Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'umgang'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

20 Ergebnisse gefunden

  1. Hey Leute, bin hier noch neu. ich bin 24 und sie 25. Zur situation: Hab vor 2 Wochen eine Dame im Eiskaffee angesprochen, hab ihre Nummer bekommen und wollte sie dann treffen. Hat schon mal aus zeitlichen gründen nicht geklappt, dann hab ich sie nochmal gefragt und sie hat ne woche garnichts geschrieben und dann heute sowas: ,,Viel stress in der uni, bla, sorry für das nicht melden, blabla, (zitat:),,Es ist momentan einfach nicht ganz meine Zeit und ich glaube das mit dem entspannt mal einen Kaffee trinken gehen schaffe ich gerade einfach nicht 🙈 Sorry'' Für mich klingt das nach einem vorwand und ich will sie trotzdem gerne kennenlernen Bin noch nicht der erfahrenste was pickup angeht aber auch kein anfänger. Wie sollte ich weiter vorgehen weil ziel ist es ja mit ihr mich zu treffen. Bin für jeden Ratschlag dankbar und haut rein :)
  2. 1. Dein Alter: 27 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung: offen 4. Dauer der Beziehung: 1 Jahr 3 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 2-3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Sehr gut, 1-3x pro Woche, je nach dem wie oft wir uns sehen 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Partnerin kämpft mit vielen persönlichen Problemen; wie richtig damit umgehen und wo Grenzen setzen? 9. Fragen an die Community:  Hallo zusammen, in erster Linie möchte ich von erfahrenen Menschen und neutralen Meinungen hier im Forum herausfinden, wie ich am besten mit einer Partnerin umgehe, die viele persönliche Probleme hat und sich dieser Zustand eher verschlimmert als verbessert. Wo die Grenze ist, dass es nicht noch weiter die Beziehung belastet und ungesund für mich selbst wird. Wir hatten gestern Abend ein offenes, ehrliches und schwieriges Gespräch gehabt. Es ging darum, dass Sie sich nicht mehr sicher ist, ob eine offene Beziehung für sie passt und sie gleichzeitig in den letzten Monaten mit persönlichen Problemen zu kämpfen hat (keine Motivation im Leben, keine Hobbies, starker Unistress/Druck und noch weitere Dinge). Es war nicht das erste Mal, dass wir über sowas gesprochen haben. Letzte Woche erst, nachdem ich aus meiner Reise zurückgekommen bin, habe ich schon direkt beim Treffen gemerkt, dass "etwas nicht stimmt". Ich bin derjenige der es angesprochen hat, da Sie oft der Meinung ist "sie möchte mich mit ihren Problemen nicht belasten" - nun ja, kann ich verstehen, aber Alles für sich behalten und in sich hineinfressen bringt es auch nicht, daher war es mir wichtig, dass sie mir erzählt was genau momentan bei ihr los ist damit ich auch die Situation einschätzen kann. Jetzt ist es soweit einbisschen eskaliert, viele Tränen von ihrer Seite, viel Verständnis und Fürsorge von meiner Seite. Sie hat keine Kraft mehr, dreht sich in der negativen Spirale. Für sie ist es die Lösung, wenn wir eine monogame Beziehung führen. Ich sehe dies anders und denke damit werden die Probleme nicht verschwinden, daher behalte ich weiterhin meinen Standpunkt und gebe deutlich was mir wichtig ist (eben die Offenheit) und wie ich eine Beziehung leben möchte und gleichzeitig, dass ich für sie auch in jeder schwierigen Zeit da bin, weil dies eben für mich als Partner selbstverständlich ist. Das war nun ein Diskussionspunkt, der mich inzwischen seit heute einbisschen nervt und ich nicht genau weiß wie ich damit umgehe. Ich habe das Gefühl sie hat Anzeichen einer sich langsam einschleichenden Depression o.Ä.. Zur Therapie geht sie ab jetzt wöchentlich, dass hat sie ganz von alleine von sich aus entschieden. In ihrer Vergangenheit hatte sie schon mit Depressionen zu kämpfen. Sie sagt selbst, sie ist momentan sehr eifersüchtig geworden, schiebt sich totalen Hirnfick und kann es nicht erklären, wie es dazu kommt, da es am Anfang für sie sehr gut funktioniert hat und sie möchte mich eben auch nicht einschränken. Nun stellt sich mir die Frage, inwiefern ich bestmöglich für sie da sein kann und wo ich unterstütze und wo aber auch die Grenzen sind, dass ich nicht selbst all meine Energie aufbrauche? Oder ob diese LTR überhaupt noch eine Chance hat oder es eben nun mal ganz simpel nicht passt? Mir ist bewusst: Love it, leave it or change it. Ich kann sie nicht ändern, ich liebe sie als Menschen und Partnerin, ich möchte probieren meine Denkweisen und Ansätze zu überarbeiten, vllt übersehe ich da was, vllt bin ich zu festgefahren?
  3. 1. Ich bin 17 Jahre alt 2. Sie ist 17 3. Monogame Beziehung 4. 3 Monate zusammen 5. 1 Monat Kennenlernphase 6. Sex Immer wenn wir uns sehen, auch mehrmals am Tag und echt guter Sex 7. Leben getrennt, 90km voneinander entfernt, da wir beide noch Schule machen. Haben uns über Instagram kennengelernt, sehen uns aber jede Woche das ganze Wochenende ohne Ausnahmen.gemeinsame Wohnung ist für nächstes Jahr geplannt. 8. Das Porblem um das es sich handelt ist folgendes: Meine Freundin und ich führen eine wirklich glückliche Beziehung, streiten uns so gut wie nie, achten auf die Gefühle voneinander und respektieren sie, Kommunikation klappt wirklich super. Warum ich trotzdem diesen Beitrag veröffentliche ist , um bevor ich weiter mit ihr drüber rede, einschätzen zu können ob ich überreagiere und um andere Sichtweisen einzuholen. Jetzt zum eigentlichen Thema: Sie ist sehr aktiv auf Instagram und möchte sich dort was aufbauen. Sie lässt sich auch öfter mal professionell fotografieren, jedoch ohne Geld dafür zu bezahlen(gibt auf Instagram viele start-up Fotografen die für ihre Mappe test Fotos brauchen und deshalb zunächst ihren Dienst gratis anbieten). Was dabei wichtig zu wissen ist , dass sie sich nur mit Fotografen trifft wenn sie diese durch andere Freundinnen kennt und klar ist das sie professionell sind.Ansonsten trifft sie sich mit neuen Fotografen nur an öffentlichen Plätzen. Jetzt hatten wir heute einem Chat in dem sie mir Bilder von sich geschickt hat, oben ohne, ziemlich erotisch. Habe sie dann gefragt wer die gemacht hat und sie hat mir erzählt sie selbst und das die nur sie, ihre mum und ich gesehen haben. Soweit alles gut nur dann ging die Konversation über in wie ich es finden würde wenn sie ein Bild posten würde , was sie oben ohne zeigt, jedoch ihre Hand ihren Nippel verdeckt. Das Bild ist seitlich aufgenommen und man sieht trotzdem der Verdeckung 70% der Brust. Grundsätzlich bin ich nicht der Typ der seiner Freundin irgendetwas verbietet, da ich der Meinung bin es ist ihr Leben und wenn sie etwas machen möchte sollte sie das auch tun. Außerdem wieso etwas verbieten das ihr Freude bereitet. Trotzdem gehen mir natürlich Gedanken Rum wie , dass werden viele andere Typen sehen , meine Freunde, ihre Freunde, ihre Eltern und das Internet wird es nie vergessen. Jedoch grundsätzlich wichtig für euch zu wissen: ich würde es ihr niemals verbieten , hab ihr auch schon gesagt dass wenn sie das hochladen will und auch in diese Richtung modeln möchte, ich hinter ihr stehen werde. Im weiteren Verlauf hat sie mir dann erzählt das sie von einem Fotografen angeschrieben wurde, der ihr neben fashion, beauty Fotos auch angeboten hat,wenn sie das denn wollen würde auch freizügige Bilder in die Richtung oben ohne zu machen. Wichtig ist, sie kennt ein model das bereits positive Erfahrungen auch in die Richtung mit ihm gemacht hat und es dort keine