Chris Hazel

User
  • Inhalte

    50
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     269

Ansehen in der Community

24 Neutral

Über Chris Hazel

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

914 Profilansichten
  1. Da fallen mir zwei Beispiele ein. Ich hatte Mal einen Job in einem kleinen Betrieb, der Chef hat auch was für meine Ausbildung investiert. Ich war unzufrieden und habe die Kündigung dann viel zu lange aufgeschoben und hatte unglaubliche Angst vor dem Gespräch mit dem Chef. Im Nachhinein konnte ich das gar nicht verstehen, warum ich solange gewartet habe und solche Hemmungen hatte diesen Schritt schon früher zu gehen. Ein anderes Beispiel war eine Beziehung in der ich nicht mehr glücklich war. Aber irgendwie war ich mir doch nicht sicher, ob die Trennung das Richtige ist. Das war vor meiner Pickup Zeit, ich hatte Zweifel ob und wie leicht ich wieder eine Frau kennenlernen kann. Und ich wusste, dass sie ein riesiges Theater und Drama machen wird, wenn ich Schluss mache. Das ging dann soweit, dass ich mich eher von ihr abgewendet habe, die Zärtlichkeiten eingestellt habe, in der Hoffnung, dass sie die Beziehung beendet, was sie natürlich nicht gemacht hat. Als ich dann viel zu spät den Schritt gewagt habe, habe ich das total schlecht gemacht. Ich bringe kaum noch ganze Sätze raus in solchen Situationen. Und habe dann auch nicht so richtig konsequent Schluss gemacht, was die ganze Sache dann noch weiter in die Länge gezogen hat, und ihr Hoffnung gemacht hat die Sache noch zu retten.
  2. Das ist es, oder man lässt sich zu schnell zu etwas "überreden" oder hinreißen. Ein Zitat aus dem Buch die Entscheidung liegt bei dir ist "wenn man ja sagt und nein meint hat man ein Problem". Das trifft es gut. Das NEIN sagen habe ich mir leider nicht früh angewöhnt, daran muss ich arbeiten. Ich will mir auch klar machen, dass man sich Dinge auch anders überlegen kann, obwohl man sie zugesagt hat. Für mich war / ist es immer sehr wichtig zu meinen Wort zu stehen. Nur manchmal geht das halt nicht, weil sich die Meinung oder irgendwelche Umstände geändert haben.
  3. Das eine führt zum anderen. Es funktioniert zunächst ganz gut Dinge aufzuschieben oder unangenehmes nicht anzusprechen. Ich bin auch ganz gut darin das dann erstmal zu verdrängen. Nur wird es dann im Laufe der Zeit nicht besser, irgendwann holt es mich ein, der Leidensdruck wird immer größer und dann entsteht der Stress. Ein wichtiger Punkt. Bei den Dingen, die ich oben beschrieben habe will ich mich tatsächlich ändern, dass kann ich so nicht akzeptieren, ich leide ja darunter. In einigen anderen Punkten sehe ich es auch so, dass Selbstakzeptanz ein guter Weg ist. Ich habe auch schon krampfhaft versucht mich zu optimieren, nur um Frauen besser zu gefallen, oder um eine bessere Version von mir zu werden. Mir hat es mal jemand ganz passend gesagt, "mache es wenn du es für dich willst".
  4. Ich war gerade dabei auf den Eintrag von Selfman zu antworten: Thema Stress - Persönlichkeitsentwicklung - Pickup Forum - The Pickup Artist Community Dabei habe ich ein bisschen reflektiert und es sind einige Fragen aufgekommen, weshalb ich mich entschieden habe einen neuen Post zu machen. Ich denke es weicht zu sehr von dem Thema ab, wenn ich die Fragen in dem Post von Selfman stelle. Phasenweise. Es gibt da einen Nice-Guy Anteil in mir, der es am liebsten allen recht machen will. Dieser Anteil schätzt es, wenn es in zwischenmenschlichen Beziehungen möglichst harmonisch abläuft. Mich stressen dann Situationen, in denen ich in irgendeiner Form unangenehme oder schlechte Nachrichten