Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'freunde'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Einführung & Grundsätze
    • Pickup Guides & Leitbild
    • Aktuelles & Presse
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Lifestyle
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

165 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo meine Lieben, das hier wird mein erstes Thema und ich schildere euch einmal meine Situation. Vielleicht kann der ein oder andere mir hier ja nützliche Tipps geben wie ich wieder auf die Beine komme. Ich bin mittlerweile 24 Jahre alt und kam mit 19 Jahren das erste mal mit Pickup in Berührung. Weil ich mit den Frauen einfach nicht weiterwusste habe ich versucht, das Problem anzugehen, wie ich auch meine anderen Probleme lösen konnte: Mit Wissensakumullierung und Lesen. Nach meiner Internetrecherche und einigen selbsternannten "Flirtgurus" auf Youtube kaufte ich mir LDS. Diese Erfahrung kann ich mit Worten nicht beschreiben. Ich musste teilweise pausieren, weil ich spürte wie mein "Geist zerbrach" und sich dann neu ordnete. Ich war bis dahin in einer sehr heilen Welt aufgewachsen und jetzt fiel es mir wie Schuppen von den Augen, wie einige, in meinen damaligen Augen "Versagertypen" Erfolg bei Frauen haben konnten, und wieso ich überhaupt keinen Erfolg hatte. Mit diesem Wissen im Gepäck ging ich in meinem Freundeskreis "auf die Jagd". Mit der Hilfe eines befreundeten Pärchen lernte ich innerhalb von 2 Wochen eine Frau kennen, die in kürzester Zeit meine Freundin wurde. Ich dachte (rückblickend natürlich naiv), ich hätte es geschafft. Der Frieden hielt nicht lange, nach etwa 2,5 Jahren machte sie mit mir Schluss. Das war meine Schuld und ich übernehme die volle Verantwortung und bereue die Trennung auch nicht. Während der Beziehung litt ich unter starker Oneitis und Minderwertigkeitskomplexen, wie ich vermute aus mangelnder Erfahrung. Ungeachtet dessen war ich danach natürlich wieder alleine. Die Regeneration dauerte Jahre und war aus meiner Sicht erst letztes Jahr einigermaßen abgeschlossen. Das Ganze verlief im Zeitraum 2017-2019. Danach hatte ich lediglich vereinzelte, sexuelle Erfahrungen, die wirklich ziemlich selten waren. Aktiv auf Frauen zu ging ich (von privaten Partys mal abgesehen) bis heute nicht. Das ganze verblieb nach und nach, dann kam Corona und die große Isolation. In diesem Zeitraum habe ich mehr und mehr meine Freunde verloren. Rückblickend würde ich sagen, die meisten von ihnen waren nie Freunde. Bis auf einige Ausnahmen bin ich nun ein ziemlich einsamer Mann geworden und verbringe meine Wochenenden oft zuhause oder bei meiner Familie. Da ich nicht geimpft bin, sind die Ausgehmöglichkeiten auch recht begrenzt. Ich weiß gar nicht mehr wie lange ich mit keiner jungen Frau mehr gesprochen habe 😄 Im letzten Jahr schaffte ich es jedoch mein BWL-Studium mit recht guten Noten abzuschließen (ich hatte hier Aufholbedarf, da ich es während der Beziehung stark schleifen ließ, was ich im Nachgang bereue- das vielleicht für die jüngeren unter euch). Nahtlos fand ich einen Job mit leicht überdurchschnittlichen Verdienst, aber auch weit überdurchschnittlicher und zumeist unplanbarer Arbeitszeit und viel Reisetätigkeit. Auch bin ich ausgezogen, da ich bis Ende des letzten Jahres noch im Elternhaus lebte. Ich wohne in einer hübschen Kleinstadt, die nächste Großstadt ist mit dem Zug in etwa 20-25 Minuten bis zur Stadtmitte erreichbar. Wie Ihr sehr ist mein Leben aktuell wirklich etwas traurig, aus meine Sicht gibt es folgende Painpoints: -Weiblicher Kontakt ist nicht existent. Ich hätte gerne mal wieder Sex und sehr gerne auch eine Freundin (gerne auch FB etc., aber das wird wohl auf absehbare Zeit eher ein Traum bleiben) -Mein Job laugt mich extrem aus. Zwar kann ich einiges an Geld zurücklegen (investiere ich, um finanziellen Spielraum zu entwickeln und irgendwann einmal in Teilzeit arbeiten zu können), auf der anderen Seite sitze ich aber auch teilweise 14h vor dem Computer und alles andere (vor allem Sport und soziale Kontakte) kommt viel zu kurz. -Keine Freunde und keine Hobbys: Da ich nie wirkliche Interessen (außer vielleicht Fitness) hatte, habe ich bis heute keine Hobbys. Möglichkeiten welche zu finden habe ich durch Impfstatus und fehlende Zeit unter der Woche jedoch nicht. Ich hätte wirklich gerne auch eine "Clique" und einen oder mehrere feste SC. -Irgendwie plagt mich auch die Frage ob ich nicht nochmal an die Uni gehen sollte um den Master zu machen. Würde auch nurz 1,5 Jahre dauern. War es voreilig beruflich einzusteigen? Ich weiß, das ist hier ja eigentlich kein Forum zur Lebensberatung. Ich würde mich trotzdem freuen, wenn ihr mir eure Lebenserfahrungen teilen könntet, damit es mit meinem Leben endlich wieder aufwärts geht. Die Situation im Moment ist für mich einfach nicht mehr zu ertragen, und ich bin nun ja auch nicht mehr der jüngste. Am Thema Frauen hängt ja auch deutlich mehr. Vielen Dank im Voraus!
  2. Guten Abend ! Mal ne Frage, wie verfahrt ihr bzgl der Psychohygiene? Ich meine sowohl bei HBs (nur HSE für LTR?) und wie bei Freunden die zB Beta sind und das ggf abfärben könnte (oder einfach kein ordentliches Leben)? Ich bin da tendenziell eher geneigt die auszusortieren wegen der Psychohygiene, aber des öfteren tue ich mich dabei etwas schwer. Was meint ihr?
  3. In meiner Schulzeit war ich eher ein Außenseiter. Ich hatte zwei Kumpels, aber ansonsten war ich sozial ziemlich isoliert. Mobbing kam auch vor. Ich war in keiner Clique, war nicht auf Partys und hatte keinen Kontakt zu den Mädchen.In der dreijährigen Ausbildung als Bürokaufmann, die im August 2021 endete, habe ich auch nicht wirklich ein Sozialleben aufgebaut. Wenn ich nicht gerade auf der Arbeit bin, verbringe ich meine Zeit allein. Ich wohne allein in einer Wohnung. Ich gehe täglich ins Fitnessstudio. Ich habe einen Bekannten, den ich noch aus der Ausbildung kenne, der mich dort begleitet. Bis auf diese Treffen, also dreimal die Woche für 90 Minuten, bin ich in meiner Freizeit allein. Am Wochenende, nach der Arbeit, vor der Arbeit, im Urlaub, an Silvester oder auch an meinem Geburtstag bin ich allein. Niemand schreibt mir. Niemand mit dem ich was unternehmen könnte. Maximal alle drei Monate treffe ich mich mit einem zweiten Bekannten, den ich auch noch aus der Ausbildung kenne. Wie der erste Bekannte auch, hat dieser eine Freundin, mit der er viel Zeit verbringt. Dann haben die beiden eben noch ihren „richtigen“ Freundeskreis. Sie haben andere Arbeitszeiten. Für einen Bekannten wie mich ist da nicht öfter Zeit. Und zu den zwei Bekannten habe ich auch keine Verbindung, keine emotionale Verbindung, ich kann mit ihnen nicht über Vertrauliches reden. Ab und zu treffe ich meine Eltern und meinen Bruder.Auf der einen Seite bin ich nach der Arbeit vom vielen untern Menschen sein als introvertierte Person erschöpft und will allein sein. Ich habe auf der Arbeit und schon teils Tage davor eine große innere Nervosität, die mental und sogar körperlich aufgrund des dauernd erhöhten Puls sehr anstrengend ist. Aber auf Dauer ist es eher unschön das allein sein. Ich denke bevor man eine Beziehung sucht, sollte man erstmal Freunde habe, um eben auch eigenständig andere Bezugspersonen beziehungsweise einen sozialen Rückhalt zu haben. Ich hatte noch keine Beziehung, noch keinen Sex und auch noch nicht geküsst. Ich hatte bisher noch nie ein Date, würde sowas doch nicht durchstehen. Hatte auch noch nie freundschaftlichen Kontakt zu Frauen. Allein beim Gedanken daran bekomme ich schon Panik. Ich habe auch Angst vorm Küssen etc. Ich bin gegenüber Frauen, die mir gefallen, extrem schüchtern und verkrampft. Über was soll ich denn reden, wenn ich meine Zeit wie oben beschrieben immer allein verbringe. Sie würde in kurzer Zeit beim Kennenlernen merken, das ich keine Freunde und keinen Freundeskreis habe und selbst an meinem Geburtstag keinen Besuch oder keine Nachrichten von Freunden bekomme. Sie würde mitbekommen, dass ich nie auf Geburtstagen eingeladen bin, nie Besuch bekomme. Ich könnte ihr nicht mal Freunde vorstellen, da ich keine haben. Man wirkt eher nicht so spannend, wenn man nicht von gemeinsamen Unternehmungen mit Freunden erzählen kann. Wenn sie sieht, dass ich keinerlei Fotos mit anderen Personen habe, sondern nur Fotos, auf denen ich allein bin, dann denkt sie sich doch was mit mir nicht stimmen muss. Ich habe kein Social Media außer WhatsApp. Ich hatte und habe keine Ahnung und kein Interesse von bzw. an Fußball. Ich bin doch langweilig, habe nichts zu erzählen. Ein gemeinsames Anschweigen ist doch für mich und für die Frau langweilig, wüsste nicht über was ich auf einem Date reden sollte, selbst wenn ich die Nervosität in den Griff bekommen würde.Ich weiß auch nicht, ob ich eine Beziehung eingehen würde, weil ich einfach Angst vor Trennungen habe und ja mitbekomme, dass die Pärchen, welche gestern noch von der großen Liebe geredet haben, jetzt nicht mehr zusammen sind. Ich verstehe das das immer passieren kann, ich bin aber ein rationaler Mensch, der es hasst, wenn etwas nicht kontrolliert werden kann. Und wenn Trennungen ein Faktor sind, den ich kontrollieren kann, indem ich keine Beziehung eingehe, dann ist das sinnvoll für mich. Ich stelle es mir auch wahnsinnig stressig vor, jeden Tag Gefahr zu laufen eine Person zu verlieren bzw. eine Trennung zu erleben. Das ist nichts für mich. Verliebt war ich noch nie in meinem Leben. Es hatte auch noch nie eine Frau an mir Interesse.
  4. Das ganze Thema wird sich um zwei Bereiche drehen, beziehungsweise allgemein darum wie ich meine Situation verbessern kann. Ich bin vor 1.5Jahren in eine Fremde Stadt gezogen in der ich niemanden kenne (außer meiner Freundin). Ich habe eigentlich 0 Freunde. War nie jemand der viele hatte, bzw. habe ich mich immer schwer damit getan. Ich gehe nicht auf fremde Menschen zu. Ab und zu tun das andere, verstehe mich mit vielen gut und Unterhalte mich dann auch mit diesen. Aber die initiative geht eigentlich nie von mir aus. Ich habe den Eindruck das ich in dem Bereich starke Defizite habe und fühle mich bisschen als "Sozialkrüppel". Bin jetzt Anfang 30 und steckte jahrelang in einem Beruf der mich todunglücklich machte. Habe letzten Herbst angefangen zu studieren um endlich etwas machen zu können das meine Leidenschaften fördert. Habe da schon versucht Kontakte zu knüpfen und habe zumindest in der Uni Leute mit denen ich zusammen lerne / abhänge. Aber die sind halt alle deutlich jünger als ich. Außerdem werde ich eigentlich auch nicht gefragt wenn die etwas untereinander machen. (also privat). Ansonsten gehe ich 3x die Woche ins Gym, sehe das aber nicht unbedingt als Ort um Leute kennenzulernen, bin meist Tagsüber da wenn ich gerade einen passenden Zeitslot habe und ziehe das dann fokussiert durch. Das Studium an sich kostet mich auch 50h+ pro Woche. Der zweite Punkt betrifft mein Auftreten / meine Ausstrahlung an sich. Ich habe den Eindruck die ist nahezu nicht vorhanden. Wenn ich mir Fotos ansehe, sehe ich drauf meist sehr unglücklich bis abweisend aus. Würde aber jetzt nicht per se sagen dass ich unglücklich bin. Mein Leben ist so gut wie es noch nie war, trotzdem fühle ich mich öfters mal traurig / depressiv / lustlos / lowenergy. Wie arbeite ich an diesen Punkten? Wie finde ich Freunde und werde sozialer? Ich wäre gerne ein "cooler" Typ mit dem man gerne was unternimmt und der eine Bereicherung ist. Auch würde ich gerne mehr Ausstrahlung haben und nicht so wirken - wie ich zu wirken scheine.