Probleme gab. Sie will es machen, dass habe ich direkt rausgelesen, nur ist ihr extrem wichtig was ich dazu sage/denke und ob das eben okay für mich ist. Sie hat mir auch klar verständlich gemacht , dass wenn ich das nicht möchte sie es lässt. Warum will sie es machen? Sie meint sie möchte gerne auch Erfahrungen in dem Bereich sammeln und sich Tipps holen, was ich nachvollziehbar finde. Und hier der Konflikt, grundsätzlich finde ich es okay wenn das ganze wie z.B bei einem Friseurbesuch auf 100%iger professioneller Basis abläuft. Die Bedenken die ich hierbei nur habe sind, inwiefern diese 100%ige Professionalität vorhanden ist, wenn sie 1) nicht dafür bezahlt wird und 2) nicht mal was dafür zahlen muss und der Fotograf von sich aus nachgefragt hat. Sie hat mir auch schon angeboten mitzugehen, wobei ich gemerkt habe, dass es ihr lieber wäre wenn ich nicht dabei bin. Das hat denke ich etwas damit zu tun das sie vor mir perfekt da stehen möchte(hat sie mir gesagt) und sie in diesem Bereich wenig noch Erfahrung hat, ich aber gerne im Hintergrund sein dürfte, sie müsste sich da nur drauf einstellen. Wichtig zu wissen ist noch, dass ich ihr zu 100% vertraue und das meine Bedenken nur durch die Angst kommen der Fotograf könnte unprofessionell sein, ihr eventuell sogar etwas antun(da das shooting ja nur mit ihm in einem Raum stattfinden würde) , und was im Anschluss wirklich mit den Bildern passieren würde , da das ja keiner unter Kontrolle hat,außer man bezahlt eben einen richtigen professionelen Fotografen(wofür sie kein Geld hat). 9. Die erste Frage die ich an euch hätte wäre, wie würdet ihr reagieren wenn eure Freundin solche art von Bildern posten wollen würde? Die zweite Frage wäre, würdet ihr dieses Fotoshooting mit einem Start up Fotografen mit gerade einmal 7000 Followern auf Instagram, der seine Dienste kostenlos anbietet (im Gegenzug darf er die Bilder verwenden) und aus eigeniniziative auf die Möglichkeit eines Body Shootings kam, zulassen/erlauben? Wenn ihr es erlauben würdet, würdet ihr dann auch auf jedenfall mitgehen um sicherzustellen das auch alles seriös abläuft und der Typ nichts anderes im Sinn hat und ihr nichts antut? Ich persönlich würde mich außerdem wohler fühlen,wenn eine Frau die Bilder macht , findet ihr das nachvollziehbar? Zuletzt, versteht ihr meine Denkweise, wie würdet ihr die Situation handhaben? Danke im voraus. Mfg
  4. Hi zusammen, ich befinde mich gerade im Surfurlaub und nehme mir die Zeit meine Ziele für das Jahr 2018 und mich selbst zu hinterfragen. Dieses Thema passt auch zur Persönlichkeitsentwicklung, ich stelle es mal hier rein. Die Grundfrage: Warum fallen mir Trennungen so schwer? Wie ihr ja aus dem letzten Thema wisst hab ich ein relativ krasses Jahr hinter mir (schwere Knieverletzung mit Ende meiner Sportkarriere im Februar, Tod meiner Mutter im April, Trennung von meiner Freundin im November). Darum habe ich mir jetzt vor Weihnachten einfach 2 Wochen genommen um Zeit für mich zu haben. Und ich bin auf ein Muster gestoßen: Mir fallen Trennungen so verdammt schwer. Sie beschäftigen mich lange, ich habe negative Gedanken, ich vermisse meine Ex extrem, ich interpretiere rückwirkend extrem viele Dinge in diese Beziehung die so garnicht gewesen sind und ich fühle mich extrem alleine und einsam. Meine Situation ist eigentlich gut, nur glücklich bin ich nicht. Knapp über 30, 1,84 bei 93kg, sportlich, kommunikativ, ich finde schnell Freunde. Bin selbstständig und berate unternehmen in der Digitalisierung, habe 2 Airbnbs bin viel gereist. Ich habe in meiner Heimat ein paar sehr gute Freunde, auch wenn da durch meine Abwesenheit und die andere Lebenssituation einige Beziehungen abgekühlt sind. Meine Ziele für 2018 habe ich ob der Umstände nicht erreicht, statt Millionär bin ich irgendwo bei 1/3 oder der Hälfte des Ziels, mein spanisch & italienisch ist auch eher weniger gut geworden etc. Mit meiner Persönlichkeit bin ich glücklich aber nicht zufrieden. Ich habe sicherlich Potentzial an mit zu arbeiten. Doch ich habe Assets: Einen guten Kopf, ein jüngers aussehen (meist auf mitte ende 20) kaum Laster. Es gibt ein paar girls (meist ehemalige Affären) mit denen ich total cool bin. Eigentlich könnte/müsste ich total happy sein, weil ich in einer objektiv sehr guten Situation bin, und das ist mir bewusst. Ich bin es aber nicht. So z.B. Trennungen. An meine aktuelle Ex L (die 20 jährige Medizinstudentin die nebenbei modelt aus Italien mit kroatischen Wurzeln) denke ich extrem viel, und mir fehlt der Kontakt zu ihr. Der Witz an der Sache ist das ich während der Beziehung das nicht so empfinde, da sind mir die negativen Dinge viel bewusster. In dem Falle z.b. die Distanz, die unterschiedlichen Persönlickeiten (L. ist sehr introvertiert), ihre Art mit mir zu kommunizieren (oft recht mager) , die schiere Wahrscheinlichkeit das ihre erste Beziehung über Fernbeziehung, Altersunterschied, usw. gut gehen kann, etc. Aktuell fehlen mir die Gespräche mit ihr, die immer auf einem hohen intellektuellen Niveau waren, ihr Style, der Sex mit ihr (obwohl ich den nicht besonders gut fand als wir zusammen waren) , ihre Art Dinge in anderem Licht erscheinen zu lassen, etc. - ich habe die Gedanken das ich so ein cooles girl nicht mehr treffen werde (was bullshit ist). Selbes ist mir nach der Trennung von meiner langjährigen Studienfreundin H. wiederfahren - das gab es eine Trennung zwischendrin, die mir extrem schwer gefallen ist und die abschließende kurz vor Beginn unserer Weltreise war eine Katastrophe, emotional gesehen. Gleiches Schema hatte ich als ich hierher gefunden habe- die Trennung von meiner Schulfreundin war für mich emotional ein kompletter Abfuck, eine Oneitis vom feinsten, brutaler Liebeskummer. Das ganze ist ein Muster, und es verläuft jedesmal ähnlich. Eine Interpretation der Beziehung von mir hinterher, ein Gefühlschaos, sehr irrational wenn man die Trennung betrachtet die ich eine Weile sehr objektiv betrachten kann. Auf den Rat (und das Buch) eines befreundeten Paarpsychologen habe ich mich einmal mit der Beziehung zu meinen Eltern auseinander gesetzt, da ist aufgrund Trennung, Scheidung und ein paar Problemen (Rosenkrieg, Gewalt) tatsächlich einiges an Narben da. Trotzdem erschließt sich mir nicht was da los ist, warum mich sowas so mitnimmt v.a. wenn man meine letzte Beziehung betrachtet ( alle 2 Wochen gesehen, von vorne herein wahrscheinlich das es nicht die "Eine" ist- falls ich daran überhaupt glaube) und diese Uminterpretation, d.h. während der Beziehung nehme ich das ganz anders war uns sehe Dinge die nicht passen, danach herorisiere ich die Beziehung (und die Ex). So, was mache ich jetzt damit? Ich bin echt dankbar über jeden Tip, irgendwas stimmt da nämlich ganz gewaltig nicht. Das ich meine aktuelle Ex L. vermisse schön und gut, nur das dieses Muster wieder auftritt. Zumal ich mich auch reichlich anderen girls widme, klar sind da jetzt keine 20 jährigen Models dabei, die Hälfte von FTOW hab ich durch, Silvester verbringe ich mit einer auch echt süßen ab und zu Affäre, es ist also nicht so das ich gerade zu den Eunuchen gehöre (auch wenn ich meine Standarts gerade missachtet hab). Ich bin ratlos wie ich da weiter mache, und freue mich über Input. Wenigstens ein Ansatzpunkt oder eine Idee was da los ist, woher diese Diskrepanz zw. Wahrnehmung / Gefühl in der Beziehung und nach der Trennung her kommt. Danke!
