sonst kann das teuer werden). Adressen airbnb, couchsurfing, Pensionen. Nach der Probezeit eigentliche Wohnung suchen. Plan: was kleines, aber dafür in einer guten Lage, wo ich leicht unter Leute komme Alles größeres wie Schrank, Tisch schon jetzt verkaufen, Wohnung mit wenig Einrichtungsgegenständen soweit fertig machen, daß Freunde, Familie für Kurzurlaube hier übernachten können, daß ich das ganze mit wenig wenig Arbeit ganz auflösen kann (und falls alles schief gehen sollte wieder zurück könnte) Plan: Alles soweit möglich reduzieren, verkaufen von der Form her mag ich MInimalismus, das notwendigste, das wertvoll (nach eigenem wert, nicht nach Geldwert), vom der Ausstattung her mag ich alte Möbel, ach was, ich liebe sie (ist anti-minimalistisch, es gibt tolle Sachen spottbillig, will irgendwie niemand, mein Glück) Zwischenmiete etc. wird der Vermieter nicht erlauben, Kündigungsfrist muß ich noch nachlesen Plan: Zwischenmiete frage ich nachOnline Game ist mir wesensfremd, ich rede lieber mit Leuten direkt. Neue Stadt wird für mich am Anfang hart werden, die Startvoraussetzungen sind jedoch gut: Großstadt, Mentalität gefällt mir soweit, kam am Tag des Vorstellungsgesprächs schon mit mehreren fremden Leuten ins Gespräch, sogar: sie mit mir. Ich denke das ganze steht und fällt mit Gewohnheiten, ich kenne mich, mich aufzuraffen fällt mir anfangs schwer, wenn ich mal drin bin, das braucht seine Zeit, läuft das schon. Ich habe jetzt die Ideen. Fitnesstudio, der Klassiker hier, neu für mich, fange schon jetzt an, um das aufzubauen und zu testen. Plan: 2x die Woche, ich jogge immer wieder, brauche die Bewegung, reicht Leute Online kennenlernen, da kenne ich mich 0 aus, es müßte doch gute Möglichkeiten geben, wo ich schon jetzt von hier aus starten kann. Frage: Kennt ihr gute Gruppen, Interessen: Theater, Konzerte, Sport, Kneipen, Cafes, Reisen. Unterhalte mich gerne mit Leuten, auch wenns auf den ersten Blick nicht genau mein Thema ist, lasse jedoch nicht jeden gleich an mich heran, das dauert seine Zeit. Ich habe nicht 1000de Freundinnen und Freunde, solche Leute gibt es ja, dafür richtig gute. Ausprobieren: Salsa, die Musik ist die beste, Tanzstudio Szene habe ich einmal wegen der Musik ausprobiert, nur ein einziges Mal, fand ich steif und förmlich, fast GEgensatz zur Musik, spricht aber nichts gegen, das ncoh einmal auszuprobieren. VHS Sprachen (für das REisen) PLan: Salsa Kurs, Sprachkurs Frauen: Gute Chance mal Online Game zu testen, vor allem weil ich schon von hier aus damit anfangen kann. ONS ist nicht so meins, hatte ich schon (von Frauen aus, die mir auch gefallen haben), bringt mir nicht soviel, ist aber auch OK. Wenn ich eine Hammerfrau kennenlerne, will ich auch mit ihr zusammen sein. Plan: Tipps sind hier immer wieder Lovo, Tinder, Voraussetzung sind gute Fotos, so sind die Spielregeln, kriege ich schon irgendwei hin. Damit, das ist das gute, kann ich schon von hier aus starten.Durch Wohnungsknappheit sind die Mieten gestiegen, ich denke die gehen noch höher, so daß ich meine derzeitige Wohnung mindestens bis zum Ende der Probezeit behalten möchte. Ich weiß, das ist assozial, weil es Wohnraum weiter verknappt, aber alles andere ist nichts. Ich freue mich über Ideen, Tipps oder einfach eine Nachricht zu meinem Neustart Yul
  14. Nach längerem hin und her habe ich mich dazu entschieden von Wien nach Berlin zu ziehen. Endlich mal ins blühende Leben. Das ist mein erster "großer" Umzug, wie stelle ich das an? Umzugsunternehmen, LKW ausborgen, Freunde anhauen, Flugfracht oder einfach alles neu kaufen? Hat wer Erfahrung?