  5. Hallo zusammen, vor 13 Jahren habe ich PUA entdeckt. Mit der Entdeckung hat sich viel zum Positiven geändert. Vor allem habe ich meinen Social Circle massiv ausgeweitet. Ich bin nun Anfang 30, bin mit einer tollen Frau verheiratet, habe einen sehr gut bezahlten Job, erlebe viele tolle Sachen etc. Mein Problem ist, dass mir in machen Dingen PUA negativ beeinflusst hat. Durch PUA wollte ich immer einen großen Social Circle und habe immer nach mehr gestrebt. Dies zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten 10 Jahre. Viele wären neidisch auf mein Leben (und sind es wahrscheinlich auch). Ich bin vom absoluten Looser durch harte Disziplin und immenser Willensstärke zu einem Gewinner geworden. Das steht mir aber oft im Weg, da ich durch diesen Wandel auch immer mehr möchte und nie zufrieden bin. Ich weiß, das es wenigen Menschen so gut geht wie mir und dann frage ich mich immer, was man vom Leben erwarten soll und was der Sinn ist. Im Grunde sollte jeder zufrieden sein, solange er ein Dach über den Kopf und Essen bekommt. Soll ich mich zurücklehnen und einfach nichts tun? Verheiratet mit toller Frau, sehr gut bezahlter Job, Haus in einer tollen Gegend, sportlich, kenne viele Leute, bin gut gebaut, gebildet etc. Und nun komme ich zum Punkt. Mein Verlangen Optimum steht mir immer im Weg. Ich zweifle mittlerweile viele Freundschaften an. Es ist langweilig. Man kommt zusammen, tauscht sich aus und geht wieder. Ich habe mir so in meinem Kopf geprägt, das ich mich 5-6 die Woche mit Freunden treffen muss. Andauernd super aufregende Dinge erleben muss, immer weiter kommen, immer bessere Sachen erleben. Bei 85% frage ich, ob wir mal wieder was machen wollen. Die Initiative kommt von mir. Es scheint die meisten Menschen sind super busy und haben nie Zeit. Von 15 Freunden melden sich 2-3 von sich aus. Ist das normal? Wie viele echte Freund habt ihr? Wie oft unternimmt ihr was mit denen und vor allem was macht ihr? Geht die Initiative von euch aus?
  6. Moin, Ich weiß eigentlich gar nicht so Recht, wo ich anfangen soll. Also, ich bin 22 Jahre alt, wohne in Hamburg und mein größtes Problem ist eigentlich alles was mit sozialem Zutun hat. Ich habe wahrscheinlich schon sehr früh in der Kindheit eine soziale Phobie gehabt und habe deshalb in der Kindheit, Jugend und jetzt im frühen Erwachsenenalter kaum Erfahrung im sozialen Bereich gemacht. Die Krankheit selbst habe ich auch eigentlich soweit wieder in den Griff bekommen. Was aber bleibt, ist eine Narbe von sozialer Inkompetenz. Ich habe irgendwie nie gelernt Freundschaften zu knüpfen, zu flirten oder mich gut zu verkaufen. Und irgendwie fällt es mir auch in Hamburg extrem schwer mich irgendwo zu integrieren. Man redet zwar mit Personen aus dem Verein, Partei oder einer Orga, man bleibt aber immer irgendwie Außenseiter, da man eben nicht genau weiß, wie man sich verhalten soll. Daraus entsteht dann Social akwardness. Gibt es evtl. hier irgendwelche Boot Camps oder Texte, die einem bei so einem Thema weiterhelfen?
  7. Moin, man eine eher ungewöhnliche Sache hier… ich bin schon lange in einem freundeskreis, wo es immer wieder einen gibt der Grenzüberschreitung macht. Sei es das alles schlecht geredet wird , beleidigt wird oder vor anderen runter gemacht wird. Darauf würde ich gerne verzichten, allerdings kennen wir uns alle schon ewig , weswegen es dieses erschwert. Zudem bringe ich die anderen damit auch in eine Zwickmühle weil diese sich ja dann entscheiden müssten mit wem sie was lieber machen… und in so einer Situation möchte ja keine sein. Wäre cool am besten ein paar Erfahrungen von euch zuhören, wie ihr damit umgegangen sein, wenn ihr so jemand im Freundeskreis habt und wie ich damit am besten souverän umgehe.
  8. Es ist sehr still, das Licht gedämpft. Ich fühle mich behaglich in diesem Bett. Hm...Es riecht nach Sex. Ich schlage die Augen auf. Ich bin Nackt. Auf dem Boden Kondome, Slip, BH, meine Kleidung. Es sieht nach einer heißen Nacht aus. Plötzlich geht die Tür auf . Dieser Anblick und ich sehe eine heiße verführerische Nackte Frau. Dieser perfekt geformte Körper. Ein Arsch der auch schon einige Jahre Fitnessstudio hinter sich hat. Stehende Brustwarzen. Unglaublich, dachte ich. Absolut unglaublich. Wenn man dem Paradies schon einmal so nahe ist...kann man sich schließlich auch eine Weile dort vergnügen. Die Nacht wird zum Tage ernannt. Dies war nicht meine erste Entdeckungsreise in diese Welt. Aber der Reihe nach. Es war ein perfekter Tag. Der Himmel war Blau. Die Sonne scheint. Mein Plan für diesen Tag bestand darin, meinen Geburtstag mit meiner Mutter zu feiern. Das war alles. Ich hatte keine Freunde. Es gab wie jedes Jahr mein Lieblingsessen und mein Lieblingskuchen. Ich war glücklich. Ich liebte es meine Zeit mit meinen zwei besten Freunden verbringen zu können. Meine besten Freunde war der PC und der Fernseher. Diese hatten wenigstens nichts an mir auszusetzen. Wenn ich mich an die frische Luft begab beschleunigte ich das Tempo und wechselte bei jeder Person, die in meinem Alter sein könnte, die Straßenseite. Ich wollte um jeden Preis nicht erkannt werden. Manchmal, wenn man es am wenigsten erwartet, aber vielleicht am meisten braucht, findet man sich an einem fremden Ort wieder, mit Menschen, die man gleichfalls nicht kennt, und erfährt neue Dinge. Ich erlebte so etwas vor vielen Jahren an einem kleinen Ort, der liebevoll Fitnessstudio genannt wird. Dieser Tag lenkte mein Leben in eine Richtung, wie ich es mir nie hätte träumen lassen. Ich erfuhr, was es heißt, wirklich zu Leben, und erkannte, was Leben bedeutet. Ich war einfach Dankbar diese Chance bekommen zu haben. Es liegt auf der Hand, dass ich zu Besuch da bin. Ich passe nicht hierher und komme mir völlig fehl am Platz vor. Nach einer kurzen Pause gehen 2 Bodybuilder an mir vorbei, die in ihrem gut geschnittenen Muskelshirt beide deutlich besser aussehen als ich. Die würden mich selbst mit dem kleinen Finger umlegen. Ich versuche beim vorbei gehen der beiden Muskeltiere, das Atmen vor Angst einzustellen und mache mich in meinem Auto so klein wie möglich. Danach gehen mir 1000 ausreden durch den Kopf. Es ist ein Fluch und Segen zugleich. Es ist ein Geschenk von meinem Vater. Ich bin stolz darauf, aber manchmal hasse ich es wie die Pest. Ich hätte es so viel einfacher in meinem Leben. Wie sagt man so schön „Einfach kann jeder“ Es begleitet mich bis heute. Ich nehme meine ganze Kraft zusammen und bewege mich in dieses Fitnessstudio. Es wird in den nächsten Monaten und Jahren mein Leben schlagartig verändern. Meine Haut glüht. Mir ist heiß und kalt zugleich. Ich öffne die Türe und starre auf meine Hände. Dies ist das erste Mal, dass ich in einem Fitnessstudio bin. Es sind einfach die Youtubevideos von den ganzen Fitnessmodels, die mich ins Fitnessstudio gebracht haben. Die Stunde im Fitnessstudio verlief wie im Flug. Die Begrüßung. Ich stehe vor dem Spiegel und übe immer wieder das Wort „ Hi „. 2 Buchstaben die ich immer wieder wiederholte. Es fällt mir schwer, eine solche normale Begrüßung in der Umkleidekabine loszuwerden. In den nächsten Wochen wollte ich ein „Servus“ durch ein „Hi“ ersetzen. Ohne Erfolg. Jedes Mal verschlucke ich dieses „vus“. Ich begrüßte die Leute mit „Ser“ und danach blieb mir die Stimme im Hals stecken. Ziemlich peinlich. Ich teilte einfach das Wort in „Ser“ und „Vus“. Ein Erfolg. Lächelnd lief ich aus dem Fitnessstudio. Am liebsten würde ich vor Freude einen Luftsprung machen. Ich war mittlerweile 6 Wochen im Studio und die nächste Stufe ist für mich „Servus, alles klar ? „ Am Anfang fehlte öfters „alles klar“ oder ich ersetze das Wort „Servus“ mit einem „Hi“. Ich möchte mehr und mehr. Ich bin ehrgeizig. Durch meine Fitnessstudioaufenthalte wurde ich von Monat zu Monat offener. Davor baute ich stets eine Mauer um mich herum auf, wenn ich Menschen begegnete. Ich fand tausend Ausreden, warum ich nicht so bin wie die anderen Männer in meinem alter. Jetzt sah ich dieselben Leute auf eine andere Weise. Sie stellten keine Bedrohung mehr für mich da. Ich hatte Angst auf der Straße. Ich befürchtete mich lächerlich zu machen oder Schläge zu kassieren, sodass ich mich nicht traute, Leute zu begrüßen. In den nächsten Monaten lernte ich die Standard fragen Was trainierst du Heute ? Wie lange trainierst du schon ? Es ergaben sich einige interessante Gespräche rund um das Thema Fitness und Ernährung. Meine nächsten Aufgaben bestehen aus einem Kompliment und die Tür öffnen. Die Reaktionen waren durchweg positiv. Es macht einen sehr guten Eindruck. Das waren meine nächsten Aktionen, um meine Kontakte im Fitnessstudio zu erhöhen. Ich wurde jetzt sogar mit Handschlag begrüßt und die ersten Gespräche gingen über Fußball, Discos,Frauen,Autos. Ich fühlte mich ziemlich wohl und endlich angekommen. Nach einem Jahr brauchte ich mindestens 30 Minuten zur Umkleidekabine um alle mit Handschlag und kurzer Small Talk begrüßen zu können. Die ersten Verabredungen außerhalb des Fitnessstudios beginnen. Dabei begegnete ich auch Martin. Martin war ein sogenannter Pickup Artist und seine größte Leidenschaft bestand daraus, Frauen auf der Straße anzusprechen. Es vergingen Tage und Nächte auf der Straße, im Club, im Einkaufscenter, auf Tinder. Es war immer das gleiche Problem. Das so tolle Geschenk von meinem Vater. Beim Telefonieren war plötzlich die Verbindung weg und das Profil war auf einmal verschwunden. Oder man hatte noch etwas Wichtiges zu tun. Bei den Dates oder auf der Straße lief es auch nicht besser. Viele fühlten sich auch verarscht. Es lag an meiner Stimme. Meine Stimme könnte von einem 18-Jährigen sein. Sie wollen einen Mann und kein Kind. Ich werde oft nicht wirklich ernst genommen und gewöhnte mir an alles 2,3 oder 4-mal zu erwähnen. Irgendwann während all meiner schmerzlichen Erfahrungen in der Frauenwelt wollte ich einiges ändern. Ich war in einer Sackgasse. Nach einem Jahr in der Pickup Szene beschloss ich meinen eigenen Weg zu gehen. Ich werde zusätzlich zum Fitnessstudio, Stammgast in der Fußballkneipe und werde mit in die angesagtesten Discos und Partys der Stadt mitgenommen. Mein Freundeskreis wächst wöchentlich. Die Leute finden mich witzig, freundlich und sehr locker. Ein Kompliment, alles klar und die Tür aufhalten wird für mich eine Selbstverständlichkeit. Somit erweiterte ich meinen Social circle. Beim Fußball kommt man einfach mit den Leuten ins Gespräch. Es wurde zum Schneeballsystem. Ich lernte neue Leute über Freunde kennen. Ich landete im Fußballstadion bei den Ultras. Ich werde jedes zweite Wochenende mit ins Stadion genommen. Auf der Arbeit gründete ich eine Whatsapp Gruppe mit den Leuten, die mir aus der Hand fressen. Ich wusste, die Folgen mir. Nachdem ich 3,4,5 Leute in der Gruppe