• Einträge
    49
  • Kommentare
    167
  • Ansichten
    6.533

Über diesen Blog

Wenn du ein Mann bist, und dir mehr Erfolg mit Frauen wünscht, bist du hier richtig!

Auf diesen Seiten geht es um Frauen – und ich meine, die heißesten! – aufzureißen / zu verführen

Egal welches Ziel…

  • Sex für eine Nacht (oder ein paar mehr)
  • eine lockere Beziehung oder Affäre
  • eine feste Freundin
  • eine Frau fürs Leben

Hier geht es darum, die Frau DEINER Wahl zu ergattern!

  • Egal wie begehrt sie ist
  • Egal von wie vielen reicheren, „erfolgreichen“ oder „besser aussehenden“ Männern sie umgeben ist
  • Egal wie „normal“ oder „unscheinbar“ du aussehen magst

DU wirst lernen zu bestimmen, ob sie dich haben darf, nicht umgekehrt!

Hier geht es um alles

  • Basis-Wissen:
    • wie funktioniert „Verführen“ überhaupt?
    • wie ticken und kommunizieren Frauen?
    • wonach suchen Frauen?
    • warum du wenig Erfolg mit Frauen gehabt hast (bis jetzt)
  • Das innere Spiel
    • wie du dich INNERLICH auf das Erfolg vorbereiten kannst
    • wie du damit deine Angst vor dem Ansprechen abbaust
    • wie diese innere Einstellung nach außen – und auf Frauen – wirkt
  • Körpersprache – was EXTREM wichtig ist
  • Alle Phasen der Verführung
    • Wie du der Zielfrau annäherst, sie ansprichst – und auf ihre Reaktion reagierst
    • Wie du Eindruck machst und für ATTRAKTION sorgst
    • Wie du Ihr Vertrauen gewinnst, aber die schreckliche „Freundzone“ vermeidest
    • Wie du die Interaktion SEXUELL eskalierst
    • Wie du zum „Abschluss“ kommst („zu dir oder zu mir?“) – und zwar immer wieder

Klingt nach viel. Vielleicht fragst du, „Wie packe ich das alleine?“

Das musst du eben NICHT.

In deinem Kampf um die Frauen bin ich für dich da.

  • Wie ein Kampfflieger der in die Luftschlacht geht kannst du lernen, wie du überlebst, dich durchsetzt und gewinnst!
  • Aber ein kluges Fliegerass geht in die Luftkampf nie ohne Begleitung.
  • Die leiste ich dir…

Dein Rottenflieger

[NOTIZ: Spätestens jetzt hast du zweifellos erkannt, dass Deutsch nicht meine Muttersprache ist. Die Aufreißkünstler die ich studiert habe sind auch zu 95% Amerikaner oder Engländer. Daher sind viele Quellen – Bücher, Internetseiten, DVDs, Youtube-Videos, etc. – die ich hier zum Teil zitiere oder adaptiere - von mir inhaltlich (aber nicht immer perfekt) auf Deutsch übersetzt.]

Einträge in diesem Blog

Validierung und Komplimente

Validierungen (Wertschätzungen) bzw. Komplimente können sehr effektiv sein, um: ·        Jemand dazu bringen, dich zu mögen / sympathisch zu finden ·        Dich zur Autoritätsfigur für sie/ihn zu machen, und dadurch ·        Den Gesprächspartner beeinflussen zu können Damit das am besten funktioniert, musst du selbst einen gewissen sozialen Wert bzw. hohe Standards nachweisen. Menschen respektieren andere Menschen, die Wert und Standards demonstrieren. Du kannst deinen Gesprächspartner auch testen, um zu sehen, ob er/sie deinen Standards entspricht. Es gibt zwei Arten der Wertschätzung: positive und negative. Mit positiver Wertschätzung billigst oder lobst du eine Eigenschaft, Äußerung oder Handlung deines Gesprächspartners. Mit einer negativen Wertschätzung missbilligst du oder stellst du etwas in Frage. Positive Wertschätzung Es ist wichtig, dass diese nicht wie unaufrichtige Schmeichelei klingt. Wenn du eine positive Wertschätzung äußerst: Lass ihn wissen, warum du etwas an ihm magst. Zeige dein aufrichtiges Interesse mit mindestens einer (offenen) Folgefrage, die mehr über deinem Gesprächspartner aufdeckt. Beispiel für eine positive Wertschätzung: DU:       Was machst du beruflich? Er/sie:   Ich bin Lehrer. DU:      Das ist wirklich super. Die meisten Menschen, die ich treffe, sind Geschäftsleute oder Unternehmer ... (Diese Leute werden oft aufgrund ihres Einkommens gesellschaftlich "höher“ geschätzt als Lehrer). … Aber ich mag die Tatsache, dass du eine Rolle in der Entwicklung von Kindern spielst. Es ist ein wirklich wichtiger Job und erfordert viel Geduld. Erzähl mir mehr... Komplimente Komplimente können problematisch sein! Vor allem, wenn du sie nicht richtig gibst, könnten sie als leere Schmeichelei gelten und unaufrichtig erscheinen. Außerdem erhalten bestimmte Menschen - sexuell attraktive, erfolgreiche oder wohlhabende Menschen - viele Komplimente. Obwohl sie normalerweise Komplimente mögen, verlieren „herkömmliche“ Komplimente an Wirkung, je mehr sie sie hören. Also, deine Komplimente müssen: ·        Aufrichtig erscheinen Und um maximalen Eindruck zu machen… ·        Spezifisch sein Komplimente wie, zum Beispiel: 1.      Sie sind sehr attraktiv. 2.      Du hast schöne Haare. 3.      Du bist eine sehr intelligente Person. 4.      Das ist eine großartige Idee! …sind vage und allgemein. Wenn du jemandem ein Kompliment machst, solltest du es auf den Gesprächspartner maßschneidern und / oder die Grundlage für das Kompliment mitliefern. In den obigen Beispielen: besser wären… 1.      Ich liebe wie dein Kleid deine Figur zur Geltung bringt. Es ist sehr attraktiv! 2.      Die Art wie dein Haar auf deine Schultern fällt, ist wirklich sehr auffällig! 3.      Ich denke, Ihre Analyse des Problems war sehr intelligent, weil... 4.      Ich denke, das ist eine großartige Idee, weil ... (sei spezifisch!) Bevor du also ein Kompliment machst, denke darüber nach, wie du es spezifisch, fundiert, und wenn möglich, einzigartig machen kannst. Nachdem du jemanden genug positive Wertsachätzung ausgesprochen hast, kann sie/er beginnen, sich zu selbstsicher zu fühlen. Wenn du aber Einfluss auf deinen Gesprächspartner nehmen möchtest, kannst du ihn auch mal negativ bewerten. Dies ist besonders nützlich in einer sexuellen Interaktion. Negative Wertschätzung Beispiel: DU:                 Welche Art Bücher liest du gerne? Er/sie:            Ich lese normalerweise Action-Abenteuer-Geschichten. DU:                 (*halte kurz inne, vielleicht etwas verwirrt *) Er/sie:            Was ist los? DU:                 Nun, es ist einfach nicht die Art von Buch, die ich von dir erwartet hätte. Aufgrund unserer Konversation hätte ich gedacht, dass du eher klassische Literatur oder über Geschichte oder Politik lesen würdest. Das ist eher eine leichte Kritik. Du hast ihm auch gesagt, dass du bis zu diesem Punkt eine positive Meinung von ihm hattest. Das könnte ihn zwar ein wenig in die Defensive drängen. Dennoch, wenn dein Gesprächspartner anfängt, sich zu erklären, bedeutet das, dass er denkt, dass DU genug Status hast, um ihn zu kritisieren. Er schätzt jetzt deine Meinung und will mit seiner Erklärung daher deine positive Wertschätzung wiedergewinnen. Sei nicht zu hart oder verletzend mit deiner negativen Wertschätzung, sonst könntest du ihn/sie echt beleidigen und die Bindung ruinieren, die du mit ihm/ihr aufgebaut hast! Wenn du dir nicht sicher bist, setze negative Wertschätzung nicht ein, bis du etwas Erfahrung gesammelt hast. Negative und positive Wertschätzungen kombinieren Dies wird auch als "zweischneidiges Kompliment" bezeichnet. Du mischst eine positive und eine negative Wertschätzung in beliebiger Reihenfolge, um so etwas zu sagen: Ich denke, du bist schon beeindruckend, aber es könnte irgendwie besser sein.... Ein Beispiel - Frau zu Mann: (+) "Ich mag die Art, wie dein Anzug zu dir passt, und die Farbe schmeichelt deinen Augen sehr, aber ... (-) "... ich bin mir nicht sicher, ob die Schuhe passend sind. Schuhe mit etwas mehr Stil würde den Gesamteindruck wirklich verbessern." In diesem Fall legt die Frau jedoch etwas mehr Betonung auf die positive Seite. Dies macht ihren Gesprächspartner eher bereit, den negativen Teil zu akzeptieren und sie als Autorität zu akzeptieren. Willst du mehr erfahren? Dann nimm Kontakt auf!
 

Fünf Mythen zu attraktiven Frauen

Super-Sexy Frauen sind auch nur Menschen! 1   Heiße Frauen sind schwerer zu kriegen Diese Vorstellung entsteht aus den Annahmen anderer Männer und aus den Medien. Die Annahme, dass sehr attraktive Frauen Wollen nur sehr attraktive Männer, oder Wollen nur Männer mit Geld oder hohem Status, oder Sind alle zickig oder „schwierig“ Aber – und vielleicht auch wegen dieser Auffassung – „durchschnittliche“ Frauen werden von Männern öfter angesprochen als die echten 9er / 10er Frauen. „Normale“ Frauen gelten als freundlicher und weniger schwierig. Als Resultat gucken die sehr heißen Frauen oft in die Röhre. Männer schauen sie an und machen sich schöne Vorstellungen, aber dann gehen sie auf die „weniger riskanten“ Frauen zu. Dies führt sogar dazu, dass die sehr sexy Frauen ihre eigene Schönheit oder Präsenz in Frage stellen. Also – weg mit diesem Mythos! Er dient nur dazu, dich vom Ansprechen solcher Frauen abzuhalten. Wenn du auf sie zugehst und ansprichst mit freundlicher Energie und mit Selbstvertrauen hast du jede Chance! 2   Heiße Frauen stehen auf reichen Männern Na, schön – Goldgräberinnen gibt es. Aber sie bilden nur eine kleine Minderheit dieser Frauen. Und – in der Tat – vielen reichen Männern fehlen die Qualitäten, die für Attraktion in Frauen sorgen. Charakterstärke / Selbstvertrauen (besonders mit Frauen) Die Bereitschaft, zu seinen Taten und Zielen zu stehen Konsistenz Gewissheit / Bestimmtheit Vermögen kann anfangs ein Faktor sein weil Frauen – sowie Männer – Reichtum als Indikator der obigen Qualitäten betrachten. Aber dies ist oft nicht der Fall. Es gibt jede Menge reicher Männer die kaum Erfolg mit Frauen haben! 3   Frauen stehen auf ihren „Typ“ Frauen glauben sie wollen einen bestimmten Typ. Aber der Mann in den sie sich verknallen hat mit diesem Typ oft sehr wenig gemeinsam. Oft haben Frauen eine Vorstellung davon, wie „er“ am besten aussehen sollte. Männer die diesem Typ entsprechen werden ihre Blicke schon hinziehen und für Interesse sorgen. Aber entscheidend für Attraktion ist: Was er sagt, wie er es sagt und wie er agiert. Attraktion ist keine Wahl – sie ist ein Gefühl. Bei Frauen gilt es: Gefühle schlagen Optik. Der Mann, der das „Spiel“ drauf hat schlägt den „Typ“ immer. 4   Frauen wollen, dass Männer ihre Meinungen teilen Einfach falsch Frauen wollen starke Männer und sie testen nach Stärke. Gefällige Männer werden oft zu guten Freunden, aber sehr selten zu Liebhabern. Wenn du den Meinungen oder Ansichten einer Frau immer zustimmst, wird sie dich nicht wirklich ernst nehmen, weil Du machst dich damit zu gefällig – du bist für sie keine Herausforderung Sie ahnt, dass du ihr immer wieder zustimmst nur in der Hoffnung, durch solche Gemeinsamkeiten für Attraktion zu sorgen (hat sie oft genug erlebt!) Du zeigst damit Schwäche, nicht Stärke Oberflächliche Gemeinsamkeiten sind keine Garantie für Attraktion. Frauen suchen nach tieferen Gemeinsamkeiten – Leidenschaften, Werten, Wünschen und Zielen! 5   Frauen suchen nach einer soliden Beziehung mit einem Mann – nicht „nur“ nach Sex Jein! Frauen sagen oft, sie suchen eher nach einem Mann, der sich für eine Beziehung taugt. In der Tat, das ist meistens das Endziel. Aber zum Ziel sollte der Weg über Romantik, Leidenschaft –und Sex – führen! Der Mann der sich als potentiellen Beziehungspartner vorstellt verursacht keine Attraktion in einer Frau. Der Ehemann-Typ ist nicht sexy – der verführerische Liebhaber aber schon! Frauen (wie schon erwähnt) brauchen auch eine Herausforderung – „Wie kann ich diesen wahnsinnigen Liebhaber für mich gewinnen?“ Der Mann aber der zu früh signalisiert, dass er eine Beziehung anstrebt ist zu leicht zu haben. Auch macht er die Frau argwöhnisch: Warum ist er so bereit, sich binden zu lassen? Was für eine Beziehung will er? Sucht er nur nach der richtigen Bewerberin für seine offene Position? Eine feste Beziehung von früh an klingt zwar bequem… aber auch langweilig! Wo bleiben die Romantik und die Drama, wonach Frauen sich sehnen? VIEL BESSER Du sollst signalisieren, dass du für eine feste Beziehung wohl offen bist… wenn die Zeit reif ist – und nur mit der richtigen Frau. Aber du machst dir darüber keinen Kopf und bist momentan sehr glücklich mit wie alles jetzt ist.
 