  5. Ich hoffe die Struktur usw. passt, ist mein erster Post, im Normalfall lese ich eher nach. 1. Mein Alter: 22 2. Alter der Frau: 27 3. Art der Affäre (F+, Affäre neben einer Beziehung):F+ 4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? In welcher Beziehungsform (monogam/offen)? Ist die Affäre geheim? : Keiner gebunden, nicht wirklich geheim 5. Dauer der Affäre: ca. 2 Monate 6. Qualität / Häufigkeit Sex: Bisher jedes Treffen bis auf eines mit Sex verbunden 7. Beschreibung des Problems? Also. Habe vor knapp 2 Monate auf der opening party meiner Uni eine Masterstudentin getroffen und auch gleich gut mit ihr verstanden, bisschen geknutscht und mich ne Woche drauf (ich hatte davor keine Zeit) mit ihr bei ihr zu Hause getroffen, hatten auch Sex. Verwirrt war ich weil sie mich dann in der Nacht noch mehr oder weniger rausgeschmissen hat weilse schlafen müsse, is auch n kleines Bett aber war mir dann auch relativ egal. Hab ihr dann im nachhinein geschrieben dass ichs ganz gut gefunden hab worauf hin sie mir sagte, dass könne nur was lockeres sein. Hab dann direkt gedacht, dass mir das n bisschen spanisch vorkommt also erstmal geredet, hat mir erklärt von stress und nem Ex der sie wohl beschissen habe nach 8 jahren beziehung. Gut erstmal so laufen gelassen, paar mal getroffen und auch immer Sex gehabt Ich wusste/weiss immernoch nicht ob ich tatsächlich mehr will, hab ihr dann vir 2 Wochen gesagt, dass ich gern emotional auch was investieren möchte. Sie meinte nur das könne und wolle sie nicht, sie bräuchte momentan nur jemanden für Sex und kuscheln, ich geb zu ich hab mich dann ein bisschen komisch verhalten und meinte erstmal nicht zu wissen ob ich das will, bzw. dass ich sie schon mag und ich mir selbst eigentlich mehr wert bin als stumpf drauf haun und ich erstmal nachdenken muss. Die Woche hab ich mich nach 2 Wochen ohne Kontakt gemeldet, sie meinte nicht damit gerechnet zu haben, sie wäre aber krank, hab gesagt sie solle sich melden wenn sie gesund is. Nun meint sie heute auf die gleiche Party zu gehen wie ich. 8. Frage/n Allgemein muss ich sagen, weiss ich nicht wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll, weiss eig nicht ob ich mehr will oder nicht, nur dass sie von vornherein sagt da geht nicht mehr verwirrt mich doch etwas, wsl. weil ich prinzipiell Sachen gern laufen lass und guck wo ich hinkomm. Weiters würds mich intressiern wie ich mich ihr gegenüber auf der Party verhalten soll, mir is bewusst dass ich da mit meinen Freunden hingeh und keine Freundin hab, sprich ich red sicher mit Mädels, allein schon weils Späß macht. Außerdem würds mich allgemein intressiern wie ich mit einer F+ umgehen soll wenn in der Öffentlichkeit gesehen. Danke für etwaige Ratschläge, falls noch Infos notwendig sind stell ich sie natürlich gern bereit!
  6. 1. Dein Alter 26 2. Ihr Alter 24 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung knapp 3 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR ca. 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex schwankt stark zwischen 0-4x / Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja, seit >1 Jahr 8. Probleme, um die es sich handelt raus aus dem Beta Status; Selbstreflektion erhöhen; Bestandsaufnahme; 9. Fragen an die Community Einschätzung von ihr (LSE / HSE ?); Umgang jetzt? Frame hoch halten und sie je nach ihrem Verhalten nah bei mir haben, während ich an mir arbeite - oder erst einmal auf die lange Bank und Abstand?; Ansatzpunkte zur Festigung meines Frames und dem Gewinnen von mehr Vertrauen in mich selbst; ! Achtung ! - Der Text könnte länger werden... Ich fange vorab bei mir an: Ich habe mich mit den Thematiken hier schon einmal, damals leider nur oberflächlich, beschäftigt. Das war nach meiner letzten LTR (extremer Beta / Oneitis as fu**). Die Trennung damals war für mich die absolute Hölle und hat mich für knapp zwei Jahre außer Gefecht gesetzt (bezogen auf Interaktion und Interesse am anderen Geschlecht). Ich hatte zwar zwei kurze "Beziehungen", allerdings war ich da ziemlich Uninteressiert. Mein Studium und meinen Weg ins Studium hat die Trennung glücklicherweise nicht groß bzw. lange belastet - darauf konnte ich mich gut fokussieren. Nachdem ich dann die Trennung einigermaßen verarbeitet hatte, habe ich mich mit einigen Frauen getroffen. Leider nur über Tinder/Lovoo und nicht auf offener Straße mit dem Mundwerk - aber dafür lief's für mein Empfinden gar nicht schlecht. Mein Selbstwert kam wieder auf die Beine. Ich habe es genossen mich mit Frauen zu verabreden und Spaß zu haben. An eine Beziehung habe ich dabei nicht gedacht. Mir ging es in den meisten Fällen nicht mal um Sex, sondern vorrangig darum einen schönen Abend zu haben. Dann habe ich mich mit einer Frau getroffen, die ich zum zweiten mal auf Tinder gematcht hatte - beim ersten Mal hat sie mich angeschrieben, aber ich hatte zu der Zeit genug andere Frauen auf die ich mich konzentriert habe - und durch das Studium / Arbeit nicht unendlich viel Zeit. Beim zweiten Mal habe ich sie dann angeschrieben - und ehrlich gesagt war es fast schon zu einfach für mich ein Treffen mit ihr zu arrangieren. Ich hatte meinen Spaß damit, wenn die Frauen nicht ganz so leicht zu einem Treffen zu bewegen waren. Beginn der LTR: Das erste Date war toll. Ja, ich habe sie zu meinem Lieblings-Italiener ausgeführt. Ich weiß mittlerweile, dass das für ein erstes Date nicht die beste Option ist - aber ich fühle mich mit sowas einfach extrem viel wohler und stehe drauf sich beim gemeinsamen Essen in entspannter Atmosphäre kennenzulernen. Nach dem Locationwechsel auf den Weihnachtsmarkt und anschließend in eine Cocktailbar mit viel Kino, aber ohne C&F, folgte der erste Kuss. Sie hat, im Gegensatz zu den anderen Frauen zu der Zeit, extrem viel investiert und der Sex war erste Sahne. Wir haben viel unternommen und lange und oft gevögelt. An eine Beziehung dachte ich trotzdem noch nicht. Sie hat das Ganze dann aber verdammt schnell in die Richtung gelenkt - und ich habe mich, nach anfänglichem Widerstand meinerseits, lenken lassen. An mein damaliges Ich: Hallo du Beta. Da bist du ja wieder. Kurzfassung der darauffolgenden 2 Jahre LTR: Im Bett lief's super - ich war happy. Sie ging für ein Semester ins Ausland - ich zog für die Zeit in ihre Wohnung, da ich zu der Zeit meine Studentenbude aufgegeben habe (aus meinem Willen). Ich lies mich immer mehr unterkriegen und lies mich von ihr, ohne viel Gegenwehr, nach ihrem Willen steuern. Betaisierung. Nach ihrem Auslandssemester wollte sie unbedingt mit mir zusammen ziehen und hat viel dazu investiert. Natürlich (oh nein...) habe ich ihrem Wunsch, ohne viel darüber nachzudenken, folge geleistet. Die gemeinsame Wohnung war aber auch für mich nicht ohne Vorteile und Grundlegend wollte ich das auch so. Im Nachhinein bin ich froh zumindest meine Anforderungen an die Wohnung bei ihr durchgesetzt zu haben - auch wenn ich jetzt weiß, dass die Art und Weise meine Anforderungen durchzusetzen blöd / falsch war. In den Wochen der Wohnungssuche hagelte es nur so vor Shit-Tests und Drama - was in dem Ausmaß ungewöhnlich war. Nach ca. einem halben Jahr in der gemeinsamen Wohnung hat sie ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Die Stelle im Unternehmen, in dem sie ihre Abschlussarbeit geschrieben hatte und anschließend dort auch übernommen wurde, hat sie durch einen Freund aus dem Studium bekommen. Mit dem sie auch einmal im Bett war. Das wusste ich von Anfang an, da sie was das angeht sehr offen mir gegenüber war. Sie hat mehrere Freunde und bis auf den, von dem sie den Job vermittelt bekommen hat, kenne ich diese auch. Ich war natürlich nicht froh über die Tatsache, dass sie den Job von einem vermittelt bekommen hat, mit dem sie bereits im Bett war. Und leider hab ich ihr das auch so direkt (verbal über lange Gespräche) zu verstehen gegeben. Ja, ich weiß - falsches Verhalten von meiner Seite aus. Mein Vertrauen in mich selbst war zu der Zeit schon wieder rückläufig. Dennoch hätte ich es nicht gewagt ihr das zu untersagen oder zu verbieten. Nach ein paar Monaten dann habe ich immer mal wieder den Eindruck bekommen, dass bei ihr irgendwas nicht stimmt. Immer mal wieder gehäufte Shit-Tests. Mal mehr, mal weniger. Natürlich (oh man..) habe