hatte und es lustig war. Wollten immer mehr in diese Gruppe. Am Ende hatte ich meine eigene Whatsapp Gruppe von der Arbeit und ich organisierte die Treffen für Weihnachtsmarkt, Discos, Bar. Meine Markenzeichen sind verpeilt, witzig, locker und für jeden Spaß zu haben. Mein Handy explodiert. Ich werde von den Leuten bombardiert mit den Worten „ Wann hast du mal Zeit“. Inzwischen habe ich für alles meine Leute. Meinen neuen Handyvertrag suchen andere für mich raus. Meine Reisen in andere Städte werden von Kollegen von A-Z geplant. Ich Stimme nur noch zu oder lehne ab. Wenn ich ins Stadion 10 Minuten vor Anpfiff komme, ist mein Stehplatz bei den Ultras reserviert und mein Spezi steht bereit. Es dauert keine 5 Minuten und ich habe eine Stadionwurst in der Hand. Ich werde vor der Tür mit dicken Autos abgeholt. Die Leute lieben es einfach mit mir Zeit zu verbringen und zu lachen. Ich bin zwar für die Frauen kindisch, aber für die Männer der witzigste Kerl der Stadt. Ich lerne Juana kennen. Eine Traumfrau. Sie stammt aus Südamerika. Eine Latina. Diese Brüste, dieser Arsch und Ihre Kurven einfach Zucker. Das erste Date wurde nach 90 Minuten abgebrochen und wir können nur Freunde bleiben, aber nur ausnahmsweise. Ich wäre nicht Ihr Typ. Ich wäre zu kindisch. Es passt nicht. Wir lernen uns kennen und keine 3 Monate später ein paar von gefühlt 100 Komplimenten. Du bist ein wunderbarer Mann, der mich manchmal ein bisschen verrückt macht, aber mit einem schönen Herzen, sensibel, freundlich und das mag ich. Du bist ein fantastischer Mann und ein fantastischer Mensch. Du bist ein sehr süßer und besonderer Mensch Ich weiß es nicht, ich habe mich so daran gewöhnt, allein zu sein, zu kämpfen und zu kämpfen und nur mit Gottes Hilfe um meine Sachen und in meinem Leben zu Recht zu kommen. Seit Jahren habe ich nicht erwartet, dass sich jemand zu sehr um mich kümmert oder Dinge für mich gerne macht. Dass ich nicht gemerkt hatte, wie viel mir diese Dinge bedeuten. Du bist ein Geschenk Gottes für mich Du bist mir gegenüber sehr aufmerksam, das liebe ich an dir, du verwöhnst mich sehr. Wieso bist du nur so süß ? Du bringst mich auch immer zum Lachen. Ich erzähle euch, wie ich zu diesem Glück gekommen bin. Der Sex mit so viel Feuer und Leidenschaft. Sie ist eine Sexbombe. Beim 2 Treffen kochen wir zusammen. Ich darf Sie noch nicht einmal umarmen. Juana rastet aus „was ich mir hier überhaupt erlaube „ Wir verbringen einen schönen Nachmittag zusammen. Juana hat keine Gefühle. Wir sind zu verschieden. Juana hatte eine Handvoll ausreden. Ich besorge einen Strauß Blumen. Heute ist ein besonderer Tag. Ich benutze zum ersten Mal ein Parfum. Noch ein paar Oreos in die Tasche und ich mache mich auf den Weg. Ich bin gerne spendabel und habe die Erfahrung gemacht, dass ich doppelt so viel zurückbekomme. Es geht um die Geste und nicht um den Warenwert. Spätnachmittags treffe ich in einem Apartment ein. Es sieht eher aus wie ein großes Hotel mit vielen Zimmern. Das Apartment gehört dem Krankenhaus. Es ist für die Krankenhausmitarbeiter. Ziemlich klein, aber fein. Ich drehte meine Hand um, ergriff Juanas und drückte sie sanft. Sie war warm. Sie war real. Ich war tatsächlich in ihrer Wohnung. Nach der kurzen Begrüßung packe ich meinen Blumenstrauß aus. Ich sehe, wie die Augen immer größer werden. Sie freut sich wie ein kleines Kind. Mein erster hemmungsloser Kuss auf die Stirn ist kein Problem. Wir umarmen uns und Juana drückt mir einen flüchtigen Kuss auf die Lippen. Ein unglaubliches Gefühl. Wir unterhalten uns weiter, wie nichts gewesen ist. Ich benehme mich wie zu Hause und ich hier schon seit Jahren Stammgast bin, während die Stimmung im Raum sich anfühlt, wie wir uns schon seit Jahrzehnten kennen würden. Die Küsse intensivieren sich und wir fangen an, mit Kleidern im Bett zu kuscheln. Danach wurde das Ganze durch einen Satz von Juana unterbrochen „ das reicht für heute, das ist genug“ Ich bin hierhergekommen, um den Tag in Juanas Bett zu verbringen. Und das ist mir gelungen, obwohl Sie normalerweise niemanden in Ihrem Bett lässt. Mission erfüllt. Sex und zusammen Duschen gibt es nur nach der Hochzeit!! Beim Nächsten wiedersehen durfte ich Juanas Bauch und BH anfassen. Wir steigerten die ganzen Sexaktionen jedes Treffen. Beim nächsten Treffen durfte ich sogar unter den BH und Ihre Brustwarzen streicheln. Sie weiß genau, wie Sie meinen frechen Lümmel in wenigen Sekunden in Höchstform manipuliert. Es bestand immer die große Gefahr, viel zu früh einen Orgasmus zu bekommen. Gleichzeitig lernte ich einige andere Frauen kennen. Sie heißt Gabby. Eine Dame aus den Philippinen. 150 cm und die süßte Frau der Stadt. Sie hat ein wunderschönes Gesicht und nach Ihrer Kleidung ist Gabby ein Männertraum. Wir sind ziemlich gute Freunde. Gabby ist sehr touchy und berührt dich bei jeder kleinen Gelegenheit. Da ist es natürlich nicht schwer zu Eskalieren. Das ist die perfekte Gelegenheit abends bei eisigen Temperaturen in die Therme zu gehen. Kleine Menschen kühlen schnell aus und Gabby kann nicht schwimmen. Sie kommt auf mich zu getappt und fesselt sich ganz eng an mich. Unsere Körper berühren sich. Gabbys Hände verschwinden in meiner Badehose und meine in Ihrem Bikini. Es dauerte nicht lange, da machten wir einen Abstecher in die Umkleidekabine. Ich drückte sie gegen die Umkleidewand. Gabbys stöhnende Gepiepse hörte man glaub durch den ganzen Umkleideraum. Sie kann Ihr lautes Geschrei oft nicht kontrollieren. Dann schiebe ich meinen Penis ganz langsam in Gabby. Der Sex war kurz, aber intensiv. Ich übernachte mehrmals bei Ihr und sie bei mir, wir waren noch öfters zusammen kochen, Shoppen, Dart und Tischtennis spielen. Eine wunderbare Frau. So liebevoll und herzlich. Wir hatten aber ein großes Problem! Wir liegen in meinem Bett, Gabby genießt den Höhepunkt zum 4 oder 5-mal und ich weiß noch genau, dass ich dachte: Worauf habe ich mich da eingelassen ? Ich war noch halb angezogen und Sie sagte mit lautem Stöhnen. „ Fick mich, Fick mich“ Mein Penis war keine 5 cm groß. Sie nahm mein bestes Stück kurz in ihre Hand und zieht so fest daran, das er nur noch kleiner wurde. Es war jede Nacht dasselbe. Gabby war immer nur mit sich beschäftigt. Dazu sah Gabby nackt nicht annähernd so gut aus wie mit Kleidern. Dieser Schwangerschaftsbauch erregte mich kein bisschen. Da hat selbst das wunderschöne Gesicht nichts mehr gebracht. Sie wollte mir Erektionsprobleme einreden. Zum Glück war es nicht die einzige Frau, die ich aktuell in meinem Leben hatte. Meine größte Angst hatte ich, dass ich sie nicht mehr losbekomme. Die Dame war von Kopf bis Fuß in mich verliebt. Ihr WhatsApp Foto bestand aus einem Mund Kuss zwischen mir und ihr. Aber durch einen kleinen Trick habe ich Sie extrem schnell wieder losbekommen. Gabby war eine Zeit lang in Saudi-Arabien beschäftigt. In Saudi hast du als Frau keine Freiheit. Alleine auf die Straße ist undenkbar. Sie genießt aktuell die ganzen Deutschen Freiheiten in vollen Zügen. Gabby lächelt in unserem Videocall und erzählte mir mit freudigen Augen die Geschehnisse der letzten Nacht. Sie war mit Ihren Freunden einen trinken. Ihre Freundin übergab sich vor lauter Alkohol. Es gab von mir kein positives Feedback. Mitten in der Nacht fährt Gabby mit der Bahn durch die ganze Stadt, um alleine die Freundin nach Hause zu begleiten. Die anderen Freunde sind mit dem Auto unterwegs und waren nicht in der Lage, die Freundin nach Hause zu bringen. Obwohl es auf dem Weg lag. Da ging in mir ein kleiner Pilz nach oben. Natürlich fühlte sich Gabby durch Ihre Vorgeschichte mit Freiheit extrem angegriffen. Das war mir natürlich bewusst und war für mich ein Sechser im Lotto. Keine 24 Stunden später beendete Gabby alles. Mein Ziel war erreicht. Natürlich nicht weiter zu empfehlen. Ein Tag später besuchte ich Giovanna, eine heißblütige Italienerin. Es war Primetime Show und ich machte es mir auf der Couch so ziemlich bequem. „Na du fühlst dich aber wohl“ daraufhin antwortete ich mit „Selbstverständlich“ anscheinend hat man es gemerkt. Wohlgemerkt sind wir nur Freunde. Wir unterhielten uns sehr intensiv über einige Private Themen und dabei kamen wir uns immer näher, bis wir kuschelnd auf der Couch lagen und nach einer halben Stunde küssen auf Stirn, Backe, Nase kam es zum ersten Mundkuss. Die Nacht entwickelte sich zum Tage. Der Sex war erste Sahne. Es hat nur so geflutscht. Ich packe Giovannas Haare und bewege meinen Schwanz immer schneller. Ich kreise mit den Hüften, gleite ein Stück heraus, halte kurz inne und gleite wieder hinein. Wieder und wieder. Die Stöße werden immer intensiver. Und schneller ich treibe Giovanna schier in den Wahnsinn. In der folgenden Zeit übernachtete ich 1-2 mal die Woche bei Giovanna. Ankunft zwischen 21 und 22 Uhr und Abfahrt nächster Tag um 7 Uhr zu Arbeit. Aber zurück zu Juana, zur Latina / Südamerikanerin. Mittlerweile kuscheln wir sogar in Reizwäsche. Ihre 80D Brüste ein wahrer Traum. 163 cm mit 55 kg. Mein Geschmack. Er ist so groß. Mein erigierter Penis ragt aus der Boxershort. Sie legt eine Hand um meinen Penis. Es fühlt sich wunderbar an. Sie beugt sich nach vorn, wölbt die Lippen um meinen Penis, saugt vorsichtig daran und lässt gleichzeitig die Zunge über die Eichel gleiten. Sie nimmt ihn ganz in den Mund. Mein bester Freund ist begeistert über Juanas Geschick. Wieder lässt Juana ihre Zunge um die Spitze kreisen, schiebt meinen Penis noch tiefer in ihren Mund. Mein erster Oralverkehr von Juana. Ich sah auf. Ich hatte mir gerade im Drogeriemarkt einen Überblick überall die Arzneimittel verschafft, die bei einer Erkältung helfen könnten. Juana ist erkältet. Ich überlegte hin und her, mit welcher Medizin sie am besten wieder auf die Beine kommt. Ich klingel im Apartment. Verwundert öffnet Juana die Tür. Ich öffne den Rucksack und übergab Ihr ein Medikament nach dem anderen. Sie fängt an zu lachen „Du hast einen Knall, komm rein, so etwas hat noch nie jemand für mich getan. Wie gerne würde ich dich jetzt küssen, ich möchte aber nicht, das du krank wirst.