Django Rodriguez

User
  • Inhalte

    95
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     417

Ansehen in der Community

70 Neutral

1 Abonnent

Über Django Rodriguez

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.110 Profilansichten
  1. Vielen Dank für eure weiteren Antworten - da war viel dabei, was die Sache aus anderen Perspektive betrachtet und mich auch zum herausfordert / zum Nachdenken anregt. Da, wo ich bin, bin ich schon richtig aufgehoben. Das kleine Kind von damals, was "keiner hat mich lieb" heulte, hat noch keinen Frieden gefunden. Es wird immer wieder aufs neue getriggert sobald es sich nicht gesehen / gewürdigt / wertgeschätzt fühlt oder wenn positive Erfahrungen im sozialen Kontext aus bleiben. Das ist die harte Wahrheit. Nicht falsch verstehen, ich interessiere mich für die Menschen, die ich mag und sehe mich als zugewandten und emphatischen Zeitgenossen. Aber derzeit bin ich nur eine sozial unbeholfene, gebrochene Seele, die von der rauen Gesellschaft da draußen auseinandergerissen wird. Ich ziehe mich erstmal sozial vollkommen zurück, um auch mit therapeutischer Hilfe mehr Rückgrat und Selbstakzeptanz zu erlangen. Während dessen zieh ich mein Ding durch und genieße die Zeit alleine und auch mit meiner Freundin. Gerade sehe ich selber keinen Grund, warum man mit mir gerne Zeit verbringen wollen würde. Für ein bedürftiges Hündchen kann man ins Tierheim gehen. Tut mir leid, dass ich eure Zeit damit verschwendet habe. Mein Problem erscheint mir wesentlich größer als das ein Forum mit euch hilfsbereiten und positiven Menschen irgendetwas machen könnte. Trotzdem tausend Dank für eure Mühe - ich mag es zwar gerade nicht emotional verstehen aber ich nehme viele Denkanstöße und Perspektivenwechsel mit.
  2. Wie definierst du hierbei "hartes Pflaster" genau? Meinst du damit auch diese gewisse Unverbindlichkeit und Reserviertheit, die man hier ggü. neuen Leuten hat? Und warum glaubst du, dass ich zum Frühling endgültig Single sein werde?
  3. Hallo Zusammen, vielen Dank für eure bisherigen Beiträge. Euren Antworten entnehme ich teilweise etwas Verwunderung nach dem Motto "Was will der Typ eigentlich?". Das ist für mich ein Zeichen, dass ich vllt. sozial zu unbeholfen bin und wegen diversen Erfahrungen nie gelernt habe, Freundschaften zu knüpfen oder ein Gefühl für soziale Interaktionen zu entwickeln... Gedanklich kann ich euch voll und ganz folgen und mir ist bewusst, dass man einfach mal rausgehen und auf Menschen zugehen sollte. Neben der Isolation von platonischen Freundschaften trage ich eine tiefe Enttäuschung in mir, dass ich generell viel investiere aber nichts zurückkommt... Ich spreche dabei von "Freunden", für die ich stets ein offenes Ohr hatte und sie zu Jam Sessions eingeladen habe - meistens musste ich ein Treffen in die Wege leiten und jetzt werden alle meine Nachrichten, die in diese Richtung gehen, einfach nicht beantwortet! Ich sehne mich nach Bekanntschaften, die sich nicht so einseitig anfühlen. Ich möchte mich wie früher in meiner Heimatstadt wieder spontan mit Freunden treffen können - es ist alles nicht mehr da! Sogar mein leiblicher Vater, zu dem ich Anfang letzten Jahres Kontakt aufgenommen habe und ihn erstmalig über Videochat kennengelernt habe - da ging auch nahezu alles von mir aus aber seinerseits kommt nichts mehr! Könnt ihr wenigstens ansatzweise verstehen, wieso ich dieses Gefühl der Ablehnung habe? Oder bin ich nur ein sozial behinderter Narr, der zu viel erwartet? Aber um auch mal lösungsorientiert zu sein: Ich werde an meiner Erwartungshaltung bzgl Freundschaft arbeiten und meine vielleicht idealisierten Vorstellungen davon auf die Probe stellen. Und ja, ich gehe weiterhin alleine zu Jam Sessions und anderen Kram, wo man auf Gleichgesinnte stößt.