überbringen muss und dann weiß, dass dann keine Harmonie mehr herrschen wird. Sei es den Job kündigen, Freunde oder Freundin enttäuschen, weil ich irgendetwas nicht machen will, was andere sich wünschen. Dann fällt es mir manchmal schwer Entscheidungen zutreffen, was ja ein Zeichen von geringem Selbstbewusstsein sein kann. Das alles kann dann dazu führen, dass ich die Dinge aufschiebe, was großen Stress auslösen kann. Das ging schon so weit, dass ich Schlafstörungen hatte oder ein Engegefühl im Brustkorb. Das ganze kommt wohl aus meiner Kindheit und Jugend. Mein Ziel ist es das ganze an der Wurzel zu behandeln, also an mir zu arbeiten. In Form einer Psychotherapie, um mich selbst besser zu verstehen, was mein Selbstbewusstsein auch gesteigert hat. Nun weiß ich zumindest ein Stück weit woran es liegt, dass ich so reagiere und warum ich mich so verhalte. Oder mit Büchern wie "Nie mehr Mr. Nice Guy" oder "Die Entscheidung liegt bei Dir". Gegen akuten Stress die üblichen Sachen - Sport, Atemübungen, Spaziergänge, Meditation, auch schon Alkohol, wobei ich weiß, das dies der falsche Weg ist. Nun meine Fragen, könnt ihr mir mit der Beschreibung oben weitere Tipps geben, wie ich mit folgenden Punkten umgehen kann unangenehme Themen ansprechen? Entscheidungen treffen? Konflikten nicht mehr aus dem Weg gehen? Was kann ich gegen ein ungesundes und übertriebenes Harmoniebedürfnis machen?
  5. Ich denke auch, es wäre wichtig mehr Dates zu haben, damit im Laufe der Zeit eine Routine reinkommt, du lockerer wirst und dich mehr traust. 9 Dates in einem Jahr ist schon eher wenig. 2 x KC bei Dates mit 5 HBs ist m.M.n. eine ganz gute Quote 🙂 Wie Darklife schon geschrieben hat, sollte der Versuch zum KC nicht erst beim Abschied kommen. Das ging mir auch schon so, hat wahrscheinlich damit zu tun, dass man Angst hat und dann halt direkt aus der Situation draußen ist, falls man abgewiesen wird. Wenn das Ziel ein Lay ist, sollte der KC früher kommen. Das Buch "Nie mehr Mr. Nice Guy" von A. Glover durcharbeiten, wahrscheinlich kennst Du es schon, wurde hier im Forum sicherlich schon ein paar Mal erwähnt.
  6. @FrankyCent Und, hast Du das Thema angesprochen? Wie hat sie reagiert?
  7. Es kommt weniger darauf an was du sagst, wichtig ist wie du es sagst, also Körperhaltung, Stimme, Tonfall, Ausstrahlung, Augenkontakt, etc. Ich habe schon gehört, dass ein Kompliment nicht ideal sein soll, ich habe es aber meist so gemacht.
  8. Da hatte ich immer das Gefühl, dass ich es nicht authentisch rüberbringen kann, dass ich an der Frau Interesse habe. Bei mir hat es tatsächlich besser bei den Frauen funktioniert, die mir auch gefallen. Aber klar, in meiner Liga, bei einer 23 jährigen HB9 wird es auch schwierig 🙂 Ich finde es geht darum Interesse zu wecken und irgendetwas positives rüberzubringen.
  9. Ich lese gespannt mit, kann den TE gut verstehen. Ich denke egal wie hübsch die Frau ist und egal wie gut der Sex ist, vielen Männern geht es so wie dem TE. Die für mich optimale Lösung habe ich leider noch nicht gefunden. Hört sich für mich so an, dass du eher nicht in der Beziehung sein möchtest. Was hat dich denn dazu bewegt die Beziehung einzugehen, außer das deine Freundin dich gedrängt hat?
  10. Auf den Fotos sah ich gut aus, aber die waren nicht ganz aktuell. Ich kann mir vorstellen, dass ich Erwartungen geweckt habe, die dann nicht erfüllt wurden. Profiltext hatte ich auch keinen. Bei mir war es so, dass ich aus einer LTR kam und meine neediness sehr hoch war, ich denke das war der Hauptgrund, dass es auf Tinder nicht so gut lief. Ich hatte ein paar Lays, der Aufwand dafür war aber sehr hoch. Ich habe die App dann gelöscht und mich darauf konzentriert Frauen im "echten Leben" kennenzulernen. Bei mir hat das dann besser funktioniert.
