juneday

Member
  • Inhalte

    104
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     140

Ansehen in der Community

19 Neutral

Über juneday

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 04.07.1988

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    München

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

2.325 Profilansichten
  1. Hey ihr Lieben, ich hab irgendwie den Antrieb und die Sinnhaftigkeit im Leben verloren. Man könnte sagen, ich habe das Leben auf verschiedenen Ebenen durchgespielt – und jetzt weiß ich nicht, was ich nun tun könnte. Ich bin jetzt Mitte 30. Meine beiden Haupt-Antreiber, in den 20ern Gas zu geben, waren Mädels und Geld. Mittlerweile habe ich über 100 Frauen verführt und ich bin zwar kein Millionär, aber ich verdiene netto hoch vierstellig im Monat. Beides, Frauen und Geld, motivieren mich nur noch sekundär bzw. in Form temporärer Dopaminspritzen, aber da ist nicht mehr diese Leichtigkeit und dieses "ich will was Großes schaffen", wie als ich Anfang 20 war. Klar - ich kann mich immer mal wieder austricksen. Eine neue Firma gründen oder sowas. Aber nach ein paar Wochen ist der Zauber da halt auch wieder verflogen, das meinte ich mit "Leben durchgespielt" - es gibt nicht mehr diesen "wenn du DAS erreicht hast, DANN ist dein Leben krass"-Effekt. Leute, denen man von außen unterstellt, sie führen ein krasses Leben, haben auch mit vielen Problemen zu kämpfen, Stars et cetera. Oder Leute, die man früher angehimmelt hat, in meinem Fall waren das Rockstars oder erfolgreiche Geschäftsleute. Hab immer gedacht: Wenn man mal auf deren Level ist, ist man gesegnet. Nun – nö. :D Irgendwie nicht. Dazu kommen psychische Probleme, die sich wiederum in Bindungsangst äußern und in einer Ablehnung anderer Menschen gegenüber. Ich finde Menschen entweder furchtbar nervig und durchschaubar, oder aber, ich fühle mich ihnen im Vergleich extrem minderwertig gegenüber. Das macht es schwer, einen wahrhaftigen Sozialzirkel aufzubauen, weil 80 % der Menschen da draußen halt echt Hänger oder nervig sind. Und die WIRKLICH angenehmen kriegt man meistens nicht oder sie wollen mich nicht; ist ja auch klar, diese Griesgram-Einstellung strahl ich natürlich auch aus. Ich habe eine LTR, mit der es aber nicht gut läuft, eben wegen der ganzen anderen Sachen. Manchmal denke ich mir, ich sollte die LTR beenden und mein Leben mal resetten (hab auch 15 kg Übergewicht) – aber dann wiederum denke ich mir, dass ich damit das "wahre Problem" nur kaschiere, und dann eben in einem halben Jahr immer noch mit den gleichen Schatten herumlaufe, nur eben 15 kg leichter und mit neuer Frau an meiner Seite. Ist alles nicht so einfach mit mir. 🙈 Vielleicht habt ihr ja irgendwas Sinnhaftes dazu zu sagen. juneday
  2. Leg dir eine Abkürzung oder Spitznamen zu, die einigermaßen geläufig ist und die jeder gut aussprechen kann. Den droppst du dann all jenen, bei denen du weißt, dass du sie sowieso nur flüchtig kennen wirst. Alle anderen, die du besser kennen wirst, sollen sich deinen echten Namen in korrekter Aussprache schon draufschaffen, aber in den meisten Kreisen ist das auch deren eigener Wunsch, nehme ich an
  3. Klassische Frame-bewahren-Fragestellung. Solange es für DICH kein Problem ist, wird es für sie auch kein Problem sein.
  4. Mein Pro-Tipp: Nicht "Freunde suchen", sondern darauf konzentrieren, Mehrwert zu generieren (für andere, aber auch für dich selbst) – Bekanntschaften ergeben sich dann wie von allein. Mir hat es immer geholfen, etwas zu haben, was mir VIEL WICHTIGER war als eine konkrete Freundschaft – und dann Kontakte und Freundschaften "drumherum zu bauen". Geh nicht auf "Freunde-Jagd", sondern mache Dinge, die du auch ohne Freunde geil findest. Das ist dein Ausgangspunkt. Bei mir waren das zum Beispiel (wie auch bei dir) das Musiker-Dasein. Ich habe mir jemanden gesucht, mit dem ich halbwegs gut auskomme – und mit ihm eine Band gegründet. Also kein "unverbindliches jammen ab und zu", sondern ganz verbindlich jemanden suchen, mit dem du eine KONKRETE Musikrichtung spielen willst, regelmäßig. Oft bringt der dann schon weitere Bekannte und Kumpels mit und dann siehst du schon mal zwei, drei Leute regelmäßig. Das Gleiche kannst du auf andere Hobbys übertragen. Du brauchst halt meist eine erste Bezugsperson, die man sich immer irgendwie organisieren kann. Ich glaube, es tut dir gut, wenn du weg kommst von: "Ich muss unbedingt Freunde haben!" Die meisten Menschen pflegen auch keine richtigen Freundschaften, sondern eher oberflächliche Plauder-Bekanntschaften, die sie dann "Freunde" nennen.