ich dann irgendwann bei ihr direkt angesprochen, dass ich vermute, dass irgendwas nicht stimmt und ich nicht verstehe, warum sie so reagiert, etc. Es folgten Lügen, die ich schnell entlarven konnte. Keine großen Sachen eigentlich - nur Kleinigkeiten, (angeblich) kein Treuebruch. Ich verzieh ihr und hab die Eifersucht auch wieder ganz gut in den Griff bekommen. Allerdings hatte ich nach dem ganzen Mist (sexuell) keine Lust mehr auf sie. Sie hat oft nach Sex gefragt, hat viel investiert. Aber über Wochen und Monate hatte ich einfach keinen Bock auf sie. Uni-Stress kam auch dazu. Der "Big-Bang" Vor drei Wochen dann wieder eine Welle an Shit-Tests und zwei größeren Dramen (... Oh man, hätte ich das Wissen diesbezüglich doch nur vorher gehabt). Ich hab zwar Beta-mäßig darauf reagiert, bin den "Pussy-Diagnose Modus" gefahren, aber habe mir keinen großen Kopf drum gemacht. Durch Zufall hab ich dann später gesehen, dass sie auf ihrem Smartphone einen anderen Messenger im Hintergrund offen hatte - mit nur einem Kontakt. Hab's erst nicht angesprochen und versucht mir einzureden, dass es keinen größeren Hintergrund hat. Dann war der Drang und meine Unsicherheit irgendwann doch zu groß. Es folgten wieder (schlechte...) Lügen, interessante Erklärungsversuche und Stories von ihrer Seite. Long story short - sie hatte Kontakt zu ihrem Exfreund. Sie hat sich in der Vergangenheit mehrere Male mit ihm getroffen, mit ihm rumgemacht und sich massieren lassen. Mehr ist nicht gelaufen - das weiß ich, da ich ihn (leider..) darauf angesprochen habe und die Erzählungen sich gleichen. Das Ganze mit dem Ex lief körperlich allerdings zu der Zeit des ersten Dramas, bei dem ich eigentlich ihren Arbeitskollegen auf dem Schirm hatte. Sie hat ihm nach ein paar Treffen klar gemacht, dass sie nichts mehr von ihm will - (er reagierte darauf ziemlich beleidigt und deprimiert wie ein kleines Kind). Ich wurde daraufhin misstrauisch as fu** und habe mir ihr Passwort für ihr Notebook geben lassen (ja, scheiß Fehler des kleinen Betas...). Was ich dann entdeckt habe hat meinem kleinen Beta-Arsch gehörig eine geknallt. Dass sie sich vor unserer Beziehung ausgelebt hat, wusste ich. Aber, dass sie so mit sich hat umgehen hat lassen - ist für mich unverständlich und ich, als Beta, hab' die selbstbewusste, direkte und standpunktbezogene Frau, die ich lieben gelernt habe, nicht mehr erkannt. Der Typ um den es geht sieht einigermaßen attraktiv aus, hat (angeblich) viele Frauen, sucht sich aber nach dem was ich gelesen habe, gezielt Frauen, die es ihm einfach machen und mit wenig bis gar keinem Aufwand nach seiner Pfeife tanzen. Das Gejammer (und es war wirklich kindisches Gejammer) nach einem Dreier zusammen mit ihr, geht mir erst jetzt - Wochen danach, langsam aus dem Kopf. Über Monate hinweg hat er sie ständig nach einem Dreier mit einer ihrer Freundinnen gefragt und dann jedes mal patzig reagiert, wenn sie ihm gesagt hat, dass da keine ihrer Freundinnen zu bereit steht. Sie hat dann bei Tinder (auf seinen "Befehl" hin) nach Frauen für einen Dreier gesucht - auch ohne Erfolg. Er wieder nur am rumjammern, dass das so ja eh nie was wird. Warum hat das bei ihr funktioniert?! Er hat ihr zwischen den Zeilen, aber nie direkt, klar gemacht, dass er sie nur fürs Bett will. Sie hingegen wollte zumindest in der Anfangsphase eine Beziehung mit ihm - klar und deutlich. Er hats natürlich auch noch (echt stumpf) bei ihr versucht, nachdem sie den Status "vergeben" über dem Kopf schweben hatte. Interessant dabei ist, dass sie den Spieß zwischen den beiden anscheinend umgedreht hat. Sie hat auf einmal mit ihm gespielt - sich während den ersten vier Monaten unserer Beziehung zwar drei mal mit ihm getroffen, aber es lief nichts - sie hat abgeblockt. Es fielen aber Aussagen von ihr wie "Ja, wir hatten tollen Sex und ich denke manchmal daran zurück - aber ich bin in einer Beziehung, also mehr als Kaffee trinken ist nicht drin" und "ich will meinen Freund.". Und auf so unglaublich dämliche Sachen von ihm, nach einem der Treffen, wie z.B. "Du warst bestimmt feucht, ja?", hat sie geantwortet: "Du bist zwar gut, aber mach dich nicht lächerlich. Du hattest nur kurz deine Hand auf meinem Oberschenkel.". Das Ganze hat sie gepusht, ihr Selbstbewusstsein poliert. Und genau das hat sie mir auch, nach langen Gesprächen, so gesagt. Kurz einen Zeitsprung zurück - Nachdem ich das mit dem Typen rausgefunden hatte, hab ich mich erstmal aus der gemeinsamen Wohnung (unter einigen großen Beta-Tränen) verdünnisiert. Vier Tage "lang" (ja, wahrscheinlich viel zu kurz) hab ich kein Wort mehr mit ihr gewechselt, auf keine Nachricht / Anruf reagiert (FO). In den vier Tagen und auch jetzt noch hab ich erstmal den Kontakt zu meinen viel zu sehr vernachlässigten Freunden und auch meiner Familie wieder intensiviert - hat mir viel Kraft gegeben und mich wieder aufgebaut. Fast alle Freunde sind noch da - ich bin so dankbar. Gleichzeitig habe ich mich an das Buch "Lob des Sexismus" erinnert, von dem ich damals nur die ersten beiden Kapitel gelesen hatte. Und oh mein Gott - ich hab das Ganze mit anderen Augen gesehen. Ich stehe jetzt am Anfang mit mir. Ich will mehr - von mir selbst. Auch, wenn ich manche Aussagen aus dem Buch nicht mit mir vereinbaren kann, war der überwiegende Teil doch verdammt aufschlussreich und hat zum Denken angeregt. Seit einigen Monaten (also bereits vor dem Ganzen Bullshit) habe ich wieder Kontakt zu meiner Ex-Freundin (die bei der die Trennung vor Jahren mich so lange ausgeknockt hat). Klar hat sie immer noch eine Anziehung auf mich - allerdings bin ich mir persönlich wirklich sicher, dass ich nicht zurück in eine Beziehung mit ihr will. Ich habe ihr, sehr grob und knapp, von dem Drama mit meiner Freundin erzählt. Und sie hat daraufhin ihre Chance gerochen und unheimlich investiert - Geschenke, verstärktes Nachfragen nach Treffen, ... . Sie wollte sich vorher schon mit mir Treffen - die Fragen dazu habe ich allerdings weitestgehend ignoriert, weil ich nicht wollte, dass meine Freundin sich Sorgen macht (Oh... Wie dumm von mir - in jeglicher Hinsicht). Wir haben uns jetzt drei mal gesehen - und einige von euch würden jetzt vielleicht sagen, dass ich sie mir einfach nehmen soll (rein für Sex). Und das liegt auch irgendwo in meinem Interesse, aber ich würde es ihr nicht antun wollen - sie hat mir nach dem zweiten Treffen auch direkt gesagt, dass sie mich gerne zurück hätte. Fragen / Anregungen Verdammt, ich will an mir arbeiten. Mir wurden die Augen geöffnet und ich möchte nie wieder in diesen Beta Status zurück - bzw. erst einmal raus. Die Beziehung zu meiner Freundin möchte ich vorerst nicht aufgeben. Ich bin mir aber bei weitem noch nicht sicher, ob ich das langfristig weiterführen will. Freundin HSE / LSE ? - Ich kann sie nicht wirklich einer Schublade zuordnen. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass sie ein gesundes Selbstwertgefühl hat. Normalerweise ist die Anzahl an Tests von ihr, nach meiner jetzigen Einschätzung, relativ gering - war aber zeitweise doch deutlich häufiger. Was für mich für LSE spricht, ist die Bestätigung, die sie anscheinend braucht. Weiterer Umgang mit ihr - Wie soll ich weiterhin mit ihr umgehen? Nach den 4 Tagen ohne Kontakt habe ich ihr klar gemacht, dass ich erst einmal nicht mit ihr zusammen in der gemeinsamen Wohnung sein werde. Es lief Date mäßig ab. In den zwei Wochen, und auch aktuell noch, ist der Sex neu aufgelebt, auch von ihr ausgehend und viel intensiver. Sie hat sich sehr bemüht mich dazu zu bewegen, dass wir wieder zusammen in der Wohnung sind - nicht direkt, aber doch merklich. Seit kurzer Zeit bin ich jetzt wieder mit ihr zusammen in der Wohnung. Von meiner Seite gab es am Anfang ein paar Rückfälle, in denen ich meinen Frame verloren habe und ihr Sachen vorgeworfen habe. Es wird aber besser. Sie versucht immer wieder an meinem Frame zu rütteln - Dinge wie "Du bist so anders?!" und "Ist irgendwas passiert? Du verhältst dich so anders seit xyz." lasse ich immer besser an mir abprallen und reagiere darauf, wenn überhaupt, mit C&F oder gebe ihr deutlich zu verstehen, dass es jetzt ins Bett geht. Ich hab' es meiner Meinung nach geschafft das Ruder in der Beziehung wieder in meine Hände zu nehmen. Wir