  15. Hi zusammen, Sie: 24 Ich: 24 Dauer: 2,5 Jahre Art: LTR + LDR (über 400 km Entfernung) Meine Situation ist etwas tricky: Seit etwa zweieinhalb Jahren bin nun ich mit meiner Freundin zusammen. Sie bedeutet mir sehr viel- mehr als alle anderen Mädels bisher- und ich bin glücklich mit ihr. Uns trennen örtlich allerdings über 400 km. Und das kann so für mich nicht weiter gehen. Meine Überlegung daher: jetzt in der Endphase meines Studiums bei ihr zu wohnen und dort meine Abschlussarbeit zu schreiben. Darüber hinaus überlege ich auch, in dieser Stadt den Berufseinstieg zu suchen und dort in eine WG/ eigene Wohnung zu ziehen. Meine Freundin hat ihre Wohnung im Elternhaus und arbeitet seit etwa 8 Monaten in ihrem ersten Job, im Rahmen eines Trainee-Programms. Sie ist daher örtlich mehr oder weniger an die Stadt gebunden und ein Umzug in eine andere Stadt macht bei ihr auch aus ihrer finanziellen Situation heraus wenig Sinn. Eine Entscheidungen über meinen weiteren Weg zu fällen, fällt mir momentan allerdings unheimlich schwer, da noch andere wichtige Dinge mit reinspielen: In den Jahren vor dieser Beziehung und in ihrer Anfangszeit habe ich das PU-Leben in vollen Zügen genossen. Kennengelernt habe ich meine Freundin dann während eines Auslandssemesters in Australien. In einer Zeit, in der das Leben in einem Studentenwohnheim mit Parties und Frauen ohne Ende angesagt war, das volle Programm eben Ich war felsenfest überzeugter Junggeselle und wollte keine feste Bindung eingehen. Als ich aber am Ende des Semesters mit zwei anderen Mädels längere Reisen unternommen habe- das eine Mädel aus einer mehrjährigen offenen LTR aus Deutschland (Meine Nummer 1 zur damaligen Zeit) und die Andere, eine Einheimische LTR, merkte ich, dass mir meine Liebschaft aus Australien doch sehr fehlte. Zurück in Deutschland habe ich sie dann direkt besucht und wir hatten wieder eine sehr schöne Zeit miteinander. Auch wenn sie sich natürlich nicht begeistert zu meinen Reisen mit den anderen Mädels geäußert hat.^^ Ich habe mich dann dazu entschieden, mit ihr eine monogame LTR einzugehen. Im Nachhinein war die Entscheidung vielleicht etwas verrückt in Anbetracht der großen Entfernung zwischen unseren Wohnorten. Leicht war es seitdem jedenfalls nicht. Ich habe dann in ihrer Stadt ein halbjähriges Praktikum absolviert und währenddessen bei ihr gewohnt . Seit dem ist wieder rund ein halbes Jahr vergangen, die Entfernung macht uns zu schaffen und die Gelegenheit jetzt kurz vor meinem Studienabschluss ist optimal, um den Schritt in eine gemeinsame Zukunft in der selben Stadt zu gehen. Was mich daran so beschäftigt ist die Befürchtung, dass ich damit einen wichtigen Teil meines Lebens, der mich Jahre lang geprägt hat, aufgebe: das PU mit MLTR. Es ist das Dilemma zwischen Sich in seinen 20-gern sexuell voll auszuleben auf der einen und einer lang-andauernden, glücklichen Beziehung auf der anderen Seite. Meine Freundin meint jedenfalls, sie will keine offene Beziehung. Und meine Erfahrung damit ist, dass der Weg von einer monogamen zur offenen Beziehung sehr schwer ist und das Ganze auch scheitern kann. Natürlich ist die Entscheidung nicht für die Ewigkeit und ich kann, wenn ich mit meiner Freundin in dieser Art Beziehung in ihrer Stadt nicht glücklich werde, immernoch was ändern. Trotzdem stelle ich nun gewissermaßen die Weichen für meine nächsten Jahre. Und ich habe das Gefühl, dass wenn es um mein Mädel geht, ich manchmal einfach nicht ganz rational handle.