  5. Hi Leute, ich frage mich in vielen Angelegenheiten, was sinnvoll ist. Auch habe ich mittlerweile eine andere Vorstellung davon, was "Glück" bedeutet. Ist "glücklich sein" tatsächlich so erstrebenswert, wie alle immer sagen? Was bringt Glück, wenn man z. B. in Armut lebt und seine Träume nicht verfolgt? Konkret stehe ich vor der Frage, wie ich mein Leben ausrichten "soll". Ich hätte Lust (mein "Herz"), mir ein Haus am Stadtrand zu kaufen, eine Bibliothek einzurichten, ein kleines Musikstudio – und dann dort eben die Zeit verstreichen zu lassen, immer klüger zu werden, ab und zu Dates organisieren, eventuell mal Frau und Kind, die das ebenfalls toll findet. Das würde meinem Naturell entsprechen, aber natürlich auch dazu führen, dass ich teilweise "vereinsame" und mich eben in meiner Ruhe bade und dort in gewisser Weise "verende". Ich hätte auch genau so große Lust, weiterhin ins Leben hineinzuspringen, in eine andere große Stadt zu ziehen, PU-Lifestyle fortzuführen, mich klug vernetzen, evtl. auch noch mal durch andere Länder zu reisen und sowas. Beides wirkt gleichermaßen attraktiv wie unattraktiv auf mich. Beides wäre mit "Aufwand" verbunden. Version A ist natürlich sehr viel gefestigter und wäre dann auch für längere Zeit verbindlich. Aber Version B ist eben das, was mich am ehesten "am Leben halten" würde, es würde mich weiterhin ständig fordern. Aber das ist eben, was ich mir vom Kopf her sage. Weniger mein Herz. Aber noch mal: Wenn wir alle nur "unserem Herzen" folgen, würden wir vermutlich alle nur auf der Couch rumliegen und Chips essen. Oder? :) Bin gespannt auf euren Input; gern auch abstrahiert und weniger konkret auf mich antwortend. Juneday
  6. Hey Leute, ich habe in den letzten zwei Jahren 15 Kilo zugenommen, wiege 95 kg, obwohl ich eigentlich eher so 78-83 kg wiegen sollte. Lustigerweise haben auch in der Zeit meine Interaktionen mit Frauen extrem abgenommen — ich habe eigentlich so gut wie keinen Sex mehr. Ist das in meinem Kopf? Oder haltet ihr das für gut möglich, dass viele Frauen mich aufgrund des Übergewichts einfach aussortieren?
  7. Hey Leute, wenn man Mädels zuhört, sagen die häufig sowas wie: "Der ist total ätzend, weil der sich so toll findet." PU lehrt einen, sich selbst toll zu finden. Widerspruch? Meiner Wahrnehmung nach gibt es durchaus Männer, die sich toll finden und Frauen finden diese Männer dann auch toll - und eben Männer, die so tun (?) als würden sie sich toll finden, es aber innerlich doch nicht tun? Oder wo liegt eurer Meinung nach der Unterschied? Viele Grüße!
  8. Schließe mich meinem Vorredner an. Der Beitrag und Thread sind zwar jetzt vier Jahre alt, aber DonJon wirkt doch absolut OK für einen Coach hier? Hab' hier auch die Frage gelesen, die ich gut fand: Wenn das kein PUA ist - was ist ein PUA dann? Vor allem: Ihr werft ihm vor, er würde nur "Sprüche aufsagen" und "wenig Charisma" besitzen. Was würdet ihr denn sagen, wenn er ein überlster "Charismat" wäre, der naturalmäßig Frauen kriegen würde? Dann würdet ihr ihm doch viel weniger PUA-haftigkeit attestieren...