Die 2 Eigenschaften erfolgreicher Beziehungen

Wissenschaftler haben zwei Eigenschaften entdeckt, die die Schlüssel zu dauerhaften und belastbaren Beziehungen sind: Güte / Freundlichkeit Großmut / Großzügigkeit Artikel von EMILY ESFAHANI SMITH, The Atlantic, Nov. 9, 2014 Heutzutage endet ein hoher Prozentsatz von Ehen in Scheidung, trotz Verliebtheit, Liebe, gutem Willen, gemeinsamen Interessen und Freundschaft. In den Vereinigten Staaten, z.B. nur 3 von 10 verheiraten Menschen sind in gesunden, glücklichen Ehen. In den 1970er begannen Wissenschaftler Ehen zu untersuchen um den Grund der hohen Scheidungsrate zu identifizieren. Die Frage war: war jede Ehe an eigenen, unterschiedlichen Ursachen gescheitert, oder hatten allen solchen Ehen was gemeinsam? In 1986 begannen Psychologen John Gottman und Robert Levenson Studien in einem sogenannten „Love Lab“ durchzuführen. Sie stellten neuen Ehepaaren Fragen während sie ihre Blutdruck, Herzschlagfrequenz und Schweißproduktion maßen. Nach sechs Jahren Ehe haben sie dann die gleichen Eheleute nochmals zu ihren Beziehungen befragt. Aufgrund der Daten teilten sie die Probanden in zwei Gruppen: 1 - Die Meister: sie waren nach 6 Jahren Ehe immer noch glücklich zusammen und 2 - Die Desaster: sie waren nach 6 Jahren geschieden oder unglücklich Die Wissenschaftler sahen klare Unterschiede zwischen den Meistern und den Desastern. Während der Interviews verhielten sich die Desaster äußerlich ruhig, aber ihre Physiologie erzählte eine ganz andere Geschichte. Herzschlagfrequenz war hoch, Schweißdrüsen waren aktiv, Blutströmung war schnell. Die Rechercheure stellten fest, je aktiver die Physiologie der Ehepaare, desto schneller gingen ihre Ehen kaputt. Warum war das so? Die „Desaster“ zeigen alle Zeichen des emotionellen „Kampf-oder-Flucht“ Zustands in ihren Beziehungen! Sogar als die Paare über angenehmen oder banalen Aspekte ihrer Beziehungen, waren sie physiologisch auf Kampf oder Flucht vorbereitet. Sie reagierten auf Aussagen des Partners empfindlich und neigten dazu, solche Aussagen negativ zu interpretieren. Im Vergleich zeigten die „Meister“ eine niedrigere physiologische Erregung. Sie fühlten sich entspannt und mit einander verbunden. Ihr Verhalten war warm und liebevoll, sogar wenn sie stritten. Also, die Meister hatten eine Klima vom Vertrauen und Intimität erschaffen, die zum emotionellen und physiologischen Komfort führte. Wie hatten die Meister das geschafft? In einer Folgestudie in 1990 lud John Gottman 130 Ehepaare für einen Tag zu einem schönen Bed & Breakfast ein und beobachtete ihr Verhalten. Er entdeckte etwas sehr Interessantes dabei! Etwas das sehr viel zum Erfolg oder Scheitern einer Beziehung beiträgt. Während des Tages haben die Paare einander „Gesuche nach Verbindung“ gestellt. Gottman nennt sie „Bid“ (Gesuch / Gebot). Zum Beispiel: Der Mann, der sich für Vögel sehr interessiert, sieht einen Stieglitz über ein Teich fliegend. Er sagt seiner Frau: „Schau mal diesen schönen Vogel da!“ Dabei spricht er nicht nur über den Vogel, er ersucht eine Reaktion von seiner Frau – ein Zeichen des Interesses oder der Unterstützung. Er hofft dabei, dass er und sie wegen seiner Beobachtung eine emotionelle Verbindung schaffen, wenn nur kurz. In diesem Beispiel hat die Frau eine Wahl: Sie kann sich ihm zuwenden oder von ihm abwenden. Obwohl das Beispiel eher banal ist, kann so ein Vorfall viel über die Gesundheit einer Beziehung aussagen. Dem Mann war der Vogel wichtig genug, um sein Interesse mit seiner Frau teilen zu wollen. Die Frage ist, ob seine Frau das erkennt und respektiert. Ob sie seinen Gesuch nach emotioneller Verbindung erfüllen will oder nicht Die Meister wenden sich dem Partner zu. Dabei demonstrieren sie: Güte, und Großzügigkeit (mit ihrer Zeit / Aufmerksamkeit) Solche Gesuch-Interaktionen haben einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Beziehung. Die „Zuwendungsrate“ unter den „Desastern“ lag nach 6 Jahren bei ca. 33%. Unter den Meistern lag die Rate bei 87% ! Die Meister erfüllen die emotionellen Bedürfnisse ihrer Partner sehr oft. Für mehr (der Artikel ist fast doppel so lang) klicke hier: http://www.businessinsider.com/lasting-relationships-rely-on-2-traits-2014-11 Der Artikel ist auf Englisch
 

Beziehungsdynamik

Warum enden so viele vielversprechenden Beziehungen? In vielen Fällen: Weil der Mann sich den Wünschen der Frau fügt (wenn auch widerwillig). Es kann sehr pervers klingen, aber… Der Ursprung des Problems ist: Die Frau will den Mann nach ihren Vorstellungen "verbessern". Frauen sind darauf programmiert! Die meisten Frauen können Nichts dafür! Das Perverse ist: Damit stellen sich Frauen selber eine Falle! Wenn sie Erfolg hat, wird der Mann damit weniger interessant für sie. Er stellt ihr keine Herausforderung mehr. Er ist nicht mehr der Mann, in den sie sich verliebte. Es gibt ein Spruch: "Sei vorsichtig, was du dir wünschst – falls es in Erfüllung geht!" Er wird ihr langweilig – und Langweile ist für jede Beziehung tödlich! Was kann ein Mann tun? Er muss sich an Folgendes erinnern: In welchen Mann hat sich die Frau interessiert / verliebt? Also, dann: dieser Mann sollte er weiterhin sein! Das heißt: Der Mann muss Grenzen setzen und zu seinen Vorlieben stehen, egal was die Frau will oder was für Druck sie versucht auszuüben! Typisches (wenn nur ein kleines) Beispiel: Sie meint – und sagt – er spielt zu oft Golf. Sie übt Druck auf ihn, weniger oder gar kein Golf zu spielen. Warum? Sie will seine Zeit und Aufmerksamkeit so viel wie möglich für sich in Anspruch nehmen. Sie stellt sich auch vor, seine Abwesenheiten schaden die Beziehung. Er sollte erstmals überlegen – OK: ist das wirklich so? Vernachlässige ich sie? Vielleicht sind 5 Mal pro Woche doch heftig. Also dann, vielleicht 2 oder 3 Mal pro Woche? Aber dann – darauf muss er bestehen! Klar, in einer Beziehung ist manch ein Kompromiss notwendig! Aber… Der Mann MUSS seinen Mann stehen! Damit zeigt er Stärke – davor hat sie Respekt – damit bleibt er eine Herausforderung für sie. Was aber, wenn er aufgibt und sagt, z.B. "Ok, Schatz, ich spiele ab jetzt nur eine Mal pro Monat."? 1. Er hat sich – widerwillig – ihren Wünschen gefügt. (Da die Frau weiß, dass dies auch widerwillig war, weiß sie, sie hat den Mann "besiegt". Damit zeigt der Mann Schwäche, statt Stärke.) 2. Er gibt der Frau ein Signal, dass er weiterhin erpressbar ist – was sie auch ausnutzen will (was auch nur menschlich ist!) 3. Nach einer Weile wird er zu viel Zeit mit ihr verbringen – und damit sowohl sich als auch sie langweilen. Zwei Prinzipien die (meistens) gelten "Die Liebe wächst mit der Entfernung." (Gilt aber nur, wenn man dies nicht übertreibt.) "Zu viel Vertraulichkeit schadet nur." 4. Er wird bald damit unglücklich sein, und vielleicht… 5. Ausreden erfinden, um von ihr mal wegzukommen (Er flüchtet vor ihr). 6. Er zieht sich dann öfter emotionell zurück – er ist nicht mehr "präsent", und… 7. Damit werden beiden zunehmend frustriert. Was tun? Klare Grenzen setzen. Ihren Versuchen, ihm zu verändern ruhig und beherrscht widerstehen. "Schatz, ich spiele Gold einfach sehr gerne und will das weiterhin tun. Ich bin zwar bereit, etwas flexibel zu sein wenn die Umstände dies erfordert, aber ich werde Golfspielen nicht aufgeben." Bleib dem Mann, der du bist, treu! (Sie wird dich dafür respektieren!)

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Die Schlüssel zum STATUS

Wer hat „Status“? Warum hat er das? Wie bekommt man das? Ich habe schon die wichtige Rolle vom Status und sozialem Wert mehrmals angesprochen, u.a. unter: Was Frauen meinen - und was sie wollen! Der Faktor Status Geschichten als DHVs Aber im Endeffekt entsteht Status aus deiner eigenen mentalen Einstellung und manifestiert sich dann in deinem Verhalten. Das was Männer meistens davon abhält, an eine attraktive Frau ran zu gehen ist die kleine Stimme im Kopf die sagt: „Warum würde sie sich für mich interessieren?“ Diese Stimme stammt aus der Angst, dass der Mann zu wenig Status hat. Sein sozialer Wert ist (so denkt er) zu niedrig. (Und, er leidet in der Regel unter Ergebnisabhängigkeit) Aber ich möchte dir ein Geheimnis verraten. Eine Frau kann dein Statuslevel nur aufgrund deines Verhaltens beurteilen! Nicht an eine teure Uhr oder schickes Auto oder tollen Beruf. Das alles bedeutet gar Nichts wenn du sprichst oder dich verhältst wie ein langweiliger, unsicherer, sozial inkompetenter Mann. Andersrum… Du könntest in jeder Hinsicht durchschnittlich sein: dein Aussehen, Einkommen, deine Klamotten, dein Lebensstil. Aber wenn du weißt, wie man mit einer Frau sprechen sollst und sich verhältst… Wenn du sie interessieren kannst, Wenn du mit ihr flirtest, Wenn du sie korrekt neckst und herausforderst, Wenn du für sexuelle Spannung sorgst und eskalierst. Wenn du dich dabei NICHT als verzweifelt, bedürftig, sondern als selbstsicher und ohne Entschuldigung verhältst… Zeigst du mehr Status als ein Porsche. Die Tatsache ist: Dein Wert wird bestimmt von dem, was die Frau von Moment zu Moment mit dir erlebt. Je mehr Spaß sie mit dir hat, desto höher dein Status Je mehr sexuell angeregt sie ist, desto höher dein Status Je enger die Verbindung die sie mit dir spürt, desto höher dein Status. Und hier ist noch ein „Geheimnis“: „Hoch-Status“-Konversationen zu führen sind nicht schwer! Du musst nicht super-witzig oder humorvoll sein. Du musst keine faszinierenden Geschichten erzählen. Was du tun musst ist… 1.. Folgendes vermeiden Sie zu imponieren versuchen Dich zu sehr anstrengen um humorvoll zu sein Zu gefällig oder geltungsbedürftig zu sein Ihr unehrliche Komplimente zu machen 2.. Solche Sachen mit entspanntem Flirten ersetzen Und dabei ergebnisunabhägig sein und: SPAß HABEN! Sozialer Status: Hochwertige und niedrigwertige Verhalten und Einstellungen Hoher Status Niedriger Status Mühelos Mühe geben Präsenz Anonymität Fordernd / anspruchsvoll Anspruchslos Kantig Weich Interessant Langweilig Geheimnisvoll Vorhersehbar / berechenbar Steht zu seinem hohen Status Unbequem mit hohem Status Sexual Asexual

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Die 3% Regel

Nur wenige riskieren um zu gewinnen! Die mentale Einstellung die deine Chancen auf Erfolg vernichtet ist: Auf Nummer Sicher Gehen Die meisten Menschen entscheiden sich meistens für die sichere Option statt auf Risiko zu gehen. Wenn du aber was wirklich erreichen willst, nimm nie die bequeme Route. Wage etwas! Manchmal wirst du scheitern – OK. Manchmal wird das Resultat peinlich für dich sein. Andere könnten sich lustig über dich machen. (Das ist auch warum so viele Männer die Frau nicht mal ansprechen!) Wenn du aber aufs Risiko gehst, kannst du etwas Großes erreichen und das Leben genießen, das du dir immer gewünscht hast. Die meisten Menschen erreichen das eben nicht. Sie spielen immer sicher. Wayne Dyer ist ein Guru in Reality Creation und Inspiration. Er erzählt eine Geschichte, die die 3% Regel illustriert. Macys – das berühmte Kaufhaus in New York – wollte einige Manager-Positionen besetzen. Zunächst durften sich die eigenen Mitarbeiter für diese Positionen nicht bewerben. Die Mitarbeiter protestierten. Sie wollten Chancen auf diese hoch bezahlten Positionen erhalten. Also unterbreitete ihnen Macys ein Angebot: Die Mitarbeiter, die 2 Tage der Woche für 3 Stunden pro Tag an ein Management-Trainingsprogramm für einige Monate teilnehmen, könnten dann ins untere Management mit der Perspektive auf Beförderung einsteigen. Also... Extra-Arbeit, weniger Freitzeit, hhmmm... Rate mal wie viele Mitarbeiter bewarben sich für das Managementprogramm? DREI PROZENT Nur so viele waren bereit, die Chance zu nutzen! Also… was hat das mit "Pick-Up" zu tun? Obwohl (fast) jeder heterosexuelle Mann gerne in der Lage wäre, DIE Frauen die er haben will aufreißen zu können... Wie viele von ihnen nehmen sich die Zeit, sich mit der Verführungskunst auseinander zu setzen, aktiv Praxis zu sammeln (dabei den einen oder einen Korb zu riskieren), vielleicht an ein Verführungstraining teilzunehmen um das zu realisieren? Weniger als 3% Die gute Nachricht für dich: Umso weniger ernstzunehmende Konkurrenten!

