Zinga

User
  • Inhalte

    14
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     104

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über Zinga

Letzte Besucher des Profils

144 Profilansichten
  1. Hi, Und zwar gibt es bei mir Muster die sich immer auf Tinder wiederholen. Ich nutze solche Apps eigentlich nicht wirklich, weil es bei mir nicht erfolgreich ist. Mache sie schon selten auf.Aber alle heilige Zeiten klingelt es auf und ich habe ein like, dann von Profilen die weit überdurchschnittlich sind. Dann matcht und schreibt man. Bisher war es dann so, dass sie rasch gesagt haben, dass sie ehrlich sein wollen und sie gerade jmd am kennenlernen sind, aber sie es noch nicht ganz sagen können. Das nächste Ding ist, dass sie dann in den nächsten Tagen auffallend viel Zeit damit verbringen mit mir schreiben zu wollen und wenn ich sie nach einem Treffen frage, sie auch offen dafür sind und man sich auf die nächste Woche einigt. In der Zeit ist es aber dann fest mit dem Anderen. Nun war einige Zeit Ruhe und ich hatte wieder ein Match. Kam mir schon wieder zu gut vor, dass es gleich so eins ist. Die Konversation brach ziemlich schnell ab und ich dachte mir nichts. Dann hat sie mich aber nach Tagen extra angeschrieben und meinte es tut ihr leid, aber das Lernen für das Staatsexamen überfordert sie so. Dann war wieder Ruhe und dann hat sie ihre Nummer geschickt und meinte wir sollten auf wa gehen, da übersieht sie es nicht so leicht. Das lief dann flüssiger und war ein angenehmes Gespräch. Was schon auffällig war, dass sie nicht darauf eingegangen ist, als ich einen indirekten Datevorschlag gemacht habe. Indirekt deshalb, weil es da gerade vom Thema besser gepasst hat. Dann war wieder ein paar Tage Funkstille und ich habe sie nochmal angeschrieben. Da meinte sie, es tue ihr leid, dass sie sich nicht mehr gemeldet hat, aber sie hat jetzt Tinder endlich gelöscht, weil sie frisch einen Freund hat. Aber unser Gespräch war das interessanteste bla bla. Ist ja an sich erstmal unspektakulär. Von Anderen hört man ja sogar, dass es immer wieder vorkommt, dass kurz vor dem Treffen grundlos aufgelöst wird usw. Habe mir da auch nicht zu viele Hoffnungen gemacht. Im Gegenteil, ich wusste ja es wird so sein. Und dass Frauen gern Orbiter haben und Apps als Unterhaltung nutzen, weiß man auch. Aber dass es immer genauso abläuft und man sich dafür so einen Aufwand macht, mir hinterherzuschreiben und die Nummer hergibt, das verstehe ich nicht. Was könnte da die Motivation sein und warum immer bei mir?
  2. Als ich aufgewacht bin, hatte sich die Anwesenheit der Personen mindestens halbiert. Die wollten dann irgendwo in den Club fahren. Ich sollte dann mit einem anderen fahren, aber der wollte unbedingt gleich mitfahren. Ich war nicht so unglücklich, hatte ich dann einfach vor mit dem letzten Zug zu mir zu fahren. Ich habe dann aber festgestellt, dass es gerade irgendwie eine blöde Zeit ist und ich ja gerade geschlafen hatte. So habe ich mich erstmal ins Bordell fahren lassen. Einfach weil mir auch in einen Club zu gehen, doch etwas übertrieben erschien. Und wollte da einfach bisschen saufen. Aber es hat mich nach ca 20 min schon wieder genervt die Atmosphäre. Nach weiteren 10 wurde mir in den Schritt gegriffen und da war ich dann raus. So hat es mich dann doch in den Technoclub geführt. War an sich auch relativ unspektakulär. Aber als ich beim Rauchen saß, kam eine vorbei und die hatte blaue Spitzen, also Strähnen. Ist aber eigentlich nur schnell vorbeigeeilt. Ich habe sie dann aufgehalten und sie war gleich freundlich und ist mit beiden Händen auf mich zu, also wollte halt so greifen und schien motiviert. Klar, heißt jetzt auch nicht, dass da unbedingt viel gegangen wäre, vllt hatte sie auch einfach eine Bombe. Das Problem war, das ging so schnell, dass ich nicht umswitchen konnte. Und ich habe dann gesagt „Du hast Borderline, oder?“ Das war meine eigentliche Frage. Aber da hatte ich wieder ganz schön Pech, konnte ich ja davor nicht wissen, dass das passiert. Dann wurde sie aufeinmal grimmig und meinte „Spinnst Du?!“ Danach bin ich wieder zur After-Hour und wieder auf die gleichen Leute teilweise gestoßen. Das war ganz lustig, aber sonst war auch nicht mehr viel. Bin dann heim. Also als Fazit muss ich sagen, Es waren gute Abende, aber es war noch weniger Erfolg als sonst. Ich tue mich einfach schwer noch zu wissen, wie man am besten wann, wie genau vorgeht. Trotz einlesen. Aber ich arbeite weiter.