unternehmen viel - aber die "mir egal was wir machen"-Haltung habe ich komplett abgelegt und gebe ihr die Richtung vor. Und ich arbeite weiter an mir, meiner Wahrnehmung und meinem Frame. Offene Beziehung / freies ausleben der Sexualität - Ich gehe konform mit der Meinung des Buches, dass das freie Ausleben der Sexualität den Menschen an sich und auch die Beziehung stärken kann und die Lust befreit. Ich habe auch weniger ein Problem damit, dass sie mit ihrem Ex rumgemacht hat. Mein Problem sind eher die Lügen und das hintergehen. Hätte sie mir gesagt, dass sie da Bock drauf hat oder herausfinden muss, ob sie noch was für ihn empfindet - Bitteschön. Aufhalten hätte ich sie ja sowieso nicht können und ehrlich gesagt hätte ich das nicht gewollt. Ich habe Anfangs eine offene Beziehung angesprochen - hat sie vehement abgeblockt - "Nein, das wäre nichts für mich, ich werde dich auch nie wieder betrügen". Jeder weiß aber, dass sowas immer passieren kann. Oneitis? - Klar. Viele denken jetzt: "Oneitis!!!". Ich sehe es aber gerade anders. Bestimmt bin ich, auch jetzt gerade, mehr auf der Oneitis Seite als ein freier Mensch - aber ich bemerke ein Umdenken bei mir. Ich fände es schade, die Frau zu verlieren. Noch vor ein paar Wochen wäre ich bei einer Trennung wahrscheinlich versunken in Depressionen. Jetzt gerade aber bin ich mir sicher, dass ich damit schon um einiges besser umgehen könnte. Arbeiten an mir selbst - Ich zwinge mich jetzt jeden Tag aufs Neue aus meiner Comfort-Zone auszubrechen. Immer wieder. Es macht mir sogar Spaß. Ich unternehme wieder mehr mit Freunden zusammen. Dennoch gibt es Situationen, gerade zusammen mit ihrem Freundeskreis, in denen ich wieder "einroste" - besonders fällt mir das auf, wenn ich Alkohol trinke (ich begrenze das daher gerade enorm). Bspw. genieße ich mittlerweile Gespräche mit ihrer besten Freundin (vorher für mich eher nervlich aufreibend) und die Reaktionen von ihr machen mir Spaß. Mit dem Freund der besten Freundin läuft es aber so gar nicht. Ich versuche immer wieder ins Gespräch zu kommen, aber mehr als oberflächlich und sehr knapp wird es nicht. Er wird auch ziemlich unterdrückt in der Beziehung und verhält sich wie das Schoßhündchen - so wie ich vor der ganzen Gesichte. Falls jemand antwortet, bitte vorher alles lesen. Danke für die Aufmerksamkeit! 😄 Und von Kommentaren wie "Verlass sie einfach, ist besser." bitte absehen. Wenn ihr einen Rat geben wollt (und das begrüße ich!), dann bitte mit Begründung und Anregungen für mich. Ich will an mir arbeiten und nicht nach der Pfeife eines Forummitglieds tanzen.
  7. Hallo miteinander, ich frage mich schon länger (und bin jetzt auch schon ein paar mal in solche Situationen geraten), wie man sich am besten verhält, wenn sich eine HB wieder meldet, nachdem man sich von ihr distanziert hat. Im Speziellen möchte ich gerne wissen, wie ihr damit umgeht, wenn sie ganz direkt heraus fragt, warum man sich distanziert/abweisend ist. Mit distanzieren meine ich: Sich entgegen der Gewohnheit nicht mehr melden, auf ihre Kontaktversuche ggf. eher knapp zu reagieren. Ich glaube die gängige Antwort wäre, sei es bei einem Freeze, oder weil man wirklich den Kontakt ausschliefen lassen will, dass man sagen soll, man wäre sehr beschäftigt. Wenn sie nachhakt und genau wissen will, ob davon abgesehen alles o.k. ist, wird es für mein Empfinden schon etwas schwieriger, weil man dann nahezu gezwungen ist zu lügen. Irgendetwas fühlt sich an dieser Dynamik für mich sehr schwach an - wie ist da eure Meinung? Was aber viel schwierigere Umstände sind, wäre etwa, wenn etwas vorgefallen ist, das sie ahnen lässt (oder ihr womöglich sogar klar ist), dass einem etwas nicht gepasst hat und man sich deshalb aus der Affaire zieht. Mein Eindruck ist, dass man sich in so einem Fall in eine ganze blöde Situation hineinmanövriert in der man sich entweder von der einen Notlüge zur nächsten hantelt, oder dann notgedrungen mit der Sprache rausrückt. Eine weitere Alternative ist natürlich gar nicht mehr zu antworten, die mit Sicherheit nur in Frage kommt, wenn man sich wirklich endgültig entfernen will. Alle Varianten erscheinen mir irgendwie schwach und riechen für mich nach coward.. Im konkreten Fall habe ich eine HB vergangenen Montag wieder gesehen, nachdem sie von einem 3-monatigen Trip zurück kam. Sie hatte mich fast eine Woche damit genervt, ich solle für sie bitteschön eine Willkommensparty schmeißen, was ich natürlich nicht ernst genommen habe. Sie schrieb mir noch aus dem Flieger, dass sie in 4 Stunden ankommt und wo und wann denn nun die Party stattfinde. Da ich gerade mehrere Tage Besuch von Freunden aus NYC hatte, sagt ich ihr, sie könne sich am Abend zu uns gesellen. Obwohl sie meinte, sie wäre komplett fertig von 20h fliegen und würde wahrsch nicht mehr viel machen und trotz der 3/4h Anfahrt zu unserem Treffpunkt außerhalb der Stadt, tauchte sie auf. Ich war on top of my game, wir flirteten unglaublich gut, sie klebte an meinen Lippen, berührte mich ständig. Nach einer knappen Stunde machte sie dann aber schlapp - sie hatte bereits zu Anfang angekündigt, sie würde nicht mehr als ein Getränk schaffen, bevor sie wegpennt - und verabschiedete sich. Am übernächsten Tag kontaktierte ich sie und wollte ein Date aufsetzen, am späten Nachmittag ein Eis essen und dann schauen, was sich ergibt. Sie sprang zwar sofort an und richtete es ein, obwohl sie viele Termine hatte, aber ich hatte den Eindruck, dass sie eine deutlichere Distanz zu mir einnahm, erwähnte andere Typen, meinte ihre Mutter nerve sie ständig damit, wann es denn nun einen Mann gebe und sie sei daran momentan überhaupt nicht interessiert (keine Ahnung, ob sie heiraten, oder Beziehungen meinte) und verabschiedete sich mit den Worten "Naja wir sehn uns dann.. irgendwann. Wenn ich wieder Kohle hab meld ich mich wegen Gitarrenunterricht." Ich war wieder komplett in the zone, brachte sie ständig zum Lachen, geschmeidiges negging, Körperkontakt etc. Aber mein Gefühl war, dass die Mood innerhalb von 2 Tagen von "Ich will dich unter allen Umständen sofort sehen und fühle mich so gut bei dir" hin zu "Ja is ganz nett mit dir, aber ich will das nicht weiter vertiefen" schwankte. Das letzte und einzige mal als wir einen Konflikt hatten, distanzierte ich mich und war bei ihrer Kontaktaufnahme knapp angebunden. Sie wollt damals sofort wissen, was los ist und fragte mich so penetrant aus, dass ich irgendwann sagte, was mich gestört hat. Ihre Reaktion darauf war "Warum kommst du dann nicht zu mir und redest mit mir? Ich finde das ziemlich kindisch von dir". And she's got a point. Ich habe mich eher so aus Game/Pickup Perspektive verhalten und weil ich dachte "heul nicht rum und beschäftig dich mit anderen Dingen". Aber eine andere Sichtweise darauf wäre, dass ich mich dem Problem nicht gestellt habe. Mein Gefühl jetzt sagt, dass sie hot cold spielt, oder sie plötzlich wieder einen anderen Typen attraktiver findet und ich mich besser nicht weiter drum kümmern sollte. Allerdings hatten wir viel Kontakt und es kommt mir unerwachsen vor, mich wortlos wieder zu distanzieren. Aber vielleicht ist die Sache mit "Warum redest du dann nicht mit mir?" eher eine Falle? Cheers, reas0n
  8. Hi, ich fasse mich kurz: Ich bin 16 (fast 17 Jahre alt). Ich bin zur Zeit an einer gleichaltrigen HB8 dran, war auf der Party, wo ich sie letzens gesehen habe ein Freund von ihr dabei(der ist total in der Friendzone bei ihr, AFC). Immer wenn ich sie isoliert habe (was sie auch öfters eigenständig gemacht hat), kam kurze Zeit später der AFC hinterher. Sein Verhalten ist immer extrem cock blockend, sofern ich mehr Zeit mit HB8 isoliert verbringe. Er versucht zu AMOGen, BMOGt aber nur mit Witzen auf meine Kosten. Nun weiß ich nicht wie ich mit ihm weiter verfahren soll. Habe in paar Wochen Geburtstag und sehe dort meine Chance bei ihr oder noch paar Wochen später bei ihr auf dem Geburtstag. Was soll ich machen? Mich mit dem AFC/BMOG frienden oder ihn ausgrenzen indem ich ihn nicht einlade, da er einen ziemlich schnell nervt. Und wie soll ich die nächsten Male verfahren, wenn er auch mal wieder dabei ist? Mit der besten Freundin der HB8 bin ich schon friendet (unter anderem damit sie nicht cock blockt, tut sie auch nicht).