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Nimm immer das Beste an!

Gute und schlechte Interpretationen Zum Beispiel: Wenn du auf eine Frau zugehst und dein Öffner ihre Aufmerksamkeit nicht gewinnt – sie ignoriert dich oder dreht sich von dir ab – wirst du eher annehmen, dass es an dir liegt. 1 — Du hast das „Richtige“ nicht gesagt. 2 — Sie fand dich nicht attraktiv. 3 — Etc. Aber – es sei denn, sie sagt dir warum sie mit dir nicht unterhalten wollte (und ihre Erklärung könnte auch nicht ganz ehrlich sein) – kannst du den wahren Grund wirklich nicht wissen. Es könnte einen von vielen Gründen haben. 1 — Sie hat dich nicht richtig gehört 2 — Sie war gedanklich beschäftigt. 3 –Sie war in schlechter Stimmung. 4 — Ein anderer Mann hatte sie gerade angesprochen, und sie hatte in dem Moment keine Lust, nochmals angesprochen zu werden. 5 — Sie fühlte sich einfach nicht wohl. 6 — Sie hat mit ihrem Freund gerade Schluss gemacht. 7 – Sie war mit einer intensiven Konversation gerade beschäftigt. 8 — und, und, und Was auch immer der Grund war, er könnte mit dir persönlich überhaupt nichts zu tun haben! Es sei denn, du hast dich daneben benommen, hast du keinen Grund anzunehmen, dass der Fehlschlag an dir lag. Dein Verstand neigt dazu alles sehr persönlich zu nehmen. Dein Verstand ist aber sehr egoistisch, und bei Misserfolg wählt er oft die möglichst schlimmste Schlussfolgerung. Dein Verstand ist kein unparteiischer Dolmetscher sozialer Situationen. Daher musst du deinen Verstand umschulen. Es ist nicht sein Job für schlechte Laune bei dir zu sorgen besonders wenn es keinen Anlass dafür gibt. Der Job deines Verstands ist es, dir zu dienen! Und die Gedanken die dir am besten dienen sind jene, die dir den meisten Nutzen schaffen. Also, die Interpretation, dass die Frau dich ignorierte wegen etwas das DU getan hattest bringt dir nichts. Diese Auffassung verstärkt nur dein negatives Selbstbild das dem Mann, den du bist (oder zum dem du werden willst) nicht entspricht. Für IHRE Gefühle oder Taten bist du nicht verantwortlich! Du kannst ihre Gefühle zwar aktiv beeinflussen und steuern, aber am Ende wird sie fühlen was sie fühlt. Nun denn, wofür bist du verantwortlich? Deine Einstellung Deine Stimmung Was du von dir hältst – im Allgemeinen und in der Situation Was du gesagt hast Wie du dich verhalten hast Deine Erlebnisse Wie du die Welt wahrnimmst All das kannst du steuern. Diese liegen in deiner Macht. Für die bist DU verantwortlich. Wenn eine Interaktion schiefgeht, wenn sie dich „ablehnt“, sie lehnt nicht DICH den Mensch persönlich ab. Sie lehnt deine Präsentation ab. Du kannst nur – und sollst – die Interaktion untersuchen und die Sachen identifizieren, die du hätte besser machen können / sollen, und davon LERNEN. Genau wie bei dir gibt es bei anderen Menschen – besonders der Zielfrau – Sachen die sie steuern können. Du kannst sie beeinflussen (deswegen liest du meinen Blog – um deinen Umgang mit Frauen zu verbessern), aber du kannst sie nicht bestimmen. Du bist für sie nicht verantwortlich. Also, wenn du zu einer Frau gehst und du freundlich bist, mit guter Einstellung und in guter Stimmung, und was du sagst und tust stimmen… … aber sie dich „ausschlägt“ Hat ihre Reaktion mit DIR persönlich – mit dem Mann, den du bist – nichts zu tun. Du darfst ihr nicht lassen, deine Selbstachtung negativ zu beeinflussen. Du darfst ihr nicht die Macht geben, dich als Mann zu richten. Sie ist dafür nicht qualifiziert!

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Gefallen vs. Attraktion

Warum willst du „Pick-Up“ lernen? Klar – um besser mit Frauen umgehen zu können und die Frauen, die du dir wünschst, anzuziehen. Aber die meisten Männer machen den gleichen Fehler. Sie wollen Frauen gefallen: sie wollen, dass die Frauen sie mögen. Deswegen Schmeichelst die sie (Hey, ich mag dich, bitte mag mich auch!) Versuchst, witzig zu sein so dass sie lacht (Hey, du findest mich doch witzig – bitte mag mich!) Findest alles was sie sagt und macht toll und bist ihr immer einer Meinung (Hey, wir haben sooo viel gemeinsam – bitte mag mich!) Gibst du ihr alles, was sie sich wünscht (Hey, siehst du nicht wie sehr ich dich mag? Mag mich auch!) Du machst immer wieder etwas in der Hoffnung, du wirst ihr gefallen. Wenn Frauen dich mögen, fühlst du dich beliebt (schönes Gefühl). Du willst „akzeptiert“ sein. Es ist dir alles sehr ernst! Und das ist das große Problem… Du willst NICHTS tun, das der Frau vielleicht nicht gefällt. Du bist von ihrer Bewertung über dich total abhängig. Du hast Angst davor, dass sie dir den Korb gibt. Das ist TOTAL menschlich! Aber Frauen – besonders sehr attraktiven – begegnen solche Männer ständig. DU aber musst die Ausnahme sein! Du musst derjenige sein, der Frauen bewertet – und nicht von Frauen bewerten lässt. Du musst derjenige sein, der Akzeptanz austeilt und nicht darauf hofft. Du musst in jeder Interaktion denken, „Ich bin der Preis – und sie muss den Preis verdienen.“ Qualifiziere sie. Mach „Push-Pull“. Frauen wollen diese Spannung, diese Ungewissheit. Der Mann der dieses Spiel beherrscht ist verdammt attraktiv. Und sollte sie dir doch den Korb geben, sei immer davon bewusst. Sie hat DICH nicht abgewiesen – wie kann sie einen Urteil über dich als Mann überhaupt bilden nach nur einige Minuten Interaktion? Sie kennt dich noch nicht! Was sie abgelehnt hat war nicht DICH, sondern deinen Auftritt, deine Präsentation – dein Spiel! Also – nimm es locker hin. Eine Abweisung nimmst du dann als Gelegenheit, dein Spiel zu analysieren, an es zu arbeiten und zu verbessern. Es ist doch ein Spiel – und das Spiel sollte dir Spaß machen. Als du mit einem neuen Spiel anfängst, bist du nicht besonders gut – natürlicherweise. Aber wenn dir ein Spiel gefällt, dann willst du dich verbessern. Du spielst, lernst von Fehlern, lernst neue Ansätze… Und wirst immer besser!

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Ein sehr effektiver Öffner – und warum

Viele Männer machen einen großen Fehler. Sie versuchen, einen humorvollen oder „originellen“ Spruch spontan zu erfinden. Das stellte einem unter Druck und führt oft dazu, dass zu viel Zeit vorbei geht bevor er die Frau (wenn überhaupt!) anspricht. Dennoch, viele Männer scheuen den geübten „Anmachspruch“ als künstlich und nicht authentisch. Was ist aber „authentisch“? Und wie wertvoll ist dieser „authentische“ Öffner – angenommen, dass einer dir endlich einfällt – wenn die krampfhafte Suche nach so einem Spruch dazu führt, dass ein anderer Mann sie anspricht und du die Chance mit der Frau verpasst? Die Hauptsache, glaube ich, ist dass der Öffner effektiv ist und für gute Laune sorgt. Wenn du schon einen anderen hast, der der Frau und der Situation auch gut passt, nutze es! Betrachte dann den Spruch, den ich dir vorschlage als „Back-up“. Also – woraus besteht der Öffner? Er ist ein KOMPLIMENT Aber nicht bloß irgendwelches Kompliment, sondern, ein Kompliment wofür die Frau etwas getan hat. Zum Beispiel „schöne Beine“ hört sie vielleicht gern, aber (wenn es stimmt): Hat sie dies öfter gehört Könnte es etwas plump oder grob wirken, und Sie hat nichts dafür getan – ihre Beine sind halt so (es sei denn, die Beine aufgrund ihres Fitness-Programms so schön sind). Wenn du aber etwas, wofür sie gesorgt hat ein Kompliment machst, lobst du damit ihr Geschmack. Welchen Sachen kannst du ein Kompliment machen? Haare / Frisur Schminke Accessoires Kleidung Schuhe Ihr allgemeines „Stil“ oder ihre Haltung Welchen Sachen sollst du kein Kompliment machen? Alles, was sie genetisch geerbt hat: Augen, Beine, Figur, etc. Jetzt aber zwei Ausnahmen: Wenn, z.B., ihre Beine durchtrainiert wirken, kannst du ein Kompliment machen als Lob für ihr hartes Training (und dann fragen, wie sie solche Beine erarbeitet hat). Oder, du kannst ihrer Figur INDIREKT ein Kompliment machen, indem du sagst, dass du magst, wie ihre Kleidung ihre Figur so geschmackvoll zur Geltung bringt. Du kannst auch einfach so etwas sagen, wie „Ich mag dein Stil.“ Aber du musst dann bereit sein, ihr zu erklären, was genau dir an ihr Stil gefällt. Warum sind solche Komplimente so wirksam? Frauen investieren viel Zeit und Geld in ihre Haare, Nägel, Schminke, Kleidung, Accessoires, etc. Dann verbringen sie viel Zeit um sich zu entscheiden, was genau sie anziehen sollen wenn sie ausgehen. Auch wichtig zu wissen: Frauen kleiden sich typischerweise um andere Frauen zu imponieren. Attraktive Frauen fühlen sich in ständiger Konkurrenz mit anderen attraktiven Frauen. Also, sie legen VIEL Wert auf ihre Erscheinung. Wenn DU einer der wenigen Männer bist, der ein Auge für Details hat und ihre Mühe merkt und ihr dafür ein Kompliment macht, machst du damit einen sehr guten Eindruck! Dieser Öffner ist auch sicher – wie kann sie dich dafür „abweisen“? Sei aber bereit, vielleicht ein paar weitere Sätze zu deinem Kompliment zu bringen. Dann lenke die Konversation in eine andere Richtung.