  9. Spannender Thread! Hier meine Gedanken dazu: (1.) Der Threadersteller betont, er sei so superglücklich und habe keinerlei Bedürfnisse neben dem, was ihm seine Frauen bisher so geben. Das kaufe ich ihm ab. Gleichzeitig frage ich mich: In den Phasen, in denen ich superglücklich mit Frauen war, habe ich das PickUp Forum eher selten aufgesucht. Die Frage ist also, ob er nicht doch irgendwo tief in sich drin ein "lack" spürt und daher nach etwa sucht, was er eben noch nicht von Frauen bekommt. (2.) Das hier irritiert mich doch schon stark: Das ist doch einfach dadurch zu entkräften, dass es hunderttausende Beziehungen gibt, die NICHT nach dem von ihm genannten Looks-Money-Status (LMS)-Prinzip ablaufen. Ich persönlich kenne viele Pärchen, die glücklich miteinander sind, ohne, dass der Mann sonderlich LM oder S hätte. Die beiden "viben" dann einfach, sind ein gutes Team, auf einer Wellenlänge, haben Spaß zusammen, guten Sex, verbringen eine gute Zeit zusammen. Und heiraten teilweise auch. Also das ist schon echt grober Unsinn in meinen Augen. (3.) Warum fühlen sich hier viele Antwortgebende so angegriffen? Auch hier darf sich jeder nach seinem wunden Punkt fragen, der getroffen wurde; nach seinem Knopf, der gedrückt wurde, wenn er den Threadersteller so angeht, wenn er seine Erfüllung in Materialismus und Karriere sucht. Wo ist das Problem? Er macht sich damit happy (nach eigenen Angaben) und zahlt viele Steuern, tut also einen guten Dienst an der Gesellschaft. Seine Kunden / sein Arbeitgeber wird dann auch zufrieden mit ihm sein. Wieso so missgünstig?
  10. Hi Leute, häufig fällt mir ein Muster hier im PUF auf, und zwar die Unterteilung in (verführungs-)werte und unwerte Menschen. Erstere sind HSE-Frauen, Models etc. und Zweitere sind vor allem sog. "Dramaqueens". Was genau ist eigentlich die Idee dahinter, dass bei denen immer sofort "next" empfohlen wird? Häufig resultiert Drama ja nur aus Unsicherheit und inwiefern haltet ihr es für vertretbar, Frauen zu "bestrafen", die noch nicht so weit sind und eben Drama machen? Habt ihr dann quasi als Idee im Hinterkopf, dass man die stressfrei(er)en Frauen bevorzugen soll - weil das stressige HB ja sowieso irgendwie an einen Mann kommen wird?
  11. Hey Leute, was ist der größte Hebel im Game für euch? Ich bin geneigt, diese Frage überhaupt nicht beantworten zu können, weil's ja immer irgendwie was Anderes ist und jeder Mensch in seinem Kontext immer einzeln betrachtet werden muss. Für den Einen ist das Game bereits top und ihm würden einfach nur "mehr Muskeln" gut tun. Der Andere sieht bereits super aus und traut sich auch, Frauen anzusprechen, aber ihm täte ein SC gut, damit er aus seinem "PU-Creep"-Modus rauskommt und einfach ein sozialer Typ wird. Andere wiederum ... und so weiter. Gibt es überhaupt so etwas wie den größten Hebel oder ist das immer kontextbezogen und bei jedem anders? Würde man mich auf eine Antwort festnageln, dann würde ich wahrscheinlich so etwas antworten wie: "Die Befreiung von emotionellen Themen." Ich glaube, wenn Mann das in den Griff bekommt, stehen einem alle Türen offen und dann ist man begehrt für fast jede Frau, egal, ob mit oder ohne Muskeln und mit oder ohne großen SC.
  12. Das hier ist meine erster FR überhaupt. Kritik willkommen! Enjoy! Vorgeplänkel, Rahmen und Einleitung Vor einem Jahr war ich mit einem Kumpel in Spanien, Barcelona. Haben dort 2 Wochen lang gearbeitet (arbeiten beide selbständig mit’m Laptop) und tagsüber ein bisschen Daygame gemacht. Die 2 Wochen liefen ganz gut, wir hatten beide hier und da mal ein paar Dates, ein paar KCs und auch mal einen Lay. Erinnere mich z.B. an eine junge Dame, die ich im Starbucks eines Abends aufgegriffen und noch mit zu uns geschleppt habe. Sie musste am nächsten Morgen zum Flughafen und so passte es natürlich, dass sie bei mir übernachten konnte. Hehe. Wie dem auch sei; am vorletzten Tag starteten wir beide wieder gemeinsam in die Stadt und waren auf der Suche nach ein bisschen Action. Es war ziemlich cool, weil wir beide einen ähnlichen Game-Stil haben und auf einem ähnlichen Level sind. Wenn wir eine Frau ansprechen, ist der Andere nicht angepisst, obwohl wir gerade im Gespräch waren. Und wenn wir spontan mal mit dem Mädel auf ein Instant Date gehen, ist das auch quasi bereits „eingeplant“. Auch Nachrichtenverläufe wie: Hey, ich geh jetzt