  4. Hallo Zusammen, zunächst einmal frohes Neues! Hoffentlich seid ihr alle gut in das neue Jahr reingekommen. Seit Monaten belastet mich die Situation, dass ich einfach keine Freunde mehr habe - zumindest in Berlin nicht, wo ich vor über 4 Jahren umgezogen bin. Ich habe tatsächlich nur meine Freundin. Silvester hätten wir sogar beinahe Schluss gemacht weil meine gefühlte Einsamkeit eine gewisse negative Energie ausgestrahlt hat. Ich habe mich immer mehr eingeigelt und habe mich auch dafür geschämt, "nur" eine Freundin zu haben aber keine Männerfreundschaften hier in der Nähe. Zum Glück haben wir uns ausgiebig ausgesprochen und unsere Liebe hat es überstanden. Sie stärkt mir auch bei diesem Problem den Rücken, wofür ich sehr dankbar bin. Diese Einsamkeit hat mich auch dazu veranlasst, eine Verhaltenstherapie anzufangen da ich immer depressiver und destruktiver dadurch wurde. Eigentlich habe ich Anfangs in Berlin über Facebook Kontakt zu gleichgesinnten gefunden. Dadurch haben sich auch vermeintliche Freundschaften gebildet, wir haben uns über mehrere Jahre hinweg getroffen. Zu einem musste ich den Kontakt abbrechen aus verschiedenen Gründen. Und die anderen beiden waren zwar zuletzt an meinem 30ten Geburtstag da - aber seitdem habe ich sie nicht mehr gesehen und sie scheinen all meine Versuche, ein Treffen anzubahnen, aus dem Weg zu gehen bzw. nicht darauf zu reagieren. Obwohl wir zum Teil in der Vergangenheit auch tiefgründige Gespräche hatten und ich das Gefühl einer Männerfreundschaft hatte. Die Zeit in Berlin habe ich mir ganz anders vorgestellt - das Gefühl der Ablehnung wurde umso stärker, als der Ausbildungsbetrieb als einzigen Azubi nicht übernommen hat trotz meiner großen Bemühungen. Mit einer Azubine wollte ich mich letztes Jahr treffen aber sobald ich konkreter wurde, kam nur Ghosting obwohl sie vorher einen auf herzlich gemacht hat. Ich passe hier nirgendwo rein. Meine einzigen wenigen Freunde habe ich aus der Heimatstadt. Ich besuche sie einmal im Jahr und einige haben sogar bei mir die Couch gecrasht und Zeit verbracht. Bei denen habe ich eher das Gefühl von Freundschaft obwohl wir nicht intensiv in Kontakt stehen. Als Musiker habe ich für mich eine Jam Session entdeckt, bei der ich mich sehr wohlfühle und wo ich mit einigen ins Gespräch kam. Es hat mir sehr gut getan, alleine dahin zu fahren und mit anderen Menschen Musik zu machen. Aber eine Mittelohrentzündung hat mich aus der Bahn geworfen. Meine Absicht war, mich dort regelmäßig blicken zu lassen um dadurch möglicherweise auch Freundschaften aufzubauen. In einer Zugfahrt zu meiner Mum in die Heimat hatte ich einen nicen Sitznachbarn, mit dem ich ins Gespräch gekommen bin und ich mich auf einer Wellenlänge gefühlt habe. Wir haben sogar Nummern ausgetauscht und ihm habe ich frohes Neues gewünscht. Aber hier auch bisher keine Reaktion. Das ist ein häufiges Muster bei mir. Manchmal habe ich quasi "soziale Erfolgserlebnisse", wo ich auch das Gefühl habe, dass gegenseitige Sympathie vorhanden ist. Auch aus meinem Umfeld kam oft die Rückmeldung, dass ich ein lieber und sympathischer Typ bin. Aber irgendwie bleibt mir alles verwehrt, das in Richtung Freundschaft geht. Ich fühle mich von der ganzen Stadt nur noch abgelehnt und verliere immer mehr die Lust, noch auf Leute zuzugehen. Vor allem: Wer einsam ist, strahlt es auch aus. Und wer Einsamkeit ausstrahlt, mit dem möchte man nichts zu tun haben. Ein mieser Teufelskreis... Wahrscheinlich bin ich sozial zu unbeholfen und hoffentlich könnt ihr mir dabei helfen, neue Perspektiven und Inpulse für meine Situation zu bekommen. Generell bin ich der Meinung, dass ich aus meinem Leben das beste raushole und mich z.B. intensiv meiner Musik widme und durch Selbstwirksamkeit neues Selbstbewusstsein ausstrahle, was mich auch attraktiver als Mensch macht. Mich quasi Unabhängig von der Welt da draußen machen. Nur befürchte ich, dass es zum Teil in Verbitterung münden kann und ich dadurch egoistischer und unsozialer werde. Dazu lässt es sich nicht leugnen: Ich leider unter der Einsamkeit und habe Glücksgefühle nach z.B. einem coolen Gespräch mit fremden Menschen. Vielen Dank für eure Zeit und habt noch einen schönen Sonntag!