  3. Zinga

    Übungen im Nachtleben

    Seid gegrüßt, Und zwar soll es in diesem Thread darum gehen, meine (Miss-)Erfolge bei Frauen festzuhalten und mich dadurch zu verbessern und zu motivieren. Hauptsächlich im Nightgame und hauptsächlich in München. Warum speziell im Nachtleben? Einerseits weil ich oft und an sich auch gerne generell in Clubs bin, ganz glücklich bin ich damit aber eigentlich nicht. Von Anderen hört man ja oft, dass sie über Freunde immer mal wieder eine kennenlernen oder über WGs, Schule, Uni und Arbeit. Und das war bei mir irgendwie nie der Fall. Also es gab auch insgesamt genug Chancen, auch sehr interessante, aber nie so viele. Und wäre ja auch cool. Streetgame wäre noch eine Option. Habe ich mir oft vorgenommen, aber nie getraut. Aber das könnte man ja vllt trotzdem mit reinnehmen. Wäre ein Ziel. Ansonsten habe ich es in letzter Zeit auf ein KC pro Monat ungefähr geschafft, aber nie viel mehr. Am Freitag war ich mit zwei Freunden zum Feiern verabredet. Wir überlegten uns wo wir hingehen sollten. Der eine schlug die Nachtgalerie vor. Wer es nicht kennt, typische Großraumdisco. Aber kann man sich nach längeren Pausen mal geben. Vor Ort war es anfangs noch ziemlich leer und ruhig, das änderte sich auch eher langsam. So blieben wir erstmal unter uns. Ich bin dann kurz alleine in den Raucherbereich und habe die Erstbeste nach Feuer gefragt, da ich meins verloren hatte. Sie überreichte es mir freundlich und ich wollte eigentlich schon gehen. Aber dann sah ich in ihren Augen so einen Blick, wie als würde derjenige noch was erwarten. Auch war dieser eher strahlend und offen. Da dachte ich mir, dass ich jetzt vllt lieber dabei bleiben sollte und fing ein Gespräch an. Von Optischen war sie eher ein bisschen Girl-Next-Door. Kleiner, zierlich, braune Haare und Augen. Nichts was sofort ins Auge sticht, aber schon leicht überdurchschnittlich. Es stellte sich dann heraus, dass sie gerade ihr Abitur macht und danach geplant hat sich an Schauspielschulen zu bewerben, oder was politisches zu studieren. Ich meinte dann, dass sie von letzterem absehen sollte und das gar nicht braucht, weil sie ja schon ihre Kunst hat. War vllt der erste „Fehler“, weil ich ja doch ein bisschen abwertend von was gesprochen habe, was sie interessiert. Auch war ich in dem Moment ein bisschen gehemmt. Ich kann ja mittlerweile schon eskalieren, aber da wusste ich irgendwie nicht so recht, ob und wie überhaupt Körperkontakt. Ansonsten lief es sehr souverän und flüssig. Und ich dachte mir, vllt ist es gar nicht schlecht, auf einmal mehr oder weniger rummachen, kommt es jetzt auch nicht an. Und habe sie dafür nach ein bisschen mehr Gespräch nach der Nummer gefragt und meinte wir sollten uns vllt mal treffen. Sie schien motiviert und tippte ihre Nummer ein. Aber ich glaube ich habe doch ein bisschen zu wenig gemacht. Sie war eben sehr offen und dann komischer, als ich sie später im vorbei Gehen gegrüßt habe. Am nächsten Morgen wollte ich sie anschreiben. Aber es konnte nicht durchgestellt werden. Weiß nicht sicher, ob Absicht oder aus Versehen. Aber war gut gemeint, da ich oft Nummern mal hatte und dann mich irgendwie nie gemeldet hatte oder zu spät oder dann sehr defensiv. Ansonsten bin ich in dem Club irgendwie nicht mehr richtig warm geworden. Dort hatte ich auch nur noch eine Begegnung. Ich war dann wieder mal draußen und wurde von einer nach einer Kippe gefragt. Ich