gleich mit dem Mädel zu uns in die Bude, mach, dass Du raus kommst :D“ oder ähnliches gab es schon und wir sind beide cool damit. An dem Tag lief es auch mehr oder weniger recht, wir waren aber beide etwas „müde“ von dem doch etwas öden Tagesablauf. Daygame ist zwar super, weil’s Dich in den Moment bringt und gerade in einer Stadt wie Barcelona ziemlich fruchtbar ist… … aber irgendwann wird jedes noch so leckere, saftige Stück Pizza trocken und hart. Dazu kam, dass der gestrige Abend damals etwas unglücklich verlief, weil wir spontan mit zwei Mädels etwas essen gingen und die mich abfuckten, weil ich keinen Alkohol trinke. Klar, das war überhaupt nicht böse gemeint von denen, aber ich versteh’ den „Humor“ dahinter einfach nicht, dass man sich deshalb über jemanden lustig macht. Hab’ denen das auch zu verstehen gegeben und ab da war die Stimmung natürlich etwas im Eimer. Fand mein Kumpel jetzt nicht wirklich schlimm, aber das hätte ich deutlich souveräner lösen können. Wie auch immer - ich ging also mit ´nem leichten Handicap ins Rennen und es kam wie gerufen, dass ich an einem Brunnen ein ziiiiiiiiemlich heißes Mädel sitzen sah, das gerade einen Burger verspeiste. Ehrlich - sie war für mich eine absolute 9, wenn nicht höher - und ich wette, wenn ich Instagram-Fotos zeigen würde, würden Viele das hier genau so sehen. Kennen lernen und ansprechen Ich sag’ noch so zu meinem Kumpel: “So, ich hol’ mir jetzt noch schnell ein Sex-Abenteuer für später…“, was mehr oder weniger lustig gemeint war, da ich eigentlich erwartet hätte, dass (wie es für Barcelona typisch war) entweder die Sprachbarriere mir einen Strich durch die Rechnung macht oder sie sonstwie vergeben/was auch immer sei. Aber sie war nicht vergeben. Und sie sprach auch ganz gutes Englisch. Und war erstaunlich offen. Es ist jetzt schon ein Jahr her und ich weiß nicht mehr, was ich genau zu ihr sagte, aber wir kamen ungezwungen ins Gespräch. Wir redeten über den Beruf, den sie ausübte und von dem sie gerade Pause machte. Sie ging auf eine Schauspielschule, wollte aber viel lieber Medizin studieren und überlegte, zu wechseln. Schnelles Eskalieren Nach ein paar Minuten des Small Talks nahm ich ihre Hand. Das ist eine meiner Stärken im Daygame; ich gehe so weit ich eben gehen kann, ohne, dass es für die Mädels jemals umkomfortabel werden würde. Bin mir nicht mehr sicher, ob ich das Ganze mit einer kleinen Mini-Routine oder einfach so gemacht habe, aber ich nahm einfach irgendwann ihre Hand. Wie gesagt, es ist schon etwas länger her und ich erinnere mich nicht mehr an Details. Wenn ich was dazu gesagt haben würde, dann so etwas wie: „Oh, lackierst Du Deine Fingernägel eigentlich?“ und dann nahm ich halt einfach ihre Hand, um mir selbst einen Eindruck zu machen. Irgendwie mochte sie meine leichte Dominanz und ließ mich gewähren. Ich merkte es daran, dass sie total entspannt war und keinerlei Widerstand in ihre Körper war. Ich stand auf, hielt sie aber immer noch an den Händen und zog sie neben mich, sodass sie auch aufstehen musste. Sie folgte mir- auch hier wieder ohne jeglichen Widerstand. Wir küssten uns. In dem Augenblick - das habe ich aber erst nachher erfahren - hat übrigens mein Kumpel ein Video von der Szene gemacht - sooooo fresh und aufmerksam von ihm! Das Video vom Kuss ist nur 2 Sekunden lang und in relativ schlechter Qualität, aber trotzdem eine schöne Erinnerung, haha. Wie dem auch sei, wir küssten uns noch ein paar Mal und ich holte mir ihre Nummer, mit dem Hinweis darauf, dass ich sie unbedingt treffen möchte. Hier kam jetzt ein bisschen Logistik und Taktik ins Spiel. Ihre Schule war nur wenige Meter von unserem AirBNB-Appartement entfernt. Das war super. Aber wie würde sie reagieren, wenn ich sie anschreiben würde? Mädels, die man so kurz nach dem Ansprechen bereits küsst, verbrennt man damit in der Regel. Aber was wäre die Regel ohne Ausnahme? WhatsApp und die Verabredung Ich verabschiedete sie also ohne einen Treffpunkt auszumachen, was mir in dem Moment aber auch völlig recht war. Sie war zwar SUPER-heiß… aber ich dachte mir, dass ich das Ganze auch schon „irgendwie per WhatsApp wuppen“ könnte, da muss ich weder sie noch mich jetzt mit Terminen unter Druck setzen. Gesagt, getan: Nach ungefähr 1 Stunde schrieb ich sie an und wir chatteten ein wenig. Ihr Verhalten - natürlich - distanziert und zurückhaltend. Sie