  9. Liebe Forengemeinde, kürzlich ist mir eine Sache aufgefallen, die mit seitdem beschäftigt. Ich will euch davon erzählen und hoffe auf ein paar Ratschläge. Problem: Ich habe ein massives Problem mit der Anwesenheit von Kleinkindern. Sobald ein Kleinkind sich meinem nahen Umfeld nähert, kriege ich die Krise. Ich bekomme sofort das Bedürfnis, die Location zu wechseln. Insbesondere natürlich dann, wenn es anfängt rumzuplärren. Nicht, dass wir uns falsch verstehen, ich finde die Knirpse echt süß anzuschauen, aber sobald die anfangen loszulegen, ist meine relaxte Art gone. Ich bin selbst Betreuer in einer Sommerfreizeit für Kids ab 10 Jahren, mit welchen ich mich super verstehe. Es sind eher so die 0-5-Jährigen. Der geneigte Leser fragt sich vielleicht, was daran ein Problem sein soll. In meinen Augen diese 3 Punkte: 1. Zum einen hat mich diese Erkenntnis bestürzt. Gottverdammt, das sind die Früchte unserer Lenden, das Ergebnis von Liebe (oder einem netten Ausrutscher), es sind vor allem aber auch verdammt schutzbedürftige kleine Menschen. Wieso hege ich gegen diese kleinen Stöpsel so eine Abneigung? Auch wenn ich jetzt noch keine Kinder haben will, wer weiß, wie das in ein paar Jahren aussieht: Mit dieser Abneigung? Na herzlichen Glückwunsch, Kind. Ich will hier wirklich dran arbeiten und meine offenbar geschädigte Beziehung zu den Hosenscheißern verbessern. Habe ich hier eine massive Baustelle an meinem InnerGame? Irgendeine verschobene Phobie? 2. Mein Game mit MILFs. Ja, auch ich komme langsam in ein Alter, in dem man immer mehr Mütter gamed. Finde ich super. Den Reiz von MILFs müssen wir hier wohl nicht diskutieren. Dass meine o.g. Abneigung gegenüber Kleinkindern zumindest ein Erschwernis darstellt, eine MILF für mehr als ein ONS zu gewinnen, sollte klar sein. Selbst wenn sie kein Interesse an einer LTR hat, ist doch immer das Kind DIE zentrale Person in ihrem Leben. Dass sich eine Frau auf jemanden einlässt, der genau 0,0 Bock auf Kids hat, bräuchte imho enorm viel Aufwand. 3. Mein Game, wenn Kleinkinder in der Nähe sind. Erst kürzlich in einem Wartezimmer einer Arztpraxis. Diese verdammt scharfe Arzthelferin bespricht mit mir einige Punkte zu einer Impfung. Irgendwann merke ich, dass wir schon lange vom Thema abgekommen sind, sie sitzt immer noch neben mir und wir labern über Gott und die Welt, ich merke, sie ist on. Mutter mit Kleinkind betritt das Wartezimmer. Kind spielt vor sich hin, quiekt vor sich hin, eigentlich der Moment, in dem anderen das Herz aufgeht und ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Ich merke, wie meine gute Laune abdriftet. Das Kind nervt mich, es ist laut. Ich strahle die schlechte Laune auf die süße Maus ab und das Gespräch wird relativ schnell beendet. Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie geht ihr mit Kleinkindern um, die euch nerven? Woher kommt so eine Abneigung?
  10. Hallo Zusammen, ich hätte eine grundsätzliche Frage: Wie geht der PUA mit Respektlosigkeit von anderen um? Wie reagiert er?
  11. Hallo liebe Liebenden, gestern hat ein gewisser User einen gewissen Artikel gepostet. Ein anderer User die Zusammenfassung davon auf deutsch. Original: http://www.singularity2050.com/2010/01/the-misandry-bubble.html In Germanisch: http://www.achgut.com/artikel/die_blase_wird_platzen/ So. Sinn und Zweck meinerseits besteht nun darin dieses Thema zu erörtern und zu diskutieren. Nachdem ich den Artikel gelesen habe und schwitzig die Nacht durch in eine Decke gehüllt vor und zurück wippte, war ich der Meinung es gibt Parallelen, die durchaus auf die dargestellten Punkte passen. So in etwa bei dem Thema Vaterschaft und Unterhalt, als auch unzureichender, weiblicher, ökonomischer Erfolg. Die natürlich für unsereiner schwerwiegendste Entwicklung wäre natürlich die, die sich negativ auf unsere "Venuskünste" auswirkt eben durch ein erschaffenes Feindbild: Mann, als grapschender Lustmolch der alleine aufgrund seines Sexualinstinktes dämonisiert wird als wäre er das personifizierte Böse, ein waldschratartiger Kinderschreck, der Frauen verschlingt, der ähnlich wie die Frau früher nicht aufzubegehren oder gar zu protestieren hat. Meiner Meinung nach kann man nur zu einem gewissen Grad eine Geisteshaltung als eine Störung abtun, nämlich nur solange, wie eine Minderheit der Gesellschaft eben so ein Verhalten zeigt. Wird es die Mehrheit, betrachtet man es als Normalität. Auch sehe ich in der Entwicklung immer öfter eine Verantwortungslosigkeit des weiblichen Geschlechtes, was aber einher geht und bedingt wird durch "White Knights", Männer, die ein falsches und überholtes Kavaliersdenken haben, das nicht mehr zeitgemäß ist. Auf gut deutsch, der Nice Guy oder lila Pudel der den Feminismus uneingeschränkt und nahezu unhinterfragt zu unterstützen scheint. Die Fehlentwicklung laut Artikel ist, in meinen Worten, es wird nach Mantren - ähnlich wie bei Teilbereichen des Feminismus - gelebt, die man nur deshalb so oft wiederholt, da sie den natürlichen Trieb beider Geschlechter unterdrückt und umlenkt. Nichts ist stärker wie der Trieb, wie der Instinkt und den müssen wir wieder wecken. Es geht schon länger nicht mehr um Rechte, es geht um Macht, was sehr bedauerlich ist. Freue mich auf eure Antworten. Grüße und denkt an die Lümmeltüten.