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

8 Tipps zum Augenkontakt

Augenkontakt ist sehr wichtig um Attraktion bei Frauen zu erzeugen Hier sind 8 Augenkontakt-Tipps um eine Einladung zum Ansprechen (Approach) zu bekommen - und sogar die Frau dazu bewegen, auf DICH zuzugehen! Augenkontakt vor dem Approach 1) Wenn du mit ihr noch nicht gesprochen hast, stelle den Blickkontakt mit ihr her und halte ihn so lange wie möglich, ohne dass es unangenehm für sie wird ... dann langsam (nicht schnell!) wegschauen. Wiederhole den Vorgang ein paar Mal. Du willst, dass sie weiß, dass du sie "interessant" findest, UND dass Augenkontakt kein Problem für dich ist.   2) Du kannst sie auch mit deinem Blick von Kopf bis Fuß streifen, um sie wissen zu lassen, dass du dich für sie interessierst und keine Angst hast, dies zu zeigen. Alles was du machst, machst du langsam und bedächtig. Wenn du sie anschaust und schnell wegschaust, du kommunizierst, dass du Angst hast "erwischt" zu werden und dein Interesse zu zeigen. Wenn SIE nicht in dich interessiert ist, kann sie dich ignorieren. Meistens aber wird die Frau deinen Blick erwidern und Ansprechsignale (Approach Signals) zeigen. Du kannst ihre Anwesenheit auch ohne Worte mit einem Lächeln und Augengruß (erhobenen Augenbrauen) anerkennen.   3) Nachdem du 2-3 Mal Augenkontakt mit ihr erstellt hast... WENN sie interessiert ist, wird sie einen Weg finden, näher zu dir zu rücken (ein klares IOI). Wenn sie nah genug ist, sollst du sie mit "Hallo" (o.ä.) begrüßen und die Hand schütteln. Damit erkennst du sie - und die Tatsache, dass hier etwas läuft - verbal an. Wenn sie dafür nicht nah genug ist, musst du einen Grund erfinden, näher zu ihr zu rücken, aber meistens wird sie sich näher zu dir stellen.   4) Wenn die Frau schüchtern oder unsicher ist und wegschaut wenn du sie anguckst, mach dir keine Sorgen. Wende dich von ihr ab... Dann warte etwa 4 bis 7 Sekunden. Dieses Intervall gibt ihr die Sicherheit, dass du sie nicht direkt anschaust, so dass sie einen Blick auf dich ohne "Risiko" werfen kann. Wenn möglich, halte sie in deinem peripheren Sehfeld um zu sehen, ob sie dich anguckt. Wenn ja, dreh deinen Kopf langsam in ihre Richtung und schau sie an. Wenn sie wieder wegschaut, wiederhole den Vorgang. Meistens (zu 99%) wird sie beim dritten oder vierten Mal Augenkontakt mit dir halten... und offener für deine Blicke sein.   5) Wenn eine Frau an dir vorbeigeht und Augenkontakt mit dir aufnimmt, kannst du sie sehr einfach so ansprechen: Du nimmst ihre Hand lustig und verspielt und sagst ihr: "Hey! Du kannst mich nicht so anschauen und dann einfach weg laufen!" Du kannst dies sogar machen, wenn sie keinen Blickkontakt aufgenommen hat. Du wirfst ihr vor, dass sie Interesse an dich gezeigt hat! Du machst das auf eine lustige und unbedrohliche Weise. Sogar wenn sie deinen "Vorwurf" leugnet wird es ihr Spaß machen.   Augenkontakt während der Interaktion Nachdem du mit ihr zu reden begonnen hast, es bleibt immer noch sehr wichtig, den Augenkontakt zu halten.   6) Frauen interessieren sich meistens nur für Männer, die ihr auf irgendwelche Weise überlegen sind. Hierbei geht es nicht um Respektlosigkeit, sondern um Selbstvertrauen. Halte starken, selbstsicheren Augenkontakt mit ihr egal was passiert. Dein Frame: Du weißt, dass DU die Oberhand hast, nicht sie. Nicht arrogant, sondern selbstsicher!   7) Mach ihr mit der richtigen Energie ein Kompliment. Sei nicht unhöflich, aber bete sie dabei nicht an. Du musst sie in die Augen schauen während du das machst. Das kommuniziert Ehrlichkeit. Du kannst das auch mit einer Berührung kombinieren! Nach dem Kompliment, sage ihr dann, "Du weißt, dass ich es ehrlich meine, oder?" Sie muss dein Kompliment ernsthaft entgegennehmen. Sie muss dir glauben, dass dein Kompliment aufrichtig ist. Jetzt ganz wichtig: Du wartest auf keine Anerkennung oder Belohnung für dein Kompliment! Sei nicht wie andere Männer, die den Eindruck machen, sie wollen der Frau nur schmeicheln. Du hast einfach die Wahrheit gesagt.   8) Augenkontakt bietet Schutz vor Abweisung. Mehrfache Augenkontakte bedeuten, sie ist interessiert und wird dein Approach nicht abweisen. Wenn sie positiven Blickkontakt mit dir macht, besonders wenn mehrmalig, dann hat sie Interesse. Du musst sie dann ansprechen! Du kannst gewiss sein, dass sie dich nicht abweist. Sie weiß, sie hat dir ein Signal gegeben und erwartet deinen Approach. Zu oft aber schenkt eine Frau positiven Blickkontakt, aber der Mann reagiert nicht. Dies enttäuscht sie und kann ihre gerade entstandene Attraktion für den Mann zerstören. Sei die Ausnahme! Handeln und auf sie zugehen!

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Evolution Phase Shift - Eskalation!

Neil Strauss (Style) „Evolution Phase Shift“ (evolutionäre Phasenverschiebung) erlaubt dir – in kleinen Schritten – die Interaktion körperlich zu eskalieren bis die Frau sich nach deinem Kuss sehnt! Der Ansatz ist in Prinzip der des Ein- und Austauchens: hinein in die Eskalation, dann zurück in Komfort, dann wieder hinein. Während du in der Komfort-Zwischenphase bist, sprichst du und verhältst du dich normal. Diese Technik dient zwei Zwecken: Um die Frau mit einer zu schnellen Eskalation nicht abzuschrecken, und Um die Frau zu verwirren bis sie sich zunehmend zu fragt: „Wann packt er endlich zu?“ Hier in Strauss eigenen Worten (übersetzt so gut wie ich kann). 1 – Ich näherte mich ihrem Ohr, roch an ihre Haaren und sagte ihr in einer tieferen, langsamen Stimme, dass sie gut rochen. Ich fragte sie welchen Duft sie trug. Dann erzählte ich ihr – wieder in normaler Stimme – wie Tiere ständig an einander riechen bevor sie sich paaren und wie wir Menschen auch aufgrund der Evolution erregt werden wenn jemand an uns riecht. 2 – Dann erzählte ich ihr wie Löwen einander am Nacken beißen während Sex und wie das Ziehen an Haaren noch ein evolutionärer Auslöser der Erregung ist. Während ich sprach fuhr ich mit meiner Hand an ihren Nacken aufwärts, nahm eine Hand voll Haaren an den Wurzeln, dann zog fest (aber nicht rasch) nach unten. 3 – Das schien sie nicht zu ärgern, so ich ging etwas weiter. Ich erzählte ihr, dass die empfindlichsten Teile des Körpers stehen normalerweise nicht im konstanten Kontakt mit der Luft: zum Beispiel, an der Innenseite des Ellbogens. Dann nahm ich ihren Arm, bog ihn ein bisschen und biss auf Stelle zwischen Unter- und Oberarm (mit weit offenem Mund beißen). Sie sagte mir, sie bekam dabei Gänsehaut. 4 – Dann sagte ich: „Aber weißt du, was das Allerbeste ist? Ein Biss – genau hier.“ (ich zeigte auf die Seite meines Nackens) Dann sagte ich ihr, „Beiß mich hier,“ so als ob ich erwartete, dass sie das tun würde. Sie wollte nicht, so ich drehte mich ruhig von ihr etwas ab (um sie zu bestrafen). Ich wartete einige Sekunden, dann drehte ich mich ihr wieder zu und wiederholte, „Beiß mich genau hier.“ Diesmal gehorchte sie. 5 – Ihr Biss war aber lahm, so sagte ich ihr: „So macht man das nicht. Komm hier.“ Dann wischte ich ihre Haare beiseite und verpasste ihrem Nacken einen guten Biss (mit weit offenem Mund) und dann befiehl ich ihr, das nochmals zu versuchen. Diesmal machte sie das gut. 6 – Ich lächelte anerkennend. Ich schaute ihr in die Augen, auf den Mund, wieder in die Augen und dann sagte, sehr langsam und mit tiefer Stimme, „nicht schlecht.“ Dann küsste ich sie. Wir hatten noch ein paar Drinks, dann nahm ich sie zu mir nach Hause…

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Nettsein macht sich nicht bezahlt

"Eine Frau ist kein Automat, in den du Nettigkeitsmünzen wirfst bis Sex herausfällt." (Girls are not machines that you put kindness coins into until sex falls out.) --- Sylvia Plath zugeschrieben, amerikanische Schriftstellerin und Dichterin (1932-1963) Ich habe gerade heute von diesem Zitat erfahren. Dieses - wem auch immer es gehört - trifft den Nagel auf den Kopf! Zu viele Männer wollen die (sexuelle) Zuneigung einer Frau "kaufen", in dem sie zu der Frau sehr nett und gefällig sind. So denkt ein Mann, dass, wenn er der Frau immer immer beweist, wie zuverlässig, respektvoll und opferbereit er ist, die Frau wird sich in ihn verlieben - oder mindestens mit Sex belohnen! Mächtig großer Fehler! Dies passiert ja - aber sehr selten, und meistens mit Frauen, die einfach dankbar sind, einen Mann angeln zu können. Mehr zu diesem Thema hier:  

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Du Selbst

Bist du "gut genug" für "sie"? Also, wir haben gesehen, dass du kein besonders gutes Aussehen, kein Vermögen und keinen besonderen Status brauchst wenn es darum geht, eine Frau deiner Wahl für dich zu gewinnen… Noch welche Ausreden? Jetzt meinst du vielleicht… Ich bin zu jung / zu alt, oder Ich bin nicht interessant, ich habe nichts zu sagen, oder Ich bin nicht (gut) genug, oder Ich bin ein Versager Sollte dir sonst jemand dir so kritisieren, würdest das dir gefallen? Würdest du das einfach hinnehmen? Aber genau das erlaubst du dir selbst! Und wenn du dich nicht zu schätzen weißt, wie sollen das andere Menschen tun??? Erstens behandeln wir kurz die obigen Aussagen. Dann kommen wir zur Sache! Dein Alter Ja… ein 15-jähriger Junge KÖNNTE zu jung für eine 30-jährige Frau sein… obwohl man immer wieder von Schullehrinnen hört, die Affäre mit Teenagern hat. Also – man weiß es nie! Ja… ein 70-jähriger Mann KÖNNTE zu alt für eine 25-jährige Frau sein… obwohl man das auch immer wieder sieht. Also – man weiß es nie! Lass uns ein aktuelles Beispiel nehmen… Catherine Zeta-Jones heiratete Michael Douglas im Jahr 2000. Sie war 31 Jahre alt – Er: 56 25 Jahre Unterschied! Wenn eine jüngere Frau einen deutlich älterer Mann heiratet, nimmt man an, dass sie das macht wegen … seines Vermögens, oder seines Status (Berühmtheit, Einfluss, Macht, etc.) Aber… Catherine Zeta-Jones war schon vermögend, erfolgreich, berühmt und begehrt! Sie hätte fast jeden heterosexuellen Mann auf den Planeten interessiert! Der gute Michael musste was anderes gehabt haben! Vielleicht (glaube es oder nicht)… seine Persönlichkeit? Also – hör auf, dir deine Möglichkeiten einzuschränken… Man weiß es nie! Deine Selbstwertschätzung Bei den anderen Ausreden geht es genau darum! Bist du wirklich so langweilig, nutzlos oder unfähig? Solche Behauptungen können nur zwei Gründe haben: 1.. sie dienen als Ausreden um deine Ängste vor schönen Frauen zu rechtfertigen. Über diese Annäherungsängste werden wir im nächsten Abschnitt reden. 2.. oder deine eigenen Gaben und Fähigkeiten erkennst du nicht oder hast du noch nicht entwickelt. Ich glaube einfach nicht, dass du „reif für die Klapse“ bist. Wie ich im Abschnitt „Der Faktor Status“ schon erwähnt habe, hast du bestimmt Träume, Ziele, Freunde, Menschen die dich lieben und schätzen. Jetzt frag du dich ganz ehrlich: Gibt es wirklich nicht etwas das du besonders gut kannst? Gibt es nicht Sachen womit du dich wirklich gut auskennst? Gibt es nichts, das dich fasziniert? Dann arbeite daran, baue darauf, verbessere dich, entwickle deine Kenntnisse und Fähigkeiten. Schmiede Zukunftspläne, setzte dir Ziele - und einen Plan, um sie zu erreichen. Frauen respektieren auch Männer die "auf dem Weg zum Erfolg" sind - Männer mit Zielen, Ambitionen und dem Entschluss, diese zu realisieren! Und lerne, dich selbst zu respektieren! (Hier zurück zu "Umgang mit Angst")

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Der Faktor Status

Im Blogpost „Was wollen Frauen“ hast du über die Rolle von STATUS gelesen. Status wird verliehen durch einen oder mehreren der folgenden Aspekte: Reichtum Berühmtheit Einfluss / Macht Erfolg Jetzt sagst du vielleicht, „Davon habe ich nichts!“ Wirklich? Ich muss der Liste jetzt noch einen Aspekt hinzufügen: Respekt Mit Respekt meine ich… Respekt, den dir andere Menschen öffentlich zeigen, und Respekt, den du vor dir selbst zeigst! Bist du jemand der oder machst du etwas das Respekt verdient? Ich kann die Frage für dich nicht antworten. Ich kann nur auf Sachen hinweisen womit man für Respekt sorgt. Menschen – und besonders Frauen haben Respekt vor einem Mann, der: einen Job oder Beruf hat, den er liebt und auf den er stolz ist, oder Träume hat, Ziele setzt und sie verfolgt. Erfolge oder Errungenschaften auf den er stolz ist vorweisen kann. von anderen Menschen geschätzt, geliebt oder respektiert wird. seinem Job, seinen Hobbys und seinem Leben mit Leidenschaft nachgeht! Frauen finden einen Mann schon anziehend wenn er PLÄNE hat, wenn sein Leben einen SINN hat. Der Mann der auf den Weg zum Erfolg ist kann sogar spannender wirken als jemand der schon angekommen ist, weil die Reise dorthin viel Abwechslung und Dynamik verspricht. Den Mann der in Bewegung finden Frauen aufregend… den finden sie wegen seines Ehrgeizes mutig und daher stark… und sexy! So überlege dir mal was du alles drauf hast, lass diese Tatsachen dir Mut und Selbstvertrauen geben, und halte sie nicht geheim! (Hier zurück zu "Umgang mit Angst")

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Der Faktor Geld

Geld macht sexy Das hast du schon gehört, oder? Na gut, nur wenige von uns würden sagen, „Geld ist für mich nicht interessant.“ Und ich werde dich nicht anlügen. Unter den super attraktiven Frauen gibt es auch Goldgräberinnen. Es gibt überall Menschen die anderen mit was-auch-immer ködern wollen um ans Geld zu kommen. Also — wenn du so eine Frau erkennst kannst du mit ihr dein „Spiel“ unbekümmert üben und weiter ziehen oder sie einfach gleich lassen… Solche Frauen willst du eigentlich nicht, weil… DAS womit du dir eine Frau geangelt hast, DAVON will sie immer mehr haben! Die Frau die zusammen mit einem Mann wegen seines Geldes ist, will immer mehr davon haben! Die Frau aber, die mit einem Mann wegen seiner Qualitäten und Männlichkeit ist, will ihn nicht mehr hergeben! Und es gibt viele – sehr viele- wahnsinnig sexy Frauen da draußen die sich nicht für Geld kaufen lassen! Ich kenne viele Männer die kaum Geld haben — Arbeitslosen, arme Studenten, Tellerwäscher, und, und, und — die super sexy Frauen immer wieder aufreißen. Und wenn du denkst, dass reiche Männer es mit Frauen immer leicht haben, denk nochmals darüber nach. Es gibt sehr viele reiche Männer die bei attraktiven Frauen erfolglos sind — warum? Weil sie wissen nicht was die meisten Frauen suchen — den guten Mann — oder sind nicht fähig sich als diesen Mann zu präsentieren. Auch für diese reichen Männer bin ich da! Aber ich muss – und will – ganz ehrlich sein: Vermögen kann bei Frauen eine nachvollziehbare Rolle spielen entsprechend dem Alter und Lebensabschnitt in dem der Mann ist. Von einem 20-jährigen Student oder Berufsanfänger erwartet niemand, dass er viel Geld hat. Aber der 45-jährige Mann sollte schon über etwas Geld verfügen. Der ältere Mann hat diesen Nachteil: nicht nur Single-Frauen, sondern fast alle Menschen werden ihn an seinem Vermögen, Beruf oder Erfolg messen. Aber hiermit genießt der ältere Mann auch einen Vorteil gegenüber dem 20-Jährigen: STATUS (Hier zurück zu "Umgang mit Angst")