“ Beim nächsten Treffen sind wir beide nackt. Sex gibt es erst bei der Hochzeit. Sie ist so eine Sexgöttin das ich die nächsten beiden male einfach viel zu früh abspritze. Es ärgert mich über beide Ohren. Und ich nahm mir fest vor, dieses zu verändern. Juana bedeutet es viel, mich in ihrem Leben zu integrieren. Deshalb landeten wir im Gottesdienst einer freien evangelischen Gemeinde. Es war ein internationaler Gottesdienst mit vielen Menschen zwischen 20-35 Jahren. Sehr nette Menschen. Es hat mir extrem gut gefallen. Außerdem war für Juana ein großes Thema, die Brüste zu verkleinern. Juana merkte mit der Zeit, wie attraktiv für mich diese Brüste sind. Seitdem hat Sie seit Monaten kein weiteres Wort mehr über die großen Brüste verloren. Wenn ich weiterhin so viel auf den Teller für Juana lege, muss ich die Fettabsaugop bezahlen. In Ihrem Heimatland ist es keine große Sache, sondern schon normal, eine Schönheitsoperation zu unterziehen. Da hätte ich selbst im Alter noch eine hübsche Frau. Jedes Mal wenn Juana extrem heiß wird, verliert Sie komplett die Kontrolle und wir haben den besten Sex,den ich jemals mit einer Frau hatte. Obwohl Sie die Regel aufgesetzt hat. Sex gibt es erst in der Ehe. In der Dusche und in der Badewanne sind wir mittlerweile auch gelandet. Mittlerweile musste ich über 2 Stunden für die Begrüßung in den Discos einplanen. Bei jedem Besuch drehte ich eine Runde. Dabei wurde jeder und jede mit Handschlag oder Küsse auf die Backe begrüßt. Es wurde zu meinem Ritual. 60 Prozent der Leute kannte ich und der Rest wurde genauso begrüßt. Immer mit den gleichen Fragen. 1. Alles klar ? 2. Ein Kompliment. 3. Wie läuft der Sport oder wie läuft die Arbeit? Mit diesen 3 Bausteinen wurde jeder einzelne 1-2 Minuten begrüßt. Oft hatte ich noch ein paar Freunde dabei und wir machten unsere Runde durch den ganzen Club. Die Frauen fingen an zu tuscheln, wer ist dieser Mann ? Neugierde machte sich breit.. Small Talk wurde zu meinem Hobby. Gleichzeitig lernte ich einige andere Frauen kennen. Ich werde inzwischen im Fitnessstudio mit Casanova begrüßt. Selbst auf der Straße werde ich von unbekannten Leuten begrüßt. Mein Freundeskreis aus Frauen besteht mittlerweile aus einem hohen dreistelligen Bereich. Zwischen 20-01 Uhr nachts ist unter der Woche meine Primetime oder am Wochenende bis tief in die Nacht. „Möchtest du nicht noch kurz auf einen Tee vorbei kommen ? Vorort werden Stunden zu Minuten. Meistens ist es so spät, das folgende Worte fallen „Willst du nicht hier bleiben, es ist schon so spät und dunkel. Ich mag nicht, das du gehst. Du darfst auch in meinem Bett schlafen.„ Natürlich bleibe ich gerne. Ihr könnt euch vorstellen das es im Bett nicht beim Kuscheln bleibt. Du bist wieder dran sagte ich zu Agnieszka, als ich von der Toilette zurückkam. Sie frotzelte: Da draußen hat jemand ganz schön seinen Charme spielen lassen. So weit, so gut. Blond,Highheels, kein BH und ein Kleid das zwischen den beiden Silikonbrüsten geöffnet war. Abgerundet mit wunderschönen Beinen. Das ist die Polin Agnieszka. Es war mal wieder ein ziemlich lustiger Spieleabend. Sie liebt es mich aufzuziehen und jedes Mal knistert es ein bisschen mehr. Es gehört, zu unserem Ritual uns gegenseitig auf den Arm zu nehmen. Agnieszka verbringt lieber Zeit mit mir als mit Ihrem eigenen Freund. Seit 4 Jahren sind die beiden ein Paar und waren vorher 9 Jahre befreundet. Ich spiele mit dem Feuer. Es ist ziemlich heiß. Ein Fehler bei Agnieszka und es könnte mich mein Leben kosten. Die Rockerszene hindert mich daran, gemeinsam mit Agnieszka,im Bett zu übernachten. Obwohl Agnieszka sich in den letzten Monaten durch meine Art in mich verknallt hat. Agnieszka ist ahnungslos. Zum Glück bin ich so gut in der Stadt vernetzt und kenne Ihren Kerl. Das ist mein Glück. Fast gleichzeitig traten Jasmin und ich in die Badewanne, und ich wandte mich zu ihr. Wir küssten uns innig. Sie strahlte. „Es kam mir anfangs zwar wie eine verrückte Idee vor. Aber als du dich zu Weihnachten so süß gemeldet hattest. Habe ich einfach deine Aufmerksamkeit genossen. Es war ein großer Fehler, dich damals so abzuservieren, nur weil du so beschäftigt warst“ Super sagte ich, es ist alles noch mal gut gegangen und meine Hand spielte an Jasmins Brustwarzen und keine 5 Minuten später hatten wir das Badezimmer unter Wasser gestellt. Nackt im beheizten Badezimmer putzen wir den ganzen Raum. Es ist kaum zu glauben, auf welche lustigen Ideen man beim putzen kommen kann. Danach waren wir beide fix und fertig und sind höchst befriedigend im Bett eingeschlafen. An jedem Geburtstag, Weihnachten, Silvester, Ostern melde ich mich bei den Damen. Es ist verrückt was passiert wenn man Monate und Jahre mit den Damen in Kontakt bleibt. Ein paar Minuten später kam Lisa an den Treffpunkt. Es ist unser 3 treffen. Lisa und ich kochen zusammen bei mir in der Küche. Nur freundschaftlich. Sie mochte meine Art. Ich versuchte alles. Lisa möchte nur Freundschaft. Lisa holt das Essen aus dem Backofen. Es war zugleich unser letzter Abend. In den nächsten vier Tagen war alles wie immer. Das nächste Treffen war schon organisiert. Ich bin auf dem Weg ins Fußballstadion. Ich blickte wieder auf mein Handy, unglaublich. Blockiert von Lisa. Ich kann es nicht glauben. Die Vögel zwitschern „Lisa hat wohl was mit einem Türken“. Es dauerte 3 Monate, bis Lisa von mir Geburtstagsgrüße bekam und wir wieder zueinanderfanden. Lisa war von meiner freundlichen Art so überrascht, das es nicht lange bis zu unserem ersten Wiedertreffen dauerte. Wir kamen uns näher und diese sanften Lippen. Es ist unglaublich weich. Das Licht schwand rasch vom Himmel. Bald würde es dunkel sein. Es ist an der Zeit zu gehen. Ich fühlte mich nicht wohl. Anna hat dazu einiges beigetragen. Meine Stimme wäre wie ein Teenager und alle 10 Minuten wurde das Feuerzeug für eine neue Zigarette aktiviert. Die ganzen Krankheitsgeschichten hätte Anna dem Mülleimer oder Baum erzählen können. Ich brachte das Treffen professionell zu Ende. Es wäre durchaus eine Freundschaft mit Kochen drin gewesen. Es war an der Zeit, Frauen auszusortieren. Das konnte ich mir leisten. Das Tindermodel. Das Licht lockt mich aus tiefem Schlaf. Ein strahlender Junimorgen, Tinder auf dem Handy. Top 10 Liste offen. Wie kann jemand ungestraft so schön sein? Ich könnte die Bilder den ganzen lieben langen Tag anschauen. Wer ist diese Frau in meiner Stadt ? Aus dem Bett heraus betätige ich mein Handy. Es werden alle kontaktiert und beauftragt „Ich brauch diese Frau“ Auf jeden Fall beauftragte ich gefühlt 1000 Leute mit der Suche nach dieser Dame. Keine 24 Stunden später hatten wir den Volltreffer. Sie ist in einem Hotel untergebracht. Keine weiteren 48 Stunden später waren wir zusammen auf einem Date. Es ist eine tolle Frau. Nur Sie ist wöchentlich in einer anderen Stadt und besucht Fußballnationalspieler, Schauspieler, Musiker. Da ist echt alles dabei. Ich war einfach zu ungeduldig, immer 6-8 Wochen auf ein Treffen warten zu müssen. Daraufhin haben wir uns gestritten. Aber mittlerweile sind wir wieder im guten Kontakt und werden uns eventuell mal wieder treffen. Allerdings habe ich wenig Hoffnung auf ein Happy End. Ich behandle jede Frau, wie Sie meine beste Freundin ist. Gerne bringe ich immer mal wieder ein kleines Geschenk vorbei. Ich Liebe, diese Freude. Es geht nur um die Geste. Diese Mundpropaganda ist schneller wie der Blitz. Meine Beliebtheit unter den Frauen stieg. Es sind kleine Geschenke von höchstens 5 Euro, meistens 2-3 Euro. Danach werde ich von den Frauen so oft zum Essen und anderen Aktivitäten eingeladen. Das ich am Ende mehr zurückbekomme, wie ich selbst ausgegeben habe. Von kostenlosen Kinokarten bis Gutscheine oder kostenfreie Stadiontickets. Es ist alles dabei. Aber wir sind alle nur Freunde und treffen uns manchmal zur Primetime. Manche brauchen ein paar Wochen, andere ein paar Monate, andere 1 Jahr und bei manchen geht nie etwas. Mein erster Eindruck ist durch meine Stimme eine Katastrophe. Ich mache einen sehr kindischen Eindruck. Das überbrücke ich mit einer guten Freundschaft. Durch diese Freundschaft lernen mich die Damen besser kennen und merken, was für ein toller Mensch ich bin. Danach ist meine Stimme kein Problem. Durch meine Denkweise und Ansichten merken die Damen, das ist ein intelligenter Mann. Der sogar auf Ihre Interessen und Sorgen eingeht. Am Ende werde ich zur Primetime Show eingeladen. Das ist meine Taktik. Es gibt auch Frauen, die mit mir nicht befreundet sein wollen oder wenig Zeit haben. Bei vielen ändert sich das nach Monaten oder auch Jahren und man trifft sich. Kommt sich nach paar Monaten näher. Selbst Frauen, die seit Jahren vergeben sind. Die eine oder andere Dame trifft man auch nie wieder. Ich hatte schon lange davon geträumt, so ein Leben zu führen. Allerdings kam es mir immer ziemlich unerreichbar vor. In den letzten Jahren ist Markus eine wichtige Stütze in meinem Leben geworden. Ich würde ihn als meine rechte Hand oder Sekretär beschreiben. Er ist derjenige , der für mich von A-Z alles plant. Er besorgt die Fußballtickets, bucht die Hotels. Er ist Ingenieur, hochbegabt, sehr erfahren und ich bin heilfroh das ich ihn habe. Dafür genießt er, seine beste Zeit, seines Lebens. Wir erleben so vieles zusammen. Er ist der größte Nerd der Stadt, der noch nie eine Freundin hatte, mit seinen 35 Jahren. Also machte ich mir als großes Dankeschön zur Aufgabe, ein paar Dates für Markus zu organisieren. Es war eine lustige Zeit als Wingmen. Ich war mit meinen Damen überfordert. Ich konnte nicht mehr alle beglücken. Ich hatte zu meiner besten Zeit bis zu 10 Damen, bei denen ich in der gleichen Nacht zur Primetime Show vorbei kommen sollte. Mein Fitnessstudio hatte ich 3 Wochen vor lauter Frauen nicht mehr gesehen. Ich habe 3 Wochen nicht mehr in meinem eigenen Bett übernachtet. Es war mir einfach zu viel. Markus ist aktuell durch meine Verkupplungen der glücklichste Mensch. Das habe ich noch mit ein paar anderen Freunden getrieben. Diese Leute würden für mich durchs Feuer gehen. Wenn ich die Anrufe selbst nachts um 4 Uhr sind die innerhalb von 10 Sekunden am Handy. Ich habe angefangen, sehr hohe Standards zu treffen. Frauen, die Rauchen, keine Highheels tragen, kein heißes enges Kleid anziehen, zu viel Alkohol trinken werden von mir aussortiert. Ich habe das Ganze auf 5 Frauen reduziert und wenn eine bessere in mein Leben kommt, wird die auf Rangliste Nummer 5 aussortiert. Immer mal wieder habe ich den Gedanken im Kopf eine Familie mit Juana, die Südamerikanerin zu gründen. Ich liebe die Zeit mit Juana. Sie ist ein Engel. Sie kann einfach alles. Wenn wir uns streiten, gehen wir uns eine Stunde aus dem Weg und danach ist alles beim Alten. Ich Liebe ihre Art. Sie lässt mir den notwendigen Freiraum, aber ist trotzdem immer für mich da. Für mich ist Sie aktuell ein Traumpaket. Sie macht mich wunschlos glücklich. Aber gleichzeitig mag ich dieses Aufreißen. Es geht mir gar nicht mehr so um den Sex. Mit Juana möchte ich 2022 nach Paris und Amsterdam in Urlaub fahren. Wir haben beides schon geplant. Im März nach Paris und im Juni nach Amsterdam. Besteht Sie die Aufnahmeprüfung habe ich vor Ende 2022 alle Affären zu beenden,2023 mit ihr zusammenzuziehen,2024 Heiraten und Kinder bekommen. Gerne möchte ich euch in meine weitere Reise zur Gründung einer Familie oder Außergewöhnliches mit nehmen. Ich habe Angst vor Liebe einen Fehler zu produzieren, den ich später bitter bereuen werde.