  5. Hier kann man geteilter Meinung sein, was moralisch richtig oder falsch ist. Ich finde, @Biff hat das Thema ziemlich gut differenziert. Ich hatte vor Jahren auch mal eine Situation, wo ich Schluss gemacht hat und sich kurz darauf ein angeblicher "Freund" von mir an sie rangeschmissen hat. Er soll sie förmlich dazu angestachelt haben nach dem Motto "der Arsch hat dich verletzt, zahl es ihm heim!". Letztendlich hat sie ihm im Auto einen geblowt wie ich erfahren durfte - entgegen seinen Beteuerungen, dass da nichts läuft und sie nicht sein Typ sei. Aber in einer kleinen Stadt kommt sowas schnell raus. Ja er hatte ohnehin einen anderen moralischen Kompass - nämlich gar keinen! Aber das ist eine andere Geschichte. Bei solchen Geschichten frage ich mich: WHY THE FUCK muss ein Freund sich unbedingt an die Ex ranmachen? Kann es nicht eine andere Frau sein, mit der man eben nicht alles kompliziert macht oder gar seine Freunde vorm Kopf stößt? Vielleicht bin ich da vom Mindset her noch nicht genug "Next Level" aber ich finde, nur treulose Hyänen schmeißen sich an die Ex-Perle eines Freundes ran. Simba ist mir da wesentlich sympathischer 🙂 Genauso ist es fragwürdig von der Ex, sich ausgerechnet an die Freunde des TE's ranzuschmeißen oder sogar noch provokant zu fragen, ob es kein Problem sei. Entweder schlechter Charakter und ein Versuch, Attention zu erhaschen...vllt. ist sie insgeheim doch durch die Trennung gekränkt? Letztlich muss man sich auch bewusst sein, dass eine echte Männerfreundschaft mehrere LTRs überdauern kann...langfristige Freundschaft oder kurzfristiges Vergnügen (oder auch nicht) ist hier die Frage. Wenn Freunde untereinander wirklich cool damit sind, dass eine Frau quasi wie ein Joint "rumgereicht" wird dann ist es natürlich etwas anderes.
  6. Howdy, vielen Dank für eure lieben Beiträge! Vor allem der Beitrag von dir, @Waterbird, hat mich auf neue und positive Perspektiven zu dem Thema aufmerksam gemacht (ein Frosch kann nicht sein ohne mal eine Kaulquappe gewesen zu sein). Und @MaleCharacter,die Vorstellung des Lebens als Langzeitprojekt gefällt mir sehr gut. Man kann vielleicht nicht die ganze Vergangenheit von sich abschütteln aber zumindest herausfinden, welche früheren Situationen mich heutzutage zu der oder der Handlung bewegen bzw. mich triggern. Ich hatte z.B. während meiner Ausbildung damals Probleme, bei Unsicherheiten Fragen zu stellen. Weil ich manchmal von meiner Mum bzw. Ihrem Ex-Macker abweisende und genervte Reaktionen bekommen habe, wenn ich z.B. nach Süßigkeiten gefragt habe. Aber bitte verrate mir, was "moggen" bedeutet...ich habe es gegoogelt aber nicht schlau darauf geworden 😄 @Dr. Peacock danke für deine Worte und für den Tipp mit dem Tagebuch. Stelle ich mir auch hilfreich vor, eventuelle Verhaltens- und Gedankenmuster festzustellen und darauf die Ursache herzuleiten. Wie lange hast du denn dein Tagebuch geführt? So, ich bin euch auch ein paar Antworten schuldig... Zum Teil hatte ich irgendwann Kontakt bzw. Begegnungen mit den Mobbern und Mitläufern, war ja auch ne kleine Stadt. Einer war sogar mal bei mir Zuhause...die meisten haben nicht große Worte darüber verloren. Einen habe ich bei meinem letzten Besuch in der Heimatstadt gesehen und paar Worte gewechselt. Der hat auch nie ein Wort darüber verloren aber das ist mir egal, da ich ihn ohnehin als einfältig und in seiner Blase hängengeblieben erwachte. Ich empfinde keine wirkliche Wut mehr darüber. Und hey, jeder in der Pupertät hat Scheisse gebaut und sich nicht korrekt verhalten. Auch ich habe mich