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Der Faktor Aussehen

Männer sind sehr optisch orientiert. Wenn wir uns zu einer Frau hingezogen fühlen, wird diese Attraktion hauptsächlich auf ihr Aussehen basiert. Wir sind auch in der Regel bereit, einige „Fehler“ hinzunehmen, weil wir von der Optik immer noch beeindruckt sind. Auch unser Ego spielt eine Rolle mit. Wenn wir eine bombische Frau „landen“… Wir fühlen uns sehr geschmeichelt und unsere „Männlichkeit“ bekommt Bestätigung. Wir stellen uns auch vor, was für einen Eindruck das auf anderen machen wird. Das Aussehen eines Mannes kann natürlich Eindruck auf eine Frau machen. Daher, vor und am Anfang einer Interaktion, kann das Aussehen einem Mann einen „natürlichen Vorteil“ verleihen. Aber spätestens nachdem der Mann eine Interaktion mit einer Frau beginnt, beginnt auch der Eindruck des Aussehens auf die meisten Frauen an Kraft zu verlieren… Vergiss nicht, was Frauen wollen: einen starken Mann mit Selbstvertrauen! Eine Frau achtet daher vom Anfang an auf das, was der Mann sagt und wie er sich verhält… und vor allem, auf die Emotionen die der Mann in ihr stimuliert! Hat er Humor? (zeigt Intelligenz) Ist er entspannt? (zeigt Selbstvertrauen) Kann er die Interaktion führen? (zeigt Stärke) Kann er sie emotionell engagieren? (zeigt Ehrlichkeit) Diese sind die berühmten „richtigen Knöpfe“ auf den er drücken muss – von Anfang an! Somit wird sie die Konversation interessant und unterhaltsam finden. Glaube mir – ich habe gesehen wie die bestaussehenden Männer ihre Chancen bei einer schönen Frau in weniger als eine Minute total verspielt haben! Warum? Weil sie die Frau gelangweilt hatten. Ein sehr schöner Mann kann eine sehr heiße Frau in der Tat interessieren, aber nicht wenn er sie langweilt. Was habe ich dir schon auf der Seite „des bösen Jungen“ gesagt? Langeweile ist der Töter der sexuellen Attraktion. Jetzt meinst du vielleicht „Ja, aber ich bin einfach ’normal‘ aussehend,“ oder „Ich bin eigentlich äußerlich sehr unattraktiv.“ (Lassen wir die Tatsache beiseite, dass es einfache Schritten gibt womit du dein Aussehen steigern kannst.) Ich möchte dir eine Frage stellen: Wie viele sehr heiße Frauen hast du mit wenig attraktiven Männern gesehen? Denke darüber nach… Ich habe sowas immer wieder gesehen! Das einzige was einem Mann ein gutes Aussehen bringt ist einen vorübergehenden Startvorteil. OK, es gibt natürlich auch welche Frauen die auf einem bestimmten Aussehen hartnäckig bestehen, aber sie machen nur eine kleine Minderheit aus. In der Tat aber sind viele superattraktive Frauen misstrauisch gegenüber schönen Männern! Viele betrachten solche Männer kritisch. Frauen ahnen, dass sie nur auf „das Eine“ sind. Während sie vor einem „normalen“ Mann wenig Misstrauen spüren… … und genau darin hast du einen Vorteil! In dem du „unter dem Radar“ vor ihnen „auftauchst“, hast du die Chance, mit den oben aufgelisteten Eigenschaften Eindruck auf sie zu machen ohne ihren Misstrauen zu erwecken! (Hier zurück zu "Umgang mit Angst")

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Umgang mit Angst

Um zu gewinnen, musst du spielen! Du bist in einem Nachtklub… … und dort sitzt sie – genau die Art Frau, der du die Kleider vom Leib reißen willst! Um sie vom dort sitzend in dein (oder ihr) Bett zu schaffen, musst du vor allem eines machen: SIE ANSPRECHEN! Aber so oft hast du – wie so viele andere Männer – genau das nicht getan! Warum? Weil du Angst hattest! Angst vor… einem öffentlichen Korb (peinlich!) der Möglichkeit des Versagens (schlecht für dein Ego!) Aber basieren diese Ängste auf etwas Reelles? NEIN! Wovor fürchtest du dich? Viele Männer – und ich zählte einst zu ihnen – würden mehrere Sorgen erwähnen: Sie hat bestimmt schon einen Partner / Freund. Warum würde sie sich ausgerechnet für mich interessieren? Was sage ich ihr bloß? Ich will mich vor ihr nicht blamieren! Was werden andere hier von mir denken, wenn ich so öffentlich „versage“? und, und, und Diese Sorgen sind nur Ausreden, die du dir ausdenkst um dir mögliche Peinlichkeiten zu ersparen. Aber solche Ausreden entwickeln sich auch zur selbsterfüllenden Prophezeiung! Aber du musst keine Angst haben! Warum nur? Lass uns die ersten vier Sorgen analysieren. 1.. Sie hat bestimmt schon einen Partner / Freund Erstens – du kannst das nicht wissen – es sei denn, jemand hat es dir mitgeteilt. Und wenn du sie in der Tat ansprichst, und sie sagt, sie habe schon einen Freund? Na, und? Warum sollte das DIR peinlich sein? Darüber hinaus, wenn sie das sagt, bedeutet das nicht, dass sie wirklich einen Freund hat (manche Frauen setzen so eine Aussage als Schutzschild ein) sie total glücklich in ihrer Beziehung ist sie sich von einer besseren Partie (DIR!) nicht überzeugen lassen würde 2.. Warum würde sie sich ausgerechnet für mich interessieren? Na ja, das kannst du nicht wissen. Du könntest genau IHR TYP sein! Herausfinden kannst du nur, wenn du sie kennenlernst. Du bist doch ein toller Typ! Du musst nur lernen, dies deutlich zu kommunizieren. 3.. Was sage ich ihr bloß? Ich will mich vor ihr nicht blamieren! Was? Hast du nichts freundliches, nettes oder charmantes zu sagen? MUSST du dir unbedingt was Cleveres einfallen lassen? Wie würdest du eine Frau ansprechen, die du NICHT super attraktiv findest? Warum musst du dabei eine Blamage riskieren? Was wichtig ist, ist wie du die Konversation dann steuerst. Ja, ja, ich weiß… Du willst sie imponieren, Eindruck machen. OK, wir werden dazu kommen in den Abschnitten über Ansprechen und Interaktion. Aber bis dann… übe! Sag ihr einfach „Hallo“! 4.. Was werden anderen hier von mir denken, wenn ich so öffentlich „versage“? Diese Frage entsteht aus vollkommen blöden Annahmen… Wer sonst schaut euch denn überhaupt zu? Wer sonst kann euch hören? (wegen des Lärms ist dies besonders in Clubs und Bars kaum möglich) Wer sonst kann wissen, was zwischen euch abgespielt hat? (es sei denn, du hast dich total daneben benommen und sie ihr Drink über deinen Kopf gegossen hat) Wenn du mit ihr eine kurze Weile sprichst und dann dich von ihr mit einem Lächeln verabschiedest, könnte einer denken (wenn er dies überhaupt gemerkt hat) , dass zwei Bekannten mit einander unterhalten haben. Also, diese Sorgen sind einfach erfunden worden, um dir vor imaginären Gefahren zu schützen. Aber diese Sorgen sagen noch was aus… Solche Sorgen weisen deutlich auf Selbstzweifel hin! Dieses Gefühl basiert prinzipiell auf eine Annahme: Du hast nicht das, was die Frau von einem Mann will. Du bist einfach nicht gut genug. So kommen wir zu den vier Faktoren, die den meisten Männern kümmern… Ich bin nicht schön genug für sie. (der Faktor Aussehen) Ich bin nicht reich genug für sie. (der Faktor Geld) Mein Leben oder Job ist total uninteressant. (der Faktor Status) Ich bin nicht interessant. (Du Selbst)

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Geschichten als DHVs

Demonstriere deinen hohen sozialen Wert Du willst sie kennenlernen; sie dich auch. Sie will wissen: „Was für einen Mann ist er?“ „Was für ein Leben führt er?“ „Was kann er? Was weiß er?“ „Wie kommt er bei anderen Menschen an? Wird er respektiert?“ In Attraktion hast du schon einige dieser Punkte aufgegriffen. Du hast Humor und Witz gezeigt. Du bist bei ihren Freunden und Freundinnen gut angekommen. du hast durch die eine oder andere DHV sie und anderen imponiert. In Attraktion sind diese Demonstrationen zwar versprechende, aber doch eher oberflächliche Beweise deiner Persönlichkeit. In der Komfortphase musst du jetzt hier und da in die Tiefe gehen. Geschichten als DHVs Geschichten gut zu erzählen ist eine Fertigkeit. Wenn du sie nicht hast, sollst du sie dir besorgen. Obwohl es keinen Platz hier für eine ausführliche Anleitung gibt, kann ich dir einige Tipps geben. 1.. Eine Geschichte sollte dir als DHV gelten. Die Geschichte sollte etwas von deiner besten Seite darstellen. z.B. Wie du jemand aus einer schwierigen Situation geholfen hattest (Du bist guter Mensch, treuer Freund, etc.) Wie du mit eine schwierige Situation gemeistert hatte (Du bist entschlossen, beißt dich durch, bist clever oder einfallsreich) Was du alles in Urlaub machtest (Du reist gern, bist international erfahren, führst ein spannendes Leben) Verstanden? 2.. Die Geschichte darf nicht als Angeberei ankommen. Daher muss es einen guten Anlass für die Geschichte geben. Hier sollst du dich an die „Aufhänger“ erinnern. Wenn du dir Frau richtig gut zuhörst, könnte sie dir den Anlass schon anbieten. Auch kannst du die Konversation in die richtige Richtung lenken. 3.. Erzähle die Geschichte nicht in einem langen Monolog, sondern in kürzeren Abschnitten. Langes Reden riskiert Langeweile. Daher sollst du die Geschichte scheibchenweise erzählen. Mit diesem Ansatz hältst du die Spannung hoch. Beispiel Geschichte: „Als ich in einer Tankstelle im WC einen Beutel voller Geld entdeckte, den Besitzer auch fand und ihm das Geld zurückgab.“ Analyse 1 – 2: Er beginnt die Geschichte aber will sie auch involvieren. Er sucht eine Gemeinsamkeit. Mit Giessen geht es nicht aber mit Göttingen geht’s. 3 – 4: Sie ist jetzt involviert. Sie findet Göttingen interessant, so er stellt ihr bildlich eine gemeinsame Reise vor (Zukunftsprojektion). 5 – 6: Er involviert sie wieder. 7: Er gibt ihr zu wissen, dass er interessante Erfahrungen hat und viel mehr zu erzählen hat. 7 – 8: Er bereitet auch eine witzige Bemerkung vor und schlägt dann zu. Ihr Lachen zeigt auch Interesse. 9: Er involviert sie wieder mit einer Frage und sorgt auch für Spannung (was war drin? Geld? Drogen? Waffen?) 10: Jetzt kommt er zum Hauptthema der Geschichte. Sie weiß natürlich, dass die Geschichte weitergeht und will den Rest hören Fazit Er vermeidet Langeweile in dem er 1) sie involviert – auch mit einer Zukunftsprojektion, 2) die Geschichte in kleinen Teilen erzählt, was auch 3) für Spannung sorgt. Er zeigt mit der Geschichte auch, dass: 1) er schon ein interessantes Leben hat, und 2) er ein ehrlicher Mann ist.