  9. 1. Mein Alter: 25 2. Alter der Frau: 35 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 2 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Sex 5. Beschreibung des Problems: Nun, wir haben uns halt kennengelernt in einem Hostel und haben ein bisschen rumgemacht, bis sie zu besoffen war (von 3 Wein....) und erstmal schön das Bett vollgekotzt hat. Nunja, egal. Sie ist momentan auf Wohnungssuche und deshalb halt die Hostels dauernd. Nun, ich mochte sie, sie mochte mich. Also hab ich n Hotel gebucht für uns zusammen. Sie wusste ganz genau was abging, aber tat erstmal erschrocken dass es nur ein Doppelbett ist. Weil sie hat auf den Fotos Twin Beds gesehen oder so. KA. Jedenfalls nach ein bisschen hin und her, harte LMR und Freeze Out kams dann doch zum Sex und es war alles ganz geil, bis nach einiger Zeit dann "zuviel" war (nach ihren eigenen Worten). Ka. Später am Abend, in der Nacht, hab ich sie n bisschen gefingert um sie geil zu machen, sie hat auch n harten Orgasmus gehabt, und dann wollte ich halt Sex mit ihr haben und beim eindringen meinte sie dann zu große Schmerzen zu haben. Angeblich wie ne Allergie, aber sie hat nach eigenen Angaben keine Allergie gegen Kondome. Nun egal, ich hab's noch kurz ein bisschen probiert und versuch langsamer und bisschen draufspucken (obwohl sie doch schon sehr nass war) aber half nichts. Ich weiß nicht ob das echt war, oder wieder nur eine von ihren Heiß-Kalt-Spielchen, die sie vorher schon gespielt hatte vor dem ersten Sex. Wir haben dann normal weiter gemacht, gekuschelt, geküsst, geredet bis in die Nacht und am nächsten Tag hab ich sie dann noch zum Bahnhof gebracht und unsere Wege trennten sich. ALlerdings haben wir gesgat dass ich nächste Woche wieder komme und nochmal n Hotel für uns buche um das zu wiederholen. Und dann war alles gut und alles war klar, und die ganze Woche hat sie auch immer wieder bestätigt dass es on is. Aber dann am Tag wo wir einchecken wollten schreibt sie mir um 5:30 Morgens "Sorry fühl mich nicht so gut" Nach hin und her texten (ich hab ihr halt direkt gesagt, dass ich ihr das nicht glaube und es wieder so n Spielchen ist, ehrlich gesagt bisschen genervt weil es halt so last minute kam) meinte sie dann "Der Altersunterschied ist mir zu groß und ich suche keine Beziehung und Freundschaft Plus ist nicht mein Stil." Ich verstehe nicht wieso wir dann überhaupt Sex hatten. Ist ja nicht so, dass ich sie damit überfallen habe. Sie wusste genau worauf sie sich einlässt als ich das Hotel gebucht habe und so weiter. Und jetzt nach dem Sex will sie nurnoch platonischen Kontakt. Ich glaub das ist wieder ihre Unsicherheit, sie hat ja schon beim Sex kein Licht anhaben wollen obwohl Bombenkörper. Haben ja am nächsten Tag zusammen geduscht im Tageslicht, aber ich wusste es auch so. Sie sagt also sie ist krank und kann nicht zum Treffen kommen, aber dann nach n paar Stunden meint sie wo ich denn sei gerade und wir könnten uns ja so treffen, rein freundschaftlich. Da hab ich natürlich gesagt, dass ich nicht mit jemanden Sex habe und dann hinterher nur Freunde sein kann.... Denkt ihr das ist wieder son Heiß-Kalt-Ding? Wie kann ich das wieder rumhauen? Ich will weiter Sex mit ihr, auf FWB Basis. Und ich glaube sie mochte es halt auch nur spinnt jetzt son bisschen rum. Ich hab da vorher mal eine Statusmeldung abgesendet und da sagte einer LSD LE oder so. Ich hab das gegooglet und das klingt ja nicht gerade gut... Ich mag sie und sie ist auch echt hübsch und auch genau die Typ Frau die ich gerade brauche in meinem Leben, Minus diesen ganzen heiß-kalt-Ärger. ? Ich glaub ich hätte weiter mitspielen sollen diese "Lass uns Freunde bleiben" Schiene, sie treffen und dann durchziehen anstatt ihr direkt zu sagen, dass ich ihren Blödsinn nict glaube. (allerdings hab ich das bei ihr bisschen netter ausgedrückt aber dennoch direkt gesagt was ich denke) 6. Frage/n Welche Etappen gibt es? - Leichte / Unabsichtliche Berührungen (Zufällige Berührungen am Arm, Bein; Händchen halten u.s.w.) - Absichtliche Berührungen (Hals streicheln; Bein streicheln; an der Hüfte halten u.s.w.) - Küssen - Sexuelle Berührungen (Arm auf dem Po, Busen, unter der Bluse oder Hosen u.s.w.) - Sex
  10. Hallo Community, ich hatte etwas mit einer guten Freundin, jetzt weiß ich nicht, ob sie mehr will. Es lief folgendermaßen: Wir kennen uns seit knapp 2 Jahren. Sie war immer in einer Beziehung, ich auch. Immer, wenn wir uns mal unter Freunden getroffen haben, gab sie mir beispielsweise für meine Outfits Komplimente, wir verstanden uns gut. Nun habe ich mich vor 2 Wochen von meiner Partnerin getrennt, wir hatten deshalb intensiver Kontakt (sie kennt uns beide gut). Auch sie steckte mitten in der Trennungsphase, hat jedoch bereits mit einem anderen Typen gechattet (typisches monkey-branching also). Naja als wir uns mal abends zum Trinken mit einer Bekannten getroffen haben, schliefen wir gemeinsam in einem Bett und kuschelten etwas miteinander. Hierbei dachten wir uns nichts dabei (die hatte ja den anderen Typen, von dem sie so viel schwärmte). Dies wiederholte sich ein paar Tage später, nur etwas intensiver (mehr Berührungen). Als ich sie dann diese Woche mal heim gefahren habe, meinte sie ob ich nochmal mit zu ihr komme, sie wolle über das Kuscheln sprechen (wir haben uns zuvor auf eine Freundschaft geeinigt, unter anderem auch wegen dem anderen Kerl). Wir sprachen darüber, mit dem selben Ergebnis, da es spät war, einigten wir uns, dass ich bei dir schlafe. Wir haben dann einen Film angefangen zu gucken, währenddessen kuschelte sie sich wieder an mich. In der Nacht kam es dann fast zum Sex, wir unterbanden dies jedoch vorerst, doch am nächsten Morgen kam es dann dazu. Es fühlte sich für uns beide verdammt gut an, sie sagte mir währenddessen immer wieder wie vertraut es für sie ist. Auch etwas später versuchte sie es nochmal (sie gab später zu, dass sie horny war und nochmal wollte), ich war jedoch von der Nacht davor ziemlich müde. Trotz alledem hing sie immer wieder am Tag danach am Handy und schrieb mit dem Kerl, schwärmte ab und zu von ihm. Sie wollte nochmal über den Sex sprechen, auch hier war wieder Freundschaft das Ergebnis. Bei einem Treffen danach suchte sie jedoch ebenfalls Körperkontakt, war aber ebenfalls wieder in starken Kontakt mit dem anderen. Meine Frage ist: Was soll ich von alledem halten? Meine flirts griff sie auch danach immer wieder auf, auch gegen erneuten Sex schien sie zumindest nicht komplett abgeneigt. Der andere Kerl spielt trotzdem eine große Rolle in ihrem Alltag. Soll ich aufs Ganze gehen und weiter offensiv bleiben und die Freundschaft so riskieren (an sich mag ich sie echt gerne, der Sex war jedoch zu gut meiner Meinung nach um nicht eine F+ aufzubauen) oder mich zurücknehmen? Sie hat übrigens in der Zwischenzeit mit ihrem Freund Schluss gemacht. Danke euch schon mal!