oft genug von einer ekeligen Seite anderen Menschen gegenüber gezeigt. So wie jeder. Würde mich jemand kontaktieren und sich aufrichtig dafür entschuldigen dann hätte derjenige meine Hochachtung! Schon alleine, dass er sich über Dinge vor über 10 Jahren Gedanken macht und diesen Schritt auf mich zugeht. Also ich würde sehr positiv und dankbar darauf reagieren. In meiner Wahrnehmung waren es halt die beliebten Leute, die in ihrer großen Clique waren und auch darüber hinaus einen großen Social Circle hatten. Es waren halt die optisch attraktiven Leute mit dicken Muskeln und genug Geld für G-Star Klamotten und regelmäßige Clubbesuche. Leute aus einem stabilen Elternhaus der oberen Mittelschicht. Generell auch selbstbewusste High Energy Leute, die ohne weiteres aus sich rausgekommen sind und Frauen hatten, von denen ich nur feuchte Träume haben durfte. Letztendlich kannte ich die wenigsten von denen wirklich persönlich. Ich gehörte auch einfach nicht dazu. Ein ehemaliger "Freund" von mir gehörte nicht wirklich zu den o.g. Kreisen aber hatte eine nach der anderen ohne sich groß anstrengen zu müssen. Leider war er nie ein wirklicher Freund und pflegte es, mich in Gesellschaft Späße auf meine Kosten zu machen. Ich war wahrscheinlich ein "niederer Buddy" für ihn, neben ihn er sich noch toller fühlen konnte... Der Begriff "Kaste" ist nicht nur finanziell sondern auch so zu verstehen: Es gibt einen Kreis äußerst beliebter, attraktiven und selbstbewussten High-Energy Menschen, die etwas mit Design machen und heutzutage einen Studiumabschluss in der Tasche haben. Ahja und die immer etwas mit einer attraktiven Frau haben. Und auch diese besagte HB scheint dazu zu gehören bzw. fühlt sich dem hingezogen. Meine "Kaste" dagegen: - Finanziell durchschnittliche Mittelschicht (wenn man von den Studienkredit für ein abgebrochenes Studium absieht) - Kaufmännische Ausbildung, Berufseinsteiger in der Buchhaltung - Unsportlich (momentan), durchschnittliches Aussehen - ich werde von Frauen nicht wirklich wahrgenommen - Eher Eigenbrötler mit einem kleinen Freundeskreis - Mid-Low Energy, ausbaufähiges Selbstbild - Wenige Erfahrungen mit Frauen, habe im ganzen Leben nicht mal mit >= 10 Frauen Sex gehabt...vor meiner jetzigen LTR (4 Jahre) war meine längste "Beziehung" gerade mal 3 Monate lang. Sonst überwiegend negative Erfahrungen mit Frauen, die ich wirklich wollte. Ich sehe diese HB8-10 noch vor mir, wie sie im Club mich hochnäsig und abwertend anschauen...von meiner jetzigen Freundin fühle ich mich aufrichtig geliebt und ich kann mich wirklich glücklich schätzen mit ihr. Sie ist die eine von 1.000.000 attraktiven Frauen, die mich wirklich wahrnimmt und wertschätzt. - Insgesamt ein empathischer, freundlicher und offener Mensch. Leider keine attraktiven Eigenschaften für Frauen aber wer solche Eigenschaften verurteilt, der ist eh nicht mein Type. Hoffentlich konnte ich dir eine bessere Vorstellung darüber geben, was ich meine.
  7. Geheimnis 9/xxx Missionar knapp über der Bettkante Frau liegt knapp mit ihrem Arsch auf der Bettkante und Mann hält sie hinten am Rücken fest während er sie in Missionar hämmert. Quasi fest umschlungen. Achtung, gut festhalten sonst fällt sie herunter 😛 Ich habe es mal mit einer Ex-FB ausprobiert und ich glaube, sie fand es geil und hatte sogar einen Orgasmus dabei. Kann zwar etwas anstrengend sein aber macht Spaß! Du gibt's der Frau den Halt während du sie im engen Körperkontakt durchnimmst. Sie merkt, dass sie sich bei dir fallen lassen kann und auf deine kräftigen Arme vertrauen kann.