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Rapportbruch – eine starke Waffe

So zeigst du dass du wertvoll bist! Rapportbruch ist eine Taktik womit du eine gut verlaufende Interaktion mit der Frau abbrichst. Die Interaktion mit einer super sexy Frau absichtlich abzubrechen ist das Letzte das die meisten Männer machen wollen… … und genau deswegen unterschiedest du dich von ihnen! Rapportbruch ist eine der stärksten und effektivsten Taktiken der Verführungskunst. Es ist eine DHV (Demonstration hohen Wertes). Mit Rapportbruch zeigst du der Frau, dass… trotz ihrer Attraktivität gibt es auch andere Leute da oder andere Sachen die dich interessieren. du nicht so beeindruckt von ihr bist, dass du bereit bist, ihr den ganzen Abend zu widmen. du – im Vergleich mit anderen Männern – nicht einfach dankbar bist, dass so eine Frau mit dir Zeit verbringt. deine Zeit sehr wertvoll ist, und sie hat deine exklusive Aufmerksamkeit (noch) nicht verdient Also, du hast hohen sozialen Wert! Der Effekt ist eine Art Kombination aus NEG und DHV. Wann und wie du das machst ist aber sehr wichtig um den erwünschten Effekt zu erreichen. Du musst die Interaktion auf einem Höhepunkt unterbrechen: Du hast was gerade gesagt, das sie sehr witzig fand und sie zum Lachen brachte, oder Das hast etwas gerade getan oder ihr etwas gezeigt, das sie offensichtlich beeindruckt hat. Daher, ihr letzte Eindruck von dir wird stark sein. Im Nachtlokal oder auf einer Party Wenn ihr in einem Klub oder anderem Ort bist wo du und sie länger bleiben werden, sagst du so etwas wie, “Ich muss leider zu meinen Freunden zurück (oder einen anderen plausiblen Grund) aber wir sehen uns später!” Oder noch abrupter – zum Beispiel “Ich muss Hans [z.B.] finden…” Und dann einfach gehen! So etwas verwirrt Frauen die einen hohen „Marktwert“ normalerweise geniessen. Es ist das Letzte, das sie erwartet. Oder etwas frecher… „Ich will jetzt mit anderen Frauen flirten, aber vielleicht sprechen wir später wieder.“ Wenn sie dich mit anderen Frauen sieht wird sie eifersüchtig! Kehre zu ihr dann zurück, um zu verhindern, dass ein anderer sie schnappt. Du kannst sie sogar aus einer langweiligen Konversation mit einem anderen Typ befreien - sie wird dir dafür dankbar sein. Dann eskaliere! Wenn der Nummerabschluss der bestmögliche ist Wenn du (oder sie) bald weg musst, sagst du dann, “Es tut mir wirklich leid, aber ich muss gehen. Ich bin mit Freunden verabredet und ich lasse sie ungern warten. Aber ich habe unsere Konversation genossen. Wir sollen sie bald wieder fortzusetzen. Dann SAGST (nicht fragen!) du ihr, sie soll dir ihre Telefonnummer geben. Im Moment des Rapportbruchs wollte sie mehr von dir / deiner Zeit haben. Deswegen musst du es ihr wegnehmen! Und sie denkt, “Was? Er hatte mich für sich… Wie kann er sich von mir losreißen? Bin ich nicht attraktiv genug?” Der Rapportbruch gibt der Frau das Gefühl, das sie dich nicht halten kann – sie könnte dich zu jedem Moment verlieren. So etwas stimuliert Frauen da es dich zur Herausforderung für sie macht. Sie muss arbeiten um dich glücklich zu machen so dass du bei ihr bleibst. Sie wird froh sein wenn du zu ihr zurückkehrst und wird versuchen deine Aufmerksamkeit zu sichern! Wenn aber du den Abbruch auf einem Niedrigpunkt machst (da war gerade ein Moment Stille bzw. keiner von euch wussten etwas zu sagen, etc.) ist der Eindruck eher, dass du dich aus Verlegenheit zurückziehst. Nicht sehr stark! Die Schlüssel des Rapportbruchs sind DU musst die Interaktion abbrechen – nicht auf sie warten. Du nutzt die Wörter Unser und Wir – die Konversation war auch für sie ein Vergnügen Du nutzt Phrasen wie „Wir sollen“ statt „Ich würde gern…“

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Prinzipien des Textgame

Textgame ist kein Ersatz für persönliche Interkation! Hier geht es um Richtlinien, nicht um Beispiele 1. Texte nie ohne Zweck Weiß WARUM du ihr schreibst und WAS du schreibst Komfort und "Kennenlernen" machst du lieber wenn du mit ihr bist. "Labern" reicht nicht - besonders mit Texten! Texten ist dazu da, um: a. Für Attraktion zu sorgen in Abwesenheit - flirten, necken, frech sein, unterhalten, neugierig machen... "Normal" Texten darf weniger als die Hälte des Inhalts sein, und - vor Allem: b. Für den nächsten Treff zu sorgen wenn du dies nicht persönlich machen kannst. Warum? Texten trägt weniger Emotionen - mit Ausnahme von cleverem Flirten, Necken, sexuellen Anspielungen, etc. Dein Hauptziel ist immer, für den nächsten Treff zu sorgen. - das heißt nicht, immer und verkrampft zu versuchen dies zu arrangieren - obwohl du das auch machen musst - aber immer ihr Gründe zu geben, warum sie mit dir treffen sollst, nämlich: Es macht Spaß mit dir, du bist cool und interessant - sie will dich besser kennenlernen! Sollte sie sich schwer zum Treff zu überzeugen sein, lass es dann... Vielleicht meldet sie sich dann wieder... oder nicht. 2. Sorge immer wieder für eine emotionelle Reaktion Obwohl Texten weniger Emotionen trägt, musst du für Emotione doch immer wieder sorgen. Dies machst du mit - wie schon erwähnt - cleverem Flirten, Necken, C&F, sexuellen Anspielungen. Unterhalte sie, Überrasche sie Schockiere sie (aber nicht übertreiben) Cool, locker, unbeeindruckt... 3. Sei immer der erste, der die Interaktion beendet! Das sagt ihr, du bist gefragt, hast andere Dinge im Leben, bist in Bewegung! Viele machen auch den Fehler, die Interaktion möglichst lang zu halten weil man fühlt sich dabei bestätigt. Es wirkt aber "needy" und irgendwann findet sie die Interaktion langweilig. 4. Beende die Interaktion auf einem Höhepunkt der Interaktion! Wie schon erwähnt, beim Texten sorgst du immer wieder für eine Reaktion. Wenn du eine besonders gute, emotionelle Reaktion gesorgt hast, DANN beende du die Interaktion: "Hey, ich muss jetzt weg! Ich melde mich später!" Du nimmst ihr das Spielzeug weg, mit dem sie so viel Spaß hat. Sie will mehr davon! 5. Lass dir Zeit! Texten hat EINEN VORTEIL - du musst nicht immer SOFORT antworten! Du kannst dir Zeit nehmen, um eine gute Reaktion oder überhaupt einen neuen Text zu entwerfen! Lass dich nicht unter Druck setzen. Wenn sie textet, weil sie auf eine Reaktion vor dir wartet, kann du irgendwann eine Erklärung für deine späte Antwort schreiben. Möglichst witzig / humorvoll oder einfach "Mich hat ein Freund gerade angesprochen, musste was kurz klären...

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Opener – das Ansprechen

Die richtigen Worte Das ganze Thema „auf sie zugehen“ ist für die meisten Männer das interessanteste weil es mit so viel Angst verbunden ist. Der Aspekt dieses Themas der Männern die meisten Sorgen bereitet ist wahrscheinlich… „WAS SAGE ICH IHR ÜBERHAUPT?“ Dafür gibt es jede Menge Vorschläge und Ratschläge, „Anmachsprüche“, witzige Bemerkungen und clevere Fragen. Viele davon sind echt klasse! (Eine Auflistung guter Öffner werde ich auch bereitstellen.) Aber bevor ich ins Detail gehe werde ich dir etwas verraten: Was wichtig ist… ist nicht WAS du sagst, sondern WIE du es sagst und WIE du auf ihre Erwiderung reagierst. Was immer du sagst soll EINDRUCK machen – es muss ihre Aufmerksamkeit erregen! Sogar ein einfaches „Hallo!“ kann Eindruck machen wenn du es mit Energie, Selbstvertrauen, dem richtigen Ton und dem richtigen Gesichtsausdruck sagst. Aber OK, wenn man anfängt hat man gerne Hilfsmittel zur Verfügung, und es hilft wenn man einige Sprüche parat hat statt nach etwas direkt vor dem Ansprechen verzweifelt suchen zu müssen. Lass uns zunächst die drei Ansätze ansprechen die man bei der Eröffnung der Interaktion anwenden kann. Indirekt Direkt Sehr Direkt Indirekte Öffnung Dieser Ansatz kann immer Erfolg bringen. Es taugt am besten für Anfänger weil man damit weniger Risiko eingeht. Man kann sich der Frau „unter dem Radar“ nähern. Der Anlass des Ansprechens ist scheinbar harmlos. Er fragt nach ihrer Meinung über etwas das Frauen interessant finden. (Mode, Beziehungen, etc.) Er bittet um Infos über etwas. (z.B. wo kann er gute Schuhe kaufen) Er macht eine harmlose Bemerkung zu jemand oder etwas. (z.B. warum eine andere Frau so etwas trägt, oder wie sie mit ihren Haaren spielt) Er startet sogar einen Flirt, aber mit dem Schein, dass der Flirt nur zum Spass ist – nicht echt gemeint. Die Frau soll nicht merken, dass der Mann in der Tat sexuelle Absichten hat.  Aber wenn sie seine Frage/Bemerkung erwidert, muss er die Konversation in eine aufmerksamkeitserregende Richtung lenken. Der Mann kann auch witzig, schlagfertig, sogar frech antworten – solange sein Spruch nicht wirklich verletzend ist. Der Meinungsöffner Dieser Ansatz ist vielleicht die einfachste. Du bittest eine Frau um eine Meinung. Das Thema sollte etwas wofür die meisten Frauen sich interessieren (Mode, Beziehungen, andere Menschen, etc.). SEHR nützlich dabei ist eine Zeitbeschränkung! Wenn du sie anspricht sind viele Frauen schon etwas skeptisch: „Nee, hier kommt einer der mich anquatschen will und meine Zeit vergeuden wird!“ Wenn du aber eine Zeitbeschränkung einsetzt, nimmst du ihnen diese Sorge… Hier ein Beispiel: Das Thema ist schon sehr interessant – und sie wird dazu eine Meinung haben! Egal welcher Meinung sie ist, kannst du sie dann fragen, warum sie der Meinung ist. Diese Diskussion kann dann zu anderen Themen führen. Du hast dann eine Wahl: die Interaktion vorübergehend abbrechen (du musst zurück zu deinen Freunden) oder weiter bis zum Abschluss führen. Ein vorläufiger Abbruch der Interaktion kann ein sehr guter Schachzug sein! Wir nennen das „Rapportbruch“ (Breaking Rapport) Der Bemerkungsöffner Ein Beispiel dafür wäre: Frauen müssen wissen – was bringt ihn dazu, das zu meinen? Frauen plaudern ständig mit Freundinnen über anderen Menschen. Wenn jemand etwas sagt das sie nicht sofort verstehen, müssen sie herausfinden was gemeint war: wollte er sie schmeicheln? kritisieren? beleidigen? Sie suchen ständig nach der versteckten Bedeutung. So jetzt hat er ihre Aufmerksamkeit! Er sagt ihr, wie er sie schätzt. Er kann humorvoll und sogar frech sein, sie zum Lachen bringen (sehr wichtig) und mal auf den Arm nehmen. Gelegenheiten zu sexuellen Anspielungen bieten sich. Beiden sind jetzt in der Interaktion völlig involviert: ein sehr guter Start! Eine etwas frechere Variante: In einer „sie-auf-den-Arm-nehmen“ Variante – was ein bisschen riskanter ist – nutzt er einen klassischen Anmachspruch. Diese Routine läuft wie die eines Komödianten. Sehr wichtig ist das Timing: er muss den zweiten und dritten Satz zum richtigen Zeitpunkt einsetzen. Mit dieser Routine sagt er ihr: „Sind solche Anmachsprüche nicht dämlich? Ich weiß das auch! Finde ich auch lächerlich.“ Er bringt sie dazu mit ihm über etwas gemeinsam zu lachen. Sie findet ihn humorvoll und hat Spaß an der Konversation. Er kann die Interaktion fortführen in dem er sie fragt, was der blödeste Anmachspruch ist den sie je gehört hat. Jetzt bietet sich viel Gesprächsstoff. Mehr Beispiele werde ich dir später geben. Direkte Öffnung Dieser Ansatz erfordert etwas mehr Erfahrung – oder Mut! Mit einem direkten Öffner ist die klare Botschaft, „ich finde dich attraktiv“. Seine sexuelle Absicht ist klar, aber er ist nicht zu plump. Er meint was er sagt aber nimmt weder sie noch sich selbst zu ernst. Was noch wichtiger ist als mit einem indirekten Öffner ist der zweite Satz bzw. was er auf ihre Erwiderung sagt. Superattraktive Frauen sind an Komplimenten gewöhnt. Er muss sich daher von anderen Männern unterscheiden. Auch wichtig sind Gesichtsausdruck und Ton. Er wird sich für seine Bemerkung in keiner Weise entschuldigen. Ein Beispiel: Es gibt viele andere Beispiele und Varianten. Auch gibt es Strategien falls die Frau negativ reagiert. Hier aber möchte ich ein paar neue Konzepte vorstellen: positive Validierung negative Validierung Push-Pull (Drücken-Ziehen) Der obige Öffner ist ein Beispiel für positive Validierung: sie hat super Beine. Das hat er erkannt und damit SIE positive bewertet. Aber es ist sehr gut wenn der Mann sich von anderen Männern abheben kann. Dafür kann er negative Validierung nutzen. Hier ist ein Beispiel dafür: Was macht er hier? Wie kann er es wagen, ihren Modegeschmack in Frage zu stellen? Ganz geschickt macht er das! Er setzt die „Push-Pull“ Taktik ein. Er macht er ihr ein Kompliment. (PULL) Dann aber relativiert das Kompliment: sie könnte noch mehr sexy sein. (PUSH) Sie darf wirklich nicht sauer sein – er sagte, er findet die Beine attraktiv. Es ist aber sehr ungewöhnlich, dass ein Mann ihr Aussehen oder ihren Modesinn in Frage stellt. und… so einfach zu imponieren ist er nicht! Frauen die sich Zeit für ihre Bekleidung und ihr Aussehen nehmen, finden diese Themen sehr interessant. Für Gesprächsstoff hat er gesorgt. Was erreicht er damit? Er macht das was die meisten Männer nicht machen – er ist ANDERS. Die meisten Männer denken, sie kommen bei einer Frau gut an, wenn er ihrer Meinung ist und alles für sie macht. Sie wollen der Frau gefallen. Sie wagen ernste Kritik nie. Aber attraktive Frauen sind dies gewohnt und finden daran überhaupt nichts Besonderes… ER aber erlaubt sich etwas an ihr auch negativ zu bewerten, und sie will VON IHM wissen, wie sie etwas besser machen könnte – er macht sich damit zur Autoritätsfigur. Er ist einer, der sich auch Kritik an attraktiven Frauen erlauben kann – Er ist einer der sich HOHE ANSPRÜCHE erlauben kann! Damit ist SIE diejenige, die sich IHM und seinen Ansprüchen würdig beweisen muss! Sehr direkte Öffnung Dies fordert echte Eier. Es eignet sich eher für erfahrene Verführer, die auch das „Direktspiel“ beherrschen. Hier gibt der Mann die klare Botschaft: „Ich finde dich sexuell attraktiv und kann mir schon einiges vorstellen!“ Diese Öffnung eignet sich am besten 1) nachts in einem Klub wo die Energiepegel hoch ist, und 2) bei Frauen die wissen, dass die Männer sie begehren. Er setzt auch oft Direktiven ein um sie daran zu gewöhnen, seinen Anweisungen nachzukommen. Nur ein Beispiel für die direkte Öffnung. Ziemlich direkt, oder? Und glaube es oder nicht… es funktioniert, solange du die geeignete Zielfrau identifizieren kannst und die Eier hast, das mit vollem Selbstvertrauen durch zu ziehen. Mit dieser Strategie kann es ziemlich schnell zur Sache kommen!