  11. Hallo zusammen, ich wollte generell was fragen auch wenn’s dermaßen behämmert rüber kommt vielleicht, weis auch nicht ob ich hier richtig bin. Ich bin nicht so der Mensch der unheimlich gern und dauernd von Freunden umgeben sein muss, jedoch hat sich mein Alter Freundeskreis auf drei vier Personen zusammen gezogen die nun auch weiter entfernt sind. Ergo kann ich außer Kommunikation oft nicht wirklich was mit denen unternehmen. Ich brauche nicht viel Leute aber ein paar neue Freunde wären nicht schlecht. wie stellt man das so während Corona an? Biken in der Gruppe (mein Hobby) is schon mal raus. Ich will ja nicht auf Zwang was neues machen also wie würdet ihr euch da im Moment ran tasten. Ich weis kommt für den ein oder anderen vll. Sau blöd rüber aber ich hab schon gut fünf Jahre keine neuen Freunde getroffen und seh keinen Sinn darin den Gemeinsamen Bekanntenkreis aus meiner Beziehung zuvor zu reaktivieren. danke schon mal für alle Ratschläge
  12. Hallo zusammen, hier eine Kurzvorstellung: Männlich, 25 in LTR Unternehmer aus Paderborn Auf der Suche nach: Spannendem Austausch, neuen Bekanntschaften (m/w) - gerne in Beziehungen, ggf. entstehen coole neue Freundschaften und man kann gemeinsam das Leben ein wenig erlebnisreicher gestalten Zu meinem Anliegen: Sicherlich haben viele schon einmal eine solche Lebensphase durchgemacht. Man stürzt sich in die Arbeit, Partnerschaft, Trennungen im Freundeskreis entzweien ihn oder durch LTR-Bündnisse verschieben sich Freundschaftsbereiche oder Interessenspektren. Irgendwie all dies traf in unterschiedlichen Intensitäten bei mir zu. Die Trennung einer Freundin und eines Freundes in einem großen damaligen Freundeskreis sorgte für Komplikationen, da sich mehr oder weniger zwei Lager bildeten. Es gab Umzüge, Freundeskreis Mitglieder entfernten sich durch Beziehungen, es gab weniger Partys und immer weniger gemeinsame Aktivitäten. Ungefähr in dieser Phase starte ich mit dem Aufbau meines eigenen Unternehmens und war fortan sehr ausgelastet, häufig auch über die Wochenenden hinweg. Irgendwann dann kam meine Freundin dazu und meine Rolle als Freundeskreis-Pfleger, indem ich Partys organisierte uvm., musste ein wenig darunter leiden. Da sich offenbar niemand sonst der Rolle annahm, verschwomm dieser Freundeskreis ziemlich im Sande - auch wenn wir jahrelang extrem viel Spaß, tolle Abende & Partys sowie Lebensfreude miteinander teilten. Derzeit bin ich an der Schwelle, wo mein Unternehmen sich sehr gut entwickelt hat - ich langsam zurück zu einer 40 h Woche gehen kann, aber viele Freunde von damals nicht mehr Vor-Ort sind, sich in neuen Freundeskreisen z.B. der Partner eingeklinkt haben und daher diesbezüglich vieles eingeschlafen ist. Es ist natürlich in einer LTR alles andere als gut, wenn man zu häufig an Wochenenden nur noch zwischen Arbeit und Unternehmungen in Mitten der Beziehung entscheiden kann, da auch jeder mal seinen Abstand braucht. Ich war vor einigen Jahren schon mal in diesem Forum angemeldet, als ich mich intensiv mit den Hintergründen des Flirtens beschäftigte und in diesem Forum sehr coole Leute kennen lernte, wir unternahmen damals mehrere Städtereisen, feierten gemeinsam Partys uvm. Mein Ziel wäre es hier wieder ein paar Gleichgesinnte zu finden, die auch fernab der Beziehung, bestehender Freundeskreise & Wingman-Aktivitäten Lust hätten, einfach mal unverkrampft neue Bekanntschaften zu machen, gerne auch den offenen Austausch zwischen Leuten in einer Beziehung oder Singledasein suchen, über die neusten Flirts zu sprechen, Tipps und Lebenserfahrung auszutauschen und durch gemeinsame Events sein eigenes Leben aufzuwerten. Vielleicht bildet sich ja hierbei ein spannender gemischter neuer Freundeskreis. Ideal wäre es natürlich, wenn du in einem ähnlichen Altersbereich zwischen ~23-33 unterwegs bist oder zumindest die Tenniezeit hinter dir gelassen hast und wie viele hier ein reflektierter, lebensbewusster und zielorientierter Mensch bist, der sich gerne weiterentwickelt. Wenn du dich angesprochen fühlst, melde dich doch gerne - wenn sich direkt mehrere anschließen wollen, kann man sich auch direkt gemeinsam gerne mal auf ein paar Cocktails treffen und schauen wie es sich entwickeln kann. Ich bin absolut umgänglich, sehr hilfsbereit, immer für intensive Gespräche aber auch ausgelassene Partys zu haben :). Natürlich ist auch nicht ausgeschlossen, dass in diesem aus natürlichen Anlässen bestehenden Events mal die ein oder andere Hilfestellung beim Flirten ergibt. Ich bin gespannt ob und wer sich meldet :)
  13. Hallo Zusammen, ich bin Django (eigentlich Kevin 😛), 29 Jahre alt und bin vor knapp über 4 Jahren nach Berlin gezogen. In dieser Zeit konnte ich mir bereits ein paar Kontakte und Freundschaften aufbauen - aber ich habe auch das Bedürfnis, neue Leute mit ähnlichen Interessen kennenzulernen. Bei mir ist ganz klar Musik eine Leidenschaft, die mich bislang auch mit anderen Menschen connectet hat 🙂 Also ich spiele seit 14 Jahren Gitarre und dazu bin ich Producer und Rapper. Freestyle Rap ist eins meiner liebsten Freizeitbeschäftigung. Falls einige Berliner unter euch sind, für die Musik ebenfalls eine große Rolle spielt und Bock auf eine Jam oder Rap-Session hätten - lass uns gerne connecten! Edit: Für zwanglose Abende in einer Bar mit den ein oder anderen Approcaches bin ich auch natürlich zu haben 😉
  14. Hello people 🙂 Ich muss etwas loswerden und manches ist vielleicht auch schon durch andere Threads von mir bekannt. Im letzten Jahr ist meine bisherige Welt völlig zusammengebrochen. Habe meine Ex an meinen ehemaligen besten Freund (Narzisst) verloren und damit meine zwei engsten Bezugspersonen, hatte zu dem Zeitpunkt eh schon ne mittelschwere Depression, hab vor meinen Augen gesehen wie eine Person verbrannt ist und eine andere fast abgestochen wurde, dazu fluchtartiger Auszug aus der gemeinsam aufgebauten WG, keine Pläne nach dem parallel erfolgten Studienabschluss, dann noch so spaßig Dinge wie Depersonalisation/ Derealisation, so dass ich über Wochen und Monate gefühlt auf einem Drogentrip festhing, entsprechende Krankenhausaufenthalte, Arztbesuche und Psychotherapie. Hab mich über Wochen nicht mehr im Spiegel erkannt, hatte einen Tinnitus, hatte Panikattacken, konnte kaum einkaufen gehen vor Angst, bin mehrmals kollabiert. Ich war sowas von am Ende wie man nur sein kann und habe heute teilweise noch posttraumatische Belastungsstörungen von diesen Vorfällen und bin nicht mehr der alte - das sagen auch Leute, die mich vorher kannten. Ich bin ruhiger, zurückgezogener, verbittert und ängstlich geworden. Die Dinge haben mich traumatisiert und ich bin häufig nur noch ein Schatten meiner selbst. Und wenn ich den Absatz vorher lese, kommen mir auch wieder Tränen. Das war einfach zu viel und das alles erscheint auch irgendwie unwirklich. Das passt einfach nicht in meine Lebensgeschichte. Ich komme aus einer relativ normalen Familie, hatte eine normale Kindheit, nie war was krasses. War gut in der Schule, war normal beliebt. Und dann auf einmal entladen sich alle schwelenden Probleme und ich erlebe die Hölle auf Erden. Jetzt, mehrere Monate nach dem Schlimmsten, bin ich wieder einigermaßen stabil. Ich weiß, dass ich auf dieser Welt bin, ich erkenne mich meistens wieder im Spiegel und bekomme auch langsam wieder ein Gefühl für meinen Körper. Kann mich besser konzentrieren und schaffe es, in Teilzeit zu arbeiten. Ich kann diesen Text hier formulieren und das auch glaube ich so, dass ihr ihn verstehen könnt. Aber ich bekomme das positive Lebensgefühl nicht mehr wieder. Und entsprechend bin ich auch für niemanden mehr attraktiv - weil meine Ausstrahlung einfach nicht stimmt. Versteht mich nicht falsch - ich bin nicht mehr depressiv, schon länger nicht mehr. Und trotzdem denke & fühle ich: Wie soll ich denn positiv zum Leben stehen, nachdem ich dem Tod ins Auge geblickt habe und die Hölle auf Erden und maximalen Kontrollverlust über mich erlebt habe? Vielleicht ist das hier das falsche Forum für solche Sachen. Aber ich weiß, dass gerade hier im Forum einige ebenfalls eine schwere Vergangenheit haben. Und vielleicht wünsche ich mir einfach nur ein bisschen Mitgefühl und Verbundenheit. Außer meiner Therapeutin kennt keiner all die Sachen, die ich gerade erzählt habe. Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere vielleicht mal seine two cents oder Einschätzung geben könnte. Die einzige konkrete Frage die ich hätte, wäre, wie ich es endlich beenden kann, Leute von mir abzustoßen und unbeliebt zu sein, weil meine alte, sympathische Ausstrahlung leider weg ist. Weil das merke ich ganz enorm: Früher war ich für viele Leute sehr sympathisch - und heute bin ich so ziemlich das Gegenteil. Vielen Dank!
  15. Hallo zusammen, eigentlich komisch das gerade ich so einen Thread eröffne aber ich würde gerne Feedback dazu hören. Ich bin 33 Jahre alt, habe einen super Job und eine tolle Freundin. Probleme damit Frauen zu verführen oder Leute anzusprechen sind mir total fremd. Jedoch hatte ich schon immer das Problem überhaupt den freundschaftlichen Kontakt zu potenziellen Personen in diesem Bezug herzustellen (ich hoffe ich versteht was ich meine). Wenn ich mich mit jemand verstand und man sich zu Freizeitaktivitäten traf lief es auch super und die Freundschaft lief, aber zu diesem Punkt zu kommen ist mein Problem. Das beißt sich eher mit meinem extroventierten und kontaktfreudigen Charakter, bin mir auch sicher das ich auf viele Menschen sympatisch wirke. Die Freunde wo ich habe, habe ich im Laufe meines Lebens hauptsächlich auf der Arbeit kennen gelernt. Da die meisten von denen sich aber aufgrund von Familie zurückgezogen haben fällt mir immer mehr auf wie klein mein Freundes/Kumpelkreis geworden ist. Ich denke das Hauptproblem ist einfach das mir der Startschuss fehlt, sprich ich einfach nicht weiß wo ich anfangen soll. Ich war schon immer jemand der Abends sehr gerne in Diskos oder Bars geht und mit Freunden unterwegs ist, jedoch fehlen mir inzwischen bis auf paar Ausnahmen die Leute dazu. Klar es gibt neben der Arbeit Vereine, Fitness-Center, Social Media etc doch irgendwie hat es bei mir noch nicht Klick gemacht. Auf der Arbeit sind fast alle min. 20 Jahre älter deshalb fällt das auch flach. Es müssen nicht unbedingt riesen Freundschaften sein, den diese entwickeln sich ja mit der Zeit. Ich meine damit auch eher Kumpelmäßige Bekanntschafte mit denen man mal abends Kneipentouren oder ähnliches machen kann. Im Endeffekt möchte ich an mir arbeiten, mich in diesem Aspekt weiter entwickeln und meinen Social Cirkle erweitern. Interessanterweise ist es bei mir in vielen Aspekten so das ich für ein bestimmtes Ziel erstmal eine Art Start-Schuss brauche da mir die Orientierung fehlt. Wenn es diesen gibt, klappt das "Projekt" dahinter auch wunderbar. Über Ratschläge, Tipps und Meinungen freue ich mich