  8. Woow, echt geile Tracks hier dabei 🙂 Das höre ich aktuell gerne - nicht jedermanns Sache aber für mich DER Soundtrack zum abdrehen und geil fühlen! Gibt dem Teil die 2 Min für's Aufbauen und was darauf folgt, ist einfach SICK 😍 Wer auf sowas steht, unbedingt in das Album von ihm (Psyconia) reinhören! Das hier feier ich auch davon: Das ist auch aktuell in meiner Heavy Rotation...etwas ruhigeres zum Chillen
  9. Moin Zusammen, der Titel sagt ja bereits schon aus, um was es mir heute geht. Eigentlich ist die Antwort ganz einfach: "Akzeptiere einfach dein altes Ich". Trotzdem habe ich das Bedürfnis, mir hier aus der Seele zu sprechen. Weil das Thema mich schon seit längerer Zeit begleitet und sicherlich auch viele andere hier im Forum beschäftigt. Ich werde in 11 Tagen 30 und bin im Großen und Ganzen voll zufrieden damit, wie sich mein Leben entwickelt hat. Ich habe eine schöne Wohnung, eine 4-jährige LTR mit einer zu mir passenden Frau (waren 2 Monate kürzlich auseinander aber haben wieder zueinandergefunden), habe Ambitionen und ausfüllende Hobbies und gute berufliche Perspektiven. Aber da ist etwas in mir - die Unzufriedenheit über mein altes Ich (vom Teeniealter bis etwa 24). Vor allem als Teenager war ich häufig Opfer von Mobbing. Höhepunkt war, dass ich in einer Schwimmbaddusche von Leuten umzingelt war und sogar angepisst wurde. Und alles nur, weil ich gelispelt habe... Ich kannte nichts anderes als in der Opferrolle zu sein. Das hat sich auch in extrem negativen Glaubenssätzen, einem niedrigen Selbstbewusstsein bis hin zu Suizidgedanken bemerkbar gemacht. Irgendwann kam ich etwas mehr unter Leute nachdem ich mir selber weitgehend lispelfreies Sprechen beigebracht habe und etwas modebewusster wurde. Eine lange Zeit war ich eher in oberflächlichen "Party-Gesellschaften" unterwegs bis ich gegen Mitte Zwanzig die Freunde kennengelernt habe, mit denen ich auch über 500km Entfernung Kontakt habe. Ich bin vor über 4 Jahren alleine nach Berlin gezogen und habe nach 7 Semestern erfolgloses Studieren (hatte viele Gründe) eine kaufmännische Ausbildung begonnen und erfolgreich abgeschlossen. Hier habe ich auch meine jetzige LTR und bis dato die längste und eigentlich "richtige" Beziehung inkl. Zusammenleben geführt. Der Umzug nach Berlin hat mir so viele positive Impulse gegeben und gerade bin ich in einem State, in dem ich mich Selbstbewusst und Zufrieden fühle - mit dem Wissen, dass ich selbst für mein Leben und für mein Wohlbefinden verantwortlich bin. Auch meine LTR attestiert mir, dass ich in den letzten 4 Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht habe. Diese "früher war ich Scheiße"-Komplexe kamen wieder hoch durch eine HB9 aus meiner Heimatstadt. Ich habe mit ihr noch nie gesprochen und folge ihr lediglich über Instagram. Und Sie entspricht - oberflächlich aus der ferne betrachtet - extrem meinen damaligen Vorstellungen einer Traumfrau. Früher hatte sie immer was mit den coolen und sozial anerkannten Dudes (oder Chads? 