gab ihr eine und meinte, ob sie dafür ein Feuer hat. Sie war so Anfang 20, man könnte schon sagen 7,5. Ziemlich Skinny, Blond, relativ stark aufgestylt. Sie sagte dann, dass sie auch das nicht besitzt, aber ihre Freunde hätten eins. Sie nahm mich dann an der Hand und führte mich zu ihren Leuten. Erst habe ich gedacht, macht man vllt auch nicht unbedingt bei jmd, den man unattraktiv findet. Andererseits bringt man das ja nicht wenn man zu dem Menschen „Aufsehen“ will. Auch stand ich dann ziemlich schnell abgemeldet da und sie fing mit ihren Freunden das labern an. Dort ging dann der Abend eben zu Ende und wir wollten zur After-Hour. Dort angekommen chillten wir erstmal wieder ein bisschen untereinander. Relativ zügig wollte der eine Kumpel dann heim. Nach ca. einer weiteren Stunde hat sich dann auch der Andere verabschiedet. Habe dann hier und da mit Leuten gelabert, aber waren erstmal nicht wirklich Frauen da, die mir gefallen haben. Dann sah ich doch eine. Sie hatte ein hübsches Gesicht und obwohl man mich damit eher wenig locken kann, irgendwie bin ich auf ihren Brüsten hängengeblieben. Ansonsten war sie schon korpulenter. Normalerweise stehe ich da überhaupt nicht drauf. War die Dritte überhaupt, die mir trotzdem gefallen hat. Ich fing dann mich mit ihr zu unterhalten. Habe sie dann dabei auch leicht an Oberarme und Schultern gegriffen. Sie war nett und erwiderte es auch ein bisschen, aber eher zaghaft. Auch meinte sie, dass mein Alter „süß“ sei. Auf jeden Fall war dann der Laden auch gerade dabei die Pforten zu schließen und es hat sich eine Traube an motivierten Menschen gebildet. Besagte Dame, meinte dann, man kann wohl bei ihr ein bisschen weiterfeiern. Wir waren dann ein knappes Dutzend und waren schon recht spannende Charaktere. Außer ihr waren es nur zwei weitere Frauen, aber von den Anderen Männern waren auch ein paar eher gleichgeschlechtlich orientiert. Eine weitere habe ich erst dort zum ersten Mal registriert. Rein optisch dürfte die schon die hübscheste gewesen sein. Auch sie war sehr freundlich und offen. Hat sich auch gleich bisschen so angekuschelt, als ich sie nur schnell was fragen wollte. Habe aber bemerkt, dass die zu einem Anderen wohl eine Connection hatte. Ob die sich schon kannten oder auch kennengelernt haben kp, aber da war was in der Luft und auch er war cool drauf und hat das ganze Taxi bezahlt, deswegen war ich da distanziert. Die Gastgeberin war am rumrennen und organisieren. So saß ich dann bei einer, ich glaube der darf man die, hier ja sehr begehrenswerte, Bezeichnung Chaya geben. Wobei sie glaube ich nicht operiert war, also vllt doch nicht haha. Auf jeden Fall ist das eigentlich nicht mein Typ und ich deren sicherlich auch nicht. Aber die war eigentlich doch ganz süß. Ich saß dann mit ihr und ihrem besten Kumpel, der war auch eher exaltiert, an einem Tisch. Ich habe dann schon ein bisschen mit ihr geflirtet. Und die Idee sich auf den Mund zu küssen ging irgendwie auch eher von ihr aus. Aber ich wollte dann ein bisschen die Zunge einsetzen, das hat sie sich wenn auch in sehr spaßigem Ton mit „So einfach geht das nicht.“ verbeten. Sie hat mir dann noch das Pulver auf die Wange geschmiert und davon abgeleckt, aber recht viel mehr ging da auch nicht. Mich hat dann dort auch irgendwann der Schlaf übermannt und ich bin erst gegen Mitternacht aufgewacht. Das war der Freitag. Den Samstag haue ich noch schnell drunter.