  12. Wissenschaftler haben zwei Eigenschaften entdeckt, die die Schlüssel zu dauerhaften und belastbaren Beziehungen sind: Güte / Freundlichkeit Großmut / Großzügigkeit Artikel von EMILY ESFAHANI SMITH, The Atlantic, Nov. 9, 2014 Heutzutage endet ein hoher Prozentsatz von Ehen in Scheidung, trotz Verliebtheit, Liebe, gutem Willen, gemeinsamen Interessen und Freundschaft. In den Vereinigten Staaten, z.B. nur 3 von 10 verheiraten Menschen sind in gesunden, glücklichen Ehen. In den 1970er begannen Wissenschaftler Ehen zu untersuchen um den Grund der hohen Scheidungsrate zu identifizieren. Die Frage war: war jede Ehe an eigenen, unterschiedlichen Ursachen gescheitert, oder hatten allen solchen Ehen was gemeinsam? In 1986 begannen Psychologen John Gottman und Robert Levenson Studien in einem sogenannten „Love Lab“ durchzuführen. Sie stellten neuen Ehepaaren Fragen während sie ihre Blutdruck, Herzschlagfrequenz und Schweißproduktion maßen. Nach sechs Jahren Ehe haben sie dann die gleichen Eheleute nochmals zu ihren Beziehungen befragt. Aufgrund der Daten teilten sie die Probanden in zwei Gruppen: 1 - Die Meister: sie waren nach 6 Jahren Ehe immer noch glücklich zusammen und 2 - Die Desaster: sie waren nach 6 Jahren geschieden oder unglücklich Die Wissenschaftler sahen klare Unterschiede zwischen den Meistern und den Desastern. Während der Interviews verhielten sich die Desaster äußerlich ruhig, aber ihre Physiologie erzählte eine ganz andere Geschichte. Herzschlagfrequenz war hoch, Schweißdrüsen waren aktiv, Blutströmung war schnell. Die Rechercheure stellten fest, je aktiver die Physiologie der Ehepaare, desto schneller gingen ihre Ehen kaputt. Warum war das so? Die „Desaster“ zeigen alle Zeichen des emotionellen „Kampf-oder-Flucht“ Zustands in ihren Beziehungen! Sogar als die Paare über angenehmen oder banalen Aspekte ihrer Beziehungen, waren sie physiologisch auf Kampf oder Flucht vorbereitet. Sie reagierten auf Aussagen des Partners empfindlich und neigten dazu, solche Aussagen negativ zu interpretieren. Im Vergleich zeigten die „Meister“ eine niedrigere physiologische Erregung. Sie fühlten sich entspannt und mit einander verbunden. Ihr Verhalten war warm und liebevoll, sogar wenn sie stritten. Also, die Meister hatten eine Klima vom Vertrauen und Intimität erschaffen, die zum emotionellen und physiologischen Komfort führte. Wie hatten die Meister das geschafft? In einer Folgestudie in 1990 lud John Gottman 130 Ehepaare für einen Tag zu einem schönen Bed & Breakfast ein und beobachtete ihr Verhalten. Er entdeckte etwas sehr Interessantes dabei! Etwas das sehr viel zum Erfolg oder Scheitern einer Beziehung beiträgt. Während des Tages haben die Paare einander „Gesuche nach Verbindung“ gestellt. Gottman nennt sie „Bid“ (Gesuch / Gebot). Zum Beispiel: Der Mann, der sich für Vögel sehr interessiert, sieht einen Stieglitz über ein Teich fliegend. Er sagt seiner Frau: „Schau mal diesen schönen Vogel da!“ Dabei spricht er nicht nur über den Vogel, er ersucht eine Reaktion von seiner Frau – ein Zeichen des Interesses oder der Unterstützung. Er hofft dabei, dass er und sie wegen seiner Beobachtung eine emotionelle Verbindung schaffen, wenn nur kurz. In diesem Beispiel hat die Frau eine Wahl: Sie kann sich ihm zuwenden oder von ihm abwenden. Obwohl das Beispiel eher banal ist, kann so ein Vorfall viel über die Gesundheit einer Beziehung aussagen. Dem Mann war der Vogel wichtig genug, um sein Interesse mit seiner Frau teilen zu wollen. Die Frage ist, ob seine Frau das erkennt und respektiert. Ob sie seinen Gesuch nach emotioneller Verbindung erfüllen will oder nicht Die Meister wenden sich dem Partner zu. Dabei demonstrieren sie: Güte, und Großzügigkeit (mit ihrer Zeit / Aufmerksamkeit) Solche Gesuch-Interaktionen haben einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Beziehung. Die „Zuwendungsrate“ unter den „Desastern“ lag nach 6 Jahren bei ca. 33%. Unter den Meistern lag die Rate bei 87% ! Die Meister erfüllen die emotionellen Bedürfnisse ihrer Partner sehr oft. Für mehr (der Artikel ist fast doppel so lang) klicke hier: http://www.businessinsider.com/lasting-relationships-rely-on-2-traits-2014-11 Der Artikel ist auf Englisch
  13. Hallo liebe Community, Wie geht ihr mit sehr religiösen/konservativen Menschen um? Also mit Leuten die wirklich sehr stark an Ihren Kulturen und Strukturen festhalten und alles was " NEU " ist als böses sehen.Menschen die jede Veränderung sehr negativ sehen.Menschen die in ihren patriarchal strukturierten Familien und sozusagen im "eigenem Klan" leben. Mit freundlichen Grüßen
  14. Grüßt euch, ganz vertrackte Situation hier. Ex hat sich im Februar von mir getrennt ( Beziehung lief fast 2 Jahre), nachdem ich durch Jobverlust Despressiv wurde und unsere Beziehung arg vernachlässigt hatte. Man kann sich vorstellen, ich hatte deswegen auch alles falsch gemacht was man falsch machen konnte: Immer wieder Kontakt gesucht, Brief geschrieben, usw. Ging circa zwei, drei Monate so, bis ich dann endgültig geschnallt hatte, dass die Bedürftigkeits und Reue Schiene die ich da fuhr nicht das Beste sein kann. Haben uns auch zweimal getroffen nooch getroffen: Einmal erzählte Sie mir, dass sie mich noch wollen würde aber sie keine on off beziehung haben wollen würde. Das darauf folgende Mal meinte sie, dass es mit uns gänzlich aus sei, ich mir keine Hoffnung machen müsste und sie vorher einfach nur selber Psychisch labil war. Daraufhin hab ich den Kontakt abgebrochen, Sie nurnoch bei Feiern unseres gemeinsamen Freundeskreis gesehen und reagiert. Freundlich, nicht aktiv. nyway, das ist Basis der ganzen folgenden Situation. Wir haben kommenden Sonntag einen Stadtflohmarkt. Wir wollten da gemeinsam mit meiner halben Familie hin (Schwester, Cousin + Freundin, Cousine, ihre Schwester), Dinge verticken. (Standgebühren usw wurden gezahlt als wir noch zusammen waren, wir planen den Flohmarkt tatsächlich etwas länger). Jetzt hat Sie sich die letzte Woche aufgrund ihre Geburstages wieder bei mir gemeldet. Ich habe freundlich reagiert, beglückwünscht, Ende. Jetzt kam die Frage wegen dem Flohmarkt auf, war ja geplant, Geld gezahlt usw. Sagt sie ja, machen wir. Heute schreibt Sie mir dann, dass Sie wohl Ihren neuen Freund mitbringt. Wie reagiere ich? Mein Ziel ist es, nicht als Verlierer da zustehen. Wenn ich jetzt absage, ist das in meinen Augen eine klare Kapitulation. Wenn ich ihm die Fresse poliere bin ich der Assi. Wenn ich nett mit ihm Worte wechsle, gratuliere ich ihm dafür, dass er meine Ex vögelt. Im Optimalfall will ich ihr zeigen, dass sie sich nen Lappen ausgesucht hat, und mit mir besser dran gewesen wäre. Meinen Wert steigern. Ideen?
  15. Guten Tag liebes Forum, ich hab in meinem Leben die Erfahrung gemacht, das es viele Narzissten gibt, die haben auch fast alle die gleichen Merkmale, bis auf einen Männlichen Kollegen, hab ich fast nur Frauen kennengelernt die so drauf waren, und oft sogar umso Aktraktiver die Frau umso Narzisstischer. Die typischen Merkmale : Selbstüberschätzung : Halten von sich maßlos viel, aber das meiste ist stark gespielt Überlegenheitsgefühle : Halten von sich am meisten, alle andere sind minderwertiger Aufmerksamkeitsgeil : Mittelpunkt der Erde und verlangen immer komplette Aufmerksamkeit, können sofort aggressiv und beleidigend werden, wenn man sogar nur halb zuhört. Ansprüche : Können manchmal auf Queen Elizabeht Niveau steigen und das wird dann alles madig geredet bis sie das bekommen was Ihnen genügt Diskussion : Kann man knicken, man ist immer Schuld, und wenn man keine Schuld hat, dann sind beide Schuld. Raubtier Verhalten : Nutzen viele Leute für ihre eigenen Vorteile aus Empathie : Haben eigt null Empathie für andere übrigt, können sich nie in andere versetzen, wenn sie jemanden verteidigen dann nur aus persönlichen Vorteilen oder nur um dem gegenüber auf die Eier zu gehen. Neid : mit die neidischsten Menschen, die keinen was gönnen können. Soziales Verhalten : haben oft fliegenden Wechsel was Freunde angeht, probleme und Streiterein mit fast allen Harmonie: kommt mit Harmonie auf lange Zeit nicht klar, und sucht das Haar in der Suppe, liebt es sich zu Streiten bis es eskaliert. Nun ich weiß das ich nie mit solch einer Person heiraten will, oder mein ganzes Leben verbringen will, habe auch sowas hinter mir. Nur begegne ich hin und wieder solchen Persönlichkeiten, und will gerne wissen wie man mit solchen Wesen umgehen kann ? Denn wenn man sich einlässt, und eigt ein recht empatischer Mensch ist, geht man regelrecht kaputt, da muss es doch wege geben halbwegs sie leise zu stellen und dabei kein Wrack zu werden.