  11. Denke für einen gewissen Teil der Männer ist OG super... Und die meisten Frauen stürzen sich auf diese Männer... Bei mir lief OG auch nicht besonders gut, keine Ahnung wie weit ich das hätte optimieren können...
  12. Sehe die ganze Sache doch als ein Projekt. Du bist Techniker, denke mal Du kannst die Dinge anpacken und auch zu Ende bringen. Versuche dich in allen Bereichen zu optimieren, auch in den Bereichen körperliche Fitness (machst Du Sport?), Outfit, Finanzen, etc. Definiere Ziele, was Du bei dem Frauenthema erreichen willst, wie stellst Du Dir Deine Zukunft vor, was für einen Typ Frau willst Du in dein Leben ziehen, wie soll sie aussehen, welche Charaktereigenschaften sind dir wichtig? Schreibe das alles auf, also welche Ziele du hast, bis wann willst du die erreichen, was wirst du machen, um die Ziele zu erreichen, usw. Habe große Träume! Visualisiere, lerne an dich zu glauben (ich weiß, das ist nicht einfach und dauert eine Weile). Ich hatte einen Coach, der an mich geglaubt hat, irgendwann habe ich dann auch selbst angefangen an mich zu glauben. Wie schon geschrieben denke ich, dass die Voraussetzungen vorhanden sind, um Erfolg zu haben, Du bist beruflich gut situiert und es hat auch schon Mal geklappt, dass Frauen mit Dir flirten wollen und sich für dich nackig gemacht haben. Dann kann das wieder klappen! Ich war deutlich über 30, als ich zitternd und mit hochrotem Kopf vor einer Frau gestanden bin und kaum ein Wort rausbekommen habe. Was ist schon dabei, denke Mal der Großteil der Männer würde sowas nie im Leben machen. Nachdem ich 100 Frauen angesprochen habe sah das schon ganz anders aus. Ich denke sowas wie das Bootcamp hier oder irgendein Mentoring kann dir da helfen. So in der Art: 1. Woche: Einfach 20 Frauen grüßen, mit einem deutlichen "Hallo" (oder auch Menschen generell grüßen, auch die Omi an der Bushaltestelle). 2. Woche: 20 Frauen nach irgendeiner Information fragen "Wo kann ich gut ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwester kaufen", "wo kann man hier gut essen gehen" - sowas in der Art. 3. Woche: Frauen Komplimente machen oder allen Mut zusammen nehmen und mal zu einer hingehen und ansprechen, mit irgendeinem opener, die man hier sicherlich zu genüge findet "Du bist mir aufgefallen, ...". Und der Opener muss nichts ausgefallenes sein. Früher dachte ich immer "wenn ich nur wüsste was ich sagen kann". Teilweise hat ein "Hi" schon ausgereicht, um ins Gespräch zu kommen. Wenn es um sowas geht kannst mich auch mal anschreiben. Versuche den Augenkontakt zu halten, wenn du mit den Frauen sprichst. Also es zielt darauf ab, dass du dich langsam steigerst. In der Regel merkt man dann, dass nichts schlimmes passiert, man bekommt halt sowas wie "voll lieb von dir, aber ich habe einen Freund" zu hören. Man muss die ganze Sache eine Weile üben, bis man soweit ist, dass man die heiße Blondine im Laden einfach so anspricht. Und so wie es sich anhört hatte die Interesse... Es wird kein Weg daran vorbeiführen dich diesen Situationen zu stellen, das Ziel sollte am Anfang nur sein das man es macht, unabhängig von dem Ergebnis. Also wenn man sich traut hat man schon gewonnen. Klar, muss man lernen mit Ablehnung und Rückschlägen umzugehen, das gehört dazu, und es wird seine Zeit brauchen den Weg zu gehen. Mir hat das alles mit der Zeit unglaublich viel Spaß gemacht. Vor allem wenn die ersten kleinen Erfolgserlebnisse kommen. Ich würde mich auch nicht zu sehr verrückt machen was die Torschusspanik angeht, selbst wenn Deine Entwicklung fünf oder auch 10 Jahre dauert stehen die Chancen noch gut, eine Frau für die Familienplanung zu finden. Die Frauen stehen da oftmals unter viel größerem Druck.