  4. Genau, das darf ruhig öfter gesagt werden. Ist genau das Gleiche mit dem Paragraph 175. Weder soll man die Unterdrückung von Frauen, noch von Homosexuellen klein reden und schlimm genug, dass es die Gesetze offiziell so lange gab,aber die BRD war ja damals keine Ansammlung von wilden Steinzeitmenschen. Als wären Leute noch 1994 eingewandert, wenn sie was mit einem Mann hatten. Schon in den 50er Jahren wurden viele der Fälle wegen Geringfügigkeit eingestellt. Und so ähnlich wird es auch mit dem Arbeiten gewesen sein. Dann hätte es ja damals noch keine Ärztinnen oder weibliche Juristen geben dürfen.
  5. Scream(2022) (7/10) Der fünfte Film dieser Reihe. Normalerweise würde ich mich jetzt als großer Fan dieser Filme outen, aber das kann man ja fast nicht, wenn man ihn sich jetzt erst angeschaut hat. Man muss aber dazu sagen, dass ich so viel unterwegs bin, dass ich seit über einem Jahr kaum zum Filme schauen gekommen bin und es total an mir vorbei gegangen ist. Aber es ist für mich pure Nostalgie. Wir haben in der 7-8. Klasse mit Kumpels ein Internetradio mit Studio betrieben. Muss ein irrsinniger Aufwand gewesen sein, wenn man überlegt, dass wir meistens nur 200-300 Zuhörer hatten und die meisten kannten wir zumindest vom sehen. Aber ich hatte nur das Vergnügen, ich bin am We vorbeigekommen habe nur gelabert und um Mitternacht sind wir off gegangen. In dem Studio war auch ein Fernseher mit Couch und dann ging der Filmabend los. Haben uns immer eine schöne Wodka-Bull Session dabei gemacht und wenn wir dann den Filmen nicht mehr folgen konnten, sind wir auf HIMYM umgestiegen. Und da wurde mir auch zum ersten Mal Scream gezeigt, wahrscheinlich weil da gerade der 4. rausgekommen ist. Und ich habe es damals geliebt. Die Anderen wollten auch immer mal Saw anschauen, aber die Kulissen in Scream fand ich genauso gemütlich, wie wir es hatten. War eine tolle Zeit. So, ich bin nicht mit sonderlich viel Erwartungen rangegangen. Denn richtig gut haben mir eigentlich nur die ersten beiden Teile gefallen und der dritte war sogar fast schlecht. Jedoch muss sich sagen der Film hatte mich ziemlich schnell abgeholt. Jenna Ortega, die ich ja schon in meiner letzten Bewertung gelobt habe, war dort sogar in der Hauptrolle und hat das auch sehr gut gemeistert. Jedoch ist sie gegen Mikey Madison sogar schon verblasst. Ich muss fast sagen, ich habe das erste Mal seit ungefähr 10 Jahren einen Hollywood-Crush. Sie war ja bei Tarantino schon recht amüsant, aber tolle Wirkung und Dialogie in diesem Film. Jedoch leider jünger als ich und das geht vllt im echten Leben, aber nicht bei Schauspielern im Film. Ansonsten wurde die alte Garde natürlich wieder ins Boot geholt, die es auch gut noch rüberbringen. Die Gewaltszenen haben wieder deutlich an Intensität zugenommen, aber so dass man auch teilweise gut dabei schmunzeln konnte.
  6. Zinga

    Pickup in UK

    Brighton wäre auch sicher schon interessant und schön. Habe eigentlich auch mal gelesen, dass es da immer noch gut zum feiern ist. Ist ja auch ein interessanter Ort mit den Schlachten früher zwischen den Mods und Rockern. Aber da ist dann halt nur London in der Nähe und das kenne ich schon ein bisschen. Deswegen wenn England dann wohl wirklich Manchester.