hatte nach 5 Minuten mit einem wildfremden Touristen rumgeknutscht, an einem öffentlichen Platz - der sie jetzt ganz offensichtlich auch noch ficken möchte. Nun bin ich äußerlich kein Supermodel und es wäre nicht so, als würden die Frauen beim bloßen Gedanken daran, mich zu knutschen, auslaufen. Also kommt hier GAME ins Spiel. An der Stelle möchte ich kurz erläutern, wie ich die Sache sehe: Für mich ist GAME fast analytisch immer ein Abwägen von Optionen. Du kannst z.B. wenn eine Frau Dir einen Shittest gibt, (a) kontern oder (b) ignorieren (c) einfach nichts sagen. Was ist die beste Option? Kommt drauf an! Du musst es an die Situation und an Dein Target anpassen. In meinem Fall also hatte ich jetzt ebenfalls mehrere Optionen. Ich probierte es - ganz schlicht - damit, dass ich auf die (sehr lose) Verabredung hinzuweisen. Sie blockte. Sie meinte, sie sei mit ihren Freundin verabredet. Also, nächste Option: Logik. Ich sagte, dass sie ihre Freunde doch IMMER sehen könne, ich aber ein unvergessliches Abenteuer für sie bereit hielte. Sie blockte (niemals versuchen eine Frau mit Logik zu überzeugen!) Nach weiterem Hin und Her sagte sie etwas, was mich auf die Idee brachte. == == ==== == ==== == ==== == ==== == ==== == ==== == == AN DER STELLE muss ich zugeben, dass ich geneigt bin, die Whatsapp-Chatverläufe hier anonymisiert reinzustellen. Aber mein Gewissen hemmt mich. Ich würde gerne, aber ich weiß, dass es für das Mädel das erste Mal war, dass sie so ein Abenteuer machte und irgendwie fand ich es schäbig, jetzt hier exakt die Dialoge abzufotografieren - deshalb bleibe ich bei der Erzählung. == == == == == ==== == ==== == ==== == ==== == ==== == == Sie brachte mich auf den richtigen Pfad, indem sie mich ärgerte. Sie sagte sinngemäß: „Du musst Dir wohl ein anderes spanisches Mädchen suchen :-P“ Hm. Ganz schön frech, die Kleine. Genau so antwortete ich ihr: „Machst Du Dich etwa lustig über mich?“ Sie: „Vielleicht.“ Ich - und DAS war der Schlüssel - schrieb ihr dann: „Vielleicht brauchst Du mal eine kleine Bestrafung.“ Damit hatte ich sie! „An was denkst Du?“ Und dann sendete ich ihr Fotos des Apartments, was ziemlich fancy eingerichtet war und viele Holzsäulen hatte… und schrieb dazu: „Hier könnte ich Dich fesseln und Deinen süßen 18-jährigen Hintern mal so richtig versohlen“ Dann ging alles ganz schnell: „Ich hab’ aber nur eine Stunde Zeit.“ „Das ist in Ordnung“ „Du wirst ein Kondom benutzen?“ „Absolut, klar.“ „Ok. Ich treffe Dich um 6 an Straße X, ich will nicht, dass meine Mitschüler mich sehen.“ Perfekt! Ich sagte meinem Kumpel Bescheid: „Du musst jetzt bitte sofort die Bude verlassen, so für ne Stunde, ich schreibe Dir!“ - „Ok“ Das Treffen Dann holte ich sie dort ab… … und es folgte ein ungefähr 40-minütiges tolles Sexabenteuer mit reichlich Fesseln und anderen kleinen Spielchen in meiner gemieteten Bude. Es war intensiv, ruppig, dominant und total geil - aber alles total geil und respektvoll. Nach besagten 40 Minuten ereilte sie ein Anruf (sie war gerade gefesselt) - ich band sie sofort los und sie sprach mit ihrer Freundin, mit der sie ja eigentlich verabredet war. Da ich noch nicht gekommen war, zog ich sie noch mal kurz ins Bett und ließ mir einen HJ verpassen... ... dann küssten wir uns zum Abschied und schreiben bis heute - habe auch noch einige sehr schöne Fotos von ihr bekommen, ein Wiedersehen ist allerdings ausgeschlossen. Fazit Was machte ich richtig? Die "Verführung" mitten auf dem öffentlichen Brunnenplatz war natürlich filmreif und eine geile Aktion, aber zumindest mal unnötig - wenn nicht sogar gefährlich (also für den Erfolg des PickUps), denn ich hätte sie fast dadurch verloren. Oder auch nicht? Ich werde es nie ganz klären können, denke aber schon, dass man mit so einer schnellen Eskalation eher Sets "verbrennt" anstatt sie "aufwärmt". Ansonsten habe ich - hoffentlich - ganz gut schildern können, wie ich bei WhatsApp vorging. Sie lieferte mir ja letztendlich die perfekte emotionale Herangehensweise, nachdem ich ein paar Mal mit logischen Argumenten vor eine Wand lief. Herausheben möchte ich meinen Umgang mit ihr; obwohl wir harten Sex hatten, war ich stets respektvoll und schätze wert, dass sie sich trotz ihres jungen Alters mit einem älteren Typen auf so einen "Touristen-Sex-Abenteuer" einließ. Wenn ihr Fragen habt, beantworte ich sie gerne.