  13. Hey Oxam, habe in Deinem Beitrag von 2020 gelesen, dass Du zumindest schonmal einen ONS und auch eine kurze "Beziehung" hattest und von Frauen auch schon IOI's bekommen hast. Daher denke ich, dass du etwas hast, dass den Frauen gefällt und dass Potenzial vorhanden ist noch eine gute Entwicklung hinzulegen. Ich empfehle Dir auch mit einem Coach zu arbeiten, schätze Mal das Geld ist vorhanden, wenn Du als Techniker angestellt bist. Klar, wie bei einem Therapeuten muss man auch mit dem Coach auf einer Wellenlänge sein und es muss zwischenmenschlich passen. Die sozialen Ängste kann ich gut nachvollziehen, die wirst Du aber nur dann überwinden wenn Du Dich ihnen stellst. Ich habe es irgendwann als Nervenkitzel betrachtet, mich den Situationen zu stellen, die mir Angst machen. Es gibt in dem Alter definitiv auch etliche Frauen, die ebenfalls Torschusspanik haben, die einen Kinderwunsch haben. Also blöd gesagt ist auch der "Markt" vorhanden. Mein Weg war und ist nicht einfach, ich sehe durchaus einige Parallelen zu Deiner Geschichte, ich habe mir früher nichts sehnlicher gewünscht als eine Freundin. Ich bin jetzt sicherlich nicht der Casanova, bin aber ein gutes Stück weitergekommen und habe erst deutlich später als mit 30 so richtig angefangen mit Persönlichkeitsentwicklung / Pickup. Ich denke hier ging es vielen Leuten so, dass es mit Dating / Frauen nicht gut lief und die sich sehr gut entwickelt haben. Diese Geschichten lese ich auch sehr gerne. Ich weiß, die Beispiele in folgendem Forum lassen sich nicht 1:1 übertragen, aber auch hier gibt es einige, die viele Rückschläge überwunden haben und erst spät eine gute Entwicklung hingelegt haben: Wer hat es geschafft? - Ü-30 - Pickup Forum - The Pickup Artist Community
  14. @Mainflow Danke für Deinen Input! Ja, in der Tat. Ist das Deiner Meinung nach nicht gut? Zielt Deine Frage darauf ab, dass ich den Fokus mehr auf mein Inner-Game legen sollte? Hast Du Beispiele, wie ich das angehen kann? Wie genau meinst Du das?
  15. Irgendwie beruhigend zu sehen, dass es auch anderen so geht (oder ging). Vor ein paar Jahren bin ich einer Frau über ein halbes Jahr hinterher gerannt, für sage und schreibe vier Dates. Ständig war irgendwas, warum wir uns gerade nicht treffen konnten, Stress bei der Arbeit, Corona, etc. pp. Die Dates liefen (dachte ich zumindest) super, wir hatten Spaß, sie hat über meine Witze gelacht, sie hat mir gesagt, wie wohl sie sich bei mir fühlt, usw. Ich dachte sie ist die Eine, hatte die totale Onitis. Am Ende durfte ich auch mal an den Speck, dann kam die LJBF Rejektion. Und ich war total fertig, meine Traumwelt, die ich mir aufgebaut habe, ist wie ein Kartenhaus zusammen gefallen. Dann habe ich es auch eingesehen, dass das alles keinen Sinn macht und einen Freeze out eingeleitet und was ist passiert...? Ja genau, sie hat dann nach einer Weile wieder den Kontakt aufgenommen, solange bis ich angebissen habe, dann ging das Spiel wieder von vorne los und dann hat sie mich wieder fallen gelassen, wie eine heiße Kartoffel. Ich denke ihr ging es auch um Aufmerksamkeit oder darum, mich noch ein bisschen in ihrem Orbit zu halten. Ganz einfach, stelle dich so oft wie möglich den Situationen, die Dir Angst machen, dann kommt nach einer Weile die Routine. Bei mir war es so, dass ich mich während der Corona Zeit viel mit PU beschäftigt habe.