  7. Zinga

    Pickup in UK

    Hi, Und zwar habe ich letztens mit einem Kumpel gesprochen und dabei sind wir auf die Idee gekommen mal im Frühsommer zusammen für eine Woche in den Urlaub zu fliegen. Wir denken derzeit entweder an Manchester, Belfast oder Edinburgh. Von Manchester habe ich letztens Videos auf YT gesehen, wie ein Typ mit der Kamera durchs Nachtleben gelaufen ist und die Leute gefilmt hat. Da hat auch einer darunter kommentiert „Everyone is wearing like they‘re going to School prom.“ Da dachte ich mir „Stimmt, ziemlich asozial.“ Und die Stadt hat folglich große Pluspunkte gesammelt. Wobei ich in Edinburgh und Belfast auch noch nicht war. Und Belfast stelle ich mir aufgrund der Geschichte sehr interessant vor. Nun ist es so, dass der Kumpel gerne zwei weitere Freunde von uns mit dabei hätte und ich natürlich schon auch. Jedoch habe ich die Befürchtung, dass es vllt dann mit dem Clubs unangenehm werden könnte, besser gesagt mit der Türe, wenn man eine 4er Gruppe Männer ist. In Deutschland habe ich so etwas ein paar Mal gehabt, da war es in der Regel kein Problem. Weiß jemand wie es in England ist? Ist es vllt weniger ein Problem dort, ist ja nicht London. Man könnte schon ein paar Mädels fragen, weiß aber nicht wie zuverlässig die dann letztendlich sind und können ja auch ein bisschen behindern was das Game angeht bzw. habe ich eigentlich auch keine Lust drauf, dass welche mitkommen. Und auch abgesehen davon, kennt jemand die Städte als Vergleich und kann Empfehlung geben?
  8. „X“ ( Erscheinungsjahr 2022) von Ti West Bewertung: 8/10 Auf diesen Film bin ich zufällig gestoßen, direkt nachdem ich mir den schon hier bewerteten Film „Smile“ angeschaut habe. Und ich wahr sehr positiv überrascht. Das Genre ist schwer auf eins runterzubrechen. Kritiker haben treffend gesagt, es ist eine Mischung aus Quentin Tarantino und Texas Chainsaw Massacre. Es geht darum, dass eine Gruppe junger, teilweise unterschiedlicher Erwachsener(auch das ist spannender, als die übliche Zusammensetzung in Slasher-Filmen) sich in ein Nebengebäude eines alten Ehepaars auf dem Land einmieten, um einen Porno zu drehen, auch teilweise aus unterschiedlichen Motiven heraus. Jedoch macht ihnen das Ehepaar auf ziemlich radikale Weise, einen Strich durch die Rechnung, das Ganze fertig zu bringen. Der Film spielt 1979, entsprechend erheiternd ist die Musikauswahl getroffen und bringt die vibes um sich gut reinzuversetzen. Mia Goth, die mir schon in „Nymphomaniac“ sehr gut gefallen hat, überzeugt durch eine Doppel-Hauptrolle. Sie spielt sowohl eine junge Protagonistin, als auch die alte Antoganistin. Der Maske könnte man vllt den Vorwurf machen, dass sie etwas besser hätte arbeiten können, aber wahrscheinlich war das eher Absicht um Ähnlichkeiten der beiden Figuren zu betonen. Eine weitere interessante Rolle mit der man sehr mitfiebert, wird von der erst 20-Jährigen Jenna Ortega verkörpert, von der ich bisher nie was gehört habe und die die „graue Maus“ im Sextett verkörpert, die aber ungeschminkt fast noch besser als mit Make-Up aussieht und sehr überzeugend spielt. Martin Henderson mimt sehr unterhaltsam den „Anführer“ der Gruppe. Die Garderobe ist schlicht, aber auch gut getroffen. Was mir am Film sehr gut gefallen hat, er findet genau das richtige Maß an Brutalität. Es ist schon relativ derb, aber gut aushaltbar. Das gleiche gilt für Nackt-und Sexszenen. Auch die psychologische Komponente der Figuren kommt nicht zu kurz. Das macht auch einen Vorgeschmack auf das Prequel, das hoffentlich auch bald zu haben sein wird. Dort wird Mia Goth die Vermieterin als junge Frau darstellen und ihre Geschichte erzählen. Sie ist wohl dann auch am Drehbuch beteiligt, dass auch wieder von Ti West geschrieben wird. Also ich kann’s nur weiterempfehlen, aber es ist natürlich kein Film der jetzt die Filmgeschichte revolutioniert.