^^ Was will ich? Was will sie? Wie passen unsere Vorstellungen zusammen? Wenn ich mit ihr gemeinsam in die Zukunft gehe, kann ich mich dann noch voll entfalten? Was ist mit der Feierei (Feiern und PU gehört für mich einfach zusammen)? Wenn ich nicht in ihre Stadt komme, schaffen sie und ich das weiterhin zusammen zu bleiben? Macht die Beziehung dann überhaupt noch Sinn? Wenn ich meinen eigenen Weg gehe und woanders hinziehe, verlieren wir uns dann aus den Augen? Gibt es einen anderen Weg (vielleicht doch gemeinsam in eine andere Stadt)? Mir geht da zurzeit ne Menge durch den Kopf und ich bin mir sicher, der Ein oder Andere hat schonmal in einer ähnlichen Lage gesteckt. Also ich bin gespannt, was eure Lebenserfahrungen dazu sind und wie ihr darüber denkt. Entscheiden muss ich dann natürlich selbst
  16. Nabend Jungs und Mädels, vor etwa einem halben Jahr bin ich mit meiner LTR zusammen gezogen & es stellt sich im täglichen Alltag immer mehr heraus, dass es einfach nicht passt. Es gibt immer mehr Streit, gern oder vor allem wegen Nichtigkeiten, der Sex wird immer weniger und wir verbringen immer weniger Quality Time miteinander. Ich bin nach all dem Drama an dem Punkt angelangt, an dem das für mich keinen Sinn mehr hat und ich gerne ausziehen würde. (Die Beziehungsfrage stellt sich mir nicht mehr, darum auch nicht im Beziehungsforum ^^) Dabei gibt es aber ein/zwei Probleme über die ich mir da den Kopf zerbreche: - Ich würde gerne wieder zurück in den Norden, nach vier Jahren hier in der Pfalz (falls jemand von euch von hier kommt, nimms mir nicht übel ^^), kotzt mich die Mentalität und die Menschen hier einfach nur noch an. Die Landschaft und das fehlende Meer sind auch zwei Punkte. Das Problem dabei ist für mich, zumindest bei meinen Gedankengängen, dass die Jobsituation im Moment ja eh nicht die Beste ist, die Wahrscheinlichkeit, dass ich beim ersten Vorstellungsgespräch genommen werde geht gegen 0. Da ich hier momentan noch in Arbeit bin, hab ich halt auch mal nicht 2-3 Tage für die 500Km hin und zurück Zeit, das würde Urlaub ohne Ende fressen. Das gleiche gilt für die Wohnungssuche (Hamburg ist da ja n hartes Pflaster). Wie stellt man das am besten an? Hat jemand Erfahrungen damit? So ein Umzug und Jobwechsel quer durch die Republik stelle ich mir so auf sich allein gestellt recht schwer vor. Meine aktuellen Ersparnisse halten sich dezent in Grenzen, n notwendiger Autokauf und folgendem Jobwechsel mit geringerem Gehalt sei Dank, Kredite habe ich aber zum Glück keine am laufen. Das "Gute" an der Wohnung hier ist, dass sie den Schwiegereltern gehört, ich musste also keine Kaution bezahlen und im Notfall würde ich die Wohnung nicht zB über die 3 Monate Kündigungsfrist bezahlen sondern könnte sofort aufhören zu bezahlen. Die fehlende Kaution fehlt dann aber eben auch als netter Zuschuss zu ner Kaution die bei ner neuen Wohnung dann eben notwendig ist. Und da die Frage sicher aufkommen wird: Als ich hier her gezogen bin, hatte ich extrem viel Glück, nur ein Vorstellungsgespräch und hier ne Freundin bei der ich die ersten Monate bei der ich untergekommen bin und meine Möbel unterstellen konnte. Das hat sehr viel sehr einfach gemacht. Ich hoffe dass man mir hier helfen kann, vielen Dank im Voraus