  16. Hallo an alle! Da ich nicht um den heißen Brei herumreden möchte komme ich gleich zur Sache. Ich (22 J.) bin seit etwa 2 Monaten in einer neuen Stadt, in der ich zuvor niemanden kannte. Mein Studium macht viel Spaß, ich brenne wirklich dafür aber es ist viel Arbeit zwecks Lernen (Humanmedizin). Ich habe schon viele aus meinem Studiengang kennengelernt und immer etwas mit denen unternommen. Mit höheren Fachsemestern hatte ich auch schon Kontakt. Die hatten aber immer kein Bock sich zu treffen, aus welchem Grund auch immer. Ist es für mich als ''Ersti'' tendenziell schwieriger Mädels von mir zu überzeugen, da ich hier noch nicht so richtig Leute kenne und von der Stadt noch nicht ganz so einen Plan habe (mich nicht auskenne etc.)? Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass dadurch das es so viele Studenten hier gibt irgendwie jeder nicht so viel Interesse an einem besitzt, da ja das Angebot da ist bzw. die höheren Fachsemester schon ihre Leute haben. PS: Ich bin ein sehr offener, kontaktfreudiger Mensch mit vielen Hobbies und Interessen. Weiterhin: wie bekomme ich Studium und Pick Up unter einen Hut? Ich sagte bereits, dass mein Studium sehr zeitintensiv ist und ich nebenbei auch noch bald selbstständig bin und in einer Band Musik mache. Dementsprechend bin ich wenn ich mich mit anderen Leute auf ein Bier treffe immer sehr energielos und schaue irgendwie müde aus. Was kann ich tun, damit ich einen besseren ersten Eindruck insbesondere bei den Mädels machen kann? (ohne diese Dinge evtl aufgeben zu müssen) Kurz zusammengefasst: 1. Ist es für mich als ''Ersti'' tendenziell schwieriger Mädels von mir zu überzeugen aufgrund der oben beschriebenen Punkte? 2. Was kann ich tun, damit ich einen besseren ersten Eindruck insbesondere bei den Mädels machen kann? 3. Ist der erste Eindruck wirklich so essentiell? Zu Frage 3: ich habe die Erfahrung gemacht, als ich in meinem letzten Studiengang wirklich sehr selbstbewusst, mit Energie etc an die Kennlern-Sache von neuen Leuten rangegangen bin und diese Leute mich auch nur so kannten, hatte ich enormen Social proof und einige Mädels am Start. Jetzt ist es so, dass ich anfangs in der Kennenlern-Phase ziemluch energielos, übermüdet und leider sehr verunsichert dahergekommen bin, wobei ich nun absolut garnichts vom Social proof spüre bzw. dieser garnicht vorhanden ist. Was haltet ihr davon und welche erfahrungen habt ihr dazu gemacht? 🙂 Freue mich sehr auf Eure Antworten. Grüße
  17. 1. 29 2. 25 3. monogam 4. Anderhalb Jahre On/Off Long Distance 5. 6 Monate 6. Täglich/gut 7. Nein 8. Meine Ex war über lange Zeit ein großer Crush von mir und irgendwann bin ich dann auch mit ihr zusammen gekommen, das war am Anfang ganz schön und es war toll etwas zu fühlen im Vergleich mit den alkoholisierten ONS die ich hatte. Ich bin digitaler Nomade und reise um die Welt dementsprechend war ein Teil der Beziehung Long Distance. Nach einiger Zeit wurde sie mega needy und emotional abhängig, so sehr, dass ich jegliche sexuelle Anziehung verloren hatte. Ich hab dann Schluss gemacht und dann hatte sie noch ein paar mal mich versucht zu kontaktieren und alle paar Monate gab es mal wieder Kontakt, die meistens wieder in einer Ablehnung von mir geendet haben. Also da wurde dann teilweise Telefonsex beim ersten Gespräch gemacht. Ich bin oft dem Treffen aus dem Weg gegangen. Das war sicherlich 3-5 mal so, dass ich dann einfach keinen Schritt weiter gehen wollte. Ich habe sozusagen kurz den Kontakt genossen mir die Bestätigung geholt, dass sie noch Interesse hat und dann aber auch das Interesse verloren. Nun sind wir anderthalb Jahre getrennt und es gab Corona, von einer Frauenabundance kann man bei mir nicht mehr sprechen und mit steigendem Alter sehne ich mich nach einer intimeren Beziehung. Sie hatte mich damals gebeten sie überall zu blockieren, aber irgendwie hat sie mir dann über LinkedIn wieder geschrieben und wir haben wieder Kontakt gehabt und sie hat auch nicht emotional abhängig gewirkt und mir Sachen erzählt die ich gut fande. Sie will ein Buch schreiben und kann jetzt von überall arbeiten und will auch um die Welt reisen. Sie hatte direkt vorgeschlagen mit mir 2 Wochen irgendwo hin zu reisen und wir können dann da beide arbeiten. Fande ich auch irgendwie gut... Wie auch immer während wir den Kontakt hatten, habe ich schon gemerkt es war nicht mehr so wie sonst, sondern Ich war richtig nervös und hatte Vorfreude. Gestern ist sie dann zu mir gefahren und wir haben Essen bestellt und irgendwann hat sie halt das Thema gesagt: Wir sind doch beste Freunde und das hat direkt in mich rein gestochen. Mich hat es einfach verletzt und das ist keine gute Sache hier, dass jemand der immer sozusagen auf mich stand auf einmal mich nicht mehr attraktiv findet. Das hat sie auch überaus deutlich gemacht: “Ich würd nichtmal voll betrunken was mit dir anfangen”. Es kam auch irgendwie so unerwartet und habe länger keine Frau mehr bei mir gehabt 😂. Ich habe dann halt relativ direkt klar gemacht, dass ich sie nicht einfach nur als Freund sehen kann, weil auch wenn ich mich getrennt habe sie trotzdem Gefühle bei mir auslösen kann und mich verletzen kann. Ich weiß, dass ich in einer idealen PU Welt so tun müsste als würde mich das gar nicht bocken und mich dann einfach entziehen, aber die Stärke habe ich in dem Moment nicht gehabt, darum habe ich dann halt lieber ehrlich gesagt was meine Intentionen sind (keine Beziehung, aber das es halt schon romantisch wäre). Dann hat sie gefragt ob sie gehen sollte und ich meinte dann, wäre vll besser.. und dann ging es eine Weile hin und her sie ist nochmal zurück gekommen um ihr Handy zu laden und am Ende ist sie dann aber ohne das wir gestritten haben gegangen. Sie meinte sie ist traurig, sie wollte mich im Leben haben etc... Beim Rausgehen meinte sie noch ich ruf dich heute Abend noch an, hatte sie dann nicht gemacht. 9. Ich muss irgendwie zugeben, nach alldem was sie durchgemacht hat, hat sie es schon fast verdient mal mich abzuweisen und kann sich daran erfreuen. Mir geht es jetzt in erster Linie nicht darum sie wieder rum zu bekommen, weil ich ja selbst nicht weiß, ob ich das überhaupt wollen würde oder ich mich wieder entziehen würde. Ich konnte einfach nur gestern nacht nicht schlafen und es hat mich krass drann erinnert, wie es war bevor ich mit ihr in der Beziehung war und ich noch versucht habe sie rumzubekommen, was ein leidvoller Weg war. Liebeskummer halt. Es ist so komisch, dass das jetzt auf einmal so plötzlich aus dem Nichts gekommen ist. Einmal die Defensive fallen lassen. Aus dem Leid will ich erstmal raus kommen und nicht wieder in Oneitis Muster zurück fallen, bevor es zu spät ist. Ich denke alle werden mir zustimmen, dass ich mich jetzt erstmal gar nicht melde. Die Frage ist auch wie ich reagiere, falls sie sich wieder meldet...
  18. Hallo Leute, ich bin hier schon länger stiller Mitleser. Ich habe mittelmäßigen Erfolg bei den HBs, sicherlich noch viel zu verbessern. Mich würde mal interessieren wie ihr es mit Nebenbuhler haltet? Ich habe das bisher einfach ignoriert und bin damit eigentlich ganz gut gefahren. Manche HBs nutzen das auch um dich aus der Reserve zu locken oder sonst etwas. Mir ist aber speziell bei mir aufgefallen: Ich bin am Kennenlernen mit einer HB. Alles läuft gut. Plötzlich kriegt das irgendein "Kumpel" oder "Bekannter" mit und findet das HB plötzlich auch ultra interessant. Das ganze hat sich jetzt sicherlich 4 oder 5 mal in 5 Jahren wiederholt. Ich erzähle überhaupt nichts. Das geht so weit dass man mich in sozialen Medien stalkt um herauszufinden ob ich mit einer Kontakt habe oder nicht. Der letzte rief mich dann an und wollte sich total mit mir anfreunden, höchstwahrscheinlich nur um herauszufinden wie weit ich mit dem HB bin. Manche sagen auch man soll solche Typen befrienden. Ich sehe das anders. Für mich ist das wenns ein Bekannter, Kumpel oder KOllege ist ein totaler Vertrauensbruch, so etwas wie Hintergehen. Wenn er das wegen einer Frau tut, macht er das ja auch bei allen anderen Dingen. Ich wüsste nicht wieso man mit solchen hinterhältigen Typen den Kontakt pflegen sollte. Ich selbst würde nie auf die Idee kommen das HB eines Kollegen oder Kumpels anzuschreiben bei dem er gerade dran ist. Absolutes No Go in meinen Augen, ist eben ein Wert den ich lebe. Wie haltet ihr das? Zum Teil checken die HBs das gleich, dass der Typ jetzt nur auch sie anschreibt weil er quasi mich kennt oder eben von mir kommt. Hebt das meinen Value beim HB? EDIT: Wenn ich ganz ehrlich bin, stört mich das sehr. Nicht weil ich Angst habe der andere könnte besser sein, sondern weil er mit mir in Konkurrenz tritt. Ich trete nie mit jemanden in Konkurrenz, ausser mit mir selbst. Ausgenommen sind Sport, Online-Games, etc. Aber doch nicht wegen einem HB?! Ich muss auch dazu sagen, das letzte mal als es so eine Situation gab, hat der Typ mich angerufen und hat gemeint was ich so mache. Ich meinte ich war dort und dort in der Stadt (Stadt wo die HB lebt) und der war richtig erschrocken und hat in einem ängstlichen aggressiven Ton gemeint: WAS HAST DU DORT GEMACHT? Ich hab einfach nur gelacht und meinte dass ich paar Sachen erledigt habe.
  19. Hello, Habt ihr Tipps wie man sich gut einen Freundeskreis aufbauen kann? Lebe jetzt seit einem Jahr in Hamburg aber so wirklich wuppt das alles nicht, obwohl ich eigentlich sehr viele Ankerpunkte habe. (Nachbarschaftstreff, Partei, Uni, Nebenjob etc.) Man muss dazu sagen, dass ich bis vor ein paar Monaten noch starke Soziale Phobien hatte, welche ich aber durch politische Reden halten und einfaches anquatschen auf der Straße sehr gut in den Griff bekommen habe. Leider fehlen mir aber immer noch soziale Skills um Beziehungen weiter zu vertiefen um neue Bekanntschaften aufzubauen. Habt ihr evtl. irgendwelche Ratschläge für mich, die in diese Richtung gehen?
  20. Hey Leute, ich habe gerade das Problem, dass ich die Tochter einer alten Freundin angesprochen habe und das jetzt eine echt unangenehme Situation für mich ist. Was haltet ihr davon und was würdet ihr mir empfehlen?
  21. Moin, Ich wollte mal um ein paar Ratschläge bitten. Kurz momentan versuche ich einige Dinge in meinem Leben zu verändern und zu verbessern. Dazu gehört auch das soziale. Habe zu 70% Prozent meines alten Freundeskreises den Kontakt abgebrochen, da man sowieso kaum mehr Kontakt hatte oder eben sich auseinander gelebt hat. Darunter waren auch ein zwei Fälle die mich ständig runtergemacht haben. Nun habe. Ich nur noch 1 bis 2 Freunde, welche in meiner alten Heimat leben (Lebe momentan in Hamburg wegen Studium). Nur leider hat sich hier auch kaum was ergeben. Meine Interessen liegen irgenndwo bei gesellschaftlichen, politischen und historischen. Bin auch eher links eingestellt. Jetzt müsste man ja meinen das man ganz leicht damit eigentlich in bestimmte Kreise reinkommt. Aber irgendwie pass ich überhaupt nicht ins Profil. Gespräche mit anderen aus Clubs, Vereinen oder ähnlichen sind meistens eher zäh oder mein Gesprächspartner hätte nach 5 Minuten keinen Bock mehr. Ich weiß auch nicht was ich sozial Falsche mache: Ich stell fragen, interessiere mich für die Person etc. aber meistens kommt nichts zurück. Habe mich auch scchhon gefragt ob ich ein zu langweiliges Leben habe. Ich meine klar, momentan zocke ich viel gehe arbeiten oder bin am studieren. Nebenbei lerne ich noch gitarre. Gerne gehe ich auxh am WE noch alleine aus. Irgendwie kommt es mir so vor als ob ich irgendwie einen negativen Schleier mit mir ziehe. Was meint ihr, ist das evtl. Inner Game problem oder haben manche Menschen durch IHr Aussehen + Charakter einfach pech im leben?