  13. Hey, oftmals wird hier im Forum der Rat gegeben, man solle an seinem Game arbeiten. Doch was ist damit eigentlich genau gemeint? Anmachsprüche auswendig lernen? Wohl kaum. Den Unterschied zwischen einem „direct“ und einem „indirect opener“ hat wohl auch jeder verstanden. Für mich ist ein „gutes Game“ von diesen Faktoren abhängig: - Entspanntheit Je mehr entspannt ihr seid, desto attraktiver wirkt ihr. Ihr habt die positive Reaktion einer Frau nicht nötig, weil ihr euch selbst genug seid. Wenn eine Frau das spürt, ist das bereits die halbe Miete. Ich habe einen Freund, den klingeln die Mädels nachts wach. Natürlich nicht jeden Abend, auch nicht jeden Zweiten, aber solche Storys sind ihm schon häufiger passiert. Warum? Klar, er macht Vieles richtig. Er hat aber von PU noch nie was gehört und er leidet auch unter großer AA. Trotzdem: Er ist entspannt. Er hat nichts „nötig“. Er macht keine seltsamen Aktionen, drängt sich nicht auf, ist einfach entspannt. Wenn ein Mädel euch einen Shittest hinwirft - bleibt ihr entspannt? Wenn ein anderer Mann oder ihre Freundin euch das Set vermiest oder euch einfach nur unterbricht - bleibt ihr entspannt? Wenn sie Dir nicht sofort die Nummer geben will - bleibst Du entspannt? - Führung Es ist weniger eine direkte Führung im Gespräch, es geht meiner Meinung nach nicht darum, den Frauen einen Stempel aufzudrücken und sie zu biegen. Im Gegenteil; zu einer tollen und lebendigen Verführung geben beide Parteien ihr Nötiges hinzu. Was ich mit ‚Führung‘ meine ist, dass Du das „big picture“ im Blick hast. Dass Du weißt, wo Du mit Dir selbst im Leben hin willst, auch an dem Abend oder in der Sekunde, in dem Du der Frau gegenüber stehst. Willst Du sie zum Sex verführen? Kannst Du Dir etwas Längeres vorstellen? Kurzum: Weißt Du, was Du willst? Wenn Ja (und sau-viele Männer wissen das nicht!) kannst Du viel besser agieren und die nächsten Schritte vorschlagen. Und ja; Dominanz ist nie verkehrt. Das würde ich auch sagen. Ein dominantes Vorgehen ist aber nicht nötig; siehe zahlreiche Fallbeispiele aus dem echten Leben. Zu einer guten Führung gehört auch, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Eine Frau mit „Kommst Du noch mit zu mir?“ nach oben in die Wohnung locken zu wollen, ist denkbar schlecht. Besser ist es, einen kleinen Vorwand zu benutzen. Das sind alles Kleinigkeiten, die am Ende nicht zwingend den Unterschied machen müssen… es sind aber Kleinigkeiten, von denen es cool ist, wenn ihr sie beherrscht. - Präsenz Präsenz ist nicht zu verwechseln mit „Charisma“. Du musst nicht charismatisch sein, um Erfolg bei Frauen zu haben, auch wenn das natürlich nicht hinderlich ist. Mit Präsenz meine ich einfach, ob Du im Augenblick bist, ob Du im Moment bist, ob Du Dich hingeben kannst. Frauen lieben Männer, die einen Zugang zu ihren Emotionen haben und sich hingeben können, die im „Hier und jetzt“ leben. Das haben Frauen übrigens auch „von Haus aus“ irgendwie besser drauf als wir Männer. Präsent zu sein fängt damit an, dass Du ihr genau zuhörst in dem, was sie Dir erzählt und hört da auf, dass Du aufmerksam genug bist, Dir noch kurz ihre Nummer zu holen, wenn sich ankündigt, dass sie sich gleich verabschieden wird. Je präsenter Du bist, desto mehr stichst Du hervor und desto einfacher wirst Du es haben, Eindruck zu schinden bei ihr. Das waren jetzt einfach mal frei runtergeschrieben drei Punkte, die ich für elementar halte und die „gutes Game“ für mich ausmachen. Fühlt euch frei zu kritisieren, zu loben, zu analysieren, zu ergänzen oder zu schweigen. juneday