  17. Hallo liebe PUAs, ich bin Leon, 28 und lebe seit knapp einem halben Jahr in München. Ursprünglich komme ich aus Nordhausen, bin dann nach Erfurt gezogen, lebe aber seit ich 23 bin in Köln, habe dort nach der Ausbildung noch studiert. Egtl betreibe ich Pickup schon seit etwa 3 bis 4 Jahren und ich dachte ich wäre im Game ziemlich gefestigt. Ich lege nicht jeden Tag neue Frauen flach, aber bei den Frauen, die mich wirklich interessieren, bekomme ich mit einem guten Schnitt die Telefonnummern, Dates und Lays. Klar wenn sie gerade ultra Glücklich mit nem soliden Typen zusammen ist kann auch ich nichts mehr machen, aber ok. Jedenfalls war ich mit dem Game sehr zufrieden, selbst im Auslandssemester in Dublin ists gelaufen. NUN bin ich aber für die Promotion nach München gezogen und....ja. Seit dem ich hier bin gibts für mich kein wirkliches Flirten mehr. Egal ob beim weggehen, an der Uni, bei Tinder, seit ich hier bin ist alles auf den Kopf gestellt. In Erfurt, Köln oder im Ausland oder mal in Berlin wars alles locker, man hat sich mit dem Mädel normal unterhalten, ich hab viel Humor, bringe die Mädels mit cleveren Geschichten zum Lachen, hab aber auch Anspruch und will von den Mädels dann auch Invest (hoops etc.) Und wie gesagt bisher lief das in den letzten Jahren immer sehr gut. Ich bekomme IOIs, komme mit den Mädels üblicherweise auf den einfachsten Wegen ins Gespräch, erzeuge schnell ne entspannte Atmosphäre und gute Stimmung und habe kein Problem das Gespräch dann zu sexualisieren. Aber insgesamt war es bisher einfach immer sehr angenehm und locker, selbst als ich mit PU anfing. Hier in München ist es alles ein....passiv aggressiver Kampf. Ich hab das Gefühl die Leute sind nur angespannt, ständig kommen Sticheleien und komische Spitzen wie etwa "haha du weißt dieses und jenes nicht/warum weißt bzw. kennst du dies und das denn nicht" und das immer mit so einem herablassenden Unterton. Ich hab so den Eindruck die Leute (inklusive der Männer, die ich so kennen lerne da ich ja meinen Social Circle hier aufgebaut habe) sind alle total verkrampft darauf bedacht cooler, schlauer und besser zu wirken als ich. Sie lauern nur auf eine unbedachte Aussage um dann einen herablassenden Kommentar von sich zu geben und sich so desinteressiert wir möglich zu zeigen. Auch auf Partys fällt mir das auf, da stehen die Leute mit dem Smartphone nebeneinander und jeder ist "wichtiger" als der andere und alle sind sich "zu fein" miteinander zu reden. Das ist für mich eine sehr krasse Situation, denn ich hatte nie so viel Anstrengung und so viel Verklemmtheit bei sozialer Interaktion oder beim Flirten. Ich bin nun schon öfter umgezogen und habe mir öfter einen neuen Social Circle aufgebaut, aber hier in München ist es für mich eine Katastrophe. Es macht fast keinen Spaß mehr mit Leuten raus zu gehen, weil es für mich einfach nur noch anstrengend ist. Ich hab keine Lust das ständige Ringen um das cooler sein und besser dastehen mitzumachen und es nervt mich tierisch. Auch online siehts nich anders aus. Ich bekomme auf meinen üblichen Humor sehr oft nur noch einsilbige, geringschätzige Antworten wie "soso, aha, hm". Dass ich bei solchen Antworten dann auch das Interesse am Gespräch verliere dürfte keinen wundern. Aber gut, nun bin ich hier und mein WG-Genosse meinte, ich sollte mich mal hier informieren, hier gäbe es ein paar erfahrene Leute, die sicher einen guten Rat wüssten. Wäre dankbar dafür!