😄) aus der Heimatstadt. Sie verkehrte nun mal in den markenklamottentragenden und beliebten Kreisen der oberen Mittelschicht. Ich habe bereits versucht mit ihr Kontakt aufzubauen mit dem Vorwand, dass ich mich für eins ihrer selbstgemalten Bilder interessiere. Das stimmt sogar da ich wirklich ihren Sinn für Ästhetik mag (was ich ihr auch geschrieben habe). Hab ihr nebenbei auch geschrieben, dass wir aus der selben Heimatstadt kommen. Sie hat zwar freundlich und höflich reagiert aber auch nicht weiter Invest gezeigt oder Fragen gestellt. Hat mich in gewisser Weise eingeschüchtert so dass ich es nicht weiter versucht habe. Dazu wohnt sie offenbar in einer ganz anderen Stadt was auch noch erschwerend hinzukommt. Diese Erfahrung hat mich in gewisser Weise getriggert nach dem Motto: "Da ist immer noch die Grenze, du kommst aus deiner "Kaste" nicht heraus. Sie ist dir was Social Circle/Proof und Beruf angeht über und wird es immer sein". So eine Frau hätte mich früher wahrscheinlich verachtet oder zumindest als "armes, unattraktives Würstchen" angesehen...denn früher war ich echt ein Opfer, der kaum Frauen abgekommen hat und wenn doch, eben nicht für lange Zeit. Ich glaube, sie ist derzeit eine Projektion meiner Sehnsucht, heute das zu leben was ich früher immer leben wollte. Der Wunsch, in meiner Jugend und meinem früheren Erwachsenenalter gerne in "coolen" und anerkannten Kreisen der Kleinstadt verkehrt zu haben. Inklusive den Erfolg bei den Frauen, die nur für Männer bzw. Chads dieser Kreise vorbehalten waren. Es geht mir weniger darum, diese Frau zu gamen. Ich weiß, dass es vergebene Mühe wäre und die Gefahr besteht, creepy daherzukommen. An dieser Stelle möchte ich auch ausdrücklich sagen, dass ich kein verrückter Stalker bin und die Grenzen des "Normalen" und Gesunden durchaus kenne und auch einhalte! Eher hat es etwas in mir aufgedeckt, was es noch zu verarbeiten gilt - eben Frieden mit meinem früheren Ich finden. Denn häufig habe ich das Mindset: "Früher war ich eine Wurst aber jetzt ist die Zeit des Fortschritts des erwachsenen, selbstbewussten Mannes da!". Ja diese Erfahrungen von Früher treiben mich in Gewisser weise auch an... Ich möchte mich gerne mit euch darüber austauschen und auch eure Erfahrungen dazu lesen. Vielleicht habt ihr auch Gedankenansätze und Tipps, wie ich Frieden mit der Vergangenheit abschließe und mich mehr auf mein jetziges Leben konzentrieren kann. Keine Sorge, mir geht es sonst gut! Und es kann mir nur besser gehen, wenn ich auch dieses Thema konstruktiv angehe. Vielen Dank im Voraus für eure Beiträge und liebe Grüße!
  10. Die Olle würde mich mit Ihrer Testerei total nerven und du steigst noch darauf ein... Mööööp, falsch! Bessere Reaktion wäre etwas wie "Aha, hast du etwa immer Hintergedanken wenn du jemanden einladen willst? 😉" oder "Ich habe dich zu nem Kaffe und nicht zu einem DVD-Abend eingeladen, bloß nichts überstürzen hier 😉"...kein Plan, war nie ein doller Online Gamer. Aber immerhin souveräner als dich auf Ihre Shittesterei einzulassen und dich zu rechtfertigen...ab da an hatte sie dich sofort aufn Kieker. Wenn sie immer noch rumgezickt hätte dann sowas wie "Also dafür, dass du dich auf Tinder rumtreibst, machst du dir ja viele Gedanken um deinen Ex." Also ihre eigene Widersprüchlichkeit vor Augen führen und dann nexten. Dass sie ihren Ex darüber erzählt lässt zudem auf eine intrigante Person schließen...nexten! Kannst du in der Pfeife rauchen das Mädchen...und ich sage bewusst "Mädchen" denn so kommt mir diese Frau rüber.