  9. Wo habe ich mir Hirnfick gemacht? Ich will da ja gar nicht unbedingt hin. Ich habe bloß meine Eindrücke als Ratschlag geschildert, dass man sich keine falschen Vorstellungen macht. Wie gesagt, die Leute drinnen sind ja nicht das Problem von den Reaktionen, aber ein Vergnügen war es jetzt nicht unbedingt. Und wenn ich mir vorstelle ich wäre nochmal 5 Jahre älter. Ich denke mir halt dass es in normalen Clubs genug 18-Jährige gibt und man trotzdem noch zusätzlich Optionen und Typen zum connecten hat. Wollte es dem TE ja nicht um jeden Preis ausreden.
  10. Also ich weiß ja nicht, ob das in Österreich ein bisschen anders aussieht, aber hört sich so an, als wäre das mit unseren Q11 und Q12 Partys damals vergleichbar. Und da muss ich sagen, ohne LBs verbreiten zu wollen, dass ich nicht auf die Idee kommen würde. Das war auch in Clubs und für jeden offiziell zugänglich, aber da waren nur Schüler oder deren Freunde. Wir sind jetzt Mitte 20 und ein Kumpel von uns, ist eher jüngeren zugetan. Deswegen wurden wir ein paar Mal von ihm zu Clubnächten mitgenommen, wo bis 24 Uhr auch U18 ist. Und da hat der Türsteher schon immer Sprüche gemacht. Ist an sich ja egal und von den Leuten drinnen war es kein Problem, aber war mir persönlich schon ein bisschen unangenehm. Bei einem anderen Abend, ich war zwar nicht am Start, hat der Türsteher gemeint, er kommt nur ausnahmsweise heute rein und war recht kritisch, und da hatte er sogar eine 17-Jährige als Begleitung. Und auch wenn grundsätzlich einige von den 18-19 Jährigen dort kein Problem hätten an sich was mit einem 30-Jährigen zu haben, so stelle ich mir den Umstand ungünstig vor. Denn was will man sagen, warum man sich dort jetzt als 30-Jähriger auf einer Schulfeier rumtreibt?
  11. Ja niemand sagst so dazu. Ist wahrscheinlich wie mit dem Stachus. Genau deswegen meinte ich. Ich kann natürlich nur für meine persönlichen Eindrücke sprechen, aber ich finde es in keinem davon schwerer oder leichter. Kann sehr gut gehen, oder auch nicht. Trotz des scheinbar unterschiedlichen Publikums. Aber in Wien hatte ich eben den Eindruck als würde gefühlt jeder mit jedem und die Leute wären dafür auch motiviert und auch jeder Typ war versorgt.
  12. Schau ich mal rein, danke. In dem Fall geht es mir aber tatsächlich eigentlich nur ums Clubgame.
  13. Hallo, Glaubt ihr eigentlich, dass es schon einen starken Unterschied macht in welcher Stadt man Clubgame betreibt und wie die Dynamiken sind? Ich meine jetzt hauptsächlich im deutschsprachigem und meinetwegen europäischen Raum. Dass man natürlich in Pattaya andere Erfahrungen machen kann, als in seiner Stammkneipe, ist natürlich logisch. Es tauchen natürlich immer mal wieder Diskussionen auf in die Richtung, aber da geht es dann oft allgemein darum, was für Erwartungen oder Ansprüche beim Dating allgemein Frauen in den jeweiligen Städten haben und ob Ost oder West besser ist. Ich war jetzt für ein paar Tage in Wien und es war ziemlich überraschend für mich. Ich war nur im U4, Loco und goodman und klar bin ich da schon in gewissen gelandet, in gediegeneren Läden oder Technoclubs, wird die Dynamik auch nochmal eine Andere sein, aber das waren ja reinste Aufrissläden. Bei einem war ich erst 5 min drin und bin für meine erste Kippe nach draußen, da wurde ich gleich von einer Mädelsgruppe hin beordert wovon die eine, eine zugeben ziemlich angetrunkene HB7, sich gleich an mich kuschelte, auch die anderen waren sehr offen. Sie hat mich dann auch gleich an die Hand gegriffen um wieder reinzugehen. Aber auch bei den anderen Leuten, also da hat jeder Typ was abbekommen. In dem anderen Club auch gleich nach 10 min mit einer alles Anderen als unattraktiven ein