  18. München: Tausche Apfelwein gegen Weißbier Ich habe ein unschlagbares Job-Angebot bekommen und bin dafür bereit, ein, zwei Jahre in München zu verbringen. Ich möchte mich so schnell wie möglich in München wohlfühlen, deswegen habe ich ein paar Fragen bzgl. Wohnungssuche und vor allem Freizeitgestaltung. Wohnung Sport Sprachen Kultur Kino Facebook Fasching (Shisha-)Bars & Clubs Energy Reisen SonstigesWohnung Ich suche ab sofort ein WG-Zimmer in München. Wer Kontakte, Ideen, Internetadressen und Ähnliches hat - immer her damit. Je länger die Suche dauert, desto geringer die Ansprüche, derzeit: je näher an der Innenstadt, desto besser, ab 13m², ~ 500 Euro. Sport Das Fitnessstudio meiner Kette ist in München besser ausgestattet als hier, das ist also eine Aufwertung. Aber wie sieht es mit anderen Sportmöglichkeiten aus? Wo kann ich im Freien trainieren, wo gibt es Freeletics-Gruppen, "Spielplätze für Erwachsene" und Trimm dich-Pfade, wo kann ich Salsa tanzen und Kanu fahren? Hier gibt es an der FH kostenlose Sportkurse, gibt’s so was auch in München? Sprachen An der FH hier kann man ebenfalls kostenlos Sprachen lernen, z.B. Spanisch. Gibt’s so Angebote auch in München? Kultur Ich gehe gerne zu Vorträgen zu allen möglichen Themen: Wirtschaftswissenschaft, Naturwissenschaft, Geisteswissenschaft, Sozialwissenschaft … wo finden solche (kostenlosen) Veranstaltungen statt? Gibt’s Vorträge an der Uni? Gibt’s irgendwo einen Ort der Intellektuellen? Kino An meiner derzeitigen Uni gibt’s ein Uni-Kino, wo alte und neue Sachen für 3 Euro laufen. Gibt’s so was auch in München? Facebook Hier nutze ich die Facebook-Gruppe „Free Your Stuff“ um Bücher, Kleidung, Möbel & Co. zu verschenken und zu erhalten. Wie heißt diese Facebook-Gruppe in München? (Hat leider in jeder Stadt einen anderen Namen) Fasching Gibt’s in München irgendeine Bar, die auf den Zug aufgesprungen ist und wenigstens eine klitzekleine Faschings-Party veranstaltet? (Shisha-)Bars & Clubs Geheimtipps? Energy Ich verachte Kaffe und nehme Energy-Tabletten. Den Laden, bei dem ich sie hole, gibt’s in München nicht. Will die nicht im Internet bestellen. Ideen, wo ich sie in München bekomme? Reisen Gibt es irgendwelche Billigflieger, Fernbusse und Internetseiten die ich kennen muss? Sonstiges Wo geht man am 1. Date hin? Weitere (Veranstaltungs-)Tipps? Was muss ich unbedingt gesehen/gemacht/ausprobiert haben? Meine deutschen Eltern haben Wandern und Ski fahren vorgeschlagen, aber das lehne ich ab. Ich mag Schlittschuh laufen. P.S.: Hab nach Münchener Getränkemärkten gegoogelt, die Apfelwein im Sortiment haben und ich bin safe. _ _ _ 1. Update: Sprungtürme & Facebook-Gruppe 2. Update: öffentliche Verkehrsmittel, Winter & LMU 3. Update: Geldautomat, Bayern vs. Eintracht, Auftakeln & Wein 4. Update: Alternatives Oktoberfest & Friseur 5. Update: Alternative Veranstaltungen 6. Update: Liebe auf den dritten Blick
  19. Hi Frankfurter, ich ziehe in den nächsten Monaten nach Frankfurt. Kenne mich dort ein wenig aus und habe mir auch schon ein paar Viertel angesehen. Trotzdem ist mir noch nicht klar, wo ich am besten hinziehen soll. Vielleicht kann mir jemand helfen? Hier ein paar Eckdaten, wäre euch echt dankbar für ein paar Tipps mit (idealerweise) einer Erklärung. 1. Ich will alleine wohnen (1-2 Zimmer sind ok) 2. Will "all-in" nicht mehr als 1000€ im Monat abdrücken. Idealerweise eher so 900€. 3. Lage ist mir wichtiger als alles andere. 4. Will es nicht weit haben zu Clubs, Bars, Cafes und zu (irgendeinem) Fitness-Studio. Fußläufig bzw. 1-2 Stationen mit der Straßenbahn. Keinen Bock auf Taxi, S-Bahn und so Sachen. Will keine große Reiseplanung machen müssen, wenn ich mal eine Dame aus dem Club nach Hause "einlade". 5. Idealerweise kein Altbau sondern neuere Wohnungen oder eben renovierter Altbau. Noch etwas am Schluss: Wer von euch war schon mal in Köln? Wenn ich das Kölner (Nacht-) Leben mit Frankfurt vergleiche, werde ich irgendwie traurig bzgl. meines Umzugs. Hier wohne ich in einer ruhigen Straße und bin in ca. 3-5 Minuten an ca. 20 Bars, 3-5 guten Clubs und locker 10 normalen/schlechten Clubs vorbeigelaufen. Die Straßen sind voll mit Menschen an jedem Abend (ob Wochenende oder unter der Woche). Wer das belgische Viertel/Aachener Straße kennt, weiß dass ich keinen Scheiss erzähle. In Frankfurt kommt mir alles so verteilt vor. Selbst die Zeil ist Abends am Wochenende irgendwie "ausgestorben". Schweizer Straße kenne ich bisher noch nicht so gut. Könnt ihr das bestätigen oder mich vom Gegenteil überzeugen? Danke für eure Hilfe!! PS. Weiß nicht, ob das Thema in diesem Bereich richtig ist. Falls nicht, kann das bitte jemand verschieben?