  11. Was kümmert mich der Pseudo-Luxus Urlaub anderer Babes, die ich noch nie im Leben gesehen habe?! Auf Instagram kann sich doch der letzte Looser als Z-Promi ausgeben und dafür braucht es nicht viel. Ignorieren und weiter leben. Dieser Thread räumt solchen Attention Whores mehr Aufmerksamkeit ein als sie eigentlich verdient haben. Schau dich um im Reallife dann hast du einen wesentlich realistischeren Eindruck über deine Mitmenschen. Und jeder kocht mit Wasser. Selbst die HB10 wo du dir "Celebrity" denkst stinken aus dem Arsch wenn sie furzen und aus dem Mund wenn sie gerade aufwachen. Ja und auch sie werden irgendwann alt, faltig und schrumpelig. Ihr alleiniges Kapital "Aussehen" verliert Jahr für Jahr an Wert bis sie selber in einer Ü50 Singlebörse landen und nur noch bierbäuchige, midlife-crisis geplagte Mitvierziger abbekommen. Naddel, Dieter Bohlens Ex-Flamme, ist ein Paradebeispiel dafür, wie tief man sinken kann. Früher heiß begehrt und heute nur noch eine Assitoaster-gebratene, faltige Schnapsdrossel die sich mit Jungelcamp und Big Brother über Wasser hält. Hell yeah, geile Sau! 😄 Und sind solche Attention Whores wirklich so begehrenswert oder haben sie außer scharfe Kurven sonst nichts zu bieten? Erfahrungsgemäß sind sie so Helle wie eine mikrige Leuchtdiode. Diese oberflächliche Welt in der sie leben ist nicht meins und daher nicht einmal einer Diskussion wert aus meiner Sicht. Die Welt und die Menschen sind viel, viel durchschnittlicher als manche Dudes hier denken. Lasst euch nicht vom Glanz des VIP-Bereichs einlullen, es ist alles nur eine Farce bei genauerer Betrachtung. Und wer ein HB10 alleine wegen seines Status oder Aussehens angelt hat mein tiefes Mitleid.
  12. Hey du, zum Glück ist das mit der Familienplanung ausgeschlossen, wir beide sind uns da einig was Kinder angeht - gar keine 🙂 Ich verstehe deine Bedenken und hoffe auch, dass es sich wirklich als richtige Entscheidung herausstellen wird. Mein Herz sagt ja, mein Personality-And-Confort-Match-Radar sagt ja, mein Bauchgefühl sagt jein, die Vernunft sagt nein und mein Schwanz sagt auch ja obwohl er sich insgeheim auf's Single-Dasein gefreut hat. Und meine Eier sagen "heul nicht rum, wenn es am Ende schief geht. Du hast dich so entschieden". Die Zeit wird es zeigen denk ich, solange man auch ehrlich zueinander ist vor allem zu sich selbst. Vielen Dank! Solange du nicht irgendeinen neuen Thread wie "Frauen hinter dem Bankschalter gamen" von mir entdeckst kannst du dir gewiss sein, dass ich eine schöne Zeit mit meiner "Ex" habe 🙂
  13. Leute, ich weiß nicht, wie ich es euch sagen soll...aber meine Ex und ich haben wieder zueinander gefunden. Es würde den Rahmen sprengen, den ganzen Verlauf detailliert zu schildern. Aber fakt ist: Diese Frau hat so krass um mich gekämpft wie keine andere bisher. Sie hat die Trennung bitter bereut und hat gesehen, wie ich auf einmal mein eigenes Leben lebe und Verantwortung übernehme. Auf einmal habe ich wieder diese Energie, die einst so anziehend auf sie war. Ich habe die ganze Zeit einen Hard2Get Frame gefahren und ihre touchy Anmach-Versuche ins Leere laufen lassen. Und war mir sicher, dass die Trennung endgültig ist. Aber am Ende hat sie wieder mein Herz berührt und Gefühle wieder freigeschaufelt, die durch die Enttäuschung zugeschüttet wurden. Und die sexuelle Anziehung ist definitiv wieder da - bei beiden Seiten! Irgendwie haben wir beide unbewusst ein "Ex-back-Game" wie im PU-Bilderbuch gefahren...und jede Wette, meine LTR ist ein PU-Natural 😄 Auf jeden Fall starten wir jetzt einen Neuanfang auf Augenhöhe und ich fühle mich von ihr wieder als attraktiven Mann wahrgenommen. Ich sehe es in ihren Augen und in ihrem Verhalten. ABER: Ich gehe weiterhin den Weg, aus inneren Resourcen heraus mehr Selbstbewusstsein und männliche Energie zu schöpfen. Unabhängig davon, ob ich wieder mit ihr zusammen bin oder nicht. Das war eine Herzensentscheidung mit ihr aber dennoch sehe ich mich als unabhängigen Mann, der seinen eigenen Weg geht. Ich lass mich nicht mehr gehen oder in eine emotionale Abhängigkeit begeben! Einige von euch halten es sicherlich als Fehler...aber ich möchte weiterhin den Weg der Liebe mit dieser Frau gehen solange es weiterhin so toll matcht und die Gefühle da sind. Durch den Auszug bin ich in einer ganz anderen Position und vllt. ist es nun das bessere "LTR-Setup" für uns. Wenn es am Ende in die Hose geht dann war es eine Erfahrung wert. Wir haben es zumindest versucht. Falls es scheitern sollte dann verspreche ich, keinen Heulthread zu eröffnen 🙂 Ich habe eine bewusste, eigenverantwortliche Entscheidung getroffen. Wie es auch laufen wird, ich bleibe weiterhin aktiver Teil der Community und werde die ganzen Impulse hier für meine Weiterentwicklung nutzen. Nochmal vielen Dank für eure Beiträge - auch wenn am Ende alles anders gekommen ist.