  14. Wenn Du's wie ein social robot machst, dann Ja. Wenn Du's mit genug Charme und sozialer Kalibrierung machst, ist es ein Ding, bei dem sich der Typ denkt: "Alter, krasser Typ!" Das passiert auch nicht jeden Tag, sollte nur veranschaulichen, dass ich kein blutiger Anfänger mehr bin. Danke an MrJack für die vielen Fragen, ich beantworte sie gerne: Das Gute an meinen Massenapproaches ist, dass ich relativ viele Daten habe, die ich auswerten kann. Von daher kann ich ehrlich sagen, dass ich keinen wirklichen Gameplan habe, weil ich finde, dass das irgendwie auch zu aufgesetzt wirken könnte. Klar, mein Game ist lückenhaft, das merke ich auch an euren guten Antworten hier. Aber viele Sachen mache ich - glaube ich - schon gut und richtig. Ich flirte mit meiner Körpersprache viel, halte ununterbrochen Augenkontakt, antworte auch mal nicht, bringe Zweideutigkeiten rein - aber eben auch nicht mehr, wie gesagt, das Ganze soll ja auch immer noch wie ein cooles Gespräch wirken und nicht wie ein "PU-social-robot"-Ding. (Ich bezieh' mich jetzt einfach mal mehr auf Daygame, weil ich da in guten Phasen 3 - 10 Approaches am Tag mache) Dazu gehört natürlich auch, dass ich nach dem NC weiterhin mit den Damen rede. Klar. Es läuft alles wie ein normales, cooles Gespräch. Ich bin mittlerweile auch so selbstsicher in meinem Approach, dass ich meine abendliche Daygame-Runde sehr glaubwürdig als "Ich war eben noch mit Freunden unterwegs" verkaufen kann. Durch meine Redegewandtheit und Schlagfertigkeit wirke ich souverän und einfach so, dass ich ein "mega social"-Typ bin. Klar, auch immer etwas komisch, aber das gehört zum Spiel dazu. Wie Mark Manson schrieb, creepy sein gehört zum Aufreißen dazu. Future Projections mache ich selten und wenn Ja, dann kommt häufig das Feedback, dass "wir ja erstmal gucken und schreiben können". Das ist aber nicht immer der Fall, einige Ladies gehen mir ja durchaus ins Netz, aber irgendwie immer noch zu wenige. Manchmal vermisse ich einen "sauberen GamePlan", ja. Gerade im Nightgame, wo ich mich total fehl am Platz fühle. Das Interesse der Frauen mache ich an meiner Frage danach fest, ob ich sie kennen lernen kann. Mein Approach wirkt in vielen Fällen sehr natürlich (so ist zumindest eine Eigenwahrnehmung), weshalb die Frage nach dem Kennen lernen dann auch einfach total natürlich wirkt; ich komme halt schnell zum Punkt und erfahre, ob sie verfügbar ist. Sagt sie "Ja", ist das ein klarer IOI für mich. Sagt sie "Nein", frage ich nach dem Grund, aber auch auf eine charmante Art, ich spiele dabei viel mit meiner Mimik und verpacke das Ganze charmant, also es ist keine "kalte, sachliche Frage", das passiert spielerisch. "Berühmte Attraction Switches" lasse ich nur bedingt einfließen, ich weiß gar nicht genau, was Du meinst. Ich erzähle unterschwellig von meinem Leben, dass ich viel reise, wie es so läuft. Wo ich letztens essen war und sowas. Oftmals reden wir ja auch über das Berufliche, also was sie so macht, und dann erzähle ich DHV-mäßig von meinen Sachen, die ich mache. Kann mir aber auch vorstellen, dass das oft etwas "too much" ist und dann nicht mehr natürlich wirkt. Mein Lifestyle ist sehr außergewöhnlich. ich verdiene nicht 5-stellig, aber ich hab' mir dank meiner Unternehmungen ein Leben gebaut, in dem ich machen kann, was ich will und durch diese finanzielle Unabhängigkeit kann ich eben auch viel reisen und mir auch ab und zu schöne Dinge kaufen. Ich lass' das halt immer ein bisschen einfließen, aber nicht prollig. Das mit den Stories mache ich nicht so häufig, also nicht bewusst, hin und wieder schon. Un ob ich die Mädels zu Dates überreden muss? Puuuuh. Also wie gesagt, ich verkacke es gerne mal, weil ich dann zu viel texte und needy wirke. Tief in mir drin bin ich das auch sehr. Aber ich könnte jetzt auch nicht sagen, dass ich alle Nummern regelmäßig verkacke. Wenn ich mich ein wenig konzentriere, habe ich in einer Woche 5 Dates. Aber oftmals konzentriere ich mich halt nicht, sondern klammere und "lote" über WhatsApp aus - und das wirkt dann needy auf die Mädels und sie sagen dann doch noch ab. Text- und Telefongame: Durch meine Schreibgewandtheit und mein PU-Wissen bin ich schon recht gut darin, Ja. Aber was heißt das schon? Wie gesagt; im Großen und Ganzen sind meine Ergebnisse nicht so krass, wie es von Außen aussieht, was aber weniger an den fehlenden Techniken, sondern eher mit meiner generellen Grundeinstellung zusammenhängt... was ich damit meine? Weiter unten. Wieso ist das schlecht? Ich teste eigentlich immer, ob sie bereit dazu sind, in meine Bude zu kommen. 