  20. Moinsen, folgendes Problem: Ich bin 27 und will endlich aus meiner Heimatstadt raus, nur hab ich kein plan wohin ich gehen soll. Im Moment mach ich mein Abi über ne Fernschule und bin daher sehr flexibel was Wohnort angeht. Ich bekomm im Monat etwa 750€ Bafög + minijob also sollte reichen. Ich hatte schon bisschen drüber nachgedacht vielleicht nach Hamburg zu ziehen, denn da ist auch meine Fernschule. Hat da jemand Erfahrungen wie es da so ist zu leben? Aber bin für alles Mögliche offen! Ich weiß echt nicht was ich machen soll, hab total angst dann völlig alleine in ner neuen Stadt zu sein. Wie knüpf ich da am besten Kontakte? Ich hab das noch nie gemacht, wohne quasi seit meiner Kindheit am selben Ort.... aber ich will einfach mal weg. Was würdet ihr machen wenn ihr die Möglichkeit hättet irgendwo anderster völlig neu anzufangen?
  21. Hallo zusammen! Ich plane momentan meinen Einzug in meine erste eigene Wohnung. Um zu Reflektieren und da ich für Kritik und Denkanstöße immer dankbar bin werde ich mich hier mal gedanklich ergießen. Ich versuche es kurz und lesbar zu halten. Meine derzeitige Situation: Ich bin 20, Messtechniker in einem großen Unternehmen und wohne noch bei meinen Eltern, ca. eine Stunde von meinem Arbeitsplatz entfernt. Momentan habe ich eine Verletzung am Knie und bin mit einer Schiene unterwegs. Bin Single. Wie ich hier gelandet bin: Von 16 bis 18 hatte ich meine erste große Liebe, was dann in die Brüche ging. Danach gings mir mal richtig dreckig und da mein damaliger Freundes- und Interessensbereich hauptsächlich aus Alkohol und Cannabis bestand züchtete ich mit deren Hilfe eine saubere Depression heran. Ich habe mich dann von den Leuten abgewendet und stand erstmal ziemlich alleine da. Nach einiger Zeit habe ich mich unter Sportlern (Klettern, Tourenski, Slacklinen usw.) wiedergefunden. Habe dann Pick Up entdeckt und es ging mit den Mädels auch wieder Bergauf. Jetzt bin ich an einem Punkt angekommen an dem ich den Nächsten Schritt wagen will, der für mich eine Eigene Wohnung bedeutet. Das ist meine Entwicklung der letzten 2 Jahre in Kurzform, wobei ihr euch zwischen jede Zeile noch einen Roman von Höhen, Tiefen und unzählige male auf die Fresse fallen denken könnt. Ziele: Eigene Wohnung als Schritt in Unabhängigkeit. Ab Oktober die Matura in einer Abendschule nachholen. Zum Social Guy werden. (Freundeskreis erweitern, an meiner Persönlichkeit arbeiten) Sportlich am Ball bleiben
  22. Ich: 28 jahre Sie: 25 Jahre Zahl der Dates: 3 1. Bar 2. bei mir , haben zusammen was gekocht 3. bei mir, DVD geschaut Etappe der Verführung: Leichte / Unabsichtliche Berührungen, Kussversuch Problem: Ich werde in 2 Wochen aus der Stadt ziehen und sie meint, sie kann sich deswegen nicht auf mich einlassen. Vor dem Hintergrund frage ich mich, wieso wir uns nachdem ersten Date überhaupt noch 2 mal getroffen haben!?!? Da laut ihrer Aussage, sie sich nicht auf mich einlassen könne deswegen. zu den Dates: Das erste Date lief relativ gut, wir waren in einer Bar , haben uns gut unterhalten, viel dummes Zeug gelabert und