  16. Hallo Leute, ich bin seit einem Jahr in einer fantastischen Beziehung (ich wesentlich älter), wir beide lieben uns sehr, (noch) Wochenendbeziehung, da nicht in derselben Stadt. Ich bin allerdings noch mit meiner Ex verheiratet mit zwei fast erwachsenen Kindern, und obwohl wir schon viel länger uns als "Singles" definiert haben (bzw. ich), haben wir uns "so richtig" erst vor einem Jahr getrennt, als dann meine neue Liebe kam. Den Trennungsschmerz muss meine Ex noch immer verkraften und ich gehe mit ihr ein Thema nach dem anderen an, im Augenblick noch Finanzielles, bevor ich die Scheidung ansprechen möchte (zu welcher ich derzeit beruflich kaum Zeit habe). Der Zustand, dass ich noch mit "ihr" verheiratet bin, stößt meiner jungen neuen Partnerin zuweilen sauer auf und äußert das auf, ist also ein latentes Problem und ich frage mich, wie ich damit umgehen soll. Bislang habe ich empathisch darauf reagiert und in der Tat kommt die Thematik ja auch nur vielleicht alle 3 Monate mal auf. Ich frage mich aber, ob ich den Ärger meiner (neuen) Partnerin einfach ertragen sollte, oder nicht vielleicht auch mit Ärger reagieren sollte (der Ärger ist ja schon da, ob berechtigt oder nicht). Was würde ein richtig selbstbewusster Mann, der seine Frau aber sehr liebt und die Beziehung schätzt, optimalerweise tun? Auf Ärgernachrichten zunächst nicht antworten (weil selbst verärgert), oder die Verärgerung zum Ausdruck bringen? Ist der Ärger eher ein Zeichen von "Omega"-Verhalten? Ehrlich gesagt steckt bei mir auch eine gewisse Angst dahinter: Ich werde demnächst für mehrere Monate ins ferne Ausland gehen und sorge mich, dass das latente Problem in meiner Abwesenheit nicht mehr zu deckeln ist. Bitte ratet mir nicht einfach, dass ich mich mit der Scheidung beeilen soll, ich bin ja dran, aber schaffe es zeitlich nicht mehr vor meinem Auslandsaufenthalt. Bitte lasst mich wissen, wie ihr konkret in der Situation reagieren würdet, wenn die Partnerin sich offen ärgert. Ich will ja einerseits, dass sie ihr Gefühl zum Ausdruck bringen kann, sonst würden wir uns ja auch entfremden. Andererseits frage ich mich, ob nicht diese Wutattacken nicht geringer werden, wenn ich mal kontere und damit zeige, dass ich nicht alles ertrage. Bitte berücksichtigt, dass wir uns sehr lieben und prinzipiell eine wunderschöne Beziehung haben und dass es sich nicht um einen Mating-Kontext im Frühstadium handelt. Was meint ihr? Vielen Dank für eure Tipps und Diskussion!
  17. Gast

    "Push&Pull" von ihr ?

    Wie der Titel schon verrät habe ich im Moment das Problem dass eine HB (kennen gelernt auf Party -> Number close; 1 mal getroffen nichts passiert. Haben Viel Textgame Kontakt und seit kurzem fängt sie an mit immer erst sehr spät zurück zu schreiben ,wenn sie dann aber schreibt immer sehr interessiert wirkend ,wie gehe ich damit um ? Machen Frauen das extra? Ich bin übrigens 17 und sie 16 .
  18. Servus, Am 01.08 begann ich dieses Jahres Meine Ausbildung wie viele andere Jungen Männer. Die Aufgaben machen mir spaß und ich werde ordentlich gefordert. Es gibt aber auch Sachen mit denen ich gar nicht klar komme. Ich fühle mich als würde ich vom einen zum anderen unsichtbaren Fettnäpfchen treten. Ich merke das daran das die Reaktionen nicht dem entsprechen was ich erwartet hätte. Ich müsste mein fein tunning verbessern. Also weniger grob agieren, sondern ran tasten. Oder glaubst Du da steckt was anderes dahinter? Es ist schwer zu beschreiben, ich hoffe Du weiß was ich meine. Mit einem „besonderen“ Arbeitskollegen komme ich leider auch nicht klar. Er ist ebenfalls ein Azubi der ein Jahr weiter ist. Ich könnte ihn am besten als Pseudo Alpha beschreiben. Hält sich für den besten. Möchte für jeden radschlag/Lösung angebetet werden. Haut dumme Sprüche raus. Mischt sich immer in meine Arbeit ein, leider auch indirekt indem er meinen Azubikollegen die Antwort gibt, zu unserem Projekt. Und ich somit in Zugzwang komme oder meinen Ansatz verwerfen muss. Ich stehe hinter meinen Lösungsansätzen, ich kann sie aber noch nicht vernünftig formulieren. Und er Argumentiert dann mit Sachen von den ich noch keine Ahnung habe. Solange bis ich nix mehr sagen kann. Welche Innere Einstellung ist am besten gegen so einen Charakter? Welche Sprüche könnten man einen Arbeitskollegen sagen(wo keiner was gegen sagen kann) wenn er wieder mal seine 5 Minuten bei einen auslässt? So ich bin mal noch skaten, ich versuch noch was von der Sonne abzubekommen :) Ich freue mich schon auf Deine Antwort und Bedanke mich im vorraus für deine Bemühungen, wenn es gut läuft auch nochmal extra im Nachhinein ;) Lg !=null
  19. 1. Mein Alter: 25 2. Alter der Frau: 21 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 1 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Leichte / Unabsichtliche Berührungen 5. Beschreibung des Problems Eine Lady über Gesichtsbuch kennengelernt (vor ca. 1 Woche), sehr humorvoller, vielschichtiger und interessant machenden Schreibverkehr von beiden Seiten. Am Freitag war das erste Date im Park mit Bier, Wein, guter Musik. Super verstanden, beide haben wir viel erzählt - wenig Fragen, eher von sich aus viel über sich selbst, viele Diskussionen über Beziehungsformen, Familie, der Wert von Freunden, etc. Samstag hatte sie einen Auftritt auf einer Hochzeit und fragte mich davor, ob wir uns auf ´ne Zigarette treffen können, da sie sehr nervös sei. Wir trafen uns, ich fand jetzt nicht, dass das irgend eine Nice-Guy-Fahrwasser-Kanal war. Sie ist sehr direkt, sehr frech, ein typischer " Wie-gehts-dir? "Frag nicht so eine Scheisse, die dich nicht interessiert"-Mensch. Das macht sie interessanter, als andere. Dieses respektlose, freche Verhalten finde ich sehr amüsant, doch glaube ich, dass ich zu passiv reagiere. Beispiel: Ich schreibe, ich gehe gleich joggen. Sie fragt nach 10 Minuten, ob ich noch joggen gehe. Ich sage, wenn es aufgehört hat zu regnen. Sie kontert mit "Weichei". Ich schreibe einige Zeit später, dass ich drauf verzichte und ins Fitnessstudio gehe. Dann kommt von ihr "Auf den Stepper?^^ Oder in Zumba?" Ich schreibe: "Pilates." Sie meldet sich von sich aus, ist eigentlich immer recht interessiert. Kriecht aber nicht in Ärsche. Wie oben schon erwähnt, erzählt sie immer sehr viel von sich. 6. Mein Problem ist: ich kann dieses Verhalten nicht einschätzen. Checken Frauen auf die Weiße ab, ob man kontern kann? Wie man kontert? Oder beschreibt das einfach die Tatsache, dass es keine Attraction gibt und ich in die AFC/Nice-Guy-Schiene gerutscht bin, weil ich ihr ohne wirklichen Grund geholfen habe?
  20. Hallo, Unswar wollte ich kurz fragen wie ich mich gegenüber solchen HB's verhalten soll? Seit neuem sehe ich gelegentlich eine HB 9 mit sagenhaftem Körper. Einzelheiten will ich euch ersparen, allerdings hat mir ihre beste Freundin geschildert sie schreibe mit x Jungs, macht allerdings mit keinem was (Sextechnisch gesehen). Auch klar ist das sie sich ihre Selbstbestätigung damit holt. Sie weiß das sie geil begehrenswert ist. Wie soll ich darauf reagieren? Eher cool bleiben oder soll ich versuchen mehr mit ihr zu schreiben/reden und dann einen freeze einzulegen um zu gucken ob sie sich meldet? Kenne mich (LEIDER!!!!) mit pickup noch nicht so gut aus, verinnerliche aber zurzeit paar Sachen aus der Schatztruhe. Gruß, Dani