  22. BIG.G

    Oneitis und keine Freunde

    Guten Tag, um mich kurz zu halten: seit 5 Wochen ging die Beziehung (5 Monate) ihrerseite zu Ende, wie aus dem Nichts. Bin 18 (sie ebenfalls) und machte somit meine ersten Erfahrungen. Ich wohne am Land, und sie kam aus der nächstgrößeren Stadt. Ich war schon immer der eher schüchterne Typ, hatte einige Freunde und habe auch ein sympathisches Auftreten. Jetzt ist die Schule vorbei, und ich merke, dass diese Freunde nur Schulkollegen waren, und andere Freunde sind andere Wege eingeschlagen. Meine Ex gab mir natürlich die Liebe und Wärme, die mir quasi immer gefehlt hatte. Die Beziehung verlief auch sehr harmonisch, und da wir etwas voneinander wohnten, unternahmen wir immer tolle, spannende Treffen. Für mich war es wie eine neue Welt, so viel neues, mal raus aus den eigenen vier Wänden. Nach der Trennung habe ich eigentlich alles richtig gemacht. (habe es akzeptiert, Kontaktsperre,...) Nur sie geht mir nicht aus dem Kopf, tief im Inneren sitzt immer noch Hoffnung. Und da sie meine einzige Erfahrung ist, also meine einzige Referenz, vergleicht mein Gehirn automatisch alles mit dieser Beziehung. Ich müsste mehr Frauen kennenlernen, sodass sie nicht die einzige in meinem Kopf ist. Aber ich hab mich halt durch sie so im Positiven verändert. (mal raus aus meiner Welt, und hinein in eine neue) Das Problem ist, dass hier auf dem Land nichts los ist, die Feste etc. sind wegen Corona abgesagt, zum Fortgehen gibt es nichts. Auch in den nahen Städten läuft das Nightlife nur stark reduziert. Alle anderen in meinem Alter veranstalten in größeren Gruppen privat etwas, habe aber zu denen keinen Kontakt, und weiß auch nicht wie ich neue Freunde in Zeiten wie diesen schmieden kann? Zusätzlich bin ich gerade beim Bundesheer für die nächsten 6 Monate, das erschwert das Ganze nocheinmal. Danke
  23. Ich (20) habe die letzten Jahre mein Leben viel mehr selbst in die Hand genommen. Selbstbewusster und dominanter geworden. Und gleichzeitig habe ich (vielleicht auch dadurch) einige Freunde verloren. Und nein, ich habe nicht versucht einen auf Alpha oder so zu machen ^^ Bin eigentlich genau der gleiche Dude wie vor 3 Jahren auch - nur zielstrebiger, selbstbewusster und dominanter. Ich merke einfach, wie genau dadurch einige echt enge Freunde quasi probieren das zu verhindern. Sich plötzlich viel respektloser verhalten. Mir kommt es so vor, als würden sie quasi probieren "mich unten zu halten". Und ich spreche dabei von Freunden, mit denen es jahrelang absolut nie Stress wegen irgendetwas gab. Wo die Freundschaft jahrelang total entspannt war. Im Endeffekt habe ich trotzdem noch genug andere Freunde (zu denen ich aber ein weniger inniges Verhältnis habe). Was bringt Menschen dazu, sich plötzlich wegen so etwas ganz anders zu verhalten? Ist das Neid? Oder denkt ihr, es gibt andere Ursachen dafür die ich nicht bemerkt habe? Edit: Vllt auch noch wichtig - merke, dass sie sich mit dem richtigen Nähe/ Distanzverhältnis ganz normal verhalten
  24. Hey Leute, ich befinde mich in einer schwierigen Situation - habe das immer vor mir her geschoben - und möchte endlich diesen Bereich meines Lebens ändern, denn wenn ich nicht versuche etwas zu ändern wird sich schließlich nie etwas ändern. Kurz zu mir: Ich bin 22 Jahre alt, habe soeben meinen Bachelor in BWL erhalten und mache bald meinen Master. Ich war immer ein schüchterner Typ und es fällt mir schwer irgendwo schnell Anschluss zu finden. Ich baue leider nur sehr langsam Freundschaften auf und spreche auch ganz selten Frauen an (und wenn, dann nur in der Vorlesung). Ich bin aber ein extrovertierter Typ, das heißt ich hasse es, alleine zu sein und würde am liebsten täglich etwas mit Freunden unternehmen. Ich möchte daran unbedingt etwas ändern: -Ich möchte mehr auf Menschen zugehen können -im "Mittelpunkt" der Gruppe stehen und nicht immer bloß 1-1 Gespräche führen -möchte regelmäßig Frauen ansprechen/kennenlernen -derjenige sein, der anderen in Erinnerung bleibt "Ja, dieser X ist ein echt cooler Typ" Mir fällt es leider schwer mich da auszudrücken, aber ich hoffe ihr versteht was ich meine. Da stellt sich mir nun die Frage: Wo fangt man bloß an wenn ich mich in so vielen Bereichen weiterentwickeln möchte? Ich dachte mir, vielleicht ein Buch, das mir hilft, wie ich mich beispielsweise in Gruppen verhalten sollte? Ich wäre wirklich über jedes Feedback dankbar! Ich möchte unbedingt an meiner Situation etwas ändern - mehr als momentan alles andere. Ich möchte nicht in 1-2 Jahren an den Punkt kommen, wo alles genauso ist wie es jetzt der Fall ist. 🙂 EDIT: Wenn ich öfters in Gruppen unterwegs bin, dann gibt es immer 1-2 in der Gruppe, die ständig etwas sagen und sehr cool/selbstbewusst wirken. Da denke ich mir dann: "Der ist ja echt cool, mit dem würde ich gerne öfters etwas machen". Ich möchte auch selber so sein, wirke aber wie ein Mitläufer der kaum auffällt und selten etwas sagt. Aber in Wahrheit bin ich nicht so und möchte mehr aus mir rauskommen, schaffe es aber nicht, weil ich zu schüchtern bin oder das Gefühl habe etwas falsches zu sagen.
  25. Hallo, Ich habe vor dem Wochenende bestimmt 5 Leute angeschrieben, ob wer bock hat rauszugehen und was zu machen. Zurückgekommen ist dann "Sorry, keine Zeit", "Grad nicht in der Stadt", "Schon verplant". Niemand hat Interesse gezeigt. Geschweige denn, dass jemand einen Gegenvorschlag liefert, wenn er keine Zeit hat oder sich von sich aus mal meldet. Kommt vor, aber selten. Sind somit eigentlich alles einseitige Beziehungen. Bin dann Freitag und Samstag Abends zuhause rumgesessen und hab ein paar Filme reingezogen. Während gefühlsmäßig alle anderen abends in einer Bar sitzen, mit Freunden auf dem Balkon grillieren, etc., fühlt sich etwas bescheiden an. Natürlich könnte man auch Lehrbuchmäßig sagen, dass man an sich selbst arbeiten sollte, wenn man nicht alleine sein kann. Dass jemand, der nicht alleine sein kann, wohl nicht mit sich im reinen ist und mit den sozialen Kontakten persönliche Probleme kaschieren will. Wenn aber die sozialen Kontakte, die man hat, so oberflächlich sind, dass man gefühlsmässig mit niemandem was machen KANN, also nicht frei wählen kann, wie man seinen Abend gestalten will, ist das einfach scheisse. Wenn ich hingegen die Alternative hätte, mich aber freiwillig für einen Abend alleine entscheide, ist die Grundlage eine ganz andere. Ich kann in diesem Fall die Zeit mit mir selbst geniessen, weil ich weiss, dass ich die Möglichkeit habe, jederzeit andere Leute zu treffen. Mein Problem ist also wahrscheinlich nicht, dass ich zu wenige Leute kenne. Es wäre ja durchaus möglich, an allen Ecken und Enden Leute kennen zulernen, Nummern zu tauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Vor allem wenn man noch in seinen 20ern ist und studiert. Doch nur weil ich neue Leute kennenlerne und 3x so viele Kontakte auf Whatsapp habe, werden nicht plötzlich alle an mir interessiert sein. Das Problem liegt also viel mehr darin, dass die Tiefe/ Substanz in fast allen meiner sozialen Beziehungen fehlt. Dass ich nicht begehrenswert für die anderen bin. Man könnte das wohl als sozial nicht kompatibel beschreiben. Wahrscheinlich bin ich nicht kalibriert genug, zu aufdringlich, nicht interessant, was auch immer. Und das schreckt dann die Leute ab/ verhindert den Erfolg, ein soziales Umfeld aufzubauen. Partner für Freizeitaktivitäten zu finden, fällt mir hingegen oft leichter. Meist beschränken sich diese Kontakte aber auf die Freizeitaktivitäten. Wenn ich ein Hobby xy habe, zum Beispiel Musik machen, fällt es mir leicht Leute dafür zu finden. Danach noch ein Bier trinken gehen, ok. Aus diesen Kontakten aber eine tiefe Freundschaft zu entwickeln (Tiefe Gespräche, gegenseitiges Interesse, Treffen auch abseits des Hobbys zum Grillen, etc.) gelingt mir fast nie. Es scheint dann sozusagen um das "fachliche" zu gehen und nicht ums soziale. Die Leute schätzen es zwar mit mir dieses Hobby teilen zu können, mehr aber wollen sie dann nicht. Eigene Vorschläge zur Problemlösung Naja, ich sehe es bereits selbst. Wenn ich den ganzen Freitag Abend filme schau weil keiner Bock hat was zu machen, bin ich selbst schuld. Das ist versinken im Selbstmitleid. Wie ein Alkoholiker, der sein beschissenes Leben mit einer halben Flasche Vodka hinter sich lassen will. Wie ein übergewichtiger, der nach jeder jeder Enttäuschung im Burgerking vorbeischaut. Nur weil ich von mir weg renne wie eine pussy und mich selbst bemitleide, wird sich nichts ändern. Irgendwie neige ich ein wenig dazu, und das sollte ich auf jeden Fall ändern. Wenn ich den Problemen nicht in die Augen schaue, ist das auf jeden Fall viel bequemer. Aber es löst meine Probleme nicht. Ich muss also an meiner sozialen Kompatibilität arbeiten. Zugegebenermaßen, ich habe eine harte Zeit hinter mir. Jahrelange Probleme (Mobbing, etc.) haben aus dem einst relativ sozial kompatiblen und aufgeschlossenen Ich ein Ich gemacht, dass eher zurückhaltend und ausweichend, nachdenklich und unkalibriert ist. Aber bringt es mir was, wenn ich meine Probleme in der Vergangenheit als Ausrede akzeptiere? Dass ich ja unschuldig bin und das Leben so ungerecht ist? Nein, schlussendlich muss ich mit meiner Vergangenheit klar kommen und das beste draus machen. Ich habe mich im Frühjahr bei einem Psychologen angemeldet um meine Vergangenheit aufzuarbeiten. Dauert wohl eine Weile, bis ich das in den Griff bekomme. Ich hoffe einfach, dass ich diese negativen Emotionen komplett loswerden kann. Irgendwo habe ich als Tipp auch gehört, enge Kontakte (Familie, Freunde, Wings, etc.) fragen, welche 3 Eigenschaften sie als am negativsten empfinden beziehungsweise was man ändern sollte, um attraktiver für andere Menschen zu werden. Eventuell bin ich zu unkalibriert, zu needy oder passiv bei sozialen Kontakten. Aber insgesamt würde ich mich als durchaus interessiert anderen gegenüber beschreiben, deshalb verstehe ich nicht warum so wenig Interesse zurückkommt. Und genau an dieser Stelle wäre es vielleicht extrem sinnvoll, andere Meinungen zu hören. Noch mehr Zeit in die momentan bestehenden Kontakte zu investieren und sich noch regelmässiger zu melden, halte ich für eine schlechte Idee. Das ganze wird dann einfach sehr einseitig und wirkt needy, und damit werden die Freundschaften nicht auf einmal besser laufen. Wohnortänderungen scheinen sicher auch ein Problem zu sein. Schliesslich ist halt jeder Umzug ein kleiner Neuanfang und ich hab auch einige Male meine WG gewechselt in den letzten Jahren (Hauptsächlich aus logistischen und finanziellen Gründen, nie wegen den Mitbewohnern). Bin aber immer in derselben Stadt geblieben. Irgendwie fragt man sich dann, wie einige Leute mit Vanlife etc. klarkommen können, schliesslich ist man da ja immer wieder an einem anderen Ort. Klingt auf der einen Seite extrem cool, aber entweder ist man extrem aufgeschlossen oder man findet beim ständigen umherreisen überhaupt keine sozialen Kontakte mehr. Ebenfalls möglich wäre natürlich ne LTR. Hat den Vorteil, dass man in einem gewissen Rahmen vom sozialen Umfeld des HB "profitieren" kann. Aber ja, es ist sicher nicht sinnvoll, ein Defizit in irgendeinem Lebensbereich mit einer LTR zu stopfen. Im schlechtesten Falle vergrössert sich das Defizit, man zieht mit der LTR zusammen, sieht sie über drei Jahre hinweg fast täglich, vernachlässigt die sozialen Kontakte immer mehr. Und spätestens, wenn die LTR in die Brüche geht, steht man noch viel beschissener da als vorher. Deshalb werde ich NIEMALS meine sozialen Kontakte wegen einer LTR vernachlässigen. Welche Tipps habt ihr zu diesem Thema? An welchen Punkten soll man arbeiten, um interessanter auf andere zu wirken? Bringt es erfahrungsgemäss etwas, sich von anderen kritische Meinungen zu holen, um sich aus einer anderen Perspektive betrachten zu können? Merci fürs durchlesen und für Anregungen, Määniii Ach ja, noch was, lustig finde ich es immer zu hören, dass es in späteren Lebensabschnitten immer schwieriger werde, neue Leute zu finden und tiefe soziale Kontakte zu halten. Wenn ich diese Probleme als Student mit 23 schon habe, was eigentlich als die Lebensphase gilt, in der durchschnittlich soziale Kontakte am einfachsten herzustellen sind, freue ich mich schon extrem auf meine Zeit in 20 Jahren oder so. Wenn es jetzt hart ist, wird es dann wahrscheinlich erst recht hart. Aber ja, nicht jammern sondern an sich arbeiten, wenn man sozial kompatibel ist und sich um sein Umfeld kümmert, wird man wohl in den meisten Lebenssituationen Freunde um sich haben.