viel gelacht zusammen. Ich wollte Sie nach unserem ersten Date auf jedenfall wieder sehen, so hab ich Sie dann einer Woche später zu mir eingeladen zum gemeinsamen Essen und anschließenden Besäufnis. War alles ideal, allerdings war sie verdammt schüchtern und hat das mit ihrem gewohnt leicht arroganten Verhalten überspielt, so dass ich noch nicht wirklich angreifen konnte. Das ist vor allem ein Punkt, der mich so an ihr anzieht. Sie ist eher der etwas kühlere Typ mit starken Selbstbewusstsein an der Grenze zur Arroganz. Wie gesagt, leider keine Annäherung gestartet an dem Abend. Ich war mir aber sicher , dass wir uns nochmal sehen würden. Unter der Woche haben wir dann jeden Tag hin und her getextet und ich hab Sie nochmal zu mir eingeladen. Sie sagte wieder zu. Für den Abend hatte ich mir vorgenommen, sie auf jedenfall zu küssen. Als Sie dann bei mir war haben wir uns erstmal wieder gut verstanden, scheiss gemacht, blabla und Sie erinnerte mich plötzlich an die DVD, von der ich ihr mal erzählt hatte und ob wir die nicht jetzt schauen wollen. An diesem Punkt des Abends dachte ich mir nur: Okay alles klar, das isn gutes Zeichen für den Zugriff. Waren dann beide auf meinem Bett unter einer Decke gelegen, leichte Berührungen aber mehr nicht. Gegen Ende des Films startete ich dann zum Angriff über mit dem Ergebnis, dass Sie ihren Kopf nicht zu mir bewegte und zu mir sagte, dass das keine gute Idee sei. Ich war natürlich innerlich mega angekotzt von dem ganzen. Sie erklärte mir , dass ich ja in 2 Wochen hier weg bin und das alles doch kein Sinn mache ( Natürlich macht das auf eine Art und Weise alles keinen Sinn, aber wieso treffen wir uns überhaupt???? Mal davon abgesehen, was man machen könnte, auch wenn Ich wegziehe. Der Sinn liegt auch hierbei wohl im Auge des Betrachters). Naja der Rest des Abends war sozusagen gelaufen für mich. Am nächsten Tag haben wieder ein bisschen hin und her getextet und ich meinte zu ihr, sie solle mir einfach sagen, wenn Sie nicht auf mich steht. Darauf kam " nein es ist wirklich, weil du bald wegziehst und ich mich nicht auf Dich einlassen kann deswegen" Jetzt zu meinem eigentlichen Problem: Meint ihr da ist Hopfen und Malz verloren oder soll ich es weiter versuchen? Mir es halt wirklich egal ob ich hier abhau, weil sie es echt wert ist, was zu investieren. Ich halte sie für ne absolute Gourmet Frau. Bin allerdings immer noch etwas angepisst von dem Block. Haben jetzt seit letzten Samstag nicht mehr miteinander geschrieben. Das Sie mich mag, weiß ich auf jedenfall, aber ich bin grad echt nicht sicher, ob das mit dem Umzug nur als Vorwand genommen wird, weil sie absolut kein Bok hat auf mehr. Wenn es aber tatsächlich "nur" an dem legen sollte...Wie könnte ich weiter vorgehen um dem ganzen Ziel doch noch näher zukommen. Momentan schiebe ich die Strategie, sie erstmal wieder auf mich zukommen zu lassen , durch die Schreibpause. Greetz --> Sorry , dass ich hier die ganzen Abkürzungen, die in dem Forum so üblich sind, nicht verwendet habe. Bin neu hier und blicke die Abkürzungen selbst noch nicht so.