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Der Paarungstanz

Ja, Menschen – genau wie (andere) Tiere – haben einen Paarungstanz! Der Paarungstanz ist ein Körpersprachevorgang bestehend aus 7 Phasen. (Kredit an David Snyder, Persönlichkeitsentwicklungscoach) Fast alle Männer und Frauen – egal wo sie wohnen – führen diesen Tanz aus. Es ist in unseren Genen festprogrammiert. Wichtig zu erkennen ist: 1… Die meisten Männer verstehen diesen Tanz nicht (aufgrund kultureller Einflüsse.) 2… Frauen kennen den Tanz aber sehr gut! Zu jeder Zeit während einer Interaktion spürt die Frau, wo sie und der Mann im Tanzablauf befinden. 3… Die meiste Zeit führt daher die Frau - abhängig von wie der Mann sich verhält. * Also, Männer – gibt acht! Ihr müsst die Phasen erkennen… und für 2 Phasen müsst ihr führen! Emotionale Zustände Unsere Realität – das was wir sehen oder ignorieren – basiert auf unserem emotionalen Zustand. Wenn du jemand in einen emotionalen Zustand lange genug versetzen kannst… Verbindet dieser Mensch die Emotion mit dir. Deine Körpersprache beeinflusst auch nicht nur deinen emotionalen Zustand, sondern auch den Zustand anderer Menschen. Die 7 Phasen Diese sind Körpersprachephasen, die dich vom Fremdsein zur Intimität führen. Wenn du dies verstehst, wirst du wissen, was du tun musst und wann. Während 80% der Zeit führt die Frau… Der Mann muss ihre Körpersprache verstehen und Er muss erkennen, wann ER führen muss. Während des Tanzes zwei Sachen ändern sich. Körperliche Orientierung Körperliche Nähe Vorphase: Vor der Annäherung Der Suchende (meistens der Mann) verrät sich mit seiner Orientierung zur Frau. Er steht mit seinem Körper frontal zur „Zielfrau“. Die Zielfrau steht/sitzt in beliebiger Orientierung zum Mann. Der Mann muss die Aufmerksamkeit der Frau gewinnen – also, die Frau muss ihn wahrnehmen. In dieser Beziehung besitzt die Frau (das Ziel) in diesem Moment mehr „Wert“ als der Mann. Sie ist der Preis. Beiden sind einander unbekannt. Phase 1: Anerkennung Diese kann auch passieren bevor der Mann sich der Frau nähert. Die Frau erkannt den Mann typischerweise mit Augenkontakt und/oder Änderung ihrer Körperhaltung an. Ihre Körperhaltung öffnet sich in seine Richtung – wenn nur ein bisschen. Diese Öffnung kann auch eine „Einladung zur Annäherung“ gelten. Nach diesen Zeichen sollte der Mann suchen: Wie weit öffnet die Frau ihre Körperhaltung? Augenkontakt – positiv oder negativ? Zeigt sie ihm ein stilles „Hallo“? Das stille Hallo – erhobene Augenbrauen Die Frau hebt und senkt schnell die Augenbrauen. Ein echtes Lächeln gibt positive Bestätigung. HIER MUSS DER MANN FÜHREN! Der Mann nähert sich und nimmt Platz in ihrer Nähe aber nicht innerhalb ihres persönlichen Raumes. Von jetzt an führt die Frau den Tanz (mit Ausnahme Phase 5). Phase 2: Drehung Wenn die Frau den Mann / die Interaktion interessant findet… Dreht sie sich in seine Richtung… Wie viel sie ihren Körper zu ihm dreht ist ein Indikator des Interesses (IOI). Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig zu begreifen, dass Frauen mehr Barrieren zur Interaktion errichten als Männer – aufgrund Konditionierung durch ihre Gesellschaft oder Kultur. Der „Schlampenalarm“ Wie andere Menschen – vor allem Frauen – sie beurteilen ist ihr sehr wichtig. Sie möchte nicht als „Schlampe“ gelten. Daher macht sie sich über die wahren Absichten des Mannes Gedanken. Ist er nur an sie wegen ihres Aussehens interessiert? Ist er nur an Sex interessiert? Schätzt er mich auch als Mensch? Manche Frauen – manchmal – kümmern sich nicht so sehr darum und erlauben einen schnelleren Fortschritt des Tanzes. Phase 3: Annäherung Diese Phase hat ein Paar Varianten. Es kann relativ schnell geschehen – in Kombination mit Phase 2. Die Frau bringt ihren Körper näher zu dem des Mannes (sie rückt näher oder lehnt sich in seine Richtung) – starker IOI. Wenn Getränke im Spiel sind, stellt sie ihr Drink näher zu seinem. Andere Indikationen: Sie schiebt ihre Tasche zur Seite (so dass sie nicht im Wege steht). Sie stellt ihren Oberteil immer wieder zurecht um sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Sie spielt mit ihren Haaren. Sie lacht über seine Witze. Wichtige Erkenntnisse Eine Frau macht all dies nicht zu offensichtlich, aber Es ist nie nur Zufall… Obwohl sie das unbewusst macht Der Mann muss aufpassen und davon bewusst sein! Auch sehr wichtig – diese bestimmen, wie schnell der Mann für Intimität sorgen kann Wie schnell er ihre Signale erkennt, und Wie schnell er diese Signale erwidert! In einem erfolgreichen Paarungstanz… Erkennt der Mann die Phase in der er sich befindet, und… Spiegelt ihre Signale! In Phase 3 ist wo echte Attraktion beginnen kann! Phase 4: Berühren Wenn die Frau den Mann berührt, ist es ein Zeichen, dass der Tanz gut läuft. Sie testet damit auch, ob es für sie Sicherheit gibt, ihn zu berühren. Es könnte ziemlich schnell dazu kommen, wenn der Mann dem Tanz sehr gut folgt. Der Mann kann diese Phase auch auslösen in dem er sie berührt – aber anfangs in einer eher freundlicher (nicht „gewagte“) Art und Weise. Berühren kann für Männer zum Problem werden wenn sie die Berührungen zu schnell sexuell eskalieren (inkl. Küssen). Das wichtigste in dieser Phase für den Mann ist: ihre Berührungen zu erwidern. So fühlt sie sich immer sicherer mit ihm! So weit, so gut… aber der Mann kann es immer noch vermasseln! Phase 5: Raum bilden Hier muss der Mann was riskieren und führen! Damit zeigt er ihr, dass er die Situation erkennt und weiß, wie er damit umgehen muss. Somit zeigt er auch, dass er seine Rolle als Mann versteht. Also… mit seinem Körper und einem oder beiden Armen, kreiert er einen privaten „Raum“. Er kann diesen Raum auch bilden, in dem er seine Hand auf ihre Schulter oder oberen Rücken legt. Wenn die Frau sich angezogen und sicher fühlt, wird sie in diesen Raum eintreten. In der Regel heißt es: Sie lehnt sich gegen seine Arme und Schulter. Sie könnte… das relativ schnell tun, sich etwas Zeit dafür lassen, oder gar nicht machen. Phase 6: Synchronisierung / Spiegeln In dieser Phase spiegelt die Frau den Mann. (Früher war das Gegenteil der Fall) Sie dreht sich – innerhalb des Raumes – zu ihm. Wenn er trinkt, trinkt sie. Sie kopiert seine Körperbewegungen. Mann und Frau stehen / sitzen mit Oberkörper direkt aufeinander gerichtet. Hier bereitet sie sich vor, geküsst zu werden! Phase 7: Intimität (Küssen) Wonach sollte der Mann hier achten? Volle Synchronisierung Pupillenerweiterung bei der Frau Intensiver Augenkontakt Kopfneigungen hervorstehende Unterlippe sie schaut seine Lippen an Der Mann kann dafür testen – und sogar auslösen – indem er ihre Lippen anschaut. Wenn einige der obigen Zeichen anwesend sind, kann der Mann den Kuss wagen!

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Gruppe Öffnen

Über die Gruppe zum Ziel Du kennst das Szenario, oder? Da ist sie… und du willst sie ansprechen. Aber sie steckt in einer Gruppe. Und wenn die Gruppe auch aus Männern besteht scheint es umso schwieriger! Wenn du sie ansprichst, merken das natürlich alle! Wie kannst du mit ihr unter solchen Umständen flirten? Du kannst warten bis sie zur Toilette geht, aber was dann? Sie hinterher rennen? Zu dämlich! Wenn mit dieser Situation konfrontiert geben die meisten Männer auf. Aber warum nur? Wenn du nur etwas Selbstvertrauen hast kann dir eine Gruppe einen günstigeren Zugang zur Frau bieten als wenn sie allein wäre! Drei Sachen musst du nur dabei achten: 1. Du musst dich vor der Gruppe vorstellen und die ganze Gruppe ins Gespräch einschließen, 2. Du musst insbesondere bei den Männern gut ankommen und von ihnen akzeptiert werden, 3. Du sollst die Zielfrau zunächst wenig Achtung schenken, um allen von deinen wahren Absichten abzulenken, um von allen anderen akzeptiert zu werden, und um sie vor einem Rätsel zu stellen – „warum baggert er mich nicht wie die meisten anderen Männer an?“ (das wirst du später ändern). Also, du bist der aufgeschlossene – und interessante – Typ der neue Leute gern kennenlernt! Ein Öffner dafür kann sehr einfach sein. Du gehst hin und sagst etwa: „Hi! Ich habe euch gesehen und dachte, ihr seht wie interessante Leute aus! Seid ihr zum ersten Mal hier?“ Du kannst dann folgende Fragen stellen, woher sie alle kommen, etc., und… wie sie sich kennen Die letzte Frage ist wichtig: so kannst du herausfinden in welchem Verhältnis die Zielfrau zu den anderen steht. Nun, sollten alle interessanten Frauen im engen Verhältnis zu Männern dort stehen, brich die Interaktion nicht voreilig ab! In dem du für eine freundliche Bekanntschaft mit den Leuten dort – besonders mit den attraktiven Frauen – sorgst, sorgst du auch für deinen sozialen Wert. Sozialer Wert Dies ist der Wert den dir andere Menschen zuweisen. Man könnte ein Buch darüber schreiben, aber kurz gefasst geht es um gewisse Qualitäten die Menschen in dir erkennen. Diese Qualitäten lassen in Fragen zusammenfassen: Bist du gesellig und kontaktfreudig? Sind andere Menschen gern mit dir zusammen – bist du beliebt? gefragt? Kannst du eine unterhaltsame Konversation führen? Sprechen andere gerne mit dir? Genießt du einen gewissen Status aufgrund Berufs, Vermögens oder geschätzter Fähigkeiten? Finden andere Menschen – besonders sehr attraktive Frauen – dich interessant, attraktiv und sogar außergewöhnlich Also, sogar wenn keine(r) in der Gruppe dich interessiert, lohnt es sich dennoch, sie kennenzulernen. Im Laufe des Abends kannst du dann immer wieder vorbei und mit ihnen plaudern und lachen. Das zeigt dann allen potentiellen Zielfrauen, dass du einen hohen sozialen Wert genießt! Mit je mehr Leute dort desto besser. Logistik Mit Gruppen ist dies besonders wichtig. Dein Ziel ist, dass die Gruppe dich aufnimmt. Dafür muss es buchstäblich Platz geben. Wenn die Gruppenmitglieder sitzen kannst du es dir nicht leisten zu lange stehen und bücken zu müssen weil das dich zum Außenseiter macht. Akzeptanz Du musst genug Eindruck machen so dass die Gruppe dich – wenn nur für eine kurze Zeit – aufnehmen möchte. Wie machst du Eindruck und sorgst für Akzeptanz? Ein Meinungsöffner kombiniert mit Zeitbeschränkung ist fast immer effektiv (für beiden s. vorherigen Abschnitt), aber könnten alleine nicht reichen. Daher ist ein Demonstration hohen Wertes (engl. „Demonstration of High Value“ oder DHV) vom großen Nutzen. Eine DHV ist eine Demonstration vom Wissen oder Können die sozialen Wert beweist. Hier wird nicht sehr viel verlangt! Es muss nur gewisser Maßen interessant oder faszinierend sein. Eine humorvolle Anekdote kann reichen. Auch ein Spielchen oder ein Zaubertrick wird ihre Aufmerksamkeit gewinnen. Besonders wichtig ist es auch, die Männer zu gewinnen. Wenn es eine sehr attraktive Frau in der Gruppe gibt, werden die Männer sofort argwöhnisch werden – und damit zum Hindernis werden. Sprich daher besonders sie an und beachte die Zielfrau (zunächst) kaum. Auch die anderen Frauen in der Gruppe werden froh sein: DIE Frau die normalerweise so viel Aufmerksamkeit genießt – und die anderen damit neidisch macht – wird scheinbar ignoriert. (Ja, Frauen konkurrieren mit einander genauso wie Männer – nur anders.) Die Zielfrau im Gegenteil ist das nicht gewohnt und wird oft etwas unternehmen um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Du kannst – und sollst – dann auch mal eine witzige (aber nicht verletzende) Bemerkung auf ihren Kosten machen. „Ist sie immer so aufdringlich? Wie kommt man mit ihr überhaupt zurecht?“ Warum gehst du mit ihr so um? Wie schon erwähnt, um… deine wahren Absichten (zunächst) zu tarnen, und ihr zu zeigen, dass IHR supersexy Aussehen nicht alleine ausreicht um DEINE Aufmerksamkeit zu gewinnen! Wenn du einmal angekommen bist, kannst du dich ihr dann langsam widmen. Dann wird sie deine Aufmerksamkeit viel höher schätzen als die was sie normalerweise wie selbstverständlich bekommt.