1/3 sind es, und dann läuft es entweder so ab, dass ziemlich schnell oder den Abend über was läuft und wir direkt in der Kiste landen - oder es läuft so ab, dass wir einfach nur da sitzen und quatschen und mir das Ding aus den Händen gleitet. Ich habe keine großartige Date-Strategie, weil mir das irgendwie zuwider ist. Ich hab' keine Lust, in Cafés zu hängen und mit Frauen über oberflächliches Zeug zu reden. Die meisten haben ja jetzt auch nicht sooooo viel zu erzählen, was mich groß faszinieren würde. Denkst Du, ein solides "Café - Spazieren gehen im Viertel - noch kurz in meine Bude" für's erste Date wäre solider oder was meinst Du damit genau? Neben Kleinigkeiten ist mein größter Flaschenhals definitiv meine "Unentspanntheit". Ich mache PU - das muss ich mir offen eingestehen - in den letzten Jahren und Monaten als Zeitvertreib und bin der Illusion verfallen, dass mich das irgendwie glücklich machen könnte. "Wenn ich nur die 9en regelmäßig abschleppe..." Das führt dazu, dass ich innerlich (äußerlich kann ich's mittlerweile überspielen) verkrampft an die Sets herantrete, weshalb sie mir gerade im NIghtgame massiv um die Ohren gehauen werden. Wenn ich mit Kumpels unterwegs bin oder dazu gezwungen bin, etwas "sauberer" zu gamen, dann geht es einigermaßen, aber gerade, wenn ich alleine unterwegs bin, habe ich eigentlich nur ziemlich schnell den Close im Sinn und reagiere zickig und unentspannt, wenn's mal nicht nach meiner Nase geht. Typisches Beispiel: "Ich stell' Dir mal eben meine Freunde vor, ok?" - ich so: "Ey nee, komm, ich hab' keine Lust auf Besoffskis. Ich will DICH kennen lernen und nicht mit Deinen Freunden labern." Je nach Laune sage ich das dann auch so oder ich mache gute Miene zum bösen Spiel. Das meinte ich auch mit "Grundhaltung" eben: Ich glaube, es würde mir gut tun, wenn ich weiterhin noch wichtige Säulen in meinem Leben hätte. Seitdem ich beruflich viel erreicht habe, fiel ich da ein bisschen in ein Loch, aus dem ich aber gerade wieder raus klettere. Auch der Punkt mit "Attraktivität steigern" fand ich mega wertvoll. Ich begeistere mich jetzt für Fitness, weil ich noch nie in meinem Leben wirklich trainiert war und das jetzt mal angehen möchte. == So, zum Abschluss noch etwas: Ich muss mich manchmal regelrecht dazu zwingen, zu flirten. Das hat bestimmt mit meiner Grundhaltung zu tun, die ich eben genannt habe. Aber ich ertappe mich zu häufig darin, dass Gespräche relativ sachlich ablaufen. Durch meinen Charme, meine Betonung, meine flirtige Körpersprache ist das nicht so schlimm (ist zumindest meine Wahrnehmung), aber vom reinen Gesprächstext her geht's eigentlich immer darum: Begrüßung/Ansprechen "Warum angesprochen?" Oder anderes, passend-situatives Einstiegsthema "Was machst Du so?" Grundfakten klären und meist darüber quatschen. Da ich eine recht hohe Allgemeinbildung habe, kann ich zu allem was sagen und oftmals baue ich hier auch DHV-Elemente rein. "Kann man dich kennen lernen?" oder NC-Versuch Mal mehr, mal weniger KINO dabei, mal mehr, mal weniger Eskalation dabei, je nach Situation. Und noch was: Ich fühle mich mit dem PU-Kram nicht wohl. Ich denke immer, andere Leute beobachten und "enttarnen" mich und denken schlecht über mich, weil ich wie ein PU-Creep Frauen anlabere. Viel Inner Game dabei...
  15. Hey, das sind wirklich hervorragende Antworten bisher, mit denen ich super was anfangen kann. Dass ich nicht wirklich "gutes Game" habe merke ich auch daran, dass ich im Nightgame regelmäßig ver*acke - ich weiß einfach nicht, was der nächste gute Schritt wäre und ich komm' selten dazu, dass ich hooke. Gut, andererseits bin ich im 3-stelligen LayBereich und was KINO und solche Sachen betrifft, auch Eskalation, bin ich recht geschmeidig und "furchtlos", bin also auch kein blutiger Anfänger mehr. Aber es stimmt schon: "Sauber durchgamen" kommt bei mir selten vor. Ich frage mich nur: Wo genau erfahre ich, wie das geht? Klar - es gibt PU-Literatur. Ob mir die Lektüre der Mystery Method was bringen würde? Oder bestimmte Forenposts? Schatztruhe? Ich bin natürlich bereits so festgefahren in meinem Game, dass es teilweise schwer werden wird, das aufzubrechen. Aber es ist möglich. Danke bis hierhin! in!