  23. Hallo Leute, habe jetzt 15min. die SuFu benutzt, jedoch keine Treffer gehabt, die mich "überzeugen". Ab dem Wintersemester will ich ein Studium beginnen. Neben Faktoren wie "Wert der Uni", Lebenserhaltungskosten, Freizeitmöglichkeiten usw. ist für mich das Lair/PU in der Stadt ein wichtiger Faktor. Inzwischen haben es 16 Städte in die engere Wahl geschafft. Im Folgenden werde ich diese auflisten und euch bitten, eure Meinungen, Erfahrungen usw. dazu zu schreiben. Leitfaden: (1) Welches Lair ist besonders (überdurchschnittlich) aktiv? (2) Gibt es besondere Projekte? (3) Hervorstechende "Leitwölfe"? (4) Qualität der Stadt zum gamen (Bsp: Stadt schon destroyed, weil zu viel PU´ler?) Städte (unsortiert) Heidelberg Tübingen Göttingen Berlin Freiburg Köln Trier Münster Gießen Bonn Bamberg Frankfurt am Main Hamburg Marburg Regensburg Saarbrücken Dank & Gruß Dannyy
  24. Hi Leute, ich brauche von euch einen „Schlachtplan“. Also kurz zur Ausgangssituation: Ich bin seit einem Jahr getrennt (4 Jahre Beziehung), habe nun eben 1 Jahr Pick Up Erfahrung gesammelt. Habe immer wieder Erfolge aber (leider) eher nur bei normalen Frauen. Bei wirklich Heißen reicht anscheinend mein Game noch nicht aus (oder ich rede es mir nur ein). Mein Studium beende ich in wenigen Monaten. Nun werde ich bald aus einer Kleinstadt nach München ziehen. Ich will dort komplett neu durchstarten. Mein Problem: Ich kenne dort niemanden und bin auch kein Student mehr. Also lerne ich übers Studium auch niemanden mehr kennen. Zweites Problem ist, dass ich im technischen Bereich abreiten werde. Also in meinem Arbeitsumfeld eigentlich nie Frauen sind und eher Väter oder AFCs. Ich will in 2Monaten folgendes erreichen: 2 bis 3 Kumpels zum Weggehen und Quatschen. 2 bis 3 Frauen kennenlernen (ich meine natürlich nicht bloß ansprechen). Noch kurz zu mir: Ich selber bin sportlich aber habe leider mit Mannschaftssport keine Erfahrung. Ich probiere regelmäßig Neues aus (Klettern, Squash, etc.). Nun meine eigenen Gedanken zum Plan: Einziehen in eine große WG mitten in der Stadt (mindestens eine 4er WG, besser noch größer). Gleich in der ersten Woche zum Klettern und Squash gehen und direkt fragen, was man als Neuankömmling hier so machen kann. (zu needy vielleicht?) An einem Zumba-Kurs teilnehmen (sollen ja genug Frauen dort sein, und auch hier klar machen: Ich bin neu und will Menschen kennen lernen. Oder doch zu needy? ) Vielleicht mich ehrenamtlich engagieren, aber wo und was (dort will ich Leute in meinem Alter kennenlernen, also um die 25 rum)? Vielleicht einen Nebenjob in der Gastronomie fürs Wochenende. Ich weiß aber nicht, ob das mit dem regulären Job vereinbar ist. Auch mal an einer „Neu in München Party“ teilnehmen? Singlebörsen im Internet mal näher anschauen (aber eigentlich will ich keine Zeit mit PC und Chatts verbringen, ich will ein „aufregendes“ Leben)? Alleine weggehen? (Selber noch nie gemacht. Zurzeit musste ich es auch nicht, weil ich einfach wirklich gute Freunde und Wings immer zum weggehen hatte) Ich will einfach keine Zeit verschwenden. Ich will auch nicht nach einem Jahr in München sagen müssen: Eigentlich ist es in meinem Heimatort schöner. Jungs, ich brauche von euch konkrete Tipps (also nicht bloß: Besuch doch mal einen Verein)! Wie habt ihr das auf die Reihe bekommen? Mein oberstes Ziel wäre, dass (egal wohin ich ziehe) ich einen Plan habe in nur wenigen Wochen ein gutes Leben zu führen (mit Frauenbekanntschaften und Freunden). Jungs, schon mal Danke im Voraus für eure Gedanken!