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Dein Plan – deine Verantwortung

Die Verantwortung für dein Leben übernehmen - und damit dein Leben bestimmen! Erfolgreiche Menschen hatten immer einen Plan – die kürzeste, direkteste Route – weil eine gerade Linie der kürzeste Pfad zwischen zwei Punkten ist. Dies ist ein Prinzip, das zu viele von uns aus den Augen verlieren: wir lassen uns von anderen Aktivitäten, Anliegen, Obsessionen und Sorgen ablenken. Wir verlieren unseren Fokus. Erfolgreiche Menschen aber entwarfen auch einen Fahrplan – eine Art Straßenkarte – in ihren Gedanken. Diese Straßenkarte formte sich aus einer Vision oder Vorstellung der Welt und wie sie funktioniert. Diese Karte sollte ihnen helfen, den Plan zu erfüllen. In deiner Vision der Welt könnte die Vorstellung, dass du brillant, innovative und sexy bist einfach Tatsache sein. In Hugh Heffners Vision war zweifellos die Idee, dass etwas, das viele Menschen seiner Zeit für bloß Pornografie gehalten hatten, in einem Format präsentiert werde könnte, die viele Menschen als stilvoll und informativ finden würden. Hätte ER Pornografie als etwas grundsätzlich “dreckiges” oder unerwünschtes betrachtet, wäre er höchstwahrscheinlich nie zu einem Ikon seiner Zeit geworden. (Hier ist es nicht so wichtig, was du von seiner Vision halten, sondern dass er sie zu Realität machte.) Das Gleiche gilt für die Verführung. Es gibt natürlich Vorstellungen der Welt, die dich daran hindern können, zu dem zu werden, das du für dich wünschst. Es gibt Straßenkarten, die dich von deinen Zielen fernhalten. Wenn sie auf fehlerhaften Straßenkarten bestehen, können sich Menschen zu Opfern machen. Vielleicht halten sie sich für hilflos – dass die Welt gegen sie ist. Auf ihren internen Straßenkarten sind alle Wege zum Erfolg als unpassierbar angezeigt. Vielleicht hält man sich für einen sehr intelligenten Mensch, dessen Talent bisher von der Menschheit – und von Frauen – einfach nicht anerkannt wurde. Solch ein Mensch könnte eine Karte der Welt entwickeln, die ihn als dazu verdammt sieht, ein ewig „unerkannter Genie“ zu bleiben – ein „Opfer einer ungerechten Welt“. Viele Frauen sehen in sich die “machtlose Frau”, die immer machtlos sein wird. Sie sind „Opfer der Diskriminierung“. Auf ihren Weltkarten, die Welt ist gegen sie – alle Wege zum Glück und Erfolg sind versperrt – also, warum überhaupt versuchen? Ähnlich steht es mit vielen Menschen, die keine höhere Bildung genossen haben und sich daher als so benachteiligt sehen, dass sie „keine Chancen“ haben. Sie sind “Opfer ihrer Erziehung”. Es gibt viele übergewichtige Menschen, die es oft versucht – und nicht geschafft – haben, abzunehmen und schlank zu werden. Sie sehen sich oft als „Opfer ihrer Geburt“: sie geben ihrer Genetik die Schuld oder machen der Gesellschaft, die sie abschätzig betrachten Vorwürfe. In einem Versuch, sich weniger schlecht dabei zu fühlen, rationalisieren sie ihr Übergewicht weg: “Na, und? Was ist daran so schlimm?“ Ich begegnete einst eine extreme fettleibige Frau die ein Abzeichen mit der Beschriftung „Stolz, dass ich dick bin!“ Offensichtlich hatte sie die Hoffnung aufgegeben, dass sie jemals wieder schlank werden konnte und hatte sich entschieden, ihren Zustand – ein Zustand, der ihr einfach nicht gefallen konnte – in einen positiven Zustand um zu wandeln. (Als temporäre Maßnahme, ihre Selbstwertschätzung zu stärken, wäre dies vielleicht nicht SO schlecht… Aber wenn Sie ihre Weltanschauung in eine positive Richtung nicht ändert, wird sie sich zu Schmerzen, körperliche Behinderungen und noch mehr Peinlichkeit in späteren Jahren verdammen.) Oder gibt es Menschen die es versucht haben – und gescheitert sind. Statt nach einem besseren Weg zum Ziel zu suchen, sie geben auf. Sei ehrlich mit dir selbst Menschen sind Meister in der Erfindung von Ausreden. Wir erfinden Ausreden, die unsere Misserfolge erklären. Anstatt nach unseren eigenen Fehlern zu suchen – und von ihnen zu lernen – wir geben anderen Menschen oder Umständen die Schuld an unseren Fehlschlägen. Solche Ausreden können uns zwar trösten… … Aber sie machen es uns unmöglich, von unseren eigenen Fehlern zu lernen! Wir erfinden auch manchmal großartige Ausreden warum wir NICHTS tun sollen! Nehmen wir ein alltägliches Beispiel davon. Ein Mann sieht eine Frau in einem Nachtclub. Er findet sie sehr attraktiv und würde nichts lieber tun als sie kennenlernen und – wenn alles gut geht – in eine Beziehung mit ihr zu treten. Bevor dies geschehen kann, dennoch, muss er zu ihr gehen und sie ansprechen! Aber… was wenn sie ihn nicht attraktiv findet? Was wenn sie ihn ablehnt? Ablehnung – oder jegliche Art Fehlschlag – gefällt niemandem, also… Statt jene Frau anzusprechen, erfindet er Ausreden: Wahrscheinlich hat sie schon einen Freund… Sie ist mit Freunden hier und will nicht, dass ich störe… Ich bin wahrscheinlich nicht ihr „Typ“… Ich bin eigentlich nicht in der Stimmung… … und Duzende mehr! Also, unternimmt er nicht einmal den Versuch. Obwohl sie doch DIE Frau hätte sein können, wird er dies nie wissen. Wenn der Mann ehrlich mit sich wäre, würde er begreifen, dass er solche Ausreden nur erfindet, um sich eine peinliche Ablehnung zu sparen. Und dass solche Ausreden ihn nirgendwohin führen! Um mentale Einstellungen, die dich nirgendwohin führen zu vermeiden oder besiegen, es wird hilfreich sein, deine Haltung zum Leben und wie es funktioniert mit einer Straßenkarte zu vergleichen. Wenn du die richtige Karte hast, kann dein Reiseplan dich über den direktesten Weg zum Reiseziel führen. Wenn du einen guten Fahrplan entworfen hast (der PLAN), aber die Karte falsch ist, wirst du dich verfahren. Natürlich könntest du eine großartige Karte haben aber eine falsche Wegbeschreibung. Dies wird auch zu Verspätungen und zur Frust führen. Verantwortung übernehmen Es ist sehr wichtig zu begreifen, dass: Du bist – mehr als alle anderen Menschen oder Umstände – für deine jetzige Situation verantwortlich… Du hast eine falsche – oder gar keine –Straßenkarte ausgewählt. Du sitzt hinter dem Steuer deines Autos und hast es gelenkt. Du bist vom Weg abgekommen.  Von dem Tag an, als du anfingst Entscheidungen über dein Leben selber zu treffen, bist du für sie verantwortlich gewesen. Diese Erkenntnis auf dem ersten Blick unangenehm scheinen. Besonders wenn du deine Verantwortung für deine Vergangenheit gestehen musst. Aber... sie soll dich auch ERMÄCHTIGEN, weil diese Erkenntnis macht es dir klar, dass: Du auch für deine Zukunft verantwortlich bist, und daher Du die Kontrolle über deine Zukunft hast! Du has die Macht, deine Zukunft zu bestimmen! Wenn du nicht bereit bist, die Verantwortung für wo du jetzt bist zu übernehmen, dann leugnest du die eigene Macht oder Kapazität, deine Lebensreise von jetzt an zu beeinflussen oder lenken zu können. Du kannst das aber anders! Du kannst das kriegen, was du willst! Du kannst deine Ziele erreichen! Du kannst der Mann sein, der du immer sein wolltest! Du kannst dir DIE Frau holen! Also... Stelle deinen primären Fokus auf dein Ziel neu ein… …hole dir eine gute Straßenkarte… …und folge ihr!

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger

 

Eindruck machen vom Anfang an!

Die Attraktionsphase beginnt ab dem Moment in dem sie dich wahrgenommen hat! Daher ist es wichtig, dass: du die richtige mentale Einstellung hast, und du diese Einstellung in deinem Verhalten (Haltung, Bewegungen, Umgang mit anderen) ausstrahlst. Deine Präsenz Deine Präsenz ist der DU, den andere Menschen in deiner Gegenwart wahrnehmen. Dieser DU muss folgendes ausstrahlen: Stärke und Selbstvertrauen Lockerheit und Heiterkeit Zuneigung und Beliebtheit Du bist ein Mann der in Kontrolle ist – über jede Situation und über sich selbst. Du bist ein Mann der gutgelaunt ist und genießt den Moment – egal wo oder mit wem er ist. Du bist ein Mann mit dem andere Menschen sich gern unterhalten und den sie auch respektieren. Klingt schon verdammt beeindruckend! OK, vielleicht bist du dieser Mann noch nicht, aber entsinne dich der Devise „Fake it until you make it“. Wie schafft man das? Die Körpersprache Haltung – souverän Füße etwa schulterbreit auseinander, Gewicht gleichmäßig verteilt oder in klassischer Pose – ein Fuss nach vorne, der andere zurück 45 Grad zum vorderen Fuss – Gewicht auf dem hinteren Bein Oberkörper entspannt, leicht nach hinten lehnend Arme an den Seiten, locker hängend, oder mit der Finger einer Hand locker in einer Hosentasche oder Gürtelschlaufe steckend (NICHT mit der ganzen Hand in einer Vordertasche – das übermittelt eher Nervosität!) Bewegungen – zielsicher jede Bewegung hat einen Zweck langsam, kontrolliert, mit lockeren Hüften Arme locker (aber nicht übermäßig) baumelnd entschieden – du weißt wohin du gehen willst Gesichtsausdruck – zufrieden und amüsiert lächelnd, grinsend und mit der Umgebung glücklich Sitzen – locker und raumgreifend Wenn es keinen besonderen Anlass gibt, sitzt du zurücklehnend und entspannt Breite dich auf: Beine etwas auseinander, und wenn möglich, Arme auf der Rücksitzlehne Augenkontakt – mutig Du schaust Leute – besonders Frauen – in die Augen Du schaust nicht überhastet aus Scheue weg, sondern weil du das willst Mit einer Frau hältst du den Kontakt bis entweder SIE den Kontakt abbricht oder du es mit einem freundlichen selbstsicheren Lächeln tust. Umgang mit anderen – aufgeschlossen und kontaktfreudig Du bist jemand den andere Menschen kennenlernen wollen. Du bist jemand mit dem andere sich gerne unterhalten. Du gehst auf andere Leute zu, sprichst sie an – egal warum. Du sprichst die Bedienung an, stellst Fragen bzw. flachst mit ihnen. Der letzte Punkt mag nicht leicht für dich sein, aber wenn du dich anderen Menschen nicht vorstellen kannst, wie wirst du das mit einer Frau deines Begehrens schaffen? Du kannst aber den letzten Punkt leicht erledigen. Begrüße einfach jemand und frag nach dem Klub oder was man dort erwarten kann oder was für andere guten Klubs, Bars, etc. es in der Nachbarschaft gibt. Beginne eine lockere Konversation. Sprich den Barmann oder eine Kellnerin an und bitte um eine Empfehlung oder stelle Fragen wie: am welchen Abend ist der Klub am populärsten, was für Leute besuchen den Klub, etc. Baue ein gutes Verhältnis besonders mit der Personal auf: plaudere gespannt mit ihnen und gib regelmäßig Trinkgeld. So sorgst du für eine freundliche und bevorzugte Behandlung. Andere Leute – besonders Frauen – werden das merken! Also… jetzt haben Frauen dich gemerkt und gesehen was für einen lockeren, populären und selbstsicheren Typ du bist... Jetzt gehst du auf eine Zielfrau zu!

Der Rottenflieger

Der Rottenflieger