Heavy-Makeout. Auch große Altersunterschiede waren bei anderen zu sehen. Und schon im Travel-Shak, wo ich nur ein bisschen vorglühen wollte, ist eine fast in mich reingekrochen. Ich dachte erst vllt ist es unabsichtlich,weil es an der Bar ein bisschen eng zuging, außerdem stand ihr Freund direkt daneben. Aber anscheinend war es so auffällig, dass der Freund sie dann weggezogen hat als er es gesehen hat und meinte zu ihr, ob sie nun einen anderen gefunden hat. Ich bin halt hauptsächlich in München unterwegs und da kenne ich so etwas überhaupt nicht. Also in dem Sinne wie ich es jetzt genannt habe „Aufrissläden.“ Also würde mich ein Tourist auf der Straße nach einem Club fragen, wo man gut was abschleppen kann würde ich je nach Stimmungslange entweder „überall“ oder „nirgendwo“ entgegnen. Du kannst auch in München gut auf offene Frauen im Club treffen oder vllt approached werden, aber ich finde es im Neuraum kaum einfacher als im P1 oder im Harry Klein nicht besser als meinetwegen im Pimpernel. Gut, die Milchbar hat glaube ich so Anwandlungen, den Laden mag ich aber nicht. Dann kenne ich vom feiern noch ein bisschen Köln und Frankfurt. In Köln sind die Leute natürlich auch sehr offen gewesen, aber mehr die Gruppen und Männer. Dann Berlin natürlich. Wäre mir jetzt aber auch nicht so ein krasser Unterschied aufgefallen. Spanien und Italien da schauen sie schon sehr wachsam und suchend, war aber an sich auch normal. In England ging es noch mehr in die Richtung. Aber das in Wien war schon auffällig, fast ein bisschen wie eine andere Feierkultur. Dafür habe ich aber das Gefühl gehabt, dass die Leute früher damit aufhören, kann aber eben auch an den Laden gelegen haben und dass sie alle keinen richtigen Raucherbereich haben, das finde ich in München schon besser. Auch gehe ich in München gerne mal alleine weg wenn keiner Zeit hat und man macht dann schon immer coole Begegnungen. In Wien war es auch in der Hinsicht sehr offen, so wurde ich gleich nach ein paar Sekunden von einer Gruppe dazugeholt damit ich nicht alleine bin, aber es wird wohl exotisch wahrgenommen. Nicht unbedingt skeptisch, aber fast unvorstellbar. Was meint ihr dazu die ihr euch auskennt? War das vllt einfach Zufall bzw. vllt weil man im Urlaub auch anders ist ,oder stimmen meine Beobachtungen? Wenn ja, habt ihr Tipps die auch noch zu empfehlen sind.
  14. Könnte was dran sein, wobei es die Ärzte vom alten Schlag immer weniger gibt. Mag auch was anderes sein, wenn der Beruf dann letztendlich ergriffen wurde und fertige Ärzte in meinem Alter kenne ich wenige sondern nur Studenten, aber wenn die gefragt was sie genau studieren, scheint es eher so, als würde es einfach hingenommen werden. Ich glaube aber andersrum würde es mir genauso gehen. Bei den männlichen Ärzten muss man schon sagen, dass die oft schon beeindruckend können. Die haben schon was dominantes im Auftreten. Aber die jungen Frauen, sind zwar oft sehr intelligent, aber eher so ein bisschen wie die Unschuld vom Lande und nerdig. Was eigentlich seltsam ist, da ja die Chancengleichheit nicht gerade hoch ist und die laut Statistik aus „elitären“ Kreisen kommen. Wobei eigentlich ist es doch unabhängig vom Geschlecht. Oben hatte ich eher ältere im Kopf. Aber die Männer sind eigentlich auch Jack&Jones Hansl und kein Professor Brinkmann. Aber vllt muss so etwas wirklich erst reifen. In erster Linie stelle ich mir das Eheleben mit einem Arzt gar nicht so aufregend vor. Klar du hast ein komfortables Leben, wobei du als Frau heute ohnehin alles selbst zahlen musst. Und die Ehe kann natürlich trotzdem toll und spannend sein. Aber ich meine den Ehealltag. Da hast du vllt mit einem Popstar oder einem Tagelöhner mehr Abwechslung.