  14. Lieber @Hugelkantel, vielen Dank für deine tollen Worte! Ich finde es super und inspirierend, wie du aus meinem "Fail" positive Sichtweiten herausarbeitest und auch deine eigene Geschichte unterstreicht es noch einmal. Eins vorweg: Über die Situation muss ich rückblickend selber lachen 😄 Also ich empfinde deswegen keine Scharm mehr... Voll auf deiner Seite, das darf langfristig nicht immer als Excuse herhalten! Vllt. habe ich es etwas falsch formuliert - mir ging es eher um das Energielevel als darum, nur mit einem High Level Selbstbewusstsein den ersten Schritt zu wagen. Also wenn ich z.B. körperlich voll KO bin, mich dazu emotional verbraucht fühle und etwas Regeneration brauche. Aber grundsätzlich ja, wenn man jemanden interessant findet dann lohnt es sich, seine aktuelle Verfassung einfach auszublenden und es trotzdem zu wagen - kann einen auch wieder in ein ganz anderes Energielevel versetzen. Auf jeden Fall gehe ich doch nicht mit Sonnenbrille und Kappi einkaufen - ich stehe dazu, dass ich den Mut hatte und ich bin stolz auf mich, trotz meiner Müdigkeit diesen Schritt gemacht zu haben. Du hast mich zu dieser Sichtweise ermutigt und dafür danke ich dir 🙂 Schönes Wochenende dir, mein Lieber!
  15. Lieber TE, leider fürchte ich, dass deine aktuellen Herausforderungen derzeit zu krass sind als das wir im Forum dir dabei helfen könnten. Stell dir mal vor, jemand hat eine akut lebensbedrohliche Herzkrankheit und geht damit zum Hausarzt. Der Hausarzt kann leider keine OP am offenen Herzen durchführen, die Problematik übersteigt seine Kompetenz. So verhält es sich auch hier meiner Meinung nach. Hier mal ein Zitat aus einem anderen Thread von dir: Wie automatisch ging ich in die Küche und nahm mir ein Messer und ritzte mich am Arm. Dann war ich das Foto am losschicken mit dem Zusatz „Gruß aus X“. In allerletzter Sekunde bin ich zur Besinnung gekommen und habe es gelassen. Dann habe ich mir ein Taxi gerufen. Du bringst uns hier in einer sehr unangenehmen Situation. Die wenigsten hier haben Erfahrung mit den von dir beschriebenen Krankheitsbildern und niemand kann dir einen für deine Situation adäquaten, konkreten Ratschlag geben was die Verführung von Frauen angeht. Ich sehe auch die Gefahr, dass vereinzelte Beiträge, Ratschläge oder Feedbacks dich in eine negative bis selbst-destruktive Art triggern könnten. Du solltest deine ganze Energie erstmal auf deine Therapie legen mit dem Ziel, so weit wie möglich "normal" und autonom leben zu können ohne Therapiesitzungen, Diagnosen, Psychiatrien usw. Mit diesen Frauengeschichten lenkst du dich nur selbst ab. Verstehe mich nicht falsch, jeder ist hier im Forum willkommen und wird aus meiner Erfahrung vorurteilsfrei und respektvoll behandelt. In einem Pick-Up-Forum über selbst verletzendes Verhalten zu berichten ist aber definitiv too much und damit bringst du die Community in einer scheiß Situation weil sie auch einfach nicht die Expertise hat, dich angemessen zu unterstützen. Bitte denk mal darüber nach. Ich glaube, in dir steckt viel Wille, Selbstreflexion und Charakter und ich hoffe sehr für dich, dass du es eines Tages alles aus dir rausholen kannst und dein Leben nicht mehr von Diagnosen und Klinikaufenthalten bestimmt wird! Ich glaube an dich, glaub auch an dich! ❤️